Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen


Und sie „retten“ munter weiter … drucken

Lesezeit: 2:30

Die Ohren dröhnen uns noch. So laut und häufig haben fast sämtliche Politiker und Aufseher Europas "Nie wieder!" gerufen. Nie wieder solle auf Kosten der Öffentlichkeit eine Bank gerettet werden. Dennoch ist genau das mit atemberaubender Selbstverständlichkeit bei der ersten Gelegenheit wieder geschehen. Und alle "Nie-wieder"-Rufer waren plötzlich stumm.

Italiens Regierung hat in den vergangenen Wochen die "Monte dei Paschi di Siena" und zwei weitere Regionalbanken um nicht weniger als 17 Milliarden Euro gerettet. Auf Kosten der Steuerzahler und eines weiteren Ansteigens der italienischen Staatsschulden – die davor ohnedies schon auf 132 Prozent des BIP gelegen sind. Italien ist nach Griechenland das größte Sorgenkind in Europa und liegt in Sachen Reformresistenz überhaupt weit an der Spitze. Italiens Politik ist seit Jahrzehnten bloß zum Taktieren, Intrigieren, Korrumpieren und Schuldenmachen imstande und überlebt nur dank der Negativzinsen-Politik der – ganz zufällig – von einem Italiener geleiteten EZB.

Gewiss: Die Argumente können nicht ganz ignoriert werden, dass das Risiko schwerer Sekundärschäden einer Bankenpleite groß wäre. Aber gerade, wenn das stimmen sollte, sind die Fehler des letzten Jahrzehnts besonders katastrophal.

  1. Erstens hat man die Zinsen als einzig taugliches Instrument, um Spreu vom Weizen zu scheiden, de facto abgeschafft. Dadurch werden Fehlentwicklungen oft erst viel zu spät erkannt. Dadurch werden marode Firmen viel zu lange durchfinanziert und neue, kreative, gesunde Unternehmen gebremst. Das lässt das Risiko einer großen Crash-Serie in der Bankenwelt steigen, wenn die gegenwärtige boomende Weltkonjunktur einmal absackt, was sie natürlich wieder einmal wird. Dann werden alle Banken plötzlich mit einer Fülle kranker Kreditkunden konfrontiert sein, die eigentlich längst abgewickelt sein sollten.
  2. Wenn ohnedies weiterhin alle Banken gerettet werden, dann wäre es klüger gewesen, wenigstens auf die große Last teurer nationaler und europäischer Kontrollen zu verzichten, die alleine in Österreich Tausende völlig unproduktiver Jobs zur Erledigung ununterbrochener Berichts- und Kontrollpflichten entstehen haben lassen.
  3. Die europäische Politik, in diesem Fall die Wirtschafts- und Finanzpolitik hat einen weiteren schweren Verlust an Glaubwürdigkeit erlitten, wenn jetzt angeblich das Kleingedruckte in den EU-Regeln das Gegenteil dessen doch erlaubt, was die Politiker einst als "künftig verboten" bezeichnet haben.

Finanzminister Schelling war einer der ganz wenigen Europäer, der das offen kritisiert hat (zumindest einen Tag lang): "Wir brauchen keine neuen Regeln, sondern einen Zustand, dass sich endlich alle an die Regeln halten". Österreich sei das einzige Land, das die Regeln einhalte. Nationalbank-Chef Nowotny, ein Mittäter in der EZB, hat hingegen beteuert, dass sich alles "im Rahmen der vereinbarten Regelungen gehalten" hätte.

Auch diese Dissonanzen dienen nicht gerade der Vertrauensbildung. Ganz abgesehen davon, dass man ja auch ein Verbrechen "vereinbaren" kann. Bei dessen Durchführung man sich dann an die "vereinbarten Regelungen" hält. 

Ich schreibe in jeder Nummer der Finanz- und Wirtschafts-Wochenzeitung "Börsen-Kurier" die Kolumne "Unterbergers Wochenschau".

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorAusgebeuteter
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    06. August 2017 08:11

    Und die NGO-Schiffe "retten" auch die Wirtschaftsmigranten munter weiter!

  2. Ausgezeichneter KommentatorFlotte Lotte
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    06. August 2017 06:34

    Man will die Sparer "zypern" - so schreibt es das neue Gesetz vor, das sei Anfang 2016 in Kraft getreten ist. Sparer gelten seither als "Gläubiger" einer Bank. Kreditzinsen kriegt der Gläubiger einer Bank allerdings keine!

    Auf diese Weise (es gibt auch viele andere Überlegungen) will man an das Eingemachte der Leute - man möchte eben nicht nur das Steuergeld, sondern eben auch die Ersparnisse (die Besitzsteuern sind ebenso in Vorbereitung, doch hat man auch noch Zwangshypotheken im Köcher).

    Man ruiniert die Banken absichtlich mit den Negativzinsen, um die Umsetzung des Zypern-Gesetzes zu forcieren.
    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/08/04/deutsche-banken-muessen-ezb-immer-mehr-strafzinsen-bezahlen/

    Der Sinn und Zweck? Die großen Eidechsen wollen sich alles Wahre krallen und die kleineren Börsengauner wollen weiterzocken.

  3. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    06. August 2017 08:51

    @
    'Auch diese Dissonanzen dienen nicht gerade der Vertrauensbildung. Ganz abgesehen davon, dass man ja auch ein Verbrechen "vereinbaren" kann. Bei dessen Durchführung man sich dann an die "vereinbarten Regelungen" hält. '

    'Verbrechen vereinbaren'.

    Vielerorts werden Verbrechen vereinbart und ausgeführt.

    In Österreich ist man dazu übergegangen Verbrecher zu hofieren, in Deutschland lässt man sogar Mörder per Freispruch laufen.

    Verbrecher hofieren, das tun feige Beamte und feige Politiker. Verbrecher hofieren, das tun Heerscharen von Wählern, indem sie genau die wählen, die das tun.

    Ehrlichkeit hat keinen Stellenwert mehr. Die, bei denen Ehrlichkeit noch einen Stellenwert hat, die werden nicht in die Mehrheit gewählt.

    Verbrecher hofieren, das tut das feige Volk auch, es lässt sich vergewaltigen, berauben, etc. und oft passiert es, dass nicht einmal Anzeige erstattet wird.

    Anzeige wird auch nicht erstattet, wenn eine Regierung Schulden macht, höchste Steuern weiter erhöht und trotzdem davon die Schulden nicht zahlt, sondern gemäß Parteidiktatur davon für die Privilegien der Klientel sorgt.

    Es wundert einem nicht, dass die Mafia nicht nur in Sizilien sitzt, sondern auch in Brüssel.

    Darüber sitzt noch eine solche, der amerikanische Geldadel, der das alles zu seinem Vorteil ausnützt,

    Gibt es noch Menschen, die an das Gute im Menschen glauben ? Ich denke, die meisten Selbstbediener und Privilegienritter gehören nicht dazu, egal, ob aus Politik oder Partei, viel mehr haben wir ohnehin nicht zu bieten.

    Diese Frage möchte ich nicht durch einen Gegenfrage beantworten, denn das wäre dann die Wahrheit, oder`?

  4. Ausgezeichneter KommentatorRübezahl
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    06. August 2017 13:58

    Wer kennt noch den Spruch, des KAtzelamchers?
    Waren unser Urgroßväter lauter verbohrte Rassisten?
    Oder war das die Erkenntnis, die sie im Schlamm und Eis des Schützengrabens auf die bitterst nur erdenkliche Art und Weise machten?
    Und wie war das dann im WKII..?
    Und wie sollte das heute sein?

    Imemrhin waren sie damit zweimal auf der Seite der Sieger von Weltkriegen, die sie mit entfacht hatten..
    Und - schon vergessen - verloren einen Teil von Tirol!
    Wodurch?
    Ah da hat Einer zu all den deutschen Dorf-, Städte- und Bergnamen einfach italienische erfunden! Ja wirklich. Erfunden! Und eine Karte angelegt und.. diese wurde dem Intelligenzriesen Wilson (das ist der Präsident, der auf den Schild gehoben wurde und sogar eine eigene Partei gegründet wurde um ihn wählen zu lassen.. und dann dafür das Gesetz 2 Tage vor Weihnachten unterzeichnete, dass die FED gegründet wurde...) vorgelegt. NAja. Das ist ja Italien und..schwupps Südtirol bei Italien..

    Und was will man da noch diskutieren?

    Dass Italien etwa aus dem Euro gehalten werden sollte und dafür (!!) die 60% Schuldengrenze eingeführt wurde, die... Deutschland auf Grund der Wiedervereinigung nicht mehr erfüllen konnte, und damit, wieder schwupps war die falsche Katze Italien im Euro...
    Naja ich vermute, dass das alles so weiter geht!
    Italien war seit Garibaldi IMMER, ich betone IMMER, auf der Siegerstraße!
    Wem, wundert da noch was? Den Welcome "Österreichern"? den hedonsitischen Jugendlichen Autochthonen?

    LOL

    nein.

    Zum Weinen...

  5. Ausgezeichneter KommentatorBob
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    06. August 2017 08:44

    Das Einzige auf das man sich als EU Bürger verlassen kann, ist das man schamlos angelogen und betrogen wird. Es geht schlicht um Enteignung und Diebstahl, und das ganz unverfroren. Dafür schiebt man es den Neubürgern in den Allerwertesten. Am erstaunlichsten finde ich aber die Tatsache, das der gehirngewaschene Enteignete alles mit sich geschehen lässt, ohne aufzumucken. Alle warten, gelähmt wie vor der Schlange, das uns das rote Gesindel alles umverteilt hat.

  6. Ausgezeichneter Kommentatorbrechstange
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    06. August 2017 08:10

    Wer hat anderes erwartet? Der Platz an der Sonne ist doch zu schön und im großen Wald lässt sich so gut verstecken.

  7. Ausgezeichneter Kommentatorkritikos
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    06. August 2017 02:14

    Ich bin kein Finanzexperte, bei weitem nicht, aber hat man je versucht, eine nennenswerte Bank in die Pleite gleiten zu lassen? Was passiert dann wirklich? Vor Jahrzehnten ist in Österreich die Continentalbank, glaube ich mich zu erinnern, in den Untergang geschlittert. Der Staat hat offenbar nicht gelitten. Was war mit der Schöller-Bank? Sind nur die Italiener so auf das Halten von ruinierten Erbschaften aus, eben auf Kosten nicht der Italiener, sondern der spendenfreudigen EZB und EU-Staaten.
    Was die EU alles nicht zu Stande bringt! Glühbirnen regelmentieren.

alle Kommentare drucken

  1. McErdal (kein Partner)
    08. August 2017 09:37

    ***Vladimir The Great Sums Up Pope Francis The Fake!****
    z e r o h e d g e . c o m/news/2017-08-07/vladimir-great-sums-pope-francis-fake
    His latest comments on the purported head of the Catholic Church may have been his most perceptive as of yet and should be heeded not only by Western secular leaders, but by the globe’s one billion or so Catholics, most of whom regard Jorge Bergoglio as pope.

  2. McErdal (kein Partner)
    08. August 2017 06:57

    **Der Papst liebt Refugees abgöttisch - Leonard Fregin Gastvideo**
    y o u t u b e . c o m/watch?v=7Or5LiOI4zo

    Können wir das "Geschenk" auch ablehnen ??

  3. McErdal (kein Partner)
    08. August 2017 06:42

    ****Weisser Genozid: Völkermord An Weissen Beabsichtigt | Tl. 1****
    v i m e o . c o m /172199710
    Um das geht es - nicht mehr und nicht weniger........
    Ein Spitzenvortrag - es bleiben keine Fragen offen!

  4. McErdal (kein Partner)
    08. August 2017 06:28

    ****Identitären- Schiff wird vor Tunesien blockiert****
    k r o n e . a t/welt/identitaeren-schiff-wird-vor-tunesien-blockiert-defend-europe-story-582441
    In Tunesien hat sich eine mächtige Arbeiterorganisation an der Blockade eines Schiffs rechtsextremer Flüchtlingsgegner aus Österreich, Deutschland, Frankreich und Italien beteiligt. Der mit dem Friedensnobelpreis 2015 ausgezeichnete Gewerkschaftsdachverband UGTT rief am Montag dazu auf, die Landung der von sogenannten Identitären gecharterten "C- Star" abzuwehren.
    Mehr spenden kann keinesfalls schaden...........

  5. Majordomus
    07. August 2017 00:02

    Ja, sie "retten" munter weiter. Dutzende Transportschiffe halten Ausschau nach Einwandern, bereitgestellt von den NGOs und den Küstenwachen verschiedener EU-Länder, koordiniert von Frontex, der sogenannten EU-Grenzschutzagentur. Vor aller Augen und doch unbemerkt von der Öffentlichkeit findet hier eine Verschiebung von Menschenmassen aus Afrika nach Europa statt – organisiert von den europäischen Regierungen.

    Selbst die schwedische (!) Küstenwache beteiligt sich - selbstredend auf Kosten der schwedischen Steuerzahler - an der "Rettung", oder besser gesagt am Aufsammeln der Afrikaner im Mittelmeer.

    Ein lesenswerter Artikel von Peter Sweden (Peter Imanuelsen), der sich Ende Juli die Lage vor Ort angesehen hat:
    http://www.freiezeiten.net/peter-sweden-berichtet-vom-asylchaos-auf-sizilien

  6. franz-josef
  7. Undine
    06. August 2017 20:53

    In PARIS konnte heute ein Messerattentat auf einen Soldaten verhindert werden.
    Der Täter hat ---und das ist ja nun wirklich nichts Neues mehr!---Verbindung zum IS, und---wie originell:

    Der Täter ist PSYCHISCH LABIL!

    Nein, sowas aber auch!

    Wie viele psychisch labile, von den geistig verwirrten Gutmenschen freudig willkommen geheißene Mohammedaner mit Verbindung zum IS laufen eigentlich noch völlig ungehindert mitten in Europa umher, um irgendwann einmal irgendwelche unschuldige Menschen zu töten? Ich schätze, es sind ZEHNTAUSENDE!

    • Majordomus
      07. August 2017 00:13

      IS, psychisch labil, Messer, Attentat. Immer wieder das Gleiche. Es fehlt nur eine Kleinigkeit: Die Erwähnung, dass diese ach so psychisch Labilen (fallweise auch Traumatisierten) allesamt Anhänger einer gewissen Hetzschrift namens... Wie heißt das unsägliche Machwerk noch gleich? Fällt mir bestimmt gleich wieder ein.

      Wie auch immer, es würde bestimmt irgendeinen Straftatbestand erfüllen, wenn jemand auf die Idee käme, diese gewisse Konstellation rund um diese wirklich ganz erstaunliche psychische Labilität auf die Anhängerschaft einer bestimmten Ideologie, deren Namen mir partout im Moment auch nicht einfallen will, zurückführen würde...

    • franz-josef
      07. August 2017 22:16

      Aufpassen, lieber Majordomus (und lesen Sie sich gelegentlich das o.a. Urteil durch - man kommt aus der Bewunderung für diese geniale Urteilsbegründung gar nicht mehr heraus...)
      Die Friedensreligiösen stellen eine Gruppe dar, und eine Gruppe darf keinesfalls beleidigt werden.

      Schwierig.

  8. Undine
    06. August 2017 19:21

    Es ist einfach atemberaubend und köstlich zugleich, wie man sich gestern im Mittagsjournal über FAKE NEWS aufregte---ganz ohne rot zu werden! Ausgerechnet der rot-grüne Lügen-Staatsfunk ORF pudelt sich auf über den Sender RT!

    "Der schwierige Kampf gegen Fake News"

    http://oe1.ORF.at/player/20170805/483867/123011

    Also, wenn ICH irgendwelchen Medien überhaupt noch noch Glauben schenke, dann sicher nicht den österr. Medien, sondern RT---irgendjemandem muß man doch noch glauben können. Vom ORF weiß ich aus Erfahrung, daß ich zu 100 % BELOGEN werde.

    • machmuss verschiebnix
      06. August 2017 19:45

      Richtig, Undine - ich habe auf RT bisher keine Fake-News entdeckt.
      Nur was sie über Venezuela bringen, kommt mir zu links-lastig daher.

      Aber trotzdem wird es so rüber gebracht, daß klar erkennbar ist, was
      als Fakten vorliegt und was ein Diskussionsteilnehmer / Experte oder
      wer auch immer dazu meint.

      Im ORF werden schon die "Fakten" soweit verdreht, daß man den
      Sender nur mehr abmelden kann, was ich vor einem halben Jahr auch
      getan haben ! ! !

    • Majordomus
      07. August 2017 00:04

      Danke für den Link, köstlich! Wenn sich der ORF über RT aufpudelt, hat RT etwas richtig gemacht :-)

  9. Politicus1
    06. August 2017 18:46

    na also - geht doch!
    "Die libysche Küstenwache hat fast 140 Flüchtlinge auf dem Mittelmeer abgefangen und zurück aufs Festland gebracht. Die Menschen seien heute auf einem Schlauchboot 40 Kilometer vor der libyschen Küste entdeckt und danach zurückgebracht worden."

    Noch ein paar solche 'Abfangungen' und das in Afrika verbreiten!

  10. machmuss verschiebnix
    06. August 2017 17:58

    OT:
    Tja, die High-Tech Nation sollte wieder mal auf den Mond fliegen . . .

    100 Sekunden, um einen Wahlcomputer zu hacken. Auf der Konferenz Def Con konnten sich Hacker an verschiedenen Wahlcomputern austoben, die in den USA eingesetzt wurden. Das Ergebnis war wie erwartet erschütternd (Zeit: http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2017-07/def-con-wahlcomputer-in-100-sekunden-gehackt ).

  11. Bob
    • machmuss verschiebnix
      06. August 2017 16:37

      Aha :

      » Auf der einen Seite stehen die, die sich die Taschen vollstopfen, auf der anderen stehen wir. «

      Wenn er das wirklich gesagt hat, dann hat er einen festen Båscha

      Wer kann den mit Hauseigentum noch was gewinnen ? Vermieten
      ist zum Albtraum geworden, weil die Leute alles ruinieren ! ! ! ! !
      Da gilt es am Ende die Wohnung zu renovieren, weil sonst keiner
      mehr einziehen will, aber der Staat will kassieren und schreibt
      soundsoviel Gewinnsteuer vor .

      Nur ganz, ganz weinge schaffen es, sich in diesem Bereich über
      Wasser zu halten, mit eigener Infrastruktur für Renovierungen,
      mit eigenem Steuerberater und Rechtsanwalt . . .


      . . . Angst und Bang, bei dem Linken Schwachsinn

    • machmuss verschiebnix
      06. August 2017 16:40

      Hab' ich eigentlich schon (oft genug) erwähnt, daß dieses System
      gekippt gehört ! ! ! !

  12. Sensenmann
    06. August 2017 15:25

    Wo wirklich gerettet wird, wird in Blödsterreich, dem letzten verlotterten Sozi-Staat aber bestraft.
    Wenn Wasserrettung, Bergrettung usw. zum Einsatz fahren, sind sie von Vignettenpflicht befreit. Nicht aber, wenn sie vom Einsatz zurückfahren!
    Da wird gestraft!
    Ausnahmeregelungen müssen separat vom Land genehmigt werden. Ja, der Sozi liebt Gnadenakte der Verwaltung!
    Wenn der vom Östertrottel zu dessen Oberinstanz erwählte Sozi nicht blöd wie das Vieh wäre - was er ist, weil er keine eigene Regelung gefunden hat - braucht er nur die Regelung der Schweiz abschreiben:
    Von Vignettenpflicht ausgenommene Fahrzeuge: Militärfahrzeuge, Hilfsfahrzeuge bei Unfällen, Bränden oder Überschwemmungen, Regierungsfahrzeuge, Einsatzfahrzeuge wie Polizei, Feuerwehr und Rettungswagen, Zwischenstaatliche Organisationen mit Sitz in der Schweiz oder im Bundesrat, Fahrschulautos bei Führerscheinprüfung."

    Aber mit 52% VdB-Wählern kommt natürlich alles, wie es ist.

    • Pennpatrik
      06. August 2017 18:02

      63% können nicht irren.
      Österreich wird ÖVP wählen, Deutschland die CDU.
      Die Menschen wollen das. Es kann mir doch keiner mehr erzählen, dass diese Entwicklung unbekannt ist.

  13. Rübezahl
    06. August 2017 13:58

    Wer kennt noch den Spruch, des KAtzelamchers?
    Waren unser Urgroßväter lauter verbohrte Rassisten?
    Oder war das die Erkenntnis, die sie im Schlamm und Eis des Schützengrabens auf die bitterst nur erdenkliche Art und Weise machten?
    Und wie war das dann im WKII..?
    Und wie sollte das heute sein?

    Imemrhin waren sie damit zweimal auf der Seite der Sieger von Weltkriegen, die sie mit entfacht hatten..
    Und - schon vergessen - verloren einen Teil von Tirol!
    Wodurch?
    Ah da hat Einer zu all den deutschen Dorf-, Städte- und Bergnamen einfach italienische erfunden! Ja wirklich. Erfunden! Und eine Karte angelegt und.. diese wurde dem Intelligenzriesen Wilson (das ist der Präsident, der auf den Schild gehoben wurde und sogar eine eigene Partei gegründet wurde um ihn wählen zu lassen.. und dann dafür das Gesetz 2 Tage vor Weihnachten unterzeichnete, dass die FED gegründet wurde...) vorgelegt. NAja. Das ist ja Italien und..schwupps Südtirol bei Italien..

    Und was will man da noch diskutieren?

    Dass Italien etwa aus dem Euro gehalten werden sollte und dafür (!!) die 60% Schuldengrenze eingeführt wurde, die... Deutschland auf Grund der Wiedervereinigung nicht mehr erfüllen konnte, und damit, wieder schwupps war die falsche Katze Italien im Euro...
    Naja ich vermute, dass das alles so weiter geht!
    Italien war seit Garibaldi IMMER, ich betone IMMER, auf der Siegerstraße!
    Wem, wundert da noch was? Den Welcome "Österreichern"? den hedonsitischen Jugendlichen Autochthonen?

    LOL

    nein.

    Zum Weinen...

    • machmuss verschiebnix
      06. August 2017 14:57

      Nachdenken darf man da wirklich nicht drüber, Rübezahl - sonst
      wird man glatt depressiv ! ! !

    • Undine
      06. August 2017 15:01

      @Rübezahl

      ***************************************!

      Danke für die "Katzelmacher"! Meine Eltern, die beide Weltkriege erlebt hatten, nannten ---zurecht abfällig!---die Italiener "Katzelmacher"!

      "Katzelmacher"

      https://de.wikipedia.org/wiki/Katzelmacher

      "Italianisierung"

      https://de.wikipedia.org/wiki/Italianisierung

      "Geistiger Vater und treibende Kraft bei der Umsetzung der Italianisierung Südtirols war der nationalistische Geograph und Philologe Ettore TOLOMEI aus Rovereto im Trentino."

      VERFLUCHT sei sein Name: Ettore TOLOMEI!

      Vor zwei Jahren hatte ich das einzigartige Erlebnis, in einem "zimbrischen" Ort in Südtirol---in LUSERN!--- die aus der Zeit der Völkerwanderung stammende ZIMBRISCHE SPRACHE zu hören!

      Unsere Eltern, bzw. Großeltern kannten nur diese unrühmliche Art der Italiener und nicht ---wie wir---die Italiener von den Urlaubsaufenthalten in Italien!

    • Cotopaxi
      06. August 2017 17:29

      Dieser Tolomei diente doch nur der Abrundung des Deals nach außen hin.

      Den Verrätern war Südtirol in einem Londoner Geheimvertrag 1915 als Judaslohn zugesprochen worden.

      Die "Sprachforschungen" Tolomeis dienten dazu, nach außen hin der Welt einen nachvollziehbaren und hehren Grund für den Anschluß Südtirols zu liefern. Das waren die damaligen Fakenews.

  14. Undine
    06. August 2017 13:04

    OT---...aber sich selber zu retten, fällt den Europäern nicht einmal im Traum ein---schon gar nicht uns Österreichern und den Deutschen!

    "Erdogan-nahe Zeitung droht mit Krieg: Türkei in der Lage, Europa binnen drei Tagen zu erobern"

    https://www.unzensuriert.at/content/0024623-Erdogan-nahe-Zeitung-droht-mit-Krieg-Tuerkei-der-Lage-Europa-binnen-drei-Tagen-zu?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

    Das sind garantiert keine Fake-News! Genau SO denkt Erdogan, und nicht nur er! Ich glaube alles Böse, das Erdogan sagt, was er vorhat---deutlicher kann man nicht mehr werden, aber die lahmar...igen Europäer lächeln nur darüber, denn die Mohammedaner sind ja die Guten!

    • Rübezahl
      06. August 2017 14:06

      Das habe ich bereits gestern thematisiert.

      Naja mit seinen 10 Tausenden Kolonnen in den europäischen Ländern ist es durchaus theoretisch möglich, dass keine Armee mehr verteidigungswirksam antreten könnte..
      Gut. In 3 Tagen ist er mit keiner Panzerkolonne vom Süden bis in den Norden durchgedrungen.
      Sollten sich die USA aber aus so einem Szenario heraushalten, könnten die Osmanen erstmals ernsthaft über Wien hinaus kommen.

      Das wird schon so richtig sein.

      Ein Kamerad vom Kommando hat das bereits vor ca 20 Jahren so fomuliert: Und wenn wir dann von den Türken regiert werden, haben wir wenigstens eine ordentlich Armee...

      Nix Neues unter der SOnne... Leider!
      und wir importieren und importien

    • machmuss verschiebnix
      06. August 2017 14:19


      Erdogan hat seine Armee ja schon in Europa stehen !


      So gesehen ist eine schnelle Eroberung garantiert, denn unsere
      Militärs haben Flugzeuge ohne Raketen, die zudem nur im Sichtflug
      operieren können (! Wahnsinn, wozu dann welche kaufen ?@! ) .
      Außerdem haben sie angeblich auch nicht genug Munition für
      zuwenige der - zumindest guten - Waffen.

      Die Zeitung hat völlig recht, keiner will kämpfen !


      Ich werde sicher nicht für die Linke Brut meinen Kopf hinhalten ! ! ! !
      Und die Linken WOLLEN den Islam im Land haben, damit das
      Christentum für alle Zeiten vom Planeten verschwindet !

      Auswandern und abwarten auf den "freundschaftlichen" Austausch
      von A-Bomben ist die Lösung

    • franz-josef
      07. August 2017 22:18

      mmvn - türkische Militärflugzeuge üben derzeit über Köln, so stand es gestern zu lesen. Ganz legal.

    • Undine
      07. August 2017 23:05

      @franz-josef

      "Flugzeuge und Höllenlärm: Was war in der Nacht am Kölner Himmel los?"

      http://www.focus.de/regional/koeln/koeln-was-war-in-der-nacht-am-koelner-himmel-los_id_7429696.html

      Den Deutschen bleibt nichts erspart! Zum Wehren sind sie noch nicht so weit!

  15. Politicus1
    06. August 2017 12:04

    Im Gegensatz zu ihren Banken scheint die italienische Regierung der 'Rettung' illegaler Immigranten aus Afrika endlich einen Riegel vorzuschieben:
    "Rom verschärft den Druck auf NGOs, die nicht den von der italienischen Regierung aufgesetzten Verhaltenskodex für private Seenotretter unterschrieben haben. Die italienischen Behörden haben dem Schiff „Prudence“ der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen verboten, nach Rettungseinsätzen für Flüchtlinge im Meer diese nach Sizilien zu bringen."

    Endlich wurde auch klar, dass diese NGOs nicht retten, sondern abholen.

    • Pennpatrik
      06. August 2017 12:59

      "Verschärft den Druck" heßt:"Wir haben nicht vor, etwas Wirksames zu unternehmen, aber es gibt bald Wahlen".
      ;-)

    • Politicus1
      06. August 2017 13:59

      "Verschärft den Druck"
      ... so kommt's in den Medien herüber. Ich glaube, dass Italien schon auf dem besten Weg unterwegs ist.

    • Pennpatrik
      06. August 2017 18:09

      @politicus1
      Dann wären die Theorien, dass es sich um ein geplantes Umvolkungsprogramm handelt, falsch.
      Deutschland wird ungewollt. Daher geht das Programm weiter. Was wir sehen ist nur eine Theatervorstellung.
      Die Zahlen (Zuzug und Nachzug, Zahl der Rückführungen) sind das Einzige, was ich gelten lasse.

    • Pennpatrik
      06. August 2017 18:10

      "Deutschland wird "umgevolkt" sollte es heißen.

  16. Undine
    06. August 2017 11:23

    OT---aber die "Rettung" geht auch anderweitig munter weiter: Einem Wiener flatterte ein Antwortschreiben auf dessen Anfrage bezüglich der Zahlungen vom ROTEN KREUZ an Ausländer ins Haus; dem Sinn nach: Eine fünfköpfige syrische Familie bekommt 5118 € monatlich wegen diverser extra Beihilfen.....

    • franz-josef
      06. August 2017 11:35

      No bitte, die muß man zum "Holen" nicht mehr auffordern. Und seien wir doch nicht neidig, irgendwann wird es so weit sein, daß alle nur mehr "holen". Atem zum Beispiel, in Form des letzten erschrockenen Schnaufers.

    • franz-josef
      06. August 2017 11:36

      ..so weit ein, daß w i r alle nur mehr "holen". ....

    • Flotte Lotte
      06. August 2017 11:59

      Und wie sie diese ganzen Beihilfen "holen" können, erklären ihnen div. linkslinke Hilfsorganisationen. BTW, die Spenden an all diese Vereine stelle ich von nun an ein.

    • machmuss verschiebnix
      06. August 2017 12:47

      . . . wie lange kann das wohl noch gutgehen, Undine ?

    • machmuss verschiebnix
      06. August 2017 12:51

      Lt. Währungs-Rechner, sind das 3,103,979.99 SYP (Syrische Lira)

      hier der Währungs-Rechner :
      http://www.geo.de/reisen/community/reisen/syrien/wechselkurs

    • Rübezahl
      06. August 2017 14:10

      Interessant.

      Na da macht der SPÖ Wahlslogan "Holen was einem zusteht" erst so richtig Sinn!
      Auch für die echten Einheimischen?
      Und wer zahlt... ah sorry was für ein perifder faschistischer Rülpser von mir! Verzeihung

      Wer zweifelt noch daran, dass dieses System nicht überleben kann?
      Wer glaubt noch ernsthaft in einem Österreich "vor 2015" zu leben?
      Einer demokratischen Republik?

    • machmuss verschiebnix
      06. August 2017 14:50

      Rübezahl,

      es sieht immer mehr danach aus, daß es NACH dem Krieg in
      ganz Europa keinen Konservativen mehr gibt, der den Dreck
      wegräumt, der den Wiederaufbau organisiert, der Arbeitsplätze
      schafft . . .
      Es wird dann nur noch Linke und deren Allierte Moslems geben.
      Und all die (gesammelten) Zustände, welche aus der Historie
      dieser beiden destruktiven Kulte schon reichlich bekannt sind ! !

      Es sei denen gegönnt ! ! ! ! !

    • Majordomus
      06. August 2017 15:28

      @Flotte Lotte:

      "BTW, die Spenden an all diese Vereine stelle ich von nun an ein."

      Das habe ich schon längst getan.

      Unterstützen Sie lieber die Identitären!

      https://www.wesearchr.com/bounties/defend-europe-identitarian-sar-mission-on-the-libyan-coast

      Zitat: These criminal NGOs are collecting donations to rent ships and to pick up the illegal migrants in front of the Libyan coast. In order to achieve their goal they don’t even shy away from working together with human smugglers. They are nothing less then a part of the international human traffick ring and the migrant business. Therefore it is time to stop these criminals.

  17. Leopold Franz
    06. August 2017 10:17

    Milliarden hin, Billionen her. Die EZB kauft ja mittlerweile nicht nur italienische Staatsanleihen zu Nullzinsen, auch Unternehmensanleihen müssen es sein. Wenn dann unsere Sparguthaben endgültig von der Inflation aufgefressen sind, wird es eine Zinserhöhung geben und die dann nicht mehr zu bewältigende Rückzahlung der Anleiheschulden wird wohl wie in Griechenland ganz einfach mit einem Schuldennachlass gelöst. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Italien, Frankreich, Belgien, Spanien und Griechenland jemals in der Lage sein werden, ihre Schulden zu begleichen. EVN und Verbund lösen das mit einer Strompreiserhöhung.
    http://www.derboersianer.com/2016/08/austro-anleihen-welche-die-ezb-kauft/
    In diesem Sinn schlafen wir ruhig weiter und lassen uns jetzt einmal bis zum 15. Oktober mit täglichen Erfolgsmeldungen beruhigen.

  18. Romana
    06. August 2017 09:19

    "Finanzminister Schelling war einer der ganz wenigen Europäer, der das offen kritisiert hat": Minister Schelling ist einer der Wenigen in dieser Regierung, der einen guten Job macht und auch Kompetenz für dieses Amt mitbringt Leider kann er gegen den roten Bundeskanzler nicht allzuviel durchsetzen Er kommt jedoch in den Medien kaum vor und rangiert auch in seiner Partei unter "Ferner liefen..." Auf der Kurz-Liste ist er nicht zu finden, dafür jede Menge Quereinsteiger, meist weiblich. Ich glaube, dass Schelling und Doskozil mehr Wähler bringen würden als eine hochgepushte Jungbäuerin.

    • Bob
      06. August 2017 09:28

      Ja danke, Schelling hat uns mit einer Registrierkassenverordnung verwöhnt, die viele kleine Betriebe zum aufgeben zwingt.

    • Politicus1
      06. August 2017 12:01

      Bob:
      Die Registrierkassenpflicht hat vor allem wegen drohender Steuernachzahlungen getroffen.
      Ohne Registrierkassen ging's hat leichter ein paar Schnitzeln und Krügeln Bier an der Steuer vorbei zu schummeln.
      Ich muss mein verdientes Geld für Schnitzel und Krügel auch versteuern, bevor ich es an den Wirten weiter reichen kann ...

    • Cotopaxi
      06. August 2017 12:57

      Mein kleiner Ein-Mann-Friseur wurde durch Schelling vorzeitig in die Pension getrieben.
      Er hatte in einem Wiener Bezirk mit geschlossenem Ausländersiedlungsgebiet als Österreicher vielleicht 10 Kunden täglich. Und dafür hätte er sich eine Registrierkasse um 600,- anschaffen sollen. Lächerlich.
      Jetzt sitzt er am Fischteich im Waldviertel und seine Kunden zum Großteil beim Türken- Friseur.

    • Pennpatrik
      06. August 2017 13:01

      Äh?
      Die "größte Steuerreform aller Zeiten " schon vergessen?

    • Bob
      06. August 2017 15:21

      Politicus 1
      Ich habe Verwandte aus dem Gastgewerbe. Etwas schwarz verkaufen ist schon lange unmöglich. Man braucht jeden Cent in der Kasse, da die Betriebskosten und Personalkosten unglaublich hoch sind. Von der Arbeitszeit nicht zu reden. Sie reden wie der Blinde von der Farbe.

    • Politicus1
      06. August 2017 17:37

      Bob:
      ich vermeide es grundsätzlich in diesem Forum persönlich aiusfällig zu werden.
      Ich nehme gerne zur Kenntnis, dass Sie Verwandte im Gastgebwerbe kennen - ich kenne Wirten ...

  19. Josef Maierhofer
    06. August 2017 08:51

    @
    'Auch diese Dissonanzen dienen nicht gerade der Vertrauensbildung. Ganz abgesehen davon, dass man ja auch ein Verbrechen "vereinbaren" kann. Bei dessen Durchführung man sich dann an die "vereinbarten Regelungen" hält. '

    'Verbrechen vereinbaren'.

    Vielerorts werden Verbrechen vereinbart und ausgeführt.

    In Österreich ist man dazu übergegangen Verbrecher zu hofieren, in Deutschland lässt man sogar Mörder per Freispruch laufen.

    Verbrecher hofieren, das tun feige Beamte und feige Politiker. Verbrecher hofieren, das tun Heerscharen von Wählern, indem sie genau die wählen, die das tun.

    Ehrlichkeit hat keinen Stellenwert mehr. Die, bei denen Ehrlichkeit noch einen Stellenwert hat, die werden nicht in die Mehrheit gewählt.

    Verbrecher hofieren, das tut das feige Volk auch, es lässt sich vergewaltigen, berauben, etc. und oft passiert es, dass nicht einmal Anzeige erstattet wird.

    Anzeige wird auch nicht erstattet, wenn eine Regierung Schulden macht, höchste Steuern weiter erhöht und trotzdem davon die Schulden nicht zahlt, sondern gemäß Parteidiktatur davon für die Privilegien der Klientel sorgt.

    Es wundert einem nicht, dass die Mafia nicht nur in Sizilien sitzt, sondern auch in Brüssel.

    Darüber sitzt noch eine solche, der amerikanische Geldadel, der das alles zu seinem Vorteil ausnützt,

    Gibt es noch Menschen, die an das Gute im Menschen glauben ? Ich denke, die meisten Selbstbediener und Privilegienritter gehören nicht dazu, egal, ob aus Politik oder Partei, viel mehr haben wir ohnehin nicht zu bieten.

    Diese Frage möchte ich nicht durch einen Gegenfrage beantworten, denn das wäre dann die Wahrheit, oder`?

  20. Bob
    06. August 2017 08:44

    Das Einzige auf das man sich als EU Bürger verlassen kann, ist das man schamlos angelogen und betrogen wird. Es geht schlicht um Enteignung und Diebstahl, und das ganz unverfroren. Dafür schiebt man es den Neubürgern in den Allerwertesten. Am erstaunlichsten finde ich aber die Tatsache, das der gehirngewaschene Enteignete alles mit sich geschehen lässt, ohne aufzumucken. Alle warten, gelähmt wie vor der Schlange, das uns das rote Gesindel alles umverteilt hat.

    • otti
      06. August 2017 14:05

      !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • machmuss verschiebnix
      06. August 2017 16:44

      Na also, Bob - es gibt ja doch Verläßlichkeit in der Politik [stirnrunzel]

      +++****************************+++

  21. Ausgebeuteter
    06. August 2017 08:11

    Und die NGO-Schiffe "retten" auch die Wirtschaftsmigranten munter weiter!

    • Flotte Lotte
      06. August 2017 09:09

      http://diepresse.com/home/ausland/aussenpolitik/5264318/Italien_Kirche-nimmt-private-Seenotretter-in-Schutz
      Aus Sicht der RKK handelt es sich um politisch oder sonst irgendwie "Verfolgte" - sie flüchten vor dem "Krieg und vor Verfolgung", daher stehen sie auf der Seite der Schlepper. Der Marxismus hat seine Wurzeln in der Bibel...

    • machmuss verschiebnix
      06. August 2017 13:59

      @Flotte Lotte,

      das Einzige, was der Marxismus aus der Bibel gelernt hat, ist
      das Sektierertum für den Menschenfang. In dieser Hinsicht ist
      die Bibel ein zweischneidiges Schwert :
      . . . hören sollen Sie, aber nicht verstehen,
      sehen sollen sie, aber nicht erkennen,

      damit sie nicht zu mir kommen und
      ich sie nicht heile . . .

    • Flotte Lotte
      06. August 2017 14:17

      Es ist so, lieber machmuss, ob wir es wollen oder nicht, so sind wir christlich geprägt, weil wie im christlichen Abendland aufgewachsen sind. Dies gilt daher auch für sehr Linke, auch Marx, der ja auch vom AT geprägt ist, so dies ja eine reine Familiengeschichte ist. Die Bibel ist ein hebräisches Buch. Auch die Moralvorstellungen der Linken - besonders die Solidarität und der Hass auf die Reichen - haben ihre Wurzeln in der Bibel. Jesus war der erste Kommunist.
      https://www.neues-deutschland.de/artikel/171691.gottes-reich-ist-der-kommunismus.html

    • Flotte Lotte
      06. August 2017 14:21

      Sie kennen das sicher - im Himmel sind dann alle gleich... und Marx dachte sich, wozu denn so lange warten, warum nicht schon hier auf Erden? :)

    • machmuss verschiebnix
      06. August 2017 15:14

      @Flotte Lotte,

      KEIN Kommunist , es ging Christus nie und nimmer um irgendwelche
      ideologische Aspekte und schon gar nicht um ein Reich Gottes auf
      Erden : ...mein Reich ist nicht von dieser Welt ...

      Ideologie ist wie ein Joch, welches den Menschen (mental) auferlegt
      wird, Christus : ". . . meine Last ist leich und mein Joch drückt nicht "

    • machmuss verschiebnix
      06. August 2017 15:34

      @Flotte Lotte,

      daß im Himmel alle gleich wären, das wurde von der kath.Kirche
      den Leuten eingeimpft.
      Die Menschen sind in spirituelle Hinsicht eben nicht alle gleich und
      werden es auch im Himmel nicht sein. Die meisten werden es
      nichtmal bis zu dem Punkt schaffen, wo ihnen der "Karma-Rucksack"
      abgenommen wird.
      Christus: ". . . Johannes (Anm.: der Täufer) ist der Größte unter den
      Menschen, aber im Himmelreich ist er der Kleinste . . ."

    • Undine
      06. August 2017 18:57

      Waren das noch Zeiten, als der KLERUS vor einer Schlacht selbstverständlich zu 100 % auf der Seite des EIGENEN VOLKES stand und Gott um den Sieg für das eigene HEER bat! Heute verlangt eben dieser Klerus auf heimtückische Weise vom eigenen Volk, daß es seine FEINDE auch noch selber ins Land holt und dort fürstlich versorgt!

    • Flotte Lotte
      06. August 2017 19:08

      Vor allem besonders gerne Islamisten...

    • machmuss verschiebnix
      06. August 2017 20:00

      Naja, wo doch nix mit nix zu tun hat . . .

    • franz-josef
      06. August 2017 21:26

      Die nächste Asylantenwelle sei im Anrollen, meldet heute online Krone auf Grund von Informationen aus Deutschland.
      Aber Herr Sobotka meint, 2015 darf sich nicht wiederholen (abgekupfert von Merkel?) und ich befürchte, mit diesem der anrollenden Welle entgegengescheuderten Auftrag wird sich nicht einmal ein mitgebrachter Floh aufhalten lassen.

  22. brechstange
    06. August 2017 08:10

    Wer hat anderes erwartet? Der Platz an der Sonne ist doch zu schön und im großen Wald lässt sich so gut verstecken.

  23. Flotte Lotte
    06. August 2017 06:34

    Man will die Sparer "zypern" - so schreibt es das neue Gesetz vor, das sei Anfang 2016 in Kraft getreten ist. Sparer gelten seither als "Gläubiger" einer Bank. Kreditzinsen kriegt der Gläubiger einer Bank allerdings keine!

    Auf diese Weise (es gibt auch viele andere Überlegungen) will man an das Eingemachte der Leute - man möchte eben nicht nur das Steuergeld, sondern eben auch die Ersparnisse (die Besitzsteuern sind ebenso in Vorbereitung, doch hat man auch noch Zwangshypotheken im Köcher).

    Man ruiniert die Banken absichtlich mit den Negativzinsen, um die Umsetzung des Zypern-Gesetzes zu forcieren.
    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/08/04/deutsche-banken-muessen-ezb-immer-mehr-strafzinsen-bezahlen/

    Der Sinn und Zweck? Die großen Eidechsen wollen sich alles Wahre krallen und die kleineren Börsengauner wollen weiterzocken.

    • Flotte Lotte
      06. August 2017 06:41

      Man muss ja auch bedenken, dass die Sparer durch die niedrigen Zinsen ohnehin schon geschröpft werden; denn die wahre Inflation ist ja schon beinahe galoppierend hoch... aber das alles kümmert ja die Genossen nicht, zumal sie traditionell von dem Geld der anderen leben.

    • machmuss verschiebnix
      06. August 2017 11:09

      Wie recht Sie haben, Flotte Lotte +++******************+++

      Der Sparer war nach 2008 vor die Wahl gestellt: entweder sein
      Geld am Girokonto versumpern zu lassen, oder es in Fonds zu
      "investieren" - mit der Begründung, da würde es wenigstens ein
      paar Prozent abwerfen. Die "paar Prozent" waren auch drin,
      für die Bank via Ausgabe-Aufschlag Und sollte eine Anlage
      wider erwarten doch gestiegen sein, dann hat noch der Staat
      27% (!WAHNSINN!) davon kassiert.
      Aber bei
      Gewinn minus Ausgabe-Aufschlag von 3 bis 5 % (übrigens: die
      Raika verzichtet ab 01.01.2018 darauf ) , da blieb ja für den Staat
      meist nichts mehr übrig, denn so "fett" waren die Renditen
      ohnedies nicht ! ! !

    • machmuss verschiebnix
      06. August 2017 11:20

      . . .
      Der nächste - äußerst kritische - Punkt bei solchen "Invenstments" ist,
      daß es Sparer, die nicht mit der Materie vertraut sind, von der Bank
      "managen" ließen. Was dazu führte, daß so ein Sparer jetzt einen
      Teil seines Vermögens in "Wertpapieren" (Aktien / Anleihen mix )
      gebunden hat und NIE mehr ohne Verlust da raus kommt ! ! ! !

      Das ist gut und gewollt,
      weil dadurch die vielen kleinen Anleger
      in der Masse einen Großen Puffer bilden, der verhindert, daß die
      Zocker-Industrie den Geldmarkt total ruiniert.

    • machmuss verschiebnix
      06. August 2017 11:30

      ...
      unnötig zu erwähnen, für wen es "gut und gewollt" ist , denn
      während wir viel und oft auf unser marodes Polit-System schimpfen,
      bleibt die wahre Ursache allen Übels meist unerwähnt . . .

    • Flotte Lotte
      06. August 2017 12:03

      Ja, sie wollen die Sparer in die Fonds reintreiben. Doch bzgl. der dt. Sparer ist diese Rechnung nicht aufgegangen; sie bleiben konservativ beim Sparbuch. Jetzt wird der Druck erhöht.

    • Normalsterblicher
      07. August 2017 09:38

      Also da komme ich aus dem Staunen nicht mehr heraus!

      Werte "Flotte", wie soll das gemeint sein, mit dem "zypern"? Einleger galten ja technisch bzw buchhalterisch immer schon als Gläubiger der Bank, und alle Einlagen (inkl Sparbuch) sind pro Bank und Sparer bis 100 Tsd gesichert. Zu erstatten ist gem § 13(1)ESAEG innerhalb von 7 Tagen nach Beantragung.

      Nur bei Schuldverschreibungen der Banken oder im Rahmen der Anlegersicherung gilt anderes.

    • Normalsterblicher
      07. August 2017 09:46

      @ Machmuss ....

      Sie wollen doch nicht im Ernst behaupten, dass die Kurse von Investmentfonds über die Jahre NICHT steigen?

      Schauen Sie sich einmal um im WEB, etwa bei

      http://www.volksbankwien.at/boersen-u-maerkte

      können praktisch alle der tausenden Fonds auf dem Markt abgefragt werden. Fast alle dieser Fonds weisen über einen Zeitraum von - sagen wir - 5 Jahren einen Wertzuwachs auf, der den Ausgabeaufschlag deutlich übersteigt, und zusätzlich, wenn auch im unterschiedlichen Maße, die Geldentwertung (- allerdings fallen auch Depotgebühren an).

  24. kritikos
    06. August 2017 02:14

    Ich bin kein Finanzexperte, bei weitem nicht, aber hat man je versucht, eine nennenswerte Bank in die Pleite gleiten zu lassen? Was passiert dann wirklich? Vor Jahrzehnten ist in Österreich die Continentalbank, glaube ich mich zu erinnern, in den Untergang geschlittert. Der Staat hat offenbar nicht gelitten. Was war mit der Schöller-Bank? Sind nur die Italiener so auf das Halten von ruinierten Erbschaften aus, eben auf Kosten nicht der Italiener, sondern der spendenfreudigen EZB und EU-Staaten.
    Was die EU alles nicht zu Stande bringt! Glühbirnen regelmentieren.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden