Jene Zuwanderung, die man kritisieren darf

Autor: Wolfgang Maurer

Fundamente „Europäischer Bildung“

Autor: Josef Stargl

„Wer Antisemit ist, bestimmen wir!“

Autor: Elmar Forster

Die USA unter sozialdemokratischem Regime

Autor: Andreas Tögel

Meine Erkrankung oder: Wie das Virus die Behörden überfordert

Autor: Hans Anonym

Die Freiheit der Demokratie und ihre ahnungslosen Feinde

Autor: Leo Dorner

Die massive Korruption in der Slowakei und eine Dissertation

Autor: Elmar Forster

Hass in Favoriten

Autor: Georg Vetter

Corona: Nicht alle leiden ...

Autor: Rachel Gold

"Waffenlager“

Autor: Rachel Gold

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Die schwere Vergewaltigung und der verschwiegene schwere Raub

Die Vergewaltigung eines 14-Jährigen in einer Haftanstalt ist ein grässliches Verbrechen. Ebenso grässlich ist aber auch die – öffentlich total totgeschwiegene – Tat, die ihm vorgeworfen wird. Wegen der er jedoch nicht bestraft wird, weil dem Knaben laut einem Gutachten die Reife fehlt, um die Schuldhaftigkeit einzusehen. Was mehr als erstaunt. Denn für einen schweren bewaffneten Raubüberfall hat ihm ja auch nicht die Reife gefehlt.

Gewiss: Für all das hier Geschriebene gilt die Unschuldsvermutung in Hinblick auf alle Involvierten. Der Medienmainstream hat auch insofern absolut Recht, als er nach besseren Vorkehrungen ruft, damit solche Untaten in Gefängnissen nicht mehr passieren können. Freilich sind diese Medien auch die ersten, die etwa sofort gegen Videoüberwachungen rund um die Uhr als Schutzmaßnahme protestieren würden. Und die in die Ecke getriebene Justizministerin reagiert ein wenig zu nonchalant, wenn sie schulterzuckend (obwohl nicht wahrheitswidrig) darauf hinweist, dass solche Verbrechen in Haftanstalten leider immer wieder passieren.

Völlig unverständlich aber ist, dass sich all die politisch korrekten Medien keine Sekunde für das Verbrechen selbst interessieren, das dem Knaben vorgeworfen wird. Denn noch darf man es sagen: Auch die Bürger haben Rechte. Dazu sollte eigentlich auch jenes an ganz vorderer Stelle gehören, dass ihnen Jugendliche nicht mit gezücktem Messer auf der Straße ihr Geld abnehmen. Daher ist die Einstellung des Verfahrens unter einem windigen Vorwand (also eben keineswegs, weil Zweifel an der Tat bestehen!) ein genauso großer Skandal wie der unzureichende Schutz für Häftlinge.

Was ist nur mit Österreichs Strafrichtern los? Kommen bei ihnen trotz solcher Gewaltverbrechen zumindest in manchen Fällen primär mütterliche Gefühle hoch? Sucht man im Unterbewusstsein Ausreden, weil die drohenden zehn Jahre Haft als zu schwer erscheinen? Kann das, was nun in Kreisen der Strafjustiz als Information kursiert, wirklich denkmöglich sein: Dass der entsetzte (und durchaus nachvollziehbare!) Ruf der Jugendrichterin, manche Vorkommnisse in Haftanstalten seien ja Folter, auch hervorragend geeignet ist, um von einer mehr als problematischen Einstellung des Verfahrens abzulenken?

Kann der weitere Ruf der Richterin, die offenbar dem „Falter“ sehr nahesteht, nach Entschädigung für den 14-Jährigen aus Steuermitteln (also nicht von den Tätern!) wirklich ernsthaft diskutiert werden, ohne dass auch seine Tat diskutiert wird?

Dass die SPÖ-Juristen nun nach der Wiedererrichtung des Jugendgerichtshofs rufen, ist hingegen nur eine amüsante, wenn auch längst langweilige Fußnote. Dahinter steckt nichts anderes der Hundertste Revancheversuch des einstigen Chefs dieses Gerichts für die Schließung des Jugendgerichtshofs durch einen politisch anders gefärbten Minister. Denn an der Wahrscheinlichkeit solcher Taten hätte sich dadurch absolut nichts geändert.

Viel relevanter ist eine andere Frage: Was wäre passiert, wenn der Raubüberfall ein paar Monate vorher passiert wäre? Dann wäre der Knabe nämlich grundsätzlich nicht strafmündig gewesen und es hätte nicht einmal solcher seltsamer Gutachten bedurft.

Dabei wissen wir heute alle, dass immer öfter Jugendliche unter 14 ganz bewusst Verbrechen begehen, weil sie nicht mehr bestraft werden können, aber zumindest körperlich immer frühreifer werden. Und dass sie aus genau diesem Grund von Älteren zu Untaten eingesetzt werden. Andere Länder sind deshalb schon intensiv dabei, die Grenzen der Strafmündigkeit zu senken oder das zumindest zu diskutieren. Bei uns werden hingegen von bestimmten Richterinnen sogar Über-14-Jährige für strafunreif erklärt und heimgeschickt.

Man darf jetzt auch gespannt sein, was den Vergewaltigern passiert (nur wird die Justiz wohl wiederum alles tun, damit wir es nie erfahren). Werden auch sie für unreif erklärt?

Irgendwie unreif sind wir ja schließlich alle, also schafft das Strafrecht ab.

 

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorfokus
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Juni 2013 15:46

    Das Delikt des 14-jährigen, nämlich der schwere Raub wegen dem er auch in U-Haft saß, wurde selbstverständlich im gestrigen ZiB 2-Interview mit Frau Minister Karl vom angeblich objektiven "Anchorman" des ORF = Armin Wolf geflissentlich unter den Tisch fallen gelassen.
    Er schlußfolgerte sogar politisch korrekt und in vorauseilendem Gehorsam, daß der Täter unschuldig sein muß, weil die Haft inzwischen aufgehoben wurde. Beim eher schüchternen Richtigstellungsversuch fiel er der Justizministerin in bewährter Manier sofort ins Wort.
    Einmal mehr präsentierte uns der ORF damit Kampagnenjournalismus statt seriöser Recherche bzw. unabhängiger Berichterstattung.

    Die Achse "Falter" - ORF entwickelt sich immer mehr zur gesellschaftsbestimmenden, linkslinken Vorfeldorganisation von Rot-Grün!

    P.S.: Ich vermisse den entsprechenden Kampagnenjournalismus beim Wiener Kinderheim-Skandal!

  2. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Juni 2013 18:21

    Ich verstehe den Blog nicht mehr.
    Zum dritten Mal wird hier über sicherlich ernste Dinge diskutiert, aber sie sind in Wahrheit nur Kleinigkeiten im Vergleich zum Weltgeschehen:

    GOLDMAN SACHS PROBT DEN BANKENRUN

    Europäische Großbanken, darunter die Deutsche Bank und Crédit Agricole sind bail-out Kandidaten, d.h. sie sind unterkapitalisiert und haben zu große Risken in ihren Büchern.
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/06/27/goldman-sachs-deutsche-bank-und-credit-agricole-sind-bailout-kandidaten/

    EU-FINANZMINISTER BESCHLIESSEN ZWANGSABGABE FÜR SPARER ZUR RETTUNG VON BANKEN

    Die Zwangsenteignung der Sparer wird sukzessive auf Schienen gebracht!

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/06/27/eurogruppe-einigt-sich-erst-zahlen-aktionaere-und-glaeubiger-dann-die-sparer/

    usw.usf.....

    Und worüber diskutieren wir hier in diesem Forum?
    U.a. derzeit über die Vergewaltigung eines 14-jährigen!

  3. Ausgezeichneter KommentatorCotopaxi
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Juni 2013 15:31

    Wenn ich mich recht erinnere, war der Vorfall schon vor 2 Monaten und es wurde darüber nicht berichtet. Ich frage mich, warum er jetzt schon wieder aufgekocht wird, es hat sich doch nichts Gravierendes in der Sache ereignet. Ein Detail aus der damaligen Berichterstattung ist mir noch in Erinnerung, das diesmal ganz verschwiegen wird: die Täter waren Ausländer, das Opfer Inländer. Wäre es umgekehrt gewesen, wäre die Tat vermutlich auch noch als rassistischer Übergriff von den Medien bezeichnet worden. ;-)

  4. Ausgezeichneter KommentatorGandalf
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Juni 2013 22:26

    Es geht hier nicht um einen jugendlichen Gewalttäter, dem selbst Gewalt angetan wurde oder auch nicht; was wahrscheinlich wirklich dahinter steckt, und das bei allem Respekt vor terbuan und Volpini, ist etwas, das uns Österreicher viel direkter betrifft als eine unfähige Präsidentin von Brasilien oder ein grössenwahnsinniger Türkenpascha, von den ehrenwerten Herren Goldmann, Sachs und ihren Gebrüdern ganz zu schweigen: Im Augenblick soll die österreichische Justizministerin mittels uralter, völlig uninteressanter Falter- Phantasien mit dem Rücken an die Wand gedrängt werden; warum? Na klar, es steht doch die Erhebung der Anklage gegen den "Bundeskanzler" (der diesfalls zurücktreten wollte) und seinen treuesten Paladin vor der Tür, was ja fast schon so etwas wie eine Wahlentscheidung wäre. Und: Eine auf schäbige Weise in die Defensive gedrängte Ministerin lässt sich eben leichter auf das Rad flechten, wenn es aus "ihrem" Ressort zu derartigen Majestätsbeleidigungen kommen sollte; davon, dass sie die baldige Erhebung der Anklagen (und die Fortsetzung des eingestellten Strafverfahrens gegen Frau Schmied) per Weisung anordnen würde (was verfassungsgemäss nicht nur ihr Recht, sondern sogar ihre Pflicht wäre), kann man als gelernter Österreicher ja leider nur träumen. Herr Greenberg lässt grüssen! Ich erinnere wieder einmal an den unappetitlichen SPÖ-Schleimer Luigi Schober: Napalm, Napalm, Napalm....

  5. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Juni 2013 16:17

    Strafmündigkeitsgrenzen gibt es z.B. in den USA nicht, da kann auch ein 6-Jähriger verurteilt werden, aber auch, je nach Richter, auf Bewährung gesetzt werden.

    Auch bezweifle ich, dass alle Opfer, oder zumindest ihre Anwälte, aus dem Motiv der erlittenen Unbill handeln und vom Staat verlangen, was geht, denn in unserer heutigen Mentalität scheint ja der Staat inzwischen für alles verantwortlich zu sein. Warum zieht man da nicht wirklich die Täter heran ? Und eine seriöse Berichterstattung würde auch anführen, warum die Täter eingesessen sind.

    Es ist nur typisch für unsere verlogenen Medien, stets nur die halbe Wahrheit zu schreiben.

    Auch wäre dann über das Verfahren und die Bestrafung der Täter zu berichten, wenn man die heutigen Medien noch ernst nehmen will. Es geht um die volle Wahrheit.

    Was kann das Justizministerium tun ? Wenn Gesetze dazu unzureichend sind, kann man das ausbessern, für die Täter kann die Justizministerin (und ihre Vorgänger) nur indirekt, weil die Exekution der Asylgesetze sehr mangelhaft ausgeführt wird, das kann ich beweisen, denn dann wären diese Täter vermutlich nicht hier und auch nicht im heimischen Gefängnis. Was kann sie noch tun ? Den Staatsanwalt mit der Verfolgung der schweren Straftat beauftragen und den Fall vor Gericht bringen lassen und die Täter ihrer Strafe zuführen, ihr Vermögen, falls vorhanden, beschlagnahmen zur Zahlung der 'Entschädigung' oder, wenn auch sie strafunmündig sind, deren Eltern.

    Irgendwann wird das P.C. ohnehin durch den Religionsrat ersetzt werden und der Ayatollah wird das Recht bestimmen und dann bekommen diese weiblichen 'Grünen' eine Burka verpasst, Frau Glawischnig eine Trachtenburka für gute Kooperation.

    Die Medien werden dann nicht mehr zensuriert werden müssen, sie sind es schon freiwillig, sondern nur mehr anders 'orientiert', derzeit sind sie Rot-Grün und P.C. 'orientiert'. Bloß, ob diese Schreiberlinge und ORF-Typen dann noch gebraucht werden ?

  6. Ausgezeichneter Kommentatorbyrig
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Juni 2013 00:53

    a.u. ist bislang der einzige journalist,der die linksgrüne chuzpe hier anspricht.
    der falter unter federführung von klenk führt eine richtige schmutzkübelkampagne im sinne der linken durch,alle anderen blätter folgen unkritisch.
    twitter ist interessant diesbezüglich,zeimlich ungeschminkt zeigen dort fast alle journalisten ihre links(grüne) meinung.
    eine auch nur entfernt nichtlinke,vielleicht bürgerliche,gar rechte stellungnahme ist dort nicht zu finden.
    bislang ist es einzig dieser blog,der eine andere sichtweise bietet.

  7. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Juni 2013 23:44

    Im Gegensatz zu @terbuan finde ich es schon richtig, daß hier im "Tagebuch" das Thema der Vergewaltigung eines 14-Jährigen im Gefängnis thematisiert wird und zwar gerade WEGEN der Art und Weise, wie dieser Fall im ORF behandelt wird---weil es ein Blinder mit Krückstock merken muß, daß den Sozis/Grünen der Fall gerade recht kommt. Gleich vorweg: Ich finde diesen Vorfall auch wirklich sehr tragisch für den Burschen; die Täter (nur hier im TB erfuhr man, daß diese miesen Typen Ausländer sind!) gehören schwer bestraft und müssen auch zur Kasse gebeten werden bzgl Entschädigung.

    Das Sprachrohr der Rot-Grünen, der ORF also schlachtet das Thema mit Genuß weidlichst aus---es ist ja im September NR-Wahl!

    Da werden in der ZIB2 gleich 3 stramme Linxlinke aufgeboten: Der Lehrer Riebinger, der FALTER-Chefredakteur und Rainer Hazivar und dürfen loslegen mit ihren Ansichten, etwa von der VERMINDERTEN GEISTIGEN REIFE des 14-Jährigen, was vermutlich politisch unkorrekt heißt, daß er debil ist. Dann wird er einmal als Bub, gar als Kind, dann wieder als Mann bezeichnet, wie es gerade opportun erscheint.

    "Man schlägt den Sack und meint den Esel"--- man (der ORF) treibt die Justizministerin lustvoll in die Enge---und meint damit die ÖVP---und zum Drüberstreuen wischt man auch noch der FPÖ und dem ehem. (sehr guten!) Justizminister Böhmdorfer eins aus, trifft also gleich mehrere Fliegen auf einen Schlag. Die ganze Empörung ist so durchsichtig---der 14-Jährige wird für die Linken gleich noch einmal vergewaltigt---zum Schlagen von politischem Kleingeld!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatornumerus clausel
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    28. Juni 2013 13:27

    Für solches Gfrasta sollte wieder ein "Wilhelminenberg" eröffnet werden. Mit denselben Erziehungsmethoden wie damals, auch geführt von der linken Bagage.
    Mit 14 ist man schließlich strafmündig, wer das nicht ist, gehört in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher, die mittlerweile auch schon sprachlich "gutmenschlich" angepasst wurde.


alle Kommentare

  1. Alexandra (kein Partner)
    05. Februar 2015 15:29

    hung http://buycilaisnow.com penis enlargement kills cancer http://viagraqw.com taken city treat impotence http://buyviagra.click procedures generally car today http://autoinsurance4.me agents very http://cialisonline.club unable just http://cheapcarinsuranceon.click month would

  2. Angel (kein Partner)
  3. Eduardo (kein Partner)
  4. Aliyu (kein Partner)
    21. Januar 2015 05:27

    Smart thninkig - a clever way of looking at it.

  5. Steffen (kein Partner)
    21. Januar 2015 01:47

    Please teach the rest of these internet hoianglos how to write and research!

  6. Crespo (kein Partner)
    20. Januar 2015 15:55

    Canillg all cars, calling all cars, we're ready to make a deal.

  7. Rayan (kein Partner)
    19. Januar 2015 11:20

    The answer of an exrpet. Good to hear from you.

  8. Feldmarschall (kein Partner)
    01. Juli 2013 16:07

    Lieber Hr. Unterberger, schade dass Sie nicht mehr bei der Presse sind.
    Neue Männer braucht das Land - in diesem Fall - Alter Mann zurück an die Front.

    Jedoch, auch wenn ich jetzt gerne diese Seite schätzen würde - es ist mir unmöglich diese kleine Schrift genüßlich zu lesen.

    Bitte Seite überdenken - Unterberger sensationell - dieses Kleingewurbel aber anstrengend und unlesbar.
    (die Presse Kommentare z.b. am besten lesbar - Krone od. Kurier und Rest ebenso indiskutabel).

    • gratistipp (kein Partner)
      02. Juli 2013 15:15

      man kann die schriftgröße auf jedem pc oder laptop individuell ändern ....

    • help (kein Partner)
      02. Juli 2013 20:13

      Wer ein kleiner "einfacher" Geist ist ...
      ... dem hilft offensichtlich auch keine (große) Brille!

    • quaxi (kein Partner)
      02. Juli 2013 21:15

      Feldmarschall, was helfen Ihnen große Buchstaben, wenn sie doch deren (Un) Sinn nicht begreifen!!???

  9. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    30. Juni 2013 00:27

    Das ist nur gerecht. Wer von den Schergen der Innenministerin eingesperrt wird, bekommt ein Entschuldigungsschreiben von der JustizInministerIn.

  10. quaxi (kein Partner)
    29. Juni 2013 13:46

    Dem Unterberger ist es nicht einmal mehr zu blöd, und vor allem nicht zu schäbig und zu peinlich, um selbst perverseste Misshandlungen, wie in diesem Fall an einem immerhin und immer noch > ERST - 14 - JÄHRIGEN < (von Vergewaltigung kann man da ja schon gar nicht mehr schreiben, es übersteigt selbst eine solche noch auf das Unfassbarste!) für seine eigene schon mehr als krude, eigentlich schon ebenso pervers - verblödete Gedanken- und Weltsicht umzumünzen.

    Anstatt unabhängig von diesem "Vergewaltigungs - Vorfall" auf die Probleme in der Jugendkriminalität hinzuweisen geht er in altbekannter "Unterbergisch- trottelhafter Relativierungsmanier" her und vermischt hier zwie Themen welche so eigentlich zuerst einmal überhaupt nichts zu tun haben.

    Außer, man erinnert sich an die nur noch als komplett bescheuert zu bezeichnende Auflösung des ehemaligen Jugendgerichtshofes durch einen gewissen "tiefblau - braunen" und ebenso inferioren Justizminister namens Böhmdorfer.
    Dann kommt man nämlich sehr schnell dahinter, dass seit dieser epochalen blau - braunen Sonderleistung in Österreich der Nachwuchs für die "wirklich" Schwerkriminellen der Zukunft aus dem Lager der "Kinder" und Jugendlichen welche nun in den Strafanstalten einsitzen in welchen sie nun auf das Beste mit der Erwachsenenkriminalität vertraut und "lieb" gemacht werden!

    • Schnabeltierfresser (kein Partner)
      29. Juni 2013 17:57

      Die Jeannée-Doktrin ("Wer alt genug ist, um einzubrechen, ist auch alt genug zum Sterben", schrieb der, als ein 14-Jähriger von der Polizei im Supermarkt erschossen wurde) nennt das heute H. Rauscher.

      Sind wir froh, dass sich der Jeannée nicht mit dem Computer auskennt, sonst wären er und Unterberger vielleicht schon Kompagnons.

    • quaxi (kein Partner)
      29. Juni 2013 18:26

      schnabeltierfresser@

      Dabei hab ich tatsächlich schon oft größte Verwunderung in mir darüber, wie es nur möglich ist, dass "einer alleine" ("Dr." Unterberger) so derart abgrundtief dumm sein kann. Angesichts dieser Person fragt man sich dann schon sehr bald und unwillkürlich, was solch ein Doktortitel eigentlich wirklich wert ist!
      Ich kann es nicht mehr anders (be-) schreiben!

  11. Knut Schmidt (kein Partner)
    29. Juni 2013 07:30

    Ihr seht das völlig falsch.

    Ich sehe hier ganz klar das Versäumnis der Schulen bzw. des Lehrplanes. Der Lehrstoff sollte dringend die Information umfassen, dass wenn man (ab 14) wegen einem Raubüberfall in Untersuchungshaft ist, man sich beim Duschen nicht nach einer Seife bücken darf, die am Boden liegt.

    Von da her ist es auch völlig richtig, die Republik auf Schadenersatz zu klagen. Der Vergewaltiger kann schließlich auch nichts dafür, er hatte sicherlich auch eine schwere Jugend (die er eventuell sogar im Wilhelminenberg verbrachte). Letztlich ist immer der Staat Schuld und muss für die Fehler der Bürger aufkommen und Schadenersatz bezahlen.

    Etwas Gutes könnte die Sache schon haben. Vielleicht überlegt sich der 14-jährige Räuber noch einmal, ob er diese „Karriere“ fortsetzen will, nachdem er erfahren durfte, wie es ist, nicht nur andere zu f…., sondern selber gef…. zu werden.

    Und natürlich gilt für alle die Unschuldsvermutung.

    • kamamur (kein Partner)
      29. Juni 2013 20:19

      Pointierter kann man es nicht ausdrücken. Übrigens , im Häfn gelten andere Gesetze - wer darüber Bescheid wissen möchte, sollte aber nicht die zuständige Ministerin fragen sondern entweder einen einsitzenden Straftäter oder erfahrene Justizwachebeamte. Keineswegs aber erscheinen mir Sozialromantiker als Auskunftspersonen geeignet. Allerdings beschämend finde ich bei der ganzen Diskussion, dass mit keinem Wort das Opfer des Räubers bedauert wird - eine leider zunehmende "Krankheit" unserer Gesellschaft.

    • quaxi (kein Partner)
      29. Juni 2013 20:43

      kamamur@

      warum schreibst nicht einfach:
      "Recht geschieht dem 14- jährigen, dass ihm ein Besenstiel in den After gestoßen wurde!" ???

      Das ist ja letztlich eh auch die Kern - Diktion im Kern des Forumsmeisters hier und somit hier auch ganz allgemein "usus", wie man hier rundherum liest!

  12. Undine
    28. Juni 2013 23:44

    Im Gegensatz zu @terbuan finde ich es schon richtig, daß hier im "Tagebuch" das Thema der Vergewaltigung eines 14-Jährigen im Gefängnis thematisiert wird und zwar gerade WEGEN der Art und Weise, wie dieser Fall im ORF behandelt wird---weil es ein Blinder mit Krückstock merken muß, daß den Sozis/Grünen der Fall gerade recht kommt. Gleich vorweg: Ich finde diesen Vorfall auch wirklich sehr tragisch für den Burschen; die Täter (nur hier im TB erfuhr man, daß diese miesen Typen Ausländer sind!) gehören schwer bestraft und müssen auch zur Kasse gebeten werden bzgl Entschädigung.

    Das Sprachrohr der Rot-Grünen, der ORF also schlachtet das Thema mit Genuß weidlichst aus---es ist ja im September NR-Wahl!

    Da werden in der ZIB2 gleich 3 stramme Linxlinke aufgeboten: Der Lehrer Riebinger, der FALTER-Chefredakteur und Rainer Hazivar und dürfen loslegen mit ihren Ansichten, etwa von der VERMINDERTEN GEISTIGEN REIFE des 14-Jährigen, was vermutlich politisch unkorrekt heißt, daß er debil ist. Dann wird er einmal als Bub, gar als Kind, dann wieder als Mann bezeichnet, wie es gerade opportun erscheint.

    "Man schlägt den Sack und meint den Esel"--- man (der ORF) treibt die Justizministerin lustvoll in die Enge---und meint damit die ÖVP---und zum Drüberstreuen wischt man auch noch der FPÖ und dem ehem. (sehr guten!) Justizminister Böhmdorfer eins aus, trifft also gleich mehrere Fliegen auf einen Schlag. Die ganze Empörung ist so durchsichtig---der 14-Jährige wird für die Linken gleich noch einmal vergewaltigt---zum Schlagen von politischem Kleingeld!

    • Der Boss (kein Partner)
      29. Juni 2013 12:55

      Es ist doch wunderbar die Undine zu lesen. "@terbuan" hihi, ein bisschen übermütig mit den modernen Zeichen. Das mit dem Schreien hat sie auch noch immer nicht kapiert.

    • quaxi (kein Partner)
      29. Juni 2013 14:58

      Wenn da (hier oben) jemand den 14 - jährigen noch einmal vergewaltigt, dann ist es dieser mit braunem Dreck zugemüllte altbekannte Wirrkopf namens "Dr." Andreas Unterberger.

    • Boowkorm (kein Partner)
      30. Juni 2013 13:01

      @quaxi. Schade nur, dass der "zugewanderte" Knabe nicht deinen Kindern das Messer angesetzt hat. Dann würdest do so "schweig" sein wie unsere frühere Nachbarin und SPÖ-Parteisekretariats-Mitarbeiterin nachdem ihrem 10 Jahre alten "Schatzi" eine Bande von "Zugewanderten" mittels vorgehaltenem Messer in der Wiener Rotenturmstraße das Geld samt neuem Handy abgenommen hatte. Und "die Leute" in der Umgebung schon zwecks Eigensicherung weg geschaut haben und weiter gegangen sind....

    • quaxi (kein Partner)
      03. Juli 2013 13:04

      Boowkorn@
      Komm wieder runter!
      Du siehst gar nicht gut aus da oben!

      Du meinst also, dass, weil ein Jugendlicher ohnehin einem anderen Menschen
      (großes) Leid zufügt hat, es durchaus rechtens, also "rechtsüblich" ist, wenn diesem dann in der Haft von anderen straffällig gewordenen Jugendlichen ein Besenstil in den After gesteckt wird, also dies also ohnehin noch die gerechte Zusatz (Kollateral) Strafe sei und man eh nichts zu ändern bräuchte.

      Und außerdem: ... was rede, schreibe ich da mit!??
      ICH bin ja nicht der Geschädigte! Nicht wahr??

      Das was Du wohl möchtest, das ist LYNCHJUSTIZ, so wie (längst nicht mehr ganz latent) hier der Unterberger wohl auch! Er weiß ja ganz sicher, warum er hier zwei Dinge,> Vergewaltigung im Knast und > Jugendkriminalität, auf so ungeahnt vertrackt hirnrissige Weise miteinander vermengen will! Aber das passt ja eh bestens zu dessen schon bekannt kranken Geisteshaltung!

  13. zauberlehrling
    28. Juni 2013 22:23

    Die ÖVP mitsamt der hilflosen Justizministerin läßt sich mit diesem Vorfall wieder einmal von den Linken vorführen und vor sich hertreiben.

    Dabei gäbe es mit dem größten Mißbrauchsskandal in den ROTEN WIENER KINDERHEIMEN genug Material, um endlich einmal adäquat zurückzuschlagen.

    Aber die Schwarzen träumen immer noch vor sich hin!

  14. quaxi (kein Partner)
    28. Juni 2013 18:58

    Sehr geehrter Herr Dr. Unterberger,
    hätte der auch von Ihnen doch so sehr geschätzte Herr Justizminister Böhmdorfer "damals" NICHT den auch im bzw. vom Ausland als vorbildlich eingeschätzten Jugendgerichtshof völlig blödsinniger Weise abgeschafft, dann hätten "wir" heute zumindest EIN Problem weniger!
    Nämlich: Die RICHTIGE, adäquate "Behandlung" von Jugendlichen (hier > 14 Jahre!), und seien deren individuelle Vergehen noch so schwerwiegend.

    • Zraxl (kein Partner)
      28. Juni 2013 19:29

      Der wortgewaltige Präsident dieses Jugendgerichtshofs war übrigens im Aufsichtsgremium des August-Eichhorn Hauses.

    • quaxi (kein Partner)
      28. Juni 2013 19:32

      Zraxl@

      Und dann??

    • Außenseiter (kein Partner)
      28. Juni 2013 20:13

      @quaxi

      Bravo, Böhmdorfer hat das ganz richtig und wirtschaftlich sinnvoll gelöst mit dem Jugendgerichtshof.
      Wir brauchen keine sozialistischen Denkmäler und deren Verwalter wie Jesionek.
      Und tschüß!

    • DailyMirror (kein Partner)
      28. Juni 2013 20:23

      @Außenseiter: da sieht man wieder einmal, wie die Rechten ticken: das Wichtigste ist offenbar, dass die Sozis eine auf den Deckel kriegen; dafür nehmen sie auch gerne in Kauf, dass ein Vierzehnjähriger im Gefängnis vergewaltigt wird. Zum Kotzen, diese Einstellung!

    • quaxi (kein Partner)
      28. Juni 2013 21:01

      Außenseiter@ :
      Du vertrittst. nein Du verkörperst hier also sozuschreiben: ---> den Dreck der Geschichte!
      Und Du bist damit sichtlich auch im richtigen Forum!!

    • zauberlehrling
      28. Juni 2013 22:20

      @quaxi und @DailyMirror

      Die Linken sind doch nur auf politisches Kleingeld aus!
      Ich vermisse deren ebenso heftiges Engagement beim ROTEN WIENER KINDERHEIMSKANDAL, bei dem es sich um HUNDERTE Mißbrauchsfälle handelt und der an Tragik nicht mehr zu überbieten ist.

      Daher - der ganze Wirbel von Euch beiden HÖCHST UNGLAUBWÜRDIG!!!!

    • quaxi (kein Partner)
      28. Juni 2013 22:34

      Zauberlehrling ...

      Du wirst es ganz, ganz sicher am aller-, allerbesten wissen ...

    • cmh (kein Partner)
      29. Juni 2013 08:52

      Also wenn ich das Inhaltliche der Trolle einmal zusammenfassen darf, dann lautet es kurz so: "Alle die hier posten sind schlechte Menschen und diejenigen, die dies monieren sind die guten, die daher das Recht haben, Unrat abzusondern."

      Also so ein schlechter Mensch bin ich gerne.

    • quaxi (kein Partner)
      29. Juni 2013 13:20

      cmh@
      Ganz oben steht hier:

      "Sehr geehrter Herr Dr. Unterberger,
      hätte der auch von Ihnen doch so sehr geschätzte Herr Justizminister Böhmdorfer "damals" NICHT den auch im bzw. vom Ausland als vorbildlich eingeschätzten Jugendgerichtshof völlig blödsinniger Weise abgeschafft, dann hätten "wir" heute zumindest EIN Problem weniger!
      Nämlich: Die RICHTIGE, adäquate "Behandlung" von Jugendlichen (hier > 14 Jahre!), und seien deren individuelle Vergehen noch so schwerwiegend."

      Nicht weniger, ... aber auch nicht mehr!

      Aber einen Zusatz dann doch noch:
      Ein armselig - jämmerliches, geistiges Würschtel bist anscheinend schon!
      Aber das weißt ja eh schon längst selber, nicht wahr?? :-)

  15. Der Boss (kein Partner)
    28. Juni 2013 18:05

    Die politisch korrekten Medien interessieren sich nicht blabla buhuu mimimi.

    Der Junge hat groben Mist gebaut und dabei kann man durchaus über Schuldfähigkeit, härtere Strafen usw. diskutieren. Nur in diesem Kontext halte ich das für völligen Unsinn, der Unterberger ist sich natürlich nicht zu blöd dafür.

    Sein Urteil hat er erhalten, das ist ein völlig eigenes (diskussionswürdiges) Kapitel. Die Vergewaltigung ist wieder ein völlig anderes Kapitel.

    Was sollten denn die bösen politisch korrekten Medien schreiben? "14 Jähriger im Knast vergewaltigt aber eh nicht so tragisch weil Raubüberfall und so?"

    • cmh (kein Partner)
      29. Juni 2013 08:59

      Nein, das Wording hätte zu lauten: "14jähriger Opfer kulturell bedingter Gewalt."

      Aber bei allen Scherzen finde ich es doch lustig, dass in der Stadt, die sich einen international gehypten Megaevent zur Propagierung kreativer Sexualpraktiken (aka lifeball) leistet, gerade die kreative Sexualpraktik Analverkehr eine so große verurteilende Aufregung verursacht.

      Will man dem Räuber das Vergnügen der gleichgeschlechtlichen Betätigung nicht vergönnen, weil er im Häfen ist, oder ist das zu verurteilen, weil es rein unter nichtweiblichen Männern geschehen ist?

    • Der Boss (kein Partner)
      29. Juni 2013 12:53

      Den Unterschied zwischen einvernehmlichem Geschlechtsverkehr (egal in welche Öffnung) und einer Vergewaltigung kennst du Komiker aber schon?

  16. Tito (kein Partner)
    28. Juni 2013 16:44

    Fällt euch Idioten eigentlich nicht auf, daß ihr einem gescheiterten Journalisten jährlich oder monatlich (keine Ahnung wie das abläuft) Geld überweist um "Partner" in einem rechten Forum zu sein, und gleichzeitig den Sozialstaat verteufelt, der euch jährlich wesentlich weniger kostet?!

    • Erich Bauer
      28. Juni 2013 17:22

      @ Tito

      Ich tu mit meiner Kohle was ich will. Nimm das zur Kenntnis Du Bolschewiken Dolm. Wer mich daran hindern will, dem schneid´ ich die Eier ab. Dann hat er nochmals die Chance seines Lebens in einem Kastratenchor. Ich fürchte, bei den Roten Falken hat man Dich schon in jüngsten Jahren "durchgezogen"...

    • Erich Bauer
      28. Juni 2013 17:37

      Für die Bolschewiken Sklaven... Da muß euch doch ein Achterl abgehen.

      http://www.youtube.com/watch?v=TA1cbVl_mWM

      Na! Das wär doch was für den 1. Mai...

    • Erich Bauer
      28. Juni 2013 17:46

      Das Sternderl hast von mir... ich hoffe, es kommen noch mehr dazu.

    • Der Boss (kein Partner)
      28. Juni 2013 17:59

      @ Bauer:

      1.) Hat dich der Tito wohl kaum an irgendwas gehindert.
      2.) Sind solche Internet Tough Guy Drohungen einfach nur lächerlich.

    • Erich Bauer
      28. Juni 2013 18:10

      Du bist KEIN Boss. Du bist der PorTIER.

    • PorTier (ehem. Boss) (kein Partner)
      28. Juni 2013 18:21

      Und du bist der überharte Interneteierabschneider der mich zum zittern bringt und in meinen Träumen verfolgt. Degradierung angenommen, bei so viel virtueller Härte geht selbst der übelste Boss in die Knie.

    • Erich Bauer
      28. Juni 2013 18:32

      I hob ka Zeit mehr für eich. Tut leid. frühestens am Dienstag kann ich mich den Degradierten wieder widmen. Bis dorthin muß ich dafür sorgen, daß die... i glaub Taliban oder so... in Syrien... "Agent Orange" in die Griffel bekommen. Dieser Nobelpreisträger wünscht das... I hoff auf eicha Verständnis...

    • Erich Bauer
      28. Juni 2013 18:39

      Ach ja. Damit ich's nicht vergesse. Ich kann die bolschewikischen, kafkaesken 1. Türsteher vor der Löwelstraße beruhigen. Ich will dort eh nicht rein...

    • DailyMirror (kein Partner)
      28. Juni 2013 20:29

      @Erich Bauer: Ja, ich glaube auch, dass Sie bis Dienstag brauchen werden, um Ihren Rausch auszuschlafen.

    • Rainer (kein Partner)
      29. Juni 2013 13:21

      Ich verstehe die Häme nicht: Genosse Tito hat doch völlig recht! Herr Unterberger IST gescheiterter Journalist und Chefredakteur, das müsst ihr doch zugeben! Er hat es sträflich vernachlässigt, den Speichel der jeweils aktuellen Regierung zu lecken, dem politisch korrekten Mainstream das Wort zu schreiben, mutig gegen einen seit 70 Jahren inexistenten Verbrecherstaat anzuschreiben und dafür gegenwärtige Entwicklungen hin zu einem neuen Faschismus gehorsam zu übersehen sowie in jedem zweiten Artikel zu erwähnen, wie sozial kalt dieser böse neo-liberale Kapitalistenstaat doch nicht sei, wo den letzten hart arbeitenden Leuten immer noch bis zur Hälfte ihrer Kohle gnädigst überlassen wird, anstatt sie sozial gerecht zu enteignen und die Beute unter jenen aufzuteilen, die verständlicherweise keine Lust verspüren, mit eigenen Händen Geld zu verdienen, wenn sie doch eh ein Recht auf Nahrung, Wohnung, kostenlose medizinische Versorgung, Ersatzdrogen, etc. haben.
      Schämen Sie sich!

  17. Gasthörer (kein Partner)
    28. Juni 2013 16:28

    Ja wen unterstützen die größten Friedensbringer aller Zeiten, NATO, US und EU da im Nahen Osten denn so. Hat sich der Spindi da nicht auch mal äußerst febellenfreundlich gezeigt...

    "Die von ihnen unterstützten moslemischen “Rebellen” schneiden zwei bedauernswerten Christen, einem davon ein Priester, ihre Köpfe ab. Eine johlende, Allahu-Akbar-schreiende Menge, darunter auch Kinder, ist geradezu blutberauscht."

    http://www.pi-news.net/2013/06/video-kopfen-von-zwei-christen-durch-syrische-moslemische-rebellen-in-syrien/#more-337922

  18. Schnabeltierfresser (kein Partner)
    28. Juni 2013 16:12

    Was genau heißt das jetzt? Selber schuld, hätte er nicht den Raubüberfall begangen, wäre ihm das nicht passiert?

  19. cmh (kein Partner)
    28. Juni 2013 14:40

    Hyperventilierend wurde für Breivik von der linxen Journallie die Todesstrafe angedacht.

    Lechts und rinks kann man reicht velwechsern.

    Da im vorliegenden Fall jedoch keine linken Aristos bei dem vermeldeten bewaffneten Raub zu Schaden kamen, soll man den armen Asozialen doch laufen lassen.

  20. cmh (kein Partner)
    28. Juni 2013 14:15

    "Was ist nur mit Österreichs Strafrichtern los? Kommen bei ihnen trotz solcher Gewaltverbrechen zumindest in manchen Fällen primär mütterliche Gefühle hoch? "

    Elegant ausgedrückter coup de grace für die österreichische Straf- und sonstige Justiz. In Wahrheit sind wir längst ein Fall für die Wiedereinführung von Femegerichten. Es fragt sich nur, ob die nach der Sharia nicht schneller eingerichtet sind. Jedenfalls sollte man auf die staatliche Justiz als normenkonform lebender Staatsbürger nicht hoffen.

  21. numerus clausel (kein Partner)
    28. Juni 2013 13:27

    Für solches Gfrasta sollte wieder ein "Wilhelminenberg" eröffnet werden. Mit denselben Erziehungsmethoden wie damals, auch geführt von der linken Bagage.
    Mit 14 ist man schließlich strafmündig, wer das nicht ist, gehört in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher, die mittlerweile auch schon sprachlich "gutmenschlich" angepasst wurde.

    • nometa (kein Partner)
      28. Juni 2013 15:59

      Vielen Dank für dieses entsetzliche Posting. Sie repräsentieren den Hass der Unterberger-Fans. Schönes Beispiel, was für Un- und somit Untermenschen ihr seid, jedenfalls die meisten von euch.

  22. Politicus1
    28. Juni 2013 13:20

    Um es gleich klar zu stellen:
    jeder dieser grauslichen und abscheulichen Fälle ist einer zu viel!
    Um wie viel mehr zu viel sind jedoch die hunderten Fälle im Wiener Kinderheim Wilheminenberg und vermutlich auch in anderen städtischen Heimen?

    Ist eine Justizministerin wirklich dafür verantwortlich, was in einer Gefängniszelle passiert?

    Ist nicht eine sozialistische Stadtregierung für Missbrauch an Heimkindern hundert Mal verantwortlicher, wenn die zuständigen Politikerinnen und Beamten anscheinend über diese Vorfälle und Zustände informiert waren?

  23. ohne Worte (kein Partner)
    28. Juni 2013 13:14

    Plenarsitzung des Europäischen Parlaments vom 21.05.2013:
    Godfrey Bloom der UIKP in der Aussprache zum Thema:
    Übertragung der Bankenaufsicht auf die Europäische Zentralbank EZB

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=LSGAKfxL_t4

    Frau Präsidentin, Herr Kommissar,
    ich erhebe mich wieder einmal, um -wie ich fürchte- die gleiche, alte, graue Rede zu halten, die ich hier schon seit mehreren Jahren halte. Nämlich, dass Sie meiner Meinung nach das Prinzip des Bankwesens nicht wirklich verstehen!
    Alle Banken sind pleite! Bank Santander, Deutsche Bank, Royal Bank of Scotland: sie sind alle pleite! Sie sind pleite, weil wir ein System namens "fractional reserve banking" haben, was bedeutet, dass Banken Geld verleihen können, das sie tatsächlich gar nicht haben! Das ist ein krimineller Skandal und dieser wird schon zu lange fortgeführt.
    Zu diesem Problem kommt hinzu, dass wir "moral hazard" haben - einen sehr schwerwiegenden "moral hazard" aus der politischen Sphäre, und die meisten Probleme haben ihren Ursprung in der Politik und den Zentralbanken, die Teil des selben politischen Systems sind.
    Wir haben Geldfälschung, die manchmal "Quantitative Easing" genannt wird, Geldfälschung jeglicher Art, das künstliche Drucken von Geld, für das, jeder normale Mensch für eine sehr lange Zeit in Knast wandern würde. Doch Regierungen und Notenbanken tun es die ganze Zeit! Notenbanken unterdrücken die Höhe der Zinsen, die steigen, so dass wir keine realen Kosten von Geld mehr haben, und gleichzeitig beschuldigen wir die Geschäftsbanken, den LIBOR-Zins zu manipulieren. Diese blanke Frechheit ist schon ziemlich erstaunlich!
    Es sind die Notenbanken, die die Zinsen manipulieren, Herr Kommissar! Außerdem, verdeckt durch all dies, sprechen wir locker - in einer eher hochmütigen Weise - über Einlagensicherung. Also, wenn Banken durch ihre eigene Inkompetenz und Machenschaften pleite gehen, zahlt der Steuerzahler die Zeche. Das ist Diebstahl am Steuerzahler! Bevor wir die Banker für diese Verbrechen nicht ins Gefängnis sperren, und ich schließe Notenbänker und Politiker ein, wird es immer so weitergehen.

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=LSGAKfxL_t4

    • cmh (kein Partner)
      28. Juni 2013 14:36

      Danke für den Link!

      Ich möchte noch eine kleine Anmerkung zum darauf folgenden deutschen MEP machen.

      Es muss ja nicht unbedingt ein britische korrekter Anzug sein. Aber in zerknautschter Freizeitkleidung im Europaparlament zu reden zeugt von einer sehr lockeren Haltung der Bedeutung des ORtes gegenüber.

      Und es ist genau diese locker-wurschtige Haltung ...

  24. Unglaublichkeiten (kein Partner)
    28. Juni 2013 12:34

    Zwangs-Abgabe
    Vor einem Banken-Crash: Die Reichen werden rechtzeitig gewarnt
    Die Zwangs-Abgabe für Banken dürfte vor allem die ahnungslosen Anleger treffen. Die neuen Regeln zeigen, dass es etliche schwammige Regelungen gibt, mit denen eine Regierung ihre wichtigsten Reichen rechtzeitig warnen kann. Bericht von einem Schurkenstück.
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/06/28/vor-einem-banken-crash-die-reichen-werden-rechtzeitig-gewarnt/

  25. Sensenmann
    28. Juni 2013 12:17

    Ein Räuber, dem das Unrechtsbewußtsein fehlt, weshalb er nicht bestraft werden kann (Was ihm widerfahren ist, ist natürlich eine Schande, aber den Tätern wird nichts geschehen, aber - das mag zwar böse sein - es ist auch eine Strafe, die das Früchtchen lehren wird zukünftig Gefängnisaufenthalte tunlichst zu vermeiden), ein von Ausländern fast totgeschlagener junger Mann, dem der Staatsanwalt bescheinigte, er solle sich im Zivilrechtsweg bemühen, das verfahren gegen die Täter sei einzustellen "weil kein wesentliches Rechtsgut geschädigt wurde und kein öffentliches Interesse ander Verfolgung besteht", linke Drecks"richterInnen", die alles für den Täterschutz tun und in deren Augen Opfer irrelevant sind, denn Mordopfer neigen eben zum Getötetwerden und Räuber treffen natürlicherweise nur auf Personen, die zum Ausgeraubtwerden neigen, daher an der Tat schuld sind. Der Täter wurde ja nur durch die Gesellschaft so...

    Kurzum eine verlotterte Marxistenjustiz mit Strafvereitelung und Begünstigung, mit Rechtsverweigerung für Geschädigte und Täterschutz für den Abschaum der Menschheit, schnell zur Hand, wenn es darum geht, Staatsbürger der Willkür der herrschenden Junta zu unterwerfen, die nur existieren kann weil ihr die ÖVP seit Jahrzehnten den Steigbügel hält!

    Daß Marxisten ihre wirren Milieutheorien umzusetzen versuchen, ist nur verständlich. Verbrecher sind eben stets die Freunde von Verbrechern und machen sich mit diesen gemein. Was man jedoch nicht vergessen darf: Diese Verlotterung wäre ohne tätige Beihilfe der ÖVP niemals möglich gewesen.
    Man wird es bei Gelegenheit zu würdigen haben.

    • Unglaublichkeiten (kein Partner)
      28. Juni 2013 12:37

      "Verbrecher sind eben stets die Freunde von Verbrechern und machen sich mit diesen gemein."
      *********** !!!

  26. Unglaublichkeiten (kein Partner)
    28. Juni 2013 11:17

    In den USA können Beschwerden über die Wasserqualität jetzt als »terroristischer Akt« bezeichnet werden
    F. William Engdahl

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/f-william-engdahl/in-den-usa-koennen-beschwerden-ueber-die-wasserqualitaet-jetzt-als-terroristischer-akt-bezeichnet-.html

    Ein Vertreter der Regierung des US-Bundesstaats Tennessee hat vor wenigen Tagen eine Erklärung abgegeben, die bisher kaum Beachtung gefunden hat, die aber darauf schließen lässt, dass nach dem US Homeland Security Act (Gesetz über die Innere Sicherheit der USA) legitime Beschwerden der Bürger, selbst über solche Dinge wie mangelnde Wasserqualität, jetzt als »terroristischer Akt« bezeichnet werden können.

    Die Kontaminierung des Trinkwassers ist überall in den USA zu einem erheblichen Problem geworden. Die verbreitete Praxis des »Fracking«, eines neuen Verfahrens zur Gewinnung von Erdgas und Öl aus Schiefergestein, hat sich in nur fünf Jahren zu einer Milliarden-Industrie entwickelt. Beim Fracking werden Millionen Liter giftiger Chemikalien und Wasser in den Boden gepresst. Schon mehrfach wurde das Verfahren für Giftstoffe im Trinkwasser von Pennsylvania bis Texas verantwortlich gemacht.

    Darüber hinaus gibt es in den USA riesige konzentrierte »Farm-Fabriken« für Schweine, Rinder und Geflügel, bei denen Milliarden Liter von belastetem Kot illegal in Bäche und Flüsse entsorgt werden. Der Abfall enthält jede Menge Antibiotika und Pflanzenschutzmittel für gentechnisch veränderte Pflanzen wie Roundup von Monsanto.

    JFK wusste es schon 1961 — wir haben es bis heute noch nicht begriffen!
    http://www.youtube.com/watch?v=D2sqnAWfrTc

  27. Torres (kein Partner)
    28. Juni 2013 11:15

    Es sei nur daran erinnert, dass vor einiger Zeit sogar der weit ältere Ex-LH von Kärnten, Dörfler, als "strafunmündig" erklärt wurde.

    • numerus clausel (kein Partner)
      28. Juni 2013 13:44

      Und auch der Hundstorfer, der eine Bürgschaft mit einer Anwesenheitsliste "angeblich" verwechselt hat.

  28. eudaimon
    28. Juni 2013 10:09

    Solange die Masse nicht gegen die populistische Linke in der Welt votiert

    und auch nicht erkennt,dass alle Mitteln denjenigen erlaubt sind ,die opportun

    diesem linken Imperialismus dienlich sind bzw. diesen exekutieren,solange

    wird dieser windige politische Umkerschub die gesamte zivilisierte Welt

    zerstören!

    Political Corretness,Menschenrechte,Toleranz,Verteilugsgerechtigkeit,Meinungs-

    u.Pressefreiheit -alles Worthülsen für diese Opportunisten!

    Political Controlling des Individuums zum Zweck der Entrechtung des Einzelnen

    gegenüber der gleichgeschalteten Vollzugsanstalt "ÖDR"ist bei uns Realität.

    Gute Nacht A

  29. byrig
    28. Juni 2013 00:53

    a.u. ist bislang der einzige journalist,der die linksgrüne chuzpe hier anspricht.
    der falter unter federführung von klenk führt eine richtige schmutzkübelkampagne im sinne der linken durch,alle anderen blätter folgen unkritisch.
    twitter ist interessant diesbezüglich,zeimlich ungeschminkt zeigen dort fast alle journalisten ihre links(grüne) meinung.
    eine auch nur entfernt nichtlinke,vielleicht bürgerliche,gar rechte stellungnahme ist dort nicht zu finden.
    bislang ist es einzig dieser blog,der eine andere sichtweise bietet.

    • Tito (kein Partner)
      28. Juni 2013 11:41

      Unterberger ist ein Journalist..., der war echt gut!!!!!!!!!!!
      Das einzige was Unterberger ist, ist ein kleiner seniler, reaktionärer, dummer, Deutschtümler!
      Diese Auswürfe die dieser Dolm hier tätigt haben absolut nichts mit Journalismus zu tun.

    • werauchimmer
      28. Juni 2013 12:13

      @ Tito:

      Haben Sie auch anderes zu bieten als Beschimpfungen? Oder sind diese der Inbegriff des neuen Journalismus?

    • Anonymer Feigling (kein Partner)
      28. Juni 2013 13:55

      Lieber Tito,
      Sie haben sich im Forum geirrt!
      Hier sollten Sie posten: www.derStandard.at

      Aufgrund der Länge Ihres Kommentars und der Anzahl der Argumente, die Sie vorbringen, ist genanntes Forum besser für Sie geeignet.

      LG

    • no na (kein Partner)
      28. Juni 2013 14:26

      @Tito: Jedes Argument ist bei dem zuviel der Ehre. Er ist einfach ein Scheisskerl. Jedes weiter Wort ist zuviel.

    • werauchimmer
      28. Juni 2013 15:05

      an die Sockenpuppen nano-Tito:

      Das Beavis und Butt-Head Fan-Forum befindet sich hier:

      http://www.mtv.de/shows/1118-mike-judge-s-beavis-and-butt-head

    • Tito (kein Partner)
      28. Juni 2013 15:42

      Fällt euch Idioten eigentlich nicht auf, daß ihr einem gescheiterten Journalisten jährlich oder monatlich (keine Ahnung wie das abläuft) Geld überweist um "Partner" in einem rechten Forum zu sein, und gleichzeitig den Sozialstaat verteufelt, der euch jährlich wesentlich weniger kostet?!

    • Erich Bauer
      28. Juni 2013 16:56

      @ Tito

      Ich tu mit meiner Kohle was ich will. Nimm das zur Kenntnis Du Bolschewiken Dolm. Wer mich daran hindern will, dem schneid´ ich die Eier ab. Dann hat er die Chance in einem Kastratenchor. Ich fürchte, bei den Roten Falken hat man Dich schon in jüngsten Jahren "durchgezogen"...

  30. mitzi
    28. Juni 2013 00:06

    An Logiker 2 und Schreyvogel:( nomen est omen), Sie kapieren die menschliche Tragödie bei diesem Vorfall nicht, Ihr Zynismus ist ja herzig, aber sicher nicht christlich

  31. Gandalf
    27. Juni 2013 22:26

    Es geht hier nicht um einen jugendlichen Gewalttäter, dem selbst Gewalt angetan wurde oder auch nicht; was wahrscheinlich wirklich dahinter steckt, und das bei allem Respekt vor terbuan und Volpini, ist etwas, das uns Österreicher viel direkter betrifft als eine unfähige Präsidentin von Brasilien oder ein grössenwahnsinniger Türkenpascha, von den ehrenwerten Herren Goldmann, Sachs und ihren Gebrüdern ganz zu schweigen: Im Augenblick soll die österreichische Justizministerin mittels uralter, völlig uninteressanter Falter- Phantasien mit dem Rücken an die Wand gedrängt werden; warum? Na klar, es steht doch die Erhebung der Anklage gegen den "Bundeskanzler" (der diesfalls zurücktreten wollte) und seinen treuesten Paladin vor der Tür, was ja fast schon so etwas wie eine Wahlentscheidung wäre. Und: Eine auf schäbige Weise in die Defensive gedrängte Ministerin lässt sich eben leichter auf das Rad flechten, wenn es aus "ihrem" Ressort zu derartigen Majestätsbeleidigungen kommen sollte; davon, dass sie die baldige Erhebung der Anklagen (und die Fortsetzung des eingestellten Strafverfahrens gegen Frau Schmied) per Weisung anordnen würde (was verfassungsgemäss nicht nur ihr Recht, sondern sogar ihre Pflicht wäre), kann man als gelernter Österreicher ja leider nur träumen. Herr Greenberg lässt grüssen! Ich erinnere wieder einmal an den unappetitlichen SPÖ-Schleimer Luigi Schober: Napalm, Napalm, Napalm....

  32. Peter Brauneis
    27. Juni 2013 21:15

    "Wo es Opfer gibt, stets auf Seiten der Täter". Alt-68er und sonstige Bolschewiken, -Innen und -Erer freuen sich über derart menschenverachtende Losungen. Daher auch die Justiz in Österreich, seit Jahrzehnten linksextremistisch verseucht. Warum die ÖVP solchen Dingen freudig beipflichtet, vermag mich heute nicht mehr zu wundern. Wer Kandidatenlisten mit mohammedanischen JVP-Fanatikern befüllt, die das Zu-Tode-Steinigen von Menschen für richtig, gut und lustig finden, dem ist eh nicht mehr zu helfen.

  33. terbuan
    27. Juni 2013 18:21

    Ich verstehe den Blog nicht mehr.
    Zum dritten Mal wird hier über sicherlich ernste Dinge diskutiert, aber sie sind in Wahrheit nur Kleinigkeiten im Vergleich zum Weltgeschehen:

    GOLDMAN SACHS PROBT DEN BANKENRUN

    Europäische Großbanken, darunter die Deutsche Bank und Crédit Agricole sind bail-out Kandidaten, d.h. sie sind unterkapitalisiert und haben zu große Risken in ihren Büchern.
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/06/27/goldman-sachs-deutsche-bank-und-credit-agricole-sind-bailout-kandidaten/

    EU-FINANZMINISTER BESCHLIESSEN ZWANGSABGABE FÜR SPARER ZUR RETTUNG VON BANKEN

    Die Zwangsenteignung der Sparer wird sukzessive auf Schienen gebracht!

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/06/27/eurogruppe-einigt-sich-erst-zahlen-aktionaere-und-glaeubiger-dann-die-sparer/

    usw.usf.....

    Und worüber diskutieren wir hier in diesem Forum?
    U.a. derzeit über die Vergewaltigung eines 14-jährigen!

    • Anton Volpini
      27. Juni 2013 21:42

      Ehrlich gesagt terbuan, es geht mir genauso. Ich versteh den Blog auch nicht mehr.
      Kann es sein, daß es massive Einschüchterungen gegeben hat?

      Die wichtigen Fragen werden nicht mehr gestellt.

      Warum wird Erdogan jetzt medial als Underdog hingestellt, während er vor kurzer Zeit von allen, vor allem von den Grünen als Star gefeiert wurde?
      Warum stürzt eine tschechische Regierung über Nacht, und wußte nichts davon, was die Staatsanwaltschaft und der Geheimdienst vorbereitet hatten?
      Weißt Du was in Brasilien los ist?
      Von den arabischen Ländern, insbesondere Syrien brauchen wir erst gar nicht mehr reden.

      Warum ein Staat, der sein eigenes Volk, und die Menschen aller anderen Staaten ausspioniert, nicht als verbrecherisches System hingestellt wird?

      Kann es sein, daß sich der Lauf des Unterganges zuspitzt?

      Es ist Dir doch klar, terbuan, daß wir schon längst nicht mehr Sternderln im Unterbergerblog sammeln, sondern im Blog der NSA!

    • terbuan
      27. Juni 2013 22:14

      Ja Anton,
      Du hast völlig recht, wichtige Fragen werden nicht zur Diskussion gestellt.
      Heute bin ich einmal froh, in der Sternderlvergabe ganz oben zu stehen und
      hoffe damit, Herrn Dr. Unterberger zum Nachdenken anzuregen, vielleicht künftig die Prioritäten seiner Kommentare mehr auf die wirklich brennenden Problemen zu
      fokussieren.
      Die Stadt Wien, die Justiz und der ORF sind ja wirklich schon ziemlich ausdiskutiert (-gelutscht) :-)

    • Anton Volpini
      27. Juni 2013 22:39

      Die Sterderln im Unterbergerblog haben nur mehr dann den Zweck erreicht, wenn wir auch sonst was bewegen, terbuan.
      Insofern hast Du heute die Sternderln verdient.
      Du hast Recht, wir müssen Dr. Unterberger wieder auf die wichtigen Themen hinkriegen.
      Also machen wir das!

    • Haider
      28. Juni 2013 00:32

      Es wäre wahrlich schade, sänke auch das AU-Tagebuch auf ORF-Niveau. Rund um Österreich schlittern Staaten in die Pleite, an den Rändern Europas inszenieren Weltmächte Stellvertreterkriege und wir? Wir beschäftigen uns mit Placebo-Problemen.
      Für den 14jährigen mag die Vergewaltigung vielleicht eine nicht herbeigesehnte Erfahrung gewesen sein. Aber der von ihm mit einem Messer Attakierte hatte wahrscheinlich auch eine andere Lebensplanung. Aber warum soll sich ganz Österreich deshalb in Geiselhaft von Gesindel begeben? Dazu paßt, daß Deutsche Grüne die "Entkriminalisierung der Pädosexualität" propagieren. Also, was soll's?
      In Berlin übergießen junge Linksradikale bei Drogenrazzien Polizisten mit Benzin. Wen kümmert's? Wir sorgen uns um Nachwuchskriminelle! Nicht um Opfer - Gott behüte!

    • byrig
      28. Juni 2013 00:46

      terbuan,dieses thema ist innenpolitisch z.z. sogar sehr wichtig,da die linksgrüne front dabei ist,weiteres terrain zu besetzten.
      goldman-sachs gehört woanders hin,a.u. hat aber völlig recht,dieses thema mit dem von ausländern vergewaltigten jugendlichen straftätern zu thematisieren,umso mehr,als die gesamte presse-inklusive "presse"-der linken um den falter die meinungshoheit überlässt.
      sollte sie das nicht interessieren,rate ich ihnen,in einen reinen wirtschaftsblog zu wechseln.

    • zauberlehrling
      28. Juni 2013 03:05

      @byrig

      *********************************************!!!!!

      Vielen Dank, für Ihren völlig richtigen, korrigierenden Kommentar kann es nicht genug Sterne geben!!!!!!

    • socrates
      28. Juni 2013 04:11

      Auch mir ist das aufgefallen und daher berichte ich immer mehr ueber Ereignisse O.T.

    • terbuan
      28. Juni 2013 08:18

      Werter byrig,
      natürlich sind dies alles wichtige Fälle und Probleme, ich habe mir nur erlaubt, den Themenmix von zuletzt einer kritischen Betrachtung zu unterziehen.
      Und selbstverständlich bleibe ich dem AU-Tagebuch treu, er ist einzigartig im deutschen Sprachraum!
      bG/terbuan

    • La Rochefoucauld
      28. Juni 2013 09:14

      Ich stimme ebenfalls @byrig zu, denn es ist allzu offensichtlich, dass die linke Mediensippschaft den Fall des 14-jährigen ausgewählt hat, um politisches Kleingeld vor den NR-Wahlen zu wechseln.

      Herzliche Grüße an die Giftküche von Herrn Darabos, der das schwarze Justizministerium als Zielscheibe ausgewählt hat.

      In jeder Nachrichtensendung des ORF, egal ob Radio oder TV war der Fall in den letzten Tagen eines der Hauptthemen. Im Normalfall ignorieren Medien solche Ereignisse, die tatsächlich sehr viel öfter in unseren Gefängnissen (und auch mitunter noch viel brutaler) geschehen.

      Ich verstehe den Blog als österreichisches alternatives Medium, welches sich mehreren (!) Themen in lockerer Abfolge widmet.

    • Wafthrudnir
      28. Juni 2013 10:21

      Viele Poster hier zeigen sich befremdet, daß einem normalen Kriminalfall in diesem Blog so große Aufmerksamkeit gewidmet wird. Der Einzelfall ist gewiß vergleichsweise eine Kleinigkeit, aber auch ein Symptom für eine gesellschaftliche Entwicklung, und die ist m.E. weit wichtiger als es eine Bank je sein kann.
      Ich denke, die meisten von uns, die diesen Blog lesen, können sich darauf einigen, daß die Kernaufgabe des Staates darin besteht, die Sicherheit ihrer Bürger sicherzustellen, also Angriffe auf ihr Leben, ihre körperliche Unversehrtheit, Bewegungsfreiheit und nicht zuletzt Eigentum abzuwehren oder wenn möglich vorzubeugen. Ob der Staat darüber hinaus weitere Aufgaben hat und worin sie bestehen, mag man kontrovers diskutieren, nicht aber, daß er seine Existenzberechtigung verliert, und damit auch seinen Anspruch auf die Gesetzestreue der Bürger, wenn er diesen Grundaufgaben nicht mehr nachkommt. Und genau eine solche Entwicklung ist auf breitester Basis im Gange:
      - Das Opfer des Raubüberfalls wurde nicht geschützt, bzw., nach der Überführung des Täters nicht auf dessen Kosten entschädigt.
      - Sobald sich der Täter in staatlichem Gewahrsam befand, wurde er ebensowenig geschützt, und eine Entschädigung durch die Vergewaltiger scheint ebenso ausgeschlossen.
      - Weder der erste noch die zweiten Täter werden für ihre Verbrechen in einer Weise bestraft, die sie und andere von einer Widerholung abschrecken wird.
      - Die Mehrheit der Entscheidungsträger und möglicherweise bald auch der Medienkonsumenten findet diese Entwicklung im Großen und Ganzen durchaus begrüßenswert.
      Der Filz aus Banken, Zentralbanken und Politikern ist eine Katastrophe, da hat Terbuan absolut recht. Aber die Lösung ist einfach, zumindest in der Theorie, man braucht "nur" das staatliche Geldmonopol abzuschaffen, was auch von unten dadurch geschehen könnte, daß niemand mehr Euros als Zahlungsmittel akzeptiert. Aber wenn ein immer größerer Teil der Menschen nicht mehr zwischen Gut und Böse unterscheiden kann und will, dann wird es sehr schwer werden, diese Fähigkeit zurückzuerwerben.

    • kakadu
      28. Juni 2013 13:33

      @terbuan

      Die weltweite Finanzlage können wir hier sicher nicht retten, aber die Mißstände im eigenen Land müssen permanent aufgezeigt werden, denn da ist Änderung noch möglich. Zumindest stirbt die Hoffnung zuletzt! ;-)

    • Erich Bauer
      28. Juni 2013 13:41

      @ Anton Volpini

      1.) "Die wichtigen Fragen werden nicht mehr gestellt."
      2.) "... sondern im Blog der NSA!"

      UTB-Regeln:

      Umgangsformen - ad 1) …Aber dennoch kann sich das Tagebuch keinen Konflikt mit der staatlichen Gewalt leisten.

      Ärger über Müll-Postings: ad 2) : …Hier ist Schwadronieren über … Weltverschwörungen … unerwünscht.

      :-)

    • Anton Volpini
      28. Juni 2013 14:33

      :-)))) Erich Bauer

    • F.V. (kein Partner)
      29. Juni 2013 13:05

      Sg Herrn terbuan, Volpini, ...

      der Einwurf ist mehr als überfällig. Als ""kein Partner" habe ich das schon öfters kritisiert, daß vor allem "Vermeidungs-Diskurse" stattfinden - um die wirklichen Themen eben zu beschweigen.

      Im "Interview" der Frau Minister, Univ. Prof. Karl, durch den Großinquisitor Wolf fiel mir ihre erstaunliche Standfestigkeit auf, etwas völlig Unvorhersehbares von ÖVP-Vertretern. Und natürlich war jedes Wort von ihr richtig.

      Was die Meinung mancher Diskutanten betrifft, daß damit Wahlkampf für Linxlinks vom ORF betrieben wird, könnte es sich am Schluß doch noch herausstellen, daß man sich darüber freuen darf, denn

      1. war die unerträgliche Art und Weise des Herrn Wolf auch für schlichte Gemüter zu penetrant, als daß sie noch goutiert würde,
      2. dürfte sich langsam doch herumgesprochen haben, daß dieser jugendliche Verbrecher selbst Teil des Milieus ist, in dem derartige Perversitäten anscheinend Brauch sind,
      3. gehen den Leuten die langhaarigen, dummschwätzenden Gutmenschen schon so auf die Nerven mit ihrem "Verständnis" für Kriminelle und deren Rechte, inkl. Entschädigung für was weiß ich und unter welchem Titel,

      weil diese "Schüssen" nach hinten losgehen werden.

      Betrüblich ist nur der Zustand der ÖVP, die offenbar der Ministerin Karl die "Wadeln viri g´richt´ hat", und diese nun vor dem Pöbel und Mediengesindel den Kotau machen mußte. - Das schadet mehr, als die deutliche Sprache.

      Ob sie das je begreifen?

  34. mitzi
    27. Juni 2013 17:32

    Trotz aller Einwände, der Bursche ist erst 14 Jahre alt! Wie kann ihm so etwas in einem unserer Gefängnisse angetan werden? Egal, was er angestellt hat. Das ist ein anderes Thema. Wie verwahrlost sind diese Anstalten?Die Ohrringel schwingende Ministerin machte eine schwafelnde, entschuldigende, weiche Feststellungen dazu, statt sofort tiefgreifende Änderungen in Aussicht zu stellen. Wo sind alle unsere Gutmenschen, in der Justiz hätten sie ein herrliches Betätigungsfeld.

    • logiker2
      27. Juni 2013 21:03

      unabhängig vom aktuellen Fall, der ebenfalla bereits links (ORF-Falter) ausgeschlachtet wird, wie stark wollen sie die Justiz noch linksverseuchen ?

    • schreyvogel
      27. Juni 2013 21:53

      mitzi,
      Sie haben ja recht! Was haben überhaupt Besen in Jugendgefängniszellen zu suchen? Will man diese hilflosen Kinder zu niedrigen Arbeiten zwingen?

      Die Zellenreinigung soll der Attensam machen und der soll seine Besen mitbringen und wieder mitnehmen. Wenn kein Besenstiel da ist, kann man auch niemandem nirgendwo keinen hineinschieben!

      Wäre Ihnen eine solche Änderung tiefgreifend genug?

    • cmh (kein Partner)
      28. Juni 2013 14:47

      Mitzi

      Sicher sind Sie auch gegen die Todesstrafe für Breivik. Als in seiner Jugend durch die zerrütteten Familienverhältnisse schwerst traumatisier hätte er sicher einen Anspruch auf einen angenehmen Lebensaben?

  35. Josef Maierhofer
    27. Juni 2013 16:17

    Strafmündigkeitsgrenzen gibt es z.B. in den USA nicht, da kann auch ein 6-Jähriger verurteilt werden, aber auch, je nach Richter, auf Bewährung gesetzt werden.

    Auch bezweifle ich, dass alle Opfer, oder zumindest ihre Anwälte, aus dem Motiv der erlittenen Unbill handeln und vom Staat verlangen, was geht, denn in unserer heutigen Mentalität scheint ja der Staat inzwischen für alles verantwortlich zu sein. Warum zieht man da nicht wirklich die Täter heran ? Und eine seriöse Berichterstattung würde auch anführen, warum die Täter eingesessen sind.

    Es ist nur typisch für unsere verlogenen Medien, stets nur die halbe Wahrheit zu schreiben.

    Auch wäre dann über das Verfahren und die Bestrafung der Täter zu berichten, wenn man die heutigen Medien noch ernst nehmen will. Es geht um die volle Wahrheit.

    Was kann das Justizministerium tun ? Wenn Gesetze dazu unzureichend sind, kann man das ausbessern, für die Täter kann die Justizministerin (und ihre Vorgänger) nur indirekt, weil die Exekution der Asylgesetze sehr mangelhaft ausgeführt wird, das kann ich beweisen, denn dann wären diese Täter vermutlich nicht hier und auch nicht im heimischen Gefängnis. Was kann sie noch tun ? Den Staatsanwalt mit der Verfolgung der schweren Straftat beauftragen und den Fall vor Gericht bringen lassen und die Täter ihrer Strafe zuführen, ihr Vermögen, falls vorhanden, beschlagnahmen zur Zahlung der 'Entschädigung' oder, wenn auch sie strafunmündig sind, deren Eltern.

    Irgendwann wird das P.C. ohnehin durch den Religionsrat ersetzt werden und der Ayatollah wird das Recht bestimmen und dann bekommen diese weiblichen 'Grünen' eine Burka verpasst, Frau Glawischnig eine Trachtenburka für gute Kooperation.

    Die Medien werden dann nicht mehr zensuriert werden müssen, sie sind es schon freiwillig, sondern nur mehr anders 'orientiert', derzeit sind sie Rot-Grün und P.C. 'orientiert'. Bloß, ob diese Schreiberlinge und ORF-Typen dann noch gebraucht werden ?

  36. fokus
    27. Juni 2013 15:46

    Das Delikt des 14-jährigen, nämlich der schwere Raub wegen dem er auch in U-Haft saß, wurde selbstverständlich im gestrigen ZiB 2-Interview mit Frau Minister Karl vom angeblich objektiven "Anchorman" des ORF = Armin Wolf geflissentlich unter den Tisch fallen gelassen.
    Er schlußfolgerte sogar politisch korrekt und in vorauseilendem Gehorsam, daß der Täter unschuldig sein muß, weil die Haft inzwischen aufgehoben wurde. Beim eher schüchternen Richtigstellungsversuch fiel er der Justizministerin in bewährter Manier sofort ins Wort.
    Einmal mehr präsentierte uns der ORF damit Kampagnenjournalismus statt seriöser Recherche bzw. unabhängiger Berichterstattung.

    Die Achse "Falter" - ORF entwickelt sich immer mehr zur gesellschaftsbestimmenden, linkslinken Vorfeldorganisation von Rot-Grün!

    P.S.: Ich vermisse den entsprechenden Kampagnenjournalismus beim Wiener Kinderheim-Skandal!

    • Brockhaus
      27. Juni 2013 18:09

      Eine Ungeheuerlichkeit, was sich Armin Wolf wieder einmal leistete. Denn ob der vermeintliche "Täter" unschuldig ist oder nicht, ist in der Sache selbst vollkommen irrelevant.

      Außerdem ist mir auch sogleich der Wiener Kinderheim-Skandal in den Sinn gekommen.

  37. Observer
    27. Juni 2013 15:37

    Auch dies muss dazu gesagt werden:
    Ein mir Bekannter (Justizwachebeamter) sagte mir, dass solche Vergewaltigungen (sprich: erzwungener Analverkehr) in den Männerhaftanstalten oft vorkommen. Dabei wird das Opfer von einem Mitbeteiligten festgehalten bis der Täter seine (geschlechtliche) Befriedigung erreicht hat. Anschließend gibt es immer Einschüchterungen bzw. Erpressungen, damit diese Vorkommnisse nicht gemeldet werden - was diesmal scheinbar nicht funktionierte. Die Gefängnisaufseher kennen oft sogar die "potentiellen Triebtäter", machen dagegen aber nichts und reden sich auf Personalknappheit usw. aus.
    Ich möchte hier nicht den Grund für die Anhaltung des Jugendlichen in Frage stellen, aber der sog. Freiheitsentzug sollte nicht auch für die persönlichen Freiheiten innerhalb der Gefängnismauern gelten.

    • cmh (kein Partner)
      28. Juni 2013 14:52

      Der Häfen ist kein Ponyhof!

      Bei nächster Gelegenheit werden wir wieder hören, wie schwere und schwerste Strafen (Haft und unbedingt) für zeitgeistwidrige Delikte verlangt und verhängt werden.

      Es ist nur an Berlusconi zu erinnern, der erinnerlich 7 (sieben) Jahre ausgefasst hat. Unter dem Beifall der linxen Schickeria selbstredend. Man komme jetzt ja nicht damit, dass diese Strafen nur symbolisch wären, weil er sich es eh wird richten können. Wer so argumentiert, hat keinen blassen Schimmer wovon er redet.

  38. Cotopaxi
    27. Juni 2013 15:32

    Korrektur des 1. Satzes:

    Wenn ich mich recht erinnere, war der Vorfall schon vor 2 Monaten und es wurde darüber berichtet.

  39. Cotopaxi
    27. Juni 2013 15:31

    Wenn ich mich recht erinnere, war der Vorfall schon vor 2 Monaten und es wurde darüber nicht berichtet. Ich frage mich, warum er jetzt schon wieder aufgekocht wird, es hat sich doch nichts Gravierendes in der Sache ereignet. Ein Detail aus der damaligen Berichterstattung ist mir noch in Erinnerung, das diesmal ganz verschwiegen wird: die Täter waren Ausländer, das Opfer Inländer. Wäre es umgekehrt gewesen, wäre die Tat vermutlich auch noch als rassistischer Übergriff von den Medien bezeichnet worden. ;-)

    • Cotopaxi
      27. Juni 2013 15:33

      Korrektur des 1. Satzes:

      Wenn ich mich recht erinnere, war der Vorfall schon vor 2 Monaten und es wurde darüber berichtet.

    • Josef Maierhofer
      27. Juni 2013 16:18

      @ Cotopaxi

      Der Abschaffungsprozess ist bereits im Laufen und bald werden diese Medien ohnehin nicht mehr berichten.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung