Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen



Ohne Familien ist Europa tot drucken

Lesezeit: 5:00

Wer Europa vernichten will, muss seine Familien zerstören. Genau das ist in den letzten 50 Jahren in bedrohlichem Ausmaß passiert. Dabei sind Familien gleich in zweifacher Hinsicht das stärkste und wichtigste Gegengift gleich zu zwei tödlichen Bedrohungen: Erstens als Gegenpol zum Übermächtig- und Totalitärwerden der politischen Macht. Zweitens als entscheidende Drehscheibe für die Weitergabe der kulturellen Identität.

Wie wichtig Familie als Gegenpol zum Staat ist, hat sich während der zwei großen Totalitarismen des 20. Jahrhunderts gezeigt. Sowohl Nationalsozialismus wie Kommunismus haben nur in den Familien (und mancherorts der christlichen Religion) echte Gegenpole gefunden, an denen sie sich die Zähne ausgebissen haben. Wohl haben beide Systeme versucht, Kinder und Jugend gegen ihre Eltern aufzuhetzen. Aber es ist ihnen meist nicht gelungen. Viele Familien sind sogar durch den äußeren Druck zusammengeschweißt worden.

Mindestens genauso bedeutsam wie als Gegenpol zum Staat ist die Rolle der Familie als Träger der Kultur, als Weitergeber von Werten und Identitätsträger der europäischen Zivilisation. Gewiss gibt es etliche Europäer, die im dumpfen 68er Zeitgeist eine Erhaltung dieser Identität ablehnen, die die westliche Kultur verachten, die mit christlich-jüdischen Werten und Traditionen nichts anfangen. Dahinter steht ein katastrophaler Denkfehler: nämlich der Glaube, dass sich europäische, alpenländische, österreichische Identität in Lederhosen und Jodler, in Krawatten und "Grüß Gott"-Sagen, in Kirchenglocken und angeblichen "Sekundär"-Tugenden wie Fleiß und Disziplin erschöpft.

Was für ein Unsinn. Das Wesentliche Europas geht viel tiefer. Es besteht insbesondere in

  • der Herrschaft des Rechts,
  • der Menschenwürde,
  • dem Bekenntnis zu Wert und Individualität jedes Einzelnen,
  • der Gleichberechtigung der Frau,
  • der Gewaltenteilung,
  • den Grundrechten des Bürgers gegen den Staat,
  • dem Wissen um die Notwendigkeit von breiter Bildung und reflektierender Kultur,
  • wie auch einer über alle Vorurteile siegenden Wissenschaft.

All diese Werte sind im europäisch-amerikanischen Kulturkreis entstanden und leben vielfach bis heute nur dort. Gewiss oft mit Defiziten und Problemen, aber insgesamt dramatisch besser als überall sonst. All diese Werte sind auf dem Humus von christlich-jüdischer Religion, von griechisch-römischer Antike und von europäisch-amerikanischer Aufklärung gewachsen. Umgekehrt bedeutet eine Zerstörung europäischer Identität auch zwangsläufig eine Zerstörung all dieser Errungenschaften.

Der entscheidende und absolut unersetzliche Wurzelgrund für die Weitergabe all dieser Werte ist die Familie. Nur sie vermittelt wirksam Haltungen und Überzeugungen. Nur familiär vermittelte Identitäten werden wirklich internalisiert. Nur die Familie kann erreichen, dass all das an junge Menschen weitergegeben wird. Das können weder Verfassungen, Politikerreden noch "Wertekurse". Zwar hinterfragen junge Menschen in den Pubertätsjahren vieles kritisch, später aber übernehmen sie meist die ihnen vorgelebten und durch viele Jahre glaubwürdig vermittelten Werte. Natürlich gibt es Familien, die an dieser Aufgabe scheitern, die selbst kaputt sind. Das kann dann zum Kaputtgehen der nächsten Generation führen, wenn nicht ersatzweise funktionierende Adoptiv- oder Pflegefamilien diese Aufgabe erfüllen oder gleichaltrige Freunde, die wieder von ihren eigenen Familien geprägt worden sind.

Wer glaubt, diese grandiose Rolle der Familie ersetzen zu können, ist schlicht dumm, der ignoriert alle Erfahrungen der Menschheit. Immigranten etwa leben immer primär die Prägung durch ihre eigenen Familien weiter. Es ist nicht mehr als ein hilfloser Versuch, das durch ein paar Tage eines "Wertekurses" ändern zu wollen.

Genau die für Europas Entwicklung so wichtige Familie steckt aber heute selbst in einer letalen Krise. Das beweist insbesondere der Blick auf die katastrophale Geburtenentwicklung der letzten 50 Jahre. Wenn in jeder Generation kaum mehr als die Hälfte der für den Erhalt einer Bevölkerung notwendigen Kinder zur Welt kommt, dann geht mit jeder Generation fast die Hälfte der bisherigen Identität verloren (wer jetzt entgegnen möchte, die Geburtenrate wäre ja statt der für die Erhaltung der Balance notwendigen 2,1 Kinder pro Frau eh nur auf im Schnitt 1,4 Kinder abgesunken, der vergisst, dass in diesen 1,4 ja schon sehr viele Kinder der Migrantenmütter enthalten sind, die weder imstande noch willens sind, europäische Wert an die Kinder weiterzugeben).

Ein aus der Distanz urteilender Historiker würde dazu nüchtern festhalten: Die europäische Kultur ist nicht die erste der Weltgeschichte, die untergeht. Sie dürfte freilich die erste sein, die geradezu gezielt Selbstmord begeht.

Warum tut sie das, werden viele fragen. Warum kommen trotz der weitaus besten medizinischen Fortschritte seit den 70er Jahren so viel weniger Kinder zur Welt? Da spielen mehrere Entwicklungen zusammen. Die wichtigsten:

  1. Hauptursache ist, dass es zum ersten Mal in der Geschichte ökonomisch ein Nachteil geworden ist, Kinder zu bekommen. Man braucht sie nicht mehr als Arbeitskräfte.
  2. Die eigene Altersversorgung ist nicht mehr von Kindern abhängig. Ganz im Gegenteil: Mütter bekommen wegen der Jahre der Kinderbetreuung eine niedrigere Pension.
  3. Dazu kommt ein Dreivierteljahrhundert steigenden Wohlstands, der einen kurzsichtigen Hedonismus einer Ego-Generation geschaffen hat.
  4. Potenzielle Eltern sehen nur noch die Belastung durch die Kinderaufzucht in genau jener Lebensphase, da sie selbst Karriere machen und das Leben genießen wollen.
  5. Zugleich hören sie das ständige Jammern der Familienverbände über die Benachteiligung der Familien.
  6. Christlich geprägte Menschen erkennen überdies, dass die Religiosität der Gesellschaft drastisch abgenommen hat, dass das Aussterben der Familien wohl auch mit der hohen Zahl der Abtreibungen zusammenhängt, die ja medizinisch viel sicherer und genau seit den 70er Jahren strafrechtlich problemlos geworden sind.
  7. Im deutschsprachigen Raum ist das Kinderbekommen durch die NS-Zeit zusätzlich diskreditiert, die Soldaten zu produzieren befohlen hatte.
  8. Überdies wird Frauen ein schlechtes Gewissen eingejagt, wenn sie Freude an Kindern haben und einige Jahre diesen widmen statt der Wirtschaft – die nach den tüchtigen (autochthonen) Frauen giert und nicht erkennt, dass ihr genau dadurch in Zukunft die qualifiziertesten Mitarbeiter fehlen werden.
  9. Dazu kommt eine Vielzahl von Familienzerstörungsaktionen durch linke Ideologien:
  • Siehe der Druck Richtung Ganztagsschule, dessen Hauptzweck eine Attacke auf die Familien ist.
  • Siehe die in den 70er Jahren erfolgte Abschaffung der steuerlichen Berücksichtigung von Kindern, worauf der Mittelstand sofort weniger Kinder bekommen hat.
  • Siehe die absurden Vorgaben durch EU und OECD, dass auch schon Zweijährige in Hort und Kindergarten gehen sollen.
  • Siehe die immer mehr überhandnehmende Schwulenpropaganda, die Kindern einzureden versucht, dass Homosexualität – damit auch der Verzicht auf eigene Kinder – ein positives Alternativkonzept zur Familie wäre.

Aber freilich: Niemand der an diesen Entwicklungen Mitverantwortlichen wird zugeben, dass er die Folgen gewollt – oder auch nur verstanden hätte …

Dieser Text ist in ähnlicher Form im Magazin für Querdenker "Alles Roger?" erschienen: www.allesroger.at

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    26x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Juni 2018 06:48

    Würde man das Geld, das man für 'Vollkaskoerhalt' und 'Familienzusammenführungen' fremder Kulturen ausgibt, den Familien in Europa geben, es gäbe sicher auch hier bald wieder Kinder, genauso viele wie bei den Analphabeten.

    Ja, der (Un) Wohlstand, es ist nur ein vermeintlicher, hat die europäischen Massen verblödet und auch die (Geld) Hirne der 'Eliten', die lebensferner gar nicht agieren können. Wer hat denn den Menschen das Herz herausgerissen und ihr Hirn und (Un) Wohlstand ins Herz und Geld ins Hirn gestopft ? Wer hat uns verraten ? (Sozialdemokraten und die Grünen, die linke Ideologie) Die Mittel dazu sind Politik, Justiz und Medien, alle drei stark beeinflusst von dem brutalen amerikanischen Geldadel.

    Ja, die Familie wäre das einzige, was uns retten könnte, Familien, die den Fremden zugestanden werden, den einheimischen aber verweigert mit allen Mitteln.

  2. Ausgezeichneter KommentatorAusgebeuteter
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Juni 2018 06:43

    Durch Mitversicherung von Lebenspartnern sowie späterer staatlicher Anerkennung von Lebensgemeinschaften, Legalisierung der Abtreibungen, leichte Scheidungsformalitäten, Empfehlungen, die Kinder schon in Krabbelstuben zu bringen usw. (mit Unterstützung der christlichen Kirchen) hat die Familie keine Bedeutung mehr. Homoehen mit Adoptionsrecht sowie Patchwörkgemeinschaften sind von dem traditionellen Familienbegriff weit entfernt.
    Dank geht an die Sozis, Kummerln, Neos und Grüne - inkl. der aussterbenede Pilzkultur. Eine Danke gilt aber auch der Alt-ÖVP, welche dies alles ermöglicht hatte.

  3. Ausgezeichneter KommentatorPennpatrik
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Juni 2018 08:08

    Sozialismus zerstört die bestehende Gesellschaft. IMMER.

  4. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Juni 2018 07:06

    Während gestern angeblich 200.000 Menschen auf der Wiener Ringstraße die Welt der sexuellen Freizügigkeit der Schwulen und Lesben in teilweise abartigen Kostümierungen feierten und sozialistische Politiker stolz darauf sind, dass Wien die Hauptstadt der Homosexuellen geworden ist, machte praktisch zeitgleich Papst Franciscus eine in seiner Deutlichkeit bemerkenswerte Aussage:
    "Nur Männer und Frauen können nach Ansicht von Papst Franziskus eine Familie sein. Die Menschen sprächen heutzutage von vielen Formen von Familien, sagte der Papst am Samstag der italienischen Nachrichtenagentur ANSA zufolge. Aber: Die Familie als Ebenbild Gottes seien einzig Mann und Frau, sagte der Papst und schloss damit homosexuelle Paare aus der Definition aus."

  5. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Juni 2018 08:52

    Kürzlich las ich ein großartiges Buch von HEINRICH HARRER über das Leben NORBUS, des älteren Bruders des DALAI LAMA:

    .............................."TIBET - VERLORENE HEIMAT".............................
    Es ist ein Hohelied auf die FAMILIE ---und schildert die unsagbare Trauer über deren Zerstörung durch den Kommunismus / Sozialismus:

    NORBU erzählt von seiner und des Dalai Lama überaus glücklichen Kindheit in einer überaus LIEBEVOLLEN FAMILIE und über die Zeit, als das Unglück über Tibet heranbrach: Die Herrschaft des Kommunismus, der mit den Rot-Chinesen das schöne, friedliche Land zerstörte.

    NORBU sagt im Kapitel "Drohungen und Lockungen der Rotchinesen":

    ".....Sie [die Rotchinesen] priesen den totalen Staat, der das Ideal der Gleichheit der Menschen verwirkliche und in dem die Freiheit von Eigenbesitz alle Bürger in den Genuß am Besitz der Allgemeinheit bringe. Der Staat sorge dann für alle und alles, ein gleichmäßiges Verteilungssystem mache den Besitz von Geld überflüssig.

    Jeder einzelne werde in den Arbeitsprozeß eingegliedert, und auch die Frauen würden der Arbeit für die Allgemeinheit zugeführt, da man die Säuglinge sofort nach der Geburt in Kinderheimen unterbringe, wo für sie besser gesorgt sei als zu Hause.

    Obwohl ich das schon oft gehört hatte, erschreckte mich die Vorstellung eines solchen Staates immer wieder zutiefst. Es stand in krassem Gegensatz zu allem, was uns heilig und teuer war, es schien mir die Hölle auf Erden, ein Leben in grauer Trostlosigkeit, OHNE WÄRME, OHNE LIEBE, OHNE MENSCHLICHKEIT, ein Leben, das es nicht wert war, gelebt zu werden."

    Weise Worte eines weisen Mannes!

    Und nach all den bitteren Erfahrungen, die die Menschen mit dem Kommunismus / Sozialismus machen mußten, wird er aufs Neue wiederbelebt, u.a. mit der ZERSTÖRUNG der traditionellen FAMILIE, der KEIMZELLE des STAATES!

  6. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Juni 2018 10:04

    Ist da nicht ein logischer Fehler enthalten?
    Gleichberechtigung der Frau und Punkt 4? Können denn Frauen und Männer gleichberechtigt behandelt werden?
    Ist nicht geradezu so, daß Punkt 4, nämlich die Karriere deshalb so hinderlich ist, weil es keine Rollenteilung gibt? Natürlich, es gibt Beispiele wo der Mann die Kindererziehung übernimmt und die Frau Karriere macht, warum nicht? Da aber die typische Frau eher soziale Berufe wählt, wo Karriere durch eigene Leistung kaum möglich ist, bleibt in der typischen Familie nur der Mann um eine Besserstellung durch Fleiß und Leistung, für die ganze Familie, zu erreichen.

    Wenn man dann noch annimmt, daß die Vollbeschäftigung der weiblichen Bevölkerung vor allem eine gigantische Sozialindustrie, mit unschönen Nebeneffekten, hervorgebracht hat, bzw. Frauen all die von einer übergroßen Regulierungswut erzwungenen, aber eigentlich sinnlosen, Verwaltungsaufgaben übernehmen, so glaube ich, daß unser Wohlstand, rein materielle betrachtet, eher größer wäre, wenn die Frauen weniger oft in der Arbeitswelt verschwinden würden. Ob nicht ein zurückdrehen von Sozialindustrie und Bürokratie zu glücklicheren Frauen und damit Familien führen würde?

    P.s. Das Gerede von Karriere kann ich manchmal nicht mehr hören! Denn wie viele leitende Posten und damit wirklich gut bezahlte Posten gibt es denn wirklich in der Wirtschaft? Sind es in Österreichs Privatwirtschaft überhaupt fünftausend? Und von denen werden wohl zwei Drittel in der Familie oder durch Beziehungen aus Studentenzeiten vergeben!

  7. Ausgezeichneter KommentatorInfophil
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Juni 2018 08:47

    Es wäre sehr einfach die Familien wirklich zu fördern. Jede Frau, die in der Karenzzeit zwei Jahre mit ihrem Baby zu Hause bleibt, bekommt das gleiche Geld zusätzlich, das ein "KITA" Platz (welch hässliches Wort) dem Staat kostet. Das wären im Minimum 700 € oder mehr Euro. Für das dritte und eventuell noch für das vierte Jahr könnte man das verlängern, durch Ausbezahlung der Kosten eines geförderten Kindergartenplatzes.
    Jede Familie oder alleinerziehende Mutter kann sich frei entscheiden – ich denke, das würde die Abtreibungsquote verringern und wäre allen gegenüber gerecht.

    Und grundsätzlich in allen Belangen: "Österreicher zuerst"

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorZraxl
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Juni 2018 12:36

    Es war erklärtes Ziel der Sozialisten, die "schädliche Kleinfamilie" als Lebensform auszurotten. Die "Nur-Hausfrauen" hat man als grausiges Insekt, als "Heimchen am Herd" denunziert. Neue Lebensformen, wie z.b. die "Aktionsanalytische Organisation" wurden von Kreisky mit großem Wohlwollen unterstützt. Die Isolation der Kinder vom Elternhaus sollte so weit wie möglich vorangetrieben werden. Die Ganztagsschule war dafür ein willkommenes Werkzeug.

  2. Ausgezeichneter KommentatorMcErdal
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    19. Juni 2018 18:33

    @ Herbert Richter

    Ich will sie ja nicht nerven, aber haben sie Den schon mal gesehen - hier kann er es wieder sehr deftig.........

    ****Folge 35 - Konservative, die Juden von heute****
    w w w . dailymotion.com/video/x6m6qvp

    Reaktionär Doe.....der ist spitze....

alle Kommentare drucken

  1. Gasthörer (kein Partner)
    23. Juni 2018 00:07

    Mit dieser EU sind unsere Familien (bald) tot.

  2. fewe (kein Partner)
    20. Juni 2018 03:31

    Europa soll auch sterben und die Staaten den Bürgern weggenommen werden. Der Plan düfte in etwa so ausschauen:
    - Man errichtet überall eine repräsentative Demokratie. Demokratie klingt ja schon einmal gut. Man beginnt mit einem Parteiprogramm für eine Diktatur. Dann nennt man dieses Verfassung und bildet ein paar Parteien, die sich einzelne Schwerpunkte aus dieser Verfassung herausnehmen. Bei Libyen ist mir das plastisch aufgefallen. Die haben eine Demokratie, aber egal wen sie wählen, es sind immer die "Rebellen". Eine repräsentative Demokratie ist nichts anderes als eine Anonyme Diktatur. Leider. Hat also mit Demokratie nichts zu tun.
    ...

    • fewe (kein Partner)
      20. Juni 2018 03:36

      ...
      - Nun schaut man, dass sich die Reproduktion vermindert und propagiert Frauen-"Rechte" - also das Recht ein erfülltes ARbeitsleben am Fließband oder der Billa-Kassa zu haben -, dadurch kommen a la longue die Kinder früh in staatliche Hände zur Indoktrinierung, man verdoppelt zudem fast die Steuerzahler (ein Gehalt muss nicht für eine ganze Familie reichen, man kann weniger zahlen), man propagiert die Spaßgesellschaft, Pille, Abtreibung und Homosexualität. Nun hat man eine "reiche" Gesellschaft mit immer weniger Kindern und diese Kinder können bereits indoktriniert werden mit den selben Zielen.
      ...

    • fewe (kein Partner)
      20. Juni 2018 03:41

      ...
      - Den nun verwöhnten und besser gebildeten Leuten kann man nun einreden, dass man Gastarbeiter dringend braucht, die ihnen die niedrigen Arbeiten machen. Diese werden wieder in ihre Heimat zurückkehren. Viele Jahre der fortgesetzten Migration später sagt man, dass man eine Auffrischung braucht und Flüchtlinge bieten sich dafür an. Diese werden massenhaft hereingeholt. Diese haben die selben Rechte wie Einheimische resp. die eigenen Bürger.

      - Wie bereits in Deutschland unterscheidet man nicht mehr zwischen Einheimischen und frisch Zugewanderten, sondern zwischen jenen, die schon länger hier sind und jenen, die noch nicht so lange hier sind.
      ...

    • fewe (kein Partner)
      20. Juni 2018 03:49

      ...
      - Man erhält nun diese neu zugewanderten aus den Abgaben und Steuern der Einheimischen und damit es keine Unruhen geben kann, werden Privilegien für die Zugewanderten in das Strafrecht aufgenommen, die fortan nicht mehr unhöflich behandelt werden dürfen. Umgekehrt ist das nicht strafbar.

      - Nach einiger Zeit - ich schätze, das wird ab jetzt in ca. 20 Jahren sein - haben die Zugewanderten bereits die Mehrheit im Land und eigene Parteien.

      - Der Staat wird mittlerweile nur als Servicebereich gesehen, innerhalb dessen man Steuern zahlt, wenn man dort lebt.

      Es gibt kein Staatsvolk mehr, die Staaten sind in der Hand von irgendwem, der machen kann, was er will. Mit repräsentativer Demokratie.

    • fewe (kein Partner)
      20. Juni 2018 04:04

      ...
      Es ist also im Grunde egal, wen man wählt, man bekommt nur die selben Maßnahmen, die sowieso gesetzt werden sollen mit Geschichten aus unterschiedlichen Blickwinkeln erzählt.

      Inzwischen sind wir sogar schon einen großen Schritt weiter, indem nicht einmal die Verfassung und Gesetze eingehalten werden, ohne dass das Konsequenzen hätte.

      Unbeliebte Politiker werden ausgetauscht. Es kommen dann immer neue, die erzählen, was alles zu machen wäre. Darauf folgt große Begeisterung und Beruhigung, aber sie tun es genauso nicht - oder nur ansatzweise. Wenn auch sie ihre Glaubwürdigkeit verspielt haben, ... etc.

      Wir bräuchten echte Demokratie wie in der Schweiz. Wie ursprünglich in der Schweiz.

  3. McErdal (kein Partner)
    19. Juni 2018 19:35

    ****EUGH: Masseneinwanderung nach Europa (bleibt) illegal*******
    w w w . schluesselkindblog.com/2018/06/19/eugh-masseneinwanderung-nach-europa-bleibt-illegal/

  4. McErdal (kein Partner)
    19. Juni 2018 18:33

    @ Herbert Richter

    Ich will sie ja nicht nerven, aber haben sie Den schon mal gesehen - hier kann er es wieder sehr deftig.........

    ****Folge 35 - Konservative, die Juden von heute****
    w w w . dailymotion.com/video/x6m6qvp

    Reaktionär Doe.....der ist spitze....

    • Herbert Richter (kein Partner)
      19. Juni 2018 19:40

      Wow, deftige Sprache, doch jedes Wort ein Treffer! Gespeichert!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      19. Juni 2018 19:41

      Treffend die Türkenwarze Roth charakterisiert!

  5. McErdal (kein Partner)
    19. Juni 2018 14:28

    @ Herbert Richter
    Vielleicht interessieren sie diese beiden Videos ja auch - bei beiden wird Einem übel!
    Heiko Schrang
    ****WM 2018 – Warum Deutschland auf allen Ebenen verliert******
    w w w . youtube.com/watch?v=cn7Shap-yuw

    Oliver Janich
    ***Die große WM-Verarsche: EU soll Umsiedlungsprogramm beschließen***
    w w w . youtube.com/watch?v=fymFOK5AwRs

    • Herbert Richter (kein Partner)
      19. Juni 2018 15:29

      Danke, interessiert! Die Türkenwarze Roth birgt den totalen Wahnsinn in sich.
      Das die gesamte deutsche Regierungs- und Bundestagssippe korrupt und volksfeindlich agiert, liegt auf offener Hand. Was mich wundert ist, daß sich in der gesamten Bundeswehr scheinbar kein ehrenhafter Offizier mehr befindet, der diesem schauderhaften Treiben auf legalem Wege ein Ende setzt. Da gibt es Grundgesetze, die auch ohne Verfassung, die D bekanntlich nicht hat, legale Wege ermöglicht, ja erzwingt.

  6. Ambra
    19. Juni 2018 14:22

    Diesem Artikel ist 1000prozentig zuzustimmen. Mitschuld sind zusätzlich zu den genannten Gründen die Feministinnen, die herabschauen auf Frauen, die lieber zuhause ihre Kinder betreuen als ihrer "Selbstverwirklichung" nachzugehen,
    mitschuld sind alle Politiker und Beamte, die Kinder in Ganztagsschulen stecken wollen, wodurch diese selbst nicht mehr wissen, wie es ist, wirklich in einer Familie zu leben und nicht nur in der Schule und dies später auch nicht weitergeben können, mitschuld sind auch Aktionen wie jene der kath.Kirche, die Conchita im Stefansdom auftreten läßt und ein Kardinal, der Herrn Keszler am Eingang des Domes begrüßt und hineingeleitet usw usf - die Liste ließe sich noch fortsetzen.
    Abgesehen von alldem bin ich immer wieder entsetzt, kultivierte, gebildete Menschen zu treffen, die nicht sehen, wohin der derzeitige Weg führt, nämlich in den Untergang Europas, seiner Werte und seiner Kultur. Und dies wird in wenigen Jahren unwiderruflich der Fall sein. Dies hat nichts mit Fremdenfeindlichkeit zu tun, sondern mit realer Sicht auf die Dinge.

  7. Zraxl (kein Partner)
    19. Juni 2018 12:36

    Es war erklärtes Ziel der Sozialisten, die "schädliche Kleinfamilie" als Lebensform auszurotten. Die "Nur-Hausfrauen" hat man als grausiges Insekt, als "Heimchen am Herd" denunziert. Neue Lebensformen, wie z.b. die "Aktionsanalytische Organisation" wurden von Kreisky mit großem Wohlwollen unterstützt. Die Isolation der Kinder vom Elternhaus sollte so weit wie möglich vorangetrieben werden. Die Ganztagsschule war dafür ein willkommenes Werkzeug.

    • Fragezeichen (kein Partner)
      19. Juni 2018 14:17

      In all`diesen Punkten gebe ich Ihnen recht @Zraxl. Aber vergessen Sie nicht: Es gab auch Menschen, die darunter gelitten haben, dass ihre Familie nicht funktionierte. Ehe kann auch Scheinidylle sein. Wenn Paare sich trennten, wurden sie gesellschaftlich verachtet. Frauen zuerst. Meine Mutter musste Vater um Geld bitten, wenn sie für uns etwas brauchte, sich selber gönnte sie nichts. Das war das Frauenbild. Immer hören: "ohne mich bist du nix". Auch das ist Wirklichkeit. Ich wollte beides: Familie und möglichst nicht abhängig sein. Dieser Balanceakt ist mir geglückt. Altersarmut erwartet mich aber. Ich hätte die Ehe nicht verlassen. Der Ex tat dies 3x trotz vorbildhaftem Elternhaus.

    • Fragezeichen (kein Partner)
      19. Juni 2018 14:29

      Die Essenz: Eien Familienpartei sollte BEIDES ermöglich Familie und Erwerb. Die Entscheidung sollte der Frau überlassen sein, wie lange sie bei den Kindern bleibt, aber dann muss ihr auch eine entsprechende Sicherheit geboten werden und nicht die scheinbare, dass sie auf den Gutwillen des Mannes angewiesen ist. Es geht nicht anders. Eine echte Familienpartei fördert Familien in jeder Hinsicht anstatt ihr die Butter vom Brot zu nehmen. Viele Frauen wären gerne bei ihren Kindern, aber nicht mit der Aussicht, dass sie zuletzt leer dastehen. Gerade die ÖVP hat leider zur jetzigen Entwicklung viel beigetragen, das nenne ich scheinheilig. Die Rot/Grünen tun`s auf ihre Weise.

  8. Herbert Richter (kein Partner)
    19. Juni 2018 10:33

    Für diese Erkenntnis braucht es keinen Papst, noch weniger einen Dalei Lama.
    Die Aussage AUs von einer christlich- jüdischen Tradition ist, nebbich, eine politisch korrekte Verschleierung. Ist es doch der seit Jahrhunderten währende Kampf des "Zionismus" gegen die weiße Rasse, in der jede gegen die wahre Menschlichkeit agierende Aktion begründet liegt.
    Das Dogma der Unfehlbarkeit, das die Vernichtung von Juden durch Juden höchstselbst und durch deren instrumentalisierte Machthaber exerziert wurde, ermöglicht erst einen kritiklosen, sakrosankten Durchmarsch durch die Geschichte. Frankfurter Schule, Oktober Revolution, WJC, ADL usw., usw. nur gegen Weiße gerichtet........!

    • McErdal (kein Partner)
      19. Juni 2018 12:54

      @ Herbert Richter
      Absolut richtig !
      Kennen sie das schon ? Sehen sie sich das bitte an......

      ***Was sich hinter Merkels „europäischer Lösung“ verbirgt: Die ENDLÖSUNG zur Vernichtung Europas durch sog. „Ankerpersonen“****
      w w w . michael-mannheimer.net/2018/06/19/was-sich-hinter-merkels-europaeischer-loesung-verbirgt-die-endloesung-zur-vernichtung-europas-durch-sog-ankerperosonen/

      Sie wollen alle hier nicht hören - aber sie werden noch sehr, sehr stark fühlen - die Zeit kommt schon noch..................

    • Herbert Richter (kein Partner)
      19. Juni 2018 13:05

      Danke. Mit Schaudern bereits gelesen. Eine Tatsachenschilderung die jedem halbwegs "normalen" Menschen jedoch auch ohne diese Lektüren JEDEN Tag ins Auge springen muß.

  9. McErdal (kein Partner)
    19. Juni 2018 07:48

    Sg.Herr AU !
    Aus Ihrem Artikel: Wer Europa vernichten will, muss seine Familien zerstören.
    Das geschieht doch auch sehr lange - auch das Wirtschaftswunder hat nie statt gefunden - den Frauen wurde eingeredet, sie sollen sich dringend selbst verwirklichen - viell.am Fließband ? Nein, man wollte statt Einem, Zwei Steuerzahler ! (Rockefeller)
    Könnte es sein, daß es die selben Kräfte sind, welche uns mit der Replacement Migration beglücken?
    Migrtantenmütter können nichts weitergeben, was sie nicht haben - sie sind keine Europäer - Punkt! Außerdem bedeutet Islam erobern, unterwerfen.....
    **Weisser Genozid Völkermord An Weissen Beabsichtigt Tl 1**
    w w w . youtube.com/watch?v=q_7Tq1JazLc

    • McErdal (kein Partner)
      19. Juni 2018 08:03

      Nachtrag

      ****Alex Jones Interview Aaron Russo deutsche Version*****
      w w w . youtube.com/watch?v=shl0K0V4EVU

      Hier gab Aaron Russo zum Besten, was Ihm David Rockefeller erzählt hatte.....

    • McErdal (kein Partner)
      19. Juni 2018 08:46

      Schnellversion für Frauen
      ****Die Hintergründe des Feminismus - Aaron Russo*****
      w w w . youtube.com/watch?v=zb6FqzMeh_M

  10. boris (kein Partner)
    19. Juni 2018 07:32

    S.g.Hr.Unterberger,ohne Familien keine zukunft,was Sie nicht sagen,das wusste schon Christus vor über 2000 Jahren.Galt,gilt die Familie als Heilig,allerdings die normale,Mann,Frau,Kinder.

  11. Golo Mann 2.0 (kein Partner)
    19. Juni 2018 04:55

    Vier Millionen Österreicher sind mehr als genug.

    Kurz/Strache machen bis jetzt wenig falsch. Wer die Ressourcen nicht hat verwirkt das Recht auf Vermehrung. Die Geburtenrate wird also weiter sinken, was dringend geboten ist.

    Der Klimawandel wird Österreich mit einer Wucht treffen, die den wenigsten in seiner gesamten Tragweite klar ist. Die Wetterlagen sind jetzt solche, dass jederzeit mit massiven 10.000 jährigen Hochwässern zu rechnen ist. Dann zerreißen auch die Logisitiknetze.

    Die Volkswirtschaft steht also vor ihrer größten Transformation, also der Umbau der Siedlungsstruktur weg von den Tallagen wieder hinauf auf die Hangschultern.

    • McErdal (kein Partner)
      19. Juni 2018 07:57

      @ Golo Mann 2.0
      Aus Ihrem Post: Vier Millionen Österreicher sind mehr als genug.
      Ja, aber Bio-Österreicher ! Es gibt nur mehr ca 7% Weiße als Weltbevölkerung - vor
      über 100 Jahren waren es über 20%.....

      Damit einverstanden, aber ab hier wirds abenteuerlich ! Warum ?
      Siehe hier:
      ***Physik Nobelpreisträger über Klimawandel (deutsche Untertitel)***
      w w w . youtube.com/watch?v=V6beNHuDBmc

    • Dr. Knölge (kein Partner)
      19. Juni 2018 12:47

      Furchtbar, ganz furchtbar, daß am Ende einer Eiszeit sich das Klima erwärmt! Da müssen wir etwas tun, keine Frage, wir können unmöglich zulassen, daß die Durchschnittstemperatur der letzten paar Millionen Jahre erreicht wird. Das wäre eine unvorstellbare Katastrophe, der Planet würde immer grüner werden, die Flora könnte die Macht übernehmen. Gott bewahre. Und jetzt wünschen wir uns ein paar Katastrophen, die bleiben nämlich entgegen der Vorhersagen der Klimajünger aus, wie die Bilanzen der Versicherungen zeigen.
      Ein dreifach Hoch auf Schellnhuber. Er weist uns den Weg ins Paradies. Das beginnt mit Entbehrungen. Grüne wollen jetzt Fahrverbote und Tempo 80 (zu schnell!) auf Autobahnen. Prost

    • fewe (kein Partner)
      20. Juni 2018 05:31

      Ich bin etwas unsicher, ob Sie das ernst meinen.

      Eine Bevölkerung zwischen 6 und 7 Mio. ist für Österreich sicher optimal. Derzeit stehen wir bei etwa 9 Mio., was schon zu viel ist.

      Der Klimawandel wird kommen, weil es ständig einen Klimawandel gibt. Sowieso. Daran wird der Mensch nichts ändern können. Wir sind am Ende einer Eiszeit und wenn sie vorbei ist, sind die Pole eisfrei. Ganz normal. Man wird dann auch bei uns pro Jahr 2mal ernten können. Ist ja großartig.

      Das Klimawandel-Theater ist lediglich eine Neuauflage des Ablass aus dem Mittelalter. Jetzt halt nicht der strafende Gott, sondern die strafende Natur. Jedenfalls mit hohen Geldzahlungen kann das repariert werden.

  12. Anmerkung (kein Partner)
    19. Juni 2018 04:25

    Wenn es so wäre, dann wäre ja der "Humus von christlich-jüdischer Religion, von griechisch-römischer Antike und von europäisch-amerikanischer Aufklärung" vielmehr die Jauche, in der Europa absaufen wird. Wer so einen "Humus" nicht rechtzeitig entsorgt, der hat es dann auch nicht besser verdient.

    Tatsächlich aber ist die Ursache der Familienvernichtung dieselbe wie die der Islamisierung Europas. Diese Ursache ist die Menschenrechtserklärung von 1948: ein brutales linkes Ideologiekonstrukt, durchgesetzt von den linken Internationalisten christlicher und sozialistischer Prägung, völlig ohne Mitwirkung konservativ denkender Menschen, denn diese hätten auch MENSCHENPFLICHTEN hineinreklamiert!

  13. Brigitte Kashofer
    19. Juni 2018 00:14

    Kinder großzuziehen führt beim heutigen Pensionssystem in Altersarmut. Das ist politisch so gewollt. War es nicht Karl-Heinz Grasser, der bei der Verlängerung der Durchrechnungszeiten für die Pension sinngemäß meinte, dass Kinderkriegen - im Gegensatz zum Wehrdienst - ein Privatvergnügen sei?

    • Herbert Richter (kein Partner)
      19. Juni 2018 10:07

      Sg. Brigitte Kashofer, sie werden doch den ausgewiesenen Liebling der hier Schwurbelnden nicht anpatzen? / ,)))

    • Fragezeichen (kein Partner)
      19. Juni 2018 10:44

      Es war leider auch die Schüsselregierung, die die Berechnung der besten 15 Beitragsjahre abgeschafft hat ! Na wenn das nicht GEGEN die Frauen/Mütter spricht und also gegen die Familie, was dann ?
      Ich bin betroffen davon. Mein Lebensplan waren Studium, Familie und bei den Kindern sein und arbeiten, wenn sie größer sind.
      Die Anrechnungszeiten der Studienzeiten ? Weg !
      Der Mann ? Weg !
      Arbeiten tu ich auch wenn ich mich vor Schmerzen kaum bewegen kann. Würden die besten 15 Arbeitsjahre nach wie vor zählen, müsste ich keine Angst vorm Alter haben, aber so muss ich froh sein, dass ich so viel Pension wie ein Flüchtling krieg, der den ganzen Tag mit seinem Smartphon spielt. Schuld ? Alte ÖVP.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      19. Juni 2018 11:57

      Sg. Fragezeichen, sie werden doch den ausgewiesenen Liebling der hier Schwurbelnden nicht anpatzen? / ,)))

    • Fragezeichen (kein Partner)
      19. Juni 2018 12:05

      Werter Herr Richter,

      die Wahrheit ist auch der Bloggemeinde zumutbar ;-)

  14. Rau
    18. Juni 2018 17:56

    Das traurige ist, zu allem was Hr Unterberger hier anführt kann man nicht einmal sagen: das wird noch ein böses Erwachen geben. Über den Punkt sind wir schon hinaus fürchte ich!

  15. A.K.
    18. Juni 2018 12:46

    Zunächst Dank an Dr. Unterberger für die Tagebuchnotiz „Ohne Familien ist Europa tot“!
    Mein Vater hatte die Gewohnheit Flugblätter, Wahlwerbezettel, politische Broschüren zu sammeln. So legte er z.B. das Flugblatt aus dem Jahre 1938, in dem Kardinal Theodor Innitzer, die von Gauleiter Bürckel angeregte „Feierliche Erklärung“, die den Anschluss Österreichs befürwortete, in einem seiner Bücher (ironischer Weise in einem Buch über die Kaisergruft) ab. Über Innitzers späteren Umgang mit dem neuen Regime zeugen glücklicherweise auch Notizen betreffend seine spätere Wende.
    Unter den gesammelten Papieren finden sich aus den 1920er-Jahren stammende Texte, in denen die Sozialistische Partei Österreichs unverblümt für die Auflösung der Familien, für Abtreibung und Klassenkampf eintritt. Die spätere Umbenennung in Sozialdemokratische Partei spiegelt leider keine Abwendung von diesen Zielsetzungen, wie ihre prominenten Vertreter aus ihren Handlungen erkennen lassen

  16. Arbeiter
    18. Juni 2018 09:05

    Ich hätte die Aufzählung der Gründe für das Desaster reduziert auf "Feminismus und Materialismus".

  17. Gerwald
    18. Juni 2018 07:21

    Sie vergessen den wesentlichsten Grund. Die Pille!
    Nach dem Krieg sind die Geburten stark angestiegen und erst als die Anti Baby Pille verfügbar war immer mehr eingebrochen.
    Ich selbst gehöre zu jener Generation, die die Pille zum ersten Mal nutzen könnte. Ich kann mich noch gut an den Spruch vieler
    Mütter erinnern „was soll ich den tun, wenn ich ihr die Pille nicht erlaube kriegt sie womöglich ein Kind“
    Die Pille hat Sexualitat und Kinder kriegen vollständig entkoppelt und dadurch Emanzipation, späte Heirat, verschieben des Kinderwunsches bis es
    Dann oft zu spät ist erst ermöglicht.
    Daher haben die rückständigen und religiösen Völker viel mehr Kinder und das sind halt nicht die Europäer.
    Provokant gesagt: Pille und Emanzipation sind der Untergang des Volkes.

    • fewe (kein Partner)
      20. Juni 2018 04:55

      Sehe ich auch so. Und Abtreibung. Angeblich gab es in Österreich 1,5 Mio. Abtreibungen seitdem das gesetzlich erlaubt ist. Ich weiß leider nicht mehr, wo ich das gelesen habe.

      Die Emanzipation hat garnichts gebracht außer dem Aufhetzen von Frauen gegen Männer. Jene Frauen, die tatsächlich einen Beruf ergreifen konnten, der ihnen Spaß macht, konnten das eh schon lange. Aber für die allermeisten Frauen ist das Arbeit am Fließband oder sonstige wenig erbauliche Tätigkeiten. Es reicht, wenn sich Männer in der ärmeren Schicht derart abrackern müssen.

      Man konnte damit nicht nur die Steuerzahler fast verdoppeln, sondern auch das Lohnniveau senken, da nun zwei statt einem die Familie erhalten.

  18. Moti44
    17. Juni 2018 20:31

    "Im deutschsprachigen Raum ist das Kinderbekommen durch die NS-Zeit zusätzlich diskreditiert, die Soldaten zu produzieren befohlen hatte." Diese Behauptung ist historisch nicht tragbar und diskreditiert die Kriegsgeneration. Diese Generation, der noch der Schock des 1. Weltkrieges präsent war, wollte mehrheitlich keinen Krieg und für einen solchen Krieg auch keine Soldaten produzieren. Grund der hohen Geburtenrate war die hohe Besteuerung von Singles und die zahlreichen Bonitäten für Verheiratete und Kinder. Ehe- und kinderlos zu sein war teuer, Ehestand und Elternschaft war finanziell vorteilhaft.

    • Undine
      17. Juni 2018 23:20

      @Moti44

      ***********!
      Dazu kam aber auch, daß sich früher JEDE Frau ---bis auf ganz, ganz wenige Ausnahmen---einfach KINDER WÜNSCHTE! Es war das Natürlichste der Welt, eine FAMILIE zu gründen!
      Mir taten die vielen, vielen Mädchen, die im, bzw. nach dem Krieg keinen Mann fanden, weil so unendlich viele junge Männer gefallen waren.

      Daß eine Zeit kommen würde, daß einer Frau ein KIND auf dem Weg zur beruflichen Karriere im Wege stehen könnte, das war auch in meiner Generation noch ein Unding.
      WIR WOLLTEN noch KINDER bekommen; wer keine bekommen konnte, tat einem fürchterlich leid und umso dankbarer war ich, daß meine Wünsche nach mehreren Kindern prompt in Erfüllung gegangen waren.....

    • Herbert Richter (kein Partner)
      19. Juni 2018 10:37

      Ich danke für die zeitgeschichtlichen Ausführungen.

    • fewe (kein Partner)
      20. Juni 2018 05:09

      Ja, richtig. Außerdem war im Dritten Reich bis zum Einmarsch in Polen pausenlos nur die Rede von Frieden. Und auch in Polen ist man ja nur einmarschiert, dass endlich Frieden herrscht.

      Von Kinder als Soldaten kann da kaum die Rede gewesen sein.

      Auch im Propaganda-Film "Triumph des Willens" ist in jedem dritten Satz von Frieden und friedfertiger Jugend die Rede - und freilich kräftig - aber im sportlichen Sinne.

      Kinder als Soldaten hätte da nicht ins Bild gepasst. Ich kann mir das also nicht vorstellen. Und auch als der Krieg dann ausgebrochen war rechnete man ja damit, dass das schnell vorbeigeht.

      Bis zum Kriegsausbruch war das Dritte Reich in der Propaganda quasi ein "Friedensprojekt".

  19. Moti44
    17. Juni 2018 20:21

    "Im deutschsprachigen Raum ist das Kinderbekommen durch die NS-Zeit zusätzlich diskreditiert, die Soldaten zu produzieren befohlen hatte."
    Die Behauptung, die hohe Geburtenrate würde mit der Weisung des Regimes zusammenhängen Soldaten zu produzieren, ist historisch nicht tragbar und diskreditiert die Kriegsgeneration. Der wahre Grund waren die hohen Lohnsteuern, die für Singles anfielen, die neuen Kinderbeihilfen und eine Reihe weiterer weiterer Bonitäten (Ehestandsdarlehen, Wohnungsvergabe etc.), von denen vor

    • Herbert Richter (kein Partner)
      19. Juni 2018 13:16

      Ähnlich der JÜDISCHEN PROPAGANDA "Kauft keine deutsche Waren" der Vorkriegszeit, die in

      "Kauft nicht bei Juden"

      gefälscht und infam umgewandelt wurde. Die Geschichte schreibt eben nur der "Befreier" und Sieger!
      Als Bumerang erwies sich nur das Siegel "Made in Germany".

    • fewe (kein Partner)
      20. Juni 2018 05:18

      @Herbert Richter: Sind die Fotos mit den Schildern "Kauft nicht bei Juden" also Fälschungen?

      Ich hatte das immer so verstanden, dass es die sehr wohl gegeben hatten aber eben die Antwort auf das von den Juden initiierte "Kauft nicht bei Deutschen" gewesen sein soll. Es gab auch eine Schlagzeile in einer großen US-Zeitung mit sinngemäß "Juden erklären Deutschland den Krieg" Anfang der 1930er-Jahre. Ob die echt ist, weiß ich aber nicht.

      Geschichtsschreibung ist halt immer eine heikle Sache. Aber ich fühle mich nicht als Deutscher im Sinne von Deutschland. Wir sind ja Österreicher. Es war also nicht unser Krieg und das Dritte Reich nicht unser Land. Ich lasse mich da auch nicht hineinziehen.

  20. Vegetarierin
    17. Juni 2018 20:04

    Zum Thema Familie:
    http://www.pi-news.net/2018/06/martin-reichardt-afd-elterngehalt-zum-wohle-deutscher-familien/

    Zum Thema: Was Frauen am meisten bereuen (inkl. Sahra Wagenknecht)
    https://www.youtube.com/watch?v=M_HIJAHrvGU
    (Das sollten sich alle FeministInnen und StudentInnen hinter die Ohren schreiben!)

    • Brigitte Imb
      17. Juni 2018 20:52

      Bei manchen finde ich die Abneigung zur "Vervielfältigung" extrem positiv.

  21. Brigitte Imb
    17. Juni 2018 19:12

    OT - "Ach du Grüne", im wahrsten Sinne des Wortes.

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/gruene-schliessen-regierungsbeteiligung-nicht-aus-a2469040.html

    Ob das möglich wäre, od. dann doch in D ein mittleres politisches Erdbeben stattfinden würde?

    • machmuss verschiebnix
      17. Juni 2018 19:42

      ... und die faselt auch noch was vom äußersten Rechten Rand - au-backe,
      brennen den Linken jetzt die letzten Sicherungen durch ? ? ?

    • Brigitte Imb
      17. Juni 2018 19:46

      @machmuss,

      die sind "sicherungsbefreit". ;-)

  22. machmuss verschiebnix
    17. Juni 2018 17:09

    Werte Mitposter,

    grade vorhin stieß ich auf diesen Link - ist ein Hammer !
    Da hat ein Schwedischer DJ namens Avicii ein Video gedreht, in dem
    er sehr effektvoll einen großen Porno-Ring auffliegen läßt, mit vielen
    verstörenden Details . Es läßt die Flucht von zwei Kindern erahnen,
    die als Erwachsene zurückkamen um sich an ihren Peinigern zu rächen
    und zeigt auch die Beteiligung einer hochgestellten Persönlichkeit.

    Offenbar arbeitete DJ Avicii am 2 Teil, als sie ihn fanden und umbrachten !

    http://www.neonnettle.com/features/1365-swedish-dj-avicii-tried-to-expose-pedophile-ring-in-video-before-he-died

    Swedish DJ Avicii Tried To Expose Pedophile Ring In Video Before He Died Avicii's death has a bunch of eerie similarities to Cornell and Bennington

    --- Zitat ---

    The Avicci video 'For a better day' The “For a Better Day" video is disturbing to put it lightly. It tells a story of children being sold as sex slaves to elite child traffickers. The video shows how two children escape by jumping off a cliff into the ocean, before returning as adults to get their revenge on the powerful elite pedophiles. At the end of the video, it is revealed that the pedophile ring goes right up to the government, whose leader is then killed and branded. Journalist David Seaman (below) was quick to highlight the obvious anomalies in Avicci's death. Was Avicci trying to tell us something? The DJ has either stumbled on something that was too close to the truth of human trafficking, or he was planning to a follow up on the second video with more information. Other “coincidences” Why have three deaths, all of whom had delved into to tackling child trafficking and pedophile rings, all met tragic ends? Why do so many people who seek to expose those that are linked to the Clintons and Haiti- end up dead? Klaus Eberwein Klaus Eberwein, a previous Haitian government official, was found dead due to a gunshot injury to the head. The Miami-Dade medical examiner's office ruled it a suicide. However, it has "Arkancide" composed all over it. He was anticipated to affirm versus the Clintons concerning their having duped the earthquake victims in Haiti through the Clinton Foundation. Monica Peterson Monica Peterson worked for the Human Trafficking Center. She traveled to Haiti to examine the connection in between the Clinton Foundation and a pedophile ring operating there. Within a few days, she was discovered killed. Laura Silsby Friendly connections to the Clintons are not so fatal. Laura Silsby is a founded guilty kid kidnapper. She was busted for trying to smuggle 33 kids from Haiti. Who published her bail? Hillary Clinton. Who else intervened? Bill Clinton. He brokered an offer to obtain Silsby and her friends off the hook in Haiti. Silsby has because changed her name to Laura Galyer and enjoys a job with Alert Sense, a business that supplies software application innovation to-of all locations- Amber Alert. Jorge Puello Puello is not only Silsby's attorney, but he and his better half were also convicted for operating an international human trafficking ring that includes children. One of the nations they ran in was Haiti. Coincidence or pattern? Examining or exposing ties between the Clintons, sex trafficking, and Haiti has resulted in the death of numerous individuals. Do you think it's all simply a coincidence? Watch the video below and decide for yourself... Subscribe to our mailing list Related Articles Massive Pedophile Ring Exposed With Links to Pope Benedict & His Brother Massive Pedophile Ring Exposed With Links to Pope Benedict & His Brother High ranking Catholic Church officials implicated in pedophilia scandal 13th May 2018 @ 8.45pm › High-Ranking Police Inspector Exposes Elite Pedophile Ring He Was In High-Ranking Police Inspector Exposes Elite Pedophile Ring He Was In Evans admitted to conspiring to incite engagement in unlawful sexual activity 17th May 2018 @ 4.39pm › Pope Francis's Coverup of 'Unprecedented' Pedophile Ring Exposed in Leaked Docs Pope Francis's Coverup of 'Unprecedented' Pedophile Ring Exposed in Leaked Docs Report reveals child sex abuse evidence destroyed to protect 34 Catholic bishops 19th May 2018 @ 10.02am › 20 Priests Die in Plane Crash Same Week Catholic Church Pedophile Ring Exposed 20 Priests Die in Plane Crash Same Week Catholic Church Pedophile Ring Exposed Among the dead are 20 priests from an evangelical church, confirmed Maite Quesada, 21st May 2018 @ 6.16pm ›

    Swedish DJ Avicii Tried To Expose Pedophile Ring In Video Before He Died Avicii's death has a bunch of eerie similarities to Cornell and Bennington 24th April 2018 @ 2.46pm ›

    • machmuss verschiebnix
      17. Juni 2018 17:11

      ... ach ja, das Video befindet sich ganz am Ende der Seite , noch
      unterhalb des bereits verschwundenen Videos.

    • machmuss verschiebnix
      17. Juni 2018 19:09

      Bin auf einen Link gestoßen, der mehr Details erzählt über die beien
      anderen oben genannten "Selbstmörder" : Cornell and Bennington
      Beide hatten KEINEN Selbstmord gemacht , beide waren - wie auch
      DJ Avicii - darauf aus, die Pädophilen-Szene aufzudecken und wurden
      dabei "kaltgestellt" :

      https://www.youtube.com/watch?v=l8I_l-ylyto

    • Brigitte Imb
      17. Juni 2018 19:17

      Nein, das mag ich mir gar nicht anschauen, da ich mir ohnehin zuviel dazu vorstellen kann. Einfach nur ekelhaft und absolut amoralisch.

    • machmuss verschiebnix
      17. Juni 2018 19:37

      @Brigitte Imb,

      der letzte Link ist auf Deutsch und nur als Bericht über diverse
      Erkenntnisse - keine Grausamkeiten.

    • Brigitte Imb
      17. Juni 2018 19:50

      Danke, mm, ich verzichte diesmal trotzdem vorläufig darauf, GsD keine Grausamkeiten, aber das Muster ist doch ohnehin mittlerweile für den willig Sehenden bekannt. Nein, es wird schon gar kein Hehl mehr daraus gemacht, daß Andersdenkende ruhigzustellen sind.
      Abartig.

    • Dr. Faust
      18. Juni 2018 09:18

      I dadad den Deitschn jo grundsetzlich vergunan, das Wödmasta werd'n, nur dadad der Jube die Föla von da Merkl no weita übertünch'n.

    • Dr. Faust
      18. Juni 2018 09:21

      Sorry, gehört ein Stockwerk tiefer.

  23. Brigitte Imb
    17. Juni 2018 16:54

    OT - lach*

    Huuuuhhh....od wie? :-))

    https://www.krone.at/1724750

    • Brigitte Imb
      17. Juni 2018 17:40

      Jetzt: 1:0 für Mexiko ...i hau mi grod o :-)))

    • Brigitte Imb
      17. Juni 2018 19:08

      Mexiko hat gewonnen, was bestimmt bereits bekannt sein wird. ;-)

    • Postdirektor
      17. Juni 2018 19:30

      @Brigitte Imb 19:08
      Ist bekannt. Und i hau mi a no imma o :-)))

    • Brigitte Imb
      17. Juni 2018 19:37

      Die "Deutsche Nationalmannschaft (würg) wird wahrscheinlich so gut spielen (od. gar spielen müssen), daß Angäääla nicht nach Moskau reisen muß.

      Huuuuhhhh

    • Dr. Faust
      19. Juni 2018 00:24

      Jemand hat gemeint: " 1:1 gegen Mexiko. Man merkt, dass die deutschen Spieler noch vom Ramadan geschwächt sind. "

    • Brigitte Imb
      19. Juni 2018 20:25

      @Dr. Faust,

      *************

      Özil, das türkische Froschgoscherl, leidet vermutlich an Trockenheit. Drum wor a sooo zaaach.....:-))))

      Die dürfen nicht.

  24. Undine
    17. Juni 2018 13:49

    Schade nur, daß die äußere Erscheinung dieses Mannes (in meinen Augen!) so abstoßend lächerlich ist, aber was er sagt, trifft absolut zu:

    "Das unfassbare Ende der Angela Merkel!"

    https://www.youtube.com/watch?v=n4-857cGs4A

    Der Unmut, ja, der berechtigte ZORN der Deutschen auf Angela MERKEL und deren vernichtendes politisches Handeln ist so groß und wächst von Tag zu Tag, so daß man eigentlich stündlich mit ihrem POLITISCHEN ENDE rechnen kann.

    Es wird nach Merkel nicht einfach werden, aber es gibt dann wenigstens eine neue Chance auf eine Kehrtwende in der verhängnisvollen Migrations-Politik und in der wachsenden ISLAMISIERUNG Europas! Aber ist nicht alles besser als MERKEL und ihr Todestrieb?

  25. machmuss verschiebnix
    17. Juni 2018 11:20

    Ein veritabler Impakt auf Familie und Gesellschaft
    steht der Welt auch von einer ganz anderen Seite bevor.

    Künstliche Intelligenz bringt nicht nur Kampf-Drohnen mit sich (wie
    im nachfolgenden Link beklagt wird), sondern da stehen uns auch
    Humaniod-Roboter ins Haus (buchstäblich), die uns dann unangenehme,
    oder zeitraubende Arbeiten abnehmen, die Blumen gießen, das Haus
    bewachen, die schon in ihren (brauchbaren) Anfängen nicht mehr
    wegzudenken sein werden ! ! ! ! !

    Leider geht der Author auf solche Aspekte und deren Auswirkungen auf
    die Gesellschaft hier gar nicht ein:
    https://www.i-daf.org/aktuelles/aktuelles-einzelansicht/archiv/2018/06/15/artikel/wie-gefaehrlich-ist-kuenstliche-intelligenz.html

    Ist die Angst vor "conscientia ex machina" wirklich so unbegründet und naiv,
    wie der Author im obigen link meint ?


    Kleine Abschweifung für großen Anlauf :) . . .
    Zumindest für die DNA mit ihrem schier unendlichen Codierungs-Potential
    ( https://www.zeit.de/wissen/2017-03/dna-datenspeicher-erbgut )
    und mitsamt der unvorstellbaren Genialität von Reparatur-Sequenzen, wird es
    kein Equivalent geben. Zumindest kein natürlich vorkommendes, welches bei
    Vorhandensein der zugehörigen Elemente von selber entsteht, allein aufgrund der elektrischen Bindungskräfte.

    Je nach Abfolge der Basen-Paare
    (Adenin, Cytosin, Guanin, Thymin)
    entwickelt sich eine Zelle dann weiter zu einem Lebewesen. Schon das läßt
    zahlreiche Variationen zu, aber in multiplen und ganz specifischen Abfolgen
    wird darin auch der Mensch codiert - mitsamt seinem Hirn und dessen Fähigkeit, Bewußtsein zu "beherbergen" .
    ABER in jedem Fall entsteht ZWINGEND Leben - und wenn's nur eine winzige Alge ist die zur "Verdauung" Sonnenlicht braucht.

    Alles Zufall - sagen die Linken !@?
    Wie dämlich muß jemand sein, der so eine Doppelhelix
    ( https://www.3sat.de/page/?source=/nano/glossar/dna.html )
    als Zufallsprodukt bezeichnet, noch dazu wo die allüberall vorkommt,
    sogar in jeder dreckigen Pfütze blühen die Algen auf (zufällig odrrr,
    nur gut, daß sektiererische Verbohrtheit nicht weh tut ).

    Jetzt nochmal zurück zur künstlichen Intelligenz - dort müssen die Roboter ja
    nicht von selber wachsen. Dort ist "nur" die Frage, ob es einem Genie gelingen
    könnte, eine Art von multi-dimensionalen Quanten-Speicher zu bauen, in den
    eine erlernbare Prozessor-Funktionalität integriert ist. So daß genug
    Spielraum entsteht, für bewußtseinsmäßige Vorgänge.

    Das menschliche Gehirn ein Quanten-Computer ? :
    https://scilogs.spektrum.de/die-sankore-schriften/ist-das-menschliche-gehirn-ein-quantencomputer/

    Das Universum ein Quanten-Computer ? :
    https://www.heise.de/tp/features/Der-erste-Quantencomputer-rechnet-seit-14-Milliarden-Jahren-3370994.html?seite=all

    Alles kaum vorstellbar ? Naja, für klein Verschiebnix GAR NICHT vorstellbar,
    aber bei der ersten Eisenbahn hat's ja auch die Fahrgäste (nicht) aus
    dem Abteil raus gesogen :))

    Ergo: ich halte maschinen-gestütztes Bewußtein als Folge solch einer
    Sekundär-Evolution durchaus für denkbar
    (möchte bloß nicht "inkarniert"
    werden, in so eine Kiste).
    Ob es allerdings der Menschheit gelingen wird, den dazu nötigen Reifegrad zu
    erreichen, bevor die sich selber ausrottet, da hege ich massive Zweifel ! ! !

    • machmuss verschiebnix
      17. Juni 2018 11:38

      Noch ein Nachsatz:

      Wenn man bedenkt, wie allein schon die bis jetzt erforschten/entdeckten
      Naturgesetze schnurstraks und absolut zielgenau auf das Hervorbringen
      von Leben ausgerichtet sind - Moleküle werden durch ihre "Valenzen"
      zu Enzymen zusammen "gezwungen" und diese Enzyme besitzen dann
      ihrerseits wieder Bindungs-Kräfte, welche eben zur Bildung ganz spezifischer
      DNA-Stränge führen.

      Ist dann ein diesbezüglicher Erfolg der Sekundär-Evolution nicht
      sehr naheliegend ?@!

    • Riese35
      17. Juni 2018 13:03

      ******************************!
      ******************************!
      ******************************!
      ******************************!
      ******************************!

      Diese Fragen treffen ins Schwarze, sind brandaktuell, und sie werden leider weitgehend ignoriert. Ich glaube, daß einem Großteil jedes Gefühl und jede Einschätzungsmöglichkeit zu dieser Technik fehlt, daß sie aber massiv unsere Gesellschaft verändern wird. Ich bin überzeugt, Sie schätzen die Bedeutung dieser Fragen richtig ein.

    • machmuss verschiebnix
      17. Juni 2018 13:16

      Vielen Dank für die Anerkennung, Riese35 [freu]

    • machmuss verschiebnix
    • machmuss verschiebnix
      23. Juni 2018 15:42

      hier noch ein anderer sehr interessanter Link:

      Wasser als Informations-Speicher - das Gehirn liegt im Wasser (Licor) ....
      https://www.youtube.com/watch?v=Q_Osih3pGqk

  26. Staatssekret
    17. Juni 2018 10:50

    Siehe auch: „die große Verschwulung“ von Akif Pirinçci!
    Dort steht das auch und sehr drastisch.

  27. Charlesmagne
    17. Juni 2018 10:43

    Bei welcher der beiden Veranstaltungen war Schönborn gestern? Hat er sich wenigstens dafür entschieden zu keiner zu gehen?
    Zu Punkt 7 der Begründungen für Kinderlosigkeit: Aber damit, dass Erdogan seine Türken in Europa dazu auffordert möglichst viele Krieger - ah, Kinder - zu zeugen, haben wir, so scheint es kein Problem.
    Einziger Trost: nach der erfolgten Islamisierung Europas werden die Verantwortlichen für diese Entwicklung die ersten sein, die sich irgendwo zu verstecken versuchen werden müssen, wollen sie nicht...........

  28. Postdirektor
    17. Juni 2018 10:26

    Von den Medien und großen Teilen der Politik und sogar der Kirchen werden Homosexuellen-„Events“ wie Life Ball und Regenbogenparade „gehypt“. - Das Gegenteil von Ermutigung zu Kindern und Familie.

    Derweil findet in den Geburtsstationen und Schulhöfen schon die Ersetzung der autochthonen Bevölkerung statt…

  29. dssm
    17. Juni 2018 10:04

    Ist da nicht ein logischer Fehler enthalten?
    Gleichberechtigung der Frau und Punkt 4? Können denn Frauen und Männer gleichberechtigt behandelt werden?
    Ist nicht geradezu so, daß Punkt 4, nämlich die Karriere deshalb so hinderlich ist, weil es keine Rollenteilung gibt? Natürlich, es gibt Beispiele wo der Mann die Kindererziehung übernimmt und die Frau Karriere macht, warum nicht? Da aber die typische Frau eher soziale Berufe wählt, wo Karriere durch eigene Leistung kaum möglich ist, bleibt in der typischen Familie nur der Mann um eine Besserstellung durch Fleiß und Leistung, für die ganze Familie, zu erreichen.

    Wenn man dann noch annimmt, daß die Vollbeschäftigung der weiblichen Bevölkerung vor allem eine gigantische Sozialindustrie, mit unschönen Nebeneffekten, hervorgebracht hat, bzw. Frauen all die von einer übergroßen Regulierungswut erzwungenen, aber eigentlich sinnlosen, Verwaltungsaufgaben übernehmen, so glaube ich, daß unser Wohlstand, rein materielle betrachtet, eher größer wäre, wenn die Frauen weniger oft in der Arbeitswelt verschwinden würden. Ob nicht ein zurückdrehen von Sozialindustrie und Bürokratie zu glücklicheren Frauen und damit Familien führen würde?

    P.s. Das Gerede von Karriere kann ich manchmal nicht mehr hören! Denn wie viele leitende Posten und damit wirklich gut bezahlte Posten gibt es denn wirklich in der Wirtschaft? Sind es in Österreichs Privatwirtschaft überhaupt fünftausend? Und von denen werden wohl zwei Drittel in der Familie oder durch Beziehungen aus Studentenzeiten vergeben!

    • Riese35
      17. Juni 2018 11:35

      ********************!
      ********************!
      ********************!

    • Brigitte Imb
      17. Juni 2018 12:20

      Ebenso**********

      MEINE Karriere sind meine 3 Kinder und vorläufig 2 Enkelkinder, ein durchaus gutes Leben mit einigem (erarbeiteten) Wohlstand - mit dem ich durchaus sehr zufrieden bin.
      Habe einen anständigen Beruf erlernt und meine berufliche Tätigkeit nur soweit sie familienverträglich war betrieben. Zum Glück war mir das möglich.

    • Rau
      18. Juni 2018 15:55

      Der Fall, dass eine Frau für die Familie aufkommt ist nach wie vor äusserst selten. Selbst nach 50 Jahren Feminismus ist es der Regelfall, dass sich der Mann abrackert, um der Familie das Auskommen zu sichern. Die Frau verdient meist dazu. (Mag auch ein Grund sein, warum Männer bei Gehaltsverhandlungen mehr fordern, weil sie in der Regel nicht nur für sich allein um ihr Gehalt verhandeln).
      Das Gegenmodell dazu ist nicht die Frau als Familienernährer, sondern kinderlose Singels, die zur Zeit leider auch mehrheitlich die Eliten in der EU darstellen.

  30. machmuss verschiebnix
    17. Juni 2018 09:46

    Zweifellos - » ohne Familien ist Europa tot « , aber
    MIT Europa ist das Konzept von Familie gefährdet (und noch
    vieles andere mehr ... )

    Die alte Dame Europa hat sich bereits sein Grab geschaufelt, die Muslime
    mögen ihr jetzt noch einen Stubs geben, um sie vom Elend zu erlösen ! ! !

    • Sabetta
      17. Juni 2018 09:54

      Ja, Muslime achten sehr auf ihre Familien und werden dabei von den noch arbeitenden Europäern sehr gefördert, damit sie möglichst viel Zeit für ihre Familien haben und nicht selbst arbeiten müssen. Darum wird der Kontinent sicher bald anders heißen. Ich tippe auf Osmanien...

    • machmuss verschiebnix
      17. Juni 2018 09:58

      "korr: sein Grab -> ihr Grab"

    • machmuss verschiebnix
      17. Juni 2018 10:03

      Genau, @Sabetta - den Hrn. Erdogan wird schon was einfallen,
      wie wär's mit "Teuto-Osman Empire" ?

    • Charlesmagne
      17. Juni 2018 10:33

      @machmuss verschiebnix
      Leider muß ich Ihren Pesismismus hinsichtlich Europa uneingeschränkt teilen.

  31. Biologist
    17. Juni 2018 09:15

    Danke für die klaren und zutreffenden Worte, Aussagen, die nicht oft genug wiederholt werden können. Tatsächlich hat die Wirtschaft vor einem halben Jahrhundert ein fatales Bündnis mit den Repräsentanten des linken Zeitgeistes geschlossen, sodaß, auf beiden Seiten aus unterschiedlichen Motiven, die Frauen soweit in Arbeitsverhältnissen gedrängt wurden, daß wir als Gesellschaft begannen, von der Substanz zu leben, und durch den Wechsel von weiblicher Familien- zu Erwerbsarbeit eine lange wirtschaftliche Blüte erlebten, die im nächsten Jahrzehnt ihr Ende finden wird und auch durch den Versuch der Politik, den Mangel an aus der autochthonen Bevölkerung stammenden jungen Arbeitskräften durch nicht assimilierbare junge Leute aus fremden Kulturkreisen mit ganz anderen Traditionen auszugleichen, nicht verlängert werden kann. Wenn man als Bauer Saatgut verzehrt, anstelle es für künftige Ernten einzusetzen, wird man keine Zukunft haben. Die Nachhaltigkeit, die die Grünen für den Umgang mit der Natur reklamieren, haben sie im Umgang mit der gesellschaftlichen Zukunft sabotiert. Erstaunlich ist das jahrzehntelange Fehlen einer dramatischen Kurskorrektur in der Politik als Antwort auf die sinkenden Geburtenraten, was teilweise durch den kurzen Zeithorizont in der repräsentativen Demokratie erklärbar ist, denn das Problem ist ja seit sehr langer Zeit bekannt. Wir werden sehen, inwieweit Automatisierung den Rückgang der arbeitenden Bevölkerung ausgleichen können wird.

    • machmuss verschiebnix
      17. Juni 2018 10:07

      Bingo, @Biologist - auch die Frauen müssen (od. dürfen ? ) im
      Kommunismus Arbeiten, dadurch kann die Baddei mehr ab-cashen.

    • dssm
      17. Juni 2018 10:11

      @Biologist
      Warum immer die Wirtschaft als Mittäter dargestellt wird, leuchtet mir nicht ein. Die importierten Gastarbeiter sollten ja damals keinen physischen Menschenmangel ausgleichen, sondern das Verschwinden der Einheimischen hinter dem Schreibtisch. Dafür ist aber der Staat mit all seinen Regulierungen verantwortlich, denn kaum einen Unternehmer erfreuen Kosten für Bürokratie. Ein zweiter Punkt ist die progressive Steuer, denn die Kosten um einen Mitarbeiter netto besser zu bezahlen sind ja nicht linear. Also braucht es Leute, für welche ein Mindesteinkommen auch schon ein Fortschritt ist. Und schon wieder steht ein sozialistischer Staat auf dem Etikett.

    • Undine
      17. Juni 2018 15:11

      @Biologist

      *********************
      *********************
      *********************+!
      Wie recht Sie haben! Ein paar KRÖTEN, die auf der Straße zusammengeführt werden, läßt die Grünen hysterisch rotieren und als Untergang der gesamten Natur heraufbeschwören! Nnicht so das Zerstören der Familie! Aus einer toten Kröte machen die Grünen einen Elefanten, aus einem ungeborenen Kind eine lästige Mücke.

      Zum großen Glück für die Natur haben die chaotischen Grünen nicht den geringsten Einfluß auf die Vermehrungstaktik in der Tierwelt!!!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      19. Juni 2018 16:13

      Autofahren muß verboten werden! Diese Mörder, die auf ihren Frontscheiben hunderte, ja tausende tote Mücken und Fliegen kleben haben.........

  32. Undine
    17. Juni 2018 08:52

    Kürzlich las ich ein großartiges Buch von HEINRICH HARRER über das Leben NORBUS, des älteren Bruders des DALAI LAMA:

    .............................."TIBET - VERLORENE HEIMAT".............................
    Es ist ein Hohelied auf die FAMILIE ---und schildert die unsagbare Trauer über deren Zerstörung durch den Kommunismus / Sozialismus:

    NORBU erzählt von seiner und des Dalai Lama überaus glücklichen Kindheit in einer überaus LIEBEVOLLEN FAMILIE und über die Zeit, als das Unglück über Tibet heranbrach: Die Herrschaft des Kommunismus, der mit den Rot-Chinesen das schöne, friedliche Land zerstörte.

    NORBU sagt im Kapitel "Drohungen und Lockungen der Rotchinesen":

    ".....Sie [die Rotchinesen] priesen den totalen Staat, der das Ideal der Gleichheit der Menschen verwirkliche und in dem die Freiheit von Eigenbesitz alle Bürger in den Genuß am Besitz der Allgemeinheit bringe. Der Staat sorge dann für alle und alles, ein gleichmäßiges Verteilungssystem mache den Besitz von Geld überflüssig.

    Jeder einzelne werde in den Arbeitsprozeß eingegliedert, und auch die Frauen würden der Arbeit für die Allgemeinheit zugeführt, da man die Säuglinge sofort nach der Geburt in Kinderheimen unterbringe, wo für sie besser gesorgt sei als zu Hause.

    Obwohl ich das schon oft gehört hatte, erschreckte mich die Vorstellung eines solchen Staates immer wieder zutiefst. Es stand in krassem Gegensatz zu allem, was uns heilig und teuer war, es schien mir die Hölle auf Erden, ein Leben in grauer Trostlosigkeit, OHNE WÄRME, OHNE LIEBE, OHNE MENSCHLICHKEIT, ein Leben, das es nicht wert war, gelebt zu werden."

    Weise Worte eines weisen Mannes!

    Und nach all den bitteren Erfahrungen, die die Menschen mit dem Kommunismus / Sozialismus machen mußten, wird er aufs Neue wiederbelebt, u.a. mit der ZERSTÖRUNG der traditionellen FAMILIE, der KEIMZELLE des STAATES!

    • machmuss verschiebnix
      17. Juni 2018 09:53

      ... da haben wir's wieder - die Gleichheit, dieser sozialistische Wahn !
      Wenigstens haben die Chinesen ihre Lektion begriffen und beinhart die
      Konsequenzen gezogen.
      Aber in Europa zwitschern die Rot-Kehlchen noch immer von derselben,
      nicht verwirklichbaren Gleichheit . . .

    • Sabetta
      17. Juni 2018 09:57

      Das ist der Wunsch, eine menschliche Gesellschaft könne funktionieren wie ein Ameisenstaat.

    • machmuss verschiebnix
      17. Juni 2018 10:15

      @Sabetta,

      im Grunde - wenn Sie kurz vor 06:00 bis ca. 08:00 die Öffis verwenden,
      da wurlt es auf jeder Station, wie vor einem Ameisen-Haufen.
      Unter (alleiniger) Sozi-Herrschaft würde diese Betriebsamkeit bald
      der Vergangenheit angehören ! ! ! !

  33. Infophil
    17. Juni 2018 08:47

    Es wäre sehr einfach die Familien wirklich zu fördern. Jede Frau, die in der Karenzzeit zwei Jahre mit ihrem Baby zu Hause bleibt, bekommt das gleiche Geld zusätzlich, das ein "KITA" Platz (welch hässliches Wort) dem Staat kostet. Das wären im Minimum 700 € oder mehr Euro. Für das dritte und eventuell noch für das vierte Jahr könnte man das verlängern, durch Ausbezahlung der Kosten eines geförderten Kindergartenplatzes.
    Jede Familie oder alleinerziehende Mutter kann sich frei entscheiden – ich denke, das würde die Abtreibungsquote verringern und wäre allen gegenüber gerecht.

    Und grundsätzlich in allen Belangen: "Österreicher zuerst"

    • Undine
      17. Juni 2018 09:26

      @Infophil

      *******************************+!
      Ich würde die Karenzzeit auf DREI Jahre verlängern! Wurde nicht vor einigen Jahrzehnten dafür schwer GEKÄMPFT, daß Mütter nicht gleich nach dem "Mutterschutz" wieder arbeiten müssen?

    • dssm
      17. Juni 2018 10:18

      Und warum müssen die Mütter wieder schnell arbeiten gehen? Weil die Wohnungskosten so hoch sind! Und warum sind diese so hoch? Wegen des schnellen Bevölkerungswachstums!
      Man könnte auch fragen, warum denn alle Produkte im Verhältnis zum Nettolohn so teuer sind? Weil die Lohnnebenkosten höher als der Lohn sind, weil auf jedes Produkt noch zahlreiche Steuern und Kosten für Bürokratie und Regulierung kommen. Und wer stellt heute die Masse der unteren Bürokraten? Die Frauen! Und wohin fließen so viele Steuereuros? In die Sozialindustrie, wo wieder vor allem Frauen arbeiten!
      Wäre es nicht besser, die Frauen blieben zuhause, und die Männer würden nicht mit utopischen Steuern gequält?

    • Dr. Faust
      17. Juni 2018 22:37

      @Infophil

      Gute Idee!

      Sie schreiben: "ein "KITA" Platz (welch hässliches Wort) ...". Ja, auch da stimme ich ihnen zu; umso mehr, da die Sache, die das Wort bezeichnet, im Österreichischen "Kindergarten" genannt wird.

    • Konrad Loräntz
      18. Juni 2018 14:39

      Da es aber in unserem eigenartigen System ja nicht möglich ist, diese Leistung auf jene zu beschränken, die Sie da wohl im Auge haben, wird der Schuss ganz kräftig nach hinten los gehen.

    • Mentor (kein Partner)
      19. Juni 2018 08:42

      """"Konrad Loräntz

      Da es aber in unserem eigenartigen System ja nicht möglich ist, diese Leistung auf jene zu beschränken, die Sie da wohl im Auge haben, wird der Schuss ganz kräftig nach hinten los gehen.""""

      Es war mal eine Forderung von Haider Sozialleistungen "jedweder" Form nur an Personen auszuzahlen welche in das "Solidarsystem" bereits eingezahlt haben.
      Das würde den "Missbrauch" zumindest vermindern.

      Die Kinderlosigkeit könnte man ebenfalls steuern (aber siehe oben).
      Der Wirtschaftler Prof. Sinn hat vorgerechnet das die Auszahlung von 130 000T Euro für das 3 Kind für den Staat langfristig von Vorteil wäre.
      Der Pleb würde nicht mehr nur zum Vergnügen vögeln. (der Autochthone)

    • Mentor (kein Partner)
      19. Juni 2018 08:57

      Undine_Mutterkarenz verlängern.

      Was bringt es außer hohen Kosten?
      In der Schweiz hatten Frauen bis 2005 nur 8 Wochen Schutz nach der Geburt.
      Jetzt gibt es immerhin für 14 Wochen sogar Geld.
      Die Fertilitätsrate (1,5) ist trotzdem gleich zu Österreich.
      Das gelobte Frankreich mit früher Gratiskinderbetreuung liegt bei ca. 1,9 Kindern pro Frau. Das reicht ebenfalls nicht und hat gewisse Nachteile.
      zeit.de/2013/37/frankreich-kinder-staatliche-fruehfoerderung/seite-2
      130T Euro für das 3te Kind und nur für Kulturbewahrer, das würde wirken.
      Kein liberaler Gutmenschenstaat ist fähig so etwas durchzusetzen.
      Also weiter in den Abgesang des entwickelten Europa.

    • Anmerkung (kein Partner)
      19. Juni 2018 09:28

      @Mentor, Sie schreiben auch gern satirische Beiträge, nicht wahr?

      Vom Prof. Sinn her ergäbe sich eine Variante, die den Schuss (im Sinn von @Konrad Loräntz) noch heftiger nach hinten losgehen ließe. Das wäre dann schon so etwas wie ein Rohrkrepierer der Dicken Berta.

      Sie haben das, worauf es ankommt, selbst erwähnt: "nur für Kulturbewahrer". Geht nicht! Denn es ist eben die entscheidende Eigenschaft der Selbstabschafferkultur, dass sie Einschränkungen auf die Kulturbewahrer nicht mehr zulässt.

      Dabei besteht die selbstgeknüpfte seidene Schnur darin, dass in der Selbstabschafferkultur der Aspekt der Selbstabschaffung NICHT auf den Selbstabschaffungsaspekt selbst angewandt werden darf.

    • Octavian (kein Partner)
      21. Juni 2018 11:26

      "Und grundsätzlich in allen Belangen: "Österreicher zuerst""

      Das als erster Satz in die Verfassung aufgenommen werden, damit es auch die Dummschaften am Clowngerichtshof verstehen.

      Derzeit ist es praktisch so, dass die Staatsbürgerschaft bedeutungslos und das "Volk" alle Erdenbewohner mit einschließt. Alles andere ist Diskriminiiiiierrung.

  34. Politicus1
    17. Juni 2018 08:34

    Geschätzte 30.000 Abtreibungen jährlich zerstören in Österreich werdendes Leben.
    Die meisten ohne dringende medizinische oder soziale Indikation, sondern als 'nachträgliche' Empfängnisverhütung.
    Durch intensive Beratung, psychologische und sicher auch finanzielle Hilfestellung könnten viele Abtreibungen verhindert werden.

    Für jedes gerettete Kind bräuchten wir einen zugewanderten 'Pensionssicherer' weniger - für 10.000 geborene Kinder um 10.000 .... (jedes Jahr)

    • Ausgebeuteter
      17. Juni 2018 09:42

      Beratungen sind sogar getzlich vorgeschrieben, werden aber von den später abtreibenden Ärzten durchgeführt.

    • dssm
      17. Juni 2018 10:20

      @Politicus1
      Viele Abtreibungen geschehen aus finanziellen Überlegungen. Eine entsprechende Zahlung könnte da viel helfen, leider würden davon vor allem die Zuwanderer profitieren. Man sieht, wir sollten das Zuwandererproblem bald lösen! So gut wie jedes Problem, ist irgend wie mit der Zuwanderung verbunden.

    • Politicus1
      17. Juni 2018 10:23

      dssm:
      ich bezweifle, dass Allah Abtreibungen erlaubt.
      Außerdem kann doch gerade die Kinderbeihilfe ein Motiv sein ...

    • Octavian (kein Partner)
      21. Juni 2018 11:21

      Aber hingehen, vorstäuschen eine Abtreibung machen zu wollen und das Geld zu kassieren erlaubt Allah sehr wohl.

  35. Tegernseer
    17. Juni 2018 08:23

    „Jedes Kind ist gleich viel wert“ sagte Kreisky damals. Es gibt keinen falscheren Satz wenn man diesen -wie er- rein monetär betrachtet, es gibt keinen richtigeren Satz wenn man ihn mit den Augen liebender Eltern betrachtet.

  36. Pennpatrik
    17. Juni 2018 08:08

    Sozialismus zerstört die bestehende Gesellschaft. IMMER.

  37. Politicus1
    17. Juni 2018 07:06

    Während gestern angeblich 200.000 Menschen auf der Wiener Ringstraße die Welt der sexuellen Freizügigkeit der Schwulen und Lesben in teilweise abartigen Kostümierungen feierten und sozialistische Politiker stolz darauf sind, dass Wien die Hauptstadt der Homosexuellen geworden ist, machte praktisch zeitgleich Papst Franciscus eine in seiner Deutlichkeit bemerkenswerte Aussage:
    "Nur Männer und Frauen können nach Ansicht von Papst Franziskus eine Familie sein. Die Menschen sprächen heutzutage von vielen Formen von Familien, sagte der Papst am Samstag der italienischen Nachrichtenagentur ANSA zufolge. Aber: Die Familie als Ebenbild Gottes seien einzig Mann und Frau, sagte der Papst und schloss damit homosexuelle Paare aus der Definition aus."

    • Abaelaard
      17. Juni 2018 08:24

      Da gebe ich dem Papst zum erstenmal seit langen recht. Ich bin direkt erstaunt über diese klare Aussage !

    • Infophil
      17. Juni 2018 08:57

      Die Parade der Lesben, Schwule, Bisexuelle, Heterosexuelle, Trans-, Cis-, Inter- und queere Personen.... und wer auch dabei, Kern, Lunacek, Strolz, Duzda, Rendi- Wagner und sogar LH Kaiser war angereist!

    • Politicus1
      17. Juni 2018 09:04

      Bei Lunacek ist es ja bekannt - bei den anderen beginnt das Raten ...

    • logiker2
      17. Juni 2018 18:55

      wer sich dort versammelt ? Diejenigen welche die Abartigkeit lieben und die ist bei den Linken eben stark ausgeprägt.

    • Anmerkung (kein Partner)
      19. Juni 2018 06:08

      "Familie als Ebenbild Gottes"?

      Die göttliche Dreifaltigkeit besteht aus Gott-Vater, Gott-Sohn und Heiligem Geist.

      In diese Konstellation eine Frau hineinzwängen zu wollen, kann nur einem Häretiker einfallen.

      Dem dreifaltigen Gott als Ebenbild am nächsten kommt ein homosexuelles Männerpaar, das ein männliches Kind adoptiert hat.

    • Falke (kein Partner)
      19. Juni 2018 11:49

      Solche Worte vom aktuellen Papst sind bemerkenswert, da der heilige Herr Franziskus ja sonst eher merkwürdige linke Ideen zum besten gibt.

  38. Josef Maierhofer
    17. Juni 2018 06:48

    Würde man das Geld, das man für 'Vollkaskoerhalt' und 'Familienzusammenführungen' fremder Kulturen ausgibt, den Familien in Europa geben, es gäbe sicher auch hier bald wieder Kinder, genauso viele wie bei den Analphabeten.

    Ja, der (Un) Wohlstand, es ist nur ein vermeintlicher, hat die europäischen Massen verblödet und auch die (Geld) Hirne der 'Eliten', die lebensferner gar nicht agieren können. Wer hat denn den Menschen das Herz herausgerissen und ihr Hirn und (Un) Wohlstand ins Herz und Geld ins Hirn gestopft ? Wer hat uns verraten ? (Sozialdemokraten und die Grünen, die linke Ideologie) Die Mittel dazu sind Politik, Justiz und Medien, alle drei stark beeinflusst von dem brutalen amerikanischen Geldadel.

    Ja, die Familie wäre das einzige, was uns retten könnte, Familien, die den Fremden zugestanden werden, den einheimischen aber verweigert mit allen Mitteln.

    • Charlesmagne
      17. Juni 2018 10:23

      Wie Sie richtig feststellen war es die Linke Agenda, die die Entwicklungen vorantrieb. Aber vergessen Sie nicht, dass die ÖVP aus reiner Machtgier, oder weil sie auf falsches ebenso links angehauchtes Personal setzte, dem nichts entgegenhielt, ja aus purer Dummheit oft noch gar Vorschub leistete. Z.B.: Bundeshymnenverschandelung

    • oberösi
      17. Juni 2018 13:53

      @ Josef Maierhofer
      Und wenn Sie den europäischen Familien noch so viel Geld geben, hätten wir zuwenig Nachwuchs. Europa hatte genug Kinder zu Zeiten, da es auch nicht annähernd so viel finanzielle Unterstützung gab für Familien wie aktuell.
      Vor allem aber: jene, die ihre Entscheidung, Kinder in die Welt zu setzen, von der finanziellen Unterstützung durch den Steuerzahler abhängig machen, sind nur selten auch jene, die ihre Kinder zu jenen eigenverantwortlichen, leistungsbereiten Staatsbürgern erziehen, die unsere Gesellschaft so dringend braucht.
      Menschen mit Vollkasko-Mentalität gibts bereits genug.

      Der Zug ist abgefahren in West-Europa.

    • Josef Maierhofer
      17. Juni 2018 14:59

      @ Charlesmagne

      Ja, alle Linken, alle Sozialisten, dazu gehört leider in Österreich auch die ÖVP, sonst hätten wir jetzt schon bessere Zuwanderungsgesetze, besseren Familienschutz, weniger Recht für Abtreibung, weniger Volkaskomentalität, etc.

    • Josef Maierhofer
      17. Juni 2018 15:09

      @ oberösi

      Schutz der Familie muss nicht immer Geld heißen, die Fremden kommen ja wegen des Geldes, genau, wie alle Linken ohne Anstand. Viel mehr ist es die vorgegaukelte Scheinwelt eines 'Wohlstandes', von 'Rechten' ohne Pflichten, eine Frage der Moral und des Anstandes, der Lebenshaltung. Sie haben völlig recht, fast alle, die wegen Geld Kinder haben, erziehen ihre Kinder nicht selbst, sondern auf 'Staatskosten', die Erziehung aber wollen die Muslime nicht einem westlichen Staat überlassen, den übernehmen sie schon selbst, gleich den ganzen Staat, folge ich Ihrer pessimistischen Aussage. Familie ist ein Ehrenplatz.

      Den Fremden steht alles zu, auf Kosten der Einheimischen.

    • oberösi
      17. Juni 2018 15:32

      @ Josef Maierhofer
      Bin bei Ihnen. Unsere staatssozialistischen Wohlfahrtssysteme haben vor allem uns selbst angekränkelt und überhaupt erst zu wehrlosen Wohlstandsmaden im ärarischen Speck gemacht. Daß Schmeißfliegen von wehrlosem Aas angezogen werden, ist die logische Folge.
      Was zu tun wäre: den Staat und seine Aufgaben zurückzuführen auf ein gesundes Mindestmaß. Dann wären wir selbst noch wehrhafter und gleichzeitig nicht mehr so attraktiv für Okkupanten. Aktuell aber geht es unaufhaltsam in die Gegenrichtung: mehr nationaler, mehr EU- und internationaler Sozialismus. Anderes ist in demokratischen Systemen auch gar nicht mehr möglich. Gewählt wird der, der am meisten verspricht.

    • Dr. Faust
      18. Juni 2018 09:29

      @Oberösi

      Volle Zustimmung! Und danke für diesen Satz: "Unsere staatssozialistischen Wohlfahrtssysteme haben vor allem uns selbst angekränkelt und überhaupt erst zu wehrlosen Wohlstandsmaden im ärarischen Speck gemacht."

  39. Ausgebeuteter
    17. Juni 2018 06:43

    Durch Mitversicherung von Lebenspartnern sowie späterer staatlicher Anerkennung von Lebensgemeinschaften, Legalisierung der Abtreibungen, leichte Scheidungsformalitäten, Empfehlungen, die Kinder schon in Krabbelstuben zu bringen usw. (mit Unterstützung der christlichen Kirchen) hat die Familie keine Bedeutung mehr. Homoehen mit Adoptionsrecht sowie Patchwörkgemeinschaften sind von dem traditionellen Familienbegriff weit entfernt.
    Dank geht an die Sozis, Kummerln, Neos und Grüne - inkl. der aussterbenede Pilzkultur. Eine Danke gilt aber auch der Alt-ÖVP, welche dies alles ermöglicht hatte.

    • Charlesmagne
      17. Juni 2018 10:18

      Besonders aber der ÖVP, deren mittlerer Buchstabe im Parteikürzel in diesem Kontext
      noch drastischer an das Wort „Verräter“ denken läßt. Zusammen mit dem gängigen Frage-Antwort Kalauer: „Wer hat euch verraten - die Sozialdemokraten!“ ergibt sich eine schlüssige Erklärung für die langjährige Entwicklung, gab es doch über die längste Zeit Regierungen, die aus einer Partnerschaft dieser beiden bestanden. Ich glaube, dass die Würfel längst geworfen sind und wir nur noch Beobachter dessen sein werden, welches fatale Ergebnis sie zeigen werden.

    • Specht
      17. Juni 2018 13:52

      Ein Dank auch an unsere besonderen Humanisten, die durch ihre Vernetzung und Eitelkeit ihrer gestaltungswilligen Brüder, immer an vorderster Front der "Menschenveredelung" mitwirkten. Ein Stück des Weges mit den Sozialisten ging auch ein Kardinal und viele Christen sind heute noch auf diesem Weg in eine säkularisierte Kirche, wie es aktuell Bischof Schwarz wünscht und vorlebt. Die Familie solcherart von zwei Seiten in die Zange genommen steht jetzt da wo uns die Augen aufgehen und die rote Linie überschritten ist.

    • Brigitte Imb
      17. Juni 2018 19:44

      @Specht,

      sogenannte Humanisten, welche ihre (eigenen) Werte niederlegen, können ihre Bildung nur gewonnen, aber sicher niemals erworben haben. Sie verdienen es nicht unter diesem Terminus Platz zu nehmen.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


Impressum  Datenschutzerklärung