Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen



Tagebuch als Weihnachtsgeschenk drucken

Lesezeit: 1:30

Das Tagebuch entwickelt sich kräftig und lebensfroh. Deshalb möchte ich allen, die sein Weiterleben auch finanziell ermöglicht haben, etwas zurückgeben.

Nämlich durch die Möglichkeit, ein Tagebuch-Jahresabonnement zum halben Preis als Weihnachtsgeschenk zu erwerben. Oder ein Halbjahresabonnement ebenfalls zum halben Preis.

Vielleicht suchen Sie ja noch ein passendes Präsent für anspruchsvolle Menschen, die eigentlich schon alles haben, außer einem Tagebuch-Abonnement. Und die dann mit dem Tagebuch rund 600 Mal im Jahr einen Teil Ihres Geschenkes mit jeweils ganz neuen Inhalten bekommen können, aus meiner Feder, aus der von mehr als 2000 Kommentatoren und 30 Gastautoren. Ob die Beschenkten nun alles als bereichernd oder manches als provozierend ansehen – kalt lässt das Tagebuch jedenfalls kaum jemanden.

Dieses Angebot gilt für alle Abonnenten/Partner, die bis zum 1. Dezember einen ausreichenden finanziellen Beitrag geleistet haben. Alles, was Sie für dieses Weihnachtsgeschenk tun müssen:

1) 60 Euro (beziehungsweise 30 Euro für Halbjahresabos) unter „Geschenk“ überweisen an:
Dr. Andreas Unterberger
Erste Bank (BLZ 20111)
20877623601

2) Ein E-Mail an kontakt@andreas-unterberger.at mit den Angaben,

  • auf welchen Namen der Gutschein ausgestellt werden soll,
  • wer als Schenker genannt werden soll (oder ob niemand genannt werden soll) und
  • an welche Adresse der Gutschein per Post zugestellt werden soll (an den Schenker oder direkt an den Beschenkten).

Das bedeutet dann für den Beschenkten rund ums Jahr eine 600 Mal erneuerte Erinnerung an Ihr Weihnachtsgeschenk. Mit exklusiven Analysen, Kommentaren und Informationen auf Österreichs größtem unabhängigen Internet-Blog. Dazu kommen weit über 80.000 Kommentare mit teilweise überragender Qualität, der Zugang zu vielen Tipps anderer Abonnenten und zu exklusiven Veranstaltungen.

PS: Selbstverständlich bekommen Sie auch als Leider-noch-nicht-Partner den schön gestalteten Gutschein, wenn Sie ein cleveres Geschenk suchen. Dann allerdings nur zum vollen Preis.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorMJM
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Dezember 2010 08:35

    Sehr geehrter Herr Dr. Unterberger,

    Sie haben das geschafft, woran sich viele andere auf der ganzen Welt die Zähne ausbeissen.

    Ihr Tagebuch ist eine der wenigen Sites im Internet, wo die User freiwillig bereit sind für Content zu bezahlen. Die Mehrheit aller großen Medienhäuser scheitert trotz noch so großer Anstrengungen mit den Bemühungen, die zahlenden Printleser auf elektronische Plattformen zu migrieren. Traurig für diese Medien, wenn man sich an das "over-hypte" Apple iPad als letzen Strohhalm klammern muss.

    Der Erfolg Ihres Tagesbuch kommt natürlich nicht von ungefähr, denn sie besetzen eine offensichtliche inhaltliche Marktlücke und binden auch die Leserinnen und Leser auf sinnvolle Weise in ihre Plattform ein. Selbst die absurdesten Meinungen fallen hier nicht einer Zensur zum Opfer.

    Besonders wohltuend ist natürlich, dass sich Ihre Website völlig frei von den "üblichen" informativen Inseraten ist, was letztlich die Unabhängigkeit Ihrer Plattform unterstreicht.

    Kurzum, einem aus eigener Kraft erfolgreichen Internet-Medium mit Niveau, ist in jedem Fall zu Respekt zu zollen und persönlich wünsche ich Ihnen weiterhin so viel Erfolg!

  2. Ausgezeichneter KommentatorHerby
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Dezember 2010 08:44

    Was ich an diesem Blog schätze ist, dass hier die Idee der F R E I H E I T :

    Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit, politische Freiheit, journalistische Freiheit, Bewegungsfreiheit usw. usf.

    nachdrücklich unterstützt wird!

    Tatsache ist ja: Auf Grund von zu viel P.C., Terrorangst, Erstarken von gewissen Ideologien und vielen anderen Gründen wird das wertvolle Gut der Freiheit in unserer westlich, demokratischen Gesellschaft gefährdet.

  3. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    06. Dezember 2010 15:32

    Ja, der nächste Jahresbeitrag wird fällig.

    Bereits mehr als ein Jahr freier Blog, danke Dr. Unterberger !

  4. Ausgezeichneter Kommentatorfosca
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Dezember 2010 00:08

    Nicht ganz, nur ein bißchen OT:

    http://www.orf.at/#/stories/2030963/

    Man beachte die Sonderkategorie "Online"-Blogger weiter unten!

    Bravo - meine besondere Gratulation an Herrn Unterberger!
    Weiter so! ;-))

    P.S.: Und das in der linksdominierten Medienlandschaft, aber an Bestleistungen können auch die nicht mehr vorbeigehen!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorHerby
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Dezember 2010 08:44

    Was ich an diesem Blog schätze ist, dass hier die Idee der F R E I H E I T :

    Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit, politische Freiheit, journalistische Freiheit, Bewegungsfreiheit usw. usf.

    nachdrücklich unterstützt wird!

    Tatsache ist ja: Auf Grund von zu viel P.C., Terrorangst, Erstarken von gewissen Ideologien und vielen anderen Gründen wird das wertvolle Gut der Freiheit in unserer westlich, demokratischen Gesellschaft gefährdet.

alle Kommentare drucken

  1. Ikbal (kein Partner)
    21. Januar 2015 07:41

    This shows real exsiptere. Thanks for the answer.

  2. Harquicileia (kein Partner)
    20. Januar 2015 08:43

    Me dull. You smart. That's just what I nedeed.

  3. julius kaspar (kein Partner)
    21. Dezember 2010 09:55

    die dunkle lehre (leere) und ihre komischen erben...
    sehr viele gotteslästerer laufen frei herum...
    alles nur aus liebe zur ordnung oder was...
    ansichtssache unter verstorbenen!

  4. xRatio (kein Partner)
    17. Dezember 2010 03:09

    Nichts für schwache Nerven.

    Wir dürfen aber nicht länger den Kopf in den Sand stecken!!!!

    Gesetz der Scharia

  5. fosca
    15. Dezember 2010 00:08

    Nicht ganz, nur ein bißchen OT:

    http://www.orf.at/#/stories/2030963/

    Man beachte die Sonderkategorie "Online"-Blogger weiter unten!

    Bravo - meine besondere Gratulation an Herrn Unterberger!
    Weiter so! ;-))

    P.S.: Und das in der linksdominierten Medienlandschaft, aber an Bestleistungen können auch die nicht mehr vorbeigehen!

  6. Franz von Tannen (kein Partner)
    14. Dezember 2010 22:19

    Na, da freut man sich doch auf das Christkind, wenn man solch schöne Geschenke erwarten darf. Halleluja.

    Und was tut sich sonst so? Ah ja,
    Andreas Koller ist "Journalist des Jahres". Na ja, schön und gut, aber Journalisten (und auch andere) erfinden gern mal irgendwelche Preise. Ist ja gut für's Ego.
    Ja, aber was les ich denn da
    : "Die Blogger
    Robert Misik und Andreas
    Unterberger holten die
    Sonderkategorie Online.
    "
    Na sowas, das Christkind war wohl schon bei Super-Andi. Ist doch schön.
    diepresse.com/home/kultur/medien/618470/Andreas-Koller-ist-Journalist-des-Jahres?from=gl.home_kultur

    Na dann, frohes Fest allerseits. *freumichschonwieeinkleineskindaufmeinsuperandiabo*

  7. SOKs (kein Partner)
    14. Dezember 2010 15:03

    Wie ich so entspannt da vor mich hinlese, entdecke ich hier auf einmal wieder einen Überhang an drolligen, subversiven Beiträgen gegen den Blog-Investor.
    Auch bei der Presse tummeln sich "kritische" Geister gegen Meinungsfreiheit im Übermaß diese Woche.
    Hab ein wenig überlegt und komme privatim zu dem Schluß, daß Weihnachten naht, und die Unsicherheit der "Ungläubigen" stark wächst; stimmt es so mit der altmodischen Jesus - Geschichte, wenn so viele noch dran hängen? Oder nicht, dann kommt die klienkindliche Bockigkeit heraus, es kann nicht sein, was nicht sein darfffff. Und die Suche nach dem Napf, aus dem man vielleicht kosten darf.

    • M.U. Shrooms (kein Partner)
      15. Dezember 2010 00:39

      Aber soks, so entspannt und doch nicht Partner? Na, na. Wir Zuschauer vergönnen es ihm ja, 5.000 Euro im Monat von der Fangemeinde für 24 Stunden Vorsprung, nicht schlecht. Und danach? Kein Mensch liest ältere Blogbeiträge.

    • SOKs (kein Partner)
      15. Dezember 2010 09:42

      re: M.U. Shrooms
      Danke für diesen höflichen Beitrag zu meinem Beitrag. Ergo können auch anonyme Poster höflich sein. Diese können auch einen eigenen Zeitgeschichte Blog nach Belieben gründen. Wenn nicht, dann erhebt sich die Frage, warum nicht ? Wenn doch, dann ergibt sich zwangsläufig die Frage unter welchen Bedingungen. Jeniger (m,w) kann zum Schluß kommen, für die Ungemache der geistigen und materiellen Aufwendungen Beiträge einzuheben oder nicht. Alleine für das Ungemach der beliebigen Anpatzungen aus finsterer Ecke ist es fair, in irgendeiner Form Schmerzensgeld zu lukrieren. Unterstützung erfährt man üblicherweise nicht durch die Gewohnheitsanpatzer, sondern durch freie Marktteilnehmer, die selber keine Zeit oder/und Qualifikation zur Verfügung haben, jedoch das Recht der freien Konsumation. 100 Euro entsprechen heute 3 Abendessen zweier Personen. Die freie Entscheidung für ein Abo macht eventuell glücklicher als 3 Abendessen. Dort ist man sich nicht sicher ob man professionelle Leistung erhält. Wenn nicht, kann man aus freien Stücken das Lokal wechseln. Wie hier.

    • M.U. Shrooms (kein Partner)
      15. Dezember 2010 18:21

      Raunz nicht, soks, zahl.

  8. M.U. Shrooms (kein Partner)
    14. Dezember 2010 08:54

    Diesem Tagebucheintrag gehts wie dem Haider Jörgl:

    ich bin schon weg
    bin wieder da
    bin schon weg
    bin wieder da...

    • ...der Redaktion bekannt! (kein Partner)
      14. Dezember 2010 08:56

      Ist doch toll, alle zwei Tage vom Blogger neu beschenkt zu werden!

    • M.U. Shrooms (kein Partner)
      14. Dezember 2010 14:17

      ...und erst die Gastautoren, die sind der Renner.

      Aber die Geschäftsidee ist cool. Einen Kommentar für 120 Euro 24 Stunden früher lesen dürfen. Ich würde dafür einen jährlichen Preis ausloben, den Peter Stuyvesant.

    • SOKs (kein Partner)
      14. Dezember 2010 14:53

      re: M.U. Shrooms

      warum sabbern Sie, handeln wäre angebracht: Entweder sich mehr dem Facebook zuwenden und hier nicht mehr vorbei zu schauen, wenn die Zeit dazu überhaupt reicht, oder denen gratulieren, die eine Eigene Meinung haben und sich entscheiden. Selbst, ohne Werbegeklingel.

  9. die Alte (kein Partner)
    10. Dezember 2010 17:02

    Andreas braucht Zaster!
    ..
    Jaja!
    Der leidige Lebensstil!
    Man gönnt sich ja sonst nix!
    Geiz ist geil!

    • inside
      14. Dezember 2010 09:49

      Na ja, geil ist etwas, was sie in ihrem Alter nicht mehr kennen, gell?

    • die Alte (kein Partner)
      14. Dezember 2010 20:19

      Was ist geil?
      ... ist das was Du meinst... und kennst
      ... jenes, was das Hirn erweichen lässt?
      ... (So wie es sich ja auch beim Geiz gerne zeitigt!!)

      Das was Du "bei mir" damit ansprichst, das ist etwas ungleich Schöneres !
      Hab keine Angst um mich!
      Ich lebe diesbezüglich nicht nur in Erinnerungen!! :-)

  10. MJM
    10. Dezember 2010 08:35

    Sehr geehrter Herr Dr. Unterberger,

    Sie haben das geschafft, woran sich viele andere auf der ganzen Welt die Zähne ausbeissen.

    Ihr Tagebuch ist eine der wenigen Sites im Internet, wo die User freiwillig bereit sind für Content zu bezahlen. Die Mehrheit aller großen Medienhäuser scheitert trotz noch so großer Anstrengungen mit den Bemühungen, die zahlenden Printleser auf elektronische Plattformen zu migrieren. Traurig für diese Medien, wenn man sich an das "over-hypte" Apple iPad als letzen Strohhalm klammern muss.

    Der Erfolg Ihres Tagesbuch kommt natürlich nicht von ungefähr, denn sie besetzen eine offensichtliche inhaltliche Marktlücke und binden auch die Leserinnen und Leser auf sinnvolle Weise in ihre Plattform ein. Selbst die absurdesten Meinungen fallen hier nicht einer Zensur zum Opfer.

    Besonders wohltuend ist natürlich, dass sich Ihre Website völlig frei von den "üblichen" informativen Inseraten ist, was letztlich die Unabhängigkeit Ihrer Plattform unterstreicht.

    Kurzum, einem aus eigener Kraft erfolgreichen Internet-Medium mit Niveau, ist in jedem Fall zu Respekt zu zollen und persönlich wünsche ich Ihnen weiterhin so viel Erfolg!

    • Norman Bates
      11. Dezember 2010 12:55

      Einspruch!

      Bezahlten Unterberger-Content auf dem iPad lesen ist echt cool!

      Ich drehe das iPad immer ins Querformat und mache die Schriftspalte mit Daumen und Zeigefinger ein wenig größer und scrolle dann mit Genuß rauf und runter ..

    • MJM
      11. Dezember 2010 13:48

      Lieber Herr Bates,

      da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. Das AU Tagebuch ist natürlich auf jeder Plattform ein Vergnügen, ich greife z.B. meist über ein HTC Smartphone zu.

      Was ich ganz allgemein meinte war, dass die Medienindustrie sehr stark hofft, dass viele Kunden bereit sind, künftig Abos über dedicated iPad-Apps zu beziehen. Die browserbasierten Webauftritte der Zeitungen, waren bisher nicht im Stande die schrumpfenden Leserzahlen bei den zahlenden Printkunden zu kompensieren. Einführungen von Bezahlmodellen schlugen wiederholt fehl.

      Ich bin aber eher skeptisch, dass sich aufgrund von iPad-Apps oder ander Tablet-Anwendungen, die Zahlungsbereitschaft wieder signifikant erhöhen wird.

      Das AU-Tagebuch zeigt, wenn der Inhalt passt, tritt technischer Schnick-Schanck sowieso in den Hintergrund. Ich glaube nicht, dass sich noch mehr zahlende Kunden finden würden, wenn zusätzlich eine "coole App" angeboten werden würde.

    • Norman Bates
      11. Dezember 2010 14:24

      @MJM

      Ich bin mit Ihnen vollkommen einer Meinung.

      Der Hype um die Apps ist total überzogen und lächerlich. Eben gerade habe ich eine Werbung gesehen. Puls4 hat jetzt auch eine App. Toll.

      Die träumen alle von warmen Eislutschern, aber die Realität wird sie einholen.

      Die Weltwoche funktioniert, Unterberger funktioniert, Cicero (in D) hat funktioniert. Ehrliche und echte Leistung setzt sich langfristig immer durch (auch wenn der Staat subventionierend) eingreift. Dies verzögert den positiven Ausgang der Geschichte (leider) nur.

  11. Systemfehler (kein Partner)
    09. Dezember 2010 19:02

    "2000 Kommentatoren"?
    *lach* - da wird A.U. wohl alle Kommentare eines Jahres zusammengezählt haben und versucht sie nun als Beiträge von unterschiedlichen Usern zu verkaufen.
    Grössenwahn, ick hör dir trappsen ... ;-)

    • Die Rote Melone
      09. Dezember 2010 20:01

      Na gut, 1999 abzüglich Systemfehler. Der zählt mehr zu den Trollen und nicht zu den Kommentatoren.

  12. Herby (kein Partner)
    09. Dezember 2010 08:44

    Was ich an diesem Blog schätze ist, dass hier die Idee der F R E I H E I T :

    Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit, politische Freiheit, journalistische Freiheit, Bewegungsfreiheit usw. usf.

    nachdrücklich unterstützt wird!

    Tatsache ist ja: Auf Grund von zu viel P.C., Terrorangst, Erstarken von gewissen Ideologien und vielen anderen Gründen wird das wertvolle Gut der Freiheit in unserer westlich, demokratischen Gesellschaft gefährdet.

    • ??? (kein Partner)
      09. Dezember 2010 18:12

      Die große Freiheit besteht hier darin, dass selbst absurdeste Positionen Zustimmung erfahren. Das ist ja sicher ganz schön, vor allem für die Beteiligten, mit Qualität zu verwechseln ist das nicht.

      Besonders lustig finde ich die Worte "Religionsfreiheit" und den Teil über die Gefährdung der demokratischen Gesellschaft. Das erinnert mich doch glatt an den Romig der hier den christlichen Gottesstaat gefordert hat und auch sonst allerlei Absurditäten verbreitet.
      Ist natürlich auch Freiheit, die Freiheit jeglichen Müll zu publizieren. Das ist ok weil es eben auch dazugehört aber bejubeln muss man das wahrlich nicht.

    • Systemfehler (kein Partner)
      09. Dezember 2010 18:48

      Ja, dieses Blog ist frei. Frei von jeglichem seriösen Journalismus.

    • ProConsul
      09. Dezember 2010 20:53

      @ ??? et al

      apropos Gefährdung der Demokratie, jetzt spricht sogar schon eine Dame aus eurem geliebten Standard das aus, was wir hier schon öfter angeschnitten haben, nämlich "Die Produktion von immer mehr Bildungsproletariern gefährdet die Demokratie", und dass davon die Mehrheit Migrationshintergrund hat, sollte wohl auch euch klar sein.

      http://derstandard.at/1291454652503/Lisa-Nimmervoll-Die-Paternoster-Schule

    • Jacky (kein Partner)
      10. Dezember 2010 08:29

      So wie es seinerzeit Alfred Dorfer ausgedrückt hat:
      früher der Geist von Freiheit - jetzt frei von Geist.

    • Jacky (kein Partner)
      10. Dezember 2010 08:29

      So wie es seinerzeit Alfred Dorfer ausgedrückt hat:
      früher der Geist von Freiheit - jetzt frei von Geist.

    • Herby (kein Partner)
      10. Dezember 2010 08:49

      @ ??? 9.12.2010, 18:12

      - Das mit der Zustimmung zu bestimmten Positionen sollte niemanden überraschen der das Internet kennt. Jedenfalls gibt's da im www noch viel kontroversiellere Diskussionen wo auch zuweilen extreme Positionen bezogen werden.

      - Die Religionsfreiheit lasse ich mir keinesfalls von Ihnen abkaufen. Zu frisch ist noch die Erinnerung an die Zeit vor 1989 als im Osten, hinter der österr. Außengrenze die Religionsfreiheit mit Füßen getreten wurde.

      Aus privaten Gründen bin ich oft in Osteuropa und weiß höchstwahrscheinlich mehr als die meisten wie es vor 1989 in Osteuropa zugegangen ist. In der damaligen CSSR z.B. durften Kinder aus Familien die den Sonntagottesdienste besuchten nicht studieren, denn da brauchte man die Erlaubnis von irgendwelchen Parteischranzen. Menschen die regelmäßig in die Kirche gingen wurden beruflich benachteiligt usw.

      Heute muss sich das abendländische Europa damit abfinden dass eventuell im Nahen Osten (= die Wiege des Christentums) bald alle Christen vertrieben werden. Siehe z.B.: Irak.

      Ich danke daher Dr. Schüssel, außenpolit. Sprecher der ÖVP für sein Eintreten für die Religionsfreiheit:
      http://www.wienerzeitung.at/DesktopDefault.aspx?TabID=3941&Alias=wzo&cob=527983

    • Schnabeltierfresser (kein Partner)
      10. Dezember 2010 08:58

      Ja, mit der Religion wird hier besonders objektiv und rational umgegangen. Nicht einmal gegen Kondome wird eingetreten.

    • Josef Maierhofer
      11. Dezember 2010 15:47

      @ Schnabeltierfresser

      Als Mitglied der Spaßgesellschaft kann ich Ihnen den Tip geben:

      Ohne ist es mehr Spaß.

  13. Xymmachos
    08. Dezember 2010 17:58

    Nur eine Verständnisfrage: und wenn zwei Partner (anstatt für 2011 jeweils den normalen Beitrag zu zahlen) einander gegenseitig das Tagebuch fürs nächste Jahr "schenken"? Zum Schnäppchen-Tarif? Geht das? Das kann's ja wohl nicht sein! Aber soweit ich sehe steht nirgends, daß der/die Beschenkte ein "Neukunde" (mir fällt kein besseres Wort ein) sein muß. Bitte um Aufklärung!

    • Andreas Unterberger
      08. Dezember 2010 19:05

      Der Beschenkte ist natürlich ein Neukunde. Ich wollte aber unter Partnern nicht mit seitenlangen Geschäftsbedingungen arbeiten.

      a.u.

    • Systemfehler (kein Partner)
      09. Dezember 2010 19:06

      Naja, man könnte als "Partner" doch kündigen, und sich unter jeweils neuen Namen gegenseitig beschenken. Dann würden sich 2 Partner jeweils viel sparen (zahlen ob der lausigen journalistischen Qualität aber immer noch zu viel). Wie solche Tricks im Detail funktionieren, kann man bei Meischberger-Grasser-Scheuch nachfragen.

    • Xymmachos
      09. Dezember 2010 22:15

      @systemfehler
      Na, da hab' ich ja den Richtigen aufgeweckt! Brav, brav, Bursche. Die Laura lässt Dir ausrichten: der Werner ist entzückt; Du wirst befördert (und darfst jetzt auch in der Krone als Leserbriefschreiber tätig werden)!

  14. Lol (kein Partner)
    08. Dezember 2010 10:34

    Na servas, das ist ja mal ein Geschenk...

    600 Mal erinnert werden, dass einen der Schenkende wohl abgrundtief hasst. 600 Mal die Möglichkeit die absurdesten Positionen, billigsten Spekulationen, tiefsten Unterstellungen, Beschimpfungen usw. einen Tag vorher lesen.

    80.000 Kommentare von denen die Mehrheit aus Suderei, Geschimpfe, Häme, Spott, Hass und gegenseitiger Beweihräucherung besteht.

    Na prost Mahlzeit und frohe Weihnachten. Zum Glück ist in meinen linkslinkenrotgrünenmarxistischleistungsfeindlichengesselschaftszerstörerischen Kreisen die Gefahr solch ein Geschenk zu bekommen eher gering.

    • Karl Knaller
      08. Dezember 2010 18:00

      Her mit Namen und Anschrift, Genosse! Du stehst auf meiner Gabenliste ganz oben!

    • Reinhard (kein Partner)
      09. Dezember 2010 06:59

      Nana, die Mehrheit der Kommentare wird noch nicht von den linken Trollen geliefert, auch wenn diese teilweise hart daran arbeiten, den Häme-, Hass- und Hetzfaktor massiv zu erhöhen.

  15. ...der Redaktion bekannt! (kein Partner)
    08. Dezember 2010 10:12

    Soooo viel Eigenlob in einem Beitrag, naja, Herr Unterberger gönnt sich ja sonst nichts. Mal schaun ob der Einfluss des Blogs in Zukunft weiter rasant ansteigt und ein zukünftiger Präsidentschaftskandidat auf die Gunst von Unterberger hoffen muss. Vielleicht hat er dann die Macht mit einem einzelnen Blogeintrag Karrieren zu zerstören, oder aufzubauen! Bin gespannt!

    • Karl Knaller
      08. Dezember 2010 18:02

      ... und Du stehst gleich nach dem Lol drauf. Also siehe dort!

    • Schnabeltierfresser (kein Partner)
      09. Dezember 2010 08:06

      Es klingt ein bisschen nach Wolfgang Fellner als Ghostwriter ja. Aber finden wir uns damit ab, Unterberger ist eben DER Top-Journalist des Landes.

    • Schnabeltierfresser (kein Partner)
      09. Dezember 2010 08:16

      Aber recht hat er natürlich trotzdem, gestern hat Helmut Brandstätter erst frech Unterbergers flammenden Privatisierungsartikel frech abgekupfert.

    • Herby (kein Partner)
      09. Dezember 2010 08:33

      @ Schnabeltier 8:16

      Sehr geehrter STF, jetzt mal Hand aus Herz, seien wir uns doch ganz ehrlich:

      Wenn man so mal ganz genau die heimische Medien- und Politlandschaft beobachtet und das was da gesagt und getan wird, so habe ich doch den subjektiven Eindruck, dass dieser Unterberger-Blog schon auch in großen Ausmaße:

      - gelesen,

      - verstanden,

      - zugestimmt

      wird.

      Ich halte das für gut.

      m.f.G. Herby

    • Herby (kein Partner)
      09. Dezember 2010 08:49

      @ Schnabeltier 8:06

      Ihrer Schlussfolgerung stimme ich zu: Wie sonst ist es zu erklären, dass dieser Blog seit über einem Jahr sehr erfolgreich ist, und sich immer mehr weiterentwickelt.

      Wahr ist aber auch: Es gibt auch andere ganz ausgezeichnete Journalisten und Medienfachleute in Österreich!

    • Blasen zersticht man. (kein Partner)
      09. Dezember 2010 09:34

      Die Nagelprobe beginnt eher mit dem zweiten Jahr.

    • Josef Maierhofer
      09. Dezember 2010 17:01

      @ 'Vielleicht hat er dann die Macht mit einem einzelnen Blogeintrag Karrieren zu zerstören, oder aufzubauen!'

      Deswegen würde ich nie was schreiben, aber wegen bedenklicher, wichtiger, unerkannter, falsch ausgeführter Dinge und Entwicklungen schon.

      Da es genug davon gibt bei uns, gibt es auch genug zu schreiben.

  16. M.W. (kein Partner)
    08. Dezember 2010 09:01

    Also kann man als Leider-noch-nicht-Partner den Gutschein auch sich selber
    schenken? Widerspricht dies nicht der Bedingung: Nur für Partner die bis 1. Dez. einen "ausreichenden" finanziellen Beitrag geleistet haben? Warum nicht gleich
    Sonderaktion bis Weihnachten "Halber Jahresabopreis für Neupartner"?

    • Andreas Unterberger
      08. Dezember 2010 17:15

      Leider-noch-nicht-Partner müssen leider den vollen Preis für einen Gutschein zahlen.
      a.u.

  17. Rainer (kein Partner)
    08. Dezember 2010 06:43

    @ Systemfehler
    Ja, da ist es freilich schon viel gerechter, wenn man den Leuten das Geld unter Gewaltandrohung aus der Tasche zieht und damit Medien "unterstützt", die eben jene Leute oft nicht einmal konsumieren.

    • Schnabeltierfresser (kein Partner)
      14. Dezember 2010 08:39

      Ja, oder damit Straßen baut, auf denen sie nicht mal fahren.

  18. Segestes (kein Partner)
    08. Dezember 2010 05:18

    "Ob die Beschenkten nun alles als bereichernd oder manches als PROVOZIEREND ansehen – kalt lässt das Tagebuch jedenfalls kaum jemanden."

    Schlau formuliert! Das Tagebuch sozusagen auch als eine Art Danaergeschenk, für Leute die man ärgern möchte :)

  19. byrig
    06. Dezember 2010 20:04

    bis wann sollte man den nächsten jahresbeitrag einzahlen?und selbe kto-nr wie oben angegeben?

    • Andreas Unterberger
    • f.m.
      08. Dezember 2010 20:18

      Bis wann? Ein Jahr nach der ersten Einzahlung oder jeweils am 1.Jan. ?

    • plusminus
      08. Dezember 2010 22:41

      @f.m.

      Ja, das würde mich auch interessieren.
      Wann ist der Jahresbeitrag jeweils fällig?
      Individuell ein Jahr nach dem persönlichen Beitritt oder jeweils zum Kalenderjahr sprich am 1. Jan.?

    • Andreas Unterberger
      09. Dezember 2010 09:56

      Ein Jahr nach dem persönlichen Beitritt (natürlich gilt das nur dann, wenn man gleich den vollen Jahresbetrag gezahlt hat).
      a.u.

  20. Richard Mer
    06. Dezember 2010 18:05

    Das Problem ist, bei meinen Freunden und Verwandten mit denen ich über den Blog spreche, weiß ich nicht, wer bereits dabei ist. Die meisten Partner schreiben ja keine Kommentare, und von denen die Kommentare schreiben sind die meisten anonym.

    • Andreas Unterberger
      07. Dezember 2010 10:35

      Selbstverständlich wird immer geprüft, ob jemand schon Partner ist. Gegebenenfalls bekommen Sie das Geld zurück (oder können es sich selber anrechnen lassen).
      a.u.

    • Schnabeltierfresser (kein Partner)
      09. Dezember 2010 09:01

      Mer, vielleicht suchen Sie Sich Freunde und Verwandte die Ihnen solche Geheimnisse auch anvertrauen würden? Oder sich nicht dafür genieren im Unterberger-Blog zu schreiben?

  21. Josef Maierhofer
    06. Dezember 2010 15:32

    Ja, der nächste Jahresbeitrag wird fällig.

    Bereits mehr als ein Jahr freier Blog, danke Dr. Unterberger !

    • Systemfehler (kein Partner)
      08. Dezember 2010 06:17

      Was ist daran frei, wenn man finanziell von einer bestimmten ideologischen Clicque abhängt und immer rechtsextremere Polemik von sich geben muss, um das zahlende Publikum bei Laune zu halten?

    • Segestes (kein Partner)
      08. Dezember 2010 08:25

      Systemfehler: Ich bezweifle, dass Herr Unterberger finanziell abhängig davon ist, ob er mit diesem Blog nun Geld verdient oder nicht.
      Als ehemaliger Wachtmeister der Reserve, kann er schließlich zur Not auch wieder beim Bundesheer unterkommen.

    • Paige
      09. Dezember 2010 06:42

      Ja, Hr. Maierhofer. Es sollte aber auch mal zwischdurch was überwiesen werden, weil vom Jahresbeitrag alleine kann der Blog wohl nicht leben.

    • Reinhard (kein Partner)
      09. Dezember 2010 07:02

      Syssi, Sie müssens doch wissen: Es ist genau so, als würde man immer linksextreme Polemik absondern müssen, um die zahlende Partei bei Laune zu halten.

    • Schnabeltierfresser (kein Partner)
      09. Dezember 2010 08:59

      Danke Segestes, Sie versüßen mir den Tag.

    • Josef Maierhofer
      09. Dezember 2010 17:08

      @ systemfehler

      Was wäre für Sie frei ? Ich fühle mich nicht davon abhängig, ich zahle gerne freiwillig den Jahresabopreis, da dies für mich die bessere Zeitung ist, eines der wenigen nicht gleichgeschalteten und manipulierten Medien in Österreich.

    • fosca
      12. Dezember 2010 02:20

      @Josef Maierhofer 17:08 Uhr

      Genauso ist es, aber mit linksextremen Gutmenschen wie @Systemfehler über frei sein bzw. Freiheit zu diskutieren ist wie mit einem Tauben über Musik, leider!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


Impressum  Datenschutzerklärung