Grüne Transparenz: Geschwätz von gestern

Autor: Elmar Forster

Regelmäßige Antigen-Schnelltests könnten die Covid-Krise innerhalb von Wochen beenden

Autor: Christoph Bösch

Wie die Kontaktverfolgung (nicht) funktioniert

Autor: Werner Kuich

Die Sterbehilfe, die Selbstbestimmung und die Menschenwürde

Autor: Jakob Cornides

Corona hat auch Positives

Autor: Günter Frühwirth

Die Corona-Verharmlosung

Autor: Oliver Wanzel

Was tun, wenn das Gewaltmonopol versagt?

Autor: Andreas Tögel

Wiener Tagebuch: Zeichen statt Taten

Autor: Werner Reichel

Nach dem Terror: die feige Reaktion in Wiener Gymnasien

Autor: Harald Helml

Die Pandemie und der dräuende Wohlstandsverlust

Autor: Andreas Tögel

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Was mit den randalierenden Türken-Burschen zu tun wäre

Es ist nicht auszuhalten, wie sie jetzt alle die Randale türkischer Jugendlicher in einer Wiener Kirche verurteilen. Dabei wäre es vom Kardindal bis zur Politik in Wahrheit glasklar, was anstelle von Verbalakrobatik konkret zu tun wäre.

Der Kardinal müsste seinen Caritas-Direktor, den immer so salbungsvollen Herrn Landau, einfach anweisen, dass die Caritas das Engagement für den Import von noch mehr Moslems nach Österreich umgehend einzustellen habe.

Und die Politik müsste einfach nur das zu tun, was in der Türkei Praxis und Rechtslage ist, wenn eine Horde Westeuropäer sich  in einer türkischen Moschee ähnlich benehmen sollte. Man bräuchte nur ein reziprokes Gesetz in Österreich zu machen, das haargenau die gleichen Konsequenzen vorschreibt.

Das wäre dann freilich ein Abgehen von der bisher hierzulande üblichen Praxis, wo die ersten fünf Mal gar nichts passiert. Eine Verwarnung, eine kleine Verwaltungsstrafe, eine Diversion, die Anwendung des Jugendstrafrechts, eine bedingte Geldstrafe usw. Es geht um das, was die Türkei in solchen Fälle macht. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Und dazu zählt mit absoluter Sicherheit nicht nur längere Haft, sondern auch für alle Nichtösterreicher der Hinauswurf. Eine andere Sprache verstehen solche Typen nicht. Sonst verstehen sie nur eines: In Österreich darf man alles ungestraft.

Es kann - bei genügend Anstrengung - auch kein Problem sein, der Typen habhaft zu werden. Man müsste beispielsweise nur ein Dutzend Staatsanwälte aus der unsäglichen Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft abziehen, wo sie beispielsweise eineinhalb Jahre Jagd auf den Verfassungsschutz gemacht haben. Mit dem einzigen Ergebnis, dass einer aus dem Verfassungsschutz jetzt allen Ernstes angeklagt wird, weil er angeblich im Lauf der Jahre um 1000 Euro bei Kaffeehausrechnungen geschummelt hat. Diese Staatsanwälte könnte man dann ja auf die Jagd nach den Türken schicken - oder noch besser entlassen und die Polizei dafür mit ein paar fähigen Kräften aufstocken.

Zugleich wäre auch die Zahl türkischer Imame auf jene Zahl zu reduzieren, die es in der Türkei an christlichen österreichischen Priestern gibt. Das gleiche Reziprozitätprinzip ist auch bei der Zahl der akkreditierten türkischen Diplomaten anzuwenden - sofern man überhaupt mit jenem Land noch weitere Beziehungen pflegen will. Was ja durchaus ein große Frage ist, zumindest solange sich nicht der türkische Botschafter mit sehr, sehr großer Zerknirschung für die Umtriebe der jungen Erdogan-Anhänger entschuldigt.

Solange es nicht konkrete Handlungen setzt, solche oder gleichwertige andere, macht sich Österreich einmal mehr zum Gespött, wird nicht ernstgenommen. Und die Islamisierung schreitet immer weiter voran.

Betrunkene Fußballanhänger grölen gerne: "Hier regiert der SCR". In immer mehr Bereichen Wiens gilt inzwischen ein "Hier regiert der türkische Mob". Also in jener Stadt, wo ein Herr Häupl und die zum Glück jetzt in hohem Bogen hinausgeflogenen Grünen immer einen besonders tiefen "Welcome!"-Kotau gemacht haben, weil sie auf die Stimmen solcher Menschen gieren.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorPeter Kurz
    26x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Oktober 2020 00:38

    Was wollen wir mit einem Innenminister Nehammer erreichen, der bei den Beileidsbekundungen zu Nizza den islamistischen Hintergrund totgeschwiegen hat?
    Mit solchen politkorrekten Schießbudenfiguren ist man jeder Aggressivität hilflos ausgeliefert.
    Aber Hauptsache, Kickl wurde weggeputscht und die Haltungsmedien sind zufrieden.

  2. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Oktober 2020 00:38

    Es ist einfach ekelhaft und kriminell, wie Politiker und Kirchenfürsten mit Hilfe ihrer Handvoll wissenschaftlicher Handlanger hier agieren, um das Land in Angst und Schrecken zu versetzen: durch willkürlich zusammengeschusterte Corona-Fallzahlen, durch bewusst falsches Interpretieren des Begriffes von der christlichen Nächstenliebe, durch Verhätscheln krimineller Zuwanderer und absichtliche konzertierte Falschinformation der Bevölkerung.

    "Langsam aber sicher bricht das Kartenhaus zusammen..." schreibt der deutsche Rechtsanwalt Reiner Füllmich auf seiner Homepage. Ich hoffe inständig, dass er Recht behält.

  3. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Oktober 2020 04:49

    Der Kardinal versteckt sich in seiner Kammer heißt den Wahnsinn gut, indem er was von 'Toleranz' labert.

    Der Innenminister ist politisch korrekt und schützt die Täter, so die Staatsanwaltschaft.

    'Stell Dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin', habe ich schon vor Jahrzehnten von unseren 'Friedensaposteln', die Wien ruiniert haben, gehört.

    Und das Volk ? Es jubelt den 'Coronahelden' zu und weiß nur, was die Medien 'berichten'.

    2/3 Mehrheit für die FPÖ für 2 Legislaturperioden und Österreich könnte geheilt werden, wäre da nicht der massive 'ausländische' 'Einfluss', der auch Herrn Kickl weggefegt hat.

  4. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Oktober 2020 08:59

    Ach, du heilige Einfalt! KURZ twittert:

    "Alle Christen müssen in #Österreich frei und in Sicherheit ihren Glauben ausüben können! Wir werden den Kampf gegen den politischen Islam entschieden weiterführen und hier keine falsche Toleranz zeigen.
    Danke an alle Polizisten für ihren Einsatz!"

    Soll DAS irgendjemand ernst nehmen??? Da lachen ja die Hühner!

    Aber zuerst---und auch zuletzt!---lachen diese jungen türkischen KIRCHENSCHÄNDER, denn sie wissen, daß ihnen in Österreich unter dieser Waschlappenjustiz NICHTS PASSIERT! Deshalb werden türkische Jugendliche regelrecht dazu animiert, Ähnliches als MUTPROBE zu tun.

    Wie sagte doch der Basti:

    "Der durchschnittliche Zuwanderer von heute ist gebildeter als der durchschnittliche Österreicher".

    Mir ist jedenfalls nicht bekannt, daß österreichische Jugendliche jemals solch primitives Verhalten in der Türkei in dortigen Moscheen gezeigt hätten.

    Diese primitiven jungen TÜRKEN gehören zur Abschreckung streng bestraft---am besten mit harter Arbeit und ABNAHME der HANDYS!---wenn wir nicht wollen, daß noch Schlimmeres passiert.

  5. Ausgezeichneter Kommentatorbyrig
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Oktober 2020 04:09

    Ja,es wäre soweit.Viele dieser Türkenschurken haben ja keine österreichische Staatsbürgerschaft-somit wäre es kein Problem dieses Gesocks abzuschieben.Betonung auf “wäre”
    Denn die haben hier-und nicht nur hier-mächtige Fürsprecher,die alles was von diesem Abschaum kommt gutheissen,nämlich die Grünen,sonstige Linke bis hin zu den NEOS.

  6. Ausgezeichneter KommentatorIngrid Bittner
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Oktober 2020 09:53

    Für diese Ungeheuerlichkeit der Staatsanwaltschaft ist es mir zu wenig, hier nur einen link einzustellen, daher hab ich mir erlaubt, aus dem heutigen "unzensuriert" den ganzen Beitrag herauszukopieren. Ich fass es einfach nicht.

    -----

    Hass im Netz

    30. Oktober 2020 / 11:02

    Justiz

    Islamist droht mit Mord – doch der Staatsanwalt will nicht ermitteln
    Führt man sich die schrecklichen Ereignisse in Frankreich, wo radikale Moslems Köpfe von „Ungläubigen“ abhacken, vor Augen, ist die Entscheidung der Staatsanwaltschaft, nicht gegen eine Morddrohung eines Islamisten in Österreich vorzugehen, besonders bemerkenswert.

    „Wenn du singst, wird dir der Kopf abgerissen“

    Mit Mord bedroht wurde der Islamisten-Kritiker Efgani Dönmez, wie auch das Oberösterreichische Volksblatt berichtete. Diese Drohung erhielt der frühere ÖVP-Nationalratsabgeordnete kaum verklausuliert über Facebook:

    Wer bist du, dass du den ehrwürdig verstorbenen Erbakan diffamierst. (…) Ich gebe dir einen Denkzettel, lies das gut durch, vielleicht kommst du dann zur Vernunft.

    Was folgt, ist eine historische Anekdote, in der Sultan Yavuz Selim einem Vogel den Kopf abreißt. Dönmez versteht die damit ausgedrückte Morddrohung:

    Die Botschaft ist, wenn du singst, wird dir der Kopf abgerissen.

    Junger Mann mit türkischer Abstammung

    Der Absender der Drohung auf Facebook gab sich als Milli Görüs- und Erbakan-Anhänger zu erkennen. Tatsächlich gelang es der Exekutive, den Verfasser der Zeilen ausfindig zu machen. Es handelt sich um einen jungen Mann mit türkischer Abstammung.

    Wer jetzt aber glaubt, dass die Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen den Islamisten eingeleitet hat, liegt falsch. Der Bedrohte Dönmez veröffentlichte auf seiner Facebook-Seite nun eine Verständigung der Staatsanwaltschaft, in der ihm die Einstellung des Ermittlungsverfahren mitgeteilt wird. Dazu verfasste Dönmez einen wütenden Kommentar:

    Müssen in Österreich wirklich Köpfe rollen?

    Offene Morddrohung gegen mich, Person identifiziert und Staatsanwaltschaft leitet kein Ermittlungsverfahren ein. Was ist los in diesem Land? Insbesondere in Zeiten wie diesen?

    Die schönen Wortspenden der Justizministerin und Frauenministerin im Bereich Hass im Netz sollten Taten folgen. Müssen auch in Österreich wirklich Köpfe rollen, damit man aktiv und munter wird, gegen religiösen Extremismus?

    Ich finde das als Betroffener einen absoluten Skandal und ein Zeichen der Unwissenheit über die Thematik in Kreisen der Justiz!

    Die Justizministerin ist hier gefordert, dass die Beamten sensibilisiert werden. Ansonsten ist das ein Freibrief und eine Einladung für jeden Psychopathen offen Morddrohungen in nette Erzählungen gepackt an Personen in der Öffentlichkeit zu richten, dann sind Politiker, Staatsanwälte, Richter, Lehrer, usw. davon auch betroffen und die Täter kommen ungestraft davon, weil nicht mal ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wird. Muss man erst niedergestochen aufgefunden werden, damit die Justiz aktiv wird?

    Das Problem ist nicht die Exekutive, sondern die Staatsanwaltschaft und Richter, welche über die Rechtsprechung urteilen. Dies ist nicht das erste Verfahren mit derartigen Drohungen, welches eingestellt wird, obwohl verklausuliert, aber ganz offen Gewalt und Mord angedroht wird. Das Volksblatt hatte über die Causa am 08.10.2020 ausführlich berichtet:

    Was muss noch alles passen, damit einige in unserem Land munter werden?

  7. Ausgezeichneter KommentatorWhippet
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Oktober 2020 06:10

    „Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube.“ Das fällt mir ein, wenn ich Vorschläge zur Eindämmung der türkischen Jugendkriminalität höre. Nekla Kelek schreibt schon vor Jahren in ihrem Buch „Die verlorenen Söhne“ über die Erziehungsmethoden türkischer Mütter: Der Vater ist der Vertreter Allahs in der Familie, die Söhne haben nachgeordnet ebenfalls diese Stellung. Darf man sich da wundern, wenn Söhne von Ihren Müttern nicht erzogen, sondern „vergöttert“ werden? Für uns Österreicher/innen stehen beide Zeiger längst auf Zwölf. Wenn nicht konsequent gehandelt wird, verstärkt sich das Verhalten der Türkenfratzen. Begütigendes Vorgehen ist vor allem ein Zeichen der Schwäche, diese Sprache verstehen die Türken n i c h t und fordert zu Wiederholung auf. Was zu tun wäre, liegt auf der Hand: Jugendliche so schnell wie möglich ausfindig zu machen, sie und ihre Familien, die keine Staatsbürgerschaft haben, zurück in ihr Heimatland zu bringen. Wenn das nur mit einigen vollzogen würde, wäre das die Sprache, die sie verstehen können. Das Problem ist, dass der Innenminister, mit den kriminellen Nichtmaskenträgern und in naher Zukunft mit den Ausgangssperrenübertretern überlastet sein wird. Der Kardinal hat mit Sicherheit die letzte liebevolle Botschaft seines Papstes internalisiert, der wäscht vielleicht den Jugendlichen die Füße am Gründonnerstag.
    Was hilft ist konsequente Strenge! Ganz habe ich die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass sich Polizei und Staatsanwaltschaft des Problems annehmen, aber fast.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorLove Priest
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Oktober 2020 09:33

    KLEINE ZEITUNG: "Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Es wurde laut Polizeisprecher auch niemand bedroht und es wurde bei den Tritten nichts beschädigt."

    Ich kann mich nicht erinnern, jemals eine auch nur im Ansatz ähnliche Formulierung gelesen zu haben, wo die Täter dermaßen entschuldigt werden!


alle Kommentare

  1. Anmerkung (kein Partner)
    03. November 2020 14:22

    Sehr wahre Worte:

    "Diese Staatsanwälte könnte man dann ja auf die Jagd nach den Türken schicken - oder noch besser entlassen und die Polizei dafür mit ein paar fähigen Kräften aufstocken."

    Worte, die ein paar Tage später eine fulminante Bestätigung erfahren, indem sich herausstellt, dass es am besten gewesen wäre, einen ganzen Justiz-Cluster zu entlassen, nämlich den Justiz-Cluster, der Mitschuld an einem Terroranschlag nicht leugnen kann. Hätten verantwortungslose Justizbeamte nicht einen Attentäter, der sich eigentlich noch in Haft befinden müsste, vorzeitig auf freien Fuß gesetzt, dann wäre dieser nicht in die Lage versetzt worden, sich zum Abknallen von Leuten auf den Weg zu machen.

  2. "Doppelter" Staatsbürger, ha?? (kein Partner)
    03. November 2020 14:17

    Türken, die sich nicht normal benehmen, sondern glauben, sie könnten uns wie Dschingis Khan beherrschen, sollten zunächst hinsichtlich einer doppelten Staatsbürgerschaft untersucht werden. Es kann nicht sein, dass es in unserem Land Leute gibt, die zwar unsere staatlichen Zuwendungen nehmen, sich aber als Angehöriige eines orientalischen Landes fühlen, mit dem wir nichts zu tun haben und nichts zu tun haben wollen.
    Und dann gehört für alle, die sich so illegal eingeschlichen haben, rechtsgültig festgestellt, dass sie KEINE österreichische Staatsbürger sind. Und sie gehören ebenso höflich wie bestimmt mit einem Arschtritt in ihr Heimatland zurückbefördert. Schleichts eich!

  3. Nationale Sicherheit (kein Partner)
    03. November 2020 10:29

    Die größte Gefahr für die nationale Sicherheit sind die WählerInnnen , die diese Zustände ermöglichen (Stichwort Entwaffnung der Polizei, Österreich im Herzen/Scheiße im Hirn) und Politiker die rechts blinken und links abbiegen...

  4. McErdal (kein Partner)
    02. November 2020 13:14

    ******Bald in deinem Land !********
    t.me/ftaol/2337
    Dies ist eine Bildschirmkopie des Gesetzes H.R. 672 der USA.
    Es wurde so abgefasst, dass es quasi unmöglich ist, die jüdische Dominanz in Medien, Hollywood, Musikbranche, Cyber Security etc. etc. zu benennen. Darunter fällt ebenso die Nennung von Soros Aktivitäten, die unter „Open Society“ laufen, und die Zerstörung Europas im Sinne hat. Wie auch die Nennung sämtlicher anderen jüdischen Bemühungen, den Westen zu zerstören, oder auch die Dämonisierung von Weißen und Christen zu benennen.

    • andreas.sarkis (kein Partner)
      02. November 2020 15:42

      Zu viel Goebbels gefrühstückt?

    • McErdal (kein Partner)
      02. November 2020 16:54

      @ andreas.sarkis

      Wollen sie von sich selber ablenken ? Ertappt ?

      Ich habe lediglich den Llink hier ein- und den Text zur Diskussion

      gestellt !

      Darüber hinaus kann Jeder im Internet, wer denn Lust und Laune hat in der Schlachter Bibel 2000 nachsehen Psalm 83 komplett
      betrifft den Weißen Genozid !

      Außerdem ist es ein Armutszeichen mit alten Kamellen (über 75 Jahre alt) hausieren zu gehen !

  5. Tenno (kein Partner)
    02. November 2020 12:02

    Es wird mir eine Freude sein eine Sachverhaltsdarstellung gegen diesen senilen Schreiberling einzubringen!

    • Saile (kein Partner)
      02. November 2020 17:25

      Tenno der Anschwärzer und Denunziant!

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      02. November 2020 17:44

      Blockwart tenno in action :). Gib Gas, tenno, zag aun, wos geht, du faschistoider Dorftrottel!

    • rexmortifier (kein Partner)
      02. November 2020 19:51

      Ich arbeite eng mit professionellen und günstigen Zahnärzten zusammen.

      Ich bin dabei für die Exodontie zuständig.

      Für Sie würde ich gerne völlig kostenlos zur Verfügung stehen und die Zahnextration durch ein gezieltes, physisches Verfahren das auf Druckeinwirkung basiert durchführen.

      Kontaktadresse dem Blockmaster bekannt.

    • teifl eini!
      02. November 2020 22:48

      2.11.20, 20h in Wien, Schwedenplatz

  6. Der Realist (kein Partner)
    02. November 2020 05:08

    "Die ich rief, die Geister werd ich nun nicht los". Das trifft auf viele europäische Länder zu, und Frankreich hat es gerade wieder schmerzvoll erfahren. Aber die tiefe Betroffenheit der Politiker macht keines der Opfer wieder lebendig. Der Boden für diese Zustände wurde ja jahrelang aufbereitet, und die Lauwarmen Kirchenfürsten waren brav dabei. Es sind ja nicht nur die jungen Türken, auch andere willkommen Geheisenen wissen, dass man von der österreichischen Justiz sehr milde behandelt wird, und das nicht erst, seit unser Zauberlehrling im Kanzleramt sitzt.

  7. Sensenmann
    01. November 2020 00:34

    Am Samstag war es dann im Stephansdom so weit. Der Affghane (Lemurier, nicht Hund) der randaliert hat soll "geistig verweiirt " sein. Kennen wir eh schon. die sind immer vorsorglich verwirrt, dann klappt es auch mit dem Freispruch, wenn es an's Morden geht.
    Nur eine "besorgte Kirchenbesucherin" soll das "Allahu kackbar"-Geschrei gehört haben, sonst niemand. Der Dompfaff findet den Vorfall nicht besorgniserregend.
    Na, dann ist's ja gut.
    Werden wir bald über ihn was zu lesen bekommen?

  8. Franz77
    • Pennpatrik
      01. November 2020 00:01

      Ich bin überzeugt, dass die nicht mehr wissen, was sie tun.
      Außer Nehammer. Der hat sichtlich Spaß am Polizeistaat.

  9. Pennpatrik
    31. Oktober 2020 23:30

    Ich verhänge nit sofortiger Wirkung über alle Juden ein Ausgehverbot in der Zeit zwischen 20 Uhr abends und 6 Uhr morgens.
    Bei Zuwiderhandlung erfolgt Bestrafung mit Haft bis zu 14 Tagen oder Inschutzhaftnahme.

    Ulm/Donau, den 9.November 1938
    Der Polizeidirektor
    Dreher

  10. Pennpatrik
    31. Oktober 2020 23:28

    Sehr beeindruckt sind die Muselmanen nicht:

    "Nur zwei Tage nach dem Messerangriff in einer Kirche in Nizza mit drei Toten ereignete sich Samstagnachmittag in Frankreich ein weiterer gegen Christen gerichteter Anschlag. In Lyon wurde ein orthodoxer Priester angeschossen und schwer verletzt."

  11. Undine
    31. Oktober 2020 20:56

    Im Gegensatz zu unserer Multikulti-Traumtänzer-Regierung findet nur einer der leider sehr raren österr. Patrioten die richtigen Worte zu den unfaßbaren islamischen Bestialitäten in Frankreich und zu dem, was uns in der Zukunft droht: Martin SELLNER!

    "Terrordämmerung - 30 Islamisten stürmen in eine Wiener Kirche"

    https://www.bitchute.com/video/N6kGHx88bsok/

    ...und in Frankreich geht das MORDEN im Namen ALLAHS munter weiter:

    "Frankreich: Priester in Lyon angeschossen"

    https://deutsch.rt.com/europa/108440-frankreich-orthodoxer-priester-nach-schiesserei/?utm_source=browser&utm_medium=push_notifications&utm_campaign=push_notifications

    "Schüsse vor griechisch-orthodoxer Kirche in Lyon – Priester schwer verletzt"

    https://de.sputniknews.com/panorama/20201031328327523-schuesse-vor-griechisch-orthodoxer-kirche-in-lyon--priester-verletzt/?utm_source=push&utm_medium=browser_notification&utm_campaign=sputnik_de

    Wo bleiben die ausführlichen Berichte der Medien?
    Wo bleiben die Beileids-Kundgebungen der Politiker aller Länder, v.a. aus der EU?
    Wo bleiben die Menschenmassen, die gegen diesen ISLAMISCHEN TERROR demonstrieren wie etwa vor einigen Monaten wegen des Todes des amerikan. Kriminellen FLOYD?

    Wann läuft endlich das Faß über? Es wird Zeit, daß wir uns wirksam gegen diesen MOSLEM-TERROR WEHREN! Unsere Politiker werden keinen Finger rühren. Als einzige Möglichkeit bleibt uns zurecht sehr besorgten Bürgern die STRASSE.

    • Neppomuck
      31. Oktober 2020 21:18

      Die "Straße" ist auch nicht mehr frei zugänglich.

      Unsere ach so um uns besorgte und verantwortungsbewusst agierende Regierung dürfte einer exzessiven Fäkalbelastung im zerebralen Bereich zum Opfer gefallen sein.

      Allerdings haben sie auch alle "Kontaktsportarten" wie z.B. anregende Unterhaltungen mit muslimischen Mitbürgern untersagt.
      Man schaut also immerhin auf die indigene Bevölkerung.

    • Brigitte Imb
      31. Oktober 2020 21:39

      Genau, @Neppomuck, aber am Kebabstandl bekommen "wir" ab Die 0:00 sicher keine Bröseln beim "Take-away" des Dönerfraßes. Einschließlich der Unterhaltung mit unseren künftigen Vorgesetzten.

      Aluhut kackbar.....od. wie man das schreibt.

    • Brigitte Imb
      31. Oktober 2020 22:03

      Etwas weitergesponnen.....

      Vl. sollten wir Autochthonen die Belastung durch die Musln ein wenig ausnützen - voll verschleiert natürlich, burkharisiert (vertüchelt)-, indem wir den Musln klarmachen wie sehr die Regierung die Grundrechte -auch die der Musln - einschränkt. Wir haben ein Recht auf Kebab rund um die Uhr.

  12. Patricia (kein Partner)
    31. Oktober 2020 20:29

    Mich packt nur noch die Wut. Frankreich, Österreich ... das sind nur die aktuellen Ereignisse. In Deutschland jede Menge Demonstrationen des Gesocks. Bei uns in Bayern wurde in einer Kirche "bloß" eine Muttergottesstatue zerstört - Täter unbekannt... in Regensburg wurde eine wertvolle Reliquie gestohlen - Täter unbekannt. Was soll man dazu noch sagen? Unsere Regierungen in Berlin, München und inzwischen auch in Wien übertreffen sich im Einsperren der Bürger. Das können sie sehr gut.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      02. November 2020 16:47

      Und was machen die Kuttenbrunzer dagegen? Nichts! Wenns darum geht, Kinder zu begrapschen, dann sind sie mutig, die Pfaffen! Widerlicher Abschaum!

  13. Brigitte Imb
    31. Oktober 2020 18:28

    In Lyon wurde ein Priester niedergeschossen.

    https://www.epochtimes.de/politik/ausland/lyon-priester-vor-seiner-kirche-niedergeschossen-taeter-auf-der-flucht-a3369642.html

    In Belgien wurde ein Lehrer, der Mohammed Karikaturen gezeigt hat, suspendiert und der kanadische Prämier Trudeau will diesbezüglich die Meinungsfreiheit einschränken.

    https://www.epochtimes.de/politik/ausland/trudeau-will-meinungsfreiheit-in-bezug-auf-mohammed-karikaturen-einschraenken-a3369401.html

    https://www.epochtimes.de/politik/ausland/lehrer-in-belgien-wegen-mohammed-karikatur-im-unterricht-suspendiert-a3369246.html

    Sie sehen wohin die Reise geht. Die Musln werden komplett übernehmen, es wird ihnen noch dabei geholfen.

    Die Transformation scheint bereits voll im Gang zu sein.

  14. Peregrinus
    31. Oktober 2020 18:21

    Hätte Churchill so "standhaft" reagiert, wie die europäischen "Spitzen"politiker - allen voran die Kanzlerin - so wäre ganz Europa rettungslos dem Nationalsozialismus verfallen.

    • Brigitte Imb
      31. Oktober 2020 21:31

      Naja, wenn ich mir die momentanen Zustände so vergegenwärtige, dann weiß ich echt nicht, ob es nicht "national" sogar besser für uns ausschauen würde. Sozialistisch ist es ohnehin.

    • machmuss verschiebnix
      31. Oktober 2020 21:37

      @Peregrinus,

      Sieger schreiben Geschichte - heißt es .
      Wenn Sie ein kleines Stück Wahrheit über Churchill hören wollen, klicken Sie dies hier an :
      https://www.bitchute.com/video/5IA2Vu5HyZwl/

      und den Schieber ungefähr auf 01:33:25 vor ziehen, kommen Sie direkt auf eine Darlegung des Historikers David Irving - der erläutert die Vorgeschichte von WWI und die Rolle von Churchill ist dabei eine veritabel satanische ...
      Wenn Sie den Nerv haben, bis zum Ende rein zu hören, werden Sie wohl zu dem Schluß kommen, daß sich Geschichte grade wiederholt !

    • pressburger
      31. Oktober 2020 22:43

      Die Geschichte wiederholt sich.

    • Peregrinus
      01. November 2020 02:37

      Ich bin auf die Frage eingegangen, wie sich Churchill im Unterschied zu heutigen Machthabern in einer äußerst kritischen Situation verhalten hat. Als einfaches Gemüt bin ich froh, dass ich davon profitiert habe. Dass Churchill in erster Linie unter dem Motto „Rule Britannia, Britannia rule the waves!“ gehandelt hat, ist eine andere Sache. – Fortsetzung folgt sogleich.

    • Peregrinus
      01. November 2020 02:53

      Dazu ein Witz aus Zeiten der Sowjetunion. Ein Amerikaner besuchte die Sowjetunion. Der ihm beigegebnene Apparatschik versuchte ihm auf einem Bahnhof die Überlegenheit des Sowjetsystems an Hand folgendenden Beispiels schmackhaft zu machen: „Am ersten Gleis fährt jede Minute ein Zug; am zweiten, jede zweite Minute usw." Nachdem er beim achten Gleis angekommen war reagierte der Amerikaner: "Jetzt sind wir schon eine Viertelstunde da und noch kein einziger Zug ist gefahren." Darauf der Russe: "Und ihr unterdrückt die Neger!"

  15. Kyrios Doulos
    31. Oktober 2020 17:29

    Off Topic wegen der PK vom Diktator:

    So habe ich es einem lieben Bekannten in Deutschland im Chat, zugegebenermaßen oberflächlich, geschrieben, was ich beobachtet hatte:

    "Hi Volker, nun ist hier die Diktatur ab Dienstag 0 Uhr proklamiert. Da hat der Sebastian die ganzen Ausgangsverbote ausführlichst mit dramatischem Blick und monotoner Stimme verkündet, da übernimmt der grüne Vizekanzler das Wort und erklärt uns schwurbelnd: "Bleiben Sie in Bewegung, denn der Körper braucht viel Bewegung!" ALLE Sportstätten für 1 Monat zu. Und zusätzlich: Jeder Österreicher weiß, daß der Vize übergewichtig und zudem Alkoholiker ist und man sieht es ihm an. "Bleiben Sie in Bewegung!" Der Sager schlechthin bei der Proklamation von Diktatur und Ausgangssperre. So lustig entsteht eine Diktatur sicher nur in Wien.

  16. machmuss verschiebnix
    31. Oktober 2020 17:10

    OT:

    ...und was ist mit den "randalierenden Buben in der Regierung" ?

    Verrat am Leser? Chefredakteure mauscheln heimlich mit Kurz-Regierung

    https://www.wochenblick.at/verrat-am-leser-chefredakteure-mauscheln-heimlich-mit-kurz-regierung/

    • Neppomuck
      31. Oktober 2020 18:03

      "Verrat am Leser"?
      Da meine ich doch eher "Verrrat am Steuerzahler".

      Wenn man bedenkt, was die Drecksblätter so alles hineingestopft kriegen, ohne dass der wahre Zahler gefragt wird, sollte man annehmen, dass "man" seiner wahren Berichtspflicht uneingeschränkt nachkommt.

      Pustekuchen.
      Wir zahlen dafür, angelogen zu werden.

  17. Franz77
    31. Oktober 2020 16:49

    Halloween momentan live, 3 Minuten habe ich geschafft.

    • Brigitte Imb
      31. Oktober 2020 17:13

      Mir ging es genauso. Ich kann den Lügenkanzler nicht mehr hören u. sehen.

      Er scheint sich ja sehr wohl zu fühlen mit seinen totalitären Anordnungen und seiner Angst- u. Panikmache.

      Daß nun sämtliche Geschäftsleute keinen Entschädigungsanspruch geltend machen können, dürfen diese zwar (fast) alle ihre Geschäfte
      offenhalten, aber die Menschen werden keine Lust haben hinzugehen und somit ist der Verlust vorprogrammiert.

      Die Obertanen können u. werden nun wohl "abfeiern", weil sie ja keiner dabei stören, bzw. sehen kann.

      Ob meine Wut od. die Depression größer ist vermag ich z.Z. nicht zu sagen. Belanglos. Hoffen möchte ich nur, daß diese Verbrecherbande dafür noch büßen wird müssen.

    • Brigitte Imb
      31. Oktober 2020 17:24

      Und haha......alle 10 Tage "evaluieren" und VERLÄNGERN. Hat er sich versprochen od. ist es ohnehin schon klar (für den Lügenkanzler bestimmt), daß das bis zum Sanktnimmerleinstag anhalten wird.

      Leute, Weihnachten könnt Ihr Euch abschminken - Familienfeiern sind für die Autochthonen unerwünscht, die gibt es erst wieder nach dem nächsten Ramadan. Ehe der nächste Lockdown ausgerufen wird.

    • Brigitte Imb
      31. Oktober 2020 17:29

      Die Menschen sollen zuhause bleiben, das schlage ich aber auch für die Arbeit vor. Ab Mo. kann man sich ja wieder telefonisch krankschreiben lassen. Wenn schon, dann bitte konsequent. Kaputt ist ohnehin schon fast alles.

    • Almut
      31. Oktober 2020 18:22

      Es geht mir genau so, mir wird speiübel, wenn ich diesen Kanzler sehe und höre mit welcher Selbstzufriedenheit und Freude er die Menschen mit seinen sinnlosen Maßnahmen drangsaliert, mit verlogenen Zahlen ("Infizierte", "Fallzahlen" - er weiß haargenau, dass das weder Infizierte noch Fälle sind) in Panik versetzt, Kinder mit Masken quält und Erwachsene mit dieser Maulwindel entwürdigt. Ich kenne keinen der an Corona gestorben ist, aber ich kenne eine Oma, die sich beim ersten Shutdown erhängt hat, weil sie die Einsamkeit nicht ertragen hat. Diese weltweiten Erfüllungsgehilfen dieser abscheulichen Politik sind schlicht und einfach böse. Dank an jene, die diese gewählt haben.

    • Almut
      31. Oktober 2020 19:01

      Zur "Basis" der Lockdowns:
      97% falsche Testergebnisse durch das MVZ Labor seit April 2020
      https://www.youtube.com/watch?v=cFAq8CqN1Gg

    • Brigitte Imb
      31. Oktober 2020 19:04

      Neue Covid-19-Verordnung: Arbeiten ja, Freizeit nein

      https://www.unzensuriert.at/kurz-covid-19-verordnung-setzt-lock-down-todesstoss-um/

      Dazu meine ich, es sollten soviel wie möglich die Arbeit niederlegen.

      Dg.: Psychische Ausnahmesituation (wegen Coronaangst)

      Die sollen sich ihren Dreck selber erledigen.

      Ich weiß schon, wenn z. B. im Lebensmittelhandel die Menschen so agieren, dann wird's zappenduster. Es sollte jedoch ernsthaft darüber nachgedacht werden.

    • pressburger
      31. Oktober 2020 22:48

      Ankündigung, die vernichtete Wirtschaft, soll entschädigt werden. Kündigt Kurz und Kogler an. Mit welchem Geld ? Haben die beiden nicht gesagt.

    • Der Realist (kein Partner)
      02. November 2020 09:15

      Wenn ich dieses Ohrwaschl sehe, kriege ich einen unbändigen Hass und meine Gedanken sind nicht Druck reif.

  18. CIA
    31. Oktober 2020 16:26

    Man hat doch die radikalen Islamisten bewusst importiert. Das war die erste Waffe gegen die europäischen Bürger. Als nächstes kam dann Corona. Vermutlich, falls die Zahlen der Neuinfektionen stimmen, wurden wir wieder mit Viren versorgt. Das ist natürlich eine infame Verschwörung da ja alle so "philantrop" sind, nur unser Wohl im Sinne haben und uns daher einsperren müssen?! Was diese Eliten noch so alles im Köcher haben ist in dem folgenden Link nachzulesen. Ich hoffe, dass das "von Oben" verhindert wird.
    ES WIRD IMMER SCHLIMMER: *Abrieglung ganzer Regionen* Internierungslager für Impfverweigerer* Total-Enteignung aller Menschen | Michael Mannheimer Blog
    https://michael-mannheimer.net/2020/10/29/es-wird-immer-schlimmer-abrieglung-ganzer-regionen-internierungslager-fuer-impfverweigerer-total-enteignung-aller-menschen/

  19. LeoXI
    31. Oktober 2020 15:57

    Gerade eben auf orf.at gelesen, dass auch im Stephansdom ein freilich offenbar "verwirrter Mann" mit Alahu Akbar Rufen auffällig geworden ist.

    1) Ei der Potz, wer hätte das gedacht? Das ist jetzt wirklich überraschend. Wo man doch mit Teddy-Bären und Willkommenskultur, gerade von Seiten der Caritas und so ...
    2) Laut orf.at wurde nichts beschädigt, auch Personen wurden weder verletzt noch bedroht. Also
    3) doch alles paletti !

    • Bürgermeister
      31. Oktober 2020 16:24

      Lassen Sie das Gleiche in einer ö. Moschee passieren. 1) Kommt der "Verwirrte" nicht mehr lebendig raus und 2) gibt es danach monatelang "Mahnwachen" von Kirchenfürsten und Politikern vor diesem Gebäude.

      Wir würden Bilder von Angehörigen der politischen Kaste mit erhobenem Zeigefinger sehen, permanent bereit einem Speichellecker in einem Pseudo-Interview die gemeinsame Pseudo-Moral zur Schau zu stellen. Bei der Maurer wäre es nicht der Zeigefinger sondern ein anderer - die kann halt nicht anders.

    • pressburger
      31. Oktober 2020 16:40

      @Bürgermeister
      Nur eine Frage der Zeit. Die LinksGrüneMoslemische Kooperative, plant bereits einen Anschlag auf eine Moschee.
      Der/die Agents provocateurs, werden sorgfältig ausgesucht, instruiert, mit allen notwendigen versorgt.
      Der Anschlag auf eine Moschee ? Nur Frage der Zeit. Nicht ob, sondern wann.
      Wie gesagt, eine beschlossene Sache.
      Nach dem Motto, jetzt wird zurückgeschossen.

    • Undine
      31. Oktober 2020 21:01

      @alle

      Leider haben Sie Recht!*********************++!

  20. eupraxie
    31. Oktober 2020 14:41

    Herr Dr. Unterberger danke für die klaren Worte!
    Ich beurteile die Schwäche im Handeln der politischen und kirchlichen Verantwortungsträger als Ergebnis eines jahrzehntelangen Durchlavierens in den gesellschaftspolitischen Auseinandersetzungen und Umschrieben das mit "Brückenbauer", militärische Neutralitätsverpflichtung, etc und vergaßen, dass man zu Werten nicht neutral sein kann, sondern Stellung zu beziehen hat. Militärisch neutral wurde zu Wertneutral und sogar noch moralisch aufgeladen.
    Toleranz ohne Prinzipien und Richtlinien ist pure Schwäche - und dort sind wir nun.
    Wenn diese Gewalt gegen die christlichen Kirchen auch ohne Konsequenzen bleiben, was hat dann noch Konsequenzen?

  21. captn
    31. Oktober 2020 14:29

    Auf den Punkt getroffen! Glasklar analysiert und bei Einhaltung der Vorschläge zu 100% erfolgsbringend. Gratulation zu diesem Artikel Hr.Dr.Unterberger!. Leider wird das aber mit diesen "Volksvertretern" niemals passieren. Die Türken/Moslems wissen schon nicht mehr was sie noch machen sollen um Europa zu provozieren. Schön langsam gehen denen die Ideen aus, sind fast schon zu bemitleiden, aber Europa und schon gar nicht Österreich reagieren auf diese Aggressionen. Sie können uns ja nur für schwach und dekadent halten.

  22. Aron Sperber
    31. Oktober 2020 13:11

    es sind nicht nur die grünlinksradialen 10%, die den Kopf bzgl. der Auswirkungen ihrer Multikulti-Illusionen mit jungen Männern aus dem islamischen Kulturkreis in den Sand stecken.

    es ist das liberalbürgerliche Milieu (meine Freunde und Familie), das sich beharrlich und eigensinnig weigert, die Realität anzuerkennen, um ja nicht als böse Rechte dazustehen.

    • glockenblumen
      31. Oktober 2020 13:38

      man kann diese Realitätsverweigerung auch FEIGHEIT nennen....

    • Bürgermeister
      31. Oktober 2020 14:43

      In einer weibischen Gesellschaft in der "Hiiiiilfe" das Höchste ist was man als Mensch zu tun vermag gibt es naturgemäß Probleme, wenn man auf eine Steinzeitgesellschaft von Ziegenhirten trifft die "Hiiiiilfe" als etwas zutiefst verachtenswertes, schwaches betrachten.

      In ihren eigenen Gesellschaften werden sie als Dreck verachtet, im Westen bleibt man wegen der Sozialhilfe - weil man sie als geforderte Tributzahlung betrachtet und sich selbst als moslemische Herrenrasse.

  23. Love Priest (kein Partner)
    31. Oktober 2020 13:07

    Multikulti-Wohlfühloase Wien:

    KRONE: "Nächster Vorfall - Islamistische Parolen im Stephansdom gebrüllt"

    Nächster Vorfall in einer Wiener Kirche - und dieses Mal sogar im Stephansdom: Samstagfrüh betrat ein 25-jähriger Afghane den Dom und grölte islamistische Parolen. Der Mann wurde festgenommen. Laut Wiener Polizei machte der 25-Jährige einen „verwirrten Eindruck“.

    • glockenblumen
    • Postdirektor
      31. Oktober 2020 14:11

      Ist klar. Der arme „Verwirrte“ (wenn‘s die Polizei sagt, wird‘s sicher stimmen) braucht dringend eine bessere Betreuung. Einen eigenen Sozialhelfer, eine bessere Wohnsituation und mehr Taschengeld, um den persönlichen Bedarf besser finanzieren zu können usw.
      Es gibt also noch viel zu tun.

    • eupraxie
      31. Oktober 2020 14:44

      genau das ist die Masche, wie eh hier im Forum eindrucksvoll untermauert - keine Verurteilung, weil nicht zurechnungsfähig, verwirrt, zu früh aufs Topferl gesetzt und was sonst noch alles für die Nichtverurteilung her halten muss....

    • pressburger
      31. Oktober 2020 16:44

      Aber sicher, verwirrt. Verwirrte werden durch eine Ideologie angesteckt, um dann Verbrechen zu begehen. Was geschieht mit dem Mohammedaner ? Wird er abgeschoben ? Sicher nicht. Seine Exzellenz, seine Durchlaucht, werden persönlichst den Verwirrten integrieren.

    • Patricia (kein Partner)
      31. Oktober 2020 20:36

      Ich habe mich schon immer gefragt, was Afghanen, Tschetschenen, Syrer, Libanesen etc.pp in Europa verloren haben.
      NICHTS, absolut gar nichts. Wo bleibt der Überlebenswille, wie er zur Zeit des Prinzen Eugen, des Blauen Kurfürsts, des Jan Sobieski da war? Wo bleibt das Rosenkranzgebet, das die Kirche damals den Menschen ans Herz legte? Ach so, die Kirchen sind ja so tolerant geworden.

    • Donnerl?ttchen
      01. November 2020 19:09

      Seisdrum! Es herrscht Krieg ! Munitionieren , durchladen, bereit sein.

  24. kremser (kein Partner)
    31. Oktober 2020 12:47

    angeblich gibt es das Problem der moslemischen Randale in und rundum diese Kirche in Favoriten schon mehrere Wochen. Soweit so langweilig. Diese Art der Verwerfungen, das tägliche neue Ausverhandeln, wer verhandelt eigentlich mit wem, wird Alltag in Europa werden. Ausverhandeln ist irreführend, es ist mehr ein mit Gewalt geführter Mikrokrieg, der stufenweise eskaliert wird, bis zum Kopfabschneiden halt. Wir blicken gebannt in die Großstadt Wien.
    Wesentlich interessanter ist, dass die Ankündigung eines "neuen" Lockdowns mit einem medialen Dauerfeuer gegen die FPÖ begleitet wird: Spesenskandal, Novomatic und noch mehr in der Krone. Und die Pensionisten sagen dann, der Kurz hat recht.

  25. Aron Sperber
    31. Oktober 2020 12:36

    Bei uns erhalten sogar verurteilte islmische Terroristen vom Asylamt (Zustängigkeitsbereich des türkischen Innenministers) ein Bleiberecht:

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2020/10/24/bleiberecht-fur-terroristen/

  26. Bürgermeister
    31. Oktober 2020 11:48

    Ich war schon lange nicht mehr auf Kreta und erinnere mich nicht mehr an die Stadt bzw. Festung. Jedoch wurde bei ihrer Eroberung durch die Türken von den Kreuzrittern massiver Widerstand geleistet. Der Sultan wollte unnötige Verluste vermeiden und versprach freies Geleit, wenn man die Festung übergab.

    Als man abzog und er sah wie wenige Verteidiger es waren fühlte er sich an seinen Eid nicht mehr gebunden und lies sie zu Tode foltern.

    Die Kirche ist heute in einer ähnlichen Lage. Doch sind Unterwerfung, Gnade und das Einhalten von Eiden und Verträgen rein westliche Kulturleistungen die in moslemischen Staaten (im Umgang mit nicht moslemischen Staaten) keinerlei vergleichbare kulturelle Entsprechung haben. Somit hofft die Kirche auf etwas, dass nur in ihrer eigenen westlichen Kultur existiert und von Muslimen gar nicht verstanden werden kann.

    • Neppomuck
      31. Oktober 2020 13:08

      Man muss gar nicht nach Kreta und ins finsterste Mittelalter gehen.
      Die Perchtoldsdorfer wissen - bzw. könnten wissen - Bescheid, wie "zuverlässig" derartige Abkommen von den Mohammedanern gehandhabt werden.

      "Gebt uns den Schlüssel der Stadt und ihr werdet alle verschont!"
      Woraufhin man auf abendländische Grundsätze vertrauend den Schlüssel übergab und samt und sonders niedergemetzelt wurde.
      Mit dem "Metzeln" ist es heute nicht mehr so einfach, aber die Mentalität der "Besatzer" hat sich bestenfalls marginal geändert.

    • Bürgermeister
      31. Oktober 2020 14:37

      So verlief es auch in Kärnten, sobald man sich auslieferte ging das Gemetzel los. Die Überbenden trieb man auf die Kairoer Sklavenmärkte.

  27. SL
    31. Oktober 2020 10:59

    Die 2006 verstorbene Oriana Fallaci hat die muslimische Massenmigration nach Europa sehr gut analysiert Damit niemand mehr die mit der Migration verbundenen Probleme ansprechen darf, werden immer neue Gesetze zur Einschränkung der Meinungsfreiheit beschlossen. Die sich zusammenbrauende Terrorgefahr ignoriert unsere Regierung
    allem Anschein nach.

    • Sensenmann
      31. Oktober 2020 12:10

      Sie ignoriert sie nicht. sie fördert. Wie sonst soll die eurasisch-negroide Zukunftsrasse der One-World Fanatiker und "glühenden Europäer" denn kommen?

    • Neppomuck
      31. Oktober 2020 13:12

      Man darf eben das erkäre Ziel unserer Feinde, und um solche handelt es sich, nie fahrlässig aus den Augen verlieren.

  28. Jenny
    31. Oktober 2020 10:46

    Am Verwerflichsten finde ich ja, daß sich von der Justiz wass erwartet wird, wie denn und einer bos.-islamisc hen Ministerin? Und unser Exekutive unter einem Nehammer.. naja, was sollen die tun? Einen Aufstand gegen ihren Vorgesetzen anfangen, ja sollten sie eigentlich, ist aber nicht die österr. Mentalität, wir sind alle viel zu obrigkeitshörig.
    Und all diesen NGOs gehört fürs Erste mal das Geld gesxstrichen, die verwenden es nmlich auch dafür Mietschulden von den eh schon überfinanzierten "Neuen" zu zahlen. Auch das liest man nirgends, ddas soll der Kampf gegen den Islamismus sein? Indem der Kurz sie noch mehr mit Geld vollstopft?
    Und unsere Kirchenheiligen, da verliere ich kein Wort, die sind keine Erwähnung wert, suhlen sich im Luxus und reden allen die ihnen das Luxusleben ermöglichen nach dem Maul.

    • pressburger
      31. Oktober 2020 16:51

      Kurzens Wahl. Ein Zufall ? Sicher nicht. Kurz will die Islamisierung, Kurz will den islamischen Terror um die Menschen einzuschüchtern.
      In der Muslimin, hat er eine willige Vollstreckerin seiner Befehle.
      Kurz meint die Muslimin ist ihm zum Dank verpflichtet, weil er sie nach oben gehoben hat. Kurz kennt noch nicht, die Cousins seiner Regierungs Islamistin.
      Korrektur. Es war keine freie Entscheidung von Kurz. Die Entscheidung wurde oben getroffen. Merkel überlässt nichts dem Zufall.

  29. WienFavoriten
    31. Oktober 2020 10:33

    Gewählt - Geliefert!

    Noch Fragen?

    • pressburger
    • Josef Maierhofer
      31. Oktober 2020 10:57

      Der SPÖ Bezirksvorsteher von Favoriten verkehrt in diesen Kreisen.

    • Henoch 1
      31. Oktober 2020 11:13

      Sind Fragen noch erlaubt ?

    • Notimetodie
      31. Oktober 2020 11:16

      Aber das stört in FAvoriten sicher eh niemanden, denn wer geht denn im Allgemeinen noch in die Kirche und im Speziellen in Favoriten?

    • Cotopaxi
      31. Oktober 2020 11:17

      Zwei Minarette links und rechts des Gebäudes und der Frieden am Antonsplatz ist wieder hergestellt.

      Ich frage mich sowieso, was Kirchen in Teilen Wiens noch zu suchen haben, wo die Christen eine Minderheit sind.

    • pressburger
      31. Oktober 2020 16:52

      @Cotopaxi
      Ihre Idee wollte der Mohammedaner, im Stephansdom realisieren.

  30. Almut
    31. Oktober 2020 10:29

    OT
    Das Verfassungsgericht hat einige der Verordnungen als verfassungswidrig kassiert. Jetzt können die Gastwirte klagen. Aber den Mist den die Politik angerichtet hat muss wieder einmal der Steuerzahler bezahlen. Bin neugierig was sie heute wieder alles verfassungswidriges beschließen.
    RA Dr. Brunner: Was bedeutet das URTEIL des VfGH? https://www.youtube.com/watch?v=KlxLEJS-K5Q

    • pressburger
      31. Oktober 2020 10:43

      Die Frage sollte gestellt werden - "Was bedeutet das Urteil des VfGH für die Politiker". Antwort - Nichts.
      Die nächsten Beschlüsse der Kurz Bande werden es beweisen. Sie werden alles das der VfGH für verfassungswidrig verurteilt hat, noch ein mal verschärfen. Ausgehverbote, Versammlungsverbote, Zusperren von Lokalen, usw. etc.
      Kriegsrecht. In Zeiten des Krieges gegen die Demokratie, aus der Sicht der Despoten, erlaubtes Mittel.

    • Almut
      31. Oktober 2020 10:59

      @ pressburger
      Für Kurz fällt Verfassungsbruch unter "juristische Spitzfindigkeiten" und scheint für ihn folgenlos zu bleiben. Ich hoffe ertäuscht sich.

    • Sensenmann
      31. Oktober 2020 12:21

      das Problem ist, daß die Verfassung de facto - ebenso das Staatsgrundgesetz totes Recht sind. denn es mangelt an Strafbestimmungen.
      Da muss ein Zusatz her!
      "Wer als Abgeordneter zum NR oder BR auch nur durch Zustimmung zu Handlungen oder Unterlassungen oder als Mitglied der Bundesregierung durch gesetzte Handlungen oder Unterlassungen gegen eine oder mehrere Bestimmungen dieses Gesetzes verstößt ist - so die Tat nicht nach anderen Gesetzen strenger zu bestrafen ist -mit Haftstrafe nicht unter 10 Jahren zu bestrafen. Hat die Tat den Tod von Menschen zur Folge, hat das Gericht auf Todesstrafe zu erkennen.
      Dieser Zusatz tritt am 8.5.1945 in Kraft, eine Verjährung findet nicht statt."

    • Almut
      31. Oktober 2020 14:42

      @ Sensenmann
      Der Zusatz "Wer als Abgeordneter zum NR oder BR . . . " war das Alliertenrecht während der Besatzungszeit?

    • pressburger
      31. Oktober 2020 16:53

      @Sensemann
      BRAVO !

  31. bagaude
    31. Oktober 2020 10:24

    Gestern in einem Shopping-Center ,alle mit Maske ,Abstand , nur 2 junge Türken stolzieren mit" Halsmaske" und suffisanten Grinsen durch die Reihen- niemand traut sich -alle sehen es- soviel zur Solidarität und
    Dankbarkeit der muslimischen Zuwanderer ; aber auch unsere
    Mitbürgerinnen stellen ein narzisstisches Verhalten an den Tag, dass einem nur noch graust oder besser einem tptal verblüfft wie zB.,als ich im selben Center den großen (2x2m) Einkaufslift betreten wollte,aber eine "Dame" schrill aufschrie :"Biitte nicht ,ich will allein fahren,bleiben sie weg" !! - Na!-wie sich der Linksfaschismus mit Corona,Islam,Gender,Klima ,Medienbestechung und Faktenverweigerung diese Republik hergerichtet hat :wählen ist sinnlos ,wehren muss deutlicher werden,viel schriller,schriller,schriller......

  32. Ingrid Bittner
    31. Oktober 2020 09:53

    Für diese Ungeheuerlichkeit der Staatsanwaltschaft ist es mir zu wenig, hier nur einen link einzustellen, daher hab ich mir erlaubt, aus dem heutigen "unzensuriert" den ganzen Beitrag herauszukopieren. Ich fass es einfach nicht.

    -----

    Hass im Netz

    30. Oktober 2020 / 11:02

    Justiz

    Islamist droht mit Mord – doch der Staatsanwalt will nicht ermitteln
    Führt man sich die schrecklichen Ereignisse in Frankreich, wo radikale Moslems Köpfe von „Ungläubigen“ abhacken, vor Augen, ist die Entscheidung der Staatsanwaltschaft, nicht gegen eine Morddrohung eines Islamisten in Österreich vorzugehen, besonders bemerkenswert.

    „Wenn du singst, wird dir der Kopf abgerissen“

    Mit Mord bedroht wurde der Islamisten-Kritiker Efgani Dönmez, wie auch das Oberösterreichische Volksblatt berichtete. Diese Drohung erhielt der frühere ÖVP-Nationalratsabgeordnete kaum verklausuliert über Facebook:

    Wer bist du, dass du den ehrwürdig verstorbenen Erbakan diffamierst. (…) Ich gebe dir einen Denkzettel, lies das gut durch, vielleicht kommst du dann zur Vernunft.

    Was folgt, ist eine historische Anekdote, in der Sultan Yavuz Selim einem Vogel den Kopf abreißt. Dönmez versteht die damit ausgedrückte Morddrohung:

    Die Botschaft ist, wenn du singst, wird dir der Kopf abgerissen.

    Junger Mann mit türkischer Abstammung

    Der Absender der Drohung auf Facebook gab sich als Milli Görüs- und Erbakan-Anhänger zu erkennen. Tatsächlich gelang es der Exekutive, den Verfasser der Zeilen ausfindig zu machen. Es handelt sich um einen jungen Mann mit türkischer Abstammung.

    Wer jetzt aber glaubt, dass die Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen den Islamisten eingeleitet hat, liegt falsch. Der Bedrohte Dönmez veröffentlichte auf seiner Facebook-Seite nun eine Verständigung der Staatsanwaltschaft, in der ihm die Einstellung des Ermittlungsverfahren mitgeteilt wird. Dazu verfasste Dönmez einen wütenden Kommentar:

    Müssen in Österreich wirklich Köpfe rollen?

    Offene Morddrohung gegen mich, Person identifiziert und Staatsanwaltschaft leitet kein Ermittlungsverfahren ein. Was ist los in diesem Land? Insbesondere in Zeiten wie diesen?

    Die schönen Wortspenden der Justizministerin und Frauenministerin im Bereich Hass im Netz sollten Taten folgen. Müssen auch in Österreich wirklich Köpfe rollen, damit man aktiv und munter wird, gegen religiösen Extremismus?

    Ich finde das als Betroffener einen absoluten Skandal und ein Zeichen der Unwissenheit über die Thematik in Kreisen der Justiz!

    Die Justizministerin ist hier gefordert, dass die Beamten sensibilisiert werden. Ansonsten ist das ein Freibrief und eine Einladung für jeden Psychopathen offen Morddrohungen in nette Erzählungen gepackt an Personen in der Öffentlichkeit zu richten, dann sind Politiker, Staatsanwälte, Richter, Lehrer, usw. davon auch betroffen und die Täter kommen ungestraft davon, weil nicht mal ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wird. Muss man erst niedergestochen aufgefunden werden, damit die Justiz aktiv wird?

    Das Problem ist nicht die Exekutive, sondern die Staatsanwaltschaft und Richter, welche über die Rechtsprechung urteilen. Dies ist nicht das erste Verfahren mit derartigen Drohungen, welches eingestellt wird, obwohl verklausuliert, aber ganz offen Gewalt und Mord angedroht wird. Das Volksblatt hatte über die Causa am 08.10.2020 ausführlich berichtet:

    Was muss noch alles passen, damit einige in unserem Land munter werden?

    • WienFavoriten
      31. Oktober 2020 10:34

      Gewählt - Geliefert!

    • pressburger
      31. Oktober 2020 10:50

      Wer meint die Araber die Moslems würden Morde die Ihre Landsleute begangen haben, bedauern, der lügt sich selbst an.
      Die Al Azhar Moschee in Kairo, verlangt, dass jede Beleidigung Allahs, überall auf der Welt strafrechtlich verfolgt wird.
      Wie lange wird es dauern, bis auch die hiesigen Richter dieser Fatwa entsprechend, ihre Urteile sprechen werden ?
      Kopf abschneiden, wird dann legitim sein. Vorausgesetzt, durchgeführt von einen Moslem, der Geköpfte ein Christ, Tatort Kirche.

    • Charlesmagne
      31. Oktober 2020 11:02

      @ pressburger
      Hat nicht der Papst gesagt, er habe sich vom Großimam dieser Universität zu seiner neuen Enzyklika inspirieren lassen?
      Ohne weitere Worte!

    • Notimetodie
      31. Oktober 2020 11:22

      Was beschwert sich der Dönmez? In Wirklichkeit ist aus dem selben Holz! Traue keinem, der irgendwie türkische oder islamische Wurzeln hat.

    • Ingrid Bittner
      31. Oktober 2020 12:24

      @Notimetodie: ich weiss nicht, Efgani Dönmez erscheint mir, nachdem man seine Aussagen ja schon lange kennt, er ist ja in OÖ daheim, also sozusagen ein Landsmann wenn auch aus der Türkei, und schon lange sehr öffentlich mit seinen Ansichten, also ich gestehe ihm zu, dass er die berühmte Ausnahme von der Regel ist. Ich bemühe mich, nicht pauschal zu verurteilen, aber wie immer, es geht ja nicht nur um Dönmez, sondern um das Agieren der Staatsanwaltschaft und das find ich verwerflich. nur

    • Sensenmann
      31. Oktober 2020 12:28

      So ist es, wenn man sich eine Dreckjustiz in einem Dreckstaat herrichtet. Der Herr Dönmez hat ja in erster Reihe dazu beigetragen.
      wir besinnen uns auf die Grundlage der Republik: "Sie werden nach demselben Ausnahmsrecht behandelt werden, das sie selbst den anderen aufgezwungen haben und jetzt auch für sich selbst für gut befinden sollen."
      Zuerst Ökobolschewik, dann ÖVPler (passt eh) aber jetzt sudern.
      Keinerlei Mitleid. Über die sonstigen Possen der Justiz hat er sich ja auch nie beschwert.

    • Neppomuck
      31. Oktober 2020 13:25

      Man streiche das "z" und google den Rest.
      Mag sein, dass ich dem Efgani damit Unrecht tue, aber Vorsicht ist gegenüber den Leuten aus dieser Ecke immer angebracht.

    • Notimetodie
      31. Oktober 2020 14:36

      Bravo Sensenmann. Ich habe kein Mitleid mit einem der ö und ü in seinem Nachnamen hat

    • Whippet
      31. Oktober 2020 15:35

      Ich persönlich verfolge seit Jahren die Karriere von Efgani Dönmez. Ich halte ihn für korrekt und finde es nicht angebracht, unangemessen über ihn zu sprechen, weil er türkischstämmig ist. Kurz hatte ihn als „Stimmenbringer“ in seine Gruppe aufgenommen, bei der ersten Gelegenheit bekam er einen Tritt, als seine Schuldigkeit getan war. Ich wünsche mir, dass es mehr türkischstämmige Menschen von seinem Format gäbe und finde Kritik, die ich hier las als genau das, was es zu verhindern gibt.

    • Bananenrepublik
      31. Oktober 2020 18:21

      Lieber Whippet!
      Das ist alles das gleiche Pack. Widerlich und verlogen! Aber träumen Sie nur weiter.

    • Sensenmann
      01. November 2020 00:07

      @Whippet
      Das hat nix damit zu tun, ob der gute Efgani ein Türk ist oder nicht. Er war Mandatar der Ökobolschewiken, dann der Neoaustrofaschisten.
      Mit sowas verhandelt man nicht, mit sowas macht man sich nicht gemein.
      Er soll das, was er für uns für gut befunden hat, selber kosten!

  33. glockenblumen
    31. Oktober 2020 09:33

    Rundbrief von Stefan Magnet:

    "Wir sind in der nächsten Eskalationsphase

    Jetzt schickt auch die österreichische Bundesregierung die Bürger in den nächsten Lockdown inklusive Ausgangssperren. Ich bitte alle Freunde, sich nicht in Sicherheit zu wiegen. „Beim ersten Lockdown war es auch nicht so schlimm“, ist eine fatale Fehleinschätzung. Ich erinnere in diesem Zusammenhang,

    – dass nur knapp verhindert werden konnte, dass es in manchen Regionen Versorgungsengpässe gab.

    – dass mehrere Experten warnten, dass wir nur haarscharf an einem europaweiten Blackout vorbei geschrammt sind.

    – dass die Börsen total verrückt gespielt haben („Achterbahn“ laut Dirk Müller) und eine Kettenreaktion inklusive Bankencrash nicht ausgeschlossen werden konnte.

    Wenn nur einige Dinge schiefgehen, ergeben sie in unserer komplexen Welt eine enorme Kettenreaktion und können das ganze System (auch das gesellschaftliche Versorgungssystem) kippen. Dann wird es bitter. Es sollte, nein, es MUSS jeder vorgesorgt haben, um im Fall des Falles zumindest für ein paar Wochen ohne Einkäufe auskommen zu können. Niemand weiß, ob der Ernstfall eintritt, aber es kann auch niemand seriös ausschließen.

    Diesmal ist vollkommen klar: Mit dem europaweiten Lockdown schicken die Regierungen die europäische Wirtschaft final in den Untergang. Laut Zeitungsmeldungen von dieser Woche gaben die Staaten Ende Oktober auch ohne zweiten Lockdown eine dramatische Finanzsituation bekannt: „Sanken die Staatseinnahmen 2009 nach dem Lehman-Kollaps 2008 um 1,5 Milliarden Euro, so sind es heuer laut Büro des Fiskalrates 13,2 Milliarden. Dazu kommen ausgabenseitig die Milliarden-Hilfspakete.“ Österreich und alle anderen Staaten sind in schlimmster finanzieller Bedrängnis. Selbst der IWF meldete, dass im Herbst erste Banken kollabieren könnten. Die Gefahr, dass diese dann das ganze Finanzsystem mitreißen, ist hoch. Beobachter gehen zudem davon aus, dass nach der US-Wahl kommende Woche etwas passieren könnte.

    Der Herbst bleibt heiß. Wir sind in der nächsten Eskalationsphase. Die Herrscherclicque weiß, was sie hier provoziert, was sie den Unternehmen antun und dies ohne medizinisch gerechtfertigte Not. Jeder möge eins und eins zusammenzählen.

    Bitte macht Euren Familien und Freunden die Lage klar und stellt Euch darauf ein, dass wir nicht in drei Wochen wieder zur „alten Normalität“ zurückkönnen. Die frohe Botschaft: Auch wenn es zu vielen unangenehmen Ereignissen kommen wird, wird die breite Masse noch weiter wie bisher in Bedrängnis gebracht und über diesen Druck dazu gezwungen, ernsthafter über die Dinge nachzudenken. Es ist schier unglaublich, wie noch immer der Großteil der Menschen in Ablenkung verfangen ist und keinen blassen Schimmer hat, was hier abläuft. Weil man es nicht sehen möchte! Die kommenden Ereignisse werden wieder Millionen wachrütteln. Und das ist notwendig. Eine Not-Wende. Im wahrsten Sinne des Wortes.

    Beste Grüße
    Ihr Stefan Magnet... "

    • Neppomuck
      31. Oktober 2020 13:36

      Neben dem standardisierten Wappentier "Duckmaus" wäre langsam ein "Vogel Strauß" angebracht.

      Gut, dem durchschnittlichen Bürger kann man kaum einen Vorwurf machen, dass er sich von der "Fragilität", Anschober würde "Vulnerabilität" sagen, unserer Wirtschaft keine realistischen Vorstellungen machen kann, da hat unser Schulwesen seit Anbeginn an total versagt, aber wozu hat man eine Regierung?

      Das sollte auch einmal ganz "unverblümelt" gesagt werden.

    • Notimetodie
      31. Oktober 2020 18:24

      Ich habe den Eindruck dass der Herr Magnet genauso Panik verbreitet wie die europäischen Drecksregierungen.

    • Loretta Klar
      31. Oktober 2020 21:13

      @notmetodie: dieser Eindruck hat sich bei mir auch aufgedrängt

  34. Love Priest (kein Partner)
    31. Oktober 2020 09:33

    KLEINE ZEITUNG: "Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Es wurde laut Polizeisprecher auch niemand bedroht und es wurde bei den Tritten nichts beschädigt."

    Ich kann mich nicht erinnern, jemals eine auch nur im Ansatz ähnliche Formulierung gelesen zu haben, wo die Täter dermaßen entschuldigt werden!

    • pressburger
      31. Oktober 2020 10:52

      Das Gleiche umgekehrt. Würde so etwas in einer Moschee geschehen, würde VdB mit Kardinal, mit Dackel Gesichtern sich umständlich Asche auf das Haupt schütten.

    • Charlesmagne
      31. Oktober 2020 10:55

      @ Ist ja auch eine Zeitung vom katholischen Presseverband. Haben Sie sich erwartet, dass die sich da beschweren, dass eine katholische Kirche geschändet wurde. Wär es eine Moschee, oder Gott behüte, sogar Synagoge gewesen, das wär ja was anderes.

    • Henoch 1
      31. Oktober 2020 11:25

      Schamlose Heuchler dieses Gesindel !

  35. Livingstone
    31. Oktober 2020 09:18

    Sie haben uns übernommen. Es ist zu spät.

  36. Postdirektor
    31. Oktober 2020 09:11

    Es wäre eigentlich ganz einfach.
    Für an solchen Schandtaten Beteiligte auf Jahre hinaus nur mehr Anspruch auf unbedingt lebensnotwendige Sachleistungen.
    Absolut keinen Cent mehr von den österreichischen Steuerzahlern.

  37. Franz77
    31. Oktober 2020 09:11

    Weil es so gut zum hervorragenden Artikel paßt:

    Kolonisten können nur kolonisieren, wenn sie auf schwache oder willige Ureinwohner stoßen. Andernfalls werden sie wieder vertrieben oder sie werden gezwungen, sich den Regeln der Ureinwohner unterzuordnen.

    http://www.pi-news.net/2020/10/die-moralische-verbraemung-von-kapitulation/

    • eupraxie
      31. Oktober 2020 14:28

      ********************************** und wenigstens etwas Hoffnung zum Schluss

  38. glockenblumen
    31. Oktober 2020 09:10

    DANKE Herr Dr. Unterberger für diesen Kommentar'!!!

    Die Antonskirche war schon oft das Ziel solch widerlicher Untaten.
    wie ich erfahren habe, hat derlei Gelichter auch schon seine Notdurft im Kirchenschiff verrichtet.
    All solche Dinge werden totgeschwiegen!
    Man stelle sich vor, sowas passierte in einer Moschee!

    https://www.krone.at/518202

    Wie sich die Empörungsgesellschaft überschlagen hat, genauso wie für G. Floyd - die geköpften grausam hingerichteten Christen in nächster Nähe sind denen kaum eine Silbe wert. geschweige denn eine Demonstration!
    Am allerschlimmsten ist, daß sich die Kirchenobrigkeit kaum dazu äußert bzw. gutmenschlich "die Hintergründe"(!) beleuchten will, und daß diese Schändung keine schwere Konsequenzen für die Täter hat - nur sinnentleertes Blablabla seitens der Verantwortlichen die das zu ahnden hätten!

    Es wird sich das Wort Jesu erfüllen - ein großes Weinen und Zähneknirschen wird sein, man kann nur hoffen, daß man es selbst halbwegs unbeschadet übersteht bzw. daß es schnell geht...

    https://www.uibk.ac.at/theol/leseraum/bibel/mk13.html

  39. Jenny
    31. Oktober 2020 09:03

    Diesen Türken hätte man niemals so viele Rechte einräumen dürfen, denn bereits in den 80iger Jahren war das alles vorhersehbar.
    Aber klar, die sind ja der Deutschen Lieblinge und damit müssens auch für uns die unsrigen sein, die Deutschen fingen an denen die doppelte Staatsbürgerschaft aufzudrängen, gut soweit ist es bei uns noch nic ht, zumind. nicht offiziell, aber gestraft werden und wurden die ja noch nie, für nichts.
    Und vor allem ich kann all dieses Kurzgeschwafel, von wegen Kampf dem pol. Islam nimmer hören, die sind und waren und werden immer politisch sein und für mich gehören weder Imame noch Moscheen zu Österreich, die verursachen nur Unfrieden. Und versagt ja wer hat versagt wer war sehr lange mit der "Integration" beauftragt, der Kurz, die Frage ist nur, sollten wir uns in deren Steinzeitkultur integrieren, hat er das gemeint und geförderrt? Würde passen, denn er redet ja immer von einem um dann das genaue Gegenteil zu machen.
    Warum wurden und werden alle sexuellen Straftaten von dene so totgeschwiegen und das gerade wo es so modern ist "MeToo" zu brüllen und Männer anzu klagen für Dinge die vllt vor Jahrzehnten passiert sind? Warum nicht diese Dahergelaufenen? Na, weil die sind ja alle Haftempfindlich, traumatisiert etc. da ist die Liste der Entschuuldigungen endlos lang.
    Was haben all diese Tunesier, Afghanen usw hier verloren? Dort ist kein Krieg, aber nee wir sollen die durchfüttern und und verwöhnen und ihnen unsere Mädchen zum Frass vorzuwerfen: https://t.me/UweMalitz/184
    Und zu Erdogan erübrigt sich jedes Wort, der gehört sanktioniert bis in alle Ewigkeit, aber das wird nicht passieren, denn der ist ja Muddis Liebling und dagegen wird man nix machen schon gar nicht von Kurzens Seite aus

    • Neppomuck
      31. Oktober 2020 13:49

      Der Verdacht erhärtet sich laufend, dass auch Erdogan der Gruppe der "Dönme" zuzurechnen ist.
      Was auch sein Naheverhältnis zur (ost-) Deutschen Kanzlerin erklären würde.

  40. Undine
    31. Oktober 2020 08:59

    Ach, du heilige Einfalt! KURZ twittert:

    "Alle Christen müssen in #Österreich frei und in Sicherheit ihren Glauben ausüben können! Wir werden den Kampf gegen den politischen Islam entschieden weiterführen und hier keine falsche Toleranz zeigen.
    Danke an alle Polizisten für ihren Einsatz!"

    Soll DAS irgendjemand ernst nehmen??? Da lachen ja die Hühner!

    Aber zuerst---und auch zuletzt!---lachen diese jungen türkischen KIRCHENSCHÄNDER, denn sie wissen, daß ihnen in Österreich unter dieser Waschlappenjustiz NICHTS PASSIERT! Deshalb werden türkische Jugendliche regelrecht dazu animiert, Ähnliches als MUTPROBE zu tun.

    Wie sagte doch der Basti:

    "Der durchschnittliche Zuwanderer von heute ist gebildeter als der durchschnittliche Österreicher".

    Mir ist jedenfalls nicht bekannt, daß österreichische Jugendliche jemals solch primitives Verhalten in der Türkei in dortigen Moscheen gezeigt hätten.

    Diese primitiven jungen TÜRKEN gehören zur Abschreckung streng bestraft---am besten mit harter Arbeit und ABNAHME der HANDYS!---wenn wir nicht wollen, daß noch Schlimmeres passiert.

    • Whippet
      31. Oktober 2020 09:27

      Liebe Undine, ich gebe Ihnen bei allem recht, was Sie sagen, aber bitte nennen Sie Herrn Kurz nicht verniedlichend „Basti“.

    • glockenblumen
      31. Oktober 2020 09:47

      Der, dessen Name nicht lang ist, redet und twittert viel, wenn der Tag lang ist - AN IHREN TATEN* SOLLT IHR SIE ERKENNEN!!!
      (* und nicht am substanzlosem Gerede..)

    • Charlesmagne
      31. Oktober 2020 09:49

      Schließe mich @Whippet an, besonders was die Bezeichnung des BKs betrifft.
      Aber auch @Undine.
      Nur, die Strategie „Bestrafe einen erziehe hunderte“, wird sicher nur bei bankerlsitzenden Pensionisten angewendet werden.
      Sonst gilt: „Bestrafe einen und hunderte fallen über dich her.“
      Und davor fürchtet man sich halt.

    • Ingrid Bittner
      31. Oktober 2020 10:07

      @Undine: "wir werden den Kampf gegen den politischen Islam entschieden weiterführen" - Ich sage es ja immer schon, wenn kurz den Mund aufmacht, lügt er. Wann, wie ujnd wo hat er je gegen den politischen Islam einen Kampf ausgefochten. Er hat dort und da nett geplaudert, aber gekämpft? Alles Lüge was von ihm kommt und unverständlicherweise fallen darauf die gescheitesten Leut hinein, am wenigsten kommt mir vor, jene Menschen, die vielleicht nicht so gebildet, dafür aber mit mehr Gespür ausgestattet sind.
      Der feige Kurz stellt sich keiner Diskussion - dabei gäbe es genug zu diskutieren!

    • Ingrid Bittner
      31. Oktober 2020 10:20

      Weil ich eben wieder angesprochen hab, dass Kurz zu feige ist, sich einer Diskussion zu stellen, da hätte er viel von Jörg Haider lernen können, das Parteiprogramm abzukupfern, um Wahlen zu gewinnen ist ihm schon zur Selbstverständlichkeit geworden.
      Dabei hätte er von Haider viel lernen zu können, ich erinnere mich mit Genuss an die Diskussion in Berlin, vor der der Starmoderator gemeint hat, er könne Haider zerpflücken, mitnichten, er wars, der gerupft wurde. Hier ein Bericht dazu:
      https://www.mopo.de/gegen--entzauberer--boehme-hatte-haider-leichtes-spiel-satz-und-sieg-fuer-den-rechtsausleger-18689310
      sowas werden wir wohl von Kurz nie lesen, der spricht nur in wohlgesetzten emotionslosen

    • pressburger
      31. Oktober 2020 10:57

      Eine Verharmlosung. Politischer Islam ? Der Islam ist politisch, der Islam ist eine Ideologie.

    • Henoch 1
      31. Oktober 2020 11:38

      @alle...
      ***********************

    • Undine
      31. Oktober 2020 14:47

      Ich muß mich gleich zweifach korrigieren, einmal wegen "Basti"! Es stimmt, daß das verharmlosend wirkt! KURZ ist aber das genaue Gegenteil von "harmlos"!
      Die zweite Korrektur: Das, was diese Rotten verkommener türkischer Jugendlicher--- leider bisher straflos!--- getan haben, ist kriminell und keine Mutprobe! Sie wissen genau, was sie tun!

  41. Franz77
    31. Oktober 2020 08:57

    OT: Da scheint man ziemlich nervös zu werden, es wird das große Besteck ausgepackt. Hat die viel geschmähte Prawda jemals so gehetzt?

    https://www.krone.at/2264796

    • Majordomus
      31. Oktober 2020 10:46

      Aber Black Lives Matter war kein Problem, oder wie? Unfassbar.

    • pressburger
      31. Oktober 2020 11:01

      Kurzens Sprachrohr. Eines von vielen.
      Wäre nur ein Einziger, nach den Demonstrationen in Berlin erkrankt, hätte das Prantls Prawda gross herausposaunt.

    • glockenblumen
      31. Oktober 2020 11:53

      Bei dieser Demo ging es absolut friedlich zu!
      Von der Nebenstraße - durch die Polizei abgehalten - kreischten und grölten die Antifanten "Wir impfen euch alle" dazu das entsprechende Plakat!

      Das Polizeiaufgebot war ausschließlich dafür notwendig, die Antifanten davon abzuhalten, in die friedliche Demonstration zu platzen und dort zu randalieren!!!

    • Sensenmann
      31. Oktober 2020 12:34

      Das ist Afterjournalismus vom Feinsten! Tonfall und Empörungsgrad könnten in einem Artikel des "Völkischen Beobachters" nicht anders sein, ginge es gegen Juden!
      Alleine die Hetze, wie "lebensgefährlich" die Demonstration sei ist schon ein Abgrund an Minderwertigkeit.
      Aber so ist eben die glechgeschaltete austrofaschistisch-ökobolschewistische Journaille.

    • pressburger
      31. Oktober 2020 16:57

      @Sensemann
      "Völkischer Beobachter", absolut zutreffend. Faschisten haben die Macht über alle Medien.

  42. Ernst Gennat
    31. Oktober 2020 08:44

    Es sind Zeiten angebrochen und wir werden selbige alsbald zu spüren bekommen, dagegen waren die Zeiten, welche unsere Vorfahren erleben mussten eine Kinderjause mit Kasperl und Pezi...

    • Franz77
      31. Oktober 2020 08:59

      Richtig. Darum: Leute, bewaffnet Euch!!!!

    • Cotopaxi
      31. Oktober 2020 11:33

      @ Franz77

      Wie sollen wir uns bewaffnen? Rechtlich ist uns das aufgrund der Gesetze kaum mehr möglich und zu den Lieferketten der Tschetschenen und der Türken haben wir keinen Zugang.

    • Sensenmann
      31. Oktober 2020 12:42

      @Cotopaxi
      Rechtlich geht das alles. Dank der FPÖ konnte die von der austrofaschistisch-ökobolschewistischen Bande geplante Volksentwaffnung verhindert werden. Ein gutes Repetiergewehr bekommt jeder, der kein Waffenverbot hat. Waffenführerschein und Waffenbesitzkarte dauern etws Zeit, aber sind keine Hexerei. dann kann man schon das Glöckchen klingeln lassen, wenn es eng wird. Man kann aber auch nur Musik machen...
      https://www.youtube.com/watch?v=NNFlAzVhSVw

    • Neppomuck
      31. Oktober 2020 14:04

      Ich überlege gerade, ob ich meine Freunde Horace & Daniel nicht auch wieder äußerln führen soll.

      "Be prepared" sagen doch die Pfadfinder, oder sehe ich das falsch?

    • Cotopaxi
      31. Oktober 2020 14:33

      Vielleicht sollte man Smith und Wesson als Freunde gewinnen?

      Auf längere Sicht sicher eine lebensverlängernde Anschaffung.

  43. Tyche
    • Franz77
      31. Oktober 2020 09:14

      Realität, wenn wir es zulassen.

    • Charlesmagne
      31. Oktober 2020 09:38

      Realität!
      Niemand wird es verhindern. Die, die entscheiden, wollen das ja so und 99% der anderen können sich nicht vorstellen, dass so etwas passieren könnte und bezeichnen jene, die sie warnen wollen, weil sie es sich vorstellen können, geblendet von ersteren, als Verschwörungstheoretiker und Aluhutträger.

    • Tyche
      31. Oktober 2020 10:49

      Ja, so seh ich das auch!
      Die überrrollen uns mit dem Unvorstellbaren.
      Die, die uns das bescheren haben ihre Schäfchen aber sicher schon lang im Trockenen und ihre Refugien auf- und ausgebaut!

    • Henoch 1
    • socrates
      31. Oktober 2020 16:09

      Russland bleibt über mit unserer Kultur, Rechtsordnung, Bildung und kann sich noch verteidigen. Vielleicht reicht das bis 2030.

  44. Hausfrau
    31. Oktober 2020 08:40

    Interessant ist, dass über den Vorfall in Favoriten auf orf-online nicht berichtet wurde und z.B. die PRESSE heute nur kurz in der "Möglichkeitsform" geschrieben hat.

  45. Livingstone
    31. Oktober 2020 08:38

    Diese Bürscherl sollen mal zu uns aufs Land in die Kirche kommen und randalieren. Bitte gleich morgen, vor der Messe. Die Polizei wird dann nach 4 Stunden eh verständigt.

  46. Love Priest (kein Partner)
    31. Oktober 2020 08:15

    Der Sprecher der Erzdiözese Wien:

    "Die Gesellschaft müsse eine Antwort auf die Randalierer finden. Aber dazu braucht es zuerst Klarheit über ihre Hintergründe, Motive und Ziele."

    Die kath. Kirche rätselt und rätselt über Motive und Ziele...

    • Tyche
      31. Oktober 2020 08:38

      Das hat sie schon getan, als der NS eingezogen ist und wurden dann - surprise, surprise - eliminiert!

    • Specht
      31. Oktober 2020 09:27

      Es macht mich fassungslos wenn ich lese wie sich die Angestellten der Erzdiözese bei klaren Sachverhalten wieder einmal dumm stellen.

      Ist es denn die erste Kirche in Wien die von Muslimen geschändet wurde und wie viele zerstörte Kreuze, Kapellen, Statuen in Österreich hat man vor lauter Toleranzwahn übersehen?

      Da es aber Verunglimpfungen und Respektlosigkeiten an heiligen Orten sogar von hohen Würdenträgern der Kirche gibt, wie die Christusuhr und der Spermafrosch in Innsbruck ist man lieber kleinlaut.

    • Bürgermeister
      31. Oktober 2020 11:10

      Man beachte, die Randale erfolgten in den Besitzungen einer Organisation, die sich den moslemischen Eroberern bislang völlig unterworfen hat, von der bislang nicht ein Wort des Widerstands gekommen ist. Deren Unterorganisation einem Bataclan-Attentäter die Flucht in die Türkei ermöglichte.

      So mancher ein Kirchenmann scheint Freude zu empfinden wenn er öffentlich angepisst wird. Wer sich wie ein Bettvorleger benimmt, wird auch als solcher behandelt. Dies werden die speichelleckenden Medien auch noch früh genug merken.

    • eupraxie
      31. Oktober 2020 14:18

      @Love Priest: es ist unfassbar! Aber eine Beißhemmung gibt es nur im Tierreich. Schon gar nicht, wenn es gegen eine verhasste Gesellschaftsform geht. In dieser Ausprägung des Verhaltens der christlichen Kirchen wird Nächstenliebe zur Selbstaufgabe und das ist nicht das, was das Christentum ausmacht.

    • Mentor (kein Partner)
      02. November 2020 08:48

      Selbst wenn sie das Messer am eigenen Hals spüren werden sie noch rufen: Wir haben mit unserer Integration versagt.

      In diesem Falle definitiv.

  47. pressburger
    31. Oktober 2020 08:14

    Herr Unterberger ist ein Optimist. Das ist in Zeiten wie diesen, eigentlich positiv.
    Das Problem ist, als Optimist zu erwarten, dass eine Ansammlung von Rechtsbrechern, bereit ist über die guten Ideen nachzudenken.
    Alles das, was Herr Unterberger von der Exekutive, von der Diözese, von der Caritas, von den Medien, verlangt, hätten diese Rechtsbrecher, anders kann man diese Organisationen nicht bezeichnen, schon längst machen müssen.
    Die Exekutive, die Regierung und damit auch die Polizei, haben sich mit voller Absicht gegen die geltenden Gesetze gestellt, die geltenden Gesetze gebrochen.
    Ist das nicht eingreifen, gegen eine brutale moslemische Machtdemonstration, eine Vorbereitung auf das brutale Vorgehen der Polizei, gegen die Privatsphäre der Bürger ?
    Entsetzlich ist das Vorhaben der Regierungen, selbstherrlich zu beschliessen, dass die Privatsphäre, jederzeit verletzt werden soll.
    Noch entsetzlicher, ist die Zustimmung der gekauften Schreiberlinge.
    Noch mehr entsetzlich ist, dass sich in der Öffentlichkeit niemand, wirklich niemand, darüber empört, sollte er mehr Leute in seine vier Wände einladen, wird die Polizei, unangemeldet, im Wohnzimmer stehen.
    Sollte dieses Vorhaben der Regierung, mit, oder ohne Zustimmung des Parlaments durchgehen, sind Internierungslager, wie in der DDR, der nächste, logische Schritt. Gestern wurde über den Religionskrieg im Forum diskutiert. Habe mir erlaubt die Meinung zu vertreten, dass es ein Krieg gegen unsere Zivilisation ist. Die Religion ist nebensächlich, ist nur ein Vorwand.
    Als Bestätigung, haben moslemische Jugendliche beschlossen eine Kirche zu zerstören. Diese Aktion war nicht religiös motiviert..
    Eine Zusammenrottung von fünfzig, die Zerstörung einer Kirche, dass ist keine spontane Aktion, das ist eine gut vorbereitete Machtdemonstration.
    Wer hat das ganze organisiert ? Die Organisatoren dieser Aktion haben eines gelernt. Auf die Unterstützung der Exekutive, können sie sich auch bei der nächsten Aktion verlassen.
    Ganz im Sinne von Kurz. Unter Merkels Leitung und der Ausrufung des Terrors im Namen von Corona, schreitet die Islamisierung zügig voran.

    • Charlesmagne
      31. Oktober 2020 09:32

      Milchstraße! ********************

    • glockenblumen
      31. Oktober 2020 09:38

      @ pressburger

      ich fürchte Sie haben recht....

    • pressburger
      31. Oktober 2020 11:03

      @Glockenblumen
      Ich fürchte auch....

    • Henoch 1
      31. Oktober 2020 12:09

      ************** leider wahr !

    • eupraxie
      31. Oktober 2020 14:13

      *********************Sie haben recht. Eine kleine Anmerkung: wenn es keine vorbereitete Aktion war, sondern eine spontane Handlung, sind die Konsequenzen nicht besser, da kann man dann die Mobilisierungsgeschwindigkeit und -bereitschaft ablesen!

    • pressburger
      31. Oktober 2020 17:05

      @eupraxie
      Das ist eine Facette, die von den Medien inständig ignoriert wird.
      Die Aktion hat sicher nicht spontan stattgefunden, Wer hat diese Gewaltorgie geplant, angeordnet und koordiniert ? Wer wusste von den Vorbereitungen und hat nicht eingegriffen ?
      Realistisch beurteilt, es war eine Aktion mit dem Ziel, wie weit man gehen kann.
      Vorhersage. Weil die Staatsmacht die Islamisten hat gewähren lassen, erfolgt die nächste Aktion. Dann wird es Tote geben.
      In Frankreich, alle Schändungen von Gotteshäusern wurden toleriert, die Täter nicht belangt.
      Die Morde ? Das lässt Kurz kalt.

  48. Franz77
    31. Oktober 2020 08:14

    Nur Türken mögen Türken. Kein Mensch braucht Türken.

    • pressburger
      31. Oktober 2020 08:15

      ********************************************************

    • machmuss verschiebnix
      31. Oktober 2020 08:26

      ... aber es gibt eine ganze Reihe arbeitsintensiver Jobs, für die kein Ösi zu finden ist. Die Wirtschaft ist auf Türken angewiesen.

    • Sandwalk
      31. Oktober 2020 08:27

      Da ist was dran. Ein verflixt unsympathisch Volk.

    • machmuss verschiebnix
      31. Oktober 2020 08:28

      Auch wenn ein Chef immer wieder versucht, so einen Fratzen vom AMS zu beschäftigen, der kommt vlt. einmal und nie wieder.

    • Franz77
      31. Oktober 2020 09:01

      Machmussi, heute sind wir nicht der selben Meinung. Sachen gibt´s. ;-))

    • Undine
      31. Oktober 2020 09:06

      "Claudia Roth über Türkei als große Liebe und wahre Heimat"

      https://www.youtube.com/watch?v=DvhtJlDzdWA&ab_channel=ClaudiaRothSupporter

    • glockenblumen
      31. Oktober 2020 09:22

      das Franz Josef Strauß:

      https://www.youtube.com/watch?v=qEpx42IFdIg

      und was tut die Regierung? Sie versetzt die Bevölkerung in Angst und Panik!
      In solchem Zustand setzt die Ratio vollkommen aus und leider läßt sich der Großteil noch immer verängstigen, anstatt zu Aussagen zu überprüfen.
      Wenn wir noch in einer Demokratie lebten, wäre es möglich dieses Thema offen und in allen Facetten zu diskutieren, anstatt eine Behauptung dem Volk aufzuoktroyieren und damit basta, keine Widerrede - das würde ich Diktatur nennen....

    • glockenblumen
      31. Oktober 2020 09:23

      ups, gehört zu @Franz77 08:57
      in Bezug auf den Benkoexpreß-Link

    • machmuss verschiebnix
      31. Oktober 2020 09:44

      @Franz77

      Im Prinzip schon, brauch auch Keinen.

      Z.B. bei Lager- und Logistik-Betrieben braucht man Ungarn und/oder Türken.
      Eine weitgehende Automatisierung wäre zwar schon möglich, aber da ist wieder der Kostenfaktor in den meisten Fällen ein No-Go.
      Zur Aufrechterhaltung des Betriebes 7x24 braucht man ein Team hochkarätiger Techniker im Schichtbetrieb - also mal 3 - aber woher nehmen ?
      Dann die Hürde der irrwitzig kurzen Neuerungs-Zyklen. Bevor die Anlage in Betrieb geht. ist sie veraltet. Spinnt ein Elektronik-Teil oder sonstwas, muß man es selber im "Keller" haben, denn spätestens nach 2 Tagen ohne Auslieferung stehen Pönal-Zahlungen an - die vlt. den Konkurs bedeuten....

    • pressburger
      31. Oktober 2020 11:08

      @machmuss verschiebnix
      Runter mit den Sozialleistungen, mit dem Arbeitslosengeld, mit der Zumutbarkeit.
      Jede Arbeit ist zumutbar. Warum soll ein Staatskünstler, nicht im Strassenbau arbeiten dürfen ?(Einziges Problem, würde sich blöd anstellen. Aber, dass macht der Staatskünstler auf der Bühne auch)

    • Notimetodie
      31. Oktober 2020 14:48

      Sehr richtig. An dieser Stelle ist die Frage zu stellen, was die Türken für diese Welt getan haben? Da ist nicht NICHTS. Die technischen, wissenschaftlichen, philosophischen, usw. Errungenschaften haben nur wir zustande gebracht, die hellen.

    • Notimetodie
      31. Oktober 2020 14:49

      Muss heißen NiCHTS.

  49. El Capitan
    31. Oktober 2020 07:54

    Das Problem ist die Durchpsychologisierung der Politik. Es wimmelt nur so von Dialogen, Bereitschaft zum Dialog, Appeasement, Runden Tischen, Deeskalation, Toleranz, Verständnis, aufeinander zugehen, Friedensgebeten, Lichtermeeren, Friedensbereitschaft usw. usf. und ein Überdruss an allem, der in einem Bild der Hundescheiße gipfelt.

    Auf der anderen Seite gibt es Aufruf zum Dschihad, Messermorde, Enthauptungen, Beleidigungen, Aggressionen, Forderungen, Besitzansprüche, und eine erschreckende Fruchtbarkeitsrate.

    Die Frage, ob das alles irgendwie kompatibel ist, ist nur rhetorisch.

    Die Forderungen, die wir hier gelesen haben, sind ja richtig, aber genausogut könnte man einer Maus raten, endlich einmal dem Greifvogel zu zeigen, wo der Hammer und die Messer hängen. Eine über Generationen entmaskulierte Gesellschaft ohne Herz und ohne Hoden, ausgestattet nur mit dem Vokabular einer Friedenstaube, ist wehrlos. Punkt.

    Was zu tun ist, wissen wir. Bis wir das aber können, wird es mindestens bis zur übernächsten Legislaturperiode dauern.
    Wenn überhaupt.

  50. Bürgermeister
    31. Oktober 2020 07:53

    Was in der Türkei Praxis und Rechtslage ist, ist es bei uns noch lange nicht.

    Das infernale Stöckelschuhquartett wird Ihnen gerne bestätigen, dass das, was die Türken gemacht haben absolut nichts mit Hass zu tun hat. Hass wäre es, wenn derartiges in einer österreichischen Moschee passiert wäre. Das würden Sie jetzt die Augen aufreißen, wie vom BP abwärts, Justiz, Exekutive, Sondersendung im ORF, Lichtermeer usw. alles ins Laufen geraten würde.

    Eine Zadic muss sich gerade um wichtigeres kümmern (Pöstchen mit grünen Sektierern besetzen), der Blähhammer muss "Lebensgefährder" verfolgen - naja, bei den 50 Türken kann er ja ein Auge zurück (vermutlich sind es sogar beide Augen), BVT, Medien, … ich will gar nicht sagen was die nicht tun werden sonst kommt mir das Frühstück hoch.

  51. Love Priest (kein Partner)
    31. Oktober 2020 07:53

    Das war lediglich eine freie Meinungsäußerung im Sinne des Propheten Mohammed. Die Antonskirche hätte halt nicht durch ihre Anwesenheit provozieren dürfen.

  52. MizziKazz
    31. Oktober 2020 07:17

    Der Zug ist meiner Meinung nach, schon abgefahren. Linke werden nicht mehr Mitte, nur weil Mitbürgern, noch dazu den verachteten christlichen, der Kopf abgehackt wird. Und dass das christliche Gebot der Nächstenliebe, welches sich anscheinend immer an der Bergpredigt orientiert, ausgerechnet von Linken und auch einem Landau missbraucht wird, wird sich auch nicht ändern, bis ihnen selbst der KOpf abgeschnitten wird und dann auch nur, weil sie nicht mehr können. "Helfen" wollen, würden sie wahrscheinlich sogar noch mit abgeschnittenem Kopf. Wenn man sich mit dem jüdischen Kontext des Neuen Testamente auseinandersetzt - etwas, das unsere kirchlichen Vertreter immer vermieden haben, wie der Teufel das Weihwasser - dann merkt man, dass viele der geflügelten christlichen Aussprüche und Ansprüche völlig daneben sind, weil das Basiswissen fehlt.Die christliche Maxime ist "Liebe deinen Nächsten, wie dich selbt" oder Die goldene Regel, nicht die Bergpredigt. Wenn ein Erwachsener unbedingt seine Backe hinhalten will, möge er, aber das darf man Nie von seinen Mitmenschen verlangen. das ist höchst unchristlich. Wobei ich auch denke, dass die überstrapazierte Bergpredigt ganz einen anderen Kontext hat, als wir sie verstehen, aber das ist ein anderes Thema.
    Für Türken sind wir alle Memmen und wir ahnen, was sie mit Memmen machen, wenn sie die Regentschaft über die Memmen übernehmen. Übrigens ist es höchst christlich, angegriffene Personen auf Leib und Leben zu verteidigung. Es wäre unsere Pflicht, wenn diese Weltordnung nicht schon seit Jahren Kopf stünde...

  53. Brockhaus
    31. Oktober 2020 07:09

    Die einen fordern immer nur Toleranz. Aber es ist eine einseitige Toleranz. Für die anderen ist und bleibt es ein Fremdwort.

    Ich hoffe es ist klar wer mit "die einen" bzw. "die anderen" gemeint ist.

  54. Wyatt
    31. Oktober 2020 06:52

    als 2010 von Thilo Sarrazin "Deutschland schafft sich ab" erschien und der "Mainstream" mit ......"jetzt wo die Integration zu greifen beginnt, bringt "er" ein solches Machwerk heraus (ZdF)" sollte es dämmern, dass die heutigen Verhältnisse kein trauriger Zufall, sondern, wie Corona Teil des Plans zur alle selig machenden NWO z.Zt. noch als "Neue Normalität" getarnt, sind.

  55. Tyche
    31. Oktober 2020 06:40

    Geschäftsmodell Caritas?
    Durch den Steuerzahler finanziert?

    Diese, von Landau so toll und selbstlos aufgebaute Erfolgsgeschichte, noch dazu im Tarnmantel der christlichen Nächstenliebe, lässt der sich doch nicht so einfach kaputt machen!

    • Mentor (kein Partner)
      02. November 2020 09:03

      12% der Caritaseinnahmen kommen aus Kirchenbeiträgen, Spenden, Erbschaften, Sachspenden und Sponsoring.

      Den Rest zahlt der Steuerzahler.

      Dazu zwei Zitate des bekennenden Christen Roland Baader:

      "Die wirksamste und zugleich scheinheiligste der modernen Herrschaftsregeln lautet:
      'Wohltätigkeit mit anderer Leute Geld'.
      Mit Christentum hat das wenig zu tun;
      der barmherzige Samariter hat sein eigenes Geld eingesetzt."

      "Kirchen:
      Der Klerus rennt heute nicht mehr mit dem Teufel um die Wette, sondern mit der Wohlfahrtsbürokratie."

  56. Whippet
    31. Oktober 2020 06:10

    „Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube.“ Das fällt mir ein, wenn ich Vorschläge zur Eindämmung der türkischen Jugendkriminalität höre. Nekla Kelek schreibt schon vor Jahren in ihrem Buch „Die verlorenen Söhne“ über die Erziehungsmethoden türkischer Mütter: Der Vater ist der Vertreter Allahs in der Familie, die Söhne haben nachgeordnet ebenfalls diese Stellung. Darf man sich da wundern, wenn Söhne von Ihren Müttern nicht erzogen, sondern „vergöttert“ werden? Für uns Österreicher/innen stehen beide Zeiger längst auf Zwölf. Wenn nicht konsequent gehandelt wird, verstärkt sich das Verhalten der Türkenfratzen. Begütigendes Vorgehen ist vor allem ein Zeichen der Schwäche, diese Sprache verstehen die Türken n i c h t und fordert zu Wiederholung auf. Was zu tun wäre, liegt auf der Hand: Jugendliche so schnell wie möglich ausfindig zu machen, sie und ihre Familien, die keine Staatsbürgerschaft haben, zurück in ihr Heimatland zu bringen. Wenn das nur mit einigen vollzogen würde, wäre das die Sprache, die sie verstehen können. Das Problem ist, dass der Innenminister, mit den kriminellen Nichtmaskenträgern und in naher Zukunft mit den Ausgangssperrenübertretern überlastet sein wird. Der Kardinal hat mit Sicherheit die letzte liebevolle Botschaft seines Papstes internalisiert, der wäscht vielleicht den Jugendlichen die Füße am Gründonnerstag.
    Was hilft ist konsequente Strenge! Ganz habe ich die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass sich Polizei und Staatsanwaltschaft des Problems annehmen, aber fast.

    • Charlesmagne
      31. Oktober 2020 09:21

      Gegenüber den Einheimischen wird Polizei auf Geheiß Nehammers mit Sicherheit mit aller Härte des Gesetzes durchgreifen. Vor diesen braucht sie sich ja nicht zu fürchten. Sonst schlottern die Knie schon beim Anblick.

    • Ingrid Bittner
      31. Oktober 2020 09:58

      @Whippet: Empfehlung: lesen sie doch den Beitrag zu Efgani Dönmez, dann vergeht ihnen das letzte Fünkchen Hoffnung.

    • Postdirektor
      31. Oktober 2020 11:30

      @Whippet
      Ich hab leider die von Ihnen in den letzten Sätzen geäußerte Hoffnung schon ganz aufgegeben.

  57. R2D2
    31. Oktober 2020 05:57

    Sie ziehen den Schwanz ein, weil sie genau wissen, wenn sie die Muslime reizen, gibt es so etwas wie Bürgerkrieg.

    Der Islam ist schon ebenso wie sein geistiger Zwilling, der Linksextremismus, durch alle Institutionen marschiert. Sie sind beim Bundesheer und bei der Polizei. Wer seine Anhänger also ernsthaft bestrafen möchte, löst noch größere An- und Übergriffe auf wehrlose Österreicher aus. Deswegen reagiert die Politik so schwach und feige.

    • El Capitan
      31. Oktober 2020 07:55

      So ist es. Wir wissen, was zu tun wäre, aber wir können nicht.

    • Charlesmagne
      31. Oktober 2020 09:18

      Das wäre kein Bürgerkrieg. Das wäre ein Eingebürgerten- und „Fremdenlegionskrieg“ gegen die Bürger.
      Bürger waren Menschen, die gegen einen Feind in der Burg Schutz fanden. Die Burg hätte nicht viel genutzt, wären in ihr von vornherein alle gewesen, auch die, die im Ernstfall die Tore für ihre angreifenden Freunde geöffnet hätten. Aber genau dort sind wir jetzt.
      Noch besser passt das Bild vom Trojanischen Pferd für das Handeln der Bischöfe, Caritasler, Parteigranden , die sich alle fleißig am Schieben des Pferdes in die Stadt beteiligen.

  58. Josef Maierhofer
    31. Oktober 2020 04:49

    Der Kardinal versteckt sich in seiner Kammer heißt den Wahnsinn gut, indem er was von 'Toleranz' labert.

    Der Innenminister ist politisch korrekt und schützt die Täter, so die Staatsanwaltschaft.

    'Stell Dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin', habe ich schon vor Jahrzehnten von unseren 'Friedensaposteln', die Wien ruiniert haben, gehört.

    Und das Volk ? Es jubelt den 'Coronahelden' zu und weiß nur, was die Medien 'berichten'.

    2/3 Mehrheit für die FPÖ für 2 Legislaturperioden und Österreich könnte geheilt werden, wäre da nicht der massive 'ausländische' 'Einfluss', der auch Herrn Kickl weggefegt hat.

    • Walter Klemmer
      31. Oktober 2020 05:38

      Der Nehammer kann nur bei Bankerlsitzern und im Altersheim hart durchgreifen und mit seinem Regierungspartner der Koglersekte, die Erde vor dem erträumten Verprutzeln retten.
      Die Türken und Tschetschenen und Afghanen und.... wissen genau, dass ihnen nichts passiert.
      Die Geldstrafen werden aus den vollen Töpfen des Ölgeldes in den Islamverbänden bezahlt, so wie die Politiker mit islamischem Ölgeld bestochen sein müssen, wenn sie wie Besoffene auf die islamischen Terrorakte gegen friedliche europäische Kirchen reagieren und damit kommunizieren: "Bitte liebe Mohammedfanatiker greift auch zum Messer wie schon des Öfteren in Österreich und wie in Frankreich, die Polizei deeskaliert und schaut weg."
      Die nächsten Gewaltakte sind vorprogrammiert.
      Alle die sich da jetzt islamistisch versammelt haben: samt Familien im Eilpaket zurück zum Diktator Erdogan. Grund: eindeutige terroristische Akte.
      Das hat in Eurooa und in Österreich keinen Platz.
      Worten glauben Mohammedfanatiker nicht.
      Was keine Konsequenzen hat, ist erlaubt, ein Grundsatz der Erziehung.
      Die Polizei und die dazupassende Justiz erzieht Fanatiker indem sie sie mit ihrer zahnlosen Deeskalationsmethode eindeutige terroristische Akte unbestraft lässt.

      Die Deeskalationsmethode der Polizei wird bei Mohammedanhängern und linksterroristischen Gewaltverbänden ausgeführt.

      Für Bankerlsitzer und Pizzaesser gibt es keine Gnade.

      Nehammer = Feigheit und Falschheit, so wie Kurz und die grüne Regierungssekte.

    • elokrat
      31. Oktober 2020 06:54

      Es einen Hauptgrund für das Verhalten, das ist in erster Linie FEIGHEIT. Das ist auch der Grund warum keine der tapferen Demonstranten bereit sind gegen die islamischen Auswüchse aufzutreten.

    • Henoch 1
      31. Oktober 2020 07:18

      @alle...
      Was sagt der Mundl? Die kann man nur zum KRENREIBEN brauchen!

    • Notimetodie
      31. Oktober 2020 11:12

      Der Kardinal versteckt sich mit seinen pädophilen Priestern.

    • glockenblumen
      31. Oktober 2020 12:18

      @ Henoch1

      das war der "Bockerer"

      https://www.youtube.com/watch?v=e52zxzw9GlY

      ab Minute 7:57

    • eupraxie
      31. Oktober 2020 13:57

      @Joesf Maierhofer..."dann kommt der Krieg zu dir..." geht es weiter, nur wurde und wird das selten von den Linken dazu gesagt.
      Ein anderer Spruch aus den 80ern zur LV: Es ist besser Dämme gegen die Flut zu bauen, als sich mit der Ebbe moralisch zu verbünden und hoffen dass die Flut Vernunft annimmt.
      Es ist eigentlich erschütternd, wieviele Aussagen und Handlungen aus dem Bereich der militärischen LV auch für die gegenwärtige Situation zutreffen.

  59. Kephas
    31. Oktober 2020 04:15

    https://www.meinbezirk.at/krems/c-lokales/taeter-ruinierten-tuere-der-piaristenkirche_a4316818

    Ob je ernsthaft nach den Tätern gesucht wird? Hier hätte die Justiz ein sinnvolles Betätigungsfeld

  60. byrig
    31. Oktober 2020 04:09

    Ja,es wäre soweit.Viele dieser Türkenschurken haben ja keine österreichische Staatsbürgerschaft-somit wäre es kein Problem dieses Gesocks abzuschieben.Betonung auf “wäre”
    Denn die haben hier-und nicht nur hier-mächtige Fürsprecher,die alles was von diesem Abschaum kommt gutheissen,nämlich die Grünen,sonstige Linke bis hin zu den NEOS.

    • Henoch 1
      31. Oktober 2020 07:20

      Ich würde die Fürsprecher gleich mitschicken....

    • Charlesmagne
      31. Oktober 2020 08:46

      @ byrig
      Eigentlich alle, außer einer Partei, der aber Pariastatus zugeordnet wurde und wird.

    • Suedtiroler
      31. Oktober 2020 10:48

      Die Caritas und die christlichen Kirchen als Fürsprecher nicht vergessen!

    • Postdirektor
      31. Oktober 2020 11:53

      Und bitte auch die ÖVP-ler in ihrer Mehrheit als „Fürsprecher“ nicht vergessen!

    • Postdirektor
      31. Oktober 2020 11:56

      @byrig
      Ach so, Entschuldigung!, die ÖVP-ler haben Sie wahrscheinlich eh bei den „sonstigen Linken“ mitgemeint.

    • Sensenmann
      31. Oktober 2020 13:09

      Ob die Staatsbürger sind oder nicht ist sowas von egal. Der Rechtsbestand der EUdSSR kennt Bestimmungen, nach denen man auch seine eigenen Staatsbürger enteignen, vertreiben und ermorden darf. Wir sind keine Tschechen oder Polacken, daher werden wir es bei 24 stunden, ein handgepäck bewenden lassen.
      Kommt schon noch. Europäer können sehr hässliche Dinge tun, wenn es ans eingemachte geht.

  61. Kephas
    31. Oktober 2020 04:00

    Der Staat schützt uns Christen nicht mehr, nur die Moslems. Auch wenn einige Politiker nette Worte der Betroffenheit sagen. Taten folgen sicher keine. Und der Verfassungsgerichtshof hebt fast alle Abschiebungsbeschlüsse der untergeordneten Instanzen auf. Aufgrund der Bevölkerungsentwicklung dauert es nur noch wenige Jahre, bis genau diese Randalierer mit demokratischen Wahlen an die Regierung kommen. Dass diejenigen, die uns ausliefern, dann nur noch Chancen haben, wenn sie sich dem Islam unterwerfen, ist kein Trost. Schadenfreude macht auch nicht glücklich...

    • Charlesmagne
      31. Oktober 2020 08:43

      Einspruch: wir, die wir keine andere Wahl haben als hier zu bleiben, werden keine andere Chance haben, als stillzuhalten und uns zu unterwerfen. Die, die das zu verantworten haben, werden sich rechtzeitig vertschüssen. Es wird Zeit ihres Lebens noch viele Länder geben in denen die Mohammedaner noch nicht das Sagen haben. Und was danach passiert ist denen Wurscht.

  62. Peter Kurz
    31. Oktober 2020 00:38

    Was wollen wir mit einem Innenminister Nehammer erreichen, der bei den Beileidsbekundungen zu Nizza den islamistischen Hintergrund totgeschwiegen hat?
    Mit solchen politkorrekten Schießbudenfiguren ist man jeder Aggressivität hilflos ausgeliefert.
    Aber Hauptsache, Kickl wurde weggeputscht und die Haltungsmedien sind zufrieden.

  63. Konrad Hoelderlynck
    31. Oktober 2020 00:38

    Es ist einfach ekelhaft und kriminell, wie Politiker und Kirchenfürsten mit Hilfe ihrer Handvoll wissenschaftlicher Handlanger hier agieren, um das Land in Angst und Schrecken zu versetzen: durch willkürlich zusammengeschusterte Corona-Fallzahlen, durch bewusst falsches Interpretieren des Begriffes von der christlichen Nächstenliebe, durch Verhätscheln krimineller Zuwanderer und absichtliche konzertierte Falschinformation der Bevölkerung.

    "Langsam aber sicher bricht das Kartenhaus zusammen..." schreibt der deutsche Rechtsanwalt Reiner Füllmich auf seiner Homepage. Ich hoffe inständig, dass er Recht behält.

    • pressburger
      31. Oktober 2020 08:17

      Die einzige Hoffnung die noch bleibt, hat Stefan Brandner, AfD, gestern im deutschen Parlament ausgesprochen. Merkel muss eingesperrt werden.

    • Almut
      31. Oktober 2020 10:52

      @ pressburger
      Merkel allein reicht nicht.

    • pressburger
      31. Oktober 2020 11:22

      @Almut
      Stimmt. Stefan Brandner hat auch die anderen, auf der Regierungsbank in seine Wünsche einbezogen.

    • mantis
      31. Oktober 2020 11:32

      Damit das Kartenhaus noch etwas länger (zu lange schon!) hält, bringt Kurz die Leitmedien noch strenger auf Linie: https://www.wochenblick.at/verrat-am-leser-chefredakteure-mauscheln-heimlich-mit-kurz-regierung/

    • Almut
      31. Oktober 2020 15:31

      @ mantis
      Die Hurnaillien und ihr "Dirigent".

    • Inger
      31. Oktober 2020 16:27

      @pressburger: Merkel muss eingesperrt werden ! Mag sein, dass das die Lösung wäre, aber um sie einzusperren, bedürfte es wohl auch in Deutschland eines Urteils durch ein ordentliches Gericht! Und wer würde wohl Frau Merkel verurteilen? Wären da nicht alle Richter und Staatsanwälte befangen? Wie auch immer, Merkel einsperren ist ein Wunschtraum.

    • pressburger
      31. Oktober 2020 17:14

      @Inger
      Stimmt, Merkel im Gefängnis zu sehen, ist ein Wunschtraum. Bleibt ein Wunschtraum ?
      Es bleibt ein Wunschtraum, weil Merkels Lehrmeistern nach 1989 kein Prozess gemacht wurde. Merkel konnte sogar erleben, dass sie eine treue Anhängerin der SED sogar persönlich befördert wurde.
      Merkel, lernte, wer die richtige Ideologie hat, ist unangreifbar.
      Nachsatz. Wer in der DDR, Merkels Position hatte, war immer bei der Stasi. Wer ein IM war, hat Menschen denunziert, hat Familien, Beziehungen, Existenzen vernichtet.
      Merkel hatte den Zugang, zu den Akten der MfS. Zu ihren Akten.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung