Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen


Weg von unserem Futtertrog – oder wir schlagen dich! drucken

Lesezeit: 4:00

 

Voltaire und viele andere Denker der Aufklärung haben es schon gewusst: Der entscheidende Beweis für Freiheit und Toleranz ist das Eintreten für die Meinungsfreiheit auch jener, deren Meinungen man selbst total ablehnt. Ein moralisches Recht, deren Freiheiten einzuschränken, besteht erst dann, wenn diese selbst die Meinungsfreiheit anderer einzuschränken versuchen.

In immer mehr Ländern wird diese Grundregel heute aber von Politik und Medien auf den Kopf gestellt. Immer öfter gilt: Grünes Licht zur Gewalt, rotes für unerwünschte Meinungen. Geht die Epoche des Rechts und der Demokratie wieder zu Ende? Droht ein neues Mittelalter?

Die Meinungsfreiheit wird durch harsch gewordene Strafgesetze eingeschränkt (welche die Justizminister auf EU-Ebene vereinbart hatten). Reine Meinungsdelikte werden als „Verhetzung“, „Rassismus“, „Hass“ bestraft. Da noch dazu keiner dieser Gummibegriffe definierbar ist, können damit politische Gegner beliebig verfolgt werden. So wie es Russland und die Türkei mit Hilfe ihrer Gummiparagraphen gegen „Staatsfeinde“ tun.

Dabei ist der wichtigste Inhalt des Grundrechts „Meinungsfreiheit“, dass Emotionen, Überzeugungen, Ideologien frei ausgedrückt werden dürfen, solange nicht zu Gewalt aufgerufen wird, ohne Rücksicht auf Zensoren. In Westeuropa ist es oft nur noch der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte, der die Meinungsfreiheit schützt. Aber bis dieser entscheidet, vergehen fünf bis zehn Jahre. Was kaum eine Regierung noch schert.

Während der Drang der Obrigkeit, unerwünschte Meinungen zu strafen, steil nach oben geht, während jedes Schimpfwort in einem Posting, jede abfällige Bemerkung auf Facebook die Politik-, Kultur- und Medienszene zum Hyperventilieren bringt, werden konkrete Gewaltakte immer öfter ignoriert und verharmlost – wenn sie nur von den „Richtigen“ gesetzt werden. Also von Linksextremisten oder Islamisten gegen „Rechte“, die unerwünschte Meinungen äußern.

So hat in den Niederlanden der aussichtsreiche Islamkritiker Wilders aus Sicherheitsgründen sogar seinen Wahlkampf unterbrechen müssen. So werden in Frankreich Veranstaltungen der Front-National-Chefin für die Präsidentenwahl gewalttätig attackiert. So haben in Österreich Linksextremisten sogar einen bis heute nicht aufgeklärten Mordversuch gegen die (gewaltfrei agierenden) „Identitären“ unternommen.

So hat die „Antifa“ eine Apotheke in Neukölln voll Stolz demoliert, weil diese keine „Pille danach“ verkaufen wollte. So wird ein Dresdner Richter auf Flugblättern, die in seiner Wohnumgebung verteilt werden, als „Nazi“ bezeichnet, nur weil er für die AfD kandidiert. So musste der Mainzer AfD-Chef nach einer Attacke durch Unbekannte wegen einer Fraktur operiert werden. So gab es kurz danach einen Brandanschlag auf sein Auto. So wurde das Haus, wo ein Pegida-Führer zuletzt gemeldet gewesen ist, „abgefackelt“. So lehnte die Linkspartei in Nordrhein-Westfalen die Unterzeichnung eines Fairness-Abkommens ab, weil auch die AfD dieses unterschrieben hat. So wurden in Lübeck die Teilnehmer einer AfD-Veranstaltung von linksradikalen Demonstranten aggressiv bedroht und als „Faschisten“ oder „Nazis“ beschimpft. So hatten davor Gewerkschaften und Grüne verlangt, diese Versammlung überhaupt zu verbieten. So erreichten die Linken in Kiel das Verbot einer AfD-Veranstaltung. So rief die SPD ganz offiziell zu Demonstrationen gegen die ersatzweise an einem anderen Ort abgehaltene AfD-Veranstaltung auf, und unterlegte dies – ohne irgendwelche Beweise – mit der Behauptung, die AfD wäre undemokratisch.

Das alles ist Hetze pur. Denn das einzig „Undemokratische“ an der AfD ist die von ihr ausgehende Gefahr für die etablierten Parteien. Eine objektive Justiz müsste solche SPD-Aufrufe zu Demonstrationen, die dann regelmäßig gewaltaffin werden, eigentlich als strafbare Anstiftung verfolgen.

Aber nicht doch gegen die Sozialdemokraten und Grünen! Diese zählen ja zu jenen Parteien, denen Europa gehört. Und damit offensichtlich auch die Justiz. Ihnen steht daher offenbar auch das Recht zu, neue Mitbewerber beweisfrei als „undemokratisch" zu disqualifizieren. Zumindest solange, bis man diese dann eines Tages braucht, um durch einen Koalitionspakt die eigene Macht abzusichern.

So durchschaubar das zynische Verhalten der anderen Parteien im Neid um den Futtertrog ist, so rätselhaft ist das Agieren der meisten Medien. In ihrem dumpfen Political-Correctness-Gruppengefühl begreifen sie nicht, wie sehr sie sich damit selber schaden. Denn während die alten Parteien an einen neuen Mitspieler Wähler verlieren und ihn daher aus ihrer Konkurrenz-Logik heraus diskreditieren, verlieren die Medien Leser und Seher, wenn sie etwa gegen die AfD anschreiben und gewaltsame Attacken gegen sie verharmlosen. Dabei sind die Printmedien alles andere als in einer Position, wo zusätzliche Leserverluste problemlos wären.

Lediglich beim öffentlich-rechtlichen Fernsehen ist das anders. Das braucht ja keine Seher, sondern nur den Segen der politischen Machthaber für seine Privilegien …

(Dieser Text erscheint in ähnlicher Form in der deutschen Wochenzeitung „Junge Freiheit“, dem raschest wachsenden deutschen Printprodukt.)

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    12. März 2017 08:27

    Um wieder einmal das uebliche Schema zu bedienen, nur halt mit umgekehrten Vorzeichen:

    Man erkennt die totalitaeren Methoden wieder
    Man erkennt den radikalen Menschentyp wieder
    Man erkennt den abgrundtiefen Hass wieder
    Man erkennt die naive Leichtglaeubigkeit wieder
    Man erkennt die gedankenlosen Mitlaeufer wieder
    Man erkennt die manipulierbare Masse wieder

    Und das eingebettet in eine kinderarme wohlstandsverwahrloste feige Gesellschaft umrahmt von einer proliferierenden kulturfremden Parallelgesellschaft.

    Die Zeichen stehen auf Veraenderung, sehr teifgreifende und schmerzhafte Veraenderung.

  2. Ausgezeichneter KommentatorWyatt
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    12. März 2017 07:57

    Ist es wirklich so ?:
    – Die von langer Hand geplante Zerstörung des Deutschen – Das Auflösen von Familie, Volk und Nation zugunsten der angestrebten neuen Weltordnung ...........Und alle die, die dieser Entwicklung kritisch gegenüber stehen, werden jetzt mit dem neugeschaffenen Strafbestand: „Verhetzung“, „Rassismus“, „Hass“ beiseite und still gestellt.

    – Der Offene Brief des Brigade-Generals a. D. Reinhard Uhle-Wettler

    http://kpkrause.de/2017/03/11/der-letzte-akt/#more-6745

  3. Ausgezeichneter Kommentatorkritikos
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    12. März 2017 00:50

    Man könnte fast ein wenig stolz auf Österreich sein, wenn vorwiegend deutsche linke Gewalttaten aufgezählt werden, aber der Artikel ist in einer deutschen Zeitung erschienen. Und auf Österreich zugeschnitten, wäre die Liste auch nicht kurz.
    Meinungsfreiheit gibt es seit geraumer Zeit nur für die gewaltbereite Linke, die nie als linkspopulistisch bezeichnet wird, im Gegensatz zu Orban u.a. Aber vielleicht geht der Ausdruck nicht, denn links ist nicht populistisch, d.h. im Volk verankert, im Gegensatz zu rechts.
    Über die Rolle der Medien kann man nur wiederholen: Je früher sie eingehen umso besser. Dann ergreifen die in die Publizistik flüchtenden jungen Leute vielleicht doch einen Lehrberuf.

  4. Ausgezeichneter KommentatorRau
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    12. März 2017 09:27

    "Die Kritik von Seiten der Oppositionellen und von westlichen Beobachtern und Organisationen konzentrierte sich mehr auf das Umfeld der Wahl als auf die Wahl selbst. Die Opposition sei massiv behindert worden, während die Regierung mit ihrer Monopolstellung in den staatlich kontrollierten und gelenkten Medien ungehindert ihre dominierende Parteiwerbung verbreiten konnte".

    Statt staatlich kontrollierte Medien müsste man zwangsgebührenfinanzierte und subventionierte Medien schreiben, dann sind wir auch schon bei hiesigen Wahlen. Aber der nächster Satz lässt aufhorchen:

    "In Russland existieren nur WENIGE überregionale Presseorgane, die offen die Opposition unterstützen; die meisten Medien erscheinen „gleichgeschaltet“. "

    Gibt es bei uns überhaupt "überregionale Presseorgane", die die Opposition unterstützen??? Im Gegenteil, da gibt's immer mehr Gesetze dagegen und "Demos", die regelmässig ausarten egal ob gegen die FPÖ AfD oder Patrioten. In Russland ist sogar eine Partei "Patrioten Russlands" bei der Wahl angetreten - wäre hierzulande kaum denkbar, oder? Zumindest nicht ohne Gewaltexzesse, von denen in dem Wikipädiaeintrag über Russland nichts zu lesen ist?!

    Mir ist komplett schleierhaft, wie man hierzulande immer noch mit erhobenem Zeigefinger auf Russland verweisen kann. Das kann man doch nur mehr als Satire bezeichnen

    Link zum ganzen Wikipädiaeintrag: https://de.wikipedia.org/wiki/Parlamentswahl_in_Russland_2016#Wahlrecht

  5. Ausgezeichneter KommentatorLeopold Franz
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    12. März 2017 11:22

    Wir müssen wohl zur Kenntnis nehmen, dass der Mordversuch an dem jungen Identitären -wir erinnern uns, Stein vom Dach eines Hauses auf seinen Kopf - zu den ungeklärten Fällen kommt. Die Polizei hat zu viel damit zu tun, Verbrechen aus dem Bereich der Migranten zu verfolgen, die dann von der StA auf freien Fuß gesetzt werden und von der Richterin mit eine Bewährungsstrafe ermahnt werden.
    Ad Politik-, Kultur- und Medienszene:
    In irgendeinem TV Schickeriabericht zur Premiere einer offensichtlichen Gutmenschenzirkusaufführung in der Stadt der Vielfalt konnte ich vor einigen Tagen die irgendwie sprachlose rotgrüne Reaktion aus dieser Szene auf diesen Zirkus sehen. Die berühmte Schauspielerin analysierte mehrmals "Wahnsinn!", der mir unbekannte Schauspieler erzählte etwas vom Textlernen, der berühmte Regisseur verstrickte sich in "Ähs" und "Ahs", der Dancing Star erzählte erregt von seinen Gesangstourneen, Glawischnikow lächelte gönnerhaft. Wahrscheinlich musste sie auch nichts zahlen. Es fehlte noch Herr Novak oder Herr Fellner, aber vielleicht habe ich sie übersehen.
    Diese Herrschaften sind unsere Maßstäbe geworden und heben schon einmal generalpräventiv den Zeigefinger gegen die Hetzer bevor sie sie anzeigen und ein Schlückchen auf die Antifa nehmen.

  6. Ausgezeichneter KommentatorAusgebeuteter
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    12. März 2017 06:33

    Beim Rückzug ist scheinbar alles erlaubt. Sozis und Grüne haben ihre jeweiligen Höhepunkte bereits überschritten und kämpfen nun mit allen Mitteln, eroberte Bastionen so lange wie möglich zu erhalten. Dazu sind sie bei der Wahl der Waffen nicht zimperlich. Einen Vorteil haben dieser Verlierer aber: die Gegner sind teilweise heillos zerstritten, was die Überlebenschance der Linken verbessert.

  7. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    12. März 2017 11:58

    Tja, @Franz77, wer hat die PC erfunden? Sie haben es ja schon angedeutet. Wer mehr darüber wissen möchte, sollte sich damit befassen---es lohnt sich:

    "Die GESCHICHTE der POLITISCHEN KORREKTHEIT"

    Bearbeitet von William S. LIND

    http://docplayer.org/8863-Die-geschichte-der-politischen-korrektheit.html

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatormonofavoriten
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    14. März 2017 22:15

    in den niederlanden laufen die vorbereitungen zu großangelegtem wahlbetrug. die "umfragen" für wilders werden schon einmal vorsorglich nach unten manipuliert, damit sie besser mit den getürkten stimmen übereinstimmen. so wie man das ja auch bei trump gemacht hat. gottseidank haben dort einige rechtschaffene geheimdienstler nicht mitgespielt und einen verdeckten gegen-coup veranstaltet.

  2. Ausgezeichneter KommentatorXerios
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    14. März 2017 18:14

    Und bereits die linke Ikone Rosa Luxemburg war ein verlogenes Miststück das mit dem ausgeborgten Motto, "Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden" hausieren ging.

    Während ihre Genossen damals gleichzeitig blutig Fakten geschaffen haben.

alle Kommentare drucken

  1. fxs (kein Partner)
    15. März 2017 21:44

    Von allen Tyranneien dürfte jene Tyrannei, die zum Wohle ihrer Opfer ausgeübt wird, zu den schlimmsten zu zählen sein. Es dürfte besser sein, unter der Herrschaft einer Räuberbande als unter allmächtigen, moralischen, sich bei uns einmischenden Wichtigtuern zu leben. Die Grausamkeiten des Räuberhauptmanns dürften zeitweise erschlaffen, seine Habgier dürfte an einem bestimmten Punkt gesättigt sein; aber jene, die uns zu unserem eigenen Besten quälen, werden uns ohne Ende weiter quälen, weil sie das unter dem Beifall ihres eigenen Gewissens tun. (C.S. Lewis)

  2. fredl (kein Partner)
    15. März 2017 14:27

    In einem sozialistischen System kann es Freiheit und/oder Toleranz schon per definitionem nicht geben. Jede Art von Sozialismus trägt den Faschismus logischerweise in sich. Die bisher real existierenden sozialistischen Syteme wie zB. Sowjetunion, Jugoslawien, Kuba, Drittes Reich, Nordkorea, China oder das Moslem- und Parasitenparadies Österarm sanktionierten und sanktionieren Andersdenken gnadenlos.
    Von Meinungsfreiheit auch bei uns keine Spur mehr. Wir sind inzwischen so weit weg von der Voltaire´schen Aufklärung und jeglicher persönlicher Freiheit der Meinungsäußerung, dass die Neandertaler-Kopftüchlmoslems perfekt in den rotgrünen Multikulti- und Korruptionssumpf Wien passen.

  3. monofavoriten (kein Partner)
    14. März 2017 22:15

    in den niederlanden laufen die vorbereitungen zu großangelegtem wahlbetrug. die "umfragen" für wilders werden schon einmal vorsorglich nach unten manipuliert, damit sie besser mit den getürkten stimmen übereinstimmen. so wie man das ja auch bei trump gemacht hat. gottseidank haben dort einige rechtschaffene geheimdienstler nicht mitgespielt und einen verdeckten gegen-coup veranstaltet.

  4. Enigma47 (kein Partner)
    14. März 2017 18:18

    Die Linken der 60er, 70er und 80er Jahre waren kritische Köpfe, die alles hinterfragt und gerne diskutiert haben.
    Die Linken von heute sind ein degenerierter Haufen von Lügnern und Heuchlern, die die Methoden der Nazis und der Kommunisten verinnerlicht haben. Es herrschen Denk- und Redeverbote, es herrscht Gesinnungsterror. Noch dazu hat sich dieser verlogene Haufen mit den Islamisten verbündet. Heute sitzen diese Leute in Schlüsselpositionen in der Politik und in den Redaktionsstuben.
    Erdogan macht das einzig Richtige und hält ihnen den Spiegel vor, indem er ihre Parolen kopiert und gegen sie selbst einsetzt.

    • West (kein Partner)
      14. März 2017 18:43

      Die intelligenten Linken der 60er-80er Jahre sind jetzt Rechte. Z.B. Jürgen Elsässer. Es kann natürlich auch sein, daß vielfach der Geheimdienst die Fäden zieht. Am interessantesten ist für mich aber die Erkenntnis, daß Kommunismus und Finanzkapitalismus die gleichen Interessen haben. Deshalb verstehen sich diese beiden Menschheitsfeinde auch so gut und wickeln gemeinsam die Völker ab.

    • Enigma47 (kein Partner)
      14. März 2017 19:21

      Sie haben vollkommen recht, West!

  5. Xerios (kein Partner)
    14. März 2017 18:14

    Und bereits die linke Ikone Rosa Luxemburg war ein verlogenes Miststück das mit dem ausgeborgten Motto, "Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden" hausieren ging.

    Während ihre Genossen damals gleichzeitig blutig Fakten geschaffen haben.

  6. Xerios (kein Partner)
    14. März 2017 18:07

    Wer politische Gewalt ablehnt (erst recht organisierte Gewalt die von polit. Parteien oder deren Unterorganisationen ausgeht), wird niemals Kommunisten, Sozialisten, Grüne und Rechtsradikale wählen oder unterstützen.

    Der berüchtigte Schwarze Block und die sog. Antifa bestehen beispielsweise zu weiten Teilen aus der sog. Parteijugend.
    Und wenn nicht aus echter polit. Überzeugung, dann schon alleine deshalb, weil sie dort finanziell und materiell gefördert werden.

    • fredl (kein Partner)
      15. März 2017 14:32

      Schwarzer Block und Antifa sind in jeder Hinsicht der allerletzte Dreck unserer Gesellschaft! Finanziert übrigens von Rot und Grün. Was sagt uns das?

  7. Der Realist (kein Partner)
    14. März 2017 17:47

    Ich erinnere, im Jahr 2000 marschierten "Obertolerante" mit Tafeln "Hängt Schüssel" herum, kein Staatsanwalt hat sich bis heute damit befasst, auch die "Qualitätsmedien", wo bei einigen echte Vollkoffer täglich mit Schaum vor dem Mund ihren geistigen Schleim absondern, und an jeder Ecke, hinter jedem Gebüsch einen Nazi vermuten, haben diesen eindeutig strafbaren Tatbestand völlig ignoriert. Gerade jene miesen Schreiberlinge, die sich so gerne zur Elite zählen und stets ihren Überlegenheitswahn ausleben reagieren besonders aufgeregt, wenn ihnen eine Meinung nicht passt.
    All diesen Meinungs- und Tugendterroristen muss mit aller Härte begegnet werden, anders verstehen sie es nämlich nicht.

    • Undine
      14. März 2017 17:59

      Kam aus dieser linken Ecke nicht auch der Ruf "HAIDER und SCHÜSSEL AN DIE WAND!"?

    • Der Realist (kein Partner)
      14. März 2017 19:09

      @Undine

      aus dieser Ecke kommt so allerlei geistiger Dreck, aber alle die in dieser Ecke sitzen rufen sofort nach dem Staatsanwalt, wenn ihnen auch nur ein laues Lüfterl entgegenweht

    • fewe (kein Partner)
      15. März 2017 15:10

      Ich kann mich noch an ein Transparent der "Guten" erinnern mit "Schüssel und Haider an die Wand" bei einer der unzähligen Demonstrationen damals anlässlich der von der SPÖ bestellten Sanktionen gegen Österreich.

      Das war selbstverständlich keine Hetze.

    • fewe (kein Partner)
      15. März 2017 15:15

      @Undine, sorry ich habe das erst jetzt gesehen. Ja ich kann mich noch gut erinnern. So viel ich weiß eine Demonstration am Stephansplatz. Ich glaube, das Transparent wurde von kleinen Kindern gehalten, bin aber nicht sicher.

  8. monofavoriten (kein Partner)
    14. März 2017 16:02

    all das beschriebene ist vorbereitung für die offene abschaffung der letzten reste an demokratie. diese ist für die eliten, jetzt wo eine kritische masse das spiel durchschaut hat, natürlich nicht mehr kontrollierbar - wie bisher, als der gesamte und einzige medienapparat ein reines täuschungsinstrument war. und so kommt es zu einer massiven spaltung in den gesellschaften des westens: die durchblicker, die sich massivster repressionen gegenüber sehen auf der einen seite und die mitschwimmer, opportunisten und traumweltflüchtlinge auf der anderen.

    wenn wir nicht aufpassen werden wir buchstäblich zum abschuss freigegeben - vogelfrei sind wir schon!

  9. Norbert Reis (kein Partner)
    14. März 2017 15:09

    Ja, gerade weil die Meinungsfreiheit ein so hohes demokratisches Gut ist, sollten wir sie auf den Türken in unserem Lande zugestehen, statt in die von Erdogan aufgestellte PR-Falle zu tappen, der doch dringend ein Feindbild eines Europa, das die Türken verachtet und unterdrückt, aufbaut, um für seine Wahl zu mobilisieren. Wenn wir wegen der Meinungsfreiheit gut finden, dass führende US- und EU-Politiker auf dem Maidan-Platz gegen eine pro-russische, aber legale 'Regierung agitieren, müssen wir auch eine Versammlung von 400 Türken in Hörbranz, bei der für Erdogan geworben wird, tolerieren. Immerhin haben sich diese EU- und US-Politiker massiv in die ukrainische Innenpolitik eingemischt, und das auf dem politischesten Platz der Hauptstadt Kiew, während in Hörbranz, das nur auf extrem detaillierten Österreich-Karten zu finden ist (in der Nähe von Bregenz) es um keine österreichische, sondern um türkische Politik gehandelt hätte. Etwas mehr Gelassenheit und Fairness wäre gut. In Metz ist nach der türkischen Wahlveranstaltung auch nicht die Sonne vom Himmel gestürzt. Allerdings, und DIES muss klar sein, egal wie die Abstimmung ausgeht, die Türkei kann der EU schon auf Grund der derzeitigen Zustände nicht beitreten.

  10. McErdal (kein Partner)
    14. März 2017 14:32

    Kein Prozess gegen die Clintons, weil sie todkrank sind?
    aus dem Artikel zitiert:
    »Ihr Schicksal in der Hölle übertrifft bei weitem jede Bestrafung, welche wir diesem Paar auferlegen könnten. Wir müssen uns auf das Netzwerk von Betrügern, Pädophilen und Menschenhändlern konzentrieren, welches in diesem Moment existiert und diese mit der vollen Macht des Gesetzes verfolgen.«

    Finde ich nicht OK - waren sie bei Ihren Sauereien so zimperlich?
    Immer wieder dasselbe - Gerechtigkeit - wo bleibt die ?

    Zu finden beim n a c h t w ä c h t e r

  11. West (kein Partner)
    14. März 2017 12:04

    Es sind Gutmenschen-Nazis. Der Nazi hat überlebt, nur kommt er nun im anderen Gewand daher. In ihrem Haß unterscheiden sich die Gutmenschen-Nazis überhaupt nicht von ihren großen Vorbildern. Und sobald sie die Macht haben, werden sie die Demokratie abschaffen, was ja schon derzeit passiert, und eine neue Diktatur gründen. Ich kann mir sogar vorstellen, daß sie noch brutaler als ihre großen Vorbilder vorgehen werden. Eine neue stalinistische Säuberungswelle steht dann bevor. Diese Leute sind krank. Diskutieren bringt deshalb nichts. Und deshalb ist die Wahrscheinlichkeit eines Bürgerkrieges in Mitteleuropa so groß, wie seit der Zwischenkriegszeit nicht mehr. Wie sie sonst loswerden?

  12. Wirsinddaspack (kein Partner)
    14. März 2017 11:16

    Wer immer die Freiheit einer Nation abschaffen möchte, muss damit beginnen, die Redefreiheit zu unterdrücken.

    Benjamin Franklin

  13. kamamur (kein Partner)
    14. März 2017 08:10

    @Rau/13. März 2017 14:43
    Zu Vater Schulz: Karl alias Kurt Müller.

    Siehe dazu "Die Geschichte des Konzentrationslagers Mauthausen-Lagergemeinschaft Mauthausen Hans Marsalek". SS Hauptsturmführer Karl Schulz war Leiter der Polit.Abltg. 15 J.Zuchthaus weg.Beihilfe 9fach. Mordes. Vor dem nahenden Zusammenbruch des Reiches versuchte er noch die Zuneigung von einflussreichen Judenhäftlinge zu erringen um der Verhaftung zu entgehen.

  14. Anmerkung (kein Partner)
    14. März 2017 03:42

    Der Drang zum öffentlichen Futtertrog wird ja auch dadurch immer stärker, dass eine brauchbare Berufsausbildung im sozialistisch verlotterten Bildungssystem zur Mangelware geworden ist. Da liegen nicht nur die einstigen Stätten guter Bildung in Trümmern, sondern es werden obendrein mit Verrücktheiten wie einer "Neuen Mittelschule" zusätzliche linke Bildungsruinen hochgezogen wie einst die künstliche Ruine Türkensturz des Fürsten Johann von Liechtenstein.

    Wer sonst als öffentliche Verwaltung, ÖBB, ORF usw. sollte die verkorksten Absolventen versorgen, die aus den infolge linker "Demokratisierung" gebührenbefreit zur Allmende der Stupidität heruntergekommenen (Hoch-)Schulen hervorquellen?

  15. Kyrios Doulos
    13. März 2017 00:12

    ... und dazu kommen noch die vielen Begebenheiten, die um des Schutzes der Betroffenen willen nicht das Licht der Öffentlichkeit erreichen.

    Ich verbürge mich dafür, daß ich das unmittelbar von betroffenen AfDlern weiß:

    Lehrern wird dringend nahegelegt, sich auch auf kommunaler Ebene nicht für die AfD zu engagieren (geschweige denn für sie zu kandidieren).

    Schulabgänger, die eine Lehrstelle suchen, werden von vor allem großen Firmen / Konzernen gefragt, ob es stimmt, daß der Vater / die Mutter in der AfD mitarbeiten.

    Ich kenne einen Fall in Österreich (auch den darf man um der Existenz des jungen Mannes nicht publik machen), wo die Kammer (die darüber entscheidet, ob er seinen geliebten Beruf tatsächlich ausüben darf) ihm nahegelegt hat, sein kommunales Mandat auf der FPÖ Liste und seine auf Wahlen beruhende Funktion in der FPÖ zurückzulegen.

    Wenn schon ich normaler kleiner Staatsbürger solche Fälle persönlich kenne, wieviele gibt es wohl noch, die erpreßt, genötigt, gezwungen werden, sich ja nicht mit der AfD und der FPÖ zu engagieren. Am allerschlimmsten ist, daß sogar Sippenhaftung praktiziert wird und junge Leute vor die Entscheidung gestellt werden: entweder - oder.

    Aber auf Erdogan und Putin sind wir gaaaaanz böse, weil die ja gaaaanz furchtbar böse sind.

    Die Zeit für den Widerstand ist angebrochen.
    Ich danke den Identitären, daß sie sich trauen!
    Ich danke AU für seinen Blog.

    Sobald ich sehe, was ich praktisch tun kann, tue ich's.
    Was ich jetzt schon tun kann, tue ich: Geld für Identitäre und AU und orf-watch und selber schreiben und reden, wo es eben geht.

    Für Ideen für praktisch-konkreten Widerstand wäre ich dankbar. Wer realisierbare hat, bitte schreibt sie in Kommentaren hier herein.

    Die Zeit ist reif! Überreif!

  16. Brigitte Imb
    12. März 2017 20:37

    Nehmen wir wieder Schweden.

    "Die Stockholmer Polizei untersucht derzeit 47 Morde und 57 versuchte Morde. In diesem Jahr gab es bereits 17 Schießereien in der schwedischen Hauptstadt, sieben Personen starben, 14 wurden verletzt."

    Solche Zustände ermöglichen linke Politiker samt ihren Schlägertruppen u. linke Lügenmedien. Und selbst wenn alle Beweise für widerrechtliches Handeln vorliegen, streiten die es - auch oft unter brachialer Gewalt - noch immer ab.

    http://www.epochtimes.de/politik/europa/stockholm-ehepaar-mit-messern-brutal-ermordet-doppelmord-um-zeugen-zum-schweigen-zu-bringen-a2067423.html

    • Pennpatrik
      12. März 2017 22:26

      Einmal nicht Russia Today sondern das "Auswärtige Amt" der Bundesrepublik Deutschland:

      "Reisende in Stockholm werden weiterhin gebeten, sich in der Stadt sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln umsichtig zu bewegen, größere Menschenansammlungen zu meiden und in jedem Fall Weisungen der schwedischen Sicherheitskräfte zu befolgen. Besonders während religiöser Feiertage und auf Großveranstaltungen wie Konzerten oder Festivals sind besondere Aufmerksamkeit und Wachsamkeit geboten."

      https://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/SchwedenSicherheit.html

      Komisch, dass Ai Weiwei bei solchen Berichten immer auf Tauchstation geht

    • Dr.Markus Deim
      12. März 2017 22:44

      Vielleicht weilt Ali-Weiwei gerade in Stockholm, dort ist es recht gemütlich, vor allem nachts, wenn die bunte Vielfalt in der Stadt herumzieht (-:

    • Undine
      13. März 2017 08:00

      Naja, heftige Logorrhoe schwächt, genauso, wie Diarrhoe eben für ein paar Tage den davon Befallenen.

    • West (kein Partner)
      14. März 2017 12:36

      Es braucht gar nichts passieren, es reicht schon, diese aggressiven Visagen sehen zu müssen. Wer will sich so etwas auch noch im Urlaub antun? Der Städtetourismus in die mulitikurell zerstörten Metropolen dürfte bald in sich zusammen fallen. No Go Areas kann man auch in Wien genießen, wozu dafür eine teure Reise buchen, die teurer ist, als ein Wiener Linien-Ticket? Wo liegt da der Erholungswert?

  17. machmuss verschiebnix
    • machmuss verschiebnix
      12. März 2017 20:12

      Q. This is huge!
      A. As I said before, there is enough underbelly rot to collapse not only our Government, but collapse the Likud part in Israel and expose a huge political pedophile ring that exists in the US, UK, Asia, etc. All inter-connected. And that’s not even venturing into the extortion aspect.
      Q. Will it get bloody?
      A. Lets just say its flag weather.
      Q. Any advice for Trump?
      A He who hesitates is lost…..

    • machmuss verschiebnix
      12. März 2017 20:29

      Großbritanien ganz heftig unter Päderasten-Befall :
      https://twitter.com/hashtag/horrorfakten?src=hash&lang=de

  18. machmuss verschiebnix
    12. März 2017 19:40

    Hier werden die Vermutungen einiger Poster hier im Forum bestätigt:

    http://cicero.de/berliner-republik/buch-zur-grenzoeffnung-aus-angst-vor-verantwortung

    Oder anders gesagt: unter Helmut Schmidt wäre es erst gar nicht
    soweit gekommen !

    • Undine
      12. März 2017 21:49

      Danke für den Link!!

      "Vertrauen in die Politik erschüttert

      Die Regierung und die sie in dieser Frage unterstützenden Parteien, die Grünen und die Linken, haben bis heute weder ihre Positionen in der Flüchtlingskrise argumentativ begründen, noch ein stichhaltiges Konzept vorweisen können. Wenn es stimmt, wie Robin Alexander schreibt, dass die Grenzen offen blieben, weil „sich in der entscheidenden Stunde schlicht niemand“ fand, „der die Verantwortung für die Schließung“ der Grenzen übernahm, dann stellt sich auch die Frage, wie es zu Entscheidungen wie dem Atomausstieg oder der Griechenlandhilfe kam, wie zum verhängnisvollen Deutschland-Türkei-Pakt in der Flüchtlingskrise. Und wie werden kü

    • Undine
      12. März 2017 21:54

      .............. Und wie werden künftig in existentiellen Problemfeldern Entscheidungen gefällt? Nach Maßgabe der politischen Opportunität? Der Bilder? Der Vermeidung von Verantwortung?"

      Unter Helmut SCHMIDT wäre es tatsächlich nie so weit gekommen!

      Angela MERKEL macht seit Jahren ALLES FALSCH---eine erschütternde BILANZ, die sich auch auf uns fatal auswirkt! Allerdings hätten es unsere Politiker-Marionetten auf jeden Fall genauso schlecht gemacht ---auch ohne Merkel!

    • machmuss verschiebnix
      14. März 2017 00:46

      Wie's aussieht, hatte Merkel auch in den anderen großen Fragen
      ihrer Zeit nicht den Mut sich zu exponieren.

  19. Leopold Franz
    12. März 2017 18:35

    OT, ich hatte das schon mit der Achse verlinkt, hier ist es noch plastischer dargestellt, wie Merkel im September 2015 D und uns in den Abgrund schickte. Ob das Hochverrat war, sollten Gerichte klären, der Vorsatz liegt auf der Hand. Es ist für mich unfassbar, dass diese Frau noch nicht zurückgetreten ist oder worden ist. Inn Österreich gehen die Grünen gerade daran, aus Angst vor Hofers Sager das entsprechende Recht des Bundespräsidenten abzuschaffen. Der Bundespräsident hätte Faymann wegen der von diesem verursachten anarchischen Zustände damals abberufen können/müssen. Und dann Kern ablehnen müssen.
    http://cicero.de/berliner-republik/buch-zur-grenzoeffnung-aus-angst-vor-verantwortung

  20. machmuss verschiebnix
    12. März 2017 18:32

    Trump läßt die Katze aus dem Sack:
    I will focus on ending the absolutely horrific problem of human trafficking


    Und hier geht's zur Sache:
    https://www.youtube.com/watch?v=fvHnEmq7rKI

  21. Josef Maierhofer
    12. März 2017 17:24

    Hitler hat es nicht anders gemacht. Von den heutigen Linken aber wird er übertroffen.

    Wir haben da eine Mischung aus Gutmenschent(d)um(m), Korruption, Ideologie, Gewaltbereitschaft bei den Linken.

    Diese Gewaltbereitschaft entlädt sich gegen die eigenen, gegen die einzigen noch vernünftig gebliebenen, die Feinde, Islamisten Dschihadisten, Salafisten, die uns ermorden wollen, die bleiben bei den Linken ungeschoren.

    Es kann nur noch helfen, dieses Gewürm radikal in die totale Minderheit zu wählen.

    • Pennpatrik
      12. März 2017 19:03

      Was heißt "Hitler"? Die NationalSOZIALISTISCHE Partei. Die umbenannte Deutsche Arbeiter Partei. Sozialisten.
      Natürlich machen die heutigen Sozialisten ähnliches wie die damaligen Sozialisten. Kollektivismus auf allen Ebenen: In der Erziehung, in der Wirtschaft, in der Gesellschaft.

      Gleichheit führt automatisch zur Unterdrückung derjenigen, die nicht "gleich" sein wollen. Wie sonst sollte eine "gleiche" Gesellschaft herbeigeführt werden?
      Kollektivismus führt automatisch zur Unterdückung derjenigen, die nicht "Kollektiv" sein wollen. Wie sonst sollte eine "kollektive" Gesellschaft herbeigeführt werden?

      Sozialismus führt immer in eine Diktatur. Das liegt in seinem Wesen. Personenunabhängig.

    • Josef Maierhofer
      12. März 2017 19:50

      @ Pennpatrik

      Aber die heutigen nehmen das Wort Nazi in den Mund, ohne zu wissen, dass sie selbst diese sind.

    • Rau
      13. März 2017 06:15

      Der Kommunismus ist nicht untergegangen - er ist vielmehr die neue Weltordnung

    • Charlesmagne
      13. März 2017 11:16

      @ Rau
      BINGO!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  22. machmuss verschiebnix
    12. März 2017 16:09

    Hier ein gar nicht so themenfremder Beitrag, es sind die Abschiedsworte
    von Susanne Kablitz, die offenbar aufgrund eines schweren Krebsleidens
    freiwillig aus dem Leben schied .

    Dieser Link wurde auch von Hrn. Tögel vor ein paar Tagen gepostet,
    S.Kablitz zieht darin Bilanz und läßt ein letztes mal ihren scharfen
    Intellekt wortgewalltig aufblitzen:

    http://ef-magazin.de/2017/02/13/10515-dieses-land-ist-unrettbar-verloren-verraten-und-verkauft-und-das-noch-nicht-einmal-zu-einem-guten-preis

  23. Konrad Loräntz
    12. März 2017 15:11

    Es wird uns von finsterer Zeit erzählt, in der Menschen wegen ihrer Abstammung Professuren, Ämter und andere wertvolle Positionen verloren.
    Heute sind bloss erst Chauffeure von Degradierungen betroffen - also noch alles im gründen Bereich

    http://www.anonymousnews.ru/2017/03/09/strafversetzt-wegen-afd-mitgliedschaft-csu-landrat-degradiert-chauffeur-zum-strassenarbeiter/

  24. Undine
    12. März 2017 11:58

    Tja, @Franz77, wer hat die PC erfunden? Sie haben es ja schon angedeutet. Wer mehr darüber wissen möchte, sollte sich damit befassen---es lohnt sich:

    "Die GESCHICHTE der POLITISCHEN KORREKTHEIT"

    Bearbeitet von William S. LIND

    http://docplayer.org/8863-Die-geschichte-der-politischen-korrektheit.html

  25. machmuss verschiebnix
    12. März 2017 11:43

    Da haben wir's schon:
    Türkischer AKP-Abgeordneter wirbt in Bregenz für Referendum

    "Unsere Brüder in Österreich sagen Ja", sagte der Politiker vor Anhängern.

    Was hilft denen jetzt dieser seltsame Verhetzungs-Paragraph, der
    läßt die Tükren - hier ansäßige Türken - aber sowas von kalt .
    Klar weiß die Politik das und weiß aber auch bescheid über die Probleme
    der Executive, wenn es darum geht im türkischen Milieu zu ermitteln !

    Das ist aber NICHT ERST HEUTE so -
    schon in den 70ern wurden
    polizeiliche Ermittler von gewissen türkischen Communities verarscht,
    behindert, bedroht . . . OHNE FOLGEN ! ! !

    "Ist alles nicht war" - tja, abstreiten hilft ja DOCH ?@! Fragt sich
    nur, wie lange noch !


    http://diepresse.com/home/innenpolitik/5182103/Tuerkischer-AKPAbgeordneter-wirbt-in-Bregenz-fuer-Referendum?from=rss

  26. schreyvogel
    12. März 2017 11:22

    O/T aber hochaktuell: Ist es nicht ein Wahnsinn, wie die Niederlande eine türkische Ministerin, die vor türkischen Staatsbürgern sprechen wollte, mir polizeilicher Brachialgewalt außer Landes gebracht haben? Ein Land, das stolz auf sine Liberalität ist!

    Bei dieser Gelegenheit: Ich höre gerade im ORF 2 die Pressestunde mit HC Strache. Wie viel klüger hätte Jörg Haider argumentiert. Er fehlt immer schmerzhafter!

  27. Leopold Franz
    12. März 2017 11:22

    Wir müssen wohl zur Kenntnis nehmen, dass der Mordversuch an dem jungen Identitären -wir erinnern uns, Stein vom Dach eines Hauses auf seinen Kopf - zu den ungeklärten Fällen kommt. Die Polizei hat zu viel damit zu tun, Verbrechen aus dem Bereich der Migranten zu verfolgen, die dann von der StA auf freien Fuß gesetzt werden und von der Richterin mit eine Bewährungsstrafe ermahnt werden.
    Ad Politik-, Kultur- und Medienszene:
    In irgendeinem TV Schickeriabericht zur Premiere einer offensichtlichen Gutmenschenzirkusaufführung in der Stadt der Vielfalt konnte ich vor einigen Tagen die irgendwie sprachlose rotgrüne Reaktion aus dieser Szene auf diesen Zirkus sehen. Die berühmte Schauspielerin analysierte mehrmals "Wahnsinn!", der mir unbekannte Schauspieler erzählte etwas vom Textlernen, der berühmte Regisseur verstrickte sich in "Ähs" und "Ahs", der Dancing Star erzählte erregt von seinen Gesangstourneen, Glawischnikow lächelte gönnerhaft. Wahrscheinlich musste sie auch nichts zahlen. Es fehlte noch Herr Novak oder Herr Fellner, aber vielleicht habe ich sie übersehen.
    Diese Herrschaften sind unsere Maßstäbe geworden und heben schon einmal generalpräventiv den Zeigefinger gegen die Hetzer bevor sie sie anzeigen und ein Schlückchen auf die Antifa nehmen.

    • otti
      12. März 2017 15:00

      "Glawischnikow" - also ich sag einmal danke für diese verbale Bereicherung.

      Trifft dies doch dieses maschinengewehrähnliche Flintenweib direkt und ......

    • Pennpatrik
      12. März 2017 19:11

      @otti
      "Glawischnikowa". Gendern muss sein. ;-)

  28. Helmut Oswald
    12. März 2017 11:13

    Nun also, so werden wir offenbar erst einmal mehr in Eisen sprechen müssen, ansonsten man uns unauffällig beizuroden gedenkt. Hütet Euch, ist der Stachel der Leidenschaft erst einmal geweckt, wird es ein Rasen wider Euch verfluchte Tölpel und Widersacher geben, dem keiner entkommen wird. Und dann bitte, leise flennen. Ihr habt es so gewollt.

  29. socrates
  30. cicero
    12. März 2017 10:43

    In Georgien, in Batoumi, gibt es Straßenschlachten gegen die Polizei, weil die Strafen für Kleine stark erhöht wurden. Das ist halt westliche Demokratie .

  31. Franz77
    12. März 2017 10:37

    Sehr guter Beitrag. Es fehlt nur, wer hat die PC erfunden? Wenn diese Frage beantwortet ist, weiß man auch wer die Welt beherrscht. Es sind dieselben Schöpfer der Klimareligion. Es gibt da Protokolle von Männern die sich "weise" nennen. Natürlich alles Verschwörung. Kleiner Leckerbissen: Die US Notenbank FED ist eine Privatbank. http://www.wfg-gk.de/verschwoerung44.html

    • franz-josef
      12. März 2017 11:19

      Über die Gründung, Aufgaben, Wirkung und Vernetzung der FED nachzulesen im Buch von tilman Knechel "Die Rothschilds Eine Familie beherrscht die Welt", j-k-fischer-verlag, ISBN 978-3-941956-21-6J

      Jeder Satz in diesem perfekt recherchierten Buch, das die für einen Normalverbraucher unglaublichen Vernetzungen von Personen, Finanz, Wirtschaft, geopolitischen Strategien nachverfolgt, ist ein Augenöffner. Es war 2014 klar, daß Massen angebl.Billigstarbeiter invadieren würden, und Merkels Rolle wird nachgewiesen.Man sollte es nicht am Abend lesen - durchwachte Nacht sonst garantiert.

  32. El Capitan
    12. März 2017 10:34

    Cuius regio eius religio hieß es einmal. Wer herrscht, bestimmt die (Staats)religion. Prinzipiell hat sich daran nichts geändert. Wer an der Macht ist, bestimmt die vorherrschende Ideologie.

    Die 68er haben den von Rudi Dutschke propagierten "Marsch durch die Instanzen" tatsächlich geschafft. Juristen, Politiker, Lehrer (zumindest die meisten), Künstler, sie alle kennen und propagieren den re... Verzeihung, den linken Weg.

    Aber Hand aufs Herz! Fällt der erlauchten Runde nicht auf, dass die Linke ein gigantisches Rückzugsgefecht macht, dass es gar nicht mehr um Begründungen oder tiefgehende Gedanken geht? Der Linken ist nur noch das "dagegen" geblieben. Mehr ist da nicht mehr. Tote Hose.

    Auf Servus-TV lief (wieder einmal) eine wesentlich interessantere Gesprächsrunde als beim ORF. Eine Feministin, die auf Frauenrechte pochte, wurde gefragt, was denn das typisch Frauliche sei. Sie konnte trotz bohrender Fragen keine Antwort geben.

    Die Gewalt der Linken, die Warnung vor "rechts", die Schlagwörter gegen Orban, Wilders und Co, die ätzenden mit pseudointellektuellen Floskeln und parahumoristischen Boboismen unterlegten Artikel des Falter gegen Kurz & Co zeigen, dass die europäische Linke hohl ist wie eine Glocke mit Sprung, die aber immer noch einen schauderhaften dissonanten Lärm schlagen kann.

    Seht bitte einmal das linke Getöse als die beginnende Völkerschlacht der europäischen Bürger gegen den sich für unbesiegbar haltenden Aggressor. Es wird noch viel Blut fließen, das Geschrei wird zum Gebrüll anwachsen aber am Ende gilt immer Darwins Satz "Survival of the füttert." Nicht der Stärkste überlebt (falsche Übersetzung) sondern der Bessere.

    Der linke Saurier wird kleine Nachkommen haben, die noch lange lästig sein werden, aber das Entscheidende ist der Sieg der bürgerlichen Säugetiere, die an die Macht kommen werden.

    Venceremos!

    • El Capitan
      12. März 2017 10:37

      Survival of the fittest ... sorry wegen der idiotische Autokorrektur.

    • Undine
      12. März 2017 12:16

      @El Capitan

      ********************!

    • Rau
      12. März 2017 13:16

      Ich mag Darwin nicht! Belässt man ihn in der Biologie, wo er hingehört, ist es schwer sich vorzustellen, dass der Delphin einmal eine Art überdimensionierter behaarter Wolf gewesen sein soll. Und bei der Übertragung auf gesellschaftlich Verhältnisse fehlen einfach die Zeitspannen. Die gesamte Geschichte von der Antike bis in die Gegenwart, sind für Veränderungen nach Darwin nur ein Wimpernschlag, dessen Annahmen ja Mio von Jahren voraussetzen. Wenn es um Technik geht versagt Darwin komplett. Wie erklärt man sich sonst, VHS, Microsoft oder, dass wir immer noch mit Autos auf dem Prinzip des Otto Motors beruhend herumfahren

    • El Capitan
      12. März 2017 14:41

      Darwin hat zur heutigen Biologie das gleiche Verhältnis wie Galilei zur Astronomie, Newton zur Physik, Faraday zur Elektrodynamik und Leeuwenhoek zur Optik. Die genannten Männer haben neue Wissensbereiche begründet, aber ihr Wissen verhält sich zur heutigen Wissenschaft wie ein Handtuch zu einem Fußballplatz.

      Biologie, Elektrodynamik, Astronomie usw. haben sich weiterentwickelt. Aus diesem Grund sind Diskussionen über Darwin, Faraday & Co eher eine Sache für Wissenschaftshistoriker.

    • otti
      12. März 2017 15:10

      !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • simplicissimus
    • zweiblum
      12. März 2017 16:53

      Papa Gorilla, der mit seinem Sohn im Zoo sitzt und die Menschen betrachtet, sagt zu ihm:
      "Ich halte halte nichts von der Evolution wenn ich mir die Menschen ansehe!"

  33. Bob
    12. März 2017 10:31

    Das linke enthirnte Gleichmachergesindel wird leider immer die Oberhand behalten, denn sie sind einfach die Mehrheit. Selbständig denkende Menschen mit eigener Meinung werden immer Feinde dieser verlogenen und hinterhältigen Sozis sein.

    • El Capitan
      12. März 2017 11:18

      Ich sehe es weniger pessimistisch.

      jede totalitäre Ideologie hat Schaden angerichtet, jede hat Blutvergießen bewirkt, aber keine hat lange überlebt. Jede ist untergegangen.

      Auch die Linke mit ihren Denkverboten, ihren Gleichheits-, Gender- und PC-Wahnideen wird irgendwann in die Bedeutungslosigkeit versinken. Wann und ob wir das erleben, weiß ich nicht, aber die Bürger haben jetzt schon die Schnauze voll, und diejenigen die links wählen, machen das nicht aus Überzeugung, sondern weil sie den "Warnungen vor rechts" auf den Leim gehen.

    • Rau
      12. März 2017 14:08

      Martin Schulz muss seine Fans selber dazu anstacheln in "Martin" Rufe einzustimmen. Die machen das dann auch, nur echte Begeisterung kann man nur schwer anordnen. Das klingt eher wie ein von innerlicher Kündigung befallener zusammengewürfelter Haufen.

      https://www.youtube.com/watch?v=B6NqDOI_EbE&sns=fb

    • otti
      12. März 2017 15:22

      an Bob:
      vielleicht halten sie deswegen die Oberhand, weil es bei ihnen maximal etwas mehr oder weniger links gibt. Graduelle Unterschiede.Das jeder Hirnederlbundeskanzler leicht ausgleicht.
      Bei uns depperten "Bürgerlichen" - für mich Liberal/konservativen - gibt es einfach keine homogene Wählermasse, keine Phrasen-peitscher, keine Simpl-Denker - wie dieser Blog ganz deutlich zeigt - und damit werden "wir" nie und nimmer eine ordentliche Mehrheit bekommen.
      Und im übrigen HASSEN sie uns, solange wir leben.

    • Pennpatrik
      12. März 2017 19:15

      Wenn sie sich kein neues Volk importiert hätten, wäre Wien nicht mehr rot.

      Die Menschen tendieren nach rechts, was man auch daran sieht, dass bis auf wenige Ausnahmen ÖVP und FPÖ immer eine Mehrheit in diesem Land hatten.
      Wir vergessen, dass es die Verräter in der ÖVP sind, die dieses Land zu einem linken gemacht haben. Auch hier im Blog werden diese Verräter kaum noch erwähnt.

  34. socrates
    12. März 2017 10:25

    In Frankreich ist mir Macron am sympathischten, wählen würde ich Le Pen. Die Schweine müssen weg vom Futtertrog und da hat sie mehr Chancen.
    Rußland und die Gerechtigkeit macht nur den Neoliberalen Sorge, weil plötzlich auch die Reichen Diebe und Mörder von der Justiz verfolgt werden. In den USA sind die Unternehmenssteuern die höchsten, nur zahlt sie niemand. Das ist gerecht? Für wen?
    In Chicago gab es 2016, unter Obama, 762 Morde. Bei, da kommt ein Gerechtigkeitsgefühl auf!
    Putin kann da nicht mithalten, die Gerichte sind zu gut!
    Keine Steuern für Reiche statt Flat Tax, keine Sozialversorgung, Medizin & Pension, und schon fühlen sich die Neoliberalen der Ostküste wohl. Pfui Putin lautet ihre Devise und dazu nutzen sie die Pressefreiheit.

  35. Kritiker
    12. März 2017 09:46

    Natürlich war die Firma Porsche bei den MSM der Renner und höchsten Lobes würdig:

    https://futurezone.at/digital-life/ermittlungen-nach-flammenwerfer-posting-eingestellt/146.745.408

    Was sich dann angesichts der angeblichen Steuersoftware-Manipulationen schnell wieder relativierte - bislang konnte in Europa allerdings noch keine Strafverfolgungsbehörde einen "Betrug" festmachen.

  36. Romana
    12. März 2017 09:30

    Ein trauriger und leider völlig richtiger Befund über den Zustand der Meinungsfreiheit in Deutschland, Österreich und wahrscheinlich ganz Westeuropa.Es ist zu hoffen,dass die kommenden Wahlen durch den Sieg der "populistischen" Rechtsparteien etwas daran ändern.

  37. Rau
    12. März 2017 09:27

    "Die Kritik von Seiten der Oppositionellen und von westlichen Beobachtern und Organisationen konzentrierte sich mehr auf das Umfeld der Wahl als auf die Wahl selbst. Die Opposition sei massiv behindert worden, während die Regierung mit ihrer Monopolstellung in den staatlich kontrollierten und gelenkten Medien ungehindert ihre dominierende Parteiwerbung verbreiten konnte".

    Statt staatlich kontrollierte Medien müsste man zwangsgebührenfinanzierte und subventionierte Medien schreiben, dann sind wir auch schon bei hiesigen Wahlen. Aber der nächster Satz lässt aufhorchen:

    "In Russland existieren nur WENIGE überregionale Presseorgane, die offen die Opposition unterstützen; die meisten Medien erscheinen „gleichgeschaltet“. "

    Gibt es bei uns überhaupt "überregionale Presseorgane", die die Opposition unterstützen??? Im Gegenteil, da gibt's immer mehr Gesetze dagegen und "Demos", die regelmässig ausarten egal ob gegen die FPÖ AfD oder Patrioten. In Russland ist sogar eine Partei "Patrioten Russlands" bei der Wahl angetreten - wäre hierzulande kaum denkbar, oder? Zumindest nicht ohne Gewaltexzesse, von denen in dem Wikipädiaeintrag über Russland nichts zu lesen ist?!

    Mir ist komplett schleierhaft, wie man hierzulande immer noch mit erhobenem Zeigefinger auf Russland verweisen kann. Das kann man doch nur mehr als Satire bezeichnen

    Link zum ganzen Wikipädiaeintrag: https://de.wikipedia.org/wiki/Parlamentswahl_in_Russland_2016#Wahlrecht

  38. simplicissimus
    12. März 2017 08:27

    Um wieder einmal das uebliche Schema zu bedienen, nur halt mit umgekehrten Vorzeichen:

    Man erkennt die totalitaeren Methoden wieder
    Man erkennt den radikalen Menschentyp wieder
    Man erkennt den abgrundtiefen Hass wieder
    Man erkennt die naive Leichtglaeubigkeit wieder
    Man erkennt die gedankenlosen Mitlaeufer wieder
    Man erkennt die manipulierbare Masse wieder

    Und das eingebettet in eine kinderarme wohlstandsverwahrloste feige Gesellschaft umrahmt von einer proliferierenden kulturfremden Parallelgesellschaft.

    Die Zeichen stehen auf Veraenderung, sehr teifgreifende und schmerzhafte Veraenderung.

    • otti
      12. März 2017 15:25

      !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Knut (kein Partner)
      14. März 2017 08:04

      Feige Gesellschaft? Wer für seine öffentliche Meinung (ohne zur Gewalt aufzurufen) etwas heftiger gewisse Zustände bemängelt und über spezifisches kriminelles Verhalten gewisser Ethnien schimpft, wird vor Gericht gezerrt und auch verurteilt. Und das nicht erst seit kurzem - das war schon 2012 so. Die Strafgesetze werden immer mehr in Richtung Meinungsunterdrückung verzerrt. Wer hat da noch Lust, sich mit dieser Junta anzulegen. Ich hätte das Geld nicht dazu.

      Bestrafe einen und erziehe 1000. Das ist das Credo dieser Machtelite. Was in unserem linkslinken Staat abgeht ist Hinterhältigkeit hoch zehn.

  39. Wyatt
    12. März 2017 07:57

    Ist es wirklich so ?:
    – Die von langer Hand geplante Zerstörung des Deutschen – Das Auflösen von Familie, Volk und Nation zugunsten der angestrebten neuen Weltordnung ...........Und alle die, die dieser Entwicklung kritisch gegenüber stehen, werden jetzt mit dem neugeschaffenen Strafbestand: „Verhetzung“, „Rassismus“, „Hass“ beiseite und still gestellt.

    – Der Offene Brief des Brigade-Generals a. D. Reinhard Uhle-Wettler

    http://kpkrause.de/2017/03/11/der-letzte-akt/#more-6745

  40. Ausgebeuteter
    12. März 2017 06:33

    Beim Rückzug ist scheinbar alles erlaubt. Sozis und Grüne haben ihre jeweiligen Höhepunkte bereits überschritten und kämpfen nun mit allen Mitteln, eroberte Bastionen so lange wie möglich zu erhalten. Dazu sind sie bei der Wahl der Waffen nicht zimperlich. Einen Vorteil haben dieser Verlierer aber: die Gegner sind teilweise heillos zerstritten, was die Überlebenschance der Linken verbessert.

    • simplicissimus
      12. März 2017 07:43

      Guter Vergleich: Verbrannte Erde, Not Elend und Zerstoerung, das ist das, was dieses ... hinter sich zurueck laesst/lassen wird.

  41. kritikos
    12. März 2017 00:50

    Man könnte fast ein wenig stolz auf Österreich sein, wenn vorwiegend deutsche linke Gewalttaten aufgezählt werden, aber der Artikel ist in einer deutschen Zeitung erschienen. Und auf Österreich zugeschnitten, wäre die Liste auch nicht kurz.
    Meinungsfreiheit gibt es seit geraumer Zeit nur für die gewaltbereite Linke, die nie als linkspopulistisch bezeichnet wird, im Gegensatz zu Orban u.a. Aber vielleicht geht der Ausdruck nicht, denn links ist nicht populistisch, d.h. im Volk verankert, im Gegensatz zu rechts.
    Über die Rolle der Medien kann man nur wiederholen: Je früher sie eingehen umso besser. Dann ergreifen die in die Publizistik flüchtenden jungen Leute vielleicht doch einen Lehrberuf.

    • simplicissimus
      12. März 2017 07:44

      Rechts ist richtig, links ist link, so simpel ist das heute.

    • Rau
      12. März 2017 10:03

      Linke können auch rechts überholen. Die Panik vor den Wahlen in Holland treibt sie sogar dazu Politikern aus der Türkei die Einreise zu verwehren, so wie aktuell der Sozialministerin (in der Türkei gibt es soetwas? Die leihen sich doch nur unser Sozialsystem). Links ist einfach nur "charakterlos". Die lassen sich für alles und jedes einspannen und jedes Mittel ist denen recht





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden