Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Nein, das ist nicht die richtige Antwort!

Worte, nichts als Worte. Die Österreicher wollen jetzt von ihrer Regierung deutlich mehr sehen und hören als betuliche Ansprachen, Glockenläuten und Kranzniederlegungen. Jetzt geht es um Taten. Dieses Geschwätz von "Zusammenhalten", von "Gemeinsamkeit" und "Nicht auseinander dividieren lassen" taucht immer dann als Versuch zur moralischen Knebelung der Bürger auf, wenn die Politik Kritik an  Fehlern und Versäumnissen fürchten muss. Die Österreicher verlangen aber nicht nur, dass jetzt alle Zusammenhänge des Wiener Anschlags penibel aufgearbeitet werden – was zwar durchaus professionell geschieht, was aber eigentlich eine Selbstverständlichkeit ist. Sie verlangen darüber hinaus eine viel konsequentere und mutigere Politik, die wirklich konkret(!!) alles tut, um künftigen Terror möglichst zu verhindern. Und davon war bei den Predigten, weder von Bundespräsident noch Bundeskanzler, nicht einmal ein Hauch zu vernehmen; lediglich beim Innenminister klangen zwei erste konkrete Elemente der nötigen umfassenden Antwort an (mit nachträglicher Ergänzung).

Sebastian Kurz hat sich wenigstens im Laufe der Stunden nach dem Anschlag etwas gebessert. Während sein erstes Statement noch totale Tatenlosigkeit signalisiert hat, begann er dann am Abend des nächsten Tages doch etwas klarer davon zu sprechen, dass es um den Kampf gegen eine "Ideologie" gehen muss, die uns den Krieg erklärt hat. Aber auch da war er noch keineswegs ausreichend konkret, wie es zuletzt so eindrucksvoll der französische Präsident Macron geworden ist.

Am lächerlichsten unter all den unzähligen politischen Reaktionen ist aber der in fast allen Stellungnahmen vorkommende ständig wiederkehrende Aufruf: "Nur kein Hass!"

Was soll das? Was steckt da für ein verkommenes und feiges Denken dahinter! Hat etwa die US-amerikanische Regierung die Bürger nach dem 11. September aufgerufen, als oberste Pflicht nur ja nicht die angreifenden Islamisten und all ihre Hintermänner zu hassen? Hatten etwa die Polen im September 1939 nicht das Recht gehabt, die angreifenden Hitler-Armeen zu hassen?

Das Recht, Hass zu empfinden, ist wohl des mindeste Menschenrecht, das wir in Stunden wie diesen haben wollen. Auch wenn die Politik und die von ihr bezahlten Leitartikelschreiber es uns verbieten wollen. Wir haben das Recht, alle Faktoren, Prediger und Ideologien zu hassen, die immer wieder zu solchem Terror führen. Und es wäre gut, auch die Politik würde sie hassen und deswegen auch etwas tun, statt uns zu beschwichtigen.

Der einzige Appell, der statt dieses impertinenten "Hass"-Verbotes legitim wäre, ist eine Warnung vor Generalisierungen. Denn es sind gewiss bei weitem nicht alle Moslems eine Sicherheitsgefahr, nicht alle Albaner, nicht alle Afghanen, nicht alle Tschetschenen, nicht alle Türken. Keineswegs.

Aber der Terroranschlag war auch alles andere als ein bedauerlicher Einzelfall, der nun zum Glück vorbei ist. Genauso wenig.

Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Die Gefährlichkeit jeder einzelnen Migranten-Nationalität verteilt sich wie eine Gaußsche Normalverteilung. Wobei es aber ganz eindeutig ist, dass der Durchschnitt, der Median bei Angehörigen bestimmter Nationen, bei einer bestimmten Religion doch deutlich anders liegt als etwa bei EU-Angehörigen. Dass jene also im Schnitt gefährlicher sind.

Das wissen die Österreicher längst ganz genau. Egal, was ihnen zu denken vorgeschrieben wird. Sie wissen, dass alle jene widerliche Lügner sind, die so tun, als ob es außer dem Einzelfall vom Bermuda-Dreieck keine Sicherheitsgefahr durch radikalisierte Moslems gäbe. Sie haben aber auch absolut kein Verständnis für jene, die sagen "Alle Moslems …"

Ja, natürlich, Herr Bundeskanzler: Es geht "nur" um den Kampf gegen "Extremisten und Terroristen", also nur um den Kampf gegen jene, von denen Gewalt kommen kann. Aber die laufen halt nicht schon lange vor Taten mit einem Schild herum: "Ich bin ein Terrorist". Es gibt überdies viele Moslems, die in einer gefährlichen Grauzone stecken. Die irgendwo im Niemandsland schwanken zwischen den Positionen jener wenigen, die bewusst und laut sagen "Ja, ich will Gewalt ausüben, um in den Himmel zu kommen, weil schon der Prophet zum Dschihad gerufen hat", und der Haltung jener ebenfalls kleinen Gruppe, die bewusst und laut sagt: "Ich lehne nicht nur jede Gewaltanwendung ab, sondern ich bekenne mich auch voll und uneingeschränkt zum Vorrang der österreichischen Rechtsordnung und der Grundrechte der Europäischen Menschenrechtskonvention vor dem Koran".

Es muss daher einerseits schon zu einem Zeitpunkt, bevor Blut fließt, darum gehen, alle jene aufzuspüren, die zur Gewalt greifen oder die andere zur Gewaltanwendung anstacheln könnten. Es muss daher andererseits auch darum gehen, den gesamten Dünger zu entfernen, auf dem neue Radikalisierung aus der Grauzone heraus stattfinden, neue Terroristen nachwachsen können. Wenn Politiker das nicht als ihre vielleicht wichtigste Aufgabe begreifen, dann haben sie ihre allerwichtigste Aufgabe versäumt: den Schutz der Österreicher.

Die Bürger vor wild herumschießenden Fanatikern zu schützen, vor Prophetenrächern, die Lehrern oder Kirchenbesuchern den Hals abzuschneiden, vor türkischen Jugendbanden, die in Kirchen randalieren oder die eine angemeldete und friedliche Demonstration niederzuprügeln versuchen, ist eine zentrale Aufgabe des gesamten Staates. Er müsste dem weit über ein zweitägiges Zusammenziehen von tausend Polizisten hinaus mit mindestens der gleichen Intensität nachgehen, mit der er jetzt die Österreicher vor einem Virus schützen will, obwohl dieses für weit mehr als 90 Prozent der Menschen keine wirkliche Gefahr darstellt.

Es ist in diesem Tagebuch immer wieder aufgelistet worden, was angesichts der Dreifachbedrohung durch illegale Massenmigration, durch Terror und durch schleichende Islamisierung eigentlich alles zu tun wäre (etwa hier und hier und hier und hier und hier). Fast nichts davon wird jedoch von dieser Republik getan. Sie will uns stattdessen mit "Zusammenhalten!"-Geblöke einlullen.

Erstaunlich mutig und erfreulich deutlich hat wenigstens der Innenminister einige katastrophale Fehler der Behörden beim Umgang mit dem in Wien herumschießenden Terroristen aufgezeigt.

Der Wiener Magistrat als Terrorhelfer

Den ungeheuerlichsten Fehler hat zweifellos das Wiener Rathaus zu verantworten. Dort haben die Genossen Beamten und Stadträte akzeptiert, dass der Typ trotz einer einschlägigen Terror-Vorstrafe eine Doppelstaatsbürgerschaft behalten und im Land bleiben darf.

Dabei hat man uns immer im Glauben gehalten, solche Doppelstaatsbürgerschaften wären in Österreich generell verboten, daher nur geheim möglich. Jetzt lernen wir, dass die linke Rathausmannschaft illegal Ausnahmen von diesem Gesetz macht, indem sie Doppelstaatsbürgerschaften toleriert. Diese Ausnahme gewährt das Rathaus zumindest jenen Islamisten, die schon als Dschihadisten, als "Heilige Krieger" verurteilt worden sind, die für die übelsten Massenmörder des 21. Jahrhunderts in den Krieg ziehen wollten.

Ein solches Behördenverhalten ist ungeheuerlich. Ganz offensichtlich werden im Rathaus Gesetze eiskalt ignoriert, wenn sie der Linken nicht passen, die ja ideologisch für Doppelstaatsbürgerschaften sind.

Herr Bürgermeister Ludwig,

  • wo bleibt ihr Handeln und Durchgreifen?
  • warum haben Sie nicht, statt salbungsvolle Interviews zu geben und Kränze niederzulegen, die verantwortlichen Beamten umgehend suspendiert?
  • warum haben Sie nicht – sofern die Beamten durch eine Weisung zu ihrem Verhalten gebracht worden sind, – den dafür verantwortlichen Stadtrat aus seiner Funktion und ihrer Partei hinausgeworfen?
  • oder stehen für Sie linke ideologische Ansichten wie die SPÖ-Kritik am geltenden Staatsbürgerschaftsgesetz genauso über den Gesetzen, wie etliche Moslems eben glauben, dass der Koran über den Gesetzen stünde?
  • und weil wir gerade Fragen an den Wiener Bürgermeister richten: Wo ist Ihr ebenso fälliges Eingreifen angesichts des unglaublichen Watschentanzes, den sich Exponenten der Wiener Spitäler und der Wiener Rettung in Live-TV-Interviews zum Wiener Terror geleistet haben?

Das schuldhafte Versagen des Wiener Magistrats ist ebenbürtig mit dem ebenso schuldhaften und multiplen Versagen der Justiz, das dankenswerterweise ebenfalls vom Innenminister angesprochen worden ist (der damit offenbar jetzt auch erkannt hat, dass sein Vorgänger Kickl mit der Kritik an der Justiz durchaus Recht hatte, die damals von der ÖVP noch zurückgewiesen worden war).

Die ungute Rolle der Justiz

Im konkreten Fall war ein Austromoslem, der als Mitkampfwilliger zu den islamistischen Mörderbanden im Syrienkrieg aufgebrochen war, zu einer sehr milden Haftstrafe von nur 22 Monaten verurteilt worden (dabei könnten weniger milde Richter sein Verhalten eigentlich auch als Mordversuch einstufen, denn Morden war die Hauptbetätigung der islamistischen Milizen). Dann wurde er auch noch nach 7 der 22 Monate vorzeitig entlassen, weil er den sogenannten "Deradikalisierern" erfolgreich Theater vorspielen konnte, er wäre jetzt von allen islamistischen Tendenzen geheilt. Was freilich international nur ein weiterer Fall ist, wo ein Extremist den regierungsoffiziellen Deradikalisierern im Gefängnis Läuterung vorspielen konnte, der dann nach der Freilassung sich sehr bald als Terrorist betätigt hat.

  • Das ist genau dieselbe Justiz, welche die – gestern hier geschilderte – Morddrohung gegen den bekannten Islamismus-Kritiker Dönmez als nicht weiter verfolgungswürdig eingestellt hat.
  • Das ist genau dieselbe Justiz, die mit voller Härte und monatelanger Recherche jetzt ein absurd lächerliches Verfahren gegen einen Verfassungsschutz-Beamten eingeleitet hat, weil er angeblich bei den Kaffee-Abrechnungen im Lauf der Jahre um insgesamt Tausend Euro inkorrekt gewesen sein soll.
  • Das ist genau dieselbe Justiz, die hochnotpeinliche Strafverfahren gestartet hat, weil Blogger dieses Tagebuchs politisch nicht korrekte Ausdrücke verwendet haben.
  • Das ist genau dieselbe Justiz, die sich von ÖVP und Grünen ein menschenrechtswidriges Gesetz gewünscht hat, das ihr die Verfolgung islamkritischer Meinungsdelikte unter dem Titel "Hass im Netz" noch intensiver ermöglicht, als es die ohnedies schon sehr problematischen Verhetzungsparagraphen tun. Um nicht missverstanden zu werden: Das heißt "Ja" zur intensiven Verfolgung jeder direkten wie indirekten Anstachelung zur Gewalt, die aber nicht nur im Netz, sondern auch in einer Moschee oder im Gespräch erfolgen kann. Das heißt "Nein" zu jeder Verfolgung von Meinungsäußerungen, und seien sie noch so unangenehm.

Freilich gibt es über diese beiden konkret dargestellten Megafehler hinaus noch eine lange Fülle von dringenden Pflichten der Politik, wie sie der islamistischen Kriegserklärung entgegentreten sollte. Der Wiener Anschlag ist jedenfalls auch dann noch als Kriegserklärung zu werten, wenn der albanisch-mazedonisch-österreichische Massenmörder nicht auf direkten Befehl des "Islamischen Staats" gehandelt haben sollte, sondern aus eigenem aktiv geworden ist, wenn er also wie so viele andere davor von den ständigen Gewalt- und Dschihad-Aufrufen islamistischer Internetseiten, Prediger und Moscheen angestachelt worden ist.

Die Handlungspflichten der Politik

Zu den Handlungspflichten der Politik würden insbesondere gehören:

  1. Eine rapide Professionalisierung des parteipolitisch weitgehend kaputt gemachten Verfassungsschutzes. Dieser ist nicht auf die Idee gekommen, den von der Justiz fahrlässig vorzeitig entlassenen Mann mit albanisch/mazedonisch/österreichischer Dreifachidentität aus eigenem zu überwachen. Für eine solche echte Reform würde man zweifellos Hilfe aus dem Ausland brauchen, wenn sie wirklich gelingen soll. Der beste verfügbare Experte dafür wäre zweifellos der frühere deutsche Verfassungsschützer Maaßen.
  2. Ein viel effektiveres Vorgehen gegen die angeblich vielen hunderten Gefährder, die in Österreich auf freiem Fuß leben. Dazu wird man wohl Gesetzesänderungen brauchen, um zumindest allen eine Fußfessel anlegen zu können.
  3. Strafrechtliche Konsequenzen gegen jeden, der eine Doppelstaatsbürgerschaft (ohne die notwendige Genehmigung durch die Bundesregierung) besitzt oder der sie anderen ermöglicht.
  4. Kopftuchverbot auch in Oberstufen: Das hängt nur scheinbar nicht mit dem Terror zusammen. Aber in Wahrheit üben die einschlägigen Burschen genau mit der Durchsetzung des Kopftuches bei Mädchen schon frühzeitig eine dann später möglichweise bis zum Terror führende islamistische Haltung ein.
  5. Strafrechtliche Konsequenzen gegen alle Burschen und Männer, die außerhalb der Schule erwachsenen Frauen und Mädchen Bekleidungs- und Verhaltensvorschriften zu machen versuchen.
  6. Strafrechtliche Konsequenzen und Berufsverbot gegen alle Imame und Prediger, die öffentlich Äußerungen von sich geben, die auf ein Gutheißen von Terror hinauslaufen, wie es etwa in den letzten Wochen viele positive Kommentare zur Abschlachtung des französischen Lehrers gewesen sind.
  7. Eine radikale verfassungs- und völkerrechtliche Verschärfung der österreichischen und – noch wichtiger – der europäischen "Flüchtlingsgesetze" (der Wiener Mörder war zwar kein "Flüchtling", aber die französischen schon). Europa muss einen klaren Weg zurück zum genauen Wortlaut der Flüchtlingskonvention gehen. Das heißt: Nur nachweislich persönlich Verfolgte dürfen eine Chance haben hierzubleiben. Alle anderen müssen abgeschoben werden oder in eine Anlandungsplattform kommen.
  8. Prinzipielle und automatische Ausbürgerung aller, die für eine fremde Macht wie den "Islamischen Staat" in den Krieg gezogen sind oder das wollten.
  9. Weiß der Wiener Kardinal noch, was er tut, wenn er die Islamische Glaubensgemeinschaft zu einem Trauergottesdienst für die Ermordeten einlädt? Weiß er nicht, wie nahe sie geistig den verbrecherischen Moslembrüdern stehen? Weiß er nicht, dass diese Glaubensgemeinschaft immer erst im Nachhinein Terroranschläge verurteilt, aber nie im Vorhinein der Exekutive Namen jener nennt, die sich gerade radikalisieren?
  10. Deutliches europapolitisches Näherrücken an jene Regierungen, die begriffen haben, dass wir da in einem Krieg stehen: Das sind insbesondere die vier Visegrad-Staaten in Mitteleuropa, das ist Frankreich, das sind die Niederlande, das scheint auch Dänemark zu sein;
  11. Deutlich schärfere politische Abgrenzung (von Visapflicht bis zum "Atomabkommen") gegen jene zwei Regierungen, die zum Unterschied von den mehrheitlich relativ gemäßigten Arabern in den letzten Wochen am meisten gegen Europa scharf gemacht haben. Also gegen die Regierung der Türkei und die des Irans. Beide haben auch in diesen Stunden ihre ganze Widerlichkeit gezeigt (ein türkischer Präsidentenberater hat den Anschlag als Erfindung Wiens bezeichnet, ein iranischer Sprecher hat die "Islamophobie" als eine Ursache des Terrors bezeichnet);
  12. und sofortiger Umbau der gesamten "Hass"-Gesetzgebung, sodass nicht mehr Meinungen verboten werden, sondern nur alles, was mit Gewalt zu tun hat. Das dafür umso konsequenter.

Polizei und Nehammer als Imagegewinner

Es gibt zum Glück aber nichts Furchtbares, das nicht auch positive Seiten hätte. Dazu zählt:

  • dass das Image der Polizei und das Vertrauen zu ihr sich zweifellos deutlich verbessert hat, möglicherweise auch das des Bundesheers;
  • dass der Innenminister jetzt deutlich klügere Worte gefunden hat als beim ersten Lockdown, wo er noch den Eindruck erweckt hat, die Exekutive wäre nicht zum Schutz der Österreicher, sondern zu deren Unterjochung da;
  • dass in Serbien wie auch Slowenien –  beide nicht gerade Erbfreunde Österreichs – mehrere öffentliche Gebäude aus Solidarität rot-weiß-rot bestrahlt worden sind;
  • dass auch so kleine Gesten einem warm ums Herz machen, wie die Tatsache, dass in der Staatsoper für die dort stundenlang eingeschlossenen Zuschauer des letzten Abends vor der Ausganssperre das Kaiserquartett erklungen ist. Das erinnert daran: In der Stunde der Not weiß man offenbar plötzlich ganz automatisch, woher  man kommt;
  • dass der Bundespräsident seine fürchterliche Gleichsetzung zwischen den Österreichern und "allen, die hier leben" nun wenigstens abgeschwächt hat auf "alle, die hier friedlich leben", womit er wenigsten zugibt, dass nicht alle seiner geliebten Migranten hier friedlich leben wollen;
  • dass bei der Polizei nicht weniger als 20.000 Amateur-Videos gelandet sind, die Szenen aus der Blutnacht zeigen;
  • dass auf einem der Videos der herzerfrischende Wiener Ruf an den Terroristen zu hören war: "Schleich di, du Oaschloch".

Apropos Videos: Ziemlich lächerlich und eine rein vom ORF geschürte Ablenkung von den wirklichen Herausforderungen ist hingegen die Kritik daran, dass etliche Privatsender und Internet-Portale den Bürgern Videos von den Schießereien in der Innenstadt gezeigt haben (während der ORF nur ständig von einem Reporter zum nächsten gewechselt ist, die praktisch alle nichts gesehen und nichts gehört haben außer dem, was schon in der APA gestanden ist).

Die Österreicher haben jedoch in so einer Schreckensnacht ein absolut legitimes Informations-Bedürfnis und auch -Recht. Sie sind keine Schafe, die sich widerspruchslos in eine Koppel treiben lassen und sich dort nur mit dem kärglichen "Amokläufer"-Verwirrprogramm des ORF begnügen. Widerlich sind eher "Billa" und "Spar", die jetzt unter offensichtlichem Druck des ORF die Inserate auf solchen Medien gestoppt haben, welche die Menschen wirklich informieren, ohne die absurden Verirrungen des ORF zu teilen. Die Konsumriesen sind doppelt unglaubwürdig, weil sie zugleich weiterhin auf den tausendmal schlimmeren Zensurmedien Twitter und Facebook inserieren werden.

Ich sehe auch keinen Grund, warum es schlecht sein soll, dass das Innenministerium am Tag danach den Namen des Mörders bekanntgegeben hat, nachdem man schon seine Wohnung aufgesprengt hat.

Problematischer ist eher, dass das Ministerium selbst mehrmals von "IS-Sympathien" gesprochen hat. Denn den IS gibt es zum Unterschied vom Mörder in Restbeständen noch, und für ihn ist daher die Verknüpfung mit dem Wiener Anschlag ein toller Propagandaerfolg – obwohl es keinerlei Beweis für eine direkte IS-Involvierung gibt.

Die "Helden von Wien" mit dem Wolfsgruß

Noch eine beklemmende Facette am Rande des Anschlags: Während alle Medien und auch die Regierung den Austrotürken Recep Gültekin feiern, weil er zusammen mit einem weiteren Austrotürken Verletzten beigestanden ist, wird nun ein Tweet bekannt, in dem der Mann vor vier Jahren den Anschlag am Berliner Weihnachtsmarkt positiv kommentiert hat: "Mir tut es überhaupt net leid was ihn Berlin passiert ist" (sic).

Dieses Mail wird von allen Medien verschwiegen. Seltsam ist auch, dass der Mann österreichischer Staatsbürgerschaft wenige Stunden nach dem Wiener Anschlag mit dem islamistischen Türkei-Präsidenten Erdogan telefoniert (auch auf Youtube mitzuhören, wo Erdogan behauptet, die beiden würden in Österreich leiden, nur weil sie Muslime sind) und beim türkischen Botschafter martialisch zu Gast ist.

Schließlich tauchen auch mehrere Fotos auf, die den Kampfsportler in der Nähe der rechtsextremen türkischen "Grauen Wölfe" entdecken und die ihn mit dem Wolfsgruß zeigen.

Nachträgliche Ergänzung: Am Ende eines oe24-Interviews distanziert sich einer der beiden Austrotürken ausdrücklich von dem Posting, in dem er vor fünf Jahren einem Terroranschlag in Deutschland zugestimmt hat. Er sei damals erst 15 Jahre alt gewesen.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. L U E G E R (kein Partner)

    NGOs, wie der Migrantenverein am Hohen Markt, und Hunderte andere in Österreich sind mächtige Handlanger der Linken Welcome-Politik.
    Deren Mitarbeiter diffamieren Asylgegner als Nazis und geben sich privat niemals mit Muslimen oder anderen Migranten ab.
    Verlinkte Institutionen wie die rote VHS, die mit Migranten- Deutschkursen das große Geschäft macht, gehören ebenso zu den Profiteuren.
    Die berechtigten Ängste der Österreicher, welche mit erarbeitetem Steuergeld, diese Welcomepolitik finanzieren, interessieren diese Landesverräter keineswegs.
    Sie sind mitverantwortlich für Überfremdung und die vielen Opfer von Migrantenkriminalität!!!



  2. BHB (kein Partner)

    Gehen mir auch am Geist vorbei die Standardsprüche unserer Medien und Linken ala Rendi-Wagner die sie da unter Hochkomma schon aufgezählt haben. Typischer Merkel-Sprech. Eigentlich muss einen Rendi-Wagner leid tun, weil sie nämlich keinen Politik ohne linke Rülpser machen darf obwohl sie als Frau Doktor sicher überqualifiziert wäre für den Genossen-Chefposten. Doch, dass ist nun mal wie man seine Wählerklientel bedient.
    Ein spruch eines Sebastian Kurz zum Terroristen als "monströs" würde einer Rendi-Wagner nie in den "politischen " Sinn kommen. Obwohl es passt. Und ironie am Rande: Warum wird der profi(laut kurz) schon nach 9 Minuten aber abgeknallt? So ganz professionell war wohl doch ned.



  3. fxs (kein Partner)

    Fakt 1: Eine einheimische österreichische Frau gebärt in ihrem Leben seit Jahren im Durchschnitt weniger als 1.4 Kinder. Die indigene Bevöklerung nimmt also innerhalb einer Generation um 30% ab.

    Fakt 2: Berufstätige Frauen gebären im Durchschnitt weniger Kinder, als solche, die sich ihren Familien widmen.

    Offenbar ist unserer Regierung die Lohnsteuer, welche von berufstätigen Frauen entrichtet wird, wichtiger als das Überleben der indigenen Bevölkerung



  4. Christ343 (kein Partner)

    Es muss endlich eine Politik gemacht werden, die wirklich konservativ ist. Eine christlich-konservative Haltung ist zu befürworten; aber ein bibeltreuer christlicher Fundamentalismus ist abzulehnen. Ausführlich behandelt werden die Themen in der Öko-Theosophie (bitte googeln).



  5. bürgerIn (kein Partner)

    kurz hat seine chance vertan - der linken und mutmaßlich teilen der justiz sind diese zustände zu verdanken, kurz hat nie etwas zur änderung beigetragen.
    er hat nur chancen vergeben. und fotos machen lassen. game over.
    ps: es graut mir vor den linken nachfolgerInnen von kurz - pest und cholera gleichzeitig.



  6. Torres (kein Partner)

    Kurz hat schon recht, wenn er sagt, dass es um den "Kampf gegen eine Ideologie gehen muss, die uns den Krieg erklärt hat". Diese Ideologie ist der ganz klar und eindeutig der Islam; ich bezweifle stark, dass Kurz das so gemeint hat. Zum lt. Unterberger "mutigen Imagegewinner" Nehammer: Im Parlament lief gestern gegen ihn ein (natürlich abgelehnter) Misstrauensantrag wegen Versagens bei der rechtzeitigen Abwehr des Terroranschlags.



  7. wunderwelt (kein Partner)

    Die Medien sind jedenfalls erleichtert, dass sich der erste Sturm gelegt hat! Ö1 zieht wieder genüsslich und im mind. 15 min Format über Trump und die Wahl in den USA her, ohne dass wir daran das geringste ändern könnten, es wird über den Lockdown gejammert, muslimische Seelsorger dürfen sich über mangelndes Personal in Gefängnissen beklagen, alles also wieder auf dem richtigen Weg. Das Verhalten von Kurz und seiner Truppe gegenüber den Nachbarländern ist, gelinde ausgedrückt, schäbig, um den strapazierten Ausdruck "widerlich" zu vermeiden.



  8. Nomen nescio (kein Partner)

    Zitat: "Weiß der Wiener Kardinal noch, was er tut, wenn er die Islamische Glaubensgemeinschaft zu einem Trauergottesdienst für die Ermordeten einlädt? Weiß er nicht, wie nahe sie geistig den verbrecherischen Moslembrüdern stehen? Weiß er nicht, dass diese Glaubensgemeinschaft immer erst im Nachhinein Terroranschläge verurteilt, aber nie im Vorhinein der Exekutive Namen jener nennt, die sich gerade radikalisieren?"

    Antwort: Nein, sichtlich weiß er nicht, was er tut und was er spricht. Hat von nichts eine Ahnung. Aber reden! Der Herr sollte schleunigst zurücktreten, in ein bequemes Altersheim übersiedeln, bevor er noch mehr anrichtet. Rücktritt, Euer Eminenz, aber presto. Gemmagemma.



  9. SchauGenau (kein Partner)

    Wir können uns hier abarbeiten so viel wir wollen, es ist zu spät!

    Unsere eigene Dummheit hat es soweit gebracht, dass Parteien und Behörden mit "Neuankömmlingen" und deren Abkömmlingen durchsetzt sind und mittlerweile die "schon länger Hierseienden" eindeutig diskriminiert werden:
    In den Ämtern bekommt man es zunehmend mit Personen zu tun, welche ihre mangelnden Deutsch- (und Sach-) kenntnisse mit vermehrter Arroganz wettmachen.
    Im Krankenhaus wird man von stärkst pigmentierten Personen aufgehalten, weil die das Maskenbefreiungsattest nicht lesen können. Usw u so fort.
    Wer stellt die in den Bundes- u. Gemeindedienst?
    Wer verschafft IS-"Kämpfern" in kürzester Zeit Gemeindewohnungen?



  10. Hatschi Bratschi (kein Partner)

    Es gilt in deutschen Landen immer derjenige als größerer Übeltäter, der auf den Dreck hinweist, als derjenige, der ihn verursacht.
    Daher: Nie die Wurzeln ausreißen, immer nur Auswirkungen bekämpfen. Und selbst das nur äußerst zögerlich und widerwillig. Wir wissen schon: Die verflixte linksgrüngute Ideologie!

    Franz Grillparzer wusste das schon vor vielen Jahren:

    Das ist der Fluch von unserm edeln Haus:
    Auf halben Wegen und zu halber Tat
    Mit halben Mitteln zauderhaft zu streben.



  11. Hatschi Bratschi (kein Partner)

    Nicht zu vergessen, dass der türkischstämmige Lebensretter mit österr. Staatsbürgerschaft sich an Erdogan mit den Worten wandte: Mein Staatspräsident ... wenn Sie es erlauben ... ich möchte Ihre Hand küssen. Wer solche Volksgenossen hat, braucht keine Feinde mehr. Wird alles noch besser. In spätestens zwei Generationen wird Europa gesellschaftlich und kulturell nicht mehr wiederzuerkennen sein. Auch noch so viel bigottes Jesus Christus-Gestammel wird daran nichts ändern.



  12. Der Realist (kein Partner)

    Vorab, hassen darf ich jeden den ich will, auch Spitzenpolitiker.
    Herr Dr. Unterberger fühlt sich wohl bemuessigt, zur Verteidigung des Innenministers anzutreten.
    Auch ist dieser Oaschloch-Sager nicht erfrischend, denn ein Oaschloch ist was anderes, und dies trifft auf diesen Irren nicht zu, eher schon auf einige Spitzenpolitiker.



  13. xxx (kein Partner)

    Denn es sind gewiss bei weitem nicht alle Moslems eine Sicherheitsgefahr, nicht alle Albaner, nicht alle Afghanen, nicht alle Tschetschenen, nicht alle Türken. Keineswegs.

    stimmt es sind nur 99.99 %



  14. Tulbinger (kein Partner)

    Das Problem mit dem BVT ist, dass es eine Polizeibehörde und kein Nachrichtendienst ist. FBI, CIA, BND, MI5 sind richtige Dienste mit Analysten und operativen Kräften. Aber es fängt ja schon damit an, dass dort Leute arbeiten, die nicht gscheid Englisch können.



  15. McErdal (kein Partner)

    ***********Hellseherische Fähigkeiten ?************
    //t.me/FragenanHJM/100170



  16. McErdal (kein Partner)

    ******Man hat Ihren Stimmzettel gestohlen******
    WATCH: Nevada voter Jill Stokke on how her ballot was stolen
    //www.youtube.com/watch?v=QHhxNvYXiJQ&feature=youtu.be



  17. McErdal (kein Partner)

    *Karl Hilz: Bei den Corona-Labortests ist Korruption im Spiel!*
    //www.youtube.com/watch?v=R2p4X9pmZSU&feature=youtu.be

    Auszugsweise:
    Am Rande des Querdenken-Gottesdienstes in München hat sich Karl #Hilz deutlich zu den #Corona-Labortests geäußert. Er sieht dabei #Korruption im Spiel. Eine Amigo-Spur, die er noch als aktiver bayerischer Polizist vor 15 Jahren aufgenommen hat.



  18. McErdal (kein Partner)

    **Vorbereitungen für Corona-Impfungen laufen: Bundeswehr soll Impfstoff bundesweit an 60 geheime Standorte liefern**

    //www.businessinsider.de/politik/deutschland/vorbereitungen-fuer-corona-impfungen-laufen-bundeswehr-soll-impfstoff-bundesweit-an-60-geheime-standorte-liefern/

    Wenn das Alles nicht schädlich ist - warum dann so geheimnisvoll ?



  19. Dr. Hans Christ (kein Partner)

    Das Widerlichste an der jetzigen Argumentation der politisch Verantwortlichen und manchen Chefredakteueren ( Die Presse, Profil) ist, H. Kickl das skandalöse Versagen des BVT in die Schuhe schieben zu wollen, so als ob dieser mutwillig eine Elteorganisation zerstört hätte. Dabei war er geradee dabei, den schwarzen Sauhaufen auszumisten, als ihn unser türkiser Ohrwaschlkanzler abservierte. Wahrscheinlich aus Angst, die unter schwarzen Innenminister/innen etablierte Eiterbeule könnte platzen. Nehammer, Sie hätten nun mehr als ein Jahr Zeit für Reformen gehabt. Treten Sie zurück, Sie politisches Protektionskind!



  20. Franz77

    Walter Eichelburg www.hartgeld.com wurde in die Psychiatrie eingewiesen. Das heißt wohl lebenslang:

    https://www.krone.at/2268305



    • McErdal (kein Partner)

      @ Franz77

      Seine so genannten VE's haben IHN ganz schäbig ausgenutzt, Ihn betrogen und fallen gelassen wie eine heiße Kartoffel !
      In Wirklichkeit heißt das nur: lasse Dich nicht mit den bösen Jungs ein
      Selbst wenn er vielleicht als Spinner bezeichnet wird (wurde), dann ist das was IHM angetan wurde eine Riesensauerei (menschlich gesehen)

      Man merkt hier gleich wer als gemeingefährlich eingestuft wird.....

  21. Franz77

    Grotesker Wahlbetrug verblüfft sogar CNN Sprecher:

    https://www.legitim.ch/



  22. machmuss verschiebnix
  23. Frühwirth

    da scheint noch vieles unklar zu sein - auch die bereits behauptete Eintäter Tat:
    "Es könne zusammenfassend NICHT AUSGESCHLOSSEN werden, "dass sich unter den genannten Personen MITTÄTER befinden bzw. genannte Personen zumindest in die Anschlagspläne involviert waren", ist dem behördlichen Schriftverkehr zu entnehmen."
    https://wien.orf.at/stories/3074513/

    Ein Bewegungsprofil liegt noch nicht vor.
    Auch Videos der Wiener Linien wurden inzwischen ausgewertet. Fest steht, dass der Täter nicht direkt mit der U-Bahn von seinem Wohnort zum Tatort gekommen ist. Wie der Täter in den ersten Bezirk gelangte, wird noch ermittelt.



  24. Undine

    Markus GÄRTNER zur US-Wahl:

    "KLARTEXT - Meinungen werden nicht erfragt, sondern GEMACHT"

    https://www.youtube.com/watch?v=0uD42zDWeJc&ab_channel=PIPolitikSpezial-StimmederVernunft

    "BRISANTE DETAILS" kündigt Herbert KICKL nach dem Terror-Anschlag in Wien an

    "FPÖ-Klubobmann hat nach dem Anschlag in Wien kurzfristig eine Pressekonferenz einberufen, "brisante Details" angekündigt und die Regierung mit Bundeskanzler Sebastian Kurz und Innenminister Karl Nehammer attackiert.

    https://www.youtube.com/watch?v=a0P-TvOiptw&t=206s&ab_channel=VOL.AT-VorarlbergOnline



  25. Jenny

    https://www.wochenblick.at/behoerdenversagen-slowakei-warnte-oesterreich-vor-wien-terrorist-im-juli/
    Ist ja nicht die einzige Schweinerei um diesen Islamisten, heute in den Ö3 Nachrichten, ne Menge BlaBla von einer Soziolgin warum es so sehr von Vorteil ist, wenn die früher aus dem Gefängnis entlassen werden, da könne man sie besser reintegrieren, aber kein Wort über dem seine Doppelstaatsbürgerschaft, dafür ein Sermon und eine 8 monatige Verurteilung eines 66jährigen Österreicher weil er Waffen sammeltem der hat diese Waffen vermutlich schon sehr lang und wird nie rumschiessen auf Leut, wber den verurteilens und stellen ihn als Bösewicht hin und der Terrorist ist ja ein armes Hascherl.. ich sag über die Zustände hier unter Kurz nur mehr Pfui Teufel



  26. Ingrid Bittner

    Ich weiss gar nicht, was ich dazu sagen soll, da verschlagt's mir die Red! Und das kommt selten vor, aber jetzt ist es so weit:

    https://www.diepresse.com/5892607/posting-zu-anschlag-in-wien-kostet-schuldirektor-im-burgenland-job



    • Specht

      Auch so ein Augenöffner, der klar herausstellt dass die Parole "Schleichts eich..."europaweit Zustimmung findet, aber keinesfalls in kirchlichen Einrichtungen. Zu sehr ist man da noch auf dem Soros-Kurs ohne wenn und aber.

    • Suedtiroler

      Hat nicht gestern irgendjemand den Spruch gebracht
      "Die Kirche hat mitgemordet"?

      Wieder ein Beweis für diese Aussage.

    • Jenny

      Wahnsinn und das von der kath. Kirche wer ist schlimmer, diese Kirche oder die Islamisten? Ich weiß es nimmer, denn die Islamisten machen das was sie lernten und glauben aber unser Kirchen????? Und wieso olitarität sollen wir die nun auch mit Mordgesindel haben, gut, wenn dem so sein sollte, dann aber bitte mit den gleichen Waffen

    • pressburger

      Sind bei der Diözese, auch Sympathisanten des IS angesiedelt ?

  27. CIA

    Unglaublich, wir haben wirklich viele "Intelligenzbefreite" in unserer Gesellschaft!
    Nehammer: „BVT durch Kickl praktisch zerstört“ | krone.at
    https://mobil.krone.at/2268330
    So eine Frechheit. Er kapiert nicht einmal, dass dieser Terroranschlag vermeidbar gewesen wäre!!



    • Ingrid Bittner

      Dabei hat heute nachmittag die PK von Nehammer um eine Dreiviertelstunde verspätet angefangen, es hiess, es sei schwierig, das richtige wording zu finden............

    • eupraxie

      Nach dem Hören der PK von Kickl ist mir klar, das der IM wild um sich schlagen muss.

    • mayerhansi (kein Partner)

      Dieser offensichtliche Irre kann doch nur Eines perfekt: Den permanenten Hiweis zu liefern, daß es 2 Geschlechter gibt!
      Daß Sammelbegriffe (zB "Polizisten, Österreicher, etc.) geschlechtsneutral sind und daher beide Geschlechter umfassen (es gibt männliche und weibliche Polizisten) hat diese Widerling noch immer nicht geschnallt.
      Den Herbert Kickl anzugreifen, dem er das Wasser höchstens bis zu den Wadeln reichen kann, wenn er sich auf die Zehen stellt, ist ein mehr als deutlicher Ausdruck seiner abgrundtiefen UNFÄHIGKEIT!
      Leider werden der Kettenraucher von der Hundstrümmerlpartei und der WWW, der Widerliche Wendewastl nicht gegen diesen IM putschen!

  28. machmuss verschiebnix

    OT:

    Steven Bannon: "Trump wird sich den Sieg nicht stehlen lassen"

    "
    Sechs Staaten schaffen es nicht die Voten zu zählen.
    Sechs Staaten in denen Donald Trump führt.
    Sechs Staaten wo die Demokraten an der Macht sind.
    "
    https://twitter.com/Joy_Villa/status/1323899554064965632

    Darren Beattie & Tucker Carlson Discuss Color Revolutions & The Plot To Oust President Trump :

    https://www.youtube.com/watch?v=cUxilJznKyY

    Dieser Norman L. Eisen hatte schon bei der gescheiterten Amtsenthebung von Trump als Anwalt und Berater der Democraten die Finger im Spiel.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Norm_Eisen



  29. Cotopaxi

    Sind die beiden allerorts gefeierten Helden überhaupt noch österreichische Staatsbürger?

    Nachdem sie auch vom türkischen Botschafter geehrte wurden, der offenbar auf Knopfdruck wusste, wie er sie erreichen konnte, habe ich daran meine Zweifel.

    Besteht nicht der dringende Verdacht, dass sie nach Verleihung der österreichischen Staatsbürgerschaft wieder die türkische angenommen haben, wodurch sie ex lege die österreichische verloren?

    Hier besteht Nachforschungsbedarf für den Wiener Bürgermeister als zuständige Behörde!



    • Gandalf

      Abgesehen von der juristischen Seite, da kommen ein paar "Zufälle" zu viel zusammen:
      Zuerst die zwei optimal integrierten Austrotürken, Vorbehalte siehe @ cotopaxi. Und dann noch der riiiesige Zufall, dass der Sohn der palästinensischen Musterfamilie aus Weikendorf ebenfalls sofort zur Stelle war, um Gutes zu tun.
      Für Nicht-Ostösterreicher sei erläutert, dass Weikendorf so ca. 30 km nordöstlich von Wien irgendwo am A.. der Welt liegt. Dass da einer von dort rein zufällig in Wien zur Stelle ist, wenn einem seiner Gesinnungsgenossen nach Terrormord zumute ist, kommt so (ausser in der offiziellen Darstellung) wohl nur im "Sturm der Liebe" oder ähnlichem Schmarrn vor.

    • Undine

      @beide

      ********************************+!

  30. Notimetodie

    Und der Wahnsinn hat ein weiteres Opfer gefordert:

    https://burgenland.orf.at/stories/3074443/

    Wegen eines harmlosen Postings muss ein Schuldirektor gehen. Und die Kirche macht einen auf betroffen. Muss leider laufen, weil das Mittagessen kommt mir hoch....



    • Whippet

      Wer den katholischen Verein nach der Enzyklika nicht verlassen hat, sollte es jetzt tun. Die Kirchenbehörde stellt sich gegen die Bevölkerung.

    • Gandalf

      Nun, wie ein (auch kirchen-)kritischer väterlicher Freund von mir zu sagen pflegte: Bei den meisten Pfaffen ist ein ein P und ein f zu viel.

    • glockenblumen

      die Wahrheit leugnen sie - so schnell kann der Hahn gar nicht krähen - und kriechen feig vor der PC
      Was für ein Haufen!
      Untragbar ist nicht der Direktor, untragbar sind solche Kirchenvertreter oder sollte man sagen "Verräter"?

      @ Gandalf

      also bitte nicht die Affen beleidigen - dort darf nämlich immer nur der Klügste Anführer sein! ;-)

    • pressburger

      An solchen Untaten wird es mehr als deutlich, dass viele, zu viele, gegen den Terror der Moslems nichts einzuwenden haben.
      Die Opfer sind noch nicht betrauert, verabschiedet, bestattet, schon geht die pro-islamistische Propaganda weiter.

    • pressburger

      Sollte der Direktor auf Wiedereinstellung klagen, hätte er bei diesen Gerichten, bei dieser Justizministerin, keine Chance.

  31. Postdirektor

    Und inzwischen geht man in der katholischen Kirche unerbittlich gegen die eigenen Leute vor, die es wagen, sich kritisch zu äußern:

    https://burgenland.orf.at/stories/3074443/

    Es ist einfach nur schrecklich!!!



  32. Postdirektor

    So lange im Koran Textstellen sind, die zur Tötung Andersdenkender auffordern, gehört er verboten!
    Wer das nicht tut, obwohl er es könnte, macht sich mitschuldig!!!



    • logiker2

      *********************************ganz klar und logisch

    • Jenny

      Stimmt *****************************************************************************************

    • pressburger

      Wen ein Ungläubiger, die Koran Stellen veröffentlicht, oder zitiert, die zu Tötung von Andersdenkenden auffordern, ist er ein Hetzer.

  33. Liberio

    Moslemterrorist tot. Ab jetzt sind wieder wir die Gefährder!

    Der österreichische Bundespräsident, Begründer, Förderer und Fan der „Wer Österreich liebt muss scheiße sein – Fraktion“ (siehe von seiner Grünpartei hergestellte Propagandamittel, Bilder unten), ruft nach dem blutigen Terroranschlag eines vom österreichischen Staat vollversorgten Moslems zum „Erhalt unserer Freiheit, der offenen Gesellschaft und Demokratie“ auf. Natürlich werden diese Floskeln vom Bundespräsidenten abwärts von allen Politkern ordentlich gegendert gedankenlos heruntergeschwurbelt. Nun, der Terrorist wurde erschossen. Jetzt kommen wieder wir dran.
    Die Polizei kann nun wieder gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt werden. Jetzt sind wieder ALLE BÜRGER POTENTIELLE VIRUSTERRORISTEN!
    Daher wurde präventiv jeder Bürger in Gesundheits-Terror-Schutzhaft genommen. Ausgangssperren wie im Krieg – wann müssen wir die Häuser verdunkeln, oder wird uns über den neuen „smarten“ Stromzähler das Licht zentral abgeschalten?
    Jeder Bürger hat nach Vorbild der muslimischen Frauen eine Gesichtsabdeckung zu tragen, in Form von Mund-Nasen-Schutz-Masken. Hatte nicht unser Herr Bundespräsident Van der Bellen schon vor einigen Jahren angekündigt, dass Frauen in Österreich einst FREIWILLIG das Kopftuch tragen werden? Ist das der erste Schritt?
    Die Erwerbsfreiheit wird eingeschränkt. Es soll niemand glauben, einfach ein Geschäft, ein Lokal, eine Sportstätte oder sonst noch was betreiben zu können. Übrigens werden wir Unternehmer schhon seit Jahren der Finanzierung des Terrorisimus verdächtigt: jährlich kommt ein idiotisches Schreiben des Magistrats an meine Adresse, auf welchem ich zu unterschreiben haben, dass ich kein Terrorfinanzierer und Geldwäscher bin. Ich unterschreibe mit dem Zusatz: „Wäre ich es, würde ich mit meiner Unterschrift lügen.“ Denn sogar Terroristen haben das Recht, sich nicht selbst belasten zu müssen.
    Die „freie, offene Gesellschaft“ nach Kurz, Kogler, Anschober, der musulmanischen Justizministerin & Co. ist eine Bittstellergesellschaft, welche sich regelmäßig auf die monatlichen Entschädigungen für die staatsterroristischen Covid-Anschläge anzustellen hat, welche Existenzen in den Ruin treibt, Menschen aus der Fähigkeit und Verantwortung nimmt, sich selbst zu versorgen, Leistungen für die Gemeinschaft zu erbringen, ihre Familien zu erhalten und den sozialen Zusammenhalt der Gesellschaft aufrecht zu erhalten.
    Abstand und Lieblosigkeit, Besuchsverbote und gegenseitiges sich Verdächtigen sind der Wunsch, der Befehl.
    Unsere Politiker haben Adolf Hitlers Ermächtigungsgesetz als Vorlage benutzt, um unter Ausschaltung des Parlamentes bis in die Privathäuser der Bevölkerung eindringen zu können, über Verordnungen zu regieren, unschuldige Menschen als Viren-Terroristen wegzusperren. Parlamentsabgeordnete sind zu abnickenden Schergen der Diktatoren verkommen. Der Polizeiminister verfolgt politisch Unkorrekte und drangsaliert die Bevölkerung nach Vorbild der STASI und der GESTAPO, die Justizministerin geht mit Sondereinheiten gegen Ärzte vor, welche nicht auf Regierungslinie sind, mitsamt Berufsverboten.
    Ihre kollektivistischen Zusammenhalts-Floskeln sind Kopien der kommunistischen und Nazi-Diktatoren. Die Aufrufe „Bleiben sie zu Hause“ des Polizeiministers während des „echten“ Terroranschlages waren exakt dieselben Wörter, welcher dieser Mann seit 7 Monaten hinausposaunt. Keiner dieser Selbstermächtigten unterscheidet zwischen einem musulmanischen Massenmörder und der eigenen Bevölkerung als „Gefährder“, ja, sie verwenden dafür sogar dasselbe Wort.
    Die österreichische „offene Gesellschafts“-Regierung erlässt die strengsten Zensurgesetze sein Adolf Hitler. Sie beauftragt private Dienstleister, Aussagen, Postings und Berichte zu zensurieren, und überlässt die Drecksarbeit der Zensur Söldnerunternehmen wie Facebook, Twitter & Co. Sie diffarmiert Menschen abweichender Gesinnung, entwürdigt sie, macht sie öffentlich verächtlich, macht sie zu (Cov-)Idioten, schreibt Kritikern unter dem Titel „Phobie“ psychische Krankheiten zu: dies sind die Instrumente nationalsozialistischer, islamischer und kommunistischer Regierungen.
    Aber Achtung! Die Regeln gelten nicht für alle! Moslemischen oder anderen Einwanderern archaischer Länder ist auch nach dem Aufziehen virtueller Stacheldrahtzäune volle Reisefreiheit zu gewährleisten. Der Lebenserhalt ist inklusiver aller medizinischer Leistungen vom autochthonen Steuerzahler zu finanzieren. Illegale Einwanderer dürfen ihren Wohnort oder Staat selbst auswählen. Begehen sie Verbrechen, werden sie erst gar nicht verhaftet, oder frühzeitig freigelassen. Sogar mit dem Leben zu bezahlen haben es wir, die Bürger, die Steuerzahler, die ein anständiges Leben leben und die Gesetze des Staates einhalten. Für diese Menschen haben unsere Regierungen nichts übrig außer tiefe Verachtung: bist Du nicht schwul, eine Opferfrau, dunkler Hautfarbe oder perverser Trans-Exhibitionist bist Du gar NICHTS: „Nicht schutz-, nur überwachungsbedürftig.“
    In der „offenen Gesellschaft nach österreichischer Regierungsversion“ gilt auch das Demonstrationsrecht nur für regimefreundliche Opfergruppen, bzw. für moslemische Demonstranten, welche aufeinander losgehen wollen, Kirchen zerstören, Autos anzünden, brandschatzen und plündern. Für diese Gruppen gelten auch keine Covid-Restriktionen, denn das Virus hasst wohl diese Gruppen.
    Verteidigen wir DIESE ART DER OFFENEN GESELLSCHAFT? Ist es nicht viel eher so, dass diese unsere Gesellschaft GAR nicht mehr verteidigt wird? Haben nicht die Anhänger der Van-der-Bellen Grünsekte gerade eben im Wiener Wahlkampf die ENTWAFFUNG DER POLIZEI gefordert? Entwaffnet nicht gerade die Kurz-ÖVP das Bundesheer? Lässt nicht gerade Österreich Europas höchste Zahl an Männern archaischer Völker einwandern? Werden diese Leute nicht hofiert, begütert, als Verbrecher „toleriert“, als Messerstecher und Mörder von der Justiz geschützt, von den Medien als arme Hascherl umworben??
    Sind nicht alle Medien regierungs-korrumpiert? Ist es nicht so, dass die „offene Gesellschaft“ eine sozialistisch-kollektivistisch-homophil-islamophile Einheitsmeinungsgesellschaft ist, mit gleichgeschalteten Medien, mit kaputter vergenderter Sinnlossprache, mit unerzogenen, bildungsunfähigen, von den Eltern in Aufbewahrungsstätten abgeschobenenen Kindern?

    Wer will so eine „offene Gesellschaft“ verteidigen?



    • pressburger

      Ausgezeichnet. Die Polizei, die Geheimdienste, sowie der unzuständige Minister, können in Ruhe wieder wegschauen, wenn der nächste Terrorist sein Einkaufstour, zwecks Beschaffung von Arbeitsgeräten, alle können sich wieder blind und taub stellen, wenn der sachbezogene Austausch zwischen den Islamisten stattfindet.
      Das ist keine Fahrlässigkeit, Faulheit, oder Dummheit, sondern volle Absicht.
      Man lässt die Moslemisten gewähren, ihre Aktionen vorbereiten. Der nächste Anschlag wird stattfinden.
      Die Menschen werden noch mehr Angst haben. Das will, das macht, die Regierung. Angst verbreiten.

    • Franz77

      Sehr richtig!!! **************

    • eupraxie

      Genau das ist das Problem - die zugewanderten/eingeladenen Moslems können ihre Version des Gesellschaftsentwurfes - mit Unterstützung der aktuellen politischen und kirchlichen Würdenträger - frei entfalten und kämpfen mit den Mitteln des Koran dafür.
      Wir die wir hier in Frieden leben konnten bis 2015 dürfen dafür nicht mehr kämpfen ... und die dafür die nötige Energie aufbringen, werden verfolgt.

  34. factfinder

    „Radikalisation awareness network“ in Österreich
    .
    --- Aufdeckung einer Posse ---
    .
    Univ. Prof. Dr. Rüdiger Lohlker lehrt an der Universität Wien, Institut für Orientalistik. (siehe a)
    .
    Univ. Prof. Dr. Rüdiger Lohlker ist einer der zwei Leiter des vom BM.I unterstützten Arbeitsgruppe Radicalisation Awareness Network in deren Mittelpunkt vor allem „Aktivitäten bzw. Initiativen für eine effektive Gewalt-Prävention“ stehen. (siehe b)
    .
    Einer seiner Studenten der 9 Jahre bei ihm studierte verfasste seine Abschlußarbeit zum Thema „Kindererziehung im Islam“. Darin enthalten Unzähliges an radikalem Gedankengut dem in keiner Weise widersprochen wird. (siehe c)
    Auszüge daraus, Zitate unverfälscht unter Anführungszeichen:
    .
    S. 17
    „Deshalb empfiehlt uns der Prophet Muhammad, Friede sei mit ihm, vorsichtig und aufmerksam mit den Kindern zu sein und sagte: „Wenn eure Kinder das Alter von sieben Jahren erreichen, befehlt ihnen, das Gebet zu verrichten, und züchtigt sie bei Nachlässigkeit darin, wenn sie zehn Jahre alt sind, und lasst sie in getrennten Betten schlafen.“21 „“
    .
    S.71
    „e– Der Glaube an einen Teil des Islams
    Das heißt, der Islam ist ein vollkommenes Lebenssystem, es gibt im Islam keinen Unterschied zwischen Politik, Wirtschaft und Glauben. Der Islam ist ein Lebensstatut und Gottesdienst. „
    .
    S.74
    „Zweitens: Warnung vor dem Atheismus
    Atheismus bedeutet Ablehnung, Verneinung der Existenz Gottes und Unglaube an die göttlichen Religionen und die Gesandten von Gott, Friede sei mit ihnen, und die Missachtung der gesetzlichen islamischen Scharia. „
    .
    „„Der Prophet, Friede sei auf ihm, sagte: „Tötet denjenigen, der seine Religion wechselt“291 „
    .
    „Und er sagte auch: „Das Blut eines Muslims, der bezeugt hat, dass kein Gott da ist außer Allah "la ilaha illa-llah". Dies darf nicht getötet werden, außer in einem der drei Fälle: Im Fall der Wiedervergeltung für Mord, im Fall der Unzucht durch einen Verheirateten, und wenn derjenige von seinem Glauben abfällt und seine Bindung zur Gemeinschaft (der Muslime) löst“.292 „
    .
    S.76
    „Der Islam bestraft mit dieser grausamen Strafe die Apostaten und Atheisten aus drei Gründen293:
    1-Damit nicht einige schwache Menschen den irdischen Versuchungen verfallen, und zu Apostasie und Atheismus aufwiegeln. Dies ist eine Reaktion auf die Versuchungen der Genüsse.
    .
    2- Damit kein Heuchler daran denkt, in den Islam einzutreten und dann wieder austritt, um die Bewegung des Abfalls und des Atheismus zu fördern und die Annäherung daran überall in der muslimischen Gemeinschaft zu verbreiten.
    3-Um den Unglauben nicht zu verstärken, denn dann bilden sie die größte Bedrohung gegen den Staat des Islam, und um die Muslime zu vernichten, wenn es passende Umstände gibt. „
    .
    Zitate Ende
    .
    Ich distanziere mich von diesen radikalen Inhalten und finde es erschreckend was ein dieser Student hier für Inhalte in seiner Abschlußarbeit präsentiert.
    .
    Herr Lohlker verteidigt diese Diplomarbeit weiterhin als "wissenschaftlich".(sihe d)

    (a)
    https://orientalistik.univie.ac.at/ueber-uns/personal/detailansicht-personal/user/lohlker5/inum/1073/backpid/86555/
    (b)
    https://bmi.gv.at/news.aspx?id=57334162557A696E4842513D
    (c)
    http://othes.univie.ac.at/25897/
    (d)
    https://www.pressreader.com/austria/kronen-zeitung/20160402/281865822613919



    • pressburger

      So wird der Boden für den Terror vorbereitet.
      95% der Dozenten an der Uni Wien, sind der gleichen Meinung.
      99% der Journalisten, sind der gleichen Meinung.
      Die Justizministerin, ist zu 100% der gleichen Meinung.

    • Whippet

      Solche „Wissenschaftler“ wie diesen Herrn Prof. Lohlker importieren wir aus Deutschland. Ich habe ihn auf Wikipedia gesucht. Bravo, ich bin begeistert vor so viel Niveau!

    • eupraxie

      irr, welch wirres Zeugs

  35. Saul Goodman

    Habe Quelle, die 100% sicher zu wissen glaubt, dass die Polizei gestern bzw. heute um 02:00 in der Nacht die Wohnung des Attentäters stürmen wollte, weil bekannt war, dass er etwas planen würde. Der kam der Polizei mit seinem Anschlag gestern Abend dann allerdings um Stunden zuvor.



  36. Franz77

    Banhbrechendes Urteil: Corona-Beschlüsse ohne Parlament rechtswidrig:

    https://www.journalistenwatch.com/2020/11/03/bahnbrechendes-urteil-corona/



    • Kyrios Doulos

      Wieder eine dieser "widerlichen" (Kurz) "juristischen Spitzfindigkeiten" (Kurz).

      Ich bin nur mehr sarkastisch, weil ich keine Hoffnung mehr habe, daß die ÖVP, die SPÖ oder die Grünen etwas von den Grundrechten halten.

      Bei den NEOS habe ich noch eine kleine Hoffnung, nur bei der FPÖ bin ich gewiß, daß sie das Volk Souverän sein lassen will.

    • pressburger

      Darüber wurde hier schon berichtet. Kurz kümmert sich um solche Spitzfindigkeiten.
      Roi Ubu, hat sich um Gesetze auch nicht gekümmert. Je suis la loi

    • machmuss verschiebnix

      Schön, aber wer stellt sicher, daß sich diese Regierung - die sich offensichtlich keine Deut um etwaige Rechtswidrigkeiten schert - jetzt auf dieses Urteil Rücksicht nehmen ?

  37. Love Priest (kein Partner)

    OT:

    "Terror, Corona, Trump: Jetzt kann es nur noch besser werden. Stimmen Sie zu?" lautet die heute Frage der KRONE an die Leser.

    Soviel zur unabhängigen KRONE. Sie setzt Trump mit Terror und einer Krankeit auf eine Sufe.



  38. CIA

    Die Diskussion rund um den Terroranschlag im Hangar7 war für mich sehr aufschlussreich. Vor allem das Statement des Herrn Sichrovsky.Für ihn war alles in Ordnung, weil die Synagoge nicht betroffen war. Es war kein antisemitischer Anschlag.
    "Mir blieb der Mund offen". Ist man als Nichtjude ein Mensch zweiter Qualität? Das in diesem Distrikt das Bermuda-Dreieck ist wurde tunlichst verschwiegen.
    Zitate im Talk Spezial: Terror in Wien – ist das erst der Anfang?
    https://www.servustv.com/zitate-zum-talk-spezial-terror-in-wien-ist-das-erst-der-anfang/
    Ja, dieser Regierung sind die Nativ/Österreicher egal.Die Migration geht weiter während wir eingesperrt werden!

    Gut gelaunte Flüchtlinge: Frische Tunesier treffen in Italien ein!
    Einer von ihnen gesteht: "Wir sind alle Ex-Häftlinge"

    https://unser-mitteleuropa.com/gestaendnis-eines-gerade-gelandeten-tunesiers-wir-sind-alle-ex-haeftlinge/



  39. Peter Kurz

    "Die Gefährlichkeit jeder Migranten-Nationalität verteilt sich wie eine Gaußsche Normalverteilung."
    Peter Scholl-Latour wusste es besser:
    Unter den Arabern heißt es:"Die Tunesier sind die Frauen, die Algerier sind die Männer, die Marokkaner sind Krieger!"

    https://www.youtube.com/watch?v=6vswpGQVXek



  40. Brigitte Imb

    Staatsversagen

    Wir werden nur belogen und betrogen und z.Z. auch eingesperrt. Terroristen dürfen sich frei bewegen, Maskensünder werden bestraft.

    Der mohammedanische Terrorist wollte in der Slowakei Waffen kaufen und hat diese aufgrund des fehlenden Waffenscheines nicht bekommen. Österreichs Behörden sind darüber informiert worden. Sie ließen den Attentäter dennoch auf freiem Fuß.

    Fast könnte man meinen, es ist alles pure Absicht.

    https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/terror-in-wien-slowakei-warnt-oesterreich-vor-attentaeter-95154529



  41. Hausfrau

    Ich muss mich noch einmal zu Wort melden:

    Übereinstimmend stellen alle Fachleute für Terrorismus fest, dass nach den Anschlägen in Frankreich und anderen Orten ein solches Ereignis auch in Österreich absehbar war.

    Es fragt sich daher, ob unsere Behörden dazu genug Gegenmassnahmen ergriffen haben und alle bekannten potentionellen Täter erfasst und die Bevölkerung davor geschützt haben? Die Antwort dazu lautet NEIN, sonst wäre diese Bluttat nicht passiert.

    Es muss auch in einem Rechtsstaat möglich sein, präventive Vorkehrungen durch Abschiebung und Aberkennung der Staatsbürgerschaft zu erreichen. Auch wenn dies den NGOs, linken Parteien u.a. nicht passt.

    Sebastian Kurz, bitte aufwachen!



    • Neppomuck

      Letztgenanntem würde das wirksamste Weckamin nicht weiterhelfen.
      Der hängt an der kurzen Leine von Soros und Kohnsorten und damit hat es sich für ihn.
      Aufwachen sollten endlich die Bürger, bevor sie am kollektiven Abgrund stehen und fassungslos in die mohammedanische Hölle schauen.

    • pressburger

      In einem Rechtstaat ganz sicher. In einem Staat nach Kurzschen façon, sicher nicht.
      Die Hintergründe des Anschlags, wer bereits was gewusst hat, wer nichts unternommen hat, weil es opportun war nicht informiert sein, werden wir nie erfahren.
      Entweder hat die Staatsmacht nicht kapiert, dass sie es mit Feinden zu tun hat, oder die Staatsmacht hat Schmiere gestanden.
      Jeder Geheimdienst, der es mit Feinden zu tun hat, handelt proaktiv, sammelt Informationen, schleust V-Frauen ein, wertet Informationen aus, schlägt zu.
      Die Polizisten, die für die Morde verantwortlich sind, sollten sich ein paar Nachhilfestunden, von den Herstellern des Ibiza Videos geben lassen. Das waren Profis.

  42. Kyrios Doulos

    Recht hat er! Kickl am Wort:

    Nach dem feigen Anschlag in Wien meldet sich der ehemalige Innenminister Herbert Kickl zu Wort. Einmal mehr fordert er ein konsequentes Vorgehen gegen die islamistische Szene in Österreich. Wir geben seinen Aufruf im Wortlaut wieder.
    Liebe Österreicherinnen und Österreicher!

    Ich habe immer davor gewarnt, dass die größte Gefahr für die Sicherheit in Österreich vom islamistischen Terror ausgeht. Als Innenminister wollte ich mit allen Mitteln die Sicherheit der österreichischen Bevölkerung erhöhen. Dazu gehören unter anderem:

    – eine Schwerpunktsetzung im Verfassungsschutz für die Überwachung der islamistischen Szene, die es vor meiner Zeit nur in viel zu geringem Maße gegeben hat

    – die vorbeugende Information der österreichischen Bevölkerung über das richtige Verhalten bei Terror- und Amoklagen

    – die Verhinderung der Rücknahme von sogenannten Dschihad-Rückkehrern inklusive Aberkennung der Staatsbürgerschaft

    – die Aberkennung von Asylstatus und Aufenthaltstitel von Personen, die straffällig wurden oder in deren Heimatländern längst keine Fluchtgründe mehr herrschen (z.B. Tschetschenen, Afghanen, Kosovaren)

    – das konsequente Abstellen des Missbrauchs des Asylrechts für illegale Zuwanderung auch in Gestalt von fundamentalistischen Kräften durch eine Totaländerung des Systems (keine Asylanträge mehr auf österreichischem Boden)

    – die bessere Bewaffnung der Exekutive und Ausstattung der Exekutive mit dem notwendigen technischen Rüstzeug zur Überwachung extremistischer und terroristischer Gruppen.

    Für alle diese Maßnahmen wurden wir heftigst kritisiert und als verantwortungslose Polarisierer dargestellt. Jetzt holt die Wirklichkeit uns alle in einer dramatischen und tragischen Art und Weise ein.

    Was es jetzt braucht, muss über die bekannte Betroffenheitsrhetorik hinausgehen. Es braucht endlich Handlungen. Unsere Aufgabe ist es jetzt, die oben genannten Punkte aus meiner Zeit als Innenminister auf den uns zur Verfügung stehenden politischen Ebenen voranzutreiben und ihre Umsetzung durch die jetzt dafür zuständigen und verantwortlichen Minister vehement einzufordern.

    Wer dazu nicht bereit ist, hat nichts aus den Ereignissen der letzten Stunden gelernt.

    Der Aufruf von Herbert Kickl ist auf seiner Facebookseite erschienen.

    Quelle: https://freilich-magazin.at/terror-in-wien-jetzt-spricht-herbert-kickl/



    • pressburger

      Wegen solcher Ideen, hat Kurz von Merkel den Befehl erhalten, Kickl aus der Regierung zu entfernen.
      Wie befohlen, so ausgeführt.

    • haro

      Leider waren die Maßnahmen die ein Innenminister Kickl zu unserem Schutz vorgenommen hat und noch vornehmen wollte, unerwünscht von der gesamten europäischen links-ideologischen Gesinnungsgemeinschaft.
      Es ist unverzeihlich, dass es gerade ein BK Kurz war der in seinem Machtstreben dafür sorgte, dass ein guter, mutiger, kluger Mann wie Kickl aus der Regierung geputscht wurde, zum Nachteil Österreichs.
      Die Floskeln des BP von Tränen über Opfer und Hass von dem "wir" uns nicht anstecken lassen sind impertinent in ihrer Heuchelei und nicht mehr auszuhalten.
      Weder wird dieser BP Tränen über die Opfer die er nicht gekannt hat vergießen und natürlich wird er daher die Täter nicht hassen.

  43. John

    Es schmerzt, dass diejenigen, die sofort "nur kein Hass" rufen, vergessen, dass es auch so etwas wie "heiligen Zorn" gibt. Ja geben muss, will man nicht die furchtbaren Taten verharmlosen.

    Und ich danke Oe24 ausdrücklich für die Veröffentlichung des unfassbaren Videos, wo zu sehen ist, wie der Attentäter einem Mann begegnet, ihn ansieht und ihn aus kurzer Distanz durch Gewehrschüsse niederstreckt. Der Mann geht zu Boden und windet sich in Schmerzen.
    Kurz darauf kommt der Attentäter zurück, sieht, dass sich der Mann noch bewegt und gibt ihm mit Pistolenschüssen den Rest - jetzt rührt er sich nicht mehr.

    Nur wer solche Szenen gesehen hat (mich selbst hat das emotional unglaublich mitgenommen und ich werde es wohl nie mehr vergessen können!), kann wirklich empfinden, welche Menschenverachtung hinter diesem Anschlag gesteckt hat.

    Für alle die Weichzeichner, die halt von mehreren Toten und Schwerverletzten anonym sprechen natürlich ein Affront, aber für uns als Gesellschaft unverzichtbar, um genügend aufgeschreckt zu werden und zu handeln.

    Also nochmals: Vielen Dank an Oe24 für diese unglaublich grausamen und schockierenden Bilder - denn damit gewinnt nicht der Attentäter die Aufmerksamkeit, die er wollte, wie manche nun einwenden, sondern damit erzeugt man die Entschiedenheit zum Handeln, die unverzichtbar ist: So etwas soll nie wieder geschehen!



    • Austria must not die

      Die Heuchelei der linken Mainstreammedien zeigt zwar täglich immer grausamere Filme und Serien gleichen Inhalts. Über die Wahrheit darf allerdings nicht berichtet werden. Was soll hier vertuscht werden? Der Dank gilt Allen, die den Mut hatten, unter Lebensgefahr das zu dokumentieren. Zensur ist hier nicht angebracht.

    • Bürgermeister

      Lämmern die man zum Schlachten führt ist der Hass abzutrainieren. Das macht die Schlachtung einfacher.

      "Universelle allumfassende Liebe ohne Einschränkungen" - auch und besonders zu seinem Henker - ist eine Lösung von der der Schlachter, aber auch das Tier profitieren.

      Die Juden stiegen seinerzeit in die Viehwaggons, weil man nicht denken wollte was nicht sein sollte. Heute darf man nicht denken oder schreiben was kommen wird (der Attentäter war lange in Ö, was passiert bei einer Radikalisierung der 2015er Gruppen ?) - das wäre "Hass" und der ist, so sagt man, ganz ganz schlecht.

    • pressburger

      Die Veröffentlichung solcher Szenen entlarven die Heuchler.
      Solche Szenen beweisen dass, das was diese Heuchler von sich geben, nur eine Inszenierung für die Öffentlichkeit.
      Bei allen Diskussionen, blöden Äusserungen, allgemein gehaltene Mitleids Floskel.
      Hat jemand von diesen verkommenen Politikern an die Angehörigen der Opfer gedacht ? Hat jemand persönlich kondoliert ? Hat sich jemand erkundigt, wie es den Hinterbliebenen geht ? Hat jemand von den Feiglingen, die Opfer im Spital besucht ?
      Die Bestattung der Opfer wird sicher würdevoll stattfinden. Teilnehmen werden nur fünf Personen dürfen. Sonst kommt Nehamers Polizei. Mandatsstrafe am offenen Grab kassiert.

  44. kritisch

    In Folge des Islamgesetzes 2015 wurde die Deutungshoheit über den islamischen Glauben der "Islamischen Glaubensgemeinschaft IGGÖ eingeräumt. Seither kann nur die IGGÖ Auskunft über den Inhalt des islamischen Glaubens geben. Jene Aufforderungen an gläubige Moslems, "Ungläubige zu diskriminieren, zu verfolgen oder mitunter sogar zu töten" sind damit der österreichischen Rechtsprechung entzogen, wodurch Österreich de facto ein muslimisches Land ist, in dem nach Scharia geurteilt wird.
    Demnach ist es auch nicht erstaunlich, wenn ein muslimischer Täter nicht deradikalisiert werden kann. Dies bestätigte mir auch Gesprächs weise Moussa Al-Hassan Diaw von DERAD. Frau Dr. Sophie Karmasin konnte mir in ihrer Zeit als zuständige Ministein dazu auch keine Antwort geben.

    Im Grunde liegt ein jahrelanges behördliches Versagen durch Ignorieren von Tatsachen vor.

    Es wäre zu prüfen, ob dieses „Wegschauen“ mit dem Gelöbnis bei der Angelobung in Einklang zu bringen ist oder gar einen Straftatbestand begründet. Prof. Bernd Funk sagte bezüglich des „Bleiburger Treffens“: "Ein absichtliches Wegsehen könnte den Tatbestand eines Missbrauchs der Amtsgewalt, jedenfalls eine strafbare Pflichtverletzung begründen“



    • Kyrios Doulos

      Ein gut erzogener und stolzer mohammedanischer Mann wird uns Wiecheiern nur Verachtung entgegenbringen können und im entscheidenden Fall mit große Freude im Vollzug der Tquijja auf Deradikalisierung machen. Ich kann das total gut nachvollziehen, habe ich doch für unsere Weicheiermännergesellschaft mit ihrer feministischen Weiberherrschaft auch mehr und mehr Verachtung übrig. Respekt gegenüber dieser Maturant*INNENregierung, die uns Bürger jeden Tag verlacht und verhöhnt und veräppekt? Ich kann ihn nicht aufbringen. Meinen Heiliger Zorn lösen unsere Politiker*INNEN aus, vor allem die aus der ÖVP, denn die sind verlogen noch dazu. Die Grünen SAGEN wenigstens: Entwaffnet die Polizei. Immerhin.

    • wunderwelt (kein Partner)

      Wenn man weiß, WER da drinnen sitzt, um Sozialarbeit und Deradikalisierung zu betreiben, da braucht es keine großartige Taquiyya, um diese Leuchten vor dem Herrn hinters Licht zu führen.

  45. Postdirektor

    „Wir müssen zusammenhalten. Ganz egal, was ihr tut, ihr gehört zu uns“, so der Tenor in Österreich.
    Ob das die Muslime dann auch so sehen werden, wenn sie einmal die Mehrheit haben?



    • Franz77

      Mit wem werden sie wohl zuerst abfahren?

    • Neppomuck

      The code of the west.
      "You must do unto others, do unto others before they do it unto you."

    • Kyrios Doulos

      Richtige Männer werden sich die Mohammedaner nicht so schnell vorknöpfen, da gibt es zumindest einen wechselseitigen Steinzeithirnkodex od. -reflex.

      Aber wehe den Weicheiern. Und wehe den Feministinnen (das wird meine persönliche Genugtuung sein, rein emotional). Wehe der Frauenquote. Wehe denen, die ihre Babies abtreiben.

      Wenn ich den ISlam schon total ablehne, justiere ich meinen Blickwinkel schon AUCH auf die Dinge, die ich ohne Widerstand zu üben, beobachten werde.

      Ich weiß: wenn die dahintekommen, an wen ich glaube, dann bin ich auch um einen Kopf kürzer. Aber davor sehe ich wenigstens noch das Ende des Furors der FeministINNEN.

    • pressburger

      @Franz77
      Man liebt den Verrat, man verachtet die Verräter.
      Hat schon Süleyman der Prächtige gesagt, sein Nachfolger wird seinen weisen Worten folgen.
      Kurz in Unkenntnis der Weisheit, schläft sicher gut. Noch.
      Wer behauptet, das fehlende Bildung, nicht vom Vorteil sein kann ?

  46. Was wir abschaffen sollten

    1. Die Zulassung des Islams als freie Relgionsgemeinschaft. Solange Imame die Unveränderlichkei des Wortes Gottes predigen und damit den angeblich nur religiösen mit dem politischen verschweißen, ist das ein Widerspruch zu unserer Verfassung. Dieser ist dem Integrationsstaatssekretär Kurz leider bei Schaffung des Islamgesetzes nicht aufgefallen. Das ist zu ändern.

    2. Die Einladung Mitgefühl schwafelnder Vetreter der Islamisten in christliche Kirchen, bevor sie nicht glaubhaft dem politischen Islam abschwören und nachweislich antichristlichen Angriffen Einhalt gebieten. Die wenige Tage vor dem Terrorakt vorangegangen Schändungen und Angriffe auf christliche Kirchen waren dem zum Trauergottesdiest eingeladenen Vorsitzenden Islamisten kein Wort der Entschuldugung wert. Warum wohl?



  47. Walter Klemmer

    Wo Mohammeds Koran gepredigt wird, wird auch Mohammeds Dschihad gepredigt.
    Mohammed der Religionsgründer selbst dient als Vorbild für den Dschihadisten.
    Er selbst hat Mekkanische Karawanen überfallen und so das Vorbild des Dschihadisten geschaffen.
    Islamischer Terror ist ein Problem, weil Bestandteil des Islam.
    Der Dschihad wird auch durchwegs bis zur höchsten islamischen Geistlichkeit gelehrt.
    Wer sagt, dass der Dschihad nur ein Phänomen einiger radikalisierter ist und nicht Lehre und Vorbild des Religionsgründers selbst ist ein Träumer.
    Und dieser Schwachsinn wird von vielen wegen Propaganda geglaubt.
    Wer Mohammeds Lehre im Land hat, hat auch den Dschihad.
    Es muss schon gründlich beim Ausmisten von Gewaltideologien vorgegangen werden.
    Bei Hitlers Kampf hat es funktioniert.
    Bei Mohammeds Koran sind die Menschen zu feig dafür, der Realität ins Auge zu sehen.
    Feigheit wo man hinsieht!
    Dem Islam ist der Religionsstatus als Ganzes abzuerkennen und er ist in die Reihe von radikalem Gedankengut, wie der Nationalsozialismus zu stellen.
    Aber Merkel und Co brüllt sogar, dass der Dschihadist Mohammed zu Europa gehört.
    Das ist schon die Vorstufe von Terrorismus: den Dschihadismus salonfähig machen.



    • Whippet

      Walter Klemmer @*******************!

    • Kyrios Doulos

      100% Applaus und Zustimmung! Genau so ist es! Danke, Walter Klemmer!
      ************************************************************************************************************************************************************************************************************************

    • pressburger

      Komplizen des Terrors. Beginn, September 2015. Planung schon viel früher.

  48. Ingrid Bittner

    Und solche Meldungen kommen vom ZDF:
    https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/heute-journal-vom-2-november-2020-100.html
    Rechtsradikal, Anschlag auf das jüdische Herz Wiens, ....
    Also mit ein bisschen Hausverstand hätte man es auch beim ZDF
    erkennen können müssen, dass für einen Anschlag auf das jüdische Herz Wien's wahrscheinlich auch ein Terrorist einen Tag ausgewählt hätte, an dem möglichst viele Menschen in der Synagoge sind.
    Dass sich die (zugesperrte) Synagoge halt in einem Vergnügungsviertel befindet, das haben die nicht geschnallt, obwohl sie natürlich eine Korrespondentin zu Wort kommen haben lassen, die hat auch nicht erklärt, dass es sich bei der Gegend um eine Ausgehmeilse handelt...
    Hauptsache man hat die Rechten wieder einmal vorverurteilen können!



    • Gandalf

      Auch ich musste - nicht nur im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung aus Wien - mit Befremden feststellen, wie sehr sich der ZDF zu einem pseudo-gutmenschlichen, was die aktuellen Nachrichten und Kommentare betrifft, völlig links - verdummten Sender entwickelt hat. Daher schalte ich auch nur mehr dorthin, wenn die "Rosenheim Cops" gespielt werden. Und dann schnell zurück auf "Servus"...

    • Ingrid Bittner

      @Gandalf: ich schau auch ZDF nicht, genauso wie ich ORF nicht mehr konsumiere, aber ich hab "hallo meinung" abonniert und da kam ein Beitrag "Terror vor der Haustür - Moralischer Narzissmus als Verursacher"
      unter https://youtu.be/h3BqCx3FfEw
      Peter Weber hat dabei vom ZDF und dieser eigenartigen Beurteilung berichtet - da blieb mir nichts anderes, als dazu zu kontrollieren, ab ca. Min 14 wird das angesprochen!

  49. Undine

    Sebastian KURZ ist bestenfalls ein Maulheld, dessen wohlgesetzte und artig vorgetragene Rede nicht ernst zu nehmen ist, weil er sie selber nicht ernst meint.

    Und ja, das Gebell NEHAMMERS ist nichtssagend. Beide hätten längst Zeit gehabt, zum Schutze Österreichs Taten zu setzen. Jetzt haben sie halt Muffensausen bekommen und versprechen zur eigenen Rettung das Blaue vom Himmel. Ein paar Pseudo-Aktionen werden sie schon starten, aber kaum zu einem befriedigenden Ende führen.



  50. eudaimon

    Österreich ist solange ein Einwanderungsland bis es von der politischen Landkarte verschwunden ist und seine Eingeborenen
    in Reservaten leben - DANKE SPÖ-DANKE ÖVP-DANKE GRÜNE!
    Dann gibt es kein rotweßrotes Flackerl fürs Gackerl - aber ihr habt euch satt gefressen!! Unseren Hass könnt ihr haben -stand einmal
    auf Transparenten der Linken Jugend - Danke wir spüren ihn !!
    Laizismus in Österreich -müsste eigentlich streng gehandhabt werden ,aber bei dem Justizpersonal eher nicht ,da sind illegale Doppelstaatsbürgerschaften von Vorbestraften Gewaltverbrechern völlig in Ordnung.Verfolgt wird nur ,wer nicht ins linke Gesellschaftsprofil passt oder sogar ankämpft -solche Leute leben gefährlich und sind hochverdächtig das "Schmarotzen" der Gesinnungskonformen zu stören -Hausdurchsuchung,Handy-Tele-Daten Auslesung , blablabla Beschuldigungen mit oft jahrelangen Psychoterror, mediale
    Vorverurteilung bis zum totalen Verlust der bürgerlichen Rechte kann das dann schon gehen !!
    Aber Massenmörder - Kopfabschneider- Massenvergewaltiger -
    Sozialbetrüger großen Stils- RauschgiftHändler-Geiselnehmer-
    einfach Terroristen aus den armen kriegsgeplagten Halbmond
    sind vor Rassismus,Antisemitismus und Armut zu schützen -!!
    i



    • pressburger

      Das die Religion, das Christentum, unsere abendländische Zivilisation, trägt, kann man der Rede von Viktor Orban, unter Gastkommentare nachlesen. Grossartig.
      Viktor Orban weisst auch auf die Abfolge von Saat, und Ernte, hin.
      Diese Regierung die Keime des Bösen gesät, die Ernte ist das Böse. Das Böse in der Gestalt des Islams.
      Die Frage nach der Schuld muss nicht gestellt werden. Schuldig sind die, die das Böse eingeladen und es haben gedeihen lassen.
      Die Täter gehören abgeurteilt. Aber was geschieht gerade, die Komplizen der Täter beschwichtigen, weigern sich die Hintergründe aufzuklären.

  51. Hausfrau

    Ich sehe große Probleme bei Errichtung und Duldung von Parallelgesellschaften der Einwanderer sowie der sog. Familienzusammenführungen. Diese Leute wollen sich NICHT in unser System integrieren und beherrschen auch nach vielen Jahren die hiesige deutsche Sprache großteils nur mangelhaft.

    Wenn ich dazu z.B. Burgenländer vergleiche, welche in die USA ausgewandert sind. Natürlich haben diese Menschen weiterhin viel altes Brauchtum gepflegt (tun es auch nach Jahrzehnten noch), aber es war oberste Pflicht, die englische Sprache zu erlernen und oft können die Enkelkinder meist gar nicht mehr sich in deutsch zu verständigen.

    Wie war es nach dem WK2, wo Italiener, Spanier und Portugiesen für einige Jahre in Österreich gearbeitet hatten und dann mit den Ersparnissen in der Heimat eine Existenz aufbauten? Bei den Exjugoslawen und Austrotürken ist dies anders.

    Auf der Donauinsel (aber auch anderswo, z.B. bei der Westeinfahrt der A1) kann man sehen, wie diese Leute jedes Wochenende in ihrer Form zusammenkommen. Die Stadt Wien entsendet dann montags immer eine Reinigungstrupp, welche alles wieder sauber macht und frisches, gutes Buchenholz für die Grillfeuer zur Verfügung stellt.



    • pressburger

      Italiener, Spanier, Portugiesen, sind Europäer. Teilen mit uns die gemeinsamen Traditionen, haben die gleiche Religion.
      Ein Mohammedaner ist und bleibt ein Anhänger seiner Hassreligion. Mit unserer Kultur unvereinbar.

  52. Niklas G. Salm

    Selten einen Artikel gelesen, der so weit an den aktuellen Entwicklungen vorbei geht. Die Realität wird wohl deshalb ignoriert, um das türkise Versagen nicht nur zu schützen, sondern den Oberversager auch noch zu rühmen und als Gewinner darzustellen. Was ist nur in Dr. Unterberger gefahren? Was ist aus dem Tagebuch geworden? Ein ÖVP-PR-Portal?

    Der größte Skandal dürfte nämlich nicht im Wiener Rathaus schlummern, sondern im türkisen Innenministerium und dem türkisen BVT. Und auch im Justizministerium wegen der vorzeitigen Haftentlassung des IS-Terroristen. Aber bei türkisen Skandalen schweigt man offensichtlich lieber. Dabei kam schon gestern heraus, dass die österreichischen Behörden, in erster Linie das BVT, vorab gewarnt wurden, dass der spätere Schlächter bereits im Juli 2020 in der Slowakei AK47-Munition besorgen wollte. Zu der Zeit, als er auf Bewährung auf freiem Fuß war.

    Die slowakischen Behörden gaben in Österreich Bescheid, doch offensichtlich hat man das im Innenministerium und im BVT ignoriert. Es gibt auch Unterlagen, die das nahelegen. Man wusste wie es aussieht von der Einkaufstour in der Slowakei und dass er deshalb wohl auch eine Kalaschnikow haben musste. Und da soll Nehammer der große Held sein? Widerlich! Der ist eher rücktrittsreif. Wenn an den Stories nur irgendwas dran ist, ist das ein Riesenskandal und eine potentielle Bombe für diese Regierung. Man wurde offenbar vorab gewarnt und hat nichts getan - zumindest sieht es derzeit danach aus.

    https://www.sueddeutsche.de/politik/wien-anschlag-islamismus-terror-slowakei-1.5104066!amp?__twitter_impression=true&fbclid=IwAR296btTmwtTIa4W3WeI6jt9ReQC2otjKsb4teZiyyAr9U_I69L4Ew52fB0

    https://kurier.at/chronik/wien/anschlag-in-wien-behoerden-sollen-gewarnt-worden-sein/401086470?fbclid=IwAR16_SiJkFzrtAkKg-dBewizEpreqQKO9aZw4NSnf4Oxfvk8FU0RfHJ9t4E



    • Niklas G. Salm

      Der Artikel der Süddeutschen erschien zB bereits gestern Abend - die Story kursierte aber schon den ganzen Tag.

    • Sandwalk

      Das ist ein starkes Stück. :-(
      Da haben sowohl Polizei als auch Justiz krampfhaft (oder auch dilettantisch) weggeschaut.
      Sollt das mit der Munition stimmen, dann sollte Herr Nehammer ganz ganz still werden.
      Unglaublich, wie bei uns geschlamot wird.

    • Bürgermeister

      Die Beamten namen an, dass er lediglich seine vorzeitige Entlassung durch "Freudenschüsse" mit der Kalaschnikow in die Luft feiern wollte (natürlich weit außerhalb von Wien).

      Jede andere Annahme wäre blanker Hass - fragen Sie eine Staatsanwält*in.

    • Niklas G. Salm

      Florian Klenk fordert schon einen U-Ausschuss - in dem Fall völlig zurecht

    • LeoXI

      Die Schelte halte ich für weit überzogen. Der Informationsstand verändert sich doch von Stunde zu Stunde!

      Allerdings: Auch ein altgedienter Kundiger, nämlich Friedrich Orter* meinte gestern in einem Interview, auf sozialen Kanälen
      hätten sich schon wochenlang konkrete Hinweis auf derartiges in Wien verdichtet. Für ihn kam das überhaupt nicht überraschend und er fragt sich, ob denn alle Zuständigen bei uns geschlafen haben....

      *glaublich in einem Ö1 Journal Interview

    • Niklas G. Salm

      @Leo: ich wusste es gestern schon den ganzen Tag und gehe aber davon aus, dass AU politisch etwas besser vernetzt ist als ich. Dass er davon nichts mitbekommen hat, kann ich mir nur sehr schwer vorstellen.

    • pressburger

      Das war doch klar. Die Behörden, das Innenministerium hätten eingreifen können, aber Nehammer, aus Eigeninitiative, oder auf Befehl von oben, hat nichts unternommen.
      Hat sich lieber mit der Verfolgung von unschuldigen Menschen beschäftigt.
      Dieser in die Freiheit entlassen Mörder kann kein Einzelfall sein. Wer kann Kurz zwingen, die Akten offenzulegen, und die Zahl und die Namen der bereits bekannten Terroristen bekannt geben.
      Datenschutz ? Abwägung der Güter. Was ist wichtiger, Menschenleben, oder Schutz der Mörder.

    • Freisinn

      Niklas: **********************************

      Im Kurier Interview behauptet dieser Nehammer heute doch allen Ernstes, der Kickl wars, der das BVT so schwer beschädigt hätte, dass es seine Aufgaben nicht mehr erfüllen könne. Dabei übersieht der gute Mann doch glatt, dass der BVT Chef Griedling im Jahre 2015 höchstpersönlich keine Terror-Gefahr durch einsickernde Moslem-Horden sehen konnte oder wollte. Das sind die beiden für unsere Sicherheit verantwortlichen Österreicher - welch eine Schande!

    • dssm

      @Niklas G. Salm
      So sehr ich die Leistungen von Nehammer in de Corona-Krise kritisiere, die Polizei arbeitet gut und der Innenminister hat in dieser echten Krise professionell reagiert.
      Das BVT wird von der Justiz lahmgelegt. Anstatt Gefährder zu überwachen, werden die Mitarbeiter ihre Spesenabrechnungen wieder und wieder prüfen, man könnte ja einen Kaffee zu viel angegeben haben.

      Könnte es sein, daß Kurz nun zu Neuwahlen schreitet? Die grün geführte Justiz ist ja wirklich skandalträchtig (das mit den ÖVP-nahen Ministern ist längst vergessen). Eine Absolute für Kurz?

    • Niklas G. Salm

      Wie begründet er die Neuwahlen? Weil Nehammers Ministerium versagt und eindeutige Hinweise und Warnungen offenbar ignoriert hat? Das wird selbst Kurz nur schwer verkaufen können. Und das hat auch nichts mit Kaputtsparen oder Behinderungen durch die Staatsanwaltschaft zu tun. Wenn ich informiert werde, dass ein einschlägig bekannter IS-Gefährder auf Bewährung im Ausland AK47-Munition besorgen will, dann kann jeder mit noch drei Gehirnzellen die richtigen Schritte einleiten. Da brauche ich weder einen Riesenapparat, noch gewaltige Summen. Da brauche ich nur eine Hausdurchsuchung...

    • Niklas G. Salm

      Und wenn eine Hausdurchsuchung nach den alarmierenden Hinweisen angefordert, aber von der Justiz verhindert wurde, dann werde ich das a) ja eindeutig belegen können und hätte b) zumindest laut aufschreien müssen. Bei allen Ermittlungen gegen rechts gelingt es ja auch problemlos Informationen an die Medien durchzustechen. Wenn ein bereits verurteilter IS-Terrorist Munition shoppen geht gelingt das nicht?

    • Niklas G. Salm

      Selbst der ORF berichtet es schon. Und das Innenministerium bestätigt sogar, dass es informiert wurde. Allerdings vermisse ich das laute Skandal-Geschrei und die Hysterie, die sofort ausgebrochen wäre, säße Kickl noch im Innenministerium. Bin ich etwa der einzige, der da einen Skandal sieht? Normalerweise ist das eindeutig eine politische Bombe, deren Lunte schon brennt!

      https://orf.at/stories/3188148/

    • dssm

      @Niklas G. Salm
      Für eine Hausdurchsuchung braucht es die Justiz!
      Für eine Telephonüberwachung braucht es die Justiz!
      Für eine zeitweilige Festnahme braucht es auch die Justiz!

      Warten wir ab! Ich glaube da kommt noch ein dickes Ende. Kurz kann wahlkämpfen, das sollte er nutzen, denn regieren kann er nicht.

    • Niklas G. Salm

      @dssm: haben Sie meine Antwort eh gelesen? Ich sagte ja, wenn die Justiz das verhindert hat, kann man das erstens ja sicher ohne Probleme dokumentieren und hätte zweitens einen Aufschrei machen müssen! Was meinen Sie? Der geht Munition kaufen, aber der Staatsanwalt sagt macht nix. Also lassen wir das Buberl halt in Ruh? Ernsthaft?

    • Gerald

      @Niklas

      Sehe es wie Sie. Das ist ein ungeheuerliches Versagen des IM. Nehammer ist praktisch Mitschuld an diesem 4-fach Mord, indem in seinem Ministerium unterlassen wurde nach dem Hinweis der slowakischen Behörden im Juli 2020 auf einen versuchten Munitionskauf durch einen bekannten IS-Anhänger zu reagieren. Nehammer ist rücktrittsreif und genau so eine hohle PR-Figur wie sein Meister Kurz. In seiner dummdreist-präpotenten Art versucht er derzeit gerade wieder alle anderen anzuschütten.

    • pressburger

      @dssm
      Kurz ist es zuzutrauen dass er die Verunsicherung der Wähler ausnutzt, um sich als rettende Lichtgestalt zu präsentieren.
      Schafe in Panik, suchen die Nähe eines Leithammels.

    • dssm

      @pressburger
      Ganz meine Meinung! Der Kurz lässt keine Krise vorbeigehen (oder erzeugen?) ohne aus Panikmache seine Vorteile zu ziehen.

    • Jenny

      **************************************************************************************************************************************************************

  53. didi

    Terror in Österreich: Staatspräsident Macron drückt umgehend dem österreichischen Botschafter sein Mitgefühl aus
    Terror in Frankreich: Wo waren die Beileidskundgebungen der österreichischen Staatsspitze?



    • Cotopaxi

      Kurz und Edtstadlerin haben der islamischen Glaubensgemeinschaft ihr Mitgefühlt ausgedrückt. ;-)

    • pressburger

      @Cotopaxi
      Weil ein Moslem, durch die schiesswütige Polizei, bei der Ausübung seiner religiösen Pflichten, massakriert wurde ?

  54. Franz77

    Sehr geehrter Dr. Unterberger, wie ist das zu verstehen?

    Das ist genau dieselbe Justiz, die hochnotpeinliche Strafverfahren gestartet hat, weil Blogger dieses Tagebuchs politisch nicht korrekte Ausdrücke verwendet haben.



    • Suedtiroler

      Ein beklemmender Hinweis auf noch beklemmendere Zustände in diesem Land.
      ("unseres" oder "meines" ist es schon seit einiger Zeit nicht mehr)

      Bitte um dringende Hilfestellung, welche Worte und Begriffe wir in unseren Beiträgen nicht mehr verwenden dürfen.

    • Wyatt

      ja, da wäre es sicher hilfreich für uns Blogger (Partner), noch "Näheres" zu erfahren.

  55. Kyrios Doulos

    Ich denk' jetzt oft an den Herrn Peter Pilz. Interessant, daß er, obwohl wirklich links, dem ISlam gegenüber immer eine gesunde Skepsis entgegengebracht und das auch gesagt hat! Ich hoffe, er wird jetzt auch lästig recherchieren.



  56. Cotopaxi

    Gedanken zu den kampfsportgestählten turkvolkischen "Helden", die angeblich einen verletzten Polizisten aus dem Kugelhagel gerettet haben sollen:

    1) Wirkt es nicht ziemlich blamabel, wenn Blähammers Corona-Bütteln dazu nicht selber in der Lage sind? Wurde hier die Einrichtung eines ungläubigen Staates durch heldenhafte Rechtgläubige wieder einmal vor den Augen der gesamten islamischen Welt gedemütigt?

    2) Dass Blähammers und Tanners Geheimdienste nichts von der Terrorplanung unter ihrer Nase mitbekommen haben, erstaunt nicht. Aber trifft das auch für den in Österreich sehr aktiven türkischen Geheimdienst zu? Kann es sein, dass die beiden "Helden" im Auftrag eines türkischen Dienstes so nah am Ort des Geschehens waren, um den Anschlag zu beobachten und um darüber zu berichten? Laut Medien scheint ja eine besonders enge Verbindung dieser turkvolkischen Österreicher zu dem Land ihrer Vorväter zu bestehen.

    3) Kann es sein, dass sich unser Polizeiminister wieder einmal zu weit aus dem Fenster lehnte, als der diese "Helden" bei einer PK demonstrativ als leuchtende mohammedanische Vorbilder erwähnte?



    • Franz77

      Mich erinnern solche Wundermeldungen immer an den Asylantentsunami, als alle Geldtaschen fanden die sie dann brav bei der Polizei abgaben. 100% Fake!

    • Cotopaxi

      Ja, seltsam, bei Bedarf sind immer sofort Vorzeige-Moslems vor Ort....

    • pressburger

      Kurz und Nehammer suchten verzweifelt nach "edlen" Moslems. Siehe da, erfolgreich. Die "Helden" wurden aus dem Zylinder gezaubert.
      Niemand wird der Sache nachgehen, ob sie nicht Komplizen waren.

  57. haro

    Wieder einmal Dank an A.U. der sich traut, Tatsachen beim Namen zu nennen!

    Seit Jahren wird von vielen klugen Menschen und auch solchen mit einfachem Hausverstand auf die unheilvolle Islamisierung aufmerksam gemacht.
    Aber wie man erleben kann, völlig umsonst.

    Regierung und Medien sind nicht einmal gewillt, die Ursachen der gegenwärtig wachsenden Gewalt zu benennen, daher werden auch keine entsprechenden Maßnahmen stattfinden. Ursachen werden sogar geleugnet.

    Masseneinwanderung mit Islamisierung wird weiterhin ungehindert praktiziert und auf Wunsch der EU-Verantwortlichen das Verteilungsprinzip gesetzlich vorgeschrieben. Migranten sollen nur positiv dargestellt werden. Kritik am Islam gibt es in den p.c. Medien nicht. Abschiebungen finden kaum statt.

    Ein christlich geprägtes Europa wird nicht gewürdigt und es werden keine relevanten Maßnahmen gesetzt, unsere Kultur zu erhalten.

    Ein österreichischer BP wäre bereit zur Solidarität mit dem strengen Islam aufzurufen, nichts anderes war seine Äu8erung bezüglich möglicher Aufforderung zum Kopftuchtragen. Justizministerin hat welche Einstellung?
    BK spricht von Barbaren anstatt von gewalttätigen Islamangehörigen. Nur nichts beim Namen nennen. Es fehlt noch die Ansage, dass wir uns an diese "Veränderungen" gewöhnen müssen.
    Was soll man sich von solchen Regierenden erwarten?
    Sicher keinen effektiven Schutz vor islamistischem Terror.



  58. Pennpatrik

    Ich darf noch daran erinnern, dass dem Herrn Bundespräsidenten vor einigen Tagen zum Vergleich Österreichs mit Hundescheiße , aus der Jugendorganisation seiner Partei, nichts eingefallen ist.

    Mich repräsentiert er nicht. Das Österreich der Grünen, die mit der Österreichfahne in der Hundekacke, ja, da passt er hin.



    • Pennpatrik

      Und der Kurz gehört gleich dazu. Da ist ihm kein "widerlich" über die Lippen gekommen.
      Ja, die Grünen haben sich in den Spiegel geschaut und den Zustand des Landes, das sie gerade regieren, klar erkannt.

    • Franz77

      Unser First Huster konnte nur durch die Wahlempfehlung der ÖVP (!!) und massiven Briefwahlmanipulationen in die Hofburg geschleust werden.

  59. Patriot

    So. Trump führt überlegen, und jetzt wollen die Kommunisten natürlich den Wahlsieg stehlen. Im entscheidenden Staat Pennsylvania hat er 55.7% und Biden 43%, bei einem Auszahlungsgrad von 64%. Soviel auch zu den Wahlprognosen hüben wie drüben. Jetzt beginnt die Wahlfälschungsaktion mit Hilfe der Wahlkarten in nie dagewesenem Ausmaß.

    Es ist alles zum Kotzen.



  60. Undine

    Zur Erinnerung: All diese Probleme hätten wir nicht, wären die 12 Punkte des Volksbegehrens der FPÖ unter Jörg HAIDER 1992, nämlich "ÖSTERREICH ZUERST", nicht von den anderen Parteien und den Medien mittels einer nie dagewesenen HETZ-ORGIE verteufelt , sondern UMGESETZT worden! Alleine der Punkt 11---"Sofortige Ausweisung und Aufenthaltsverbot für ausländische Straftäter" wäre ein Segen für Österreich gewesen.

    Jeder, der damals sein JA abgab, mußte einen Spießrutenlauf durchmachen!

    Ziel des Begehrens war die Umsetzung folgender zwölf Punkte:

    1. Verfassungsbestimmung: „Österreich ist kein Einwanderungsland“

    2. Einwanderungsstop bis zur befriedigenden Lösung der illegalen Ausländerfrage, bis zur Beseitigung der Wohnungsnot und 3. Senkung der Arbeitslosenrate auf 5 Prozent.

    3. Ausweispflicht für Ausländische Arbeitnehmer am Arbeitsplatz, wobei aus diesem Ausweis die Arbeitsgenehmigung und die Anmeldung zur Krankenversicherung hervorzugehen hat.

    4. Aufstocken der Exekutive (Fremdenpolizei, Kriminalpolizei), so wie deren bessere Bezahlung und Ausstattung zur Erfassung der illegalen Ausländer und zur wirkungsvolleren Kriminalitätsbekämpfung, insbesondere des organisierten Verbrechens.

    5. Sofortige Schaffung eines ständigen Grenzschutzes (Zoll, Gendarmerie) statt Bundesheereinsatz.

    6. Entspannung der Schulsituation durch Begrenzung des Anteils von Schülern mit fremder Muttersprache in Pflicht- und Berufsschulklassen mit höchstens 30 Prozent; bei einem mehr als 30-prozentigen Anteil von fremdsprachigen Kindern Einrichtung von Ausländer-Regelklassen.

    7. Entspannung der Schulsituation durch Teilnahme am Regelunterricht nur bei ausreichenden Deutschkenntnissen (Vorbereitungsklassen).

    8. Kein Ausländerwahlrecht bei allgemeinen Wahlen.

    9. Keine vorzeitige Verleihung der österreichischen Staatsbürgerschaft.

    10. Rigorose Maßnahmen gegen illegale gewerbliche Tätigkeiten (wie z. B. in Ausländervereinen und -klubs) und gegen Mißbrauch von Sozialleistungen.

    11. Sofortige Ausweisung und Aufenthaltsverbot für ausländische Straftäter.

    12. Errichtung einer Osteuropa-Stiftung zur Verhinderung von Wanderungsbewegungen.



    • Franz77

      Danke für die Erinnerung!!

    • otti

      Danke für die Auflistung !
      Ist bei mir untergegangen.

      Ein Visionär ? !!!

    • eupraxie

      Danke für die Erinnerung

    • pressburger

      Danke. Sollte Kurz lesen.
      Zuerst ist die Hetze gegen den Inhalt gegangen, danach gegen den Mann.
      Das Ergebnis ist bekannt. Jörg Haider ist für seine Überzeugung gestorben. Die Hintermänner werden nie gefasst.
      Parallele zum Wien Anschlag. Die Hintermänner, die Komplizen des Mörders, werden nie gefasst. Die Angelegenheit kommt zu den Akten.
      Vorhersagen sind in dieser primitiven politischen Landschaft, einfach.
      Die Medien haben jahrelang die Ibiza Falle ins Rampenlicht gezerrt.
      Das Morden in Wien, wird in ein paar Wochen, keine Erwähnung in den Medien finden.
      Das Morden in Wien wird Kurz bei den nächsten Wahlen nicht schaden. Kollektiv verdrängt.

    • dssm

      Danke!
      Das war vor fast 30 Jahren.
      Wer es wissen wollte, der konnte sehen was da kommt.
      Es klebt Blut an vielen Händen!
      Genau deshalb wird aber nichts passieren, denn dies wäre eine Schuldeingeständnis. Und eine breite Mehrheit hat das mitgetragen!

    • Ingrid Bittner

      Danke Undine, dass Sie wieder einmal an diese 12 Punkte erinnern.

      Haider war ein an Jahren eigentlich ganz junger Mann, aber er hatte die Weisheit, solche kommenden Probleme zu erkennen.

      So gesehen kein Wunder, das er verunfallt wurde, wer weiss was da sonst noch gekommen wäre.

  61. Maturantenbundeskanzler

    Here we go again! Und wieder wird dem Kurzen ein positiver Sinneswandel zugeschrieben! Ich habe damit mit AU fertig!



  62. Sandwalk

    An das Lügen der Muslime und an das Vertuschen der Medien haben wir uns ja längst gewöhnt. Daher schöpft ich Hoffnung, dass es nach den Morden vom Allerseelentag zu einem Umdenken kommt.

    Was macht Armin Wolf? Er attackiert live den Innenminister, warum der nichts unternommen habe, weil ja bekannt gewesen sei, wes Geistes Kind der Mörder war. Den zweifachen Hinweis (!!), dass die Polizei den Mörder verhaftet habe, aber die Justiz ihn wieder freigelassen habe, wurde von Wolf weggeschwurbelt. Was bleiben sollte war klar. Innenminister angepatzt, Justizministerin exculpiert.

    Wenn ich jetzt noch weitere Details lese, dann ist klar: Es wird sich nichts ändern. Es bleibt alles beim alten. Man wird es sogar schaffen, die Schuld an den Morden der "soaltenden" FPÖ in die Schuhe zu schieben.

    Es darf also weitergelogen werden.



  63. Frühwirth

    bei einer gerichtsmedizinischen Untersuchung der Schusswunden der Todesopfer, aber auch der Verletzten, müsste doch feststellbar sein, ob es sich um Schüsse aus einem Gewehr handelt.
    Noch deutlicher, wenn man die hoffentlich gesicherten, Patronenhülsen untersucht und vergleicht.



    • Kyrios Doulos

      Man wird es wohl feststellen. Man wird uns aber das Ergebnis nicht wahrheitsgetreu mitteilen.

    • eupraxie

      @sehe es so wie Kyrios Doulos

    • pressburger

      Ganz bei Kyrios Doulos. Niemand, der noch etwas Verstand im Hirn sich bewahrt hat, kann glauben dass diese Regierung die Fakten offenlegt.
      Jedem der Krimis ab und zu anschaut, ist bekannt, das es möglich ist die Munition der Waffe zuzuordnen. Von wo hatte der Mörder seine Waffen, wer hat ihn ausgerüstet, wo wurde die Waffen bereits eingesetzt.
      Werden wir nie erfahren. Geheime Reichsache.

  64. Politicus1

    Warum (erst) jetzt?
    Am Tag nach der Untat wurden - ich glaube 14 - offensichtlich Äamtsbekannte' IS-Anhänger (bzw. Dschihadisten, Islamisten) in Österreich festgenommen.
    Was ist der Grund, dass sie nicht schon früher festgenommen worden sind?
    Ein Signal, dass die Justiz jetzt endlich durchgreift?
    Was wird zwei Tage nach deren Festnahme geschehen - FReilassung mit einer Entschuldigung, Anzeigen auf 'freiem Fuss'??



    • Notimetodie

      Und nachdem der Nehammer sagt, dass es mit hoher Wahrscheinlichkeit nur ein Täter war, waren diese Festnahmen Alibihandlungen und dieses Gesocks wird bald wieder frei sein, ja muss es in einem Rechtsstaat sein. Bis wieder was passiert....

  65. eupraxie

    Herr Dr. Unterberger Sie sprechen mir aus der Seele! Dieses Gerede von gestern der Staatsspitze kann es nicht gewesen sein. Genau diese Formulierung "Vorrang der österreichischen Rechtsordnung und der Menschenrechtskonvention" vor den Gesetzen des Islam wäre es gewesen, die unmissverständlich klar gemacht hätte , worum es geht. Das hätte dann auch die moderaten Moslems unterstützt, die das Leben wollen und was offenbar auch möglich ist (siehe dazu die Beiträge der elfenzauberin).
    Der Werdegang des erschossenen Terroristen ist abenteuerlich - Sie haben das eh ausreichend herausgestellt einschließlich der Mitverantwortung öffentlicher Stellen. Klar wurde auch, es braucht nicht mehr Geld für Deradikalisierungsprogramme, die offenbar nur Sand in die Augen der letzten aufrechten Österreicher sein sollen und natürlich ein gutes Einkommen für die durchführenden Organisationen. Es braucht Klarheit in der Kommunikation wo die Grenzen des Handelns sind und Konsequenz im Handeln wenn gegen diese Grenzen verstoßen wird.

    Wir lassen uns nicht auseinanderdividieren - ich kann es nicht mehr hören! Wir SIND bereits auseinanderdividiert - die meisten der Moslems halten sich nicht an unsere Gesetze, zwingen uns ihre Verhaltensweisen auf, ... weil ihre Religion es ihnen gebietet!

    Dieser Journalismus, der alles zwei- und dreifach prüfen muss, wie pathetisch betont wurde gegen OE 24 und krone.at, feiert einen zumindest problematischen Moslem. Das Verhalten von Billa und Co fördert die Zensur. "Die Presse" lässt diese Aussage im Posting nicht zu.
    Die Hebein, die sich bei der Polizei bedankte für den Einsatz, bekam eh die richtige Antwort: sei ruhig, du wolltest die Polizei entwaffnen.

    Weil es angesprochen wurde: Ich darf darauf hoffen, dass Sie einen eigenen Artikel dem neuen Hass-Gesetz widmen?



    • Bürgermeister

      Beschwichtigen, Ablenken, Wegsehen, Exberd*innen, Zensur … die haben die Morde verursacht - gab es einen einzigen in der politmedialen Kaste der sich dafür verantwortlich fühlte?

      "Schuld" sind die anderen, wer sonst. Ein Journalist der durch sein beschwichtigendes Geschreibsel die Terroristen noch anheizt - denkunmöglich. Eine Justiz die einen Terroristen freilässt - alles Rechtens. Ein BP der so weitermacht wie bisher - was sonst.

  66. Gerald

    Schon beginnt das politisch Kleingeld wechseln und ganz vorne mit dabei natürlich wieder die Journalisten. In seinem "Leidartikel" gibt heute Presse-CR Nowak in einem Seitenhieb Kickl eine Mitschuld, weil dieser das BVT zerlegt habe, dafür habe Nehammer die richtigen Worte gefunden.
    Bei einer Betrachtung ohne dicke türkise Brille wurde der Täter in Kickls Amtszeit verhaftet und vor Gericht gestellt, während in Nehammers Amtszeit der Terrorist folgenlos unbewacht herumlaufen und seine Mordtat vorbereiten konnte. Das BVT wurde außerdem von einer blindwütigen WKStA zerlegt, die immerhin das vollste Vertrauen der neuen linksgrünen Justizministerin genießt. Immerhin wurden bei dieser Großrazzia ja ein paar falsch abgerechnete Kaffeerechnungen gefunden. Na wenn das kein Erfolg ist. In der "Presse" erklärt heute dann auch eine "Extremismusforscherin" namens Julia Ebner, dass die FPÖ mit ihrer Rhetorik mitschuld sei, da sie zu einer Radikalisierung der Extremisten beitrage.
    Bei so viel geballter zerebraler Inkontinenz und Inkompetenz ist wohl Hopfen und Malz verloren. Vieles was Hr. Unterberger an erforderlichen Maßnahmen aufzählt, ist gut und richtig. Mit diesem türkis-grünen Zerrbild einer Regierung wird jedoch nichts davon auch nur angegangen. Ganz im Gegenteil. Denn Schuld sind für die ja eigentlich und immer die Rechten. Also alle die nicht so knalllinks sind, wie sie selbst.

    Auch bei den "Rettern" riecht es sehr streng nach Instrumentalisierung. Damit meine ich jetzt nicht den türkischstämmigen "Grauen Wolf" und sein Kumpel, die den schwerverletzten Polizisten bargen, sondern einen etwas weniger bekannter Fall: Der muslimische SPÖ-Gemeinderat Omar Al-Rawi postete gestern stolz, dass auch ein gewisser Osama Joda einen verletzten Polizisten geborgen haben soll und dieser ist "zufälligerweise" ein Sohn der palästinensischen Großfamilie, denen man in Weikendorf keinen Hauskauf gestatten wollte. Blöderweise ist von einem zweiten verletzten Polizisten nichts bekannt. In Wien scheint es da eine ebenso wundersame Helfervermehrung zu geben, wie damals in Deutschland, wo plötzlich zahlreiche "Flüchtlinge" an verschiedenen Orten hohe Geldbeträge gefunden und bei der Polizei abgegeben haben wollten...

    Mein Dank gilt jedenfalls AUSSCHLIEßLICH den Polizisten, die für die verfehlte Migrations- und Integrationspolitik ihre Gesundheit und ihr Leben riskieren müssen und die durch beherzten Schusswaffeneinsatz weitere Todesopfer ebenso verhinderten, wie eine weitere milde Kuschelstrafe für einen islamistischen Irren.

    PS: Zum Abschluss noch ein OT-Schmankerl. Ebenfalls heute in den Medien. Kärntens größter Drogenprozess. 20 Angeklagte. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte: https://kurier.at/chronik/oesterreich/20-angeklagte-kaerntens-groesster-drogenprozess-startete/401085477
    Allesamt Personen, die offensichtlich "noch nicht so lange hier leben". Die Presse hat das Bild in ihrem Online-Artikel darüber übrigens entfernt.



    • Notimetodie

      Danke für das Bild mit den Mohren! Ist das echt in Kärnten oder nicht doch in Nairobi? ;-(

    • dssm

      @Gerald
      Dieser Herr Nowak hätte sicherlich '39 geschrieben, daß aber jetzt zurückgeschossen wird. Diese widerlichen Gestalten jubeln jedem großen Führer zu, aktuell ist es halt Heilland Kurz.

  67. Kyrios Doulos

    Dem ISlam gehört der Status "Anerkannten Religionsgemeinschaft" entzogen, damit er weder steuerliche Unterstützung erfährt noch der Staat seine Verbreitung in Schulen, in der Armee finanziert, ermöglicht, fördert.



  68. Sukkum

    Einzeltäter???
    Wenn es in der Innenstadt 6 Anschlagsplätze gab, die ganz schön weit auseinanderliegen und das Attentat 9 Minuten gedauert hat muss es mehrere Attentäter gegeben haben.
    Warum sind die Videos von den anderen Plätzen verschwunden?
    Auf einem Video ist ein Terrorist zu sehen wie er in einer engen Gasse (vmtl. die Seitenstättengasse) von einem an der Hauswand stehenden mit einer Pistole auf ca. 3m angeschossen, aber nicht getroffen wurde. Der Terrorist schoss sofort auf ihn und traf ihn.

    Der Terrorist lief die Gasse weiter und schoss mehrmals weiter. Nach ca. 1Min kam er wieder zurück und schoss mit einer Pistole erneut auf den am Boden liegenden und lief weiter.

    Diese Videosequenz dauert knapp 2Min. Damit verblieben dem Einzeltäter ganz 7Min für die weiteren Anschläge Ruprechtsplatz, Salzgries, Morzinplatz, Schwedenplatz, Fleischmarkt, Bauernmarkt und Graben.

    Außerdem wozu 1000 Polizisten und das Bundesheer bei einem bereits erschossenen Terroristen mit stundenlangen Absperrungen der ganzen Innenstadt?

    Und warum hat die Polizei aufgefordert die Videos nicht ins Netz zu stellen sondern der Polizei zu übergeben? Damit man der Videofilmer habhaft werden kann! Die dann massiv eingeschüchtert werden können falls sie sich erdreisten Videos zu veröffentlichen.



    • Kyrios Doulos

      Wenn die bei der Einzeltäterversion bleiben, müssen wir aus eigenem vor Ort die ganze Szene per pedes nachstellen und die Zeit mitstoppen. Fragestellung: Wie muß der 20.Jährige gelaufen sein, um das alles in 9 Minuten zu bewerkstelligen?

    • Gerald

      @Kyrios

      Genau das ist der nächste Punkt. Auf den öffentlich gewordenen Videos sieht man den Täter nirgends laufen. Er ist sogar recht langsam unterwegs. Natürlich kann es sein, dass manche Zeugen in Panik falsche Eindrücke (Schüsse hallen in Häuserschluchten nach) gewannen und im Tumult Täter sahen, wo keine waren. Aber dennoch ist es schwer erklärbar, wie dieser Täter in 9 Minuten mit diesem gemächlichen Tempo das als Einzelner geschafft haben soll.

    • Ernst Gennat

      Weil es eben ein armer traumatisierter Einzeltäter zu sein hat. Sonst passt es ja nicht in die veröffentliche Meinung, die alle gefälligst zu teilen haben.

    • dssm

      @Sukkum
      Unsere Polizei arbeitet gut! Für die Ermittlungen wäre es gut, wenn allfällige Mittäter eben nicht wissen, daß die Polizei schon ermittelt. Oder umgekehrt, Mittäter die nicht am Radar sind, wissen dann nicht, daß sie halt glücklich nirgendwo gefilmt wurden und verhalten sich auffällig.

      Ich finde das Vorgehen der Polizei professionell und habe Vertrauen in eine seriöse Arbeit - die nachfolgend tätige Justiz sehe ich in weniger günstigem Licht!

    • Franz77

      Kleine Anmerkung, beim Niedergeschossenen floß kein Blut. Es stinkt von vorne bis hinten.
      Es wird bebastelt am psychisch gestörten Einzeltäter, der radikalisiert wurde durch das Internet (nie Moschee!) und der praktischerweise tot ist. Es muß also die Kontrolle über das Internet ausgeweitet werden. Und natürlich braucht der Kampf gegen rääächz (alle Irgendwietaten bei denen der Name Synagoge fällt ist rechts) mehr Geld.

    • eupraxie

      6 Tatorte bedeutet sechs Plätze mit Einschusslöchern in Mauern, ...etc. und auch herumliegende Patronenhülsen.
      das Nichtveröffentlichen von Videos ermöglicht beides - stille Nachforschung und Verschweigen von nicht Gewolltem.
      Der Dank an und das Vertrauen in die Polizei von gestern sollte nicht heute schon enden. Ich gehe also davon aus, dass die Polizei korrekt ermittelt und zusammenträgt... was die StA und Justiz daraus macht, ist die 2.Seite der Medaille.
      Aber bemerkenswert ist es schon, dass in nur 9 Min alles erledigt war! und die Berichterstattung auf ORF begann 1 Std nachdem alles erledigt war. Auch der ach so seriöse ORF berichtete von einer Geiselnahme in der Mariahilferstraße...

  69. Tyche

    Wenn man sich anschaut, wo überall "Kollegen" des Attentäters (wie´s die Krone schreibt) verhaftet werden, Zugriff in Winterthur, dann frage ich mich warum der nirgends am Schirm war!
    Das glaube ich mittlerweile nicht mehr!

    Werden wahrscheinlich auch in A genauso wie bei Anis Amri unangenheme Fragen von Politik und Polizei zu beantworten sein!
    Oder man versucht das von oberster Stelle, genauao wie in D, zu unterdrücken!

    Meine drängende Frage:
    Warum geifern alle ausschließlich gegen den Rechtsextremismus und lassen den Islamisimus dermaßen außen vor? Was läuft da in Politik und Justiz ab?



    • LeoXI

      Friedrich Orter* meinte in einem Interview, auf sozialen Kanälen
      hätten sich schon wochenlang konkrete Hinweis auf derartiges in Wien verdichtet. Für ihn kam das überhaupt nicht überraschend und er fragt sich, ob alle Zuständigen bei uns geschlafen haben....

      *glaublich in einem Ö1 Journal Interview

    • eupraxie

      das fällt auf, dass erst nach einer Tat gehandelt wird - war in Frankreich auch so. Vielleicht ist unser Rechtssystem wirklich schon soo blind....

    • Tyche

      Ich glaube nicht, dass sie geschlafen haben!

      Darum meine Frage:
      Was läuft da ab in Politik, BVT und Staatsanwaltschaft?

  70. Kyrios Doulos

    Am 3.11.2020 am frühen Abend habe ich Sebastian Kurz über post@bka.gv.at folgende Zeilen geschrieben.

    Herr Kurz,

    bitte beenden Sie und Ihre Regierugsgenoss*INNEN
    sofort Ihr heuchlerisches Betroffenheitsgetue!

    Ihr seid für alles persönlich verantwortlich,
    was jetzt in Österreich geschehen ist.

    Den Terroristen habt Ihr mit der Doppelstaatsbürgerschaft
    beschenkt. Ihn habt Ihr vorzeitig aus dem Gefängnis gelassen.
    Ihr habt ihn hier frei und ungehindert leben lassen.

    An Ihren Händen klebt Blut, Sebastian Kurz!

    Sie haben eine mohammedanische Justizministerin
    installiert, die mit radikalen Moscheen in Verbindung steht,
    um dort antiösterreichischen Wahlkampf zu machen.

    Sie finden heimatliebende Menschen, die vor dem ISlam warnen,
    widerlich und Sie und Ihre Regierung bekämpfen mit allem Furor
    ISlamkritik anstatt dem ISlam auf die Finger zu schauen.

    Sie schauen zu, wenn Martin Sellner rechtstaatlich erwiesen
    rechtsstaatswidrig justiziell verfolgt und schwer in seinem Leben
    als freier und vollkommen unschuldiger Mensch behindert wird – bis zum heutigen Tage, weil Ihre Veranlassungen oder Unterlassungen sogar dazu führen, daß er nicht einmal ein Bankkonto erhält.

    Sie, Herr Kurz, sind Mitglied im Soros-Club und arbeiten an
    der ISlamisierung Europas und Österreichs mit.

    Alle anderslautenden rhetorischen Floskeln, die Sie absondern, sind reines Blenden und nichts als Lüge, Lüge und wieder nur Lüge.

    Sie rufen Gesetze ins Leben, die unter dem Vorwand Hass und Volksverhetzung die Rede- und Meinungsfreiheit einschränken und die Zensoren in metternich’scher Manier auf den Plan rufen und freie Bürger vor den Kadi zerren.

    Und das betrifft insbesondere die Kirtik am ISlam und an Mohammed.

    Das machen Sie, Sebastian Kurz!

    Sie können das alles tun. Das sei Ihnen unbenommen, solange Sie auf eine Partei und ihre Abgeordneten zurückgreifen können, die Sie als Wahlstimmeneinsammler handwerken lassen.

    ABER um Himmels willen HEUCHELN Sie uns wenigstens nicht an.
    Das nervt unglaublich.

    Sie verhöhnen mit Ihrer Heuchelei die lebenden und die toten Opfer des mohammedanischen Furors.

    Reden Sie nicht von Freiheit, die Sie uns schon längst geraubt haben.

    Reden Sie nicht von Vielfalt, wenn sie den echten Feind der
    Vielfalt – den ISlam – hätscheln und tätscheln und dessen Kritiker am liebsten im Kerker sehen.

    Die Geschichte, vielleicht sogar ein irdisches Gericht,
    wird einmal ihr Urteil über Sie und Ihre Regierunsgkollegen fällen.

    Da mir nichts bleibt als ohnmächtig zuzusehen und nur mündlich
    oder schriftlich auf den Irrsinn Ihres Irrweges hinzuweisen, warten ich und viele meiner Bekannten auf diesen Tag des Gerichts über Sie und Ihre Regierungsgenoss*INNEN.

    Non vi, sed verbo,

    Kyrios Doulos

    PS im Tagebuch hier: non vi, sed verbo: nicht mit Gewalt, sondern mit dem Wort



    • Ernst Gennat

      Glaube nicht, dass Kurz Ihre wahren Worte zu lesen bekommt, selbst wenn, er würde sie nicht verstehen wollen und können...leider

    • Franz77

      BRAVO!!! ******************

      Zum Shotdown auch den Shutdown nicht vergessen. Beim nächsten Brief bitte auf den Masken-Terror hinweisen. Es geht nicht mehr um Gehorsam, es geht darum, unseren Willen zu brechen. Man nennt so etwas Folter.

    • Infophil
    • dssm

      @Ernst Gennat
      Wenn Kurz eines kann, dann wahlkämpfen!
      Daher weiß Kurz ganz genau wie die konservativ oder wirtschaftsliberale arbeitende Schicht denkt.
      Die Verhetzungsparagraphen sind ja nicht gegen den braven Hackler, sondern gegen das Bildungsbürgertum, denn nur von dort droht dem Meinungsmonopol Gegenwind.

    • eupraxie

      Hut ab!!******************************************

    • Tyche

      Und, hat der hochwohlgeborene, großartige Kommunikator kommuniziert?
      Das gaub ich eher nicht!

      Sie werden weiter im Kisenstab - Nehammer verabschiedete sich am 2.11. ja vom ORF Interview nach dortin für weiteres Beraten - abstimmen, was sie über diesen meschenverachtenden Angriff kommunizieren und was sie besser im Dunkel verschwinden lassen!

    • Notimetodie

      Nachdem der Kurze aber nicht sinnerfassend lesen kann, wird er den Brief leider nicht verstehen. Aber vielleicht liest ihm den das Blümelchen vor, bevor er ihn zu Bett bringt......

    • Undine

      @Kyrios Doulos

      Hervorragend!

      ******************************************+!

    • Kurt R. (kein Partner)

      Habe vorhin, mit folgender Einleitung, ebenfalls eine E-Mail an Kurz gerichtet:
      "Herr Kurz, am 3. November haben Sie von einem Herrn Kyrios Doulos eine (anschließend wiedergegebene) E-Mail erhalten, deren Inhalt er auch im Tagebuch-Forum des Dr. Andreas Unterberger veröffentlicht hat die in herausragender Prägnanz auch genau unsere Meinung widerspiegelt, weshalb wir uns seinem Inhalt in vollem Umfang "mit Nachdruck" (im doppelten Sinn) anschließen."
      (gezeichnet von meiner Gattin und mir)

    • mayerhansi (kein Partner)

      Ich kann die Ausreden vieler meiner Bekannten nicht mehr hören, die keine Volksbegehren unterstützen, den Politikern keine Meinungsäußerungen zukommen lassen, weder in Leserbriefen noch in Kommentaren ihre Kritik an den unerträglichen Zuständen in Österreich und der EU (Visegrad-Staaten u. 2-3 andere ausgenommen) zum Asdruck bringen, einfach nicht mehr hören. Sie kritisieren zwar verbal massivst, meinen aber, es nütze sowieso nichts, sich den Politioten gegenüber oder öffentlich zu äußern.
      Einen Weg, wie in zustimmender Weise auch reagiert werden kann, hat Kurt R. soeben aufgezeigt!
      Wer's nicht tut, zählt zum faulen Idiotenpack und sollte gefälligst das widerliche Maul nicht aufreissen!

    • Der Realist (kein Partner)

      Ähnliche Mails schreibe ich auch an das "Team Kurz", Antwort erhalte ich nur, wenn die Kritik nicht zu heftig ausfällt.
      All die Betroffenheitsrituale inklusive Kerzerlanzünden sind zum Speiben. 9swsh5

  71. pressburger

    Das war keine Antwort. Das war eine Zustimmung.
    Würden die Spitzen der Politik tatsächlich vorhaben, den bisherigen Kurs zu ändern, von der Unterstützung der Terroristen abzurücken, hätte sie Reue zeigen müssen. Kurz und seine Minister, hätten sich der Öffentlichkeit stellen müssen und gestehen, dass sie die gutgläubigen Menschen Jahrelang betrogen haben.
    Nichts davon ist geschehen. Mit hohlen Phrasen wurde das Versagen in der Sicherheitspolitik schöngeredet.
    Hass gibt es nur auf der einen Seite, auf der Seite der Moslems. Die Moslems haben nicht vor, sich an so Spielchen, wie Integration zu beteiligen. Die Moslems sind gekommen, um zu erobern und zu bleiben.
    Mit voller Unterstützung von der Partei der Merkelisten, die sich in Österreich an die Macht geputscht hat.
    Wenn Kurz meint, dass er durch Beschwichtigungen die Moslems davon abbringen kann, weiter Terror auszuüben, dann irrt er.
    Das einzige, was diese Regierung bei den Moslems erreicht, ist Verachtung.



    • dssm

      @pressburger
      Ein derartig großes Lügengebäude zu beseitigen ist schwierig. Viel zu viele Menschen haben als Sozialarbeiter, Dolmetscher, Juristen, Mediziner und sonstige Betreuer sich ein gutes Einkommen rund um Integration und Zuwanderung geschaffen.
      Viel zu viele Politiker haben wieder und wieder die offensichtlichen Probleme mit immer mehr Geld beworfen, haben viel zu oft verharmlost.
      Viel zu viele Journalisten haben diesen Wahnsinn herbeigeschrieben.
      Viel zu viele Richter haben "milde" Urteile gesprochen.

      So gesehen, sind wir ein Volk von Tätern!

    • otti

      dssm !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Franz77

      Hey Otti, melde Dich doch amal!!

    • eupraxie

      @pressburger**********************************

    • factfinder

      Die "Entsorgung" von Efgani Dönmez
      aus der ÖVP mittel heuchlerischer Empörung spricht auch Bände.
      .
      Kurz ist in meinen Augen einer der größten Blender! Ein echter kritischer Muslim und bekämpfer des Radikalen Islam war ihm scheinber nicht wirklich recht in den eigenen Reihen.
      .
      Mit der bosnischen Muslima Zadic als Justizminiserin scheint er hingegen keine Probleme zu haben, obwohl der Islamismus Experte Irfan Peci durchaus einiges zu Berichten hat.

  72. Tyche

    Kurz: "...dass es um den Kampf gegen eine "Ideologie" gehen muss, die uns den Krieg erklärt hat."

    DAS nicht erst seit dem Herbst 2020 in F und A!
    Gab schon mehr als genug Atttentate in London, F, Belgien aber auch in D!

    Kurz war Integrationsstaatssekretär!
    Es ist unglaubwürdig, wenn er jetzt so überrascht tut! Er weiß seit damals sehr genau, was sich in den fundamentalistischen Parallelgesellschaften, in den Moscheen abspielt!
    Nur getan hat der großartige Kommunikator absolut nichts außer dem üblichen "bla, bla, bla" mit entsprechender Trauermine, wie eben auch gestern!
    Genau dasselbe haben wir doch schon alles einmal gehört und gesehen? Seinerzet nach dem Attentat am Breitscheidplatz? Von Merkel und der ihr ergebenen Entourage?

    "Nur kein Hass!"
    Die Übersetzung bedeutet: Der Islam gehört zu uns, zu Europa, die meisten Muslime wollen hier sein, hier bleiben und sind doch sowas von friedlich!

    Messerstechereien, Attentate, Sexualdelikte, (von Drogen- oder Eigentumsdelikten rede ich gleich mal nicht), Dauerbashing von Mädchen und Lehrern sind doch nur traurige Einzelfälle.

    Darum: Es wird sich nichts ändern, weil die hohe Politik gar nichts ändern will!
    Wir werden nicht nur mit einer überbordenden Einwanderung leben müssen, mit Messerstechereien und widerkehrenden Straftaten durch diese (ist doch nun auch schon dokumentiert, dass der Ausländeranteil bei Straftaten deutlich erhöht ist) Gruppe, sondern auch mit grausamen Attentaten und den vielen Toten und Verletzten!



    • Bürgermeister

      Einwanderung, Messerstechereien, Straftaten, Absinken der Bildung UND ZUSÄTZLICH mit der Abschaffung der freien Meinung. Sie dürfen gegen obige Probleme nichts mehr sagen oder schreiben wie Hr. Unterberger berichtet.

    • pressburger

      Die Politiker, haben bei ihren Ansprachen bewusst, den den Eindruck erwecken wollen, dass der Hass gleichmässig verteilt ist.
      Das ist man von diesen Betrügern schon gewohnt. Leider haben 85% der Bevölkerung, diese Taktik nicht durchschaut.
      Wer sich wehrt, mit Worten, ist ein Hasser.
      Wer angreift, mit einer Waffe, wer vergewaltig, wer mordet, der ist eigentlich ein Opfer des Systems, dass ihn zu wenig integriert hat.

  73. dssm

    Die Justiz kann man wohl nur mehr zertrümmern und dann die Bruchstücke sorgsam in einem Endlager, gleich neben Plutonium und Furan, entsorgen. Danach kann man ja eine wesentlich demokratischere Justiz aufbauen, es hilft nichts, das ist viel Zeit für jene Bürger die als Laienrichter helfen müssen, aber der jetzige Zustand ist unhaltbar.

    Unser Staatsbürger albanisch/mazedonischer Herkunft muss ja eine Familie haben. Nach so einem Verbrechen würde ich da gerne mehr dazu wissen. Hat unser Täter und eventuell seine ganze Verwandtschaft von Steuergeld gelebt? Hat er gar seine Waffensammlung von Steuergeld gekauft?

    Der Innenminister hat gut agiert, dies sei positiv vermerkt, sonst ist es ja eher selten, bei der Regierung Kurz Positives zu finden. Die Polizei hat einmal mehr bewiesen warum sie bei der Bevölkerung beliebt ist. Daher die Bitte an den Innenminister, verheizten Sie nicht die Polizei im sinnlosen, am Ende illegalen Kampf gegen Corona in den Wohnzimmern und Garagen der Österreicher!

    Und Wien hat wie üblich bewiesen, daß es ein mies verwaltetes Drecksloch ist. Was muss noch passieren, damit wir endlich den Finanzausgleich beenden?

    p.s. die Idee Herrn Maaßen zu holen ist genial, diese Idee alleine verdient eine Abo-Verlängerung. Mit nichts könnte die österreichische Bundesregierung ihre Verachtung für das System Merkel mehr demonstrieren und gleichzeitig einen fachlich wohl bestens geeigneten Berater zu haben. (Träumen wird man ja wohl noch dürfen!)



    • Bürgermeister

      Das BVT mag ein Saustall sein, es wird aktuell von der Justiz neutralisiert - das kann auch ein Maaßen nicht ändern. Wir bräuchten jemanden der die Justiz ausmistet, mir fällt dazu nicht einmal ein Name ein dem ich so etwas zutrauen würde. So jemand existiert in Österreich gar nicht.

  74. Bürgermeister

    Ein Täter der sich eine Horde von Schlächtern anschließen wollte wurde von der Justiz frühzeitig entlassen und konnte deshalb sein Werk vollbringen. Da fühlt sich niemand zuständig, da ist niemand verantwortlich - alles war korrekt und "gängige Praxis". Die Toten, die Schwerverletzten - mehr oder weniger zufällig "wie vom Blitz getroffen", da kann man nichts machen, das passiert eben, das ist zu akzeptieren.

    Konsequenzen - hä, wieso?

    Man ist zu sehr mit "Hass" beschäftigt, allerdings nicht wenn es eine konkrete Drohung geht - aber wenn es um Meinungen geht.

    In der Zulieferindustrie kenne ich solche Schlampereien nicht, das kann sich schlichtweg keiner leisten. Offenbar kann man die Justiz mit ihrer Wegseherei und ihrer Interpretation eher als "freischaffende Künstler" im Auftrag der Obrigkeit interpretieren, mit Staat, Recht usw. hat das alles schon lange nichts mehr zu tun.

    Aber bezahlen lassen sie sich von uns.



  75. elokrat

    „Widerlich sind eher "Billa" und "Spar", die jetzt unter offensichtlichem Druck des ORF die Inserate auf solchen Medien gestoppt haben, welche die Menschen wirklich informieren, ohne die absurden Verirrungen des ORF zu teilen.“

    https://www.derstandard.at/story/2000121412077/700-beschwerdenwerbestopps-und-wegen-anschlagsvideos

    Die Konsumenten sollten eine klare Antwort auf diese verlogene Erpressung abliefern. Was geht es diese Firmen an was ein Medium an Informationen - die alle keine Fakes sind - aktuell zeigt. Die Zensurkönige haben wieder Hochsaison. Extrem verlogen auch der große Rest der Mainstream Medien. Der Bürger darf die stattgefundene Brutalität nicht sehen. Über 700 Anzeigen beim Presserat zeigen die extreme Verlogenheit der selbsteernannten Erlaubniserteilern.
    Die Bürger zu bevormunden und zu lenken, das sehen diese Typen als ihre Aufgabe, nicht um die Realität schonungslos darzustellen.

    Ein Boykott dieser Firmen durch die Konsumenten wäre angebracht.



    • eupraxie

      Stimme ihnen völlig zu, auch beim Boykott! Das Problem: irgendwo muss man einkaufen...aber es bleiben ja noch Merkur, Hofer... die haben zumindest die Stornierung nicht öffentlich gemacht

    • Ingrid Bittner

      @elokrat: wobei das mit dem Presserat ja eigentlich eine Farce ist, das ist ein VErein oder sowas unnützes, weil der kann weder wem verurteilen, noch irgendetwas erreichen. Der macht sich nur wichtig und sonst nix.

  76. Pennpatrik

    Ich verstehe Herrn Unterberger nicht.
    Gerade hier im Forum wurde der Migrationspakt der UNO, der von fast allen EU Staaten unterschrieben wurde, lang und breit diskutiert.
    Steht ja alles drin.

    "Am 17. Dezember 2018 hat die UN-Generalversammlung in New York den Globalen Pakt für Flüchtlinge angenommen.
    Mit dieser richtungsweisenden Entscheidung können internationale Maßnahmen zum Flüchtlingsschutz in langwierigen sowie in neuen Flüchtlingssituationen gestärkt werden."

    Wo sind da Unklarheiten? Wir werden vermischt und es ist so gewünscht. Es wird doch nicht einmal der leiseste Versuch gemacht, das zu beschönigen, abzustreiten oder zu vertuschen. Jeder kann es nachlesen.

    „Ihr, die ihr hier eintretet, lasst alle Hoffnung fahren“



  77. Pennpatrik

    Was ist mit dem verschwiegenen Angriff auf eine Nonne?

    "Am Wochenende versetzte ein unbekannter Täter einer 76-jährigen Ordensschwester einen heftigen Schlag und flüchtete. Nachdem das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (LVT) den Fall übernommen hatte, wurde der Täter von der Polizei ausgeforscht.
    ...
    Wie jetzt bekannt wurde, handelt es sich beim Tatverdächtigen um einen 19 Jahre alten Afghanen, der der Polizei bereits wegen diverser Suchtgiftdelikte bekannt war. Er war Ende 2015 nach Österreich gekommen,..."

    Ja, die Lügenpresse verschweigt wieder einmal aktiv.



    • Konrad Loräntz

      "Nonne" -- kein schutzwürdiges Objekt in den Augen unserer Nomenklatura.

  78. Pennpatrik

    Billa soll sich nicht verkühlen.

    Ö24 könnte auf die Idee kommen, bei Bauern (Einfach an der Fleischtheke nachfragen, da gibt es einen Zettel auf jedem Paket) nach dem Datum von Fleischlieferungen nachzufragen.
    Oder Bilder von der Unterseite mancher Plastiktasse mit Erdbeeren veröffentlichen.
    Oder mal in den Maronis herumwühlen ...



  79. Ernst Gennat

    Was ist in Wien tatsächlich passiert? Wir werden es wohl nie erfahren. Es hat sich jedenfalls nicht so zugetragen, wie ORF und unsere linksversifften Politiker uns einzureden versuchen.
    Bekannte Tatsache: Ein verurteilter Verbrecher (durch hirnverbrannte Dummheit der zuständigen Behörden, vorzeitig aus dem Gefängnis entlassen) wurde von der Polizei "neutralisiert" (wörtlich verwendeter Begriff eines hochrangigen Polizisten).
    In diesem Zusammenhand steht "neutralisiert" für unschädlich machen. Gefällt mir daher gut dieses neutralisieren....
    Im übrigen meine volle Zustimmung zum Artikel, bravo Dr. Unterberger....wobei, ganz ohne kleines Lob für unseren Matura-Basti geht's wohl nicht....



  80. R2D2

    Ich möchte in Anlehnung an die Antiterrorparole aus Wien, die nun schon weltweit im Zusammenhang mit dem Wienterror bekannt wurde, allen islamischen Gefährdern und radikalen Moslems sagen: "Schleichts eich, es Oaschlecha!"

    Gehts ham in euer Ziegendorf. Sie leben bei uns von der Sozialhilfe, vermehren sich wie die Karnickeln, weil sie in der Freizeit keine andere Beschäftigung wissen und sie werden zumeist nach Messerattacken auf wehrlose Frauen in den Irrenhäusern der linkskatholischen Caritas betreut. Was für ein Trash! Von den Linken so besonders geschätzt, um ihren Wählerschwund auszugleichen.

    Der Angriff schien eindeutig geplant und von mehreren Kämpfern durchgeführt worden zu sein. Möglicherweise haben sogar die beiden grauen Wölfe mitgeholfen, die jetzt als Helden gefeiert werden. Das kann mir keiner erzählen, dass das ein Einzeltäter war.

    Ich hasse sie und alle Politiker und Pfaffen bis hinauf zum Papst, die jetzt meinen, wir müssten sie mit Liebe behandeln. An all diese Verbrecher: Schleichts eich!



    • pressburger

      Leider, die wollen nicht, und die Politiker wollen sie hier behalten. Die IS Kämpfer werden gebraucht. Ass im Ärmel.

    • Ernst Gennat

      Bravo, sehr richtig!!!

    • dssm

      Und eine breite Mehrheit der Bürger ist mit unseren Politikern zufrieden, dies beweisen die Wahlresultate.

    • Henoch 1

      ******************************************************************************************************************************************************************

    • Notimetodie
    • Franz77

      100% ******************

    • Ingrid Bittner

      Sie vermehren sich wie die KArnickel - na ja aber nicht, weil es ihre liebste Freizeitbeschäftigung ist, sondern es ist ihr Auftrag, Europa "niederzugebären" - so schaut's aus und sicher nicht anders.
      Im Endeffekt ist es ja auch wie es in der kath. Kirche früher immer hiess, Geschlechtsverkehr ist nur zum Zweck der Zeugung aber nicht für die Gaudi erlaubt. Die Wurzeln sind offenbar sehr, sehr ähnlich.

    • BHB (kein Partner)

      Gut zu wissen, dass nicht nur ich diese Sichtweise kein "Einzeltäter" vertrete. Oe24 war das einzige Medium was zumindest für eine Weile von 2 oder bis zu 7 Täter sprach. Aber leider hat das Medium sonst das Standing einer "Bild"-Zeitung.
      Dr. Unterberger hat ferner recht, dass das kein Einzelfall war das traut man sich als Ex-Journalist wenigsten noch zu sagen.
      Wenn man an Graz denkt bspsw..
      Im Übrigen folgt hier viel dem Muster wie Graz punkto Berichterstattung. Gleich am Tag danach wird gesagt es gab nur einen Täter(gut wird den Artikelschreiber nicht interessieren dieser Punkt)hab nur gewartet bis es heißt eigentlich warens 0 Täter. Aber wegen Graz, dachte bald heißts "wieder" ein"Psycho"

  81. Specht

    Das Unfassbare an der Geschichte der Eroberung Europas durch den Islam ist nicht nur die Taqiiya und Brutalität von Moslems sondern die bewusste Täuschung durch Politiker, die verschiedenste Gründe dafür hatten.
    Erst wurden türkische Gastarbeiter auf das Drängen der USA für begrenzte Zeit aufgenommen obwohl genügend Spanier, Italiener, Portugiesen und Griechen gerne gekommen wären. Die weitere Entwicklung ist bekannt.
    Haider hat sehr früh die Probleme mit dem Islam angesprochen, das Ergebnis ist bekannt.
    Nun hat die EU Tatsachen geschaffen die nicht mehr zu bewältigen sind ohne schlimmste Konflikte auszulösen, wohl gemerkt ganz gewollt wurde für die Invasion die Willkommenskultur eingefordert.
    Kleingemacht durch den Vorwurf die Kinder und Enkel der Mördergeneration zu sein(Jordan und andere) ist somit jeder Widerspruch zu einem Verbrechen geworden, es wäre angebracht gewesen auch Sarrazin ernst zu nehmen, statt ihn zu verteufeln.
    Wir stehen vor unumkehrbaren Tatsachen, die wir Politikern die es nicht gut mit Europa meinten verdanken.



    • Suedtiroler

      Zur Täuschung durch die Politiker und zur geplanten Umvolkung ein Beitrag von Franz Josef von 2016 und ein Zitat:

      https://www.andreas-unterberger.at/2016/04/der-gasometer-als-islamischer-bildungscampusij/#comment-440149

      Die Akzeptanz dieser „Verschwörungstheorie“ (das Wort ist übrigens auch erst in den letzten Jahren wegen seiner Nützlichkeit in ständigem Gebrauch) führt allerdings auch zu der Überlegung, wie es denn sein kann, dass eine Handvoll entmenschter Skrupelloser die Weltbevölkerung ins Elend schicken kann, ohne dass diese gewaltige Mehrheit das giftige Gewächs samt den Wurzeln in die Hölle befördert?

    • socrates

      Auf das Drängen der USA = Freimaurer.
      Sie waren im WKI und WKII unsere Gegner und bleiben es weiter.

    • Undine

      @alle

      **********************************+!

  82. Josef Maierhofer

    Es gibt keinen Moslem, der unsere Rechtsordnung anerkennen darf.

    Es gibt viele Moslems, die das halt 'lockerer' sehen.

    Es gibt daher, wie auch Herr Kickl gesagt hat, nur Abschiebungen von Kriminellen und Gefährdern und null Zuwanderung.

    Es darf nicht sein, dass etwa eine SPÖ Masseneinbürgerungen veranlasst, etwa ein Justiz Täter schützt und Opfer preisgibt, etwa eine Justiz Islamismus und Terrorismus das Feld freimacht, dass die ÖVP da mitmacht, obwohl sie bei den Wahlen Gegenteiliges versprochen hat.

    Herr Kickl war der letzte an unserer Seite.



    • Wyatt

      Rückblickend drängt sich der Verdacht auf, dass bei Verurteilung von Frau Dr. Winter, wie auch einem Grazer Urteil - auf Unterlassung des Rasenmähens am Freitag, um den Mohamedaner Nachbar nicht beim Muezzin Gepläre aus seinen Lautsprechern zu stören - schon damals die Justiz entsprechende "Weisung" erhielt. Und heutzutage? Die Beispiele sind zu eindeutig!

    • pressburger

      Die Weisungen werden weiter gehen. Mit dieser Justizministerin.

    • Abaelaard

      Kickl dürfte tatsächlich der letzte sein. Trump ist auch weg wie es scheint. Die grosse gesellschaftliche Depression wird beginnen.
      Von der wirtschaftlichen gar nicht zu reden.

      Die FP hat sich selbst zerstört durch das Spesengeplänkel welches völlig unnötig war.

    • Josef Maierhofer

      @ Abaelaard

      Dan hätten die Medien was anderes gefunden ...

    • Mentor (kein Partner)

      @Wyatt

      Winter versus FPÖ, Strache UND Kickl
      Ausschluss 2015
      tinyurl.com/y6hmbjuf
      Pudelpartei (Sensenmann), Nein!?, Doch!!, Ohh!!!

      In der FPÖ ist kein Platz für Antisemitismus", betonte Generalsekretär Herbert Kickl. "Das Verhalten der Abgeordneten Winter steht allen diesbezüglichen öffentlichen Erklärungen und Stellungnahmen von Bundesparteiobmann Heinz-Christian Strache und der Parteispitze diametral entgegen."

      Mit diesem Verhalten habe sich Winter selbst außerhalb der freiheitlichen Gemeinschaft gestellt und sich de facto selbst aus der Freiheitlichen Partei ausgeschlossen. Die getroffene Entscheidung sei mit Strache und allen Landesparteiobleuten einstimmig getroffen worden, so Kickl

  83. Konrad Hoelderlynck

    1. Eine Ideologie kann nicht einen Krieg erklären, nur Menschen können das. Demnach sind auch des Kanzlers Worte Geschwätz.

    2. Die Warnung vor Generalisierung ist nicht angebracht, denn sie führt in einen Teufelskreis, der jede Lösung des Problems unmöglich macht. Diese Welt ist kein gerechter Ort, damit müssen wir alle leben. Wenn sich Zuzügler schwer kriminell benehmen, müssen eben auch die gehen, bei denen man nicht ganz sicher ist, was sie im Schilde führen.

    3. Der Islam an sich ist eine beinharte, nicht friedliche Religion. Deshalb muss man diese in unserem Land klein und unter Kontrolle und von der Macht fernhalten. Eine österreichische Justizministerin, die einer derartigen Ideologie folgt, ist ein unfassbarer Skandal.

    4. Der Koran wird sich immer und überall über die weltlichen Gesetze stellen, außer dort, wo er Staatsreligion ist. Wir müssen verhindern, dass auch Österreich ein solcher Staat wird.

    5. Wenn die Doppelstaatsbürgerschaft dieses Schwerkriminellen illegal ist, so ist seine österreichische Staatsbürgerschaft hinfällig. Er kann dann auch nicht als "albanisch-mazedonisch-österreichisch bezeichnet werden. Die österreichische Staatsbürgerschaft gehört ihm entzogen, und er selbst muss unverzüglich ausgewiesen werden. Ist dies scheinbar nicht möglich, so ist er hinter dem Grenzbalken zu seinem Heimatland auszusetzen. Eine Behörde, die bei der Vergabe von Staatsbürgerschaften "kreativ" ist, kann auch bei der Entfernung eines ausländischen Serienmörders "kreativ" sein.

    6. Strafrechtliche Konsequenzen sind auch und vor allem gegen diese Regierung in die Wege zu leiten.

    7. Im übrigen sehe ich das Grundproblem in einer Politik, die nicht durch das Straucheln einiger Beamter ins Trudeln gerät, sondern deren Spitzenvertreter selbst ganz bewusst und gezielt dieses Land destabilisieren und das Land Schwerkriminellen ausliefert.



    • Wyatt

      ...und nochmals, eine österreichische Justizministerin, die einer Islam Ideologie folgt, ist ein unfassbarer Skandal !!!

    • Cotopaxi

      Und jetzt ist diese Frauensperson auch noch schwanger und sorgt für die nächste Generation von ... .

    • dssm

      @Konrad Hoelderlynck
      Die islamische Glaubensgemeinschaft (was für ein Witz, die streiten ja intern mehr als wir Christen selbst während der Reformation) könnte jetzt zu zig-tausenden die Straßen füllen und sich klar gegen den Terror, klar zu Rechtsstaat, Laizismus, Frauenrechten bekennen.

      Und in der ersten Reihe sollte unsere Justizministerin marschieren.

    • pressburger

      Apropos Generalisierung. Im Falle der Moslems ist die Generalisierung gerechtfertigt.
      Alle Umfragen zeigen, dass die Moslems mehrheitlich feindselig einer demokratischen Gesellschaftsordnung eingestellt sind.
      Das Gelaber von der Integration dient der Verschleierung der Tatsachen.
      Den Worten der Moslems über die Ablehnung der Demokratie, folgten bald Taten.

  84. elfenzauberin

    Eine Christin aus dem Iran schreibt folgendes:

    ...Ihr alle braucht einen Grundkurs für Islam.
    Viele von Euch haben kein ausreichendes Wissen über diese "Religion" Ihr seid zu schnell bereit die "Seiten" zu wechseln, wenn einer mit gut klingenden Argumenten kommt.
    Ich bin iranische Christin und seit über 36 Jahren in Deutschland.
    Mittlerweile lebe ich in der Schweiz weil sie mir politisch stabiler erschien. Aber ich muss feststellen, dass es auch hier sehr viel Dummheit und Naivität in Bezug auf den Islam gibt.
    Ich kenne den Islam aus nächster Nähe.
    Ich bin nach dem Sturz des Schahs Mohammed Reza Pahlavi vor dem Islam nach Deutschland geflohen.
    Ich habe hier studiert, geheiratet und Kinder bekommen.
    Ich habe mich vollständig integriert und mich den Regeln des Gastlandes angepasst. Das war und ist für mich immer eine Frage des Repekts und Anstands gewesen!
    Der "gläubige" Moslem kann das nur sehr schwer, denn es würde bedeuten sich unterzuordnen. Das aber verbietet ihm seine Religion. Er kann aber so tun, als ob, denn das erlaubt ihm die Taqiiya
    (Bitte googeln!).
    Der Islam kommt nicht nach Europa um zu bereichern, sondern um zu erobern!
    Das ist einer der Gründe, warum überwiegend junge Männer im kampffähigen Alter kommen.
    Der Moslem glaubt, ihm gehöre die ganze Welt.
    Das hat ihnen Mohammed so versprochen.
    Dabei ist es den Muslimen erlaubt, alle andersdenkenden zu ermorden.
    Das ist Islamlegitimes Wissen und Praxis.
    Der Islam hat dem Westen den Krieg erklärt - hier hat es nur noch keiner wirklich vernommen!
    Zur Erklärung:
    Schauen Sie sich bitte den Koran und die Geschichte des Islam an.
    Ich habe als Iranerin Zugang zu Moscheen, und höre dort immer wieder erschreckende Dinge, die definitiv nicht Grundgesetz konform sind.
    Dort wird gepredigt, dass die Welt NUR Allah und NUR seinen Gläubigen gehört.
    Dieses Recht sollen alle Muslime einfordern, auch mit Gewalt.
    Das ist deren einziger Antrieb im Leben.
    Dies verfolgen sie geradezu fanatisch (wie man ja überall gut sehen kann)!
    Im Islam hat man jedoch heute erkannt, dass eine kriegerische Eroberung des Westens nicht mehr möglich ist.
    Es fehlt ganz einfach die militärische Stärke.
    Daher hat man sich auf "friedliche" Invasion verlegt.
    Ich war als Iranerin unerkannt schon in vielen Moscheen, und habe immer wieder radikale imperialistische Töne gehört.
    So sollen sich die Muslime in fremde Länder begeben, sich dort ruhig und friedlich verhalten, sich reichlich vermehren, und auf den Tag Allahs warten.
    Und nun schauen Sie sich die Geschichte der 57 islamischen Länder auf der Welt an.
    Ein Teil wurde kriegerisch erobert, aber ein nicht geringer Teil wurde durch Verdrängung in Besitz genommen.
    Die Taktik ist immer die Gleiche:
    - Einwandern,
    - ruhig verhalten,
    - vermehren,
    - Moscheen bauen,
    - Islamverbände gründen,
    - in die Politk gehen,
    - Übernahme
    Deutschland und auch die Schweiz und einige andere europäische Länder stehen gerade am vorletzten Punkt...
    Wenn Sie das nicht erkennen, haben Sie verloren.
    Ihnen kann ich also nur dringend empfehlen auch mal über den Tellerrand zu schauen...!



    • Konrad Hoelderlynck

      Auch Österreich steht spätestens seit Zadic bereits am vorletzten Punkt.

    • elfenzauberin

      Leider ja!
      Wenn wir uns nicht wehren, wird die Karlskirche eine Moschee und Kurz, Nehammer und Anschober konvertieren zum Islam. Oder wir wehren uns- dann haben wir eine ähnliche Ausgangsposition wie kurz vor dem 30-jährigen Krieg.
      Keine schönen Aussichten.

    • pressburger

      Warum wollen dass die meisten nicht verstehen ? Politiker haben es verstanden. Genau diese Entwicklung haben sie herbeigeführt.

    • Ernst Gennat

      Die reine Wahrheit, die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit!!! Mutig und vollkommen richtig dargestellt!!!
      Vielen Dank

    • eupraxie

      Dies ist leider nicht der einzige schonungslose Bericht zum inneren Selbstverständnis des Islam.
      Die Folgerung wäre: Handeln, handeln, handeln...

    • Templer

      Laila Mirzo mit ihrem Buch "Nur ein schlechter Muslim ist ein guter Muslim" schlägt in die selbe Kerbe....

    • Ingrid Bittner

      @Templer: und ergänzend dazu ein Interview mit Laila Mirzo

      https://youtu.be/geVDG9WoRww

      auf Hallo Meinung - Die grausame Wirklichkeit - Der politische Islam

    • Postdirektor

      @elfenzauberin

      Danke für den Text!

    • Cato

      @elfenzauberin
      Danke für den aufschlussreichen Text.
      Habe öfters in muslimmischen Ländern verhandelt und gelebt: Täuschen ist eine gute anerkannte Tugend in islamischen Ländern. Das muss man wissen und damit umzugehen lernen.
      Naive kindliche Gemüter die derzeit unser Land regieren - inklusive weltfremder NGOs - verstehen das nicht.
      Die Toten in den Strassen Wiens haben diese naiven Geisteskinder zu verantworten.
      Betroffenheitsgeschwätz statt Maßnahmen. Effektive Maßnahmen hat Kickl eingeleitet. Das war dem jungen Bundeskanzler aber zu radikal bzw. - Zitat - "zu wenig sensibel".
      Jetzt fordert er wieder in medialen Auftritten härtere Maßnahmen...was für ein Zynismus.

  85. elfenzauberin

    Das Problem ist der Islam.
    Ich habe noch nie von einem Kuhbauer aus dem Allgäu gehört, dass er sich in einer katholischen Kirche radikalisiert hätte, um hernach mit einem automatischen Gewehr unschuldige Menschen niederzumetzeln. Auch kenne ich keinen Juden, der sich einen Sprengstoffgürtel angelegt und auf einem belebten Markplatz in die Luft gejagt hätte. Von Moslems kennen wir aber so ein Verhalten und dafür gibt es einen Grund - den Islam!

    Bezeichnenderweise beginnt die islamische Zeitrechnung nicht mit der Geburt des Propheten Mohammed, sondern mit einer kriegerischen Handlung, nämlich dem Auszug von Mekka nach Medina. Schon vom Selbstverständnis her ist also der Islam eine ganz andere Religion als das Christentum. Dazu kommt, dass der Koran, anders als die von Menschenhand geschriebenen Evangelien des Christentums, das direkte Wort Gottes repräsentiert und deshalb in der islamischen Theologie unverrückbar ist.

    Das alles wäre noch kein Problem, wenn der Koran nicht an mehr als 20 Stellen zum Töten von Ungläubigen aufriefe. Zu all dem kommt noch, dass es im Koran mehr antisemitische Passagen gibt als in Hitlers Mein Kampf. Wenn dann diese Religion noch eine eigene Gesetzgebung (Sharia) mit politischen Anspruch hat, wird das ganze äußerst problematisch.

    Seit dem Ende des 30-jährigen Krieges existiert eine Abmachung zwischen den christlichen Religionsgemeinschaften und dem Staat. Der Staat schützt die Religionsgemeischaften und ihre Gläubigen, verlangt aber im Gegenzug die unbedingte Anerkennung seiner Gesetze. Dieser Gedanke geht auf Thomas Hobbes zurück, die in seinem Hauptwerk "Leviathan" niedergeschrieben sind.

    Auf diese Art und Weise ist eine Koexistenz von Staat und Relgionsgemeinschaft möglich, ganz nach dem Motto: " Gib Gott, was Gottes ist und gib dem Staat, was des Staates ist."

    Doch der Islam kann das nicht hinnehmen, weil er seine Gesetzgebung über die Gesetze des Staates stellt. Der Islam ist damit unvereinbar mit unserem Rechtsstaatsprinzip, weswegen er verboten werden müsste, genauso wie eine politische Partei, die sich nicht an die demokratischen und rechtsstaatlichen Spielregeln hält.

    Eine solche Diskussion müsste man einmal führen anstatt blödsinnige Schönwetterparolen in den Afterpostillen abzusetzen, wie etwa "Der Islam gehört zu Österreich."

    Wenn dem so ist, dann gehört auch die Frauenunterdrückung zu Österreich, genauso wie die Zwangsheirat und der Ehrenmord und letztendlich auch die Verfolgung von Ungläubigen samt abschließender Exekution.

    Was wir im Jahr 2015 erlebt haben, war übrigens keine Flüchtlingswelle, sondern eine Hidschra. In der islamischen Theologie bezeichnet man damit die Landnahme auf mehr oder weniger friedlichen Weg. Die derart indoktrinierten Menschen, die zu uns kamen, fühlen sich im Recht, was sich deutlich in ihrem Anspruchsdenken zeigt. Wir sind für sie Ungläubige, die unrechtmäßig den Boden besetzen, der nach islamischer Theologie ihnen zusteht. Deswegen kamen auch keine Kriegsversehrten zu uns, sondern junge Männer im wehrfähigen Alter, ausgestattet mit Mobiltelefon, Rucksack und Tennisschuhen, was eher an einen Wandertag als an eine Flucht erinnert.

    Man sollte sich auch vergegenwärtigen, dass Abraham, Jesus Christus und andere Heilige des Christentums in der islamischen Theologie als Propheten angesehen werden, die eigentlich Moslems waren, aber noch nicht den ganz richtigen Islam predigten. Nach deren Vorstellung ist es Mohammed, der die letztendliche Fassung des Islam den Menschen brachte. Daraus resultiert das Überlegenheitsdenken vieler Moslems, die ihre Religion für die einzige gültige und wahre halten und die auf andere Religionen geringschätzig herabschauen.

    Man sollte sich auch vergegenwärtigen, dass viele Moscheen nach islamischen Eroberern benannt sind. Das wäre etwa so, wie wenn man eine christliche Kirche in der Türkei als Sobieski-Kriche oder Graf Rüdiger von Starhemberg-Kirche bezeichnen würde. Auch das ist ein bezeichnender Unterschied zum Christentum, wo Gotteshäuser nach Jesus, Maria oder Johannes benannt werden.

    Ich halte eine Koexistenz von Rechtsstaat westlicher Prägung und dem Islam in der orthodoxen Ausprägung für unvereinbar. Und er wird wohl unvereinbar bleiben. Bassam Tibi hat versucht, einen säkularen Euroislam zu etablieren. Er ist kläglich gescheitert und hat das auch eingestanden. Es gibt keinen reformierten Islam und es auch kein solcher in Sicht.



    • R2D2

      Die Unterscheidung zw. Moslems und Islamisten ist unsinnig. Es ist das selbe.

    • pressburger

      Ausgezeichnet. Aber, Koexistenz mit jeder Form von Islam ist eine Illusion, ein Wunschdenken.

    • Templer

      *****************
      +++++++++++++
      *****************

    • Templer

      Mörderische Dynamik – um der Ausbreitung des Islamismus Einhalt zu gebieten, braucht es klare politische Vorgaben und gesellschaftliche Regeln https://www.nzz.ch/meinung/islamismus-ist-faschismus-ld.1583889?mktcid=smsh&mktcval=WhatsApp

    • Wyatt

      @ elfenzauberin
      ******
      ******
      danke für die kurz in Worte gefasste Sachverhaltsdarstellung!

    • eupraxie

      Sachlich, klar und deutlich.

    • dssm

      @elfenzauberin
      Der Islam hat drei Standbeine, Koran, Hadith und Prophetengeschichte. Dabei ist der Koran noch die harmloseste Geschichte, weite Stellen sind auch für Sprachspezialisten nicht klar verständlich, vieles widerspricht sich. Moses, Maria und Jesus kommen viel öfter vor als Mohammed.

      Die wirklichen Bomben sind die beiden anderen Werke. Dort geht es nur um Mord und Totschlag, dort finden sich die brutalen, menschenverachtenden Stellen.

    • El Capitan

      ********************

    • Hausfrau

      @elfenzauberin
      Der Islam ist keine Religion in unserem Sinn. Er ist vielmehr eine Philosophie und das oberste Ziel ist es, mit Zwang die Errichtung eines Kalifates auf der ganzen Welt.

      Während die Zugehörigkeit zu einer christlichen Glaubensgemeinschaft auf Freiwilligkeit besteht, ist bei den Mohammedanern alles Zwang. Wenn ein Moslem konvertieren will, dann wird er für vogelfrei erklärt.

    • lenz

      Werte Elfe,
      Sie sprechen mir aus der Seele!
      Aber ich fürchte, es ist schon zu spät, da schon viel zu viele Muselmanen hier leben, und die sind nicht mehr abschiebbar.
      Die (noch) bestehende liberale Gesellschaft wird sich innerhalb einer Generation in Richtung Islam entwickeln, und ein Bürgerkrieg steht drohend in der Zukunft. Lies nach bei Sarazin.

    • Ingrid Bittner

      was mir heute bei der PK des Innenministers aufgefallen ist:
      er spricht nur von einem terroristischen Anschlag, warum sagt er nicht, was es ist, ein islamistischer?





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung