Die USA unter sozialdemokratischem Regime

Autor: Andreas Tögel

Meine Erkrankung oder: Wie das Virus die Behörden überfordert

Autor: Hans Anonym

Die Freiheit der Demokratie und ihre ahnungslosen Feinde

Autor: Leo Dorner

Die massive Korruption in der Slowakei und eine Dissertation

Autor: Elmar Forster

Hass in Favoriten

Autor: Georg Vetter

Corona: Nicht alle leiden ...

Autor: Rachel Gold

"Waffenlager“

Autor: Rachel Gold

Ein gelungener Rutsch ins Neue Jahr ...

Autor: Werner Milota

„Crisis? What Crisis?“

Autor: Elmar Forster

Krisen-Gewinnler

Autor: Markus Szyszkowitz

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Seltsames aus Österreich: Zwischen heiter und empörend

Immer mehr Vorfälle in diesem Land sind so seltsam, dass sie oft nur noch als empörend eingestuft werden können. Manche dieser Vorfälle sind aber auch ziemlich erheiternd. Ihr Bogen reicht vom Dauerthema der Corona-Tests über das dümmliche Verhalten von Ministern, Parteien, Bürgermeistern und Caritas, über das Nichtverhalten weiter Bereiche der Beamtenschaft bis zu den ersten Begegnungen zwischen den Grünen und der wirklichen Welt.

Zumindest seltsam und rätselhaft ist, dass das für "Anfang der Woche" versprochene Ergebnis des ersten repräsentativen Corona-Tests noch immer nicht vorliegt, obwohl wir nun schon in die zweite Wochenhälfte eintreten. Wurde am Anfang noch viel Wasser darum gemacht, so hört man jetzt seit Tagen nichts mehr davon. Es hat lediglich Andeutungen von Bundeskanzler Kurz Montag früh gegeben, die auf eine sehr geringe Dunkelziffer an symptomlos Infizierten hindeuten. Aber uns muss man ja nichts zur Erklärung dieses seltsamen Schweigens sagen. Corona hat uns ja nicht zu interessieren. Wir haben nur Befehle zu befolgen.

Noch seltsamer ist, dass nach zwei Wochen noch immer nicht die damals laut versprochene Zahl von 15.000 Testungen am Tag erreicht wird. Dabei ist die Vermehrung von Tests so ziemlich die einzige Maßnahme, an deren Sinn niemand zweifelt. Warum gibt es noch immer so wenige Tests? Liegt es an Unfähigkeit des Gesundheitsministeriums oder sind wirklich weltweit die Reagenzien total vergriffen? Warum gibt es keine öffentlichen Aufrufe, bei der Beschaffung der Chemikalien X und Y in einer nationalen Kraftanstrengung zu helfen, wenn diese noch immer der Engpass sein sollten? Aber uns muss man ja nichts zur Erklärung dieses seltsamen Schweigens sagen. Corona hat uns ja nicht zu interessieren. Wir haben nur Befehle zu befolgen.

Nicht seltsam, sondern nur empörend war der jüngste Auftritt von Caritas-Präsident Landau. Er hat sich in seiner larmoyanten Art als Corona-Trittbrettfahrer versucht. Wider alle Fakten behauptete er, dass es jetzt 38 Milliarden "für die Wirtschaft" gäbe. Landau bedient damit die gleichen infamen Feindbilder wie der grüne Parteichef, der "Millionäre und Milliardäre" schröpfen will. Wahr ist jedoch, dass ein großer Teil des Geldes für Kurzarbeit und Härtefälle unter den hunderttausenden Nichtangestellten aufgewendet wird, die de facto Taglöhner sind. Und dass auch bei den Geldern für Unternehmen primär die Sicherung von Arbeitsplätzen das Motiv ist! Noch infamer ist, dass Landau ausgerechnet in dieser Situation eine Erhöhung für Ausgleichszulagenbezieher verlangt. Obwohl ausgerechnet diese Gruppe in der Krise noch keinen Euro verloren hat. Obwohl der linksradikale Hetzer im Priestergewand damit natürlich weiter die Aggressionen auf die Pensionisten schürt.

Seltsam bis empörend sind aber auch die immer dichter werdenden Berichte, dass weite Teile der Verwaltung das Arbeiten de facto eingestellt haben. Dabei könnte fast jede Beamtentätigkeit im Home-Office verrichtet werden. Besonders katastrophal ist, dass offensichtlich in der Gemeinde Wien die Erteilung von Baugenehmigungen eingestellt worden ist. Obwohl diese Bescheide der absolute Flaschenhals sind, der schuld ist, wenn der Schaden für die Wirtschaft – nicht nur für das Baugewerbe, sondern auch für die gesamte Zulieferindustrie und vor allem die Arbeitslosenquote – noch größer wird als ohnedies unvermeidbar. Obwohl dieser Flaschenhals zu Zehntausenden weiteren Arbeitslosen allein in Wien führt, die eigentlich trotz Corona nicht notwendig wären. Die Hauptverantwortung trägt ein gewisser Michael Ludwig, der es in seiner Gemütlichkeit verabsäumt, seinen Beamten Feuer unter dem Allerwertesten zu machen. Der es verabsäumt, von jedem Beamten zumindest den normalen Arbeitseinsatz einzufordern. Und das auch zu überprüfen. Obwohl man ja eigentlich angesichts der Sicherheit eines Beamtenbezugs im Kontrast zur Vernichtung hunderttausender Existenzen auch erhöhte Anstrengungen einfordern müsste. Der intellektuelle Horizont des Bürgermeisters hat sich aber offensichtlich in so komplexen Fragen wie der Öffnung der Bundesgärten erschöpft.

Seltsam bis empörend ist, dass ähnliches auch in Teilen der Bundesverwaltung zu passieren scheint. Dabei könnten gerade jetzt etwa Verwaltungsbeamte und Richter wirklich sämtliche Bescheide und Urteile, die bei ihnen unerledigt liegengeblieben sind, zügig expedieren, da ja fast alle mündlichen Termine und Verhandlungen abgesagt sind. Aber ganz offensichtlich betrachten viele diese Wochen als Zusatzurlaub bei vollen Bezügen. Hat sich der Beamtenminister, hat sich die Justizministerin bisher auch nur eine Sekunde um diesen Skandal gekümmert?

Seltsam bis empörend ist auch der Grund, den Beamte nennen, warum sie im "Home-Office" nichts arbeiten: Sie hätten ja keinen Laptop von der Republik bekommen. Auf die Idee, auf dem eigenen Computer zu arbeiten, den mit Sicherheit zumindest 90 Prozent von ihnen haben, kommt doch ein Beamter nicht. Aber auch Regierung und Gewerkschaft hätten sich ausreichend darum kümmern können, dass Beamte halt einen Laptop bekommen (muss ja nicht gleich ein MacBook sein), damit sie keine Ausrede haben, wenn sie bei "Home-Office" das Wort "Office" überhören.

Seltsam, aber auch amüsant ist, dass jetzt ausgerechnet unter einer grünen Verkehrsministerin die Luftfahrtgesellschaft AUA mit einer gigantischen Summe unterstützt wird. Dabei ist doch Fliegen für Grüne ungefähr das, was die Erbsünde für Christen ist. Aber die Perspektive, am Grab einer bankrotten AUA stehen zu müssen, während die Flugzeuge zugunsten der Gläubiger versteigert werden (und in Zeiten wie diesen auch noch schlechte Preise erzielen), ist selbst für Grüne unerfreulich. Die harte Welt der Wirtschaft und Fakten sieht halt ziemlich anders aus als der Katechismus einer schwedischen Schulschwänzerin, der bisher für die Grünen die Welt bedeutet hat.

Seltsam bis heiter endete noch eine zweite ähnliche Konfrontation zwischen den Grünen und der wirklichen Welt. Haben sie doch seit Jahr und Tag große moralistische Feldzüge nicht nur gegen das Fliegen, sondern auch gegen das steuerliche Pendlerpauschale geführt, mit dem Autoanreisen an den Arbeitsplatz unterstützt werden. Jetzt haben die Grünen ohne Einwände zugestimmt, dass Arbeitnehmer auch während der Monate im Home-Office-Betrieb weiterhin dieses böse Pauschale bekommen, obwohl sie da gar nicht mit dem Auto fahren müssen …

Und seltsam wie ähnlich entlarvend ist auch noch die dritte Grün-Begegnung mit der Wirklichkeit: Da hat jetzt die Verkehrsministerin in der Krise die LKW-Fahrverbote am Wochenende ebenso ausgesetzt wie die Ruhezeitenbestimmungen für LKW-Lenker.

Seltsam bis peinlich ist, was da das Wirtschaftsministerium jetzt als Plattform für heimische Online-Händler mit großem Trommelwirbel und Ministerinnenpressekonferenz vorgestellt hat. Das ist so dürftig, dass ich das mit meinem Programmierer in einem halben Tag zusammengebracht hätte – wobei wir noch viele Kaffeepausen eingelegt und uns vor allem geniert hätten, uns für so etwas auch noch zu berühmen. Dagegen ist ja die schon länger bestehende shoepping-Plattform der Post geradezu ein Meisterwerk, das fast schon im 21. Jahrhundert angekommen ist. Allerdings auch nur fast: Ich habe heute zehn Produkte des normalen täglichen Lebens wie Plastikstiefel dort zu kaufen versucht, habe aber nur genau die Hälfte auf shoepping gefunden, alle zehn hingegen sofort auf Amazon. Besonders peinlich: Bei zweien der doppelt gefundenen Produkte waren die Angebote auf der amerikanischen Seite deutlich günstiger. Patriotismus fällt einem schon schwer, wenn halt andere besser sind.

Seltsam bis heiter ist, womit die SPÖ in Tagen wie diesen in die Medien zu kommen versucht: Ein "Geschlechterpolitischer Krisenplan" sei "unbedingt notwendig", wird in der jüngsten Aussendung ganz aufgeregt gegackert. Zwei Aussendungen davor fordert die Partei: Österreich solle einen größeren Beitrag für ein "Ende von Landminen" leisten. Das muss wirklich eine geniale Partei sein, wenn sie so ein absolut treffsicheres Gefühl für die richtigen Themen zum richtigen Zeitpunkt hat!

Noch seltsamer und noch heiterer sind – wenn wir schon bei den Geschlechtern gelandet sind – die nach Geschlechtern getrennten Aufstellungen der (angeblichen oder wirklichen) Opfer des Virus. Dabei sind immer mehr Männer als Opfer verzeichnet. Aber noch nie – auch in keinem anderen Land – war ein einziger Angehöriger des dritten Geschlechts unter den 55.000 Toten zu finden, kein "Diverser", kein "Sonstiger", nur Männer und Frauen. Dabei war doch das Los der armen "Diversen" für Rot und Grün monatelang das wichtigste politische Thema. Ist der "Diversen"-Aufruhr am Ende ein gar nicht existierendes, nur von ein paar Transvestiten erfundenes Thema? Da ich zwei von so vielen Journalisten als Liebling erkorenen Parteien und erst recht dem Verfassungsgerichtshof niemals die Erfindung eines gar nicht existierenden Problems unterschieben würde, muss das Ganze eine medizinische Sensation sein: Diverse sind absolut immun gegen das Virus. Bleibt nur noch die Frage: Wo kann ich mich auf divers umoperieren lassen, um auch immun zu werden?

Seltsam bis ärgerlich ist, wie sich die SPÖ ständig – ganz ohne den lästigen Umweg über Spenden – an öffentlichem Eigentum bedient. Da sie den Mai-Umzug wegen Corona absagen musste, kündigt sie jetzt eine 90-minütige "TV-Show" an. Wird sicher extrem spannend. Und wo findet die statt? In W24, einem sonst unter Ausschluss der Öffentlichkeit agierenden Sender, der bisher lediglich durch die Skurrilität aufgefallen ist, dass er Straßenbahnfahrten von Endstation bis Endstation übertragen hat. Das wirklich Interessante an W24: Dieser Sender gehört zu 100 Prozent der "Wien Holding". Und die gehört wieder zu 100 Prozent dem rotgrünen Rathaus. Nur zur Erinnerung: Die Verwendung einer Einrichtung der Stadt für Zwecke einer Partei ist in Wahrheit reine Korruption. Freilich: wenn man das verschachtelt genug versteckt …

Seltsam wie entlarvend ist auch, wie der ORF derzeit ununterbrochen die diversen Video-Angebote im Internet und in den Sozialen Medien bewirbt. Das ist ungefähr so, wie wenn in den Fellner-Medien täglich getrommelt würde: "Lest mehr Dichand-Medien".

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorEngelbert Dechant
    25x Ausgezeichneter Kommentar
    09. April 2020 05:42

    Als Mediziner warte ich auch schon dringend auf diese Testergebnisse. Auffällig waren von Anfang an zwei Punkte:

    1. Es gab keine Information, welches unabhängige medizinisch wissenschaftliche Institut diese Arbeit begleitet. Ein abhängiges Meinungsforschungsinstitut ist ein schlechten Scherz.

    2. Die Fernsehbilder der Abstrichabnahme durch das Rote Kreuz zeigten, dass der Nasenabstrich falsch gemacht wurde und damit zu falsch negativen Ergebnissen führen muss.

    Und wieder erinnerte mich an einen Satz meiner Großmutter, den ich Jahrzehnte vergessen hatte: "Hüte dich vor Halbgebildeten. Sie glauben in ihrer Einfalt Alles über eine Sachen zu wissen und richten mit ihrer Überheblichkeit den größten Schaden an."

  2. Ausgezeichneter KommentatorEngelbert Dechant
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    09. April 2020 05:57

    Treffend sind die Aussagen über Landau. Gäbe es nicht andere Gründe in der katholischen Kirche zu bleiben, wären aus meiner Umgebung viele und zwar sehr viele mehr ausgetreten, als es schon getan haben. Christus hat diejenigen, die falsches Zeugnis geben, aus dem Tempel gejagt.

  3. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    09. April 2020 01:40

    Die Behörden nutzen das Virusviech perfekt. Gestern entdeckte ich, mein Paß ist abgelaufen. BH ist komplett geschlossen. War ja klar, die Hardworker waren die ersten im Bezahlurlaub. Schneller waren nur noch die EU-Parlamentarier, sie verließen als Allererste das sinkende Schiff. Wie es sich für echte Kapitäne der Neuzeit gehört. Mein Dank geht an die Sozis. Sollte ich in ein paar Jahren als einer der wenigen Virusüberlebenden das ehemalige Österreich- mit Impfpaß und Chip- verlassen dürfen, möchte ich doch bitteschön sicher sein, dass mich nicht eine freilaufende Landmine erwischt. Dann nämlich wäre das ganze Chaos inklusive Maskerade für mich umsonst gewesen.

  4. Ausgezeichneter KommentatorPeter Kurz
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    09. April 2020 11:51

    Caritas-Präsident Landau, der linksradikale Hetzer im Priestergewand

    Danke, Hr. Unterberger, besser kann man es nicht ausdrücken!

  5. Ausgezeichneter Kommentatorjo
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    09. April 2020 10:17

    Ich denke schon ein wenig weiter.
    Nach abflauen von Corona wird über einige Dinge nachzudenken sein.
    So z.B. über Enthebung einzelner Minister ihres Postens.
    Und ganz wichtig:
    Den grasgrünen Hustinettenbär in der Hofburg ja nicht vergessen.
    Der unterschreibt sämtliche Gesetze die bisher so rausgegangen sind in vollem Bewußtsein dass sie rechtswidrig, verfassungswidrig und gegen die EMRK gerichtet sind. Sagt er ja selber.
    Gut, Grüne sind im allgemeinen mit ihren Ansichten gefährlich, ein solcher BP jedoch im ganz besonderen Ausmaß.
    Gut, ein BP hat ja nur das ordnungsmäßige Zustandekommen von Gesetzen zu beurkunden wird man einwenden.
    Was aber ist wenn plötzlich das unheilige Triumvirat auf den Geschmack kommt weiter als kleine Quasidiktatoren zu regieren?
    Kommt dann der blöde Spruch, ihr könnt ja zum Verfassungsgerichtshof gehen?

    Natürlich werden viele Leute empört sein über diese meine Ansicht wenn ich am Heiligtum VdB samt seinen Aposteln Kurz, Anschober und Nehammer kratze.

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    09. April 2020 13:51

    OT---aber sehen Sie selber, wie zielstrebig an der UMVOLKUNG Deutschlands gearbeitet wird! Um eine Vorstellung von unseren "neuen Nachbarn" zu bekommen, müssen Sie dieses Video von Martin SELLNER gesehen haben; besonders die Szenen von der "Wesensart der Neuen Deutschen" gegen Ende des Videos werden sich tief in Ihr Herz einbrennen:

    "Asylanten drehen durch!"

    WAFRIS, MUEZZINPARTIES & ANKERBABIES

    https://www.bitchute.com/video/GHig6TDub9q4/

  7. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    09. April 2020 07:14

    Man muss zur Entschuldigung der Schreibhuren anmerken, dass es die Diversen Geschläääächter erst seit einigen Jahren gibt.
    Es wurde erst in den neuen Studienrichtungen wie Genderismus gründlich studiert, wo man auf etwa 67 Stück kam (ganz fix ist das noch nicht).
    Die jetzt verstorbenen männlichen Personen zählen somit tatsächlich noch zu den Männern.

    Die LinkInnen erweisen sich aber als tüchtige Neidhetzer.

    So hat Frau? Herr, die über 8.700€ p.m. kassiert, welches andere erwirtschaftet haben, ein Video gepostet, wo sie über den Eigentümer von KTM hetzt, wie er es sich erlauben kann Gewinn zu erwirtschaften, aber seine Mitarbeiter zur Kurzarbeit anmeldet, statt sie aus den Gewinnen von 2019 zu bezahlen.

    Die Wählerinnen sollen sich doch nicht von Kapitalisten "verarschen" lassen.
    So geht Linke Neidhetze....

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    09. April 2020 17:03

    Es ist anscheinend egal, was wir wählen, wir wachen immer mit einer Politik - Mischung Islamisierung bis Lunacek - auf. Notfalls sprengt die ÖVP eine Regierung nach der anderen bis endlich grünes Licht von Open Society bis Bertelsmann Stiftung gegeben wird. Die 600 000 Euro in Krügerrand Gold und die Antrittsbesuche von Soros und Sohn fand ich damals schon extrem geil.
    Daher finde ich den Vorstoß Koglers für Erbschafts- und Schenkungssteuer mehr als konsequent und zwar sollten diese bis tief in die Mitte der Bürgerlichen schneiden (frei bis 500k). Das würde endlich den ÖVP Wählern und vor allem Pensionisten die Gelegenheit geben, sich direkt an der von ihnen gewählten Politik zu beteiligen.


alle Kommentare

  1. fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
    11. April 2020 20:30

    Was dem Herrn A.U. alles einfällt, nur um vom faschistoiden Machtrausch seines Lieblingsmaturanten abzulenken!

  2. Wilhelm Conrad (kein Partner)
    11. April 2020 19:00

    Herr Landau soll endlich seine Pappn halten. Bitte. Aus reiner Nächstenliebe.

  3. Christian Peter (kein Partner)
    11. April 2020 17:34

    Seuchenexperte Prof. Knut Wittowski : ,,Lockdown - Maßnahmen sind wirkungslos, diese verlängern bloß die Epidemie, ohne Maßnahmen wäre die Epidemie binnen 3 - 4 Wochen beendet'' (hat man auch in Südkorea gesehen, dort gab es keine Lockdown - Maßnahmen und mittlerweile gibt es kaum mehr Probleme mit Covid-19).

    Video : Corona-Lockdown wirkungslos ? Punkt. Preradovic mit Prof. Knut Wittowski

    • Christian Peter (kein Partner)
      11. April 2020 17:51

      Übrigens - Virologen und Mediziner, welche die Politiker in Sachen Corona beraten sind die falschen Ansprechpartner, die sind gar nicht ausgebildet für Epidemien, der entsprechende Fachbereich nennt sich Epidemiologie, also sollten eigentlich Epidemiologen angehört werden wie z.B. der New Yorker Experte Prof. Knut Wittowski. Selbstverständlich verfolgen Virologen und Mediziner vor allem ihre eigenen Interessen, diese werden in Zukunft viel Geld aus öffentlichen Mitteln erhalten, diese wollen bloß das Geld der Steuerzahler.

    • AppolloniO (kein Partner)
      12. April 2020 11:56

      @Christian Peter:
      Zu Virologen und Staatsaufträgen: Das absolut Selbe wie beim Klimawandel. Es werden nur Klimatologen, natürlich als Super-Koriphäen- engagiert die ....Überraschung....von weiteren behördlichen Aufträgen leben.

  4. Christian Peter (kein Partner)
    11. April 2020 12:11

    Meldung des Tages : Britische Behörden rechnen mit 150.000 vermeidbaren Toten, aber nicht durch Corona, sondern durch die wirtschaftlichen Folgen der Lockdown - Maßnahmen.

    Artikel The Telegraph : Boris is worried lockdown has gone too far, but only he can end it

    • Christian Peter (kein Partner)
      11. April 2020 12:22

      Umgerechnet sind das etwa 15.000 vermeidbare Tote in Österreich - durch die wirtschaftlichen Folgen der Lockdown - Maßnahmen.

  5. Christian Peter (kein Partner)
    11. April 2020 11:34

    Es ist ungeheuerlich, dass die Steuerzahler die Gehälter der Beamten und sonstiger Staatsdiener zu 100 % weiter finanzieren müssen, obwohl weite Teile in der öffentlichen Verwaltung momentan praktisch still stehen und daher nicht gearbeitet wird. In der Privatwirtschaft wurden in den vergangenen Wochen Hunderttausende Angestellte beim AMS angemeldet, warum sollten Staatsdiener in der Krise privilegiert werden ? Aber natürlich weiß man : Mit der Beamtenpartei ÖVP als Kanzlerpartei hat man nichts zu erwarten. Schon bei der letzten Gehaltsrunde gab es 3 % mehr Geld für Beamte, obwohl Staatsdiener in Österreich unglaubliche Privilegien genießen und weit über Gebühr verdienen.

    • Christian Peter (kein Partner)
      11. April 2020 11:38

      Ja dann müssten auch Politiker zwecks Krisenfinanzierung auf einen Teil ihres Gehalts verzichten - das werden wir nicht erleben..

  6. Hochwürden (kein Partner)
    11. April 2020 11:19

    Fundstück: Das Gendervirus

    Die Wiener Bundesgärten dürfen von den Spaziergängern und Spaziergängerinnen bald wieder benützt werden. Hundebesitzer und Hundebesitzerinnen mit ihren Hunden und Hündinnen sowie Radfahrer und Radfahrerinnen bleiben aber ausgeschlossen. Die Polizisten und Polizistinnen tragen jetzt, genauso wie Passanten und Passantinnen, Schutzmasken. In den Supermärkten werden am Eingang von den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen an die Kunden und Kundinnen Masken ausgegeben. Die Regalbetreuer und -betreuerinnen sorgen dafür, dass immer genügend Waren für die Käufer und Käuferinnen vorhanden sind.

    • Hochwürden (kein Partner)
      11. April 2020 11:22

      Fortsetzung:

      Die Besitzer und Besitzerinnen von Beherbergungsbetrieben mussten viele Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen (Köche und Köchinnen, Stubenmädchen und Stubenbuben, Kellner und Kellnerinnen) bereits entlassen oder zur Kurzarbeit anmelden. Die Inhaber und Inhaberinnen von kleinen Geschäften sowie die Betreiber und Betreiberinnen von Garten- und Baumärkten dürfen ihre Waren demnächst wieder an Interessenten und Interessentinnen verkaufen. Die Österreicher und Österreicherinnen werden das Coronavirus bald besiegen – doch leider wird die Zukunft zeigen: Das Gendervirus wird uns bleiben!

    • glockenblumen
      11. April 2020 11:27

      also bitte: Schutzmasken und Schutzmaskx_innen, Regalx-innen-Betreuerx_innen,
      Waren und Warex-innen, Supermärkte und Supermärktx_innen

      Wenn's nur nicht so traurig wär....

    • Maria (kein Partner)
      11. April 2020 14:03

      Herrlich !!!!
      Ich kann dieses INNEN und INNINNen auch nicht mehr hören ;-)
      Besonders beim Nehammer - schrecklich Polizissssstinnnnnnen und Polizisssstennn ...
      furchtbar, wie überbetont.

      Als ob ein Sammelbegriff bis jetzt nicht gereicht hätte und irgendwer auf die Idee gekommen wäre, dass ein Geschlecht ausgegliedert ist. Schlimm.

      Aber es gibt bei "Mörder" auffälliger Weise kein "iNNNNNen".

  7. AppolloniO (kein Partner)
    11. April 2020 11:14

    höchste Zeit, dass jemand das einfältige "kauft nur österrreichische Waren" infrage stellt.
    1. Wenn das alle andere auch machen, würde Österreich ganz schön arm werden.
    2. Österreich produziert keineswegs alles besser und schon gar nicht preiswerter. Im Gegenteil, unter dem Schutz von Zöllen und anderen staatlichen Beschränkungen, verlangten einheimische Produzenten oft das Vielfache des Angebrachten.
    3. Man vergleiche nur die jetzige Telekom mit der ehemaligen Post. Mondfahrt gegen Mittelalter.

    D. h. nicht dass es viele Gründe gibt eigenproduziertes zu kaufen.
    Nahe Transportwege bedeuten Frische (Landwirtschaft), Energieeinsparung und Umweltschutz zugleich.

  8. McErdal (kein Partner)
    11. April 2020 08:55

    *****Amazing Polly******
    youtube.com/watch?v=1PqyA6nw9MY&t=598s

    Wesentliches von Polly - in deutsch.........

  9. Hatschi Bratschi (kein Partner)
    11. April 2020 08:19

    Ich kann nicht ganz verstehen, warum sich in Österreich immer noch die Vorstellung hält, die AUA wäre ein österr. Unternehmen. Wir haben sie nach katastrophalen Wirtschaftsdaten unter Zugabe von rund 900.000.000 Euro der deutschen Lufthansa geschenkt. Und zwar im wahrsten Wortsinn. Und das schon vor Jahren.
    Und jetzt soll der österr. Steuerzahler diese mittlerweile deutsche Luftfahrtgesellschaft auch noch unterstützen? Das ist noch verrückter, als der Rückkauf der Kärntner Hypo durch unseren Kurzzeit-Möchtegern-Finanzminister. Wenn auch nicht ganz so teuer!

  10. Heimgarten (kein Partner)
    11. April 2020 04:46

    Erst durch die Industrialisierung wurde der Arbeitsplatz vom Heim getrennt. Bis dahin hatte die ganze Menschheit sozusagen "home-office" - außer die Wanderarbeiter und Knechte. Corona wird einen ordentlichen Schub in der Digitalisierung schaffen und das home-office aufwerten. Aber jetzt könnten wir schon aufhören. Bei 0,0033-Anteil an Infektionen in Österreich liegt die Vermutung nahe, dass die Ansteckung dann nicht so hoch sein kann - Quarantäne hin oder her; das geht sich mathematisch nicht aus. Natürlich ist der Corona-Tod fürchterlich. Innerhalb von 2 Stunden benötigt man ein Sauerstoffgerät, da die Sauerstoffaufnahme im Körper unterbleibt (Hämaglobin). Aber war der shut-down nötig?

    • Christian Peter (kein Partner)
      11. April 2020 19:11

      @Heimgarten

      Covid-19 verläuft in 99 % der Fälle harmlos, die meisten bekommen gar nichts mit von der Infektion.

  11. Bern
    10. April 2020 07:45

    "Gemeinde Wien die Erteilung von Baugenehmigung". => ist nachvollziehbar, die Kuvert-Zuwendungen für Beamte und Partei ist schwer über Homeoffice abzuwickeln, das geht im Kaffeehaus besser! Wien, wie es lebt....

  12. Sensenmann
    10. April 2020 00:31

    Besonders spannend ist das Verhalten der Büttel des Systems, die plötzlich freie hand beim drangsalieren der Bevölkerung haben.
    Mußte man sich bisher damit begnügen, mit Laserpistolen auf Auto fahrende Bürger zu schießen, geht man nun schon Jogger in freier Natur mit vorgehaltener Waffe an.
    Wird aber von den Polizeioberen als durchaus verhältnismäßig bezeichnet.

    Jetzt genießt man es auch, Mütter mit Kindern in freier Natur zu drangsalieren, weil man ja von der austrofaschistisch-ökobolschewistischen Junta freie Hand bekommen hat.

    https://www.unzensuriert.at/content/97585-danke-herr-kurz-500-euro-strafe-fuer-mutter-weil-sie-mit-ihren-kindern-ball-spielte

    Andernorts ist das Wienerherz nicht mehr so gutmütig., wenn man beim Einkaufen auseinandergescheucht wird.

    https://www.youtube.com/watch?v=l77XO_r5NDY

    Solche Szenen werden zum Glück ab und zu Publik gemacht. Wie sich die Polizei bei den anderen stolz präsentierten tausenden "Corona-Anzeigen" aufführte weiß man nicht.
    Die völlig übertrieben handelnden Polizisten wissen gar nicht, was sie hier anrichten! Das Vertrauen in die Polizei wird verspielt und den Schaden haben die Beamten, die sich wirklich noch als Freunde und Helfer fühlen.

    All diese Szenen zeigen das Handeln einer feindlichen Besatzungsmacht, aber nicht der Polizei gegenüber freien Bürgern eines demokratischen Staates, die sich allenfalls einer Verwaltungsübertretung schuldig machen (wenn nicht ohnehin alle Maßnahmen verfassungswidrig sind)!

    Wie ich mich erinnere waren die Büttel im Umgang mit ihren Freunden von der Antifa als diese die genehmigte erste PEGIDA-Demonstration in Wien verhinderte weit weniger scharf.
    Bei Mohammedanern, die in Horden auftreten, war man auch kleinlaut. Wie im Juli 2016 als Tausende Türken illegal in der Nacht für Erdowahn demonstrierten.
    Der Schaden, den diese Regierung anrichtet, wird immer größer.

    Der tägliche Wahnsinn ist nur mehr als Satire zu ertragen:
    https://www.youtube.com/watch?v=q4mj4SxPSBc

    • Neppomuck
      10. April 2020 01:48

      zu "Büttel":

      Da steckt mutmaßlich Absicht dahinter.
      Wer weiß, wann Kurz, bzw. sein persönlicher "Büttel", der sich stets martialisch gebärdende Innenminister N. beabsichtigt, unsere (!) Polizei gegen die Bürger, die es satt haben, ständig verscheißert zu werden, ausrücken lässt. Versammlungen (Demos) sind ja "dank" willkürlicher Corona-Gesetzgebung verboten.

      Dann kann er, bzw. seine Hintermänner kein gutes Verhältnis der Polizisten zu der Bevölkerung brauchen.
      Also sät er Abneigung und Misstrauen.
      Gefickt eingeschädelt.

      Hoffentlich bewahrheitet sich das Sprichwort "Wer Wind sät, wird Sturm ernten."

      Vorerst an der Urne.
      Die nächste Wahl wird nicht mehr lange auf sich warten lassen.

    • pressburger
      10. April 2020 10:43

      Das ist kein Versehen, kein Übereifer. So soll das System funktionieren.

    • McErdal (kein Partner)
      11. April 2020 06:36

      @ Sensenmann

      Sie waren es - sind es - und werden es immer sein - gegen das Volk !

      Das habe sie schon reichlich bewiesen - 1933-34.......

      Sie haben kein Unrechtsbewußtsein und vergessen gerne, wer sie bezahlt !

  13. Sensenmann
    10. April 2020 00:01

    Im Amiland verlangt der deep state bereits, die Totenscheine müssen immer mit Todesursache COVID19 ausgestellt werden, egal ob jemand daran gestorben ist oder nicht.
    Das meldet ein Senator (Dr. Jensen) aus Minnesota. Als Arzt kommt ihm das völlig abwegig vor, in einem 7 Seiten Befehl zu erfahren, wie Totenscheine auszustellen sind.

    Die Todeszahlen stimmen also auch im Amiland nicht.
    Auf solchen gefälschten Zahlen beruhen aber die Hochrechnungen der Panikstatistiker und die Maßnahmen der Politik!
    Der Senator sagt: "Wenn die Regierung außer Rand und Band gerät werden wir unsere Freiheiten verlieren und sie nie wieder zurück bekommen.
    Wie wahr.

    https://www.valleynewslive.com/content/misc/Sen-Dr-Jensens-Shocking-Admission-About-Coronavirus-569458361.html

    • Christian Peter (kein Partner)
      11. April 2020 11:45

      @Sensenmann

      Das wird nicht nur in den USA so gehandhabt, sondern überall. Jeder Verstorbene, bei dem SARS-CoV-2 (oder ähnliche, weil so genau ist der Test nicht) - Viren nachgewiesen wurden gilt als Corona - Opfer. Nach einer aktuellen Studie des US - National Health Instituts sind nur 12 % der offiziellen Corona - Opfer tatsächlich zweifelsfrei an Covid-19 gestorben.

  14. Hausfrau
    09. April 2020 20:02

    Die 2000-Haushalte umfassende Studie wird morgen, Freitag am frühen Vormittag im Rahmen einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit vorgestellt.

    • Christian Peter (kein Partner)
      11. April 2020 11:46

      Die Studie kann man vergessen. Eine Studie der Uni Göttingen kommt auf ganz andere Ergebnisse, demnach sind in Deutschland nur 15 % der Infizierten erfasst.

    • Christian Peter (kein Partner)
      11. April 2020 11:49

      Vermutlich wollen die Regierenden gar keinen anderen Ergebnisse, sollte sich nämlich herausstellen, dass die Dunkelziffer sehr hoch ist, lassen sich die Lockdown - Maßnahmen nicht rechtfertigen, einerseits, weil dann belegt ist, dass der Virus weit weniger gefährlich ist als bislang angenommen, andererseits, weil sich die weitere Ausbreitung trotz der Maßnahmen nicht mehr verhindern lässt.

  15. machmuss verschiebnix
    09. April 2020 19:59

    OT:

    Bin ja schon gespannt, wann dieserart "Einkauf" bei uns auch praktiziert wird,
    in den California scheint es zum Alltag zu gehören:

    https://files.catbox.moe/kcggsm.mp4

    • Sensenmann
      09. April 2020 23:52

      Klassischer Chimp-Out Level 3.

      Gehört im Amiland zur Folklore wie bei uns das Schuhplatteln oder Maibaumaufstellen....

    • OT-Links
      10. April 2020 08:05

      Wie eine Affenhorde...

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      11. April 2020 20:47

      Ich seh ausschliesslich Neger! Statistisch sicher nicht signifikant, weil in einer natürlichen Schwankungsbreite. :)

  16. Gandalf
    09. April 2020 18:25

    JÖÖ, bei REWE, da wird man abgezockt!!
    Da heutzutage eh alles irgendwie mit Corona zu tun hat, ist das gar nicht so "O.T":
    Anlässlich der Verkündigung, dass man ab sofort auch in Supermärkten (sinn- und wirkungslose) Gesichtsmasken tragen müsse, hat der wunderbare Herr Kurz noch zugesichert, dass die Supermarktketten die Masken (wenigstens) gratis zur Verfügung stellen würden. Gut- aber nicht ganz gut. Ich weiss nicht, mit wem Herr Kurz diese Kostenlosigkeit bei der Firma REWE, die einen Grossteil des heimischen Lebensmitteleinzelhandels eisern in Händen hält, gesprochen hat; offenbar mit dem Portier. Denn sofort am nächsten Tag erfolgte die Präzisierung, dass man bei REWE einen Euro pro Maske (angeblich die/unter den Selbstkosten) verlangen werde. Na ja, sei's drum. Aber jetzt kommt's erst richtig abzockerisch: Jaja, eine Maske kostet bei Merkur, Billa, Bipa usw.. bloß einen Euro; allerdings gibt es nur Dreierpackungen...
    Hier zeigen uns die Deutschen wieder einmal, wie man dumme Ösis ausnimmt. Zum Boykott von Merkur-,Billa,-Bipa usw.-Märkten will ich nicht aufrufen: Das wäre ja fast schon Verhetzung. Aber ich selbst werde dort sicher nicht mehr einkaufen. Da gibt es andere, zumindest genau so gute. Und ihre unübersichtliche JÖ- Karte, mit der man gnadenhalber hie und da einen Rabatt bekam (oder auch nicht) können die sich hinstecken, wohin sie wollen....

    • Gandalf
      09. April 2020 18:33

      Scil:
      Ich hoffe, ich werde richtig verstanden: Mir geht es nicht um 2 hinausgeschmissene Euro. Mir geht es um das Prinzip und meinen Ärger über die arroganten Schnöseln in Wiener Neudorf, die glauben, alles mit ihrer Kundschaft machen zu können, was sie wollen. So jedenfalls nicht!!

    • OT-Links
      09. April 2020 19:16

      Also, bei unserem Billa kriegt man am Eingang eine Maske geschenkt, wenn man keine aufhat, und bei der Kassa kann man sich 3-er Packs kaufen, falls man sie für etwas anderes haben möchte.

    • dssm
      09. April 2020 20:04

      @Gandalf
      Und damit die Perversität dieses Wahnsinns jedem klar wird. Bei uns am Land, stehen die von der freiwilligen Feuerwehr und verteilen Masken.

      Ich war heute für Menschen der Risikogruppe in der Stadt einkaufen, beim Merkur. Ich hatte keine Maske mit. Also sollte ich eine an der Kasse kaufen (ich bin wirtschaftsliberal, den Verkauf finde ich richtig). Aber!!! Da standen wohl 8 Leute dicht gedrängt vor mir. Hätte ich mich angestellt, ich hätte gegen die Intention der Regierung, also andere nicht anstecken, gehandelt. Einfach geisteskrank.

      Ich habe Anzeige beim Gesundheitsamt erstattet, weil das geht zu weit. Man kann die Maßnahmen der Regierung kritisieren, aber man hält sich daran!

    • Gandalf
      10. April 2020 22:06

      OT-Links:
      Ja, so war das bei uns am ersten Tag auch. Aber seit gestern steht ein "Security", von dem ich mich eher bedroht als beschützt fühle, vor dem Eingang unseres (ehemaligen) Merkur- Marktes, der Deutschen Sprache nicht mächtig, aber umso wichtigtuerischer; der gibt keine Gratismasken ab, sondern bedroht die Kunden, sich gefälligst an die Kassen zu bemühen, wo sie eben nur Dreierpackungen kaufen "dürfen". Nein, meine Herren von REWE, so geht's bei uns nicht.
      P.S.: Und für alle, die es nicht glauben: So geht es zu bei uns, leider nicht in Bagdad, sondern im Merkur- Markt in Deutsch Wagram, N.Ö. Beschämend.
      PPS.: Beim wenige hundert Meter entfernten SPAR funktioniert alles viel besser!

    • Christian Peter (kein Partner)
      11. April 2020 19:16

      @Gandalf

      Reines Kasperltheater wenn man bedenkt, dass die Lockdown - Maßnahmen nach Aussagen von Experten nichts bringen, ganz im Gegenteil, dadurch wird die Epidemie nur verlängert, ohne Maßnahmen wäre der Spuk nach 3 - 4 Wochen beendet (kann man auch in Südkorea beobachten).

  17. Ingrid Bittner
    09. April 2020 18:24

    Gerade lese ich in den OÖN u. a. :

    "Stichprobenweise soll es laut Anschober auch Obduktionen nach Todesfällen geben. Details gibt es hier aber noch nicht."

    Als vollkommene Laiin frag ich mich, wie kann dann aber festgestellt werden, woran wer gestorben ist, wenn nicht obduziert wird?

    In demselben Artikel ist auch von der Zahl der "aktiv Erkrankten" die Rede. Da frag ich mich, was sind dann passiv Erkrankte?

    Im Zuge der ganzen Berichterstattung komm ich täglich mehr drauf, welch dumme Nuss ich bin, weil ich versteh soviel schlicht und einfach nicht, wie gerade angeführt.

    Aktiv krank zu sein, ist für mich z. B. ein völlig neuer Zustand. Für mich ist es ganz logisch, wenn es etwas in aktiv gibt muss es logischerweise ein passives Pendant geben. Aber wo ist der passiv Kranke?

    Oder will man vielleicht mit dem Herumgerede gescheiter erscheinen als man ist?

    • OT-Links
      09. April 2020 19:24

      Ich krieg immer mehr das Gefühl, wir werden rundherum angelogen. Alles wird so theatralisiert, immer wieder erwischt man sie beim Lügen... mir schwant Übles!

      Die "Coronatoten" jedenfalls sind eine Lüge. Das Virus ist für gesunde Menschen relativ ungefährlich.

    • Neppomuck
      09. April 2020 19:25

      https://www.meduniwien.ac.at/hp/gerichtsmedizin/allgemeine-informationen/einfuehrung/totenbeschau/
      Auszugsweise:
      In Österreich müssen alle verstorbenen Personen einer Totenbeschau, d.h. einer äußerl. Untersuchung durch einen dazu autorisierten Arzt, unterzogen werden.
      Ergibt sich aus der Krankengeschichte oder durch die behandelnden Ärzte eine klinisch relevante Fragestellung ist der Facharzt für Pathologie dazu autorisiert eine klinische Obduktion durchzuführen.
      Kann eine Todesursache trotz allf. vorhandener Krankengeschichte nicht abgeleitet werde, ist der Facharzt für Pathologie gemäß §25 Bundeskrankenanstaltengesetz dazu autorisiert, auch gegen den Willen der Angehörigen zu obduzieren.

    • Neppomuck
      09. April 2020 19:32

      Eine funktionierende Gerichtsmedizin kostet allerdings was.
      Und da liegt der Hund begraben.

      Weiter im Text:
      Carl v. Rockitansky, Breitenecker, Holczabek – um nur die prominentesten Namen der forensischen Mediziner an der MedUni Wien zu nennen, haben der Wiener Gerichtsmedizin Weltruf verschafft.

      Bis … ja bis ... aber lesen sie selber.
      https://meduniwien.wordpress.com/2010/04/19/gerichtsmedizin-sensengasse-wie-wolfgang-schutz-das-institut-ruinierte/

      Der prototype Fall von politischer Einflussnahme und die Folgen.

      Resumee:
      Todesursachen wurden zum Politikum.
      Also zur Beliebigkeit.

    • Ingrid Bittner
      09. April 2020 20:07

      @NeppomucK: Danke jetzt kann ich beruhigt ins Bett gehen, denn ich bin doch nicht so eine dumme Nuss, wie ich schon gemeibnt habe - Spass beiseite, danke für die Aufklärung, mir war das auch so in Erinnerung, aber wenn heute der Gesundheitsminister davon spricht, dass stichprobenartig obduziert wird, dann kommen einfach Zweifel auf.

    • pressburger
      09. April 2020 22:33

      Die in Heinsberg durchgeführten Sektionen haben gezeigt wie wichtig es ist die genaue Todesursache festzuhalten. Der Toten muss um die nach unten reduziert werden die mit Corona, aber nicht am Corona gestorben sind.

    • Christian Peter (kein Partner)
      11. April 2020 11:56

      @Ingrid

      Die Regierung lügt, was das Zeugs hält. Ist doch logisch, wenn sich herausstellt, das der Virus weit harmloser ist als bislang angenommen oder die Dunkelziffer sehr hoch ist, machen Lockdown - Maßnahmen gar keinen Sinn. Dann müsste die Regierung eingestehen, durch einen großen Fehler enormen ökonomischen Schaden verursacht zu haben. Man kann sich ausmalen, dass die Bürger in Zukunft niemals die Wahrheit in Sachen SARS-CoV-2 erfahren werden, selbst wenn sich (wie bereits bei der Schweinegrippe) herausstellen wird, dass es sich dabei um vergleichsweise harmlose Erkältungsviren handelt.

  18. Makeitreal
    09. April 2020 17:06

    Zum Thema Home Office der Beamten:

    Die Idee, am Privatgerät zu arbeiten, klingt zuerst nachvollziehbar, allerdings geht es hier um Sicherheit und Datenschutz.
    Firmen, die mit Homeoffice arbeiten und entsprechend Wert auf Sicherheit legen, arbeiten mit einer VPN Verbindung, da wird ein "Tunnel" vom PC zum Server aufgebaut. Die müsste aber auf einem Privatgerät zuerst eingerichtet werden. Der Zugriff von einem Standard PC, der erhebliche Sicherheitsrisiken birgt, auf eine staatshoheitliche Verwaltung ist aufgrund des Risikos kompromittiert zu werden, zu groß, weil dann der Zugriff auf alle möglichen Datensysteme riskiert würde.
    Ich musste selbst einmal die Erfahrung machen, wie streng dort das System abgeschottet ist, weil ich meine Unterlagen per USB-Stick oder DVD vorbeibringen wollte. USB-Stick anstecken sei verboten, ein DVD LW ist gar nicht eingebaut, also musste ich auf die gute alte analoge Art in Form von Papier meine Unterlagen abliefern.

    • Rex Kramer
      09. April 2020 23:57

      Das stimmt dass war in meiner alten Firma genauso streng. Mit einem Heim-PC könntest du gar nicht rein. Es waren nur firmengeräte erlaubt!!!!

    • Mentor (kein Partner)
      11. April 2020 09:53

      @Makeitreal
      Lächerlich.
      An einem Windows PC richten sie mit wenigen Klicks ein VPN (Tunnel) ein.
      Sollte einer der IT-Admins halt bei seinen Beamtenhaberern vorbeischauen.

    • Mentor (kein Partner)
      11. April 2020 10:55

      Allerdings wird OHNE Zustimmung der Gewerkschaft und OHNE Abgeltung in finanzieller Form absolut NIEMAND auf einem privaten Beamten-PC
      IRGENDWAS installieren.

    • Makeitreal
      13. April 2020 16:11

      @Mentor
      Den ganzen Post lesen und dann kommentieren. Sie würden allen Ernstes von einem potentiell virenverseuchten PC eine VPN Verbindung zu Ihrem Server gestatten? Geh bitte ...

    • Mentor (kein Partner)
      14. April 2020 12:44

      @Makeitreal

      Natürlich, alle PC sind potentiell virenverseucht.

      Gut, Paranoia ist das Geschäft jedes verantwortliche Informatikers.

      Die an Anerkennung leidenden ITler könnten z.B. für die wichtigsten Schreibtischtäter eine vorkonfigurierte
      LifeCD kreieren.
      Gab es z.B. von Heise für eBanking. Leider wurde das Projekt aufgegeben.

      Aber leider, auch da würde sich die Beamtengewerkschaft mit allen Mittel wehren.

    • Makeitreal
      20. April 2020 19:07

      @ Mentor:
      Sie haben aber schon überhaupt keine Ahnung von den juristischen Konsequenzen, wenn man so amateurhaft wie Sie vorgehen würde.
      Wischiwaschilösungen sind eine Sache, das Heise Projekt ist nicht ohne Grund eingestellt worden, sollte bei einem so wie von Ihnen vorgeschlagenen Pfusch ein Datenleck auftreten und Schäden damit verbunden sein, dann ist nicht nur der Admin fällig, sondern auch derjenige, welcher so einen Murks anordnet.
      Ein Firmen PC wird neu aufgesetzt, Policies angepasst und abgedichtet, die VPN eingerichtet und dann ist die Kiste einigermaßen sicher, wenn nicht ein Schlauberger mit einer fragwürdigen Live CD die Kiste startet.

  19. kremser (kein Partner)
    09. April 2020 17:03

    Es ist anscheinend egal, was wir wählen, wir wachen immer mit einer Politik - Mischung Islamisierung bis Lunacek - auf. Notfalls sprengt die ÖVP eine Regierung nach der anderen bis endlich grünes Licht von Open Society bis Bertelsmann Stiftung gegeben wird. Die 600 000 Euro in Krügerrand Gold und die Antrittsbesuche von Soros und Sohn fand ich damals schon extrem geil.
    Daher finde ich den Vorstoß Koglers für Erbschafts- und Schenkungssteuer mehr als konsequent und zwar sollten diese bis tief in die Mitte der Bürgerlichen schneiden (frei bis 500k). Das würde endlich den ÖVP Wählern und vor allem Pensionisten die Gelegenheit geben, sich direkt an der von ihnen gewählten Politik zu beteiligen.

    • Solon II (kein Partner)
      11. April 2020 11:06

      "notfalls sprengt die ÖVP eine Regierung nach der anderen...."
      Soweit erinnerlich, wurde die damalige Regierung von Schwarz/BLau durch einen Mißtrauensantrag der SPÖ und FPÖ gesprengt!
      Und die FPÖ hat mitgemacht, weil Herr Kickl seinen Machtpoker verloren hatte.
      Also, lassen wir die Kirche im Dorf und die derzeitige Regierung arbeiten.
      Bilanz zu ziehen kommt schon noch.
      (und hoffentlich ist Soros nicht auch noch am Corona-Virus schuld?).

    • kremser (kein Partner)
      11. April 2020 14:24

      @Solon II
      das mit dem Halbwissen, ist halt immer so eine Sache. Zuerst hat Kurz die Regierung aufgelöst und dann kam das Misstrauen gegen die Übergangsregierung. Aber das macht alles nichts. Und die jetzige Regierung kann machen, was sie will, auch arbeiten. Ich möchte halt nur, dass Kogler tatsächlich eine Erbschafts- und Schenkungssteuer durchsetzt und zwar relativ weitgehend (also nicht nur Millionäre). Denn dann müsste zumindest eine Teillast von jenen übernommen werden, die diese Politik auch gewählt haben.

  20. Wolfram Schrems
    09. April 2020 15:20

    Der Caritaspräsident gehört zu den innerkirchlichen Nihilisten, die Glauben und Vernunft zerstören. Damit unterminieren sie auch die Grundsätze einer an den Zehn Geboten und am Gemeinwohl orientierten Politik.

    Zu diesem Thema darf ich auf einen heute veröffentlichten Beitrag von mir anderswo verweisen:
    https://katholisches.info/2020/04/09/der-nihilismus-und-der-greuel-der-verwuestung/

    Man darf nicht vergessen, daß Kardinal Schönborn schon im Jahr 2003 dem damaligen Caritasdirektor Landau quasi einen Blankoscheck für dessen Aussagen ausstellte (https://www.kath.net/news/5178 ), was vom Selbstverständnis des bischöflichen Amtes her gar nicht möglich ist:

    "Wenn die Caritas spricht, spricht damit auch die Kirche. Wenn der Caritasdirektor Landau etwas sagt, ist das genauso gewichtig, wie wenn ich selbst es sage".

    Eminenz, gilt das immer noch?

  21. do ut des
    09. April 2020 14:27

    Einige Goldpreise für "Philharmonik.1 Unze" (lt. Wiener Zeitung):
    Datum: Ankauf: Verkauf: Vk-Ak:
    09.03.2020 1533€ 1593€ 60€
    13.03.2020 1456€ 1486€ 30€
    17.03.2020 1313€ 1351€ 38€
    23.03.2020 1495€ 1554€ 59€
    28.03.2020 1464€ 1574€ 110€
    31-03-2020 1462€ 1562€ 100€
    01.04.2020 1455€ 1555€ 100€
    02.04.2020 1445€ 1545€ 100€
    04.04.2020 1509€ 1579€ 70€
    09.04.2020 1530€ 1600€........80€

    Die Ankaufspreise für Philharmoniker zwar hoch aber noch relativ konstant.
    Die Verkaufspreise waren hingegen in Vor-Corona Zeiten nur um etwa 30€ höher, nun werden sie aber möglichst hoch angesetzt. - Wie immer: Die Banken wollen günstig kaufen und möglichst teuer verkaufen.

  22. Undine
    09. April 2020 13:51

    OT---aber sehen Sie selber, wie zielstrebig an der UMVOLKUNG Deutschlands gearbeitet wird! Um eine Vorstellung von unseren "neuen Nachbarn" zu bekommen, müssen Sie dieses Video von Martin SELLNER gesehen haben; besonders die Szenen von der "Wesensart der Neuen Deutschen" gegen Ende des Videos werden sich tief in Ihr Herz einbrennen:

    "Asylanten drehen durch!"

    WAFRIS, MUEZZINPARTIES & ANKERBABIES

    https://www.bitchute.com/video/GHig6TDub9q4/

  23. haro
    09. April 2020 13:46

    Der Caritas-Präsident ist eines der Beispiele von Kirchenverantwortlichen die ihre links-politische Haltung stets zum Ausdruck bringen anstatt eine wirklich christliche. Nur deshalb kommen sie in unseren Medien zu Wort. Dem Christentum, der Kirche fügt man Schaden zu mit der Verkündigung linker Ideologie. Man braucht doch nur nach Wien schauen. Praktizierende Katholiken eine Minderheit. Das weiß auch ein Landau, aber es scheint ihm wie auch anderen Kirchenverantwortlichen egal zu sein. Sie rücken nicht ab von ihrer links-ideologischen Verblendung die ihnen wichtiger ist als Seelsorge für die eigenen Leute -die gerade in Zeiten wie diesen so wichtig wäre- und die christliche Mission die sie zu erfüllen hätten. Ein Bischof der seine kurze Sendezeit dafür nützt um sich beim linken ORF mehrmals zu bedanken. Ein Papst ... ich sag lieber nichts.Man kann auch als gläubiger Christ nur betrübt den Kopf schütteln und beten.

    • Charlesmagne
      09. April 2020 16:55

      Man kann als wirklich gläubiger Christ nicht mehr der römisch katholischen oder der evangelischen Kirche angehören. Schade. Erich Kästner hat einmal so ähnlich formuliert:
      Da hilft kein Jammern,
      Hilft kein Beten,
      Der liebe Gott ist aus der Kirch‘-
      Schon lange ausgetreten.

    • McErdal (kein Partner)
      11. April 2020 06:42

      @ Charlesmagne

      Aus Ihrem Post: Der liebe Gott ist aus der Kirch‘- Schon lange ausgetreten.

      Der liebe Gott war noch da drinnen, was sollte er

      Balsverehrern und Luziferanten anfangen ?

    • McErdal (kein Partner)
      11. April 2020 11:12

      @ Korrektur

      muß natürlich: Der liebe Gott war noch "NIEEEEE" da drinnen, was sollte er

      mit Verehrern von BAL und LUZIFER schon anfangen ????

      Bei einer Kirche kann man höchstens die Architektur bewundern - Punkt !

      Für das meine Zwiesprache (GEBET) mit GOTT brauche ich sie sicher nicht !

      Und Sünden beichten geht nur beim ALLERHÖCHSTEN !!!

      Wer in der Kirche sagt Euch was Ihr essen dürft ? Die Speisegebote ???

  24. Dr. Faust
    09. April 2020 12:58

    Bitte überlegen Sie, die "Stopp-5G-Buürgerinitiative" auf der Homepage des Parlaments zu unterstützen.

    https://www.parlament.gv.at/SEC/Zustimmen.shtml?ityp=BI&ebiDocumentUri=%2FPAKT%2FVHG%2FXXVII%2FBI%2FBI_00021%2Findex.shtml&gpCode=XXVII&inr=21

    Auch wenn's nicht viel bringen wird, aber sie sollen wissen, dass es auch Leute gibt, die damit nicht einverstanden sind.

  25. machmuss verschiebnix
    09. April 2020 12:54

    OT:

    Nach diesen Photos (Hinweis von Anon auf voat.co ) wird mir
    der Spruch "mich kann nichts mehr erschüttern" nie mehr
    leichtfertig über die Lippen kommen ! ! !

    This is an actual FB Account.. These people are SICK

    https://www.facebook.com/pg/HumanFarmingProject/photos/?tab=album&album_id=1461271014198459&ref=page_internal

    https://twitter.com/MonangeSauvi/status/1247988574642978816

    https://twitter.com/MonangeSauvi/status/1247988574642978816/photo/1
    https://twitter.com/MonangeSauvi/status/1247988574642978816/photo/2
    https://twitter.com/MonangeSauvi/status/1247988574642978816/photo/3

    Wie muß das erst in den Adrenochrome-Fabriken zugehen . . . hoffentlich wird dieser Wahsinn bald gestoppt - lt. 'Q' müßte das Militär ja bereits unterwegs sein.

    Und Facebook bietet dafür eine Plattform, aber uns zensurieren sie, wenn wir die Antifas als Knalltüten bezeichen ! ! ! Da ist ja zum Auszucken - elede Drecks-Bande - Demonrats

  26. Freisinn
    09. April 2020 12:14

    In der Firma (~1000 Mitarbeiter) in der ich tätig war, gab es ein Computernetzwerk Windows NT basiert. Einige Mitarbeiter konnten ein mal wöchentlich Homeoffice machen. Das dazu notwendige Programm VPN durfte grundsätzlich nur auf Firmennotebooks installiert werden. Aus Sicherheitsgründen, wie zu hören war. Ich hielt und halte das für überaus glaubwürdig!
    Ich denke nicht, dass es böser Wille ist, wenn nicht alle Beamten aus dem Stand heraus mit einem Dienstnotebook ausgestattet werden können! Oft, aber nicht immer sind die Beamten schuld.

  27. Undine
    09. April 2020 12:01

    Corona, Corona, Corona, nichts als Corona! Es zeigt sich deutlich die großartige Solidarität der integrationsfreudigen GOLDSTÜCKE mit ihrem Gastland auf deren natürliche unbekümmerte Weise:
    (Ende der Satire!)

    "Zwei Berliner Polizei-Einheiten in Corona-Quarantäne"

    Einige Bewohner eines Flüchtlingsheims am Brebacher Weg legten Feuer und lieferten sich dann Auseinandersetzungen mit der Polizei.

    Seit Beginn der Quarantäne hatten Bewohner des Heims wiederholt Feuer gelegt, um die Brandmeldeanlage auszulösen. Nach Angaben von Heimmitarbeitern handelt es sich bei den Rädelsführern um sechs moldawische Familien, die wiederholt deutlich machten, sich nicht an die Quarantäneauflagen halten zu wollen. Sie hätten angekündigt, weiterhin entsprechende Aktionen durchzuführen, wenn sie nicht in eine andere Unterkunft verlegt würden.

    Die Familien hatten mit ihren Feuer-Aktion Erfolg: Sie durften am Dienstag in eine andere Unterkunft umziehen.

    https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/zwei-berliner-polizei-einheiten-in-corona-quarantaene-li.80702

    • Neppomuck
      09. April 2020 12:35

      "Corona", lat. - (Lorbeer)Kranz, Krone, Kreis von Zuhörern.

      Also, werte p.t. "Corona":
      Zwingt die Regierenden zur Vernunft.
      Sonst ist die wirtschaftliche Apokalypse noch vor der geistigen da.
      Das geht auch schneller.

    • Franz77
      09. April 2020 13:49

      Herr von Neppomuck, woher kommt das Wort Corontäne?

      Erstmals fand ich es in einer Aussendung der Franz Franzens Universität. :-))

    • Neppomuck
      09. April 2020 14:54

      Vielleicht von selben Wortstamm wie "Korantäne"?

      In Wahrheit - ich weiß es nicht.

      Im Zeitalter des wild um sich greifenden Neologismus kann ich mir nicht jeden Blödsinn merken.
      Und will es auch nicht.

  28. Peter Kurz
    09. April 2020 11:51

    Caritas-Präsident Landau, der linksradikale Hetzer im Priestergewand

    Danke, Hr. Unterberger, besser kann man es nicht ausdrücken!

    • Neppomuck
      09. April 2020 12:28

      Die Herkunft ist auch nicht uninteressant.

      Sein "Katholizismus" erinnert an die türkischen "Dönme".

    • Undine
      09. April 2020 22:06

      @Neppomuck

      So ist es.

    • McErdal (kein Partner)
      11. April 2020 11:17

      @ ALLE

      Ich lach' mich schief !

      War nicht vorhin die Rede davon er sei ein Freimaurer ?

      Wem sind sind Logen prinzipiell zuzurechnen - den Türken - geht's noch ?

  29. Peter Kurz
    09. April 2020 11:49

    Von den Lehrern, die nun von zu Hause aus den Kindern Aufgaben zusenden, hat kein einziger einen Laptop bekommen.
    Der rote Sumpf und Filz in Wien gehörte längst mal trocken gelegt.
    Leider schaut es nicht nach einem Machtwechsel aus, nachdem ein linkskriminelles Netzwerk die FPÖ erfolgreich in die Luft gesprengt hat.
    PS:
    Unermüdlich berichtet eu-infothek.com über Ibiza-Gate.
    http://www.eu-infothek.com/ibiza-gate-video-initiatoren-belasten-sich-jetzt-gegenseitig/

    • Franz77
      09. April 2020 12:27

      Dem letzten Kämpfer für die Wahrheit in diesem hochkriminellen Fall gebührt Respekt.

  30. HDW
    09. April 2020 11:41

    Nur die Länder wo aus neidischem Querulantentum die biologistischen Ideen von Rassismus - Imperialismus, Nationalsozialismus und Marxismus - Leninismus entstanden sind und z.B. in diesem und anderen (meistdeutschsprachigen) Blogs weiterleben, stellen die Frage ob mit oder durch Corona gestorben wird. Diabetiker und Herzkranke, die unter Behandlung noch hätten leben können, sollen nicht am SARS2 Coronavirus gestorben sein. Na was denn sonst? Und wenn sie bei einem Verkehrsunfall gestorben wären? Niemand stirbt an einem Virus, immer am Organversagen als Folge, bei jeder tödlichen Krankheit. Aber da taucht hier der eugenische Begriff "Unwertes Leben" wieder auf. Österreich bietet ja auch Schloß Hartheim und T4, aber auch Julius Tandler vom Karolinenspital und H.Gross vom Spiegelgrund.

  31. Sensenmann
    09. April 2020 11:37

    Au weh! Das Virus ist nicht nur nicht gendergerecht, sondern sehr rassistisch!
    Neger sterben daran offenbar häufiger!
    https://www.focus.de/politik/ausland/virus-drama-in-den-usa-afroamerikaner-trifft-es-besonders-schlimm_id_11865901.html

    • dssm
      09. April 2020 13:07

      @Sensenmann
      Fettleibigkeit ist scheinbar ein großer Risikofaktor. Und die Amis sind nicht einfach ein wenig übergewichtig, die können kaum mehr gehen, besonders die Damen und Herrn Neger, welche es mit der Arbeit nicht so haben.

    • Charlesmagne
      09. April 2020 19:10

      @ dssm
      Habe vor zig Jahren einmal einen Universitätschor aus den US in einem Konzert erlebt. Waren vor allem schwarze Studentinnen. Viele davon trugen "hot pants" und hatten Oberschenkel mit denen konnte meine gesamte Statur nicht mithalten. Aber sie fanden nichts dabei so aufzutreten.

    • Mentor (kein Partner)
      11. April 2020 10:17

      NZZ von heute Samstag:
      Nicht nur Afroamerikaner sondern auch Indianer.

      JournosInnen überall.

  32. pressburger
    09. April 2020 11:18

    Heiter ? Humor ist, wenn man trotzdem lacht. Aber was ist im humorlosen, völlig verbiesterten Staate Österreich heiter ?
    "Noch nie hatten Regierungen so viel Macht, auf der Grundlage von so lückenhaften Daten, an sich gerissen." - frei nach Roger Köppel.
    Was die Herrschenden, seit der Ausrufung der Krise machen, ist Zahlen zu produzieren, die dazu geeignet sind, die Untertanen in Angst und Panik zu
    versetzen.
    Die Parallele zu der, von selbigen Herrschern ausgerufenen Klimakatastrophe, sind mehr als erschreckend. Auch im Falle eines natürlichen Klimawandels, wurde der Untergang der Welt proklamiert. Untergegangen ist nicht der Planet, sonder ein Teil der bürgerlichen Freiheiten, ein grosser Bereich der Wirtschaftsleistung.
    Das linke Zerstörungswerk, wird unter dem Vorwand, "so ein Virus hat es noch nie gegeben", fortgesetzt.
    Die Parallelen in beiden Fällen. Klima und Virus, gehen noch weiter. In beiden Fällen hat sich die Politik bei "Wissenschaftlen" bedient, die, die erwünschten Zahlen geliefert haben. Diese wurden von den Staatsmedien verbreitet, worauf die Politiker, als Retter in der Not, angefangen haben den Ausnahmezustand auszurufen und mit Notstandsverordnungen zu regieren.
    Die Angst, die Menschen jetzt haben, ist eine doppelte. Angst vor dem Virus und Angst vor den Drohungen der Staatsmacht.
    Die nächste Parallele, zwischen der Klima- und derVirushysterie, ist die Gleichschaltung der Medien, das Verbot, an der Weisheit der Herrscher zu zweifeln.
    Nach dem Abklingen der grippalen Erkrankungen in der Bevölkerung, wird die Staatsmacht zeigen, zu welchen Höhenflügen sie fähig ist. Die bisherigen Verbote, sind erst sanfte Vorboten, der zukünftigen Knebelungen des öffentlichen, wirtschaftlichen, kulturellen Lebens.
    Wer noch immer meint, dass der Weg in die Diktatur aufzuhalten ist, soll sich diesbezügliche Argumente einfallen lassen.

    • Sensenmann
      09. April 2020 11:48

      Noch dazu, wo die Diktatur Unmassen Anhänger findet. Dem Östertrottel und dem Piefke ist die Blockwart-Mentalität angeboren.
      Alleine die Kommentare in Zeitungen zu Meldungen über "Corona-Sünder" sprechen Bände, wozu Piefke und Östertrottel fähig wären, ließe man sie nur machen!

      Man lese in den Leserforen der Systempresse wie dem Benko-Express nach.
      Oder sehe auf die Aktionen in der Piefkei.

      https://www.fr.de/panorama/blockwart-boom-13641319.html

      https://www.rundblick-unna.de/2020/04/03/melden-sie-uns-corona-regelverstoesse-viele-leser-innen-sind-zwiegespalten/

      Ab und zu wird das auch in diese Land thematisiert:
      https://www.profil.at/meinung/rainer-nikowitz-corona-buergerwehr-11430849

    • jo
      09. April 2020 13:03

      Sensenmann
      Ich habe mir deinen Begriff Östertrottel in einem anderen Post ausgeborgt.
      Zu perfekt passt er auf die 'Östertrottel'.
      Wenn es ihn nicht schon gäbe müßte man ihn glatt erfinden.

    • Neppomuck
      09. April 2020 13:41

      Um Banales wissenschaftlich zu verbrämen, mein Vorschlag:

      "Homo austriacus insapiens".

      Das klingt doch gleich viel besser und vor allem seriöser.
      Auch wenn Trottel Trottel bleibt, aber der Ton macht die Kakophonie.

    • Undine
      09. April 2020 14:07

      @Neppomuck

      Schüler*-INNEN* (oder Kinder oder Menschen) mit "kognitiver Behinderung"---heute im MJ vernommen--- klingt doch auch recht nett! ;-)

    • Neppomuck
      09. April 2020 14:44

      Schon, werte @Undine.

      Aber zwischen "nicht können" und "nicht wollen" besteht ein semantisch begründbarer Unterschied.

      Die einen (ersteren) sind geistig behindert, können also nicht, die anderen hingegen "wollen nicht".

      Da die Idioten (Blöden), dort die Dogmatiker (Dummen).
      Eine wirkungsmäßig betrachtet gar nicht so große, aber essentielle Differenzierung.

    • Undine
      09. April 2020 15:17

      @Neppomuck

      Danke für das "Zurechtrücken"! Auf solche Feinheiten, die aber einen großen Unterschied ausmachen, hatte ich nicht geachtet! Asche auf mein Haupt!

    • pressburger
      09. April 2020 15:57

      @Sensemann
      Danke für den Wink. Leider werde ich Ihnen dortselbst nicht folgen. In meinen Alter habe ich keine Illusionen mehr das Blockwart zu werden und zu bleiben, ein erstrebenswertes Ziel im Land der Piefkes. Aber die Öster-Bunnies äffen die Piefkes gerne nach. Eine Abart der Prostitution.
      Immer dem Piefke das Gefühl der Überlegenheit zu vermitteln.
      Etwas positives aus der Krise lernen ? Keine Piefkes ins Land lassen. Sollen sie doch über die Schweiz fahren.

  33. Weinkopf
    09. April 2020 11:16

    Seit einigen Tagen kommen die Regierungsmitglieder mit Mundschutz zu den Pressekonferenzen. Nachdem sie sich entsprechend - hinter Plexiglaswänden - positioniert haben, nehmen sie den Mundschutz ab und geben ihre jeweiligen Erklärungen ab.
    Welchem sinnvollen Zweck soll dieser Schutz eigentlich dienen?
    Will man sich hier als Vorbild präsentieren?
    Oder ist Blödheit hoch ansteckend - wäre immerhin noch eine logische Erklärung!

    • pressburger
      09. April 2020 11:20

      Wahrscheinlich sind die Regierenden allesamt angesteckt, möchten nicht andere Menschen infizieren. Ist doch edel ?

    • Undine
      09. April 2020 14:08

      @Weinkopf

      *****************+! ;-)))

    • machmuss verschiebnix
      09. April 2020 19:48

      @Weinkopf ,

      die Blödheit ansteckend - das würde einige Beschlüsse erklären :)))

  34. simplicissimus
    09. April 2020 11:12

    Eine weitere Nachricht passend zu dem Sammelsurium:

    https://www.krone.at/2133248

    Corona-Krise fuehrt Moscheen in den finanziellen Ruin.

    • pressburger
      09. April 2020 11:22

      Da soll doch jemand sagen, .......................................
      Am Ramadan kommt wieder Leben in die Bude.

    • dssm
      09. April 2020 13:04

      @simplicissimus
      Her mit einem Hilfspaket! Wenn Staats"künstler" einen bedingungslosen Scheck erhalten, dann wohl diese staatstragenden Religionsgemeinschaften auch!

    • Undine
      09. April 2020 14:17

      @simplicissimus

      Das wäre eine gute Nachricht! Wenn dann, wie es eigentlich selbstverständlich wäre in unserer wirtschaftlichen, Corona-bedingten Notlage, den uns aufgezwungenen moslemischen ZUGEWANDERTEN den GELDHAHN ABZUDREHEN---wir brauchen nämlich unser hart erarbeitetes GELD dringendst für UNS SELBER!---dann gäbe es keinen Grund mehr für die Goldstücke, ihr Gastland Österreich so unverschämt zu schröpfen!

    • Franz77
      09. April 2020 14:38

      Das Muselmanentum steht an vorderster Front wenn es etwas von den Kuffars zum Abgreifen gibt. Und sie werden kriegen. Und sie werden es danken. Wie immer.

    • simplicissimus
      09. April 2020 16:31

      Also ich bin simpel und einfach dafuer, einen wohlausgestatteten Hilfsfond fuer Moscheen einzurichten. Man muss schon wissen, wo die Prioritaeten liegen!

    • Donnerl?ttchen
    • Mentor (kein Partner)
      11. April 2020 10:28

      Betreffend finanzielle Stütze für Moscheen:
      Diese Art von Zynismus hat keine humoristische Komponente.

      Der Großteil dieser Gebetshäuser ist mit ATIB verbunden.
      Oberster Chef ist ein Attaché in der türkischen Botschaft Wien.
      Dieser Verein ist direkter Befehlsempfänger von Erdogan.

  35. oberösi
    09. April 2020 11:10

    Die Probleme, die die Welt wirklich bewegen, OTon:

    „09.04.2020, 08:31 | OTS0020 | TransX - Verein für Transgenderpersonen

    Ungarn muss Geschlechtswechsel zulassen!
    (Wien/OTS) - Der stellvertretende Ministerpräsident Ungarns, Zsolt Semjén (KDNP), hat am 31. März ein umfassendes Gesetzespaket eingebracht. U.a. soll die Kategorie „Geschlecht“ durch das unveränderbare „Geschlecht bei der Geburt“ (“szuletesi nem”) ersetzt werden.
    Transsexuellen würde damit ihr bereits anerkanntes Geschlecht, sowie ihr neuer Name wieder aberkannt. In allen offiziellen Dokumenten wie Reisepass oder Führerschein, die sich auf das Personenregister beziehen, würden sie automatisch geoutet. Offizielle Geschlechts- und Namenswechsel wären in Zukunft nicht mehr möglich. Alle geschlechtsspezifischen Rechte einer Person würden sich für immer nach dem Geburtsgeschlecht richten, und nicht nach dem gelebten Geschlecht.
    Die von Fidesz und KDNP gestützte Orbán-Diktatur will Transgender-Personen rechtlich auslöschen. Es ist höchste Zeit, dass die Europäische Kommission auf die permanenten ungarischen Menschenrechtsverletzungen endlich mit einem Artikel-7-Verfahren reagiert!....“

    Wer je Hoffnung hatte, die Covid-Hysterie würde als einzig Gutes eventuell eine Reduktion der Probleme auf die tatsächlichen, vitalen Anliegen unserer Gesellschaft bewirken, der lasse sie fahren.
    Im Gegenteil, der Bürokratenapparat, der Staat, die supranationalen Behörden werden die großen Profiteure sein. Neben Unternehmen, die – weil too big to fail – mit Unmengen Steuermitteln gerettet werden, denen die Maßnahmen der Politik zudem einen nicht unbeträchtlichen Teil der lästigen Konkurrenz unter EPUs und KMUs ausgelöscht haben wird.

    Wer je die Hoffnung hatte, daß Alibiprobleme, meist nichts als Beschäftigungstherapie für eine urbane Betroffenheitsblase in Permanenz, wie Klima, Gender, Diversity, auf ihre wahre Bedeutung eingedampft würden, der wird sich ebenfalls enttäuscht sehen.

    Denn der Staat und seine Priesterkaste, die „Intellektuellen“, Expert*Innen, Kunstschaffenden, Medien werden auferstehen, wahrscheinlich stärker als zuvor. Und werden weiterhin vom Geld jener Menschen schmarotzen, denen zu dienen sie vorgeben dazusein. Die sie in Wirklichkeit aber zutiefst verachten und verlachen.

  36. Rex Kramer
    09. April 2020 11:10

    Großartige Auflistung von A.U.!!! *******!!

    Jeder einzlne dieser Augiasställe gehört nach Corona gründlichst ausgemistet!! In Summe ist das dann der Augiasstall namens Österreich.

    Uns wird das geld (unser Besitz) ausgehen, damit aber auch in weiterer Folge der Regierung und den Polit-Apparatschiks. Dann kommt die große Zeit des Ausmistens!!!!

  37. Franz77
    09. April 2020 10:37

    Ist das Benklo jetzt das offizielle Regierungsorgan (neben ORF)? Befehlsausgabe heute:

    Klare Botschaft: Wir bleiben zu Ostern daheim!

    https://www.krone.at/2133149

    • pressburger
      09. April 2020 11:28

      Kein Herz für Tiere. Die Gelsen des Neusiedlersees, werden verhungern. Keine gwamperten Wiener. Ziehen alle zum Orban bacsi, Fertö.

  38. sin
    09. April 2020 10:27

    Bei achgut.com ist bei Wiedemann Erich: " Die Opposition ist abgetaucht" achzulesen, dass der öfter als zukünftiger deutsche Bundeskanzler genannte Grüne Habeck den Hoteliers vorgeschlagen hat, sie sollten doch jetzt ihre Heizungen auf umweltfreundlich umbauen lassen...

    • Neppomuck
      09. April 2020 13:29

      Und Anschober will, wenn dann der Corona-Unsinn weitestgehend abgeflacht sein wird, in alter Frische die CO2-Chuzpe wiederbeleben.

      Der Kelch ist noch nicht leer, der sich beharrlich weigert, an uns vorüberzugehen.

      Man muss seinen "Pegasus" an die Kandare legen, wenn man darüber nachdenken sollte, was da noch so alles auf uns zukommt.

  39. jo
    09. April 2020 10:17

    Ich denke schon ein wenig weiter.
    Nach abflauen von Corona wird über einige Dinge nachzudenken sein.
    So z.B. über Enthebung einzelner Minister ihres Postens.
    Und ganz wichtig:
    Den grasgrünen Hustinettenbär in der Hofburg ja nicht vergessen.
    Der unterschreibt sämtliche Gesetze die bisher so rausgegangen sind in vollem Bewußtsein dass sie rechtswidrig, verfassungswidrig und gegen die EMRK gerichtet sind. Sagt er ja selber.
    Gut, Grüne sind im allgemeinen mit ihren Ansichten gefährlich, ein solcher BP jedoch im ganz besonderen Ausmaß.
    Gut, ein BP hat ja nur das ordnungsmäßige Zustandekommen von Gesetzen zu beurkunden wird man einwenden.
    Was aber ist wenn plötzlich das unheilige Triumvirat auf den Geschmack kommt weiter als kleine Quasidiktatoren zu regieren?
    Kommt dann der blöde Spruch, ihr könnt ja zum Verfassungsgerichtshof gehen?

    Natürlich werden viele Leute empört sein über diese meine Ansicht wenn ich am Heiligtum VdB samt seinen Aposteln Kurz, Anschober und Nehammer kratze.

    • pressburger
      09. April 2020 11:29

      Endlich ein konstruktiver Beitrag zu Lösung der Regierungskrise.

    • Neppomuck
      09. April 2020 13:47

      Preisfrage.
      Was haben Corona und Grüne gemeinsam?

      Antwort (u.a.) Sie verdanken ihre Existenz einer Medienblase.

      Dazu kommt noch unser mühsam aufgebauter Wohlstand.
      Ohne den gäbe es keine Grünen und keine internationalen Raubgelüste.

  40. machmuss verschiebnix
    09. April 2020 10:13

    OT:
    ...es ist immer schwierig zu beurteilen, ob sowas wahr sein kann:

    Why Didn’t Bill Gates Vaccinate His Own Children?


    » In 2014, the Kenyan Catholic Doctors Association became suspicious of the vaccines they were receiving from Gates and company and sent multiple batches to be tested.

    Researchers discovered that the vaccines that were being administered to 2.3 million African girls were full of HCG, an antigen that causes miscarriages and sterilization. Oops. «

    https://www.uspoliticsandnews.com/why-didnt-bill-gates-vaccinate-his-own-children/

  41. O5
    09. April 2020 10:07

    Laut Bundeskanzler Kurz gibt es Reisefreiheit erst, wenn ein Impfstoff da ist. Angeblich hat Israel schon einen Impfstoff gefunden.
    Link: https://www.mena-watch.com/israelische-pharmafirma-erzielte-100-ueberlebensrate-bei-coronapraeparat-testung/

    Das Problem ist nur, werden wir uns Reisen aufgrund der wirtschaftlichen Verwerfungen noch leisten können?

    • differenzierte Sicht
      09. April 2020 10:23

      Impfstoff, sehr unwahrscheinlich, außer er ist nicht ordnungsgemäß getestet!
      Die zahlreichen Pensionisten könnten sich's - wie immer - sicher leisten :-)

    • Romana
      09. April 2020 10:34

      Kurz wartet auf die Impfung und lässt vorher keine Lockerungen der Bewegungsfreiheit zu, wie er mehrmals betont hat. Wie bei jedem Verbrechen fragt man sich. Cui bono?

    • dssm
      09. April 2020 10:41

      Wer den Nicknamen O5 trägt, der wird wohl so bald nicht reisen. Höchstens mit der Zahnbürste bewaffnet nach Stein. :-)

    • pressburger
      09. April 2020 11:32

      Soll das ein Witz sein ? Nicht aussgekräftig, anekdotisch. Zulassungsverfahren ?

    • Kyrios Doulos
      09. April 2020 15:08

      Wie kommt Kurz überhaupt dazu, das einfach so zu bestimmen? Es ist unfassbar, was der Mann sich erlaubt. ... und was sich die Wähler*INNEN alles gefallen lassen.

    • McErdal (kein Partner)
      11. April 2020 11:22

      Die lachen sich krumm und schief über die Blödheit der GOJIM....

      Die singen jetzt schon Goldregen, Geoldregen komm und mach' mich reich - hihi.....

  42. keinVPsuderant
    09. April 2020 09:44

    Gerade gefunden,
    https://www.corona-studie.at/
    Es war sinnvoll, vorerst alle Betroffenen zu verständigen!

  43. machmuss verschiebnix
    09. April 2020 09:40

    ...» freilaufende Landmine « köstlich **********************************

    • machmuss verschiebnix
      09. April 2020 09:40

      ... hätte zu @Franz77 gehört - sorry

    • La Rochefoucauld
      10. April 2020 00:20

      Warum erhält man hierorts eigentlich soviel Sterne für einen verirrten Kommentar? Ist das ein Ritual hier?

  44. dssm
    09. April 2020 09:00

    HomeOffice ist Dummheit! Es sei denn, man hat die passenden Computer und sicheren Verbindungen. Das muss also vorbereitet sein, ist es aber bei den Behörden nicht! Zugegeben, eine grobe Schlamperei, aber das sind wir ja von unseren Gottoberen gewohnt. Hätte man nicht das teure Windows überall verwendet, dann könnte man den Beamten einen USB-Stick mitgeben, der fährt eine passende, absolut sichere Umgebung am Privat-PC hoch; ohne lokale, oft verseuchte Ressourcen zu benutzen.

    Es wäre also aktuell einfacher, den Beamten eine Entlohnung gemäß Kurzarbeitsgeld auszuzahlen.

    p.s. Eine Mitarbeiterin einer Spedition hat mich aufgeklärt, daß man uns noch Arbeitende leicht erkennt, wir fassen uns kurz. Die HomeOffice Leute sind offensichtlich über jede "arbeitstechnische"Ablenkung von Familie und Eingesperrtsein so glücklich, daß sie mit dem Reden nicht mehr aufhören. Sagt mir viel zur Stimmung in manchen Wohnungen.

    • pressburger
      09. April 2020 09:58

      Zusammengefasst, auch ein Beamter kann von zuhause arbeiten. Man muss nur wollen. Aber, arbeiten ist für einen Beamten ein Fremdwort.

    • Riese35
      09. April 2020 11:17

      Nicht ganz so sicher, aber auch relativ sicher ist es, nur einen VPN-Tunnel aufzubauen und nur den RDP-Port (Default 3389) freizuschalten. Dann einen Remote Desktop von einem Terminal Server (z.B. VMware ESX) verwenden und den Zugriff auf lokale Ressourcen sperren. So erlauben in der Regel große Firmen Zugriff auf ihre internen Systeme. Die Firma braucht dann natürlich einen skalierbaren Terminal Server, den sie den Mitarbeitern zur Verfügung stellen kann.

      So schwierig ist das nun auch wieder nicht. Wenn man den Tunnel von einer virtuellen Firmenmaschine aus öffnet, ist es natürlich noch sicherer, aber der private PC braucht dann auch eine gewisse Mindestausstattung (RAM, CPU).

    • dssm
      09. April 2020 12:59

      @Riese35
      Aber auch bei einem Terminalserver muss der Rechner sauber sein. Eine Malware z.B. zwischen Tastatur und Betriebssystem wäre tödlich. Will man so etwas sicher ausschalten, so muss immer die aktuelle Version des Systems vorliegen und der Rechner regelmäßig extern auf auffälliges Netzverhalten geprüft werden. Spätestens da steigt wohl der Heimanwender aus.

      Wenn man schon keine vorinstallierten Rechner hat, so ist die Variante von USB-Stick booten wohl am Sichersten.

      Und überhaupt. Mit rund € 600 bekommt man einen guten, kompakten Laptop. Im Vergleich zu den Beamtengehältern wohl ein Klacks.

  45. Kyrios Doulos
    09. April 2020 08:53

    Ein guter Freund von mir hat ein Hobby. Er beobachtet den Flugverkehr über Europa. Er schickte mir folgende Zeilen:

    "Ich machte am Mittwoch, 1. April 2020 eine seltsame Entdeckung. Bei Betrachtung der „flightradar 25“ - Seite ist mir ein Flug der „ASL Airlines Belgium” aufgefallen, der von Athen (Start: 20:35 Uhr) nach Venice (Venedig - Ankunft: 21:55 Uhr) eingetragen war, zu meiner Überraschung, weit an Venedig vorbei flog und schließlich in Liège (Lüttich) landete.

    Ein weiterer Flug der „ASL Airlines Belgium” mit ähnlichem Flugzeugtyp startete um 22 Uhr in Wien und landete um 23:42 Uhr ebenfalls in Lüttich. Dieses Flugzeug flog um 5 Uhr früh wieder zurück nach Wien.

    Ich dachte zunächst an Irrtum und Zufall. Doch an den nächsten Tagen, Donnerstag, 2. April 2020 und Freitag, 3. April 2020 wiederholte sich dieses Szenario erneut!

    Wiederum die Info „Athen nach Venedig“ – und wiederum flog er an Venedig vorbei bis Lüttich. Und wieder kam ein Flieger von Wien nach Lüttich und retour.

    Die ASL Belgium (vormals TNT Airlines) ist ein belgischer Fracht-Charter. Prinzipiell soll es ja nicht unüblich sein, dass Flugzeuge ausweichen. Dieses Routing ist jedenfalls ungewöhnlich! Oder wurde der repetitive Flight Plan nicht gelöscht?

    Am Montag, 6. April 2020 startete wieder eine Maschine der ASL Belgium um 20:35 Uhr in Athen Richtung Venedig (geplante Ankunft 21:55 Uhr)! Die Flugroute verlief jedoch über Sardinien nach Frankreich. Landung in Marseille!

    Was bedeutet das? Werden hier etwa Asylanten still und heimlich im Schatten der Coronakrise nach Mitteleuropa transportiert und verteilt?
    Zur Entlastung der griechischen Flüchtlingslager wollen sieben EU-Staaten Griechenland insgesamt 1.600 unbegleitete minderjährige Migranten und andere Flüchtlinge abnehmen.

    Spinne ich schon total oder bin ich gar ein Verschwörungstheoretiker? Ich mach mir Sorgen um mich!" Zitat Ende.

    Ist hier jemand, der sich auch am Himmelszelt tummelt und eine Erklärung für diese Dinge findet?

    • Franz77
      09. April 2020 09:45

      Sehr interessante Auffälligkeit. Er möge bitte weiter beobachten und es verbreiten. Vielleicht greift es ein Politiker auf. Darf eigentlich ein Bürger sowas nachfragen?

      Jedes Flugzeug hat einen Transponder der seine Kennung sendet. Vielliecht ist jemand hier der sich auskennt. Ich glaube, die dürfen/können das nicht abstellen. Wie ist es aber mit den Militärfliegern? Mit militärisch genutzten Flugzeugen?

      Könnten sie ihren Freund bitte fragen, ob er Chemtrail-Flugzeuge erfassen kann? Jene die extra fliegen und das Schachbrettmuster fabrizieren. "Bio Engineering" wird auch bei Linienflugzeugen eingesetzt, da wird ein sattes Taschen(schwarz!!!)geld dazu verdient, darum wird geschwiegen.

    • pressburger
      09. April 2020 10:01

      Dieser Obrigkeit ist alles zuzutrauen. Das Beschriebene ist ein ganz einfacher Trick, um tausende Illegale in die EU zu holen.

    • Sensenmann
      09. April 2020 12:01

      @Franz77
      Wiewohl ich die Sache mit Chemtrails für eine Verschwörungstheorie halte, bin ich immer auf der Suche nach der zwingend auf jede Theorie folgenden Verschwörungspraxis.
      Auf Flightradar sieht man immer wieder sehr sonderbare Flugbewegungen, die die Theorie stützen, aber einfach auch auf Luftbildkartierungen hindeuten köntnen, wenn Landstriche in Streifen abgeflogen werden.

    • La Rochefoucauld
      10. April 2020 00:27

      @Sensenmann,

      Ich glaube, dass nur Östertrottel daran glauben, dass auf jede Verschwörungstheorie zwingend Verschwörungspraxis folgt.

    • Neppomuck
      10. April 2020 12:29

      Das ist kein "Henne - Ei - Problem", M. Roquefort.

      Es ist eben so, dass jeder "Verschwörungspraxis" erst eine Verschwörungstheorie folgt.

      Wer steckt dahinter?
      Wem nützt es?
      Wem schadet es?
      Mittelbar oder unmittelbar.

      Oder gab es z.B. hinsichtlich "9/11" schon vorher "Verschwörungstheorien", wie, bzw. dass das Ganze ablaufen wird?
      Wohl nicht.
      Aber einen Plan.

      Der ein bisschen vom "Soll" abgewichen ist.
      Sonst wäre der Flieger #3 ins Objekt 7 gerauscht und keiner hätte viel darüber nachdenken müssen, warum dieser Block ohne äußeren Einfluss und nach dem vorgegebenen Muster in sich zusammengekracht ist.

      Comprenez vous?

    • La Rochefoucauld
      10. April 2020 16:19

      Posten hier nur Östertrottel oder ist das hier ein Forum für frustrierte Alt-FPÖ'ler mit Verschwörungstheorie/-praxis-Symptomen?

    • Mentor (kein Partner)
      11. April 2020 10:40

      Abgesehen von Theorien mit Schwörungen,
      der Flugbetrieb von und Richtung belgischen Airports ist defenitiv
      hoch, höher als der kleine Rest in Frankfurt, Wien, Zürich...Weshalb?

      Ist jeder ein Verschwörer welcher sich Gedanken macht?

    • La Rochefoucauld
      11. April 2020 15:03

      Keine Ahnung, vielleicht liefern sie nur frische Kinder für belgische Keller ;-)

    • Mentor (kein Partner)
      12. April 2020 20:49

      @La Rochefoucauld
      Dutroux?
      Ironie? Sie sollten in sich gehen.

      de.wikipedia.org/wiki/Marc_Dutroux
      welt.de/vermischtes/weltgeschehen/gallery108834609/Der-Fall-Marc-Dutroux-Chronik-eines-Skandals.html

  46. Victor
    09. April 2020 08:51

    Wenn wir da wieder rauskommen wollen, müssen wir

    - die Fernseher abschalten und unserer eigenen Wahrnehmung vertrauen
    und
    - das dahinter stehende globale Geschäftsmodell verstehen.

    Erinnert euch bitte an Greta, FFF und Extinction Rebellions. Aber das waren nur Testballons für die planmäßige Perpetuierung von Schwachsinn, den die Mainstream-Medien über das Kopieren der internationalen Nachrichten von Reuters, AP, dpa, AFP monatelang mit großem Erfolg getrommelt haben.

    Das Ziel dieser Corona "Epidemie" ist die massive Einschränkung unserer Grundrechte, insbesondere durch die Vornahme von Zwangsimpfungen.

    > Ein Milliarden-Business, das nur durch autoritäre Strukturen durchsetzbar ist.

    Für die Wiedererlangung der eigenen Freiheit muss jeder selbst kämpfen!

    Jeder kann etwas für Wiedererlangung seiner Freiheit und seiner Grundrechte tun, indem er die Petition "Respekt, Förderung und individuelle Wahl bei Impfungen nach Information und Zustimmung" unterschreibt. Bis dato haben rund 300.000 Menschen unterschrieben.

    Durch die Verhinderung erzwungener Impfungen kann das geplante Geschäftsmodell erzwungener Massenimpfungen und Überwachungen verhindert werden. Nur wenn verhindert wird, dass das Ziel erreicht wird, können wir uns aus der coronalen Gesundheitsdiktatur wieder befreien. http://chng.it/jgWqSdN8

    • Franz77
      09. April 2020 10:07

      Die Ziele sind alle in Ordnung, doch ich werde nicht unterschreiben. Mit meiner Unterschrift stimme ich der Rechtmäßigkeit des EU-Regimes zu, das werde ich nie tun. Auch nicht bei Todesstrafe. Für mich sind solche Datensammelaktionen höchst hinterfragenswert, es sind alle Impfkritiker erfasst. Praktisch. Petitionen haben meines Wissens bisher noch nie etwas bewirkt (ich weiß, das ist kein gutes Argument). Und das Logo mit den zwölf bunten Pentgrammen samt der enthaltenen Botschaft gefällt mir überhaupt nicht. Schauder!

    • Kyrios Doulos
      09. April 2020 16:46

      Ich bestätige: Heute im ZDF Morgenmmagazin. Ich dachte schon, Corona ebbt ab und alles wird wieder normal: langer Beitrag über Buchenwald: 50% davon letzter lebender Zeitzeuge und daß sowas nie wieder passieren darf, 50% dann, daß die AfD die Partei des Antisemitismus und des NS ist. - Dann folgt Ankündigung / Drohung des Moderators: bis 8.Mai kommt jetzt jeden Morgen so ein Beitrag. --- Dann Coronapropaganda nach Goebbels Manier. Alles ganz normal in Deutschland.

    • Victor
      09. April 2020 18:57

      @Franz77 - Was die EU betrifft, gebe ich Ihnen Recht: Die EU ist eine Lobbyorganisation von Finanzkonzernen und sog. "Non-Government-Organisations" (NGO). Zielsetzung der Globalisten ist die Marginalisierung der Nationalstaaten.

      COVID-19 existiert, aber die Statistik zeigt: es gibt keine Übersterblichkeit. Diese Pandemie ist ein Geschäftsmodell, das nur mit staatlicher ZWANGSIMPFUNG profitabel funktioniert. Wir können die Erlösströme blockieren und das Geschäftsmodell vernichten, wenn wir der drohenden IMPFPFLICHT mit Entschiedenheit entgegentreten. Die Petition ist nur ein Signal, dass wir uns nicht alles gefallen lassen. Es wird nicht ausreichend sein, aber es geht um unsere Grundrechte!

  47. Undine
    09. April 2020 08:30

    A.U. schreibt:

    "Nicht seltsam, sondern nur empörend war der jüngste Auftritt von Caritas-Präsident LANDAU. Er hat sich in seiner larmoyanten Art als Corona-Trittbrettfahrer versucht. Wider alle Fakten behauptete er, dass es jetzt 38 Milliarden "für die Wirtschaft" gäbe. LANDAU bedient damit die gleichen infamen Feindbilder wie der grüne Parteichef, der "Millionäre und Milliardäre" schröpfen will."

    Der Bruder von LANDAU, Daniel LANDAU, ist Lehrer und als Bildungspolitiker bei den GRÜNEN Wiens aktiv. Was soll man da noch dazu sagen.....

    • Franz77
      09. April 2020 10:11

      Der Präsident des Caritas-Konzerns ist Freimaurer und nicht einmal Katholik. So stellt sich die Frage nicht, wem er dient.

    • Grüne Göre
      09. April 2020 14:07

      Franz, das stimmt einfach nicht. Schreiben Sie bitte nichts, was Sie nicht wissen.

    • Franz77
      09. April 2020 15:24

      Ich weiß es!

    • La Rochefoucauld
      10. April 2020 00:10

      @Gruene Göre

      Franz ist allwissend, falls Sie das noch nicht bemerkt haben. Er wohnt gegenüber in der Rauhensteingasse.

  48. Nick
    09. April 2020 08:17

    In traurigen Zeiten ein lustiger Tag!Danke Hr.Dr.Unterberger

  49. Kephas
    09. April 2020 08:17

    Landau sollte sich nicht weiter als grüner Agent im Priestergewand verstecken. Ich wünsche ihm Mut zur Wahrheit und zum öffentlichen Wechsel in eine Funktion bei der Grünpartei: Die Wahrheit wird Euch frei machen!

    • pressburger
      09. April 2020 10:06

      Warum nicht. Eine tolle Verkleidung. Sein Chef macht das selbige, der Chef des Chefs, der CEO, ebenfalls. Der Vorsitzende des Aufsichtsrates, überlässt den Konzern, auf der operativen Ebene, einer Ansammlung von Stümpern.
      Vielleicht schickt er wieder eine Sintflut.

  50. Pennpatrik
    09. April 2020 08:12

    Wenn das stimmt, haben wir es mit der größten Medienmanipulation seit dem Völkischen Beobachter in Österreich zu tun:
    Stand Sonntag, 5.April, Coronafälle in Relation zur Einwohnerzahl eines Landes:

    Bestätigte Coronafälle pro 100.000 Einwohner:
    Spanien 272
    Schweiz 241
    Italien 210
    Frankreich 139
    Österreich 135
    Deutschland 117
    Niederlande 98
    USA 94
    Iran 68
    Schweden 65
    GB 64
    Südkorea 19
    China 6
    Japan 3

    Österreich weit vor den Reichen des Bösen, Trump und Johnson, Italien nur an 3.Stelle, Schweden weit hinter Österreich ...

    Jetzt wissen wir, warum nur absolute Zahlen veröffentlicht werden. Schreibhuren triffts wohl am deutlichsten.

    • 11er
      09. April 2020 09:27

      @ Pennpatrik:

      Das kommt schon hin, hier die Zahlen lt NYT von gestern:

      https://www.nytimes.com/interactive/2020/world/coronavirus-maps.html

      Interessant dazu: die US-Karte: der Nordosten mit NY dürfte der US-Hotspot sein, der uns im medialen Dauerfeuer um die Ohren geknallt wird. Der Rest der USA: tote Corona Hose, daher auch die marginalen Opferzahlen in USA

    • pressburger
      09. April 2020 16:02

      @11er

      Fast die Hälfte der Toten in den USA kommen aus NY. Wyoming, 0 Tote, Montana 6 Tote.
      Überbevölkerung+Sozialismus ist die eigentliche Pest.
      Überbevölkerung und Sozialismus, will Kurzens Regierung auch. Mit fatalen Folgen.

    • Donnerl?ttchen
      10. April 2020 08:46

      #pressburger. Röm. 1

  51. Josef Maierhofer
    09. April 2020 08:11

    Das Arbeitsverbot betrifft nur die Arbeitenden.

    Dass die Beamten nicht flexibel sind, wissen wir, sie sind offenbar nur flexibel beim Urlaub machen und das für viel Gehalt und Privilegien, sonst würden Sie für die Menschen da sein, von denen sie bezahlt werden. Dort orte ich die höchste Entfernung vom Menschen.

    Der heimische Online Handel ist leider noch immer nicht bei den alles niederwalzenden Amerikanern angekommen. Amazon bietet zudem auch noch freie (eigene) Zustellung an.

    Ich kann mir gut vorstellen, wie die 1. Mai Sendung der SPÖ auf Kosten der Steuerzahler aussehen könnte, ganz sicher 'Prawda pur'.

    Die Grünen haben aber schon eines erreicht, der Individualverkehr ist stark zurückgegangen und der CO2 Ausstoß gewaltig gesunken und die Luftqualität deutlich merkbar gestiegen und es sind jetzt keine 'Fridays for Future' mehr nötig, weil jetzt sind wir in der 'Future' bereits angekommen. Nebst der Tatsache, dass die Grünen mit der Realität noch immer nichts anfangen können.

    Wenn Landau Beträge hört, erwacht sein 'Dollarauge' für die 'Armen', ja ein 'Gutmensch' erster Klasse. Der gute Mensch allerdings braucht keine Medien.

    Je mehr wir aber über Corona reden, desto mehr wird klar, dass es sich dabei um eine normale schwere Grippe handelt, um die man sich noch nie geschert hat.

    Für mich wird klar, dass es um die Freiheitsrechte des Bürgers geht und dazu braucht man das Vehikel Corona Virus, dass es sich um eine ferngesteuerte Aktion handelt, wird mir immer klarer:
    https://www.unzensuriert.at/content/91440-konspiratives-treffen-in-muenchen:-sebastian-kurz-und-george-soros-beraten-ueber-die-zukunft
    Dass es um die Ausschaltung der Demokratie geht, das zeigt sich mit jeder neuen Willkürverordnung.

    Die Demokratie haben die von der linken Politik abgestumpften Österreicher bereits verloren, die ist ihnen offenbar nichts mehr wert, sie 'lassen regieren'. Direkte Demokratie wählen sie nicht in die Mehrheit.

    Jetzt folgt Stufe 2, der Verlust der Freiheit, auch die geben die getäuschten und geschädigten Österreicher freiwillig her, ja die Täter haben sogar 'fulminante' Umfragewerte. Obwohl man, wenn man das anspricht, sehr oft zu hören bekommt, dass dieses Corona Theater niemand mehr hören will, dass viele das als 'Fake', als politisches Vehikel betrachten. Die Geschädigten wollen über Corona schon gar nichts mehr hören. Trotzdem diese Umfragewerte.

    Ja, meine jüngste Schwester ist auf Kurzarbeit (20 Stunden pro Monat). Wortwörtlich hat sie gesagt, brauche ich nicht täglich 60 Kilometer (hin und retour) zur Arbeit fahren, kann ich meinen Garten machen und sie betrachtet das als Urlaub ohne all zu viele Abstriche. Sie meint der ganze Lärm die ganze Luftverschmutzung ist jetzt wie weggeblasen, wörtlich, so blau war der Himmel schon lange nicht bei uns. Wenn ich meinen Garten machen kann, brauche ich auch weniger einkaufen und lebe gesünder. Wenn das eine positive Lehre aus der Not der Dinge ist, dann war die 'Krise' gut.

    Ja, mein Schützling (allein erziehende Mutter mit 2 Kindern im teuren Alter), Kosmetikbranche, fiebert schon dem 2. Mai entgegen, wenn sie wieder arbeiten darf. Kurzarbeit konnte sich die Chefin der kleinen Firma nicht leisten, Entschädigung wird die Chefin auch kaum bekommen, Miete musste sie weiter zahlen, also auch da wenig zu sehen von der 'Hilfspropaganda' mit 38 Milliarden, von denen man tatsächlich etwa 10% dort sehen wird, wo die Propaganda sagt, das geistert in den sozialen Medien herum und wird vermutlich auch einen hohen Wahrheitsgehalt haben. Bis zum 2. Mai wird mein armer Schützling noch keinen Cent vom AMS gesehen haben (seit dem 13. März), sie könnte bis dahin verrecken. Sie hat beim AMS angerufen und gebeten, ihr das Arbeitslosengeld früher zu schicken, Antwort vor 2 Wochen, dauert 6 Wochen. Die hat keinen Garten, wo sie ihr Gemüse großziehen kann, das muss sie teuer am Markt kaufen. Die kann man unter schwer Geschädigte einreihen. Für unsere Politik ein 'Kollateralschaden', die betrifft es ja nicht selbst persönlich. Die Schafe haben im Käfig und ruhig zu bleiben ... Also ab 2. Mai kann der fesche Herr Kurz dann wieder zum Friseur gehen ...

    Die Intensivbetten stehen noch immer leer. Die Infizierten gehen zurück, das statistische Maximum ist überschritten. Der Zweck ist erfüllt, Demokratie und Freiheit sind futsch. Der Schaden bleibt, die Unfreiheit und Diktatur bleiben bis ....

    • Josef Maierhofer
      09. April 2020 08:21

      Nicht das Finanzamt zahlt die Hilfen aus, sondern eine ÖVP nahen Wirtschaftskammer geschaffene eigene bürokratische Organisation und das AMS. Beide überfordert, bis es sich erübrigt ...

    • Josef Maierhofer
      09. April 2020 09:32

      Aber auch die 38 Milliarden sind futsch und müssen von den Arbeitenden bezahlt werden, sicher nicht von der Politik.

  52. keinVPsuderant
    09. April 2020 08:07

    Liegt die ruhende Beamtenarbeit mit Heimcomputern vielleicht daran, dass es zu Hause keine gesicherten Pc's und Leitungen gibt, wäre gerade im Rechts- und Sicherheitsbereich ziemlich problematisch. Richter durften bislang ihre Akten aus Sicherheitsgründen gar nicht nach Hause mitnehmen.
    Wirklich empört mich wieder einmal Caritas-Präsident Landau, aber dorthin hab ich meine Spendentätigkeit ohnehin seit 2.000 eingestellt!
    Hier ein Link, unter dem man vielleicht mehr finden kann, wie auf der derzeit im Aufbau begriffenen "Bundesplattform", die Unternehmer aller Art selbständig füllen können/könnten, wenn sie das möchten.
    http://www.nunukaller.com

    • Gerald
      09. April 2020 08:27

      Und was hindert die Richter dann daran am Arbeitsort zu arbeiten? Tausende Industriearbeiter in Österreich können auch nicht ins Homeoffice wechseln, sondern müssen produzieren. Da heißt es halt mindestens 1m Abstand halten, Hände waschen, diszipliniert arbeiten und evtl. Masken tragen.
      Das werden Richter und Verwaltungsbeamte wohl auch noch zusammenbringen.

    • keinVPsuderant
      09. April 2020 08:50

      A.U. und mir ging es um Home-Office, wer ohnehin im Amt arbeiten kann, betrifft das nicht, völlig klar!

    • dssm
      09. April 2020 09:09

      @Gerald
      Leider nein. Richter und Verwaltungsbeamte verbringen den meisten Tag mit gemeinsam Palavern und Kaffee trinken. Bei diesen Kerntätigkeiten eines Beamten ist ein sicheres Arbeiten in Zeiten von Corona nicht möglich.

    • Charlesmagne
      09. April 2020 09:23

      Die sitzen aber auch zuhause und genießen es nichts zu tun.

    • pressburger
      09. April 2020 10:21

      In vielen Kanzleien die ihr Geld, auch in Zeiten wie diesen, verdienen müssen, wird die Belegschaft halbiert die am Arbeitsplatz arbeitet, die andere Hälfte arbeitet von zu Hause. Warum sollte es auch den Beamten, den Staatsanwälten nicht möglich sein. Ausserdem, es werden so viele Verordnungen, Verbote mit einen Federstrich verfügt, warum sollte es nicht auch bei Richten möglich sein.

    • Charlesmagne
      09. April 2020 19:00

      @pressburger
      Ganz einfach. Weil die sich das nicht gefallen lassen.

  53. Hausfrau
    09. April 2020 07:38

    Zur angekündigten Veröffentlichung des über 2000 Personen stichprobenartigem umfassenden Coronatests:
    Mir wurde schon am vergangenen Wochenende von berufenen Seite mitgeteilt, dass die Ergebnisse erst heute, Donnerstag veröffentlicht werden.

    • keinVPsuderant
      09. April 2020 08:54

      Ich habe auch auf Donnerstag gewartet, bin neugierig, ob wir die Daten heute bekommen.

    • dssm
      09. April 2020 09:11

      Das ist jetzt ein Witz? Oder?
      2000? Das soll repräsentativ sein?
      Sollte das stimmen, dann ist diese Regierung grenzenlos unfähig und die "Experten" komplette Idioten.

    • jo
      09. April 2020 10:24

      @dssm
      Diese Regierung IST unfähig.
      Das ist keine Neuigkeit.
      Sich auf 2000 Tests zu stützen ist keine Unfähigkeit sondern Fahrlässigkeit.
      Es wird immer der Vergleich mit Wahlen herangezogen.
      Da habe ich aber Vergleichswerte. Hier nicht. Wenn man repräsentativ übers ganze Bundesgebiet in allen Bevölkerungsschichten sein will braucht man schätzungsweise das 10fache.

    • Rau
      09. April 2020 10:32

      Meinungsumfragen werden doch auch so erstellt. Und so kommt man auf die sagenhafte Zustimmung zur Regierung?!

    • dssm
      09. April 2020 10:38

      @jo
      Rechnen wir!
      Für alle 5 Jahrgänge je 10 Probanden. Macht rund 200. Dann die zwei Geschlechter: 400. Dann Wohnort: Kleine Wohnung, große Wohnung, Haus (bisher 1200), je am Land, Peripherie und Stadt (=3600). Wohn alleine, mit Partner, mit Kindern, mit Älteren (und soeben haben wir die 14K durchbrochen). Nett wäre noch ob gefährdet durch den Beruf (Verkäuferin, Polizist, Arzt …) oder nicht.

      Man bräuchte wohl über 30K; wobei nur 10 je Gruppe?
      2000 sind eine Beleidigung!

    • Hausfrau
      09. April 2020 10:42

      Alle jene, welche sich mit einem "sample", also repräsentativem Durchschnitt der Bevölkerung, Einbringung von bereits vorhandenen Fakten und den damit möglichen Hochrechnungen auskennen, für die ist eine Stichprobe von 2000 Personen durchaus akzeptabel.
      Hoffenlich wurden bei den Test nicht nur die infizierten, sondern auch die (schon) immunen Personen extra erfasst.

    • Rau
      09. April 2020 11:22

      Welche Fakten haben wir denn bisher, die für eine Hochrechnung taugen? Alles, was an bisherigen Fakten auf dem Tisch liegt ist voller Fehler schon bei der Erhebung.

      Wir haben eher eine Krise des wissenschaftlichen arbeitens

      https://www.linkedin.com/pulse/corona-ist-die-krise-des-wissenschaftlichen-denkens-conrad-pramboeck?fbclid=IwAR2bojPGiwlpfKpnykzwnd0B2hfMAmjuzK16QM649Wj-Jt9B2Grvp4hhh8w

    • Sensenmann
      09. April 2020 12:10

      Danke für den Artikel, das deckt sich wieder mit meinen Denkansätzen.

    • keinVPsuderant
      09. April 2020 15:54

      @dssm, "dann ist diese Regierung grenzenlos unfähig und die "Experten" komplette Idioten". Das wissen Sie doch schon vom ersten Tag an, seit die Blauen ihre Ministerposten zurückgelegt haben :-).

      Trotzdem ein Sample unter 700 / 800 Befragte für ganz Österreich ist nicht vertrauenswürdig, sagen seriöse Sozialforscher. 2.000 sind lang genug! Wenn man die Hochrechnung naach Waklen oder Nachwahlbefragungen anschaut, sind diese mehr als zutreffend. Aber was kümmert das einen Profi wie @dssm!

    • dssm
      09. April 2020 16:54

      @keinVPsuderant
      Ich bin kein großer Freund der Blauen. Den Strache habe ich ja regelmäßig als Betonsozialisten beschimpft. Auch bin ich einer der Wenigen, die z.B. Blümel als buntes, positives Einsprengsel sehen. Unseren Haslauer lobe ich auch immer wieder, ebenso meinen ÖVP-Bürgermeister (keine Schulden!!!). Zuwanderung ist aber leider unser Hauptproblem und nur die FPÖ ist glaubwürdig.

      Wie kommen Sie also auf eine grundsätzlich ÖVP-feindliche Einstellung? Nur weil ich Kurz als genialen Kommunikator, aber ebenso genialen Nichts-Umsetzer sehe?

      Und glauben Sie mir, die aktuelle Unternehmerfeindschaft der Regierung wird noch ein Thema werden; und zwar innerhalb der ÖVP!

    • dssm
      09. April 2020 16:59

      @keinVPsuderant
      Und nun zum Thema.
      Das Wort "Sozialforscher" reicht mir schon! Das ist kein Wahlkampf!

      Das sollen Ärzte und Virologen entscheiden. Und die sagen: Je mehr, desto genauer. Selbst meine über 10K sind denen zuwenig. Denen wäre am Liebsten ALLE! Und zwar immer und immer wieder.

      Ein Test kostet nicht die Welt, wo ist das Problem? Andere Länder können es ja auch.

    • Hausfrau
      09. April 2020 17:55

      Wer ein gute gewähltes SAMPLE zur Hochrechnung ablehnt, der hat scheinbar noch nie etwas von der Probabilistik/Wahrscheinlichkeitstheorie gehört. Natürlich haben nach so einer mathematischen Statistik die ermittelten Ergebnisse immer eine Bandbreite von +/- x %. Ziel ist es, die Abweichungen so klein wie möglich zu erhoffen. Wenn aber falsche Fakten in das System einfliessen, dann ist so eine Hochrechnung wertlos.

      Auch wenn so eine Auftragsarbeit von einer bestimmten Stelle bezahlt wird, dann wird kein seriöses Institut eine Gefälligkeitsarbeit im Sinne des Auftraggebers machen. Es kommt aber öfters vor, dass unerwartete Ergebnisse vom Financier in Schubladen verschwinden.

    • keinVPsuderant
      09. April 2020 17:57

      @dssm, Sie haben recht, ich habe ein wenig "nachgeforscht", Sie sehen tatsächlich nicht alles durch eine blaue Brille und das Wort "Idioten" kommt Ihnen auch nicht so leicht über die Tastatur. Ich entschuldige mich, dass ich Sie in den blauen Topf gesteckt habe, aus dem oft Kraftausdrücke und deftige Sprache überläuft, mit der ich nichts anfangen kann und will. Bleiben Sie weiterhin konstruktiv kritisch, das tut dem Tagebuch gut!

    • dssm
      09. April 2020 19:54

      @keinVPsuderant
      Wir vertreten so oft ähnliche Meinungen, da werden wir wohl nicht wegen ein paar Worten uns die Schädeln einschlagen.

      Nebenbei, und das sollten viele lesen: Wieder unser Blümel. BASEL ist aufgehoben! Ich kann nicht sagen ob Blümel nun der Treiber war, oder die durchaus guten Beamten im Finanzministerium ihm gute Argumente präsentiert haben, die er dann auch verstanden hat, aber das ist der beste Mann der Regierung! Ein Glücksfall inmitten der restlichen Muppedshow.

      Damit man die Größe versteht, der ignoriert europäisches Recht ohne konkrete EU Zustimmung! Herzliches Danke für den Mut.

    • keinVPsuderant
      09. April 2020 20:26

      @dssm, wenn Sie meine "Ergüsse" hin und wieder lesen, werden Sie wissen, dass ich Blümel vehement gegen die Verunglimpfungen des "unqualifizierten Philosophen" angeschrieben habe!

    • dssm
      09. April 2020 23:57

      @keinVPsuderant
      Ich habe Technik studiert, daher glaube ich an das Triumvirat!
      Der Philosoph erklärt wie wir denken können.
      Der Mathematiker macht Formeln daraus.
      Der Physiker (also ich) schaut, ob die Messergebnisse dazupassen. Wenn nicht: Dann ab zum Philosophen.

      Ich war damals in Reims dabei, seither habe ich eine andere Meinung zu den Philosophen. Davor dachte ich auch Philosophen seine Geschwätzwissenschafter.

      Deshalb habe ich von Beginn an Blümel als "Experiment" gesehen. Hoffentlich kriegen wir mehr Philosophen in die Regierung.

  54. Engelbert Dechant
    09. April 2020 07:28

    Als Ergänzung zu den Journalistenwitzen. Die Realität ist noch besser. Richard Grasl schießt dort den Vogel ab:

    https://kurier.at/politik/inland/closed-cases-corona-todesrate-oesterreich-4-prozent-todesrate-schweden-77-prozent/400807646

    • OT-Links
      09. April 2020 08:00

      Zunächst würde ich die Gesamtzahl der Infizierten nehmen und dann den Prozentsatz der wirklich AN Covid Gestorbenen in Österreich ermitteln. Dieser läge bei allen angegebenen Toten, auch jenen, die MIT Corona gestorben sind, bei ca. 1%.

      Da es nun aber eine Dunkelziffer gibt, ist der Anteil sehr viel niedriger. Das wird auch in anderen Ländern so sein. Aber die Dunkelziffern variieren von Land zu Land. In Schweden zB wird kaum getestet, nur die schwer Erkrankten. Natürlich ist dann der Prozentsatz an "Coronatoten" höher. Geistlos ist auch, den Prozentsatz in Relation zu den Genesenen zu betrachten. Wozu? Damit er höher wirkt?

    • pressburger
      09. April 2020 10:30

      Das Problem ist, niemand hat bis jetzt definiert wer ein Corona Toter ist.
      In Österreich sterben pro Tag, im Schnitt, 220 Menschen, an Corona sollen 270 gestorben sein. Seit der Ausrufung der Epidemie sind cca 30 Tage vergangen. Bedeutet 9 Tote pro Tag. Die plus 9 Tote pro Tag, zu den 220 pro Tag, sind statistisch nicht erfassbar, im Bereich der Streuung.

  55. Bürgermeister
    09. April 2020 07:17

    Die Justiz ist ein Schweinestall in dem der Machtmissbrauch eines öffentlichen Amtes zum täglichen Geschäft gehört. Wenn Sie "der falschen" Partei angehören ist mit der Weitergabe privater, vertraulicher Daten an die Medien zu rechnen, wenn Sie "der richtigen" Partei angehören interessiert weder Korruption, ja noch nicht mal ob Sie Kinderschänder sind. Ich glaube den Aussagen unseres BK, solchen Leuten wollen Sie einen Zugriff von Zuhause einrichten?? Die Justiz ist ein Staat im Staat.

    Und weil der ganze Bereich tief ideologisch verseucht ist, ist es auch egal ob eine linke Ministerin ihm vorsteht. Selbst ein Kickl wäre der Situation nur hinterhergelaufen. Die Ministerin hat sich um wichtigeres zu kümmern, sie muss als Kampfemanze den Klischees entsprechen und gegen Männer kämpfen.

    Bei den Medien stellt es sich gleich dar, die müssen jetzt öffentlich bestochen werden - natürlich nur zu ihrer Rettung. Auch hier gilt: Man will den Sumpf nicht austrockenen, man will ihn hegen.

    Viele in dem Forum hatten wohl mal andere Erwartungen an Kurz, aber in der Krise zeigt sich das wahre Gesicht.

    • jo
      09. April 2020 10:28

      Ein Richter braucht kein Home Office.
      Die haben schöne große Büros für sich alleine.

    • pressburger
      09. April 2020 10:33

      Stimmt, es gibt noch immer welche im Forum, die von Kurzens Grandiosität überzeugt sind. Die Frage ist nur. Haben die, die noch immer an Kurz glauben, noch andere Probleme ?

    • Sensenmann
      09. April 2020 11:06

      @Bürgermeister:
      Der Schweinestall ist nun einmal eines Dreckstaates würdig. Die Eskapaden der Justiz sind dem Kanzelbunzler keine Silbe der Kritik wert. Die Täter im Talar nehmen sich daher immer mehr heraus.

      Die Polen haben das einzig Richtige getan und eine Instanz geschaffen, in der Richter für Ihre Taten und Unterlassungen belangt werden können.
      Bei uns dürfen sie ja unbelangt illegale Razzien anordnen, Akten an die linke Journaille durchreichen, Kriminelle auf die Bürger loslassen, Unschuldige jahrelang inhaftieren usw.
      Der bolschewistische EUGh hat zwar geurteilt, Polen müsse das Gesetz dazu aussetzen, aber Polen wird das hoffentlich nicht tun.

  56. Templer
    09. April 2020 07:14

    Man muss zur Entschuldigung der Schreibhuren anmerken, dass es die Diversen Geschläääächter erst seit einigen Jahren gibt.
    Es wurde erst in den neuen Studienrichtungen wie Genderismus gründlich studiert, wo man auf etwa 67 Stück kam (ganz fix ist das noch nicht).
    Die jetzt verstorbenen männlichen Personen zählen somit tatsächlich noch zu den Männern.

    Die LinkInnen erweisen sich aber als tüchtige Neidhetzer.

    So hat Frau? Herr, die über 8.700€ p.m. kassiert, welches andere erwirtschaftet haben, ein Video gepostet, wo sie über den Eigentümer von KTM hetzt, wie er es sich erlauben kann Gewinn zu erwirtschaften, aber seine Mitarbeiter zur Kurzarbeit anmeldet, statt sie aus den Gewinnen von 2019 zu bezahlen.

    Die Wählerinnen sollen sich doch nicht von Kapitalisten "verarschen" lassen.
    So geht Linke Neidhetze....

    • OT-Links
      09. April 2020 08:03

      Zu den Geschlechtern... ja-schon, aber in den Statistiken fehlt diese Rubrik, auch wenn keine dabei sind. Auch an den Schulen gibt es schon Klos für "Diverse". Die Statistiken des Gesundheitsministers sind diskriminierend!!! Rücktritt-Rücktritt-Rücktritt.......

  57. Engelbert Dechant
    09. April 2020 06:54

    "Michael Landau ist der Sohn aus der Ehe des jüdischen Vaters Erwin Landau, der 1939 aus Österreich flüchten musste und nach seinem Aufenthalt in Shanghai erst 1947 nach Österreich zurückkehrte, und der katholischen Mutter Eva Landau. Sein jüngerer Bruder Daniel Landau ist Lehrer und als Bildungspolitiker bei den Grünen Wiens aktiv."(Wikipedia)

    • pressburger
      09. April 2020 10:35

      Herr Landau, hat Frau Eva, geborene Landau, geheiratet ?

    • Wolfgang Wittingau
      09. April 2020 11:53

      @ pressburger:

      Mein evangelischer Vater Wilhelm Wittingau heiratete einst das katholische Fräulein von P., das durch die Hochzeit zur Frau Wittingau wurde. Und ich und meine jüngeren Geschwister aus dieser Ehe heissen bzw. hiessen natürlich ebenfalls Wittingau: Zu dieser Zeit war es eben noch rechtlich vorgegeben, dass die Ehefrau den Namen des Ehemannes annahm. Was ist da, bei aller Skepsis dem Herrn Landau persönlich gegenüber, im Falle seiner Eltern so seltsam?

  58. elfenzauberin
    09. April 2020 06:41

    Am allerschönsten ist ja, dass der Hr. Anschober auf eine baldige Impfstoffherstellung hofft. Also genau diejenigen, die in verantwortungsloser Art und Weise Menschen ausbeuten, die Umwelt vergiften und unter Anwendung aller Tricks das Zahlen exorbitanter Steuerbeträge vermeiden, sollen jetzt für den Hrn. Anschober den Karren aus den Dreck ziehen.

    Anschober == Blödheit von der allerschönsten Seite

    • pressburger
      09. April 2020 10:37

      Diese Erwartung zeigt, sollte sie stimmen, dass Herr A. nicht daran denkt die Verbote aufzuheben. Ein Impfstoff kann nicht auf dem Markt vor Anfang 2021 sein.
      Problem, Bewilligungsverfahren, nicht Herstellung.

  59. Engelbert Dechant
    09. April 2020 05:57

    Treffend sind die Aussagen über Landau. Gäbe es nicht andere Gründe in der katholischen Kirche zu bleiben, wären aus meiner Umgebung viele und zwar sehr viele mehr ausgetreten, als es schon getan haben. Christus hat diejenigen, die falsches Zeugnis geben, aus dem Tempel gejagt.

    • Ingrid Bittner
      09. April 2020 10:25

      Tut mir leid, ich kann nicht anders:

      Ich hab's zwar gestern schon gepostet, aber im Zusammenhang mit Landau muss ich es noch einmal hereinstellen:

      https://youtu.be/fV4F3W2J10g

      Das ist ein Interview mit einem Wirt'n, der berichtet, wie es mit der Hilfe tatsächlich ausschaut. Ich finde es ist besser, so ein Gespräch zu posten, als sich theoretisch drüber auszulassen, weil man dies oder jenes gehört hat.

      Als Nachschlag: ich mach keine Werbung, das Wirtshaus irgendwann einmal zu besuchen, ich kenn's nicht und wenn ich was nicht kenn, dann geb ich keine Empfehlung dafür ab. Mir erscheint es nur so echt und ehrlich, wie der gute Mann seine Situation schildert.

    • pressburger
      09. April 2020 10:40

      @Ingrid Bittner
      Wirtshaus befindet sich mitten in Bad Ischl. Der Wirt tut mir leid, wie alle Wirte. Sollte es wieder aufgehen, besteht keine Notwendigkeit dieses Wirtshaus zu besuchen. Würde Attwenger, in der Nähen vom Lehar Villa empfehlen.

    • Vayav Indrasca
      09. April 2020 15:01

      Treten Sie doch einfach der Evangelischen oder Orthodoxen oder einer Freikirche bei.

    • pressburger
      09. April 2020 16:04

      Die Osterfeier der Orthodoxie ist am 19.4.

    • Ingrid Bittner
      09. April 2020 18:12

      @pressburger: das ist der Unterschied zw. uns, ich empfehle kein Wirtshaus, ich hab den link lediglich wegen der Authentizität hereingestellt, Theoretisches hört man ja genug. Heut hab ich auf Youtube das Interview mit einem Wirtn, auch aus dem Salzkammergut, mir angeschaut, der berichtet haargenau dasselbe.
      Ich frag mich ernsthaft, wie soll wer zur versprochenen Hilfe kommen, wenn's anscheinend überhaupt nicht funktioniert? Und das wird in anderen Branchen nicht anders sein.
      Das Bürokratiemonster muss da wieder ordentlich zuschlagen. Danke kann man da nur sagen, das ist die versprochene unbürokratische und schnelle HIlfe.

    • McErdal (kein Partner)
      11. April 2020 08:29

      @ Alle

      Was habt Ihr für ein komisches Christenverständnis ? Wofür eine Kirche ?

      "Das Reich Gottes ist in Euch und überall um dich herum; nicht in den Gebäuden (= Kirchen) aus Holz und Stein. Spalte ein Stück Holz und ich bin da, hebe einen Stein auf und du wirst mich finden."

      Was ist daran so schwer zu verstehen - gibt's keine Bibel ? Und es gibt wirklich gute

      Christen, welche die Worte unseres Gottes wirklich gut erklären - den wahren Sinn !

      Aber Ihr rennt lieber den Rattenfängern nach......

  60. Engelbert Dechant
    09. April 2020 05:42

    Als Mediziner warte ich auch schon dringend auf diese Testergebnisse. Auffällig waren von Anfang an zwei Punkte:

    1. Es gab keine Information, welches unabhängige medizinisch wissenschaftliche Institut diese Arbeit begleitet. Ein abhängiges Meinungsforschungsinstitut ist ein schlechten Scherz.

    2. Die Fernsehbilder der Abstrichabnahme durch das Rote Kreuz zeigten, dass der Nasenabstrich falsch gemacht wurde und damit zu falsch negativen Ergebnissen führen muss.

    Und wieder erinnerte mich an einen Satz meiner Großmutter, den ich Jahrzehnte vergessen hatte: "Hüte dich vor Halbgebildeten. Sie glauben in ihrer Einfalt Alles über eine Sachen zu wissen und richten mit ihrer Überheblichkeit den größten Schaden an."

    • Templer
      09. April 2020 07:20

      Ein wahrer Spruch
      *****************
      *****************
      *****************

    • Charlesmagne
      09. April 2020 09:08

      Und diese Halbgebildeten sind auch die Arrogantesten.
      Arroganz ist jedoch nichts anderes als auf seine Dummheit noch stolz zu sein.

    • pressburger
      09. April 2020 10:44

      Ihre Grossmutter war eine kluge Frau.

    • jo
      09. April 2020 10:45

      Charlesmagne
      Treffender kann man unsere Regierung eigentlich gar nicht beschreiben.

    • Sensenmann
      09. April 2020 11:32

      Nach wie vor kennen wir den Durchseuchungsgrad nicht, kennen den Einfluss partieller Kreuzimmunitäten nicht, erklären jeden, bei dem zum Zeitpunkt seines Todes RNA-Schnipsel von Corona-Viren gefunden wurden zum "Corona-Toten" und lassen Statistiker auf Basis der rein willkürlich festgelegten Fallzahlen die absurdesten Kurvendiskussionen machen.

      Die Tests vermeidet man, denn sonst wäre längst klar, was Fachleute abseits der verordneten Meinung vorausgesagt haben, nämlich daß es nicht annähernd so schlimm wird wie kommuniziert. Man hat aber lieber "Staatsexperten" herangezogen und zugelassen, daß eine völlig außer Rand und Band geratene Journaille Öffentlichkeit und Politik vor sich hertreibt

    • Engelbert Dechant
      09. April 2020 17:55

      @Sensenmann

      Dass die Journalisten und ihre Blätter von der Politik durch Inserate und Förderungen abhängig sind und gesteuert werden, ist Ihnen sicher bekannt.

    • Christian Peter (kein Partner)
      11. April 2020 15:46

      @Engelbert

      Dass die Kriminelle Regierung die Dunkelziffer möglichst kleinrechnet, liegt auf der Hand. Andernfalls sind die Lockdown - Maßnahmen nicht zu rechtfertigen, einerseits weil dann belegt ist, dass die Gefährlichkeit des Virus weit überschätzt wird, andererseits weil sich dann die Ausbreitung des Virus gar nicht mehr verhindern lässt.

  61. Papalima
    09. April 2020 02:26

    Treffsicher wie meistens!
    Politiker : Das Agieren der Politischen Machthaber zeigt klar, dass wir in der Postdemokratie angekommen sind, in der immer jene Personen an die Macht kommen, die der kleinste gemeinsame Nenner der Partei sind. Woher sollten da Führungsqualitäten kommen. Die Schafherde der Wähler rennt einfach nur jenen nach, die am lautesten blöken.
    Die grünen Politiker sind sichtlich am Boden angekommen, eine Landung war das aber nicht, eher ein Aufschlag. Am schlimmsten ist, dass deren Inter-National-Sozialismus trotz der klar der Aushebelung des Rechtsstaates dienenden Maßnahmen von fast 20 % der österreichischen Wählerschaft nicht wahrgenommen wird.
    Zahler und Abhängige: In meinem langen Leben habe ich viele Beamte kennengelernt, darunter auch hochintelligente und politisch gebildete, die auch sehr pflichtbewusst sind. Die kann ich an einer Hand abzählen. Die große Masse ist zu träge um sich mit den Sorgen jener auseinanderzusetzen, die sie durch ihre Steuern ernähren. In dieselbe Kategorie gehören alle, die auch am Tropf der staatlichen Versorgung hängen, ohne Beamte zu sein.
    Demokratie
    Nachdem seit dem antiken Athen die Demokratie über alle möglichen Fehlentwicklungen die heutige Form erreicht hat, bleibt die Hoffnung – wie groß diese ist, sei dahingestellt - dass die Entwicklung nicht stehen bleiben wird. Vielleicht bringt die IT trotz aller negativen Aspekte in Zukunft auch Nützliches für die Politik hervor. Schließlich ist Politik “der Ort, an dem wir uns ausmachen wie wir miteinander umgehen“ © Mathias Strolz

    • Sensenmann
      09. April 2020 11:34

      Danke, sehr gut zusammengefasst! Insbesondere die Stellungnahme zu Beamten kann ich nur unterschreiben!

    • Ingrid Bittner
      09. April 2020 12:33

      @ Papalima - seit dem antiken Athen die Demokratie... jaja, das erinnert mich daran, dass wir in der Schule noch gelernt haben, Griechenland sei auch die Wiege der Kultur. Das hab ich so lange geglaubt, bis ich das erste Mal einen Blick in eine griechische Küche und ein griechisches Klo geworfen habe. So ähnlich ist es mit der Demokratie wohl auch.
      Mit den Beamten mögen sie wohl richtig liegen. Die paar wenigen, die die übliche Ausnahme darstellen, die kennt man. Das Gros geniesst die Privilegien und gibt Ruh. Persönlich find ich sind ja die noch größeren Abzocker jene, die bei den Banken z. B. sich durch die Zeit bringen, ohne sonderlich viel geleistet haben, die aber ordentlich abschöpfe

  62. Franz77
    09. April 2020 01:40

    Die Behörden nutzen das Virusviech perfekt. Gestern entdeckte ich, mein Paß ist abgelaufen. BH ist komplett geschlossen. War ja klar, die Hardworker waren die ersten im Bezahlurlaub. Schneller waren nur noch die EU-Parlamentarier, sie verließen als Allererste das sinkende Schiff. Wie es sich für echte Kapitäne der Neuzeit gehört. Mein Dank geht an die Sozis. Sollte ich in ein paar Jahren als einer der wenigen Virusüberlebenden das ehemalige Österreich- mit Impfpaß und Chip- verlassen dürfen, möchte ich doch bitteschön sicher sein, dass mich nicht eine freilaufende Landmine erwischt. Dann nämlich wäre das ganze Chaos inklusive Maskerade für mich umsonst gewesen.

    • dssm
      09. April 2020 09:16

      @Franz77
      Sie haben das Wort "Landmine" nicht richtig gegendert! Sie bekommen ein Reiseverbot, Sie brauchen keinen Pass mehr; den Chip kriegen Sie trotzdem.

    • Franz77
      09. April 2020 10:44

      Auweia. Hoffentlich erfährt das diese Dame nicht, sonst trifft mich der Genderfluch noch vor dem Fegefeuer:

      https://www.caritas.de/fuerprofis/fachthemen/caritas/die-gender-beauftragte-der-caritas

    • pressburger
      09. April 2020 10:49

      In Zeiten wie diesen. Nichts wichtiger als ein Genderbeauftragter. Männer werden immer bevorzugt. Am Virus sterben zu 60% Männer. Klare Diskriminierung der Frauen.Deswegen, ein Genderbeauftragter muss her. Mindestens 50 zu 50 muss erreicht werden.

    • Franz77
      09. April 2020 11:06

      Diese Seite ist eine wahre Fundgrube des grassierenden Genderwahns.

      Ist das keine Hetze?

      ... Dieses Netzwerken müssen Frauen noch lernen. Und das Zubeißenwollen, das eben nicht friedlich ist ... (!!!)

      Und wer stellt die Fragen?

      Die Fragen stellte Liane Muth, Beauftragte für Gleichstellung und Familienfreundlichkeit in der Zentrale des Deutschen Caritasverbandes.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung