Jeder Beitrag kann um 36 Cent gekauft und sofort gelesen werden (Button unter Einstiegsabsatz). Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen


Skandal: Donald Trump tut, was 65 Prozent der Österreicher wollen drucken

Lesezeit: 5:00

Die Eitelkeit, die Egozentrik, der Stil, die Unhöflichkeit des Donald Trump sind vielen Europäern und Österreichern suspekt und unsympathisch. Das ist mehr als verständlich – auch wenn es in keiner Weise die Hass-Hetze vieler Medien gegen Trump legitimiert. Und schon gar nicht die Tatsache, dass diese Medien in Zusammenhang mit Trump ständig lügen, indem sie nicht nur sehr einseitig kommentieren, sondern auch wichtige Fakten verschweigen. So etwa jetzt die sensationelle und auch für mich völlig überraschende Tatsache, dass 65 Prozent der Österreicher bei einer seriösen Umfrage eines britischen Instituts das zentrale Ziel Trumps bejahen, und zwar unabhängig von ihm.

Und nur 18 Prozent sprechen sich gegen dieses Ziel aus. Sie taten dies bei einer Umfrage, die das renommierte „Chatham House“ unter mehr als 10.000 Europäern in zehn verschiedenen Ländern durchgeführt hat, darunter eben auch in Österreich. Die dabei überall in der Landessprache gestellte Frage lautete, ob man folgender Aussage zustimmt: „All further migration from mainly Muslim countries should be stopped“.

„Jede weitere Migration aus überwiegend muslimischen Ländern sollte gestoppt werden“: Wahrscheinlich alle österreichischen Printmedien würden jeden Menschen, der diesen Satz auch nur zu denken wagt, als Rechtsextremisten, als Rassisten, als Hass-Hetzer, als völlig außerhalb des demokratischen Diskurses stehenden Unmenschen geißeln. Und nun stellt sich heraus, dass diese Forderung eine Zustimmungsrate im Verhältnis 65 zu 18 findet.

Insgesamt haben in den meisten dieser zehn Länder zwar etwas weniger Menschen als in Österreich dieser Forderung zugestimmt. Im Schnitt taten dies europaweit aber immer noch 55 Prozent. Und auch in jedem einzelnen Land war die Zustimmung überwältigend.

Nur 20 Prozent der Europäer haben sich dagegen ausgesprochen (der Rest hat sich bedeckt gehalten – was mit großer Wahrscheinlichkeit bei den meisten ebenfalls eine Zustimmung bedeutet, die sie aber aus Angst vor der um sich greifenden Diktatur der Political correctness lieber für sich behalten haben). In allen zehn befragten Ländern wird dieser Forderung zugestimmt, in neun davon sind sogar weit mehr als doppelt so viele dafür als dagegen. Neben Österreich beträgt die Zustimmung auch in Frankreich, Belgien, Ungarn und Polen jeweils mehr als 60 Prozent (also in drei Ländern mit sehr hoher Muslim-Rate, und in zwei mit sehr kleiner).

Es gibt kaum eine Frage, wo in den letzten Jahren eine so eindeutige Meinung zu einer politischen Aussage zu hören gewesen wäre. Daher ist es absolut ungeheuerlich, dass fast die gesamte veröffentlichte Meinung mit großer Aggressivität nicht nur die gegenteilige Meinung vertritt, sondern auch viele dabei störende Fakten unterdrückt. So haben die österreichischen Medien über die (schon vor einer Woche veröffentlichte) Chatham-House-Umfrage bisher nicht einmal mit einer Zeile berichtet (Bitte um Mitteilung, falls ich eine Zeitung übersehen haben sollte).

Das besonders Interessante an dieser Umfrage: Sie wurde noch knapp VOR dem Trump-Dekret durchgeführt, das die Einreise aus sieben Terror-affinen moslemischen Ländern zu stoppen versucht hat. Das ist ja bekanntlich vorerst an US-Richtern gescheitert. Sie zeigt damit die Meinungen der Europäer, ohne noch allzusehr von pro und kontra Trump beeinflusst zu sein.

Wenn man den Wortlaut der Chatham-House-Frage analysiert, dann kommt man zu dem noch viel erstaunlicheren Schluss, dass der abgefragte Satz eine noch viel drastischere Maßnahme als das Trump-Dekret bedeutet. Dieses richtet sich ja nur gegen sieben Länder und ist mit Ausnahme Syriens befristet. Die Chatham-House-Frage bezieht sich hingegen unbefristet auf ALLE mehrheitlich islamischen Länder, und nennt nur den Islam, nicht den Terror.

Damit können wir wohl den bisher überhaupt krassesten Widerspruch zwischen veröffentlichter und öffentlicher Meinung in Europa konstatieren. Dabei wird es den klassischen Medien auch nichts helfen, wenn in einigen Staaten – so auch in Österreich – die Politik und Justiz in krassem Verstoß zum Grundrecht der Meinungsfreiheit Aussagen wie die in dieser Umfrage gestellte zu pönalisieren versucht.

Wenn Politik und Justiz hier nicht komplett und rasch umdenken, sollten sie sich nicht wundern, wenn Parteien wie die des Niederländers Wilders immer stärker werden, der jetzt sogar für ein Totalverbot des Islams eintritt. Letztlich muss man auch um das Überleben des Rechtstaats bangen, wenn sich dieser so sehr vom Bürger-Konsens wegentwickelt.

Denn wie immer man selbst darüber denkt: Tatsache ist, dass das Grundrecht auf Meinungsfreiheit und Demokratie wider alle Bevormundung durch eine selbsternannte Elite auch juristisch viel eindeutiger und höherrangig verankert ist als das angebliche Recht der Muslime auf freie Einwanderung nach Europa oder in die USA, das die Political correctness derzeit behauptet.

Noch einmal zurück zu Trump und einem weiteren Punkt der Erregung in den amerikanischen Medien über ihn. Trump schränke die Meinungsfreiheit durch seinen Umgang mit den Medien ein, heißt es dort. Was war Anlass dieser Erregung? Trump hat den Zugang zu Presseterminen im Weißen Haus für einen weit größeren Kreis an Journalisten einschließlich von Bloggern geöffnet, als es bisher der streng elitäre Kreis der White-House-Correspondents aus den Reihen der alten Medien gewesen ist.

Offenbar ein ungeheuerlicher Affront auf die Privilegien journalistischer Altmacht …

Wenn es die Machtelite Europas und Amerikas so weitertreibt, dann wird mir der eitle Geck im Weißen Haus ja noch fast sympathisch.

Fast.

PS: Für jene, die Chatham House, den weltweit wahrscheinlichst renommiertesten Think tank, nicht kennen, einige Zitate aus Wikipedia: Chatham House „ist ein privater weltweit führender britischer Think Tank“; „Als Präsidenten fungieren führende Parteivertreter der drei Regierungsparteien im britischen Parlament“; „einzelne Schlüsselprojekte werden von der Rockefeller-Stiftung, der Bill & Melinda Gates Foundation, der Konrad Adenauer Stiftung, der NATO oder der EU finanziert und gesponsert“ (also politisch sehr unterschiedlichen  Plattformen). Mit eigenen Worten: Chatham House spielt in der Welt-Champions-League, während die österreichischen Institute am Ende der mitteleuropäischen Bezirksliga liegen. 

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorHelmut Oswald
    25x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Februar 2017 02:06

    Überraschung, Überraschung - die Welt ist gerade aufgestellt, und nicht verkehrt rum.
    Warum nur, so fragt sich ein Normalo wie unsereins, brauchen diese ach so tollen Eliten immer wieder sündteure Studien höchstsubventionierter Beratungskomissionen, -firmen oder Hinweise aus Gelehrtenkreisen um - auch nicht immer verlässlich - das festzustellen, was jeder Durchschnittsmensch Ihnen, bei einem Glas Bier oder einer Tasse Kaffee, vollkommen entspannt hätte ohnehin erzählen können.

    Niemand mag Mörder. Die Meisten verabscheuen Zuwanderung aus fremden Kulturen, die gewalttätige religiös motivierte Terroristen gleich scharenweise hervorbringen. Jeder ist froh zu hören, daß Einreisen aus diesen Ländern gestoppt werden. Na bitte was denn sonst ? Nur wegen des Gekreisches der Tschenderweiber, die tägliche Schnappatmung irgendwelcher ANTIFAnten, ob angeblicher politischer Unkorrektheiten, das proletoide Gegröhle von Sozibonzen die sich nach vorne drängen in der veröffentlichten Meinung, nur weil grünbolschewistische Geschichtslehrer Zeitgeschichte nach dem Fahrplan der ruhmreich verreckten Sowjetunion verkünden, nur weil alles und jedes Abartige von post-oder sonstwiemarxistischen Schreibhuren permanent ins Zentrum des (veröffentlichten) Interesses gestellt wird, glauben diese Clowns allen Ernstes, daß die Mehrzahl der Bürger tatsächlich so denken und empfinden? Wie degeneriert muß eine politische Klasse denn eigentlich sein, um der dumpfbackigen Propgandawalze der von Ihnen selbst ausgewählten, von uns allen freilich bezahlten, Burlesque auf den Leim zu gehen - die sind ja wirklich noch blöder als ein Holzstoß.
    Einmal mehr ein Beweis, auf welch tönernen Füssen dieser ganze linke Gesinnungsterror steht - zusammengesetzt aus Lügenpresse, von Soros und Konsorten gekauften und bestochenen Medienschaffenden, in die Kamera feixenden Kommentatoren denen elementare Gurndkenntnisse der Zeitgeschichte fehlen oder aber die Courage, sie in die Bewertungen die sie tagtäglich ex cathedra verkünden aufzunehmen - tja, da bleibt am Ende zur Stützung dieses Systems nur noch, Strafverschärfung für Meinungsdelikte und das anwerben ausländischer Söldner zur Stützung der Herrschaftsmacht. So handelt die Justiz, wenn sie Muselmörder mit Samthandschuhen anfasst, balkanische Vergewaltiger schonendst und verständnisvoll auf ihrem ach so schwierigen Lebensweg begleitet, die ausgeplünderten und zurückgesetzten eigenen Staatsbürger mit exemplarischer Härte und auf Kante genähten Strafsätzen niederknebelt. Fürchtet sie, jene Tage des Zornes - dies illae, dies irae. Eure Blödheit wird als Entschuldigungsgrund nicht durchgehen, an dem Tag an dem Euch die geschundene, ausgeplünderte und von euren Pseudoautoritäten routinemäßig deklassierte Masse entgleitet. Die Feuerzeichen stehen an der Wand. Und die Meisten können sie schon jetzt lesen, ohne daß sie dazu erst Chatham House bemühen müssen.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Februar 2017 05:26

    Die Krone hat am 11.2. ueber die Umfrage berichtet:

    http://www.krone.at/welt/klare-mehrheit-in-europa-fuer-trumps-muslim-bann-umfrage-zeigt-story-553526

    Ich bin aus Verzweiflung ueber die sich dem Mainstream unterthaenigst anbiedernde pc der "Die Presse" auf die Krone umgestiegen. Diese eiert zwar zwischen trojanischem Pferd der MachthaberInnen und Leserbefriedigung herum, aber sie verschweigt solche Informationen scheinbar nicht mehr. Ein Gewinn, aus welchem Grund auch immer.

  3. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Februar 2017 10:03

    Ein Imam, dessen Aussagen durch eine Unvorsichtigkeit einiger Journalisten an die Öffentlichkeit gelangten, sagte vor gut einem Jahr sinngemäß: „Wir Moslems sollten uns eigentlich schämen. Ich trage italienische Schuhe, habe ein Auto und einen Kühlschrank aus Deutschland, ein amerikanisches Mobiltelefon, ein TV-Gerät aus Korea und trinke Fruchtsaft aus Österreich“. Was er nicht sagte, aber klammheimlich meinte, war wohl: „Und wir Moslems verdammen Musik, zerstören Kunstwerke, verachten Frauen, ganz besonders die europäischen, und versprechen das Paradies, wenn wir unschuldige Menschen umbringen. Mehr haben wir nicht zu bieten.“

    Genau das hat sich bei uns längst herumgesprochen. Das Umfrageergebnis von Chatham House überrascht mich nicht, auch nicht das dröhnende Schweigen unserer Journalisten. Schaut sie doch an, diese politisch überkorrekte Bande. Unsere linkslinken Hungerleidersender wie Puls 4 und ATV können nur mit Hilfe deutscher Medienkonzerne überleben, den ORF würd’s ohne Zwangsgebühren in Atome zerbröseln und unsere Zeitungen können nur noch mit Staatsinseraten und fetter Presseförderung (Schutzgeldern) überleben. Eine einzige mediale Sandlerpartie. Erfolg schaut anders aus. Dafür wird der einzige Qualitätssender (Servus-TV) als "rechts" beschimpft. Da klappen mir doch spontan beide Mittelfinger aus.

    Der Hass auf den Poltergeist Trump ist verständlich. Da bemühen sich unsere antiheteronormativen Pink-schwul-gender-Konstruktivisten seit Jahren die Gesellschaft mit einer politisch korrekten Deppensprache zu verändern, und dann kommt ein Immobilientycoon daher, heut einmal drein und die Welt ist über Nacht eine andere.

    Nein, der Islam ist nicht nur ein Schaden für die europäischen Demokratien und ihre größte Errungenschaft, die Aufklärung und die bürgerlichen Freiheiten. Der in allen Dingen rückständige Islam mit seinem Hass auf Kultur, auf (europäische) Frauen, auf die neuzeitlichen Wissenschaften und auf unsere Freiheiten ist in Wahrheit eine unglaubliche Schande und passt zum Niveau unserer Journaille. Ich bin stolz, zu den 65% in der genannten Umfrage zu zählen. Das ist ein Umfrageergebnis, das Hoffnung gibt.

  4. Ausgezeichneter KommentatorLeopold Franz
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Februar 2017 09:56

    Die weißen zornigen Männer aus Michigan, Ohio, Pennsylvania und Wisconsin haben nicht nur Trump auf den Schild gehoben, sie haben vor allem das linke Obama-Clinton und mM auch Neocon-Filzsystem abgewählt. Ob Trump mit seinem Team das auch schafft, werden wir sehen, der medial und Promigetragene Widerstand ist umfassend. Bannons Strategie im Kampf gegen CNN, NYT .... ist gut, diese Herrschaften sind aber sehr mächtig, das wird dauern und es wird blutig.
    Bei uns gewinnen die zornigen weißen Männer höchstens Umfragen und einige Sterne im Unterberger Blog. In D nicht einmal das, die TV Inszenierungen der gestrigen Bundespräsidentenwahl im Stile nordkoreanischer Politpossen war getragen von umfassender Glückseligkeit der rotgrünen Journalisten. Jetzt noch ein paar Prozente mehr für den roten Kanzlerkandidaten, der damit immerhin einen massiven Einkommensverlust tragen müsste, und die Fortführung der Ächtung der AfD und die physische Ausgrenzung deren Mitglieder aus dem öffentlichen Raum, so macht man Demokratie.

  5. Ausgezeichneter KommentatorSpecht
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Februar 2017 02:47

    Der Grund warum so viele doch VdB wählten dürfte in der Mentalität der Österreicher liegen, die schon einmal die Linken aus Angst vor der Drohung "wenn unser starker Arm es will..." wählten. Die Sanktionen waren auch lehrreich was alles geschehen kann, falls nicht die Richtigen gewählt werden und Trump ist auch ein Beispiel wie die Toleranz der Demokraten ausschaut. Dazu kommt der Gruppenzwang. Österreich ist gut durchorganisiert, mit verschiedensten Clubs der linken und rechten Parteien unterstützt auch noch durch die Kirchen, die alle direkt oder indirekt Druck machen. Wenn noch die Medien dazu gezählt werden, die für offene Grenzen und alle Rechtsbrüche der EU stehen, frage ich mich schon ob man sich über das Abstimmungsergebnis wundern soll. Natürlich wünschen sich die Bürger Frieden und Sicherheit, es ist nur eine Frage der Zeit wann das offen ausgesprochen wird und wie der Aufbruch aussehen wird.

  6. Ausgezeichneter KommentatorBob
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Februar 2017 01:45

    Die täglichen Angriffe auf Trump nerven inzwischen gewaltig. Zuerst Orban, dann Putin jetzt Trump.

  7. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Februar 2017 06:58

    "..... aus Angst vor der um sich greifenden Diktatur der Political correctness ......."

    und genau darin vermute ich den Grund, daß wir einen VdB als Präsidenten haben!
    Die Feigheit vor dem Feind und die Kurzsichtigkeit - um nicht zu sagen Blödheit - vieler Frauinnen, hat wieder einmal gesiegt!
    ______________________________________________

    zwei Interviews mit und über Donald Trump. Dieser Mann wird mir immer sympathischer!

    https://www.srf.ch/news/international/trump-bekennt-sich-zur-nato-und-laviert-zu-putin

    https://www.youtube.com/watch?v=wmi4RxMmygU&app=desktop #

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorMinze
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Februar 2017 08:19

    Während 65% offenbar wissen, warum sie nicht Mohammedanern Land und Wohlstand schenken wollen, bemüht sich der erbärmliche Rest, die WIRKLICHEN Feinde durch den Medienkakao zu ziehen: zB einen Arzt, der keine Flüchtlinge behandeln will und jetzt auch noch (Achtung Schock!) Links zu Rechtsparteien auf FB gestattet hat. Oder einen adrett gekleideten jungen Mann mit Seitenscheitel, der ebenfalls wegen Wiederbetätigung ruiniert wird.

    Dagegen sind doch muslimische Mörder, Vergewaltiger und Brandschatzer Sängerknaben. Pardon, Musik ist ja auch Teufelszeug. Ja, was sind sie dann? Schlicht und einfach unerwünscht. Aber die Ehre hört da auf, wo die Gier nach Sozialhilfe beginnt.

  2. Ausgezeichneter KommentatorWolfram Schrems
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Februar 2017 10:12

    "Die Chatham-House-Frage bezieht sich hingegen unbefristet auf ALLE mehrheitlich islamischen Länder, und nennt nur den Islam, nicht den Terror."

    Offensichtlich hat es sich schon herumgesprochen, daß Islam und Terror eben nicht zu trennen sind. Terror überfiel den Mohammed, als er die Botschaften eines Wesens empfing, das sich "Dschibriil" nannte. Terror verbreitete Mohammed, als er sein neues Staatswesen ausbreitete. Terror wird von Allah in die Herzen der "Ungläubigen" geworfen (Sure 8, 12). Terror herrscht im Inneren der ernsthaften Moslems, weil sie nicht wissen können, ob sie nicht evtl. für die Hölle geschaffen sind. Terror herrscht in den isl. Staaten, die alle foltern etc.

alle Kommentare drucken

  1. Siegfried Hermann (kein Partner)
    15. Februar 2017 23:07

    Gelder von
    CoL
    Rockefeller
    Gates
    Nato
    EU
    fehlt noch Soros, Bush und Rothschild....

    und das soll "seriös" sein???

    Ja, nee is kla!?

    Viel interessanter wäre das WARUM genau diese Herrschaften sooo ein Ergebnis veröffentlichen!!

  2. Männerbund mit Schürze (kein Partner)
    15. Februar 2017 21:50

    Der größte österreichische Politiker aller Zeiten, Gio Hahn, meint: „Trump wäre gut beraten, nicht den EU-Kritiker Ted Malloch als US-Botschafter zu schicken“

    Also auch die Logenbrüder wollen Trump ans Bein pinkeln...

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      15. Februar 2017 22:44

      Trump legt sicher großen Wert auf Hahn. Die Brüsseler werden nehmen, wen sie kriegen, denn Wahl haben sie keine. Die vdl hats schon kapiert, dass es weniger Geld für die Nato gibt und ist auf einmal kuschlig.

    • fredl (kein Partner)
      21. Februar 2017 20:16

      Der Hahn schaut inzwischen aus wie mei Zwerghamster, wenn er sich die Backen mit Körndln vollgstopft hat ...

  3. McErdal (kein Partner)
    15. Februar 2017 18:04

    ********Installation „unangemessen und respektlos“:********************

    >>>>>Gericht weist Eilantrag gegen umstrittene Buswracks in Dresden ab

  4. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    15. Februar 2017 11:26

    Ich kenne die Umfrage von jungefreiheit.de, die Krone hat sie auch gebracht. Das wird wohl zu Resultaten an den Wahlurnen führen müssen, die ersten Langsamen verstehen das auch schon.

    Nicht hoffen, wählen. Bekanntlich ist ein Gramm Handeln eine Tonne Denken wert.

  5. Wolfram Schrems (kein Partner)
    15. Februar 2017 10:12

    "Die Chatham-House-Frage bezieht sich hingegen unbefristet auf ALLE mehrheitlich islamischen Länder, und nennt nur den Islam, nicht den Terror."

    Offensichtlich hat es sich schon herumgesprochen, daß Islam und Terror eben nicht zu trennen sind. Terror überfiel den Mohammed, als er die Botschaften eines Wesens empfing, das sich "Dschibriil" nannte. Terror verbreitete Mohammed, als er sein neues Staatswesen ausbreitete. Terror wird von Allah in die Herzen der "Ungläubigen" geworfen (Sure 8, 12). Terror herrscht im Inneren der ernsthaften Moslems, weil sie nicht wissen können, ob sie nicht evtl. für die Hölle geschaffen sind. Terror herrscht in den isl. Staaten, die alle foltern etc.

  6. Tik Tak from far away (kein Partner)
    15. Februar 2017 10:09

    Unterberger betreibt hier genau die Sorte primitive Propaganda die er woanders kritisiert.
    Primitive Feindbildpropaganda verbunden mit Eigenlob wie er sie bei den Linken immer kritisert.
    Ja, Einwanderung muß kontrolliert werden.
    Das ist nichts neues.
    Aber gleichzeitig zu suggerieren, sein Messias Trump wäre deshalb akzeptabel ist eine Verquickung zweier Dinge, die nichts miteinander zu tun haben.
    Trump ist ein krimineller, lügender Faschist.
    Er wußte von den illegalen Rußland Gesprächen seines National Security Advisers im Dezember.
    Sein Immigration Ban hat nichts mit dem zu tun, was darin angeführt wird.
    Die Terroristen sind nicht aus den Ländern gekommen, die gesperrt wurden.

    • Tik Tak from far away (kein Partner)
      15. Februar 2017 10:16

      Diese Länder liefern auch keine Terroristen sondern sind einfach nur klassische Feindbilddarstellungen.
      Saudi Arabien und Pakistan, nach offizieller US Darstellung die Herkunft der meisten islamischen Terroristen die in den USA Anschläge begangen haben, stehen nicht auf der Liste.
      Die Isolation, die Trump betreibt und die sicher auch in Österreich dumme Anhänger hat, bringt fast nur Nachteile.
      Ein Öxit würde Österreich binnen Wochen wirtschaftlich zerstören.
      Dazu ist die Globalisierung längst zu weit forgeschritten.
      Sorry, aber wer dumm genug ist, Trump so in die Höhe zu jubeln wie Unterberger sollte Österreich verlassen und in die USA ziehen.
      Mit allen Konsequenzen.

    • Tik Tak from far away (kein Partner)
      15. Februar 2017 10:21

      Zu glauben, es reicht ein paar pöbelnde Aussagen auf Twitter zu machen ist sinnvolle Politik ist so ziemlich die dümmste Form der Politik.
      Trump ist der Nachweis, daß es doch Bildung und Hirn braucht um Lösungen zu finden die funktionieren.
      Simple Lösungen vom Stammtisch sind keine Lösung.

      Ja, es braucht sinnvolle Einwanderungspolitik.
      Ja, es braucht eine Bevorzugung lokaler Wirtschaftsinteressen und der Interessen der eigenen Bevölkerung.
      Aber das geht weder mit einer Mauer, noch mit einem "Sieg Heil" artigen "

    • Tik Tak from far away (kein Partner)
      15. Februar 2017 10:26

      Aber nach all dem, was Unterberger und seine Anhängerkreis so hier von sich geben wundert es nicht, wenn solche Stammtischparolen hier großen Anklang finden.
      Dumme Sprüche fallen eben bei dummen Publikum auf fruchtbaren Boden.

      Witzig ist nur die Selbstentblößung von Unterberger, wenn er seine selbstdefinierte Sicht als "Wirtschaftsexperte" und großer "Jurist" verliert und zeigt, daß er sogar für einen Stammtischpöbler zu wenig Bildung hat.

      Unterberger wäre wohl 1938 auch jubelnd auf dem Heldenplatz gestanden, als einer der primitiven großen Führer sein Ansichten zur Lösung aller Probleme zum Besten gegeben hat.
      Und er hätte es inbrünstig geglaubt, wie er heute Trump glaubt.

    • monofavoriten (kein Partner)
      15. Februar 2017 10:26

      auch wenn´s für die würscht ist...

      bei den zu sperrenden staaten handelt es sich um failed states wo die verlässlichkeit dokumente-ausstellender behörden mehr als zweifelhaft ist. weswegen diese liste schon zu obamas zeiten erarbeitet wurde.

    • Tik Tak from far away (kein Partner)
      15. Februar 2017 10:28

      Und zwar genau so wie viele seiner Leser hier es auch tun.

      Simple Lösungen für simple Gemüter.

      Vox populi, vox Rindvieh.

      Aber nicht mehr.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      15. Februar 2017 11:22

      monofavoriten, es ist für die Fisch bei dem. Er führt elendslange Selbstgespräche. Fast so öd wie der claudi. Wenn das jemand lesen wollte, dann bekäme er es im substandard oder kurier als Fertiggericht.

    • Enigma47 (kein Partner)
      15. Februar 2017 18:49

      @Tik Tak du alter Dickdarmakrobat: Was willst du eigentlich hier? Du beleidigst permanent den Blogbetreiber und seine Leser. Ist dein armseliges Leben wirklich so langweilig, dass du keine anderen Hobbys hast, als deinen Frust hier abzulassen. Oder ist dir gar das Niveau hier zu hoch?
      Oder sollen wir dich AuWauWau nennen?

    • Siegfried Hermann (kein Partner)
      15. Februar 2017 23:14

      Mach mal einen Knastbesuch in einer x-beliebigen JVA in D.

      Völlig egal aus welchen Land die Moslems kommen, wenn man von Singapur, dass chinesisch regiert wird, absieht!!!

      Und bitte Afrika ist kein Deut besser.
      link. Deutscher Botschafter in Tunis und kongolesischer Minister zum Thema Migrantenkriminalität und Migration.

    • Clemens Taferner (kein Partner)
      19. Februar 2017 14:22

      Und wenn Sie hier hundert Mal mit sich selbst korrespondieren: Ihre Einlassungen werden um keinen Deut intelligenter.

    • fredl (kein Partner)
      21. Februar 2017 20:37

      Ich kenn den Tikitaki zufällig persönlich. Ich kann ihm net wirklich bös sein, weil der ist besachwaltet und nur beschränkt geschäftsfähig. Die Intelligenz hinkt seinem Geltungsdrang weit hinterher und das Ergebnis sind dann entweder Dialoge mit seinen anderen Ichs (Ai Wei Wei usw) oder ein generell lustiges Geschreibsel aus Verzweiflung und Zorn, weil keiner sein gut verstecktes Potential erkennt. Vertreibts den bitte net aus dem Forum, der gehört genauso dazu, wie in jeder Landgemeinde der Dorftrottel.

  7. Torres (kein Partner)
    15. Februar 2017 09:36

    Diese Umfrage haben die Medien natürlich nicht erwähnt; dafür haben sich alle, der ORF zuallererst und meist gleich auf der ersten Seite, auf die Umfrage des "Joanneum Research"-Institutes gestürzt, wonach die Flüchtlinge mehr Geld in die Steuer- und Sozialsysteme einzahlen als sie herausbekommen. Was wohl das Prestige dieses Institutes (soweit überhaupt bekannt) wohl endgültig in den Keller gestoßen hat.

  8. Minze (kein Partner)
    15. Februar 2017 08:19

    Während 65% offenbar wissen, warum sie nicht Mohammedanern Land und Wohlstand schenken wollen, bemüht sich der erbärmliche Rest, die WIRKLICHEN Feinde durch den Medienkakao zu ziehen: zB einen Arzt, der keine Flüchtlinge behandeln will und jetzt auch noch (Achtung Schock!) Links zu Rechtsparteien auf FB gestattet hat. Oder einen adrett gekleideten jungen Mann mit Seitenscheitel, der ebenfalls wegen Wiederbetätigung ruiniert wird.

    Dagegen sind doch muslimische Mörder, Vergewaltiger und Brandschatzer Sängerknaben. Pardon, Musik ist ja auch Teufelszeug. Ja, was sind sie dann? Schlicht und einfach unerwünscht. Aber die Ehre hört da auf, wo die Gier nach Sozialhilfe beginnt.

  9. monofavoriten (kein Partner)
    15. Februar 2017 08:05

    wir erleben geschichte!

    h t tp s :/ /w w w. youtu be.com/watch?v=Eajb7WapSKM&index=41&list=UUvsye7V9psc-APX6wV1twLg

    das "establishment" schlägt mit allen mitteln um sich. an trump soll ein exempel statuiert werden: wehe dem, der sich anmaßt, sich wählen zu lassen, ohne aus unserem club zu sein!!

    dass es soweit kommen konnte, liegt eindeutig an der zähigkeit und sturheit trumps, für die wir ihm unendlich dankbar sein sollten. niemals wäre das global agierende organisierte verbrechen (zentralbanker, deren polithampelmänner und frauen plus deren riesiger propagandaapparat) derart vor den vorhang getreten.

  10. Der Realist (kein Partner)
    15. Februar 2017 07:55

    Wichtig ist ja nicht, was die Österreicher wollen, wichtig ist nach Vorstellung der "Eliten" und politisch Überkorrekten die veröffentlichte Meinung. Und um diese auch weiterhin steuern zu können, wurde beschlossen, um die Medien bei Laune zu halten, die Presseförderung zu erhöhen.
    Auch beim Freundschaftsbesuch des Kaunertalers bei den EU-Bürokraten haben die Moderatoren des Staatsfunks in freudiger Erregung berichtet, welch begeisterter Empfang dem "Flüchtlingskind" dort bereitet wurde. Eh klar, wurden die Seelen dieser Realitätsverweigerer gestreichelt, wurden diese in ihrem Überlegenheitswahn bestätigt, und statt eines scharfen Windes wurde geistiger Schleim abgesondert.

  11. Nietzsche (kein Partner)
    15. Februar 2017 07:53

    Trump ist um nichts eitler als Obama, der in einem Fünfzeilenabsatz fünfzig mal "Ich" benutzt hat, oder unser unsägliches Kanzleroid. Immer schön fair bleiben, bitte.

  12. Claudius
    14. Februar 2017 14:53

    Eine gute Beobachtung im Weißen Haus: Trumps subtile Machtausübung durch das Händeschütteln:

    Ziehen, reißen, tätscheln - Wie Trump mit seinem Handschlag Macht ausübt

    Donald Trump gibt anderen nicht einfach die Hand zur Begrüßung, er reißt am Arm seines Gegenübers und lässt die Hand kaum noch los. Damit übt er symbolisch Macht aus, der sich kaum jemand widersetzen kann. Bis auf einen.
    (14.02.2017 von Oliver Georgi)

    Er zieht, er reißt, er lässt einfach nicht los: Wenn Donald Trump auf Gesprächspartner trifft und ihnen die Hand gibt, macht er meist schon durch seine Körpersprache unmissverständlich deutlich, wer gerade Koch und wer Kellner ist. Ob im Weißen Haus oder bei offiziellen Terminen:

    Wer dem Präsidenten die Hand geben muss, kann froh sein, wenn er dabei nicht umfällt, so einnehmend und brachial zieht der Republikaner die Hand seines Gegenüber an sich heran.

    Wie unangenehm diese archaisch anmutende Machtdemonstration sein kann, musste vor einigen Tagen auch der japanische Ministerpräsident Shinzo Abe erleben, dem solche zur Schau getragene Körperlichkeit als Asiaten besonders widerstreben dürfte:

    Als er Trump im Oval Office für die Kameras die Hand schüttelte, ließ der volle 19 Sekunden lang nicht los und tätschelte die rechte Hand seines sichtlich irritierten Gastes noch dazu mehrmals mit seiner linken. Zwischendurch zog er Abes Hand mehrfach ruckartig zu sich. Es müssen quälende Sekunden für den zurückhaltenden Japaner gewesen sein. Als Trump seine Hand schließlich freigab, schien der Gast aus Tokio denn auch sichtlich erleichtert.

    Danach lobte Trump Abes „starke Hände“ und meinte damit, wie die „Washington Post“ mutmaßte, vielleicht aber eher seine eigenen.

    Auch Trumps Verkündung seines Kandidaten für den Supreme Court, Neil Gorsuch, geriet zu einer öffentlichen Lehrstunde in testosterongeschwängerter Körpersprache. Als Gorsuch vom Rednerpult trat, wo er sich zu seiner Nominierung erklärt hatte, riss Trump seinen Arm beim Handschlag mehrfach so kräftig und ruckartig zu sich, dass Gorsuch irritiert mit dem Oberkörper auf Trump zukippte und den Präsidenten, wohl um seine erschrockene Reaktion zu übertünchen, kurz an der Schulter berührte.

    Auch bei Gorsuch tätschelte Trump zwischendurch kurz die Hand seines Gegenüber – und machte so symbolisch klar, wer im Wortsinn die „Oberhand“ hatte. Selbst Trumps Vizepräsident Mike Pence kann sich der reißenden Zuneigung seines Präsidenten mitunter nicht erwehren, wie Auftritte nicht nur aus dem Wahlkampf zeigen, bei denen Trump Pence so brachial an sich zog, dass der Mühe hatte, nicht ins Straucheln zu geraten.

    So auffällig ist Trumps „Handshake“, dass er unter Beobachtern längst zum Thema geworden ist. „Warum kann Donald Trump nicht einfach Hände schütteln wie ein normaler Mensch?“, schrieb der Journalist Moustafa Bayoumi am Montag im britischen „Guardian“.

    Eigentlich wird der Handschlag von Menschen seit Urzeiten als Demonstration freundschaftlicher Absichten genutzt: Wer die Hand gibt, hat keine Waffe in der Hand. Doch bei Trump ist der Handschlag selbst die Waffe; eine archaisch-brachiale Machtdemonstration, wie man sie von einem amerikanischen Präsidenten so noch nicht erlebt hat.

    Vor allem die Diskrepanz zwischen Trumps politischer Fortune und seinem dominanten Auftreten ist eklatant. Mit seinem bizarren Verhalten verkehre der Republikaner grundlegende soziale Etikette in eine „verrückte Autoritätsdemonstration“, die einen Einblick in seinen Führungsstil gebe, schrieb „Guardian“-Autor Bayoumi.

    „Kein amerikanischer Präsident hat jemals versucht, so hyper-maskulin zu wirken, während er für so viele Menschen und Regierungen so schwach wirkte.“

    „Mit seinem ungewöhnlichen Handschlag verleibt sich Trump sein Gegenüber Schritt für Schritt ein“, sagt Ulrich Sollmann, Experte für Körpersprache aus Bochum.

    Indem Trump den anderen übertrieben zu sich heranziehe, ziehe er ihn zugleich in seine Einflusssphäre, ohne dass der sich dessen erwehren könne. „Trumps Gegenüber kann nicht mehr selbst über Nähe und Distanz zu Trump bestimmen. So kontrolliert Trump die Situation schon von Beginn an.“

    „Eine Bemächtigung im Gewand des Gönners“

    Auch das Tätscheln der Hand wie bei Abe und Gorsuch sehe nur auf den ersten Blick wie eine liebevolle Geste aus, bedeute in Wirklichkeit aber das Gegenteil, so Sollmann. „Indem Trump wie bei Abe von oben tätschelt, umschließt er die Hand des Gegenüber mit beiden Händen.

    Das ist eine Bemächtigung im Gewand des Gönners. Der andere hat keine Chance, sich aus der Umklammerung zu lösen.“ Hinzu komme, dass Trump sein Gegenüber beim Handschlag oft zu unangenehmen Handhaltungen zwinge wie bei Abe, dessen Handgelenk abgeknickt war.

    „Damit fixiert Trump den anderen; er bringt ihn in die Klemme und kümmert sich nicht weiter darum“, sagt Sollmann. „Offenbar ist das sein Verhaltensmuster; er ist nicht in der Lage, angemessen und sensorisch fein abgestimmt auf den Händedruck seines Gegenüber zu reagieren.“

    Mit umso größerer Aufmerksamkeit wurde am Montag in Washington wahrgenommen, wie der kanadische Premierminister Justin Trudeau bei seinem Besuch auf Trumps dominanten Handschlag reagierte:

    Er widerstand ihm. Als Trudeau vor dem Weißen Haus aus seiner Limousine stieg und dem wartenden Trump die rechte Hand reichte, ergriff er den Präsidenten mit der linken Hand zugleich an dessen rechter Schulter. „Damit kontrollierte Trudeau den Abstand zwischen sich und Trump; vielleicht war das eine Art Selbstsicherung, die Trudeau sich vorher gut überlegt hat“, sagt Sollmann.

    Auch der Handschlag im Oval Office unterschied sich fundamental von dem zwischen Trump und Abe: Der Amerikaner hielt Trudeaus Hand nicht zu lange fest und tätschelte sie auch nicht. Hat Trudeaus selbstbewusstes Auftreten am Ende Trumps Machismo besiegt? Oder steckte eine gezielte politische Botschaft dahinter, wie einige nach dem Treffen schon vermuteten – Trump braucht Kanada und behandelt den Nachbarn deshalb auch symbolisch auf Augenhöhe?

    Dafür könnte sprechen, wie sich Trump beim Besuch der britischen Premierministerin Theresa May Ende Januar verhielt: Als beide nach ihrem Gespräch aus dem Weißen Haus traten, ergriff Trump Mays Hand mit seiner Linken und tätschelte sie väterlich mit der anderen.

    Das Bild wurde von den Medien so verbreitet, wie es sich aufdrängte: als zwar wie immer übertriebenes, aber dennoch klares Symbol für den Willen Trumps, auch künftig eine starke Bindung zwischen Washington und London zu pflegen – auch oder gerade nach einem britischen EU-Austritt.

    Ob May angesichts dieser überfallartigen Sympathiebekundung ebenso amused war, steht indes nicht nur aus innenpolitischen Erwägungen zu bezweifeln. Überhaupt würde solch eine gezielt gesetzte Symbolik voraussetzen, dass Donald Trump strategisch denkt – und sich vor allem auch bei seiner Körpersprache im Griff hat. Und auch an Letzterem dürften erhebliche Zweifel bestehen. (Ende)

    http://www.faz.net/aktuell/politik/trumps-praesidentschaft/ziehen-reissen-taetscheln-wie-trump-mit-seinem-handschlag-macht-ausuebt-14877182.html

    • monofavoriten (kein Partner)
      15. Februar 2017 08:11

      auch die faz hat den auftrag, in jede noch so unnötige kleinigkeit möglichst viel negatives hineinzufantasieren. siehe das memo von media matters.

  13. franz-josef
    13. Februar 2017 21:20

    Die Pariser Polizei versucht weiterhin die gewalttätigen Ausschreitungen in den Griff zu bekommen. Inzwischen sind die fünf Vorstadtbezirke Aulnay-Sous-Bois, Aulnay, Argenteuil, Bobigny und Tremblay-en-France in Saint-Seine-Denis betroffen

    Es wird befürchtet, dass die Gewalt sich landesweit ausbreiten könnte.

    Die Bezirke werden besonders in der Nacht zu gefährlichen No-Go-Zonen, dann übernehmen maskierte junge Männer unter „Allahu-Akbar“-Rufen die Straßen.
    Die Bewohner werden aufgefordert, sich in ihren Wohnungen einzuschließen während bewaffnete Polizisten versuchen mit den Gewalttätern fertig zu werden. Der von ihnen verursachte Schaden beläuft sich mittlerweile auf Millionenhöhe.
    Die Polizisten werden mit Molotowcocktails und Stahlkugeln angegriffen. Inzwischen schießt die Polizei scharf zurück.
    Auch ein Reporter des französischen Fernsehsenders BMTV wurde angegriffen und verletzt

    http://www.journalistenwatch.com/2017/02/13/paris-migranten-terror-weitet-sich-aus/t

    • machmuss verschiebnix
      13. Februar 2017 22:41

      . . . und über all das, darf nicht berichtet werden, denn das würde
      den "Rechten" nützen ?@!

      Allein daran erkennt man schon, wie krank die "Logik" der Linken
      sein muß, denn was könnte den "Rechten" mehr nützen, als
      brennende Vorstädte ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

      ... die lassen sich dann aber nicht mehr verschweigen, zensurieren,
      oder gar wegen Verhetzung aburteilen . . .

    • franz-josef
      14. Februar 2017 11:46

      Solange die nicht hier brennen, wird sich der gap zwischen öffentlicher und veröffentlichter Meinung nicht verkleinern. Und da rinnt schon noch einiges an Wasser die Donau hinunter...
      Gestern las ich beim Durchschmökern der Tante Jolesch eine Anekdote über Dr. Sperber, der dem Gericht in einer Verteidigungsrede kundtat, daß - sinngemäß - man in Österreich offenbar nur mehr mit Weihwasser "sprengen" dürfe, worauf er auf der Stelle verhaftet wurde. Ich meine, das war so 1928 zirka.

      Tja.

    • machmuss verschiebnix
      14. Februar 2017 20:24

      Es gibt tatsächlich erstaunliche Parallelen zur verrotteten Politik
      der 30er Jahre. Und heute wird das Pendel auch wieder bis zum
      linken Anschlag hinüber gespannt - eines Tages wird es aber der
      meinungs-machenden Meute entgleiten und mit enormer Wucht
      ins andere Extrem rüber schnalzen .

      Ein geschichtlich "anerkanntes" Phänomen also !

    • franz-josef
      14. Februar 2017 21:49

      "Hohes Gericht, mein Klient verblödet mir unter der Hand" - diese sich für so viele Situationen eignende Feststellung entstammt ebenfalls einem - verzweifelten - Plädoyer Dr. Sperbers. Sein Leben wurde bald darnach beendet , durch Fußtritte, wenn ich richtig informiert bin.

      Wenn das Pendel eines Tages zurückschnalzt, werden inzwischen zahllose hier schon länger Lebende (cooler Merkel-Neusprech) nicht nur mundtot gemacht worden sein.

  14. Rosi
    13. Februar 2017 20:47

    Naja - das sagt einem der klare Menschenverstand, und daß den in Österreich noch 65 % haben, ist jedenfalls erfreulich.

    Was Donald Trump betrifft - die linken Kläffer, die ihn anzugreifen versuchen, sind zuerst einmal erblaßt vor Neid, denn diese Leistungen, die Trump während seines Lebens geschafft hat, können nun mal all die Linken nicht, in keiner Beziehung.
    Weiters disqualifizieren sich sowieso selbst. Wenn jemand in meiner Umgebung gegen Trump unqualifiziert herzieht, weiß ich, was es geschlagen hat. Dieses Individuum ist für mich fortan suspekt.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, Integrationsunwillige und
    Integrationsunfähige sollen Österreich verlassen.

  15. machmuss verschiebnix
    13. Februar 2017 20:45

    OT: . . . aber soll bloß keiner glauben, diese Art von Korruption
    wäre in Europa kein Thema - naja, vielleicht nicht für Politik und
    Medien . . .


    Weltweiter Korruptionsskandal: Odebrecht-Konzern muss 3,5 Mrd. Dollar Entschädigung zahlen

    https://deutsch.rt.com/amerika/45290-weltweiter-korruptionsskandal-brasilianischer-baulowe-odebrecht/

  16. machmuss verschiebnix
    13. Februar 2017 20:35

    Hier ein Exempel dessen, was in den Medien der gesamten westlichen
    Hemisphäre "abgeht". Wie überall, so auch in diesem Presse-Artikel,
    macht man sich über die Menschen lustig - wie hier z.B. zum Thema
    Mißtrauen der Deutschen gegen Statistiken und Umfragen, wobei der
    Author am Ende noch ganz fies die Kurve zu Göbels hin bekommt !

    Zu einer derart rotz-frechen Verhöhnung der klar-denkenden Bürger,
    setzt die Spalten-Überschrift schon vorweg einen neuen Maßstab an
    Irreführung ! ! !

    » Ein Großteil der Deutschen misstraut den Statistiken zu Arbeitslosigkeit, Schulden und Inflation. Wo führt das hin? «

    Na ? Tut's weh ? Wohin führt das hin ! ! !

    Wohin wird es wohl führen, wenn man das mehr als berechtigte Mißtrauen
    der Bürger als verschwörungs-theoretische Dummheit hin stellt und
    obendrein auch noch mit Göbel'schem Propaganda-Glauben in Verbindung
    bringt !@?

    Da wundern sich diese "Intellektuellen" - die in Wahrheit Hard-core-Sektierer
    sind - daß ihnen die Leser in Scharen davonlaufen ! ! ! ! ! !

    http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/5169252/Es-ist-amtlich-aber-wir-glauben-nicht-mehr-dran



    • machmuss verschiebnix
      13. Februar 2017 20:37

      .. sorry - da ist mir wieder mal der "bold-tag" daneben gegangen.

  17. Kyrios Doulos
    13. Februar 2017 20:23

    Am meisten ärgern mich folgende 3 Dinge:

    1/ Ich habe einmal ein Buch über Mobbing gelesen. Das, was da von seiten der Politiker, der Medienleute und der Künstler läuft, hat mit gesunder demokratischer Streit- oder von mir aus sogar Kampfkultur nichts mehr zu tun. Das ist reines, brutales, gemeines Mobbing. Wer hört Trump zu? Wer liest seine Dekrete? Wer kennt die US-Verfassung wirklich? Aber alle wissen alles besser. Was oben Genannte machen, ist geifernde, feige, opportunistische, hetzende Agitation im Stile von Mobbing. Wenn diese Leute könnten, sie würden Trump zerreissn, vierteilen, verbrennen oder sonstwie lynchen. So reden sie zumindest über ihn, so schreiben sie über ihn, so lästern sie über ihn. Es ist da kein Unterschied zu den Massenhysterien vergangener Zeiten. Den Verstand haben sie längst ausgeschalten.

    2/ Wenn ich den Gutmenschen in Politik, Medien und Kultur/NGOs zuhöre, fasse ich es nicht: illegales Betreten eines Staates und illegales Verweilen in einem Staat wird von ihnen als ein verbrieftes Menschenrecht verkauft. Die meisten schlichten Bürger sind dann entsprechend verschreckt, wenn dann ein Staat nichts anderes tut als das, was sogar seine Pflicht ist: nämlich die Illegalität stoppen und die Illegalen außer Landes schaffen. Ich darf nicht einmal mein Auto zu lange irgendwo parken, schon werde ich bestraft - liebe Gutmenschen, kämpft mal für eine Befreiung von Strafe und vor allem vom sehr teuren Abschleppen beim Falschparken = illegalem Aufenthalt auf einer Asphaltfläche. Dann schau'ma weiter.

    3/ Es ist in den letzten Jahren bei den Gutmenschen in Politik, Medien und in der Welt der sog. Kultur und bei den NGOs selbstverständlich geworden zu heucheln und ununterbrochen mit erhobenem Zeigefinger zu moralisieren. Bitte wer sind wir Österreicher, wer sind wir Europäer, daß wir die USA im allgemeinen und Trump im besonderen belehren wollen? So eine Anmaßung kotzt mich echt schon an. Wir treiben Millionen von Kindern ab, jedes Jahr. Keinen einzigen Gutmenschen juckt das. Versucht Trump das einzuschränken in den USA, dann kriegen wir Schaum vorm Mund. Wir machen beste Geschäfte mit echten und wirklich grausamen Diktaturen in dieser Welt und den USA erklären wir Demokratie und Menschenrechte (gestern sogar Lammert bei der Bundesversammlung)? Wo sind wir denn? Wir fördern den demokratiewidrigen und menschenrechtsfeindlichen ISlam, wo es nur geht, unterminieren damit Freiheit und Rechtsstaat in sehr gefährlichem Ausmaß, und wollen Trump belehren, weil er eben im Islam den Faschismus ortet und den Quell des Terrors sieht und eben davor sein Land und seine Leute nach Menschenmöglichkeit schützen will - um der Freiheit willen?
    Gutmenschen, Ihr seid das Schlimmste und Gefährlichste, was uns seit Hitler passiert ist. Ihr heuchelt, mobbt Eure Gegner, laßt Millionen Babies ermorden und haut Euch mit den Mohammedanern auf ein "Packl" und raubt unseren Kindern und Kindeskindern eine Zukunft in demokratischer Freiheit.

  18. machmuss verschiebnix
    13. Februar 2017 19:44

    Sollen sie nur toben, diese Links-Sektierer - solange sie Trump als neuestes
    ultimatives Feindbild propagieren, fällt wenigsten der ganzen Welt auf,
    wie irrational einseitig diese "intellektuelle Bande" ist ! ! !

  19. Rau
    13. Februar 2017 18:45

    OT
    Täusche ich mich oder hat sich da etwas geändert, zumindest auf utube. Sieht man sich dort ein Video an bekommt man rechts weiterführende Links. In letzter Zeit tauchen da vermehrt die Machwerke Anne Will, Im Zentrum, Maischberger Lanz usw sowie "Dokus" von ARD Phönix usw auf - kurz alles, was ich mir schon lang nicht mehr ansehe. Kann es sein, dass alternative Medien unterdrückt werden?

  20. Bitos
    13. Februar 2017 18:28

    OT Junker begrüßt seinen "Haberer" Christian Kern in Brüssel. Der Haberer Kern lässt sich von seinem fetten Haberer sicher gerne abschmusen. Das ist wie auf der Regenbogenparade ("Wir haben schließlich 2016"). Da richten sich die sonnengebräunten Lefzen schön nach oben auf.

  21. logiker2
  22. Ai Weiwei
    13. Februar 2017 17:12

    So wie man es von Unterberger mittlerweile schon gewohnt ist:

    Hass-Hetze von Dr. Unterberger und manipulativer Artikel:


    Alle die anderer Meinung sind und vollkommen sachlich über Trump schreiben werden von Unterberger als "Hass-Hetzer" verunglimpft - pfui, brrrrrr!

    Unterberger will möglicherweise Trump-Kritiker einschüchtern.

    Ein jeder der sich nur & ausschließlich durch dieses "Tagebuch" informierte müsste heute total verblödet und uninformiert sein:

    So eine Person müsste glauben dass heute in Amerika ein beliebter Präsident der mit absoluter Mehrheit und mit zündenden, neuen Ideen gewählt wurde nun in Washington im Amt ist.

    Hey Leute hier in diesem Tagebuch, nehmt es zur Kenntnis und lügt euch nicht in den Sack:

    Euer Held, Donald Trump ist nicht ganz dicht in der Birne!

    Diese Tatsache nicht zu sehen oder nicht sehen zu wollen ist Eure Verantwortung. Wenn sich jemand blöd stellen möchte oder unbedingt den Kopf in den Sand stellen möchte: niemand kann Euch daran hindern.

    Ihr erwartet Euch ernsthaft dass ein verrückter Clown, der beinahe die Befugnisse eines absoluten Kaisers hat & der für 4 Jahre in den USA im Amt sein wird

    - von dem erwartet ihr Euch offenbar geniale, großartige, zukunftsweisende, nachhaltige Politik? Wie bitte??

    Ein Halb-Verrückter soll Eurer Einschätzung nach für 4 Jahre gute Politik machen? Da frage ich mich: "Gut für wen? - für den Trump-Clan oder für wen?"

    Nur weil es da zufällig eine Umfrage vom Chatham-House gibt die übrigens in mehreren von Unterberger andauernd verteufelten Medien veröffentlicht wurde, also das soll der Grund sein um jetzt Werbung für Donald Trump zu machen?

    Es gibt ja neben dem Rassismus, dem Nationalismus dem Wirtschaftsprotektionismus - seit neuestem eine neue Bedrohung die Trump wie eine Lawine möglicherweise lostritt:

    Droht eine neue Finanzkrise? Der Wettlauf um lasche Aufsicht führte in die Banken- und Finanzkrise. Nicht einmal zehn Jahre später scheint die Politik nichts gelernt zu haben. Eine neue Krise droht. ( F.A.Z. 13.02.2017, von Markus Frühauf)

    http://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzkrise-wegen-fehlender-bankenregulierung-14874678.html


    Mit anderen Worten, der globale Wirtschaftsschock von 2008, die Wirtschaftskrise die Milliarden und Abermilliarden kostete: möglicherweise wird - durch das intensive Lobbying der Wallstreet - das Sicherheitssystem, also der Dodd-Frank-Act ganz abgeschafft oder aufgeweicht.

    Noch ist es zu früh etwas dazu zu sagen, aber es könnte durchaus sein dass die Weichen wieder so gestellt werden wie sie in den späten 90er und in den Nullerjahren waren.

    Sprich: Es wird ein zweites "Jahr 2008" geben, wo wieder Too-Big-To-Fail-Banken von den Steuerzahlern gerettet werden müssen.

    Möglicherweise gibt es exakt genau das gleiche Szenario wieder. Ob das globale Finanzsystem es nochmals aushalten wird? Oder zusammenbrechen wird? Da werden wir dann sagen: "Danke Donald Trump."

    • Scheherazade
    • Erich Bauer
      13. Februar 2017 17:23

      Man wird versuchen Präsident Trump WAR SCHULD! Das aber wird nicht gelingen... Und daher wird es auch keine "Schwarze Präsidentin" geben... Euer Schauspiel und Schausteller Dreck ist am Ende.

    • Erich Bauer
      13. Februar 2017 17:35

      Ai Wei Wei ist ein chinesischer "Konzeptkünster", der im blauen Miau-Anzug herumläuft. Er ist ein Volltrottel. Gierig und bescheuert. Friss Deine Sojasprossen... mit Stäbchen. China hatte schon das Schwarzpulver... aber sie konnten es nicht effizient verwenden... Präsident Trump wird sie wieder auf die "Rolle" bringen...

    • Pennpatrik
      13. Februar 2017 17:50

      Wirr, wirrer, am wirresten

    • Rau
      13. Februar 2017 18:31

      Es droht keine "neue Finanzkrise" es ist immer noch dieselbe ungelöste Dauerkrise, die nicht unwesentlich demokratischem wirtschaftlichen Unverstand zu verdanken ist.
      Trump hat von Obama einen Scherbenhaufen geerbt. Allerdings hat er die Krise der letzten Jahre selber mit seinen Unternehmen durchstehen müssen. Daraus könnte sich doch auch ein know how herausgebildet haben, das ihn eher befähigt die richtigen Schritte zu setzen, als mit Hillary neuerlich den Bock zum Gärtner zu machen. Beweisen Sie das Gegenteil @Auweia, Andernfalls sind solche Beiträge wie der Ihre überflüssig. Davon gibt es gratis genug. Die Leser hier informieren sich vielseitig. Das sollte Ihnen zumindest aufgefallen sein

    • Erich Bauer
      13. Februar 2017 18:36

      Ai Wei Wie scheint ja ein "Künstler" zu sein. Ein mieser "Apparat". Er rührt sich auch zu nix. Er macht seinen Deal. Er ist ein alter idiotisierter "plattgefahrener Straßenkadaver. Von ihm wir man nix mehr hören. Außer Verwesungsgestank. Das kann man zwar nicht hören... aber riechen. Dieser Gestank geht vorbei...

    • Erich Bauer
      13. Februar 2017 18:46

      Ai Wei weis Gedärme werden vertrocknen. Er hat keine Ahnung von 2008...

    • machmuss verschiebnix
      13. Februar 2017 19:54

      Alles klar, Ai Weiwei - dieser "Halb-Verrückte" hat ein Wirtschafts-Imperium
      aufgebaut, welches mehr Finanzkraft hat, als die Clinton-Unterstützer
      zusammen. Wenn einer in der "Birne nicht richtig tickt" , dann ist er
      unter Garantie NICHT zu so einer Leistung fähig ! ! !

      Warum fällt Ihnen eigentlich nicht auf, daß die Linken unter dem
      Einfluß niederster Triebkräfte (Neid, Haß, ..) lügen und betrügen,
      daß sich die Balken biegen ?@!

    • Rau
      13. Februar 2017 20:10

      Hab mir gerade eine Dokumentation über BlackRock angesehen aus dem Jahr 2014. Schon damals wurd der Dodd - Frank act von Lobbyisten derart ausgehöhlt, dass er peraktisch unwirksam war. Wer war da noch Präsident?

    • simplicissimus
      13. Februar 2017 21:25

      Nicht ganz dicht in der Birne?
      Links?
      Aiwaiowei?

    • otti
      13. Februar 2017 22:59

      oh eiweiwei !

      fassen Sie sich doch kürzer !

      NOCH kürzer !!

      G A N Z kurz !!!

      Noch besser wäre, gar net !!!!

    • monofavoriten (kein Partner)
      15. Februar 2017 08:17

      sie werden sich noch ordentlich in den arsch beißen. und dann winselnd darum betteln, nur als mitläufer eingestuft zu werden.

    • Enigma47 (kein Partner)
      15. Februar 2017 19:16

      AuWauWau der Choleriker bezahlt sogar dafür, dass der Unterberger hier beschimpfen darf. Das ist nicht nur pervers, sondern auch noch krank.
      Du solltest deine Medikamente wechseln.

  23. Claudius
    13. Februar 2017 13:04

    US-Außenpolitik wird wieder verlässlicher - trotz Trump

    Diese Woche kommt der US-Vizepräsident nach Europa. Die Zeichen mehren sich, dass der Kurs der Amerikaner wieder berechenbarer wird. Das hat Gründe.
    ( Stefan Kornelius, SZ, 13. Februar 2017 )

    Eine halbwegs verlässliche amerikanische Außenpolitik funktioniert nach einer Formel: Präsident x (Apparat+Erfahrung) + Einfluss der Verbündeten ÷ Interessen = Außenpolitik. Beim amtierenden Präsidenten funktionierte die Rechnung bislang freilich auf Erstklässlerniveau: Präsident + Twitter x Stephen Bannon = Außenpolitik. Damit könnte es nun vielleicht vorbei sein. Es mehren sich die Zeichen, dass Donald Trump in Fragen der Bindung seines Landes an die Welt wieder verlässliche Kriterien zulässt.

    In dieser Woche kommen der Verteidigungsminister, der Vizepräsident und der Nationale Sicherheitsberater nach Europa. Schon jetzt scheinen die schlimmsten Irritationen über die Nato abgeräumt zu sein, Europa muss die Beistandslogik nicht neu erfinden und auch keine eigenen Atomwaffen entwickeln. Selbst im Nahen Osten scheint Trump mehr und mehr die Risiken allzu abrupter Wenden zu verstehen. Israels Premier Netanjahu, der am Mittwoch im Weißen Haus sein wird, kann selbst kein Interesse an einer Eskalation haben, die ein Umzug der US-Botschaft nach Jerusalem, ein rein symbolischer Akt, auslösen würde. Die Sache wird wohl still beerdigt.

    Trump hat vielleicht verstanden, dass er ein paar Regeln befolgen muss

    Die größten Volten vollzieht Trump derzeit in Ostasien. Im Wahlkampf voller Verachtung für Japan, ließ er Premierminister Shinzo Abe nun eine Behandlung zuteilwerden, die sich befreundete Staatsmenschen für die letzten Jahre aufheben. Die Ein-China-Politik ist wieder in Kraft, das Telefonat mit dem taiwanischen Präsidenten vergessen, und Kim Jong-un schießt Raketen aus Nordkorea.

    Vielleicht hat Trump in einer ruhigen Minute verstanden, dass er in dieser komplexen Welt ein paar Regeln befolgen muss, wenn er die Sache im Lot halten will. Amerikas geopolitische Widersacher, China und Russland, haben bei all ihrer Bereitschaft zur Provokation durchaus die Füße stillgehalten in den letzten Wochen. Mit irrationalen Akteuren können auch sie nicht umgehen.

    Für die Versachlichung gibt es zwei Gründe: Erstens sind inzwischen immer mehr Berater und Minister im Amt, die den Präsidenten umstellen. Der Apparat wirkt also doch. Und zweitens wird Trump nach zwei Wochen von immensen Popularitätsproblemen geplagt. Auch in Ohio spricht sich herum, dass dieser Mann Amerika keine Peinlichkeit erspart und das Gespött der Welt ist. Lächerlichkeit macht schwach, das weiß jeder Satiriker.

    Und das sehen Trumps Wähler, seine einzige Machtbasis, wenn sie den Fernseher einschalten. Vom Vizepräsidenten Mike Pence heißt es, er werde nun als der Erwachsene im Weißen Haus für Verlässlichkeit sorgen. Das ist schön zu hören, auch wenn es mit den üblichen Hahnenkämpfen in der Regierung einhergehen wird.

    Allerdings gehören zur Trump'schen Weltformel zwei große Unbekannte, die auch der machtbewusste Apparat nicht in den Griff bekommen kann: Ereignisse und das Twitter-Konto des Präsidenten. Will heißen: Trump wird herausgefordert werden, wie jeder Präsident vor ihm. Ob bis dahin auch jemand seine Impulsivität kontrolliert? (Ende)

    http://www.sueddeutsche.de/politik/donald-trump-fast-alles-berechenbar-1.3375305

    • Enigma47 (kein Partner)
      15. Februar 2017 19:17

      AuWauWau bist du es?
      Tik Tak?
      Oder gar einer der anderen linxlinken Dickdarmakrobaten?

    • ludus
      15. Februar 2017 19:27

      @Enigma47

      Er ist auf jeden Fall einer derer, die an chronischer Logorrhoe leiden - zum Verdruß aller.

  24. socrates
    13. Februar 2017 11:43

    O.T. In Le Monde steht der Hinweis, daß Afghanistan unendlich reich ist durch seine Mineralien. Laut Pentagon 2010 ist es das Saudi Arabien für Lithium und andere kostbare Erze. Jetzt wissen wir worum gekämpft wird und welche Nachrichten uns vorenthalten werden. Die Insider können leicht an der Börse verdienen, uns läßt man blöd sterben. So einfach geht's mit den gestochenen Medien.

    • socrates
      13. Februar 2017 12:17

      Mineralien im Billionen-Wert: Afghanistan ist reich | Politik - Frankfurter Rundschau
      www.fr-online.de › ... › Politik
      14.06.2010 - Intern bezeichnet das Pentagon Afghanistan bereits als das "Saudi-Arabien" des Lithium. Für riesige Kupfervorkommen sicherte China sich die Rechte - per Überweisung aufs Privatkonto des ...

  25. Arbeiter
    13. Februar 2017 11:35

    Ich werde mein PRESSE Abo kündigen, wenn die weiterhin auch die Online-Diskussion zum Islam dermaßen zensurieren.

    • Cotopaxi
      13. Februar 2017 12:43

      Das habe ich schon vor Jahren gemacht und nicht bedauert.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      15. Februar 2017 11:32

      Habe ich schon sehr vielen Jahren gemacht.

    • Enigma47 (kein Partner)
      15. Februar 2017 19:20

      Die LügenPRESSE kann man inzwischen nicht einmal mehr als Klopapier verwenden. Die einst konservative Zeitung hat sich inzwischen in ein linkslinkes Lügenblatt verwandelt. Ich hatte auch ein Abo, welches ich letztes Jahr gekündigt habe. Einzig Ortner und Walterskirchen kann man dort noch lesen.

  26. Politicus1
    13. Februar 2017 11:00

    Was ist das Problem der Trump Gegner?
    1) Trump bricht mit allen Traditionen und Gewohnheiten des Amts eines Staatsoberhaupts, noch dazu des mächtigen amerikanischen.
    Er spricht wie die Leute außerhalb Washingtons.
    Er macht, was er angekündigt hat.
    Er ist nicht politisch korrekt - er ist 'normal'. Er twittert, er telephoniert, er sagt, was er mag, und was ihm 'auf den Keks geht' (Zitat EU-Kommissar Gio Hahn).
    Das ist für viele eine richtige Schocktherapie, die sie nicht wollen, deren Dosis ihnen zu hoch ist.
    2) Mit seiner Art hat Trump eigentlich etwas neues geschaffen; eine neue Präsidentschaft, die sie so noch nie gab. Eine Präsidentschaft, die sich mit nichts in der amerikanischen Geschichte vergleichen lässt.
    3) Die europäischen Politiker glauben noch immer an 'Freundschaften', v.a. die transatlantische mit den USA.
    Trump pfeift auf Freundschaften, er verfolgt die amerikanischen Interessen (was übrigens auch die Bushs und Obama taten, aber sie machten es gegenüber den Europäern nicht so deutlich).
    Jetzt muss sich Europa selbst um Europa kümmern - ein Schock für NATO und EU!
    4) Für die vornehmlich linksliberalen Medien endet mit Trump eine Aera. Jetzt ist Schluss mit dem hofieren der Chefredakteure und Newsmanager. Trump braucht sie nicht - er komuniziert über die 'social media' direkt und selbst mit der Welt außerhalb des White House.
    Die 'Medienvertreter' sind frustriert. Und Frust schafft Aggression; Aggression gegen Trump. Siehe z.B. die Anti-Trump Karrikaturen in den US-Zeitungen.

    • otti
      13. Februar 2017 15:32

      an politikus1:

      na wo kämen "wir" denn hin, wenn noch wer anderer als "wir" die Deutungshoheit der P.C. , die Meinungsmanipulation, die allgegenwärtige Allwissenheit etc. etc. zumindest auch nur teilweise in Anspruch nähme !
      Unerhört, so ein Störefried !
      Unerhört, so ein Emporkömmling !
      Wo doch "wir" entscheiden, wer emporkommt !!!

  27. Josef Maierhofer
    13. Februar 2017 10:59

    Brauchen wir diese Eliten ?

    Ich möchte Dr. Unterbergers Befürchtung, Parteien, wie FPÖ, AfD, Front National, etc. umdeuten zu einem Segen für Europa, zu einem (dem einzig verbliebenen) Ventil der Menschen, sich aus dieser tödlichen Schlinge der Eliten, entgegen jeder Grundrechte, wie beschrieben, zu befreien.

    Nicht umsonst heißt es bei uns Freiheitliche Partei Österreichs und die achtet die Grundrechte sehr genau, die achtet und hütet die Demokratie und ihre Gesetze sehr genau, die will für wichtige Fragen direkte Demokratie, also Volksabstimmung, und die sagt seit Jahrzehnten diese heutige Katastrophe voraus.

    Liebe Leute denkt nach ! Ihr wart es, die Ihr diese 'Eliten' gewählt habt und so bestimmend stark gemacht habt bei den Wahlen in den letzten Jahrzehnten. Ihr wurdet angelogen von den Eliten und den gängigen Medien, trotzdem habt Ihr sie gewählt, jetzt seid Ihr zu Opfern derer Lügen geworden. Wollt Ihr frei sein, dann wählt das bitte auch, sonst werden Eure Kinder zu Sklaven der Muslime, zu deren Huren und Schuhputzern.

    Und die Freiheit kostet jetzt einen langen Krieg, den Ihr gegen Euer eigenes Gutmenschentum, gegen Eure früheren Eliten, gegen Eure Peiniger, die Muslime, die sich bald in der Oberhand befinden werden, führen müsst. Ihr müsst für Recht und Ordnung sein und einer starken Exekutive Macht geben und sinnvolle Gesetzgeber, das sind aber bei uns nicht Rot, Grün, NEOS und Teile von Schwarz, nämlich die Linksfraktion der ÖVP, die dort derzeit am Ruder sitzt und sich daran festklammert.

    Ihr habt Angst vor der Zukunft ? Ihr hattet in der Vergangenheit zu wenig davor (vor der Zukunft, trotz Warnungen), was Ihr aus den Gründen von Gutmenschlichkeit, von Ideologie, von Macht- und 'Privilegienbesessenheit', etc. da jetzt angerichtet habt. Ja, der Teufel hat Euch fast 50 Jahre lang geritten, der Ideologieteufel. Ihr habt die Chance, so wie 1945, den Kampf aufzunehmen - oder aufzugeben und unterzugehen und damit Eure Kinder und Eure Zukunft zu verraten. Ja, Ihr habt sie herbeigerufen, gegen die Ihr jetzt antreten müsst, zum großen Teil habt Ihr das Euren gewählten 'Eliten' und den Medien, die Euch belogen haben und denen Ihr geglaubt habt ohne nachzudenken, und Euch selbst, die Ihr mit 'Welcome' Plakaten, Eure Peiniger eingeladen habt, zu kommen und zu nehmen, was Ihr hattet, zu danken. Ihr habt es nicht mehr, weder Euer Eigentum, noch Eure Sicherheit, noch Eure Zukunft, Frau Merkel, Euer Vorbild, 'wir haben es nicht mehr in der Hand' ...

    Solche linke Versager Generationen hätte ich mir vor 50 Jahren nie vorstellen können, die NAZIS waren ein Lercherl dagegen, zu dem, was jetzt kommen wird Euretwegen. Ihr werdet die Warner ausrotten wollen statt Eure Feinde, aus Ideologie, Ihr tut es ja schon. Ihr habt die Warner als Hetzer bezeichnet und tut es noch immer.

    Wahnsinn, so gegen die Menschen zu handeln ! Weg mit Euch von der bestimmenden Kraft, wir wollen Freiheit und Zukunft.

    Liebe Leute ! Denkt nach, wohin Ihr Euer Kreuzerl macht !

    Wacht auf aus Eurem 'Wohlstands'-Dusel ! Ihr wurdet massiv belogen und werdet das noch immer, so lange diese 'Eliten' ihre Diktatur dank Eurer Stimme führen dürfen. Es gibt weder Wohlstand, noch Sicherheit, es gibt nichts mehr, rundherum nur noch Feinde, die Ihr selbst gerufen habt, die Eure Kinder vergewaltigen und ausnützen, immer öfter, immer stärker. Ihr habt Euch einreden lassen, es gäbe Integrationsmöglichkeiten. Ihr wurdet belogen. Wählt sie doch endlich ab, diese Lügner. Ihr lasst Euch einreden, es gäbe noch NAZIS, dabei seid Ihr selbst diejenigen, die die Warner als solche bezeichnen, aber selbst genau das tun, was die NAZIS vor 75 Jahren getan haben. 'Kauft nicht in Judengeschäften' - heute: 'Keine Förderung von Hetzmedien', die Ihr als solche bezeichnet, weil sie die einzigen sind, die noch Wahrheit transportieren, wobei Ihr gar nicht daran denkt, was die Systemmedien an Hetze betreiben.

    Es darf nur ein Gesetz geben und keine Interpretationen. Kapiert doch endlich !

    Dazu:
    https://www.facebook.com/FreieMedien.2.0/videos/239836709760672/

  28. Bitos
    13. Februar 2017 10:53

    Was setzt der Standard dem entgegen: Geburtenrate bei Migrantinnen und Musliminnen sinkt! Soweit die Headline.

    Sieht man allerdings in den Zahlenkauderwelsch hinein, so fällt auf, dass
    1.) die Fertilitätsrate zwar insgesamt angegeben wird, aber für Migrantinnen und Musliminnen verschwiegen wird und nur eine absolute Zahl von Geburten von Müttern, die sich dem Islam zugehörig fühlen, angegeben wird (nämlich 10.760 Geburten, das sind beachtliche 13% der gesamten Geburten und 24% im Vergleich zu katholischen Müttern).
    2.) angeblich die steigende Geburtenrate nichts mit Ausländerinnen und eingebürgerten Ausländern zu tun hat, weil deren Fertilitäsrate von 2,3 auf 1,9 Kinder gefallen sei. Dabei verschweigt man natürlich, dass man in diesen Vergleich fleissig Ausländerinnen wie deutsche Mütter mit syrischen Müttern zusammenrechnet.

    Auffällig ist nur, dass man für türkische Müttern immerhin eine Fertilitätsrate von 2,3 Kindern zugibt. Man möge eine Fertilitätsrate pro muslimischer Mutter in Höhe von 2,3 Kindern einmal demographisch auf die nächsten 50 Jahre umrechnen. In Wirklichkeit ist sie bei den Türkinnen noch am tiefsten.

    Das zu Verschweigen nenne ich eine Lügenpresse!

    • Enigma47 (kein Partner)
      15. Februar 2017 19:24

      Der Standard ist ein linxlinkes Lügenblatt.
      Es werden keine Statistiken über Glaubensbekenntnis mehr geführt...und zwar schon lange nicht mehr.
      Also woher will das rosarote Lügenblatt wissen wie viele Kinder die Moslems pro Frau haben?
      Das sind erfundene/erlogene Zahlen um die schlichten, unkritischen, ungebildeten Gemüter zu beruhigen. Es ist krank und pervers zugleich, fast so krank wie dieses AuWauWau weiter oben.

  29. Cherrytomate
  30. franz-josef
    • machmuss verschiebnix
      13. Februar 2017 21:15

      Tja, franz-josef - das ist alles leiiider nur Verschwörungs-Theorie [seufz]

    • franz-josef
      13. Februar 2017 21:50

      ahsssooo. Aha. Na dann. Pack ichs wieder ein und stopfs zurück in die Schachtel zu den gesammelten Infos und Links.
      "Aufstehn" heißt eine neue NgO Formierung übrigens. Klingt in meinen alten Ohren etwas zu auffordernd, als daß ich nicht nachschauen müßte, worum es sich handelt. Scheint ebenfalls - verschwörverschwör - unterstützt zu werden, ich glaube, bei den Ceiberweibern war darüber zu lesen, aber sicher bin ich mir jetzt nicht . reiche evtl Korrektur nach.

      Na dann.

      (doppelseufz)

    • franz-josef
      13. Februar 2017 22:07

      #Aufstehn - einfach googeln, wenn es jemanden interessiert, z.B. wie er an Flüchtlinge liebevolle Welcome Briefe oder Postkarten schicken könnte. Die üblichen bekannten Unterstützer-Organisationen stehen dieser gutmenschlichen Gruppe helfend bei.

    • machmuss verschiebnix
      14. Februar 2017 20:31

      aha - eine Karte schreiben - gute Idee, dann schreibe ich das drauf,
      was diese nette Brite vorträgt, das wird am ehesten verstanden :))

      https://www.youtube.com/watch?v=IBnEPZxoBTs&feature=youtu.be

  31. El Capitan
  32. El Capitan
    13. Februar 2017 10:03

    Ein Imam, dessen Aussagen durch eine Unvorsichtigkeit einiger Journalisten an die Öffentlichkeit gelangten, sagte vor gut einem Jahr sinngemäß: „Wir Moslems sollten uns eigentlich schämen. Ich trage italienische Schuhe, habe ein Auto und einen Kühlschrank aus Deutschland, ein amerikanisches Mobiltelefon, ein TV-Gerät aus Korea und trinke Fruchtsaft aus Österreich“. Was er nicht sagte, aber klammheimlich meinte, war wohl: „Und wir Moslems verdammen Musik, zerstören Kunstwerke, verachten Frauen, ganz besonders die europäischen, und versprechen das Paradies, wenn wir unschuldige Menschen umbringen. Mehr haben wir nicht zu bieten.“

    Genau das hat sich bei uns längst herumgesprochen. Das Umfrageergebnis von Chatham House überrascht mich nicht, auch nicht das dröhnende Schweigen unserer Journalisten. Schaut sie doch an, diese politisch überkorrekte Bande. Unsere linkslinken Hungerleidersender wie Puls 4 und ATV können nur mit Hilfe deutscher Medienkonzerne überleben, den ORF würd’s ohne Zwangsgebühren in Atome zerbröseln und unsere Zeitungen können nur noch mit Staatsinseraten und fetter Presseförderung (Schutzgeldern) überleben. Eine einzige mediale Sandlerpartie. Erfolg schaut anders aus. Dafür wird der einzige Qualitätssender (Servus-TV) als "rechts" beschimpft. Da klappen mir doch spontan beide Mittelfinger aus.

    Der Hass auf den Poltergeist Trump ist verständlich. Da bemühen sich unsere antiheteronormativen Pink-schwul-gender-Konstruktivisten seit Jahren die Gesellschaft mit einer politisch korrekten Deppensprache zu verändern, und dann kommt ein Immobilientycoon daher, heut einmal drein und die Welt ist über Nacht eine andere.

    Nein, der Islam ist nicht nur ein Schaden für die europäischen Demokratien und ihre größte Errungenschaft, die Aufklärung und die bürgerlichen Freiheiten. Der in allen Dingen rückständige Islam mit seinem Hass auf Kultur, auf (europäische) Frauen, auf die neuzeitlichen Wissenschaften und auf unsere Freiheiten ist in Wahrheit eine unglaubliche Schande und passt zum Niveau unserer Journaille. Ich bin stolz, zu den 65% in der genannten Umfrage zu zählen. Das ist ein Umfrageergebnis, das Hoffnung gibt.

    • Kyrios Doulos
      13. Februar 2017 20:41

      .... und jetzt wollen sie auf Steuerzahlers Kosten die Presseförderung erhöhen und ausweiten .... damit es noch mehr Bestochene gibt und noch weniger Pressfreiheit.

  33. Bob
    • logiker2
      13. Februar 2017 18:30

      Hr. Orban weis was er den aufrechten Österreichern, welche ja 1956 so zahlreich den Ungarn geholfen haben, schuldet.

  34. Leopold Franz
    13. Februar 2017 09:56

    Die weißen zornigen Männer aus Michigan, Ohio, Pennsylvania und Wisconsin haben nicht nur Trump auf den Schild gehoben, sie haben vor allem das linke Obama-Clinton und mM auch Neocon-Filzsystem abgewählt. Ob Trump mit seinem Team das auch schafft, werden wir sehen, der medial und Promigetragene Widerstand ist umfassend. Bannons Strategie im Kampf gegen CNN, NYT .... ist gut, diese Herrschaften sind aber sehr mächtig, das wird dauern und es wird blutig.
    Bei uns gewinnen die zornigen weißen Männer höchstens Umfragen und einige Sterne im Unterberger Blog. In D nicht einmal das, die TV Inszenierungen der gestrigen Bundespräsidentenwahl im Stile nordkoreanischer Politpossen war getragen von umfassender Glückseligkeit der rotgrünen Journalisten. Jetzt noch ein paar Prozente mehr für den roten Kanzlerkandidaten, der damit immerhin einen massiven Einkommensverlust tragen müsste, und die Fortführung der Ächtung der AfD und die physische Ausgrenzung deren Mitglieder aus dem öffentlichen Raum, so macht man Demokratie.

    • Bitos
      13. Februar 2017 10:55

      @ Leopold Franz Sehr guter Kommentar!

    • dssm
      13. Februar 2017 11:22

      @Leopold Franz
      Lesen Sie doch einmal Nyborg, Collateral Frameworks, dann wissen Sie wie kurz wir noch Zeit haben bevor es unlustig wird. Das mit der Demokratie erledigt sich dann sicherlich auch gleich.Es ist völlig unerheblich geworden was irgendwelche Kanzler- und Ministerdarsteller von sich geben.
      Wie wohl unsere lieben Muselmanen auf das Streichen der Sozialtransfers reagieren werden? Aber pleite ist pleite.

  35. Erich Bauer
    13. Februar 2017 09:56

    Die AfD ist schon im Begriff von den Trojanischen-Stuten zu Tode gebissen zu werden. Angeblich hat der Parteivorstand ein Parteiausschlußverfahren gegen Bernd Höcke beschlossen... Wenn das stimmt: "Gute Nacht Deutschland..." (Was ich noch zu sagen hätte, dauert eine Zigarette...)

  36. Tegernseer
    13. Februar 2017 09:56

    Noch 3 Anmerkungen:

    1. Krone online und Stern haben diese Nachricht auch gebracht.
    2. Die Umfrage zeigt wiederum sehr deutlich, dass die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung keine Zusammenhänge herstellen kann, insbesondere die Wechselwirkung zwischen Analyse und Prognose. Ansonsten hätte die Bevölkerung vergangenen Dezember nicht van der Bellen gewählt.
    3. Mit "mitteleuropäischer Bezirksliga" sind die österreichsichen Meinungsforschungsinstitute noch lobhudelnd umschrieben. Wetten, dass aus diesen politisch stark eingefärbten Institutionen bald eine Gegenumfrage kommt mit ganz anderen Ergebnissen?

    • Helmut Oswald
      13. Februar 2017 14:35

      ad 2. recte - ein Bidlungsproblem. Ein Intelligenzproblem. Eine zentrale Aufgabe für die Reklamefachleute der Opposition.

  37. Wolfgang Bauer
    13. Februar 2017 09:26

    A.U.: "Wenn es die Machtelite Europas ... so weitertreibt, ...",

    dann wird das Erwachen in Europa umso bitterer und teurer werden. "Mit vollen Hosen ist leicht stinken" heißt es. Europa hat aber vor allem in Sicherheitsfragen total leere Hosen. Durch die nachhaltigen und vielfältigen Schmähungen gegenüber Trump und seiner Regierung wird sich - in Anbetracht der Persönlichkeit Trumps - vermutlich eine gewisse "Retourkutschenmentalität" bei diesem einstellen. Und dann werden die Europäer empört sein, aber zu Kreuze kriechen müssen.

  38. Undine
    13. Februar 2017 09:22

    OT---aber wider das einseitige Vergessen und für die Gleichstellung der Leiden aller Menschen:

    Am 12. Februar 1945 meldeten die Wetterfrösche der Royal Air Force, daß am folgenden Tag, also am 13. Februar, die atmosphärischen Bedingungen (nach tagelangem ungeeignetem Flugwetter) endlich einen Angriff auf DRESDEN ermöglichen.

    Das konnte man 1963 (!) im "SPIEGEL" lesen, als er noch lesenswert und die Erinnerung noch nicht durch Gehirnwäsche getrübt war! Beim Lesen des "SPIEGEL"-Artikels kommen einem die Tränen.....

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-45143910.html

    "Sodom in Sachsen"

    "Sieben Tage und acht Nächte lang stand die Stadt in Flammen. Ihre Menschen wurden verbrannt, erschlagen, vergiftet. Die berstenden Mauern begruben 135 000 Tote, 75 000 mehr als in Hiroshima.

    Das Sodom lag in Sachsen. Den Part des alttestamentlichen Jehova spielte die Royal Air Force (RAF). In der Nacht zum Aschermittwoch, am 14. Februar 1945, warf sie 2978 Tonnen Spreng- und Brandbomben auf Dresden."

    Daß man bis heute alle paar Jahre wie in einem orientalischen Basar feilscht, um die Zahl der Toten auf ein Minimum herunterzuhandeln, ist ein Rätsel und schlichtweg beschämend und herabwürdigend.

    1963 war der "SPIEGEL" der Wahrheit über eines der größten und feigsten Kriegsverbrechens aller Zeiten---die restlose Zerstörung Dresdens und seiner Bewohner samt der Tausenden von Flüchtlingen aus dem deutschen Osten!---zeitlich noch sehr nahe.

    2012: "Schockierender Fund in Dresden

    Wie viele Bombenopfer liegen in dieser Baugrube?"

    http://www.bild.de/regional/dresden/zweiter-weltkrieg/wie-viele-bomben-opfer-liegen-in-dieser-bugrube-25023104.bild.html

    Die zahllosen Toten von DRESDEN, die unvorstellbaren Leiden der Überlebenden und die sinnlose Zerstörung einer der schönsten Städte dürfen nicht der Vergessenheit anheim fallen.

    • Wyatt
      13. Februar 2017 10:17

      in Wikipedia, was geschah an 13. Februar? hat man es schon vergessen:
      1917 – In Paris wird die der Spionage für das Deutsche Reich beschuldigte Tänzerin Mata Hari verhaftet.
      1947 – Mit der Ausstrahlung als Hör­spiel durch den Nordwest­deutschen Rundfunk erlebt Wolfgang Borcherts Stück Draußen vor der Tür seine Urauf­führung.

      Nicht vergessen haben es "Fans" auf der Tribüne des Zweitligisten FC St. Pauli im Spiel gegen Dresden:
      Auf dem Spruchband, das die Bombenangriffe auf Dresden kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs thematisierte, stand: "Schon eure Großeltern haben für Dresden gebrannt - gegen den doitschen Opfermythos"

    • Bitos
      13. Februar 2017 10:58

      @Undine, wenn man über so ein Thema nur nachdenkt, ist man gleich ein Nazi! In der Aula sind dazu einige gute Artikel erschienen.

    • Camilla
      13. Februar 2017 13:35

      Sehr geehrte Frau Undine!

      Danke für den Hinweis. An solche Daten werden wir zurzeit von offizieller Seite nicht erinnert.
      Aus Angst, HerrnTrump zu kränken,geschieht das wohl sicher nicht.

    • Helmut Oswald
      13. Februar 2017 14:31

      Eine Zeit, in welcher der 'Spiegel' sich noch getraut hat, die Wahrheit zu schreiben.
      Eine Zeit, in der der Spiegel noch vom Verkauf an den Zeitungsständen leben konnte. Als Vater Augstein, einst befragt, was er für die größte militärische Leistung der Deutschen im zweiten Weltkrieg halte antwortete 'Den Rückzug des Leutnants Augstein mit seinem Geschütz während der Winterkämpfe in der Ukraine 1944'.
      Generation Schneeflocke, mit kristalliner Härte gegen alles, was sie nicht kennt, aber sofort verdampft, wenn sie mit der Hitze der Wahrheit zu tun bekommt, wäre vermutlich einer Tachykartie erlegen, wäre sie Empfänger einer derartig geerdeten Botschaft geworden. Leutnant der ... wie hieß das ..

    • glockenblumen
      13. Februar 2017 15:05

      Der "Spiegel vom 15.07.1964, "Die braune Flut":

      http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46174775.html#spRedirectedFrom=www&referrrer=http://m.kurier.at/meinung/kommentare/aussenpolitik/schwere-unruhen-noerdlich-von-paris/210.869.118

      ... und heute beleidigt dieses Blatt den demokratisch gewählten Präsidenten der USA in einer Weise, die an Niedertracht, Impertinenz und Haß aus der alleruntersten Schublade kaum zu überbieten ist!

    • Leopold Franz
      13. Februar 2017 15:30

      Vor einigen Jahren besuchte ich mit meiner Familie das politisch sehr korrekte militärhistorische Museum der Bundeswehr in Dresden. Der damalige Zählstand der Toten des Phosphorbombenmordes belief sich dort auf etwas unter 20.000. Die streng wissenschaftliche(?) Zählweise ließ nur die objektiv nachgewiesenen Todesfälle zu. Das heißt, der Name des Toten musste bekannt sein und der Umstand des Todes bedurfte weiters zum Beispiel eines Zeugennachweises durch den überlebenden Nachbarn oder so. Alle anderen Hunderttausende zählen und zählten nicht.

    • Helmut Oswald
      14. Februar 2017 16:36

      1 Seit dieses Kapitalverbrechen der angelsächsischen Mächte begangen wurde, gibt es auch Versuche, es kleinzureden und es kleinzuschreiben. Dabei wird alles an Falschargumenten herangezogen, was nur geht. So wird bewusst NICHT unterschieden zwischen verteidigten Städten, die planmäßig Schauplatz organisierter Gegenwehr von Bodentruppen sind, die ja auch mit Artillerie kriegsrechtskonform bekämpft werden durften, und unverteidigten Orten im Hinterland. Es wird übersehen, daß Coventry Rüstungszentrum der RAF für die Bombererzeugung war - bis ins Zentrum der Stadt hinein. Es werden unterschiedslose Flächenangriffe gleichgesetzt mit Angriffen auf Städte, die sich in der Zielwahl deutlich erkennb

    • Helmut Oswald
      14. Februar 2017 16:43

      2 deutlich erkennbar auf Rüstungs- und Industrieziele beschränkten. Es wird vergessen gemacht, daß es in vielen dieser von der Luftwaffe angegriffenen Städte zuvor Kapitulationsverhandlungeb gab, die seitens der Alliierten ausdrücklich zurückgewiesen oder bewusst verzögert worden waren (so in den verteidigten Städten Warschau und Rotterdam), daß Truppen und Waffenfabriken in Ihnen lagen (Guernica und Coventry) alles Merkmale die sie zu eindeutig militärischen Zielen machten, wie etwa die Krupp schen Stahlwerke in Essen auch. Aber das alles wird gleichgesetzt und vermengt mit der Abschlachtung einer durch Flüchtlingströme überquellenden Stadt, die außer Kunstschätzen keinerlei wichtige

    • Helmut Oswald
      14. Februar 2017 16:52

      3 Industrien besaß. Gerne wird auch überlesen, daß die Bomberpiloten gezielt belogen wurden über die Natur des Angriffszieles. Ein weiterer deutlicher Hinweis, daß der Führung der RAF sehr wohl die Rechtswidrigkeit ihres Handelns bewußt war. Giftgasfabriken sollen in Dresden gestanden haben, so wurde Ihnen zuvor verkündet - eine glatte Lüge. Die Opferzahlen von Dresden auf das amtliche Totenverzeichnis zu reduzieren ist eine der perfidesten Lügen, die die aktuelle Geschichtsschreibung verzeichnet. Es ist die Auschwitzlüge, mit umgekehrten Vorzeichen - als ob die dort Ermordeten nur mit ordnungsgemäß ausgestelltem amtlichen Totenschein gezählt werden dürften. Eine Schande, wer dabei mitmacht

    • McErdal (kein Partner)
      15. Februar 2017 07:10

      @Undine
      Das vergangene Wochende war wahrlich ein Wochenende der "SCHANDE" nicht nur für
      Dresden, sondern für ALLE, die nicht dagegen protestiert haben!
      Ich weiß natürlich nicht, ob es Ihrer Aufmerksamkeit entgangen ist, daß statt einem
      GEDENKEN der Opfer für dieses "unglaubliche Verbrechen" wurden vor dem Dresdner Dom 3 Autobusse senkrecht hingestellt von irgendeinem "Aktionskünstler"(?) und
      umgewidmet für Opfer aus Aleppo......wo blieb der Aufschrei für das Gedenken an 1 Mio Toten?? Angeführt wurde diese Schweinerei von dem Oberbürgermeister von Dresden selbst, das läßt tief blicken..

      ***höllensturm (offiziell) - die vernichtung deutschlands hellstorm in deutsch***
      video bitte ansehen

    • McErdal (kein Partner)
      15. Februar 2017 07:14

      @Undine
      Nachtrag

      Entschuldigung, ich hatte ganz vergessen, das Video findet Ihr auf dem you tube kanal

      text googeln

    • Undine
      16. Februar 2017 22:11

      @McErdal

      Haben Sie vielen Dank für den Hinweis auf das Video "Höllensturm OFFIZIELL - Die VERNICHTUNG Deutschlands"!

      Dieses Video anzusehen, kostet Überwindung, aber Sie haben recht---man muß es gesehen haben. Da werden viele Dinge zurechtgerückt! Man kann nur hoffen, daß es möglichst viele Menschen sehen. Ich werde mir erlauben, den Link bei passender Gelegenheit zu posten, denn wenige sehen "alte" AU-Themen an.

  39. eudaimon
    13. Februar 2017 09:12

    Die Profibeglücker , die Muslime , die Scheinheiligen passen alle zum sozialen
    Spiegelbild des Sozialismus und führen in die animalische Abhängigkeit von den "Wächtern" und damit ins namenlose Unglück !
    Die Warnungen in den Wind geschrieben wie gesprochen verhallen im Demolärm
    der "Vielzuvielen "affektgestörten Hopliten der Sozis ,die nur "will haben" gewerkschaften ohne die Mühe und Verantwortung mittragen zu wollen! -gebt ihnen
    Kuchen ist dafür zu wenig " - WIR WOLLEN ALLES woher ist uns egal - es ist für alle genug da - und wenns der Tod ist!
    Die Dekadenz ist bei den Zerstörer und nicht bei den Bewahrern des erfolgreichen
    Europas!

  40. socrates
    13. Februar 2017 09:02

    Chatham House hätte niemand Gebraucht um die Einstellung der Bevölkerung zur Einwanderung zu finden. Im Gegenteil, auch die Medienmanagement wußten es, aber sie versuchten das Volk umzuerziehen. "Wählt euch ein anderes Volk" hörte man allenthalben, auch hier im Block. Wenn nun umgevolkt wird und das nicht funktioniert, braucht man Chatham House nicht.
    Ob Trump unhöflich ist weiß ich nicht, die Meldungen dazu kommen aus der Hetzpresse und seit Haider, Strafzettel, Putin, Assad, Saddam Hussein.... sind wir geschult Argumente ad hominem zu ignorieren. Nie ist jemand in den ersten 2 Wochen soviel kritisiert worden. Obama erhielt den Friedensnobelpreis als Vorschuß und hat ihn nie verdient. Auch dazu könnte man Chatham House befragen.
    900.000 Stimmen für Hilary waren gefälscht, niemand redet darüber, nur das Thema ist tot.
    Meine Hoffnung ist Trump!

  41. dssm
    13. Februar 2017 08:37

    Die Krankheit heißt riesiger Sozialstaat. Denn die Leute wählen ja nach wie vor die SPÖVP und die noch schlimmeren Grünen und Neos. Und auch die FPÖ hat nur ein laues Programm zum Thema Islam. Jeder hofft noch auf kosten der Anderen sich ein wenig am Sozialstaat laben zu können und wählt die Moslemfreunde. Demokratie ja, aber nur im kleinen Rahmen und nur mit massiven Einschränkungen des Wahlrechts auf Nettozahler, dann löst sich unsere ‚Elite‘ von alleine auf.

    Und das Moslemproblem wir entweder radikaler als alles bisher offen angedachte gelöst, oder wie gehen unter wie das römische Reich, wo die Barbaren Stück um Stück übernommen haben, während die Verwaltung die noch verbliebenen römischen Bürger ordentlich drangsaliert hat.

    • Rübezahl
      13. Februar 2017 16:16

      Genau so wird es kommen.
      Der Untergang und das Drangsal!

    • Kyrios Doulos
      13. Februar 2017 20:56

      "... die Verwaltung die noch verbliebenen römischen Bürger ordentlich drangsaliert hat."

      Nur eine kleine Assoziation - ein bizarre Groteske; spielte sie in einem Film, würde man den Drehbuchautor für Kitsch und maßlose Übertreibung kritisieren:

      Ein Bataillonskommandant unseres Heeres wagt es, in seiner Truppenzeitung nicht zu gendern. Das hochlöbliche so genannte Verteidigungsministerium, versetzt ihn daraufhin für einige Wochen (offiziell: Dienstzuteilung) von der Steiermark nach Wien, damit er dort an Genderkursen teilnimmt. Die Truppenzeitung wird nun gegendert. Dafür heißen jetzt die windelweichen, feminisierenden, rückgratlosen, opportunistischen Generale unter Soldaten "Genderale".

    • Kyrios Doulos
      13. Februar 2017 21:00

      Fortsetzung: Einder dieser feminisierenden Genderale ist nun Adjutant UHBP. Denn die Gutmenschen wissen sehr wohl, was sie tun.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      15. Februar 2017 12:10

      @Kyrios Doulos

      Starke Sache. Ich lese grundsätzlich keinen getschenderten Mist und auch keinen kleingeschriebenen. Das ist genau so abgehoben.

  42. Undine
    13. Februar 2017 08:20

    A.U. schreibt:

    "Denn wie immer man selbst darüber denkt: Tatsache ist, dass das Grundrecht auf Meinungsfreiheit und Demokratie wider alle Bevormundung durch eine selbsternannte Elite auch juristisch viel eindeutiger und höherrangig verankert ist als das angebliche Recht der Muslime auf freie Einwanderung nach Europa oder in die USA, das die Political correctness derzeit behauptet."

    In EINEM Satz zusammengefaßt:

    Das Menschenrecht der Österreicher auf ihre UNVERSEHRTE HEIMAT ohne Mohammedaner hat ohne Einschränkung turmhoch und ohne Debatte ÜBER dem Recht von Mohammedanern auf freie Einwanderung nach Österreich zu stehen.

    • Rau
      13. Februar 2017 09:31

      Es gibt kein Recht auf freie Einwanderung.

    • Undine
      13. Februar 2017 10:19

      Mit anderen Worten: Unser bestehendes Menschenrecht auf eine unversehrte Heimat wird mit Füßen getreten, während ein nicht einmal existierendes Recht auf freie Einwanderung freihändig zum Dogma erklärt wird.

    • glockenblumen
      13. Februar 2017 10:56

      @ Undine

      **************************************************!

    • otti
      13. Februar 2017 15:46

      an Undine:
      letzter Absatz gehört eingerahmt !!!
      Danke !!!

  43. Wyatt
    13. Februar 2017 08:10

    zu @ Pennpatrik, "die Umvoökung ist geplant"

    Am 4. Januar 1943 veröffentlichte Earnest Albert Hooton (* 20. November 1887 - † 3. Mai 1954 ) im Neu Yorker „Peabody Magazine“ einen Beitrag mit dem Titel: „Breed war strain out of Germans“

    Er plädierte für die Ansiedlung nicht-deutscher Bevölkerung in Deutschland, um „den deutschen Nationalismus und die aggressive Ideologie zu zerstören“. Als Eugeniker wollte er dabei die, für ihn biologisch begründeten und angeborenen, räuberischen Neigungen der Deutschen durch Kreuzung mit Vertretern anderer Völker wegzüchten.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Earnest_Hooton

    http://www.globalecho.org/augenoffnende-abhandlungen/der-hooton-plan-wie-lasse-ich-ein-volk-verschwinden/

    • simplicissimus
      13. Februar 2017 11:29

      ... und bei den Angelsachsen sind die raeuberischen aggressiven angeborenen Eigenschaften wohl zu verstaerken?
      Toent das herueber vom Kanal und ueber den Antlantik?

    • Helmut Oswald
      14. Februar 2017 16:23

      JA Wyatt, das steht natürlich nie am Lehrplan, wenn es gilt,wieder einmal über die Verbrechen, oder die verbrecherischen politischen Absichten der am Weltkrieg beteiligten Mächte zu referieren. Kapitalverbrechen, verbrecherische Pläne und Genocide suchen sie am besten im Ordner 'Achsenstaaten'. Woanders ist derzeit dafür kein Speicherplatz reserviert.
      Merkwürdig, woanders füllt alleine Joseph Stalin ganze FESTPLATTEN ... aber das spricht sich ja auch wirklich schwer herum bis zum Minoritenplatz. Da pflegt das Denkmalamt schon besser noch seine Erinnerungstafel an jenem Haus in Wien, wo er in Wien 1913 einmal im Auftrag der Internationale fast ein Jahr lebte. Gibts schon einen Abrißbescheid ?

  44. Pennpatrik
    13. Februar 2017 07:51

    Es gibt nur ein Land, in dem die Bürger das bei Wahlen ausdrückten und das war Ungarn.
    Bei uns wird wohl der nette Kurz gewählt, in Deutschland der nette Schulz (wie in Graz zu sehen war), weshalb die Islamisierung und Umvolkung munter weitergehen wird.
    Wie beim Hitler wird es Nachher keiner gewesen sein wollen.

  45. Frühwirth
    13. Februar 2017 07:25

    Es empfiehlt sich, diesen kurzen Ausschnitt der Rede Bill Clintons im Kongress aus dem Jahre 1995 in Erinnerung zu rufen:
    https://www.c-span.org/video/ ? c4351026/c

    Sagt und macht Trump etwas anderes als Clinton??

  46. Ausgebeuteter
    13. Februar 2017 07:21

    Dieses ständige Gejammer mancher europäischen Politiker und fast aller Journalisten gegen den demokratisch gewählten US-Präsidenten DONALD TRUMP kann ich schon nicht mehr hören und lesen. Zirka 50 % der US-Bürger (= seine Wähler) stehen hinter Trump, die Clintonwähler sind leider schlechte Verlierer und schlechte Demokraten, welche das Wahlergebnis noch immer nicht akzeptieren wollen.

    Er macht - im Gegensatz zu den hiesigen Politikern - genau das, was er seinen Wählern versprochen hatte. Vielleicht, ohne es zu wissen, folgt er den weisen Spruch von Goethe im Faust:
    "Der Worte sind genug gewechselt, lasst mich auch endlich Taten sehen!"

    Leider werden Juncker, Schulz, Merkel u.a. vom tatsächlichen Ausmaß der Probleme mit den Migranten in Europa abgeschirmt, leben daher weiterhin im falschen Glauben, dass alle bisher getroffenen Maßnahmen richtig waren.

    Liebe Volksvertreter in den Parlamenten: zahlt doch diesen Leuten die vereinbarten Vergütungen für den Rest der jeweiligen Vertragsdauer aus und schickt sie sofort in die Wüste. Dies bringt neue und vernünftige Kräfte ans Ruder und spart in naher Zukunft viel Geld und Ärger.

    Die Aussprüche "Wir schaffen das" sowie "der Islam gehört zu Europa" haben bisher schon viel Leid über Europa gebracht. Hilfe vor Ort zur Selbsthilfe kommt billiger als die jahrzehntelange Alimentierung von hundertausenden Personen, welche ohnehin nie in den lokalen Arbeitsprozess eingebunden und integriert werden können.

    • Pennpatrik
      13. Februar 2017 07:59

      Sie glauben doch nicht im Ernst, dass Juncker, Schulz und Merkel nicht wissen, was sie tun?
      Das ist "realer Sozialismus"!
      Lenin hat z.B. persönlich befohlen, einen bestimmten Prozentsatz der Bevölkerung auszurotten.
      Hitler hat nichts von der Judenverfolgung gewusst?

      Die Umvolkung ist geplant, was einige EU Politiker auch so sagen. Die unkontrollierte Zuwanderung soll das Beschleunigen. Da gibt es sogar ein Zitat.

    • Ausgebeuteter
      13. Februar 2017 10:06

      Pennpatrik:
      Da habe ich mich wohl schlecht ausgedrückt. Vielmehr wollte ich sagen, dass diese Spitzenpolitiker von den negativen Auswirkungen ihrer Entscheidungen durch ihre engsten Mitarbeiter völlig abgeschirmt werden.

  47. glockenblumen
    13. Februar 2017 06:58

    "..... aus Angst vor der um sich greifenden Diktatur der Political correctness ......."

    und genau darin vermute ich den Grund, daß wir einen VdB als Präsidenten haben!
    Die Feigheit vor dem Feind und die Kurzsichtigkeit - um nicht zu sagen Blödheit - vieler Frauinnen, hat wieder einmal gesiegt!
    ______________________________________________

    zwei Interviews mit und über Donald Trump. Dieser Mann wird mir immer sympathischer!

    https://www.srf.ch/news/international/trump-bekennt-sich-zur-nato-und-laviert-zu-putin

    https://www.youtube.com/watch?v=wmi4RxMmygU&app=desktop #

  48. Wyatt
    13. Februar 2017 06:57

    Edward Louis Bernays (*1891 in Wien; † 9. März 1995 in New York)

    war der Pionier in der Anwendung der noch jungen Psychologie und Sozialwissenschaften in der angewandten Öffentlichkeitsarbeit.

    Der Mensch ist ein irrationales, von unbewussten Triebimpulsen motiviertes Wesen, das notwendig kultureller Bändigung und Steuerung bedarf. Dies gilt insbesondere für die Psychologie der Masse. Auf dieser Grundlage entwickelte er Kampagnen zur Meinungsbeeinflussung auf Basis damals aktueller Erkenntnisse der Massenpsychologie. Bernays argumentierte:

    „Wenn wir den Mechanismus und die Motive des Gruppendenkens verstehen, wird es möglich sein, die Massen, ohne deren Wissen, nach UNSEREM WILLEN zu kontrollieren und zu steuern.“

    „Die bewusste und intelligente Manipulation der organisierten Gewohnheiten und Meinungen der Massen ist ein wichtiges Element in der demokratischen Gesellschaft. Wer die ungesehenen Gesellschaftsmechanismen manipuliert, bildet eine unsichtbare Regierung, welche die wahre Herrschermacht unseres Landes ist. Wir werden regiert, unser Verstand geformt, unsere Geschmäcker gebildet, unsere Ideen größtenteils von Männern suggeriert, von denen wir nie gehört haben. ......."

  49. Wyatt
    13. Februar 2017 06:34

    heute, Montag der 13. aus "WIKIPEDIA" unter "Schon gewusst ?":

    Obwohl Donald Trump keinen Alkohol trinkt, bewarb er eine eigene Wodkamarke.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Trump_Vodka

  50. elfenzauberin
    13. Februar 2017 06:26

    Generation Schneeflocke ist bei ihrem Marsch durch die Institutionen in den Redaktionsstuben angelangt. Für alle, denen diese Bezeichnung unbekannt ist:

    «Als Snowflakes werden in den USA die jungen Menschen bezeichnet, die wohlbehütet auf­gewachsen sind und nie in ihrem Leben erleben mussten, dass etwas nicht nach ihrer Vorstellung geht, und die auch eine 6 in Mathe mit lobenden Worten aus­gehändigt bekamen. Dass ein Mann, den sie gar nicht wollen, nun Präsident wird, ist ihnen unverständlich und bringt viele an den Rand des Nerven­zusammen­bruchs.
    Eine Organisation in den USA bittet nun um Hilfe für die Schnee­flöckchen, die Brexit und Trump nicht verkraften konnten. Diese Organisation hilft unter dem Motto:
    "Wir werden nicht ruhen, bevor wir jedes einzelne ganz besondere Schnee­flöckchen davor bewahren können, den Horror ertragen zu müssen, Dingen ausgesetzt zu werden ... mit denen sie einfach nicht einverstanden sind."
    Mit den Spenden werden an Colleges und Unis landesweit gemeinsames Heulen, heiße Schokolade, Seifenblasen, Buntstifte und Knetmasse bereitgestellt.
    Auf der Website erzählt ein junger Mann in einem kurzen Video, wie es ist, wenn ein Präsident gewählt wird, den man nicht haben will. Er hatte es bis zum Beginn seines Studiums noch nie erlebt, dass jemand anderer Meinung ist als er, und ist dem­entsprechend verstört.»

    Obige Zitate aus Wikimannia.org

    Wenn solche Leute wie oben beschrieben, also Leute, die nicht einmal selbstständig einen Fahrradschlauch wechseln können, in ihren Redaktionsstuben einen Artikel über Trump verfassen, dann kann nichts anderes rauskommen als ein völlig realitätsverzerrtes Geschreibsel. Dass diese Leute (ich weigere mich, dieses Volk als Redakteure zu bezeichnen) auch erhebliche Schwierigkeiten mit anderen Meinungen haben, erkennt man an der "Filterung" der Leserkommentare durch die Schneeflöckchen, die immer gleich beleidigt sind, wenn man ihre Ansicht nicht teilt. Dass diese Generation einer Migrationswelle völlig hilflos gegenübersteht, braucht uns nicht zu überraschen.

  51. Rübezahl
    13. Februar 2017 05:45

    Die Haltung unserer Mitbürger ist viel schizophrener als hier dargestellt!

    80% halten Trump wirklich für einen Deppen und ereifern sich über ihn.
    Aber trotzdem will keiner (!) die Mohamedaner bei uns haben. Keiner!

    Mein persönlicher Schluss: Manipulation wirkt! Daher wird diese erwähnte Diktatur noch deutlich gesteigert werden!

    Wir gehen keinen ruhigen Zeiten entgegen. Und sollte wir in Europa keine breite Ablehnung gegenüber Sozialismus, PC-Diktatur und Islam zustande bringen ,werden wir Jahrzehnte evtl sogar Jahrhunderte in einer ungustiösen, katastrophalen, vermutlich auch blutigen, Melange waten müssen..

    • simplicissimus
    • Sensenmann
      13. Februar 2017 15:12

      Sie sprechen die Wahrheit gelassen aus!
      Allerdings gibt es sowas wie die normative Kraft des Faktischen.
      schauen wir mal, wie lange sich das Herumgesoze und Herumgebolschewike nebst Herumgegrüne noch hält, wenn die EUdSSR krepiert, die Ersparnisse weg und der eurasisch-negroide Mob vor der Tür sind.

      Manche lernen nur auf die harte Tour, dann aber schnell.

    • Kyrios Doulos
      13. Februar 2017 21:16

      @Sensenmann:
      Ich freue mich diebisch über die Verwaltungsgerichtshofentscheidung gegen die 3.Piste. Die ökofaschistische antiaufklärerische naturwissenschaftsferne (-feindliche) Saat der Political Correctness (ihr Dogma: CO2 ist böse und ist von Menschen gemacht und vernichtet die Erde. Ihre Maßnahme: Nachdenk- und Diskussionsverbot über das Dogma der Gutmenschen) ist aufgegangen. Und jetzt gibt es Heulen und Zähneklappen bei denen, die opportunistisch Gutmenschen gewählt und sich von ihnen auf die fetten Flughafen- und Gewerkschaftsposten haben heben lassen! Die CO2 Lüge fordert nun die ersten Opfer ausgerechnet von den Förderern dieser Lüge der neuen Diktatur. Meine Schadenfreude ist groß.

  52. simplicissimus
    13. Februar 2017 05:37

    Trump kann einem fast symphatisch werden nicht nur wegen seines Bestrebens, einige unbedingt notwendig gewordene Positionen umzusetzen, sondern auch wegen der Nonchalance mit der er sich ueber den Widerstand der Nomenklatura hinwegsetzt.

    Und im Uebrigen wird man bald die von den Bessermenschen in boeser Absicht erfundenen Hetzparagraphen richtig anzuwenden wissen, so zB in genauer Beurteilung des Koran oder auch wenn sich jemand in hetzerischer Weise gegen das Christentum wendet.

    Man muss sie mit den eigenen Waffen schlagen.

    • Enigma47 (kein Partner)
      15. Februar 2017 19:29

      Der Hetzparagraph wurde nicht erfunden um den Koran zu untersuchen, sondern kritischen Bürgern wie Ihnen das Handwerk zu legen.
      Sie stehen auf der Liste der Internazi-Denunzianten vermutlich recht weit oben.

  53. simplicissimus
    13. Februar 2017 05:26

    Die Krone hat am 11.2. ueber die Umfrage berichtet:

    http://www.krone.at/welt/klare-mehrheit-in-europa-fuer-trumps-muslim-bann-umfrage-zeigt-story-553526

    Ich bin aus Verzweiflung ueber die sich dem Mainstream unterthaenigst anbiedernde pc der "Die Presse" auf die Krone umgestiegen. Diese eiert zwar zwischen trojanischem Pferd der MachthaberInnen und Leserbefriedigung herum, aber sie verschweigt solche Informationen scheinbar nicht mehr. Ein Gewinn, aus welchem Grund auch immer.

    • Enigma47 (kein Partner)
      15. Februar 2017 19:31

      Die Presse können Sie getrost vergessen. Die Krone ebenfalls. Diese tut zwar so als ob sie der faktischen Wahrheit verpflichtet wäre, hetzt aber gegen Trump wie alle anderen linken Lügenblätter und kritisiert unsere Regierung kaum bis gar nicht.

  54. FranzAnton
    13. Februar 2017 05:12

    Dieser hervorragende Kommentar Dr. Unterbergers verdient möglichst große Verbreitung, um unserer vielfach linksgepolten (= im tiefsten Grunde umfassend beschädigenden) europäischen Politikerkaste die Larve von Seriosität und Ratio vom Gesicht zu nehmen.
    Hinsichtlich Trump's Agieren bin ich allerdings noch keineswegs sicher, ob es der Welt zum Vorteil oder Nachteil gereichen wird; zu unvorhersehbar ist sein Handeln; allerdings stellt er eine Hoffnung dar - Gott geb's, daß sie sich erfüllt.

    • Rübezahl
      13. Februar 2017 16:13

      Sein Handeln ist relativ vorhersehbar. Leider jedoch nicht die Antworten des weltweit vernetzten Mainstream/ Sozialismus.
      DAS macht mir mittlerweile mehr Sorge.
      Und ganz klar: In Trumps Antwort auf diese widerliche HEtzkampagnen gegen ihn, ist dann der Schlüssel zum Wohl der Welt zu suchen.

      ich persönlich hoffe, dass er stur seiner Linie treu bleibt. Ohne emotionalen Gegenaktionen!

  55. Specht
    13. Februar 2017 02:47

    Der Grund warum so viele doch VdB wählten dürfte in der Mentalität der Österreicher liegen, die schon einmal die Linken aus Angst vor der Drohung "wenn unser starker Arm es will..." wählten. Die Sanktionen waren auch lehrreich was alles geschehen kann, falls nicht die Richtigen gewählt werden und Trump ist auch ein Beispiel wie die Toleranz der Demokraten ausschaut. Dazu kommt der Gruppenzwang. Österreich ist gut durchorganisiert, mit verschiedensten Clubs der linken und rechten Parteien unterstützt auch noch durch die Kirchen, die alle direkt oder indirekt Druck machen. Wenn noch die Medien dazu gezählt werden, die für offene Grenzen und alle Rechtsbrüche der EU stehen, frage ich mich schon ob man sich über das Abstimmungsergebnis wundern soll. Natürlich wünschen sich die Bürger Frieden und Sicherheit, es ist nur eine Frage der Zeit wann das offen ausgesprochen wird und wie der Aufbruch aussehen wird.

    • Rau
      13. Februar 2017 08:37

      Der Grund war einfach Wahlmanipulation auf allen nur erdenklichen Ebenen, in allen Wahlgängen. Die BP - Wahl hat gezeigt wie weit demokratiepolitisch das Wasser bis zum Hals steht.

      Wenn sich da nichts bis zur Nationalratswahl tut, sehe ich schwarz.

    • El Capitan
      13. Februar 2017 11:51

      Die "Firewalls" der streaming-on-left-Medien brechen dann, wenn der DDR-Effekt eintritt. Wenn die Leute keine Angst mehr vor den Hetzern des schwarzen Blocks haben, wenn sie nicht mehr auf unsere grindigen Journalisten hören, wenn sie das hohle Gerede unserer Grünen durchschauen, dann müssen sie auch nicht mehr die Unwahrheit sagen, wenn die Umfrageagentur die Fragen stellt.

      Irgendwann brechen die Genderdämme. Ich freue mich schon auf die hysterischen Reaktionen der Schneeflöckchen in den Redaktionen.

      Venceremos!

  56. Helmut Oswald
    13. Februar 2017 02:06

    Überraschung, Überraschung - die Welt ist gerade aufgestellt, und nicht verkehrt rum.
    Warum nur, so fragt sich ein Normalo wie unsereins, brauchen diese ach so tollen Eliten immer wieder sündteure Studien höchstsubventionierter Beratungskomissionen, -firmen oder Hinweise aus Gelehrtenkreisen um - auch nicht immer verlässlich - das festzustellen, was jeder Durchschnittsmensch Ihnen, bei einem Glas Bier oder einer Tasse Kaffee, vollkommen entspannt hätte ohnehin erzählen können.

    Niemand mag Mörder. Die Meisten verabscheuen Zuwanderung aus fremden Kulturen, die gewalttätige religiös motivierte Terroristen gleich scharenweise hervorbringen. Jeder ist froh zu hören, daß Einreisen aus diesen Ländern gestoppt werden. Na bitte was denn sonst ? Nur wegen des Gekreisches der Tschenderweiber, die tägliche Schnappatmung irgendwelcher ANTIFAnten, ob angeblicher politischer Unkorrektheiten, das proletoide Gegröhle von Sozibonzen die sich nach vorne drängen in der veröffentlichten Meinung, nur weil grünbolschewistische Geschichtslehrer Zeitgeschichte nach dem Fahrplan der ruhmreich verreckten Sowjetunion verkünden, nur weil alles und jedes Abartige von post-oder sonstwiemarxistischen Schreibhuren permanent ins Zentrum des (veröffentlichten) Interesses gestellt wird, glauben diese Clowns allen Ernstes, daß die Mehrzahl der Bürger tatsächlich so denken und empfinden? Wie degeneriert muß eine politische Klasse denn eigentlich sein, um der dumpfbackigen Propgandawalze der von Ihnen selbst ausgewählten, von uns allen freilich bezahlten, Burlesque auf den Leim zu gehen - die sind ja wirklich noch blöder als ein Holzstoß.
    Einmal mehr ein Beweis, auf welch tönernen Füssen dieser ganze linke Gesinnungsterror steht - zusammengesetzt aus Lügenpresse, von Soros und Konsorten gekauften und bestochenen Medienschaffenden, in die Kamera feixenden Kommentatoren denen elementare Gurndkenntnisse der Zeitgeschichte fehlen oder aber die Courage, sie in die Bewertungen die sie tagtäglich ex cathedra verkünden aufzunehmen - tja, da bleibt am Ende zur Stützung dieses Systems nur noch, Strafverschärfung für Meinungsdelikte und das anwerben ausländischer Söldner zur Stützung der Herrschaftsmacht. So handelt die Justiz, wenn sie Muselmörder mit Samthandschuhen anfasst, balkanische Vergewaltiger schonendst und verständnisvoll auf ihrem ach so schwierigen Lebensweg begleitet, die ausgeplünderten und zurückgesetzten eigenen Staatsbürger mit exemplarischer Härte und auf Kante genähten Strafsätzen niederknebelt. Fürchtet sie, jene Tage des Zornes - dies illae, dies irae. Eure Blödheit wird als Entschuldigungsgrund nicht durchgehen, an dem Tag an dem Euch die geschundene, ausgeplünderte und von euren Pseudoautoritäten routinemäßig deklassierte Masse entgleitet. Die Feuerzeichen stehen an der Wand. Und die Meisten können sie schon jetzt lesen, ohne daß sie dazu erst Chatham House bemühen müssen.

    • schreyvogel
      13. Februar 2017 10:29

      "Diese Clowns" sehen aber auch, dass die Mehrzahl der Bürger verlässlich links wählt. Dadurch fühlen sie sich immer wieder bestätigt.

    • Helmut Oswald
      13. Februar 2017 13:39

      @ schreyvogel - warte sie ab, bis das, was dank dieser Clowns alles an Stampede in der Pipeline ist, auf den letzten verschlafenen Bobohaufen und die Fußkranken der Völkerwanderung in der Wählerschaft auftrifft. Wie schnell die dann auf einmal Standpunkte übernehmen, die sie bisher mangels entsprechendem medialen 'schick' kategorisch zurückgewiesen haben. Und die Stampede wird in diesem Stadium kaum noch zu stoppen sein ... Griechenland Pleite, Industrievertreibungsprogramm dank grüner ökobolschewistischer Gesetzgebung, Euro Pleite, Brexit, Migrantenflut und Staatsverschuldung plus mehr und mehr und noch mehr an Gesinnungsjustiz, Vernaderungsgesetzen, Meinungsdelikten, Schnüffelei vom Staat

    • Torres (kein Partner)
      15. Februar 2017 09:53

      Das Totschlagargument der Gutmenschen gegen derartige Maßnahmen ist ja bekanntlich, dass man gegen Moslems bzw. "Flüchtlinge" keinen "Generalverdacht" aussprechen darf, da ja die große Mehrheit friedlich und nicht kriminell ist. Richtig; was diese Gutmenschen aber auch nicht können, ist die potenziellen Terroristen und Kriminellen unter den Einwanderern vorher zu erkennen und an der Einreise zu hindern. Daher bleibt als einzige Lösung eben die Sperre gegen alle Moslems - schließlich waren praktisch alle Terroristen der letzten Jahre und Jahrzehnte Moslems, die ihre Taten ja sogar im Namen Allahs ausführen.

  57. Bob
    13. Februar 2017 01:45

    Die täglichen Angriffe auf Trump nerven inzwischen gewaltig. Zuerst Orban, dann Putin jetzt Trump.

  58. Sensenmann
    13. Februar 2017 01:40

    Es tut mir leid, aber ich muss das an anderer Stelle gesagte wider holen: Die Umfrage ist eben nur eine Umfrage.
    Der Test, alos quasie die Umfrage im scharfen Schuß zu GENAU DIESEM THEMA - nämlich die Wahl des alten Grünen zum Bundespräsidenten - hat genau das GEGENTEIL bewiesen.

    53% haben hier eindeutige dafür gestimmt, die Grenzen offen zu halten, sich den Vorstellungen der EU voll und ganz anzuschließen (wie wir wissen sind diese ja dergestalt, daß man überhaupt JEDEN nach Europa hereinlassen soll) und waren dagegen, daß man selbst bereits eingebürgerten IS-Schlächtern die Staatsbürgerschaft entziehen soll.

    All diese Punkte waren OFFEN und UNVERHOHLEN wichtige Eckpunkte, warum man den Ökomarxisten wählen sollte, wurden von ihm offen kommuniziert, es gab also kein "Vor Tische las man's anders..."
    Und die demokratische Mehrheit hat ihn genau dafür gewählt.

    Man sieht also wieder, was Umfragen wert sind.
    Nichts.

    Entschieden wird bei der Wahl und nicht bei Umfragen.

    Wäre diese Umfrage nämlich wahr, käme man zu der absolut unvorstellbaren Erkenntnis, daß zumindest die Differenz zwischen 47% (die ja eindeutig das wollten, was die Studie für angeblich 65% erbrachte) und den 65%, also somit 18% der Wähler schlichtweg blöder als das Vieh sein müssen!

    Denn selbst das blödeste Vieh wird, wenn es die Wahl zwischen dem hat, was es unbedingt will und dem, was es auf gar keinen Fall will, sich lieber das wählen, was es eben nicht will!
    Nichteinmal ein Regenwurm, der die Wahl hat zwischen feuchter Schwarzerde und einer grell beleuchteten warmen Steinplatte wird die Steinplatte wählen!

    Das Gegenteil glaube ich wie schon gesagt erst, wenn mein Hund das Gulaschfleisch liegen läßt und sich über die alternativ ad libitum angebotenen Pastinaken her macht.

    Denn stimmte die Umfrage, wäre dieses Land dem sicheren Untergang geweiht!
    Denn wenn 18% nicht mehr wissen, was ihnen nützt, ja sogar bevorzugen, was ihnen schadet, wäre das eine Katastrophe, denn der Homo austriacus cum facie idiotica alpina wäre dann die dominierende Spezies, die unbedingt ins Paläolithikum zurück möchte und dank Demokratie diese Rückkehr auch für den Rest erzwingen könnte!

    Also beten wir, daß die Chatham House Studie falsch ist, weil sie einfach - wie so oft - die Falschen befragt haben.

    • FranzAnton
      13. Februar 2017 04:40

      Sehe ich anders, @Sensenmann; meiner Erfahrung nach Gesprächen mit Bekannten ergaben, daß nicht wenige die Mär von der Kryptonazischaft Hofers glaubten, welcher man doch nicht Vorschub leisten könne und dürfe. Letzterer Effekt ist großteils der Parteilichkeit unserer Mainstreammedien, aber auch unprofessionellen Ansagen Hofers zu verdanken.

    • simplicissimus
      13. Februar 2017 06:06

      Nein, diesmal keine Zustimmung, Sensenmann, es ist simpel und einfach so:

      Die 53% bestehen aus denjenigen

      - die sich einreden lassen, dass die fP einfach nur Nazi, schmutzig und aussaetzig ist, und die zu bloed sind, zu erkennen, dass sie damit viel Schlimmeren Tuer und Tor oeffnen. Das sind viele.

      und

      - denjenigen, die vom derzeitigen System profitieren und denen die Zeit nach ihnen ewurscht ist. Das sind sehr viele.

    • simplicissimus
      13. Februar 2017 07:42

      .. und in beiden Gruppen gibt es viele, die Mohammedaner ablehnen, einerseits, weil sie um die Zukunft fuechten, andererseits, weil sie sich in ihrem Egotrip gestoehrt fuehlen.

    • Sensenmann
      13. Februar 2017 15:00

      @FranzAnton
      @simplicissimus

      Sie mögen bei genauerer Betrachtung schon recht haben.
      Aber das würde ja implizieren, daß die an die Wand gemalte ach so schröckliche Nazihaftigkeit eines Hofer (wie blöde muss man allein sein, das zu glauben!) der massa damnata als ärger dünkt, denn die diversen IS Lemuren (bekannt und beliebt aus Funk und Fernsehen wie sie schächten und schlachten, köpfen und hängen, kreuzigen und vergewaltigen) die man hier taxfrei hereinlässt und noch bezahlt!
      Das alleine würde dem Instinkt der leute keine Ehre machen, gar nicht zu reden von deren Intelligenz!
      Also ist es doch abgrundtiefe Blödheit.

    • Sensenmann
      13. Februar 2017 15:04

      und - @simplicissimus, da gebe ich vollkommen Recht - die Herostraten, denen es vollkommen egal ist (da kinderlos) wie es weiter geht. Hauptsache sie selbst haben noch Fettlebe und später irgendwen, der ihren verfaulenden Kadaver im Siechbett noch pflegt.

      Den Systemprofiteuren und Totengräbern von Volk und Land muss aber gesagt werden: Ihr werdet Sühneabgabe zahlen, und da wird kein Geld mehr für die Pflegestufe übrig sein, wenn ihr zur Hölle fahrt. das brauchen wir nämlich für die Guten.
      Wer zu den Belasteten nach dem Entsozifizierungsgesetz zählt, gehört nicht zu diesen.
      Was dem Nazi Recht war, wird dem Internazi wohl billig sein müssen.

    • Enigma47 (kein Partner)
      15. Februar 2017 19:36

      Man muss hier sowohl Sensenmann, als auch FranzAnton recht geben. Der grüne Wendehals hat die Wahl hauptsächlich wegen der Propaganda der Schreibhuren (ORFloch, MILFborn usw.) und der Lügenkampagne des korrupten Hetzers Haselsteiner. Man hat bei Hofer jeder Mücke zu einem Elefanten aufgeblasen, während man die Lügen des Almsascha geschickt vertuscht hat. Von dem Wahlbetrug spreche ich erst gar nicht, denn diesen hat es bestimmt auch gegeben.
      Der gelernte Östertrottel glaubt ja immer noch, dass er in einer Demokratie lebt.
      Mal sehen wie lange noch......

  59. kritikos
    13. Februar 2017 01:40

    " ... das Überleben des Rechtstaats bangen, wenn sich dieser so sehr vom Bürger-Konsens wegentwickelt."
    Der Satz ist weitgehend vergessen, von unseren Politikern und den mit diesen gleichgesinnten und von diesen umschmeichelten Medien. Der Islam wird eine komplett andere Rechtsauffassung von der unseren bringen, die grauslich sein wird. Nur die pol.corr. wird er auch beseitigen. Na, da halten wir letztere eher aus, denn sie wird sich vielleicht wie der Kommunismus selbst auflösen.
    Trump ist sicher eine der seltsamsten Personen unter den US-Präsidenten, aber: er vertritt die Meinung offenbar vieler Amerikaner und siehe da auch der Europäer, natürlich nicht der sozialistisch-grün-gutmenschlichen-medienabhängigen Protestierer.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden