Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Iran, die Araber und die Menschenrechte

Lesezeit: 2:30

Immer wieder ist es erstaunlich, was an wichtigen Dingen in der Welt passiert, was man aber aus keinem österreichischen Medium erfährt. Etwa gar deshalb, weil die österreichische Nachrichtenagentur Apa, die sie ja alle abschreiben, seit einiger Zeit in totaler Lähmung versunken ist (Jüngster Anlass: Die FPÖ hat sich erlaubt, mit ein paar nahestehenden Organisationen einen Kongress abzuhalten – den Linksradikale mit zum Teil rechtswidrigen Mitteln bekämpfen – und dazu die in ihrer innenpolitischen Berichterstattung zum rotgrünen Vorfeld degenerierte Apa nicht einzuladen)?

Egal. Viel wichtiger ist, was im Iran vor sich geht: Nach verlässlichen Angaben (auch in der vielfach ausgezeichneten Online-Plattform "International Business Times“) haben nämlich dort die weitaus größten regimefeindlichen Demonstrationen seit vielen Jahren stattgefunden. Ähnliches berichten Exil-Iraner. Ihnen zufolge hat die rund 100.000 Köpfe zählende Menge gerufen: „Wir sind Perser und hassen Araber“; oder: „Wir sind Iraner und wollen keinen Islam, der im Namen Gottes tötet“.

Besonders spannend ist der Anlass der Erregung: Es war der Geburtstag von Cyrus (Kyros) dem Großen, der vor rund 2500 Jahren das erste persische Großreich (von Indien bis Ägypten) gegründet hatte, das bestand, bis Persien zweieinhalb Jahrhunderte später von Alexander besiegt wurde.

Aber noch viel wichtiger ist, dass Cyrus in der Folge von den alten Griechen bis zur Bibel sehr positiv rezipiert worden ist: als toleranter Herrscher und erster Schöpfer von Menschenrechten. Damit hat der seit Jahren lodernde inneriranische Widerstand gegen die Mullah-Herrschaft nun einen neuen und tragfesten geistigen Boden gefunden, der moderne (europäisch anmutende) Werte mit iranischem Selbstbewusstsein verbindet.

Das Regime hatte in den letzten Tagen vergeblich versucht, das Cyrus-Grab großräumig abzusichern; auch das iranische Internet wurde zeitweise abgeschaltet. Die Sicherheitskräfte sind jedoch nach den bisher vorliegenden Berichten nicht mit Gewalt gegen die Massen vorgegangen.

Die antiarabische Stimmung der Demonstranten hängt zweifellos mit der ständig intensiver werdenden Verstrickung Irans in den syrischen und irakischen Krieg zusammen. Diese hat ein einziges Motiv – die schiitische Religion –, deckt sich jedoch in keiner Weise mit dem nationalen Interesse der Perser.

Es ist noch völlig unabsehbar, was das für den zuletzt – insbesondere wegen des gewachsenen russischen Engagements – immer höher auflodernden Brand im Nahen Osten bedeutet, der an der Schwelle zur Dimension eines kleineren Weltkrieges steht. Man sollte es aber dringend beobachten.

PS: Es ist auch immer wieder faszinierend, wie in asiatischen Großkulturen unter Berufung auf Kaiser, die vor Jahrtausenden geherrscht haben, sehr aktuelle geistige Debatten geführt werden. So etwa auch in China beim Sturz der maoistischen Viererbande.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorHelmut Oswald
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Oktober 2016 18:03

    Ob wir es wollen oder nicht - wir, insbesondere aber unser Politik, sind stets ein Ergebnis unserer Geschichte. Darum ist es ja so gefährlich, die Narrative den Gauklern und Zeitgeistlosen zu überlassen, wie es in unserem Fall geschieht. Von Umerziehung und vom Marxismus verbogene Gestalten verunstalten unsere Geschichte, bis daraus ein Zerrbild wird, das mit den erweislichen Tatsachen nun schon fast gar nichts mehr zu tun hat.

    Darauf setzt sich noch diese Frankfurter Schule und diese sogenannte 'kritische Theorie' (als ob Kritik ALLEINE und für sich genommen schon einen Wert repräsentierte) - ein Reimport der in die Vereinigten Staaten emigrierten Marxisten. Sie zusammen mit alliierter Kriegs- und Nachkriegs-Propaganda haben aus 90 Millionen Deutschen eine Heil- und Pflegestätte für Geisteskranke im offenen Vollzug gemacht.

    Ab der Großelterngeneration erscheint die politisch korrekte Wahrnehmung von Politik offenbar nur mehr über ein Verbrecheralbum erlaubt zu sein - zumindest, was unsere Länder betrifft. Nationale Interessen zu definieren und sie zu verfolgen ist allen anderen Völkern erlaubt - nicht hingegen uns, die wir auf Bewährung täglich den Lackmustest abzulegen haben, ob wir auch brav bereit sind, uns in die vorgegebenen und lizensierten Denkmuster zu begeben.

    Das alles endet jetzt. Und das ist für Linke der schlimmste ihrer Alpträume. Denn sie wissen, die Wahrheit ist eine Tochter der Zeit. Und die Zeit ist gekommen.

  2. Ausgezeichneter Kommentatormachmuss verschiebnix
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Oktober 2016 19:34

    An diesem Beispiel wird wieder mal offensichtlich, wie sehr die freie
    Meinung in Österreich bereits eingeschränkt ist. Hier ist es für Nicht-Linke
    Gruppierungen extrem schwierig geworden, eine Versammlung abzuhalten (Linz)!

    Während aber in einem Land, das als absolutistische Diktatur geächtet
    ist, eine unüberschaubare Menschenmenge mitgeht, bei dieser Demonstration
    gegen den Islam !
    Was wohl unsere Linken dazu sagen ? Sind das jetzt lauter Nazis,
    weil sie den Islam nicht wollen
    - Mann-o-Meter soviele Nazis in Persien.
    Ich glaube da müssen unsere Antifas unbedingt mal zur Gegen-Demo antanzen,
    vielleich sind wir diese Wirrköpfe dann los.

    Oder bekommen jetzt alle persischen Islamisten bei uns Asyl [strinrunzel]

    Eigentlich gar nicht so abwegig, nach Allem was uns die Linken im
    abgelaufenen Jahr vorgetanzt haben ! ! !

    Auch der Umgang mit der Vergangenheit ist wahrscheinlich nirgends auf
    der Welt so verkrampft, wie bei uns. Sogar in China darf man heutzutage
    Mao kritisieren (Massenmörder: http://tv.orf.at/orf3/stories/2785486/ ),
    bei unseren Linken ist er immer noch ein Heilsbringer.

    Dann sollen die Linken gefällist auch erklären warum, Kriege oder
    Hungersnöte dezimieren in einem Volk hauptsächlich die schwachen
    Individuen, wodurch es insgesamt zu einer Stärkung des ganzen Volkes
    kommt - und zum Aufschwung ! ! ! !

    Sozialistische Politik der Gleichmacherei bewirkt genau das Gegenteil.

    Für diese Erkenntnis wurde Konrad Lorenz zum Nazi gestempelt,
    von den ach so intellektuellen und toleranten Linken.
    Diese Wirrköpfe sind das schlimmste Unglück für unser Land ! ! !

  3. Ausgezeichneter KommentatorRau
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Oktober 2016 08:02

    Egal im Zusammenhang mit dem Kongress in Linz ist eines nicht, nämlich unser Putschkern hat sich eindeutig für sein Amt disqualifiziert und müsste in einem Rechtstaat wenigstens zurücktreten!
    Es sei ihm ja unbenommen sich nicht mit den Inhalten des Kongresses in Linz zu identifizieren, würde keiner erwarten. Aber sich offen zu den Gegendemonstranten zu bekennen, derentwegen einmal mehr Hundertschaften von Polizisten anrücken mussten, weil Kerns Lieblinge nun mal wenig von Demokratie halten und zu Gewaltexzessen, die nicht mal mehr vor Mordversuch zurückschrecken neigen, ist ein sehr starkes Stück.
    Und die ÖVP spielt da immer noch mit! Wie extrem ist das denn?

  4. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    30. Oktober 2016 01:31

    Es war immer ein Rätsel, wie ein Kulturvolk wie die Perser überhaupt unter eine "Religion" wie den Islam geraten konnte, wobei sich dort die scheußlichste und blutgierigste Spielart des Islam sich dieses Volkes bemächtigte. Am Ende wollten sie unbedingt ganz und gar in diesem Wahn aufgehen und als der Schihüttenführer Komm eini den Schah in Schah ablöste, waren die Horden ganz aus dem Häuschen.
    Unmassen von schwarzen Krähen jubelten dem bärtigen Lustgreis in Verzückung zu. Was aus dieser Revolution damals hervorkroch gipfelte in den scheußlichsten Antisemiten vom Schlage eines Achmachmirdendschihad oder wie der irre hieß und brachte das Land in eine Spirale des Niedergangs.

    Nachdem sie nun seit runden 36 Jahren die Segnungen eines "islamischen Gottesstaates" genießen (mit öffentlichem Aufknüpfen an Baukränen von "Abweichlern", "Ehebrechern", "Ungläubigen", "Homosexuellen" usw.) dürfte sich die genetisch gegebene Intelligenz nun doch dagegen aufbäumen.
    Wenn die Berichte wahr sind, dann werden wir sehen, ob ein Kulturvolk in der Lage ist, den Islam abzuschütteln. "Diese Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet." (Mustafa Kemal Pascha, genannt Atatürk)
    Vielleicht beweisen uns die Perser, dass sie diesen Mordkult überwinden können und als Schlusspunkt nach Jahren des Rückschritts die Mullahaffen samt deren Helfern in Trauben baumeln lassen.
    Vielleicht ist die Zeit endlich reif nach 37 Jahren für eine Revolution? Schön wäre es, denn es wäre ein Beweis, dass sich derart paläolithische Kulte, die eine Beleidigung für jede Intelligenz sind, nicht ewig halten können.

    https://www.youtube.com/watch?v=oij99bDBoOY

  5. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Oktober 2016 19:13

    Auch die Iraner haben sich aus der Umklammerung der Mullahs zu befreien, wie wir uns (hoffentlich bald) von den linken Ideologien verabschieden müssen und zur Vernunft kommen müssen.

    Dass es jetzt aber eine Neuauflage der Schiiten Kriege geben könnte liegt wohl an der Saat von Uncle Sam, dessen Kriegsminen jetzt der Reihe nach hochgehen zum Wohle der Aktien des amerikanischen Geldadels.

    Ich hatte mit einigen Iranern zu tun im Laufe meiner Tätigkeit an den Unis und kann ein gutes Schulzeugnis ausstellen. Also Schiiten könnten sogar wir hier aufnehmen, doch die kommen nicht, es kommen die 'anderen'.

    Der Iran steht auch auf der 'Watchlist' zumindest von Israel wegen der drohenden Atombombe. Eine Annäherung an die Amerikaner (vermutlich um dort Raketenbasen errichten zu können) macht dann die Problematik des Iran komplett.

    Den Schah gibt es nicht mehr, der das Ganze zusammengehalten hatte.

  6. Ausgezeichneter KommentatorBob
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Oktober 2016 23:59

    In Linz haben sich die Rechtsradikalen mit den Rechtsextremisten und den Neonazis getroffen um das 4 Reich auszurufen. Der Weihbischof Laun hat den Befehl erhalten nicht teilzunehmen. Leider konnte er diesem Druck nicht widerstehen.
    ORF und ATV haben nach besten Wissen und Gewissen berichtet, mehr war leider an Lügen und Anschuldigungen nicht drinnen.
    Die einzigen Schäden und Probleme haben wieder einmal das linke Gesindel verursacht. Vielleicht darf man doch noch leise Hoffnung hegen, das die linken Idioten zur Minderheit werden.

  7. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Oktober 2016 19:42

    Der thematische Seitensprung von Dr. U. ist durchaus berechtigt.
    Es lohnt sich, den Iran zu bereisen, und das nicht nur deshalb, weil es dort mehr schöne Frauen gibt als in jeder anderen Region der Welt.
    Bei uns glauben viele, dass Islam gleich Islam ist, aber das ist oberflächlich.

    Erstens sind die (intelligenteren, hochgebildeten und aufgeklärteren) Schiiten mit den (weniger intelligenten und zum Terror neigenden) Sunniten zutiefst verfeindet. Zweitens haben die Iraner für die Araber nichts als Verachtung übrig. Spricht man mit Iranern, so stehen sie uns Europäern mentalitätsmäßig sehr viel näher als die Türken. Von ihren Mullahs halten sie so viel wie unsere Linken von der Kirche.

    Intelligente Außenpolitik sollte den Iran im Auge behalten. Vielleicht brauchen wir sie eines Tages, denn die Sunniten sind eine tödliche Bedrohung für Europa.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorHerbert Richter
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    01. November 2016 09:23

    Dr. Unterberger schreibt manipulativ vom wachsendem Engagement der Russen, erwähnt jedoch nicht die alleinigen Verursacher dieses explosiven Konfliktes, den aggresiven Hegemon Saudi Arabien und Israel mit seinem Hundeschwanz USA. Das ist kein seriöser Journalismus, zu offensichtlich der Herr, dem er dient.
    Ein profunder Kenner der Geschichte erwähnt dankenswerterweise die Frankfurter Schule, der Think Tank der Nachkriegszeit und der Ideengeber des mörderischen Linksblocks - und wer hat denselben erfunden? Wenn es um Macht, Geld und Massenabschlachtung geht, marschieren diese zwei Grundübel der Menschheit stramm im Gleichschritt - oder sollte man sagen "Stechschritt"?


alle Kommentare

  1. Wolfram Schrems (kein Partner)
    01. November 2016 18:40

    Danke für diese äußerst interessante Nachricht! Im Iran ist seit Jahren eine untergründige Absetzbewegung vom Islam im Gange. Viele entdeckendort das Christentum für sich.

    Manche werden sich dessen auch bewußt, daß vor der arabischen Invasion und Islamisierung bereits ein starkes Christentum im Iran existierte, und zwar auch ein katholisches. Die Kirche hat viele Märtyrer persischer und aramäischer Herkunft, die in Persien lebten, kanonisiert.

    Es wäre erfreulich, wenn in jenem kultivierten Land eine Befreiungsbewegung einsetzen würde, die das Joch des Islam von innen heraus abschütteln würde. Auch hier gilt, daß nur die Wahrheit frei macht.

  2. Dr. Knölge (kein Partner)
    01. November 2016 12:44

    Die Europäer wollen es einfach nicht begreifen.
    Die sog. "radikalen Islamisten" wollen das Gedächtnis der Menschheit komplett auslöschen. Ihr Ziel ist es, alles unwiederbringlich zu zerstören, was Kultur und Geschichte aller Menschen und Völker ausmachen. Selbst vor dem Weltkulturerbe machen sie nicht halt.
    Die Geschichte soll erst mit Mohammed beginnen, die einzige Kultur ist der Koran. Wenn sie die Macht bekommen, und das ist in Europa demnächst nicht auszuschließen, ist selbst die Mona Lisa nicht vor der Vernichtung gefeit.
    Wer noch nie Albträume hatte, sollte jetzt welche bekommen.

    • Nietzsche (kein Partner)
      02. November 2016 08:23

      Das habe ich mir schon vor Jahren gedacht, als ich in London in der National Gallery gestanden bin (in der übrigens ein Riesen "Mea Culpa" -Plakat beim Eingang steht, weil ein paar Gemälde durch von Sklaven erwirtschaftete Gewinne erworben und dann gespendet wurden). Ich dachte mir, wenn die Moslems die Mehrheit haben, und man brauchte sich nur damals schon in London umschauen, wird das alles zerstört. Den Vorgeschmack hatten wir ja schon, in Palmyra und in Bamyan. Ich hoffe, ich muß das nicht mehr erleben.

  3. Wohlfahrtsausschuss (kein Partner)
    01. November 2016 09:28

    Angeblich gibt es einen Priestermangel. Warum füllt die Vatikan-2-Kirche ihre lichten Priesterreihen nicht mit Quereinsteigern? Etwa mit illegal eingeschleusten IS-Terroristen? Der Glaubensverfall dürfte sich durch eine solche Maßnahme nicht verschlechtern.

    • fredl (kein Partner)
      06. November 2016 14:36

      Den ganz großen Glaubensverfall kann ich ehrlich gesagt nicht erkennen. Was passiert ist lediglich, dass sich gläubige Menschen von der Zirkusveranstaltung Kirche samt Zirkusdirektor Schönborn und den Gauklern wie Landau abwenden und sich tatsächlich Gott zuwenden. Im Gegenteil! Ich hab eher den Eindruck, dass viele Menschen ihre eigene Spiritualiät erkennen und damit den direkten Weg zu Gott suchen und auch finden. Es reicht auch schon eine kleine Portion Spiritualität um im Gesicht von Sch. seine Falschheit, und im Gesicht vom unsäglichen L. seine Bös- und Abartigkeit zu erkennen. So wahr mir Gott helfe!

  4. kamamur (kein Partner)
    01. November 2016 08:09

    Danke, liebe Glockenblume, dass sie an den Link nochmals erinnert haben. Man kann nicht oft genug auf die Schattenseiten der Friedensreligion hinweisen.

  5. Anmerkung (kein Partner)
    01. November 2016 06:49

    Die Frage ist, ob der Iran sich mit dem Abkommen über die Kernenergienutzung durchsetzen konnte,

    - weil die Regierung Obama dem Iran besonders freundlich gegenübersteht oder

    - weil der Iran über derart wirksame Druckmittel verfügt, dass sogar die USA in die Knie gehen mussten.

    Jedenfalls hatte nicht einmal Netanjahus dramatische Reise in die USA den Abschluss dieses Abkommens verhindern können.

    Vielleicht ist all das ja wirklich auf umwälzend neue iranische Erkenntnisse über Menschenrechte zurückzuführen.

    Wenn diese auch weiterhin ungebrochen Einzug in Europa halten, werden die EU-Regenten womöglich schon bald eine große Nähe zum Reza Pahlewi des Jahres 1979 verspüren können.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      01. November 2016 13:27

      Aber Anmerkung? Was haben Sie gegen Kernenergie? Der SPÖ hilft das im Moment doch ganz besonders, jetzt, wo sie die Kernenergie von der Bahn zur Partei transferiert haben. Sie wachsen jetzt auf Kerngröße.

  6. McErdal (kein Partner)
    01. November 2016 06:12

    @ BOB
    Diese Cretins sollen endlich für die, von Ihnen verursachten Schäden aufkommen!

  7. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    31. Oktober 2016 23:03

    Arabische Anmaßung funktioniert eben nur in Europa.

    ...noch.

  8. Arbeiter
    31. Oktober 2016 08:44

    Danke für diese ansonsten verschwiegene Sachinformation!

  9. Undine
  10. Undine
    30. Oktober 2016 15:39

    OT---aber ein neuer SPIEGEL-BESTSELLER ist auf dem Markt, in welchem das artikuliert wird, was man immer, wenn man an Deutschland denkt, im Hinterkopf hat:

    "BEUTELAND" von Bruno BANDULET

    "Wie lange soll Deutschland noch zahlen?

    Zum ersten Mal wird in diesem Buch umfassend und in allen Einzelheiten erzählt und belegt, welch immense Werte im Verlauf von 7 Jahrzehnten an Sachvermögen, geistigem Eigentum und finanziellen Tributen aus Deutschland herausgezogen wurden:

    Wie das Land nach der Niederlage 1945 von den Siegermächten regelrecht ausgeplündert wurde und warum das Ausmaß der Reparationen bis heute krass unterschätzt wird. Was hinter dem Projekt der europäischen Integration steckt und wie dem Steuerzahler die Rolle des EU-Zahlmeisters aufgezwungen wurde. Wie der Euro zum Enteignungsprogramm verkam und warum die Rechnung für die Katastrophenwährung immer noch nach oben offen ist.

    Und, nicht zuletzt, warum die ruinöse Masseneinwanderung unter der Flagge des Multikulturalismus als Produkt einer »offenen Verschwörung« der Eliten eingestuft werden muss.

    Widerlegt werden aber auch gängige Legenden und Märchen: dass Deutschland 1945 befreit worden sei, dass die USA die Demokratie nach Deutschland gebracht hätten, dass der Marshallplan Ursache des Wirtschaftswunders gewesen sei oder dass Deutschland mehr als andere vom Euro profitiert habe. Dies alles und noch viel mehr müssen wir uns von den Machthabern bis hinauf zum Bundespräsidenten tagaus, tagein eintrichtern lassen.

    Obwohl Deutschland 1990 mit der Wiedervereinigung völkerrechtlich souverän wurde, sind Überreste des Besatzungsrechtes nach wie vor in Kraft, wurden die berüchtigten Feindstaatenklauseln nicht gestrichen, bleibt der Spielraum der deutschen Außenpolitik eng begrenzt. Die Regierung Adenauer kämpfte noch um Souveränitätsgewinne, seit Kohl und Merkel läuft der Film rückwärts.

    So entsteht das Bild eines wirtschaftlich überaus erfolgreichen Landes, dessen Bürger reich sein könnten, die aber gemessen an ihrem Vermögen gerade einmal im europäischen Mittelfeld rangieren, weil sie zu lange zur Ader gelassen wurden und den Preis für die Instrumentalisierung der Vergangenheit zahlen mussten.

    Nach dem Bestseller Die letzten Jahre des Euro und einer deutschen Geldgeschichte (Vom Goldstandard zum Euro) legt Bruno Bandulet wieder ein Buch vor, das die Nahtstelle zwischen Politik und Wirtschaft aufsucht und das in die Vergangenheit greift, um die Gegenwart verstehen zu können.

    In einem Land, in dem politische Korrektheit auf Kosten der Meinungsfreiheit gepredigt wird und historische Korrektheit auf Kosten geschichtlicher Wahrheit, setzt sich Beuteland dem Risiko aus, die Meinungsmacher und tonangebenden Kreise zu irritieren. Klartext zu reden und Realitäten zu benennen war bisher weitgehend ausländischen Beobachtern vorbehalten. So verglich die französische Tageszeitung Le Figaro den Maastrichter Vertrag, der die Bundesbank entmachtete und den Euro auf den Weg brachte, mit dem Vertrag von Versailles. Anatole Kaletsky, der Kommentator der Financial Times, sprach von der »dritten Kapitulation Deutschlands«. Und der britische Historiker Niall Ferguson nannte die in diesem Buch erstmals genau belegte, von Deutschland finanzierte Umverteilung in der EU ein »einvernehmliches System von Kriegsreparationen«.

    Übertreibt Ferguson? Das vorliegende Buch weist nach, dass sowohl die Reparationen der Nachkriegsjahre als auch die Kosten der Transferunion EU die Leistungen nach dem Versailler Vertrag von 1919 deutlich übertroffen haben. Kann es sein, dass es sich bei der Willkommenskultur des »hellen Deutschland« 2015 um einen weiteren Akt der Vergangenheitsbewältigung gehandelt hat? Ja, glaubt kein Geringerer als der französische Philosoph Alain Finkielkraut."

    • machmuss verschiebnix
      30. Oktober 2016 15:50

      Großes Dankeschön, Undine - auch generell für all die interessanten
      Hinweise .

    • machmuss verschiebnix
    • glockenblumen
      30. Oktober 2016 19:56

      @ Undine

      Danke***************************************

    • dssm
      30. Oktober 2016 20:31

      @Undine
      Sie haben mir ja schon Hoffnung gemacht! 'Spiegel-Bestseller'! Wenn ein Autor der in der EF schreibt wirklich vom Spiegel verlegt wird, dann haben wir gewonnen. Der Verlag ist natürlich Kopp!
      Also zuerst Hofer 'for president', dann vielleicht Moser als Bundeskanzler der stimmstärksten Partei, dann den ORF auflösen, die Presseförderung streichen ...
      Parallel in Deutschland ein Wahlsieg der AFD und/oder der liberalen Kräfte der FDP und der konservativen der CSU.
      Dann kommt der Spiegel auf den Knien gekrochen.

    • Undine
      30. Oktober 2016 20:47

      @dssm

      Das Buch ist auf der "SPIEGEL-BESTSELLERLISTE"!
      Da hat mich mein Eifer etwas ungenau werden lassen!

      http://www.kopp-verlag.de/Beuteland.htm?websale8=kopp-verlag&pi=952400

      Ich wünsche dem Autor und seinem Buch VERKAUFSREKORDE und "NACHHALTIGKEIT"!

      Ihr "Fahrplan" ist übrigens perfekt!

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      31. Oktober 2016 23:07

      Noch nie in der Geschichte der Menschheit ist es gelungen, ein besiegtes Volk über so lange Zeit zu plündern. Bei den Japanern ist das nicht gelungen.

      Von wegen Nachhaltigkeit: Nachhaltigkeit ist der Versuch der Gegenwart, ihre Irrtümer in die Zukunft zu retten.

  11. A.K.
    30. Oktober 2016 15:30

    Die Tagebuchnotiz "Iran, die Araber und die Menschenrechte" liefert wieder einmal die Begründung, warum man Dr. Unterbergers Texte zur Gewinnung eines Überblicks lesen soll, hingegen viele der anderen österreichischen Medien ungelesen lassen kann.

  12. Undine
    30. Oktober 2016 11:39

    OT---aber das Video mit dem Neo-Rapper VdB sollte man gesehen und gehört haben!

    http://www.oe24.at/oesterreich/politik/Van-der-Bellen-rappt-die-Bundeshymne/256333533

    Interessant auch die von VdB innigst gewünschte "Buntheit" der "Österreicher"!

    Zur anschließend dringend nötigen Erholung empfehle ich, das unvergleichlich wunderbare Video "Der Sängerkrieg der Heidehasen" von James KRÜSS anzuhören---es lohnt sich wirklich! Auch im Reich der Heidehasen ist der Herr Minister, der den Sieger feststellen soll, nicht ganz frei von politischen Bestechungen und hätte wahrscheinlich den Neo-Rapper Van der BELLEN vorgeschlagen.....

    "SÄNGERKRIEG der HEIDEHASEN"

    https://www.youtube.com/watch?v=1CWw3Y6amCI

    • machmuss verschiebnix
      30. Oktober 2016 13:19

      Ja, genau, Buntheit wollen die Linken,
      bestehend aus rot, rot, rot, . . . und ein bischen rot, rot . ..

      Rot und Blau ergibt Braun - aha !
      Rot und Grün ergibt - AHA - man nehme ROT weg und
      die Welt ist in Ordnung ! ! !

      Zum Teufel mit der Buntheit ! ! ! !

    • machmuss verschiebnix
      30. Oktober 2016 13:22

      . . .
      oder man akzeptiere,
      daß die Welt - INCLUSIVE BRAUN - sowieso schon bunt ist

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      31. Oktober 2016 23:09

      Bunt ist vulgär. Bunt machen es diejenigen, die keine Farben abstimmen können.

    • Undine
      01. November 2016 09:36

      Ich meinte bei der "von VdB innigst gewünschten "Buntheit" der "Österreicher" die Durchmischung der diversen Farbschattierungen der Leute auf dem Video! Etwa bei der Hälfte der Personen sind schon viele Generationen in der Sonne gelegen.....Sollen das die Österreicher sein, die VdB besingt?

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      01. November 2016 10:56

      Ich habe schon verstanden, Undine, und sehe das natürlich auch so.

      'Bunt' ist für mich allerdings grundsätzlich in der Nähe der Geschmacklosigkeit angesiedelt. Zu den grünInnen passt es aber bestens, weil die sowieso an ihrer Leere leiden. Leider lassen sie alle anderen mitleiden und erfinden dafür ihre postreligiösen Rituale, wie z. B. das gendern als postreligiöse Marienverehrung.

    • Undine
      01. November 2016 11:01

      @Prinz Eugen von Savoyen

      D'accord! ;-))

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      01. November 2016 12:46

      @Undine

      Vor epper 10 Jahren machte die Sparkasse einen Malwettbewerb für Kinder. Entsprechend der Vorgabe sahen alle Bilder genau gleich aus, ein Haus mit einem Turm, das wie eine Kirche wirkte. Meine zeichnerisch sehr begabte Tochter machte ein identisches Bild. Die Bilder unterschieden sich durch nichts.

      Den ersten Preis erhielt ein muslimisches Mädchen, es hatte einen zweiten Tuirm dazugemalt. Der zweite Platz ging an ein chinesisches, der dritte an ein Innsbrucker Kind.

      Die preistragenden KinderInnen wirkten politisch so korrekt, wie das nur möglich war.

      Der größte Teil des Publikums reagierte wie wir, mit mildem Lächen und einem 'nie wieder'.

    • Undine
      01. November 2016 13:03

      @Prinz Eugen von Savoyen

      Da rennen Sie bei mir offene Türen ein! Für mich gehören Kinderzeichnungen mit zum Schönsten und Interessantesten---so lange die Kinder UNBEEINFLUSST zeichnen dürfen, denn so bald sich Erwachsene einmischen, ist es schon vorbei mit der Unbefangenheit und Authentizität, wie man an dem von Ihnen Beschriebenem erkennen kann.
      Die Hauptbeschäftigung unserer drei Kinder war das Zeichnen (auch auf einer großen Schultafel! Manches habe ich fotografiert!)---gänzlich unbeeinflußt. An diesen Bildern hänge ich ganz besonders. Schon meine Mutter hat---das kann ich ihr gar nicht genug danken!---meine Zeichnungen mit Datum versehen und aufgehoben.
      Wenn ich Ihre Mail-Adresse noch finde, schicke ich Ihnen zwei, drei Kostproben! ;-)

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      01. November 2016 13:24

      Die muss ich sehen, Undine.

      Wir haben unsere Tochter nicht gefördert, und dafür Zuspruch von einigen wirklichen Künstlern erhalten. Richtiges Talent, meinten die - so wie wir - kann durch Förderung nur behindert oder gar ruiniert werden.

    • Undine
      01. November 2016 17:28

      Schade, ich konnte leider Ihre Mail-Adresse nicht mehr ausfindig machen, weil ich einmal wg. Überlastung des Speichers viel löschen mußte! Vielleicht haben Sie meine noch! Wenn nicht, dann könnte AU behilflich sein!

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      01. November 2016 22:06

      Der Phaidros, der aus (sicher) gutem Grund nur mehr hier publiziert, der muss sie auch haben. Ich schaue bei mir auch noch nach.

  13. Bob
    30. Oktober 2016 10:14

    Hier ein Video das die furchtbare Seite des Islams zeigt. Ich bitte um Vorsicht, Menschen mit schwachen Nerven sollten sich diesen Film nicht ansehen!
    http://www.miscopy.com/wp-content/uploads/2016/09/slaughterhouse-style-mass-killing-islamic-state.mp4?id=0

    • Bob
      30. Oktober 2016 10:18

      Ich sehe gerade @ Glockenblumen hat den Link schon gepostet. Aber doppelt hält besser.

    • machmuss verschiebnix
      30. Oktober 2016 11:41

      DAS ist der wahre Islam,
      DAS ist es, was unsere Linken hofieren und ins Land holen ! ! ! !
      Und warum ?
      Weil wir "Nazis" soooo pöööhhse sind ! ! ! ! [ strin-tip-tip ]

  14. Rau
    30. Oktober 2016 08:02

    Egal im Zusammenhang mit dem Kongress in Linz ist eines nicht, nämlich unser Putschkern hat sich eindeutig für sein Amt disqualifiziert und müsste in einem Rechtstaat wenigstens zurücktreten!
    Es sei ihm ja unbenommen sich nicht mit den Inhalten des Kongresses in Linz zu identifizieren, würde keiner erwarten. Aber sich offen zu den Gegendemonstranten zu bekennen, derentwegen einmal mehr Hundertschaften von Polizisten anrücken mussten, weil Kerns Lieblinge nun mal wenig von Demokratie halten und zu Gewaltexzessen, die nicht mal mehr vor Mordversuch zurückschrecken neigen, ist ein sehr starkes Stück.
    Und die ÖVP spielt da immer noch mit! Wie extrem ist das denn?

    • Ingrid Bittner
      30. Oktober 2016 08:24

      Kleine Bemerkung zu Linz: die OÖN durften natürlich auch nicht hinein, haben aber den ganzen Tag 7 Personen für einen Liveticker um die Redoutensäle positioniert.
      Ein bonmot aus der Berichterstattung:
      Anneliese Edlinger
      "Die „Verteidiger Europas“ haben sich wieder via Twitter gemeldet. „Wir respektieren friedliche Demonstrationen. Gewalt und Randale fallen jedoch nicht unter Meinungsfreiheit“, heißt es da. Aber davon hat es laut Polizei ja ohnehin nicht viel gegeben."
      Nicht viel, erinnert an den abgedroschenen Sager von ein bisserl schwanger gibt's nicht. Nein es war nicht so viel, ein paar Stinkbomberln und ein paar Sachbeschädigungen, aber sonst war's anscheinend friedlich.

    • Shalom (kein Partner)
      01. November 2016 08:02

      Letzte Meldung: Die Jungen der "wertkonservativen" ÖVP fordern u. a. :
      - Legalisierung v. Cannabis
      - Wehrpflicht f. Frauen
      - Gleichstellung Ehe/Homo-Ehe
      Bravo! Nicht gefordert (!) wird v. d. Jungen d. "allerchristlichsten Partei überhaupt" d. sichtbare Abgrenzung zur bzw. d. schärfere Gangart gegen SPÖ/Grüne/Neos. Da spielen z.B. die lt. letzter Umfrage desaströsen 7% d. Wr. ÖVP keine Rolle. Denn "Wer kuschelt, hat´s wärmer". Wampo, Sonja and Maria for ever!
      Jetzt, um der Realität zu entfliehen, schnell d. Medikamente einwerfen, ein Weinheber-Gedicht rezitieren u. ein (oder mehrere?) Viertel Barolo genießen! Wie sich allerdings die Medikamente mit dem Alkohol vertragen? Wir wissen´s...

    • Undine
      01. November 2016 11:06

      @Rau

      **************************!
      Den Wurf eines Pflastersteines auf friedliche Demonstranten ist auf jeden Fall ein MORDVERSUCH! Oder sind die linxlinken Antifa-Bewegten noch dümmer als angenommen und kapieren nicht, daß jemand, den ein Pflasterstein trifft, mausetot sein kann?

    • Shalom (kein Partner)
      01. November 2016 11:44

      Wie auch die so unsäglich dumme p.c. "Schauspielerin" Kathi Stemberger im Anti-Hofer-Wahlk(r)ampf mit ihrem "Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Nur nicht kriminell werden - also nicht sehr" dem Faß die Krone in´s Gesicht schlug.
      Schon vorher fiel sie bei d. Salzb. Festspielen durch Anti-Strache-Aktionismus (Internationale) auf. Dafür durfte sie dann am diesj. Nationalfeiertag im Parlament auf Einladung Bures u. Kosten d. Steuerzahler "künstlerisch" tätig sein. Eine sich politisch prostituierende "Staatskünstlerin", nichts weiter!
      U. wer v. Dach Steine auf friedliche Demonstranten wirft, ist ebenso ein eiskalter Verbrecher, wie jene, die v. Autobahnbrücken solche auf Autos werfen!

  15. Wertkonservativer
    30. Oktober 2016 06:59

    o.t.
    Weil Sonntag ist und mir zum gegebenem Thema nichts einfällt, wieder einmal ein Gedichtl meines Leib-Lyrikers Josef Weinheber:

    "Klarer Herbsttag

    Wieder siehst du voll Wehmut im Teich
    sich spiegeln den braunen Baum
    und stehst frauenhaft weich
    vor den Herbstzeitlosen am Waldessaum-

    Kann denn die Blume für deine Schuld?
    Der Baum für deine Unzulänglichkeit?
    Warum buhlt
    mit dem Herbst deine Traurigkeit?

    Sieh nur in dich!
    Da ist der Stachel und sein Grund.
    Du einziglich
    bist davon wund.

    In schuldlosem Gleichmaß das Leben ringsum
    hat seinen Tod und neu seines Werdens Kraft.
    Dich aber zieht dein Menschentum
    furchtbar zur Rechenschaft.
    "
    Dies zum Nachdenken!

    (mail to: gerhard@michler.at)

  16. Sensenmann
    30. Oktober 2016 01:31

    Es war immer ein Rätsel, wie ein Kulturvolk wie die Perser überhaupt unter eine "Religion" wie den Islam geraten konnte, wobei sich dort die scheußlichste und blutgierigste Spielart des Islam sich dieses Volkes bemächtigte. Am Ende wollten sie unbedingt ganz und gar in diesem Wahn aufgehen und als der Schihüttenführer Komm eini den Schah in Schah ablöste, waren die Horden ganz aus dem Häuschen.
    Unmassen von schwarzen Krähen jubelten dem bärtigen Lustgreis in Verzückung zu. Was aus dieser Revolution damals hervorkroch gipfelte in den scheußlichsten Antisemiten vom Schlage eines Achmachmirdendschihad oder wie der irre hieß und brachte das Land in eine Spirale des Niedergangs.

    Nachdem sie nun seit runden 36 Jahren die Segnungen eines "islamischen Gottesstaates" genießen (mit öffentlichem Aufknüpfen an Baukränen von "Abweichlern", "Ehebrechern", "Ungläubigen", "Homosexuellen" usw.) dürfte sich die genetisch gegebene Intelligenz nun doch dagegen aufbäumen.
    Wenn die Berichte wahr sind, dann werden wir sehen, ob ein Kulturvolk in der Lage ist, den Islam abzuschütteln. "Diese Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet." (Mustafa Kemal Pascha, genannt Atatürk)
    Vielleicht beweisen uns die Perser, dass sie diesen Mordkult überwinden können und als Schlusspunkt nach Jahren des Rückschritts die Mullahaffen samt deren Helfern in Trauben baumeln lassen.
    Vielleicht ist die Zeit endlich reif nach 37 Jahren für eine Revolution? Schön wäre es, denn es wäre ein Beweis, dass sich derart paläolithische Kulte, die eine Beleidigung für jede Intelligenz sind, nicht ewig halten können.

    https://www.youtube.com/watch?v=oij99bDBoOY

    • socrates
      30. Oktober 2016 08:53

      Persien hat unter den Ölverkäufern, die ihre Bodenschätze gestohlen haben, Engländer, Amerikaner und Juden sehr gelitten. SORAYA, Märchenjahre einer Königin beschreibt das wunderbar. Ihr Uran dürfen sie nicht verwerten und die Juden bedrohten sie öfter mit Atombomben, vergleichbar mit den USA und Nordkorea. Jedes Aufmucken wurde mit Sanktionen bestraft, von Ländern, die den internationalen Gerichtshof nicht anerkennen. Das führt zu Nationalismus und zur religiösen Intoleranz. Was hätte eines der schönsten und modernsten islamischen Ländern sonst tun können?
      Alles der Ostküste schenken und kollektiven Selbstmord begehen?

    • glockenblumen
      30. Oktober 2016 09:46

      Diesen Link - aus "Querschüsse" - bitte nur ansehen (ich schaffte es nicht zur Gänze und auch davon nur Fragmente), wenn man Blut sehen kann, welches auf grausamste Weise vergossen wird. Er zeigt die "Friedensreligion" bei der Ausübung ihrer Tötigkeit (absichtlich mit "ö").
      Es ist wirklich grausig, ekelerregend, kein anderes Wesen kann es mit der Grausamkeit, der Bösartigkeit und Gewissenlosigkeit der Menschen aufnehmen!

      http://www.miscopy.com/wp-content/uploads/2016/09/slaughterhouse-style-mass-killing-islamic-state.mp4?id=0

    • machmuss verschiebnix
      30. Oktober 2016 11:50

      Wahnsinn, solche Zuwanderer brauchen wir unbedingt . . .

    • Nietzsche (kein Partner)
      01. November 2016 06:30

      Angeblich gab es vor der Eroberung durch den Islam niedrige Geburtenraten, Schwächung der Bevölkerung durch Seuchen und allgemeine Dekadenz in Persien. Kommt mir irgendwie bekannt vor...

  17. socrates
    30. Oktober 2016 00:06

    Die Menschenrechte und Saudi Arabien : Heutzutage köpfen die Menschenrechtler und werden dafür belohnt. Es gibt gute und schlechte Bomben und die USA bereiten den 3. Weltkrieg vor.

    • Sensenmann
      30. Oktober 2016 13:29

      Was die UNO geworden ist, sieht man daran. Mohammedaner im "Menschenrechtsbeirat" bestimmen, dass Russland dort keinen Sitz haben darf.
      Wenn es so weitergeht, bestimmen Mohammedaner ganz demokratisch auch bei uns über die Einführung der Scharia und sonstiger Gebräuche ihrer "Religion".

    • franz-josef
      30. Oktober 2016 19:12

      So wissen wir wenigstens, was auf uns zukommt.Die Grausamkeit korreliert, wie man sieht, doch negativ mit dem IQ - und wenn man dann erfährt, daß die Kindersoldaten mit unbeschreiblichem Wahnsinn zu gefühllosen Monstern gedrillt werden, dann paßt ja wieder einmal alles zu einem unfaßbaren Bild zusammen. Ich frage mich nur zunehmend , ob Europas sog. Eliten wirklich dermaßen bl.d sind und immer noch meinen, verschont zu werden.
      Meiner Meinung nach werden die derzeitigen Machthaber zwar gut geschmiert - aber eben nur, um als Mittel um Zweck gekauft zu werden. Wenn die Mohren (! jedweden Couleurs) ihre Schuldigkeit getan haben, werden sie ganz unproblematisch entsorgt werden

    • dssm
      30. Oktober 2016 20:26

      @Sensenmann
      Das kommt vom Gutmenschentum. Denn Saudi-Arabien verstösst weniger oft gegen die Bestimmungen als Österreich oder eben Russland. Der Grund ist einfach, der islamische Block hat die Menschenrechtsbestimmungen mit einem kleinen Vorbehalt akzeptiert: Es muss mit Scharia und Koran kompatibel sein! Und die europäischen Gutmenschen haben das durchgehen lassen.
      So gesehen hätte auch Adolf Hitler ein Musterland an Menschlichkeit haben können, er hätte nur beim Völkerbund deponieren müssen, daß halt die Menschenrecht nicht gelten wenn Rasse und Volk ins Spiel kommen.

  18. Bob
    29. Oktober 2016 23:59

    In Linz haben sich die Rechtsradikalen mit den Rechtsextremisten und den Neonazis getroffen um das 4 Reich auszurufen. Der Weihbischof Laun hat den Befehl erhalten nicht teilzunehmen. Leider konnte er diesem Druck nicht widerstehen.
    ORF und ATV haben nach besten Wissen und Gewissen berichtet, mehr war leider an Lügen und Anschuldigungen nicht drinnen.
    Die einzigen Schäden und Probleme haben wieder einmal das linke Gesindel verursacht. Vielleicht darf man doch noch leise Hoffnung hegen, das die linken Idioten zur Minderheit werden.

  19. dssm
    29. Oktober 2016 23:17

    Wie kommt man darauf, daß Persien kein Interesse in Syrien hätte. Rein historisch hat das Gebiet zum Reich des Kyros gehört. Neuerdings ist aber der Hauptfeind Saudi-Arabien. Und genau die unterstützen in Syrien die Regimegegner, eine gute Gelegenheit den arabischen Golf-Staaten vor das Schienbein zu treten. Ebenso unterstützen die USA die Rebellen, genau jene USA die im Atomkonflikt der Hauptgegner waren und sind. Die USA lassen auch keine Gelegenheit aus die Perser zu provozieren, fast täglich wird der Luftraum verletzt. Da passt es recht gut wenn man sich mit den Russen anfreundet, dann hat man Freunde und moderne Waffen sollten die USA ernstere Maßnahmen ergreifen, also hilft man den Russen in Syrien.

  20. kritikos
    29. Oktober 2016 23:12

    Dieser Beitrag von AU hat mein Herz erfreut. Erstens sind mir die Perser, pardon: Iraner, sympathisch, zweitens hasse ich zwar nicht die Araber aber die Mullahs in allen Gebieten der Erde und drittens fand ich schon sehr früh Kyros als eine hervorragende Herrschergestalt.
    Iran ist in sich eine Einheit, im Gegensatz zu manchen arabischen Staaten, und das könnte einem Hoffnung geben für eine kooperative Haltung des Landes bzw. einer neuen Regierung gegenüber anderen - muss ja nicht gerade USA heißen - Staaten.

  21. eudaimon
    29. Oktober 2016 23:12

    "Ich ehre den Koran. Und mir gefällt sein Wesen;
    Doch hat sein Studium wenig mir genützt.
    Ich muß von Zeit zu Zeit die Verse lesen,
    Die in den Rand der Krüge(Weinkrüge) eingeritzt.....

    Warum hat Mohamed den süßen Wein verboten;
    Den sauren Yoghurt doch erlaubt?
    Ich sandt durch alle Himmel einen Boten
    Mit Weinlaub schön behängt das Haupt.

    Der Bote kam zurück.Sein Lächeln sah ich winken:
    Mohamed meint , es habe keine Not,
    du darfst o Omar, ewig darfst du trinken,
    Da er den Toren nur den Wein verbot.

    aus dem Sinngedicht des persischen ZEIMACHERS von Klabund übersetzt
    Omar Khayyan geb in Nischnapur Iran 1048 und ebenda gestorben 1131
    Heute wieder hochverehrt -eine Pilgerstätte nicht für Araber!

  22. Claudius
    29. Oktober 2016 22:20

    Derzeit auch andere Veränderungen im Iran:

    Iran will offener mit Thema Sex umgehen http://www.orf.at/#/stories/2364335/

  23. Politicus1
    29. Oktober 2016 20:59

    Komisch, dass der unabhängige ORF darüber nichts berichtet.
    Sonst wird ja jeder Furz, der irgendwo in der Welt gegen eine gewählte Regierung abgelassen wird (vor allem wenn es sich um Nichtlinke handelt), ausführlichst berichtet.
    Z.B derzeit:
    "Tausende von Südkoreanern haben bei Protesten in Seoul den Rücktritt von Präsidentin Park Geun Hye gefordert. ... Die Polizei gab die Zahl mit rund 9.000 an. ... Der Druck auf die konservative Staatschefin hat sich wegen der Affäre um ihre Freundin Choi Soon Sil, der Korruption vorgeworfen wird, zusehends erhöht."

    • machmuss verschiebnix
      29. Oktober 2016 21:02

      Ich glaube der ORF braucht jetzt alle verfügbaren Kräfte, um
      die GIS-Abmeldungen zu bearbeiten [ kiicher ]

  24. machmuss verschiebnix
    29. Oktober 2016 20:02

    » Der türkische Präsident will das Parlament in Ankara über die Todesstrafe abstimmen lassen. Er ist überzeugt, dass das Plenum zustimmt. «

    Aha - und wer nicht zustimmt ? Dem gilt: "dead man walking" - oder was ?

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/5110085/Erdogan-macht-Weg-fur-Wiedereinfuhrung-der-Todesstrafe-frei?_vl_backlink=/home/index.do

    Seltsam, der Iran läßt Mega-Demonstrationen freie Bahn, die Türkei
    sperrt (vorerst) politische Gegner ein - bis zur Einführung der Todesstrafe.
    Und Österreich ? Wird das Versammlungs-Recht bald aus Kraft gesetzt,
    wegen der pöhhhsen Rechten ? ? ?

    • Ingrid Bittner
      29. Oktober 2016 20:41

      Zum Versammlungsrecht - Linz: die Polizei hat in etwa so getwittert: friedliche Demonstration mit Zwischenfällen (Sachbeschädigungen) Und vor Veranstaltungsbgeginn wurden in den Redoutensälen Stinkbomben gefunden und angebl. zwei Menschen verhaftet.

    • machmuss verschiebnix
      29. Oktober 2016 21:00

      Auf Twitter bin ich nicht präsent, Ingrid Bittner - angeblich soll es
      dort häufig zu Zensur von "rechten" Tweets kommen ?
      Ja und der hash-tag mutiert klammheimlich zum Hass-Tag .

    • machmuss verschiebnix
      29. Oktober 2016 21:29

      @Ingrid Bittner,

      Kickl soll dort Alexander Van der Bellen einen "Last-Minute-Patrioten"
      genannt haben . Wie kann er nur :)

    • Undine
      29. Oktober 2016 21:46

      @machmuss verschiebnix

      Der Erdogan wird die Todesstrafe schon durchboxen, denke ich. Weitere Wahlauftritte Erdogans in D und Ö werden wahrscheinlich dann nicht mehr stattfinden. Einen EU-Beitritt wird er für die Türkei (97 % der Türkei liegt in Asien!) gar nicht mehr anstreben.

      Eher wird es UMGEKEHRT sein: WIR werden uns in absehbarer Zeit, wenn die Islamisierung Europas abgeschlossen sein wird, der Türkei unterwerfen müssen. BERLIN ist jetzt schon die drittgrößte türkische Stadt.

      Es hat sich in den letzten Jahren durch die Überflutung durch die Moslems so vieles zum Nachteil verändert, was wir uns vor 20 Jahren nicht einmal ansatzweise vorstellen konnten---es ist kein Ende abzusehen..

    • machmuss verschiebnix
      29. Oktober 2016 21:55

      Leider, Undine - der Abwärts-Trend verändert die Gesellschaft, aber
      er stärkt tatsächlich die sog. "Rechten" und es wird letztlich an uns
      Wählern liegen, die vernünftigeren von denen an die Macht zu hieven.
      Sofern die Linken dann noch Wahlen zulassen !@?

    • machmuss verschiebnix
      29. Oktober 2016 21:58

      ... was nicht ganz auszuschließen ist, den die haben nicht erst
      einmal ihr schleißiges Demokratieverständnis unter Beweis gestellt.

    • machmuss verschiebnix
      29. Oktober 2016 22:03

      . . . aber es sieht sehr danach aus, daß den Linken alles nur
      passiert und daß die eigentlich gar keine Kontrolle darüber
      haben, was und wie es daherkommt .
      Vor allem verdichtet sich immer mehr der Verdacht, daß
      sich diese Bande in einer Art gutmenschlicher Traumwelt
      mental verbarikadiert hat und deshalb unter verzerrter
      Wahrnehmung "leidet" (ganz ohne Schwerzen ).

      Allerdings würde ich grade deshalb nach wie vor drauf wetten,
      daß Leute wie Soros (und sein Think-Tank) da die Finger mit drin
      haben und diverse Linke Organisationen quasi wie Schachfiguren
      hin und her schieben - als nützliche Idioten - aber alles nur um
      den "Boden" für die nächste Mega-Spekulation aufzubereiten ! ! !

    • Ingrid Bittner
      30. Oktober 2016 09:22

      machmuss verschiebnix: ich bin auch nicht auf twitter präsent, aber die OÖN hatten keine andere Möglichkeit zu berichten, als irgendwo abzuschreiben.
      Ein Kronereporter konnte eine Zeitlang heraustwittern, also der war angeblich die Quelle und die Polizei. Na ja. Also was in den div. Zeitungen steht, auch in der Presse, stammt, so wie mir scheint von dem Kronereporter der drin war. Daher auch immer das mit angeblich und so.
      Auf alle Fälle in meinen Augen eine komische Geschichte, da haben alle möglichen Zeitungen wochenlang gegen diese Veranstaltung getrommelt und dann sollen 1800 Demonstrierer gekommen sein (lt. Polzei), die Veranstalter der "Gegendemonstration" sprechen von angeblich 3.500

    • machmuss verschiebnix
      30. Oktober 2016 13:05

      @Ingrid Bittner,

      3.500 Gegendemonstranten - da sieht man, wie böse wir
      alle sind - naja, entweder wir sind's wirklich, oder die andere
      Seite lebt mit Wahn-Vorstellungen in einer Scheinwelt !

      Aber Momentchen mal - wer zahlt den all die Steuern, welche
      von der Obrigkeit zum Fenster raus geworfen werden ?
      Sind das nicht WIR - au-backe, und wir lassen uns dafür auch
      noch als Rechtsradikale denunzieren - na, dann sind WIR es
      die in einer Scheinwelt leben ! ! !

      Zahlungsstop - sofffort

      . . . und dann bin ich aufgewacht - ja tatsächlich, ein Albtraum ! ! !

    • Riese35
      30. Oktober 2016 13:45

      Vielleicht twittern zwei kognitive Programme gegeneinander, ganz losgelöst von menschlichem Zutun. Zwei Maschinen, die Twitter verfolgen und nach irgendwelchen Algorithmen dann Antworten auf Twitter posten. In welche Richtung dieser Tweet läuft, hängt dann von diesen Algorithmen ab. Vielleicht hat man vergessen, eines dieser kognitiven Programme auf politische Korrektheit zu trainieren. Oder das Problem steckt im Algorithmis selbst.

      Vielleicht sollte man eine solche kognitive Maschine vor Gericht stellen und sie wegen Wiederbetätigung verurteilen?

      Vor kurzem gab es ja einen Kurssturz beim britischen Pfund, der angeblich auf eine ähnliche Grundlage zurückzuführen ist und durch kognitive ...

    • Riese35
      30. Oktober 2016 13:46

      ... Programme, die Twitter überwachen, ausgelöst worden sein soll.

    • machmuss verschiebnix
      30. Oktober 2016 14:13

      Ja, Riese35 - dazu gibt es sogar einen Artikel :

      ---Zitat---
      Nächstes Jahr ist Wahlkampf in Deutschland und Trump hat gezeigt, wie man mit Twitter- und Facebook-Bots, die automatisiert Postings absetzen, die öffentliche Meinung beeinflussen kann. Die AfD liebäugelt schon mit den neuen Möglichkeiten der Technik (Süddeutsche: http://www.sueddeutsche.de/digital/nachrichten-aus-dem-netz-viral-auf-knopfdruck-crowdspeaking-1.3218318 ).

      -----------

    • franz-josef
      30. Oktober 2016 19:18

      Dazu paßt vermutlich auch die Verirrung auf gmx, das stets extrem links-willfährig formuliert. Und heute fand sich dort eine Video- Erläuterung zum unterschriebenen CETA - - lach - und die Erläuterung war eine einzige Anti-Kampagne. Das haben die guten Leutchen, vielleicht auch nicht so hell, gar nicht mitbekommen, daß sie da in der Klemme saßen zwischen Ceta-Links-Gut und Ceta-Links-Protest. Aber -
      war das vielleicht das Werk eines Bots?

    • machmuss verschiebnix
      30. Oktober 2016 21:12

      @franz-josef,

      auf nachfolgendem Link (ziemlich weit unten) gibt es ein paar Hinweise
      wie man evtl. erkennen kann, ob man mit einem Bot komuniziert.

      https://www.talkspace.com/blog/2016/01/how-to-tell-if-youre-talking-to-a-bot-the-complete-guide-to-chatbots/

    • franz-josef
      01. November 2016 23:46

      @machmuss-veschiebnix

      Danke!

  25. El Capitan
    29. Oktober 2016 19:42

    Der thematische Seitensprung von Dr. U. ist durchaus berechtigt.
    Es lohnt sich, den Iran zu bereisen, und das nicht nur deshalb, weil es dort mehr schöne Frauen gibt als in jeder anderen Region der Welt.
    Bei uns glauben viele, dass Islam gleich Islam ist, aber das ist oberflächlich.

    Erstens sind die (intelligenteren, hochgebildeten und aufgeklärteren) Schiiten mit den (weniger intelligenten und zum Terror neigenden) Sunniten zutiefst verfeindet. Zweitens haben die Iraner für die Araber nichts als Verachtung übrig. Spricht man mit Iranern, so stehen sie uns Europäern mentalitätsmäßig sehr viel näher als die Türken. Von ihren Mullahs halten sie so viel wie unsere Linken von der Kirche.

    Intelligente Außenpolitik sollte den Iran im Auge behalten. Vielleicht brauchen wir sie eines Tages, denn die Sunniten sind eine tödliche Bedrohung für Europa.

    • Politicus1
      29. Oktober 2016 21:01

      Diesen Zwist zwischen Iranern und Arabern merkt man auch immer wieder in den Unterkünften für unsere ausländische Gäste.

    • M.S.
      29. Oktober 2016 22:52

      @El Capitan u. @Politicus1

      ****************
      Kann alle Feststellungen aus eigenen Beobachtungen nur bestätigen-

    • Majordomus
      30. Oktober 2016 13:57

      Aufgeklärte Schiiten? Hochgebildet, intelligent?

      Zugegeben: Im Vergleich mit wilden Negern, die keine Götter verehren, bestenfalls Fetische anbeten und sich zu Boden werfen und heulen wenn es blitzt durchaus!
      Es sind die blutgierigsten aller Mohammedaner, fanatsich, grenzenlos dumm und vertiert. Am 13. Muharrem zum Ashurafest fallen sie in Bräuche zurück, die man bei uns seit den fanatischen Narreteien der Flagellanten schon vergessen hat, schneiden selbst ihren Kindern blutige Wunden und geißeln sich bis zum Kollaps. Sie suchen den Tod wie kaum eine andere mohammedanische Sekte, und diese Pest konnte sich in einem Kulturvolk festsetzen. DAS sollte uns Warnung sein!

    • Rau
      30. Oktober 2016 14:26

      Ist zwar schon lange her, dass ich in Schweden war, aber schöne Fraun gabs da genug. Hängt wahrscheinlich mehr damit zusammen, worauf man steht. Peter Scholl Latour war von Khomeini sogar angetan. Die Revolution damals ist auch, wie alles eigentlich mit ausserregionalen Einflüssen verbunden. Hinrichtungen gabs jedenfalls auch unter dem Schah, sodass der Rückfall in noch grössere Barbarei im Kern ;) schon angelegt war. Ist halt so in diesen Breiten und das ist, wie wir gerade merken der erfolgreichste Exportschlager dieser Länder. Die EU will da anscheinend auch hin. Zumindest muss man am laschen Umgang mit dieser Asylflut zu dem Schluss kommen.

  26. Hong Hee-chul
    29. Oktober 2016 19:41

    In Pasargadae ist das Mausoleum von Kyros dem Großen - der Ort hat große Symbolkraft:

    https://photos.travelblog.org/Photos/252769/840573/f/7991835-Mausoleum-des-Kyros-in-Pasargadae-0.jpg

    Die Volksmudschaheddin (peoples mojahedin), also die Linkssozialisten, bzw. Kommunisten im Iran bringen etliche Fotos zu den Unruhen:

    https://www.mojahedin.org/newsen/51216/Iran-Thousands-of-people-gather-in-Pasargadae-chanting-against-the-regime-and-calling-for-freedom-%5E-Videos

    Und auch auf diesem Blog erfährt man viel: http://freedomforiniran.blogspot.co.at/

  27. machmuss verschiebnix
    29. Oktober 2016 19:34

    An diesem Beispiel wird wieder mal offensichtlich, wie sehr die freie
    Meinung in Österreich bereits eingeschränkt ist. Hier ist es für Nicht-Linke
    Gruppierungen extrem schwierig geworden, eine Versammlung abzuhalten (Linz)!

    Während aber in einem Land, das als absolutistische Diktatur geächtet
    ist, eine unüberschaubare Menschenmenge mitgeht, bei dieser Demonstration
    gegen den Islam !
    Was wohl unsere Linken dazu sagen ? Sind das jetzt lauter Nazis,
    weil sie den Islam nicht wollen
    - Mann-o-Meter soviele Nazis in Persien.
    Ich glaube da müssen unsere Antifas unbedingt mal zur Gegen-Demo antanzen,
    vielleich sind wir diese Wirrköpfe dann los.

    Oder bekommen jetzt alle persischen Islamisten bei uns Asyl [strinrunzel]

    Eigentlich gar nicht so abwegig, nach Allem was uns die Linken im
    abgelaufenen Jahr vorgetanzt haben ! ! !

    Auch der Umgang mit der Vergangenheit ist wahrscheinlich nirgends auf
    der Welt so verkrampft, wie bei uns. Sogar in China darf man heutzutage
    Mao kritisieren (Massenmörder: http://tv.orf.at/orf3/stories/2785486/ ),
    bei unseren Linken ist er immer noch ein Heilsbringer.

    Dann sollen die Linken gefällist auch erklären warum, Kriege oder
    Hungersnöte dezimieren in einem Volk hauptsächlich die schwachen
    Individuen, wodurch es insgesamt zu einer Stärkung des ganzen Volkes
    kommt - und zum Aufschwung ! ! ! !

    Sozialistische Politik der Gleichmacherei bewirkt genau das Gegenteil.

    Für diese Erkenntnis wurde Konrad Lorenz zum Nazi gestempelt,
    von den ach so intellektuellen und toleranten Linken.
    Diese Wirrköpfe sind das schlimmste Unglück für unser Land ! ! !

    • oberösi
      30. Oktober 2016 00:06

      Sozialismus tötet. Immer und überall. Einerlei, ob roter, grüner oder brauner.

    • Dumpfer Weichbirnling (pyrum-mitis raucus)
      30. Oktober 2016 01:37

      Ahsooo, und warum is da braune nocha sooo pöhhhse :)

    • simplicissimus
      30. Oktober 2016 06:38

      machmuss verschiebnix, danke fuer diese Verbindung zwischen den beiden Themen! Ich halte das Thema um den Kongress besorgter Staatsbuerger in Linz fuer uns um nichts weniger wichtig, als das Iranthema.

    • machmuss verschiebnix
      30. Oktober 2016 13:42

      Klar, simplicissimus - vor allem, wenn man in einer Diktatur wie Iran
      gegen die Staats-Religion Islam demonstrieren darf, aber bei uns
      nur mit ach und weh und auch nur in OÖ (weil dort Blau mitregiert)
      eine Genehmigung für eine simple Versammlung bekommt, dann
      läuft doch ganz gewaltig was schief in diesem Schweinestaat !

      Die gleicheren Schweine sind ZU GLEICH geworden ! ! ! ! !

    • machmuss verschiebnix
      30. Oktober 2016 13:59

      @Simplicissimus, finden Sie nicht auch, daß es höchste Eisenbahn
      ist, für eine landesweite Auflehnung gegen unsere Roten Mullahs ?

  28. Josef Maierhofer
    29. Oktober 2016 19:13

    Auch die Iraner haben sich aus der Umklammerung der Mullahs zu befreien, wie wir uns (hoffentlich bald) von den linken Ideologien verabschieden müssen und zur Vernunft kommen müssen.

    Dass es jetzt aber eine Neuauflage der Schiiten Kriege geben könnte liegt wohl an der Saat von Uncle Sam, dessen Kriegsminen jetzt der Reihe nach hochgehen zum Wohle der Aktien des amerikanischen Geldadels.

    Ich hatte mit einigen Iranern zu tun im Laufe meiner Tätigkeit an den Unis und kann ein gutes Schulzeugnis ausstellen. Also Schiiten könnten sogar wir hier aufnehmen, doch die kommen nicht, es kommen die 'anderen'.

    Der Iran steht auch auf der 'Watchlist' zumindest von Israel wegen der drohenden Atombombe. Eine Annäherung an die Amerikaner (vermutlich um dort Raketenbasen errichten zu können) macht dann die Problematik des Iran komplett.

    Den Schah gibt es nicht mehr, der das Ganze zusammengehalten hatte.

  29. Tahmasp
    29. Oktober 2016 18:33

    Einmal abgesehen, daß die Quelle von den Volksmojahedin kommt und ich von den anderen Oppositionsgruppen nichts gehört habe, was mich stutzig macht, möchte ich ein paar Kommentare machen.

    Die Zunahme des iranischen Nationalsimus wurde von Ahmadinejad aktiv gefördert. Er hat auch den Versuch unternommen, soviel wie möglich von der Ideologie des REgimes (die übrigens in sich widersprüchlich ist) zu retten, indem er sie mit dem iranischen Nationalismus vermählte - so ließ er die Basijis (also die HJ artigen islamistischen Dummerlen) den Kurosh im Jahre 2012 groß feiern. Seither bewegte sich die ISlamische Republik in ihrer Innenpolitik irgendwo zwischen Großariertum udn Panislamismus. Die Panislamismus Karte funktioniert seit dem Syrienkrieg nicht mehr. Die Demokratisierungs- und Menschenrechtsdiskurse funktionieren genausowenig wie der Islamismus, bleibt der Ultranationalismus. Der jedoch problematisch ist ein Drittel der Bevölkerung sind Türken , dazu kommen noch die stolzen und für Iran wichtigen iranischen Araber in Khuzistan und am Golf...

    je mehr persischer Nationalismus desto gefärhlicher für Iran, wenn diese Entwicklung anhält wird es Land entlang ethnischer Bruchlinien wohl zerreissen. Dann haben wir Jugoslawien mit 70 Millionen Einwohnern.

    • machmuss verschiebnix
      29. Oktober 2016 19:41

      Sogar die Mullahs wissen, wann es Zeit ist für den Abgang, nur
      unsere Linken nicht ! ! !

    • Sensenmann
      30. Oktober 2016 13:41

      Diese Lagebeurteilung ist durchaus zutreffend. Die Perser werden das aber meistern. Die Durchschnittsintelligenz der Araber liegt irgendwo bei 82, die der Turken bei 86.
      Solange diese alsio weniger sind, wird es das Land nicht zerreißen, sondern es wird vielleicht eines Tages ein paar Einwohner weniger haben.
      Ich glaube nicht, dass uns das sehr mit Bedauern erfüllt.

  30. Herby
    29. Oktober 2016 18:06

    Apropos "positiv rezipert in der Bibel":

    Der legändäre Perserkönig Kyros (Cyros) erweiterte das persische Reich u. eroberte unter anderem Babylonien, siehe:

    http://www.bibel-offenbarung.org/images/stories/Bibel-Offenbarung/Bilder/Persische_Reich.jpg

    Dazugehörender Artikel: http://www.bibel-offenbarung.org/daniel/kapitel-1/vers-21-daniel-blieb-bis-zum-ersten-jahr-des-koenigs-kyros.html

    Text daraus: " .... Damit war König Kyros 538 v. Chr. auch im ersten Regierungsjahr. Wenn das Edikt erst im Herbst erlassen wurde, dürfte das Volk Babylon wohl erst im Folgejahr verlassen haben. Nachdem Erlass musste erst der Großteil des Volkes hierüber informiert und die beschwerliche Reise musste geplant werden, was wiederum einige Monate in Anspruch genommen haben dürfte.

    Das Volk Israel wird damit erst im Jahr 537/536 v. Chr. Babylon verlassen haben und damit waren es dann 70 Jahre der Babylonischen Gefangenschaft. Es ist auch immer wieder erstaunlich, wie die Archäologie die Bibel bestätigt. ..."


    Zu Kyros (Cyros) dem Großen auch dieser Link: http://study.com/academy/lesson/cyrus-the-great-facts-accomplishments-quiz.html

    Dieser Perserkönig Kyros war es der die Israeliten aus dem Babylonischen Exil befreite u. durch ein Edikt (=Erlass), archolog. Fund: "Kyros-Zylinder"

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kyros-Zylinder

    - die allmähliche Rückführung der Israeliten in ihr angestammtes Land veranlasste. Diese Rückkehr der Israeliten und der darauffolgende Tempelbau wird im Alten Testament, Buch 'Esra' beschrieben: https://de.wikipedia.org/wiki/Buch_Esra

    Man kann es ganz einfach auch so ausdrücken: Kyros der Große tat etwas Gutes für die Israeliten und unterstütze somit die Israelitische Religion (Judentum) die die Vorläuferin des Christentums ist.

    • Herby
      29. Oktober 2016 19:05

      Kleine Korrektur: Anstatt so wie oben "babylonisches Exil" ist es viel richtiger den Begriff "babylonische Gefangenschaft" zu verwenden.

      Kyros den Großen als den "Befreier der Israeliten" (zur damaligen Zeit) zu bezeichnen ist zutreffend & nicht übertrieben.

  31. Helmut Oswald
    29. Oktober 2016 18:03

    Ob wir es wollen oder nicht - wir, insbesondere aber unser Politik, sind stets ein Ergebnis unserer Geschichte. Darum ist es ja so gefährlich, die Narrative den Gauklern und Zeitgeistlosen zu überlassen, wie es in unserem Fall geschieht. Von Umerziehung und vom Marxismus verbogene Gestalten verunstalten unsere Geschichte, bis daraus ein Zerrbild wird, das mit den erweislichen Tatsachen nun schon fast gar nichts mehr zu tun hat.

    Darauf setzt sich noch diese Frankfurter Schule und diese sogenannte 'kritische Theorie' (als ob Kritik ALLEINE und für sich genommen schon einen Wert repräsentierte) - ein Reimport der in die Vereinigten Staaten emigrierten Marxisten. Sie zusammen mit alliierter Kriegs- und Nachkriegs-Propaganda haben aus 90 Millionen Deutschen eine Heil- und Pflegestätte für Geisteskranke im offenen Vollzug gemacht.

    Ab der Großelterngeneration erscheint die politisch korrekte Wahrnehmung von Politik offenbar nur mehr über ein Verbrecheralbum erlaubt zu sein - zumindest, was unsere Länder betrifft. Nationale Interessen zu definieren und sie zu verfolgen ist allen anderen Völkern erlaubt - nicht hingegen uns, die wir auf Bewährung täglich den Lackmustest abzulegen haben, ob wir auch brav bereit sind, uns in die vorgegebenen und lizensierten Denkmuster zu begeben.

    Das alles endet jetzt. Und das ist für Linke der schlimmste ihrer Alpträume. Denn sie wissen, die Wahrheit ist eine Tochter der Zeit. Und die Zeit ist gekommen.

    • Undine
      29. Oktober 2016 18:16

      Bravo, bravissimo!**************************+!

    • machmuss verschiebnix
      29. Oktober 2016 18:59

      Noch ein Sprichwort (ich glaube das ist von mir :)) :

      Entweder man geht mit der Zeit , oder man geht, mit der Zeit [kudder]

    • HDW
      29. Oktober 2016 21:17

      Ergänzend noch dazu: Der orthodoxe Marxist und "Vater des Austromarxismus und des Roten Wien", Carl Grünberg gründete das Institut das später als Frankfurter Schule bekannt wurde, 1920 in Wien. Bezüglich der Idee der Kulturrevolution des Überbaus ist die Ähnlichkeit mit Gramscis Theorie die in Italien durch Togliatti auf den Rat Stalins hin angewandt bis heute dominiert, durch die enge Verbindung Grünbergs mit dem Moskauer Marxismusinstitut dem Gramsci angehörte, gegeben. Nur,die Praxis die will halt nicht so! Wenns aber nicht demokratisch geht, empfiehlt auch Gramsci die Gewalt. Auch eine Erklärung zu der von allen Marxisten in Europa bejubelten illegalen Migranteninvasion!

    • machmuss verschiebnix
      29. Oktober 2016 21:43

      @HDW,

      mit diese Invasion tun sich die Linken aber selber Gewalt an,
      auch wenn die es noch lange nicht begreifen werden ! ! !

    • Helmut Oswald
      29. Oktober 2016 23:18

      @ HDW : exakt daß ist die Erklärung, warum die Migranteninvasion eine derart breite Unterstützung durch die Linke erfährt - denn ohne Gewalt überzeugen die Irrlehren der Marxisten niemanden mehr. Da bürgerliche Bobos ihren Kindern aber politische Bildung nicht vermittelt haben, verstehen diese, mit der Parole 'lets get rich' ins Leben entlassen nicht mehr, warum sie nicht genausogut grün oder rot sein könnten, wo doch eh neben dem Drittauto und dem fünften Flachbildfernseher schon alles zu Hause rumsteht. DAß der Papa ein feiger angepasster Östertrottel ist, der sich beim Stalin für die Befreiung bedankt hat, haben die ja nicht geschnallt. Die kleinen autistischen Egomanen ...

    • Sensenmann
      30. Oktober 2016 00:44

      @Helmut Oswald
      Danke für die Abrundung des Psychogramms des echten Östertrottels! Genau so ist es. Die können keine Werte mehr konservieren, da sie keine haben!

    • Riese35
      30. Oktober 2016 02:12

      Bei uns am Heldenplatz planen unsere Machthaber ein "Museum für österreichische Geschichte", nachdem sie die Instrumentensammlung aus der Hofburg entsorgt haben werden. In englische Sprache ist "Geschichte" nicht mit "History", sondern mit "tale" zu übersetzen. Also "Museum of Austrian tale".

    • Undine
      30. Oktober 2016 08:16

      @HDW

      ************************!
      Wenn man zu den persönlichen Wurzeln der Marxisten aller Welt vordringt, läßt sich ein gemeinsamer genuiner Nenner finden.

    • HDW
      30. Oktober 2016 11:15

      @Helmut Oswald
      **********************
      Danke,dass sie die Wiener politische Topografie beschreiben! Ich bezog mich auf die italienische Situation,wo die Kommunisten nach dem heroischen, zwanzigjährigen Kraftakt der eigentlich antibolschewikischen Mehrheit des Volkes gegen den PCI, dank Merkel, Sarkozy und dem marxistischen Papst wieder die Macht im Überbau ergriffen hat u.mittels der Invasion schwarzer Massen die revolutionäre Situation schafft in der sie dann die totalitäre Macht von der Strasse aufheben wird!
      Die weissen (chinesischen) Schlauchboote die es gerade noch die paar Meilen bis zum "humanitären Korridor" der ital.(NATO)Marine schaffen,werden fast gratis an die Schlepper geliefert!

    • HDW
      30. Oktober 2016 12:18

      Die Verbindung zwischen der marxistisch-leninistischen, revolutionären Destabilisierungspraxis zu dem von den US betriebenen regime change, stelllt einerseits die Schaffung einer revolutionären Situation,andrerseits das Wiederaufleben des "manifest destiny" der US Geschichte,nach dem Übergang des British Empire an die US,auf der Insel Terranova durch die Atlantic Charta im August 1941! Soros heute sozusagen in der Rolle Lafayettes!
      Der dritte Sprengsatz der Immigrationswaffe ist der Missionsauftrag der Papistischen Kirche! Vor solcher Bedrohung wirkt das Propagandaplakat der Burgtheaterkorruptionisten, für die Araberphilosophen Avicenna und Averroes,schon geradezu rührend!

    • Konrad Loräntz
      30. Oktober 2016 16:03

      an Undine:
      ein paar familien-mässige Irrlichter werden schon auch dabei sein.

    • Helmut Oswald
      31. Oktober 2016 00:27

      @ Riese35 - dann werden wir diesem sozialistischen Museum von was-auch-immer das Schicksal des Palastes der Republik bereiten! Dann hat die alte Hauptstadt wieder gleichgezogen mit der neuen ...





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung