Eurofighter: Darabos-Deal, 2007

Dieser  Cartoon von Markus Szyszkowitz ist 2007 erschienen, er fasst perfekt zusammen, wie katastrophal damals der SPÖ-Verteidigungsminister Norbert Darabos den Eurofighter-Vertrag neu verhandelt hat. Dadurch hat Österreich anstelle neuer Flieger alte bekommen – was sich aber nicht einmal in einem entsprechenden Preisnachlass niedergeschlagen hat. Diese Flugzeuglieferung will die SPÖ jetzt seltsamerweise neu untersucht haben. Man darf gespannt sein.

 

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Helmut Oswald

    Übrigens: was die Karikatur erzählt stimmt. Und zwar auf Punkt und Komma. Dieser sogenannte Minister ist genau der Trottel, als den ihn die Karikatur zeichnet.



    • Riese35

      Leider ist er nicht der einzige. Heute wimmelt es nur so in diesen Kreisen von ähnlichen Intelligenzbolzen, nicht minder in der ÖVP.

    • Nestor 1937

      Man sollte diese Jammergestalt nicht Trottel nennen.
      1. Weils sich nicht gehört
      2. Weils s o nicht stimmt. Es ist viel ärger!

  2. Bob

    Vor allem waren alle, der heutigen FPÖ zugeschrieben, in Wirklichkeit BZÖ!!!!!!!!!!!!



    • BHB (kein Partner)

      Allerdings spricht es nicht unbedingt für die FPÖ, dass kein einziger Minister zwischen 2000 und 2007 aus den Reihen der späteren Strache-FPÖ war. Jeder der Teil der Regierung war wurde Richtung BZÖ verjagd.
      Am Ende hat es die FPÖ sogar hingekriegt den ehemaligen „Dobermann“ Stadler zu Haiders “Bienenzüchter“ zu jagen. Ohne den Unfall am 11.Okt.2008 wäre diese FPÖ längst nicht so bedeutungsvoll wie viele glauben. Die meisten ehemaligen Orange-Wähler oder Team Stronach-Leute wählen nur deshalb blau weil nach Haider und Stronach kein charismatischer Leader außer Haider Copycat überblieb.

    • BHB (kein Partner)

      Strenggenomnen sind Eva Glawischnig und HC Strache schon sowas wie Relikte.
      Der Eurofighterdeal war nicht schlecht, aber die nachverhandlungen sehr!
      Es fällt halt im Jahr 2006 viel einfacher zu sagen “die Milliarden fehlen euch Rentnern“ als “nach 9/11 ist dues Gebit der Stunde“.
      Trotz der Wendehalsigkeit der FPÖ (ist sie jetzt für oder gegen EURO-Austritt?!), ist sie immerhin nicht so zeeigleisug wie Herr Kurz der vor der Flüchtlingskrise gutmenschlich auftrat und nun(wie sagte Andreas Kohl: Die Wahrheit ist eine Tochter der Zeit...) die FPÖ rechts überholen will.
      In der Hinsicht ist die FPÖ ausnahmsweise seriöser.
      Klar wars das BZÖ(Haider-FP)hinter dem Kauf. Aber wars falsch?

  3. Ingrid Bittner

    Ich glaube, dass man da kurzsichtigerweise nur das Schreckgespenst schwarz-blaue Regierung wieder hervorholen will, ohne zu bedenken, dass es zwischenzeitig u. a. Darabos, gegeben hat. Man tut offenbar alles, um Schwarz-Blau zu verhindern, so wie man Hofer verhindert hat. Aber das kann gut nach hinten losgehen. Siehe jetzt die Geschichte mit dem Van der Bellen Unterstüzer Heller, die Kommentare sind entsprechend. Lustig, irgndwie, wenn's nicht so traurig wäre.



    • Riese35

      Ich glaube auch, daß Sie richtig liegen: genau darum scheint es zu gehen. Und Sachargumente spielen dabei weniger eine Rolle als die Emotionalisierung. Und sollte dennoch ein Schuß nach hinten losgehen, wird er von Brandstetter abgefangen, sodaß er kaum Unheil anrichten wird. Ich glaube, daß die Heller-Angelegenheit genau so im Sande verlaufen wird wie die Darabosverantwortung in Sachen Schrotteinkauf. Und ich habe leider auch wenig Hoffnung, daß die FPÖ diese Sachen weitertreibt.

    • Freisinn

      Difficile est satiram non scribere - sagten die alten Römer

  4. Brigitte Imb

    Was genau mit dem neuerlichen Aufkochen der Eurofighter bezweckt werden soll erscheint noch nicht ganz schlüssig. Will am Ende gar Doskozil statt Darabos LH werden?



    • Nestor 1937

      Aber nein!
      Was bleibst denn Doskozil anderes über,
      wenn Silberstein rät und Kern befielt?





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung