Jeder Beitrag kann um 36 Cent gekauft und sofort gelesen werden (Button unter Einstiegsabsatz). Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen


George Soros und die Feinde der westlichen Demokratie drucken

Lesezeit: 5:00

Von all den vielen Skandalen und Missständen in dieser Welt ist es medial der am heftigsten verschwiegene: Das sind die in den letzten Wochen von Hackern an die Öffentlichkeit gespielten Mails des George Soros und seiner Stiftung.

Vorweg: Mir sind Hacker immer widerlich, egal ob sie in russischen, amerikanischen oder sonstigen Nachrichtendiensten arbeiten, ob es radikale IT-Nerds sind oder ob es Mitarbeiter einer Organisation sind, die vertrauliche Daten nach außen spielen (aus ideologischen oder meist finanziellen Motiven). Das ist genauso Diebstahl, wie wenn irgendwelche materiellen Vermögenswerte aus einer Privatwohnung entwendet werden.

Deswegen habe ich auch ein paar Tage gezögert, das Thema aufzugreifen. Aber andererseits ist Faktum: Wenn solche Hacker beispielsweise antiamerikanische Unterlagen hinausspielen oder solche, die für ein Unternehmen oder einen Politiker oder Menschen, die ihr Geld im Ausland in Sicherheit bringen wollten, peinlich sind, dann brüllt binnen Minuten die ganze weltweite Medienmaschine los. Und fast niemand thematisiert dabei die Rechtswidrigkeit.

Vielmehr haben alle Medien die gehackten Inhalte jedes Mal dankbar als Gratisersatz für eigene Recherchen aufgegriffen. Was umso willkommener war, als ohnedies kaum noch ein Medium im Zuge der weltweiten Medienkrise die personellen Kapazitäten hat, eigenständige intensive Recherchen anzustellen. Das, was sich in Österreich als „investigativer Journalismus“ (selbst) rühmt, war fast immer nur die bloße Lautsprecher-Funktion für Rechts- oder Staatsanwälte, politische Parteien, Beamte oder sonst jemanden, der aus dem Dunkeln über eine neutral wirkende Quelle (wahre oder unwahre) Unterlagen in die Öffentlichkeit spielen wollte.

Wie auch immer: Tatsache ist, dass rechtswidrige Enthüllungen, auch wenn sie über noch so dubiose Kanäle gekommen sind, seit Jahren immer sofort im Zentrum der Aufmerksamkeit gestanden sind. Und zwar die Enthüllungen und nicht die Kanäle.

Gewiss, auch ich habe gezögert. Erstens habe ich Soros einst als netten, vertrauenswürdig wirkenden Menschen kennengelernt. Zweitens hatte ich anfangs geglaubt, er würde primär in Osteuropa antikommunistische, prowestliche, rechtsstaatliche und marktwirtschaftsorientierte Initiativen fördern (das Gegenteil hat sich jetzt als richtig herausgestellt). Drittens hatte ich lange den Verdacht, ob sich nicht hinter den – ja schon seit Jahren, wenn auch ohne Quellenbeweis kursierenden – Vorwürfen gegen Soros bloß dumpfer Antisemitismus verbirgt. Der ja vor allem linksaußen durchaus eine Renaissance erlebt.

Doch diese Sorge hat sich zerstreut, seit es gerade die „Jerusalem Post“ war (auch sonst übrigens eine der besten Zeitungen der Welt), die unter dem Titel „Soros’s Campaign of global chaos“ weitaus am ausführlichsten über die Enthüllungen berichtet hat. Welcher Geheimdienst auch immer es ihr zugesteckt hat.

Es wäre übrigens eher unprofessionell, wenn es der israelische Geheimdienst gewesen wäre. So etwas spielt man nicht über ein Medium des eigenen Landes. Deswegen gibt es neuerdings ja auch so viele Internet-Seiten im Dienste der russischen Propaganda, die sich als unabhängige westliche Medienplattformen tarnen. Aber auszuschließen ist eine Mitwirkung des Mossad angesichts des Mangels an verlässlichen Medien in der Welt natürlich auch nicht.

Das Schweigen der Medienwelt hängt also mit anderen Gründen zusammen: nämlich mit den aufgedeckten Inhalten. Die sind fast allen linksliberalen Mainstream-Journalisten extrem unangenehm. Denn in einem Satz: Soros und seine Stiftungen haben praktisch jede linke Bewegung und Organisation finanziert, die von den Medien selbst zur Ehre der linken Altäre erhoben worden ist. Da berichtet man doch nicht über ein Finanz-Netzwerk, das hinter solchen scheinbar basisgetriebenen linken Bewegungen steckt (und auch hinter manchen Medien).

Man kann es doch nicht hinnehmen, dass immer nur jene Enthüllungen groß thematisiert werden, die den linken Medien zupass kommen. Dass aber jene, die ihnen unangenehm sind, unter den Tisch gekehrt werden.

Der Inhalt dieser Tausenden Mails beweist: Soros hat in der Summe Milliarden (nicht bloß Millionen) an linke und zum Teil dubiose Organisationen geleitet. Einige Schwerpunkte dieser Aktivitäten:

  • Soros hat viele Gruppen unterstützt, die sich einseitig als Klimapanikmacher engagiert haben.
  • Er hat viele Gruppen unterstützt, die von Griechenland bis Israel die illegale Migration fördern: Das gilt sowohl für Pro-Völkerwanderungsparteien wie auch für Gruppen, deren Aktivitäten sehr nahe an Schlepperei herankommen.
  • Er fördert in Osteuropa Initiativen, die gegen die jetzigen Regierungen arbeiten.
  • Er unterstützt „Occupy Wall Street“, eine linksradikale Gruppe, die mit auch rechtswidrigen Methoden antimarktwirtschaftliche Ziele verfolgt.
  • Er unterstützt viele Gruppen, die sich für Schwulenehe oder (derzeit nur in den USA) Unisex-Toiletten einsetzen.
  • Er unterstützt „Black Lives Matter“, eine Gruppe, die – durchaus erfolgreich – das Ansehen und die Motivation der bisher sehr angesehenen amerikanischen Polizei unterminiert hat, und die hinter einigen Polizistenmorden stecken dürfte.
  • Er ist besonders aktiv, wenn es darum geht, Israel als rassistisch und illegitim zu porträtieren.
  • So weiß man nun, dass er – meist über seine Stiftung – mit über 30 Millionen der größte Einzelspender der Kampagne von Hillary Clinton ist (was schon die Frage aufkommen lässt, ob nicht die wenigstens von eigenem Geld finanzierte Trump-Kampagne die relativ sauberere ist). Was aber zusätzlich klar macht, warum die – durchwegs Clinton-freundlichen – amerikanischen Medien die Story ignorieren.

Die Zusammenfassung aller so unterschiedlichen und vielfältigen Soros-Initiativen in der „Jerusalem Post“:

„Sie alle schwächen die Fähigkeiten nationaler und lokaler Behörden in westlichen Demokratien, die Gesetze und Werte ihrer Nationen und Gemeinschaften aufrechtzuerhalten. Sie alle wollen die freien Märkte behindern, gleichgültig ob es dabei um finanzielle oder ideologische oder politische oder wissenschaftliche geht. Sie geben dabei vor, im Namen von Demokratie, Menschenrechten, Wirtschaft, rassischer und sexueller Gerechtigkeit und anderen erhabenen Ausdrücken zu agieren. In anderen Worten: Ihr Ziel ist, die westlichen Demokratien zu unterminieren, es den Regierungen unmöglich zu machen, die Ordnung aufrechtzuerhalten, und es der jeweiligen Gesellschaft unmöglich zu machen, ihre eigene Identität und eigenen Werte zu bewahren.“

 

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    18. September 2016 16:33

    Was dieser Soros ist und macht, darauf hat hier im Blog Herr Oswald mehrfach hingewiesen und wurde dafür noch beschimpft. Von wegen "Verschwörungstheorie" und so...

    Auf Verschwörungstheorie folgt immer die Verschwörungspraxis!

    Ich konnte mittlerweile einige der an die Öffentlichkeit gelangten Dokumente lesen und die dort festgehaltenen Pläne mit der Realität politischer Geschehnisse vergleichen.
    Fazit: Die Soros-Organisationen sind in höchstem Maße staatsgefährdend und es handelt sich dabei um kriminelle Organisationen. Die genannten Personen sind dem automatic arrest zu unterwerfen, wo auch immer in der EU man ihrer habhaft wird. Sonderbarerweise gibt es keinen Europol-Haftbefehl, der sonst bei "hate speech" oder sowas immer gleich zur Stelle ist.

    A.U. beklagt, daß keine Zeitung hier darüber berichtete. Kein Wunder, Wes Brot ich ess', Des Lied ich sing`!
    Umgekehrt wird ein Schuh daraus, der passt: Wer als Redakteur NICHT darüber berichten ließ steht auf der Payroll von Soros und Konsorten. Ist daher Mittäter und der Beihilfe zu allen Taten schuldig. Ich glaube, man wird das zur "gerichtsnotorisch bekannten Tatsache" erklären müssen, das spart Verhandlungstage.

    Die Vorladungsliste für Nürnberg 2.0 wird immer länger, da wird man Sorge tragen müssen, daß die Aburteilungen nicht zuviel Zeit brauchen.

  2. Ausgezeichneter KommentatorCotopaxi
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    18. September 2016 09:14

    Vor kurzem war der Soros-Sohn im Bundeskanzleramt beim Bundeskanzler. Die ursprünglich geplante Geheimhaltung des Treffens scheiterte allerdings. Was es da wohl zu besprechen gab? Wurden hier neue Direktiven weitergeleitet? Es ist im Grunde skandalös, wer da geheimen Zugang zu unserer Regierung hat.

  3. Ausgezeichneter KommentatorA.K.
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    18. September 2016 02:20

    Dank an Dr. Unterberger für Informationen wie "George Soros und die Feinde der westlichen Demokratie". Solche Informationen sind ein wesentlicher Grund für die Lektüre seines Tagebuches.

  4. Ausgezeichneter Kommentatorefrinn
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    18. September 2016 04:00

    Wenn ich mich recht erinnere gab es da doch ein "Handbuch für Migranten" mit nützlichen Tips, das in Griechenland (?) bei Flüchtlingen gefunden wurde und das von Soros finanziert und von NGO's verteilt wurde. Unsere Presse hat das totgeschwiegen. Und die Antworten, die ich erhielt, als ich das in Diskussionen erwähnte, kann ich hier nicht wiedergeben. Aber irgendwann kommt die Wahrheit ans Licht!

  5. Ausgezeichneter Kommentatorsocrates
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    18. September 2016 04:19

    Soros ist der privatisiert CIA. Seine Macht kennt keine Grenzen und hinter ihm steht die Ostküste, das Kapital.
    Al Capone sang m Chirchenchor und umgab sich mit dem Schein der Unschuld. Als die Wiener Zeitung noch sauber war, schrieb sie: vom 09.03.2006, 00:00 UhrArchiv

    Spektakulärer Mafia-Prozess in Manhattan: Erpressung, Entführung und Mordversuch als Anklagepunkte
    Al Capones Erben vor dem Richter. ...........Von Christoph Driessen
    Polizei-Aktionen gegen zwei Familien.
    New Yorks Cosa Nostra ist noch lange nicht geschlagen.
    NewYork. (dpa) Sie heißen "Ralph, der Leichenbestatter", "John, der Panzerknacker" oder "Carmine, die Schlange". Sie erpressen Schutzgelder und liquidieren Verräter. Aber sonntags sitzen sie in der Kirche. Was zur Zeit in einem großen Prozess über die sizilianische Mafia in New York ans Licht kommt, erfüllt jedes Klischee. Und es zeigt: Trotz aller Erfolge der Polizei ist die Cosa Nostra keineswegs geschlagen.
    Der Angeklagte vor dem Bundesgericht in Manhattan heißt John Gotti Junior (41) und ist nach Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft Pate der Mafiafamilie Gambino. Er wird beschuldigt, den Gründer der Bürgerwehr "Guardian Angels", Curtis Sliwa, entführt und angeschossen zu haben, weil dieser seinen Vater, Gotti Senior, kritisiert hatte. Während Gotti bereits vor Gericht stand, gelang der Polizei Ende Februar ein schwerer Schlag gegen den Konkurrenz-Clan, die Genovese-Familie: 32 Mitglieder wurden angeklagt, darunter einmal mehr der Boss Liborio Bellomo.

    Kronzeuge der Anklage im Gotti-Prozess ist der Killer Michael DiLeonardo. Er berichtete vor einigen Tagen, wie er am Heiligen Abend 1988 in die "Ehrenwerte Gesellschaft" aufgenommen wurde: In Anzug und Krawatte erschien er in einer Wohnung in Little Italy, einem der beliebtesten Touristenziele Manhattans.
    Lebenslang Mitglied
    Dort erklärte ihm ein Consigliere (Berater des Paten): "Das ist kein Club. Es ist eine Geheimgesellschaft. Es gibt nur eine Art, auf die man sie wieder verlassen kann - auf einer Bahre." Dann stach er DiLeonardo in den Zeigefinger, ließ etwas Blut auf ein Heiligenbildchen tropfen, das die DiLeonardo in der Hand hielt und zündete das Kärtchen an. Dazu musste der Neuling sagen: "Wenn ich den Eid der Omertà (die Schweigepflicht) breche, soll meine Seele in der Hölle brennen wie dieser Heilige." Gottis Vater, genannt "Teflon Don", weil lange Zeit alle Vorwürfe an ihm abperlten, galt als prominentester US-Gangster seit Al Capone. Als er 2002 im 61-jährig im Gefängnis an Krebs starb, bereitete ihm sein Sohn ein spektakuläres Begräbnis: Dutzende schwarzer Limousinen und Privatautos folgten dem Sarg durch den New Yorker Stadtteil Queens.

    Doppelleben der Paten
    Auch die Führung der Genovese-Familie ging jüngst in jüngere Hände über, als Vincent Gigante, "Das Rätsel im Bademantel", ebenfalls im Gefängnis starb. Vierzig Jahre lang hatte er einen psychisch Gestörten gemimt. Täglich schlurfte er in Schlafanzug und Badeschlapfen wirr vor sich hinmurmelnd zu einem schäbigen Club, wo er dann Karten spielte. Psychiater bescheinigten ihm Unzurechnungsfähigkeit und einen unterdurchschnittlichen IQ. Die Polizei kam ihm erst auf die Schliche, als sie bemerkte, dass er spät abends in seiner Wohnung elegante Anzüge anlegte und Bücher las. "Seine einziger Genuss schien die Macht zu sein, die er ausübte", sagt der ehemalige Chefermittler Ronald Goldstock.

    Auch Gotti beteuert, die Unschuld in Person zu sein. Seine Anwälte stellen die Mafia als Hollywood-Erfindung hin und sprechen von Vorurteilen gegen Italo-Amerikaner. Frei nach dem Mafiaboss Joseph Massino: "Da gehen ein paar italienische Jungs zusammen essen, und dann wird behauptet, das sei die Mafia."
    Danach kam die Cosher Nostra und sie übertraf ihre Vorgänger. Und Soros.
    Eine echte Demokratie sollte gegen solche Leute immun sein, aber das meiste, was man im "Nürnberger Prozeß" den Nazis vorgeworfen hat, als Hitler von der Demokratie abgelöst wurde, praktizieren die Sieger heute selbst.
    Eine V1 war die erste Drohne, deutsch und Böse. Heute fliegen Drohnen von 14 Staaten in Syrien und verletzen den Waffenstillstand und verhindern jeden Friedensversuch. Wer will schon Frieden, bevor Großisrael existiert? Mit der Bibel in der Hand wollen religiöse Fanatiker die Grenzen Israels ziehen. Israel, der unsinkbar Flugzeugträger der USA im Nahen Osten soll uns beherrschen.
    Putin hat das erkannt und die Notbremse gezogen. Ich verstehe die Medien nicht, die atomaren Kriegen das Wort reden. Ein Angriff auf die USA ist gar nicht notwendig, und ich hasse Zündler wie Soros.

  6. Ausgezeichneter KommentatorHelmut Oswald
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    18. September 2016 13:40

    Für die Inhalte dieses Blogkommentars sollten wir dem Blogmaster Anerkennung zollen. Noch vor vier Wochen gabs da irgendeinen Primitivling, der jeden, der auf Soros und seine Rolle in der Massenmigration mit dem Finger zeigte mit der NAZI-Antisemitismus Keule lospöbelte. Die Jerusalem Post des Antisemitismus zu bezichtigen wird aber wohl nicht mehr ganz schlüssig zu argumentieren sein.
    Told you so.

  7. Ausgezeichneter KommentatorCotopaxi
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    18. September 2016 07:04

    Kommt demnächst auch zutage, wie es Gusenbauer innerhalb kurzer Zeit schaffte, den 250 Millionen Schuldenberg der SPÖ abzubauen?

    Das ist mir immer noch ein Rätsel.......

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    18. September 2016 10:43

    Vielen Dank für den Überblick! Es ist aber nicht ganz neu. Alternative Medien berichten darüber ja schon seit Monaten oder sogar Jahren und wurden dafür vom Mainstream in den dubiosesten und rechtsradikalsten Ecken verortet. Wer z.B. die Massenmigration mit der Hochfinanz in Verbindung brachte, wurde schlicht geisteskrank erklärt. Aber man kann ja jetzt alles in den datierten Beiträgen auf den einschlägigen Blogs und auf youtube nachsehen.

  2. Ausgezeichneter KommentatorTorres
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    20. September 2016 09:49

    Was mich besonders wundert, ist die Tatsache, dass Soros angeblich die Bewegung "Occupy Wall Street" unterstützt. Schließlich verdankt er selbst ja sein Vermögen den Aktien-Spekulationen an der Wall Street.

alle Kommentare drucken

  1. OZ (kein Partner)
    21. September 2016 18:53

    Die Aufwendungen Soros´scheinen auch Schutzgeldzahlungen zu sein um
    antikapitalistischen Anfeindungen der "Linken" vorzubeugen

  2. Herby
    21. September 2016 18:41

    George Soros ist ein hochintelligenter, erfolgreicher Investor. Und er mittlerweile schon sehr alt. Ein netter älterer Herr.

    Aber er ist alles andere als ein Weltverschwörer, wieso auch?

    Ein Video mit George Soros vom World Economic Forum im J.2016:
    http://www.bloomberg.com/news/videos/2016-01-21/george-soros-talks-eu-china-fed-and-donald-trump

  3. Undine
    20. September 2016 23:14

    Sind Sie, werter @Yoshinori Sakai, immer noch von der Harmlosigkeit von SOROS überzeugt, auch wenn Sie diesen Artikel gelesen haben, in welchem er wörtlich zitiert wird?

    "Soros: Merkel ist die beste Verbündete der USA gegen Russland"

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/03/30/soros-merkel-ist-die-beste-verbuendete-der-usa-gegen-russland/

  4. Antiphos (kein Partner)
    20. September 2016 18:48

    Die eigenen Glaubensbrüder mögen ihn nicht, dass sagt nun wirklich alles!

  5. Feindbildgenese (kein Partner)
    20. September 2016 15:37

    AU: "so viele Internet-Seiten im Dienste der russischen Propaganda"

    Der von Soros bezahlte Blog ist ein CIA-Aufmarschplatz gegen Russland.

  6. Gudrun Eussner (kein Partner)
    20. September 2016 13:59

    Dieser Mann ist bei mir schon seit Jahren Gegenstand mehrerer Artikel , auf meiner alten Website und jetzt auf meinem Blog.

    Wr wissen möchte, wie dieser Menschen- und Judenhasser so geworden ist, der lese die Autobiografie seines Vaters Tivadar Soros: Maskerade.

    Discover the Networks, verlinkt auf meinem Blog, hat noch mehr über George Soros. Er ist für mich die Verkörperung des Bösen.

  7. grillbert (kein Partner)
    20. September 2016 13:59

    Nicht nur George Soros ist ein ausgemachter Feind westlicher Demokratien.
    Da gibt es gerade jetzt einen Soziologen " August Gächter " in einem Interwiv mit dem daStandard.at . Wahrscheinlich bestens bezahlt setzt er getürkte Zahlen in die Welt. ZB. 50% der Zuwanderer haben die Matura oder mehr !
    Diese Zahlen können nicht stimmen, denn es ist hinlänglich bekannt, dass im arabischen Raum jährlich eine handvoll Bücher erscheinen. Das ist bei einem dermaßen hohen Anteil von Hochschulabsolventen unmöglich.
    Es ist eher davon auszugehen, dass 50-60 % der Zuwanderer Hilfsarbeiterniveau besitzen und weitere 25-35 % angelernte "Fachkräfte" sind. Das wird in westeuropäischen Staaten in zwei bis drei

  8. J.Scheiber (kein Partner)
    20. September 2016 10:56

    Wir erleben den dritten Totalitarismus, nach dem kommunistischen und dem nationalsozialistischen nun den liberalen.
    Was das "Kommunistische Manifest", was "Mein Kampf" war, das ist nun "Die offene Gesellschaft und ihre Feinde" - alles theoretische Grundlagen für Menschen der skrupellosen Tat. Lenin - Hitler - Soros! Die Welt wird jeweils in ein unfassbares Chaos verwandelt.
    Karl Popper hat einmal bezüglich Karl Marx gesagt, dass jemand der durch seine Schriften Verbrechen bewirkt ein Verbrecher ist. Genau das gilt für Popper selbst voll umfänglich. Er war ein großer Hasser und Zerstörer. Soros' Open Society Fund ist Popper in Tat gesetzt.

  9. Torres (kein Partner)
    20. September 2016 09:49

    Was mich besonders wundert, ist die Tatsache, dass Soros angeblich die Bewegung "Occupy Wall Street" unterstützt. Schließlich verdankt er selbst ja sein Vermögen den Aktien-Spekulationen an der Wall Street.

    • black ice (kein Partner)
      20. September 2016 19:48

      Der Artikel in der Jerusalem Post ist sehr interessant. Es scheint, dass alle Aktionen von Soros eines gemeinsam haben, nämlich die etablierte Ordnung zu unterminieren. Aus welchem Grund auch immer, vielleicht ist es irgendwie gut für sein Geschäft.

    • Weichenwaerter (kein Partner)
      20. September 2016 20:33

      Das ist nicht verwunderlich. Man finanziert auch diejenigen, die Gegner sind oder werden können. "Occupy Wall Street" kann man quasi verbessert kontrollieren, indem man sie mit geringen Mitteln anfüttert. Es ist ja nicht so, dass es keine Kritik in Soros Konzept geben darf. Ziel ist vielmehr die Infiltration mit etwas Geld für Posten, um diese Bewegungen so zu lenken, dass sie es nicht merken - und ggf. später für eigene Anliegen zu instrumentalisieren. "Occupy Wall Street" hat ein Netzwerk von Aktivisten, und diese Aktivisten sind auch für viele andere Anliegen von Soros zumindest potentiell nutzbar ...

    • Undine
      20. September 2016 22:54

      @black ice

      Wenn man sozusagen mit der Muttermilch den alttestamentarischen Haß eingeflößt bekommt, dann kann sich dieser eben so auswirken wie bei Soros.

  10. Tik Tak from far away (kein Partner)
    20. September 2016 08:33

    " ... ob nicht die wenigstens von eigenem Geld finanzierte Trump-Kampagne ..."

    Danke für den Lacher, mehr als eine weitere Propagandalüge ist das nicht.
    Trump finanziert nicht aus eigener Tasche, der läßt finanzieren, betrügt und belügt dann den Rest der Welt.

    Trump ist ein bankrotter Lügner, Betrüger und, wie es im Amerikanischen so nett heißt, ein "sexual predator" der es auf Minderjährige abgesehen hat.

    Unterbergers Held.

    Es läßt tief blicken, wenn der Unterberger von "investigativem Journalismus" faselt und dann selbst unreflektiert die Lügen seines Idols verbreitet.

    Ich empfehle dem Unterberger mal einen Blick in NY Times zu werfen, dort gibt es investigative Journalisten.

    • Gudrun Eussner (kein Partner)
      20. September 2016 14:06

      Die New York Times? Das ist wie die Washington Post, die LA Times, CNN u.a. eine Wahlkampfmaschine der Demokraten. Darüber habe ich 2008 zahlreiche Artikel verfaßt. George Soros finanzierte zunächst beide Kandidaten, Hillary Clinton und dann, ab 4. Juni 2008, Barack Obama. Ich empfehle den Artikel "Money Chooses Sides", von John Heilemann, New York Magazine, 24 October 2007.

    • Undine
      20. September 2016 23:01

      @Gudrun Eussner

      "George Soros finanzierte zunächst beide Kandidaten, Hillary Clinton und dann, ab 4. Juni 2008, Barack Obama"

      Das ist nichts Neues. Haargenau so gingen bereits die Rothschilds vor Jahrhunderten vor. Sie verliehen Geld (zu Wucherzinsen) an zwei kriegsführende Länder. Jenem Land, dessen Sieg für die Rothschilds mehr Gewinn versprach, liehen sie einfach wesentlich mehr. Auf diese Weise regierten die Rothschilds bereits vor Jahrhunderten Europa.

    • Tik Tak from far away (kein Partner)
      21. September 2016 11:53

      Gudrun Eussner,

      die NY Times ist liberal und sicher keine besonders konservative Zeitung auch wenn ich sie nicht als Wahlkampfzeitung der Demokraten bezeichnen würde.
      Da gibt es eine Unmenge sehr Clinton-kritische Artikel.
      Neben ein paar blauäugigen Kolumnisten wie einem, von mir dennoch geschätzten, Kristof.
      Deren investigative Ader ist dadurch nicht beeinträchtigt und das macht für mich immer noch eine Qualitätszeitung aus.
      Was die über den Betrüger Trump ausgegraben haben ist sehenswert und durch offizielle Dokumente belegt.
      Mir fällt in Österreich aktuell keine Zeitung, Blog oder andere Publikation ein, die so konsequent und korrekt arbeitet wie die NY Times.

    • Freak77
      23. September 2016 08:04

      Mehr als Beten für Hillary Clinton kann ich als Europäer nicht. Ich kann sie leider nicht wählen.

      Fest steht jedenfalls, falls wir einen Präsidenten Donald Trump in den USA haben werden: Dann heißt es in jeder Hinsicht festhalten!


      Zuerst wird eine ca. 3000 Km lange Hochsicherheitsmauer zwischen USA und Mexiko gebaut und diese Mauer wird von Mexiko finanziert werden müssen. Trump wird Mittel und Wege finden Mexiko zu zwingen so eine Mauer zu zahlen.

      NATO und andere Militärbündnisse werden in Frage gestellt werden, radikal verändert oder ganz gekündigt werden.

      Trump möchte einen US-Isolationismus verwirklichen u. die allermeisten US-Truppen aus aller Welt zurück rufen usw. usw. usw.

    • fredl (kein Partner)
      05. Oktober 2016 11:45

      Genau. Und dann reisst er noch hübschen Schmetterlingen die Flügel aus, vergiftet nebenbei ein paar Brunnen und Hundewelpen ertränken ist überhaupt seine Lieblingsbeschäftigung. Gratuliere zu dieser intellektuellen Höchstleistung! Das Tröllchen sollte statt "Tik tak from far away" wohl eher "Blem Blem everywhere" heissen.

  11. Knut (kein Partner)
    20. September 2016 07:43

    Wir dürfen uns hier nun lang und breit Entschuldigungen anhören, warum der Autor dem Soros nicht mehr um den Hals fallen will. Und das dank der Jerusalem Post , die ganz sicher die einzige Wahrheit hier auf dem Planeten gepachtet hat (hmpf ha ha ha).

    Also mir sind Hacker immer sympathisch, wenn sie jene Wahrheit (also die Verbrechen), die USrael und deren Schwergen verzweifelt zu verbergen suchen, aufdecken.

    Nicht fehlen darf natürlich der übliche Seitenhieb gegen Russland - hier gegen Internet-Seiten im Dienste der russischen "Propaganda".

    Es ist - aus alternativen Medien - schon lange bekannt, dass der Soros einer der größten Drecksäcke hier auf dem Planeten ist.

    • Knut (kein Partner)
      21. September 2016 08:02

      Weil`s grad dazu passt - aus Die Propagandaschau:

      Transparente Wahlurnen, Kameras in allen Wahllokalen, Beobachter der OSZE – Russlands Wahlen sind vielleicht transparenter und fälschungssicherer als alles, was man aus dem Westen kennt

      Man muss dabei gar nicht den offenkundigen Dreck betrachten, der von einschlägig bekannten Hetzern, wie Bidder und Hebel für den SPIEGEL oder Smirnova in der WELT verbreitet wird, es reicht ein Blick auf die Propaganda von ARD und ZDF, um einmal mehr durch den Abgleich mit Fakten zu erkennen, dass es sich nicht um seriösen Journalismus handelt, sondern um billige Propaganda und gezielte Auftragshetze mit der die russische Regierung delegitimiert werden soll.

  12. Komma
    19. September 2016 21:43

    Manche Journalisten brauchen halt länger bis sie ihre Scheuklappen ablegen. Schon vor längerer Zeit konnte man bei Bloomberg lesen:

    Hungarian Prime Minister Viktor Orban accused billionaire investor George Soros of being a prominent member of a circle of "activists" trying to UNDERMINE EUROPEAN NATIONS by SUPPORTING REFUGEES heading to the continent from the Middle East and beyond.
    "His name is perhaps the strongest example of those who support anything that weakens nation states, they support everything that changes the traditional European lifestyle," Orban said in an interview on public radio Kossuth." http://www.bloomberg.com/news/articles/2015-10-30/orban-accuses-soros-of-stoking-refugee-wave-to-weaken-europe ).

    • Lot
      19. September 2016 21:51

      Nicht vergessen Wie die Grünen mit Frau Glawischnig und van der Bellen in ihren Interview erkennen lassen, machen sie mit Soros ideologisch gemeinsame Sache: Schwächung der Nationalstaaten bis zu ihrem Verschwinden. Finis austriae!

  13. schreyvogel
    19. September 2016 13:03

    Durch das weltweite Judentum scheint derzeit ein großer Riss bezüglich Israels zu gehen.

    Die einen sind Zionisten und unterstützen die israelische Siedlungs- und Apartheit-Politik, die anderen lehnen diesen Kolonialismus ab und unterstützen die von jüdischen akademischen Kreisen ausgehende BDS(boycott, deinvest, sanction)-Bewegung, die ein immer größeres Momentum gewinnt.

    Die Jerusalem Post schreibt daher beinahe täglich Brandartikel gegen alle BDS-Unterstützer. Soros ist zu klug, um die Radikalität der Zionisten zu teilen und steht auf Seiten der BDS.
    Daher bekommt Soros sein Fett von der Jerusalem Post ab.

    Wie alle großen Zeitungen sollte man auch die JP nicht unkritisch lesen. Und auch nicht jeden Blog.

    • Shalom (kein Partner)
      20. September 2016 10:57

      schreyvogel, wie recht Sie doch haben!!! Ein echter investigativer Journalist (den es in Ö. schon lange nicht mehr gibt...) handelt stets nach dem alten Grundsatz check, re-check, double-check! Und auch Historiker sollten stets quellenkritisch nach dem Grundsatz Franz Theodor v. Rankes „wie es eigentlich gewesen“ arbeiten.

  14. zweyfus
    19. September 2016 12:37

    "Es wäre übrigens eher unprofessionell, wenn es der israelische Geheimdienst gewesen wäre. So etwas spielt man nicht über ein Medium des eigenen Landes."
    Das schreibt A.U. allen Ernstes! Gott wie lieb!

  15. Lot
    19. September 2016 11:09

    In Wien repräsentiert das INSTITUT DER WISSENSCHAFT VOM MENSCHEN die Soros-Chaos-Ideologie mit Unterstützung des Außenamts und der Kirche.

  16. Arbeiter
    19. September 2016 10:55

    Danke, mir ist zum Sp.....Schon länger zweifle ich an meiner geistigen Gesundheit, weil mir als Erklärung für vieles nur mehr Verschwörungstheorien bleiben. Und jetzt das! Zum Glück von der Jerusalem Post kommend.

  17. Mariahilferin
  18. Freak77
    18. September 2016 19:48

    Es ist ein Trauerspiel, mit tut es nur mehr leid und ich bin emotional aufgewühlt.

    Heute ein absoluter Tiefpunkt von Dr. Unterberger auf seinem Blog.

    Vielleicht der schlechteste Artikel den Dr. Unterberger je auf dem Blog geschrieben hat!

    Ein richtiger Bauchfleck eines Blogbetreibers: Er hätte mehr über Hintergründe dieser Schmutzkübelkampagne gegen Soros berichten müssen und mehr recherchieren müssen, hat er aber nicht getan.

    Er hat z.B. keinen Link veröffentlicht wo man auf einen Blick sieht wie diese "Originaldokumente" aussehen die diese ominöse Hackergruppe DCLeaks veröffentlicht hat.

    Solche "Dokumente" hätten bei so einem angriffigen Artikel aber auf den Tisch gelegt werden müssen, sowie analysiert, gecheckt und gegengecheckt und abgeglichen mit realen Vorgängen und realen Taten von George Soros und seinen Foundation-Mitarbeitern. Und vor allem hätten mehrere Quellen, mehrere Sichtweisen und mehrere Perspektiven beleuchtet werden müssen und nicht nur einseitig die Sichtweise von DCLeaks und einiger wohlbekannter Verschwörungstheorien.
    Mit einem Wort: diese schweren obigen Anschuldigungen hätten bewiesen werden müssen.

    Dr. Unterberger ist auf einer Bananenschale einer klassischen Verschwörungstheorie ausgerutscht - eine Blamage des Blogbetreibers. Ich schreibe das nur ungern.

    Oder war der Wunsch der Vater des Gedankens? Sieht es Dr. Unterberger gerne wenn es im November eine Präsidenten Donald Trump gibt?

    • dssm
      18. September 2016 20:30

      @Ich habe oft genug einen kleinen 'hack' gemacht und verstehe genug von Systemprogrammierung um die Echtheit annehmen zu können.
      Denn jedem gesendeten Email muss ja eine zugehörige empfangene Email bei einem anderen Server (und derer gibt es tausende!) gegenüberstehen. Da ausser dem jeweiligen Empfänger und dem Sender keiner um diese Emails weiß, kann man einen lückenlosen Mail-Server kaum zusammenbasteln. Schnell würde ein Empfänger/Sender auf eine Lücke hinweisen. Sind aber alle Mails mit den Daten auf den Servern bei den Empfängern/Sendern ident, so ist mit 99.9999% die Wahrheit abgebildet. Mir sind mathematische Beweise ohnehin lieber als 'Zeugen'aussagen.

    • Rau
      19. September 2016 09:07

      Oder war der Wunsch der Vater des Gedankens? Sieht es Dr. Unterberger gerne wenn es im November eine Präsidenten Donald Trump gibt? - See more at: http://www.andreas-unterberger.at/2016/09/george-soros-und-die-feinde-der-westlichen-demokratie/#sthash.FunIcg2E.dpuf

      Immerhin klingt in Ihrem letzten Satz die Unterstützung Hillary Clintons durch Soros durch.

    • Pennpatrik
      19. September 2016 10:05

      Wenn ich den Artikel richtig verstehe, hat A.U. die Jerusalem Post zitiert, die er möglicherweise für eine seriöse Quelle hält.
      Ich nehme an, es geht darum:
      http://www.jpost.com/Opinion/Our-World-Soross-campaign-of-global-chaos-464770

      und darum:
      http://www.jpost.com/Israel-News/Politics-And-Diplomacy/Hacked-Soros-e-mails-reveal-plans-to-fight-Israels-racist-policies-464149

      Was davon ist jetzt so schwer überprüfbar?

    • Stella
      19. September 2016 13:23

      @Freak77

      Es ist nie einfach, eine menschliche Enttäuschung zu erleben und einfach hinnehmen zu müssen. Die meisten Menschen wollen die Realität nicht zur Kenntnis nehmen. Auch Sie, werter @Freak77 werden sich mit den unwiderlegbaren Tatsachen abfinden müssen.

    • Freak77
      19. September 2016 13:57

      pennpatrick

      Ich habe mich mit Ihren beiden Links beschäftigt:

      Der 2.Link öffnet sich überhaupt nicht. Aber der 1.Link öffnet sich und fällt bei der Jerusalem Post eines gleich auf:

      Ganz oben im ersten Absatz ist von "tausenden Emails" aus dem Soros-Bereich die Rede die (angeblich) gehackt wurden. Aber warum bringt die J.P. kein Bild von einem Soros-E-Mail? Von einem einzigen?

      Ein jedes seriöse Medium würde an der Stelle für ihre Leser ein Bild des Mails ein Faksimile zeigen. Die J.P. tut es aber in dem Anti-Soros-Artikel nicht, warum?

      Der ganze Artikel des 1.Links erweckt den Eindruck als ob man alle Schlechtigkeiten der letzte Zeit dem G.Soros umhängen möchte - lächerlich!

    • Freak77
      19. September 2016 14:01

      "As far as Israel is concerned Soros-backed groups work to delegitimize every aspect of Israeli society as racist and illegitimate. The Palestinians are focal point of his attacks. He uses them to claim that Israel is a racist state. Soros funds moderate leftist groups, radical leftist groups, Israeli Arab groups and Palestinian groups. In various, complementary ways, these groups tell their target audiences that Israel has no right to defend itself or enforce its laws toward its non-Jewish citizens."
      - Natürlich muss sich das heutige Israel Kritik gefallen lassen! Es forciert d. Siedlungsbau im Westjordanland obwohl d. Gebiet gemäß UN-Teilungsplan v.1947 eindeutig d Palästinensern gehört.

    • Freak77
      19. September 2016 14:06

      In der ganzen Welt weiß man dass Israel die Gesamtheit v. Palästina für sich in Anspruch nehmen will damit "Groß-Israel" kommt. Die dzt. israel. Regierung möchte z.B. in Ost-Jerusalem Internat. Staatsgäste empfangen um die Eroberung v. Ostjerusalem zu legitimieren. Aus diesen Tatsachen jetzt e. bluttriefende Anklage in Richtung G.Soros zu konstruieren ist schäbig. Nicht nur er sondern viele & auch ich denken dass Israel sich fair gegenüb. d. Palästinensern verhalten sollte. Unser Kreisky hatte früher auch so e. Meinung.

    • Freak77
      19. September 2016 14:10

      Summa summarum ist in dem J.P.-Artikel überhaupt nichts zu lesen was im Entferntesten einem Beweis gegenüber G.Soros gleichkommt. Es ist ein mittellanger Artikel wo alle möglichen bluttriefenden Anschuldigungen & Anklagen gegen Soros Stück für Stück bunt zusammengewürfelt hintereinander aufgelistet sind. Es ist ein unfundamentierter Hetzartikel!

      Der Jerusalem Post jedenfalls unwürdig!

    • Justus
      19. September 2016 20:57

      @Freak77

      Sind Sie so desperat, weil nicht sein kann, was nicht sein darf?
      Glauben Sie mir, da stimmt jede Zeile dessen, was über diesen Mann berichtet wird.

  19. socrates
    18. September 2016 19:43

    Ö.T. Der Unterschied zwischen ORF und der Wahrheit. Die Lüenrichten hören Sie bitte selbst.

    L’organisation Etat islamique (EI) a revendiqué, par le biais de son agence de propagande Amaq dimanche 18 septembre, l’attaque à l’arme blanche menée la veille par un homme dans un centre commercial à St. Cloud, dans l’Etat du Minnesota. Huit personnes ont été blessées par l’individu avant qu’il ne soit abattu par un policier, qui n’était pas en service.
    "Der IS bekennt sich über seine Agentur Amaq zum Attentat mit der Blankwaffe im Kommerzzentrum St. Cloud in Minnesota. 8 Personen wurden verletzt bevor der Attentäter von einemPolizisten außer Dienst erschossen wurde"
    Bei uns bekommen die Polizisten außer Dienst neuerdings keinen Waffenpaß mehr, damit sie die Attentäter nicht gefährden können, statt daß die Regierung stolz ist über den Zuwachs an Sicherheit.

    • socrates
      19. September 2016 10:08

      Die LÜGEN(nach)RICHTEN kamen mindestens 12h später. So lange brauchten die Politredakteure um diese Meldung der PC anzupassen.

  20. Almut
    18. September 2016 18:53

    Zu @ Wyatt 18. September 7:30 "die beauftragten 1/2 Sternderl Geber" - haben selbige einen Namen? Vielleicht Yoshimori, Freak77, ist es eine Person (?) zumindest die Diktion ist ähnlich. Ob sie selber für wahr halten was sie schreiben?

    • Wyatt
      19. September 2016 06:02

      Vorderste Aufgabe der 1/2 Sternder'l Verteiler ist die Observierung einerseits, andererseits die vom "System" erwartete Meinung hier kundzutun und durchzusetzen.

      Ob sie dafür Zeilenhonorar erhalten oder pauschaliert sind, war meine Frage schon, zu Anbeginn des Blogs, zu Kommentaren wie der "vom Mensch verursachten Klimaerwärmung".

  21. Sensenmann
    18. September 2016 16:33

    Was dieser Soros ist und macht, darauf hat hier im Blog Herr Oswald mehrfach hingewiesen und wurde dafür noch beschimpft. Von wegen "Verschwörungstheorie" und so...

    Auf Verschwörungstheorie folgt immer die Verschwörungspraxis!

    Ich konnte mittlerweile einige der an die Öffentlichkeit gelangten Dokumente lesen und die dort festgehaltenen Pläne mit der Realität politischer Geschehnisse vergleichen.
    Fazit: Die Soros-Organisationen sind in höchstem Maße staatsgefährdend und es handelt sich dabei um kriminelle Organisationen. Die genannten Personen sind dem automatic arrest zu unterwerfen, wo auch immer in der EU man ihrer habhaft wird. Sonderbarerweise gibt es keinen Europol-Haftbefehl, der sonst bei "hate speech" oder sowas immer gleich zur Stelle ist.

    A.U. beklagt, daß keine Zeitung hier darüber berichtete. Kein Wunder, Wes Brot ich ess', Des Lied ich sing`!
    Umgekehrt wird ein Schuh daraus, der passt: Wer als Redakteur NICHT darüber berichten ließ steht auf der Payroll von Soros und Konsorten. Ist daher Mittäter und der Beihilfe zu allen Taten schuldig. Ich glaube, man wird das zur "gerichtsnotorisch bekannten Tatsache" erklären müssen, das spart Verhandlungstage.

    Die Vorladungsliste für Nürnberg 2.0 wird immer länger, da wird man Sorge tragen müssen, daß die Aburteilungen nicht zuviel Zeit brauchen.

    • socrates
      18. September 2016 19:51

      Lustig ist AU's Standpunkt über die Hacker! Wer nie geschummelt hat, werfe der ersten Stein.
      Uni Prof SexlSexl rechnete in den ersten 15' die Gruppe a und in den zweiten 15' die Gruppe b. Dann ging er.
      Alle einsperren? Snowden gehört nicht nur begnadigt, sondern noch belohnt.
      Wir wissen wer die Einzige ist, die für das Klebergate bestraft wird. Auf so eine Gerechtigkeit verzichte ich gerne!

    • dssm
      18. September 2016 20:20

      Völlig richtig @Socrates! Wenn eine Demokratie den eigenen Bürgern Informationen vorenthält, so ist es keine Demokratie mehr. Denn wie sollen denn die Bürger den passenden Kandidaten wählen, wenn sie nicht wissen dürfen was passiert? Daher gehören solche 'hacker' mit einem Orden ausgezeichnet!

    • Undine
      19. September 2016 17:37

      @Sensenmann

      "Es wird geschehn, es wird geschehn, der Tag ist nicht mehr ferne!" ;-)

    • Shalom (kein Partner)
      20. September 2016 11:09

      dssm, es muß einem Staat und seinen höchsten Organen aber auch grundsätzlich (!) zugestanden werden (Staats-)Geheimnisse zu haben und diese n i c h t preisgeben zu lassen! Wer a l l e s offenlegt, wer sich nach allen Seiten offen zeigt, ist nämlich nicht ganz dicht und daher von allen und jedem erpressbar!!!
      Also Hirn emotional nicht abschalten!

  22. Yoshinori Sakai
    18. September 2016 15:00

    George Soros in einem Wirtschaftswoche-Interview vom Juli 2016: Ein grundvernünftiger Mann mit grundvernünftigen Ansichten und Meinungen. Er ist aber mit seiner Lebenserfahrung hochintelligent - wahrscheinlich ist das der Grund warum er bei manchen gefürchtet ist. Dem 85-jährigen George Soros sozusagen eine Welverschwörung unterstellen zu wollen erscheint absurd.

    George Soros im Interview„Europa steht vor dem Kollaps“ ( 26. Juli 2016, von Gregor Peter Schmitz )

    Starinvestor George Soros ist überzeugt, dass sich die Europäische Union neu erfinden muss. Im Interview erklärt er, wie Europäer mit dem Brexit umgehen sollten und warum er gegen die Deutsche Bank spekuliert.

    WirtschaftsWoche: Herr Soros, beinahe jede Woche erschüttert eine neue Krise Europa: erst die Flüchtlingswelle, dann ein möglicher Brexit, Terrorattacken, Bankenpleiten. Mit Ihren Stiftungen fördern Sie seit Jahrzehnten Europas Zusammenhalt. Droht nun der Zerfall?

    George Soros: Ich mache mir sehr große Sorgen. Europa steht vor dem Kollaps, es muss komplett neu erfunden werden. Das Ziel muss eine Europäische Union sein, der auch ein Land wie Großbritannien unbedingt angehören möchte. Um dies zu erreichen, muss die ganze Verfasstheit der EU auf den Prüfstand.

    Was sollte konkret geschehen?

    Vier Punkte sind aus meiner Sicht am drängendsten: Die künstliche Unterscheidung zwischen EU-Mitgliedschaft und der Mitgliedschaft in der Euro-Zone muss aufhören. Die Länder, die den Euro nicht eingeführt haben, dürfen nicht länger als zweitrangige Mitglieder behandelt werden. Zweitens sollte die EU ihre exzellente Bonität nutzen, um sich mehr Geld für Investitionen zu leihen. Außerdem müssen die Mitgliedstaaten außenpolitisch stärker kooperieren, etwa beim Einstehen für die Ukraine, die unbedingt zu Europa gehören will. Und schließlich muss es mehr Kooperation in der Flüchtlingsfrage geben, wozu ich zahlreiche Vorschläge präsentiert habe.

    Und wenn dies alles gelänge, ließe sich ein Brexit noch verhindern?

    Nein, der Brexit ist passiert, er lässt sich nicht mehr rückgängig machen. Es wird viele Jahre dauern, diese Entscheidung umzusetzen. Das Thema ist höchst komplex, auch weil Teile von Großbritannien – etwa Schottland – die EU überhaupt nicht verlassen wollen. Ich könnte mir vorstellen, dass Schottland, Nordirland und Irland eine „Keltische Union“ gründen, die in der Union bleibt. Fest steht nur: Auf Jahre hinaus droht Unsicherheit, die Großbritannien politisch und wirtschaftlich erschüttern wird. Allerdings steht dem Land auch jederzeit die Möglichkeit offen, ein weiteres Referendum abzuhalten und der EU wieder beizutreten. Das zu tun wäre viel leichter als der Austritt.

    Wie wird ein Brexit die Rolle von London als führendes Finanzzentrum beeinflussen?

    Londons Bedeutung als Finanzstandort wird erkennbar schrumpfen. Viele andere Städte dürften um Banken und Banker buhlen, etwa Paris, Dublin oder Frankfurt – das den Vorteil hat, Sitz der Europäischen Zentralbank (EZB) zu sein. Allerdings ist das finanzielle Know-how in London so groß, dass seine Bedeutung nicht ganz verschwinden wird.

    Ihre 100-Millionen-Euro-Wette auf einen fallenden Aktienkurs der Deutschen Bank hat für Aufsehen gesorgt. Spekulieren Sie gegen das europäische Bankensystem?

    Das Bankensystem ist in Europa weniger solide und gesund als in den USA oder Großbritannien. Nach der letzten Weltfinanzkrise sind die Aufräumarbeiten dort weniger umfangreich und sorgfältig ausgefallen. Der Zustand der italienischen Banken ist besorgniserregend, aber auch die deutschen Sparkassen präsentieren sich sehr schwach. Und: Die Deutsche Bank ist eindeutig die verwundbarste große Geschäftsbank.

    Sie sind 85 und haben sich in den vergangenen Jahren auf ihre philanthropische Arbeit konzentriert. Seit Kurzem spekulieren Sie aber wieder. Warum?

    Ich will die Europäische Union als Einheit erhalten. Das ist eine Aufgabe, für die mein Leben nicht reichen wird. Ich will das Vermögen, das ich ein Leben lang aufgebaut habe, daher nicht verlieren – denn fast alles davon steckt in meinen Stiftungen, die nach meinem Tod weiterleben sollen. Und ich glaube, dieses Geld besser verwalten zu können als andere Leute. Außerdem will ich die Lage an den Märkten in Umbruchphasen verstehen. Und das kann man nur, wenn man selbst beteiligt ist. (Ende)

    Link: http://www.wiwo.de/politik/europa/george-soros-im-interview-europa-steht-vor-dem-kollaps/13905012.html

    • Yoshinori Sakai
      18. September 2016 15:45

      Noch etwas: George Soros liest hier im Unterberger-Tagebuch mit, weil er die genau gleichen Meinungen wie Dr.Unterberger vertritt:

      "Merkels Entscheidung, die Grenzen zu öffnen, war eine inspirierende Geste, die aber nicht zu Ende gedacht wurde, weil man die Anziehungskraft der Willkommenspolitik ignorierte. Der plötzliche Einfall der Asylsuchenden riss die Menschen quer durch die EU aus ihrem Alltagsleben."

      Soros über Merkel: "Willkommenspolitik brachte Chaos nach Europa" http://www.krone.at/welt/willkommenspolitik-brachte-chaos-nach-europa-soros-ueber-merkel-story-517825

    • Bodo
      18. September 2016 22:58

      Sollte Ihr eigenartiger Hinweis, Soros lese im TB mit etwa als Drohung verstanden werden? Es genügen doch die üblichen Berufs-Denunzianten vollauf, würde ich sagen.

    • franz-josef
      19. September 2016 11:05

      Falls Soros dies täte - ja, und? Weiter?

      Ihre Begründung dazu ist mir nicht nachvollziehbar und interessiert mich höchstens im Zusammenhang mit Ihrem auffallenden Engagement.

    • Rau
      19. September 2016 12:52

      Die Kritik an Merkels Willkommenskultur ist derart verlogen, dass einem die Worte fehlen. Wirklich ungeheuerlich!

  23. Yoshinori Sakai
    18. September 2016 14:34

    Antowort auf 'socrates' auf seine untensteh. Frage in Bezug darauf dass er Hillary Clinton als "Jüdin" bezeichnet.
    Soviel vorweg: Sie wurde christlich erzogen u. war aktives Kirchenmitglied. Von der Parteienpräferenz war sie in ihrer Jugend eher republikanisch als demokratisch:

    Hillary Clinton: Kindheit und Jugend

    Hillary Diane Rodham wurde im Edgewater Hospital am 26. Oktober 1947 in Chicago als Tochter des Eigentümers der mittelständischen Textildruckerei Rodrik Fabrics, Hugh Ellsworth Rodham (1911–1993), und dessen Frau Dorothy Emma Howell (1919–2011) geboren.

    Sie wuchs in Park Ridge im Bundesstaat Illinois mit ihren beiden Brüdern Tony und Hugh in einer methodistisch orientierten Familie auf. Ihr Vater, ein überzeugter Republikaner, vertrat die Meinung, dass sich die Fähigkeiten seiner Tochter nicht auf ihre Geschlechterrolle beschränken sollten. Auch ihre demokratische Mutter wünschte Hillary eine unabhängige und professionelle Karriere.

    In ihrer Jugendzeit waren Hillary Rodham und ihre Familie aktive Kirchenmitglieder in der First United Methodist Church. Auch als Erwachsene ist Clinton bekennendes Mitglied der United Methodist Church (Evangelisch-methodistische Kirche). Die Religionsjournalisten Kathryn Joyce und Jeff Sharlet berichteten 2007, dass H. Clinton in Washington eine aktive Teilnehmerin an konservativen Gebetszirkeln ist, welche in Verbindung mit der sekretiven Gruppe The Fellowship stehen, und sich in einem Interview kritisch gegenüber dem Einfluss der Social Gospel in ihrer Kirche äußerte.

    Der Jugendpfarrer der Gemeinde, Don Jones, prägte Hillarys Kindheit nachhaltig. Er nahm sie zu einer Rede des amerikanischen Bürgerrechtlers Martin Luther King mit. Nach der Eugene Field Elementary School ging sie von 1961 bis 1964 in die Maine Township High School East, wo sie un­ter an­de­rem in der Schülervertretung und in der Schülerzeitung tätig war und für die National Honor Society nominiert wurde.

    Hillary begann im Alter von 10 Jahren mit Ballett, spielte in einem Softballteam und nahm, allerdings mit bescheidenem Erfolg, Klavierunterricht. Zudem half sie in einem Tagesheim aus, war früh Babysitterin und unterrichtete in ihrem letzten High-School-Jahr als senior leader, eine Art Hilfslehrerin.

    Später war sie ein junges Goldwater Girl, Wahlhelferin des erzkonservativen Republikaners Barry Goldwater, der 1964 vergeblich für die Präsidentschaft kandidierte.

    John F. Kennedys Tod am 22. November 1963 soll bei ihr dann den Wunsch geweckt haben, Rechtswissenschaft zu studieren. Dass ihr als Frau die Teilnahme an einem Astronautentraining verweigert wurde, soll ihr späteres Engagement gegen Frauendiskriminierung begründet haben.

    Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Hillary_Clinton#Kindheit_und_Jugend

    • socrates
      18. September 2016 19:55

      Ich habe, wie AU, die Jerusalem Post zitiert. Meine gefällt Ihnen halt nicht.
      G. S. hat mir sogar lange geschrieben, Ihnen nicht?

    • socrates
      18. September 2016 19:59

      Im Übrigen waren die Nürnberger Gesetze nur auf die jüdische Religion, nicht auf die Rasse bezogen. Wir haben in unserer Verwandtschaft einige katholische Juden, viele wurden von Inniger und Pius XII mittels Taufschein gerettet.

  24. Yoshinori Sakai
    18. September 2016 13:55

    Es ist eine neue Hackergruppe, mit Namen: DC Leaks (unter "DC" ist offenbar der 'District of Columbia', also die Hauptstadt Washington gemeint wo alle wichtigen Regierungsinstitutionen sind):

    So beschreibt sich diese neue Hackergruppe selbst:

    DCleaks is a new level project aimed to analyze and publish a large amount of emails from top-ranking officials and their influence agents all over the world.

    The project was launched by the American hacktivists who respect and appreciate freedom of speech, human rights and government of the people. We believe that our politicians have forgotten that in a democracy the people are the highest form of political authority so our citizens have the right to participate in governing our nation. The authorities are just lobbying interests of Wall Street fat cats, industrial barons and multinational corporations’ representatives who swallow up all resources and subjugate all markets.

    We believe U.S. citizens have the right to know how domestic and foreign policies of the United States are shaped and who the real policy maker is.

    Our aim is to find out and tell you the truth about U.S. decision-making process as well as about the key elements of American political life.

    There are no borders or censorship for DCleaks. We are open for cooperation and ready to get valuable information, check its validity and to make it available to the public.


    - - - - - Sehr interessant diese neue Hackergruppe, na gut die müssen aber auch von etwas leben oder arbeiten die ganz gratis u. ehrenamtlich? Schon alleine die Webseite & der Server kosten etwas und woher kommt das Geld?

    Die Fragen stellen sich:
    Wer genau hat wann genau diese neue Hackergruppe gegründet? Oder wurde diese Hackergruppe extra für den Wahlkampf der Präsidentenwahl 2016 gegründet, genau zur richtigen Zeit?

    Wer hatte die Idee zur Gründung dieser Hackergruppe?

    Wer bestimmt wo & warum bei einer Institution gehackt wird und wo nicht gehackt wird?

    Wie finanziert sich diese neue Hackergruppe?

    http://dcleaks.com/ ( von irgendwelchen Hack-Versuchen beim Server von Donald Trump ist mir nichts aufgefallen)

    • Harun al Raschid
      18. September 2016 18:00

      Was hat unser fernöstlicher Freund Yoshi.... somebody denn falsches gegessen, dass er plötzlich einen solchen Anfall von Logorrhoe hat? Schade um den Platz, den er nutzlos vollschreibt. Inreressieren tun seine Absonderungen hier ja wohl keinen. Oder vielleicht doch, irgendwen - bei uns, in Bagdad?

    • Sensenmann
      18. September 2016 20:58

      Ach, die "Atlantikbrücke" bezahlt doch für pro-Yankee-Ergüsse.
      Daß dies aber nach Zeichenanzahl erfolgt, ist mir neu!

    • Harun al Raschid
      19. September 2016 15:57

      @ Sensenmann:

      : - ))

  25. Yoshinori Sakai
    18. September 2016 13:41

    Dr. Unterberger ist also auch hereingefallen auf die billigen Verschwörungstheoretiker-Schmähs, weil es sogar - auf rätselhafte Weise - einen kritischen Artikel gegen Soros in d. Jerusalem Post gibt.

    Das Internet ist voll von gehässigen Angriffen in Form von Artikeln, Videos etc gegen George Soros.

    Es gibt auch schon gut gemachte Propagandavideos die diesen neuesten "Skandal" über den Dr. Unterberger im obigen Artikel schreibt ausschlachten. Auch ein gewisser James Evan Pilato (= ein bekannter Verschwörungstheoretiker) tut sich da hervor.

    Donald Trump kann jedenfalls James Evan Pilato & Kollegen für diese propagandistische Arbeit dankbar sein!

    Lassen wir doch George Soros selber zu Wort kommen, z. B. in diesem 48-Min.-Interview seitens der seriösen Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg beim World Economic Forum im April 2016 - wenn man genau zuhört äußert sich George Soros kritisch gegenüber Trump und freundlich gegenüber Hillary Clinton:

    https://www.youtube.com/watch?v=FZRCJ9Nmj_c (wer hat also Interesse George Soros zu vernichten?)

  26. Helmut Oswald
    18. September 2016 13:40

    Für die Inhalte dieses Blogkommentars sollten wir dem Blogmaster Anerkennung zollen. Noch vor vier Wochen gabs da irgendeinen Primitivling, der jeden, der auf Soros und seine Rolle in der Massenmigration mit dem Finger zeigte mit der NAZI-Antisemitismus Keule lospöbelte. Die Jerusalem Post des Antisemitismus zu bezichtigen wird aber wohl nicht mehr ganz schlüssig zu argumentieren sein.
    Told you so.

    • socrates
      18. September 2016 13:57

      Frage an den Fachmann: Was ist "westliche Demokratie" ? Gibt es eine nördliche, südliche, östliche Demokratie? Welche ist besser?

    • Helmut Oswald
      18. September 2016 18:43

      @ socrates - Antwort von Radio Eriwan: im Prinzip gibts das nicht, aber die Praxis erweist, daß damit jene Regierungen in repräsentativdemokratischen Systemen gemeint sind, die sich ihre Befehle beim amerikanischen Botschafter abholen.

    • socrates
      18. September 2016 20:02

      Helmut Oswald
      LOL *************************

    • Sensenmann
      18. September 2016 20:56

      @Helmut Oswald
      Die beste Definition "westlicher Demokrötie" aller Zeiten! ***************************!

    • Riese35
      18. September 2016 21:39

      Ausgezeichnet, dieses Radio Eriwan: *****************************!

  27. Yoshinori Sakai
    18. September 2016 13:08

    Wer immer diese dubiosen Hacker sind - wie Dr. Unterberger selber schreibt - man muss kein politischer Stratege sein um die Sache zu analysieren:

    1. George Soros wird durch Hacker in seinem Ruf angeschossen u. beinahe Rufmord begangen.

    2. Eine Lawine des Unmuts wird losgetreten.

    3. Dieser Lawine wird bewusst immer mehr Energie zugeführt durch immer neue anonyme Unterstellungen aus dem Internet, Facebook, Google plus, Twitter, Instagram oder von anderwo.

    4. Schließlich ist die George-Soros-Skandal-Lawine so groß dass sie durch geschickte Steuerung auch die demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton mit in den Abgrund reißt.

    5. Im Endeffekt wird im November 2016 Donald Trump zum neuen US-Präsidenten gewählt - also das eigentliche und von vorne ins Auge gefasste Ziel ist erreicht.

    Bandenspiel (wie beim Eishockey) nennt man das. Diese Taktik ist alles andere als neu.

    Wem nützen diese Gerüchte rund um George Soros? Clinton oder Trump?
    Wem schaden diese Gerüchte rund um George Soros? Clinton oder Trump?

    Was mich wundert ist dass in diesem Blog die Mehrzahl der Teilnehmer das nicht überreißt worum es hier eigentlich geht! Denkt doch mal nach: In weniger als 2 Monaten ist in Amerika die Wahl!

    Und Putins Mann fürs Weiße Haus ist eindeutig Donald Trump, ein selbstverliebter Clown mit null politischer Erfahrung der in seinem Leben noch kaum etwas zustande gebracht hat!

    • franz-josef
      18. September 2016 13:39

      Nun, Ihre Analyse greift einfach viel zu kurz.
      Viel zu kurz.

      Netter Versuch!

    • Gandalf
      18. September 2016 13:54

      Joschi, Joschi....

    • socrates
      18. September 2016 14:03

      Was hat Hillary Clinton positives zusammengebracht? Trump will sicher keinen Atomkrieg führen, gehört nicht der Ostküste und hat es selbst zu etwas gebracht, ohne eine Spur des Mordes mit Gas, der Korruption, der Ahnungslosigkeit und der Zugehörigkeit zur Ostküste. Das gibt mir Hoffnung.

    • socrates
      18. September 2016 14:15

      In der Jerusalem Post findet man über die Jüdin Hillary Clinton:

      She will talk about children and mention her Jewish grandkids
      If there’s one constant trope in this election, it’s that Hillary Clinton fights for children. Saying that she worked at the Children’s Defense Fund out of law school has become the Democratic version of mentioning Ronald Reagan at the Republican convention. First Lady Michelle Obama made her entire speech about Clinton being good for kids. Speakers have touted her legislation for children’s health insurance.
      Expect Clinton to emphasize this issue. Like previous speakers, she will paint herself as the candidate for our children, an image that at once aims to

    • socrates
      18. September 2016 14:16

      , an image that at once aims to humanize her and show her policy experience. And she will throw in a shout-out to her favorite kids — grandchildren Charlotte and Aiden Clinton Mezvinsky — whose father, Marc Mezvinsky, is Jewish.

      She will focus on women’s rights — and may just name-drop a Jewish feminist

      This convention, in fact Clinton’s entire campaign, has not shied away from talking about shattering a glass ceiling. Nearly every speaker has noted Clinton being the first woman to be the presidential nominee of a major party, and many have told the crowd that electing the first woman president is a good reason to vote for her

    • socrates
      18. September 2016 14:23

      Expect Clinton to own this. Women’s issues — from equal pay to paid family leave — are a centerpiece of her campaign, and she sees herself as a symbol of that fight. And just as her campaign is historic, she has placed herself in history. Expect her to do that here by mentioning some of the pioneering women who came before her. She might even mention some of the Jewish trailblazers of recent decades — from Gloria Steinem to Barbara Boxer or Madeleine Albright (and could earn easy points with Jewish voters by tossing in Bella Abzug or Golda Meir).
      She will throw red meat to Bernie Sanders supporters
      In the race for the nomination, Clinton bested the first Jewish candidate to win a major pa
      .

    • socrates
      18. September 2016 14:25

      Die Ostküste greift nach der Macht! Einer, der Atombomben kennt sollte das Lesen: .
      http://m.jpost.com/US-Elections/5-Jewish-things-to-expect-from-Hillary-Clinton-tonight-462684

    • ludus
      18. September 2016 21:00

      @Socrates:

      "Chelsea Clinton gibt Marc Mezvinsky das Jawort"

      https://www.welt.de/vermischtes/prominente/article8703252/Chelsea-Clinton-gibt-Marc-Mezvinsky-das-Jawort.html

      "Der Jude Mark Mezvinsky", Sohn eines verurteilten Oberbetrügers, heiratete Clinton Tochter"

      http://honigmann-derhonigmannsagt.blogspot.co.at/2010/08/der-jude-mark-mezvinsky-sohn-eines.html

  28. Infophil
    18. September 2016 12:29

    Wer George SOROS erwähnt, sollte vervollständigen. Die Achse des Bösen besteht weiter aus Zbigniew BRZEZINSKI, Präsidentenberater und einflussreichster geopolitischer Stratege seit Jimmy Carter (Bücher: 'The Chessboard' 1972 und 'Die einzige Weltmacht' 1997) und natürlich Henry KISSINGER.
    127 Kriege führten die USA seit 1945, warum wohl? Sicherlich nicht, weil es die normalen Bürger so wollten. Möglicherweise haben diese nun genug von den Kriegen von Korea bis zum Irak, von der riesigen Verschuldung ihres Staates und von der zunehmenden Verarmung der Bürger. 50 Mio US Amerikaner beziehen monatlich Lebensmittelkarten um zu überleben.
    Wen wundert hier noch der bisherige Erfolg von Donald Trump, es ist ihre Hoffnung auf eine bessere Zukunft.
    PS Übrigens wird George Soros immer wieder als Rhotschild's Außenminister bezeichnet. Ein Investor mit Insiderwissen?

  29. Undine
    18. September 2016 12:29

    Erhellendes Ergoogeltes:

    "Er [George SOROS] wurde als Sohn des ESPERANTO-Schriftstellers Tivadar Soros in Budapest geboren. Ab 1936 trug er den magyarisierten Namen György Soros (vorher SCHWARTZ)."

    Der ERFINDER der Plansprache ESPERANTO: "Ludwik Lejzer ZAMENHOF [za?m?nh?f] (geboren als Eliezer Levi Samenhof, deutsch auch Ludwig Lazarus Samenhof, polnisch Ludwik ?azarz Zamenhof;"

  30. Bob
    18. September 2016 11:31

    Wer hat unseren ungewählten Putschkanzler zu so einer Meinungsumkehr überredet. Hat das Gespräch mit Soros jr. etwas dazu beigetragen?
    https://www.unzensuriert.at/content/0021813-Kanzler-Kerns-wundersame-Wandlung-Ploetzlich-kein-Abbruch-der-EU
    Oder ist der verehrte BK über Nacht klüger geworden, frei nach der Devise "niemand kann mich daran hindern über Nacht klüger zu werden"

    • Sensenmann
      18. September 2016 16:36

      Ordnungsruf an den Bruder. Der Großmeister muss auf Disziplin achten, der macht Unterläufeln schnell bottmäßig.

  31. Rübezahl
    18. September 2016 11:19

    Den Namen Soros habe ich hie bei diversen Postern erstmals gelesen - und war skeptisch.
    Auch ich ließ mich überzeugen, als es die Jerusalem Post brachte..

    Nur was hat dieser Herr Soros davon? Einfach nur seine Macht demonstrieren? Weil er eh schon alles hat und nun im hohen Alter die Welt gestalten will?
    Wer verschleudert Milliarden? WO ist der "Gegenwert" ?

    Und noch etwas: Ist jetzt also die Jerusalem Post unser aller letzter Stein der Weisen? Könnte nicht auch sie "eingespannt" worden sein?

    Wie auch immer:
    Diese Enthüllungen müssen unbedingt thematisiert werden. Vom Inhalt her.
    Ich getraue mich bei Diskussionen ab jetzt zumindest den Namen Soros zu nennen! DAS ist schon etwas, denke ich. Auch wenn die Antworten vermutlich gleich sind: Verschwörungstheoretiker und rechter "Ostküsten"hasser...

    Danke fürs Thematisieren, Herr A.U.

    • Clemens Taferner (kein Partner)
      23. September 2016 17:42

      Nun, da stellt sich die Frage, warum er "eh schon alles hat"... . Und schließlich will er's ja auch behalten.

  32. brechstange
    18. September 2016 11:09

    Der Soros mischt sich mit seinem Geld überall ein. Das bringt Fehlentscheidungen und Feinde mit sich.

  33. Undine
    18. September 2016 11:08

    Da meine Antwort auf @socrates um 04:19 zum Thema "COSA NOSTRA", KOSHER NOSTRA und Edgar HOOVER zu lange wäre und gestückelt werden müßte, werde ich sie als Kommentar schreiben. Es war mein Kommentar zum Thema "Italiens netter Versuch" vom 8.9.16:

    Unter BERLUSCONI wäre die Überflutung Italiens, bzw. der EU durch die v.a. moslemischen schwarzen Menschenmassen aus Afrika nicht möglich gewesen, weil Berlusconi einen guten Draht zu Muammar AL-GADDAFI hatte.

    Unter GADDAFI hätte es keine Bootsflüchtlinge aus Afrika gegeben. Dieser war aber den Amerikanern ein Dorn im Auge und mußte umgebracht werden.

    Unter Benito MUSSOLINI hatte die MAFIA nichts zu lachen. Er hat sie erfolgreich bekämpft. Die Mafia-Clans gingen in die USA, wo sie ihr Unwesen trieben, bis sie sich teilweise nach dem Krieg wieder in Italien zu etablieren begannen---sehr erfolgreich, wie man sieht.

    In den USA hatte die Mafia einen "Schutzengel", den FBI-Chef Edgar HOOVER, denn dieser war wegen seiner HOMOSEXUALITÄT erpreßbar.

    Ergoogeltes:

    " Insbesondere die Mafia-Netzwerke der amerikanischen Cosa Nostra und der Kosher Nostra blieben lange Zeit unbehelligt. Hoover bestritt öffentlich die Existenz solcher Netzwerke,[22] behinderte deren Verfolgung intern[23] und machte auch seinen weitreichenden Einfluss auf Präsidenten, Generalstaatsanwälte und Kongressmitglieder in dieser Richtung geltend."

  34. Leopold Franz
    18. September 2016 11:00

    Das wird jetzt sicher in den österreichischen Qualitätsmedien ausführlich analysiert werden. Oder nicht? Kein Wörtchen ist zu hören, keine Silbe zu lesen. (In einer Anwandlung von sonntäglichem Übermut las ich heute sogar den Leitartikel in der Kurier-Zeitung, von Herrn Votzi, mir ist noch immer übel.)
    Wir, die wir hier auch alternative Informationsquellen nutzen, lasen oft und wissen von den Machenschaften dieses Herrn Soros. Scholl-Latour schrieb bereits vor Jahren über seine Verstrickungen in der Ukraine, die Instrumentalisierung seiner NGO durch die CIA. franz-josef ist hier im Blog unermüdlich.
    Soros ESI (Europäische Stabilitäts Initiative) mit dem Österreicher Gerald Knaus berät Frau Merkel, hat den Türkei-Flüchtlingsverteilungsdeal vorbereitet.
    Dass die Jerusalem Post hier vorangeht, wundert mich.

  35. brieftaube
    18. September 2016 10:55

    Eine Kollegin sah, wie AU vor Soros die Drehtüre betrat und hinter ihm erst herauskam!

  36. kremser (kein Partner)
    18. September 2016 10:53

    Und jetzt zu TTIP und CETA. Fakt 1: geheim verhandelt. Fakt 2: keine oder extrem restriktive Einsicht von MEPs. Extrem restriktive oder keine Kommuninkation nach außen, abgesehen davon, daß alles gut wird und sicher nicht nur Audi, BMW, Daimler und Siemens und EADS profitieren (sehr lustig). Wer hier mitgewirkt hat bzw Nutzen ziehen wird, wird wahrscheinlich wieder später aufgedeckt werden. Aber die Arroganz und Verachtung mit der gewisse Journalisten/Politiker dieses verblödete Volk geißeln, weil sie die Heilsbringung der geheim verhandelten Verträge nicht mit ihrem beschränktem Unterschichtenhirn erfassen, ist (siehe Rau) ekelerregend bis nahezu faschistisch.

  37. Bob
    18. September 2016 10:51

    Wer auch den Teufel leugnet- das Böse ist immer und überall.
    Wenn jemand in einer Generation soviel Macht und Geld generieren kann, dann ist etwas faul im Staate USA.

  38. Josef Maierhofer
    18. September 2016 10:48

    Auch hier passt natürlich diese Illustration als Blick hinter die Kulissen:

    https://www.youtube.com/watch?v=BfWDb8YRl6w #sthash.kw6jL5lw.dpuf

    Es geht nur mit den linken Horden und den NGOs, wo mich so wie so immer wundert, woher die so viel Geld haben, es geht um das Aufbereiten des Bodens für 'Revolutionen', siehe Ukraine, siehe Syrien, Ägypten, etc. also um die 'Rettung von Demokratien' (auch Friedmann spricht davon) und Herr Soros ist natürlich für mich das wahre Gesicht des amerikanischen Großkapitals, von dem mich auch immer wundert, mit welchen Tricks sich die ihr Geld besorgen, einmal wird VW niedergemacht, dann wird wieder Frau Merkel gezwungen 4,5 Milliarden in Opel (GM) zu stecken, etc., etc. Es geht auch um ständige Angst und Bedrohung, um den Teig 'besser kneten zu können' (und ausnützen natürlich). Das ist eben das wahre Gesicht des (meist) amerikanischen Großkapitals, es gibt da aber auch ein paar Neureiche aus Saudi Arabien, die finanzieren und destabilisieren die Welt über den IS eben nach ihrer schmutzigen Interessenslage.

    Ja, genau, die gehen über Leichen, finanzieren auch Kriege und machen die Demokratien zu Hampelmännern, 'Hampelvölkern', ...

    Dr. Unterberger klagt natürlich auch völlig zu Recht den Rechtsbruch an, den Rechtsbruch bei der Aufdeckung von kriminellen Vorgängen, ich meine aber, es müsste auch der kriminelle Vorgang an sich angeklagt werden, das himmelschreiende Unrecht gegen die Menschheit und Menschlichkeit, der Großbetrug, die Großmanipulation, die Großabzocke, ....

    • ludus
      18. September 2016 11:22

      Unsere laufend geprügelte Großelterngeneration lag mit ihrer Einschätzung der gnadenlosen Macht der Hochfinanz, derer, die über Leichen gehen, Kriege finanzieren und die Demokratien zu Hampelmännern, 'Hampelvölkern' machen, nicht ganz falsch, wie man auch heute unschwer erkennen kann. Es wird die Zeit kommen, in der Tabus nicht mehr gelten werden.

    • Josef Maierhofer
      18. September 2016 12:10

      @ ludus

      Das tun sie ja schon seit dem Ende des 19. Jahrhunderts.

    • Wyatt
      18. September 2016 17:45

      Zur Zeit wird die "Deutsche Bank" mit einer Milliardenforderung u. Klage der USA konfrontiert.
      Und die Fordungen u. Klagen gegen VW, Porsche, Audi........gibt es immer wieder aufs Neue

    • Josef Maierhofer
      19. September 2016 15:29

      @ Wyatt

      Ja, Abzocke eben.

  39. kremser (kein Partner)
    18. September 2016 10:43

    Vielen Dank für den Überblick! Es ist aber nicht ganz neu. Alternative Medien berichten darüber ja schon seit Monaten oder sogar Jahren und wurden dafür vom Mainstream in den dubiosesten und rechtsradikalsten Ecken verortet. Wer z.B. die Massenmigration mit der Hochfinanz in Verbindung brachte, wurde schlicht geisteskrank erklärt. Aber man kann ja jetzt alles in den datierten Beiträgen auf den einschlägigen Blogs und auf youtube nachsehen.

  40. dssm
    18. September 2016 09:52

    Der gute Herr Soros nimmt nur eigenes Geld. Man sollte einmal nachdenken wie er dazu gekommen ist! Es waren die Sozialisten unserer westlichen Länder, welche die gesunden Währungen zerstört haben, genau diese kaputten Währungen haben Herrn Soros die utopischen Gewinne ermöglicht.
    Und vielleicht waren diese Gewinne aufgrund von Informationen aus Notenbank- bzw. Finanzaufsichtskreisen? Im Gegenzug muss er diese 'Gewinne' nun als 'Privat'person einschlägig einsetzten?

    • Rübezahl
      18. September 2016 11:41

      interessanter Ansatz

    • Sensenmann
      18. September 2016 16:43

      Irgendwer muss ihm ja für die Milliardeninvestments zur Spekulation gegen das Pfund - und übrigens auch den Schilling gerade gestanden sein. Ins Finanzcasino geht man nicht Wetten mit leerer Tasche.
      Es waren sicher nicht Freunde der europäischen Völker, die ihm die Gelder geliehen haben, und die hatten Insiderwissen. Diese Gelder wurde ihm mit der Auflage geliehen, den Gewinn daraus - den die Geber nicht selbst lukrieren konnten weil Insidergeschäft - für die Ziele seiner Mentoren einzusetzen.
      Manus manum lavat.
      Oder deutsch: Eine Schwalbe wäscht die andere und eine Hand macht noch keinen Sommer...

  41. Cotopaxi
    18. September 2016 09:14

    Vor kurzem war der Soros-Sohn im Bundeskanzleramt beim Bundeskanzler. Die ursprünglich geplante Geheimhaltung des Treffens scheiterte allerdings. Was es da wohl zu besprechen gab? Wurden hier neue Direktiven weitergeleitet? Es ist im Grunde skandalös, wer da geheimen Zugang zu unserer Regierung hat.

    • Sensenmann
      18. September 2016 16:46

      Freimaurertreffen. Ganz normal.
      Und nun nicht mehr fragen warum der VdB (der schön die "Raute" machte am Wahlabend, damit seine Brüder sehen, WEN sie in der Stichwahl unterstützen sollten) die Unterstützung der gemischten Corona von Oligarchen, Bankstern, Sozen und Ökobolschewiken gleichermaßen genießt.

  42. tampa
    18. September 2016 08:49

    George Soros ist eben ein GUTMENSCH vom Scheitel bis zur Sohle ! Er lebt und treibt es in den USA - ein Sponsor aller Pseudodemokraten links der Mitte !
    Passt gut zum österreichischen Wahldebakel und seinen Günstlingen!

  43. Undine
    18. September 2016 08:49

    Auch dieser Artikel erklärt vieles:

    "George Soros: Auf wen der Spekulant im Europaparlament zählt"

    https://www.unzensuriert.at/content/0021587-George-Soros-Auf-wen-der-Spekulant-im-Europaparlament-zaehlt

    Eugen Freund (SPÖ)
    Ulrike Lunacek (Grüne)
    Angelika Mlinar (NEOS)
    Evelyn Regner (SPÖ)
    Michel Reimon (Grüne)
    Monika Vana (Grüne)
    Josef Weidenholzer (SPÖ)
    Von den 18 EU-Abgeordneten aus Österreich kann man also sieben als Soros-nahe bezeichnen. Keiner davon kommt aus ÖVP oder FPÖ. Grüne und NEOS sind nach Angaben der OSF geschlossen im Soros-Lager, die SPÖ mit drei von fünf Abgeordneten zumindest mehrheitlich.

  44. Undine
    18. September 2016 08:45

    Am 04. September 2016 10:18 schrieb ich zum Thema "Eine Diktatur, das Recht und die Feigheit", wohl wissend, daß das DÖW und ZARA und andere Denunzianten "mitlesen":

    "OT---aber vor diesem Mann muß Europa wirklich zittern:

    "Soros-Leaks enthüllen: Wie der Milliardär globale Destabilisierungen und die politische Linke steuert"

    https://www.unzensuriert.at/content/0021677-Soros-Leaks-enthuellen-Wie-der-Milliardaer-globale-Destabilisierungen-und-die?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

    Und sage keiner, die Wahrheit über SOROS öffentlich zu machen sei antisemitisch!
    SOROS ist die geistige ATOMBOMBE für das christlich geprägte Abendland."

    .........................................................

    Man kann A.U. gar nicht genug danken, daß er als einziger Journalist diese auch für ihn anfangs befremdliche, aber mittlerweile bewiesene Charaktereigenschaft von SOROS, diesem TEUFEL in MENSCHENGESTALT, und deren folgenschwere Handlungen erkannt, aufgegriffen und hier veröffentlicht hat.
    Ob andere Medien sich dieses brisanten Themas annehmen werden, bezweifle ich stark.

  45. Politicus1
    18. September 2016 08:41

    siehe dazu die Parlamentarische Anfrage des Abg. Lugar (Team Stronach) an BK Kern vom 18.8.2016:
    https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/J/J_10076/imfname_554909.pdf

    "Stehen Sie als österreichischer Bundeskanzler in offiziellem Kontakt zur "Open
    Society Foundations"?
    "Ist Ihnen bekannt, ob die "Open Society Foundations" politische Aktivi­täten auch in Österreich finanziert?"

    • Rübezahl
      18. September 2016 11:51

      Herr Lugar fällt mir seit Jahren positiv im Parlament auf. Er hätte vermutlich mehr Kapazitäten als Hr. Strache.

    • Politicus1
      18. September 2016 11:59

      Rübezahl:
      Ich halte Lugar für einen gescheiten Politiker mit sehr guten Rednerqualitäten.
      Einer, der im ÖVP-Klub fehlt.
      Dort würde er auch mMn. eher hin passen, als zur FPÖ.

      Schade, dass es bei uns kein Zweitstimmenwahlrecht gibt.

    • Cotopaxi
      18. September 2016 13:43

      @ Politicus1

      Aber vorher möge sich Lugar bei Marcus Franz informieren, ob er sich antun soll, bei der Minderlehner-Partei anzuheuern.

    • Sensenmann
      18. September 2016 17:04

      Interessant! Hätte ich diesem Lugar gar nicht zugetraut. Die FPÖ war wohl wieder mal zu blöd, eine derartige Anfrage zu stellen.
      Naja.

      Gibt es schon eine Antwort des Kanzeroids dazu?

    • Alexandra Bader (kein Partner)
      20. September 2016 21:39

      Gebt meinen Namen ein bei Wordpress. dort blogge ich und zeige die Soros-Verbindungen von Caritas, Diakonie, Asyl in Not, Integrationshaus, Erste Bank, Asylkoordination, SPÖ usw. auf; es gibt niemanden, der nicht verhabert ist und sich zB puncto Asyl, Migration, Gender etc, engagiert. ich hab auch das Bundeskanzleramt wegen des Soros-.Besuchs bei Kern gefragt - Schweigen im Walde....

  46. teifl eini!
    18. September 2016 08:34

    Die Sache ist wohl doch mehr als eine Verschwörungstheorie. Asche auf mein Haupt ...

    Stellt sich die Frage nach dem Motiv? Bitte ankreuzen:

    1. chaos zu verbreiten, bloß um damit die eine oder andere milliardenwette sicherer platzieren zu können, wird es wohl nicht sein. das ließe sich eleganter und verborgener bewerkstelligen.

    denn wieso sollte er sich 2. ausgerechnet an seine natürlichen feinde richten? die gemeinsame dna all dieser gruppierungen ist der antikapitalismus. für sie ist soros ein gottseibeiuns, der am besten enteignet gehörte (oder in alter französisch-revolutionärer "tradition": enthauptet).

    leistet soros etwa 3. eine art abbitte? besticht er diese gruppen, um sich von deren furor frei zu kaufen? um als großer humanist in einflussreiche positionen zu kommen, was ihm wiederum die türen für noch größere deals öffnet?

    oder ist er 4. wirklich ein verkappter genderist, öko-bolschewist und freiheitsgegner? zumindest dürfte er ein verfechter der offenen gesellschaft im sinne poppers sein, was zwar seinen kampf gegen kommunismus und nationalismus erklärt, nicht jedoch seine teils linken engagements und ansichten. denn eines ist klar: die gutmenschtümelei hat einen erheblichen zug zum totalitarismus (und gegen diesen sowie die falsch verstandene toleranz hat sich popper vehement ausgesprochen). ist soros auf seinem humanistischen auge etwa genauso kurzsichtig naiv wie der typische gutmensch?

    wirklich schlau werde ich nicht aus dem ganzen. ich tendiere zu einer mischung aus 3. und 4.

    im artikel der jerusalem post fand sich jedenfalls ein besonders gscheiter satz:

    "If it is racist for Greeks to protect their national identity by seeking to block the entrance of millions of Syrians to their territory, then it is racist for Greece – or France, Germany, Hungary, Sweden the US or Poland – to exist."

    wir sind auch in österreich kurz davor, als rassisten beschimpft zu werden - bloß weil wir existieren. eine direkte folge des unter 4. erwähnten totalitären zuges der gutmenschelei.

    ps: man verzeih mir den verzicht auf großbuchstaben! tablet ...

    • Rübezahl
      18. September 2016 12:00

      Mir geht es gleich wie Ihnen. Ich war skeptisch ob der Informationen über Hr. Soros.
      Die Asche dürften wir uns teilen...

      Laut wikipedia wird zweimal der Bezug vom Studenten Soros zu Karl Popper hergestellt; mit expliziter Nennung des Konzeptes der der offenen Gesellschaft.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Offene_Gesellschaft
      Hier wird OSF und die Erneuerung der Sowjetunion als offene Gesellschaft sogar direkt genannt..
      Das dürfte Putin verhindert haben, weshalb er beim Volke vermutlich so hoch angesehen ist...

  47. Kein Partner
    18. September 2016 08:22

    Ich finde die so genannaten Whistleblower - ob anonym oder namentlich genannt - haben in einer Demokratie durchaus ihre Berechtigung. Denn sie zeigen manche Schwachstellen in unserem Gesellschaftssystem auf, welches von den Herrschenden oft verschwiegen wird. Würde es mehr Transparenz geben, wären diese "Vernaderer" nicht so erfolgreich. Ich denke dabei an Ellsberg (Pentagon Papiere), Woodward und Bernstein (Watergate), Assange (WikiLeaks), Manning (US Army), Darozzi und Nuzii (Vatikanbank), Snowdon (CIA und NSA) als die bekanntesten Fälle der jüngeren Vergangenheit. Auch wenn die Umstände dazu nicht ganz sauber waren, so überwiegen doch die der Menschheit gegebenen Vorteile.
    Erst gesten habe ich die Geschichte eines anonymen Mitarbeiters/Mitarbeiterin gelesen,welche interessante Details aus dem Wiener Rathaus zur aktuellen Flüchtlingsunterstung nannte:
    http://www.krone.at/wien/zu-wenig-kontrolle-bei-sozialhilfe-fuer-auslaender-beamter-packt-aus-story-530009

    Der in Ungarn geborene György Schwartz nannte sich später Georg Soros (gesprochen auf ungarisch: Schorosch) hatte im Ausland durch Finanzspekulationen Milliarden verdient. Urspünglich trat er nur als Philanthrop und "Weltverbesserer" auf, später hat er mit seiner finanziellen Kraft (als "Rothschild-Marionette") auch - teils erfolgreich - bewiesen, die Politik zu verändern. So war er - eigenen Angaben zufolge - z.B. auch am Untergang des Sowjetkommunismus aktiv beteiligt, kritisiert aber als Jude auch den gegenseitigen starken Einfluß zwischen den USA und Israel.

    Mit seinen Visionen (und viel Geld) wollen er bzw. seine Stiftungen eine völlig neue Welt schaffen und - aus meiner Sicht - auch die USA und Europa (letzteres z.B. durch forcierten Flüchtlingsstrom) verändern bzw. destabilisieren. Ob da nicht auch der von seinem Vater geerbte Esperantogedanke treibende Kraft ist? Auch da wäre ein Whistleblower zu den wahren Hintergründen seiner Aktivitäten vorteilhaft.

    • Kein Partner
      18. September 2016 09:11

      Noch etwas:
      Soros unterstützt mit großen Geldmengen die "Gut-Menschen-NGOs", damit diese ihre teils zweifelhaften Aktivitäten machen können. Putin hat dies längst durchschaut und die NGOs in seinem Land an die Kandare genommen bzw. verboten. Orban ist der einzige Staatsmann in der EU, welche die Machenschaften dieser Gruppierungen erkannte und besonders auch die seines Landsmannes Soros kritisiert. Wann kommt Merkel endlich zu Bewusstsein, dass mit dem biblischen "Liebe deinen Nächsten" nicht "Liebe deine Fremden" gemeint ist? Es gibt in Deutschland (und auch in Österreich) Millionen an einheimischen Bedürftigen, welchen es jetzt schlechter als den Migranten geht.

  48. Wyatt
    18. September 2016 07:37

    wann und wie wurde eigentlich festgestellt, dass die:

    "Die Protokolle der Weisen von Zion und die jüdische Weltpolitik"

    eine Fälschung sind ?

    • Wyatt
      18. September 2016 07:42

      Entschuldigung, zu @ Freak77
      sollte die Frage gerichtet sein.

    • Freak77
      18. September 2016 08:34

      Siehe:

      https://de.wikipedia.org/wiki/Protokolle_der_Weisen_von_Zion#Aufdeckung_der_F.C3.A4lschung

      Die Aufdecktung dieser Fälschung im frühen 20.Jahrhundert blieb fast folgenlos.

      Wegen dieser seltsamen "Protokolle" hatten aber die Nazis in Hitlerdeutschland umso bessere Propagandamöglichkeiten u. umso bessere Möglichkeiten 6 Millionen Juden zu ermorden!

      In den Jahren nach der Abschaffung d. komm. Herrschaft in Russland wurden alle russ. Staatsarchive für die wissenschaftliche Forschung geöffnet. An der Tatsache einer Fälschung (bzw. Machwerk) durch den zaristischen Geheimdiensts besteht wissenschaftlich kein Zweifel!

    • ludus
      19. September 2016 07:57

      Dass die *Protokolle* Fälschungen sein sollen muss nicht stimmen. Auch *Beweise* kann man fälschen.

  49. Cotopaxi
    18. September 2016 07:04

    Kommt demnächst auch zutage, wie es Gusenbauer innerhalb kurzer Zeit schaffte, den 250 Millionen Schuldenberg der SPÖ abzubauen?

    Das ist mir immer noch ein Rätsel.......

  50. Freak77
    18. September 2016 06:43

    Ich begegne Verschwörungstheorien und dazu gehören auch dubiose "Hackeraktivitäten" (wer waren die eigentlich?) mit dem größten Mißtrauen.

    Also wenn das in Wahrheit russische Hacker gewesen sind um George Soros von oben bis unten mit stinkender Jauche an zu schütten würde es mich nicht wundern!

    Ich meine, für den russischen Geheimdienst gibt es wahrscheinlich Möglichkeiten einen Artikel mit sorgsam vorbereiteten "Neuigkeiten" einem renommierten Medium wie der 'Jerusalem Post' zu zu spielen - da lassen sich dann auch Journalisten und Publizisten vom Rang eines Dr. Andreas Unterberger beeindrucken.

    Wichtig zu wissen:

    Putin und Russland hat das allergrößte Interesse an einem künftigen US-Präsidenten Donald Trump !!!!

    Putin setzt auf Donald Trump u. tut alles um ihn zu pushen - mit einem Schlag kann sich Putin-Russland als die besonnene & vernünftige Weltmacht präsentieren u. im UN-Sicherheitsrat als die "gemäßigte, vernünftige Supermacht mit Weitblick zum Wohle der ganzen Menschheit" auftreten.

    Ein Präsident Donald Trump wird sofort die derzeitige UNO-Botschafterin Susan Rice absetzen.

    Und klarerweise den erfahrenen, bewährten, erwiesenermaßen um echten Frieden bemühten Außenminister John Kerry in die Wüste schicken.


    So etwas bringt mich zum Nachdenken:
    https://deutsch.rt.com/international/40000-soros-hack-tausende-dateien-open/

    Das ist die Foundation von George Soros, bitte selber eine Meinung bilden und selber duchklicken:
    https://www.opensocietyfoundations.org/

    Noch etwas: Hillary Clintons Email-Server wurde und wird stark gehackt von "brutalen Hackern" - wer steckt dahinter:

    http://www.washingtontimes.com/news/2016/sep/13/clinton-email-server-attacked-some-frequency/

    • Freak77
      18. September 2016 06:48

      Ergänzung: Dieser Reuters-Artikel ist von Ende Juli 2016:

      Clintons Server (bzw. d. Server der demokratischen Kampagne) wurde massiv gehackt - wenn man das liest ist immer wieder von russischen Hackern die Rede:

      Exclusive: Clinton campaign also hacked in attacks on Democrats
      http://www.reuters.com/article/us-usa-cyber-democrats-investigation-exc-idUSKCN1092HK

    • dssm
      18. September 2016 09:56

      Ich habe ein wenig Ahnung wie man 'hackt'. Aber ich weiß nicht, wie man feststellt woher der Angreifer kam – zumindest wenn der Täter solide vorgegangen ist.
      @Freak77, vielleicht könnten sie mich da aufklären?

    • Specht
      18. September 2016 13:11

      Mittlerweile gibt es gar keinen Grund den russischen Geheimdiensten mehr zu misstrauen als amerikanischen oder anderen westlichen. Man denke nur was die alles angerichtet haben, von Irak bis Libyen und Ägypten, nicht zu vergessen die Ukraine.

  51. zweiblum
    18. September 2016 04:47

    GEORGE SOROS und EDWARD TELLER , Ungarn aus der gleichen Gemeinschaft, gefährden unsere Welt.
    Edward Teller – Wikipedia
    https://de.wikipedia.org › wiki › Edward...
    Weiter zu Arbeit an der Wasserstoffbombe - Als die Sowjetunion 1949 eine Atombombe zündete, kündigte US-Präsident Harry S. Truman ein Schnellprogramm zur Entwicklung der Wasserstoffbombe an. Teller ...
    ?Herkunft, Ausbildung und frühe ... · ?Manhattan-Projekt

  52. socrates
    18. September 2016 04:42

    George Soros wettet 100 Millionen Euro gegen Deutsche Bank Von Karsten Seibel, Holger Zschäpitz

    Nach der Brexit-Entscheidung rauschten viele europäische Bankaktien in den Keller. Einer sah das voraus und gewann mit der Wette gegen die Deutsche Bank ein Vermögen: George Soros.
    Investoren-Legende George Soros warnte vor wenigen Tagen vor einer Bankenkrise. Und dann, mitten im Brexit-Sturm, wettet er 100 Millionen Euro gegen die Deutsche Bank. Das Geschäft hat sich gelohnt.
    Mit der Finanztransfersteuer könnten solche Gauner bezwungen werden!
    Erst schaffen sie Gesetze zum Angriff auf unsere Banken, dann verhindern sie jede Änderung.

  53. socrates
    18. September 2016 04:34

    Der Kampf um Großisrael geht weiter: Das russische Außenministerium hat erklärt, eine Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats einzuberufen, nachdem die US-geführte Koalition Angriffe auf die Syrisch Arabische Armee in Deir ez-Zor durchgeführt hat, dabei mindestens 62 Soldaten tötete und über 100 verletzte. Die syrischen Truppen kämpften vor Ort gegen den Islamischen Staat. Den Luftangriffen folgte direkt eine Offensive des IS auf die syrischen Stellungen.

  54. socrates
    18. September 2016 04:19

    Soros ist der privatisiert CIA. Seine Macht kennt keine Grenzen und hinter ihm steht die Ostküste, das Kapital.
    Al Capone sang m Chirchenchor und umgab sich mit dem Schein der Unschuld. Als die Wiener Zeitung noch sauber war, schrieb sie: vom 09.03.2006, 00:00 UhrArchiv

    Spektakulärer Mafia-Prozess in Manhattan: Erpressung, Entführung und Mordversuch als Anklagepunkte
    Al Capones Erben vor dem Richter. ...........Von Christoph Driessen
    Polizei-Aktionen gegen zwei Familien.
    New Yorks Cosa Nostra ist noch lange nicht geschlagen.
    NewYork. (dpa) Sie heißen "Ralph, der Leichenbestatter", "John, der Panzerknacker" oder "Carmine, die Schlange". Sie erpressen Schutzgelder und liquidieren Verräter. Aber sonntags sitzen sie in der Kirche. Was zur Zeit in einem großen Prozess über die sizilianische Mafia in New York ans Licht kommt, erfüllt jedes Klischee. Und es zeigt: Trotz aller Erfolge der Polizei ist die Cosa Nostra keineswegs geschlagen.
    Der Angeklagte vor dem Bundesgericht in Manhattan heißt John Gotti Junior (41) und ist nach Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft Pate der Mafiafamilie Gambino. Er wird beschuldigt, den Gründer der Bürgerwehr "Guardian Angels", Curtis Sliwa, entführt und angeschossen zu haben, weil dieser seinen Vater, Gotti Senior, kritisiert hatte. Während Gotti bereits vor Gericht stand, gelang der Polizei Ende Februar ein schwerer Schlag gegen den Konkurrenz-Clan, die Genovese-Familie: 32 Mitglieder wurden angeklagt, darunter einmal mehr der Boss Liborio Bellomo.

    Kronzeuge der Anklage im Gotti-Prozess ist der Killer Michael DiLeonardo. Er berichtete vor einigen Tagen, wie er am Heiligen Abend 1988 in die "Ehrenwerte Gesellschaft" aufgenommen wurde: In Anzug und Krawatte erschien er in einer Wohnung in Little Italy, einem der beliebtesten Touristenziele Manhattans.
    Lebenslang Mitglied
    Dort erklärte ihm ein Consigliere (Berater des Paten): "Das ist kein Club. Es ist eine Geheimgesellschaft. Es gibt nur eine Art, auf die man sie wieder verlassen kann - auf einer Bahre." Dann stach er DiLeonardo in den Zeigefinger, ließ etwas Blut auf ein Heiligenbildchen tropfen, das die DiLeonardo in der Hand hielt und zündete das Kärtchen an. Dazu musste der Neuling sagen: "Wenn ich den Eid der Omertà (die Schweigepflicht) breche, soll meine Seele in der Hölle brennen wie dieser Heilige." Gottis Vater, genannt "Teflon Don", weil lange Zeit alle Vorwürfe an ihm abperlten, galt als prominentester US-Gangster seit Al Capone. Als er 2002 im 61-jährig im Gefängnis an Krebs starb, bereitete ihm sein Sohn ein spektakuläres Begräbnis: Dutzende schwarzer Limousinen und Privatautos folgten dem Sarg durch den New Yorker Stadtteil Queens.

    Doppelleben der Paten
    Auch die Führung der Genovese-Familie ging jüngst in jüngere Hände über, als Vincent Gigante, "Das Rätsel im Bademantel", ebenfalls im Gefängnis starb. Vierzig Jahre lang hatte er einen psychisch Gestörten gemimt. Täglich schlurfte er in Schlafanzug und Badeschlapfen wirr vor sich hinmurmelnd zu einem schäbigen Club, wo er dann Karten spielte. Psychiater bescheinigten ihm Unzurechnungsfähigkeit und einen unterdurchschnittlichen IQ. Die Polizei kam ihm erst auf die Schliche, als sie bemerkte, dass er spät abends in seiner Wohnung elegante Anzüge anlegte und Bücher las. "Seine einziger Genuss schien die Macht zu sein, die er ausübte", sagt der ehemalige Chefermittler Ronald Goldstock.

    Auch Gotti beteuert, die Unschuld in Person zu sein. Seine Anwälte stellen die Mafia als Hollywood-Erfindung hin und sprechen von Vorurteilen gegen Italo-Amerikaner. Frei nach dem Mafiaboss Joseph Massino: "Da gehen ein paar italienische Jungs zusammen essen, und dann wird behauptet, das sei die Mafia."
    Danach kam die Cosher Nostra und sie übertraf ihre Vorgänger. Und Soros.
    Eine echte Demokratie sollte gegen solche Leute immun sein, aber das meiste, was man im "Nürnberger Prozeß" den Nazis vorgeworfen hat, als Hitler von der Demokratie abgelöst wurde, praktizieren die Sieger heute selbst.
    Eine V1 war die erste Drohne, deutsch und Böse. Heute fliegen Drohnen von 14 Staaten in Syrien und verletzen den Waffenstillstand und verhindern jeden Friedensversuch. Wer will schon Frieden, bevor Großisrael existiert? Mit der Bibel in der Hand wollen religiöse Fanatiker die Grenzen Israels ziehen. Israel, der unsinkbar Flugzeugträger der USA im Nahen Osten soll uns beherrschen.
    Putin hat das erkannt und die Notbremse gezogen. Ich verstehe die Medien nicht, die atomaren Kriegen das Wort reden. Ein Angriff auf die USA ist gar nicht notwendig, und ich hasse Zündler wie Soros.

    • Wyatt
      18. September 2016 07:30

      socrates,
      wie richtig Sie mit ihren Kommentaren liegen, beweisen u.a. die beauftragten 1/2 Sternderl Geber.

    • Almut
      18. September 2016 09:55

      @ socrates
      hervorragender Kommentar!***********************************!

  55. efrinn
    18. September 2016 04:00

    Wenn ich mich recht erinnere gab es da doch ein "Handbuch für Migranten" mit nützlichen Tips, das in Griechenland (?) bei Flüchtlingen gefunden wurde und das von Soros finanziert und von NGO's verteilt wurde. Unsere Presse hat das totgeschwiegen. Und die Antworten, die ich erhielt, als ich das in Diskussionen erwähnte, kann ich hier nicht wiedergeben. Aber irgendwann kommt die Wahrheit ans Licht!

    • franz-josef
      18. September 2016 21:50

      Ein Puzzleteil entdeckten jetzt britische Reporter auf der griechischen Insel Lesbos, ein "Migranten-Handbuch" mit dem Titel "Wie komme ich am besten nach Europa"[1]. In arabischer Sprache verfasst, dient dieser spezielle Reiseführer der Aufklärung über Reiseweg nach Europa, Rechte in den EU-Staaten, Tipps über die speziellen Sozialsysteme und wie man sie anzapft. Telefonnummern, Reiserouten, Landkarten und Ratschläge auf dem Weg in die EU bereichern die kleine Broschüre [2].
      ...
      Als Finanzier und Herausgeber identifizierten die Journalisten die Organisation "W2EU"[3], eine Nichtregierungsorganisation (NGO) die zum Open-Society-Netzwerk des US-Milliardärs George Soros gehört

  56. A.K.
    18. September 2016 02:20

    Dank an Dr. Unterberger für Informationen wie "George Soros und die Feinde der westlichen Demokratie". Solche Informationen sind ein wesentlicher Grund für die Lektüre seines Tagebuches.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden