Die gescholtene Kriegsgeneration

Autor: Willi Sauberer

Mein Abschied vom ORF

Autor: Jana Kunšteková Maríková

Schluss mit leeren Worten!

Autor: Markus Szyszkowitz

Der Unbeugsame: Zum Tod des Südtiroler Freiheitskämpfers Sepp Mitterhofer

Autor: Reinhard Olt

Impfpflicht als brodelnder Vulkan

Autor: Johannes Leitner

Kaiser von China?

Autor: Markus Szyszkowitz

Gesinnungsschnüffelei für die Justizministerin?

Autor: Georg Vetter

Noch lange nicht Ruhe(stand)

Autor: Markus Szyszkowitz

Unbildung und Ideologie in unseren Schulbüchern

Autor: Christopher Rausch

Wo ist Sebastian Kurz?

Autor: Markus Szyszkowitz

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro pro Monat) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Wird Österreich endgültig zum totalitären Überwachungsstaat?

Es ist eine besonders dumme und für die Zukunft Österreichs giftige Diskussion, die da plötzlich ausgebrochen ist. Von mehreren Seiten wird verlangt, dass alle "Chats" von Politikern, also alle, selbst die persönlichsten SMS-, Mail-, WhatsApp- und andere Nachrichten ewig zugänglich bleiben müssen. Sollte diese – wieder einmal am lautesten vom größten Hort der politischen Dummheit, also den Neos, erhobene – Forderung angesichts der komaartigen Schwäche der ÖVP tatsächlich Gesetz werden, dann wird das eine Fülle von katastrophalen Folgen für die Zukunft dieses Landes haben.

Der Grund der Forderung ist natürlich klar: Neos und andere Oppositionspolitiker gieren danach, mit Hilfe der sogenannten Korruptionsstaatsanwaltschaft, die bekanntlich völlig einseitig nur Interesse an den Handys von ÖVP- und FPÖ-Politikern hat, deren alte interne Kommunikationen ausweiden zu können (andere Parteien interessieren die Staatsanwälte nicht, obwohl 2016, im Jahr der nun im Mittelpunkt stehenden Thomas-Schmid-Mails, SPÖ Bundeskanzler amtiert haben, die dann beispielsweise die kriminellen, aber von der Staatsanwaltschaft nie vor Gericht gebrachten Silberstein-Aktionen zu verantworten hatten). Durch dieses Zusammenspiel wissen nun die Österreicher das, was sie nach Ansicht der Staatsanwaltschaft und dieser Justizministerin wissen sollen, etwa dass der eine ÖVP-Mann "Arsch" gesagt hat und dass ein anderer schwul ist.

Wo freilich der Nutzen für Republik oder gar das Justizsystem durch die Verbreitung dieses Wissens liegt, haben uns Staatsanwälte, Neos und ihre Gesinnungsgenossen, die nun eine Rund-um-die Uhr-Kontrolle aller Regierungspolitiker verlangen, noch nicht erklärt. Für Oppositionspolitiker hingegen, für den in den meisten Menschen steckenden Voyeurismus und damit natürlich auch für die schwachbrüstig gewordenen Medien stellen solche Informationen natürlich ein gschmackiges Futter dar.

Als Begründung für die Forderung nach totaler Transparenz jeder auch uralten Äußerung eines Politikers waren bisher vor allem diese zwei Argumente zu hören:

  • Nur durch Beschlagnahme eines Handy sei man den mutmaßlichen Rechtswidrigkeiten des Thomas Schmid, also eines Spitzenbeamten mit parteipolitischen Intentionen, auf die Spur gekommen;
  • Durch solche Transparenz könne man geplante Verbrechen rechtzeitig verhindern, wobei in der Argumentation tatsächlich auch ein geplanter Mord als Beispiel genannt worden ist.

Nun: Beide Argumente stimmen – aber nur sehr oberflächlich. Sie sind jedoch absolut ungeheuerlich, wenn man ihre Konsequenzen durchdenkt. In vielfacher Hinsicht:

  1. Es ist zwar richtig und legitim, vermuteten Rechtswidrigkeiten des Thomas Schmid und möglicher Mittäter nachzugehen. Es ist aber absolut illegitim, jeden unbewiesenen Verdacht durch Amtsmissbrauch auch gleich in die Öffentlichkeit zu tragen. Noch viel skandalöser ist es, das auch mit fünf Jahre alten Chats zwischen zwei Personen zu tun, die absolut keinen strafrechtlichen Zusammenhang haben. Solche rechtswidrige Veröffentlichungen werden noch erleichtert, wenn es eine allgemeine Aufbewahrungspflicht gibt. Die Behauptung der Justizministerin ist ein reiner Schmäh und geradezu eine intellektuelle Zumutung, das Hinaustragen der Chats aus den Akten hätten nicht die Staatsanwälte, sondern die Strafverteidiger getan, obwohl sie damit zum Nachteil der eigenen Mandanten handeln, also selbst rechtswidrig handeln würden. Diese Justiz-Argumentation ist deshalb doppelt absurd, weil nach Darstellung dieses linksradikalen Justizministeriums die Anwälte in der gleichen Minute die Medien informiert haben müssten, da sie selber zum ersten Mal diese Chats im Strafakt theoretisch sehen hätten können: Es ist eine glatte Verleumdung der Rechtsanwälte, so zu tun, als ob sie bewusst und strafbar den eigenen Mandanten schaden hätten wollen. Und das behauptet eine Ministerin, die zwei Jahre lang selbst Rechtsanwältin gewesen ist …
  2. Die Möglichkeit, dass man durch Überwachung aller Chats einem geplanten Mord oder anderen Verbrechen auf die Spur kommen könnte, besteht theoretisch natürlich immer. Aber das gilt logischerweise nicht nur in Hinblick auf Politiker-Chats, sondern auch bei jeder elektronischen oder telefonischen Äußerung jedes anderen Menschen.
  3. Mit dieser Argumentationskette, dass die Überwachung aller Kommunikationen ja etwas eigentlich Gutes und Notwendiges wäre, um Schlimmes aufzudecken oder zu verhüten, rechtfertigen sich vom einstigen Hitler-Deutschland bis zum heutigen Kommunisten-China (von Nordkorea gar nicht zu reden) alle totalitären Repressions-Apparate. Es verursacht Übelkeit, dass eine angeblich liberale Partei und ein theoretisch zum Schutz der Grundfreiheiten aller Österreicher berufener Gerichtshof genauso denken und argumentieren wie solche Schergen-Systeme.
  4. Wie krank oder zumindest heuchlerisch die Forderung nach totaler Offenheit jeder Politiker-Kommunikation ist, merkt man auch beim Vergleich: Auch Gerichtshöfe, Geschworenen- und Schöffengerichte ebenso wie beispielsweise Prüfungskommissionen und zahllose andere Gremien können nur funktionieren, wenn dort völlig offen und vertraulich kommuniziert werden kann.
  5. Es gibt keine sinnvolle Abgrenzung zwischen einzelnen Kategorien von Kommunikation, wo jene zwischen Politikern totalitär überwacht würde, die zwischen Nichtpolitikern aber frei und vor dem Zugriff neugieriger Staatsschergen geschützt wäre. Nichts wäre leichter als die Schaffung von Umgehungs-Konstruktionen, um ein solches Politiker-Überwachungsgesetz auszuhebeln. Dann würden halt Chats über anonyme Dritt-, Viert- und Fünfthandys laufen, dann würden private Zwischenträger aktiv werden, dann würden Handys und Computer ständig gelöscht werden, dann würde vielfach nur noch im Dark Net kommuniziert werden, dann würde wie im Krieg jede Kommunikation mühevoll verschlüsselt werden. Dann würde eine Flut von Prozessen klären müssen, wer genau unter die Kommunikationszensur-Gesetze fällt und wer nicht.
  6. Soll die Politiker-Transparenz nicht nur eine Farce bleiben, dann landen wir daher unausweichlich bei der totalen, bei der totalitären Überwachung absolut jeder Kommunikation zwischen wem auch immer, wie sie im Kommunismus und Nationalsozialismus der Fall gewesen ist.
  7. Es wäre auch völlig unlogisch, nur bei der elektronischen Kommunikation (also bei Chats via SMS, WhatsApp, Mails, usw.) eine totale und rückwirkende 24/7-Transparenz zu erzwingen, nicht aber auch bei telefonischen, brieflichen oder mündlichen Kommunikationen. Wenn eine Rechtsordnung wirklich jedem Politiker die Möglichkeit vertraulicher Chat-Kommunikationen verbieten will, weil da etwas Schlimmes gesagt worden sein könnte, ist es zwingend, dass sie auch die Vertraulichkeit von Telefonaten, Briefen und Gesprächen unmöglich macht. Genau das haben totalitäre Regime vom Vormärz über die Nazis bis zu den Kommunisten ja tatsächlich gemacht.
  8. Eine Erfüllung der Neos-Forderung, die in Wahrheit einzig den Zweck hat, politische Gegner durch Veröffentlichung irgendwelcher vor Jahren gesagter Sätze bloßzustellen, würde einen der größten kulturellen Fortschritte von Demokratie und Rechtsstaat zunichte machen. In Wahrheit gibt es dann keine Demokratie und keinen Rechtsstaat mehr, wenn wesentliche Grundfreiheiten so demoliert würden.
  9. Sollten Neos und VfGH mit ihrem Verlangen, alles müsse transparent sein, Erfolg haben, würde das natürlich einen gigantischen Lacherfolg bei allen ausländischen Spionen und Geheimdiensten auslösen: Diese brauchen dann in Österreich nicht mehr mühsam Computer zu knacken, Viren einzuschleusen, Mails abzufangen oder Unterhaltungen zu belauschen. Sie brauchen nur noch zu warten, bis ihnen Parlament und Staatsanwaltschaft alles auf dem Silberteller präsentieren, was sie wissen wollen (falls Staatsanwälte, Medien und Oppositionsparteien schlafen, würden die ausländischen Dienste notfalls einen Parlamentarier durch Ausstreuen von Gerüchten dazu bringen, eine diesbezügliche Kommunikation an die Öffentlichkeit zu bringen).
  10. Sollten die krausen Vorstellungen von Neos &Co Realität werden, die der Verfassungsgerichtshof zumindest einmal in einer hirnlosen Entscheidung auch unterstützt hat, dass jede Chat-Kommunikation auch Jahre später offengelegt werden muss, dann werden zwar die diversen Untersuchungsausschüsse noch viel Lustiges und Pikantes aus der Vergangenheit ans Tageslicht bringen können. Dann werden sich die Medien noch an vielen Schimpfworten ergötzen können, die in vermeintlich vertraulichen Dialogen gefallen sind. Dann werden andere Parteien noch viel Freude daran haben, wenn jemand in einem solchen vertraulichen Dialog Kritik an Positionen des eigenen Parteichefs zu üben wagt. Dann wird aber für die Zukunft absolut jedes relevante Gespräch in den mündlichen Raum verlegt werden, dann werden in Österreich alle Spitzenleute nicht mehr die effizienten Methoden der modernen Technologie verwenden können.
  11. Das heißt dann aber: Die Entscheidungsqualität in der Politik wird eindeutig noch schlechter und mühsamer. Denn ganz generell werden immer und überall Entscheidungen mit hoher Wahrscheinlichkeit schlechter, wenn davor weniger oder weniger offen darüber kommuniziert wird.
  12. Jeder, der sich in Entscheidungen sachlich einzubringen hätte, wird zehnmal darüber nachdenken, ob ein Mail oder SMS mit von der Parteilinie abweichenden Argumenten nicht früher oder später an die Öffentlichkeit gespielt und dann gegen ihn verwendet werden kann. Da wird dann so mancher ganz darauf verzichten, sich einzubringen. Dabei müsste es im Interesse von Republik, Rechtsstaat und Demokratie liegen, dass über absolut jedes neue Gesetz vertraulich in und zwischen den Parteien noch viel intensiver, offener und kritischer diskutiert wird als jetzt. Nur so kommen wir zu besseren Gesetzen.
  13. Als katastrophalste Folge einer endgültigen Erzwingung einer lebenslangen 24/7-Transparenz jedes Politikers werden sich noch viel weniger fähige Menschen bereit finden, sich für politische Aufgaben im Dienste der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. Denn jeder intelligente Mensch braucht den Freiraum, wo er sich mit anderen völlig vertraulich austauschen kann, wo er auch keine neurotischen Ängste haben muss, wenn ihm einmal ein Schimpfwort entfährt. Kein vernünftiger Mensch will für den Rest seines Lebens damit rechnen müssen, dass er irgendwann einmal mit einem Schimpfwort, einer sexuellen Äußerung an den Pranger der medialen Hatz gestellt werden kann. Dann wird es in der Politik nur noch Typen der Qualitätsklasse Leichtfried, Krisper, Karas, Zadic oder Gudenus geben …

Gute Nacht, Österreich!

Die einzige Rechtfertigung, die die Neos für ihr schwachsinniges Verlangen vorlegen können, ist die ebenso schwachsinnige Entscheidung des Verfassungsgerichtshofs, als dieser dekretiert hat, dass einem Parlaments-Ausschuss, der irgendwelche Verschwörungstheorien zusammenschwurbelt, alles an Unterlagen übergeben werden müsse, was dafür "abstrakt relevant" sei. Der Ausdruck "abstrakt relevant" ist aber ein völlig unverständlicher Gummiausdruck (und stellt damit eine provozierende Verletzung des rechtsstaatlichen Grundprinzips dar, dass jede Gerichtsentscheidung verständlich, klar und nachvollziehbar sein sollte). In der österreichischen Praxis hat er allerdings schlicht bedeutet: "Alles". Es muss absolut alles an noch so privaten Unterlagen herausgegeben werden, was von einem solchen Ausschuss verlangt wird.

Das bedeutet im wirklichen Politikleben: Ein paar Parlamentarier stoßen beweisfrei irgendwelche Anschuldigungen aus; darauf können sie sich mit Hilfe einer einseitig ideologisierten Staatsanwaltschafts-Gruppe sämtliche Chats aller Personen aneignen, gegen die sie Anschuldigungen erhoben haben. Und dann können sie hoffen, in den tausenden so beschafften Seiten irgendetwas zu finden, womit sie politische Gegner in ein schiefes Licht rücken können.

Es sind also nicht nur die Neos, es war auch der (bekanntlich von Richtern mit SPÖ- oder Mitterlehner-Nähe dominierte) Verfassungsgerichtshof, der das Fundament von Rechtsstaat und Demokratie ins Wanken gebracht hat.

Die Informationsfreiheit

Nun werden zu Recht manche sagen: Aber hat sich nicht auch das Tagebuch für mehr Informationsfreiheit ausgesprochen?

Ja, das hat es. Und das tut es auch weiterhin sehr intensiv. Aber Informationsfreiheit sollte sich keinesfalls auf vertrauliche Dialoge, auf den internen Nachdenk- und Diskussionsprozess (mündlich oder via SMS, Mail, Brief usw.) beziehen. Dieser Bereich sollte unbedingt vertraulich bleiben, wenn ein Staat noch funktionieren soll. Sie sollten sogar noch besser geschützt werden.

In jeder anderen funktionierenden Demokratie gibt es daher auch einen absolut geschützten Raum, in dem man vertrauliche und offene Dialoge führen kann. Geschützt gegen die Spione von außen und gegen die von innen.

Aber sehr wohl sollte es Zugriff geben:

  • auf jeden Verwaltungsakt;
  • auf jede Entscheidung der politischen Macht, bei der es etwa um das Ausgeben von Steuergeld durch Bund, Land, Gemeinde oder sonstige von Zwangsgebühren lebende Institutionen geht;
  • auf jene Dinge, wo es beispielsweise um Genehmigungen oder Umwidmungen geht;
  • auf jede Studie, die auf Steuerkosten erstellt worden ist.

Ausnahmen von dieser Transparenzpflicht sollte es nur wenige geben. Und jede Ausnahme sollte immer einer raschen und vertraulichen Überprüfung durch Richter zugänglich sein. Anlässe für Ausnahmen können etwa in der Sicherheits- oder Außenpolitik zu finden sein, im Persönlichkeitsschutz oder in einem aktuellen Strafverfahren.

Jeder sonstige staatliche Akt müsste jedem österreichischen Staatsbürger in kurzer Frist komplett zugänglich sein (wenn auch gegen einen Betrag, der die für Akten-Vorlage und Akten-Kopie entstehenden Kosten deckt).

Sollte ein solcher Akt dubioses Verhalten zeigen, etwa die willkürliche Vergabe von Inseraten auf Steuerkosten, etwa Grundstücksumwidmungen ohne ausreichende und nachprüfbare Begründungen, etwa öffentliche Aufträge ohne saubere Ausschreibung, etwa Hinweise auf eklatante Einseitigkeiten einer Staatsanwaltschafts-Behörde, dann muss die Strafjustiz aktiviert werden können. Und diese sollte dann nicht mehr die Möglichkeit haben, Anzeigen ohne Begründung zurückzulegen.

Auch den vielen üblen Vorgängen, die der Rechnungshof ständig offenlegt, sollte die Korruptionsstaatsanwaltschaft verpflichtend nachgehen müssen (natürlich nicht bei bloßen Anregungen des Rechnungshofes, sondern nur beim Verdacht auf Rechtswidrigkeiten, von denen fast jeder Bericht nur so wimmelt). Das wäre tausend Mal besser als das bei den Staatsanwälten so beliebte Schnüffeln in fremder (elektronischer) Post. Dieses erinnert jeden Menschen, dem an Rechtsstaat und Freiheit gelegen ist, einfach viel zu sehr an die Methoden von Gestapo und KGB.

Mit anderen Worten: Transparenz, viel mehr Transparenz als heute, sollte es überall dort geben, wo der Staat handelt. Oder wo er handeln müsste. Aber keinesfalls dort, wo der Staat nachdenkt, also wo Beamte oder Politiker untereinander diskutieren und Meinungen austauschen.

PS: Die irrste aller von den Neos jetzt aufgestellten Verschwörungstheorien lautet übrigens: Es sei "eine Wahl gekauft" worden. Die Neos verwechseln also einfach Meinungsumfragen mit Wahlen. Irgendwann sollten wir doch die Debatte führen, ob Abgeordnete nicht bisweilen ihre geistige Gesundheit testen lassen müssten.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. https://tinyurl.com/2744yk68 (kein Partner)

    Lieber Gott, was bin ich froh.
    Denn Europa ist zum Glück nicht so.
    Oder?

    Gesponsert von Pfizer.



  2. mayerhansi (kein Partner)

    Schade um die aufgewendete Zeit für die langen Ausführungen, denn diese NEOS-Kasperlbande darf man gar nicht ernst nehmen! Wie der erste Obmann in einer ZiB2 einen Wald aus kleinen Modellbäumchen aufgestellt hat und diese dann als "Wienerwald" mit einer Wischbewegung auf den Boden geschleudert hat, ist mir noch gut in Erinnerung, auch seine Wortspende, wonach man Pensionen über 2000 Euro nicht erhöhen dürfe, oder Haselsteiners Haßtiraden gegen Norbert Hofer vor der BP-Wahl, diese wenigen Beispiele zeigen, wie diese NEOS ticken, einfach nur widerlich!



  3. Anmerkung (kein Partner)

    So wie jeder brave Untertan, der nichts zu verbergen hat, auch nichts vom Staat zu befürchten hat, genauso kann auch jeder anständige Überwachungspolitiker überhaupt kein Problem damit haben, dass die Öffentlichkeit umfassend Einschau in seine mündlichen und schriftlichen Äußerungen hält.



  4. sentinel (kein Partner)

    off topic: ad drecks EU und Grüne "Dank Baerbock-Nein zu Nord Stream 2: Blackout-Kältehölle schon Ende Oktober?" aus wochenblick.at
    Auszug:
    "Auch die Tatsache, dass man die Gasspeicher aufgrund fehlenden Stroms aus Wind wegen der Windflaute im Sommer nicht gefüllt hat, lässt sie unerwähnt. Wichtig scheint den Grünen nur die Agenda 2030 zu sein, denn der Kohleausstieg soll auf 2030 vorgezogen werden. Wollen die Grünen die Bürger diesen Winter erfrieren und verhungern lassen? Zynismus pur: Ende September veröffentlichte das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) das Kochbuch: „Kochen ohne Strom“."



  5. sentinel (kein Partner)

    "Dies und Das – „pvet“ und Aufholen noch möglich?" aus vineyardsaker.de
    Auszug:
    "Aber *natürlich* gilt das Augenmerk und die Sorge der kommenden regime-Bande *nicht* den Abertausenden vergewaltigten Frauen, Mädchen, Großmüttern und sogar Kindern – sondern den „flüchtlingen“, deren „Immigration“, Schockschwerenot, als zu unbequem gilt.
    Wie praktisch – für die politster Verbrecher – dass die im Schnitt ganz erheblich weniger Kinder haben als wir Bürger-Viecher.
    Wird sich durch den Vorfall in britland etwas ändern, da es ja nun einen der ihren erwischt hat? Jein. Zum Einen war das Opfer ein Konservativer. Zum anderen, ja; vermutlich werden politster bald alle Personenschutz bekommen."



  6. Pongo45 (kein Partner)

    Wenn eine Griss (Kurier 12.Nov.2020) sagt:
    "In Österreich sind zu viele miteinander verbandelt. Die Angst, dass man bei einem negativen Ergebnis als Gutachter keinen Job mehr bekommt, ist zu groß."
    sagt alles über die Qualität unseres Justizsystems. Aber wenn es die Frau Griss sagt,....



  7. astuga (kein Partner)

    Wer den "Überwachungsstaat" erst dann als Problem betrachtet wenn die Chatverläufe und SMS-Protokolle von Regierungspolitikern betroffen sind (die im übrigen keine Skrupel hatten sich das bei anderen selbst zu Nutze zu machen), und beispielsweise nicht schon bei den Gesundheitsdaten der Bürger oder 3 G-Apps am Handy, der hat irgendwas grundlegendes nicht ganz verstanden.



    • former de voltaire (kein Partner)

      Dem ist nichts hinzuzufügen ...

    • richtig (kein Partner)

      Die Österreicher können nicht mehr arbeiten ohne Corona Überwachung, Fristlose, Armut, die Impfung macht Leukozytenamok und Krebsturbo und bringt ABWEHRSCHWÄCHE gegen alle Viren und Bakterien, Übersterblichkeit in Ö, phantastische Gehirnwäsche, Zahlentricks, unglaubliche Lügen
      und AU macht sich Sorgen um chats.

    • Ella (keine Partnerin)
  8. Munky (kein Partner)

    Ich teile Ihren Artikel zu 100% und bin selbst total verärgert, dass auf der einen Seite in Bezug auf Datenschutz eine sinnlose DSGVO eingeführt wurde und laufend sehr aufgeregt über alle Social Medias und ihren "gefährlichen" Umgang mit privaten Daten berichtet wird und gleichzeitig im Rahmen von Ermittlungen vertrauliche Chat-Daten von Politikern an die Presse gespielt werden, die dann ohne Überprüfung der Hintergründe einseitig eine Hetzjagdt gegen unliebsame Politiker führen.
    Warum wurden nicht schon lange die Händys von Pamela Rendi Wagner, Herrn Leichtfried und Ihrem Scharfmacher Herrn Krainer, sowie Kickl, Hafenecker und Hofer überprüft und Chats veröffentlicht. Öffentliches Interesse



  9. La la land (keine Partnerin) (kein Partner)

    Einmal abgesehen von Politikern:

    Zu viele Menschen verwenden Apps, ohne zu beachten, dass alle Apps automatisch durchgehend mit dem Anbieter verbunden sind und sämtliche Daten des Benutzers rund um die Uhr weiterleiten.

    Zu viele Menschen registrieren sich in angeblich "sozialen" Netzwerken, ohne zu beachten, dass diese Netzwerke ihre sämtlichen Daten abgreifen und weiterverwenden.

    Dieses völlig hirnlose und selbstschädigende Verhalten zu vieler Menschen sollte zu Konsequenzen führen. Kinder sollten schon in Schulen unterrichtet werden, sich mit anderen zu unterhalten und ihre Mobilgeräte nur sparsam zu verwenden; zum Spielen schon gar nicht.



    • astuga (kein Partner)

      Korrekt.
      Allerdings besteht immer noch ein Unterschied zwischen sich aus Dummheit oder Gleichgültigkeit selbst zu schaden, oder ob man faktisch von anderen dazu gezwungen wird.

      Wir verlieren zunehmend die Kontrolle über Dinge die unsere gesellschaftliche Existenz betreffen.
      Sei es im Namen einer Pandemie, sei es um unseren CO2 Fußabdruck zu verringern, wegen einer angeblichen Klimakrise, oder bei der Bargeldabschaffung, weil man angeblich Kriminalität damit eindämmt.
      Oder wenn die Meinungsfreiheit eingeschränkt wird, weil man ja irgendwas politisch Unkorrektes sagen könnte (oft genug bloß die Wahrheit die einige nicht hören wollen).

    • @astuga (kein Partner)

      Sehen Sie astuga, Sie spüren den Kontrollverlust, wissen aber nicht wohers kommt. Ich erklärte es unten. Es kommt vom Einfluß Luzifers, der widerständige Geist, wo alle mitreden und immer was haben wollen, aber keiner zuhören und Pflichten haben will. Nur Rechte haben nie Pflichten.
      Wenn alle so denken, ist irgendwann Chaos.

      Sie brauchen sich NICHT vor einer WELTREGIERUNG zu fürchten, Sie sollten sich vor etwas viel Schlimmerem fürchten, vor CHAOS und vorm FAUSTRECHT des Stärkeren.
      Die Billionengefüllten Hedgefonds zeigen heute vor was wahre Grausamkeit ist.

    • @astuga (kein Partner)

      ich ergänze
      Sie brauchen sich nicht(!) vor einer Weltregierung zu fürchten, WEIL DIESE SOWIESO NICHT GELINGT ( weil jeder Obere ein Egoist ist und keiner dem anderen nachgibt)
      Sie sollten sich vor CHAOS fürchten.

      Stromausfälle, ausfallende Rettungsdienste, Lieferstörungen
      Inflation-- alles Chaossymptome
      das Faustrecht des Stärkeren, das ist die -bereits unregulierbare- MACHT der Billionenhedgefonds,

      die flächendeckende Korruption ist die Gier des Einzelnen
      das sind alles Chaossymptome
      Ursache ist die fehlende EINSICHT und Demut aller

      selbst die SCHAFE, die durch einen Weisenrat NUR geschützt werden würden vor den reißenden Wölfen, wollen lieber dumm weiterblöken statt gehorchen.

    • astuga (kein Partner)

      Ordo ab Chao.

      Ich vermute dieses "Chaos und Faustrecht des Stärkeren" wird man gezielt herbeiführen um dann ein autoritäres Regime zu installieren - was von den entsprechenden kriminellen Politikern und Meinungsmachern selbst schon seit Jahren als Neue Weltordnung propagiert wird (wortwörtlich).

      Oder als Great Reset: "Sie werden nichts besitzen, aber glücklich sein."
      Aber wie heißt es so schön: Wer keinen Besitz hat, der ist selbst bloß der Besitz von jemand anderem.

  10. Notwendige ÄNDERUNG (kein Partner)

    Wir brauchen im Staat eine notwendige Änderung.
    Man muß erkennen, daß das Prinzip viele Köche verderben den Brei gilt. Auch für den Staat. Die Demokratie und Wünschdirwas führt zu Zerfledderung und Dauerstreit und Ellbogen. In vielen Fragen gbts nur EINE richtige Lösung des gesunden Menschenverstand, die wird aber nicht gesagt, weil man parteitaktisch Abgrenzung braucht zwecks Wahlkampf.
    Die sog. Aufklärung hat zuviel Überheblichkeit gebracht. Menschenrechtskataloge sind zu Egomaniedeklarationen ausgeartet, denn die PFLICHTEN fehlen.
    Die Pflichten laut Georgia Guidestones sind aber satanische Pflichten.
    Ich bin dafür, daß man den lieben Christengott und die 10 Gebote wieder einführt!



    • Notwendige ÄNDERUNG (kein Partner)

      Das bedeutet:
      Man soll einen KLEINEN RAT aus ALTEN WEISEN gottgläubigen MENSCHEN bilden. Die sollen diktatorisch regieren und alle Gesetze und Verordnungen für das ganze Land machen.
      Alle Beamten führen ausschließlich deren Anordnungen schnell und zuverlässig um.
      Alle Parteien, alle Parlamente, alle Wahlen werden vorübergehend storniert. Alle halten 10 Jahre lang freiwillig den Mund und tun, was ihnen angeschafft wird. Die Medien haben zu schreiben, was die Weisen ihnen vorgeben und sonst jeden Kommentar zu unterlassen.
      Nach 10 Jahren läuft dieser Regierungsversuch aus und das Volk soll nachschauen und offen diskutieren obs gut war oder nicht und in einer Volksabstimmung entscheiden.

    • La la land (kein Partner)

      Den Mund halten und alles tun, was angeschafft wird, das hatten wir schon. Unter den Nazis und unter den Kommunisten.
      Wollen wir das wirklich?

    • Notwendige ÄNDERUNG (kein Partner)

      Frage zurück:
      Hatten die Nazis die 10 Gebote als Richtschnur, ja oder nein?

    • astuga (kein Partner)

      Der "kleine Weisenrat" ist genau das was den Globalisten (mit ihren Georgia Guidestone oder dem Great Reset) als Endziel vorschwebt.
      Eine kleine Elite die über das Leben der "Viehherde" bestimmt.
      Darauf verzichte ich dankend.

      Dieser Blödsinn geht bereits auf Plato und seinen idealen Staat zurück und diente noch jedem totalitären System als Rechtfertigung.
      Das ist das Szenario von 1984 und Brave New World.

    • Notwendige ÄNDERUNG (kein Partner)

      Auch Sie astuga, reden von ganz anderen Ideologien. Christentum ist doch nicht Plato. Guidestone Gaia Naturreligion schon gar nicht. Wie der heidnische Nationalsozialismus oder gar der atheistische Kommunismus nicht Christentum sind. Man hört "gehorchen" und das mundet nicht. Lieber ist Chaos.
      Es wäre zB das 4. Gebot, was bedeuten würde zB daß man Alte ehren, sie nicht lieblos in Heime abschieben soll, sie nicht zwangsimpfen soll, ihnen keine Sterbe"hilfe" geben soll und man nicht junge Leute als Führer nehmen soll, weil sie keine ausreichende Lebenserfahrung haben. Und das alles in SOLL Form, weil oberstes Prinzip die Freiheit des Menschen ist und sei es sogar die Freiheit zu sündigen.

    • Notwendige ÄNDERUNG (kein Partner)

      Würde man eine Weltregierung mit echtem Christentum (nicht der röm.Jesuit) machen, würde sie tatsächlich funktionieren. WEIL jeder freiwillig gehorcht und Gott als Obersten achtet.
      Die Satanisten=Great Reset= Gaia etc werden die Weltregierung NICHT zustandebringen, weil sie alle NICHT gehorchen. Luzifer gehorcht nicht, das ist sein Kennzeichen. Er macht nur Chaos, weil er alle dazu bringt, mitreden zu wollen, nur Rechte haben und keine Pflichten. Und daher zerstreiten sie sich ZWINGEND und es gelingt keine Weltregierung.
      Dafür immer mehr Chaos, denn es ist Luzifers Welt, die wir heute haben. Der ANTI Christ regiert. Die ANTI-10 Gebotswerte regieren. Man hat sogar offenen Betrug "legalisiert"

  11. LobderTorheit (kein Partner)

    Von dieser ‚Überwachung’ konnten Nationalsozialisten und Kommunisten nur träumen. Nur ist Überwachung der falsche Begriff. Es ist eine Metadatensammelwut zu Werbezwecken. Mit Missbrauchspotential in den Händen privatisierter Megabürokratien. Während der ‚allwissende Staat‘ seit 19 Monaten von RKI bis AGES gar nichts wissen WILL.

    So wie die Psycho-Nudger gar nicht regieren, sondern 3G-spalten und Chaos stiften WOLLEN. Kaiser und Hofpresse sind nackt. Das Land in Mitten eines in guten Teilen freien Europas ist ein feuchtfröhlicher Masken-Swingerclub. Definitiv Zeit für MEHR Überwachung der Regierung. Dazu braucht es keine Chats. Sondern längst einen IKEA-Vorhang.



    • LobderTorheit (kein Partner)

      Und quasi privatisiert ist dieser in ein Narrenschiff verwandelte Staat schon längst. Wie die privaten Chats der unsäglich naiven ÖVP-Jugendbande in amtlichen Angelegenheiten mehr als deutlich beweisen.

  12. Johannes (kein Partner)

    Weil Sie die NEOs erwähnten. Wer unterstützt diese Partei eigentlich finanziell?
    Kann man irgendwo nachlesen wer, wann, wieviel der Partei gespendet hat?
    Wieviel hat der größte Spender wie oft gegeben?
    Wer ist der größte Spender und welches Gewerbe betreibt er?
    Ich ertappe mich dabei, das ich Angst bekomme wenn ich in diese mächtigen Hintergründe anfrage.



    • outen sie doch selber (kein Partner)

      Ich glaube Haselsteiner hat ihnen noch schnell vor dem Sponsorverbot einen Haufen Geld gegeben. Ob er jetzt Mitglied ist, weiß man nicht, die haben was geändert, Mitglieder dürfen ihre Betriebe angeblich selber finanzieren oder so ähnlich gehts.
      Ich denke man wird wohl auf staatliche Aufträge hoffen, das kann sich allerdings mit dem Aufklatschen der Kurz Praktiken als krasse Fehlinvestition entpuppen.

    • Johannes (kein Partner)

      Im speziellen Fall könnte sich die Frage stellen ob man nach den strengen Votgaben von Griess von bestimmten Leuten Geld nehmen darf wenn sich herausstellt das es zu einer Verurteilung des Umfeldes, in welcher Weise auch immer, gekommen ist. Was auch gilt wenn die Ereignisse erst nachher eingetreten sind, folgt man wieder den moralischen Ansprüchen.

    • Normalität (kein Partner)

      Wichtiger: Wer unterstützt die Türkisschwarzen?
      Reine Ablenkungsfrage des Triagverstehers.

    • Johannes (kein Partner)

      Von einem Triagenichtversteher habe ich nichts anderes erwartet.

  13. Franz Lechner (kein Partner)

    Wer kann mir bitte erklären, was an der "Silberstein-Aktion" so kriminell gewesen sein soll? Wurde Silberstein gar auch mittels Scheinrechnungen entlohnt?
    Wobei die Antwort auf der Hand liegt: Silberstein legte offen, dass AUs Messias und Herzpinkel ein Soros-Zögling war. Das geht natürlich überhaupt nicht an!



    • ich glaube (kein Partner)

      Ich glaube das zeitlich optimale und medial groß gespielte VERHAFTEN des Silberstein in Israel und damit das SCHLAG- ARTIGE Diskreditieren des Wahlkampfkonzeptes der SPÖ war der große Schmäh bei der Sache.
      Die einen Israeli helfen den einen, die anderen helfen den andern, so kommts mir vor.
      Das Verhaften hatte mit der konkreten Silberstein Tätigkeit in Ö aber nichts zu tun.

    • Franz Lechner (kein Partner)

      Nein, das ging auf Soros' Konto.

  14. SL

    Express.at hat über einiges berichtet:

    https://exxpress.at/jetzt-fallen-alle-hemmungen-sebastian-kurz-wird-im-theater-erschossen/

    Sollte die Aufführung zum Nachdenken anregen, indem der Hass bloßgestellt wird? Oder geht es einfach darum Satanismus zu propagieren? Der exxpress-Meldung nach treten im Stück Todesengel auf und am Ende darf das Publikum Jesus Christus niedermetzeln.

    Auch interessant:
    https://exxpress.at/neos-wollen-lgbtiq-themen-im-lehrplan-verankern/



    • heute regiert der Antichrist (kein Partner)

      Heute regiert der Antichrist und daher ist das so.
      Rom wurde übernommen, sonst hätte der Kardinal schon protestiert. Da die echten Christen geputscht wurden und die sozi Jesuiten nun Anführer der Welteinheitsreligion sind, ists so wies ist.
      Im Stephansdom werden die Menschen, Gottes Schöpfung, GENTECHNISCH mit der Impfspritze verändert.
      Man kann beweisen, daß sie seit ca 100 Jahren bei neuen Bibelübersetzungen, von katholisch und evangelisch, systematisch die Gotteigenschaft des Jesus Christus herausredigieren. Das ging schleichend und so wurden wir hinterlistig kompatibel gemacht mit allen anderen Religionen, die auf ihren Gott noch warten.
      youtube Dr. Walter Veith Krieg der Bibel

    • McErdal (kein Partner)

      @ heute regiert der Antichrist (kein Partner)

      Sie haben mit Prof.Walter Veith recht, der ist gut !
      Wenn sie aber den originalen Wortlaut wissen wollen, dann gibt es hier nur einen Mann, der das kann und das ist Klaus Jäger ! (Clustervision)
      Voraussetzung dazu: er verwendet die King James Bible und übersetzt diese mit Strong's Concordance aus gibt nichts genaueres, hier wird auf die Wortwurzel eingegangen - es ist sehr, sehr mühselig bis man in das Ganze reinkommt ! Ich möchte Ihnen
      www. jaeger-bibelforschung.institute/ empfehlen.

  15. machmuss verschiebnix

    OT:

    "Elli, es ist vorbei": Jetzt zerfleischt sich die ÖVP öffentlich im Fernsehen

    Soviel ich weiß, hat sich noch keiner von den "Kindersoldaten" dazu bekannt, aber es sieht so aus, daß der große Erfolg der Ibiza "MIssion" in der Kurz-ÖVP bezüglich Wagemut alle Dämme brechen ließ . . .

    Menschenfeindliche SMS-Zitate aus türkiser Kommunikation:
    "Pöbel", "Tiere", "steuerbare Weiber" und "alte Deppen" . . .

    https://www.wochenblick.at/elli-es-ist-vorbei-jetzt-zerfleischt-sich-die-oevp-oeffentlich-im-fernsehen/



  16. Si Tacuissem

    OT: Ich will die Schmid-Kommunikation um den Zeitpunkt der Veröffentlichung des Ibiza-Videos sehen! Daraus könnte man sicher erkennen, wie die Involvierung bzw. der tatsächliche Kenntnisstand der unmittelbaren Umgebung von SK war.

    Ich erinnere mich an eine ORF-Sendung im Wahlkampf zwischen Ibiza-Falle und Ibiza-Video-Veröffentlichung, in der Kurz auf Aktivitäten Straches auf Ibiza anspielte und Ibiza dabei explizit erwähnte.

    Aber vielleicht ist das eh schon vorbereitet, als eine der Stationen des Sebastian-Kurz-SMS-/Chat-Veröffentlichungs-Kreuzwegs.



    • Undine

      @Si Tacuissem

      Richtig! Das wäre das Allerspannendste! Bewiesen zu sehen, wie sehr KURZ Theater gespielt hat, während er genau wußte, daß bald die IBIZA-Bombe platzen würde!

    • sie sollten aufhören (kein Partner)

      Sie sollten aufhören die Schmid chats zu veröffentlichen, denn je mehr ich von diesem wirklich sehr unterhaltsamen Mann lese umso mehr verzeihe ich ihm.
      Natürlich "GEHTS nicht was er tat, und natürlich ists arg".
      Aber witzig ist er.

    • die Burgschauspieler (kein Partner)

      Die linksgrünen Burgschauspieler merkten nicht, daß sie in Wahrheit mit der chatverlesung eine notpeinliche Suppen Komödie aufführten
      Blockwarte in schwarz.
      Fehlte nur noch der Doppelblitz und die Marschstiefeln.

    • @Undine (kein Partner)

      @Undine: Kurz selbst hat vom Ibizavideo nichts gewußt. Das stimmt wirklich. WIRKLICH, er lügt nicht.
      Man hat es der ÖVP NÖ angeboten, die wußten Bescheid, sie haben mE den Kurz bis zum Schluß dumm sterben lassen.
      Van der Bellen hingegen hats vorher gewußt. Siehe Kalendereintrag Hofburg, ein Mitarbeiter bzw Berater war das Jahr vorher "Psychotherapeut" des Täters, sagte er selber.
      So wies ausschaut habe die Grünen gewußt, wo sich der Täter versteckt während die ö Justiz nach ihm gefahndet hat.
      Das wird noch gründlich zu erheben sein. Nach der FPÖ und der ÖVP Reinigung werden jetzt die GRÜNEN aufgeklatscht werden. Es kommt Präsi- Wahlkampf.

  17. sokrates9

    Stolz,Griss und Kurz überlegten eine Wahlplattform.Ist Das der Grund dass Strolz plötzlich weg war?



  18. sokrates9

    Stolz,Griss und Kurz überlegten eine Wahlplattform.Ist Das der Grund dass Strolz plötzlich weg wat?



  19. Undine

    Wie sehr wir überwacht werden, zeigt die Tatsache, dass einem JEDER Daumen, den man vergeben hat, nachgewiesen werden kann!

    Zudem wird JEDE Frage, die man ergoogelt, für immer registriert. Auch die Youtube-Videos, die man anschaut, werden registriert! Mir wird ständig mitgeteilt, wie viel Zeit ich vor dem Bildschirm verbracht habe. Und das ist noch lange nicht alles. Und zu guter Letzt werden alle Daten zusammengefasst und man wird „eingeschätzt“!
    Das alles finde ich empörend! Man wird rund um die Uhr beobachtet, selbst wenn man alleine in der Wohnung sitzt…..So eine Rundum-Überwachung jedes einzelnen Menschen ist neu in der Menschheitsgeschichte.



    • Whippet

      Die Impfung ist ein wichtiger, weiterer Meilenstein für die Kontrolle!

    • @whippet (kein Partner)

      Für Kontrolle weniger. Man muß klar sehen, daß man aktiv Autoimmunerkrankungen reinimpft. Luc Montagnier sagt, die Kinder und Enkelgenerationen werden neurodegenerative Erkrankungen bekommen.
      Man impft also seine noch ungeborenen NACHKOMMEN zu DODELN.
      Montagniers Warnung paßt zu den Erfahrungen:
      das Klonschaf Dolly lebte zwar, aber nur kurz, schwer mißgebildet, es war aber unfruchtbar bzw konnte es nichts Lebensfähiges gebären.
      Und so ists bei jeder Gentechnikveränderung des Menschen auch.
      Vergiften und deformieren kann man ihn, aber lebensfähige fernsteuerbare SklavenKinder des Geimpften kann der Forschungssatanismus nicht erzeugen.
      Das "LEBEN an sich" ist außerhalb seiner Möglichkeiten.

    • @whippet (kein Partner)

      Man geht heute weltweit flächendeckend auf kleine Kinder und Schwangere los.
      Kinder haben überhaupt kein Virusgesundheitsproblem, der Grund der Kinderverfolgung ist ausschließlich der, daß man FORSCHUNGEN über die VERERBUNG macht.
      Heute sind die Staaten zu schwach und durch käufliche, dumme und streitende Gesellen regiert. Die Kirchen wurden geputscht. Die Meinungs-Manipulation und der Satanismus haben daher freien Lauf.
      Und er attackiert jetzt das, auf was er am meisten scharf ist:
      DAS LEBEN an sich.
      Die Schwangeren. Die Vererbung. Er will Menschen züchten.
      ABER das schafft er nicht.
      Satan kann nur Natur-Gott-Erzeugtes krank machen, er kann aber selber KEIN LEBEN ERZEUGEN.

    • xxx (kein Partner)

      PHE Data Shows Vaccine Effectiveness is -109%: Infection Rate in Vaccinated People in Their 40s Now More Than DOUBLE the Rate in Unvaccinated

      Infection rate in vaccinated people in their 40s now more than DOUBLE the rate in unvaccinated, PHE data shows, as vaccine effectiveness hits minus 109%.

    • astuga (kein Partner)

      Wobei man das noch einfach aushebeln kann.

      #Einfach nach Dingen googeln oder Beiträge positiv bewerten welche den eigenen Ansichten oder Interessen gar nicht entsprechen.

      #Oder gewisse Medien und Anwendungen überhaupt meiden.
      Oder zumindest soweit möglich, wenn man schon nicht völlig darauf verzichten will oder kann.
      Die Google Suchmaschine etwa ist mittlerweile ohnehin nur mehr Schrott.

  20. machmuss verschiebnix

    OT:

    Collin Powell ist jetzt auch unter den Impf-Toten !
    Und wieder wird alles verdreht - der plötzlich auftauchender Blut-Krebs wäre seinem hohen Alter geschuldet. Sucharit Bhakti sagte schon vor längerer Zeit, daß die Covid-Impfung das Immunsystem "abschaltet" . Wieviele Leute wollen diese Wirköpfe noch wegspritzen ! ! !

    https://eu.usatoday.com/story/news/health/2021/10/18/vaccine-covid-19-colin-powell-high-risk/8505663002/ >



    • La la land (kein Partner)

      Powell ist nach dem zweiten Stich gestorben. Ist ja schon lang nicht ungewöhnlich.

  21. Undine

    So sieht man Aufstieg und Fall von Sebastian KURZ bei unseren nächsten Nachbarn:

    "Sebastian KURZ: Vom Shootingstar zum Schattenkanzler in Österreich l auslandsjournal"

    "Nach Hausdurchsuchungen, peinlichen Chatprotokollen und der Verhaftung einer Meinungsforscherin laufen in Österreich weiterhin die Ermittlungen gegen Sebastian Kurz und sein Umfeld. Der Vorwurf? Korruption, Untreue und Bestechlichkeit – vom Kanzleramt aus. Es ist der Tiefpunkt der Kurz-Karriere, die ebenso brillant wie beschämend verlief. "

    https://www.youtube.com/watch?v=WvBbiJ3CrLU&ab_channel=ZDFheuteNachrichten



    • Whippet

      Wenn jemand vorgibt, die personifizierte Wohlerzogenheit zu sein, sind die Protokolle vor allem peinlich. Ich bin nicht überrascht, ich habe hier mehrmals geschrieben, dass ich Kurz für einen strukturellen Lügner(@S. Freud) halte.

    • Undine

      Da hat Sie Ihr Gefühl, Ihre Menschenkenntnis wahrlich nicht getrogen!

    • Brigitte Imb

      Schauen Sie "Im Zentrum", dort bestätigt Strolz, daß Kurz ihm gesagt hat 'er kann lügen'.

    • @Brigitte IMB (kein Partner)

      Wissen Sie, Brigitte, an wen mich der Strolz erinnert?
      An den petzenden Volksschüler, der mit dem Finger auf den Kurz zeigt und laut heult
      "Mamaaa! DER DA! DER KURZ DA! Der hat gesagt, er lüüügt!!!"
      WÄÄÄHHH

      Ich frag Sie im Ernst: Braucht die Welt so einen Charakter als Politiker?
      Ich sag: vielen Dank, nein.

  22. Ingrid Bittner

    Wenn's nicht die eigene Heimat beträfe, könnte man sich über diesen Artikel und die darin geschilderten Zustände bei der ÖVP köstlich amüsieren.
    Aber so? Der Begriff "fremdschämen" passt da hervorragend. Es geht mich zwar nichts an, ich schäm mich aber trotzdem, denn es ist unerträglich, was aus dieser einst staatstragenden Partei geworden ist.

    https://www.wochenblick.at/elli-es-ist-vorbei-jetzt-zerfleischt-sich-die-oevp-oeffentlich-im-fernsehen/



    • Ella (keine Partnerin)

      Ich hoffe, er kommt nicht zurück, denn er ist ja nur ausgewichen. Sonst hätte ein neuerlicher Misstrauenantrag ihn wieder rausgeschmissen. Das wäre schlimmer gewesen als sein Rückzug auf die Abgeordnetenbank. Jedenfalls ist das der Plan gewesen, wie auch Köstinger weiß. Diese Nulleinheit war sogar schon Nationalratspräsidentin. Die Türkisen hatten wirklich Narrenfreiheit.

      Ja, Kurzens Vorbild war Macron, wie man so nebenbei von Strolz erfährt, der mit Lügen die Stimmen von Le Pen gestohlen hat. Ja, Kurz wollte die Freiheitlichen schwächen. Das war sein Plan von Anfang an und viele wussten das, Bellen, Juncker usw., die Globalistenbüttel. Sie unterstützten ihn mit allen Mitteln.

    • Undine

      Danke für den Link!

  23. Neppomuck

    Schlussfolgerungen aus dem "Leerstück Kurz"

    Zieht man aus einem Kartenhaus
    nur eine einz‘ge Karte raus,
    dann ist der Rest, da sehr fragil,
    jetzt alles and‘re als stabil.
    Und schon ein leiser Luftzug macht,
    dass dieses Haus zusammenkracht.

    Wer solches weiß, darf eines nicht:
    So tun, als wär‘ es seine Pflicht,
    gegen Vernunft und Logik handeln
    und auf riskantem Weg zu wandeln,
    der ihm, mit Schmeichelei und List,
    vom Teufel selbst empfohlen ist.

    Sondern er sollte, einzusehn,
    jetzt keine neuen Wege gehn
    und, eingedenk der eignen Schmach,
    bevor der eig‘ne Klub liegt brach,
    den Rückzug aus der Politik
    antreten. Dies zu unsrem Glück.

    Denn fehlen einem Wunderknaben
    die vordringlichsten Geistesgaben,
    dann mache er sich, schnell und wacker,
    von dem von ihm zerstörten Acker.
    Die Diadochenkriege werden
    ausbleiben, denn was bleibt, sind Herden.

    Und Herden, das ist wohl gemein,
    wollen geführt, geleitet sein,
    sie wollen bleiben, was sie waren
    und sich nicht um Versager scharen.
    Ein (!) Exodus, der müsste reichen,
    keiner will ins Nirwana weichen.

    Darum jetzt schnell, und sei‘s ein Schock,
    ab ins längst fäll‘ge Trockendock.
    Dort kann man seine Wunden lecken,
    wenn‘s not tut, seine Zähne blecken,
    und kann, so etwa nach zwei Jahren,
    neu aufgestellt zur Wallstatt fahren.

    Und diese kommt mit Sicherheit,
    drauf schwör ich einen heilgen Eid,
    denn Soros, Schwab und Restkohnsorten,
    können, da alt, nicht lang mehr „worten“,
    sonst ist ihr Lebensbändel ab;
    keiner fällt gern vorm Ziel ins Grab.

    Doch bis dahin wird Ordnung walten,
    was aus dem Ruder neu gestalten
    wird Aufgabe von Rot und Blau,
    von wem sonst noch, weiß keine Sau;
    das Land kriegt neue Energie,
    regt sich auch Unmut da und hie.

    Bis dahin sind die Narrative,
    die ohnehin nur für Naive,
    weg, und man wird, da sie nur stören,
    unter die Teppiche gern kehren.
    Der Rest von uns, das kann man sagen,
    hat dann auch weniger zu klagen.

    Zu guter letzt sei angemerkt,
    dass dies „Demokratie“ nur stärkt,
    denn Wechsel in den Führungscliquen
    kann Staatsbürger doch nur entzücken,
    so sie denn bei Verstande sind;
    denn danach weht ein neuer Wind.

    Der trägt den Mief davon, den miesen,
    keiner ist dann mehr angewiesen
    auf Freunderlwirtschaft, Zumpferlbilder,
    keiner führt sich auf wie ein Wilder,
    da noch die Zeichen an der Wand.
    Und Ruhe findet unser Land.



    • pressburger

      Die Zeichen an der Wand. Wer vermag sie richtig zu deuten ?

    • ORF-ABMELDUNG

      "Und Ruhe findet unser Land",
      bei Kern, bei Rendi,
      bei Pink und Grün,

      NEIN

      nur mehr bei Kickl fürderhin.

    • Undine

      @Neppomuck

      *******
      *******
      *******!
      Von Wilhelm Busch soll ich beste Grüße ausrichten! ;-)

    • Ella (keine Partnerin)

      Das Land der Hinkenden.

      Vor Zeiten gabs ein kleines Land,
      Worinn man keinen Menschen fand,
      Der nicht gestottert, wenn er redte,
      Nicht, wenn er gieng, gehinket hätte;
      Denn beides hielt man für galant.
      Ein Fremder sah den Übelstand;
      Hier, dacht er, wird man dich im Gehn bewundern müssen,
      Und gieng einher mit steifen Füssen.
      Er gieng, ein jeder sah ihn an,
      Und alle lachten, die ihn sahn,
      Und jeder blieb vor Lachen stehen,
      Und schrie: Lehrt doch den Fremden gehen!

      Der Fremde hielts für seine Pflicht,
      Den Vorwurf von sich abzulehnen.
      Ihr, rief er, hinkt; ich aber nicht:
      Den Gang müßt ihr euch abgewöhnen!
      Der Lärmen wird noch mehr vermehrt,
      Da man den Fremden sprechen hört.
      Er stammelt nicht; genug zur Schande!
      Man spottet sein im ganzen Lande.

      Gewohnheit macht den Fehler schön,
      Den wir von Jugend auf gesehn.
      Vergebens wirds ein Kluger wagen,
      Und, daß wir thöricht sind, uns sagen.
      Wir selber halten ihn dafür,
      Bloß, weil er klüger ist, als wir.

      Christian Fürchtegott Gellert

    • Undine

      @Neppomuck

      Bevor ich Ihre Verse las, hatte ich zwei winzige köstliche Videos angeschaut: VALESCA WAGNER liest Wilhelm BUSCH:

      "Der Lohn des Fleißes - Wilhelm Busch (1832-1908)"

      https://www.youtube.com/watch?v=YTs7oDlP9Lk&ab_channel=ValescaWagner

      "Die Strafe der Faulheit - Wilhelm Busch (1832 - 1908)"

      https://www.youtube.com/watch?v=FPOiNoMYB68&ab_channel=ValescaWagner

      @Ella

      Auch Ihr GELLERT-Gedicht ist sehr lesenswert!

  24. Whippet

    „Elli, es ist vorbei,“ sagte Matthias Strolz zu Köstinger "Im Zentrum". Diese hofft ja, dass Kurz bald ins Kanzleramt zurückkehren wird. Das hat sie gleich nach seiner Rücktrittserklärung im Internet kundgetan .
    Die Vorstellung – auch von Kurz selbst -, dass da jetzt nur etwas passiert ist, was man bald wieder gutmachen kann. Es gibt kein Problembewusstsein und daher auch gar keine Bereitschaft, Konsequenzen zu ziehen, aber es läuft auf einen Schrecken ohne Ende hinaus.
    Hoffnungen, dass Schallenberg als Kanzler die ÖVP retten könnte, halte ich für naiv: Der Mann definiert sich selbst als Partner von Kurz, der ja weiterhin Klubobmann und Parteichef ist. So lange Kurz das bleibt und es Schallenbergs Ziel ist, sich loyal zu verhalten, wird dies sein größtes Handicap. Vor allem aber: Schallenbergs Chance besteht darin, eine breitere Öffentlichkeit für sich und seine Anliegen zu gewinnen. Dabei gibt es jedoch zwei Probleme: Kurz dürfte nicht, böswillig wie bei Reinhold Mitterlehner - unter ganz anderen Vorzeichen - werden. Er dürfte also nicht mobben. Außerdem müsste Schallenberg über politisches Gespür und Fähigkeiten verfügen, um Leute begeistern zu können; beides ist nicht bekannt von ihm.
    Eine Gruppe um Kurz, die versuchte ohne Umwege zur Macht zu gelangen, ist am Gipfel angekommen und stürzte von dort in den Abgrund. Wer die eigentlichen Drahtzieher der verdienten Katastrophe sind, ist für mich im Dunklen. Haben Soros und mit ihm die NWO ihre schützenden Hände von ihrer Kunstfigur Kurz genommen, gehört dies zu einem weiteren fiesen Plan. Wir wissen es nicht.
    Sie haben mit erreicht, dass „Message Control“ und derlei Überwachungen so lange wirkungsvoll sein konnten. Sie sind heute eine Belastung. Genau diese "Message Control" trug auch zum Sturz der Türkisen bei.
    Eines verstehe ich als gewöhnliche Verbraucherin nicht, wie "naivblöd" sind die Akteure der Türkisen, nicht zu beachten, dass sie selbst mit Hilfe von Internetaufzeichnungen unter Kontrolle geraten könnten. Zu Metternichs Zeiten steckten die Mithörer hinter Paravants in Wirtshäusern, jetzt trägt man sie mit sich herum, die Mithörer. Ist es die "Generation Internet", die ohne Handy nicht leben kann, dass sie alles preisgibt, aber meint, sie treffe es nicht?
    "Jedes Schrifterl ist ein Gifterl", habe Altmodische früher gesagt. Da gab es das Internet noch nicht, dass all dies explodieren ließ und der Unbedachtheit und Kontrolle freien Lauf läßt.



    • pressburger

      Soll doch Kurz wieder seinen Platz im Palais Metternich einnehmen. Das kurze Intermezzo mit Schallenberg, hat gezeigt, dass es egal ist wer diesem verkommenen, linken System vorsteht,
      Das System muss weg !

    • Ingrid Bittner

      Matthias Strolz über Sebastian Kurz: https://youtu.be/bLT_xCHt8AA
      Langfassung - hörenswert, wie man mit dezenten Andeutungen sehr viel sagen kann

    • Whippet

      Ingrid Bittner@Danke, sehr menschliches Interview.

    • Undine

      @Whippet

      *****************!

      "Es gibt kein Problembewusstsein und daher auch gar keine Bereitschaft, Konsequenzen zu ziehen, aber es läuft auf einen Schrecken ohne Ende hinaus."

      Das ist das fragwürdige Ergebnis der Erziehung nach Art der 68er-Bewegung!

    • Whippet

      Richtig Undine, warum mühsame Umwege, wenn die Geilomobilidee die Berufserfahrung und das Studium ersetzt.

    • Postdirektor

      Meine Befürchtung, von der ich hoffe, dass sie nicht Realität werden wird, ist:

      Rot, Grün und NEOS haben nach der nächsten Wahl zusammen die Mehrheit und bilden eine Regierung.

      Die gesteuerten Medien schreiben und reden das schon herbei.

      Aber im Prinzip ist es wieder wurscht. - Es wird nicht anders regiert werden als eh jetzt schon.
      Deutschland lässt grüßen.

    • Strolz wittert Job? (kein Partner)

      Wittert der Strolz Neuwahlen und eine rotgrünrosa Regierung und bringt sich jobtechnisch schon in Stellung??

      MAMAAA der KURZ hat GESAGT ER LÜÜÜGT WÄHHHHHH
      ELI es ist aus ELI,
      und die dumme ELI schaut dumm
      wumm
      und schon tippen die gekauften Medien

      Dieses Theater ist wirklich sehr dumm und sehr peinlich

  25. eupraxie

    Der Kurier titelt heute, dass in Frankreich die Diskussion um den Zugriff auf das Beichtgeheimnis kein Tabu mehr ist. Wie lange hält die Verschwiegenheitspflicht des Arztes oder des Rechtsanwaltes im Klima der Moralogie?

    Es kann nur ein klares NEIN gegen die Veröffentlichung des Privaten geben und dann Ausnahmen davon und nicht Ausnahmen von der Veröffentlichung des Privaten. Stopp jetzt und nicht Stopp nach dem übernächsten Untersuchungsausschuss. Nach der Meinungsfreiheit wird jetzt auch versucht, die Gedankenfreiheit massivst eingeschränkt. Kurz muss weg kann dafür keine Rechtfertigung sein.



  26. CIA

    Wird Österreich zum totalitären Überwachungsstaat?
    Ja, Corona und deren Maßnahmen macht(e) es möglich. Die Impfung/Impfzwang ist der nächste Schritt. Die Einführung von ELGA ist da jetzt von Vorteil. Außerdem, es sei einmal gesagt, die Apotheker haben nicht nur alles in Kontrolle, sondern therapieren auch noch mit.
    Evaluierung der Pharmaka nennt man das! Von Verantwortung wollen sie aber nichts wissen!
    Letztendlich, wer kontrolliert die Staatsanwälte, Richter, die Justiz? Ach ja, die sind alle so korrekt und unparteiisch! Die Netzwerke machen es möglich.
    Man muss sich nur das Konstrukt Benko, Gusenbauer, Haselsteiner usw.vor Augen halten!



  27. SL

    Den Wünschen der NEOS zufolge solle ein BUWOG- Hausmeister bestraft werden, wenn der einen privaten Chat löscht. Dieser könnte nämlich ein Beweismittel für Korruption sein. Ihren Maßstab sollten die NEOS an sich selbst anlegen und sich umgehend auflösen. Zumindest möge der Verfassungsschutz diese Partei beobachten.



  28. Rosi

    Nur keine Aufregung - da der Vorschlag von der Justizministerin kommt, ist es nur recht und billig, das anhand ihrer eigenen diversen politischen und privaten Handynummern und Email accounts vorführt, wie das aussieht - anschaulich für alle Österreichischen Staatsbürger nachlesbar im Internet.
    Nach einer entsprechenden Hausdurchsuchung, versteht sich.
    Man will doch vermeiden, daß irrtümlich etwa eines der Handys oder SIM Karten im Müll gelandet ist ...



  29. Karl Martell

    Seit dem Jahr 1968 stehen in der Literatur oder solche, die sich dafür hält und in der Presse Ausdrücke, dagegen sind die Ausdrücke in den Chats der reinste Pipifax. Was ich nicht verstehe ist, dass Kurzens Umfragewerte nicht wegen Schäden, die er angerichtet hat (Verarmung, Entzug der bürgerlichen Freiheiten, keine wirksame Bekämpfung der Migration) gesunken sind, sondern wegen Ausdrücken wie „Arsch“.



    • Cotopaxi

      Wer gibt heutzutage noch einen Deut auf auf Umfragewerte?

      Ohnedies alles Fake!

    • simplicissimus

      Auch wenn die Umfragewerte falsch sind, glaube ich gern, daß das Wahlvieh sich gerne über unwichtige Dinge emotional empört und die wichtigen oft ausblendet.

  30. Politicus1

    Was die Neos wollen:
    1) Amtsträgern der Republik zur Nutzung beruflicher Kommunikationsgeräte verpflichten und das Löschen von Nachrichten auf offiziellen Geräten und Kanälen unter Strafe stellen.
    (also keine Privathandys erlaubt, auch nicht für ein Telephonat eines Amtsträgers mit seinen Kindern ..)
    2) Wer ist in Österreich AMTSTRÄGER?
    Das steht im § 74 des Strafgesetzbuches:
    Amtsträger: jeder, der für den Bund, ein Land, einen Gemeindeverband, eine Gemeinde, für eine andere Person des öffentlichen Rechts, ausgenommen eine Kirche oder Religionsgesellschaft, für einen anderen Staat oder für eine internationale Organisation Aufgaben der Gesetzgebung, Verwaltung oder Justiz als deren Organ oder Dienstnehmer wahrnimmt.
    Auch wenn es nur für Amtsträger im Bereich des Bundes gelten soll - darunter fallen z.B. Gymnasialdirektoren, höhere Polizeibeamte, alle Richter, alle österr. Diplomaten und Konsuln; und für die mittelbare Bundesverwaltung auch alle Bezirkshauptleute, Landtagsabgeordnete ...
    Manchmal fragt man sich, ob die Neos statt ihren chats nicht ihr Gehirn gelöscht haben ...



    • eupraxie

      Danke für die Konkretisierung!

    • Noch nicht genug Chaos (kein Partner)

      OH, noch ein paar mehr Gesetze?
      Wie viele denn noch?

      reichen hundert tausend oder zehntausend?

  31. gebirgler

    Auch wenn dieser Artikel grundsätzlich richtig ist (es ist mir vollkommen unklar wie diese mit Telephongeheimnis und Datenschutz zusammen gehen könnte) muß man jedoch festhalten, daß wir seit vielen Jahren Richtung Diktatur unterwegs sind. Und hier ist als wesentlicher Schuldiger die ÖVP zu nennen, da die linken Parteien sowieso immer am Ende auf Diktatur hinauslaufen. Früher hat die ÖVP den Linken die Mauer gemacht wenn nicht genehme Personen abgeschossen wurden. Sie hat auch die ganzen Überwachungsmaßnahmen, z.B. daß seit 1.1.2020 jedes Auto alles was damit gemacht wird aufzeichnen muß, mitgetragen. Und seit sie die Regierungsführung hat ist sie mit vollem Schwung diesen Weg weitergegangen. Ich errinnere nur an die Coronamaßnahmen, welche selbst jetzt wo man weis, das Corona relativ harmlos ist, weiterführt. Dieses Oppositionsansinnen ist nur ein weiterer Meilenstein. Sich jetzt beklagen kann man nur als scheinheilig bezeichnen.



  32. Engelbert Dechant

    Als ELGA im Interesse eines Großkonzerns durchgedrückt wurde, hätte ich mir diese Kritik gewünscht. Denn die ärztliche Verschwiegenheit ist die Basis des Vertrauens zwischen Arzt und Patienten. Ein Großkonzern wollte Datenserver verkaufen. Versprochen wurde, dass jeder Patient zumindest auf alle seine KH-Befunde geordnet zugreifen kann. Es funktionierte vor noch immer nicht. Für die IT-Struktur dürfen wir aber seit Jahren löhnen.

    Das Haus, die Wohnung, das persönliche Umfeld eines jeden Menschen ist zu schützen. Gleiches gilt für den Schutz der Privatsphäre am Telefon und im Briefverkehr. In dieses Recht darf nur bei begründetem, schwerwiegendem Verdacht einer kriminellen Handlung auf richterlichen Beschluss eingegriffen werden. Das soll so bleiben.

    Ganz anders kann und muss es in der Politik ausschauen. Dort sollte absolute Transparenz zum Standard werden. Seit Jahrzehnten wurde des Sumpf bis zur Perfektion kulviert. Nur durch gläserne Politiker kann das Vertrauen in die Politik zurückgewonnen werden. Ohne diesen Reinigungsprozess wird es nicht gehen.



    • Whippet

      Als ELGA istalliert wurde, war ein Universitätsprofessor für Recht bei mir Klient. Das erste, was er mir riet, war, dass ich mich abmelden solle. Das tat ich.
      Zu Beginn der erhältlichen Coronatests in meiner Apotheke meinte die Angestellte, wenn ich nicht bei ELGA sei, bekäme ich keine Tests. Meinem Argument konnte sie nichts entgegensetzen. Seitdem habe ich kein Problem

    • Engelbert Dechant

      Das elektronische Rezept und elekrtronische Krankmeldung laufen über ELGA, Auch die Impfdaten werden dort integriert. Einige Rezepte und ein paar Krankmeldungen später und ihr Gesundheitszustand ist annähernd transparent.

    • eupraxie

      @Engelbert Dechant: Sie fordern im letzten Absatz offenbar den Berufspolitiker, der nie ein Privatleben kennenlernen durfte...
      Wenn das stimmt, was an der Öffentlichkeit bekannt ist, mischten nicht nur Berufspolitiker mit, sondern auch sogenannte Privatpersonen (Meinungsinstitute)...

    • Engelbert Dechant

      Es gab Zeiten, da verlangte die Universität zu Recht für die Immatrikulation ein polizeiliches Führungszeugnis. Das wurde abgeschafft. In Zeiten der 67 sexuellen Identitäten dürfte nicht einmal die sexuelle Zuordnung ein Problem machen. Ein Politiker verwaltet meine Heimat, mein Vermögen und meine Zukunft und die meiner Familien. Er hat auf mein Leben mehr Einfluss als mein Ehepartner. Daher darf es gerade im Zusammenhang mit Politikern kein Tabu geben. Niemand wird dazu gezwungen, Politiker zu werden. Es wurde oben kommentiert, wer davon betroffen sein könnte. Ich denke dieser Rahmen ist etwas zu groß.

    • Engelbert Dechant

      @eupraxie:

      Da ist zuerst das Privatleben zu definieren. Für mich zählen dazu Frau, Kinder und Haus. Diese sind auch beim Politiker zu schützen. Das Metoo-Theater hat ganz klar gezeigt, dass es hier Grenzen geben muss. Die Diskussion darüber ist aufwendig, aber lösbar.

      Dr. Unterberger stimme ich zu, dass es eine Verjährungsfrist geben muss. Denn es würde nicht zusammenpassen, dass der Verurscher eines tödlichen Unfalls im See besser geschützt wird, als ein harmloser Grapscher.

  33. pressburger

    Alles ist relativ, "Eine Fülle von katastrophalen Folgen für dieses Land haben".
    Die katastrophalen Folgen sind nicht Futur, sondern Präsens.
    Die Folgen der Kurz Politik, treffen bereits den normalen Menschen, Beseitigung der Bürgerrechte, faktisches Verbot der freien Meinungsäusserung, nicht zuletzt die Inflation und die Folgen für die Wirtschaftsleistung, damit für den Wohlstand.
    Ohne Produktion, kein Wohlstand. Zu hoch für Kurz, Schallenberg, Blümel, Wirtschaftsminister N.N.
    Die Aktionen der Korruptionsstaatsanwaltschaft, kann auch als Folge der fehlenden Gewaltenteilung, der nicht vorhandenen checks-and-balances, angesehen werden.
    Die Kurz Regierung, sowie einige ihrer Vorgängerinen, haben sich jeder Kontrolle entzogen, agierten selbstherrlich, regierten mit Erlassen.
    Dass es Kurz getroffen hat, ist Anlass für viele zurückgebliebene Schwarze, Unrecht zu rufen. Dass die Staatsanwälte dem linken Lager angehören ist bekannt. Aber wer hat es zugelassen, dass die Staatsanwälte als Vollstrecker der linken Ideologien agieren ?
    Als Grasser zum Opfer der linken Justiz geworden ist, grunzten die AltÖVPler zustimmend.
    Als die Umstände von Haiders Unfalltod, nicht aufgeklärt werden durften, waren die Medien begeistert.
    Strache wurde blossgestellt, vom Opfer zum Täter hochstilisiert.
    Kurz profitierte, dröhnende Zustimmung, keine Aufklärung.
    Jetzt, plötzlich, nach dem es den Weisen Kurz traf, meinen viele, es ist an der Zeit, den Untergang der Demokratie heraufzubeschwören.
    Der Aufmerksamkeit der plötzlich auftretenden Warner, ist entgangen, dass es Kurz war, der die letzten Reste der Demokratie beseitigte, der eine lahme Demokratur, in eine gut funktionierende Diktatur umgestaltet hat*.
    Die Neue-Alte Regierung hat bereits angekündigt, dass sie weiter ihre Medien füttern wird. Mit dem Geld, das die Politiker dem Steuerzahler stehlen.
    Betrug, Lügen, Korruption, werden weiter die Richtlinien der Politik bestimmen.
    *Gemeint, Diktaturen funktionieren, wie Diktaturen funktionieren.



    • Almut

      ******************************!!!

    • Wyatt

      ******
      ******
      ******!!!

    • Riese35

      *****! Genau das ist der Punkt: Kurz ist nicht Opfer sondern Täter. Er hat den Trotzkisten die Justiz überlassen. Es kommt, wie es kommen mußte. Die Weichen wurden viel früher gestellt. Damals wäre Aufregung angebracht gewesen.

  34. Cato

    Dr. Unterberger schreibt u.a.
    ".....dieses linksradikalen Justizministeriums...."

    Wer hat diese Entwicklung ermöglicht?

    Ein Politiker mit Weitsicht und konservativen Grundüberzeugungen kann es nicht gewesen sein. Eine Partei mit konservativen Grundüberzeugungen kann es auch nicht gewesen sein.

    Nur die augenblickliche Gier nach kurzfristigem Machterhalt scheint mir die Erklärung.

    All das spricht gegen die ÖVP und ihre Leitfigur - leider.



    • Undine

      @Cato

      *****************!

      Die ÖVP war am Sand, guter Rat war teuer! Der Ausweg aus dieser Misere konnte nur mit etwas völlig Neuem, also mit einem jungen, unverbrauchten Gesicht gelingen. Man fand, daß der junge, hübsche Geilomobilfahrer der lang gesuchte Retter aus der Not sein könnte. Man gefiel sich darin, der Welt den jüngsten Kanzler aller Zeiten bieten zu können.

      Man übersah allerdings, daß so ein hohes Amt etwas anderes benötigt, als ein freundliches hübsches
      Bubengesicht. Daß so ein hohes Amt LEBENSERFAHRUNG, Korrektheit und Ernsthaftigkeit, im Idealfall eine solide Bildung, v.a. aber einen gefestigten Charakter benötigt, um, falls ein Ernstfall eintreten sollte, ein klarer Kopf vorhanden ist, dem man das Steuer anvertrauen kann—-ja, das alles hatte in der ÖVP keiner bedacht. Hauptsache, man bleibt an der Macht und an den Futtertrögen. Leider ist die „AKTION Sebastian KURZ“ gehörig in die Binsen gegangen. Dem Messias mangelte es an vielem, v.a. aber an MENSCHENKENNTNIS!
      Es darf niemanden wundern, daß es jetzt halt so ist, wie es ist…..
      Was mich am meisten wundert, daß KURZ keinerlei Schamgefühl zu besitzen scheint.

    • pressburger

      Kurz, der sich unendlich schlau vorkommt, meinte mit Zadic als Justizministerin, wie das tapfere Schneiderlein, mehrere Fliegen auf ein mal zu erschlagen. Kurzens Auserwählte, ist nicht nur eine (Quoten)Frau, sondern auch noch linke Mohammedanerin, und Grünbolschewikin.
      Diesen HR Höhenflug, soll Kurz jemand nachmachen.

  35. carambolage

    Ich kann nur JEDEM raten, Festplatten bei Erhebungen der linksradikalen WKStA zu löschen.
    Wie kommt man dazu, dass private Korrespondenz in Medien oder anders wo verwertet werden.
    Wo steht geschrieben, dass man seine Festplatten nicht löschen dürfte?



    • Ingrid Bittner

      @carambolage: ich hab gedacht, man kann normal Gelöschtes auf Festplatten wiederherstellen??!! Würden sie mich aufklären- danke.

    • Normalität (kein Partner)

      @Ingrid Bittner
      Bei einer 'Standardlöschung' werden nur die ersten Informationsbits einer Datei gelöscht.
      Der restliche Informationsinhalt ist weiter vorhanden und kann mit frei ewerblicher Software wieder hergestellt werden.
      Wird dieser 'Informationsinhalt' allerdings überschrieben, er ist auf dem Datenträger als freier Platz ausgewiesen, ist er in der Regel wirklich gelöscht hat.

  36. Arbeiter

    Ich empfehle den Film "Demolition Man" aus den 1990ern mit Silvester Stallone und Sandra Bullock. Es herrscht ein totalitäres Gutmenschenregime.....



  37. Undine

    A.U. schreibt:

    "Dann wird es in der Politik nur noch Typen der Qualitätsklasse Leichtfried, Krisper, Karas, Zadic oder Gudenus geben …"

    Also, GUDENUS in einem Atemzug mit dem gefährlichen G'schaftlhuber KARAS, diesem idiotischen perfiden Berufsschwiegersohn mit Invalidenrente und der eingeschleusten bosnischen, moslemischen, linksextremen "Justiz"-Ministerin ZADIG zu nennen, finde ich doch etwas kühn!

    GUDENUS hatte bloß ins Russische übersetzt, was STRACHE, von Alkohol und Koks eingenebelt, schwadronierte. Darin sehe ich nichts Verwerfliches.

    Gerade GUDENUS hatte persönlich ganz sicher nicht die Absicht, Österreich zu schaden, was man von KARAS und ZADIC nicht behaupten kann!



    • Undine

      PS: Und charakterlich schätze ist GUDENUS 1000 Mal besser ein als KURZ, dessen freundliche Maske nicht viel Anständiges versteckt.

    • Cotopaxi

      Gudenus war/ist leider naiv und war auch von der "Oligarchennichte", die ihm das 5-fache des Marktwertes für den geerbten Wald geboten hatte, geblendet.

      Außerdem nahm er laut eigenen Angaben damals Psychopharmaka.

      Ich finde es höchst verwerflich, dass er schönsten Wald im deutschen Siedlungsgebiet an Ausländer verkaufen wollte!

    • Cotopaxi

      Und seine Serbophilie (serbische Funktionäre, serbische Mandatare, serbische Freundinnen und Ehefrau) war mir immer schon suspekt.

      Über die Serbenschiene traten die Fallensteller dann auch an ihn heran.

    • Whippet

      Bravo, Undine!*********
      Wie recht Sie haben.!Gudenus, mag naiv gewesen sein. Er hat nichts mit der freundlichen Kaltschnäuzigkeit des Herrn Kurz und mit der des linken Karas zu tun.

    • Ingrid Bittner

      @Cotopaxi: Was für eine Begründung gibt es dafür, dass man sein Eigentum nicht verkaufen dürfen soll, an wen man will? Üblicherweise bekommt halt der Meistbieter den Zuschlag, Herkunft, Nationalität, etc. ist doch zweitrangig, das erstrangige ist der Preis.
      So nüchtern seh ich das.
      Einen Wald kann man ja auch nicht davontragen, der bleibt wo er ist. Ob der dem XYZ oder sonstwem gehört, ist doch egal.
      Es regt sich ja auch niemand auf, dass die Bundesforste soviel Wald besitzen! Ja wo haben's denn den her?

    • Cotopaxi

      @ Ingrid Bittner

      Es stört sich also nicht, dass Oligarchen und Spekulanten aus aller Welt unseren Grund und Boden inklusive Wohnungen aufkaufen, jeden Preis zahlen und dadurch die Einheimischen verdrängen?

      Glauben Sie, dass diese Leute unseren Wäldern die erforderliche Liebe und Pflege angedeihen lassen?

      Sind Sie noch bei Trost? Sie sollten bei sich selber in Therapie gehen!

    • Wyatt

      Cotopaxi,
      wem der Gudenus seinen Wald und sonst was verkauft, stört mich nicht im geringsten, .....und dass er mit einer Serbin verheiratet ist, wie auch Russisch beherrscht, spricht für ihn und seine seine Weltoffenheit. Mir gefällt der Gudenus, sollte ich deshalb auch einen Therapeuten aufsuchen?

    • Cotopaxi

      Wyatt, schaden kann es nicht.

    • Ingrid Bittner

      @cotopaxi: tut mir leid, sie sind ein armer Narr!
      Glauben sie mir, beim Grundverkehr und den dazugehörigen Gesetzen kenn ich mich einigermaßen aus.
      Aber sie wollen mich in Therapie schicken? Na bumm, das werd ich machen unter Vorlage ihres und meines Textes, wir werden sehen, für wen dann eher eine Therapie notwendig wird.
      Abgesehen davon, lassen sie mir meine Ansichten, überhaupt dann, wenn sie gesetzeskonform sind!
      Soll ich ihnen einen Vortrag über die Grundverkehrsgesetze aller neun Bundesländer halten und wie unterschiedlich die geregelt sind?
      Bevor sie sich mit mir anlegen, sollten sie sich zuerst informieren!

    • Ingrid Bittner

      Cotopaxi und noch eins: haben sie schon einmal hinterfragt, wie die Kirche zu ihrem immensen Grundbesitz gekommen ist? Viele tausende Hektar Wald nennt die Kirche ihr eigen, woher diese BEsitzungen kommen interessiert niemanden. Auch recht, mir ist es auch wurscht, aber fragen könnte nicht schaden.

    • Ingrid Bittner

      Noch ein Nachschlag: die meisten Mietwohnungen in der Bundeshauptstadt Wien gehören übrigens auch der Kirche, das nur so zu ihrer Info.

    • otti

      Zu Cotopaxi : wo er recht hat, hat er recht !

      Absolute Zustimmung.

    • Ingrid Bittner

      @otti: das würde mich jetzt aber brennend interessieren: bei welcher seiner Bemerkungen meinen sie, dass Cotopaxi recht hat?
      Dass ich mit Wyatt zur Therapie soll, oder was?
      Würden sie für sich akzeptieren, dass sie nur dann etwas verkaufen dürfen, wenn der Käufer wem immer grad in den Kram passt?
      Das wäre doch Diktatur im besten Sinn, kein Eigentum, alles gehört allen - danke, mir graust.

    • Weinkopf

      ***************!
      Bin Ihrer Meinung.

    • Weinkopf

      @Undine
      Mein vorstehender Beitrag bezieht sich selbstverständlich auf Ihren Text.

    • Normalität (kein Partner)

      @Ingrid Bittner
      Bei der Kirche soll man Nachfragen, bei den Saudis welche Bosnien gerade aufkaufen, bei Gates als größter Ackerlandbesitzer der USA NICHT?
      Der Widerspruch ist erkennbar.

  38. brechstange

    Transparenz ist wichtig für öffentliche Finanzen und Verflechtungen, aber diese Übertreibung ist freiheits-(atem)beraubend.
    Die NEOS sind ein dummer und naiver Haufen, das Ende ihrer Handlungen nicht bedenkend.



    • Wyatt

      ...das finde ich auch!

    • Riese35
    • keine Ahnung warum (kein Partner)

      keine Ahnung was die Neos so antreibt
      Vielleicht hat Kurz dem Haselsteiner keine Aufträge gegeben? Der Hofer hat auch einmal gesagt der Hasel kriegt nix.
      Und jetzt kommt vielleicht eine rotgrünrosa Regierungsbeteiligung, es könnte sich das Partei-Investment das erste Mal lohnen.
      Also hauen Strolz und die Meinl rein.

  39. eupraxie

    Ich lese von dieser Forderung der Neos das erstemal und bin baff, dass derartiges überhaupt erwähnt wird von Personen, die vorgeben, Vertreter des Volkes in einem demokratischen Land zu sein.
    Abstrakt relevant müssen die Funde sein, verlangte der VfGH. Abstrahieren von einer Ausgangssituation auf Angedachtes und möglicherweise Kommendes scheint ein schwieriges Unterfangen zu sein. Die schadenfrohen Hinweise, dass der Dammbruch durch die Wegnahme des einen Sackes erleichtert wurde und daher logischerweise jetzt rascher vor sich geht, übersieht, dass die Überflutung alle betrifft.
    Ich habe keine Ahnung, wie derartige gefährliche Absichten wirkungsvoll zur Aufrechterhaltung des letzten Restes einer Privatsphäre für alle Staatsbürger bekämpft werden können. Die Verweise auf das Handeln der Kurz-Partei in den letzten 5 Jahren im Allgemeinen und im Besonderen in den Zeiten von Corona leisten dazu ganz sicher keinen Beitrag.



  40. Josef Maierhofer

    Oh je, es hat diese 'Schnüffelei' die ÖVP erwischt.

    Etwa, dass ein vermutlich mit dem Sobotka Innenministerium (Mitwisser, oder Mittäter ?) sich sogar ein 'privates' 'Sponsorsuchgespräch' mit vielen Wanzen, mit viel Alkohol und einem kriminellen 'Team' an einen Gegenkandidaten heranmacht, und das Jahre später dann als 'Wahlargument' einsetzt (man will ja nur Wahlen gewinnen, sonst nichts), das darf man nicht mehr erwähnen ?

    Ja, auch die 'Silbersteinmethoden' fallen in diese Kategorie österreichischer 'Fairness'.

    Das müsste diskutiert werden.

    Alles, was der Staat mit Steuergeld tut, muss transparent sein. Dazu gibt es ja die 'Transparenzdatenbank'... ... theoretisch.

    Alles, was die Regierung mit Steuergeld tut, muss gesetzlich und transparent sein, theoretisch.

    Nun genau diese ÖVP am 'Regierungsruder' hat Festplatten geschreddert, Dokumente vernichtet, Steuergeld für die Parteiinserate und 'Selbstbeweihräucherung' in die Hand genommen und beim Fenster hinausgeworfen, sie hat eine Coronadiktatur errichtet und enorm viele Menschen in den Ruin getrieben und arm gemacht, sie hat die totale Kontrolle über jeden einzelnen Bürger eingerichtet und, wo was zu holen ist (Geld, Macht), schlägt sie auch zu, die 'gefärbte Staatsmacht', der fulminante Wahlsieger als 'Unschuldslamm'.

    Eigentlich wären Neuwahlen angesagt. Aber die 'Dreckschlacht' geht munter weiter, mit und ohne Wahl, und die 'Reinen' stehen mitten im Geschehen, reden was von Gesetzen, die sie nicht einhalten, was von Rechten, die sie den anderen in Wahrheit nehmen, was von Ordnung, die sie ständig stören, etc.

    Sie vergessen dabei die Österreicher. Herr Kickl hat in seiner Budgetrede den Eid auf Österreich besprochen im Parlament. Wie weit weg vom Volk die derzeitige ÖVP und neuerdings auch die 'vernünftige' SPÖ, die Grünen sowieso, einander durch den Korruptionssumpf tragen, das sehen wir wohl an der Schockstarre, in der sich diese Mischpoche befindet, wenn etwas aufpoppt, was niemand wissen darf.

    Ja, es ist richtig, es gibt den Schutz der Person und der Privatsphäre, aber auch die Suche und die Verurteilung von Verbrechern. Wenn die Verbrecher aber die Privatsphäre vorschieben, um ungestört ihre Verbrechen zu begehen, so ist auch diese auf richterlichen Befehl zu 'öffnen'. So sagt der gesunde Menschenverstand.

    Ich bin dabei, wenn Dr. Unterberger zurecht fragt, wo endet das, wer stoppt da die Willkür (etwa gegen die FPÖ), die Parteilichkeit der WKStA, wie weit darf das gehen.

    Die Antwort kann auch ich nicht geben, ich sehe da die Moral, die Religion, den Anstand, die Wahrheit, das Gewissen, die Ethik als Instanz, aber all diese Dinge vermisse ich bei Partei und Politik der Regierung und weitgehend auch bei der Opposition. Tugenden sind nicht gefragt, es ist tatsächlich kriminelle Energie, die hier das Sagen hat. Offenbar bleibt da die FPÖ alleine, zwar brotlos, aber immer noch sauber im Verhältnis zu den 'Titanen'.

    Weit haben wir es gebracht in unserer Politik in ihrem Streben nach Macht, in ihrem Streben nach Geld, in ihrem Streben nach Umsetzung fremder Ideologien.

    Ändern kann man nur sich selbst, nie die anderen. Das wäre in einer 'heilen Welt'. So aber herrscht in der heutigen Realität das 'Gleichgewicht des Schreckens', des Schreckens der vor nichts halt macht, auch nicht vor 'Internas' der 'Schießbodenfiguren' der 'ÖVP-Diktatur'.



  41. El Capitan

    Die Oppositionsparteien sind momentan so besoffen von ihren "Erfolgen", dass sie völlig außer Rand und Band agieren. Die Revolution frisst aber ihre Kinder, und einige Politiker werden für ihre Taten büßen müssen. Die NEOS nur für ihre Dummheit und das schrille Gehabe ihrer obergescheiten Chefin.



    • ja eh (kein Partner)

      ja eh, so ist es,
      aber AUCH DIESER rosa Krug muss solange zum Brunnen gehen, bis er bricht
      Wir sehen, wie sie schon im Trab zu laufen beginnen, die Regierungsbeteiligung winkt

  42. Jenny

    Wir haben bereits die totale Überwachung hier, also warum soll gerade die Schrederpartei nicht davon betroffen sein?
    Und gerade in dem Absatz:

    Aber sehr wohl sollte es Zugriff geben:

    auf jeden Verwaltungsakt;
    auf jede Entscheidung der politischen Macht, bei der es etwa um das Ausgeben von Steuergeld durch Bund, Land, Gemeinde oder sonstige von Zwangsgebühren lebende Institutionen geht;
    auf jene Dinge, wo es beispielsweise um Genehmigungen oder Umwidmungen geht;
    auf jede Studie, die auf Steuerkosten erstellt worden ist.

    Da liegt das Problem mMn, denn wenn diese Politdarsteller privates und dienstliches am Diensthandy vermischen, ja wie will man das dann trennen?

    Vieles in den nun aufgetauchten Chats beziehnen sich ja auf Steuergeldverschwendung auf pol. Verschwörung usw usf, ob das nun mit einem Ar... ergänzt wird oder nicht, ist mir egal und noch eines jeder Dienstgeben hat das recht auf Diensthandys zuzugreifen, Arbeitscomputer zu überwachen, ob gearbeitet wird oder pr. während der dienstzeit gemacht wird und unsere gesamten Politiker sind unsere Angestellten da wir ihre mehr wie grosszügigen Gehälter zahlen, also haben wir als Dienstgeber auch das Recht nach zu sehen, was um unser Steuergeld die so anstellen.
    Und sehr komisch: Bei Strache war das alles kein Thema, seine Grundrechte wurden noch viel mehr verletzt, aber das interessierte keinen. gleiches Recht für alle? Oder momentan nur für die ÖVP?
    Und ja, all die roten Schweinereien gehören ebenso aufgearbeitet nur wenn nun alles geschredddert und gelöscht wird, ja dann kann man nie mehr was aufarbeiten egal von wem.
    Und gerade der ganze Coronairsinn gehört mehr wie aufgearbeitet, denn da werden unsere Grundrechte aber sowas von mit Füssen getreten, aber da ist es für AU ja völlig OK, seltsame Doppelmoral das alles und irgendwie schizophren, bei uns ist es wegen so gut wie nix gut aber die armen Buberl soll man ja in aller Ruhe uns zerstören lassen ohne, daß es jemals Konsequenzen für diese Verbrechr geben kann, weil ja nichts mehr da ist???
    Wenn sich diese Kinderbuberln und mäderln über wen unterhalten, dann halt mit ihrem privaten Handys und nicht mit den von uns alles bezahlten Diensttelefonen.
    Und unser Rechtsstaat und unsere eh seit jeher mangelhafte Demokratie sind durch und mit und wegen Kurz und seiner Famlie nicht mehr vorhanden.

    Da wird von den gekauften Medien geschiegen: https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/21021 Seit Ende Mai 2021 starben um fast 1600 Personen mehr als im bereinigten Durchschnitt (https://www.statistik.at/wcm/idc/idcplg?IdcService=GET_NATIVE_FILE&RevisionSelectionMethod=LatestReleased&dDocName=023468 ) der Vorjahre. 75% dieser Todesfälle waren weder mit noch in Folge von COVID-19. Das zeigen Daten von Statistik Austria (http://statistik.at/wcm/idc/idcplg?IdcService=GET_NATIVE_FILE&RevisionSelectionMethod=LatestReleased&dDocName=122937 ) und AGES (https://covid19-dashboard.ages.at/data/data.zip ). Auch die Gruppe der Unter-65-Jährigen ist von höherer Sterblichkeit betroffen.

    Wer kauft den momentan die Medien? Genau diese ReGierung..
    Mückstein will jeden Haushalt oder jeden hier wohnenden Bürger mit Impfpost belästigen, wo bleibt da unser Recht auf ruhe auf Privatsphäre? Und bitte nun nicht sagen, der ist ja ein Grüner, hier passiert ohne Zustimmung vom Kurzen nichts rein gar nichts und es ist egal welche Position der Typ offiziell gerade hat.

    Wir werden zensiert ohne ende, mit Anzeige wegen "Hass" verfolgt nur weil wir eine andere Meinung wie ein Kurz haben, nun von mir aus soll der eendlich seine eigene medizin schlucken und dran ersticken (bildlich). wwir sollen unsere höchstprivaten Gesundheitsdaten Hinz und Kunz zeigen das ist für AU in Ordnung? Aber wehe es geht seinem Hl. Knasti-Basti mal an den Kragen. Dann brennt sein Hut? ich sehe das als miese Doppelmoral.



    • simplicissimus

      Das cstimmt schon alles.
      Die Frage ist nur: Wird es jetzt mit möglicherweise links-links nicht schlimmer kommen? Nicht falsch verstehen: Ich verurteile die KURZsichtige Politik genauso.

    • @simplicissimus (kein Partner)

      Sicher kommts mit den Linken schlimmer,
      die Linken sind aber weit klüger und trickreicher
      wenn ich dran denke, daß der Kurz im Ernst einen Freimaurer Schallenberg zum Kanzler gebeten hat
      da sieht man wie dumm die Hochnäsigen eigentlich sind
      die werden von den pfiffigen wie nix übern Tisch gezogen.
      JETZT kommts finale Furioso
      Die Pfiffigen kommen in die Regierung, dann sind Hofburg und Regierung in pfiffiger Hand und dann werden wir sehen, was Trickbetrug wirklich kann
      Ich glaube die Impf psychospielchen werden feinspitzigst subtil werden und dazu erst die C02 Ausbeuterei, alles vom feinsten, wette ich
      und natürlich viel Inflation, denn die ist ja gut

  43. Verschw?rungstheoretiker

    Wenn wir schon beim Überwachen, Schnüffeln sind, muss die "Sauberpartei" des Herrn Kurz ganz ruhig sein.
    Ich erinnere nur an die Nazikeule a la Liederbuchaffäre, Rattengedicht, das angebliche Unwort "konzentriert" etc...
    Außerdem, wie Martin Sellner schikaniert wird/wurde!
    Bemerkenswert, die Schleuser setzen Drohnen ein um gesichert in Österreich einzudringen, aber die patriotischen Grenzschützer werden diffamiert.
    Diese Regierung ist eine Verräter-Regierung, das eigene Volk ist nichts wert!! ????
    Hat Nehammer jemals so etwas getwittert wenn Linksextreme ein ums andere mal Abschiebungen blockieren? Nein - denn Nehammer ist ein im Kern linker, antipatriotischer Versager.

    Schaut euch die Kommentare darunter an ;)
    https://twitter.com/karlnehammer/status/1449708110373924870?s=21



  44. Pennpatrik

    Das Übel liegt in einem überbordenden Staat, der zu viele Steuern einhebt, zu viel Geld hat, dadurch zu viel Handlungen setzen kann und die Bürger, weil diese zu wenig Geld haben, ihrer Entscheidungsfähigkeit beraubt.

    Hayek: "Wege zur Knechtschaft" schlüsselt das exakt auf und beschrieb wissenschaftlich die Entwicklung der letzten 30 Jahre in Richtung Totalitarismus durch Kollektivierung bereits Mitte des 20.Jh.

    Keine Regel und kein Gesetz kann aus einer kollektivistischen Gesellschaft einen Rechtsstaat, in dem die Menschen frei sind, machen.
    Daher:
    "Lasciate ogni speranza, voi ch'entrate!"
    „Lasst, die ihr eintretet, alle Hoffnung fahren!“



    • Riese35

      Kollektivistisch ist auch der mathematische, wahrscheinlichkeitstheoretische Ansatz, wonach die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten von Impfnebenwirkungen minimal und vernachlässigbar wäre.

      Dieser geht nämlich von einer Fragestellung aus, die das Kollektiv, d.h. die gesamte Masse betrachtet. Das einzelne Individuum zählt nichts und ist irrelevant. Dementsprechend wird auch der Wahrscheinlichkeitsraum modelliert. Die mathematischen Folgerungen sind durch diesen Ansatz vorbestimmt. Die Mathematik lügt nicht und ist korrekt, aber der (kranke?) Hausverstand hat Annahmen und eine Vorauswahl getroffen, die der Fragestellung nicht entsprechen.

    • Riese35

      Mich persönlich interessiert hingegen eine individuelle Betrachtung und Fragestellung: wie hoch ist FÜR MICH persönlich die Wahrscheinlichkeit, daß ich bei einer Impfung mit Nebenwirkungen rechnen muß?

      Bei so einer Betrachtung fließen ganz andere Parameter und persönliche Gesundheitsdaten ein bzw. müßten bei sorgfältiger medizinischer Betrachtung einfließen, um den für diese Fragestellung entsprechenden Wahrscheinlichkeitsraum zu modellieren.

      Während die mathematische Wahrscheinlichkeit bei kollektivistischer Betrachtung wirklich verschwindend klein sein kann, kann diese bei persönlicher Betrachtung und Fragestellung eine fast sichere sein.

    • Riese35

      Ein Beispiel: Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit für Komplikationen bei einer Schwangerschaft? Kollektivistisch betrachtet wahrscheinlich klein.

      Wenn eine Mutter aber Rhesus negativ ist, das Baby oder ein weiteres Baby aber Rhesus positiv, dann ist die Wahrscheinlichkeit für Kompikationen groß.

      Nun sind aber etwa 80% der Menschen Rhesus positiv. D.h. diese Menschen haben diesbezüglich keine Komplikationen zu erwarten. Falle ich persönlich aber in die 20%, die Rhesus negativ sind - persönliche statt kollektivistischer Betrachtung! -, dann schaut die Sache für mich ganz anders aus.

    • Riese35

      Ich habe nichts davon, im Kollektiv aller betrachtet zu werden! Ich möchte wissen, wie es um mich persönlich aussieht, und ich erwarte von der Medizin und Wissenschaft anständige Studien und Forschung, um Korrelationen zu erkennen und eine individuelle Fragestellung für mich persönlich beantworten zu können, wie es z.B. beim Rhesusfaktor der Fall ist.

      Das geschieht leider nicht, und die türkisen (und schwarzen) Schwachmatiker haben sich ganz dem kollektivistischen Denkansatz ergeben.

  45. Peter Kurz

    Wer hat nochmal die Justiz in die Hände einer Linksradikalen gelegt?
    Ah ja, ein gewisser Sebastian Kurz.
    PS.
    Als der linke Deepstate samt Mainstreammedien die FPÖ wegen jedem Schaß (Liederbuch, Rattengedicht) lautstark anklagten, hatten die ÖVPler nichts besserers zu tun, als Schulter an Schulter mit dem linken Mob Empörungschoräle anzustimmen.



    • Pennpatrik

      Solange es gegen die FPÖ geht, macht die Österreichische Verräter Partei jubelnd und mit Begeisterung mit.

      Erinnert an:
      Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.
      Als sie die Gewerkschaftler holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschaftler.
      Als sie die Juden holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Jude.
      Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte."

      Ersetze Kommunisten durch Liberale und Nazis durch Kommunisten.

    • Undine

      @Peter Kurz

      ***********
      ***********
      ***********+!

    • pressburger

      Die ÖVP wurde schon seit längerer Zeit von links unterwandert. Bereits Mitterlehner war ein Linker, allerdings ein tolpatschiger. Wurde rechtzeitig durch den wendigen Sebastian Kurz ersetzt.
      Welche Verwendung werden Kurzens Beförderer für ihn haben, ist noch offen. In die Rolle des jugendlichen Reformators, wie er sich in seinen Medien, bei jeder Gelegenheit präsentiert hatte, kann Kurz nicht mehr zurück.
      Den Aufstieg hat er sich verbaut. Nicht weil er etwas schräges getan hat, sondern weil er sich hat erwischen lassen. In den Kreisen, in denen Kurz verkehrt, keine Empfehlung für einen Aufstieg.

  46. Ella (keine Partnerin)

    Was die Volksverhetzung durch die Regierung (auch der Autor husst gegen "Coronaleugner") anrichtet:

    https://heute-at-prod-images.imgix.net/2021/10/18/3d3e1ee5-0d2d-4e1a-9b1a-7bfacf1c6a00.png?auto=format,compress&w=558

    Die Saat geht auf.



  47. Kritiker

    Ungeachtet der Tatsache, daß es einen gesetzlichen Schutz des Post- und Fernmeldegeheimnises gibt, verwundert hier der Umstand, daß diese Politikerdarsteller derartig naiv handeln. Digital verschriftlichte Korrespondenz ist natürlich, ohne entsprechende Schutzmaßnahmen, immer nachvollziehbar.

    Einen ganz eigenartigen Geruch verströmt die Vermutung, daß aus dem Bereich der Justiz diese geheimen Erhebungsergebnisse, abhängig von der politischen Ausrichtung, an Medien weitergegeben werden. Für rigide Verfolgungshandlungen gegen diesen Geheimnisverrat, scheinen die Staatsanwaltschaften zu wenig Zeit zu haben.

    Den politisierenden Jungspunden sei ins Merkheft geschrieben: Jedes (mobile) Telefongespräch ist schwieriger abzuhören, als digitale Korrespondenz nachzuvollziehen ist. Sollte ein schriftlicher Verkehr nötig sein, wäre es gut diesen zu verschlüsseln - das Außenamt kann da durchaus gute Tips geben - ist aber mit "Smartphones" nicht leicht möglich. Zu guter Letzt wären auch diskrete, persönliche Gespräche eine Option.



    • Freisinn

      Diese sollte unbedingt fernab von Handys, Tabletts usw erfolgen

    • Peter Kurz

      Merkel hat 2015 die Büchse der Pandora geöffnet:
      Seither gelten Gesetze nur solange, bis sie von einer "höheren Moral" außer Kraft gesetzt werden.

    • Ingrid Bittner

      Wie meinte doch Julius Raab seinerzeit: Jedes Schriftl is a Giftl.

      Die Schwarz-Türkisen sollten sich vielleicht mehr ihre Altvorderen als Beispiel nehmen, die Jungspunde bringen's einfach nicht.

    • HDW

      Das wusste gerade auch Wissarionowitsch Dschugaschwili genannt Stalin und riet auch den Genossen zum Telefon. Das erlaubt den heutige K-Gruppen in weiter zu verehren. Mao war noch schlauer und hinterließ nur "zarte Gedichte" Seine Mumie lebt dadurch auch weiter und will unbedingt den kommunistischen Sieg im Bürgerkrieg von 1949 über den auf Formosa geflüchteten, demokratischen Klassenfeind, vollenden.

  48. MizziKazz

    Wenn ich es mir recht überlege, würde ich einem Sebastian Kurz zutrauen – wäre er in der Position einer totalen Handyoffenlegung des Gegners ohne eigene Nachteile zuzustimmen – derlei von Gegnern zu fordern. Dass es ihn erwischt hat stattdessen, liegt auf der Hand, aber er wird sich schon wieder davon erholen.

    Viel schlimmer finde ich, was uns bevorsteht, wenn man sich die deutschen Regierungsverhandlungen ansieht. Über das Papierl kann man bei Vera Lengsfeld (Freedom isn’t free) nachlesen. Erschreckend. Insofern ist es wurscht, wer wen überwachen will, weil wir alle in EU_Europa in einer steilen Einflugsschleuse des Kommunismus sind, mit baldiger Bruchlandung in der Finsternis. Und Sebastian und Sigi werden dann, mit Hilfe von Nehammers Polizei, uns alle überwachen. Man kann nur noch nach Ungarn flüchten und sich vorbereiten – besser in der Verteidigung der Freiheit zu sterben, als unter den zu erwartenden Bedingungen sein Dasein fristen.

    Gestern in Links.Rechts.Mitte. Als Lendvai mit seinem üblichen Gelaber anfing, hab ich abgeschaltet. Wenns den Orban nicht gäbe, dann wär der Lendvai arbeitslos, weil er kein Feindbild mehr hätte. Ein widerlicher Mensch in meinen Augen; der Lendvai, nicht der Orban. Wobei die ganze Sendung wöchentlich abschaltenswert ist. Einzig der Ortner, der Vernunft reinzubringen versuchte. Diese Toth dazu, eine Linke bis zum Abwinken. Widerlich – habe mir schon lange keine dieser Talkshows mehr bis zum Ende angesehen - Einheitsbrei und Kotanko ist mir auch nicht sympathisch.



    • Whippet

      Dann haben Sie etwas versäumt ( :-)) ), Lendvai hat nämlich eine Rede Kickls gelobt, sodass Ortner ihn aufmerksam machte, die FPÖ könnte ihn demnächst zitieren.

    • Henoch 1

      Lendvai wollte, übrigens…. :-))), FM werden ! Er wurde abgelehnt ! Ich mag ihn auch nicht.

    • pressburger

      Wieso ist, Lendvai elvtars, zum Liebling des ORF geworden ? Hat sich niemand mit seiner Vergangenheit beschäftigt ? Oder gerade deswegen ?

    • elokrat

      Wenn Hr. Kotanko die Sendung moderiert, dann müsste die Sendung LINKS, LINKS, MITTE heißen.

    • Ingrid Bittner

      @Whippet: danke, der Hinweis ist gut, das kann man sich ja heraussuchen. Mir ging's ähnlich wie MizziKazz, ich hab auch ausgeschaltet, als der Lendvai.... Na ja, dank ihrer Aufmerksamkeit ist das Nachhören dann ergiebig.

  49. Ella (keine Partnerin)

    Und ich dachte schon, AU macht sich Sorgen, weil man ohne Impfpass nirgends mehr hinkann. So werden jetzt immer öfter medizin. Versorgungen verweigert, wenn man nicht geimpft ist, man soll ohne Impfpass nicht mehr arbeiten und einkaufen (auch Lebensmittel) dürfen. Dabei wird ein Bewegungsprotokoll angelegt. Ferner hat jedes Auto eine Abhörwanze und verpflichtende Internetverbindung (e-call). Der Staat schnüffelt in den E-Mails der Bürger, hört Telefongespräche ab, liest mit.

    Aber nein, das findet er ja gut. Niemand hat was zu verbergen, nicht wahr? Er war immer ein Überwachungsfreak. Aber seit man den Chatinhalt seiner Puhs kennt, denkt er um. Da stört ihn plötzlich die totale Überwachung. Die Postenschacherei und Korruption der Politiker muss um jeden Preis geheim bleiben. Denn wir sind ja nicht etwa ihre Chefs, sondern nur der "Pöbel", nicht wahr?



    • Ella (keine Partnerin)

      Das sagen jetzt wieder echte Wissenschaftler und nicht gekaufte Vollbeamte. Es gibt dazu umfangreiche Studien.

      "Je höher die Impfquote, desto höher die Inzidenz"

      https://www.epochtimes.de/gesundheit/anstieg-der-covid-19-faelle-unabhaengig-von-impfquote-a3622098.html

    • pressburger

      Irrtum, nicht die totale Überwachung. Der Anlass für die Empörung, ist die Offenlegung der Machenschaften von Kurz.

    • Donnerl?ttchen

      Es wird Zeit, daß die Coronablödeleien enden. Jetzt kommt demnächst der Grippezirkus dazu.

    • Torres (kein Partner)

      Da haben Sie genau das richtige Thema angesprochen. Unterberger hat sich ja ständig über den Datenschutz aufgeregt, der angeblich für alles Mögliche so hinderlich und überhaupt überflüssig sei. Plötzlich ist er ein großer Verfechter eben dieses Datenschutzes geworden. Tja, es kommt immer darauf an, von welcher Seite man es betrachtet, wem es nützt und wem es schadet, da ändert man sehr schnell seine Meinung.

  50. elfenzauberin

    Ich verstehe nicht, worüber Hr. Dr. Unterberger sich so echauffiert.

    Machen wir doch einfach folgendes: da es sich in Hinblick auf Korruption um einen nationalen Notstand handelt, führen wir einfach einen 7-Tage-Inzidenzwert hinsichtlich Korruption ein. Liegt der Wert bei über 25, schaltet die Ampel automatisch von grün auf gelb, liegt er über 50, dann ist die Ampel rot, wobei dann strengere Maßnahmen zulässig sein mögen.

    Das ist zwar alles verfassungswidrig. Doch haben wir gelernt, dass die Verfassung zwar elegant, aber in Wahrheit doch spitzfindig ist, weswegen man sie getrost ignorieren kann. Außerdem brauchen die Verfassungsrichter ohnehin mehr als 1 Jahr, um die Verfassungswidrigkeit zu erkennen - und bis dahin ist die alte Regelung ohnehin Geschichte und eine neue in Kraft.

    Also, liebe Politiker und lieber Hr. Dr. Unterberger:

    Willkommen in der neuen Normalität!



    • lilibellt
    • Ella (keine Partnerin)
    • Verschw?rungstheoretiker

      @elfenzauberin
      Das hat was, danke!

    • pressburger

      Es gibt zwei Verfassungen, die biegsame, für die Politiker Klasse, und die Buchstabentreue für die Normalos.
      Fast vergessen, zu privilegierten Politiker Klasse, gehört auch die Klasse, der islamistischen Mohammedaner.

    • Gerald

      **************

      Die Maßnahmen fehlen noch.

      Wenn die Korruptionsampel auf Rot schaltet, dann dürfen Politiker und Beamte aus diesen roten Gebieten nur noch durch Vorlage eines Strafregisterauszugs, sowie Offenlegung von Kontodaten und Chatprotokollen ausreißen.
      Wer das nicht macht, wird 14 Tage ohne Kommunikationsmittel daheim eingesperrt (Korruptionsquarantäne).

    • Josef Maierhofer

      @ Gerald

      Köstlich !

  51. Konrad Hoelderlynck

    Die Behauptung der NEOS ist möglicherweise überspitzt formuliert, eine "Verschwörungstheorie" ist sie mit Sicherheit nicht. Denn wozu dienen Meinungsumfragen eigentlich? Natürlich haben sie den Zweck, die Stimmung unter den Wählern herauszufinden, um im Interesse des eigenen Erfolges darauf reagieren zu können. Das ist aber keine Verschwörung, sondern in Wirtschaft wie Politik übliche und scheinbar für notwendig erachtete Praxis. Ob Meinungsumfragen tatsächlich sinnvoll sind, sei dahingestellt. Kritiker behaupten immerhin, diese Umfragen seien hinausgeworfenes Geld und bringen gar nichts.

    Natürlich werden diese politischen Umfragen veröffentlicht, weil man sich erhofft, sie würden wenigstens ein bisschen die Stimmung unter den Wählern beeinflussen. Ich persönlich halte sie jedenfalls für überflüssig, denn die Wähler lassen sich durch sie genauso spärlich beeinflussen wie durch Wahlplakate. Nun liegt nahe, dass der eine oder andere glaubt, durch manipulierte Umfragen etwas für sich erreichen zu können, aber auch das hat nichts mit Verschwörung zu tun.
    Das Werbegeschäft an sich ist eine unsaubere Angelegenheit, weil es darauf abzielt, Menschen subtil zu beeinflussen. Dennoch würde niemand einem Menschen, der die Manipulationsabsicht der Werbebranche kritisch beleuchtet, Verschwörungstheorien unterstellen.

    Wenn sich nahezu drei Dutzend steirische Gemeinden zur Marke "Vulkanland" verabreden, um mit ihren Produkten höhere Gewinne zu erzielen, würde kein Mensch von "Verschwörung" sprechen. Warum also soll eine solche Verabredung in weit größeren Dimensionen (Konzerne, Staaten, Spitzenpolitiker) plötzliche eine Verschwörung sein? Natürlich geht es immer darum, die eigenen Interessen möglichst effizient durchzusetzen, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen, das man in der Öffentlichkeit durchsetzen will.

    Der Begriff "Verschwörungstheorie" ist ein herrschaftlicher Totschlagbegriff, um unangenehme Fragen aus der Bevölkerung im Keim zu ersticken. Ein solches Vorgehen ist ebenso Merkmal einer Diktatur wie das Ansinnen, der politische Kontrahent möge seinen Geisteszustand überprüfen lassen. Auch das kennen wir u.a. aus der DDR, wo Systemkritiker sehr schnell als geisteskrank abgestempelt wurden.

    Im konkreten Fall liegt klar auf der Hand, dass versucht wurde, zu manipulieren. Das können auch die bemühtesten PR-Artikel nicht mehr schönreden. Ob das nun strafrechtlich relevant oder bloß moralisch fragwürdig ist, erscheint mir im Augenblick völlig nebensächlich und muss nicht weiter ausführlich debattiert werden. Man warte ab, ob überhaupt Anklage erhoben wird und dann liegt der Ball bei den Richtern.

    Natürlich ist zu hinterfragen, ob die Veröffentlichung dieser Chats korrekt war. Natürlich ist es lächerlich, dass nun sogar das Burgtheater in Kooperation mit dem "Standard" eine - übrigens stinklangweilige - Lesung zum Thema veranstaltet hat. Viel wichtiger erscheint mir aber die Frage, wie wir als Bevölkerung die schleichende Totalisierung des Landes, die immer mehr werdenden Denk- und Sprechverbote, die subtile Zwangsbeglückung mit einem Genexperiment, den sukzessiven Abbau der Grundrechte usw. aufhalten bzw. verhindern können.

    Wir haben eine Regierung, die schon wieder nicht arbeitet, weil sie sich ums eigene Überleben kümmern muss, und das ist mit Sicherheit ein Vollzeit-Job. Wir haben steigende Lebenshaltungs- und Energiekosten, wir haben immer mehr Leute, die sich dieses Leben nicht mehr leisten können, und reden wochenlang über pubertäre Chats dieser hochbezahlten Jünglinge, denen das Volk völlig egal ist.

    Darüber müssen wir reden. Es ist an der Zeit, den lauwarmen Lemuren zu zeigen, wozu wir, "der Pöbel" imstande sind.



    • Henoch 1

      Vulkanland….. Ist aber Tatsache ! Der Rotwein in dieser Gegend ist außergewöhnlich gut. Deswegen fast nicht zu bekommen. Das war schon vor mehr als zwanzig Jahren so. Da ich nichts mehr trinke, kenne ich die näheren Gegebenheiten nicht mehr. Aber diese Vulkanerde, die da vorkommt, dürfte einiges bewirken !

    • Henoch 1

      Ganz vergessen……. *************

    • pressburger

      War früher ein Verschwörungstheoretiker, die Schule des Lebens machte mich zum Verschwörungspraktiker.
      Alles was vor einem Jahr, als Verschwörungstheorie bezeichnet wurde, ist die Neue Realität, alles, was als Verschwörungstheorie abgetan wurde, ist eingetreten.
      Wer heute behauptet die Vernichtung der Wirtschaft, die Beseitigung der Grundrechte, wird im Jahre 2022 weiter gehen, ist ein Realist, kein Verschwörungstheoretiker.

  52. Pfingstrose

    Sebastian Kurz ist ein anderes Verbrechen noch viel mehr anzulasten:
    Erst schockiert Kurz die gesamte Bevölkerung mit 100.000 Toten, um eine Pandemie ausrufen zu können. Diese ist notwendig, um per Notstandsverordnungen dem Volk die Grundrechte zu rauben, es gefügig zu machen , Lockdowns, Schulschließungen, Masken und Tests zu rechtfertigen. Mit dem Slogan „Koste es was es wolle“ wird die Wirtschaft heruntergefahren, Gelder der Steuerzahler werden ausgeschüttet und verteilt, die Presse wird gekauft. Kritiker werden mundtot gemacht und als Aluhutträger, Schwurbler, Rechte und Querdenker vom falsch informierten und geschockten Volk abgespalten. Kritische Ärzte werden zur Abschreckung gekündigt, bzw. Sanktionen angedroht.

    Das „Licht am Ende des Tunnels“ kommt in Form einer bedingt zugelassenen und erstmalig an einer großen Population in einem Experiment verabreichten gentherapeutischen Behandlung. Mit einem Großaufgebot an Werbung, bezahlt natürlich vom Steuerzahlern, wird diese „Impfung“, bezahlt natürlich vom Steuerzahler , gnadenlos und bar jeder Vernunft wie ein Zuckerl durch die Bevölkerung getrieben, koste es, was es wolle, auch Impfgeschädigte oder Tote. Und wehe dem, der sich wehrt, ein Kessel wird über die Impfunwilligen gezogen, es wird immer enger, bis der Rest von Widerständlern aufgibt, so der Plan.

    Einen Höhepunkt in diesem Verbrechen (nebenbei Geschmacklosigkeit) kann man am Werbespot der Regierung erkennen: Eine ca. 25 jährige schwangere Frau ruft andere Schwangere dringlich zur Impfung auf: „Geht’s impfen“. Junge Schwangere, sowie deren ungeborene Kinder haben jedoch Null Risiko durch Covid Schaden zu erleiden, jedoch jede Menge Risiko sich selbst und ihr ungeborenes Kind durch diese Gentherapie erheblich zu schädigen.

    Nun zu den Tatsachen:
    Begonnen hat alles mit den von der Presse aufgearbeiteten Bildern aus Bergamo, diese waren gewollt und zum großen Teil Fake, wie wir bereits wissen. Prof. Sönnichsen hat die Daten wissenschaftlich aufbereitet in einer Ringvorlesung an der Uni Wien präsentiert (auszugsweise):
    Italien mit oder an Corona Verstorbene 2020: 122 pro 100.000 Einwohner
    Italien Gesamtmortalität 2020 : 1160 pro 100.000 Einwohner
    Anteil an oder mit Covid Verstorbener an der Gesamtsterblichkeit 2020: 10,5%
    Durchschnittsalter der Corona-Toten: ca 80 Jahre; 98,8% hatten mindestens eine Begleiterkrankung

    Österreich: Seit März 2020 haben wir insgesamt 709 000 Test Positive, nicht Erkrankte, das sind gerade einmal 8% der Bevölkerung, wahrscheinlich war mindestens die Hälfte asymptomatisch. Um die zu finden, wurden 81 Millionen PCR Tests durchgeführt, d.h. jeder Österreicher ist im Durchschnitt 10 mal getestet worden und die Testpositiv-Rate lag gerade einmal bei 0,88 Prozent.

    Was die Todesfälle betrifft, hatten wir eine kleine erste Welle mit 700 Toten, eine sehr große 2. Welle mit 10 mal so viele Toten und dann wieder eine kleinere dritte Welle mit knapp 2000 Toten und eine unbedeutende Welle, in der wir uns im Moment gerade noch befinden. Die Todesfallraten die wir derzeit erleben sind unbedeutend im Vergleich dazu, dass täglich 250 Menschen Österreich versterben.

    Auch in Österreich, wie in Italien waren in erster Linie alte Menschen betroffen, auch welche ab 45 Jahren. Bei Jüngeren verläuft die Erkrankung als banaler Schnupfen, in seltenen Fällen als schwerere Grippe.

    Die Case Fatality Rate zeigt, dass es anfangs einen großen Ausschlag gibt, am Anfang wurden viel zu viele Menschen auf der Intensivstation behandelt, intubiert und beatmet, das hat wahrscheinlich mehr Schaden angerichtet als genutzt.
    Die Infektions Fatality Rate ist global um die 0, 15% (338 Studien aus 50 Ländern).

    Die Hospitalisierungs- und Intensivdaten zeigen, dass es nie zu einer wesentlichen Überlastung des Gesundheitssystems gekommen ist (ausgenommen einzelne Stationen). Die maximale Auslastung betrug 60% der verfügbaren Kapazitäten.
    Bezogen auf die Altersverteilung der IFR: die Kinder liegen über sämtliche Studien bei 0,001% Infektionssterblichkeit, dagegen die 80 jährigen bei 10%, d.h zwischen Kindern und Alten liegt der Faktor 10 000! Also Covid ist 10 000mal mehr gefährlich für Alte als für Kinder.

    Innerhalb der Gruppe der Alten ist noch eine Untergruppe sehr gefährdet, das sind die Pflegeheimbewohner. In Österreich waren 37% aller Coronatodesfälle in Pflegeheimen. In manchen Ländern ist das noch viel mehr.

    Man sieht, wir haben in der ersten Welle nichts daraus gelernt, das schwerwiegende Problem kam erst in der 2. Welle, in der wir es hätten schon schaffen können, die Pflegeheime mehr zu schützen. Der Lockdown hat hier jedenfalls nichts genützt.

    Vergleich Pflegeheimbewohner und übrige Bevölkerung: In den Pflegeheimen gab es 3200 Todesfälle pro 100 000 Bewohner und in der übrigen Bevölkerung gerade mal 46 pro 100 000.
    Die Gefährlichkeit der Erkrankung liegt eindeutig in den Pflegeheimen, hier muss gegengesteuert werden.

    Wie gefährlich ist Covid? Man kann eindeutig sagen, für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene besteht durch Covid keine relevante Gefahr, signifikant weniger als durch die Influenza.
    Relevant wird Covid 19 ab dem mittleren Lebensalter und wirklich gefährlich wird diese Erkrankung für alte Menschen und Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen.

    Fazit:
    Die gefährdeten Menschen schützen und die übrige Bevölkerung trägt Eigenverantwortung.
    Primun nil nocere! Der Lockdown richtet großen Schaden an (Arbeitslosigkeit, Armut, Depression, Vereinsamung, Gewalt, Bildungsverlust, Verschlechterung der medizinischen Versorgung).



    • MizziKazz

      Danke für die sehr gute und übersichtliche Zusammenfassung der nahen Vergangenheit.

    • Ernst Gennat

      Wenn wir diesen Unsinn "mit Corona verstorben" weglassen, dann sind die Zahlen über die Gesamtbevölkerung gesehen, noch viel harmloser.

    • Tyche

      Zu den Pflegeheimen: Ich besuchte im Juli 2021 die Tante in Salzburg und keiner fragte oder kontrollierte am Eingang ob GGG und Maske!
      Mit zuwenig Personal ist das nicht zu entschuldigen! Da muss man eben nur an einem Punkt Eintreten dürfen und dort Schleusen machen!

      Zu den Kinderimpfungen: Die im Volk geschürte Panik im Frühjahr 2020, die 100000 prophzeihten Toten führten dazu, dass Großeltern aus Angst vor Ansteckung, zum eigenen Schutz ihre Kinder und Enkerln offenbar moralisch zum Impfen verpflichteten! Natürlich auch das politische Versprechen um die neue Freiheit.

      Zur Impfung: Für viele ist Impfung Schutz! Masern, Fsme, Tetanus..... Dass eine völlig neuartigen mRNA Impfung diese Bezeichnung nicht verdient, haben auch Hochgescheite nicht verstanden, wurde mit aller Kraft von Politik Medien unter Verschluss gehalten! Es wird weitergemacht, obwohl die negativen Seiten dieses Experiments immer deutlicher werden!

      Das Impfexperiment ist ein Verbrechen von Anfang bis Ende!

    • pressburger

      Ausgezeichnete Zusammenfassung.
      Das ist aber nicht das Ende der Fahnenstange. Die Nachwirkungen der Massnahmen der Regierung, gegen die eigene Bevölkerung, konnten bis jetzt bis zu Unkenntlichkeit manipuliert werden.
      Die psychischen Folgen, die Auswirkungen der Existenzvernichtungen, der Bildungsnotstand, werden in den nächster Zeit unsere Gesellschaft destabilisieren.
      Ist dass, das was die Regierung tatsächlich will ?

    • Donnerl?ttchen

      Schluß mit dem Coronaanustanz. Sonst sieht man verhungerte Ungeimpfte auf den Straßen herumkugeln.

    • machmuss verschiebnix

      Chapeau, @Pfingstrose





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung