Jene Zuwanderung, die man kritisieren darf

Autor: Wolfgang Maurer

Fundamente „Europäischer Bildung“

Autor: Josef Stargl

„Wer Antisemit ist, bestimmen wir!“

Autor: Elmar Forster

Die USA unter sozialdemokratischem Regime

Autor: Andreas Tögel

Meine Erkrankung oder: Wie das Virus die Behörden überfordert

Autor: Hans Anonym

Die Freiheit der Demokratie und ihre ahnungslosen Feinde

Autor: Leo Dorner

Die massive Korruption in der Slowakei und eine Dissertation

Autor: Elmar Forster

Hass in Favoriten

Autor: Georg Vetter

Corona: Nicht alle leiden ...

Autor: Rachel Gold

"Waffenlager“

Autor: Rachel Gold

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Tests, Impfungen und die Freiwilligkeit

Eine der größten und unsinnigsten Dummheiten, die gegenwärtig quer durchs Land galoppiert, ist die von der angeblich garantierten und angeblich unbedingt notwendigen Freiwilligkeit aller Corona-Massentestungen wie auch der Freiwilligkeit der künftigen Impfungen. Medien wie Politiker, Regierung wie – ganz besonders – die Opposition übertreffen einander in Beteuerungen: Massentests wie Impfungen werden und müssen total freiwillig sein. Da fragt man sich nur eines: Lügen sie alle absichtlich? Haben sie Angst, dass die Menschen die Wahrheit nicht akzeptieren oder nicht durchschauen? Oder haben sie selber nicht den Durchblick und setzen sich daher für etwas Unsinniges ein?

Tatsache ist: In jenen Teilen Europas, die sich Österreich jetzt richtigerweise als Vorbild genommen hat, ist die Teilnahme an den Massentestungen alles andere als freiwillig. Und die Teilnahme an den späteren Impfungen wird wohl langfristig ebenso wenig in irgendeinem Land völlig freiwillig sein. Sondern Konsequenzen haben.

Das Gegenteil von freiwillig ist ja nicht nur physischer Zwang, also dass jemand von der Polizei geholt wird, wenn er sich nicht testen oder impfen lässt. Aber in Südtirol wie in der Slowakei hat eine Nichtteilnahme an den jüngsten Massentests dennoch ganz klare Konsequenzen: Da darf ich nicht mehr am Arbeitsplatz erscheinen; dort muss ich an Stelle einer Testung in Quarantäne gehen.

Es ist ja auch keine freie Entscheidung, ob jemand in der Früh arbeiten geht: Es wird ihn niemand mit Zwang abholen. Aber wenn jemand ohne Grund dem Job fernbleibt, ist er diesen halt los.

Und ebenso sollte sinnvollerweise der Besitz eines negativen Testergebnisses positive Konsequenzen haben. Und wird es hoffentlich auch. So wird wohl bald jedes Theater, jedes Konzert, jedes Kino zu Recht einen solchen verlangen. Denn sonst werden viele Menschen auch nach dem Lockdown einfach keine Tickets kaufen, würden sie damit doch das Risiko eingehen, dass einen halben Meter hinter ihnen eine ungetestete Person sitzt,  und sie selbst daher zwei Stunden ständig in der von dieser Person – mit oder ohne Maske – ausgeatmeten Luft sitzen (man erinnere sich nur an die Periode zwischen den Lockdowns, als die Theater nicht einmal jene deutlich reduzierte Anzahl an Karten verkaufen konnten, die sie nach den damaligen Regeln verkaufen hätten dürfen – weil sich zu viele Menschen einfach vor Ansteckung gefürchtet hatten).

Sehr direkt wäre natürlich auch das ein Zwang, was ja schon mancherorts diskutiert wird, wenn Lehrer, die sich dem Test verweigern, von der ersten bis zur letzten Sekunde in der Schule die sehr beengenden FFP-2-Masken tragen müssen. Nur Masochisten werden das einem Test vorziehen. Auch haben schon die ersten Fluglinien angekündigt, nur noch Passagiere mit einem negativen Test zu akzeptieren. Und etliche Staatsgrenzen darf man schon seit längerem nur noch mit Test-Bescheinigung überschreiten.

Also was soll das blöde Gerede von praktisch allen Politikern: "Aber nur ganz freiwillig!"?

Köstlicherweise bin ich gerade auf eine einschlägige Aussage eines FPÖ-Politikers gestoßen – also des Vertreters einer Partei, die sich ganz besonders stark gegen jeden Test-Zwang ausspricht. Der Tiroler FPÖ-Chef Abwerzger schlägt jedoch selbst einen solchen ganz konkret vor: Die in den nächsten Tagen von vielen Kindern erwarteten Nikolos sollten alle einen negativen Test haben. Nur "Personen, die einen negativen Test nachweisen können", sollen Abwerzger zufolge als Nikolo agieren können. Es wäre auch nach dem Lockdown-Ende am 7. Dezember "wenig sinnvoll", dass "nach Aufhebung der Beschränkungen der Nikolaus unkontrolliert zu den Kindern kommt".

Das ist genau das, was sinnvollerweise auf vielen Ebenen auch wirklich kommen sollte. Ganz ähnlich ist es mir selber etwa vorige Woche gegangen, als ich wegen eines Eingriffs kurz ins Spital musste: Ich durfte das auch erst, nachdem ich am Vortag einen negativen Test absolviert hatte.

Natürlich kommt jetzt sofort der Einwand, dass auch Tests falsch sein können. Und dass sich ein negativ Getesteter theoretisch auch schon am Tag nach dem Test infizieren kann. Richtig – na und? Welche Logik soll hinter diesen Einwänden stecken? Soll man wegen dieser zweifellos vorhandenen, aber letztlich sehr marginalen Gefahren etwa nicht die Möglichkeit nutzen, das Gesamtrisiko dramatisch zu reduzieren? Dann bliebe nur noch die einzige Alternative, dass sich neun Millionen in Österreich einmauern oder das Gesundheitssystem kollabieren zu lassen.

Um bei meinem Spitalseingriff zu bleiben: Auch dieser hatte ja naturgemäß wie jeder Eingriff ein minimales Restrisiko, dass irgendetwas schiefgeht. Und dennoch lässt man ihn naturgemäß zu.

Oder um noch einen anderen medizinischen Vergleich anzuführen: Gewiss gibt es auch Einzelfälle, die, ohne je geraucht zu haben, Lungenkrebs bekommen. Dennoch ist eindeutiger Fakt, dass Nichtrauchen das weitaus beste Mittel ist, einen solchen zu vermeiden.

Es ist eine banale Tatsache: Kein einziges Risiko in dieser Welt kann "mit Garantie", mit absoluter Sicherheit ausgeschlossen werden. Auch wenn wir das gerne so hätten. Auch wenn dumme Journalisten gerne fragen: "Können Sie garantieren, dass …?" Aber ebenso ist es Tatsache, dass jede Reduktion der Wahrscheinlichkeit eines schlimmen Risikos sinnvoll ist.

Zwar kann mit den Tests die Pandemie sicher nicht ausgerottet werden. Aber dennoch sind sie die einzige Hoffnung, bis vielleicht im zweiten Quartal eine – hoffentlich – effektive Impfung allgemein zugänglich sein wird, dass die Spitalsbelastungszahlen wieder so weit gedrückt werden, dass wir nicht noch einen weiteren Lockdown erleiden müssen.

Besonders absurd ist das Argument: Aber jeder direkte oder indirekte Druck, sich testen zu lassen, ist doch eine Einschränkung unserer Freiheit! Ja, eh. Aber all die Alternativen, die wir – in so gut wie allen Ländern – seit März in ständig wechselnder Form erleiden, sind doch tausendmal gravierendere Einschränkungen unserer Freiheit: von der Bewegungs- bis zur  Erwerbsfreiheit, vom Grundrecht auf Bildung und Unterhaltung bis zum Recht, mit wem auch immer zusammenzutreffen, ohne dass sich ein Polizeistaat einmischt.

Gar nicht zu reden von den wirtschaftlichen Folgen. Dabei geht es doch nicht, wie von Gewerkschaftsseite behauptet wird, um die Akkumulierung von Profiten gieriger Geschäftsleute. Da geht es vielmehr allein in Österreich um Hunderttausende Existenzen, um Menschen, die ihren Job, ihr Geschäft verlieren, die oft samt ihrer Familie nie wieder dort fortsetzen können, wo sie herausgerissen worden sind. Sie müssen überdies in jedem Fall über Jahre und Jahrzehnte samt ihren Kindern die Schulden abzahlen, die der Staat und noch viel mehr die EU heuer etwas leichtfertig akkumuliert hat.

Und eindeutig ist dabei auch: Je länger und je intensiver die Corona-Krise dauert, je mehr Lockdown-Phasen es gibt – was ohne Testungen viel wahrscheinlicher ist –, umso größer werden die Schulden, umso mehr Existenzen werden zerstört.

Die Impfung

Viele dieser Argumente gelten auch für den Fall, dass es wirklich bald die breit erhoffte Impfung gegen das Virus gibt. Auch hier wird irgendein indirekter Druck sinnvoll und notwendig sein.

Gewiss kann ganz theoretisch das Eintreten irgendwelcher Nebenwirkungen einer Impfung nicht ausgeschlossen werden. Das kann auch durch jahrelange Überprüfungsverfahren welcher Impfung, welcher Therapie auch immer nicht hundertprozentig ausgeschlossen werden. Aber es ist schlicht heuchlerisch, wenn man dieses minimale Restrisiko nicht mit den großen Vorteilen durch eine Impfung vergleicht.

Und noch heuchlerischer ist es, wenn man angesichts all der gegenwärtigen Freiheitseinschränkungen ausgerechnet gegen das Impfen wie ein kleines Kind "Freiheit! Ich will das nicht!" schreit.

Apropos kleine Kinder: Seit langem ist es selbstverständlich, dass diese gegen etliche früher furchtbar wütende Krankheiten geimpft werden, und dass durch den Mutter-Kind-Pass dabei ein ordentlicher, wenn auch wie immer indirekter Impfzwang besteht.

Ähnlich gibt es schon seit langem bei Reisen in Drittweltländer eine Impfpflicht. Und England, das Mutterland der bürgerlichen Freiheiten, ist auch das Mutterland der Quarantäne, als Menschen, die die Insel – in Zeiten vor den Impfungen – betreten wollten, zuerst etliche Zeit in Quarantäne verbringen mussten, bevor sie weiterreisten. Lauter Zwänge.

Es ist also der durchaus über freundliches Zureden hinausgehende Schutz der Allgemeinheit gegen solche Pandemien eine Selbstverständlichkeit, die nur uralte Erfahrungen fortsetzt.

Das Contact-Tracing

Das heißt nun freilich keineswegs, dass alles in Ordnung ist, was die österreichische Obrigkeit jetzt in dieser Phase tut.

So habe ich etwa noch große Zweifel, dass sie Massentestungen und Impfkampagnen wirklich ordentlich und schnell hinkriegen werden. Zwischen Ländern und Bund, zwischen Gesundheits- und Innenministerium, zwischen Verteidigungs- und Bildungsministerium, zwischen Feuerwehren und Bürgermeistern, zwischen Ärzte- und Apothekerkammern, zwischen Spitälern und Altersheimen, zwischen Rotem Kreuz und Bezirkshauptmännern scheinen da allzuviele Köche am Werken zu sein, ohne dass es einen klaren Chefkoch gäbe, der Vertrauen erwecken könnte, der die Fähigkeiten und nicht zuletzt die Koordinationsrechte hätte, professionell alle Details unter Kontrolle zu bringen.

Insbesondere das jetzt im Vordergrund stehende Gesundheitsministerium hat schon mehrfach gezeigt, dass es organisatorisch überfordert ist. Genau dieses Ministerium hat noch Anfang November in der "Österreichischen Teststrategie" offiziell geschrieben: "Daher ist eine Testung ohne Anlassfall nicht empfohlen", weil ein "falsches Sicherheitsgefühl" entstehen könnte. Nur für "Risikobereiche" solle eine Ausnahme gemacht werden.

Zum Glück hat Sebastian Kurz offenbar mit Hilfe des Vizekanzlers diese seltsame Einstellung überwinden können, die es offensichtlich lieber hat, dass möglichst viele Österreicher infiziert sind, nur damit kein falsches Sicherheitsgefühl entsteht.

Was man aber in Hinblick auf die vergangenen Monate sagen muss: Das wirklich größte Versagen ist auf der Ebene der Länder passiert, auch wenn sich diese gerne am Gesundheitsministerium abputzen. Denn die Länder waren für die Durchführung aller bisherigen Anti-Corona-Maßnahmen außerhalb der Lockdown-Beschlüsse zuständig. Mit wenigen Ausnahmen sind die meisten bei der Aufgabe gescheitert, den notwendigen Viersprung zu organisieren, der in ihrer alleinigen Kompetenz gelegen ist:

  • sofortige Tests für alle, die solche auf Grund irgendeines Verdachts brauchen (also ohne skandalös abwimmelnde Argumentation);
  • rasche Auswertung und Kommunikation dieser Tests binnen 24 Stunden (dabei ist man auch deshalb gescheitert, weil man sich bis heute nur auf die komplizierten PCR-Tests gestützt hat);
  • konsequente und sofortige Isolation aller positiv Getesteten (samt Kontrolle solcher Quarantäne);
  • und sofortige Testung aller engen Kontaktpersonen, was ja der einzige Sinn des Contact-Tracing sein müsste.

Manche Länder wie Vorarlberg haben das Scheitern eingestanden, andere wie Wien haben es durch die rotzigen Prolo-Auftritte des Herrn Hacker wegzuschimpfen versucht. Das Ergebnis ist aber ähnlich.

Die geplanten Massentests bieten nun den Ländern die perfekte Ausrede, das eigene Versagen zu vertuschen: Wenn jetzt binnen weniger Tage durch die Massentests Zehntausende Infizierte bekannt werden sollten, dann sei man halt leider völlig außerstande, noch das Contact-Tracing durchzuführen. Da kann man nur sagen: Wären sie wenigstens bisher imstande gewesen dazu! Dann stünden wir heute viel besser da.

Auch da muss man allerdings dem Gesundheitsminister eine ordentliche Portion Mitschuld aufladen: Er hat nicht ordentlich Druck auf die Länder gemacht. Er hat es offensichtlich aus politischen Rücksichten immer vermieden, ein Ranking der Bundesländer zu erstellen und damit die nachlässigen bloßzustellen (weil fast in allen eine der Koalitionsparteien mit in der Landesregierung sitzt?).

Würden jetzt wirklich alle Österreicher getestet, dann wäre freilich das Versagen des Contact Tracing nicht mehr so schlimm: Denn dann würden ja auch alle zu kontaktierenden Kontakte sowieso getestet werden.

In einem anderen Punkt ist der Gesundheitsminister hingegen richtig unterwegs. Auch wenn man fragen muss: Warum erst jetzt?

Er will künftig rund um die Massentests stark auf "Digitalisierung" setzen. Die Österreicher sollen sich für diese Tests also nicht mehr durch stundenlanges Warten und Betteln auf der Telefonnummer 1450 anmelden müssen, sondern das einfach digital tun und so auch elektronisch die Information bekommen können, wann und wo sie sich testen lassen sollen. Erfreulich, dass auch ein Ministerium versucht, im 21. Jahrhundert anzukommen. Und dass es sich nicht mehr durch die besonders bei den Grünen verbreitete Hirnkrankheit aufhalten lässt, die bei dem Wort "Digital" sofort zu "Datenschutz!"-Krämpfen führt.

Wenn Rudi Anschober einmal die Möglichkeiten der Digitalisierung komplett begriffen hat, dann könnte und sollte ja auch das derzeit so im Zentrum stehende Contact-Tracing auf diesem Weg erfolgen. Dann müsste einfach jeder schon bei der Anmeldung all seine engeren Kontakte der letzten Tage mit Namen und Mail- oder Telefonadresse eingeben. Die könnten dann im Fall eines positiven Tests ganz automatisch durch einen Computer informiert werden. Ohne dass die Bundesländer jammern könnten: "Aber da brauchen wir noch viele Zehntausende Vollzeitbeschäftigte mehr fürs Contact-Tracing!".

Die Skilifte

Eher skurril klingt die italienische Regierung, die Ländern wie Österreich die Inbetriebnahme von Skiliften (via EU) verbieten will. Dabei bräuchte Signore Conte ja seinen Landsleuten nur das Skifahren zu verbieten, wenn er ausgerechnet dieses für das große Problem hält.

Ohnedies werden aber die internationalen Touristen leider mit oder ohne Lifte noch monatelang ausbleiben. Und wenn Tagestouristen mit dem Auto kommen und am Abend ohne Barbesuche wieder abfahren, dann ist das für ihre Gesundheit eigentlich nur vorteilhaft, können sie doch so ein paar Stunden der ungesunden Nebelsuppe entkommen.

Allerdings bekommt Italien jetzt auch von Deutschland und Frankreich diesbezüglich Unterstützung, ganz offensichtlich in bilateraler Absprache zwischen den EU-Gründungsländern, die seit jeher sich die Bälle zuspielen. Daher wird der Druck auf die Skination Österreich noch ordentlich zunehmen.

Andererseits zeigte Frankreich vor, dass man dort viel langfristiger plant als hierzulande: Präsident Macron hat jetzt schon dekretiert, dass auch alle Restaurants gleich bis 20. Jänner geschlossen haben müssen. Das sind zwei Monate! Einerseits gewiss eine Katastrophe, wenn auch das ganze Weihnachtsgeschäft ausfällt. Andererseits brauchen dort die Wirte nicht ständig von einer Woche auf die andere zu warten wie bei uns und können daher entsprechend disponieren.

Das heißt aber auch noch etwas ganz anderes: Frankreich hat de facto jetzt schon beschlossen, gleich die gesamte Zeit das Land herunterzufahren, bis - hoffentlich - eine Impfung die ersten größeren Gruppen erfasst hat.

Durchaus nicht auszuschließen, dass auch Österreichs Weg im Rückblick so ausgesehen haben wird. Nur werden wir es noch lange nicht erfahren.

PS: Alle jene, die noch immer glauben, all die Maßnahmen seien überflüssig, da Corona ja nur eine bessere Grippe ist, sollten nach Schweden schauen, also auf das oft zitierte Land mit den bisher geringsten Einschränkungen. Aber auch dort hat man jetzt die Dinge dramatisch gestrafft: Nur noch acht Personen dürfen in Schweden bei Zusammenkünften dabei sein.

PPS: Für völlig unsinnig halte ich die Behauptungen, dass es gar keine zweite Welle gäbe. Dieser Eindruck wäre nur deshalb entstanden, weil halt zu viel getestet werde oder weil die Tests zu viele "falsch positive" Ergebnisse zeigen würden. Aber in Wahrheit geht es überhaupt nicht um die Zahl der Positiv-Testungen, auch wenn die Medien total auf sie konzentriert sind. Die sind zwar in der Tat in starkem Maß von der Menge der Getesteten abhängig. Aber ich sehe nicht den geringsten nachvollziehbaren Grund, an der eindeutigen Aussagekraft der dramatisch gestiegenen Zahlen der Erkrankten, der Intensivpatienten und der mit dem Virus Verstorbenen zu zweifeln. Und die haben sich (auch) in Österreich beängstigend entwickelt.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    41x Ausgezeichneter Kommentar
    25. November 2020 01:12

    Unser Blogmaster hat einen wesentlichen Einwand übersehen, der seine ganze Argumentation in sich zusammenfallen lässt.

    Es handelt sich bei Covid19 nicht um eine Erkrankung in der Kategorie der schwarzen Pest, man kann Covid19 nicht einmal ansatzweise mit Ebola oder dem hämorrhagischem Fieber verursacht durch Ebola, Lassa oder Hanta vergleichen, wo Menschen massenweise dahinsterben.

    Die Letalität von Covid19 liegt bei schlappen 0,27%, bei unter 65-Jähringen bei 0,05%. Diese Zahlen sind keine Erfindungen von mir, sondern sind bei der WHO nachzulesen. Auch das RKI hat die Letalität von ursprünglich 3% auf 0.3% reduziert.
    Darüber besteht also ein wissenschaftlicher Konsens und es ist mittlerweile eine Tatsache, dass Covid19 in seiner Gefährlichkeit mit einer Influenza zu vergleichen ist, mit einem einzigen Unterschied: der Influenza fallen auch Kinder zum Opfer, die vorher kerngesund waren. Bei Covid19 hat man das bisher nicht beobachten können.

    All das zusammengenommen brauchen wir weder einen Lockdown noch eine Impfung und schon gar nicht brauchen wir Politiker, die die Gelegenheit nutzen, die Freiheitsrechte massiv einzuschränken.

    Man sollte lieber einmal nachsehen, welche fachliche Qualifikation die Leute haben, die bei uns in der Taskforce sitzen. Da habe ich nämlich meine Zweifel, ob diese Leute die Bezeichnung Fachmänner verdienen. Wenn ein Mitglied der Taskforce einmal in aller Öffentlichkeit von sich gibt, dass ein positiver Test automatisch eine Infektion bedeutet, dann muss man leider sagen, dass der Mann während des Studiums nicht aufgepasst hat. Wenn auch mein Studium schon lange zurückliegt, so kann ich mich genau erinnern, wie wir den Unterschied zwischen Infektion, Infestation und Besiedlung eingepaukt bekamen. Das ist Basiswissen in der Mikrobiologie - und wenn Schwesterschülerinnen bei mir zur Prüfung antreten und diese Unterschiede nicht kennen, dann fliegen sie raus. Doch das nur so nebenbei.

    Man sollte den Tatsachen ins Auge blicken und zur Kenntnis nehmen, dass die Eliten und die Politik den Coronaausbruch zum Anlass nehmen, die Karten neu zu mischen. Sogar die Eliten reden schon vom "großen Reset", unter anderem Hr. Klaus Schwab, mit dem auch unser Bundeskanzler Umgang pflegt.

    Das sollte uns Sorgen machen - nicht ein Virus, das wie so viele andere auch, in der Bevölkerung zirkuliert.

  2. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    25. November 2020 01:26

    Für alle Impffreunde. Erinnern wir uns an die Schweinegrippe, damals die "Neue Grippe" genannt. Läutet das was? Das steht sogar in der Klozeitung "Welt" und das sind nur spezielle Fälle genannt: Kommt gut durch!

    Für Narkolepsie-Patienten gibt es keine Heilung: Manche schlafen bis zu 40 Mal am Tag ein. Hunderte Fälle sollen Folge der Schweinegrippeimpfung in der Grippesaison 2009/2010 sein.

    Millionen Menschen in der Europäischen Union hatten sich nach Empfehlungen der zuständigen Behörden in der Grippesaison 2009/2010 gegen die sogenannte Schweinegrippe, inzwischen auch Neue Grippe genannt, impfen lassen.
    ................
    https://www.welt.de/gesundheit/article143404030/Narkolepsie-durch-Schweinegrippe-Impfung.html

    Nebenbei, der "plötzliche Kindstod" passiert immer nach segensreichen Mehrfachimpfungen. Aber nix hat mit nix zu tun.

    Wer seine Liebsten mag, kann sich hier gut informieren: https://impfkritik.de

  3. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    25. November 2020 14:40

    Spätestens seit dem Mittagsjournal muß jedem Zuhörer klar sein, wohin die Reise geht! Man übte sich auch gar nicht darin, die Absichten etwas zu verschleiern oder zu verbrämen. Nein! Ab jetzt werden alle Register der PSYCHOLOGISCHEN KRIEGSFÜHRUNG gegen das Volk gezogen---alle gleichzeitig!

    Und die von A.U. stets angeprangerte Form der von STEUERGELD finanzierten REGIERUNGS-FREUNDLICHEN MEDIEN-BESTECHUNG in Form von TEUREN INSERATEN ist auf nie dagewesenem hohem finanziellem Niveau längst angeworfen!

    Etwas, worauf ich schon längst gewartet hatte, war, unters Volk zu bringen, was man früher stets vor Wahlen angewandt hatte, um Wähler davon abzuhalten, die FPÖ zu wählen, und zwar mit dem simplen Satz, dem wohl nur die Naivsten nachgekommen waren: "Nur Ungebildete und zu kurz Gekommene" wählen FPÖ" hieß es!

    Heute, leicht abgewandelt:

    1. Variante: "HÖHER GEBILDETE sind FÜR die IMPFUNG!".....

    2. Variante: "Menschen mit höherem Bildungsabschluß sind FÜR die Impfung"

    "Logische" Folgerung:

    TEST-, bzw. IMPF-FREUDIGE sind GEBILDET.
    TEST-, bzw. IMPF-ABLEHNENDE sind UNGEBILDET!

    Zudem war in der Folge eine ganze Serie von psychologischen Tricks genannt worden, auf welche Weise man die Bürger schon herumkriegen werde, sich testen und impfen zu lassen!

    Es ist wirklich abstoßend, wie schamlos die Psychologie politisch mißbraucht wird.

    PS: Wenn es nach der Regierung geht, bleiben nur die "Gebildeten" übrig, denn die "Ungebildeten" werden ja vom KILLERVIRUS dahingerafft!

    PPS: Die nächste und abscheulichste Steigerungsstufe des mißbräuchlichen Einsatzes der Psychologie zur massiven Beeinflussung, bzw. zur Ausschaltung des freien Willens sei hier genannt:

    Ich möchte Ihnen eine "Wikipedia-Kurzbiographie" eines US-PSYCHIATERS ans Herz legen, dessen Spezialgebiet die UMFORMATIERUNG der PERSÖNLICHKEIT war: Dr. Donald CAMERON.

    Man begreift dann leichter, wohin die BEWUSSTSEINS-KONTROLLE nicht nur bei einzelnen Menschen, sondern bei ganzen Völkern führen kann. Ich finde es erschreckend, wie der Mensch, bzw. ein ganzes Volk (allen voran die Deutschen nach 1945!) MANIPULIERT und völlig UMGEPOLT werden kann.
    Einfach googeln.

  4. Ausgezeichneter KommentatorSpecht
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    25. November 2020 02:20

    Mich stört der Umstand dass die Pharmafirmen keinerlei Verantwortung tragen wollen und die Folgen der Kollateralschäden auf die Regierungen abwälzen.
    Bill Gates sprach locker von erheblichen Impfschäden, die wegen der Eile hingenommen werden müssten.
    Die Verantwortungslosigkeit der Impfplanung der Bill-Melinda-Gates-Stiftung wurde von afrikanischen Bischöfen schon einmal massiv beklagt.
    Was diese Impfungen tatsächlich abdecken ist auch nicht genau definiert, hat man doch den Virus auch noch nicht gänzlich abgeklärt und keine Ahnung wie lange und gegen welche Mutationen des Virus die Impfung zu ?% wirken soll. Insgesamt mehr Fragezeichen als Antworten, aber wir sollen die Versuchskaninchen sein.

  5. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    25. November 2020 15:13

    Bevor wir hier überhaupt diskutieren und das Märchen der gefährlichen "Positiven" und dem Nutzen einer Impfung weiterbeten, empfehle ich eine Vorlesung von Dr. Bhakdi zu besuchen und sich einmal mit den Grundlagen der Immunologie im Allgemeinen und der der Corona-Viren im Speziellen vertraut zu machen.

    https://www.youtube.com/watch?v=GIitOKU7fM0

    Danach kann man beginnen, fachlich zu diskutieren.
    Ich freue mich über jeden, der sich sofort impfen lassen will. Erst durch eine wirklich große Zahl von Probanden mit und ohne diverse Vorimpfungen, mit und ohne frühere anderweitige CoV-Infektionen kann man die Nebenwirkungen abschätzen. Besonders der Eingriff in die Zellgenetik und die Proteinbiosynthese auf ribosomaler Ebene auf breiter Basis wird ein spannendes Studiengebiet werden.

  6. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    25. November 2020 03:52

    Vermutlich ist es eine Überlebensfrage für diesen Blog, der "Pandemie", dem Hoffen auf Massentests, Contact-Tracing und Impfungen das Wort zu reden und die schreckliche Gefahr, welche der Menschheit ohne diese und andere Maßnahmen droht, immer wieder zu betonen. Alles andere zu äußern ist ja de facto verboten, kaum jemand will oder kann riskieren, seine berufliche Existenz aufs Spiel zu setzen. Jene niedergelassenen Ärzte, die nicht an den ganzen Zinober glauben, verwandeln ihre Ordinationen in Hochsicherheits-Zonen und präsentieren eine wahre Corona-Show, weil sie zu viel riskieren, sollten sie öffentlich sagen, was sie wirklich meinen.

    In einem privaten Gespräch hat mir vor ein paar Tagen der Hygienebeauftrage eines großen Krankenhauses versichert, es gehe um die klassischen Vorsichtsmaßnahmen wie Händewaschen, Abstand halten etc. und nicht mehr. Dennoch gilt im Spital: The Corona Show Must Go On, "sonst kann ich mir einen neuen Job suchen, den ich höchstwahrscheinlich nirgends mehr bekommen würde".

    Der weit verbreitete Ruf nach einer erlösenden Impfung ist angesichts einer angstgesteuerten Bevölkerung verständlich, steht aber in keinem realistischen Bezug zu dem, was eine solche Impfung in ihren Auswirkungen bedeuten würde. Die meisten Menschen sind heute auf schlichte Erklärungen unter den Fittichen eines flächendeckenden Betreuungs-Staates konditioniert. Deshalb kann man auch alles mit ihnen tun, sobald sie panische Angst um ihre Gesundheit haben. Niemand fällt auf, dass die allerorten publizierte Liste an Corona-Symptomen all jene Unpässlichkeiten enthält, die im Herbst und im Winter jeden schon irgendwann einmal ereilt haben.

    Um die bisher eingepflanzten Ängste tragfähig zu festigen, will die Regierung demnächst skandalöse 30 Millionen Euro für Öffentlichkeitsarbeit ausgeben. Bei einer auf Werbung und PR konditionierten Menschheit ist das ein leichtes Spiel. Daher dürfte das künftige Szenario so aussehen: Sobald die überwiegende Mehrheit der Menschen mit diesem (man darf das Vorgehen durchaus als kriminell bezeichnen) Impfstoff beglückt ist, wird der säuselnde Messias in seiner dreitausendvierhundertfünfunsiebzigsten Pressekonferenz verkünden: "Alles ist jetzt gut" und das Virus ist vorderhand verschwunden... und das Volk wird ihm huldigen.

    De facto gibt es in Österreich übrigens bereits eine Impfpflicht. Heißt es doch im geltenden Epidemiegesetz von 1950, § 17 (4): "Sofern dies im Hinblick auf Art und Umfang des Auftretens einer meldepflichtigen Erkrankung zum Schutz vor deren Weiterverbreitung unbedingt erforderlich ist, kann die Bezirksverwaltungsbehörde im Einzelfall für bestimmte gefährdete Personen die Durchführung von Schutzimpfungen ... anordnen."

    Den Zeitpunkt, wo dies möglich ist, haben wir inzwischen locker erreicht.

  7. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    25. November 2020 07:18

    Herr Unterberger, ich kann mich Ihrer Argumentation von wegen 'Trotzhaltung kleiner Kinder' etc nicht anschließen. Eine schnell herbeigepfuschte de facto Zwangsimpfung ist keineswegs zu begrüßen, noch dazu eine basierend auf einer völlig neuartigen Technologie mit noch großen Fragezeichen.

    Und die Massentests, ja bitte, wenn's nix schlimmeres sein soll. Aber Massentests über längere Zeiträume sind verschwendete Zeit und Geld. Selbstverständlich spielt es eine Rolle, daß man sich dabei gleich wieder anstecken wird, ist also mehr eine Gewissensberuhigung, also eine echte wirksame Eindämmung.

    Ich habe hier schon gepostet, daß eine Abschirmung der Risikogruppen an 65 plus schwer Vorerkrankte mit Sicherheit die beste Methode ist, die allermeisten schlimmen Fälle zu verhindern. Der Rest der Bevölkerung soll 'Massenimmunität erwerben, auch wenn es angeblich nur 6 Monate wirkt. Das wird auch von namhaften Wissenschaftlern in Deutschland und den USA so gesehen:

    https://www.journalistenwatch.com/2020/11/24/sinnloser-lockdown-immer/

    Ja, die zweite Welle gibt es. Alles was ich anführe abzulesen aus meinem Kommentar

    https://www.andreas-unterberger.at/2020/11/die-pandemie-eine-ernchternde-zwischenbilanz/#comment-714691

    Basierend auf Daten der AGES und Statistik Austria, die zeigen, dass ca. 95% der Todesfälle 65+ Jährige sind und daß ca. seit KW 40 die wöchentlichen Todesfälle verglichen mit den Vorjahren signifikant steigen.

    ALSO SCHÜTZEN WIR DOCH ENDLICH DIE ECHTEN SCHUTZBEDÜRFTIGEN und lassen wir die 0-24 Jährigen mit Null Todesfällen und die 25-44 Jährigen mit 10 Todesfällen in 10 Monaten (gestorben MIT Corona, davon schwer Vorerkrankte in dieser Statistik nicht erwähnt) ganz in Ruhe! Die Gruppe der 45-64 Jährigen ist höchstens einem grippeähnlichen Risiko ausgesetzt:

    https://www.ages.at/themen/krankheitserreger/coronavirus/

    Das sind die echten Fakten. Leute, bitte nüchtern ansehen!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorhttps://tinyurl.com/yxs6yrxq
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    27. November 2020 21:12

    Neue Studie von der Johns Hopkins University in den USA.
    Analysiert man die Todesraten von Covid anhand der Todesursachen und getrennt nach Altersgruppen, dann gab es aufs Jahr hochgerechnet faktisch keine zusätzlichen Todesfälle durch Covid-19.

    Ab 06:15 im Video
    youtube (timcast): COVID Panicked Woman Has Doctor KILL HER As Family Sings Songs Around Her, University DELETES Data


alle Kommentare

  1. AGLT (kein Partner)
    03. Dezember 2020 13:18

    Händeschütteln darf man ja mittlerweile nicht mehr, sondern muss die bis vor kurzem noch als Assi empfundene Ghettofaust nehmen oder den angerotzen Ellenbogen.

    Schafft man jetzt auch noch das "Grüß Gott" oder "Guten Tag" ab und sagt stattdessen "Heil Kurz"? Unterberger würde es sicher gefallen.

    Weihnachtsbaum wird auch abgeschafft, stattdessen zündet man die Tausenden Kerzen am Bastischrein an, nicht wahr?

  2. wunderwelt (kein Partner)
    30. November 2020 20:26

    Hier nochmals meine Frage: was passiert mit den hier geduldeten legal und illegal Aufhältigen, sprich Asylwerber und Asylanten? Bekommen die auch eine freiwillige Impfung? Die wären die ersten Kandidaten, weil sie ja auf so engem Raum auskommen müssen. Und wie vermittelt man ihnen diese Impfung? Ein Arzt aus Ottakring hat beklagt, die Regierung erreicht die MigrantInnen mit ihren Appellen (auch aufgrund von Sprachbarrieren) nicht, da müssten mehr Sozialarbeiter oder sonstwas ähnliches zugezogen werden. Wer bezahlt denn dann die Informationsträger in exotischen Sprachen wie Pashtu oder Urdu, die die Segnungen der Impfungen an die wenig erwünschten Gäste tragen sollen?

    • wunderwelt (kein Partner)
      30. November 2020 20:27

      Und wenn diese dann TROTZDEM die Impfung verweigern: sperrt man sie dann ein, wie es Herr Waldhäusl angeblich getan hat? Oder dürfen sie trotzdem frei herumlaufen, nur der ungeimpfte autochthone Österreicher nicht?

  3. Obertaler (kein Partner)
    30. November 2020 18:46

    Ein bissl Sorgen um den ehrenwerten Herrn Blogmaster mache ich mir mittlerweile schon. Bei der Geschichte stellten sich mir mehrfach die Haare auf. Viel liberaler Geist weht hier nicht mehr durch die Zeilen, kritisches Hinterfragen der ganzen willkürlichen Aktionen der dilettierenden Chaos-Truppe rund um den immer noch heiß geliebten Ohrwaschlkaktus oder der Eignung dieses absurden Tests, Fehlanzeige. Vielmehr wartet angeblich ganz Österreich sehnsüchtig auf diesen ominösen Wunder-Impfstoff, mit dem dann plötzlich alles gut wird. Mhm... ja sicher. Mittlerweile lese ich die sachlichen und kritischen Kommentare von zB. der Elfenzauberin deutlich lieber, als die nebeligen Hauptartikel...

  4. Onkel Dapte (kein Partner)
    28. November 2020 13:41

    Minimale Risiken bei einer neuen Impftechnologie auf Gen-Basis, die dazu erstmalig nicht im Tierversuch getestet wurde? Herr Unterberger belieben zu scherzen.

    Pandemie? Nach der bisherigen Definition ist Corona keine. Übrigens gibt es in Österreich derzeit eine Untersterblichkeit.

    Kinder impfen? Ja, das hat man Jahrzehnte gemacht. Und das soll jetzt ein Argument sein, Kinder, die schon aufgrund des Alters praktisch kein Erkrankungsrisiko tragen, mit dem für Deutschland und Österreich vorgesehenen (warum, wer hat das bestimmt?) mRNA-Impfstoff, der nach Experten das höchste Risiko mitbringt zu erkranken, zu impfen? Das nenne ich nun wahre Kinderliebe.

    • Onkel Dapte (kein Partner)
      28. November 2020 13:51

      Massentests würden allenfalls Sinn machen, wenn sie eindeutig eine Infektion nachweisen würden. Ist das bei den üblichen PCR-Tests der Fall? Nein! Und das Ergebnis kann mittels des Ct-Werts fast beliebig manipuliert werden. Die Labore geben keine Informationen darüber raus.

      Nur eins würde ich bei all der Hysterie gerade noch akzeptieren: Schnelltests, die dann aber für eine ausreichend lange Zeit alle Restriktionen unwirksam werden lassen.

      Es macht keinen Sinn, Tests etwa nicht älter als 48 Std. zu akzeptieren. Zwar bestünde bei einem Zeitraum von 1 oder 2 Wochen ein Restrisiko einer nachträglichen Infektion, aber die Verbreitung des Virus wäre trotzdem gestoppt bei weniger Überträgern.

    • https://tinyurl.com/y3vrq2wv (kein Partner)
      30. November 2020 00:45

      Radio München - UPDATE mRNA-Impfung: Wo sind die validen Studien?
      Immunologe und Toxikologe Prof. Stefan Hockertz im Gespräch.

  5. Liberaler Ingenieur (kein Partner)
    27. November 2020 21:13

    Zum ersten wird uns ein Test nicht helfen und zwei auch nicht. Um wirklich die Ketten zu unterbrechen wird man wöchentlich testen müssen und das ein paar Monate lang. Man wird viele Test positive finden, aber um den Preis, die alle in Quarantäne zu schicken. Bei einer Krankheit deren Sterblichkeit wenig über der Grippe liegt, scheint mir der Aufwand zu hoch.
    Zweitens gibt es auch bei Covid nicht nur schwarz und weiß. Ich kenne zwei Leute, die eine Woche im Krankenhaus verbracht haben mit einer Sauerstoffmaske in Griffweite. Das könnte man auch zu Hause haben. Im Tauchshop findet man EANx Geräte für 1.000 Euro. Die Chinesen haben Sauerstoffmasken im Zug nach Lhasa! Der Pass ist 5200 m hoch.

  6. https://tinyurl.com/yxs6yrxq (kein Partner)
    27. November 2020 21:12

    Neue Studie von der Johns Hopkins University in den USA.
    Analysiert man die Todesraten von Covid anhand der Todesursachen und getrennt nach Altersgruppen, dann gab es aufs Jahr hochgerechnet faktisch keine zusätzlichen Todesfälle durch Covid-19.

    Ab 06:15 im Video
    youtube (timcast): COVID Panicked Woman Has Doctor KILL HER As Family Sings Songs Around Her, University DELETES Data

    • astuga (kein Partner)
      27. November 2020 21:29

      Übrigens hatte ich selbst vor wenigen Wochen Covid.
      War nicht angenehm, aber auch kein Drama.
      Ich blieb halt brav zu Hause im Bett ohne Kontakt zu anderen Personen.

      Die Symptome waren andere, aber ich hatte auch schon mehrfach Influenza, die teilweise unangenehmer war.
      Ich bin kein grundsätzlicher Impfgegner, aber ich lasse mich jedenfalls weder gegen Grippe noch gegen Covid impfen!

  7. Torres (kein Partner)
    27. November 2020 20:10

    "Eeine Testung ohne Anlassfall nicht empfohlen" - genau die richtige Aussage aus dem Gesundheitsministerium. Ich glaube kaum, dass sich Herr Unterberger etwa einer Magenspiegelung unterziehen würde, wenn er keinerlei Magenprobleme hat. Deshalb werde ich ohne die geringsten Symptome natürlich auch keinen Test machen, umso eher als - wie Unterberger ja selbst zugibt - dieser Test ja nur eine Momentaufnahme ist und man sich durchaus schon am nächsten Tag infizieren kann. Und eine unzureichend geprüfte Impfung, deren Wirkung völlig unklar ist, werde ich schon gar nicht riskieren.

  8. Mentor (kein Partner)
    27. November 2020 18:57

    "Chinas Präsident Xi forderte auch eine internationale Zusammenarbeit, um internationale Reisen in der Corona-Krise einfacher zu machen. China werde einen Vorschlag vorlegen, wie Reisende mit digitalen Gesundheitscodes nachweisen könnten, dass sie negativ getestet wurden."

    Ganz im Sinne von Herr Unterberger.
    Wer hätte gedacht das der Verusacher der Krise nun Lösungen anbietet und Unterberger ähnliches fordert, das Unterberger offensichtlich keine Ahnung von der Schattenseite der Digitalisierung hat.
    Da geht einem das "gimpfte" auf.

    Es entsteht der Eindruck, das chinesische System wird zum Vorbild der liberalen Demokratien.

  9. LobderTorheit (kein Partner)
    27. November 2020 17:29

    "Statt dessen sollten wir mit den Massentests aufhören! Das ist nicht nur ein Affront gegen Ihre Freiheit, es wird auch überhaupt nicht helfen! Es wird ungeheuer teuer sein, und es wird seine ganz eigene Pathologie haben! Wir werden uns gegen dumme Leute zur Wehr setzen müssen, zumeist Regierungsminister, die leider nicht rechnen können und die Statistik nicht verstehen.
    Die Pandemie wird nicht mehr zurückkehren! Warum wird sie nicht zurückkehren? Nun, wir haben T-Zellen-Immunität! Das wissen wir. Es ist von den besten Zell-Immunologen der Welt untersucht worden!"
    Mike Yeadon, Ex-Pfizer CEO für Forschung
    vitalstoff.blog/2020/11/27/michael-yeadon-erklart-covid/#more-3601

    • astuga (kein Partner)
      27. November 2020 17:35

      Selbst das renommierte British Medical Journal stellt die Sinnhaftigkeit und wissenschaftliche Aussagekraft von Massentests (sog. Operation Moonshot) in Frage.

      Wikipedia: Operation_Moonshot

  10. astuga (kein Partner)
    27. November 2020 17:27

    Konstruierte Panik!
    Wenn etwa in der Influenza-Saison 2017/18 laut offiziellen Zahlen erheblich mehr Menschen an Grippe gestorben sind als jetzt an Covid-19 (alleine in Dt. rund 10.000 Personen mehr als angeblich jetzt), warum sind dann Grippe-Impfungen und Tests keine Pflicht?

  11. LobderTorheit (kein Partner)
    27. November 2020 13:33

    Dieser Blog nutzt mehr als er schadet. Nebenwirkungen sind aber nicht zu verharmlosen. Pressemeldungen ersetzen niemals wissenschaftliches Arbeiten.
    Dolfi Anschober zieht die Spendierhose nicht aus und geht jetzt die Haftung für die Impfschäden ein. Zweck der Haftung sei, dass sich deshalb mehr Menschen impfen lassen. Bei „Pandemieimpfungen“, was auch immer das bedeutet, sei die Impfung jedenfalls zu empfehlen und die Haftung durch den Bund zu übernehmen. Auch für einen Impfstoff, über dessen Wirkungen und mögliche unerwünschte Wirkungen weder Arzt noch Apotheker aktuell Bescheid wissen? ris.bka.gv.at/Dokumente/Begut/BEGUT_COO_2026_100_2_1814029/COO_2026_100_2_1814050.html

  12. Kwuntz (kein Partner)
    27. November 2020 13:25

    In Österreich schützt uns unsere Verfassung vor der Willkür einer Regierung, die nicht mehr bei Trost ist. Das heißt, beides muß freiwillig angeboten werden. Das ist Gott sei Dank verfassungsrechtlich verankert. In der Slowakei ist man von den Massentests bereits abgekommen. Wie man als Befürworter einer freien Gesellschaft eine Verpflichtung zu Test und Impfung auch nur andenken kann, ist mir völlig rätselhaft. Die Vorschriften, die wir im ganzen Westen ertragen müssen, haben auch andere Gründe als das chinesische Virus.

    • fewe (kein Partner)
      27. November 2020 14:04

      Leider schützt die Verfassung nicht davor, dass verfassungswidrige Gesetze oder Verordnungen in Kraft treten. Wir Kurz ja schon gesagt hatte, bis die reagieren, ist die Verordnung schon wieder außer Kraft.

      Teilweise ist es also leider nur eine Show. Tatsächlich können die tun, was sie wollen. Wenn etwas nur ein paar Monate lang gilt, hält sie niemand davon ab, wie man bereits gesehen hatte. Es gibt offensichtlich keine wirksame Einrichtung in dieser Republik, die vor Willkür der Regierung schützt. Ein bedingter Rechtsstaat. Dass der Nationalrat garnicht einbezogen wird in Verordnungen die Freiheitsrechte einschränken, findet man schon normal.

  13. fewe (kein Partner)
    27. November 2020 13:15

    Man sieht, dass Propaganda wirkt. Schlimm, dass ich das miterleben muss.

    Es sind jetzt in neun Monaten knapp 2800 Menschen von ca. 9 Mio. _mit_ Corona-Virus verstorben. Lt. einer Aussage in den USA ist nur ca. 1/6 der "_mit_" _an_ Corona verstorben.

    Freilich kann man auch an einer leichteren Krankheit sterben, die nicht jeden hinrafft wie die Pest. Aber sowas ist dann keine Epidemie oder Pandemie.

    Wenn das in der Tour weitergeht, werden wir in unseren Wohnungen eingesperrt bei jeder Grippewelle.

    Das was gerade läuft, könnte als internat. "Corona-Regime" in die Geschichte eingehen. Mit Schaden wie ein Weltkrieg.

    Im Gegensatz zur Zeit nach einem Weltkrieg wird kaum jemand Firmen gründen.

    • astuga (kein Partner)
      27. November 2020 17:31

      Und hätte man die eigentlichen Risikogruppen tatsächlich geschützt, statt sie teilweise vorsätzlich zu vernachlässigen, (etwa in Altersheimen und Pflegeeinrichtungen von Schweden über Großbritannien bis Kanada), dann gäbe es sogar noch deutlich weniger an und mit Covid Verstorbene.

  14. Tagebuchleser (kein Partner)
    27. November 2020 11:38

    Es ist eine banale Tatsache: Kein einziges Risiko in dieser Welt kann "mit Garantie", mit absoluter Sicherheit ausgeschlossen werden.

    Aber für mich ist auch klar, ich lasse mich lieber in ca. 1 Jahr als der 5 Millionster impfen, als schon jetzt im Januar als Nr. 10.001. Warum wohl? Weil am Jahresende 2o21 wissen wir mehr, wie sich die jetzt brandneuen Impfstoffe verhalten werden. Wie gesagt, ich habe es nicht eilig. Bitte nach ihnen !

    • fewe (kein Partner)
      27. November 2020 14:12

      Ich werde mich auch erst impfen lassen, wenn ich Zugang zu was brauche, was ohne Impfung nicht möglich ist. Ein Jahr lang wird das bei mir nicht sein können; eher nur ein paar Monate. Darum herumkommen wird man aber nicht, sofern man ein normales Leben führen will.

  15. AppolloniO (kein Partner)
    27. November 2020 11:06

    Gibt es für die Tagebuch-Leser nur noch SCHWARZ und WEISS?

    Sollte(!) der Impfstoff tatsächlich gegen Corona-Erkrankung einen Bleibenden Schutz (mind. 5 Jahre) aufbauen -auch gegen Mutationen- bei akzeptablen Nebenwirkungen, gibt es keinen Grund dagegen zu sein (und dieses Dagegen-sein auch noch anderen zu empfehlen.
    Die bisherigen Impferfolge sind unbestritten riesig. Man denke an Diphterie und Kinderlähmung, aber auch an Tetanus u. Ä.

    Es gibt aber noch KEINEN Grund, obige Voraussetzungen anzunehmen. Es gibt aber jede Menge Gründe daran zu zweifeln. Die Virus-Klasse mit all seinen Mutationen. Der verzögerte AK-Aufbau. Das hinausposaunen eines 95%-Schutzes ist unberechtigt. Viruskontakt

    • fewe (kein Partner)
      27. November 2020 13:23

      Falls das stimmen sollte, dass damit auch gegen Mutationen geimpft werden kann, dann fragt man sich wohl, warum man das nicht längst bei der Grippe so gemacht hat.

      Die Impfstoffe gegen Diphterie und Kinderlähmung sind allerding schon längst erprobt. Obwohl es auch da Impfschäden gibt. Falls es einen selbst trifft, hat man nichts davon, wenn die Wahrscheinlichkeit gering war.

      Bei einem praktisch nicht erprobten Impfstoff ist es schon abenteuerlich, alle zur Impfung zu zwingen.

      Ich bin sehr für wichtige Impfungen, aber mit einem zwangsläufig kaum erprobten Impfstoff ist das verantwortungslos, wenn das eine Pflicht sein soll.

  16. Der Realist (kein Partner)
    27. November 2020 10:30

    Den Sinn dieser Massentestungen traut sich Herr Dr. Unterberger natürlich nicht anzuzweifeln, hatte die Idee dazu doch sein Idol, der sakrosankte Kurz Wastl. Dieser nimmt sich auch heraus, die engsten Familienmitglieder neu zu definieren.
    Dass sich möglichst alle impfen lassen werden, ist zu hoffen. Danach wird die Regierung auch einmal zu arbeiten beginnen müssen, dann kommen die Mühen der Ebene, da reicht dann Inszenierung nicht mehr, und Rudi Ratlos helfen dann auch seine Grafiken nicht, verstanden hat er sie ohnehin nie.

  17. Zraxl (kein Partner)
    27. November 2020 10:04

    Wer am Nutzen einer Impfung zweifelt, soll sich bitte einmal die Entwicklung der Börsenkurse von Biontech oder Moderna anschauen und dann weiterreden. Das beste daran: Die Staaten kaufen Unmengen Imfpstoff, bezahlen im Voraus und verzichten sogar auf jede Haftung. Das nenne ich ein Geschäft!

  18. Solon II (kein Partner)
    27. November 2020 08:27

    Bei allem Respekt Herr Dr. Unterberger, aber
    a) was bringen Massentestungen wenn sich die Situation am nächsten Tag schon wieder ändern kann?
    b) Die von Ihnen angeführten - eher als nebensächlich angeführten - Nebenwirkungen möchte ich nicht als Versuchkaninchen erleiden.
    Oder ist Contergan, nur als Beispiel angeführt, schon in Vergessenheit geraten?

  19. Jonas (kein Partner)
    27. November 2020 07:42

    Ich bin der festen Überzeugung, dass sich die gesamte Bundesregierung sowie alle Landeshauptleute vorbildhaft und öffentlich gegen Covid 19 impfen lassen wird. Wer´s nicht glaubt, zahlt einen Taler...

  20. Knut (kein Partner)
    27. November 2020 07:03

    Und was uns da ständig an Neuinfektionen untergejubelt wird, sind nur positive Tests samt Fehlerquote. Was unsere Hygiene-Diktatur aufzieht, ist reine Panikverbreitung mit Zahlen, die für jede Grippesaison völlig normal sind.

    Warum hört man nichts von der Wichtigkeit vom Immunsystem? Weil dann klar wird, dass Angst dieses schwächt? Dass Angst krank macht, weiß jeder halbwegs normale Arzt und die Alternativmediziner sowieso. Aber solange das Volk im Programm "betreutes Denken" ist, sehe ich keine Möglichkeit, dass diese Zustände sich bessern.

    Diese Regierung muss abtreten. Die Regierungsmitglieder sollten sich aber aussuchen können, wo sie als nächstes hinwollen: Stein, Garsten oder Suben.

  21. Jonas (kein Partner)
    27. November 2020 06:59

    Dr. Andreas Unterberger scheint - endlich - in der Realität angekommen zu sein. Und jene, die hier ständig die Covid-Gefahr in geradezu abwegiger, wenn nicht gar dummer Art leugnen und militant gegen Testungen und Impfungen anschreiben: Was nun, Folks?

  22. McErdal (kein Partner)
    27. November 2020 05:29

    *Pupsen mit Corona: Studie überrascht mit neuen Ergebnissen über Ansteckungsgefahr*
    //www.ruhr24.de/service/coronavirus-pupsen-ansteckend-ansteckungsgefahr-infektion-covid-19-test-verlauf-symptome-90104400.html
    Auszugsweise:
    Dass das Coronavirus über Aerosole übertragen wird, ist längst bekannt. Doch auch Fürze sollen bei der Infektion eine wichtige Rolle spielen. Was steckt dahinter?
    Canberra - Um uns und andere vor dem Coronavirus zu schützen, tragen wir seit Monaten eine Gesichtsmaske. Doch was, wenn der Mundschutz gar nicht so hilft, wie gedacht und es noch andere Formen der Ansteckung gibt? Fürze zum Beispiel

    Mein Kommentar: vielleicht hilft hier eine Windelhose ????

  23. McErdal (kein Partner)
    27. November 2020 05:10

    ***What NO ONEis Saying About The Lockdowns***
    //www.corbettreport.com/lockdowns/
    Auszugsweise:
    TRANSCRIPT
    This is James Corbett of corbettreport.com.
    In 2006, a 15-year-old high school student from Albuquerque, New Mexico won third place in the Intel science and engineering fair for her project on slowing the spread of an infectious pathogen during a pandemic emergency. Using a computer simulation that she developed with the help of her father, she argued that in order to slow the spread of the disease, governments should implement school shutdowns, keep kids at home and enforce social distancing.
    Wen es interessiert wird es sich selbst übersetzen.......

  24. Anmerkung (kein Partner)
    27. November 2020 03:48

    Es sollte auch nicht übersehen werden, dass die Regierung mit den Massentestungen den gläsernen Untertanen einen wertvollen Service anbietet. Die Letzteren können ja, wenn sie in den sogenannten sozialen Medien ihre Daten abliefern, von sich aus keine DNS-Informationen mitliefern. Dieses bisher bestehende Manko in der Untertanendatenbank wird jetzt mit den Tests aus der Welt geschafft.

    Übrigens, wer wirklich die Absicht hätte, die Medizinressourcen zu schonen, der müsste vielmehr dafür sorgen, dass alle Pensionisten, die sich das Virus zuziehen, vielleicht mit einer Tracht Prügel bestraft, aber keinesfalls mit einem Krankenhausplatz versorgt werden. Denkunmöglich im totalitären Staat ...

  25. Eisbär (kein Partner)
    27. November 2020 01:01

    Manche fragen sich schon lange, wieso die gesamte Menscheit die Gefahren aller möglichen "Virusse" ohne PCR Tests, Lockdowns und Gesichtslappen bis heute überleben konnte.

  26. Reinhold Sulz
    26. November 2020 18:43

    Ebola hat eine ähnliche Letalität wie Corona, hätte man in Afrika Gesundheitssysteme wie bei uns.
    Anders gesagt: nicht vergleichbar.

    Was der 'Webmaster' da abgeliefert hat ist ein Furioso, eine journalistische Meisterleistung wie sie ihresgleichen sucht. Weil eine umfassende Zusammenfassung ohne wem einen Gefallen zu tun (was im österreichischen Journalismus das Übliche ist)

  27. giromix
    26. November 2020 13:47

    Na, liebes Tagebuch, leider, da kommt Dichtung und Dichtung ( "Wahrheit" ) ja nun völlig durcheinander und produziert als Ergebnis ein wirres Konglomerat! Faktum ist, daß das hysterische Impfgeschrei zu veritablen Verletzungen der menschlichen Gesundheit führen wird, wenn man einen Impfstoff zuläßt, der in seinen Nebenwirkungen weitgehend unbekannt ist. Erinnert sich noch jemand an die Lobpreisungen, mit denen Contergan als Wundermittel propagiert wurde, bis dann die ersten mißgebildeten Babys auf die Welt kamen ?

    • Wolfram Schrems
      26. November 2020 14:39

      Ja, was sind schon "Nebenwirkungen", wenn die große Erlösung mittels des neuen "Sakraments" der Wunderimpfung in Griffweite liegt? Dann können wir wieder alle - oh Wohltat - ins Theater und Konzert gehen.

      Blöderweise werden die Nebenwirkungen (oder sind es die eigentlich intendierten?) für viele und deren Angehörige das Leben sehr schwer machen.

  28. Wolfram Schrems
    26. November 2020 11:25

    Ich habe kein gutes Gefühl, wenn ein liberaler bzw. libertärer Blogbetreiber, der in vielen Fragen verdienstvoll gegen den Strom schwimmt, nun plötzlich massive Staatsübergriffe befürwortet.

    • giromix
      26. November 2020 13:59

      Ja, leider, der Herausgeber des bisher löblichen Blogs scheint zunehmen in den Mainstream zu kippen. Das Propagieren dieser Impfung ( da gibt es ja jetzt schon drei um das Geschäft rivalisierende Anbieter - bald werden es noch mehr sein - und alle bieten das gleiche Produkt an ? ) könnte ein wichtiger Grund werden, das Abo einzustellen.

    • McErdal (kein Partner)
      27. November 2020 05:23

      Jetzt haben es scheinbar einige gemerkt, was ich mir vom Anfang an über den Blogbetreiber gedacht habe - der so agiert wie so viele sog. Aufklärer...lang hat es gedauert - wir werden verarscht von allen Seiten !

  29. Franz77
    25. November 2020 23:50

    Piefkinesien: Unfassbare 1 Milliarde Euro (!!) für den Kampf gegen Rääääächz.

    https://www.anonymousnews.ru/2020/11/25/1-mrd-euro-im-kampf-gegen-rechts/

    • Brigitte Imb
      26. November 2020 00:31

      Hinter jdem Busch ein Coronaleugner u. Impfverweigerer......können nur Nazi(onal)sozialisten sein......

    • Franz77
      26. November 2020 01:40

      Ja Brigitte, exakt darum geht es!

    • haro
      26. November 2020 12:52

      Es wäre sehr interessant an wen dieses Steuergeld fließt.
      Werden unter dem Titel "Kampf gegen Rechts" über diverse Umwege oder gar direkt, Linke, links-radikale Gewalt wie der schwarze Block und links-radikaler Meinungsterror finanziert ?

    • Hans M. (kein Partner)
      27. November 2020 09:44

      Diese linksfaschistische "Wir-schaffen-das"-Schießbudenfigur ist mittlerweile schon so weit nach links abgedriftet, daß sie aus dem rechtsextremsten Eck schon wieder hervorstarrt.
      Vielleicht bekämpft sie sich bald SELBST !!!

  30. eupraxie
    25. November 2020 22:53

    Presse-Artikel von Philipp Aichinger: Lockdown: Verbote für Treffen werden ausgeweitet. Lesens- und Fürchtenswert. Was mich irritiert - könnte da nicht die ganze Argumentation mit dem Urteil aus Portugal und Klagen gg PCR-Verfahren obsolet sein, mit den darin angeführten Gesetzesverstößen?

  31. Undine
    25. November 2020 22:38

    "MEDIENKRITIK - Die Medien drehen völlig durch"

    https://www.youtube.com/watch?v=G9lBPR1ARoM&t=5s&ab_channel=PIPolitikSpezial-StimmederVernunft

    Wenn ich Herrn GÄRTNERS besonnene Stimme höre, keimt immer wieder Hoffnung auf! Da denke ich "Noch ist Polen nicht verloren"!

  32. Undine
    25. November 2020 21:55

    All diejenigen, die sonst immer gleich bereit sind, auch 75 Jahre nach dem Ende des 2. Weltkrieges noch zu Gericht zu sitzen über das Verhalten von Menschen im 3. Reich, die müssen sich heute fragen, wie sie selber damals tatsächlich reagiert hätten!

    Ich vermute: gar nicht! Sie hätte feige den Schwanz eingezogen und sich angepaßt---genauso, wie sie es HEUTE machen! Von KEINEM dieser "Mutigen", die uns immer glauben machen wollten, SIE hätten "damals" selbstverständlich WIDERSTAND GELEISTET, hört man jetzt eine WARNUNG!

    Eben! Nix da! Angesichts des drohenden TOTALITARISMUS, auf den wir geradewegs zusteuern, verhalten sie sich ganz, ganz ruhig und begrüßen freudig JEDE hirnrissige MASSNAHME der Regierung, uns zu drangsalieren.

    Ihr MAULHELDEN, viele mögen euch euren behaupteten "MUT" abgenommen haben---ich nicht!

    • pressburger
      25. November 2020 22:27

      Die Propaganda hat die Menschen vor der Diktatur die mit Fackelaufmärschen daherkommt ständig gewarnt.
      Absichtliche Täuschung. Die Propagandisten und ihre Auftraggeber, hatten von Anfang an vor, die Diktatur in Gutmenschen Verkleidung antreten zu lassen.

    • glockenblumen
      26. November 2020 08:59

      ********************************************

    • mayerhansi (kein Partner)
      27. November 2020 09:59

      Danke Udine!
      Deutlicher kann man es nicht sagen!

  33. Kyrios Doulos
    25. November 2020 21:42

    Die AfD Fraktion Landtag Sachsen-Anhalt klagt gegen die Gastronomiesperre in Sachsen-Anhalt.

    Der Widerstand gegen das Regime hat die parlamentarische Ebene erreicht.

    https://www.mz-web.de/sachsen-anhalt/sachsen-anhalt-afd-landtagsfraktion-klagt-gegen-corona-verordnung-37664168?originalReferrer =

  34. Jenny
    • Franz77
      25. November 2020 21:25

      Sehr wichtig zu wissen. Danke!!

    • mayerhansi (kein Partner)
      27. November 2020 10:52

      Diese Gruppe dürfte noch zu neu sein, als daß alle Anwälte davon Kenntnis erlangt haben konnten.
      Ich hoffe auf breite Unterstützung und Erweiterung, zB. würde ich mir eine solche von Dr. Tassilo Wallentin, Dr. Walter Ratt und einigen Hunderte mehr, wünschen.

  35. logiker2
  36. Jenny
    25. November 2020 20:15

    https://www.wochenblick.at/18-000-migranten-warten-auf-den-kanaren-auf-ihre-umsiedlung/
    die brauchen keine Tests, keine Impfungen nix... und reisen dürfens die auch wie sie wollen und wir dürfen das alles dank dem BK nicht

  37. Jenny
    25. November 2020 20:01

    OT:
    Strache und Kickl sind die bösen, aber Kurz mit seinen goldstücken der Gute?? Unfassbar und er findet die ja so toll und die Identitäre widerlich.. das sind die echten türkisen die passen schon zu den Grünen und die justiz war damals auch schwarz...kein Unterschied zu jetzt
    https://www.wochenblick.at/unglaublich-laut-evangelischer-ex-bischoefin-kein-recht-auf-weihnachten/

  38. Meinungsfreiheit
    25. November 2020 19:58

    Aber das Dümmste was wir derzeit im Lande haben ist nicht einmal Corona, sondern die Opposition und da insbesondere die FPö wie heute Berlakovic kräftig unter Beweis stellt!

    • 11er
      25. November 2020 21:46

      Gut begründeter, intelligenter Post. Sie haben echt was drauf.

    • Justus
      25. November 2020 21:59

      Sind Sie Arzt? Frau Dr. Dagmar Berlakowitsch-Jenewein ist jedenfalls Ärztin.

    • Whippet
      25. November 2020 22:06

      Mehr Leute, die so denken wie Sie, und unser Land ist gerettet!

    • Charlesmagne
      26. November 2020 09:25

      Im Übrigen hat Frau Dr. Berlakowitsch nur aus einem Dokument zitiert, das aus dem Gesundheitsministerium von Anschober kam, das Kurz aber nicht gekannt haben dürfte.
      DienPresse hatte es natürlich, abgefüttert von Millionen Förderung , nicht für notwendig gehalten, das zu erwähnen. Zum erwünschten FPÖ bashing hat ja die Aussage des BK gereicht.

    • Jonas (kein Partner)
      27. November 2020 07:22

      Meinungsfreiheit, die FPÖ-Abgeordnete heißt Belakowitsch, ist Dr. med. univ. und spricht emotional frei ungekünstelt. Andere AbgzNR (z.B. SPÖ-Leichtfried, ÖVP-Mahrer) spielen ihre Rolle, allerdings in den allermeisten Fällen sauschlecht, da nur der jeweiligen Klubraison geschuldet. Da ist mir die Dr. Belakowitsch, auch wenn sie sich manchmal vergaloppiert, lieber!

  39. Franz77
    25. November 2020 18:34

    Das BRD-Blödhaus im Irrenwahn:

    Schwule Soldaten kriegen 3000 Eumel wegen Diskriminierung. Das gilt auch für Soldaten der DDR-Volksarmee:

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/wegen-diskriminierung-entschaedigung-fuer-homosexuelle-soldaten-74125604.bild.html

  40. GT
    25. November 2020 17:49

    Danke für die klaren Ausagen. Angefangen vom seltsamen Vergleich mit einem Grippevirus, über das Argument der Einschränkung der persönlichen Freiheit (die Anderen sind ja wurscht), bis hin zum Zerreden der Corona-App, mit der wir uns einiges erspart hätten, kommt jetzt noch der geistreiche Aufruf von Fr. Berlakovich sich nicht testen zu lassen, wenn man ein schönes Weihnachtsfest haben will. Wir sind wirklich selbst schuld, dass es so ist, wie es ist.

    • pressburger
      25. November 2020 18:14

      Wie ist es ? Was haben wir verschuldet ?

    • Neppomuck
      25. November 2020 19:20

      Na gar so seltsam ist dieser Vergleich nun doch nicht.
      Allein bei den Rückschlüssen der Mächtigen muss da die "Spanische Grippe" Pate gestanden haben.
      Aber so ist es eben mit den auserwählten Weltbeherrschern.
      Sie gehen immer nach erprobtem Muster vor.

      Sprich:
      Die Intelligenz, neue Wege zu gehen, ist in diesen Kreisen - und bei diesen Greisen - eben Mangelware.

    • Kyrios Doulos
      25. November 2020 19:26

      Sie können ja anderer Meinung sein und wieder andere Meinungen bekämpfen. Nur haben Sie es sicher nicht notwendig, Menschen anderer Meinung mit Adjektiven zu versehen, die diese in ein schiefes Licht rücken. "Seltsame Vergleiche" (kein Vergleich ist seltsam, alles ist mit etwas vergleichbar, es kommt auf die Resultate und die Schlußfolgerungen an: Diese sind zu bewerten). Unterstellung: Die anderes sind ja wurscht. Zerreden der C-App: Diffamierung der Kritik an ihr. Geistreicher Aufruf von Frau B.: zynischer Verriss der Meinung einer Frau, die halt eine andere Meinung hat als Sie, GT.

    • nowhere man (kein Partner)
      27. November 2020 12:34

      Ui, a Corona-Paranoiker!

  41. Dr.Markus Deim
    25. November 2020 15:52

    Als Arzt, der dem Thema Impfen äußerst positiv gegenübersteht und viele Hundertschaften von Patienten pro Jahr gegen diverse Erkrankungen durch eine Impfung immunisiert, möchte ich darauf hinweisen, daß man über eine Impfung, deren Hersteller jede Haftung für Impfschäden oder Nebenwirkungen auf die Staaten abwälzt, weil für ordentliche Prüfungen zu wenig Zeit war, durchaus kritisch gegenüberstehen darf, ohne gleich als Impfgegner zu gelten. Krankheiten wie Poliomyelitis, Tetanus, Diphtherie, um nur einige wenige zu nennen, verwandeln junge gesunde Menschen in Krüppel oder Leichen, COVID 19 verläuft bei jungen Menschen völlig harmlos, also besteht kein Grund für eine Impfung. Meiner Information nach bleibt man trotz Impfung gg.SARS COV 2 auch noch Überträger, also warum sollte sich ein Mensch unter 60 überhaupt impfen lassen? Die Krankheit stellt im Gegensatz zu z.Bspl.Polio keine Gefahr dar und er kann die Coronaviren trotz Impfung weiterverbreiten. Der einfache Bauerndoktor kann das nicht verstehen, aber ich bin ja kein Virologe :-)

    • eupraxie
      25. November 2020 16:14

      Abwälzen der Verantwortung auf den Staat war das bisherige Narrativ. Gestern wurde gesagt, dem wurde seitens der EU nicht nachgekommen, also die Firmen tragen das volle Risiko wie gewohnt. Ich weiß es nicht.

    • Neppomuck
      25. November 2020 17:18

      Ein "herrliches" Geschäftsmodell.
      Da wird nach allen Regeln der Kunst und mit den Geldern der Zielgruppe künstlich hochgepushte Nachfrage produziert, dann in Null-Komma-Nix ein Produkt zusammengebraut, von dem niemand weiß, wie und ob und wie gefahrlos es funktioniert und dann darf der "Kunde" bezahlen, denn "gratis" ist gar nichts.
      Dazu genießt der zu Impfende noch den "Vorzug", dass auch die Produkthaftung von ihm selbst zu berappen ist.

      Die Raubritter des Mittelalters wären blass vor Neid über diese "Marketingstrategie".
      Wenn das der "Stil" der EU wird, dann lieber heute als morgen raus aus dem Verbrecherverein.

    • pressburger
      25. November 2020 17:22

      Im Artikel von Herrn A.U. wurde die Impfung, als Notwendigkeit hervorgehoben. Grundsätzlich gegen Impfungen zu sein, widerspricht jeder Logik. Leider häufen sich Fälle, wenn nicht geimpfte Kinder, z.B. Masern später bekommen, dass es zu schweren Komplikationen kommen kann. Masern Encephalitis.
      Die Propagierung der Zwangsimpfung durch die politische Kaste, verfolgt keine präventiven Ziele. Sondern, ausschliesslich die Disziplinierung der Untertanen.
      Ein guter Untertan, befolgt blind die Befehle seines Führers.

    • Undine
      25. November 2020 20:50

      @Dr. Markus Deim

      Vielen Dank für Ihren Kommentar! ******************************+++!
      Wenn ich jemandem glaube, dann einem Arzt mit langjähriger Erfahrung in einer Landarzt-Praxis und nicht den Herren KURZ, ANSCHOBER, KOGLER und Co., die keinen Funken Ahnung davon haben, wovon sie sprechen---aber auch nicht unserem Blogmaster.

  42. Ingrid Bittner
    25. November 2020 15:28

    Das ist wieder ein interessanter Beitrag zu den Medien, der Standard kommt auch vor:

    PI Politik Spezial - Stimme der Vernunft
    Medienkritik – Die Medien drehen völlig durch

    https://youtu.be/G9lBPR1ARoM

    Jetzt, wo der Impfstoff naht, holen die Medien im Mainstream die ganz große Keule raus. Wer auch immer gegen das Impfen ist - ganz egal, aus welchen Gründen - wird nach Strich und Faden stigmatisiert, kriminalisiert oder wahlweise als unzurechnungsfähig, verschwörerisch oder gar antisemitisch bezeichnet. Viele - viel zu viele - Publikationen stimmen darauf ein. Sie zücken die üblichen Keulen und dreschen hemmungslos auf kritische Menschen ein, die Fragen stellen, sich nicht vereinnahmen lassen wollen oder grundsätzliche Bedenken gegen das Impfen haben. Der Staat müsse die Impfgegner übertönen, wird gefordert. An überzeugen, oder wenigstens den Versuch dies zu tun, wird schon gar nicht mehr gedacht. Die Quote muss her, die gebraucht wird, um das Virus endgültig raus zu kegeln, koste es, was es wolle. Damit das klappt, dürfen zumindest sprachlich keine Gefangenen gemacht werden. In einem Fall werden Impfgegner in die "Sprechstunde" verfrachtet, damit zu Patienten erklärt und zwischen den Zeilen als krank bezeichnet. Die Kampagne, die da anläuft, markiert schon zum Start neue Tiefs im Journalismus - und das Schlimmste steht noch aus, wenn man sich an frühere mediale Kreuzzüge gegen Andersmeinende erinnert ...

    • eupraxie
      25. November 2020 16:17

      So einen Druck braucht es nur, wenn es etwas durchzudrücken gilt, wofür es keine schlagenden Argumente gibt.

    • pressburger
      25. November 2020 17:25

      Der Druck wird weiter zunehmen. Das obwohl die Wirksamkeit der zukünftigen Impfstoffe bis zu ihrer Einführung, wird nicht bewiesen werden können. Völlig ausgeschlossen, die Wirksamkeit einer Impfung in einigen Monaten nachzuweisen.
      Die Daten werden geheim gehalten.

  43. Franz77
    25. November 2020 15:25

    Der allseits beliebte und verehrte Grövaz (größte Vizekanzler aller Zeiten) sinniert über das Wording zum nächsten Lockdown und der 3. Welle nach.

    https://ibb.co/hL1tffw

  44. R2D2
    25. November 2020 15:22

    Bundeskanzleramt

    Massentestungen: Bundeskanzler Kurz fährt den Österreichern brutal in die Nase
    Die Österreicher sollen sich, nach Vorstellung der schwarz-grünen Bundesregierung, massenweise „freiwillig“ auf Corona testen lassen. Wie jetzt bekannt wurde, hat ÖVP-Kanzler Sebastian Kurz dafür die schmerzhafteste Testung ausgesucht und die Beschaffung „freihändig“ durchgeführt.

    • R2D2
    • R2D2
      25. November 2020 15:27

      Rachenabstriche hätten auch genügt. Die hätte zudem jeder durchführen können. Aber Kurz wollte unbedingt die schmerzhaften Gehirnbohrstäbchen. Kennt er den Hersteller oder ist auf den Stäbchen was drauf?

      "Diese Details zu den bevorstehenden Massentests prangerte die Klubobmann-Stellvertreterin Dagmar Belakowitsch (FPÖ) bei der Pressekonferenz heute, Mittwoch, an. Diese Tests seien bereits vom Bundesheer bestellt worden, ohne Ausschreibung und zum Preis von 31,22 Millionen Euro, so Belakowitsch.

      Die FPÖ-Abgeordnete, die im Beruf Ärztin ist, kündigte an, sich den Beschaffungsvorgang genau anschauen zu wollen. Denn auf der Internetseite der Bundesbeschaffungsagentur seien elf unterschiedliche Tests im Angebot, die zum Teil in ihrer Qualität besser wären, als die von der Regierung bestellten. Auch Tests über Rachenabstrich wären im Angebot gewesen."

    • Neppomuck
      25. November 2020 17:23

      Vielleicht sollte man dem Basti auch brutal wo reinfahren.

      Aber wer weiß, vielleicht gefiele ihm das sogar.
      Der Verdacht ist nicht unbegründet.

    • Lieber Augustin
      25. November 2020 21:53

      Seine Freundin heißt Susi, aber seine echte Braut heißt Österreich!

    • Neppomuck
      25. November 2020 22:06

      Den Verdacht, dass er ein Heiratsschwindler ist, hatte ich schon viel früher.
      Spätestens seit "Ibiza".

  45. Sensenmann
    25. November 2020 15:13

    Bevor wir hier überhaupt diskutieren und das Märchen der gefährlichen "Positiven" und dem Nutzen einer Impfung weiterbeten, empfehle ich eine Vorlesung von Dr. Bhakdi zu besuchen und sich einmal mit den Grundlagen der Immunologie im Allgemeinen und der der Corona-Viren im Speziellen vertraut zu machen.

    https://www.youtube.com/watch?v=GIitOKU7fM0

    Danach kann man beginnen, fachlich zu diskutieren.
    Ich freue mich über jeden, der sich sofort impfen lassen will. Erst durch eine wirklich große Zahl von Probanden mit und ohne diverse Vorimpfungen, mit und ohne frühere anderweitige CoV-Infektionen kann man die Nebenwirkungen abschätzen. Besonders der Eingriff in die Zellgenetik und die Proteinbiosynthese auf ribosomaler Ebene auf breiter Basis wird ein spannendes Studiengebiet werden.

  46. Undine
    25. November 2020 14:40

    Spätestens seit dem Mittagsjournal muß jedem Zuhörer klar sein, wohin die Reise geht! Man übte sich auch gar nicht darin, die Absichten etwas zu verschleiern oder zu verbrämen. Nein! Ab jetzt werden alle Register der PSYCHOLOGISCHEN KRIEGSFÜHRUNG gegen das Volk gezogen---alle gleichzeitig!

    Und die von A.U. stets angeprangerte Form der von STEUERGELD finanzierten REGIERUNGS-FREUNDLICHEN MEDIEN-BESTECHUNG in Form von TEUREN INSERATEN ist auf nie dagewesenem hohem finanziellem Niveau längst angeworfen!

    Etwas, worauf ich schon längst gewartet hatte, war, unters Volk zu bringen, was man früher stets vor Wahlen angewandt hatte, um Wähler davon abzuhalten, die FPÖ zu wählen, und zwar mit dem simplen Satz, dem wohl nur die Naivsten nachgekommen waren: "Nur Ungebildete und zu kurz Gekommene" wählen FPÖ" hieß es!

    Heute, leicht abgewandelt:

    1. Variante: "HÖHER GEBILDETE sind FÜR die IMPFUNG!".....

    2. Variante: "Menschen mit höherem Bildungsabschluß sind FÜR die Impfung"

    "Logische" Folgerung:

    TEST-, bzw. IMPF-FREUDIGE sind GEBILDET.
    TEST-, bzw. IMPF-ABLEHNENDE sind UNGEBILDET!

    Zudem war in der Folge eine ganze Serie von psychologischen Tricks genannt worden, auf welche Weise man die Bürger schon herumkriegen werde, sich testen und impfen zu lassen!

    Es ist wirklich abstoßend, wie schamlos die Psychologie politisch mißbraucht wird.

    PS: Wenn es nach der Regierung geht, bleiben nur die "Gebildeten" übrig, denn die "Ungebildeten" werden ja vom KILLERVIRUS dahingerafft!

    PPS: Die nächste und abscheulichste Steigerungsstufe des mißbräuchlichen Einsatzes der Psychologie zur massiven Beeinflussung, bzw. zur Ausschaltung des freien Willens sei hier genannt:

    Ich möchte Ihnen eine "Wikipedia-Kurzbiographie" eines US-PSYCHIATERS ans Herz legen, dessen Spezialgebiet die UMFORMATIERUNG der PERSÖNLICHKEIT war: Dr. Donald CAMERON.

    Man begreift dann leichter, wohin die BEWUSSTSEINS-KONTROLLE nicht nur bei einzelnen Menschen, sondern bei ganzen Völkern führen kann. Ich finde es erschreckend, wie der Mensch, bzw. ein ganzes Volk (allen voran die Deutschen nach 1945!) MANIPULIERT und völlig UMGEPOLT werden kann.
    Einfach googeln.

    • Franz77
      25. November 2020 14:53

      Es geht schon los, heute im ORF-Radio (geht im Auto immer automatisch an). Die Impfgegner werden immer weniger, der Zuspruch zur Impfung wächst. Befragt wurden 1000 Personen (Gallup). Im Frühjahr waren nur 45% für eine Impfung, nun sind es bereits 56% (so ungefähr).

    • Sensenmann
      25. November 2020 15:22

      Man beschäftige sich mit "Biderman's Chart"
      In diesem Raster ist die psychologische Grundlage abgehandelt, um den Widerstand von Kriegsgefangenen zu brechen.

      https://bit.ly/3nFGjwC

      Und nun vergleiche man das mit dem, was gerade an Propaganda und Psychoterror durch die Junta und deren Wasserträger abgearbeitet wird.

    • Neppomuck
      25. November 2020 15:38

      Menschen, auch mit weniger hohem Bildungsabschluss (obwohl ich mir da bei den Freiheitlichen nicht sicher bin, die haben einen hohen Akademikeranteil im Parlament) sollten die Kulturtechniken wie Schreiben, Rechnen und Lesen beherrschen.
      "Langzeitfolgen" sind "Folgen, die nach längerer Zeit auftreten" und von vorn herein nicht absehbar sind.
      Im "Zeitraffer" geht da gar nix.

      Zum Zweiten sollte doch endlich in den ständigen Pressekonferenzen die Frage gestellt werden, warum niemand den Beipacktext des "PCR-Tests"gelesen hat, dort steht nämlich, wofür dieser Test geeignet ist und wofür nicht.
      Allein das Ausbleiben dieser Frage spricht Bände über unseren "investigativen Journalismus".

    • eupraxie
      25. November 2020 16:26

      @Undine: Ganz allgemein stört mich die Bezeichnung von Personen die eine dzt noch problematische Impfung ablehnen, als Corona-Leugner zu bezeichnen.

      ... um bei Ihren Stehsätzen fortzufahren: Impfgegner sind Rassisten, sind Rechtsradikale ... oder zumindest stehen diesen nahe...

  47. Stadtindianer
    25. November 2020 14:05

    gehört. Das Ö1 Magazin, Dezember, S. 13.
    "Verschwörungstheorien rund um das Coronavirus werden gern in bereits bestehende ältere Verschwörungserzählungen vor allem von Impfgegnern, Antisemiten und Rechtsextremisten eingebaut, .."
    Die Anmoderation der Sendung Matrix, Warum wir für Verschwörungstheorien anfällig sind, 11.12., 19.05 h
    Dass der Sozialismus glücklich machen und gerecht sein soll, ist da natürlich keine Verschwörungstheorie!

    • Bürgermeister
      25. November 2020 14:11

      Wer wie die Made im Speck und von Steuergeld lebt und gleichzeitig permanent Hörer und Seher verliert, weil derartiges Gesülze immer mehr Menschen abstößt, der ist vom Sozialismus überzeugt.

      Ich kann das verstehen, bei den Gehältern, ohne Leistung, ohne Wettbewerb - macht Sozialismus tatsächlich glücklich.

    • logiker2
      25. November 2020 18:57

      @Bürgermeister,***************************, man hat ja förmlich gesehen wie die Muppets glücklich von der Kremlmauer lächelten. Die haben sich sogar innigst geküsst vor Freude.

    • wunderwelt (kein Partner)
      30. November 2020 20:35

      Ob das jetzt "Matrix", "Doublecheck", "Ö 1 bis 2" oder einfach Mittagsjournal heißt, es ist völlig egal, Sie werden immer nur das gleiche hören: Impfgegner, rechte ungebildete weiße Männer über 50, Rechtsextremisten, die arme Regierung, die armen Muslime. Das ist Ö1 von morgens bis abends, leider, wenigstens die Musik dazwischen ist meistens angenehm und abwechslungsreich. Die Journalisten sind hochbezahlt und fühlen sich immer im Recht, Demut gegenüber der Sache oder dem Beruf kennen sie nicht. Wie gesagt, ziemlich das gleiche war schon in "Doublecheck" mit Herrn Kappacher vor 4 Wochen zu hören und wird es diese Woche wieder sein - eine Schande für eine Sendung mit so langer Vorlaufzeit!

  48. Brigitte Imb
    • Franz77
      25. November 2020 13:49

      Das entspricht zu 100% der "Würde dieses Hauses"!

    • Cotopaxi
      25. November 2020 15:03

      "Würstel des Hauses"?

    • Sensenmann
      25. November 2020 15:25

      Ja, die Schadnager wühlen und untergraben eben jeden Staat. Schaut in ihre Gesichter und überlegt, was ihr da seht...

    • logiker2
      25. November 2020 17:37

      500 Mill. € gibt Ö. für die PCR Test aus. Das der Virologe und Regierungsberater Steininger diese zufällig verkauft und seine Fa. mit einem ÖVP Spezl betreibt, ist natürlich nur Nebensache und nicht der Rede wert.

    • Undine
      25. November 2020 22:23

      @Brigitte Imb

      *******************+!

  49. CIA
    25. November 2020 13:29

    Für mich ist nur eines sicher, dass die Massentests und die folgende Impfung Unsummen von Steuergeld verschlingen.
    Die Gewinner dieser P(l)andemie sind auch bekannt!!
    Martin Sellner:
    Ich habe mit das Buch von Klaus Schwab zum "Great Reset" besorgt. Warum es ENTSCHEIDEND ist diese Pläne zu kennen, wenn man die Corona-Politik verstehen will erkläre ich hier: https://odysee.com/@MartinSellner:d/Dieses-Zitat-aus-dem--Great-Reset--müsst-ihr-kennen!:0

    Vielleicht eh schon bekannt...
    https://www.heise.de/tp/features/Corona-Impfstoffe-Gigantisches-Tappen-im-Dunkeln-4969117.html

    • Sensenmann
      25. November 2020 15:28

      Die Massentests kosten Unsummen, ohne jeden Informationsgewinn. Allein das Bundesheer hat 4 Mio Tests bestellt für über 31 Mio Euros.

    • logiker2
      25. November 2020 17:45

      @Sensenmann, wenn es stimmt verkauft der Virologe und Regierungsberater Steininger (Fa.LEAG/HORIZON) diese Tests. Firmenpartner ist ein ÖVP Spezl.

  50. Franz77
    25. November 2020 13:29

    Endlich entdeckt- das Medikament gegen Rassismus und Ausländerhass. Ich werde vorsorglich eine 100er
    Packung bestellen, dann bin ich vor rechter Radikalisierung geschützt.

    https://www.heise.de/tp/features/Medikament-gegen-Rassismus-oder-Auslaenderhass-3393489.html

    • CIA
      25. November 2020 13:43

      Vorsicht werter Franz77!
      Betablocker? Vor dem habe ich Respekt! Alternativ wäre da Tramal. Es wirkt analgetisch und euphorisierend. Die "Boko Haram" schluckt große Mengen davon;)))

    • Franz77
      25. November 2020 13:55

      Hmmm CIA. Ist die afrikanische Nachtschwärmer- Partyszene eigentlich links oder rechts?

      manche meinen
      lechts und rinks
      kann man nicht velwechsern
      werch ein illtum

      Ernst Jandl

    • pressburger
      25. November 2020 17:29

      Beta Blocker verursachen sexuelle Inapetenz.
      Ein Spass weniger.

  51. Cosmas
    25. November 2020 12:22

    Die Impfung wird KEINE Herdenimmunität erzeugen, da auch Geimpfte infektiös sein werden, nur einen leichten Verlauf haben werden. Laut Professor Kollaritsch!! Impfpflicht wäre daher kriminell! Jeder muss selbst bestimmen können, was er für sich will!

    • Cotopaxi
      25. November 2020 12:24

      Wer in die Keimbahn eingreift, wird fürchterliche Monster erschaffen!

    • Torres (kein Partner)
      27. November 2020 20:34

      Genau das ist der Punkt: Durch die Impfung wird man - vielleicht, wenn's gut geht - selbst geschützt, kann sich aber genauso wie früher infizieren und andere anstecken. Daher ist diese - ohnedies zweifelhafte und unsichere - Impfung kurz gesagt "für'n Hugo" (oder möglicherweise doch für'n Bill?)

  52. Schani
    25. November 2020 12:18

    Sehr geehrter Herr D. Unterberger!
    Ihr heutiger Tagebucheintrag findet meine volle Zustimmung - herzlichen Dank!

    • Cotopaxi
      25. November 2020 12:21

      @ Sind Sie auch so ein alter "bürgerlicher" Knacker, der sich befehlsgemäß wegen Corona in die Hose scheißt?

    • Bürgermeister
      25. November 2020 12:23

      Ab zur Impfung!

    • Niklas G. Salm
      25. November 2020 13:11

      Meine Impfdosis können Sie gerne haben - da bin ich absolut selbstlos!

    • Franz77
      25. November 2020 13:46

      Super! Bitte seien sie so lieb und erzählen uns ihre Erlebnisse als Laborratte.

    • ;-)
      25. November 2020 15:22

      Schani und Andi, die Laborratten....

    • Schani
      25. November 2020 15:37

      Diese Pöbeleien habe ich erwartet, Sie haben mich nicht enttäuscht!

    • pressburger
      25. November 2020 17:33

      Sehr geehrter Herr Schani
      Lassen Sie sich nicht entmutigen. Dieser Karpfenteich, braucht ab und zu einen Hecht.
      Herr Unterberger hat das schon vor längerer Zeit realisiert. Deswegen, bringt er als Hecht verkleidet, die Karpfen auf die Palme.

    • Schani
      25. November 2020 17:51

      Sehr geehrter Herr Pressburger!
      Danke, das ist sehr freundlich von Ihnen!

    • Whippet
      25. November 2020 18:24

      Schani@ Sie sind ein Mutiger, ein richtig Mutiger! Ich wünsche Ihnen, falls Sie tatsächlich real existieren, Impferfolg. Kühlen Sie zuvor Champgner ein und stoßen nach der Impfung auf Ihre Rettung an.

    • Jonas (kein Partner)
      27. November 2020 07:35

      Schani, da gibt es in diesem Blog nicht wenige "Intelligenzler", welche die Meinung anderer in beleidigender Weise diskreditieren, ja Feindbilder schaffen. Früher wurden diese durch die anderen Teilnehmer zur Ordnung gerufen. Heute ist es umgekehrt...

  53. R2D2
    25. November 2020 12:09

    Falls der Blogger Angst hat. Muss er nicht. Er ist ja nicht adipös. Die sehr fetten Leute, die schon beim Stigensteigen schnaufen müssen, weil sie fast nix tun außer Süsigkeiten und Fett zu essen, kriegen sicher Probleme bei einer Lungenentzündung. Aber deswgen können sie ja nicht verlangen, dass wir alle überwacht (und noch Schlimmeres) werden, damit sie nie wieder ein Keim anfliegt.

    Das Virus lässt sich nicht ausrotten.

    Die Dicken könnten ja etwas mehr Bewegung machen. Dann gehts auch besser mit der Luft. Es gibt Dicke und Dicke. ZB Bud Spencer war dick, aber nicht adipös. Damit sind die gemeint, deren Gesicht im Fett verschwindet. So jemand wie zB Qualtinger. Diese Leute leben auch nicht sehr lange.

    • eupraxie
      25. November 2020 12:15

      Das vermisse ich auch: wenn schon im Stunden Takt Händewaschen und Abstandhalten getrommelt wird, könnte man zumindest täglich ein paar Hinweise zur Stärkung des Immunsystems geben - frische Luft, viel Obst und Gemüse in unterschiedlicher Konsistenz,...etc... wenn man an der Gesundheit der Leute interessiert wäre und nicht nur die kommende Überlastung der Intensivstationen für einschränkende Maßnahmen benutzt!

    • R2D2
      25. November 2020 12:20

      Ja!
      Viel Bewegung, frische Luft, Vit. D jetzt zufuttern, C, positiv Denken, auf die Ernährung achten, Immunsystem stärken (das hört man nicht in den gekauften Medien) - anscheindend will man das gar nicht, sondern nur DIE IMPFUNG.

    • Bürgermeister
      25. November 2020 14:28

      Risikogruppe oder Machterhaltungs-Apparatschikgruppe? Wichtig ist, dass wir den Laden am laufen halten. Den bekannten medizinisch wichtigen Risikogruppen sind die unbedingt notwendigen Systemträger anzuschließen.
      Geimpft werden als erstes: Politiker (türkise und grüne bekommen mindestens die 20fache Dosis), Journalisten und ORF-Mitarbeiter (bis in die Verwaltungsebene), NGO`s von Denunziationsstellen, Staatsanwältinnen, Genderforscher (man stelle sich vor, wir übersehen ein Geschlecht!!), FFF-Hüpfer, Anti-Rassisten, Klimareligiöse, Moslemophile, EU-Politiker, Kurz-Huldiger ...

      Denen ist der Vortritt zu lassen, wir, das niedrige Volk, sitzen 1ste Reihe fußfrei und genießen die Show.

    • pressburger
      25. November 2020 17:38

      Absolut richtig. Die dümmliche Rhetorik der Politiker und ihrer Medien, vom Kampf gegen das Virus, ist eine absurde Inszenierung. Das einzige, was diese Aussage als Wahrheit beinhaltet, ist, wer so etwas sagt, ist ungebildet, unwissend.
      Nicht so schlimm. Schlimm ist es nur, wenn man auf sein Unwissen, auch noch stolz ist.

    • Torres (kein Partner)
      27. November 2020 20:42

      @Bürgermeister
      Richtig, vor allem die Politiker werden sich ja wohl verpflichtet fühlen, sich publikumswirksam und öffentlich zu allererst impfen zu lassen, um dem dumben Volk ein leuchtendes Beispiel zu geben. Ich bin dann sehr neugierig, wer von denen dann in spätestens 4 Jahren imstande ist, wieder zur Wahl anzutreten.

  54. Hegelianer
    25. November 2020 11:44

    Zu der vorgetragenen Argumentation:

    1) Der eigene Leib ist noch näher als selbst die Bewegungsfreiheit. Daher bitte kein Impfzwang.

    2) Wer im Kultur- und Wirtschaftsleben Nachweise verlangt, fährt am Ende ein Nullsummenspiel: Diejenigen, die sich jetzt fürchten, kommen wieder, aber die, die sich nicht testen/impfen lassen wollen, sagen: Hab mich gern!

    3) Es reicht, wenn 70-80% sich impfen lassen. Dazu braucht es derzeit vermutlich nicht einmal indirekten Zwang.

    • Bürgermeister
      25. November 2020 12:03

      3) "Heiliger St. Florian, impf nicht mich - impf den Nachbarn." Ich habe in meinem Bekanntenkreis nicht einen einzigen der bereit wäre sich impfen zu lassen.

      Die 70 - 80 % sollten ja locker reichen für die Herdenimmunität, aber woraus leiten sie so eine Schätzung ab?

    • R2D2
      25. November 2020 12:12

      Anschober sagt, er wäre mit 50% zufrieden. Man darf ja nicht außer Acht lassen, dass viele sowieso schon immun sind.

    • dssm
      25. November 2020 12:44

      @R2D2
      Laut meinem Arzt wird man nur kurzfristig immun. Selbst wenn Sie schon zwei Infektionen hinter sich haben, dann kann eine dritte dazukommen.
      Daher würde nur eine rasche Impfung der gesamten Bevölkerung helfen. Dann wäre der Virus beseitigt (so denn der Impfstoff wirklich wirkt). Natürlich darf dann keiner mehr über die Grenzen, ausser in Länder wo man ebenso radikal geimpft hat.

      Was dann unsere steuergeldfinanzierten NGOs und ihre lieben Südländer wohl tun ...

    • Riese35
      25. November 2020 12:48

      Wenn man sich die Wahlergebnisse anschaut, dann warten vermutlich bereits 70-80% sehnsüchtigst darauf, endlich durch eine Impfung erlöst zu werden. Mit Zif. 3 dürften Sie recht haben.

      Daß die Einstellung dazu in unserem Bekanntenkreis anders aussieht, verwundert nicht. Ich habe auch kaum mit Leuten zu tun, die Kurz als Messias anbeten und in Kogler und Hebein die Retter des Weltklimas erblicken. Und dennoch zeigt sich in Wahlen, daß die Massen genau so ihrem Leithammel und Erlöser nachlaufen, wie sie es in vielen Jahrzehnten und Jahrhunderten davor getan haben.

    • R2D2
      25. November 2020 13:02

      dssm
      Ihr Arzt ist nich am Laufenden
      https://www.unzensuriert.at/content/116977-wider-die-angstmacherei-lange-immunitaet-nach-corona-erkrankung/
      Und siehe auch Ischgl-Studie. Mein Tipp: besorgen Sie sich einen Antkörpertest.

    • R2D2
      25. November 2020 13:06

      Selbst solche, die vor vielen Jahren mit SARS infiziert wurden, haben immer noch Antikörper, auch gegen Covid und auch solche, die mit irgeneiner Form des Coronavirus zu tun hatten. Diese Studuen sind von Google verschwunden wie die vielen kritischen Ärzte von Youtube. Ich habe sie aber gesehenl

    • pressburger
      25. November 2020 17:42

      @R2D2
      Das PCR Verfahren, kann ohne Probleme Bruchstücke einer RNA nachweisen, die von einer Erkrankung mit Corona Viren Beteiligung übrig geblieben sind. Spätestens nach 50 Zyklen ist der "Beweis" erbracht der Proband ist "infiziert". Nicht positiv getestet, nein Positiv.

    • Suedtiroler
      25. November 2020 19:06

      @ dssm

      "Dann wäre der Virus beseitigt"
      Wem fällt denn so etwas ein?
      Was ist mit AIDS, Herpes, Schnupfen, Grippe und anderen Virenerkrankungen? Diese Viren werden länger leben als die Menschheit.
      Aber ja, anscheinend ist der Grippevirus beseitigt seit es Corona gibt!
      Dann muss halt ein neuer Virus her, der Corona an den Kragen geht...

  55. Engelbert Dechant
    25. November 2020 11:27

    Mein erstes ärztliche Gebot lautet, niemals dem Patienten zu schaden. Das heißt, bei jeder Behandlung sind Nutzen und Risiko gegeneinander streng abzuwägen.

    Derzeit ist über Coronaimpfstoffe nicht viel bekannt. Nur, dass sie bei der Impfung starke Nebenwirkungen hervorrufen, im schlechtesten Fall nur bei 70% der Patienten die Symptome der Erkrankung lindern und weitere Ansteckung nicht verhindern, da sie die Viren nicht neutralisieren.

    Wie schaut die verpflichtend ärztliche Risikoabwägung bei Corona konkret aus? Für die 99% der Bevölkerung besteht kein hohes Risiko daran mit letalen Ausgang zu erkranken. Für 80% der unter 65jährigen verläuft die Erkrankung symptomlos oder nahezu symptomlos. Für diese Gruppe ist das Risiko mit einer im NOTVERFAHREN zugelassenen Impfung gefährdet zu werden, ethisch unzulässig. Und das gilt erst recht, wenn durch die Impfung nicht einmal ein Verbreitungsschutz ausgeht. Wobei auch die Zwangsverpfichtung sich zu gefährden, um durch Herdenimmunität weniger als 1% der Bevölkerung zu schützen sicher rechtlich nicht so einfach durchsetzbar wäre.

    Für die Risikogruppe über 70 gilt es abzuwägen, ob die akuten Nebenwirkungen der Impfung gefährlicher als die Erkrankung sein können. Spätfolgen kann man hier unter Berücksichtigung der Lebenserwartung geringer bewerten. Bei ehrlicher Abwägung dieser Risken kann in vielen Fällen in dieser Gruppe eine Impfung erlaubt sein.

    Die geplante Massenimpfung ist rechtlich und ethisch nicht zu vertreten. Die gezielte Panikmache der Regierung anstatt den Menschen sinnvolle Maßnahmen der Hygiene beizubringen, lässt daher nicht ganz unberechtigt auf Anderes schließen. Leider.

    • Whippet
      25. November 2020 12:07

      EngelbertDechand@ Sie sprechen als erfahrener Arzt, darum sind Sie für mich glaubwürdig und überzeugend. Ich sehe es wie Sie.

    • eupraxie
      25. November 2020 12:23

      Danke für die sachlichen Argumente. Was einfach in diesem Zusammenhang stark sichtbar wird: Wir haben keine Kultur in der Auseinandersetzung mit Argumenten, da wir das, was uns zwingt zum Nachdenken und dadurch zu besseren Argumenten zu kommen, einfach verbieten, verleugnen, unter Strafe stellen, mit Berufsverbot belegen, im Internet löschen lassen....So auch bei dieser Infektionskrankheit.
      und das ist es was mich - als grundsätzlich einer legitimierten Autorität Gehorchender -, gegenüber den hier gesetzten Maßnahmen misstrauisch macht.

    • CIA
      25. November 2020 13:00

      @ Herr Dr.Dichand
      Sie haben ja so Recht, aber heutzutage ist der "Hippokratische Eid" nicht mehr aktuell. Er wird den derzeitigen Gegebenheiten angepasst! Zitat aus einer Diskussionsrunde.

    • Brigitte Imb
      25. November 2020 13:26

      Dr. Dechant,

      es sollten auch die Menschen informiert werden über die Aufklärungspflicht des Arztes. Die hat der Gesetzgeber so gestaltet, daß dabei kaum noch eine normale Behandlung möglich wäre, würde man sich genau an den Buchstaben des Gesetzes halten. So viel Zeit kann niemand aufwenden.

      Für die Massenimpfungen wäre diese Pflicht dann ausgesetzt. Sehe ich das richtig?

      Sie können darüber sicherlich besser Auskunft geben als ich es imstande wäre. Seien Sie doch bitte so lieb und tragen Sie dazu vor.

    • Engelbert Dechant
      25. November 2020 15:21

      Zuerst: Sie haben recht. Die gesetzlich definierte Aufklärungspflicht ist und war so niemals umsetzbar. Die persönliche Aufklärung durch den Arzt in allen Einzelheiten würde jede medizinische Versogung zum Erliegen bringen. Man muss sich dazu nur die tägliche Visite auf einer Station mit Patienten, die einzeln mehrere neue Medikamente brauchen, vorstellen.

      Man hat sich daher mit schriftlichen Aufklärungsbögen beholfen, die eigentlich der Arzt gemeinsam mit dem Patienten durchgehen sollte. Dieser Vorgang wird heute im Großen und Ganzen so erfüllt, dass der Patient den Informationsbogen durchliest und bei Rückfragen der Arzt zur Verfügung steht.

      Wie dass bei den Coronamassenimpfungen organisiert wird, ist für mich noch nicht vorstellbar, da dafür ausreichende ärztliche Kapazität notwendig ist.

    • Sensenmann
      25. November 2020 15:35

      @ Engelbert Dechant
      Sie sind mit Ihrer Argumentation in Linie mit Dr. Bhakdi, der die ärztliche Ethik auch sehr hoch hält.
      Leider die Ausnahme.

    • Wafthrudnir
      25. November 2020 16:27

      Danke für Ihre Ausführungen! Nur in einem Punkt möchte ich korrigieren: „ Die geplante Massenimpfung ist rechtlich und ethisch nicht zu vertreten“ - leider falsch, denn Recht besteht bei uns nicht mehr aus geschriebenen Gesetzen, sondern wird auf den Pressekonferenzen der Bundesregierung verkündet. Und die Ethik reduziert sich darauf, daß jeder, der Regierungsmaßnahmen kritisiert, ein böser Mensch ist, dem man besser gar nicht zuhören sollte.

    • Engelbert Dechant
      25. November 2020 16:39

      Ich danke für Ihren früheren (weiter unten folgenden) Bericht und darin dargelegte Ihre Gesinnung. Ich weigere mich jedoch, schon jetzt autzugeben. Denn genau so kam Adolf Hitler an die Macht.

  56. Wafthrudnir
    25. November 2020 11:21

    Ich bin im Bereich der Medikamentenentwicklung tätig und war auch schon an Impfstoff-Studien beteiligt. Keinesfalls werde ich mich, wie von unserer Regierung gewünscht, gegen COVID impfen lassen, und zwar aus den folgenden Gründen:
    Bei einer konventionellen Impfstoff-Entwicklung gibt es drei aufeinander folgende Phasen mit Studien an Menschen, wobei die Teilnehmer jeweils bis zu einem Jahr beobachtet werden, um Langzeitwirkungen zu erfassen. Dies resultiert in Entwicklungszeiten von 5 Jahren oder mehr. Eine Verkürzung gerade bei einem völlig neuen Wirkprinzip ist grob verantwortungslos.
    mRNA-Impfstoffe wurden bereits getestet, allerdings bei terminal erkrankten Patienten (etwa Krebs im Endstadium), wo schon eine geringe Wirksamkeit bei hohem Risiko einen Erfolg darstellt. Hier sollen aber völlig Gesunde geimpft werden, bei denen ein nennenswertes Risiko nicht zu rechtfertigen ist. Da COVID mutiert und die Antikörper nicht sehr lange halten, müßte wiederholt geimpft werden, was das Risiko weiter erhöht.
    Die Wirkung der Impfungen ist absolut unklar. Bis jetzt wurde nur erfaßt, ob nach der Impfung weniger Teilnehmer COVID-Infektionen mit Symptomen entwickeln. Da diese Symptome aber meist mild sind, ist das ziemlich irrelevant. Nicht erfaßt wurde, ob (1) das Risiko schwerer Symptome oder die Mortalität verringert werden, oder (2) ob geimpfte Personen nach einer Impfung weniger ansteckend sind. Im Tierversuch haben geimpfte Affen zwar weniger Symptome gezeigt, blieben aber ansteckend.
    Die Beteiligten an den Studien waren gesund und nicht allzu alt (alles andere wäre In diesem Stadium unverantwortlich gewesen). Somit wissen wir nicht, wie es um Sicherheit und Wirksamkeit gerade bei den besonders gefährdeten Personen, nämlich sehr Alten mit Begleiterkrankungen, bestellt ist.
    Zu guter letzt: der britische National Health Service baut gerade sein Pharmakovigilanzsystem zur Erfassung von Nebenwirkungen massiv aus, weil sie damit rechnen, daß die Nebenwirkungen nach COVID-Impfungen das bestehende System durch ihre große Zahl überfordern werden.

    • glockenblumen
      25. November 2020 12:04

      Danke für Ihren Bericht!

      ***********************************************

    • eupraxie
      25. November 2020 12:25

      In der gestrigen PK deuteten sie sowas zaghaft an.

    • Notimetodie
      25. November 2020 13:01

      Danke für die Aufklärung!

    • R2D2
      25. November 2020 13:18

      Ja, für die Geimpften soll es ein Monitoring geben.
      Man kann sicher sein, dass uns diejenigen, die uns da hineintheatert haben, bestimmt nichts über die Folgen berichten werde. Dazu ist nun leider auch Unterberger zu zählen.

    • Sensenmann
      25. November 2020 15:37

      Danke für die Zusammenfassung. Da ich aus ähnlichem Bereich komme, kann ich Ihnen nur 100% zustimmen.

    • pressburger
      25. November 2020 17:50

      ***************************************
      Mitgeliefert, die Begründung warum niemand die Verantwortung für die Folgen der Impfung übernehmen wird. Der betroffene wird zwischen dem Hersteller und Staat, hin und her geschoben.
      Die älteren unter uns erinnern sich noch an Contergan. Kein Impfstoff, für die Mutter unschädlich, die Folgen zeigten sich bei den Kindern.
      Das gleiche Vorgehen. Sicherheit wegen Geldgier vernachlässigt.
      Wird FDA, unter Druck der Politik, die Frage der Zulassung etwas grosszügiger behandeln wird.

    • Suedtiroler
      25. November 2020 19:49

      Danke!!!
      Wurde je über die Nebenwirkungen bei Frauen in gebärfähigem Alter, bei Schwangeren oder stillenden Müttern etwas untersucht oder publiziert?
      Welche Schwangere würde sich so einer Impfung unterziehen, wenn die Folgen für ihr Kind aus den vorliegenden Gründen völlig ungewiss sein müssen?
      Wer stellt unserem Hilfsschullehrer mit Burnout diese Fragen als erster?
      Ob er für die Antwort erst seinen Chef fragen muss?

  57. Niklas G. Salm
    25. November 2020 11:19

    Dass es hier noch grotesker als in den letzten Wochen werden könnte, das hätte man fast nicht mehr für möglich gehalten. Aber heute haben wir es verwirklicht, juhu. Es gibt nämlich ausnahmsweise sogar Kritik an der Regierung - weil sie die Corona-Diktatur nicht schnell und effizient genug umsetzt. Ich glaub mein Schwein pfeift.

    Völlig ungetestete, nie zuvor freigegebene Gen-Impfung? Na ja, was soll schon schiefgehen, wenn die ganze Bevölkerung als Versuchskaninchen herhalten muss? Natürlich unter Zwang! Und das alles wegen einer Variante der Grippe, wie sogar die WHO zugegeben hat? Geht‘s noch?

    Aber ich bin ja schon gespannt, wie die ganzen Theater, Kinos, Konzerte, Fluglinien, Tourismusbetriebe etc. künftig wirtschaftlich arbeiten wollen, wenn sie einen großen Teil des potentiellen Publikums mutwillig aussperren, weil diese Leute nicht ihr Leben für Bill Gates und seine Kumpane riskieren wollen. Und ich kenne ehrlich gesagt keinen, der sich freudig impfen lassen will. Selbst Wildfremde mit denen man irgendwo ins Gespräch kommt sagen von sich aus, die Impfung kann sich der Kurz sonstwohin stecken. Ungeimpft darf ich nicht mehr arbeiten? Fein, soll eben Hikmatullah aus Hamudistan meine Steuern herbeischaffen. Das schau ich mir an. Ach so, der wird sich zusammen mit seiner streng gesetzestreuen Großfamilie vermutlich auch nicht impfen lassen, nur weil Sebastian das will. Verdammt!

    Übrigens ist der Kniff, die ganzen Einschränkungen den Corona-Kritikern in die Schuhe zu schieben, weil sie keine Masken und Impfungen wollen, zwar ziemlich schlau, funktioniert aber nicht mehr so richtig. Es gibt schon zu viele Kritiker. Es köchelt in der Bevölkerung, die Leute haben die Schnauze schon recht voll - aber von Kurz und seinen Fans. Viel fehlt nicht mehr, dann explodiert da mal was. Eine Impfpflicht durch die Hintertür könnte genau so ein Funke sein. Außer wir schaffen die halbe Bevölkerung gleich in Lager. Der Vorschlag fehlt mir hier übrigens noch, aber wird schon kommen.

    So nebenbei bemerkt steigt die Zahl der Patienten und Toten sehr wohl wegen der vielen Tests. In den Krankenhäusern wird jeder getestet und wer ein positives Ergebnis hat, der ist eben wegen Corona da. Auch wenn er mit einem Herzinfarkt in die Intensivstation kam. Wer bei einem Autounfall stirbt und einen positiven Test hat, der ist Corona-Toter. Ganz offiziell. Mir ist sogar ein Fall bekannt, wo sich einer umgebracht hat und im Abschiedsbrief Corona als Grund genannt hat. Im Totenschein wurde dann als Todesursache tatsächlich Corona eingetragen. Na ja, ist es doch Wahnsinn, so hat es wenigstens System.

    Stichwort Wahnsinn: der hat offenbar inzwischen so manches Gehirn befallen. Letztens habe ich gelesen, es sollen schon mehr Menschen an Corona verdummt als verstorben sein. Nun, da scheint was dran zu sein.

    PS: Impfen lasse ich mich sicher nicht - versprochen! Obwohl ich sonst fast jede (sinnvolle) Impfung habe. Sollen sie mich halt wegsperren, wenn sie genug Platz für mich und alle Gleichgesinnten haben...

    • Engelbert Dechant
    • Whippet
      25. November 2020 12:11

      Niklas G. Salm@***************
      Was sollte man Ihrem Text noch hinzufügen außer den Wunsch: Dr. Unterberger, bitte lesen, wenn notwendig öfter?

    • eupraxie
      25. November 2020 12:27

      Danke für die sachliche Information.

    • dssm
      25. November 2020 12:34

      "Wer bei einem Autounfall stirbt und einen positiven Test hat, der ist Corona-Toter."
      Wie ich schon einmal geschrieben habe, wird es für Anwälte ein Fressen sein, wenn jemand überfahren wurde, im Totenschein aber Corona steht. Denn dann gab es ja offensichtlich nur einen harmlosen kleinen Unfall.

      So gesehen kann man Geschwindigkeitslimits und Alkoholgrenzen nun aussetzen, es kann ja keine Verkehrstoten mehr geben.

    • Riese35
      25. November 2020 12:54

      @Niklas G. Salm: Ich sehe alles wie Sie, nur bei einem habe ich meine Zweifel. Ich frage mich, wie lange es dauert, bis die Masse der "Gleichgesinnten" wegbröckelt, sobald es ernst wird.

    • Niklas G. Salm
      25. November 2020 13:10

      Eine gute Frage @Riese - allerdings wird es andersrum auch interessant. Wie lange können es Wirtschaft und Staat wegstecken, alle Ungeimpften von allem auszuschließen?

    • CIA
      25. November 2020 13:17

      Wer sich überhaupt nicht an die Coronagesetze hält, sind die Migranten. Zu Mehreren schlendern sie müßig durch die Straßen, genießen ihre Treff's und das ohne Masken. Hier wagt die Polizei nicht zu kontrollieren, die Machete macht es möglich!

    • pressburger
      25. November 2020 18:02

      Das einzige woran ich glaube, welche Schäden Corona verursacht, ist ein progredienter, möglicherweise irreversibler, Abbauprozess, wahrscheinlich beginnend im Frontallappen.
      Die Betroffenen können, dank der noch intakten medulla oblongata, ihren Bewegungsapparat noch innervieren.

    • Donnerl?ttchen
      25. November 2020 19:03

      Röm.1**********

  58. Undine
    25. November 2020 11:19

    Wie es aussieht, hat die GRIPPE/Influenza, die seit Menschengedenken jährlich auftritt---einmal heftiger (1957/1958 oder 2017/18), einmal schwächer---AUSGEDIENT. Sie scheint einfach im Jahr 2020 nicht mehr auf---etwa gar BESIEGT DURCH CORONA? ;-)

    Es gibt 2020 übrigens auch keine GRIPPE-TOTEN mehr---jedenfalls spricht man nicht davon.....

  59. Brigitte Imb
    25. November 2020 10:55

    Tief durchatmen ....(und ja, ich mußte jetzt, nach dem Lesen, eine Zigarette rauchen...).

    Beim heutigen Beitrag verschlägt es einem die Sprache und mein Kommentar dazu beschränkt sich auf ein "Kern" - Zitat: Vollholler.

    Ich glaub' ich benötige ev. einige Zeit Blogabstinenz, denn das ist ja unerträglich. Regierungspropaganda in Reinform. Kronenzeitungsniveau.

    • Niklas G. Salm
      25. November 2020 11:22

      Ich weiß genau was Sie meinen. Ich musste beim heutigen Text zwischendurch zweimal absetzen, um keinen Hirnstillstand zu erleiden.

    • Wafthrudnir
      25. November 2020 11:30

      Unzweifelhaft gehört unser Blogmaster zu einer Risikogruppe. Selbstverständlich wünsche ich ihmvon Herzen, daß er von einer Infektion mit schwerem Verlauf verschont bleiben möge. Es ist menschlich absolut nachvollziehbar, wenn er das Risiko hier lieber etwas höher einschätzt. Nur ist es ein wenig schade, daß seine sonst meist unbestechliche Objektivität bei diesem Thema offenbar zu leiden beginnt.

    • Majordomus
      25. November 2020 11:34

      Ich gestehe, ich habe den Artikel heute nicht fertig gelesen. Ich warte den November noch ab, wenn es weiterhin bei Regierungspropagada bleibt, verlängert ich das Abo nicht. Schade, aber das unterstütze ich nicht.

    • Brigitte Imb
      25. November 2020 11:57

      Ich meine nicht den Blog zu verlassen, keinesfalls, nur manchmal kann es ganz gut sein für die Psyche einige Tage nichts von all den unerfreulichen Angelegenheiten der momentanen Zeit zu lesen.

    • eupraxie
      25. November 2020 16:41

      bin völlig bei Brigitte Imb 11:57

    • Donnerl?ttchen
  60. Engelbert Dechant
    25. November 2020 10:40

    Wer immer uns verspricht, in wenigen Monaten einen sicheren Impstoff zu liefern, handelt gegen jede seit Jahrzehnten übliche und bewährte wissenschaftliche Erfahrung. Diese Fakten sind gar nicht so schwer zu verstehen. Hier werden sie von Prof. Dr. Stephan Hockertz gut erklärt:

    https://m.youtube.com/watch?v=kWpzfqW34lA

    Ich ersuche Dr. Unterberger darüber nachzudenken und sich diese Bilder anzusehen.

    https://m.youtube.com/watch?v=cAYDjHFsoMk

    Soetwas darf sich nicht wiederholen!

    • machmuss verschiebnix
      25. November 2020 11:05

      Bingo @Engelbert Dechant ,

      denn es ist so wir Rechtsanalt Dr. Füllmich sagt - durch den Beweis der falschen Tatsachenbehauptung (=Betrug) was den PCR-Test angeht, bricht das ganz Kartenhaus der Corona-Hoax in sich zusammen !

    • Bürgermeister
      25. November 2020 11:12

      Dem Managern hier wurde Vorsatz vorgeworfen, nicht Fahrlässigkeit.
      https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.haft-fuer-thyssen-manager-so-wird-der-chef-zum-killer.411225bb-d81e-41f3-a4b8-3a15bb1e614c.html
      Da sind Fehler passiert, Sicherheitsmaßnahmen waren nicht aktuell, da das Werk in 2 Monaten geschlossen werden sollte. Fahrlässigkeit, also Schlampigkeit hätte ich noch verstanden. "Wird wohl hoffentlich in den 2 Monaten nichts passieren wie Jahrzehnte davor". Aber der Teufel schläft nie.

      Beim Vorgehen der Politik und der Medien (inkl. dem heutigen Unterberger Artikel) würde ich aber auch von Vorsatz ausgehen.

    • eupraxie
      25. November 2020 12:31

      Hockertz ist wirklich sehr informativ. Auch für Laien. Aber er kann so reden, hat ja keine Meinungsbildung zu betreiben, sondern eine zu ermöglichen.

  61. Patriot
    25. November 2020 10:28

    Also wenn man geimpft ist, und die Impfung wirkt, dann kann man doch die Krankheit nicht mehr bekommen? Sollen sich doch diejenigen impfen lassen, die sich so fürchterlich ängstigen, und die anderen sind ja geschützt. Wenn's stimmt.

    Außerdem frage ich mich, warum in der Grippesaison, wo 1.5 Millionen krank werden, nicht gleich die ganze Bevölkerung erkrankt. Die Influenza-Impfung machen ja nur 8%, und trotzdem wird nicht jeder krank, obwohl ein Kontakt mit Grippekranken wohl kaum zu vermeiden ist bei 1.5 Millionen Erkrankten. Und das alles ohne Maskenpflicht, die ja in den letzten Monaten auch so hervorragend geholfen hat. Oder nicht?

  62. machmuss verschiebnix
    25. November 2020 10:22

    Wenn es so wäre, » dass sich ein negativ Getesteter theoretisch auch schon am Tag nach dem Test infizieren kann « , so würde das bedeuten, daß jener negativ Getestete EBEN NICHT auf das Vorhandensein von Antikörpern getestet wurde, sondern lediglich mit dem allseits heftig kritisierten PCR-"Test" !

    Zum Glück gibt es zunehmend "Gegenwind", gegen den praktizierten Irrsinn - Update Dr. Fuellmich:
    PCR-Klage eingereicht. Öffentlich einsehbar. Füllmich. Covid19. Corona.

    https://www.youtube.com/watch?v=NNA8r4aYfbE

  63. Brigitte Kashofer
    25. November 2020 10:13

    Ein negatives Testergebnis ist nur eine Momentaufnahme und und wiegt den Getesteten in (trügerischer) Sicherheit. Daher sind Massentestungen an gesunden Menschen sinnlos.

    • pressburger
      25. November 2020 10:38

      Mehr als sinnlos. Weil der "Test", kein Test ist.

    • Franz77
      25. November 2020 14:35

      Weil man nicht etwas finden kann, das es nicht gibt. Die farbigen, gemalten Kindergartenbildchen mit den lustigen Saugnäpfen und Trichterchen sind für mich kein Beweis. Dieser wurde bislang nicht erbracht. Und den wird es auch nie geben.

    • Sensenmann
      25. November 2020 16:09

      @ Brigitte Kashofer
      Genau so ist das.

  64. Gregor Wandler
    25. November 2020 10:11

    Die Tatsache dass unser Blogmaster auf diesem Thema sehr einseitig und auf MSM unterwegs ist beunruhigt mich ehrlicherweise, sehr schade dass hier den klaren Widersprüchen zum Regeirungsnarrativ nicht Raum gegeben wird.
    Dieses Interview sollte er sich mal ansehen!

    Interessantes Interview vom Ex Vize von Pfizer... gelöscht auf Youtube, was sonst:
    Quelle:
    https://corona-transition.org/ex-vizeprasident-von-pfizer-betrachtet-die-2-welle-als-fake

    Ex-Vizepräsident von Pfizer betrachtet die 2. Welle als Fake

    Veröffentlicht am 24. November 2020 von VG.
    Das Interview mit Dr. Mike Yeadon wurde nur zwei Stunden nach Erscheinen bei YouTube gelöscht.

    Der frühere Vizepräsident des US-Pharmaherstellers Pfizer, Dr. Mike Yeadon, hat in einem Videobeitrag schwere Vorwürfe gegen die global praktizierte Corona-Politik geäussert.

    Yeadon hält die sogenannte 2. Welle für ein Konstrukt, das wissenschaftlich nicht haltbar sei.

    Denn die 2. Welle beruhe auf falsch positiven PCR-Testergebnissen. Auch die verhängten Lockdowns seien ein Fehler gewesen, so Dr. Yeadon.

    Das American Institute for Economic Research bewertet Yeadons Botschaft wie folgt:

    «Dieses Video bietet einen der wissenschaftlichsten und informativsten Einblicke in Covid-19 und in die Folgen von Lockdowns. Es war diese Woche bemerkenswert, dass es auf YouTube erschien und nur zwei Stunden nach der Veröffentlichung entfernt wurde. Die untenstehende Kopie wird auf LBRY, einer Blockchain-Videoanwendung, gehostet. In einem Jahr mit fantastischen Bildungsinhalten ist dies eines der besten Videos, das wir je gesehen haben»

    Sie können das Video (knapp 33 min.) nachfolgend auf der Blockchain-basierten Plattform LBRY ansehen:

    Quelle:
    https://www.aier.org/article/an-education-in-viruses-and-public-health-from-michael-yeadon-former-vp-of-pfizer/

  65. Madison
    25. November 2020 09:46

    Derzeit wird noch von "Freiwilligkeit" geredet.
    Aber es werden uns Zahlen präsentiert werden, die diese Freiwilligkeit obsolet erscheinen lassen, eine Test- und Impfpflicht wird alternativlos werden.

    Hervorragend dazu die Analyse zur Diktatur der Bürokraten und ihrer Zahlen:
    https://www.achgut.com/artikel/der_endsieg_der_buerokratie

    • Franz77
      25. November 2020 14:45

      Achgut.com scheint auch die Seiten zu wechseln.

    • wunderwelt (kein Partner)
      30. November 2020 20:48

      Kurz hat in einem Interview mit der Kleinen Zeitung schon gesagt, dass die Dauer des Lockdowns davon abhängt, wie sehr die Leute bereit sind, sich impfen zu lassen. Das wars also mit der Freiwilligkeit. Er will uns alle solange wie die frommen Frauen in Teheran oder Kabul herumrennen lassen, bis die Impfquote - wer auch immer die bestimmt - erreicht ist. Er würde sich ja auch impfen lassen, aber wegen seines Alters wird er wohl - leider, leider! - nach hinten gereiht werden.

  66. Kritik48
    25. November 2020 09:45

    Es ist erschütternd, mit wieviel Energie hier gegen Covid-Tests und den kommenden Covid-Impfungen argumentiert wird!
    Diese Energie könnten Liberale und Konservative gut brauchen, um etwa der neuen "Linksregierung" in Wien auf die Finger zu schauen.

    • Wafthrudnir
      25. November 2020 11:47

      Die potenziellen Nebenwirkungen der geplanten Impfstoffe beinhalten Autoimmunerkrangungen. Ob und wie häufig diese tatsächlich auftreten werden, ist aufgrund der verkürzten Studien ohne Langzeitbeobachtung nicht absehbar. Da zig Millionen geimpft werden sollen, werden auch an sich seltene Nebenwirkungen zahllose Menschen betreffen.
      Ich frage mich also, wo man Energie investieren soll, wenn nicht hier.

    • Specht
      25. November 2020 12:51

      @Kritik48
      Warum soll man der Linksregierung jetzt noch auf die Finger schauen, wenn doch die Tests und Covid-Impfungen so hervorragend sind, dass sie jedes Hinterfragen erschüttert ?

    • 11er
      25. November 2020 13:12

      @ Kritik 48:

      Erschütternd ist, mit welcher Vehemenz uns Grund- und Freiheitsrechte genommen werden und der Wohlstand zerstört wird, mit vollkommen unverhältnismäßigen Maßnahmen, unter erschreckender Gleichschaltung der Medienlandschaft, bei gleichzeitiger Verhinderung eines faktenbasierten Diskurses. All das scheint Sie ja nicht zu erschüttern, eher zu erfreuen.

    • Meinungsfreiheit
      25. November 2020 20:04

      Sie reden von Tests und die schwurbeln von der Impfung. Da sieht man die Intelligenzbasis der FPÖ

  67. Meinungsfreiheit
    25. November 2020 09:44

    Ich habe absolut kein Verständnis, wenn ein Lehrer nicht fünf Minuten in seiner ohnehin bezahlten Zeit hat um diesen Test zu machen. Dann hat er ja noch immer die Wahl Maske zu tragen.

    Die Lächerlichkeit dieser Diskussion ist kaum zu überbieten.

    Ich diskutiere ja auch nicht , das ich keine Wahl habe fünf Minuten auf das WC gehen zu müssen um nicht in die klasse zu pinkeln!
    Irgendwo hat die Schwurblerei von Wahlfreiheit schon ein Ende.

    Die Kinder haben keine Wahl, wenn sie sich von einem Lehrer anstecken kassen müssen!

    Und ich habe auch eine Wahl wenn ob ich mit einer Fluglinie fliege, die mir einen Test vorher vorgibt oder nicht!

    Dort wo die mögliche Gefährdung anderer durch mich da ist, hört sich meine Freiheit auf!

    • pressburger
      25. November 2020 10:44

      Die Möglichkeit einer Wahl, haben Sie an der Urne vergeben. Jetzt leben Sie alternativlos. Gut so.

    • Niklas G. Salm
      25. November 2020 11:33

      Und Sie nennen sich „Meinungsfreiheit“? Der war gut!

    • machmuss verschiebnix
      25. November 2020 11:34

      Dort wo der mögliche Impfschäden auftreten können, liegt schwere Körperverletzung vor. Außerdem wird der sog. PCR-Test demnächst als schwerer vorsätzlicher Betrug in die Geschichte eingehen ! ! !

    • Sensenmann
      25. November 2020 14:52

      Es hat leider keinen Sinn mit jemandem zu diskutieren, der offenbar nicht weiß, wie man "Infektion" definiert, keine Ahnung hat, was ein PCR-Test messen kann. daher @Meinungsfreiheit bitte erst das nötige Fachwissen wenigstens anlesen, dann können wir gerne über Sinn oder Unsinn von Tests, Masken und Impfungen reden.

      Das Nachlaufen hinter der Regierungspropaganda ist an Lächerlichkeit kaum zu überbieten. Wo war denn ihre Forderung nach Tests, als 2018/19 gesunde Schulkinder an H1N1 gestorben sind? war sie da vielleicht nicht vorhanden, weil es keine Propaganda gab?

    • eupraxie
      25. November 2020 17:01

      Gerade bei diesem Personenkreis zeigt sich deutlich die fehlenden Überlegungen und auch vielleicht erforderlichen begleitenden Maßnahmen:
      Sie schreiben: die KK haben keine Wahl, sich von denn LL anstecken zu lassen! Haben die getesteten LL eine Wahl, sich von EE und Kk anstecken zu lassen, die nicht gleichzeitig getestet sind? Und ganz wichtig: Am Mo sind alle negativ, am Do kann es schon ganz anders sein! was bringt uns das?

      Schlussfolgerung: eine völlig unnötige, nicht überlegte Maßnahme, PR-Gag des BK in der Pressestunge

    • Meinungsfreiheit
      25. November 2020 20:08

      Sensenmann - sie fallen absolut nicht durch Fachwissen auf - diese Schwurblerei richtet sich von selbst.

      Und die fehlende Empathie für die Menschen bei Pressburger und Niklas erinnern mich höchstens an die von KZ Aufseher

      und eupraxcie - lassen Sie sich von einen Mathematiker etwas erklären, vielleicht erfassen sie die Sinnhaftigkeit dieser Tests dann doch - außer sie gehören zu der sinnentleerten FPÖ

  68. eupraxie
    25. November 2020 09:40

    Ausgangspunkt meiner Überlegungen sind die Ausführungen von Dr. Unterberger zu den Versäumnissen der Behörden vom Ministerium bis zur Gemeinde abwärts. Die Mitbeteiligung der Ärztekammer kann ich nicht abschätzen. Diese Versäumnisse werden noch vervielfacht, weil während der ruhigen Zeit dem Anschein nach keine geeigneten Maßnahmen für den Herbst gedanklich entwickelt oder physisch vorbereitet wurden. Das Sahnehäuptchen war es dann, den lockdown als Entenfarm abzutun und so die Bevölkerung nicht einmal gedanklich auf die Vorbereitung einzustimmen zB Reserven für Druckerpatronen anzuschaffen für den Heimunterricht.
    Und jetzt kommt noch dazu, die aus dem Stand heraus vom BK angekündigte Maßnahme der Massentests, ohne dies abgestimmt zu haben, ohne den notwendigen logistischen Aufwand und die Zielsetzung mit Abschätzung des Nutzens auch nur ansatzweise bedacht zu haben.
    Der Nutzen dieser Massentests auf österreichische Art muss also nachträglich entwickelt werden noch dazu, da das wahrheitsgemäße Kommunizieren offenbar nicht die Stärke der Regierung ist. Und so wirkt der Massentest weniger als überlegte, zielorientierte Maßnahme als vielmehr als Plecebo für fehlende konzeptionelle Überlegungen.
    Dass die Regierung den möglichen Nutzen dieser Maßnahme selber wieder minimiert oder sogar ins Lächerliche zieht durch die Betonung der absoluten Freiwilligkeit ohne jedwede Maßnahme für Nichtteilnahme ist nur Teil dieser Konzept- und Führungsschwäche.
    Ich habs schon mal an anderer Stelle geschrieben: was ist eigentlich mit den Notspitälern der ersten Welle geworden? waren das ohnehin auch nur Showeffekte? Gibt es dafür eh nicht genügend Personal?
    Die Anzahl der Toten jetzt ständig zu nennen erzeugt nur Panik, ist - zumindest ohne weitere Differenzierung nach Alter bzw. Einordnung in eine vernünftige Relation - keine handlungsleitende Information.
    Ein Blick in die NZZ zeigt klar, dass die vielgescholtene USA, weit besser dasteht als Österreich und auch viele Staaten der EU. Ich gehe aber davon aus, dass ab 20. Jänner 2021 ohnehin das USA- bashing ausbleiben wird.
    Dieses Jahr zeigt sehr viel: die tatsächliche Leistungsfähigkeit der Behörden, die tatsächliche Macht und Kompetenz der Behörden, die tatsächlichen Vorbereitungen auf kritische Situationen, die Fähigkeit der politischen Elite, mit der Bevölkerung auf Augenhöhe zu kommunizieren, die Bereitschaft und die Kompetenz der Presse in Summe, Regierung und Bevölkerung in einer bisher ungewohnten Ausnahmesituation zu
    begleiten, im Sinne von Maßnahmen zu diskutieren, zu hinterfragen, den Fluchtpunkt der angestoßenen Entwicklung anzusprechen usw. aber auch die Bevölkerung mitzunehmen, zu motivieren, vorzubereiten, in Beziehung zu setzen, etc. mehr.

    Mein Befund: seit Ende des 1. Lockdowns erfüllen weder Behörden noch Presse ihre Aufgaben so, dass man beruhigt schlafen kann.

  69. dssm
    25. November 2020 09:40

    Es ist wie beim Klimawandel, man diskutiert über Verbrennungsmotoren, Windmühlen, Energiemais, Hausdämmung und, und, und – aber man diskutiert nie ob es denn wirklich das CO2 ist, und wenn, dann braucht es eine weltweite Gesamtstrategie.

    Immer noch habe ich keine Zahlen, welche eine Pandemie begründen würden. Immer noch fehlen mir alle Daten ob denn die medizinischen Kapazitäten bald erschöpft sein werden. Immer noch fehlen mir Abwägungen, mehr in Medizin und weniger in Lock-Down zu investieren. Immer noch habe ich keine Ahnung, wie viele positiv getestete Menschen dann auch ins Krankenhaus oder gar in die Intensivbehandlung müssen. Immer noch warte ich auf einen Mechanismus, die falsch positiv Getesteten sicher auszuschließen (beim Salzburger Bürgermeister war es ja auch möglich, warum nicht bei Jedermann?).

    Wie soll ich also einer ungetesteten Massenimpfung zustimmen, wenn ich doch selber keine Ahnung habe, ob ich es mit einer neuen Pestepidemie zu tun habe oder doch nur mit einem besseren Schnupfen.

    Ich bin sicher kein Impfgegner, lasse ich mir doch regelmäßig den FSME-Impfstoff verabreichen, aber der ist halt gut getestet und ich kenne die Folgen einer Erkrankung.

    Bisher sehe ich nur eine Grippewelle (die es ja scheinbar nicht mehr gibt), wo halt wie bei jeder Grippewelle die Spitäler mit vorbelasteten Patienten voll sind. Wie bei jeder Grippewelle wird ein Lock-Down im November halt zu einer sich beschleunigenden Rate im Dezember führen und zum neuen Lock-Down im Jänner und einer sich beschleunigenden Rate im Februar usw usf.

    Ich will Zahlen, Daten, Fakten, das gilt auch für Sie Herr Unterberger und keine Diskussionen rund um das Thema.

    • Sukkum
      25. November 2020 10:14

      Ganz einfache Zahlen. Oder Nichtzahlen.
      Es gibt 1. heuer keine Grippewelle! Nur Corona.
      Es gibt 2. heuer keine Gangbetten! Zuwenig Patienten.

    • pressburger
      25. November 2020 10:51

      Die Zahlen, was das anthropogene CO2 tatsächlich bewirkt, wird es nie geben. In der Naturwissenschaft ist es ausgeschlossen, einen Faktor zu isolieren, der einen komplexen Prozess steuert. Es gibt nur Modelle, die die Zukunft so modellieren, wie es den Auftraggebern gerade passt

    • Riese35
      25. November 2020 13:18

      @dssm: ************************!

      Ich möchte auch endlich einmal verläßliche und aussagekräftige Zahlen und Fakten, und keine alles-oder-nichts-Argumente. Bei Wahlen schaffen es ja unsere Meinungsforscher auch, erstaunlich genaue Vorhersagen auf Grund kleiner, repräsentativer Stichproben zu treffen.

      Wenn es heute heißt, man hätte an Hand der Zahlen vom August bereits ein exponentielles Wachstum erkennen können, dann frage ich mich, warum unsere Machthaber nicht damals bereits zielgerichtete, effektive und maßvolle Maßnahmen zum Bremsen der Ausbreitung gesetzt haben.

      Die Mathematik lügt selten. Meist stimmen die Annahmen und Voraussetzungen nicht, die einem Modell zu Grunde liegen.

    • Meinungsfreiheit
      25. November 2020 20:10

      Sie Ahnungsloser, wo waren Sie in den letzten Monaten, vielleicht nur Paddeipropagandablattln gelesen?

  70. haro
    25. November 2020 09:31

    Theorie und Praxis klaffen weit auseinander.
    Zwangstests und Zwangsimpfungen für alle "hier Lebenden" (wie es neuerdings so gerne heißt) lassen sich gar nicht bewerkstelligen.

    Haben wir soviel ärztliches Personal um alle Menschen zu testen und zu impfen, aber keine Kapazitäten in Spitälern?
    Kriegt jeder Getestete/Geimpfte eine Tätowierung?
    Was wären die Strafen für jene die sich nicht testen lassen? Sie dürfen nicht ins Theater, nicht ins Konzert? Das sind Gedanken einer städtischen Bobowelt.
    Und wie werden die illegal "hier Lebenden" erfasst und bestraft? Für die gelten wieder andere Gesetze?
    Kürzlich durfte man erfahren wie 21 "Flüchtlinge" die in Pandemiezeiten mehrere Grenzen illegal überschritten haben auch über unsere Grenze angekommen sind - mitten in der Nacht, per Taxi. Angeklagt wird nur ihr Schlepper. Illegale Grenzübertritte, Nichteinhaltung von Ausgangssperren/Maskenpflicht werden anscheinend wie üblich nicht bei allen gleich geahndet und bestraft. Abgeschoben oder gar nicht erst über die Grenze gelassen, dürfen sie nicht werden...

    Man braucht sich von unseren Regierenden, dieser EU keine vernünftigen Maßnahmen , vor allem keine ehrliche Besorgnis um unsere Gesundheit erwarten. Es geht ums Geld und zwar um unvorstellbare Summen für einige wenige Nutznießer die dann völlig undemokratisch politische Entscheidungen treffen.

    Corona-Viren können unzweifelhaft zu schweren Erkrankungen und Tod führen so wie auch viele Krebserkrankungen u.a. Wir werden damit leben müssen solange es keine Arzneien gibt. Sehr wohl könnten uns Regierungen vor den Gefahren der Massenmigration schützen, tun sie aber nicht. Grenzen sind anscheinend da um uns einzusperren, aber beim "Herein" werden nicht einmal Kriminelle abgehalten.

    • pressburger
      25. November 2020 10:55

      Zwei Klassen Gesellschaft. Von der Regierung eingeführt. Der Zweite Stand, die migrantischen Mohammedaner, geniessen das Privilegium Maius, Gesetze, nach belieben, zu brechen.
      Der Erste Stand, die Kaste der Politiker, steht weiter über den Niederungen der Gesetze.
      Der Dritte Stand, haklt, buckelt, zahlt, kuscht.

    • Bürgermeister
      25. November 2020 11:30

      Die sogenannten "hier Lebenden" (im Unterschied zu "den Österreichern") unterliegen ähnlich wie UN-Soldaten nicht dem lokalen Recht, sondern einem frei definierbarem "Wertekatalog".

      Nicht getestete "Staatsmaßnahmen-Verweigerer" könnte man doch in Lagern konzentrieren, zusammen mit Impfgeschädigten, weil die recht ungustiös aussehen können. Ein kotzender Krüppel zusammen mit einem optisch gestylten Regierungsapparatschik - nein, das kommt nicht gut an. Aber man hat ja noch die Caritas, die können das viel besser.

    • glockenblumen
      25. November 2020 12:13

      @ haro

      voll d'accord!
      Wenn es den Verantwortlichen wirklich um Gesundheit ginge, würden sie nicht Angst in der Bevölkerung am Kochen halten!

      Dazu der Refrain aus Arik Brauer's Lied "Der Buba":

      "Der Mensch stirbt nicht vom Gift
      Der Mensch stirbt nicht vom Tod
      Er stirbt vor lauter Todesangst
      Er stirbt, wenn man ihm droht"

    • eupraxie
      25. November 2020 17:05

      @ haro: Sie sprechen mir aus der Seele

  71. Liberio
    25. November 2020 09:19

    Herr Unterberger, es handelt sich bei gegenständlichen Impfungen ausdrücklich nicht um mit anderen Impfungen vergleichbaren Verfahren. Erstmals wird in unsere Zellen ein gentechnisch hergestelltes Protein eingeschleust. Wir haben einige Ärzte in der Verwandtschaft, die ausdrücklich sagen: ich werde mich nicht mit sowas impfen lassen. Denn zu erwarten sind langfristige, schwerwiegende Autoimmun-Erkrankungen. Das kann man heute zwar nicht abschätzen, aber nach allem medizinisch-wissenschaftlichen Wissen ist es höchst gefährlich, in unsere Zellen fremde Proteine einzuschleusen.
    Ich befürchte, dass es schwerwiegende Massenerkrankungen geben wird, die zwar nicht ansteckend sind, aber langfristige Schäden verursachen werden.
    Im Übrigen ist die russische Sputnik-Impfung keine RNA-Impfung, sondern eine Impfung wie wir sie auch von der Grippe-Impfung kennen. Sie wäre am ehesten vertretbar.

    • dssm
      25. November 2020 09:46

      @Liberio
      Ich wollte einen Test auf Antikörper haben, da hat der Arzt nur gemeint, die Immunität geht ja sowieso nach wenigen Monaten weg, sollte ich also zu Beginn des Jahres infiziert gewesen sein, so lässt sich das jetzt nicht mehr feststellen.

      Warum sollte also eine Impfung helfen? Wenn ich im Jänner geimpft werde, bin ich im März/April wieder gefährdet.

    • Kyrios Doulos
      25. November 2020 09:49

      Ich möchte das ausdrücklich bestätigen. In meiner Verwandschaft ist jemand Facharzt für Innere Medizin und arbeitet u.a. in einem Wiener KH. Er behandelt auch Covid Patienten. Über die Impfung sagt er: Ich lasse mich nicht impfen und ich kenne keinen einzigen Kollegen, der sich impfen lassen wird. Die EUdSSR hat ja im übrigen - noch dazu mit den Stimmen der heuchlerischen GRÜNEN - eigens für diese Impfung die Gentechnik für's Impfen zugelassen und darüberhinaus das Zulassungsverfahren für Impfstoffe massiv verkürzt. Ein Riesengeschäft zulasten der Gesunheit von Millionen von Menschen. Über Corona sagt o.g. Arzt übrigens ungefähr dasselbe, was die meisten von uns Unterberger entgegenhalten.

    • pressburger
      25. November 2020 11:00

      @dssm
      Das war, ist und bleibt bei jeder Grippe Impfung so. Es gibt eine gewisse Kreuzimmunität die auch vor der nächsten Generation des mutierten Virus schützt, aber die ist ein absoluter Schutz.
      Geschützt sind zwischen 40 bis 60% der Menschen die eine Grippe Erkrankung durchgemacht haben.
      Allerdings, die Zahlen sind widersprüchlich.
      Aussage in eigener Sache: Werde mich nicht testen, auch nicht impfen lassen.

    • Brigitte Imb
      25. November 2020 20:03

      @dssm,

      unser Körper verfügt über ein kompliziertes Immunsystem, u.a. merken sich dir T-Lyphozyten so manche Infektion.
      Fürchten Sie sich nicht.

  72. Ingrid Bittner
    25. November 2020 09:12

    Und so sieht's ein Virologe, Mitglied der Kurzschen Kommission - der spricht an, was sich auch die Laie denkt - politische PR Aktion

    NÖN
    FORSCHUNG
    Virologe Gerald Gartlehner: „Masken bieten Schutz“
    Epidemiologe sammelte für WHO Fakten über Covid-19. Er ist überzeugt, dass Quarantäne wirkt, das Virus nicht auszurotten ist, und kritisiert das Contact Tracing.
    Von Lisa Röhrer. Erstellt am 14. Oktober 2020 (03:15)

    Gerald Gartlehner arbeitet am Department für Evidenzbasierte Medizin und Evaluation an der Donau-Uni Krems.
    privat, Shutterstock/GB
    10.000 wissenschaftliche Artikel hat ein Team der Donau-Uni Krems seit Februar durchgeackert. Gelesen haben die Forscher rund um Virologen Gerald Gartlehner die tausenden Seiten mit einem Ziel: mehr Fakten über das Coronavirus zu sammeln und Falschinformationen zu entlarven.

    Seit sie den Auftrag im Jänner von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bekommen haben, hat sich viel getan. „Damals war das Virus noch gar nicht richtig in Europa angekommen“, erinnert sich Gartlehner. Wissen darüber fehlte. Mythen verbreiteten sich.

    Heute ist über Covid-19 schon einiges bekannt. Das Genom, also das Erbgut des Virus, wurde entschlüsselt. Zudem hat man herausgefunden, was nicht wirkt, sagt der Epidemiologe – etwa das von Trump empfohlene Bleichmittel.

    Absonderung funktioniert nur, wenn sie sofort beginnt
    Gartlehner stürzte sich auf zwei Themen: In vielen schlaflosen Nächten versuchte er herauszufinden, wie wirksam Quarantäne ist, und ob Screening, also systematische Tests in gewissen Gruppen oder Gebieten, funktioniert.

    Was die Quarantäne betrifft, meint der Virologe nun: Sie ist ein wirkungsvolles Mittel. Allerdings funktioniert die Absonderung nur, wenn sie sofort beginnt. Im besten Fall müsse eine infizierte Person binnen 24 Stunden in Isolation – Kontaktpersonen 24 Stunden danach in Quarantäne, da Leute bereits drei Tage nach dem Kontakt ansteckend sind.

    In der Praxis scheitere man daran: „In Wien läuft das Contact Tracing viel zu langsam“, kritisiert der Experte. Am Land funktioniere das besser. „Ich habe den Eindruck, dass es in NÖ ganz gut klappt.“ Einen zweiten Lockdown sieht Gartlehner kritisch: „Das hat für Menschen psychisch schlimme Folgen, fürs Land wirtschaftliche.“

    Screenings, wie sie im Tourismus oder mit Gurgeltests an Schulen gemacht werden, sind aus Sicht des Experten wirkungslos. „Das ist ein politischer PR-Gag.“ Sechs von zehn positiven Tests seien falsch positiv. Die Testung erkrankter Personen funktioniere besser: „Vor allem ganz zu Beginn der Symptome ist ein PCR-Test relativ verlässlich.“ Wenn man sichergehen will, ob jemand wirklich positiv oder negativ ist, müsste man die Person aber öfter testen.

    Meinung zu Masken 180 Grad gedreht
    Im Bereich der Masken hat Gartlehner seine Meinung um 180 Grad gedreht: „Masken schützen, davon bin ich jetzt überzeugt.“ Das sagen auch die wenigen Studien, die es zu diesem Thema gibt.

    Getan ist die Arbeit für den Kremser und seinen Kollegen auf der ganzen Welt noch nicht: Wissenslücken gibt es über das Virus nach wie vor enorme. Das beginne nicht erst damit, dass man noch kein Medikament oder keinen Impfstoff hat. Ziel ist es aus Gartlehners Sicht, herauszufinden, wer Superspreader sind. „Es ist so, dass 80 Prozent der Infektionen von 20 Prozent der Leute ausgehen. Bei der Frage, wer die 20 Prozent sind, tappen wir im Dunkeln.“

    Obwohl das Virus seinen beruflichen Alltag bestimmt, versucht der Epidemiologe, sich nicht davon einnehmen zu lassen. „Wenn man sich die Zahlen ansieht, haben wir wahrscheinlich schon eine zweite Welle“, überlegt er. Die Auslastung der Spitäler sei aber noch gering. Für Jüngere sieht er das Virus generell als geringere Gefahr. „Bei Älteren ist das anders. Hier ist die Sterberate wesentlich höher.“ Für sich selbst sagt Gartlehner: „Ich versuche, entspannt zu sein.“ Auch, wenn das Schlimmste ihm zufolge noch nicht überstanden ist: Die Zahlen werden noch steigen. „Wir werden Corona nicht ausrotten. Wir müssen lernen, damit zu leben.“

    DAS SAGT DER VIROLOGE
    Quarantäne hilft – wenn sie rechtzeitig beginnt
    Masken schützen – Stoffmasken genauso wie chirurgische
    Contact Tracing müsste schneller gehen
    Fieber allein ist kein Indikator
    Großflächige Tests in Schulen oder im Tourismus sind sinnlos

    • dssm
      25. November 2020 09:52

      @Ingrid Bittner
      Das sagt DIESER Virologe! Andere sagen anderes. Ich habe ja hier über die Tonnies Studie berichtet, da wurde gut wissenschaftliche gearbeitet, die sagt aber was anderes.

      Ich will Zahlen von der Regierung! Denn Lock-Down kostet Wohlstand und ohne Wohlstand gibt es dann gar keine moderne Medizin mehr für uns. Ich will das für mich abwiegen können.

      Und natürlich hilft Quarantäne - no na, wenn ich keinen mehr treffe und daheim verhungere, dann stirbt keiner mehr an Corona.

    • pressburger
      25. November 2020 11:05

      Beide Aussage lasen sich nicht bestätigen, aber leicht widerlegen.
      Dass Die Quarantänen nicht helfen zeigt der Verlauf der Grippewelle.
      Ein experimenteller Nachweis dass die "Masken" schützen ist ausgeschlossen. Wie soll das Experiment gestaltet sein ?
      Ausserdem. Löcher in der Maske im Mikrobereich, Virus Grösse im Nanobereich. Scheunentore.

    • Sensenmann
      25. November 2020 14:58

      Die Mohren bleiben Mohren trotz aller Professoren....
      Die Maskerade bringt genau NICHTS, denn mit der laufen wir seit Monaten herum und Effekt auf die Erkrankungsrate ist Null. Dänische Studie findet keinen signifikanten Unterschied mit oder ohne Maskerade. das sind reine Gehorsamsübungen.
      Scheint dem Staatsvirologen aber entgangen zu sein.

    • Franz77
  73. Kyrios Doulos
    25. November 2020 09:06

    Werter Herr Dr. Unterberger,

    wäre die laufende Covid Grippewelle eine Pandemie, dann stimmte ich manchen Ihrer Argumente zu;

    wären 20 oder 30 oder gar 40 oder 50 % des Volkes infiziert (nicht bloß: positiv getestest) und unter denen wieder an die 50% tatsächlich auch krank, dann stimmte ich manchen Ihrer Argumente zu.

    Ihr ganzer Artikel fußt auf Propaganda: Sie unterscheiden gar nichts mehr, sondern übernehmen die termini technici der weltweiten Propaganda. Sie ist das Problem, nicht das Virus. Sie ist fast perfekt, denn sogar Sie, einer der großen Männer des österreichischen Journalismus, sind voll manipuliert worden.

    Sie sind für mich ein warnendes Lehrbeispiel, daß NIEMAND von uns vor Manipulation gefeit ist und wir unglaublich vorsichtig bleiben müssen.

    Ich bin froh, daß 98 bis 99 % des Volkes weder positiv getestet, geschweige denn infiziert oder gar krank ist und die Mortalität bei Covid19 bei ca. 0,8 % liegt und da (statistisch formuliert!) sehr betagte UND vorerkrnakte Menschen betrifft.

    Ich bin unglücklich über unsere Regierung und über all die andern, die da mitspielen und einen riesengroßen Schritt in Richtung totalitärer Überwachungsstaat tun.

    Und ich bin unglücklich darüber, daß die miserable Arbeit der Medienleute dazu führt, daß eine überwiegende Mehrheit des Volkes den Angst- und Panikreden folgend die Diktatur vorzieht und die Freiheit des Bürgers geringschätzt.

    Der immune Mensch ist die Herrenrasse der Zukunft. Der Dämon des 21. Jahrhunderts ist wieder frisch, fromm, frei unterwegs. Verbrüdert mit dem andern Dämon des Kommunismus mit seiner staatsdirigistischen Planwirtschaft, die sich der andern Propaganda bedient: der der Klimareligion.

    Im Unterschied zu früher: wir werden nirgends hinfliehen können, denn die totalitäre Diktatur ist immer und überall.

    • Dissident
      25. November 2020 10:55

      Ausgezeichnet analysiert. Man glaubt, die Pest ist ausgebrochen und die halbe Bevölkerung ist davon betroffen.
      Die totalitären Gedanken und Ansichten wären nicht einmal den Nationalsozialisten und den Bolschewiki eingefallen.
      Prof. Bhakdi ist überzeugt, daß die Erprobung eines Impfstoffes fünf Jahre benötigt!

    • pressburger
      25. November 2020 11:08

      Ausgezeichnet. Die Weltregierung braucht eine neue Rasse, die sich leicht manipulieren lässt.
      Die Impfung wird die Zugehörigkeit zu der neuen Rasse dokumentieren. Es wird leicht sein, die nicht Geimpften, die Querdenker, zu identifizieren und eliminieren.

  74. Bürgermeister
    25. November 2020 08:54

    Hm, haben Sie gestern gemeinsam mit einigen Bekannten in einem "Insider"-Club in Wien (nur für geschlossene Gesellschaft bekannt) möglicherweise einige Substanzen konsumiert, deren Nachwirkungen noch nicht abgeklungen sind?

    Der Staat weiß was für uns dumme Bürger gut ist, wir sollen da nicht allzu viel nachdenken - das macht uns nur noch dümmer. Er will nur unser bestes. Auch dass es noch Unternehmen gibt die ihr Geld im Wettbewerb verdienen ist blanke Dummheit, das ZK weiß viel besser was die Menschen brauchen und was der Umwelt und dem Klima gut tut.

    Des weiteren entnehme ich: Kurz macht alles richtig, Anschober macht das meiste falsch - gähn.

    Würde ich europaweit einen Impfstoff ausrollen, dann würde ich mit Österreich anfangen. Die unterschiedlichen Völker die sich in den Genen noch aus Zeiten der Monarchie widerspiegeln machen das Land als Versuchskaninchen-Testgebiet überaus attraktiv.

    Ich hoffe Sie stehen zu ihrem Wort uns lassen sich selbst und die ihrigen impfen. Das erwarte ich auch von sämtlichen Politikern und Parteikadern die dafür eintreten.

  75. elokrat
    25. November 2020 08:36

    Die Entwicklung einer jederzeit selber durchführbaren Testmöglichkeit, die ähnlich wie das tägliche Zähneputzen funktioniert und rasch ein Ergebnis liefert, wäre eine wirksame Möglichkeit. Die Meldung eines eventuell positiven Tests, entsprechend dem bereits existierenden Paragraph im Epidemiegesetz, gepaart mit „Eigenverantwortung“, könnte/müsste jeder das daraus gewonnene Resultat (positiv getestet) in Form von Quarantäne und einer Meldung umsetzen.
    Über eine online Plattform oder eine einfache telefonische Eingabemöglichkeit, zB. 14501 = positiv, könnte eine nachvollziehbare Statistik erstellt- und andere Maßnahmen gesetzt werden.

  76. pressburger
    25. November 2020 08:29

    Das beunruhigende an den Zeilen unseres Blogmasters ist, dass die Corona Pandemie als Tatsache beurteilt wird.
    Als Dogma, an dem man nicht rütteln darf.
    Alle weiteren Forderungen, entspringen der Ausgangslage der Argumentation, die nichts mit Prävention, sondern mit Politik zu tun hat.
    In der Folge, häufen sich zwangsweise erkenntnistheoretische Irrtümer.
    Das Verlangen nach Massentests, bereits ein Fehler. Das Verfahren, dass von den Behörden als Test eingesetzt wir, ist kein Test, sondern ein diagnostischen Instrument, entwickelt für die Genforschung. Die Ergebnisse können nicht als relevant beurteilt werden.
    Wurde im Forum wiederholt diskutiert. Scheinbar ohne Effekt.
    Das "Testen" ist eine Vorstufe, um die Zwangsimpfung, mit ihren schädlichen Folgen, der Bevölkerung, trotz Zwang, schmackhaft zu machen.
    Traurig, dass das Spiel der Mächtigen, so schwer zu durchschauen ist. Traurig auch, dass die unabsehbaren Folgen der unkontrollierten Staatsgewalt, bagatellisiert werden.

    • Franz77
      25. November 2020 09:20

      Man muß sich fragen, warum bohren sie bei den seligmachenden Tests die Nase hinauf bis zur Zwirbeldrüse?
      Warum nicht einfach Proben aus dem Mundraum?! Was wird da plaziert?

    • R2D2
      25. November 2020 09:43

      Das lange Staberl ist schon seltsam! Um festzustellen, wer ansteckend ist, genügt doch eine Speichelprobe.

    • pressburger
      25. November 2020 11:15

      @R2D2
      Sollte man meinen, dass eine Probe aus dem Rachenraum genügen sollte. Oder, ist die Art der Probeentnahme auf das reverse transcription polymerase chain reaction, Verfahren, zurückzuführen.
      Reagiert das ursprünglich, für die genetische Grundlagenforschung entwickelte Verfahren, nur auf ein bestimmtes Material.
      Möglicherweise, auf ein Material, dass mit dem aktuellen Virus, nichts gemeinsam hat.

    • Brigitte Imb
      25. November 2020 11:32

      Soll ja eine Lungenkrankheit sein - warum wird nicht Sputum genommen?

    • R2D2
      25. November 2020 11:47

      Aber auch beim Schnell-/Antigentest wird das lange Staberl bis zum Hirn geführt....

      Es gibt längst Antikörpertests. Warum wohl werden diese nicht favorisiert? Man will anscheinend gar nicht wissen, wieviele schon immun sind.

  77. Notimetodie
    25. November 2020 08:29

    In einer längst vergangenen dunklen Zeit hat man Arierausweis gesagt, heute sagt man Impfpflicht. Sehr, sehr traurig. Aber das wird diese Regierung nicht überleben.

    • Franz77
      25. November 2020 09:29

      Impfgegner ("Corona-Leugner") kriegen einen gelben Aufkleber/Aufnäher, ähnlich wie damals der Davidstern.

    • pressburger
      25. November 2020 11:24

      Die Regierung die Errungenschaften, wie Ariernachweis, Davidstern, kauft nicht bei....., sitzen auf den Park Bänken verboten, wäre sehr lange an der Macht geblieben, hätte sie nicht Kriege geführt.
      Zwischen 1933 und 1939, waren mindestens 85% der Bevölkerung mit der Diktatur, in der Form, in der sie sich in diesen Zeitraum präsentiert hat, weitgehend einverstanden. Im Reich und in der Ostmark.
      Die Bevölkerung der DDR war unzufrieden, weil sie keine Bananen und Orangen kaufen konnten. Gegen die SED selbst, haben die wenigsten etwas einzuwenden gehabt.
      Die Zufriedenheit mit der aktuellen Diktatur, bewegt sich am vergleichbaren Niveau.

    • Notimetodie
      25. November 2020 13:03

      Lieber Pressburger!
      Danke!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
      So ist es ;-(

    • Meinungsfreiheit
      25. November 2020 20:12

      wer sich Impfen lässt soll es tun, wer sich nicht impfen lässt die Konsequenzen tragen. Sobald alle Impfwilligen geimpft sind gehört alles freigegeben. Mit der Warnung vor möglicher Triage inklusive - und aus!

    • Dissident
      25. November 2020 21:46

      In nicht allzu ferner Zeit wird wahrscheinlich ein berüchtigtes Lager wieder eröffnet werden für die Corona-Leugner, Klima-Leugner Impfgegner, in Summe für Andersdenkende.
      Vor etlichen Jahren hätte man sich nicht vorstellen können, was alles möglich sein wird. Die Wirklichkeit übersteigt heute die blühenste Fantasie.

    • glockenblumen
      26. November 2020 09:08

      @Dissident

      Sie haben völlig recht!
      Die Realität übersteigt die allerschlimmsten Alpträume.
      Aber jenen die auf der "richtigen Seite" stehen und die "richtige Meinung" vertreten, machen Alpträume offenbar nichts aus...
      Dennoch fragen ausgerechnet die am lautesten "wie sowas passieren kann"..
      :-(

  78. 11er
    25. November 2020 08:25

    Guten Morgen Dystopia,

    Natürlich respektiere ich, dass A.U. eine andere Meinung als ich vertritt, zumal er altersbedingt einem größeren Risiko ausgesetzt ist.

    Vollkommen verständnislos stehe ich dem Umstand gegenüber, dass er, wenn es um Fakten geht - aus welchen Grund auch immer - die einfachen Grundlagen seiner Zunft wie etwa Check und Gegencheck außer acht läßt und kritiklos die Propaganda der Grippefaschisten übernimmt.

    Wer eine einfach verständliche und klare Ansage wie jene von Dr. Bhakdi einfach ignoriert, ist wohl mit Scheuklappen unterwegs.

    https://www.youtube.com/watch?feature=share&v=GIitOKU7fM0&app=desktop

    PS.: Videos mit vergleichbaren Inhalten werden reihenweise gelöscht, Ärzte wie Dr. Bhakdi, die einen faktenbasierten Diskurs anstreben werden diffamiert und vom Mainstream totgeschwiegen. Ob sich unser Blogmaster diesbezüglich noch einen Kommentar einen abringen kann, scheint ein guter Gradmesser für die Unabhängigkeit dieses Blogs zu sein.

    PPS.: Ich würde mich freuen, wenn jeder, der diese Impfung herbeisehnt die Möglichkeit hat, davor diesen Vortrag sehen zu können. Und das alle, die sich impfen lassen, auch gesund bleiben. Aber des Menschen Wille...

  79. glockenblumen
    25. November 2020 08:18

    nicht falsch verstehen, ich habe größte Achtung vor Dr. Unterberger und bin froh, daß es diesen Blog gibt - ABER:
    Ist unser Blogmaster von anderer Stelle verpflichtet derartige Hofberichterstattung zu bringen?
    Er muß doch die Fakten kennen, welche nicht nur hier zur Genüge gebracht werden um zu wissen, daß die "Plandämonie" ein ganz anderes Ziel verfolgt, als die Gesundheit der Weltbevölkerung!
    Wann hat die Weltgesundheit wirklich jemals einen von den globalen Schachspielern interessiert? Deren Interesse liegt mMn ausschließlich darin, noch mehr Macht und Geld aus dem Leid der Menschheit zu lukrieren,
    Deswegen darf dieses auf keinen Fall vermindert, sondern im Gegenteil noch gesteigert werden.

    Im übrigen schließe ich mich voll und ganz den Ausführungen von @elfenzauberin an und darf hinzufügen:

    in den letzten Jahren/Jahrzehnten hat es niemanden interessiert, daß an der echten Influenza Tausende stationär oder gar intensivpflichtig in den Spitälern lagen und eine große Zahl - auch sehr junge Menschen! - daran verstarb.
    Die entsprechenden Links wurden bereits gepostet.

    Auch nicht, daß am Personal massiv gespart wurde und dieses wirklich alles geben mußte, um den Betrieb aufrecht zu erhalten.
    Es gab Pflegpersonen, das selbst hustend und fiebrig seinen Dienst versah, um das Werkl am Laufen zu halten.

    Die Nötigung zu Test und Impfung, sowie die Verweigerung von diversen Dienstleistern, nicht Getestete bzw. nicht Geimpfte ihre Leistung zur Verfügung zu stellen, läßt immer klarer erkennen, daß wir uns in Kapitel 13 der Offenbarung befinden.

    "Kaufen oder verkaufen konnte nur, wer das Kennzeichen trug: den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens"

    • Franz77
      25. November 2020 09:35

      Richtig, das Malzeichen, rechte Hand oder Stirn (Chip). Wird dieser per Test plaziert? Seine Zahl ist sechshundersechsundsechzig.

    • machmuss verschiebnix
      25. November 2020 16:26

      @glockenblumen,

      für mich gibt es kaum noch Zweifel, daß sich vor unseren Augen bald die Prophezeiungen aus der Johannes-Offenbarung zutragen werden.

  80. Saggener
    25. November 2020 08:14

    Der heutige Beitrag des Bloggers ist der mich fachlich und argumentativ am meisten enttäuschende in all den letzten Jahren

    • R2D2
      25. November 2020 09:22

      Ich fage mich auch. Aber bzgl. EU hat er ja auch vorwiegend Propaganda verbreitet. Erst in den letzten Jahren ist er draufgekommen, was da alles schief läuft. Dennoch würde er das "Friedensprojekt nie in Frage stellen und sagt auch gerne zu diesen Lobby- und Globalistenhaufen "Europa".

  81. R2D2
    25. November 2020 07:55

    Ungewöhnlich an dieser "Seuche" ist vor allem auch, dass man bald alles getan hat, um Angst und Schrecken zu verbreiten. Die gekauften Medien haben Panik geschürt, als ginge der schwarze Tod um. Man hätte doch eher kalmieren müssen, damit eben keine Panik ausbricht.

    Die falsche Zählweise, Berufsverbote für Kritiker, Medienbestechung, gefälsche Umfragewerte...selbstverständlich sind die Schlaueren schon draufgekommen, dass man damit nur eines bezweckt: DIE IMPFUNG.

    Die Impfung ist in vielerlei Hinsicht suspekt. Das kann jetzt sein, dass sie der Bevölkerungsreduktion dienen soll oder aber auch der totalen Kontrolle/Versklavung des Menschen, indem er, wie das der Gründer des WEF Schwab wünscht, "digitalisiert" wird.

    • glockenblumen
      25. November 2020 08:50

      ja, mit Angst macht man die Menschen gefügig, da fällt Freiheit nicht mehr ins Gewicht.
      Dies Regierung tut seit März nichts anderes als Angst und Panik zu schüren und eine Welle nach der anderen herbeizureden.

  82. Whippet
    25. November 2020 07:38

    Die Freude und Notwendigkeit umfassend unterrichtet zu werden lässt Dr. Unterberger bezüglich Corona kläglich im Stich. Warum das so ist, lässt sich für keinen Poster/in in diesem Blog eruiieren. Ein sonst grundvernünftiger und kluger Mann will sich nicht informieren. Den Tesst halte ich persönlich für das grundsätzlich kleinere Übel. Er ist eine Einschränkung meiner Freiheit, aber er wird eher ohne einen Schaden vorübergehen. Ganz anders verhält es mit der Impfung. Die ist KRIMINELL! Prof. Dr. Hockertz, einausgewiesener Experte, dessen Bildungsweg nicht nach der Matura aufgehört hat, spricht klare Worte in einem Broadcast. Dem ist nichts hinzuzufügen. Wer das gehört hat, wird sich niemals der Gefahr einer Impfung aussetzen. Einen geradezu lächerlich zynischen Beiton erhält der Wahnsinn, wenn die ab 65jährigen den Vorzug bekommen. Eine Gruppe, die angeblich befährdet ist, darf als erste drankommen. Gut, da wäre ich dabei. Da ich mich umfassend informiert habe, will ich aber nicht.
    Ich stelle mich darauf ein, in kein Flugzeug mehr zu steigen, in keinTheater mehr zu gehen, kein Kino mehr zu besuchen, ......... Das alles werde ich spielend überleben. Ob ich die Impfung, die nur einen etwa 80%igen Schutz bildet, ohne Schaden überlebe, ist nicht sicher. Was ich immer schon gerne tat, ich werde weiterhin Bücher lesen, mit dem Hund in den Wald gehen, gesund leben und die Menschen treffen, die sich mag, mit denen ich mich allerdings nicht über die Vorzüge der Impfung zu streiten brauche. Und wenn Dr. Unterberger die Impfung ohne Schaden übersteht, werde ich auch noch weiterhin seinen Blog mit seinen vernünftigen Postern/innen lesen.

    • Suedtiroler
      25. November 2020 18:19

      Zur Erklärung für AUs Beiträge mein Kommentar vom 21. 11. 2020

      Beide Themen - Plandemie und Genozid an den Indigenen durch Flutung mit Mohammedanern und Negern - sind von einer weltweit herrschenden Kaste mit Absicht herbeigeführt worden!

      Die ihnen unterstellten Politdarsteller haben die Aufgabe bekommen, dieses dem sich überrollt fühlendem Bürger zu erklären. Je nach schauspielerischem Talent und/oder Autorität gelingt ihnen das mehr oder weniger gut. (Fortsetzung)

    • Suedtiroler
      25. November 2020 18:21

      (Fortsetzung)

      Da dies nicht mit Argumenten widerlegbar ist wird jeder, der das durchschaut hat und öffentlich dagegen ankämpft, mit passend aus dem Hut gezauberten Ermächtigungsgesetzen kaltgestellt. Das geht bei hartnäckigen Bürgern bis zur Vernichtung der beruflichen und persönlichen Existenz.

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass unser Blogmaster diese wenig aussichtsreiche Lage nicht auch erkannt hat. Viele seiner Beiträge werden mit diesem Wissen erst verständlich.

      So werde ich vermutlich weiterhin zahlendes Mitglied bleiben und die Gelegenheit nützen, quasi hinter den Kulissen Meinungen und Erkenntnisse auszutauschen und zu kommentieren.

    • Whippet
      25. November 2020 18:31

      Südtiroler@ Auch ich bleibe selbstverständlich zahlendes Mitglied. Dr.Unterberger hat seine Meinung, auch wenn sie mir nicht nachvollziehbar erscheint, viele Artikel sind hervorragend. Ich scätze aber wie Sie auch die Poster/innen. Die Beiträge haben oft ein sehr gutes Niveau. Vor kurzen sah ich kurz in die „unabhängige, bürgerliche“ Zeitung und war verwundert.

  83. Abaelaard
    25. November 2020 07:36

    Von der Titanic, das ist mir neu. Ansonsten aber bin ich bereit mich impfen zu lassen wenn sich die gesamte sogenannte Elite dieser Impfung bereits nachweislich unterzogen hat. Von VdB abwärts bis zu den Landeshaptleuten, natürlich BK als Erster, Minister und Abgeordnete gleich daran.
    Alle Alarmwissenschaftler natürlich auch. Und erst dann komme ich, zuverlässig, aber erst danach.

    • R2D2
      25. November 2020 07:39

      Die lassen sie pr-wirksam impfen, so, wie man sie an Wahltagen unter Blitzlichtgewitter ihren Stimmzetteln einwerfen sieht. Aber sie erhalten dabei sicher nur ein Placebo.

    • glockenblumen
      25. November 2020 08:24

      Die Impfung müßte aber von jemandem vorgenommen werden, der unabhängig und über jeden Verdacht erhaben ist, der genauestens überprüft, daß es sich um das gleiche Serum handelt, welches der Menschheit zugemutet wird und dieses auch wirklich entsprechend verabreicht!
      Es gibt genug wirklich kompetente Ärzte, die das machen könnten - allerdings sind das jene, die vom MSM diffamiert, lächerlich gemacht und totgeschwiegen werden
      :-(((

    • Franz77
      25. November 2020 09:38

      Notarielle Aufsicht wäre Grundvoraussetzung. Auch die Familien der Eliten müssen geimpft werden. Dann ist der Zwang morgen vom Tisch.

    • pressburger
      25. November 2020 11:34

      Auch bei der Impfung würde die Politiker Kaste betrügen. Welche Möglichkeiten hat der kleine Mann den Betrug aufzudecken ? Keine !

    • Niklas G. Salm
      25. November 2020 11:52

      Wie schon bei der Schweinegrippe werden die Herrschenden einen ganz anderen Impfstoff bekommen als Sie und ich - deshalb ist deren Bereitschaft zur Impfung definitiv kein Gradmesser.

  84. Criticus
    25. November 2020 07:23

    Die Impfskepsis in weiten Teilen der Bevölkerung ist nachvollziehbar, wenn man bedenkt, dass die ersten Masern- und Hepatitis- Impfstoffe wegen schädigender Nebenwirkungen vom Markt genommen werden mussten, der orale gutgemeinte Polioimpfstoff aus Sicherheitsgründen heute obsolet ist, und die Grippeimpfung nur einen relativen Schutz zu ca. 60%- 70% bietet.
    Man wird das Gefühl nicht los, dass auf Teufel komm raus, ohne Rücksicht auf Verluste möglichst schnell ein Impfstoff gegen COVID entwickelt werden soll. Die verheißungsvollen Prophezeiungen unserer Politiker, man werde in wenigen Monaten einen sicheren Impfstoff zu Verfügung haben, haben nie den Boden jeglicher sachlicher und wissenschaftlicher Realität berührt.
    Auch gegen HIV, Hepatitis C und gibt es bis heute keine Impfungen. Jedoch wirksame sichere antivirale Medikamente. Und so ist schon zu hinterfragen, warum nicht auch dieser Weg vermehrt beschritten wird!

    • Abaelaard
      25. November 2020 07:41

      Bitte das daran hängende Riesengeschäft nicht vergessen. In allfällige Kollateralschäden
      hat auch der Blogmaster schon eingestimmt.

    • glockenblumen
      25. November 2020 08:28

      zum letzten Satz: weil das viel zu langsam geht, um das eugenische Ziel der globalen Schachspieler zu erreichen - die wollen auch noch was davon haben, immerhin sind die meisten davon schon recht betagt :-(

  85. simplicissimus
    25. November 2020 07:18

    Herr Unterberger, ich kann mich Ihrer Argumentation von wegen 'Trotzhaltung kleiner Kinder' etc nicht anschließen. Eine schnell herbeigepfuschte de facto Zwangsimpfung ist keineswegs zu begrüßen, noch dazu eine basierend auf einer völlig neuartigen Technologie mit noch großen Fragezeichen.

    Und die Massentests, ja bitte, wenn's nix schlimmeres sein soll. Aber Massentests über längere Zeiträume sind verschwendete Zeit und Geld. Selbstverständlich spielt es eine Rolle, daß man sich dabei gleich wieder anstecken wird, ist also mehr eine Gewissensberuhigung, also eine echte wirksame Eindämmung.

    Ich habe hier schon gepostet, daß eine Abschirmung der Risikogruppen an 65 plus schwer Vorerkrankte mit Sicherheit die beste Methode ist, die allermeisten schlimmen Fälle zu verhindern. Der Rest der Bevölkerung soll 'Massenimmunität erwerben, auch wenn es angeblich nur 6 Monate wirkt. Das wird auch von namhaften Wissenschaftlern in Deutschland und den USA so gesehen:

    https://www.journalistenwatch.com/2020/11/24/sinnloser-lockdown-immer/

    Ja, die zweite Welle gibt es. Alles was ich anführe abzulesen aus meinem Kommentar

    https://www.andreas-unterberger.at/2020/11/die-pandemie-eine-ernchternde-zwischenbilanz/#comment-714691

    Basierend auf Daten der AGES und Statistik Austria, die zeigen, dass ca. 95% der Todesfälle 65+ Jährige sind und daß ca. seit KW 40 die wöchentlichen Todesfälle verglichen mit den Vorjahren signifikant steigen.

    ALSO SCHÜTZEN WIR DOCH ENDLICH DIE ECHTEN SCHUTZBEDÜRFTIGEN und lassen wir die 0-24 Jährigen mit Null Todesfällen und die 25-44 Jährigen mit 10 Todesfällen in 10 Monaten (gestorben MIT Corona, davon schwer Vorerkrankte in dieser Statistik nicht erwähnt) ganz in Ruhe! Die Gruppe der 45-64 Jährigen ist höchstens einem grippeähnlichen Risiko ausgesetzt:

    https://www.ages.at/themen/krankheitserreger/coronavirus/

    Das sind die echten Fakten. Leute, bitte nüchtern ansehen!

    • simplicissimus
      25. November 2020 07:21

      Tippteufel:

      ist also mehr eine Gewissensberuhigung, ALS eine echte wirksame Eindämmung

      daß eine Abschirmung der Risikogruppen AB 65

    • R2D2
      25. November 2020 07:34

      Ja, die Vorerkrankten hätte man schützen sollen. Das ist aber gar nicht geschehen. Trotz der Lockdowns für die Gesunden sind sie zuhauf erkrankt! Das ist ja der Wahnsinn!

      Zur Immunität. Die hält viel länger an, s. neueste Studien
      "Laut der groß angelegten Infektionsstudie verfüge die deutliche Mehrheit der Genesenen auch acht Monate nach der Erkrankung über genug Immunität, um das Coronavirus abzuwehren. Die Forscher gehen sogar von einem jahrelangen Infektionsschutz aus."
      https://www.unzensuriert.at/content/116977-wider-die-angstmacherei-lange-immunitaet-nach-corona-erkrankung/

    • simplicissimus
      25. November 2020 07:52

      Danke für die Info R2D2.
      Ich wünsche mir, daß die Debatte sich endlich auf solchen nüchternen Fakten bewegt!
      Wird von der Politik aber ignoriert.
      Unabsichtlich oder absichtlich?

      PANIKdemie oder PLANdemie?

    • glockenblumen
      25. November 2020 08:35

      @ simplicissimus

      Danke für die Links und Ihre Ausführungen
      **********************************************

    • otti
      25. November 2020 08:36

      Ich stimme vollinhaltlich zu !

      Noch eins: meiner Wahrnehmung nach, verschärfen sich Tonlage und Intensität der Diskussionen untereinander. Um Freundschaften nicht zu gefährden, spart man unterschiedliche Meinungen schon aus. Dazu kommt (meine) medizinische Unkenntnis oft in Konflikt mit (anderer) ökonomischer Ahnungslosigkeit.

    • Bürgermeister
      25. November 2020 09:04

      Die kindliche Trotzhaltung ist nicht in der Bevölkerung sondern in einer machtversoffenen Schicht von Bildungsabbrechern die Regierung spielen zu finden.

      Die Zwangsbeglückung zum eigenen Vorteil. Die Coronazahlen sind aufgebläht wie in einer burgenländischen Bankenbilanz.

      Ein Einbruch bei Krebsfällen oder anderen schweren Krankheiten und die dadurch erzeugte Spitze bei "Covid-19" gibt eine Pseudo-Begründung zur "Gesundheit" und eine reale Begründung zur Machterhaltung einer kleinen Schicht.

    • pressburger
      25. November 2020 11:40

      Die meisten Verstorbenen waren über 80, hatten Vorerkrankungen, lebten in Heimen.
      Jede Grippeepidemie hat zuerst die Insassen von Altersheimen dahingerafft. Gefahr der gegenseitigen Ansteckung, durch zu wenig Abstand.
      Die Regierung verschwendet das Steuergeld für viele schwachsinnige Projekte.
      Warum nicht gezielt einsetzen, den Insassen in den Heimen mehr Raum zu schaffen, mehr Abstand.
      Das wäre eine sinnvolle Investition.

    • Mentor (kein Partner)
      27. November 2020 10:36

      @simplicissimus
      Ich habe hier schon gepostet, daß eine Abschirmung der Risikogruppen an 65 plus schwer Vorerkrankte mit Sicherheit die beste Methode ist....

      Dies und EIN wirksames Medikament für Akutfälle.

    • Mentor (kein Partner)
      27. November 2020 19:09

      "Lösliches ACE2 als Medikament gegen COVID-19?

      Die Eintrittspforte für SARS-CoV-2 lässt sich möglicherweise auch als Medikament nutzen. Forscher um Professor Josef Penninger vom Life Science Institute in Vancouver, Kanada, wollen nun ACE2 als Therapeutikum prüfen. Die Idee dabei: Gentechnisch hergestelltes lösliches ACE2 soll die Bindungsstellen des Virus abdecken und damit das Andocken an das natürliche ACE2 auf den Zelloberflächen verhindern. Auf diese Weise ließe sich vielleicht eine Infektion der Zellen vermeiden, gleichzeitig könnte lösliches ACE2 durch Spaltung von Angiotensin II Herz und Lunge vor schweren Schäden schützen.
      Fortsetzung

    • Mentor (kein Partner)
      27. November 2020 19:11

      Das Therapeutikum mit der Bezeichnung APN01 wird derzeit vom Unternehmen Apeiron Biologics primär zur Therapie gegen akute Lungenschäden und Lungenhochdruck entwickelt. Nun ist auch eine kleine Studie mit SARS-CoV-Infizierten geplant.

      derstandard.at/story/2000120894127/wissenschafter-penninger-das-coronavirus-ist-nicht-moralisch-verwerflich

  86. Pennpatrik
    25. November 2020 07:12

    :... bis vielleicht im zweiten Quartal eine – hoffentlich – effektive Impfung allgemein zugänglich sein wird, ..."

    Lt Standard gibt es ab Anfang Jänner einige Hunderttausend Impfungen.
    Und da wird Mitte Dezember Massengetestet?
    Tests nicht gleichzeitig sondern an Berufsgruppen hintereinander?
    Sinnlos!

  87. Tyche
    25. November 2020 07:12

    Ich hoffe, dass sich auch in Politik und Medien die Erkenntnis durchsetzt, nein besser - die Erkenntnis NICHT mehr willkürlich unterdrücken lässt, dass Covid 19 eine für weite Teile der Meschheit relativ(!) harmlose Schnupfenerkrankung darstellt!

    Auch wenn ich des abends ich höre: Oh Gott, heute sind in A 100 Menschen an Covid gestorben, sollte man das durchaus in Realation setzen!
    In A sterben tagtäglich in etwa 240 Mensche, ca. 80000 jährlich! Wieviel starben an solchen Tagen insgesamt?

    Impfung: In 5 Jahren vielleicht, wenn man mehr bei solchen, uns doch genetisch verändernden Impfstoffen, seine Wirksamkeit - über die sie (die Erzeuger) derzeit auch so gut wie nichts wissen, Begleiterscheinungen die Impfung selbst betreffend und über Folgen und Langzeitfolgen weiß! Für letzteres sind eigentlich 10 Jahre nicht zu kurz!

    Hr. Dr. Unterberger: Was denken sie wird in den nächsten Monaten da alles von Politik und Medien unterdrückt, verschwiegen werden? Was glauben sie wird man duns da an Lügen, Beschwichtigungen auftischen?
    Braucht man sich doch nur Infos bezüglich der Covid Erkrankung anschauen - und mit einer fraglichen Impfwirksamkeit, mit vielleicht schweren Impfschäden geht´s dann der Politik durchaus ans Eingemachte!

    Also lügen was das Zeug hält, Wahrheiten niederknüppeln und vertuschen!

    Ich lass mich jetzt weder testen und mit fragwürdigen falschen Tests vielleicht 10 Tage oder mehr einsperren, das vielleicht bem nächsten Test wieder und wieder und noch einmal und in absehbarer Zeit lass ich mich auch sicher nicht impfen!

    Covid 19 ist eine Viruserkrankung, die für manche Menschen, Alte, Iimmunsuprimierte und Kranke, durchaus schwere Folgen haben kann (auch da sterben nicht alle, die krank wurden!)! Der Rest sollte diese Infektion aber ähnlich einer Visusgrippe durchaus gut überstehen.

    Ich persönlich wünsch mir beide Erkrankungen nicht, hab aber auch keine Angst, da ich sicher bin, gute Chancen zu haben beides zu überleben!

    • Riese35
      25. November 2020 11:16

      **********************************!

      Danke für Ihre ausgewogene Worte. Eine Zeit wegsperren mag noch erträglich sein. Das vergeht wieder. Eine schwere Körperveletzung mit möglicherweise nicht wieder gutzumachenden Folgen, was so eine Impfung heute darstellt, ist eine ernste Gefahr. Dort sollten wir das Schwergewicht unserer Abwehrmaßnahmen bilden.

      Ständig hört man nur von der messianischen Wirkung so einer Impfung, die Unsicherheiten und möglichen Gefahren werden aber verschwiegen. "5 bis 10 Jahre", wie Sie schreiben, halte ich für realistisch, Ob eine Impfung wirkt, ist mir weniger wichtig als die Gefahren, die von ihr ausgehen.

    • Riese35
      25. November 2020 11:28

      Daß sich die Lage bei Covid-19 vielleicht ein wenig anders darstellt als bei einer anderen "für weite Teile der Meschheit relativ(!) harmlosen Schnupfenerkrankung" oder Grippe, ließe ich durchaus im Sinne unserer Machthaber gelten. Der Krankheitsverlauf, die Schwere eines Verlaufs und der Anteil schwerer Verläufe sind bei Infizierten wahrschienlich ähnlich. Einen wesentichen Unterschied, nämlich die wegen der Neuheit noch kaum vorhandene Durchseuchung und damit Immunisierung, halte ich aber schon für möglich. Und das hat sicher Auswirkungen auf das Ausbreitungsmodell:

    • Riese35
      25. November 2020 11:35

      Während bei Covid-19 auf Grund der geringen Durchseuchung und Immunisierung eine exponentielle Ausbreitung beobachtbar ist, wenn man gewissen Zahlen Glauben schenken darf - leider haben es unsere Machthaber bis heute nicht geschafft, dazu eine solide und glaubwürdige Datenbasis bereitzustellen -, treten bei anderen Grippeerkrankungen wegen einer vorhandenen zumindest teilweisen Durchseuchung und Immunisierung einem exponentiellen Wachstum entgegenwirkende, bremsende Kräfte auf. Jedem exponentiellen Wachstum sind nämlich auch Grenzen gesetzt, wenn eine gewisse Sättigung erreicht ist, und dieses Argument vermisse ich in der aktuellen Debatte.

    • Riese35
      25. November 2020 11:45

      Auch eine Überlastung der Spitäler ist keine alles oder nichts Frage, wie es unsere Machthaber gerne darstellen, sondern eine graduelle. Ich höre aus Spitalskreisen, daß unsere Spitäler derzeit mehr und nachhaltiger belastet wären als in Zeiten normaler Grippewellen.

      Das Argument, daß leider Intensivbettenkapazität abgebaut wurde, geht aber ins Leere, wenn andererseits wirklich - im Unterschied zu einer normalen und medizinisch vielleicht ähnlich verlaufenden Grippe - jetzt ein exponentielles Wachstum vorliegt. In so einer Situation kann man wirklich nur mehr versuchen, Bremsen bei der Verbreitung einzubauen, um einer exponentiellen Verbreitung entgegenwirkende Kräfte in Gang zu setzen.

    • Riese35
      25. November 2020 11:52

      Die entscheidenden Fragen sind meines Erachtens:

      1. Gibt es wirklich gesicherte Zahlen und was sagen diese aus?

      Bis jetzt wurde oft Widersprüchliches und sich ständig Änderndes kommuniziert. Die tatsächlichen KH-Zahlen scheinen aber zumindest einen gewissen Anteil exponentiellen Wachstums nahezulegen.

      2. Welche "Bremsen" wären einzubauen, um einer KH-Überlastung durch exponentielles Wachstum entgegenzuwirken?

      Unsere Machthaber scheinen auch nur alles oder nichts zu kennen, und unter "alles" verstehen sie einen Totallockdown oder eine Impfung. Dabei sollte aber jeder Maturant von den Extremwertaufgaben in der Mathematik wissen, daß ein Optimalwert nur selten an den Rändern, ...

    • Riese35
      25. November 2020 11:57

      ..., d.h. bei alles oder nichts auftritt.

      Mangels vorhandener, verläßlicher und aussagekräftiger Zahlen weiß ich nicht, wo das Optimum der Maßnahmen gelegen wäre. Viele mögliche und sinnvolle Maßnahmen hätte einem aber bereits der normale Hausverstand gesagt.

      Die beiden Extremansätze, Totallockdown und Massenimpfung, halte ich aber für die schlechtesten Ansätze, die Verbreitung und damit eine drohende Überlastung der KH einzudämmen, die Impfung aus den von Ihnen beschriebenen Gründen. Dagegen sollten wir uns jetzt wehren.

  88. Jenny
    25. November 2020 07:02

    Das sind die ersten sätze im Newsletter der Benkloschmieblattes:
    Der Weg zum Stich: Von Tag zu Tag sickern mehr Informationen zum lange herbeigesehnten Start der Corona-Impfungen. Am Weg zum rettenden Stich ist allerdings noch viel zu erledigen. Vor allem muss der Impfstoff genehmigt werden. Danach geht es unter anderem um die Logistik bei der Verteilung - der Biontech-Pfizer-Impfstoff etwa muss bei minus 80 Grad angeliefert und gelagert werden. Größte Herausforderung bleibt freilich die Impf-Logistik. Sind doch Hunderte Impfstationen notwendig, um rasch möglichst viele Österreicher zu immunisieren. In der ersten Phase werden vor allem ältere Menschen drankommen, danach das Betreuungspersonal in Heimen und Spitälern, weiters Polizei und Lehrer,..
    Wrum als erstes die Älteren? Damit sie sich die Pensionen ersparen können?
    Warum muss das Zeug bei Minus 80° gelagert werden und wie kommt es dann in die körper rein? So kalt? geht das überhaupt und was passiertt wenn es warm wird?
    Was ist da so aggressives drinnen, damit es bei so Extremtemperaturen gelagert werden muss? kenne ich nur von echt tödlichen Zeug? Aber ich med. nicht besonders gut, da kann mich hier vermutlich wer aufklären.
    Und zu all dem kommen noch all die nderen Ungereimtheiten: Im Freien ist es ja nicht so ansteckend angebl. ds Virus, aber Skifahren soll verboten sein zumind in Frankreich, aber arbeiten gehen, Ubahn fahren, ja das geht alles?
    gibt es überhaupt noch ein paar vernuftbegabte Leute oder sind nun bis auf uns paar Maxerln hier alle coronaverdummt?
    ehrlich gegen all das was nun hier so passiert waren j Stalin, Hitler und Co die reinsten Menschenfreunde, die haben die Leut wenigstens nur erschossen oder aufgehängt, denn man weiß auch nicht, wie sich diese Superimpfstoff auf die nächste Generation auswirken wird? Gibt es dann mehr Behinderte Kinder wie nach Contergan? oder noch Schlimmer? also bevor das nicht alles geklärt ist und solange all diese Neger aus Afrika mit was weiß ich allen Krankheiten ungeprüft nch Europa strömen dürfen, warum soll mn sich impfen lassen????? WARUM

    • eupraxie
      25. November 2020 08:51

      @Jenny: bin kein Arzt, aber zur Lagerung sagte gestern Dr. Auer in der PK: Transport und (längere) Lagerung bei minus 80, Impfen natürlich aufgewärmt(aus Kühlschrank), da hält sich der Impfstoff nur ein paar Tage.

    • Franz77
      25. November 2020 09:42

      Lagerung so kalt angeblich wegen der Haltbarkeit. Warum nehmen sie nicht Quecksilber wie bei allen anderen Impfstoffen (unter 50 verschiedenen Namen)?!

    • Brigitte Imb
      25. November 2020 11:44

      Ad Lagerung bei minus 70° od. 80°C fiel mir ein, daß für die künstliche Befruchtung von Tieren der Samen so gelagert werden muß. Soll da mit dem Impfstoff was in unsere Keimdrüsen transportiert werden?

      Ein Tierarzt möge mich bitte aufklären, ist ja schon lange her, daß ich das bei der Arbeit meines Vaters gesehen habe.

    • Sensenmann
      25. November 2020 16:26

      Sperma und anderes Zellmaterial wird in flüssigem Stickstoff aufbewahrt. -196°C Dafür gibt es entsprechende Container.

      Warum der Impstoff -80°C braucht ist mir nicht bekannt.

    • Ingrid Bittner
      25. November 2020 17:19

      eupraxie: da ich die Kurzschen PKs nicht schaue, weiss ich nicht, wer dieser Dr. Auer ist - daher hab ich nachgeschaut (Kurz scheint eine Vorliebe für Philosophen zu haben):

      Clemens-Martin Auer (* 1957 in Miesenbach in Niederösterreich) ist Sonderbeauftragter für Gesundheit im österreichischen Bundesministerium für Gesundheit.
      Leben
      Auer studierte Philosophie und Politikwissenschaften an der Universität Wien und dissertierte 1991 bei Norbert Leser.

      Von 1993 bis 2003 war er zunächst unter Vizekanzler Erhard Busek und später unter Bundeskanzler Wolfgang Schüssel Leiter der Politischen Abteilung der Österreichischen Volkspartei (ÖVP), danach Kabinettschef von Gesundheitsministerin Maria Rauch

    • eupraxie
      25. November 2020 22:43

      @Ingrid Bittner: Danke für Ihre Recherche! Ein Experte fürs politische Handwerk möglicherweise....

  89. Josef Maierhofer
    25. November 2020 06:57

    Die Teststoffe und Impfstoffe müssen verkauft werden (mit dem Zauberwort 'gratis').

    Wir reden von Werten um die 1% der Bevölkerung.

    Überlastung des Gesundheitssystems hat bis 2019 bei Grippewellen niemanden gestört. Auch nicht 'Grippetote'.

    Die Sterbestatistik ist heuer nicht anders als sonst auch, bloß Bill Gates macht auf Pharma, das ist anders als früher, wo er noch auf 'Windows' fixiert war.

    Dass die kritischen Medien heutzutage ausradiert werden, zeigt die Angst vor der Wahrheit.

    Ja, es gibt sie die Menschen, die eine Impfung herbeisehnen, wenn es nur dazu führt die wirtschaftlichen Zerstörungen zu beenden, es gibt sie die Menschen, die sich alles in de Körper spritzen lassen, nur um 'sicher' zu sein, .... .... und die Politik 'arbeitet' ganz brutal mit dieser Angst der Menschen, die sie täglich rund um die Uhr medial verbreiten lässt.

    • Tyche
      25. November 2020 07:17

      Damals, als es noch Grippewellen gab (gibt´s heuer ja auch bis jetzt keine) da kam man auch nicht auf die unsinnige Idee das Grippevirus mittels
      dafür nicht vorgesehenen,
      nicht validierten,
      nicht zertrifizierten,
      om Erfinder dafür auch nicht vorgesehenen PCR Tests
      zu verfolgen und ausrotten(!!!) zu wollen!

    • Ingrid Bittner
      25. November 2020 09:36

      @Tyche: schon komisch, dass es heuer keine Grippewelle gibt, wo die doch immer so vom Wetter abhängig ist, dabei war es heuer schon sehr kalt, dann wieder sonnig, so das richtige Verkühlwetter, aber keine Grippe, ganz eigenartig,wirklich...

    • Ingrid Bittner
      25. November 2020 09:37

      PI Politik Spezial - Stimme der Vernunft

      CORONA - Die WHO weist keine Fälle mehr aus

      https://youtu.be/q9eTqN2TddM

      "Wo ist die Grippe geblieben?", fragt der Heidelberger Arzt Gunter Frank auf Achgut.com. Ein Kollege hat ihn auf die Webseite der WHO, die sich "FluMart" nennt, aufmerksam gemacht. Und tatsächlich: dort knickt die Kurve mit den weltweit erfassten Influenza-Fällen nach der Kalenderwoche 14/2020 komplett ab - ins Nirwana.
      Wo sind die ganzen Fälle geblieben? Haben sie sich in eine andere Statistik verdrückt? Das ist leider - muss man sagen - inzwischen eine FRage, die einem bei derartigen Kurvenverläufen in den Kopf schießt. Auch Gunter Frank ging es so. .............

  90. R2D2
    25. November 2020 06:42

    Der Autor tritt für die Digitalisierung und in weiterer Folge für die Verchippung (mit totaler Überwachung + Bestrafungssystem nach chin. Vorbild) der Menschheit ein. Wenn es nach ihm ginge, soll jeder Schnupfenkranke in Zukunft ausgesetzt und wie ein Leprakranker behandelt, oder noch brutaler, gleich "entsorgt" werden? Bei uns sagt man: Hams eam ins Hirn gschissn?

    Covid ist nicht schlimmer als die Grippe oder akute Bronchitis und Lungenentzündung durch Pneumokokken. Die Toten werden gezählt danach, wer einen positiven Test hat. Aber ich bin sicher, die meisten sterben an etwas anderem. Die Intensivpatienten sterben ja gar nicht so sehr. Viel mehr sind es Tote in Altersheimen, die oft posthum mit dem PCR-Test beglückt wurden oder einfach so dazu gerechnet werden, weil sie AUCH Schnupfen hatten. Lasst doch mal eine Statistik rüberwachsen, wieviele im Spital gestorben sind. Oder schafft ein System, wonach nicht jeder positiv Getestete zu den Covidkranken gezählt wird. Was sind unsere Ärzte für Stümper, dass sie nicht in der Lage sind, die genaue Todesursache festzustellen.

    Hier die Zählweise:
    https://kurier.at/chronik/oesterreich/ministerium-stellt-zaehlweise-bei-coronavirus-todesfaellen-um/400991600

    Alle bis auf Suizid und Unfall sollen gezählt werden. Wenn es so schrecklich wäre, wieso bauscht man dann die Zahlen so auf? Wenn so viele gar keine Symptome haben, wieso sollten dann ausgerechnet alle Toten Symtome gehabt haben?

    Und über die Gen-Impfstoffe und darüber, dass sie vor dieser Notzulassung nie über den Tierversuch hinaus gekommen sind, hat er auch noch nichts gehört. Die armen Versuchsaffen!

    Zudem ist bekannt, dass Geimpfte weiterhin ansteckend sein werden. Die Impfung soll nur den Verlauf der Erkrankung mildern. Das bedeutet, die Impfung führt nicht zu einer Herdenimmunität. Das schafft man nur am natürlichen Wege mit echten Antikörpern. Hierzu gibt es auch schon Studien, dass die natürliche Immunität sehr lange anhalten wird.
    https://www.unzensuriert.at/content/116977-wider-die-angstmacherei-lange-immunitaet-nach-corona-erkrankung/

    • carambolage
      25. November 2020 07:57

      Bin sogar großteils ihrer Meinung, aber net bös sein, ihre Ausdrucksweise im letzten Teil des ersten Absatzes , ist unterm Hund.

    • R2D2
      25. November 2020 08:07

      Das österreichische Idiom, zB "ins Hirn gschissen" steht für "nicht ganz dicht" oder "Drogen genommen?" etc. Er ist ebenso präzise wie "Schleich di, du Oasch". Mundart eben, mit der sich vieles genauer sagen lässt als mit Hochdeutsch. Ich vermute nämlich ernsthaft, es wurde ihm was verabreicht (Scheiße), nämlich entweder eine Droge oder viel Geld....aber vielleicht war er auch immer schon so...?

    • R2D2
      25. November 2020 08:12

      Die Redensart "ins Hirn gschissn" bedeutet

      jemand ist nicht recht bei Verstand / sehr dumm / verrückt ; jemand tut etwas Unverständliches

      Das habe ich nun recherchiert.

      Wobei ich ergänzen möchte, es gehört dazu:..."und vergessn umzurühren" :-)

    • Ingrid Bittner
      25. November 2020 09:30

      @R2D2: entweder eine Droge oder viel Geld - ich meine, viel Geld ist auch eine Droge! Und viel Geld muss ja nicht unbedingt ein Koffer mit Geld sein, das könnte ja u. U. vielleicht ein schönes Pöstchen sein.....

    • otti
      25. November 2020 10:12

      R2D2
      01.12 Uhr schrieb elfenzauberin: " Unser Blogmaster hat einen wesentlichen Einwand übersehen,...."
      DAS läßt jede Diskussion offen !!!

      06.42 Uhr schreiben Sie: 1. Absatz, letzter Satz"............" UND verstärken diesen noch 2 mal anschließend.
      DAS läßt keine Diskussion mehr zu !!!

      Wenn ich den Unterschied zwischen Ihnen beiden Klavier spielen könnt, gäbe ich dem Buchbinder Nachhilfestunden.

    • R2D2
      25. November 2020 11:33

      Wir sind hier in Österreich und da wird auch Österreichisch geredet.

    • Niklas G. Salm
      25. November 2020 12:08

      Ach Otti, dass der Blogmaster hier immer stärkeren Gegenwind ertragen muss, das hat er sich wirklich selbst zuzuschreiben. Der heutige Artikel ist ja der pure Wahnsinn und verlangt offen nach einer Corona-Diktatur ohne Rücksicht auf Verluste. Koste es, was es wolle, um den hier sektenhaft angebeteten Gottkanzler zu zitieren. Dass manchen angesichts der Verwandlung dieses Blogs in ein Propagandainstrument der Regierung kernige Formulierungen entfleuchen sollte nicht wirklich verwundern.

    • R2D2
    • otti
    • Mentor (kein Partner)
      27. November 2020 11:00

      @R2D2
      Aus
      der kleine WAPPLER
      So flucht und schimpft Österreich

      Liegt bei mir als Toilettenliteratur auf.

      "dem haben`s ins Hirn gschissen"
      der hat einen schweren Dachschaden
      Den Betroffenen nennt man auch Hirnschissler,
      wobei es isch möglicherweise um eine derbere Variante von
      "Hirnschüssler" (demjenigen, dem ins Hirn geschossen wurde)
      handelt.

      Weiter in der alphabetischen Aufzählung
      Hirnbrunzer
      Hirnederl
      hirnwichsen
      Holler (reden)
      hoppertatschig
      für den Hugo, zum Hugo werden (nicht ein und aus wissen)
      ....

    • Mentor (kein Partner)
      27. November 2020 11:06

      Nachtrag:
      der hot an PASCHER
      ebenfalls Dachschaden

      und da es gerade passt

      Gimpfte, da geht mir das Gimpfte auf!
      Impfreaktion. Das versetzt mich in einen heiligen Zorn!

  91. Jenny
    25. November 2020 06:21

    Also wer von "vernünftigen" Ländern spricht denen wir uns in bezug auf Testungen undImpfungen ausspricht liebt die diktatur! Ich mg keine diktatur.
    Ich werde mir bestimmt nicht, nur wegen des Machtrausches eines Maturanten und eines hirnbefreiten Exvolksschullehrer weder mit einem Staber bis ins Hirn bohren lassen, geschweige denn mir eine Impfung, die auf mein Genmaterial eingreift zulssen. lt. unseren Medien wollen das j angebl. 50% der Bevölkerung machen... wenn die das machen, ok, dann brauchen es j die anderen 50% nicht mehr tun, da die anderen ja Dank dieser Schnelschusterimpfung eh imun bereits ist.
    Und ehrlich, Herr Unterberger, wie weit wollen sie Kurz und Co noch ihr leben bestimmen lssen? Es bleibt ihnen und all den anderen Kurz-Coronagläubien unbelassen, nur zwingen sie nicht all die anderen auch dazu.
    Es wird auf die Strasse gegangen wegen dem angebl. so schädlichem Genmais, aber in meinem Körper soll ich Genmanipulation zulassen, wie irre ist das dennß und ihr Vergleich mit dem eingriff im Spitl hinkt, aber sehr, es besteht zwar immer ein Risiko bei Eingriffen, ja, aber nun stellt sich die Frage, welches Risiko ist höher, welche nebenwirkungen hat dies Impfung, welche spätfolgenß Nichts wissen die NICHTS!
    Ich kenne eine menge menschen, die sich gegen die Grrippe impfen ließen und nun viel mehr damit zu kämpfen haben wie vorher und mit diesem Coron wird es nicht anders wenn nicht schlimmer sein. Sie können gerne ihr Geld dem Gates in den Ra

    • Jenny
      25. November 2020 06:36

      da ging was schief...
      .. sollte weiter heissen: dem Gates in den Rachen werfen nur meines nicht.
      Und noch eines ein Virus mutiert, deswegen gibts keine verlässlichen Impfungen gegen die Grippe und bei Corona ist es nicht anders.
      Und kommt es niemanden komisch vor, daß diese "Pandemie" mit aber und Abermillionen beworben werden muss? Wenn hier nun eine echte Pandemie wüten würde und sich die Leichen türmen würden, bräuchte man keine Werbung in den Systemmedien denn dann würden die Leut zu Hauf anstehen um sich impfen zu lassen.

  92. Templer
    25. November 2020 06:13

    Es ist völlig absurd und wird von keinen der Lücken- und Lügenmedien hinterfragt.
    Die angeblich die Plandemie beendende mRNA Impfung, schützt nur gegen einen schweren Verlauf der Krankheit, wenn man wirklich infiziert wurde.
    Sie schützt NICHT davor andere anzustecken!
    Also wenn ich mich impfen ließe, hälfe dies nur mir und niemanden anderen.
    Wenn ich mich NICHT impfen ließe, habe ich ev. das geringe Risiko, einen schweren Verlauf der Krankheit zu haben, der möglicherweise zum Tot führen könnte.
    Das kann nur jeder für sich entscheiden!
    Kann mir nun wer erklären, was eine quasi Zwangsimpfung mit dem Ende der Plandemie zu tun hat?

    https://www.facebook.com/100004436467160/posts/1800369936787538/

    https://youtu.be/AoDoxTkPrnw

    • R2D2
      25. November 2020 06:47

      Die Zwangsimpfung führt zur totalen Überwachung. Der Autor möchte, dass man Ungeimpfte in Zukunft behandelt wie Leprakranke. Sie dürfen nicht mehr arbeiten, nirgends mehr hingehen usw. Indes jeder, der zum Billa geht, muss sich vorher scannen lassen. Sonst darf er nicht rein. Auch jetzt prangt dort schon eine Tafel, dass Leute mit Erkältunssymptomen draußen bleiben müssen.

    • R2D2
      25. November 2020 07:28

      Zum RKI - das ist gewiss politisch geführt. Aber auch unsere AGES ist mit Politheinis besetzt. Seit die AGES die Zählerei übernommen hat, sind die Zahlen hochgeschnellt, aber sie sind nicht mehr nachvollziehbar. Sie wurden immer intransparenter. Am Dashbord des GM wurde davor laufend aktualisiert. Das ist jetzt vorbei. Die Zahlen kommen kumuliert erst am Nachmittag raus, die Genesenen wurden zurückbehalten, die Anzahl der Toten gesteigert durch falsche Zählweise, will der BK wieder mal die Wirtschaft zerstören, so steigen die Zahlen knapp davor ganz enorm, sodass die Krone wieder durchdrehen kann und Panik schürt. Da tauchen dann auch "Nachmeldungen" auf. Und die Medien klären das nie auf, höchstens in kleinen Randbemerkungen.

  93. Anton
    25. November 2020 05:19

    Said the ruling, dated November 11: “In view of current scientific evidence, this test shows itself to be unable to determine beyond reasonable doubt that such positivity corresponds, in fact, to the infection of a person by the SARS-CoV-2 virus”.

    https://www.portugalresident.com/judges-in-portugal-highlight-more-than-debatable-reliability-of-covid-tests/

    PCR Tests sind anscheinend für Diganose an Gesunden nicht geeignet.

  94. Konrad Hoelderlynck
    25. November 2020 03:52

    Vermutlich ist es eine Überlebensfrage für diesen Blog, der "Pandemie", dem Hoffen auf Massentests, Contact-Tracing und Impfungen das Wort zu reden und die schreckliche Gefahr, welche der Menschheit ohne diese und andere Maßnahmen droht, immer wieder zu betonen. Alles andere zu äußern ist ja de facto verboten, kaum jemand will oder kann riskieren, seine berufliche Existenz aufs Spiel zu setzen. Jene niedergelassenen Ärzte, die nicht an den ganzen Zinober glauben, verwandeln ihre Ordinationen in Hochsicherheits-Zonen und präsentieren eine wahre Corona-Show, weil sie zu viel riskieren, sollten sie öffentlich sagen, was sie wirklich meinen.

    In einem privaten Gespräch hat mir vor ein paar Tagen der Hygienebeauftrage eines großen Krankenhauses versichert, es gehe um die klassischen Vorsichtsmaßnahmen wie Händewaschen, Abstand halten etc. und nicht mehr. Dennoch gilt im Spital: The Corona Show Must Go On, "sonst kann ich mir einen neuen Job suchen, den ich höchstwahrscheinlich nirgends mehr bekommen würde".

    Der weit verbreitete Ruf nach einer erlösenden Impfung ist angesichts einer angstgesteuerten Bevölkerung verständlich, steht aber in keinem realistischen Bezug zu dem, was eine solche Impfung in ihren Auswirkungen bedeuten würde. Die meisten Menschen sind heute auf schlichte Erklärungen unter den Fittichen eines flächendeckenden Betreuungs-Staates konditioniert. Deshalb kann man auch alles mit ihnen tun, sobald sie panische Angst um ihre Gesundheit haben. Niemand fällt auf, dass die allerorten publizierte Liste an Corona-Symptomen all jene Unpässlichkeiten enthält, die im Herbst und im Winter jeden schon irgendwann einmal ereilt haben.

    Um die bisher eingepflanzten Ängste tragfähig zu festigen, will die Regierung demnächst skandalöse 30 Millionen Euro für Öffentlichkeitsarbeit ausgeben. Bei einer auf Werbung und PR konditionierten Menschheit ist das ein leichtes Spiel. Daher dürfte das künftige Szenario so aussehen: Sobald die überwiegende Mehrheit der Menschen mit diesem (man darf das Vorgehen durchaus als kriminell bezeichnen) Impfstoff beglückt ist, wird der säuselnde Messias in seiner dreitausendvierhundertfünfunsiebzigsten Pressekonferenz verkünden: "Alles ist jetzt gut" und das Virus ist vorderhand verschwunden... und das Volk wird ihm huldigen.

    De facto gibt es in Österreich übrigens bereits eine Impfpflicht. Heißt es doch im geltenden Epidemiegesetz von 1950, § 17 (4): "Sofern dies im Hinblick auf Art und Umfang des Auftretens einer meldepflichtigen Erkrankung zum Schutz vor deren Weiterverbreitung unbedingt erforderlich ist, kann die Bezirksverwaltungsbehörde im Einzelfall für bestimmte gefährdete Personen die Durchführung von Schutzimpfungen ... anordnen."

    Den Zeitpunkt, wo dies möglich ist, haben wir inzwischen locker erreicht.

    • Tyche
      25. November 2020 07:24

      Unsere regierung hat doch das Geld! Beide Hände fest im Sterertopf und raus damit! Und wenns nich triechen sollte, auf der Bank ist doch noch mehr! Holen wirs uns doch!

      Ich bin sicher, der Spekulant Soros hat schon lange gegen den Euro gesetzt und wartet nur mehr, bis das Gebäude zusammenbricht! Das wird ihm weitere Milliarden bringen!

    • Riese35
      25. November 2020 11:01

      ***********************!

      Mich interessiert viel mehr, welche gesetzlichen Regelungen es gibt, auf die man sich berufen könne, um eine Zwangsimpfung abzuwehren:
      - bereits positiv auf Corona getestet?
      - Impfung = schwere Körperverletzung?
      - Eingriff in Gesundheit?
      - Unzureichende Tests vor allem hinsichtlich Langzeitauswirkungen?
      - Erfahrungen mit anderen Medikamenten wie z.B. Contergan?
      - Studien, die eine mögliche Gefährdung belegen (z.B. Autoimmunreak.)?

      Ich traue diesen Impfungen allen nicht, und wenn, dann noch am ehesten der russischen. Viel mehr Achtung gebührt nicht einem möglichen Impfschutz als viel mehr möglichen negativen Nebenwirkungen.

    • Sensenmann
      25. November 2020 16:35

      Der §17 (4) EpidemieG schreibt die Impfpflicht fest. Wer sich dagegen ausspricht, geimpft zu werden, begeht eine Verwaltungsübertretung (wenn man ihm nicht Terrorismus, vorsätzliche Seuchenverbreitung o.Ä. anhängt, wie es die Justiz ja gerne macht).

    • Sensenmann
      25. November 2020 16:38

      Strafen: § 40.Wer durch Handlungen oder Unterlassungen
      ...
      b) den auf Grund der in den §§ 7, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 17, 19, 20, 21, 22, 23 und 24 angeführten Bestimmungen erlassenen behördlichen Geboten oder Verboten oder
      c) den Geboten oder Verboten, die in den auf Grund dieses Bundesgesetzes erlassenen Verordnungen enthalten sind,zuwiderhandelt
      ...
      macht sich, sofern die Tat nicht mit gerichtlicher Strafe bedroht ist, einer Verwaltungsübertretung schuldig und ist mit Geldstrafe bis zu 1 450 Euro, im Nichteinbringungsfall mit Freiheitsstrafe bis zu vier Wochen zu bestrafen.

    • Sensenmann
      25. November 2020 16:39

      Nachsatz: Die 1450.- Euro ist mir meine Gesundheit und körperliche Unversehrtheit Wert.

    • Riese35
      25. November 2020 17:04

      @Sensenmann: Mir auch. Und vor allem sollte das unserer Jugend wert sein.

      Dagegen kämpfen sollte man aber allemal. In dem Vorhandenen nach §17 eine Impfung zu verstehen, ist gewagt, zumal ja alle Kriterien, was unter einem zugelassenen Impfstoff verstanden wird, zurechtgebogen wurden und Langzeitfolgen nicht einschätzbar sind. Der Zweck heiligt die Mittel. Ich kann mir nicht vorstellen, daß etwas so Zurechtgebogenes als "Impfung" im Sinne von §17 bezeichnet werden kann.

      Ich bin kein Impfgegner und lasse mich gerne impfen, aber mit einem hinreichend ausgetesteten und als unbedenklich eingestuften Impfstoff, insbesondere hinsichtlich Langzeitfolgen. Eine §17-Quacksalberei lehne ich ab.

    • Hegelianer
      25. November 2020 22:35

      Händewaschen und Abstandhalten reichen wohl - aber nur im öffentlichen Raum!! Ist das Virus einmal in einen Haushalt eingedrungen, schaut die Sache leider anders aus.

    • Mentor (kein Partner)
      27. November 2020 11:15

      @Konrad Hoelderlynck
      § 17 (4) aus 1950

      Jetzt verstehe ich die Anzeigegelüste eines Kinderarztes, welcher mir entsprechend drohte mich bei der BH anzuzeigen, weil ich mich weigerte meine Kindern mit einer 5fach Impfung zu "schützen".

      Ich konnte den guten Mann in eine kleine Diskussion über Impfschäden verwickeln, dann war Ruhe.

    • wunderwelt (kein Partner)
      30. November 2020 21:08

      Aha, so stopft also der Staat die Finanzlöcher, die durch den wirtschaftlichen Lockdown entstanden sind: mit Verwaltungsstrafen in schwindelnden Höhen. Egal, ich werde meinen Beitrag eben leisten, dann ist der Staat glücklich und ich bleibe gesund.

  95. Specht
    25. November 2020 02:20

    Mich stört der Umstand dass die Pharmafirmen keinerlei Verantwortung tragen wollen und die Folgen der Kollateralschäden auf die Regierungen abwälzen.
    Bill Gates sprach locker von erheblichen Impfschäden, die wegen der Eile hingenommen werden müssten.
    Die Verantwortungslosigkeit der Impfplanung der Bill-Melinda-Gates-Stiftung wurde von afrikanischen Bischöfen schon einmal massiv beklagt.
    Was diese Impfungen tatsächlich abdecken ist auch nicht genau definiert, hat man doch den Virus auch noch nicht gänzlich abgeklärt und keine Ahnung wie lange und gegen welche Mutationen des Virus die Impfung zu ?% wirken soll. Insgesamt mehr Fragezeichen als Antworten, aber wir sollen die Versuchskaninchen sein.

    • Tyche
      25. November 2020 07:26

      Diese Verantwortung hat ihnen die Politik freiwillig abgenommen! Die wollte schnellstens einen Impfstoff und die Pharmaindustrie natürlich neues Geld!
      Ohne dem Abnehmen von Verantwortung gäbs noch nichts zum Impfen!

    • logiker2
      25. November 2020 08:50

      @Tyche, es geht auch nicht um die Gesundheit der Menschen, sondern um genug Kranke, den nur sie bringen Kohle, Existenzen usw. Die Kollateralschäden durch Impfungen sind weit höher als Coronaschäden. Millionen Tote und sonstige Impfschäden werden durch die nunmehrige Zwangsimpfung in Kauf genommen. Der Pharmaindustrie und sonstigen Aktionären wird es egal sein, haftet doch nun sogar der Staat und sie als Bürger können dann am Salzamt klagen bis ihr Erspartes und Vermögen aufgebraucht ist. Wer weist dem Staat nach, dass die Erkrankung oder der Tod durch die Impfung verursacht wurde.

    • glockenblumen
      25. November 2020 08:59

      @ logiker2
      Sie haben völlig recht!
      Denn am Gesunden verdient niemand, dagegen lebt vom Leid und Krankheit der Menschen eine ganze riesige Industrie, die nichts Menschliches mehr an sich hat!

    • Tyche
      25. November 2020 09:12

      Ein Kollege meines Mannes erklärte mir einmal, dass in China Ärzte nach ihren gesunden Patienten bezahlt würden.

      Er hat das als äußerst lobenwert und sinnvoll bewertet!

      Ob das mit China stimmt oder nur ein Gerücht ist, weiß ich natürlich nicht!

    • Sensenmann
      25. November 2020 16:43

      Die Impfschäden bei der Firma einzuklagen wäre schon de facto unmöglich, es sei denn, man verfügt über viel Geld und Zeit.
      Reiner Erfahrungswert aus Berichten von Prozessen gegen Pharmaindustrien.

      Vom Staat auch nur irgendwas aus diesem Titel eines Impfschadens zu bekommen ist völlig unmöglich. die Richter werden irgendwelche Tatsachen herbeischwurbeln, wie sie es bei moslemischen Mördern auch so gut können und auch hier gilt: Zugang zum Recht hat nur der, der Geld hat.

      Also erst gar nicht mit diesen Impfstoffen impfen lassen, dann gibt's auch keinen Schaden.

  96. Maria Kiel
  97. Franz77
    25. November 2020 01:26

    Für alle Impffreunde. Erinnern wir uns an die Schweinegrippe, damals die "Neue Grippe" genannt. Läutet das was? Das steht sogar in der Klozeitung "Welt" und das sind nur spezielle Fälle genannt: Kommt gut durch!

    Für Narkolepsie-Patienten gibt es keine Heilung: Manche schlafen bis zu 40 Mal am Tag ein. Hunderte Fälle sollen Folge der Schweinegrippeimpfung in der Grippesaison 2009/2010 sein.

    Millionen Menschen in der Europäischen Union hatten sich nach Empfehlungen der zuständigen Behörden in der Grippesaison 2009/2010 gegen die sogenannte Schweinegrippe, inzwischen auch Neue Grippe genannt, impfen lassen.
    ................
    https://www.welt.de/gesundheit/article143404030/Narkolepsie-durch-Schweinegrippe-Impfung.html

    Nebenbei, der "plötzliche Kindstod" passiert immer nach segensreichen Mehrfachimpfungen. Aber nix hat mit nix zu tun.

    Wer seine Liebsten mag, kann sich hier gut informieren: https://impfkritik.de

    • Franz77
      25. November 2020 01:35

      PS: Wer sich einer ungeliebten Person entledigen möchte, der rate ihr tunlichst zu einer Corona-Impfung. Besser ist nur noch Mehrfachimpfung. Sicher ist sicher.

    • Majordomus
      25. November 2020 09:15

      @ Franz:
      Und am ganz allersichersten ist man mit Mehrfach-, Grippe- UND Covid19- Impfungen. Jaja.

    • Ingrid Bittner
      25. November 2020 09:22

      Die Schweinegrippe hat ja auch der Dr (?) Drosten herbeigeredet und geschrieben, ebenso jetzt die Plandemie. Aber wer weiss, vielleicht fällt dieses Kartenhaus eh bald zusammen.

      Prof. Wodarg's Klage gegen Dr (?) Drosten wegen dessen Falschbehauptungen:
      https://youtu.be/NNA8r4aYfbE

      Hier die Klage: https://clubderklarenworte.de/wp-content/uploads/2020/11/Klage-LG-Berlin.-Eingereicht.-Black.pdf

    • Ingrid Bittner
      25. November 2020 09:24

      Grippeimpfungen braucht man sicher nicht mehr, denn nach den Veröffentlichungen der WHO ist die ja ausgestorben. Vielleicht haben die Coronaviren die Grippeviren gefressen?? Wer weiss,auf welche Ideen der erfindungsreiche Dr (?) Drosten noch kommt.

    • Camilla
      25. November 2020 10:18

      Sehr geehrte Frau Doktor!

      Was mir wirklich Angst macht ist die Erfahrung, daß man jetzt offensichtlich die Mittel hat, die Leute
      in wirklich großer Zahl derart an der Naße ..herumzuführenm.!
      Der Grad der Bildung scheint dabei überhaupt keine Rolle zu spilen.
      Gerne hätte ich Hoffnung, daß Leute wie Sie, von denen es ja viele gäbe allerdings meist mit
      weniger Mut - sich gemeinsam Gehör verschaffen könnten.
      Die Bereitschaft Sie zu hören ist in unserer Regierung offensichtlich nicht vorhanden.

      Mit Dank
      Camilla

  98. elfenzauberin
    25. November 2020 01:12

    Unser Blogmaster hat einen wesentlichen Einwand übersehen, der seine ganze Argumentation in sich zusammenfallen lässt.

    Es handelt sich bei Covid19 nicht um eine Erkrankung in der Kategorie der schwarzen Pest, man kann Covid19 nicht einmal ansatzweise mit Ebola oder dem hämorrhagischem Fieber verursacht durch Ebola, Lassa oder Hanta vergleichen, wo Menschen massenweise dahinsterben.

    Die Letalität von Covid19 liegt bei schlappen 0,27%, bei unter 65-Jähringen bei 0,05%. Diese Zahlen sind keine Erfindungen von mir, sondern sind bei der WHO nachzulesen. Auch das RKI hat die Letalität von ursprünglich 3% auf 0.3% reduziert.
    Darüber besteht also ein wissenschaftlicher Konsens und es ist mittlerweile eine Tatsache, dass Covid19 in seiner Gefährlichkeit mit einer Influenza zu vergleichen ist, mit einem einzigen Unterschied: der Influenza fallen auch Kinder zum Opfer, die vorher kerngesund waren. Bei Covid19 hat man das bisher nicht beobachten können.

    All das zusammengenommen brauchen wir weder einen Lockdown noch eine Impfung und schon gar nicht brauchen wir Politiker, die die Gelegenheit nutzen, die Freiheitsrechte massiv einzuschränken.

    Man sollte lieber einmal nachsehen, welche fachliche Qualifikation die Leute haben, die bei uns in der Taskforce sitzen. Da habe ich nämlich meine Zweifel, ob diese Leute die Bezeichnung Fachmänner verdienen. Wenn ein Mitglied der Taskforce einmal in aller Öffentlichkeit von sich gibt, dass ein positiver Test automatisch eine Infektion bedeutet, dann muss man leider sagen, dass der Mann während des Studiums nicht aufgepasst hat. Wenn auch mein Studium schon lange zurückliegt, so kann ich mich genau erinnern, wie wir den Unterschied zwischen Infektion, Infestation und Besiedlung eingepaukt bekamen. Das ist Basiswissen in der Mikrobiologie - und wenn Schwesterschülerinnen bei mir zur Prüfung antreten und diese Unterschiede nicht kennen, dann fliegen sie raus. Doch das nur so nebenbei.

    Man sollte den Tatsachen ins Auge blicken und zur Kenntnis nehmen, dass die Eliten und die Politik den Coronaausbruch zum Anlass nehmen, die Karten neu zu mischen. Sogar die Eliten reden schon vom "großen Reset", unter anderem Hr. Klaus Schwab, mit dem auch unser Bundeskanzler Umgang pflegt.

    Das sollte uns Sorgen machen - nicht ein Virus, das wie so viele andere auch, in der Bevölkerung zirkuliert.

    • Franz77
      25. November 2020 01:31

      Kleine Korrektur: "Man sollte den Tatsachen ins Auge blicken und zur Kenntnis nehmen, dass die Eliten und die Politik den Coronaausbruch zum Anlass nehmen..." Korr: "... zur Kenntnis nehmen, dass die Eliten den Coronaausbruch inszeniert haben."

    • Riese35
      25. November 2020 01:37

      *********************************!

      Ein anderer Punkt, der mir fehlt: Wie gut sind diese Impfungen getestet, insbesondere hinsichtlich Langzeitfolgen? Autoimmunreaktionen? Wie war das mit Contergan? Können wir ähnliche Entwicklungen ausschließen? Die Titanic war angeblich auch unsinkbar.

      Wir sollten uns eher vorbereiten, die rechtlichen Geschütze in Stellung zu bringen.

    • Franz77
      25. November 2020 01:44

      Lieber Riese, die Titanic ist nie gesunken. Es war ein gigantischer Versicherungsbetrug, abgesoffen ist die Olympic (Schwesterschiff). Nur so nebenbei.

    • Franz77
      25. November 2020 01:49

      Korr: ... versenkt wurde ... (nix Eisberg)

    • Wyatt
      25. November 2020 06:17

      ************
      ************
      (....aber bei 9/11 war es genau so, wie ...)

    • Tyche
      25. November 2020 07:33

      ***während des Studims nicht aufgepasst?
      1. Das sind sicher nicht alles Mediziner! (z.B. Niki Popper???)
      2. Manche sind abhängig von der politischen Zuneigung, Zuwendung!
      3. Manche erhoffen sich Weiterkommen, wo und wie auch immer!

      Das sind in meinen Augen nicht immer die Besten der Besten, die es aber bräuchte!
      Und wenn ich den Hr. Veterinär im FS sehe, sehe ich schon schwarz!

      Maul- und Klauensueche:
      Seuchenteppiche, Ausfuhrverbote, Schlachtung der Infizierten!
      Wird bei Menschen nicht alles so hinhauen!

    • Whippet
      25. November 2020 07:58

      Poster wie Sie machen die Qualität dieses Blogs aus. Danke!

    • Henoch 1
      25. November 2020 07:59

      @ Franz
      .... unter welchem Namen fuhr die Titanic dann um die Meere ?

    • Notimetodie
      25. November 2020 08:32

      Alles richtig. Nur der Diktator Kurz wird es den Leuten schon auftragen. Dann werden seine Schergen ausrücken und die Leute impfen, zuerst in die Altersheime wo man meint, dass diese Menschen eh keine Rechte mehr haben.

    • Majordomus
      25. November 2020 09:12

      @elfenzauberin:
      Danke, dass Sie hier unermüdlich gegen den sprichwörtlichen Berg "anrennen", bzw. abschreiben.
      *******************************************

    • oberösi
      25. November 2020 09:22

      elfenzauberin
      Zum Unterschied zu Ihnen habe ich den Pawlow´schen Reflex, auf jeden Tagebucheintrag zu replizieren, abgelegt. Und dem Blogmaster damit auf den Leim zu gehen.

      Irgendwann werden vielleicht auch Sie erkennen, daß dies verlorene Liebesmüh ist. Daß AU den Staat und seine Metastasen nicht darum geht, ihn radikal zu beschneiden, genau wie EU und globale Strukturen. Im Sinne einer liberal-libertären, Gesellschaft mündiger Menschen.

      Es geht ihm primär darum, die Dinge RICHTIG zu sehen, die falschen Personen und Parteien durch die RICHTIGEN zu tauschen. Und was richtig ist, das weiß er.
      Staatsgläubig bis in den Tod. Bester alter Kelsen-Positivismus eben. Ohne mich.

    • oberösi
      25. November 2020 09:24

      erratum
      muß heißen: daß es AU nicht darum geht, Staat etc zu beschneiden.

    • gebirgler
      25. November 2020 09:40

      Ich kann dem nur zustimmen. Auch die offiziellen Zahlen der WHO welche unter der Führung von John Ionanidis eine weltweite Studie durchgeführt hat zeigen eine Sterblichkeit welche nur um 0,01%Punkte über der Grippe liegt. Die Zahlen des CDC zeigen das gleiche. Hinsichtlich der Informationspolitik haben wir wohl inzwischen den ehemaligen Ostblock erreicht. Keine Nachricht, daß Massenproteste in Dänemark das Impfzwanggesetz gekippt haben. Die dänische Studie zur Unwirksamkeit der Alltagsmasken wird auf Facebook als Fake News gesperrt. Das Video des ehemaligen wissenschaftlichen Leiters von Pfizer welche die Verfälschungen durch den unbrauchbaren PCR Test darstellt wurde nach 2 Stunden gelöscht

    • Gregor Wandler
      25. November 2020 10:07

      Danke! Sie sind eine Bereicherung in diesem Blog!

    • Majordomus
      25. November 2020 11:17

      @oberösi:
      Vor einer Weile habe ich Sie noch gebeten, diesem Blog treu zu bleiben. Mittlerweile überlege auch ich, ob ich die Beiträge verlängere. Eher nicht. Für Propaganda mag ich nicht zahlen und die Kommentare kann ich auch einen Tag später noch lesen.

    • Specht
      25. November 2020 11:37

      Wen es interessiert: Penninger
      Wir produzieren die lösliche Form des Enzyms ACE2. Meiner Auffassung nach wäre das eine der rationalsten Therapien überhaupt, da der Rezeptor das Virus ist und unser Medikament
      b l o c k i e r t dessen Eindringen in die Lunge u n d schützt gleichzeitig die anderen Organe vor Schäden.
      (16.Nov.2020 Mein Bezirk.at Regionaut Michael Ellbogen)

      Weitere:
      www.nature.com>;
      kiwifruit
      www.sciencedirect.com
      characterisation of actinidin chinese kiwifruit
      Wikipedia : Angiotensin konvertierendes Enzym ACE2

    • 11er
      25. November 2020 12:14

      @ elfenzauberin:

      ********************************

      Vielen Dank für Ihren wie immer hervorragenden Kommentar.

      Ich ertappe mich immer öfter dabei, den eigentlichen Tagebucheintrag gar nicht bis zum Ende lesen zu können und mich stattdessen in den Kommentaren unterhaltsam, kompetent und faktenbasiert zu informieren.

      Eine abschließende Bitte für einen medizinisch Minderbemittelten, der sich im Datenkonvolut der WHO-Seite verlaufen hat: könnten Sie den Link bezüglich Letalität posten?

    • Karoline
      25. November 2020 12:34

      Ich versteh nicht, warum manche Kommentatoren dieses Blogs ihn überhaupt lesen, wenn sie ihn eigentlich nur kritisieren wollen. Nicht sehr konstruktiv.

    • Cato
      25. November 2020 13:47

      @elfenzauberin

      Im Gegensatz zu @oberösi darf Ihnen sagen, dass ich jeden Tag ganz besonders auf Ihre Kommentare warte. Diese sind für mich immer ein geschätztes Korrektiv und Ergänzung zu AU.

      Also bitte nehmen Sie auch weiterhin die Mühe auf sich!

    • Ingrid Bittner
      25. November 2020 15:32

      @Riese 35: ihre Frage erübrigt sich aber! Langzeitfolgen?? Da müsste man wissen, was sie damit meinen, denn nach meiner Milchmädchenrechnung kann man in dem halben Jahr, in dem man testet, ja wohl doch nicht von Langzeit reden, oder?

      Clemens Arvay hat das schon mehrmals gut und verständlich erklärt, da können sie alles nachlesen.

    • Riese35
      25. November 2020 16:36

      @Ingrid Bittner: Jetzt verstehe ich Sie nicht. Ihre Frage ist eigentlich die Antwort, und ich sehe den Kampf mit unseren Machthabern kommen. Wir müssen unsere Geschütze an den vorherzusehenden Frontlinien in Stellung bringen und die Gefechtsbereitschaft herstellen. Wenn jemand vor die Wahl gestellt wird, impfen zu gehen oder seinen Job zu verlieren, wird das Geschütz geladen und feuerbereit, das Ziel eingeschossen sein müssen. Dann auf große Munitionsdepots im Hinterland wie Clemens Arvay zu verweisen und seine Geschütze in die Stellungen zu verlegen beginnen, wird nicht die nötige Feuerkraft herstellen.

    • Ingrid Bittner
      25. November 2020 16:47

      Das Heruntersetzen von 3 % auf 0,3 % erinnert mich an die Spinatgeschichte. Wieviele Jahrzehnte hat man die armen Kinder gequält mit diesem grünen Zeugs, weil es angeblich so eisenhaltig ist, bis sich endlich einer aufgerafft und nachgerechnet hat, das Komma war an der falschen Stelle, wahrscheinlich war das ein Spinathasser.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung