Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Ein Handy-Verbot an Schulen ist wichtig, aber es gibt Wichtigeres

Lesezeit: 5:00

Ein verdienstvoller Verein steht von Zwangsheirat betroffenen Mädchen bei. Er schlägt nun Alarm: Die Opfer werden immer jünger. Damit wird ein Problem endgültig unübersehbar und dramatisch, das wir gerne verdrängen, weil es unsere Gesellschaft total überfordert. Aber insbesondere die Schulen wären da dringend gefordert – würden sie die Aufgabe zumindest zur Kenntnis nehmen. Geradezu bezeichnend ist, mit welchen anderen Problemen sich stattdessen die Schul-Diskussion gerade befasst. Motto: Nur ja nichts Heikles angreifen …

In der schulpolitischen Debatte wird nämlich gerade engagiert debattiert, ob der Staat oder die Schulen selber in der Pflicht sind, um strengere Regeln für die Verwendung, die Ausschaltung oder Nicht-Mitnahme von Mobiltelefonen in Schulen zu erlassen. Die Schüler- und Lehrer-Vertreter wollen das in der Schulautonomie geregelt sehen, manche Eltern-Vertreter verlangen staatliche Regeln.

Als ob die Frage wichtig wäre, wer das macht. Wichtig ist nur, dass es da strenge und wirkungsvolle Regeln gibt. Denn viel spricht dafür, dass ständige Handy-Betätigung für die Entwicklung von Jugendlichen alles andere als positiv ist. Daran ändert der Umstand nichts, dass in allen Partei- und Regierungsprogrammen der letzten Jahre das Wort "Digitalisierung!" groß herausgestrichen wird (woraus man nur die Botschaft der Politik ablesen kann, dass sie auch schon im 21. Jahrhundert angekommen ist …).

Aber wenn man sich schon um die Kompetenz streitet: Im Zweifel ist immer eine subsidiäre Lösung in den Schulen besser. Weil man dort maßgeschneidert agieren kann. Und weil die Alternative wohl viel länger dauern würde, bis sich die Politik angesichts so vieler unterschiedlicher Schularten und Altersstufen auf etwas einigt, bis sich die durch ihre bürokratische Neuordnung derzeit total überforderten Bildungsdirektionen zu irgendetwas durchringen. Jede Schule ist jedenfalls heute schon suboptimal geführt, die nicht auf ihrer Homepage glasklare und konsequente Regeln für die Mobiltelefon-Verwendung fixiert und veröffentlicht hat. Auch wenn manche Helikopter-Eltern das vielleicht nicht schätzen.

Der Kompetenzstreit um Handy-Verbote ist aber jedenfalls lächerlich im Vergleich zu den Problemen mit Schülern aus nichteuropäischen Kulturen. Konkreter: zu den Problemen mit Vätern, Mütter und last not least Brüdern, deren Opfer die Töchter und Schwestern werden.

Diese Probleme sind so gewaltig und für die Opfer so dramatisch, dass hier eindeutig der Staat von der Justiz über die Polizei über die Sozialabteilungen bis zum Bildungssystem gefordert ist. Dabei geht es vor allem um drei zentrale Herausforderungen:

  1. Die Zwangsverheiratung von jungen Mädchen.
  2. Die Ausübung von Druck, damit die Mädchen verschleiert in die Schule kommen.
  3. Die Versuche, Mädchen gegen ihren Willen aus der Schule zu nehmen und in Pakistan oder sonstwo in mittelalterlichen Anstalten zu gefügigen Sexualobjekten umerziehen zu lassen, weil angeblich eine Religion oder eine Kultur das verlangt.

In allen drei Bereichen wären längst große strategische Anstrengungen der Republik absolut notwendig. Dabei geht es nicht nur um strengere Gesetze im Familienrecht wie etwa zum Heiratsalter (auch wenn die "Hochzeit" im Ausland stattgefunden hat) und um das Verschleierungsverbot.

Es muss auch um das Schulsystem gehen: Genauso wie es bei Kindergarten- und Schulkindern regelmäßig und selbstverständlich zeitaufwendige Verkehrserziehungs-Veranstaltungen gibt, sollte es ähnliche Aufklärungs- und Belehrungs-Aktionen in Hinblick auf die drei genannten Problemkreise geben.

Da dabei primär Mädchen gefährdet und zu schützen sind – während Buben meist "nur" als (Mit-)Täter in Frage kommen –, sollten die beiden Geschlechter da getrennt informiert werden. Sie sollten über das österreichische Recht informiert werden, also darüber, was alles strikt verboten ist und welche Rechte auch kleine ebenso wie erwachsene Mädchen haben. Sie sollten erfahren, dass sich jeder strafbar macht, der Mädchen zu etwas zu zwingen versucht, oder der Gewalt gegen sie anwendet, auch wenn es die Mitglieder der eigenen Familie sind.

Den Mädchen muss von Österreich etwas vermittelt werden, was ihnen mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht von ihren Familien vermittelt wird: Selbstbewusstsein. sie müssen spüren, dass sie gleichberechtigte Wesen sind, dass sie ein Recht auf Selbstbestimmung im Leben haben. Zugleich müssen sie genau wissen, an wen sie sich im Ernstfall wenden können, und wo sie sofortigen und absoluten Schutz genießen werden. Ergänzend wären auch Flugblätter mit den gleichen Inhalten sinnvoll, die Mädchen auch ruhig ihren Eltern zeigen können – und sollen. Denn viele Eltern wissen oft gar nicht, dass sie sich in Österreich strafbar machen, wenn sie ihre Töchter genauso behandeln, wie sie und ihre Vorfahren einst noch ganz selbstverständlich behandelt worden sind.

Zugleich aber müssen alle Lehrer, alle Polizisten intensiv aufgeklärt werden, dass es ihre oberste Pflicht ist, einem Mädchen beizustehen, dass sich an sie wendet. Nie wieder sollen sich in Österreich die so beschämenden Fälle wiederholen: dass ein Sicherheitsorgan ein solches Mädchen zu seinen Eltern zurückschickt, dass ein katholischer Religionslehrer ein Mädchen, das sich verzweifelt an ihn wendet, zum islamischen Kollegen weiterreicht, dass Schuldirektoren die typischen Worte eines österreichischen Beamten sagen: "Nicht zuständig."

Parallel sind den Burschen intensiv die Rechte der Mädchen klarzumachen sowie das strikte Verbot von Gewalt. Sie sind ja oft nicht an sich böse, sondern werden ja oft hilflos gebeutelt von pubertären Hormonstürmen und männlichen Überlegenheitsphantasien, die ihnen Kultur oder Religion vermittelt haben.

Wer das machen soll? Sicher nicht bloß Lehrer. Gut wären Zweierteams von außen, die gemeinsam mit den Lehrern auftreten. Gut wäre jedenfalls, wenn eine Frau dabei ist, etwa aus dem Stand der Richter. Besonders wichtig wäre, wenn eine Polizeiuniform dabei ist. Und zweifellos müssten diese Teams juristisch wie psychologisch gut geschult werden.

So wichtig es ist, wenn sich das Schulsystem endlich mehr und besser um alle Hochtalentierten kümmert, so wichtig es ist, wenn die Abhängigkeit vom Handy reduziert wird, so wichtig verstärkter Akzent auf die MINT-Fächer ist: Mindestens genauso wichtig wäre es, wenn sich Österreichs Schulen auf die beschriebene Art zusammen mit Sicherheits-, Justiz- und Sozialbehörden um die Allerärmsten unter unseren Schulkindern kümmern würde. Es ist ja bei vielen der letzte Zeitpunkt, wo man sie noch erreichen kann, was in den nächsten Jahrzehnten, die sie in diesem Land verbringen werden, kaum mehr möglich sein dürfte.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Februar 2020 06:16

    Das Handyverbot hat Faßmann vorgeschlagen, nachdem Schüler gefilmt hatten, wie andere einen Lehrer folterten. Er will nicht, dass so etwas noch einmal an die Öffentlichkeit kommt. In diesem Sinne hat er auch Wiesinger sofort gekündigt, die Rektoren, die es zulassen, dass der Black Block nichtlinke Professoren bedroht, nicht. Soviel dazu. Der Mann hat nicht nur einen irre wirkenden Blick ...

  2. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Februar 2020 07:53

    Frau Susanne Wiesinger, die sich einer Partei zugehörig fühlt, von der ich nicht viel halte, hat dennoch 2 wichtige Bücher über die Krise in unseren Schulen geschrieben. Besonders interessant ist, dass ihr 2. Buch, in dem es um Machtkämpfe im Ministerium geht, groß angekündigt wurde. Als sich dann herausstellte, dass Minister Fassmann darin gelobt, der rote Wiener Stadtschulrat dagegen scharf kritisiert wird, verschwand das Buch aus den Medien.

    Eine weitere Frau, die von den Medien verschwiegen wird, ist die vom Islam zum Christentum konvertierte Sabatina James. Es handelt sich um eine mit Mord bedrohte Ex-Muslimin, die mit Pseudonym in Deutschland lebt und sich um verfolgte Christen in muslimischen Ländern kümmert.

    Tatsächlich ist unsere Politik blind gegenüber den echten Problemen in unseren Schulen, und diejenigen Politiker, die die Probleme kennen, leben mit der ständigen Bedrohung der Nazikeule, sollten sie den Mund aufmachen.

    Ein Problem haben alle erkannt. Es geht um die "Vererbung" der Bildung, die umso stärker greift, je schwächer die Schule wird. Die Verschiebung unserer Schulziele weg von der Bildung hin zu nichtssagenden "Kompetenzen" hat eine Dreiklassengesellschaft erzeugt:

    * Die Klasse derjenigen, die von zu Hause aus motiviert werden und es schaffen,
    * die Klasse derjenigen, die von zu Hause aus nicht motiviert werden, daher auch nichts "vererbt" bekommen und
    * die Klasse der orthodoxen Moslems, die in einer grausamen Welt der Frauenfeindlichkeit, der Bigotterie und der Bildungsfeindlichkeit leben.

    Die Handy- und Tabletsucht, die uns als "digitale Kompetenz" verkauft wird, hat mit Bildung rein gar nichts zu tun. Es ist nur Kaugummi fürs Hirn.

    "Bildungs"experten" glauben nun, dass Ganztagsschulen und Einheitsschulen bis 14 mit "Durchmischung" die Lösung sind.
    Nein. Das löst nichts. Es gibt in Wahrheit nur eine Lösung, die halbwegs helfen könnte, nämlich die Verpflichtung der Erziehungsberechtigten als Partner der Schulen und das Zurückdrängen des Einflusses der Moscheen. Genau das aber lehnen Linke "Experten" ab.

    Es wird daher beim Weg in die Dreiklassengesellschaft bleiben.

  3. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Februar 2020 07:27

    Und jetzt wachen hoffentlich die gutmenschlichen 'Zuwanderungsapostel' auf.

    Genau hier ist das Problem, bei den Kindern.

    Wenn eine Gesellschaft nicht mehr imstande ist ihre Kinder zu schützen, dann ist sie zum Sterben verurteilt. (c Wladimir Putin)

    Die Politik, die Herr Kickl gemacht hat, war am richtigen Weg, die Politik, die die 'Linksgutmensch*Innen' (größte Teile der Ö V P inklusive) betreiben, ist feig und schwammig und nicht entschieden. Klar muss man sich mit den 'Kulturbräuchen' der vor allem islamischen Zuwanderer auseinandersetzen und ihnen unsere Gesetze klarmachen und die Kinder vor Zwangsverheiratung und Zwangsverschleierung, etc. schützen. Das aber muss man nicht uns klar machen, sondern denen, die ihre Kinder derart 'behandeln'. Uns muss man nur klar machen, dass gutmenschliche 'Mainstreampolitik' nicht zum Erfolg führt.

    Ich hatte jetzt Handwerker im Haus (muslimische Türken) und habe genau dieses Thema mit ihnen diskutiert. Der Tenor bei den Antworten, es sind nicht alle gleich. Ob sie das gut finden, so meine Frage, da gab es Ratlosigkeit bei der Antwort.

    Wenn wir da nicht unser eigenes Heft in die Hand nehmen können, weil gutmenschlich verdorben, unentschieden, auf 'JEIN' eingetrimmt, oder 'ja, aber', oder feiges Wegducken, dann kommen wir als das hinüber, als das wir von den muslimischen Zuwanderern bezeichnet werden, als 'Weicheier'.

    Also auch hier die Frage, wer soll das anpacken, Antwort kann meiner Meinung nur sein, alle, Eltern, Lehrer, Schulbehörde, Politik.

    Aber in einem Staat wie unsrem im gegenwärtigen Zustand, ist da kein Schutz für zwangsverheiratete (vergewaltigte), oder dieser Gefahr ausgesetzten Kinder.

    Es muss herauskommen, dass ein Muslim, der ein Kind zwingen will, im zu dienen, ein Weichei ist.

    Genau das habe ich die Arbeiter gefragt. Sie haben zugegeben, dass das meist schwache Personen sind, die das Kind kaufen, die eben anders nicht zu einer Frau kommen können.

    Meine Antwort, also auch 'Weicheier'. Nachdenklich ließ ich sie zurück bei ihrer Arbeit. Nebenbei habe ich mit ihnen auch die islamisch frisierte Geschichte über die Osmanen studieren können.

    Herr Kickl gehört her, nicht 'Weicheier'.

  4. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Februar 2020 09:56

    Wir müssen gar nichts "vermitteln".
    Niemands zwingt uns, die paläolithischen Lemurier aller Arten hier ihre primitiven Bräuche auszuleben zu lassen.
    wer hier leben will und die Annnehmlichkeiten dessen genießen will, was unsere Vorfahren hier mit Blut, schweiß und Tränen aufgebaut haben, hat nach unseren Regeln zu spielen.
    Wer das nicht will, hat aller Freiheit, das Land zu verlassen.
    Wer aber hier Geld- und Sachleistungen will, hat sich einzufügen.
    Nulltoleranz!
    Zu Hause kann jeder religiös machen, was er will, er kann den Arsch zehnmal zu einem Wüstendämon heben, den Teufel anbeten, Götzen und Fetische verehren, das bleibt ihm unbenommmen. Aber im Zusammenleben hat er nach unseren Regeln - und das sind die einzigen die in diesem Staat zu gelten haben - zu handeln.
    Bei uns werden keine Mädchen verschleiert, zwangsverheiratet oder von der Schulbildung ausgenommen und weder Mädchen noch Buben genitalverstümmelt oder sonstigen paläolithischen Riten unterworfen.
    Wer das dennoch tut, wird bestraft und des Landes verwiesen.

    Wir nehmen andauernd Rücksicht auf die Befindlichkeiten von Leuten, denen irgenwas nicht passt, unsere Lehrerinen und Lehrer müssen sich "kulturell angreifen" lassen (nicht daß ich das dem Lehrergesindel, das meist links ist, nicht von Herzen gönnen würde, lieben sie doch diese Zustände zumeist sehr) und wir investieren Geld in Individuen, für die Bildung keinen Wert hat, weil manche Spezies eben nichts mit Bildung anfangen, weshalb in deren Biotopen statt Bildung meist Dressur angewendet wird.

    Es wird wieder Regeln geben müssen, Nulltoleranz, Disziplin und Gehorsam, ansonsten wird dieses Land zu einem Shithole verkommen, in dem sich diverse Affenclans um die Früchte streiten.
    Wir müssen diesen Staat wieder gerade aufstellen, aber bald!
    Handyverbot im Unterricht wäre ein erster Schritt, Disziplin einzufordern.

  5. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Februar 2020 06:22

    Das Tragen von Kopftüchern ist doch freie Ausübung der Religionsfreiheit, oder?
    Diese Freiheit nehmen sich schon Kindergartenkinder.
    Sogar der BP VAN der WauWau plädiert zur Solidarität mit dieser Freiheit, es mögen doch ALLE Frauen dem tollen Beispiel folgen.
    Jeden Freitag werden junge Muslime belehrt, wie sie sich Kuffars ggü. zu verhalten haben, nämlich mit Ablehnung.
    Was wissen diese ungläubigen denn schon über Allah?
    Die Themen der Zwangsverheiratung mit nahestehenden Bekannten und Verwandten, ist schon lange evident.
    Es ist auch längst bekannt dass muslimische Jugendliche überwiegend an die Schriften des Koran glauben und dieser über den westlichen verabscheuungswürdigen Gesetzen stehen.
    Wenn sogar der EUGH solche Ehen anerkennt, was braucht man sich dann im kleinen Ösistan noch darüber zu echauffieren?
    Der Zug ist längst abgefahren!
    Allerdings in die falsche Richtung.

  6. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Februar 2020 10:03

    Was ist denn heute in Herrn Unterberger gefahren?
    Warum müssen wir Österreicher uns mit solchen Problemen herumplagen? Geht es noch gut? Werft das ganze Gesindel raus! Dann hören diese Probleme auf. Wer sich integriert, an Recht und Gesetz hält, die Sprache lernt und fleißig arbeitet sei herzlich willkommen, alles andere ist Gesindel.

    Die Lösung der angesprochen Probleme heißt nicht mehr Staat, mehr Polizei, mehr Lehrer und Sozialarbeiter, also mehr Steuern und Abgaben, nein die hat vier Buchstaben: Raus!

  7. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Februar 2020 08:49

    Zu keiner Zeit in der langen Menschheitsgeschichte waren Kinder und Jugendliche in der Schule so UNKONZENTRIERT wie in den letzten wenigen Jahrzehnten. Da fehlt dann gerade noch das Handy, auf das die Schüler von heute ständig schielen, ob nicht eine neue Nachricht auf ihrer Facebook-Seite eingetroffen ist! MMn dürfte es gar keine Frage sein, ob die Benützung des Handys während des Unterrichts behördlich erlaubt oder verboten sein soll. Es gehört natürlich verboten! Gibt es denn überhaupt einen einzigen Grund, es nicht zu verbieten?

    Die Handys der Schüler müssen selbstverständlich beim Betreten des Klassenzimmers AUSGESCHALTET und ABGEGEBEN werden. Es genügt ein einfaches Bord, mit den Namen der Schüler versehen, an der Wand, auf dem die Handys bis zum Unterrichtsschluß UNANGETASTET---auch in den Pausen!---verwahrt werden. Wenn ein Schulkind dabei ertappt wird, sein Handy nicht abgegeben zu haben, gehört es (sinnvoll) "bestraft": etwa mit einigen TURMRECHNUNGEN!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorMcErdal
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Februar 2020 07:11

    ***Die verschwiegenen Hetzjagden von Köln – 500 Migranten jagten Deutsche!***
    19vierundachtzig.com/2020/02/27/die-verschwiegenen-hetzjagden-von-koeln-500-migranten-jagen-deutsche/
    Auszugsweise:
    Es ist aber noch viel mehr passiert, denn es wurden nicht etwa nur „Schlägereien provoziert“, sondern einfach sofort losgeschlagen, frontal oder von hinten, und auf Opfer, die bereits am Boden lagen, brutal eingetreten. Das fehlt bei der Berichterstattung.

    Noch ein weiteres pikantes, aber entscheidendes Detail fehlt: Die Täter haben eine Gemeinsamkeit, sie stammen aus dem islamisch geprägten Migranten-Milieu.


alle Kommentare

  1. wunderwelt (kein Partner)
    02. März 2020 19:49

    Das Handyverbot ist wirklich nicht das wichtigste. Aber, so einfach, wie es sich Dr. Unterberger vorstellt, ist es auch nicht.
    Erstens: Sozialarbeiter und externe Teams. Auch Frau Wiesinger wünscht sich sowas mehrfach. Was sollen die bewirken? Bedenken Sie, dass auch Fr. Vizebürgermeisterin war/ist Sozialarbeiterin. Wenn solche an eine Brennpunktschule kommen - wer wird wohl auf die hören?
    Zweitens: die Lehrer haben zunehmend wenig Freude an der Willkommenskultur, wie sie von div. Institutionen verordnet wird. Fr. Wiesinger zitiert einen Lehrer, dem vor Grün in der Regierung bang ist, weil "die für uns gar nichts übrig haben. Die haben ihre Kinder alle in anderen Schulen."

    • wunderwelt (kein Partner)
      02. März 2020 19:53

      Drittens: Die katholische Kirche hat m.E. kein allzu positives Bild vom Islam, sondern gar keines, weil sie ausschließlich mit sich selbst und der Gängelung der verbleibenden Mitglieder beschäftigt ist, vor allem jener, die im Beruf unmittelbar den Diözesen unterstellt sind. Einer, der sich immer äußert, ist Dr. Zulehner, aber der quakt ohnehin immer dem Zeitgeist nach - zumindest in der Öffentlichkeit.
      Viertens: mehr betroffen als die Zustände in den Pflichtschulen, die wir ja bereits kennen, hat mich in Fr. Wiesingers neuem Buch der offenkundige neue "Mainstream" in der europäischen Linken: mehrere Funktionsträger von Wien bis Vorarlberg wollen "Enteignungen" zwecks sozialer Durchmischung.

  2. heartofstone (kein Partner)
    28. Februar 2020 20:30

    Nach dem bei einem Angriff in Syrien 33 türkische Soldaten ums Leben gekommen sind, hat der NATO-Rat am Freitag in Brüssel auf Antrag der Türkei eine Sondersitzung einberufen. NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg erklärte danach die Solidarität der Bündnispartner mit der Türkei: „Wir rufen Russland und das syrische Regime dazu auf, die rücksichtslosen Luftangriffe zu stoppen.“

    Frage: Was haben türkische Soldaten in Syrien verloren?

    qmp6g3

  3. heartofstone (kein Partner)
    28. Februar 2020 20:22

    IMHO hat der Islam bei uns nichts verloren. Der "Religionsgründer" war ein Mörder, Räuber, Kriegstreiber usw. kurz ein Verbrecher. Period. Wer dieser "Religion" folgt bzw. folgen will darf dies gerne tun, nur nicht bei uns. Persönlich brauche ich keine Mohammedaner im Land.

    m2dms6

  4. fxs (kein Partner)
    28. Februar 2020 16:47

    Technisch gesehen, stellt die Deaktivierung von Handies in geographisch begrenzten Zonen, wie Hebäuden oder Schulen kein Problem dar. Ein einfacher Störsender reicht. Blöderweise ist der Einsatz solcher Störsender in Österreich verboten. Der Gesetzgeber hätte also ein einfache, fast kostenlos umsetzbare Möglichkeit, den Einsatz von Handies in Schulen zu unterbinden. Man muss nur wollen!

  5. McErdal (kein Partner)
    28. Februar 2020 16:14

    *********Offene Grenze passiert*****
    Flüchtlinge in Booten am Weg nach Griechenland
    oe24.at/welt/Offene-Grenze-passiert-Fluechtlinge-in-Booten-am-Weg-nach-Griechenland/419326929

  6. Der Realist (kein Partner)
    28. Februar 2020 12:07

    Die Wünsche Unterbergers werden an der politischen Korrektheit scheitern. Wurde es aus Freude an Multi-Kulti und falsch verstandener Toleranz schon vor Jahrzehnten verabsäumt, den Zugewanderten und deren Brut unmissverständlich unsere Regeln des Zusammenlebens zu vermitteln. Und wie auch einige Kommentatoren hier schreiben sind wir nicht verpflichtet, außergewöhnlichen Aufwand zur Integration der Museln zu betreiben, Kindergarten, Schule und Gesellschaft müssen reichen, wer es dann noch nicht kapiert hat, der soll sich dahin schleichen wo er hergekommen ist.
    Aber wenn sogar ein katholischer "Würdenträger" Bedenken bezüglich Kopftuchverbot in Schulen hat, erübrigt sich jede Diskussion.

    • Christian Peter (kein Partner)
      28. Februar 2020 13:29

      Was ja logisch ist. Die katholischen Kuttenbrunzer haben am meisten zu verlieren, die kassieren jährlich etwa 2 Milliarden Euro aus öffentlichen Mitteln, obwohl die katholische Kirche in Österreich auf einem Riesenvermögen sitzt.

  7. Christian Peter (kein Partner)
    28. Februar 2020 11:08

    Das Wichtigste wäre, den Islam - Unterricht auf Kosten der Steuerzahler endlich zu beenden, es kann nicht sein, dass Kinder auf Kosten der Steuerzahler in den öffentlichen Schulen indoktriniert werden. Am besten im Rahmen einer großen Trennung von Staat und Kirche - Reform, wobei Religionsunterricht an öffentlichen Schulen grundsätzlich abgeschafft werden sollte, denn Religion ist Privatsache, das ist nicht Aufgabe des Staates.

    • Christian Peter (kein Partner)
      28. Februar 2020 11:16

      Ganz richtig. Selbst die Türkei hat in Sachen Trennung von Staat und Religion eine modernere Verfassung als Österreich. Außerdem lässt sich viel Geld sparen, alleine die katholische Kirche kassiert jährlich etwa 2 Milliarden Euro aus öffentlichen Mitteln, obwohl weltweit keine Kirche auf mehr Vermögen sitzt. Insgesamt ließen sich bei strikter Trennung von Staat und Kirche etwa 5 Milliarden Euro sparen - pro Jahr. In den USA ist es völlig verpönt, dass Kirchen Subventionen erhalten oder sonstige Privilegien genießen, obwohl in den USA (oder gerade deswegen) fast jeder Bürger einer Kirche angehört.

  8. Melanie Haring (kein Partner)
    28. Februar 2020 08:02

    Es ist interessant: Herr Unterberger spricht ein wichtiges Thema an und redet trotzdem um den heißen Brei herum:

    Das Wort "Moslem" oder "Muslime" kommt kein einziges Mal vor, und wäre da nicht der kurze Hinweis auf den islamischen Religionslehrer, würde auch das Wort "Islam" föllig fehlen.

    Man kann nicht über das Problem reden, wenn man es nicht benennt.

  9. McErdal (kein Partner)
    28. Februar 2020 07:11

    ***Die verschwiegenen Hetzjagden von Köln – 500 Migranten jagten Deutsche!***
    19vierundachtzig.com/2020/02/27/die-verschwiegenen-hetzjagden-von-koeln-500-migranten-jagen-deutsche/
    Auszugsweise:
    Es ist aber noch viel mehr passiert, denn es wurden nicht etwa nur „Schlägereien provoziert“, sondern einfach sofort losgeschlagen, frontal oder von hinten, und auf Opfer, die bereits am Boden lagen, brutal eingetreten. Das fehlt bei der Berichterstattung.

    Noch ein weiteres pikantes, aber entscheidendes Detail fehlt: Die Täter haben eine Gemeinsamkeit, sie stammen aus dem islamisch geprägten Migranten-Milieu.

  10. Tulbinger (kein Partner)
    28. Februar 2020 06:15

    "Wir" müssen gar nichts machen. Es wäre auch völlig wirkungslos, wie man am Beispiel Frankreich sieht. Was soll die Polizeiuniform einmal im Jahr in der Schule bewirken?
    Ob mir ein junges Mädchen leid tut, dem die Klitoris beschnitten wird oder/und mit 12 Jahren verheiratet wird? Ja, sicher, aber ob das in Knittelfeld oder Nairobi passiert ändert nichts daran. "Wir" können daran da und dort nichts ändern.

    • McErdal (kein Partner)
      28. Februar 2020 07:00

      @ Tulbinger

      Aus Ihrem Post: Ja, sicher, aber ob das in Knittelfeld oder Nairobi passiert ändert nichts daran. "Wir" können daran da und dort nichts ändern.

      EINSPRUCH - EINSPRUCH - EINSPRUCH

      Das ist eine andere Kultur, welche mit unserer ABSOLUT NICHT KOMPATIBEL ist !!!!!

      Wir müßten uns damit garnicht erst auseinander setzen, wenn nicht der

      Hooton-Coudenhove-Kalergi Plan umgesetzt werden würde, an dessen Ende der

      weiße Genozid steht - und das schon seit Jahrzehnten (mitte der 60iger)

      angefangen mit dem verlogenen Ausdruck "Gastarbeiter".......

      Alle Parteien erzählen Märchen, egal welche - und Ihr glaubt es auch noch !!

      Wollt Ihr gerne verarscht werden ???

  11. McErdal (kein Partner)
    28. Februar 2020 05:46

    ************ Ist das Coronavirus eine Biowaffe?*****************

    alles-schallundrauch.blogspot.com/2020/02/ist-das-coronavirus-eine-biowaffe.html

    Auszugsweise:

    Wer soll ein Interesse haben, so einen waffenfähigen Virus zu Konstruieren
    und dann auch noch unter die Leute zu bringen?

    • Zraxl (kein Partner)
      28. Februar 2020 15:25

      Eine "bessere Grippe" mit 3 Wochen Inkubationszeit die derart infektiös ist wie dieser neue Coronavirus ist doch nicht als Biowaffe geeignet. Soviel Schnaps, wie für so eine Idee nötig wäre, saufen nicht einmal die höchstrangigen Militärstrategen. Außerdem mutieren Coronaviren relativ häufig, wie man am Beispiel der Grippe sehen kann. Da ist dann eine Impfung der eigenen Soldaten auch nur begrenzt wirksam.

      Als Geschäftsmodell für einen Impfstoffhersteller wären neue Coronaviren hingegen durchaus lukrativ.

  12. OT-Links
    26. Februar 2020 23:59

    Frau Imb, könnte Sie mir bitte erklären, was Sie damit meinen. Kommentare zu einem Beitrag der Rubrik "Spannend"

    OT-Links

    Linke sind keine Demokraten.

    Antworten
    Brigitte Imb

    Sie werden für diese Aussage in der Hölle schmoren. ;)

    OT-Links
    Die Demokraten sind keine Linken.

    Brigitte Imb

    War der Exorzist bereits da? Erfolgreiche Operation, wie mir scheint. :))
    ----
    Ich finde das nicht witzig.

    • Brigitte Imb
      27. Februar 2020 00:10

      Ich schon. Verstehen Sie keinen Spaß?

      Und natürlich, Linke sind keine Demokraten. Da sind wir uns schon einig.

      Sagen Sie mal, gehen Sie in den Keller lachen?

      Bitte um Verzeihung, falls Sie meine Witzchen nicht verstehen konnten und ich Sie möglicherweise beleidigt habe.

      LG, Brigitte

    • OT-Links
      27. Februar 2020 00:15

      Erklären Sie mir den Witz.

    • Brigitte Imb
      27. Februar 2020 00:19

      Gut: Ich dachte Sie hätten auf mein "in der Hölle schmoren" einfach den Text sicherheitshalber umgedreht. Wegen dem Verhetzungsparagraphen.

      Aber offensichtlich wurde daraus ein Missverständnis.

      Entschuldigung.

    • OT-Links
      27. Februar 2020 00:23

      Ach, Sie meinten, ich würde in der Hölle schmoren, weil Sie in meiner Aussage den Verhetzungsparagrafen erfüllt sehen. Alles klar.

    • Brigitte Imb
      27. Februar 2020 00:26

      Also wirklich, man darf doch Linken nicht das Demokratieverständnis absprechen. Das kommt doch einer Luziferlästerung gleich. Wo die doch öffentlich rechtlich stets der (Schein)Demokratie huldigen.

    • Brigitte Imb
      27. Februar 2020 00:28

      Huch......ist das alles kompliziert.

      Sind wir wieder gut?

    • machmuss verschiebnix
      27. Februar 2020 18:54

      zefix - diese Männer :))))))

    • Brigitte Imb
      27. Februar 2020 19:14

      Jetzt wo Sie's sagen, @mmvn, muß ich mal nachdenken. Der Link ist ja neutral, vl. ist OT-Links eine Frau. Wissen Sie mehr?
      Dachte Männer sind ja meist weniger angerührt als die halbgöttliche Weiblichkeit. ;)

    • machmuss verschiebnix
      27. Februar 2020 19:22

      Aber Männer verstehen Witze partout nicht, wenn die von einer Frau kommen [kicher]

    • machmuss verschiebnix
      27. Februar 2020 19:23

      Wobei ich natürlich DIE Ausnahme bin :)))

    • Brigitte Imb
      27. Februar 2020 19:26

      Aha - Männer sind witzlose Geschöpfe. Arm.

      Ausnahmen bestätigen die Regel. ;)

    • machmuss verschiebnix
      27. Februar 2020 19:29

      Ooops , sehr dünnes Eis - die "witzlose Geschöpfe"

      @Franz77 , lassen wir uns das gefallen [aufstachel]

    • Franz77
      27. Februar 2020 21:04

      Uuuups, erst jetzt gesehen Machmussi.

    • glockenblumen
      28. Februar 2020 14:13

      jetzt ist aber Ruhe, sonst kommt ihr alle ins Heim! ;-))

  13. Waltraut Kupf
    26. Februar 2020 23:46

    Es steht außer Zweifel, daß der Umgang mit elektronischen Geräten frühzeitig gelernt werden soll, da das ja später im Beruf auch meistens eine Voraussetzung ist. Für das Handy-Verbot in der Schule - zumindest bei Prüfungen und Schularbeiten bin ich aber unbedingt. Von meinen Enkeln weiß ich, daß so manche(r) keine Matura hätte, wenn nicht gute Schüler z.B. die Lösungen von Mathematikbeispielen den schwächeren auf das Handy geschickt hätten. Solche Dinge entwerten jedes Prüfungsergebnis und verleiten zu Leichtsinn und Faulheit, da man ja mit der Möglichkeit, sich auf diese Art helfen zu lassen, rechnet. Allerdings wird es immer Möglichkeiten des Schwindelns geben, nur werden die anscheinend stillschweigend toleriert.

    • OT-Links
      27. Februar 2020 00:00

      Wenn das bisher möglich war, ist es absolut unfassbar.

    • Jonas (kein Partner)
      28. Februar 2020 07:52

      OT-Links, da ist gar nichts "unfassbar"!!! Diskutieren Sie einmal mit einem Maturanten, versuchen Sie z.B. nur seine Allgemeinbildung betr. etwa die letzten 120 Jahre abzuklopfen, was bzw. welche Bücher er bisher wirklich sinnerfassend gelesen hat, sehen Sie sich seine Handschrift an etc. etc., dann werden Sie erkennen (müssen!), was hier heran"gebildet" wurde! Eine intellektuelle Katastrophe! Viele dieser "Reifgeprüften" bevölkern dann die verschiedenen Unis, werden mit Hilfe linker Professoren in Orchideenfächern Akademiker und beklugscheissern uns dann als "Experten" um die Wette. So schaut´s, bei uns, in Bagdad!!!

  14. OT-Links
    26. Februar 2020 23:06

    Deutschland reagiert gleich wie Österreich. Die denken nicht daran, ihre Grenzen zu kontrollieren. Es ist ja auch jetzt schon wurscht. So meint auch Spahn, das Virus wird um Deutschland halt keinen Bogen machen, sinngemäß, also "jetzt sind sie halt da". Die Maßnahmen: Die Leute solln sich die Hände waschen und KEINE Masken tragen, weil die unwirksam wären. Zeitungen schreiben, was man heimtun soll, um ein paar Wochen versorgt zu sein...

    https://www.welt.de/vermischtes/article206136215/Coronavirus-in-Deutschland-Sieben-neue-Infektionen-innerhalb-24-Stunden.html

    Wenn man den Weltartikel liest, wird klar, dass die dt. Regierung so vertrottelt ist, dass Deutschland sicher schwer heimgesucht wird. Naja, wer es schafft, sämtliche Energiegewinnungsquellen abzuschalten und dann auf E-Autos umstellen will, kriegt auch sonst nichts auf die Reihe. Die infantile Bobogesellschaft ist mit einer ernsten Sache total überfordert.

    Ja, und die Coronafälle in Deutschland kamen natürlich auch aus Italien. Vor Tagen schon meinte Kickl, man müsse die Grenzen sofort kontrollieren, aber das haben sie nicht getan. Und jetzt ist es zu spät. Auch wir haben lauter Trotteln in der Verwaltung, aber wahrscheinlich sinds nicht ganz so irre wie die Merkeladministration. Mal sehen.

    Ich habe natürlich schon vor Wochen Schutzmasken bestellt und zwar solche, wie sie von Ärzten getragen werden. NOCH setze ich sie nicht auf, will ja keine Panik erzeugen ...

    • OT-Links
      26. Februar 2020 23:13

      Anschober: "Atemschutzmasken nicht erforderlich"
      Kopfschüttel!

    • OT-Links
      26. Februar 2020 23:23

      Die OP-Masken, die ich gekauft habe, sind mittlerweile ausverkauft. Ich bekam sie um ca. 4 Euro. Andere Masken kosten jetzt schon über 100 Euro. Bin ich froh, dass ich welche habe!

    • Donnerl?ttchen
      27. Februar 2020 08:20

      Das CoV könnte von den chinesischschwarzafrikanischen Rohstoffkolonien nach China eingeschleppt worden sein. Nach Italien über die Schiffe der NGO Schlepperbanden. Die Lügenpresse ist diesbezüglich sehr schweigsam , daher dieser Verdacht.

    • Mentor (kein Partner)
      28. Februar 2020 08:44

      Wo sind die 9 Millionen Schutzmasken welche im Zuge der VogelGrippeFastPandemie (2006) von Rauch-Kallat bestellt wurden?

      Ihr Graf und Ehemann, Lobbyist und Waffenhändler hat dabei angeblich gut verdient.

      profil.at/home/mensdorff-275-000-euro-grippemasken-hersteller-331994

      Nur so zur Erinnerung:

      diepresse.com/536500/mensdorff-pouilly-der-graf-hinter-schloss-und-riegel
      und dann
      diepresse.com/537996/causa-mensdorff-pouilly-rustungskonzern-kauft-sich-frei

      Das angelsächsische Rechtssystem war mit 450 Millionen Dollar vom Rüstungskonzern BAE zufrieden der Graf wieder bei seiner Maria.

  15. Brigitte Imb
    26. Februar 2020 22:46

    OT - Argentinien ist wieder einmal pleite

    https://www.unzensuriert.at/content/92231-argentinien-womoeglich-vor-staatsbankrott

    Merkel kann sich überlegen ob sie retten möchte, Erfahrung hat sie ja bereits in Griechenland gesammelt. Die Deutschen haben ja angeblich einen Steuerbonus von 50 Mrd. €, die die Steuerzahler nicht zurückbekommen sollen. Also hopp auf. Das geht dann dort wieder ein Jahr und Deutschland wäre auch einen Schritt weiter in der Zerstörung, wofür die Raute des Grauens ja so stark kämpft.

    D.h., daß ich nichts für unmöglich halte.

  16. Almut
    26. Februar 2020 21:32

    OT
    Auch Oliver Janich schwant schon, dass "Defender 2020" mehr sein könnte als nur eine "Truppenverlegung":
    https://www.youtube.com/watch?v=QK0JYFJHj1w

  17. OT-Links
    26. Februar 2020 20:14

    Kolloidales Silber wirkt gegen Viren ...

    • OT-Links
      26. Februar 2020 20:23

      Das soll man aber nur temporär nehmen, wenn man eine Verkühlung oder Grippe hat, 1 Teelöffel 2 - 3 x am Tag

    • machmuss verschiebnix
    • OT-Links
      26. Februar 2020 20:51

      Es desinfiziert.
      Dass Silber desinfizierend wirkt, ist seit rund 3000 Jahren bekannt. Wohlhabende Haushalte benutzten deshalb antibakteriell wirkendes Silbergeschirr, ärmere Leute Silbermünzen in der Milchkanne. Rund zweihundert Jahre wurde Silber medizinisch genutzt, bevor es durch Antibiotika verdrängt und lange Zeit fast nur noch in der Alternativmedizin eingesetzt wurde.

      https://www.n-tv.de/wissen/Silber-toetet-Bakterien-article13303.html

    • Brigitte Imb
      26. Februar 2020 20:55

      Silber, ja klar, die Malteser setzten das auch ein zur Desinfektion.

      Ich häng mir das gerne ins Ohr. ;)

      Und gegen Viren helfen Antibiotika eher nicht.

    • OT-Links
      26. Februar 2020 21:05

      Dass Antibiotika nicht gegen Viren helfen, sagte ich weiter unten schon. Das glauben sogar viele Ärzte, auch, dass man es absetzen soll, wenn die Symptome verschwinden, zumind. hat man so die vielen aggressiven Krankenhauskeime erzeugt. Kolloidales Silber indes hilft auch gegen Viren.

    • OT-Links
      26. Februar 2020 21:20

      Aber Manuka Honig wirkt auch gegen Viren und schmeckt besser als Silberwasser.
      Das ist kein Blödsinn. Medikamente helfen gegen Viren nicht. Man sollte auch weder das Fieber senken noch den Husten allzusehr unterdrücken, denn das sind Maßnahmen des Körpers, sich von dem Zeug zu befreien.

    • Franz77
      26. Februar 2020 22:21

      Bierfirma reagiert auf Virus und ändert Namen. :)

      https://i.imgur.com/8jA1A97.jpg

    • Brigitte Imb
      26. Februar 2020 23:06

      Franz, :)))))))))

      Klar, eine echte Pandemie. China hat etwa 1,4 Mrd. Einwohner, da sind 2500 Tote klarerweise eine Seuche. Und die Europäer untersuchen jeden Fiebernden um endlich den Notstand ausrufen zu können.

    • Mentor (kein Partner)
      28. Februar 2020 09:03

      Zum ntv Link:

      ....unterbinden den Nährstofftransport der Zelle, greifen die Zellmembran an und stören die Zellteilung und so die Vermehrung der Keime.

      Wie bei der negative Seite von ANTIbiotika gilt auch für Silber-Ionen das sie die Zellteilung auch für GESUNDES "Gewebe" stören und verhindern.

      Vie Glück OT-Links bei ihrem Selbstversuch.
      Teilen sie uns das Ergebnis mit.

      Zur Erklärung für OT-Links:
      Die letzten zwei Sätze sind Ironisch gemeint!

      Ansonsten:
      welt.de/gesundheit/psychologie/article109618247/Warum-nicht-jeder-Ironie-versteht.html
      Ironie versteht nur, wer Empathie hat.

  18. machmuss verschiebnix
    26. Februar 2020 20:01

    OT: das letzte für heute

    Boston Dynamics zeigt wieder ein neues Roboter Modell - wie's aussieht, kann ich mir bald so eine Ding als Bodygard zulegen ( nur bezahlen werd' ich den nicht können ) :

    https://files.catbox.moe/32f8ex.mp4

    • machmuss verschiebnix
      26. Februar 2020 20:24

      Was denken Sie, wofür solche Bots entwickelt werden ?
      Für Tätigkeiten von "Reista håcka" über "Soiz strahn" bis "Erdöpfi grås'n" :))
      oder doch eher als schwerbewaffneter Objekt-Schutz
      oder gar als aktive Vorhut für extrem gefährliche Kampf-Einsätze .

      Ja, genau - meine Wette gebe ich beim Salzamt ab !

    • machmuss verschiebnix
      26. Februar 2020 20:27

      Man bedenke dabei noch, daß solche Maschinderln nicht interessiert, ob sie danach "festgenommen" werden , aber noch viel weniger wird das seinen verdeckten Auftraggeber kümmern ! ! ! !

    • Franz77
      26. Februar 2020 22:25

      Da gibt es ein Filmchen wo sie als Kampfmaschinen beworben werden. Leider finde ich den Link nicht mehr. Sie erkennen Freund und Feind, und sind durch nichts zu stoppen weil ziemlich unverletzlich. Da kommt einem das nackte Grauen.

    • Franz77
  19. machmuss verschiebnix
    26. Februar 2020 19:57

    OT:

    das gefällt mir - "Project Veritas" hat einen ABC-Reporter auf den Leim gehen lassen:

    https://www.zerohedge.com/political/abc-suspends-socialist-correspondent-after-project-veritas-sting

  20. machmuss verschiebnix
    26. Februar 2020 19:49

    OT:

    na sowas aber auch - ja darf den das sein :) https://files.catbox.moe/zt9buq.png

  21. machmuss verschiebnix
  22. machmuss verschiebnix
  23. machmuss verschiebnix
    26. Februar 2020 19:07

    OT:

    Gibt's denn gar nichts , wo dieser Soros seine Finger nicht drin hätte ?

    » The study has found that, out of the 100 judges who have served on the bench of the European Court of Human Rights in the period 2009-2019, nearly a quarter (22) have strong links to George Soros’ Open Society Foundation or to NGOs like Amnesty International and others which are funded by it. Human Rights Watch, for instance, has received $100 million from the Open Society Foundation since 2010.
    - - -
    Some of the NGOs receive so much of their budget from Soros that they are in effect wholly owned subsidiaries of his foundation. «

    https://www.rt.com/op-ed/481651-george-soros-european-court-judges/

  24. Brigitte Imb
    26. Februar 2020 17:28

    Also bitte, die Politiker wollen doch die muslikultische Bereicherung nicht stören. Es geht doch rascher diese hier in Europa umzusetzen, wenn man bereits die Kleinen verheiratet. So wird die weitere Flutung mit Muslis bestens sicher gestellt. Das ist doch das Ziel, sonst würde gegen diese drastische Kinderschänderei doch längst vorgegangen werden.

    Ein OT noch zum Coronavirus - bilden Sie sich einfach selbst eine Meinung dazu. Ich denke wir werden wieder einmal aufs Gröbste belogen und veräppelt.

    https://www.epochtimes.de/china/who-experte-verlaesst-epizentrum-des-coronavirus-in-china-ohne-quarantaene-a3167550.html

  25. Undine
    26. Februar 2020 16:46

    Sehr empfehlenswertes Video, das auch zum Thema paßt:

    "Birgit KELLE - VS - Islam Sprecherin Sawsan CHEBLI"

    https://www.youtube.com/watch?v=mWq-dczYlCU

    • Undine
      26. Februar 2020 22:02

      Stefan MAGNET:

      "Magnet-Analyse zu HANAU: Erkenne das ganze Bild"

      "Eine Woche nach der Mordnacht von Hanau analysiere ich in diesem Video die Bluttat. Und: Was das Establishment daraus gemacht hat. Fest steht: Die Nachwirkungen dieses 19. Februar in Hanau, werden uns noch lange beschäftigen – daher ist es wichtig, die Ereignisse richtig einzuordnen. Es geht heute um die Frage, ob die offizielle Version dieser mörderischen Attacke stimmen kann..."

      https://www.youtube.com/watch?v=E3614Rx7fYY&t=5s

      .......................................................

      "Denn Frau Merkel ist eine ehrenwerte Frau" - Festrede von STEINHÖFEL

      https://www.youtube.com/watch?v=bKZuVebJJ3o

      Einfach BRILLANT!

  26. Franz77
    26. Februar 2020 16:24

    OT Hanau: Janisch und Wisnewski berichten aus türkischen Zeitungen, das alle betroffenen Shisha Bars, ich nenne es Räuberhöhlen, einer Familie gehörten und es dort oft Clanstreit gab. Die Polizei wußte 4 Stunden vorher über die Gefahr aufkeimender Rivalitäten. Ausserdem berichten zahlreiche Zeugen, das es mehrere Täter gab.

    https://www.oliverjanich.de/polizei-wusste-vorher-bescheid-schreiben-tuerkische-medien-vater-zwangspsychiatrisiert

  27. Undine
    26. Februar 2020 15:11

    Zu den von A.U. angeführten, nahezu unlösbaren Problemen mit den MOSLEMS in Österreich, ja, genaugenommen in jedem "Gastland", paßt als Beispiel Sawsan CHEBLI! Sie verbirgt keineswegs ihre Absicht! Am Wahlsonntag in Hamburg twitterte Sawsan CHEBLI schadenfroh:

    "Wahnsinn in Hamburg: Die SPD ist klarer Sieger und die AfD ist inshallah draußen. Schöner kann’s nicht gehen! Hamburg gibt Hoffnung. Hamburg gibt Mut. Hamburg zeigt, wie siegen geht und wie man die Rassisten-)

    Aber das Verheerende an dieser Sache ist, daß diese Sawsan CHEBLI nicht irgendjemand ist, sondern Staatssekretärin der SPD!

    Und diese Dame hatte nicht zum ersten Mal flinke Twitter-Finger, mit denen sie Unfaßbares, aber höchst Eindeutiges tippt!

    Vor neun Monaten twitterte sie ebenfalls Haarsträubendes:

    "IRREFÜHRENDE WAHLINFORMATION": Twitter löscht Tweet von Sawsan CHEBLI

    https://www.youtube.com/watch?v=Edc63aeorKo

    Wer bis jetzt noch immer nicht an die von langer Hand geplante ISLAMISIERUNG des christlich geprägten Abendlandes glaubt, dem ist nicht zu helfen.

    Alles, was CHEBLIS VATER, ein Analphabet ohne erlernten Beruf, der KEIN Wort DEUTSCH spricht (eingereist 1968!) "geleistet" hat, ist das Zeugen von 12 KINDERN, einem runden Dutzend also, für deren "menschenwürdige", also kostspielige Aufzucht der dt. Steuerzahler schuftet!

    Und ja, Sawsan CHEBLI sagt klipp und klar, wie sie sich die Zukunft Deutschlands vorstellt! Auch wir Österreicher werden "dabei sein"!

    • Undine
      26. Februar 2020 15:19

      Folgender Satz von CHEBLI auf Twitter ist unvollständig und muß so lauten:

      "Wahnsinn in Hamburg: Die SPD ist klarer Sieger und die AfD ist inshallah draußen. Schöner kann’s nicht gehen! Hamburg gibt Hoffnung. Hamburg gibt Mut. Hamburg zeigt, wie siegen geht und wie man die Rassisten & Nazis von der AfD schlägt. Danke!"

    • Franz77
      26. Februar 2020 16:37

      Gegen Tim Kellner hat Chebli den Schwanz eingezogen: https://www.youtube.com/watch?v=jCEIiNP1A6k

  28. lilibellt
    26. Februar 2020 15:06

    Ja zum Handyverbot, ja zum Schleierverbot, subsidiär auf Schulebene, und ja zu allen Maßnahmen, die Österreich für gewisse einwanderungswillige und bereits eingewanderte Integrationsverweigerer unattraktiv machen.

    Warum aber nur meint AU, wir sollten darüber hinausgehend an der horrenden Situation homöopathisch herumdoktern, in dem wir *beraten*, *aufklären*, *ein Bewusstsein entwickeln*? Gewisse Teile der österreichischen Staatsbürger haben einen Migrationshintergrund, auf den sie stolz sind und den sie nicht verlieren möchten. Das hat auch damit zu tun, dass sie sich in unser liberales System nicht integrieren *wollen* und *werden*, auch die Frauen nicht! Sogar teilweise nachvollziehbar für mich, warum sollen sie nicht gegen Transgender-Veranstaltungen mit Volksschulkindern protestieren?

    Außerdem, warum sie aufklären, wenn das System sie dann sowieso im Stich lässt. Alles, was wir ihnen versprechen - Aufklärung, Selbstbestimmung und Gleichberechtigung für Mädchen und Frauen -, können wir nicht einmal für die autochthone Bevölkerung garantieren (siehe jüngste Gerichtsurteile zu Vergewaltigungen/Morde durch eine gewisse Tätergruppe), umso weniger für Betroffene aus demselben Kulturkreis. Mit so einer Aufgabe überheben wir uns gewaltig, lassen wir das!

    Und ehrlich gesagt, möchte ich sie weder "retten" noch dazu zwingen und auch nicht dafür zahlen, dass andere sie retten/zur Integration "zwingen" oder "nudgen".

    Remigration ist die einzige nachhaltige Lösung für dieses Problem. Schmeißen wir neben den ganzen sonstigen Sozialkosten nicht noch weiteres Geld einer verlorenen und aussichtslosen Multikulti-Integration-Fatamorgana hinterher. Entweder werden wir in 30-50 Jahren sowieso nach anderen sozialen Regeln leben (müssen) oder das Demographie-Experiment ist gescheitert, damit ist ein finanzielles Überleben in unserem Land ohne wahre Integration unmöglich bzw. sind die Mädchen/zukünftigen Frauen sowieso in ihren Kulturkreis zurückgekehrt. Entweder lernen sie es also von alleine aus Eigeninteresse oder sie benötigen unsere ach so aufklärerische(? wirklich?) Weisheit sowieso nicht mehr.

    • lilibellt
      26. Februar 2020 15:07

      Das Problem ist unsere eigene und nicht zu bremsende Weltverbesserer-Clique. Gebt ihnen endlich von der Medizin zu trinken, die sie uns anderen verschreiben. Schließt die Privatschulen, ich garantiere, das Problem ist innerhalb von Monaten gelöst, wenn die Herzipinkis der nach Orwell "gleicheren Schweinekaste" mit den gerade noch minderjährigen (?) Afghanen die Schulbank drücken müssten.

  29. Neppomuck
    26. Februar 2020 13:59

    Der „Masterplan“.

    Wer sich nicht verändert wird
    von uns „homogenisiert“.
    „Wir“, das sind die „think-tank-Fritzen“,
    die gelernt, niemals zu schwitzen,
    andern ihren „Broterwerb“
    abzuluchsen. Was Verderb
    über jedes Volk noch brachte,
    weil zu Sklaven es sich machte.
    Und, bist du erst Untertan,
    kommst du kaum den Berg hinan.

    Also Leute, steht nicht ‘rum,
    wie das wohlfeil‘ Publikum,
    sondern wehrt euch strikt dagegen.
    Denn sich regen bringt nur Segen.
    Schmeißt die Drohnen vor das Haus,
    sonst ist die Geschichte aus,
    die vor bald 5 Dutzend Jahren
    gut begonnen. Damals waren
    Werte, Tugend noch geschätzt,
    heute wird nur blöd verhetzt.

    Ob per Handy oder Zeitung,
    TV, Antifa-Begleitung,
    Unterwand‘rung der Justiz,
    das Verbot von jedem Witz,
    der die Wahrheit deutlich macht;
    all das schadet, drum gebt acht
    und denkt an die eig‘nen Kinder.
    Sich zu wehren ist nicht minder,
    sondern höchste Christenpflicht.
    Was geboten. Oder nicht?

  30. OT-Links
    26. Februar 2020 13:42

    Corona
    If you panic, panic first ... in diesem Sinne ist alles erledigt.
    Ich werde wohl einzig und allein überleben wie Charlton Heston in dem Film "Der Omega Mann". Aus meinem Blut wird man das Serum gewinnen können...;-) Dies ist zumind. meine Absicht!

    Ein Virus ist durch keine Medikamente oder gar Antibiotika zu heilen. Impfen kann man mit geschwächten Vien, sodass das Immunsystem sie kennenlernt, aber so wie auch Grippeimpfungen nichts bringen, weil das Virus immer wieder mutiert, gibt es gegen das Corona-Virus noch keine Impfung.

    Man muss das Immunsystem stärken. Wer das verabsäumt hat, jetzt ist es höchste Zeit!!! Etwas Beeilung, bitte.

    Ich empfehle Bewegung, frische Luft, viel Schlaf und Kopf und Hals, Schultern und Rücken warmzuhalten. Vitamine, besonders natürlich eine heiße Zitrone am Abend unterstützen. Knoblauch wirkt gut im Rachen, aber noch besser ist guter Honig. Die Bienen liegen immer im Abwehrkampf gegen Infektionskrankheiten. Honig erzeugt keine Resistenzen. Manuka-Honig schützt und heilt, jeden Morgen vor dem Frühstüch und nachdem man mit Menschen zu tun hatte und natürlich hilft er bei Husten. Auch Händewaschen nicht vergessen. Dann sollte das zu schaffen sein.

    Wenn keiner mehr auf der Straße ist, werde ich shoppen gehen ... ganz entspannt. :-)

    • OT-Links
      26. Februar 2020 13:59

      Ich esse jetzt jeden Tag frisch gemachte Hendlsuppn... :-)

    • Neppomuck
      26. Februar 2020 14:09

      Neben dem organischen Abwehrsystem nicht auf das geistige vergessen.
      .
      n.b.:
      In Sachen "Stützung des körpereigenen Immunsystems" habe ich mit Dinkel beste Erfahrungen gemacht.

    • OT-Links
      26. Februar 2020 16:52

      Haferflocken sind auch gut ...

  31. pressburger
    26. Februar 2020 11:06

    Der weise Mann A.U. hat mit den mobile phones in den Schulen, den richtigen Einstieg in ein wichtiges Thema gewählt.
    Die Verbreitung der mobilen Telefonie in den Schulen ist ein Zeichen der Verrohung der Sitten und der Ablenkung vom eigentlichen Sinn des Unterrichts, des Lernens. Die linke Pädagogik, mit ihrer Gleichmacherei, hat das Lernen, den Zuwachs an Wissen, zu Nebensache erklärt.
    Anstatt, Wissen zu vermitteln wird die Integration von Analphabeten und funktionalen Analphabeten vorangetrieben. Wie das Beispiel der Kopftücher, zeigt
    mit Erfolg.
    Ausser der Diskriminierung der Mädchen und Frauen, in der Form, wie oben beschrieben, gibt es noch zwei Verbrechen die im Namen des Islams, im Sinne des Propheten, an Frauen begonnen werden, die Ehrenmorde und die genitale Verstümmelung.
    Beide Verbrechen, wie auch die Zwangsverheiratung und Vergewaltigung in der Ehe, sind im Sinne des Propheten erlaubt, empfohlen, werden gut geheissen.
    Wo leben diese Frauenschänder ? Im welchen Land ? In einen Land das keine Gesetze hat ? Oder in einen Land, in dem das Recht je nach Zugehörigkeit zu einer Menschengruppe gesprochen wird. Wo bleibt der Aufschrei der Feministen ?
    Man stelle sich vor, eine Mutter mit einer autochthonen Identität, würde ihrer Tochter mit einer rostigen Rasierklinge, die Klitoris und die Schamlippen abschneiden.
    Oder ein Autochthoner Ehemann, der seinen Kollegen erzählt, wie er seine unwillige, frigide Frau, zum Geschlechtsverkehr, mit gewissen Nachdruck zwingen muss.
    Diese Verbrechen bleiben, weil sie innerhalb einer Gruppe, einer Ethnie, einer Religionsgemeinschaft, stattfinden, straflos.
    Die Linken und die Grünen schwafeln von Integration. Eine Gemeinschaft die Frauenrechte nicht achtet, widersetzt sich der Integration. Will in ihrer selbst gewählten Isolation bleiben. Eine Rassisten Gemeinschaft.
    Soll jetzt keine Grünin kommen und behaupten alle Männer, insbesondere die Einheimischen, sind Gewalttätig. Die autochthonen Männer wissen, dass sie sich mit Gewalttaten gegen Frauen, strafbar machen.
    Muslimische Männer wissen dass ihnen erlaubt ist eine Frau, nur weil sie eine Frau ist, zu töten, zu vergewaltigen, zu steinigen.

  32. Lämpel
    26. Februar 2020 10:39

    Teams (sogar unter Einbeziehung einer „Polizeiuniform“) zur Aufklärung in Bezug auf islamischen Einfluss in Schulen, wie von Dr. Unterberger in 3 Punkten zusammengefasst, könnten nicht einmal versucht werden zu bilden.

    Sie würden sofort als „NAZI-Truppe“ in Grund und Boden diffamiert werden.

    Gründe dafür sind auch in einem Presse-Artikel aus dem Jahr 2017 zu finden:

    https://www.diepresse.com/5285504/studie-warnt-vor-einfluss-der-muslimbruderschaft-in-osterreich

  33. Sukkum
    26. Februar 2020 10:27

    Der Zug ist lägst unterwegs, unterwegs ins finstere Mittelalter!
    Wir Einheimischen haben uns zu integrieren und nicht umgekehrt. Die Scharia hat Vorrang und basta - wir haben das zu akzeptieren.

    Meine immer noch gültige Forderung:
    Jeder der bei uns bleiben will oder um Asyl ansucht, hat eine Erklärung (detailliert ausgeführt)in seiner Sprache zu unterfertigen, in der er sich vollständig zu unserer Gesellschaft und zu unseren Rechten bekennen muss. Die Australier machen das so.
    Und da sind auch die erforderlichen Sanktionen anzuführen was ihm blüht wenn er kriminell wird, Mädchen/Frauen misshandelt, zum Kopftuch zwingt oder Zwangsverheiratet. Gültig auch dann wenn er einmal Staatsbürger werden sollte! Das gilt ja auch für uns sowieso.

    Nur mit fiktiven Strafdrohungen nach unserem Recht ist da nichts zu machen, da gehören ordentliche Sanktionen angekündigt und auch durchgeführt.
    Wetten, dass unser Feministinnen dagegen radikal vorgingen - es kann doch nicht im Sinne der Toleranz sein!
    Diese Emanzen schlafen sowieso in der Pendeluhr wenn es um muslimische Frauenrechte geht, gestärkt durch VdB und die linken Parteien. Sie wollen ja nicht auf diese Wähler verzichten.
    Eines Tages werden die Museln allerdings auf deren und unserer aller Rechte und "Errungenschaften" verzichten!

  34. haro
    26. Februar 2020 10:15

    Unsere Justiz unter dieser grün-türkisen Regierung hat vermutlich wichtigere Delikte zu verfolgen als Zwangsverheiratungen, nämlich die Kritik daran als Verhetzung zu verurteilen - es gilt natürlich die Unschuldsvermutung. Mehr Geld für die Justiz ist nötig um auch genügend Beamte für die Verfolgung und Verurteilung kritischer Meinungen im Internet zur Verfügung zu haben.

    Deshalb :

    Zwangsverheiratungen, Verschleierungen, Kreuzverbote in Spitälern haben natürlich nichts mit einer bestimmten Religion zu tun und unzählige Migranten die in x-ter Generation nicht Deutsch als Umgangssprache haben sind eine Bereicherung für Österreich.

  35. Wolfram Schrems
    26. Februar 2020 10:15

    "dass ein katholischer Religionslehrer ein Mädchen, das sich verzweifelt an ihn wendet, zum islamischen Kollegen weiterreicht"

    Genau hier liegt der Hase im Pfeffer: Die völlige Verblödung der kirchlichen Entscheidungsträger im Gefolge des II. Vaticanums führte zu krassen Fehleinschätzungen konkreter Probleme bzw. allfälliger Lösungen.
    Ein romantisches Islambild in den kirchlichen Apparaten (bes. im Schulamt der Wiener Schmerzdiözese), Pfarren, Verbänden und auch im Vatikan verhindert den Blick auf die Wirklichkeit.

    Ein katholischer Religionslehrer, der ein Mädchen in Bedrängnis quasi an den islamischen Kollegen verpfeift und in Gefahr bringt, ist ein Trottel und muß sofort abgezogen werden. Leider müßte man heutzutage viele Religionslehrer abziehen, und ihre Vorgesetzten gleich dazu.

    • glockenblumen
      26. Februar 2020 10:27

      @ Wolfram Schrems

      ************************************!
      besonders für "Schmerzdiözese" denn das trifft in der Tat den wunden Punkt!!!

      Das, was sich Kirche nennt, hat mit dem Wort und der Lehre Jesu' kaum bis gar nichts mehr zu tun!

    • Wolfram Schrems
      26. Februar 2020 10:54

      @glockenblumen

      Die kirchlichen Strukturen sind weit vom Glauben abgekommen. Der Apparat ist vom Feind übernommen, da gibt es gar nichts zu deuteln.

      Wort und Lehre Jesu findet man in den offiziellen Strukturen, wenn überhaupt, nur so verwässert, daß es keine Wirkung mehr entfaltet.

      Sicher gibt es einige Pfarrer, die sich bemühen und gute Arbeit machen, aber die sind in der Minderheit. Und wenn sie zu fromm sind, bekommen sie Probleme. Keine guten Aussichten.

    • dssm
      26. Februar 2020 11:36

      "Schmerzdiözese"
      *****

    • Charlesmagne
      26. Februar 2020 16:13

      »Da hilft kein Zorn, da hilft kein Spott,
      da hilft kein Fluchen und kein Beten;
      jawohl die Nachricht stimmt,
      der liebe Gott ist aus der Kirche ausgetreten.«
      Erich Kästner

    • Mentor (kein Partner)
      28. Februar 2020 09:36

      @Wolfram Schrems
      Ein romantisches Islambild in den kirchlichen Apparaten.

      Nicht nur dort.
      So denken und glauben Laien der Katholischen Aktion.

      kaoe.at/site/home/aktuelles/article/651.html

      16-teilige pdf Folder-Reihe betreffend Islam.

      "Diese Folder sollen durch Informationen helfen, Vorurteile
      aufzulösen, Ängste abzubauen und durch mehr Wissen
      ein besseres Verständnis zu bewirken."

      Ein mir bekannter Pfarrer hat eine abweichende Meinung:
      Sie (die Mohammedaner) werden uns eines Tages auf den Kopf scheißen.

  36. Arbeiter
    26. Februar 2020 10:12

    Das zugrunde liegende Problem lautet: Politik und Medien unterdrücken konsequent jegliche sinnvoll zusammenhängende Information über den Inhalt der islamischen Lehre. Zentral ist die Moralordnung. Sex ausserhalb der Ehe steht auf der gleichen Stufen des Verbrechens wie Gottelästerung und Mord. Daraus leitet sich alles weitere ab. Da man im Islam nicht gerne auspeitscht und steinigt, ergibt es sich logisch, dass auch alle Wege, die zu diesen Kapitalverbrechen führen, verboten sind. Daher die Verbannung jeglicher Erotik aus der Öffentlichkeit, die Kleiderordnung und die Verheiratung ab Pubertät. Alles sehr simpel und in sich logisch.

    • pressburger
      26. Februar 2020 14:46

      Logisch, logisch. Unsere Machthaber handeln konsequent logisch. Unlogisch wäre über den Islam zu informieren, und den Islam gleichzeitig fördern.
      Die Machthaber wissen, wie weit die Blödheit ihrer Untertanen reicht, aber so weit doch nicht.

  37. dssm
    26. Februar 2020 10:03

    Was ist denn heute in Herrn Unterberger gefahren?
    Warum müssen wir Österreicher uns mit solchen Problemen herumplagen? Geht es noch gut? Werft das ganze Gesindel raus! Dann hören diese Probleme auf. Wer sich integriert, an Recht und Gesetz hält, die Sprache lernt und fleißig arbeitet sei herzlich willkommen, alles andere ist Gesindel.

    Die Lösung der angesprochen Probleme heißt nicht mehr Staat, mehr Polizei, mehr Lehrer und Sozialarbeiter, also mehr Steuern und Abgaben, nein die hat vier Buchstaben: Raus!

    • Cotopaxi
      26. Februar 2020 10:13

      Schauen Sie sich doch die vollkommen vertrottelten Döblinger und Hietzinger Regimenter an: Die wollen doch nur feinsinnige Lösungen, bei denen man sich selber nicht die Hände schmutzig machen muss.

      Die wahre Problemlösung überlässt dieses degenerierte widerliche Pack lieber dem verachteten Blauen Pöbel. ;-)

    • glockenblumen
      26. Februar 2020 10:31

      @ dssm

      Wie wahr!
      In keinem anderen Land außerhalb Europas - insbes. D, S, F und Ö - würde Derartiges geduldet!

    • OT-Links
      26. Februar 2020 12:17

      Ja, das wäre schön, ist aber leider nicht realistisch. Wir leben im Dekadenz-Zeitalter. Und ich hätte nie gedacht, dass der Islam uns ablösen wird, denn die nächste Hochkultur bringt er sicher nicht hervor, s. auch die unzähligen Versuche in den erdölreichen Islamstaaten usw....die alle gescheitert sind. Auch Schweden und Deutschland sind schon teilweise auf "Shithole-Status"...wie Afghanistan usw.

    • OT-Links
      26. Februar 2020 12:22

      Ahm, Wien natürlich auch. Es ist eine Mischung aus der gagadekadenten Gründiktatur (Enteignung, Gedankenkontrolle, Autovernichtung...) und dem politischen Islam in div. Bezirken, in den Fußgängerzonen, in den Parks, in den Öffis (als Frau absolut zu meiden!) und besonders in den Schulen, wo es nicht nur keinen Nikolo und keine Kreuze mehr geben soll, sondern die kleinen Mädchen auf Wunsch unseres BPs bald Kopftuch tragen müssen, damit sie die "Bereicherer" nicht geil machen....

    • pressburger
      26. Februar 2020 14:48

      Um "Raus" zu sagen, und entsprechend handeln, muss man zuerst lernen aufrecht zu stehen.

    • dssm
      26. Februar 2020 23:39

      @pressburger
      "Freihändig am Rücken zu liegen" würde reichen, aber selbst dies ist viel verlangt, wenn man nichts gelernt hat und nie gearbeitet hat, also Politiker, Journalist oder NGO-Experte ist.

  38. Sensenmann
    26. Februar 2020 09:56

    Wir müssen gar nichts "vermitteln".
    Niemands zwingt uns, die paläolithischen Lemurier aller Arten hier ihre primitiven Bräuche auszuleben zu lassen.
    wer hier leben will und die Annnehmlichkeiten dessen genießen will, was unsere Vorfahren hier mit Blut, schweiß und Tränen aufgebaut haben, hat nach unseren Regeln zu spielen.
    Wer das nicht will, hat aller Freiheit, das Land zu verlassen.
    Wer aber hier Geld- und Sachleistungen will, hat sich einzufügen.
    Nulltoleranz!
    Zu Hause kann jeder religiös machen, was er will, er kann den Arsch zehnmal zu einem Wüstendämon heben, den Teufel anbeten, Götzen und Fetische verehren, das bleibt ihm unbenommmen. Aber im Zusammenleben hat er nach unseren Regeln - und das sind die einzigen die in diesem Staat zu gelten haben - zu handeln.
    Bei uns werden keine Mädchen verschleiert, zwangsverheiratet oder von der Schulbildung ausgenommen und weder Mädchen noch Buben genitalverstümmelt oder sonstigen paläolithischen Riten unterworfen.
    Wer das dennoch tut, wird bestraft und des Landes verwiesen.

    Wir nehmen andauernd Rücksicht auf die Befindlichkeiten von Leuten, denen irgenwas nicht passt, unsere Lehrerinen und Lehrer müssen sich "kulturell angreifen" lassen (nicht daß ich das dem Lehrergesindel, das meist links ist, nicht von Herzen gönnen würde, lieben sie doch diese Zustände zumeist sehr) und wir investieren Geld in Individuen, für die Bildung keinen Wert hat, weil manche Spezies eben nichts mit Bildung anfangen, weshalb in deren Biotopen statt Bildung meist Dressur angewendet wird.

    Es wird wieder Regeln geben müssen, Nulltoleranz, Disziplin und Gehorsam, ansonsten wird dieses Land zu einem Shithole verkommen, in dem sich diverse Affenclans um die Früchte streiten.
    Wir müssen diesen Staat wieder gerade aufstellen, aber bald!
    Handyverbot im Unterricht wäre ein erster Schritt, Disziplin einzufordern.

    • pressburger
      26. Februar 2020 10:07

      Voll einverstanden ! "Wir müssen nichts vermitteln", gar nichts, überhaupt nichts ! Wer sich nicht anpasst, die Sprache nicht lernt, Raus !
      Eine idiotische Diskussion ob man Kriminelle Immigranten, ohne Probleme und stande pede, abschieben darf. Idiotisch. Aber selbstverständlich müssen diese Kriminellen abgeschoben werden. Aber die Linken NGO`s, die Justiz, die Legislative, die Regierung, lieben die kriminellen Ausländer. Deswegen werden sie hier behalten

    • Undine
      26. Februar 2020 10:40

      @Sensenmann

      Goldrichtige Worte!****************************************+++!

    • Wyatt
      26. Februar 2020 13:05

      *******
      *******
      *******

    • Charlesmagne
      26. Februar 2020 16:21

      @ sensenmann
      Deftig, aber kein Wort, das nicht meine Unterstützung fände.
      Ich fürchte nur, mit unserer Meinung können wir uns schön langsam auf den GULAG vorbereiten.

  39. Franz77
    26. Februar 2020 09:29

    Wahrlich weit haben wir es gebracht. Das sind fast alles Probleme die es eigentlich nicht gibt. Denn offiziell wurden wir nie muselisiert. "Eine Moslemisierung findet nicht statt" - heißt es. Die Mauer wurde ja auch nicht gebaut. Und jetzt haben wir in Österreich eine Schariantin in Ministerwürden. Habediehre.

    Wie war das möglich? Klar hat die Bilderberger-Schlampe einen immensen Anteil. Dieses Teufelszeug setzte alle Vorgaben der Dunkelmächte brav um. Warum wohl blieb es kinderlos? Es hätte sich ja welche kaufen können wie die Obama-Transen in Marokko. Es haßt Kinder. Wie es Deutsche haßt. Deutsche Kinder sowieso, sie werden als nützliche Idioten mißbraucht.

    Die Rolle ihres Lustsklavens Beate - "Aufbaumann" - Baumann wird interessanterweise nirgendwo hinterfragt. Jeder AfD-Furz ist weit wichtiger. "Jetft find fie nun mal daa" - die Aussage des größten Horrors der Nachkriegsära ist für mich die größte Frechheit der jüngeren Geschichte (man muß ja aufpassen was man sagt).

    Wo das nackte Grauen mit ihrem offiziellen First Waschlappen wohnt ist interessant, es ist gegenüber des Pergamonaltars, dem Thron Satans, im Shithole Berlin. "Angela" der "Fallen Angel" logiert also nebenan. Paßt. Old Franz wird sich - solange er noch hier verweilen darf - niemals mit der Isalmisierung abfinden. Sie ist nicht gottgewollt.

    https://unbequemewahrheit2014.wordpress.com/2014/11/26/das-merkel-regime-01-zionistin-mit-il-pass-zerstort-deutschland-2008-2014/

    https://michael-mannheimer.net/2018/08/21/merkel-in-jewsnews-deutschland-wird-ein-islamischer-staat-werden-die-deutschen-muessen-sich-damit-abfinden/

    • pressburger
      26. Februar 2020 10:12

      Was, oder wer, kann noch Merkel davon abhalten ihr Reich komplett zu islamisieren. Thüringen war in Versuchsballon. Alle haben Merkel für ihre Schandtat zugejubelt. Alle ! Die Politiker aller Parteien, die gesamten Medien, die Wähler.
      Wer soll sie noch von ihren Vorhaben abhalten. Hanau, ein Paranoider, ein Geisteskranker wird flugs zum AfD Miglied, weil Merkel es gesagt hat. Alle jubeln ihr zu. Die die Medien, der Bundestag, die Wähler.

    • Charlesmagne
  40. Ingrid Bittner
    26. Februar 2020 09:27

    Für mich ist die Diskussion um das Handy ein reines Ablenkungsmanöver. Die wirklichen Probleme, die Dr. Unterberger so aufgezählt hat, anzugreifen, darüber traut man sich schlicht und einfach nicht. Allein wenn ich an die "Kinderehen" denke, wird mir übel. Aber da hineinzustechen, das ist für alle Beteiligten offenbar viel zu gefährlich, also begibt man sich auf Nebenschauplätze - man tut ja was für die Schulen!

  41. Liberio
    26. Februar 2020 08:51

    Ja, aber... das fällt mir dazu ein.
    So, wie die Massenansiedelung archaischer Völker in Europa mitsamt einer bestimmten Terroristenrate als Begründung für die Totalüberwachung, Einschränkung der Denk-, Rede- und Meinungsfreiheit, Zensur etc. mit Erfolg herangezogen, ja, von der Bevölkerung großteils verständnisvoll begrüßt wird, so wird es uns Eltern gehen.
    Aufgrund der Verbrechen der Eingewanderten (Zwangsheirat, Mädchenbeschneidung etc.) wird Erziehung und Elternverantwortung abgeschafft. Sobald man - mit guten Gründen - die archaische Erziehungskultur angreift, wird der Staat die Gelegenheit beim Schopf packen und auch die christliche, bürgerliches, freiheitliche, sekundär-tugendliche Erziehung bekämpfen. Aus UNSERE Kinder werden staatserzogen, brav, wie unter Margot Honecker und Elena Ceausescu, zu ordentlichen sozialistischen, atheistischen, wohl auch klimaschützenden Bürgern verbildet.
    So gut es ist, unsere moslemischen Mädchen zu schützen, so dramatisch wird die Einschränkung der Erziehungsfreiheit bei uns selbst zuschlagen.
    Leider.

  42. Undine
    26. Februar 2020 08:49

    Zu keiner Zeit in der langen Menschheitsgeschichte waren Kinder und Jugendliche in der Schule so UNKONZENTRIERT wie in den letzten wenigen Jahrzehnten. Da fehlt dann gerade noch das Handy, auf das die Schüler von heute ständig schielen, ob nicht eine neue Nachricht auf ihrer Facebook-Seite eingetroffen ist! MMn dürfte es gar keine Frage sein, ob die Benützung des Handys während des Unterrichts behördlich erlaubt oder verboten sein soll. Es gehört natürlich verboten! Gibt es denn überhaupt einen einzigen Grund, es nicht zu verbieten?

    Die Handys der Schüler müssen selbstverständlich beim Betreten des Klassenzimmers AUSGESCHALTET und ABGEGEBEN werden. Es genügt ein einfaches Bord, mit den Namen der Schüler versehen, an der Wand, auf dem die Handys bis zum Unterrichtsschluß UNANGETASTET---auch in den Pausen!---verwahrt werden. Wenn ein Schulkind dabei ertappt wird, sein Handy nicht abgegeben zu haben, gehört es (sinnvoll) "bestraft": etwa mit einigen TURMRECHNUNGEN!

    • Ingrid Bittner
      26. Februar 2020 09:29

      @Undine: Turmrechnungen, gestatten, dass ich kichere. Mit dem Taschenrechner am Handy??? Solche Aufgaben waren uns geläufig, aber heutzutage, ich glaube kaum, dass es noch Lehrer gibt, die das beherrschen, geschweige denn SchülerInnen.

    • Franz77
      26. Februar 2020 09:32

      Undine , man braucht es nicht verbieten. Einfach nicht erlauben. Es ist nicht gottgegeben wie die Seele zum Beispiel. Fertig! Stimme ihnen wie gewohnt vollinhaltlich zu! **************************

    • pressburger
      26. Februar 2020 10:21

      Die Schüler werden ständig durch unsinnige Aktionen ihrer Lehrer abgelenkt. Die Schüler sollen dem Wunsch der Lehrer nach am Freitag dem Unterricht fernbleiben, sich in den Gassen herumtreiben. Die Schüler müssen sich einen ideologischen Unsinn über CO2, über ihre Sau Oma, über ihren Vater als Klimaschädling, der jeden Tag mit Auto in die Arbeit pendelt. anstatt die 30 Kilometer zu radeln. Die Schüler müssen sich gegen die Aggressivität ihrer muselmanischen Mitschülern wehren, lenkt auch ab.
      Die Lehrer geben sich als Kumpels der Schüler aus, laufen herum wie die Sandler, möchten keine Autorität sein, sondern Partner.
      "Müssen wir wieder, das machen was wir wollen ?".

    • glockenblumen
      26. Februar 2020 10:35

      @ Undine

      *************************************!!
      und eine Elterngeneration, die unfähig ist, ihre Kinder zu aufrechten, verantwortungsbewußten Menschen zu erziehen, lebt den Kindern diese vollkommene Verblödung vor.
      Gemeinsames Essen, Spielen, Sport, Gespräche, FAMILIE als solche - gibt's nimmer!

    • Undine
      26. Februar 2020 10:47

      @Ingrid Bittner

      TURMRECHNUNGEN natürlich OHNE Taschenrechner am Handy! ;-)
      Ich fürchte nur, daß die Schulkinder von heute einen ganzen Nachmittag benötigten, um nur eine einzige dieser guten Übungen zu lösen---ohne Taschenrechner!

    • mayerhansi (kein Partner)
      28. Februar 2020 08:49

      Handybenützung zu erlauben ist eine Störung und damit eine Entartung des Unrerrichts, eine Behinderung der gesetzlichen Aufgaben dieser Bildungseinrichtungen und damit eine mißbräuchliche Vernichtung von Steuergeld!
      Wenn Lehrer dabei mitspielen, machen sie sich dieses Mißbrauchs mitschuldig! Die Lehrer sollten sich endlich gemeinsam gegen diesen Unfug wehren, da eine Erfüllung des gesetzlichen Lehrauftrages unter solch widrigen Bedingungen unmöglich ist!

  43. Huxley
    26. Februar 2020 08:43

    In vielen Schulen wird den Burschen von den Muftis und Imamen geraten, ihre Prüfungen zu machen, um den Schulabschluss zu bekommen. Es wird aber darauf hingewiesen, dass die Lehrinhalte - besonders in Geschichte und Naturwissenschaften - nicht geglaubt werden dürfen. Das sei Sünde und widerspricht dem Koran.
    Dieses Problem wird von unseren Politikern und erst recht von den Journalisten völlig übersehen.

    Was die moslemischen Mädchen betrifft, so sind die tatsächlich nichts wert und nur Heiratsware.

    Zum Thema Vererbung der Bildung: Zum Glück wird Bildung auch vererbt. Andernfalls wären wir laut PISA auf Entwicklungshilfe-Niveau.

  44. Gerald
    26. Februar 2020 07:53

    Wieviel in der Integrationspolitik falsch gemacht und wie sehr da bei Zwangsheirat und muslimischer Kopftuchgehirnwäsche gewollt weggesehen wurde, kann man in Susanne Wiesingers Buch nachlesen. Die engagierten Lehrer, die versuchten dagegen anzukämpfen wurden komplett im Regen stehen gelassen und von ihren Genossen hörte Wiesinger nicht nur einmal "du hast zwar recht, aber das darf man nicht thematisieren, denn sonst nützt es der FPÖ"
    Das Wegschauen und Versagen speziell in Wien ist gewollt, denn dort hat sich die SPÖ ja die Muslime als Wählerreservoir auserkoren. Dass diese Strategie durchaus erfolgreich sein kann, sah man gerade letztes Wochenende an der Wahl in Hamburg. 70% für banale Sozialisten(SPD), Öko-Sozialisten(Grüne) und Retrokommunisten (die Linke) sprechen eine klare Sprache. Für den Machtgewinn und -erhalt paktieren Sozialisten eben auch mit dem Teufel (Erzreligiöse), dass der Staat daran zu Grunde geht ist ihnen egal, denn Heimatliebe wird auch nur zum Machtgewinn (siehe VdB im Trachtenjanker) vorgeheuchelt.
    Wie dauerhaft dieser Erfolg jedoch für die Linken sein wird, bleibt abzuwarten. Denn der Islam hält von linker Gesellschaftspolitik wie Homoehe, LGBQT, Gender&Diversity und Gleichstellung der Frau bekanntlich wenig. Schwule sind zu hängen und eine Frau gilt nur als achtbar, wenn sie möglichst viele männliche Nachkommen gebärt. Auch im Iran waren die Sozialisten nur nützliche Idioten, die halfen den Schah zu stürzen und danach als erste aufgeknüpft wurden.

    • glockenblumen
      26. Februar 2020 10:39

      man braucht nicht von Integration sprechen, solange es Diskussionen wie jene um das Kopftuch und Kreuz-Verbote in Klassen gibt.
      Integration setzt voraus, daß jene, die hierher gekommen sind, willens sind sich den Gepflogenheiten des Gastlandes anzupassen, die Sprache zu erlernen und die bestehenden Gesetze zu befolgen.
      Daß das bis jetzt nicht mal im Ansatz geschehen ist, ist einer verantwortungslosen Politik zuzuschreiben! :-((

  45. El Capitan
    26. Februar 2020 07:53

    Frau Susanne Wiesinger, die sich einer Partei zugehörig fühlt, von der ich nicht viel halte, hat dennoch 2 wichtige Bücher über die Krise in unseren Schulen geschrieben. Besonders interessant ist, dass ihr 2. Buch, in dem es um Machtkämpfe im Ministerium geht, groß angekündigt wurde. Als sich dann herausstellte, dass Minister Fassmann darin gelobt, der rote Wiener Stadtschulrat dagegen scharf kritisiert wird, verschwand das Buch aus den Medien.

    Eine weitere Frau, die von den Medien verschwiegen wird, ist die vom Islam zum Christentum konvertierte Sabatina James. Es handelt sich um eine mit Mord bedrohte Ex-Muslimin, die mit Pseudonym in Deutschland lebt und sich um verfolgte Christen in muslimischen Ländern kümmert.

    Tatsächlich ist unsere Politik blind gegenüber den echten Problemen in unseren Schulen, und diejenigen Politiker, die die Probleme kennen, leben mit der ständigen Bedrohung der Nazikeule, sollten sie den Mund aufmachen.

    Ein Problem haben alle erkannt. Es geht um die "Vererbung" der Bildung, die umso stärker greift, je schwächer die Schule wird. Die Verschiebung unserer Schulziele weg von der Bildung hin zu nichtssagenden "Kompetenzen" hat eine Dreiklassengesellschaft erzeugt:

    * Die Klasse derjenigen, die von zu Hause aus motiviert werden und es schaffen,
    * die Klasse derjenigen, die von zu Hause aus nicht motiviert werden, daher auch nichts "vererbt" bekommen und
    * die Klasse der orthodoxen Moslems, die in einer grausamen Welt der Frauenfeindlichkeit, der Bigotterie und der Bildungsfeindlichkeit leben.

    Die Handy- und Tabletsucht, die uns als "digitale Kompetenz" verkauft wird, hat mit Bildung rein gar nichts zu tun. Es ist nur Kaugummi fürs Hirn.

    "Bildungs"experten" glauben nun, dass Ganztagsschulen und Einheitsschulen bis 14 mit "Durchmischung" die Lösung sind.
    Nein. Das löst nichts. Es gibt in Wahrheit nur eine Lösung, die halbwegs helfen könnte, nämlich die Verpflichtung der Erziehungsberechtigten als Partner der Schulen und das Zurückdrängen des Einflusses der Moscheen. Genau das aber lehnen Linke "Experten" ab.

    Es wird daher beim Weg in die Dreiklassengesellschaft bleiben.

    • dssm
      26. Februar 2020 10:20

      @El Capitan
      "Dreiklassengesellschaft"
      Ja, die zugewanderten Herrenmenschen, die nicht arbeiten müssen und vier Frauen haben dürfen.

      Die Generation Smartphone, welche rein gar nichts kann und daher wertloser Schrott ist, die Damen wenigstens als Sexobjekte für die Herrenmenschen.

      Und dann jene, wo die Eltern auf Bildung wert gelegt haben. Die werden als Sklaven das alles zahlen müssen.

    • Charlesmagne
      26. Februar 2020 10:36

      @ El Capitan
      Stimme Ihnen zur Prognose dieser Entwicklung vollinhaltlich zu, fürchte aber auch, dass es zu genau dem kommen wird, was @ dssm voraussieht.

  46. Pennpatrik
    26. Februar 2020 07:29

    Wenn die Mädchen österreichische Staatsbürgerinnen sind, sollten sie doch einen gesetzlichen Schutz haben?
    Liegt da nicht schon wieder behördliches Versagen vor?

    PS: In meiner Jugend wurde alles Lernfremde (z.B. Schundhefterln) konfisziert und nur den Eltern zurückgegeben. Die mussten dazu extra in die Schule fahren. Die heutigen Tussimütter sind da wohl überfordert.

    • Cotopaxi
      26. Februar 2020 07:48

      Sie finden vor der Schule keinen Parkplatz für den SUV.

    • dssm
      26. Februar 2020 10:24

      @Pennpatrik
      Österreichische Staatsbürgerschaft? Die wurde ja offensichtlich nicht legal erworben. Denn dazu muss man sich zu Recht und Gesetz bekennen, Zwangsheirat, Sex mit Minderjährigen und sonstige Gewalt gegen Frauen passen da aber nicht dazu.

      Also die Staatsbürgerschaft des Kindes und der Eltern für ungültig erklären und ab in den Süden.

  47. Josef Maierhofer
    26. Februar 2020 07:27

    Und jetzt wachen hoffentlich die gutmenschlichen 'Zuwanderungsapostel' auf.

    Genau hier ist das Problem, bei den Kindern.

    Wenn eine Gesellschaft nicht mehr imstande ist ihre Kinder zu schützen, dann ist sie zum Sterben verurteilt. (c Wladimir Putin)

    Die Politik, die Herr Kickl gemacht hat, war am richtigen Weg, die Politik, die die 'Linksgutmensch*Innen' (größte Teile der Ö V P inklusive) betreiben, ist feig und schwammig und nicht entschieden. Klar muss man sich mit den 'Kulturbräuchen' der vor allem islamischen Zuwanderer auseinandersetzen und ihnen unsere Gesetze klarmachen und die Kinder vor Zwangsverheiratung und Zwangsverschleierung, etc. schützen. Das aber muss man nicht uns klar machen, sondern denen, die ihre Kinder derart 'behandeln'. Uns muss man nur klar machen, dass gutmenschliche 'Mainstreampolitik' nicht zum Erfolg führt.

    Ich hatte jetzt Handwerker im Haus (muslimische Türken) und habe genau dieses Thema mit ihnen diskutiert. Der Tenor bei den Antworten, es sind nicht alle gleich. Ob sie das gut finden, so meine Frage, da gab es Ratlosigkeit bei der Antwort.

    Wenn wir da nicht unser eigenes Heft in die Hand nehmen können, weil gutmenschlich verdorben, unentschieden, auf 'JEIN' eingetrimmt, oder 'ja, aber', oder feiges Wegducken, dann kommen wir als das hinüber, als das wir von den muslimischen Zuwanderern bezeichnet werden, als 'Weicheier'.

    Also auch hier die Frage, wer soll das anpacken, Antwort kann meiner Meinung nur sein, alle, Eltern, Lehrer, Schulbehörde, Politik.

    Aber in einem Staat wie unsrem im gegenwärtigen Zustand, ist da kein Schutz für zwangsverheiratete (vergewaltigte), oder dieser Gefahr ausgesetzten Kinder.

    Es muss herauskommen, dass ein Muslim, der ein Kind zwingen will, im zu dienen, ein Weichei ist.

    Genau das habe ich die Arbeiter gefragt. Sie haben zugegeben, dass das meist schwache Personen sind, die das Kind kaufen, die eben anders nicht zu einer Frau kommen können.

    Meine Antwort, also auch 'Weicheier'. Nachdenklich ließ ich sie zurück bei ihrer Arbeit. Nebenbei habe ich mit ihnen auch die islamisch frisierte Geschichte über die Osmanen studieren können.

    Herr Kickl gehört her, nicht 'Weicheier'.

    • pressburger
      26. Februar 2020 10:26

      Die "Zuwanderungsapostel" waren 2015 wach, sehr wach. Haben konzentriert ihr Vorhaben konsequent durchgezogen, Bis zum heutigen Tag.
      Der Rest der Bevölkerung soll endlich aufwachen. Aber die Angst vor dem Aufwachen herrscht vor. Die Realität nach dem Aufwachen wird brutal sein.

    • Cato
      26. Februar 2020 12:11

      Richtig, Kickl gehört her.

      Er ist der Richtige für zentrale Ministerämter.

  48. Templer
    26. Februar 2020 06:22

    Das Tragen von Kopftüchern ist doch freie Ausübung der Religionsfreiheit, oder?
    Diese Freiheit nehmen sich schon Kindergartenkinder.
    Sogar der BP VAN der WauWau plädiert zur Solidarität mit dieser Freiheit, es mögen doch ALLE Frauen dem tollen Beispiel folgen.
    Jeden Freitag werden junge Muslime belehrt, wie sie sich Kuffars ggü. zu verhalten haben, nämlich mit Ablehnung.
    Was wissen diese ungläubigen denn schon über Allah?
    Die Themen der Zwangsverheiratung mit nahestehenden Bekannten und Verwandten, ist schon lange evident.
    Es ist auch längst bekannt dass muslimische Jugendliche überwiegend an die Schriften des Koran glauben und dieser über den westlichen verabscheuungswürdigen Gesetzen stehen.
    Wenn sogar der EUGH solche Ehen anerkennt, was braucht man sich dann im kleinen Ösistan noch darüber zu echauffieren?
    Der Zug ist längst abgefahren!
    Allerdings in die falsche Richtung.

    • OT-Links
      26. Februar 2020 06:35

      So ist es ***************
      Zum Kopftuch - es soll ja Frauen davor schützen, von den supergeilen muslimischen Männern vergewaltigt werden. Darum müssen sich wohl schon Kindergartenkinder und Schulmädchen verhüllen ... ?

    • Gerald
      26. Februar 2020 07:27

      @OT-Links

      Natürlich, schließlich hat ja schon der vorbildhafte Religionsgründer seine Lieblingsfrau Aische im zarten Alter von 6 Jahren zwangsgeheiratet und mit 9 die Ehe vollzogen. 9jährige zu vergewaltigen ist jedoch nur bei Normalsterblichen Pädophilie, beim Religionsgründer wäre so eine Benennung hingegen ja bekanntlich Verhetzung.

    • Charlesmagne
      26. Februar 2020 10:25

      Kürzlich eine Statistik gesehen:
      Religionsunterricht an Wiener Schulen:
      Röm.Kath.: 33.000
      Isl.: 22.000
      Ohne Worte!

    • pressburger
      26. Februar 2020 10:27

      @Charlesmagne
      Wie lange werden Statistiken noch erlaubt sein ?

    • Templer
      26. Februar 2020 13:09

      @Charlesmagne

      Ich denke diese Statistik ist nicht aktuell.
      Gerade 8n Wien ist DZT. Schon ein Überschuss an Kulturbereicherern festzustellen.

  49. OT-Links
    26. Februar 2020 06:16

    Das Handyverbot hat Faßmann vorgeschlagen, nachdem Schüler gefilmt hatten, wie andere einen Lehrer folterten. Er will nicht, dass so etwas noch einmal an die Öffentlichkeit kommt. In diesem Sinne hat er auch Wiesinger sofort gekündigt, die Rektoren, die es zulassen, dass der Black Block nichtlinke Professoren bedroht, nicht. Soviel dazu. Der Mann hat nicht nur einen irre wirkenden Blick ...

  50. MizziKazz
    26. Februar 2020 06:03

    in der Schule gibt es eh Zweierteams von außen. Die bringen den Schülern im Sexbus bei, wie gleichgeschlechtliche Liebe funktioniert (neben der heterosexuellen) und Gott sei Dank auch ein bisschen Verhütung. Alles unter Ausschluss der Eltern und Lehrer.
    Wer soll den Mut haben und gegen Zwangsheiraten reden, wenn wir unzählige (darin nicht geschulte) Lehrer haben, die einknicken wenn es um das Beibringen von so einfachen Dingen, wie Weihnachtsliedern oder sonstigen Traditionen bei uns geht? Die meisten wissen nicht, wie sie damit umgehen sollen, weil sie sich nicht mal mit den eigenen Traditionen auseinandergesetzt haben, oder sie auch blöd finden. Ein Lehrer, der Fasching hasst, wird wohl Zuwanderern kaum die Freude daran, die es geben könnte, beibringen können (ditto, Weihnachten usw - geschweige denn so etwas Kompliziertes wie Heiratsrechte). Und wer hat den Mut dazu?

    • pressburger
      26. Februar 2020 07:30

      War da nicht ein Nachwuchs Politiker der im Papa Mobil agitiert hat ? Oder, hiess das Gefährt Condomobil ? Oder Bunga.Bunga auf vier Rädern ?
      Erster Schritt auf der Kariere Leiter.

  51. oberösi
    26. Februar 2020 05:08

    Und wieder einmal ignoriert der alte weiße Mann AU beharrlich die Realität.

    Die wirklichen Probleme der Frau*Innen, der ORF bringts sie wie immer auf den Punkt: https://orf.at/stories/3155640/ . Und belegt unfreiwillig, daß die Verblödung der westlichen Gesellschaften offensichtlich bereits irreversibel ist. Das weibliche Geschlecht – die personifizierte Intersektionalität, aktueller Fetisch von Heerscharen aus öffentlichen Mitteln bezahlter Soziolog*Innen, Therapeut*Innen, Psycholog*Innen – schlicht Expert*Innen.

    Die Frau – das von Natur aus sträflich benachteiligte Geschlecht. Ergo müssen diese Defizite durch feministische Gesellschaftsklempnerei und emanzipatorische Interventionen ausgeglichen werden. Der Natur muß endlich auf die Sprünge geholfen werden!

    Eine Gesellschaft, für die es inzwischen selbstverständliches Menschenrecht ist, daß jedefrau/jedermann/jedes*x über Handys und andere Gadgets verfügt (selbstverständlich immer im neuesten Modell), über Wegwerfkleidung in beliebiger Menge, zumindest zweimal jährlich Urlaub in fernen Gefilden machen kann, ist sich nicht zu blöd für solche Aktionen. Im Gegenteil, Mainstream-Politik kann damit sogar noch punkten - Demokratie at its best!

    Der konsequente nächste Schritt, alles andere wäre gar förchterliche Diskriminierung: Gratisrasierklingen und Rasierschaum für Männer*innen, LGBT-ler*Innen und alle dazwischen. Brazilian wax für alle, die es gerne glatt mögen, natürlich nur in Studios, die hygienisch und medizinisch auf dem letzten Stand sind. Und vollkommen „gratis“, alles andere wäre nämlich Diskriminierung der ökonomisch Benachteiligten!

    Ich denke, wir haben es uns redlich verdient, von kulturfremden Horden aus asiatischen und afrikanischen Steppen dahin gebracht zu werden, wo unsere Gesellschaft offensichtlich längst hingehört: ins Ausgedinge, in den Abtritt der Weltgeschichte.

    AU-Blog: eines der letzten standhaften gallischen Dörfer. Mit seiner täglich servierten Vielfalt an wohlrecherchierten Fakten und Anregungen immer wichtiger und unverzichtbarer.

    • Yeti
      26. Februar 2020 07:38

      @oberösi: *********************************************************************************! So viele Sterne hat das Universum gar nicht, um Ihren Kommentar richtig zu würdigen. Herzlichen Dank dafür.

      Yeti, ein alter/e/es weißer/e/es Mann*x

    • logiker2
      26. Februar 2020 08:48

      @oberösi ****************************************, es sind nicht die Kinder die sich schlecht oder gar nicht erziehen, sondern klarerweise die Erwachsenen, von den Eltern bis zur Gesellschaft ein erbärmliches Versagen.

    • eudaimon
      26. Februar 2020 09:10

      oberösi
      ********************************************************************

    • Charlesmagne
      26. Februar 2020 10:17

      @ oberösi
      **************
      **************
      **************

    • glockenblumen
      26. Februar 2020 10:40

      Schließe mich an

      ***************************************!

    • oberösi
      26. Februar 2020 11:53

      Sogar die Stadt Wien hat kapiert, WAS unsere wirklichen Probleme sind:
      (O-Ton Presse- und Informationsdienst):

      Stadt Wien lässt den Geist des Life Balls weiterleben.
      Erhöhung der Förderung für Aidshilfe-Vereine, Ausbau der Aids-Forschung und Aufwertung des Regenbogen-Monats Juni.

    • pressburger
      26. Februar 2020 14:52

      Danke, Asterix.

  52. Papalima
    26. Februar 2020 01:38

    Handy hin oder her
    Die IT ist ebensowenig wie die Globalisierung etwas, das politischen Einflußnahmen - außer bremsen oder beschleunigen - nicht unterliegt. Die Führung im Umgang mit der IT ist folglich eine Pflicht der Eltern, weil die Konfrontation damit immer früher beginnt.
    Als primitives Beispiel diene, dass im frühesten Kindesalter der Gebrauch des Eßbestecks geübt wird. Heute ist es auch die sinnvolle (!) Anwendung der IT. Am Beginn der Schulpflicht ist es zu spät und Staatseinfluß im Kindergartenalter ist sowieso ein Stolperstein in der Entwicklung.

    • Madison
      26. Februar 2020 08:47

      Allerdings glaubt heute bereits eine Mehrheit von Eltern, das Halten von Eßbesteck oder Bleistiften beizubringen, wäre Sache von Kindergarten und Schule.
      Und um eine sozial verträgliche, gesellschaftlich angemessene, nicht in jede Betrugsfalle tappende Anwendung des Mobiltelefons zu lernen, müssten bald alle Erwachsene wieder in die Schule gehen.

    • Mentor (kein Partner)
      28. Februar 2020 09:46

      Wenn es nur solche Kleinigkeiten wie Eßbesteck oder Bleistifte wären.
      Kitas müssen sich inzwischen mit immer mehr verhaltensoriginellen Kindern auseinandersetzen.

      Leider wird die gewünschte Akademisierung von "Tanten", so wurden sie zu meiner Zeit genannt, die Situation nicht verbessern.

  53. jo
    26. Februar 2020 01:01

    Sehr gut erkannt Hr. Unterberger.
    ABER!
    Um diese Maßnahmen durchzuführen müßte:
    1.)
    Die Politik Cujones zeigen und endlich von dem idiotischen Linkstrip der Gleichmacherei runter.
    Unsere Kinder kommen ja schlau zur Welt, nur wenn sie zur Schule kommen sind die meisten schon blöde gemacht. Drum fangen sie in der Schule auch beim Alphabet in der Mitte an damit sie zum 9. Schuljahr dann damit fertig sind. Dann können sie ja auch studieren und am Ende des Studiums warten dann wieder 50 arbeitslose Akademiker mehr ein halbes Jahr auf einen Handwerker.
    Gestern gehört in der Karnevalssendung Mombacher Bohnebeitel.
    Aber soo unrecht hat er damit gar nicht. Der blödeste Witz enthält immer ein Körnchen Wahrheit.

    2.)
    Sie müßte sich endlich mit den Moslems anlegen und denen auf die Finger klopfen die glauben sie befänden sich noch im finstersten Orient oder hintersten Afrika und müssen diese Bräuche auch hier pflegen.

    Aber damit verlange ich was absolut unmögliches.

    Z.B. Donauschwaben sind nach Rumänien ausgewandert und haben sich dort angepasst.
    Banater und Siebenbürger sind zu uns eingewandert, haben sich hervorragend angepasst.

    Warum geht das bei unseren flüchtigen Neubürgern nicht?

    • pressburger
      26. Februar 2020 10:34

      Bitte nicht Donauschwaben, mit den eingewanderten Moslems auf die gleiche Stufe stellen.

    • McErdal (kein Partner)
      28. Februar 2020 06:22

      @ jo

      Weil Ihr nicht unterscheiden könnt und auch nicht dazu gewillt seid - deswegen

      kommt jedes Mal ein Blödsinn raus......................

      Wurzeln waren nie, sind es jetzt nicht und werden es nie sein - nämlich WURSCHT .......





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung