Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Corona: ein notwendiger Lockdown und fünfeinhalb fundamentale Fehler

Ganz Österreich ist total entnervt von der Corona-Pandemie und dem neuerlichen Totallockdown, der noch strenger ausfällt als der erste ab März. Fast noch nervender sind aber auch die vielen Besserwisser, die jetzt mehr denn je von allen Balkonen herunterkeppeln. Jeder Österreicher kennt inzwischen weit mehr als einen, der genau weiß, dass alles viel zu scharf, zu unnötig sei und noch dazu immer völlig falsche Institutionen treffe. Aber jeder Österreicher kennt gleichzeitig auch genauso viele von der anderen Klugschwätzer-Fraktion, wo alle genau wissen, dass die Maßnahmen zu mild und zu spät dekretiert worden seien. Interessanterweise werden die fünf(einhalb) wirklich fundamentalen Schwachpunkte der österreichischen Strategie fast nirgendwo angesprochen (mit nachträglicher Ergänzung).

In einem sind sich beide Gruppen der Balkon-Muppets einig: nämlich, dass alles in der Corona viel zu spät kommuniziert und planlos sei. Diese Kritik ist natürlich richtig – zumindest wenn man davon ausgeht, dass die österreichische Regierung annähernd wissen hätte können, wie sich die Pandemie entwickelt und wie sie auf welche Maßnahmen anspricht. Wer das weiß, kann dann natürlich einen langfristigen Plan machen und diesen mit allen denkbaren Kommunikationsmitteln verkünden.

Blöd nur, dass die Regierung und ich offenbar die einzigen unter acht Millionen Österreichern sind, die nicht die Corona-Allwissenheit haben, die nicht wissen, wie das Virus auf jede Maßnahme reagiert. Und die Muppets verraten ihr Geheimwissen nicht.

Je mehr man sich als medizinischer Laie mit der Pandemie zu befassen versucht, umso mehr entdeckt man zum eigenen Erstaunen, dass auch die sogenannten Experten vor allem aus der medizinischen Welt total in die beiden eingangs geschilderten völlig konträren Lager zerfallen. Die einen sehen nur die katastrophale und von Tag zu Tag schlimmer werdende Lage in den Spitälern und Intensivstationen. Die anderen sehen hingegen nur die katastrophale und von Tag zu Tag schlimmer werdende Entwicklung in den anderen von der globalen Pandemie und den regelmäßigen Lockdowns betroffenen Bereichen (vor allem, wenn es der eigene ist ...): in Wirtschaft und Bildung, im größten Verschuldungsschub der Finanzgeschichte und in der tragischen Vereinsamung vieler Menschen, in der Einschränkung unserer so hart gegen die Obrigkeit erkämpften Grund- und Freiheitsrechte wie auch in den vielen wegen Corona unbehandelt bleibenden anderen Krankheiten. Die einen sehen global viele Menschen, die überflüssig sterben; die anderen sehen Schweden und Madrid, die auf allzu strenge Corona-Maßnahme verzichten, und wo erstaunlicherweise dennoch die angekündigte Katastrophe ausgeblieben ist.

Im Grund ist niemand zu einer umfassenden Zusammenschau und Bewertung aller bekannten Corona- und Lockdown-Folgen imstande – und erst recht nicht der vorerst unbekannten Folgen, die es zweifellos auch noch gibt. Da bleibt letztlich nur eines: Mit viel Skepsis im Magen die allwöchentlichen Beschlüsse der Regierung zu akzeptieren und schlicht zu hoffen, dass sie im Nebel den richtigen Weg findet und sich nicht (mit dem ganzen Land im Rucksack!) heillos versteigt.

Die Skepsis rührt auch daher, dass im Corona-zuständigen Ministerium sehr viel gepfuscht worden ist:

  • Siehe die teilweise juristisch schwer fehlerhaften Verordnungen, die auch der Verfassungsgerichtshof zerpflückt hat;
  • siehe das Datenchaos, das nach acht Monaten noch immer keine so einfache Aufgabe schafft wie die korrekte tägliche Addition der Zahl der österreichweit Infizierten, der Erkrankten, der ins Spital Eingelieferten, und der mit oder an dem Virus Verstorbenen;
  • siehe die völlig sinnlose Ampelschalterei, mit der Monate vertan worden sind, die man zweifellos besser verwenden hätte können. Die Ampeln hätten höchstens dann einen Sinn gehabt – und auch das nur vielleicht –, wenn man die totalitäre Brutalität aufgebracht hätte, zwei Monate lang nach chinesischem Muster besonders betroffene Bezirke komplett abzuriegeln. Was aber in Europa wohl zu bürgerkriegsähnlichen Unruhen führen würde.
  • siehe die jetzige völlige Unklarheit, wo die Regierung neuerliches Chaos geschaffen hat, indem sie Treffen mit "Einzelpersonen" und mit der ganzen "Familie" völlig unklar durcheinandermischt, verbietet und doch nicht wirklich verbietet.

Aber zugleich sei ehrlicherweise hinzugefügt: Es gibt absolut kein Land der Welt, dass fehlerfrei agiert hätte. Und nichts von den zuvor genannten Fehlern ist entscheidend dafür gewesen, dass Österreich derzeit im internationalen Vergleich sehr schlecht dasteht.

Es gibt aber sehr wohl fünfeinhalb andere wichtige Themen, gravierende Fehler, wo die Regierung sich fundamentalen und kritischen Fragen stellen muss, die über das tägliche Besserwissermatch zwischen den Mannschaften "Zufrüh" und "Zuspät" hinausgehen:

  1. Einzig Vizekanzler Kogler hat darauf hingewiesen, dass sich ein gewaltiges Föderalismus-Problem zeigt. Denn das meiste im Corona-Kampf ist Ländersache (auch wenn nur die Bundesregierung so spektakuläre Presskonferenzen gibt). Das wirklich gravierend Versagen ist auf Landesebene passiert. Denn für all jene Maßnahmen, deren Erfolg einen zweiten Lockdown verhindert hätte, sind die Bundesländer zuständig. Also für
    • die rasche Erreichbarkeit des (ja landesspezifisch geschalteten und) fast ständig besetzten Krisentelefons 1450.
    • schnelle Tests bei all jenen, die einen Test brauchen oder aber auch einen wollen;
    • die rasche Durchführung der Tests;
    • die sofortige Kommunikation der Testergebnisse an Betroffene und Behörden (das hätte bei den PCR-Tests, auf die monatelang gesetzt worden ist, nicht länger als 24 Stunden ab Anruf beim Krisentelefon dauern dürfen – weil es ja bei Selbstzahlern auch in noch viel kürzerer Zeit geht –, und das ginge bei den neuen Antigen-Tests sogar in 15 Minuten);
    • eine nach Vorliegen eines positiven Tests sofortige Kontaktaufnahme mit allen auffindbaren Kontaktpersonen des Infizierten samt deren Testung und Quarantäne;
    • die Kontrolle der Einhaltung der Quarantäne;
    • und eine Ausrollung einer gezielten Informations- und Teststrategie in den nachweislich häufiger infizierten Migranten-Communities, die von Österreichs Politik und Medien viel schlechter erreicht werden.

In den meisten Bundesländern hat nichts davon gut funktioniert. Das kann ich vor allem für mein Heimat-Bundesland Wien an Hand ganz konkreter Fälle beweisen, die vom Sommer bis in die unmittelbare Gegenwart reichen: Immer wieder sind Wiener vor allem darüber entsetzt, dass die Information über ein positives Testergebnis – also über die Vorlage einer Infektion – zwischen 10 und 14 Tage gedauert hat. Diese Zeiträume machen jeden Versuch einer Eindämmung zur absoluten Sinnlosigkeit.
Dementsprechend war Wien auch monatelang das meistbetroffene Bundesland; erst in den letzten Wochen ist es wieder von den anderen Bundesländern im negativen Ranking überholt worden (allerdings noch nicht in der in Wien besonders schlimmen Belastungsintensität der Intensivstationen). Die Wiener Katastrophe wird dadurch verschlimmert, dass der Wiener Gesundheitsstadtrat Hacker zum Unterschied von anderen Ländern präpotent die Hilfe von Polizei und Bundesheer bei diesen Aufgaben abgelehnt hat.
Gleichzeitig hat das grün geleitete Gesundheitsministerium in jenen Monaten, wo Wien die schlimmsten Fallzahlen hat, totale Rücksicht darauf genommen, dass die Grünen ja in Wien bisher in der Landesregierung sitzen.

  1. Warum hat Österreich nie die slowakische Lösung versucht? Das Nachbarland hat alle Bürger durchgetestet und alle positiven Fälle streng isoliert. Auch wenn dort die Pandemie dadurch nicht ausgerottet ist, sind die slowakischen Zahlen doch deutlich besser als die österreichischen. Das Durchtesten wäre vor allem, seit es die neuen Antigen-Tests gibt, die binnen 15 Minuten zu deutlich niedrigeren Kosten ein zu 97 Prozent sicheres Resultat erbringen, ideal. Das sind zwar nicht 100 Prozent, das ist aber weit besser als der gesamtgesellschaftliche Blindflug. Und wer sich nicht testen lassen will, wird zu strenger Quarantäne verurteilt.
    Mit diesem Kraftaufwand hätte man die Seuche nicht ausgerottet, aber weit unter jene Intensität drücken können, wo die Spitäler an die Überforderungsgrenze geraten. Aber nicht nur die Slowakei, sondern auch noch 37 andere Länder haben pro einer Million Einwohner mehr Tests gemacht als Österreich.
  2. Warum hat man in den Schulen und Universitäten nicht gleichzeitig mit Beschluss der Schulschließung jetzt schon eine Verkürzung von Oster- und Sommerferien verordnet, damit Schüler und Studenten dann das meiste nachholen können, was im neuerlichen Lockdown unweigerlich zu kurz kommt? Diese Verkürzung hätte man ja auch nach Regionen gestaffelt vornehmen können, sodass sich der Schaden für den Tourismus in Grenzen hält (der in Österreich ja dominant hinter vielen Entscheidungen zu stehen scheint).
    Die gesamte Corona-Debatte hat leider immer nur einen Aspekt des Schulunterrichts im Auge und den zweiten vergessen. Auf der allgemein diskutierten Seite steht die Aufgabe der Aufbewahrung von Minderjährigen, damit Eltern arbeiten können, damit Eltern nicht überlastet werden. Hingegen wird der zweite Aspekt völlig ignoriert: Das ist das Bildungsdefizit, das auch bei einem inzwischen hoffentlich gut ausgebauten  Digitalunterricht unweigerlich entsteht.
    Es schmerzt gewaltig, wenn die gesamte Politik sich – offenbar aus Angst vor der Lehrergewerkschaft – nicht an dieses Thema heranwagt. Viele Lehrer sind ja ohnedies gegen ein Weitergehen des Unterrichts, weil sich viele selbst als Risikogruppe sehen. Daher hätte man jene Lehrer, die jetzt zwei Wochen daheimbleiben können, zu zwei Wochen im kommenden Sommer oder zu Ostern verpflichten können. Denkbar wäre aber auch – bitte nicht vom Sessel fallen! – die Wiedereinführung des Samstagunterrichts zumindest für ein Jahr, um das Versäumte nachzuholen.
  3. Die Regierung hat zwar völlig recht, dass sie in der Pandemie-Debatte immer auch auf die aktuellen Probleme der Unternehmen zu achten versucht. Sie handelt aber grob fahrlässig in Hinblick auf die finanziellen Lasten, die sie auf die Zukunft geladen hat. Gewiss muss man vielerorts beispringen und dafür Schulden aufnehmen. Aber auch in Zeiten wie diesen wäre das Prinzip Sparsamkeit für unsere Zukunft absolut lebenswichtig. Und das hat man schlicht vergessen. In früheren Regierungen war es sehr oft der Finanzminister, der gegen alle anderen auf die Sparsamkeit gepocht hat; bisweilen hat ihn auch ein Bundeskanzler dabei aus eigener Erkenntnis unterstützt. Heute gibt es niemanden mehr, der das tut.
    Sonst hätte es nicht populistische Pensionserhöhungen für einen Teil der Pensionisten weit über die Inflationsrate hinaus gegeben (obwohl Pensionisten jene Gruppe sind, die durch Corona den geringsten finanziellen Schaden erleidet). Sonst hätte nicht dort, wo Deutschland einzelnen Unternehmen 75 Prozent (des Vorjahresumsatzes) refundiert, Österreich ohne ersichtlichen Grund einfach "80 Prozent" gesagt. Und wer dazu sagt: "Das ist auch schon wurscht", der will Österreich auf jenen Weg  stoßen, auf dem Länder wie Italien seit Jahrzehnten bergab gleiten, wo auch immer kleinliches Sparen wurscht war.
  4. Ein katastrophales Versäumnis schlägt sich mehr denn je nieder: Österreich und Europa haben immer nur über Digitalisierung geredet, sie waren aber in keiner Weise imstande, ein internet-Handelsportal zu entwickeln, das so gut und effizient und kundenfreundlich funktioniert wie Amazon. Das seit Jahren von der Post entwickelte "shoepping.at" ist mehr bemitleidenswert als ernstzunehmen. Wer dort einzukaufen versucht, erledigt mehr als ein Jahresplansoll an Patriotismus.
    Und wer ist schuld an dieser Fehlentwicklung? Das ist der durch Österreich ständig wehende Ungeist der Sozialpartner: Gewerkschaft wie Wirtschaftskammer wollen immer nur die aktuellen Interessen ihrer Klientel bedienen. Das sind im Handel halt die traditionellen Geschäfte. Das Internet war für die Sozialpartner daher immer "der" Hauptfeind. Niemand hatte Interesse, dass sich auch in Österreich ein solcher Hauptfeind  entwickelt. Das und die hohen österreichischen Steuern haben daher dazu geführt, dass  erfolgreiche Internet-Portale fast nur im Ausland entstanden sind.
  5. Der sechste katastrophale Fehler zeichnet sich erst ab, aber das dafür wohl unweigerlich: Wenn ab 7. Dezember wirklich die Handelsgeschäfte öffnen dürfen, wird es – etwa ganz besonders am alljährlichen Einkaufshöhepunkt, dem Feiertag am 8. Dezember, – zu einer katastrophalen Massenansammlung in allen Einkaufszentren kommen, die alles an Menschenanhäufung bisher Dagewesene noch weit übertrifft. Es scheint die absolute Quadratur des Kreises, wie man einerseits solche neue Masseninfektionsherde vermeiden will, wie andererseits die Menschen ihre Weihnachtseinkäufe erledigen sollen, und wie  gleichzeitig vermieden werden kann, dass weitere Milliarden über Internetbestellungen an Amazon fließen.

Nachträgliche Ergänzung: Zehn Stunden nach Erscheinen dieses Tagebucheintrags kündigt Bundeskanzler Kurz genau das an, was im obenstehenden Punkt 2 gefordert worden ist: Massentests nach dem Muster der Slowakei. Es ist erfreulich, dass schon wieder eine Forderung, eine Anregung des Tagebuchs den Weg in die Verwirklichung gefunden hat (damit sei nicht beansprucht, dass Kurz einfach im Tagebuch abschreibt, was er tun soll - bei eingehender Analyse kann man auch unabhängig voneinander zu ähnlichen Ideen kommen). Das ist aber vor allem für Österreich erfreulich, weil es wirklich eine der sinnvollsten Strategien sein dürfte, auch wenn da sicher noch gewaltige organisatorische Hürden zu nehmen sind. Für Österreich ebenso erfreulich ist übrigens, dass Ungarns Ministerpräsident Orbán in einem Interview gleich mehrfach davon spricht, dass Ungarn genau das nachmacht, was die "Schwäger" in Österreich tun, worüber er sich auch immer wieder mit Sebastian Kurz austauscht.  

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    45x Ausgezeichneter Kommentar
    15. November 2020 06:22

    Richtig erfasst hat die Lage nicht Dr. Unterberger, sondern Dr. Wegscheider:

    https://www.servustv.com/videos/aa-252z6wqew2112/

    Die Überlastung der Krankenhäuser, vor der uns Kurz, Anschober und Konsorten so dringend warnen, ereigneten sich in den vergangenen Jahren in regelmäßigen Abständen, ohne dass irgendein Politiker auf die Idee gekommen wäre, einen Lockdown zu verhängen. Da gab es Aufnahmesperren, Patienten mussten abgewiesen werden - und ja, die Triage, vor der uns insbesondere unsere Bundesmaturant warnt, war tägliche Praxis.

    Ja, damals wurden keine Lockdowns verordnet, man hat aber Intensivbetten abgebaut und war sehr zurückhaltend mit der Einstellung von Personal. Die Schwesternschülerinnen, die in ihren Jahrgängen den Abschluss gemacht und damit die Berufsberechtigung erworben haben, wurden mehrheitlich nicht in den öffentlichen Krankenhäusern angestellt. Und jetzt jammert man über zuwenig Betten und zuwenig Personal.

    Doch nicht nur das: bei den Grippewellen in den vergangenen Jahren verstarben mehr Leute als gegenwärtig an Corona, darunter auch Kinder, was die Influenza von Corona unterscheidet. Denn bis jetzt ist noch kein einziges Kind an Corona verstorben, bei Influenza passiert das aber - Gott sei Dank nicht häufig, aber es passiert, wobei hier Kinder betroffen sind, die im Ausgangspunkt kerngesund waren. Die Schulen hätte unser kongenialer Bundesmaturant also bereits im Jahre 2018 schließen sollen, als wir von der Influenza heimgesucht wurden.

    Aber wozu braucht man logisches Denken, wenn man als Regierung über eine Journaille verfügt, die nichts anderes als Hofberichterstattung betreibt. Damit kann man der Bevölkerung jeden Blödsinn reindrücken und sogar Leute wie dr. Unterberger gehen der Regierungspropaganda auf den Leim.

    Was Schweden betrifft, so habe ich mir letzte Woche die Zahlen angesehen, als Österreich bei 67.000 aktiven Fällen stand. In Schweden gab es zu dem Zeitpunkt nur 35.000 aktive Fälle bei einer Bevölkerunganzahl von 10,23 Millionen Menschen. Der Unterschied ist eklatant. Diese Zahlen sind auf der Website der von Kurz so heißgeliebten EU verfügbar. Anstatt ständig Pressekonferenzen zu geben, wäre es nicht schlecht gewesen, wenn der Bundesmaturant von seiner heißgeliebten EU die allgemein zugänglichen Daten runterlädt und ansieht (sonst tippselt ja der Hr. Bundeskanzler auch ständig auf seinem Handy herum).
    Jedenfalls sprechen die Zahlen in Schweden eine eindeutige Sprache. Dass das von der Task-force und der Politik nicht zur Kenntnis genommen wird und statt dessen Maßnahmen getroffen werden, die die Zukunft unserer Kinder endgültig ruiniert, ist nur ein klarer Beleg dafür, dass wir von einem Haufen bildungsferner Pseudointellektueller angeführt werden, die auch glauben, dass unser Planet wegen der Klimakrise verbruzzelt, während wir einen kühlen und nassen Sommer erlebten.

    Nicht Corona ist das Problem, das Problem hat mehrere Namen: Kurz, Anschober, Blümel, Köstinger, Tanner, Gewessler usw.

    Solche Leute, die wenig Ahnung, im Gegenzug aber eine tiefe Überzeugung haben, sollten von politischen Ämtern ferngehalten werden und statt dessen professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

    PS:
    Man stelle sich vor, was wäre, wenn wir keine PCR-Tests oder Schnelltests hätten, so wie es in den vergangenen Jahrzehnten der Fall war?
    Antwort:
    Man hätte keine Ahnung von Fallzahlen und wäre nie und nimmer auf die Schnapsidee verfallen, die Menschen einzusperren und an ihrer Berufsausübung zu hindern.

    Tatsächlich ist das ja in der Vergangenheit des öfteren passiert. Dass unsere Bundesregierung mit ihrer Task-force all das nicht erkennt, ist ein intellektueller Bauchfleck mit verheerenden Folgen für unser Land.

  2. Ausgezeichneter KommentatorDr.Markus Deim
    36x Ausgezeichneter Kommentar
    15. November 2020 14:49

    Ich bin seit fast 20 Jahren Hausarzt im Weinviertel und habe (auch vorher im Rahmen meiner Tätigkeit als Notarzt) viele Menschen an diversen Todesursachen, teilweise grausam, teilweise "human", sterben sehen und viele beim Sterben begleitet, wenn man das so ausdrücken darf. Was ich noch nicht gesehen oder erlebt habe, ist der Tod durch eine Coronainfektion eines gesunden jungen Menschen. Okay, in meinem Versorgungsgebiet starb ein Patient ( in 8 Monaten seit März) in hohem Alter und nach jahrzehntelanger Diabeteserkrankunge mit allen nur denkbaren Langzeitschäden an einer Lungenentzündung und war positiv, zwei weitere waren krank und nach 1 Woche wieder gesund. Ich denke, der Tod von hochbetagten multimorbiden Patienten ist nix zum Feiern, aber deswegen die Zukunft aller anderen durch Zerstörung der Wirtschaft zu gefährden, ist dann doch des Guten zu viel. Die im Lockdown nicht behandelten Krebsparienten haben zumindest das gleiche Recht auf Leben wie hochbetagte multimorbide Patienten, hier macht die (Anti-)Triage keinem Politiker Kopfzerbrechen. Nur die wirren Gedanken eines alternden Landarztes.......

  3. Ausgezeichneter Kommentatorpressburger
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    15. November 2020 15:30

    Die von Kurz geführte Regierung, ist dabei den Gipfel der Unverfrorenheit zu erklimmen. In den guten alten Zeiten, vor Kurz, wer vom Dach gefallen ist, war ein Unfallopfer, ein Schwammerlsucher, der den Knollenblätterpilz als Wiesen Champignon verspeist hat, war ein Giftopfer.
    Seit Kurz, sind alle alternativlos, Corona Opfer.
    Mit dem PCR "Test", kann man auch Tote testen. Auch die haben eine gewisse Zeit, eine Virus RNA im Körper. Ergo Corona Tote. Kommen in die Statistik.
    Die Testerei wird weiter gehen. Wird weiter positive Ergebnisse abwerfen. Die Bezeichnung infiziert, für positiv getestet, ist schon zum Allgemeingut geworden.
    Jeder Versuch einem durchschnittlich geschulten Menschen den Unterschied zu erklären, wird mit einen herablassenden Blick quittiert, den man sonst für Schwachsinnige, oder Staatsfeinde, übrig hat
    Die Menschen sind von den Massnahmen der Regierung so begeistert, dass sie die Erlaubnis zu arbeiten, bereits positiv konnotieren.
    Diese Gesellschaft ist auf den Hund gekommen. Der Hund freut sich, wenn er apportieren darf.

  4. Ausgezeichneter KommentatorWyatt
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    15. November 2020 06:14

    "Der Wegscheider"
    hier geht es heute um die umsichtige Corona-Politik der Regierung, die sich monatelang auf die zweite Welle vorbereitet und in Spitälern vorgesorgt hat. Wir vergleichen die Situation in den Krankenhäusern mit früheren Jahren und werfen auch ein Blick ins vielgeschmäht Schweden.

    https://www.servustv.com/videos/aa-252z6wqew2112/

  5. Ausgezeichneter KommentatorWhippet
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    15. November 2020 14:02

    Mir geht es wie vielen Menschen, ich habe „Respekt“ vor dem Coronavirus, aber keine Angst. Wovor ich aber Angst bekomme, ist vorm Herrn Kurz.
    Zuerst warnte er vor 100 000 Toten, soll sein. Sie waren zwar „bestellt“, sind aber nicht eingetroffen. Sein vorletzter Einfall war das sehr erfolgreiche Kontakttracing. Die Zuständigen haben bedauerlicherweise bald den Überblick verloren. Gerade verkündete der Herr Kurz im ORF, dass er die gesamte Bevölkerung durchtesten lasse, weil das in der Slowakei wahnsinnig, er sagte tatsächlich wahnsinnig, erfolgreich war. Herr Kurz, ich bitte Sie, gehen Sie mt dem Wort „wahnsinnig“ vorsichtiger um. Es könnte sein, dass es wie ein Bumerung auf Sie zurückschlägt und jemand könnte der Meinung sein, S i e sollten einen speziellen Facharzt aufsuchen.
    Wer es fassen kann, der fasse es. Ich fasse es nicht mehr, das hat mit den erfolgreichen Ideen eines Selbstdarstellers zu tun.

  6. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    15. November 2020 05:14

    "die anderen sehen Schweden und Madrid, die auf allzu strenge Corona-Maßnahme verzichten, und wo erstaunlicherweise dennoch die angekündigte Katastrophe ausgeblieben ist"

    ERSTAUNLICHERWEISE?

    Logischerweise!
    Wenn man sich die volksschulartige Interpretation der Zahlen veranschaulicht, wo Bananen mit Mangos verglichen werden.

    Als tatsächlich besserwissender Muppet frage ich mich, wieso man nicht die Lösung über den Fokus auf die Risikogruppen sucht? Diese sollen (auf möglichst freiwilliger Basis) hermetisch abgeschottet werden, bis "Herdenimmunität" (ein derzeit etwas strapazierter Ausdruck) erreicht ist. Damit erreicht man mit geringsten Kollateralschäden mit Sicherheit mehr, als mit dem Paniklockdown (zu der Erkenntnis, daß es eine Plandemie sein könnte, versteige ich mich noch nicht).
    Die Anzahl der tatsächlich an Covid schwer Erkrankten oder Verstorbenen wird dramatisch sinken (wobei die Verstorbenenanzahl ja gar nicht dramatisch hoch ist), aber vor allem: Die Anzahl der an Grippe Verstorbenen wird sich drastisch reduzieren!

    Na bitte, Problem gelöst. Ganz simpel. Nur für die Volksschule leider zu hoch.

  7. Ausgezeichneter KommentatorSpiegelfechter
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    15. November 2020 05:45

    Doch, ich weiss genau, wie man diese Seuche bekämpft: Man impft die Gesunden und verabreicht den Erkrankten ein Heilmittel zur Genesung!

    Da wir leider weder das Eine noch das Andere haben, auch das Gesundheitssystem nicht und schon gar nicht die Regierung, kann man nur eines tun, nämlich nichts, jedenfalls so lange wir keines der erwähnten Mittel haben. Schweden hat das von vornherein erkannt und handelt entsprechend.

    Andere Länder, so auch wir, wollen sich nicht Untätigkeit oder Unfähigkeit vorwerfen lassen und handeln nach dem Prinzip "ut aliquid fecisse videtur", also man tut so als ob. Dafür wendet man ungeheuere Mittel auf, schädigt Wirtschafts- und Gesellschaftsleben auf Jahre hinaus für genau genommen nichts, unter dem Vorwand das Gesundheitssystem Schützen zu müssen.

    Das ist der verkehrte Ansatz. Das Gesundheitssystem ist dazu da, Staat und Gesellschaft zu schützen und nicht umgekehrt. Auch hat mir noch niemand schlüssig erklären können, was das Gesundheitssystem in Ermangelung der Eingangs erwähnten Mittel bewirken kann. Dem dennoch erhöhten Spitalbettenbedarf, wie bei allen periodisch auftretenden Epidemien sowie bei Katastrophen, ist durch vorsorglich angelegte Notkapazitäten zu entsprechen, doch gerade da tut sich eine unentschuldbare Lücke auf, die Regierung und Gesundheitssystem vorzuwerfen ist, und die nun die Menschen ausbaden sollen.

    Der Nebel, der über das eigentliche Versagen mit nicht vergleichbaren Zahlen und daraus angefertigten nichtssagenden Statistiken ausgebreitet wird, kann hier nur erwähnt werden.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorunbedeutend
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    17. November 2020 08:53

    Ginge es unserer Regierung wirklich um die Rettung von Menschenleben, hätten sie schon längst die Tötung der Kinder im Mutterleib beendet.
    30.000 Menschenleben können pro Jahr ohne jeden wirtschaftlichen Schaden gerettet werden.
    Doch das "gesetzlich verbriefte Recht" auf Tötung der eigenen Kinder ist den uns Regierenden heilig.


alle Kommentare

  1. Lebensgefährder (kein Partner)
    18. November 2020 14:33

    In Portugal haben die Gerichte über die Nutzlosigkeit des PCR Tests entschieden. So weit ist es schon, dass Gerichte eigentlich ärztliche Kompetenzen beurteilen müssen. Aber wenn die "Wissenschaft" sich zum Handlanger eines gross angelegten Betruges macht, ist das eben nötig.
    Dessen ungeachtet ist das Tagebuch stolz, dass die Regierung eine solche Empfehlung aufnimmt und nach Vorbild der Slowakei Menschen drangsaliert mit einem Test, der nicht geeignet ist Infektionen nachzuweisen. Und damit fallen auch sämtliche Massnahmen auf Datengrundlage der Testungen. Strafrechtlich relevant?

  2. Knut (kein Partner)
    18. November 2020 12:57

    Mein Gott Herr Unterberger, wachens doch bitte mal auf.

    Scheinbar dürfen älter Menschen jetzt nicht mehr wie früher einfach an einer Grippe oder Lungenentzündung oder sonst einer Infektion sterben. Und dieses "Schutzprogramm" wird nun dem gesamten Volk von Jung bis Alt übergestülpt und die Wirtschaft zum Erliegen gebracht.
    Für was soll das gut sein? Wenn von den 230 statistisch Toten in Österreich 30 (eher weniger) an oder mit Corona sterben, hat es sich. Also was soll das Theater durch die Politiker, die offenbar mehr wissen wie die Ärzte?

  3. ach_was (kein Partner)
    18. November 2020 10:07

    ad Massentests:
    schade dass man sich nicht traut den ähnlich 'freiwillig' wie die Slowakei zu planen. Vielleicht täuscht mich ja die Menge derer, die den Test ablehnen, weil sie so laut schreien. Weil sie so besorgt sind um ihre Privatsphäre, an der sie sonst beim Telefonieren und auf Facebook etc. alle intensiver teilhaben lassen als erträglich.

  4. ungläubiger Thomas (kein Partner)
    17. November 2020 20:51

    .... Soeben kommt Nachricht aus Deutschland: Drosten wurde anscheinend "abgesägt" und eine "Kehrtwende" bahnt sich an. Mal sehen, ob sich dies auf uns auswirkt - wäre begrüßenswert.
    (In Deutschland wird heftigst gegen Lockdown etc. demonstriert!!!)

    • Lebensgefährder (kein Partner)
      18. November 2020 14:36

      Auf Drosten konzentriert sich ja die Sammelklage, die Dr Reiner Füllmich vorbereitet. Anscheinend soll dem der Wind rausgenommen werden.

  5. Manfredo (kein Partner)
    17. November 2020 19:44

    Sehr geehrter Herr Unterberger!
    Ich lese häufig Ihre Kolumnen und stimme in vielen Einschätzungen mit Ihnen überein, wenn auch nicht mit allen. Ihr Lehrerbashing kann ich nicht nachvollziehen. Meine Frau unterrichtet Deutsch und Englisch im Gymnasium. So wie fast alle ihrer KollegInnen war sie gegen das distance-learning und für den Präsenzunterricht. Für engagierte LehrerInnen ist das e-learning übrigends mit mehr Aufwand verbunden als das Unterrichten in der Klasse. Dazu kommt noch, dass die hochgepriesene Lernplattform "Eduvidual" entweder total überlastet und dadurch unzugänglich ist und manchmal "verschwinden" die bereits erstellten Inhalte einfach!

  6. Christ343 (kein Partner)
    17. November 2020 19:30

    Der Lockdown ist der größte Irrsinn seit dem Nationalsozialismus. Corona ist für gesunde Menschen nicht gefährlich. Es ist nötig, gesundheitsbewusst zu leben und berufliche Probleme zu verringern. In Deutschland sollte es eine Regierungskoalition aus ÖDP und Bündnis C geben. Ausführlich behandelt werden die Themen in der Öko-Theosophie (bitte googeln).

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      17. November 2020 21:25

      Am gescheitesten wäre es, Wilhelm II wieder auszugraben. Dieser Abschaum, der sich derzeit in Deutschland "Politiker" nennt, ist unerträglich. Der letzte Dreck! Bis auf wenige Ausnahmen, detto Österreich.

    • Dr. Hans Christ (kein Partner)
      18. November 2020 01:29

      Bitte Christ 343 nicht mit meiner Person zu verwechseln! Einen Lockdown, so unnötig wie autokratisch er ist, mit dem NS zu vergleichen, ist schlicht dumm und unappetitlich!
      Weitere Bemerkungen dazu erspare ich mir!

  7. Tenorhorn (kein Partner)
    17. November 2020 19:12

    Es gibt ja wirklich einfache Lösungen:

    1. 9 Wochen Ferien im Sommer sind eindeutig zu lang!
    2. 3 Wochen Schulausfall im November wird ersetzt durch 3 Wochen Unterricht im Juli. (wie bei Zeitausgleich).
    3. Rechtzeitige Regelung, dass die Eltern nicht den Urlaub im Juli buchen.

    Und das Problem ist gelöst.

  8. Erwin Tripes (kein Partner)
    17. November 2020 19:09

    Aber Herr Unterberger, bitte keine falsche Bescheidenheit. Wenn Sie nicht genau wüssten, wie die Dinge sind und weshalb sie so sind wie sie sind, könnten Sie doch nicht dauernd tadeln oder loben?
    Also für mich gehören Sie schon zu den Allwissenden. Obwohl Nichtvirologe wissen Sie, wie man die Seuche hätte abschwächen können. Bravo!
    Aber Hoffnung auf diese Regierung zu setzen, ist wohl wie auf christlich dogmatische Erlösung zu warten, weil sich auch der Nebel bei deren Granaten nicht lichten wird.

  9. fxs (kein Partner)
    17. November 2020 18:42

    Schweden wurde in der ersten Crona-Welle wegen "seiner Laxheit" schwer kritisiert, dort gab es damals keinen Lockdown, Schweden setzte auf Immunisierung der Bevölkerung durch kontrollierte Ansteckung. In der ersten Welle bezahlte Schweden seine Strategie mit vergleichsweise hohen Sterbezahlen, jetzt profitieren man dort vom Ergebnis der gewählten Strategie: Immunisierung durch konrollierte Ansteckung.

  10. Torres (kein Partner)
    17. November 2020 12:31

    Was das unter Punkt 2 beschriebene slowakische System der Durchtestung der gesamten Bevölkerung betrifft, hat Unterberger offenbar überhaupt keine Hemmungen, chinesisch-diktatorische Maßnahmen zu befürworten: "Und wer sich nicht testen lassen will, wird zu strenger Quarantäne verurteilt".

  11. AppolloniO (kein Partner)
    17. November 2020 10:26

    A.U. fragt sich, warum mit der Schulschließung nicht gleich die Ferien-Verkürzung mitbeschlossen wurde.
    Ich bin sicher ER weiß es!
    Die Lehrer und deren Gewerkschaft gehen ja schon auf die Barrikaden wenn eine halbe Stunde länger in der Klasse zu unterrichten gefordert wird.

    Lehrer benutzen "das Kindeswohl" immer nur als Ausrede für eigene Privilegien.

  12. Hatschi Bratschi (kein Partner)
    17. November 2020 09:05

    In zwei Sätzen: Man stelle sich vor, wenn diese Maßnahmen eine schwarz/blaue Regierung mit einer blauen Gesundheitsministerin verordnet hätte. Dauertrommelfeuer des ORF-Wolfs mit sprichwörtlichem Schaum vorm Mund, chorale Zustimmung sämtlicher printalen Linksmedien, dazu ausgewählte Linksexperten, sämtlich hetzend und geifernd, wie der unselige Hr. Filsmeier, bei dem man nicht recht weiß, wann er bei seinen dampfplauderischen Auslassungen zum Luftholen kommt oder der rote Verfassungsexperte Hr. Mayer, der uns wohl täglich erklären würde, was schon wieder alles verfassungswidrig ist und überhaupt: Die Welt wird von Idioten regiert und diese werden mehrheitlich von Idioten gewählt.

  13. Lebensgefährder (kein Partner)
    17. November 2020 09:05

    Schon bei der Überschrift war Schluss mit lesen - das wird nix mehr

  14. unbedeutend (kein Partner)
    17. November 2020 08:53

    Ginge es unserer Regierung wirklich um die Rettung von Menschenleben, hätten sie schon längst die Tötung der Kinder im Mutterleib beendet.
    30.000 Menschenleben können pro Jahr ohne jeden wirtschaftlichen Schaden gerettet werden.
    Doch das "gesetzlich verbriefte Recht" auf Tötung der eigenen Kinder ist den uns Regierenden heilig.

  15. WiseWolf CEE (kein Partner)
    17. November 2020 08:32

    Je länger die Kinder fern von der Schule bleiben, desto besser. Schule ist kein Ort der Bildung mehr, sondern eine (Be)Gesinnungsstätte... Modern gesagt, Ort der richtigen Sozialisierung...
    PS. Obwohl die Stundenbelastung (Zahl der Unterrichtsstunden) immer mehr steigt, die Fähigkeiten - Ergebnisse immer kleiner werden.

    • Saile (kein Partner)
      17. November 2020 08:42

      Einer dem Dunklen Herrn auf dunklem Thron
      Im Lande Mordor, wo die Schatten drohn.
      Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden,
      Ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden
      Im Lande Mordor, wo die Schatten drohn.

  16. andreas.sarkis (kein Partner)
    17. November 2020 08:15

    "Die Regierung und ich", schreibt Unterberger. Alle anderen nur Balkon-Muppets? Wo stehen diese gewaltigen Balkone?

    Zum Pfuschen gehört jedenfalls, dass der Bevölkerung mit falschen Zahlen eine Epidemie bzw. Pandemie verkauft wird. Von Verkäufern wie Kurz, Unterberger & Co.

    Die neuerliche Ghettoisierung ist ein Verbrechen und verstößt gegen Menschenrechte. Dieser Punkte fehlt selbstredend im obigen Gejammere. Gelber Stern = ich bin getestet. Soll es so weit kommen?

  17. Melanie Haring (kein Partner)
    17. November 2020 08:13

    Warum die Sommer- und Osterferien nichtverkürzt werden, kann ich sagen: Es würde Geld kosten.

    Ein Lehrer (im alten Dienstrecht kriegt sein volles Gehalt für 20 Werteinheiten. 14 mal im Jahr, also auch in den Ferien.

    Eine gehaltene Stunde ist aber nicht genau eine Werteinheit, sondern eine Kommazahl irgendwo um 1 herum (Mathematik oder Informatik ist glaub ich ca 1,16, andere Gegenstände sind auch tlw. unter 1). Damit ergibt sich laut Stundenplan eine Zahl, die über 20 ist (unter 20 sollte es eigentlich nicht sein). Das nennt sich Mehrdienstleistung (MDL). In den Ferien werden MDL nicht bezahlt. Dann müssten diese MDL aber auch in den "nun-nicht-mehr-Ferien" gezahlt werden.

  18. mayerhansi (kein Partner)
    17. November 2020 07:37

    Die tägliche Präsentation von "positiv Getesteten" in absoluten Zahlen ist haarsträubender Unsinn und hat überhaupt keine Aussagekraft, sondern fördert nur die Hysterisierung der Bevölkerung!
    Da die Anzahl an täglichen Tests seit deren Einführung ständig steigt, ist NUR der POZENTUELLE ANTEIL an "positiven Ergebnissen" für die Beurteilung einer Ausbreitungsentwicklung maßgebend, UND SONST NICHTS!

    ANSCHOBER-RÜCKTRITT S O F O R T !!

    • Lebensgefährder (kein Partner)
      17. November 2020 09:14

      Noch wirrer wird es, wenn unmittelbar 2x hintereinander getestet wird - einmal in der Firma positiv - Gesundheitsamt negativ. Das + Ergebnis landet in der Statistik. Noch dazu befinden sich nachgemeldete Fälle, die schon längst erledigt sein könnten auch als "aktive Fälle" in der Statistik. Das Hochrechnen auf 100Tausend verzerrt das Bild nochmal und führt zu Fallzahlen, die in kleineren Gemeinden mehr Fälle als Einwohner ausweist. Absurd!

    • Hans M. (kein Partner)
      17. November 2020 09:23

      So blöd, daß er das nicht ohnehin selbst wüßte, ist er gar nicht!
      Er folgt bloß einer sog. "Agenda", da er sonst seinen "Job" sofort los wäre.

  19. Wolfram Schrems
    16. November 2020 10:29

    Die Durchtestung der Bevölkerung ist nach Dr. Petra Apfalter komplett sinnlos. Symptomfreie Personen zu testen macht keinen Sinn. https://www.youtube.com/watch?v=QD1VSQDUGa0

    Möglicherweise ist das nur eine Vorstufe zur psychologischen Vorbereitung einer Zwangsimpfung. Dem muß man sich entgegenstellen. Dr. Unterberger vertritt ja normalerweise liberale bzw. libertäre Positionen. Daher müßte er staatliche Zwangsmaßnahmen dieser Größenordnung ablehnen.

    Im übrigen wurde schon der Verdacht geäußert, daß Massentests der Anlegung einer DNS-Datenbank dienen - zu welchem Zweck auch immer. Gespenstisch. Bei anderen Krankheiten sind sie auch nicht so panisch.
    Da kommt einem der Neronische Brand Roms in den Sinn: "Fire is political" o. ä., wie es Michael D. O'Brien in seinem historischen Roman Theophilos schreibt.
    Ja, es gibt auch politische Seuchen.

  20. Brigitte Imb
  21. machmuss verschiebnix
    • Niklas G. Salm
      15. November 2020 23:10

      Was ist jetzt eigentlich mit dem Wasserzeichen-Geheimplan? Schön langsam wird es nämlich eng. In Arizona und Georgia (oder Pennsylvania?) haben jetzt sogar schon Trumps Anwälte aufgegeben und hingeschmissen, weil es keine Chance gibt...

    • Franz77
      15. November 2020 23:56

      Hoffentlich geht Trump nicht das Geld aus.

    • Brigitte Imb
      16. November 2020 01:10

      https://t.me/QlobalChangeUSA/17496

      Ist das ganz von der Hand zu weisen?

      Interview Sidney Powell & Maria Bartiromo

    • Niklas G. Salm
      16. November 2020 07:33

      Ich sag ja nicht, dass es keine Manipulation gab - im Gegenteil. Aber ich bezweifle halt stark den Wunschtraum mit irgendwelchen Geheimplänen, die sich Trump dazu ausgedacht haben soll...

    • machmuss verschiebnix
      16. November 2020 09:48

      @Niklas G. Salm,

      US-Law :

      » When wholesale fraud and corruption and criminality are employed to steal the quadrennial POTUS election by one of the two major party candidates, the victor automatically becomes the other presidential nominee with the greatest number of electoral votes. «

      » FRAUD VITIATES EVERYTHING «

      The SCOTUS ruled in a landmark case UNITED STATES v. THROCKMORTON (98 US 61 – Supreme Court 1878) that “fraud vitiates every thing”

    • machmuss verschiebnix
    • Lebensgefährder (kein Partner)
      17. November 2020 09:24

      Ich dachte Arizona wurde Trump schon gutgeschrieben - nur 3 Wahlmänner allerdings

  22. Undine
    15. November 2020 21:28

    OT---aber es gibt außer CORONA noch andere, zum Himmel schreiende Themen, auch wenn es etwa der Frau Justizministerin nicht recht behagen dürfte:

    "Terror-Razzia in "ZADIC-MOSCHEE"!! Hintergründe"

    https://www.youtube.com/watch?v=kBgkQWsAj8w&ab_channel=Islamistenj%C3%A4ger

  23. Majordomus
    15. November 2020 21:16

    Eben gefunden:

    Im untenstehenden Link kann man sich den Auslastungsgrad von Normal- und Intensivbetten durch Corona-Patienten in Österreich im Erhebungszeitraum vom 01. April bis zum 13. November 2020 ansehen.

    Laut der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit stehen zum Stand 29.10.2020 8.022 Normal- und 626 Intensivbetten zur Verfügung.

    Am 13. November 2020 wären insgesamt rund 50 Prozent der für Corona-Patienten bereitgestellten Intensivbetten in Österreich von COVID-19-Patienten belegt.

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1155556/umfrage/auslastungsgrad-von-normal-und-intensivbetten-durch-corona-patienten-in-oesterreich/

    • Majordomus
      15. November 2020 21:22

      Von drohender Triage sind wir also glücklicherweise noch meilenweit entfernt.

    • Sensenmann
      15. November 2020 22:56

      Was interessiert es die Junta, was WAHR ist? Die permanente LÜGE ist ihr Gewerbe! Wenn die Panik heraufbeschworen werden soll, um jede nur erdenkliche Repression zu machen, ist jedes Mittel recht.

    • Neppomuck
      15. November 2020 23:48

      Wahr ist, was war.
      Neuerdings bestimmen aber unbedarfte Statistiker und Trendrechner, was wahr zu sein hat.

      Wir leben in der Zeit eines Umbruchs unabsehbarer Dimension.
      Wo bleibt ein Hamlet*, um nicht Stauffenberg zu sagen?

      * "Die Zeit ist aus den Fugen, Schmach und Gram, dass ich zur Welt sie einzurichten kam."
      Sonst bleibt einem letztlich nur mehr "Der Rest ist Schweigen" zu sagen.

  24. SL
    15. November 2020 20:39

    Der Kurier schreibt zur Situation in Madrid:
    ‚... Ojeda stimmt mit vielen Kollegen aber darin überein, dass es einen Hauptgrund für den Erfolg geben könnte: Antigen-Tests. Madrid kaufte Ende September fünf Millionen dieser Tests. In Problemvierteln wurden Test-Offensiven gestartet...Medien und Experten sind zudem davon überzeugt, dass die Madrilenen aufgrund des großen Schrecks vorsichtiger geworden sind. ´

    https://kurier.at/politik/ausland/corona-wunder-in-madrid-sinken-die-zahlen-trotz-high-life/401097069

  25. CIA
    15. November 2020 20:37

    Es wird immer skurriler.

    Corona-Kurve verläuft ähnlich wie Spanische Grippe | krone.at
    https://mobil.krone.at/2276522

    Alles Schall und Rauch: Spanische Grippe müsste Kansas-Grippe heissen
    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2020/03/spanische-grippe-musste-kansas-grippe.html?m=1

  26. Peter Kurz
    15. November 2020 20:01

    Nur weil Wiener Wasserkopf wieder mal nichts funktioniert sollte man nicht gleich den Föderalismus in Zweifel ziehen!

    • Riese35
      15. November 2020 23:49

      Es wird auf jeden Fall besser, wenn man endlich den Föderalismus zurückdrängt und alles zentral steuert. Allein die Verlagerung auf eine höhere Ebene garantiert schon, daß es besser funktionieren wird, egal welche Flaschen dort oben sitzen.

      In der Zentralbuchhandlung konnte man jedenfalls bis 2005 hinreichend gute Literatur finden, die belegt, daß die zentrale Steuerung die einzige Möglichkeit ist, mit den Herausforderungen der heutigen Zeit auf wissenschaftlicher Basis umzugehen.

      Am besten aufgehoben sind Entscheidungen immer im Zentralkomitee, also zentral. Schauen wir doch in die Geschichte!

      Also machen wir Schluß mit dem Föderalismus.

  27. Jenny
    15. November 2020 19:05

    https://www.n-tv.de/wissen/mRNA-der-Impfstoff-fuers-21-Jahrhundert-article22157910.html
    Na wenn es der Merklsender so hochjubelt ist was sehr sehr faul und kommt mir nicht in die Venen

    • elfenzauberin
      15. November 2020 21:03

      Bei einem mRNA-Impfstoff wird die mRNA in das Erbgut implantiert. Es handelt sich also um eine Genmanipulation. Wenn man das beim Mais oder bei Zuckerrüben macht, so sei das in Ordnung. Sowas aber beim Menschen zu machen, ist aber mehr als verwegen.
      Die Labors benötigen für Tests, die die Genetik eines Tumors zwecks Therapie untersuchen, eine Einverständniserklärung des Patienten. Dabei wird bei solchen Tests am Erbgut des Patienten nicht einmal herumhantiert, trotzdem braucht man die Einwilligung.
      Und eine Impfung, die in das Erbgut eingreift, das sollen wir uns so ohne weiteres gefallen lassen?

      Die sind doch alle vom Bundesmaturanten abwärts wahnsinnig geworden!

    • pressburger
      15. November 2020 23:28

      Wie will man bereits jetzt wissen, wie erfolgreich dieser Impfstoff in der Praxis sein wird ?
      Vorschlusslorbeeren ? Die Merkel braucht unbedingt einen, irgendeinen Impfstoff. Wie kann sie sonst die gehorsamen, von den renitenten unterscheiden ?

    • Suedtiroler
      16. November 2020 10:30

      Wenn Juristen den Ärzten erklären müssen, wann eine Krankheit abgeklungen ist:

      "Die Pandemie ist erst dann zu Ende, wenn ein Impfstoff dagegen existiert."

      Und warum ist das wohl so formuliert?

  28. Franz77
    15. November 2020 18:54

    Über den Stand der Massenklage:
    Kürzlich traf Epoch Times den Rechtsanwalt Dr. Reiner Fuellmich. Er ist einer der Hauptakteure des außerparlamentarischen Corona-Ausschusses und der US-Sammelklage gegen die PCR-Tests. Im Interview stellt er auch kritische Fragen zur Sammelklage:
    https://www.bitchute.com/video/tc1gLRwn7BpJ/

    • elfenzauberin
      15. November 2020 21:05

      Diejenigen, die schwer wirtschaftlich geschädigt sind, mögen sich der Sammelklage anschließen.

      Die Unkosten betragen 800 Euro, im Erfolgsfalle winken aber - je nach entgangenem Gewinn - viele Tausende Euros.

    • Undine
      15. November 2020 21:17

      Ah, fein, das Video ist doch wieder da! Als ich es vor wenigen Tagen hier postete, war es knapp danach plötzlich verschwunden, weil es diversen Leuten offensichtlich nicht in den Kram gepaßt hatte!

      Die Wahrheit läßt sich doch nicht so leicht unterdrücken, wie manche meinen.....

    • Sensenmann
      15. November 2020 23:04

      Zensiert wird auf Youtube. Bitchute ist da wenig betroffen, dort darf man die Wahrheit noch sagen.

  29. Jenny
    15. November 2020 18:31

    OT auch da sieht man wie die türkis-schwarzen ticken ist alles die Neue normlität oder wie auf jeden Fall wird gelogen und gelogen besonders in Hinblick auf die Goldstücke und auch auf Corona, das geht Hand in Hand
    https://kurier.at/chronik/oesterreich/so-versteckte-das-bvt-einen-mutmasslichen-kriegsverbrecher-in-oesterreich/401097066

  30. R2D2
    15. November 2020 18:19

    https://www.krone.at/2276522

    Die Krone vergleicht Corona mit der Spanischen Grippe.

    Alles gelogen.

    Was wollen die von uns?

    • Franz77
      15. November 2020 18:54

      Sie reden bereits von 3. Welle.

    • R2D2
      15. November 2020 19:00

      Die Welle stellt die Zunahme der PCR-Tests dar. Alle Positiven, auch die im Spital, haben zumeist gar nichts oder Erkältungssymtome. Die Coronatoten sind zumeist nicht an Covid gestorben, sondern hatten nur einen positiven PCR-Test.

    • Jenny
    • Notimetodie
      15. November 2020 20:53

      Jetzt wollen sie auch noch den Rest brechen. Mich aber nicht.

    • Brigitte Imb
      15. November 2020 21:32

      @Franz,

      die Wellen werden niemals enden, ehe von jedem die DNA gespeichert ist und jeder einen Chip implantiert hat.

      Es muß etwas geschehen gegen diese Verbrecherbande von Politikern. Auf die Straße!!!

      Aber klar, die Hälfte der Menschen sitzt da und fürchtet sich, die andere Hälfte ist möglicherweise zu träge sich vom Sofa zu erheben.

      Bevor nicht 100 Tausende - besser wären mehr - Menschen vor die diversen Parlamente ziehen wird sich nichts ändern.

      Schaut nicht gerade gut aus zur Zeit. :((

    • Undine
      15. November 2020 22:30

      Aus dieser Nummer kommen wir nicht mehr heraus. Man kann getrost von einer "Dauerwelle" sprechen... ;-)

    • pressburger
      15. November 2020 23:35

      Wird ein kompletter, aber von der Regierung so erwünschter Unsinn verbreitet. Das Ziel. Die Menschen sollen im Panik Modus dauerhaft bleiben.
      Die sog. Spanische Grippe traf auf eine durch die Blockade geschwächte, hungernde, frierende Bevölkerung, nach dem 1. Weltkrieg. Ein Vergleich der Immunsituation der Menschen 1918 und 2020 ist nicht statthaft.

  31. Neppomuck
    15. November 2020 17:48

    „Klappern gehört zum Handwerk.“
    Auch zum politischen Geschäft. Bei dem z.B. Pokern, bzw. Bluffen, auch noch dazu gehört.

    Bloß sollte, wer klappert, sein Handwerk auch beherrschen.
    Und wer blufft, sollte sich im Klaren darüber sein, dass die Stunde der Wahrheit unausweichlich ist.
    Alternativlosigkeit hin oder her.

    Kurz und seine Türkis- und Grünschnäbel können weder das eine noch das andere.
    Bei einer funktionierenden Presse bzw. Medienlandschaft wäre er längst Geschichte. Und zwar keine rühmliche.

    Wie alle dummen Menschen schließt er von sich auf andere.
    Wobei unter „dumm“ nicht „schwachsinnig“ zu verstehen ist, sondern „dem Dogmatischen verhaftet“. Er braucht also „Vordenker“, da er selber nicht nachdenken kann.

    Aber die durch seine „Politik“ ausgelösten fiskalischen Schwierigkeiten lassen sich nicht durch Medienförderungen aus der Welt schaffen. Im Gegenteil. Die Probleme werden nur größer.

    Da er sein Amt nicht von Gott, sondern von den durch Medieneinfluss irregeleiteten Wählern (ich schließe vorerst Wahlmanipulation im engeren Sinne aus) erhalten hat, fehlt es ihm auch an (Sach-)Verstand, ein Umstand, den er für sich durch konsequentes Vermeiden der Beiziehung echter Fachleute beizubehalten trachtet.
    Warum, das sei dahingestellt.

    Eines kann er aber sicher nicht.
    Dem (lateinischen) Sprichwort „Dignitas delictum auget“ („Die Würde - des Amtes - mehrt das Verbrechen“) seine Existenzberechtigung absprechen.
    Das dürfte er auch nicht kennen, sonst würde er nicht so leichtfertig mit seiner Verantwortung den Bürgern gegenüber umgehen.

    Wann erkennt er das endlich und tritt zurück?
    Was die Nachbarn - oder die Nachbarin - machen ist unerheblich.
    Sein Verantwortungsbereich endet an unseren Landesgrenzen.
    Denn noch ist Europa föderal organisiert. Auch wenn es nicht den Anschein hat.

    n.b.:
    Wäre Europa, d.h. die EU, ein Zentralstaat mit zentralisierter Rechtsbefugnis, wäre das anders. Aber allein schon diese Annahme macht deutlich, warum der „Staatenbund Europa“ einem „Bundesstaat EU“ vorzuziehen ist. Geteilte Verantwortung ist halbe Verantwortung, eine durch 25 geteilte ist kaum mehr wahrnehmbar.

    Dennoch steht fest, dass „Verantwortung“ ein charakterbildendes Element ist. Und selbige verliert mehr und mehr an Bedeutung. Was sich für alle, die von zentralistisch gesteuerten Entscheidungen mehr oder minder existentiell abhängen, sehr verhängnisvoll auswirken wird.

  32. Notimetodie
    15. November 2020 17:38

    Das ist der blanke Hohn!
    Während wir Österreicher aufpassen sollen, hat man Leute ins Land gelassen, die Superspreader sind.
    Rudi, Basti, Werner, irgendetwas dazu?

    https://sport.orf.at/#/stories/3069363/

  33. Niklas G. Salm
    15. November 2020 17:37

    Heute gibt es laut offiziellen Zahlen 5665 neue positiv Getestete (nicht Infizierte!) und 6259 neue Genesene - also bereits vor dem harten Lockdown mehr Gesundete als angeblich neu Erkrankte! Das war übrigens im Frühjahr auch so, die Zahlen begannen bereits vor dem Lockdown wieder zu sinken. Dennoch will der Gottkanzler jetzt erst so richtig Gas geben, das Leben außerhalb der eigenen vier Wände quasi verbieten und 9 Millionen Österreicher durchtesten. Irgendwo wird man doch verdammt noch mal noch ein paar Positive auftreiben können, um die Kurz-Diktatur zu rechtfertigen! Bald werden wir jeden täglich testen und dann wird euch der Bundes-Bastl schon zeigen, wo der Bartl den Most holt...

    • Majordomus
      15. November 2020 18:06

      Völlig richtig! Wie @dssm schon mehrfach schrieb, echte Zahlen und Vergleichszeiträume wären einmal interessant! Ganz abgesehen von den ominösen Evidenz- und Prävalenz-Zahlen, die jede wissenschaftliche Grundlage entbehren, wie @Sensenmann schon einmal sehr anschaulich dargelegt hat. Es ist neuerdings so, dass z.B. Klinikpersonal wöchentlich getestet werden muss. Sollte ein Mitarbeiter drei Mal hintereinander positiv sein, sind das in der offiziellen Statistik drei Fälle. Das ist eine Sauerei, auf gut deutsch gesagt.

    • elfenzauberin
      15. November 2020 21:10

      Vor allem sollte man dem Gottkanzler samt seiner Taskforce einmal erklären, dass positiv Getestete, die keine Krankheitssymptome haben, nicht ansteckend sind.
      Das sagt zumindest das CDC und auch Anthony Fauci, der sicher kein Coronaleugner ist.

  34. sin
    15. November 2020 17:32

    Es wird wohl nicht nur am 8. Dezember eine katastrophale Ansammlung von Menschenmassen in sehr vielen Geschäften geben, sondern vom 7. Dezember an täglich. Schließlich fällt der erste Adventsonntag auf den 29. November. Vom 17. November an gerechnet fehlen vier Einkaufswochen vor Weihnachten. Jeder kann sich ausrechnen, wer die großen Gewinner sein werden. So wie es bisher gelaufen ist, kann ich mir aber sogar schon vorstellen, daß uns manch Hochrechner vorrechnen wird, daß eine Fortsetzung bis zum 6. Jänner ohnehin absolut zwingend und alternativlos ist.
    Seit dem Auftreten von Corona kommt mir vor, daß die angefütterten Medien vermitteln wollen, daß man im Normallfall überhaupt nur mehr an Corona sterben kann. Alle anderen Möglichkeiten, die vorher üblich waren, sind so in den Hintergrund getreten, daß erst das Attentat in Wien in Erinnerung gerufen hat, daß es noch andere Todesarten gibt.
    In Deutschland haben übrigens Ärzte darauf hingewiesen, daß nach der Statistik des Robert Koch Institutes seit März dort keine Grippefälle mehr auftreten oder zumindest nicht gezählt werden.

    • Undine
      15. November 2020 17:36

      @sin

      ***********************+++!

    • elfenzauberin
      15. November 2020 21:13

      Es wird einfach nicht auf Influenza untersucht. Wenn jemand SARS-COV2-positiv ist, dann läuft der unter Coronafall. Dass es auch Mischinfektionen gibt, wird geflissentlich ignoriert.

      Man fragt sich, ob das Absicht oder Unfähigkeit ist.

    • Sensenmann
      15. November 2020 23:10

      Da es medizinisches Allgemeinwissen ist, daß grippale Infekte meist Mischinfektionen sind, wobei zu einem Drittel immer auch CoV's beteiligt sind,handelt es sich um Absicht.

  35. R2D2
    15. November 2020 17:12

    Deswegen wurden die Schulen geschlossen, weil viele Kinder einen positiven PCR-Test haben, aber keine Symptome!

    "Viele Behauptungen haben sich als falsch herausgestellt. Kinder und Jugendliche können sich natürlich anstecken. Wir haben diese Woche Massentest gemacht und sind draufgekommen, dass wir Tausende Kinder und Jugendliche haben, die infiziert sind, und die es nicht wissen", sagte Kurz.

    Ist das zu fassen?

    Sie haben nicht einmal Schnupfen!

    • R2D2
      15. November 2020 17:17

      Natürlich können sie das Virus haben. Viele haben auch das Heroesvirus, aber die meisten sind immun. Ist er so dumm oder hält er die Menschen für komplett dämlich?

    • elfenzauberin
      15. November 2020 21:16

      Bei Kindern und Jugendlichen ist die Anzahl der falsch positiven Tests höher als in der Normalbevölkerung.

      Womit das zusammenhängt, ist nicht bekannt. Aber es ist eben so!

    • pressburger
      15. November 2020 23:37

      Es genügt ein Blick auf die Statistik. Zwischen 6 und 16 Erkrankungen an diesem Virus, Null.

  36. Ingrid Bittner
  37. Jenny
    15. November 2020 16:41

    https://www.heute.at/s/kurz-will-alle-buerger-testen-und-infizierte-absondern-100112586
    Der spinnt doch und der ist grössenwahnsinnig der Maturant und sowas nennt sich BK und will angebl, nur das Beste.. der will nur unseren Untergang beschleunigen

    • Jenny
      15. November 2020 16:42

      Hab ich vergessen: Wie wäre es wenn er all die Islamisten und Terroristen die er so liebt mal absondern würde.

    • Suedtiroler
      15. November 2020 16:49

      Ein brauchbarer Vorschlag!
      Wer soll es ihm beibringen und wie?

    • Notimetodie
      15. November 2020 17:03

      Den meisten Ösis vergönne ich es eh, denn sie haben die Kasperltruppe gewählt. Wir haben immer gewarnt, wurden aber ausgelacht, verhöhnt und verspottet. Also, irgendwie passt es schon. Die Armen sind wir.

  38. Undine
    15. November 2020 16:40

    Schön langsam bin ich versucht, zu sagen: "Sebastian, mir graut's vor dir."

  39. glockenblumen
    15. November 2020 16:40

    zum Thema:
    Österreich mit seiner Anschlußmentalität wird folgen:

    "Schon am kommenden Mittwoch, den 18. November 2020 könnte der Deutsche Bundestag das sogenannte dritte Gesetz „zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ beschließen. Das Gesetz würde der Bundesregierung erlauben, zeitlich unbeschränkt und ohne Kontrolle durch das Parlament, zentrale Grundrechte massiv einzuschränken.
    Der in seiner Kurzform auch „Bevölkerungsschutzgesetz“ genannte Gesetzentwurf gleicht einem Ermächtigungsgesetz. So wird beispielsweise das Bundesgesundheitsministerium von Jens Spahn (CDU) bei Vorliegen einer „epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ dazu ermächtigt, nach eigenem Ermessen – am Parlament vorbei – Rechtsvorschriften zu erlassen. Würde der Bundestag diesem Gesetz zustimmen, so würde er sich damit quasi selber entmachten."

    https://www.patriotpetition.org/2020/11/14/corona-ermaechtigungsgesetz-verhindern-freiheit-und-grundrechte-verteidigen/

    "Unsere Grundrechte sind aber keine Geschenke der Regierung, die man uns nach Gutdünken wegnehmen kann, sondern gottgegebene, unveräußerliche Freiheitsrechte!"

    • Jenny
      15. November 2020 16:43

      Jaja, die Führer sind wieder da....

    • pressburger
      15. November 2020 23:44

      Bestätigung. Freiheit ist kein Geschenk, für Freiheit muss gekämpft werden. Die Usurpatoren der Macht, sind dabei die Diktatur nach dem Führer Prinzip einzuführen.
      Das Gesetz dass mit allen Stimmen, ausser der AfD, im Parlament zu Berlin, verabschiedet wird, ist ein Beweis, dass die Deutschen mit Demokratie nichts anfangen können. Nach 75 und 30 Jahren, werden die Deutschen wieder eine Diktatur bekommen.
      Die einzige demokratische Partei dümpelt bei 10%.

  40. machmuss verschiebnix
    15. November 2020 16:22

    Dieses Video offenbart das "allumfassende" Widerstands-Potential der Österreicher - die Chinesen haben Yin und Yang, wir haben "eh" und "wuascht" :)))))

    https://streamable.com/3w6jnn

  41. Undine
    15. November 2020 16:19

    Ergoogeltes:

    TESLA-Chef Elon MUSK:

    "Nach seinem Blitz-Besuch in Deutschland war zunächst unklar, ob sich Musk tatsächlich mit dem Coronavirus infiziert hat. Von vier Schnelltests waren ZWEI POSITIV und ZWEI NEGATIV. Es sei jeweils dieselbe Krankenschwester und derselbe Test zum Einsatz gekommen, erklärte Musk. Kurz darauf hatte er noch getwittert: "Irgendetwas extrem Betrügerisches geht hier vor.""

  42. R2D2
    15. November 2020 16:13

    Massenveranstaltungen sind verboten. Aber zu einem Massentest soll man hingehen? Dort wird man dann ja erst recht angesteckt, besonders von den Testern. Na, also ich mache das bestimmt nicht!

    • Niklas G. Salm
      15. November 2020 17:20

      Mit dem langen Stäbchen quer durch den Kopf ist das vermutlich sogar Körperverletzung - mach ich sicher auch nicht

    • R2D2
      15. November 2020 17:26

      Wie ist es, wenn man in Quarantäne muss? Kommen die dann täglich zur Kontrolle? Darf man dann ohne Attest nicht mehr einkaufen? Was wird da geplant? Wer sich nicht testen lässt, soll in Quarantäne?

    • R2D2
      15. November 2020 18:00

      Sie kommen kontrolliern und stellen Fragen. OK, soll es sein. Da ich den Test garantiert verweigere, decke ich mich mit Vorräten ein und gehe über Weihnachten in Quarantäne. Das hat dieser bösartige Kurz bestimmt im Sinn. Wer sich nicht testen lässt, der darf Weihnachten allein verbringen und auch nicht einkaufen gehen. Super bösartig!

  43. pressburger
    15. November 2020 15:30

    Die von Kurz geführte Regierung, ist dabei den Gipfel der Unverfrorenheit zu erklimmen. In den guten alten Zeiten, vor Kurz, wer vom Dach gefallen ist, war ein Unfallopfer, ein Schwammerlsucher, der den Knollenblätterpilz als Wiesen Champignon verspeist hat, war ein Giftopfer.
    Seit Kurz, sind alle alternativlos, Corona Opfer.
    Mit dem PCR "Test", kann man auch Tote testen. Auch die haben eine gewisse Zeit, eine Virus RNA im Körper. Ergo Corona Tote. Kommen in die Statistik.
    Die Testerei wird weiter gehen. Wird weiter positive Ergebnisse abwerfen. Die Bezeichnung infiziert, für positiv getestet, ist schon zum Allgemeingut geworden.
    Jeder Versuch einem durchschnittlich geschulten Menschen den Unterschied zu erklären, wird mit einen herablassenden Blick quittiert, den man sonst für Schwachsinnige, oder Staatsfeinde, übrig hat
    Die Menschen sind von den Massnahmen der Regierung so begeistert, dass sie die Erlaubnis zu arbeiten, bereits positiv konnotieren.
    Diese Gesellschaft ist auf den Hund gekommen. Der Hund freut sich, wenn er apportieren darf.

    • Whippet
      15. November 2020 15:42

      pressburger@ ********************
      Jeder, der mitdenkt wie Sie, hat längst verstanden, dass Kurz einer anderen Agenda folgt. Unsere Gesundheit ist es nicht. Ich habe noch nie einen Politiker ob seiner Verlogenheit so abgelehnt. Mit besorgtem Lächeln ruiniert er Existenzen!

    • R2D2
      15. November 2020 15:48

      Umfragewerte und Wahlen sind gefälscht.

    • CIA
      15. November 2020 15:58

      Wege aus dem Lockdown: Kurz kündigt Massentests an | krone.at
      https://mobil.krone.at/2276448

      40 unwiderlegbare Zitate und Fakten beweisen: Der PCR-Test ist eine große Lüge. Er dient allein der Legitimation einer verbrecherischen Lockdown-Politik | Michael Mannheimer Blog
      https://michael-mannheimer.net/2020/11/11/40-unwiderlegbare-zitate-und-fakten-beweisen-der-pcr-test-ist-eine-grosse-luege-er-dient-allein-der-legitimation-einer-verbrecherischen-politik/

    • DowJones
      15. November 2020 17:05

      Ich verachte diese Burscherl, diese Kreatur und die, die diese Höllengeburt auf die Welt gebracht haben.

    • Sensenmann
      15. November 2020 23:34

      Ja, das kommt davon, wenn man den Staat Leuten übergibt, die nichts können, nichts gelernt haben und nichts wissen.
      Jetzt kommt: wie bestellt, so geliefert. Also liebe Künstler: da habt ihr den ersehnten Ökobolschewismus. verreckt damit in Armut!
      Also liebe Hoteliers, Wirte und liebe Gewerbetreibende: Ach wie schön konntet ihr bei den WKO-Wahlen die türkise Junta stützen, wie fleißig habt ihr gespendet und getrommelt für den Kurz. Wohl bekomm's!

      Ihr habt Patrioten als widerlich und all das was die Junta macht für uns für gut befunden. Jetzt habe einen altes Sprichwort für euch: Spare in der Not, da hast du Zeit dazu! Aber bitte, krepiert leise, euer Gewinsel langweilt mich.

    • pressburger
      15. November 2020 23:48

      @Sensemann
      Die Kombination von Ignoranz, Ideologie und Hörigkeit, macht Kurz aus.

    • antony (kein Partner)
      17. November 2020 04:28

      "GLÜCKLICHE SKLAVEN SIND DIE ERBITTERTSTEN FEINDE DER FREIHEIT"

      Marie Ebner v. Eschenbach

  44. CIA
    15. November 2020 15:12

    Der PCR-Test kommt einem Kaffeesud-Lesen gleich. Allmählich gibt man zu, dass ein positiver Test noch überhaupt nicht den Tod bedeutet. Ich muss es so überspitzt formulieren weil die Leute Angst haben und auch wie Aussätzige behandelt werden.
    Auffällig jedoch ist, dass derzeit sich alles mehr und mehr auf die "Impfung im Frühjahr" konzentriert(Naziwort). Was uns da - nebst Impflicht - noch erwarten könnte ....
    Laut einer Studie, in der untersucht wurde, wie die Einwilligungserklärung für die Teilnahme an der COVID-19-Impfstoffstudie erteilt wird, werden die Freiwilligen in den Offenlegungsformularen nicht darüber informiert, dass der Impfstoff sie für eine schwerere Krankheit empfänglich machen könnte, wenn sie dem Virus ausgesetzt sind.

    ?? https://www.anonymousnews.ru/2020/11/14/covidimpfung-zerstoert-immunsystem/

    • CIA
      15. November 2020 15:17

      Bemerkenswert ist auch, dass "Wuhan" kein Thema mehr ist. Jedoch "Arte" erfrechte sich eine Doku zum Lockdown zu gestalten.
      Diese Dokumentation von ARTE ist zu brisant für die Öffentlichkeit. Deshalb wurde sie kurz nach ihrer Veröffentlichung aus der Mediathek entfernt. ??

      In dieser Doku wird klar, das Corona überhaupt kein Grund für die Einschränkung der Freiheitsrechte ist. Das Video offenbart viele weitere brisante Details. So wird beispielsweise durch Experten beleuchtet, welche ungeheuerlichen Dinge man unseren Kindern antut????

      Wenn das Merkel-Regime die Verbreitung dieser Doku verhindern will, dann sollten wir dafür sorgen, dass sie jeder sieht??

      Mehr kostenlose Infos unter: t.me/kenjebsen

    • pressburger
      15. November 2020 15:39

      @CIA
      Wiederholung. Verschwörungstheorie ? Das Virus erscheint wie gerufen am Beginn des Wahlkampfes in den USA. Die Medien erklären a. das Virus ist ein Killer/eine Killerin, b. Biden ist der Retter.
      Das Virus hat zu einer Koalition, zwischen Linksextremismus und dem Grosskapital geführt.
      Milliardäre, werden von der Kampagne der Linksextremisten profitieren.
      Zufall, oder Dialektik ?
      "Die Kapitalisten werden uns den Strick liefern, auf dem wir sie aufhängen." Zitat - unbekannter Putschist.

  45. machmuss verschiebnix
    15. November 2020 14:58

    OT:

    Mittlerweile gibt es einen Film, über die Hintergründe rund um die sog. "Russia-Collusion". Dagegen ist jeder Edgar Wallace Krimi eine matte Sache ! ! !

    https://www.youtube.com/watch?v=s72a-eCdCU4&list=PLohwFNr_dst6fMHSor_fUem7fqB_HQA1h

  46. Dr.Markus Deim
    15. November 2020 14:49

    Ich bin seit fast 20 Jahren Hausarzt im Weinviertel und habe (auch vorher im Rahmen meiner Tätigkeit als Notarzt) viele Menschen an diversen Todesursachen, teilweise grausam, teilweise "human", sterben sehen und viele beim Sterben begleitet, wenn man das so ausdrücken darf. Was ich noch nicht gesehen oder erlebt habe, ist der Tod durch eine Coronainfektion eines gesunden jungen Menschen. Okay, in meinem Versorgungsgebiet starb ein Patient ( in 8 Monaten seit März) in hohem Alter und nach jahrzehntelanger Diabeteserkrankunge mit allen nur denkbaren Langzeitschäden an einer Lungenentzündung und war positiv, zwei weitere waren krank und nach 1 Woche wieder gesund. Ich denke, der Tod von hochbetagten multimorbiden Patienten ist nix zum Feiern, aber deswegen die Zukunft aller anderen durch Zerstörung der Wirtschaft zu gefährden, ist dann doch des Guten zu viel. Die im Lockdown nicht behandelten Krebsparienten haben zumindest das gleiche Recht auf Leben wie hochbetagte multimorbide Patienten, hier macht die (Anti-)Triage keinem Politiker Kopfzerbrechen. Nur die wirren Gedanken eines alternden Landarztes.......

    • machmuss verschiebnix
      15. November 2020 15:01

      @Dr.Markus Deim +++***************************************+++

    • logiker2
      15. November 2020 15:05

      *******************************!

    • Whippet
      15. November 2020 15:45

      Dr.Markus Deim @ Sie haben Herrn Kurz das Wichtigste voraus: medizinische Erfahrung und Lebenserfahrung
      *********************

    • pressburger
      15. November 2020 15:49

      Die Stimme aus der Praxis.
      Warum hört die Regierung, nicht auf Ärzte die Tag, täglich sich für ihre Patienten einsetzen ?

    • Dr.Markus Deim
      15. November 2020 15:54

      Ad Pressburger: weil es sie nicht interessiert, was wir zu sagen haben. Ganz einfach.

    • Austria must not die
      15. November 2020 16:01

      Dorian Gray ist nur an seinem makelosen Image interessiert.

    • glockenblumen
      15. November 2020 16:26

      @Dr. Markus Deim

      Danke! ****************************************

    • Undine
      15. November 2020 16:31

      @Dr.Markus Deim

      Danke für Ihren Kommentar!

      ******************************
      ******************************
      ******************************++!

      @Whippet

      ".....medizinische Erfahrung und Lebenserfahrung"---und einen lauteren, geradlinigen Charakter!

    • Jenny
      15. November 2020 16:58

      Danke *******************************************************************************************************

    • Notimetodie
      15. November 2020 17:07

      danke, danke, danke, danke, danke,.....

  47. Whippet
    15. November 2020 14:02

    Mir geht es wie vielen Menschen, ich habe „Respekt“ vor dem Coronavirus, aber keine Angst. Wovor ich aber Angst bekomme, ist vorm Herrn Kurz.
    Zuerst warnte er vor 100 000 Toten, soll sein. Sie waren zwar „bestellt“, sind aber nicht eingetroffen. Sein vorletzter Einfall war das sehr erfolgreiche Kontakttracing. Die Zuständigen haben bedauerlicherweise bald den Überblick verloren. Gerade verkündete der Herr Kurz im ORF, dass er die gesamte Bevölkerung durchtesten lasse, weil das in der Slowakei wahnsinnig, er sagte tatsächlich wahnsinnig, erfolgreich war. Herr Kurz, ich bitte Sie, gehen Sie mt dem Wort „wahnsinnig“ vorsichtiger um. Es könnte sein, dass es wie ein Bumerung auf Sie zurückschlägt und jemand könnte der Meinung sein, S i e sollten einen speziellen Facharzt aufsuchen.
    Wer es fassen kann, der fasse es. Ich fasse es nicht mehr, das hat mit den erfolgreichen Ideen eines Selbstdarstellers zu tun.

    • pressburger
      15. November 2020 14:25

      Nur weil die Slowakei positiv im Zusammenhang mit dem Mörder erwähnt wurde, bedeutet das nicht, dass alles was dort angestellt wird, auch richtig ist.
      Auch die Slowaken, verwechseln notorisch positiv getestet, mit infiziert. Das gefällt Kurz.
      In der Slowakei wurden cca. 950.000 Personen getestet, Davon waren 85% positiv, oder infiziert.
      Grosser Erfolg ?

    • R2D2
      15. November 2020 14:34

      Hoffentlich wird man dort nicht angesteckt!

    • Whippet
      15. November 2020 14:39

      pressburger@ Ich kann der Logik der „Testorgie“ nicht folgen: Kurz verordnet drei Wochen Lockdown, er sagte, nur mit einer definierten(!) Person sei zu sprechen, dann beginnt das große Testen mit einem nicht validiertem Test?

    • R2D2
      15. November 2020 14:42

      Warum nur bis 64?

    • Suedtiroler
    • Notimetodie
      15. November 2020 17:09

      Adolf ist zurück!

    • ungläubiger Thomas (kein Partner)
      17. November 2020 18:55

      Testen, testen und nochmals testen.
      Herr Rothschild hat 2015 und 2017 Patente für diese Tests angemeldet - ist der ein Hellseher oder .... ein Schelm der Böses denkt!!!
      Wäre interessant zu erfahren, wer da noch mitverdient!

  48. Hausfrau
    15. November 2020 13:46

    Wenn hier Herr Dr. Unterberger von einem "notwendigen Lockdown" schreibt und auch ich diese Entscheidung begrüße, wird dies gleich von den chronischen Regierungsgegnern mit fadenscheinigen Argumenten entgegnet. Da ist dann keine sachliche Diskussion oder ein Meinungsaustausch mehr möglich, sondern nur mehr Geplänkel.

    War dies die Absicht des Blogbetreibers bei Gründung vor 10 Jahren, diesen woanders schon vertriebenen Dauerkritikern eine Platz zu gewähren? Ich bin erst seit Anfang des Jahres dabei, aber ziemlich entäuscht. Schade um die Zeit, hier diese Ergüsse zu lesen und selbst zu posten.

    Letztlich: wer mit allem unzufrieden ist, der sollte dies politisch (Einfluss in einer bestehenden Partei oder Neugründung) ändern, auswandern oder sich mit den Gegebenheiten abfinden. Christen sollten für die Obrigkeit beten, solange sie nicht gegen christliche Prinzipien verstösst (1.Tim.2/2).

    Ich wiederhole nochmals: lt. zugegangenen verlässlichen Informationen liest die überwiegende Mehrheit der hier zahlenden Partner nur mehr den täglichen AU-Newsletter, nur die Minderheit beteiligt sich am erfolglosen Bashing an Regierung u.a. Ich werde dies auch machen, denn die täglichen AU-Kommentare tragen manchmal auch Früchte und sind daher unterstützungswürdig.

    • pressburger
      15. November 2020 14:31

      Irrtum, diese Obrigkeit verstösst gegen Prinzipien des Christentums. Diese Obrigkeit verbietet christliche Feiern, Messen, religiöse Versammlungen. Als nächstes Weihnachten.
      Dafür fördert diese Regierung den Islam, den Islamismus und die Islamisierung.
      Kein Regierer Bashing. Sind nur Politdarsteller, die einer Ideologie anhängen, die antichristlich, inhuman und menschenverachtend, ist.
      Der Ersatzreligion des Marxismus.

    • Ingrid Bittner
      15. November 2020 15:11

      @Pressburger: wie richtig sie doch liegen. Da ich ja auch zu den Balkon Muppets gehöre, funktioniert mein Langzeitgedächtnis noch erstaunlich gut - ich erinnere an das letzte Jahr oder war es das vorletzte? als Gottkanzler Kurz keinesfalls seinem Wahlvolk das übliche "Frohe Ostern" gewünscht hat, aber unseren Gästen einen "Gesegneten (oder war's ein anderes Wort?) Bayram" - tja so geht man mit denen um, denen man sein gutes Einkommen verdankt, die missachtet man! Wir leben in einem christlichen Land und da sind zu den Heiligen Feiertagen eben Segenswünsche üblich, aber Kurz, der seine Wurzeln ja angeblich im Waldviertel hat, wo man sich sicher an diese Bräuche hält, hat das vergessen.

    • Hausfrau
      15. November 2020 15:36

      Es stimmt, dass wir in einem "ehemaligen christlichen Abendland" leben, da viele sich nur mehr eines Taufscheinchristentums zugehörig fühlen. Aber ein temporäres Versammlungsverbot in Kirchen (und auch Moscheen) ist nicht direkt gegen die Religionsausübung gerichtet, sondern hat bei kluger Interpretation andere Gründe.

      Ich danke für die Vergabe der idiotischen Halbsterne von den Trollen, welche das Missgefallen meines Textes zum Ausdruck bringen.

    • pressburger
      15. November 2020 15:56

      @Hausfrau
      Sie verdienen viele Sterne. Sie äussern Ihre Meinung, wissend dass man Ihnen nicht in allem zustimmen wird.
      Ob die christlichen Feiern nur vorübergehend verboten bleiben, daran zweifle ich.
      Das die Moscheen wieder aufgehen werden, das ist sicher. Auch die Moscheen die nach dem Mordanschlag geschlossen wurden, sind wieder offen.
      Welcher Polizist, welcher Nehammer, wird sich trauen, eine Moschee zu kontrollieren ?'

    • Austria must not die
      15. November 2020 16:22

      Liebe Hausfrau! Hiermit verleihe ich Ihnen feierlich den ehrlich verdienten Blockwarttitel "Frau Kaiser vom Andreas Unterbergers Tagebuch". Frau Kaiser ist eine Kultfigur von besonderer Erhabenheit. Gemäß Ernst Hinterberger war sie lt. den ihr zugegangenen verlässlichen Informationen auch immer bestens über die Vörgänge in Kaisermühlen informiert.

    • Jenny
      15. November 2020 17:03

      Sie schreiben: Letztlich: wer mit allem unzufrieden ist, der sollte dies politisch (Einfluss in einer bestehenden Partei oder Neugründung) ändern, auswandern oder sich mit den Gegebenheiten abfinden..
      Das ist irrsinn was sie da wollen, warum soll ich auswandern nur weil ein Irrer an Grössenwahn leidet und keinerlei Kritk an seinem Irrsinn duldet? Sie können gerne beten für die, aber bitte lassen damit alle anderen in Ruhe, jeder hat das Recht auf seine meinung, aber niemals das Recht zur auswanderung aufzurufen nur weil ihm Kritik nicht gefällt

    • Niklas G. Salm
      15. November 2020 17:28

      Heute gibt es bereits mehr neue Genesene, als pisitiv Getestete (nicht Infizierte!). Toll, das der richtige Lockdown erst noch kommt!

    • Niklas G. Salm
      15. November 2020 17:29

      ...positiv... ..., dass...

  49. dssm
    15. November 2020 13:28

    Ich kann den ganzen Schwachsinn nicht mehr hören! Es sind "viele" Infizierte? Die Krankenhäuser sind voll? Die Belastungsgrenze ist erreicht?

    Könnte sich diese Bundesregierung einmal herablassen und mit Zahlen, Daten und Fakten aufwarten? Ich will einen Vergleich der täglichen Belegung der Krankenhäuser für die letzen 10 Jahre! Ich will einen Vergleich der Belegung der Intensivbetten der letzten 10 Jahre! Ich will die Sterbezahlen der letzten 10 Jahre! Und zwar keine "viel", "groß" oder sonstiges, sondern Zahlen, Zahlen und nochmals Zahlen und immer mit der Vergleichsgröße.

    Oder habe ich etwas verpasst?

    • pressburger
      15. November 2020 14:39

      Aber sicher, vieles verpasst. Die Regierung, gibt sich mit so Details, wie Fakten nicht mehr ab.
      Der Regierung, genügt die panische Angst in der Bevölkerung und der von ihren Medien verkündeter Glauben an das Killer Virus.
      Um Kurz ist ein Personenkult entstanden, den es bis jetzt in Österreich so nicht gegeben hat.
      Die Aura des Sonnenkönigs, erblasst neben Kurz.
      Personenkult, ist immer ein untrügliches Zeichen, dass man endgültig in einer Diktatur aufgewacht ist.

    • Almut
      15. November 2020 14:58

      Ein schönes Beispiel der lächerlich-peinlichen Information lieferte der Landeshauptmann von Salzburg: ab ca, min 2:16 "Die Situation in Kuchl läuft völlig aus dem Ruder bei den Intensivbettenbelgung habe es zuletzt eine Vervierfachung gegeben". Wegscheider suchte nach den Zahlen: die Vervierfachung war der Anstig von einem Intensivpatienten auf vier!
      https://www.servustv.com/videos/aa-24h32f4jd1w12/

    • Specht
      15. November 2020 17:35

      Wie dssm sagt, ohne Vergleich und richtigen Zahlen ist es sinnlos auf die Bevölkerung einzureden, das ist die Methode von Rosstäuschern.
      Aufgefallen ist mir ein Bericht(ORF)von Vorarlberg, da hatte man in einem Krankenhaus acht Intensivbetten, vier davon besetzt durch andere Fälle aber vier reserviert für Corona-Patienten. Zwei dieser Betten wurden dann von Corona-Patienten belegt.
      Die Meldung lautete dann: Durch Corona die Hälfte der Intensivbetten schon belegt.

    • glockenblumen
      15. November 2020 19:18

      @ dssm

      "Ich will einen Vergleich der täglichen Belegung der Krankenhäuser für die letzen 10 Jahre! Ich will einen Vergleich der Belegung der Intensivbetten der letzten 10 Jahre! Ich will die Sterbezahlen der letzten 10 Jahre!"

      dem schließe ich mich voll und ganz an!!!!***************

    • Sensenmann
      15. November 2020 23:39

      Auf Fakten wartet man bei der Junta vergebens...

    • ungläubiger Thomas (kein Partner)
      17. November 2020 19:44

      ..... es geht nicht um den Sonnenkönig - es geht um die NWO die auf leisen Sohlen uns übernimmt und keiner merkt es, denn die meisten sind so gehirngewaschen und voller Angst, dass sie alles über sich ergehen lassen, nur um nicht an Corona zu sterben. Darum wird die Wirtschaft vernichtet. Wir sollen später froh und dankbar für eine "warme Suppe" sein. Wir werden nicht an Corona sterben, aber wer weiß, ob wir eine diesbezügliche Impfung überstehen, besonders dann, wenn sie uns aufgezwungen wird.

  50. Tyche
    15. November 2020 13:17

    https://coronavirus.datenfakten.at/

    Coronavirus COVID-19 Fälle in Österreich
    Aktuelle Daten, Diagramme und Karten.

    Dashboard-Stand, Zeitraum 26.02.2020 bis 13.11.2020, 23:59 Uhr
    Letztes Update: 15.11.2020, 12:00 Uhr

    man scrolle hinunter bis zu den - laborbestätigten Fällen!
    Sehen wir da nicht bereits einen Rückgang bereits vor dem Shutdown?

    oder auch hier:
    https://orf.at/corona/daten/oesterreich

    Mir sind knapp vor Shutdown die angeblichen gravierenden Meldefehler bereits sehr supspekt gewesen! Warum plötzlich, hat es doch bis dahin so halbwegs geklappt?

    Täusche ich mich?

    • dssm
      15. November 2020 13:32

      @Tyche
      Die Seite ist doch auch kompletter Schwachsinn! Es fehlt der Vergleich. Abgesehen davon, schon wieder wird nicht nach der Ursächlichkeit gefragt. Nur weil der Virus nachgewiesen ist, heißt dies nicht, daß der Verstorbene auch wirklich an einem Lungenversagen in Folge einer Coronainfektion gestorben ist.

      Oder zu gut österreichisch: Ist mir de Leich, bevors gstroben ist, no unters Auto einigsprunga.

    • pressburger
      15. November 2020 14:47

      "Laborbestätigte Fälle", bedeutet mit einem insuffizienten Verfahren erhobene falsche Daten. Keine Infizierte, nur positiv getestete. Anschober soll den Unterschied erklären. Sollte er dazu fähig sein. Unterschied positiv getestet und infiziert
      Angeblich, 600, Betten auf der IPS belegt. Welche Diagnosen haben die Patienten auf der IPS ?
      Die Mitglieder, meinetwegen auch Mitgliederinen, dieser Regierung, sind Gewohnheitslügner.
      Seit Kurzens Putsch nur Lügen. Klima, Migration, Terrorismus, Virus, Unterstützung, lockdowns. Alles Betrug.

    • logiker2
      15. November 2020 15:16

      @pressburger,***********************************!

    • Tyche
      15. November 2020 16:27

      MIr gings eher darum ob nach beginnendem Abflachen der Kurve wieder einaml ein desaströser Lockdown eingerichtet wird (hatten wir ja schon im März)!

    • Zöbinger@ (kein Partner)
      17. November 2020 13:43

      @Tyche
      Hier wir von Regierungsseite nur gelogen und betrogen! Die Handlungen dienen doch nur zur Erfüllung der uns verborgenen Agenda, maßgeblich vorgegeben durch Merkel und Soros. Seit Kurz die Regierung mit der FPÖ unter fadenscheinigen Gründen platzen ließ und zudem hinterhältig wortbrüchig geworden ist, hat er sich selbst als emotions- und empathieloser Schönsprecher und Phrasendrescher demaskiert. Zudem handelt er anders als er spricht und vielleicht noch anders als er denkt. Halbrechts versprechen und links abbiegen ist eine neue perfide Kategorie, die so für Österreich neu ist. Oh wenn uns doch der Herr im Himmel von dieser Dilettantentruppe ehestens befreien würde!

  51. haro
    15. November 2020 13:05

    Der Herr Bundeskanzler sprach von Alternativlosigkeit (!) der verordneten Maßnahmen. Genauso wie seine deutsche Kollegin bei einem anderen Thema.

    Die verheerenden Folgen dieser angeblichen Alternativlosigkeiten werden Generationen nach uns noch spüren.

    Grenzen schließen wäre bei beiden Themen angebracht gewesen.

    Was das Gesundheitssystem betrifft, ist es jedem Menschen mit Hausverstand bewusst, dass ein Bevölkerungswachstum eine entsprechende Infrastruktur braucht, dazu gehören auch viel mehr Spitalsbetten und vor allem Beitragszahler die ein gutes Gesundheitssystem finanzieren, das auch in Pandemiezeiten funktionieren kann.

  52. Politicus1
    15. November 2020 12:40

    "Wien bittet pensionierte Ärztinnen und Ärzte sowie Pflegepersonal im Ruhestand um Mithilfe in Spitälern. Angesichts der hohen Infektionszahlen und gestiegenen Auslastung in den Krankenhäusern will man auf diese Art und Weise Lücken schließen."

    Alles nur Panikmache ...
    Tatsache ist: die Oberärzte sitzen den ganzen Tag gemütlich mit den Schwestern bei Kaffejausen. Assistenzärztinnen spielen am ganzen Tag am Spitalscomputer Solitaire ...

    So sehen es doch die meisten hier - oder?

    • machmuss verschiebnix
      15. November 2020 13:01

      Tut mir leid, @Politicus1 - ich glaube den öffentlichen Medien nicht mal mehr das Datum - und bei den Politikern sehe ich es sowieso als garantiert an, daß Sie uns nach Strich und Faden belügen, betrügen, ausplündern . . .

      Jedenfalls sprechen diverse Videos Bände, wo z.B. ein Spital von der Regierung finanzielle Hilfe anfordert, obwohl dort - außer dem Putztrupp - keine Menschenseele zu finden ist - schlicht zugesperrt ! ! ! !

      Auch in DE gab es einen Schnüffler, der sich in so ein "überlastetes" Spital eingeschlichen hatte, niemand hinderte ihn daran, weil schlicht niemand da war !
      Aber DAS ist ja alles Verschwörungs-Theorie

    • Brigitte Imb
      15. November 2020 13:01

      In anderen Bundesländern wird das ebenso gehalten. Pensionierte (kranke!) Ärzte machen z. B. Telephondienst im "Homeoffice", Krankenschwestern bietet man miese Verträge mit geringer Bezahlung an, usw....

      Und falls Sie genaueren Einblick in den KH-Alltag haben, so teilen Sie uns das doch bitte mit, werter @Politicus1.
      Die meisten hier sind bestimmt neugierig darauf.

  53. Ingrid Bittner
    15. November 2020 12:02

    Als medizinischer Laie will ich mir nicht anmassen, einen Text der Ärztekammer zusammenzufassen, daher stelle ich das Original ein. Ich bin entsetzt, und das täglich mehr, was sich unsere Regierung leistet. Und erzürnt bin ich über die Medien - warum lassen die so einen Pressetext einfach links liegen? Klar, nur nicht aufklären, das mag der Maturantenkanzler ja gar nicht, und dann gibt's keine Sonderförderung!
    Ich hab abonniert: Das Recht auf Wahrheit, da gibt es immer interessante Videos, z. B. dieses: Gesundheitsmitarbeiter sollen...
    und da ist der Pressetext vom 2. 11. angesprochen, den hab ich mir gesucht. Das video ist unter: https://youtu.be/1gwTo9YpjGk zu sehen.
    Also ist das Virus jetzt gefährlich oder nicht? Wenn es gefährlich ist, möchte ich nicht - sollte ich in ein Krankenhaus müssen - von einem Infizierten betreut werden. Ich mag es schon nicht, wenn wer Schnupfen hat und einen Krankenbesuch macht, weil sich das so gehört, dass man einen Besuch macht - Schwachsinn, die Keime sollen draussenbleiben!
    --------------

    Logo von Ärztekammer Wien
    Kritik an Arbeit in Spitälern und Pflegeheimen trotz positiven COVID-Befunds
    Offensive Gesundheit“ sieht „vorsätzliche Gefährdung von Patientinnen und Patienten“ – Verheerendes Signal des Gesundheitsministers in Richtung der Bevölkerung
    Wien (OTS) - Die „Offensive Gesundheit“, ein Zusammenschluss von Gewerkschaften, Arbeiter- und Ärztekammer, kritisiert „aufs Schärfste“ die Vorgabe von Gesundheitsminister Rudolf Anschober, schwach positiv getestete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiter in Spitälern, Pflegeheimen und mobilen Diensten arbeiten zu lassen, obwohl Österreich derzeit vor „massiven Einschränkungen des privaten und wirtschaftlichen Lebens“ stehe. Sie spricht von einer „vorsätzlichen Gefährdung von Patientinnen und Patienten durch den Minister sowie einem verheerenden Signal in Richtung der Bevölkerung“. ****

    Damit werde der Eindruck erweckt, dass es keinerlei Bedeutung habe, einen positiven COVID-19-Befund zu haben, solange sich keine Symptome zeigten. Gerade in der aktuell zweiten Welle müsse aber alles darangesetzt werden, der Bevölkerung vor Augen zu führen, wie wichtig es sei, sich ausnahmslos an die Vorgaben der Regierung zu halten. Wenn nun positiv Getestete sogar ihren Dienst in Spitälern und Pflegeheimen verrichten dürften, würde der Bevölkerung signalisiert, dass alles „eh nicht so schlimm“ sei. Zudem werde der Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter völlig missachtet, „wobei dies eigentlich im besonderen Interesse des Gesundheitsministers liegen müsste, um die medizinische Versorgung der Österreicher auch in den nächsten Tagen und Wochen zu gewährleisten“.

    Aufgrund der vielen Kommunikationsfehler seitens der Regierung sei schon in der Vergangenheit das Verständnis innerhalb der Bevölkerung für die lückenlose Einhaltung von Vorsichtmaßnahmen konterkariert worden. „Wie bitte soll man den Menschen nun erklären, sich an Quarantäne, Ausgangssperren und Minimierung der sozialen Kontakte zu halten, wenn auf der anderen Seite ein Minister positiv getestete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Spitälern, Pflegeheimen und mobilen Diensten arbeiten lässt“, fragen die Vertreterinnen und Vertreter der Initiative.

    Für die Offensive steht jedoch weiterhin ein freiwilliger, von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern selbst entschiedener Einsatz als Kontakt 1-Person außer Frage: „Dass wir gerade jetzt zusammenhalten müssen, ist selbstverständlich. In unseren Berufen hören wir den Menschen zu und wissen, was sie brauchen, um gesund zu werden.“

    „Unsere wichtigste Ressource in der Zeit dieser Pandemie sind jene Menschen, die beruflich alles Menschenmögliche dafür tun, dass Österreich den Kampf für unser aller Gesundheit gewinnt. Wir müssen diese Menschen schützen und unterstützen“, so die Offensive weiter. Die Einführung einer Teststrategie in Spitälern und Pflegheimen werde grundsätzlich – bis auf den Umstand, positiv getestete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten zu lassen - „positiv“ gesehen. Warum es keine Teststrategie für die mobile Pflege und Betreuung sowie die Rettungs- und Krankentransporte gebe, sei jedoch „vollkommen unverständlich“, da gerade die dort tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ständig in Kontakt mit Risikopatientinnen und –patienten seien.

    Anstelle die Arbeits- und Rahmenbedingungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheits- und Langzeitpflegebereich in den letzten acht Monaten zu verbessern und eine Personaloffensive zu starten, ergreife der Bundesminister nun Maßnahmen, die „völlig unverständlich“ in Zeiten einer Pandemie seien. Die „Offensive Gesundheit“ fordert daher „eine rasche Rücknahme dieses geradezu absurden Teils der Verordnung und die Einführung einer Teststrategie auch für die mobilen Dienste“.

    (S E R V I C E – Die „Offensive Gesundheit“ ist eine gemeinsame Initiative der Arbeiterkammer Wien, der Ärztekammer für Wien, der ÖGB / ARGE - FGV Gesundheits- und Sozialberufe sowie der Gewerkschaften GÖD-Gesundheitsgewerkschaft, GPA-djp, Gewerkschaft vida und younion – die Daseinsgewerkschaft HG II. Mehr Informationen und Details finden Sie unter www.offensivegesundheit.at.)

    Rückfragen & Kontakt:
    Ärztekammer für Wien
    Mag. Alexandros Stavrou
    (++43-1) 51501/1224
    stavrou@aekwien.at
    http://www.aekwien.at

    • Brigitte Imb
      15. November 2020 13:34

      Um die Panik am Laufen zu halten muß/te das med. Personal ja pausenlos getestet werden, positiv Getestete wurden in Quarantäne geschickt. Da ist es ja nur logisch, daß irgendwann einmal das Personal ausgeht.
      Nun ist die alljährliche Grippewelle - die heuer Corona heißt - voll am Laufen und es fehlen eben all diese pos. Getesteten, auch wenn sie keine Symptome haben/hatten, zur Arbeit.
      Früher blieb halt nur wirklich krankes Personal zuhause, wies halt normal ist/war. Und Verzeihung, im Winter haben die Leut halt Schnupfen, auch die KG-Angestellten. Bliebe da jeder zuhause wäre tatsächlich Zusperren der Spitäler angesagt.
      Nun wird halt...

    • Brigitte Imb
      15. November 2020 13:42

      ...mit neuen Begriffen, wie "schwach positiv" Getesteten gearbeitet, weil tatsächlich das Personal ausgeht.
      Deshalb sind auch in manchen Spitälern ganze Abteilungen, ja sogar Intensivstationen, geschlossen. Brach gelegt.

      Nix Neues unter der Sonne.

      Die von der Politik geschlossenen Krankenhäuser würden sich nicht nur in Grippe - od. Coronazeiten gut machen, aber die waren ja allesamt zu unrentabel und zu kostenintensiv. Und es hat auch jeder Gesundheitsminister und die -Ininnen jedesmal bei Kürzungen in dem Sektor behauptet, daß aber trotzdem alles besser wird.

  54. Politicus1
    15. November 2020 11:52

    All den vielen Experten hier, die alles besser wissen, wünsche ich eine lange Gesundheit. Denn es wird mir nicht möglich sein, sie alle im Spital, und schon gar nicht auf einer Corona-Intensivstation zu besuchen.

    • machmuss verschiebnix
      15. November 2020 12:26

      @Politicus1,

      es soll ja auch Leute geben, die vor lauter Angst krank werden.
      Jeder wie er meint, aber die Panikmache der Regierung ist ultimativ kontraproduktiv.

    • Niklas G. Salm
      15. November 2020 12:37

      Ihnen kann ja zum Glück nichts passieren @politicus - Sie schützt der Glaube an den Gottkanzler *facepalm*

    • dssm
      15. November 2020 13:35

      @Politicus1
      Ich bin eben kein Experte, daher erwarte ich mir Zahlen von der Regierung und zwar Zahlen die ich vergleichen kann. Es steht jedem zu sich dann eine Meinung zu bilden, jeder wird andere Dinge verhältnismäßig finden. Aber eine Meinung gibt es nur, wenn es Daten gibt.

    • pressburger
      15. November 2020 14:52

      Habe nicht vor mich in einer Intensivstation meine Zeit zu verbringen. Gehe lieber mit Hund und Frau in den Wald.
      Danke für das Angebot.

  55. machmuss verschiebnix
    15. November 2020 11:38

    Die "Massenansammlung in allen Einkaufszentren" gibt es jedes Jahr - zum Kuckuck - aber noch NIE war eine Regierung dämlich genug, vorher alle Gesunden zu "erschlagen" damit bloß keiner krank wird

  56. machmuss verschiebnix
    15. November 2020 11:32

    Wenn es Grippe Fälle gibt - und Corona IST EINE GRIPPE - dann war in der Vergangenheit nur EINE Maßnahme zielführend:

    Hinlegen und aus schwitzen

    Noch NIE kam eine Regierung auf die WAHNSINN IDEE das ganze Land einzusperren, wegen ein paar tausend Grippe-Fällen. Und die gibt's alle Jahre wieder

    Die größte Sauerei ist dieses TEST-Fiasko, welches falsch Positive am laufenden Band produziert. Wenn der Test-Wahn groß genug ist, können damit locker 100.000 "Neuinfizierte" produziert werden, die allesamt pumperl-g'sund sind

    • Politicus1
      15. November 2020 11:53

      guter Tipp!
      Wenn Sie 40 Fieber und schwerste Atemprobleme haben, dann wünsche ich ihnen mit Ihrer Therapie viel Spass und Glück!

    • Ingrid Bittner
      15. November 2020 12:06

      Ich kann's nicht lassen, warum hört man nichts von den tausenden Menschen die jährlich an den multiresistenten Keimen sterben müssen? Da gibt's keinen Aufschrei der Regierung, da gibt und gab es keinen Lockdown, das wird einfach hingenommen - klar, multiresisten, daher kann man nichts machen, da kann man kein Geld verdienen, daher wird der Mantel des Schweigens darüber bereitet!

    • machmuss verschiebnix
      15. November 2020 12:12

      @Politicus1,
      im Jänner war die ganze Abteilung im Krankenstand, als ich es auch bekam, war keiner mehr da, den ich anstecken konnte, also blieb ich "rotzend" und keuchend im Büro.
      Der springende Punkt bei dem allgemeinen Denkfehler ist, daß die Leute kein Vertrauen ins eigenen Immunsystem haben. Wenn aber sogar das Immunsystem schon zu schwach ist zur Gegenwehr, dann ist es sowieso gelaufen
      Antibiotika helfen zwar unmittelbar, aber sie nehmen dem Körper die Chance, für's nächste mal besser gewappnet zu sein. Die "Pillen-Schlucker" tun sich damit keinen Gefallen ! ! !

    • machmuss verschiebnix
      15. November 2020 12:18

      @Ingrid Bittner,
      sind die multiresistenten Keime nicht ein Ergebnis vom excessiven Einsatz der Pharmaka ? Das Immunsystem wird damit geradezu stillgelegt .

    • glockenblumen
      15. November 2020 12:30

      @ Ingrid Bittner

      Sie dürfen an allem sterben, an Herz-Kreislauferkrankungen, an Krebs, an Autoimmunerkrankungen, an Schlaganfall, an multiresistenten Keimen, an einfach allem - außer Corona.
      Ich kann das Irrationale daran nicht nachvollziehen, doch scheint die Bevölkerung bereits derart hirngewaschen zu sein, daß sie alles andere in Kauf nimmt - den Verlust der Freiheit, den Verlust von Grundrechten, den Bruch von Verfassung und Gesetz - um nicht an Corona zu erkranken, auch wenn der Verlauf bei sonst Gesunden ohne Symptome, mild oder eben wie eine Grippe verläuft.

    • Brigitte Imb
      15. November 2020 13:48

      Es sollen sogar schon Coronakranke wieder gesund geworden sein.

      Spontan fallen mir nur Johnson, Trump und der arrogant warme Spahn ein.

      Wieso fragt keiner nach was denen während der Krankheit geholfen hat? Welche Therapie kam ihnen zuteil?
      Gut, Trump hat schon erzählt was er erhalten hat.

    • pressburger
      15. November 2020 14:59

      @Politicus
      Man sollte noch vieles mehr verbieten.
      Z.B. Geschlechtsverkehr - 850.000 Tote weltweit, an Hepatitis B
      Z.B. Krankenhäuser - nach Deutsches Ärzteblatt, cca. 600.000 nosokomiale Infektionen, davon 20.000 tödlich.

    • Neppomuck
      15. November 2020 15:41

      >@machmuss:
      Die Resistenz von sog. "Krankenhauskeimen", die etwa um das Zehnfache mehr Todesopfer (Gesunder) verursachen als der Straßenverkehr (5000 zu 500, Durchschnittwerte halboffizielller Schätzungen) bei allen Teilnehmern, ist nicht dem Missbrauch (Übertherapien) von Antibiotika geschuldet, sondern mangelnder Hygiene.
      Sprich: Chemische Desinfektion statt mechanischer Reinigung, und erst dann allenfalls noch Chemie.
      Stichwort "Lohnkosten".

      Dass es einen Missbrauch von Antibiotika gibt, steht daneben fest. Bei gleichem "Stichwort" wie oben.
      Zusatzbemerkung dazu: "Möglichst schnell wieder in den Arbeitsprozess!"

    • Jenny
      15. November 2020 17:27

      Und man sollte das "Daheimbleiben" auch verbieten es sterben jährlich ne Menge Leute an Haushaltunfällen...mehr wie im Strassenverkehr

    • riri
      16. November 2020 00:28

      Brigitte Imb,

      bei Anzeichen dieser Erkältungskrankheit, leichtes Fieber mit etwas Schüttelfrost, hilft ein Geheimmittel,
      das Zillertaler Trankl. Mit dem Schwitzen verläßt das Virus fluchtartig den Körper.
      Kreiert von Luis Trenker - ehemals Dr. h.c. der Pharmazeutischen Technologie.

    • Brigitte Imb
      16. November 2020 01:03

      @riri,

      ok, eh schon spät und ich muß montags zum Dienst (Enkelbetreuung)....werde zur Vorbeugung gegen eine potentielle Coronainfektion noch ein Schwitzerchen einlegen. ;) (mache auf Fluchthelfer)

      Exorzismus auf angenehme Art sozusagen. ;)

  57. Ingrid Bittner
    15. November 2020 11:13

    Der fundamentalste Fehler besteht meiner Meinung nach darin, dass in Österreich kein Arzt, kein Institut, keine Universität verpflichtet ist, anzugeben, in welchem Verhältnis sie zur Pharmaindustrie stehen.
    Diese Zusammenhänge anzugeben, fordern ernsthafte Wissenschafter natürlich auch, aber das sind die, die als Koronaleugner, Aluhutträger, etc. heruntergemacht werden, weil man das ja nicht brauchen kann, dass das auch noch aufkommt, wer was in der Forschung zahlt.
    Da wird bei Wissenschaftern wie Clemens Arvay z. B. der Wikipediaeintrag verunstaltet, klarlogisch, der weist immer darauf hin, dass man die Zusammenhänge erklären muss. Der wird als Impfgegner bezeichnet, wiewohl er selber immer sagt, er ist kein Impfgegner, er ist gegen das verkürzte Verfahren bei den Testungen und das ist aber ein großer Unterschied.
    Es werden bei Youtube Beiträge gelöscht, z. B. von einem Kinderarzt, der sich erfrecht hat zu erklären, wie schädlich die Maske für Kinder ist.
    Und so geht es hin und hin.
    Und unser Gottkanzler Kurz hat nicht den Mut, sich hinzustellen und öffentlich mit Wissenschaftern seine Massnahmen zu diskutieren! Feig und hinterfotzig nenn ich das. Die Wirtschaft umbringen aber der Pharmaindustrie ungeahnte Chancen einräumen. In jeder seiner Erklärungen kommt der Stehsatz, wenn wir dann im nächsten Frühjahr die Imfung haben, wird alles wieder gut. Keine Ahnung der Mann, wie eine total am Boden liegende Wirtschaft wieder funktionieren soll. Vom menschlichen Leid nicht zu reden. Der Mann ist gefühlskalt und ehrgeizig, sonst nix. Der will was werden - aber nicht in Österreich - koste es was es wolle.

    • Wyatt
      15. November 2020 13:26

      ***************
      ***************
      ***************
      und in welchem Verhältnis stehen eigentlich die, die bei uns eine Besorgnis um unser aller Gesundheit bzw. Regierung vortäuschen, zur Pharmaindustrie?

    • pressburger
      15. November 2020 15:03

      Die Pharmaindustrie wittert das grosse Geschäft. Bereits die Ankündigung ein Impfstoff in klinischer Erprobung zu haben, gibt eine hausse. Super für Insidergeschäfte.
      Bis jetzt sind alle Konzerne, Pfizer, Johnson&Johnson, Astra Zeneca zurückgekrebst. Mussten einen Rückzug antreten.
      Der Impfstoff kommt ohne seriöse Erprobung zu Anwendung. Wer haftet für Folgen und Spätfolgen ?

    • Ingrid Bittner
      15. November 2020 19:59

      @pressburger: da gibt es doch das Interview mit Bill Gates in welchem er süffisant erklärt, jedes Land soll für die Impfschäden, die natürlich sein werden, aufkommen.

  58. Ingrid Bittner
    15. November 2020 11:01

    Was ist nur aus der ehemaligen Wirtschaftspartei ÖVP geworden.
    Da gibt doch die Arbeitsministerin Aschbacher Leitfäden für das Arbeiten daheim heraus und da weiss man nicht, soll man weinen oder lachen, ich tendiere mehr zum Weinen, weil eine so lächerliche Regierung hatten wir noch nie. Dabei red ich jetzt nur von der Arbeitsministerin - n a hätte sich sowas ein blauer Minister erlaubt, die Welt wäre Kopf gestanden.

    ----

    Leitfaden Homeoffice
    Zwei neue Homeoffice-Leitfäden sollen für Betriebe und Beschäftigte als Unterstützung in der Praxis dienen und dabei helfen, das Arbeitsumfeld im Homeoffice so produktiv und zugleich so sicher wie möglich zu gestalten. Die Leitfäden beschäftigen sich mit dem Thema „Ergonomisches Arbeiten im Homeoffice“ und mit den organisatorischen Spielregeln für Homeoffice und mobiles Arbeiten.

    https://www.bmafj.gv.at/Services/News/Leitfaden-Homeoffice.html

    Aus dem Leitfaden Homeoffice:

    Da eine Besichtigung der Privatwohnung aufgrund des Schutzes der Privatsphäre nicht erfolgt, wird empfohlen, eine entsprechende Musterevaluierung für Homeoffice-Arbeitsplätze auszuarbeiten und den Beschäftigten zur Verfügung zu stellen. Die Ergebnisse der Ermittlung und Beurteilung der Gefahren sowie die durchzuführenden Maßnahmen zur Gefahrenverhütung sind in weiterer Folge den Sicherheits- und Gesundheitsschutzdokumenten beizulegen, die die Arbeitgeberin bzw. der Arbeitgeber zu führen hat. Auch wenn arbeitsstättenbezogene Arbeitsschutzvorschriften für Arbeiten in der eigenen Privatwohnung rechtlich nicht zur Anwendung kommen, sind Themen wie Belichtung und Beleuchtung, Platzverhältnisse und Lufttemperatur zu berücksichtigen.

    ----

    Offenbar hat die Arbeitsministerin keine Ahnung, wie es in durchschnittlichen österreichischen Haushalten ausschaut. Da gibt es meist nur einen großen Tisch, das ist der Esstisch der Familie und den müssen sich zu Zeiten von "Homeoffice" möglicherweise zwei arbeitende Menschen teilen. Zum Essen wird dann schnell weggeräumt, weil Hunger hat der Mensch ja auch. Die Kinder dürfen dann den Tisch nicht mehr benützen, weil der gehört jetzt Mama und Papa zum Arbeiten. Haben alle Kinder in Österreich einen Arbeitstisch in ihren Zimmern? Was ist in den Mehrkindfamilien, wenn sich die KInder ein Zimmer teilen müssen, arbeiten die dann am Klo? Ein Brett auf's Waschbecken und schon passt's.
    Also dieses eine Beispiel zeigt doch, wie unmöglich die Ministerriege ist.
    Und eine FRau mit solchen Ideen soll die zigtausenden Arbeitslosen, Kurzarbeiter und Homofficer richtig betreuen? Kann ich mir nicht vorstellen.

  59. Cotopaxi
    15. November 2020 10:46

    Zur Aufheiterung Lisa Fitz (falls noch nicht gepostet)

    https://www.youtube.com/watch?v=o_wei7eIFWE

  60. Josef Maierhofer
    • logiker2
      15. November 2020 16:01

      geht bei uns nicht, Kurz arbeitet schon mit Soros, Merkel und dem Leyerkasten zusammen.

  61. glockenblumen
    15. November 2020 10:36

    @ Hausfrau, 06:48

    Abgesehen davon, daß es Ihnen völlig unbenommen bleibt, Ihren Standpunkt zu den Dingen zu haben, ist Ihre Beschimpfung "Coronaleugner" völlig unangebracht, zudem eine Verleumdung, denn die Existenz des Virus (soviel ich weiß, gibt es 7 Arten von Coronaviren) wird nicht geleugnet - es werden Maßnahmen dazu hinterfragt und kritisiert insbes. ob es gerechtfertigt ist, Grundrechte und Freiheit derart zu beschneiden, die Wirtschaft und Schulbildung zugrunde zu richten, obgleich es in den Jahren zuvor viel schlimmere Grippewellen gab.

    2017/18: 25.000 Grippetote allein in Deutschland

    https://www.gesundheitsstadt-berlin.de/grippewelle-201718-mehr-als-25000-grippetote-in-deutschland-13688/

    https://www.facebook.com/807869290/posts/10158722268369291/

    https://www.andreas-unterberger.at/2020/11/eurofighter-und-zwlf-andere-verschwrungstheorien/#comment-712984

    Erklären Sie einer alleinerziehenden Mutter mit 2 Kindern daß sie „halt jetzt da durch muß „
    Sie hat ihre Arbeit verloren, weil der Betrieb aufgrund des Lockdown schließen mußte, weiß nicht, wie sie das Geld für das alltägliche Leben aufbringen soll, dazu ihre Kinder daheim unterrichten muß, die nicht verstehen können, warum sie ihre Kameraden nicht treffen dürfen, die auch nicht verstehen, daß Advent und Weihnachten ausfallen, daß der Rest der Familie nicht zusammenkommen darf, obgleich die Großeltern wichtige Bezugspersonen sind.

    Wie können Sie von anderen verlangen, so zu denken wie Sie, wo Sie sich offenbar bereits in der Sicherheit der Pension befinden?
    Wie können Sie von Kindern verlangen, zu Hause zu bleiben und sich still zu verhalten, ihren natürlichen Bewegungsdrang verbieten?
    Wie würden Sie reagieren, wenn eine OP, eine Therapie, die Sie dringend benötigen jetzt abgesagt wird? So wie im Frühjahr viele OPs und Therapien abgesagt wurden und viele Menschen dadurch dauerhafte Schäden davongetragen haben oder deswegen sogar verstorben sind.

    https://www.derstandard.at/story/2000120526267/lockdown-um-80-prozent-mehr-herzinfarkt-tote-in-der-steiermark
    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/die-dramatischen-psychischen-folgen-des-lockdowns/

    Wie würden Sie reagieren, wenn Sie im Spital oder Pflegeheim lägen und keiner dürfte Sie besuchen? Wäre Ihnen diese Einsamkeit egal?
    Wie würden Sie reagieren, wenn Sie für eine Familie mit schulpflichtigen Kindern sorgen müßten und Ihre Arbeit verloren hätten?

    Der Mensch ist ein soziales Wesen, er braucht Familie und Kontakt zu Freunden. Allein die Maskenpflicht (deren Wirkung schwer zu hinterfragen ist) entpersonifiziert das Individuum .
    All diese Maßnahmen tragen dazu bei, daß der Mensch verroht, daß ihm menschliche Regungen abhanden kommen! Sehr gut erkennbar an einem regelrechten Revival des Blockwart- und Denunziantentums.

    Vielleicht versetzen Sie sich in die Lage derer, die jetzt mit massiven Existenzsorgen belastet sind, bevor Sie „Coronaleugner“ schimpfen und meinen, man könne mit denen keine vernünftige Diskussion führen.

    Vielleicht fragen Sie die Regierung auch nach echten Fakten und nicht nach dem gebetsmühlenartig vorgetragenen Zahlenanstieg, der keine Aussage über die tatsächlich Erkrankten gibt, welche stationär behandelt werden müssen.
    Vielleicht möchten Sie auch andere Experten hören, als die, welche Berater der Regierung sind.

    Gerade in der Medizin gibt es kein schwarz oder weiß!
    Der Fortschritt auf diesem Gebiet war und ist nur möglich durch rege und FREIE Diskussion, Irrtümer eingeschlossen, durch unterschiedliche Ansichten, weil sich die Wahrheit oft in der Mitte findet.

    Doch ist es so, daß eine andere Anschauung durch die Regierung nicht zugelassen wird. Wirkliche Experten mundtot bzw. lächerlich gemacht werden. Das ist ein rotes Alarmzeichen für die Demokratie.
    Abgesehen davon bleibe ich bei der Ansicht, daß ein verantwortungsbewußter Staatenlenker das Volk niemals monatelang in Panik und Angst halten würde, sondern sich umfassend beraten läßt, alle Fachmeinungen anhört und damit Land und Volk sicher und möglichst unbeschadet durch eine Krise führt. Was ich sehe, ist leider das Gegenteil!

    • Majordomus
      15. November 2020 10:52

      @glockenblumen:

      Danke.
      ******************************+!!!

    • Wyatt
      15. November 2020 11:04

      *********************
      *********************
      *********************
      DANKE Glockenblume!

    • Ingrid Bittner
      15. November 2020 11:05

      @glockenblumen: das war jetzt aber richtig und wichtig, was sie da geschrieben haben. Danke

      Ein Beispiel aus meiner Familie: wir haben eine demente Cousine, die liegt nach einem OP jetzt in so etwas Ähnlichem wie einer REHA-Anstalt, wir dürfen sie nicht besuchen, wir dürfen aber auch nicht erfahren, wie es ihr geht. Wie bitte soll diese Frau, die vorher schon Probleme hatte, die Menschen zu erkennen, dies dann noch Wochen der Einsamkeit schaffen? Das ist unmenschlich! Menschliche Zuwendung gehört zum GEsunden, das muss man auch bedenken!

    • Hoki
      15. November 2020 11:26

      @glockenblumen
      zu Ihrem Kommentar kann man nur gratulieren.
      Unser schönes Land hat geniale Geister und wird von Id....n regiert; allerdings demokratisch gewählt - und das sagt auch einiges aus.

    • pressburger
      15. November 2020 11:37

      pDas Problem ist, dass es sich bei dieser "Pandemie" nicht um eine Gesundheitspolitisches, sondern ausschliesslich um ein machtpolitisches Anliegen.
      Würde das Anliegen tatsächlich Prävention sein, könnte sich Kurz hinstellen, Punkt für Punkt erklären welche Massnahme, mit welcher Begründung, implementiert wird.
      Kurz kennt die Psyche seiner Untertanen. Die Untertanen verehren Kurz, weil er genau so unwissend ist, wie sie, weil er ausser ein paar schamanistischen Sprüchen, keinen vernünftigen Satz herausbringt.
      Kurz ein Tiefflieger, im Nebel seiner eigenen Ignoranz.

    • Sensenmann
      15. November 2020 11:42

      @glockenblumen
      Genau die passende Zusammenfassung zum Tage!!!
      *************************************************!

    • otti
      15. November 2020 12:22

      glockenblumen : danke für die Mühe und die schöne und fruchtbare Zusammenfassung !

      GENAU das wäre der richtige Stil !

      Aber es muß schon auch angemerkt werden, daß so einige Kommentare der Vergangenheit in diesem Blog Andersdenkende nicht gerade vornehm behandelt haben.

    • Almut
      15. November 2020 13:05

      @ glockenblumen
      **********************************!!!
      Danke für Ihren Kommentar, der mit sehr viel Herz und Sachverstand geschrieben ist! Ich werde ihn mir ausdrucken und den Leuten in meinem Bekanntenkreis lesen lassen, die vor lauter Panik ums eigene Überleben keine Empathie für die Sorgen der Coronamaßnahmenopfer aufbringen.

    • Jenny
      15. November 2020 18:18

      Sehr gut, vielen Dank ********************************************************

    • Ingrid Bittner
      15. November 2020 19:54

      Eins möcht ich noch ergänzend bemerken: es heisst immer das neuartige Coronavirus, so ein Schwachsinn, das oder der Coronavirus ist seit den Sechzigerjahren bekannt, also von neuartig kann nicht die Rede sein.

  62. Niklas G. Salm
    15. November 2020 10:29

    Man muss der blinden türkis-grünen Regierung blind vertrauen, wer die Regierung kritisiert ist ein Balkon-Muppet, schuld sind die Länder (also immer die anderen), das Virus ist brandgefährlich und fast eine biblische Plage, die komplette Zerstörung von Wirtschaft und Gesellschaft ist gerechtfertigt und alternativlos, man muss noch mehr (!) testen, am besten jeden täglich und und und...

    Jedenfalls ist Kurz ultratoll!

    Ja hawe d‘Ehre, das wird ja immer besser. Sind wir jetzt endgültig im türkisen Taka-Tuka-Land gelandet, in dem Kritik Majestätsbeleidigung und jedes Mittel im Kampf mit der C-Hölle recht ist?

    Überlastungen in den Krankenhäusern gab es ungefähr jedes zweite Jahr um diese Jahreszeit und trotzdem kam bisher niemand auf die Idee, eine Quasi-Diktatur auszurufen. Da muss ich nochmal auf dieses spannende Video verweisen - es berichtet über die Grippewellen 2017 und 2018 und zeigt genau das, was sie uns jetzt als Corona verkaufen. Überfüllte Krankenhäuser auch damals, Gangbetten, verschobene Operationen. Ganz ohne Corona. Nur kam damals noch keiner auf die Idee, deswegen Lockdowns zu verhängen, die Wirtschaft an die Wand zu fahren, Reiseverbote einzuführen, Zwangsimpfungen zu fordern, Ausgangssperren zu dekretieren und uns alles zu verbieten, bis auf das Arbeiten...

    https://youtu.be/BwSrEXYQfJE

    • Notimetodie
      15. November 2020 11:06

      Auch Ihnen danke!
      Eines ist klar: wenn man mir das Skifahren nimmt, dann kann ich für nichts garantieren.....

    • pressburger
      15. November 2020 11:41

      Die "Experten" verlangen für Flugreisen, die obligate Impfung einzuführen.
      Das ganze läuft auf eine Zwangsimpfung heraus. Zuerst, die Geimpften werden über einen Arier Nachweis verfügen, danach, die Impf-Verweigerer werden sozial isoliert, später in Umerziehungslagern untergebracht.

  63. Jenny
    15. November 2020 10:10

    https://www.unzensuriert.at/content/116242-leitfaden-fuer-heimarbeit-wenn-alles-nicht-so-traurig-waere-koennte-man-darueber-lachen/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief
    ich war noch viel zu nett zu dieser Kurztruppe... wenn es nicht so traurig wäre könnte man ja schallend lachen und diese Vollholler (@Kern) soll man ernst nehmen? Aber eine Teure Tskforce will sie um dann was zu tun? In die Wohnungen zu stürmen um zu kontrolliern ob man nicht über die Leiter zu seinem ungeheiztem Arbeitsplatz ohne vorhang klettert? Und all diese Dexxxx hat Kurz in die Ömter gehoben sind alles seine Freunderln

    • Notimetodie
      15. November 2020 11:08

      Das Problem ist, dass es keine passenden Schimpfwörter mehr für diese Brut gibt. Am meisten hasse ich deren Eltern, die diese Wappler in die Welt gesetzt haben. Die sollte man verklagen.

    • Engelbert Dechant
      15. November 2020 13:23

      Bitte nicht in altes Denken verfallen. Wir Balkonmuppets sind eh schon wenig genug. Jeder Einelne hier ist wichtig um dem Streben nach der NWO Widerstand zu leisten.

  64. Undine
    15. November 2020 09:41

    Tja, daß die "nachweislich häufiger infizierten Migranten-Communities" die mit Abstand "günstigsten" BRUTSTÄTTEN für Viren jeglicher Art sind---DAS traut man sich weder besonders hervorzuheben, noch zu bekämpfen, denn die "Migranten" sind unantastbar. Man kann doch deren traditionell stark ausgeprägten Hang zu Massenzusammenkünften nicht beeinträchtigen!
    Wir Einheimischen dürfen das nicht so eng sehen.....

    • Cotopaxi
      15. November 2020 10:24

      Aus eigener Erfahrung hat es keinen Sinn Östertrotteln auf den Zusammenhang hinzuweisen. Die wollen das nicht hören und nicht glauben.

      Dabei ist doch offensichtlich, dass die zweite Welle aus der Türkei, aus dem Kosovo und vermutlich aus Israel (siehe Sippe Engelberg) eingeschleppt wurde.

    • pressburger
      15. November 2020 11:45

      @Cotopaxi
      Die Türken sind weitgehend unschuldig. Die paar angesteckte Türken machen das ganze nicht fett.
      Die Zweite Welle wurde parallel, zu sog. Ersten Welle, bereits sorgfältig geplant, und jetzt umgesetzt. Es musste so kommen. Kurz&Co waren von ihren gelungenen Coup so begeistert, dass sie das da capo, inszeniert haben.

    • glockenblumen
    • otti
      15. November 2020 12:27

      Undine - absolut richtig !!!!

      Neben allen anderen Argumenten auch alleine schon deshalb, weil 90 % die Anordnungen, Informationen, Berichte, Diskussionen ja nicht einmal VERSTEHEN / LESEN können.

  65. Kyrios Doulos
    15. November 2020 09:31

    Lieber Herr Unterberger, liebe Leute hier!

    Vielleicht bin ich ja wirklich dumm, unbelehrbar, uneinsichtig, stur, vertrottelt, verrückt gar oder einfach ein hoffnungsloser Fall:

    Ich kapier ein paar Dinge aber noch immer nicht, obwohl sich Regierung und Medien und überhaupt fast alle wirklich bemühen, mir das seit März 2020 einzubläuen.

    1/ Ist es nich total unverhältnismäßig, die Wirtschaft und die soziale Lage von Millionen von Menschen an die Wand zu fahren, damit (statistisch formuliert) ein paar sehr alte UND sehr vor-kranke Pensionisten ein paar Monate länger leben?

    2/ Warum haben sich die Regierung und ihre Journalisten ausgerechnet das C-Virus ausgesucht, um mit ihm so ein riesen TamTam zu veranstalten?

    Sterben nicht auch am I-Virus (Influenza) sehr viele und bringen, wenn es grad grassiert, Krankenhäuser zur Verzweiflung?

    Siehe Der Wegscheider vom 14.11.2020.

    Und sterben nicht auch am Krankenhauskeim bei 95.000 Infizierten pro Jahr jährlich 5.000 Menschen in unsern österreichischen Spitälern?

    3/ Wenn Sterben nicht mehr zum Leben zählen darf, warum verbietet man nicht den Straßenverkehr? Lockdown für die Straßen und wir haben null Verkehrstote. "Das kann man doch nicht vergleichen!," höre ich immer, wenn ich diese Frage stelle. Sie klingt zu absurd. Das ist aber die Absicht: das Absurde zu zeigen. Und allgemein:

    "Das kann man doch nicht vergleichen," ist ein dummer Vorwurf. Alles kann und darf man miteinander vergleichen. Es kommst dann auf das Resultat des Vergleichens an.

    4/ Warum unterscheiden die nie zwischen Infizierten und Erkrankten? Zwischen an und mit C-Virus Verstorbenen? Mich tät' das wirklich interessieren: Wieviele sind schon nur am C-Virus verstorben? Und wieviele zb NUR am Ebola-Virus? Nur so aus Interesse ...

    5/ Warum sagen sie, daß so und so viele an Corona sterben, obwohl niemand obduziert wird? Hat man den erschossenen Terroristen obduziert? Sollte da ein C-Virus gefunden worden sein, müßte der nicht rein in die C-Statistik? Gilt nicht dasselbe für die Ermordeten vom 2.11.2020?

    6/ Warum erklärt man das C-Virus nicht zu einer Naturkatastrophe und warum lehrt man uns nicht, sich ganz vernünftig und normal zu schützen, wie wir das bei der Influenza und andern Naturkatatsrophen ja auch tun? Warum entmündigen und bevormunden sie uns, als wären außer mir auch alle andern Menschen vollkommen vertrottelt?

    7/ Warum reden sie uns ein, daß eine Triage ganz was Furchtbares ist? Ärzte lernen sie. Und sie wissen, daß das bei jeder Katastrophe eine völlig normale Praxis ist. Geschieht Triage nicht immer und überall, wo viele auf einmal verwundet oder krank werden?

    8/ Warum zementieren sie unsere sehr unnatürliche Beziehung mit Erkrankung und Sterben ein? Ist es nicht das Normalste der Welt, daß wir kränklich und vergänglich sind? Und ob es ein Krebs oder ein neues Virus ist, das meinen Körper quält und tötet, ist im Fall des Falles wirklich total unwichtig. Oder?

    9/ Warum sind die Freiheitsrechte auf einmal so unwichtig, daß sie wegen eines Virus außer Kraft gesetzt werden, um einer Diktatur Platz zu machen? Und wo ist da die Verhältnismäßigkeit? 98% bis 99% aller Bürger sind nicht einmal infiziert, geschweige denn krank! Warum Kriegsrecht? Wozu Diktatur?

    Sie sehen: Ich kapier's noch immer nicht und wirklich nicht, nach mehr als einem Semester Vorlesungen von Kurz und seiner Viererbande und des ununterbrochenen Propagandafeuers der Medien und sogar meines Lieblingschefredakteurs (ohne Ironie!) Andreas Unterberger!

    Ich, ein hoffnungsloser Fall?

    • glockenblumen
      15. November 2020 10:25

      naja, Sie sind offenbar auch ein Balkonmuppet....

    • 11er
      15. November 2020 10:48

      ************************

      Danke, dass Sie die wichtigsten Fragen der Gegenwart an unseren Lieblingschefredakteur so vorzüglich zusammenfassen. "cui bono?" könnte beim Versuch, schlüssige Antworten zu finden, helfen. Leider scheint A.U. gegen die Frucht dieses Baumes recht allergisch zu sein.

    • simplicissimus
      15. November 2020 10:49

      Geht mir ganz gleich Kyrios Doulos!

    • pressburger
      15. November 2020 11:50

      Das Problem ist Menschen die sich gegen den Propaganda Krieg der Regierung wehren, werden immer weniger.
      Eine paradoxe Situation. Um so grösser der Regierungsterror, um so weniger Widerspruch. Anpassung hat um sich gegriffen. Die Menschen haben Angst, und das ist so gewollt. Der Beginn einer Diktatur.

  66. Sandwalk
    15. November 2020 09:23

    Fragt mal in den Schulen nach, in denen es eine "gesunde Mischung" von Einheimischen und Moslems gibt.

    Neun von zehn neuinfizierte Kinder und Jugendliche sind Moslems, so ein Direktor.

    Ich weiß, das zu wissen löst das Problem noch lange nicht, aber es zeigt, was wir uns da an Intelligenz und Disziplin eingefangen haben.

  67. Brockhaus
    15. November 2020 09:15

    Kurz, der Witzekanzler, Angstschober und Schmähhammer reichen nicht. Dazu kommen

    Simulationsexperten
    Mathematiker
    IT-Experten
    Modellrechner
    Virologen
    Statistiker und Komplexitätsforscher
    Epidemiologen
    Mikrobiologen
    und sogar Ärzte soll es auch geben.

    Ich hab mir die nicht alle ausgedacht sondern wurden von den einzelnen TV-Anstalten schon oft und oft interviewt.

    Und jeder will recht haben. Kein Wunder wenn sich da keiner auskennt. Also setzen Kurz und Co. aus lauter Angst reine Alibihandlungen die wir büßen müssen.

    Vom Contact Tracing und der vierfarbigen bunten Ampel gar nicht erst zu reden. Beides ein riesen Flopp und vollkommen unbrauchbar.

    Unter Kickl wäre das alles nicht passiert. Der hätte schon beim ersten Lockdown klare Entscheidungen getroffen die rechtskonform sind, nicht auf die vielen Köche gehört die bekanntlich den Brei verderben und die Auswirkungen wären nicht so fatal wie jetzt.

    • Jenny
    • Cotopaxi
      15. November 2020 10:27

      Der größte Witz ist ja der Corona-Beauftrage der Regierung, ein gewisser Dr. Clemens Auer oder so.

      Der hat seinen akademischen Grad von den Philosophen und nicht von den Medizinern, wie zu erwarten war.

      Eines kann er gut, herumschwafeln, typisch für seine Fakultät.

    • Majordomus
      15. November 2020 10:44

      Es geht nicht um einen Virus. Es geht um die Errichtung einer Diktatur, nichts weniger und nichts mehr. Die Pandemie ist das perfekte Vehikel dafür. "„Wir sind am Ufer einer globalen Transformation. Alles was wir brauchen ist eine große Krise und die Nationen akzeptieren die Neue Weltordnung.“ (David Rockefeller am 23.09.1994 vor dem US Business Council)

    • pressburger
      15. November 2020 11:54

      Ein Phänomen bekannt aus der Gruppenpsychologie. Gruppen, diue gemeinsam eine Lösung suchen, radikalisieren sich, die Gruppenmitglieder versuchen sich gegenseitig in den immer radikaler werdenden Vorschlägen zu übertreffen.
      Nur so ist es zu erklären, dass jetzt die Schulen geschlossen werden.
      Jede Statistik zeigt dass die Infektionen zwischen 6 und 16 Jahren, gegen Null tendieren. Idiotisch.

    • glockenblumen
    • logiker2
      15. November 2020 18:19

      schließe mich Glockenblumen an. Was diese Nullen hier inszenieren hat mit verantwortungsvoller Politik für das Volk überhaupt nichts zu tun. Sie sind einfach nur erbärmliche Marionetten, denen nach Vollzug der verbrecherischen Agenda lukrative Jobs versprochen wurden.

  68. Peregrinus
    15. November 2020 09:14

    AU schreibt: " In früheren Regierungen war es sehr oft der Finanzminister, der gegen alle anderen auf die Sparsamkeit gepocht hat ..." - In Österreichs Regierung befindet sich niemand, der die Fähigkeit zum Finanzminister aufweist.

  69. Undine
    15. November 2020 09:11

    ...und was wäre wohl passiert, wenn man auf das CORONA-VIRUS auch im Jahre 2020 genauso reagiert hätte, wie auf alle Grippe-Viren, die die Menschheit bisher alljährlich heimgesucht haben?

    Mit Sicherheit NICHTS! Nach dem Abflauen der Corona-Grippewelle wäre dann, wie auch sonst nach jeder Grippewelle, eine Statistik veröffentlicht worden, wie viele Leute erkrankt, bzw. wie viele gestorben sind---und das wär's gewesen.

  70. Patriot
    15. November 2020 08:55

    Der Lockdown ist völlig sinnlos. Das Virus lässt sich so nicht aufhalten. Jeder einzelne Bezirk in Österreich ist rot. Wir sind auf dem Weg zur Herdenimmunität by Inkompetenz. Fraglich ist nur wie lange es dauert.

    Gegen die Influenza-Grippe lassen sich nur 8% der Bevölkerung impfen. Trotzdem bekommt nicht jeder die Influenza-Grippe, obwohl Jahr für Jahr fast jeder mit Influenza-Kranken in Kontakt kommt. Die Influenza-Grippe trifft eine bestimmte Bevölkerungsgruppe, und leider sterben auch einige Leute, so wie an sehr vielen Krankheiten.

    Selbiges spielt sich bei der Corona-Grippe ab. Manche werden sie bekommen, manche sind eher immun dagegen. So what? Der Lockdown entspricht dem Versuch das Essen einzustellen, um sich nicht mit irgendwas zu vergiften. Kann man schon machen, aber nicht lange.

    Muppet hin oder her. Die völlige Inkompetenz des Studienabbrechers und des Volksschullehrers mit burnout samt ihrer Hilfstruppe liegt auf der Hand. Die haben jetzt 8 Monate Zeit gehabt das Gesundheitssystem auf diese doch sehr überschaubare Krankheit vorzubereiten.

    Der Kim Jong Un hat sich unlängst einmal bei seinem Volk entschuldigt. Die Größe wird Kim Jong Kurz vermutlich nicht haben.

  71. Postdirektor
    15. November 2020 08:50

    OT

    Jagd auf friedliche Trump-Anhänger in Amerika.

    Die Herrschaft der Gewalttäter hat begonnen.

    Traurig.

    https://mobile.twitter.com/VenturaReport/status/1327748212665569284

  72. Gerald
    15. November 2020 08:49

    Seit Beginn der Corona-Krise gibt es eigentlich nur ein relevantes Ziel: Die Intensivstationen nicht zu überlasten. Doch gerade an diesem Ziel wurde überhaupt nicht gearbeitet. Man hat es über den Sommer nicht einmal geschafft die genaue Zahl dieser Betten zu erfassen, oder die Privatkrankenhäuser einzubinden, geschweige denn diese Kapazitäten zu erhöhen. Also stochert man da ebenso im Nebel, wie auch bei den täglichen Infektionen, wo ja auch diverse Nachmeldungen die Zahlen verzerren.

    Wie schafft man es ansonsten die Überlastung der Intensivstationen zu vermeiden? Nun, zugegeben ich bin kein Mediziner, sondern Naturwissenschaftler. Aber da gibt es etwas namens "Pareto-Prinzip" (auch 80/20 Regel genannt). Bei einem Problem setzt man bei den 20% der wichtigsten Ursachen an, denn diese stellen meist 80% des Problemumfangs dar. Denn man hat nicht unendlich Ressourcen zur Verfügung, verzettelt sich sonst nur mit nachrangigen Problemen und verplempert dafür wertvolle Ressourcen.
    Was würde das mMn umgelegt auf die CoVid-Krise bedeuten: Ganz klar bei den Risikofällen ansetzen. Im Gegensatz zum Frühjahr sind CoVid-Sterbefälle mittlerweile ja gut untersucht. Es sind gewisse schwere Vorerkrankungen und hohes Alter (Ü80). Da kann man sich über die verantwortungslosen Garagen-Party-Säufer und die Jugendlichen in Fortgehlaune noch so alterieren. Diese sind nicht das Problem. Sie haben kaum kritische Verläufe, überfüllen nicht die CoVid-Intensivstationen und sind nach dem Durchlaufen der Krankheit eine zeitlang immun.
    Was könnte man also tun? Z.B. eine 10-tägige Heimquarantäne für alle Ü80 bzw. Personen mit den bekannten schweren Vorerkrankungen. Evtl. könnte man das mit einem Ausgehfenster von 1-2h kombinieren, wo diese ihre Besorgungen erledigen können und die Anderen sich der Öffentlichkeit fernhalten (z.B. 09:00 - 11:00, Kinder sind da ohnehin in der Schule und Erwerbstätige meist in der Arbeit). Der wirtschaftliche Schaden wäre in diesem Fall minimal, denn Pensionisten nehmen nicht mehr an der Wertschöpfung teil. Diese vorübergehende Einschränkung zum Selbstschutz könnte man also durchaus verlangen, zumal Pensionisten obwohl sie die Hauptgefährdeten sind, im Gegensatz zu den Kindern und Erwerbstätigen (Mit Kurzarbeit, Arbeitslosigkeit und Schulschließungen) vollkommen unbeschadet durch die CoVid-Krise gegangen sind.

    Stattdessen hauen Kurz und Anschober aber wieder mit dem Vorschlaghammer auf den Aus-Knopf und schlagen alles kurz und klein. Die Wirtschaftstreibenden, denen die umsatzmäßig wichtige Vorweihnachtszeit gestohlen wird, damit Amazon und die Chinesen sich die Hände reiben. Die Kinder, denen erneut die Bildung gestohlen wird, obwohl für sie selbst CoVid-Infektionen vollkommen harmlos sind und sie auch keine Super-Spreader (da sie symptomlos sind und somit nicht herumhusten) sind. Den Eltern, denen im Fall von Volksschul- und Unterstufenunterricht einfach so die Unterrichts- und Betreuungspflicht umgehängt wird, weil speziell der kinderlose Herr Kurz wie manisch dauernd die Schulen dichtmachen will. Dass er dabei mutmaßlich aus persönlichem Interesse (Mutter -> 62, Lehrerin) handelt und auf hunderttausende Eltern und Kinder schei*t, sei noch der Vollständigkeit halber erwähnt. Wie das tolle Gesundheitssystem noch finanziert werden soll, wenn man wirtschaftlich alles ruiniert, wissen wohl weder er noch sein ebenso inkompetenter Finanzphilosoph. Aber diese Alten sind halt treue Kurzwähler, vor allem wenn man ihnen glauben macht nur der gottgleiche Kanzler würde sie vor dem Tod erretten und die Alten haben alle ein Wahlrecht. Kurz ist eben ein dampflaudernder Populist, der lediglich als Schönwetterkapitän geeignet ist, jetzt im Sturm aber ebenso versagt, wie seine ganze Ministerriege.

    • elfenzauberin
      15. November 2020 10:17

      **********************************************************************

    • Bürgermeister
      15. November 2020 10:31

      9 Mio. "Österreicher", Sterberate von 0.23 % lt. WHO (für Ö. kenne ich die Zahlen nicht) ergibt 12.420 Tote (Durchseuchung mit 60 % angenommen), ALLE Patienten gleichzeitig infiziert.

      Diese landen früher oder später also im Krankenhaus (oftmals zur Leidenverlängerung oder als "Meerschweinchenpatient" bei dem man wegen der Vorerkrankungen auch "Testmedikamente" ausprobieren kann).

    • glockenblumen
      15. November 2020 11:04

      ****************************************

    • pressburger
      15. November 2020 11:57

      Die Regierung ist nicht ein mal fähig die Betten auf den Intensivstationen aufzulisten, einen Bericht über die Situation von Februar bis Juni vorzulegen, und begründen warum nicht mehr Intensivbetten geschaffen wurden.

    • Bürgermeister
      15. November 2020 12:27

      @ pressburger: Ich bin kein Mediziner, aber 12.000 ist ganz weit weg von 100.000 und mit 6 Monaten Vorlaufzeit sollte eine logistische und organisatorische Vorbereitung auf so einen Fall machbar sein.

      Außer man verbimmelt die Zeit mit Farbenspielen oder redet sich wie im Artikel von Hrn. U. darauf raus, dass ja eigentlich die anderen die Verantwortung dafür gehabt hätten.

      Merke: Schuld sind immer die anderen!

      Ich will mir gar nicht vorstellen, wenn ich so einen Rotz in der Firma hätte ...

    • otti
      15. November 2020 13:15

      Gerald !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  73. Konrad Loräntz
    15. November 2020 08:38

    Was mich neben dem Umstand, dass fast alljährlich die Spitäler im Winter überlastet sind und das nicht zu einer besseren Dotierung führte, sondern zu immer neuen Sparwellen und Bettenkürzungen (heuer gerade mal noch verhindert) ist Folgendes: Seit Monaten gibt es den Antigen-Schnelltest, mit welchem man in Menschenansammlungen innerhalb einer halben Stunde die wirklich infektiösen und gefährlichen Personen identizifieren kann.
    (z.B. https://www.doccheckshop.at/labor/tests/coronavirus-schnelltests/11976/abbott-panbio-covid-19-antigen-schnelltest )

    Die Nachfrage übersteigt offenbar die Herstellungskapazität. Die EU (etc ) hätte hier schon längst eine Ausweitung der Produktionskapazitäten mithilfe anderer Biotech-Unternehmen, welche jetzt sinnlos den 14ten oder 30ssigten Impfstoffkandidat für "die Fisch" entwickeln, erreichen können.

    Das käme wohl bei einem Herstellungspreis von ein paar EURO pro Test wesentlich günstiger als die panischen Hauruck-Maßnahmen, die jetzt oktroyiert werden. Und wäre wohl auch effizienter.
    Aber ich bin freilich auch nur ein Muppet.

  74. Abaelaard
    15. November 2020 08:32

    Nun ist es also schon passiert, der Dr. AU hat sich auch von der Regierung und ihren Medien einfangen lassen.
    Ich dachte immer er bevorzuge ein dem selbstständigen Denken im Kantschen Sinne verpflichtetes Publizieren. Vielleicht nur ein korrigierbarer Ausrutscher, einer momentanen Alterspanik geschuldet, mithin verzeihbar.

    Der, von Vorpostern schon zitierte Wegscheider bringt es auf den Punkt. Die politisch und medial ausgelöste Massenhysterie macht allein das Übel.
    Interessant ist aber die Frage nach dem warum. Ohne dass eine Absicht, eine geheime Agenda dahinter steckt kann das so nicht geschehen. Ich denke wir stehen vor eine gewaltigen Zeitenwende im westlichen Teil der Welt. warum aber nur im westlichen Teil. Die Asiaten ziehen natürlich nicht mit der Hysterie mit, und machen ihr eigenes Match. Man hört nichts mehr von China, Japan, Indien Südkorea, Taiwan und dergleichen.

    Die haben anscheinend bessere Leute oben sitzen.

  75. pressburger
    15. November 2020 08:21

    Leider hat Herr Unterberger, die eindimensionale Beurteilung des Gesundheitszustandes der Bevölkerung, entsprechend den Vorgaben von Anschober und Kurz, unkritisch übernommen.
    Die Panik die von der Regierung und ihren Medien verbreitet wird, ist bei einer kritischen Betrachtungsweise absolut kontraproduktiv. Die Gesundheitszustand der Bevölkerung, grosso modo, beurteilt ist, bis auf selbst verursachte Entgleisungen, gut bis sehr gut.
    Die Fallzahlen, die Erkrankten, die jede Grippeepidemie mit sich bringt, sind im Vergleich zu den früheren Jahren, mit einer Grippewelle, noch immer nicht erreicht. Trotz der Bemühungen der Regierung.
    Sollte sich herausstellen, dass mehr Menschen ärztliche Hilfe brauchen, dass es mehr Kranke gibt, wie in vergleichbaren Zeiträumen der Jahre vorher, dann sind diese Zahlen nicht durch das Virus, sondern durch die Massnahmen der Regierung verursacht.
    Depressionen waren, noch vor der von der Regierung ausgerufenen Pandemie, die häufigste Erkrankung.
    Man kann nicht, wie es die Regierung versucht, was leider von Dr. Unterberger übernommen wurde, Gesundheit eindimensional beurteilen.
    Ein externer Erreger, ist nur ein Faktor der die Gesundheit bedroht. Um mit einem schädlichen Agens fertig zu werden, hat der liebe Gott, oder die Evolution, den Menschen mit einen robusten Immunsystem ausgestattet. Das Immunsystem arbeitet effektiv, identifiziert den Eindringling, bekämpft ihn, in 99.99% der Fälle erfolgreich.
    Das psychische Abwehrsystem ist weniger gut ausgestattet, und in Belastungssituationen anfällig. Dadurch kommt es zu Häufung der Angststörungen, Depressionen, Suizidalität.
    Die weitere Entwicklung wird zeigen, dass durch die Massnahmen der Regierung, es zu einer signifikanten Zunahme von psychosomatischen und psychischen Störungen, kommen wird. Weil die Menschen, die Hoffnung auf ein normales Leben, mit sozialen Kontakten, noch nicht aufgegeben haben, die Wirtschaft wird noch künstlich beatmet, ist der Höhepunkt der Verzweiflung nicht erreicht. Aber die Regierung arbeitet daran.
    Der PCR "Test", wird weiter falsch positive "Fallzahlen" liefern.
    Die Regierung arbeitet an keiner Exit Strategie, weil sie ihren Weg in die Diktatur fortsetzen will und wird.
    Widerstand ? Keiner. 85% Unterstützung für Kurzens Personenkult.

  76. Jenny
    15. November 2020 08:21

    Herr Unterberger, so sehr ich sie auch schätze, aber bezügl. corona sollten sie es wie Biden halten und im keller bleiben, diese Regierung hat nicht aber auch gr nichts richtig gemacht, ausser uns unserer Freiehit und auch Gesundheit beraubt und damit meine ich nciht eine Coronaerkrankung sondern all die Kollateralschäden di ihr Liebling anrichtet, zu späte OPs, Selbstmorde durch Existenzvernichtung usw, aber diese Toten zählen ja nicht, weil es muss ja Panik geschürt werden damit di Kurzschen Umfragwerte oben bleiben.
    Kennen sie auch nur irgendwen der definitiv an Corona starb?
    Unser Wirtschaft hat er ruiniert, er verspricht Geld welches nicht da ist, welches nie da sein kann, wenn man alle firmen sperrt, aber in den Öffis ist es icher.. toll. Und nicht auf die Länder schieben, er ist BK und er ergötzt sich an all dem, er ist der Kopf hinter der ganzen Fakegeschichte und sie schreiben selber, in Schweden und Madrid gehen die Zahlen runter ohne Lockdown, Also ist der unnötig wie ein Kropf.
    Auch diese Zählweise so und soviele pro 1 Mil. Einwohner ist falsch und irreführend, denn die meisten Gemeinden und Bezirke haben keine Million Einwohner.
    Und bitte wer testet Gesunde Menschen????? Nur wer die Leut sekkieren will. iKeiner lässt sich auf Masern oder röteln testen wenn er keine Symtome hat.
    Und ist ihnen als eigentlich sehr guter journalist noch nicht aufgefallen, daß diese "Pandemie2 immer zu Moslmischen Feiertagen ganz plötzlich wieder sich beruhigt aber bei chritl. ist sie voll da??? Der Virus ist ja demnach gescheiter wie unsere Regierung, was nciht schwer ist, wenn er unterscheiden kann, nicht nur ob wer sitzt oder steht, in die Arbeit fährt oder pr. unterwegs ist, nur des Nächtens zuschlägt, nein er kann auch Chriten und moslems unterscheiden, Gehns bitte hörens auf damit. Was wir brauchen, ist ein kanzler mit Hirn und Verstand nicht so einen maturanten, wo man eh weiß, daß die Matura nicht mehr das Papier wert ist auf dem sie geruckt ist. Und gerade beim Kurz frage ich mich, ob er seine matura nicht 2pol." bekommen hat.
    Und mit welcher Berechtigung auf welcher Grundlage will dieser rotzlöffel mir vorschreiben was ich anzuziehen habe in meinem eigenen Auto, mit wem ich verkehren darf usw. Aber dem Gates Milliarden in den Rachen schiebben für seine Drecksimpfung ja das kann er und er soll froh sehr froh sein, daß der öterreicher so ein letscherter Hund ist, denn normalerweise müssten die menschen hier ihn und seine Bagage aus dem Amt prügeln.
    Die Grenzen sind sperrangelweitt offen, da rennen seine Goldstücke tägl aus was weiß ich welchen Ländern daher, aber ich darf nicht auf Urlaub oder sonstwohin fahren. h auch das kann dieser Virus unterscheiden. Sorry, es ist für denkende menschen nur mehr lächerlich und ja ich bin wütend, ich bin sauer und mir dürfte dieses Bürschlein nicht vor die füss rennen. Obwohl ich ich gerne mal die Leviten lesen möchte.
    Unser Spitäler haben grad ml 50% Auslastung, vor 2 Jahren regten sich alle bei der Grippewelle über die Gangbetten auf, denkens doch mal vernünftig nach. diese ganz Coronag´schicht stinkt von vorne bis hinten

  77. elokrat
    15. November 2020 08:00

    Bürgermeister Ludwig und auch Häupl wollen aus Wien eine 2 Millionen Einwohner Stadt machen. Die medizinische Infrastruktur wurde und wird dem Vorhaben nicht angepasst. Wiener Spitäler: Nur noch sieben Standorte bis 2030
    https://www.diepresse.com/642571/wiener-spitaler-nur-noch-sieben-standorte-bis-2030
    Auch des Heeresspital in Stammersdorf wurde dem Sparwahn geopfert.

    • glockenblumen
      15. November 2020 11:11

      zusätzlich wurde und wird am Basis-Personal welches den Löwenanteil der Arbeit erledigt, gespart, dafür gibt es viele neugeschaffene (Schreibtisch-)Posten in QM und Controlling...

  78. Dissident
    15. November 2020 07:45

    Lange Zeit hatte ich große Vorbehalte gegenüber Monarchien. Aus historischer Sicht scheint diese aber das kleinere Übel zu sein. Nach Analysen kommt man zur Erkenntnis, wo das grundsätzliche Problem liegt.
    Prof. Hans Hermann Hoppe (Volkswirt der österr. Schule) faßt in klaren Worten wie folgt zusammen:

    „ …… die moderne „Demokratie“ ist bei weitem nicht demokratisch sondern die Legitimierungsstrategie einer korrupten und ehrlosen Minderheit. Die höchste Staatsverschuldung, die höchste Inflation, die höchste Steuer- und Abgabenquote, der rücksichtsloseste Eingriff in Freiheit und
    Privateigentum, die größte Massenzuwanderung und der größte
    Auswuchs an Zerstörung von Werten und Tradition in der Geschichte –
    all das sind „Errungenschaften“ die gegen den Willen der Bevölkerung
    erzwungen wurden. Demokratie muss daher sowohl wirtschaftlich als
    auch moralisch als historischer Fehlschlag bewertet werden. Demokratie
    „fördert Kurzsichtigkeit, Kapitalverschwendung, Unverantwortlichkeit und
    moralischen Relativismus. Sie führt zu dauernder zwangsweiser
    Einkommens und Vermögensumverteilung und ständiger
    Rechtsunsicherheit. Sie ist kontraproduktiv. Sie fördert das
    Demagogentum und den Egalitarismus. Sie ist nach innen gegenüber
    der eigenen Bevölkerung und nach außen hin aggressiv und tendenziell
    totalitär. Insgesamt führt sie zu einem dramatischen Anstieg der
    Staatsmacht und dem Umfang und der Reichweite staatlicher
    Gesetzgebung. Sie ist daher ebenso zum Untergang bestimmt wie der
    Sowjetkommunismus zum Untergang bestimmt war.“
    Aus der Buchbesprechung „Demokratie, ein Gott der keiner ist“.

    • pressburger
      15. November 2020 08:36

      Deckt sich weitgehend mit meiner Beurteilung der Situation. Demokratie ist nicht die schlechteste aller Regierungsformen, wie das bon mot anfängt, sondern sie ist es tatsächlich.
      Die parlamentarische Demokratie, bringt über Generationen immer mehr korrupte und ungebildete, an die Macht.
      Aktueller Zustand - Ochlokratie.
      Die Machthaber haben, im Gegensatz zu einem, Monarchen kein Interesse an der Kontinuität. Die heutigen Politiker benehmen sich wie Räuber in einem Tresorraum einer Bank. Alles mitnehmen und verschwinden.
      Gutes Beispiel, die Stadt Wien. Seit 1918 unaufhaltsamer Verfall, begleitet vom Gejohle der linken Proleten.

    • Konrad Loräntz
      15. November 2020 09:06

      nach einer Fahrt durch den Süden Wiens möchte ich zu den furchtbaren Vermächtnissen von Demokratur noch hinzufügen:
      Zerstörung der demographischen und geographischen Grundlagen des Staate (Erläuterung zu letzterem: Bodenversiegelung)

  79. Tyche
    15. November 2020 07:37

    Zu den schmeichelhaften Bezeichnungen Aluhutträger und Covidiot kommt jetzt auch noch der zwar freundlichere aber dennoch herabwürdigende Ausdruck Balkon Muppet!

    Auch ich gehöre zu diesen!
    Punkte die mich zum Nachdenken zwangen gibt es deren mehrere!

    1. Seit Frühjahr wissen wir, dass es im Herbst/Winter wieder eine Grippewelle geben wird, die sicherlich auch Corona betrifft!
    Wir wissen weiters seit Jahren, dass in Zeiten starker Grippewellen die KHs überlastet waren und unserer Mainstreammedien sich regelmäßig aufregten dass Gangbetten für Patienten unzumutbar seien!
    - Was hat die Regierung - GM und BK - gemacht, welche Vorsorge haben sie getroffen um dem entgegenzutreten, um einen 2. desaströsen Lockdown zu verhindern? Nichts!
    Da waren immerhin gute 6 Mon. um im Sinne der Verantwortung für Land und Bürger Vorsorge zu treffen!
    Ausser Ampelspielereien, die absolut nichts brachten, Ressourcen banden und Geld kosteten war da offenbar nichts!
    Schweden lockt immer noch nicht down und steht eindeutig besser da als der Rest Europas

    2. Ich weiß nicht wer wegen Überlastung letztendlich wirklich kreischt, aber dass von ca. 1100 Corona Intebnsivbetten gerade einmal 560 belegt sind ist in meinen Augen absolut keine Auslastung! Dasselbe mit den KH Betten, die für Corona abgestellt sind, da sind noch in etwa 2/3 frei!

    3. Im familiären Umfeld sind/waren 6 Personen erkrankt. -2 im Alter von 35, -2 im Alter von 56, -2 im Alter von 62! EinePerson ist immunsuprimiert also eigentlich Hochrisikopatient! Alle hatten mehr oder weniger Fieber und Schnupfen und das wars auch schon!
    Im März wurde keiner getestet, jetzt mussten 2 Erkrankte 10 Tage auf ein Testergebnis warten, natürlich in Wien, und das ist das eigentlich Zermürbende an der Sache! Clusterverfolgung? - Das hat niemanden interessiert!
    Wobei ich festhalten möchte, dass Covid 19 für manche eine tdlicher Erkrankung sein kann, das aber genauso wie die Grippe!

    4. Apropos Grippe - heuer gibt es so gut wie keine Grippeerkrankten!
    https://www.achgut.com/artikel/wo_ist_die_grippe_geblieben

    5. Auch die WHO hat ihre Aussagen wesentlich korrigiert, was in unseren mainstreamneden Qualitäsmedien so gut wie nicht aufscheint!
    https://www.rubikon.news/artikel/die-unerwunschte-wahrheit

    6. Dass man uns mit Panikmache, Lockdowns, Freiheitsentzug und unbegrenzte Staatschulden a la long eine Impfpflicht reindrücken will ist auch klar!
    Eine unerprobte, neuartige mRNA Impfung bei welcher der Impfling unfreiwilliger Entwicklungshelfer und Versuchskaninchen ist!!!
    Im besten Fall erfolgreich, im schlechtesten Fall verstorben!
    Das ist UNETHISCH! Sowas hat es bisher noch nicht gegeben, nicht geben DÜRFEN!
    Darüber informieren unsere mainstreamneden Qualitätsmedien, die sogenannte 4. Gewalt im Staat aber auch nicht!
    https://kopp-report.de/wie-eine-covid-19-impfung-ihr-immunsystem-zerstoeren-kann/

    Und ja, der Wegscheider hat´s gestern als einziger wieder punktgenau getroffen - bin gespannt, wie lange er das noch darf!

    • Hausfrau
      15. November 2020 07:50

      Wegscheider bezeichnet seinen Wochenkommentar als Satire, dazu gehört auch viel Sarkasmus.
      Typische Stilmittel der Satire sind die Übertreibung als Überhöhung oder die Untertreibung als bewusste Bagatellisierung bis ins Lächerliche oder Absurde.

    • Tyche
      15. November 2020 07:59

      @ Hausfrau - ja, ganz sicher Übertreibung, wenn man mit vorgelegten Zeitungsausschnitten aus 2015, 2016, 2017, 2018 belegt!
      Das nennt sich dann leider nicht mehr Satire sondern traurige Gewissheit!

    • elokrat
      15. November 2020 08:03

      @Tyche
      **********

    • Hausfrau
      15. November 2020 09:33

      Tyche:
      In der Zwischenzeit habe ich mir das letzte Video von Wegscheider angesehen. Er erwähnt in humorvoller Art im Zusammenhang mit dem in der Vergangenheit schlecht geführten Gesundheitsystem die Notlagen der Krankenhäuser in den vergangenen Jahren. Damit ist nicht gesagt, dass der jetzige Engpass erst durch die Covid-Krise verursacht wurde, sondern systemrelevant ist.

      Es ist schön, dass der Blogbetreiber (zur finanziellen Unterstützung seines Tagebuches) vielen Besserwissern Raum zum austoben gibt, obwohl er mit deren Ausführungen nicht einverstanden ist. In anderen wichtigen Medien werden solche Meinungen nicht gezeigt, denn mit Verschwörungstheorien bringt man nur Unruhe in das Land.

    • Specht
      15. November 2020 09:48

      @Tyche *************************************

    • Maturantenbundeskanzler
      15. November 2020 10:42

      Ich bin also jetzt ein Nazi, ein Rassist, ein Covidiot, ein Verschwörungstheoretiker und ein Balkon Muppett. Geht mir ehrlich gesagt, links und rechts vorbei. Lieber Herr Unterberger, sind Sie sicher, dass Sie ihre Medizin regelmäßig nehmen?

  80. Bürgermeister
    15. November 2020 07:15

    Die Kinder haben auch ein Recht auf Schule, eine Maria Theresia hat die Schulpflicht seinerzeit eingeführt. So ein Recht auf Bildung und Lernen ist jetzt nicht zu verwechseln mit den von den grünen Kommunisten geforderten Recht auf eine "einheitliche Schulnote", wie sie von dem Elternsprecher in Servus-TV angesprochen wurde.

    Die Rückstände des letzten shit-downs sind noch nicht aufgearbeitet, es trifft primär die schwächeren Schüler. Da kommt in mir sofort der Verschwörungstheoretiker hoch, wollen die grünen Bildungsversager gar eine Horde pseudo-religiös indoktrinierter Schwachköpfe heran(ver)bilden, weil diese Schicht gerne grün wählt? Diese Maßnahmen sind völlig unangemessen.

    Zu den Balkonmuppets dürfen sie mich auch zählen. Allerdings von Planung verstehe ich etwas - und Staatsanwältinnen die über ein Jahrzehnt ermitteln, oder Tests die erst nach 10 - 14 Tagen Ergebnisse liefern, oder eine Regierung die die Lebensgrundlagen ruiniert - die verstehen nichts davon.

    In den Büchern von Karl Olsberg die ich gerade mit meinem Sohn lese ("Das Dorf") bekommen im Band 14 die Golems (mächtige starke Wesen) einen einzigen Befehl - die Dorfbewohner zu schützen. Die ziehen dann eine große Mauer ums Dorf (zum Schutz9, die Bewohner müssen da bleiben und bekommen ihr Essen (könnten sich verletzen), einmal am Tag dürfen sie die Strasse auf und ab spazieren (einzeln, nicht reden) - sonst müssen sie (um sich nicht zu verletzen) im Haus bleiben. Da stehen wir jetzt gerade.

    Anschließend erkennen die Golems, dass "einzelne" aufmüpfige Dorfbewohner im Grunde die Sicherheit "aller" Dorfbewohner gefährden können. Und deshalb erlaubt "der Schutz von allen" sogar die Opferung von einzelnen. Dann ist das ganze Dorf eingesperrt (alles Einzelfälle) - da entwickeln wir uns gerade hin.

    • Charlesmagne
      15. November 2020 17:45

      **********************
      **********************
      **********************
      Die Opferungen fehlen noch, aber die werden Impfung heißen.

  81. Templer
    15. November 2020 06:58

    Sehenswerte Zusammenfassung aus einer Metaebene - Ein Blick über den medial verbreiteten Tellerrand:

    https://www.youtube.com/watch?v=FmpTcwh3hUw&feature=share

    Was ist der CT-Wert
    Ab Werten von 40-45 kann man also bei fast jedem einen positiven PCR Test generieren!

    https://www.youtube.com/watch?fbclid=IwAR0A2ChbQjvJubknz-0yOgpvNQeuDUt6hGSdjTZcSBeeMcCb11B3MUF6pvM&v=meArNRzMiPw&app=desktop

  82. Josef Maierhofer
  83. Hausfrau
    15. November 2020 06:48

    Auch wenn es niemand wahrhaben will, wir befinden uns in einem Kriegszustand, und zwar im Krieg mit dem derzeit unbesiegbaren Feind Covid-19.

    Diese Ausnahmesituation verlangt außergewöhnliche Massnahmen und Einschränkungen auf allen Ebenen. Dazu gehört die Umdsetzung aller getroffenen Verordnungen (nicht nur Empfehlungen!) sowie befristetes totales Niederfahren von Wirtschaft und Gesellschaft. Vor allem ist auch Bescheidenheit und Demut angesagt.

    Was bisher geschah ist ein stümperhaftes Weiterwursteln und Hoffnung auf den Endsieg (© WKII) durch die Wunderwaffe V2 in Form einer Impfung.

    Völlig unverständlich sind die ständigen finanziellen Staatshilfen auf Schuldenbasis, um weiterzuleben wie bisher, welche völlig gegen die oben verlangte Sparsamkeit verstossen. So ist z.B. die Umsatzkompensation völlig unlogisch, wo doch ggfs. nur der Gewinn sinnvoll wäre. Nun bekommen auch die Betreiber von Glückspielautomaten Staatshilfen, vielleicht bald auch die Prostituierten und deren Zuhälter.

    Was würde es nützen, wenn wir in Österreich die Virusausbreitung unter Kontrolle bekämen und durch Urlaubsreisen und laufenden Grenzübertritt (inkl. Migrantenübernahme) immer wieder neue Infektionen importieren, welche nicht gleich erkannt werden?

    Die einzige Lösung ist ein vorübergehendes totales (nicht halbherziges) Zuhausebleiben und strenge Geldstrafen bei Missachtung der Verordnungen. Leider lässt sich nur über die eigene Geldbörse vieles erfolgreich durchsetzen.

    P.S.: Mit den sog. Coronaleugnern, welche diese Pandemie mit der jährlich auftretenden Influenza-Grippewelle vergleichen, ist kein vernünftiger Gedankenaustausch möglich.

    • Wyatt
      15. November 2020 06:54

      ....und einig ist sich die Wissenschaft - längst - nur beim, vom Mensch verursachten Klimawandel, gell Herr Hausfrau!

    • Hausfrau
      15. November 2020 07:07

      Wyatt, danke für Ihren Halbstern.
      Sie gehören auch zu den Leuten, welche nur die eigene Meinung akzeptieren und andere niedermachen. Schämen Sie sich.

    • Hausfrau
      15. November 2020 07:11

      Wyatt
      Brauchen Sie ein Foto von mir, um mich als weibliches Wesen anzuerkennen? Unhöflichkeit gegenüber älteren Personen liegt Ihnen sehr.

    • Hausfrau
      15. November 2020 07:16

      An den Internettroll Wyatt:
      Was ist Ihr Vorschlag zur Eindämmung der Epidemie in Österreich?

    • pressburger
      15. November 2020 07:30

      Na gut, wenn sie eine Diskussion ablehnen, worüber soll man dann noch diskutieren ?
      Obrigkeitsgläubigkeit ersetzt nicht kritischen Verstand.
      Obrigkeitsgläubigkeit verhindert sich mit Fakten zu beschäftigen.
      Warum schauen Sie sich nicht an was der PCR "Test" kann ? Noch eine Empfehlung. Legen Sie doch die Sterblichkietsraten, die Kurven von 2015 und 2020 übereinander. Kein Unterschied, nur eine zeitliche Verschiebung.

    • Templer
      15. November 2020 07:36

      COVID wird lediglich zur Panikmache genutzt.
      Dadurch können Lockdowns begründet und die Staatsverschuldungen in die Höhe getrieben werden.
      Der Wechsel von freier Marktwirtschaft in staatliche Planwirtschaft läuft auf Hochtouren.

    • Hausfrau
      15. November 2020 07:46

      pressburger:
      Ich lehne keine Diskussion ab. Aber wenn dieser Poster plötzlich mich als Mann bezeichnet und den Klimawandel hier erwähnt, dann zeigt die doch von einer sehr eingeschränkten Denkweise.

      Nochmals: ich vermisse Gegenvorschläge zur Regierung, wie man die Infektionswelle besser beherrschen kann.

      Bezüglich Übersterblichkeit kann erst nach einigen Monaten eine Aussage erfolgen. Tatsache ist aber, dass es vielen (nicht allen!) jüngeren Menschen völlig egal ist, wenn ältere Personen wegen dieser Infektion etwas früher als normalerweise sterben.

    • Loretta Klar
      15. November 2020 08:28

      @Hausfrau: die Monströsität Ihrer Gedankenwelt ist erschreckend

    • Jenny
      15. November 2020 08:32

      Sie können gern an all das glauben bleibt ihnen unbelassen, nur bitte zwingen sie das nicht allen anderen auf, es gibt keine Pandemie, es gibt keine Übersterblichkeit und das kann man auf den offiziellen Seiten nchlesen, diese müsste es aber geben, wenn alle soooo schlimm wäre. Wer sich fürchte, soll gerne sein sinnloses makerl aufsetzen und dahim bleiben, aber das darf man nicht von allen verlangen Corona ist nicht Ebola und die Leut sterben einfach nciht

    • Hausfrau
      15. November 2020 09:45

      Natürlich könnte man sagen, jeder soll tun was er will. Aber erstens kann ein Unbelehrbarer andere Menschen anstecken und zweitens selbst mit dieser Infektion vorsätzlich erkranken. Im Rahmen der Solidaritätsgesellschaft müssen dann indirekt alle für seine Genesungskosten aufkommen.
      Daher sind gemeinsame, kluge und auch ev. übertriebene Vorsichtsmassnahmen angesagt bzw. müssen sogar durch einen Lockdown erzwungen werden.
      Besserwisser haben dazu eine andere Meinung. Warum wandern diese nicht aus? Ändern können sie ja doch nichts.

    • Engelbert Dechant
      15. November 2020 09:54

      "Auch wenn es niemand wahrhaben will, wir befinden uns in einem Kriegszustand, und zwar im Krieg mit dem derzeit unbesiegbaren Feind Covid-19"

      Covid 19 heißt die die Erkrankung. SARS-Cov2 der Erreger. Von unbesiegbar kann keine Rede sein. Schweden zeigt es. Die Ischgler Bevölkerung zeigt es. Und wer heute noch im Unterbewusstsein sein von Wunderwaffen und Endsieg mit seinem Vokabular traumt, ist eher behandlungs-, als diskussionswürdig.

    • Engelbert Dechant
      15. November 2020 10:28

      @Hausfrau

      Ich denke, man sollte Ihnen Ihre Angst nehmen. Richtig ist, dass einige Jüngere aus Lebenlust über die Stränge schlagen. In dem mir überblickbaren Bereich gingen die Infektionswellen immer von solchen Feiernden aus. Bis heute habe ich keinen entsprechenden Werbespots dagegen gefunden. Die mir bekannten zwei Toten waren sehr alt, bzw. mit massiven Vorekrankungen behaftet.

    • Niklas G. Salm
      15. November 2020 11:03

      Die Hausfrau schlägt allen Andersdenkenden das Auswandern vor? Woher kenne ich nur solche wunderbaren Argumente? Ach ja, von den Linkskranken. Ein Gegenvorschlag: wenn die im Ursprungsposting beschriebenen Zustände erstrebenswert sind, könnten doch die HausfrauInnen vom Recht auf Auswanderung Gebrauch machen. Es gibt schon Länder, wo das erfolgreich umgesetzt wurde - Nordkorea würde sich zum Beispiel anbieten. Die sind dauernd im verbalen Krieg mit irgendwas oder irgendwem...

    • Hausfrau
      15. November 2020 11:19

      Typisch für die Reaktionen der "Neunmalklugen" ist das Posting des Herrn Salm:
      Ich habe Andersdenkenden nicht generell das Auswandern empfohlen, sondern nur denen, welche sich mit der derzeitigen Regierung und deren Massnahmen nicht abfinden wollen.

      Jammern bringt gar nichts, daher bin ich gemeinsam mit dem Blogbetreiber - trotz mancher Bedenken - doch für eine Akzeptanz der Regierungsmassnahmen. Ich habe schon als Mädchen den Weltkrieg und die bitteren Nachkriegsjahre erlebt, wovon die meister hier Schreibenden nur von Erzählungen Kenntnis haben.

    • Hausfrau
    • Niklas G. Salm
      15. November 2020 11:31

      @Hausfrau: Sie haben Andersdenkenden nicht generell das Auswandern empfohlen? Nun, das haben Sie aber wörtlich geschrieben: „Besserwisser haben dazu eine andere Meinung. Warum wandern diese nicht aus? Ändern können sie ja doch nichts.“ Ich kann da keinerlei Differenzierung erblicken. Wer anders denkt, als die Herrschenden, der soll verschwinden - so lese ich das. Sind Sie eventuell selbst nicht in der Lage, Ihre Äußerungen zu verstehen?

    • Niklas G. Salm
      15. November 2020 11:32

      PS: wer alle Maßnahmen gut findet, kann ja per Definition kein Andersdenkender sein

    • Niklas G. Salm
      15. November 2020 11:33

      Frei nach dem Diktatoren-Motto: jeder hat die Freiheit, genau so zu denken wie ich :D

    • pressburger
      15. November 2020 12:08

      @Hausfrau
      Zurück zu den Fakten, z.B. betr. Übersterblichkeit. Man kann jeden beliebigen Zeitraum nehmen, um Verläufe von Grippewellen zu vergleichen.
      Z.B. Januar bis September 2015, oder 2020. Identisch.
      Warum sollte ab Oktober das mordende Virus die Bevölkerung dezimieren ?
      Die Grundimmunität hat zugenommen, musste zunehmen, geht nicht anders. Die Menschen sind im allgemeinen nicht kränker geworden.
      Warum dann, die zweite Einkerkerung. Oder, ist es Ihnen egal, ob Sie sich wie ein freier Menschen bewegen können ? Haben sie niemanden den sie im Kaffee oder beim Heurigen treffen möchten ? Aber, Kurz verbietet es Ihnen. Einverstanden ?

    • Hausfrau
      15. November 2020 12:59

      pressburger:
      Ja, ich bin mit Kurz einverstanden. Ihre Denkungsweise und Schlussfolgerungen sind eine andere. Ihnen ist es vermutlich egal, ob bisher über 1600 vorwiegend ältere Personen an Corona (für Sie eine 'normale' Grippe) gestorben sind. Mit statistischen Vergleichen kann man - wie Sie sicher wissen - alles Erwünschte beweisen.

      Bisher haben Sie - wie die meisten hier postenden Kritiker - alle hier angesprochenen Themen zerpflückt. Wenn dies Ihnen gut tut, dann machen Sie ruhig weiter. Den zweiten Lockdown können Sie ohnehin nicht ändern.

    • Austria must not die
      15. November 2020 13:37

      @Alle Mitposter mit klerem Verstand und offenem Herzen

      Bitte einmal Stockholmsyndrom posten. Die Erkrankung dürfte in der frühen Kindheit gelegt worden sein (V2, Endsieg) und jetzt durch verwandte Signale wieder ausgelöst worden sein.

    • Peregrinus
      15. November 2020 14:18

      @ Hausfrau
      Wie uns die Hausfrau belehrt, sollten den Unternehmern nicht ein Anteil der entgangenen Umsätze, sondern der entgangene Gewinn ersetzt werden. - Die Hausfrau übersieht nur die Kleinigkeit, dass Gewinn (vor Zinsen und Steuern) erst entsteht, nachdem die Kosten bzw. Aufwände des Unternehmers abgedeckt sind. Die Abdeckung der Aufwände erfolgt in der Realwirtschaft in produzierenden und/oder bloß verteilenden Unternehmen (d.h. im Handel) durch Umsätze der produzierten bzw. gehandelten Güter. Mit dem Ersatz des fiktiven Gewinns eines Unternehmens während eines Lockdowns sind die weiterlaufenden Kosten nicht abgegolten.
      Forsetzung folgt sogleich.

    • Peregrinus
      15. November 2020 14:30

      @ Hausfrau
      (Fortsetzung zu meinem Kommentar von 14:18h):
      Zu den weiterlaufenden Kosten zählen vor allem Fixkosten wie weiterlaufende Lohnkonsten, Abschreibungen, Mieten für Geschäftslokale usw. Die etwamzu kritisierende Politik kann daher richtigerweise nur in der Frage bestehen, ob das Ausbleiben von Umsätzen zu niedrig oder zu hoch durch staatliche Zahlungen ausgeglichen wird.

    • Ingrid Bittner
      15. November 2020 14:58

      @Hausfrau: sie sind ja so wahnsinnig klug, dass ich direkt Probleme habe, auf ihre Ausführungen einzugehen.

      Aber ich gebe ihnen einen Tipp: schauen sie sich an, was DDr. Raphael Bonelli zu sagen hat: Wenn geistige Zwerge einen Riesen beurteilen
      htts://youtu.be/5kxbbvfthVw

      Ich halte viel davon, sich umfassend zu informieren, dazu gehört, dass man nicht nur das glaubt, was die 4 Regierungsmitglieder in ihren PKs zum Besten geben.

      Diesen ganzen Quatsch kann und soll man hinterfragen, bei Leuten, die das gelernt haben. Ein Bundesmaturant und ein Volksschullehrer sind nun einmal keine Mediziner, Wirtschaftswissenschafter schon gar nicht, der Lockdown hat ja auch enorme wirtschaftliche Folgen.

    • Kyrios Doulos
      15. November 2020 19:43

      @Hausfrau: Da ich ein Antifaschist bin, reagiere ich selbst dann allergisch, wenn sich ein neuer Führer als Retter der Menschen nur darzustellen anschickt und andere Menschen ihn dafür auch son anhimmeln, sie wie Sie es tun. Andererseits beneide ich Sie. Oft wünschte ich, ich würde auch glauben, was der Führer sagt, ich käme mir im Lockdown geborgen und behütet vor und hätte einen Führer, auf den ich vertrauensvoll aufsehen könnte. Emotional sicher viel schöner als meine antididktatorischen Sorgen, die ich als Kind der kommunist. Diktatur in Ungarn habe. Genießen Sie Ihre schönen Gefühle, Hausfrau.

    • Niklas G. Salm
      15. November 2020 20:03

      1600 ältere Menschen sind in Ö bisher an Corona verstorben? Wo haben Sie den Schwachsinn her? Ach ja, von den Pressekonferenzen der Regierung. Korrekt ist aber, dass 1600 Personen an oder MIT Corona verstorben sind. So heißt es selbst in der offiziellen Diktion. Das heißt, die meisten sind an irgendwas verstorben und hatten dazu einen positiven C-Test. Fast alle waren sehr alt und multimorbid - dauernd werden 96- und 100-Jährige als „C-Opfer“ gemeldet. Lachhaft! Wären die sonst 120 geworden? Auch eine 28-Jährige ist übrigens gestorben - mit Leukämie plus positivem Test. Was wohl entscheidend war? Es gibt vermutlich keinen Beweis, dass überhaupt schon irgendjemand rein ursächlich an C und nichts anderem verblichen ist.

  84. Josef Maierhofer
    15. November 2020 06:39

    Wer hat den 'Granden' unserer Regierung eingeredet, dass man mit 'Lockdown' die Ausbreitung des Virus beeinflussen kann ?

    Im Frühjahr wurde diese Maßnahme getroffen, als das Virus im Abklingen war, und das wurde als 'Erfolg' gefeiert (mit Milliardenschäden an Wirtschaft, Gesundheit und Bildung).

    Jetzt wird die Ausbreitung bis zur Durchseuchung (in Schweden und Madrid bereits erreicht) steigen, egal, welche Maßnahmen die Regierung trifft. So schätze ich die Lage ein.

    Dass die Regierenden dabei noch ihr 'Diktatursüppchen' kochen, ist ein weiterer Aspekt in Sachen 'Coronadiktatur'.

    Weder Kanzler noch Gesundheitsminister noch so mancher der 'Experten' sind vom Fach, von Redlichkeit ganz zu schweigen, für Geld machen die alles.

    Kommt noch die regierungsgesteuerte mediale Angstmache dazu, denn sonst hätte Österreich nicht die zwei Lager, von denen Herr Dr. Unterberger redet.

    • Wyatt
      15. November 2020 06:50

      Den 'Granden' unserer Regierung wird nichts eingeredet, sondern einfach VORGEGEBEN, oder?

    • pressburger
      15. November 2020 07:32

      Diese Regierung ist Fakten resistent. Das geschieht immer wen arrogante Ignoranten an der Macht sind. Arrogante Ignoranten verfallen dann in einen Machtrausch.

    • Freisinn
      15. November 2020 07:44

      Auch die derzeit beobachtbare Welle hat den Höhepunkt überschritten und ist im Abklingen begriffen, wie die Graphik des ORF zeigt: die Wachstumsrate der Prozentzahl positiver Tests (in Relation zur Zahl der Gesamttests - bezeichnet als Positivitätsrate) flacht sich seit Anfang November wieder ab: also bitte KEINE PANIK.
      Quelle https://orf.at/corona/daten/oesterreich (4 Graphik von unten)

    • Engelbert Dechant
      15. November 2020 10:33

      Sie könnten recht haben. Offensichtlich sollten die Computerpannen der letzten Tage das Verstecken. Es wäre doch zu wünderschön gewesen, wenn die Zahlen durch die Maßnahmen des Heiligen und nicht schon wie beim letzten Mal voher heruntergehen.

    • Charlesmagne
      15. November 2020 17:16

      @ Wyatt
      Würde es so sehen wie Sie!
      Wird aber nicht zu ihrem Schaden sein. Und was macht‘s schon, wenn’s zum Schaden von ein paar Millionen Bürgern ist, wenn die eigene Tasche dabei ordentlich gefüllt wird
      *********************
      *********************
      *********************

  85. Pennpatrik
    15. November 2020 06:33

    Wie man Massenanstürme hätte vermeiden können?
    Weihnachtsgeld am 1.11. auszahlen?
    Zu einfach?

    Weihnachts- und Urlaubsgeld auf die 12 Monate aufteilen?
    Die Bevölkerung einmal darüber aufklären, dass nicht das Weihnachts- und Urlaubsgeld steuerlich begünstigt ist, sondern 1/6 des Jahreseinkommens? Weshalb die Aufteilung zu keinem Mindereinkommen führt, sondern nur zu höherem Administrationsaufwand und der wiederum zu Massenanszürmen.

    Einfach mal vetrottelte Administrationstätigkeiten, die zu Massenanstürmen führen, beenden?

    • Ingrid Bittner
      15. November 2020 14:36

      @Pennpatrik: Auf die 12 Monate aufteilen ist ja rechnerisch in Ordnung, aber, und das weiss ich noch aus eigener Erfahrung, wie das ist, wenn man wenig verdient und dann die zwei Zwölftel monatlich mit ausbezahlt bekommt: da schaut man dann schön blöd, wenn die anderen "Urlaubs- und Weihnachtsgeld" bekommen, weil bei den Geringverdienern ist dann davon nichts mehr da, daher tut es weh, zu sehen, dass die anderen zweimal im Jahr so etwas wie ein doppeltes Gehalt bekommen. Ist ja bei den Pensionen genauso, wenn die gering sind, dann sind die "Doppelten" immer das Fettauge auf der Rindsuppe.

  86. elfenzauberin
    15. November 2020 06:22

    Richtig erfasst hat die Lage nicht Dr. Unterberger, sondern Dr. Wegscheider:

    https://www.servustv.com/videos/aa-252z6wqew2112/

    Die Überlastung der Krankenhäuser, vor der uns Kurz, Anschober und Konsorten so dringend warnen, ereigneten sich in den vergangenen Jahren in regelmäßigen Abständen, ohne dass irgendein Politiker auf die Idee gekommen wäre, einen Lockdown zu verhängen. Da gab es Aufnahmesperren, Patienten mussten abgewiesen werden - und ja, die Triage, vor der uns insbesondere unsere Bundesmaturant warnt, war tägliche Praxis.

    Ja, damals wurden keine Lockdowns verordnet, man hat aber Intensivbetten abgebaut und war sehr zurückhaltend mit der Einstellung von Personal. Die Schwesternschülerinnen, die in ihren Jahrgängen den Abschluss gemacht und damit die Berufsberechtigung erworben haben, wurden mehrheitlich nicht in den öffentlichen Krankenhäusern angestellt. Und jetzt jammert man über zuwenig Betten und zuwenig Personal.

    Doch nicht nur das: bei den Grippewellen in den vergangenen Jahren verstarben mehr Leute als gegenwärtig an Corona, darunter auch Kinder, was die Influenza von Corona unterscheidet. Denn bis jetzt ist noch kein einziges Kind an Corona verstorben, bei Influenza passiert das aber - Gott sei Dank nicht häufig, aber es passiert, wobei hier Kinder betroffen sind, die im Ausgangspunkt kerngesund waren. Die Schulen hätte unser kongenialer Bundesmaturant also bereits im Jahre 2018 schließen sollen, als wir von der Influenza heimgesucht wurden.

    Aber wozu braucht man logisches Denken, wenn man als Regierung über eine Journaille verfügt, die nichts anderes als Hofberichterstattung betreibt. Damit kann man der Bevölkerung jeden Blödsinn reindrücken und sogar Leute wie dr. Unterberger gehen der Regierungspropaganda auf den Leim.

    Was Schweden betrifft, so habe ich mir letzte Woche die Zahlen angesehen, als Österreich bei 67.000 aktiven Fällen stand. In Schweden gab es zu dem Zeitpunkt nur 35.000 aktive Fälle bei einer Bevölkerunganzahl von 10,23 Millionen Menschen. Der Unterschied ist eklatant. Diese Zahlen sind auf der Website der von Kurz so heißgeliebten EU verfügbar. Anstatt ständig Pressekonferenzen zu geben, wäre es nicht schlecht gewesen, wenn der Bundesmaturant von seiner heißgeliebten EU die allgemein zugänglichen Daten runterlädt und ansieht (sonst tippselt ja der Hr. Bundeskanzler auch ständig auf seinem Handy herum).
    Jedenfalls sprechen die Zahlen in Schweden eine eindeutige Sprache. Dass das von der Task-force und der Politik nicht zur Kenntnis genommen wird und statt dessen Maßnahmen getroffen werden, die die Zukunft unserer Kinder endgültig ruiniert, ist nur ein klarer Beleg dafür, dass wir von einem Haufen bildungsferner Pseudointellektueller angeführt werden, die auch glauben, dass unser Planet wegen der Klimakrise verbruzzelt, während wir einen kühlen und nassen Sommer erlebten.

    Nicht Corona ist das Problem, das Problem hat mehrere Namen: Kurz, Anschober, Blümel, Köstinger, Tanner, Gewessler usw.

    Solche Leute, die wenig Ahnung, im Gegenzug aber eine tiefe Überzeugung haben, sollten von politischen Ämtern ferngehalten werden und statt dessen professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

    PS:
    Man stelle sich vor, was wäre, wenn wir keine PCR-Tests oder Schnelltests hätten, so wie es in den vergangenen Jahrzehnten der Fall war?
    Antwort:
    Man hätte keine Ahnung von Fallzahlen und wäre nie und nimmer auf die Schnapsidee verfallen, die Menschen einzusperren und an ihrer Berufsausübung zu hindern.

    Tatsächlich ist das ja in der Vergangenheit des öfteren passiert. Dass unsere Bundesregierung mit ihrer Task-force all das nicht erkennt, ist ein intellektueller Bauchfleck mit verheerenden Folgen für unser Land.

    • Wyatt
      15. November 2020 06:44

      ....und das Schließen von zwei, vor nicht allzu langer Zeit auf neuesten Stand gebrachter Krankenanstalten, stattdessen die Errichtung eines neu zu errichtenden Zentralkrankenhauses mit noch geringerer Bettenkapazität, wird der Bevölkerung aus dem Ausseerischen, dem Enns- und Paltental als alternativlos vorgegeben!

    • Templer
      15. November 2020 07:14

      Völlig richtig
      In den Medien werden laufend Blendgranaten gezündet
      Aus Wirtscjaftsmigranten würden Flüchtlinge.
      Aus Infizierten wurden Fälle.
      Diese Fälle lassen sich nach Belieben in die Höhe schrauben, wenn man nur den CT Wert beim PCR Test hoch genug ansetzt.
      Das Wesentliche Ziel, das marode Finanzsystem zu ändern und eine NWO zu errichten, wird durch die Rauchschwaden verdeckt, bis es kein Zurück mehr gibt.

    • Freisinn
      15. November 2020 07:22

      Brilliant wie immer!!!

    • pressburger
      15. November 2020 07:35

      Wer hört schon auf Wegscheider. Leider, viel zu wenige.
      Bin mir sicher dass viel der an die Corona Lüge unbedingt gleuben wollen, Wegscheider nicht anschauen.
      Wegscheiders kritische Vernunft, könnte dem Glauben schaden.

    • Engelbert Dechant
      15. November 2020 07:45

      Liebe Kollegin!

      Mein sehr geschätzter Blogmaster ist leider der allgmeinen Hysterie und Panikmache auf den Leim gegangen. Wobei ich verstehen kann, dass er auf Grund seines Alters besorgt ist. Auch wenn er mich nun vielleicht als keppeldes Balkonmuppet betrachtet, möchte ich mich Ihnen vollinhaltlich anschließen. Hätten Sie diese Gedanken nicht online gestellt, ich hätte es getan.

      Nur eine Ergänzung. Die Menschen wissen viel zu wenig über die Intensivbeatmung. Ab einem bestimmten "biologischen" Alter ist allein die 14-tägige Bauchlage schon ein Todesurteil. Daher sollte wir Ärzte sie nur dann einsetzen, wenn quoad vitam eine Hoffnung besteht. Alles Andere wäre zutiefst inhuman. Derzeit erscheint es so, dass leere Intensivbetten unter dem Vorwand leben zu retten, auch anderen Gründen aufgefüllt werden.

    • Bürgermeister
      15. November 2020 07:54

      Ich bezweifle, dass ein Kurz die Zahlen aus Schweden zu interpretieren vermag. Da stehen ein paar Nummern, ja, und? Was sagen die Exberdinnen dazu?

    • Engelbert Dechant
      15. November 2020 08:21

      Ich versuche es zu erklären. Eine Pandemie ist eine Naturgewalt. Ohne Impfung und Medikamentt werden am Ende alle Menschen ausnahmslos befallen. Während der Erreger sich ausbreitet, werden Menschen dagegen immun. Je mehr Immune es gibt, deste langsamer schreitet die Infektion fort und desto weniger akut Infizierte gibt es.

      Schweden ist diesen Weg gegangen. Wir haben mit dem ersten Lockdown die Infektionsgeschwindigkeit verlangsamt und holen jetzt auf. Unterm Strich werden am Schluss alle gleich betroffen sein. Nur wir haben die Witschaft nachhältiger demoliert.

    • Henoch 1
      15. November 2020 08:59

      *************
      *************
      Völlig richtig....!

    • 11er
      15. November 2020 09:02

      *****************************
      Applaus, Applaus von einem weiteren Balkonmuppet!

      Erlaube mir folgende Anmerkung: Kurz, Anschober & Co scheinen weder Ahnung noch Überzeugung, sondern präzise Aufträge zu haben.
      Dazu folgendes Detail: Als Anfang September in Victoria/Australien der beinharte "Lockdown Stage 4" verhängt wurde, eröffnete Angstschober seine PK mit folgenden Worten: "Wir kommen jetzt in die Phase vier, die wird mehrere Monate dauern." Ich bin natürlich nur ein paranoider Verschwörungsmuppet, den die derzeitige Schmierentragödie so gar nicht wundert. Schließlich sind der Beginn und das Ende der Grippesaison eben die besten Zeitpunkte, um die wirtschaftliche Abrißbirne zu schwingen.

    • glockenblumen
      15. November 2020 09:03

      ***********************************!!!

      "bis jetzt ist noch kein einziges Kind an Corona verstorben"

      dafür haben sie bereits massive Gesundheitsschäden an Körper und Seele u.a. wegen der Maskenpflicht davongetragen!

      https://www.youtube.com/watch?v=CIOR9tOUWkc&t=68s

      https://www.youtube.com/watch?v=acxBfBC64H0

    • Cato
      15. November 2020 09:40

      Alles gesagt.
      *********!

    • elfenzauberin
      15. November 2020 09:47

      Nachgereicht die Quelle, die einen soliden Ländervergleich ermöglicht:

      https://data.europa.eu/euodp/de/data/dataset/covid-19-coronavirus-data

      Das sollte sich der Hr. Kurz und der Hr. Anschober und die Dilettanten in der Task force einmal ansehen.

      Man braucht die Daten nur in ein Tabellekalkulationsprogramm zu laden und dann wunderschöne Kurven und Diagramme generieren, die aussagekräftiger sind als die Privatmeinung von Journalisten.

    • Gregor Wandler
      15. November 2020 09:55

      100% Ihrer Meinung, top Kommentar

    • factfinder
      15. November 2020 10:13

      Wie immer ein treffsicher und pointiert formuliert!
      Ja, wenn man mit der Lupe auf Probleme schaut werden sie alle riesengroß...

    • simplicissimus
      15. November 2020 10:28

      elfenzauberin *******************************************

    • Notimetodie
      15. November 2020 10:46

      Einfach perfekt formuliert. Was fehlt, ist der Aufruf zu zivilem Ungehorsam. Letzterer wird hoffentlich bald kommen.

    • Specht
      15. November 2020 10:47

      Bei diesem lock down ärgert mich die verlogene Begleitmusik besonders. Diese Regierung will partout nicht vollständig informieren, tritt manipulativ auf und beantwortet wichtige Fragen wie die nach der Übersterblichkeit niemals.
      Der Hausverstand muss auch in Quarantäne, sonst wüsste man, dass es danach noch immer Corona-Viren gibt, die wieder vermehrt auftreten können, wie schon einmal bevorzugt in Wien. Was dann, einen dritten lock-down?

    • Ingrid Bittner
      15. November 2020 11:19

      Der intellektuelle Bauchfleck mit verheerenden Folgen für unser Land! - Allein für diesen Satz ein besonderes Dankeschön.
      Ich möchte noch ergänzend anführen: Madrid, da wurde nichts eingeschränkt, da wurde gefeiert wie eh und je, wo sind dort die Kranken oder gar Toten? nicht vorhanden - Erklärung gibt's angeblich keine, aber es ist, wie es ist.

    • Charlesmagne
      15. November 2020 17:10

      @ 11er
      Als weiterer bekennender Balkonmuppet schließe ich mich Ihrer Meinung vollinhaltlich an und unterstreiche die Vermutung „Befehlsumsetzung“!
      ************************
      ************************
      ************************

    • g.alvei
      15. November 2020 17:42

      Ausgezeichnetes Statement, Gratulation dazu!
      Auch ich bin sehr auf der Seite von Dr. Wegscheider, Gott sei Dank hat er diesen Mut und das dazu nötige Rückgrat. Ohne Servus-TV bekäme nämlich so manche namhafte Stimme überhaupt keine Möglichkeit, sich in der Öffentlichkeit zu Wort zu melden, was ein absoluter Skandal ist und das Vertrauen in die regierungsveröffent-lichte Meinung (plus all ihrer Maßnahmen) stark sinken läßt.

    • Na geh (kein Partner)
      17. November 2020 12:51

      Fehlt nur noch der Schlusssatz "Lieber Gott, ich danke Dir, dass ich als einziger die Weisheit gepachtet habe!".
      Aber vielleicht kann die elfenzauberin den noch ergänzen, würde das Bild abrunden.

  87. Wyatt
    15. November 2020 06:14

    "Der Wegscheider"
    hier geht es heute um die umsichtige Corona-Politik der Regierung, die sich monatelang auf die zweite Welle vorbereitet und in Spitälern vorgesorgt hat. Wir vergleichen die Situation in den Krankenhäusern mit früheren Jahren und werfen auch ein Blick ins vielgeschmäht Schweden.

    https://www.servustv.com/videos/aa-252z6wqew2112/

    • elfenzauberin
      15. November 2020 06:27

      ******************

    • Notimetodie
      15. November 2020 10:57

      Kann man den Herrn Unterberger durch Herrn Wegscheider als Blogmaster ersetzen?

    • Zöbinger (kein Partner)
      17. November 2020 11:07

      Die meisten Leute können sich eben nicht vorstellen, dass weltweit die Regierungsspitzen durch die Pharma- und Geldlobby mit Milliardenbeträgen bestochen wurden, um durch Angstmache und Lockdowns die Bevölkerung gefügig zu machen. Gleichzeitig sollen durch die ungeeigneten PCR-Tests "Fallzahlen" en masse produziert, gesundheitsschädliches Maskentragen verordnet und schließlich problematische Impfungen verkauft werden. Dabei werden immense gesundheitliche und wirtschaftliche Kollateralschäden verbrecherisch in Kauf genommen. Zusätzlich werden die ohnehin schon linken Medien mit mehrfachen Förderungen geneigt gemacht, die perfide Regierungslinie zu unterstützen. Fortsetzung folgt:

    • Zöbinger (kein Partner)
      17. November 2020 11:23

      Diese kriminelle Täuschung wird dadurch noch getarnt, indem vordergründig Gutmenschlichkeit und Besorgtheit um die Bevölkerung geheuchelt wird, um leider diese notwendigen Maßnahmen durchzuziehen. Dadurch dass aber den Regierungen so viele Fehler passieren, sie keine Diskussion mit anderen hervorragenden Virologen, Epidemiologen gestatten, Gesetze brechen, diktatorisches Gehabe zeigen und offensichtlich nur die vorgegebene Agenda durchziehen, demaskiert sie eigentlich recht deutlich. Ein abschreckendes Beispiel ist die Merkel; Macron, Kurz und Conti folgen auf dem Fuß. Die Corona-Thematik samt Durchführung wurde schon jahrelang geplant und 2019 in Wuhan als Covid-19-Bombe gezündet!

  88. Spiegelfechter
    15. November 2020 05:45

    Doch, ich weiss genau, wie man diese Seuche bekämpft: Man impft die Gesunden und verabreicht den Erkrankten ein Heilmittel zur Genesung!

    Da wir leider weder das Eine noch das Andere haben, auch das Gesundheitssystem nicht und schon gar nicht die Regierung, kann man nur eines tun, nämlich nichts, jedenfalls so lange wir keines der erwähnten Mittel haben. Schweden hat das von vornherein erkannt und handelt entsprechend.

    Andere Länder, so auch wir, wollen sich nicht Untätigkeit oder Unfähigkeit vorwerfen lassen und handeln nach dem Prinzip "ut aliquid fecisse videtur", also man tut so als ob. Dafür wendet man ungeheuere Mittel auf, schädigt Wirtschafts- und Gesellschaftsleben auf Jahre hinaus für genau genommen nichts, unter dem Vorwand das Gesundheitssystem Schützen zu müssen.

    Das ist der verkehrte Ansatz. Das Gesundheitssystem ist dazu da, Staat und Gesellschaft zu schützen und nicht umgekehrt. Auch hat mir noch niemand schlüssig erklären können, was das Gesundheitssystem in Ermangelung der Eingangs erwähnten Mittel bewirken kann. Dem dennoch erhöhten Spitalbettenbedarf, wie bei allen periodisch auftretenden Epidemien sowie bei Katastrophen, ist durch vorsorglich angelegte Notkapazitäten zu entsprechen, doch gerade da tut sich eine unentschuldbare Lücke auf, die Regierung und Gesundheitssystem vorzuwerfen ist, und die nun die Menschen ausbaden sollen.

    Der Nebel, der über das eigentliche Versagen mit nicht vergleichbaren Zahlen und daraus angefertigten nichtssagenden Statistiken ausgebreitet wird, kann hier nur erwähnt werden.

    • elfenzauberin
      15. November 2020 06:37

      *****************

    • Templer
      15. November 2020 07:28

      Der Weg dieser Kurz Regierung und vieler anderer Regierungen weltweit, ist nur der falsche, wenn man ihn mit Hausverstand betrachtet.
      Wenn man ihn aus dem Blickwinkel des im WEF abgebildeten Plan betrachtet, ist er sogar logisch. Ist für jedermann nachlesbar unter:

      https://www.weforum.org/great-reset

      Hier sind die Rollen von COVID, den Medien, der WHO, den Zentralbanken u.v.m. beschrieben.
      Das Ziel ist der Great Reset.
      Also die Errichtung einer neuen Weltwährung ohne Bargeld.
      Zuvor müssen sich die Staaten dermaßen verschulden, dass es nur mehr diesen Schritt geben kann.
      Der Plan läuft, die Regierungen handeln also völlig planmässig.

    • logiker2
      15. November 2020 07:49

      ***********************************!

    • Austria must not die
      15. November 2020 09:26

      Die Politiker müssten wie Geschäftsführer mit ihren privaten Vermögen haften. Sonst hört die sinnlose Politshow nie auf.

    • Specht
      15. November 2020 11:01

      @Templer*****************************************

      Von diesem großen Plan hört man nun schon vermehrt , teils offen oder andeutungsweise. Sogar der Papst erhofft sich dadurch Frieden und Gerechtigkeit.
      Es ist die alte Hoffnung das Paradies zu etablieren, was dabei herauskommt sehen wir seit der Revolution und dem Kommunismus und Nationalsozialismus.
      Nun ist es bald wieder soweit und dazu gehört auch die alte Parole: Katastrophe ist Macht.

    • Niklas G. Salm
      15. November 2020 11:11

      Ja bitte lassen Sie sich impfen - meine Dosis können sie gerne haben. Ich verzichte aus purer Nächstenliebe.

    • Ingrid Bittner
      15. November 2020 11:23

      @Spiegelfechter: sie sprechen ein Heilmittel zur Genesung an, ich frag mich, warum hört man da nichts, dass die Pharmaindustrie am besten Weg ist, ein solches auf den Markt zu bringen. Nein Gottkanzler Kurz spricht auch immer nur von der Impfung. Das muss doch auch einen Grund haben, oder?
      Bei der Grippe gibt es ja auch beiden, eine Impfung und eine Vielzahl von Medikamenten.
      Aber offenbar verspricht die Impfung gegen den Coronavirus soviel Gewinn, dass dem alles untergeordnet wird - koste es, was es wolle.

    • Suedtiroler
      15. November 2020 15:35

      Templer liefert die passende Erklärung für alle Erscheinungen und widersprüchlichen Entscheidungen dieser inszenierten Tragödie!

      "Hilfe, ich will da raus" wird uns nichts nützen, denn leider sind wir in keinem Dschungelcamp.

      Die hahinter stehende Bande von politischen Schwerverbrechern ist zu mächtig und hat schon vielfach gezeigt, wie sie mit Menschen umgeht, die nicht spuren.

    • Mentor (kein Partner)
      17. November 2020 09:21

      @Templer
      Der RESET wird nicht weltweit stattfinden sondern vorerst im
      EURO-Raum.

      Das verteilen von Brotsamen im zweiten Lockdown an die noch funktionierende Restwirtschaft ist ein Witz.
      Kurz will damit die Wintersaison der überschuldeten Tourismusbranche retten, auf Kosten der Realwirtschaft, mit Geld das sie nicht haben.
      Medial verkündet er das es um das familiäre Weichnachtsfest geht.

      Auch ein Unterberger ist diesen Rotznasen näher als der Realität.

      Dr. Markus Krall:
      Darum lässt sich unsere Pleite nicht mehr aufhalten

      youtube.com/watch?v=LZfbBiSMyOY

  89. simplicissimus
    15. November 2020 05:14

    "die anderen sehen Schweden und Madrid, die auf allzu strenge Corona-Maßnahme verzichten, und wo erstaunlicherweise dennoch die angekündigte Katastrophe ausgeblieben ist"

    ERSTAUNLICHERWEISE?

    Logischerweise!
    Wenn man sich die volksschulartige Interpretation der Zahlen veranschaulicht, wo Bananen mit Mangos verglichen werden.

    Als tatsächlich besserwissender Muppet frage ich mich, wieso man nicht die Lösung über den Fokus auf die Risikogruppen sucht? Diese sollen (auf möglichst freiwilliger Basis) hermetisch abgeschottet werden, bis "Herdenimmunität" (ein derzeit etwas strapazierter Ausdruck) erreicht ist. Damit erreicht man mit geringsten Kollateralschäden mit Sicherheit mehr, als mit dem Paniklockdown (zu der Erkenntnis, daß es eine Plandemie sein könnte, versteige ich mich noch nicht).
    Die Anzahl der tatsächlich an Covid schwer Erkrankten oder Verstorbenen wird dramatisch sinken (wobei die Verstorbenenanzahl ja gar nicht dramatisch hoch ist), aber vor allem: Die Anzahl der an Grippe Verstorbenen wird sich drastisch reduzieren!

    Na bitte, Problem gelöst. Ganz simpel. Nur für die Volksschule leider zu hoch.

    • pressburger
      15. November 2020 07:39

      Menschen sind immer an Grippe gestorben. Es waren immer die geschwächten, die Kranken, die Alten.
      Es gibt keine Übersterblichkeit. Wie viele Sterbefälle wurden als vom Covid 19 verursacht, gezählt, es aber nicht waren.

    • glockenblumen
      15. November 2020 09:15

      ****************************************

    • Konrad Loräntz
      15. November 2020 09:23

      @ Pressburger: Wie herzlos !!

      Man darf nicht mehr sterben. Leben auch nicht mehr.

    • Pyrrhon von Elis
      15. November 2020 09:57

      Korrekt. Wie Ihr Pseudonym schon sagt:
      einfacher geht's nicht.

    • simplicissimus
      15. November 2020 10:18

      Natürlich, pressburger, Menschen sind immer an Grippe gestorben und werden an Grippe sterben. Wahrscheinlich sind die Grippetoten auch heuer deutlich höher als die echten Coronatoten, aber solche Zahlen veröffentlicht man ja nicht.
      Ich wollte mit meiner Aussage implizit den gegenständlichen Irrsinn aufzeigen.

    • Notimetodie
      15. November 2020 11:01

      +++++++++++++++++++++++!!!!!!!

    • Ingrid Bittner
      15. November 2020 11:26

      Wir werden nie erfahren, wieviele "echte Coronatote" es gegeben haben wird, nachdem ja der Volksschullehrer im GEsundheitsministerium erklärt hat, obduziert darf nicht werden, weil das ist zu gefährlich.
      Andererseits hat er angeordnet, dass jene Menschen, die nur ein bisserl infiziert sind, natürlich auch oder gerade in GEsundheitsberufen weiterarbeiten müssen/sollen.
      Das ist die österreichische Logik im GEsundheitsministerium.

  90. R2D2
    15. November 2020 05:10

    Wenn ich das so lese, komme ich zu dem Schluss, dass Kurz den Lockdown aus Wut und Hass verhängt hat. Er will uns bestrafen. Und seine Experten denken ähnlich. VPler kennen wenig Empathie mit ihren Mitmenschen. Sie sehen sie so wie ihr Vieh im Stall. Sein Hauptexperte ist ja Tierarzt.

    "Wer sich nicht testen lässt, muss in Quarantäne." Ja sicher, und wer sich nicht impfen lässt, wird gefesselt und mit Gewalt geimpft, auch wie das Vieh im Stall der Bauern.

    • R2D2
      15. November 2020 06:18

      Gesundheitsunion: Von der Leyen will Länder überwachen und EU-Notstand ausrufen können

      Was soll man dazu sagen? Mir schwant Übles..

      https://de.sputniknews.com/politik/20201114328394367-gesundheitsunion-von-der-leyen/

      Man soll nie vergessen, Leyen, Merkel, Kurz usw. - das sind die Schwarzen.

    • Konrad Loräntz
      15. November 2020 09:26

      die Neu-Inf-Zahlen sinken um 25 % (von Fr auf Sa) - deshalb Total-Lockdown. Können Sie das denn nicht verstehen ?

    • Austria must not die
      15. November 2020 09:35

      Je öfter ich den BK sehe. desto öfter erinnert er mich an das Bild des Dorian Gray. Zu schön, zu glatt, zu lieb, einfach zu künstlich. Oft verbirgt sich dahinter Narzissmus und Sadismus.

    • Pyrrhon von Elis
      15. November 2020 09:39

      Ich möchte mal so empathisch im Spital von einem Arzt behandelt werden wie das Tier beim Tierarzt.
      Tierärzte sind DIE Fachleute katexochen für seuchenhafte Erkrankungen! Wer das nicht versteht, hat schlicht keine Ahnung: pars pro toto:
      Tollwut, CJD (BSE, Scrapie), Schweinepest, Schweinegrippe, Vogelgrippe, Aujeszky, usw
      Deshalb sind Tierärzte die führenden Seuchenexperten

    • Austria must not die
      15. November 2020 10:38

      Völlig richtig. Nur ihre Maßnahmen werden nicht gefallen. Grenzschließungen und Keulen sind im Humanbereich nicht wirklich beliebt. Da geht die Empathie gegen null.

    • Sensenmann
      15. November 2020 12:01

      @Pyrrhon von Elis
      Da gebe ich Ihnen Recht. Zumal ja alle Impfstoffe zuerst (normalerweise, inziwschen scheint der großflächige Menschenversuch an Popularität zu gewinnen) am Tier erprobt werden. Auch finden große Seuchenzüge ja eher unter Tieren statt.
      Wenn ich auch dem Vorposter Recht geben muss, daß Keulung im Humanbereich nicht sooo gut ankommt sind Methoden wie Verbot des Tierverkehrs und diverse veterinärpolizeiliche Maßnahmen wie im Tierseuchengesetz zu lesen durchaus probat.
      WENN wir es denn mit einer so tödlichen Seuche wie MKS, CSF usw. zu tun hätten.
      Haben wir aber nicht.

    • R2D2
      15. November 2020 13:30

      Es gibt Tierärzte, die auf das Nutztier spezialisiert sind. So einer berät meiner Ansicht nach die Regierung. Einer, der was von Maul- und Klauenseuche gelernt hat, sicher auch ein Schwarzer aus dem bäuerlichen Milieu.

      Hunderl- und Katzenärzte sind vor allen eines, sehr geldgierig. Ist die Katze eine normale Hauskatze, normale Rechnung, ist sie eine seltene Rasse, hohe Rechnung. Das nenne ich mal empathisch. Aber natürlich gibt es Ausnahmen. Ich war mit meinen Gedanken beim Doktor und dem lieben Vieh. Da geht es eher brutal zu, auch was die Impfungen betrifft. Im Zoo schießt man die gefährlicheren Tiere mit dem Betäubungsgewehr an, um sie dann "behandeln" zu können. So etwas lernt kein Humanmediziner.

    • R2D2
      15. November 2020 13:37

      Der Punkt aber ist die Verhältnismäßigkeit, Pyrrhon. Wir haben es nicht mit einer Seuche zu tun, sondern mit einer viralen Erkältungskrankheit, die bei wenigen Symptome verursacht und möglicherweise bei ein paar Vorerkrankten zu Atemnot führt. Die meisten, die jetzt im Spital sind, haben einen positiven PCR-Test, aber keine Covid-Symptome, sondern einen grippalen Infekt, Bronchitis, Lunhpgenentzündung und Grippe und natürlich ihre sonst. Beschwerden... wie bei den Coronatoten, die ja auch bloß einen positiven PCR-Test hatten. Solange so aufbauschend gezählt wird, weiß ich, es stinkt.

    • Pyrrhon von Elis
      15. November 2020 14:46

      @R2D2, in aller Kürze:
      von Nutztierpraktikern lernen wir enorm viel über Seuchenverlauf, Durchsuchung und Herdensterilität (von daher auch der Begriff). Alle paar Jahre jagt eine neue Nutztierseuche durchs Land: MKS, BVD, Blue Tongue, BSE neben altbekannten wie Salmonellen oder Rauschbrand.
      Alle Tierärzte kennen Coronaviren seit Jahrzehnten bei allen Tierarten als FIP, TGE, CCV und jeder Tierarzt kennt aus dem täglichen Praxisalltag die gefährlichen, überschießenden Immunreaktionen als Krankheitsbild, die noch immer nicht als Hauptproblem der RNA-Impfstoffe genannt werden dürfen.

    • Pyrrhon von Elis
      15. November 2020 14:56

      @R2D2,
      dazu kommt, dass der Tierarzt, egal ob Jlein- oder Nutztierpraktikern, TÄGLICH mit der Menschen Gesundheit zu tun hat:
      nicht nur die absolut tödliche Tollwut ausschließen; täglich mit Zoonosen wie Salmonellen, Giardien, Leptospiren, Milben oder Pilzinfektionen zu tun zu haben, die für Menschen potentiell gefährlich sind. Denken Sie an immunsupprimierte Personen - da ist der Tierarzt in schwerer Verantwortung. Denken Sie an die gesamte Fleischbeschau, Trichinenschau, BSE- und Aujeszky-Vorbeuge.
      Und dann fragen Sie mal Ihren Hausarzt darüber! Frau Rendi Wagner ist Ädzti, Inktiologin, Epidemiologie, Tropenmedizinerin und hat über Viren und Impfstoffe publiziert. Nicht einmal die eigenen Leute fragen nach ihrer Expertise. Weil der Ober-Virologie des Landes, Prof. Nowotny. ein Tierarzt ist, logisch.

    • R2D2
      15. November 2020 14:59

      Ja, 40% der leukosegeimpften Katzen kriegen Krebs und die meisten kriegen Impfpusteln und meine waren so hinüber, dass sie stundenlang gezittert haben. Ich werde sie nie wieder impfen lassen! Und mich auch nicht.

    • Pyrrhon von Elis
      15. November 2020 15:16

      @R2D2,
      wollte noch sagen: Ihren Absatz über die Verhältnismäßigkeit unterschreibe ich gerne. Da bin i d'accord.
      40% FeLV- induziert Fibrosarkome scheint mir 1. hochgegriffen u 2. Ist das Problem längst (mind. 10 Jahre) Geschichte durch einen neuen Impfstoff.
      3. impft ein verantwortungsvoller TA einen reinen Stubentiger nicht gegen das Fel. Leukoseirus. Wozu?
      Tierärzte führen seit Jahrzehnten übrigens Coronavirus--und andere Tests durch.
      Bauern kommen zu meinem Freund (Nutztierpraktiker) um sich den eigenen CT- Befund erklären zu lassen:
      Arztversagen! Krätze geht um: alle glauben, die Tiere hätten die Menschen infiziert. Dabei ist es umgekehrt: Arztversagen!
      Usw. Usf.

    • R2D2
      15. November 2020 15:42

      Meine wurden heuer damit geimpft, obwohl ich darauf hinwies, dass sie nicht raus dürfen. Beiden ging es bis zum nächsten Tag sehr schlecht. Einer bekam jedes Mal einen Dübel, weswegen ich recherchiert habe, wie oft daraus Krebs wird. Bei der zweiten Katze meinte er dann, die Leukoseimpfung müsse immer submuskulär gesetzt werden. Die erste bekam sie unter die Haut, wo man die Dübeln deutlicher spürt. Er drückte sie ihr in den Muskel des hinteren Oberschenkels. Da dachte ich, das ist ja besonders super, wenn sie Krebs kriegt, muss das Bein entfernt werden. Aber dort findet man halt die Impfpustel nicht so rasch. Mir reichts!

    • Pyrrhon von Elis
      16. November 2020 13:14

      @R2D2,
      da gibts nur eines: den Tierarzt wechseln.
      Wenn Sie Fragen haben, sollte der (Tier-)Arzt des Vertrauens so umfassend anworten, dass SIE damit zufrieden sind.
      Lokale Impfreaktionen kommen vor, ohne dass der TA Schuld daran hat, auch Allgemein-Reaktionen sind denkbar (Abgeschlagenheit, ev. etwas Fieber etc.).
      Es liegt in der Verantwortung des TAs, nur gesunde Tiere zu impfen. Jede Impfung erfolgt subcutan (beim Hund manchmal per os); man kann sie theoretisch auch intramuskulär verabreichen, das macht aber keinen Sinn. Submuskulär gibts nicht.

  91. GOTOVO!
    15. November 2020 02:42

    "HAARSTRÄUBENDES VON DER CORONAFRONT!"

    Der Regierung fällt nach mehr als 8 Monaten nichts Besseres ein, als neuerlich einen Lockdown zu verhängen.
    Was, außer der unseligen Ampel wurde eigentlich in den letzten Monaten getan?
    Alle wundern sich, warum die Zahlen so steigen! Hier eine mögliche Begründung:

    Anhand eines konkreten Fallbeispieles möchte ich ihnen mutmassliches multiples Behördenversagen aufzeigen, das möglicherweise eine Begründung dafür liefert, warum derzeit die positiv getesteten Coronazahlen "explodieren". Namen und Daten sind bekannt und können bei Bedarf an die zuständige Behörde weitergeleitet werden.

    Mein Freund war am vergangenen Sonntag zum Besuch seiner Mutter im Alten- und Pflegeheim xy in Oberösterreich. Dort wurde ihm mitgeteilt, dass das 3. und 5. Stockwerk bereits wegen Coronafällen gesperrt sei. Er konnte seine in einem anderen Stockwerk befindliche Mutter noch besuchen und hat sich aber dennoch vermutlich dort im Pflegeheim mit Corona angesteckt.

    Am Dienstag abends verspürte er erste Zeichen einer Erkältung. Mittwoch hatte er dann Fieber und kontaktierte den Hausarzt telefonisch am Donnerstag in der Früh. Dieser sagte ihm zu, die zuständige BH zu informieren, er würde von dieser angerufen werden. Dieser Anruf erfolgte noch am selben späten Nachmittag. Die Behörde gab ihm einen Test-Termin bei einer mobilen Stelle in xy für Sonntag, den 14 11 0900 Uhr (!). Schon das ist der reinste Wahnsinn, aber es kommt noch besser.
    Als fürsorglicher Vater hat mein Freund auch in der Schule seiner Tochter angerufen und mitgeteilt, dass er möglicherweise Corona positiv sein könnte, und er seine Tochter nicht in die Schule schicken werde. Dort wurde ihm dann schriftlich ( über die Eltern-App) mitgeteilt, dass die Tochter solange in die Schule kommen kann, bis ein positiver Test vorläge!? Ihm wurde gleichzeitig empfohlen, einen Schnelltest zu machen, um eher Gewissheit zu haben.
    Da der Test erst Sonntag (also heute) erfolgen wird und das Ergebnis dann bestenfalls Montag abends, vermutlich aber erst am Dienstag bekanntgegebn werden wird, sind dann seit der vermuteten Infektion letztendlich fast eineinhalb Wochen vergangen, ehe erste behördliche Massnahmen angeordnet werden können!

    Und hier tritt das so oft in den Medien missbrauchte Wort des exponentiellen Wachstums tatsächlich in Kraft. Hier muss man gewiss kein Mathematiker sein, um zu schätzen, wie viele andere Menschen in der Zwischenzeit angesteckt wurden bzw. werden, usw.

    Die Logik und der gesunde Hausverstand sind (nicht nur) in Coronazeiten außer Kraft gesetzt worden!

    Sowohl bei der zuständigen Behörde, beim Telefonat mit dem Arzt, wie auch beim Telefonat mit der Schule hätte es doch nur eine einzige Aussage geben dürfen:

    SOLANGE KEIN NEGATIVER TEST VORLIEGT, BLEIBT DIE GANZE FAMILIE DAHEIM!!

    Statt dessen warten alle auf einen POSITIVEN Test!? Ja sind denn alle bar jeder Logik (fast wäre ich rechtsrelevant unhöflich geworden)?

    Wer will aber dann so mancher Familie vorwerfen, dass sie ihrer gewohnten Tätigkeit nachgeht und weitere dutzende Personen ansteckt, noch bevor ein Ergebnis vorliegt?

    Meine Frage an den Gesundheitsminister, der in den Medien einen ach so guten Ruf genießt:
    "Bildet sich dieses Behördenverhalten so in ihren Weisungen ab, wenn ja, dann hätte das System versagt, wenn nein wären die o.a. Behörden zur Verantwortung zu ziehen."

    Mir ist jetzt klar, warum die Zahlen, ungeachtet manch wirklich dummen Verhaltens von Teilen der Bevölkerung (in Einkaufszentren oder in diversen Möbelhäusern, etc.) explodieren.

    P.S.: Wenn ein Politiker in den Medien mutmasst, dass es 100.000 Corona-Tote geben wird und bald jeder jemanden kennen wird, der an Corona gestorben sein wird, darf man sich wirklich nicht wundern, wenn Bürger an der Glaubwürdigkeit solcher Politiker zweifeln und allfällige durchaus vernünftige Massnahmen auch nicht mehr ernst nehmen.

    Es reicht eben nicht, in permanenten Pressekonferenzen aufzutreten. Akribische Detailarbeit wäre gefragt und nicht der Lockdownhammer! So ein Beispiel wie oben beschrieben dürfte nach mehr als 8 (!) Monaten eigentlich nicht mehr passieren. Hier hat jemand gründlich versagt!

    • R2D2
      15. November 2020 05:16

      Die Frage ist ja, hat Ihr Freund noch Symptome? Ist die Erkältung denn nicht schon längst abgeklungen?

    • Austria must not die
      15. November 2020 08:05

      Meiner Cousine ist es ähnlich ergangen. Nur das positive Testergebnis musste Sie sich tagelang in Warteschleifen wartend selbst erfragen Es ist nach 6 Tagen! geglückt. Jetzt fehlt der behördliche Absonderungsbescheid auch schon wieder tagelang. Anstatt Ampeln zu basteln und sein Gesicht in PK's mit dem BK um die Wette zu sonnen, sollte unser GM einmal saubere Arbeit leisten.

    • Pyrrhon von Elis
      15. November 2020 09:52

      Seien Sie unbesorgt: das Testergebnis ist völlig irrelevant. Was zählt ist einzig die Art der Erkrankung (und weniger die Art der möglichen Infektion) Ihres Freundes.
      Wenn Sie neben Corona noch 20 andere Erreger testen lassen, werden vielleicht noch andere (nicht relevante) positive Ergebnisse dazukommen -
      Ausgerechnet Corona ist die Ursache??

    • Riese35
      15. November 2020 10:30

      Unser Gesundheitsminister genießt in den Medien aus demselben Grunde einen ach so guten Ruf wie Elektromobilität umweltfreunlich und CO2-neutral ist: auf Grund eines mehrheitlichen Beschlusses unseres Parlaments, daß es so ist.

    • Sensenmann
      15. November 2020 11:51

      Ich möchte fast wetten, GOTOVO!, daß Ihr Bekannter inzwischen weder gesund oder auf dem Wege der Besserung und nicht hospitalisiert ist.

    • haro
      15. November 2020 13:28

      @Riese35
      :) köstlich formuliert

    • WiseWolf CEE (kein Partner)
      17. November 2020 13:21

      Verstehe die Aufregung nicht. Es gibt für alles Verordnungen. Wir sind in Österreich und wo der Staat Finger hat (fast überall), dort gibt es nur präpotente Impotenz....

  92. Konfrater
    15. November 2020 02:33

    Ich stimme vollkommen zu und bekenne, dass ich auch zu jener offenbar sehr kleinen Minderheit gehöre, die nicht genau weiß, wie man Corona am besten bekämpft und wie es weiter gehen wird. Ansonsten hat man ja den Eindruck, dass es in Österreich nicht nur 8 Millionen Fußballteamchefs gibt (wie ein alter Witz lautet), sondern auch 8 Millionen Infektionsfachleute und Virologen.

    Im Übrigen sollte man sich nicht allzu sehr darüber wundern, dass auch echte wissenschaftliche Fachleute durchaus sehr unterschiedliche Meinungen zur Sache haben: Das ist eigentlich so etwas wie der Normalzustand von Wissenschaft, insbesondere dort, wie sie es mit einem vergleichsweise neuen Phänomen zu tun hat. Nur in der Frage des menschgemachten Klimawandels sind sich "alle Wissenschaftler einig", wie gebetsmühlenartig wiederholt wird - und was natürlich nicht einmal ansatzweise zutrifft. Vielmehr kommt hier in den Medien eben nur eine kleine Zahl von immer wieder den selben "Experten" zu Wort.

    Bleibt noch eine Anmerkung zur unseligen Corona-Ampel. Dass ausgerechnet DER Corona-Hotspot Wien am längsten nicht auf rot geschaltet wurde, weil die Stadt als EINE Gemeinde gezählt wurde, war eine besonders freche Vorwahlmanipulation. Zur Erinnerung: Allein der 10. Bezirk hat mittlerweile mehr als 200.000 Einwohner und ist damit die die viertgrößte Gemeinde Österreichs (nur Gesamt-Wien, Graz und Linz haben mehr Einwohner als Favoriten). Aber der ORF hat sich ja nur für Ischgl, St. Wolfgang und andere "Großstädte" interessiert.

    • Pyrrhon von Elis
      15. November 2020 09:33

      Wie man Corona bekämpft?
      Ganz einfach, genau wie die Grippe (Influenza) :
      Die Kranken behandeln und die Gesunden nicht behandeln.
      Das heißt: Wir testen die Erkrankten - ich zweifle darob, ob wir überhaupt testen sollten - und die Gesunden nicht.
      Das heißt: Wir benötigen Spitalskapazitäten jeglicher Art und keinen Lockdown. Wie schon jemand richtig sagte: das Gesundheitssystem schütze den Menschen und nicht umgekehrt!

    • Engelbert Dechant
      15. November 2020 10:40

      Perfekter Vorschlag!

    • pressburger
      15. November 2020 12:11

      Grippe dauert, mit Arzt sieben Tage, ohne Arzt eine Woche.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung