Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen


Die Sippenzusammenführung drucken

Lesezeit: 5:00

In den nächsten Jahren droht Europa die nächste große Migrationswelle. Sie steht unter der harmlos klingenden Überschrift "Familienzusammenführung". Sie wird aber  nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ schlimme Folgen haben. Viele europäische Politiker haben das jedoch wieder einmal nicht begriffen, sonst könnten die deutschen Sozialdemokraten die Forderung nach einem Beginn der derzeit sistierten Familienzusammenführung nicht zu ihrem wichtigsten Anliegen erheben.

Die Förderer der nächsten Migrationswelle sind die bekannten gesellschaftszerstörerischen Kräfte: Das sind einerseits die Rotgrün-Parteien. Und das ist andererseits die Judikatur linker und weltfremder Richter, die nicht begreifen, dass "Familie" in Drittwelt-Kulturkreisen eine ganz andere Bedeutung und Dimension hat als in Europa. Sie wollen deshalb neuerlich Ungleiches gleich behandeln.

Oberflächlich betrachtet scheint es ein gutes Argument für Familienzusammenführungen zu geben: Das ist die Hoffnung, die sexuelle und sonstige Aggressivität der jungen Männer, die in Millionendimension nach Europa gekommen sind, würde reduziert, wenn ihre Frauen und Kinder nachkommen. Das klingt logisch – nur ist es ein Unsinn. Weil die allermeisten gar keine Frauen haben.

Vielmehr sind meist alleinstehende Männer gekommen, die der Armut, der Arbeitslosigkeit oder dem Militärdienst entkommen wollten. Viele sind von ihren Eltern sogar gezielt losgeschickt worden, damit sie in Europa zum Anker für die ganze Sippe werden. Oder damit sie aus dem Schlaraffenland zumindest regelmäßig Geld in die alte Heimat schicken.

Das heißt: Die Hoffnung auf eine signifikante Senkung des Testosteron-Spiegels der Migrantenmassen durch Familienzusammenführungen wird eine vergebliche bleiben.

Sie wird platzen, so wie schon viele von der Linken geschürte Illusionen geplatzt sind. Wie etwa auch jene, dass die Migranten das demographische Problem und die Nachwuchssorgen vieler Branchen lösen werden. Inzwischen ist man in Wirtschaft und im Bildungssystem total ernüchtert: Das funktioniert nicht. Selbst bei den prinzipiell Arbeitswilligen unter den Migranten fehlt oft jede Grundfähigkeit, jede Kompetenz, jede Verlässlichkeit, jede Selbstdisziplin, auf die man in einer modernen Wirtschaft aufbauen könnte, auf die eine Ausbildung aufbauen könnte.

Immer öfter berichten deshalb auch anfangs sehr engagierte Unternehmen und Lehrkräfte, dass ihre Bemühungen um die "Flüchtlinge" frustrierend geendet sind. Aus zwei Gründen:

  • Das hängt erstens mit den falschen Signalen des europäischen Sozialsystems zusammen, das bei den "Flüchtlingen" den Eindruck erweckt, man brauche eh nicht zu arbeiten, um dennoch mehr Geld zu bekommen, als sie in ihrem bisherigen Leben je hatten.
  • Das hängt zweitens mit dem riesigen kulturellen Spalt zwischen Herkunftsländern und Europa zusammen, dessen Überwindung nur mit einer gewaltigen Kraftanstrengung gelingen könnte.

Diese Kraftanstrengung wäre notwendiges zentrales Element jeder Integration. Von Integration reden zwar alle, aber kaum jemand begreift, wie schwierig sie ist, und was alles zu einer erfolgreichen Integration gehören müsste. Sonst würde man niemals auf die Idee massenweiser Familienzusammenführungen kommen. Diese sind nämlich das absolute Gegenteil von Integration.

Das hat man auch schon bei der türkischen Migration in den Jahrzehnten davor gesehen. Sobald man den ursprünglich allein – und angeblich nur für eine Zeitspanne – gekommenen Gastarbeitern die Familienzusammenführung gestattet hat, hat das Gegenteil von Integration stattgefunden. Das zeigt sich auf vielen Ebenen:

  • die türkische Innenpolitik ist viel wichtiger als die des Landes, in dem man lebt;
  • selbst wenn sie einen europäischen Pass erlangen, haben sich viele heimlich wieder den türkischen geholt;
  • die innere Loyalität zeigt sich auch bei Fußball-Länderspielen & Co;
  • auch in der dritten Generation läuft in türkischen Familien fast nur türkisches Fernsehen;
  • als Bräute holen sich die jungen Türken oft noch immer junge Mädchen aus der alten ostanatolischen Heimat – diese sind meist ohne Deutschkenntnisse und haben bloß eine minimale Bildung (von den vielen genetisch problematischen Cousin-Heiraten gar nicht zu reden);
  • die türkischen Frauen in Europa tragen zu einem viel höheren Prozentsatz als früher das Kopftuch;
  • man bleibt abgesehen vom Arbeitsplatz (sofern es einen solchen für relativ einfache Tätigkeiten überhaupt noch gibt) total unter sich;
  • man geht mit erstaunlicher Intensität in die Moschee, die als der beste Anknüpfungspunkt an die alte Heimat (und oft auch an islamistische Gruppen) erscheint.

Dieses Verhalten hängt eng mit der Familienzusammenführung zusammen. Was dabei passiert, hat die deutsch-türkische Soziologin Necla Kelek – eine der klügsten Frauen in der gesamten Debatte – in einem Interview mit der "Welt" so beschrieben: "Der Familiennachzug fördert gerade Parallelgesellschaften und sendet zudem das falsche Signal an Menschen in ihren Heimatländern."

Aber wer wird dann eigentlich bei einer solchen "Zusammenführung" kommen, wenn die jungen Männer eh noch gar keine Frauen haben? Abgesehen von arrangierten Ehen mit der alten Heimat werden ganze Großfamilien nachkommen, Eltern und Geschwister, wo dann jeder Einzelne wieder das Recht auf Familienzusammenführung hat. Die europäischen Behörden sind nicht einmal imstande, durch DNA- oder sonstige Tests nachzuprüfen, ob die wirklich alle verwandt sind; sie verlassen sich in der Regel auf "Dokumente" aus den Heimatstaaten, die dort ja oft für ein Bakschisch erhältlich sind.

Kelek bringt es auf den Punkt, was da droht: "Familie heißt in orientalisch-muslimischen Gesellschaften die Großfamilie, die Sippe, die patriarchalisch organisiert ist. Mit dem Familiennachzug importieren wir ein islamisches Familiensystem, das erst zu Parallelgesellschaften führt. Niemand braucht sich mehr anzupassen, man kann unter sich bleiben und Traditionen wie die Kinderehe, Frauenunterdrückung und Gebärzwang weiterleben."

Wer solche Sippen nachholt, importiert deren Wertsystem. Der braucht gar nicht mehr zu versuchen, irgendwelche "europäischen Werte" in teuren Kursen zu vermitteln, die halt von den "Flüchtlingen" lustlos abgesessen werden.

Wer trotzdem noch immer glaubt, Familienzusammenführungen wären alternativlos, der blicke in die Geschichte. Nach Amerika und in andere Einwanderungsländer sind jahrhundertelang viele Millionen junge Europäer geströmt. Niemand von ihnen konnte die alten Familien nachholen – aber genau deswegen haben sich die Emigranten dort binnen weniger Jahre so perfekt integriert. Von der Sprache bis zur Kultur.

Ich schreibe regelmäßig Beiträge für das unabhängige Internet-Portal eu-infothek.com.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorGOTOVO!
    29x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Januar 2018 04:06

    Ich lebe mit meiner Familie in einer kleinen idyllischen Gemeinde in Westösterreich, dennoch verfügen auch wir über zwei "Flüchtlingsfamilien", eine irakische und eine syrische.
    Ich habe mir die Mühe gemacht, in persönlichen Gesprächen einige Fakten zu recherchieren. Dabei habe ich zur Vermeidung von allfälligen Missverständnissen sogar einen Dolmetscher hinzugezogen, da die Kinder zwar schon relativ gut in Deutsch kommunizieren können, die beiden Männer aber (nach 2 Jahren!) nur sehr bruchstückhaft, die Frauen nach alter islamischer "Integrations"-Tradition gar nicht.

    Folgende Erkenntnisse ergaben sich:

    Der Iraker stammt samt Familie aus Basra, das liegt am Schatt-el-Arab, und dort gab es seit Jahren keinen Krieg mehr! Und zwar seit vor dem ersten Golfkrieg! Die Gründe für die "Flucht" waren einerseits die Suche nach einem besseren Leben, andererseits drohte dem Iraker der Wehrdienst in der regulären irakischen Armee!!!

    Der Syrer ist Kurde. Er wollte ebenfalls nicht für sein Volk kämpfen, in Syrien und Nordirak kämpfen sogar kurdische Frauen für die kurdische Freiheit, er nicht!
    Den Familien beider Deserteure wurde bereits der volle Asylstatus zugesprochen und sie werden auch dementsprechend voll vom österreichischen Steuerzahler alimentiert.

    Noch Fragen zur österreichischen Asylzuerkennungspraxis?

    Da entsteht in mir die leicht satirisch angehauchte Idee, dass bei diesem Asylzuerkennungssystem möglicherweise sogar aus unseren Gefängnissen "geflohene" Schwerverbrecher den Asylstatus zuerkannt bekommen, wenn sie nur vorher den Personalausweis weggeworfen haben. Wenn ich allerdings das konkrete Beispiel des deutschen Oberleutnants bedenke, erscheint mir meine Idee gar nicht mehr so satirisch!

    Übrigens bin ich ein glühender Verfechter der FAMILIENZUSAMMENFÜHRUNG, und zwar IN DEN JEWEILIGEN HEIMATLÄNDERN!!!

  2. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Januar 2018 09:58

    Die Realität hat Rot und Grün das Genick und das Rückgrat gebrochen.

    Jeder Österreicher hat entweder direkt sein Kollisionserlebnis oder kennt in seinem Umfeld jemanden, der mit der Migrantenrealität kollidiert ist.

    Da sind einmal die vielen Polizisten, dann die Ärzte und Sanitäter, die von Asylanten beschimpft werden, da sind die Kleinunternehmer, die jungen Asylanten eine Chance geben, die dann nach 3 Tagen nicht mehr auftauchen. Es gibt auch Lehrer, die hilflos vor kopftuchtragenden Schülerinnen stehen, die kein Wort deutsch verstehen. Da gibt es weiter die moslemischen Jugendlichen, die sich von weiblichen Lehrern nichts sagen lassen und für sie nur Verachtung übrig haben.

    Das Argument, es gibt auch andere Fälle, betrifft die Ausnahmen. Die Regel sieht anders aus. Intelligente Migranten aus aller Welt integrieren sich (Beispiel Fernost), moslemische Migranten integrieren sich NICHT.

    Diese harte Kollision kostet die Zeitungen Leser, den ORF Seher und die Roten und Grünen Wähler. Es ermöglichte eine Regierungswechsel.

    Überall in Europa ist dieses Phänomen zu beobachten. Dass die Linken das nicht kapieren, ist ihr Problem.

  3. Ausgezeichneter KommentatorBob
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Januar 2018 11:11

    Ich kann den Ausdruck Flüchtling ohne Magenkrämpfe nicht mehr hören. Alle ab nach Hause und eure Heimat wieder aufbauen, anstatt sich hier durchfüttern zu lassen.

  4. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Januar 2018 05:58

    Dr. Unterberger schreibt:

    "...Das ist die Hoffnung, die sexuelle und sonstige Aggressivität der jungen Männer, die in Millionendimension nach Europa gekommen sind, würde reduziert, wenn ..."

    Darauf pfeife ich! Auf der Stelle raus aus Europa mit solch perversen Widerlingen, die sich nicht anders als durch Aggression jedweder Art zu helfen wissen.

    Glauben diese Hohlköpfe in der EU wirklich, daß mit noch mehr dieser Art weniger Übergriffe, Morde, Vergewaltigungen oder Terroranschlage stattfinden?
    Vor allem, da diese Leute ihre tlw. sehr fragwürdigen Gepflogenheiten weiter fortsetzen werden und an Anpassung gar nicht mal denken!
    Für wie blöd werden die Menschen Europas eigentlich noch gehalten?

    Ich habe es sowas von über, daß diese niederträchtigen Gewissenlosen sich nur Gedanken über die Anliegen völlig fremder Völker machen, die eigenen Völker, die sie vertreten und verteidigen sollten aber noch mehr knechten, versklaven und am liebsten auslöschen möchten?
    Wie verkommen ist diese unsägliche Nomenklatura?
    Ein Hoch auf Viktor Orban, der sich dieses schmutzige, menschenverachtende Diktat nicht gefallen läßt!

  5. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Januar 2018 12:19

    Die Umvolkung ist Teiul der linken Agenda.
    Der Kim Jong Chultz (ja, der mit 100%) macht aus der Familienzusammenführung sogar eine conditio sine qua non für die Koalitionsgespräche.
    der sozi glaubt, er wurde nicht gewählt, weil er zuwenig bolschewikert war. Nun denn...

    Schon derzeit (also ganz ohne "Flüchtlingswelle") kommen nach Deutschland jedes Monat Menschen in großer Zahl. Monatlich eine Kleinstadt vom der Größe von Amstetten. es müßte auch dem dümmsten sozi einleuchten, daß selbst deutschland es nicht leisten kann, jedes Monat eine solche Kleinstadt aus dem Boden zu stampfen und deen Bewohner zu alimentieren.
    Aber nein, es muss noch mehr herein.

    Die irre Kanzlerin wird dem natürlich zustimmen und die CDU Klatschhäschen werden applaudieren.
    Deutschland wird zum failed state. Allein die Mordbestie von Kandel zeigt, wie leicht man in der Piefkei Asyl bekommt! Der MUFL ist in Frankfurt eingeflogen! Ohne Visum, ohne Papiere? Und er ist seit Zwei Jahren 15. Glaubt eine piefkinesische Behörde natürlich sofort!
    Irrenhaus im offenen Vollzug!

    Interessanterweise schauen die "BetreuerInnen", "JundendwohlfahrerInnen" usw. in der Piefkei genau so aus wie bei uns. Man schaut in die Gfrieser und kennt das Bolschewikengfrast sofort!

    Die Story vom völligen Staatsversagen hier:
    http://www.pi-news.net/2018/01/die-15-jaehrige-mia-ist-tot-weil-der-staat-total-versagt-hat/

    In Blödsterreich wäre es übrigens kein Jota besser verlaufen!
    Bisher.
    Jetzt könnte sich was ändern...

  6. Ausgezeichneter KommentatorTegernseer
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Januar 2018 07:08

    Vor allem aber dient dies dem Machterhalt des sozi-grünen Komplexes, zumindest vorläufig. Wer ahnt nicht, dass es hier eine Absprache zwischen den linken Parteien und den Moslems geben muss, wenn erstere von über 90% der Moslems gewählt werden? Der Iman kontrolliert die Wahlzettel, dafür gesteht man ihnen sämtliche Rechte zu, auch wenn diese gegen unsere Gesetze verstoßen (Judenhetze, Hetze in Moscheen, Vollverschleierung etc.). Am Ende aber werden gerade die Linken unter der Vorherrschaft des Islams am meisten leiden!

  7. Ausgezeichneter KommentatorFlotte Lotte
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Januar 2018 07:41

    Man kann sich nicht vorstellen, dass die Förderer dieser Umvolkung das alles nicht kapieren und auch all die div. "Einzelfälle" nicht wahrgenommen haben. Es muss daher mit Absicht geschehen. Es IST Absicht, unsere Kultur zu verdrängen - die vielen Vergewaltigungen scheinen ja eine Auftragsleistung der Scheinflüchtlinge zu sein. Offenbar sind sie eingeweiht. Es gibt genug Fälle, bei denen die "südländisch wirkenden" z.B. 5-jährigen blonden Mädchen in den Unterleib treten, andere wollen Gebärende bespringen... etc. Ich denke, sie wurden instruiert, möglicherweise stehen sie auch unter Drogen, ähnlich wie die grausamen IS-Kämpfer. Wie könnte ein Mensch solche Untaten vollbringen!

    Die Linke in Europa macht dies sicher ganz bewusst, denn sie ist voller Hass auf das Eigene - Oikophobie. Doch was ist mit den sog. Konservativen los? Was ist mit den Christen los? Sie alle sind von der Politischen Korrektheit gehirngewaschen. Sie wagen es nicht, zu widersprechen, weil sie dann sofort vom linken Establishment, das alles Öffentliche beherrscht (begonnen von den Schulen, Medien, Justiz, Vatikan etc.), fertiggemacht werden ("rechtsextrem", "Nazi"), s. AfD in Deutschland. Merkel ist ja ein Trojaner. Sie hat schon soviel Schaden angerichtet und dennoch ist die Deutsche Volkspartei nicht in der Lage, diese extrem oikophobische Person loszuwerden. Die Herrschaft der Menschen, die das eigene Volk hassen, ist nur noch mit Zensur und rigoroser Informations- und Meinungsunterdrückung möglich.

    Die P.C. entwickelte sich ja bekanntlich aus dem Christentum, unter dessen europäischem Einfluss auch der Humanismus entstand. Es ist so, wie Eibelsfeldt schon in den 80-ern meinte: *Die europäische Hochkultur wird an der Nächstenliebe zugrunde gehen* .. und möglicherweise auch an der Feigheit...

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    05. Januar 2018 03:01

    Vielen Dank für das Aufgreifen dieses Themas, was unseren Blick auch auf die Entwicklungen in Deutschland und der Migrationspolitik der zukünftigen Regierung lenken sollte, speziell deshalb, weil D auch da in der EU versucht den Ton anzugeben. Merkel wird sich nicht großartig gegen die SPD Pläne der Zusammenführung stellen, bleibt nur die CSU und Seehofer, der wie ein Löwe ...
    Es naht der Tag an dem sich die Herren Kurz und Strache offiziell deklarieren werden müssen. Was macht Österreich, wenn D weiter den Türkeibeitritt vorantreibt und das tut es trotz Putsch mit Todesopfern, Massenentlassungen von Richtern und Inhaftierungen? Wie steht Ö in Zukunft zur Migration und EU Politik?

  2. Ausgezeichneter KommentatorMcErdal
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Januar 2018 12:17

    **Banken erklären IB-Chef Sellner für "vogelfrei": Er bekommt nicht einmal ein privates Girokonto***
    w w w . u n z e n s u r i e r t . a t/content/0025938-Banken-erklaeren-IB-Chef-Sellner-fuer-vogelfrei-Er-bekommt-nicht-einmal-ein-privates
    Maerin Sellner erzählt:
    Es begann mit der Schließung meines Bank Austria-Kontos, das ich seit mehr als einem Jahrzehnt besaß. Da Paypal mich auf Lebenszeit gesperrt hat und Kickstarter und Patreon mich boykottieren, war es meine letzte und einzige Möglichkeit, Geld zu empfangen.

alle Kommentare drucken

  1. Harmodios (kein Partner)
    10. Januar 2018 23:26

    Sehr geehrter Herr Untersberger.
    Nach dem ersten Satz Ihres Aufsatzes war klar, was folgen würde. "Viele Politiker
    haben noch nicht begriffen...." Woher eigentlich nehmen Sie diese Sicherheit? Fakt ist, daß die
    meisten zu blöd sind, Schweine zu hüten. Aber doch nicht alle? Glauben Sie im Ernst, daß Kerle
    wie der Jude Strache nicht wissen, was vorgeht? Wissen sie das selber nicht? Dann fragen Sie doch mal Herrn Honsik, von dessen Kolumne Sie sicher schon mal gehört haben? Etwas nicht zu wissen, ist kein Dilemma. Etwas nicht wissen zu wollen, ist Ignoranz, Feigheit, Dummheit. Die Juden vollstrecken den Calergie-Plan. Die Ausrottung der Europäer.Nie gehört?Journalisten, lügen brauchen wir nicht

  2. Der Notar (kein Partner)
    09. Januar 2018 12:35

    ACHTUNG: österreichische CARITAS hat den HEIMFLUG eines MÖRDER finanziert. Siehe ARTIKEL auf ACHSE DES GUTEN. Mit dem Schlauchboot gekommen, mit der Caritas heimgeflogen!

  3. fxs (kein Partner)
    08. Januar 2018 16:59

    Und über die Einheimischen verhängt man Waffenverbote, damit sie sich nicht gegen die agressiven Sozialmigranten wehren können. Wer hier an Zufall glaubt möge weiter träumen.

  4. fewe (kein Partner)
    07. Januar 2018 14:54

    Ich verwehre mich gegen die gebetsmühlenhafte Wiederholung - auch hier - der Einschätzung, dass die Willkommensklatscher in der Regierung naive Träumer wären, die ans Gute im Menschen glauben und einfach positiv denken.

    Das ist ein Vernichtungsprogramm für Europa und seiner Kultur und angestammten Bevölkerung. Das sind keine gutgläubigen Menschen, die das durchziehen. Höchstens deren Helfershelfer.

    Ja, mit der Familienzusammenführung, werden sich die "Flüchtlinge" etwa verfünffachen. Den Rest erledigt die Zeit, auch wenn kein Einziger aus dem Orient oder Nordafrika mehr kommen sollte.

  5. McErdal (kein Partner)
    07. Januar 2018 13:52

    Rede an die weißen Christen - Klaus Jäger bringt's auf den Punkt !
    ******Mord in Kandel - Komatöses Deutsches Volk | 2018-01-05*****
    v i m e o . c o m /249819030

  6. Anmerkung (kein Partner)
    07. Januar 2018 12:31

    Wahnsinnsprojekte wie "Familienzusammenführung" können nur Zustimmung finden, weil internationalistische Hetze straffrei die Bürgerignoranz fördern darf.

    Obwohl man längst weiß, dass internationalistische Hetze der Medien

    - den Zustrom ausländischer Verbrecher begünstigt,

    - die Bürger zu selbstmörderischem Verhalten aufhetzt (Gehirnwäsche),

    - (sozial)staatlichem Suizid Vorschub leistet (Friedman: Internationalismus/offene Grenzen und Sozialstaat zugleich geht nicht),

    sind

    - internationalistische Volksverhetzung,

    - mediale Zuhälterei für ausländisches Verbrechertum,

    - Mittäterschaft am (Sozial-)Staatsselbstmord,

    - Inländerdiskriminierung

    usw. noch immer keine Straftatbestände.

  7. McErdal (kein Partner)
    07. Januar 2018 12:17

    **Banken erklären IB-Chef Sellner für "vogelfrei": Er bekommt nicht einmal ein privates Girokonto***
    w w w . u n z e n s u r i e r t . a t/content/0025938-Banken-erklaeren-IB-Chef-Sellner-fuer-vogelfrei-Er-bekommt-nicht-einmal-ein-privates
    Maerin Sellner erzählt:
    Es begann mit der Schließung meines Bank Austria-Kontos, das ich seit mehr als einem Jahrzehnt besaß. Da Paypal mich auf Lebenszeit gesperrt hat und Kickstarter und Patreon mich boykottieren, war es meine letzte und einzige Möglichkeit, Geld zu empfangen.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      07. Januar 2018 21:16

      Für völlig Naive, welche die versuchte Abschaffung des Bargelds nicht verstehen: Das kann jedentreffen, und es ist ganz einfach, ein Eintrag auf der Liste der unerwünschten Kontoverbindungen. Das kann praktisch jeder mittlere Mitarbeiter einer Bank erledigen, der Betreffende ist dann wirtschaftlich tot.

      Wer glaubt, eine ordentliche Kontoführung schützt davor, der ist ein unverbesserlicher Idiot.

    • Brigitte Imb
      07. Januar 2018 22:54

      Nur Bares ist Wahres und die Kundenkartenhaie können mich alle lieb haben, brauch´ ich nicht, bis auf einige wenige die sich für mich tatsächlich lohnen, und wo´s mir Wurscht ist, lehne ich jede Kundenkarte ab.

      Was geht die mein Zucker-, od. Alkoholkonsum an? ;-)

    • E (kein Partner)
      08. Januar 2018 00:23

      Jeder mit ständigem Aufenthalt in der EU hat in Österreich seit 2016 das Recht auf ein (!) Basiskonto. Das darf aber nicht für unternehmerische Zwecke verwendet werden, dann könnte es gekündigt werden.

      Es ist daher nicht mehr möglich, Herrn Sellner als Privatperson völlig von Bankverbindungen abzuschneiden; bei den "Identitären" ginge es.

    • Brigitte Imb
      08. Januar 2018 00:28

      Ja schon, er darf es auch einklagen, aber wieviel Zeit verrinnt bis zum Urteilsspruch?

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      08. Januar 2018 07:11

      Leute, da müsst ihr euch einmal die Sache mit der UKV anschauen. Diese Liste wird sehr vertraulich geführt, und wer draufsteht, ist erledigt. Es gibt dazu ein Urteil des OGH aus 2005, und eine sehr gute Doktorarbeit der Wiener Uni. Ich habe es erforscht, weil einer meiner Kunden ohne viel Zutun auf dieser Liste gelandet ist.

      Ich bin Verhandlungen gewöhnt, wo es um was geht. Das damals erinnerte mich eher an Kafkas Prozess.

    • fewe (kein Partner)
      08. Januar 2018 11:30

      Auf der Liste der unerwünschten Kontoverbindungen zu sein, bedeutet aber nicht, dass man kein Konto mehr eröffnen darf, sondern eigentlich nur, dass man kein Darlehen und keinen Dispo bekommen sollte.

      Früher hatte das also auch bedeutet, dass man kein Scheckheft und keine Bankomatkarte bekommen hatte, weil damit unkontrollierbar Überziehungen passieren könnten.

      Heute dürfte das keine Einschränkung bedeuten, weil Bankomaten rückfragen und Schecks nicht mehr üblich sind. Es darf halt nur eine reine Haben-Kontoverbindung sein.

      Generell kein Konto zu bekommen hat eine andere Qualität. Ein Privatkonto dürfte aber nicht verwehrt werden.

      Man sieht daran jedenfalls wie wichtig Bargeld ist.

  8. McErdal (kein Partner)
    07. Januar 2018 10:45

    ****„Besorgniserregend“ Fischer: Scharfe Kritik an türkis-blauer Regierung****
    w w w . k r o n e . a t /1608215
    Was will der Österreich - Vernaderer noch - ist er immer noch eingetragener
    Geschäftsführer der Firma Österreich ?
    War diese sogen. Machtfülle bei den Roten nicht „Besorgniserregend“ ?
    Auszug aus dem Fischer Dossier...
    Das Ärgste an all dem ist jedoch, dass sich heute ein Heinz
    Fischer allen Ernstes hinstellt und die „Chuzpe“ aufbringt zu behaupten, er habe ohnehin auch alles Menschenmögliche getan, um zur Beendigung der „EU-Sanktionen“ beizutragen. Er hätte zu diesem Zweck Ende Mai 2000 sogar persönlich bei Gutteres vorgesprochen.

    • McErdal (kein Partner)
      07. Januar 2018 12:08

      Nachtrag
      Hier die DUNSR Nummer 301411641
      w w w . u p i k . d e/0348db7ef2bb20d6d281d6685d6a998b/upik_datensatz.cgi?view=1&senden=Weiter&id=1&crypt=9b455d847edfd875b8a9c32f7825859f&code=y2wtd&senden=Weiter

    • wienerhans (kein Partner)
      07. Januar 2018 15:44

      FISCHER - diese person tut sich hervor zukünftig vielleicht stattfindende taten zu kritisieren - wo er doch bei jahrzehntelangen, vom wiener magistrat 11 überdeckten, von häupl gewussten, im wiener rathaus berichteten kinderschändungen in den wiener "KINDER"-heimen den mund hielt ! vielleicht werden auch nach seinem ableben -
      wie bei der wiener stadträtin jacobi -
      die klageschreiben in seinem schreibtisch gefunden werden - die wir alle an ihn schrieben - und die unbeantwortet blieben !

    • Kyrios Doulos
      07. Januar 2018 21:39

      Fischer beweist,
      daß er ein lupenreiner Kommunist ist,
      daß es richtig ist, daß er nur 2 Mal Präsident sein durfte (dank BVG) und
      daß es logisch ist, daß er Nordkorea so super findet, daß er mit ihm Freundschaft pflegt
      und daß er sogar ein so schlechter Freund ist, daß er diese Freundschaft leugnete, um seiner Karriere willen.
      Jede seiner Wortmeldungen zeigt, wie gut es ist, daß er in Pension ist.
      Übrigens: Ich verstehe jeden, der sich Sorgen machte, als er und seine demokratiefeindlichen GenossINNEN den Zugriff auf alle Gehemidienste hatten, jahrzehntelang zumal.
      Fischer: Gut, daß Sie in Pension sind. Reden Sir nur weiter, es hört Ihnen ohnehin niemand mehr zu. Sie langweilen uns.

  9. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    07. Januar 2018 10:25

    Integration ist der Versuch, Probleme zu lösen, die man ohne Migration nicht hätte.

    Dass sie zudem nicht funktioniert hat ein kostspieliger Langzeitversuch bewiesen. Sich mit derartigen Problemen überhaupt einzulassen ist ein Zeichen der Wohlstandsverwahrlosung unserer Gesellschaft. Hilfswütige würden zudem hierzulande genug Leute finden, denen es wirklich schlecht geht.

    • Undine
      07. Januar 2018 18:23

      @Prinz Eugen von Savoyen

      ***********************!

      "Hilfswütige würden zudem hierzulande genug Leute finden, denen es wirklich schlecht geht."

      Hilfswütige helfen nur, wenn von linker Seite dazu aufgerufen wird, wenn die Öffentlichkeit davon erfährt und vor allem dazu applaudiert---und sie helfen zudem nur Ausländern! Inländer in schlimmer Situation können neben diesen Hilfswütigen verrecken! Und einem in Not geratenen "Rechten" würden sie eher noch ein Haxl stellen, als ihm zu helfen.

      Im Übrigen bin ich gegen Integration, sondern für lückenlose Abschiebung!

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      07. Januar 2018 18:34

      Liebe Undine, das Helfersyndrom ist ja längst wissenschaftlich beleuchtet, wird aber totgeschwiegen. Im Prinzip ist es nur Wichtigtuerei.

      Von wegen Integration, die Floskel 'Toleranz' hört man im Moment seltener. Was den geistes-'wissenschaftlichen' Typen fremd ist ist der Umstand, dass z.B. in der Technik große Toleranzen für schlechte Qualität stehen. Engtolerierte Komponenten und enge Toleranzen bei Maschinen sind ein Zeichen für Qualität.

      Höchste Zeit, diese Schwätzer_*innen nicht länger zu finanzieren. Erfreulich ist, dass Bürger Fischer die Regierung kritisiert. Je mehr Kritik aus dem Biotop der Versorgten kommt, umso mehr erkennt man den richtigen Weg.

    • Undine
      07. Januar 2018 18:46

      @Prinz Eugen von Savoyen

      Stimmt alles, was Sie sagen! Dazu kommt auch noch, daß diese Hilfswütigkeit mMn eine große innere Leere übertünchen soll. Den nächsten Punkt spreche ich lieber nicht aus, nur so viel: Wenn ich mir die hilfswütigen Frauen so anschaue.....

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      07. Januar 2018 22:04

      Natürlich, Undine, die notorischen Helfer_*innen lenken sich damit von ihren Problemen ab. Leider auf unsere Kosten. Deshalb ist das sogenannte 'Sparprogramm', endlich einmal tatsächlich bei den Ausgaben, der einzig richtige Weg. Wir bezahlen diesen Typen ihre Psychotherapie und handeln uns damit Langzeitfolgen ein. Ist doch zu dämlich.

  10. McErdal (kein Partner)
    07. Januar 2018 08:36

    Mein Mitleid mit dieser Volksverräterin hält sich sehr in Grenzen.....
    *Teure „Gäste“: Seniorin (70) wollte Flüchtlingen helfen – 150.000 Euro Mietschaden – Landratsamt blockt ab*
    w w w . e p o c h t i m e s . d e /politik/deutschland/teure-gaeste-seniorin-70-wollte-fluechtlingen-helfen-150-000-euro-mietschaden-landratsamt-blockt-ab-a2313702.html

  11. McErdal (kein Partner)
    07. Januar 2018 08:30

    Bei der Aufzählung der Volksverräter vergeßt mir bitte diesen Herren nicht !
    **Toleranz für TOTALunterjochung – ECTR – Das EU-Gesetz samt Durchsetzungsorgan für die Totalunterjochung der EU-Bürger steht!***
    w i s s e n s c h a f t 3 0 0 0 . w o r d p r e s s . c om/2015/06/13/das-eu-gesetz-samt-durchsetzungsorgan-fur-die-totalunterjochung-der-eu-burger-steht/
    Auszugsweise:
    Mit diesem Beitrag soll gezeigt werden, was die PRIVATE-EU-Sippe mit den Menschen in den EU-Staaten vor hat!!!!
    Seht Euch bitte die Mitgliederliste an, dort werdet Ihr den Herren mit dem flirrendem Blick
    finden: Erhard Busek
    Bereits aus dem St.Georg's Orden ausgetreten(worden?)

  12. bürgerIn (kein Partner)
    07. Januar 2018 08:22

    das multiple behördenversagen in der eu sowie nationalen ländern wie deutschland oder österreich in der so genannten "flüchtlingskrise" vulgo masseneinwanderung sollte per u-ausschuss untersucht werden. es muss auch behörden-verantwortliche geben - abgesehen einmal von den versagern der politik, mögen sie nun merkel oder ihr dackel faymann heißen...und nicht außer acht gelassen werden sollen dabei die desinformationspolitik und manipulationsversuche der medien bis hin zum orf. tja, herr fischer, die "flüchtlingskrise" und deren gesellschaftliche und volkswirtschaftliche auswirkungen für europa finde ich besorgniserregend - und besorgnis erregt bei mir auch das wichtige getue alter männer.

  13. Brigitte Imb
    05. Januar 2018 23:14

    OT - Kurz scheint das doch recht gut zu machen

    Bis auf die "Erneuerbaren..." kann ich dem Ganzen einiges abgewinnen. Die Richtung schaut aus als würde sie passen.

    http://orf.at/stories/2421344/2421345/

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      07. Januar 2018 10:36

      Er macht das so, wie es außerhalb der politischen Stümperei gemacht wird, der Chef holt sich die betreffende Person und erklärt, was Sache ist. Nur politische Stümper_*innen (wie bisher) sind da schmähstad oder richten die Antwort über die Presse aus.

      Gerade die Führungswichteln in der ÖVP waren nie in der Lage, tatsächlich zu führen. In den 80ern erschien Harold Geneens Klassiker 'Mangement must manage'. Es gab ja immer schon Pseudoführungskräfte, die glaubte, mit oben sein wäre alles getan.

      Oben nichtsun funkt nur bei Linken. Die denken eh alle dasselbe, und bezahlen muss sie wer anderer, weil sie selber von Wertschöpfung keine Ahnung haben.

  14. Brigitte Imb
    • Rau
      05. Januar 2018 22:34

      Naja er hält diesen "Deutschen Patrioten mit türkischen Wurzeln" (darf man das überhaupt sein, ein deutscher Patriot) für den das Aussterben der Deutschen "Völkersterben der schönsten Art" ist, wenigstens fest. Merkel will ihn aber unbedingt wieder haben. Wenn das die "kritischen" Fragen der Journalisten waren, dann hat er schon recht. Schliesslich ist Hassrede eines der ärgsten Verbrechen, das man im Moment begehen kann.

    • Brigitte Imb
      05. Januar 2018 22:40

      Das Festhalten dieses...ist mir recht und wurscht zugleich. In solche Länder reist man eben nicht.

      Das "Popscherl" E. glaubt nur leider Herr der Dinge zu sein und gebärdet sich auch so. Das kann man ihm mM nicht durchgehen lassen, zumindest nicht in Europa.

    • Rau
      05. Januar 2018 23:10

      Doch gerade gegenüber Europa kann er sich das leisten. Weil unsere Eliten einfach nicht im Stande sind Stärke zu zeigen. Er weiss schon wem gegenüber er sich vorsichtig verhalten muss. Oder meinen Sie er würde sich in Moskau oder Washington derart aufführen. da ist er froh wenn er überhaupt empfangen wird.

    • Brigitte Imb
      05. Januar 2018 23:17

      Sie haben natürlich recht, in Europa kann er sich das erlauben, aber ich meine es müssen hier Kräfte aufstehen, die ihm genau das absolut verbieten. Das wird auch langfristig geschehen, denn diese Präpotenz ist unerträglich und mit keinem Fünkchen Diplomatie zu rechtfertigen.

  15. machmuss verschiebnix
    05. Januar 2018 22:17

    OT:
    paßt gar nicht zum Thema, aber in Afghanistan gibt es einen
    potenziellen Bruce Lee - er hat eine enorme Ähnlichkeit und strebt
    auch ins Show-Business. Möge ihm die Übung gelingen !

    https://de.sputniknews.com/panorama/20171215318715209-bruce-lee-afghanistan-alizadeh/

  16. kritikos
    05. Januar 2018 22:14

    Wenn die Hirnlosigkeit umgekehrt proportional gewogen werden könnte, dann hätte die rot-grüne Volksversammlung und besonders der rote deutsche Anführer (wichtig wegen Kerker ist das Vorwort "An-"! sehr schwer zu tragen. Gibt's wirklich so viele dumme Menschen und warum kommen die in hohe Positionen? Ich kapier das nicht.

    • Brigitte Imb
      05. Januar 2018 22:59

      KEIN halbwegs Normaler kann das kapieren. Es stellt sich jedoch die Frage, warum sich die Normalen das gefallen lassen.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      07. Januar 2018 18:37

      kritikos, das ist ein Naturgesetz. Beschrieben hat es Lawrence J Peter in seinem Peter Prinzip.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      07. Januar 2018 18:39

      @Brigitte Imb

      Peter bezeichnet es als Peters Paradoxon, dass sich die Kollegen nicht an der Inkompetenz des Inkompetenten stören. Uncool.

    • Brigitte Imb
      07. Januar 2018 23:01

      Werter Prinz,

      unsereins als Unakademiker und Nichtblaublütiger (die Abstammung betreffend) weiß ja da nicht so genau Bescheid; könnten Sie mir vielleicht sagen ob es bereits einen Lehrstuhl (od. gar viele) fürs´s Peterprinzip gibt?

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      07. Januar 2018 23:29

      Peter war ja Professeor, hat aber sein Peter Prinzip absichtlich als Satire veröffentlicht. Leider kann ich den link nicht setzen, schon wegen meines geliebten Pseudonyms, aber ich habeunter meinen Onlinte-Toos einen vollständigen Test. Damit kann man (nach Peter) seine Vorgesetzten beurteilen, ob sie an ihrer Inkompetenz leidern, andere leiden lassen oder ob eine Mischform vorliegt.

      Peters Buch 'Das Peter Prinzip' ist jedenfalls ein Trostpflaster für alle, die unter denen leiden, die Peters Plateau (den Beförderungskoeffizient von null) erreicht haben.

    • Brigitte Imb
      08. Januar 2018 00:12

      Je vous en remercie, mon Prince de Savoie.

      Meine Frage war nicht Peter an und für sich, sondern ob sich daraus ähnliche Lehrstühle wie "Tschenderistik" gebildet haben. Peterprinzipistik...od. s.ä.

      (Verzeihen Sie bitte, bin als schon länger hier Lebende eben nicht so gebildet wie Auswärtige. Aber Ihnen vertraue ich, alleine wegen der Türkenvertreibung.)

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      08. Januar 2018 07:23

      Dieses Schicksal ist Peter erspart geblieben, sonst müsste er heute wie Jesus zurück kommen und die Händler aus dem Tempel jagen. Peters satirischer Ansatz ist zu grausam, um im Unibetrieb zu funktionieren. Da sich in starren Hierarchien nach und nach alle Spitzenpositionen mit Inkompetenten füllen wäre das aber eine interessante Beobachtung.

      Kompetente bekommt man nur hin, wenn man zwischendurch alle Strukturen abreißt. Die alten Römer waren da besser, zwischen den Amtsperioden war eine Pause einzulegen, dann musste man sich erneut bewerben. 'Gluten' und 'sedis' wurden nicht zusammen verwendet, sie waren in der Verwaltung schon glutenfrei.

  17. machmuss verschiebnix
    05. Januar 2018 22:14

    Wer will Europa schwächen ?

    Wer hat ein Interesse daran, daß hier der Funke des Bürgerkrieges
    überspringt, mitgebracht von denen, die in ihren Herkunftsländern
    nichts anderes kannten, als "die Ungläubigen" umzubringen ( die
    sich ihrerseits genauso auf den Koran berufen, und dasselbe
    im Schilde führen ) ?

    Wer hat in WKII Hitler finanziert und zu welchem Zweck ?


    Wäre es nicht hoch an der Zeit, daß uns jemand die Wahrheit erzählt ?@!

  18. Politicus1
    05. Januar 2018 21:05

    eine Frage:
    es passiert immer wieder, dass mj. Kinder von zu Hause ausreissen. Z.B. ein Bub aus Wien nimmt den Zug nach Zürich.
    Dort kommt der Bub in eine Kinderbetreuungsstelle.
    Ladet dann die Schweizer Kantonspolizei die Eltern ein, aus Wien nach Zürich zu übersiedeln, weil der Bub jetzt dort aufgegriffen wurde?

    • Politicus1
      05. Januar 2018 21:07

      Ich habe die Antwort schon erfahren. Der Bub muss entweder von einem Erziehungsberechtigten abgeholt werden, oder wird mit einem Begleiter von Zürich nach Wien zurück gebracht.

    • machmuss verschiebnix
      05. Januar 2018 22:19

      Bingo, Politikus1

      was aber dem gesunden Hausverstand sonnenklar ist, daß kann man
      einem Gutmenschen nichtmal mit dem Preßlufthammer rein klopfen ! ! !

    • Brigitte Imb
      05. Januar 2018 22:47

      Abhauen und losschicken sind ja noch einmal 10Paar unterschiedliche High-Heels. (Früher sagte man wohl Schuhe.)

      Welche Mutter, welcher Vater - mit einigermaßen Verantwortungsgefühl -, schickt sein Kind alleine tausende Kilometer um die Welt, setzt es Gefahren aus, um schließlich selbst im Sozialschmarotzertum landen zu können?

      P.s.: Selbst bei kürzesten Bus- od. Eisenbahnfahrten meiner Kinder (sehr oft zu deren Mißgefallen) die selbstverständlich zum Erwachsenwerden nötig sind, habe ich immer für den nötigen Kontakt und den Schutz der Kinder gesorgt...

    • Brigitte Imb
      05. Januar 2018 22:51

      ..sehr oft zu deren Mißgefallen. Fast immer den Schaffner kontaktiert und um Wachsamkeit gebeten.......

      Diesen Bestien dienen die Kinder NUR zum Unterhalt. Im "Verlustfall" ist ja relativ rasch ein neues gezeugt. Wenn auch nicht unbedingt aus Liebe, sondern wegen sexueller Gier und zum Überleben.

    • Politicus1
      06. Januar 2018 11:13

      Brigitte Imb:
      Sie sind wohl zu ängstlich.
      In Afghanistan finden muslimische Eltern anscheinend nichts dabei, ihre 14 jährige Tochter in einem Bus voller 20-jähriger Muslime alleine nach Europa zu schicken.
      Sie vertrauen darauf, dass ein junger Muslim einem muslimischen Mädchen nur mit Ehrfurcht und Höflichkeit gegenüber tritt ...

    • Brigitte Imb
      07. Januar 2018 18:29

      @Politicus1,

      sollte ich auf Bildungsreise nach Afghanistan gehen? Das würde sicherlich meine Ängste - kopflos - rasch bekämpfen.

  19. Rau
    05. Januar 2018 20:05

    OT
    Direkte Frage. Wieso ist es in dem Land möglich einem Österr Staatsbürger sämtliche Konten zu schliessen. Es handelt sich um den Identitären Martin Sellner, der ausser Aktionen gegen den "grossen Austauch" wie er es nennt, sich nichts zu schulden kommen hat lassen. Einziges Verbrechen, er wird als "rechtsextrem" eingestuft. Gleichzeitig wird linksextremen Terroristen nach wie vor das Geld hinten reingeschoben, unter anderem auch solchen die mutmasslich das Auto Sellners abgefackelt haben. Kann mir das jemand erklären?

    • Cotopaxi
      05. Januar 2018 20:11

      Bitte um Nennung der Banken, die seine Konten geschlossen haben.

      Vielleicht gibt es Leser dieses Blogs, die diese Banken dann boykottieren?

      Ich bin so mit der BAWAG PSK verfahren, nachdem sie Scharia-Konten einführte.

    • Rau
      05. Januar 2018 20:13

      Alle Banken in Österreich - angeblich musste er nach Ungarn ausweichen

  20. Kyrios Doulos
    05. Januar 2018 19:36

    Woher kommen denn die nachzuführenden Invasoren?

    Warum können Sie, im Unterschied zu den in der EU herumlungernden Invasoren, dort leben, woher sie nun herkommen sollen?

    Wenn sie dort jahrelang auf die fälschlich sog. Familienzusammenführung warten können, heißt das logischerweise:

    Dort lebt man in Sicherheit und satt.

    Das heißt logischerweise weiters: Die hier Herumlungernden können ruhig zu ihren sog. Familien, Sippen und Clans reisen und mit ihnen das sichere Leben dort teilen.

    Von mir aus fliegen wir sie auf unsere Kosten mit gecharterten Flugzeugen zu Ihren Sippen & Clans aus.

    So eine verlogene Partie viele der Invasoren sind, beweist ja gerade diese unglaublich freche und arrogante Art, die sog. Familien auch noch herkommen zu lassen.

    Wir sind die allererste Generation von Menschen, die sich ihre Invasoren auf eigene Kosten ins Land holt und sie hier erhält und hätschelt und tätschelt.

    So degeneriert können nicht einmal jahrhundertelang degenerierte Adelsgeschlechter sein wie wir, die Wähler, die so eine Politik in der EU-West (der Osten ist klüger und instinktsicherer) zulassen.

    Natürlich: Die schlimmsten VolksverräterINNEN sind die JournalistINNEN, dann die NGO-INNEN und dann die feigen PolitikerINNEN.

    Gott (ich meine den Vater Jesu Christi, sicher nicht den Allah und seinen antichristlichen Propheten) gebe es uns, daß die jetzige Regierung voll auf Kurskorrektur schwenkt, um das Schlimmste ein bißchen zu lindern oder zu verzögern.

    Bin ich froh (ganz persönlich, egozentrisch betrachtet), daß meine Heimat Ungarn ist. Auf die Entscheidungen der Wähler dort und auf die der Orbán-Regierung bin ich wirklich stolz. Die Österreicher mögen mit ihrer klugen Entscheidung bei den letzten Wahlen viel Glück haben. Das wünsche ich uns allen!

  21. Almut
    • pressburger
      06. Januar 2018 17:45

      Danke für den link. Habe immer mehr Respekt vor Viktor Orban. Ein Mensch der Anstand, Format, Charakter und Respekt, hat. Im Vergleich dazu, die EU Politikerkaste. Ein Repräsentant hat sich präsentiert. Seehofer, peinlich, peinlich.
      Kurz, sollte Nachhilfestunden beim Orban belegen. Könnte sehr viel dazu lernen.

  22. Brigitte Imb
    05. Januar 2018 19:12

    Sippenzusammenführung......nein danke, nicht hier, sondern in den Herkunftsländern dieser. Basta!

    OT - Die "Krone" paßt sich immer mehr an und will, scheint´s, den Lügenpressestatus abwerfen.

    http://www.krone.at/1607780

  23. W. Mandl
    05. Januar 2018 18:30

    Nicht ganz OT:
    Im "PRESSE" Online-Forum werden Beiträge, die Formulierungen enthalten wie z. B. "Kopftuch als Zeichen für mangelnden Integrationswillen" oder (ironisch) "Hasspostings gibt es ja nur von rechts, nie von links", nicht veröffentlicht, weil "gegen die Forenregeln".
    Ich bin entsetzt, wie weit die Zensur und Einschränkung der Meinungsfreiheit als Folge der political correctness in dieser Zeitung bereits geht.

    • Brigitte Imb
      05. Januar 2018 18:51

      Mittlerweile erweist sich "DiePresse" als letztklassig, kommt schon fast hinter dem "Kurier".

      Einfach nicht reinschauen, es ist reine Zeitverschwendung, wenngleich natürlich die Feindbeobachtung nicht vernachläßigt werden sollte.

    • Kyrios Doulos
      05. Januar 2018 19:46

      Die Medien heute sind schändlich! In einer NS- oder kommunistischen oder islamischen Diktatur verachte ich kenen Journalisten, der im Propagandamodus Verbrechen verherrlicht, denn ich weiß nicht, wie ich mich unter Androhung von Haft, Folter, Folter meiner Kinder, Hinrichtung verhalten würde.
      Aber hier und heute sind die Medienleute wie die von Presse und vom ORF und vieler anderer Medien entweder staatszersetzende Überzeugungstäter oder jämmerliche, schändliche Opportunisten und Feiglinge. Denn mit irgendetwas Schwerem ist hier keine JournalistIN bedroht, der sich gegen die Islamisierung und Invasion Österreichs ausspricht. Er muß höchstwahrscheinlich nur einen andern Job suchen.

    • simplicissimus
      05. Januar 2018 22:07

      Die Presse ist zum reinen Systemblatt verkommen. Einfach ignorieren.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      07. Januar 2018 16:42

      Systempresse ignorieren, auf keinen Fall finanzieren.

  24. socrates
    05. Januar 2018 18:30

    O.T. Dieselgate ist ein Wirtschaftskrieg USA gegen die EU. Wie ist das mit .Spectre und Meltown?
    Welche Lektionen lernen wir denn jetzt von Spectre und Meltdown? Mein Mantra ist ja immer: Komplexität ist der Feind (Fefe). Werden wir jetzt reich? Was sagt der westliche Rechtsstaat mit seinem Freihandel dazu? Oder gilt nur "was Deutschland schadet ist gut"?

  25. simplicissimus
    05. Januar 2018 18:28

    Corto Maltese, Hallooo!?

    Hier ein Link:

    http://www.krone.at/1607780

    Hier wird ua bestaetigt, dass die Sozialhilfe in Wien vor einem Milliardendeseaster steht und dass Mohammed bereits Bubenname Nummer 3 bei Neugeborenen ist.

    Natuerlich kann einem alles wurscht sein oder kann man immer von Betroffenheit und mangelnder Offenheit schwadronieren, aber das soll keine heftige Kritik wert sein?

    • otti
      05. Januar 2018 22:14

      simplicissimus: !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Dein otti

  26. logiker2
  27. simplicissimus
    05. Januar 2018 17:18

    Werter Corto Maltese, als Synonym fuer die zig-Tausenden seit Jahrzehnten indoktrinierten Mitb uerger:
    Viele hier schreiben scheinbar "gehaessig" ueber illegale oder halblegale Einwanderer, weil diese

    - in ueberwiegender Mehrheit Wirtschaftsmigranten sind
    - Sich zu einem geruetteltem Teil bloss aushalten lassen wollen
    - Haeufig ohne oder mit falschen Dokumenten reingelassen wurden
    - mehrheitlich aus juengeren Maennern bestehen
    - Immer wieder ihr wahres Alter herabsetzen und sich als Jugendliche ausgeben
    - Mehrheitlich ungebildet sind
    - Mehrheitlich kulturell vollkommend unpassend sind
    - an ihrer Integrationswilligweit Zweifel lassen
    - und zu sehr grossem Teil junge Muslime sind, die fuer radikale Ansichten leicht anfaellig sein koennen und ihre Kultur fast bedingungslos weiterleben wollen

    Ich selber bin mit einer Schwarzafrikanerin verheiratet und habe ein Kind mit ihr.
    Ich befuerworte integrationswillige Migranten, die LEGAL kommen und dem Staat nicht zur Last fallen und im besseren Fall noch etwas beitragen koennen.
    Das Gegenteil ist derzeit heute der Fall, bei objektivster Beobachtung.

    Sich ueber Mitbuerger auszulassen, die dies negativ sehen ist nicht nur unangebracht, es ist auch sehr kurzsichtig. Leider scheint Ihnen die oben erwaehnte Indoktrinierung die Sinne etwas vernebelt zu haben, da sind sie allerdings bei weitem nicht allein, deshalb ist es noch verstaendlich. Was an der Schaedlichkeit einer solchen realitaetsverweigernden Einstellung keinen Abbruch tut.

    • Brigitte Imb
      05. Januar 2018 19:30

      @simplicissimus,

      ******************

      Einen Provokateur wie C.M. sollte man net amoi ignorieren.

    • otti
      05. Januar 2018 22:26

      lieber und zutiefst geschätzter simplicissimus:

      w i e d e r einmal ist Dein Beitrag nur einzurahmen !

      Aber bei einem C.M. ist es genauso zielführend, als würde man ein Glas voll Wasser in die Donau schütten und hoffen, es erhöht die Wasserqualität.

      Wem es nicht gegeben ist, dem ist es einfach nicht gegeben !
      Und zu helfen ist ihm auch nicht !
      Traurig, aber unabänderlich !

    • Gandalf
      05. Januar 2018 22:51

      @ simplicissimus, Brigitte Imb, otti:
      Sie haben / Du hast/ ja so recht!
      Das geistige und charakterliche Niveau des Herrn Corto Maltese habe ich schon anlässlich seiner ersten Wortmeldung hier im blog erkannt; da ich (leider) bei meinen Versuchen, diesen lästigen Troll (wobei bereits diese Qualifikation ihm zu viel Ehre antut) zu vertreiben, auch unter "friendly fire" geraten bin, tue ich schon lange das, was Brigitte Imb hier rät: Net amal ignorieren; und das beinhaltet auch: keine Antworten, keine Sternderln: dann begreift er vielleicht trotz seiner bescheidenen Möglichkeiten und seiner Neigung zur Banalität, dass er mit seinen "no-na" Meldungen hier nicht willkommen ist.

    • Brigitte Imb
      05. Januar 2018 23:48

      @Gandalf,

      ja, totlaufen lassen, so wie es der SPÖ und den GrünInnen gerade ergeht.

      Ist das nicht irgendwie ein herrlicher Gedanke? Einen Stänkerer schmerzt doch nichts mehr als nicht durchzukommen.

    • glockenblumen
      06. Januar 2018 10:16

      @ simplicissimus

      ********************************

      @Brigitte Imb und @otti haben vollkommen recht!

  28. Franz77
    05. Januar 2018 15:03

    Wir Nazis müssen zusammen halten! ;-)
    Fundstück:
    Solange die Zersplitterung
    unseres Vaterlandes herrscht,
    solange sind wir politisch Null.
    Wir wollen heimjagen, woher sie
    gekommen sind, alle die
    verrückten ausländischen
    Gebräuche und Moden, alle die
    überflüssigen Fremdwörter. Wir
    wollen aufhören, die Narren der
    Fremden zu sein und
    zusammenhalten zu einem
    einzigen, unteilbaren, starkem,
    freien deutschen Volke.

    Jetzt gibt es aber ein Problem, gut, mich kann man einsperren, aber was tut man mit Friedrich Engels (1840)? Ausgraben und lynchen?

    • Brigitte Imb
      05. Januar 2018 15:09

      Dessen Aussagen werden uminterpretiert, bzw. als falsch verstanden und nicht zeitgemäß dargestellt werden. Globales Denken muß in ALLE Hirne, Vielseitigkeit, Bereicherung.......

      Piep piep piep.....wir ham uns alle lieb.

    • Undine
      05. Januar 2018 16:31

      Vorsicht, @Franz77, der Blockwart vom Dienst geht heute um und ist so richtig in Fahrt! Der kriegt das schon so hin, daß Sie für Engels büßen müssen! ;-)

    • Franz77
      05. Januar 2018 17:15

      Huch, Brigitte! :-) Dann will ich aber neben dem Buchautor (das Kommunistische Manifest, das Kapital) hängen. Beide Werke stammen nicht von dem nixnutzigen Blödmann Marx sondern von seinem Finanzier Engels (der hat mit einem Engel gleich viel gemeinsam wie unser Erdtrabant mit einem Emmentaler)! Aber ich bewege mich schon wieder in Richtung Zuchthaus.

    • Franz77
      05. Januar 2018 17:16

      Undine war gemeint. :-)

    • Brigitte Imb
      05. Januar 2018 19:24

      Franz, was ist mit dem Hund? Engels vergessen wir einstweilen, trägt er/sie/es schon ein heiratstaugliches Halsband?

      Aber was heißt Zuchthaus? Bei derartigen Vergehen droht strenger Kerker.......

      (Kann versuchen dort "Schüssel-Tarockkarten einzuschmuggeln. Doppeldeutsche sowieso.)

    • otti
      05. Januar 2018 22:37

      Franz77:
      wenn "SIE" Dich einsperren, komme ich mit.
      Hoffentlich in die gleiche Zelle !

      Wir singen dann althochdeutsche Lieder,
      schmuggeln Zigaretten / Wein / Tarock-karten ein.

      Haben ärztliche Versorgung.
      Frühstück / Mittag- und Abendessen. Im Winter beheitzt.
      Fernsehen (eigentlich wollen wir das gar nicht)

    • Gandalf
      05. Januar 2018 22:56

      @ otti, Franz77:
      Ich sei, gewährt mit die Bitte.... :-))

    • otti
      05. Januar 2018 23:26

      Gandalf:

      nach Deinem Beitrag beginne ich langsam und wohlfühlend mich einzustimmen !

      Und die vielen philosophischen Gespräche über er-und abgelbte großartige Freunde, über ganz und gar nicht großartige A...uch Begegnungen, würden durch die P.C. Gitterfenster unsere Gespräche erhellen.

    • Brigitte Imb
      05. Januar 2018 23:59

      Ich will bitte auch in Eure Zelle........., wenn´s denn tatsächlich soweit kommen sollte. Deklariere mich dann einfach als Mann. ;-)

    • Undine
      06. Januar 2018 09:16

      @Brigitte Imb

      In diesem Falle könnte ich mich auch dafür erwärmen! ;-)

    • pressburger
      06. Januar 2018 17:52

      Wo ist das Problem. Die Nazis sind Linke, die Antifa ist links, Mussolini hat Lenin bewundert, gegenseitig. Das Kapital, von Marx oder Engels, ist eine linke Anleitung zum Klassenkampf, zum Hass, zu Auslöschung von Andersdenkenden, zu Vernichtung der Burgeoasie. In der Geschichte gibt es zwei vergleichbare Bücher, beide von Verbrechern verfasst, die, die gleiche Botschaft wie das Kapital verkünden. Und diese Botschaft auch umgesetzt haben.

    • Brigitte Imb
      07. Januar 2018 18:45

      @pressburger,

      Buchempfehlung:Geheimakte Parvus - Die gekaufte Revolution

      v. Dr. Elisabeth Heresch, ISBN3-7844-2753-7 (Falls Sie es nicht ohnehin bereits gelesen haben.)

  29. pressburger
    05. Januar 2018 14:02

    Was jetzt nach Europa aus Asien und Afrika an Muslimen kommt, die noch immer als "Flüchtlinge" bezeichnet werden, ist in diesem Ausmass und Menge, kein Zufall und schon überhaupt keine humanitäre Aktion, sondern ein bis jetzt äusserst erfolgreiche Versuch der Dekulturierung und Umvolkung Europas. Die Machthaber in Brüssel und Berlin, können sie sich nicht mehr sicher sein, ob sie weiter ihre Mündel, auch Wähler genannt, werden so beeinflussen können, dass sie weiter in ihren grossen und noch grösseren Privilegien bestätigt werden. Das Gejammer vom Rechtsruck ist erfolgt bereits vorsorglich, hysterisch und zu laut, ist aber nicht unbegründet. Parteien die im konservativen Spektrum angesiedelt sind, rechts von den ehemaligen Volksparteien, werden gewählt, erreichen einen bis jetzt nicht dagewesenen Zulauf. Trend nach oben.
    Deswegen müssen neue Wähler her. Potentielle Wähler, die alles bekommen wofür ein normaler, durchschnittlicher Steuerzahler sein ganzen Leben lang, arbeiten musste. Diese illegalen Eindringlinge bekommen alles gratis und franko, all inclusive auf dem Tablett präsentiert. Im Gegenzug, geben sie den Machthabern die Möglichkeit die Bevölkerung zu gängeln, die Redefreiheit einzuschränken. Jeder der gegen die Übergriffe der muslimischen Neuzugänger protestiert, wird beschimpft und ausgegrenzt.
    Als Wähler wird die muslimische Zusatzpopulation gut einsetzbar sein. Die Einbürgerungen werden beschleunigt, die Kriterien weiter verwässert, der nächste Schritt wird sein dass, das aktive und passive Wahlrecht nicht an die Staatsbürgerschaft gekoppelt wird. Das Wahlrecht ist in einen Gesetz festgeschrieben. Stimmt, noch.
    Wie viele Gesetze haben die EU Machthaber in den letzten drei Jahren gebrochen. Schutz der Grenzen, abgeschafft, Meldepflicht, Makulatur, Schutz der eigenen Bevölkerung, nicht existent. Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich, bei dieser Klassenjustiz, nur ein schlechter Witz.

    • logiker2
      05. Januar 2018 16:10

      ********************! das VdB als Ökokommunist ein Anhänger dieser Strategie ist, ist klar, aber warum stimmt Kurz mit ihm zu 100% überein ?

    • Charlesmagne
      05. Januar 2018 18:07

      @ logiker 2
      Diese Frage habe ich mir schon vor den NR-Wahlen gestellt. Kurz hat seine EU-Unterwürfigkeit ja auch in den Diskussionen nie verborgen, sondern eindeutig gesagt nur mit EUdSSR affinen regieren zu können. So gesehen wurden wir wenigstens nicht belogen.

  30. glockenblumen
    05. Januar 2018 13:04

    OT

    "sind es unseren Patienten schuldig".... daß ich nicht lache, die haben es nötig :-(
    und sonst haben wir keine Sorgen, Ärztemangel, unzumutbar lange Wartezeiten auf OPs, in den Wartezimmer, Ambulanzen, ...

    Wie @Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner) am 5. Jänner kommentierte:
    "Es ist doch krank genug, das Einführen oder Verschärfen weiterer Verbote für Fortschritt zu halten"

    http://www.krone.at/1607410

    P.S.: bin Nichtraucher

    • otti
      05. Januar 2018 22:43

      Jaaaaaaaa, liebe und zutiefst geschätzte glockenblumen, jaaaaaaaaa !

      (bin - blöderweise - noch immer Raucher. Belästige aber niemanden !)

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      07. Januar 2018 16:48

      Wenn die Ärztekammer für irgendetwas gut wäre, dann hätte sie dafür gesorgt, dass Landärzte automatisch ihre Hausapotheke führen dürfen. Damit haben sie Geschäft, und das ist ja auch Zweck der langen Ausbildung. Dann gäbe es am Land genug Ärzte. Kosten würde diese Maßnahme keinen Cent.

      Zeit für ein Volxbegehren haben sie, die Wichtigtuer.

    • Brigitte Imb
      07. Januar 2018 19:00

      Werter Prinz, Sie wissen doch um die Macht und gut gefüllte Kasse einer anderen Kammer, die willige Politiker gerne überredet ihnen die beste (Medikamenten)Versorgung zu attestieren. Auch wenn sie unterm Strich den Steuerzahler mehr kostet und dem Patienten nichts bringt.

      In den ÄKs gäbe es genug gute und erfahrene "Kämpfer" für das Projekt "HAPO", die Referate sind da einigermaßen eifrig, jedoch chancenlos gegen die Politik.
      Alles, wirklich alles wurde schon versucht. Bei diesem Thema wird es keine "friedliche" und effiziente Lösung geben, es sei denn, Zustände wie in den 70er treten ein (wird bald soweit sein) und die med. Versorgung kann nicht gewährleistet werden.
      Die vielgepriesenen

    • Brigitte Imb
      07. Januar 2018 19:07

      ..Versorgungszentren, welche zur Wegrationalisierung der Praktiker dienen sollen, wurden ja meines Wissens noch nicht errichtet.

      Klar sind die Ärzte auch zu einem großen Maß selbst schuld, denn es gäbe aureichend Möglichkeiten das System für die Politiker kollabieren zu lassen, ohne daß dabei ein Pat. zu Schaden käme.
      Generelle Vertragskündigungen, nur für 3 Monate, und die Systemlinge rotieren. Im Spital Dienst nach Vorschrift, geplante Behandlungen (nicht lebensbedrohliche Zustände) werden verschoben, usw.....
      V.a. bräuchten die Ärzte ein bißchen mehr Stolz u. Selbstwertgefühl, denn sie sind eben nicht so leicht wie ein x beliebiger Politiker zu ersetzen.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      07. Januar 2018 22:13

      Ich kenne das ganz genau, weil ich beruflich - aus einer anderen Richtung - viel mit Ärzten zu tun habe. Deshalb sehe ich auch vornehmlich die wirtschaftlichen Aspekte daran. Eine Kammer bleibt eine Kammer, nichts weiter als ein selbstreferentielles System, das unerträglichen Gschaftlhubern Platz an der Sonne bietet.

      Wenn ein Landarzt seine Hausapotheke hat, kann er verdienen. Das ist der Zweck jeden Berufs. Missbrauchen kann man alles, ist aber heute bei Ärzten nicht mehr leicht. Ein doc, der viele chronisch Kranke hat, ist wegen der Dauermedikation schlecht dran, weil er schnell alle Limits reißt.

      Die Kammer kümmert sich aber lieber um Raucher, was ihnen den Platz an der Sonne sichert.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      07. Januar 2018 22:17

      Von wegen Kassen, hier in Tirol finden ausgeschriebene Kassenstellen keine Bewerber mehr. Völlig richtig. Durch die lahmarschige Politik gegenüber den deutschen Herrenmenschen, die ihre zweitklassigen Studenten hier abladen, haben wir zu wenig Ärzte. Das ist die Folge sozialistischer Politik, dass die angeblich von ihnen Vertrertenen keinen Kassenarzt mehr finden. Hauptsache, wir finanzieren den Deutschen ihre Zweitklassigen.

    • Brigitte Imb
      07. Januar 2018 23:15

      Zu befürchten ist, daß wir Versicherungszahler in Zukunft wieder einmal von "Ärzten" aus Drittweltländern versorgt werden müssen, weil d. Politik völlig versagt.

      Dabei waren die überwiegend aus muslimischen Staaten stammenden Ärzte der 70er bestimmt um einiges besser ausgebildet als es die "neue Generation" sein wird.

      Bereits v. 27 Jahren habe ich eine Querlage ohne Narkose entbinden lassen (nicht nur), weil der diensthabende Anästhesist ein Syrer war. Der polnische Gynokokk, ein Alki mit Pfrrrnapf, der zwar seine Arbeit recht gut erledigte, war ebenso ein Grund.

      All diese Zustände, die bei mir GsD gut ausgegangen sind, drohen uns wieder, keiner der Nichtinsider kann sich das vorstellen.

    • Brigitte Imb
      07. Januar 2018 23:22

      NS: Als Grund für die Nichtnachbesetzung vieler Kassenstellen zählen in erster Linie die schikanierenden Bedingungen, die es einem Jungarzt, der nicht von Papa od. Mama schuldenfrei übernehmen kann, beinahe unmöglich machen.

      Nachdem Sie die Branche kennen, wissen Sie sicher auch, daß sich in Wien reichlich K-Praktiker finden, die netoo unter 2000€ verdienen. Das ist einfach eine Schande, bei all der Verantwortung die ein Arzt trägt.

      Ja, das System hat es bereits soweit gebracht, daß niedergelassene Ärzte in Konkurs gehen müssen. Eine Schande........für die Politik!

    • Brigitte Imb
      07. Januar 2018 23:24

      Oh Gottchen.......netoo, naja irgendwie ist das "too" ja gerade in aller Munde

      Pardon, "netto"

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      07. Januar 2018 23:40

      Was Wien betrifft, habe ich erfahren, dass dort eine Kassenstelle zu einem Einkommen von 40.000 im Jahr führt. Was einen Arzt bewegt, darüber auch nur eine Sekunde nachzudenken, verstehe ich nicht. Bei uns gibt es nur mehr Wahlärzte. Der Termin passt, die Rezeption ist freundlich, und man hat Zeit, miteinander zu plaudern. Einen Arzt, mit dem ich nicht auch ein wenig reden kann, den brauche ich nicht.

      Was sich ein Jungmediziner gefallen lässt, ist natürlich eine Sache für sich.

    • Brigitte Imb
      08. Januar 2018 01:30

      Radiologen z. B. wird die Leistung gedeckelt und dann stellt sich die Patientenanwältin von Wien noch frech hin und verteigt diese Chuzpe, bzw. politische Unverantwortung, weil sonst zuviele Untersuchungen gemacht würden.

      Ja hallo, was kostet bzw, zahlt die Kasse für ein CT/MR und was inseriert die Stadt Wien et al. sinnloserweise?

      70:30 Regelungen bei ärztlichen Konsultationen in NÖ. Absurd! Für Nichtinsider: Suchen den Arzt persönlich mehr als 70% auf, also nicht zur Rezeptur od. anderem, in "Grippezeiten sowieso und auch sonst eigentlich immer, so wird einfach umgewandelt, also gestrichen.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      08. Januar 2018 07:30

      Zu den Giftlern, pardon, Toxisch Herausgeforderten, habe nur fünf Jahre alte Werte. Eine Pille Substitol (retardiertes Opium) kostete damals am Schwarzmarkt 40 Euro, am Wochenende das Doppelte. Auch die Marokkaner hatten es längst im Programm. Das ist das Zeug, das zu viel verschrieben wird, für den Urlaub im Voraus und so weiter. Finanziert wird es von den Beitragszahlern.

  31. Konrad Loräntz
    05. Januar 2018 12:59

    Liebe Mitblogger !

    Es besteht für Leser dieses Blogs eine gewisse Gefahr in einer Filterblase zu landen. Nicht im Bezug auf die Gültigkeit des hier Geschriebenen, sondern im Bezug auf den Bewusstseinszustand unserer Mitbürger.
    Würde ich als Angestellter im Bereich höhere Bildung vor dem Kollegenkreis auch nur andeuten, diesen Blog zu lesen, dann wäre das Resultat sofortige und unwiderrufliche Ächtung und soziale Isolation mit erwartbaren Folgen für die beruflichen Entwicklung.

    Man freut sich schon, wenn man unter Dutzenden eine oder einen findet, mit der / dem man halbwegs offen reden kann. Bemerkenswerterweise wird besonders unter den "weniger" Gebildeten fündig.

    • Charlesmagne
      05. Januar 2018 13:58

      Leider haben Sie in allem, besonders aber mit dem letzten Satz recht. Die „weniger“ Gebildeten waren auch der staatlichen Indoktrinationsmaschinerie (Bildungsinstitutionen = Indoktrinaktionsanstalt), zum Glück für sie, nicht so lange ausgesetzt.

    • pressburger
      05. Januar 2018 14:15

      Zivilcourage zu zeigen, ist in dieser indoktrinierten, hirngewaschenen (soll nicht abfällig verstanden werden, ist leider eine Tatsache) Gesellschaft, tatsächlich riskant. Die Bereitschaft der Linken, über eine andere Meinung als ihren ideologisch festgefahrenen Glauben, ist unmöglich.
      Es ist ein Versuch Wert, den potentiellen Gesprächtspartner nach seinen Informationsquellen zu fragen. Wird die Frage überhaupt beantwortet wird auf die verschiedenen seriösen Quellen hingewiesen. Der Spiegel, Die Presse, Die Zeit, ZDF, Standard, ORF, ARD. Beeindruckend. Die Elite der informierten Meinungsverfechter schaut CNN und liesst Newsweek. Das war es.

    • Tegernseer
      05. Januar 2018 14:29

      In meinem Bekanntenkreis ist das nicht so.

    • Brigitte Imb
      05. Januar 2018 14:31

      Ein ehemaliger Wirtschaftstreibender unseres Ortes, WK-Obmann im Bez., ständig am finanziellen Dahinsiechen (deshalb das Amt), meinte einmal zu mir "wir brauchen Multikulti". Meine strikte Verneinung und die Frage "warum" haben ihn zum fluchtartigen Verlassens der Lokalität bewegt.

      Mittlerweile ist dieser Mann zu den GrünInnen konvertiert. Ekelhaft.

      Mir kann keiner mehr etwas anhaben, also halte ich auch mein freches Mundwerk nicht. Nicht einmal ein persönlicher, potenzieller Nachteil kann mich von meinen Überzeugungen abhalten.
      Und komisch, von den allermeisten Zuhörern, die sich oft selbst nichts zu sagen getrauen, werde ich "beklatscht". (Lügen nur vor....eh schon wissen.)

    • Tegernseer
      05. Januar 2018 14:31

      Würde mir einen anderen Freundes- und Bekanntenkreis zulegen. 2/3 der Österreicher denken mittlerweile anders - oder leben Sie vielleicht in Wien?

    • Brigitte Imb
      05. Januar 2018 14:34

      P.s.: Natürlich kann ich auch immer mehr "Gutmenschen" hier im kl. Ort ausnehmen, was erschreckend ist, auch die dürfen mich "liebhaben".

    • Franz77
      05. Januar 2018 17:08

      Die "Gebildeten" waren noch nie schlau. Warum? Weil sie noch nie arbeiten mußten. Sie haben ganz einfach keine Ahnung. Oder kennt jemand Lehrer, die halbtags, halbjährlich "arbeiten", in der Rundumvollversorgung leben, und ein bisserl Ahnung vom Leben haben? Die unterrichten (man beachte das Wort: "unten" und "richten") unsere Kinder. Die sind ihr Leben lang nie aus der Schule rausgekommen. Nur als Beispielchen.

    • otti
      05. Januar 2018 22:55

      Konrad - und ihr wirklich alle LIEBEN hier:

      Ich verstehe Sie. "Bewusstseinszustand".

      Man muß sich leider auch zurückhalten können, solange man existentiell abhängig ist.
      Ist wirklich keine Schande. Im Gegenteil. Es ist Vernunft.

      Aber sowie Sie nicht mehr abhängig sind, können Sie froh sein, DIESE Herr-schaften verloren zu haben.

    • otti
      05. Januar 2018 22:56

      Franz 77: !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Rübezahl
      06. Januar 2018 00:08

      Ich habe alle meine Freunde verloren!!!

    • Helmut Oswald
      06. Januar 2018 23:56

      @ Rübezahl - nehmen Sie meine Freundschaft an?
      nehmen Sie die Freundschaft meiner Feunde an ?

    • Anmerkung (kein Partner)
      07. Januar 2018 12:46

      Darf man sozialistische und christliche Verhaltensanweisungen und Gebote, die zu Freundschaften anregen oder gar dazu auffordern, auch unbeachtet lassen?

      Also sich darum zu bemühen, dass man Freunde hat - müssen das auch diejenigen tun, die sich nicht aufschwatzen lassen, dass sie Freunde brauchen? Oder dürfen die einfach nur ihre Ruhe genießen?

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      07. Januar 2018 16:51

      Das muß einen befestigen, daß man mit allem Guten bleibender und näher wird, das andre wie Schalen und Schuppen täglich von einem herunterfällt,

      ...meinte politisch unkorrekt der Geheimrat.

    • Anmerkung (kein Partner)
      08. Januar 2018 09:57

      Vorsicht, Herr @Prinz, ein ehrgeiziges 31-jähriges Kunstszene-Jüngelchen, das sein protektionsheischendes Bezirzgeschwätz abbricht, nachdem die Mohrin ihre Schuldigkeit getan hat, und das sich zur Abstandsgewinnung sicherheitshalber sogar nach Italien "vertschüsst" - eine einfältige Rechnung, die natürlich nicht aufgehen konnte, sodass danach die Schmachtbriefchen der geprellten Dame wieder herausgerückt werden mussten -, ist kein respektabler, und schon gar kein "tragfähiger" Gewährsmann.

      Aber ein Stück weiter oben in dem Elaborat, das Sie zitiert haben, wird ja ein "Nachtgänger" erwähnt, damit könnte es dann wieder passen. Wenn man sich die Nacht um den Geist herum vorstellen möchte ...

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      08. Januar 2018 11:38

      Der Mensch ist doch wie ein Nachtgänger: er steigt die gefährlichsten Kanten im Schlaf...

      Das wird heute durch die Warnungsindustrie verboten. Heute haben wir Best Practices für alles.

      Recht hat der 31jährige aber gehabt, und später hat er über seine italienische Reise ziemlich ernüchtert berichtet.

    • Anmerkung (kein Partner)
      08. Januar 2018 12:50

      Ja, in Technik und Verwaltung hat sich seit damals einiges stark verändert. Im Gegensatz dazu erweist sich die Literaturszene als wesentlich "beständiger"; oder: Nichts Neues unter der Sonne, weder in der Vorgangsweise der Künstler noch im Verhalten des Publikums. Was dem einen sein "Götz", ist einem anderen, 200 Jahre nach der Frau von Stein geborenen, ein ebenfalls im Alter von 24 Jahren herausgebrachtes Bühnenwerk, in dem der "Beschimpfungs"-Aspekt dem des "Götz-Zitats" nicht nachstehen sollte. Danach allerdings hatte der eine seinen maßgeblichen "autobiographisch geprägten" Prosatext schon fünf Jahre früher auf dem Markt als der andere das seiner Mutter (und ihm) widerfahrene "Unglück".

  32. Sensenmann
    05. Januar 2018 12:19

    Die Umvolkung ist Teiul der linken Agenda.
    Der Kim Jong Chultz (ja, der mit 100%) macht aus der Familienzusammenführung sogar eine conditio sine qua non für die Koalitionsgespräche.
    der sozi glaubt, er wurde nicht gewählt, weil er zuwenig bolschewikert war. Nun denn...

    Schon derzeit (also ganz ohne "Flüchtlingswelle") kommen nach Deutschland jedes Monat Menschen in großer Zahl. Monatlich eine Kleinstadt vom der Größe von Amstetten. es müßte auch dem dümmsten sozi einleuchten, daß selbst deutschland es nicht leisten kann, jedes Monat eine solche Kleinstadt aus dem Boden zu stampfen und deen Bewohner zu alimentieren.
    Aber nein, es muss noch mehr herein.

    Die irre Kanzlerin wird dem natürlich zustimmen und die CDU Klatschhäschen werden applaudieren.
    Deutschland wird zum failed state. Allein die Mordbestie von Kandel zeigt, wie leicht man in der Piefkei Asyl bekommt! Der MUFL ist in Frankfurt eingeflogen! Ohne Visum, ohne Papiere? Und er ist seit Zwei Jahren 15. Glaubt eine piefkinesische Behörde natürlich sofort!
    Irrenhaus im offenen Vollzug!

    Interessanterweise schauen die "BetreuerInnen", "JundendwohlfahrerInnen" usw. in der Piefkei genau so aus wie bei uns. Man schaut in die Gfrieser und kennt das Bolschewikengfrast sofort!

    Die Story vom völligen Staatsversagen hier:
    http://www.pi-news.net/2018/01/die-15-jaehrige-mia-ist-tot-weil-der-staat-total-versagt-hat/

    In Blödsterreich wäre es übrigens kein Jota besser verlaufen!
    Bisher.
    Jetzt könnte sich was ändern...

    • glockenblumen
      05. Januar 2018 12:55

      **************************************!

      tja "Betreuerinnen" für diese undankbaren Gfraster gibt es genug, hingegen wird dort wo es dringendst nötig ist, gespart, z.B. beim Pflegepersonal, Ärzten, Polizisten......

    • Undine
      05. Januar 2018 16:40

      @glockenblumen

      Völlig richtig! Neben den Gutmenschen können österr. Bürger, die in Not geraten sind, verrecken. Da würden sie keinen Finger rühren (naja, vielleicht für Drogensüchtige), denn einem Österreicher zu helfen bringt kein öffentliches Lob ein---das brauchen aber die Gutmenschen, die sich um alle Zugereisten freudig kümmern, das ist ihr Lebenselixier. Einem in Not geratenen Österreicher zu helfen bringt die Gutmenschen nicht ins Fernsehen.

    • Rau
      05. Januar 2018 17:02

      Die SPD braucht vor allem auch ein neues Wahlrecht, in dem alle in DE wählen können sollen mit Ausnahme der Deutschen. Dann wirds was mit der Absoluten. Nocheinmal GroKo in Deutschland wird wohl wirklich das Ende sein

    • otti
      05. Januar 2018 23:03

      Sensenmann: 3x3 Sternderl für "Kim Jong Chultz"

      glockenblumen: aus eigener Erfahrung möchte ich Deinen Beitrag ausdrucken und verteilen !

      Undine und Rau: wie immer !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Kyrios Doulos
      06. Januar 2018 15:40

      An ihren Händen klebt nicht nur im übertragenen Sinne Blut:
      KanzlerIN Mekel und MinisterINNEN
      Linke PolitikerINNEN
      WürdenträgerINNEN der Kirchen
      NGO-MitarbeiterINNEN
      JournalistINNEN
      und sogar an denen somancher RichterINNEN
      und BehördenleiterINNEN

    • pressburger
      06. Januar 2018 17:57

      Es ist kein Wahnsinn, es ist die Methode. Merkel, Schulze wollen es so, reiner Selbsterhaltungstrieb, und der Wähler stimmt dem zu. Nicht vergessen ! 85% der Wählerstimmen für Merkel.

  33. Almut
    05. Januar 2018 11:58

    Nachtrag zu Silvester in Deutschland - bei der Polizei rumort es:
    https://www.youtube.com/watch?v=1iNHCWxWZLw&feature=em-uploademail

    • Flotte Lotte
      05. Januar 2018 12:15

      Danke! Man fragt sich, wie lange das alles noch unter den Teppich gekehrt werden kann - der bäumt sich ja schon auf wie ein riesiges Eiterwimmerl..

    • pressburger
      06. Januar 2018 18:12

      Unglaublich, aber vielen Dank. Wieso leben solche Menschen unter uns ? Nein, nicht nur die "Flüchtlinge". Sondern Menschen die Morde kleinreden, relativieren und damit befürworten. Niemand, aber wirklich niemand, von den Politikern, hat nach Ermordung von Menschen durch Muslime, ein Wort gesagt wie der nächste Mord verhindert werden könnte, wie sie den nächsten Mord verhindern werden. Nur Wegschauen, Schulterzucken, pfeiffend hinter der nächsten Ecke verschwinden.

  34. Arbeiter
    05. Januar 2018 11:57

    Ist es nicht die CARITAS, die den ganzen Wahnsinn erfunden hat?

  35. Bob
    05. Januar 2018 11:11

    Ich kann den Ausdruck Flüchtling ohne Magenkrämpfe nicht mehr hören. Alle ab nach Hause und eure Heimat wieder aufbauen, anstatt sich hier durchfüttern zu lassen.

    • Undine
      05. Januar 2018 11:38

      Neueste politisch-korrekte Wortkreation für die Invasoren: FLUCHT-REISENDE! Die haben aber mit den "Rotations-Europäern" nichts zu tun! ;-)

    • otti
      05. Januar 2018 11:50

      Punkt ! Ende ! Danke !

    • glockenblumen
      05. Januar 2018 12:46

      @ Bob

      kurz - bündig - wahr ! **************************

  36. Flotte Lotte
    05. Januar 2018 10:57

    Vor allem ist unter dem scheinheiligen (politisch korrekten) Motto der "Familienzusammenführung" (da kommen einem ja richtig die Tränen, so traurig *snief*) eine enorme LEGALE (@ Kurz) Zuwanderung möglich, weil man ja von diesen armen Menschen keine Papiere verlangt; denn das wäre ja beleidigend... und wenn das jemand überprüfen möchte, wird er sofort als "Nazi" beschimpft...

  37. Undine
    05. Januar 2018 10:47

    Zum Thema "Familie", "Sippe": Das kommt leider bei der "Sippenzusammenführung" in vielen Fällen heraus:

    "Ehrenwerte Familien: Libanesische Clans in Deutschland"

    https://www.focus.de/politik/deutschland/kriminalitaet-eine-ehrenwerte-familie_id_6956747.html

    • glockenblumen
      05. Januar 2018 10:55

      über diiesen Miri-Clan hat auch schon Udo Ulfkotte in seinen Büchern geschrieben.
      Die Haare stehen einem zu Berge, wenn man liest, was diese Clans hier aufführen bzw. man sie aufführen läßt, dank einer gewissenlosen Regierung.

    • Konrad Loräntz
      05. Januar 2018 13:02

      es braucht nur 2 solche Clans und schon ist Demokratie gesichert.

  38. Franz77
    05. Januar 2018 10:15

    100% - es ist alles gesagt, danke AU!

  39. Corto Maltese
    05. Januar 2018 10:07

    Nun haben wir endlich die Regierung, die sich 95% im Blog gewünscht haben. Endlich stellt die FPÖ den Innenminister, Außenminister und Verteidigungsminister und man würde erwarten, dass das Migrantenthema durch andere relevante Themen, wie Wirtschaft, Verwaltungs- und Gesundheitsreform oder Bildung abgelöst wird. Aber nein zur Gaudium der - sehr oft gehässigen - Blogteilnehmer werden weiterhin Migranten wie Säue durchs Dorf getrieben. Das muss zwanghaft sein und wurde von Lukas Resetarits auf den Punkt gebracht: Ausländer raus aus dem Ausland!

    • simplicissimus
      05. Januar 2018 10:38

      Werter Corto Maltese, was veranlasst Sie zu Ihren - sehr oft voellig unfokussierten, verallgemeinernden und gehaessigen - Kommentaren? Zwanghafte Ablehnung von Kritik und Realitaet?

    • Rau
      05. Januar 2018 11:44

      Lukas Resetarits? Echt jetzt? Da haben Sie aber ca 30 Jahre verschlafen und Sie schlafen ja noch, angesichts dieses Kommentars.
      Die Probleme, die Dr Unterberger beschreibt sind seit Jahren bekannt. Alle Großstädte Europas haben Probleme mit mohammedanischen Clans nicht erst seit 2015. Die Politik tut nichts, und ob sich diese Regierung effektiv der Migrationsbombe annimmt steht noch aus, zumal eben die Frage der Familienzusammenführung im Raum steht. Irgendwie scheint sich das in immer neuen Wellen zu wiederholen, und bleibt so aktuell. Die Realität, dass diese Zuwanderung kein einziges Problem Europas löst, nicht sehen zu wollen, scheint eben auch zwanghaft zu sein.

    • otti
      05. Januar 2018 11:59

      Danke simplicissimus und Rau für die Mühe der Antwort !!!

    • Flotte Lotte
      05. Januar 2018 12:12

      Schließe mich dem Dank an... :)

    • Peregrinus
      05. Januar 2018 12:13

      Der Antritt einer Regierung beseitigt noch nicht die Probleme, die sie lösen will. Eines der wichtigsten, die Verhinderung der Islamisierung Europas, muss leider weiter im Mittelpunkt stehen. Ich kenne keinen Kabarettisten, der zur Beseitigung von Problemen beitragen hat.

    • simplicissimus
      05. Januar 2018 12:18

      Er wird's nicht oder will's nicht kapieren. Gutes Beispiel dafuer sein Nichterkennen des Unsinns, den die neue Ministerin von sich gegeben hat.

    • haro
      05. Januar 2018 15:22

      @Corto Maltese
      Ja, endlich haben wir eine nicht linke Regierung !
      Die Probleme mit Migranten, Asylmissbrauch und die für Sie relevanten Themen die allesamt auch mit der Zuwanderung in unser Sozialsystem zusammenhängen wurden von Linken angehäuft und sind nun zu lösen und aufzuarbeiten. Die angesprochene Familienzusammenführung würde alle Probleme verschärfen.
      Die Linken wurden abgewählt, weil sie die Probleme mit "Ausländern" (obwohl Gefängnisse überproportional voll) nicht zur Kenntnis nahmen und alle die darauf hin gewiesen haben diffamierten. Und noch immer machen sie so weiter und beschuldigen andere siehe "Migranten wie Säue durchs Dorf getrieben" ...

    • Charlotte
      05. Januar 2018 15:48

      Ach was bin ich doch froh dass es so gute Menschen wie Corto Maltese gibt die sich so wacker für unsere ausländischen Mitbürger einsetzen die aus aller Welt zu uns strömen und dafür sorgen dass immer mehr kommen. Die Wirtschaft wird angekurbelt. Polizei und Justiz sind mehr als ausgelastet. NGOs machen das Geschäft ihres Lebens. Geburten à la Muhammeds sind im Höhenflug. Endlich wird der Tag kommen an dem uns Frauen ein Oberhaupt auffordern wird unseren Körper von Kopf bis Fuß zu verhüllen.
      Kämpfen Sie weiter so liebevoll Corto M.mit ihren Gesinnungsgenossen die so friedlich auf Demos vorgehen gegen die dunklen Mächte die so zwanghaft Sicherheit und Demokratie aufrecht erhalten wollen!

    • otti
      05. Januar 2018 23:08

      Charlotte:

      mir ist es leider nicht gegeben, es so zusammenzufassen !
      Chapeau !

  40. El Capitan
    05. Januar 2018 09:58

    Die Realität hat Rot und Grün das Genick und das Rückgrat gebrochen.

    Jeder Österreicher hat entweder direkt sein Kollisionserlebnis oder kennt in seinem Umfeld jemanden, der mit der Migrantenrealität kollidiert ist.

    Da sind einmal die vielen Polizisten, dann die Ärzte und Sanitäter, die von Asylanten beschimpft werden, da sind die Kleinunternehmer, die jungen Asylanten eine Chance geben, die dann nach 3 Tagen nicht mehr auftauchen. Es gibt auch Lehrer, die hilflos vor kopftuchtragenden Schülerinnen stehen, die kein Wort deutsch verstehen. Da gibt es weiter die moslemischen Jugendlichen, die sich von weiblichen Lehrern nichts sagen lassen und für sie nur Verachtung übrig haben.

    Das Argument, es gibt auch andere Fälle, betrifft die Ausnahmen. Die Regel sieht anders aus. Intelligente Migranten aus aller Welt integrieren sich (Beispiel Fernost), moslemische Migranten integrieren sich NICHT.

    Diese harte Kollision kostet die Zeitungen Leser, den ORF Seher und die Roten und Grünen Wähler. Es ermöglichte eine Regierungswechsel.

    Überall in Europa ist dieses Phänomen zu beobachten. Dass die Linken das nicht kapieren, ist ihr Problem.

    • Sandwalk
      05. Januar 2018 13:02

      Die Ideologie der drangsalierenden Volkserziehung hat eine Zeitlang funktioniert.
      Jetzt nicht mehr. Vor allem und ergänzend: jetzt auf gar keinen Fall mehr.
      Ein paar Journalisten gurken noch missmutig herum, sie wirken wie ein Relikt aus der Oktoberrevolution. Die verbliebenen nicht zu Umerziehenden sind nicht mehr die "Linksintellektuellen", sondern diejenigen, die der SPÖ ihren Job zu verdanken, ein paar demente Altlinke und eine Handvoll Kiffer.

      Ich weiß nicht, wie es euch allen geht, aber die Magazinformate und vor allem ZiB 2 im ORF sehen seit der Wahlenzeitenwende im letzten Herbst sowas von altertümlich aus, dass ich es mit Worten nicht beschreiben kann.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      07. Januar 2018 22:26

      Dass die Linken das nicht kapieren...

      Wenn man kapieren würde, wäre man nicht links.

  41. Bob
    05. Januar 2018 09:51

    Wo liegt der gravierende Unterschied zwischen nationalen und internationalen Sozialisten?
    Die Nationalsozialisten habe sich der Ausrottung der jüdischen Bevölkerung gewidmet.
    Die Sozialisten widmen sich der Ausrottung der gesamten einheimischen Bevölkerung.
    Das Ziel ist es,ein möglichst blödes, leicht lenkbares Volk zu erhalten, das vom Staat alimentiert wird.
    Das zeigt sich auch in der Bildung. Heute muß jeder Straßenkehrer einen Bachelor haben, und wenn es nur im Schneemann bauen ist.

    • Franz77
      05. Januar 2018 10:21

      Stimmt so nicht ganz. In WKI und WKII ging es um die Gründung des Staates Israel. Freiwillig wären ... ich lass es lieber. Keine Lust auf Haft.

    • Bob
      05. Januar 2018 10:24

      Franz77
      Richtig, und jetzt geht es um die Errichtung eines moslemisch faschistischen Diktatur. Ich lass es lieber auch........

    • Justus
      05. Januar 2018 10:55

      Zur Gründung des Staates Israel:

      "Benjamin Freedman Rede über die Schuldfrage der Weltkriege deutsche Übersetzung"

      https://www.youtube.com/watch?v=vCknm48eyek

    • fewe (kein Partner)
      08. Januar 2018 19:20

      @Bob: Na ja, jetzt geht es um selbe. Wohin flüchten denn die aus Frankreich beispielsweise, weil sie sich dort nicht mehr wohlfühlen wegen der Bereicherer?

      In Österreich hatte die IKG ja auch die Zuwanderung der Moslems befeuert. Dafür wurden sogar die Kellernazis erfunden um die Österreicher still zu halten.

  42. Undine
    05. Januar 2018 08:49

    A.U. schreibt

    "Kelek bringt es auf den Punkt, was da droht: "Familie heißt in orientalisch-muslimischen Gesellschaften die Großfamilie, die Sippe, die patriarchalisch organisiert ist. Mit dem Familiennachzug importieren wir ein islamisches Familiensystem, das erst zu Parallelgesellschaften führt. Niemand braucht sich mehr anzupassen, man kann unter sich bleiben und Traditionen wie die Kinderehe, Frauenunterdrückung und Gebärzwang weiterleben."

    Mit jeder "Familienzusammenführung" wird jedesmal ein großes Stück "Herkunftsland" mit ALLEM Drum und Dran nach Österreich IMPORTIERT!

    Und wie überdimensioniert der Begriff "Familie" interpretiert wird, sieht man anläßlich von HOCHZEITEN unter Mohammedanern hierzulande: Kürzlich erzählte mir die moslemische Bosnierin, die unser Stiegenhaus putzt, daß sie bei einer Hochzeit mit 450 (!!!) Leuten war---alles Familie!. Bei der vorletzten Hochzeit "im Familienkreis" waren es 250 Familienmitglieder gewesen!

    Mich erinnert dieser nahezu monströse Familienbegriff auch an die Erzählungen von Holocaust-Überlebenden; Simon Wiesenthal etwa sprach von etwa 85 Familienmitgliedern, die damals "von den Nazis getötet worden sind", seine Frau berichtete von einer ähnlich großen Zahl an verlorenen Familienangehörigen. Also bedeutet Familie auch in orientalisch-jüdischen Gesellschaften die Großfamilie, die Sippe.....

    Nur bei der 3. monotheistischen Religion scheint der Begriff Familie sehr klein gehalten zu werden. Die Hl. Familie war ja auch eher eine Kleinfamilie; dazu zählte gerade einmal die Mutter Anna und der Cousin Johannes.....

    • Corto Maltese
      05. Januar 2018 10:34

      @Undine Es dürfte Ihrer werten eingeschränkten Wahrnehmung entgangen sein, dass auch das Christentum seinen Ursprung in der orientalischen-jüdischen heiligen Familie hatte, wird doch extra betont, dass Josef der Familie Davids entstammt. So kommen auch die Mutter und „Brüder“ (Cousins) zum Herren um diesen wieder in die Familie heimzuholen (Mt 12,46).
      Die Trauer der Familie Wiesenthal um vergaste Familienmitglieder ist in Ihrer Welt wohl der orientalischen-jüdischen - unarischen - Großfamilie zuzuordnen, also dem Reich der Phantomschmerzen und überhaupt wird „von den Nazis getötet“ unter Anführungsstriche gesetzt ( was ist den wirklich beweisbar). Lassen Sie bitte als ausgetretene Katholikin unsere Religion in Ruhe, wenn Sie etwas ganz anderes meinen!

    • Undine
      05. Januar 2018 11:20

      Zwei Klarstellungen:

      "von den Nazis ermordet worden" ist die gängige Formulierung im ORF; derer habe ich mich bedient und sie deshalb unter Anführungszeichen gesetzt. Eine andere habe ich noch nie gehört.

      Die erkennbar absurde Formulierung im letzten Absatz war scherzhaft gemeint---wenn Sie das nicht bemerkt haben, kann ich auch nichts dafür.

    • otti
      05. Januar 2018 12:05

      liebe Undine: laß` ihn......!

    • Corto Maltese
      05. Januar 2018 12:46

      @Undine Ihr geschätzter Nazionkel hat Ihnen gewiss nichts davon erzählt, insofern haben Sie sicher Recht, dass Sie außer im ORF nich nichts davon gehört haben und die Behauptung Nazis hätten Juden getötet nur mit Anführungszeichen anfassen.

      Die gelungene Ironie im letzten Satz muss ich wohl übersehen haben. Ihre Texte sind voll mit Ironie. Der Verweis auf die orientalisch-jüdische Großfamilie im Gegensatz zur autochthonen Kleinfamilie ist natürlich auch Ironie.

    • Bob
      05. Januar 2018 16:10

      Deppen gibsts, man glaubt es kaum

    • HDW
      05. Januar 2018 18:45

      Wenn dann höre ich den islamkritischen Argumenten von aus dem islamischen Bereich kommenden libertären Frauen wie Brigitte Gabriel, Necla Kelek oder auch eines in Israel lebenden Rabbiner zu, aber doch nicht diesem klassischen Ösi - Wichtigtuer C.M., der hier seine Rolle als Agent Provokateur betulich vollstreckt, aus welchen Motiven heraus auch immer.

    • Gandalf
      05. Januar 2018 23:06

      @ Bob:
      Ja, den Corto Maltese gibt es wirklich, und er ist offenbar tatsächlich so...na ja, ich möchte höflich bleiben, unüberlegt-impulsiv wie er sich darstellt. Jeder wie er glaubt.

  43. Flotte Lotte
    05. Januar 2018 07:41

    Man kann sich nicht vorstellen, dass die Förderer dieser Umvolkung das alles nicht kapieren und auch all die div. "Einzelfälle" nicht wahrgenommen haben. Es muss daher mit Absicht geschehen. Es IST Absicht, unsere Kultur zu verdrängen - die vielen Vergewaltigungen scheinen ja eine Auftragsleistung der Scheinflüchtlinge zu sein. Offenbar sind sie eingeweiht. Es gibt genug Fälle, bei denen die "südländisch wirkenden" z.B. 5-jährigen blonden Mädchen in den Unterleib treten, andere wollen Gebärende bespringen... etc. Ich denke, sie wurden instruiert, möglicherweise stehen sie auch unter Drogen, ähnlich wie die grausamen IS-Kämpfer. Wie könnte ein Mensch solche Untaten vollbringen!

    Die Linke in Europa macht dies sicher ganz bewusst, denn sie ist voller Hass auf das Eigene - Oikophobie. Doch was ist mit den sog. Konservativen los? Was ist mit den Christen los? Sie alle sind von der Politischen Korrektheit gehirngewaschen. Sie wagen es nicht, zu widersprechen, weil sie dann sofort vom linken Establishment, das alles Öffentliche beherrscht (begonnen von den Schulen, Medien, Justiz, Vatikan etc.), fertiggemacht werden ("rechtsextrem", "Nazi"), s. AfD in Deutschland. Merkel ist ja ein Trojaner. Sie hat schon soviel Schaden angerichtet und dennoch ist die Deutsche Volkspartei nicht in der Lage, diese extrem oikophobische Person loszuwerden. Die Herrschaft der Menschen, die das eigene Volk hassen, ist nur noch mit Zensur und rigoroser Informations- und Meinungsunterdrückung möglich.

    Die P.C. entwickelte sich ja bekanntlich aus dem Christentum, unter dessen europäischem Einfluss auch der Humanismus entstand. Es ist so, wie Eibelsfeldt schon in den 80-ern meinte: *Die europäische Hochkultur wird an der Nächstenliebe zugrunde gehen* .. und möglicherweise auch an der Feigheit...

    • Pennpatrik
      05. Januar 2018 07:50

      Es ist der Hass auf alles, was deutsch oder katholisch ist.
      Die Linken haben den Hebel entdeckt, wie sie uns vernichten können und nutzen ihn.

    • Rübezahl
      05. Januar 2018 12:39

      @ Pennpatrik

      Sehe es gleich. Es ist der Hass. Es ist das Vernichten alles Bürgerlichen und Konservativens. DAS treibt diese Staats- und Kulturzerstörer an!

    • glockenblumen
      05. Januar 2018 12:52

      @ Pennpatrik

      ja gut und schön, daß die Linken den Hebel entdeckt haben, aber sie werden genauso darin umkommen, diese unbeschreiblich niederträchtigen, dummschwätzenden Einfaltspinsel, aber das kapieren sie ja in ihrem von Haß vernebelten Schädeln nicht ...

    • pressburger
      05. Januar 2018 13:35

      Es ist Absicht, volle Absicht. Es ist der Hass auf unsere, christliche, bürgerliche Kultur, Hass auf die Aufklärung, Hass auf Mitmenschen die nicht klassenkämpferisch alle konservativen Werte zerstören wollen. Wer nicht mit uns ist, ist gegen uns.

  44. Josef Maierhofer
    05. Januar 2018 07:25

    Dass diese Entscheidungsträger gegen die Menschen hier handeln, wie in Trance Entscheidungen treffen, die gegen ihre Wähler sind und gegen die Menschen hier, das erschüttert mich, diese Gewissenlosigkeit, diese Selbstverleugnung, dieser Machtmissbrauch, dieser Verrat.

    Es sind die gleichen, die von Integration labern, diese aber nicht selbst tragen, ihre Wählerschaft beteiligt sich nicht an der Alimentation der Gerufenen, sondern sie bedient sich selbst auf Kosten der Fleißigen und um wirkliche Integration machen sie einen großen Bogen, ohne zu merken, dass genau sie selbst damit abgeschafft werden. So lange Schnitzel&Bier am Tisch stehen, tun sie es trotzdem. Auch sie werden von den Gewissenlosen verraten, merken es aber in ihrer Blödheit erst, wenn es zu spät für sie ist. Jetzt unterstützen sie das (noch).

    Der Asylmissbrauch hat nach der linken Ideologie (= ....) die 'Familien' Zusammenführung zur Folge.

    Um die einheimischen Familien scheren sie sich einen Dreck, die Wähler und ihre 'Proponenten' aus der Linksszene.

    Warum tritt Frau Merkel nicht zurück, sie ist der Sargnagel Europas ? Liebe CSU, bitte macht ihr den Garaus ! Macht Neuwahlen in Deutschland ! Ihr seid ohnehin schon längst aufgedeckt und von Kopf bis Fuß blamiert.

    Oder wollt Ihr uns umbringen ?

    • Pennpatrik
      05. Januar 2018 07:53

      Sie wollen nicht uns ad Personal umbringen, aber die verhasste deutsche und katholische Kultur. Das ist ein Existenzkampf, den wir versuchen, mit gutem Zureden zu gewinnen, was natürlich völlig untauglich ist.

    • Almut
      05. Januar 2018 09:23

      @ Maierhofer
      "Oder wollt Ihr uns umbringen?" Ja, genau das ist die Agenda.

    • otti
      05. Januar 2018 12:12

      Pennpatrik: 1000 % Zustimmung !

      ".....Deutschland (Österreich) muß durchmischt werden - und das ist gut so...."

      so ähnlich hat das die grüne und linke Frauensperson ja formuliert.

  45. Tegernseer
    05. Januar 2018 07:08

    Vor allem aber dient dies dem Machterhalt des sozi-grünen Komplexes, zumindest vorläufig. Wer ahnt nicht, dass es hier eine Absprache zwischen den linken Parteien und den Moslems geben muss, wenn erstere von über 90% der Moslems gewählt werden? Der Iman kontrolliert die Wahlzettel, dafür gesteht man ihnen sämtliche Rechte zu, auch wenn diese gegen unsere Gesetze verstoßen (Judenhetze, Hetze in Moscheen, Vollverschleierung etc.). Am Ende aber werden gerade die Linken unter der Vorherrschaft des Islams am meisten leiden!

    • Pennpatrik
      05. Januar 2018 07:55

      Kinderehe nicht zu vergessen. In Deutschland bereits Realität.
      Nur einheimische Steuerzaldeppen werden verfolgt, wenn sie mit Minderjährigen schlafen.
      Grüß Gott, liebe Sharia!

    • Franz77
      05. Januar 2018 10:25

      Zuerst geht es den Emanzen an den Kragen, samt GrünInnenezug mit ihren Schwuchteln ... irgendwie ein bisserl tröstlich.

    • Riese35
      05. Januar 2018 10:30

      >> " Der Iman kontrolliert die Wahlzettel, ..."

      Alle lächerlichen und unbedeutenden Unregelmäßigkeiten bei der BP-Wahl wurden ja vom Verfassungsgerichtshof untersucht und kontrolliert, bis auf eine Unregelmäßigkeit, die komplett ausgeblendet wurde: die Briefwahl. Bei ihr sind die grundlegendsten Vorausetzungen nicht gegeben, aber diese nur zu betrachten, ist tabu.

      Ich pflege immer meinen Blick nicht auf die vielen Berichte zu legen, sondern viel mehr auf das, was (systematisch) nicht berichtet wird.

    • otti
      05. Januar 2018 12:15

      Riese 35: "..was systematisch nicht berichtet wird ...." !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  46. Politicus1
    05. Januar 2018 07:00

    Zu den USA:
    1) Viele Burgenländer (damals ungarische Reichshälfte) wanderten um 1900 LEGAL in die USA ein. Es gab keine automatisch garantierte Nachwanderung anderer Familienmitglieder. Jeder 'Nachzügler' hatte die Einwanderungsbestimmungen zu erfüllen; von der Quarantäne bis zum erforderlichen mitgeführten Mindestgeld.
    Die bereits in den USA befindlichen Verwandten übernahmen aber die Bürgschaft für den Neuankömmling. Das heißt, sie mussten in der Lage sein, für ihn oder sie auch sorgen zu können.
    Davon ist aber heute bei den linken Ideen der Familienzusammenführung überhaupt keine Rede.
    2) Zur aktuellen Familienzusammenführung in den USA:
    Selbst eine anerkannte Ehe eines in den USA Aufenthaltsberechtigten ist keine Garantie, dass der ausländische Ehepartner eine dauernde Aufenthaltserlaubnis bekommt. US-Behörden argumentieren, dass man auch Fernehen akzeptieren muss, so wie das auch viele US-Bürger zwischen New York und Kalifornien praktizieren ...

    • pressburger
      05. Januar 2018 08:34

      Leider stimmt der Passus zu den USA nicht mehr ganz. Insbesondere in Kalifornien, seit 1.1.2018, ein selbsternannter sanctuary state wird die Sippenzusammneführung unter einen demokratischen Gouverneur bereit praktiziert.

    • logiker2
      05. Januar 2018 15:11

      @Politicus, wie soll denn dann die Asylindustrie zu Kohle kommen, Selbsterhaltung geht schon gar nicht, da werden die vielen ausgebildeten Helferlein ja arbeitslos.

  47. glockenblumen
    05. Januar 2018 05:58

    Dr. Unterberger schreibt:

    "...Das ist die Hoffnung, die sexuelle und sonstige Aggressivität der jungen Männer, die in Millionendimension nach Europa gekommen sind, würde reduziert, wenn ..."

    Darauf pfeife ich! Auf der Stelle raus aus Europa mit solch perversen Widerlingen, die sich nicht anders als durch Aggression jedweder Art zu helfen wissen.

    Glauben diese Hohlköpfe in der EU wirklich, daß mit noch mehr dieser Art weniger Übergriffe, Morde, Vergewaltigungen oder Terroranschlage stattfinden?
    Vor allem, da diese Leute ihre tlw. sehr fragwürdigen Gepflogenheiten weiter fortsetzen werden und an Anpassung gar nicht mal denken!
    Für wie blöd werden die Menschen Europas eigentlich noch gehalten?

    Ich habe es sowas von über, daß diese niederträchtigen Gewissenlosen sich nur Gedanken über die Anliegen völlig fremder Völker machen, die eigenen Völker, die sie vertreten und verteidigen sollten aber noch mehr knechten, versklaven und am liebsten auslöschen möchten?
    Wie verkommen ist diese unsägliche Nomenklatura?
    Ein Hoch auf Viktor Orban, der sich dieses schmutzige, menschenverachtende Diktat nicht gefallen läßt!

    • Undine
      05. Januar 2018 08:25

      @glockenblumen

      Für JEDES Wort gebührt Ihnen ein Stern!
      ****************************************************************!

    • Romana
      05. Januar 2018 09:19

      Glockenblumen. Ich kann jedes Ihrer Worte unterschreiben.

    • Franz77
      05. Januar 2018 10:27

      Stimmt, kleiner Anhang: Sie wissen sehr wohl was sie tun. Es grüßt Lucifer.

    • otti
      05. Januar 2018 12:19

      glockenblumen: alles, absolut alles hier geschriebene paßt !!!!!!!!!!!

    • logiker2
      05. Januar 2018 15:13

      ********************!

    • Anmerkung (kein Partner)
      07. Januar 2018 13:00

      @Franz77, warum versorgen Sie die roten und schwarzen Machthaber mit so einer billigen Ausrede? Warum geben Sie denen die Möglichkeit, zu behaupten, sie seien ja nicht aus eigenem Antrieb am Werk?

      Das heißt, mit Ihren Hirngespinsten verschaffen Sie denen die bequeme Ausrede, dass sie als wehr- und willenlose Werkzeuge eines angeblich übermächtigen Luzifers all das tun müssen, was sie eben tun. Dass sie sogar wissen, wie schädlich das ist, was sie tun, dass sie es aber trotzdem gegen ihren eigenen Willen tun müssen. Dass sie somit keine andere Wahl haben und daher von jeder Eigenverantwortung und Schuld freigesprochen werden müssen.

  48. GOTOVO!
    05. Januar 2018 04:06

    Ich lebe mit meiner Familie in einer kleinen idyllischen Gemeinde in Westösterreich, dennoch verfügen auch wir über zwei "Flüchtlingsfamilien", eine irakische und eine syrische.
    Ich habe mir die Mühe gemacht, in persönlichen Gesprächen einige Fakten zu recherchieren. Dabei habe ich zur Vermeidung von allfälligen Missverständnissen sogar einen Dolmetscher hinzugezogen, da die Kinder zwar schon relativ gut in Deutsch kommunizieren können, die beiden Männer aber (nach 2 Jahren!) nur sehr bruchstückhaft, die Frauen nach alter islamischer "Integrations"-Tradition gar nicht.

    Folgende Erkenntnisse ergaben sich:

    Der Iraker stammt samt Familie aus Basra, das liegt am Schatt-el-Arab, und dort gab es seit Jahren keinen Krieg mehr! Und zwar seit vor dem ersten Golfkrieg! Die Gründe für die "Flucht" waren einerseits die Suche nach einem besseren Leben, andererseits drohte dem Iraker der Wehrdienst in der regulären irakischen Armee!!!

    Der Syrer ist Kurde. Er wollte ebenfalls nicht für sein Volk kämpfen, in Syrien und Nordirak kämpfen sogar kurdische Frauen für die kurdische Freiheit, er nicht!
    Den Familien beider Deserteure wurde bereits der volle Asylstatus zugesprochen und sie werden auch dementsprechend voll vom österreichischen Steuerzahler alimentiert.

    Noch Fragen zur österreichischen Asylzuerkennungspraxis?

    Da entsteht in mir die leicht satirisch angehauchte Idee, dass bei diesem Asylzuerkennungssystem möglicherweise sogar aus unseren Gefängnissen "geflohene" Schwerverbrecher den Asylstatus zuerkannt bekommen, wenn sie nur vorher den Personalausweis weggeworfen haben. Wenn ich allerdings das konkrete Beispiel des deutschen Oberleutnants bedenke, erscheint mir meine Idee gar nicht mehr so satirisch!

    Übrigens bin ich ein glühender Verfechter der FAMILIENZUSAMMENFÜHRUNG, und zwar IN DEN JEWEILIGEN HEIMATLÄNDERN!!!

    • Flotte Lotte
      05. Januar 2018 05:46

      Sehr gut, danke!

    • Undine
      05. Januar 2018 08:54

      @GOTOVO!

      Aber diese Realität wird einfach ignoriert!
      *************************************************!

    • glockenblumen
      05. Januar 2018 09:42

      @ GOTOVO!

      "Übrigens bin ich ein glühender Verfechter der FAMILIENZUSAMMENFÜHRUNG, und zwar IN DEN JEWEILIGEN HEIMATLÄNDERN!!!"

      Genauso und nicht anders!! *******************************

    • Riese35
      05. Januar 2018 10:23

      **************************************!

      Danke, wir brauchen konkrete Beispiele wie dieses.

    • otti
      05. Januar 2018 12:37

      Riese 35 und ihr ALLE hier !!!!!!!!!

      "Wir brauchen konkrete Beispiele wie diese hier" 1000 x JA !
      Wenn von 2 Millionen Invasoren 5 positive Beispiele vorkommen, bekommen wir diese in nahezu jeder Belangsendung ( i.b. bei den Maischbergers, Illers, Wilds und dergleichen) um die Ohren geschmissen und gebunden. "Systematisch berichtet " nenne ichdas.

      Und wir haben K E I N E Möglichkeit uns dagegen zu stellen !

    • Rübezahl
      05. Januar 2018 12:48

      Also in beiden Fällen Fahnenflucht?
      Ist das nicht strafbar?
      Also Fahnenflucht vor einer Organisation, die tatsächlich einen echten (!) Feind bekämpft, der das eigene Land devastiert und alle ermordet, die nicht deren Meinung sind?

      Wir nehmen also Straftäter und deren Familien auf?

      Ahso. Wir haben ja auch ein Denkmal der Fahnenflüchtigen aus dem WK2 am Albertinaplatz.

    • Sensenmann
      05. Januar 2018 12:51

      Natürlich ist in einem Dreckstaat, der Deserteuren Denkmäler errichtet normal, daß Desertion als Asylgrund gilt.
      Wie dann der selbe Staat den Tatbestand der Desertion nach MilStG mit 6 Monaten bis 5 jahren bestrafen kann, versteht nur ein Dozi. Desertion ist strenger geahndet als schwere Körperverletzung.
      Aber wenn ein Musel von seinem Land desertiert bekommt er hier Rundumversorgung.
      Genug jetzt! Diese Asylanerkennungen gehören überprüft, Länder die inzwischen als sicher gelten gehören festgelegt und die Asylanten ausgeschafft.

      Natürlich gehören die Beamten, die positive Asylbescheide ohne Rechtsgrundlage ausgestellt haben und dadurch Beihilfe zu Straftaten geleistet haben, abgeurteilt.

    • logiker2
      05. Januar 2018 14:20

      die sind eben von Caritas und Co. gut beraten. Grundsätzlich gilt die Asylgewährung für 2 Jahre, es erfolgt die Überprüfung des Wegfalls des Asylgrundes. Nachdem Desertion in diesen Ländern mit Rübe ab bestraft wird und nicht verjährt, bleibt der Asylgrund immer aufrecht.

    • GOTOVO!
      05. Januar 2018 14:51

      Zur Klarstellung:
      Desertion wurde von mir offenbar als im Hintergrund treibender Haupt-Fluchtgrund recherchiert, war aber zu keiner Zeit ein Thema im offiziellen Asylverfahren, was zu Missverständnissen führen kann. Keiner der beiden hat Desertion als Asylgrund angegeben. Ein näheres diesbezügliches Recherchieren war aber offenbar von Seite der "Beurteiler" nicht vorgesehen oder auch nicht gewollt (wie heißt es wie so oft an dieser Stelle? "Es gilt die Unschuldsvermutung").

    • Mentor (kein Partner)
      07. Januar 2018 13:02

      Ähnlich läuft es mit Somaliern und Eritreern in der Schweiz.
      Eritreer müssen in ihrem Land einen Wehrdienst von 3 Jahren leisten.
      Grund genug um abzuhauen. In der Schweiz genügt das für eine Asylanerkennung.
      Die Gemeinden stöhnen ob der finanziellen Belastung (immerhin Kosten-Wahrheit) aber im Linken öffentlichen SRF (analog ORF) wird ständig das Hohelied des armen Flüchtlings gesungen.
      Ich frage mich wann Politiker und ihre Handlanger in der Verwaltung persönlich für solchen Entscheidungen haften. Das verrückte dabei, auch OEVP-Politiker sind an vorderster Front mit Caritas am Ziehen dieses Wagens.
      Als Beispiel sei hier der Vorarlberger LH Wallner genannt.

  49. kremser (kein Partner)
    05. Januar 2018 03:01

    Vielen Dank für das Aufgreifen dieses Themas, was unseren Blick auch auf die Entwicklungen in Deutschland und der Migrationspolitik der zukünftigen Regierung lenken sollte, speziell deshalb, weil D auch da in der EU versucht den Ton anzugeben. Merkel wird sich nicht großartig gegen die SPD Pläne der Zusammenführung stellen, bleibt nur die CSU und Seehofer, der wie ein Löwe ...
    Es naht der Tag an dem sich die Herren Kurz und Strache offiziell deklarieren werden müssen. Was macht Österreich, wenn D weiter den Türkeibeitritt vorantreibt und das tut es trotz Putsch mit Todesopfern, Massenentlassungen von Richtern und Inhaftierungen? Wie steht Ö in Zukunft zur Migration und EU Politik?

    • oberösi
      05. Januar 2018 04:48

      D wird nicht nur weiterhin den Ton angeben, was die Refugees betrifft, es wird künftig Kritik daran im Netz mittels Netzdurchsetzungsgesetz einfach abdrehen. Blogs wie dieser hier sind möglicherweise dann Vergangenheit.

      Kurz und Strache werden sich nicht nur der EU gegenüber deklarieren müssen, sondern z.B. auch wieweit sie eine US-Besatzungspolitik zum Schaden Österreichs weiter mittragen wollen, wie die aktuelle Embargo- und Eskalationspolitik gegen Rußland und den Iran.
      Das wahre Verbrechen des Iran: Er hat aufgehört, Ölverkäufe gegen Dollar zu abzurechnen und Petrodollars wie alle anderen arabischen Diktaturen in US-Anleihen zu investieren, um den Amis ihr Leben auf Pump zu verlängern.

    • pressburger
      05. Januar 2018 10:48

      Seehofer ein Löwe, lustige Vorstellung. Würde zu Dinner for one, passen. Abgesprungen wie ein Löwe, gelandet wie ein Bettvorleger.

    • winerhans (kein Partner)
      07. Januar 2018 15:50

      österreich ist zu klein, um gestanden wahrgenommen zu werden - wir werden höchstens als zecken wahrgenommen !





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden