Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Der Angst-Effekt statt des Kurz-Effektes

Die Wahlergebnisse in Deutschland und Teilen Österreichs geben sehr viel zu denken. Sie haben bei aller Uneinheitlichkeit in Summe eine Linksverschiebung gebracht. Das muss etliche Sorgen auslösen. In diese und viele andere Sorgen mischen sich aber auch Aspekte, die eindeutig positiv zu bewerten sind. Eine Analyse der Wahlen in 18 Punkten.

Die Botschaften des großen Wahltages im Detail aufgeschlüsselt nach analytischen, positiven und negativen Aspekten:

Die Analyse

  1. Entscheidend für die Frage, wer nächster deutscher Bundeskanzler wird, ist nicht der Platz eins im Zieleinlauf des Sonntags, sondern einzig und allein die Frage: Wer ist imstande, eine ausreichende Mehrheit im Parlament hinter sich zu sammeln? Das ist alles andere als undemokratisch. Das ist schon gar nicht ein "Handstreich", wie der ORF in einem weiteren Tiefpunkt seiner einseitigen Berichterstattung formuliert hat. Alle Linken, die so etwas behaupten, heucheln: Denn sowohl der Sozialdemokrat Brandt wie auch der Sozialdemokrat Schmidt sind aus der zweiten Position ins Kanzleramt gekommen. Dabei hatte die CDU/CSU damals sogar bei jeder Wahl einen noch viel größeren Vorsprung auf die SPD als jetzt diese auf die Union (in Österreich gelang Wolfgang Schüssel sogar einmal aus der dritten Position der Sprung ins Kanzleramt, und auch das war eindeutig demokratisch).
  2. Daher werden nicht diese beiden voranliegenden 25-Prozent-Parteien entscheiden, wer die nächste Regierung bildet und den nächsten Bundeskanzler stellt, sondern FDP und Grüne. Denn viel wahrscheinlicher als bei SPD und CDU/CSU ist, dass diese beiden Parteien in die nächste Regierung kommen. Aber wie wird die aussehen? Das wird spannend: Die FDP (12 Prozent) tendiert klar zur Union, und die Grünen (14 Prozent) klar zur SPD. Welche von diesen beiden wird sich durchsetzen? Welche wird im bevorstehenden Poker die besseren Nerven haben? Die Freidemokraten, die ihren Wählern keinesfalls eine linke Verschuldungs- oder Steuererhöhungspolitik zumuten können und wollen? Oder die Grünen, die genau das wollen, um das Weltklima zu "retten"?
  3. Weder SPD noch CDU/CSU scheinen vorerst eine andere Alternative als das Warten auf die Entscheidung der beiden kleineren zu haben, um zu erfahren, welche der 25-Prozent-Parteien in die Regierung und ins Kanzleramt kommt. In Wahrheit gibt es jedoch sogar zwei Alternativen, nur redet vorerst niemand darüber, weil sie wahrscheinlich erst im Falle langer und ergebnisloser Verhandlungen auf den Tisch kommen werden.
  4. Die erste Alternative heißt, dass Rot und Schwarz doch wieder eine (wenn auch klein gewordene) "Große Koalition" bilden. Das mag zwar keine von beiden Parteien. Das ist angesichts des Fast-Gleichstandes künftig sogar noch schwieriger. Das ist auch deshalb besonders schwierig, weil der deutsche Bundeskanzler (im Gegensatz zum österreichischen) eine Art Weisungsrecht gegenüber den Ministern hat ("Richtlinienkompetenz").
  5. Die andere Alternative wird in Deutschland derzeit noch viel weniger erwähnt. Fast sperren sich Politiker im Klo ein, um auch nur darüber nachzudenken: Das ist eine Einbeziehung der AfD. Jedoch: Wenn es auch nach zwei oder drei Monaten keine Regierungsmehrheit gibt, könnte ein Angebot der AfD interessant werden: "Wir würden eine Minderheitsregierung von Union und FDP tolerieren." Gewiss kann und wird die AfD aus Eigeninteresse nur unter Zugestehen von zwei oder drei konkreten Änderungen bei der Migrationspolitik ein solches Angebot machen. Aber für die anderen beiden Parteien rechts der Mitte könnte ein solches Angebot früher oder später attraktiv werden. Denn die CDU könnte erkennen, dass sie nur so ins Kanzleramt kommt (und dass ihr eine Änderung der Migrationspolitik ohnedies sogar nützt). Und die FDP wird erkennen, dass nur mit den AfD-Stimmen eine verantwortungsvolle Finanz- und Euro-Politik durchsetzbar ist, die sie immer als ihre Hauptziele angegeben hat.
  6. Und in Österreich zeigt eine nüchterne Analyse: Mehr als offen muss bleiben, ob die sechs Prozent für die aus dem Nichts entstandene Impfgegner-Partei MFG wirklich ein Auftrieb für die österreichischen Impfgegner bedeuten, wie es manche in der FPÖ wohl sehen dürften. Denn erstens zeigen schon seit längerem die Zahlen, dass Oberösterreich in Sachen Impfen, vor allem das Innviertel ein Ausnahmefall ist. Denn zweitens haben die beiden impfskeptischen Parteien FPÖ und MFG zusammengerechnet um vier Prozentpunkte deutlich weniger Stimmanteile, als die FPÖ bei der letzten Wahl alleine hatte. Der Anti-Impf-Jubel wird daher keineswegs durch die Zahlen bestätigt.

Das Positive

  1. In einer wichtigen Hinsicht zählt trotz der Linksverschiebung der Wähler vor allem Richtung Grün dennoch Deutschland zu den Siegern: Es gibt keine Mehrheit für Rot-Rot-Grün (selbst wenn es beim hauchdünnen Sprung der Linkspartei über die Fünfprozent-Grenze bleiben sollte). Diese Koalition wäre mit Sicherheit Wirklichkeit geworden, hätte sie die erhoffte Mandatsmehrheit bekommen. Das wäre nicht nur für Deutschland katastrophal geworden.
  2. Sehr positiv ist auch: Sowohl auf Bundesebene wie auch in den beiden gleichzeitig wählenden Bundesländern Berlin und Mecklenburg-Vorpommern haben für die SPD jeweils Kandidaten gewonnen, die eindeutig zum gemäßigten Teil der Partei gehören. Zugleich sind die beiden eigentlichen Bundesvorsitzenden der SPD von der Partei total verräumt worden. Selbst am Wahlabend bekam niemand die beiden linksradikalen Parteichefs zu Gesicht. Damit eröffnen sich große Hoffnungen, dass die SPD wieder eine verantwortungsbewusste Partei der Mitte wird, wie sie es etwa unter den Kanzlern Schmidt und Schröder gewesen ist.
  3. Die österreichische Bundeskoalition zählt zumindest in einer Hinsicht zu den Gewinnern des heimischen Wahltages. Denn der – wenn auch magere – Zugewinn der ÖVP in Oberösterreich brachte Schwarz-Grün ein Mandat mehr im Bundesrat ein. Sie hat dort damit erstmals die Mehrheit. Was das Regieren ein wenig erleichtert.

Das Negative

  1. Zu den Verlierern dieses Wahltages zählen eindeutig die diversen Meinungsforscher: Kein Institut hatte den Kommunisten-Sieg in Graz prophezeit; der Erfolg der Impf-Skeptiker und die Niederlage der Oberösterreich-FPÖ übertraf alle Prognosen; und in Deutschland hatten unzählige Umfragen der letzten Wochen einen klaren Vorsprung der SPD auf die Union prophezeit, der dann am Wahltag keineswegs mehr so klar ausfiel.
  2. Die schweren Verluste der CDU/CSU in Deutschland sind eindeutig und – auch wenn kein Kommentator nach der Wahl das laut auszusprechen bereit war – vor allem ein nachträglicher Tritt für Angela Merkel. Im Detail ist das hier zwar schon vorher prophezeit worden. Mit harten Zahlen wird das nun auch durch eine aktuelle Umfrage bestätigt: Nicht weniger als 52 Prozent der Deutschen sagen, sie werden die Langzeitkanzlerin nicht vermissen. Nur 38 Prozent trauern ihr nach. Das bestätigt: Die Mehrheit der Menschen waren ihrer Politik überdrüssig.
  3. Der große Sieger und gemeinsame Nenner über alle Wahlgänge dieses Sonntags ist die Angst. Da es aber absolut keinen Grund gibt, sich über den Sieg von Angstmacherparteien zu freuen, ist ihr Sieg unter die Negativa einzureihen. Wer am meisten Angst machen kann, gewinnt offenbar – zumindest in einer Minderheit der Gesellschaft. Die Grünen gewinnen damit, dass sie den Menschen (mit Hilfe der Medien) fast rund um die Uhr dumpfe Angst vor einer Klimaveränderung einjagen. In Oberösterreich hat eine aus dem Nichts entstandene Partei die Angst vor der Corona-Impfung in Stimmen verwandelt. Und in Graz waren es die Kommunisten, die Angst vor der Armut und den steigenden Wohnkosten machen konnten.
  4. Besonders negativ am Wahlerfolg der Grazer Kommunisten ist, dass der Kommunismus wirklich absolut überall, wo er regiert hat, gerade die Wohnsituation dramatisch verschlechtert hat. Kommunisten haben absolut kein Rezept, das von ihnen ins Zentrum gerückte Problem zu lösen. Ganz im Gegenteil: In allen kommunistisch regierten Ländern Europas hat sich in den 40 Jahren die Wohnsituation ständig verschlechtert. Der Zustand von Wohnungen und Häusern verfiel von Jahr zu Jahr (da ja keine "Kapitalisten" mehr da waren, sie zu sanieren). Junge Paare mussten 10 bis 15 Jahre warten, bis sie wenigstens eine minderwertige Plattenbauwohnung bekamen und derweil auf der Couch im elterlichen Wohnzimmer schlafen. Aber dafür waren diese Wohnungen billig (eben in jeder Bedeutung des Wortes). Offenbar will aber weit mehr als ein Viertel der Grazer genau das.
  5. Eindeutiger moralischer Verlierer des Wahltages ist der grüne Vizekanzler Kogler – trotz der deutlichen Zugewinne für die Grünen, wo auch immer sie angetreten sind. Denn er hat nur wenige Stunden nach Schließung der Wahllokale den Kommunisten den Bürgermeisterposten in Graz angeboten. Das so bedenkenlos zu tun ist eine moralische Konkurserklärung. Diese wirft auch einen schweren Schatten auf die Koalition in der Bundesregierung, in der Kogler als Vizekanzler sitzt und in der er sich stets als gemäßigter Exponent seiner Partei zu verkaufen versucht.
  6. Nicht nur wegen der schockierenden Kommunistenfreundlichkeit des grünen Koalitionspartners steht auch die ÖVP (trotz der für sie positiven Entwicklung im Bundesrat) insgesamt eher auf der Verliererseite. Man muss nüchtern festhalten: Der Kurz-Effekt ist vorerst zerronnen (wobei dahingestellt bleiben mag, ob die infamen Attacken der Staatsanwaltschaft, die gerichtliche Vernehmung des Bundeskanzlers und deren Bekanntwerden ganz "zufällig" knapp vor dem Wahltag dabei eine Rolle gespielt haben). Vor allem die schwere Niederlage in ihrer bisherigen Vorzeigestadt Graz ist für die ÖVP ein schwerer Schock. Aber auch das oberösterreichische Ergebnis zeigt weit und breit kein schwarzes Hoch. Denn es ist das zweitschlechteste Ergebnis in diesem Bundesland seit dem Krieg. Und es bedeutet nur eine marginale Verbesserung gegenüber dem Absturz vor sechs Jahren, als gegen Ende der Mitterlehner-Misere die FPÖ die ÖVP massiv abräumen hat können.
  7. Der große Verlierer des Wahltages ist zweifellos die FPÖ. Sie hat sowohl in Graz wie in Oberösterreich jeden dritten Wähler verloren. Ein absolutes Waterloo.
  8. Das ist nicht nur für Herbert Kickl traurig, sondern auch für den oberösterreichischen Parteichef Manfred Haimbuchner. Dieser hat lange ob seiner seriösen Art und konstruktiven Politik als interessante Variante zu Kickl gegolten. Seinem politischen Ansehen schadet jetzt vor allem die Tatsache, dass es für die FPÖ gleichzeitig auch einen erfreulichen Aspekt gegeben hat: nämlich den fulminanten Erfolg bei den Kommunalwahlen in Wels. Der blaue Bürgermeister Andreas Rabl erzielte dort mitten in der blauen Tristesse einen fulminanten Sieg, während die gleichzeitigen Landtagswahlen auch in Wels für Haimbuchner einen schweren Dämpfer brachten. Der Mann hat sich ganz offensichtlich in der zweitgrößten Stadt Oberösterreichs durch sein Auftreten und seine Sacharbeit erfolgreich durchsetzen können. Vielleicht ist daher er seit diesem Sonntag die erste Alternative zu Herbert Kickl, falls eines Tages eine solche gebraucht werden sollte.
  9. Die SPÖ hat zwar nirgends auch nur annähernd so schwere Verluste erzielt wie die FPÖ außerhalb von Wels. Aber ihre Lage ist dennoch von Graz bis Oberösterreich tief deprimierend. 9 beziehungsweise 18 Prozent sind für die Partei, die da wie dort einmal an der Spitze gestanden ist, Zeichen einer anhaltenden Krise. Parteichefin Rendi-Wagner blieb daher am Wahlabend auch nichts anderes übrig, als ihre Glückwünsche an – die deutschen Genossen zu richten. Dabei sind auch deren 26 Prozent historisch alles andere als ein Erfolg: Ist die SPD doch erst vor zwölf Jahren unter die 30-Prozent-Grenze gestürzt, die sie davor ein halbes Jahrhundert lang weit überstiegen hatte. Bis zum Aufkommen der Grünen lag sie sogar deutlich über der 40-Prozent-Grenze – freilich lagen CDU/CSU in all diesen Jahren fast immer noch weit über den Sozialdemokraten ...

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Theosoph343 (kein Partner)

    Bei der nächsten Wahl werden die Linken wahrscheinlich aus dem Bundestag fliegen.
    Es ist gut, dass Scholz den Mindestlohn auf 12 € erhöhen will.
    Am besten ist eine Wiederauflage der Groko. Subsidiarität ist wichtig. Eine christlich-konservative Haltung ist zu befürworten; aber ein bibeltreuer christlicher Fundamentalismus ist abzulehnen.
    Bitte googeln: Theosophie343



  2. mayerhansi (kein Partner)

    Der "Mißerfolg der FPÖ" basiert auf dem großartigen Erfolg der mit Steuergeld mißbräuchlich angefütterten und zunehmend gemästen Hetzmedien!



  3. heinzi (kein Partner)

    Genau 2xKurz im Artikel. Ist er etwa schon so zerstört?
    Ich appelliere an Sie Herr Unterberger hören Sie mir auf das Allheilmittel der Pandemie-Eindämmung in der Impfung zu suchen.
    Ich Vollzeit berufstätig, Mittelstands-Einkommen hab sicher Dutzend Mal heute ob in Shopping- entern,Öffis, und "geschlossenen" Bahnsteigen Maskenlose gesehen. Immerhin: 1 Herr setze auf meinen Hinweis ob er nicht eine Maske tragen wolle diese auf. Die meisten: ignorieren.
    Und so war das gestern schon:
    youtube.com/shorts/ZN3unML3cro

    Also Hörens bitteschön auf in Ungeimpfte böse und Geimpft gutzuteilen. Die Impfung geht gerade gehörig nach hinten los. Schon Großbritannien hat während des Beginns der impfungen in Europa Umfragen erhoben, dass 33% (jeder Dritte) im Falle einer Vakzinierung keine Maske mehr tragen werde. Und wie ist, dass in Österreich? Hier wurde über diese Möglichkeit nicht Mal geredet,totgeschwiegen. Und jetzt passiert es! Will gar ned wissen wie oft, dass passiert während ich grad arbeiten bin! Und am Wochenende erst! Beliebte Orte: wieselzüge und meisten Einkaufszentren Wiens . Fürchtet nicht die Ungeimpften sondern Maskenlosen! Ob in Aufzügen, Rolltreppen, Stiegenhäuser. Sie sind überall!



  4. Johannes (kein Partner)

    Die CDU muß in die Opposition gehen denn das Scherbengericht von Merkel wird den Sozis und Grünen übrigbleiben.
    Dazu kommt das Rotgrün es sowieso genau so mag wie es Merkel begonnen hat.

    Jetzt einen charismatischen CDU Obmann finden und warten.

    In Deutschland wird es sehr bald zu einem industriellen Tohuwabwabou kommen der das Land ratlos machen wird.

    Danach wird ein Neuanfang neue Ideen und Parteien verlangen.



  5. kremser (kein Partner)

    richtig, wenn man FPÖ und MFG addiert, fehlen immer noch 4% auf das ehemalige FPÖ Ergebnis und hier beginnt auch das Problem (für die FPÖ). Eine Türkis-Grüne Koalition wird wie im Bund möglich und ich sehe wenig, was speziell in OÖ dagegen sprechen sollte, da ja die FPÖ massiv an Vertrauen verloren hat.
    Nach dieser Wahl muss ich wieder an einen Ausspruch eines Bekannten denken, der eigentlich nie über Politik spricht. Er meinte Anfang dieses Jahres, dass er jetzt endlich verstehe, wie das damals alles gekommen ist, und dass keiner was gewusst und schon gar nicht dabei war. Ich bin absolut schockiert, wie eigentlich intelligente Menschen jedes rationalen Denken ablegen.



    • bacterium (kein Partner)

      Was ist denn das für eine Rechnung? Man kann doch nicht FPÖ und MFG addieren. MFG hat auch anderen Parteien Wähler abspenstig gemacht, vor allem Linksparteien, wenn man sich ansieht, wofür die sonst noch stehen.

  6. pudendus (kein Partner)

    Kommunistische Enteignungen von Wohnungen in Berlin. Bringt keine einzige zusätzliche Wohnung. Entschuldigung, aber die Leute die das wollen sind einfach falsch informiert, außerdem kostet es Milliarden ohne Effekt.



  7. Sandokan (kein Partner)

    Die KPÖ, endlich mal eine politische Partei ohne Schulden...

    Wikipedia: Rudolfine_Steindling
    welt . de/geschichte/article231436107/SED-Vermoegen-Die-rote-Fini-und-die-DDR-Millionen . html



  8. La la land (kein Partner)

    Politiker, die sich im Klo einsperren, haben doch Tradition, können sogar Bundespräsident werden.
    ...z.B. der Altstalinist Heinz Fischer.



  9. Zaunkönigin (kein Partner)

    BK Kurz hat es geschafft, binnen weniger Jahre aus einer relativ gemütlichen Bevölkerung ein gespaltenes Konglomerat aus Panik, Neid, Mißgunst und Hass zu konstruieren, das völliger Meinungsdiktarur unterworfen und von willfähigen (bezahlten) Medien in die Schranken gewiesen wird. Dieses machtbesessene, empathielose, fleischgewordene PR Konstrukt Kurz ist einzigartig in der Geschichte Österreichs. Unser Land wird erst Ruhe finden, wenn Kurz mit seinem türkisen (!) Gefolge von der Regierungsbank verschwindet.



    • La la land (kein Partner)

      Gute Analyse. Leider ist kaum eine Alternative in Sicht.

    • Sandokan (kein Partner)

      Stimmt, unter Kurz sind weitere Gräben aufgerissen worden.

      Aber eben auch bloß weitere...
      Ist nun wirklich nicht so, als ob Österreich vorher ein Paradies in trauter Einigkeit gewesen wäre.

      Und ein Blick ins Ausland zeigt, dass das unter den anderen "Mitgliedsstaaten" des Great Reset keinen Deut besser ist.
      Von den USA über Deutschland und Frankreich bis Australien.

    • Sandokan (kein Partner)

      Nachtrag: ich behaupte, der Systemkollaps auf verschiedenen Ebenen und die Spaltung der Bevölkerung sind ja auch gewollt.

      "Ordo ab chao."

    • LobderTorheit (kein Partner)

      @sandokan
      Der (ferne) Blick ins Ausland zeigt, dass es noch extremer geht. Der Blick gen Osten, Skandinavien und weite Teile der USA zeigt, dass uns willenloser Gehorsam und Freude am kopflosen Salutieren vor dem Gesslerhut noch immer im Blut liegen. Und wenn nicht, dann wird es ins Blut gelegt?
      Demokratie wurde uns 'geschenkt'. Offenbar nur für's Schönwetter und bis auf Widerruf.

    • bacterium (kein Partner)

      Mit SPÖ wäre es noch schlimmer. Androsch hat sich übrigens in einem ö24 interview für 1G stark gemacht. Demenz?

    • Sandokan (kein Partner)

      @LobderTorheit

      Korrekt.
      Aber sehen wir auch das Positive: Bald werden wir nichts besitzen, aber glücklich sein.

      Mir tun jetzt schon jene leid, die dann unseren jetzigen Besitz besitzen.

    • Sandokan (kein Partner)

      @bacterium
      Androsch ist offenbar ein Fan Chinas und des WEF von Davos.

      Nachzulesen auf seiner eigenen Webseite in: Hannes Androsch/Johannes Gadner - Aus den Fugen, die Zukunft der Welt(un)ordnung

      Gibt es ebendort als freies Pdf

    • bacterium (kein Partner)

      @Sandokan - Heinz Fischer ist auch so ein Chinafan. Kommunisten und Sozialisten unterscheiden sich ideologisch nur in Spitzfindigkeiten. Nicht umsonst gibt's den Begriff Kryptokommunisten.

    • kamamur (kein Partner)

      Doch ohne Hilfe seiner Anhänger (Lemminge/Nutznießer) könnte Hr.Geilomobil kein Unheil anrichten. Aber wie man ja an Mutti gesehen hat, Vergangenheit in der Stasi ist höchstens Karrierefördernd. Österreich hat sich leider unter Kurz tatsächlich schon abgeschafft, das Kommende wird es belegen.

  10. LobderTorheit (kein Partner)

    Der Autor lobt Kurz seit März 2020 über den grünen Klee.
    Und stellt die MFG als Angstmacher hin.
    Welch Schutz des Beschützten vor den Ungeschützten.
    Wer am Teppich bleibt, tut das mit den Füßen.
    Und selten mit dem Kopf.

    PS: „Vielleicht ist daher er seit diesem Sonntag die erste Alternative zu Herbert Kickl, falls eines Tages eine solche gebraucht werden sollte.“ Klingt dieser Satz nur für mich grenzwertig 'familiär' verunfallt?



  11. unbedeutend (kein Partner)

    Könnte man es nicht auch so formulieren, dass der Angst-Effekt der Kurz-Effekt ist?
    Die Politik dieser Regierung besteht doch großteils aus Angstmacherei.
    Kurz verkauft das Volk durch einen unmoralischen Vertrag an die abtreibungsverseuchte Pharmaindustrie (angeblich 42 Mio. Impfdosen für 9 Mio. Menschen) und will nun mithilfe des Arbeitsministers und begeistert mitmachender "Sozial"partner auch die letzten Widerständler durch die 3G-Regel am Arbeitsplatz zum Mitmachen an einem riskanten genmedizinischen Projekt zwingen. Hauptsache, die Kurse der Pharmakonzerne steigen.
    Geht's der Pharma gut, geht's uns leider nicht gut.



  12. Anmerkung (kein Partner)

    Zwar ist Haimbuchner ein Sesselkleber, aber viel ärger ist der extreme Verlust der geistigen Orientierung in der ÖVP nach ein paar Jahren der Bevormundung durch Kurz. Schwarze wählen bedenkenlos kommunistisch! Und ein selbstmörderisches Funktionärsverhalten, wie es in der CDU 20 Jahre andauerte, wird die ÖVP binnen weniger Jahre hinwegraffen.

    Dass es in Österreich den Kommunisten gut geht, liegt an der marxistischen Grundausrichtung des Proporzstaats. Nirgends sonst ist das Agitationshirngespinst des Marx über "zwei gegnerische Klassen" noch so lebendig wie dort, wo dieser Scheinkonflikt trotzig hochgehalten wird durch zwei "Kammern", die groteskerweise sogar Verfassungsrang bekommen haben.



    • antony (kein Partner)

      @Anmerkung
      Der letzte Absatz trifft's auf ja den Punkt.

      ""Endlich ist es geschafft""...
      ...und Kurz kann mit seinem "grüninen Beiwagerl" durchregieren!

      Und sollte es Proteste geben, zeigt man halt mit einer Hand auf Putin-China oder Nordkorea wobei halt immer auch ein paar Finger zurück zeigen, gell...

      Innert eines Jahres hat man sich "alles gekrallt" ,ob FIS, ORF, oder jetzt das Blockade-Mandat der Opposition im Bundesrat mit der OÖ-Wahl, was die Masse gar nicht dergneißt...,aber, man hat's geschafft...

      Gute Nacht Österreich

    • Haimbuchner schwerer Fehler (kein Partner)

      Wählerstromanalyse.
      Es zeigt sich, daß die NICHTABGRENZUNGpolitik des Haimbuchner ein extraschwerer Fehler war.
      Die FPÖ hat MASSENHAFT an die schwerst bröselnde ÖVP verloren. Und jene, die dem Haimbuchner in Sachen Impfen nicht vertraut haben, sind zur MFG gegangen.
      OHNE diesen Fehler wäre die ÖVP saftig abgestürzt!!
      OHNE dem wär es der ÖVP in Oberösterreich ergangen wie in GRAZ! = BRUTALER UNTERGANG!
      AU analysiert hier nur für die Naiven, die wahren Infos werden nicht aufgedeckt.

    • Anmerkung (kein Partner)

      Nach dem Krieg wähnten sich ÖVP und SPÖ offensichtlich dazu genötigt, ihren Proporzstaat entsprechend den marxistischen Hirngespinsten über eine ausbeutende und eine ausgebeutete "Klasse" aufzuziehen (da waren wohl noch Altideologen am Werk, die schon 1920 geglaubt hatten, nach diesem Modell eine "Arbeiterkammer" den Handelskammern entgegenstellen zu müssen). Infolge dieser Kniefälle vor Marx blamiert sich Österreich bis heute als "Hochburg" des Kommunismus, wie sie wahrscheinlich nicht einmal Kuba und Nordkorea anzubieten haben. Da wählen dann eben "Bürgerliche" kommunistisch, Freiheitlichkeit wird von der staatshörigen Meute niedergemacht, und der ideologisierte Nachwuchs kippt nach links.

  13. Riese35

    OT: Zwei Volksbegehren, eines für Impfpflicht, das andere für ein striktes NEIN. Das sind die Ergebnisse:
    - 269.391 für "Impfpflicht-Striktes NEIN"
    - 10.930 für "Impfpflicht-JA"

    Siehe:
    https://oesterreich.orf.at/stories/3123403/

    Ein Schlag ins Gesicht unserer Machthaber. Kurz wird es dennoch schaffen, sich als strikter Gegner einer Impfpflicht zu deklarieren und hintenherum das Gegenteil zu tun.



    • Ella (keine Partnerin)

      Danke für die Info. Das beruhigt.

    • eupraxie

      Ich habe in meinen Gedanken dieses Volksbegehren als Beweis dafür genommen, dass direkte Demokratiemöglichkeiten in Österreich einfach (noch) nicht angenommen werden. Bei mehr als 6 Mio Wahlberechtigten nehmen sich gerade 270.000 die Zeit, um ihre Stimme abzugeben. Es kann natürlich auch nur als Beleg dafür gelten, dass keine noch so große Stimmanzahl den Gesetzgeber zu irgendetwas verspflichtet, außer einen Tagesordnungspunkt im NR anzusetzen, und daher jedwede Handlung als nutzlos angesehen wird. Die große Anzahl an Volksbegehren in Ö führt zu einem Abstumpfen der direkten Demokratie im gelebten Sinne.

    • Kyrios Doulos

      Ich ging zu diesem Volksbegehren auch nur, damit ich mir und meine Enkel mir nie vorwerfen, ich hätte nichts gegen den neuen Faschismus in Österreich unternommen. Daß es vollkommen nutzlos ist, weil das zum Wesen des ÖVP-Neofaschismus gehört, das Volk zu verachten, war mir vollkommen klar. Österreich ist weder demokratisch noch ein Rechtsstaat mehr. Leider.

    • SchauGenau (kein Partner)

      Genauso sehe ich das auch, ich halte das Instrument Volksbegehren für eine Bürgerverhöhnung und Beruhigungspille.

      Das Impf-Vbg habe ich nur unterschrieben, weil es gleichzeitig das Gegenteilige gab, und damit ein wenig eine Abstimmung ist.

      Da tun sich jetzt die üblichen Verdächtigen schwer, auf die übliche Masche zu argumentieren: 270.000 dafür - also 8 Mill dagegen...

  14. Dr. Faust

    Herbert Kickl: Jetzt sind sie völlig übergeschnappt!

    https://youtu.be/mK1HmU6k9mQ

    Stefan Magnet: Die Lage wird ziemlich sicher eskalieren

    https://auf1.tv/stefan-magnet-auf1/heftiger-herbst-die-lage-wird-ziemlich-sicher-eskalieren/



    • Engelbert Dechant

      Das Interview stammt von 25.3.2021. Was soll es uns heute sagen?

    • Gandalf

      Habe ich mich auch gefragt. Solche - absichtliche oder echte - Fehlleistungen sind kontraproduktiv (gemeint? - oder wirklich bloß gemein?)

    • Dr. Faust

      @ Engelbert D.

      Re: Kickl-Video

      Da habe ich den Vogel abgeschossen. Man soll immer auf das Datum schauen. Danke für den Hinweis.

  15. Dr. Faust
  16. machmuss verschiebnix

    Bundestagswahl 2021:
    Professor beweist systematischen und jahrzehntelangen Wahlbetrug bei Briefwahlstimmen.

    Und natürlich läuft das ÜBERALL so ab !

    https://michael-mannheimer.net/2021/09/26/bundestagswahl-2021-professor-beweist-systematischen-und-jahrzehntelangen-wahlbetrug-bei-briefwahlstimmen/



  17. Walter Klemmer

    MFG sind keine Impfverweigerer, sondern seriöse Menschen, die in Anbetracht der kaum vorhandenen Gefahr, die einer mittleren Grippewelle entspricht, das sofortige Ende aller gesetzeswidrigen Maßnahmen der Regierung fordert, mit der diese Menschen ihrer Grundrechte und Gesundheit beraubt.

    Eine Alternative zum schwachen Heimbuchner, der im ÖVP Sektenteam mit seiner Sektenangst von den 100.000 Toten und seinen wirkungslosen Sektenmaßnahmen (Maske, falsche Tests und wirkungslose oder gar schädliche Impfung) voll zuhause ist.



    • Franz77

      Und einer der Chefs - Fiala- ist ein Kinderkiller. Walter was ist los?

    • Engelbert Dechant

      Damit kein Mißverständnis entsteht: DDr. Fiela, Vizeparteiobmann der MFG, ist Gründer und Leiter des privaten österreichischen Ambulatoriums für Schwangerschaftsabbruch https://www.gynmed.at/ .

    • MaxMoritz (kein Partner)

      Bevor ich jemals wieder die ÖVP mit ihrer Impfzwang-Politik wähle, wähle ich lieber eine MFG mit "Abtreibung auf Krankenschein" im Programm. Impffreiheit ist mir wichtiger. Die FPÖ wird früher oder später wohl auch zur Impfpartei werden, Haimbuchner und Rabl sind am Kippen und Kickl ist in meinen Augen ein Opportunist, wäre er jetzt noch Innenminister, würde er wahrscheinlich wie Nehammer agieren.

    • Zöbinger (kein Partner)

      @Walter Klemmer
      Das sehe ich ganz genau so! Es war gestern bei OE24 ein Genuss RA Michael Brunner bei seinem Interview durch Fellner jun. zuzuhören, wie er durch seine stringente Argumentation den Fellner quasi auseinandernahm. Peinlich für den Fellner war insbesondere, dass er dem Argument der Nutzlosigkeit eines PCR-Tests, bestätigt durch die WHO und mancher Gerichte nichts entgegenhalten konnte. Nur die nebulose Antwort, er hätte andere Informationen.

  18. machmuss verschiebnix
  19. Neppomuck

    Zu den „Kollateralschäden“ dieser Regierung (die möglicherweise den wahren Vorstellungen entsprechen):

    Mag sein, dass viele Ärzte, oder wer sich dafür hält, an der „koste es was es wolle-Methode“ gegen die „Corona-Epidemie“ unserer Regierung partizipieren und sich daher (zur Regierung) kooperativ verhalten. Und tun, was man ihnen vorschreibt.
    Aber ständig von fast 100%iger Einhelligkeit in der Ärzteschaft zu sprechen ist blanker Unsinn.

    Nicht nur, dass viele dieser Maßnahmen unwirksam, ja kontraproduktiv sind, bedeutet diese Verallgemeinerung eine klare Herabwürdigung von Können und vorherrschendem Ethos unserer Mediziner. Und damit einen vorweggenommenen Vertrauensverlust in die Qualität unseres Gesundheitswesens, die ja letztlich auf der Qualifikation des Ärztepersonals aufbaut.
    Hier wird, aus welchen Gründen immer, auf verantwortungslose Art und Weise die österreichische Ärzteschaft diskreditiert. Unter tätiger Mithilfe des Chefs ihrer Interessenvertretung, der Ärztekammer.

    Einige hier sehr „profan“ behandelte Beispiele:
    1. Der „Goldstandard“ unter den Testmethoden, ob man jetzt infiziert ist oder nicht, soll die PCR-Methode sein. Bei der es von der Iteration (Wiederholung) der Duplizierung des Genmaterials (genauer – der Bruchstücke davon) abhängt, ob ein Ansteckungsverdacht wirklich vorliegt. Also eine rein qualitative Untersuchung.

    2. Als Infektion bezeichnet man den Eintritt von Mikroorganismen (beispielsweise Viren, Pilze oder Bakterien) in einen Organismus sowie ihre Ansiedlung und Vermehrung. Eine „in vitro-Vermehrung“ (Zucht vermehrungsfähiger Krankheitskeime im Brutschrank) samt Nachweis der Infektiosität dieser Erreger „in vivo“ (im menschlichen Organismus) ist meines Vernehmens nach bisher noch nicht gelungen. Zeit dafür wäre genug gewesen.

    3. Eine „symptomlose Erkrankung“ (fehlendes Krankheitsbild) ist eo ipso Unfug. Woran sollte man Krankheiten denn identifizieren, wenn nicht am Krankheitsbild? Das bloße Vorhandensein eines Appendix (Wurmfortsatz am Blinddarm) ist noch lange keine Beweis für eine Entzündung des selbigen. Bei der es allerdings bei einer Bagatellisierung der Symptome tatsächlich zu einem „Durchbruch“ kommen kann. Wie allerdings eine Impfung „durchbrochen“ werden kann ist mir schleierhaft. Der Begriff „Impfversagen“ scheint mir hier passender.

    4. Die „Geschichte“ großer „Geschäfte“ der Pharmaindustrie deckt sich in den wesentlichen Zügen mit der derzeit grassierenden Variante. Wer kann sich z.B. nicht mehr an die „gesundheitspolitische Großtat“ einer Frau Gesundheitsminister Rauch-Kallat im Zusammenhang mit der Schweinegrippe anno 2006 (Masken) und dem, mittlerweile als „umstritten“ geltenden Medikament „Tamiflu“, einem als „Virustaticum“ bezeichneten Mittel der Roche Pharma AG, das ursprünglich von dem (immerhin) viertgrößten Arzneimittelhersteller (Gilead Sciences, siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Gilead_Sciences
    und beachte die Besitzverhältnisse bzw. Aufsichtsratsfunktion - Donald Rumsfeld - sowie die Erfahrungen mit beschleunigten Zulassungsverfahren) entwickelt wurde. „Man“ hatte also ausreichend Praxis mit diesem durchaus heiklen „Marketing-Problem“, die sich jetzt als „Esel, streck dich-Mechanismus“ bewähren sollen.
    So nebenbei werden bereits registrierte Pharmaka, die einen Pappenstiel kosten und von hoher Wirksamkeit sind, als Substitition nicht anerkannt und dort, wo noch Kaufkraft vorhanden ist, für den Markt mehr oder weniger gesperrt.

    5. Die Covid-19-Impfung als „Stein der Weisen“.
    So wie die Dinge liegen darf (?) man davon ausgehen, dass die Impfpatienten aus dem Teufelskreis „Erstimpfung, Zweit-Impfung und Auffrischungs-Impfung(en)" nicht so ohne Weiteres ausbrechen können. Tun sie es dennoch, und nehmen daran Schaden, wird sicher eine Prozess-Spirale in Gang gesetzt, die zu einem Marathon-Ping-Pong zwischen den Anwälten von Patienten, behandelnden Ärzten (die Ärmsten dabei) und dem verantwortlichen Politikern bzw. der ihnen unterstellten Ministerialgewalt ausufern werden. Und das alles auf dem Rücken der Steuerzahler.
    Die involvierten Pharmaunternehmen hingegen werden sich Schwielen vom Geldzählen holen, das m.E. geringste aller in diesem Zusammenhang auftretenden Schäden.

    Stoff zur Ablenkung von den die Machtstrukturen der ganzen Welt umkrempelnden Geheimbünden wird jedenfalls ausreichend vorhanden sein.
    Intimere Schuldzuweisungen möge jeder selbst treffen.

    Anmerkung: Fehlende Erkenntnisbereitschaft, vom Volksmund seit jeher schon „Dummheit“ genannt, wird keine Voraussetzung für eine „Exkulpation“ (schuldbefreiende Wirkung) sein.
    Sonst wäre die Welt doch zu einfach.



  20. CIA

    Die Bürger haben sich der Bewegung MFG zugewandt um nicht in das rechte Eck gestellt zu werden.
    Dies sollte eigentlich der Regierung(Regime) zu denken geben!!
    Die FPÖ steht für "Impffreiheit" und MFG ....
    Corona-Skepsis, Impfkritik, Abtreibung: Wer ist denn bitte “MFG”? | Exxpress
    https://exxpress.at/wer-ist-denn-bitte-mfg/
    Herr Haimbuchner ist kein Zugpferd. Immer wieder bekam man den Eindruck, Hauptsache den Vize in der Politik zu behalten. Warum gab er nie öffentlich bekannt, dass er eine Hochrisiko-Person war.
    Ferner, interessantes zur P(l)Pandemie.

    An einem konkreten Beispiel: Wie und von wem die Pandemie vorbereitet wurde | Anti-Spiegel
    https://www.anti-spiegel.ru/2021/an-einem-konkreten-beispiel-wie-und-von-dem-die-pandemie-vorbereitet-wurde/



    • Ingrid Bittner

      Warum sollte Mag. Dr. Haimbuchner bekanntgeben, dass er eine "Hochrisikoperson" sei? Ein gesunder, junger Mann eine Hochrisikoperson??? Warum, bitte erklären sie mir das.
      Weil er sich angesteckt hat? Das kann jedem passieren, ob Hochrisikoperson oder nicht.

    • Engelbert Dechant

      Ich denke, wir sollten die ärztliche Schweigepflicht hochhalten. Mir fielen spontan mehrere Ursachen ein, die nicht sofort zu erkennen sind. Aber es gilt Satz Nr.1 Und das ist ein Teil der bürgerlichen Freiheit.

    • Kyrios Doulos

      Ich habe zwei Leiden, die mich zum Hochrisikopatienten machten, aus Sicht der Krankenkassa. Beide sind vollkommen schmerzfrei, beide können nicht einmal medikamentös behandelt werden, beide sind "nur" ernstzunehmen und beständig zu beobachten. Also besser das bei Herrn Heimbuchner einfach für sich stehen zu lassen. Solcherlei Leiden erkennt man im übrigen auch nur, weil sie Zufallsbefunde sind, die wieder den genialen Möglichkeiten der heutigen Blutuntersuchungen zu danken sind. Vielleicht teilt die Krankenkassa dich auch als Risikofall nur ein, um die Impfquote zu erhöhen. Zutrauen tue ich ihr das.

  21. gebirgler

    Beim heutigen Arktikel ist einiges anzumerken:

    1) Ich verzichte auch eine Beurteilung der dt. Wahl, da ein Land, welches nicht einmal genug Wahlzettel hat auf dem Status (und wahrscheinlich darunter) eines afrikanischen Entwicklungslandes ist und mein Interesse an diesen Ländern begrenzt ist.

    2) Das Kogler mit den Kommunisten zusammenarbeiten will ist kein Wunder, da er einen marxistischen Hintergrund hat.

    3) Der Kurz Effekt ist weg. Und wenn ich mir die Meinung in meiner Umgebung ansehe ist (im Gegensatz zur Meinung von AU) sein bestes Kapital die Verfolgung durch die linke Justiz. Hier gibt es einen so eindeutigen Solidarisierungseffekt, daß das ganze von Kurz erfunden sein könnte.

    3) Das Ergebnis in OÖ zeigt, daß mindestens ein Viertel der Bevölkerung gegen die Coronapolitik ist. Ein nur OÖ Effekt ist nicht vorhanden, da auch in Salzburg die Lage ähnlich ist. MFG zeigt nur wie hoch der linke Anteil an den Gegnern ist (siehe deren Programm). Gem. den Wählerstromanalysen kann man davon ausgehen, daß der Coronagläubige Teil der FPÖ im wesentlichen zur ÖVP gewechselt ist. Gleichzeitig hat die unentschiedene Politik Heimbuchners eine Gegenbewegung verhindert. Das Ergebnis ist in Anbetracht des wieder aufflammenden Stracheprozesses trotzdem nicht schlecht.

    4) Wie sehr man sich in D vor den "Covidioten" fürchtet zeigt das Vorgehen gegen Telegram:

    https://www.zerohedge.com/news/2021-09-26/german-government-moves-regulate-telegram-order-curb-corona-disinformation

    Gleichzeitig steht das Gesundheitswesen in New York vor dem Zusammenbruch, da die Impfgegner gekündigt werden:

    https://www.zerohedge.com/covid-19/completely-avoidable-new-york-hospitals-prepare-staffing-crisis-vaccination-mandate-forces

    Norwegen erklärt Covid inzwischen als eine Art Grippewelle:

    https://www.zerohedge.com/covid-19/covid-19-norway-can-now-be-compared-flu-says-health-chief

    5) Auch wenn es das heutige Thema nicht betrifft einige Links zum digitalen Zentralbankgeldes, das lt. dt. Bundesbank nicht so wirklich anonym ist und selbstverständlich werden die Transaktionen nur von legitimierten Behöhrden überwacht (ca. Mitte des Artikles):

    https://mishtalk.com/economics/welcome-to-the-central-bank-hotel-once-inside-you-can-never-leave

    Und hier noch wie das Geld gesperrt wird wenn der grüne Fußabdruck nicht passt:

    https://eike-klima-energie.eu/2021/09/23/klima-lockdowns-co2-abgaben-verfolgung-des-kohlenstoff-fussabdrucks-via-kreditkarte-big-brother-wird-immer-staerker/



    • Ingrid Bittner

      Der Kurz-Effekt ist weg, und wenn sie sich selber noch so was vorlügen:
      Rein rechnerisch 1,2% mehr, aber um 12.000 Stimmen weniger. Die Partei der Nichtwähler ist wieder größer geworden, das sind sicher die, die mit dem Regierungskurs nicht einverstanden sind. Weil wenn ich zufrieden bin, geh ich hin und bestätige, Durch das Nichtwählen zeige ich meinen Unmut.

  22. Arbeiter

    Ich freue mich über Poster John Baxter Smith hier - anscheinend ein Dissident im Forum. Erfrischend. Selbst halte ich Merkeldeutschland übrigens "doomed" (Englisch für John Baxter Smith). Merkel exekutierte "Deutschland schafft sich ab". Physisch und geistig.



  23. Ingrid Bittner

    Gerald Grosz:
    Die geschichtsvergessene Tragödie von StalinGraz - die Kommunisten sind wieder da:

    https://youtu.be/mhnAccPXjnI

    Neue Normalität:
    Kurz und Stelzer kuscheln ohne Maske! 50 Minuten später werden Corona-Maßnahmen verschärft:

    https://youtu.be/ArWE-i350MM



  24. Andreas Unterberger

    Ein rätselhafter Fehler in der Datenbank hat zeitweise das Schreiben von Kommentaren unmöglich gemacht. Er scheint nun nach hektischen Bemühungen des technischen Teams behoben zu sein. Gewissheit habe ich freilich vorerst keine.
    Bitte um Nachsicht und Geduld.



  25. John Baxter Smith

    Nach 16 Jahren Bundeskanzlerin Angela Merkel - Die Wahlorganisation in Deutschland funktioniert sehr gut:

    Ab 18 Uhr werden die Hochrechnungen auf Basis v. Nachwahlbefragungen veröffentlicht. Die Trends die um 18 Uhr veröffentlicht werden stimmen alle. Die Zahlen werden im Lauf des Abends genauer aber im Großen u. Ganzen stimmen die Hochrechnungen.

    Und ca. 12 Stunden später gibt es ein vorläufiges Endergebnis einer Wahl in e. Land mit 81 Millionen Einwohnern.
    Hohe Wahlbeteiligung: 76,6 % !!!

    https://www.bundeswahlleiter.de/info/presse/mitteilungen/bundestagswahl-2021/50_21_vorlaeufiges-ergebnis.html

    Pünktlich am Abend im Öffentlich rechtlichen Fernsehen ARD u. ZDF: Die Berliner Runde mit den Spitzenkandidaten ab 20:15 Uhr, eine Stunde lang. Interessante, intelligente Fragestellungen, manche Parteienvertreter beantworten die Fragen, manche weichen aus u. produzieren wortreiche Sprechblasen. Eine Stunde lang haben alle Bürger des Landes im für jeden zugänglichen Fernsehen die Möglichkeit live die Befragung der Spitzenkandidaten in höchster journalistischer Qualität zu sehen.
    Ganz kurz nach geschlagener Wahl.

    Deutschland hat es gestern der ganzen Welt bewiesen: Die düsteren Abgesänge von diversen Blogbetreibern auf Deutschland verlaufen im Sand. Wahr ist: Das Deutschland vom 26.9.2021 hat sich als ein Vorzeige- und Musterland der parlamentarischen Demokratie präsentiert!!

    Rückblende auf die US-Präsidentenwahl von 2020:
    Bei den TV-Duellen beschimpft einer den anderen unflätig und lässt ihn nicht ausreden. Die amerikanischen TV-Duelle zur US-Wahl waren ein Drauflosgeschimpfe und Unterbrechensstakkato so dass für die armen Zuseher die sich vor den Fernseher hinsetzten u. ihre wertvolle Zeit verwendeten sich genau Null Erkenntnisgewinn ergab.

    Die US-Wahlen ziehen sich bis in die frühen Morgenstunden ohne dass sich e. klares Ergebnis zeigt. Ich blieb, genauso wie tausende andere Europäer extra auf um auf e. US-TV-Station live alles mit zu verfolgen u. erhoffte mir zur Belohnung circa um 3 Uhr ein Ergebnis.

    Nix da! To close to call. Meine durchwachte Nacht war umsonst.

    In ein paar Bundesstaaten war das Ergebnis so knapp so dass Nachzählungen beantragt wurden.

    Diese US-Wahl brachte wochenlang kein Ergebnis, es wurden die Gerichte bemüht. Rudy Giuliani war als republikan. Parteianwalt aktiv und hatte bis in den Jänner 2021 täglich seine Auftritte. Präs. Trump erkannte das Wahlergebnis bis zum Tag der Angelobung von Biden nicht an.

    Und da war ja auch der Sturm aufs Kapitol am 6. Jänner 2021 mit mehreren Toten darunter mehrere Polizisten. Einer der Anführer war der Büffelmann mit seinem Büffelgeschrei:
    https://media1.faz.net/ppmedia/aktuell/254045363/1.7136635/format_top1_breit/mit-speer-und-ohne-t-shirt-im.jpg

    Diese ganze US-Wahl 2020 und das was davor und was danach geschah WAR DIE BLAMAGE einer Supermacht die darauf stolz ist, sich "Demokratie" zu nennen.

    Nach 16 Jahren Bundeskanzlerin Merkel zeigte Deutschland der Welt: Das ist eine saubere, ordentliche, korruptionsfreie Wahlorganisation.

    Kein, überhaupt kein Vergleich zu dem was da 10 Monate zuvor in den USA abgelaufen ist!!

    Noch zu den sogenannten "Triellen" in Deutschland:

    Es war der Privatsender RTL - also ein "guter und braver" P R I V A T S E N D E R der das in Deutschland eingeführt hat, am 29.8.2021.
    Danach dachte man dass es angebracht sei die 3 vorne liegenden Parteien mit ihren Kandidaten auch im Öff.-Rechtlichen Fernsehen bei Triellen zu präsentieren. Diese Triell-Diskussionen erwiesen sich dann als Einschlafhilfe.

    Am Sonntag hat es Deutschland der Welt gezeigt wie man ordentlich und rasch und ohne irgendwelche Verdächtigungen oder Unterstellungen eine große Wahl organisiert und dies den Bürgern kommuniziert! - nach 16 Jahren Merkel!

    Viele, viele Länder auf der Welt wären glücklich und dankbar einen solchen Standard an Demokratie in ihrem Land zu haben, sie blicken voller Sehnsucht und auch Neid nach Deutschland!



    • Freisinn

      Ja, die Nordkoreaner blicken sehnsüchtig nach Deutschland

    • Arbeiter

      Meinen Sie Ihre lange Abhandlung ironisch, John Baxter? Ja, Merkeldeutschland ist perfekt durchorganisiert. Politisch perfekt gleichgeschaltet, könnte man auch sagen. Ein Gottesstaat. Der zeitgeistige Gott heißt "Klimarettung". Alle glauben daran. Alle opfern ihm. Der Deutsche Bundesverfassungsgerichtshof hat die Phrasenwelt Gretas übernommen. Alle glauben, dass der Mensch Gottes Schöpfung "bewahren" kann. Die Merkeldeutschen glauben das wirklich. Dass die Sonne flackert, die Erdachse taumelt, die Erdumlaufbahn eiert, die Kontinentalplatten sich aneinander reiben...tut alles nichts zur Sache für die wahrhaft Gläubigen. Die AfD diffamieren und ignorieren die Merkelmedien.

    • Engelbert Dechant

      Der Ablauf der Wahl in Berlin mit falschen und zuwenig Wahlfomularen, die Bekanntgabe der Hochrechnung vor dem dadurch verspäteten Schluss der Wahllokale ist keine Glanzleistung. Merkel hat aus einem der bestorganisierten Länder der Welt eine grünrote Banenrepublik gemacht.

    • gebirgler

      nur gab es leider zuwenig Wahlzettel

    • Der liebe Augustin

      John Baxter Smith - Jan Böhmermann Surrogat. Clever!
      Vielleicht sollten Sie Brutalkabarettist in Klammer neben dem Namen dazusetzen.

    • pressburger

      Kommunisten auch hier im Forum.

    • Weinkopf

      Ein neuer Jubelperser hier im Forum.
      Dass da einiges beim Wahlablauf daneben gegangen ist verschweigt er natürlich.

  26. machmuss verschiebnix

    Trotz Allem bleibt für mich - als längst ehemaligem ÖVP-Wähler - nur mehr die FPÖ übrig, denn einer hochglanz-polierten Globalisten-Marionette kann ich ganz und gar nichts abgewinnen ! ! !

    Und wie man sieht, kostet die MFG der FPÖ natürlich auch Stimmen. Wäre dem nicht so, hätte man diese neue Partei dann überhaupt zugelassen ?@!

    Auch hege ich schweren Verdacht, daß diese "Linksverschiebung" der Wähler nur durch das "Maricopa County Phänomen" (Wahl-Manipulation im großen Stil) zustande kommen konnte. Warum sollten so viele Ösis von heut' auf morgen den Verstand verlieren und Kommunisten wählen, nach all den Greueln, welche diese Ideologie schon am Gewissen hat ! ! !

    Man erinnere sich dabei nur an die letzte BP-Wahl - da kam gegen Ende plötzlich ein rettender Schwung von Briefwahl-Stimmen für VDB, aber so massiv daß jeder vernunftbegabte Zeitgenosse dabei an Manipulation denken mußte.
    Ob es eine war, das wird bei keiner Wahl in Ösistan jemals geklärt werden, denn ein "Election-Audit" nach amerikanischem Zuschnitt wird es bei uns NIEMALS geben

    Der Grund dafür ist sonnenklar: Die Linken müssen die Demokratie retten.

    Na dann, vorwärts Genossen, auf zur Einparteien-Demokratie nach chinesischem Vorbild, mit Kurz als "großen Steuermann".

    Hoffentlich nützt die FPÖ jetzt die Gunst der Stunde und geht gegen die ohnedies schon bröckelnde Front von Corona-Wahn und Impf-Hysterie vor. Auch mit der Ersetzungs-Migration kann es nicht in diesem beängstigenden Ausmaß weiter gehen !



    • John Baxter Smith

      War das jetzt schon wieder der Soros der diese MFG so kurz vor der Wahl erfunden hat? Ist diese Minipartei ein reines Soros-Produkt?

      Kann es sein dass diese Minipartei MFG vom Soros mit vielen Millionen Euro geschmiert wurde?

    • Neppomuck

      "mfg" bedeutete früher für mich "mit freundlichen Grüßen".
      Kann ich nicht erwidern.

      Für mich ist das eine "Designerpartei", ausgebrütet in irgend einer Berater-Spelunke.
      Ein paar griffige Schein-Ziele, ein Knickserl vor den 'Abschaffungsspezialisten der Autochthonen' und - siehe Ibiza - die zeitlich optimierte Geburt einer Anti-Geburtenpartei.

      Und immer wieder fallen etliche drauf rein.

    • Weinkopf

      @machmuss...
      Bravo!

  27. Johann Beyer

    Zum FPÖ Wahlergebnis in Oberösterreich: Aus meiner Sicht sind 20 % ein sehr resepektables Wahlergebnis. Es war klar, dass die Impfgegner vor allem der FPÖ Stimmen abziehen werden, trotzdem hat sich die FPÖ Oberösterreich nicht auf den einseitigen Kickl Kurs eingeschworen. Noch vor der SPÖ liegend, würde ich sagen, dass ist ein sehr gutes Ergebnis.

    Zum Grazer Ergebnis: Wenn sich ein Bürgermeister mit den Worten verabschiedet, er werde jetzt seine helfende und schützende Hand von Graz abziehen, dann hätte er eigentlich schon längst gehen sollen.

    Leider ist das Wissen um die Unterschiede zwischen Marxismus, Leninismus, Sozialdemokratie iS des Godesberger Programmes nicht sehr ausgeprägt. Würden sich Journalisten mit den Fundamenten der sozialistischen Philiosophien beschäftigen, dann würde man eine Kommunistin, die von sich behauptet eine Marxistin zu sein, fragen, wie sie zum Privateigentum an den Produktionsmitteln steht (Andritz ist nicht nur ein Stadtteil in Graz sondern beherbergt die börsennotierte Andritz AG) und was sie vom Klassenkampf hält. Entweder sie ist eine Kommunistin und Marxistin, dann muss man sie zwingen Farbe zu bekennen oder sie hat ihren Marx auch nur im Bücherregal stehen und schwafelt dann hilflos vom neoliberalen Kapitalismus daher. Aber dieses Grundwissen darf man auch nicht mehr voraussetzen. Daher wählen auch bürgerliche und sozialdemokratische Wähler die Kommunisten, wenn man den Wählerstromanalysen glauben darf, weil es so lustig ist. Es ist auch lustig eine Anti-Impfpartei zu wählen. Wählen ist eine von infantilen Emotionen abhängige Entscheidung stante pede.



  28. Engelbert Dechant

    Liebe Frau Bittner!

    Sie beschreiben die Lage völlig richtig. Diese Ergennis ist ausbaufähig. Solbald ÖVP-Wähler kapieren, dass die MFG die Abtreibungsindustrie fördern soll, ist sowieso eine natürliche Grenze entstanden. Derzeit gilt es, die Menschen vor Impfschäden zu bewahren.

    Als Arzt hatte ich im Krankenhaus immer wieder mit Frauen in prekären Situationen zu tun. Als Christ bin ich gegen diesen Kindesmord. Den Frauen ist FAST immer auch anders zu helfen. Als erstes benötigen sie Ruhe, Sicherheit und Empathie. Nur lässt sich damit nicht so schnell Geld verdienen. Hätte man rechtzeitig andere Maßnahmen forciert, dann wäre ein wesentlichr Grund für die angeblich notwendige Migration weggefallen. Es wird immer offensichtlicher, dass der Ausrottung der Deutschen und Österreicher ein langfristiges Ziel ist.

    Martin Fellner hat uns daran erinnert, dass der von Kurz mitverhandelte UN-Migrationspakt eine Falle war. Er ist ein aufrechter Österreicher. Er darf nicht durch gesellschaftliche Eliminierung in ein extremes Lager getrieben werden.



    • Ingrid Bittner

      @Engelbert Dechant: ich möchte auch zur ÖVP noch eine Ergänzung anbringen, die jubeln über einen Zugewinn von 1 % und ein paar Zerquetschte. Gut, hört sich ja nicht schlecht an, aber wenn ich mir die Wahlbeteiligung so betrachte, dann haben die einen großen Verlust an Stimmen! Mir ist es noch nicht gelungen, die Zahl der abgegebenen Stimmen genau herauszulesen, denn die OÖN gingen ja schon in Druck, da war noch nicht alles ausgezählt.
      Aber eins scheint fix zu sein, die Wahlbeteiligung war noch nie so niedrig wie 2021.
      2015 gingen 82 % z7ur Wahl, gestern nur mehr 76 %, also kann nach Adam Riese die ÖVP an Stimmen absolut nichts dazugewonnen haben, aber es könnte ja sein, dass ich im Rechnen ganz schlecht bin.

    • Ingrid Bittner

      @Engelbert Dechant: das mit der Abtreibung auf Krankenschein ist sicher zu spät publik geworden. Da waren zumindest die Stimmen der Briefwähler schon weg bzw. waren die Entscheidungen M.F.G zu wählen schon gefallen, das hat sich glaublich nicht mehr ausgewirkt.

    • Neppomuck

      Seit wann ist Schwangerschaft eine Krankheit?
      Wir kranken an zu niedriger Vermehrungsbereitschaft.
      Viktor Orban weiß, was man dagegen tun kann.

      Wie wäre es mit "SOS-Babydörfern"?
      Gleichermaßen menschlicher wie billiger, z.B. das Durchfüttern von Levantinern usw.

    • Ingrid Bittner

      So und jetzt hab ich die Zahlen auch zu meiner zuerst getroffenen FEststellung:

      also bei der ÖVP gab es 2015 316.290 Stimmen und damit 36,37 % und logischerweise durch die niedrigere Wahlbeteiligung gab es dann 2021 bei 303.834 Stimmen 37,61 % - das war der Wahlerfolg der ÖVP!

      12.456 Stimmen weniger ergaben rechnerisch 1,24 % mehr - das ist der Wahlerfolg a la ÖVP! Man kann sich alles zurechtzimmern, natürlich auch einen Wahlerfolg!

    • Ingrid Bittner

      "Zuerst" ist gut, es dauerte nämlich Stunden, bis ich diesen Text wegbrachte. Ich weiß nicht, woran es lag.

    • Engelbert Dechant

      Pardon Sellner!

  29. Franz77

    Der Blog ist kaputt. Vielleicht repariert das jemand?



  30. Arbeiter

    Es passt eh, dass die Esoterikerinnen und Esoteriker und Corona Obskurantinnen und Obskuranten sich nun in einer neuen Landtagsfraktion gefunden haben. Die FPÖ kann sich dann wieder gegen Islamisierung, gegen Umvolkung und Überfremdung und gegen Analphabetisierung und intellekutelle Primitivisierung und die blödsinnige Tschenderung engagieren.



    • Engelbert Dechant

      Ich wünsche Ihnen aus ganzem Herzen, dass Sie nie in Ihrer Nähe mit einem Fall von Impfnebenwirkung durch die Genspritze konfontiert sind. Dass junge, gesunde und sportliche Meschen, bei denen es wegen dieser experimentellen Therapie zu einer gerfährlichen Hetzmuskelentzündung kommt, wieder ins Leben zurückgeholt werden müssen, ist für mich und zahlreiche Kollegen der Skandal des noch jungen Jahrzehnts.

    • Arbeiter

      Danke Engelbert Dechant! Bitte, wie hoch ist die statistische Wahrscheinlichkeit für so einen katastrophalen Impfschaden? Ich wurde mit 70 mit Astra Zeneca geimpft und schlief eine Nacht schlecht. Wir haben übrigens einmal über meine 5 Seiten "Islam für Erwachsene" telefoniert oder ein ähnliches Thema. Grüße nach Lunz am See!

    • Engelbert Dechant

      Leider werden - und das ist mein größter Kritikpunkt an dieser Gesundheitspolitik - solche Zahlen nicht exakt erhoben. Im Gegenteil Ärzte werden schikaniert, wenn sie solche Fälle melden wollen. Die genannte Nebenwirkung traff aus der bisherigen Erkenntnis jüngere Personnen. Pathohistolgische Erkenntnisse der letzten Woche haben jedoch gezeigt, dass solche Fälle bei älteren Personen vorkommen und klinisch als Herzinfarkte fehlgedeutet wurden.

    • Engelbert Dechant

      P.S.: Vielleicht kommt der Ausflug nach Lunz doch einmal zu Stande. Die Grüße möchte ich gerne erwidern.

    • Brigitte Imb

      Die gemeldeten Schäden belaufen sich auf etwa 6%, dazu kommt das Desinteresse der Politik (und zu einem großen Teil der Mediziner) den Nebenwirkungen nachzugehen.

      Über Langzeitwirkung, bzw. Langzeitnebenwirkung, ist noch wenig bekannt, da ja noch nicht solange mit genmanipulierenden Substanzen gespritzt wird.
      Also bzgl. Krebs, Fertilität, Schäden am Immunsystem, usw., und mRNA Impfung existieren noch keine aussagekräftigen Studien.

      Darum - koste es was es wolle (und wenn's Menschenleben sind) -, weiter "impfen".

  31. Politicus1

    Nachdenklich muss uns eines machen:
    Die COVIDLeugnerpartei in Oö. hat es geschafft, mit einem Thema - egal ob zu recht oder nicht - die politische Ebene zu erklimmen.
    Ähnliches haben wir bisher nur bei ÖH-Wahlen mit diversen Juxparteien erlebt.
    Also, dann her bei den nächsten Wahlen mit der Enteignungspartei, die nur ein Thema hat, nehmt den Miethaien ihre Wohnungen weg!

    Oder die Gerechtigkeitspartei fordert einen Steuersatz von 50% für alle Einkommen über 2.000.- EUR im Monat und eine Einheitspension von 1.500.- mtl. für alle.

    Wetten, dass jede dieser Parteien locker ihre Mandate schaffen wird?



    • elfenzauberin

      Jene Parteien, die noch höhere Steuersätze und Enteignung fordern, sitzen nicht nur in Landtagen, sondern längst im Parlament - und zwar in Form der SPÖ, der Grünen und auch der Neos.
      Eine CovidLeugnerpartei kenne ich nicht - wer soll das sein?

    • Neppomuck

      Die "Türkisen" nicht zu vergessen.
      Die dürften auch nicht rechnen können.
      Das muss auch einmal ganz "unverblümelt" gesagt werden.

    • Engelbert Dechant

      .. und die Türkisen schaffen mit Ihren Staatsschulden die Basis dafür.

    • Ingrid Bittner

      Warum bezeichnen sie die M.F.G. als "Covidleugnerpartei" - die leugnen diese Krankheit auch nicht, die sind gegen die Massnahmen der Regierung und die sind dafür, dass die Grundrechte (wieder) eingehalten werden!
      Auch wenn ich diese Partei für entbehrlich erachte, glaube ich, dass man nicht einfach irgendetwas über sie erfinden kann, "Covidleugnerpartei" ist einfach falsch.

    • Brigitte Imb

      Seid nicht so garstig!! Türkis(schwarz)Fans sind heute unglücklich. Es reicht nicht aus, daß die FPÖ 10% verloren hat, es schmerzt so unendlich, daß die türkisen Grazer 12% verloren haben und daher nicht selbst am kommunistischen Rad weiterdrehen können.

      Unterm Strich wird nichts anders, nur die Akteure wechseln. Und Türkise P(f)osten gingen verloren. Ansonsten wird die NWO Agenda bestimmt genauso weiter vorangetrieben werden. In Graz wie in OÖ.

  32. Politicus1

    Wir sollen uns nicht so wichtig nehmen.
    Wie überstürzten sich gestern die ORF-Meinungsmacher!
    Das Grazer Ergebnis wird weltweit Schlagzeilen machen, noch nie hat eine Einthemapartei nur mit Facebook und Twitter auf Anhieb so einen Starrt hingelegt, wie die Covidleugnernin Oö. ...
    Die deutsche WELT, immerhin stets an den Vorgängen in Ö. interessiert, erwähnt die Oö. und die Grazer Wahl mit keiner einzigen Zeile.



  33. Ingrid Bittner

    Tut mir leid, es lag absolut nicht in meiner Absicht, meinen Text so oft zu posten - es wurde mir immer wieder ein Fehler gemeldet, aber der hat sich dann irgendwie aufgelöst und jetzt sind die vielen Texte da . Jaja das Wunder der Technik!!



    • Engelbert Dechant

      Ich hatte das gleiche Problem. Ein Wunder der Technik oder der Zensur? Das ist hier die Frage! Vielleicht sitzt hinter AU bereits ein IM, der erst nachfragen musste, ob er die Seite wieder freigeben darf. Der Nachruf auf IM Erika war ja nicht gerade schwach. Der Nick des Posters ging ja gezielt in eine Richtung. Ich denke, wir sollten ehrlich, aber vorsichtig sein.

    • Neppomuck

      Erinnert an den "Goldstandard" unter den Viren-Tests.
      Den sog. "PCR-Test" (polymerase chain reaction).
      Da wird solange dupliziert, bis ein brauchbares Ergebnis vorliegt.
      Bleibt die Frage offen: "Brauchbar", ja, aber für wen?

      Scherz beiseite:
      Ingrid 5 x, Franz 4x.
      Tippe auf software-Fehler beim Blog.

    • Der liebe Augustin

      Heißt der vielleicht IM Ohrwaschl?

    • Der liebe Augustin

      Ich bin blöd. Das wäre zu offensichtlich. Aber IM auris parvus ginge vielleicht.

  34. Ingrid Bittner

    Man kann alles so oder so sehen. Das Schlechtreden des FPÖ-Ergebnisses entbehrt jeder Grundlage, denn die FPÖ selbst ist immer davon ausgegangen 20 % erreichen zu wollen und das hat sie erreicht.
    Das Traumergebnis vom Katastrophenjahr 2015 der Innen- und Aussenpolitik konnte nicht erreicht werden und war ehrlicherweise auch nicht angepeilt.

    Wenn man sich anschaut, die FPÖ hatte
    2003 8,40%
    2009 15,29 %
    2015 30,4 %
    2021 20 %

    Also bitte, was will man mehr, zum letzten, sagen wir regulären Ergebnis von 2015 eine Steigerung von 5 %, das ist doch gut, oder?

    Die ÖVP hat von einem Vierer vorne geträumt, na ja Wahlziel nicht erreicht.

    Die Neos haben auch geglaubt, das ERgebnis wird super, aber nein, gerade halt oder wie der Bundespräsident sagen würde, arschknapp, haben sie den Einzug in den Landtag mit 4,24 % geschafft.

    Die einzigen, denen die große Überraschung gelungen ist, das waren die Leute der M.F.G. mit 6,23 %, die hatten zwar gehofft, aber dass es für sie so gut ausgeht, damit hatten sie wahrscheinlich selber nicht gerechnet.
    Wobei die M.F.G. ein Paradebeispiel dafür ist, wie in der Berichterstattung gelogen wird.
    Aufruf von Dr. Pöttler(23.09.2021): „Bitte bitte bitte Hände weg von diesem Dreck Bitte nicht impfen lassen“ – da ist Impfskepsis? Seh ich nicht so.
    So einen drastischen Ausspruch hat’s bei der FPÖ nie gegeben, da hieß es immer nur, es soll jeder selbst entscheiden, ob er geimpft werden möchte oder nicht.
    Und als was nicht alles haben sich die Freiheitlichen für diese Meinung nicht schon alles beschimpfen lassen müssen.
    Die Roten haben minimalst zugelegt und die Grünen 2 %, also beide nicht berauschend.
    Schön am Boden bleiben und alles sehen wie es ist, auch die Wahlergebnisse, das Hineingeheimsen von irgendwas ist einfach nicht notwendig und zielführend.



    • Wyatt

      ......und die "mit freundlichen Grüßen" MFG - Partei, hat ganz im Sinne des "Systems" wem wohl "Stimmen" gekostet?

  35. Ingrid Bittner

    Man kann alles so oder so sehen. Das Schlechtreden des FPÖ-Ergebnisses entbehrt jeder Grundlage, denn die FPÖ selbst ist immer davon ausgegangen 20 % erreichen zu wollen und das hat sie erreicht.
    Das Traumergebnis vom Katastrophenjahr der Innen- und Aussenpolitik konnte nicht erreicht werden und war ehrlicherweise auch nicht angepeilt.

    Wenn man sich anschaut, die FPÖ hatte
    2003 8,40%
    2009 15,29 %
    2015 30,4 %
    2021 20 %

    Also bitte, was will man mehr, zum letzten, sagen wir regulären Ergebnis von 2015 eine Steigerung von 5 %, das ist doch gut,oder?

    Die ÖVP hat von einem Vierer vorne geträumt, na ja Wahlziel nicht erreicht.

    Die Neos haben auch geglaubt, das ERgebnis wird super, aber nein, gerade halt oder wie der Bundespräsident sagen würde, arschknapp haben sie den Einzug in den Landtag mit 4,24 % geschafft.

    Die einzigen, denen die große Überraschung gelungen ist, das waren die Leute der M.F.G. mit 6,23 %, die hatten zwar gehofft, aber dass es für sie so gut ausgeht, damit hatten sie wahrscheinlich selber nicht gerechnet.

    Die Roten haben minimalst zugelegt und die Grünen 2 %, also beide nicht berauschend.

    Schön am Boden bleiben und alles sehen wie es ist, auch die Wahlergebniss, das Hineingeheimsen von irgendwas ist einfach nicht notwendig und zielführend.



    • Engelbert Dechant

      Korrekt. Diese Ergennis ist ausbaufähig. Solbald ÖVP-Wähler kapieren, dass die MFG die Abtreibungsindustrie fördern soll, ist sowieso eine natürliche Grenze entstanden. Derzeit gilt es, die Menschen vor Impfschäden zu bewahren.

      Als Arzt hatte ich im Krankenhaus immer wieder mit Frauen in prekären Situationen zu tun. Als Christ bin ich gegen diesen Kindesmord. Den Frauen ist FAST immer auch anders zu helfen. Als erstes benötigen sie Ruhe, Sicherheit und Empathie. Nur lässt sich damit nicht so schnell Geld verdienen. Hätte man rechtzeitig andere Maßnahmen forciert, dann wäre ein wesentlichr Grund für die angeblich notwendige Migration weggefallen. Es wird immer offensichtlicher, dass der Ausrottung der Deutschen und Österreicher ein langfristiges Ziel ist.

      Martin Fellner hat uns daran erinnert, dass der von Kurz mitverhandelte UN-Migrationspakt eine Falle war. Er ist ein aufrechter Österreicher. Er darf nicht durch gesellschaftliche Eliminierung in ein extremes Lager getrieben werden.

  36. Ingrid Bittner

    Man kann alles so oder so sehen. Das Schlechtreden des FPÖ-Ergebnisses entbehrt jeder Grundlage, denn die FPÖ selbst ist immer davon ausgegangen 20 % erreichen zu wollen und das hat sie erreicht.
    Das Traumergebnis vom Katastrophenjahr der Innen- und Aussenpolitik konnte nicht erreicht werden und war ehrlicherweise auch nicht angepeilt.

    Wenn man sich anschaut, die FPÖ hatte
    2003 8,40%
    2009 15,29 %
    2015 30,4 %
    2021 20 %

    Also bitte, was will man mehr, zum letzten, sagen wir regulären Ergebnis von 2015 eine Steigerung von 5 %, das ist doch gut,oder?

    Die ÖVP hat von einem Vierer vorne geträumt, na ja Wahlziel nicht erreicht.

    Die Neos haben auch geglaubt, das ERgebnis wird super, aber nein, gerade halt oder wie der Bundespräsident sagen würde, arschknapp haben sie den Einzug in den Landtag mit 4,24 % geschafft.

    Die einzigen, denen die große Überraschung gelungen ist, das waren die Leute der M.F.G. mit 6,23 %, die hatten zwar gehofft, aber dass es für sie so gut ausgeht, damit hatten sie wahrscheinlich selber nicht gerechnet.

    Die Roten haben minimalst zugelegt und die Grünen 2 %, also beide nicht berauschend.

    Schön am Boden bleiben und alles sehen wie es ist, auch die Wahlergebniss, das Hineingeheimsen von irgendwas ist einfach nicht notwendig und zielführend.



  37. Ingrid Bittner

    Man kann alles so oder so sehen!
    Schauen wir zur ÖVP: die haben von einem Vierer vorne geträumt - Wahlziel bei Weitem nicht erreicht.

    Die Neos haben natürlich auch von einem fulminanten Ergebnis geträumt, gerade halt, arschknapp würde der Bundespräsident sagen, haben sie die 4% Hürde übersprungen.

    Und die M.F.G. haben auf einen Einzug gehofft, waren aber selbst nicht überzeugt davon, und was haben sie geschafft, 2 % mehr als die Neos, rd. 6,30 %.

    Und die Blauen, die haben immer und immer wieder nur davon gesprochen, dass sie die 20 % Grenze erreichen - also Wahlziel erreicht, was gibt es da zu matschkern?

    Die Ausgangsbasis für die Blauen war ja folgende:

    2003 8,40 %
    2009 15,29 %
    2015 30,4 %
    2021 20 %

    Also was will man bitte mehr? Kein Mensch hat erwartet, dass das Traumergebnis vom Katstrophenjahr der Innen- und Aussenpolitik 2015 wiederholt werden kann. HAt auch keiner der FPÖ gesagt, dass er das erwartet, die 20 % waren realsitisch und gut eingeschätzt.

    Aber wenn man will, kann man alles ganz furchtbar schlecht machen, aber da muss man ja nicht mittun.



  38. Ingrid Bittner

    Man kann alles so oder so sehen!
    Schauen wir zur ÖVP: die haben von einem Vierer vorne geträumt - Wahlziel bei Weitem nicht erreicht.

    Die Neos haben natürlich auch von einem fulminanten Ergebnis geträumt, gerade halt, arschknapp würde der Bundespräsident sagen, haben sie die 4% Hürde übersprungen.

    Und die M.F.G. haben auf einen Einzug gehofft, waren aber selbst nicht überzeugt davon, und was haben sie geschafft, 2 % mehr als die Neos, rd. 6,30 %.

    Und die Blauen, die haben immer und immer wieder nur davon gesprochen, dass sie die 20 % Grenze erreichen - also Wahlziel erreicht, was gibt es da zu matschkern?

    Die Ausgangsbasis für die Blauen war ja folgende:

    2003 8,40 %
    2009 15,29 %
    2015 30,4 %
    2021 20 %

    Also was will man bitte mehr? Kein Mensch hat erwartet, dass das Traumergebnis vom Katstrophenjahr der Innen- und Aussenpolitik 2015 wiederholt werden kann. HAt auch keiner der FPÖ gesagt, dass er das erwartet, die 20 % waren realsitisch und gut eingeschätzt.

    Aber wenn man will, kann man alles ganz furchtbar schlecht machen, aber da muss man ja nicht mittun.



  39. Franz77

    Berlin: Stimmzettel fehlten -Wähler weggeschickt - Manche konnten nicht alle 6 Kreuze machen - Verfassungsexperten zweifeln Rechtmäßigkeit des Urnengangs an

    https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/nach-mega-chaos-muss-die-berlin-wahl-wiederholt-werden-77796062.bild.html



  40. Franz77

    Berlin: Stimmzettel fehlten -Wähler weggeschickt - Manche konnten nicht alle 6 Kreuze machen - Verfassungsexperten zweifeln Rechtmäßigkeit des Urnengangs an

    https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/nach-mega-chaos-muss-die-berlin-wahl-wiederholt-werden-77796062.bild.html



  41. Franz77

    Berlin: Stimmzettel fehlten -Wähler weggeschickt - Manche konnten nicht alle 6 Kreuze machen - Verfassungsexperten zweifeln Rechtmäßigkeit des Urnengangs an

    https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/nach-mega-chaos-muss-die-berlin-wahl-wiederholt-werden-77796062.bild.html



  42. Franz77

    Berlin: Stimmzettel fehlten -Wähler weggeschickt - Manche konnten nicht alle 6 Kreuze machen - Verfassungsexperten zweifeln Rechtmäßigkeit des Urnengangs an

    https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/nach-mega-chaos-muss-die-berlin-wahl-wiederholt-werden-77796062.bild.html



  43. Engelbert Dechant

    Es ist bei AU immer das gleiche Spiel.

    Rechte sind ganz extrem böse, Grüne (Linke) sind böse und Kommunisten natürlich auch. Nur Kurz ist gut. Was er nicht erwähnt ist, dass der nette Herr als Marionette der Hochfinanz uns gegeneinander auspielt, damit diese weiter saftig den Gewinn unserer Arbeit abschöpfen zu können. Der Impfterror durch Bill Gates ist nur ein Beispiel.

    Damit finanzieren diese ihre teuren Hobbys wie als Gipfel der Frechheit jüngst die Reise ins All. Die Schwedengöre schwieg recht laut dazu. Vom gefährlichen Weltraumschrott, der dadurch für ewig sinnvolle Aktionen im All behindern wird, redet überhaupt niemand.

    Lieber Blogmaster, es ist Zeit, die wahren Feinde des Volkes zu benennen! Gott schütze unser Österreich!



  44. Jenny
  45. Jenny

    Mir stellt sich hier wie dort nur eine einzige Frage. Wer hat wie ausgezählt... Graz und diese MFG dürften ein kleiner Betriebsunfall gewesen sein..
    Esgibt sicherlich viel Narren die nach wie vor diese ganzne Linken wählen und/oder sich von einem Maturanten blenden lassen, nur, daß es die absolute Mehrheit sein, das glaube ich nie, denn so gut wie alle aus meinem Bekanntenkreis und da gehören auch viele flüchtige Onlinebekanntschaften (nein nicht aus Blogs wie hier sondern dort sind echt Leute aus verschiedenen Schichten, Berufen und alter uns vereint die Liebe zu einem Onlinespiel) dazu, sind weder in DE noch hier mit all dem Chaos einverstanden, wie kommen dann also solche Ergebnisse zustande?
    Aber an reguläre Wahlen glaube ich seit langem nimmer, vie vorletzte Wienwahl war ein 1. Beispiel und krass wurde es ja dann bei der Bundespräsidentenwahl.. und so geht es weiter und weiter....



    • Wyatt

      ......der "Betriebsunfall" dürfte auf den Umstand beruhen, als dass der Wahlcomputer bislang bei der "Auszählung" nur auf die Stimmen der "Freiheitlichen" zu den "Grünen" programmiert war......und an die "Kummerln" wie "Sonstige" gleich gar nicht gedacht war, oder?

  46. Wechselland

    eXXpress Artikel über MFG:

    Abtreibung per Krankenschein?

    Aber auch mit einer Forderung, die viele konservative „Protestwähler“ wahrscheinlich überlesen haben, lässt man aufhorchen: Übernahme der Kosten für Prävention ungewollter Schwangerschaften durch die Krankenkasse.“

    https://exxpress.at/wer-ist-denn-bitte-mfg/



    • Ella (keine Partnerin)

      Ja, ich würde mich nicht wundern, wenn das wieder so eine linke Fake-Partei wie das LiF wird. Die Wähler fallen immer wieder darauf rein. Auch Kurz gehört übrigens zu diesem System - knapp vor der Wahl wird schnell eine neue Partei gegründet, in seinem Fall die Türkisen, und so getan, als wäre man bürgerlich. Damit verhindert man den Wahlsieg der Blauen und danach gehts weiter wie gehabt, noch schrecklicher, noch schneller hinter den Eisernen Vorhang der nächsten Linksdiktatur.

    • Engelbert Dechant

      Genauso ist es. DDr. Fiela, Vizeparteiobmann der MFG, ist Gründer und Leiter des privaten österreichischen Ambulatoriums für Schwangerschaftsabbruch https://www.gynmed.at/ .

    • Lesen lernen (kein Partner)

      Prävention ist VERHÜTUNG. Was ist schlecht daran, wenn das die Krankenkasse zahlen soll.
      Dann gibts WENIGER Überraschungen und weniger Abtreibungen.
      Die Gegner der MFG sollten lesen lernen, bevor sie meckern.

  47. Pennpatrik

    Die einzige Möglichkeit, die die FPÖ hat, nach dem tiefen Ibizafall weiterzuwachsen ist der Journaille nur noch mit dem A ins Gesicht zu fahren.
    Jede Form von Anbiederung wird zu weiteren Verlusten führen, weil Anbiedern schwächt.
    "Der Starke ist am mächtigsten allein"



    • Cotopaxi

      Das dauernde Anbiedern und Beteuern, dass man das nicht sei, was einem unterstellt wird, ist eine Schwäche der Blauen, die hoffentlich unter Kickl endlich ausgemerzt wird.

      Kickl ist für mich der Grund, diese Partei zu wählen.

  48. Almut

    Zu den Wahlen in Deutschland: Die Linke blieb während der Auszählungen konstant bei 5%. Da hat wohl Dominion wieder einmal einen Programmierfehler gemacht.



  49. sokrates9

    Sie Kommunisten schafften es perfekt ihr "Krampusimage" abzubauen. Die millionen Toten zählen nicht mehr; die sind jetzt ja alle so lieb! Dass selbst Putin die Kommunisten bekämpft will man im Westen nicht sehen.
    Einzig die FPÖ schafft es nicht ihr negatives Image abzulegen und hat ja eh nur 10% Stimmenverluste. Wird Zeit mal nachzudenken wie man gegen die linken Medien agieren kann.



    • Franz77

      Berlin: Stimmzettel fehlten -Wähler weggeschickt - Manche konnten nicht alle 6 Kreuze machen - Verfassungsexperten zweifeln Rechtmäßigkeit des Urnengangs an

      https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/nach-mega-chaos-muss-die-berlin-wahl-wiederholt-werden-77796062.bild.html

    • Ingrid Bittner

      @sokrates9: da braucht man doch nicht überlegen! Denken sie nur dran, der PR Mann Rosam hat für sein Falstaffmagazin, das keiner braucht und nur die oberen 10.000 kaufen, 700.000 Euro bekommen, natürlich für Inserate, was sonst.
      Aber mit Kohle kann man alles richten, das zeigen uns die Türkisen doch täglich aufs Neue.
      Also das ist der Punkt, wo man überhaupt nicht nachdenken muss, denn das liegt klar auf der Hand, dass man die Medien kaufen müsste, damit sie einem gewogen wären und die Freiheitlichen können sich halt nicht am Geld der Steuerzahler einfach so bedienen, wie Kurz es kann - natürlich mit HIlfe von Blümchen.

  50. elfenzauberin

    Steil sind ja die Reaktionen der Systemschreiberlinge.

    Da schreibt etwa ein gewisser Rainer Nowak, dass die Notwendigkeit für Impfungen und Coronamaßnahmen nur unzureichend erklärt wurden. Vergessen wir nicht: die ÖVP hat ja sogar auf eine absolute Mehrheit gehofft - von der ist sie meilenweit entfernt.

    Solche Leute wie der Hr. Nowak haben vermutlich gar nicht einmal gewusst, dass so eine Partei wie die MFG antritt. Die MFG wurde medial derart ignoriert, ganz im Gegensatz zu den finanziell gut gepolsterten Neos.

    Wie kann so etwas passieren? Da tritt eine Partei auf den Plan, die praktisch keinen finanziellen Rückhalt hat, von den Medien totgeschwiegen wird und die aus dem Stand 7% schafft?

    Vielleicht sollte man Journalisten vom Schlage eines Hrn. Nowak den Rat geben, dass es vielleicht besser ist, auf das Zuckerpulver von Martin Ho zu verzichten, statt dessen einen Kaffee zu trinken und die Zahlen, Daten und Fakten zu analysieren.



    • elfenzauberin

      Und wie war das in der Steiermark?
      Dort hat ein gewisser Hr. Schützenhofer Ungeimpfte wörtlich als schäbig bezeichnet. Jetzt ist der Hr. Schützenhofer betroppezt, weil die Wahl in Graz für die ÖVP komplett in die Hosen gegangen ist. Man hat sich einen fulminanten Sieg erwartet und eine kalte Dusche kassiert.
      Federführend am Fiasko beteiligt war auch ÖVP-Bürgermeister Nagl. Wenn man einmal ein denkmalgeschütztes Haus abreißen lässt und durch einen potthäßlichen Betonblock ersetzt, dann kann es sein, dass das den Bürgern nicht gefällt.

    • elfenzauberin

      Nachgereicht die Links
      Das Kommodohaus, wie es früher war (die KPÖ ist dafür auf die Straße gegangen):
      https://www.staff.tugraz.at/viktor.kaufmann/Kommod-Haus.html

      So sieht die Angelegenheit aus, wenn eine "Stararchitektin" zum Zug kommt:

      https://i.pinimg.com/originals/f4/7f/80/f47f80c4c814c52e1f82d0bdff989a34.jpg

      Noch Fragen?
      Da wählt man lieber die KPÖ als die ÖVP.

    • Franz77

      Jössas, ist das furchtbar!

    • Eva

      KURZ wurden deutlich seine Grenzen gezeigt und das ist gut so, sehr gut sogar. Der (Schein-)Heiligenschein glänzt nicht mehr. Unter dem Gold schaut grossteils das Blech hervor.

    • Eva

      KURZ wurden deutlich seine Grenzen gezeigt und das ist gut so, sehr gut sogar. Der (Schein-)Heiligenschein glänzt nicht mehr. Unter dem Gold schaut grossteils das Blech hervor.

  51. Pennpatrik

    Hurra! Es gibt die wieder:
    Die Reichsfluchtsteuer.
    "Es gibt nur noch die Möglichkeit, die sofort fällige Wegzugssteuer auf Antrag über sieben Jahre ratenweise abzuzahlen, sofern der Steuerpflichtige dafür dem zuständigen Finanzamt eine Sicherheit überlässt. Nach dem deutschen Außersteuergesetz von 1973, im Volksmund „Lex Horten“ genannt, wird die Wegzugssteuer ab einer Kapitalbeteiligung von einem Prozent an einem Unternehmen fällig. Der Wegzug gilt dabei als fiktiver Verkauf der Unternehmensanteile (einschließlich der seit dem Kauf angehäuften stillen Reserven). Die Höhe der Wegzugssteuer richtet sich nach dem persönlichen Einkommenssteuersatz des Steuerpflichtigen. "

    Ja, mit Kommunisten und der österr.Einheitspartei wird diese freiheitliche Gesellschaft endlich wieder abgeschafft und der gute, alte Feudalismus kehrt zurück.
    Schade, dass ich Depp nicht in die Nomenklatur gegangen bin sondern ein Unternehmen gegründet und Eigentum geschaffen habe.



    • Franz77

      Mir ergeht es ähnlich, ich erwäge den Verkauf meines Betriebes, ich mag hier keine Steuern mehr zahlen.

    • Henoch 1

      Um was geht es ? Um Geld!
      „Das Geld ist für den Tausch entstanden. Der Zins aber weist ihm die Bestimmung zu, sich durch sich selbst zu vermehren. Daher widerspricht diese Erwerbsweise dem Naturrecht“ …. ist nicht von mir, sondern von Aristoteles.
      Heute dient Fiatgeld , ohne inneren Wert als Tauschmittel. Ludwig von Mises hat es vorausgesagt. Die privaten Bankiers legen, ohne staatliche Kontrolle , die Werte fest. Damit kontrollieren sie die Nationalstaaten. Rund um diesen Götzen Geld und Reichtum, und damit Macht, ist jede Sünde legal. Was können Wahlen daran ändern, noch dazu mit Lemmingen, die zu denken bereits vergessen haben.

  52. Pennpatrik

    Graz ist kein Einzelfall. Willkommen in der DDR:
    "Neue Wohnungen entstehen so ganz sicher nicht, Investoren werden abgeschreckt, argumentieren Kritiker – und die Kosten für die Steuerzahler wären astronomisch...

    Trotzdem haben 57,2 Prozent der Berliner beim Volksentscheid für die Enteignung von großen Vermietern wie „Deutsche Wohnen“ gestimmt. 38,3 Prozent dagegen. Das geht aus der Auszählung der Hälfte der abgegebenen Stimmen hervor. 2,45 Millionen Berliner durften abstimmen."



    • Mentor (kein Partner)

      Die Kosten für den Berliner Steuerzahler sehen so aus, das diese Stadt bereits €64 Millarden Schulden hat.
      Mit dem Rückkauf (Enteignung) kommen weitere 20 Milliarden dazu.
      Staubsaugervertreter Müller lässt sich in den Bundestag wählen und die Plagiats-Ministerin Giffey lässt sich zur MeisterIn der Bürger wählen.

      Hauptsache das "Lebensgefüh"l der Berliner stimmt noch, diese Volltrotteln.

  53. pressburger

    Was soll an dem Ausgang der Wahlen vom Sonntag erfreulich sein ?
    Die Übereistimmung der Wahlergebnisse, im Gau Oberdonau und im IV. Reich ?
    Erfreulich ist, insbesondere für Herrn Unterberger, dass die Wahlen entsprechend seinen Wünschen ausgegangen sind.
    Beide Parteien, die er seit längerer Zeit vehement bekämpft, die FPÖ und die AfD, haben an Stimmen verloren.
    Die Parteien, die sich zu Merkels SED und zu Kurz SEÖ, zusammengeschlossen haben, sind Sieger der Wahlen.
    Ist doch wirklich egal, ob die CDU, oder SPD, bzw. die Türkisen, oder die Grünen, ein paar Stimmen mehr, oder weniger haben, ob es L. oder S., wird.
    Darüber zu diskutieren, ist eine Haarspalterei.
    Was diese Parteien verbindet ist ihre antidemokratische, von der Feindschaft gegen die bürgerliche Gesellschaft, gegen die Grundrechte, geprägtes Vorgehen.
    Das Ergebnis der Wahlen zeigt mehr als deutlich, die Wähler sind mit ihrer Obrigkeit zufrieden. Anders, lässt sich die Zustimmung für das Vorgehen, für die Vorhaben, der Regierung, hüben und drüben, nicht erklären.

    90% der Wähler, sind für die weitere, unkontrollierte Migration.
    90% der Wähler, befürworten weitere Zwangsmassnahmen im Namen von Corona.
    90% der Wähler, ist bereit immer höhere Steuern zu zahlen, um den Staatsapparat zu finanzieren.
    90% der Wähler, möchten, dass im Namen der Rettung des Planeten, ihre individuellen Freiheiten beseitigt werden.
    90% der Wähler, wünschen sich Inflation und schwindende Kaufkraft.
    90% der Wähler, sind für Enteignungen, wünschen sich die zentrale, vom Staat gelenkte Planwirtschaft.
    90% der Wähler, ziehen die Diktatur der Demokratie vor.

    Wären die Wähler, nicht für die oben aufgezählten Pläne der Regierungen, hätten sie diese linken Politiker, diese linken Parteien, nicht gewählt.
    Die Meisten, die gewählt haben, stört es nicht, dass die Wahrheit und die Freiheit, gerade auf dem Altar des Marxismus geopfert werden.
    Unser Blogmaster gehört leider auch zu dieser Mehrheit.
    Lohnt sich noch zu diskutieren ?



    • Franz77
    • Henoch 1

      Ebenfalls…… NEIN!
      ***************

    • Ella (keine Partnerin)

      Wir sind der Meinung, das ist spitze! *hüpf*

    • elokrat

      Leider haben Sie recht. Was ich immer schon gesagt / geschrieben habe: Schnitzel, Schweinebraten, Bier und Wein, solange es das gibt wird es keinen Veränderung im Wahlverhalten geben. Notfalls gibts das auch mittels Krankenschein, wie die Abtreibung, gefordert von MFG.

    • Weinkopf

      @pressburger
      Ich teile Ihre Ansichten.

    • pressburger

      @elokrat
      .....so lange es den ORF, die Staatsmedien gibt, so lange die Menschen widerspruchslos, dass glauben, was ihnen das Wahrheitsministerium Tag, täglich serviert, wird die Entwicklung in der von der Regierung vorgegebenen Richtung, weiter gehen.

  54. Pennpatrik

    Jetzt fehlt noch eine "gute" Nazipartei.
    Ich bin entsetzt, dass Vertreter dieser verbrecherischen Ideologie überhaupt einen Fuß auf den Boden bekommen.
    Und - ja es ist die Mitschuld der ÖVP, die den "Kampf gegen Rechts" mitgetragen hat und unter Kurz befeuert.



    • Wertkonserve

      Am Wahlerfolg der Kommunisten sieht man, wie verzweifelt das Wahlvolk bereits ist.

    • Franz77

      Ich sehe keine Verzweiflung, eher Wurschtigkeit. Kein verzweifelter Mensch wählt sich seinen Henker.

    • Henoch 1

      Es sind die Fragezeichen um den Kopf, geschätzte 1000 pro Nase !

    • elokrat

      Kein Journalist fragt wie viele Opfer der Kommunismus gefordert hat. Es ist zum Aus der Haut fahren!

  55. Josef Maierhofer

    Die Deutschen Wahlergebnisse sind manipuliert.

    In Oberösterreich ist auch das 'richtige' Ergebnis da. Die ÖVP hat gewonnen die FPÖ hat verloren, was sicher mehrere Komponenten hat, personelle, strategische (Anti-Impfpartei), mediale, etc. und ganz viel liegt beim Wähler, der die Wichtigkeit der FPÖ Themen nicht erkennt, der nicht mehr weiß, was Freiheit, Demokratie, Recht und Ordnung ist und wozu das gut sein soll ... ... leider auch ein mediales Thema. Ob man in Oberösterreich richtig gezählt hat, weiß zwar niemand, aber zumindest lassen sich die Ergebnisse noch erklären.

    In Graz wurde wieder ein Zipfel der öffentlichen Manipulation sichtbar, das absichtliche 'Irren' (Manipulation) der Umfragen, ungefähr so, wie in Deutschland, das Einladen der 'Kanzlerkandidaten' zu TV Konfrontationen, die anderen nicht, wohl wissend, dass dort keine Überraschungen mehr möglich sind.

    Für mich zeigt das die harte und nackte Gewalt der Medien und ihrer Manipulation. So sehr sie zu einer fruchtbaren Demokratie beitragen könnten, so wenig tun sie es, in wessen Auftrag ?

    Für mich zeigt das den Fluch der Politik und der Parteien, für den 'Sieg' über Leichen zu gehen und ein aggressives Wahlzählsystem einzurichten, um Überraschungen zu vermeiden und dem Volk damit seine Stimme zu nehmen.

    Medial wird dem Volk die Wahrheit gestohlen und vorenthalten.

    Es kommen in Europa nur noch 'genehme' (linke) Regierungen zum Zug, dort, wo es anders ist werden die abgesetzt (Österreich, Italien), bekämpft (Ungarn, Polen, etc.) und die 'genehmen' Regierungen werden medial 'geformt'. (Etwa Schwarz-Grün in Österreich)

    Der nächste Schritt ist die Abschaffung von Wahlen, denn sie sind längst nicht mehr frei und demokratisch, sondern 'ferngesteuert'. Und wer betreibt das alles ?



    • Pennpatrik

      Die Wahlen werden nicht abgeschafft, sondern DDR konform gemacht:
      Alles, außer der Einheitspartei ist unwählbar.

    • Wechselland

      Zu erwartende Manipulation auch heute früh wieder in Radio Steiermark: Der Sender hat nach dem Wahlsieg der Kommunisten mehrere Menschen in Graz befragt, alle Befragten äußerten sich mit Freude oder zumindest wohlwollend über die Kommunisten. Nordkorea lässt grüßen!

    • Josef Maierhofer

      @ Wechselland

      Aber es kommt doch auch auf die Personen an, die die Politik dann ausführen und deren Fingerspitzengefühl, da ist die Parteizugehörigkeit nicht immer das Allerwichtigste.

      Ich glaube an das Gute im Menschen.

      Ich denke, Nordkorea ist auch in Wien zu Hause, da heißen die Parteien aber anders.

    • Josef Maierhofer

      @ Wechselland

      @ Wechselland

      Aber es kommt doch auch auf die Personen an, die die Politik dann ausführen und deren Fingerspitzengefühl, da ist die Parteizugehörigkeit nicht immer das Allerwichtigste.

      Ich glaube an das Gute im Menschen.

      Ich denke, Nordkorea ist auch in Wien zu Hause, da heißen die Parteien aber anders.

    • Josef Maierhofer

      @ Wechselland

      Aber es kommt doch auch auf die Personen an, die die Politik dann ausführen und deren Fingerspitzengefühl, da ist die Parteizugehörigkeit nicht immer das Allerwichtigste.

      Ich glaube an das Gute im Menschen.

      Ich denke, Nordkorea ist auch in Wien zu Hause, da heißen die Parteien aber anders.

    • Josef Maierhofer

      @ Wechselland

      Die Wiederholungen stammen von einer Serverstörung.

  56. Pennpatrik

    Man hätte auch schreiben können, dass es unter Kickl gelungen ist die FPÖ nach dem tiefen Ibizafall sichtlich zu konsolidieren.



    • Meinungsfreiheit

      Man hätte auch schreibnen können, dass Kickl nun seinen dritten parteiinternen Widersacher nach Strache und Hofer losgeworden ist.

    • Henoch 1

      Leider muss man schreiben, damit die Wähler wissen wo das Kreuzerl hin soll, sich zu informieren und nachdenken findet nicht mehr statt….
      Die Entmündigung ist bereits vollzogen.

    • Riese35

      Es zeigt sich, was man auch auf Bundesebene sehen kann: etwa 20% der Wähler wählen die FPÖ wegen ihres Programms und lassen sich nicht durch Propaganda beirren. Alles, was darüber liegt, sind Wechselwähler. Und mit der MFG gab es für diese Wechselwähler eine noch ausgeprägtere Alternative gegen die Massenimpfhysterie zur Lösung der Coronaplage.

  57. Abaelaard

    " wer die Deutungshoheit über die Ängste hat, hat die gesellschaftliche Macht " ( Adrian Daub, Prof. Stanford University )

    Das zeigt sich immer wieder, schon Machiavelli wusste das. wenn du in einem Volk die oberen 20% hast hast du alle, die restlichen 80% folgen blind und ohne nachzudenken.



    • Henoch 1

      Der Herdentrieb der Schlafschafe, so soll es ja sein.

    • Wechselland

      Da mag Herr Daub recht haben, interessant was er laut Wikipedia so macht:

      "...2016 wurde er zum Direktor des Programms der Universität für Studien zu Feminismus, Gender und Sexualität"

      :-)

    • oberösi

      Die oberen 20 %: Bürokraten und systemnahe, doppelt-geimpfte Staatsprofiteure. Die "Bildungsbürger", jene meist pragmatisierte Schicht, die sich für die Elite halten. Spitze allerdings nur darin sind, der Schafherde, auf deren Kosten sie ihre parasitäre Existenz bestreiten, einzureden, dies alles geschehe nur zu ihrem Besten.

      Jene geduldigen Schafe, die mit parteipolitischem Schattenboxen abgelenkt werden von der Tatsache, daß unsere Demokratie längst zur Parteienoligarchie verkommen ist, in der es um eines geht: um die Macht, nicht um den Bürger.

      Wahlen ändern hier längst nichts mehr. Im Gegenteil, sie dienen der Oligarchie nur zur demokratischen Legitimation.

  58. Tyche

    1. Schüssel konnte seine Leadership damals als 3. Kraft nur deshalb aufbauen, da es in A einer FPÖ unmöglich gewesen wäre, als 2. Kraft auch nur irgndwelche Ansprüche in dieser Art, im Gegensatz zu jeder anderen parlamentarischen Partei, anzumelden und durchzusetzen.
    Und DAS IST undemokratisch, besser gesagt demokratisches Unrecht.
    Genauso wie die EU Sanktionen damals alles andere als demokratisch waren und deutliches Unrecht ausdrückten!

    2. Eine Minderheitsregierung aus Union und FDP mit Duldung der AfD wird sich rechnerisch nicht ausgehen, ist konservatives Wunschdenken Unterbergers!

    3. Sind wir wieder bei der Plandemie, der Coronapanik, der Impfhysterie und dem Kurzeffekt?
    Und der ist genau hier begründet, und hält einen Kurz im österreichischen Machtzentrum:
    https://uncutnews.ch/insider-der-who-laesst-bill-gates-und-seine-gavi-auffliegen-neue-erkenntnisse/

    4. Dass Haimbucher verloren hat begründet sich klarer Weise aus dem Antreten der MFG, die als Newcomer ein durchaus respektables Ergebnis eingefahren und natürlich der FPÖ Stimmen weggenommen hat!
    Was soll dieser wirklich billige und unseriöse Poplulismus Hr. Dr. Unterberger?

    5. Ja, Kogler, die Günen, sind eine Zumutung für Österreich! Die Linksradikalen in der Regierung sitzen zu haben und unser Land in Grund und Boden stampfen zu sehen, tut weh!
    Ich trauere noch immer der FPÖ als Regierungspartner nach!

    5. Dass die Kommunisten in Graz so hoch gewonnen haben ist durch die vielen Protestwähler begründet, die kaum Alternativen haben und denen diese Regierung am .... vorbeigeht!
    Das gebestmühlenartige Gelabber, dass die FPÖ als böse, böse Rechtspartei mit einem, eine deutliche Sprache sprechenden Kikl, nicht wählbar ist (was absolut nicht stimmt, genauso wie auch die AfD eine verfassungs- und rechtskonforme, also wählbare Partei ist), hinterläßt nun einmal deutliche Spuren!
    Und auch ein Dr. Unterberger mit seinem permanenten FPÖ und Kickl Bashing muss sich da an der eigenen Nase nehmen! Und das besser früher als später!



    • Riese35

      Ad Zif. 2: Lt. vorl. amtl. Endergebnis haben CDU/CSU+FDP+AfD einen Überhang von 3 Mandaten. 368 Mandate wären notwendig, 371 haben sie zusammen.

      Die Frage ist aber, ob das nach Auszählung der Briefwahlstimmen hält. Vermutlich nein, wenn man den "bürgerlich"-grünen Linksdrall bei der Briefwahl berücksichtigt.

    • Riese35

      Ad Zif. 4: Die Schwelle für überzeugte FPÖ-Wähler liegt vermutlich so etwa bei 20%. Den Rest bildeten vermutlich stets Protestwähler. Daß jetzt wieder viele "Bürgerliche" zur ÖVP zurückgekehrt sind, wird möglicherweise daran liegen, daß sie mit der ÖVP-FPÖ-Regierung zufrieden waren und ein Umkippen der ÖVP nach links nicht mehr unmittelbar spüren. Sollte die ÖVP doch wieder nach links schielen, wird sie wie auf Bundesebene komplett nach links umkippen. Dann wird bei einigen wieder Heulen und Zähneknirschen sein.

  59. Peter Kurz

    Die FPÖ hat das zweitbeste Ergebnis ihrer Geschichte in OÖ eingefahren. Und das nach Ibiza. Und das nach der permanenenten Hetze aller Mainstreammedien.



    • Peter Kurz

      Korrigiere, 1997 waren sie mit 20,6% einen Hauch besser.
      PS:
      Die Briefwähler werden immer mehr. So wie in Amerika.
      Es bleibt ein "Geschmäckle"

    • Henoch 1

      Die Briefwahl gehört verboten, dann gibt es kein Geschmäkle.

  60. Helmut Gugerbauer

    Vollkommen richtig ist Unterbergers Analyse, dass Erfolg haben kann, wer am meisten Angst macht. Bei der Aufzählung der Beispiele dazu vermisse ich aber neben der Angst vor der Klimakatastrophe (Grüne) und der Angst vor der Impfung (MFG) die Angst vor Corona (so ziemlich alle etablierten Parteien). Letzteres war von allen Angst-Themen das am intensivsten bespielte mit deutlich radikaleren Panik- und Horrorszenarien. Und auch hier ging es weniger um das eigentliche Thema Gesundheit, sondern darum, politisch punkten zu können (Kurz).



    • Wechselland

      Mit der (berechtigten) Angst vor der islamischen Immigration lassen sich komischerweise keine Wahlen gewinnen.

  61. Si Tacuissem

    ÖVP, erkenne die Zeichen!

    Ich prophezeie: In einiger Zeit wird Kurz von den Wählern ebenso "verabschiedet" werden wie jetzt Merkel, Staat und Partei genauso ähnlich nachhaltig (oder vermutlich sogar schlimmer) herabgewirtschaftet.



  62. Ella (keine Partnerin)

    Und wieder ist knapp vor der Wahl eine neue Partei erschienen, die sich der Protestthemen der FPÖ annahm - die MfG. Auf Anhieb gewann sie 7% der Maßnahmenkritiker, die sonst gewiss auch die FPÖ gewählt hätten bzw. könnten auch die Auszähler solche Verschiebungen durchgeführt haben. Korrekt sind ja solche Wahlen schon lange nicht mehr. Haimbuchner gilt ja nicht unbedingt als Maßnahmenkritiker der vordersten Front.

    Ich fress einen Besen, wenn sich nicht sehr rasch herausstellt, dass diese neue Partei auch links ist wie das LIF, Neos, Stronach und die Kurz-Türkisen ... und wussten das ihre Wähler? Nein, genausowenig, wie diese Nulleinheiten noch immer nicht wissen, dass Kurz ein Fake ist, ebenso die VP, die im EU-Parlament für die Aufnahme (und die Einreise per Flugzeug) von afghanischen Scheinflüchtlingen stimmt und zu Hause vor der Wahl vorgaukelt, alle abschieben zu wollen, sie aber täglich an der Grenze in Empfang nimmt, um sie freundlich und bequem ins nächste Auffanglager zu begleiten, wo sie selbstverständlich nicht mehr abgeschoben werden "können".

    Was diese Wahlen zeigen, ist a) völlige Un- bzw. Desinformiertheit der Wähler und b) Wahlmanipulation und -betrug auf allen Ebenen, angefangen von der gekauften Lügenpresse bishin zur kreativen Endabrechnung der Stimmen.



    • Ella (keine Partnerin)

      Dass die SPD ind Deutschland gewonnen hat, war eines der Ziele von Angela Mortis. Haha, jetzt wird Lauterbach GM und Kurz zieht seine Schleimspuren halt um Scholz herum. Wer glaubt, dass die dt. Wahl korrekt durchgeführt wurde, hat einen Pecker.

    • Henoch 1

      Die KPÖ Graz ist ja auch für die Impfung, nur wollen sie „überzeugen“ und nicht erpressen. Also abwarten.

    • pressburger

      Ein gelungener Trick, dass mit der neuen Partei. Im Landtag wird diese Partei beweisen, dass sie in der Kurz Retorte entstanden ist.

  63. MizziKazz

    Ich hingegen denke, dass es gerade Haimbuchners „verbindendes“ Auftreten war, welches der FPÖ Stimmenverluste brachte. Vielleicht nicht alle Stimmen – ein Teil ist immer Wechselwähler – aber doch einen erklecklichen Teil. Er kommt einfach rüber wie der Kofferträger vom Stelzer. Und ein Stelzer ist kein Pühringer. Darum auch hier das nicht so rauschende Ergebnis. Denn Stelzer ist der Kofferträger Kurzens - der NIE eine Absolute erhalten wird.
    Wir werden sehen, welche Grausligkeiten uns die Politik in den näxten Wochen beschert - denn die Wahlen und damit das Wohlverhalten, sind vorüber...



    • sokrates9

      stimme überein. Wo sind die Verdienste von Haimbucher? Dass er Corona gehabt hat!?

  64. elfenzauberin

    Der größte Verdienst kommt der zugegebenermaßen elegant gekleideten Annalena Baerbock zu: sie hat Habeck als Kanzler verhindert.



    • Ella (keine Partnerin)

      Ich suche auch immer das Positive ;-)

    • Freisinn

      Klingt zunächst paradox, ist aber so!!

    • pressburger
    • elokrat

      Ihrem Argument kann ich viel abgewinnen :))

    • Mentor (kein Partner)

      Habeck verhindert?
      Na dann freuen sie sich über den neuen Aussenminister.
      Wenn er das durchhält, dazwischen noch schnell einen gerechten Krieg unterstützen, kann er dann wie der "Nichtsgelernte" Fischer, für Beraterfirmen "elder Statesmen" spielen.
      Habeck, immerhin, gelernter Filosof.

  65. Templer

    Es gibt in D nur eine Mitte- Rechtspartei und die heißt AfD, alle anderen sind weit links der Mitte.
    Die linken Grazer haben einen weiteren Schritt gesetzt die Kommunisten wieder Salonfähig zu machen, pfui Teufel.
    Es wäre ein Anlass die endlose Liste von Verbrechen der Kummerln aufzuzählen.
    Wer noch immer nicht erkennt dass Kurz eine fremdgesteuerte Verräterpuppe ist, dem ist nicht mehr zu helfen, inkl. AU.
    Der MFG ist zu gratulieren aus dem Stand heraus sogar die von Haselsteiner schwer finanzierten NEOS zu überholen!



    • Henoch 1

      Abwarten was aus der MFG wird….. ich vermute diese vielen kleinen Parteien wie Neos sind nur dazu gedacht Stimmen zu fangen, die ansonsten den Weg zu Blauen fänden. Was unglaublich zum kotzen verleitet, ist der Stimmenzuwachs der Grünen. Was denken diese Wähler…?

  66. elfenzauberin

    Was die Meinungsforscher betrifft, so liegen diese praktisch immer daneben.
    Das hat gar nicht so sehr damit zu tun, dass sie es nicht könnten. Meinungsumfragen sind aber nicht dazu da, um Meinungen abzufragen, sondern um Politik zu machen.

    Selbiges gilt für diverse Klimamodelle, deren Prognosen/Szenarien praktisch auch immer falsch und/oder übertrieben sind. Und selbiges gilt für die Modellierer der Coronapandemie (Popper und Klimek), deren Prognosen so verkehrt sind, dass nicht einmal auf das Gegenteil Verlass ist.

    In allen Fällen geht es nicht um die Erforschung eines Ist-Zustandes, sondern es geht darum, Stimmung zu machen und eine bestimmte Politik zu unterstützen.



    • Henoch 1

      Völlig richtig, Moral ist nicht mehr gefragt. Was noch schlimmer ist, die Wähler glauben bereits alles was verordnet wird. Grün gewinnt dazu! Das ist unfassbar für mich.

  67. elfenzauberin

    Das relativ schlechte Abschneider der FPÖ in Oberösterreich hat mit Haimbuchner zu tun. Sein Anbiederungskurs zur ÖVP hin und sein Eiertanz in der Coronapolitik (den Kickl noch im letzten Moment zu reparieren versuchte), ist fehlgeschlagen.

    Bei der letzten Wahl konnte die FPÖ noch zahlreiche enttäuschte Mitterlehner-Wähler acquirieren. Doch warum sollten diese jetzt weiter die FPÖ wählen, wo doch diese Wähler eine andere politische Heimat haben? In so einem Fall wählt man den Schmid und nicht den Schmidl.
    Die FPÖ hätte das oberösterreichische Wahlergebnis noch verbessern können. Doch dafür wäre jemand als Exponent notwendig gewesen, der nicht Hinsichtl und Rücksichtl betreibt.

    Gerade in der Coronapolitik wollen die Skeptiker der Maßnahmen ein konsistente Politik ohne wenn und aber. Was diese Wähler nicht wollen, ist über eine Impfpflicht auch nur zu reden - diese Wähler sind zur MFG geflüchtet.



  68. elfenzauberin

    Wenn das wahr ist, sollten die Wahlen in Berlin wiederholt werden:

    https://www.t-online.de/region/berlin/news/id_90867686/wahlchaos-in-berlin-von-wegen-frei-und-gleich-diese-wahl-war-gesetzeswidrig.html

    Solche Zustände findet man sonst nur in shithole-countries. Und leider ist Berlin zum shithole verkommen, genauso wie Wien.



    • MizziKazz

      Netzfund gestern: Putin fliegt über das Land. Er sagt: "Also, dieses Rumänien ist zum totalen shit-hole geworden, schrecklich!" Sagt ein Mitflieger: "Nein, Hr. Präsident! Das ist Deutschland!"

    • pressburger

      Warum eigentlich ? Die Piefkes wollen es so.

  69. John Baxter Smith

    Deutschland ist heute ein sehr gut funktionierendes Land, ein gutes Land! Nach 16 Jahren Angela Merkel! Ein Land in das sehr viele Menschen hinein wollen: Osteuropäer und Migranten sowieso.

    Deutschland ist heute wie ein Magnet das Menschen anzieht.

    Die US-Soldaten die in Deutschland stationiert sind ob in Ramstein, Wiesbaden oder Grafenwöhr: Die wollen am allerliebsten in D. stationiert sein. Lieber in D. als in Italien, in Asien, in Japan, in Rumänien, in Polen. Viele US-Soldaten entscheiden sich in D. zu bleiben weil es ihre wirkliche Heimat geworden ist, mehr als die USA.

    Wie wird Deutschland in der Welt wahrgenommen: https://akzente.giz.de/de/artikel/wie-die-welt-deutschland-sieht

    "Die Aufnahme hoher Zahlen von Flüchtlingen 2015 und 2016 hat das Image Deutschlands verändert. Sie hat das Bild vom tüchtigen und effizienten Deutschen weichgezeichnet und um die Facette des humanitären Weltbürgers ergänzt. Im Land selbst mag die Öffnung immer wieder zu Kontroversen führen, in der Welt hat sie Deutschlands Ruf nicht geschadet, sondern im Gegenteil seine Glaubwürdigkeit erhöht."

    "Die Welt wünscht sich ein aktiveres Deutschland, das mehr Verantwortung trägt. Es soll eine Führungsrolle in der internationalen Politik übernehmen, nicht allein und nicht aggressiv handeln, aber in hervorgehobener Position: als souveräne „Soft Power“ mit Gestaltungswillen, als eine Nation, die nach vorn blickt und für die Herausforderungen der Zukunft Lösungen im Sinne einer größeren Gemeinschaft entwickelt."

    "In den Augen der Welt bleibt sich Deutschland treu: Es hält Gerechtigkeit, Rechtsstaatlichkeit, Menschlichkeit und Eigenverantwortung hoch, hat starke Institutionen, einen intakten Wohlfahrtsstaat und gilt insgesamt als eine „reife Demokratie“."

    "Das Ausland wundert sich, warum Deutschland international so wenig aus sich macht. Warum „klappert“ es nicht mehr? Bekannt sind die Klassiker, die Porsches und Mercedes, die Goethes und Schillers, aber den Rest kennt man nicht oder nicht genug. Man möchte mehr sehen von der modernen und pulsierenden Seite Deutschlands, wie sie etwa das heutige Berlin zeigt."

    Das ist das Substrat aus 150 Interviews aus 24 Ländern der Welt. Solche Meinungen kann man nicht haben, wenn Deutschland in Wirklichkeit nicht ein vitales, modernes Land mit aktiven, interessierten, engagierten, fleissigen, weltoffenen Menschen wäre!!

    Wenn man manche Internetblogs liest könnte man den Eindruck bekommen, die Deutschen sind allesamt an der Grenze zur Idiotie, während einzig und allein in Osteuropa intelligente Menschen zu Hause sind.
    Und natürlich wollen auch die deutschen Medien, Bild, Welt, Spiegel, FAZ usw. dem Publikum Skandale, Aufregung, und viel Jammerei bieten, weil ja "bad News" in Wirklichkeit "good News" für die Medien sind, und sich das reisserische Skandalgeschrei leichter verkauft.

    Der Glücksindex 2021: https://happiness-report.s3.amazonaws.com/2021/WHR+21.pdf

    Rangliste:

    1. Finnland
    2. Island
    3. Dänemark
    4. Schweiz
    5. Niederlande
    6. Schweden
    7. Deutschland
    8. Norwegen
    9. Neuseeland
    10.Österreich

    Dahinter: USA Rang 14, U.K. Rang 18, Slowakei Rang 22, Italien Rang 25, Ungarn Rang 43.

    Demokratieindex 2020: https://en.wikipedia.org/wiki/Democracy_Index

    Rangliste:

    1. Norwegen (vollständige Demokratie)
    2. Island
    3. Schweden

    12. Schweiz

    14. Deutschland

    16. U.K.

    18. Österreich (vollständige Demokratie)

    25. USA (unvollständige Demokratie)

    29. Italien

    47. Slowakei

    55. Ungarn (unvollständige Demokratie)

    Index der menschlichen Entwicklung - Human Development Index: https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_countries_by_Human_Development_Index

    Rangliste:

    1. Norwegen
    2. Schweiz

    6. Deutschland

    13. Vereinigtes Königreich

    17. USA
    18. Österreich

    29. Italien

    39. Slowakei
    40. Ungarn

    Liste des Reichtums: BIP pro Kopf: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_Bruttoinlandsprodukt_pro_Kopf

    1. Luxemburg
    2. Schweiz

    7. USA

    14. Österreich

    18. Deutschland (ein Land das eine Wiedervereinigung mit der heruntergewirtschafteten DDR im J.1990 stemmen musste)

    28. Italien

    46. Slowakei

    54. Ungarn

    Chancengerechtigkeit in den Ländern der Welt (berechnet für das J.2012, im 7. Jahr der Merkel-Ära): https://www.iwkoeln.de/fileadmin/user_upload/Studien/IW-Analysen/PDF/Bd._91_Internationaler_Gerechtigkeitsindex.pdf

    Rangliste:

    1. Norwegen
    2. Neuseeland
    3. Schweiz

    6. Österreich

    14. Deutschland
    15. USA

    20. U.K.
    21. Italien

    23. Ungarn

    27. Slowakei

    Weltweite Pressefreiheit 2021: https://www.reporter-ohne-grenzen.de/fileadmin/Redaktion/Downloads/Ranglisten/Rangliste_2021/Rangliste_der_Pressefreiheit_2021_-_RSF.pdf

    Rangliste:

    1. Norwegen
    2. Finnland
    3. Schweden

    13. Deutschland

    17. Österreich

    33. U.K.

    35. Slowakei

    41. Italien

    44. USA

    92. Ungarn

    Lebenserwartung weltweit https://www.laenderdaten.info/lebenserwartung.php#by-population

    1. Hongkong
    2. Schweiz

    8. Italien

    21. Österreich

    23. U.K.

    28. Deutschland

    42. USA

    .... Slowakei und noch dahinter: Ungarn

    So sind die Tatsachen! Einige wichtige Indizes die zeigen wie es den ganz normalen Menschen wie Du und Ich geht. Das sind nicht irgendwelche abstrakte Wirtschaftsdaten oder dergleichen, sondern Dinge die den Bürger unmittelbar im Alltag berühren.

    Deutschland liegt sehr sehr häufig vor U.S.A. und vor U.K. !


    Wenn man manche Internetblogs liest bekommt man den Eindruck dass im Vergleich zur Intelligenz und Weisheit der US-Amerikaner und der Bürger von U.K. die Bürger Deutschland an der Grenze zur Idiotie dahin vegetieren. Dem ist aber nicht so!!

    Obige Aussage muss man zurecht rücken: "Nicht weniger als 52 Prozent der Deutschen sagen, sie werden die Langzeitkanzlerin nicht vermissen. Nur 38 Prozent trauern ihr nach."

    Na und? Was sagt das schon??

    38 Prozent trauern Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel nach! Und was soll so sensationell dabei sein wenn bei einer Regierungschefin wo seit 4 Jahren feststeht dass sie nicht mehr antreten wird dann 52 Prozent sagen dass sie ihr nicht nachtrauern? Das sind Menschen die nüchtern sind, für die ist die Politik etwas wo sie keine Gefühle wie 'Trauer' investieren wollen.

    Das sagt ja überhaupt nichts aus!

    Man hat heute den Eindruck dass manche Zeitgenossen denken:
    "Wenn ich heute als ein superguter wirtschaftsliberaler christlich-demokratisch-sozialer liberaler antikommunistischer Wertkonservativer gelten möchte der das christliche Abendland verteidigt, der für das christliche Abendland seinen Kopf hinhält, dann muss ich die Frau Bundeskanzler Merkel in den Grund und Boden hinein verdammen." - das ist ja heute in manchen Kreisen so modern und schick.

    Mit der Holzkeule auf sie draufhauen. Mit der Eisenstange auf sie draufhauen. Mit einer Granitkeule auf sie draufhauen. Mit einem Baumstamm draufhauen, mit einem Felsbrocken draufhauen. Wenn in Rosenheim ein Fahrrad umfällt, wer ist schuld? Wenn in Budapest ein Fahrrad umfällt, wer ist schuld? Wenn jemand von der Leiter herunterstürzt. Wenn sich jemand beim Fußballspielen die Sehne zerrt. Wenn jemand beim Motorradfahren einen Herzinfarkt bekommt. Wenn bei jemanden eingebrochen wird. Wenn das Nachbarskind den Ball ins Swimmingpool schießt. Wenn es eine Ehescheidung gibt. Wenn ein Sportflugzeug notlanden muss weil es Sprit verloren hat. Wenn die Kinder keinen Erfolg in der Schule haben und mit Fünfern heimkommen. Wenn jemand mit dem Segelboot umkippt. Wenn jemand in einem Schwimmbecken ertrinkt. Wenn jemand von einer Felswand abstürzt. Wenn jemand bei einem Online-Einkauf vom Verkäufer betrogen wird. Wenn das neu gekaufte Motorrad schon nach 3 Monaten einen Kolbenreiber hat. Wenn der 90jährige Nachbar durch Ausländer betrogen wurde weil er ihnen durch den Enkeltrick 50.000 € gegeben hat. Wenn ein Flugzeug abstürzt. Wenn ein Ballon abstürzt. Wenn eine Drohne abstürzt. Wenn der Autobus Verspätung hat. Wenn es bei der U-Bahn einen Signaldefekt gibt. Wenn im Einfamilienhaus die Lichter ausgehen weil es einen Kurzschluss gibt usw. usw. usf.
    - Na wer ist da schuld an diesen Misslichkeiten? Na klar, die Frau Merkel ist schuld - so behaupten es ja gewisse Internetblogs. Weil es grundsätzlich gar nichts in Deutschland und in Eurpa geben kann wo nicht Frau Merkel schuld daran ist.

    Die Wahrheit schaut halt ganz anders aus.

    In Wirklichkeit wird Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel als eine große politische Persönlichkeit in die deutsche und europäische Geschichte eingehen!

    Das ist es eben:
    Ein deutscher Bundeskanzler kann sich nicht nur ganz allein um das Land Deutschland kümmern so wie sich z.B. der Regierungschef von Malta oder Portugal ganz allein nur auf sein eigenes Land konzentrieren kann!

    Jeder deutsche Bundeskanzler - auch noch in den nächsten 20 Jahren - wird sich um das Wohl und Wehe und den Zusammenhalt von Europa kümmern müssen.

    Wer finanziert denn die E.U.? Wer finanziert den europäischen Süden? Und den Osten? Welches Land hat die E.U. 50 - 60 Jahre hindurch finanziert? Und wird es auch weiterhin tun?

    Bundeskanzlerin Merkel hat 16 Jahre auch gesamteuropäische Verantwortung übernommen!

    Danke für Bundeskanzler Dr. Angela Merkel dafür dass Sie immer ganz Europa im Auge gehabt haben und das Schicksal dieses uneinigen durch viele Sprachen und Kulturen und historische unaufgearbeitete Konflikte weise durch 16 Jahre maßgeblich mitbestimmt habe. Danke.



    • John Baxter Smith

      Formatierung - Fehler passiert, sorry.

    • factfinder

      Ihre naive Lobhudelei auf diese schrecklich nette Gutmenschin ist ekelerregend.
      .
      Diese "Demokratin" hat zu einer demokratischen Wahl erklärt: „Das Ergebnis muss rückgängig gemacht werden“ (a)
      .
      Der Zusammenhalt der EU finanziert durch Deutschland. Dazu Sozialarbeit 1 Semester: Das Ziel von Hilfe MUSS immer die Unterstützung zur Selbsthilfe sein.(b)
      .
      Ihre schöne EU zerbröselt übrigens bereits. England ist bereits ausgetreten, dürfte ihnen entgangen sein. (c)
      .
      (a)https://bit.ly/3i5e7D9
      (b)https://bit.ly/3ic3HS9
      (c)shorturl.at/nxQU9

    • factfinder

      In diesem schönen neuen Deutschland wird man als nicht linker Politiker schon mal im eigenen Haus überfallen. Man versuchte mit einem Hammer die Fußgelenke zu zertrümmern.(a)
      .
      Merkels Deutschland lieferte Waffen an Pakistan, die lt. Sarah Wagenknecht in die Hände der Taliban fielen. Waffen mit denen vermutlich auch Dt. Söhne von Taliban umgebracht wurden.(b)
      .
      Das Einzige was den Mythos Merkel zusammenhält sind Medienlügen und Propaganda. Merkel scheint geradezu angewidert von der Deutschland. (c)
      .
      (a)https://bit.ly/3ucMXiB
      (b)https://bit.ly/39HBA8F
      (c)https://bit.ly/3zJqdYs

    • Konrad Hoelderlynck
    • Freisinn

      Das Hauptproblem: Ihr Posting ist viel zu lang. Versuchen Sie mal diesen Wust an Gedanken zu verschlanken und auf 1 Absatz zu konzentrieren.

    • Kephas

      Dieses viel zu lange Konvolut hat vermutlich Soros diktiert

    • Templer

      @John Baxter Smith
      Schon mal hinterfragt, wer die Umfragen in Auftrag gab und wer befragt wurde?
      Siehe die die jahrelange Umfrage, dass Wien die lebenswerteste Stadt sei.
      Die Geschäftsreisenden haben nie Favoriten oder Simmering, außer im Landeanflug auf Schwechat gesehen.

    • Si Tacuissem

      Frau Merkel hat vermutlich versucht die Politik nach Wunschträumen unter Ausblendung der Realität zu gestalten.

    • Henoch 1

      Was für eine Schleimerei…..

    • phaidros, mit gutem Grund

      Der Blogmaster möge uns so lange Beitrage ersparen - das ist eine Zumutung!

    • Ernst Gennat

      Dann ist er aufgewacht, der John und hat bemerkt, dass Adenauer seit 1967 tot ist.

    • Pennpatrik

      Fakt ist:
      Bei dieser Wahl würden nur die Vertreter der erst-, zweit- und sechstgereihten(!) Parteie im Parlament zu Diskussionen der öffentlich- rechtlichen Medien zugelassen.

      In östlichen EU Ländern würde eine derartige Vorgehensweise zu einer Überprüfung des Demokratiestandes dieses Landes führen.
      Unabhängig vom Wahlchaos in Berlin.

    • Polyphem

      Der Beitrag kann nur satirisch gemeint sein. Das wurde mir klar, als ich las, woran alles Merkel Schuld sei und an dem Lob, dass D die ganze EU finanziere.

    • Meinungsfreiheit

      Eine äußerst interessante Meinung, die zum Nachdenken einlädt.

      Ich fürchte, sie ist im falschen Diskussionsforum abgesetzt, wo großteils parteipolitische Kleinkariertheit durch Tunnelblick blüht und Weitsicht nicht über die Kicklbrille hinauskommt.

      Deutschlands Politik hat vor allemauch außenpolitisch gedacht zu werden.

    • Ludwig

      Diese Suada, grammatikalisch korrekt aber sichtlich nicht von einem deutschen Muttersprachler geschrieben, klingt ja fast  wie eine Praktikantenarbeit aus der Informationsabteilung der amerikanischen Botschaft? Sind das vorgegebene Lines to Take?

    • HDW

      Die Ami Besatzungssoldaten fühlten sich in Deutschland ja auch sauwohl nach 1945 als sie im damals noch schwebenden Nazimief der Münchner Bierkeller sich grölend wie die SA betranken, nach Fräuleins grabschten oder mit Frau und Kind Ausflüge auf den Obersalzberg unternahmen. Was soll dabei das Verdienst von der IM Erika und den Agitoren aus dem MfS sein? Nur für das Wohlbefinden des NATO Gewissens der aliierten Kriegstreiber von heute nach der unsäglichen Biden Blamage des Afganistan Abzugs gedacht?

    • machmuss verschiebnix

      Unter dem Absatz: "Wie wird Deutschland in der Welt wahrgenommen"
      fühlt man sich um gut 30 Jahre zurück versetzt. Nur das Ungarn-Bashing paßt in die heutige Zeit - abgesehen davon, daß es mir gar nicht paßt und auch nicht mit der Realität im modernen Ungarn übereinstimmt - im Gegenteil.

    • machmuss verschiebnix

      Unter dem Absatz: "Wie wird Deutschland in der Welt wahrgenommen"
      fühlt man sich um gut 30 Jahre zurück versetzt. Nur das Ungarn-Bashing paßt in die heutige Zeit - abgesehen davon, daß es mir gar nicht paßt und auch nicht mit der Realität im modernen Ungarn übereinstimmt - im Gegenteil.

    • Si Tacuissem

      @ John Baxter Smith : Gratulation zu diesem rekordverdächtigen Volltreffer-Beitrag!

      @ Meinungsfreiheit: Ich beziehe mich auf Ihren Satz "Eine äußerst interessante Meinung, die zum Nachdenken einlädt."

      In der Tat, man sollte dieser Einladung folgen: Was sagen uns diese Indizes, die objektive Indikatoren zu sein scheinen, wirklich: Demokratieindex, Rangliste der Pressefreiheit, der Chancengerechtigkeit, Liste des Reichtums, ...

    • pressburger

      Was stimmt mit dem Forum nicht ? Zieht Kommunisten an. Etwas ist faul.

    • Mentor (kein Partner)

      Verehrter Herr "Baxter"
      Mit Wikifakeartikeln können sie hier niemanden überzeugen.
      z.B.
      Liste des "Reichtums", BIP-Einkommen.
      Hier liegt die BRD auf Platz 18 und "Bella Italia" auf 28.

      Allerdings liegt das Medianvermögen des Durschnitts-Italieners um das
      2,5 fache
      über dem deutschen Michel.
      Der werkt zu 20% (Bevölkerungsanteil) zum Mindestlohn und finanziert damit indirekt den Wohlstand der Südländer.
      Merkt er aber nicht, weil er nur Gebührenmedien sieht und hört
      (Wikifakia-zur demokratischen Daseinsvorsorge-"googeln :)") und Wikifakeartikel liest.

  70. Neppomuck

    Wenn mich nicht alles täuscht wird der "Kurz-Effekt" seinem Namen alle Ehren erweisen, seine herbeigeschriebene "Leader-Position" erodiert zunehmend.
    Mittels des von ihm den Hauptmedien zugeschanztem Steuergeld wird er zwar noch einige Zeit "hinhaltenden Widerstand" leisten können, ein Umstand, der bei nahezu allen Wahl-Kommentaren der Quantitätsmedien (begreiflicherweise) fehlt, aber "seine Zukunft war früher auch schon besser" (© Karl Valentin).

    Also etwas Geduld, dann ist dieser Spuk auch vorbei und wir können uns wirklich ernst zu nehmenden Problemen widmen. Und da gibt es viele, und damit sind neben einem nicht zu verantworbaren Impfzwang und die bereits längere Zeit in ihren Startlöchern scharrenden Klima-Hysterie, die unserer (und nicht nur der) Volkswirtschaft den Gnadenschuss versetzen soll, gar nicht gemeint, sondern das Überfremdungsproblem durch artfremde Völkerschaften.
    Das einer gerechten und umsetzbaren Lösung zugeführt werden muss.

    Darüber nur zu reden, aber das Gegenteil der treuherzig verbreiteten Aktivität zuzulassen, ist keine Methode, die Respekt verdient.
    Da wird man schon einschlägige Taten setzen müssen.

    Mit nicht überprüfbaren Schreckensszenarien (Corona- und der ebenfalls wissenschaftlichen Kriterien keineswegs entsprechenden Co2-Panik) den Leuten im Land den letzten Rest ihres gesunden Menschenverstands zu rauben ist überdies keine Basis einer zukunftsweisenden Politik.
    Und "Politik" sollte doch "die" Grundvoraussetzung für eine ermutigende Zukunftsperspektive sein.



  71. Konrad Hoelderlynck

    1.
    Wer im US-Vasallenstaat Deutschland Kanzler wird, ist nicht von Belang. Jeder der beiden wahrscheinlichen Herren wird - abgesehen vom für die Wähler inszenierten Parteiengeplänkel - artig die ferngesteuerte Politik Merkels weiterführen, deren Hauptziel (neben der Implementierung eines neo-diktatorischen sozialistischen Systems) die Verhinderung der AfD und der Niedergang des Landes ist. Merkel hat Deutschland an den Rand des Ruins geführt. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis das in Berlin herrschende Chaos (nichts funktioniert) auf den Rest des Landes übergreift.

    2.
    MFG ist weit mehr als eine "Impfgegner"-Partei. Das kann man mühelos auf deren Homepage nachlesen. Schon der Name dieser neuen Partei verweist darauf, dass es diesen Leuten um Menschen, Freiheit und Grundrechte geht. Gerade diese drei Bereiche sind in der heutigen Zeit brennende Themen, alle drei sind nämlich in höchster Gefahr. Nun kommt es darauf an, was sie aus ihrem oberösterreichischen Wahlsieg machen und wie ernsthaft sie den Kampf um Erhaltung der Menschenrechte und der Freiheit betreiben und wie sehr sie das Vertrauen der Bevölkerung gewinnen können.

    3.
    Der Sieg Elke Kahrs ist nicht wirklich überraschend. Die fast zwei Jahrzehnte währende Bürgermeisterei Siegfried Nagls hat sich naturgemäß abgenutzt, und die Grazer bekamen zunehmend den Eindruck, dass Nagl zuletzt in erster Linie für die Interessen der Familie Poppmeier gearbeitet hat, was zu einem kontinuierlichen Niedergang der Innenstadt und der einstigen Einkaufsstraße "Annenstraße" geführt hat. Zudem haben diverse Seltsamkeiten (U-Bahnpläne, Gondeltraum und Wohnsilos für Zuwanderer auf den Reininghausgründen) den Unmut der Bevölkerung hervorgerufen. Vergessen wir zudem nicht, dass Graz über eine sehr große studentische Wählerschaft verfügt, die überwiegend zu den diversen linken Gruppierungen tendiert. Der freiheitliche Absturz dürfte nicht zuletzt darauf zurückzuführen sein, dass Mario Eustacchio eine nicht gerade sympathisch wirkende Erscheinung ist.

    Obwohl ich ein großer Freund pointierter und satirischer Formulierungen bin, gehen gerade kursierende Scherzchen wie "Stalingraz" und dergleichen an der Realität vorbei. Die Grazer Kommunisten haben es geschafft, der farblos dahintümpelnden SPÖ sämtliche sozialdemokratische Themen wegzunehmen und mit einer vor allem Elke Kahr zuzuschreibenden Glaubwürdigkeit zu verbinden. - Mit Kommunismus im negativen Sinn hat das nicht besonders viel zu tun.

    4.
    Die größten Angstmacher sind wohl jene Politiker, Medien und "Experten", die seit bald zwei Jahren die Bürger mit Lockdowns, Masken, überbordenden Verhaltensregeln drangsalieren und ihnen immer wieder mit Impfzwang drohen. All das wegen einer Krankheit, deren Letalität bei 0,05 Prozent liegt.



    • Neppomuck

      Ich denke, die Grazer Kummerln haben ihren Höhenflug dem noch immer beliebten Ernest Kaltenegger zu verdanken, der sein "Glaubensbekenntnis" auch gelebt hat.

      "Kaltenegger spendete ab 1998 mehr als die Hälfte seines Einkommens als Politiker für soziale Zwecke und legte einmal pro Jahr am sogenannten „Tag der offenen Konten“ Rechenschaft über die Verwendung ab."
      https://de.wikipedia.org/wiki/Ernest_Kaltenegger

      Mal sehen, was seine Nachfolger diesbezüglich vorzuweisen haben werden.

    • Si Tacuissem

      Sehr, sehr treffend - bis auf den letzten Satz:

      Letalitätsrate des Coronavirus (SARS-CoV-2) ergibt sich aus dem Verhältnis der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus zur Zahl der beendeten Coronainfektionen (geheilt oder verstorben). Sie variiert stark zwischen den betroffenen Ländern. So belief sich die Fallsterblichkeitsrate in Italien bis zum 20. September* auf rund 2,88 Prozent. In Deutschland hingegen lag die Letalitätsrate durchschnittlich bei rund 2,35 Prozent. Zitat von https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1103785/umfrage/mortalitaetsrate-des-coronavirus-nach-laendern/

    • Si Tacuissem

      Vgl auch heutiger Beitrag im Exxpress: "Corona drückt Lebenserwartung ähnlich wie Zweiter Weltkrieg" unter https://exxpress.at/corona-drueckt-lebenserwartung-aehnlich-wie-zweiter-weltkrieg/

    • Engelbert Dechant

      Der Rückgang der Lebenserwartung ist dadurch zu eklären, dass Corona besonders die Gruppe der über 70-Jährigen betroffen hat. Eine Grippewelle hätte zu ähnlich vielen Toten geführt, nur hätte sie in der Lebenerwartung nicht diese Rolle gepielt, da bei der Grippe auch Jüngere betroffen sind.

      Der Vergleich mit dem zweiten Weltkrieg zeigt, wie tendenziös diese Studie angelegt ist. Denn die Alterverteilung ist auf Grund der vielen toten jüngeren Soldaten mit heute nicht vergleichbar.

    • Engelbert Dechant

      Der Rückgang der Lebenserwartung ist dadurch zu eklären, dass Corona besonders die Gruppe der über 70-Jährigen betroffen hat. Eine Grippewelle hätte zu ähnlich vielen Toten geführt, nur hätte sie in der Lebenerwartung nicht diese Rolle gepielt, da bei der Grippe auch Jüngere betroffen sind.

      Der Vergleich mit dem zweiten Weltkrieg zeigt, wie tendenziös diese Studie angelegt ist. Denn die Alterverteilung ist auf Grund der vielen toten jüngeren Soldaten mit heute nicht vergleichbar.

    • Engelbert Dechant

      Der Rückgang der Lebenserwartung ist dadurch zu eklären, dass Corona besonders die Gruppe der über 70-Jährigen betroffen hat. Eine Grippewelle hätte zu ähnlich vielen Toten geführt, nur hätte sie in der Lebenserwartung nicht diese Rolle gepielt, da bei der Grippe auch Jüngere betroffen sind.

      Der Vergleich mit dem zweiten Weltkrieg zeigt, wie tendenziös diese Studie angelegt ist. Denn die Alterverteilung ist auf Grund der vielen toten jüngeren Soldaten mit heute nicht vergleichbar.

    • Engelbert Dechant

      Der Rückgang der Lebenserwartung ist dadurch zu eklären, dass Corona besonders die Gruppe der über 70-Jährigen betroffen hat. Eine Grippewelle hätte zu ähnlich vielen Toten geführt, nur hätte sie in der Lebenerwartung nicht diese Rolle gepielt, da bei der Grippe auch Jüngere betroffen sind.

      Der Vergleich mit dem zweiten Weltkrieg zeigt, wie tendenziös diese Studie angelegt ist. Denn die Altersverteilung ist auf Grund der vielen toten jüngeren Soldaten mit heute nicht vergleichbar.

    • Engelbert Dechant

      Der Rückgang der Lebenserwartung ist dadurch zu eklären, dass Corona besonders die Gruppe der über 70-Jährigen betroffen hat. Eine Grippewelle hätte zu ähnlich vielen Toten geführt, nur hätte sie in der Lebenerwartung nicht diese Rolle gepielt, da bei der Grippe auch Jüngere betroffen sind.

      Der Vergleich mit dem zweiten Weltkrieg zeigt, wie tendenziös diese Studie angelegt ist. Denn die Altersverteilung ist auf Grund der vielen toten jüngeren Soldaten mit heute nicht vergleichbar.

    • Si Tacuissem

      @ Engelbert Dechant:

      Ich wollte eigentlich nur den Zahlenwert von "0,05 Prozent" für die Letalität korrigieren. Das bestreiten Sie vermutlich auch nicht.

      Den Exxpress-Artikel habe ich zitiert, weil es zeigen sollte, dass das verfrühte Sterben schon beobachtbar ist (man lese den Artikel). Die Überschrift sagt eigentlich nur, dass eine ähnlicher plötzlicher Rückgang in der Lebenserwartung (für Neugeborene) im zweiten Weltkrieg stattgefunden hat. Darin ist meines Erachtens nichts Tendenziöses zu finden. Wenn durch eine Krankheit oder ein Ereignis vermehrt jüngere Personen sterben, dann genügen eigentlich sogar weniger Todesfälle, um die Lebenserwartung (bei Geburt) um das gleiche Maß zu senkn

    • Si Tacuissem

      Ich wollte damit nur die Einschätzung der Letalität (unter den derzeit angewandten Behandlungen) korrigieren, nicht zum Ausdruck bringen, dass die derzeit angewandten Behandlungen optimal sind, die Maßnahmen der Regierung angemessen sind oder waren oder die "Impf"-Kampagne der Regierung und Massenmedien oder das An-den-Rand-Drängen der Ungeimpften und Skeptiker der Maßnahmen befürworten etc.

      Mir persönlich ist es wichtig, dass zumindest die Fakten stimmen, so weit sie bekannt und nicht manipuliert sind, ohne Rücksicht darauf, ob sie die eine oder andere Seite der Diskussion stärken.

  72. machmuss verschiebnix

    Ach hätten wir bloß Ali Baba gewählt, der kommt nur mit 40 Räubern :)))



    • Konrad Hoelderlynck

      Wenn ich mich recht entsinne, ist Ali Baba der Gegenspieler der 40 Räuber... ;)

    • Henoch 1

      Der positive Gedanke zählt !

    • machmuss verschiebnix

      Ach ja, richtig @Konrad Hoelderlynck - naja, ist nun doch schon ein Weilchen her, daß "man" sich damit beschäftigte. :))





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung