Warum ignorieren sie alle vorsätzlich den Gender-Lifespan-Gap?

Autor: Johannes Wohlgemuth

Wiener Tagebuch: O du lieber Corona-Leugner

Autor: Werner Reichel

Eine vertane Chance

Autor: David Nagiller

Mit beiden Händen zum Fenster hinaus … 

Autor: Georg Dattenböck

Der Papst, die Enzyklika „Fratelli tutti“ und die Politik

Autor: Andreas Tögel

Die Westbalkanstaaten in die EU? Sicher nicht!

Autor: Peter F. Lang

Die Klimarettung und ihr Preis

Autor: Andreas Tögel

Eine Wiener Wahlanalyse einmal anders – mit ein paar Faktenchecks

Autor: Günter Frühwirth

Kampf um jeden Arbeitsplatz!

Autor: Andreas Tögel

Desinformations-Kampagnen gegen Ungarn: Ihre Denkfehler und ihr Scheitern

Autor: Elmar Forster

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Das Platzen einer Verschwörungstheorie

Sie ist seit März tausende Male in allen linken Medien Europas breitgetreten worden, wie immer mit dem ORF an der unrühmlichen Spitze. Sie hat Österreich und Tirol gewaltigen Schaden zugefügt. Und sie ist von diesen Medien gezielt vor den Wiener Wahlen neuerlich erzählt worden: die Verschwörungstheorie von den böswilligen Gierhälsen zu Ischgl und Tirol, die ihrer fetten Tourismus-Renditen wegen Tausende bewusst in die Corona-Infektion gehen haben lassen. Einen Tag nach den Wiener Wahlen ist diese Theorie nun mit einem lauten Knall zerplatzt. Dieses Platzen ist eindeutiges Ergebnis des Berichts einer Expertenkommission unter einem langjährigen Höchstrichter. Diese Kommission sollte auch sonst ein Vorbild sein: als Ersatzmodell für die unsäglichen parlamentarischen Untersuchungsausschüsse. 

Die mehr als ein halbes Jahr lang überall verbreitete Ischgl-Story hat gelautet: Dort haben sich tausende Menschen ganz am Beginn der Pandemie mit dem Corona-Virus infiziert und daraufhin die Infektion quer über Europa verbreitet – dieser Teil stimmt. Aber der zweite Teil ist nun als falsch entlarvt worden, dass Ursache dieser Verbreitung eine böswillige Verschwörung von Hoteliers, Seilbahnbetreibern, Beamten und Politikern zwischen Ischgl, Landeck und Innsbruck wäre, die die Gesundheit vieler Menschen dem touristischen Profit geopfert hätten.

Diese von der Expertenkommission nun zerstreute linke Verschwörungstheorie ist ebenso Unsinn wie die rechte Corona-Mär, dass das Virus von Bill Gates in die Welt gesetzt worden sei, damit er mit Impfprogrammen fette Gewinne machen könne. Und sie ist ebenso Unsinn wie die vor allem in Amerika verbreitete These, die Chinesen hätten das Virus absichtlich gezüchtet, um die freie Welt infizieren zu können.

Auch dazu lautet die mutmaßliche Wahrheit jeweils anders:

  • Es gibt keinerlei Beweis für die ständigen Anschuldigungen, dass Bill Gates ein Bösewicht wäre. Er lässt vielmehr einen Teil der vielen Milliarden, die er in der ersten Hälfte seines Lebens mit dem Aufbau von Microsoft verdient hat (das übrigens von Anhängern des weit besseren Konkurrenzprodukts Apple nicht ganz zu Unrecht als "Microschrott" verhöhnt wird), nun humanitären Zwecken zur Verbesserung der globalen Gesundheit zukommen. Dazu gehören ganz logischerweise jetzt auch Beiträge zur Suche einer Impfung gegen die Corona-Krankheit, die von einem Großteil der Menschen dringend ersehnt wird, die von einer Minderheit hingegen aus diversen Gründen abgelehnt wird. Er ist genauso ein Reicher wie Dietrich Mateschitz, der mit seinem ebenfalls ethisch nicht besonders wertvollen "Red Bull" Milliarden gemacht und diese nun vielen überaus lobenswerten Dingen zuwendet (wenn man vom Motorsport absieht).
  • Es gibt auch bei China kein einziges ernstzunehmendes Indiz, dass dieses Land vorsätzlich das Virus freigesetzt hätte. China hat aber sehr wohl grob fahrlässig agiert, als es wochenlang die Gefährlichkeit der dort ausgebrochenen Epidemie verschwiegen und Ärzte sogar bestraft hat, die darüber informieren wollten. Offen muss lediglich bleiben, ob das Covid-19-Virus durch eine Mutation bei Fledermäusen in freier chinesischer Wildbahn entstanden ist, oder ob es bei gefährlichen Experimenten in einem militärischen Forschungslabor nahe dem Wildtiermarkt von Wuhan entschlüpft ist.

Andere Corona-Dummheiten erledigen sich überhaupt von der ersten Sekunde an von selber. Etwa jene, dass die G5-Technologie schuld an der Pandemie sei.

Zurück zum Ischgl-Bericht: Dieser widerlegt die Behauptungen einer bösartigen und zynischen Verschwörung, insbesondere des von den genannten Medien oft behaupteten Drucks der Tourismuswirtschaft auf Entscheidungsträger, kein vorzeitiges Ende der Wintersaison zu verhängen. Der Bericht zählt aber sehr wohl eine Häufung von Fehleinschätzungen, Chaos-Aktionen und Kommunikationsfehlern auf.

Wobei einer der Vorwürfe auch Bundeskanzler Kurz trifft: Er hat am 13. März "überraschend, ohne unmittelbare Zuständigkeit und ohne substanzielle Vorbereitung" in einer der damals so beliebten Pressekonferenzen erklärt, dass das Paznauntal (also insbesondere Ischgl) unter Quarantäne gestellt wird. Darauf seien Touristen überstürzt und chaotisch abgereist. Die Umsetzung einer solchen Komplettquarantäne hätte aber unbedingt zuerst in Tirol genau vorbereitet werden müssen, bevor man sie öffentlich ankündigt, betont der Bericht zu Recht, wenn auch mit der immer viel größer gewordenen Weisheit eines ex post.

Auch in Hinblick auf Tirol wurde eine ganze Reihe chaotischer, unkoordinierter und unzureichender Aktionen und Fehleinschätzungen jener Tage und Stunden aufgespießt. Aber trotz vieler Details ist nirgendwo der böse Vorsatz oder Zynismus sichtbar worden, den so viele linke Journalisten im letzten Halbjahr zelebriert haben. Freilich: Wer hätte ausgerechnet aus diesem Eck korrekte Berichterstattung erwartet?

Bei nüchterner Beurteilung ist es völlig klar: Sowohl die Tiroler wie auch der Rest der Welt waren in den ersten Tagen und Stunden völlig überfordert von dem, was da auf sie zukommt. Alles in allem ist sogar eindeutig, dass Österreich insgesamt eine Woche früher reagiert hat als viele andere Länder, wo man das Virus viel länger unterschätzt hatte.

Heute fragt man sich ja ganz im Gegenteil: Hat Österreich, wie viele andere Länder, nicht in Wahrheit überreagiert? Sind durch den massiven Lockdown viele möglicherweise sogar noch größere Schäden eingetreten?

  • durch Nichtbehandlung anderer Krankheiten;
  • durch schwere wirtschaftliche Schäden des verfügten Lockdowns, die zur Auslösung der größten Krise der Nachkriegszeit beigetragen haben;
  • und durch massive und übertriebene Einschränkungen der Grundrechte.

Nach der Klärung der Geschehnisse rund um Ischgl (die noch anhängigen Strafverfahren drehen sich alle nur um konkrete Fälle der Überforderung und Fehlreaktion einzelner Beamter) wären zwei weitere Corona-Skandale noch viel dringender zu untersuchen:

  1. Der erste wäre eine dringend notwendige globale Untersuchung zu den Fahrlässigkeiten Chinas. Nachdem aber die UNO natürlich nie eine Untersuchung zu China unternehmen wird, wäre das einmal ein Fall, wo die EU zeigen könnte, ob sie vielleicht doch auch außerhalb von Sonntagsreden ein ernstzunehmender globaler Faktor werden will. Denn in China ist es nicht nur wie in Ischgl ein paar Tage und Stunden chaotisch zugegangen, dort ist vielmehr wochenlang bewusst gelogen und zugedeckt worden. Nicht aus angeblichen touristischen Interessen, sondern wegen des massiven Propagandainteresses einer totalitären Partei, die unbedingt den Eindruck vermeiden wollte, dass bei ihr etwas außer Kontrolle geraten könnte.
  2. Der zweite ist das totale Versagen der Wiener Gesundheitsbehörden (womit nicht die Spitäler gemeint sind). Diese Behörden sind seit Monaten(!) außerstande,
    • alle gewünschten Tests rasch durchzuführen (denn es werden immer wieder völlig unakzeptable Wartezeiten von einer Woche berichtet);
    • alle durchgeführten Tests rasch auszuwerten und die Getesteten rasch zu informieren (denn es gibt eine Reihe von positiv(!!) Getesteten, die erst eine weitere Woche nach dem Test davon erfahren haben);
    • bei allen Infizierten das sogenannte Contact Tracing durchzuführen (denn viele Infizierte wurden nie, wie eigentlich vorgeschrieben, nach ihren Kontakten befragt, und diese Kontakte sind in Wien nie befragt oder informiert worden).

Dieses Versagen hat dazu geführt, dass die Infektionszahlen in Wien seit Monaten weit über dem österreichischen Schnitt liegen, dass es dadurch weit mehr Folgeinfektionen gibt als durch Ischgl, dass international die Stadt schon von vielen anderen Ländern mit einem De-Facto-Reiseverbot belegt worden ist.

Das Wiener Versagen war ein Zeichen viel größerer Unfähigkeit, als es in Tirol rund um die Ischgler Tage offenkundig geworden ist, wo eine Verordnung ein oder zwei Tage zu spät umgesetzt worden ist. Denn in Wien zieht sich das Versagen über Monate; es passierte nicht ganz am Anfang einer völlig unbekannten neuen Bedrohung, sondern erst nach langer Dauer der Epidemie; und noch dazu hat es statt zu hektischen Maßnahmen (wie der Tiroler Paznauntalsperre) zu pappigem Leugnen (wie in China) geführt, das jede Kritik als "Wien-Bashing" hingestellt hat, welches sich "die Wiener nicht verdient haben" (Michael Ludwig).

Testen, testen, testen

Eine der neuesten Corona-Verschwörungstheorien behauptet, Wien läge nur deshalb so schlecht, weil zu viel getestet werde. Auch das ist eine Lüge. Es wird überall mehr getestet – endlich –, aber in Wien keineswegs überdurchschnittlich mehr. Und es werden Testwillige noch immer abgewiesen. Was noch immer ein Skandal ist.

Mit dieser Argumentation "Zu viele Tests" trifft sich die Rathauspropaganda übrigens mit manchen Kritikern von rechts. Aber auch die haben mit dieser Kritik nicht recht. Solange es keine Impfung gibt, und solange es keine ausreichende Behandlung gibt (zumindest erfährt man nichts von einer solchen, auch wenn die Todeszahlen auffallend klein geworden sind), sind verbreitete Tests noch immer die relativ beste Strategie, auch wenn man dabei logischerweise viele Nichtinfizierte mittestet.

Aber gehäufte Tests haben eben nur dann Sinn, wenn sie – mit welchen Techniken immer – blitzschnell ausgewertet werden und wenn ebenso blitzschnell alle Kontakte angesprochen und isoliert oder ebenfalls getestet werden. Wenn das nicht geschieht, sind breitgestreute Tests tatsächlich sinnlos. Damit geht im Grund Wien – und damit automatisch ganz Österreich – den schwedischen Weg hin zu einer Herdenimmunisierung, einen Weg, auf dem die Pandemie erst nach einer deutlich erhöhten Sterblichkeit abebben wird.

Allerding hat niemand in Österreich jemals diesen Weg angekündigt oder gar beschlossen. Wir befinden uns einfach als Folge der Unfähigkeit der Wiener Behörden auf diesem Weg.

Kommission ein Vorbild

Ein letztes Mal zurück zur Ischgl-Kommission: Deren zügige und klare Arbeit könnte und sollte auch auf anderen Ebenen ein Vorbild werden, wird es aber natürlich nicht. Die Schaffung solcher unabhängiger Kommissionen unter einem pensionierten Höchstrichter zu einem größeren Thema wäre insbesondere auch auf Bundesebene dringend und wichtig. Man vergleiche die rasche und substanzielle Arbeit der Ischgl-Kommission, die niemanden verschont, die aber zugleich absurde mediale und parteipolitische Verschwörungstheorien wie einen Luftballon platzen lässt, mit dem ständigen Müllwerfen im parlamentarischen Untersuchungsausschuss, der angeblich Ibiza gewidmet ist.

Dieser agiert schon viel länger als die Ischgl-Kommission, hat kein Ziel, kein erkennbares Konzept, keine brauchbaren juristischen Regeln. Statt zur Zerstreuung von Verschwörungstheorien kommt es schon vor jeder Sitzung zur Aufstellung irgendwelcher neuer solcher Theorien durch Parteiexponenten, die dann regelmäßig im Nirwana verlaufen.

Wer sich mit verständlichem Grauen von dieser Schmutzkübelveranstaltung abgewendet hat, der blickt voll Sehnsucht auf Großbritannien und etliche andere Länder, wo für schwierige Untersuchungen eine "Royal Commission" (beziehungsweise "Commission of Inquiry") eingesetzt wird, die dann beinhart, aber ohne parteipolitische Verdummung Tacheles produziert.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    30x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Oktober 2020 02:25

    Man sollte sich zunächst einmal darüber im Klaren sein, dass der Terminus "Verschwörungstheorie" ein Kampfbegriff der politisch Linken ist, um den politischen Gegner zu diskreditieren. Er fällt in die gleiche Kategorie wie "Islamophobie", "Klimaleugner", "Coronaleugner" etc. Auch das Wort "Kapitalismus" kann man in diese Kategorie einordnen, denn Kapitalismus ist nichts anderes als die pejorative Bezeichnung für eine freie Marktwirtschaft.

    Man sollte das Framing und Nudging, das mit diesen Begriffen betrieben wird, verstanden und internalisiert haben, denn es versetzt einen in die Lage, einen politisch motivierten Dampfplaufderer sofort als solchen zu erkennen, aber das nur so nebenbei.

    Die Älteren unter uns werden den Namen Benno Ohnesorg kennen. Ohnesorg war ein Student, der im Jahre 1967 während einer Demonstration gegen den Schah von Persien von einem Polizisten erschossen wurde. Ohnesorg galt damals für die 68-er Bewegung als ein politisches Opfer, als Opfer eines Schweinesystems, in dem eben Ungerechtigkeit, Kapitalismus, strukturelle Gewalt und weiß der Henker, was noch alles, herrscht (ja, die politische Linke begann damals das Framing zu erlernen, während die Rechte schlief).

    Hätte damals irgendwer gesagt, dass Ohnesorg von einem Stasi-Agenten erschossen worden wäre, dann wäre er damals sicher in die Kategorie eines Verschwörungstheoretiker eingeordnet worden. Tatsache ist jedoch, dass das der Fall war und dass es sich so zugetragen hat. Der Polizist Karl-Heinz Kurras, der Ohnesorg aus kurzer Distanz in den Hinterkopf schoß, war ein Stasi Agent. Mit dem Fall der Mauer platzte auch der Mythos - da nützt auch die in der Zeitgeistschrottsammelstelle Wikipedia sofort nachgestellte Bemerkung nichts, dass Karl-Heinz Kurras nicht auf Auftrag hin handelte. Das kann man glauben oder auch nicht.

    Aus dieser Epoche gibt es weitere Verschwörungen (nicht nur Theorien!). So ist es mittlerweile erwiesen, dass diverse Mitglieder der RAF von der DDR aus operierten und mit diesem Schurkenstaat zusammenarbeiteten. Damals wirre Verschwörung, heute Realität.

    Beschäftigen wir uns aber nun mit der Gegenwart. Beginnen wir mit der wildestens Verschwörungstheorie, mit 5G. Was hat 5G mit Corona zu tun? Richtig, gar nichts!

    Doch ein indirekter Zusammenhang existiert sehr wohl. Corona hat die Bereitschaft in der Bevölkerung erhöht, zwecks Infektionsbekämpfung persönliche Daten preiszugeben. Ich erinnere einmal an die Tracking-App, ich erinnere an die Registrierungspflicht bei Lokalbesuchen etc.
    Auf der anderen Seite bietet 5G die Möglichkeit, all das technisch perfekt umzusetzen, was noch immer kein Problem ist. Das Problem ensteht aber dann, wenn man weiß, dass sehr viel 5G-Technologie mittlerweile aus China kommt. In Deutschland denkt man darüber nach, die 5G-Technologie von Huawei zu installieren. Welche Missbrauchsmöglichkeiten man damit den Chinesen in die Hand gibt, brauche ich wohl nicht zu erklären.

    Was hat es mit der "Verschwörungstheorie" auf sich, dass die 2. Welle herbeigetestet wurde?

    Nun, dafür spricht schon einiges. Es ist eine alte und banale Weisheit der Krankenhaushygieniker, dass man nur das findet, wonach man sucht. Wenn man in einem Krankenhaus kein Tracing und Monitoring von Krankenhauskeimen betreibt, so hat man naturgemäß keine derartigen "Fälle". Je mehr man nachsieht, umso mehr findet man eben!

    Das gilt selbstverständlich auch für Corona. Problematisch wird es dann, wenn man keine Vergleichsdaten aus der Vergangenheit hat. Indem in den letzten Jahren und Jahrzehnten sich kein Mensch für Corona interessiert hat (obwohl mit Sicherheit Menschen daran erkrankt und auch verstorben sind), hat man automatisch eine Steigerung, wenn man danach sucht - und automatisch eine intensive Steigerung, wenn die Suche eben intensiv ist.

    All das ist bekannt. Umso blamabler ist es, wenn wir angebliche Experten in einer Task-Force sitzen haben, die ständig von "Fällen" schwafeln, diese Zahlen aber nicht in Beziehung zu den durchgeführten Tests setzen. Worauf es nämlich wirklich ankommt, ist nicht die totale Anzahl der positiv Getesteten, sondern der prozentuale Anteil der positiven Tests bzw. die Steigerung derselben.

    All das könnte man als Experte einer Task-Force wissen, selbst ein Maturant oder ein Volksschullehrer sollten in der Lage sein, derartige Gedanken nachzuvollziehen (sorry! das musste sein!).

    Was hat es mit der Verschwörungstheorie die Chinesen betreffend auf sich?

    Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, ob die Chinesen das Virus absichtlich auf diesem Planeten verbreitet haben oder nicht. Wir haben darüber keine Informationen, Indizien, die in diese Richtung deuten, gibt es aber sehr wohl.

    Zunächst einmal sollte man sich darüber im Klaren sein, dass die Chinesen brutale Imperialisten sind. Das, was man den Russen so gern vorwirft, wird von den Chinesen unbemerkt praktiziert. Von den Politikern hat das einzig und allein Trump in vollem Umfange internalisiert, alle anderen Politiker schlafen diesbezüglich.

    Man sollte auch wissen, dass die WHO unter der Fuchtel Chinas steht. Ich erinnere in diesem Zusammenhang an den Eiertanz der WHO in der Causa Taiwan. Tatsache ist jedenfalls, dass die falschen Informationen der chinesischen Behörden und auch der WHO dem Westen einen irreversiblen Schaden zugefügt hat. So hat die WHO noch Mitte Jänner 2020 großmundig verkündet, dass eine Mensch-zu-Mensch-Übertragung von Sars-Cov2 nicht möglich sei. Gleichzeitig hat die WHO davon abgeraten, den Flugverkehr von und nach China einzuschränken; und das zu einem Zeitpunkt, wo China zwar die Inlandsflüge, aber nicht die Auslandsflüge beschränkt hat.

    Tatsächlich hat all das zur Verbreitung von Sars-Cov2 beträchtlich beigetragen, daran besteht wohl kein Zweifel. Wenn ich mir dann noch vergegenwärtige, wie das chinesische Regime gestrickt ist, so will ich jedenfalls nicht a priori ausschließen, dass die Lockdown-Empfehlungen, die unermesslichen Schaden zugefügt haben, ein Ergebnis erfolgreicher chinesischer Propaganda sind.

  2. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Oktober 2020 03:05

    Gut. Auch so kann man die Kritik an der katastrophalen Politik der Wiener Rathaus-Linken am Köcheln halten und gleichzeitig die braven Tiroler verteidigen. Wiewohl ich beides absolut goutiere, erscheint mir das Thema einer angeblichen Corona-Pandemie dafür denkbar ungeeignet. Es gäbe jede Menge Tatsachen zu berichten um zu belegen, wie die Wiener Sozialisten die Stadt insolvenzreif gemacht haben.

    Ischgl hatte einfach Pech. Es war gerade praktisch zur Stelle als es darum ging, die Mär von der Pandemie in die öffentliche Meinung zu implementieren. Denn nur darum ging es der Politik. Ebenso ist es kein Zufall, dass das Ergebnis der Expertenkommission ausgerechnet einen Tag nach der Wien-Wahl publiziert wurde.

    Auffällig ist, dass inzwischen kaum ein Thema besprochen werden kann, ohne einen Bezug zu diesem Virus herzustellen. Man könnte durchaus seitenweise über die kriminellen Wiener Vorgänge schreiben oder über die Vor- und Nachteile der Tiroler Fremdenverkehrswirtschaft philosophieren, ohne ständig über Corona zu reden. Was auch immer da und dort schief gelaufen ist: Man kann nicht dem Virus die Schuld geben. Verantwortlich sind jene Politiker, die mit Panikmache, Lügen und Schauermärchen Corona missbrauch(t)en, um Wirtschaft und Gesellschaft zu destabilisieren.

    Was mit Bill Gates los ist, entzieht sich weitgehend meiner Kenntnis. Ich finde es auch zu banal, ihn als Verursacher der angeblichen Pandemie zu bezeichnen. Das ist zu billig. Unbestreitbar ist jedoch, dass er an der ganzen Corona-Hysterie samt der Suche nach einer Impfung, ebenfalls viele Milliarden verdienen wird. Soll sein, schließlich ist er Geschäftsmann, aber sicher kein uneigennütziger Menschenfreund.

    Unverantwortlich ist jedenfalls, die "Sehnsucht nach Impfung gegen Corona" weiter zu schüren. Wer das tut, setzt sich absichtlich oder unabsichtlich über medizinische Fakten hinweg und macht sich zumindest mit schuldig an dem Schaden, den eine solche Impfung nach sich ziehen würde. Viele Impfungen sind wichtig, diese ganz sicher nicht.

    Wer sich - selbst wenn es nur oberflächlich ist - mit den Prinzipien der Immunologie und mit Corona-Viren auseinander setzt kann erkennen, dass die Suche nach diesem Corona-Impfstoff eine sinnlose Angelegenheit ist. Spannend ist in diesem Zusammenhang ein Auftritt Bill Gates' in der ARD am Ostersonntag unter www.tagesschau.de/ausland/gates-corona-101.html, wo er ausführlich darlegt, sieben Milliarden Menschen mit dem neuen Impfstoff impfen zu wollen, und zwar auf einer geringen Datengrundlage, damit es schnell geht. Im Klartext bedeutet das, man werde bei der Prüfung des ersten genbasierten Impfstoffes bisher geltende Standards vernachlässigen und allfällige Nebenwirkungen beinhart in Kauf nehmen. Für ein Virus, das zwar für kleine Zielgruppen gefährlich werden kann, aber mit Sicherheit keine allgemeine Gefahr darstellt. - Noch einmal: Mit vollen Hosen ist leicht Geld für "humanitäre Projekte" zu verteilen. Das bedeutet aber keineswegs, dass der Geber grundsätzlich ein Menschfreund ist. Es qeht um ein uraltes Prinzip, das mich mein Großvater schon gelehrt hat: Die Nutztiere, aus denen du deinen Lebensunterhalt beziehst, musst du gut behandeln...

    Nun ja, dass dieses Corona-Virus aus China stammt, ist ein alter Hut. Damit will aber auch niemand den Chinesen ernsthaft vorsätzliche Absichten bei der Freisetzung unterstellen. Woher es auch immer kommt, seine allgemeine Gefährlichkeit wird bis heute eher überschätzt als unterschätzt. Auch das ergibt sich aus der medizinischen Literatur.

    Der stereotype Vorwurf des totalen Versagens der Gesundheitsbehörden, zu wenig und zu langsam zu testen, kann noch so oft wiederholt werden, er bleibt dennoch entbehrlich. Auch hier müsste man sich nur ein wenig mit medizinischen Hintergründen auseinander setzen um zu erkennen, dass mittels dieser PCR-Tests eine Infektion einfach nicht nachgewiesen werden kann. Das Compositum "PCR-Test - Contact Tracing - hochnotpeinliche Befragung" so genannter Infizierter ist medizinisch nicht begründbar und als reine politische Schikane anzusehen. Wer eine "blitzschnelle Auswertung mit welchen technischen Mitteln auch immer" fordert, täte wirklich gut daran, sich um ein bisschen Basiswissen umzuschauen oder wenigstens einen Medizinstudenten zu fragen, wie man eine Infektion nachweist: Klinische Diagnostik, Nachweis einer Immunreaktion innerhalb angemessener Frist. Mittels PCR-Test nämlich ganz sicher nicht.

  3. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Oktober 2020 10:59

    Hmmm! "Das Platzen einer Verschwörungstheorie"???

    Diese Kommentar-Überschrift steht dem jüngsten brillanten Video vom WEGSCHEIDER diametral gegenüber!

    "WACKELT die PLANDEMIE?"

    Im neuen Wochenkommentar geht es am 10. 10. 2020 um das drohende Bröckeln der Corona-Front! Immer mehr aufmüpfige Corona-Leugner und Covidioten* leisten Widerstand und wollen sich nicht mehr unterordnen.

    https://www.servustv.com/videos/aa-24h32f1411w12/

    Mir scheint eher das Platzen des Corona-Wahnsinns seinen Anfang zu nehmen, und ich hoffe, daß es flott an Fahrt aufnimmt!

    Zum Thema paßt auch folgendes Video optimal:

    "Die Corona-Pandemie & und der PCR-Test: Die GESCHICHTE eines BETRUGS? (Gabriele KNABBE)"

    https://www.youtube.com/watch?v=GLyN-11rioo&ab_channel=RPPInstitut

    * "COVIDIOTEN"---sind das nicht eher jene Leute, die, erstens, "COVID" als Killervirus bezeichnet haben und unter dem fadenscheinigen Motto, alte Leute vor dem sicheren Tod durch das Virus zu schützen und, zweitens, nur ja die Krankenhäuser nicht zu überlasten---v.a. die INTENSIVBETTEN, die dann allerdings zum Großteil leer blieben!---um dann den LOCKDOWN/SHUTDOWN lustvoll über die Bürger zu verhängen und die verdammten MASSNAHMEN immer noch auszuweiten?"

    PS: Man achte besonders darauf, wie der WEGSCHEIDER ganz zum Schluß eine "besondere Glanzleistung" des FALTER-Chefs KLENK erwähnt! Da tun sich Abgründe auf.....

  4. Ausgezeichneter KommentatorCriticus
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Oktober 2020 06:16

    Die Coronatesterei in Wien strotzt nur so von Schwächen,und als niedergelassener Allgemeinmediziner erlebe ich diese Schwächen mehrmals die Woche. Insbesonders sind die langen Wartezeiten auf Testung und die Testergebnisse Ausdruck der Unfähigkeit der Wiener Stadtregierung . Und in Ischgl hat man sicher zumindest schwer fahrlässig zu spät reagiert. Was bei Coronna meist verschwiegen wird, ist der Hinweis, wie Corona nach Ischgl gelangt ist! Nämlich eigeschleppt von Touristen aus Norditalien, die wiederum von Chinesen,welche zu tausenden für wenig Geld vorwiegend in Norditalien roboten, angesteckt worden sind.
    Und da stellt sich in weitere Folge die Frage, warum Massen von Chinesen in Oberitalien beschäftigt werden, wenn doch die Arbeitslosigkeit im Süden des Stiefels seit Jahrzehnten ein brennendes Problem für diesen südlichen Nachbarn darstellt. Doch darüber schweigt die Politik an ihren ideologischen Enden. Sowohl diejenjgen, die das Heil in einem ungezügelten Welthandel erblicken, als auch diejenigen am linken Ende, denen Leistung und Arbeit Fremdwörter sind und sich Migration um jeden Preis als politisches Credo an ihre Fahnen geheftet haben!

  5. Ausgezeichneter KommentatorNiklas G. Salm
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Oktober 2020 06:54

    Ich möchte wirklich mal wissen, wer behaupten würde, Bill Gates hätte das Virus in die Welt gesetzt. Die Vorwürfe gegen den angeblich so selbstlosen Milliardär (die sind ja alle bloß lieb zu den Menschenkindern) sind doch eigentlich immer ganz andere und gehen Richtung Impfung. Aber auf diesen genveränderten und genverändernden RNA-Schrott freuen sich ja angeblich alle wie die kleinen Kinder auf das Christkind. So ziemlich jede Umfrage und jedes Gespräch zeigen zwar, dass die Bereitschaft, sich das bezüglich Langzeitfolgen ungetestete und äußerst fragwürdige Zeug spritzen zu lassen ständig sinkt, aber die Impfpropaganda muss schließlich weiterlaufen - sie ist ja die einzige Rettung vor dem angeblichen Todesvirus. Auf diesem Auge ist das Tagebuch leider blind, da ist auch keine Einsicht mehr zu erwarten. Ist ungefähr so wie beim Thema Russland, da schaltet man auch besser auf Durchzug...

  6. Ausgezeichneter KommentatorBürgermeister
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Oktober 2020 07:01

    Ich bin kein Mediziner oder Biologe, aber beruflich habe ich mit technischen Systemen zu tun mit hohen Stückzahlen. Einige tausend laufen Tag für Tag über die Prüfstände, die Streubreiten sind winzig, die Teile fallen von Werkzeugautomaten, magnetische, elektrische, thermische und sonstige Eigenschaften sind alle einzeln vermessen.

    Einige schaffen es nicht über die Prüfstände - Tag für Tag - obwohl "alle gleich sind und innerhalb der Spezifikationen liegen". Dem kann man nachgehen, das braucht oft Jahre bis man was findet. Da entsteht echtes Know-How, spezielle Fertigungsdetails, das führt in physikalische Tiefen die einem nicht geglaubt werden und die sich einem Kleinserienfertiger nie erschließen werden. Das sind oft Menschen die etwas zusammen bauen und die Präpotenz haben zu glauben, es auch im Detail verstanden zu haben und "Risiken eingehen". Die Ausbringung verbessert sich aber nur im Promillbereich.

    Die Fehlerdynamik und Fehlerausbreitung bei solchen Komponenten lässt sich jemanden der nicht betroffen ist schwer bis gar nicht vermitteln. Ein tägliches Spiel gegen den Teufel und nur er steuert die Massenfertigung. Jemand der gerne die Augen zu macht vor Problemen, Risiken eingeht weil sie ihm "recht unwahrscheinlich" erscheinen steht in spätestens 6 Monaten mit dem Rücken an der Wand, hat hohe 2stellige Ausfallsraten und wünscht sich die Zeit irgendwie zurückzudrehen. Über das "Murphysche Gesetz" habe ich ein Buch geschrieben, aktuell 40 Kapitel, eine Sammlung von "Unwahrscheinlichkeiten", gelegentlich zeige ich den einen oder anderen Fall wenn ich in einer HTL oder FH einen Vortrag halte - das kommt bei den Jugendlichen immer extrem gut an.

    In meinem Fall bleibt dann ein Auto liegen - unschön, es gibt drakonische Strafzahlungen an den OEM und es entspricht nicht dem Anspruch an die eigene Arbeit. Man möchte ein perfektes Produkt liefern, nur zufriedene Kunden kommen wieder. Und ich kenne Fälle wo höchstqualifizierte Teams Probleme im Feld lösen wollten, in einer Industrie die heute von Prozessen nur so strotzt, wo es für alles "Raffertests" und Vorerprobungen gibt und wo man die Situation letztlich nicht verbessert sondern verschlimmert hat.

    Sie betreiben Impfpropaganda im Goebbels`schen Sinne. Sie haben keine Ahnung von solchen Themen, von den "Streubreiten" biologisch-menschlicher Systeme und von der Fehlermechanik die solchen Massenprozessen immer innewohnt. Bei Ihnen werden halt Menschen liegen bleiben denn manchmal wirken sich bestimmte Kombinationen erst nach Jahren aus.

    Ich werde mich nicht impfen lassen, kein anderer Maturant oder Schreiberling spielt ungestraft mit meiner Gesundheit oder geht für mich Risiken ein die ich für mich nicht eingehen will. Ich habe zu oft persönlich das (langfristige) Scheitern solcher Schnellschüsse erlebt.

    Sie dürfen das ganze persönlich am eigenen Leib ausprobieren, Sie sind ja kein "Verschwörungstheoretiker" - doch vielleicht schaffen Sie es noch zum Falter-Schreiberling. Und Sie werden mit den Folgen leben oder, wenn Murphy wieder zuschlägt, an einer kaum erpobten Substanz verrecken - gemeinsam mit vielen anderen.

    Erklären Sie warum Gates Patente auf Coronaviren angemeldet hat - was ist der Sinn und Zweck eines Schutzrechtes? Erkären Sie warum man sich impfen lassen soll, wenn die Todesraten auf dem Niveau einer Grippewelle liegen?

  7. Ausgezeichneter KommentatorSilber&Gold
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    13. Oktober 2020 09:57

    AU enttäuscht mich immer öfter.
    1. Journalismus sollte sich nach Fakten orientieren und nicht nach persönlichen Meinungen.
    2. Wo bleibt der Gegenbeweis, dass Onkel Bill (Gates) der liebe Onkel aus Amerika ist?
    Dazu Grundlegendes: Seit bestehen der Menschheit sind Machtstreben, Einfluss, Geldgier die Triebfeder Nummer eins. Nur der christliche Glaube hat diese Einstellung beim Einen oder Anderen „mächtigen Entscheidungsträger“ entschärfen können.
    3. Warum ist der liebe Onkel der Hauptsponsor der WHO, der FAZ, und anderen Institutionen? Weil er sie alle lieb hat?
    4. Welches Wissen (Mitteln) haben die Machtträger bereits 1940 gehabt (Forschung, Manipulation, Verbrechensstrategien usw.) und was hat sich wohl in den 80 Jahren bis heute auf diesen „Feldern“ getan?
    5. Herr Unterberger werden Sie munter, ansonsten müssen Sie sich eine gewisse Naivität unterstellen lassen.
    6. 5G Masten: Auch hier empfehle ich Ihnen sich das Interview mit Georg Maßen anzuhören, denn dieser Mann kennt wohl mehr Zusammenhänge hinter den Kulissen, als wir alle (auf dieser Plattform) zusammen.
    https://youtu.be/pXm2QLi-Gbc

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorWilhelm Conrad
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    15. Oktober 2020 12:37

    Die Roten werden erst dann einen funktionierenden Ibiza-Untersuchungsausschuß ermöglichen, wenn die Hölle zufriert. Sie können nichts gewinnen - verschleppt man alles, wie es von Anfang an war, kommt nie heraus, WER verdammt nocheinmal die Drahtzieher dieser bisher in Österreich einmaligen Falle war, mit der die Roten (und Kummerln und anderes Gelichter) eine gut funktionierende Regierung zerstört haben. Die ROTEN haben das auf dem Gewissen, und sie werden den Teufel tun, da "aufzuklären". Es wird viele Jahre (oder Jahrzehnte) dauern, bis man erfährt, wer das alles arrangiert (und BEZAHLT!!! BEZAHLT!!!!!!!!!) hat.


alle Kommentare

  1. Hans M. (kein Partner)
    16. Oktober 2020 18:25

    Kennzeichen eines Verbrecher- und/oder Idioten-Regimes ist beispielsweise, wenn eine falsche Namensangabe beim Registrieren in Gaststätten (im Zuge von sog. "Corona-Maßnahmen") bestraft wird, eine ebensolche falsche Namensangabe durch illegale Okkupanten im Zuge eines "Asyl-Antrages" hingegen straffrei bleibt!

  2. Onkel Dapte (kein Partner)
    16. Oktober 2020 13:25

    Bill Gates setzt das Virus frei? Corona-Mär? Fette Gewinne? Verschwörungstheorie?

    Ich bin leidenschaftlicher Verschwörungstheoretiker.

    Hat Gates das Virus also freigesetzt? Woher soll ich das wissen? Ich weiß aber, daß sein dreckiges Geld nach Wuhan floss. Und fette Gewinne braucht der Mann nun wirklich nicht mehr. Gibt es also andere Motive? Vielleicht die Reduzierung der Menschheit oder die Machtausübung der Milliardärsdynastien?

    Gerade hat dieser undurchsichtige Mann erneut eine Impfquote von 100 % gefordert, abzüglich natürlich Bill Gates und Co. Das macht medizinisch absolut keinen Sinn.

    Noch nie haben Medien so allgegenwärtig berichtet, als hätten wir den 3. Weltkrieg.

    WARUM?

  3. Hatschi Bratschi (kein Partner)
    15. Oktober 2020 18:25

    Spannend nur, warum gerade China, als Ausgangspunkt dieser Pandemie, seit Monaten kaum noch Coronainfektionen ausweist und die Wirtschaft brummt, wie eh und jeh. Während sich der Rest der Welt nicht einkriegt, vor Lockdowns und anderen Wirtschaftsbremsen. Bestimmt nur Zufall. Ein Schuft, wer da Böses denkt. Und China-Virus darf man schon gar nicht sagen. Sonst kaufen uns die Chinesen weniger ab und wir stehen noch blöder da, als wir ohnehin schon dastehen. Gell!

  4. C3PO (kein Partner)
    15. Oktober 2020 15:52

    Wer sich mit Psychopathen wie Bill Gates gemein macht ist um nichts besser als dieser selbst.

  5. Knut (kein Partner)
    15. Oktober 2020 13:52

    Es gibt unzählige Sinnlos-Tätigkeiten durch Staatseinfluss. Beispielsweise den ganzen Gender Murks.
    Das Grundübel der Gesellschaft überhaupt ist, dass alle mitreden und mitbestimmen wollen, was sinnvoll und was sinnlos ist, das soll nicht dem Einzelnen überlassen bleiben, sondern das soll bestimmt werden. Und da tun sich insbesondere Politiker hervor, aber auch Journalisten, die erklären wollen, was Gut und was Schlecht ist, und eine besondere Gruppe sind auch die intellektuellen.
    Der Grund, warum die meisten Intellektuellen sehr links gestrickt sind, entspricht einfach deren Selbstwertgefühl, über andere Menschen zu bestimmen: Wir sind so schlau und ihr anderen seid alle so blöd ...

    • Knut (kein Partner)
      15. Oktober 2020 13:53

      ... und wir wissen besser für euch, was für euch gut ist, als ihr selber.
      Dieses sich anmaßen, über andere zu bestimmen zu wollen, das ist so ein Markenkern vieler Intellektueller, Journalisten und Politiker.
      Und der ganze Corona-Quark, der da so abläuft, der ist ja sehr entlarvend. Da wurde von Anfang an gesagt, wir können ja nicht alles runter fahren. Was ist relevant? Lebensmittel z.B. Wir sollen ja nicht verhungern. Oder bestimmte medizinische Berufe oder Produkte, und wer in der Produktion arbeitet, der soll weiter arbeiten dürfen. Da können sich diese Machtmenschen so richtig austoben, indem sie bestimmen können, was ist relevant. Was darf der Einzelne noch oder was soll er lassen.

    • Knut (kein Partner)
      15. Oktober 2020 13:55

      Fortsetzung 3:

      Da gibt es dann ganze Programme für die Große Transformation (Weltwirtschaftsforum), Green Deal, Migrationspakt. Die ganzen Themen, mit denen sich UN-Organisationen beschäftigen, die spielen alle darauf ab, bestimmen zu wollen, über das Leben der einzelnen Menschen.

      Diese neo-Linke ist im Grunde genommen noch viel bösartiger als der Kommunismus. Das führt letztlich zur vollständigen Versklavung. Das Ziel ist, dass der Einzelne gar nicht mehr über sein eigenes Leben entscheiden darf, sondern dass die Machthaber bis ins kleinste Detail bestimmen.

      Droht jetzt die totale Versklavung?

      ht tps:/ /ww w.youtube.com/watch?v=zZkLDaNNOfg&feature=emb_logo

  6. Wilhelm Conrad (kein Partner)
    15. Oktober 2020 12:37

    Die Roten werden erst dann einen funktionierenden Ibiza-Untersuchungsausschuß ermöglichen, wenn die Hölle zufriert. Sie können nichts gewinnen - verschleppt man alles, wie es von Anfang an war, kommt nie heraus, WER verdammt nocheinmal die Drahtzieher dieser bisher in Österreich einmaligen Falle war, mit der die Roten (und Kummerln und anderes Gelichter) eine gut funktionierende Regierung zerstört haben. Die ROTEN haben das auf dem Gewissen, und sie werden den Teufel tun, da "aufzuklären". Es wird viele Jahre (oder Jahrzehnte) dauern, bis man erfährt, wer das alles arrangiert (und BEZAHLT!!! BEZAHLT!!!!!!!!!) hat.

  7. fram.ing (kein Partner)
    15. Oktober 2020 11:55

    es ist erschütternd zu lesen wie herr unterberger in diesem artikel das wording und das framing der linken extremisten und fanatiker verwendet und sogar bill gates (dem profiteuer dieser krise) verteidigt.

    was ist mit ihnen passiert herr unterberger?

    • Herbert R. (kein Partner)
      15. Oktober 2020 15:40

      Hier wird doch schon sehr lange extrem linke Propaganda betrieben. Allein der Begriff "Verschwörungstheorie" und andere Wieselwörter zeigen es eindeutig.
      Beweise braucht der ehrenwerte AU scheinbar nicht.
      Nebbich die Schwurbler schlucken es so oder so.

    • wunderwelt (kein Partner)
      18. Oktober 2020 09:54

      Hurra, der Herbi ist wieder da!

  8. andreas.sarkis (kein Partner)
    15. Oktober 2020 11:27

    Unterberger meint: Dort haben sich tausende Menschen ganz am Beginn der Pandemie mit dem Corona-Virus infiziert und daraufhin die Infektion quer über Europa verbreitet – dieser Teil stimme.

    Falsch. Das sog. COVID-19 verbreitete sich bereits Monate davor in Europa. Wie viele sich womit in Ischgl infiziert haben sollen, wurde bis heute nicht geprüft, sondern nur medial aufgekocht.

  9. Mentor (kein Partner)
    15. Oktober 2020 09:33

    Ich wiederhole mich gerne:
    Gehens endlich in Pension Herr Unterberger!
    Die nur vereinzelte und zahme Kritik der Kommentaristen auf dieses unterbergerische Tagesniveau erstaunt.
    Vielleicht ein Hinweis darauf das diesen ihr eigenes Geschreibsel wichtiger ist als diese schwachsinnige Texterei von Unterberger?

    • Wilhelm Conrad (kein Partner)
      15. Oktober 2020 13:12

      Unterberger ist ohne jeden Zweifel der beste (treffsicherste, pointierteste, unabhängigste und geistreichste) innenpolitische (und allgemein gesellschaftspolitische) Kommentator in Österreich. Und im übrigen: selber schwachsinnig, Herr "Mentor".

  10. Lebensgefährder (kein Partner)
    15. Oktober 2020 07:41

    Verschwörungstheorien papperlapapp! Dass 5G keinerlei Nutzen hat, liegt wohl auf der Hand. Hier wird doch Technologie bloss auf die Spitze getrieben, während wir ganz andere drängendere Probleme hätten.
    Verschwörungstheorien über Corona und dessen Entstehung sind auch uninteressant. Tatsache ist, wir haben es mit einer Laborpandemie zu tun. Mit einer "Pandemie" haben wir es ausserdem erst seit der Neudefinition durch die WHO anl. der Vogelgrippe zu tun, was damals wohl schon ein Scherz war. Die Ärzte haben damals noch nicht so mitgespielt wie heute.
    Die weltweite Einigkeit und Entschlossenheit alles an die Wand zu fahren, das ist neu und lässt auf eine grössere Agenda schliessen.

  11. fewe (kein Partner)
    15. Oktober 2020 03:58

    Apple ist nicht besser als Windows/Microsoft, sondern hatte lediglich am Anfang den Vorteil der besseren Unterstützung für das grafische Gewerbe. Das ist aber schon mehr als 25 Jahre her.

    Bill Gates wurde beispielsweise aus Indien rausgeworfen wegen der Häufung von Todesfällen nach seinen Impfungen. Also so toll ist der auch wieder nicht.

    Wir zahlen derart viel an Steuern, dass wir wirklich niemanden brauchen, der uns die Impfungen zahlt. Gates soll sich in Südamerika und Afrika austoben - sofern man ihn lässt -, aber uns in Ruhe lassen.

    Er hat genauso wie die auch so "guten" NGOs keine demokratische Legitimation in Österreich, irgendwas hier zu beeinflussen.

  12. Brigitte Kashofer
    14. Oktober 2020 23:13

    Allerdings habe ich "die rechte Corona-Mär, dass das Virus von Bill Gates in die Welt gesetzt worden sei" noch nirgendwo vernommen. Die Vermutung hingegen, dass etwaige Investoren an der Impfung gut verdienen wollen, und dass deshalb die ganze Medienwelt auf eine einzige - nicht einmal besonders gefährliche - Krankheit fokussiert ist, scheint mir nicht so weit hergeholt.

  13. Rosi
    14. Oktober 2020 18:59

    Tirol hat im Fall Ischgl nie auch nur einen Hauch von falschem Verhalten an den Tag gelegt - zu diesem Zeitpunkt gab es die offizielle Aussage der WHO, daß nichts zu befürchten sei ...

  14. Undine
    13. Oktober 2020 21:03

    WAS FÜR EIN ZUFALL!

    Unser ORF befleißigt sich, wie gewohnt, der LÜCKENHAFTIGKEIT, der Kunst des WEGLASSENS, wenn's nötig erscheint:

    In der ZIB1 war ISCHGL Thema---der BK KURZ wusch seine Hände natürlich in Unschuld, den ANSCHOBER versteckte man vorsichtshalber, RENDI-WAGNER durfte sich ausführlich äußern, MEINL-REISINGER ebenso, aber bei KICKL "beschränkte" man sich darauf, ihn nur quer über den Bildschirm schreiten zu lassen---zu WORT aber kam KICKL NICHT! Dabei hätte ich gerne gehört, WAS KICKL zu sagen gehabt hätte---direkt aus seinem Mund wie bei den anderen! ;-(((

    • Neppomuck
      13. Oktober 2020 23:14

      Spätestens nach den Wahlen in den VSA werden wir erleben, ob diese Welt in der gewohnten Weise weiter existieren kann oder ob Sense ist mit Demokratie, Freiheit und Wohlstand.

      Manche wollen uns jetzt schon vor vollendete Tatsachen stellen, was die außerordentliche Eile, mit der wir heute von endzeitlichen Paradigmata überflutet werden, einleuchtend erklärt.

      Die Zeit ist die Mutter der Wahrheit.
      Wir sollten sie uns nehmen und im Lichte ihrer Tochter dann zielgerecht zurück schlagen.

  15. Jenny
    13. Oktober 2020 21:03

    Aktuell in Schweden, also so weit her ists wohl nicht mit dieser Pandemie, eher eine kurze Plandemie
    https://t.me/kenjebsen/1912

    • elfenzauberin
      13. Oktober 2020 22:29

      Die Pandemie ist schlichtweg tot. Sogar die WHO sagt schon, dass im Schnitt ca. 10% der Weltbevölkerung infiziert sind, wobei die Letalität von der WHO mit verschwindenden 0.15% angegeben werden.
      Dazu kommt noch, dass zwischen 50% bis 85% der Bevölkerung eine Kreuzimmunität von früheren Coronainfektionen vorweisen können (die nicht antikörperbasiert ist). Das bedeutet im Klartext: wir haben längst Herdenimmunität und könnten den Zirkus gefahrlos abblasen.

    • machmuss verschiebnix
      13. Oktober 2020 23:10

      die Schweden haben eben einen intelligentere Regierung - was ich nicht weiter sonderlich finde :((

  16. Undine
    13. Oktober 2020 20:57

    Man weiß ja, daß in der Politik und in den Medien nur noch GELOGEN wird. Es wäre sensationell, wenn sich bewahrheitete, was in diesem Video behauptet wird:

    "Neue Enthüllungen: OBAMA und CLINTON wollten die Regierung stürzen"

    https://www.youtube.com/watch?v=eY6EUUcyQ7M&ab_channel=LIONMedia

  17. Brigitte Imb
  18. Postdirektor
    13. Oktober 2020 20:38

    Wien wird sicher Paris werden (oder ist es großteils eh schon).

    Äußerst lesenswerter Beitrag auf „achgut.com“:

    https://www.achgut.com/artikel/paris_drei_szenen_aus_stadt_der_liebe_anno_2020

  19. CIA
    13. Oktober 2020 14:38

    Die Wurzel allen Übels in der "Causa Ischgl" war die Panikmache der Regierung sprich BK Kurz, seinem Adjutanten Anschober und den geifernden, verlogenen, gekauften Medien. So auch die immer wieder zelebrierten "Wuhan-Bilder" von massenhaft sterbenden Menschen. Chaos machte sich breit, so das keine überlegten Entscheidungen mehr getroffen werden konnten.
    Es wäre schon interessant, wie viele, von den angeblich "Positiven", wirklich krank wurden?!
    Jetzt langt es nicht nur dem Virologen Prof. Weiss, sondern auch einig Anderen.
    Corona:
    260 Zitate von Wissenschaftlern, die Lockdown, Masken- und Impfzwang als absurd und kriminell einstufen | Michael Mannheimer Blog
    https://michael-mannheimer.net/2020/10/05/corona-260-zitate-von-wissenschaftlern-die-lockdown-masken-und-impfzwang-als-absurd-und-kriminell-einstufen/

    • Neppomuck
      13. Oktober 2020 21:09

      Dabei hätte Kurz, oder Anschober oder wer auch immer dafür unmittelbare Zuständigkeit hatte, anhand von "Ischgl" glänzen können.
      Damals war, sofern es wirklich niemand besser gewusst hat, die Gefährlichkeit des Virus SARS-CoV-2 noch unklar und damit jede, und sei sie noch so überschießende Vorsicht gut zu verkaufen gewesen.

      Das Paznauntal abzuriegeln wäre ein Klacks gewesen, die Schadensersatzansprüche der Betroffenen ein Fliegenschiss gegenüber den nun tatsächlich eingetretenen Schäden.
      Unter Beiziehung kompetenter Fachleute wäre schnell klar gewesen, was da wirklich vorliegt.

      Aber so wird eben re(a)giert, wenn "zu allem fähig, aber zu nichts imstande" seiende Jungspunde das Sagen haben.

    • Undine
      13. Oktober 2020 21:13

      @CIA

      Haben Sie vielen Dank für den Link! DIE ZEIT DRÄNGT!
      SCHLUSS mit den Maßnahmen, bevor alles vor die Hunde geht, nur damit ein paar Leute triumphieren können!

  20. machmuss verschiebnix
    13. Oktober 2020 14:36

    OT:

    Ein Whistle-Blower kommt mit einer schrägen Story:
    Seal-Team 6 wurde zur Osama-Ermodung los geschickt, Osama wurde aber davor ausgetauscht und in den Iran gebracht (samt Schmiergeld für Mullahs inclusive Kickback-Zahlung). Damit das Seal-Team nicht berichten konnte, daß sie den falschen erschossen hatten, passierte ein unerklärlicher Hubschrauber-Absturz.

    https://twitter.com/Annakhait/status/1315713211862220800

    • machmuss verschiebnix
      13. Oktober 2020 15:07

      ... daß Osama schon davor einigemale totgesagt wurde, und immer dann wieder "zum Leben kam" , wenn sein Feindbild bebraucht wurde, ist ja hinlänglich bekannt.

    • pressburger
      13. Oktober 2020 18:08

      Der Seal Man der Osama erschossen hat lebt noch immer.

  21. riri
    • Brigitte Imb
      13. Oktober 2020 20:46

      @riri,

      *********************

      sehr interessant, danke.

      Werden wohl lauter Verschwörungstheoretiker am Werk gewesen sein. ;)

    • Undine
      13. Oktober 2020 21:19

      @riri

      Danke!********************************+!

  22. machmuss verschiebnix
    13. Oktober 2020 14:04

    False-Flag Attacken gehören längst zur "Standard-Ausrüstung" der Obrigkeit(en) um etwas Undenkbares durchsetzen zu können. Wer das noch nicht mitbekommen hat, der hat's gut - der braucht nichtmal einen Aluhut :)))

    Je mehr unumstößliche Argumente jemand anzuführen vermag, desto simpler wird das "Totschlag-Argument" :
    Wer 9/11 hinterfragt, der war ein "Staatsfeind".
    Wer Corona hinterfragt, eben - ein "Corona-Leugner".
    ... Kritiker an sonstwas sind "Aluhut-tragender Flat-Earther".

    Es fängt im Kleinen an, bei den seinerzeitigen Wahlkundgebungen von Strache, wo sich ein paar Antifas als Rechtsradikale aufgemotzt hatten, um sich im Hitlergruß zu üben ! (Wird jemand festgenommen, wenn Antifas ihre Spielchen treiben ?)

    Die Unterdrückung von Fakten rund um den Corona-Wahn beweist indirekt, daß es ein "False Flag" ist, aber welche Nebeneffekte machen die Corona-Inszenierung "interessant" ?
    Der unbestreitbare Gewinn von Big-Pharma beim Impfstoff-Verkauf, ist zwar offensichtlich, geht aber als notwendig Hilfsmaßnahme durch.

    Die Zerstörung der Wirtschaft, ist schlimm - wird aber dem Virus zugeschrieben werden. Das muß man sich auf der Zunge zergehen lassen: sämtliche Regierungen hatten über lange Zeiträume ihre Staaten ausgeplündert, bis sie nicht mehr ein und aus wissen, bis nur mehr die Unfähigsten/Unwissendsten sich überhaupt dafür hergeben, im Parlament zu sitzen, ABER sie bekommen durch Corona den Mega-Joker, sie können ihre Schuld auf ein 40nm großes Viruserl abwälzen ! ! !

    Aaaber - das schauderhafte Chaos, welches mit den Corona-Maßnahmen einhergeht - begleitet von Ampelmännchen, DAS wird Thema einer Sammelklage. Das Ausmaß, in welchem sich die (durchwegs linken) Regierungen dabei selber beschädigt haben, wird sie alle hinwegfegen, selbst wenn der nächste Schritt im Corona-Theater tatsächlich die weltweite Übernahme durch die - ohnedies schon verdeckt etablierte - Weltregierung sein wird, denn auch eine Weltregierung braucht Stadthalter die ihre "fünf Zwetschken beisammen haben".

    Tja, die Weltregierung ist selbstverständich DIE Verschwörungs-Theorie nummer EINS.
    [ haare-rauff ]

  23. Tyche
    13. Oktober 2020 13:46

    Zu den sogenannten (wie Pressburger es trefflich ausdrückte) PCR Tests, gerade gefunden:
    https://www.wochenblick.at/nobelpreistraeger-und-erfinder-des-pcr-tests-missbrauch-moeglich/

    • CIA
      13. Oktober 2020 14:49

      @Tyche
      Danke, ein interessanter Link.
      Wir werden/ wurden alle belogen. Auch viele Ärzte glaubten diesen Lügen, aber langsam kommt da Bewegung hinein.

    • CIA
      13. Oktober 2020 14:56

      Und interessant ist auch noch, dass ein Hauptberater von Kurz ein Veterinär-Mediziner ist und dem nicht genug, auch Mathematiker sind Berater in dieser Plandemie.

    • Tyche
      13. Oktober 2020 16:45

      Nun, Veterinär hat schon seine Berechtigung!
      Ich denke an die Maul und KlauenSEUCHE, die vor Jahrzehnten ich glaub in Kärnnten ausgebrochen ist! Man hat schnellstens abgeriegelt, strenge Maßnahmen getroffen und so ein Ausbreiten auf A durchaus effizient verhindert und das war durchaus komptenten Veterinärmedizinern zu verdanken!

      Und der Mathematiker dürfte auch seine Berechtigung haben, denke ich da an Prof. Homburg, Studium der Volkswirtschaftslehre, Mathematik und Philosophie an der Universität zu Köln, der bezüglich der sogenannten Pandemie durchaus treffende Aussagen macht. Er ist jeden Sonntag Nacht einer im CoronaQuintett auf Servus TV zu sehen.

    • pressburger
      13. Oktober 2020 18:12

      Dieser "Test", dient der Regierung als Instrument des Terrors. So lange sich die Menschen testen lassen, werden sie der Regierung Argumente liefern, den Terror fortzusetzen.
      Eine unendliche Spirale, um so mehr getestet wird, um so mehr "Infizierte" wird es nach dem Willen der Regierung geben.

    • CIA
      13. Oktober 2020 19:49

      Die Mathematiker zeichnen für die hohen Todesfälle. Laut Algorithmen wird jeder einen Toten kennen!! Toll, oder?
      Ad "Viechdoktor": Schuster bleib bei deinem Leisten oder sollen wir uns in Zukunft von denen therapieren lassen? Wenn ja, dann viel Vergnügen! Die Humanmediziner sind Herrn Kurz schon abhanden gekommen!!

    • Brigitte Imb
      13. Oktober 2020 21:40

      @CIA,

      "Viechdoktor" .....he he......ich muß schon bitten.....mein Vater war Tierarzt und hat die Familie durchaus mitbehandelt. :))))

      Also, es gab da viele Mittelchen die Tier UND Mensch einnehmen od. verabreicht bekommen konnten. Bei Kleinkindern die Katzendosierung, bei etwas älteren Hundesdosierung (einen "ordentlichen" Hunde aber, Schäfer), usw. ..
      Hat immer geholfen, sonst kam ohnehin er Doktor. :)

      Und natürlich gehörte ein nicht poltisch abhängiger Humanmediziner auf den RKI Posten.

  24. Peregrinus
    13. Oktober 2020 12:45

    Corona und Ischgl bringt wieder einmal den vollen Beweis für die Objektivität des ORF. Genussvoll – sein Gesicht kann die Freude kaum verbergen – zitiert Armin Wolf die Aussage der Expertenkommission, dass Bundeskanzler Kurz durch seinen überraschende Ankündigung, dass das Patznauntal (und damit Ischgl) unter Quarantäne gestellt werde, eine Panik ausgelöst habe, die zur überhasteten Abreise tausender Personen geführt habe, was die Verbreitung des Coronavirus in Europa beschleunigt habe. Auch die Unzuständigkeit des Kanzlers wird betont. Nicht erwähnt hat Armin Wolf dagegen, dass der Expertenbericht auch festhält, dass die Landecker Behörden an mangelnder Unterstützung durch das Gesundheitsministeriums litten. Dass der grüne Anschober der für die einschlägigen Maßnahmen zuständige Minister war bzw. ist, hat für Armin Wolf natürlich keine Bedeutung. Schließlich wollte Wolf vom Kommissionvorsitzenden Ronald Rohrer noch wissen, wieviel weniger sich das Virus verbreitet hätte, wenn Kurz seine Ankündigung unterlassen hätte. Dies konnte Rohrer natürlich nicht beantworten. Eine vergleichbare Frage wegen der fehlenden Unterstützung durch das Gesundheitsministerium -juristisch korrekt: "durch den Gesundheitsminister" – kam Wolf offenkundig nicht in den Sinn. Der Gesundheitsminister hätte aber die Unterstützung leisten müssen. Der Bericht über das Verhalten des in der Sache unzuständigen Bundeskanzlers Kurz war in Ordnung; das Verschweigen der Fehlleistung des in der Sache zuständigen Gesundheitsministers Anschober macht den Bericht aber zur politischen Manipulation durch einen gesetzlich zur Objektivität Verpflichteten. – Im juristischen Sprachgebrauch nennt man das „Begehung durch Unterlassung“.

    • Charlesmagne
      13. Oktober 2020 13:40

      Egal, die sind doch ein Paar Schuhe. Einer geht nicht ohne den anderen aus!
      Aber es ist schon richtig, dass man, wenn man den rechten Schuh als nicht passend zur Garderobe findet, auch den linken erwähnen sollte.

    • pressburger
      13. Oktober 2020 18:14

      Das nächste Indiz. Der ORF ist auf der Seite der Grünen. Nicht aus eigenen Antrieb, sondern auf Weisung von oben. Ganz oben. Am Kurz vorbei.

  25. Freddolina
    13. Oktober 2020 12:28

    Frage an die Ärzte hier im Forum: Der PCR-Test findet „Genschnipsel“ des Virus, die dann Reproduktionszyklen durchlaufen - wieviel, wird ja von den Labors nicht angegeben (geheim gehalten?). Je mehr Zyklen, so habe ich es verstanden, umso mehr. „Virenlast“ kann man erzeugen, bis man (ab welcher Grenze???) „corona positiv“ ist. Jetzt meine Frage: Kann die lange Zeit, die bis zum Endergebnis vergeht, auf sehr lange, oft wiederholte Zyklen beim PCR-Test zurückgeführt werden? Mit anderen Worten: Dauert das Warten so vieler auf ein Testergebnis deshalb so lang , weil die Zyklen so lange (zu lange?) dauern? Kann ich durch zuviele Zyklen ein „corona-positives“ Ergebnis herbeitesten???

    • pressburger
      13. Oktober 2020 18:23

      Reverse transcription polymerase chain reaction - der ganze Name dieses Verfahren. Wie der Name sagt, werden die zuerst minimalen RNA Bruchstücke amplifiziert, in einer Ketten Reaktion vermehrt, bis das erwünschte Ergebnis vorliegt. Es können 30 bi 40 Umläufe werden.
      Das Verfahren wurde für die genetische Forschung entwickelt. In der Genetik ist es sinnvoll, die kleinsten Mengen einer RNA zu identifizieren.
      Dieses Verfahren erlaubt keine klinische Diagnose. Anhand eines einzigen Labor Parameters, ohne klinische Symptome, ist es nicht zulässig eine kausale Diagnose zu stellen.

    • elfenzauberin
      13. Oktober 2020 22:36

      Nein, definitiv nicht! Ein PCR-Coronatest dauert längstens ein paar Stunden. Unterschiedlich sind nur die Kapazitäten der Geräte, mit denen die Tests ausgeführt werden. Es gibt Kleingeräte, die nur 4 oder 16 Test parallel abarbeiten können, es gibt allerdings auch Hochdurchsatzgeräte, die in einem Lauf mehr als 90 Proben und mehr parallel verarbeiten können.

    • elfenzauberin
      13. Oktober 2020 22:41

      Was die Anzahl der Zyklen betrifft, so hängen die davon ab, was man mit dem Test erreichen will. Geht es wie in der Forensik darum, minimale DNA-Spuren nachzweisen, wird man viele Zyklen fahren. Will man auf der anderen Seite nur dann eine positive Reaktion, wenn die Virenlast groß ist, dann sollte man die Zyklen auf 10 oder 15 begrenzen.

      Pro Zyklus wird die nachzuweisende DNA oder RNA jeweils verdoppelt. Es handelt sich also um einen Unterschied von 2**10 bis 2**40 (bei 40 Zyklen). Das ist ein himmelhoher Unterschied.

    • Freddolina
      14. Oktober 2020 08:01

      Danke! Ich sehe klarer!!!

  26. Arbeiter
    13. Oktober 2020 12:28

    Das soeben laufende Ö1 Mittagsjournal lässt keinen Zweifel: der Jubel über die Zertrümmerung ist noch nicht verklungen, kommt nun die Kurz-ÖVP dran. Untersuchungsausschuss betreffen Kurzens Schuld an Corona. Vielleicht schnallt es die Kurz-ÖVP jetzt? Wer den übergeordneten Plan der Abschaffung der europäischen Völker und Nationen stört, wird vernichtet.

    • haro
      13. Oktober 2020 12:49

      Da passt auch die Kritik in Ö1 an den NÖ-Bezirksblättern dazu, aber kein Wort oder gar Kritik an den Wiener Bezirksblättern bzw. am sonstigen Blätterwald in Wien der nur so strotzt vor linker Parteipropaganda und dubioser Finanzierung.

    • WFL
      13. Oktober 2020 13:40

      Die Macht der gleichgeschalteten Medienfront ist zumindest im deutschen Sprachraum wirklich unfassbar:

      Mittlerweile führt sogar der - einstmals am bürgerlichen Rand der CDU angesiedelte - Ex-Handelsblatt-Chefredakteur Gabor Steingart unterwürfige Migration-Interviews mit dem Soros-Lobbyisten Knaus.....

    • Wyatt
      13. Oktober 2020 14:03

      Kurz wie die ÖVP lassen doch nicht den geringsten Zweifel an ihrer Ergebenheit aufkommen.

    • Jenny
      13. Oktober 2020 21:19

      @ WFL : Da sie ja alle zum Grossteil DE gehören und unter dem Einfluss derkl stehen ist das nicht sonderlich verwunderlich, ich kapier nur niccht, wie ein Land so saublöd sein kann und seine Medien ins Ausland verscherbelt.

  27. Neppomuck
    13. Oktober 2020 11:48

    „Hexensabbat meets Affenzirkus.“

    Wer es schafft, die anhängige Thematik auf einen noch kürzeren Nenner zu bringen, den lade ich gerne auf ein Bier ein.
    Können auch zwei sein.

  28. Undine
    13. Oktober 2020 10:59

    Hmmm! "Das Platzen einer Verschwörungstheorie"???

    Diese Kommentar-Überschrift steht dem jüngsten brillanten Video vom WEGSCHEIDER diametral gegenüber!

    "WACKELT die PLANDEMIE?"

    Im neuen Wochenkommentar geht es am 10. 10. 2020 um das drohende Bröckeln der Corona-Front! Immer mehr aufmüpfige Corona-Leugner und Covidioten* leisten Widerstand und wollen sich nicht mehr unterordnen.

    https://www.servustv.com/videos/aa-24h32f1411w12/

    Mir scheint eher das Platzen des Corona-Wahnsinns seinen Anfang zu nehmen, und ich hoffe, daß es flott an Fahrt aufnimmt!

    Zum Thema paßt auch folgendes Video optimal:

    "Die Corona-Pandemie & und der PCR-Test: Die GESCHICHTE eines BETRUGS? (Gabriele KNABBE)"

    https://www.youtube.com/watch?v=GLyN-11rioo&ab_channel=RPPInstitut

    * "COVIDIOTEN"---sind das nicht eher jene Leute, die, erstens, "COVID" als Killervirus bezeichnet haben und unter dem fadenscheinigen Motto, alte Leute vor dem sicheren Tod durch das Virus zu schützen und, zweitens, nur ja die Krankenhäuser nicht zu überlasten---v.a. die INTENSIVBETTEN, die dann allerdings zum Großteil leer blieben!---um dann den LOCKDOWN/SHUTDOWN lustvoll über die Bürger zu verhängen und die verdammten MASSNAHMEN immer noch auszuweiten?"

    PS: Man achte besonders darauf, wie der WEGSCHEIDER ganz zum Schluß eine "besondere Glanzleistung" des FALTER-Chefs KLENK erwähnt! Da tun sich Abgründe auf.....

    • pressburger
      13. Oktober 2020 18:30

      Wegscheider, sowie Servus TV, erwecken ein deja vue Gefühl.
      Die Vorfahren, Eltern, Grosseltern, haben erzählt, im Krieg, im Zweiten, hat der Grossdeutsche Rundfunk nur Lügen verbreitet hat.
      Um die Wahrheit zu erfahren haben sie BBC gehört.
      Parallelen rein zufällig ?
      Zum Glück gibt es noch Servus TV.

  29. Silber&Gold
    13. Oktober 2020 09:57

    AU enttäuscht mich immer öfter.
    1. Journalismus sollte sich nach Fakten orientieren und nicht nach persönlichen Meinungen.
    2. Wo bleibt der Gegenbeweis, dass Onkel Bill (Gates) der liebe Onkel aus Amerika ist?
    Dazu Grundlegendes: Seit bestehen der Menschheit sind Machtstreben, Einfluss, Geldgier die Triebfeder Nummer eins. Nur der christliche Glaube hat diese Einstellung beim Einen oder Anderen „mächtigen Entscheidungsträger“ entschärfen können.
    3. Warum ist der liebe Onkel der Hauptsponsor der WHO, der FAZ, und anderen Institutionen? Weil er sie alle lieb hat?
    4. Welches Wissen (Mitteln) haben die Machtträger bereits 1940 gehabt (Forschung, Manipulation, Verbrechensstrategien usw.) und was hat sich wohl in den 80 Jahren bis heute auf diesen „Feldern“ getan?
    5. Herr Unterberger werden Sie munter, ansonsten müssen Sie sich eine gewisse Naivität unterstellen lassen.
    6. 5G Masten: Auch hier empfehle ich Ihnen sich das Interview mit Georg Maßen anzuhören, denn dieser Mann kennt wohl mehr Zusammenhänge hinter den Kulissen, als wir alle (auf dieser Plattform) zusammen.
    https://youtu.be/pXm2QLi-Gbc

    • Cotopaxi
      13. Oktober 2020 10:08

      Seltsam ist auch, je mehr Gates "spendet", umso reicher wird er.

      Mir ist das noch nicht geglückt. Vielleicht spende ich den Falschen?

    • pressburger
      13. Oktober 2020 10:41

      Bill Gates, keine Verschwörungstheorien ! Gates, ist ein vorausschauender Mensch, eine Art Börsenspekulant. Seine Option ist, auf den Impfstoff setzen. Gates braucht nicht aktiv werden, genügt er wartet ab, bis die nützlichen Idioten, die Regierungschefs ihm ausreichend zugearbeitet haben.
      Die aktiven nützlichen Idioten, die Politiker, lassen Leute "testen", produzieren aktiv Ergebnisse, die passiven nützlichen Idioten, der kleine Mann, lassen sich testen und fürchten sich gehorsamst.
      Gates wartet ab bis die Pflichtimpfung kommt, dann ist er im Geschäft.

    • Wyatt
      13. Oktober 2020 11:49

      danke @ Silber&Gold
      für den "Link" mit Georg Maßen, die Stimme der Realität und Vernunft:

      https://youtu.be/pXm2QLi-Gbc

    • CIA
      13. Oktober 2020 15:03

      Hier passt auch dieser Link dazu.

      Von 9/11 bis zur Coronakrise - Alles war Plan der NWO | Michael Mannheimer Blog
      https://michael-mannheimer.net/2020/10/12/von-9-11-bis-zur-coronakrise-alles-war-plan-der-nwo/

    • Silber&Gold
      13. Oktober 2020 17:08

      Weiß eigentlich jemand, wer die ganze Kohle für die „aussagekräftigen“ PCR-Test erhält? Der Herr Drosten, Frau Merkel oder die WHO? Ider müssen sie es sich aufteilen?

    • Konrad Hoelderlynck
      13. Oktober 2020 23:12

      @Cotopaxi

      Perfekt auf den Punkt gebracht.

  30. glockenblumen
    13. Oktober 2020 09:49

    Verschwörungstheorie??????

    HG 2019/2020
    Text gilt ab: 01.01.2020
    Fassung: 24.05.2019

    https://www.gesetze-bayern.de/(X(1)S(l20az2al4ffjafbqjonjdpmb))/Content/Document/BayHG2019_2020-2a?AspxAutoDetectCookieSupport=1

    Art. 2a
    Kreditermächtigung zur Finanzierung von Kapitel 13 19 – Sonderfonds Corona-Pandemie

    (1) 1Das Staatsministerium der Finanzen und für Heimat wird ermächtigt, zur Deckung von Ausgaben für Kapitel 13 19 (Sonderfonds Corona-Pandemie) und den dort auszugleichenden Mindereinnahmen im Haushaltsjahr 2020 Kredite am Kreditmarkt bis zur Höhe von 20 000 000 000 € aufzunehmen.

    2Die Kreditermächtigung kann übertragen werden, soweit diese Kreditmittel bis zum Ablauf des Haushaltsjahres 2020 nicht aufgenommen wurden und zur Deckung noch benötigt werden.
    (2) Ab dem Haushaltsjahr 2024 ist jährlich 1/20 der im Kapitel 13 19 (Sonderfonds Corona-Pandemie) aufgenommenen und bis Ende des Haushaltsjahres 2023 noch nicht zurückgeführten Schulden zu tilgen.
    (3) Art. 2 Abs. 2 Satz 1 bis 3 sowie Abs. 3 und 4 gilt sinngemäß.

    • glockenblumen
      13. Oktober 2020 09:50

      Unbedingt das Datum beachten

      FASSUNG: 24.05.2019!!!
      Gültigkeit ab 01.01.2020!!!

    • Charlesmagne
      13. Oktober 2020 13:53

      @glockenblumen
      Milchstraße! ********************************
      Unglaublich aber wahr. So lange kannte man das im Jänner/Februar 2020 auftretende völlig neuartige Virus schon :-)

    • Almut
      13. Oktober 2020 21:32

      Ebenso ********************Milchstraße!
      Da sieht man halt wie vorausahnend die Bayerische Staatsregierung plant und der Söder ist ein Tausendsassa.

  31. Ingrid Bittner
    13. Oktober 2020 09:48

    Zum ersten Absatz mit den Gierhälsen:
    Nein es waren nicht die Gierhälse, die für alles verantwortlich sind.
    Ich lese heute in den OÖN:
    "Die Ankündigung der Quarantäne für mehrere Tiroler Gemeinden durch Bundeskanzler Sebastian Kurz (VP) am 13. März sei ohne "substanzielle Vorbereitungen" erfolgt. Dadurch sei es zu "Panikreaktionen" gekommen."
    Das ist für mich nachvollziehbar und der Rattenschwanz an Fehlentscheidungen die dann kamen, sind dadurch alle irgendwie erklärbar.

  32. Pennpatrik
    13. Oktober 2020 09:38

    Wie bereiten sich Straßenräuber auf einen Raubzug vor? Sie Planen! Im Hinterzimmer. Um die sich zu Beraubenden in Sicherheit zu wiegen.
    Sind die Straßenräuber Gesetzgeber, machen sie es im Verborgenen. Zum Beispiel mit folgendem Satz im Kryptowährungsgesetz (von dem wir glauben, dass es uns nicht betrifft):

    "Bestehende anonyme Schließfächer dürfen, sofern die Sorgfaltspflichten gegenüber Kunden gemäß § 6 noch nicht angewandt worden sind, nicht verwendet werden und sind als besonders gekennzeichnet zu führen. Diese dürfen erst in irgendeiner Weise verwendet werden, wenn die Sorgfaltspflichten gegenüber Kunden gemäß § 6 angewandt worden sind".

    • Pennpatrik
      13. Oktober 2020 09:41

      Ach ja: Die EU hat damit natürlich nichts zu tun (Umsetzung der 5. Geldwäsche-Richtlinie im neuen Finanzmarkt-Geldwäschegesetz).
      UPS!

      Naja, dann brennt mal schön für die EU!(c Karas).

    • Ingrid Bittner
      13. Oktober 2020 10:10

      @Pennpatrik: genau, das Planen ist es! Akribisch durchgeführt und leicht nachvollziehbar, wenn man sich die MÜhe macht und vor allen Dingen die Zeit hat, alle Videos durchzuschauen.
      Hier ein link, nur die Videos von Clemens Arvay, der es in seiner sachlichen Art versteht, auf Zusammenhänge hinzuweisen, da kann man sich ja dann das herauspicken, was man anschauen möchte oder wieder anschauen, weil man hat ja in den letzten Monaten nicht nur einen "Testtsunami", wie die Linzer Professorin Dr. Petra Apfalter die enorm gestiegenen Zahlen der Testungen bezeichnet, sondern auch einen "Corona-Auf- und Erklärungstsunami" erlebt.
      https://www.bing.com/videos/search?q=youtube+clemens+arvay&FORM=VDRESM

    • pressburger
      13. Oktober 2020 10:44

      Nur dumme Räuber planen nicht. Die Politiker sind zwar durchwegs dumm, aber zum planen von Raubzügen, genügt auch das verlängerte Rückenmark.

    • logiker2
      13. Oktober 2020 18:19

      dann stimmt es also doch: früher saßen Patrioten in den Parlamenten und Verbrecher im Knast.

    • Undine
      13. Oktober 2020 18:53

      Bravo, @logiker2! **********!

  33. Pennpatrik
    13. Oktober 2020 09:18

    Nach den alten Pandemiedefinitionen wäre Covid überhaupt keine Pandemie.

  34. Pennpatrik
    13. Oktober 2020 09:16

    Wie soll denn Kontakttracing funktionieren?

    Wenn 20 Personen mit je 20 Persoben Kontakt hatten die mit je 20 Personen Kontakt hatten, sind das 8.000 Personen.
    10 solche Kontaktinseln im Bundesgebiet sind 80.000! Wer soll denn das überprüfen? Wer soll innerhalb eines Tages kontaktieren?

    Kontakttracing ist eine Lüge, die nicht entdeckt wurde, weil in der Bevölkerung Volksschulkenntnisse im Rechnen nicht mehr vorhanden sind.

    • Wyatt
    • Ingrid Bittner
      13. Oktober 2020 09:53

      Weil das Wort "Kontakttracing" so schön isoliert und ins Auge hupfend dasteht, wieder einmal eine Bemerkung zur überbordenden Verwendung von Fremdworten.
      Ich habe immer das GEfühl, die werden von den Politikern so gerne verwendet, weil das erweckt doch den Anschein, sie seien besonders intelligent und gebildet.
      Aber, dass das Verwenden von nicht geläufigen Worten auch Unsicherheit hervorruft, insbesondere bei der zu schützenden Gruppe der Alten - die haben ja den Umgang mit anderen Sprachen noch nicht oder nicht mehr so intus.

    • pressburger
      13. Oktober 2020 10:46

      Klingt gut. Wieder eine Beruhigungspille, kombiniert mit Kandare.
      Der kleine Mann, soll a. die Illusion haben er schützt sich und die anderen, b. kann damit beweisen, welch ein gehorsamer Untertan er doch ist.

  35. g.alvei
    13. Oktober 2020 09:00

    Bill Gates - der edle Philantrop!
    Fehlt nur noch, dass man den Corona-Kritikern unterstellt, sie würden meinen, Bill Gates hätte höchstpersönlich "Hand an das Virus gelegt" oder anderen befohlen, es in Wuhan freizulassen.
    Worin die eigentliche Problematik in Bezug auf Herrn Gates be-
    steht, hat der Rechtsanwalt Ansgar Neuhof vor Monaten in einem
    außerordentlich sachlichen Artikel bestens dargelegt. Ein Vergleich mit Herrn Mateschitz erübrigt sich da wohl.
    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/we-ll-pay-the-bill/

    • Ingrid Bittner
      13. Oktober 2020 09:55

      @g.alvei: ist ja logisch, wer die Forschung finanziert, hat natürlich ein gewisses Mitspracherecht. So ist die Stiftung von Bill und Melinda Gates nach Amerika der zweitgrößte Sponso der WHO. Wenn da keine Zusammenhänge bestehen, dann weiss ich nicht, wo sonst.

    • Ingrid Bittner
      13. Oktober 2020 10:17

      @g.alvei: GEldscheffeln und Philantrop, das passt ja schon einmal gar nicht zusammen. Die besten zwei Beispiele Gates und Soros.
      Auch da, den modernen Medien sei Dank, kann man sehr viel nachlesen und selber urteilen, man muss nicht einem Leithammel nachrennen. Selber denken und nachschauen, das ist's.
      Ich konnte die Geschichte von Soros und dem Verfall der Währung in Thailand auch nicht so wirklich glauben, kann man alles nachlesen.

  36. glockenblumen
    13. Oktober 2020 08:46

    Dr. Unterberger schreibt:

    " ... nun humanitären Zwecken zur Verbesserung der globalen Gesundheit zukommen. Dazu gehören ganz logischerweise jetzt auch Beiträge zur Suche einer Impfung gegen die Corona-Krankheit, die von einem Großteil der Menschen dringend ersehnt wird, die von einer Minderheit hingegen aus diversen Gründen abgelehnt wird. ..."

    mir kommen gleich die Tränen! der liebe Onkel Bill, der ja nur unser Bestes will..
    und dann kommen diese dummen Verschwörungstheorektiker daher und glauben, daß der bloß Geld machen und im Sinne seiner Eltern (Eugeniker "Planet Parenthood"!!) weiteraGIERen will.

    https://www.youtube.com/watch?v=vdG0hvmo0eo

    und dann noch diese noch Dümmeren die der Impfung kritisch gegenüberstehen, nur weil die noch so gar nicht ganz ausgereift ist, das sind natürlich die Imfpgegner und die Coronaleugner.
    Wegen ein bisserl RNA-Serum so ein Theater - wo es doch die ganze Menschheit retten wird.
    Einen kleinen Kollateralschaden - mit dem der Herr Gates ja rechnet* - muß man da schon in Kauf nehmen, z.B. daß ein paar Tausend (auf die Nullen kommts da gar nimmer an) mglw. daran sterben werden,.

    https://kenfm.de/bill-gates-prognostiziert-700000-opfer-durch-corona-impfung/

    • pressburger
      13. Oktober 2020 10:55

      "Dringend ersehnt wird", naiv, voll von den Staatsmedien übernommen. Die meisten Menschen, lehnen eine Impfung ab.
      In Deutschland, nicht repräsentativ, würden sich 80% der Ärzte nicht impfen lassen.
      Persönlich, würde ich evtl. anfangen, über das Impfen nachzudenken, nach dem alle, aber wirklich alle, bis herunter zum jeden Mitglied, einer die Impfung befürwortenden Parteien, als Türküs, Green, Altos, Sozis, und alle andere Kommunisten, sowie alle Türken, Moslems, Asylanten, Bischöfe, ORFler, sich haben impfen lassen.
      Sollte die Mortalität nach der Impfung unter 50% liegen, wäre es nach ORF der untrügliche Beweis, wie nützlich die Covid Impfung ist.

    • machmuss verschiebnix
      13. Oktober 2020 17:24

      Gates hat ja schon "indemity" von den Regierungen gefordert - der wird schon wissen warum er das braucht !

    • machmuss verschiebnix
      13. Oktober 2020 17:25

      Haftungsfreistellung wäre das auf Deutsch

  37. Notimetodie
    13. Oktober 2020 08:45

    Lieber AU!
    Sie behaupten also allen Ernstes, dass die Ischgl-Kommission jetzt herausgefunden hat, dass das Virus nicht aus China kam? (Ich sage nicht, dass es so war!). Nicht böse sein, aber hahahahahahahahahahahaha

    P.S. Ich möche nicht wissen wie viele sich, in einer Partyzone wie Ischgl, jedes Jahr mit einer Geschlechtskrankheit angesteckt haben.

  38. pressburger
    13. Oktober 2020 08:41

    Der heutige Beitrag ist etwas naiv. Herr A.U. geht weiter, von der Existenz des Menscheit bedrohenden Killer-Virus aus. Die meisten Menschen teilen diese Meinung.
    Ischgl. Es wurde Panik organisiert, die Menschen verängstigt, ein ganzen Ort an den Pranger gestellt. Aber was ist wirklich
    geschehen ? Wie viele Menschen sind nach ihrer Rückkehr, Gott weis wo hin, am Ischgl Virus gestorben ?
    Dazu generell. Seit Februar wird von den Politikern, den Staatslenkern, Angst und Schrecken verbreitet. Vervollständigt durch Einschüchterungen, Drohungen, Verbote, Vernichtung des öffentlichen Lebens.
    Was ist in diesem Zeitraum tatsächlich geschehen. Welt weit, wenn man der WHO glauben kann, (viele Fragezeichen) sind in Folge der Infektion mit dem Covid19 Virus eine Million Menschen gestorben. Für den kleinen Mann eine erschreckende Zahl.
    Eine Million Tote in 9 Monaten. Eine Zahl die, die Massnahmen der Herrscher rechtfertigt, ist der kleine Mann überzeugt.
    Wie ist die Situation wirklich ? Auf dem Planet leben 7.8 Milliarden Menschen, davon sollen an oder mit, Covid19, eine Million gestorben sein. Im Jahr 2020 sind weltweit 46 Millionen Menschen, gestorben, pro Tag 53.000. Wo bleibt die Relation ?
    Warum diese Panik ?
    Ist das die Neue Normalität unter der Neuen Weltregierung, die sich vorgenommen hat, den Menschen die Freude am Leben, am Erleben, zu nehmen ?
    Kann sein, dass durch die Massnahmen einige Menschenleben gerettet wurden. Sicher ist, dass mehr Menschenleben durch diese überzogenen, widersinnigen Verbote vernichtet wurden, als es die Herrschenden je zugeben werden.
    Wer ist eigentlich für diese ganzen Verbrechen gegen die Menschenwürde, gegen die Grundrechte, verantwortlich ?
    Die Politiker, die von den Politikern gekauften Virologen und der korrumpierte politisch-mediale Komplex.
    Trotz aller Bedenken, gegenteiligen Meinungen von Experten, wird jede Diskussion unterbunden. In den Medien, Ausnahme ServusTV, kommen nur überzeugte Mitglieder der Virus Sekte zu Wort.
    Der verbreitete Glauben an das Virus, erinnert immer mehr an eine Sekte. Mitglieder einer Sekte geben ihren Verstand am Eingang ab, unterwerfen sich den Befehlen des Guru, trennen sich von ihren weltlichen Güter. Dafür werden sie vom Guru versorgt.
    Der Ausstieg aus einer Sekte ist schwierig. Der Guru versucht sich mit allen Mitteln aus Angst vor dem Absturz, an der Macht zu halten.
    Höchste Zeit dass die Verursacher des Elends angeklagt und verurteilt werden.
    Eine Stimme der Vernunft in den dunklen Zeiten.
    Donald Trump: "Don`t be afraid of Covid. Don`t let it dominate your life". Stimmen eines aufrechten Staatsmannes, der seinen Mitbürgern Mut zuspricht.
    Deswegen, Great Barrington Declaration, lesen und unterschreiben.
    Der Spuk muss ein Ende haben.

    PS. Die Wirtschaft der EU am Boden, die Wirtschaft Chinas floriert.

  39. haro
    13. Oktober 2020 08:41

    Etliche Medien, allen voran der ORF vermittelten den Eindruck, Corona-Viren hätten Ursprung und Verbreitung von Ischgl aus und nicht von China.

    Rätselhaft bleibt die Tatsache, dass es positiv Geteste gibt die keinerlei Symptome haben. Beängstigend ist, dass einem nun anscheinend bei jeder Grippe-Erkrankung, Erkältung Ausgangssperre und Isolation verordnet werden, aber ärztlich untersucht wird man nur dann, wenn man Rettung und Spitalsaufenthakt in Anspruch nehmen muss.
    Allgemein muss man auf Ordinations- und Spitalstermine oft ohnehin schon lange warten. Kein Wunder, gibt es doch immer mehr Einwohner, Bauboom von Wohnungen, aber keine neuen Spitäler und Ordinationen. Aber das ist wieder ein anderes Thema und hat natürlich gar nichts mit grenzenloser Einwanderung zu tun und damit verbundener Überlastung von Infrastrukturen ....

    • pressburger
      13. Oktober 2020 08:43

      So wird es weiter gehen. Die nächste saisonale Grippe, bedeutet das nächste Vorgehen der Regierung gegen die Grundrechte, gegen die Wirtschaft.

  40. dssm
    13. Oktober 2020 08:39

    Ich empfehle an dieser Stelle das Buch von Arvay "Wir können es besser". Auch wenn der Autor aus dem linx/grünen Eck kommt, so ist seine Arbeit (zumindest der Teil, wo es um Virus, Gegenmaßnahmen etc geht) stets gut mit Fachliteratur unterfüttert. Die wenig wissenschaftlich fundierten Teile sollte man überblättern, beim Thema Wirtschaft kann er gleich beim aktuellen Papst anheuern.

    Erste Erkenntnis: Das Virus ist schon viel länger in der aktuellen Form unterwegs (wie mehrere zitierte seriöse Studien zeigen). Also nix China-Erfindung, nix Bill Gates.
    Zweite: Die Maßnahmen waren zu jeder Zeit maßlos überzogen.
    Dritte: Dies ist eine mediale Krankheit, in Realität sind viele andere Krankheit viel tödlicher - und zwar aktuell.
    Vierte: Der Virus ist genau dort gefährlicher (trotzdem nix Killervirus), wo schon länger bestimmte Formen der Umweltverschmutzung grassieren.
    Fünftens: Viele Probleme der Gesundheitssysteme (Lombardei, England, Spanien) waren schon vor Ausbruch bekannt.
    Fünftens: Die Politik und Medien haben sich in einem Überbieter-Wettbewerb begeben, wer noch grauslichere Geschichten erfinden und dann noch dramatischer Maßnahmen einführen kann.

    Nochmals, alles gut dokumentiert. Es zeigt welche Deppen uns regieren und welche Deppen uns informieren.

    p.s. und ein Teil ist für viele von uns besonders lesenswert: Seine weinerliche Abrechnung mit den Medien, die ihn als linx/grünen Gutmenschen bisher liebevoll behandelt haben, jetzt aber als Corona-Leugner verunglimpfen oder einfach nur ignorieren.

    • pressburger
      13. Oktober 2020 11:03

      Zu erstens. Dieses Virus ist nicht neu, im gewissen Sinne doch.
      Die anthropozentrische Beurteilung eines Viruses, ist der Fehler. Ein Mensch verändert sich im genetischen Sinne, während seiner Existenz nicht. Der Mensch wird alt, und zerlegt sich in seine Einzelteile, tritt damit wieder neu in den Kreislauf der Natur.
      Ein Virus mutiert, es wird nicht als, es stirbt nicht ab, es kann nicht besiegt werden.
      Das Virus ist wie Doktor Jekyll, manchmal unauffällig, dann wieder Mr. Hyde, angriffslustig, bis tödlich.

    • dssm
      13. Oktober 2020 19:05

      Diese konkrete Form existiert schon länger, Corona-Viren mutieren sehr langsam.

  41. Undine
    13. Oktober 2020 08:33

    A.U. schreibt:

    "Dieses Versagen [mangelndes Contact-Tracing] hat dazu geführt, dass die Infektionszahlen in Wien seit Monaten weit über dem österreichischen Schnitt liegen, ..."

    Warum nur fallen mir da unweigerlich Moscheen, Freitagsgebet auf den Straßen deutscher Städte und türkische Hochzeiten ein? Erst kürzlich vernahm man, daß sich bei einer großen Hochzeit mehrere Leute mit dem Virus angesteckt haben. Große Hochzeiten mit mehreren hundert Leuten sind nur bei den Türken üblich. Ob bei solchen Anlässen kontrolliert wird?

  42. Anton
    13. Oktober 2020 08:31

    ... und solange es keine ausreichende Behandlung gibt ...
    die scheint es schon zu geben
    Early treatment with hydroxychloroquine: a country-based analysis
    https://hcqtrial.com/
    In Frankreich gibt es hitzige Debatten bis ins Parlament hinein.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Didier_Raoult
    Prof Raoult behandelt in Marseille Covid Erkrangungen sehr erfolgreich mit Hydroxychloriquine, einem billigen Medikament, das seit Jahrzehnten am Markt frei erhältlich ist bzw. war und in Frankreich aus anscheinend nicht leicht nachvollziehbaren Gründen verboten wurde.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Hydroxychloroquine

    wurde auch bei der Bekämpfung von Malaria verwendet. Möglicherweise auch ein Grund, warum einige Länder weniger von COVID betroffen sind.

    • pressburger
      13. Oktober 2020 11:05

      Die mögliche Behandlung wurde in den Medien zum Teil totgeschwiegen, oder ging es nicht anders, verteufelt.
      Ganz im Sinne der Herrscher.
      Zuerst kommt der Staatsterror.

  43. Pennpatrik
    13. Oktober 2020 07:51

    Lt Standard bestätigt der Bericht die Vorwürfe. Aber auch das linke Drecksblatt "Die Presse" berichtet so:
    "Insbesondere das Einstellen des Skibetriebs am 12. März (drei Tage zu spät) sowie die überhastete und unkontrollierte Abreise vieler Urlauber am 13. März sei ohne Vorbereitung erfolgt – mit fatalen Auswirkungen. Vermeidbare Fehlentscheidungen, die infolge massiver Überforderung aller Beteiligten gefällt worden seien, die sich noch nie in so einer Situation befanden und darauf nicht vorbereitet waren. Auch die Kommunikation zwischen Bund und Land ließ zu wünschen übrig."

    Es ist vorbei. Die Einheitsfront hat einen großen Sieg davon getragen.

    Derzeit soll ein Gesetz im Entstehen sein, das dem Staat Zugriff auf die Banksafes gibt. Das wäre der entscheidende Schritt zur Enteignung der Bürger.
    Die DDR 2.0 ist längst da.

  44. Ella (kein Partner)
    13. Oktober 2020 07:40

    Die Angst vor der Herdenimmunität geht um. Denn diese machte ja eine weltweite Durchimpfung obsolet. So warnt die WHO davor und lässt durch ihre gekauften Medien und Politidioten verkünden: Nur die Impfung hilft, eine natürliche Immunität nicht.

    https://www.krone.at/2251244

    Und hier soll ein Genesener sich neu infiziert haben und extrem schwer erkrankt sein. Die Botschaft lautet erneut: Nur die Impfung hilft. Es gibt keine natürlichen Antikörper, also zB etwas, was Trump so schnell geholfen hat. Nur die Impfung von Gates hilft - alle anderen sind schädlich, wie zB das russische Zeugs. Bis dahin: Kontaktverbot und Masken.

    https://www.krone.at/2251330

    • dssm
      13. Oktober 2020 09:28

      Lesen Sie das von mir genannte Buch.
      Auch das Thema Impfung kommt da vor, und wer sich nach dem Lesen noch mit einem in so kurzer Zeit "getesteten" Wirkstoff behandeln lässt, dem ist nicht mehr zu helfen (im wörtlichen Sinne).

    • pressburger
      13. Oktober 2020 11:08

      Die Zwangsimpfung wird kommen, weil sie kommen muss. Eine Unterwerfung des Volkes. Zwangsimpfung.
      Wäre die Zwangsimpfung nicht das Ziel, wäre die ganze Testerei vergeblich.

  45. Nemo
    13. Oktober 2020 07:29

    Möchte gerne wissen: Wenn man einmal positiv auf Corona getestet wurde, wie lange bleibt man positiv ? Sein Leben lang?

  46. Politicus1
    13. Oktober 2020 07:10

    Sebastian KURZ - der Anti-Schabowski?
    Günter Schabowski löste mit seiner 'Zettelerklärung' am 9. November 1989 (der Bekanntgabe unverzüglicher Reisefreiheit für die DDR-Bürger) einen Massenansturm an den Grenzübergängen zu Westberlin aus, der die DDR-Grenzer völlig unvorbereitet traf.

    Ähnlich chaotisch scheint sich die Ausreise aus dem Paznauntal abgespielt zu haben.

    Der eine öffnete die Grenze, der andere sperrte die Straßen ...

    Aber historische Ereignisse lassen sich halt nicht immer so einfach miteinander vergleichen. Zitat Sinowatz: es ist alles sehr kompliziert ...

  47. Tyche
    13. Oktober 2020 07:07

    Petition: US-Elite-Epidemiologen warnen vor dramatischen Folgen der Corona-Maßnahmen! - Da ist alles gesagt!

    Hier der Link zum Lesen und wer möchte auch unterschreiben!
    https://gbdeclaration.org/

    Über die, für das Auffinden von Coronaerkrankten NICHT validierten, nicht zugelassenen und vor allem nicht effizienten PCR Test wurde weiter unten bereits ausführlich geschrieben!
    Die PCR Tests machen nur Sinn, wenn eine im Raum stehende, durch den Arzt gestellte Diagnose durch solch einen Test zu verifizieren ist!

    • pressburger
      13. Oktober 2020 07:48

      Der sog. PCR Test ist kein Test. Es ist ein Anreicherungsverfahren, für die genetische Forschung entwickelt. Das PCR Verfahren, kann Bruchteile einer RNA identifizieren.
      Ist kein klinischer Test, der das Vorhandensein eines Erregers beweist.

  48. Freisinn
    13. Oktober 2020 07:04

    Man mag mich jetzt durch den Kakao ziehen, ich finde Wien macht die Sache ganz gut: Wie ein Poster gestern schrieb, Wien geht den schwedischen Weg. Nicht als solcher deklariert, aber eben schlampert, wienerisch - was auf dasselbe herauskommt. Die Idee der Ausrottung des Virus durch rigorose Kontakteinschränkung, Kontaktrückverfolgung und PCR-Test-Ausweitung erweist sich als gemeingefährlich. Dazu passend: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/corona-update-zum-12-oktober-die-bundesregierung-kommt-aus-der-panik-nicht-mehr-raus/

    • pressburger
      13. Oktober 2020 07:49

      Das Virus kann nicht ausgerottet werden. Eine völlig abwegige Rhetorik. Das Virus wird mutieren, und munter die Menschheit überleben.

  49. Jenny
    13. Oktober 2020 07:02

    Was bitte ist schlecht an einer Herdenimmunität?
    Besser wie eine Gates geförderte Hauruckimpfung ist sie auf jeden Fall und noch eines, wir haben es in Jahrzehnten nicht geschafft, eine Impfung eine wirksame gegen den Schnupfen zu entwickel, Warum nicht? Weil es ein virus ist, der mutiert und das schneller wie es neue Impfstoffe gibt und -Covid ist genauso, also nach Impfungen und noch mehr Überwac hung zu schreien, das ist einfacch nur ... .... hier kann jeder einsetzen was er will.
    Und nun hier auf einmal diese Gates und seine Pharmaanteile als Gutmenschen hinzu stellen... und alle die dem net nachrennen sind Verschwörungstheoretiker, naja jeder wie er glaubt,
    Nur Glauben heisst nix Wissen sagt ein altes Sprichwort.

  50. Bürgermeister
    13. Oktober 2020 07:01

    Ich bin kein Mediziner oder Biologe, aber beruflich habe ich mit technischen Systemen zu tun mit hohen Stückzahlen. Einige tausend laufen Tag für Tag über die Prüfstände, die Streubreiten sind winzig, die Teile fallen von Werkzeugautomaten, magnetische, elektrische, thermische und sonstige Eigenschaften sind alle einzeln vermessen.

    Einige schaffen es nicht über die Prüfstände - Tag für Tag - obwohl "alle gleich sind und innerhalb der Spezifikationen liegen". Dem kann man nachgehen, das braucht oft Jahre bis man was findet. Da entsteht echtes Know-How, spezielle Fertigungsdetails, das führt in physikalische Tiefen die einem nicht geglaubt werden und die sich einem Kleinserienfertiger nie erschließen werden. Das sind oft Menschen die etwas zusammen bauen und die Präpotenz haben zu glauben, es auch im Detail verstanden zu haben und "Risiken eingehen". Die Ausbringung verbessert sich aber nur im Promillbereich.

    Die Fehlerdynamik und Fehlerausbreitung bei solchen Komponenten lässt sich jemanden der nicht betroffen ist schwer bis gar nicht vermitteln. Ein tägliches Spiel gegen den Teufel und nur er steuert die Massenfertigung. Jemand der gerne die Augen zu macht vor Problemen, Risiken eingeht weil sie ihm "recht unwahrscheinlich" erscheinen steht in spätestens 6 Monaten mit dem Rücken an der Wand, hat hohe 2stellige Ausfallsraten und wünscht sich die Zeit irgendwie zurückzudrehen. Über das "Murphysche Gesetz" habe ich ein Buch geschrieben, aktuell 40 Kapitel, eine Sammlung von "Unwahrscheinlichkeiten", gelegentlich zeige ich den einen oder anderen Fall wenn ich in einer HTL oder FH einen Vortrag halte - das kommt bei den Jugendlichen immer extrem gut an.

    In meinem Fall bleibt dann ein Auto liegen - unschön, es gibt drakonische Strafzahlungen an den OEM und es entspricht nicht dem Anspruch an die eigene Arbeit. Man möchte ein perfektes Produkt liefern, nur zufriedene Kunden kommen wieder. Und ich kenne Fälle wo höchstqualifizierte Teams Probleme im Feld lösen wollten, in einer Industrie die heute von Prozessen nur so strotzt, wo es für alles "Raffertests" und Vorerprobungen gibt und wo man die Situation letztlich nicht verbessert sondern verschlimmert hat.

    Sie betreiben Impfpropaganda im Goebbels`schen Sinne. Sie haben keine Ahnung von solchen Themen, von den "Streubreiten" biologisch-menschlicher Systeme und von der Fehlermechanik die solchen Massenprozessen immer innewohnt. Bei Ihnen werden halt Menschen liegen bleiben denn manchmal wirken sich bestimmte Kombinationen erst nach Jahren aus.

    Ich werde mich nicht impfen lassen, kein anderer Maturant oder Schreiberling spielt ungestraft mit meiner Gesundheit oder geht für mich Risiken ein die ich für mich nicht eingehen will. Ich habe zu oft persönlich das (langfristige) Scheitern solcher Schnellschüsse erlebt.

    Sie dürfen das ganze persönlich am eigenen Leib ausprobieren, Sie sind ja kein "Verschwörungstheoretiker" - doch vielleicht schaffen Sie es noch zum Falter-Schreiberling. Und Sie werden mit den Folgen leben oder, wenn Murphy wieder zuschlägt, an einer kaum erpobten Substanz verrecken - gemeinsam mit vielen anderen.

    Erklären Sie warum Gates Patente auf Coronaviren angemeldet hat - was ist der Sinn und Zweck eines Schutzrechtes? Erkären Sie warum man sich impfen lassen soll, wenn die Todesraten auf dem Niveau einer Grippewelle liegen?

    • Whippet
      13. Oktober 2020 07:49

      @Bürgermeister - meines erachtens ein sehr passender Vergleich und hervorragender Beitrag!

    • pressburger
      13. Oktober 2020 07:52

      "Sie haben keine Ahnung", gemeint sind wahrscheinlich die Politiker die diese Pandemie erfunden haben.
      Stimmt, die Politiker haben keine Ahnung, von nichts, aber sie haben Macht. Den Machtrausch leben sie jetzt sadistisch aus.

  51. Niklas G. Salm
    13. Oktober 2020 06:54

    Ich möchte wirklich mal wissen, wer behaupten würde, Bill Gates hätte das Virus in die Welt gesetzt. Die Vorwürfe gegen den angeblich so selbstlosen Milliardär (die sind ja alle bloß lieb zu den Menschenkindern) sind doch eigentlich immer ganz andere und gehen Richtung Impfung. Aber auf diesen genveränderten und genverändernden RNA-Schrott freuen sich ja angeblich alle wie die kleinen Kinder auf das Christkind. So ziemlich jede Umfrage und jedes Gespräch zeigen zwar, dass die Bereitschaft, sich das bezüglich Langzeitfolgen ungetestete und äußerst fragwürdige Zeug spritzen zu lassen ständig sinkt, aber die Impfpropaganda muss schließlich weiterlaufen - sie ist ja die einzige Rettung vor dem angeblichen Todesvirus. Auf diesem Auge ist das Tagebuch leider blind, da ist auch keine Einsicht mehr zu erwarten. Ist ungefähr so wie beim Thema Russland, da schaltet man auch besser auf Durchzug...

    • Ella (kein Partner)
      13. Oktober 2020 07:20

      Ich komm nur nicht drauf, ob es Überzeugung oder Angst ist.

    • Charlesmagne
      13. Oktober 2020 09:33

      Ich gehe davon aus, dass es in beiden Fällen Angst ist. Dr. Unterberger ist alt genug um sich zur Risikogruppe hinsichtlich Corona zu zählen. Und er ist wahrscheinlich auch so alt, dass er die Besatzung durch die Russen noch bewusst miterlebt hat. Meine Eltern, obwohl sonst sehr weltoffen, konnte ich auch nie davon überzeugen, dass Russen Menschen wie Du und ich sind, da sie sie nur aus der Extremsituation des Weltkrieges kannten.

    • Lebensgefährder (kein Partner)
      15. Oktober 2020 06:53

      Hr Unterberger setzt da ganz tief an und benutzt eine Methode der Linken. Er bastelt einen Strohmann, eine These, die nicht wirklich jemand vertritt, um dagegen zu polemisieren. Unterste Schublade eigentlich

  52. MizziKazz
    13. Oktober 2020 06:25

    Die Verbindung zu Bill Gates kommt daher, weil behauptet wird (ob es stimmt oder nicht, entzieht sich meiner Kenntnis), dass jenes Institut in China, wo angeblich mit Viren experimentiert wird (solche Dinge gibts wohl wirklich) eines entkam und bill Gates geldmäßig an genau diesem Institut beteiligt sei. Weiß nicht, erscheint mir als möglich, da Bill Gates ja viel Geld in Gesundheitsforschung investiert. Dass das mit Absicht passierte, glauben nur die wenigstens, ob aber eine solche Verbindung möglich ist, ließe sich von recherchewütigen Journalisten sicherlich herausfinden.
    Dass die, möglicherweise bevorstehende, Zwangsimpfung - mit nicht ordentlich ausgetestetem Impfstoff - viele Menschen an anderen Gründe glauben lässt, ist auch logisch. Warum würde man so was tun, wenn man vorher schon falsch zählte, indem man eben keine Zahlen in irgendwelche logischen Relationen setzte? Normalerweise würde man erfahren, wer die Toten (statistisch gesehen) sind? Alter? Vorerkrankung? Zusammenhang mit dem Virus? Das dröhnende Schweigen dazu ist beredt.Irgendwas ist hier im Busch und immer mehr Leute reden Klartext und behaupten, dass die Wirtschaft mit Absicht an die Wand gefahren wird (mit dem armen missbrauchten Coronavirus als Trägergeschichte), damit man die kranke Weltwirtschaft neu und unter anderen Vorzeichen, starten kann. Ich wundere mich schon länger, mit welcher superleicht-flockigen Distanz der Blümel Milliarden herumschiebt - da frag ich mich immer, ob er das tut, weil er weiß, dass es eh schon wurscht ist.
    Die Coronazählung, wo jeder Träger des Virus, ob gesund oder krank, als Multimaximal-gefährder gerechnet wird, ist schon sehr zweifelhaft. Die ganzen Auswirkungen würden Staatsmänner bedenken, wenn sie ein Interesse hätten, die Wirtschaft nicht zu ruinieren. Ein BK, dem es darum geht, den Tourismus zu retten, der würde sich nicht gebärden wie ein Anschober und ein Kurz es tun. Die beiden tun ja alles, damit es noch schlimmer wird, statt besser und genau da passen auch die zahlreichen unnötigen und überzogenen Maßnahmen hinein. Der Nehammer ist wohl immer so, wie er sich gebärdet.
    Warum so viele mittun? Die WHO hats gsagt und dann wirds getan. Angeblich sitzen in der WHO keine Ärzte, sondern Manager. Ich könnte noch eine halbe Stunde länger die Zweifel zu Coronamaßnahmen und Co ausführen, aber ich muss arbeiten gehen, um das Land am Gehen zu halten. Eine Sisyphosarbeit...

  53. Josef Maierhofer
    13. Oktober 2020 06:23

    Die größte Verschwörungstheorie ist, dass 'Corona' eine normale Grippe ist, das SARS Virus gibt es angeblich schon seit den 1990-er Jahren, gegen das es seit dieser Zeit keine Impfung gibt und im Jahr 2020 mit Hilfe der WHO und einiger 'einflussreicher' Personen, darunter auch Bill Gates, dann 'durchgedrückt' wurde, dass die UNO diese Grippe zu einer 'Pandemie' erklärt hat.

    Nun die Statistik beweist keine Übersterblichkeit.

    Damit ist das für mich auch so eine 'Medienverschwörung', wie so vieles, das durch die Medien verzerrt dargestellt wird, sodass oft das Gegenteil vom Geschehnis berichtet wird.

    Ich kann das 'Corona' Theater schon nicht mehr hören, für mich gibt es keinerlei Grund für giftige Masken, Lockdowns, Verbote, absichtliche Störungen bis Zersrtörungen der Wirtschaften und menschlicher Existenzen und der menschlichen Gesundheit.

    Für mich ist es eine 'Verschwörungstheorie', dass fast (Ausnahmen Schweden und Weissrussland) alle Regierungen der Welt im Gleichschritt, damals aus Angst, Lockdowns erlassen haben, die sie aber dann, und das ist für mich auch die Verschwörung, 'verfeinert' haben durch 'Reisewarnungen', 'Ampelsysteme', partielle Lockdowns, Strafprozesse gegen Regionen, etc. und noch immer fortführen, obwohl trotz hoher Infektionszahlen wenige Kranke oder gar an 'Corona' Verstorbene zu beklagen sind, wie es auch ein Herr Bürgermeister Ludwig richtig macht, lobenswerter weise, indem er sagt, die Gesundheitssysteme sind durch 'Corona' nicht 'überfordert', leider aber durch andere organisatorische Fehler eben sehr teuer.
    Dieser 'Gleichschritt des Coronawahnsinns' wird trotz immer lauter werdender gegenteiliger Expertenmeinungen von einer bestimmten 'Clique' aus Politik, Medien, 'Experten' weiter durchgedrückt zum Schaden der Bevölkerung.

    'Coronaleugner' ? Nein, ganz und gar nicht, Corona ist ein Virus, ähnlich einem Grippevirus, sehr ansteckend, aber ungefährlich, eben ähnlich einer Grippe. Für Immunschwache genügt eine Grippe unter Umständen für den Tod.

    Dass Medien, Politik, 'Experten' (nur bestimmte) diese Lockdowns, Ampelsysteme, Reisewarnungen, Versammlungsverbote, Maskenpflichten (Masken sind nachweislich ungesund bis giftig), etc. betreiben, dient lediglich der Gewöhnung des Menschen an den geplanten Freiheitsraub, der gerade stattfindet.

    Das ist die Verschwörungstheorie, nicht nur, dass Bill Gates daran mitwirkt und verdient. Möglich ist sogar, dass das SARS COVID -19 aus 'seinem eigenen' Virenlabor in Wuhan 'entschlüpft' ist. Obwohl das SARS Virus schon seit den 1990-er Jahren bekannt ist.

    Was hindert unsere Regierung daran, ab sofort alle Beschränkungen zufolge 'Corona' aufzuheben und den schwedischen Weg zu gehen ? Dort geschieht genauso wenig oder viel, wie überall sonst, mit oder ohne Maßnahmen.

    Ich halte mich an die Erlässe und Gesetze, die diese Regierung in Österreich ausbrütet gegen die Bevölkerung, mache mir aber schon Gedanken nach dem Warum, Woher, Wohin und da fällt mir halt bei der 'Corona Verschwörung' auf, dass sie von Politik, Medien und Justiz dazu benutzt wird, die Menschen einzusperren und ihnen in der Zwischenzeit die Freiheit zu rauben.

  54. Criticus
    13. Oktober 2020 06:16

    Die Coronatesterei in Wien strotzt nur so von Schwächen,und als niedergelassener Allgemeinmediziner erlebe ich diese Schwächen mehrmals die Woche. Insbesonders sind die langen Wartezeiten auf Testung und die Testergebnisse Ausdruck der Unfähigkeit der Wiener Stadtregierung . Und in Ischgl hat man sicher zumindest schwer fahrlässig zu spät reagiert. Was bei Coronna meist verschwiegen wird, ist der Hinweis, wie Corona nach Ischgl gelangt ist! Nämlich eigeschleppt von Touristen aus Norditalien, die wiederum von Chinesen,welche zu tausenden für wenig Geld vorwiegend in Norditalien roboten, angesteckt worden sind.
    Und da stellt sich in weitere Folge die Frage, warum Massen von Chinesen in Oberitalien beschäftigt werden, wenn doch die Arbeitslosigkeit im Süden des Stiefels seit Jahrzehnten ein brennendes Problem für diesen südlichen Nachbarn darstellt. Doch darüber schweigt die Politik an ihren ideologischen Enden. Sowohl diejenjgen, die das Heil in einem ungezügelten Welthandel erblicken, als auch diejenigen am linken Ende, denen Leistung und Arbeit Fremdwörter sind und sich Migration um jeden Preis als politisches Credo an ihre Fahnen geheftet haben!

    • Lebensgefährder (kein Partner)
      15. Oktober 2020 06:59

      Ich habe gestern gelesen, dass mehr als 40 Zyklen bei den PCR Tests durchlaufen werden, um noch positive Resultate zu haben (Infizierte). Angeblich soll nach 25 bis 30 Schluss sein damit noch von einem verwertbaren Ergebnis zu sprechen.

    • wunderwelt (kein Partner)
      18. Oktober 2020 10:29

      Ganz meine Worte! Das Virus kam aus Italien, und anstatt die Schuld dort zu suchen, spielt unsere Regierung wieder einmal das Spiel mit und die Italiener schaffen es ein weiters Mal, uns einen ihrer eigenen Skandale umzuhängen, wie damals in den 80ern mit dem Wein, eineinhalb Jahrzehnte später mit dem Fleisch usw.usf.

  55. Ella (kein Partner)
    13. Oktober 2020 05:59

    Die sog. Verschwörungstheorien dienen dem Lächerlichmachen von seriösen Bedenken gegen bestimmte Entwicklungen.

    So legt man Kritikern zB in den Mund, sie meinten, Gates habe das Virus in Wuhan erzeugen lassen oder es käme durch 3G aus dem Äther, oder es existiere gar nicht und wäre nur eine Erfindung der WHO etc. Schnell lässt sich ein totaler Schwachsinn ausdenken und wer das dann liest, kommt auch sofort zu dem Schluss, dass diese Verschwörungstheoretiker bzw. Corona, Klima- uns sonst. Leugner Idioten sein müssen. Wo doch dieser Gates so ein selbstloser Philantrop ist, der nur Gutes im Sinn hat.

    Wer die div. "Krisen" hinterfragt und kritisiert, wird neuerdings nicht mehr ausschließlich zum Nazi gemacht, weil das nicht mehr so zieht, sondern zum Verschwörungstheoretiker. Das ist das alte System Gulag. Systemkritiker wurden als Geisteskranke bezeichnet und eingesperrt. Natürlich wurden sie zuvor auch gesellschaftlich zerstört und geächtet. Sie wurden auch von ihren Mitmenschen denunziert, bis halt dann kein Halten mehr war und die Hunde aufmarschierten, um sie um- oder wegzubringen.

    • Lebensgefährder (kein Partner)
      15. Oktober 2020 07:07

      Das Virus ist bis heute nicht isoliert. Es existieren lediglich rna Sequenzen, die als Sars Cov 2 ausgegeben werden und mittels für Diagnose eigentlich ungeeignetem PCR Test als Virusinfektion nach unterschiedlichsten Laborstandards in die Statistik gelangen um ein Krankheitsgeschehen zu erzeugen, das nach üblichen Erhebungen, wie sie schon seit Jahren existieren (Statistiken über Atemwegserkrankungen oder Grippe bzw Sterblichkeit) heuer gar nicht aufgefallen wäre. Wir hatten schon wesentlich schlimmere Jahre durch die Grippe - Tatsachen, keine Verschwörung

  56. Ella (kein Partner)
    13. Oktober 2020 05:16

    Der Bauer in den Schwarzen

    Die alten Börsenspekulanten kennen offenbar noch ein Hobby: das Spiel mit Menschen. Die bekannteren Exemplare wollen die Bevölkerung kontrollieren, wozu nicht nur die Geburtenkontrolle, sondern auch die Euthanasie der Alten zählt. Der andere liebt das "Resettlement", also die Vernichtung der weißen Rasse mit dem Neandertalergen, das offenbar ausschlaggebend für ihren Erfolg war. Für beide Vorhaben glühen die Linken durch ihren tiefsitzenden Neid auf die Begabten, aber auch die Bauern durch ihre primitive Raffgier. Anders lässt sich der heutige Beitrag nicht bewerten.

    Was heute fehlte, war Putin und dass es Zeit wäre, die NATO in den Krieg gegen Russland zu schicken oder Putin und seine Russen solange zu sanktionieren, bis nicht nur Deutschland pleite ist, sondern dort endlich wieder ein kommunistischer Herrscher wie in China das Land übernimmt, damit es von den globalistischen Börsenhaien samt ihren Dienern, den linken und bäuerlichen Gierhälsen, ausgebeutet werden kann. Ist ja ein reiches Land mit vielen wertvollen Rohstoffen und unberührter Natur, nicht wahr? Und da hätten doch auch viele "Migranten" Platz, oder? Freilich aber nur, wenn man ihnen zuvor Luxusbuden gebaut hat. Was für ein gutes Geschäft!

    • Ella (kein Partner)
      13. Oktober 2020 05:41

      Durch 3G wird die totale Überwachung (Digitalisierung) erst komfortabel, denn es ist unvorstellbar schnell. Große Datenmengen lassen sich also in Sekunden übertragen. Ich finde das nicht so gut, dass wir bald total unter Kontrolle sein werden. Es gibt jetzt schon div. Apps, die grenzwertig sind und bald wohl auch zur Vorschrift erhoben werden. Mit der Gesundheit kann man Menschen in Abhängigkeiten bringen, fast mehr noch als übers Geld.

      Der digitale Impfpass wird der Vorläufer des implantierten Chips. Wer ihn hat, darf verreisen, einkaufen gehen, ins Gasthaus - kurzum: alle anderen müssen daheimbleiben, denn sie sind "Lebensgefährder". Man hofft hier sicher auch auf die nachbarschaftliche Denunziation und den Gruppendruck durch Linke und Bauern.

    • Charlesmagne
      13. Oktober 2020 09:13

      Als Sohn eines Kleinbauern, dessen Gesamtbesitz heute gerade einer kleinen Gärtnerei entspräche, hätte ich ursprünglich die Landwirtschaft weiterführen sollen. Meine Eltern haben aber glücklicherweise bald erkannt, dass mir das Raffgen anderer, schon etwas größerer Bauern im Ort, fehlte und haben sich abgeschunden damit ich studieren konnte. Was für ein Glück für mich. Und ich bin ihnen heute noch, Jahzehnte nach ihrem Tod, sehr dankbar dafür.

    • Charlesmagne
      13. Oktober 2020 09:18

      Übrigens, was Ihren Hinweis auf Denunziation betrifft, habe ich gestern bereits ein elektronisches Denunzierungsformular der Stadtverwaltung Essen entdeckt.
      Wie lange haben da STASI Agenten dafür gebraucht, was heute mit Mausklick möglich ist.
      Ja, ausschließlich dafür wird 5G gebraucht. Und wer war in Österreich der, der den flächendeckenden Ausbau geradezu begeistert propagierte? Es ist der, dessen Name gar nicht so viele Bits braucht!

    • Ingrid Bittner
      13. Oktober 2020 21:22

      @Ella: was denken sie sich eigentlich dabei, wenn sie schreiben:

      "aber auch die Bauern durch ihre primitive Raffgier."

      Den Bauern primitive Raffgier zu unterstellen ist in meinen Augen primitiv.
      Sie gehören offenbar zu denen, die meinen, die Bauern sind reich, weil sie soviel Grund besitzen und das Haus meist auch noch groß ist.
      Dass sie aber viel Grund brauchen, um überleben zu können, weil sie für ihre Produkte großteils soviel bekommen, wie vor 40, 50 Jahren, das ist ihnen offenbar unbekannt. Der Grund ist sozusagen das Betriebsmittel mit dem sie ihr Vieh ernäheren oder das Getreide produzieren.
      Herunterbeissen können sie davon nicht.

    • Ingrid Bittner
      13. Oktober 2020 21:28

      @Ella: warum glauben sie wohl, dass in den letzten 10 Jahren ca. 20.000 Bauern aufgegeben haben oder besser aufgeben haben müssen, weil ihr Betrieb nicht mehr wirtschaftlich zu führen war, weil einfach der ERtrag zu gering war. Da hat ihnen der viele große Grund und das große Haus absolut nichts genützt. Wenn die Konsumenten mit Lockangeboten für Fleisch in die Supermärkte gelockt werden, dann kann ein Bauer nicht mit.
      Und was wird, wenn die Bauern immer weniger und weniger werden? Wer pflegt die Landschaft, wer die Almen, die wuchern dann zu und dann ist es nix mehr mit Tourismus in der schönen Landschaft.

    • Lebensgefährder (kein Partner)
      15. Oktober 2020 07:13

      Es werden wohl nicht jene Kleinbauern gemeint sein, sondern jene, die sich im Schwarzen Sumpf bereichern und blödsinnige Lettern auf Feldern vor Wahlen aufstellen

  57. Konrad Hoelderlynck
    13. Oktober 2020 03:05

    Gut. Auch so kann man die Kritik an der katastrophalen Politik der Wiener Rathaus-Linken am Köcheln halten und gleichzeitig die braven Tiroler verteidigen. Wiewohl ich beides absolut goutiere, erscheint mir das Thema einer angeblichen Corona-Pandemie dafür denkbar ungeeignet. Es gäbe jede Menge Tatsachen zu berichten um zu belegen, wie die Wiener Sozialisten die Stadt insolvenzreif gemacht haben.

    Ischgl hatte einfach Pech. Es war gerade praktisch zur Stelle als es darum ging, die Mär von der Pandemie in die öffentliche Meinung zu implementieren. Denn nur darum ging es der Politik. Ebenso ist es kein Zufall, dass das Ergebnis der Expertenkommission ausgerechnet einen Tag nach der Wien-Wahl publiziert wurde.

    Auffällig ist, dass inzwischen kaum ein Thema besprochen werden kann, ohne einen Bezug zu diesem Virus herzustellen. Man könnte durchaus seitenweise über die kriminellen Wiener Vorgänge schreiben oder über die Vor- und Nachteile der Tiroler Fremdenverkehrswirtschaft philosophieren, ohne ständig über Corona zu reden. Was auch immer da und dort schief gelaufen ist: Man kann nicht dem Virus die Schuld geben. Verantwortlich sind jene Politiker, die mit Panikmache, Lügen und Schauermärchen Corona missbrauch(t)en, um Wirtschaft und Gesellschaft zu destabilisieren.

    Was mit Bill Gates los ist, entzieht sich weitgehend meiner Kenntnis. Ich finde es auch zu banal, ihn als Verursacher der angeblichen Pandemie zu bezeichnen. Das ist zu billig. Unbestreitbar ist jedoch, dass er an der ganzen Corona-Hysterie samt der Suche nach einer Impfung, ebenfalls viele Milliarden verdienen wird. Soll sein, schließlich ist er Geschäftsmann, aber sicher kein uneigennütziger Menschenfreund.

    Unverantwortlich ist jedenfalls, die "Sehnsucht nach Impfung gegen Corona" weiter zu schüren. Wer das tut, setzt sich absichtlich oder unabsichtlich über medizinische Fakten hinweg und macht sich zumindest mit schuldig an dem Schaden, den eine solche Impfung nach sich ziehen würde. Viele Impfungen sind wichtig, diese ganz sicher nicht.

    Wer sich - selbst wenn es nur oberflächlich ist - mit den Prinzipien der Immunologie und mit Corona-Viren auseinander setzt kann erkennen, dass die Suche nach diesem Corona-Impfstoff eine sinnlose Angelegenheit ist. Spannend ist in diesem Zusammenhang ein Auftritt Bill Gates' in der ARD am Ostersonntag unter www.tagesschau.de/ausland/gates-corona-101.html, wo er ausführlich darlegt, sieben Milliarden Menschen mit dem neuen Impfstoff impfen zu wollen, und zwar auf einer geringen Datengrundlage, damit es schnell geht. Im Klartext bedeutet das, man werde bei der Prüfung des ersten genbasierten Impfstoffes bisher geltende Standards vernachlässigen und allfällige Nebenwirkungen beinhart in Kauf nehmen. Für ein Virus, das zwar für kleine Zielgruppen gefährlich werden kann, aber mit Sicherheit keine allgemeine Gefahr darstellt. - Noch einmal: Mit vollen Hosen ist leicht Geld für "humanitäre Projekte" zu verteilen. Das bedeutet aber keineswegs, dass der Geber grundsätzlich ein Menschfreund ist. Es qeht um ein uraltes Prinzip, das mich mein Großvater schon gelehrt hat: Die Nutztiere, aus denen du deinen Lebensunterhalt beziehst, musst du gut behandeln...

    Nun ja, dass dieses Corona-Virus aus China stammt, ist ein alter Hut. Damit will aber auch niemand den Chinesen ernsthaft vorsätzliche Absichten bei der Freisetzung unterstellen. Woher es auch immer kommt, seine allgemeine Gefährlichkeit wird bis heute eher überschätzt als unterschätzt. Auch das ergibt sich aus der medizinischen Literatur.

    Der stereotype Vorwurf des totalen Versagens der Gesundheitsbehörden, zu wenig und zu langsam zu testen, kann noch so oft wiederholt werden, er bleibt dennoch entbehrlich. Auch hier müsste man sich nur ein wenig mit medizinischen Hintergründen auseinander setzen um zu erkennen, dass mittels dieser PCR-Tests eine Infektion einfach nicht nachgewiesen werden kann. Das Compositum "PCR-Test - Contact Tracing - hochnotpeinliche Befragung" so genannter Infizierter ist medizinisch nicht begründbar und als reine politische Schikane anzusehen. Wer eine "blitzschnelle Auswertung mit welchen technischen Mitteln auch immer" fordert, täte wirklich gut daran, sich um ein bisschen Basiswissen umzuschauen oder wenigstens einen Medizinstudenten zu fragen, wie man eine Infektion nachweist: Klinische Diagnostik, Nachweis einer Immunreaktion innerhalb angemessener Frist. Mittels PCR-Test nämlich ganz sicher nicht.

  58. Specht
    13. Oktober 2020 02:53

    Sehe keinen Grund warum man Bill Gates und seine Stiftung nicht hinterfragen sollte.
    Einfach googeln Katholische Bischöfe Afrika Gates

    kath.net 3.11.204 Kenias Bischöfe warnen

    mindofheard.de>genozid-durch-impf....

    Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht ....

    • Specht
      13. Oktober 2020 02:58

      kath.net 13.11.2014 kath info 2014/11/13 geheimaktion-who...

    • glockenblumen
      13. Oktober 2020 09:06

      habe von oben nach unten gelesen und sehe erst jetzt, daß Sie bereits auf die Impfaktion in Kenia hinweisen, sorry..

  59. elfenzauberin
    13. Oktober 2020 02:25

    Man sollte sich zunächst einmal darüber im Klaren sein, dass der Terminus "Verschwörungstheorie" ein Kampfbegriff der politisch Linken ist, um den politischen Gegner zu diskreditieren. Er fällt in die gleiche Kategorie wie "Islamophobie", "Klimaleugner", "Coronaleugner" etc. Auch das Wort "Kapitalismus" kann man in diese Kategorie einordnen, denn Kapitalismus ist nichts anderes als die pejorative Bezeichnung für eine freie Marktwirtschaft.

    Man sollte das Framing und Nudging, das mit diesen Begriffen betrieben wird, verstanden und internalisiert haben, denn es versetzt einen in die Lage, einen politisch motivierten Dampfplaufderer sofort als solchen zu erkennen, aber das nur so nebenbei.

    Die Älteren unter uns werden den Namen Benno Ohnesorg kennen. Ohnesorg war ein Student, der im Jahre 1967 während einer Demonstration gegen den Schah von Persien von einem Polizisten erschossen wurde. Ohnesorg galt damals für die 68-er Bewegung als ein politisches Opfer, als Opfer eines Schweinesystems, in dem eben Ungerechtigkeit, Kapitalismus, strukturelle Gewalt und weiß der Henker, was noch alles, herrscht (ja, die politische Linke begann damals das Framing zu erlernen, während die Rechte schlief).

    Hätte damals irgendwer gesagt, dass Ohnesorg von einem Stasi-Agenten erschossen worden wäre, dann wäre er damals sicher in die Kategorie eines Verschwörungstheoretiker eingeordnet worden. Tatsache ist jedoch, dass das der Fall war und dass es sich so zugetragen hat. Der Polizist Karl-Heinz Kurras, der Ohnesorg aus kurzer Distanz in den Hinterkopf schoß, war ein Stasi Agent. Mit dem Fall der Mauer platzte auch der Mythos - da nützt auch die in der Zeitgeistschrottsammelstelle Wikipedia sofort nachgestellte Bemerkung nichts, dass Karl-Heinz Kurras nicht auf Auftrag hin handelte. Das kann man glauben oder auch nicht.

    Aus dieser Epoche gibt es weitere Verschwörungen (nicht nur Theorien!). So ist es mittlerweile erwiesen, dass diverse Mitglieder der RAF von der DDR aus operierten und mit diesem Schurkenstaat zusammenarbeiteten. Damals wirre Verschwörung, heute Realität.

    Beschäftigen wir uns aber nun mit der Gegenwart. Beginnen wir mit der wildestens Verschwörungstheorie, mit 5G. Was hat 5G mit Corona zu tun? Richtig, gar nichts!

    Doch ein indirekter Zusammenhang existiert sehr wohl. Corona hat die Bereitschaft in der Bevölkerung erhöht, zwecks Infektionsbekämpfung persönliche Daten preiszugeben. Ich erinnere einmal an die Tracking-App, ich erinnere an die Registrierungspflicht bei Lokalbesuchen etc.
    Auf der anderen Seite bietet 5G die Möglichkeit, all das technisch perfekt umzusetzen, was noch immer kein Problem ist. Das Problem ensteht aber dann, wenn man weiß, dass sehr viel 5G-Technologie mittlerweile aus China kommt. In Deutschland denkt man darüber nach, die 5G-Technologie von Huawei zu installieren. Welche Missbrauchsmöglichkeiten man damit den Chinesen in die Hand gibt, brauche ich wohl nicht zu erklären.

    Was hat es mit der "Verschwörungstheorie" auf sich, dass die 2. Welle herbeigetestet wurde?

    Nun, dafür spricht schon einiges. Es ist eine alte und banale Weisheit der Krankenhaushygieniker, dass man nur das findet, wonach man sucht. Wenn man in einem Krankenhaus kein Tracing und Monitoring von Krankenhauskeimen betreibt, so hat man naturgemäß keine derartigen "Fälle". Je mehr man nachsieht, umso mehr findet man eben!

    Das gilt selbstverständlich auch für Corona. Problematisch wird es dann, wenn man keine Vergleichsdaten aus der Vergangenheit hat. Indem in den letzten Jahren und Jahrzehnten sich kein Mensch für Corona interessiert hat (obwohl mit Sicherheit Menschen daran erkrankt und auch verstorben sind), hat man automatisch eine Steigerung, wenn man danach sucht - und automatisch eine intensive Steigerung, wenn die Suche eben intensiv ist.

    All das ist bekannt. Umso blamabler ist es, wenn wir angebliche Experten in einer Task-Force sitzen haben, die ständig von "Fällen" schwafeln, diese Zahlen aber nicht in Beziehung zu den durchgeführten Tests setzen. Worauf es nämlich wirklich ankommt, ist nicht die totale Anzahl der positiv Getesteten, sondern der prozentuale Anteil der positiven Tests bzw. die Steigerung derselben.

    All das könnte man als Experte einer Task-Force wissen, selbst ein Maturant oder ein Volksschullehrer sollten in der Lage sein, derartige Gedanken nachzuvollziehen (sorry! das musste sein!).

    Was hat es mit der Verschwörungstheorie die Chinesen betreffend auf sich?

    Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, ob die Chinesen das Virus absichtlich auf diesem Planeten verbreitet haben oder nicht. Wir haben darüber keine Informationen, Indizien, die in diese Richtung deuten, gibt es aber sehr wohl.

    Zunächst einmal sollte man sich darüber im Klaren sein, dass die Chinesen brutale Imperialisten sind. Das, was man den Russen so gern vorwirft, wird von den Chinesen unbemerkt praktiziert. Von den Politikern hat das einzig und allein Trump in vollem Umfange internalisiert, alle anderen Politiker schlafen diesbezüglich.

    Man sollte auch wissen, dass die WHO unter der Fuchtel Chinas steht. Ich erinnere in diesem Zusammenhang an den Eiertanz der WHO in der Causa Taiwan. Tatsache ist jedenfalls, dass die falschen Informationen der chinesischen Behörden und auch der WHO dem Westen einen irreversiblen Schaden zugefügt hat. So hat die WHO noch Mitte Jänner 2020 großmundig verkündet, dass eine Mensch-zu-Mensch-Übertragung von Sars-Cov2 nicht möglich sei. Gleichzeitig hat die WHO davon abgeraten, den Flugverkehr von und nach China einzuschränken; und das zu einem Zeitpunkt, wo China zwar die Inlandsflüge, aber nicht die Auslandsflüge beschränkt hat.

    Tatsächlich hat all das zur Verbreitung von Sars-Cov2 beträchtlich beigetragen, daran besteht wohl kein Zweifel. Wenn ich mir dann noch vergegenwärtige, wie das chinesische Regime gestrickt ist, so will ich jedenfalls nicht a priori ausschließen, dass die Lockdown-Empfehlungen, die unermesslichen Schaden zugefügt haben, ein Ergebnis erfolgreicher chinesischer Propaganda sind.

    • elfenzauberin
      13. Oktober 2020 02:34

      Hinzufügen sollte man noch, dass in einem totalitären Staat wie China die Inszenierung eines Lockdowns ohne weiteres möglich ist. Man erinnere sich nur an die Bilder aus China, wo Einsatzfahrzeuge durch menschenleere Straßenzüge fuhren, die wohllos Desinfektionsmittel versprühten. Man erinnere sich an die Fake-Bilder aus China, wo auf offener Straße Menschen zusammengebrochen sind (diese Aufnahmen waren gestellt).

      Man erinnere sich daran, dass all diese Bilder problemlos die lückenlose chinesische Internetzensur passierten und ins Ausland gelangten.

      Für mich sieht es schon so aus, als ob die Chinesen damit zeigen wollten: Seht her, ihr könnte die gefährliche Infektion bekämpfen, ...

    • elfenzauberin
      13. Oktober 2020 02:35

      .. ihr nur einen anständigen Lockdown macht.

      Für die Chinesen ist natürlich eine Schwächung der Wirtschaft des Westens von Vorteil, darüber brauchen wir uns wohl nicht zu unterhalten.

    • Konrad Hoelderlynck
      13. Oktober 2020 03:19

      Wieder einmal brillant, Kompliment.

      Am Wochenende habe ich übrigens bei Ferdinand Wegscheider eine nette Bemerkung aufgeschnappt: "...Verschwörungstheorie, früher hieß das kritische Sozialwissenschaft...". - Natürlich ist es ein linker Kampfbegriff.

    • Wyatt
      13. Oktober 2020 04:46

      *****
      *****
      *****

    • Templer
      13. Oktober 2020 05:57

      Die Antwort auf den aus den Linken Denkfabriken stammenden Bergriff Verschwörungstheoretiker, könnte man mit dem Begriff Verschwörungsleugner beantworten.
      Wer weiter darauf beharrt, ist in dieser Sprachweise dann klarer Meinungsfaschist, was auf die meisten Linken faktenbefreiten Ideolog*Inninen zutrifft.

    • Freisinn
      13. Oktober 2020 06:36

      @Templer
      Verschwörungsleugner: der war gut
      **********************************************

    • glockenblumen
      13. Oktober 2020 09:12

      @ elfenzauberin

      **************************************!!
      BRAVO!!!

    • Almut
      13. Oktober 2020 09:15

      @ elfenzauberin
      Schließe mich Hoelderlynck an: wie immer brillant!
      @ Templer
      geniale Wortschöpfung: "Verschwörungsleugner"!

    • Riese35
      13. Oktober 2020 10:53

      @elfenzauberin: Phantastisch, danke!

      ****************************!
      ****************************!
      ****************************!

      Hier nochmals dazupassend mein Link von gesterm zu einem Vortrag von Norbert Bolz:
      https://www.youtube.com/watch?v=ZFoz4fd5y2Q&t=1506

      Sollte eine Pflichtschulung für alle sein. Alles wissenschaftlich und mit Zitaten belegt. Dann durchschaut man, was gespielt wird und wie die auch von Ihnen genannten Begriffe einzuordnen sind.

      Wenn man wissen will, wohin jemand geht, sollte man schauen, woher er kommt. Wenn jemand von Marcuse kommt und Marx, Lenin und Trotzki inhaliert, dann weiß man, wohin er geht. Dann weiß man, was "Grün" bedeutet.

    • Riese35
      13. Oktober 2020 11:03

      Gestern meinten meine Kinder, wenig jünger als Kurz, Kurz wären diese Zusammenhänger sicher nicht bewußt. Ich glaube, das ist die gewaltige Fehleinschätzung unserer jüngeren Generation:

      Sie gehen von ihrer kleinen, heilen Welt aus und können sich das gar nicht vorstellen, weil sie sich vor lauter Prüfungsstreß gar nicht oder nur selten die Zeit nehmen, die Quellen und Zusammenhänge zu studieren. Es klingt für sie genau so als "Verschwörungstheorie", wie wenn jemand behauptet, ein von der Mafia erschossener Rivale zählt als Corona-Toter, wenn er im letzten Monat einen positiven Corona-Test hatte, sonst aber keine Symptome aufwies.

    • Riese35
      13. Oktober 2020 11:11

      Die Realität ist heute so absurd, daß man sie nicht glaubt.

      Leider interessiert das die meisten gar nicht, und diejenigen, die es interessiert, können es sich gar nicht vorstellen, daß es wirklich so ist, weil sie ihre kleine Welt auf die große Welt projizieren.

      Ich bin überzeugt, Kurz kennt diese Zusammenhänge. In dieser Position muß er sie kennen. Ihm stehen die besten Berater zur Verfügung. Kurz lebt nicht in dieser kleinen, heilen Welt. Wer beim Yellowstone-Club ein- und ausgeht, lebt in einer anderen Welt, die sich leider kaum einer vorstellen kann. Kurz weiß ganz genau, was der Putsch und das Bettgehen mit den Grünen bedeutet.

    • pressburger
      13. Oktober 2020 11:14

      Wer Profitiert von der Vernichtung der Wirtschaft in der EU, durch die "Bekämpfung" von Covid19 ? Die Chinesen.
      Der chinesischen Wirtschaft geht es so gut, wie schon lange nicht mehr. Die Produktionszahlen steigen, der Export boomt.
      Die EU auf dem Feldzug gegen sich selbst. Kampf gegen CO2 - Sieger, China.
      Förderung der Migration - Nutzniesser China.
      Vernichtung der Energieversorgung - Profiteur China.

    • Riese35
      13. Oktober 2020 11:35

      Dann aber die Frage der Kinder, warum er dann so handle, wie er handelt, wenn ihm das alles bewußt wäre?

      Jetzt wird es leider für viele schwierig: Welche Alternativen stehen ihm in dieser Position mit dieser Verantwortung zur Verfügung? Jede realistische Alternative hat meist auch unangenehme Konsequenzen. Welche wären das? Oft sind sich sogar Historiker Jahrzehnte später nicht eins, wie solche Fragen zu beantowrten sind.

      Hans Georg Maaßen bringt das auf den Punkt: Erpreßbarkeit
      https://www.youtube.com/watch?v=pXm2QLi-Gbc&t=933
      https://www.youtube.com/watch?v=pXm2QLi-Gbc&t=810

      Wir müssen unsere Interessen wahrnehmen. Das bedeutet aber auch, daß die Durchsetzung etwas kostet.

    • logiker2
      13. Oktober 2020 12:09

      @***********************************, excellent und logisch, danke.

      https://www.eike-klima-energie.eu/2020/10/12/schluss-mit-der-corona-quarantaene-die-great-barrington-deklaration-professoren-aus-harvard-oxford-und-stanford-und-200-000-menschen/

      PS: als Ergänzung den o.a. Link zu Verschwörungen, vor allem das Video des Kommentars Bernard Neelen von Paul Scheyer.

    • LePenseur (kein Partner)
      15. Oktober 2020 16:26

      Chère Elfenzauberin,

      die Hoffnung stirbt zuletzt, und so versuche ich (falls sie in diesen "alten" Thread nochmal reinschauen sollten, auf diesem wege zu erkunden, ob sie einverstanden sind, wenn ich ihre exzellent die Sache auf den Punkt bringenden Kommentar auf dem LePenseur-Blog als "Gastkommentar" veröffentliche.

      In der Hoffnung, villeicht doch irgendwann eine antwort zu bekommen, verbleibe ich

      Ihr

      LePenseur





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung