Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Fußnote 497: Greenpeace, Russland und eine notwendige Lehre

Lesezeit: 1:30

30 Greenpeace-Aktivisten stecken in einem russischen Gefängnis, weil sie eine Bohrstation zu entern versucht hatten. Das wird vielerorts mit heimlicher oder offener Befriedigung zur Kenntnis genommen werden.

Von westlichen Justizbehörden hingegen sind die vielen Besetzungen, Blockaden, Beschädigungen und Verleumdungen durch solche grüne Vereine bisher immer fahrlässig toleriert worden. Maximal hat man in all diesen Aktionen einen Studentenulk gesehen. Brave Hausfrauen, die auf Marktplätzen anagitiert worden sind, haben das auch noch brav finanziert. Rechtswidrigkeiten werden im Westen solcherart sogar belohnt. Russland ist anders. Es zeigt dem Rest der Welt, dass sich ein Staat auch gegen Übergriffe wehren kann. Auch wenn man vieles an Russland total ablehnt, so muss man doch zu dem Schluss kommen: Es ist gut, wenn einmal klargemacht wird, dass es kein Grundrecht gibt, sich in jedem Land wie ein Einbrecher, in jedem Meer wie ein Pirat zu verhalten. Greenpeace und die anderen Vorfeldvereine der Grünen sind halt doch nicht immer automatisch die Guten und immer über die Gesetze erhaben. Die Zeit der Besetzer-Romantik geht zu Ende.

PS: Aber auch bei uns gibt es auf einem ganzen anderen Gebiet grüner Umtriebe Hoffnung: Zum Unterschied von den letzten Jahrzehnten wird zumindest in Deutschland nicht mehr toleriert, dass sich ein Gutpartei lange vehement für Sex mit Kindern eingesetzt hat.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    26. September 2013 09:08

    Die Russen werden mir immer sympathischer!

  2. Ausgezeichneter Kommentatoroberösi
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    26. September 2013 02:10

    greenpeace ist höchst professionell und äußerst erfolgreich. sie verstehen ihr geschäft. es gibt nichts besseres, als den europäern, zumal den deutschen mit ihrem schuldstolz, unter anderem die industrie, die atomkraft und anderes auszutreiben. und fällt deutschland, fällt auch der rest des festlandeuropas. nicht umsonst hat sich der ehrwürdige club wwf, unter dessen gründern u.a. gekrönte häupter (prinz philip), top-banker (chase manhattan), industrievertreter (chemieriese ICI), und höchste us-strategen zu finden sind, sehr darum bemüht, greenpeace in europa finanziell den weg zu ebnen.

    denn nichts macht den deutschen mehr freude, als sich ins knie zu schießen nach dem motto: und sind wir schon die größten kriegsverbrecher aller zeiten, so retten wir nun zumindest die welt im alleingang vorm bösen co2 (und ruinieren uns und damit die europäische industrie/gentechnik/atomtechnik etc. nachhaltig.

    irgendwer wird schon profitieren davon, daß uns bestausgebildete wissenschaftler in scharen davonlaufen, weil sie hierzulande keinen job mehr finden....

    umso erfreulicher, daß zumindest irgendwo in europa männer mit eiern sitzen, die sich weder von greenpeace, noch von pussy riot vorführen lassen.

  3. Ausgezeichneter Kommentatoroberösi
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    26. September 2013 00:58

    nicht nur, daß hierzulande gerade der orf jede noch so bizarre meldung von ngo´s wie greenpeace bereitwillig aufgreift, überlegt kanzlerdarsteller failmann, diesen sogar sozialpartnerstatus zu geben. und damit ein weiteres stück das parlament außer kraft zu setzen. regieren kraft der gerade angesagten betroffenheitskampagne, gehyped von orf und standard. über gesetze wird dann abgestimmt per twitter. regierungsverantwortung sieht anders aus.

    das traurige daran, daß diese bagage um einen hundstorfer, der jede weitere privatisierung als erübrigbar betrachtet, dafür das rentensystem als sicher sieht, und um einen gefönten polit-klon zumindest die relative einfahren wird, o tempora, o mores......

  4. Ausgezeichneter Kommentatorplusminus
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    26. September 2013 03:12

    "Zum Unterschied von den letzten Jahrzehnten wird zumindest in Deutschland nicht mehr toleriert, dass sich eine Gutpartei lange vehement für Sex mit Kindern eingesetzt hat."

    Zum Unterschied von Deutschland wird dieser unentschuldbare Sündenfall der GrünInnen in unseren Medien so gut wie kaum thematisiert und daher leider nicht bis zu den unverbrüchlichen Grünwählern durchdringen, obwohl es für unser Land besonders wünschenswert wäre.

  5. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    26. September 2013 21:38

    Es klingt wie ein TREPPENWITZ der GESCHICHTE:

    Ausgerechnet RUSSLAND, jenes Reich, in dem 1917 der Kommunismus auf blutigste Weise begann und Millionen und Abermillionen Menschen unter seine Knute zwang und ausradierte, ausgerechnet RUSSLAND, das erste vollkommen ATHEISTISCHE Reich der Welt bis zum Zusammenbruch dieser mörderischen Ideologie, wird unter PUTIN bald der EINZIGE STAAT auf dem EUROPÄISCHEN KONTINENT sein, der das ABENDLÄNDISCHE ERBE HOCHHÄLT und den CHRISTLICHEN GLAUBEN VERTEIDIGT!

    PUTIN pfeift auf die POLITICAL CORRECTNESS! Putin geht nicht vor den vom Westen gesponserten PUSSY RIOTS in die Knie, auch nicht vor einem Rudel wildgewordener barbusiger Weiber; er läßt sich nicht von den Schwuchteln beiderlei Geschlechts auf der Nase herumtanzen und in Rußland wird garantiert nicht "gegendert", bis die Texte unleserlich geworden sind. Putin läßt sich auch von Obama nicht an die Leine nehmen und die Gutmenschen inclusive Greenpeace beißen sich bei ihm die Zähne aus.
    Ich bin auch überzeugt, daß Putin sich von Caritas und Co. nicht einwickeln läßt oder von den frechen Forderungen Zugewanderter.

    Wer hätte das alles noch vor 25 Jahren, ja, vor 10 Jahren gedacht!

  6. Ausgezeichneter KommentatorFrancois Villon
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    27. September 2013 07:16

    Obwohl auch Unterberger nicht umhin kann die Notwehr der Russen gegen die Greenpeace-Übergriffe gut zu heißen, darf das Ferscherl gegen die Russen nicht fehlen: „ ... Auch wenn man vieles an Russland total ablehnt, ...“ Und schon wird die Fußnote politisch korrekt.

    Aber auch Diskutanten reiten dasselbe Roß. Observer etwa meint:
    „Es ist gut, dass es in den freien Ländern auch Bewegungen gibt, welche nicht immer die Entscheidungen der Regierenden unterstützen. Leider bzw. natürlich werden solche idealistische Ideen auch von extremen Kräften unterstützt bzw. missbraucht.
    Daher sind NGOs nicht grundsätzlich abzulehnen, wenn man die ursprünglichen Ziele im Auge behält.
    Da Russland keine wirkliche Demokratie ist und solche Demonstrationsmöglichkeiten nicht zulassen, ...“.

    Von welchen „freien Ländern“ spricht er denn? – Amerika, oder der BRDDR, oder ...?
    Im Zusammenhang mit Greenpeace meint er gar von „idealistischen Ideen“ sprechen zu sollen. Ist ihm noch nie aufgefallen, daß diese Aktionen meist die wirtschaftlichen Aktivitäten jener Länder/Unternehmen betreffen, die nicht US-basiert sind? Oder har er sich einmal gefragt woher das Geld dieser „Idealisten“ kommt?
    Der fromme Wunsch, daß die „ursprünglichen Ziele im Auge behalten würden“ ist wie ein Brief ans Christkind. Es ist ja gerade die Strategie mit hehren Zielen am Firmenschild all die false-flag Operationen (unter geheimdienstlicher Steuerung) zu exekutieren, die dem Ziel der NWO unter Amerikas Führung dienen.

    Da Observer uns mitteilt, daß Rußland keine „wirkliche“ Demokratie sei, wird er uns doch gerne sagen,
    1. woher er diese Kenntnis hat,
    2. was seiner Ansicht nach eine „wirkliche“ Demokratie ist, und
    3. wo es dieses Wunderding gibt.

    Aus langjähriger eigener Anschauung konnte ich feststellen, daß man in Rußland über alles öffentlich reden kann, was bei uns nicht der Fall ist. Daß eine öffentliche Ordnung wieder hergestellt wurde, die angesichts der fast ein Jahrhundert dauernden kommunistischen Schreckensherrschaft erstaunlich ist. Daß die orthodoxe Kirche und Religion, die früher das Wesen Russlands bestimmte, dies auch heute wieder in erstaunlicher Weise tut.

    Diese Charakteristika sind es vor allem, daß Rußland in dieser dämlichen Weise diffamiert wird, weil die bei uns zersetzend wirkenden Kräfte, der parfümierte Mief des Westens, natürlich genau weiß, daß auf diesen Fundamenten die Wiedergeburt Russlands allein möglich ist – und zu unserem Glück – inzwischen auch stattgefunden hat. Die „westliche“ Kritik an der Verurteilung der „Pussy Riots“ (im Klartext: „Aufstand der Mösen“), die die Erlöserkirche mit ihrem Auftritt schändeten, die Kritik an der Verurteilung jener Großkriminellen, die sich die Reichtümer des Landes (mithilfe von Krediten Rothschilds) unter den Nagel gerissen hatten oder am Präsidenten, der jüngst der US-Kriegstreiberei einen Strich durch die Rechnung machte, ... all dies wird hierzulande, im Protektorat der „Westlichen Wertegemeinschaft“ als „Russland, das keine wirkliche Demokratie ist“ zusammengefaßt.

    Offenbar kennt Observer Rußland und die Russen nur aus unseren Medien, denn sonst würde er nicht behaupten, daß sie „solche Demonstrationsmöglichkeiten nicht zulassen“. Bei der jüngsten Wahl konnte sogar ein rechtskräftig Verurteilter seine Partei auf freiem Fuß anführen und – wie Bilder ja zeigten – auch politische Demonstrationen veranstalten. Was die Russen allerdings vernünftigerweise nicht zulassen, sind kriminelle Erpressungen durch von US- oder anderen Diensten geschürte subversive und staatsfeindliche Aktionen, wie es die pastellfabenen Revolutionen des George Soros in der Ukraine, Weeißrußland und anderswo auf der Welt waren/sind.

    Ich habe, Observer möge mir das harte Wort verzeihen, selten einen dümmeren Kommentar über Rußland gelesen.

  7. Ausgezeichneter Kommentatorkritikos
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    26. September 2013 01:39

    der erste Teil ist leider irrtümlich zu früh gesendet worden. Ich setze fort: (Unsere Linken sind da konträr zu den Russen.) Ich halte Greenperace schon seit Jahren für eine schön ummantelte kriminelle Organisation, die sich simple, gutmeinende Menschen angelt. Sicher gibt es Unternehmen und Unternehmungen, die die die Umwelt schädigen, aber muss dem nur durch Gewalt, Zur-Schau-Stellen, und TV entgegen gewirkt werden? Natürlich ist beim ORF die Frage der Berechgtigung, der Sympathie bzw. Ablehnuing eindeutig merkbar gewesen. (Passt hundertprozentig in die SPÖ-Minusliste von AU hinein!)
    Ein Plus für Putin!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorFrancois Villon
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    27. September 2013 07:16

    Obwohl auch Unterberger nicht umhin kann die Notwehr der Russen gegen die Greenpeace-Übergriffe gut zu heißen, darf das Ferscherl gegen die Russen nicht fehlen: „ ... Auch wenn man vieles an Russland total ablehnt, ...“ Und schon wird die Fußnote politisch korrekt.

    Aber auch Diskutanten reiten dasselbe Roß. Observer etwa meint:
    „Es ist gut, dass es in den freien Ländern auch Bewegungen gibt, welche nicht immer die Entscheidungen der Regierenden unterstützen. Leider bzw. natürlich werden solche idealistische Ideen auch von extremen Kräften unterstützt bzw. missbraucht.
    Daher sind NGOs nicht grundsätzlich abzulehnen, wenn man die ursprünglichen Ziele im Auge behält.
    Da Russland keine wirkliche Demokratie ist und solche Demonstrationsmöglichkeiten nicht zulassen, ...“.

    Von welchen „freien Ländern“ spricht er denn? – Amerika, oder der BRDDR, oder ...?
    Im Zusammenhang mit Greenpeace meint er gar von „idealistischen Ideen“ sprechen zu sollen. Ist ihm noch nie aufgefallen, daß diese Aktionen meist die wirtschaftlichen Aktivitäten jener Länder/Unternehmen betreffen, die nicht US-basiert sind? Oder har er sich einmal gefragt woher das Geld dieser „Idealisten“ kommt?
    Der fromme Wunsch, daß die „ursprünglichen Ziele im Auge behalten würden“ ist wie ein Brief ans Christkind. Es ist ja gerade die Strategie mit hehren Zielen am Firmenschild all die false-flag Operationen (unter geheimdienstlicher Steuerung) zu exekutieren, die dem Ziel der NWO unter Amerikas Führung dienen.

    Da Observer uns mitteilt, daß Rußland keine „wirkliche“ Demokratie sei, wird er uns doch gerne sagen,
    1. woher er diese Kenntnis hat,
    2. was seiner Ansicht nach eine „wirkliche“ Demokratie ist, und
    3. wo es dieses Wunderding gibt.

    Aus langjähriger eigener Anschauung konnte ich feststellen, daß man in Rußland über alles öffentlich reden kann, was bei uns nicht der Fall ist. Daß eine öffentliche Ordnung wieder hergestellt wurde, die angesichts der fast ein Jahrhundert dauernden kommunistischen Schreckensherrschaft erstaunlich ist. Daß die orthodoxe Kirche und Religion, die früher das Wesen Russlands bestimmte, dies auch heute wieder in erstaunlicher Weise tut.

    Diese Charakteristika sind es vor allem, daß Rußland in dieser dämlichen Weise diffamiert wird, weil die bei uns zersetzend wirkenden Kräfte, der parfümierte Mief des Westens, natürlich genau weiß, daß auf diesen Fundamenten die Wiedergeburt Russlands allein möglich ist – und zu unserem Glück – inzwischen auch stattgefunden hat. Die „westliche“ Kritik an der Verurteilung der „Pussy Riots“ (im Klartext: „Aufstand der Mösen“), die die Erlöserkirche mit ihrem Auftritt schändeten, die Kritik an der Verurteilung jener Großkriminellen, die sich die Reichtümer des Landes (mithilfe von Krediten Rothschilds) unter den Nagel gerissen hatten oder am Präsidenten, der jüngst der US-Kriegstreiberei einen Strich durch die Rechnung machte, ... all dies wird hierzulande, im Protektorat der „Westlichen Wertegemeinschaft“ als „Russland, das keine wirkliche Demokratie ist“ zusammengefaßt.

    Offenbar kennt Observer Rußland und die Russen nur aus unseren Medien, denn sonst würde er nicht behaupten, daß sie „solche Demonstrationsmöglichkeiten nicht zulassen“. Bei der jüngsten Wahl konnte sogar ein rechtskräftig Verurteilter seine Partei auf freiem Fuß anführen und – wie Bilder ja zeigten – auch politische Demonstrationen veranstalten. Was die Russen allerdings vernünftigerweise nicht zulassen, sind kriminelle Erpressungen durch von US- oder anderen Diensten geschürte subversive und staatsfeindliche Aktionen, wie es die pastellfabenen Revolutionen des George Soros in der Ukraine, Weeißrußland und anderswo auf der Welt waren/sind.

    Ich habe, Observer möge mir das harte Wort verzeihen, selten einen dümmeren Kommentar über Rußland gelesen.


alle Kommentare

  1. Packers And Movers (kein Partner)
    20. März 2015 09:02

    Best Packers and Movers in Kolkata
    Euro Packers And Movers " BestPackers And Movers Kolkata
    " is a prominent name in the packing and moving industry. Since the time of its inception, Euro Packers And Movers has strived to serve as many customers as possible.
    Packers And Movers
    Movers And Packers Kolkata

  2. Hannah (kein Partner)
    22. Februar 2015 09:59

    gain weight http://cialisko.net nothing more former occurs http://eviagra.net occasionally practices improve http://viagrako.com induct new

  3. Jonghun (kein Partner)
    22. Januar 2015 14:18

    Thanks for your marvelous posintg! I certainly enjoyed studying it, you can be quite a great publisher. I will certainly always bookmark your site and will come back immediately. I want to encourage someone to continue your current great composing, have a nice morning!

  4. Minnie (kein Partner)
  5. Kuning (kein Partner)
    21. Januar 2015 00:42

    You have the monopoly on useful ine'rmation-arfnot monopolies illegal? ;)

  6. Tentri (kein Partner)
    19. Januar 2015 10:11

    I thguoht finding this would be so arduous but it's a breeze!

  7. Anastasia (kein Partner)
    19. Januar 2015 08:27

    That ins'hgtis perfect for what I need. Thanks!

  8. F.V. (kein Partner)
    27. September 2013 12:54

    Europas Selbstzerstörung

    Rußland wird sich bekehren und Europa zur Hölle fahren

    Wladimir Wladimirowitsch Putin: Europas Kulturverfall – Satan und Gott werden gleichgestellt.

    Zum Kulturverfall des Westen

    Wladimir Wladimirowitsch Putin, Präsident der Russischen Föderation, hielt am 19. September 2013 im Valdai-Forum eine denkwürdige Rede. Der Kulturverfall des Westens beruht auf der in allen Bereichen vollzogenen Gleichsetzung Satans mit Gott. Gott und Satan werden im Westen gleichgesetzt wie etwa: Familie und Mastdarmfetischismus, Kinder und Abtreibung (Kindstötung), Politik und Pädophilie, Friede und Krieg, Demokratie und Bankenfeudalismus usw.

    Wladimir Putin über den Sittenverfall Europas und dessen Verneinung der christlichen Wurzeln. Youtube hatte diesen Beitrag zeitweilig gesperrt.

    Die Rede im Wortlaut (Auschnitte)

    Wir sehen, wie viele euro-atlantische Staaten (= der Westen) den Weg eingeschlagen haben, auf dem sie ihre eigenen Wurzeln verneinen bzw. ablehnen, einschließlich die christlichen Wurzeln, die die Grundlage der westlichen Zivilisation bilden.

    In diesen Staaten werden moralische Grundlagen und jede traditionelle Identität verneint – nationale, religiöse, kulturelle oder sogar geschlechtliche Identitäten werden verneint. Dort wird eine Politik betrieben, die eine kinderreiche Familie mit einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft gleichsetzt; diese Politik setzt den Glauben an Gott mit dem an Satan gleich.

    Die Menschen in vielen europäischen Ländern schämen sich und haben regelrecht Angst, offen über ihre religiöse Zugehörigkeit zu sprechen.

    In Europa werden christliche Feiertage und Feste abgeschafft oder umbenannt als würde man sich für diese christlichen Feste schämen. Damit versteckt oder verheimlicht man den tieferen moralischen Wert dieser Feste.

    Diese Staaten versuchen dieses Modell den anderen Ländern weltweit aggressiv aufzuzwingen. Ich bin zutiefst überzeugt, daß das der direkte Weg zum Verfall und zur Primitivisierung der Kultur ist. Dies führt zu tieferen demographischen und moralischen Krisen im Westen.

    Was kann denn der bessere Beleg für die moralische Krise der westlichen Gesellschaft sein als der Verlust ihrer Reproduktion? Heute können sich beinahe alle „entwickelten“ westlichen Länder reproduktiv nicht erhalten. Nicht einmal mit Hilfe von Migranten.

    Ohne moralische Werte, die im Christentum (und in anderen Weltreligionen) begründet liegen, ohne Normen und moralische Werte, die sich Jahrtausende lang formiert und entwickelt haben, werden die Menschen unvermeidlich ihre Menschenwürde verlieren und zu Unmenschen werden.

    Wir halten es für richtig und für natürlich, diese moralischen, christlichen Werte zu verteidigen und zu wahren. Man muß das Recht auf Selbstbestimmung einer Minderheit respektieren, aber auch das Recht der Mehrheit kann und darf nicht angezweifelt werden.

    Wir beobachten (im Westen) diese nationalen Verfallsprozesse und gleichzeitig auf internationaler Ebene die Versuche, ein einpoliges, vereinheitlichtes Modell auf der Welt zu begründen (NWO), Institutionen des nationalen Rechts und nationaler Souveränität zu relativieren und aufzuheben.

    In einer solchen einpoligen, einheitlichen Welt ist kein Platz mehr für souveräne Staaten. Eine solche Welt braucht nur Vasallen.

    Aus historischer Perspektive würde eine solche einpolige Welt (die Welt des US-Imperialismus) das Aufgeben der eigenen Identität und der von Gott geschaffenen Vielfältigkeit bedeuten.

    Rußland wird mit denen sein, die dafür eintreten, daß wichtige globale Entscheidungen auf kollektiver Grundlage getroffen werden müssen und nicht im Interesse nur eines Staates (Israels oder der USA) oder einer Gruppe von Staaten (Nord-Atlantische Terror-Organisation = NATO).

    Hinweis

    Der Beitrag wurde zeitweilig von youtube wegen einer angeblichen Meldung der russischen Agentur RIAN (Russische Informations-Agentur Nowosti) gesperrt.

    Eine Anfrage bei RIAN ergab aber, daß RIAN gar keine Sperre verlangt hatte, die youtube vorschob. Danach wurde die Rede Putins wieder freigegeben. Hiezu nachstehender Verweis:

    http://www.youtube.com/watch?v=LGDFHhSKxjs

  9. Walter White (kein Partner)
    27. September 2013 12:13

    Yes!!!
    Herr Unterberger feuert in den letzten Stunden vor der Wahl noch rechtzeitig aus allen Rohren gegen alles was nicht mindestens so rechts wie die unsägliche ÖVP ist.

    Da werden dann auch Putin-Regime zum Vorzeigemodell.
    Mal sehen, was sich bis Sonntag noch so ausgeht.

  10. Knut (kein Partner)
    27. September 2013 10:06

    Und das wird langsam auch für einen Blinden mit einem Krückstock greifbar sein, dass sich die Greenpeace-Aktivisten gegen alle möglichen Nationen trauen vorzugehen, gegen USA oder Israel ist mir auf die Schnelle nichts in Erinnerung.

    Von wem die wohl gesteuert sind?

    • mfg (kein Partner)
      27. September 2013 11:36

      Knut
      Bravo! In kurzen Sätzen alles zusammengefasst! Danke!
      Ich denke sie kennen die Antwort!

  11. Francois Villon (kein Partner)
    27. September 2013 07:16

    Obwohl auch Unterberger nicht umhin kann die Notwehr der Russen gegen die Greenpeace-Übergriffe gut zu heißen, darf das Ferscherl gegen die Russen nicht fehlen: „ ... Auch wenn man vieles an Russland total ablehnt, ...“ Und schon wird die Fußnote politisch korrekt.

    Aber auch Diskutanten reiten dasselbe Roß. Observer etwa meint:
    „Es ist gut, dass es in den freien Ländern auch Bewegungen gibt, welche nicht immer die Entscheidungen der Regierenden unterstützen. Leider bzw. natürlich werden solche idealistische Ideen auch von extremen Kräften unterstützt bzw. missbraucht.
    Daher sind NGOs nicht grundsätzlich abzulehnen, wenn man die ursprünglichen Ziele im Auge behält.
    Da Russland keine wirkliche Demokratie ist und solche Demonstrationsmöglichkeiten nicht zulassen, ...“.

    Von welchen „freien Ländern“ spricht er denn? – Amerika, oder der BRDDR, oder ...?
    Im Zusammenhang mit Greenpeace meint er gar von „idealistischen Ideen“ sprechen zu sollen. Ist ihm noch nie aufgefallen, daß diese Aktionen meist die wirtschaftlichen Aktivitäten jener Länder/Unternehmen betreffen, die nicht US-basiert sind? Oder har er sich einmal gefragt woher das Geld dieser „Idealisten“ kommt?
    Der fromme Wunsch, daß die „ursprünglichen Ziele im Auge behalten würden“ ist wie ein Brief ans Christkind. Es ist ja gerade die Strategie mit hehren Zielen am Firmenschild all die false-flag Operationen (unter geheimdienstlicher Steuerung) zu exekutieren, die dem Ziel der NWO unter Amerikas Führung dienen.

    Da Observer uns mitteilt, daß Rußland keine „wirkliche“ Demokratie sei, wird er uns doch gerne sagen,
    1. woher er diese Kenntnis hat,
    2. was seiner Ansicht nach eine „wirkliche“ Demokratie ist, und
    3. wo es dieses Wunderding gibt.

    Aus langjähriger eigener Anschauung konnte ich feststellen, daß man in Rußland über alles öffentlich reden kann, was bei uns nicht der Fall ist. Daß eine öffentliche Ordnung wieder hergestellt wurde, die angesichts der fast ein Jahrhundert dauernden kommunistischen Schreckensherrschaft erstaunlich ist. Daß die orthodoxe Kirche und Religion, die früher das Wesen Russlands bestimmte, dies auch heute wieder in erstaunlicher Weise tut.

    Diese Charakteristika sind es vor allem, daß Rußland in dieser dämlichen Weise diffamiert wird, weil die bei uns zersetzend wirkenden Kräfte, der parfümierte Mief des Westens, natürlich genau weiß, daß auf diesen Fundamenten die Wiedergeburt Russlands allein möglich ist – und zu unserem Glück – inzwischen auch stattgefunden hat. Die „westliche“ Kritik an der Verurteilung der „Pussy Riots“ (im Klartext: „Aufstand der Mösen“), die die Erlöserkirche mit ihrem Auftritt schändeten, die Kritik an der Verurteilung jener Großkriminellen, die sich die Reichtümer des Landes (mithilfe von Krediten Rothschilds) unter den Nagel gerissen hatten oder am Präsidenten, der jüngst der US-Kriegstreiberei einen Strich durch die Rechnung machte, ... all dies wird hierzulande, im Protektorat der „Westlichen Wertegemeinschaft“ als „Russland, das keine wirkliche Demokratie ist“ zusammengefaßt.

    Offenbar kennt Observer Rußland und die Russen nur aus unseren Medien, denn sonst würde er nicht behaupten, daß sie „solche Demonstrationsmöglichkeiten nicht zulassen“. Bei der jüngsten Wahl konnte sogar ein rechtskräftig Verurteilter seine Partei auf freiem Fuß anführen und – wie Bilder ja zeigten – auch politische Demonstrationen veranstalten. Was die Russen allerdings vernünftigerweise nicht zulassen, sind kriminelle Erpressungen durch von US- oder anderen Diensten geschürte subversive und staatsfeindliche Aktionen, wie es die pastellfabenen Revolutionen des George Soros in der Ukraine, Weeißrußland und anderswo auf der Welt waren/sind.

    Ich habe, Observer möge mir das harte Wort verzeihen, selten einen dümmeren Kommentar über Rußland gelesen.

    • mfg (kein Partner)
      27. September 2013 11:40

      F.V.
      Diejenigen, die nur das nachplappern, was sie aus den offiziellen Medien oder Geschichtsbüchern gelesen haben, sind sich dessen gar nicht bewusst, dass sie nur Propaganda-Müll verbreiten.
      Doch gottseidank wachen immer mehr auf und durchschauen diese Intrige.
      Am Ende wird sich die Spreu vom Weizen trennen (müssen).

    • diko
      27. September 2013 13:49

      DANKE Francois Villon,
      aber dass mit solchen Kommentaren wertvolle, kluge Mitposter vertrieben werden, - weiß auch unser "Observer" - der sich als Aufpasser und Wächter über das linksgefälligen, korrekte, gutmenschliche und erlaubte Gedankengut - seit Anbeginn dieses Blogs - immer wieder aufs Neue offenbart.

  12. Undine
    26. September 2013 21:38

    Es klingt wie ein TREPPENWITZ der GESCHICHTE:

    Ausgerechnet RUSSLAND, jenes Reich, in dem 1917 der Kommunismus auf blutigste Weise begann und Millionen und Abermillionen Menschen unter seine Knute zwang und ausradierte, ausgerechnet RUSSLAND, das erste vollkommen ATHEISTISCHE Reich der Welt bis zum Zusammenbruch dieser mörderischen Ideologie, wird unter PUTIN bald der EINZIGE STAAT auf dem EUROPÄISCHEN KONTINENT sein, der das ABENDLÄNDISCHE ERBE HOCHHÄLT und den CHRISTLICHEN GLAUBEN VERTEIDIGT!

    PUTIN pfeift auf die POLITICAL CORRECTNESS! Putin geht nicht vor den vom Westen gesponserten PUSSY RIOTS in die Knie, auch nicht vor einem Rudel wildgewordener barbusiger Weiber; er läßt sich nicht von den Schwuchteln beiderlei Geschlechts auf der Nase herumtanzen und in Rußland wird garantiert nicht "gegendert", bis die Texte unleserlich geworden sind. Putin läßt sich auch von Obama nicht an die Leine nehmen und die Gutmenschen inclusive Greenpeace beißen sich bei ihm die Zähne aus.
    Ich bin auch überzeugt, daß Putin sich von Caritas und Co. nicht einwickeln läßt oder von den frechen Forderungen Zugewanderter.

    Wer hätte das alles noch vor 25 Jahren, ja, vor 10 Jahren gedacht!

    • Torres (kein Partner)
      27. September 2013 10:38

      Nicht zu vergessen, dass Putin auch gerade eben eine gefährliche Eskalation im nahen Osten verhindert hat und dem Friedensnobelpreisträger auch den Zugriff auf den Aufdecker von dessen Schweinereien verweigert. Langsam bin ich auch davon überzeugt, dass sich Europa mehr an Russland als an die USA anlehnen sollte. Wäre tatsächlich vor 10 Jahren noch eher undenkbar für mich gewesen.

    • mfg (kein Partner)
      27. September 2013 11:50

      Torres
      Genau.
      Die (wahre, also nicht die, der Sieger) Geschichte sollte uns lehren, dass, zu jener Zeit, als Deutschland und Russland kooperativ zusammengearbeitet haben, diese Zeit eine glückliche und friedvolle war. Und eine Zeit des Wohlstands für das normale Volk.
      Deshalb wurde ja (von Rothschilds-Agenten) eine Revolution entfacht um den Zaren zu entfernen. Tss .. immer wieder tauchen diese Namen auf, denn auch die franz. Revolution wurde von Rothschild, Rockefeller etc. finanziert und angestachelt.

      Die 1. russische Regierung bestand zu 90% aus Nichtrussen und wir haben alle miterlebt, wie Russland bewusst zerfleddert wurde. (Ich möchte nicht wissen, wieviele Nichtösterreicher sich bei uns in hohen Positionen befinden?? - Name und Biographie geändert und so .. )
      Es ist doch merkwürdig, dass es keine russ., österr., deutsche etc. Könige oder Kaiser mehr gibt. Aber England, Spanien, Niederlande, Schweden usw. schon. Kann es sein, dass diese Könige allesamt aus einer Blutlinie (Freimaurer) stammen? Oje was ich hier vermute ist schon wieder eine Verschwörungstheorie und somit obsolet, oder?

  13. Helmut HGR.
    26. September 2013 18:20

    Ich muß gestehen, ich habe mich gefreut, daß die Greenpeaceaktivisten verhaftet wurden.

  14. socrates
    26. September 2013 09:19

    Vor Somalia, aber auch in Westafrika und in Mittelamerika gibt es Piraterie. Mutterschiffe setzen schnelle Speedboote ab, welche zuviel Sprit verbrauchen um von Land aus zu operieren. Diese entern Handels- und Touristenschiffe, aber auch private Yachten. Genauso ging Greenpeace vor. Aber Greenpeace besteht aus Gutmenschen und die dürfen alles. Die anderen werden mittels Kriegsschiffen bekämpft, versenkt und die Festgenommenen in Fremdstaaten als Piraten verurteilt.
    Putin macht dasselbe, wie er es im Westen gelernt hat. Wie kann man ihm beibringen: Was den Amerikanern und ihren Vasallen gebührt, dürfen Russkis nicht.
    Gleiches Recht für Alle gibt es nicht, die Menschenrechtskonvention haben Israel, Nordkorea und die USA nicht unterzeichnet.

  15. Josef Maierhofer
    26. September 2013 09:17

    Schön langsam werden die wahren Kostenverursacher, die wahren Gesellschaftsverderber, die wahren Gesetzlosen zumindest einmal erkannt.

    Grün, gut und schön, das sollten wir alle berücksichtigen. Wir leben in der Natur und von der Natur und mit diesen Resourcen müssen wir schonend umgehen.

    Aber wir haben, offenbar heutzutage die Wenigsten, doch auch Gesetze zu beachten und, daran wage ich bei den Grünen gar nicht mehr zu denken, und Benhemen und ethisches Grundverhalten, von Moral kann man heute schon längst nicht mehr reden, so hoffe ich, zu Hause doch gelernt.

  16. dssm
    26. September 2013 09:08

    Die Russen werden mir immer sympathischer!

  17. Observer
    26. September 2013 08:33

    Es ist gut, dass es in den freien Ländern auch Bewegungen gibt, welche nicht immer die Entscheidungen der Regierenden unterstützen. Leider bzw. natürlich werden solche idealistische Ideen auch von extremen Kräften unterstützt bzw. missbraucht.
    Daher sind NGOs nicht grundsätzlich abzulehnen, wenn man die ursprünglichen Ziele im Auge behält.
    Da Russland keine wirkliche Demokratie ist und solche Demonstrationsmöglichkeiten nicht zulassen, hätten die nunmehr festgenommenen Aktivisten eigentlich schon vorab wissen müssen, was ihnen blühen wird. Ich bin sicher, dass nach "ordentlichem Verfahren" und Schuldsprüchen diese Leute früher nach ausländischen Protesten wieder ausreisen dürfen.

    • Observer
      26. September 2013 08:34

      zu obigem Kommentar:
      in der letzten Zeile ist das Wort früher

    • Observer
      26. September 2013 08:35

      ... zu ignorieren.

    • diko
      26. September 2013 08:44

      und schrieb einst der OBSERVER,
      dass er, die vielleicht leicht überzogenen Aktionen der jungen Greenpeace Leute nicht missen wolle. (Obgleich er kein Grüner ist und mit diesen nichts am Hut hat.)

    • Observer
      26. September 2013 13:06

      diko:
      Eine Demokratie muss das alles aushalten können. Daher bin ich nicht grundsätzlich gegen NGOs, Kummerln, Homosexuelle usw., obwohl ich fast alles aus diesen Ecken ablehne. Dies ist auch ein Grund, warum ich mich bei Hetzen gegen Gewerkschaft, Kirche, Rot, Grün usw. - auch hier - nicht beteilige.

      Natürlich gibt es hier viele Leute - vielleicht auch diko -, welche lieber "unter sich" bleiben wollen. Mit diesen Methoden wurden hier schon viele kluge Mitposter vertrieben.

    • Xymmachos
      26. September 2013 13:51

      ... und so einen klugen Gutmenschen wie den Observer wollen wir doch nicht vertreiben, oder?

    • Observer
      26. September 2013 14:13

      Geehrter Xymmachos:
      Ich bin weder klug noch ein Gutmensch, aber versuche diese Sachen möglichst objektiv zu betrachten und Standpunkte bzw. Aktionen, welche der christlichen Lehre widersprechen, nicht zu unterstützen. Trotzdem übe ich große Toleranz gegenüber andersdenkenden Zeitgenossen.

    • Wyatt
      26. September 2013 16:07

      Xymmachos
      also "Eine Demokratie muß das alles aushalten können......."

    • Wyatt
      26. September 2013 16:19

      Aber ob der Blog des Dr. Unterberger es aushält, wenn all die klugen!"Mitbloger" uns nicht mehr mitteilen, belehren, zurechtweisen, was gut, was nicht gut, was richtig, was falsch ist........
      wie z.B. dass Russland keine wirkliche Demokratie sein soll ???? (Weil Putin zum Unterschied des US Wahlmännerverfahrens, seine Wahlen mehr als eindeutig gewonnen hat?)

    • Observer
      26. September 2013 19:18

      Wyatt 26. September 2013 16:19/b>
      Auch der Unterbergerblog hält es aus, wenn Wyatt es für richtig hält, dass Putin demokratischer als die US-Wahlmänner gewählt wurden.
      Ich gehöre nicht zu denen, welche sich dort wohlfühlen, wo eine einheitliche Meinung herrscht und bei Abstimmungen immer - nach Vergewisserung der vorgesehenen Mehrheit - für diese die Hand heben. Solche Leute verlassen ohnehin auch bald das Schiff.

    • cmh (kein Partner)
      27. September 2013 10:55

      Man muss selbstverständlich auch Homosexuelle aushalten können. Das stimmt.

      Es sollte nur auf der Homosexualität ein Zettel mit den gesellschaftlichen Kosten draufstehen, die Homosexualität den Gesellschaften tatsächlich verursacht.

      Ich habe zwar nichts gegen einen Homosexuellen, aber die gesellschaftlichen Kosten der Homosexualität wäre ich nicht bereit zu bezahlen.

      Ich habe aber etwas gegen Leute wie die Grünen, die ständig nur die guten Seiten einer Sache anpreisen, die Kosten aber geflissentlich verschweigen.

  18. plusminus
    26. September 2013 03:12

    "Zum Unterschied von den letzten Jahrzehnten wird zumindest in Deutschland nicht mehr toleriert, dass sich eine Gutpartei lange vehement für Sex mit Kindern eingesetzt hat."

    Zum Unterschied von Deutschland wird dieser unentschuldbare Sündenfall der GrünInnen in unseren Medien so gut wie kaum thematisiert und daher leider nicht bis zu den unverbrüchlichen Grünwählern durchdringen, obwohl es für unser Land besonders wünschenswert wäre.

    • logiker2
      26. September 2013 18:22

      Aufgrund dieser Tatsache (linksbestochene Medien) gehört es zu den Aufgaben der Blogteilnehmer, diese Informationen so weit als möglich (Freund, Bekannte) zu verbreiten. Steter Tropfen höhlt den Stein.

  19. oberösi
    26. September 2013 02:10

    greenpeace ist höchst professionell und äußerst erfolgreich. sie verstehen ihr geschäft. es gibt nichts besseres, als den europäern, zumal den deutschen mit ihrem schuldstolz, unter anderem die industrie, die atomkraft und anderes auszutreiben. und fällt deutschland, fällt auch der rest des festlandeuropas. nicht umsonst hat sich der ehrwürdige club wwf, unter dessen gründern u.a. gekrönte häupter (prinz philip), top-banker (chase manhattan), industrievertreter (chemieriese ICI), und höchste us-strategen zu finden sind, sehr darum bemüht, greenpeace in europa finanziell den weg zu ebnen.

    denn nichts macht den deutschen mehr freude, als sich ins knie zu schießen nach dem motto: und sind wir schon die größten kriegsverbrecher aller zeiten, so retten wir nun zumindest die welt im alleingang vorm bösen co2 (und ruinieren uns und damit die europäische industrie/gentechnik/atomtechnik etc. nachhaltig.

    irgendwer wird schon profitieren davon, daß uns bestausgebildete wissenschaftler in scharen davonlaufen, weil sie hierzulande keinen job mehr finden....

    umso erfreulicher, daß zumindest irgendwo in europa männer mit eiern sitzen, die sich weder von greenpeace, noch von pussy riot vorführen lassen.

    • OMalley
      26. September 2013 12:37

      Wie hoch ist der Umsatz von greenpeace ? Gbit es eine Bilanz, die nichtr gefälscht ist ?

    • F.V. (kein Partner)
      27. September 2013 07:26

      Oberösi,

      Gottseidank haben Sie die wahren Hintergründe von Greenpeace (wie sie für alle NGO´s ja gelten) aufgezeigt.

      Mancher etwas gutmenschlich angehauchte "Gerechte" hat das nämlich nicht kapiert und meint hier Tolleranz (-ll-) üben zu müssen.

  20. kritikos
    26. September 2013 01:39

    der erste Teil ist leider irrtümlich zu früh gesendet worden. Ich setze fort: (Unsere Linken sind da konträr zu den Russen.) Ich halte Greenperace schon seit Jahren für eine schön ummantelte kriminelle Organisation, die sich simple, gutmeinende Menschen angelt. Sicher gibt es Unternehmen und Unternehmungen, die die die Umwelt schädigen, aber muss dem nur durch Gewalt, Zur-Schau-Stellen, und TV entgegen gewirkt werden? Natürlich ist beim ORF die Frage der Berechgtigung, der Sympathie bzw. Ablehnuing eindeutig merkbar gewesen. (Passt hundertprozentig in die SPÖ-Minusliste von AU hinein!)
    Ein Plus für Putin!

  21. kritikos
    26. September 2013 01:26

    Diese Greenpeace-ler leben und profitieren bei uns und wohl auch anderswo im Westen einerseits von den Softies und andererseits von den Vereinten Linken, eigentlichg Grünen. (Unsere Linken sind dkonträr zu Russland:)

  22. oberösi
    26. September 2013 00:58

    nicht nur, daß hierzulande gerade der orf jede noch so bizarre meldung von ngo´s wie greenpeace bereitwillig aufgreift, überlegt kanzlerdarsteller failmann, diesen sogar sozialpartnerstatus zu geben. und damit ein weiteres stück das parlament außer kraft zu setzen. regieren kraft der gerade angesagten betroffenheitskampagne, gehyped von orf und standard. über gesetze wird dann abgestimmt per twitter. regierungsverantwortung sieht anders aus.

    das traurige daran, daß diese bagage um einen hundstorfer, der jede weitere privatisierung als erübrigbar betrachtet, dafür das rentensystem als sicher sieht, und um einen gefönten polit-klon zumindest die relative einfahren wird, o tempora, o mores......

    • mike1
      26. September 2013 07:29

      das ist die katastrophe: diese würschtln werden wieder die ersten sein. das zeigt halt die geisteshaltung des wahlvolkes. eh auch traurig.

    • Wyatt
      26. September 2013 08:39

      .........,überlegt kanzlerdarsteller failmann, diesen sogar sozialpartnerstatus zu geben. und damit ein weiteres stück das parlament außer kraft zu setzen......

      Schaut dann sicher besser aus, (liegt auch nicht in der Entscheidung eines Kanzlers) - aber ist auch nicht notwendig, weil seit eh und je dieser Stör-, Verhinderungs- u. Erpresserverein namens Greenpeace, vorwiegend um US-Wirtschaftsinteressen Nachdruck zu verleihen, uns Europäern als Heilsorganisation unterjubelt und ohnedies außerhalb jeglicher Rechtsfolgen steht.

    • F.V. (kein Partner)
      27. September 2013 07:36

      oberösi,

      Sie haben - wie schon erwähnt - die wahren Hintergründe klar gemacht.

      Ich habe in meiner Kritik auch an Unterbergers Darstellung einen wesentlichen Punkt vergessen: nämlich, daß er gerade diesen Aspekt verschwiegen hat, daß dies Bagage in Wahrheit geheimdienstlich organisierte US-Einflußagenten sind, die mit "hehren Zielen" auch mit Gewaltmitteln nur die US-Interessen befördern.

      Das ist ja auch der tiefere Grund, daß sich die Russen das nicht gefallen lassen. Wäre es wirklich nur ein Protest von ein paar Spinnern, würde sich der Mond nicht darum kümmern, daß ihn die Wölfe anheulen.

      Da dies AU natürlich nicht entgangen sein kann, ist sein Totschweigen dieses Aspekts auch nur manipulative Fälschung, um das heile Amerikabild nicht anzukratzen.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung