Mineralöl-Steuer-Automatik?

Autor: Markus Szyszkowitz

Österreichs wahre Armut ist geistig – und Resultat des Schulsystems

Autor: Michael Hörl

Mit der Corona-Krise haben wir den Weltuntergang vorläufig überstanden

Autor: Rachel Gold

Die Mär von der übermäßig hohen Anzahl an Frauenmorden in Österreich

Autor: Viktor Pölzl

Bargeld in Bedrängnis

Autor: Elisabeth Weiß

„Femizid“ – der neue Hype um Frauenmorde

Autor: Wilfried Grießer

Privateigentum schafft Wohlstand!

Autor: Josef Stargl

Worauf Ferdinand Lacina (nicht) antwortete

Autor: Herbert Kaspar

Jobmarkt und “Cancel Culture”

Autor: Lothar Höbelt

Türkis-Grün: Wer tatsächlich das Sagen hat

Autor: Werner Reichel

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Der Zustand der FPÖ oder: Wie man Konservative vertreibt

Die absurdesten Verschwörungstheorien der letzten Jahrzehnte sind fast immer von links gekommen. In der Corona-Krise hat das gewechselt: Da akkumulieren sich die wildesten Behauptungen im Dunstkreis von FPÖ und AfD. Auch wenn manche dabei Mitmachenden früher ganz links gestanden sind; auch wenn manche unausgegorenen "Beweisstücke" der Corona-Quer-"Denker" eher aus dem Angstarsenal grün-affiner Esoteriker stammen; auch wenn das, was bei der FPÖ derzeit zu sehen ist, nichts mehr mit ihren einstigen Wurzeln als Nationalliberale zu tun hat; auch wenn das schon gar nicht an eine Partei erinnert, die der ÖVP noch jemals wieder irgendwelche konservativen Wähler abnehmen könnte. Was ist von der derzeit überdies durch einen parteiinternen Atomkrieg zerrissenen FPÖ noch zu halten? Warum befindet sie sich so in der Krise – im Gegensatz zu vielen anderen europaweit im Aufwind befindlichen Rechtspopulisten?

 Jene Parteiengruppe, die oft als rechtspopulistisch bezeichnet wird, ist vor allem durch folgende sechs Positionen gekennzeichnet:

  • starke Ablehnung der illegalen Einwanderung, besonders jener aus der islamischen Welt;
  • Bekenntnis zu Familienwerten im Gegensatz zu den modischen Gender-, Feminismus- und LGBTQ-Parolen radikaler linker Gruppierungen;
  • Klare Law-and-Order-Orientierung;
  • skeptische Begleitung der EU-Entwicklung;
  • große Sympathie für Donald Trumps "America First", was dann in jedem Land auf die eigene Nation hingemünzt wird;
  • Verachtung für alle Linksparteien, aber auch für die in manchen Ländern müde und identitätsarm gewordenen Christdemokraten, vor allem, wenn diese die Vertretung dieser Werte und Positionen allzu erkennbar aufgegeben haben.

Das sind an sich starke Eckpfeiler, die vielfach auch die Unterstützung einer Mehrheit der Bevölkerung finden. Insofern könnten sie dem Rechtspopulismus also zu einer dominierenden Rolle verhelfen.

Doch, wie fast bei jeder politisch-ideologischen Entwicklung gibt es gerade am Anfang gewaltige interne Kontroversen. Die gravierendste ist zweifellos die Frage der internationalen Orientierung. Die FPÖ, die Front National von Maria Le Pen und die italienische Lega von Matteo Salvini sind eindeutig in ihrer Mehrheit russlandfreundlich; die FPÖ seit dem Abgang der Herren Gudenus und Strache allerdings deutlich weniger, Herbert Kickl hat diese Russophilie nie goutiert.

Andere, insbesondere die polnische PiS-Partei, sind (wie fast jeder Pole) geradezu genetisch gegen Russland und ganz nach Amerika orientiert; wobei ihnen allerdings Donald Trump erkennbar lieber gewesen ist als Joe Biden. Aber an der Amerika-Liebe Polens an sich hat das wenig geändert: So hat das Land in einer symbolisch starken Geste jetzt auf etliche ihm zustehende Impfdosen verzichtet, damit vorrangig das gesamte Nato-Personal in Brüssel geimpft werden kann. Die ungarische Fidesz von Viktor Orbán bewegt sich da irgendwo dazwischen und will im Kampf gegen die antiungarische Hetze der EU-Linken möglichst gute Beziehungen zu beiden Supermächten.

Eine weitere Spaltlinie ist die EU-Skepsis: Diese ist zwar allen gemeinsam (und hat als logische Folge dazu geführt, dass die Rechtspopulisten bei EU-Wahlen regelmäßig schlechter abschneiden als bei nationalen, weil an EU-Wahlen viele EU-Skeptiker nicht teilnehmen). Aber die meisten dieser Parteien leiten daraus keineswegs die Forderung nach einem EU-Austritt ab. In der deutschen AfD hat sich hingegen ein radikaler Flügel mit der Austrittsforderung durchgesetzt. Bei den Osteuropäern hingegen ist – trotz aller antiungarischen, antipolnischen und antitschechischen Aktionen der in der EU derzeit dominierenden Linken – Austritt schon aus ökonomischem Interesse absolut kein Thema.

Während die Differenzen zu Russland noch überhaupt nicht überwunden sind und die EU-Mitgliedschaft derzeit kaum Thema ist, ist mit Corona eine weitere tiefe Spaltlinie quer durchs rechtspopulistische Lager aufgebrochen. Auf der einen Seite sammeln sich alle – nennen wir sie offen: Spinner,

  • die glauben, das Virus sei in die Welt gesetzt worden, damit Bill Gates den Menschen Chips in die Haut implantieren und daran verdienen kann;
  • die Corona nur für eine andere Form der Grippe halten;
  • die immer neue absurde Gründe gegen die Verwendung von Infektionsschutz-Masken verbreiten;
  • die jede Lockdown-Maßnahme für eine überflüssige und böswillige Machination der jeweiligen Regierung ansehen;
  • die jedes Problem beim Impfen groß dramatisieren und als Beweis verwenden, dass man sich überhaupt nicht impfen lassen soll – auch wenn dieses Problem nur alle hunderttausend Mal einmal auftaucht;
  • und die daher auch die Tatsache ignorieren, dass die Impfprobleme in Österreich bisher ein einziges Todesopfer gefordert haben, während das Virus selbst bisher fast zehntausend Opfer gefordert hat.

Sie finden Unterstützung bei jenen, die auch ohne spezifische Verschwörungstheorie deprimiert über die lange Dauer der Pandemie, über den ständigen Wechsel der Maßnahmen und die sonstigen Folgen sind, die es insbesondere in wirtschaftlicher und berufsmäßiger Hinsicht gibt, insbesondere dann, wenn sie um den eigenen Arbeitsplatz und das eigene Unternehmen bangen müssen. All diese Menschen klammern sich an jeden Strohhalm, der ihnen ein Ende des Corona-Jammers verspricht, und glauben, dass radikale Wortwahl auch mit dem nötigen Wissen um eine Lösung des Corona-Jammers verbunden ist.

Auf der anderen Seite stehen da jene rechtspopulistischen Parteien, die ganz im Gegenteil für sehr energische Maßnahmen im Kampf gegen das Virus eintreten. Diese findet man vor allem in den mittelosteuropäischen Ländern.

Diese Frontstellung, die quer durch das rechtspopulistische Lager und nicht nur bei der FPÖ auch quer durch einzelne Parteien geht, hat im letzten Jahr alle anderen Inhalte fast komplett vom Tisch gefegt, also auch das oben skizzierte ideologische Fundament.

Das lässt aber stärker denn je die Frage aufkommen, ob Parteien wie die FPÖ überhaupt eine klare Identität haben, wenn sie diese binnen eines Jahres so komplett wechseln können.

Gewiss, damit können FPÖ und AfD derzeit deutlich lautstärker auftreten. Nur sind sie gleichzeitig genau dadurch für viele Wähler absolut unwählbar geworden, die bisher auf Basis der eingangs aufgezählten sechs Grundpositionen Sympathie für sie empfunden haben, die sie deshalb auch des öfteren gewählt haben. Wie sie das in den beiden extrem erfolgreichen Phasen der FPÖ getan haben, zuerst unter Haider und dann unter Strache. Beide Male sind viele bürgerliche Wähler zu ihr gewechselt, weil sie eine stärker konservative, eine rechtere Politik gewünscht haben, als die ÖVP sie unter dem Einfluss eines linken Zeitgeistes in jenen Phasen gefahren ist.

Mit ihrer fanatischen Corona-Politik sind die beiden rechtspopulistischen Parteien jedenfalls auf massive Distanz zu den meisten eventuell wechselwilligen Wählern in Österreich gegangen, aber auch international zu den anderen rechtspopulistischen Parteien.  

Damit haben FPÖ und AfD aber auch historisch ihre Chance vertan, in ihren Ländern die große Partei des konservativ-bürgerlichen Lagers abzulösen. Im Gegensatz zu FPÖ und AfD ist genau das vielen anderen ebenfalls als rechtspopulistisch bezeichneten Parteien in den letzten Jahren und Jahrzehnten durchaus gelungen. Sie sind von Spanien bis Frankreich, und von Italien bis Ungarn zur dominierenden Kraft auf der politischen Rechten geworden.

Dabei ist auch die FPÖ selbst noch vor eineinhalb Jahren mit einem betont konservativen Programm in die Wahlen gegangen. Dabei hat sie damals als zentrale Aussage kommuniziert: Wir wollen Schwarz-Grün verhindern. Wir wollen die Fortsetzung der schwarz-blauen Koalition und ihres Programms. Und: Wir wollen nur mit der ÖVP koalieren. Obwohl diese die FPÖ ein paar Wochen vorher hinausgeworfen hat.

Heute ist die FPÖ jedoch zu einer Partei mutiert, die absolut nichts mehr mit der FPÖ von 2019 zu tun hat. Damals hat sie trotz der unmittelbar vor der Wahl explodierten Strache-Katastrophen und trotz des Bruchs der schwarz-blauen Koalition mit einer für ÖVP-Wähler attraktiven Wahlkampflinie immerhin 16 Prozent errungen. Heute besteht die FPÖ aus zwei völlig anderen Identitäten: Einerseits aus Corona-Fanatismus bis hin zur Provokation für alle Österreicher durch die parlamentarische Maskenverweigerung; und andererseits aus ununterbrochen heraussprudelndem Hass auf die ÖVP.

Um nicht missverstanden zu werden: Natürlich hat eine Partei das Recht, ihre Identität zu wechseln. Aber es erstaunt schon irgendwie, was sie – oder der für diesen Wechsel hauptverantwortliche und die Partei de facto führende Herbert Kickl – dabei alles übersieht oder nicht begreift:

  • dass durch einen solchen totalen Inhalts- und Politikwechsel die Glaubwürdigkeit der FPÖ mit Langfristwirkung zertrümmert worden ist;
  • dass dadurch all jene ÖVP-Wähler, die in der Vergangenheit schon zweimal zur FPÖ gewechselt sind, für längere Zeit komplett abgeschreckt worden sind;
  • dass es ihr nicht gelingen kann, jene Protestwähler aus dem linken und esoterischen Eck dauerhaft zu halten, die mit ihr momentan in Sachen Corona einen Gleichklang empfinden;
  • dass dieser Anti-Corona-Kurs, mit dem Kickl etliche Tausende ob der Lockdowns Frustrierte und Verzweifelte auf die Straße gebracht hat, wie ein abgeschlaffter Luftballon zu Boden sinken wird, wenn bis zum Sommer die Impfkampagne den erwartbaren Erfolg haben wird, wenn dann eine massive Aufbruchsstimmung durch Österreich gehen wird, so wie sie jetzt schon Israel und Großbritannien mit Begeisterung füllt.

Natürlich ist klar, warum Kickl diese massive Kampagne inszeniert hat: Damit kann er den seit eineinhalb Jahren schwelenden Machtkampf gegen Norbert Hofer endgültig für sich entscheiden. Hat sich dieser doch schon seit längerem fürs Impfen und einen ganz anderen Corona-Kurs ausgesprochen. Hat Kickl doch inzwischen den ganzen FPÖ-Parlamentsklub auf seine Linie gebracht. Kann Hofer doch als dritter Parlamentspräsident – der jederzeit von einer Mehrheit abgewählt werden könnte! – und als mutmaßlicher neuerlicher Präsidentschaftskandidat doch nie so hemmungslos agieren wie Kickl.

Mit den Vorgängen der letzten Tage ist der Machtkampf endgültig entschieden. Hofer ist nur noch ein Zombie-Parteivorsitzender, den niemand mehr ernst nimmt. Er musste einfach mit dem Versuch, die FPÖ wieder staatstragend zu machen, gegen die Lautstärke eines Schreihalses verlieren. Er wirkt (wohl deshalb) schon seit längerem unsicher. Er hat zwar den richtigen Kurs, also den einzigen, der die FPÖ wieder ins Machtspiel zurückgebracht hätte, aber er hat nicht die Leadership oder gar das Charisma dafür.

Sollte Hofer sein politisches Absterben noch zu verdrängen versucht haben, dann ist ihm dieses jetzt endgültig klar gemacht worden – ausgerechnet durch H.C. Strache. Dieser biedert sich plötzlich bei Kickl an, der 2019 fast die schärfsten Töne gegen ihn geäußert hatte. Er fordert diesen auf, die Obmannstelle zu übernehmen. Er schwadroniert davon, dass man doch zur "gemeinsamen freiheitlichen Familie" gehört (was manche wiederum an jene "Familie" erinnert, in die Gernot Blümel einst den gescheiterten Thomas Schmid aufgenommen hat …). Und er schickt Hofer mit den Worten die Seidene Schnur: "Ich bin davon überzeugt, dass er als Parteiobmann nicht imstande ist, diese Aufgabe zu meistern." Deutlicher kann man es seinem eigenen Nachfolger nicht sagen.

Es entbehrt freilich nicht einer gewissen Ironie, dass ausgerechnet jener Strache über seinen Nachfolger öffentlich den Stab bricht, der zweifellos hauptschuld ist am tiefen Absturz der Partei, der bei der Wiener Wahl sogar gegen diese "Familie" kandidiert hat.

Allerdings wird zunehmend klar, dass Strache auch zum Teil Unrecht getan worden ist, als er Opfer der kriminellsten Politaktion der Nachkriegsgeschichte geworden ist. Die zwei linksradikalen deutschen Medien, die als erstes Ausschnitte aus dem Ibiza-Video veröffentlicht haben, haben infamerweiser dabei all jene inzwischen bekanntgewordenen Passagen verheimlicht, in denen Strache (zum Ende des Gesprächs) in durchaus klaren Worten auf eindeutige Distanz zum eigenen auf Korruptionsbereitschaft hindeutendes Herumgerede davor gegangen ist.

In der FPÖ halten aber viele Strache weniger als Ibiza den überaus großzügigen Umgang mit dem Spesentopf der Partei vor, der durch eine andere kriminelle Aktion (der gleichen linken Mafia) bekannt geworden war. Und so mancher hat im Übrigen auch nicht vergessen, dass Strache schon einmal eine Schlüsselrolle dabei gespielt hat, dass die FPÖ abgrundtief abgestürzt ist, nämlich beim Putsch von Knittelfeld.

Dass Strache da jetzt dennoch ein Comeback in der FPÖ versucht, ist dann doch zu viel des Kühnen. Er wird mit Sicherheit der FPÖ durch sein jetziges Angebot nicht aus ihrem Tief heraushelfen. Denn die FPÖ hat einen Mann zuviel an der Spitze, nicht einen zu wenig …

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Segestes (kein Partner)

    Mich wundert es, dass der notorische Coronahysteriker Unterberger noch zahlende Abonnenten hat. Macht er doch in der Causa prima journalistisch kaum etwas anderes als der Mainstream.



  2. barbarossa

    Herr Dr. Unterberger: Sie halten das Corona-Virus anscheinend für so gefährlich, daß es eine weltweite Seuche ausgelöst hat und mit allen Mitteln ausgerottet werden müsse. Als da sind: FFS2-Maskenpflicht, Abstand von 2m zwischen den Personen, Schließen aller Gaststätten und Hotels usw.Die Folgen dieser Regierungsmaß-nahmen sind Ihnen unwichtig. Arbeitslosigkeit, Zahlungsunfähigkeit vieler Unternehmen, horrendes Budgetdefizit.
    Die Lockdowns bewirken keine Verringerung der Ansteckungen. Dieses Virus läßt sich nicht ausrotten, es wird immer wieder auftauchen. Wir müssen damit leben.



  3. https://tinyurl.com/wncvujh8 (kein Partner)

    Selbst die WHO warnt vor der Einführung eines sog. Covid-Passes (bei uns das Lieblingsprojekt von Kurz als sog. Grüner Pass)...



  4. Sandokan (kein Partner)

    Spinner...
    Sind das jene Leute die selbst dann noch die Realität verleugnen wenn ihnen die Publikationen und die öffentlich gemachten Aussagen und Pläne von bestimmten Organisationen, Unternehmen oder Personen präsentiert werden?



  5. Tulbinger (kein Partner)
  6. Anmerkung (kein Partner)

    Um die Konsbürgchristen braucht Kickl sich nicht zu kümmern. Die meisten sind jetzt noch Linksanbiederer, weil sie die linken Kollektivsuizidbetreiber an der Macht sehen. Könnten aber die "Populisten" doch noch das Ruder herumreißen, dann kämen die Rückgratlosen ganz von selbst angekrochen.

    Gewachsen ist die FPÖ in Wirklichkeit durch die vom Ausländerkurs der SPÖ vertriebenen Arbeitsamen unter den Österreichern.

    Den Wählernachschub für die SPÖ organisiert jetzt der Nehammer. Allein schon die von ihm 2020 zugelassene Rekordmenge an Eindringlingen wird, samt "Familiennachzug", nach der Einbürgerung in einigen Jahren eine satte fünfstellige Wähleranzahl für Rot (+ evtl. "Grün") bedeuten.



  7. Johannes (kein Partner)

    Die FPÖ könnte sich tatsächlich an den konservativen Parteien der Visegradländer ein Beispiel nehmen. Sehr lange hat man sich in der FPÖ, auch nach Haider, an Haider orientiert, aber Haider war nach meiner Meinung, an Regieren gar nicht interessiert.

    Als die Staatsverantwortung durch Wählervotum ernst für ihn wurde hat er sich dieser Aufgabe entschlagen und junge Leute vorgelassen.
    Natürlich gab es auch Druck von außen aber ich denke wenn er gewollt hätte, so hätte er es zur Bedingung gemacht.
    Wahrscheinlich wollte er nicht als Zweiter neben Schüssel stehen.

    Als diese jungen Leute der FPÖ gute und vor allem sachliche Politik machten und populär wurden zeigte sich die politische Unbeständigkeit des Übervaters.

    Er sprengte die FPÖ und begann mit der BZÖ nach altem Muster.

    Nun sieht es wieder nach einer Sprengung aus, Kickl und Hofer scheinen zu verschieden als das sie am selben Strang ziehen könnten.

    Statt die Chance zu nutzen und die Türkisen mit ihrem unseligen Koalitionspartner vorzuführen streitet man intern, gibt ein konvuses Bild ab und setzt bei Covid aufs vollkommen falsche Pferd.

    Kickl scheint das Bad in der Menge der Coronaskeptiker zu genießen.
    Er erinnert dabei, im Auftreten an Haider zu dessen besten Zeiten.

    Nur die Zeiten haben sich geändert, mit Protest allein kommt man nicht meh zum Erfolg, man muß schlüssige Antworten geben und die gehen im gekränkten Stolz des ehemaligen Innenministers irgendwie unter.



  8. sentinel (kein Partner)

    Zum üblichen Mist des A. U. ist ohnehin jeglicher Kommentar überflüssig.
    off topic:
    "Putin im O-Ton über die aktuelle Außenpolitik und den Westen"
    aus anti-spiegel.ru
    Auszug:
    "Wir wollen wirklich keine Brücken abbrechen. Aber wenn jemand unsere guten Absichten als Gleichgültigkeit oder Schwäche wahrnimmt und beabsichtigt, diese Brücken vollständig abzubrechen oder sogar in die Luft zu sprengen, sollte er wissen, dass Russlands Antwort asymmetrisch, schnell und hart sein wird.
    Die Organisatoren jeglicher Provokationen, die die grundlegenden Interessen unserer Sicherheit bedrohen, werden das Getane bedauern, wie sie schon sehr lange nichts mehr bedauert haben."



  9. An die Ahnungslosen (kein Partner)

    FPÖ für Konservative? FPÖ ist die Unterschicht Gsindel-Partei.
    Damit ist bestenfalls ein Bettelstaat zu machen.



    • Sandokan (kein Partner)

      Genau, denn die SPÖ kümmert sich ja nicht mehr um die sog. Unterschicht.

      Die SPÖler in ihren slim fit-Anzügen, dem abgespreizten kleinen Finger an der Espressotasse und mit der über 32.000 € teuren Uhr am Handgelenk.
      Mit ihren kriminellen ausländischen Beratern (die noch Steine versilbern), der Hupfohle als Parteichefin, und abgehalfterten wie unfähigen Parteigrößen im teuren Ausgedinge - welches auch die Unterschicht mit-bezahlen darf.

      Und um gerecht zu bleiben: im Ggs. dazu war die ÖVP niemals eine Unterschicht-Partei.
      Beim Gesindel sieht es dann aber schon wieder anders aus.

    • Waldschratt (kein Partner)

      Oh, Hr. Dr. - dass sie mir nicht einer keimenden Selbstgerechtigkeit unterliegen. Halten wir fest - die Freiheitlichen bilden zur Zeit sicher ein brüchiges Häferl ab. Aber was ist mit den anderen? Bitte nennen Sie eine Partei, welche momentan nicht von Innen fault. Zudem beschreiben Sie bitte nüchtern den Zustand der EU, der Kath.Kirche oder gar der BRD....welche in sich implodiert
      Tun Sie bitte nicht so wie wenn nur die F Fäulnisgeruch verbreiten. Alle o.a. Akteure nunmehr Unterläufel von NGOs, Moralisten (welche nur am Bildschirm Eier haben), Subventionsalimentierten und Selbstdarstellern. Keine Macher.
      Keine Partei hat soviel Potential die "Abgehängten" abzuschöpfen. Gott sei Dank.

    • Schwarzer Farbwechsler (kein Partner)

      Jetzt haben Sie es uns von der Unterschicht aber gegeben. Meine Freunde und Bekannten, viele davon erfolgreiche Unternehmer werden ob Ihrer Verunglimpfung wahrscheinlich sofort wieder die Partei des KimJong Kurz wählen, oder noch besser, eine der drei Kummerlparteien.

    • Thomas Kugi

      Na hoffentlich kann wenigstens das ahnungsvolle Gesinde Ihrem Beitrag folgen..

  10. Torres (kein Partner)

    Man könnte ja fast glauben, dass Unterberger ein bezahlter Propagandist der Regierung ist: Lockdown, Maske und Maul halten! Impfen, was nur geht, und (natürlich der großzügigen Regierung, speziell BK Kurz) dankbar sein! Unfolgsame gehören lebenslang eingesperrt! Wer die verfassungsmäßigen Grundrechte der Bürger verteidigt, so wie Kickl (was übrigens sowohl FPÖ als auch AfD immer schon getan haben), ist zumindest ein Spinner, wenn nicht noch viel Ärgeres. Es wird übrigens Kapazitäten wie John Ioannidis oder Franz Allersberger, Chef der AGES, sicher sehr freuen, von der "Überkapazität" Unterberger als Spinner bezeichnet zu werden.



  11. Johann Krendl (kein Partner)

    Ich bin seit dem Ende der 60er Jahre mit der FPÖ verbunden. Damals hatte ich die Ehre als junger Reporter einer NÖ Lokalzeitung mit den damals 6 Nationalräten der FPÖ regelmäßigen Kontakt zu haben. So habe ich die Herren Peter, Zeillinger, Brösigke oder van Tongel im FPÖ Klub getroffen. Besonders gute Kontakte hatte ich zu den Obmännern Haider und Strache. Obwohl diese beiden Obmänner ihr eigenes Aufbauwerk wieder zerstörten ist die FPÖ gleich geblieben. Sie steht als einzige politische Kraft für die Freiheit des Einzelnen und für bürgerliche Werte wie Heimat oder Familie. Alle anderen inklusive ÖVP sind auf einem kulturmarxistischen Weg und können die Zerstörung Österrreichs nicht erwarten.



  12. Edmund Burke (kein Partner)

    Der von mir sehr geschätzte Dr. Unterberger hat sich leider vom Konservatismus verabschiiedet. Ohne zu rechnen spricht er - völlig unverständlich - den Verfassungsleugnern das Wort.



  13. joelli (kein Partner)

    Ein Parlamentspräsident kann nicht jederzeit abgewählt werden. Man müsste Neuwahlen ausschreiben und bis zur Konstituierung des neuen Nationalrats bleibt das alte Präsidium im Amt.



  14. Freidenker (kein Partner)

    Wieder ein AU Artikel a la Krone: sakrosankte Impfung, endlose Lockdowns, Testen werden als alternativlos lang und breit dargestellt und mit Seitenhieben gegen FPÖ und Herbert Kickl versehen. Auch die Erklärung einiger hier, A.U. müsse halt so schreiben, sonst wäre sein Blog gefährdet, wird auch durch ständiges Wiederholen nicht wahrer und bleibt nichts weiter als eine unbewiesene Behauptung .

    Tatsache ist, viele Blogger haben sich hier verabschiedet und wie es ausschaut, hoffentlich nicht auch noch elfenzauberin. Einmal habe ich eine Begründung in aller Kürze hier gelesen: Sensenmann weg, Meinungsfreiheit da. Es wird sicher nicht der einzige Grund dafür sein, treffend ist er wohl.



  15. Der Realist (kein Partner)

    Glaube nicht, dass bei der FPÖ parteiintern ein Atomkrieg tobt. Das Sagen hatten ja immer schon Kickl und seine Leute, Hofer war nie als Themenführer gedacht.
    Und langfristig wird die FPÖ mit kantiger Linie besser fahren als mit einem lauwarmen Programm, dafür gibt es eh die Grünen, Neos, Sozialisten mit ihren uralten Themen und auch die ÖVP.
    Auch Richtung EU muss wieder Flagge gezeigt werden, denn Europa wird es sich auf Dauer nicht leisten können, dass sich in Brüssel die Unfähigen mästen.
    Außerdem zeigt sich immer mehr, dass Kurz Wastl das Ibiza-Video nur als Vorwand zur Sprengung der Koalition benutzt hat. Bleibt zu hoffen, dass er in nächster Zeit noch richtig ins Schwitzen gerät.



  16. monofavoriten (kein Partner)

    vielleicht sollten wir uns eher auf clubhouse austauschen, als in diesem zu purer desinformation mutierten blog!



  17. kremser (kein Partner)

    man kann der FPÖ nicht vorwerfen, dass sie das tut, was schon in ihrem Namen steht, nämlich die Freiheit zu verteidigen.
    Bis auf wenige versprengte Journalisten sind alle Medien in Ö gekauft und betätigen sich als politische Aktivisten. Weniger für die FPÖ als für dieses Tagebuch, kann eine massive Veränderung diagnostiziert werden. Die Bevölkerung wird non-stop zugeschissen mit dieser Regierungspropaganda, kein Wunder dass es für die FPÖ seit 2019 immer schwieriger wird, aber sie wird mit Kickl stabil bleiben.
    Sie sagen von sich, sie sind Jurist, dann müsste ihnen ja schlecht werden, wenn eine Notfall zugelassene Impfung als Phase 3 Studie unters Volk gebracht wird.



    • schwarzer Farbwechsler (kein Partner)

      Ich genieße Ihre Kommentare! Wenn der Ulrich wieder offen hat, könnten wir uns einmal bei einem Kaffee unterhalten.

    • kremser (kein Partner)

      @schwarzer Farbwechsler
      ja der Ulrich ist eine Institution, aber wer weiß, wenn man da wieder unbeschwert, ungetestet und ungeimpft sitzen darf

    • schwarzer Farbwechsler (kein Partner)

      Hab vor dem unnötigen Lockdown täglich meinen Kaffee dort genossen. Leider wird das in den nächsten Jahren mit dieser Regierung nicht mehr so unbeschwert möglich sein. Ich hoffe, die stolpern über ihre Korruption und die Schlafschafe in der Bevölkerung wachen einmal auf. Ich weiß, ein frommer Wunsch....

  18. LobderTorheit (kein Partner)

    Wieder einmal alles verquer hier. Auch wenn es A.U. verdrängt, dass Freud seine Freude hätte: Die Argumente der „Spinner“ sind klassisch liberal.
    Das Wort Eigentum ist hier zum Tabu mutiert. Warum? Soll es gar ganz vergessen werden? Bis Mai noch, bis Mitte Mai, bis Juni, bis Juli … bis auf die Unterhosen und bis in den Körper hinein geht die laufende Enteignung. Wer sich wundert, warum hier der Coronakult ausgebrochen ist, der folge dem Geld. Geld ist nie futsch, aber wanderlustig. Wo wurden die wahren Werte bzw. Warenwerte dieser Art „Wertkonservativismus“ versteckt? Sicher in keiner gechipten Verschwörungstheorie. Tradition wird zu einer gemeinen Wertkonserve verwurstet. Eine Enttarnung?



  19. andreas.sarkis (kein Partner)

    A.U. kann es nicht lassen, weiter mit unsinnigen Schlagwörtern um sich zu werfen.

    Was etwa soll "nationalliberal" sein?
    Was soll der von Ultralinken erfundene Begriff "Rechtspopulismus" bedeuten?
    Was sind "Infektionsschutzmasken"? (Die FFP2-Staubschutzmasken sind das jedenfalls nicht.)
    Wo gibt es "fast 10.000" Corona-Tote? Wo doch "im Zusammenhang mit dem Corona-Virus" keine Todesursachen mehr festgestellt werden?
    Warum schützt A.U. so auffällig die SPÖ, mit ihren Milliarden schweren Malversationen?

    Auf die FPÖ einzuhacken, um dadurch ein nicht existentes "konservativ-bürgerliches" Lager zu schützen, ist bei A.U. schon eine Reflexhandlung.



    • Hochwürden (kein Partner)

      Es gibt nichts gesünderes als eine Maske!!!

      Es kann doch nichts besseres und erfrischenderes geben als immer und immer wieder verbrauchte, sauerstoffarme Luft einzuatmen.

      Das versteht sogar der blödeste Experte!!!!!

      Ganz Österreich wird an der Maske genesen........

    • Der Realist (kein Partner)

      Kann Ihnen zustimmen, nur eines stimmt nicht, Herr Dr. Unterberger hat hier schon oft die Sozialisten kritisiert.

    • Zöbinger (kein Partner)

      In Österreich geht es hauptsächlich darum, die perfide Kurz-Regierung abzuschütteln und in die Normalität zurückzukehren. Denn es hat sich ja jetzt herausgestellt, dass die ganze Corona-Thematik eine weltweite Betrugsmasche ist, wobei alle mRNA-Impfstoffe höchst gefährlich sind, bestenfalls nichts nützen und schlimmstenfalls gleich zum Tod führen. Kickl und sein Team ist die einzige ernstzunehmenden Opposition, deren stringente Argumentation mit Begeisterung aufgenommen wird. Die FPÖ wird stetig zulegen, wie schnell wird davon abhängen, inwieweit die bisherigen naiven Gutgläubigen in der Bevölkerung diese infamen mRNA-Gen-Experimente am Menschen samt Maßnahmen durchschauen.

  20. unbedeutend (kein Partner)

    Leider will auch die FPÖ nichts am derzeit größten Skandal Österreichs ändern. Auch die FPÖ hält faktisch an der Fristenlösung fest und erklärt sich dadurch mit der Ermordung von vermutlich jährlich mehr als 30.000 unschuldigen Menschen einverstanden. Sie ist dadurch genauso unwählbar wie alle anderen Parteien, die die Abtreibung als "europäischen Wert" verteidigen.



    • Zraxl (kein Partner)

      Die Abtreibung kann man von zwei Seiten betrachten:
      * Aus Sicht der christlichen Ethik ist sie böse und daher von vornherein zu verurteilen.
      * Moralfrei und aus Sicht der Evolution betrachtet, stellt sie die Selbstausrottung eines Volkes dar.
      Aber vielleicht entspringt die Forderung nach Abtreibung ja der höchsten Selbsterkenntnis der modernen, aufgeklärten, sozialen, Gescheitmenschen, dass es eine Gesellschaft aus Gescheitmenschen eigentlich keine Existenzberechtigung hat.

  21. timeo (kein Partner)

    " ...die Corona nur für eine andere Form der Grippe halten...."

    Da hatten diese einen prominten Mitstreiter:

    Auch Anschober meinte noch im Jänner d.J.: Gesundheitsmininster Rudolf Anschober (Grüne) vorab meinte, erwägt die Regierung eine
    Grippe-Impfpflicht für Gesundheitsberufe. Für ihn ist die Influenza gegenüber dem Coronavirus
    nämlich das "prioritäre Thema".



  22. schwarzer Farbwechsler (kein Partner)

    Wenn eine Partei wie die ÖVP die Medien mit Inseratenmillionen kauft, wird es schwer für die FPÖ, deren Programm meist vom Superkanzler kopiert wird. Das ständige Kicklbashing ohne jegliche Argumente rundet die Sache dann noch ab. Dass die linken und linksextremen Medien es sich auf die Fahnen geheftet haben, die FPÖ mit aller Gewalt zu verhindern und die Menschen in Österreich dumm genug sind, das nicht zu bemerken weil man sich noch immer aus der ZIB und der Benkokrone informiert macht es nicht besser. Die Zeit der FPÖ kommt wieder. Dafür sorgen schon die unfähigen anderen Parteien und eine korrupte ÖVP. Warum Sie kein Wort über Korruption bei den Schwarzen verlieren verstehe ich nicht!



    • AppolloniO (kein Partner)

      "...Kickl-Bashing ohne Argument" ist schon eine sehr fanatische Behauptung.

    • schwarzer Farbwechsler (kein Partner)

      Na dann her mit vernünftigen Argumenten! Aber bitte nicht mit "Der ist so böse" oder "der spricht politisch unkorrekt". Bislang konnte ich noch keine Argumente hören und lesen, die tatsächlich einen Hintergrund hatten. Nur hohle Phrasen und Plattitüden.

  23. Franz77

    Von wem stammt das?! "In Österreich wird Kurz hochgehalten und das ist zu einem sehr großen Teil den Rettungsbooten der Medien zu verdanken, die von allen Regierungen hochgemästet wurden wie die Industrieschweine in den Schweineställen und dort stehen und grunzen für die Regierung."

    Es ist von Falter-Chef Florian Klenk:

    https://report24.news/falter-klenk-ueber-journalistenkollegen-schweine-die-fuer-die-regierung-grunzen/



    • Ella (kein Partner)

      Sehr gut formuliert ;-)

    • pressburger

      Grunzen für die Regierung. Sollte man sich merken.

    • schwarzer Farbwechsler (kein Partner)

      Das muss ich dem Klenk -so sehr ich ihn aus verabscheue- einmal Recht geben.

    • Plattberger (kein Partner)

      Der Klenk sollte lieber den Mund nicht zu voll nehmen, denn sein linksradikales Kampfblatt wäre ohne Subventionen und Bestechungsinserate aus dem roten Wiener Rathaus auch nicht überlebensfähig.

  24. Franz77

    Gerhard Wisnewski Besuch im Drive-Impf. Fake-Impfung, zum Schluss, einer der angeblichen Impflinge ist der Reporter!

    https://www.youtube.com/watch?v=2lkAT-XbhME



  25. Ella (kein Partner)

    Corona-Impfung: (K)eine Chance!?

    Premiere am 17.04.2021
    Die Impfungen schreiten in Österreich langsam aber stetig voran. Was wissen wir heute über Wirkungen und mögliche unerwünschte Wirkungen, und an wen können wir uns wenden, wenn wir mit der Lektüre der Packungsbeilage überfordert sind? Darüber sprechen wir heute im RTV Talk mit Mag. Gabriele Faller (Telematikerin und Juristin), DDr. Christian Fiala (Allgemeinmediziner und Facharzt für Frauenheilkunde) sowie Mag. Andrea Steindl (Rechtsanwältin).

    https://m.youtube.com/watch?v=7P-_YQs3E7I

    Interessante Runde, die auch anspricht, dass die Nebenwirkungen ständig vertuscht werden und über weitere Unstimmigkeiten rund um Corona.



    • pressburger

      Die Hersteller versuchen die Tatsache zu leugnen, dass die mRNA im Körper umgewandelt wird. Bedeutet die Impfstoffe sind genetische Experimente weil sie in die DNA eingreifen und damit in das Erbgut. Mit unabsehbaren Folgen.
      Diese Folgen konnten in den präklinischen und klinischen Phasen in der kurzen Zeit der Versuche an einer relativ kleinen Zahl von Probanden, nicht ausgeschlossen werden.

    • byrig

      pressburger-die mRNA-Impfstoffe greifen an keiner Stelle in der DNA an,sondern veranlassen die ausserhalb des Zellkerns gelegenen Ribosomen Virusspikeprotein zu produzieren!

    • Ella (kein Partner)

      RNA besteht aus einem Polynukleotidstrang und ist bei der Transkription und Translation für die Übertragung der DNA wichtig.

      Die RNA kann genetische Information übertragen.

    • unbedeutend (kein Partner)

      Ich weiß nicht wie viele Frauen der Facharzt für Frauenheilkunde DDr. Fiala schon geheilt hat. Auf jeden Fall trägt er für die Ermordung zehntausender unschuldiger Kinder im Mutterleib die Hauptverantwortung. Ein Blutmensch, der von der Tötung unschuldiger Menschen lebt.

  26. Undine

    ZIB1 - Thema: "BAERBÖCK wird GRÜNEN-Kanzlerkandidatin"

    https://tvthek.orf.at/profile/ZIB-1/1203/ZIB-1/14089403

    Ich bin platt! Irgendetwas ist da komisch! Ach ja, ich hab's, die Akteure tragen keine Masken, halten keinen Abstand, umarmen einander und busseln sich gegenseitig munter ab! Ist etwa in BERLIN das Corona-Virus BESIEGT?

    Ist deshalb kein Maskenzwang, keine Abstands-Vorschrift mehr einzuhalten? Ich kann's nicht fassen! Die frischgekürte Kanzlerkandidatin, die Tussi Annalena wird umarmt und abgebusselt wie in VOR-CORONA-Zeiten! Diesen Anblick ist man gar nicht mehr gewöhnt!

    Doch, die Kamera-Leute tragen Masken und halten einigermaßen Abstand---das Corona-Virus ist also auch in Berlin noch nicht besiegt.

    Die GRÜNEN dürfen sich über alles hinwegsetzen. Wie finde ich das?



  27. machmuss verschiebnix

    OT:

    Sollte die EU etwas anderes erwartet haben:

    » Russland und China pfeifen auf die Moralkeulenpolitik der Eurokraten und schmiedeten eine neue Zukunftsallianz. «

    https://www.wochenblick.at/russland-und-china-allianz-gegen-westlichen-werteimperialismus/



    • machmuss verschiebnix

      Wird die EU jetzt endlich erkennen, welche Rangordnung ihr die echten Weltmächte zugestehen ?@! Nichtmal ignorieren - ist die Devise

    • pressburger

      Aber die EU meint sie könnte Putin Vorschriften machen, was er tun, oder, was er lassen soll. Eine masslose Überschätzung.

  28. Hausfrau

    Über die i.m.-Impfungen (intramuskulär) in den Oberarm, genau genommen in den Musculus deltoideus, herrschen hier noch immer Unklarheiten. Das Muskelgewebe ist von feinen Blutadern durchsetzt, womit der Impfstoff langsam in die Blutbahn abgegeben wird. Somit hatte der Gesundheitsminister Mückstein mit den weißen Sneakers im Servus-TV indirekt doch recht.

    P.S.: Danke im Voraus für die vielen Daumen nach unten.



    • Meinungsfreiheit

      Ich kann Ihre Aussage nur bestätigen, weil ich selbst mit Medizinern gesprochen habe um zu erfragen, wie das gemeint ist.

      Aber sehr vielen hier gehts nur um plumpe FPÖ Propaganda und nicht um den Austausch von Informationen.

    • Gandalf

      Liebe Hausfrau, Ihr unsinniger Beitrag ist nicht einmal einen Daumen nach unten wert.

    • Jenny

      Es ist echt schade, daß Dummheit nicht weht tut, aber würde man all das laute Geschrei dann auahlten???

    • pressburger

      Unsinn, langsam oder schnell. Das ist nicht entscheidend. Blutbahn ist Blutbahn. Die Aussage würde stimmen, sollte der Minister davon ausgehen, dass der Impfstoff z.B. in einen Gallenstein injiziert wird.

    • brechstange

      So hat Mückstein das nicht gesagt. Das war die Ärztin. Mückstein konnte seinen Fehler nicht mal zugeben und schwafelte was von neuer Medizin.

    • Riese35

      @brechstange: Genau so habe ich diese Szene in Erinnerung. Mückstein hat das bestritten, aber Ruth Poglitsch hat ihm widersprochen.

      Ruth Poglitsch IST Ärztin, hat eine Privatarztordination und beschäftigt sich mit Intensivmedizin. Mückstein ist prakt. Arzt und wirbt mit politischen Manifesten für seine Ordination. Mückstein macht den Eindruck, seine Kenntnisse und Kompetenz von Marx und Engels zu haben.

    • SL

      Erst war die Rede von einem durch die Impfung verursachten Schock und Mücksteins Hinweis auf i.m. Verabreichung wird sich auf die verzögerte Aufnahme bezogen haben. Diese Diskussion auf Servus TV wurde mit einer so extremen Gesässigkeit geführt, weswegen sie vollkommen wertlos war.

    • Hausfrau

      Gandalf, Jenny und pressburger
      Es ist für Sie alle schwer, eine eigene Meinung bezüglich i.m.-Injektion zu korrigieren, gel? Vielleicht hilft Ihnen eine Nachhilfe bei Ihrem Hausarzt.

    • Gerald

      @Hausfrau

      Schauen Sie sich lieber die Szene in der Servus TV-Thek nochmal selbst an.

      Denn das mit der verzögerten Aufnahme über die Lymphflüssigkeit ins Blut erklärte die Intensivmedizinerin Poglitsch! Mückstein hingegen sagte die IM-Impfung ginge einfach "ins Gewebe" und dort sei gar kein Blut (wörtlich "...na net Blut").
      Mückstein war da komplett blank und ahnungslos, die physiologischen Erklärungen kamen von Poglitsch.

    • Hausfrau

      Gandalf
      Ich kenne die Servus-Aufnahme nicht. Mir ging es nur um darum, dass eine i.m.-Injektion langsam in das Blut gelangt, was hier teilweise bestritten wurde. Oder habe ivch res falsch verstanden und Mückstein hat dies verneint?

    • Riese35

      @Hausfrau: Richtig, schauen Sie sich die Servus-Aufnahme an. Mückstein hat das verneint, daß die Impfung in das Blut übergehe, und Ruth Poglitsch hat ihn dann korrigiert. Was hier im Blog als "Impfung gehe nicht in das Blut" wiedergegeben wurde, waren Mücksteins Worte auf ServusTV, und darüber sind hier die meisten empört.

    • Hausfrau

      Also hat Mückstein das Wort 'direkt' bei ".... nicht DIREKT in das Blut" vergessen, was natürlich unbredingt notwendig wäre.

    • Undine

      @Hausfrau

      Wenn Sie das Video nicht selbst gesehen haben, hat es keinen Sinn! Mückstein wirkte, als hätte er zum ersten Mal gehört, daß im Muskel überhaupt Blutgefäße sind! Er wurde richtig böse über die Behauptung der verblüfften Ärztin, die ihrerseits gar nicht fassen konnte, was Kollege Mückstein da verzapfte! Auch der andere Arzt war fassungslos über Mücksteins Meinung, der Impfstoff ginge nicht ins Blut, sondern ins Gewebe!

      https://www.servustv.com/videos/aa-25tgf2wzs1w12/

    • Hausfrau

      Undine:
      Danke für Ihren Beitrag. Wie schon erwähnt, habe ich das Video nicht gesehen. Aber es ist eine Tatsache, dass der auch von mir genannte und bevorzugte Impfmuskel von sehr dünnen Adern durchzogen wird. Dies ist ja der Hauptgrund gegenüber einer i.v.-Injektion, dass dann der Impfstoff nur sehr langsam in den Blutkreislauf abgegeben wird. Ich glaube nicht, dass Mückstein als Arzt dies nicht weiß, vielmehr war er der TV-Diskussion absolut nicht gewachsen und hat verwirrt dabei Unsinn "verzapft".

  29. Jenny

    https://www.wochenblick.at/trotzdem-schwere-verlaeufe-covid-impfstoffe-schuetzen-vor-allem-alte-nicht/

    ....Für die Impf-Lobby sind das neben der vielen – bis hin zu tödlichen – Nebenwirkungen und Experteneinwände weitere schlechte Nachrichten. Die Impfungen sollten doch vor allem zum Schutz der Risikogruppen und damit vor allem der älteren, immunschwächeren Personen, erfolgen, so der Tenor unter den Impfbefürwortern. Diese Strategie scheint sich zunehmend als Irrglaube zu entpuppen. Und das ist noch nicht alles. So steht mittlerweile auch fest, dass die sogenannte britische Mutation erst durch die Impfungen entstanden ist. Um der „medizinischen Attacke“ zu entkommen, verändere sich das Virus. Es entstehe dadurch eine „Escape mutation“, wie dem Profil-Bericht zu entnehmen ist.

    Und die bewerben den Dreck weiter und weiter und weiter...



    • Meinungsfreiheit

      Von wo haben Sie diese dreiste Lüge aufgeschnappt?

      Wochenblick, untensuriert oder gar einem AFD Blattl?

  30. Undine

    Dar gesamte Habitus des neuen Ministers Mückstein ist erschreckend vulgär. Soeben in der ZIB konnte man ihn Richtung Hofburg hatschen sehen, Dann der Auftritt in der Hofburg ohne Krawatte, mit Turnschuhen, wie er breitbeinig dasteht, das alles signalisiert, dass er offensichtlich gerne ein Prolet ist und auch bleiben wird. Man soll nicht auf Äußerlichkeiten schauen, auf den Menschen kommt es an. Oh, nein, dieser Mann gibt sich, wie er ist—-proletarisch. Gute Erziehung darf man heutzutage nicht mehr erwarten. Bei Mückstein weiß man daher sofort, was man von ihm halten muß. Die Hofburg wird es aushalten.



    • Jenny

      Die Hofburg ja, die ist solide gebaut, denn ansonsten wäre sie schon wegen dem Bellen zusaammen gebrochen... und ja, der Mückstein ist ein echter gründer Prolet ohne jede Erziehung und ohne AAnstand aber da passt er supergut in diese Regierungsmannschaft rein

    • Meinungsfreiheit

      Undine - glauben Sie mir, die Hofburg hält auch ihre menschenverachtenden Kommentare aus!

    • Thomas Kugi

      Und den Heinzi, der vor seiner Zeit als BP so oft am WC war, wenn es eng wurde, und als BP für die EU-Sanktionen intrigiert hat, auch...

    • machmuss verschiebnix

      Der erste vollblut Turnschuh-Kanzler

    • machmuss verschiebnix

      korr: sollte natürlich Turnschuh-Minister heißen

    • Brockhaus

      Und der andere hat aufgekrempelten Hemdsärmeln, fuchtelt dauernd mit seinen Händen herum und trägt auch NIE Krawatte.

      Naja, die Grünen halt. Das zeigt wieviel Respekt sie vor anderen haben.

    • pressburger

      So wünscht sich Kurz seine Minister.

    • byrig

      die Nominierung dieses linksgrünlinken Mücksteins hat auch in weiten Teilen der Ärzteschaft-und Kammer Entsetzen ausgelöst!

    • Riese35

      Wenn etwas menschenverachtend ist, dann ist es Mückstein, der durch seine Adjustierung gezeigt hat, was er von Österreich, seiner Kultur und Tradition hält. Manche Grüne drücken das durch Worte aus, andere durch Gebärdensprache. Ist die logische Fortsetzung von ""Wer Österreich liebt muss Scheiße sein", wie es die grün-alternative Jugend plakatiert hat.

      Manche Bürgerliche sehnen sich offenbar schon sehnlichst nach der permanenten Revolution und können es nicht mehr erwarten, bis Einfamilienhäuser global verboten werden und sie endlich eine Wohnung des ihnen zustehenden Typs in einem Plattenbau zugeteilt bekommen, wo sie dann ihr Dasein "genießen" können.

    • mayerhansi (kein Partner)

      Bei den GrünInnen wundert mich nichts mehr. Waren sie doch einst die Erfinder der "Scheiße-im-Hirn", welche sie bei den Heimatliebenden zu verorten versuchten, anstatt in einen spiegel zu schauen.

  31. sokrates9

    Gerade gelesen dass Wiener die in Parndorf einkaufen mit 500.-€ Strafe beglückt werden.Dürfte es in einem Rechtsstaat nicht geben.Sehe kein höheres Infektionsrisiko mit Maske und Abstand, ob Test vorgeschrieben ist weiß ich nicht, zwischen Burgenländer und Wiener. Die Covidgesetzte dürfen nur für umgrenztes Land nicht aber für einzelne Personen gelten. Somst müsste ich im Umkehrschluss wenn ich als Burgenländer nachWien fahre nicht an die WienerSperrsrundenverordnung halten. So wäre die Situation ineinem rechtsstaat, der wir nicht mehr sin.. Übrigens Jetzt tagt schon lämgerals 3 Wochen der Verfaassungsgerichtshofder über verschiedene Verordnungen entscheiden muss. Warum wird da nichts kommuniziert??



    • Thomas Kugi

      Kleiner Verdacht: weil ein Teil der Richter mit Kurz & Co mauschelt?

    • mayerhansi (kein Partner)

      Ein großflächiger Linzer Gartenverein wurde von 30 Polizisten, die in 19 Fahrzeugen angerückt kamen, betreten und es wurden die wenigen, auf Abstand achtenden Vereinsmitglieder einvernommen (wie ein ca. halbstündiges Video zeigt).

      Hingegen campieren im Süden der Stadt zur selben Zeit die Zigeuner* mit ca. 15 bis 20 Wohnwagengespannen, obwohl Campingplätze für alle sonstigen Personen gesperrt sind!
      Die dürfen das, angeblich ganz legal!!

      Dieses Regime verarscht uns!

      *) Ob Roma oder Sinti ist unbekannt. Sicher ist jedoch, daß es sich entweder um die einen ODER um die andern handelt.
      Beide zusammen geht nicht, erklärte uns einst der Platzbetreiber, denn da würde "Blut fließen"!

  32. gebirgler

    Hier noch ein paar Daten zu den Impfungen: In Ländern mit hoher Impfrate steigen die Coronazahlen. Dies stellt die Wirkung der Impfungen in Frage. https://www.statista.com/chart/21869/covid-19-growth-curve-selected-countries-non-europe/
    https://www.statista.com/chart/23833/covid-19-vaccination-doses-per-100-people/
    Der CEO von Pfizer sagt, daß man jährlich oder möglicherweise auch halbjährlich gegen Corona impfen muß um die Immunität zu behalten. Ein Perpetuum Mobile für die Phamaindustrie.
    https://www.zerohedge.com/markets/3rd-dose-pfizers-covid-vaccine-likely-needed-combat-mutant-covid-strains-ceo-says



    • andreas.sarkis (kein Partner)

      Falsch.
      Es steigen nicht die Corona-Zahlen, sondern die Zahlen der positiven Testergebnisse.
      Denn mittlerweile ist es erwiesen, dass Impfungen in den meisten Fällen zu positiven (Antikörper-) Testergebnissen führen.

  33. gebirgler

    Leider muß man sagen, daß die FPÖ und die AFD den Kurs der Wissenschaftlichekeit verfolgen, auch wenn der Author dies nicht wahrhaben will. Wenn man von Punkt 1 absieht (der Virus ist durch eine Unvorsichtigkeit aus dem Biolabor - nicht -waffenlabor - entkommen sind leider alle anderen Behauptungen der Spinner wahr. Die Mortalität und Lethallität liegen lt WHO (Coronaleugner) bei den Werten der Grippe. Die Covidioten der Universitäten Salamanca, Kopenhagen sowie des CDC kommen zu dem Ergebnis, daß die Erfolge der Masken unter der statistischen Toleranzschwelle liegen. Hier liegen auch schon entsprechende Studien (seit vielen Jahren) zu Grippeviren (welche ähnlich strukturiert sind) vor. Die Universitäten Berkly und Stanford mit den renomiertersten Wissenschaftlern der entsprechenden Fachrichtungen (Coronaleugner) kommen zum dem Schluß, daß Lockdowns sinnlos sind (praktische Beispiele aus den USA zeigen, daß sie recht haben). Die Datem des Paul Ehrlich Institutes (Covidioten) zeigen, daß die schweren Impfnebenwirkungen für jeden Mann unter 55 und jede Frau unter 65 definitv höher sind als Corona. Zwischen 55 und 65 bzw. zwischen 65 und 75 ist der Unterschied des Risikos nicht erkennbar und somit am besten durch einen MÜnzwurf zu entscheiden. Da die Impfstoffe nur provisorische bzw. vorläufige Zulassungen haben und viele Test noch gar nicht gemacht sind können Langzeitfolgen auch nicht abgeschätzt werden. Somit bin ich klar als Coroanleugner, Covidiot und Aluhutträger erkennbar (mir egal, da ich bereits Klimaleugner bin) und auserwählt für die Hinrichtung.
    P.S. Wenn man bei Impfungen auch alle Todesfälle innerhalb von 28 Tage nach der Impfung als Folgen der Impfung sehen würde, würde die Zahl der Impftoten etwas anders aussehen.



    • mantis

      ******************************!

    • mantis

      Texas, Texas, Texas....

    • Charlesmagne

      Da sind wir dann ja schon zwei Doppelleugner!
      **************************************

    • Jenny

      Bein, 3 Doppelleugner^^

    • Meinungsfreiheit

      Aufpassern, dass nicht bald Marsmenschen hinter ihnen stehen

      In ihrer parteipropagandagesteuerten Phantasie könnte das leicht passieren!

    • ungläubiger Thomas (kein Partner)

      © 2017-2021 Bit Chute Limited
      REINER FUELLMICH - "WE'RE ABOUT TO REACH THE TIPPING POINT" - MUST WATCH

  34. Liberio

    1.) Das Virus sei in die Welt gesetzt worden, damit Bill Gates den Menschen Chips in die Haut implantieren und daran verdienen kann?
    - Besteht die Möglichkeit, dass dieses Virus aus dem Labor in Wuhan stammt?
    - Ist es wahr, dass US-Firmen und direkt/indirekt Gates und Soros am Labor in Wuhan beteiligt sind?
    Fazit: auch wenn es nicht bewusst in die Welt gesetzt wurde, nützen die Gates-Soros-EU-Phalanx die Situation der totalen Kontrolle über die gesamte Menschheit, auf dem Pferd der Weltrettung.

    2.) Manche halten Corona nur eine andere Form der Grippe? Schützen sgn. Infektionsschutz-Masken? Helfen Lockdown-Maßnahmen?
    - Wie viele Menschen haben schwerere Verläufe als bei schweren Grippe-Epidemien?
    - Wie viele Menschen sterben mehr als bei schweren Grippe-Epidemien?
    - Wann waren in den letzten Jahren Krankenhäuser überlastet?
    - Wie sieht der Ländervergleich "Strenge Maskenpflicht" versus "Keine Maskenpflicht" aus?
    - Wie sieht der Ländervergleich "Strenge Lockdown-Maßnahmen" versus "Keine Lockdown-Maßnahmen" aus?
    3.) Soll man jedes Problem beim Impfen groß dramatisieren und als Beweis verwenden, dass man sich überhaupt nicht impfen lassen soll – auch wenn dieses Problem nur alle hunderttausend Mal einmal auftaucht? Hat das Virus selbst bisher fast zehntausend Opfer gefordert?
    - Wie hoch sind die Unterschiede in der Zahl der Nebenwirkungen zwischen herkömmlichen Impfungen (Totimpfstoffe) und den neuen sgn. Impfstoffen?
    - Kennt man die langfristigen Auswirkungen der als "Impfstoffe" bezeichneten genetischen Fabriksinitialisierer unserer Körperzellen? Hatte man ausreichend Zeit, dies festzustellen?
    - Wie viele plötzliche Embryotote gab es z.B. in Großbritannien nach der Imfpung?
    - Wie werden "Opfer des Coronavirus" identifiziert? Welche Kriterien werden dafür herangezogen?
    - Welche Zahl an sogenannten und tatsächlichen Opfern rechtfertigen das Einsperren von mehr als 99% der Bevölkerung, die gesund ist?

    Welche, im Frühjahr 2020 als "Verschwörungstheorien" bezeichneten Maßnahmen und Geschehnisse sind tatsächlich eingetreten?
    Ist Herr Schwab vom WEF ein Verschwörungstheoretiker?

    Selbst wenn man nicht alle Fragen zu 100% faktisch beantworten kann, u.a. auch deshalb, weil die Politik klare Evidenzforschung verbietet und Statistiken geheim hält (z.B. Suizide), selbst dann kann auch Herr A.U. sich nicht überhebend als Allwissender behaupten.
    Für mich ist jeder ein Scharlatan, der vorgibt, alles und auch die Lösung des Problems "genau zu wissen".
    Nicht jeder, der hinterfragt, ist ein Idiot.
    Aber jeder, der hinterfragt, hat noch ein eigenes Hirn.

    Ich verlange Respekt für eigenes Denken und eigene Entscheidungen. Ich brauche kein "Bevölkerungsschutzgesetz", wie es die Deutschen nennen, wo Marx aufwuchs, die Lenin begünstigten, Hitler zum Chef machten und jetzt gerade die BRD zur DDR umorganisieren.
    Ich will mich nach meiner eigenen Verantwortung schützen, und auch von A.U. nicht für verrückt erklärt werden.



    • MizziKazz

      Also, ich habe überhaupt gelernt, dass das wichtigste die richtigen Fragen sind, nicht supertolle Antworten. Daher: Hinterfragen ist das Klügste, was man tun kann. Bei der Politik sowieso.

    • simplicissimus

      *************************************************!!!

    • Meinungsfreiheit

      Lernmen Sie diue RICHTIGEN Fragen zu stellen - dann wird es funktionieren mit der Wahrheit

    • Liberio

      Aaah, Meinungsfreiheit! Selbst Fragen sollen der Zensur unterliegen? Gibt es falsche Fragen? Wessen Geistes ist einer, der sich Meinungsfreiheit nennt und Frageverbote fordert???

    • Neppomuck

      "Hat noch jemand Fragen für meine Antworten?"
      Der Typ ist einfach ein Psychopath, die Rage stellt sich allerdings, wer den Käfig offen gelassen hat.

    • Neppomuck

      In "Rage" bin ich nicht, das war bloß ein Tippfehler.
      Hier der fehlende Buchstabe "F".

  35. Almut

    Euthanasie vom Unfeinsten:
    Warum werden die teuersten Krankenkassenmitglieder zuerst geimpft?
    https://t.me/DerZeitZeuge/257



  36. Tyche
    • pressburger

      Die einzige Hoffnung - Reconquista.
      Finden sich genug Menschen, die bereit sind für die Freiheit auf die Barrikaden zu gehen ?
      Die Freiheit wurde bis jetzt immer von oben zugeteilt.
      1918, war das eine Befreiung ? Was war nach 1918 besser wie vorher ?
      1945, wurde die Freiheit von den Alliierten importiert. Wollte man diese Freiheit ? Oder hat man sich gefügt, und auf die nächste Diktatur gewartet ? Jetzt ist die Diktatur da.
      Es scheint, die meisten sind mit dieser Tatsache eiverstanden.
      Hoffnung ?

  37. Postdirektor

    OT
    Der neue Gesundheitsminister wurde von seinem Patienten angelobt.
    Kurz zeigte sich über die „ausgezeichnete“ Personalauswahl seines Vizekanzlers Kogler erfreut. Kogler attestierte dem neuen Minister „Tatkraft und Weitblick“.
    Ja, ist klar. Wenn du ein 9 Jahre dauerndes Medizinstudium angehst, brauchst du Tatkraft und Weitblick, sonst gehst du sowas gleich gar net an...

    https://www.krone.at/2393196



    • Peregrinus

      Der Minister ist auch ein Spitzenmann der Medizin. Für die bahnbrechende Aussage, dass Impfungen nicht ins Blut gehen, sondern ins Gewebe, gehört ihm der Medizin-Nobelpreis.

    • Ingrid Bittner

      Irgendwie ist es ja lustig, dass sich die Krone über die Turnschuhe des neuen Ministers auslässt. Er gehört doch zum grünsten Urgestein, seine Mutter (mit 16? da Jg.1958) oder doch Stiefmutter war ja auch schon Parlamentarierin. Die Urgrünen waren doch die Turnschuh- oder Birkenstockfraktion und die sind auch im Pullover im Parlament erschienen, vielleicht kennt er es nicht anders
      Wenn das Medizinische passen würde, dann wären mir die Turnschuhe vollkommen egal, aber so schliesst man vielleicht vom Erscheinungsbild auf das Sonstige.
      Übrigens zur Erinnerung: die ÖVP-Ministerin Ursula Plassnik erschien auch zu allen möglichen und unmöglichen Anlässen in bes. extravaganten Turnschuhen.

    • Cotopaxi

      Die Mückstein ist die Stiefmutter des Ministers.

      Plassnik trug wahrscheinlich flache Schuhe da sie großgewachsen ist.

    • ceterumcenseo

      @ Ingrid Bittner

      Privat kann er Turnschuhe tragen, wann immer er will. Bei der Angelobung durch den BP ist es eine Respektlosigkeit.

    • Meinungsfreiheit

      Bittner - Turnschhe oder ncit haben sich nicht Sie zu entscheiden, zum Glück für alle - wo ist ihre großer Kampf nach Freiheit?

    • simplicissimus

      ... Respektlosigkeit, und noch dazu, weil er von der VP unterstützt worden war!!!

  38. veritas

    Sehr geehrte Damen und Herren!
    Mit Bezug auf die Headline des gestrigen Blogs „Stell Dir vor, es ist Krieg und keiner weiß warum“ finden Sie anbei zwei Links zu Videos, die man getrost als Augenöffner bezeichnen kann. Damit jeder auch tatsächlich weiß, warum.
    1.) Geopolitik: Robert Stein im Interview mit Ernst Wolff. 46:15 min
    https://youtu.be/3hbM2GDP_js
    2.) Corona Impfung: (K)EINE CHANCE? 1:05:42 H
    https://www.youtube.com/watch?v=7P-_YQs3E7I
    Aufgrund der Brisanz beider Videos scheint deren Halbwertszeit enden wollend. So stelle ich mir aber Journalismus vor. Daran erkennt man, welch perfide, gesellschafts- und wirtschaftszersetzende und vor allem propagandistische Rolle die Medien und die Politiker für sich in Anspruch nehmen. Und kein Korrektiv ist weit und breit in Sicht. Obwohl ich mich wiederhole, folgende Zitate zur aktuellen Gemengelage:
    “Politiker sind die Wellenkämme auf den Wanderdünen, die von Elementarkräften bewegt werden“ (Rolf-Peter Sieferle, deutscher Historiker und Soziologe)

    „Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft. Und wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit“(George Orwell).

    „Banks are not important, banking is important” (Bill Gates)

    “Noch nie waren so viele so sehr wenigen ausgeliefert.“ (Aldous Huxley)

    Und ein Auszug aus einer der letzten Reden von John F. Kennedy vor Presseherausgebern im Waldorf-Astoria-Hotel im Frühjahr 1963:

    „…we are opposed around the world by a monolithic and ruthless conspiracy which relies on privacy and concealed means for expanding its influence on infiltration and indoctrination, on subversion and intimidation. It is a system which builds a highly efficient machine, with vast material resources, that combines military, economic, scientific, secret, intelligent and political operations.” Am 22.11.1963 wurde JFK ermordet.

    BITTE NEHMEN SIE SICH ZEIT FÜR DIESE INTERVIEWS UND VERBREITEN SIE DIESE. DANKE.



    • Undine

      Besten Dank für den Hinweis auf die beiden Videos! Das zweite kannte ich bereits; es ist wirklich sehenswert!
      Beim zweiten Video bin ich froh, dass ich bis zum Ende ausgeharrt habe! Es ist hervorragend, aber sehr beklemmend; es endet aber zum Glück mit einem Funken Hoffnung! Möge sich der winzige Hoffnungsfunke zu einer grossen Flamme auswachsen!

    • Meinungsfreiheit

      Die offiziellen Zahlen sind sehrt transparent dargestellt, sind länderübergreifend gut vergleichbar und stehen in keinem Verhältnis zu dem, was die gute Dame am Anfang hier von sich gibt.
      Ich weiß nicht, ist es Mediengeilheit, Wichtigtuerei oder sonstige Eitelkeit die Leute zu so einem Tun treiben.
      Und andere, einfache Gemüter, die das natürlich dann glauben.

    • Peregrinus

      Was treibt es Leute, die kaum fähig sind, sich auszudrücken, dazu, sich dauernd in diesem Medium inkompetent zu äußern? In ihrer profunden Unkenntnis von Materien fühlen sie sich sogar berufen, Wissenschaftern, die in Fachkreisen einen ausgezeichneten Ruf genießen, als Scharlatane zu bezeichnen.

    • Ingrid Bittner

      Also ich kann nicht umhin, ich muss mich wieder lobend zu RTV äussern, denn es ist wirklich unglaublich, was so ein kleiner Sender leisten kann. Da dürfen profunde Kenner der Lage, sowohl in medizinischer als auch in rechtlicher Sicht, sich äussern und zwar in der Länge, die sie brauchen, um ihre Argumente klarzulegen.
      Besonders erfreulich ist, dass auch ausländische Fernsehsender diese Diskussion präsentieren.
      Ich freu mich, dass aus meiner Urheimat solche Sendungen kommen. Klein aber fein, RTV ist nur zu gratulieren!!!

    • pressburger

      Vielen Dank. Grossartig.
      ....expanding its influence on infiltration and indoctrination, on subversion on intimidation.
      Das geschieht aktuell. Der militärisch-politische Komplex, lässt nichts unversucht um den den nächsten Krieg zu beginnen. Deswegen musste Biden gewählt werden.

    • Peregrinus

      @ Ingrid Bittner
      Wenn für Sie RTV die Bezeichnung von Servus TV ist, bin ich im Wesentlichen Ihrer Meinung.

    • Ingrid Bittner

      Nein RTV hat mit Servus-TV von Mateschitz überhaupt nichts zu tun. RTV REgionalfernsehen ist ein Medienunternehmen mit dem Sitz in Garsten - bekannt durch das GEfängnis, hahaha, und als ein an die Stadt STeyr angrenzender Ort.

    • Peregrinus

      @ Ingrid Bittner
      Mir ist das Gefängnis von Garsten bekannt, nicht als Häftling, aber trotzdem von innen.

    • Brigitte Imb

      In der Gegend wo ich wohne wird häufig der geflügelte Spruch verwendet - 'Wer nix riskiert kummt nie noch Garschtn'. :)))

  39. Meinungsfreiheit

    Bei der FPÖ sehe ich zwei Ebenen wo es in Zukunft äußerst problematisch wird.
    Die erste ist die Wählerzustimmung auf Grund der Themen. Der Erfolg der letzten Jahre fußte auf die richtige Themensetzung in Bezug auf die Migranten, die ja Jahre vorher schon von der FPÖ zu Recht vertreten wurde. Der Migrantenstrom verschaffte der Partei einen enormen Aufwind, wie etwa auch den Grünen in Baden Württemberg nach dem Atomunfall in Fukushima.
    Nun probierte man es auf maximalem Risiko mit dem Thema Anti-Corona Strategie, ohne jedoch echtzeitig die Kurve zu kratzen. Nun steht man als begossener Pudel da, denn es wird die Kraft nicht ausreichen eine Rechtfertigung herbeizureden bzw. zu schreiben. Noch dazu, wenn nun die Vergleichsdaten von Ländern immer deutlicher auf den Tisch kommen und die persönlichen negativen Corona-Erfahrungen eines großen Teils der Bevölkerung immer größer werden. Und abzuhauen in den fernen Osten, wie ein Herr Bhakti, der es mit dem gleichen Risiko getan hatte, ist nicht möglich.
    Dabei hätte es genug Themen gegeben, bis hin mit der Beschäftigung der Relativierung des Ibiza Videos, bei der die Partei Eigenständigkeit und Flagge hätte zeigen können.
    Die zweite Ebene ist die Egomanie des Herrn Kickl, dem ich nach wie vor zutraue auch den Strache kaltgestellt zu haben, die es ihm nicht erlaubt, eine Außenansicht auf sich und sein Tun zu werfen um korrigierend eingreifen zu können.
    Wahrscheinlich weiß auch er mittlerweile gut genug, dass es mit seiner Person zu spät ist.
    Das Drama ist, das all diese eine enorme Langzeitfolge haben wird, vor allem so lange Kickl bleibt, und das zukünftigen Führungspersonen ihr Handeln durch fehlende Glaubwürdigkeit sehr erschweren wird. Von einer Regierungsbeteiligung und Gestaltungsmöglichkeit ist schon gar nicht zu reden.



    • Ingrid Bittner

      Meinungsfreiheit: Soll ich ihnen die einfache Regel für die DAS und DASS-Schreibung noch einmal aufschreiben? Weil zweimal in einem Satz falsch, das ist ein bisschen viel und kann nicht auf irgendwelche Unachtsamkeiten geschoben werden.
      Aber macht nichts, mit der Zeit werden sie's schon noch lernen, wenn sie denn möchten, denn es würde das Lesen unheimlich erleichtern. Und sie möchten ja sicher, dass ihre Texte gelesen werden, oderß

    • Peregrinus

      @Ingrid Bittner
      "Meinungsfreiheit" wirds auch nicht mit der Zeit lernen. Selbst, wenn Sonderschulen in Zeiten wie diesen, Ergänzugskurse gäben. Weder in die alte Hauptschule noch in die neue Mittelschule würde "Meinungsfreiheit Aufnahmspüfungen schaffen. Nur der absolut fehlende Horizont gestattet es ihm, uns über alles zu belehren. Aber diese Aussagen können ihr nicht gerecht werden. "Meinungsfreiheit" ist keine Person, sondern ein Phantom, das provoziert: Ein Mensch allein kann gar nicht so blöd sein.

    • Meinungsfreiheit

      Ich mach dassss gerne um zu sehen, ob Sie meine Artikel eh aufmerksam lesen. Denn irgendwann, irgendwann habe ich selbst bei Ihnen noch nicht die Hoffnung verloren.
      Ich setze auf Sie, man muss nur auf seinen Hausverstand vertrauen. Der ist besser als alle Paddeipropagandablattln!

    • Meinungsfreiheit

      Bittner: Sehen Sie - Peregrinus hat die Kontrolle über sich schon ziemlich verloren!

  40. CIA

    Es stimmt mich nachdenklich, dass Kritiker des Mainstreams als absurde Verschwörer verunglimpft werden. Wer warnt denn immer vor neuen, gefährlicheren Pandemien? Und wer sind die Profiteure? Bill Gates, die Pharmaindustrie samt ihren Lobbyisten und die "Wett-Zocker" wie ein Herr Soros.
    Gewiss, für die FPÖ ist die Diskussion um die Maskenpflicht(Parlament) nicht von Vorteil, aber die Pflicht eine FFP2-Maske tragen zu müssen ist absurd.
    Ad Impfung: Noch einmal, diese Vakkzine sind unzureichend abgeklärt. Wer es dennoch riskiert, soll es, aber es muss eine Impffreiheit geben. Jedoch die Hintertür für den Zwang ist schon längst geöffnet.
    Interessant wie man Kritikern, in diesem Fall ein bekannter Biologe, dass Wort abschneidet oder spöttisch belächelt!
    Der Talk am 18.04. - Servus TV
    https://www.servustv.com/videos/aa-26rfzjwfw2111/



    • Johann Beyer

      @CIA Ihre Nachdenklichkeit in allen Ehren, aber Kritiker werden von A.U. nicht als Verschwörer verunglimpft, sondern es sind Verschwörer, die als Verschwörer verunglimpft werden. Wenn Sie es nicht wahrhaben wollen, machen Sie die Augen auf, zwei Postings weiter können Sie einen Verschwörer im Amok beobachten: "NEW WORLD ORDER", "WK3" (!) " die letzten Schritte des Totalitarismus". Nun wenn Sie diesem Kontrollverlust etwas abgewinnen können, dann sind sie vielleicht auch ein absurder Verschwörer. Dann können Sie Kritik aber auch nicht wirklich verstehen. Wenn Sie dem aber nichts abgewinnen können, muss es Ihnen in diesem Forum wie Peer Gynt bei den Trollen gehen.

    • CIA

      @Beyer
      Sichtlich können sie nicht "sinnerfüllt" lesen, wie es eben linke Trollen so an sich haben!
      Dr.Unterberger behauptet sehr wohl, dass die Verschwörungstheoretiker von "links nach rechts" gewandert sind. Das betrifft vor allem die FPÖ samt Anhänger! Also, jeder der die Corona-Maßnahmen kritisch hinterfragt ist ein absurder Zeitgenosse/Verschwörer.

    • Thomas Kugi

      @CIA
      Volle Zustimmung, auch was die Diskussion auf ServusTV vom letzten Sonntag anbelangt. Wieso lädt man Cl. Arvay überhaupt ein, wenn man seine Standpunkte nicht hören will. Vor allem Kotanko ist gleich ganz unruhig geworden in seiner herablassenden Art ihm gegenüber......

    • Ingrid Bittner

      Der Moderator ist bei Diskussionen natürlich ausschlaggebend und Kotanko ist Chefredakteur der OÖN, der muss schon mit dem Strom schwimmen, sonst bekommt seine Zeitung keine Inserate oder halt einfach weniger, so schaut's aus mit dem unabhängigen Journalismus. Das ist auch ein Fehler von Servus-TV, dass sie da immer hausfremde Moderatoren nehmen, das wird nix.

    • Ingrid Bittner

      @Johann Bayer: ich gebe zu, ich bin ihnen wahrscheinlich intellektuell nicht gewachsen, aber ich bin lernwillig und lernfähig.
      Erklären Sie mir doch bitte, worin jetzt genau die VErschwörung besteht??!! Ich hore immer nur Maßnahmenkritiker, das hat aber für mein GEfühl mit einer Verschwörung überhaupt nichts zu tun.
      Aber sie werden's mir ja sicher erklären. Dankeg

    • sokrates9

      Ingrid Bittner@ Die OÖ Nachrichten inkl Kotanko sind ganz links abgetaucht, nennen sich Qualitätsteitung manipulieren ganz viel!

  41. HDW

    MMn will Herr Dr.Unterberger diesmal entweder, um ernsthaft für sich zu wissen oder einfach einen Jux sich zu machen, um den tautologisch logorrhoischen Spreu vom konservativ-liberalen Weizen seiner Blogposter abzutrennen.



    • machmuss verschiebnix

      Das sehe ich anders, @HDW

      Unser geschätzter Blog-Master bekommt wahrscheinlich den Druck zu spüren, welcher dadurch ausgelöst wird, daß viele Forums-Teilnehmer ihren Widerspruch hier punktgenau und scharfzüngig gegen die offizielle Corona-Narrative richten !

      Ich will mir gar nicht vorstellen, wie sehr ihn die Meute der Linken Gutmenschewiki piesackt - bzw all jene, die "finanzielle Unterstützung" dafür bekommen, daß sie mithelfen das gesellschaftliche Umfeld aufzubereiten für die nächste Etappe auf dem Weg zur NEW WORLD ORDER ! ! !

      Ja, es ist WK3 - vorerst auf Propaganda Ebene zwecks "Meinungsbildung"

    • machmuss verschiebnix

      Apropos Propaganda - es wird vielen Mipostern nicht "schmecken" aber was die Politik (siehe auch Deutschland) derzeit verbricht, das sind praktisch schon die letzten Schritte in den Totalitarismus - wir haben den Vormärz schon hinter uns ! ! !

    • machmuss verschiebnix


      UND - wo bleiben jetzt die NIE WIEDER plärrenden entwicklungsverzögerten Antifa (Retards)

    • Thomas Kugi

      @machmuss
      ******

    • HDW

      @Machmuss***
      Sie sehen es falsch aber spüren es richtig: Es ist was es ist, die Wirkung der subversiven Agitation der postmodernen 68er KOMINTERN, möglich geworden durch den generationalen Wechsel zu den "Wokemillenials" der Opferstrategie, dem Gegner das vorzuwerfen was man selbst tut oder vorhat.

  42. Notimetodie

    Auch wenn ich die Meinung von Herrn Unterberger nicht teile, muss ich leider gestehen, dass es eh egal ist. Österreich und vor allem Wien sind schon lange verloren. Da hilft nichts mehr, rein gar nichts mehr.

    Der dumme Österreicher (die Neuen sind noch dümmer und sind auch total uninteressiert) wird sowieso wieder das Gleiche wählen, egal was man ihm antut.

    Man kann nur gehen und der letzte möge bitte das Licht ausmachen.



    • Undine

      @Notimetodie

      Leider: ******************!

      In den Krieg hineingeboren, in der Nachkriegszeit aufgewachsen, habe ich mir meinen Lebensabend auch anders vorgestellt. Reiselustig, wie ich bin, hatte ich noch ein paar kleinere Reisen vor---daraus wird's wohl nichts mehr! Seit einem Jahr verschieben meine jüngere Tochter und ich mein Lieblingsreiseziel Pompeji und Herkulaneum---meine "zweite Heimat".....
      Aber wenn ich mir die gewaltigen Sorgen jener vorstelle, die noch im Arbeitsleben stehen, bzw. erst beginnen sollten, und von der Regierung daran gehindert werden, zu arbeiten, dann ist mein "Problem" dagegen eine Mücke!

  43. Ella (kein Partner)

    https://www.epochtimes.de/politik/ausland/krisen-rund-um-kanzler-kurz-korruptionsvorwuerfe-und-2500-schluepfrige-fotos-auf-handy-von-intimus-a3494804.html
    Der Zustand der einstigen bürgerlichen Volkspartei ist katastrophal. Das Ausland spottet schon über Kurz. Da nützt auch ein Totalangriff auf die FPÖ nichts mehr. Wieviele Minister will er noch aufbrauchen? Bald wird auch herauskimmen, dass Anschober nur ein weiteres Bauernopfer war, denn die SPÔ lässt das im U-Ausschuss überprüfen.
    Das schwarze Netzwerk schießt daher aus allen Kanonen, so auch hier .... widerlich!



    • Meinungsfreiheit

      Ich habe mit nicht gedacht, dass es so viel Beratungsresistenz in der FPÖ gibt!
      Auch ein Grund für einen Untergang

    • Ingrid Bittner

      @Meinungsfreiheit: sehr interessant, waren sie der Berater, den man nicht hören wollte oder wer?

    • pressburger

      Die Breitsete gegen Kickl musste sein. Kickl ist das Objekt das verunglimpft werden muss. Die FPÖ ist leider nach dem Strache Skandal nicht komplett untergegangen. Die Hoffnung von Kurz hat sich nicht erfüllt. Jetzt wird etwas nachgeholfen. Vielleicht wird es noch Wahlen geben. Vorsorgen ist wichtig.

    • Meinungsfreiheit

      Pressburger - Kickl muss nicht verunglimpft werden - der macht das schon selber mit sich - nur merkt er es nicht.

  44. Wolfram Schrems

    Sehr schade, daß Dr. Unterberger gar so massiv die Regierungslinie zum Impfen trommelt und Maßnahmenkritiker und Freiheitliche als verantwortungslos hinstellt.
    Wie kann ein hochintelligenter Analytiker hier so unkritisch sein?



    • Ella (kein Partner)
    • Willi

      In dieser Bananenrepublik Dummenreich scheint das die einzige Möglichkeit zu sein, der Schließung des Blogs zu entgehen. Für unsere Meinungen kann A.U. schließlich nicht haftbar gemacht werden.

    • OMalley

      Die sektiererische Anti-Impf-Kampagne entbehrt der Rationalität.

    • ORF-ABMELDUNG

      Ella ohne Partner:

      verschonen Sie uns wenigstens einmal für 3 ! Tage mit Ihren böswilligen, gehässigen, dumpfen Beiträgen.

      Ich bin überzeugt, SIE wollen diesen Blog sprengen !

      Net bös sein: SIE sind unerträglich !

    • Thomas Kugi

      @ORF-.....
      Seit wann können Leser mit ihren Kommentatoren Dr. Unterbergers Blog sprengen?
      Über die Unerträglichkeit mancher Kommentatoren hier gehen die Meinungen jedenfalls auseinander....

    • Ella (kein Partner)

      Wen uns? Multiple Persönlichkeit á la Norman Bates??? :-)))

  45. Franz77

    Äh, wie jetzt? Ein Blick ins Ärzteblatt enthüllt Erstaunliches:

    Historisch niedrige Bettenauslastung:

    https://www.aerzteblatt.de/archiv/218200/COVID-19-Pandemie-Historisch-niedrige-Bettenauslastung



    • Neppomuck

      Es ist wie neuerdings bei Wahlen:
      "Wer zählt, gewinnt."

      Es geht den Herrschaften der Allahwerteste auf Grundeis.
      Da muss man schon auf die Grundprinzipien eines J.-C. Juncker zurückgreifen.

      Zu der Umsetzung diverser "Pläne" wie die eines Morgenthau, Lindemann, Kaufman und Hooton kommen wir dann schon noch zurück.

    • Meinungsfreiheit

      Schauen Sie sich Milborn und die leute, die täglich mit der Realität zu tun haben an.
      Da ist eine ganz einfache Frau die Kranke betreut und da kommt der Moment, wo ich mich für Ihre Ausführungen zu schämen beginne!

    • Meinungsfreiheit

      Und jetzt läuft am selben Sender eine Doku über eine Intensivstation - und dann posten Sie bitte

  46. Pfingstrose

    WHO Daten und Interpretation

    Insgesamt sind mit Datum des 18. April 2021 494.463 Fälle von Nebenwirkungen der Covid-19 mRNA Impfungen dokumentiert. Dabei sind etliche Details schockierend:
    • 3.166 Todesfälle
    • 332 plötzliche Todesfälle
    • 540 Herzinfarkte
    • 307 Fälle von Taubheit
    • 226 Fälle von Blindheit
    • 257 Fälle von anaphylaktischem Schock

    Eingeteilt in Hauptgruppen, stellt sich die Verteilung folgendermaßen dar (Auszug):
    • 339.661 Generelle Nebenwirkungen und Nebenwirkungen an der Einstichstelle
    • 244.126 Störungen des Nervensystems
    • 175.197 Störungen im Bereich von Muskeln und Gewebe
    • 120.915 Probleme mit Magen, Darm und Vedauung
    • 65.073 Hautprobleme
    • 43.986 Atemprobleme
    • 21.644 Probleme im Gefäßsystem
    • 21.235 Störungen im Blut- und Lymphsystem
    • 20.259 Psychische Störungen
    • 18.884 Herzprobleme
    • 16.150 Augenprobleme
    • 13.770 Ohrprobleme

    Wenig in der Öffentlichkeit diskutiert wurden bislang Nervenschäden, die gar nicht so selten auftreten.
    • 20.259 psychische Störungen und Auffälligkeiten (Schlaflosigkeit, Verwirrung, Angststörung, Desorientierung, Halluzinationen …)
    • 11.469 Fälle unkontrollierter Zuckungen
    • 1.709 Fälle von Gesichtslähmung
    • 397 Epileptische Anfälle

    An Händen der Verantwortlichen klebt Blut
    Es dürfte in der Medizingeschichte einmalig sein, dass Wirkstoffe mit einer derartigen Häufung schwerer bis lebensgefährlicher Nebenwirkungen weiterhin im Umlauf bleiben. Dabei ist auch auffällig, dass keine Bemühung offizieller Stellen feststellbar ist, belastbare Zahlen zum weltweiten Geschehen zu sammeln, wissenschaftlich zu analysieren und öffentlich zugänglich zu machen. Dieser Mangel an behördlichem Interesse beginnt während der behaupteten Pandemie aber bereits bei den behaupteten Fallzahlen der Infizierten oder der Zahl der Menschen, die tatsächlich nur am Virus und nicht an Vorerkrankungen oder aufgrund ihres hohen Alters verstarben.

    Klar ist, wenn sich der Zusammenhang zwischen Impfstoffen und Nebenwirkungen erhärtet, dass zahlreiche verantwortliche Politiker und Beamte große Schuld auf sich geladen haben. Blut klebt an ihren Händen. Werden sie je zur Rechenschaft gezogen?
    https://report24.news/impf-nebenwirkungs-datenbank-der-who-3-166-tote-494-463-faelle/



    • Loretta Klar

      Und wie Sie bereits unten erwähnten: die angeblich an/mit Corona verstorbenen werden kumuliert angeführt und nicht getrennt nach Saisonen. Offensichtliche Täuschungsabsicht und nicht die einzige!

    • Meinungsfreiheit

      Und immer grüßt das Murmeltier - da fällt wieder einer auf eine höchst unwissenschaftliche Verschwörungsseite herein.

    • machmuss verschiebnix

      Pörfäkt !
      Und parallel dazu läuft "build back better" ! Da werden nicht nur Spitalsbetten reduziert, es werden sogar ganze Spitäler zugesperrt . Und wo erfährt man sowas ? Praktisch nur durch zufällige Kontakte zu Insidern !

      Früher gab es Wegelagerer, heute gibt es Parlamentarier

      Weit håma's bråcht
      :(((

    • pressburger

      Fakten haben in Zeiten wie diesen keine Bedeutung mehr. Was wichtig ist sind die von der induzierten Angst abgeleiteten Emotionalen Zustände. Verunsicherung, Gefühl der Hilflosigekeit, depressive Stimmung bis zu suizidalen Fantasien, Verzweiflung.
      Ein untrügliches Zeichen einer Diktatur ist, der Diktator lehnt jede Diskussion ab.
      Die Menschen werden einer monolithischen Indoktrination, zu der es keine Alternative gibt, ausgeliefert.

    • Meinungsfreiheit

      machmuss- ja das trifft auf die derzeitige FPÖ vollinhaltlich zu!

  47. Neppomuck

    Hausaufgabe in Sachen "NLP-Übungen", Herr Blogmaster?



  48. Gerald

    Im Österreichischen Wörterbuch findet man das Adjektiv "kleingläubig". Es bedeutet "wenig Vertrauen habend; von Zweifeln niedergedrückt".

    Als Synonym für dieses Adjektiv sollte da in Zukunft auch "kurzgläubig" stehen. Denn das manchen Mitpostern in jüngster Zeit etwas sonderbar erscheinende Kommentieren von Herrn Unterberger geht mMn nicht von irgendwelcher Erpressbarkeit aus, sondern ist das Verhalten eines zunehmend enttäuschten "Gläubigen".
    Auch im Presse-Forum ist dieses Verhalten bei Kurz' treuesten Anhängern zu beobachten. Jeglicher Fehler und Mist, der da von der Türkis-Grünen Regierung gebaut wird, wird von den "Kurzgläubigen" durch umso intensiveres Hinpecken auf die FPÖ(bzw. auch SPÖ) zu kompensieren versucht. Nach dem Motto: Die Anderen sind ja noch viel schlimmer.

    Wenn Fehler der ÖVP eingestanden werden, dann nur mit dem Hinweis, dass das irgendwelche Subalternen waren, Kurz davon aber sicher nichts gewusst habe und wenn irgendwelche Kurzschen Versprechungen nicht eingehalten werden, dann natürlich auch nur, weil er von den Anderen (Grünen, FPÖ, SPÖ usw.) daran gehindert wird. Ja, manche treue Anhänger sind wahre "Kurzgläubige" und das ist leider auch bei Herrn Unterberger der Fall, befeuert evtl. noch durch das persönliche Gefühl der Bedrohung durch CoVid.

    Was die FPÖ als Koalitionspartner der ÖVP anbelangt: Tja, die FPÖ hat das im Wahlkampf intensiv beworben und vor Türkis-Grün gewarnt (Ohne uns kippt Kurz nach links!). Das Ergebnis war eine heftige Wahlschlappe, weil den Wählern irgendwelche Strache Spesengschichterln wichtiger waren, als eine Unterstützung rechtskonservativer Politik und viele "Kurzgläubige" an das Märchen, dass er auch mit den Grünen rechtskonservative Politik machen würde glaubten.
    Das ist zwar bedauerlich, aber zur Kenntnis zu nehmen. Kickl hat es zur Kenntnis genommen. Die zunehmend enttäuschten "Kurzgläubigen" wollen es aber nicht wahrhaben und hätten halt doch lieber eine streichelweiche Steigbügelhalter-FPÖ (die man allerdings ohnehin ebensowenig wählen würde, wie eine Kickl-FPÖ), anstatt linksradikale Grüne, die immer offensichtlicher erkennen lassen, dass Kurz für sie eher Feindbild als Partner ist.

    Wobei ich es von der FPÖ allerdings auch nicht schlau finde Parteizwist in der Öffentlichkeit auszutragen und gerade jetzt bei steigenden Umfragewerten das so nötig ist, wie ein Kropf. Im Gegensatz zu Herrn Unterberger glaube ich nämlich nicht an eine "massive Aufbruchstimmung" in Österreich. Das mag es kurzfristig geben, wenn die die CoVid-Restriktionen einmal wirklich aufgehoben werden. Aber die Arbeitslosen und das monströse Defizit verschwinden nicht einfach, nur weil Kurz&Kogler ein paar ihrer Versagerminister nun als "Comeback-Team" präsentieren. Ganz im Gegenteil wird da die nächste massive Geldverbrennung und Steuererhöhung unter dem Tarnmantel "Ökologisierung" vorbereitet. Einen Vorgeschmack haben die Selbstständigen mit der drastischen NOVA-Erhöhung auf Lieferwägen eh schon erhalten. Da werden sich die Reihen der "Kurzgläubigen" noch weiter lichten.



    • MizziKazz

      mh. Ihre Einschätzung von dr. U's Gemütszustand ist überlegenswert.

    • Konrad Hoelderlynck

      Da ist was dran.

    • pressburger

      Eine ausgezeichnete Analyse.
      Volle Zustimmung, die FPÖ sollte endlich ihre strukturellen Probleme lösen. Die Auftritte einiger FPÖ Parlamentarier zeigen, es ist Potential in dieser Partei. Eine Hoffnung für die Zukunft.

  49. Johann Beyer

    Die Analyse ist sehr gelungen und beschreibt FPÖ und Kickls Narrensaum sehr gut. Jedoch teile ich den Optimismus, dass in der FPÖ doch irgendwo ein regierungsfähiger Kern versteckt sei überhaupt nicht mehr:

    Die FPÖ hat sich seit Jörg Haider dem extremen Populismus verschrieben. Extreme Populisten haben entweder keine politischen Grundsätze, oder werfen diese schnell über Bord wenn es ihnen dient. Insofern ist auch die Bezeichnung Rechtspopulisten für die FPÖ falsch. Die FPÖ ist mal linkspopulistisch (Pensionserhöhungen, Arbeitslosengeld, 100er Verteilaktionen, Schuldenpolitik, Protektionismus, Elitehass) mal rechtspopulistisch. Immer geht es darum, verkürzte Botschaften in die Welt zu krakeeln. Insofern war es nur eine Frage der Zeit, wann die Bemühungen regierungsfähig zu scheinen abgestreift werden und das Krakeeln wieder beginnt. Da ist nichts anderes. Kickl ist die FPÖ in Reinkultur, Hofer nur das Kleeblatt und nicht mehrheitsfähig. Das sieht man auch an den Anhängern dieser Partei. Sobald die Krakeeler in die Regierungsverantwortung kommen wächst enorme Unzufriedenheit bei den Parteigängern mit der Konsenspolitik. Man erwartet ein Aufräumen, ein Hinaustreiben, ein reinigendes Feuer, symbolische Verbrennungen.

    Mit solchen Leuten ist keine Regierung zu machen, aus solchen Leuten kann man nur eine Hetzmeute formen, die zum Angreifen bereit ist.



    • Gerald

      S.g. Hr. Beyer

      Wer hat denn seine Grundsätze über Bord geworfen?

      Migration:
      FPÖ -> Linie immer unverändert
      ÖVP -> Kurz trug beim Migrantenansturm 2015 Faymanns "Willkommen"-Politik mit und begann dann, als sich der Wind drehte als "Blakanroutenschließer" zu inszenieren. Er wollte auch den Migrationspakt unterschreiben und lässt insgeheim den Zuzug illegaler Migranten jetzt ungebremst weitergehen.

      Direkte Demokratie
      FPÖ -> Linie unverändert
      ÖVP -> Kurz inszenierte sich einst populistisch als Vorkämpfer dafür, nur um es als Kanzler abzudrehen.

      Familie/Gendern/Frauenquote
      FPÖ -> Linie unverändert
      ÖVP -> Gendert, Frauenquote, eingetragene Partnerschaft alles kein Problem.

      usw.

    • Konrad Hoelderlynck

      "Verkürzte Botschaften" in die Welt zu krakeelen, entspricht - leider - dem so genannten Zeitgeist. Das hat mit welcher Partei auch immer nichts zu tun.

    • Charlesmagne

      Ja genau! Spinner, Narrensaum, Hetzmeute ....
      das ist das Vokabular mit dem man einen offenen Diskurs führt. Gratuliere!

    • Ingrid Bittner

      Zur offenen Balkanroute hat Gerald Grosz wieder pointierte Ansagen getroffen. Köstlich.

      https://youtu.be/WU5Q8HgstHU

    • Meinungsfreiheit

      Ich kann dem nur uneingeschränkt zustimmen

  50. Charlesmagne

    Boris Reitschuster

    Totalitarismus beginnt damit, dass man sich im Besitz der Wahrheit wähnt. Damit sind alle mit abweichender Meinung Verbreiter der Unwahrheit. Und damit gefährlich. Und zu bekämpfen.
    Gespenstisch, wie viel Totalitarismus in Medien und Politik des heutigen Deutschlands stecken.

    Gilt nahezu uneingeschränkt (Ausnahme z.B. Servus TV) auch für unser Land.



    • Thomas Kugi
    • pressburger

      Die absolute Wahrheit, die Dogmen, darauf steht der linke Totalitarismus. Jede Skepsis verboten, Diskussionen verboten, Meinungsfreiheit verboten. Verbote, nur Verbote. Davon lebt der Totalitarismus.

    • eupraxie

      @Charlesmagne: das gilt aber für jede Seite!

    • Charlesmagne

      @ europraxi
      Sie haben vollkommen recht.
      Im Gegensatz zu allen Impfbefürwortern habe ich nichts gegen diese und will sie auch nicht zwingen, sich nicht impfen zu lassen. Diese jedoch können sich durchaus damit anfreunden, dass mir, der ich mich nicht impfen lassen möchte, durchaus basale Menschenrechte vorenthalten werden.
      Wenn sie den Unterschied erkennen, werden Sie mich verstehen.

      Mein Motto war immer schon: "Man kann das Pferd zur Tränke führen, aber saufen muss es selber."

      Kann sein, dass ich verdurste. Kann aber auch sein, dass andere verdursten. Und das ist es, was wir zur Zeit wissen.

  51. Undine

    Um Himmels willen---auch das noch!

    EILMELDUNG:

    "Annalena BAERBOCK als Kandidatin der Grünen fürs Kanzleramt gekürt"

    Das ist die Frau, die weiß, daß E-Autos mittels KOBOLDEN in ihren Batterien angetrieben werden!

    Wenn also BAERBOCK deutsche Kanzlerin werden sollte, dann kommt für Österreich als kongeniales GRÜNES PENDENT nur die Stinkefinger zeigende GRÜNE Sigi MAURER als Nachfolgerin von BK KURZ in Frage. Sie wäre aber auch eine würdige Nachfolgerin Van der BELLENS.

    https://de.rt.com/inland/116193-als-kandidat-grunen-fur-kanzleramt/?utm_source=browser&utm_medium=push_notifications&utm_campaign=push_notifications



    • Cotopaxi

      Baerbock? Ich glaube nicht, dass man mit diesem Namen Bundeskanzlerin werden kann.

    • Almut

      Frau Baerbock speichert ja auch den Strom im Netz. Und (Cotopaxi) im heutigen Deutschland ist alles möglich, da geht auch ein Grottenolm als Kanzlerkandidat durch - letzteren würde ich Merkel und Baerbock vorziehen - richtet sicher weniger Schaden an.

    • pressburger

      Irgendwelche hämisch Kommentare zu dieser betrüblichen Tatsache, sind nicht angebracht.
      Die Genossin Baerbock wird die nächste Kanzlerin der Deutschen Volksrepublik. Merkel will es so.
      Merkel ist dabei erfolgreich die Nachfolger aus den C Parteien lächerlich zu machen. Den Sieg werden die Linksbolschewiken einfahren.

    • Undine

      Mit einer GRÜNEN als deutsche Kanzlerin wäre SOROS endlich am Ziel seiner Träume angelangt! Nun muss er noch bis zum Wahltermin ein bisserl tiefer in seine prallgefüllten Taschen greifen und die Sache ist geritzt. Alles andere besorgen dann die GRÜNEN selber. Sie könnten dann ein Gesetz verabschieden, daß deutsche Mädchen nur noch Dunkelhäutige heiraten dürfen, damit die Vermischung etwas flotter vonstatten geht und auf diese Weise alles Deutsche endlich eliminiert wird.

    • Franz77

      Der ständig besoffene Kobold war für diese Rolle längst vorgesehen, also nicht überraschend:

      https://www.younggloballeaders.org/community?utf8=%E2%9C%93&q=baerbock

      Die wird auch Kanzlerin (sollte die Blutraute wirklich verschwinden).

    • otti

      Undine und ALLE : !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Es ist erschütternd und schrecklich zugleich !

      Darf ich ausnahmsweise eine Buchempfehlung weitergeben ?

      Die Selbstgerechten
      Campus Verlag
      S.Wagenknecht
      seit 14. 4. verfügbar
      24 Euro
      lesenswert

    • Undine

      @Cotopaxi

      Wie hält diese GRÜNE es aus, mit einem so "männlichen" Namen durchs Leben zu gehen? Da gehört einmal richtig gegendert! Vielleicht sollte sie sich Baerziege, Baergeiß oder Baerinböckin nennen.

      Noch schwerer im Ausland zu vertreten wäre wohl MERKELS erste Wahl, Annegret KRAMP-KARRENBAUER, gewesen. Da habe ich als "Deutschsprachige" es schon schwer genug, den Namen fehlerfrei zu sagen! ;-)

    • Undine

      @otti

      Sarah WAGENKNECHT sehe ich als GELÄUTERTE Linke. Ich habe kürzlich ein Video mit einem ausgezeichneten Vortrag von ihr gehört. Ich bin überzeugt, daß sie jetzt weniger links ist als MERKEL und auch als die sehr alberne BAERBOCK.

  52. eudaimon

    Die Pandemie ist d i e Chance für alle Linken zur dialektischen Umkehrung aller Grundpfeiler der westlichen,abendländischen und christlichen Kulturen;systematische Eradizierung von bewährten
    sozial-politischen Werten durch bildungspolemisch -ideologiesierter
    Dauerberieselung als einzige Informations-Quelle für die Weggesperrten . Die so dargestellte Wirklichkeit verzerrt jede
    Begrifflichkeit in Logik und Sprache ,verformt die eingeborene Semantik zu inhaltlosen Ge-und Verboten !
    Der/Das "Normale" wird zum Hindernis und somit zum Verbrecher/en in der Gender-Klima-Asozialität , was zu einer Zwangs-Entwöhnung und oder zu einer Enteignung aller
    individuellen Werte führen muss!!
    Auch der Wohlfahrtsstaat war und ist ein Verbrechen an der Menschheit , weil ungerecht verteilt ;daher ist Asyl/Migration
    ein Naturrecht ,das Europa bedingungslos zu fördern hat ;die
    ehemaligen Nationalitäten mit ihren blutbehafteten Errungenschaften sind einfach neuerdings" rechtswidrig"-Grün
    ROT bis zum "WEISSEN TOD" ist das sozialdemagogische Angebot!! Ja das ist die wahre weltweite Zivilisationskrankheit!!



  53. Diabolo91

    Es gibt aber auch genügend Leute, die bei der letzten Wahl Kurz gewählt haben und dies mittlerweile bitter bereuen! Und jetzt zu FPÖ wechseln......



  54. Franz77
    • Thomas Kugi

      Argumente zählen für Kurz-Verehrer und in der kollektiven Angstpsychose verharrende impfgeilen Corona-Jünger nicht...

  55. Ingrid Bittner

    Der VErhinderung, oder doch der Erzeugung?, von Corona- Toten wird seit 15 Monaten alles untergeordnet. Die Menschen wurden durch Drohungen - 100.000e Tote wird es geben - so gefügig gemacht, dass sie sich alles gefallen lassen.
    Gut lassen sie sich gefallen, dass sie defacto eingesperrt sind - sie können es selbst entscheiden, dass die Wirtschaft am Boden ist, können sie schon weniger selbst entscheiden, aber was an unseren Kindern verbrochen wird, das ist einfach unerträglich und nicht nachzuvollziehen. Die körperlichen und seelischen Schäden werden nicht zu reparieren sein.
    Aber auf einen Umstand möchte ich wieder einmal hinweisen:
    Warum wird nicht aufgeheult, weil es den "Krankenhauskeim"
    noch immer gibt? Warum gibt es dagegen keine Impfung (ich weiss das ist eine blöde Frage) - aber ob Keim oder Virus, warum werden die so ungleich behandelt? Am sogenannten "Krankenhauskeim" sind schon zigtausende Menschen vor Corona gestorben, es gab keine Aufschreie! Warum eigentlich nicht?

    Hier zwei links, damit man nachlesen kann, was Sache ist.
    Bes. auffällig: die Krankenhauskeime schwimmen in unseren Badeseen!!!

    2.400 Menschen sterben jährlich in Österreich an sogenannten "Krankenhauskeimen". | Nachrichten.at

    https://www.nachrichten.at/meine-welt/gesundheit/krankenhauskeime-schwimmen-in-oesterreichischen-badegewaessern;art114,3180898



  56. Willi

    Es ist lustig zu beobachten, wie sich alle hier bemühen, einen Anschein zu erwecken, dass wir in einer Demokratie seien. Dazu zitiere ich Hans-Hermann Hoppe aus seinem Beitrag: https://www.misesde.org/2016/02/interview-mit-hans-hermann-hoppe-„der-ubergang-vom-minimalstaatler-zum-anarchokapitalisten-ist-nicht-mehr-als-das-ergebnis-einer-halben-stunde-intensiven-vorurteilsfreien-nachdenkens/
    Zitat: „Vor 150 Jahren galten die Forderungen, die im kommunistischen Manifest erhoben wurden, noch als unerhört und schlicht abwegig. Z.B. die Forderung nach einem uneingeschränkten allgemeinen Wahlrecht (ab 21), die Forderung nach Bezahlung gewählter “Volksvertreter” aus Steuermitteln, die Forderung nach “unentgeltlicher,” d.h. steuer-finanzierter, “Volkserziehung” und “Gerechtigkeitspflege,” die Forderung nach einem staatlich garantierten Mindesteinkommen, die Forderung nach einer staatlichen Zentralbank und einer Papierwährung, die Forderung nach einer starken Progressivbesteuerung von Einkommen und Vermögen, oder die Forderung nach einer Beschränkung des Erbrechts.
    Heutzutage ist dies alles verwirklicht und gilt geradezu als selbstverständlich. Selbst die Vertreter sogenannter liberaler Parteien, namentlich etwa der FDP, sind heute so betrachtet ausnahmslos Kommunisten.“
    Ich setze einfach FDP mit FPÖ gleich. Wir wählen also unter verschiedenen Kommunistischen Parteien unsere Lieblingsschmarotzer.
    Die Demokratie ist eine Diktatur der Dummen.



    • pressburger

      Nicht ein mal der Anschein von Demokratie, ist beim kritischen und realistischen Bewerten der politischen Situation, noch vorhanden.
      Alles was von einer Demokratie übrig blieb, ist ein dünner Firnis, ein Sfumato, durch den das Dunkelrot immer stärker vorscheint.

  57. Staatssekret

    Oje, heute hat Herr Dr. Unterberger erkennbar die Gemüter der Rechten Störenfriede beleidigt



    • Ella (kein Partner)

      Wie links ist die VP, wenn ihre Baddeiposter schon abfällig alles Bürgerliche als "rechts" bespucken ...?

    • Meinungsfreiheit

      Ein scharfer, kritischer Blick in den Spiegel tut halt weh.

      Wenn er aber nicht gemacht wird, machens halt wie Wähler.

    • Thomas Kugi

      @Staats.....
      Und die der linken Bürgerlichen befriedigt.....

  58. MizziKazz

    Titel: Mit versteckter Kamera Untertitel: Warum A.U‘s blog am 19. April 21 ist, wie er ist.
    (Kurz nach Weihnachten 2020, im Klub einer Partei mit viel Wiese)
    A: Also, das wird nix mehr. Dieses Coronagspiel wird eine Dauersache, so wie der BK das vorhat. Und euer Superrudi entpuppt sich ja auch als keine Hilfe.
    K: Na ja. Was willst tun, außer ein Glaserl auf alle trinken. Ich korrigier mich: zwei Glaserl.
    A:Ich hab eine Lösung, aber ich brauche Ersatz. Jemanden, der meinen blog weiterführt, während meiner Abwesenheit.
    K: Abwesenheit? Ja, Himmel, wo willst denn hin?
    A:Nicht ich, aber unser altes Mutterl. Sie wünschte sich zu Weihnachten eine Reise nach Waikiki, ehe sie 95 wird. Das war immer schon ihr Traum, hat sie gsagt.
    K:Verständlich. Aber wie kommt sie denn dahin in Coronazeiten?
    A:Mit dem Lugner. Der fliegt sie und ich und meine Frau fliegen mit, weil sie will bleiben, bis Corona vorbei ist. Wer soll sie sonst unterstützen? Sie freut sich schon so auf einen „Pineapple-Papaya Cocktail“ hat sie gemeint.
    K:Allemal besser, als die Cocktails, die unsere Partner so konsumieren. Und was machst mit deinem blog?
    A: Da kommst du ins Spiel. Du bist mir eine paar Gefallen schuldig, ob positiver Berichterstattung über dich, als alle anderen dich wegen des Burgers durch den Fleischwolf drehten.
    K: Ok.Ok. Was muss ich tun?
    A:Du schreibst meinen blog, nach bestem Wissen und Gewissen, täglich weiter. Das Forum dort ist so voll von klugen Leuten, die schreiben sich die Neuigkeiten und das Wesentliche sozusagen eh gegenseitig. Aber irgendwer muss das Thema vorgeben und alles am Laufen halten.
    K:Das Forum dort wird sich aber wundern, was alles möglich ist, wenn ich deinen blog schreibe.
    A: Das geht schon. Ist ja nur für ein Zeiterl. Das einzige, was du mir versprechen musst ist, dass du den Bundeskanzler nicht verbal angreifst. Kritisieren ja, aber nicht angreifen.
    K:Und der Kickl? Wenn ich über den auch nix schreiben darf, dann musst dir einen anderen suchen, der dir was schuldig ist.
    .A:Ach der Kickl. Der liest den blog eh nicht. Also, da darfst dich auslassen.
    K:Also, wie gesagt: ein paar Kleinigkeiten an deinem bloggeschreibe werde ich ändern, aber ich gelobe, dem Basterl krümm ich kein Haar. Übrigens eine Frage noch: Warum fliegt euch eigentlich der Lugner? Kennst du den näher?
    A:ich nicht, aber unser Mutterl. Die hat er mal verehrt, als er 18 war. Und das ist sozusagen sein spätes Wiedergutmachen, dass er sie damals sitzen ließ, wegen einer Jüngeren.
    K:Ach so. Also: Same procedure as always…



  59. sokrates9

    Kickl hat einige schwere taktische Fehler begangen:Sich in der Koalition( die für Kurz alternativlos war) nicht sofort auf den ORF zu stürzen sondern die infantile Raucherkampagne zu forcieren war einer. Dass er am Tiefsten von allen in die Ibizafalle gefallen ist der Zweite. Man ist nicht hinter Strache gestanden, sondern hat kräftig nachgelegt - Ihm EU - Vorzugsstimmensieg ausgeredet, seine Frau in Sippenhaftung gestalkt..
    Die Privatentnahmenaffäre - Interessanterweise von den Ibizaproduzenten dargestellt - als Anlass zum finalen Fußtritt genommen, weil da einige eigene Leute (Gegenzeichnung der Spendenbelege) Dreck am Stecken haben.Wenn ein Manager einen Marktanteil von 5 % auf 33% (Wienwahl) steigern kann würde er in einer Privatfirma mit Geld überschüttetund er hätte sämtliche Privilegien und bekäme sogar eine Guccitasche geschenkt...Das ließe sich auch der Neidgesellschasft verkaufen wenn man dazu stehen würde.Wenn ich mir das Niveau andere Politiker ansehe fällt da der Strache gar nicht so negativ auf, sind die Grünen / Türkisen da so viel besser?



  60. Kyrios Doulos

    Ich werde den Artikel von A.U. heute erst später lesen, aus Zeitgründen. - Was mir aber schon beim ersten Satz auffällt:

    Im Stile ORF, ARD, ZDF versucht es A.U. mit dem vermeintlichen Kunstgriff des sog. Framings: Alles, was im Artikel auch kommen mag - es möge unter dem Blickwinkel der absurdesten Verschwörungstheorien gelesen werden, die die Menschheit jemals in die Welt gesetzt hat.

    Was immer dann noch über die FPÖ (AfD) kommen mag - sie ist des Dummen, Bösen, Abstrusen, Gefährlichen - ja, des Gemeingefährlichen.

    So weit - so übe(e)lich für den heutigen Journalismus, dem auch Herr A.U. bei bestimmten Themen etwas abgewinnen kann, wenn er auch auf orf-watch und hier immer wieder tapfer und von uns dankbar gelesen entgegentritt.

    Allein, er tut es mit dem Stilmittel des manipulierend agieren wollenden Framings umsonst und vergeblich: das Tagebuch lesen ja keine dummen Leute.

    Das Traurige ist nicht das Framing an sich: A.U. wird womöglich beinhart erpresst, es bei sonstiger Sperre seines Tagebuchs, beim Thema Corona zu tun.

    Das Traurige ist, daß es hier so offensichtlich und plump geschieht, daß es schon fast unsern Intellekt beleidigt.

    Es drängt sich die Frage aus: Hält Herr Dr. Unterberger uns für komplett dumm?



    • Franz77

      Den restlichen Artikel können Sie sich getrost sparen, es geht in der gleichen Tonart weiter.
      Stimme Ihnen vollinhaltlich zu! *******

    • sokrates9

      Glaube nicht dass uns Unterberger für komplett dumm hält. Dafür schreibt er auf zu hohem Niveau.
      In undemokratischen Ländern mit Zensur war man gezwungen zwischen den Zeilen zu lesen. Mittlerweile haben auch wir die Mediendiktatur und die Zensur! Vielleicht will Unteberger dass wir auch zwischen den Zeilen lesen???

    • Ingrid Bittner

      @sokrates9: eine kleine Korrektur: sie schreiben: "dafür schreibt er auf zu hohem Niveau" - ich würde meinen, das müsste heissen: dafür schrieb er auf zu hohem Niveau, wiewohl, das Sprichwort:
      für's Gehabte gibt da..... nix, ist ja nicht unbekannt.

      Es ist ja bedauerlicherweise so, dass man miterleben oder erlesen muss, dass aus einem ehemals Topjournalisten, der die journalistische Sorgfaltspflicht nie ausser Acht gelassen hat, einer geworden ist, der halt auch mit dem Strom schwimmt.
      Pekunia non olet - wie man halt so schön sagt.

    • sokrates9

      Ingrid Bittner@ San`s net so kritisch - lesen`s mal die heutigen Qualitätsmedien.. :-)

    • pressburger

      Das Traurige ist die Enttäuschung. Die langen Jahre in denen Herr Doktor Unterberger, die Stimme des Liberalismus, der Vernunft,
      war, und jetzt dieser Absturz. Unfassbar.
      Zu befürchten ist, dass im Leitartikel, nach der Verabschiedung des Ermächtigungsgesetzes in der BRD, sogar der Beitrag Merkels zum Schutz der Volksgesundheit positiv konnotiert wird.

      Unbedingt, als Gegenentwurf Broder anschauen.
      Schwer beeindruckender Bericht über die Zukunft in der Diktatur. Die Unversehrtheit des Körpers, der Privatsphäre wird per Ukas aufgehoben.
      Kurzens Neue Normalität.

    • Brigitte Imb

      Das Video dazu:

      Broders Spiegel: Schweigeminute für die Grundrechte

      https://www.youtube.com/watch?v=WxXm88ptQIc

  61. Antonius Ganghofer

    AU hat einen Kommentar abgegeben, den ich zur Gänze ablehne. Warum? Weil er sich nicht auf Tatsachen, sondern rein auf der Regierungspropaganda der Lügen- und Lückenmedien gründet.

    Alle die von ihm verurteilten Verschwörungstheorien - die er der FPÖ unterstellt (die sich dazu grundsätzlich vorsichtig äußert) - werden sich schon in den nächsten Monaten als Verschwörungs-Praxis herausstellen. Wer weiß, ob AU dann überhaupt noch publizieren darf?

    Wieder das - in der Sache verfehlte - Kickl-Bashing.

    Nur ein Toter nach COVID-19-Impfung?

    Ich füge mal ein Beispiel dazu. Aus gewöhnlich gut informierten Kreisen vernehme ich, dass der am 30. März 2021 verstorbene Chefredakteur der Salzburger Kirchenzeitung (Rupertusblatt), Karl Roithinger, am Tag seiner COVID-19-Impfung verstorben ist.

    Er war nach der Impfung in der Redaktion abends allein, als er starb. Für einen Katholiken keine gute Nachricht: "vor einem unerwarteten Tod, bewahre uns o Herr".

    Hier ein Nachruf, der von alledem natürlich nichts berichtet:

    https://www.meinekirchenzeitung.at/salzburg-tiroler-teil-rupertusblatt/c-kirche-hier-und-anderswo/trauer-um-chefredakteur-karl-roithinger_a20668



    • Franz77

      Irre, da hat er sich noch das Malzeichen geholt mit dem er jetzt vor den Schöpfer treten muß. Damit hat er wohl sein ganzes Leben zuletzt noch versaut. Siehe Johannes-Offenbarung.

    • ceterumcenseo

      Für so einen niveaulosen Kommentar kann man sich nur schämen.

    • sokrates9

      Was da die Todesbelege nachder Impfung betrifft bin ich skeptisch: Die Impfung macht nichtunsterblich und es sterben täglich ca 260 - großteils alte Menschen in Österreich da sind rein statistisch immer geimpfte dabei. Bei 1 Mio (trainierten) Marathonläufern sterben auch 2-3 während des Rennens - oder vor Aufregung beim Start!!

    • Ingrid Bittner

      @ceterumcenseo: so tun sie's doch, sie haben ja Zeit dazu!!

    • pressburger

      Nach dem heutigen Leitartikel sollte man endgültig die Erwartung aufgeben, dass im Tagebuch Fakten akzeptiert werden.
      Emotionen haben die evidenzbasierte Erkenntnis verdrängt.

    • Meinungsfreiheit

      Wieso muss das alles so niveaulos sein?
      Rechtfertigung für einen komplett falschen Weg?

  62. sokrates9

    Die erste Maßnahme die die FPÖ angehen müsste ist gegen den Medienterror anzutreten! Die Presse schreit NAZI und die gesamte Partei liegt flach am Boden, versteckt Liederbücher, fürchtet sich vor Ratten und verleugnet ihre eigenen Mitglieder und Sympathisanten.Warum steht keiner auf und sagt: Dieses Thema stammt aus dem letzten Jahrtausend und interessiert uns als zukunftsgerichtete Partei nicht mehr im geringsten!Thema wird nicht einmal mehr ignoriert! Hätte natürlich totales Aufheulen der Medien zur Folge die es ja schön finden immer mit dem Knüppel aus dem Sack drohen zu können.Problem wäre bei konsequenter Anwendung in einem Monat ausgesessen.
    Es ist doch eine Illusion zu glauben dass in diversen Falterarchiven nicht noch andere Ibizavideos auf ihre Veröffentlichung warten.Diese Appeasementpoltik mit der manipulierten Presse bringt da gar nichts!Auch Verhältnis zu Israel: Man kann das Land anerkennen ( was sicherlich auch die FPÖ tut der das autoritäre Israel sicher näher als der Islam steht). Aber wenn einem hundertemal die Tür vor der man mit Blumen stehht zugeknallt wird sollte man das zur Kenntnis nehmen und sich andere "Freunde" suchen.



    • Franz77

      Genau so isses!!

    • Whippet

      Richtig und nur so!

    • Willi

      Sokrates, ich versteh ohnehin nicht, warum die Blauen kuschen, wenn die Verbrechen des letzten Jahrhunderts thematisiert werden. Wer waren denn die Schlächter im letzten Jahrhundert (außer den Amis?) Sozialisten/Kommunisten wie Hitler, Stalin, Mao, usw.

    • pressburger

      Ausgezeichnet. FPÖ müsste sich öffentlich wirksamer aufstellen. Ihre Positionen klar definieren. Postulieren was die Partei will, nicht nur was sie ablehnt.
      Strukturelle Bereinigung, keine Doppelspitze. Kickl soll eindeutig Chef sein. Hofers Mauscheleien mit den Türkisen sind schädlich für das Profil der Partei.

    • Meinungsfreiheit

      Die FPÖ hat in den letzten Monaten seit ibiza alles dafür getan diese schlechten Urteile der ach so schlimmen Mendien zu bestätigen.
      Nahezu so komplett, dass sie von denen schon fast gelobt werden.

    • Hoki

      @sokrates:
      So ist es und nicht anders.
      Erlebe das seit fast 3 Jahrzehnten und muss Ihre Ausführungen bestätigen. Leider findet sich niemand, der mal auf den Tisch haut, und von sich gibt, wie Sie vorformulierten: "Dieses Thema stammt ...".

  63. pressburger

    Wer hat den Leitartikel von heute geschrieben ?
    Eine Abrechnung nicht nur mit der FPÖ und der AfD, sondern mit allen Rechtspopulisten in der EU, mit allen Fanatikern die das Vorgehen der linken Regierungen kritisieren.
    Eindeutige und klare Stellungnahme, gegen alle subversiven Kräfte die an die Weisheit der Linken Usurpatoren der Macht nicht glauben.
    Inhaltlich auf dem Niveau der Krone und des ORF.



    • Ella (kein Partner)

      Ich glaube, U selbst ist MF und die div. Aliase ...

      Ja, seine fanatische Verehrung des Bananenlutschers hat ihm das Gewissen geraubt ...

  64. Ingrid Bittner

    Was wir heute tun, entscheidet darüber, wie die Welt morgen aussieht (Marie von Ebner-Eschenbach)

    Daher würde mich so ein pointierter Blick von aussen auch für die türkise ÖVP interessieren, denn die ist viel mehr am Aussehen der (österreichischen) Welt von morgen beteiligt.



  65. Franz77

    Dringender Weckruf, 1000e sterben nach Impfung. Bilanz nach drei Monaten Impfterror:

    https://www.kla.tv/2021-04-17/18516&autoplay=true



    • Meinungsfreiheit

      Iher Phantasie wird kein Ende gesetzt. Sie müssen ja direkt glücklich sein.
      Um aber ein bisschen aus den Wolken zu fallen: Österreich 1e Tote, Deutschland 33 Tote welche man der impfung zuordnen könnte.

      Nur in den nächsten Tagen werden 200 Menschen in Österreich nach einem künstlichen Tiefschlaf nicht mehr aufwachen.

      Die bedanken sich vielleicht Leuten wie bei Ihnen!

  66. eupraxie

    Wieder ein Tagebucheintrag, der - gewohnt differenziert aufbereitet - den schwächelnden – beinahe Angst machenden – Zustand der rechtskonservativen Parteien erläutert. Samt einer möglichen Begründung und Herleitung dazu.
    Ich schließe mich der gestrigen Äußerung von Gudula Walterskirchen auf Servus TV an, dass Gesundheit eine zutiefst persönliche Entscheidung ist. Ein Thema, das sich nur mit Krücken als parteipolitische Linie entwickeln lässt und daher immer wieder von politischen Mitbewerbern zu Sticheleien und scheinbaren Beweisen für inkonsistentes Verhalten verwendet werden kann. Da wäre das Thema „Russland“ schon eher geeignet, eine einheitliche politische Linie innerhalb der Partei zu entwickeln -vielleicht sogar geboten.
    Mit ist klar, dass sich rechtskonservative Politik an der Vergangenheit orientiert, im Gegensatz zu einer linken Politik, die sich an einer eher utopischen Zukunft orientiert. Dennoch darf die Beachtung der Vergangenheit nicht zu deren Verklärung führen. Das Hochstilisieren eines Haider als Maßstab für starke Worte zu Unterstützung des Kickl-Weges vergisst beispielsweise die Tatsache, dass Haider als LH wegen seines „ordentliche Beschäftigungspolitik“-Sagers abdanken musste. Jede Zeit gibt ihre Chancen, aber jede Zeit verlangt auch nach den passenden Maßnahmen.
    Wie AU richtig ausführt, ist radikale Wortwahl nicht ident mit einer Lösungsidee für ein virulentes Problem. Ich habe schon viel früher einmal angefragt, wie denn die jetzige Situation in Ö aussehen könnte, hätte die FPÖ eine Alleinregierung. Wahrscheinlich wäre Ö bei der EU nicht vorgeprescht mit der Einführung eines Impfpasses, wahrscheinlich würde die Regierung von der Presse vernichtet, weil wir keinen Lockdown haben und viele Leute in den Altenheimen sterben und die Intensivbetten überfüllt sind. Würden wir bereits mehr Impfungen haben unter einer FPÖ Regierung als jetzt, weil diese das besser organisieren kann? Dass eine FPÖ Regierung die Impfung verbieten würde, darf ja wohl ausgeschlossen werden.
    Schweden steht im Vergleich zu den mitteleuropäischen Ländern passabel da, aber im Vergleich zu den anderen nordischen Ländern bezogen auf die Anzahl der Toten eher schlechter, wie einem Artikel in der NZZ zu entnehmen war.
    Wie würde denn eine FPÖ Regierung die hotspots an Coronapositiven mit Migrationshintergrund erfolgreich bekämpfen? Hätte eine FPÖ Regierung im Mai 2020 tatsächlich begonnen, für eine Viruserkrankung mit Grippecharakter, 100 oder mehr Diplomkrankenpfleger abzuziehen um diese einer Intensivpflegeausbildung zuführen zu können?... usw, usf.

    Freiheit, Demokratieverlust, Grundwerte, Diktatur…. lauter starke Worte die aber ohne Einbindung in einen Gesamtzusammenhang und Schärfung an Gegensatzpaaren und (negativen) Überhöhungen nur Schlagworte bleiben, weil sie ohne Handlungsrelevanz bleiben. Schlagworte, die bei breitschwertartiger Verwendung mehr in eine Sackgasse verführen als hinführen zu einer Wegkreuzung mit möglichen Lösungswegen. Und Lösungswege aus rechtskonservativer Sicht wären als Hoffnungsgeber zu zeichnen.
    Die gegebene Situation ist als Startpunkt zu nehmen.



    • Brigitte Kashofer

      Rechtskonservative Politik orientiert sich nicht an der Vergangenheit, sondern an der Natur. Und die Natur ist nun einmal konservativ. Selbst mit noch so vielen verbalen Verrenkungen wird sich nichts daran ändern, dass es Grenzen und Ressourcen gibt, um die gekämpft wird (in der Natur Reviere), dass es genau 2 Geschlechter gibt, dass eine Familie aus Vater, Mutter und Kindern besteht und dass die Menschen verschieden sind.

    • Konrad Hoelderlynck

      @ Brigitte Kashofer

      Ich stimme Ihnen vollkommen zu.

    • eupraxie

      @Brigitte Kashofer: einverstanden mit der Korrektur.

  67. Undine

    STRACHE und GUDENUS sind, nachdem das für sie PEINLICHE Video an die Öffentlichkeit gelangt ist, SOFORT zurückgetreten.

    KURZ und BLÜMEL sind, nachdem die für sie PEINLICHEN SMS-Nachrichten über POSTENSCHACHER und Bussi, Bussi, Bussi an die Öffentlichkeit gelangt sind, NICHT zurückgetreten!

    Das IBIZA-Video war auf äußerst kriminelle Weise zustande gekommen. STRACHE und GUDENUS waren in eine FALLE gelockt worden.

    Die SMS zwischen KURZ, BLÜMEL und dem "Bildersammler" SCHMID waren NICHT das Ergebnis einer FALLE, sondern offensichtlich der "normale" Umgang dreier etwas ungewöhnlich gearteter ausgewachsener Männer!

    Haben KURZ und BLÜMEL samt ihrem Busenfreund SCHMID etwa mehr Charakter als STRACHE und GUDENUS???
    Auf jeden Fall denken KURZ und BLÜMEL an keinen Rücktritt.....



    • Franz77

      Zustimmung! Kleine Anmerkung: Gudenus war wohl eher Teil der Falle. Ist aber nur ein Gefühl.

    • Cotopaxi

      Die Neigung zu balkanslawischen Frauen hat Gudenus und Strache den Hals gebrochen.
      Über eine ehemalige slawische Bettgenossin Straches wurde der Kontakt zu Gudenus von der Oligarchin hergestellt.

    • ceterumcenseo

      @ Undine

      Die Falle war so primitiv und durchsichtig aufgebaut, dass ein Kenner der Szene nicht hineinfallen konnte. Es gehören immer 2 dazu. Einer der die Falle stellt und einer der hineinfällt.

    • Brigitte Kashofer

      Aber der, der hineinfällt, hat die Falle nicht gestellt!

    • ceterumcenseo

      @ Brigitte Kashofer

      Aber nur ein Dummer kann in eine so auffällige Falle tappen

    • eynhuf

      Warum outet sich Kurz nicht einfach? Die Zugehörigkeit zur LGBT-Kommunität gilt doch heute als elitär, und nicht mehr als negativ. Dann könnte er sich mit seinem Thomas verpartnern lassen und unbeschwert leben wie Wowereit, Spahn, A. Haider u.v.a.m.!

    • sokrates9

      An dieser Falle ist mindestens 1 Jahr gebastelt und viel Geld eingesetzt worden. So Plump war die Falle nicht :- Zeigen sie mir den österreichischen Politiker der da nicht reingefallen wäre!
      Urlaubsstimmung (Falle wurde nicht in Österreich gestellt), Sex, Alkohol, Drogen?/ mir san wer bedeutender, Geld wird in Aussicht gestellt /Politik ist das Thema / schwadronieren über die Zukunft )
      Alles perfekte Goodies für eine Falle.- dass das in Homokreisen so nicht funktionieren würde ist klar.
      Übrigens: Für das Video ist ja angeblich einiges an Gold geflossen- diese Message ist total weg jetzt war das reine Demokratiepolitik!!

    • Gerald

      @eynhuf

      Erstens ist Österreich konservativer als Deutschland (keine linke Mehrheit bei NR-Wahlen seit Kreisky) und zweitens hat die ÖVP ihre treue Wählerschicht vor allem in den ländlichen Gebieten, die auch noch mal konservativ sind.
      Ein geouteter Kurz könnte da also durchaus also ein paar Wählerstimmen von enttäuschten Muttis vom Land kosten, die bisher auf den "Traumschwiegersohn"-PR-Schmäh reinfallen.

    • Franz77

      @Eynhuf: Haider gehört da nicht dazu!

    • Undine

      @eynhuf

      Diese Frage stelle ich mir auch: Warum outen sich KURZ und BLÜMEL nicht? Jedes Kind wird heute in der SCHULE (!) penetrant dazu angeleitet, Homosexualität als etwas "ganz Normales", ja, geradezu als etwas Wünschenswertes, zumindest als "total CHIC" zu betrachten! Warum zieren sich KURZ, BLÜMEL und deren Intimus SCHMID noch?

      @Franz77

      Ich glaube, Sie haben @eynhuf falsch verstanden: er meinte wohl ALFONS HAIDER!

    • Franz77

      Stimmt, danke Undine. Hatte wohl das "A." übersehen.

    • eupraxie

      @Undine: "etwas ungewöhnlich geartet...". Sind wir froh, diesen gesellschaftlichen Zustand erreicht zu haben, dass eine Person mit ihren Anlagen und körperlichen Merkmalen ein Leben wie alle anderen führen kann, ohne sich dafür entschuldigen oder rechtfertigen zu müssen.

    • Meinungsfreiheit

      Strache ist auch nicht zurückgetreten als man seine vielen Postenschacherinterventionen öffentlich diskutieret.
      Und das war auch gut so!

      Ibiza war ein Meisterstück der Dummheit und des schlechten Geschmackes!

  68. Franz77

    Eines darf die FPÖ niemals tun: Ratschläge von Feinden annehmen. Die FPÖ-Hasser meinen es nicht gut mit ihr, unserer einzigen Heimatpartei.
    Wer für Österreich ist kann nur gegen die EU sein. Alles andere ist verlogen. Daher rate ich (dringend!) den Austritt aus dem Fockensumpf ins Programm aufzunehmen. Das wird ein Stimmen-Turbo, falls es noch eine Wahl geben sollte.

    Weil sich alle Linkischen (samt den orientierungslosen Türkis-Schwuchteln) derzeit so rührend um die FPÖ kümmern (und sie spalten wollen) zeigt eines deutlich auf: Sie befindet sich im Aufwind. Gut so!

    Mein Tipp: Mehr Kante zeigen, mehr Kickl samt seinen guten Leuten im National- und Bundesrat. Hofer nach Brüssel loben, die Weichen für den Austritt stellen.



  69. Abaelaard

    Der Durchblick Kickls scheint umfassender zu sein als jener des Blogmasters.



    • Sandwalk

      Ich bin weder für noch gegen Kickl, und seine Aussagen kommentiere ich hier nicht, aber die Art von Politik, die er zurzeit macht, führt in eine Sackgasse.

      Rhetorik für Impfgegner zu machen und "Kurz muss weg" skandieren, das ist zu wenig. Viel zu wenig.
      Das ist Nicht-Politik. Ich wundere mich, dass das hier niemand zu bemerken scheint.

  70. Sandwalk

    Herr Dr. Unterberger kritisiert wieder einmal die FPÖ. Ja und? Immer dann, wenn er das tut, rumort es hier in der Unterberger-Kiste bis hin zu kollektiven Beleidigungen.

    Dr. Unterberger tut das, was Journalisten tun (sollen). Es werden Maßnahmen gelobt, für wichtig, gut, schlecht, überflüssig usw. befunden. Ja, passt doch. Ich muss ja nicht seiner Meinung sein und kann das hier sogar loswerden.

    Seine Kritik an der FPÖ ist insofern zu begrüßen, als denjenigen FPÖ-Mitgliedern der Rücken gestärkt wird, die unter dem aktuellen Zustand der Partei leiden, und da gibt es viele. Wenn die Pandemie im herannahenden Sommer ihren Schrecken verlieren sollte, was macht Kickl dann?

    Was den Impfpass betrifft, so wird der überall kommen, nicht nur in Israel. Die Tourismuslobbyisten setzen das weltweit durch. Das steht jetzt schon fest. Und da soll Österreich alleine nicht mitmachen? Das glaubt doch nicht einmal der Herr Kickl.

    Die FPÖ muss sich schnell sammeln und neue bzw. alte Agenda aufwärmen, sonst wird das nichts mehr. Der interne Machtkampf ist extrem toxisch - um es im Jargon der linken Schwafler zu formulieren.



    • sokrates9

      Sandwalk...wenn die Pandemie ihren Schrecken verlieren wird was macht Kickl dann??..
      Das ist ganz einfach: Die Kollateralschäden sind mindesten 10 x so hoch wie die ganze Pandemie war. Da wird es in der Bevölkerung noch ein kollektives Erwachen geben! Mit dem entstehenden Wind - als Surfer würd ich sagen mindestens ein 5er - kann Kickl bequem Segeln und Kurs halten!!

    • ceterumcenseo

      Wenn die Pandemie vorbei sein wird, wird auch Kickl Vergangenheit sein. Allein eine Flüchtlingswelle könnte ihn retten.

    • Meinungsfreiheit

      Sokrates - sie träumen Kollateralschäden herbei die der Partei nochmals helfen sollten auf die Beine zu kommen.

      Wie schräg ist den so etwas!

    • sokrates9

      Meinungsfreiheit@ Noch schräger ist es zu glauben dass 1 Jahr lockdown keine Kollateralschäden hervorbringt: ! Mio Arbeitslose / Kurzarbei Beispielsweise - glauben sie dass das lustig für die Betroffenen ist??

  71. haro

    Bei aller berechtigten Kritik an der FPÖ, vor allem der immer wiederkehrenden inneren Spaltung die zu Schwächung führt, bleibt die Frage:

    Wen soll ein seiner Heimat zugetaner Österreicher wählen?

    Rot, Grün, Pink, Schwarz, Türkis bekennen sich als glühende Europäer für offene Grenzen (den eigenen Staatsbürgern kann man sie sehr wohl verwehren, aber nicht Tausenden illegal die Grenzen überschreitenden Leuten die auch heuer wieder angekommen sind und wieder nicht zurück geschickt werden/Salvini macht man den Prozess, weil er die Schleppermafia nicht unterstützte und Grenzen schützen wollte).

    Es bleibt in Österreich nur Blau das sich den unkontrollierten Grenzen, der Einbürgerungen, den erlogenen Asylgewährungen und damit der Umgestaltung Österreichs in ein islamisches Land widersetzt.

    Die Worte eines ehemaligen Politikers (Ibiza) sind angeblich die Gefahr für unser Land und der größte Aufreger in Medien, Anlass für weitreichende Untersuchungen. Ungesetzliche Mittel werden ganz selbstverständlich eingesetzt wenn es gegen Rechts geht. Dem vor gar nicht so langer Zeit zurückliegenden islamistischen Terroranschlag mit Toten zur Folge wird keine so große Aufmerksamkeit zuteil und hat auch keine so weitreichenden Konsequenzen. Radikale Moscheen werden nicht geschlossen und Bombendrohungen im Stephansdom haben für ein Bürschchen nur die Konsequenz einer "Betreuung" ähnlich wie die des Terroristen.

    Wo bleibt die Umsetzung der Versprechungen des BK der damit Wähler köderte? Die Koalition mit Linksradikalen, eine grüne Justizspitze und das entsprechende linke Programm, wie von Kickl vorausgesagt, haben Konservative erhalten.



    • Pennpatrik

      Alles, wovon Strache nur geredet hat, hat die ÖVP gemacht.
      Wenn zwischen Wort und Tat kein Unterschied gemacht wird, ist das Manipulation.

    • Undine

      @haro

      ***************************+++!

  72. Undine

    A.U. schreibt:

    "dass dieser Anti-Corona-Kurs, mit dem Kickl etliche Tausende ob der Lockdowns Frustrierte und Verzweifelte auf die Straße gebracht hat, wie ein abgeschlaffter Luftballon zu Boden sinken wird, wenn bis zum Sommer die Impfkampagne den erwartbaren Erfolg haben wird, wenn dann eine massive Aufbruchsstimmung durch Österreich gehen wird, so wie sie jetzt schon Israel und Großbritannien mit Begeisterung füllt."

    Nicht die IMPFKAMPAGNE wird eine massive Aufbruchsstimmung wegen des "erwartbaren Erfolges" bringen! Die gekauften MEDIEN werden, wie die Politiker, diesen "Erfolg" in gewohnter Weise genauso HERBEI REDEN, wie sie bis dahin die "Pandemie" herbei geredet und die CORONA-TOTEN vervielfacht haben! Da wird mit Zahlen gespielt werden, daß es einer Sau graust.

    Noch braucht man die Mär von den "bisher fast zehntausend Opfern", die angeblich das Virus gefordert haben soll, zur Ankurbelung der Impf-Kampagne! Seit Beginn der sog. Pandemie ist nahezu jeder, der gestorben ist, automatisch zum Corona-Toten erklärt worden.

    Irgendwann müssen wir wieder aus dem LOCKDOWN heraus; das merken auch die Politiker. Damit die Regierung nicht ihr Gesicht verliert, wird plötzlich ein toller IMPF-ERFOLG herbeigeredet werden, d.h., die Leute werden plötzlich nicht mehr an COVID 19 sterben, sondern, wie vor dem Corona-Wahnsinn, an "normalen" Krankheiten. Die Regierung ist "gerettet". Das Schummeln mit den Zahlen der Toten beherrscht man ja vorzüglich.....



  73. Walter Klemmer

    Fakt ist, dass die Übersterblichkeit 2020 nicht mehr als 5000 beträgt.

    Daher ist der Schaden, der durch das Virus entsteht nicht anders einzuordnen als ein üblicher Grippeschaden.

    Die Intensivbetten waren zu keiner Sekunde, weder 2020 noch 2021 ausgelastet. Nur das, was man für Corona zur Verfügung gestellt hat (sehr sparsam), selbst das wurde nicht benötigt.

    Die ganze Hysterie ist eine medial inszenierte, von der Regierung bewusst gepuschte und unterstützte.

    Die Impfung verwandelt Israel und den Rest der Welt in ein großes Verduchslabor, wie die Chefs der Pharmariesen betonen, die nicht so viel wissen wie Kanzler Kurz.

    Aber Kurz wusste, dass es hunderttausend Tote geben wird und dass seine mächtigen Lockdowns helfen, obwohl Studien belegen, dass diese Maßnahmen sinnlos sind.
    Hahahaha!

    Kickl ist die konsequente Antwort auf Kurzhirn seine Panikmache, Angstpropaganda und seine Allmachtsphantasien.

    Daher: Kurz muss weg. Kein anderes Land hat diese wirtschaftliche Vernichtung (Arbeitslose und Insolvenzen, die schon da sind und die noch kommen) und Menschenrechtsverletzungen durch die Regierung wie Österreich: Kein Recht auf Demonstration, Bildung, Arbeit, Religionsausübung, obwohl es dort nie ein Ansteckungsrisiko gab und obwohl ängstliche und Gefährdete zuhause hätten bleiben können.

    Problem: Angst und die haben Medien und Politik verstärkt.

    Angst ist ein schlechter Ratgeber. Es gibt Länder, die sich nicht von der Angst fangen ließen.

    Aber da es die Medien verstehen, Angst zu machen bis hin zum Klimawandel, der eine reine Medienangst mit Fakenews ist, wurden beinahe alle Länder mit Angst überzogen. Das wird nie mehr das, was es einmal war.

    Nichteinmal Hitler traute sich Gottesdienste und Schulen komplett zu schließen.



  74. ceterumcenseo

    Die von Dr. Unterberger aufgezeigten Grundpositionen der Sympathie haben viele Wähler gebracht, auch mich. Der Kurs hat einfach gestimmt. Die alte schwarze ÖVP konnte Menschen mit nationalliberaler Gesinnung nicht mehr zufriedenstellen. Es war vor allem die konsequente Ausländerpolitik und die Weigerung, die Bevormundung durch die EU kritiklos hinzunehmen. Warum die FPÖ grundlos auf das falsche Pferd gesetzt hat, ist unerklärlich.
    Es war eine gute Zusammenarbeit mit TÜRKIS in der letzten gemeinsamen Regierung und Kickl hatte als Innenminister die Zustimmung vieler Österreicher, auch meine. Das das alles den Bach hinunter ging ist eine Folge von IBIZA.
    Nicht eine fragwürdige strafrechtliche Auswirkung sondern die ganze Szenerie. Der Parteiobmann einer Partei, die kurz vor einer Regierungsbeteiligung stand, umgibt sich mit Leuten, die ihn bei einigermaßen Instinkt dubios erscheinen mussten. Dass Gudenus mitmachte, hatte einen realen Grund. Wer lehnt es ab, sich mit Leuten zu treffen, die für einen Landbesitz astronomische Preise anbieten. Wie heißt es doch, das Geld hat kein Mascherl oder pecunia non olet.
    Strache musste doch den Braten riechen. Eine mehr als bescheidene Finca in die eine für jeden Frauenkennern erkennbare dubiose Rubelmilliardärin einlädt und ihn veranlasst " sich gehen zu lassen." Das Bild, das alle von Strache sehen konnten, spricht Bände. So benimmt man sich einfach nicht. Er hat sich selbst dadurch politisch untragbar gemacht. Kickl war bedauerlicherweise ein verhinderbarer Kollateralschaden. Aber was bringt es, dass die FPÖ noch immer an ihren Wunden leckt ? Was bringt es, dass Kickl, in seiner Ehre gekränkt, immer noch auf Vergeltung sinnt ? Politik muss wandelfähig und in die Zukunft gerichtet sein. Die FPÖ hat durch ihre unverständliche Anti Corona Politik einen schweren Fehler begangen. Sie hat sich nicht nur gegen die anerkannte Wissenschaft gestellt, ondern sie hat das höchste Gut in der Politik, das Vertrauen verloren. Wenn sie vermeinte, dadurch neue Wähler zu gewinnen, mag das richtig sein. Welcher Art sind diese neuen Wähler ? Gestrandete Außenseiter, Benachteiligte und Berufskrakeeler. Auf der anderen Seite hat sie jene verloren, die wegen der von A.U. aufgezeigten Grundpositionen mühsam gewonnen werden konnten. Diese Wähler sind längst in das Lager von Kurz gewechselt, der diese Grundpositionen geschickt übernommen hat oder ins Nichtwählerlager gewechselt. Auch außenpolitisch hat der neue Kurs geschadet. Orban und viele andere sehen verständnislos diesen Exzessen zu.
    Dennoch ist nicht endgültig alles verloren. Die " Grundpositionen " sind aktueller denn je. Ausländerpolitik und Kritik an der EU sind Themen, die - wenn auch mühsam und langfristig - wieder angenommen werden.
    Die FPÖ als LAW and ORDER Partei sollte nicht Nehammer schelten sondern es einfach besser machen.



    • Pennpatrik

      Die FPÖ kann der ÖVP nach Schüssel und Kurz nicht mehr vertrauen. Das wäre ein Zeichen mangelnder Intelligenz.
      Das hat nichts mit Wunde lecken zu tun.
      Wahltaktisch muss man der ÖVP den größtmöglichen Schaden zufügen, sprich: sie zwingen weiterhin mit linksradikalen Parteien zu koalieren.
      Bis sie vernichtet ist.

    • sokrates9

      Die FPÖ ist (leider) die Einzige Partei die gegen den Coronahype antritt.Ich kann mir nicht vorstellen dass sie diese permanenten Manipulationen und Zahlentrixereien nicht durchschauen!!
      Warum macht man das?? offensichtlich doch nur weil man entsprechende Butter auf den Kopf hat.Was Ibiza betrifft gesteht jetzt sogar Unterberger ein dass Strache da in eine perfekte kriminelle Falle getappt ist, die jedem Politiker passsieren könnte. Sittenbild des Strache ?- die nun aufkommenden Zwickerbussis und Penisfotos sind auch nicht gerade das was ich mir von einer seriösen Partei erwarten würde.
      Wenn der klassische Bürger mal an den Kollateralschäden partizipiert wird sich die Stimmung pro FPÖ wende

    • Specht

      Soll das ein Witz sein was ceterumcenseo von dem Benehmen Straches in Ibiza, im Vergleich zur glorreichen "Familie" , da von sich gibt? So benimmt man sich einfach nicht, ja wirklich, seit es klar ist in welchem Milieu sich die "Familie" wohl fühlt graust es jedem mit gutem Benehmen. Dazu noch der feine Unterschied , der zu Bedenken ist, nämlich die Berichterstattung in den Medien im Vergleich.
      Schade, wenn der Blogmaster bei den Spinnern keine Beweise orten möchte, ich frage mich wie und vor allem von wem die Beweise für die Richtigkeit des ruinösen Lockdowns erbracht wurden?

    • Nestor 1937

      ceterumcenseo --
      Danke und herzliche Zustimmung!

    • ceterumcenseo

      @ Pennpatrik

      Träumen sie ruhig weiter.

    • Brigitte Kashofer

      Ich, "Gestrandeter Außenseiter, Benachteiligter und Berufskrakeeler" bin von Beruf Lehrer, habe 5 Kinder großgezogen und freue mich über 11 Enkelkinder. Wer glaubt, dass uns nach der Durchimpfung unsere Freiheit und unsere Grundrechte wieder zurückgegeben werden, lebt auf dem Mond. Wenn im Namen der Gesundheit Schulsport, Chorsingen und Musizieren verboten, Sportvereine, Hallenbäder, Eislaufhallen und Fitneßstudios geschlossen und die Menschen zuhause eingesperrt werden, dann stimmt etwas nicht!
      Und deshalb gehe ich nach Möglichkeit zu jeder Demo für unsere und unserer Kinder Freiheit!

    • Undine

      @Brigitte Kashofer

      DANKE!

      **********************
      **********************
      **********************+++!

    • ceterumcenseo

      @ Brigitte Kaashofer

      Der Beruf eines Lehrers schließt nicht aus, dass sie zu der bezeichneten Personengruppe gehören.

    • Walter Klemmer

      Die FPÖ ist auf Seite der Wissenschaft, wie Schweden zeigt, das mit guter Wirtschaft und Achtung der Menschenrechte durch Medienkompetenz gut durch die Krise kommt.

      Der schwedische Weg ist ähnlich wie der Weg der FPÖ gewesen wäre: Massenveranstaltungen zu, Maske und Impfung wer will, medizinische und Pflegeeinrichtung schützen. Intensivkapazitäten erhöhen. Das ist weit vernünftiger und wissenschsftlicher als die 100.000 Tote Panik von Kurz und seinen bezahlten Medien. Die jeden Tag auf der Suche nach Panikartikel sind.
      Die FPÖ war nie gegen die Wissenschaft. So einen unhaltbaren Satz kann kur jemand von sich geben, der meint, dass die von Kurz gekauften Medien und der ORF wissenschaftlich wären....

      Die FPÖ verteidigt Menschenrechte: Erwerbstätigkeit, Bewegungsfreiheit, Versammlungsfreiheit, Meinungsfreiheit, Freiheit, Gewaltlosigkeit,...

      Und das sinnvolle, höchst notwendige Gegengewicht zur 100.000 Tote Panik von Kutz und seinen gekauften Medien.

    • Meinungsfreiheit

      Ich kann Ihren Aussagen nur Zustimmung geben.

      Aber wer hat Strache durch die internen Finanzmalversationen so ruiniert? Ibiza hätte der FPÖ nur einige Prozentpunkte gekostet.
      Die zur Schaustellung dieser Selbstbedienungsladenmentalität hat ja erst beim Wähler den Ruin gebracht.
      Und Kickl als Parteisekretär hat davon so gar nichts gewußt?

  75. Jenny

    Bin nur bis ca. der Hälfte gekommen, dann reichte es mir, ewig diese Corona und mitterweile auch EU-hörigkeit udn dazu das mittlerweile schon pathologische FPÖ und Russland Bashing.. selten soviel Schwachsind so einen konzentrieten gelesen.



    • Pyrrhon von Elis

      Bin voll und ganz bei Ihnen.

      Dazu kommt noch der kindlich-naive Glaube, dass die Impfung Rettung und Erlösung bringt.

  76. Nestor 1937

    Strache und Kickl haben die FÜÖ fast kaput gemacht!
    Wenn Hofer weiterhin zögert einen klaren Schnitt zu machen, auch wenn es sehr schwer fällt, dann ist die FPÖ wirklich auf viele Jahre kaput.



    • Freisinn

      Wenn Hofer einen klaren Schnitt macht, dann ist er selbst politisch mausetot: Unternehmen Harakiri

    • Whippet

      Der nächste Troll!

    • Freisinn

      .....gescheitert am Unternehmen Harakiri

    • Cotopaxi

      Nur der politische Feind kann wünschen, dass Hofer weiterhin an der Parteispitze bleibt.

    • Nestor 1937

      Es geht doch nicht um die paar Kickl-treuen Abgeordneten ohne Maske, auch nicht um die paar Funktionäre und Altspatzen, die auf ihren Pfründen sitzen, sondern es geht um die vielen Wähler, die sich von der FPÖ abwenden. Wenn es so weitergeht, werden es die nächsten Wahlen sehr deutlich zeigen. Dann wird es zu spät sein.

      Man verwechsle die Corona-Demonstranten und Kurz-Kritiker nicht mit potenziellen Kickl-Wählern! Das wäre ein fataler Trugschluß!

    • Pyrrhon von Elis

      Ich kann nicht nachvollziehen, warum Nestor so viele Daumen-Unten bekommt.
      Es gibt tatsächlich eine Polarisierung in der FPÖ, nicht zuletzt seit der genesene Haimbuchner sich auf die Seite Hofers gestellt hat. Kickl ist loyal zu Hofer und der Partei.
      Wenn Hofer et al. weiterhin eierlos agieren, keine klare Kante zeigen und nur verschwommen Stellung beziehen, wenn überhaupt, dann wird es mit der FPÖ tatsächlich bald vorbei sein.
      Liegäugeln mit Koalitionsvarianten und Präsidenten-Würden ist viel zu wenig. Die Menschen brauchen jemanden, der ihre Meinung, ihre Probleme artikuliert, jemanden wie Kickl.
      Opposition ist Konfrontation. Mehr davon - nicht weniger - hat Österreich nun bitter nötig.

    • otti

      Whippet - mir geht die ständig wiederkauende Bezeichnung "Troll" schon gehörig auf die Nerven.

      Stellen Sie sich vor, ich wäre nicht IHRER Meinung und bezeichne SIE als Troll.
      Wie lange könnten wir noch miteinander reden ?
      Wo fangt`s an und wo hört`s auf ?
      WAS verabscheuen wir denn so an gehässigen Linken ?

      (aus dem brodelnden Eintopf mit den verschiedensten "Ingredienzien", eingerührt und befeuert von Spezialisten aller Art, zieht halt jeder das für ihn passende Filet heraus. In der Meinung, es wäre das einzig richtige. Als "Negativfilet" gilt für mich der Inzidenzwert. Positiv empfinde ich die Maske. Obwohl ich dahinter beinahe ersticke,spuckt mich jetzt niemand mehr an.)

  77. Pennpatrik

    Man stelle sich vor, ein Freund von Kickl hätte Penisbilder auf seinem Smartphone gehabt (Das Westfernsehen: NZZ) berichtet. Wäre dann auch Funkstille in den österreichischen Medien?



    • Hoki

      Sicher.
      Die halten sich ja an die Vereinbarungen des Medienrats.
      Wer das Geschehen verfolgt wird allerdings anderes berichten.

    • Freisinn

      Auf den Punkt gebracht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
      DAS ist widerlich

    • Specht

      Wer Anfüttern kann ist klar im Vorteil und nichts anders sehen wir aktuell bei der Funkstille bezülich der "Familie" und dem Abstempeln Kickls als Bösewicht der Nation.

  78. Pennpatrik

    Nur ein bischen OT:
    Achgut.com:
    Das muss man erst mal hinbekommen: Heine floh zu Lebzeiten nach Paris, wurde unter den Nazis verboten und wird heute von Facebook zensiert – wegen sogenannter „Hassrede“, dem inzwischen bis zur totalen Lächerlichkeit ausgehöhlten Gummibegriff der hyperkorrekten Machthaber und digitalen Gatekeeper von heute.

    „Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muß die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts.“

    Doch, ja, Kickl soll man bedingungslos unterstützen. Anders werden wir den Irrsinn nicht los.



    • Freisinn

      Perfekt & danke!!!!!

    • Abaelaard

      Auf Heine bezogen: Ja, das ist aktueller denn je. Man kann es an Umfragewerten ablesen, und schlimmer noch besonders an den Wahlergebnissen.

    • Pyrrhon von Elis

      Ganz meine Meinung.

      Ergänzen möchte ich:

      "Keine Herren ohne Knechte!"
      "Nur LEBENDIGES schwimmt gegen den Strom."
      "Gegenwind schärft den Charakter."

      und nicht zuletzt: DER HASS KOMMT VON LINKS!

  79. Henoch 1

    Schön langsam machen mir die politischen Experten Angst. Was geht da vor ?



    • Freisinn

      Hat ihm (AU) jemand ein Angebot gemacht, dass er nicht zurückweisen konnte?

    • Freisinn

      ..., das er....

    • Cotopaxi

      Ich tippe auf ein Hintergrund Gespräch mit einem türkisen Gesandten, der dabei mit einer seidenen Schnur spielte.

    • Wyatt

      Cotopaxi,
      das vermute ich auch! (und ob die vermehrt auftretenden "Daumen unten- Trolle" das Abo selbst bezahlen und für ihre "Absonderungen" zusätzlich Honorar erhalten, ist eher fürs Finanzamt relevant. )

  80. Charlesmagne

    Lange habe ich mit mir gerungen, ob ich mein Abo doch noch verlängern werde. Heute habe ich mich entschieden. Als Spinner lasse ich mich auch von einem Dr. Unterberger nicht bezeichnen. Er, der im Besitz der alleinigen Wahrheit zu sein scheint, kann auf meinen bescheidenen Beitrag sicher gerne verzichten. Vielleicht kann er das ja durch einen Beitritt zu den Kurzberatern wettmachen.
    Aber wenn sich ein durch und durch Schwarzer um das Schicksal der Blauen Sorgen macht, bin ich beruhigt. Ich an seiner Stelle würde mich mehr um das Schicksal meiner Partei sorgen.



    • Whippet

      Ja, ich sehe ich auch so. Viele der Poster hier sind dank der aktuellen Situation eher FPÖfreundlicher geworden. Auf gut oberösterreichisch fährt er ihnen „ mit dem Stellwagen ins Gesicht“ , die neuen Trolle beklatschen ihn dafür. Da Dr.Unterberger klaren Verstandes ist, wird er wissen, was er tut.

    • Pennpatrik

      Mein obiges Posting zu Heinrich Heine könnte womöglich nicht erscheinen, gäbe es Dr. Unterberger nicht.

      So, wie wir unsere politische Meinung haben, hat er seine. Wenn wir nicht mehr in der Lage sind, uns mit intelligenten Menschen auszutauschen, nur weil wir ihre Meinungen von irritierend bis entsetzlich halten, erschwert es uns, uns von denen abzugrenzen, die das linke Gesindel ausmachen.
      Er ermöglicht den freien Gedankenaustausch nach einem meist ausgezeichnetem Impulsvortrag. Mehr geht nicht, weswegen wir auch nicht mehr verlangen können.
      Bei Achgut gibt es unterschiedliche Impulsvorträge aber keinen nennenswerten Gedankenaustausch danach (und wenig Österreichbezug).

      Nachdem Politik eine "Alternative des Mangels" ist, ist dieser Blog, aus meiner Sicht, ein ausgezeichneter.

    • otti

      Pennpatrik - schließe mich Ihnen an.

    • Meinungsfreiheit

      Ihr Beitrag ist alles andere als ein Beitrag zu einem offenen Meinungsaustausch.
      Ihr könnt froh sein, das es ein Forum gibt, in dem man vielschichtige Meinungen hört.
      Ich geb Dir meinen Schnuller nicht, weil Du nicht sagst was ich denke ist eindeutig dem entgegengesetzt.

    • Freisinn

      Pennpatrick hat recht ...Impulsvortrag und so ....

    • Karoline

      Wie kann man so kurzsichtig sein und nicht verstehen, wie wertvoll ein Blog ist, dessen Betreiber sich täglich ernsthaft und sachlich mit dem politischen Geschehen auseinandersetzt, seine Meinung klar und offen vertritt und allen Lesern die Möglichkeit gibt, ohne Zensur auch mit gegensätzlichen und leider zuweilen auch aggressiven Stellungnahmen zu Wort zu kommen.

    • sokrates9

      Charlesmagne@Auch eine Lanze für Unterberger: Er schreibt unheimlich lange Artikel, das täglich mit viel Akribie und Fleiß, bringt eine breite Menge an Argumenten - natürlich durch seine türkise Brille die er auf hat-und lässt völlig freie Diskussion vor. Sich beleidigt fühlen wenn einer nicht genau der Meinung des Lesers ist halte ich für ziemlich primitiv, im Gegenteil je diametraler das Meinungsbild ist umso mehr kann man testen was die eigene Position "wert" ist.
      Daher ein unbedingtes Ja an Unterberger. Wenn sie ihre manipulierte Meinung bestätigt haben wollen müssen sie eine Parteizeitung lesen oder die regierungshörigen "Qualitätsmedien"abonnieren.

    • Charlesmagne

      Es fiele mir niemals ein, Dr. Unterberger als Spinner zu bezeichnen, nur weil er eine von mir gehaltene Meinung nicht vertritt.
      Damit, dass er in diesem Blogeintrag jedoch jeden pauschal als Spinner abqualifiziert, der nicht seiner unumstößlichen Meinung ist, und dass er sich zunehmend immer deutlicher für dirigistische Maßnahmen, anstatt freier Entscheidung ausspricht, hat er sich für mich leider, disqualifiziert.

    • Franz77

      @Charlesmagne, ich kann Sie sehr gut verstehen. Mir ergeht es sehr ähnlich. Sollen wir wirklich "das Feld räumen"? Bitte bleiben sie!

    • Pyrrhon von Elis

      @Charlesmagne,

      ich lebe nun schon seit Monaten täglich den gleichen Konflikt - immer denke ich: nun ist es genug.
      Immer denke ich, ich halte weiter durch und tue es für die Meinungsfreiheit.
      Heute war es mir wieder einmal viel zuviel. Ich breche daher eine Lanze für Charlesmagne und verabschiede mich hiermit.
      Ich werde in Zukunft Medien wie Info Direkt und unzensuriert.at mehr unterstützen oder die "Patrioten in Bewegung".
      Es wird Zeit, Stellung zu beziehen.
      Es war mir eine Ehre und Freude, so viele wirklich kluge Menschen kennenzulernen. Danke.

    • Templer

      Der Mehrwert dieser Plattform ist der gegenseitige Austausch.
      AU biegt leider immer weiter in Richtung der vorgegebenen Regierungsmeinung ab.
      Noch schreibt die Mehrheit der Kommentatoren mit nachvollziehbarem Hausverstand.
      Die Trolle und einseitigen, bezahlten MEINUNGSFASCHISTEN werden aber mehr.

    • MizziKazz

      Lieber Charlesmagne,
      Sie werden mir fehlen. Aber vielleicht ändern Sie doch noch einmal Ihre Meinung. Es ist so: Vielleicht kann man AU's Beiträge immer weniger lesen, ohne zu meinen, man wäre beim rosa Häuslpapier gelandet oder bei der Krone (obwohl das Niveau dafür zu hoch ist), so ist es doch das Forum, welches Informationen bereitstellt, auf Denkfehler hinweist usw. Die Trolle werden mehr, oder vielleicht melden sich nur immer die gleichen zwei Trolle unter immer mehr Namen. Sollen wir uns wirklich von diesen Leuten das Forum/das Medium madig machen lassen? Und ja, dr. U scheint alle loshaben zu wollen, die bisher sein Stammpublikum waren. Es ist nicht nachvollziehbar. Aber man kann später immer noch aufgeben. Aber wenn jeder jetzt sein Pinkerl packt und geht, dann haben die Trolle und ihre Gesinnungsgenossen gewonnen. Ich kann (noch nicht) glauben, dass Dr U einfach ohne Recherche, ohne 2. Meinung, seine eigene bloggemeinde ruiniert und ersetzt durch zwei Trolle, die spätestens dann, wenn wir alle weg sind, auch gehen werden. Denen würde ich das Feld nicht überlassen, zumindest nicht jetzt.

    • sokrates9

      Phyrron von Ellis@ Bedaure auch wenn sie ihre Zelte enttäuscht abbrechen.Ich verstehe den Zugang verschiedener Leser nicht: Ich lese den Bericht von Unterberger wenn Sie wollen als provokanten Imput, weiß zwischenzeitlich das er zB ein ausgewiesener Putinhasser ist; Das stört mich nicht im Geringsten. Mich interessieren profunde statements Pro und Contra mit detaillierten feedbacks mehr und fühle mich da nicht beleidigt wenn Unterberger meine Meinung nicht teilt. So tut es mir leid wenn sich Leute mit durchaus interessanten Ansichten - da hab ich auch Sie gespeichert - in den Schmollwinkel zurückziehen und der Meinung sind: Recht soll er sich ärgern., der Unterberger...

    • Wyatt

      über alles von mir geschätzter "Charlesmagne",
      bitte überdenken und überschlafen Sie noch einmal ihre Entscheidung, aus Gründen wie MizziKazz z.B. es anführt.

    • Josef Maierhofer

      @ Charlesmagne

      Nein, bleiben Sie, solange Sie Ihre Meinung hier sagen können.

      So empfindlich bin ich nicht, aber es stimmt schon, Dr. Unterberger biegt nach links ab zur ÖVP. Na, und ? Man muss ja nicht seiner Meinung sein.

      Zumindest die Bloggemeinschaft wird Ihre starke Stimme brauchen und es fehlt dann was, nämlich Sie.

      Wenn es sich machen lässt .... .... machen Sie weiter !

    • ungläubiger Thomas (kein Partner)

      Antwort an Herrn Whippet!
      "Nur ein guter Österreicher kann ein Oberösterreicher werden -
      WIR SIND ES SCHON!!!

  81. Josef Maierhofer

    Na, ja. die 'zertrümmerte' FPÖ lebt sicher noch lange.

    Sie würde auch 'bürgerliche' Stimmen bekommen, wäre Wahl, denn es gibt ja echt keine Alternative.

    ÖVP ? Blümel, Kurz & Konsorten ? Oder gar die Grünen, die Linksextremen ? Alle schwer skandalbehaftet, außer die Grünen, die diese mit Hilfe der Justiz, die man ihnen in die Hand gegeben hat, niederhalten.

    Oder gar die 'Corona-Politik' der Regierung ? Die 'Corona-Politik' die angeblich einen Keil zwischen die freiheitlichen Parteien getrieben hat. Vergleicht man die österreichische 'Corona'-Politik mit der Australiens, Schwedens oder sogar einzelner Bundesstaaten der USA, dann finden wir z.B. in Österreich und in Bayern die FFP2-Maske in 'bürgerlichen Händen', trotz der Warnungen der WHO ? Oder das Geschrei um Impfstoff und gleichzeitig das Geschrei um Impfzwang durch die Regierung ? Alternativlos ?

    Haufenweise Artikel von Dr. Unterberger, die das alles bis ins Detail beschrieben und belegt haben.

    Ja, und jetzt war es die FPÖ ? Jetzt ist die FPÖ am Ende ? Dauerhaft beschädigt ? Tot ?

    Ich meine die FPÖ wurde verraten, 'gründlich totgemacht', aber 'Tote' leben länger als es den'Bürgerlichen' und 'Konservativen', die als Partei eine solche nicht mehr sind, sondern einfache Linke und Linksextreme, nimmt man den Partner dazu, länger, als es diesen Verrätern lieb sein wird. Was bleibt dem denkenden Bürger dann noch übrig, außer die Partei, die für Familie, für Zuwanderungskontrolle, für Gesetz und Ordnung, für Vernunft, auch bei 'Corona'-Maßnahmen, für Sparsamkeit, für Demokratie, etc. eintritt ?

    Wollte etwa Herr Kurz, die FPÖ wieder in sein Boot holen und hat er dazu mit Herrn Hofer geredet ? Wenn Herr Hofer das wirklich gewollt hätte, dann wären wohl die hier von Dr. Unterberger ausgedrückten 'Absagesignale' ausgeblieben. Aber als Putzfetzen einer in der Bevölkerung inzwischen immer mehr als 'Versager- und Skandalpartei' bekannt werdenden ÖVP zu agieren, kann ich mir nicht vorstellen, dass das für die FPÖ derzeit so wichtig sein kann, dass man sich dem 'Versager'-Diktat unterwirft. Die Positionen sind wirklich zu weit voneinander entfernt, die der ÖVP und die der FPÖ. Die ÖVP als inzwischen sehr linke Partei war noch vor dem Mai 2019 eine durchaus bürgerliche Partei, sie ist, wie man auf vielen Wahlplakaten der FPÖ sehen konnte, 'nach links gekippt' und dort ist sie jetzt. Sie muss zuerst selbst was tun, um auf ein bürgerliches Geleise zurückzukommen. Mit Kurz, Blümel & Co geht das sehr schwer, mit den Grünen als Partner noch schwerer.

    Herr Hofer lässt sich impfen, welch ein Sakrileg ? Jeder soll das tun, was er für sich für richtig hält, ja das ist Freiheit, während die ÖVP von Impfzwang redet, 'Kollateralschäden' verschweigen lässt, etc.

    Die ÖVP sollte schnell einmal vom 'Kurz'-Baum herunterkommen, bevor sie endgültig zusammenbricht, meine ich.

    Es gäbe noch den Rücktritt der Regierung als Alternative.

    Zu Strache meine ich, er sollte, wenn er wieder zur FPÖ gehen wollte, das mit mehr Demut und Respekt tun, immerhin war es auch teilweise seine eigene Schuld, in diese Falle getappt zu sein, auch die Sache mit dem Leibwächter hätte er besser lösen können. Immerhin hatte die FPÖ einen großen Schaden, dank des damals 'grandiosen' Koalitionspartners.

    Noch was zu Kurz: Wohin führt er Österreich ? Ich meine dorthin, wohin ihn Merkel-Soros&Co mit uns und auf unsere Kosten schicken. Österreich steht nur auf dem Lohnzettel und am Kreditvertrag. Demokratie ist ausgeschaltet.



    • Pennpatrik
    • Templer

      Die FPÖ wurde/wird über bezahlte Schreibhuren sehr wohl, wie die AfD, ins rechte, für viele Konsument*Innen dieser Schreibbordelle dadurch unwählbare, Eck, gestellt.

    • Josef Maierhofer

      @ Templer

      Das 'Konsument*Innen' Denken wird dann zu Ende gehen, wenn entweder Wahlen zu 80% FPÖ ergeben, oder die Steuergelder für 'Schreibhuren' nicht mehr reichen, also nie.

      Das 'rechte Eck' ist eine von links inszenierte 'Bepinkelung' der FPÖ, an der sich auch die ÖVP beteiligt, die gerade verbissen kämpft, nicht in der kriminellen Täterreihe aufzuscheinen, Sobotka sei Dank, die politische Täterschaft kann sie ja nicht leugnen.

  82. Whippet

    Vieles haben meine Vorposter bestens aufgezählt, ich brauche mich nicht zu wiederholen. Zudem möchte ich Herrn Dr. Unternerger herzlich gratulieren, endlich hat er sich ein Herz gefaßt, einen ganzen Beitrag zu schreiben, der gegen die FPÖ geht, nicht ein paar gezielte Sidekicks gegen den bösartigen Kickl. Hätten Sie noch einen Tag gewartet, hätte das Datum noch besser gepasst. Obwohl eine längst nach einer sehr unglücklichen Ära Geborene, hätte ich Ihnen geraten, doch auf den 20. Aprli zu warten, das hätte vielleicht noch einen weiteren, unangebrachten Vergleich ergeben können.
    Da Sie selbst eine rechte Gesinnung haben, die Sie immer wieder bestätigend und auch für mich gut nachvollziehbar hochhalten, siehe Familie und Zuwanderung, gestatten Sie sich, die FPÖ in den Boden zu treten und dieser Partei alle möglichen Fehler zuzuschreiben. Manche mögen wie bei allen Vereinigungen zu Recht bestehen, viele aber eher nicht. Sei‘s drum, Herr Dr. Unterberger, diese Partei, die offensichtlich jetzt wieder ein bißchen an Boden gewinnen konnte, war ihnen eine lange Betrachtung wert. Aber wir wissen alle nur zu klar, die FPÖ bekommt nach der kurzen Teilnahme, die ihr der von Ihnen verehrte Herr Kurz gewährt hat, keinen Fuß mehr auf den Boden. Das werden die wahren Bestimmenden dieser Welt zu verhindern wissen.
    Sie aber dürfen dank ihres besonderen Engagements gerne ein Flascherl Champagner öffnen, auf Herrn Kurz und seine tüchtigen Freunde anstoßen, sie werden uns gut durch die tödliche Krankheit und die nachffolgenden Bankrott manövrieren. Auf dass uns allen Gott helfe.



    • Whippet

      Herzlichen Dank, mein Beitrag ist bei den Trollen gut angekommen. Es sind meist vier.

    • Ernst Gennat

      Perfekt zusammengefasst!! Sebastianus Brevis wurde zum Koalitionsbruch gezwungen, eben von diesen von Ihnen angesprochenen Verhinderern, linke subversive Subjekte, Gendergagaisten, Schwulenhofierer... Es wurde ihm, dem Basti, das Messer angesetzt, entweder die Koalition geht unter, oder Du selbst, such es Dir aus!!

    • Templer

      Die Trolle wurden auf 6-7 aufgestockt.
      Koste es was es wolle.

    • ungläubiger Thomas (kein Partner)

      Lieber "Oberösterreicher"!
      Es passt schon!!! Würde Herr Dr. Unterberger im Sinne sehr vieler hier im Forum schreiben, dann wäre es aus und vorbei mit diesem Tagebuch. Versteht Ihr denn das nicht? Bitte erspart Euch Eure Attacken - dies ist doch das einzige Forum ohne Zensur!!!

  83. Dennis

    Die FPÖ befindet sich hoffnungslos auf einem Selbstzerstörungskurs, aber jeder, der sie darauf aufmerksam macht, ist ein verkappter Türkiser, ein Kurz-Troll und was der Unsinn mehr will. Sie hat völlig den Draht zu den Menschen verloren.



    • Dennis

      Die Neos haben die besten Vorschläge in der Corona-Krise gemacht, allerdings sind sie damit nicht durchgedrungen und haben sich z.T. ebenfalls in Selbstwidersprüchen verheddert.

    • Pyrrhon von Elis

      Die Neos sind der unnötige Wurmfortsatz der linksgrünroten Gender-, EU- Schwurbler und Klimahysteriker.
      Mit dem unsäglichen Strolz haben sie auch das allerletzte Bißchen Wirtschaftskompetenz verloren.
      Sie sind nur dazu gut, das linke Spektrum zu "diversifizieren".

  84. Tyche

    Diesen Beitrag sehe ich in doch weietn Teilen als üble Hetze! Als üble Hetze nicht nur gegen die FPÖ sondern gegen jene Menschen, die diese überzogenen Coronamanahmen ablehnen und das aus guten Gründen!
    Ich habe bereits 1x geschrieben - Schuster bleib bei deinem Leisten! Dr. Unterberger hat vieles studiert, die Medizin gehört nicht dazu!

    * die glauben, das Virus sei in die Welt gesetzt worden, damit Bill Gates den Menschen Chips in die Haut implantieren und daran verdienen kann;
    Kann sein oder auch nicht! Kann keiner von uns nachweisen!
    *die Corona nur für eine andere Form der Grippe halten;
    Corona ist eine Viruserkrankung genauso wie die Grippr! Mit vielen Tricks (Zahlenspielen bezüglich Erkrankter und Verstorbener) wurde diese Erkrankung zur Pandemie hochstilisiert, die die Menschheit bedroht! Angst erfolgreich geschürt auch auf Grund der scheinbar katastrophalen Zustände 2020 in China, die ich so, wie sie rüberkamen auch nicht mehr glaube, abgesehen davon dass wir hier keine Ahnung vom Zustand des Gesundheitssystems dieser Milliardennation haben, was durchaus bedeutend im Umgang mit dieser Erkrankung ist!
    *die immer neue absurde Gründe gegen die Verwendung von Infektionsschutz-Masken verbreiten;
    Masken bedeuten während des Tragens Minderversorgung mit Sauerstoff!! FFP2 Masken sind Staubmasken zum Schutz für Arbeiter, sind nur kurze Zeit am Stück zu tragen, da es sonst zu gesundheitlichen Schäden kommt! Der einzige Schutz den diese Masken bieten ist vom Gegenüber beim Nießen, Husten oder Sprechen "angespuckt" zu werden - Löcher der Masken sind zu groß, das Virus deutlich kleiner! Darum sind diese Masken wegen der Luftverwirbelungen im Freien purer Unsinn, in geschlossenen Räumen haben sie auch nur Sinn im Gespräch MIT einem Gegenüber, weshalb Sitzen in Schule und Parlament unnötige Quälereien wegen der verminderten Sauerstoffzufuh sind!
    *die jede Lockdown-Maßnahme für eine überflüssige und böswillige Machination der jeweiligen Regierung ansehen;
    Lockdowns bringen so gut wie nichts wie seriöse Studien zeigen! Hat sich auch bei uns gezeigt! Wir sind mittlerweile 6(!) Mon. im LD! Außer einer desaströsen Wirtschaftslage, katastrophalen Auswirkungen auf Menschen durch diese Endlosisolation hat das nichts bewirkt! Die Österreicher waren brav eingesperrt, bei Menschen mit Mitgrationshintergrund ist das nicht geglückt, darum bevölkern diese auch KHs und Intensivstationen, was dazu fürhrt, dass wir weiterhin eingesperrt bleiben! das nennt sich Solidarität!
    *die jedes Problem beim Impfen groß dramatisieren und als Beweis verwenden, dass man sich überhaupt nicht impfen lassen soll – auch wenn dieses Problem nur alle hunderttausend Mal einmal auftaucht;
    und die daher auch die Tatsache ignorieren, dass die Impfprobleme in Österreich bisher ein einziges Todesopfer gefordert haben, während das Virus selbst bisher fast zehntausend Opfer gefordert hat.
    Wir haben Schutzmaßnahmen getroffen aus Solidarität zu den Alten! Es ist nicht einzusehen, dass durch diese "Impfung" jetzt gesunde, junge Menschen sterben, psychische, neurologische Schäden auf Lebenszeit davontragen u.v.m.! Da handelt es sich nicht um Alte, kranke, da reden wir von jungen(!) gesunden(!) Menschen und von einer völlig neuartiegen, unerprobten Impfung, die jetzt im Menschenversuch ausgetestet wird! Was für eine Sauerei!



    • Ernst Gennat

      Der Begriff "Hetze" scheint mir etwas übertrieben, sonst VOLLE ZUSTIMMUNG, bravo, Tyche

  85. factfinder

    Sämtlich "Lockdowns", diesbezügliche mehrfache Verfassungsbrüche(!), Ruinierung der Wirtschaft, Spaltung der Gesellschaft erscheinen nicht indiziert.
    .
    Warum?
    .
    Der Anteil der Bevölkerung der "mit Corona gestorbenen" Menschen ist in Österreich ca. 2 Monate hinter Schweden.
    Quelle: ourworldindata



    • Meinungsfreiheit

      Die wirklichen facts scheinen Sie aber noch nicht gefunden zu haben!
      Nur nachzubeten, was Kickl und seine Parteipropaganda vorgibt ist dafür etwas zu wenig

    • factfinder

      @meinungsfreiheit
      Um mir eine faktenbasierte Meinung zu bilden brauche ich nun wirklich keinen Herrn Kickl, da reicht eigene Internetrecherche.
      .

  86. Peter Kurz

    Kritiker der totalitären Corona-Maßnahmen und der tsunamiartigen Medien-Propaganda als "Spinner" abzukanzeln verschlägt einem die Sprache.
    PS:
    Für gerade mal 0,15% der weltweit Infizierten endet Corona tödlich. Schlimm genug, aber es rechtfertig nicht die Narkotisierung von Wirtschaft und Privatleben.
    Man bekämpft das Wespennest im Dachstuhl schließlich auch nicht mit einem Flammenwerfer.



    • Pyrrhon von Elis

      Selbst bei diesen 0,15% frage ich, ob all diese Menschen wirklich AN Corona gestorben sind und nicht (wie bei der Grippe) an Vorerkrankungen (die durch Grippe oder Corona verschlimmert wurden).

  87. Peter Kurz

    Prinz Philip und Hugo Portisch sind an oder mit der Impfung gestorben.
    Donald Trump hat Corona tadellos überstanden.



    • Meinungsfreiheit

      Haha - von wem haben Sie denn das?

    • sottovoce

      Mit oder ohne Impfung?
      Wenn sich ein Mensch der Altersgrenze (?) von hundert Jahren nähert, war es bisher doch selbstverständlich dass man den Tod vor Augen hat?
      Kann es sein, dass wir den Maßstab etwas verschoben haben?

    • Templer

      Don't feed the Trolls.....

    • Templer

      @Peter Kurz
      Mit Troll waren nicht sie gemeint..

    • Brigitte Kashofer

      @Meinungsfreiheit
      "Von wem haben Sie das?" Ist das von Belang?

  88. Pennpatrik

    Würde man den Maßstab der Infizierungstoten an die Impftote anlegen, ist dieser Satz offensichtlich falsch:

    "... und die daher auch die Tatsache ignorieren, dass die Impfprobleme in Österreich bisher ein einziges Todesopfer gefordert haben, während das Virus selbst bisher fast zehntausend Opfer gefordert hat."

    Tatsache?



    • Ella (kein Partner)

      Er liegt damit auf dem Niveau seiner Trolle.

    • factfinder

      Danke, auf das wollte ich gerade hinweisen.
      .
      Herr Unterberger scheint (noch) nicht verstanden zu haben, dass sich die Zahl der "Coronatoten" sich auf die Menschen die "MIT" und Nicht "AN" Corona gestorben sind.
      .
      Die Qualität des Tagebuches sinkt.

    • Cotopaxi

      Selbst der ORF behauptet nicht, dass wir 10000 coronatote haben. Er sprach zuletzt davon, dass die Toten das Virus im Körper hatten.

    • Templer

      Das ist eine Fakenachricht von Dr. Unterberger!

  89. Pennpatrik

    Äh?
    Ist das eine Förderung an die FPÖ, "vernünftig" zu sein?
    Das hat die FPÖ immer schon Stimmen gekostet. Eine Anpassung an den linken Zeitgeist hat ihr immer geschadet. Ein Kotau vor Journalisten hat sich immer negativ ausgewirkt.
    Haider ist in seiner besten Zeit Journalisten immer mit dem Hintern ins Gesicht gefahren. Strache ist als Vizekanzler vor der politischen Korrektheit eingeknickt, hat vorgebliche Antisemiten und sogenannte Rechtsradikale rausgeworfen.
    Wir sehen heute, wie ihn die "Konservativen" gnadenlos vernichtet und zu einer jämmerlich en Figur gemacht haben.

    Hofer ist definitiv am falschen Weg. Er wird geschont, solange er die FPÖ kleinhält. Wir haben im Präsidentschaftswahlkampf gesehen, wie er in die Kritik kommt, sollte die FPÖ erfolgreich sein.



    • Freisinn

      Das war Haiders Geheimnis: wenn die Journaille aufheulte, wusste er, dass er auf dem richtigen Weg war!

    • Hoki

      Ja, ja, so ist es.
      Befindet sich die FPÖ mal am aufsteigenden Ast, dann wird sie von den Presstituierten der Journaille niedergeschrieben, niedergetalkt und was weiß ich was; die haben ihre Reihen fest geschlossen.
      Ist sie, die FPÖ, wiedermal am Boden oder gleich im Keller, dann wird sie totgeschwiegen oder im schlechten Fall von "Gutmeinenden" zurechtgewisen, wie und was sie anders machen sollte.
      Danke, auf beides kann ich verzichten.

    • Hoki

      - zurechtgewiesen -

  90. Hausfrau

    Erfeulicher Weise gibt es für den Hauptartikel keine Daumenbewertung, denn heute fährt Herr Unterberger mit starken Geschützen gegen die bisherigen Meinungen der hier versammelten Protestgemeinde. Diese wird aber in bisheriger Gewohnheit es verstehen, alle seine Argumente zu zerpflücken.
    "Denn es kann (wohl) nicht sein, was nicht sein darf" (Christian Maorgenstern 1871-1914).



    • Wyatt

      ......und Sie sind noch die selbe @Hausfrau (eine Dame Jg. 1938), welche seit über einem Jahr schon, unter diesem Nick den Blog bereichert?

    • Pennpatrik

      Alle nicht.
      Das mit den Fundamenten unterschreibe ich voll und ganz.
      Was Corona betrifft, sind sich weder die Ärzte noch die sogenannten Experten einig. Wie sollen wir (die Bevölkerung) einig sein?
      Die Forderung danach scheint mir absurd zu sein.

    • Peter Kurz

      Es ist Sinn und Zweck einer Diskussion, Argumente zu zerpflücken. Es sei denn, man lebt in einer Diktatur. Dort gibt es nur eine Wahrheit. ZB, dass Zuwanderung gut ist, der menschengemachte Klimawandel nicht diskutierbar ist oder dass man die EU nicht kritisieren darf.

    • Hausfrau

      @Peter Kurz
      Ich bin schon dafür, aufgestellte Argumente mit Sachlichkeit auch zu entkräften. Aber letztlich sollte das Gegenüber weiterhin geachtet und nicht beleidgt werden. Interessant ist, dass bei unterschiedlichen Meinungen die Poster mit Klarnamen - wie Sie es sind - sehr sachlich bleiben und Untergriffe auf andere vermeiden. Bei den Anonymen ist dies leider oft anders.

  91. Templer

    Es stellt sich hier schon die prinzipielle Frage wer Coronafanatiker ist.
    Diejenige die alles zusperrt, willkürliche Inzidenzzahlen panikartig streuen lässt, Angst verbreiten lässt und die Wirtschaft nachhaltig ruiniert, die Bevölkerung dadurch in staatsabhängige Lemminge verwandelt?
    Diejenige die Denunziantetum fördert und mit der Staatsgewalt privaten Grund und Boden betritt um die Bürger zu betrafen die sich dort im Freien aufhalten?
    https://youtu.be/DJQXe-9f-Rg
    Diejenige die Menschen diffamieren lässt, die andere Wege zur Lösung des Problems aufzeigen und alle die anderer Meinung sind als Covidioten, Covid Leugner, Querdenker, Gefährder und Aluhut Träger beschimpft.
    https://report24.news/covid-massnahmen-wie-man-euch-durch-angst-in-die-voellige-abhaengigkeit-treibt/?feed_id=1351&_unique_id=607c11b5c237a

    Und das bei einem bekannten wie auch immer mutierten Virus, der 99,97% der Menschen nicht tötet.

    Oder derjenige, der aufzeigt, dass es Grundrechte gibt und niemand gezwungen werden darf geimpft zu werden?



    • Templer

      https://coronatracker.at/#death

      Zu erwähnen wäre auch noch, dass erstmalig die Toten einer grippeartigen Erkrankung über Jahre hinweg weiter gezählt werden. (Bisher wurde bei jeder Welle neu zu zählen begonnen die Toten bei den jährlichen Grippewellen lagen zwischen 3500 und 4500)
      Diese weist jetzt über 2 Wellen (Jahre) gezählt 9500 auf, liegt also immer noch im üblichen Schnitt.
      Die Altersverteilung der Toten liegt über dem Durchschnitt früherer genereller Lebenserwartungen.

    • Brigitte Kashofer

      Ich weiß bis heute nicht, was "Fälle" sind! Kann mir das jemand erklären?

  92. MizziKazz

    Hr. Dr. Unterberger, der mir immer unheimlicher wird - ist ja schon fast, als wäre man im Feindsender - empfehle ich mal ein paar wirklich wissenschaftliche Bücher über Corona zu lesen. z.B. das allerneueste von Clemens Arvay, oder auch mal bei Ionnides nachzusehen, oder öfter mal rtv (Lokalsender) zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=7P-_YQs3E7I
    Ist jede Woche Samstag und finde ich eine der besten Sendungen, die es gibt. Und statt immer nur den blog der grünen zu studieren, könnte er mal Westenthaler und Czap, am MI Abend ca 10 Uhr, auf OE24 zuhören. Da kann man viel Interessantes lernen und die Parteifärbung bleibt bei denen im Hintergrund oder ist zumindest klar ersichtlich. Oder die eine oder ander Talk-im Hangar 7 Diskussion oder auch immer wieder Dokus zur angeblichen oder wirklichen Pandemie auf ServusTV? Es gäbe so viele Möglichkeiten von einseitiger Info wegzukommen, wenn man nur wollte, ohne sich Verschwörungstheorien, die immer nur die Coronagläubigen anführen, hinzugeben. Wer glaubt denn schon, dass Bill Gates alles einen chip einimpfen will? Das ist eine Dummheit, die wohl nur ein paar wenige wirklich glauben. Coronafanatiker aber führen diese paar Hansln immer an, um Kritiker zu diskreditieren.
    Ich frage mich, was DR. U mit seinem Kurs bezweckt? Nie untersucht er Zahlen und untermauert auf diese Weise seine Thesen. Nie nimmt er wissenschaftliche Coronakritiker und stellt deren Meinung den wissenschaftlichen Coronagläubigen gegenüber. Nie übt er sich in der Mitte, sondern immer im Extrem - das passt so gar nicht zu seiner sonstigen humanistischen, schöngeistigen Art.
    Halt! Ich habs! Dr. U liegt seit Monaten am Strand von Waikiki und die Sigi Maurer hat dieweilen seinen blog übernommen und versucht, den Unterberger zu geben und es gelingt ihr nur schlecht. Das wird es sein...



    • Freisinn

      Danke für die Liste empfehlenswerter Links. Auch Dr. Peter Mayers Blog (https://tkp.at/ ) wäre für Herrn Dr. Unterberger empfehlenswert. Die Behauptung, dass es nur ein Impfopfer gäbe, ist AUs unwürdig. Das ist nicht einmal Krone-Niveau.

    • Templer

      @Freisinn
      Danke für den Link
      AU sollte sich die Zahlen mal ansehen.

  93. Ella (kein Partner)

    Für ein Comeback Straches ist es zu früh. Er hat ja jetzt ein Verfahren am Hals. Mit seiner Einmischung schadet er der FPÖ. Warum kann er nicht einfach still sein und abwarten? Ibiza war nicht das Einzige, was an ihm auffiel. Es war der großzügige Umgang mit dem Parteigeld und zuletzt hat er der Partei auch bei der Wienwahl geschadet. Ich sehe da keinen Comeback-Grund.

    Hofer hat offenbar wirklich mit Kurz gepackelt und dieser hat ihm das Blaue vom Himmel versprochen, wenn er nur Kickel endlich abserviert, denn Kickl ist die einzige ehrliche Opposition in Ôsterreich. Kickl geht konform mit echten unabhängigen Experten. Er steht auf der Seite des Volkes. Das ist etwas, was Kurz massiv stört, denn er möchte zwar den Eindruck vermitteln, auch ein Volksvertreter zu sein, arbeitet aber ganz offensichtlich für misanthropische Globalisten. Niemals kann er verwinden, dass Kickl ihn zwang, den Migrationspakt NICHT zu unterschreiben. Er säuselt dem naiven Norbert was ins Ohr...."bring mir seinen Kopf, dann bin ich dein..."

    Natürlich will Kurz nur Kickls Kopf und denkt nicht im Traum daran, eine bürgerliche Koalition einzugehen. Denn dann hätte er ja die einzige Möglichkeit nicht durch so ein Schwindelvideo zerstört. Kurz passt bestens zu den Grünen. Sein Chef, Hr. Schwartz, liebt sie ja auch wegen ihrer gesellschaftszerstörenden Ader, wobei dies natürlich nur für die Einheimischen gilt, den Islam lieben sie ja - der ist ja auch grün.

    Kickl ist die FPÖ. Wenn es Kurz gelingt, dass Hofer Kickl ruhigstellt, ist die FPÖ tot. Das werden die Freiheitlichen hoffentlich wissen.



    • MizziKazz

      Ich bezweifle, dass der Hofer den Kickl ruhigstellen kann. Eher umgekehrt. Vielleicht hat sich Strache nur aus Rache gemeldet und behauptet, er will wieder zurück? Kann auch sein, dass er vom schwarzen oberboss mit den großen Ohren lernte, wie man von sich ablenkt, indem man die Scheinwerfer auf was Absurdes Anderes lenkt?

    • Ella (kein Partner)

      Ja eh, trotzdem hat Kurz es halt versucht. Und es geht wieder in die Hose. Aber leider kostet es Hofer. Er wäre aber sicher gut als BP und natürlich weiterhin als FPÖ-Mitglied.

      Ich denke auch, dass Strache weiß, dass er mit seinem Wunsch, den er über die Medien ausrichten lässt, jetzt eher schadet als nützt.

    • Freisinn

      Ich denke, dass sich Hofer gerade in die Luft gesprengt hat (bzw. gesprengt wurde). Die Aktion erinnert an die Sixtus-Briefe. Es muss nun wohl auch dem letzten Bezirkssekretär klargeworden sein, dass es unter Kurz keine wie immer geartete bürgerliche Koalition geben kann. Das war nur eine Fata Morgana, die Realiät sah anders aus. Je eher Basti im Orkus verschwindet, desto besser für Österreich!

    • Undine

      @Ella (kein Partner)

      ****************************************+!

  94. machmuss verschiebnix

    Die Corona-Inszenierung hat zuviel Augenmerk auf den Panik-Faktor gelegt und dabei versehentlich Influenza "umgebracht" - die gibt's nicht mehr. Die Bande denkt wahrscheinlich: fällt eh keinem auf. Aber das ist nicht der einzige Schnitzer. Die Erwachsene Bevölkerung erinnert sich auch noch an den entsetzlichen Wahn, mit dem bei der Vogelgrippe gewütet wurde. Sowas kann man nicht vergessen . Außerdem hat die Regierung generell ein selbstverschuldetes Glaubwürdigkeits-Problem, welches sie nur aus der Welt schaffen kann, wenn sie sich selber aus der Welt schaftt [PUNKT]



  95. Konrad Hoelderlynck

    Ich verstehe ausgesprochen gut, dass man zuweilen um den Einstieg in eine Geschichte kämpft. Wenn die Absicht lautet, FPÖ und AfD und anderen Kritikern des herrschenden Corona-Zirkus mit linken Kampfbegriffen wie "absurdeste Verschwörungstheorien", oder "Angstarsenal grün-affiner Esoteriker" pauschal eins überzubraten, so ist der Einstieg in diesem Fall gelungen. Doch die Absicht ist durchschaubar.

    Tatsächlich bin ich von einer Sache überzeugt: Das Virus schert sich keinen Deut um irgendeine politische Partei. Das müssen wohl oder übel auch fanatische Anhänger und Anbeter der Panik verbreitenden Corona-Sekte zur Kenntnis nehmen. Jene immer größer werdende Schar ernsthafter Ärzte, Biologen, Virologen, Epidemologen, Juristen usw., die das teuflische Corona-Spiel durchschaut, einfach als "Spinner" abzutun, ist ebenso billig wie durchsichtig. Auf den Punkt gebracht: Herbert Kickl hat die wissenschaftlichen Analysen nicht erfunden, auf die er sich durch die Bank beruft. Natürlich sammeln sich auf jeder Seite auch Anhänger, die man als Spinner bezeichnen könnte; Leute, die aus irgendwelchen falsch verstandenen Überschriften und Statements die falschen Schlüsse ziehen und damit hausieren gehen. Wohlgemerkt: auf beiden Seiten. Dem Vernehmen nach soll es auch in Beratergremien den einen oder anderen "Experten" geben, dem es etwa an an grundlegendem Basiswissen seiner eigenen Disziplin mangelt. Kein Problem, denn schlimmstenfalls wird so einer Kammerfunktionär oder gar Minister. (Eine Bewerbung als Kammerdiener wäre vermutlich erfolglos.) Ein anderer, der (folgt man den Ausführungen Erhard Buseks) vieles gar nicht versteht, was man ihm erklärt, soll es sogar bis zum Regierungschef gebracht haben.

    Gut. Wir haben diese aufgezwungene Pandemie und können uns dem Corona-Theater nicht so leicht entziehen. Jene unzähligen Menschen und deren Kinder aber, die sich an jeden Strohhalm klammern, der ihnen einen Weg aus der ruinösen Lage weist, haben ein Recht darauf, dass man ihnen einen Ausweg zeigt, anstatt ihre kriminell provozierten Schicksale als Kollateralschäden abzutun. Noch einmal: Die Kritik am derzeitigen Geschehen steht auf fundierten wissenschaftlichen Fundamenten. Fast ist man versucht anzunehmen, dass man diese Kritik nur deshalb desavouiert um davon abzulenken, auf welch tönernen Füßen das Gebäude der massiv Panik verbreitenden Corona-Sekte und ihrer Gläubigen steht. Irgendwie erinnert mich das an einen Jahrzehnte alten Spielfilm, in dem Sektierer mit Transparenten im Hyde-Park stehen und Tafeln mit der Aufschrift "Das Ende naht" empor recken, während sich die verschüchterten Anhänger mit aufgerissenen Mäulern um sie scharen und das gruselige Schaudern geradezu masochistisch genießen, welches ihnen die - heute würde man sagen "Corona-Apologeten" - über den Rücken jagen. "Schlag mich, kratz mich, beiß mich, verhülle mein Gesicht... das tut so guuut..."

    Nun, der Weltuntergang hat ebenso wenig stattgefunden wie die Seuche Corona Menschenmassen hinweg gerafft hat. Ebenso absurd ist es, von einem parteiinternen Atomkrieg zu träumen, der angeblich die FPÖ zerrissen habe. In jeder politischen Partei gibt es unterschiedliche Meinungen, gibt es personelle Hahnenkämpfe. Das ist nichts Besonderes. Irgendwie werde ich deshalb das Gefühl nicht los, dass hier bei manchen die Alarmglocken schrillen, weil Strache seine Rückkehr in die FPÖ-Politik ventiliert. Im Zusammenhang mit den langsam ans Tageslicht kommenden Ibiza-Hintergründen und der Sichtung des vollständigen Videomaterials könnte da für Rot, Schwarz bzw. Grünlich ein kleines Desaster am Firmament heraufdämmern. Also:Hau ma prophylaktisch nochamal hin auf'n Kickl und die FPÖ, damit s' liegen bleibt, biss sich der grünliche Messias in den Umfragen wieder erholt hat.

    Zur Erläuterung: Ich bin ein notorischer Wechselwähler, weil mein politisches Credo bei keiner Wahl zur Disposition steht. Auch finde ich Herbert Kickl nicht besonders sympathisch, hege ein diffuses Misstrauen gegenüber Hofer und bin auch nicht Straches Freund. Aber ich neige dazu, der Wahrheit zum Erfolg verhelfen zu wollen. (Ich weiß, das ist - philosophisch gesehen - ein sinnloses Unterfangen.)

    Ob FPÖ und AfD einen historische Chance vertan haben, will ich im Moment nicht beurteilen. Gefühlsmäßig: eher nein. Was das konservativ-bürgerliche Lager betrifft, so meine ich allerdings, täte dieses gut daran, sich neu zu formieren: abseits der herrschenden Apparatschik-Politik egomaner Dilettanten und hilfloser Dünnbrettbohrer, die nur ihr persönliches Wohlergehen im Sinn haben und denen das Volk mehr oder minder zuwider ist.



    • machmuss verschiebnix

      Schwer vorstellbar, daß sich der grünliche Messias nochmal erholt, dazu müßte er einen 180 Grad Schwenk machen, dabei würde er sich erst recht "das Genick verreißen" .

    • Templer

      ****************************
      +++++++++++++++++++++
      ****************************

    • repsna

      Dank an Hoelderlynk für für Ihren hervorragenden Kommentar, zu "wie immer sich das konservativ - bürgerliche Lager formiert" es wird von den übrigen Parteien mit Hilfe der Systemmedien und dafür missbrauchten Staatsorganen bekämpft.

    • machmuss verschiebnix

      ... und womit - zum Kuckuck - könnten hier die 6 daumen-runter begründbar sein ? Ich Tippe auf mangelndes Verständnis der deutschen Sprache :(((

    • Undine

      @Konrad Hoelderlynck

      Erst spät komme ich dazu, Ihren brillanten Kommentar zu lesen! Der 61. Daumen ist wohlverdient!

      *****************************
      *****************************
      *****************************+!

  96. Brigitte Imb

    Aha, Verschwörungstheoretiker und Spinner. Man bedankt sich und ist froh nicht als Volksfeind bezeichnet zu werden.

    Zur Erinnerung: Die Gegner des 3. Reiches wurden damals auch "ungustiös" abgekanzelt, bzw. sofort aus dem Verkehr gezogen.

    Daß diese Epoche zwar etwas anders ablief als sie in den heutigen Geschichtsbüchern zu lesen ist, ist eine andere Sache. Ob ich die Corona-Aufarbeitung noch erleben werde ebenso.



  97. Pfingstrose

    Dem Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG) wurden 67 Todesfälle in zeitlicher Nähe zu einer Impfung gegen COVID-19 gemeldet (60 BioNTech/Pfizer, 3 Moderna, 4 AstraZeneca). Bei 4 Patient*innen konnte aufgrund des Obduktionsberichts ein Zusammenhang mit der Impfung ausgeschlossen werden. Bei 16 Personen fiel die Impfung in die Inkubationszeit einer COVID-19-Erkrankung im Rahmen derer die Patient*innen verstarben. Bei 23 weiteren bestanden schwerwiegende Vorerkrankungen, die vermutlich todesursächlich waren. 24 weitere Fälle (18 BioNTech/Pfizer, 2 Moderna und 4 AstraZeneca) sind noch in Abklärung bzw. konnten keine weiteren Informationen eingeholt werden. Die Untersuchungen, ob es einen Zusammenhang mit der Impfung gibt, laufen weiter.

    Bei 256 Patient*innen war im zeitlichen Zusammenhang mit der COVID-19-Impfung ein Krankenhausaufenthalt erforderlich oder ein solcher wurde verlängert (114 BioNtech/Pfizer, 18 Moderna, 124 AstraZeneca). 130 Patient*innen sind bereits wieder genesen. Bei 126 ist die Abklärung noch nicht abgeschlossen bzw. konnten keine weiteren Informationen eingeholt werden.
    https://www.basg.gv.at/fileadmin/redakteure/05_KonsumentInnen/Impfstoffe/Bericht_BASG_Nebenwirkungsmeldungen_27.12.2020-09.04.2021.pdf

    Mehr ist dazu nicht zu sagen!

    Bezüglich des Coronamanagements der Regieruung: Wr. Neustadt hat schon über eine Woche Inzidenzen unter 200! Bloß einmal sind wir über 200 gegangen. Fazit: Abriegelung verlängert!
    Lese gerade auf ORF: Die Polizei wird kontrollieren, ob ein abgeriegelter, für Stunden freigetesteter Wr. Neustädter der ins nicht abgeriegelte Burgenland fährt, dort vielleicht in einem Non food Geschäft einkauft, das ist ihm nämlich untersagt! Also, ich darf nicht ins Burgenland fahren, um mir ein Paar Schuhe zu kaufen, Lachs aber schon!
    Gute Nacht, mehr sage ich zu diesem Artikel nicht mehr! außer: zum Glück haben wir, als konservative Wähler, einen Herbert Kickl mit seinem glasklaren Verstand!



    • Pfingstrose

      Bei 16 Personen fiel die Impfung in die Inkubationszeit einer COVID-19-Erkrankung im Rahmen derer die Patient*innen verstarben. Bei 23 weiteren bestanden schwerwiegende Vorerkrankungen, die vermutlich todesursächlich waren.
      Aha! Man impft Menschen, die sich in einer Inkubationszeit befinden? Ohne vorherigen PCR Test? Wo wir doch alle ständig testen müssen? Das ist dann aber so was ähnliches wie Mord.
      Man impft schwer vorerkrankte Menschen, über die in den Impfstudien keine Aussagen gemacht werden? Einfach so? Tollkühn! Fällt auch unter so was ähnliches wie Mord!
      Summa summarum: Menschheitsverbrechen!

    • machmuss verschiebnix

      @Pfingstrose
      Danke für die vielen Details

    • Brigitte Imb

      Irgendwie scheint die Recherchearbeit des Blogmasters nicht mehr ganz intakt zu sein. Eine Tote.

      Der Hang mancher Politiker*+??Innen zu "Ermächtigungsgesetzen" scheint auch nicht erwähnenswert zu sein und der guteste Sebastian steht sowieso in der Gunst des Autors an oberster Stelle. Da spielt der Kauf der Medien auch kaum eine Rolle. (Guter Medienkauf? Bei den Roten ist's schlechter Medienkauf. )
      Zugegeben, diktatorisches Gehabe versteht er, er setzt es auch um, der peinliche Bussi-Bussi-Bussi Kanzler.

    • Templer

      Es stinkt nach reiner Willkür, der Beginn von Diktaturen.

    • Henoch 1

      Alle....
      ************

    • Willi

      Rattengift wirkt nicht sofort, sonst würden es diese schlauen Tiere nicht freiwillig fressen. Menschengift muss also länger "still" sein, bis die Eifrigsten durchgeimpft sind. Freiwillig und ohne Regressansprüchen bei eventuellen Schäden bis zum Tod. Es ist erstaunlich, wie viele Menschen so todesmutig dumm sind!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung