Poster des Monats Beiträge

Die Hunderttausenden bisher erschienenen Kommentare sind zum unverzichtbaren Teil des Tagebuchs geworden. Um den Autoren einen kleinen Dank für diesen wesentlichen Beitrag abzustatten, werden nicht nur die jeweils meist-belobigten Kommentare zu jedem Blog, sondern auch jeden Monat die drei erfolgreichsten Kommentatoren ausgezeichnet. Dadurch sollen alle Autoren zu einem Wetteifern in der Qualität ihrer Texte ermutigt werden. Das Ranking erfolgt nach der Zahl der im Laufe eines Monats von anderen Abonnenten vergebenen Dreifach-Sterne. Als zusätzliches Dankeschön werden dem Monatssieger jeweils drei Monate Partnerschaft gutgeschrieben. Zusätzlich wird jetzt immer auch der bestbewertete Blog-Eintrag eines Nicht-Partners hervorgehoben.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    25. September 2015 13:22 - Das Geheimpapier

    eigentlich ist es eh schon wurscht ..
    Die "Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung" ist dieser Regierung doch längst kein Anliegen mehr.
    Ob zehntausende 'Flüchtlinge' völlig unkontrolliert über unsere Grenzen strömen, ob da putezielle IS-Terroristen darunter sind, ob möglicherweise ansteckende Krankheiten eingeschleppt werden - alles egal!
    Ob Kirchen und Klöster monatelang von ausländischen Eindringlingen besetzt sind, ob Bahnhöfe und Züge für 'gewöhnliche' Reisende noch benützbar sind, ob Straßen von 'Flüchtlingen' blockiert sind - das alles schert doch unsere Regierungsbänkler überhaupt nicht mehr.

  2. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    08. September 2015 12:06 - Die Diktatur des Guten

    Die derzeitigen GrünInnen sind KOMMUNISTEN. Basta.

  3. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    27. September 2015 20:47 - Die Volksabstimmung

    Die Lügenpresse und die GutSchönredner sind entlarvt!
    Wochenlang trommelten sie gemeinsam, dass die große Mehrheit der Österreich viel Verständnis für die 'Flüchtlinge' hat, dass die Menschlichkeit über die Hetzer und Hasser siegt.
    Nun, wenn dem so wäre, dann hätten heute bei der oö. Wahl - wo es ja nur um Asyl und 'Flüchtlinge' ging - die GrünInnen und die NEOS-Hastelsteiner-Truppe als DIE politischen Vertreter der 'Menschlichkeit' einen fulminanten Wahlsieg einfahen müssen.

    Es scheint, als wären die Österreicher doch nicht so 'menschlich' ...

    Ob Häupl es schon bereut, dass er die Wien-Wahl zur Abstimmung über "Menschlichkeit gegen Hetze und Angstmache" erklärt hat?

  4. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    25. September 2015 13:12 - Orban: Spring Faymann – oder entschuldige dich

    Ungeheuerliche Frechheit unserer Regierung!
    Noch gestern hieß es, dass Orban auch mit Strache zusammentreffen werde.
    In seiner heutigen Pressekonferenz sagte Orban, dass er dieses Treffen auf Wunsch der österr. Regierung abgesagt habe.
    Das ist das Demokratieverständnis der Sozialistischen Internationale!
    Im Parlament darf die Bibel nicht mehr zitiert werden und einem ausländischen Regierungschef wird deutlich gemacht, mit wem er in Ö. nicht zusammentreffen soll.

    Auch in der DDR wollte die SED nicht, dass ausländische Politiker sich mit Oppositionellen treffen ...

  5. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    20. September 2015 12:31 - Die "Konzepte" der Sozialdemokratie

    Wie der ORF es sieht:
    ORF-Online:
    "Zum ersten Mal seit dem Beginn der Flüchtlingsbewegungen quer durch die EU sitzen Menschen vor der österreichischen Grenze fest. Rund 100 Menschen, darunter Mütter mit kleinen Kindern, wurden vor Spielfeld in der Steiermark an der Einreise gehindert"

    Und dann weiter:
    "Die Situation zeigt das Dilemma der europäischen Uneinigkeit. Die einzige Lösung scheint zu sein, dass so viele Menschen kommen, dass die Exekutive sie nicht aufhalten kann."

    Eigenartiges Wunschdenken des ÖSGTERREICHISCHEN Rundfunks!

  6. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    09. September 2015 10:01 - Flüchtlings-Hysterie: Die ersten Zeichen der Vernunft

    eine Sprecher der Vernunft wird im ORF sofort zum 'Hetzer':
    "Ungarischer Bischof HETZT gegen „Invasion“
    Unterdessen hetzte ein ungarischer Bischof gegen Flüchtlinge. Europa werde überschwemmt von Leuten, die sich als Flüchtlinge ausgeben würden, aber tatsächlich eine ernste Bedrohung für die „christlichen universellen Werte“ Europas darstellen würden, meinte Bischof Laszlo Kiss-Rigo laut „Washington Post“."
    http://orf.at/#/stories/2297593/

    Das ist halt die Sprache des ORF ...
    nicht 'sagte', 'meinte', 'warnte', 'erklärte' - nein, wer die Wahrheit sagt, der HETZT!

    Allmählich sehe ich HETZER als einen Ehrentitel der Vernunft.

  7. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    29. September 2015 14:12 - Was für ein Präsident!

    Der US Military Industrial Complex hat doch gar kein Interesse, irgendwo außerhalb der USA Kriegszustände zu beenden!

  8. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    05. September 2015 07:35 - Das tote Kind und was die Medien alles verschweigen

    Amnesty PATZELT muss natürlich auch gleich seinen Senf dazu geben:
    "„Die rasche Bereitschaft, den in Ungarn so grausam schikanierten Flüchtlingen die Einreise noch in der Nacht zu gestatten, hat heute vermutlich Leben gerettet und die Menschenwürde der Betroffenen wiederhergestellt“ erklärte Heinz Patzelt, Generalsekretär von AI Österreich,"
    http://orf.at/stories/2296959/2296958/

    Es ist schon unvorstellbar grausam von illegal ins Land Eingedrungenen die persönlichen Daten feststellen zu wollen ...

    Aber ich verstehe den großen Ärger der österreichischen Asylindustrie, wenn von 3,000 'Flüchtlingen' nur ganze SECHS bei uns einen Asylantrag stellen, alle anderen aber so rasch wie möglich aus Österreich weg wollen.
    Ja, Herr Patzelt, Ihr Traiskirchen-Report hat sich rasch in der Welt herumgesprochen - und da möchte halt jetzt niemand mehr bei uns bleiben ...

  9. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    28. September 2015 14:28 - Ist die Staatsanwaltschaft schon aktiv?

    Gottseidank darf er (noch) bei uns frei reden.
    So wie Fussballer immer mehr im Strafraum ihre Arme hinter den Rüclen geben, um ja nicht in Gefahr eines vemeintlichen 'Hands' zu gelangen, so wird es sich empfehlen, die rechte Hand immer in der Hosentasche zu haben, wie Herr Dr. Häupl - damit nur ja nichts falsch gesehen werden kann.

  10. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    27. September 2015 17:32 - Die Volksabstimmung

    Frau Thurnher wird uns am Abend schon erklären, was die Wähler wirklich gewählt haben ...

  11. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    26. September 2015 10:45 - Öffentlicher Kongress der Schlepperbanden in München

    Und das meint unser Verfassungs- und Staatsschutz:
    "Der Verfassungsschutzchef bestätigt, dass in Österreich einige Islamisten in der Flüchtlingshilfe aktiv wurden.
    "Allerdings kann dieser große Zustrom an Personen, die Schutz suchen, natürlich auch missbraucht werden. Daher sind wir besonders sensibel, was solche Hinweise betrifft." Oft wisse man nicht, wer sich hinter den Identitäten verbirgt.
    Letztendlich müsse man auch damit rechnen, dass es in unserer Gesellschaft eine Diskussion darüber gibt, wie viel Zuzug eigentlich möglich sei."

    Herr Direktor Gridling,
    Sie müssen nicht damit rechnen - diese Diskussion findet längst statt!

  12. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    09. September 2015 08:13 - Flüchtlings-Hysterie: Die ersten Zeichen der Vernunft

    Ein paar Sätze - gerade in der ARD-Morgenschau, von verschiedenen Leuten gesprochen, gehört:
    Wir müssen den syrischen Flüchtlingen raschest Arbeitsmöglichkeiten geben; nicht in einem Jahr, sondern gleich!
    Wir müssen raschest von den Notunterkünften weg.
    Die Kommunen und Länder können das nicht finanzieren; das muss der Bund zahlen und es ist klar, dass bei viel mehr als 800,000 Flüchtlingen allein diesem Jahr die zugesagten 3 Milliarden nicht reichen können.
    Dazu dann die Bilder vom Empfang hunderter Flüchtlinge in der Jahn-Turnhalle in Neu-Kölln: Willkommensapplaus und Jubelrufe ...

    Und:
    KURZ hat völlig recht, dass man Assad im Kampf gegen die IS einbinden muss, aber dann auch die zehntausenden nach Europa desertierten syrischen Wehrpflichtigen!

    Ein Land, dass die Hauptschuld an der katastrophalen Entwicklung in Nordafrika trägt muss in die Aufnahme der Flüchtlinge eingebunden werden: die USA.

    In Wels darf die ÖVP halt Koransuren plakatiern. Hätte sie einen Satz aus der Bibel plakatiert, wäre der shitstorm gegen Klerikofaschismus und Dollfuss-Seipel-Wiedergeburt innerhalb von Minuten losgebrochen ...

  13. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    04. September 2015 08:43 - Schwuler Gewissensterror in den USA

    Kann das noch jemand überraschen?
    Präs. Obama himself hat doch alle US-Botschaften angewiesen, das Thema "Homosexualität" in aller Welt als vorrangiges Ziel der USAußenpolitik zu sehen.
    Auch die Wiener US-Botschaft hatte anlässlich des Lifeballs eine solche Veranstaltung mit Schwepunkt Jugend und Homos im Programm ...
    Ich hoffe nur, dass die tapfere Richterin wenigstens von ihrer eigenen Kirche Unterstützung findet.

  14. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    28. September 2015 08:59 - Die im Wiener Wahlkampf (leider) ignorierten Probleme

    Wien ist eben anders!
    Aber auch in OÖ. lief es anders, als es gestern vereinfacht behauptet wurde!
    IM ZENTRUM wies der Meinungsforscher Beutelmaier darauf hin, dass Wählerumfragen schon im Frühjahr, lange vor der Immigrateninvasion, einen deutlichen Verlust der ÖVP und einen ebenso starken Gewinn der FPÖ vorhergesagt hätten.

    Nun kann man mMn. der schwarzgrünen oö. Regierung im Vergleich zur grünroten Wiener Stadtherrschaft keinesfalls ein gewaltiges Totalversagen umhängen. Häupl und sein rotgrünes Team versuchen dennoch mit breitester medialer Unterstützung die Wiener Wahl nur zur Abstimmung zwischen "Menchlichkeit" und "Hetze und Hass" zu machen.
    Das darf ihnen nicht gelingen!
    Wie AU hier aufzeigt, geht es am 11. Oktober in Wien um die olympiareifen Rekorde des Dr. Häupl und seiner Griechin:
    Rekordarbeitslosigkeit
    Rekordverschuldung
    Rekord an Mindestgesicherten
    Rekord an unqualifizierten Jugendlichen
    Rekord an Verkehrsproblemen
    Rekord an falscher, bzw. überhaupt fehlender Stadtplanung
    Rekord an roter Freunderlwirtschaft und Korruption
    Rekord an Subventionitis für die rotgrünen Kreise und Medien
    Rekord an sinnloser Vergeudung von Steuergeldern
    und der besondere Stolz des Dr. Häupl: internationale Schwulenhauptstadt Wien

    Darüber wird am 11.10. in Wien abgestimmt.

  15. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    13. September 2015 09:09 - Die Nahostkonflikte in Mitteleuropa

    Was ist los?
    Keine Zeile Platz mehr in den Zeitungen?
    Keine Sekunde mehr Platz in den ZIBs?
    Ist es nicht aiuffallend?
    Das MITTELMEER gibt es nicht mehr!
    Keine Schlepperschiffe, keine Geretteten ....
    Hat Gott ein Wunder gewirkt, wie damals im Roten Meer?

  16. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    09. September 2015 22:05 - Junckers Weisheit und ihr rasches Ende

    Die Katze ist aus dem Sack!
    Noch rechtzeitig vor den Wahlenin OÖ und in Wien.
    Hundsdorfer (SPÖ) springt sofort auf Junckers Vorschlag auf, dass ASYLWERBER sofort ab dem ersten Tag im Lande arbeitsberechtigt sein sollen. Wohlgemerkt, nicht erst anerkannte Flüchtlinge - nein ASYLWERBER! Kommt über die Grenze, ruft "Asyl!" und ist damit automatisch arbeitsberechtigt!

    Dazu kommt die Forderung der GrünInnen und der NEOS-Truppe, auch Ausländern mit einem Wohnsitz im Lande das volle Wahlrecht zu geben.
    Mit diesem Wunsch schielen nun auch die NEOS in Wien anscheinend nach ausländischen Gemeinderäten im Rathaus und nach türkischen oder anderen Ausländern als Bezirksvorsteher, z.B. in Ottakring und Fünfhaus.

    Wie kann man sich gegen diese Verräter am eigenen Land wehren?

  17. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    09. September 2015 08:21 - Flüchtlings-Hysterie: Die ersten Zeichen der Vernunft

    wie ich es gesagt habe: AI Patzelts katastrophaler Traiskirchenbericht hat auch was Positives:
    Österreichs neuer Regierungsberater Kilian Kleinschmidt meinte, Österreich werde zwar auch als attraktives Land gesehen, aber nicht immer, denn es habe in den letzten Monaten auch negative Signale gegeben.Er meint damit die negativen Bilder, die aus Traiskirchen in die Welt hinausgingen, „das spricht sich schon herum“.
    http://orf.at/stories/2297317/2297319/

    Ob die Asylindustrie noch gut auf Herrn Patzelt zu sprechen ist?

  18. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    01. September 2015 19:43 - Ursula Stenzel und die FPÖ

    ORF Wien betreibt Meinungsmache a la Nordkorea!
    In der 19:00 Uhr Sendung wurden Leute auf der Straße zu Stenzel befragt.
    "Mit Bedauern" wurde den Zusehern mitgeteilt, dass die Reporter NIEMAND gefunden haben, der ein positives Wort über Frau Stenzel sagen wollte .
    KOTZ!

    Ach wär' das schön, wenn die alle am 12.10. stempeln gehen ...

  19. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    28. September 2015 09:46 - Die im Wiener Wahlkampf (leider) ignorierten Probleme

    ein gravierender Fehler der ÖVP war es, zwei Wochen vor der Wahl dem Misstrauensantrag der FPÖ gegen Häupl im Wiener Rathaus nicht zuzustimmen.
    Im gestrigen Markus 9,40 Evangelium heißt es: "Wer nicht gegen uns ist, der ist für uns."
    Und da soll man am 11.10. die Häupl-Stützer-Partei wählen??

  20. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    25. September 2015 08:08 - Orban: Spring Faymann – oder entschuldige dich

    1) Weiß wahrscheinlich niemand von uns über die WAHREN Hintergründe der muslimischen Invasion Bescheid.
    Welche Dinge und welche Mächte spielen da zwischen Afrikanischem Frühling, Arabischer Welt, IS, Türkei (Das Land aus dem jetzt Hunderttausende in die EU strömen), NATO (für die USA ist die Türkei ein besonders wichtiger NATO-Partner), Deutschland (die gute Tante Angela ist auch eine NATO-Tante), Faymann und die Sozialistische Internationale (M. Hollande) eine Hauptrolle?

    2) Wie an den Tagen zuvor kamen gestern erneut 7,500 'Flüchtlinge' von Ungarn nach Österreich - zur Weiterreise nach Deutschland. Heute bereits zwischen Mitternacht und dem frühen Morgen 4,500.
    Nach meinen noch vor der Zentralmatura erworbenen Rechenkünsten macht das rund 50,000 in einer Woche, oder 200,000 in EINEM MONAT!

    3) Wie lange noch kann sich Deutschland so gutmenschlich zeigen und auf das Jahr hochgerechnet ZWEI MILLIONEN 'Flüchtlinge' aufnehmen?

    4) Was der Plan B unserer Regierung für den Fall, dass Deutschland, seine Grenzen ganz dicht macht?

    5) Was werden Faymann und Mitterlehner am kommenden Sonntagabend zu den oö. Wahlen sagen? Werden die Wähler halt falsch gewählt haben ...?

  21. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    12. September 2015 08:50 - Mediale Gehirnwäsche – und wie man sich wehren kann

    In meinem Bekanntinnenkreis ist derzeit "Westbahnhof fahren und Bananen verteilen" angesagt. Ist genau so "in" und schick, wie der gemeinsame Konzert- oder Kinobesuch.

    "Die schauen ja alle schon vom Äußeren her sooo gebildet aus. Und als die Muslime Spanien erobert hatten, brachten sie auch so viel kulturelle Bereicherung nach Europa. Unsere Eltern haben ja 1956 auch den Ungarn viel geholfen...
    Der Strache kann nur hetzen, eine Lösung des Problems hat er nicht..."

    Ich frage jetzt einmal, wieso sehe ich im Fernsehen (das ich dann natürlich SOFORT abdrehe) immer nur den Dr. Landau?
    Nirgends finde ich ein Wort der Israelitischen Kultusgemeinde zur gegenwärtigen Islaminvasion nach Deutschland und Österreich.
    Kein Journalist sucht ein Interview mit Herrn Muzicant ...
    Tät' mich wirklich interessieren, wie er dsa sieht und wie die IKG hilft.

  22. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    06. September 2015 15:40 - Die Unwahrheiten zum Tag

    Er lässt sich nicht davon abbringen!
    "Der Regierungschef hat heute den Baubeginn für Sperranlagen an der Grenze verkündet. "Wir werden nicht zulassen, dass unser Staat von einer Welle illegaler Migranten und von Terrorismus überschwemmt wird“, sagte der Ministerpräsident zu Beginn einer Kabinettssitzung.
    "Wir sind ein sehr kleines Land ohne demografische und geografische Tiefe, weshalb wir unsere Grenzen kontrollieren müssen“

    Dagegen wird aber garantiert niemand protestieren - denn es handelt sich nicht um Orban sondern um Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu!

  23. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    30. September 2015 09:40 - Das Duell

    Bis auf die Wirtschaftskämmerer in der ÖVP haben die ÖVP-Wähler schon erkannt, dass die Schlacht um Wien verloren ist. Sie wollen aber die wenigen ihnen noch verbliebenen Festungen halten, die noch "bürgerlichen" Bezirke mit ihrer besonderen Lebensqualität.
    Daher wird es diesmal zu einem stark auffallend unterschiedlichen Wahlergebnis zwischen den Bezirken und der Gemeinderatswahl kommen.
    Ist es ja auch noch ein letztes Stück an Bezirksautonomie, dass die Bewohner ihren Bezirksvorsteher selbst wählen dürfen, und er nicht automatisch durch das GR-Wahlergebnis bestimmt wird.
    Auch die SPÖ hat das erkannt und vebreitet jetztdas Gerücht, das für verschiedene Parteien angekreuzte Bezirks- und GR-Stimmzettel beide ungültig machen.
    Was natürlich total falsch ist, aber im "Endkampf" im Gemeindebau sind der SPÖ halt alle Mittel recht ...

  24. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    29. September 2015 12:26 - Asyl für Gutmensch Merkel in New York?

    und jetzt? wie weiter??
    "Die Quartiermisere für Asylwerber in Österreich lässt die Diakonie nach einer Öffnung der Kasernen rufen: „Denn es besteht eine gesetzliche Verpflichtung zur Unterbringung“, so Diakonie-Direktor Michael Chalupka ..."
    Kann mir bitte jemand das Gesetz nennen?!

    "Für die Diakonie ist spätestens jetzt die Situation für neu ankommende Flüchtlinge untragbar geworden."
    Nur für die Flüchtlinge?

  25. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    22. September 2015 12:21 - Das Haus der Sozialdemokratie

    Aus Anlass aktuellen Zeitgeschehens würde ich KEIN Haus der österreichischen Geschichte ohne Darstellung der tapferen Ereignisse rund um Wien im September 1683 planen.
    Wenn unsere Jugend die Gegenwart verstehen lernen soll, dann ist eine Kenntnis der Vergangenheit unbedingt notwendig.
    Das gilt für 1848, 1914-1918, 1934 und 1938-1955 - aber genau so für 1683!

  26. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    21. September 2015 09:00 - Europa im Tiefschlaf

    Allmählich kann es auch die PRESSE ihren Lesern nicht mehr verheimlichen, dass die überwiegende Mehrzahl der syrischen 'Flüchtlinge' in Wahrheit Deserteure sind. Junge Männer, die sich der Wehrpflicht entziehen und sich weigern, ihr eigenes Land gegen den IS zu verteidigen. (auch wenn in diesem Artikel v.a. über Iraker und Kurden berichtet wird).
    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/4825618/Deserteure-im-Kampf-gegen-Jihadisten-fliehen-nach-Europa?_vl_backlink=/home/index.do

  27. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    20. September 2015 12:32 - Abgeordneter Pilz, der mutige Schlepper

    Wie der ORF es sieht:
    ORF-Online:
    "Zum ersten Mal seit dem Beginn der Flüchtlingsbewegungen quer durch die EU sitzen Menschen vor der österreichischen Grenze fest. Rund 100 Menschen, darunter Mütter mit kleinen Kindern, wurden vor Spielfeld in der Steiermark an der Einreise gehindert"

    Und dann weiter:
    "Die Situation zeigt das Dilemma der europäischen Uneinigkeit. Die einzige Lösung scheint zu sein, dass so viele Menschen kommen, dass die Exekutive sie nicht aufhalten kann."

    Eigenartiges Wunschdenken des ÖSTERREICHISCHEN Rundfunks!

  28. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    16. September 2015 07:41 - Die Verantwortungslosigkeit der Bischöfe

    1) Manche Pfarrer haben es zum Glück schon erkannt. Da wurde z.B. am vergangenen Sonntag bei den Fürbitten in der Hl. Messe für die Politiker gebetet, dass sie den Flüchtlingen helfen; aber in einem zweiten Satz wurde auch gebetet, dass sie die Klugheit haben mögen, auch die Ängste und Sorgen der eigenen Bürger zu erkennen.
    2) In Kreuz und Quer war in einer Doku über Kardinal Schönborn zu sehen, wie er den Gläubigen in der Wiener Pfarre Laimgrube sagte, dass sie in Wien bereits eine Minderheit sind - unter 50%. Hat er aber auch darüber nachgedacht, WARUM das so ist? Warum der 6. Bezirk unter sozialistischer Schwulenführung zu den nachwuchsärmsten Bezirken Wiens zählt?
    Spricht er über diese Statistiken auch mit dem Direktor der Caritas Ges.m.b.H., Dr. Landau? Fragt er ihn, wie er den Missionsauftrag versteht? Ob er schon einmal wenigstens versucht hat, den tausenden von der Caritas betreuten 'Flüchtlingen' das Wort Jesu näher zu bringen?

  29. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    10. September 2015 12:59 - Während der Papst die Pfarren zur Moslem-Aufnahme zwingt

    In zumindest einer nö. Pfarre wird es möglicherweise nicht leicht sein, Muslime zu finden, die dort untergebracht sein wollen ...
    Muslime haben bekanntlich eine andere Einstellung zu Schwulen ...

  30. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    08. September 2015 08:53 - Wie sich der kleine Faymann die große Politik vorstellt

    Der unkluge Heeresminister KLUG macht auch gleich in großer Politik:
    "Verteidigungsminister Gerald Klug (SPÖ) hat angekündigt, dass das österreichische Bundesheer für einen militärischen Einsatz in Syrien zur Verfügung stehe.
    Auch für einen Assistenzeinsatz an den österreichischen Grenzen sei das Militär bereit."
    http://orf.at/stories/2297280/

    Da zeigt er wahre Größe, denn alle großen Feldherren der Geschichte waren Meister im Herumkommandieren von Phantomarmeen ...

  31. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    07. September 2015 13:11 - Asylwerber statt Investitionen

    langsam kommen die Zahlen auf den Tisch:
    Jetzt wurden bereits 20,000 (zwanzigtausend) in den vergangenen drei Tagen aus Ungarn nach Deutschland 'Reisende' gezählt.
    Ist es verwunderlich, dass Seehofer zu schäumen beginnt?

  32. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    01. September 2015 07:15 - Zuwenig gestreichelt: Die Masturbation in Gemeinde-Kindergärten

    Nur eine Frage:
    Hat der Herr Kardinal der geschaßten Kindergärtnerin schon ein Gespräch zwecks Bechäftigung in einem kirchlichen Kinndergarten angeboten?
    Hat die darob sehr empört gewesene Wiener ÖVP der Frau schon eine Stelle in einem der ihr nahestehenden Kindergärten von 'KIWI-KinderinWien' angeboten?

    Pumuckl hat völlig recht!
    Die Wilheminenbergkommission unter der ehrenwerten Frau Richterin Helige war zum Krenreiben!
    2,000 festgestellte Opferkinder - und bis dato kein einziger Täter(in) entlarvt.
    Es sind halt Akten verschwunden, vernichtet, unauffindbar.
    So ist das in der Stadt der Sexualdemokraten!

  33. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    27. September 2015 19:36 - Die Volksabstimmung

    Höchst erfreulich!
    Die Tatsache, dass die oö. Wähler SEHR DEUTLICH zwischen der Landtags- und der Gemeinderatswahl unterschieden haben

  34. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    25. September 2015 13:14 - Das Geheimpapier

    Herzliche Einladung, meinen gerade geschriebenen Eintrag beim Tagebuchkommentar zum Bsuch Orbans in Wien zu lesen.

  35. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    16. September 2015 10:21 - Die Verantwortungslosigkeit der Bischöfe

    Gutes tun und Gut sein wollen ...
    Im Bekanntenkreis, vor allem bei den Frauen, stelle ich fest, dass man/frau jetzt freiwillig auf den Bahnhöfen mithelfen muss. Mann/Frau muss doch jetzt Gutes tun.
    Aber noch wichtiger scheint ihnen zu sein "Tue Gutes und REDE DARÜBER!".
    Alle sollen wissen und sehen, dass Mann/Frau GUT IST!

    Und wer da nicht mittut, der/die kann unmöglich ein guter Mench sein ....

    Ich habe das Gefühl, dass unser Kardinal und seine Einsager von ähnliche Gedanken und Gefühlen beherrscht sind.

  36. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    09. September 2015 11:43 - Flüchtlings-Hysterie: Die ersten Zeichen der Vernunft

    In Mina bei Mekka stehen für die Hadjpilger riesige Zeltstädte bereit, in denen bis zu DREI MILLIONEN Menschen untergebracht werden können.
    Derzeit sollen sich angeblich in ganz Saudiarabien 59 syrischen Flüchtlinge aufhalten.
    (Meine Vermutung ist, dass es sich um Selbstzahler handelt)
    Die Zelte sind aus feuerbeständigem Material und klimatisiert. Jedes Zelt hat Lautsprecher, Thermometer und Feuermelder.
    Man kann sich das hier ansehen:
    http://www.dozadebine.ro/wp-content/uploads/2015/02/Mina11.jpg
    http://www.dozadebine.ro/wp-content/uploads/2015/02/Mina3.jpg
    http://www.dozadebine.ro/wp-content/uploads/2015/02/Mina5.jpg

  37. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    06. September 2015 09:30 - Die Unwahrheiten zum Tag

    Moich erinnerte das Ganze an den Fall der Berliner Mauer.
    Damals verkündete ein DDR-Regierungssprecher, dass ab sofort Reisefreiheit ohne Visum gilt. Und kein DDR-Grenzer hatte dazu irgendeine Weisung oder einen Befehl erhalten.
    Die DDR-Bürger wurden im Westen mit Bananen empfangen.
    Bei uns sprachen Faymann und ein ÖBB-Sprecher. Und am Westbahnhof türmten sich Schachteln voll mit Bananen...

    Hat auch nur ein Exekutivorgan an der Grenze eine Weisung erhalten, dass an der ungarischen Grenze die Fremden- und Aufenthaltsgestze NICHT gelten und nicht anzuwenden sind?
    Der ÖBB-Direktor füllt auf Regimentskosten ganze Züge mit 'Flüchtlingen' - das ist keine Schlepperei?

  38. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    05. September 2015 10:47 - Das tote Kind und was die Medien alles verschweigen

    jetzt ein paar neue Fakten - laut ORF-Online:
    1) zurzeit kommen stündlich Hunderte Menschen über den Grenzübergang Nickelsdorf/Hegyeshalom. Die österreichische Polizei rechnet im Laufe des Tages mit bis zu 10.000 Flüchtlingen.
    2) die ÖBB-Züge fahren über Salzburg direkt weiter nach Deutschland. Es sei auch nicht geplant, dass Flüchtlinge aussteigen.
    3) Für den Fall, dass Flüchtlinge in Wien bleiben wollen, habe man Hunderte Unterbringungsplätze im Bereich der SPITÄLER der Stadt in der Hinterhand,...
    4) Der österreichische Außenminister, Sebastian Kurz (ÖVP), sagte am Samstagmorgen bei einem Treffen mit EU-Amtskollegen in Luxemburg, „dass das Dublin-System natürlich nach wie vor gilt“. Dieses regelt, dass derjenige Mitgliedsstaat, in dem ein Asylwerber erstmals europäischen Boden betritt, für das Asylverfahren verantwortlich ist.

    ad 1) Orban hat es richtig erkannt und handelt im Interesse der Ungarn! Die minimalen Autobuskosten sind es wert, möglichst ALLE 'Flüchtlinge' in die Länder mit "WELCOME" Schild zu schicken.
    ad 2) wie lange wird sich Seehofer mit seinen Bayern es sich gefallen lassen, dass der Islam nach Deutschland jetzt auch zu Bayern gehören MUSS?
    ad 3) Ungecheckte 'Flüchtlinge' aus seuchengefährdeten Lagern in Wiener Spitälern unnterzubringen halte ich zumindest für eine Beihilfe zu möglicher Körperverletzung Wiener Patienten. Wollen wir hoffen, dass wenigstens in den Intensivstationen keine Betten bereit gestellt sind ...
    ad 4) und warum sagt Kurz das nicht Herrn Faymann?
    Warum tritt er nicht aus Protest gegen diesen möglicherweise als Amtsmissbrauch zu wertenden Schritt Faymanns SOFORT ZURÜCK? Wie kann er als zuständiger Außenminister noch Mitverantwortung tragen?

  39. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    04. September 2015 08:28 - Ungarn hält sich an das Völkerrecht, Österreich nicht

    angeblich gibt es eine Aktion linker Gutmenschen, 'Flüchtlinge' aus UUngarn mit privaten PKWs nach Österreich zu fahren.
    Auch private Schlepper machen sich strafbar, auch wenn sie gratis fahren!
    LINKE tun sich halt in einem RECHTSstaat sehr schwer ...

  40. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    30. September 2015 13:04 - Das Duell

    Leider, leider ...
    droht auch nach dem 11. Oktober die Fortsetzung der Ottakringerisch-Grechischen Packelei!
    http://neuwal.com/wahlumfragen/stream.php?cid=2#facts
    vom 26.9. - Unique research:
    SPÖ 38% - 39 Mandate
    Grüninnen 12% - 12 Mandate
    FPÖ 34% - 35 Mandate
    Neos 6% - 6 Mandate
    ÖVP 8% - 8 Mandate

    Auch wenn das eine Erhebung im Auftrag der KRONE in wahrscheinlicher Freundlichkeit dem Herrn Dr. Häupl gegenüber ist - es ist nicht auszuschließen.
    Aber: DIE HOFFNUNG STIRBT ZULETZT!!

  41. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    29. September 2015 13:56 - Die missbrauchten Flüchtlingskinder

    Monatelang hat Frau Dr. Helige und ihre Kommission den städtischen Wilheminenbergskandal untersucht und an die 2,000 (!) Missbrauchsofper anerkannt.

    Und weiter? NICHTS!
    Personalakten sind nicht mehr da, wurden vernichtet, werden nicht gefunden ...
    Ja, das Rathaus ist halt sooo groß - da kann man nicht alle Akten finden ...
    Vor allem dann nicht, wenn vielleicht gar rote Stadträttinnen mitschuld waren!

  42. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    28. September 2015 12:11 - Die im Wiener Wahlkampf (leider) ignorierten Probleme

    Der KURIER macht schon den Gartiszeitungen Konkurrenz:
    "In Wien geht es nicht nur um den Bürgermeister, sondern auch um den Ruf als Weltstadt. Es gibt berechtigte Befürchtungen, dass ein blauer Vormarsch der Stadt wirtschaftlich schaden könnte – vor allem im Tourismus. 1,5 Millionen Nächtigungen im Jahr bringt in Wien allein der Kongresstourismus, was 17.000 Ganztagsarbeitsplätze sichert. Um die spendierfreudigen Kongresstouristen reißen sich auch andere Metropolen. Offenheit ist ein wichtiges Asset in dem Wettbewerb."

    In den Zeilen davor schreibt der KURIER gegen die Angstmache der FPÖ.
    Jetzt hat er mir aber große Angst gemacht, dass die Ausländer nicht mehr nach Schönbrunn oder zum Stephansdom kommen, weil der Strache vielleicht im Rathaus sitzt.
    Und im Winter könnte es ganz urkalt werden, wenn Wien nicht mehr Schwulenhauptstadt ist ...
    Ich fürcht' mich jetzt aber so was von ...

  43. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    27. September 2015 08:21 - Aus einem Esel wird niemals ein Lipizzaner

    Genau so ist es:
    Aus meiner Maturaklasse wurden Kinder aus bescheidenen und bescheidensten Verhältnissen nichtakademischer Familien: 2 Univ.Prof., Primararzt, Chefchemiker in der Industrie, Rechtsanwalt, höhere Beamte und leitende Angestellte ...
    Den Sohn einer "Doppel-Arztfamilie" verloren wir bereits einige Klassen vor der Matura mangels Qualifikation ...

    PS: In meiner r.k. Volkssschulklasse waren wir 56(!) Schüler mit nur einem Lehrer - keine Förderlehrer oder Schulpsychologen! Statt dieser Zusatzlehrer gab es DISZIPLIN und ein Elternhaus, das den Lehrer voll unterstützte.

  44. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    24. September 2015 15:32 - Der Meldezettel

    Gerade auf ORF III live die NR-Debatte zum Flüchtlingschaos!

    Die absolute Lachnummer liefern wieder einmal die GrünInnen!
    Die GrünInnen Korun und Glawischnigg haben einen Pappendeckelkarton auf ihrem Pult hingestellt und sammeln für 'Flüchtlingshilfe'.
    Und damit die Spendenfreudigkeit der Nationalräte vor der TV-Kamera ja schön gezeigt werden kann, passiert ein Rundwanderweg. Brav hinuntergehen, Geldschein hinein, auf der anderen Seite wieder hinaufgehen, und dann wieder barv hinuntergehen, Geldschein ins Schachterl und auf der anderen Seite wieder hinaufgehen und dann wieder ...

    Wie ein sparsamer Regisseur im Theater oder in der Oper die Komparsen auch immer wieder im Kreis über die Bühne ziehen lässt.

  45. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    14. September 2015 12:37 - Jetzt also Grenzkontrollen – aber was sollen die bewirken?

    Allen Ernstes frage ich mich jetzt schon:
    ist es völlig auszuschließen, dass die muslimische Völkerwanderung in die EU von Staaten der Arabia massgeblich unterstützt und auch finanziert wird?
    Welcher arabische Staat möchte schon Millionen syrischer 'Flüchtlinge' in Zeltlagern auf seinem Staatsgebiet beherbergen?
    An Geld mangelt es ja dort nicht ... und Verbündete auf der anderen Seite des Atlantiks gibt's ja auch noch ...

  46. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    09. September 2015 15:30 - Junckers Weisheit und ihr rasches Ende

    Die Krankheit "Brain drain" scheint in Brüssel zu grassieren und hat auch etliche EU-Politiker, wie unseren Wernerle erfasst.
    Glauben diese Naivlinge wirklich, dass sich eben erst in Dortmund oder Hamburg unter dem Schutz der Tante Angela angekommene 'Flüchtlinge' freiwillig nach Temesvar oder Kosice transportieren lassen, oder ins kalte Baltikum möglichst nahe der russischen Grenze? Oder gar wieder zurück ins ungarische Aufnahmelager zur Datenfeststellung?
    Sie wollen jetzt doch nicht einmal mehr zu Dr. Landau nach Traiskirchen!

  47. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    08. September 2015 13:38 - Wie sich der kleine Faymann die große Politik vorstellt

    "Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) will in den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) auch den syrischen Machthaber Baschar al-Assad einbinden.
    Im Bezug auf den IS stehe Assad auf derselben Seite wie der Westen. "

    Tausende Einzubindende sind jetzt in Österreich und in Deutschland:
    die meisten der kräftigen jungen Syrer drücken sich vor der Wehrpflicht in Syrien und wollen nicht gegen den IS kämpfen.
    Assad hat sogar allen Rückkehrern eine Amnestie versprochen.

    Könnte es sein, dass das sogenannte Deserteursmahnmal am Wiener Ballhausplatz auch eine gewisse Anziehungskraft ausstrahlt?

  48. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    06. September 2015 20:52 - Die Unwahrheiten zum Tag

    Unfassbar, unvorstellbar!
    Wie es die zur linken Einheitspresse a la DDR mutierte Lügenpresse schafft, den Österreichern einzupauken, dass ALLE Österreicher - bis auf den bösen Strache - nur noch an eines denken: den 'Flüchtlingen' helfen, 'Flüchtlinge' zu Hause einzuquartieren, für 'Flüchtlinge' zu spenden, alle unsere Politiker - mit Ausnahme des auch schon böse werdenden Sebastian KURZ - für ihre übergroße Menschlichkeit und Missachtung vieler österreichischer Gesetze zu loben ...

    Ähnliche Verfälschungen der Realität finde ich nur noch in meinem Zeitungsarchiv in damals ebenfalls gleichgeschalteten deutschen Zeitungen, wie sie meine Großeltern vorgesetzt bekamen.

  49. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    06. September 2015 12:19 - Die Unwahrheiten zum Tag

    was mir jetzt so auffällt:
    1) unrasiert, nicht deutsch sprechend und ohne Sakko und Krawatte kann ich derzeit auch ohne Fahrschein mit der ÖBB 1. Klasse von Wien nach Salzburg reisen, ev. sogar gleich weiter bis München. Hoffentlich gilt das auch noch während des Münchner Oktoberfests ...
    2) Während die ÖBB tausende 'Flüchtlinge' unter Missachtung aller geltenden Fremden- und Aufenthaltsgesetze (von den internen Betriebsordnungen will ich gar nicht sprechen) quer durch Österreich nach Deutschland schleppt, ermahnt ein Wiener Polizeisprecher einen Autokonvoi gutmenschlicher Budapestfahrer nur ja keine 'Flüchtlinge' nach Österreich mit zu nehmen, denn das wäre strafbar!
    3) Die Essenslager am Wiener Westbahnhof sind übervoll. Aber nur für 'Flüchtlinge'.
    Die sich rund um den Bahnhof aufhaltenden heimischen Obdachlosen haben dort keinen Zutritt.
    4) König Louis XIV soll angeblich gesagt haben ""La loi c'est moi".
    Kanzlerschauspieler Faymann erklärt eine "Nacht der Menschlichkeit", in der geltende Fremden- und Aufenthaltsgesetze an der österr.-ungarischen Grenze von ihm außer Kraft gesetzt werden.
    Wie hat da die Weisungskette von oben nach unten bis zum geringsten Polizisten funktioniert? Oder müssen unsere Polizisten schon so handeln, wie es die ORF-Nachrichten vorgeben?
    5) Endlich was POSITIVES:
    Außenminister KURZ nennt die Dinge beim Namen:
    "Mit der derzeitigen Praxis betreibe die EU so etwas wie ein „Schlepperförderungsprogramm“, sagte Kurz dem Deutschlandfunk
    Das führe auch dazu, dass die, die nach Europa weiterzögen, meistens „nicht die Ärmsten der Armen“ wären. Sie hätten schließlich Tausende Dollar oder Euro an Schlepper bezahlt.
    „Die Alten, die Kranken, die Frauen, die Kinder, die Schwangeren - das sind diejenigen, die meistens in der Region zurückbleiben müssen. Also unser System hat schon neben dem, dass es innerhalb Europas nicht funktioniert, sehr starke Schattenseiten.“

    Derzeit sehe ich halt nur sehr viel Schatten über Europa - aber sehr wenig Licht ...

  50. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    05. September 2015 07:27 - Das tote Kind und was die Medien alles verschweigen

    Auf Youtube kann man mehrere Videos sehen, wie "freundlich" sich in Ungarn 'Flüchtlinge' gegenüber der lokalen Bevölkerung verhalten.
    Z.B.:
    https://www.facebook.com/Anonymous.Kollektiv/videos/962460473800413/?fref=nf
    oder:
    https://www.youtube.com/watch?v=XhML37_zAE4

    Und dann gibt es noch genug einfältige Österreicher, bzw.v.a. Österreicherinnen, die heute früh die mit Bussen aus Ungarn nach Österreich abtransportierten 'Flüchtlinge' mit APPLAUS empfangen.
    Abgesehen davon, dass unser Kanzlerdarsteller diktatorisch verfügt hat, dass unsere Exekutive alle Normen der österreichischen Fremden-, und Aufenthaltsgesetze NICHT zu beachten hat!

    Man haut den Hund, und mmeint das Herrl - so wird es Häupl für Faymann am 11. Oktober zu büßen haben ....

  51. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    25. September 2015 17:38 - Das Geheimpapier

    Und das sagt jetzt der ehemalige Chef des österr. Verfassungsschutzes Polli:
    "Der Ex- Staatsschützer sieht eine große Gefahr in der "absolut unkontrollierten Zuwanderung" Zehntausender Menschen: "Klar, da sind auch IS- Kämpfer dabei. Die wissen die momentane Situation in Europa auszunutzen, natürlich. Und die brauchen auch gar keine Waffen."
    "Der deutsche Verfassungsschutz ist deshalb ja schon richtig verzweifelt - die eingesickerten IS- Krieger warten nämlich nicht, bis ihnen die Exekutive langsam auf die Spur kommt. Sie werden vorher zuschlagen. Das werden wir in spätestens fünf Monaten sehen."
    "Wir Europäer importieren uns sowohl Opfer als auch Täter - somit müssen wir mit gefährlichen Situationen in den Asyl- Quartieren rechnen."

    Um den Staatsanwalt nicht auf abwegige Gedanken zu bringen, betone ich deutlich, dass ICH nicht glaube, dass sich unter 'Flüchtlingen" potenzielle Terroristen befinden.
    Es gilt für alle 'Flüchtlinge' die Unschuldsvermutung.

  52. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    25. September 2015 09:05 - Quoten lösen das Migrationsproblem sicher nicht

    Weder 'Flüchtlinge' noch Gehirninhalte lassen sich auf Kommando verschieben.
    Wie oft mussten Abschiebungen abgebrochen werden, weil sich der abgelhente Asylwerber nicht ins Flugzeug setzen ließ?
    Es ist nicht einmal gelungen, aus dem überfüllen Lager Traiskirchen 500 Menschen - uunter gleichen finanziellen und sonstigen Bedingungen! - in das schöne Quartier in Gabcikovo zu übersiedeln!
    Und da wollen Faymann, Merkel und Co. Zehntausende FREIWILLIG aus 'Flüchtlingsparadiesen' an die Ostsee nahe der russischen Grenze transferieren?
    Oder nach Bulgarien und Rumänien? In die Ostslowakei?

    Sid diese Herr- und Damenschaften wirklich so dumm, oder wollen sie wieder einmal nur ihre Wähler für dumm verkaufen?

  53. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    23. September 2015 17:36 - Kommen jetzt die Panzer?

    Jeden Tag ist's anders ...
    Vorgestern noch hieß es, kein Flüchtling werde gezwungen, nach Gabcikovo zu übersiedeln. Nur wer freiwillig in den Bus steigt, wird transportiert.
    Keine 50 waren dazu bereit ...
    Heute verlieren Traiskirchner Flüchtlinge ihre Grundversorgung, wenn sie sich weigern, nach Gabcikovo zu übersiedeln.

    Wir haben halt keine zielgerichtete, sondern eine sehr situationselastische Flüchtlingspolitk.
    Dass Diakonie und UNHCR haben natürlich sofort dagegen protestiert ...

  54. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    18. September 2015 12:39 - Was bringen, was kosten die Asylanten?

    Was bringen die Asylanten?
    Wieder einmal einen Seitenblickeauftritt der Toten Hosen und des/der Conchita ...
    Die Toten Hosen werden am 3. Oktober beim Solidaritätskonzert unter dem Motto „Voices for Refugees“ auf dem Wiener Heldenplatz auftreten. Ebenso mit dabei sind Conchita Wurst, Bilderbuch sowie Soap & Skin.
    "„In Europa und leider auch in Österreich gibt es eine Gruppe von Menschen, für die scheinbar fundamentale Menschenrechte nicht gelten."

    Das ist es genau: es sind nur SCHEINBAR fundamentale Menschenrechte!

    Anscheinend ist es aber bereits ein fundamentales Menschenrecht für bestimme Gruppe am Heldenplatz auftreten zu dürfen ...

  55. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    15. September 2015 08:23 - Die Höchstgerichte als Totengräber

    So unsicher für den VwGH Ungarn ist, so sicher ist für mich der VwGH LINKS

  56. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    13. September 2015 17:25 - Die Nahostkonflikte in Mitteleuropa

    ÖBB: Zugsverkehr nach Deutschland eingestellt
    Deutschland stellt ab 17.00 Uhr den Zugsverkehr nach Österreich ein. Das gaben die ÖBB auf APA-Anfrage bekannt. Über das weitere Vorgehen wird beraten. Derzeit sind 1.800 Flüchtlinge in Railjets unterwegs nach Deutschland.

    Es lebe der freie Bahn- und Straßenverkehr innerhalb der EU!

    Herr Bundeskanzlerdarsteller, ich tät' mich umgehend mit Herrn Dr. Landau und Ihrem Koordinator Konrad beraten ...

  57. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    13. September 2015 15:30 - Die Nahostkonflikte in Mitteleuropa

    die Dinge überstürzen sich, aber wir leben ja auf der Insel der Seligen, und Wien hat überhaupt keine Asylkrise ...
    1) Berlin plant ab heute Grenzkontrollen
    Die deutsche Regierung plant die Einführung von Kontrollen im Grenzbereich zu Österreich.
    "Der deutsche Verkehrsminister Alexander Dobrindt sah zuvor sein Land bei der Aufnahme von Flüchtlingen am Limit. „Die Grenzen der Belastbarkeit sind erreicht, dieses Signal muss unmissverständlich ausgesendet werden. Jetzt sind wirksame Maßnahmen nötig, um den Zustrom zu stoppen.“

    2) Caritas-Präsident Michael Landau hofft bei der Schaffung von dauerhaften und winterfesten Flüchtlingsunterkünften in Österreich auf einen „Schulterschluss“ von Bund, Ländern und Gemeinden, sagte er in der ORF-„Pressestunde“
    Und der Herr Caritas Ges.m.b.H. Direktor gibt's anscheinend schon billiger:
    "Niedrigere Standards würde er akzeptieren, wenn es um für die Wohnqualität kaum relevante Bauvorschriften, etwa die Fenstergröße, gehe. Hier müsse man flexibel sein."
    Und außerdem müsse man sich davon verabschieden, Asyl als „Sicherheitsthema“ zu betrachten.

    3) Die Anzahl der Flüchtlinge aus Ungarn, die nach Österreich kommen, hat sich am Sonntag noch einmal erhöht. Im burgenländischen Nickelsdorf werden mittlerweile bis zu 10.000 Menschen erwartet.
    Die Flüchtlinge würden mit extra geführten Zügen der ÖBB und bis zu 40 Bussen zum Westbahnhof gebracht, von wo sie nach Deutschland weiterreisen wollen.
    Siehe dazu Punkt 1)!!

    4) Das österreichische Bundesheer erhöhte nun auch seine Einsatzbereitschaft. In sechs von neun Militärkommandos seien nun die Einsatzstäbe rund um die Uhr einsatzbereit, so ein Sprecher: „Dadurch können wir uns schneller auf Lageentwicklungen vorbereiten.“

    Aber liebe Österreicher - es gibt KEINE Krise!
    Höchstens wenn der Wernerle jetzt auch noch die Deutschen voll attackiert und möglicherweise einen historischen Vergleich zur deutsch-österreichischen Grenze zieht....

  58. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    12. September 2015 16:18 - Mediale Gehirnwäsche – und wie man sich wehren kann

    Eine Frage an die hier schreibende und lesende Community, auch an Dr. A.U.:

    Wir sehen also täglich viele Bilder von den Flüchtlingen, fast immer mit kleinen Kindern im Vordergrund. Das halten inzwischen viele denkende Menschen als manipulierte Meinungsmache, weil die tatsächliche Zahl von Kleinkindern und Familien sehr gering ist.
    Es wird aber auch stets betont und es werden Interviews gebracht, wie auch die vielen jungen Syrer unter den Kampfhandlunge in ihrem Ort litten und dass vielen das Haus oder Geschäft zerbombt wurde.
    Jetzt meine Frage:
    wieso sehe ich auch mit Lupe auf den Bilder unter Hunderten jungen syrischen Männern NICHT EINEN, der eine sichtbare Narbe der Kampfhandlungen oder der Bombenangriffe zeigt?
    Bitte mich nicht falsch zu verstehen - ich freue mich, dass sie alle unversehrt diesen grausamen Kämpfen entkommen konnten.
    Aber fragen tue ich mich schon dürfen - oder?

  59. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    08. September 2015 15:14 - Wie sich der kleine Faymann die große Politik vorstellt

    Im Großraum Innsbruck ist der Polizei ein großer Erfolg gegen die Suchtgiftszene gelungen. Nach monatelangen Ermittlungen wurden 31 Personen festgenommen.
    Zahlreiche Personen waren schon amtsbekannt bzw. einschlägig vorbestraft. Vorwiegend stammen diese Personen aus dem nordafrikanischen Raum
    Als Hauptverdächtige gelten sechs Marokkaner zwischen 18 und 30 Jahren.

    Schön, dass unsere Kultur endlich vom Wein wegkommt ...
    PS: und wie viele der Nichtösterreicher sind Asylwerber?

  60. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    03. September 2015 15:54 - Werft alle Politikberater hinaus!

    ORF Reporter Gelegs spricht von einem "hinterhältigen Spiel auf dem Rücken der Flüchtlinge".

    Und unsere Polizei lockt mit ihren Straßenkontrollen die Schlepperfahrzeuge genau so in einen Hinterhalt ...

    Ja es ist für LINKE furchtbar in einem RECHTSstaat leben zu müssen!

  61. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    03. September 2015 13:26 - Toller Orban-Kommentar in der FAZ

    Herzlichsten Dank für diesen Hinweis!
    Herr Gauck und Frau Merkel ernten jetzt die Früchte ihres "Der Islam gehört zu Deutschland!"

  62. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    03. September 2015 13:32 - Werft alle Politikberater hinaus!

    Nichts als SHOW!
    dazu passt der Aktionismus des Asylkoordinators Konrad:
    http://orf.at/#/stories/2296620/

    "Er wird in einem Container arbeiten. Auf Konrads Wunsch hin wird nächste Woche auf einem Platz in der Wiener Innenstadt ein Bürocontainer aufgebaut.
    Die Blechhütte wird das Basislager für die Koordinierung der Flüchtlingsaktion - und ein bildhaftes Symbol.
    Im Ö1-Mittagsjournal kritisierte der Verfassungsrechtler Heinz Mayer die Koordinatoren hingegen: Diese drei würden Aufgaben übernehmen, die eigentlich Beamte in der Verwaltung machen müssten."

  63. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    02. September 2015 09:01 - Die Alternativen zu Häupl und Strache

    ein sehr interessanter Ansatz, besonders der Blick auf einen Bürgermeister Moser.
    Warum nicht? Haider war ja auch als Oberösterreicher LH von Kärnten.

    Ich sehe aber zwei gewaltige Hindernisse für diese Option:
    1) die eigentliche Wiener ÖVP, also der Wirtsschaftsbund wird dem nie und nimmer zustimmen. Seit Nettigs Tagen hat sich der WB so an eine gute Zusammenarbeit mit den Stadtroten gewöhnt, da wäre ein Moser ja schon fast eine Geschäftsstörung.
    Garantiert würden die Schwarzen tausendmal lieber einen Hausherrn über 220,000 Gemeindewohnungen im Bürgermeistersessel haben wollen. Man denke doch alleine an das Baunebengewerbe und die vielen, vielen Aufträge bei den Gemeindebauten.
    Apropos - da gab's doch einen mutmasslichen Auftragsvergabeskandal mit einer rasch gewachsenen Firma im Südwesten Wiens ... nie wieder was gehört.

    2) und das ist ein nicht rasch sanierbares Hindernis: meines Wissens nach ist Präs. Moser nicht mindestens bis in den dritten Grad mit dem Rathausfilz verwandt, verschwägert oder zumindest verpartnert.
    Und ohne Verwandte kannst im Rathaus nicht überleben!
    Ich fürchte, dass da selbst rasch vollzogene Adoptionen nicht ausreichen werden.

  64. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    27. September 2015 08:26 - Aus einem Esel wird niemals ein Lipizzaner

    Verehrter Herr Tögel,
    wie immer, eine Freude Ihren Beitrag zu lesen!
    "der Einfluss der anthropogenen Erderwärmung auf die Mundartdichtung der indigenen Völker Lateinamerikas .." ist köstlich(!), aber noch zu allgemein formuliert.
    Das ergibt doch eine ganze Reihe von mit Auslandsstudien finanzierten Diplomarbeiten oder Dissertationen:
    "auf die Mundartdichtung der indigenen Völker - Brasiliens, Perus, Mexikos, Ekuadors, North Dakotas, Nevadas, Haitis, ...."

  65. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    26. September 2015 21:13 - Öffentlicher Kongress der Schlepperbanden in München

    seit längerem stelle ich mir diese Frage:
    Wäre ich ein hochgelobter, gut ausgebildeter junger Syrer mit Englischkenntnissen (und keinen Deutschkenntnisssen) würde ich nicht auf einen Zug nach München warten!
    Nein, ich würde zur Boltzmanngasse gehen und dort bei der US-Botschaft Asyl beantragen und entsprechendes Visum für die Einreise in die USA begehren.
    Sollte es abgelehnt werden, würde ich dort sitzen bleiben und zum Handy greifen.
    Innerhalb von ein paar Stunden würden dann Hunderte, vielleicht Tausende dasselbe verlangen ...

    Das ist keine Aufforderung zu einer Demonstration vor einer ausländischen Botschaft, das ist nur ein Gedankengang, der eh niemals Realität werden wird.

  66. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    24. September 2015 15:44 - Der Meldezettel

    Ob die SPÖ-Hoffnung Kern mit den Wochen und Monaten der offenen Grenzen seines Genossen Wernerle wirklich einverstanden ist:
    "In Salzburg wird der „Rückstau“ von gestrandeten Asylsuchenden täglich größer. Am Mittwoch sind rund 2.100 angekommen, etwa 1.500 davon schafften die gewünschte Einreise nach Bayern. Die Einsatzkräfte befürchten ernste Probleme für den Bahnhofsbetrieb.
    „Das wird über kurz oder lang zu sehr ernsthaften Problemen für den Betrieb des Hauptbahnhofes führen“, warnt Bürgermeister Schaden: „Wir stellen fest, dass wir dauernd überfordert werden."

  67. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    15. September 2015 13:16 - Ich bin Öffi für alles

    Nach den Wochen der offenen Grenzen kommen jetzt die Tage der Selbstaufgabe im Inland:
    Aus der Online-KRONE:
    "In der Nacht verzeichnete die Polizei lediglich 2000 Aufgriffe. Rechtlich gesehen sind Personen, die ohne gültige Einreisepapiere bzw. -genehmigung nach Österreich gekommen sind, illegal im Land ... Die Behörden müssten über ihren weiteren Verbleib bzw. eine Abschiebung entscheiden. Bei Zigtausenden im Land ist das allerdings ein kaum bewältigbarer Aufwand."

    Wer ohne Pass und ohne Visums herein gebeten wurde, der wird sich auch um einen ablehnenden Aufenthaltsbescheid wenig scheren ...

  68. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    05. September 2015 20:20 - Das tote Kind und was die Medien alles verschweigen

    An diesem Wochenende findet in den Kirchen die CARITAS Ges.m.b.H. Sammlung statt.
    Eine gute Gelegenheit, das Körberl rasch und empört weiter zu reichen ...

  69. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    04. September 2015 16:05 - Ungarn hält sich an das Völkerrecht, Österreich nicht

    3,000 'Flüchtlinge' behindern auf ihrem Marsch nach Wien bereits den Autobahnverkehr in Ungarn.

    Aber das ist keine Invasion, keine Völkerwanderung ...
    Frau Mikl-L. wird bald an der Grenze sein mit einem "Welcome to Austria!"
    Und Herr Gauck und Frau Merkel schäumen bereits über vor Freude, dass der zu Deutschland gehörende Islam so schön sichtbar wird ...

    Armer Pühringer, armer Häupl - ihr bekommt die Rechnung serviert!

  70. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    24. September 2015 08:51 - Der Meldezettel

    Durch das viele Kotzen bekomme ich allmählich Rachenbeschwerden (nicht Rache ...), daher versuche ich die Dinge auch gelassen und heiter zu sehen.
    Warum sind die Gutmenschen mit ihren Gaben so sparsam?
    Warum hat noch niemand veranlasst, dass die in Klagenfurt notquartierten 'Flüchtlinge' (die partout nicht nach Gabcikovo wollen) so wie jeder andere Tourist eine "Kärnten-Card" bekommen?
    Bekommen die Menschen in Traiskirchen und in den anderen Lagern täglich wenigstens eine Gratiszeitung zum raschen Erlernen der deutschen Sprache und unserer Kultur?
    Hat die Wiener Flüchtlings-Integrations-Menschenrechts- und Fahrradbeauftragte schon durchgesetzt, dass 'Flüchtlinge' auch die Vienna Citybikes fahren können?

    Apropos Gutmenschen: die Wiener Roten haben tatsächlich rechtzeitig vor der Wahl noch einen neuen Bildungshit kundgemacht:
    In Wien wird es jetzt möglich sein, sich zum akademisch geprüften Gutmenschen ausbilden zu lassen. Na ja, genau so wird es nicht heißen, sondern "akademisch gebildeter freiwilliger Flüchtlingsbetreuer".
    In Lernmodulen wird man/frau z.B. über die Geographie und Geschichte der fernen Länder unterrichtet, über asiatische und afrikanische Kochkünste, und auch über Grundkenntnisse fremder Sprachen und Religionen.

  71. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    19. September 2015 09:06 - Die Bekehrung von Gutmenschen und Mitterlehner

    Brandstetters Aussage machte auch mich fassungslos.
    Weiß er denn nicht, dass in einer Demokratie der Staat das Gewaltmonopol hat?
    Verurteilt er jetzt auch den Wiener Polizeipräsidenten, der seine Polizisten gegen einen unbewaffneten 'Schwarzen Block' vorgehen ließ?
    Wenn Mitterlehner sich im Umdenken übt, wäre es vielleicht ratsam, wenn er auch über zwei seiner Minister/Innen umdenken würde: Brandstetter und Karmasin ...

  72. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    19. September 2015 09:13 - Die Bekehrung von Gutmenschen und Mitterlehner

    Und noch eine 'Seitenblickeveranstaltung:
    http://noe.orf.at/news/stories/2732459/
    Künstler wie Josef Hader, Marianne Mendt, die Wiener Sängerknaben oder Johann Sebastian Bass nehmen an einer Solidaritätsveranstaltung in und für Traiskirchen teil.
    Das Live-Streaming wird von der Wiener Staatsoper umgesetzt. Ganz Österreich kann über den Live-Stream bei diesem Event quasi dabei sein ...

    Ich werde sicherlich nur "quasi" dabei sein ...

  73. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    17. September 2015 12:47 - Zehn Thesen zur Migrationspolitik

    Wie bitte?
    "Aus rechtlicher Sicht ist unbestritten, dass anerkannte Flüchtlinge österreichischen Staatsbürgern gleichzustellen sind."

    Dem muss ich heftig widerspechen, und nicht nur weil ich einmal gelernt habe, dass "Unbestrittenes, Unzweifelhaftes, In Stein Gemeisseltes ..." sofort anzuzweifeln ist ...

    Ansonsten, volle Zustimmung.
    Aber aufpassen, dass nicht der kirchliche Index droht ...

  74. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    15. September 2015 21:36 - Nur eine Frage

    es genügt schon ein Blick nach Salzburg.
    Bald werden ÖBB und Stadt Salzburg kapitulieren und den belagerten Bahnhof aufgeben müssen.
    Es sei denn das BH kommt bewaffnet zu Hilfe - anders wird's nicht mehr gehen ...

    Hat der Bankexperte Faymann schon einmal gerechnet, welchen Schaden alleine die ÖBB und die zehntausenden "gewöhnlichen" Fahrgäste durch das Flüchtlingschaos tagtäglich erleiden?

    Ein ähnliches Bild heute am Wiener Westbahnhof - drinnen und außen herum. Trauben von bettelnden 'Flüchtlingen'.

    Wenn eine Regierung die Souveränität des Landes weder an den Außengrenzen, noch im Inneren zu wahren bereit ist, dann ist der Bundespräsident gefordert, diese Regierung unverzüglich zu entheben.

  75. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    15. September 2015 21:21 - Nur eine Frage

    Hervorragend!
    Noch nehmen sie sich nur die ihnen am besten gefallenen Bekleidungsstücke, die anderen werfen sie auf die Straße (Augenzeugenbericht in Traiskirchen!).
    Auch werden sie wieder die Kärntner Saualm ablehnen, auch wenn sich Herr Konrad jetzt auch mit kleineren Fenstern zufrieden gibt.
    Noch zeigt ihnen das Fernsehen Mitleid erheischende Kopftuchfrauen und -mädchen.
    Aber bald werden sie nicht nur auf den Plakatwänden die Palmersmädchen anschauen; sie werden auf den Plätzen, in den Straßen und Gassen weibliche Wesen entdecken, die ihnen Allah nicht einmal im Himmel gönnt.
    Ja, ich habe Angst um meine Töchter und Enkelkinder ...

  76. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    14. September 2015 10:34 - Kommt Deutschland zur Vernunft?

    Angeblich bereitete die für ihn in Wien nicht vorhandene Asylkrise unserem allseits beleibten Bürgermeister eine schlaflose Nacht (was den Wienerinnen und Wienern aber auch schon wurscht ist ...)
    Im Dämmerschlaf sah er Bilder von vielen 'Flüchtlingen' im Geriatriezentrum Lainz und sogar in der Stadthalle.

    Im Büro sah er in die Zeitungen und musste erkennen, dass er das alles nicht geträumt hatte ...

  77. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    14. September 2015 10:17 - Kommt Deutschland zur Vernunft?

    Bitte unbedingt ansehen, wer es gestern nicht live verfolgt hat:
    http://tvthek.orf.at/program/Im-Zentrum/6907623/IM-ZENTRUM/10574527

    Der ÖSTERREICHISCHE Aussenminister KURZ hat eindrucksvoll bewiesen, dass er Hirn hat und es auch benützt.
    Jeder Satz von ihm hatte Hand und Fuss.
    Höchsterfreulich, dass ein junger Mensch so klar an die Zukunft Österreichs denkt - wobei diese Zukunft ja schon übermorgen beginnt!

    Es gibt die berühmte Frage, mit wem würden Sie schiffsbrüchig alleine auf einer Insel gestrandet sein wollen. Mit KURZ rechne ich mir wesentlich höhere Überlebenschancen aus, als mit Faymann oder Dr. Landau. (Mit der Frau Vassilakou möchte ich nicht einmal auf einer schönen griechischen Insel gemeinsam sein!)

  78. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    09. September 2015 17:36 - Junckers Weisheit und ihr rasches Ende

    Die EU lässt sich weiter destabilisieren.
    Sollte die EU-Kommission nicht unbehinderten Straßen- und BAHNverkehr innerhalb aller EU-Staaten garantieren?
    In Dänemark wiederholt sich jetzt das gleiche Schauspiel, wie wir es an der ungarischen Grenze erleben.
    "Angesichts Hunderter ankommender Flüchtlinge hat die dänische Bahn ihren Zugsverkehr zwischen Deutschland und Dänemark auf unbestimmte Zeit eingestellt."
    Bis Busse bereitstünden, um die Menschen von der Straße wegzubringen, sei die E45 bei Padborg in beide Richtungen gesperrt, teilte die Polizei in Südjütland mit."

    So leicht lassen sich die Transportwege innerhalb der EU lahmlegen!

    Während unsere Politiker noch immer "Welcome Refugees!" rufen, handelt Ungarn:
    "Ungarn verlegt Militär Richtung serbischer Grenze
    Ungarn dürfte mit der angekündigten Militarisierung seiner Grenze zu Serbien Ernst machen. Militärisches Gerät und Soldaten würden mit Konvois in die Region transportiert.

    Und bei uns das täglich Gewohnte: Seit Dienstagfrüh durchquerten 6.000 Menscehn Wien, hieß es von der Polizei.

    Ist ja gut, dass die ÖBB den nunmehrigen RegionalWestbahnhof doch so großzügig dimensioniert ließen ...

  79. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    06. September 2015 13:06 - Die Kirche und der Flüchtlings-Irrsinn

    Danke, danke!
    Nach den salbungsvollen Worten der heutigen Predigt und der CARITAS Ges.m.b.H.-Sammlung besonders wohltuend!
    Wie oft wird der Namen Christi in diesem Zusammenhang von den kirchlichen Würdenträgern missbraucht!
    Ununterbrochen hört man, dass Jesus genauso gehandelt hätte - fehlt nur noch, dass der Herr Kardinal den Werner Faymann zum Bruder Jesus und die schöne Eva Glawischnigg zu seiner Schwester erklärt.

    Wie Jesus mit den Pharisäern umgegangen ist, dass wird wohlweislich verschwiegen.

    Ebenso, dass Jesus viele, sehr viele um sich geschart hat und sehr viele IHM gefolgt sind. Wieviele Muslime hat denn Herr Dr. Landau schon im namen Jesu um sich scharen können? Wie viele Muslime sind in den letzten Jahren in Österreich zum Christentum konvertiert? Aber, wie viele Österreicherinnen sind (freiwillig?) zum Islam übergewechselt?
    Das wäre einmal ein interessanter Gegenstand einer Predigt!

  80. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    05. September 2015 08:11 - Das tote Kind und was die Medien alles verschweigen

    Schweden wird bald kein Wunschziel der 'Flüchtlinge' sein:
    Der STANDARD berichtet:
    "Wegen offenkundiger Probleme in der Migrationspolitik verzeichnen die Rechten wachsende Erfolge.
    Sind die Schwedendemokraten (SD) bald Schwedens größte Partei? Die einwanderungskritischen Rechtspopulisten, die bei den Parlamentswahlen vor einem Jahr 12,9 Prozent der Stimmen erhielten, legen stetig zu. Mehrere Umfragen bescheinigen ihnen jetzt Werte zwischen knapp 18 und 20 Prozent. Nur noch sechs bis neun Prozentpunkte trennen sie von den regierenden Sozialdemokraten, deren einstige Kernwähler zur Konkurrenz überlaufen: In der Arbeiterschaft sind die SD inzwischen die Nummer eins. Unterdessen ist die Migrationspolitik zur wichtigsten Wählerfrage aufgestiegen.
    Für Unruhe sorgt auch die eskalierende Kriminalität in den überwiegend von Migranten bewohnten Großstadtvororten. So hält Malmö mit rund 30 Handgranaten- und Sprengstoffanschlägen seit Jahresbeginn einen traurigen skandinavischen Rekord."
    http://derstandard.at/2000021754895/Schwedendemokraten-auf-dem-Weg-zur-Nummer-eins

    Es empfiehlt sich auch, die Userkommentare zu lesen, die man im STADARD so nicht erwarten würde ...

  81. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    04. September 2015 14:56 - Schwuler Gewissensterror in den USA

    und bei uns?
    was wird der erste muslimische Standesbeamte in der von Häupl stolz propagierten Schwulenhauptstadt Wien machen, wenn er zwei Schwule trauen soll?
    Wann wird das sein? 2020, 2025 ..?

  82. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    29. September 2015 18:08 - Asyl für Gutmensch Merkel in New York?

    angeblich soll Tante Angela in einer CDU-Sitzung in Bezug auf die Invasion gemeint haben "Na gut, bin ich halt schuld - aber jetzt sind sie da! .."

  83. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    27. September 2015 08:05 - Die Frauendiskriminierung

    Das Problem - oder, wie man heute politisch korrekt sagen muss, die HERAUSFORDERUNG der Teilzeitarbeit wird tunlichst verschwiegen.
    Die geringe Entlohnug für Teilzeitarbeit führt nämlich ganz automatisch zu einer noch geringeren Pension.
    Und das führt zwangsläufig zu -zig Tausenden mindestgesicherten älteren und alten Frauen.
    MMn. könnte hier ausgleichend wirken, wenn Teilzeitarbeit aufgrund von Kindererziehung entsprechend valorisiert wird - auch für die Berechnung der Pension.

    Es kann jedenfalls nicht sein, dass bewusst nur teilzeitarbeitende Frauen (um sich halt neben dem besser verdienenden Mann etwas dazu zu verdienen), sich eine adaequate Rente über die Mindestsicherung finanzieren lassen.

  84. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    26. September 2015 16:30 - Öffentlicher Kongress der Schlepperbanden in München

    Häupl hat keine Krise ...
    Selbst der Herr Kardinal gibt schon zu, dass auch er manchmal Angst hat ...
    Und das sind die Fakten:
    "Alleine über Ungarn und das Burgenland sind Freitag und Samstag bisher 17.000 Menschen nach Österreich gekommen."

    Und in Wien ist alles bestens:
    "Eine zweitägige Mineralienmesse kommende Woche in der Halle E der Stadthalle sorgt dafür, dass hunderte Flüchtlinge in eine andere Unterkunft übersiedeln müssen. Und im Ferry-Dusika-Stadion ziehen die Bewohner der dortigen Notschlafstelle von der Halle ins Foyer, damit die Sportler wieder für die bald anstehenden Staatsmeisterschaften trainieren können."
    Und noch besser:
    "Um die Flüchtlinge in die neuen Notquartiere oder zu den Bahnhöfen zu bringen, sind die WIENER LINIEN mit SONDERZÜGEN unterwegs."

  85. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    17. September 2015 21:14 - Zehn Thesen zur Migrationspolitik

    Noch ein "Wie Bitte"??
    .."hat Österreich 500 Asylwerber in die Slowakei gebracht."

    Ein Wunschtraum!
    Das ist die Realität:
    "18 Flüchtlinge aus der Schwarzenberg- Kaserne in Salzburg wurden am Donnerstag in die slowakische Flüchtlingsunterkunft gebracht. Ein bereits in der Früh aus Kärnten geplanter Transport von 42 Syrern nach Gabcikovo war abgesagt worden, offenbar weil sich die Asylwerber geweigert hatten, in die Slowakei verlegt zu werden. "Niemand wird mit Zwang in Asylquartiere gebracht", sagte Grundböck."

    Wir MÜSSEN helfen, heißt es - jenen, die sich nicht helfen lassen müssen!
    Nur kan Zwaung - sonst gibt's an Wickl ...

  86. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    17. September 2015 13:20 - Die Verantwortungslosigkeit der Bischöfe

    Am meisten ärgert mich, dass vom Herrn Kardinal herunter kein 'Asylkatholik' sachlich argumentierten will, oder es eben gar nicht kann.
    Während z.B Dr. A.U., oder auch heute Hans Winkler, eine Fülle von Gründen und Argumenten auflistet, weshalb wir nicht unkontrolliert Huntertausende Muslime nach Europa herein drängen lassen sollen, gibt es bei den Gegnern einer solchen Meinung nur ein Argument: "WIR MÜSSEN!"
    Selbst das lange Zeit verbreitete 'Wir brauchen Zuwanderung, damit wir genügend Kinder bekommen' wird wohlweislich angesichts der sehr potent wirkenden Heerscharen junger Muslime nicht mehr gebraucht. Auch als 'Pensionssicherer' wirken sie halt auch wenig glaubhaft.
    Was bleibt dann noch an Argumenten?
    Wie gesagt - wir MÜSSEN!
    Wir müssen, weil Christen wie Jesus sein MÜSSEN, weil sie die Bibelzitate (es werden aber immer ur die selben ausgewählten und verkürzten gebraucht) befolgen MÜSSEN.
    Gute Christen MÜSSEN eben.
    Wer glaubt, nicht zu müssen, der ist halt kein guter Christ.
    So kann man eine Diskussion auch führen - aber nicht mehr mit mir ...

  87. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    15. September 2015 11:20 - Ich bin Öffi für alles

    Zehntausende 'Flüchtlinge' (weil ohne jegliche Kontrolle nur geschätzt) waren gestern in Österreich notquartiert.
    Jetzt löst sich diese angespannte Situation allmählich auf und die Polizei hat angeblich wieder genug Personal um auf der A4 Radarkontrollen zu machen.
    Die Frage ist aber: wohin zerstreuen sich die tausenden Flüchtlinge, wenn sie wissen, dass die Deutschen die Grenzen dicht gemacht haben?

    Aktueller Augenzeugenbericht vom Westbahnhof: Massen von 'Flüchtlingen' überall, auch außerhalb des Bahnhofs, man wird angebettelt und bekommt den Eindruck, dass Orban mit den 'Flüchtlingen' auch viele 'Ostungarn' nach Ö. exportiert hat.

  88. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    15. September 2015 08:33 - Ich bin Öffi für alles

    Sehr empfehlenswert:
    http://www.ardmediathek.de/tv/Hart-aber-fair/Schlagbaum-runter-Z%C3%A4une-hoch/Das-Erste/Video?documentId=30579522&bcastId=561146

    Eine Diskussion auf deutschem (d.h. hohen) Niveau mit Markus Söder (bayerischer Finanzminister und möglicher nächster Ministerpräsident von Bayern).

    Solche Politiker braucht Europa.

  89. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    10. September 2015 12:54 - Junckers Weisheit und ihr rasches Ende

    Herr Juncker ist nicht die EU!
    Wo bleibt der sofortige Widerspruch z.B. unserer Innenministerin und unseres Außenministers?
    Wernerle wird noch ein paar Tage brauchen, bis er das Ganze versteht.

  90. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    09. September 2015 07:59 - Ein toller Fußballtag mit einer Kleinigkeit zum Nachdenken

    Kleine Anmerkung zu hier geäußerten Gedanken:
    1) Die österr. Bundesliga ist halt im Vergleich mit den Spitzenligas (-ligen?) anderer eiropäischer Staaten maximal eine Provinzliga. Was nützt es, wenn ein oder zwei Spitzenvereine erstklassige Spieler haben, die dann am Wochenende gegen einen Dorfverein antreten müssen, der sich gar keine hochwertige Kicker leisten kann.
    2) Der Teamtrainer hat keine andere Wahl, als sich die besten österreichischen Spieler von ausländischen Mannschaften zu holen - und der Erfolg gibt ihm recht.
    3) Das Nichtmitsingen der österr. Hymne finde ich auch ärgerlich. Bei dem einen oder anderen Spieler mag es vielleicht zu entschuldigen sein, wenn er sich innerlich und mental schon ganz auf das Spiel konzentriert.
    4) Zur Bemerkung, dass mancher Spieler ohne Fussball bestenfalls ein Regalbetreuer im Baumarkt wäre, darf ich einen klassischen Sager aus der Hochkultur entgegen halten:
    Nimm einem Musiker sein Instrument weg - was ist er dann ...?
    Seien wir doch froh, dass wir jetzt einmal Spieler haben, die mit dem Ball umgehen können und heben wir uns das Meckern für die Zeit nach Marcel Koller und dieser Mannschaft auf.

  91. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    07. September 2015 16:58 - Asylwerber statt Investitionen

    Um Gottes Willen!
    EU-Migrationskommissar Dimitris Avramopoulos sprach heute bei seinem Besuch im Erstaufnahmezentrum Traiskirchen von einer „gastfreundlichen und ordentlichen Umgebung“.
    Flüchtlinge würden hier „auf eine sehr humane Art und Weise behandelt“

    Jetzt hatte doch der Amnesty Patzelt so eine wirksame Negativpropaganda gemacht, dass von 20,000 'Flüchtlingen keine 100 in Österreich bleiben wollten - und jetzt das!

    Jetzt werden sie wieder kommen, in Hundertschaften ins gastfreundliche Traiskirchen ...

  92. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    07. September 2015 17:01 - Asylwerber statt Investitionen

    Dänemark handelt richtig! KEIN 'Welcome to Danmark!'
    " Dänemark will mit Kampagne Flüchtlinge abschrecken
    Die dänische Regierung hat zur Abschreckung von Flüchtlingen Anzeigen in mehreren libanesischen Zeitungen geschaltet. In dem Text, der heute in drei arabischsprachigen Blättern und einer englischsprachigen Publikation erschien, wird darauf verwiesen, dass in Dänemark seit September ein verschärftes Asylrecht gilt. Die Sozialleistungen für Asylbewerber seien „um bis auf die Hälfte“ verringert worden, Inhaber einer vorübergehenden Aufenthaltsgenehmigung hätten im ersten Jahr kein Anrecht auf Familienzusammenführung.
    Um in Dänemark zu bleiben, müssten die Migranten und Flüchtlinge Dänisch verstehen und sprechen können .."
    http://orf.at/#/stories/2297238/

  93. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    05. September 2015 22:39 - Das tote Kind und was die Medien alles verschweigen

    Die wahre Meinung der Bevölkerung im Gegensatz zur Stimmungsmache der Regierung und der von ihr mitfinanzierten Lügenpresse sieht man z.B. im Internetforum der KRONE zu Faymanns Selbstlob über seine "Nacht der Menschlichkeit":
    "Da in den Storypostings keine sinnvolle Diskussion mehr stattgefunden hat und gegen die Netiquette verstoßende Postings überhandgenommen haben, sehen wir uns gezwungen, das Forum bis auf Weiteres zu deaktivieren."

    Das Forum kann man "deaktivieren" - aber nicht die österreichische Bevölkerung!

  94. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    05. September 2015 20:24 - Das tote Kind und was die Medien alles verschweigen

    Bitte online unterzeichnen!
    http://citizengo.org/de/28994-rigorose-massnahmen-gegen-wirtschaftsfluechtlinge-und-terroristen

    Es gibt aber auch eine große Gruppe von Flüchtlingen, die aus rein wirtschaftlichen oder anderen Interessen nach Europa kommen. Weder die EU noch die einzelnen Staaten haben die Kontrolle darüber, wer nach Europa kommt. Längst nutzt der IS (Islamischer Staat) die "unkontrollierte Völkerwanderung" für sich, indem er potentielle Dschihadisten mit den Flüchtlingsströmen nach Europa schickt, sie allem Anschein nach mit gefälschten syrischen Pässen versorgt und so versucht, diese und andere Personen eventuell für weitere Befehle des IS empfänglich zu halten. Die Strategie des IS ist es, so Krieg und Terror möglicherweise auch nach Europa zu tragen.
    Die Zeit der Naivität ist vorbei. Wir stehen höchstwahrscheinlich am Beginn einer modernen "Völkerwanderung".

  95. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    02. September 2015 12:10 - Die spinnt, die Merkel

    Indianer waren und sind die Ureinwohner Amerikas.
    Haben sie sich gegen die Einwanderungen aus Europa gewehrt?
    Wo leben sie heute?
    In den unwirtlichsten Gegenden, in Reservaten!

  96. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    26. September 2015 16:49 - Sicherheitspolitisches Chaos

    Es geht nicht um eine 'Flüchtlings'krise ...
    Wie erleben derzeit eine Destabilisierung der EU und eine Krise der europäischen Wirtschaft!
    Das mag den Anschein eines ungeplanten Kollateralschadens im Sog der Völkerwanderung aus Nordafrika und Asien haben.
    Ich glaube nicht an Zufälligkeiten!
    Cui bono?
    Wem nützt ein immer mehr drohender Verfall der EU, eine Gefährdung politisscher Stabilitäten in den europäischen Staaten, eine Schwächung der EU-Wirtschaft?

    Ohne Anspruch auf Vollständigkeit fallen mir dazu ein:
    Die USA
    Die Wirtschafts- und Finanzmächte der amerikanischen Ostküste
    Der American Military Industrial Complex
    Die amerikanischen Interessen innerhalb der NATO

    Und dann kann sich - ohne besonderes eigenes Engagement - der ehemalige Geheimdienstoffizier in Moskau freuen...

  97. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    17. September 2015 14:46 - Die Verantwortungslosigkeit der Bischöfe

    Im Gegensatz zu den hier vorgebrachten 'Schauermärchen' möchte ich auf einen Bericht der ORF-Religion-Redaktion hinweisen. So schön kann es sein, wenn man nur den richtigen Blick für die Dinge hat:
    "Schönborn erinnerte, dass er selbst aus einer Flüchtlingsfamilie aus der früheren Tschechoslowakei kommt: „Ich bin als Baby in den Armen meiner Mutter als Flüchtling nach Österreich gekommen, in einer Zeit, wo wir drei Millionen Flüchtlinge waren am Ende des Krieges. Und wir sind als Menschen aufgenommen worden. Von Menschen, die weiß Gott weniger hatten als wir heute.“
    Landau dankte Bürgermeister Häupl dafür, dass Wien trotz Arbeitslosigkeit und Flüchtlingsherausforderung in Zeiten von Wahlkämpfen „Haltung bewies“.
    In den nächsten Monaten und Jahren sein eine „doppelte Integration“ notwendig - eine von jenen, die in Österreich Schutz finden, aber auch eine weitere von jenen Einheimischen, „die nun fürchten, auf sie könnte vergessen werden“.
    Häupl unterstrich eindringlich, dass „keine versteckten Terroristen“ ins Land kommen würden.
    http://religion.orf.at/stories/2732104/

    Na also, jetzt wird Dr. Landau uns alle integrieren, die sich fürchten ...

  98. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    17. September 2015 12:37 - Die Verantwortungslosigkeit der Bischöfe

    Nach einigen mir zugebrachten Reaktionen von Katholiken (Laien! - keine Pfarrherren) scheint Dr. A.U. möglicherweise bald auf dem Index der Erzdiözese auf.

  99. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    14. September 2015 21:40 - Jetzt also Grenzkontrollen – aber was sollen die bewirken?

    1) in der ARD Diskussion gerade zu den vielen Helfern der Zivilgesellschaft gesagt:
    Viele Menschen tun eigentlich nicht Gutes - sie wollen selbst gut sein ...

    2) vor Jahrzehnten galt es in den USA keine 'problems' mehr zu haben. Ein Amerikaner kennt nur 'challenges' ...
    dasselbe sehe und höre ich jetzt bei uns.
    Es gibt keine Probleme, schon gar nicht in der Asylkrise. Es gibt nur HERAUSFORDERUNGEN, die zu meistern wir auf der Welt sind, besonders wenn in Wien eine Wahl vor der Türe steht ..

  100. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    14. September 2015 18:04 - Jetzt also Grenzkontrollen – aber was sollen die bewirken?

    Eine Frage:
    wo ist der Ursprung, die Wurzel des langen syrischen Marsches.
    Da mir in Serbien keine syrischen Enklaven bekannt sind, muss derAnfang des Zuges wo anders sein.
    Ich vermute mal in den riesigen Flüchtlingslagern in der Türkei, nahe der syrischen Grenze.
    Dazu ein Bericht der WELT v. 17.8., in dem es u.a. heißt:
    "In den letzten Wochen versuchten immer mehr Flüchtlinge an der türkischen Ägäisküste ein Boot nach Griechenland zu erwischen. Sie sind in Panik.
    ...Sie sind geflohen, weil sie nicht in der Regierungsarmee von Präsident Baschar al-Assad dienen wollen. Und jetzt haben die jungen Männer Angst, dass die Türkei sie nach Hause zurückschickt. ... "Wir sind geflohen, weil wir nicht eingezogen werden wollten", sagt einer von ihnen der türkischen Zeitung "Hürriyet". "Wenn wir es innerhalb eines Monats nicht schaffen wegzukommen, dann wirft uns die Türkei aus dem Land", sagt er. "Und das heißt, wir wären der Armee ausgeliefert.
    ... Etwa 300.000 Syrer sind in einem der 27 Flüchtlingslager in der Nähe der syrischen Grenze untergebracht, doch geschätzte 1,7 Millionen Menschen leben in angemieteten Wohnungen, bei Verwandten oder auf der Straße."

    Jetzt meine Frage: mit Handys und Internet - hat es sich bis in diese Lage herumgesprochen, dass die EU praktisch dicht gemacht hat (mit Ausnahme Herrn Faymanns, der jeden 'Asyl'sager bei sich aufnehmen wird)?
    Hat der Abmarsch aus diesen Lagern ein deutlich sichtbares Ende gefunden?
    Kommen noch immer Schlauchbote von Izmir zu den griechischen Inseln?

    Google Earth und die NSA müssten das doch leicht überblicken können; ev. auch ORF-Auslandskorrespondenten (;-)
    Apropos ORF-Berichterstattung:
    Wer da jetzt an den 'Originalschauplätzen' zum 'Livebericht' ein ORF-Mikro in die Hand bekommt, ist schlichtweg skandalös! Sind das Freiwillige, die dem ORF helfen wollen?

  101. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    10. September 2015 09:29 - Schulbeginn mit mehrfacher Schlechtwetterprognose

    Die in weiten Bereichen außerhalb Wiens gut gewesenen Hauptschulen lieferten dem lokalen Handwerk gut brauchbare Schulabgänger.
    Deshalb wurden auch in Wien Tischler, Dachdecker, Schlosser oder Spengler aus den umliegenden Bundesländern lieber beauftragt, als Wiener Firmen.
    In den NMS muss wahrscheinlich die vorgegebene Ideologie durchgezogen werden. Das heißt, die Kinder müssen oberstufentauglich gemacht werden.
    Und schon sehr bald werden die Handwerksmeister ohne Lehrlinge und ohne Nachwuchs dastehen ...

  102. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    08. September 2015 08:29 - Die Fischers, das Kopftuch und die Frauen

    Nicjht nur in Teheran!
    In Wels wirbt die ÖVP für die Gemeinderatswahl mit einer (übrigens sehr feschen) Muslima auf dem Plakat, verziert mit einer Koransure!

    Proconsul hat den link zum Bild genannt:
    http://derstandard.at/2000021843396/Wels-OeVP-Kandidatin-wirbt-mit-Koran-Zitat#sthash.1pU4TDle.dpuf

  103. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    01. September 2015 10:35 - Ursula Stenzel und die FPÖ

    So oder so ...
    damit ist der 1. Bezirk für die ÖVP Geschichte.
    Entweder es gelingt der Uschi mit der FPÖ weiterhin die Nummer Eins zu bleiben,
    oder die SPÖ kapert diie Innenstadt.
    Die ÖVP wird dort mMn. bestenfalls Zweiter, wenn nicht sogar Dritter werden.

  104. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    30. September 2015 20:14 - Das Duell

    OT, aber auch ein Duell - Deutschland - Österreich:
    Die Arbeitslosigkeit ist im September deutlich gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren 100.000 Menschen weniger auf Jobsuche. Es ist die geringste Erwerbslosenzahl seit fast 24 Jahren!

    Ach so - WO ist die Frage ... in DEUTSCHLAND!

    Also, auf nach Berlin, Herr Kanzlerdarsteller! Und gleich die Tante Angela fragen, wieso das bei ihr besser läuft, als beim Genossen Hundsdorfer.

  105. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    23. September 2015 15:27 - Kommen jetzt die Panzer?

    Stell dir vor es ist Krieg - und keiner macht mit:
    die zehntausenden syrischen Wehrdienstverweigerer, die als 'Flüchtlinge' nach Europa strömen, weil sie ihr Land und ihre Familien nicht gegen den iS verteidigen wollen.

    Stell dir vor, die EU schreibt - und keiner liest es ...
    Man muss doch nicht auf jeden Werbebrief antworten!
    Für solch ungebetene Briefe gibt es das berühmte Postfach 555. 1008 Wien, wo alle Retouren zum Altpapier kommen.

  106. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    19. September 2015 19:40 - Was bringen, was kosten die Asylanten?

    was bringen die Asylanten?
    Objektiv betrachtet, heute Abend einmal eine nicht zu übersehende Kriegsgefahr zwischen europäischen Staaten!

    Die Destabilisierer jenseits des Atlantiks können sich freuen ...

  107. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    10. September 2015 16:13 - Junckers Weisheit und ihr rasches Ende

    Jetzt ist aber Schluss mit lustig!
    Die ÖBB sind gezwungen, den gesamten Bahnverkehr zwischen Ö. und Ungarn einzustellen.
    Auch die Züge nach Deutschland seien wegen der 'Flüchtlinge' komplett überlastet.
    Herr Juncker,
    die EU hat freien Bahn- und Straßenverkehr innerhalb der EU garantiert!
    Was sagen Sie jetzt den vielen Geschäftsreisenden, Studenten und Schülern, den Touristen?
    Wo ist unser Verkehrsminister? (wer ist das überhaupt - keine Ahnung)

    Sarrazins Vorhersage ist viel früher wahr geworden, als man es je erträumt hätte.
    Wo ist ein Andreas Hofer, der den Österreichern zuruft: "Mander, s'ischt Zeit!"

  108. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    09. September 2015 15:41 - Junckers Weisheit und ihr rasches Ende

    Die Invasion qualifizierter und arbeitswilliger 'Flüchtlinge' nach Deutschland hat schon positive Effekte:
    Der DAX steigt und steigt ...

  109. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    05. September 2015 16:18 - Das tote Kind und was die Medien alles verschweigen

    Außenminister KURZ hat noch Verstand!
    "Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) hat vor einer Gefährdung des grenzkontrollfreien Schengen-Systems wegen der aktuellen Flüchtlingskrise gewarnt. “Ja, natürlich ist eine Gefährdung vorhanden”, sagte Kurz am Samstag nach einem EU-Außenministerrat in Luxemburg auf entsprechende Fragen. “Derzeit haben wir KEINE Grenzsicherheit. So ehrlich muss man sein.”

    Wie lange noch kann er es mit sich selbst verantworten in der Schauspielertruppe des Herrn Faymann mitzuspielen?

    Wozu noch in Schwechat Pässe kontrollieren, wenn über die Ostautobahn und im Zug aus Ungarn JEDER unkontrolliert herein kann?

  110. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    2x Ausgezeichneter Kommentar
  111. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    29. September 2015 09:06 - Asyl für Gutmensch Merkel in New York?

    Ich bin kein Psychologe und halte überhaupt nichts von Ferndiagnosen.
    Bei Frau Merkel kann ich mir aber vorstellen, dass sie von zwei persönlichen Erfahrungen geprägt ist.
    Das eine ist ihr Elternhaus einer evangelischen Pfarrerfamilie. Durchaus verständlich, dass diese Erziehung in den DDR-Zeiten nachhaltig von Gutmenschentum und chrislicher Nächstenliebe geprägt war.
    Das andere ist genau diese DDR-Geschichte mit Mauern und Stacheldraht. Ich halte ihr zu gute, dass ihr geschlossene Grenzen mit bewaffneten Soldaten, egal ob an der EU-Außengrenze und noch mehr innerhalb der EU eine absolute Horrovision ist.
    Dennoch sollte sie zumindest versuchen, den Unterschied zwischen dem "antifaschistischen Schutzwall" und Massnahmen zur tatsächlichen Sicherung der Bürger Europas vor einer sehr realen Invasion hunderttausender Asiaten und Afrikaner zu erkennen.

  112. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    29. September 2015 14:24 - Die missbrauchten Flüchtlingskinder

    Fundraiser wissen, dass - zumindest bei uns - Leute am liebsten für Kinder und Tiere spenden.
    Schade, dass Muslime keine Hunde halten - das wären erst Fotos für die Spendenherzen ...

  113. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    10. September 2015 14:37 - Junckers Weisheit und ihr rasches Ende

    gerade in der Online PRESSE gelesen:
    "Die Gewerkschaft vida spricht für eine rasche Arbeitserlaubnis für Asylwerber aus."

    Zur Erklärung, die Gewerkschaft "vida" ist eine Teilorganisation des ÖGB und wird von Mitgliedsbeiträgen finanziert.

  114. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    01. September 2015 07:26 - Zuwenig gestreichelt: Die Masturbation in Gemeinde-Kindergärten

    OT-Information:
    Mit Hilfe eines Verfassungsgesetzes wird der Bund künftig Asylquartiere in den Bundesländern schaffen, auch gegen den Willen von Ländern und Gemeinden. Darauf haben sich SPÖ, ÖVP und die Grünen geeinigt. Im Rahmen der Sondersitzung wird es eine Erklärung der Regierung zu der Verfassungsänderung geben sowie anschließend eine Debatte.

    Die Sitzung kann auf ORF III live mitbeobachtet werden.

  115. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
     
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    31. August 2015 14:08 - Das Schweigen der Medien

    Zwei mutmassliche Irrtümer in dn Medienberichten:

    1) glauben viele Menschen schon längst nicht mehr an die vielen Hundert 'unbegleiteten Flüchtlingskinder'. Wer auch nur eine muslimische Familie in seinem Umfeld kennt, weiß, dass junge Mädchen immer in Begleitung zu Veranstaltungen unterwegs sind. Und da sollen junge, unverheiratete Muslima in Afghanistan alleine von ihrer muslimischen Familie in einen Schlepperbus gesetzt werden? In einen Bus gefüllt mit vielen jungen Männern?
    Vielleicht kommt einmal ein Journalist auf die Idee und interviewt Frau Baghajatti zu diesem Thema ...
    2) glauben auch nur noch Journalisten, dass 90% der illegal zu uns gekommenen 'Flüchtlinge' aus Syrien sind.
    Wenn ich tatsächlich ein syrischer Flüchtling bin und inzwischen längst erfahren habe, dass Syrer in Österreich mit einem "Welcome to Austria" empfangen werde, dann ist wohl mein syrischer Pass das allerletzte, das ich weggeworfen habe.
    3) Bin ich sehr gespannt auf Berichte über die Handydatenauswertung der bei den Toten von Parndorf gefundenen Handys.
    Da müsste es ja leicht feststellbar sein, woher die Menschen stammen und zu welchen Schleppern sie Kontakt hatten.
    Es sei denn, es kann nicht sein, was nicht sein darf - und so werden wir möglicherweise gar nichts erfahren.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung