Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Unterberger-Texte aus vergangenen Print-Zeiten für Abonnenten

Lesezeit: 1:30

Meine Söhne haben zu meinem jüngsten Geburtstag überraschenderweise mit großem Zeitaufwand eine Broschüre produziert, in der zahlreiche spannende Texte aus meinen publizistischen Jahrzehnten neuerlich abgedruckt sind – und zwar in gut lesbaren Schriftgrößen. Etliches davon hat wohl auch zeithistorischen Charakter und dürfte daher recht interessant zum Nachlesen sein. Wir schicken diese Broschüre gerne und gratis mit der Post den ersten hundert Abonnenten zu, die sich dafür interessieren (mit nachträglicher Ergänzung).

Nur eines bitte nicht vergessen: Dafür brauchen wir eine Postzustelladresse (die wir ja nicht haben). Daher bitte diese unbedingt mitzusenden, wenn man sein Interesse deponieren sollte. Beides ist an "Kontakt" zu mailen ("Kontakt" ist unter der Überschrift "Service" zu finden). Selbstverständlich werden wir von dieser Adresse ansonsten keinerlei Gebrauch machen, oder gar sie weitergeben.

Meine Texte sind in den Anfangsjahrzehnten primär außenpolitisch gewesen, bevor sie sich dann der Innen- und Gesellschaftspolitik zugewendet haben. Naturgemäß sind sie jeweils mit dem damaligen Wissensstand verfasst worden. Jedoch haben erfreulich viele Texte Entwicklungen richtig vorhergesehen, die in den Jahren seither eingetreten sind.

Besonders herzlicher Dank geht an die Archive von "Presse" und "Wienerzeitung", die diese Texte herausgesucht und zur Verfügung gestellt haben.

PS: Diese Broschüre ist völlig unabhängig vom Projekt "Best of Tagebuch", das noch in Arbeit ist.

Nachträgliche Ergänzung: Bitte keine neuen Bestellungen mehr einzuschicken. Es sind schon weit mehr Bestellungen eingegangen, als Broschüren vorhanden sind. Wir bitten alle jene um Verständnis, die in den nächsten Tagen nichts von der Post bekommen. Da erfahrungsgemäß immer ein paar versandte Broschüren als unzustellbar zurückkommen, werden wir auch noch mit einiger Verspätung ein paar von ihnen bedienen können. Vielen Dank für das große Interesse.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatoroberösi
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Februar 2019 19:54

    Gratulation!
    Habe soeben geordert, hoffentlich noch rechtzeitig!

    Aber nun wieder zurück zur Arbeit, husch husch, es tut sich ja schon wieder Ungeheuerliches:

    https://orf.at/stories/3111973/
    Ansehen der EU ereicht Allzeithoch lt. "Studie".

    Heißt lt. dieser aktuellen Studie: die Zustimmung der Österreicher zur EU war noch nie so hoch.
    Gleichzeitig wurde erhoben, daß die Ösi zu zwei Drittel die Zuwanderung positiv sehen und mehrheitlich für die Unterstützung geflüchteter schutzsuchender Asylwerbender sind etc. blabla.

    Ein EU-Machwerk übelster Sorte auf Kosten der Steuerzahler. Ventiliert im übelsten aller möglichen öffentlich-rechtlichen Propagandasender auf Kosten der Steuerzahler.

    Erich Kästner meinte einmal: "Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken."

    Darüber sind wir in der besten aller Demokraturen und in der besten aller möglichen Europäischen Unionen längst hinaus: Uns zieht man nicht nur durch den Kakao, man ersäuft uns geradezu darin. Und nicht genug damit, läßt man uns auch noch zahlen dafür!

    Nochmals: freue mich auf Ihr Konvolut, für alle Geschichts- und Politikinteressierten eine wahre Fundgrube zeitgenössischer Artikel der letzten Jahrezehnte.

  2. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
    7x Ausgezeichneter Kommentar
  3. Ausgezeichneter KommentatorGernot
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Februar 2019 16:46

    Schön auf ein solches Lebenswerk zurückblicken zu können!

    Bravo

  4. Ausgezeichneter Kommentatorsocrates
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Februar 2019 17:00

    Das ist sehr interessant. Ich habe Sie eben aus 2011 zitiert und das war mühevoll zu finden.

  5. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Februar 2019 20:42

    Ein herzliches Dankeschön Ihren Söhnen!

  6. Ausgezeichneter KommentatorFreisinn
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Februar 2019 19:57

    Lieber Herr Dr. Unterberger, alles Gute zum Geburtstag!!! Die tägliche Lektüre ihrer spannenden Artikel gehört zum Tagesanfang wie der Kaffee zum Frühstück!

  7. Ausgezeichneter KommentatorCato
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Februar 2019 18:51

    Wenn es nocht zu spät ist füt die ersten hundert - wer zu spät kommt, den bestraft ja bekanntlich das Leben -...dann würde ich noch gerne ein Exemplar ergattern...

alle Kommentare

  1. heartofstone (kein Partner)
    20. Februar 2019 22:25

    Wer so wie Wolf, gerade in der ZIB2, den Bundeskanzler ohne Verabschiedung, aufgrund von "Zeitdruck", einfach abwürgt, soll sich besser einen Job in der Privatwirtschaft suchen. Ein präpotentes A....loch wie Wolf dürfte in meinem Unternehmen höchstens das Häusel putzen ... und wenn er und seine Familie deswegen unter der Brücke schlafen müssten, würde mich das nicht kümmern ...

    jgrzrc

  2. Heimgarten (kein Partner)
    20. Februar 2019 21:57

    S.g. Dr. Unterberger! Ich war schon als Student vor 35 Jahren Presse-Abonnent (damals noch nicht links). Man kennt Sie als rechtschaffenen Journalisten. Man kennt Ihren Namen. Ihr Verdienst ist es, als Sprachrohr mutig gegen die political correctness aufzutreten und so ein Kämpfer gegen die Meinungsdiktatur zu sein. Sie bewegen dadurch vieles. Ihr Engagement kann nicht als gering betrachtet werden. Danke für Ihren Mut und Ihre Vorreiterrolle - und alles Gute zum Geburtstag.

  3. pressburger
    19. Februar 2019 07:42

    Ein guter Vater, hat gute Söhne. Dankbarkeit ist eine seltene Tugend geworden.
    Werde die Texte bestellen

  4. El Capitan
    • El Capitan
      18. Februar 2019 22:07

      Alles Gute zum Geburtstag. Ich folge in ein paar Jahren nach.
      Prost!

    • Brigitte Imb
      18. Februar 2019 22:46

      Kommt dann auch eine Broschüre Ihrer Texte?

      Dann möchte ich mich bitte gleich anmelden.

  5. Josef Maierhofer
    18. Februar 2019 20:42

    Ein herzliches Dankeschön Ihren Söhnen!

  6. Freisinn
    18. Februar 2019 19:57

    Lieber Herr Dr. Unterberger, alles Gute zum Geburtstag!!! Die tägliche Lektüre ihrer spannenden Artikel gehört zum Tagesanfang wie der Kaffee zum Frühstück!

  7. oberösi
    18. Februar 2019 19:54

    Gratulation!
    Habe soeben geordert, hoffentlich noch rechtzeitig!

    Aber nun wieder zurück zur Arbeit, husch husch, es tut sich ja schon wieder Ungeheuerliches:

    https://orf.at/stories/3111973/
    Ansehen der EU ereicht Allzeithoch lt. "Studie".

    Heißt lt. dieser aktuellen Studie: die Zustimmung der Österreicher zur EU war noch nie so hoch.
    Gleichzeitig wurde erhoben, daß die Ösi zu zwei Drittel die Zuwanderung positiv sehen und mehrheitlich für die Unterstützung geflüchteter schutzsuchender Asylwerbender sind etc. blabla.

    Ein EU-Machwerk übelster Sorte auf Kosten der Steuerzahler. Ventiliert im übelsten aller möglichen öffentlich-rechtlichen Propagandasender auf Kosten der Steuerzahler.

    Erich Kästner meinte einmal: "Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken."

    Darüber sind wir in der besten aller Demokraturen und in der besten aller möglichen Europäischen Unionen längst hinaus: Uns zieht man nicht nur durch den Kakao, man ersäuft uns geradezu darin. Und nicht genug damit, läßt man uns auch noch zahlen dafür!

    Nochmals: freue mich auf Ihr Konvolut, für alle Geschichts- und Politikinteressierten eine wahre Fundgrube zeitgenössischer Artikel der letzten Jahrezehnte.

    • OT-Links
      18. Februar 2019 20:22

      Unverschämter gelogen als die Sowjetkommunisten - ach, es erinnert an 'Comical Ali', der irakische Verteidigungsminister, der immerzu Saddam als Sieger sah - der war aber eher lieb. Dem ist ja schon das Lachen ausgekommen.

    • Brigitte Imb
      18. Februar 2019 20:25

      @oberösi,

      da sieht man, daß sich Junkers Einsatz, selbst unter den schlimmsten Schmerzen die er leiden muß, tatsächlich gelohnt hat.

      Fasching ist. ;)

    • oberösi
      18. Februar 2019 20:27

      hat durchaus auch was Erheiterndes: es geht dem System, der parasitären Schicht der Nomenklatura, den Großschranzen der Arsch auf Grundeis vor den EU-Wahlen, aber sowas von!

    • Brigitte Imb
      18. Februar 2019 20:30

      EU-Wahlen: Würden die Rechten EIN Bündnis wagen, dann könnten alle Linken und sog. christlichen einpacken. Wird wohl leider nichts daraus werden.

  8. Cato
    18. Februar 2019 18:51

    Wenn es nocht zu spät ist füt die ersten hundert - wer zu spät kommt, den bestraft ja bekanntlich das Leben -...dann würde ich noch gerne ein Exemplar ergattern...

  9. socrates
    18. Februar 2019 17:00

    Das ist sehr interessant. Ich habe Sie eben aus 2011 zitiert und das war mühevoll zu finden.

    • Wyatt
      18. Februar 2019 18:06

      …….aber immer wieder interessant im Vergangenen zu stöbern, da wusste bereits einer schon 2013, dass aufgrund einer Umfrage eine Million Afrikaner nach Europa auswandern wollen,....

      Oder war zu Anbeginn des AU Blogs, der Mensch allein, für eine durch ihn verursachte Erderwärmung verantwortlich, so wandelte sich auch bei den "Systemschreiberlingen" (fast immer der Selbe unter verschiedenen Nicknames) die Erderwärmung, ursprünglich als der Kölner Dom im steigenden Meeresspiegel versinkt, heute zu einem kumulierten Klimawandel, wo größte Gefahr dem Permafrost droht, wie auch durch den Jetstream den Wärmehaushalt der Meere massivst gestört ist. (Alles viel, viel stärker als angenommen...….

    • oberösi
      18. Februar 2019 20:20

      @Wyatt
      dies wußten neben hellsichtigen Beobachtern der globalen Entwicklung übrigens auch unsere beiden Abwehrdienste. Die spätestens ab 2012 ihre Ressortchefs darauf hinwiesen, daß "was Gewaltiges auf uns zukommt" (ein damaliger Mitarbeiter eines dieser Dienste im privaten Gespräch).

      Was dann diese Politiker 2015 als "unvorhersehbare humanitäre Katastrophe" derart überraschte, daß ihnen nichts übrigblieb, als sämtliche Grenzbalken zu öffnen...

  10. Gernot
    18. Februar 2019 16:46

    Schön auf ein solches Lebenswerk zurückblicken zu können!

    Bravo

  11. Brigitte Imb
    18. Februar 2019 15:41

    Brave Söhne!

    Danke





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung