Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Die modische Seuche auf unseren Straßen

Lesezeit: 2:30

Die Jünger der heiligen Greta fliegen zwar nur mehr unter Absingen höchst beknirschter Selbstgeißelungsrituale – jüngst durften wir lesen, dass es den neuen Trend der "Flugscham" gibt. Aber gegen die neue Straßenpest der e-Scooter, also der elektrischen Tretroller, haben sie nichts. Müssen ja eh die anderen Verkehrsteilnehmer ausbaden.

In London, wo diese Gefährte eigentlich gar nicht für den Straßenverkehr zugelassen sind, kam eine junge e-Scooter-Fahrerin bei einer Kollision mit einem LKW zu Tode. Da sie den derzeit gehypten "Beruf" einer Influencerin ausübte, machte dies internationale Schlagzeilen.

Auch hierzulande.

Dabei sind allein im letzten Jahr bei uns 17 Menschen bei Unfällen mit den elektrischen Rollern getötet worden. Die meisten (13) waren freilich nicht nur keine "Influencer", sondern Menschen über 65 – also Passanten, nicht Rollerfahrer. Insgesamt gab es 1025 Unfälle mit diesen modischen Geräten.

Das alles macht keine Schlagzeilen.

Denn da müsste womöglich jemand darüber nachdenken, wie es denn um eine Versicherungspflicht steht – offensichtlich sind diese Tretroller ja ordentlich gefährlich. In Deutschland etwa kommt jetzt diese Haftpflicht.

Vielleicht wäre es Zeit, auch bei uns darüber zu diskutieren, ob nicht alle fahrenden Verkehrsteilnehmer endlich verpflichtet werden müssten, die Straßenverkehrsordnung zu kennen und sich an ihre Vorschriften zu halten (das wäre auch bei den Radfahrern schön). Die wenigen Vorschriften, die für die Rollerfahrer erlassen wurden (etwa Radweg-Benutzungspflicht, Gehsteigfahrverbot), sind wohl nur da, um nicht eingehalten zu werden. Mit 70 Stundenkilometern zu zweit auf einem Roller durch die Stadt zu brausen, ist wenigstens selten. Sich rücksichtslos im Slalom über Gehsteige zu schlängeln – und alte Menschen genauso wie Mütter mit Kleinkindern zu gefährden – ist dagegen Alltag.

Es wird ja das bisserl erlassene Vorschrift nicht einmal überwacht.

Aber, bewahre, würde irgendein Politiker solcherlei verlangen, er wäre sicher schnell als unverbesserlich rückständiger Klimaleugner entlarvt. Denn es wird ja behauptet, die Scooter-Pest sei kein kindisches Vergnügen, sondern zur Schau getragenes Umweltbewusstsein: Hauptsache, ein Autofahrer weniger!

Andere europäische Großstädte haben die modische Seuche bereits verbannt – Stockholm etwa, Paris. Madrid hat sie eingeschränkt – nicht ohne triftigen Grund: Denn wie bei den Leih-Fahrrädern gibt es die Roller als (übrigens ziemlich teure) Mietobjekte allüberall buchstäblich zu Hauf. Sie liegen dann, wenn sie das Autofahren in der Stadt nicht gerade zum gefährlichen Spießrutenlauf machen, mit leeren Akkus irgendwo auf Gehsteigen herum, behindern die Fußgänger, schauen grauenerregend aus – und sind einfach ein Ärgernis.

Noch schlimmer: Sie sind auch eine einzige Umweltsünde – womit wir wieder bei der Heiligen Greta wären, die ihren Jüngern dieses kindliche Vergnügen aber trotzdem gönnt. Einmal sind da die Batterien – der Lithium- und Kobaltabbau vernichtet ganze Landstriche, macht Menschen in Afrika, auch Kinder, krank. Und dann ist das ganze Unding nach ein paar Monaten nur teurer, umweltbelastender Elektroschrott.

Umwelt-Apostel könnten wenigstens ihre Roller aus eigener Kraft antreiben, wenn sie auf diese Weise schon unbedingt ihre versäumte Kindheit nachholen müssen. Es muss doch nicht immer ein bequemer, nur vordergründig umwelt"freundlicher" Antrieb sein. Muskeln täten’s auch.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Juli 2019 07:00

    Es ist immer wieder erstaunlich, wie neutrale technische Dinge sofort als gut oder böse gelten, wenn Hohepriester der neuen Religion der Hypermoral diese als solche bezeichnen. Das eine ist goood, das andere ist baaaaad, und die Schafe der umweltbewussten Postmoderne blöken es nach.

    Seit der Jungsteinzeit, seit Menschen durch Ackerbau und Sesshaftigkeit in die Natur gezielt eingreifen, gibt es keine umweltfreundlichen Maßnahmen. Es gibt nur Schadensbegrenzung, denn Ackerbau rodet Wald, das bedeutet weniger Photosynthese, das bedeutet Massiveingriff.

    Auch Wasserkraftwerke und Solaranlagen sind nicht "umweltfreundlich". Wer das glaubt, ist naiv und versteht nichts von Technik.

    Die Religion der Hypermoral bringt auf diese Art immer neue Blüten hervor. Nach "klimaneutral" gibt es jetzt auch die Klimagerechtigkeit. Geht es noch dümmer?

    Ja. Die kommenden 2 Monate werden das zeigen. Macht euch auf ein Rodeo der Massenverblödung gefasst, wie wir es noch nie erlebt haben!

  2. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Juli 2019 05:54

    Zu den Lithiumakkumulatoren:
    https://youtu.be/TswNLBnAPjU

    Zum Thema der scheinheiligen Linken Klimaretter:
    DAS IST GEORG
    https://youtu.be/VFyX6hz-QSY

    Die Ahnungslosigkeit, Verlogenheit und ideologische Hysterie kennt keine Grenzen.
    Schon Albert Einstein vermutete diese eher im Universum.......

  3. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Juli 2019 08:57

    Hauptsache Ideologie.

    Die ganze Klimahysterie ist nur eine Ablenkung von den wirklichen Problemen mit der unkontrollierten und illegalen Zuwanderung und dem Kriminalimport.

    Ich begreife nicht, wie leicht sich die Menschen von solchen 'Propheten' beeinflussen, aufhetzen, lassen, das war schon immer so, durch all die Jahrtausende, sei es religiös, sei es 'ersatzreligiös', sei es politisch, sei es gutmenschlich, .... Kreuzigung, Hexenverbrennung, Hypes, Massenhysterie, Kriegshysterie, etc. als Auswirkung.

    Wir haben 'Wahlk(r)ampf', da ist das genau so deutlich zu beobachten, sehr oft, oder überwiegend, herrscht da eine Blindheit, eine Abschottung von Vernunft, ein Fanatismus, ein Rudelverhalten und ein 'Rudelk(r)ampf', statt demokratischer Diskussionsfähigkeit, demokratischer Offenheit gegenüber Argumenten, also Vernunft. Eigentlich ein Krieg mit allen Mitteln, vor allem medial, aber auch brachial, unter Missbrauch von Justiz, etc.

    Es gibt ja heutzutage nur noch Massenhypes, sei es ein medial hochgepushter Sänger, Gruppe, ein Sportstar, Festel, Feste vom Lifeeball bis Donauinselfest, überall aber mischen sich neuerdings die Auswirkungen der Immigrationspolitik dazu, es müssen die Massen geschützt werden vor den Auswirkungen der gutmenschlichen 'Flüchtlingspolitik' und vor dem Terrorismus.

    Bei den Eliten ist das Hirn so gut wie so ausgeschaltet, da geht der Kampf um die Futterschüssel, des bequemen und reichen Lebens und der Privilegien, dafür verraten sie sogar da Volk.

    Ja, die 'Klimarettung' ist für mich eine Hysterie, die man nicht begründen kann, darum ordne ich sei ein unter eine NGO-gesteuerte, Soros&Co geförderte Ablenkungsstrategie, um am Ende die 'offene Gesellschaft' verwirklicht zu haben, mit dem Mörder, Vergewaltiger, Messerstecher, Räuber, etc. nebenan ...

    Dass das Elektroauto, der E Scooter, etc. die Umwelt genauso zerstören wie alle anderen Fortbewegungsmittel mehr oder weniger.

    So also ist es also für viel Geld, das man 'demokratisch' und 'solidarisch' den fleißigen armen Leuten abknöpft, indem man die Demokratie missbraucht, die kleinen fleißigen Leute als Missbrauchsopfer der neuen Weltordnung, getrieben von beinharten Kapitalisten, die sich Typen wie Soros halten, mit noch mehr Geld, um selbst 'jenseits von gut und böse' abgehoben leben zu können (z.B. die FED Partie, die Waffenlobby, ...).

    Wenn meine Mutter in den 1950-er Jahren oft den Satz gesagt hat, ja, 'Geld regiert die Welt', und alle laufen dem Geld nach und sehen nicht ihr Glück in der Nähe. Nicht einmal das lässt man den Menschen mehr, so sehr presst man sie aus, auch zugunsten der 'neuen Weltordnung' und der 'Flüchtlige' (10%), der illegalen Einwanderer ins Sozialsystem (80%) und der Verbrecher (10%), die dann 40% der Ausländerkriminalität erzeugen bei wem, natürlich beim ausgequetschten Zahler.

    Ja, Klimahystrie als Ablenkung von den Verbrechen der 'Eliten', die sie in unserem Namen und mit unserem Segen an uns begehen dürfen ...

    Es ist 'Wahlk(r)ampf', denken wir darüber nach.

    Es gab auch Perioden der Vernunft in den 1950-er Jahren bis Ende der 1960-er Jahre bei uns, wo alle an einem Strang zogen.

    Das aber wissen die von der 'Systemschule' absichtlich verblödeten und uninformierten (Geschichte wurde abgeschafft - entgegen Kreisky: 'Lernen Sie Geschichte'.) jungen Leute nicht mehr, sie sind ja in den letzten 2 Jahrzehnten geboren und leben medial 'ferngesteuert', jeder hat seine 'Antenne' und lässt sich ins Verderben führen, das erklärt auch den neuen Zuspruch der Grünen. Familie kennen sie nicht mehr, müssen doch beide Eltern arbeiten, damit die Kinder überleben können, überleben in den staatlichen Indoktrinierungsanstalten von Kindergarten bis Universität ... ... bis Gefängnis ...

    Ja, die Klimahysterie ist auch so eine Ablenkung von der Vernunft.

    Familie aber gestehen wir nur den 'Flüchtlingen' zu und entlohnen sie fürstlich dafür.

    Aber Familie soll es für uns nicht mehr geben, 'Homos, Lesben Trans- Hinüber' schon, damit der Bevölkerungsaustausch schneller geht.

    Die große Ablenkung von der Vernunft, von der Familie, das ist die die Maxime der neuen Weltordnung, der auch die Medien in die Hände gefallen sind und die betreiben unter anderem auch Klimahysterie.

  4. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Juli 2019 11:27

    1025 Unfälle.
    Macht nix, das ist dem Zeitgeist geopfert. Man hat eben so ein Gefährt und fühlt sich Öko, Bio, Demo und sonstwiemarxistisch.

    Aber in Wahrheit vernachlässigbar. Gekauft wird vor allem, was einen Nutzen hat, und den haben die kleinen Roller eben. Man wird einen Weg finden, sich zu arrangieren.

    Man stelle sich vor, es gäbe 1025 Unfälle mit Schusswaffen! Ui, würden da die "Waffen weg"- Fanatiker demonstrieren und sich die Politiker mit Statements überpurzeln.

    Andererseits enden ja auch über 3600 Hundebisse im Jahr im Spital. Häufig werden Kinder zerfleischt und oft für immer entstellt. Fast 10x am Tag vergräbt eine Beißbestie in Österreich (egal ob Hitlerbestie, Jack-Rüssel-Terror, Rotzweiler, Pissbull-Terror oder Wurst-Dackel) ihre Zähne in menschliches Fleisch.
    Aber das ist sozial akzeptiert. Es gibt ja einen Hundeführerschein.

    Der ändert an den Fakten leider so wenig, wie ein Rollerführerschein es täte.
    Wenigstens rast der Elektroroller nicht von allein...

  5. Ausgezeichneter KommentatorKyrios Doulos
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Juli 2019 09:22

    Der dümmste Satz, den Arnold Schwarzenegger je gesagt hat, fiel Ende Mai in Wien, als er mit der heiligen Greta und mit der/dem Conchita mit der Klimareligion seinen Geschäften nachgehend gesagt hat:

    "Spart Strom und kauft E-Autos!" Nota bene: Für so dumm kann er die Klimafaschisten halten - und hat sogar Recht damit. Niemand hat diesen Satz je kommentiert. Alle dort haben aber applaudiert.

    E-Scooter und alles, was mit Strom angetrieben wird, ist zwangsweise umweltschädlich (wenn auch nicht unbedingt klimaschädlich - das ist ja wissenschaftlich ungeklärt). Jedes Windrad braicht 1,2 ha Grundfläche - wieviele Bäume fallen ihm zum Opfer. Wieviele Vögel werden erschlagen? Wieviele Insekten vernichtet? Wieviel nicht recyclebares Windradmaterial bleibt nach Ablauf der Lebensdauer auf dem Müllhaufen liegen? Usw. Usf.

    Praktische Beobachtung in Wien: Mordsspaß bei den ca. 5 bis 10 jährigen Buben, die mit Riesentempo auf Gehsteigen im Sonnwendviertel hin und herfahren, wohlgemerkt um die Wette. Achtung Fußgeher! Von Polizei etc. natürlich keine Rede, die hat auch tatsächlich leider noch Wichtigeres zu tun, gerade im 10.Bezirk.

    Der Gesetzgeber hat auf dem Gebiet noch viel Arbeit zu tun.

  6. Ausgezeichneter KommentatorFrédéric Nietzschy
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Juli 2019 10:12

    Jaja, die Menschheit verblödet.
    War neulich um 4 Uhr früh auf einem Flughafen - schon um diese frühe Morgenzeit quillt alles über von diesen Becher-Kaffees samt Plastikdeckel, und Folien von irgendwelchen Sandwiches. Dann - im Flugzeug - bestellte sich mein Sitznachbar um halbsieben schon sein erstes Bier aus der Dose.
    Essen-trinken-wegwerfen; essen-trinken-wegwerfen. Tagein tagaus. Und die Leute werden immer dicker. Wenn sie gerade nicht essen, wischen sie auf ihrem Handy herum.
    Ich fahre oft mit dem Zug. Da bin ich meist der einzige am Bahnsteig, der die Einfahrt des Zuges SIEHT (sic!); die anderen blicken vertieft in ihr Mobiltelefon, bis der Zug steht.
    Ja, wäre gut, würden die Leute ihre Roller tatsächlich treten, aus eigener Muskelkraft.

  7. Ausgezeichneter KommentatorTegernseer
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Juli 2019 11:55

    Lufthansa und Easyjet melden neue Passagierrekordzahlen. Nach der Freitagsdemo fliegen die Schüler zur Erholung mit ihren Eltern ins Urlaubsparadies. Naturparadiese werden mit Windrädern verschandelt. Wenn das Burgenland nicht schon einen Namen hätte würde es heute in Windräderland benannt werden. Die Grünen sind die verlogenste und heuchlerischte Ansammlung von Gutbürgern, die man sich nur vorstellen kann!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    16. Juli 2019 19:58

    Greta und der E-Roller sind Spielbälle, die in die Manege geworfen werden und der Mainstream veranstaltet ein Spektakel für die Massen. Die Masterminds werden Globalisten oder auch Elite genannt und während man sich an dem Spektakel abarbeitet geht die Reise schon weiter und nur wenige merken, was eigentlich passiert. In die gleiche Clownwelt passt auch das Märchen von der Rettung des Klimas.
    Und dann fragt man sich, warum diese Clownwelt bei unserem großen Nachbarn fast zur Staatsreligion ausgerufen wurde, wo Leute aus SED Kaderschmieden in den Spitzen von Politik und Medien sitzen und wo ab und an ein öffentlicher Brief eines Normalbürgers ans Licht kommt, der die Welt nicht mehr versteht.


alle Kommentare

  1. Herbert Richter (kein Partner)
    18. Juli 2019 18:06

    Das wäre die einzig wahre Aufgabe der Polizei eines Rechtstaates!
    Hätten wir in Österreich eine anständige Polizei und hätten wir einen Rechtsstaat!

    jerkos-welt.com/wenn-der-rechtsstaat-zahnlos-wird-herzlichen-glueckwunsch-deutschland/

    • Herbert Richter (kein Partner)
      18. Juli 2019 18:12

      Das infantile Herumgeschreibsel um lächerliche Roller ist angesichts einer Million muslimischer und pigmentierter, gewaltbereiter Invasoren zur totalen Umvolkung und für die keinerlei Ösi Gesetze gelten, einfach nur mehr lächerlich!

  2. Melanie Haring (kein Partner)
    18. Juli 2019 17:39

    Der Meinung von Herrn Unterberger kann ich diesmal leider wenig abgewinnen, obwohl er ein Problem anspricht, das sehr wohl existiert.

    Früher gab es einigermaßen breite Fahrbahnen, Linksabbiegespuren waren die Ausnahme, und alles hat eigentlich ganz gut funktioniert.

    Für Fahrräder und auch Fiaker war genug Platz, ein leichtes Auslenken nach links hat gereicht, um ein Fahrrad gefahr- und problemlos zu überholen.

    Und dann kamen die Radwege. Oft nur als Bemalung der Gehsteige. Was zuvor tabu war, nämlich das Befahren eines Gehsteiges mit dem Fahrrad, wurde so legalisiert.

    • Melanie Haring (kein Partner)
      18. Juli 2019 17:45

      Und damit sank die Hemmschwelle, den Gehsteig mit dem Fahrrad auch dort zu benutzen, wo kein Radweg aufgemalt war.

      Dass Radfahrer und E-Roller-Fahrer Verkehrshindernisse sind, liegt an den zurückgebauten Straßen. Überholen ist nicht mehr möglich, und wenn doch überholt wird, dann geschieht das zwangsläufig mit zu geringem Seitenabstand. Lenker von Fahrrädern fühlen sich so gefährdet und fahren lieber auf dem Gehsteig.

      Bushaltestellen werden so gebaut, dass man mit dem Auto nicht mehr am Bus vorbeikommt. Bei uns in der Wiener Leopoldauerstraße habe ich schon oft gesehen, dass Rettungsfahrzeuge und die Feuerwehr im Einsatz den Haltestellenaufenthalt des Busses abwarten mussten.

    • Melanie Haring (kein Partner)
      18. Juli 2019 17:52

      §96 Abs 5 StVO: Wird durch eine Haltestelle des Kraftfahrlinienverkehrs die Sicherheit, Leichtigkeit und Flüssigkeit des Verkehrs beeinträchtigt, so hat die Behörde die Verlegung der Haltestelle zu verfügen. Das Recht der Konzessionsbehörde zur bedarfsmäßigen Festsetzung der Haltestellen von Kraftfahrlinien nach den hiefür geltenden Rechtsvorschriften bleibt unberührt."

      Also, ich möchte nicht in dem Rettungswagen liegen, der, während ich mit meinem Leben kämpfe, hinter dem Bus warten muss. Und ehrlich gesagt, ich möchte auch nicht der Busfahrer sein.

      Also: Ausreichend breite Fahrbahnen, jeder fühlt sich sicher, und E-Roller und Fahrräder sind kein Problem mehr.

  3. Herbert Richter (kein Partner)
    18. Juli 2019 13:48

    Wiederum ein Volltreffer!
    Bitte auch um sofortiges Verbot von unseren Kühen auf den grünen Weiden, da durch diese grausamen Milchbestien ein paar überaus dämliche Zweibeiner zertrampelt wurden. Freie Weiden und Almen, damit deren kläffende Vierbeiner diese grünen Wiesen freilaufend ungestört zuscheißen dürfen!
    Addendum: Noch schneiden diese "humanen" Bauern ihren Kühen nur die Hörner die Hörner ab - bin gespannt, wann sie beginnen, die Beine abzusägen, damit sie es noch bequemer haben?!
    Eine perverse Gesellschaft!

  4. Der Realist (kein Partner)
    18. Juli 2019 13:43

    Das Thema Klimawandel wird den Wahlkampf beherrschen, allein was die Grünen (Kpgler) da für geistigen Schleim absondern werden, wird kaum auszuhalten sein, und wirklich widersprechen wird niemand.
    Derzeit vermisse ich die Freitag-Demos für den Klimaschutz, oder hat der Klimawandel Pause?

  5. Herbert Richter (kein Partner)
    18. Juli 2019 10:02

    Und wieder ein Stöckchen!
    Und die Pudel derschtessen sich beim hinterher laufen!
    Echauffage über eine kleinste, vollkommen uninterresante, unrelevante Nichtigkeit.
    Ich bin dafür, daß auch jeder Kinderdreiradler mit Kennzeichen, Sicherheitsgurt, Blinker, Scheinwerfer, Überrollbügel, Helmpflicht, Lederschutzkleidung und natürlich Vollkasko behaftet sein muß. Nebbich natürlich inklusive Fahr- und Tauglichkeitsprüfung in den gängigsten Sprachen, also türkisch, arabisch, tschuschensprech und ostblocksprech. Ums Pickerl ist jeden Monat anzusuchen.
    Morgen trägt AU die Alpen ab, weil da ein Piefke in Sandalen sich das Haxl verstaucht hat.
    Derweil wütet vollversorgter afghanischer Dreck in Innsbruck!

    • Zraxl (kein Partner)
      18. Juli 2019 10:56

      Bitte tun Sie dem Blogbetreiber nicht unrecht, denn dieser lehnt sich mit vielen seiner Kommentare ohnehin sehr weit aus dem Fenster. Ebenso viele Leser dieses Blogs.

      Ich selbst fokussiere mich auf die korrekte Aufstellung von Mistkübeln und Themen ähnlicher Brisanz, weil mir in dem Zustand, in dem sich unser Staat inzwischen befindet, kritische Äußerungen schlicht zu gefährlich sind. Ich eigne mich nicht zum Märtyrer und stimme daher vollkommen zu, dass die Forderung nach Gleichheit aller Menschen ein Verbrechen ist, dass man über Katholische Priester sagen darf, was man über Rabbiner und Imame niemals sagen darf, dass Beamte bessere Menschen sind als der Pöbel, etc.etc.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      18. Juli 2019 11:51

      @Zrazl,
      meinen Respekt ihrer feinen Klinge, die mir jedoch nicht so sehr gelegen sein mag.
      Befürchte allerdings, daß die gemütlichen Zeiten einer falschen politischen Etikette endgültig vorbei sind.
      Desgleichen der gewollte Hammelsprung zur gewaltlosen Umkehr bereits sehr bewußt seit langem überschritten wurde! Die steinzeitlichen muslimischen und pigmentierten Horden der Invasoren beweisen es!

  6. Crusader (kein Partner)
    18. Juli 2019 09:55

    WAS mir in der Klima-Hysterie-Debatte noch fehlt:
    Es wird Zeit, gegen die menschgemachte Schwerkraft aufzustehen! Schwerkraft verursacht täglich viele Unfälle, ergo einen großen volkswirtschaftlichen Schaden! Für eine deutliche Reduktion der Schwerkraft! Am besten mit neuen Steuern. Funktioniert sicher. Und bitte keine wissenschaftlichen Gegenargumente, da wir Menschen ja auch das Klima verändern können, stellt die Schwerkraft (menschgemacht, verda... noch mal!) sicher kein Problem dar!

    P.S: wer Satire und/oder Sarkasmus findet, vermutet oder gar den Verdacht hat, bitte für sich behalten oder Meldung an das zuständige Salz- und Pfefferamt unter 0815/4711.

    Danke.

    • Zraxl (kein Partner)
      18. Juli 2019 11:01

      Demonstrationen gegen die Schwerkraft wären schon möglich, aber nur Montags, Dienstags, oder Mittwochs. Der Donnerstag gehört dem Antifaschistischem Widerstand, der Freitag ist gegen die Klimaerwärmung, und das Wochenende ist für spontane Großereignisse der Volksempörung reserviert.

    • Der Realist (kein Partner)
      18. Juli 2019 13:52

      Es gibt aber viele Mitbürger mit wenig Hirn, beim Denken müssen die den Kopf schiefhalten damit das Hirn zusammenbringt, ohne Schwerkraft funktioniert das nicht.

  7. Zraxl (kein Partner)
    18. Juli 2019 09:40

    Bitte nicht bös sein, Herr Dr. Unterberger, aber die Unterschiede zwischen einem Influencer, einem Blogger, einem Journalisten, oder einem sonstigen Medienmenschen, oder gar von Politikern, sind nicht gar so gravierend. Lediglich die benutzten Medien sind andere.

    Das Problem mit den Scootern könnte man so lösen: Man legt einen Weg fest, den behinderte Menschen halt so machen müssen: Also aus einer Wohnung zum praktischen Arzt, dann zum Lebensmittelgeschäft, zurück zur Wohnung, dann weiter zum Röntgenlabor, dann ein Paket von der Post abholen, usw. Dann schickt man den Bürgermeister auf die Reise. Einen Tag lang mit einem Rollstuhl, eine Woche Später mit Augenbinde und einem Blindenstock.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      18. Juli 2019 11:53

      Eines jedoch haben sie gemeinsam: Sie lügen allesamt!!!

    • Zraxl (kein Partner)
      18. Juli 2019 13:09

      Das, geschätzter Herr Richter, haben jetzt Sie gesagt.

  8. Dr. S.P. (kein Partner)
    18. Juli 2019 07:53

    Bitte, Hr. A.U., mich würde interessieren, wo die Zahlen herstammen. In der Statistik Austria findet man 2018: 8173 Unfälle mit Rad, E-bike, E-scooter, davon 41 tödlich sowie insgesamt 47 getötete Fußgänger

  9. Knut (kein Partner)
    18. Juli 2019 07:16

    Im Mittelalter hatten wir die schwarze Pest - heute grassiert die grüne Pest.

    Wenn man wählen müsste ... ich würde mich für`s Mittelalter entscheiden.

  10. pressburger
    16. Juli 2019 21:02

    OT oder nicht ganz OT - Merkels Uschi wurde zur Vorsitzender des Rates der EU Kommissare gewählt. Mit den Stimmen der Kommunisten, der Kryptokommunisten. Egal mit welchen Etikett die Anhänger der Desaster Uschi herumlaufen, es sind alle Kommunisten. Mit ihren Stimmen haben sie entschieden die EU endgültig zu Diktatur der Linken zu machen.
    Diese Frau hat doch keine eigenen Ideen, sie gehorcht nur den Machthabern die sie als Marionette, auf einen lächerlichen Posten gehoben haben.
    Ein kleiner Schritt für die intrigante EU, aber ein grosser Schritt, in Richtung Abgrund, für alle die in dieser EU leben. Ausnahme, die Mohammedaner.
    Wer nach dem inszenierten Spektakel im Inland und dem Postenschacher in Brüssel, Kurz wählen wird, der soll später nicht herumerzählen, er habe es nicht gewusst.
    Der Generation die in den 30. Jahren des letzten Jahrhunderts gelebt hat wird vorgeworfen sie hätten es kommen sehen sehen müssen. Sie hätten es verhindern müssen.
    Wie steht es um die Generation, die im Jahre 2019 alles bejaht, dukmäusert, katzbuckelt, obrigkeitshörig, untertänigst, alles begeistert begrüsst, was die Obrigkeit beschliesst

    • OT-Links
      17. Juli 2019 05:47

      *************
      Hauptschuld sind die ÖVP- und CDU-Wähler, denn sie wollten ja eigentlich rechte Politik und haben bis heute nicht bemerkt, dass sie immer wieder angelogen wurden. Die Linken wählen Linke, verständlich, die Rechten wählen aber auch Linke und das ist idiotisch...

  11. Brigitte Imb
    • Undine
      16. Juli 2019 21:15

      Wie schön hätten es die Deutschen und wir, gäbe es keine Invasoren! Wir könnten ohne Angst und in Wohlstand in unserer angestammten Heimat leben.

    • glockenblumen
      17. Juli 2019 09:55

      .... und wie schön wäre es ohne die GRÜNE PEST!!!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      18. Juli 2019 10:13

      Der grüne Terrorist Joschka hat es mit Steine auf Polizisten werfen bis zum Minister gebracht.
      Und heute hockt dieser widerliche Kommunist feist und fest in der Hegemon Atlantikbrücke.
      Nebbich mit dem Ösi und beruflosen Kurz.......!

  12. Politicus1
    16. Juli 2019 20:23

    Ein Vorschlag:
    Radfahrer und Scooterfahrer müssen eine amtlich ausgestellt Rückennummer umgehängt haben - wie bei einem Stadtmarathon. Diese Verpflichtung gilt auch bei der Benützung von Leihscootern.
    Die Ausgabe dieser Umhängnummern ist an die Bestätigung einer entsprechenden Haftpflichtversicherung gebunden.

  13. kremser (kein Partner)
    16. Juli 2019 19:58

    Greta und der E-Roller sind Spielbälle, die in die Manege geworfen werden und der Mainstream veranstaltet ein Spektakel für die Massen. Die Masterminds werden Globalisten oder auch Elite genannt und während man sich an dem Spektakel abarbeitet geht die Reise schon weiter und nur wenige merken, was eigentlich passiert. In die gleiche Clownwelt passt auch das Märchen von der Rettung des Klimas.
    Und dann fragt man sich, warum diese Clownwelt bei unserem großen Nachbarn fast zur Staatsreligion ausgerufen wurde, wo Leute aus SED Kaderschmieden in den Spitzen von Politik und Medien sitzen und wo ab und an ein öffentlicher Brief eines Normalbürgers ans Licht kommt, der die Welt nicht mehr versteht.

  14. Ingrid Bittner
    16. Juli 2019 19:55

    Also für mich zählen nicht nur die elekrifizierten Tretroller sondern auch die Fahrradln zu einer Seuche. Ich hab ja nichts dagegen, wenn ältere Menschen Rad fahren - so sie es ihr ganzes Leben gemacht haben - aber wenn ich mir anschau, wer jetzt so Rad fährt, das schreit zum Himmel. Klarlogisch muss man sich nicht mehr so anstrengen, weil der Motor hilft, aber die alten Leutln vergessen, welches Gewicht so ein Fahrrad hat. Ich seh's ja wenn die Massen bei uns über die Berge unterwegs sind, hinauf können Sie's nicht daschnaufen und hinunter zittern sie so wie die Merkel. Grauenhaft, diese Mode. Da kommen die Busse mit den Anhängern, da sind die Radln drin, dann wird an einem schönen Platzerl Halt gemacht, da kommen dann die Biertische und - Bänke aus dem Bauch des Busses und das Essen und die Getränke. Der Müll bleibt zurück.
    An diesen Touristen wird auch nicht viel verdient. Die haben alles dabei. Einne schreckliche Unsitte ist da eingerissen.
    Und was das Ärgste ist, es wird schamhaft verschwiegen mit welchen Rädern die meisten Menschen tatsächlich verunglücken.
    Abgesehen davon macht sich keiner Gedanken über die Herstellung der Batterien und deren Entsorgung. Das ist das nächste Umweltproblem.
    Hauptsache man hat ein E-Bike, Kaufpreis vom Land gefördert.

  15. Franz77
  16. Tegernseer
    16. Juli 2019 15:19

    Nicht ganz OT: Es besteht noch Hoffnung...

    https://www.journalistenwatch.com/2019/07/16/us-popsaengerin-miley/

    ... falls sich wirklich alle Linken dieser Geisteshaltung anschließen sterben sie ganz von alleine aus.

    • Brigitte Imb
      16. Juli 2019 15:47

      Das ist doch gut, nur weiter so. :))

      Hab auch ein OT

      Gewalt befürworte ich sicher nicht, aber es scheint nun doch auch ab und zu die richtigen zu treffen.

      https://www.epochtimes.de/blaulicht/dunkelhaeutiger-mann-schlaegt-auf-oberbuergermeister-von-hockenheim-ein-und-verletzt-diesen-schwer-a2943908.html

    • glockenblumen
      16. Juli 2019 15:55

      Es ist gut, daß sich dieser schrille Trampel nicht vermehren will ;-)

    • Wyatt
      16. Juli 2019 16:08

      ist auch von der Miley:

      2013 kritisierte Cyrus in einem Interview, dass über Produkte für junge Leute von Menschen entschieden werde, die dafür 40 Jahre zu alt seien, und sagte, es könne nicht sein, dass „dieser 70 Jahre alte Jude, der seinen Schreibtisch nie verlässt, mir sagt, was in den Clubs angesagt ist“. Auf Spiegel Online wurde sie dafür kritisiert, dass sie, offenbar ohne eine konkrete Person gemeint zu haben, die „klassische Form des antisemitischen Klischees“ bedient habe...…..

    • Undine
      16. Juli 2019 17:00

      @Tegernseer

      Alle 10 Tage werden die schwarzen Einwohner Afrikas um 1,000.000 Menschen mehr! Dahin sollte man diese Lady einmal schicken! Vielleicht schafft sie es ja, den Negern dort ihr Rezept für ihre Kinderlosigkeit zu geben! ;-)
      Es ist übrigens wirklich gut, daß sich diese dumme Gans nicht fortpflanzt.

  17. Undine
    16. Juli 2019 14:24

    OT---aber heute im MJ wurden kurz und fast verschämt die verbalen Angriffe, aber auch die sich rapide vermehrenden Handgreiflichkeiten bis zur Messerstecherei in Krankenhäusern und Ordinationen auf das Personal gestreift. Man versucht, so zu tun, als hätte es dies in Ö immer schon gegeben---jetzt halt ein bisserl öfter.

    Ich kann mich nicht erinnern, daß es vor der MOSLEM-INVASION jemals so etwas bei uns in Ö gegeben hätte!

    WARUM werden so respektlose und gefährliche Leute nicht ABGESCHOBEN? Die werden sich doch nie und nimmer ändern/bessern!

    DIE MOSLEMS SIND SO AGGRESSIV VON NATUR AUS, bzw. durch den KORAN so erzogen!!

    Wir, aber mindestens genauso die Deutschen, haben längst die Oberhoheit über die Zugereisten verloren! Ein Beispiel aus KÖLN:

    "Köln: Aggressiver Mob aus Shisha-Bar will Polizei an Festnahme von Straftäter hindern"

    https://www.journalistenwatch.com/2019/07/16/koeln-aggressiver-mob/

    Wir und die Deutschen als Verlierer beider Weltkriege sind seit 1945 von den SIEGERN permanent einer GEHIRN-WÄSCHE ausgesetzt! Wir haben dadurch unseren Stolz, unsere Identität gänzlich verloren und lassen uns von den uns aufoktroyierten Moslem-Massen bis aufs Blut drangsalieren. Das wird sich niemals mehr bessern, sondern nur noch verschlechtern!

    Daß man nicht nur an einzelnen Menschen eine totale BEWUSSTSEINS-KONTROLLE durchführen kann, sondern auch an ganzen Völkern, bewies der schottisch/amerikanische PSYCHIATER Donald Ewen CAMERON, der durch seine Arbeiten im Bereich der Bewusstseinskontrolle für die CIA bekannt geworden ist. Seine "Versuche am lebenden Objekt" sind genauso verwerflich wie jene von Dr. MENGELE.

    • Franz77
      16. Juli 2019 16:51

      So isses! Mind Control wird total unterschätzt, viele Täter sind ferngesteuert. Wer dahinter steckt ist leicht raus zu bekommen: Cui bono - wem nützt es?

    • Undine
      16. Juli 2019 18:38

      @Franz77

      Es ist unfaßbar, wie bestialisch der Psychiater CAMERON und der CIA mit ihren Opfern umgingen.

      Der SPIEGEL: "„Unorthodox, unethisch, illegal“

      Die Geheimprojekte der CIA zur Verhaltenskontrolle Mit Drogen und Elektroschocks erforschte der amerikanische Geheimdienst CIA ein Vierteljahrhundert lang Verhaltenskontrolle an ahnungslosen Opfern. Er ließ Universitäten und Institute, aber auch Gefangene und Prostituierte für sich arbeiten - nicht nur im eigenen Land: Jetzt verklagen neun Kanadier die CIA. "

      https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13508748.html

    • Kyrios Doulos
      17. Juli 2019 16:14

      Undine - sie schreiben mir aus der Seele.
      Wir dürfen allerdings nie vergessen, wer die Ursache für diese irre menschenverursachte Katastrophe ist: es ist die Mehrheit der WäherlINNEN.

      Sie glaubt den VerbrecherINNEN in den NGOs und Medien und in der Politik.
      Sie liebt die Lüge. Sie liebt Transfergeld. Sie liebt panem et circenses.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      18. Juli 2019 10:29

      "WARUM werden so respektlose und gefährliche Leute nicht ABGESCHOBEN? Die werden sich doch nie und nimmer ändern/bessern!"

      WEIL MAN DIESEN MENSCHENDRECK GENAU DAFÜR GERUFEN UND GEHOLT HAT!
      DAFÜR WERDEN SIE SCHLUSS ENDLICH SEHR GUT BEZAHLT!
      VON DIESER BEZAHLUNG KANN DER ÖSI N U R. TRÄUMEN!

  18. Tegernseer
    16. Juli 2019 11:55

    Lufthansa und Easyjet melden neue Passagierrekordzahlen. Nach der Freitagsdemo fliegen die Schüler zur Erholung mit ihren Eltern ins Urlaubsparadies. Naturparadiese werden mit Windrädern verschandelt. Wenn das Burgenland nicht schon einen Namen hätte würde es heute in Windräderland benannt werden. Die Grünen sind die verlogenste und heuchlerischte Ansammlung von Gutbürgern, die man sich nur vorstellen kann!

  19. pressburger
    16. Juli 2019 11:54

    Auf eine Seuche im öffentlichen Raum, in dieser Republik, mehr oder weniger, kommt es nicht mehr an. Die oben beschriebene Seuche ist elektrifiziert, die anderen Seuchen bewegen sich auch ohne E-Antrieb. An diesen Seuchen wird schweigend vorbeigegangen, man hat sich schon daran gewöhnt. An die Gewalt im öffentlichen Raum, an die Tatsache dass es ratsam ist zu gewissen Zeiten gewisse Gegenden nicht aufzusuchen, dass die Strassen immer mehr verdreckt, versprayt sind ohne dass sich noch jemand aufregt. Die U-Bahn, ein Graus. Alles Alltag.
    Die Regierung hat sich die Aufgabe gestellt ,die illegale Zuwanderung aus Afrika voranzutreiben, die Klimakatastrophe zu causa prima zu erheben. Das Produkt dieser Anstrengungen, ist der neue Mensch, der Klimaflüchtling. Vereint in sich beide Wahnvorstellungen der politischen Kaste, wie die Welt zu beherrschen ist. Mit der Hysterie "Rettet die Flüchtlinge", und der Klimahysterie.
    Siehe da, die Menschen glauben Hysterikern. Hysteriker sind charmant, eloquent, überzeugend.
    Wer soll sich um die Ordnung im öffentliche Raum kümmern, die Polizei, die Bullen, die Bastarde. Die Richter haben das verunmöglicht. Ein Jugendlicher, von der Polizei angehalten, darf dem Polizisten sagen "Du Bastard", straffrei. Darf er auch einer Polizistin sagen - "Du Bastardin", politisch korrekt, und straffrei ?
    Welche Autorität haben noch die Hütter der öffentlichen Ordnung ?
    Autorität ist ein Wort, unbekannt bei den GrünLinken. Selbst aber autoritär, wo sich nur die Gelegenheit bietet. Verbote, Androhungen, Strafen, Repression.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      18. Juli 2019 10:42

      Sg. Pressburger,
      die Polizei ist u war nie eine Autorität!
      Die Polizei ist IMMER nur der willenlose, willfährige, dumbe Büttel der herrschenden Kaste.
      Die Polizei tut nur genau das, was ihr der Herr befiehlt. Und sie unterläßt das, was ihr der Herr befiehlt.
      Wenn also ihr Herr sagt, "du musst ertragen, daß der Tschusch Bastard zu dir sagt", dann wird der Büttel dies devot tun! Den Ösi, der 3 kmh zu schnell, jedoch drastisch u mit allen Mitteln verfolgen.
      Die Polizei Kroatien z. B. prügelt jeden aufgebrachten Invasor ins Koma, dieser Musel kommt garantiert kein 2. Mal der kroatischen Grenze nah, denn dann wäre er bei Allah u seinen Jungfrauen.
      Siehe auch die Umkehr Täter u Opfer.

  20. 11er
    16. Juli 2019 11:40

    Grundsätzlich teile ich die Vorbehalte unseres Blogmasters hinsichtlich der E-Mobilität und des Gretel-Kultes sowieso.

    Auch stehe ich der Benutzung von E-Scootern kritisch gegenüber, keinesfalls sollten diese Gefährte mehr als 10 km/h erreichen können.

    Beim Interpretieren der Verkehrsunfallstatistik hat sich A.U. heute etwas vertan:

    2018 starben in Ö 17 Menschen, die ein Elektrofahrrad benutzt haben, von denen 13 älter als 65 Jahre alt waren. Unter "Elektrofahrrad" versteht die Statistik herkömmliche Drahtesel, ebenso wie sog. E-Scooter (Tretroller mit E-Antrieb).

    Fußgänger die bei einem Verkehrsunfall getötet worden sind (in Verbindung mit welcher Art von anderem Beteiligten) werden in der Statistik auch als Fußgänger ausgewiesen (45 im Jahr 2018)

    Keinesfalls wurden 2018 17 Fußgänger ausschließlich von elektrifizierten Tretrollern exterminiert, wie AU fälschlicherweise glauben machen will.

    https://www.bmi.gv.at/202/Verkehrsangelegenheiten/unfallstatistik_vorjahr.aspx

    https://www.noen.at/niederoesterreich/chronik-gericht/oeamtc-2018-gab-es-die-meisten-getoeteten-e-biker-oesterreich-verkehr-e-bike-unfall-140716284 #

  21. Sensenmann
    16. Juli 2019 11:27

    1025 Unfälle.
    Macht nix, das ist dem Zeitgeist geopfert. Man hat eben so ein Gefährt und fühlt sich Öko, Bio, Demo und sonstwiemarxistisch.

    Aber in Wahrheit vernachlässigbar. Gekauft wird vor allem, was einen Nutzen hat, und den haben die kleinen Roller eben. Man wird einen Weg finden, sich zu arrangieren.

    Man stelle sich vor, es gäbe 1025 Unfälle mit Schusswaffen! Ui, würden da die "Waffen weg"- Fanatiker demonstrieren und sich die Politiker mit Statements überpurzeln.

    Andererseits enden ja auch über 3600 Hundebisse im Jahr im Spital. Häufig werden Kinder zerfleischt und oft für immer entstellt. Fast 10x am Tag vergräbt eine Beißbestie in Österreich (egal ob Hitlerbestie, Jack-Rüssel-Terror, Rotzweiler, Pissbull-Terror oder Wurst-Dackel) ihre Zähne in menschliches Fleisch.
    Aber das ist sozial akzeptiert. Es gibt ja einen Hundeführerschein.

    Der ändert an den Fakten leider so wenig, wie ein Rollerführerschein es täte.
    Wenigstens rast der Elektroroller nicht von allein...

    • Tegernseer
      16. Juli 2019 12:04

      Sensenmann, Danke für diese Beispiele der öffentlichen Doppelmoral!

    • Josef Maierhofer
      16. Juli 2019 13:02

      @ Sensenmann

      Zitat: 'Wenigstens rast der Elektroroller nicht von allein..'

      ... könnte noch kommen, siehe Batteriebusse selbstfahrend in der Seestadt, Planungen für U5, SUV und Folgegenerationen.

      Dann lässt man sich halt mit der 'App' den Roller nicht nur suchen, sondern auch gleich bringen ... ... selbstfahrend ...

      Immer schön bergab fürs Klima ...

    • Wyatt
      16. Juli 2019 16:33

      Sensenmann.
      ich mag Sie trotzdem, habe Sie auch gleich nach dem ersten Satz besterndelt, was ich als "Tierliebhaber" hätte ich fertig gelesen, sicher nicht gemacht hätte …. und wenn ich mit meinem Hunder'l (50kg) spazieren gehe wechseln zugetuchelte Frauen mit ihrem Nachwuchs und Begleitung auf die andere Straßenseite.

    • Franz77
      16. Juli 2019 16:56

      Wyatt- auch meine Erfahrung. Immer wieder lustig, wenn die tippi-tappi-Neger mit starrem Blick auf ihr Eifon starren und fix damit rechnen, dass ihr Finanzier (Steuerdepp) ausweicht. Ich bleibe einfach stehen. Wenn die den Hund sehen, werden sie plötzlich sehr lebendig. :-)

    • lilibellt
      16. Juli 2019 17:31

      *****!
      Nur bei den Hunden würde ich einwenden: Neben den inkompetenten Hundehaltern gibt es genug Menschen, die sich in Gegenwart von Hunden falsch verhalten. Wie oft ich es in der Hunde(!)-Zone erlebe, dass Eltern es für eine gute Idee halten, dort mit ihren Kleinen Ball zu spielen oder ihnen zu zeigen, dass sie unbedingt jeden fremden Hund streicheln sollen. Es ist ein Wunder, dass nicht noch viel mehr passiert.

      Solche Betrachtungen erübrigen sich aber sowieso in absehbarer Zeit. Hunde in den Städten werden höchstwahrscheinlich verboten, weil sie 1. bald die letzte legale "Bewaffnung" sein werden und 2. unseren Neubürgern ein besonderer Dorn im Auge sind.

    • Sensenmann
      17. Juli 2019 00:59

      Zum Hund: Wer Satire findet, darf sie behalten.
      Man muss ja die Analogie herstellen zum "Mordgerät" Waffe, das ja nur "Bambimörder" und pöhse Rechte besitzen...

  22. hellusier
    16. Juli 2019 11:23

    Die Verführung der Massen ins Schlaraffenland "Europäische Sozialistische Union"
    ist eben mit allen Mitteln auf den Weg zu bringen mit Themen ,die zwar individuell
    verrückt anmuten , aber massendynamisch ihr Ziel der totalen kulturellen Verunsicherung mit beispielloser Brutalität vom Kindergarten bis ins Altenheim
    multimedial durchziehen! All die Klima-Gender-Asyl-Islam-Probleme ,die da so auffällig kolportiert werden und den Familien den Boden unter ihren Füssen wegziehen, sind Attraktoren zur eindimensionalen sozialistischen Gesellschaft der Herren Fischer--Ludwig -VDB und ihresgleichen.
    Wer sich anbietet oder einkauft in diese politisch korrekte Mafia, ist ein Guter,
    solange es sich erwirtschaften lässt ,aber wehe die Sponsoren bleiben aus!!-Dann
    Kann urplötzlich aus dem derzeit roten -ein brauner Sozialismus werden ,wobei
    wir allerdings die "Parier " dann sind mit allen Konsequenzen; was ja übrigens die Grünen
    in deutschen Landen schon offen aussprechen und die Hände die sie füttern kräftig beißen - wie unser kleiner Kogler-Pudel ja auch schon!
    Die Altparteien brauchen sich nicht mehr bemühen um das " Ö " - es glaubt ihnen ja eh keiner mehr !

  23. Gandalf
    16. Juli 2019 11:08

    Mein Vorschlag zur Behandlung des zeitgeistgen Verblödungs - Unfugs: Verbot von Elektro - Rollern, wie in Paris, Amsterdam, Madrid etc., zumindest in der Innenstadt. Und gleich in einem Aufwaschen: In altösterreichischer Verbundenheit auch ein Vorbild an der goldenen Stadt Prag nehmen und das Radfahren in der gesamten Innenstadt verbieten. So könnte sich das historische Zentrum von Wien wieder an das annähern, was es einmal war. Und weil wir gerade dabei sind: Die Fiaker: Ja, die sind lieb - in der Hauptallee oder in Laxenburg. Dort gehören sie hin. Und sonst nirgendwo.

    • pressburger
      16. Juli 2019 11:27

      Frommer Wunsch, mit dieser "Regierung" und dem Roten Rathaus. Bleibt eine Utopie.

    • Gandalf
      16. Juli 2019 11:37

      @ pressburger:
      Natürlich haben Sie vollkommen recht; leider hat die Vernunft eben eine leise Stimme.

  24. Kritiker
    16. Juli 2019 10:14

    Wir werden alle sterben - wegen der "Asperger - Apokalypse (cr Westenthaler)".

  25. Frédéric Nietzschy
    16. Juli 2019 10:12

    Jaja, die Menschheit verblödet.
    War neulich um 4 Uhr früh auf einem Flughafen - schon um diese frühe Morgenzeit quillt alles über von diesen Becher-Kaffees samt Plastikdeckel, und Folien von irgendwelchen Sandwiches. Dann - im Flugzeug - bestellte sich mein Sitznachbar um halbsieben schon sein erstes Bier aus der Dose.
    Essen-trinken-wegwerfen; essen-trinken-wegwerfen. Tagein tagaus. Und die Leute werden immer dicker. Wenn sie gerade nicht essen, wischen sie auf ihrem Handy herum.
    Ich fahre oft mit dem Zug. Da bin ich meist der einzige am Bahnsteig, der die Einfahrt des Zuges SIEHT (sic!); die anderen blicken vertieft in ihr Mobiltelefon, bis der Zug steht.
    Ja, wäre gut, würden die Leute ihre Roller tatsächlich treten, aus eigener Muskelkraft.

  26. keinVPsuderant
    16. Juli 2019 09:58

    Ein kleines Wunder, meine Suchmaschine findet heute das Grundübel an allem - "Kurz" - nicht!

    • Rau
      16. Juli 2019 10:31

      Wenns google ist, dann findet man das da sowieso nicht

    • Tegernseer
      16. Juli 2019 12:02

      Warum bei Ihnen das Präfix "kein" steht wissen auch nur Sie...

    • keinVPsuderant
      16. Juli 2019 12:51

      @Rau, "auf Seite suchen" wäre eine präzisere Feststellung gewesen!
      @Tegernseer: Als einer, der nicht ständig über Kurz und die ÖVP sudert, passt das perfekt. Das Wundern heute kommt daher, dass diesmal noch niemand auf die Idee gekommen ist, das heutige A.U.-Thema mit Kurzkritik zu verbinden, wie sonst übliche Praxis fast aller Forumsteilnehmer.

    • Rau
      16. Juli 2019 12:59

      Wie wollen Sie überhaupt was finden, egal wo, bei derart sinnfreien Suchanfragen?

    • keinVPsuderant
      16. Juli 2019 14:08

      Völlig richtig, ich hätte nach "Rau" suchen sollen, um zu lesen, welche Wohltaten sich über Österreich ergießen, wenn die FPÖ die Wahl gewinnt und mit wem auch immer (Kurz-ÖVP ausgenommen) eine Koalition bildet, so sie nicht die Absolute erreicht!

    • Bürgermeister
      16. Juli 2019 14:25

      @ einFPsuderant ... dann versuchen Sie doch heute mal über ihren Schatten zu springen und an ihrem Messias einen Fehler zu finden.

    • Rau
      16. Juli 2019 14:43

      Ich hab noch nie was von einer FPÖ Absoluten geschrieben. Da werden Sie ebenfalls nicht fündig. Sie müssen eine Suchmaschine einfach lernen sinnvoll zu benützen. Bei mir werden Sie jedenfalls keine Lobhudeleien über wen auch immer finden. Das obliegt einzig und allein den "Kurz Fanboys"

    • Franz77
      16. Juli 2019 16:58

      ... und schon liefert die Neulinkische Krone die perfekte Antwort zur ÖVP: https://www.krone.at/1961080

    • keinVPsuderant
      16. Juli 2019 18:31

      @Rau, was Sie alles aus meinen leicht provokanten Ergüssen herauslesen? Entschuldigung, es amüsiert mich manchmal, und eine Stimme - hier im Forum - die nicht gegen Kurz wettert, die müsste zum Aushalten sein, noch dazu, wenn schon im Nick erkennbar.

    • Jonas (kein Partner)
      18. Juli 2019 06:43

      keinVPsuderant, erleuchten Sie uns, indem Sie hier die nach Ihrer geschätzten Meinung nach 1. positiven charakterlichen Eigenschaften des Sebastian Kurz und 2. jene Gründe, warum ein politisch denkender Mensch ÖVP wählen sollte, aufzählen. Das bisschen Zeit sollten Sie doch noch aufbringen können. Aber dabei immer ehrlich, sachlich und, vor allem, pc bleiben...

    • Herbert Richter (kein Partner)
      18. Juli 2019 10:50

      Der nichtsuderant, der neue "Wertkonservative"!
      Genauso stur, verbohrt, hinterwäldlerisch und kuttenprunzend seine Kerzerl schluckend!
      Wenn er jetzt noch anfängt seine liebgewonnenen Tschuschen zu lobpreisen, glaube ich sofort an die Wiederaufstehung.......!

  27. Franz77
    16. Juli 2019 09:47

    Sohn von Flüchgtlingshelferin wird fast ermordet. Die Dankbarkeit der Goldstücke ist unendlich. Armer Bub, so eine Rabenmutter (schlechtes Beispiel, Raben haben ein hochentwickeltes Sozialverhalten) die ihr eigenes Kind in den Löwenkäfig sperrt, unfassbar.

    https://www.waz.de/panorama/urteil-fluechtling-stach-auf-kind-12-ein-tat-sorgte-fuer-entsetzen-in-deutschland-id226196307.html

    • pressburger
      16. Juli 2019 10:28

      Was werden aus diesen Mordversuch Gutmenschen lernen ? Nichts !
      Sie werden weiter die eigenen, wie auch die anderen Kinder, Gefahren aussetzen die von diesen unzivilisierten Menschen ausgehen.

    • Sensenmann
      16. Juli 2019 11:30

      ...wobei "Menschen" noch fraglich ist. Da gibt es innerhalb der Hominiden durchaus Abstufungen.
      Den Menschen machen nämlich Ethos, Moral und Empathie aus....

    • Undine
      16. Juli 2019 14:45

      Wenn sich die Leute in Afrika gegenseitig abstechen, weil sie einfach "aufgeregt" sind, wird man das nicht ändern können. Wenn sie aber ihre "Sitten" nach Europa importieren, gehören sie ABGESCHOBEN! Da gerade die Jünger ALLAHS weltweit gewöhnt sind, sehr "impulsiv" zu handeln, zumal sie durch die Bank mindestens mit einem Küchenmesser ausstaffiert sind, muß ihnen die EINREISE nach Europa UNMÖGLICH GEMACHT werden!

  28. Kyrios Doulos
    16. Juli 2019 09:22

    Der dümmste Satz, den Arnold Schwarzenegger je gesagt hat, fiel Ende Mai in Wien, als er mit der heiligen Greta und mit der/dem Conchita mit der Klimareligion seinen Geschäften nachgehend gesagt hat:

    "Spart Strom und kauft E-Autos!" Nota bene: Für so dumm kann er die Klimafaschisten halten - und hat sogar Recht damit. Niemand hat diesen Satz je kommentiert. Alle dort haben aber applaudiert.

    E-Scooter und alles, was mit Strom angetrieben wird, ist zwangsweise umweltschädlich (wenn auch nicht unbedingt klimaschädlich - das ist ja wissenschaftlich ungeklärt). Jedes Windrad braicht 1,2 ha Grundfläche - wieviele Bäume fallen ihm zum Opfer. Wieviele Vögel werden erschlagen? Wieviele Insekten vernichtet? Wieviel nicht recyclebares Windradmaterial bleibt nach Ablauf der Lebensdauer auf dem Müllhaufen liegen? Usw. Usf.

    Praktische Beobachtung in Wien: Mordsspaß bei den ca. 5 bis 10 jährigen Buben, die mit Riesentempo auf Gehsteigen im Sonnwendviertel hin und herfahren, wohlgemerkt um die Wette. Achtung Fußgeher! Von Polizei etc. natürlich keine Rede, die hat auch tatsächlich leider noch Wichtigeres zu tun, gerade im 10.Bezirk.

    Der Gesetzgeber hat auf dem Gebiet noch viel Arbeit zu tun.

    • pressburger
      16. Juli 2019 10:29

      Die Intelligenzbestien, Arnie, Greta, Grüne Politiker auf dem gleichen geistigen, infantilen Niveau.

    • glockenblumen
      16. Juli 2019 11:00

      Kein Hahn kräht mehr nach ihm - jetzt muß er etwas tun, damit er wieder von sich reden macht - und sei es noch so großer Unsinn...
      oder ist es doch mangelnde Intelligenz?

    • Frédéric Nietzschy
      16. Juli 2019 12:31

      Arnie fliegt das ganze Jahr über mit seinem privaten Lear-Jet um die Welt. "Bravo" sag ich!

    • Undine
      16. Juli 2019 14:47

      @alle

      *****************************************************+!

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      18. Juli 2019 08:59

      Der Arnie sucht im Alter krampfhaft nach Aufmerksamkeit und die allerhellste Kerze auf der Torte war er noch nie. Allerdings: Eine riesige Bauernschläue kann man ihm nicht absprechen. Man wird nicht zufällig Gouverneur von Kalifornien, sondern da haben die Brüder im silicon valley schon einiges mitzubestimmen. Und dass die eine Gegenleistung verlangen ist auch klar. Der Arnie war als Gouverneur einer der ersten, der pentrant strengste Umwelt- und Klimaschutzgesetzte in Kalifornien durchdrückte. Hab mich damals gewundert, aus heutiger Sicht wurde ihm die Agenda klar vorgegeben. Inzwischen erinnert er mich in seiner ganzen Peinlichkeit ein bisserl an den Mörtel Lugner.

  29. Josef Maierhofer
    16. Juli 2019 08:57

    Hauptsache Ideologie.

    Die ganze Klimahysterie ist nur eine Ablenkung von den wirklichen Problemen mit der unkontrollierten und illegalen Zuwanderung und dem Kriminalimport.

    Ich begreife nicht, wie leicht sich die Menschen von solchen 'Propheten' beeinflussen, aufhetzen, lassen, das war schon immer so, durch all die Jahrtausende, sei es religiös, sei es 'ersatzreligiös', sei es politisch, sei es gutmenschlich, .... Kreuzigung, Hexenverbrennung, Hypes, Massenhysterie, Kriegshysterie, etc. als Auswirkung.

    Wir haben 'Wahlk(r)ampf', da ist das genau so deutlich zu beobachten, sehr oft, oder überwiegend, herrscht da eine Blindheit, eine Abschottung von Vernunft, ein Fanatismus, ein Rudelverhalten und ein 'Rudelk(r)ampf', statt demokratischer Diskussionsfähigkeit, demokratischer Offenheit gegenüber Argumenten, also Vernunft. Eigentlich ein Krieg mit allen Mitteln, vor allem medial, aber auch brachial, unter Missbrauch von Justiz, etc.

    Es gibt ja heutzutage nur noch Massenhypes, sei es ein medial hochgepushter Sänger, Gruppe, ein Sportstar, Festel, Feste vom Lifeeball bis Donauinselfest, überall aber mischen sich neuerdings die Auswirkungen der Immigrationspolitik dazu, es müssen die Massen geschützt werden vor den Auswirkungen der gutmenschlichen 'Flüchtlingspolitik' und vor dem Terrorismus.

    Bei den Eliten ist das Hirn so gut wie so ausgeschaltet, da geht der Kampf um die Futterschüssel, des bequemen und reichen Lebens und der Privilegien, dafür verraten sie sogar da Volk.

    Ja, die 'Klimarettung' ist für mich eine Hysterie, die man nicht begründen kann, darum ordne ich sei ein unter eine NGO-gesteuerte, Soros&Co geförderte Ablenkungsstrategie, um am Ende die 'offene Gesellschaft' verwirklicht zu haben, mit dem Mörder, Vergewaltiger, Messerstecher, Räuber, etc. nebenan ...

    Dass das Elektroauto, der E Scooter, etc. die Umwelt genauso zerstören wie alle anderen Fortbewegungsmittel mehr oder weniger.

    So also ist es also für viel Geld, das man 'demokratisch' und 'solidarisch' den fleißigen armen Leuten abknöpft, indem man die Demokratie missbraucht, die kleinen fleißigen Leute als Missbrauchsopfer der neuen Weltordnung, getrieben von beinharten Kapitalisten, die sich Typen wie Soros halten, mit noch mehr Geld, um selbst 'jenseits von gut und böse' abgehoben leben zu können (z.B. die FED Partie, die Waffenlobby, ...).

    Wenn meine Mutter in den 1950-er Jahren oft den Satz gesagt hat, ja, 'Geld regiert die Welt', und alle laufen dem Geld nach und sehen nicht ihr Glück in der Nähe. Nicht einmal das lässt man den Menschen mehr, so sehr presst man sie aus, auch zugunsten der 'neuen Weltordnung' und der 'Flüchtlige' (10%), der illegalen Einwanderer ins Sozialsystem (80%) und der Verbrecher (10%), die dann 40% der Ausländerkriminalität erzeugen bei wem, natürlich beim ausgequetschten Zahler.

    Ja, Klimahystrie als Ablenkung von den Verbrechen der 'Eliten', die sie in unserem Namen und mit unserem Segen an uns begehen dürfen ...

    Es ist 'Wahlk(r)ampf', denken wir darüber nach.

    Es gab auch Perioden der Vernunft in den 1950-er Jahren bis Ende der 1960-er Jahre bei uns, wo alle an einem Strang zogen.

    Das aber wissen die von der 'Systemschule' absichtlich verblödeten und uninformierten (Geschichte wurde abgeschafft - entgegen Kreisky: 'Lernen Sie Geschichte'.) jungen Leute nicht mehr, sie sind ja in den letzten 2 Jahrzehnten geboren und leben medial 'ferngesteuert', jeder hat seine 'Antenne' und lässt sich ins Verderben führen, das erklärt auch den neuen Zuspruch der Grünen. Familie kennen sie nicht mehr, müssen doch beide Eltern arbeiten, damit die Kinder überleben können, überleben in den staatlichen Indoktrinierungsanstalten von Kindergarten bis Universität ... ... bis Gefängnis ...

    Ja, die Klimahysterie ist auch so eine Ablenkung von der Vernunft.

    Familie aber gestehen wir nur den 'Flüchtlingen' zu und entlohnen sie fürstlich dafür.

    Aber Familie soll es für uns nicht mehr geben, 'Homos, Lesben Trans- Hinüber' schon, damit der Bevölkerungsaustausch schneller geht.

    Die große Ablenkung von der Vernunft, von der Familie, das ist die die Maxime der neuen Weltordnung, der auch die Medien in die Hände gefallen sind und die betreiben unter anderem auch Klimahysterie.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      18. Juli 2019 09:17

      @Josef Maierhofer, alles richtig, was Sie schreiben. Was mich besonders schockiert ist, dass es heute keiner komplex aufgebauten Propaganda mehr bedarf, sondern dass die Idioten jeden Müll, der ihnen plump vor die Füsse geschmissen wird, fressen. Wenn ich meinem Hund statt der Wurst eine Karotte in seine Schüssel leg und sag "friss dein Leckerli", dreht er sich weg und schaut mich fragend an, ob es mir noch ganz gut geht. Er ist intelligenter als die Masse der verblödeten Zweibeiner. Für die meisten Zweibeiner wird die Karotte augenblicklich zur Wurst, wenns ihnen so gesagt wird.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      18. Juli 2019 09:36

      Die systematische Zerstörung der Familie ist wesentlich für die NWO und bietet einen idealen Nährboden für jegliche Indoktrinierung. Orientierungslose Jugendliche suchen Werte und klammern sich an jeden Stohhalm, der ihnen werteorientiertes Handeln vorgaukelt. Viele nach Geborgenheit Heischende landen dann leider im Sektenbereich, also bei den Grünen, fridays for future oder beim IS in Syrien. Für mich ist es aber auch ein Ergebnis von Propaganda, dass viele Besserverdiener versuchen Einkommen und Lebensstil zu maximieren, anstatt mehr Zeit mit ihren Kindern zu verbingen. Diese meist eher Konservativen spielen dieses Spiel mit und zeigen dann mit dem Finger auf die bösen "Linken".

    • Herbert Richter (kein Partner)
      18. Juli 2019 13:27

      Sg Mr. Maierhofer,
      mit Verlaub, ihr "Hirn ausgeschaltet" bei den Eliten stimmt definitv nicht!
      Diese wissen sehr genau was sie tun (müssen)!
      Bestes Beispiel, dieses ungeheure Possenspiel um die "Wahl" dieser deutschen Flintenuschi!

    • monofavoriten (kein Partner)
      18. Juli 2019 17:59

      was erwarten sie? die leute glauben ja auch an die mondlandung, obwohl sogar die nasa zugibt, das größte hindernis für eine bemannte marsmission wären die van allen - gürtel! scheinbar waren die von 69 - 72 im krankenstand.

  30. glockenblumen
    16. Juli 2019 08:51

    OTs nicht ganz:

    1.
    Michael Klonovsky's Acta diurna vom 13. Juli, 2. Absatz (obgleich der ganze Kommentar, wie immer ein Lesegenuß ist) zum Thema Klima:

    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/1155-13-julin-2019
    ____________________________________________________________

    2.
    Mercosur-Abkommen, aber Hauptsache um das Klima machen sie sich "Sorgen":

    http://www.tawa-news.com/es-wird-niemals-so-viel-gelogen/
    ________________________________________________________________

    3.
    Dieses Frauoid zieht eine Propaganda-Show ab und die Bessermenschen klatschen dazu:

    https://telegra.ph/Skandal-um-Parnorama-und-Carola-Rackete-07-14?fbclid=IwAR3q5pt14U7xOeN2buQn5R_P5qiIM6ziyVJjAnAUleA0CEg_1L3oTUXLJog
    _________________________________________________________________

    4.
    tja, und das Plastiksackerlverbot wird die Welt, die Meere und die Strände retten - weil ja die meisten Plastiksackerl aus Österreich bzw. Europa im Meer herumschwimmen.
    Hat nichts damit zu tun, daß in Fernost wirklich ALLES in Plastiksackerl verpackt wird, jedes Essen, sogar Suppen, Saucen etc.

    Schuld ist - wie kann es anders sein - Europa!
    Deswegen muß man verbieten, kontrollieren und vor allem die armen armen "Klimaflüchtlinge" aufnehmen - und der gemeine Europäer (Visegrad ausgenommen) läßt sich weiter verarschen und auf den Kopf sch... :-(

    https://www.krone.at/1960666

    • pressburger
      16. Juli 2019 10:34

      Klimaflüchtlinge. Eine geniale Wortschöpfung die in der Realität tödlich sein wird. Worte werden schneller zu Taten als man denkt. Die tödliche Realität wird der Untergang Europas sein. Die fortschreitende Islamisierung ist nur ein Vorbote des Untergangs.

    • Majordomus
      16. Juli 2019 14:07

      So ein "Klimaflüchtling" ist mir heute vor der Apotheke begegnet. Barfuß. Wie daheim. ;-))

  31. Ausgebeuteter
    16. Juli 2019 08:51

    Das derzeitige „geduldete“ Chaos in Fußgängerzonen und Gehsteigen kann nur behoben werden durch:

    ? Verträge zwischen Stadt und Verleihfirmen mit Auflagen von Regeln (Abstellplätze, Mindestausstattungen der Roller, Kennzeichen mit verpflichtender Bekanntgabe der Fahrer auf behördliches Verlangen, Haftpflichtversicherung, Gebühren für die Straßenbenützung)
    ? bessere Benützungsvorschriften auf den öffentlichen Straßen
    ? laufende Überwachung und ggfs. Bestrafung durch die Exekutive

    Ich bin sicher, damit wird der Boom eingebremst und – ähnlich wie vor zwei Jahren bei den asiatischen Leihfahrrädern – werden die Firmen (und deren Geldgeber) erkennen, dass trotz hoher Mietgebühren wegen des enormen Aufwandes (u.a. Einsammeln der kraftlosen oder defekten Fahrzeuge, Reparaturen infolge schlechter Fahrzeugqualität, Totalverlust durch Diebstahl und Verschwinden) es keinen Betriebsgewinn gibt.

    Auch für privat gekaufte e-Scooter sollten obige Regeln gelten.

    P.S.: Ich war kürzlich in Kitchener (Ontario), wo sich in deren Umgebung noch viele Mennoniten befinden, welche Autos grundsätzlich ablehnen. Für deren beliebten Einspänner (schnelle Fuhrwerke mit nur einem Pferd) wurden aber auch Vorschriften erlassen, um – auch in der Finsternis – auf öffentlichen Straßen zu fahren. Dazu gehören Kennzeichen und Beleuchtung vorne und hinten.

    • Ausgebeuteter
      16. Juli 2019 08:54

      Die Fragezeichen sind nicht gewollt und irreführend. Leider erlaubt das AU-Tagebuch nicht die üblichen und sinnvollen Sonderzeichen, welche eine bessere Gestaltung darstellen würden.
      Dazu ist Verbesserungsbedarf angesagt!

    • Ausgebeuteter
      16. Juli 2019 08:59

      Auch für die sicher nützlichen Fahrräder würde ich mir Kennzeichen (mit verpflichtender Haftpflichtversicherung und Helmpflicht) wünschen, damit die Rücksichtslosigkeit mancher Fahrräder künftig stark reduziert wird. In Wien werden vielfach Gehsteige benützt, bei Rot die Kreuzungen passiert, zwischen den Autos "gewedelt" u.v.a.m.

    • pressburger
      16. Juli 2019 11:05

      Leider Verkennung der wirklichen Absichten dieser "Regierung". Die öffentliche Sicherheit ist nicht auf ihrer Dringlichkeitsliste. Die Verunsicherung durch Asylanten, unsinnige Protestzüge, Schulverweigerung, steht auf der Tagesordnung.

    • lilibellt
      16. Juli 2019 17:51

      ********!
      Ich wäre auch für eine Kennzeichen- und Versicherungspflicht für Fahrräder.

    • Jonas (kein Partner)
      18. Juli 2019 06:48

      Ausgebeuteter, ich (wir) weiß (wissen) schon, was Sie meinen. Aber: Fahrräder sind grundsätzlich nicht rücksichtslos...

    • Herbert Richter (kein Partner)
      18. Juli 2019 13:35

      Ich wäre für eine Kennzeichnungspflicht für pigmentierte Muselinvasoren, inklusive Haftpflichtversicherung, eingeschaltete Stirnlampenpflicht ab Dämmerungseinbruch und durchsichtige Kleidung, um verstecktes Waffentragen zu erschweren. Auszuweiten ebenso auf die Eindringlinge der EU Shithole Countries.

  32. Franz77
    16. Juli 2019 08:11

    Es gibt viel viel bessere Antriebsarten als Strom.

    https://www.legitim.ch/post/2018/11/16/nikola-tre-l%C3%A4utet-der-neue-wasserstoff-lkw-die-automobilwende-ein

    https://dharma333.wordpress.com/2018/05/11/nanoflow-zelle-dieses-auto-faehrt-mit-salzwasser-schafft-350km-h-und-hat-eu-zulassung/

    https://www.pravda-tv.com/2018/06/freie-energie-salzwasser-und-dreckwasser-antrieb-ist-real-videos/

    Die beste aller Energieformen, ist die "Freie Energie". Aber das geht ja gar nicht, denn daran gibt es überhaupt nichts zu verdienen.

    Wir werden rundum nur verarscht und von Dummköpfen oder bezahlten Teufelsanbetern reGIERt.

    • glockenblumen
      16. Juli 2019 08:29

      heutzutage ist ist leicht, die Massen zu manipulieren, zu hetzen und für dreckige Zwecke zu mißbrauchen.
      Es gibt weder ordentliche Erziehung im Elternhaus, noch Bildung in der Schule, nur noch Spaß und Spiel - allerdings wird diese Spaßgesellschaft recht roh aus ihren Träumen gerissen werden, wenn plötzlich nichts mehr im Kühlschrank ist und die Supermarktregale leer sind.....

    • Rau
      16. Juli 2019 08:38

      Jetzt, wo man die Luft versteuert könnte man bei "freier Energie" etwas ausgleichen.

    • pressburger
      16. Juli 2019 11:30

      Die Politiker in ihrer Einfalt, sancta simplicitas, setzen auf eine primitive Technologie nach der anderen. Solarzellen, Windradeln, E-Bikes, E-Roller, E-Autos.
      Dafür werden prosperierende Industriezweige vernichtet.

    • CIA
      16. Juli 2019 13:02

      Herr Kurz übt bestreitet den Wahlkampf bereits im "Grünmodus, nämlich den Einsatz von Wasserstoff", also Türkis steht für Wasserstoff!
      Vorsicht, überall wo "Killary" auftaucht ist der Tod nicht weit entfernt.

  33. Gerald
    16. Juli 2019 07:43

    Grundsätzlich ist ja nichts gegen leichte/kleine Fortbewegungsmittel zu sagen. Denn natürlich ist es ineffizient zum Transport eines ca. 80kg Körpers, ein Fortbewegungsmittel mit der Masse eines Autos zu benutzen.
    Diese E-Roller sind allerdings brandgefährlich, während E-Bikes und Mofas für den Straßenverkehr zugelassen sein müssen, darum auch sicherheitstechnische Standards vorgeschrieben haben und Fußgängerzonen nicht benutzen dürfen, gelten diese Roller als Spielzeug. Nur leider ein Spielzeug mit der Geschwindigkeit eines Fahrrads, mit unterdimensionierten Bremsen und winzigen Rädern, die jedes schnelle Ausweichmanöver zum potentiellen Harakiri machen.
    Dass es letztes Jahr 17 Tote mit diesen Dingern gab, wundert mich darum nicht. Auch meiner Meinung nach ist es nur eine Frage der Zeit, bis man diese Dinger verbieten oder stark einschränken wird müssen, weil ansonsten die Unfallstatistik wieder steil ansteigen wird.

    • glockenblumen
      16. Juli 2019 08:22

      "...die Unfallstatistik wieder steil ansteigen wird....."

      Das kommt den Verantwortlichen doch gelegen - hat man wieder ein "Argument" um Autos zu verbieten.
      .. und damit noch mehr Kontrolle über die (unnötigen?) Wege und Aufenthaltsorte des Bürgers

    • Jim Panse
      16. Juli 2019 08:31

      @glockenblumen- das war auch mein Gedanke, haben wir ja da eine hervorragende Spielwiese zur Manipulation einer Statistik nach Lust und Laune, um für den Bürger die Freiheit einschränkende Gesetze rechtfertigen zu können.

    • Rau
      16. Juli 2019 08:45

      Die Toten gibt es wegen des seltsamen Verhaltens von Verkehrsteilnehmern, denen ihr Recht auf Vorrang auf einem Radweg oder Fussgängerübergang über ihr Leben geht. Sie laufen/fahren einfach darauf los ohne darüber nachzudenken, dass auch ein Autofahrer mal abgelenkt sein kann.
      Hab diese Situation auch schon gehabt, dass ich grad noch bremsen konnte, während ich mich bei einem Abbiegemanöver noch auf den Gegenverkehr konzentrierte. Früher hat es noch geheissen, zuerst Augenkontakt mit dem Autofahrer und abwarten obe er auch wirklich abbremst, auch auf dem Schutzweg. Heute schaun sie auf ihr Handy und schalten das Hirn ab. Angesichts dieser Entwicklung passiert eigentlich noch wenig

    • Jim Panse
      16. Juli 2019 09:25

      OT, aber irgendwie auch dazupassend: durch die Gerichtsbarkeit werden die Menschen noch zusätzlich zur Sorglosigkeit ermuntert, siehe Kuhurteil, frei nach dem Motto einen Schuldigen finden wir immer der gefälligst zu blechen hat.

  34. Kephas
    16. Juli 2019 07:28

    Danke für diese treffende Einschätzung. Ich fand einen solch häßliches Fahrzeug vor einigen Wochen auf dem Gehsteig genau quer vor unserer Hauseinfahrt liegen. Offensichtlich sollen diese Dinger auch im Ruhezustand dafür sorgen, dass keine Autos aus dem Hof auf die Straße fahren können. Welch „effektvoller“ Beitrag für den Schutz der Umwelt. Die Greta wird’s freuen.

    • Franz77
      16. Juli 2019 08:39

      Greta kann sich nicht freuen, Autisten sind oft gefühllos. Wenn ich diesen verhassten Blick anschaue, diesem Monster in die Augen schaue, sehe ich direkt in die Hölle. "Böser Blick". Manchmal frage ich mich, ist das ein menschliches Wesen?

  35. OT-Links
    16. Juli 2019 07:23

    Das ist typisch links. Der Strom kommt aus der Steckdose und das duftet sooooo sauber...In Wirklichkeit hat er kein Mascherl und erzeugt nur deshalb weniger CO2, weil er auch aus AKWs kommt. Insgesamt ist so ein E-Gefährt wesentlich umweltschädlicher als zB ein Mofa.

    https://elektrotechnikblog.at/das-phantom-strom-wieviel-c02-emissionen-entstehen-beim-verbrauch-von-einer-kwh-strom/

    https://www.welt.de/wissenschaft/article193547157/Umweltfreundliche-Elektroroller-So-eindeutig-ist-das-nicht.html

    "Die Batterien enthalten Kobalt, Nickel und andere seltene Rohstoffe, deren Gewinnung häufig mit großen Umweltbelastungen verbunden ist, wie Peters erklärt, der am Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) des KIT arbeitet. Zudem finde der Abbau in manchen Regionen unter unmenschlichen Bedingungen statt, etwa bei der Kobalt-Gewinnung im Kongo. „Hinzu kommt, dass die Herstellung der Akkus sehr energieintensiv ist.“ Und gerade im Hauptherstellerland China stamme ein Großteil dieser Energie noch immer aus Kohlekraftwerken."

    Aber natürlich wäre die Fortbewegung per pedes in der Stadt die sinnvollste. Außerdem gibt es dort ja genug Öffis. Daher würde ich Vorschriften machen wie sie für Motorräder gelten - Sturzhelm, Nummerntaferl (wäre auch für Radfahrer sinnvoll) und Schulungen bzw. Führerschein.

  36. Bürgermeister
    16. Juli 2019 07:03

    Der Mensch im Westen wird seit den 68ern darauf dressiert "Gutes" zu tun. Die Wirtschaft passt sich an, man kann solche gesellschaftliche Trends sehr gut nutzen.

    Die E-Roller sind nur ein Aspekt, denn wer sie benutzt - so suggeriert man ja - schützt die Umwelt, bekennt sich also zu den in allen Medien hinausposaunten Zielen. Das gibt es mittlerweile schon seit einiger Zeit - bei Amazon oder anderen Versandhändlern kann ein bestimmter Teilbetrag einer Organisation seiner Wahl gespendet werden. Es reicht also nicht etwas zu kaufen, man wird motiviert auch "Gutes" damit tun.

    Ein Joe Käser der ganze Busladungen sozialistischer Funktionäre in seinem Konzern fürstlich zu versorgen hat, hat zwar technisch den Anschluss verloren und deshalb äußert er sich im Sinne der "Buntheit" und des Mainstreams. Er will Kunden nicht durch Technik oder Preise überzeugen - warum auch - er will zu den "Guten" gehören und als solcher von den Kontakten seiner Mitarbeiter zu Aufträgen gelangen. Mit klassischem Wettbewerb hat das alles nichts mehr zu tun.

    Auch bei vergleichsweise neuen Firmen wie Lemonade funktioniert das Konzept.

    Der Drang "Gutes" zu tun ist im Westen mittlerweile der beherrschende Gedanke. In einer weitgehend normierten Erziehungswelt wo derartiges schon im Kindergarten in die Köpfe der Kleinen gehämmert wird - es gibt es ja keine anderen Richtlinien mehr - funktioniert das dann auch im späteren Alter. In einer reinen Konsumgesellschaft, entwurzelt von seiner Geschichte und seinen Mitmenschen, bleibt einem als Lebensrichtlinie nur mehr die Wahl zwischen Produkten die nach "ökologischem Fussabdruck" unterschieden werden.

    • Franz77
      16. Juli 2019 08:32

      ***************

    • Norbert Mühlhauser
      16. Juli 2019 09:12

      Dieser Erziehungsdiktatur gegenüber wäre "die Kunst, ein Egoist zu sein" auch nicht zu verachten. Jeder Mensch hat das Recht auf die Verfolgung seines eigenen, individuellen Glücks - das kommt in totalitären Ordnungen unter die Räder, da lebt man immer für die anderen oder für was anderes.

    • Tegernseer
      16. Juli 2019 11:58

      **********
      für den Kaeser Joe :-)

  37. El Capitan
    16. Juli 2019 07:00

    Es ist immer wieder erstaunlich, wie neutrale technische Dinge sofort als gut oder böse gelten, wenn Hohepriester der neuen Religion der Hypermoral diese als solche bezeichnen. Das eine ist goood, das andere ist baaaaad, und die Schafe der umweltbewussten Postmoderne blöken es nach.

    Seit der Jungsteinzeit, seit Menschen durch Ackerbau und Sesshaftigkeit in die Natur gezielt eingreifen, gibt es keine umweltfreundlichen Maßnahmen. Es gibt nur Schadensbegrenzung, denn Ackerbau rodet Wald, das bedeutet weniger Photosynthese, das bedeutet Massiveingriff.

    Auch Wasserkraftwerke und Solaranlagen sind nicht "umweltfreundlich". Wer das glaubt, ist naiv und versteht nichts von Technik.

    Die Religion der Hypermoral bringt auf diese Art immer neue Blüten hervor. Nach "klimaneutral" gibt es jetzt auch die Klimagerechtigkeit. Geht es noch dümmer?

    Ja. Die kommenden 2 Monate werden das zeigen. Macht euch auf ein Rodeo der Massenverblödung gefasst, wie wir es noch nie erlebt haben!

    • Rau
      16. Juli 2019 07:32

      Halal und Haram - kennt man doch von irgendwoher

    • Jim Panse
      16. Juli 2019 07:47

      ich persönlich sehe das unter dem Aspekt der Wirtschaftslenkung. Wer immer dahinterseht(steckt), transportiert seine ,,Ideen" über den Umweg bestochener Parteien zu deren Politikern und über diese direkt unter zuhilfenahme propagandistischer Methoden durch kontrollierte Medien direkt in die Köpfe der Menschen.
      So erhält das ganze scheinbar eine demokratische Legitimation und die meisten sind zufrieden.
      Und die Verursacher wird man dann wohl unter den Nutznießern suchen können.
      Nichts anderes als Wirtschaftskrieg mit anderen Methoden.

    • pressburger
      16. Juli 2019 07:55

      Trifft zu, die nächsten Wochen bis zu Wahl werden immer neue Überraschungen bringen. Die Medien werden in ihren Eifer, alles bekämpfen was der klimatischen Massenhysterie widerspricht.

    • glockenblumen
      16. Juli 2019 08:19

      so muß es in den 30igern gewesen sein, da sich die Masse verhetzen und verblöden ließ und alle, die nicht mit diesen niederträchtigen Wölfen heulten, ein schreckliches Schicksal erlitten.
      so gesehen hat sich nichts geändert, die "Nazis" waren nie weg, sie haben bloß tief Luft geholt um alles an Vernichtung für Europa in das Auge des Hurrikans einzusaugen, welchen sie voll entfesselter Gewalt über Europa bringen werden :-((

    • Jim Panse
      16. Juli 2019 08:24

      Das ist sicher zutreffend, wenn ein gewisser Teil der Klimaveränderung durch den Menschen verursacht wird, dann ist auf jeden Fall die Verkleinerung der großen Regenwaldgebiete einer der stärksten bestimmenden Faktoren.
      Und die Verursacher und Profiteure kennt man auch.
      Einerseits die ungebremste Erhöhung der Weltbevölkerung propagieren und anderseits die Negativeinflüsse der Ausweitung von Nahrungs-und Energieproduktionsflächen zu Ungunsten des Klimaregulators Regenwald auszublenden ist hochgradig scheinheilig.
      Haben doch auch die deutschen Grünen den Beimischungszwang von Pflanzenölen zum Diesel, wohlwissend, daß diese größtenteils auf gerodeten Urwaldflächen erzeugt werden, durchgesetzt.
      Da Regenwaldböden sehr nänährstoffarm sind geht die Spirale immer weiter, Anbauflächen werden nach wenigen Anbauzyklen nicht mehr ertragreich genug und somit zieht der Rodungswanderzirkus weiter.

    • simplicissimus
      16. Juli 2019 08:45

      El Capitan ******************************!

    • Templer
      16. Juli 2019 10:54

      @allen
      **************************

    • Frédéric Nietzschy
      16. Juli 2019 12:39

      Das wahre Problem ist doch die Überbevölkerung. Wären wir noch 3 Milliarden wie vor fünfzig Jahren, gäbe es kein Umweltproblem. Jetzt mit 8 Milliarden wird es eng;
      die Einwohner Afrikas verdoppeln sich in den nächsten Jahrzehnten, der Flugverkehr und der Welthandel auch, also wird es irgendeinmal (demnächst?) krachen.

    • Suedtiroler
      16. Juli 2019 20:10

      @ Jim Panse

      Ich möchte Ihren Satz, leicht verändert, hier zitieren:

      "Haben doch auch die deutschen Grünen den Beimischungszwang von Mohammedanern und Negern zum Deutschen durchgesetzt, wohlwissend, daß sie damit doppelten Schaden anrichten."

      Einmal schaden sie den Herkunftsländern, denen junge mögliche Leistungsträger verloren gehen, und einmal den Aufnahmeländern, die bald vor einem Bürgerkrieg stehen werden.

    • Peter Kurz
      17. Juli 2019 09:46

      Warum ist Wasserkraft nicht umweltfreundlich?

    • Kyrios Doulos
      17. Juli 2019 15:07

      Präzise Diagnose, präzise auf den Punkt gebracht! Sensationell.

    • Hatschi Bratschi (kein Partner)
      18. Juli 2019 18:07

      (sic) Ja. Die kommenden 2 Monate werden das zeigen. Macht euch auf ein Rodeo der Massenverblödung gefasst, wie wir es noch nie erlebt haben!(sic)

      Das haben Sie auch schon drei Monate vor der Wahl geschrieben, jetzt, zwei Monate vor der Wahl schreiben Sie dasselbe, wie vermutlich auch ein Monat vor der Wahl und irgendwann wird die Wahl gewesen sein, und nichts von dem, worauf wir uns laut Hrn. El Capitan gefasst machen sollen, wird eingetreten sein.
      Das ist wie mit dem Armageddon. Das wurde auch schon gefühlte hundertmal verschoben, weil es nicht und nicht eintreten will. So was Dummes, aber auch.

      Merke: Quark wird nicht tief, wenn er getreten wird, sondern breit. (J.W. Goethe)

  38. Tyche
    16. Juli 2019 06:28

    Wie immer bei den Unterberger Kommentaren, egal womit sich diese beschäftigen: Nichts dazu zu sagen, 100% Zustimmung!

    • Peter Kurz
      17. Juli 2019 09:47

      Wir wollen nicht übertreiben. Nicht immer hat er recht.
      Meine Zustimmungsrate liegt bei 98% :-)

    • Herbert Richter (kein Partner)
      18. Juli 2019 14:02

      Uiuiui! Noch so einer!
      Der Kommisar wurde mit den 100 möglichen Stimmen jedoch mit 110 Stimmen wieder gewählt.........!
      Immer schön mit der Masse mitschwimmen.....!

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      18. Juli 2019 17:05

      @tyche, jederzeit 100 Prozent Zustimmung gibts jetzt nicht mehr nur bei Sekten und manchmal in der Volksrepublik China, sondern auch im A.U. Forum. Dein Kommentar ist der unwiderlegbare Beweis dafür, was ich in letzter Zei über so manchen Konservativen von mir gegeben habe. Ein ungewolltes Selbstbekenntnis! Wenn dein Outing nicht gar so traurig wäre, wärs echt lustig.

  39. Templer
    16. Juli 2019 05:54

    Zu den Lithiumakkumulatoren:
    https://youtu.be/TswNLBnAPjU

    Zum Thema der scheinheiligen Linken Klimaretter:
    DAS IST GEORG
    https://youtu.be/VFyX6hz-QSY

    Die Ahnungslosigkeit, Verlogenheit und ideologische Hysterie kennt keine Grenzen.
    Schon Albert Einstein vermutete diese eher im Universum.......

    • OT-Links
      16. Juli 2019 06:35

      LOL @ Georg :-)
      Das ist die Art aller religiösen Fanatiker: Wasser predigen und selbst Wein saufen...

    • pressburger
      16. Juli 2019 07:59

      Aber die Bevölkerung ist vom Georg begeistert und wird ihn wieder und wieder wählen. Der Futtertrog bleibt ihm erhalten.

    • Franz77
      16. Juli 2019 08:28

      Das ist Georg - köstlich!!! *********

    • glockenblumen
      16. Juli 2019 08:34

      Ja der Georg macht sich ein schönes Leben, auf Klimakosten in mehrdeutiger Hinsicht.....
      Das zeigt doch das Ausmaß der Volksverblödung, wenn man so einen noch beklatscht!

    • Brigitte Imb
      16. Juli 2019 16:02

      Claudia Roth "dienstreiste" 42 000km - in den Südpazifik - um sich über das Klima dort zu informieren. Ob sie es gerettet hat ist unklar.

      https://vera-lengsfeld.de/2019/04/17/42000-km-flug-fuer-die-klimarettung/

    • glockenblumen
      17. Juli 2019 09:58

      @ Brigitte Imb

      und dann wundert man sich dort über die Korallenbleiche ;-)
      Wenn ich eine Koralle wäre, würde ich auch erbleichen, wenn ich diese unsägliche Frauin sähe.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung