Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Soll man weinen? Muss man lachen?

In der Politik passieren immer öfter so groteske Dinge, auf die man eigentlich nur noch mit zorniger Empörung – oder mit einem Lachen der Verachtung reagieren kann. Die folgenden Vorfälle haben wohl beides verdient: die Abwicklung der Wiener Wahl, die österreichischen Atomängste, das Verlangen, wegen des "Schwarzen Grubenlaufkäfers" 100 Millionen Euro auszugeben, die Selbstbeschädigung Österreichs durch die Corona-Ampel des Gesundheitsministers, die Denunzierung von Regierungskritik als Sekte, aber auch die Verkommenheit von Putins Russland.

Die Punkte des weinenden Lachens, das lachenden Weinens im Konkreten:

  1. Wiens Bürger, die von ihrem demokratischen Wahlrecht Gebrauch machen wollen, werden spätestens in der Wahlzelle entdecken, wie infam man ihnen dieses zu einem wesentlichen Teil wieder nehmen will: Denn die Listen mit den Kandidatennamen, die man etwa auch für das Vergeben von Vorzugstimmen braucht – also für die Wahrnehmung eines demokratischen Grundrechts –, sind für zwei Drittel der Wähler ohne Lupe absolut unleserlich, so klein geschrieben sind sie.
    Den Wienern wird damit klar bedeutet: Es genügt, dass sie ihr Kreuz machen. In die Reihung der Kandidaten sollen sie sich gefälligst nicht einmischen. Das können die Parteisekretariate besser. Soll man weinen? Muss man lachen?
  2. Dass diesem Land wohl wirklich nicht mehr zu helfen ist, merkte man dieser Tage, als der EuGH als oberste EU-Instanz endgültig die österreichische Klage gegen den Bau eines Atomkraftwerks in Großbritannien, beziehungsweise die Zahlung staatlicher Beihilfen dafür abgeschmettert hat. Nun hat auch der EuGH festgehalten, dass der Umweltschutz dem Bau eines Kernkraftwerks nicht im Wege steht.
    Das wissen zwar außerhalb Österreichs fast alle (nur Luxemburg hat den österreichischen Standpunkt gegenüber vielen anderen Mitgliedsländern und gegen die EU-Kommission geteilt). Gerade die aktuelle Klimapanik hat überall die Notwendigkeit von Atomkraftwerken noch weiter erhöht. Fast zur gleichen Stunde des EuGH-Urteils sind die Niederlande politisch dem Beschluss einen entscheidenden Schritt näher gekommen, gleich zehn Atomkraftwerke zu bauen. Denn nur so könne ein relevanter Beitrag zur CO2-Reduktion geleistet werden. Aber in Österreich traut sich das kein Politiker zu sagen, weil er sonst von der Kronenzeitung politisch gemeuchelt würde.
    Soll man weinen? Muss man lachen?
  3. Langsam nähert sich der Neubau der Hochleistungsstrecke der Westbahn der Stadt Salzburg. Im Seengebiet des Salzburger Flachgaus ist dafür ein 16,5 Kilometer langer Tunnel geplant. Jedoch stößt das vor Ort auf lebhaften politischen Widerstand. Dieser Widerstand argumentiert vor allem damit, dass beim geplanten Einfahrtsbereich des Tunnels "eine stattliche Population des Schwarzen Grubenlaufkäfers" gefunden worden sei! Damit die dortigen Käfer gerettet werden, drohen dem Steuerzahler jetzt 100 Millionen Zusatzkosten.
    Soll man weinen? Muss man lachen?
  4. Jetzt hat die von Rudolf Anschober mit monatelangem Brimborium eingeführte Corona-Ampel eine erste Konsequenz: Das Ausland hat ihr Blinken als relevant entdeckt, während diese ja innerösterreichisch durch Bundesmaßnahmen gleich bei der Einführung längst wieder bedeutungslos gemacht worden ist.
    Ein Land nach dem anderen erlässt jetzt eine Reisewarnung nach der anderen für bestimmte österreichische Bundesländer. Alle tun das unter Berufung darauf, dass die Ampel vom Gesundheitsministerium für viele Bezirke auf Orange gegangen sei. Österreich habe dadurch ja selber darauf hingewiesen, dass es dort ein "Hohes Risiko" gibt! Kann man sich noch ärger ins eigene Knie schießen als durch Anschobers eigentlich irrelevante Ampel?
    Soll man weinen? Muss man lachen?
  5. Sogenannte "Wissenschaftler" haben für das Familienministerium einen "Sektenbericht" erstellt. Obwohl sich dieser eigentlich dem Jahr 2019 widmen sollte, geht es über weite Strecken um die Corona-Krise des Jahres 2020.
    Was hat diese mit Sekten zu tun? Absolut nichts, außer dass es einige Cluster auch durch Sektenversammlungen gegeben hat. Aber darum geht es dem Bericht gar nicht. Vielmehr werden diverse Theorien und Erklärungsversuche rund um die Pandemie als Sekten denunziert.
    Das ist schlicht infam. Denn der Bericht wagt das mit dem Argument zu begründen, mit diesen Sekten-Theorien würde "Skepsis gegenüber dem Staat" geschürt. Was offenbar von der herrschenden Schicht schon als Verbrechen angesehen wird. Der Sektenbericht ist offenbar zu einer weiteren Waffe geworden, um alle nicht regierungsoffiziellen Corona-Erklärungstheorien zu denunzieren, wobei ja auch die Regierung da häufig die eigene Antwort variiert, was gerade als offizielle Wahrheit zu gelten hat! Gewiss, auch ich halte die allermeisten Erklärungen – wie "Bill Gates ist schuld" – für absoluten Humbug, für aus dem Finger gesogene Verschwörungstheorien. Nur: Humbug hat uns auch die Politik mehr als genug aufgetischt.
    Humbug waren viele Corona-Aussagen sogenannter Wissenschaftler, haben sich diese doch ununterbrochen diametral widersprochen – weshalb ja nur eine Seite Recht haben kann. Humbug sind die Astrologie ebenso wie die Homöopathie oder die kommunistisch-sozialistischen Vorstellungen von Wirtschaft. Es wird extrem gefährlich, wenn Regierungsberichte einzelne dieser Unsinnigkeiten mit so schweren Vorwürfen denunzieren (sie seien Sekten, sie seien Fake News, sie seien Hass, sie seien Produkte fremder Geheimdienste), statt dass eine sachliche Auseinandersetzung mit ihnen stattfindet.
    Noch dazu werden gleichzeitig die übelsten Dummheiten von Astrologie bis zum Marxismus ständig und völlig unkritisch vom staatlichen Gebührensender verbreitet.
    Soll man weinen? Muss man lachen?
  6. Schon einige Tage ist es her. Da ist in Österreich ein türkischer Spion aufgeflogen, der von Ankara durch Gefängnisdrohung erpresst worden war, gegen Austrotürken in Österreich zu spionieren. Das ist - wenn auch auffallend kurz - überall ordentlich berichtet worden.
    Kein Echo habe ich hingegen zu absolut ungeheuerlichen Aussagen des türkischen Botschafters in Wien gehört. Er sagte als Versuch, die Spionage zu dementieren, in einem Privatfernsehsender, dass die Türkei "wirklich keine alten PKK-Sympathisanten oder andere Personen" brauche, um "gewisse Informationen zu bekommen"; alleine über soziale Medien sehe man "alles, wer was macht".
    Die Türkei sieht alles, was wer in Österreich macht.
    Ein Staat, der etwas auf sich hält, hätte einem Botschafter, der so etwas von sich gibt,  gesagt: "48 Stunden und keine Sekunde mehr - dann bist du draußen und wir akzeptieren nur noch maximal drei türkische Diplomaten in Wien". Denn der Botschafter hat damit ja ganz eindeutig zugegeben, dass die Türkei nahtlos alle in Österreich lebenden ehemaligen Türken überwacht (wobei die Mittel der Spionage sekundär sind)! Und dass die türkische Botschaft in Wien dabei auch eine eindeutige Rolle spielt!
    Aber wir lernen: Österreich findet nichts dabei, dass die Türkei ihre KGB-artigen Methoden ganz offen gegen österreichische Staatsbürger richtet! Die Republik hätte jedoch eindeutig gegenüber allen Staatsbürgern eine Schutzpflicht, egal ob sie einmal Türken gewesen sind oder nicht.
    Soll man weinen? Muss man lachen?
  7. Die SPÖ hat allen Ernstes ein "feministisches Konjunkturpaket" verlangt. Frauensprecherin Heinisch-Hosek wörtlich über den Grund für diese Forderung: "Damit Frauen nicht zu den Verlierinnen der Coronakrise werden."
    Wir lernen: Wenn Männer die Verlierer der Krise werden, stört das die SPÖ offensichtlich nicht. Nur die Frauen dürfen nicht zum Opfer werden.
    Solche Infamien, die das ganze von der Krise schwer getroffene Land jetzt auch noch entlang der Geschlechterlinien zu spalten versuchen, kommen ausgerechnet von jener Partei, die sich hundete Male moralistisch empört hat, dass andere Parteien "spalten" würden, weil sie gegen Masseneinwanderung auftreten.
    Soll man weinen? Muss man lachen?
  8. Russlands Regierung erklärt sich seit Wochen für völlig schuldlos an dem schweren Giftanschlag gegen den mutigen Oppositionspolitiker Nawalny. Der Putin-Apparat hat sogar Nawalny selbst unterstellt, sich selbst vergiftet zu haben. Während Nawalny noch im Koma lag, passierte jedoch in Russland Unglaubliches: Sowohl seine Bankkonten wie auch seine Wohnung wurden von den russischen Behörden einfach beschlagnahmt. Da kann man sich nur fragen: Ist den russischen Machthabern der letzte Rest von Intelligenz verloren gegangen?
    Warum treiben sie auch den letzten zwei Promille der Europäer den Glauben aus, dass die Putin-Mannschaft am Schicksal Nawalnys unschuldig sein könnte?
    Wer kann noch annehmen, dass Putins Russland – im Gegensatz zu den Zeiten Gorbatschows und Jelzins! – noch irgendetwas mit Rechtsstaat oder Demokratie zu tun hat?
    Warum sollen Frankreich und Deutschland den Russen die genauen Laborergebnisse über all das geben, was sie in Nawalnys Körper gefunden haben (der ja nach der Vergiftung ohnedies lange im Zugriff russischer Labortests gewesen ist)?
    Nur damit die Russen erfahren, wie gut die westlichen Labore sind? Und damit der russische Geheimdienst sein Gift künftig noch besser mischen kann?
    Soll man weinen? Muss man lachen?

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    37x Ausgezeichneter Kommentar
    27. September 2020 04:37

    Als ich von der Verkommenheit Russlands las, konnte ich nicht anders, als das Lesen des Artikels kurzzeitig zu unterbrechen, um nach unten zu scrollen und zu lesen, was dort steht.

    Es ist zwar allgemein bekannt, dass Gorbatschow im Westen eine hohe Reputation genießt. Weniger bekannt ist allerdings, dass die Russen von Gorbatschow gar nichts hielten - und zwar aus einem ganz bestimmten Grund:

    Gorbatschow wollte den Kommunismus reformieren, er wollte einen Sozialimus mit menschlichem Antlitz. Doch er war Sozialist durch und durch - und als solcher hatte er wie alle anderen Sozen von Wirschaft keine Ahnung. Die wirtschaftspolitischen Fehlentscheidungen von Gorbatschow und seinen Vorgängern führten letztendlich zu einer Krise und sogar zu einer Hungernot. Damals prügelten sich die Menschen vor leeren Regalen um den letzten Laib Brot. Ja, so ging es unter Gorbatschow zu. Hier im Westen kennt man nur Perestrojka und Glasnost, die letztendlich zum Fall der Berliner Mauer und zur Wiedervereinigung geführt hat, man kennt aber gemeinhin nicht, was die Menschen damals mitgemacht haben.

    Als Putin dann auf den Plan trat, übernahm er einen Scherbenhaufen. Damals war überhaupt nicht klar, ob aus Russland überhaupt noch etwas wird und viele vermuteten auch, dass Putin zum Masseverwalter einer einstigen Großmacht werde. Doch wie wir wissen, kam es anders. Russland ist nach wie vor eine Großmacht, die Menschen haben wieder zu essen und wenn man sich die Straßen von Leningrad oder auch Moskau ansieht, so sieht man dort nicht Legionen von Kopftüchern und besprühte Häuserwände, sondern eben ein Stadtbild, auf das man als Mitteleuropäer nur neidisch sein kann.

    Putin hat diesen Aufschwung nicht mit Demokratie und Mitbestimmung erreicht, sondern mit einem durchaus autoritären System. Putin wusste als ehemaliger KGB-Offizier, dass man einen Vielvölkerstaat wie Russland nicht mit einer europäischen Ponyhofpolitik zusammenhalten kann. Oftmals benötigt man robuste und rustikale Methoden, um etwa die Tschetschenen in die Schranken zu verweisen, was regelmäßig zu Empörungsstürmen in der hiesigen Gutmenschenpresse führte. Wir hier in Österreich sind noch im Lernprozess mit den Tschetschenen, wobei die helleren Köpfe hierzulande jetzt allmählich zu begreifen beginnen, dass diese Clientele nicht ganz pflegeleicht ist. Putin weiß genau, wie man mit diesen Leuten umgehen muss, um nicht auf der Verliererseite zu stehen.

    Ob Putin den Hrn. Nawalny umbringen ließ oder nicht, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich weiß bloß, dass Nowitschok ein extrem giftiges Nervengift ist, das allerdings nicht nur den Russen zur Verfügung steht, sondern eben vielen anderen westlichen Geheimdiensten auch. Und ich weiß, dass - wenn der russische Geheimdienst jemanden umbringen will - das zuverlässig schafft, besonders wenn man Nowitschok einsetzt, das sogar im Millligrammbereich absolut tödlich ist.

    Jedenfalls liegt man nach einem Angriff vom russischen oder israelischen Geheimdienst nicht in einem Spital, wo man hernach in die Berliner Charite transferiert wird, sondern man iegt gleich unter der Erde. Man kann wirklich davon ausgehen, dass die Geheimdienste ihr Kerngeschäft verstehen.

    Das spricht gegen eine russische Beteiligung in der Nawalny-Angelegeheit genauso wie das fehlende Motiv. Warum in aller Welt sollte Putin in der vulnerablen Phase der Nordstream2-Verhandlungen einen unbedeutenden Regimekritiker auf derart patscherte Weise aus dem Weg räumen wollen? Es ist das Motiv, das den Täter verrät - und Putin hat kein Motiv.

    Und noch etwas fällt mir auf. Ich frage mich, wie und auf welche Weise die Berliner Charite das Nowitschok in Nawalnys Körper nachgewiesen haben. Es gibt nämlich keinen käuflich erwerblichen Testkit auf Nowitschok, den man en passent bei einer Pharmafirma bestellen kann. Ich hätte gerne gewusst, wie denn die Berliner Charite einen Kampfstoff nachweist, dessen genaue Zusammensetzung nur den allerwenigsten bekannt ist. MIt allerhöchster Wahrscheinlichkeit wurde der Nachweis letztendlich in einem militärischen Labor geführt - und da wäre ich sehr vorsichtig, da das keine unabhängigen Labors sind, sondern sie sind Behörden unterstellt und haben vitale Interessen.

    Ich habe keine Ahnung, wer den Giftanschlag auf Nawalny ausgeführt hat - doch man sollte eben auch die andere Seite hören. Hier kann man es nachlesen:

    https://www.anti-spiegel.ru/2020/politisch-motivierte-diagnosen-was-in-deutschland-ueber-die-charite-nicht-berichtet-wurde/

  2. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    25x Ausgezeichneter Kommentar
    27. September 2020 03:41

    Man soll über dem Weinen das Lachen nicht vergessen, würde ich sagen. Nicht zuletzt ist es dieser speziell dem echten Wiener eigene Rest-Humor, der den Menschen das Überleben auch in schwerster Zeit mit einem kleinen Augenzwinkern möglich gemacht hat. Nicht umsonst bezeichnet man diese schwere Zeit zugleich als Blütezeit, als Wiege des politischen Kabaretts, in dem Dinge auf die Bühne kamen, die unter Strafe standen.

    1.
    Dass dieses Österreich inzwischen nicht mehr als "Demokratie" bezeichnet werden kann, sollten wir ohne Schönrederei zur Kenntnis nehmen. Gerade Wien ist ein gutes Beispiel für eine Spielwiese, auf der sich - inzwischen völlig unverfroren - die schlimmsten Genossen in zerstörerischer Absicht tummeln, ohne sich einen Deut um die alteingesessene Bevölkerung zu scheren. Da passen die unleserlichen Kandidatenlisten hervorragend ins Bild. Demokratisches Grundrecht? Wie sollte das rot-grüne Wien da Hemmungen zeigen, wenn sogar der ÖVP-Kanzler Sebastian Kurz in Bezug auf Einhaltung der Verfassung von juristischen Spitzfindigkeiten spricht, über die man einfach hinweg sehen dürfe. Die Parteisekretariate diktieren - und zwar schon sehr lang. Schon unter Kreisky wussten Parlaments-Insider zu berichten, dass der rote Kanzler und der schwarze Oppositionsführer vor heiklen Abstimmungen kurz den Saal verließen, um sich telephonisch das Placet der schattenregierenden Herren Benya und Sallinger zu holen. Sozialpartner und Parteisekretariate hatten auch seinerzeit das Sagen. Der einzige Unterschied zu heute: Die damaligen Politiker ließen das Volk mitleben...

    2.
    Von Atomkraft verstehe ich, wie vermutlich 98 Prozent der Bevölkerung, nichts. Man nimmt hin, dass sich die einen auf die eine, die anderen auf die andere Seite schlagen, je nach politischer Sympathie. Wovon ich aber überzeugt bin ist, dass diese lachhafte CO-2 - Geschichte ein Thema ist, mit dem man leicht die Adepten des betreuten Denkens, also die Mehrheit, mobilisieren kann. In diese Falle sollten wir nicht tappen.

    3.
    Von den 100 Millionen für den Schwarzen Grubenlaufkäfer lebt die Bauwirtschaft wieder eine Zeit lang, soll sein.

    4.
    Was Anschobers Am-Dam-Des-Ampel betrifft, so erlaube ich mir darauf hinzuweisen, dass es Bundeskanzler Sebastian Kurz persönlich war, der die Sache mit einer Armbewegung vom Tisch gewischt hat. Soll sein. Lächerlich ist sie allemal, aber mit irgend etwas muss man die Expertenrunden und Task-Forces ja beschäftigen...

    5.
    Dieser absolut schräge "Sektenbericht" dürfte tatsächlich den alleinigen Zweck haben, alles hineinzupacken, was den grünen Herrschaften nicht in den Kram passt. So kann man ernsthafte Wissenschafter wunderbar stigmatisieren. - Kommunistische Vorstellungen von Wirtschaft haben sich in der Tat als fatal falscher Weg erwiesen, Astrologie hat wenigstens Unterhaltungswert, soll sein. Wer jedoch "sachliche Auseinandersetzung" einfordert, sollte sich dieser auch im Zusammenhang mit Homöopathie stellen. Dazu stets drei abgelutschte Stehsätze zu wiederholen ist ebenso schwach wie die ahnungslosen Stehsätze über die "böse" Schulmedizin. Beides ist entbehrlicher Unsinn. (Ich habe das Thema Homöopathie einige Jahre lang vor jungen Ärzten vorgetragen und weiß, wovon ich spreche.

    6.
    Die Äußerung des türkischen Botschafters finde ich eher zum Schmunzeln, sie regt mich nicht auf. Was man hier der Türkei vorwirft, macht Österreich selbst schon lang: nämlich die eigene Bevölkerung in KGB-Manier zu bespitzeln. Beides ist eine Sauerei.

    7.
    Zu Frau Heinisch-Hosek fällt mir nichts ein.

    8.
    Die Frage, wer Nawalny vergiftet hat, sollte man nicht auf der Basis von Vermutungen, Annahmen und Spekulationen erörtern, will man an das Thema ernsthaft herangehen. Wir alle wissen, dass in der hohen Politik eigene Regeln gelten, von denen wir Bürger nichts mitbekommen. Einfach von der "Verkommenheit von Putins Russland" zu reden, erscheint mir angesichts der sowjetischen Verbrecher-Vergangenheit zu billig. Was wirklich hinter der Nawalny-Sache steckt, wird vermutlich erst in einigen Jahrzehnten klar offenbar werden. Der gelernte Österreicher kennt das ja aus verschiedenen mysteriösen Todesfällen in Österreich selbst, die zu Lebzeiten gewisser Beteiligter einfach nicht aufgeklärt werden.

    Ja, man darf weinen, aber man soll auf das Lachen nicht vergessen. Und: Man darf ZORNIG sein, denn Zorn mobilisiert und ist vielleicht eine Chance, dass das konservative Lager endlich in die Gänge kommt und geschlossen aufsteht, bevor das Land in einer irreversiblen Diktatur von Kriminellen versinkt.

    Der alte Fritz Eckhardt hat in einem seiner letzten TV-Interviews gemeint: "Mir leben in einer Demokratie. Jeder derf jeden an Trottel haßen, wann er ana is." - Wir müssen uns endlich bewusst werden, dass dieses Bonmot inzwischen längst überholt ist. Wir müssen verstehen, was es bedeutet, dass man immer mehr Meinungen nicht äußern darf, weil man sonst als Nazi, als Verschwörungstheoretiker, als Sektierer ausgegrenzt wird, ja sogar für manche Äußerungen mit dem Gefängnis bedroht. Jetzt. Ist ein totalitäres System einmal implementiert, gibt es für Jahrzehnte kein Entrinnen.

  3. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    27. September 2020 06:57

    1. Offenbar muss die Gemeinde Wien ‚Papier sparen, damit mehr für Wahlpropaganda übrig bleibt. Angeblich sollen etwa 40% aller Stimmen ‘wegen Corona‘ mit Briefwahl wählen.

    2. Ich halte inzwischen die Atomkraftwerke auf dem neuesten Stand der Technik für sehr umweltfreundlich, wie Frankreich, Tschechien, die Schweiz, Ungarn u.v.a.m. demonstrieren.

    3. Ja, die Rücksicht auf die Natur darf schon was kosten, auch wenn man das ganze Land inzwischen ‘zubetoniert‘ hat.

    4. Angstschober/Kurz, die ‘Experten‘ und ihre Ampel, ursprünglich als inländisches ‘Erpressungsmittel‘ geplant, entpuppt sich jetzt als probates Mittel gegen Österreich und seine Menschen für das Ausland und der so genannten ‘EU-Solidarität‘. So wird unser Tourismus jetzt erledigt, genau, wie wir Kroatien, Spanien und Griechenland erledigt haben mit unseren ‘Reisewarnungen‘ mit der Drohung von Jobverlust.

    5. Der Sektenbericht zeigt ziemlich genau, wes Geistes Kind diese Regierungsaufträge sind und welche Sorte von Menschen diese geben und was diese, so genannten: Regierenden zum Wohle Österreich gegen Österreich vorhaben. Es ist in einem total kindlichem Stil verpackt und sehr bösartig gegen Vernunft und Verantwortung gerichtet.

    6. Dass der türkische Geheimdienst die Türken in Österreich im Griff hat, kann man ja ganz deutlich an den Aufmärschen in Wien Favoriten ablesen. Was zu tun wäre, hat Dr. Unterberger geschrieben, aber es ist Feigheit, was unser Außenministerium scheinbar auszeichnet oder ist das auch schon erpresst ?

    7. Das Frauenkonjunkturpaket der SPÖ ist auch so eine Ausgeburt der Ideenlosigkeit und Verlorenheit, die den Niedergang dieser Partei sehr rasch fortsetzt, da kann auch Herr Doskozil nicht dagegen an, wenn die ‘Frauenpower‘ ausgespielt werden soll. Diesen abgehobenen und lebensfernen linken Politikern ist die Realität abhanden gekommen, sie leben nur noch für Ideologie.

    8. Auch für mich stinkt das nach ‘westlicher Show‘. Zu viele Ungereimtheiten sind offenbar geworden. Sicher ist Nawalny ein Regierungskritiker, den man jetzt als Zugpferd gegen ‘Nordstream‘ ‘ausschlachtet‘, steht doch in oberster amerikanischer Agenda, jeden Handel von Deutschland und Russland zu unterbinden (und damit von Europa). Die EU hat sogar Sanktionen gegen Russland erlassen, damals wegen der ‘Eroberung‘ der Krim, die aber ganz und gar in einer Volksabstimmung mehrheitlich die Zugehörigkeit zu Russland bestätigt hat. Mir ist nichts widerlicher als das krampfhafte Suchen nach Gründen. Hätte Putin Nawalny vergiften lassen wollen, wäre der längst tot. Es gab das Ansuchen nach Deutschland gebracht zu werden und dem wurde stattgegeben. Für mich ist das alles an den Haaren herbeigezogen, was man da konstruiert, wie Hitler damals einen polnischen Angriff konstruiert hat.

    Wenn ich unsere Kindergartenregierung so argumentieren und ‘regieren‘ sehe, wenn ich die Weitsichtigkeit vermisse und all die durchsichtigen, dummen und naiven Aktionen so sehe , wenn ich auch einräume, sie würden von der in die Hirne eingebrannten, in der Schule trainierten, Ideologie stammen, wenn ich auch einräume, sie könnten es eben nicht anders, weil der Wähler sich geirrt hat, so muss ich jetzt aber wohl eines konstatieren:

    Leider ist das zu kurz gegriffen.

    Unsere Regierung führt einfach fremde Aufträge aus, anders lässt sich das ‘Corona Getue‘, das ‚‘Klimagetue‘, der Tanz um Zwangsapp, der Tanz um Impfzwang, der Tanz um die Einschränkung der Meinungsfreiheit nicht erklären. Wir schlittern mit Kurz nicht nur in eine österreichische Diktatur sondern in eine von Fremden bestimmte.

    Wenn Frau Merkel bei uns einfach eine Regierung entlassen kann, dann hat sie als ‚‘rechte Hand‘ Herrn Kurz (und Van der Bellen), wenn Herr Soros die neue Weltordnung durchsetzen will, dann hat er als rechte Hand in Österreich Herrn Kurz, wenn Herr Soros ‘das Feld aufbereiten‘ will, dann hat er als rechte Hand die Medien, die auch Herrn Kurz in der Hand haben, genau wie die linksextremen Grünen. Wenn Bill Gates und ‘seine‘ WHO eine Pandemie durchsetzen wollen, dann hat er an seiner Seite in Österreich Herrn Kurz, aber auch eine bestimmte auf Geld sensible, gekaufte Sorte von ‘Experten‘.

    Wenn Herr Biden Geschäfte mit Klima machen will, dann hat er unzählige Helfer in ganz Europa und missbraucht sogar für seine Propaganda das Kind Greta Thunberg und das sogar vor der UNO als Gipfel der Verblödung und Verhöhnung.

    Zu guter letzt will man uns in einen Kriege gegen Russland hetzen wegen all der Rohstoffe dort, da sind eben auch alle Mittel recht, um die 'Bösartigkeit Putins' zu zeigen. Wahrheit ist dabei weniger gefragt. Und die Mainstream Medien transportieren diese westliche Ideologie.

    Meine Meinung.

  4. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    27. September 2020 07:16

    Zur angeblich von Putin beauftragten Giftmord, schließe ich mich voll und ganz elfenzauberin's Zusammenfassung an.

    Heutige Atomkraftwerke sind nicht nur sehr sicher, sondern bieten auch Lösungen für den bislang ungelösten Atommüll an.

    Heute fährt man den selben Plan die Wirtschaft zu ruinieren wie in Zeiten der DDR:

    https://www.epochtimes.de/wirtschaft/unternehmen/gestern-und-heute-bewusst-herbei-gefuehrte-unwirtschaftlichkeit-zwang-in-der-ddr-zum-verkauf-von-privatunternehmen-a3342330.html
    ...Mit Blick auf das gesamte erste Halbjahr 2020 gingen die Erlöse im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um nahezu 40 Prozent zurück. Die gesamte Branche geht laut einer Umfrage des Verbands von Umsatzverlusten in Höhe von 50 Prozent für das gesamte Jahr aus....

  5. Ausgezeichneter KommentatorBürgermeister
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    27. September 2020 08:35

    Zweifellos hat der Sektenbericht den österreichischen Ableger der Klima-Endzeitsekte ausreichend gewürdigt. Sie lehnen jegliche Atomkraftwerke ab - weil sie CO2 sparen wollen, lassen Bäume abholzen um Plastik zu sparen und predigen E-Autos um Strom zu sparen sowie ihren Anhängern ein enthaltsames Leben entlang der energetischen Nulllinie (erinnert ein wenig an Scientology) - natürlich gilt alles nicht für die Führungsschicht.

    Sie sind extrem radikal und haben ihre Anhänger als U-Boote in viele staatliche Positionen eingeschleust. Man kann durchaus von einer Unterwanderung bis an die Staatsspitze sprechen! Erinnert tatsächlich ein wenig an die Türken mit ihrem Gülen-System, leider ist bei uns kein Putsch in Sicht, um sich ihrer zu entledigen.

    Man darf sie nicht unterschätzen, aktuell sickern sie in viele Bereiche der Justiz ein. Die Zerstörungskraft liegt nicht in ihrer Intelligenz, jeder Projektleiter der so ein Chaos wie der Volksschul-Lehrer abgeliefert hätte wäre hier augenblicklich zum Mülleimer-Entleerer befördert worden, sondern in ihrem unbedingten Vernichtungswillen gegenüber der arbeitenden Bevölkerung (von der sie sich aber gerne bezahlen lässt).

    Ich frage mich manchmal wie man als Mann überhaupt in der SP noch sein kann? Sind das alles Diverse die sich von den Absonderungen nicht angesprochen fühlen?

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    27. September 2020 11:42

    "...die Verkommenheit von Putins Russland"---dieser negativen Kurzbeschreibung aus A.Us Feder kann ich keineswegs zustimmen!
    Ich denke eher, daß es "PUTINS RUSSLAND" sein wird, das die einstigen Werte des christlich geprägten Abendlandes aufrecht erhalten wird, ebenso wie ORBANS UNGARN, weiters auch POLEN, die TSCHECHEI und die SLOWAKEI.

    Ein Vielvölkerstaat wie RUSSLAND kann NICHT mit Samthandschuhen regiert werden. Seien wir froh und dankbar, daß PUTIN BERECHENBAR ist und v.a. bewundernswert BESONNEN auf die zahllosen NADELSTICHE des Westens reagiert! Ein anderer als PUTIN hätte vermutlich längst martialisch gehandelt.....

    Wenn die EU in einigen Jahren---ausgehend von Deutschland, Österreich, Frankreich, den Niederlanden, etc.---GESCHLOSSEN ISLAMISIERT worden ist, wird "PUTINS RUSSLAND" die Wunschdestination sehr vieler Westeuropäer sein! Da können wir dann nur noch hoffen, daß wir dort ASYL bekommen.....

  7. Ausgezeichneter KommentatorJenny
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    27. September 2020 09:04

    So hervorragend dieser Artikel auch ist, beim ewigen Putin-Bashing mag ich nimmer. Putin ist kein dummer Bub, kein Ampelanschober, wenn der wen los haben will, dann wird er ihn ohne Aufsehns los und was vielen nicht bewusst ist oder viele nicht wissen wollen, das russisc he Volk akzeptiert nur einen Starken Mann an der Spitze, nicht wie bei uns solche Weicheier oder irgendwelche Quotentussis. Auch sollte gerade Europa und auch Österreich ganz still sein und nicht über echte oder angedac hte Ditkaturen reden, wir haben sselber eine und wegen den Sperren der Konten, naja was hat Kurz mit Sellner gemacht, der wurde auch enteignet, vernichtet als widerlich bezeichnet und damit geächtet. Das ist noch widerlicher weil es ja in einer angeblichen meinungsfreien Demokratie passierte und noch immer passiert.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorElla
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    29. September 2020 07:03

    i.ibb.co/4Nx2h8Y/IMG-3309.jpg

    Häkelmasken, damit man genug Sauerstoff bekommt.
    Anleitung - Baumwolle, Häkelnadel Nr. 3,5
    Muster braucht 35 Maschen
    28 LM - 1 Reihe: feste Stäbchen, 2. Reihe - in jedes 4. St. zwei einfache St. häkeln (8 Zunahmen) oder in jedes 3. St. 3 Stäbchen und eine LM, s. Foto blaue Maske.
    11 Reihen einfache Stäbchen, dann 1 Reihe feste St.
    Seitenrand in jedes lange Stäbchen nur ein festes St.
    Ohrband: 25 LM
    wieder eine Reihe feste St. zur anderen Seite - Seitenrand feste Stäbchen runtern - Ohrband.

    Bei der löchrigen Maske habe ich den Nasenspitz etwas vernäht - dort sollte man keine Löcher machen, weil das zu deutlich zu sehen ist, aber nur oben am Nasenrücken :)


alle Kommentare

  1. Christ343 (kein Partner)
    29. September 2020 23:40

    Birgit Kelle ist fast der einzige Mensch auf der Erde, der noch normal ist. Eine christlich-konservative Haltung ist wichtig. Ausführlich behandelt werden die Themen in der Öko-Theosophie (bitte googeln).

  2. Anmerkung (kein Partner)
    29. September 2020 22:56

    Die Unverfrorenheit und Dreistigkeit hinter diesem "Sektenbericht" zeigt sich insbesondere daran, dass beim Hineinvermanschen von Geschehnissen des Jahres 2020 in einen 2019er-Bericht das tatsächliche Sektenphänomen von 2020 "übersehen" worden ist. Das ist der "grüne" Wanderzirkus im Wiener Wahlkampf, dem eine Anführerin voranschreitet, die unter Anwendung von etwas, was sie wohl für einen Predigerstil mit entsprechendem Redegestus hält, was aber in Wirklichkeit nur anödendes monotones Geplapper ist, mit einem Sammelsurium von Hirngespinsten hausieren geht, wie sie sektentriefender nicht sein könnten und über deren "Qualität" schon Nestroy im "Kometenlied" das adäquate Urteil gesprochen hat.

  3. fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
    29. September 2020 21:46

    Besonders zum Weinen ist dieser Artikel! Durchgängig! Der Herr A.U. unterbietet sich wieder einmal selbst. Linke deep state-Propaganda vom Feinsten. Und da ertreistet sich dieser Vogel noch mit dem Finger auf die Krone zu zeigen, obwohl er in derselben Kloake sitzt. Zum Kotzen!

  4. https://tinyurl.com/y3uqob28 (kein Partner)
    29. September 2020 19:36

    youtube: "Computing Forever Just Before The Dam Breaks"
    Corona-Wahnsinn und Vernunft in Europa und den USA...

    Auch sehenswert: "KenFM im Gespräch mit: Heiko Schöning (9/11 und Anthrax)"
    Vor allem die zweite Hälfte des Interviews von Sept. 2019 wirft ein neues Licht auf die Corona-Hysterie... pardon, Pandemie.

  5. Anmerkung (kein Partner)
    29. September 2020 15:38

    Nach dieser EuGH-Entscheidung kann Österreich sich entspannt zurücklehnen und in aller Behaglichkeit den nächsten Kernkraftwerks-GAU abwarten. Dieser wird mit Sicherheit kommen, weil der zivilisierte Mensch längst ins Zeitalter der Überforderungstechnik eingetreten ist. Dann wird Österreich zurückschlagen können, nämlich mit Reisewarnungen nicht nur gegen das aktuelle GAU-Land, sondern auch gegen sämtliche anderen Staaten, die nichts aus den Katastrophen der Vergangenheit gelernt haben und noch immer Atomkraftwerke betreiben.

    Die Verbindungen zur Türkei können auch für autochthone Österreicher, wenn sie die Austrotürken um Hilfe bitten, als Sicherheitsnetz gegen Regierungsübergriffe dienen.

  6. Lebensgefährder (kein Partner)
    29. September 2020 14:52

    Dieses Land und seine Ärzte ist nur mehr ein Irrenhaus. Folgender Bericht einer Miutter

    Ich bin echt wütend!!
    Mein Sohn (16Jahre) arbeitet in Mattighofen und wurde von der Firma nach Hause geschickt, weil er krank ist.
    Ohrenstechen, Kopfweh, und starken Schnupfen... KEIN Fieber.
    Als er zum Arzt geht um sich krank schreiben zu lassen, verweigert dieser ihm die Krankschreibung!!!
    Er habe kein Fieber, Hals sieht auch nicht so schlimm aus, er müsse sofort wieder arbeiten gehen...!!!
    Mit welchem Recht nimmt sich ein Arzt diese Entscheidung!??
    Weil kein Eiter aus dem Ohr rinnt??
    Weil er kein Fieber hat??
    Weil er nicht zu den heissbegehrten Corona Patienten zählt???

    • Lebensgefährder (kein Partner)
      29. September 2020 14:54

      "Es wird symptomlosen Menschen nachgelaufen, um mit irgendwelchen positiven Ergebnissen aus unzuverlässigen PCR Tests eine Quarantäne umzuhängen....
      Aber Minderjährige Menschen mit offensichtlichen Beschwerden wird nicht geglaubt????
      Ich bin echt sowas von wütend!!"
      Naja, extra Geld gibts eben nur für Corona! Solche Ärzte kann man doch vergessen.

  7. sentinel (kein Partner)
    29. September 2020 13:40

    Um Himmels Willen Hr. A. U., lassen sie sich endlich behandeln, bevor sie noch anfangen russische Staatsbürger auf offener Straße zu erschießen oder so ähnlich, sie irrer Spinner!
    Auf die Nawalny-"Vergiftung" einzugehen ist ja nicht mehr notwendig, hat elfenzauberin ja schon exzellent erledigt. Bleibt nur noch darauf hinzuweisen, dass sie ein offenber komplett durchgeknalltes Tschobberl sind, dem man einfach nicht mehr helfen kann, wenn sie diesen Wahnsinn den sie regelmäßig über Russland - und andere "Schurkenstaaten" - schreiben tatsächlich glauben. Und offenbar glauben sie auch jeden Mist der ihn irgendwelchen Illustrierten steht.
    Erbärmlicher Hetzer!

    • Waldmensch (kein Partner)
      29. September 2020 13:57

      Man kann AU kritisieren. Aber ihr Posting ist Mist! Lassen Sie sich therapieren!

    • Lebensgefährder (kein Partner)
      29. September 2020 14:56

      Vollkommen richtig! Das geht zu weit!

    • Anmerkung (kein Partner)
      29. September 2020 15:53

      Ja, das geht zu weit, denn es könnte auch die weiter unten geäußerte Absicht von @Bob, sein "Abo nicht zu erneuern", ein Indiz dafür sein, dass Herr Dr. Unterberger gar nicht im Besitz von Schusswaffen ist.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      29. September 2020 22:00

      @waldmensch und @lebensgefährder, dass der werte
      blogbetreiber nicht mehr ganz bei trost zu sein scheint, kann ihnen doch nicht ganz verborgen geblieben sein. Reflektieren sie doch ergebnisoffen seine letzten Beiträge und sie werden es nicht übersehen können, dass da im Oberstübchen einige Zettel verrutscht sein müssen. Diverse Kommentatoren umschreiben dieses Faktum zwar höflich, inhaltlich kommen sie aber zum selben Schluss.

  8. Aufwachen (kein Partner)
    29. September 2020 13:31

    m.oe24.at/coronavirus/wieder-609-neuinfektionen-binnen-24-stunden/448136790
    Titelt die subventionierte oe24.
    Dich 800 sind "genesen" muss zähneknirschend die Regierungszeitung Kurier heute zu Mittag zugeben.

    Anhand dieser News könnt ihr beurteilen, was da gelogen wird.

    Aufwachen heißt Aufstehen!

  9. AppolloniO (kein Partner)
    29. September 2020 11:03

    Ad 1:
    Warum kann man dem Wähler mit der Bekanntgabe seines Wahllokales nicht auch gleich die Parteilisten mitschicken?
    Da könnte sich die Oma mit der Lupe informieren und die Jüngeren googeln.
    PS: War eine rhetorische Frage, ich weiß warum.

  10. AppolloniO (kein Partner)
    29. September 2020 10:44

    Ad 7:
    Merke: "Spalten" ist von der Eintopfpresse für RECHTS reserviert. So können nur Trump, die FPÖ, die AfD und ähnliche spalten, für RotzLinks ist das Verb tabu.
    Heinisch-Hosek und Rauch-Kallat, die linken Bindestrich-Weibern, sollte man wegen Wiederbetätigung anklagen.

  11. LobderTorheit (kein Partner)
    29. September 2020 09:48

    Ad2: Im Seengebiet des Salzburger Flachgaus wohnt eben nicht nur eine stattliche Population des Schwarzen Grubenlaufkäfers sondern auch eine staatliche Population schwarzer Großverdiener. Und dort ist eben immer schon schnell Schluss gewesen mit der unter Grubenläufern üblichen Gleichmacherei.

  12. Der Realist (kein Partner)
    29. September 2020 08:34

    Das Lachen ist den meisten schon vergangen.
    Und wäre Putins Mannschaft hinter dem Anschlag auf Nawalny, er wäre jetzt tot.

  13. mayerhansi (kein Partner)
    29. September 2020 07:45

    Rußland unter Jelzin als "Rechtsstaat" zu bezeichnen, dem Dr. A.U. - im Gegensatz zum heutigen Rußland unter Putin - offenbar nachtrauert, ist wohl eher pervers, da dieser alkoholsüchtige Jelzin bekanntlich das gesamte Großreich an die Kraken der Finanzmafia verscherbeln wollte, bevor Putin das Land gerade noch retten konnte.

    • Sepperl (kein Partner)
      29. September 2020 08:02

      U. ist ein eingefleischter Globalist und glühender Europäer à la Altschwarze und Karaswähler. Zwar hat er schon viele Fehler im System erkannt, weil er nicht dumm ist, aber tief drinnen trägt er eine altschwarze Seele, die ihn wohl alle Befreiungswünsche hassen lässt. Er mag keinen Öxit, er mag das Bargeld nicht, er mag Russland nicht und er mag immer noch den Basti. Und wahrscheinlich hat er auch bei der letzten EU-Wahl, knapp nach dem Putsch, Karas gewählt...

  14. Ella (kein Partner)
    29. September 2020 07:03

    i.ibb.co/4Nx2h8Y/IMG-3309.jpg

    Häkelmasken, damit man genug Sauerstoff bekommt.
    Anleitung - Baumwolle, Häkelnadel Nr. 3,5
    Muster braucht 35 Maschen
    28 LM - 1 Reihe: feste Stäbchen, 2. Reihe - in jedes 4. St. zwei einfache St. häkeln (8 Zunahmen) oder in jedes 3. St. 3 Stäbchen und eine LM, s. Foto blaue Maske.
    11 Reihen einfache Stäbchen, dann 1 Reihe feste St.
    Seitenrand in jedes lange Stäbchen nur ein festes St.
    Ohrband: 25 LM
    wieder eine Reihe feste St. zur anderen Seite - Seitenrand feste Stäbchen runtern - Ohrband.

    Bei der löchrigen Maske habe ich den Nasenspitz etwas vernäht - dort sollte man keine Löcher machen, weil das zu deutlich zu sehen ist, aber nur oben am Nasenrücken :)

    • Ella (kein Partner)
      29. September 2020 07:06

      Aufgrund der Kürze missverständlich - wenn man sie rein aus einfachen Stäbchen häkelt wie die grüne am Bild, dann bei jedem 4. Stäbchen zwei ins selbst Loch für die Zunahme. Ich habe das noch nicht so gemacht. Die blaue sitzt ohnehin super, die grüne musste ich unten mit einem Faden etwas zusammenziehen, damit sie sich am Kinn anlegt.

    • Undine
      29. September 2020 09:22

      @Ella

      Köstlich! ;-)))

    • Ella (kein Partner)
      29. September 2020 11:26

      Jetzt hab ich viel gelacht. Hab mir noch eine dunkelgrüne mit Lochmuster wie die blaue gehäkelt und bin in den Supermarkt damit. Niemand hat was gesagt, niemand hat besonders geschaut, die Kassiererin mit Kinnvisier hat mich breit angegrinst... :-)
      Die sitzt perfekt. Hätt mich wer gefragt, hätt ich gesagt, drunter ist ein Filter.

    • Konterfei (kein Partner)
      29. September 2020 12:30

      Liebe Ella, wenn ich's könnt', würde ich Ihnen viele Sternderln geben :-)
      Sie brauchen gar keine Rechtfertigung. Kurz selbst hat erklärt, ein Schal tut's auch. Hauptsache, Nase und Mund sind abgedeckt. Die MNS-Masken sind genauso dicht wie Ihre genialen Häkelmasken. Thumbs up!

      Ich glaube auch, dass viele deshalb nichts sagen, weil ihnen das auch bewusst ist. ;-)

  15. Lebensgefährder (kein Partner)
    29. September 2020 07:02

    Wenn die Ärzte in der Mehrzahl so weitermachen, wie bisher, aus Angst vor Repressalien, dann habe ich zur Homöopathie bald mehr Vertrauen, wie an Ärzte, die allen Ernstes eine stundenlange Rückatmung der eigenen Ausatemluft für unbedenklich halten. Humbug ist die beste Umschreibung für diesen Coronawahn generell.

    Gates "investitionen" in einen Impfstoff und in eine genehme mediale Begleitmusik dazu, sind kein Humbug. Im Gegenteil, ich hätte hier Tatsachen erwartet, und kein für dumm verkaufen von Lesern. Aber deswegen zahl ich hier nichts mehr ein.

    • Ella (kein Partner)
      29. September 2020 07:11

      Perfide ist, dass die Staats-Medien immer mehr gegen die Visiere hussen, sodass man schon böse Blicke erntet, mancherorts auch Beschimpfungen. Dabei sind die Visiere im Spuckbereich dichter als die Stofffetzerln, aber man bekommt halt genug Luft damit und das stört die Regierung, denn dann wird man ja nicht durch Sauerstoffmangel blöde.

      In Deutschland ist es noch schlimmer. Da werden ärztl. Atteste nicht akzeptiert, weswegen schon ein Kind mit Astma gestorben ist. Ein zweites wegen zuviel CO2 im Blut! Die Kinder vertrauen den Erwachsenen und nehmen die Masken überhaupt nicht mehr ab. Die Schäden sind irreversibel! Es ist ein riesiges Verbrechen!

  16. Ingrid Bittner
    27. September 2020 22:21

    Noch etwas zur Info:
    Labortechnikerin Gabi spricht über PCR Tests beim Fest für die Freiheit in Linz am 11. 09. 2020

    https://youtu.be/z83oyQW8UHg

    Leute die beruflich so nah dran sind an dem Wahnsinn und die das dann auch noch so erklären können, dass es alle verstehen sind meiner Meinung nach ganz wichtig! Das ist so ein Beispiel

    • Neppomuck
      27. September 2020 23:50

      Dazu passt wie der Arsch auf den Eimer folgender Link:

      https://www.unzensuriert.at/content/112252-ex-forschungsleiter-von-pfizer-fast-jeder-positive-corona-test-ist-falsch/

      Es tut sich endlich was. "Big Pharma" wird schon was einfallen, aber mehr und mehr anständige Wissenschafter wollen diesen Mist nicht mehr mitmachen. Börsenkurse sind doch nicht der einzige Motor, der noch zählt.

      Wenn jetzt noch die Klage von Dr. Füllmich die Mauer des Schweigens, die von den "Corona-Kriegsgewinnlern" niederträchtig errichtet wurde, durchbricht, dann möchte ich keine Aktien dieser Clique besitzen.
      Und auch nicht Kurz heißen.

    • pressburger
      28. September 2020 08:51

      Habe mir schon vor längerer Zeit erlaubt auf die Tatsache hinzuweisen dass der PCR "Test" keine signifikante Ergebnisse liefert und nicht liefern kann.
      Den IQ kann man auch nicht nach der Schuhgrösse bestimmen

    • Lebensgefährder (kein Partner)
      29. September 2020 07:05

      Diese Fakten gehören zu dem, was AU als Humbug abtut!!

  17. Brigitte Imb
    27. September 2020 21:42

    Querdenkerdemo in Köln, leider nur 1500 Teilnehmer

    Das Video ist lustig, Kurz kommt auch vor.

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/michael-ballweg-nach-intensiver-zusammenarbeit-mit-q-covid-20-ist-da-die-pandemie-zurueck-video-a3344572.html

    Es ist ja eigentlich traurig über unsere Politiker und deren Anordnungen lachen zu "müssen", aber in Zeiten wie diesen tut Erheiterung auch einmal gut.

  18. Dr. Faust
    27. September 2020 21:37

    Hier der Link zum aktuellen Video mit Martin Sellner

    https://youtu.be/45r-33Jhvvw

    Es verdeutlicht die Perfidie und das Verrätertum so mancher Linke konkret am Beispiel des OS24-Schreihalses Bohrn-Mena, der sich freut, dass in Wien bald 70% der Menschen Migrationshintergrund haben.

    • Mentor (kein Partner)
      29. September 2020 09:48

      Am 29.9 um 10 Uhr
      518 Aufrufe

      und wahrscheinlich in Kürze gelöscht.

    • Mentor (kein Partner)
      30. September 2020 20:44

      46 Stunden später noch nicht gelöscht
      aber gerade mal
      237 Aufrufe
      mehr.

      Martin Sellner, auf Youtube "neutralisiert".

  19. machmuss verschiebnix
    27. September 2020 20:57

    OT:

    Der Präsident von Haiti spricht über die Clinton-Foundation:
    "Hillary Clinton tried to bribe me" . . .
    ... 2010 nach dem Erdbeben in Haiti, gingen Milliarden von Spenden an die Clinton-Foundation - nicht nur die USA, sondern aus der ganzen Welt, nichtmal 2% davon kamen in Haiti an ..."

    ttps://twitter.com/Mareq16/status/1279396751846395905

  20. Undine
    27. September 2020 19:13

    SEHR sehenswertes Video:

    "Hans-Georg MAAßEN: So tarnt sich Kommunismus – Antifaschismus, Antirassismus, Ökologismus & Co."

    "Man muß all denen die Maske runterreißen!"

    https://www.youtube.com/watch?v=pXm2QLi-Gbc&t=29s&ab_channel=EpochTimesDeutsch

    ....................................................................

    Martin SELLNER:

    "Zensur-Video 37"

    https://www.youtube.com/embed/0i34_-Kl7Dw

  21. jo
    27. September 2020 18:11

    Die Verkommenheit Russlands?
    Die Vergiftung??????? eines kriminellen Oppositionspolitikers den außerhalb des europäischen Teils Russland kaum jemand kennt?
    Die Motivation seitens Putin?
    NULL!!!
    Er könnte mit solchen Aktionen nur verlieren.
    Hingegen AU's heißgeliebtes Verbrecheramerika alles gewinnen.

    Die Verkommenheit der EU?
    Ist Tatsache.
    Lassen Assange in London im Hochsicherheitsgefängnis langsam verrecken.
    Aufgeregtheit bei der EU?
    NULL!!!

  22. jo
    27. September 2020 17:37

    Der Kommentar der Elfenzauberin, das sind genau auch meine Worte.

    Nur möchte ich noch ergänzen, noch wesentlich verkommener, wie es AU als bekennender Russlandhasser zu bezeichnen pflegt, ist sein über alles geliebte Amerika.
    Die können die halbe Welt erpressen und Millionen Tote am Buckel haben, für AU werden sie immer die Guten sein denen er direkt reinkriecht.
    Die halbe Welt deshalb nur, weil China, Russland und Indien nicht nach deren Pfeife tanzen.

  23. Frühwirth
    27. September 2020 16:38

    Im Wiener Schanigarten - soll man weinen, soll man lachen?
    beide Rathausparteien (SPÖ und Grüne) predigen unüberhörbar das Thema Klimaschutz. Und wie effektiv sie die Wiener zwecks Energiesparmassnahmen zur Kasse bitten werden.

    Herr Ludwig, Frau Hebein gehen Sie doch heute nachmittags bei spätsommerlichen angenehmen Temperaturen in einen Schanigarten und genießen sie dort die Hitze unter einem von vielen stromfressenden Heizstrahlern bei einer Jause!
    Ich will da jetzt keine Werbung machen - aber von Schönbrunn ist's nicht weit und gut auf einem Radweg zu erreichen ...

  24. Dennis
    27. September 2020 15:00

    Putin droht eines Tages dasselbe Ende wie Gaddafi.

    • Freisinn
      27. September 2020 19:05

      Von der bösartigen Intention der Elite her gesehen sicherlich. Ansonsten sehe ich Russland eher als eine Insel der Sicherheit gegenüber einer EU, die dem Islam die Tore geöffnet hat und bald untergehen wird.

    • pressburger
      27. September 2020 21:36

      Es bleibt beim Wunsch. Die EU Troika, Merkel, VdL, Kurz, würden am liebsten Putin auf der nächsten Laterne, am liebsten zusammen mit Trump aufhängen. Bleibt beim Wunsch.
      Die Zwerge, Merkel, VdL, Kurz können drohen. Mehr nicht.

  25. Brigitte Imb
    27. September 2020 14:25

    OT - Die viel gepriesene Schweiz ist auch bereits ziemlich links versifft.

    https://t.me/martinsellnerIB/5253

    https://orf.at/#/stories/3182997/

  26. Gandalf
    27. September 2020 13:39

    Lachen und Weinen - ein schönes Lied von Franz Schubert. Wer es sich angetan hat, die heute vormittäglichen Pressestunden (gleich zwei!) anzusehen, wird mich verstehen.
    Zuerst der Spitzenkandidat der Türkisen, Bundesminister Blümel: Intelligent, wie erwartet gut vorbereitet, schlagfertig, eine kleine Überrraschung: Fast wählbar.
    Anschließend die Kandidatin der Grünen, nach dem Motto: 3 D - Doppelt destillierte Dummheit. Schlecht vorbereitet, dumm zum Exzess, wollte sie mindestens drei, vier mal "zurückgehen" (na ja, nur zu - am besten zurück nach Kärnten, und so schnell wie möglich!), und wenn es drauf ankam, verwies sie auf die Meinungen von "Egsbertinen und Egsberten", was immer sie damit meinen wollte.
    Fazit: Weder die Wiener Türkisen, aber schon gar nicht die Grünen sind wählbar. Und die Sozen natürlich schon gar nicht; und die Neos sollen sich anschauern, wie es den anderen Politikversuchen ihres Paten Hasel...irgendwas ergangen ist. Fazit: Leerer Zettel oder Strache.

    • phaidros, aus gutem Grund
      27. September 2020 14:42

      Sie wissen aber schon, dass Strache diesmal nicht für die FPÖ antritt?

    • Gandalf
      27. September 2020 15:18

      Ja, natürlich: aber die Chancen der FP in Wien sind derzeit nicht viel größer als die von Strache, und eine Stimme für die wäre genau so sinnlos weggeschmissen. Da lieber gleich das einstige Original (und sei es nur aus Hetz--). In Wien müssen wir nur eines: die DDD- Kamdidatin Hebein und ihr Gesocks loswerden. Dann werden wir Wiener wieder aufatmen können; und sei es unter einer Rot- Schwarz/Türkisen Koalition. Bürgameister bleibt eh der Ludwig, da gibt's keinen Zweifel. Und ansonsten ist in Wien ohne die dummen Grünen eh alles in Ordnung.

    • pressburger
      27. September 2020 16:30

      Blümel ist ein Blender. Hohl.

    • Cotopaxi
      27. September 2020 16:36

      Um die Grünen in Wien loszuwerden, müsste man die Roten stärken.

    • Gandalf
      27. September 2020 22:24

      @ Cotopaxi:
      Ja, da haben Sie sicher recht. Wer opfert sich? Ich persönlich hätte allerdings nach einer Stimmabgabe für die Sozialisten, speziell in Wien, eine Woche Brechdurchfall, und das ist es mir denn doch nicht wert.. :-))

    • Anmerkung (kein Partner)
      29. September 2020 16:03

      @phaidros, Sie wissen aber schon, dass Strache von der FPÖ freigespielt worden ist, um nicht in den Parteiabsturz hineingezogen zu werden und am Wahlabend einen Gewinner-Prozentbalken fürs freiheitliche Lager darstellen zu können?

  27. Ingrid Bittner
    27. September 2020 13:26

    Es fällt mir zwar nicht ganz leicht, aber jetzt muss ich doch einmal um Hilfe bitten! Kann mir bitte wer erklären, was in Bezug auf Corona eine "Verschwörungstheorie " ist? Ich glaube, ich bin einigermassen informiert, ich hab noch keine gefunden.
    Dass man Wissenschaftler als VErschwörungstheoretiker beschimpft, allerdings meiner Meinung nach ohne handfeste Argumente, das ist ja ungeheuerlich, aber offenbar der Versuch, die mundtot zu machen.
    Dazu gehören Prof Bhakdi, Prof. Reiss, Prof. Haditsch, Clemens Arvay, DDr. Bonelli, Mag. Christian Zeitz,, Dr. Margareta Griesz-Brission (deren video wurde auch schon wieder von youtube hinausgeschmissen) und und und
    Man kann sich zum Beispiel bei Clemens Arvay die Videos anschauen, was er wie gesagt hat und wie er dafür verrissen wurde, wie man auf Wikipedia herumgefuhrwerkt hat, nur um ihn schlechtzumachen. Ist es verboten, die Wahrheit zu sagen? Warum darf nicht gesagt werden, an welchen Pharmafirmen Melinda und Bill Gates beteiligt sind, oder wieviel Prozent der Finanzierung der WHO aus demselben Kanal kommen?
    Bei Prof. Bhakdi ist es ähnlich, Arterioskleroseforscher sei er, heisst es auf einmal, auch nicht zu verachten, aber er ist ein weltweit anerkannter Virologe und Epidemiologe, und wenn man sich anschaut, wie man das Buch unqualifiziert verrissen hat, das er mit Prof. Karina Reiss geschrieben hat, dann möchte man am liebsten heulen. Der anerkannte deutsche Professor über Jahrzehnte steht jetzt da wie der größte Depp - Frau Merkel hat auf seinen offenen Brief nicht reagiert, weil sie eine andere Meinung nicht duldet.
    So liesse sich die Liste unendlich fortsetzen. Ich hab mir von den genannten und allen möglichen anderen Menschen, die meinen, etwas zu sagen zu haben, die videos angeschaut. Ich hab keines gefunden, das nicht für jede Meinung eine fundierte Begründung hätte.
    Ich kann mir ja gar nicht vorstellen, dass sich Menschen wie Mag. Christian Zeitz auf die Straße stellen und bei einer Demo (Recht auf Wahrheit) sprechen, z. B. fordert er ein, die Wahrheit über die angeblichen "Coronatoten" bekanntzugeben, oder das, was er über die Bilder mit den Särgen sagt, hier nachzuschauen:
    https://youtu.be/b8euvI6M6OY
    Dr. Eifler hat auch bei der Demo gesprochen, das ist der, dem man die Zulassung entziehen will, weil er Gutachten ausstellt, damit die Menschen die Masken nicht tragen müssen. Der wiederum berichtet von seiner Anhörung bei der Ärztekammer, das muss ja eher Kabarett gewesen sein, als eine ernsthafte Anhörung.

    Es ist für jeden nachvollziehbar, was wer wie gesagt hat. Man muss sich nur die Mühe machen, die einzelnen Kanäle anzuschauen, z. B.
    Recht auf Wahrheit Infokanal
    Prof. Sucharit Bhakdi
    BITTEL-TV EINFACH ANDERS
    CGArvay
    DERFRAME AUSTRIA
    Deutschland Kurier
    Gunnar Kaiser
    Hallo Meinung
    RPP Institut Prof DDr. Raphael Bonelli
    PI Politik Spezial - die Stimmer der Demokratie

    Ich hab jetzt sehr viel Zeit, diese Videos zu schauen, weil aushäusig bin ich kaum, das Einkaufen wird im Eilzugstempo erledigt (ich hasse die Maske, wenn ich sie länger oben haben muss, wird mir übel, die Brille läuft an und ich seh nichts) und ins Wirtshaus geh ich auch nur dann, wenn es denn unbedingt sein muss.
    Ich hab für mich nichts gefunden, was zu dem Begriff "Verschwörungstheorie" passt, wahrscheinlich reicht meine geistige Kapazität nicht, das zu erkennen. Was kann man da wohl machen? Unwissend in die Gruam hupfen oder weiter auf Suche gehen?

    • pressburger
      27. September 2020 16:34

      Ganz einfach. Wo ist das Problem.
      Wenn Sie an der Weisheit und Weitblick von Kurz und Anschber zweifeln, dann sind Sie ein Verschwörungstheoretiker. Ausserdem gehören Sie der Sekte der Verschwörungstheoretiker an.

    • Wyatt
      27. September 2020 18:48

      noch einfacher und es war schon immer so, wenn jene vom System her Alles- u. Jedes Wissenden, Argumente und fachliche Qualifikation fehlen, werden die, welche über Argumente und fachliche Qualifikation verfügen, halt als dumme Idioten und Verschwörungstheoretiker bezeichnet. Oft genug in einem Atemzug mit der Begründung, es gebe ja auch etliche die behaupten, dass die erde eine Scheibe sei.

    • Lebensgefährder (kein Partner)
      29. September 2020 08:53

      Fr Dr. Rösch nicht vergessen. Die wurde gar fristlos gekündigt

  28. CIA
    27. September 2020 12:25

    Die Verkommenheit der Regierung Putins? Wie wäre es mit Verkommenheit der EU? Es ist doch offensichtlich, dass wir immer mehr in Richtung Diktatur und totale Überwachung regiert werden. Warum setzen sich Investigativjournalisten nach Russland oder ehemalige Ostblockstaaten ab? Das Blatt hat sich gewendet, jetzt werden wir zensuriert. Einen kleinen Einblick von einem, der in Abchasien lebt.
    Alles Schall und Rauch: Die Situation in Russland ist normal
    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2020/09/die-situation-in-russland-ist-normal.html?m=1
    Im Übrigen, werte elfenzauberin, chapeau!

    • Undine
      27. September 2020 13:22

      @CIA

      Richtig! Wer selbst im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen! Wir Österreicher haben "dank" unserer Soros-hörigen Türkis-Grünen Regierung keinerlei Recht, auf die Russen gönnerhaft herabzublicken!

    • Ingrid Bittner
      27. September 2020 13:31

      @Undine: ich schliesse mich ihrer Meinung an. Ausserdem glaube ich, dass man nur beurteilen kann, was wirklich läuft, wenn man dort gelebt hat. Aber wirklich gelebt, nicht bloss ein paar Urlaubstage. Hotels sind ja international alle irgendwie gleich, da kann man nicht wirklich Unterschiede vom wahren Leben in dem Land erkennen. In welch schillernden Farben hab ich mir z. B. Griechenland oder Spanien immer ausgemalt, allerdings nur solange, bis ich dort wirklich gelebt und gearbeitet habe.
      Da hab ich auch dann die Erkenntnis gewonnen, dass wir bei aller Kritik die notwendig ist, in einem wirklich guten Land leben!

    • Neppomuck
      27. September 2020 14:24

      Seit zwanzig Jahren ist Wladimir Putin jetzt in Russland am "Ruder" (wie symbolhaft) und was hat er aus dem ehedem unter Kommunismus und Wodka verkommenen Land doch gemacht.

      Ich finde es beachtlich.
      Seit 3 Jahren fuhrwerkt nun Sebastian, das Wunderkind in Österreich und was wird man in etwa 2 weiteren Jahren über seine Qualitäten berichten?
      Ich fürchte, nicht das Beste.

      Also immer den Ball schön flach halten, werte p.t. Kurzanbeter.

    • pressburger
      27. September 2020 16:41

      @Undine
      Kurz stört es nicht das aus dem Glashaus nur paar Scherben übrig geblieben sind.
      Die Arroganz, gepaart mit Ignoranz erlaubt es den Linken auf Putin als Repräsentant von Russland herabzublicken.
      Die Linken, als Nazis, meinen dass sie eine Herrenrasse sind, wie ihre historischen Vorbilder..

  29. Hausfrau
    27. September 2020 12:12

    Zu den aufgelisteten Themen von Herrn Unterberger:
    Soll man lachen? Nein, man muss weinen!

  30. Undine
    27. September 2020 11:42

    "...die Verkommenheit von Putins Russland"---dieser negativen Kurzbeschreibung aus A.Us Feder kann ich keineswegs zustimmen!
    Ich denke eher, daß es "PUTINS RUSSLAND" sein wird, das die einstigen Werte des christlich geprägten Abendlandes aufrecht erhalten wird, ebenso wie ORBANS UNGARN, weiters auch POLEN, die TSCHECHEI und die SLOWAKEI.

    Ein Vielvölkerstaat wie RUSSLAND kann NICHT mit Samthandschuhen regiert werden. Seien wir froh und dankbar, daß PUTIN BERECHENBAR ist und v.a. bewundernswert BESONNEN auf die zahllosen NADELSTICHE des Westens reagiert! Ein anderer als PUTIN hätte vermutlich längst martialisch gehandelt.....

    Wenn die EU in einigen Jahren---ausgehend von Deutschland, Österreich, Frankreich, den Niederlanden, etc.---GESCHLOSSEN ISLAMISIERT worden ist, wird "PUTINS RUSSLAND" die Wunschdestination sehr vieler Westeuropäer sein! Da können wir dann nur noch hoffen, daß wir dort ASYL bekommen.....

    • Charlesmagne
      27. September 2020 12:35

      Wird wohl so sein, aber wir Alten werden auch dort nicht mehr gebraucht werden.

    • Ingrid Bittner
      27. September 2020 13:33

      @Undine: ich muss ihnen schon wieder voll und ganz zustimmen und brauch meinen Senf gar nicht mehr dazugeben - sie haben gesagt was zu sagen ist.

  31. Austria must not die
    27. September 2020 11:22

    Bill Gates: Lachen oder Weinen?

    Bill Gates zählt zu den reichsten Menschen der Welt. Als guter Vater dreier Kinder und Teil des auserwählten Volkes hat er sicher Interesse daran, diesen Planten vor dem Untergang zu bewahren. Die Berichte des Club of Rome aus den 70ern waren nicht grundfalsch und gelten im Prinzip heute noch. Der Earth Overshoot Day zeigt, ab wann wir als Menschheit mehr verbrauchen, als uns die Erde zur Verfügung stellt. Heuer war das der 22.August. Das bedeutet, wir brauchen das 1,56-fache dessen, was nachgebildet wird. Dieser Faktor entspricht in etwa auch der Überbevölkerung, die unser Plant aushalten hat.

    Seit Jahrzehnten scheitert jede vernünftige Geburtenregelung in Afrika und Asien. Es lag der Nahe, die potentesten Impfstofferzeuger zu erwerben, einen Genimpstoff zu erzeugen und diesen über die WHO in den Problemzonen anzubieten. Die mRNA, um den Körper gegen ein bestimmtes Virus immun zu machen, mit mRNA, um gegen männliche Samenzellen zu immunisieren und damit Sterilität auszulösen, ist ein leichter Schritt. Es fehlte nur ein entsprechendes Bedrohungsszenario.

    Sollen wir nun lachen oder weinen?

  32. Cotopaxi
    27. September 2020 11:07

    In Blähammers Corona-Büttel-Polizei hat eine nicht unbedeutende Anzahl von Polizeibeamten von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, nicht in die Arbeit gehen zu müssen, falls man dort besonders durch die Corona-Grippe gefährdet werden würde.

    Diese Beamten sitzen nun bei vollem Gehalt (minus mancher Zulagen) zuhause und drehen Däumchen. Keine Verpflichtung zum Home-Office. Das seit Mai 2020. Und keine Ende in Sicht, da die Corona-Gefahr nicht gebannt ist.

    Das wäre doch etwas für eine Parlamentarische Anfrage:

    Wieviele Beamte arbeiten nicht bei vollem Gehalt und welche Kosten entstehen dadurch durch Überstunden?

    Da diese Beamte alle ältere Semester sind, sind die Lohnkosten vermutlich relativ hoch. Wie gesagt, fürs Nichtstun.

    • Gerald
      27. September 2020 12:26

      Der Steuerberater meiner Frau hat sogar gesagt, dass die Finanzprüfer, die monatelang voll bezahlt untätig daheim saßen ihre gewohnte Prüfzulage erhielten, weil das bei ihnen irgendwie vertraglich so fixiert sei. Unglaublich was es da für Verträge im Öffentlichen Dienst gibt.

    • Ingrid Bittner
      27. September 2020 13:36

      @Cotopaxi: besonders schlimm finde ich ja, dass auch so viele Lehrer daheimbleiben, weil sie sich vor Corona fürchten.
      Bei der Polizei kann man sagen, gibt's halt ein paar Strafzettel weniger, aber wie kommt bitte unsere Jugend dazu, dass sie keinen ordentlichen Unterricht mehr haben? Klar, manche wird's nicht stören, insbes. die, die die Schulpflicht eh nicht so ernst nehmen, aber einige "Eingeborene" gibt es ja doch noch, die ein Recht auf Bildung haben.

    • Jenny
      27. September 2020 16:31

      Vllt entziehen sich auc h einige Polizisten damit der vermutlich auch in ihren Augen, unrechtmäßigen Verfolgung der normalen Bevölkerung. Ich könnte es verstehen, wenn sie sagen, meine Existenz kann ich nicht ruinieren, ich habe Familie, die Wahrheit kann/darf ich nicht sage, also bleibe ich daheim, damit schade ich keinem und muss nichts gegen mein Gewissen tun.

    • eupraxie
      27. September 2020 18:53

      @jenny: ja durchaus möglich! Ich beneide keine Polizisten, die manche hilflos der Straßengewalt aussetzen(Hebein) wollen oder wir eine dt Politikerin gleich am Müllhaufen entsorgen möchte! Was übrigens kein Problem ist das zu fordern wie auch die herbeigesehnte Entfernung Trumps nicht. Wünscht man gleiches von Rockefeller @ Co führt das zum sofortigen Arbeitsplatzverlust bei der AUA.

    • eupraxie
      27. September 2020 19:21

      @ingrid bittner: auch unter den LL gibts wirklich Betroffene, wenn das Schulklima passt, gehen auch sog Risikogruppenangehörige in die Schule. Problematischer finde ich, dass KK eigentlich dzt von der Schulpflicht entbunden sind ( wer sich vor Ansteckg fürchtet bleibt ohne Probl daheim) und dass wir ständig von Pensionsaltererhöhung reden und dann 60jährige zur Risikogruppe erklären. Wer gibt solchen Personen einen APl?

  33. Undine
    27. September 2020 10:51

    A.U. schreibt:

    "Ein Land nach dem anderen erlässt jetzt eine Reisewarnung nach der anderen für bestimmte österreichische Bundesländer. Alle tun das unter Berufung darauf, dass die Ampel vom Gesundheitsministerium für viele Bezirke auf Orange gegangen sei. Österreich habe dadurch ja selber darauf hingewiesen, dass es dort ein "Hohes Risiko" gibt!"

    WIE LANGE KÖNNEN WIR UNS DIESE REGIERUNG NOCH LEISTEN?

    Besonders Rudi ANSCHOBERS AMPEL gibt dem dank Corona-Maßnahmen ohnedies bereits auf dem Boden liegenden FREMDENVERKEHR und allem, was damit zusammenhängt, den REST!

    "Das Reisewarnungs-Chaos zerstört die restliche Wirtschaft!"

    "Wundert sich wirklich jemand ernsthaft darüber, dass die Reisewarnungen eines Großteils der europäischen Länder wie Bomben in Österreich einschlagen, wenn ein überforderter und gleichzeitig aggressiv wie willkürlich agierender Kindkanzler, samt seinem Angstschieber im Gesundheitsministerium den Eindruck erweckt, bei Österreich handle es sich um die neue Lombardei?..."

    https://www.youtube.com/watch?v=p6o3SyWRqqU&ab_channel=GeraldGrosz

    Gerald GROSZ trifft mit jedem Wort ins Schwarze!

  34. haro
    27. September 2020 09:40

    Nach wie vor bin ich der Meinung, dass Atomkraftwerke eine extreme Gefahr für Mensch und Umwelt sind. Tschernobyl ist anscheinend schon vergessen und die Lagerung des Atommülls kein Thema.
    Wo bleibt der Protest der Grünen und der Fridays for Future Organisatoren?

    E-Fahrräder, E-Autos werden angepriesen die keine Benzin oder Diesel betriebene Autos ersetzen werden sondern zusätzlichen riesigen Batterie-Müll verursachen werden.

    Besonders enttäuschend die türkisen Schwarzen die sich hinter die Grünen stellen, einen unfähigen grünen Gesundheitsminister unterstützen (dessen größtes Anliegen die Nicht-Abschiebung abgelehnter Asylbewerber in Lehre war und die von Kurz entgegen seiner Aussagen letzlich noch immer hier sind) und mit einer aus Bosnien stammenden radikal-grünen Justizministerin Gesetze erlassen die die Meinungsfreiheit einschränken.

    Letztlich sei noch erwähnt, dass die EU eine Gefahr für das Wohl Österreichs darstellt und ein Austritt besser wäre.

    Österreich ist auf mancher Liste der Reisewarnungen für Touristen. Auf, auf Regierung schließt die österreichischen Grenzen für den Transitverkehr und für illegale Einwanderer, im Sinne der Gesundheit !!!

    • Bürgermeister
      27. September 2020 09:58

      Lesen Sie doch einmal in http://www.nukeklaus.net/ den Beitrag vom 11. September. Genial.

      Man findet auch echte Informationen in seinen Beiträgen.

    • Wyatt
    • Lebensgefährder (kein Partner)
      29. September 2020 09:06

      AKW's sind heute etwas anderes als früher. Man sollte hier schon sich weiterbilden. Es wird nicht mehr mit Brennstäben gearbeitet, und auch Recycling von Atommüll scheint möglich. Das Lagerproblem lässt sich angeblich auf 100 Jahre begrenzen. Ich bin kein Atomphysiker, aber einschlägige Fachleute haben Konzepte, die sehr durchdacht zu sein scheinen. Atomkraft ist zudem auch die nachhaltigste Lösung, was den Raubbau an der Natur betrifft. Da ist nämlich Wasserkraft am schlimmsten in der Bilanz!

    • Mentor (kein Partner)
      29. September 2020 10:15

      @Lebensgefährder (kein Partner)

      Recycling von Atommüll SCHEINT möglich.
      ...lässt sich ANGEBLICH..
      ...sehr durchdacht zu sein SCHEINEN......

      Ich bin kein Atomphysiker......

      Damit sollten sie es gut sein lassen.
      Der erste große Störfall in einem der 60 Atomblöcke der
      EDF im Westen von uns wird sich nicht vertuschen lassen.
      Dann melden sie sich bitte noch einmal und verkünden nochmals ihre Scheinmeinung.

    • Lebensgefährder (kein Partner)
      29. September 2020 17:20

      Geben Sie Ruhe, wenn Sie nichts anderes beizutragen haben als anderen blöd zu kommen.

  35. Undine
    27. September 2020 09:28

    Bravo, bravissimo! Was den Deutschen ihr JUCHTENKÄFER ist, ist uns Österreichern der SCHWARZE GRUBENLAUFKÄFER! Da wollen wir schließlich nicht nachstehen---koste es, was es wolle!
    Satire aus! ;-(

    "Stopp für Stuttgart 21

    Ein Käfer, sie zu knechten

    Der Juchtenkäfer bremst die Bahn. Weil das Insekt vom Aussterben bedroht ist, wurde einer Klage von Umweltschützern recht gegeben. Das Bauprojekt Stuttgart 21 ist nun vorerst gestoppt - und manch einer will dem Krabbeltier den Nobelpreis verleihen.
    16.12.2011, 16.41 Uhr"

  36. Undine
    27. September 2020 09:16

    A.U. schreibt:

    "Fast zur gleichen Stunde des EuGH-Urteils sind die Niederlande politisch dem Beschluss einen entscheidenden Schritt näher gekommen, gleich zehn Atomkraftwerke zu bauen."

    Na, da können dann die "zurückgebliebenen" MERKEL-DEUTSCHEN den verpönten (ATOM-)Strom TEUER aus den Niederlanden beziehen, wenn mangels Wind, v.a. aber mangels Sonne die Windräder und Solaranlagen den steigenden Stromverbrauch nicht mehr decken können!

    Gut gemacht, Frau MERKEL! Allerdings werden Ihre Bürger dann auch viel mehr Getreide und sonstige Feldfrüchte teuer aus dem Ausland kaufen müssen, wenn auf ihren Äckern nur noch einbetonierte Windräder und Solarmodule wachsen! Aus dem einstigen "Morgenthau-Plan", also der Umwandlung Deutschlands in einen Agrarstaat wird's dann allerdings nix.....

    Ergoogeltes:

    Wie groß ist ein Fundament für ein Windrad?

    Damit das Windkraftwerk auch sicher steht, ist ein entsprechendes Fundament erforderlich. Dies hat einen Durchmesser von 20 – 30 Meter und eine Tiefe bis zu 4 Meter. Hier werden 1.300 Kubikmeter Beton und 180 Tonnen Stahl verbaut. Insgesamt hat das Fundament ein Gewicht von 3.500 Tonnen.

    • Almut
      27. September 2020 11:07

      **************************************!!!

    • Gandalf
      27. September 2020 13:17

      Niederschmetternd; uns mit diesem Unsinn hat man bereits halb Österreich überzogen und baut weiter dran; und produziert eine für die gesamte Energieversorgung zu vernachlässigende Menge an Strom, noch dazu meistens zu Zeiten, in denen man ihn nicht braucht. Schade um mein Steuergeld.

    • Ingrid Bittner
      27. September 2020 13:42

      @Undine: ich hab zwar jetzt nicht extra nachgegoogelt, aber ich glaube zu wissen, dass die Laufzeit für so ein Windradl nur ca 20 Jahre beträgt und die Rotorblätter als Sondermüll zu entsorgen sind! Wohin bitte? Und ausserdem, der Strom aus Windkraft ist völlig unwirtschaftlich, weil nur durch die Förderungen.......
      Braucht's noch mehr?
      Alles Schwachsinn mit der erneuerbaren Energie, wobei schon der Begriff ein Griff ins Klo ist, weil was weg ist ist weg, und Energie erneuern, das hat mir auch noch niemand erklären können, wie das geht!

    • Jenny
      27. September 2020 16:40

      Das grösste Problem bei diesen Windradln ist der Beton, der so gut wie nicht mehr weg zu bekommen ist, d.h. dort wo diese Trümmer rumstehen, ist der Bodeen bis zum Sankt Nimmerleinstag kaputt und unbrauchbar, das ist doch nachhaltig.

  37. Jenny
    27. September 2020 09:04

    So hervorragend dieser Artikel auch ist, beim ewigen Putin-Bashing mag ich nimmer. Putin ist kein dummer Bub, kein Ampelanschober, wenn der wen los haben will, dann wird er ihn ohne Aufsehns los und was vielen nicht bewusst ist oder viele nicht wissen wollen, das russisc he Volk akzeptiert nur einen Starken Mann an der Spitze, nicht wie bei uns solche Weicheier oder irgendwelche Quotentussis. Auch sollte gerade Europa und auch Österreich ganz still sein und nicht über echte oder angedac hte Ditkaturen reden, wir haben sselber eine und wegen den Sperren der Konten, naja was hat Kurz mit Sellner gemacht, der wurde auch enteignet, vernichtet als widerlich bezeichnet und damit geächtet. Das ist noch widerlicher weil es ja in einer angeblichen meinungsfreien Demokratie passierte und noch immer passiert.

    • Franz77
      27. September 2020 09:29

      Leihe mir eine Milchstraße von Charlesmagne: ***************

    • Franz77
      27. September 2020 09:30

      Der Halbstern ist von mir, vertipptappelt. Grrrr.... sorry!!!

    • Wyatt
      27. September 2020 09:54

      *******
      *******
      *******

    • Bob
      27. September 2020 10:32

      Das ewige Putin Bashing ist der Hauptgrund mein Abo nicht zu erneuern!

    • Almut
      27. September 2020 11:05

      Ich vermute, dass Dr. Unterberger bei den Themen Kurz, Putin und Corona der Nomenklatura seine Reverenz erweist und kann mir nicht vorstellen, dass er selber davon überzeugt ist.

    • Jenny
      27. September 2020 16:43

      @ Almut: Da bin ich nicht so sicher, wenn ich so seine Beiträge zu Putin lese, hab ich das Gefühl, er sieht in Russland noch immer die UDSSR und bei uns sieht er leider Demokratie wo schon lang keine mehr ist.

      @ Franz; Das halbe Sternderl ist ja kein echtes Problem^^

  38. Bürgermeister
    27. September 2020 08:35

    Zweifellos hat der Sektenbericht den österreichischen Ableger der Klima-Endzeitsekte ausreichend gewürdigt. Sie lehnen jegliche Atomkraftwerke ab - weil sie CO2 sparen wollen, lassen Bäume abholzen um Plastik zu sparen und predigen E-Autos um Strom zu sparen sowie ihren Anhängern ein enthaltsames Leben entlang der energetischen Nulllinie (erinnert ein wenig an Scientology) - natürlich gilt alles nicht für die Führungsschicht.

    Sie sind extrem radikal und haben ihre Anhänger als U-Boote in viele staatliche Positionen eingeschleust. Man kann durchaus von einer Unterwanderung bis an die Staatsspitze sprechen! Erinnert tatsächlich ein wenig an die Türken mit ihrem Gülen-System, leider ist bei uns kein Putsch in Sicht, um sich ihrer zu entledigen.

    Man darf sie nicht unterschätzen, aktuell sickern sie in viele Bereiche der Justiz ein. Die Zerstörungskraft liegt nicht in ihrer Intelligenz, jeder Projektleiter der so ein Chaos wie der Volksschul-Lehrer abgeliefert hätte wäre hier augenblicklich zum Mülleimer-Entleerer befördert worden, sondern in ihrem unbedingten Vernichtungswillen gegenüber der arbeitenden Bevölkerung (von der sie sich aber gerne bezahlen lässt).

    Ich frage mich manchmal wie man als Mann überhaupt in der SP noch sein kann? Sind das alles Diverse die sich von den Absonderungen nicht angesprochen fühlen?

  39. Franz77
    27. September 2020 08:24

    Heidanei ... SPÖ-Absolute in Reichweite:
    Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) kann den Sekt für den Wahltag bereits kalt stellen: Zumindest wenn es nach einer aktuellen Umfrage des Instituts Demox Research mit 800 Online-Interviews geht. Die SPÖ klettert darin auf 43 - 44 Prozent. Plötzlich scheint sogar eine absolute Mandatsmehrheit wieder in Reichweite!

    https://www.krone.at/2238688

  40. Pennpatrik
    27. September 2020 08:06

    Heinisch-Hosek gibts noch?
    Die sollte Nachfolgerin von PRW werden, damit das Elend der SPÖ endlich bald vorbei wäre.
    RIP SPÖ!

  41. pressburger
    27. September 2020 07:33

    Weinen, oder lachen. Man könnte auch zornig werden, oder resignieren.
    Die tägliche Konfrontation mit einer unglaublichen Menge an Schwachsinn, kann den Rückzug in die innere Emigration bewirken.
    Würde bedeuten, alles was an Bosheit auf die Bevölkerung von Oben hinunterprasselt, widerspruchslos zu akzeptieren. Mitmachen, mitmarschieren.
    Das beste Beispiel für den sich ausbreitenden Schwachsinn, sind die überzeugten Corona-Jüngerinen, mit ihren inneren und äusseren Maulkorben, durch die, sie ihre staatstragende Gesinnung demonstrieren.
    Der Maulkorbträger entzieht sich auch jeder Diskussion.
    Der Maulkornträger hat seine Religion, seine Götzen zu denen er aufschaut und denen er Opfer bringt.
    Der Maulkorbträger hat bereitwillig, seine Freiheit, seine Grundrechte, seinen Verstand, im vorauseilendem Gehorsam, am Altar des Aberglaubens, geopfert.
    Mit dem Maulkorb, setzt sich äusserlich unmerklich der Träger, auch Scheuklappen auf. Sei Röhrenblick, bestärkt ihn in seinem Glauben an die allmächtige, allwissende Obrigkeit.
    Wer nicht mitmacht, wer Kritik äussert, wer Beweise verlangt, ist ein Verschwörer, ein Sektierer.
    Der Schritt ist nur ganz klein, um jemanden der einer Sekte zugehört, als krank zu bezeichnen. Kranke gehören behandelt. Ein geisteskranker Sektierer der keine Einsicht zeigt, das Kurz&Co nur sein bestes wollen, der muss behandelt werden.
    Die schöne Neue Welt, die Neue Normalität.

    • Wyatt
      27. September 2020 08:32

      ....wer ist hier Sektierer?
      Die im Schicksal auf Gott vertrauen, oder die allein auf Rudi u. Bastis Anordnungen zum Maskentragen, Krankheit und Tod zu entkommen - vertrauen?

    • Franz77
      27. September 2020 08:51

      Früher waren die Vermummten die Gauner, jetzt ist es umgekehrt. die Ungläubigen, die der Corona-Sekte nicht blindlings folgen, werden verfolgt.

    • Notimetodie
      27. September 2020 08:54

      Das mit der inneren Emigration ist treffend formuliert. Und passiert leider auch. Einerseits "möchte" diese Regierung, dass die Alten nicht alleine gelassen werden, gleichzeitig macht man aber auch deren Leben eigenlich unerträglich. Mehr und mehr werden die Alten in die Einsamkeit getrieben. Diese ganzen Corona-Maßnahmen zerstören die Wirtschaft und auch unser Gesellschaftsleben, wohl für immer oder zumindest viele Jahrzehnte.

    • Neppomuck
      27. September 2020 09:51

      Was diese Regierung "möchte", das wird sie uns nicht an die Nase binden.
      Sonst wäre sie längst keine mehr.

      "Wenn es ernst wird, muss man lügen" meinte Juncker, der Wacklige.
      Also kann man davon ausgehen, dass unsere Regierung wackelt wie ein Sessel mit ungleich langen Haxen.
      Was auch durch ihr aufgesetztes Selbstbewusstsein unterstrichen wird.

      Wenn die nächste nicht mehr von einheimischen Interessen gesteuert wird, dann ist der Pass endgültig egal.
      Dann regiert entweder das anonyme Kapital oder der Pöbel.
      Wobei man da kaum einen Unterschied bemerken wird.

    • Charlesmagne
      27. September 2020 12:16

      @ alle
      *************************
      *************************
      *************************

    • Ingrid Bittner
      27. September 2020 13:46

      @Notimetodie: wie recht sie doch haben. Ich seh's an mir, ich hab einfach keine Lust mehr, mich mit Leuten zu treffen, mit denen man nicht einmal diskutieren kann, was bei uns falsch läuft. Man glaubt es ja nicht wieviele Bastihörige es doch gibt, ich weiss nicht, haben die Leut ihr Hirn alle abgegeben, als der zu regieren anfing, oder wie. Über was soll man reden, wenn nicht über Tagesaktuelles, und das funktioniert nicht mehr. Also bleibt man lieber allein mit sich selber. Es ist zum ... na ja, da kann man alles mögliche einsetzen.

    • pressburger
      27. September 2020 21:52

      Diese Regierung treibt die Menschen in die Vereinsamung, in die Depression. Dem Druck der Propaganda, unterstützt durch Angstmacherei und Drohungen sind die wenigsten gewachsen.
      Die Mitläufer geben den Ton an. Die Gegenwart ist Grau, abgestanden, fad, lustlos. Das ist genau das was Kurz will.
      Den Menschen die Freude nehmen. Die Menschen zu Herdentieren zu degradieren.
      Kurz wird erst dann zufrieden sein, wenn es keine andere Meinung als die seine geben wird.

  42. Templer
    27. September 2020 07:16

    Zur angeblich von Putin beauftragten Giftmord, schließe ich mich voll und ganz elfenzauberin's Zusammenfassung an.

    Heutige Atomkraftwerke sind nicht nur sehr sicher, sondern bieten auch Lösungen für den bislang ungelösten Atommüll an.

    Heute fährt man den selben Plan die Wirtschaft zu ruinieren wie in Zeiten der DDR:

    https://www.epochtimes.de/wirtschaft/unternehmen/gestern-und-heute-bewusst-herbei-gefuehrte-unwirtschaftlichkeit-zwang-in-der-ddr-zum-verkauf-von-privatunternehmen-a3342330.html
    ...Mit Blick auf das gesamte erste Halbjahr 2020 gingen die Erlöse im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um nahezu 40 Prozent zurück. Die gesamte Branche geht laut einer Umfrage des Verbands von Umsatzverlusten in Höhe von 50 Prozent für das gesamte Jahr aus....

    • pressburger
      27. September 2020 07:35

      Putin ist kein Stümper. Hätte Putin Navalnij umbringen wollen, wäre er tot. Putin hat den Beweis für sein mörderisches Handeln seine Feinden übergeben. Putin kann man vieles nennen, aber Putin ist kein Trottel.

    • Franz77
      27. September 2020 08:52

      Beide! ***************

    • CIA
      27. September 2020 17:23

      @ Templer
      Danke für den Link. Es scheint so, wir sind auch dem Weg dorthin!

  43. Josef Maierhofer
    27. September 2020 06:57

    1. Offenbar muss die Gemeinde Wien ‚Papier sparen, damit mehr für Wahlpropaganda übrig bleibt. Angeblich sollen etwa 40% aller Stimmen ‘wegen Corona‘ mit Briefwahl wählen.

    2. Ich halte inzwischen die Atomkraftwerke auf dem neuesten Stand der Technik für sehr umweltfreundlich, wie Frankreich, Tschechien, die Schweiz, Ungarn u.v.a.m. demonstrieren.

    3. Ja, die Rücksicht auf die Natur darf schon was kosten, auch wenn man das ganze Land inzwischen ‘zubetoniert‘ hat.

    4. Angstschober/Kurz, die ‘Experten‘ und ihre Ampel, ursprünglich als inländisches ‘Erpressungsmittel‘ geplant, entpuppt sich jetzt als probates Mittel gegen Österreich und seine Menschen für das Ausland und der so genannten ‘EU-Solidarität‘. So wird unser Tourismus jetzt erledigt, genau, wie wir Kroatien, Spanien und Griechenland erledigt haben mit unseren ‘Reisewarnungen‘ mit der Drohung von Jobverlust.

    5. Der Sektenbericht zeigt ziemlich genau, wes Geistes Kind diese Regierungsaufträge sind und welche Sorte von Menschen diese geben und was diese, so genannten: Regierenden zum Wohle Österreich gegen Österreich vorhaben. Es ist in einem total kindlichem Stil verpackt und sehr bösartig gegen Vernunft und Verantwortung gerichtet.

    6. Dass der türkische Geheimdienst die Türken in Österreich im Griff hat, kann man ja ganz deutlich an den Aufmärschen in Wien Favoriten ablesen. Was zu tun wäre, hat Dr. Unterberger geschrieben, aber es ist Feigheit, was unser Außenministerium scheinbar auszeichnet oder ist das auch schon erpresst ?

    7. Das Frauenkonjunkturpaket der SPÖ ist auch so eine Ausgeburt der Ideenlosigkeit und Verlorenheit, die den Niedergang dieser Partei sehr rasch fortsetzt, da kann auch Herr Doskozil nicht dagegen an, wenn die ‘Frauenpower‘ ausgespielt werden soll. Diesen abgehobenen und lebensfernen linken Politikern ist die Realität abhanden gekommen, sie leben nur noch für Ideologie.

    8. Auch für mich stinkt das nach ‘westlicher Show‘. Zu viele Ungereimtheiten sind offenbar geworden. Sicher ist Nawalny ein Regierungskritiker, den man jetzt als Zugpferd gegen ‘Nordstream‘ ‘ausschlachtet‘, steht doch in oberster amerikanischer Agenda, jeden Handel von Deutschland und Russland zu unterbinden (und damit von Europa). Die EU hat sogar Sanktionen gegen Russland erlassen, damals wegen der ‘Eroberung‘ der Krim, die aber ganz und gar in einer Volksabstimmung mehrheitlich die Zugehörigkeit zu Russland bestätigt hat. Mir ist nichts widerlicher als das krampfhafte Suchen nach Gründen. Hätte Putin Nawalny vergiften lassen wollen, wäre der längst tot. Es gab das Ansuchen nach Deutschland gebracht zu werden und dem wurde stattgegeben. Für mich ist das alles an den Haaren herbeigezogen, was man da konstruiert, wie Hitler damals einen polnischen Angriff konstruiert hat.

    Wenn ich unsere Kindergartenregierung so argumentieren und ‘regieren‘ sehe, wenn ich die Weitsichtigkeit vermisse und all die durchsichtigen, dummen und naiven Aktionen so sehe , wenn ich auch einräume, sie würden von der in die Hirne eingebrannten, in der Schule trainierten, Ideologie stammen, wenn ich auch einräume, sie könnten es eben nicht anders, weil der Wähler sich geirrt hat, so muss ich jetzt aber wohl eines konstatieren:

    Leider ist das zu kurz gegriffen.

    Unsere Regierung führt einfach fremde Aufträge aus, anders lässt sich das ‘Corona Getue‘, das ‚‘Klimagetue‘, der Tanz um Zwangsapp, der Tanz um Impfzwang, der Tanz um die Einschränkung der Meinungsfreiheit nicht erklären. Wir schlittern mit Kurz nicht nur in eine österreichische Diktatur sondern in eine von Fremden bestimmte.

    Wenn Frau Merkel bei uns einfach eine Regierung entlassen kann, dann hat sie als ‚‘rechte Hand‘ Herrn Kurz (und Van der Bellen), wenn Herr Soros die neue Weltordnung durchsetzen will, dann hat er als rechte Hand in Österreich Herrn Kurz, wenn Herr Soros ‘das Feld aufbereiten‘ will, dann hat er als rechte Hand die Medien, die auch Herrn Kurz in der Hand haben, genau wie die linksextremen Grünen. Wenn Bill Gates und ‘seine‘ WHO eine Pandemie durchsetzen wollen, dann hat er an seiner Seite in Österreich Herrn Kurz, aber auch eine bestimmte auf Geld sensible, gekaufte Sorte von ‘Experten‘.

    Wenn Herr Biden Geschäfte mit Klima machen will, dann hat er unzählige Helfer in ganz Europa und missbraucht sogar für seine Propaganda das Kind Greta Thunberg und das sogar vor der UNO als Gipfel der Verblödung und Verhöhnung.

    Zu guter letzt will man uns in einen Kriege gegen Russland hetzen wegen all der Rohstoffe dort, da sind eben auch alle Mittel recht, um die 'Bösartigkeit Putins' zu zeigen. Wahrheit ist dabei weniger gefragt. Und die Mainstream Medien transportieren diese westliche Ideologie.

    Meine Meinung.

    • Jenny
      27. September 2020 08:13

      Bravo, sxie sprechen mir aus der Seele *******************************************

    • Almut
      27. September 2020 10:32

      *******************************************!!!

    • Bob
      27. September 2020 10:43

      ******************************

    • Charlesmagne
      27. September 2020 12:06

      @ Josef Maierhofer

      Milchstraße!***************************

    • Ingrid Bittner
      27. September 2020 12:52

      @Josef Maierhofer: sie mögen bei allem recht haben, nur bei den Atomkraftwerken fehlt mir was: nämlich der Hinweis, wie und wo die Brennstäbe entsorgt werden. Ansonsten bin ich völlig ihrer Meinung.

    • Josef Maierhofer
      27. September 2020 16:55

      @ Ingrid Bittner

      Die Entsorgung der hoch radioaktiver Brennstäbe wird derzeit unsachgemäß einfach in Höhlen durchgeführt, die auch Berührung mit dem Grundwasser haben können oder, wie vor San Francisco, einfach in Fässern ins Meer versenkt wurden. Das ist ein Skandal. Die sachgemäße Lagerung (Halbwertszeiten bis zu 300 Jahren) würde einen hohen Aufwand benötigen und den Atomstrom verteuern.

      Aber bezogen auf die Umwelt bei sachgemäßer Lagerung der ausgebrannten Brennstäbe, ist das sicher die beste Energiequelle, aber eben auch auf die Uranvorkommen beschränkt, die es z.B. auch in der Ukraine gibt.

    • Jenny
      27. September 2020 17:42

      ....Zu guter letzt will man uns in einen Kriege gegen Russland hetzen....

      Denke ja, Putin hat ja den Kardianlsfehler begangen und ist der Muddi nicht in den Allerwertesten gekrochen und das kann die Gute nicht ab, es kann nicht sein, daß es auf dieser Welt auch nur einen Menschen gibt, der nicht der Meinung ist, sie sei die Grösste, Beste usw.. die Rohstoffe wären für sie nur die Kirsche auf ihrer Sahne..

    • Lebensgefährder (kein Partner)
      29. September 2020 07:19

      Richjtig, der seinerzeitige Austrofaschismus, war unserer. Man konnte dem entfliehen (USA Schweiz) Heute gibt es kein Entkommen. Der Wahnsinn ist weltweit!

  44. Wyatt
    27. September 2020 06:31

    weil heute Sonntag ist, ich auch nicht glaube, durch Masken tragen und Abstand halten, mein Schicksal überlisten zu können, etwas vom Schwiegersohn des Weimarer Amtsarchivar Johann Friedrich Vulpius:

    https://www.youtube.com/watch?v=AhPz5m7jEug

    • Neppomuck
      27. September 2020 09:20

      "Edel sei das Mensch, hilfreich und gut."

      Was für ein hehres Postulat.
      Wird aber leider nicht beherzigt.
      Vor allem nicht von den dogmageschwängerten, sich stets apodiktisch gerierenden Suffragetten der Linken ("Reichshälfte" stimmt längst nicht mehr, das ist längst ein "Zweidrittel"), die jeden vernünftigen Gedanken gnadenlos unterbrechen, um wenigstens Verwirrung zu stiften, wenn sie - und das ist die Regel - selbst nichts zu bieten haben.

      Das ersehnte Chaos wird angerichtet.
      Durchaus auch unter tatkräftiger Mithilfe jenes Geschlechts, das man fälschlicherweise als das "starke" bezeichnet.
      Wobei man sich angesichts der verwirrenden Auswahl an Geschlechtern oft nicht sicher sein kann.

    • Ingrid Bittner
      27. September 2020 15:44

      Zum Maskentragen wieder ein ganz besonders eingängiges Video, ich hab's zwar gestern schon gepostet, aber youtube hat dieses wieder gelöscht, daher hier nocheinmal die wichtige Botschaft von Neurologin Margareta Gries-Brisson:
      https://www.youtube.com/watch?v=NTatUThK-As

  45. elfenzauberin
    27. September 2020 04:37

    Als ich von der Verkommenheit Russlands las, konnte ich nicht anders, als das Lesen des Artikels kurzzeitig zu unterbrechen, um nach unten zu scrollen und zu lesen, was dort steht.

    Es ist zwar allgemein bekannt, dass Gorbatschow im Westen eine hohe Reputation genießt. Weniger bekannt ist allerdings, dass die Russen von Gorbatschow gar nichts hielten - und zwar aus einem ganz bestimmten Grund:

    Gorbatschow wollte den Kommunismus reformieren, er wollte einen Sozialimus mit menschlichem Antlitz. Doch er war Sozialist durch und durch - und als solcher hatte er wie alle anderen Sozen von Wirschaft keine Ahnung. Die wirtschaftspolitischen Fehlentscheidungen von Gorbatschow und seinen Vorgängern führten letztendlich zu einer Krise und sogar zu einer Hungernot. Damals prügelten sich die Menschen vor leeren Regalen um den letzten Laib Brot. Ja, so ging es unter Gorbatschow zu. Hier im Westen kennt man nur Perestrojka und Glasnost, die letztendlich zum Fall der Berliner Mauer und zur Wiedervereinigung geführt hat, man kennt aber gemeinhin nicht, was die Menschen damals mitgemacht haben.

    Als Putin dann auf den Plan trat, übernahm er einen Scherbenhaufen. Damals war überhaupt nicht klar, ob aus Russland überhaupt noch etwas wird und viele vermuteten auch, dass Putin zum Masseverwalter einer einstigen Großmacht werde. Doch wie wir wissen, kam es anders. Russland ist nach wie vor eine Großmacht, die Menschen haben wieder zu essen und wenn man sich die Straßen von Leningrad oder auch Moskau ansieht, so sieht man dort nicht Legionen von Kopftüchern und besprühte Häuserwände, sondern eben ein Stadtbild, auf das man als Mitteleuropäer nur neidisch sein kann.

    Putin hat diesen Aufschwung nicht mit Demokratie und Mitbestimmung erreicht, sondern mit einem durchaus autoritären System. Putin wusste als ehemaliger KGB-Offizier, dass man einen Vielvölkerstaat wie Russland nicht mit einer europäischen Ponyhofpolitik zusammenhalten kann. Oftmals benötigt man robuste und rustikale Methoden, um etwa die Tschetschenen in die Schranken zu verweisen, was regelmäßig zu Empörungsstürmen in der hiesigen Gutmenschenpresse führte. Wir hier in Österreich sind noch im Lernprozess mit den Tschetschenen, wobei die helleren Köpfe hierzulande jetzt allmählich zu begreifen beginnen, dass diese Clientele nicht ganz pflegeleicht ist. Putin weiß genau, wie man mit diesen Leuten umgehen muss, um nicht auf der Verliererseite zu stehen.

    Ob Putin den Hrn. Nawalny umbringen ließ oder nicht, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich weiß bloß, dass Nowitschok ein extrem giftiges Nervengift ist, das allerdings nicht nur den Russen zur Verfügung steht, sondern eben vielen anderen westlichen Geheimdiensten auch. Und ich weiß, dass - wenn der russische Geheimdienst jemanden umbringen will - das zuverlässig schafft, besonders wenn man Nowitschok einsetzt, das sogar im Millligrammbereich absolut tödlich ist.

    Jedenfalls liegt man nach einem Angriff vom russischen oder israelischen Geheimdienst nicht in einem Spital, wo man hernach in die Berliner Charite transferiert wird, sondern man iegt gleich unter der Erde. Man kann wirklich davon ausgehen, dass die Geheimdienste ihr Kerngeschäft verstehen.

    Das spricht gegen eine russische Beteiligung in der Nawalny-Angelegeheit genauso wie das fehlende Motiv. Warum in aller Welt sollte Putin in der vulnerablen Phase der Nordstream2-Verhandlungen einen unbedeutenden Regimekritiker auf derart patscherte Weise aus dem Weg räumen wollen? Es ist das Motiv, das den Täter verrät - und Putin hat kein Motiv.

    Und noch etwas fällt mir auf. Ich frage mich, wie und auf welche Weise die Berliner Charite das Nowitschok in Nawalnys Körper nachgewiesen haben. Es gibt nämlich keinen käuflich erwerblichen Testkit auf Nowitschok, den man en passent bei einer Pharmafirma bestellen kann. Ich hätte gerne gewusst, wie denn die Berliner Charite einen Kampfstoff nachweist, dessen genaue Zusammensetzung nur den allerwenigsten bekannt ist. MIt allerhöchster Wahrscheinlichkeit wurde der Nachweis letztendlich in einem militärischen Labor geführt - und da wäre ich sehr vorsichtig, da das keine unabhängigen Labors sind, sondern sie sind Behörden unterstellt und haben vitale Interessen.

    Ich habe keine Ahnung, wer den Giftanschlag auf Nawalny ausgeführt hat - doch man sollte eben auch die andere Seite hören. Hier kann man es nachlesen:

    https://www.anti-spiegel.ru/2020/politisch-motivierte-diagnosen-was-in-deutschland-ueber-die-charite-nicht-berichtet-wurde/

    • Wyatt
    • glockenblumen
      27. September 2020 06:25

      **************************************

    • Konrad Hoelderlynck
    • Cato
      27. September 2020 06:41

      @elfenzauberin
      Ihre Beiträge sind ausnahmslos hervorragend!
      Gratulation, hervorragende Analyse. Ihre Überlegungen teile ich uneingeschränkt!

    • Gerald
      27. September 2020 07:05

      Sorry, Ihre Beiträge sind normalerweise hervorragend, aber von dieser unkritischen Putin-Bejubelung halte ich absolut nichts. Ja, Putin hat Russland stabilisiert und macht auch zuweilen einiges richtig. Aber dennoch muss man schon sehr blauäugig sein, um nicht zu sehen, wie in jüngster Zeit wieder jede Menge Dissidenten, Oppositionelle usw. gemordet werden. Beste KGB (jetzt FSB) Manier und deren zu glauben, dass sich gleich 3 Labore absprechen, die Nowitschok nachgewiesen haben, oder ein westlicher Geheimdienst einen Hrn. Nawalny in Tomsk vergiften könnte... Das ist einfach an den Haaren herbeigezogene russische FSB-Propaganda.

    • pressburger
      27. September 2020 07:06

      Das unnötige, aber übliche Putin Bashing. Was dabei nie berücksichtigt wird, ist die Meinung der anderen Seite.

    • Templer
      27. September 2020 07:07

      Kann man nur unterstreichen
      *******************
      ++++++++++++++
      *******************

    • MizziKazz
      27. September 2020 07:42

      Danke für die andere Seite; sehr interessant zu lesen und Überlegungen, die man im Hinterkopf behalten soll, wenn man die weiteren Entwicklungen verfolgt.

    • Henoch 1
      27. September 2020 08:14

      *****************
      *****************

    • Franz77
      27. September 2020 08:34

      ********************************

    • Riese35
      27. September 2020 09:54

      @elfenzauberin:

      *********************************!
      *********************************!
      *********************************!
      *********************************!
      *********************************!

      Putin und Rußland müssen einfach Tölpel sein, wenn sie Nawalny beseitigen wollten. Und dann lassen sie ihn sogar noch ausfliegen. Saudi Arabien hat mit Kashoggi vorgezeigt, wie man so etwas macht, und es gibt keine Sanktionen. Die westlichen Rüstungskonzerne liefern weiter.

      Waren und sind NKWD, KGB, FSB wirklich solche Tölpel?

      Ich glaube den westlichen Diensten und Narrativen kein Wort. Wo sind die Sanktionen gegen Saudi Arabien, wo gegen Israel für ihre Annexionen?

    • Almut
      27. September 2020 10:16

      *********************************************!!!
      Wie immer hervorragend!

    • Undine
      27. September 2020 11:10

      @elfenzauberin

      **************************************
      **************************************
      **************************************+++!

      Besonders treffend finde ich Ihre Gedanken zum Thema "Vergiftung von Nawalny", denn so eine Stümperei ist nahezu eine Beleidigung für den russ. Geheimdienst, bzw. für PUTIN! CUI BONO?---eine altbewährte Frage!---ist hier angebracht!

    • machmuss verschiebnix
      27. September 2020 14:28

      So schnell, wie Navalny sich erholt hatte, kann es kein Nowitschok gewesen sein - er wäre längst tot , od. würde bestenfalls noch im Koma liegen ! ! !

      Der Anschlag war frei erfunden - ein klassisches Fake - Navalny hatte nichtmal Salmonellen, denn selbst davon würde er nach einer Woche bestenfalls "zermanscht" im Bett sitzen !

    • machmuss verschiebnix
      27. September 2020 14:30

      Die Fabrikanten solcher Fake-Anschläge machen es sich immer einfacher, vermutlich in der - oftmals bestätigten - Ansicht, daß die Leute sowieso alles glauben !

    • logiker2
      27. September 2020 18:47

      @elfe u. MM, **************************************

    • pressburger
      27. September 2020 22:01

      Warum dieser Hass auf Putin ? Warum diese ständigen Unterstellungen, was alles Putin wieder angestellt hat ?
      Es ist der blanke Neid der Versager.
      Nehmen wir doch die Ausgangssituation, Russland und die EU.
      Die EWG, damals noch ohne Merkel. Florierende Wirtschaft, globaler Player.
      Russland vor Putin. Chaos, Niedergang angesagt,
      Die Entwicklung der EU und Russlands, gehen in die entegengesetzte Richtung.
      Die EU nach unten, Russland nach oben.
      Deswegen der Hass der Versager auf den Erfolgreichen. Neid.

    • machmuss verschiebnix
      27. September 2020 22:15

      @pressburger,

      angesichts der Fähigkeit Rußlands - von jeher - seinen Bedarf an Rohstoffen und Arbeitskräften / Ingenieuren aus dem eigenen Land abdecken zu können, ist der Rußland-Boykot der europäischen Nationen eine exorbitante Dummheit, welche dafür gesorgt hatte, daß Rußland einen kräftigen Schub nach vorne machen konnte, weil es einfacher wurde, Kräfte zu mobilisieren UND Rußland hat sich damals umorientiert: Handel mit China, Militär-Alianz mit China, hohe Investitionen in milit. High-Tech-Forschung und nicht zuletzt die Einführung der un-boykotierbaren Bezahl-Art "Bitcoin-Rubel". Am Agrarsektor gelang der Forschung eine Weizen-Art, die auf trockenen Böden hohe Erträge bringt

    • machmuss verschiebnix
      28. September 2020 16:03

      ... und während die europäischen Regierungen in Arroganz ihrer ehemaligen Größe schwelgen und mit Desinformation ihre aktuellen "Nacktheit" bedecken, wächst und gedeiht Rußland in allen Aspekten:

      https://t.me/QanonAustria/5170

    • Mentor (kein Partner)
      29. September 2020 10:39

      @elfenzauberin
      "Und noch was fällt mir auf,......."

      Der Nachweis wurde "mit Hilfe" eines Bundeswehrlabors geführt.
      Stand so sogar in den piffkinesischen Medien.
      (daher Sternderlabzug meinerseits :) )

      Ausgerechnet für dieses Detail stimmt sogar diese neu kreierte Legitimation für Schreibhurenmedien.

      "Nachrichten-Konsumation von Öffentlich-Rechtlichen Medien
      ist Teil der Daseinsvorsorge für eine demokratische Gesellschaft."

      boell.de/de/oeffentlich-rechtliche-medien-im-digitalen-wandel

    • Mentor (kein Partner)
      29. September 2020 10:45

      DASEINSVORSORGE
      erklärt.

      de.wikipedia.org/wiki/Daseinsvorsorge

      Fakepedia als Vermittler der neuesten Sozialwissenschaftlichen und Neomarxistischen Erkenntnisse.

    • LePenseur (kein Partner)
      30. September 2020 22:51

      Chère Elfenzauberin,

      wieder einmal die (diesmal hoffentlich beantwortete) Frage: darf ich dieses exzellente Posting als Gastkommentar auf dem LePenseur-Blog bringen?

      Herzlichst

      LePenseur

    • Brigitte Imb
      30. September 2020 23:52

      @LePenseur,

      zwar bin ich hier nicht angesprochen, aber ich melde dazu:

      Bringen Sie doch den Beitrag als "Netzfund".

      In Zeiten wie diesen muß ja mM gar nicht so viel gefragt werden. Wenngleich Ihre Anfrage natürlich den mancherorts noch gültigen guten Umgangsformen entspricht.

      Im schlimmsten Fall werden Sie gerügt od. verklagt. ;)

    • LePenseur (kein Partner)
      01. Oktober 2020 22:05

      Chère Mme. Imb,

      gerade weil ich (mit Unterstützung durch Co-Autoren, denen ich dafür dankbar bin!) einen durchaus profilierten politischen Blog schreibe, möchte ich nicht, daß sich jemand "vergewaltigt" fühlt, wenn ich einfach seine Meinung in extenso und unter Anführung seines Namens bzw. geläufigen Nicknames auf dem LP-Blog verbreite.

      Aber darf ich Ihre Meldung in dem sinne verstehen, daß Sie für den Fall, daß ich einen Ihrer Kommentare auf meinem Blog bringen möchte, dies gerne tun darf?

      U.A.w.g.

      LePenseur

    • Brigitte Imb
      01. Oktober 2020 23:27

      @LePenseur,

      herzlichen Dank für Ihre freundliche Replik.

      Nun, falls Sie nichts Besseres für Ihren Blog finden und denken eine meiner "Senfspenden" bringen zu wollen, würde ich großzügig von einer Rüge absehen. ;)

      LG, B. Imb

  46. Konrad Hoelderlynck
    27. September 2020 03:41

    Man soll über dem Weinen das Lachen nicht vergessen, würde ich sagen. Nicht zuletzt ist es dieser speziell dem echten Wiener eigene Rest-Humor, der den Menschen das Überleben auch in schwerster Zeit mit einem kleinen Augenzwinkern möglich gemacht hat. Nicht umsonst bezeichnet man diese schwere Zeit zugleich als Blütezeit, als Wiege des politischen Kabaretts, in dem Dinge auf die Bühne kamen, die unter Strafe standen.

    1.
    Dass dieses Österreich inzwischen nicht mehr als "Demokratie" bezeichnet werden kann, sollten wir ohne Schönrederei zur Kenntnis nehmen. Gerade Wien ist ein gutes Beispiel für eine Spielwiese, auf der sich - inzwischen völlig unverfroren - die schlimmsten Genossen in zerstörerischer Absicht tummeln, ohne sich einen Deut um die alteingesessene Bevölkerung zu scheren. Da passen die unleserlichen Kandidatenlisten hervorragend ins Bild. Demokratisches Grundrecht? Wie sollte das rot-grüne Wien da Hemmungen zeigen, wenn sogar der ÖVP-Kanzler Sebastian Kurz in Bezug auf Einhaltung der Verfassung von juristischen Spitzfindigkeiten spricht, über die man einfach hinweg sehen dürfe. Die Parteisekretariate diktieren - und zwar schon sehr lang. Schon unter Kreisky wussten Parlaments-Insider zu berichten, dass der rote Kanzler und der schwarze Oppositionsführer vor heiklen Abstimmungen kurz den Saal verließen, um sich telephonisch das Placet der schattenregierenden Herren Benya und Sallinger zu holen. Sozialpartner und Parteisekretariate hatten auch seinerzeit das Sagen. Der einzige Unterschied zu heute: Die damaligen Politiker ließen das Volk mitleben...

    2.
    Von Atomkraft verstehe ich, wie vermutlich 98 Prozent der Bevölkerung, nichts. Man nimmt hin, dass sich die einen auf die eine, die anderen auf die andere Seite schlagen, je nach politischer Sympathie. Wovon ich aber überzeugt bin ist, dass diese lachhafte CO-2 - Geschichte ein Thema ist, mit dem man leicht die Adepten des betreuten Denkens, also die Mehrheit, mobilisieren kann. In diese Falle sollten wir nicht tappen.

    3.
    Von den 100 Millionen für den Schwarzen Grubenlaufkäfer lebt die Bauwirtschaft wieder eine Zeit lang, soll sein.

    4.
    Was Anschobers Am-Dam-Des-Ampel betrifft, so erlaube ich mir darauf hinzuweisen, dass es Bundeskanzler Sebastian Kurz persönlich war, der die Sache mit einer Armbewegung vom Tisch gewischt hat. Soll sein. Lächerlich ist sie allemal, aber mit irgend etwas muss man die Expertenrunden und Task-Forces ja beschäftigen...

    5.
    Dieser absolut schräge "Sektenbericht" dürfte tatsächlich den alleinigen Zweck haben, alles hineinzupacken, was den grünen Herrschaften nicht in den Kram passt. So kann man ernsthafte Wissenschafter wunderbar stigmatisieren. - Kommunistische Vorstellungen von Wirtschaft haben sich in der Tat als fatal falscher Weg erwiesen, Astrologie hat wenigstens Unterhaltungswert, soll sein. Wer jedoch "sachliche Auseinandersetzung" einfordert, sollte sich dieser auch im Zusammenhang mit Homöopathie stellen. Dazu stets drei abgelutschte Stehsätze zu wiederholen ist ebenso schwach wie die ahnungslosen Stehsätze über die "böse" Schulmedizin. Beides ist entbehrlicher Unsinn. (Ich habe das Thema Homöopathie einige Jahre lang vor jungen Ärzten vorgetragen und weiß, wovon ich spreche.

    6.
    Die Äußerung des türkischen Botschafters finde ich eher zum Schmunzeln, sie regt mich nicht auf. Was man hier der Türkei vorwirft, macht Österreich selbst schon lang: nämlich die eigene Bevölkerung in KGB-Manier zu bespitzeln. Beides ist eine Sauerei.

    7.
    Zu Frau Heinisch-Hosek fällt mir nichts ein.

    8.
    Die Frage, wer Nawalny vergiftet hat, sollte man nicht auf der Basis von Vermutungen, Annahmen und Spekulationen erörtern, will man an das Thema ernsthaft herangehen. Wir alle wissen, dass in der hohen Politik eigene Regeln gelten, von denen wir Bürger nichts mitbekommen. Einfach von der "Verkommenheit von Putins Russland" zu reden, erscheint mir angesichts der sowjetischen Verbrecher-Vergangenheit zu billig. Was wirklich hinter der Nawalny-Sache steckt, wird vermutlich erst in einigen Jahrzehnten klar offenbar werden. Der gelernte Österreicher kennt das ja aus verschiedenen mysteriösen Todesfällen in Österreich selbst, die zu Lebzeiten gewisser Beteiligter einfach nicht aufgeklärt werden.

    Ja, man darf weinen, aber man soll auf das Lachen nicht vergessen. Und: Man darf ZORNIG sein, denn Zorn mobilisiert und ist vielleicht eine Chance, dass das konservative Lager endlich in die Gänge kommt und geschlossen aufsteht, bevor das Land in einer irreversiblen Diktatur von Kriminellen versinkt.

    Der alte Fritz Eckhardt hat in einem seiner letzten TV-Interviews gemeint: "Mir leben in einer Demokratie. Jeder derf jeden an Trottel haßen, wann er ana is." - Wir müssen uns endlich bewusst werden, dass dieses Bonmot inzwischen längst überholt ist. Wir müssen verstehen, was es bedeutet, dass man immer mehr Meinungen nicht äußern darf, weil man sonst als Nazi, als Verschwörungstheoretiker, als Sektierer ausgegrenzt wird, ja sogar für manche Äußerungen mit dem Gefängnis bedroht. Jetzt. Ist ein totalitäres System einmal implementiert, gibt es für Jahrzehnte kein Entrinnen.

    • Wyatt
    • glockenblumen
      27. September 2020 06:27

      ********************************

    • pressburger
      27. September 2020 07:11

      Die Trotteln sind unter uns. Man darf nicht einen Trottel, Trottel heissen weil das entweder Hass Rede, oder Verrat eines Staatsgeheimnisses. oder Sektierertum ist.
      Fazit, die Trottel stehen unter Artenschutz. Die Trottel brauchen keinen Artenschutz, sie stehen zwar auf der Roten und auch der Grünen Liste, aber sie gedeihen und vermehren sich.
      Trottel aller Länder vereinigt euch.

    • Henoch 1
      27. September 2020 08:16

      ***********************************

    • Almut
      27. September 2020 10:16

      *********************************************!!!

    • Undine
      27. September 2020 11:18

      @Konrad Hoelderlynck

      *****************************
      *****************************
      *****************************+!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung