Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Schwachsinn pur: Hubschrauber

Ihr absolutes "Meisterstück" hat jetzt Verteidigungsministerin Tanner geliefert, als sie laut und stolz die Bestellung von 18 Hubschraubern des italienischen Herstellers Leonardo verkündet hat. Ich habe zwar keine Ahnung von Hubschraubern (abgesehen davon, dass mich ein Heereshubschrauber einmal fast in Lebensgefahr gebracht hat); ich freue mich zwar, dass das Bundesheer wenigstens in einem wichtigen Bereich nach 15 Jahren wieder neues Gerät bekommt. Aber das kann über eine fundamentale Tatsache nicht hinwegtäuschen: So dumm darf man eine Beschaffung nicht vornehmen. Und für diese Dummheit ist niemand anderer als Frau Tanner verantwortlich.

Sie wollte damit ganz offensichtlich aus dem Megaschlamassel herauskommen, das sie in Sachen Eurofighter angerichtet hat. Aber sie ist damit gleich ins nächste geraten.

Die erste Dummheit bestand darin, dass sie fix verkündet, 18 italienische Hubschrauber um 300 Millionen zu kaufen. Aber gleichzeitig heißt es im Generalstab, dass man eigentlich noch nicht beziffern könne, was eine einzelne Flugstunde koste. Dazu müsse man erst die Verhandlungen abwarten.

Das ist wirklich super: Es ist also noch nicht alles ausverhandelt. Ganz offensichtlich muss man vieles noch klären, weil eine solche Beschaffung ja ein sehr umfassender Prozess ist, der auch noch viele Jahre nach Lieferung weitergeht. Da geht es um Ausbildung, Service, Ersatzteile, Training, Logistik, Geheimhaltungsklauseln, Gewährleistung. Frau Tanner verkündet trotzdem jetzt schon fix den Kauf.

Man kann sich ungefähr vorstellen, wie "gut" da jetzt die Verhandlungsposition der Österreicher bei den restlichen Detailverhandlungen sein wird. Selbst wenn Frau Tanner nur einmal ein Einfamilienhaus gebaut haben sollte, würde sie wissen, dass jede Baufirma erst nach dem Zuschlag versucht, über solche scheinbaren Details erst so richtig Gewinn herauszuschlagen.

Die zweite, noch größere Dummheit ist, dass es auch schon vor dem jetzt erteilten Zuschlag keinen echten Wettbewerb gegeben hat. Denn die einzigen beiden Hubschrauber, die nach Heeresangaben neben dem Leonardo noch in die finale Entscheidung genommen worden sind, waren aus rein politischen Gründen schon wieder vorzeitig aus dem Rennen. Unabhängig von Preis und Leistung. Das Rennen war also kein Rennen, sondern nur eine Schauveranstaltung, bei der nur einer gewinnen konnte.

Eines der beiden Konkurrenzprodukte war ein Helikopter der Eurofighter-Hersteller Airbus. Dazu sagte jetzt Tanner offen: "Meine Einstellung zu Airbus, insbesondere auch zu laufenden Gerichtsverhandlungen, ist bekannt."

Was auch immer Tanners wahrscheinliche Niederlage bei den diversen leichtfertig angestrengten Eurofighter-Prozessen mit der Frage zu tun haben soll, welches Hubschrauber-Gerät das beste und preisgünstigste für das Bundesheer ist. Wenn Tanner aber schon Rache an Airbus (für ihre eigenen Fehler und die ihrer Vorgänger) üben will, dann wäre es anständig gewesen, Airbus schon vorher zu sagen: Ihr kommt nicht dran.

Absolut jeder Beamte, der einer solchen Ministerin untersteht und der in einer sogenannten Auswahlkommission mitwirkt, weiß auf Grund eines solchen Satzes genau, wie er zu entscheiden hat. Zumindest wenn ihm seine Karriere lieb ist. Daher findet man dann halt irgendwelche formalistischen Details, die gegen Airbus sprechen. Diese können aber absolut nicht überzeugen, zumindest so wie sie kommuniziert worden sind: Die Zeitpläne hätten nämlich nicht gepasst und man habe in Sachen Wartung unterschiedliche Interessen.

Was soll dieser Schwampf heißen? Hat man zu spät bestellt, dass nicht mehr rechtzeitig geliefert werden kann? Wer in Österreich ist daran schuld? Um welchen Zeitrahmen geht es da? Und was waren genau die "unterschiedlichen Interessen"?

Je ungenauer solche "Begründungen" politischer Entscheidungen sind, umso misstrauischer wird man aus langjähriger Erfahrung.

Der zweite Konkurrent waren die amerikanischen Bell-Hubschrauber. Auch hier liefert Tanner wieder eine abenteuerliche Begründung, warum man auch die Bell nicht kauft: Die USA hätten die Anforderungen bei Ausbildung und Betrieb nicht erfüllen können, weil sie die Hubschrauber nicht selber betreiben.

Ich kann einfach nicht glauben, dass Bell die Hubschrauber verkaufen wollte, ohne für Ausbildung und Betrieb eine gute Lösung vorzuschlagen. Dahinter steckt vielmehr der seltsame Wunsch Tanners, dass man nur noch von Regierung zu Regierung kaufen will (im naiven Glauben, dass man so Vorwürfe vermeiden kann, weil Regierungen bei einer Kaufentscheidung nicht bestechen würden …). Die Regierung der USA, die sich zum Unterschied von der Tannerschen Denkwelt als privatwirtschaftlich versteht, handelt aber verständlicherweise nicht selbst mit Waffen. Solche Fragen könnte man daher nur in direkten Verhandlungen mit dem Produzenten klären. Aber mit denen verhandelt Tanner ja nicht. Weil offenbar für sie nur Beamte Menschen sind.

Durch diese skurrile Tanner-Formel "Nur Government-Government-Geschäfte kommen künftig in Frage" schließt man zum Schaden der Republik von vornherein die Möglichkeit aus, dass eine Beschaffung direkt beim Erzeuger billiger sein könnte als bei einer Regierung. Warum schadet sich Österreich solcherart selbst? Warum haben wir gleich zwei von drei Kandidaten mit rein politischen Argumenten wieder aus der Ausscheidung geworfen? Warum hat man dann nicht weitere Hubschrauber in die Endbewertung aufgenommen?

Tanner begreift offenbar nicht, dass es keine echte Ausschreibung, kein Wettbewerb sein kann, wenn man nur drei Hubschrauber in die engere Wahl nimmt, wenn man dann zum einen sagt: "Du kommst von Airbus und daher sind wir gegen dich" (warum bezieht man ihn dann überhaupt in einen Wettbewerb ein?), und wenn man zum anderen sagt: Du kommst nicht von einer Regierung, daher wollen wir dich nicht (warum bezieht man ihn dann überhaupt in einen Wettbewerb ein?) .

Wir kaufen also Hubschrauber, ohne dass überhaupt ein echter Preiskampf stattgefunden hätte, bei dem die Republik (wenigstens) bei drei Anbietern das jeweils angebotene Gesamtpaket in Relation zu den Kosten verglichen hätte.

Man sollte aber auch in dem – zugegeben von der Marktwirtschaft weit entfernten – Bauernbund, aus dem Tanner kommt, wissen, dass man einen umso besseren Preis erzielt beziehungsweise zahlt, je mehr Konkurrenz auf der Gegenseite besteht. Wenn dort nur noch einer im Rennen ist, bevor überhaupt die Gesamtleistung fixiert wird, dann ist es besonders dumm. Selbst wenn es keine Korruption gegeben haben sollte – was natürlich auch bei Government-Government-Geschäften nicht garantiert ist. Weil ja bekanntlich in jedem Ministerium Beamte sitzen.

PS: Ohne ein Experte zu sein: Es fällt auf, dass das italienische Modell außer in Italien bei keiner einzigen Armee im Einsatz ist, sondern nur beim Transport zu Ölplattformen, bei Polizei und Rettungsdiensten. Das lässt zusätzlich zumindest den Verdacht aufkommen, dass neuerlich nicht sonderlich an die Interessen der österreichischen Landesverteidigung gedacht worden ist, sondern eher an alle möglichen Umwegrentabilitäten.

PPS: Verdächtig ist auch, dass der Kauf zuerst von der freiheitlichen Opposition verkündet worden ist. Fühlt sich die etwa – im Gegensatz zum Eurofighter-Kauf – schon a priori ausreichend gut bedient, ohne wirklich das Preis-Leistungsverhältnis zu prüfen?

PPPS: Wen das mit meiner gefühlten Lebensgefahr interessiert: Das Bundesheer hat mir (und zwei anderen) einst sein geheimes Lagezentrum im Pongau gezeigt. Dazu hat uns ein Hubschrauber aus Wien gebracht. Und auch zurück – obwohl inzwischen ein schweres Gewitter ausgebrochen ist, sodass man kaum etwas gesehen hat. Obwohl von Wien aus die dringende Empfehlung an den Piloten ergangen war, nicht zu fliegen. Aber das erfuhren wir erst nachher …

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    22. September 2020 07:43

    Einfacher gesagt, wir werden bald eine Strafzahlung an die EU leisten müssen, schließlich sind die Regeln für Ausschreibungen klar und deutlich und wurden hier offensichtlich nicht eingehalten. Denn politische Gründe gibt es bei Ausschreibungen nicht!
    Unser Steuergeld wird also zuerst für einen wahrscheinlich überteuerten Deal ausgegeben, dann für die Strafzahlung an die EU und dann noch zivilrechtlich als Schadenersatz an die aus nicht-wirtschaftlichen Gründen ausgeschlossenen Anbieter.

    Toll gemacht! Wer immer geglaubt hat, mit Darabos sei ein uneinholbarer Tiefpunkt erreicht gewesen, der wurde von Frau Tanner inzwischen wohl eines Besseren belehrt. Danke Herr Kurz, Sie haben da ein ganz großartiges Team für Österreich zusammengestellt.

  2. Ausgezeichneter KommentatorGerald
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    22. September 2020 08:27

    Da kann man Herrn Unterberger nur zustimmen. Im Vergleich zur Eurofighterbeschaffung, ist diese Beschaffung der vielfach größere Skandal. Tanner ist leider wirklich der Gipfelpunkt einer Negativauslese in der Politik: Unfähig und Präpotent zum Quadrat.

    Beim Eurofighter gab es einen objektiven Beschaffungsvorgang und selbst der RH, der sonst viel und gerne kritisiert, hat festgestellt, dass Eurofighter (bzw. damals EADS) Bestbieter war. Dabei verwechseln viele Bestbieter mit Billigstbieter. Bei einer technisch komplexen Ausschreibung gibt es nämlich einen Leistungskatalog mit vielen Kriterien, die auch noch gewichtet sind. EADS hat nur zusätzlich versucht im Umfeld durch Sponsoring in alle Richtungen für guten Wind zu sorgen z.B. durch 1 Mio € pro Jahr für Rapid Wien ohne auf den Trikots in Erscheinung zu treten. Viele Vorwürfe gegen EADS basieren lediglich auf wilden Verdächtigungen des professionellen Vernaderers Peter Pilz, dessen "smoking guns" regelmäßig nur aus Beschuldigungs-Rauch ohne "gun" bestanden.

    Hier bei den Hubschraubern ist jedoch die ungleich größere Sauerei abgelaufen. Denn dieser propagierte "Government to Government"-Deal hatte nur einen Zweck: Nämlich das Bundesvergabegesetz auszuhebeln, das bei solchen Geschäften keine Ausschreibung verlangt. Tanner konnte also freihändig entscheiden und plärrt nun in präpotent-dummdreister Art und Weise gleich die Entscheidung hinaus. Ätsch... ich habe Eurofighter eines reingewürgt. Dafür nehme ich halt das teuerste Gerät mit fragwürdiger Eignung. Denn ersetzt werden soll mit der Alouette ein Leichthubschrauber, der gewählte Leonardo ist aber ein doppelt so schwerer größerer Hubschrauber. Nicht, dass ich dem BH kein modernes Gerät gönne, doch in dieser Größenklasse hat das BH mit dem Bell 212 bereits Hubschrauber.
    Ein Verhalten, wie ein dummes Kleinkind, dass sich selbst wehtut, weil es damit irgendwie die Eltern strafen will. Dass man dem Verkäufer noch vor den Preisverhandlungen sagt, dass man eh bei ihm kaufen will, ist eine weitere einzigartige Dummheit dieser überforderten Politikerin.

    Spannend wird nur, ob die Grünen es in gewohnter Weise noch schaffen diese Blödheit zu toppen. Denn soweit ich mich an die damalige Beschaffung der BlackHawk-Großhubschrauber erinnere kritisierten die Grünen damals heftig, dass man auch eine Bewaffnung für diese Militärhubschrauber gekauft habe. Eine Bewaffnung... für Militärhubschrauber... ja gibt's denn sowas! Parteichef während dieser Grünen Trottelei war übrigens ein gewisser Alexander Van der Bellen. Irgendwie kommt mir dieser Name bekannt vor...

  3. Ausgezeichneter KommentatorPepsi
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    22. September 2020 07:10

    „Konkret wird Österreich bei der Hubschrauberbeschaffung der Italiener mitbestellen. Italien werde bis zu 100 AW169 kaufen, also kann der Hubschrauber als Teil einer Gesamtkooperation beschafft werden,“ so die offizielle Darstellung des Ministeriums.
    Die Italiener kaufen also 100 Maschinen und wir „profitieren“ dabei...
    Wer ein bisschen die italienische „Geschäftswelt“ kennt, wird wohl davon ausgehen, dass es wohl umgekehrt sein wird - nämlich, dass Österreich einen Teil der italienischen Bestellung mitfinanziert...

  4. Ausgezeichneter KommentatorMizziKazz
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    22. September 2020 05:53

    Schon seit Ende der Schwarz-Blauen Regierung werden in Ö praktisch nur noch Entscheidungen zum Schaden des Landes getroffen und falls wer ankündigt, dass er der Republik keinen Schaden zufügt (z.B. Kurz mit seinem Anti-Migrationskurs), dann muss man sich das näher ansehen, um zu prüfen, ob es wirklich stimmt, weil er eben schon öfter rechts redet und links handelt.
    Da man aber annehmen darf, dass der Kurz kein Volltrottel ist (nochmals: K E I N - jemand musste eben € 500,00 Strafe zahlen, weil er den Anschober einen nannte), daher steht die große Frage im Raum, warum diese Regierung Österreich mit allem, was sie entscheidet massiv schadet. Von den Grünen nehme ich naive Absicht an, weil sie glauben, das hülfe uns - die sind d... (trau ich mich nicht schreiben, denn wenn der Anschober alleine 500 Euro kostet, dann kostet die ganze grüne Regierungsriege mein Bankkonto). Aber die Schwarzen, die wissen, was sie tun. Nun gut, die Tannerin nicht, aber die, welche sie ins Amt hievten. Und in Deutschland wird zum Schaden des Landes mindestens seit 2015, wenn nicht schon länger, agiert. Wie soll ein vernünftiger Mensch da annehmen, dass kein Plan hintr diesen massiven Beschädigungen steckt?

  5. Ausgezeichneter KommentatorTyche
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    22. September 2020 06:42

    Die Frau ist die Schwägerin des Kurzintimus, der grauen Eminenz des BKs, Steiner!
    Muss man mehr sagen?

  6. Ausgezeichneter KommentatorAbaelaard
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    22. September 2020 06:37

    Tanner hat schon in ihrer Tätigkeit im Bauernbund absolut nichts bewirkt, wie sollte sie sich denn dann beim BH als Ministerin bewähren.
    Von ihrem Vorgänger im Bauernbund als Rache an seinem Intimfeind, dem seinerzeitigen Obmann Schultes, hingesetzt sah man sie nur wöchentlich ein paarmal aus dem Bauernbündler grinsen. Und das war ihre Tätigkeit dort. Sieht man sie an weiss man wie man dran ist. Sie ist eben ein Trampel.

  7. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    22. September 2020 02:35

    Dass die NÖ-Landesbauernführerin von Hubschraubern genauso wenig Ahnung hat wie vom Militär, setze ich voraus. Irgend jemand wird ihr schon eingeflüstert haben, welches Geschäft sie da abzuschließen hat, damit eine ordentliche Provision fließt. Die interessanteste Frage erscheint mir, wer den Deal eingefädelt hat und wer dabei mitschneidet. Mehr dürfte da nicht dahinter stecken.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    22. September 2020 18:27

    300 Millionen sind 10 000 Menschen (werden laut Kurz jährlich aufgenommen) mal 30 000 Euro (Rechnungsgröße des bayrischen Landesverwaltungsreferats pro Migrant und Jahr).
    Jeder der schon mal eine Leitungsfunktion egal ob kleines Team oder Firma inne hatte und der liefern musste, weiß wie wichtig kompetentes und motiviertes Personal ist. Warum würde sich also ein Regierungschef mit Leuten umgeben, die keine oder geringe fachspezifische Qualifikation und Erfahrung haben. Genau. Weils wurscht ist. Es wird wie bei Corona in allen Bereichen eine Agenda abgearbeitet egal welche Problemstellungen und Fakten tatsächlich vorliegen.


alle Kommentare

  1. Querdenker (kein Partner)
    28. September 2020 15:26

    Es ist ein Irrtum, dass die Regierung der USA keine sg. "Government to Government" Geschäfte tätigt. Hierzu gibt es das Instrument der "Foreign Military Sales (FMS)", durch das Österreich in der Vergangenheit bereits mehrfach Rüstungskäufe in den USA getätigt hat (z.B. Panzerhaubitze M109 u.a.).

  2. Solon II (kein Partner)
    24. September 2020 19:16

    Keine Polemik sonder nur eine einfache Frage:
    Ist das Herrn BK Kurz noch nicht aufgefallen?
    Wenn ja, warum stimmt er dem Vorgang zu?
    Wenn nein, warum zieht er nicht die Notbremse?

    • andreas.sarkis (kein Partner)
      24. September 2020 21:37

      Vielleicht weil nicht zuständig?

    • Solon II (kein Partner)
      25. September 2020 07:49

      Zuständig ?
      Schließlich ist er Parteichef und hat den Vorgang politisch zu verantworten! Und dann ist noch die "culpa in eligendo", er hat Frau Tanner für diesen Job ausgesucht bzw. bestätigt .

  3. andreas.sarkis (kein Partner)
    24. September 2020 18:15

    Andreas Unterberger versteht nichts von Hubschraubern. Darum schreibt er über Hubschrauber. Selbstverständlich ist Klaudia Tanner für ihr Amt denkbar ungeeignet. Aber eigentlich sollte es auch um Fakten gehen.

    Österreich hat Augusta Bell im Dienst, die schon seit Jahrzehnten veraltet sind und immer wieder teuer nachgerüstet werden müssen.
    Österreich hat die Alouette III im Dienst. Ein hervorragendes Gerät für den Hochgebirgseinsatz, aber zu klein und mehr als veraltet.
    Nach Galtür bestellte Österreich 18 Blackhawk. Ein modernes und zeitgemäßes Gerät. Wegen politischer Kritik (ich versteh zwar nichts von Hubschraubern, aber ich bin dagegen!) wurde nur die Hälfte angeschafft.

    • andreas.sarkis (kein Partner)
      24. September 2020 18:18

      Ausschreibung heißt, dass Kriterien vorgegeben werden. Das US-Modell entspricht nicht den Anforderungen, mit Airbus konnte kein Geschäft gemacht werden (die Maschine ist auch zu teuer), also blieb nur das italienische Angebot.
      Warum also nicht?

    • Jim Panse
      25. September 2020 03:37

      welches US Modell meinen Sie?

    • andreas.sarkis (kein Partner)
      25. September 2020 15:56

      Bell 429, Nachfolger des Jet Ranger.

    • Jim Panse
      25. September 2020 20:50

      der Bell 429 ist mir bekannt, aber was soll der jetzt nicht können, was der Westland zu bieten hat?

    • Jonas (kein Partner)
      21. Oktober 2020 09:17

      Der Typ heißt Agusta Bell und hat mit einem August nichts zu tun...

  4. Karme091 (kein Partner)
    24. September 2020 12:06

    Roland Tichy hat sich als Frauenverachter als für jede politische Debatte ungeeignet entlarvt!

    Diese Unter-Gürtellinie "G-Punkt" Äußerung beweist alles:


    tag24.de/nachrichten/politik/deutschland/politiker/einziger-pluspunkt-ist-ihr-g-punkt-berliner-politikerin-wehrt-sich-gegen-sexistischen-zeitungsartikel-1659015

    Der Mann ist sein ganzes Leben publizistisch tätig&hat viel Erfahrung mit Medien daher muss seine Frauenverachtung echt sein! Das ist Tichy nicht aus Schlampigkeit passiert.Der Mann denkt bevor er's ins Netz stellt.

    Das war kalkuliert&berechnet! Ein Frontalangriff auf Frauen in d.Politik!
    Roland Tichy hat sich selber die Maske herunter gerissen.Wie tief kann man sinken?

    • Der Realist (kein Partner)
      24. September 2020 12:20

      Frauen sind, bis auf ein paar Ausnahmen, für politische Ämter ungeeignet, man braucht sich nur die heimische Damenriege anschauen. Allerdings eifern ihnen diesbezüglich die Männer stark nach, das zeigt sich bei Angstschober & Co recht deutlich, unqualifiziert und massiv überfordert.
      Der Platz der Frau ist der Herd, wobei mir auch noch ein weiterer einfällt um nicht als Frauenverachter zu gelten.

    • Tulbinger (kein Partner)
      24. September 2020 15:04

      Ich kenn nur den Tychi vom Eissalon. Eis ist ok.

    • Anmerkung (kein Partner)
      25. September 2020 02:57

      Wie lange werden die Linken mit ihrem billigen Propagandatrick noch durchkommen?

      Wer scherzhaft sagt: "Einziger Pluspunkt ist ihr G-Punkt", dem unterstellen die Linken, schon diese Äußerung mache ihn "sexistisch".

      Wer skeptisch sagt: "Dass der Mensch die Erderwärmung verursache, ist nur ein Abklatsch des Krone-der-Schöpfung-Wahns", dem unterstellen die Linken, schon diese Äußerung mache ihn zum "Klimaleugner".

      Wer über BLM-Exzesse sagt: "Schon wieder Negervisagen im Fernsehen", dem unterstellen die Linken, schon diese Äußerung mache ihn "rassistisch".

      In allen Fällen falsch angewandte, freche Verallgemeinerungen, nur darauf abzielend, die Macht der linken Ideologie im Staat auszubauen.

  5. Eisbär (kein Partner)
    24. September 2020 11:09

    Jetzt gewinnt vielleicht auch die damalige Ankündigung Tanners " Airbus wird mich noch kennen lernen " eine ganz neue Bedeutung. Wurde der Deal mit Italien damals schon ausgemauschelt ? Gegenleistung ?

  6. Tulbinger (kein Partner)
    24. September 2020 10:21

    Ich vermute der Namen hat ihr gefallen. Leonardo, das klingt nach Urlaub, Meer, dolce Vita...

  7. McErdal (kein Partner)
    24. September 2020 06:37

    //t.me/GWisnewski/2276

  8. McErdal (kein Partner)
    24. September 2020 06:35

    Kissingerzitat aus einer Rede vor dem WHO - RAT für Eugenik
    25. Feber 2009

    //t.me/FragenanHJM/80438

    • Ella (kein Partner)
      24. September 2020 06:56

      Das Schlimme ist, ob zB Kinder unfruchtbar gemacht wurden, kann erst viel später bemerkt werden. Auch andere Langzeitschäden wie Krebs oder Autoimmunerkrankungen können nicht sofort auf die Impfung zurückgeführt werden. Die Ärzte werden sich über viele neue Patienten freuen. Gibt man zB Europäern einen anderen Impfstoff als Neuangesiedelten, so kann auch der Austausch beschleunigt werden.

      Ist so ein Plan, so ein Gehirn, nicht krank? Ja, linke Gehirne und die der superreichen "Philantropen" ticken so. Ihnen ist zum Teil fad, zum Teil hassen sie uns.

    • Ella (kein Partner)
      24. September 2020 07:00

      Deswegen dauert die Zulassung von normalen Medikamenten und Impfstoffen ja auch 10 Jahre.

      Die breite Masse wurde eingeschüchtert, aufgehetzt (jeder Kritiker wird zum irren Nazi abgestempelt) und mit div. Schulreformen und Systemmedien/Zensur verblödet. Und so geht das. Sie gehen hin und lassen ihre Kinder vergiften.

  9. Ella (kein Partner)
    24. September 2020 06:24

    Nachdem Doskozil und Kunasek Tanners Rücktritt verlangten, spielten die Medien Ungereimtheiten bei der Mattersburg-Bank an die Öffentlichkeit und schwupps war es sofort still um Tanner, die scheinbar zu höheren Weihen bestimmt ist. Sie soll wohl auf den Spuren Leyens wandeln. Zuerst das Heer zerstören und dann ab nach Brüssel? Also jetzt darf Tanner offenbar schon wieder den nächsten Blödsinn machen, denn Doskozil wurde ja zum Schweigen gebracht. Und seine Chefin ist so wie die "Drei Dramen" auch eins....

  10. Anmerkung (kein Partner)
    24. September 2020 03:35

    Man sollte mit Frau Tanner nicht zu streng ins Gericht gehen, sondern lieber anerkennen, was trotzdem noch aus ihr geworden ist.

    Dass sie keine ausgeprägte Vorliebe für privatwirtschaftliches Denken und Handeln entwickeln konnte, ist ihr allein schon deshalb nicht zu verargen, weil ihr Vater Willie als Sozialarbeiter ihr logischerweise keinerlei Impulse in dieser Richtung mitgeben konnte.

    Dass ihre Kenntnisse über Fluggeräte von ihrer "universellen" Begegnung im Teenageralter herrühren, ist ihr auch nicht zu verübeln. Dieser televisionären Technik gemäß bewertet sie nun eben alles, was fliegt.

    Dass sie jetzt auch noch im Lande von Alfa Romeo bestellt hat, ist schon gar nicht überraschend.

  11. Der Realist (kein Partner)
    24. September 2020 02:43

    Die Frage, ob wir diese Hubschrauber überhaupt brauchen, wird erst gar nicht gestellt. Ich weiß auch nicht, wie das Schweizer Militär diesbezüglich aufgestellt ist, ob sich das Bundesheer nicht bei unseren Nachbarn eine Orientierungshilfe hätte holen können.
    Unerklärlich ist zudem, warum Frau Tanner für ihre Entscheidung medial durchwegs gelobt wird.
    Ein Urteil über Tanner gebe ich zum Selbstschutz nicht ab.

  12. steinmein
    23. September 2020 11:28

    Ds Mädl aus dem Mostviertel hat als Bauernbündlerin noch immer nicht begriffen, dass man über ungelegte Eier nicht gackern soll.
    Aber das kommt daher, wenn man von der Scholle keine Ahnung hat und ein "gescheites Mädel" studieren läßt (was eigentlich?).

  13. steinmein
    23. September 2020 11:24

    Es hilft garnichts, gegen diese Ehrenwerte Dame loszulegen, solange sie im Amt ist und vom hl Basti gestützt (benützt?) wird. Wie die Dame aus dem Amt zu jagen wäre, sind vielfache Überlegungen. Da wir uns (ich war am Klo) den Liebling Kurz (kurz OWK) ausgesucht haben, bleibt uns die Bündlerin noch länger erhalten.
    Ich glaube, nicht nur Airbus sondern auch wir haben das harsche Weiblein -zur Genüge und zum Überdruß - kennengelernt. Da hilft nur mehr ein deus ex machina.

    • Jim Panse
      24. September 2020 08:23

      Stimme ich überein, bis auf ,,Dame".
      Darunter stelle ich mir eine noble, mit guten Manieren ausgestattete und in ihren Äusserungen bedachte Frau vor.

  14. Brigitte Imb
    22. September 2020 22:18

    Ist das nicht wurschtegal ob und welche Hubschrauber??

    Bei der Verschuldung Österreichs u. weltweit spielen doch 300 Mio.€ eine untergeordnete Rolle. Speziell nach Kurzens "koste es was es wolle".

    Unverantwortlichkeit und Dilettantentum scheint ein Merkmal der gesamten Politiker zu sein, die vorgeben etwas zu sagen zu haben. Die Tannerin stellt da keine Ausnahme dar.

    -----------

    Zur potentiellen Aufheiterung stelle ich den Wegscheider ein.

    https://www.servustv.com/videos/aa-24h32ecad1w12/

    • Franz77
      23. September 2020 00:23

      Die Tannerin wird hingestellt, am Boden ist angezichnet wo sie zu stehen hat, und sie sagt was ihr vorgegeben wurde. Punkt für Punkt, Strich für Strich. Sonst hat es sich ausgetannert. Was für armselige Kreaturen.

  15. Sensenmann
    22. September 2020 22:09

    Bleibt zu hoffen, daß die Tannerin samt ihrer austrofaschistisch-ökobolschewistischen Junta einmal Airbus kennen lernt. Die freihändige Vergabe ist für die Katz' (im wahrsten Sinne des Wortes), weil das zwingendem EU-Recht widerspricht.
    Airbus sollte mit einer Horde blutgieriger Rechtsanmwälte diesen Operettenstaat klagen. Der bolschewistische EUGh wird sich dann so richtig austoben.
    Darauf warte ich jetzt.

    • Franz77
      23. September 2020 00:27

      Die Logenbrut wird vielleicht ein kleines Theater zulassen, aber im Kern wird nix verändert. Es gibt zwei Kloaken, die eine rechts, und die andere links. Ohne Kläranlage.

  16. Undine
    22. September 2020 21:42

    Martin SELLNER:

    "WAS WIR GEGEN DEN BEVÖLKERUNGSAUSTAUSCH TUN KÖNNEN - 3.10. WIEN"

    https://www.bitchute.com/video/nNAliDhNuwoN/

    Wir sollten Martin SELLNER in seinem mutigen Kampf um die Identität unserer angestammten HEIMAT so gut wie möglich unterstützen---in unserem eigenen Interesse!

    • Sensenmann
      22. September 2020 22:10

      Selbst kleine Spenden helfen. Bankverbindung auf seiner Internet-Seite. der Mann hat mehr Eier als die ganzen blauen Pudel zusammen!

    • Franz77
      23. September 2020 00:10

      Meinereiner hat einen Dauerauftrag. Das finde ich so gut, weil es eine gewisse Sicherheit für die Heimatfreunde gibt. Wenn die Kontonummer geändert wird, wie so oft, wird man freundlich gefragt, ob man weiter spenden will. Keinen automatischen Umbucher. Alles hat Stil!

    • byrig
      23. September 2020 00:56

      danke für den Link Undine!Martin Sellner spricht die Wahrheit aus,er muss massiv unterstützt werden!

  17. CIA
    22. September 2020 20:10

    OT
    Ich befürchte Schlimmes!
    ?Morgen, Mittwoch, wird der neue EU-Migrationspakt vorgestellt. Die EU-Bonzen haben es tatsächlich geschafft, die meisten Details streng geheim zu halten. (Erste Details >> Gemeinsamer Grenzschutz https://www.wochenblick.at/grenzschutz-in-eu-haende-legen-neuer-migrationspakt-wird-morgen-vorgestellt ) Der Widerstand der Völker 2018 war ihnen eine Lehre!
    Immer dran denken:

  18. Sensenmann
    22. September 2020 19:14

    Die Tannerin hat aber verlauten lassen, der hersteller habe gesagt, daß der Hubschrauber auch für militärische Zwecke verwendet werden kann.
    Naja, DAS konnte ein Mitsubishi Pickup auch. Taugt zwar für Armeezwecke in etwa wie der Igel als Klopapier, aber beim IS genügt er ja auch.
    So die Logik offenbar...
    Es ist zum Weinen!

    • byrig
      23. September 2020 00:58

      aber das ist kein Militärhubschrauber!Einfach nur irre!
      wie so ein dummer Bauernbundtrampel Österreich Schaden zufügen kann!

    • andreas.sarkis (kein Partner)
      24. September 2020 21:40

      Da scheinen etliche von Hubschraubern nichts zu verstehen...

  19. kremser (kein Partner)
    22. September 2020 18:27

    300 Millionen sind 10 000 Menschen (werden laut Kurz jährlich aufgenommen) mal 30 000 Euro (Rechnungsgröße des bayrischen Landesverwaltungsreferats pro Migrant und Jahr).
    Jeder der schon mal eine Leitungsfunktion egal ob kleines Team oder Firma inne hatte und der liefern musste, weiß wie wichtig kompetentes und motiviertes Personal ist. Warum würde sich also ein Regierungschef mit Leuten umgeben, die keine oder geringe fachspezifische Qualifikation und Erfahrung haben. Genau. Weils wurscht ist. Es wird wie bei Corona in allen Bereichen eine Agenda abgearbeitet egal welche Problemstellungen und Fakten tatsächlich vorliegen.

    • Suedtiroler
      22. September 2020 20:38

      Je blöder desto besser passen diese Typen zum Gesalbten!
      Da kann er selbst schalten und walten, wie es der gute Onkel Soros und der Gates Billy wollen.

  20. jo
    22. September 2020 16:47

    Um im Ratestil des legendären Guido Baumann zu bleiben:
    "Kann es sein dass Sie, Kurz, Zadc, Anschober, Tanner NICHT zu den edlen und INTELLIGENTEN Menschen gehören?

    • logiker2
      22. September 2020 17:24

      sind ja auch nicht (illegal) zugewandert, die bekanntlich intelligenter sind als der durchschnittliche Österreicher.

  21. Gandalf
    22. September 2020 14:46

    O.T.:
    Zitat aus dem Propagandadienst des ORF: "NEOS bleibt bei der Forderung, 100 Kinder aus dem Flüchtlingslager Moria nach Wien zu bringen. Unterstützung kommt von Ex-Flüchtlingskoordinator Christian Konrad und Ferry Maier von Allianz.Menschen". Na ja, da sieht man, dass diese beiden traurigen Figuren offensichtlich ständig seniler und daher noch trauriger werden als sie es eh schon immer waren. Vor allem der Herr Maier, dessen Wortschatz (natürlich nur der) ja schon früher sehr beschränkt war. Vor allem: Glauben die zwei alten Deppen, dass sie den NEOS mit ihrem Harakiri wirklich etwas Gutes tun, umgekehrt gefragt: Welchem Unglücksraben bei den NEOS ist der Unsinn eingefallen, die zwei (s.o.) an Bord zu ziehen? Nützen wird's den Pinklern kaum, aber sehr, sehr schaden.

    • logiker2
      22. September 2020 17:28

      sind doch Spezl vom Haselsteiner, alte Seilschaften so zu sagen.

    • Sensenmann
      22. September 2020 19:21

      Freimauere-Agenda siegt über Verstand.
      Also kein Wunder.

    • Gandalf
      22. September 2020 19:25

      @ logiker2:

      Ja, weiss ich. Aber trotzdem schlimm genug; und dumm. Und zeigt, dass auch Haselsteiner himself zwar wohl, Raiffeisen sei Dank, noch über reichlich Geld, aber nicht mehr über ein reichliches intellektuelles Potential verfügt - sonst hätte er den Auftritt der zwei Kasperln, Seilschaft hin, Seilschaft her, nicht geduldet. Aber mir und vielen anderen venünftigen Österreichern kann's nur recht sein: Es verringert deutlich die Chancen der Pinkler, pardon, der Pinken. Und das ist gut so.

    • Ingrid Bittner
      22. September 2020 21:46

      @Gandalf: ob die NEOS die zwei Senioren wirklich an Bord gezogen haben? Könnte es nicht so sein, dass sich die zwei den NEOS aufgedrängt haben, weil sie vielleicht bei Kurz abgeblitzt sind?

    • Gandalf
      23. September 2020 10:53

      @ Ingrid Bittner:

      Ja, vielleicht haben Sie recht. Aber wären die Neos wirklich so gescheit, wie sie selbst glauben, so hätten sie dankend, aber entschieden abgelehnt. Es kann natürlich auch auf Initiativen beider Seiten zurückzuführen sein, nach dem Motto."halb zog sie ihn, halb sank er hin"...

    • Zraxl (kein Partner)
      24. September 2020 13:11

      @Gandalf, für die Massenzuwanderung zu sein, ist nicht Dummheit sondern ein Geschäftsmodell:
      * Die Werbelinie für dieses Geschäftsmodell ist die Humanität.
      * Der Profit entsteht durch steigende Immobilienpreise und durch einen höheren Bedarf an Verbrauchsartikeln.
      * Bezahlt wird dieser Profit durch Staatsschulden und durch Gelddrucken, d.h. durch Inflation in den nächsten Jahren.

      Senil ist an diesem Geschäftsmodell gar nichts. Höchstens skrupellos.

  22. Ingrid Bittner
    22. September 2020 14:25

    Passt zwar nicht unbedingt genau zu den Hubschraubern (aber dazu wird schon noch was kommen), aber zu dem oftmaligen Gematschkere hier, dass die Freiheitlichen so faul sind:
    Pressekonferenz von heute - Klubobmann Kickl und Verfassungssprecherin Dr. Susanne Fürst zur morgigen Parlamentssitzung, in der die neuen Covidgesetze beschlossen werden.
    Aus meiner Sicht sehr aufklärend und gehaltvoll.

    https://youtu.be/3-Jr4TeVz2E

    • Wyatt
      22. September 2020 16:27

      nur es nützt nix, mit einem Hammer eine Fliege zu erschlagen und dabei großen Schaden am Mobilar anzurichten ohne die Fliege zu erwischen ist genau das, was diese Regierung wissentlich betreibt, ihre Aufgabe ist das Mobilar zu zertrümmern um neues (NWO) unter dem Vorwand "Besorgnis um unsere Gesundheit" - siehe heutigen Gastkommentar von Viktor Orban- möglichst unbemerkt am Volk vorbei, durchzusetzen!

    • pressburger
      22. September 2020 18:32

      Aber sicher, die FPÖ gibt Lebenszeichen von sich. Gut so.
      Ausgezeichnet, Kickl stellt morgen einen Misstrauensantrag gegen die Kurz Regierung. Leider chancenlos, aber ein wichtiges Zeichen. Unbedingt mehr davon.
      Was fehlt, sind klare Ich Botschaften. Ich werde, es so und so, machen. Gleichzeitig mit Vorlage einer konkreten Planung. Die Menschen brauchen Hoffnung, Aussichten auf Veränderung. Nicht Kritik an Kurz.
      Habe die Pressekonferenz verfolgt, vielleicht etwas nicht mitgekriegt.

    • Sensenmann
      22. September 2020 19:22

      Kickl taugt was. Den Oberpudel müssen sie entsorgen. Als Grüßaugust wär er noch zu gebrauchen gewesn, so aber...

  23. machmuss verschiebnix
    • Neppomuck
      22. September 2020 14:22

      J.-C. Juncker, der Ischialgiegeplagte, hat ja vor mehr als 20 Jahren angekündigt:
      "Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum usw. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, usw., dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt."
      Salamitaktik, made in Brüssel und anderswo.

      Was ist daher zu tun?
      Informieren, auf die Straße gehen und hörbar schreien.
      Bis der letzte „brave Bürger“ merkt, wo unsere Reise hingehen soll.

      Die weltweite Finanzblase steht knapp vor dem Platzen.
      Corona soll da nur von den wahren Verursachern ablenken.
      Dann werden die Karten wieder neu gemischt.
      Damit muss jeder seine eigene Strategie finden.

  24. Neppomuck
    22. September 2020 12:23

    Die Ämterverlosung ala Türkis/Grün birgt eben gewisse Risiken.

    Wer diese Form der Personalauswahl allerdings dennoch auf sich nimmt, darf sich nicht wundern, wenn nur "Losung" gezogen wird.
    Die Weidmänner wissen wovon ich spreche.

    • Wyatt
      22. September 2020 12:29

      auch manch Nichtweidmann weiß es

    • machmuss verschiebnix
      22. September 2020 13:52

      Die Losung verrät, von wem man besch... wurde

    • Ingrid Bittner
      22. September 2020 14:31

      @Neppomuck: sie werden's nicht glauben, sogar ich als absolute Nichtwaidfrau weiss, wovon die Rede ist. Es ist ja irgendwie lustig, dass sie das Wort, das eh zum Sprachschatz der jetzt gültigen Umgangssprache gehört und dauernd irgendwo verlautet wird, vermeiden wollten, aber durch die nachgeschossene Erklärung weiss es natürlich eh jeder.

  25. Brigitte Kashofer
    22. September 2020 12:18

    Tanner ist eine Zumutung für unsere Wehrdiener!

  26. Almut
    22. September 2020 12:01

    Netzfund:
    Einige Völker der Antike hatten die Gewohnheit, bei Epidemien die Regierenden zu opfern, um so die Götter zu besänftigen. Nur weil ein Brauch alt ist, muss er nicht auch schlecht sein.
    ;-)))

    https://guten-morgen-bilder.de/lustiges/einige-voelker-der-antike-hatten-die-gewohnheit-bei-epidemien-die-regierenden-zu-opfern-um-so-die-goetter-zu-besaenftigen-nur-weil-ein-brauch-alt-ist-muss-er-nicht-auch-schlecht-sein/

    • pressburger
      22. September 2020 13:23

      A geh, bei diesen Atheisten und Agnostikern. Keine Gottheit wurde das Opfer, dass Sie meinen, annehmen.

    • Bürgermeister
      22. September 2020 14:11

      @ pressburger: Ich bin mir ganz sicher, dass die Klimagötter die Opfer annehmen würde und wenn nicht, dann muss man einfach die Menge erhöhen.

      Zur Abwendung des Weltuntergangs gilt: koste es, was es wolle!

    • logiker2
      22. September 2020 18:18

      mit diesem Personal dauert`s nicht mehr lang, und wir sind ohnehin wieder in der Steinzeit, dann leben diese Bräuche wieder auf.

  27. riri
    22. September 2020 11:40

    Frau Tanner vom Bauernbund sollte doch wissen, dass eine einsatzbereite Flotte von Hagelfliegern zur Verfügung steht
    und diese vom Bundesheer angemietet werden kann.
    Vollkommen gleichwertig mit dem italienischen Ramsch.
    Leider ist das im Sinne der gesamten Bundesregierung und dokumentiert den Stellenwert der Landesverteidigung.

    Was wir zur Landesverteidigung benötigen sind Kampfhubschrauber, zum Beispiel der 'Tiger' von Airbus.
    Ausgestattet mit Luft-Bodenraketen und zum Einsatz auch für die Panzerabwehr.
    20 Stück kosten ca. 1 Milliarde EUR, abzüglich der Rückgabe von den Eurofightern.
    Das wäre eine Investition für die Sicherheit Österreichs.

    • riri
      22. September 2020 21:16

      Eine Ergänzung: der 'Tiger' ist auch bestens geeignet für den Häuserkampf in Großstädten, zur Unterstützung von Bodentruppen. Diese Waffe werden wir bald brauchen.

  28. Josef Maierhofer
    22. September 2020 11:38

    Wenn Frau Tanner als Sekretärin beim Bauernbund die Aufgabe des Heeresministeriums übernehmen muss, dann muss die Personaldecke bei der ÖVP dünn sein, oder die Vetternwirtschaft dick.

  29. Pennpatrik
    22. September 2020 11:07

    Haben wir nicht immer wieder gehört, dass ministerielle Eingriffe in Ausschreibungen eine Straftat sind?

    • Sensenmann
      22. September 2020 21:29

      An sich ja, aber bei der austrofaschistisch-ökobolschewistischen Junta fällt das unter "juristsche Spitzfindigkeiten"...

  30. Undine
    22. September 2020 10:43

    OT---aber das muß man sich auf der Zunge zergehen lassen! In den ö1-10h-Nachrichten ist man erstmals "deutlich" geworden---man sprach gar nicht um den heißen Brei herum, wie wir's vom ORF gewöhnt sind, sondern nannte das Kind beim Namen!

    Eine türkische Hochzeit mit bis zu 700 (!!!) Teilnehmern!
    Die flächendeckende Verbreitung des Virus ist programmiert, der Begriff "MIGRANTEN-VIRUS" gerechtfertigt! Da kommt Arbeit zu auf die Behörden!

    "Bezirk GMÜND: Erster HOTSPOT nach TÜRKISCHER HOCHZEIT"

    "Monatelang hat sich der Bezirk Gmünd gegen die Bildung eines „Coronavirus-Clusters“ wehren können, jetzt ist es gewiss: Eine sehr große Hochzeitsfeier war laut Behörde der erste Hotspot, die Gesamtzahl der bisher Infizierten sprang im Bezirk zwischen 19. und 21. September von 28 auf 43 in die Höhe. Das könnte erst der Anfang sein…"

    https://www.noen.at/gmuend/bezirk-gmuend-erster-hotspot-nach-tuerkischer-hochzeit-bezirk-gmuend-gmuend-schrems-redaktionsfeed-coronafaelle-contact-tracing-corona-infektionen-corona-infizierte-corona-hotspot-coronavirus-corona-cluster-225114429 #

    • Undine
      22. September 2020 10:47

      Daß man im ORF erstmals KLARTEXT redet, ist erstaunlich, dürfte aber einem neuen "Trend" folgen, der in Deutschland seit kurzem ganz zaghaft begonnen hat:

      "MEDIENKRITIK - Entspannung, aber kein Nachrichtenfrühling" - Markus GÄRTNER

      https://www.youtube.com/watch?v=WKqrWy1UJZs&t=3s&ab_channel=PIPolitikSpezial-DieStimmederDemokratie

    • Cotopaxi
      22. September 2020 10:55

      Gmünd darf nicht Favoriten werden!

    • Pennpatrik
      22. September 2020 11:10

      Die Krone, die Kleine und die Presse titeln heute über das Ausbleiben der zweiten Welle (online) in Schweden.
      Die Panikmache der Lügenpresse bricht wieder einmal zusammen.

    • Undine
      22. September 2020 11:12

      Mitte August fand "man" hingegen noch beruhigende Worte, als sich bei einer TÜRKISCHEN HOCHZEIT zahllose Leute angesteckt hatten---wir wissen ja, daß das Virus, das Migranten verteilen, immer ganz, ganz harmlos ist.....
      "Ein Einheimischer beschreibt die aktuelle Stimmung in Henndorf gegenüber der "Krone" als "allgemein entspannt". Auch ein Infektiologe beruhigt." Na, dan

      "Eine Familie aus Henndorf (Salzburg) hat sich auf einer türkischen Hochzeit mit dem Coronavirus angesteckt. Rund 50 Menschen sind in Quarantäne."

      Glaubt jemand, daß sich die "50 angesteckten Menschen" an die Quarantäne halten???

      https://www.heute.at/s/grossfamilie-infizierte-sich-auf-tuerkischer-hochzeit-100096608

    • eupraxie
      22. September 2020 13:25

      Im MJ wurde sogar von einer Anzeige an den Veranstalter geredet-bin neugierig, ob da wer dranbleibt

    • pressburger
      22. September 2020 13:26

      Der ORF verfolgt mit dieser Meldung unlautere Ziele. Welche, noch unbekannt. Aber der ORF kann nicht anders.

    • Ingrid Bittner
      22. September 2020 18:18

      Die Front scheint schön langsam ganz schwach zu bröckeln anzufangen, die OÖ Ärztekammer muckt auch auf:

      https://youtu.be/Ch9cLC2ks04

      Schluss mit Coronapanik
      Die zweite Well ist der Teststrategie geschuldet
      Mit diesen deutlichen Worten relativierten heute Fachärzte im Rahmen einer Pressekonferenz die aktuellen Corona-Infektionszahlen. Dabei wurde auch mit Kritik an der Strategie der Österreichischen Bundesregierung nicht gespart.

      Na bumm, die traun sich was, hoffentlich rudern sie nicht wieder zurück - die oö Ärzte sind halt doch mit einem Most/Sturschädel ausgestattet.

    • Sensenmann
      22. September 2020 21:32

      Mich würde ja interessieren, wie sie die "Infizierten" feststellen. Das bloße positve PCR-Ergebnis stellt nämlich keine Infektion fest.

    • pressburger
      22. September 2020 23:37

      @Sensemann
      Sie stellen subversive Fragen. Die "Infizierten" sind eine politische, nicht eine medizinische Kategorie. Die "Infizierten" sind die bei denen ein Verfahren, PCR, ein positives Ergebnis gezeigt hat. PCR ist kein Test.
      Die Herrschenden klammern sich an die steigenden Zahlen. Welche Zahlen ? Diese Zahlen sind nicht evidenzbasiert und statistisch nicht relevant.
      Auf Ihre Fragen bekommen Sie nie eine Antwort.

  31. annona
    22. September 2020 10:22

    Wieder einmal eine Ohrfeige für jeden rechtschaffenen Österreicher
    Die Dame ohne Ahnung schafft an -wir dürfen zahlen ! Immer öfter
    büßt der Steuerzahler für die Marotten von Möchtegern-Politikern ,
    aber krass für aller Art von Anschaffungen beim BH;liegt wohl daran
    dass das BH immer als Katastrophenhelfer selbstverständlich da sein muss ,aber sonst lieber unsichtbar ,still und passiv sein Dasein fristen soll!Nur ohne Herz und Hirn kann das nie zufriedenstellend gelingen - und diese beiden Atribute sind halt unter Quotenfrauen nicht zu finden!!

  32. Cotopaxi
    22. September 2020 10:21

    Am drolligsten finde ich die ergrauten, grauen Vögel, die bei jeder Pressekonferenz im Freien einen bunten Vogel umtänzeln und beschnäbeln müssen.

    Das soll ernsthaft die Führung unseres Heeres sein?

  33. Riese35
    22. September 2020 09:47

    Sie besitzen zwei Kühe, wissen aber nicht, wo sie sind. Sie melken deshalb
    die EU.

    https://witze.at/kategorie/20/diverse-witze/7141

  34. Ingrid Bittner
    22. September 2020 09:30

    Man stelle sich besser nicht vor, wie es uns ohne Dr. Unterberger und seiner grandiosen Idee mit diesem Tagebuch gegangen wäre, wenn der Hubschrauber.........
    Der liebe Gott oder wer immer hat ein Einsehen gehabt und hat ihn uns erhalten! Danke.

  35. Liberio
    22. September 2020 09:19

    Die Hubschrauber werden nach ähnlichen Kriterien wie die Mitglieder der Regierungsmannschaft ausgewählt. Lagen die Kriterien früher im oberen Teil des Menschen, insbesondere im Hirn, Wissen, Erfahrung und Kompetenzen, verschob man diese in die Mitte. Frau Tanner hat eine Vagina, das sollte genug sein für fast jeden Job in der Regierung. Nicht mehr lange, denn die EU-Kommission hat letzte Woche beschlossen, dass bei Anstellungen nicht nur mehr rein sexistische, sondern auch rassistische Gesichtspunkte in den Vordergrund zu treten haben: zukünftig werden Menschen mit Vagina + dunkler Hautfarbe bevorzugt. Wie in der DDR Akademikerkinder ein Universitätsverbot auferlegt bekamen, so wird Europa von der Elite umgestaltet.

    • Ingrid Bittner
      22. September 2020 18:20

      @Liberio: wissen sie überhaupt ob die Ministerin so ausgestattet ist, wie sie meinen?

  36. Riese35
    22. September 2020 09:15

    Schau'ma mal, ob die Italiener wieder so vertragstreu sein werden wie 1915?

  37. brechstange
    22. September 2020 09:02

    Ein italienischer Motormäher ist genug. Italienische Geräte und Maschinen kommen bei uns nicht mehr ins Haus.

    Falsche Datenblätter und dauernd was kaputt. Nur Scherereien.

    • Ingrid Bittner
      22. September 2020 09:33

      Einnert mich an meine jungen Jahre, in Steyr fuhr ja alles FIAT, gab vom Werk ein paar Prozente auf den Preis - daher, was blieb einem anderes über. Aber es gab eine Erklärung für FIAT: Fiasko in allen Teilen. Braucht's noch mehr?

    • Gerald
      22. September 2020 09:43

      Dafür kam man leicht an Ersatzteile. Denn wie kommt man schnell an FIAT-Ersatzteile: Man fährt einfach einem anderen FIAT hinterher ;-)

    • Franz77
      22. September 2020 10:11

      @Gerald, der war super!!

    • Bürgermeister
      22. September 2020 10:33

      Das war bei PKW früher so, aktuell schneidet Fiat nicht schlecht ab lt. ADAC-Pannenstatistik. Nur bei den Kleinstwagen ist der 500 auffällig, der Punto bei Kleinwagen ist Top.

      Wenn man sich bei Neufahrzeugen das Fahrwerk ansieht und die Verarbeitung - da kann man sich nicht beschweren.

    • Sensenmann
      22. September 2020 21:36

      Der 500 kommt auch aus der Polackei...
      Aber FIAT war immer die Abkürzung "Für Italiener ausreichende Technik"

  38. Franz77
    22. September 2020 08:56

    OT Die zehn Gebote (!!!) für Kinder. Corona wird zur Religion. Krank!

    Ab Minute 3 wird´s interessant:

    1. Gebot: Du sollst Oma und Opa nicht besuchen.

    https://www.youtube.com/watch?v=279rSsESftk

  39. haro
    22. September 2020 08:43

    Anstatt neuen Hubschraubern bräuchte das österreichische Bundesheer den Einsatz der Hercules, also ausreichend Transportflugzeuge für die Abschiebung der illegal über die Grenzen gekommenen Einwanderer. Weiters Einsätze an den Grenzen die illegale Grenzübertritte von vornherein verhindert. Das wäre Landesverteidigung, aber die will man anscheinend abschaffen.

    • Sensenmann
      22. September 2020 21:39

      Mittlerweile haben wir soviel fremdvölkische Eindringlinge da, daß wir eine Flugzeugdichte brauchen, daß sich der Himmel verdunkelt und die Vögel zu Fuß gehen müssen.
      Aber das ist Utopie. die Devise der Junta lautet: Noch mehr herein. der Kurz geht jetzt vor der Wien-Wahl mit FPÖ Themen hausieren, nach der Wahl wird er umfallen.
      Arme im Geiste werden ihm aber dennoch glauben...

    • haro
      23. September 2020 15:45

      Ich fürchte, Sie haben recht.

  40. Gerald
    22. September 2020 08:27

    Da kann man Herrn Unterberger nur zustimmen. Im Vergleich zur Eurofighterbeschaffung, ist diese Beschaffung der vielfach größere Skandal. Tanner ist leider wirklich der Gipfelpunkt einer Negativauslese in der Politik: Unfähig und Präpotent zum Quadrat.

    Beim Eurofighter gab es einen objektiven Beschaffungsvorgang und selbst der RH, der sonst viel und gerne kritisiert, hat festgestellt, dass Eurofighter (bzw. damals EADS) Bestbieter war. Dabei verwechseln viele Bestbieter mit Billigstbieter. Bei einer technisch komplexen Ausschreibung gibt es nämlich einen Leistungskatalog mit vielen Kriterien, die auch noch gewichtet sind. EADS hat nur zusätzlich versucht im Umfeld durch Sponsoring in alle Richtungen für guten Wind zu sorgen z.B. durch 1 Mio € pro Jahr für Rapid Wien ohne auf den Trikots in Erscheinung zu treten. Viele Vorwürfe gegen EADS basieren lediglich auf wilden Verdächtigungen des professionellen Vernaderers Peter Pilz, dessen "smoking guns" regelmäßig nur aus Beschuldigungs-Rauch ohne "gun" bestanden.

    Hier bei den Hubschraubern ist jedoch die ungleich größere Sauerei abgelaufen. Denn dieser propagierte "Government to Government"-Deal hatte nur einen Zweck: Nämlich das Bundesvergabegesetz auszuhebeln, das bei solchen Geschäften keine Ausschreibung verlangt. Tanner konnte also freihändig entscheiden und plärrt nun in präpotent-dummdreister Art und Weise gleich die Entscheidung hinaus. Ätsch... ich habe Eurofighter eines reingewürgt. Dafür nehme ich halt das teuerste Gerät mit fragwürdiger Eignung. Denn ersetzt werden soll mit der Alouette ein Leichthubschrauber, der gewählte Leonardo ist aber ein doppelt so schwerer größerer Hubschrauber. Nicht, dass ich dem BH kein modernes Gerät gönne, doch in dieser Größenklasse hat das BH mit dem Bell 212 bereits Hubschrauber.
    Ein Verhalten, wie ein dummes Kleinkind, dass sich selbst wehtut, weil es damit irgendwie die Eltern strafen will. Dass man dem Verkäufer noch vor den Preisverhandlungen sagt, dass man eh bei ihm kaufen will, ist eine weitere einzigartige Dummheit dieser überforderten Politikerin.

    Spannend wird nur, ob die Grünen es in gewohnter Weise noch schaffen diese Blödheit zu toppen. Denn soweit ich mich an die damalige Beschaffung der BlackHawk-Großhubschrauber erinnere kritisierten die Grünen damals heftig, dass man auch eine Bewaffnung für diese Militärhubschrauber gekauft habe. Eine Bewaffnung... für Militärhubschrauber... ja gibt's denn sowas! Parteichef während dieser Grünen Trottelei war übrigens ein gewisser Alexander Van der Bellen. Irgendwie kommt mir dieser Name bekannt vor...

    • Weinkopf
      22. September 2020 09:14

      ***************!

    • Riese35
      22. September 2020 09:20

      ***************************!

      Aber wer weiß, ob sie wirklich der Gipfelpunkt einer Negativauslese in der Politik ist, ob sie wirklich unfähig und präpotent zum Quadrat ist. Vielleicht tut sie genau das, was man von ihr erwartet? Schaut man sich die anderen Mosaiksteinchen unserer Machthaber an, dann scheint der tannersche nicht aus der Reihe zu fallen. Und unsere Wahlschafe scheinen dieses Mosaikbild des Wolfes im Schafspelz zu lieben.

    • Suedtiroler
      22. September 2020 20:32

      @ Riese35

      Auch wenn sie tut, was man von ihr erwartet, muss man nicht alles verhauen. Sie scheint nicht nur willig, sondern auch zu blöd für die notwendigen Begleitumstände für Mafiageschäfte zu sein.

  41. Jenny
    22. September 2020 08:25

    Was sollman zu dieser Frauenquotlerin und Parteifuzzerin noch viel sagen, sie ist halt eine treue Kurzanhängerin mehr muss die Tante ja net sein, achja dümmer wie er ist sie auh.Also erfüllt sie damit alle wichtigen Kriterien die man unter dieser ReGierung für so ein amt braucht.
    ich versteh nicht viel von Hubschraubern, aber ich hab nachgefragt: Für Österreich wären die von Airbus besser, da sie leichter und wendiger sind, was sich gerade in den Bergen, von denen wir ja ein paar haben, bemerktbar macht. Auch das sie billiger sin, gut also alles Ausschlusskriterien für diese Person, aber wie schreiben unser braven medien immer: wir sind ja sooooo reich, da kommts auf ein paar Millönchen oder Milliardchen net an und notfalls vergisst das Blümchen halt wieder ein paar Nullen und alles stehen wieder gut und sauber da.

    • Ingrid Bittner
      22. September 2020 09:37

      @Jenny: ob sie dümmer ist wie Kurz kann ich nicht wirklich beurteilen, weil ich beide nur davon kenne, was man uns darüber serviert. Aber eins is g'wiss, Frau Tanner ist mag.jur. also rein ausbildungsmässig ist sie Kurz überlegen.

    • Sensenmann
      22. September 2020 21:42

      Da fällt mir Ludwig Thoma ein: Der königliche Landgerichtsrat Alois Eschenberger war ein guter Jurist und auch sonst von mäßigem Verstande." - Der Vertrag. In: Simplicissimus, Jg. 5, H. 52, München: Langen, 1901. S. 414

  42. Bern
    22. September 2020 08:09

    Der Airbus Hubschrauber stellt technologisch und ökonomisch alles in den Schatten. Das auch noch mit österreichischer Hightech Zulieferung. Hoch qualitative Arbeitsplätze in Österreich!! Was macht Frau Minister, macht sich von italienischen veralteten Gerät abhängig! Hausverstand wäre sinnvoll fürs Land!

    • Riese35
      22. September 2020 09:29

      ******************!

      Aber wieso? Das hängt doch sehr davon ab, welches Ziel man erreichen will. Man muß nur die Sichtrichtung umdrehen: tatsächliche Handlungen beobachten und daraus Rückschlüsse auf das von unseren Machthabern angestrebte Ziel, auf deren Absicht ziehen. Nicht einem Wunschdenken verfallen oder Unfähigkeit unterstellen, lernt man schon beim Militär.

  43. pressburger
    22. September 2020 07:55

    Die Forderung an die Kriegsministerin, entbehrt jeder Logik. Nur weil sie beim Bauernbund war, soll sie etwas von Marktwirtschaft verstehen. Ein Verein der von Subventionen und Zwangsbeiträgen lebt.
    Warum wird wieder die Bäuerin nach vorne geschoben ? Hat Kurz von diesen XXXL Deal nichts gewusst ? Wurde heimlich, hinter Kurzens Rücken mit den Italienern verhandelt ? Kurz kann einem, als zurückgebliebener Jugendlicher wirklich leid tun. Zu fehlender Bildung, zu Inkompetenz in allen Lebensbereichen, für die er meint zuständig zu sein, zu fehlender Empathie, kommt noch die jetzt zu Tage gekommene Führungsschwäche.
    Anschober, stellt Ampeln auf, deren Funktion er ausser Stande ist zu erklären.
    Zadic, beschliesst im Alleingang ein Maulkorb Gesetz.
    Nehamer, schickt seine Polizisten aus, um Spaziergänger sollte sie die Befehle nicht befolgen, zu erschiessen.
    Blümel, gibt den Schatzmeister, der nicht rechnen kann.
    Tanner, droht mit ihren kleinen Fäustchen Airbus, trotzig wie sie ist, will mit den bösen Buben aus Toulouse nicht mehr spielen.
    Ein CEO, der eklatant führungsschwach ist, kann nur in einen Staatsbetrieb, auf seinen Sessel picken bleiben.
    Kurz führt einen Staatsbetrieb. Einen konkursreifen Staatsbetrieb.

    Noch ein guter Rat: Kurz sollte russische Helikopter kaufen. Robust. erprobt in Sibirien. Z.B. einen MI - 24, hat sogar eine 30mm Maschinenkanone. Wäre ein super deal.
    Nach erfolgreichem Abschluss, würde ich mir erlauben, eines Honorars wegen, vorstellig zu werden

    • Bürgermeister
      22. September 2020 08:28

      Man will aber kein militärisch verwendbares Gerät. Der Heli sollte in der Lage sein chinesische Maskenspenden über feindliches Warlordgebiet zu den Bedürftigen zu transportieren.

      Ihn zu bewaffnen wäre völlig unnütz, die österreichischen Neger dürfen bekanntlich keine besitzen und könnten bestenfalls Steine werfen.

    • Gerald
      22. September 2020 08:36

      Nix gegen die Mil Mi-24 an sich. Aber erstens ist das auch schon ein 50 Jahre altes Design und zweitens eine vollkommen andere Helikopterklasse. Die Alouette ist ein Leichthubschrauber für Aufklärungs und Kleintransporteinsätze im Gebirge mit einer Startmasse von gerade einmal 2t. Die Mil Mi-24 ist ein schwerer Kampfhubschrauber mit 10t Startmasse und spielt damit gewichtsmäßig in einer Liga mit unserem größten Hubschrauber dem UH-60 BlackHawk.

    • pressburger
      22. September 2020 09:43

      @Gerald
      Würde es Kurz mit den Abschiebungen ernst meinen, hätten im
      MI - 24, viel mehr zu Abschiebende Männer, Platz.
      Das war ernst gemeint.
      Der erste Vorschlag, war nicht ganz ernst gemeint. Das mit dem Honorar, war wiederum ganz ernst gemeint.

    • Gerald
      22. September 2020 11:48

      @pressburger

      Hab ich schon verstanden. In den UH-60 passen allerdings noch mehr Personen rein. Also auch dafür hätten wir schon die geeigneten Hubschrauber ;-)

    • pressburger
      22. September 2020 13:29

      @Gerald
      Warum werden die Hubschrauber, plus die brachliegende Flotte der AUA für einen sinnvollen Zweck eingesetzt.
      Aber, die Kanone im MI -24 wäre trotzdem gut. Als Allzweckgerät einsetzbar. Z.B. Viren erschiessen.

  44. Sandwalk
    22. September 2020 07:49

    Hatten wir jemals eine peinlichere Ministerin? Wenn man dann noch die Namen Klug und Darabos kennt, dann frage ich mich, ob diese Serie an Verteidigungsministern weiter geht?
    Endet das bei Leuten wie Hebein?

    • Jenny
      22. September 2020 09:12

      Bestimmt oder noch Schlimmer, denn wie man sieht schlimmer geht hier immer.. wie waren wir froh den Faymann los zu sein, dann kam Kern.. und es ging weiter bergab und nun Kurz...

    • Riese35
      22. September 2020 10:26

      Vielleicht hat sich Tanner ein Vorbild an ihrer früheren Amtskollegin in Deutschland genommen und will sich auch für höhere Weihen qualifizieren?

    • pressburger
      22. September 2020 13:31

      Wetten, Darabos war schlimmer. Wird geschont, weil ein Mann mit kroatischen Wurzeln war.

  45. Franz77
    22. September 2020 07:48

    Alle angeführten Punkte unseres Blogmeisters stimmen. Das ist die vorporgammierte nächste Katastrophe.
    Zum einen taugt der Huberer militärisch absolut nix, also hat er nix mit Verteidigung unserer Neutralität zu tun. Also typisch. Außerdem ist es ein hochsubventioniertes Klumpert (wer schon einmal ein italienisches Auto gehabt hat, egal welches Fabrikat, weiß dass dort enorm geschludert wird).

    Warum wird Italien erneut gesponsert? Vielleicht weil sie uns so still und brav strandierte Goldstücke liefern?
    Bald kommt der üliche Schmäh von Gegengeschäften. Die gab es noch nie, weil sich nach dem Kauf sowieso kein Schwein mehr darum schert, da es kaum messbar ist.

    PS: In Lebengefahr waren sie kaum, Gewitter tun dem Huberer nix. Wegen der Sicht, es kommt darauf an welche Instrumente er an Bord gehabt hat. Die Piloten sind bei uns super ausgebildet, darum weltweit gefragt. Wenn etwas passiert wie im Achensee, dann aus purer Angeberei.

  46. dssm
    22. September 2020 07:43

    Einfacher gesagt, wir werden bald eine Strafzahlung an die EU leisten müssen, schließlich sind die Regeln für Ausschreibungen klar und deutlich und wurden hier offensichtlich nicht eingehalten. Denn politische Gründe gibt es bei Ausschreibungen nicht!
    Unser Steuergeld wird also zuerst für einen wahrscheinlich überteuerten Deal ausgegeben, dann für die Strafzahlung an die EU und dann noch zivilrechtlich als Schadenersatz an die aus nicht-wirtschaftlichen Gründen ausgeschlossenen Anbieter.

    Toll gemacht! Wer immer geglaubt hat, mit Darabos sei ein uneinholbarer Tiefpunkt erreicht gewesen, der wurde von Frau Tanner inzwischen wohl eines Besseren belehrt. Danke Herr Kurz, Sie haben da ein ganz großartiges Team für Österreich zusammengestellt.

    • Riese35
      22. September 2020 09:34

      **************************!

      Ja das ist wirklich ein ganz großartiges Team, unsere Machthaber. Sie scheinen genau das zu tun, was man von ihnen erwartet:
      https://kurier.at/politik/inland/kurz-im-elitaeren-us-sommercamp/400069886

    • Wyatt
      22. September 2020 11:57

      ********
      ********
      ********

    • CIA
      22. September 2020 13:37

      Riese35
      Danke für den Link. Vermutlich bekommt Kurz - weil er so korrekt ist - neue Instruktionen wie er Österreich am besten "abwirtschaften"kann.

    • Riese35
      22. September 2020 17:40

      @CIA: Dieser Link stammt dankenswerterweise von Majordomus, die eine diesbezüglich ausgeprägte Spürnase hat, damit diese Information ausfindig gemacht und schon mehrmals hier gepostet hat. Solche Events muß man stets im Hinterkopf behalten und parat haben.

      Manche nennen so etwas "Verschwörungstheorie", andere "Lobbying". Lobbying ist gut und findet nur in den USA und der EU statt. Wenn Rußland dasselbe macht, heißt das "illegale, ausländische, politische Einflußnahme" und ist immer schlecht.

      Zum Lobbying:
      https://www.youtube.com/watch?v=-rY-M_pBFDI

    • Brigitte Imb
      22. September 2020 19:02

      Kurz scheint kein Problem zu haben uns Österreicher und EU Bürger zu hintergehen und zu betrügen und zu verraten.

      Und war da nicht einmal was mit Grasser, der von Meindl auf seine Yacht eingeladen wurde? Wie hat da die Medien- und Politikermeute gewettert. Kurz darf offensichtlich ohne weiteres eingeladen werden.

      Ich weiß schon, zweierlei Maß ist angemessen in diesem Fall. Die Anreise wurde ja angeblich privat bezahlt. Die "Guten" dürfen alles, einschließlich Verrat, die "Bösen" haben zu kuschen, bzw. werden verfolgt und existenzvernichtet.

    • Undine
      22. September 2020 22:22

      @dssm

      Unterschätzen Sie, bitte, den tollen DARABOS nicht!

      Am 5.März 2013 würdigte ich ihn gebührend:

      Darabos, der Bock, der zum Gärtner gemacht wurde, hat aber dennoch als vielfach unterschätzter Verteidigungsminister eine wirklich epochale Tat für die Sicherheit der gesamten Republik Österreich vollbracht:

    • Undine
      22. September 2020 22:22

      Er hat unter Aufbietung aller Kräfte auf dem Feld der Ehre, dem Heldenplatz, in einem wahrlich heldenhaften Einzel-Kampf gegen den gefürchteten TOTEN SOLDATEN den Sieg errungen und ihn anschließend entwaffnet. Die brandgefährliche Waffe, eine äußerst explosive KAPSEL, die der "Tote Soldat" bei (in) sich trug, wurde von unserem unbewaffneten (!) Verteidigungsminister eigenhändig entschärft; somit hat der lichtvolle Recke Darabos für alle österreichischen Bürger endlich den ersehnten Frieden erwirkt. An ihren Taten sollt Ihr sie erkennen!

    • Undine
      22. September 2020 22:23

      Ja, ja, lieber @Xymmachos, Ehre, wem Ehre gebührt! Es war mir ein langgehegtes Anliegen, dem scheidenden Verteidigungsminister für sein todesmutiges Eingreifen in höchster Not zu unser aller Rettung meine innige Dankbarkeit zu Füßen zu legen. Es ist mir bis heute ein Rätsel, wie es möglich war, daß dieser (nur sogenannte!) "Tote Soldat" über Jahrzehnte hinweg ungehindert ---vor aller Augen!---sein Unwesen treiben konnte. Der Bock, äh, Darabos lebe hoch, hoch, hoch!
      Und danke für Ihre anerkennenden Worte!

    • brechstange
      22. September 2020 22:50

      Der EU ist es wurscht, Italien braucht Aufträge. 400 Millionen sind ein schönes Sümmchen. Wetten wir?

    • antony (kein Partner)
      24. September 2020 06:32

      Tja, apropos Kurz...
      Hat dieser nicht auch bereits 8.Mio. Impf-Dosen bestellt, von "irgendeinem Impfstoff", von dem niemand etwas konkretes weis, außer "vielleicht UNSER Hr. Kanzler selbst"...
      "Sauber" sag ich nur...
      Neeeeein.... ERSCHRECKEND!

    • riri
      24. September 2020 11:07

      Da es sich um Gebrauchtgeräte handelt ist eine Ausschreibung nicht verpflichtend.
      Österreich kauft sonst auch Sondermüll von Italien.

  47. Pennpatrik
    22. September 2020 07:40

    Und wenn man fragt, warum sie in diese Position kam:
    "Weil ich'n Mähähähähädchen bin!".

    Ps: Stimmt natürlich nicht. Sie ist qualifiziert und nicht verwandt.

    PPS: Ist mir schon bei Türkis-Blau aufgefallen. Die besseren Minister hatten die Freiheitlichen.

    • Donnerl?ttchen
      22. September 2020 08:08

      Werde sie auch wählen.

    • Sandwalk
      22. September 2020 09:14

      Die Tannerin ist schon ein seltenes Exemplar. Respekt, Herr Kurz, da haben Sie sich eine Bauernblondine eingetreten, die ihresgleichen sucht.

    • Brigitte Imb
      22. September 2020 19:03

      Die hat er sich nicht eingetreten, die wurde ganz bewußt von Kurz in diese Position gehieft.

  48. Hausfrau
    22. September 2020 07:24

    Meine Einstellung zum derzeitigen Bundesheer ist hier bekannt: So wie es jetzt dastellt ist es besser, wir schicken die über 3000 untätigen Offiziere und ebensoviele Chargen auf Abruf nach Hause. Für eine technische Unterstützung bei Katastrophen reicht es allemal, da sind sogar die italienischen Hubschraubrer gut geeignet.

    • antony (kein Partner)
      24. September 2020 06:36

      Ja ja, eine...Blondine, die einen halben Meter überm Kopf auch noch blond ist...

  49. Hausfrau
    22. September 2020 07:17

    Ein Glücksfall für einen Lieferanten ist es immer dann, wenn nach dem Vertragsabschluss noch Sonderwünsche in den Detailverhandlungen gestellt werden. Da kann man ordentlich hohe Preise für die Extras verlangen.
    Well done - Molto bene, ben fatto signora Tanner.

    • Franz77
      22. September 2020 09:02

      Da werden viele, viele Kuverts segeln. Vielleicht kann man sogar diese weiter verwerten, unser beliebter Oberbefehlshaber des Bundesheeres bastelt doch so gerne Papierflieger. Also win & win und nochmals win.

    • Ingrid Bittner
      22. September 2020 10:41

      @Hausfrau:
      haben wir jetzt englisch-italienisch als Sprache oder wie?
      Haben Sie doch Mitleid mit denen, die nicht so vielsprachig sind wie sie und übersetzen sie bitte den letzten Satz. Danke

    • Hausfrau
      22. September 2020 18:13

      @Ingrid Bittner
      Die englisch-italienische Zeile war ironisch gemeint, weil Frau Tanner sich schnell und ohne öffentl. Transparenz für die italienische Firma entschieden hat.

    • Hausfrau
      22. September 2020 18:21

      @Franz77
      In meiner Jugrend sprach man vom "südamerikanischen Schreibtisch" mit beiseitig zu öffnender Mittellade. Heutzutage wird "bribary" (nur für Frau IB: Bestechung) ganz offen gehandhabt.

  50. Pepsi
    22. September 2020 07:10

    „Konkret wird Österreich bei der Hubschrauberbeschaffung der Italiener mitbestellen. Italien werde bis zu 100 AW169 kaufen, also kann der Hubschrauber als Teil einer Gesamtkooperation beschafft werden,“ so die offizielle Darstellung des Ministeriums.
    Die Italiener kaufen also 100 Maschinen und wir „profitieren“ dabei...
    Wer ein bisschen die italienische „Geschäftswelt“ kennt, wird wohl davon ausgehen, dass es wohl umgekehrt sein wird - nämlich, dass Österreich einen Teil der italienischen Bestellung mitfinanziert...

  51. Bürgermeister
    22. September 2020 07:04

    Sie wollte das Heer abschaffen, das ist wohl der Hintergrund für diese Anschaffung.

    Dabei hätte sie sich um weit wichtigeres kümmern können - geräuschreduzierte Handgranaten, weil die Babys der stillenden Soldatinnen im Gefecht sonst immer so schnell aus dem Schlaf gerissen werden und die Umstandsmode für hochschwangere Soldatinnen war auch schon einmal besser getarnt.

  52. Jenny
    22. September 2020 06:56

    OT:

    https://t.me/unzensiert/31377 wie krank sind diese Leute echt und schuld ist der Panikbastl
    https://www.heute.at/s/wendepunkt-morgen-droht-bisher-schlimmster-corona-tag-100103051
    Und sie machen weiter und weiter und weiter.. nur mehr Panik damit sich alle impfen lassen und sich der Gates freut, was haben wir davon, daß der sich freut und noch reicher wird?

    • Franz77
      22. September 2020 09:08

      Wahrscheinlich brauchen die Cabarets - weil hochsubventioniert - die Zuschauer gar nicht. Wer weiß, was sie sich erspart hat.

    • Jenny
      22. September 2020 09:17

      ich versteh ja auch nicht, wieso man sich einen Reitaritsch antun will und dafür noch zahlt, allerdings ist so ein Benehmen eine riesensauerei, in der Heute diesem Schmieblatt ist dazu auch ein Artikel, gut von denen erwarte ich mir nix, aber die Posts dazu sind erschreckend auch wenn vermutl. etliche von den Bezahlschreiber verfasst waorden sind.

    • pressburger
      22. September 2020 13:38

      Die Propheten des Unheils schlagen zu. Sind gut in Form, angefüttert vom Anschober.
      Kurz kann der Untergang der Wirtschaft nicht schnell genug gehen. Wien wird wegen der getürkten Zahlen, der Anschober Behörde, von vielen gemieden wie die Pest.
      Zugegeben, es gibt viele Gründe sich von Wien fernzuhalten, das Virus steht in der Rangliste der Übel, an der vorletzten, oder letzten Stelle.
      Das vermeintliche Problem mit dem Virus, wäre mit freien Transport, einfach, im Orient Express, Wien - Istanbul einfach zu lösen.

    • Sensenmann
      22. September 2020 22:04

      @Jenny
      Das Erschreckende ist, daß diese Blockwartmentalität noch immer da ist. Unerscheidet sich durch NICHTS von den 30ern des vorigen Jahrhunderts, wenn eine vermeintlche Jüdin den Judenstern nicht getragen hätte. GAR NICHT.
      Henryk M. Broder hat richtig gesagt: "Wenn ihr fragt, wie es so weit kommen konnte, ist die Antwort einfach: Weil sie damals so waren, wie ihr heute seid."

      Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch!

  53. Tyche
    22. September 2020 06:42

    Die Frau ist die Schwägerin des Kurzintimus, der grauen Eminenz des BKs, Steiner!
    Muss man mehr sagen?

    • Jenny
      22. September 2020 06:57

      tztztzzz... Freunderlwirtschaft gibts doch nur bei den Blauen^^ aber niemals bei den ja ach sooo guten und ehrlichen ÖVP-schredderern

    • Bürgermeister
      22. September 2020 07:10

      Und mit fremdem Geld ist man in der ÖVP immer sehr großzügig.

  54. Abaelaard
    22. September 2020 06:37

    Tanner hat schon in ihrer Tätigkeit im Bauernbund absolut nichts bewirkt, wie sollte sie sich denn dann beim BH als Ministerin bewähren.
    Von ihrem Vorgänger im Bauernbund als Rache an seinem Intimfeind, dem seinerzeitigen Obmann Schultes, hingesetzt sah man sie nur wöchentlich ein paarmal aus dem Bauernbündler grinsen. Und das war ihre Tätigkeit dort. Sieht man sie an weiss man wie man dran ist. Sie ist eben ein Trampel.

    • Konrad Loräntz
      22. September 2020 11:25

      Als BH-Trägerin versteht sie sicherlich auch viel vom BH.
      Das war vielleicht die Überlegung.

  55. Peter Kurz
    22. September 2020 06:27

    Tanner erfüllt eine notwendige Qualifikation zur Ministerin zu 100 Prozent: Sie ist eine Frau.
    Das andere interessiert doch die linksfortschrittlichen Haltungsjornalisten nicht wirklich.

    • Donnerl?ttchen
      22. September 2020 08:11

      Und leise wie im Wahn umfächelt, man seine Augen schließt und lächelt. (W.Busch) Das Mädel ist in der falschen Einheit.

    • pressburger
      22. September 2020 13:45

      Sie ist eine Grüne Quotenfrau. Das macht sie unwiderstehlich.
      A women of color, so zu sagen.

      Nach der Lektüre des Artikels beschleicht mich der Verdacht, dass unser Blogmaster ein Diskriminator ist.
      Bei Zadic, Edstadlerin, Rendi, erwähnt er immer, wie gut, dass die Genossinen aussehen.
      Warum kein Wort davon, bei Genossin Tanner ?

    • Ingrid Bittner
      22. September 2020 14:17

      @pressburger: wahrscheinlich weil's derzeit noch so ist, dass einem zumindest noch nicht vorgeschrieben wird, was einem zu gefallen hat und was nicht. Haha, es ist lustig, sich vorzustellen, dass einer sagt: mir gefällt die Frau Philippa Strache aber schon besser wie die Frau Heinisch-Hossek, oder so. Da bräche ja ein Sturm der Entrüstung los. Hahaha - Fantasien darf man ja noch haben.

    • Konrad Hoelderlynck
      22. September 2020 21:14

      @pressburger

      ... weil es vielleicht unglaubwürdig wäre?

    • pressburger
      22. September 2020 23:41

      @Konrad Hoelderlynck
      Diskrimination hat nicht mit Glaubwürdigkeit zu tun. Diskrimination, ist und bleibt Diskrimination.
      Angehörige von Randgruppen, dürfen nicht diskriminiert werden.

  56. Peter Kurz
    22. September 2020 06:25

    Wenn die italienischen Hubschrauber so zuvelässig sind wie die italienischen Autos, wovon man ausgehen kann, dann tun mir die Piloten leid.

  57. Josef Maierhofer
    22. September 2020 06:09

    Wenn Politik (und Ideologie) wichtiger ist als es Wirtschaft und Vernunft sind, wird es teuer für Österreich.

    Wenn die ÖVP Sippe am Ruder ist, dann haben wir solche am Ruder wie Frau Tanner, die sich nur um Nuancen von den Grünen unterscheidet, ist ja nicht ihr Geld.

    Still ist es geworden um den Eurofighterverkauf an Indonesien, auch von Staat zu Staat.

    Der Fluch der Beamtenschaft fast aller unserer Politiker, keiner hat jemals sein Brot wirklich verdienen müssen und die Konsequenzen seiner Entscheidungen tragen müssen.

    Auf jeden Fall ist das ein satter Beitrag zum 'Bananenstaat' Österreich. Bald wird bei uns Wirtschaft und Vernunft besiegt sein.

    @ PPS: Seit wann hat die Freiheitliche Partei in der jetzigen Regierung irgendetwas zu reden ? Sie kann ja nur verkünden, was die Entscheidungsträger mehrheitlich beschlossen haben und zu den Entscheidungsträgern gehört die FPÖ nicht dazu. Dass sie das natürlich verkündet und nicht geheim hält, wenn man das beschlossen hat, ist wohl ihre Pflicht. Ob Herr Kunasek auch so entschieden hätte ? Dem hat man von seiten der ÖVP damals das Geld versagt.

    • Josef Maierhofer
      22. September 2020 06:10

      Frau Tanner scheint tatsächlich an der Auflösung des Bundesheeres zu arbeiten.

  58. Wyatt
    22. September 2020 05:58

    welche "Huberer" bzw. von welchen Herstellern sind eigentlich bei Polizei und ÖAMTC in Österreich im Einsatz?

    • Jim Panse
      22. September 2020 06:04

      EC-135 von Airbus

    • Wyatt
      22. September 2020 06:13

      danke Jim, vielleicht wollte Tanner nur etwas Abwechslung in die "Gerätschaft" bringen oder keine gemeinsame Sache mit dem Innenministerium machen?

    • Jim Panse
      22. September 2020 06:36

      wyatt, da bin ich mir auch ziemlich sicher, materielle Vorteile für die Entscheidungsträger zu unterstellen, würden doch nur hoffnungslose Verschwörungstheoretiker.
      Ausserdem ginge doch sowas bei einer Christlichen Partei überhaupt nicht.

    • Jim Panse
      22. September 2020 06:42

      ps.: wenn schon das ganze Land immer bunter wird, so soll es doch auch die Hubschrauberflotte sein

    • Franz77
      22. September 2020 09:14

      Die Eurocopter (zwei Turbinen!) sind das beste, das es auf dem Markt gibt.

    • glockenblumen
      22. September 2020 13:00

      na jetzt hat Airbus die Tanner aber kennengelernt!
      z'Fleiß hat sie die italienische Ware bestellt.
      wenn es nur nicht so traurig wär....

    • Ingrid Bittner
      22. September 2020 14:19

      Hat man bei den Hubschraubern eigentlich je was von einer Ausschreibung gehört oder gelesen, bzw. wenn ja, was wurde da eigentlich genau ausgeschrieben? So wie sich die Ministerin auskennt, wahrscheinlich nur die Farbe.

    • Jim Panse
      22. September 2020 22:31

      so schnell wie das gehangen ist, war das vielleicht schon vorher ausgemacht? Wahlkampffinanzierung?

    • riri
      24. September 2020 11:00

      Da es sich um Gebrauchtgeräte handelt ist eine Ausschreibung nicht verpflichtend.
      Österreich kauft sonst auch Sondermüll aus Italien.

  59. MizziKazz
    22. September 2020 05:53

    Schon seit Ende der Schwarz-Blauen Regierung werden in Ö praktisch nur noch Entscheidungen zum Schaden des Landes getroffen und falls wer ankündigt, dass er der Republik keinen Schaden zufügt (z.B. Kurz mit seinem Anti-Migrationskurs), dann muss man sich das näher ansehen, um zu prüfen, ob es wirklich stimmt, weil er eben schon öfter rechts redet und links handelt.
    Da man aber annehmen darf, dass der Kurz kein Volltrottel ist (nochmals: K E I N - jemand musste eben € 500,00 Strafe zahlen, weil er den Anschober einen nannte), daher steht die große Frage im Raum, warum diese Regierung Österreich mit allem, was sie entscheidet massiv schadet. Von den Grünen nehme ich naive Absicht an, weil sie glauben, das hülfe uns - die sind d... (trau ich mich nicht schreiben, denn wenn der Anschober alleine 500 Euro kostet, dann kostet die ganze grüne Regierungsriege mein Bankkonto). Aber die Schwarzen, die wissen, was sie tun. Nun gut, die Tannerin nicht, aber die, welche sie ins Amt hievten. Und in Deutschland wird zum Schaden des Landes mindestens seit 2015, wenn nicht schon länger, agiert. Wie soll ein vernünftiger Mensch da annehmen, dass kein Plan hintr diesen massiven Beschädigungen steckt?

    • Wyatt
      22. September 2020 06:09

      Gedanken über den Plan zu erwähnen, der hinter all den massiven Beschädigungen steckt, wird sicher nicht mit nur 500,-- Euro geahndet.........

    • Jenny
    • dssm
      22. September 2020 07:50

      @MizziKazz
      Wo grenzenlose Unfähigkeit als Erklärung ausreicht, braucht es keine Verschwörungstheorie!

    • logiker2
      22. September 2020 08:26

      Tannerin toppt Darabos.

    • Pyrrhon von Elis
      22. September 2020 11:05

      Die korrekten Attribute für unserer Regierung finden Sie kostenfrei bei Gerald Grosz. Dem fällt um 500 Euro mehr ein ...

      https://geraldgrosz.at/videos/

      Welchen Schaden kann eine Regierung anrichten?

      https://www.achgut.com/artikel/der_wahnsinn_hat_einen_neuen_namen_moorburg

      Da bleiben wirklich keine Fragen mehr offen!

    • Pyrrhon von Elis
      22. September 2020 11:08

      @dssm,

      soviel Unfähigkeit ist für mich unvorstellbar.
      Steckt Absicht dahinter? Diese erfordert eine gewisse Intelligenz ...

      Jeder Kleinunternehmer, Greissler, Zahnarzt oder Nebenerwerbslandwirt hätte hier besser verhandelt.

    • Notimetodie
      22. September 2020 12:07

      Ist immer die Frage wie man Volltrottel definiert. Mundl Sackbauer hat den Begriff Pfosten verwendet, die Steigerungsform wäre Vollpfosten. Letzteres trifft auf sehr viele Leute zu, über die wir uns hier echauffieren.

    • dssm
      22. September 2020 18:19

      @Pyrrhon von Elis
      Gehen Sie in den nächsten Supermarkt. Da sind an der Kasse in passender Höhe lauter schöne Leckerli für die Kinder positioniert. Und nun beobachten Sie die Kinder.
      Da man erwachsen wird, wenn man (in der Wirtschaft) arbeiten beginnt, haben wir es mit lauter Kindern in der Regierung zu tun.

    • Kyrios Doulos
      22. September 2020 19:40

      :-))) Genauuuu: kann nicht bestraft werden, wenn ich ganz laut schreie und schreibe: Kurz ist KEIN Trottel. Oder im Dialekt: Kurz ist KEIN Trottel NICHT. In dem Fall - vor die Wahl gestellt - würde ich dem Dialekt den Vorzug geben.

    • Konrad Hoelderlynck
      22. September 2020 21:21

      Es ist wieder an der Zeit, sich der ursprünglichen Intention des Kabaretts zu entsinnen: der Möglichkeit, vom totalitären Regime verbotene Gedankengänge mehr oder minder stilvoll auf die Bühne zu bringen und dabei zu hoffen, dass die dumpfen Schergen den Inhalt nicht verstehen. Die Zeit der Flüsterwitze scheint angebrochen...

    • pressburger
      22. September 2020 23:43

      @logiker2
      Nie. Darabos war und ist unübertroffen. Verklärung der Vergangenheit.

  60. FranzAnton
    22. September 2020 05:46

    Darauf paßt bestens das Zitat: "DieLage ist hoffnungslos, aber nicht ernst".

  61. Klimaleugner
    22. September 2020 04:49

    Wenn sich Frau Tanner für italienisches Fluggerät entscheidet, weiß sie hoffentlich - neben allem sonstigen Dilettantismus - was es heißt, im Ferragosto bei einem italienischen Unternehmen Ersatzteile oder Serviceleistungen zu bestellen. Man bekommt nichts, das falsche oder unfähige Servicetechniker.

    • Gerald
      22. September 2020 08:41

      Wenigstens diesbezüglich muss man allerdings sagen, dass unsere BH-Servicetechniker Weltklasse sind, die es auch noch schaffen uraltes Gerät, wie die Saab Oe 105 irgendwie am fliegen zu halten.

    • pressburger
      22. September 2020 13:48

      @Gerald
      Weil die Fliegenden Tonen, von der Schweiz geborgt wurden.

  62. Konrad Hoelderlynck
    22. September 2020 02:35

    Dass die NÖ-Landesbauernführerin von Hubschraubern genauso wenig Ahnung hat wie vom Militär, setze ich voraus. Irgend jemand wird ihr schon eingeflüstert haben, welches Geschäft sie da abzuschließen hat, damit eine ordentliche Provision fließt. Die interessanteste Frage erscheint mir, wer den Deal eingefädelt hat und wer dabei mitschneidet. Mehr dürfte da nicht dahinter stecken.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung