Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Der Rücktritt eines Dünnhäutigen

Lesezeit: 2:30

Hat Horst Köhler eine zu dünne Haut? Ist ihm Unrecht widerfahren? Hatte er selbst in einem Interview einen Fehler begangen? Oder steckt da etwas ganz anderes dahinter als die Debatte über seine Äußerung zum Einsatz deutscher Soldaten im Ausland? Jedenfalls ist der plötzliche Rücktritt des deutschen Bundespräsidenten extrem brisant - und ungefähr das Letzte, was die Bundesrepublik in diesen Stunden braucht, da die Finanzkrise Deutschland auch eine schwere politische Krise beschert hat.

Jedenfalls klingt Köhlers Begründung eigenartig: Er vermisse den notwendigen Respekt vor dem höchsten Staatsamt. Nun: Die Zeiten der Monarchie sind vorbei, und selbstverständlich muss es möglich sein, auch einen Bundespräsidenten scharf zu kritisieren.

Die SPD hatte Köhler zuvor heftig attackiert. Dieser hatte in einem Interview gesagt, ein Land mit einer so starken Außenhandelsorientierung wie Deutschland müsse wissen, "dass im Zweifel, im Notfall auch militärischer Einsatz notwendig ist, um unsere Interessen zu wahren, zum Beispiel freie Handelswege, zum Beispiel ganze regionale Instabilitäten zu verhindern, die mit Sicherheit dann auch auf unsere Chancen zurückschlagen negativ durch Handel, Arbeitsplätze und Einkommen."

Das war von den Linksparteien sofort mit dem Afghanistaneinsatz in Verbindung gebracht worden - obwohl gerade dort niemand ernsthafte wirtschaftliche Interessen hat. Der Köhler-Satz bestätigte aber perfekt das marxistische Weltbild, wonach Kriege nur aus ökonomischen Interessen angezettelt werden.

Eine These, die sicher bei vielen Kriegen nicht stimmt. Die aber sicher nicht prinzipiell falsch sein muss. Wenn ein Land durch fremde Mächte vom Welthandel abgeschnitten wird, sodass Hunger und Not drohen, dann muss es irgendwo einen Punkt geben, wo ein Recht zu Gegenmaßnahmen entsteht. Zumindest muss darüber diskutiert werden.

Wie auch immer. Der Rücktritt ist für Angela Merkel eine Katastrophe, nachdem die Nordrhein-Westfalen-Landtagswahlen ihre Machtposition in der Bundesversammlung empfindlich geschwächt haben, die ja den deutschen Bundespräsidenten zu wählen hat.

Gleichzeitig fällt aber auch auf, dass der Köhler-Rücktritt nur wenige Tage nach dem Rücktritt des hessischen Ministerpräsidenten Koch erfolgt ist.

Köhler wie Koch nennen ganz andere Gründe. Dennoch erscheint es dem Tagebuchautor durchaus logisch, wären beide Rücktritte im seltsamen Verhalten Merkels in der Finanzkrise begründet. Da hat die Bundeskanzlerin ja massivem Druck aus Frankreich, den USA und etlichen Schuldnerstaaten  nachgegeben, dass - vereinfacht ausgedrückt - die Europäische Zentralbank und der deutsche Steuerzahler zur Rettung der verschuldeten EU-Staaten ausrücken müssen.

Das war - zumindest nach Ansicht vieler - ein glatter Rechtsbruch. Das wird vor allem Deutschlands wirtschaftliche Zukunft (und die Österreichs übrigens auch) massiv belasten. Das ist daher in Deutschland und insbesondere in weiten Kreisen der CDU/CSU total unpopulär.

Das ist seit wenigen Stunden noch unpopulärer, seit die Deutsche Bundesbank vehement gegen den Ankauf griechischer Staatsanleihen durch die EZB protestiert hat. Auf diesem Weg bekommen vor allem die französischen Banken (Griechenlands Hauptgläubiger) elegant ihre riskanten Griechenland-Papiere los. Während die deutschen Banken dem Finanzminister garantiert hatten, keine griechischen Anleihen zu verkaufen. Damit steht Deutschland nun doppelt als belämmert und über den Tisch gezogen da.

Irgendwie würde das alles viel besser den aufsehenerregenden Doppelrücktritt erklären als der Ärger über Kritik der Opposition.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Bernard (kein Partner)
    07. März 2015 04:58

    black two piece prom dresses Sep 28 2010 2:47pm

    Speak football games free to play your medical paleo diet food list printable doctor in update drivers windows 8 software This Webpage advance of by using love quotes tumblr tagalog happy wheels free full game merchandise if you are getting any prescribed or higher-click the following article-counter when is the powerball drawing medications or how do you use a mortgage calculator girl games for ps4 have cardiovascular disease, thyroid gland sickness, zip code australia all forms of diabetes, pink wedding dresses for sale elevated free background check on someone blood pressure how to lose weight fast for kids or spanish Numbers other condition. Learn Even more Here when is the powerball drawing Learn Even more Here train accident today gaithersburg in resource for this article regards youtube to mp3 online converter without java florida lottery post result take a look at Our Home Page knee pain exercises video click over here website. resource for this article french lessons gold coast i understand click the following article programs i've how to lose weight fast for kids yourself," says our god, In .intends football games free to play prosper you job interview questions and best answers youtube to mp3 online converter without java not ever damage you, plans youtube to mp3 online converter without java offer you wish plus a future. http://vid-convert.findreviewedtreadmills.com http://convert-vid-to-mp3.com http://seek-accident-help.com http://solitairethegame.find-reviewedtreadmills.com http://ready2playsolitaire.com http://unblockedgamming.com http://ur-mortgage-calculator.com http://knee-pain-facts.com http://barbgam.com http://ftygam.com http://sparklegam.com http://ilov3you.com http://howtloseit.find-treadmills.com http://healthyweightloss-tips.com http://connect-to-intranet.com http://creative-wedding-invites.com http://weddingdressforu.findatreadmill.com http://your-wedding-dresses.com http://promdressforu.findreviewedtreadmills.com http://theprom-dress.com http://pzzled.com http://hwheeling.com http://garciniawl.findthattreadmill.com http://thegcextract.com http://findzippy.com http://lotteryfl.com http://pbnumbers.com http://paleod.com http://interview-knowledge.com http://startlearningspanish.com http://startlearningfrench.com http://about-blank-help.com http://needabackgroundcheck.com

  2. dr.knoglinger walter (kein Partner)
    16. Juni 2010 14:22

    Rücktritt nicht grundlos

    Vielfach wird der Rücktritt des deutschen Bundespräsidenten in den Medien als Folge
    seiner angeblichen "Dünnhäutigkeit" interpätiert. Davon kann natürlich keine Rede sein.
    Ein vielfach so oft bewährter Mann wie er ist natürlich keinesfalls "dünnhäutig". Diese das
    deutsche Politchaos beschönigende Version will die deutsche Politik der Öffentlichkeit einreden. Vielmehr liegen äußerst schwerwiegende Gründe vor, nämlich ein katastrophales Zerwürfnis mit Kanzlerin Merkel und ihrer Politik, vor allem aber die Ablehnung der deutschen Wirtschafts- und Finanzpolitgik, für die der Wirtschaftsfachmann Köhler nicht mehr länger die Mitverantworttung tragen wollte. Das aber soll die Öffentlichkeit keinesfalls erfahren! Da ist es immer noch besser, den Köhler als "dünnhäutig" bloßzustellen. In Wahrheit ist er ein Mann von Mut, Kompetenz und Verantwortungsgefühl, der die trickreichen Spielchen der Merkel-Administration im Sog des internationalen Raubkapitalismus nicht mehr länger mitmachen wollte. Er ist
    jedenfalls ein Mann von Charakter und Konsequenz, von deren Art es leider in der
    Politik kaum noch Exemplare gibt.

    Dr.phil.Knoglinger Walter, Linz

  3. Celian (kein Partner)
    03. Juni 2010 00:04

    Der Rücktritt Köhlers gibt der Linken, einen Politiker so lange aufs Gröbste diffamieren zu können bis er zurücktritt, Recht. Flegelhaftes Verhalten bis zur bösartigen Verleumdung zahlen sich also im politischen Diskurs aus.

    Die Linke wird daher auch in Zukunft die Grundregeln von Anstand und Moral im politischen Diskurs nach allen Regeln der Diffamierungskunst verletzen und die Demokratie untergraben. Und nach erfolgreicher Beseitigung eines ihrer Opfer unschuldig in die Kamera gucken und was von "der hält aber auch gar nichts aus" flöten.

    Das Bundesparteigericht der Linken selbst hat kritisiert, dass Beleidigungen und Diffamierungen unter den Linken an der Tagesordnung sind, der Bericht des Bundesparteigerichts läßt erahnen, wie schlimm es erst intern bei den Linken zu gehen muss.

    Bei Köhlers Rücktritt trifft die Unrichtigkeit des vermaledeiten Sprichworts "Der Klügere gibt nach, der Blöde fällt in den Bach" wieder mal mit voller Wucht zu. Nur diese falsche Toleranz zum falschen Zeitpunkt ermöglicht erst den Aufstieg des Niedergangs jeglicher inneren sittlichen Haltung in der Politik. Dem hätte Köhler nicht nachgeben dürfen, so verständlich der Rücktritt auch ist.

    • Silvia Berger (kein Partner)
      03. Juni 2010 22:51

      Zustimmung und es wird so kommen wie es kommen muß: Wenn der Klügere immer nachgibt, übernehmen die Dummen die Macht. :-(

  4. Rübezahl (kein Partner)
    02. Juni 2010 23:50

    Ja, die wirklichen Entscheidungen treffen NICHT die gewählten Politiker!
    Dies sagte auch der bayrische Ministerpräsident Horst Seehofer:

    "Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt ... und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden."

    ab 04:42

    http://www.youtube.com/watch?v=iDub-26P3pQ

  5. Mag. Gamlich Hans (kein Partner)
    02. Juni 2010 16:53

    Horst Köhler war geprägt von seinem Schicksal als vertriebener Volksdeutscher,
    von seiner mehrjährigen Mitgliedschaft zu einer Studentenverbindung Normannia,
    war ein ausgewiesener Mann der intern. Finanzwelt und sogar Mitglied der Trilateralen Kommission.
    Er warnte vor dem Brüsseler Krisengipfel am 8./9. Mai Merkel eindringlich, sich von Sarkozy nicht über den Tisch ziehen zu lassen.
    Diese jedoch unterschrieb die zweite deutsche Kapitulation! Erfolg keiner!
    Das war einfach alles zuviel. Er sah sich in diesem System gescheitert und wollte ihm nicht weiter "dienen".

  6. beatrix (kein Partner)
    02. Juni 2010 09:28

    Es ist für mich absolut nachvollziehbar, dass jemand ein Schiff verlässt, auf dem nur mehr kreuz&quer geprügelt wird, wo vor allem Linke meinen, sie könnten mit Respektlosigkeit und öffentlicher Denunziation das Staatsoberhaupt besudeln.
    Deutschland hält augenscheinlich nichts mehr zusammen - ideal für politische Verbalrandalierer wie Linke, Grüne & Co.

    Besonders dieses entbehrliche Geschmeiß kennt keine Scham, keine Distanz, keine Menschlichkeit, ist selbst eine einzige Beleidigung. Es sind die Klassenlosen ohne innere Verpflichtung. Die Vakua, die jetzt entstehen, sind idealer Nährboden für diese passionierten Anarchisten.

    Köhlers Reaktion hat (mir) gezeigt, dass auch ein politischer Mensch sehr wohl aus Emotionen und Würde bestehen kann und dass man diesen Eigenschaften auch verpflichtet ist. Wo man nicht "Mensch" sein kann, von dort muss man sich entfernen. Einen aggressiven, destruktiven und respektlosen Sauhaufen darf man jederzeit hinter sich lassen.
    Dass Deutschland jetzt auch noch der Kopf fehlt, ist fürwahr ein böses Omen.

  7. xRatio (kein Partner)
    02. Juni 2010 00:40

    @ VIKTOR
    Statt in diesem Blog immer nur selbstherrliche Thesen von sich zu geben, täten Sie gut daran sich erst mal zumindest im Kommentarbereich zu informieren.


    Z.B. Hier


    xRatio

    • VIKTOR (kein Partner)
      02. Juni 2010 01:50

      Kriege sind nach unserer demokratischen Doktrin dann gerechtfertigt,wenn sie zur
      Herstellung der Friedensordnung "und"der Wirtschaftsordnung in einem totalitär
      regiertem Land mit unterdrückter Bevölkerung geführt werden.Ob es immer klug ist,sie zu führen,ist eine andere Frage.
      Oder halten Sie den 2.Weltkrieg mit unserer Befreiung vom Hitlerterror,selbstverständlich mit Wirtschaftsinteressen der Allierten(Marshalplan zur Eröffnung neuer Märkte),für ungerechtfertigt ?
      Solche integere Persönlichkeiten wie Horst Köhler,würde ich,auch wenn er "dünn-
      -häutig"und komliziert ist, Österreich mehrere wünschen.Sein Schiff ist nun ziemlich leer,denn die Ratten haben es bereits verlassen.

    • xRatio (kein Partner)
      02. Juni 2010 02:33

      @ VIKTOR 2. Juni 2010 um 01:50

      Kriege sind NUR als Defensivkriege gerechtfertigt (Art. 51 UN-Charta)

      Ob da (auch) sonstige eigene Interessen mitspielen oder nicht ist irrelevant.

      xRatio

  8. VIKTOR (kein Partner)
    01. Juni 2010 19:43

    Schreibfehler : "verheerend" !

  9. VIKTOR (kein Partner)
    01. Juni 2010 19:39

    Von den Bundespräsidenten der 3 deutschsprachigen Länder,ist leider der Falsche zurückgetreten.Er ist aber ein Ehrenmann und läßt sich von der Linken und den selbsternannten Gutmenschen keinen Verfassungsbruch vorwerfen und sich von ihnen anrotzen.Seine Aussage,daß das deutsche Militär auch die Aufgabe hat die Handelswege freizuhalten hat (siehe Seepiraterie),ist vollkommen richtig,auch wenn es der linken Schickeria,die ja das Militär überhaupt abschaffen und durch Friedenswächter mit langen Haaren (so wie einst unser Waluliso) ersetzen möchte,nicht paßt.Horst Köhler mag zwar eine dünne Haut haben,aber dafür hat er ein Rückgrat.Er hatte im deutschen Volk einen Beliebtheitsgrad von 80%.
    Bei unserem HBP ist das Gegenteil der Fall ! Er hat nur eine Zustimmung von 40% des österreichischen Volkes,aber dafür eine so dicke Haut,daß er kein Rückgrat braucht.
    Die Situation mag jetzt für die Deutschen nicht angenehm sein,ist aber nach der deutschen Verfassung relativ leicht zu regeln,innerhalb von 30 Tagen muß eine Präsidentin oder ein Präsident vom Bundestag und den Ländern gewählt werden.
    Man stelle sich nur so einen Fall in Österreich vor.Ein langer,grauslicher und teurer Wahlkampf wäre zu Lasten der Bevölkerung die Folge ! Der Herr Musikant müßte wieder eine Lichterkette organisieren,die Frau Prammer wäre gefordert ihre überflüssige Meinung von sich zu geben,der ORF würde wieder sein ganzes
    linksgewutzeltes Team aufbieten,teure Plakate,Inserate und Dreiecksständer müßten bezahlt werden und und last but not least wäre unsere Regierung zerstritten
    bzw.gelähmt.
    Ist es in der Zeit der Krise und des verherend großen Budgetdefizites,in der größte Sparsamkeit und Konzentration auf das Wesentliche gefordert ist,nicht höchst an der Zeit,eine Verfassungs-und Verwaltungsreform raschest und vehement anzugehen,die unter anderem auch das Amt des Bundespräsidenten ändert und die Wahl durch das Parlament vorsieht.Das unsinnige Argument,das Volk schätze es,bei dieser Wahl als Souverän aufzutreten,wird berits durch die niedrige Wahlbeteiligung widerlegt.

    • beatrix (kein Partner)
      02. Juni 2010 09:37

      Viktor

      Bedanke mich für die Lachsalve, die sie bei mir soeben ausgelöst haben .
      Stichwort "Waluliso" ! :lol: :lol: :lol:

      Kongenialer Vergleich.
      (Sie haben ja sicher auch die ideologische Walulisoisierung der EU feststellen können).

  10. Maria Klingler (kein Partner)
    01. Juni 2010 18:34

    Koch tritt zurück. Köhler tritt zurück. Die Ratten verlassen das sinkende EU-Schiff. So einfach ist das.

    • jak (kein Partner)
      01. Juni 2010 18:36

      vielleicht war koch nur kurz mal weg - damit er als köhler-ersatz wiederkommen kann ?!

  11. jak (kein Partner)
    01. Juni 2010 17:57

    wenn einer "respekt für sich" verlangt weil er präsident ist, ist er ja sowieso jenseits von gut und böse.
    ein amt ausüben heisst dienen und gehorchen - den wählenden und dem gesetz - für was soll man ihn da respektieren ? er arbeitet entweder korrekt - oder er wird angeklagt !

    • liberta (kein Partner)
      02. Juni 2010 00:36

      @jak

      Unsinn zum Quadrat, Köhler müßte also der Bundesversammlung dienen, denn von der wurde er gewählt.
      Und bitte die Floskel = ein Amt ausüben heißt dienen und gehorchen!
      Na, servas - das hört sich ja wie in einem totalitären System an!
      Nein, ich möchte Amtsträger die mit Ehre, Gewissen und Verantwortung ihr Amt ausüben, aber nicht dienen und gehorchen! *bbbrr*

    • jak (kein Partner)
      02. Juni 2010 08:04

      na soweit käms noch - ein selbständiger präsident - der macht was IHM gefällt ! er ist des staates UNTERSTER angestellter und hat dem volk zu dienen und auch dessen befehlen zu gehorchen - anderes haben wir leider öfters - nicht nur bei hitler - gesehen. weiteres anzuführen heisst offensichtlich den säuen perlen hinwerfen.

    • jak (kein Partner)
      02. Juni 2010 08:05

      und der staat bin ICH = DAS VOLK - damit keine unklarheiten aufkommen.

    • liberta (kein Partner)
      02. Juni 2010 22:31

      @jak

      Ich habe nirgends geschrieben, daß ein BP machen soll, was ihm gefällt.
      Wo denken Sie hin - mein beschriebenes Anforderungsprofil für dieses Amt lautet vollkommen anders und ich möchte keinen "befehlsempfangenden Amtsdiener" in dieser Position!
      So einfach ist das!

    • jak (kein Partner)
      03. Juni 2010 05:52

      diese "position" gibt es nicht ! - der BP ist immer nur ein lakei - ich (das volk) entmündige und unterstelle mich doch nicht einem von mir gewählten !
      der ist und bleibt mein befehlsempfänger - repräsentationsheini - oder wie auch immer.
      und wenn er darüber empört ist gehört er zum arzt - wegen sinnesverschiebung

  12. Erich Bauer (kein Partner)
    01. Juni 2010 15:27

    Will seit geraumer Zeit in "Köhler-Blogs". Wenn's um "Hintergründe" des Rücktritts geht, bewegt sich die Seite nicht mehr. Und meine Netzverbindung muß neu gestartet werden. Kann mir das jemand bestätigen? Habe nämlich einen äußerst kryptischen Hinweis über den Rücktrittsgrund erhalten. Würde seine heftige, emotionale Reaktion zur eher nichtigen Erklärung begreiflich machen.

    • Gertus (kein Partner)
      01. Juni 2010 15:41

      ja dann poste halt das was du davon haltest und weißt, dafür ist die Kommentarfunktion doch da!

      Einfach zu schreiben dass du etwas weißt bzw. einen Hinweis erhalten hast, bringt den Mitlesern hier herzlich wenig ...

      Nicht böse gemeint ; ) !

  13. Siegfried (kein Partner)
    01. Juni 2010 14:40

    Vielleicht hat Köhler mit dem mangelnden Respekt ja gemeint, daß er zuletzt genötigt, um nicht zu sagen gezwungen wurde, Gesetze ohne eigene Prüfung zu unterschreiben, die dem Land und seinen Steuerzahlern bis zu 170 Milliarden kosten können.

  14. jak (kein Partner)
    01. Juni 2010 13:21

    diese meldung ist ja was besonderes:
    Bundespräsident Horst Köhler hat in einem historisch einmaligen Schritt seinen Rücktritt erklärt.
    © dpa - Stürzten Blogger Horst Köhler?
    Tübingen - Ein 20-jähriger Politikstudent aus Tübingen und weitere Internet-Blogger dürften einen gehörigen Anteil am Rücktritt von Bundespräsident Horst Köhler haben.
    Jonas Schaible hatte mit Erstaunen Köhlers umstrittene Äußerungen zum Bundeswehreinsatz in Afghanistan gelesen und sich dann noch mehr gewundert, dass dies in den Nachrichten nicht aufgegriffen wurde. Deshalb trat er per Mail an überregionale Medien und über den Kurznachrichtendienst Twitter eine gewaltige Welle los, deren Auswirkungen niemand erahnen konnte.
    "Ich hatte weniger die Intention, die Medien darauf hinzuweisen, sondern es ging mir darum, herauszufinden, warum da nichts geschrieben wurde. Einige Medien hatten es einfach nicht mitbekommen", sagte der Student der Politik- und Medienwissenschaften der Nachrichtenagentur dpa. Behauptungen, er habe den Bundespräsidenten "gestürzt", wies Schaible zurück. "Ich habe im "Bildblog" von Horst Köhlers Interview im Deutschlandradio Kultur gelesen und auch in anderen Blogs stand es bereits. Ich war nicht der Erste." Allerdings kann sich Schaible damit rühmen, die Aufmerksamkeit der großen Medien auf das Thema gelenkt zu haben.
    Köhlers Äußerungen zum Auslandseinsatz hätten ihn hellhörig gemacht. "Er meinte, für das Ziel, den Handel zu sichern, sei das Mittel ein Militäreinsatz. Das schien mir vom Grundgesetz nicht gedeckt." Die Bundeswehr dürfe nur zur Verteidigung oder in internationaler Kooperation eingesetzt werden. "Für einen Bundespräsidenten schien mir das eine sehr brisante Aussage zu sein." Köhler sagte in seiner Rücktrittserklärung am Dienstag, er bedauere, dass "meine Äußerungen in einer für unsere Nation wichtigen und schwierigen Frage zu Missverständnissen führen konnten".

    • xRatio (kein Partner)
      01. Juni 2010 14:23

      @ jak 1. Juni 2010 um 13:21
      ...er bedauere, dass “meine Äußerungen in einer für unsere Nation wichtigen und schwierigen Frage zu Missverständnissen führen konnten”.

      Ich habe mir das Köhler-Interview genau angeschaut UND, weil ich es einfach nicht glauben konnte, angehört.

      Link unten

      Daran gab und gibt es gar nichts "mißzuverstehen". Die Aussagen waren ein-eindeutig.

      Köhler hat -eindeutig- Kriege ganz allgemein und Afghanistan im besonderen mit der Wahrnehmung irgendwelcher "Interessen" gerechtfertigt.

      Das ist krass rechtswidrig. Das ist ungeheuerlich !!!!

      Und das wird auch nicht dadurch entschuldigt, daß diese Nullnummer kurz zuvor von den ach so "friedlichen" Moslems gefaselt hatte. Einzig folgerichtig wäre es gewesen, den Afghanistan-Einsatz als grobe Rechtsverletzung zu verurteilen.

      Als Einsatz gegen den internationalen Musel-Terror war der Afghanistan-Krieg durchaus gerechtfertigt, zur Wahrnehmung irgendwelcher Interessen - Arbeitsplätze (sic!), Einkommen (sic!!!)- mit Sicherheit nicht.

      xRatio

    • jak (kein Partner)
      01. Juni 2010 17:51

      einerseits hat nur köhler sich selbst mit seinen aussagen gestürzt (krieg für wirtschaft? - hat der noch alle?)- andererseits ist es etws besonderes, wenn den sturz ein oder mehrere blogger in die wege geleitet haben ! - und hoffentlich etwas sich öfters wiederholendes (ich arbeite in einem anderen fall auch an demokratischem i-net druck auf politiker - nur wissen die meistens noch nicht was i-net ist).

    • Gertus (kein Partner)
      01. Juni 2010 20:04

      jak,

      du bist sowas von dämlich!
      glaubst wohl echt, dass die blogger da irgendeinen einfluss hatten, Schwachkopf!
      und 2. was wunderst dich eigentlich so über die aussagen vom köhler? - hast ernsthaft geglaubt dass dieser krieg dort nur eine klitzekleine friendsmission ist, wo ein bisschen brot gebacken, lebensmittel verteilt und popo gestreichelt wird?

    • jak (kein Partner)
      02. Juni 2010 08:12

      "glaubst wohl echt, dass die blogger da irgendeinen einfluss hatten"
      das glaub ich nicht - sondern das will ich herreden !
      "wunderst dich eigentlich so über die aussagen vom köhler"
      würd ich nie - für was anderes als gaunereien wurde letztlich immer krieg geführt - nur es nimmt jetzt schon überorwellsche dimensionen an - dort (und bei bush) hiess es noch "friedenskriege" - jetzt schon blank "wirtschaftskriege" - hatten wir soetwas nicht vor 70 jahren auch ?

  15. Gertus (kein Partner)
    01. Juni 2010 12:55

    Glaubts ihr denn alle, dass der wirklich wegen den paar Anschuldigungen zurückgetreten ist?

    Hallo?, das war einfach eine super Möglichkeit dies als Vorwand zu benutzen.

    1. Hauptsächlich deswegen, weil er als ehemaliger Direktor des IWF genau weiß welches Finanz-Chaos noch in den Startlöchern huckt und sich noch rechtzeitig aus dem Staub macht um das Ganze auch mit ausbaden zu können

    2. vielleicht, weil ihm doch ein bisschen das Gewissen plagt, was er da in letzter Zeit, bezügliich Finanzhilfen und Co, unterschrieben hat, was wirklich nicht zum "Schaden vom deutschen Volke abzuwenden"-Eid passt. Ich glaube nämlich nicht wirklich, dass ein Mann mit so einem Vorposten sowas freiwillig unterschreibt. Die wirklichen Entscheidungen treffen nämlich schon lange nicht mehr irgendwelche Politiker und Präsidenten. Ich möchte nicht wissen, wie es wirklich zu solchen "Entscheidungen" kommt, was da im Hintergrund alles abläuft.

    3. oder aber, er hat jetzt gehen müssen, weil es von gewissen Kreisen nicht als gut angesehen wurde, dass ihm eben doch die Wahrheit rausgerutscht ist, bezüglich der militärischen Verteidigung auch wirtschaftlicher Interessen, was ja auch jedem klar sein sollte, dass es da nicht wirklich nur um die sooo bösen Taliban geht.

    Naja, auf jeden Fall kann ich nur sagen, ist wieder einmal nicht so wie es scheint! Ich möchte gar nicht wissen, wie es wirklich zu solchen Aktionen kommt. Es muss zur Zeit wirklich arg sein, was in diesem ganzen Europa-Komplex wirklich abläuft. Wir wissen nämlich so gut wie gar nichts, bzw. werden bewusst fehlgeleitet. Is einfach so...

    LG

  16. SOKs (kein Partner)
    01. Juni 2010 09:36

    Ich bin gar nicht Ihrer Meinung Herr Unterberger. Zu was muß sich der Präsident von allen anpatzen lassen, ohne Beistand gegen unglaubliche Unverfrorenheiten v. Politikern und Medien. Ganz eindeutig ist es eine Mangementschwäche des deutschen Bundeskanzlers, dieser ist weit überfordert mit dem Amt. Schon längsts hat Fr. Merkel die Stufe der Inkompetenz überschritten. Sie verwechseln Dünnhäutigkeit mit Anstand und Zumutbarkeit. Sind Sie auch schon von der allgemein präsenten Linguistik der Jounaille betroffen, bei dieser Überschrift?

  17. SuPa (kein Partner)
    01. Juni 2010 08:38

    Eigentlich ist dem (bisherigen) deutschen BP zu gratulieren. Er ist kein Sesselkleber, welcher so ohneweiters von den anderen "diktiert" liess und nur die Annehmlichkeiten seiner Position genossen hatte. Er hat eben nicht seine persönliche Gesinnung dem aktuellen mainstream geopfert und auch noch an sein Privatleben gedacht. Dazu kamen sicher auch noch seine durch die Verfassung verfügbaren "schwachen Waffen", um in das politische Tagesgeschäft eingreifen zu können.
    Mögliche Parallelen zu UHBP HeiFi sind unbeabsichtigt sondern ggfs. rein zufällig.
    Ihre
    SuPa

  18. Rado (kein Partner)
    01. Juni 2010 07:24

    Köhler hättte mit seinem Spruch im Bezug auf den Piraterieeinsatz vor Somalia gar nicht so unrecht. Trotzdem ist er ein Mann ohne Format, der seine Fahne immer nach dem Wind gehängt hat und sich an zwielichtige Gruppen angebiedert hat. Seine sonderbare Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Felicita Langer ist hier symptomatisch.

  19. Reinhard (kein Partner)
    01. Juni 2010 07:20

    Ein Bankenknecht, dessen Amtszeit geprägt ist von semibetroffenem nichtssagenden Gelaber, dessen Farblosigkeit kaum unterboten werden kann, macht einmal den Fehler, dass ihm etwas konkret Wahres herausrutscht (es ging ihm nämlich um den Schutz der Handelswege vor Piraten am Horn von Afrika durch die Bundesmarine, und da stimmt seine Einschätzung sehr wohl)- und dann, als er dafür von seinen Gegnern ebenso genüsslich abgewatscht wird, wie das in jeder politischen Richtung funktioniert hätte, zieht er den Schwanz ein und trottet beleidigt auf sein mit dem Plüsch fetter Mehrfachbezüge ausgepolstertes Kissen.
    Ein Staatsoberhaupt, dessen Beliebigkeit aus dem Streben eines einsamen Schalterbeamten resultierte, doch endlich von allen geliebt zu werden, wirft seinen Posten hin, wenn es einer wagt, seine Ersatzmajestät zu beleidigen. Und jetzt, im präsidentenfreien Zustand, muss Deutschland erkennen, dass es diesen Witzposten ebensowenig braucht wie Österreich. Leute, die mit dem Heli herumdüsen, Handelsdelegationen begrüßen und die Schirmherrschaft über Krötentunnel übernehmen braucht der Staat nicht. Und jetzt, wo er weg ist, funktioniert das System auch weiter. Also warum nachbesetzen?
    Und dass Köhler selbst eine massive Fehlbesetzung war, zeigt sich auch daran, dass dieser beleidigt zurücktretende alte Mann das Amt des Präsidenten viel nachhaltiger geschädigt hat als jeder seiner Kritiker - er hat nämlich bewiesen, dass es den Launen und Befindlichkeiten einer einzelnen Person unterworfen ist. Ein in der Demokratie unhaltbarer Zustand.
    Ich weine diesem Mann, der sich nicht nur rhethorisch winden konnte wie ein Aal sondern auch seinem Amt gegenüber keinerlei Rückgrat gezeigt hat, keine Träne nach.

    • SOKs (kein Partner)
      01. Juni 2010 10:56

      Ui, was Sie nicht alles wissen. Wenn Sie erwachsen werden, werden Sie über diesen Beitrag lachen. Verfallen Sie nur nicht in die Mentalität, gegen alle Großen grundsätzlich mit Google-Wissen zu brillieren. andere könnten meinen, daß sie kindisch sind. Sie stört doch hoffentlich nicht, daß ein "alter Mann" weise ist, und weiß was er zu tun hat. Sie werden doch nicht etwas gegen Leute haben die ein Rückgrat haben.

    • Reinhard Kaske (kein Partner)
      01. Juni 2010 11:49

      Reinhard, wo lebst du?
      "geprägt ist von semibetroffenem nichtssagenden Gelaber, dessen Farblosigkeit kaum unterboten werden kann", angenommen das würde stimmen, was muss man dann unserem HeiFi vorwerfen? Mumie in der Hofburg?

    • Reinhard (kein Partner)
      01. Juni 2010 11:55

      @SOKs
      Rückgrat? Wenn SIE erwachsen werden, lernen Sie vielleicht einmal, dass beleidigtes Weglaufen gar nichts mit Rückgrat zu tun hat. Dieser Mann hat ein Versprechen abgelegt und einen Schwur geleistet - das Versprechen hat er gebrochen.
      Wenn das Ihr Verständnis von Rückgrat ist, dann danke!

      @Reinhard Kaske
      Ich habe nicht gesagt, dass man Köhler nicht auch noch unterbieten könnte. Und das um Meilen...

    • SOKs (kein Partner)
      01. Juni 2010 13:29

      Zitat: @SOKs
      Rückgrat? Wenn SIE erwachsen werden, lernen Sie vielleicht einmal, dass beleidigtes Weglaufen gar nichts mit Rückgrat zu tun hat. Dieser Mann hat ein Versprechen abgelegt und einen Schwur geleistet – das Versprechen hat er gebrochen.
      Wenn das Ihr Verständnis von Rückgrat ist, dann danke!...
      Fühlen Sie sich nicht als Lustikus? Glauben Sie, Sie können jemanden festnageln mit so penetrant einfach Mitteln? Sowohl den Herrn Prsäident in Rente nicht, wie auch mich nicht. Da ich von Ihnen noch nie gehört habe, spreche ich Ihnen die Autorität ab, den Präsidenten einfach flappsig einen Mann zu nennen. Das Versprechen, den Eid hat er nicht Ihnen gegeben. Lesen/lernen Sie mal über Ehrenkodex nach. Erstens schimpfen über Abwesende (die Sie nicht angreifen können oder sich rechtfertigen). Und damit über die Bescheidenheit: wenn Sie nicht die Hintergründe genau kennen, sollten Sie nicht flapsig über seine Entscheidung richten. Unter welche Kategorie würden Sie denn Ihr Verhalten einreihen? Sehen Sie Ihr Spiegelbild: sehen Sie da nicht einen überheblichen Menschen, mit übersteigertem Selbstwertgeführ? Ihre Bedeutung liegt auf anderen Gebieten. Aber sicher nicht auf dem Gebiet der Politik.

    • xRatio (kein Partner)
      01. Juni 2010 13:59

      @ SOKs 1. Juni 2010 um 10:56

      Bevor Sie sich mit Reinhard anlegen, sollten Sie (wie auch der Bankster Köhler) erst mal Ihre Hausaufgaben machen.

      Ein wenig Völkerrecht z.B. würde die Erkenntnis fördern, daß nur Defensivkriege (und entsprechende Präventivkriege) erlaubt sind.

      Insofern war der Afghanistan-Einsatz gegen den Musel-Terror durchaus gerechtfertigt!

      Köhler hingegen hat -eindeutig- Kriege ganz allgemein und Afghanistan im besonderen mit der Wahrnehmung irgendwelcher "Interessen" gerechtfertigt.

      Das ist ungeheuerlich!!!!

      Und das wird auch nicht dadurch entschuldigt, daß diese Nullnummer kurz zuvor von den ach so "friedlichen" Moslems gefaselt hatte. Einzig folgerichtig wäre es gewesen, den Afghanistan-Einsatz als grobe Rechtsverletzung zu verurteilen.

      http://www.andreas-unterberger.at/2010/05/der-rucktritt-eines-dunnheutigen/comment-page-1/#comment-55746

      xRatio

    • SOKs (kein Partner)
      01. Juni 2010 14:41

      xRatio 1. Juni 2010 um 13:59

      Tja nun, über seine Äusserung zu Kriegen habe ich mich nicht geäußert. Denn, das ist nicht ganz wie die Colportage es meldet. Gestern hat sich dazu der Interviewer im TV geäußert. Im Interview Kontext wurde über etwas anderes gesprochen. Nicht über Afg. Sondern über die Unausweichlichkeit der Handlungen, verbunden mit der Export-Handelswirtschaft und dem Vorgehen der Deutschen.
      Da hier so generös mit Halbwissen gehandelt wird, und ich auch nicht dabei war, lege ich hier klar, daß es um das Prinzip der un- oder maßgeblichen Stellungnahmen hier geht. Das Anpatzen. Es wird auf einem sehr niedrigen Niveau diskutiert. Einfach drauflos schreiben, wie in Facebook. Schließlich betreibt dieses ÄForum der Hr. Unterberger aus eigener Kraft und eigenem Geld und verdient sich ebenfalls, aus dem Hintergrund als Chefredakteur mehrerer Zeitungen einen gewißen Respekt. Wie die werten Leser auch. Das Facebook und andere Foren geben genug Möglichkeiten sich auszuleben.

    • Reinhard (kein Partner)
      01. Juni 2010 15:07

      @SOKs
      Und wer sind Sie, dass Sie mir irgendwelche Autoritäten zu- oder absprechen wollen? Dass Sie glauben, sich zum Saubermann des Blogs aufschwingen zu müssen? Dass sie sich bemüßigt fühlen, irgend welche Ferndiagnosen zu erstellen?
      Sie können mich persönlich gerne angreifen, wenn Ihnen dabei irgend etwas abgeht, aber sich hier zum neuen Forumskönig aufschwingen zu wollen erscheint mir etwas zu vermessen. Überlassen Sie das bitte Herrn Unterberger selbst, sich um seinen Blog zu kümmern. Ich habe vollstes Vertrauen, dass er weiß, was er tut.

    • SOKs (kein Partner)
      01. Juni 2010 16:30

      Reinhard 1. Juni 2010 um 15:07

      Saubermann ist ja etwas übertrieben, wenn nicht fehl am Platz. Sie wissen Sie können Recht haben aber nicht Rechter. So ist es halt wenn man austeilt, und selbst nichts aushält.
      Langweilen Sie weiter.

    • Norbert Mühlhauser (kein Partner)
      01. Juni 2010 23:40

      @ xRatio 1359 :

      Ein wenig Völkerrecht z.B. würde die Erkenntnis fördern, daß nur Defensivkriege (und entsprechende Präventivkriege) erlaubt sind.


      Das gezielte Durchschneiden der ökonomischen Lebensadern eines Staates stellt aber auch eine existenzbedrohende Aggression dar, die einen kriegerischen Akt rechtfertigen können sollte, auch wenn dies optisch als Aggression und nicht als Defensive rüberkommt - etwa bei Embargos.

      Andereseits meine ich, dass es keine Präventivkriege gibt, die Defensivkriegen entsprechen könnten. Das öffnet Unschärfen, die auf wüsten Verdächtigungen, Projektionen, und auf der Absicherung zukünftigen Hegemonialstrebens beruhen, Tür und Tor. Ein Präventivkrieg kann allenfalls gerechtfertigt sein, wenn der Gegner bereits Truppen für einen Überfall massiert.

    • xRatio (kein Partner)
      02. Juni 2010 00:28

      @ Norbert Mühlhauser 1. Juni 2010 um 23:40

      Ich sehe das durchaus ähnlich, auch die riesigen Abgrenzungs- und Mißbrauchsprobleme.

      Nur hat der Bundeshorst ganz was anderes verlautbart:
      Kriege zur Sicherung von "Arbeitsplätzen und Einkommen"...

      Wer so ein dummes Zeug quatscht, nur weil er die Müslis so nett findet, der gehört auf seinen Geisteszustand untersucht.

      Ein Krieg ist übrigens auch nicht dazu da, anderen Völkern die Ochlokatie aka "Demokratie" zu vermitteln. ;-)

      Insofern hätte die Aktion in Afghanistan niemals so weit gehen dürfen und schon längst beendet werden müssen. Im Iran gilt entsprechendes.


      xRatio

  20. xRatio (kein Partner)
    01. Juni 2010 01:32

    Raddatz und Schachtschneider bei Pax Europa

    Gute Analyse der Rechtslage, insbesondere zur Frage der Religionsfreiheit.

    Prof. Schachtschneider hat sich von xRatio inspirieren lassen. ;-)

    xRatio

    • Pretty (kein Partner)
      01. Juni 2010 10:44

      xRatio, ich bin kein linkes Lieschen ! Der von Ihnen zitierte Post war seinerzeit für Erne gedacht und ist gut ,aber auch leider nicht von mir!
      Ich kann aus eigener Erfahrung bestätigen, dass Linkssein klug macht: Wenn man jahrzehntelang hochkomplizierte Theorien entwickeln muss, deren einziger Zweck darin besteht, völlig blödinnige Thesen zu untermauern und offensichtliche Tatsachen in Abrede zu stellen: Das ist wahres Gehirnjogging! Irgendwann, auch das weiß ich aus Erfahrung, ist man dann so klug, dass man aufhören muss, links zu sein. Man nennt so etwas auch einen dialektischen Prozess.«
      (Manfreds politische Korrektheiten)

  21. jak (kein Partner)
    01. Juni 2010 01:11

    ganz einfach tolles timing - ein paar tage davor zurückgetreten - also kann er jetzt auserwählt werden !

    • jak (kein Partner)
      01. Juni 2010 13:27

      natürlich bezieht sich das auf den KOCH des brei's ;-)

  22. Schnabeltierfresser (kein Partner)
    31. Mai 2010 23:54

    Ich glaube ja, dass Köhler aus Frust zurückgetreten ist, weil Unterberger geschrieben hat, dass die Tschechen als einzige Nation Europas einen Präsidenten haben, der von Wirtschaft wirklich etwas versteht. Ein Leben lang für die eigene Wirtschaftskomptenz buckeln und dann das. ;)

    • Max Schmeling (kein Partner)
      31. Mai 2010 23:57

      ... das ist es ja!
      Unterberger weiß einfach nicht was er immer wieder anstellt!
      Bin schon gespannt, was er morgen wieder schreibt... "zur Sache"!

    • Schnabeltierfresser (kein Partner)
      01. Juni 2010 00:12

      Als nächstes schreibt er noch den HeiFi ins Rücktrittsbedürfnis!

  23. liberta (kein Partner)
    31. Mai 2010 23:21

    Horst Köhlers Rücktritt erfolgt vollkommen zu Recht, denn dem links-linken Oppositionsfeuerwerk, welches mit maßlosen Beleidigungen auf ihn niederprasselte, konnte er als Bundespräsident nichts entgegensetzen. Denn hätte er mit "gleicher Waffe zurückgeschlagen", dann wäre wohl das Ansehen seiner Person sowie des Amtes nachhaltig beschädigt gewesen. Mit vornehmer Zurückhaltung hat er aus dieser Defensive den einzig richtigen Schluß(strich) gezogen. Bravo!

    • Max Schmeling (kein Partner)
      31. Mai 2010 23:24

      Das mag schon irgendwie auch seine Richtigkeit haben....
      Nur: wenn sich jeder so leicht abschiessen ließe???

      Abgesehen davon, dass seine Ausagen im Interview tatsächlich alles andere als glücklich waren.

    • liberta (kein Partner)
      31. Mai 2010 23:34

      Ob glücklich oder unglücklich - sie waren zumindest ehrlich, aber halt der linken Meinungshoheit ideologisch nicht genehm.

    • Max Schmeling (kein Partner)
      31. Mai 2010 23:55

      liberta...
      das hat jetzt wirklich nix mit "links" zu tun...

      So wie die Worte rüberkamen, konnte sie keine Partei stehen lassen,
      und eben auch Köhler selber nicht, deshalb hat er ja auch versucht von einem Missverständnis zu sprechen.

      Und das wurde ihm nicht abgenommen...
      ... Ich nehme es ihm im Übriegen auch nicht ab!

      Er hätte so etwas als Deutescher Bundespräsident nie sagen dürfen!

    • liberta (kein Partner)
      01. Juni 2010 00:01

      @Max Schmeling

      Alles klar >>>> Ehrlichkeit ist in der Politik schon lange nicht erwünscht, deshalb haben wir auch diese schmierigen Politiker, die wir verdienen und alle wundern sich - ich jedenfalls nicht mehr! :-(

  24. brechstange (kein Partner)
    31. Mai 2010 22:27

    Ich nehme an, dass Köhler der erste ist, der seine Fehler der Vergangenheit einsieht und zurücktritt. War er doch an führender Stelle dabei, die Welt an die Wand zu fahren. Auch nehme ich an , dass noch einige folgen werden.

  25. xRatio (kein Partner)
    31. Mai 2010 22:22

    Der ökonomische Vollidiot, miese Opportunist und schmierige Musel-Freund Horst Köhler forderte noch kürzlich "Respekt vor dem Islam" (sic!), den er als “im Kern friedlich” (sic!) kenne (sic!).

    Jetzt meint er, "die Gesellschaft", "die Bevölkerung"(sic!) werde "im Dikurs" (sic!) auch verstehen, daß Krieg wie in Afghanistan

    "notwendig ist, um unsere Interessen zu wahren, zum Beispiel freie Handelswege, zum Beispiel ganze regionale Instabilitäten zu verhindern, die mit Sicherheit dann auch auf unsere Chancen zurückschlagen negativ, bei uns durch Handel Arbeitsplätze und Einkommen zu sichern."

    ---------

    Aha! Krieg nicht etwa zur Bekämpfung des ach so "friedlichen" islamischen Terrors, nein:

    Krieg, um "Handelswege, Arbeitsplätze und Einkommen zu sichern".

    Tja, ein Vollkoffer der sich so gnadenlos verrennt, der gehört...

    xRatio

    • xRatio (kein Partner)
      31. Mai 2010 22:23

      Das Köhler-Interview auf dradio.de in ungekürzter schriftlicher und Audio-Fassung

      http://www.dradio.de/aktuell/1191138/

      xRatio

    • Max Schmeling (kein Partner)
      31. Mai 2010 22:52

      irgendwie gehst du mit deiner hasserfüllten Schreiberei soweit... dass man Dich eigentlich bald schon als gemeingefährlich einstufen müsste!

    • xRatio (kein Partner)
      01. Juni 2010 00:14

      @ Max Schmeling 31. Mai 2010 um 22:52

      Fürze aus der linken Gosse interessieren mich nicht die Bohne. :mrgreen:

      xRatio

    • jak (kein Partner)
      01. Juni 2010 01:09

      danke für das interview - das hätte der blogautor schon reinstellen sollen !

  26. RR Prof. Reinhard Horner (kein Partner)
    31. Mai 2010 22:14

    reinhard.horner@chello.at

    Horst Köhler hat mit seinem plötzlichen Rücktritt zu diesem Zeitpunkt, in dieser Art und mehr noch durch die Begründung seinem Land, dem Amt und sich selbst keinen guten Dienst erwiesen. Seine durchaus anerkennenswerte Amtsführung hat er durch eine Aufgaben- und Verantwortungsflucht beendet. Seinen persönlichen Schritt zu loben, dazu besteht kein Grund. Gleiches gilt für zur Schau getragene Freude über einen Rücktritt.

    Die deutsche Politik ist gut beraten, die Nachfolge zu einem Befreiungsschlag zu nützen.

    Die Passage in seinem Radio-Interview war entbehrlich. Seine „Klarstellung“ hierzu hätte akzeptiert werden können.

    Etliche notorische „Kritiker“ gegen ihn – von Politikern bis in die Kabarettszene – haben starke Gründe, sich zu schämen.

    Gute Beispiele für den Vertrauensgewinn und die politische Bildung sind anderswo zu suchen.

    Bezugnahmen auf den österreichischen Bundespräsidenten Heinz Fischer sind - gelinde gesagt - unangebracht.

  27. Chris (kein Partner)
    31. Mai 2010 22:11

    Dass Köhler wegen mangelndem Respekt vor seinem Amt zurückgetreten sei, ist ja an Fadenscheinigkeit nicht zu überbieten. Von welcher Seite kam denn die Kritik an seiner Afghanistan-Rede? Und was juckt es die Eiche, wenn sich (eh schon wissen)?

    Zuerst Koch, nun Köhler. Und das kurz nachdem in Deutschland wieder ein "Ermächtigungsgesetz" (natürlich von österreichischen Medien völlig unbeachtet) verabschiedet wurde:
    Keine 10 Tage nachdem der frühere IWF-Chef Köhler das "Kreditermächtigungsgesetz" unterzeichnet und somit in Kraft gesetzt hat, tritt dieser nun unter absurd hahnebüchenen Gründen zurück.
    Ein Währungsnotstands-Gesetz, das so viel kostet wie der halbe deutsche Bundeshaushalt.
    Oder noch deutlicher: Eine Blanko-Vollmacht an eine noch nicht gegründete Zweckgesellschaft luxemburgischen Rechts, nach Kriterien, die noch gar nicht ausgearbeitet worden sind.

    Offenbar dämmert es dem Diplom-Volkswirt mit über 20-jähriger Erfahrung in der Finanz- und Währungspolitik, was da auf uns hereinbrechen wird. Ehrlicher wäre es allerdings gewesen, dieses "Ermächtigungsgesetz" erst gar nicht zu unterzeichnen und stattdessen zurückzutreten.

    Wie gesagt: Zuerst Koch, nun Köhler.
    Diese Herren stehlen sich aus der Verantwurtung. Sie wollen nicht geradestehen für ihre fatalen Fehlentscheidungen oder ihr mangelndes Rückgrat. Sie wollen nicht im Anklage-Fokus der Öffentlichkeit stehen, oder gar von einem wütenden Mob aufgegriffen werden.

    Ich bin gespannt, ob die Analysten auf den Finanzmärkten das ähnlich sehen werden. Mich wurde es jedenfalls nicht wundern, wenn es morgen Früh (1.6.) einen massiven Kurssturz an der deutschen Börse gäbe.

    • Schnabeltierfresser (kein Partner)
      01. Juni 2010 00:36

      Äh, es gibt nicht mal eine deutsche Börse...

    • Celian (kein Partner)
      01. Juni 2010 08:00

      Es gibt keine deutsche Börse?
      Schnabeltierfresser hat wohl ein bisschen zu tief ins Glas geschaut....

    • Schnabeltierfresser (kein Partner)
      01. Juni 2010 08:21

      Na wo ist "die" deutsche Börse?

    • Celian (kein Partner)
      01. Juni 2010 10:29

      Sie haben den ganzen Text von Chris damit abgetan, dass es "nicht mal eine deutsche Börse" gibt.
      Wer abstreitet, dass es nicht eine deutsche Börse gibt, lebt wohl am Mond, anders gibts das wohl nicht.

    • Celian (kein Partner)
      01. Juni 2010 10:31

      Und wenn von "DER deutschen Börse" die Rede ist, ist wohl die größte nämlich die Frankfurter Börse gemeint. Was sonst das ist doch sonnenklar.

    • Rübezahl (kein Partner)
      02. Juni 2010 23:48


      Ja, die wirklichen Entscheidungen treffen NICHT die gewählten Politiker!
      Dies sagte auch der bayrische Ministerpräsident Horst Seehofer:

      "Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden."

      ab 04:42

      http://www.youtube.com/watch?v=iDub-26P3pQ

  28. tartaros (kein Partner)
    31. Mai 2010 21:38

    Der deutsche Einsatz ist meines Erachtens nach sowieso von merkwürdiger Schizophrenie. Die Deutschen haben halt im Zuge von 9/11 mitgemacht, aber eigentlich ist ihnen das unangenehm. Darum darf man es auch nicht Krieg nennen. Nein, es ist sowas wie ein "humanitärer" Einsatz. Es werden Mädchenschulen gebaut, während nebenan die Taliban Anschläge planen und die Frauen in der Burka herumrennen. Verrückt ist das. Wenn sie sich nicht dazu bekennen können, dass sie sich in einem Kriegsgebiet befinden und dass es dort auch Tote gibt, dann sollen sie nach Hause fahren. Das hat doch keinen Sinn.

  29. Dkfm.Dr. Androsch (kein Partner)
    31. Mai 2010 20:49

    Wenn tatsächlich die wirtschaftliche Last der Griechenlandschulden und womöglich anderer EU-Staaten den Hintergrund für Köhlers Rücktritt bildet, ist die FRage zu stellen, inwieweit Österreich davon betroffen ist. Liegt Fischers Rücktritt in der Luft ?

    • Mörtel Lugner (kein Partner)
      31. Mai 2010 20:57

      Nicht gleich träumen. So wie der auf der Kloschüssel mit dem Hintern an der Klobrille in der Hofburg pickt, bringen ihn dort kein Club 45, kein locker in die Runde geworgeworfenes Sieg Heil, Freundschaften von Proksch bis Kim Il Sung und auch keine 10 Pferde runter. Den müssen wir mit der Kloschüssel beerdigen.

    • tartaros (kein Partner)
      31. Mai 2010 21:02

      Oh, ein Selbstgespräch. Wie nett. ;-)

    • THJ (kein Partner)
      31. Mai 2010 21:07

      tartaros, der Lugner hat dereinst, durchaus korrekt, festgestellt, er könne den Job als Bundespräsident als Halbtagesjob erledigen. ;-)
      Den könnten wir doch anbieten, der ist auch ideologisch unbedenklich.

    • Mörtel Lugner (kein Partner)
      31. Mai 2010 21:08

      Ich bin zwar schizophren und halte mich schon mal für Bruno Kreisky aber soweit, dass ich mich als Androsch ausgäbe, geht meine Schizophrenie auch wieder nicht.

    • tartaros (kein Partner)
      31. Mai 2010 21:31

      @THJ:
      Na ja, ein Problem wäre, und zwar das der First Lady. First Katzi oder First Mausi? ;-)

    • Mörtel Lugner (kein Partner)
      31. Mai 2010 22:01

      Was soll das für ein Vergleich sein.

    • THJ (kein Partner)
      01. Juni 2010 10:12

      tartaros, das wäre dann vielleicht der First Zoo ;-)

  30. Mörtel Lugner (kein Partner)
    31. Mai 2010 20:18

    Ich wein noch mit den andern schnell ein paar Krokodilstränen, aber gleich darauf , nach dem Rücktritt des Köhlers bringe ich mich ins Spiel.

  31. Pretty (kein Partner)
    31. Mai 2010 19:58

    Zu Köhlers Rücktritt und zu Köhlers früherer Tätigkeit: Der Journalist Karl Weiss schätzt, dass die westlichen Privatbanken, die Deutsche Bank, die Dresdner Bank u.a.m. so einen Profit von 200 Mrd € machten.[47] Man machte die Westbanken dabei auch zu rechtmäßigen Gläubigern der ganz anders funktionierenden Kredite der DDR, und erlaubte ihnen dann noch, den vereinbarten DDR-Zins von 0,5% auf westliche 10% anzuheben, und für die unter dieser plötzlichen Last zusammenbrechenden Firmen und Kommunen, man ahnt es schon, durfte wieder der deutsche Steuerzahler aufkommen.[48]
    Damit das Vermögen Ostdeutschlands problemlos aus Deutschland abfließen konnte, ohne auf größere Barrieren zu stoßen, hat man den weltweiten Kapitalverkehr neu geordnet und für einen freien Kapitalverkehr über die Grenzen hinweg gesorgt. Auf deutscher Seite hat sich dabei der damalige Staatssekretär im Finanzministerium besonders um einen reibungslosen Transfer der Werte ins Ausland gekümmert. Horst Köhler erwies sich dabei als einer der besten Finanz-Staatssekretäre, den die Alliierten je hatten, und so beförderte man ihn nach dieser glanzvollen Ausplünderung des deutschen Steuerzahlers erst zum Chef des IWF und dann zum deutschen Bundespräsidenten. Den deutschen Bürgern erzählte man derweilen, dass mit dem 2+4-Vertrag Deutschland nun aber wirklich souverän geworden sei.

    Gefunden in:
    http://www.nonkonformist.net/3791/der-honigmann-die-deutsche-ursache-der-weltweiten-finanzkrise/#more-3791
    Link eingest. v. Mag. Gamlich weiter unten

    • xRatio (kein Partner)
      31. Mai 2010 21:28

      Pretty beglückte uns am 24. April 2010 um 22:15
      bereits mit folgendem Brüller:

      Ich kann aus eigener Erfahrung bestätigen, dass Linkssein klug macht

      Wie klug, das führt sie hier dramatisch vor. :-)

      Jaja, was Lieschen nicht lernt...

      xRatio

  32. Dr.Ulrich Rapp (kein Partner)
    31. Mai 2010 19:41

    Gauweiler stützt seine Anfechtung auf das Argument, der Rettungsschirm sei zum Unterschied vom Griechenlandpaket keine einmalige staatliche Notmaßnahme, sondern ein geplanter und durchdachter Vertragsbruch, mit dem der Bundestag auch das Bonner Grundgesetz verletzt. Ein derartiges Erkenntnis könnte die Bundesregierung nur ignorieren, weil sonst kein vernünftiger Mensch den verschuldeten Staaten noch einen Euro borgen würde. Die Lage eines Bundespräsidenten wäre dann sehr unbequem - und vielleicht ist der Fall näher, als man denkt.

    • Marcus Aurelius (kein Partner)
      31. Mai 2010 23:50

      @Dr. Ulrich Rapp:
      Ich fürchte, daß Sie recht haben, Dottore. Zugleich hoffe ich es. Vater Gauweiler, summa cum laude promoviert (was unter Juristen, wie Sie wissen, nicht ohne Hirn & Schweiß passiert), ist kein Blöder. Sondern einer den wenigen Aufrechten und Intelligenten, die in der politischen Sumpflandschaft der Bundesrepublik Deutschland noch nicht das Handtuch geworfen haben.

  33. Segestes (kein Partner)
    31. Mai 2010 19:00

    Zitat: "Das war von den Linksparteien sofort mit dem Afghanistaneinsatz in Verbindung gebracht worden – obwohl gerade dort niemand ernsthafte wirtschaftliche Interessen hat."


    Da haben Sie wohl die für die deutsche (Export-)Wirtschaft nicht gerade unwichtige, Rüstungsindustrie vergessen, von der man nicht erst seit Strauss und Schneider weiß, dass sie aus dem Hintergrund etliche bundesdeutsche Polit-Sockenpuppen steuert.
    Bei uns in Österreich, lädt übrigens ein Mensdorf-P. auch regelmäßig Politiker zu lustigen Landpartien ein...

    Der Weltkriegsgeneral und erzkonservative Republikaner Dwight D. Eisenhower, hat in seiner letzten Fernsehansprache als US-Präsident eindringlich davor gewarnt, dass sich das "Militär-Rüstungs-Konglomerat" verselbstständigt und die Politik des Landes bestimmt.
    Spätestens bei Kennedy und Johnson, war das dann auch schon offensichtlich genau so gekommen - siehe Kuba und vor allem Vietnam.
    Bei den beiden Büschen, die Präsidenten spielen durften, wars noch augenscheinlicher.
    Krieg um des Krieges willen eben.
    Verdienen tun hier fast nur Rüstungskonzerne und deren Haberer in der Politik - der Staat an sich, zieht daraus keinen Nutzen, sondern im Gegenteil, überschuldet sich maßlos.
    Eine riesige Umverteilungsaktion auf den Schultern von Millionen Kriegsopfern und Abermillionen eigener Staatsbürger, denen man unter dem Jubel von solchen Heinis wie Unterberger, die Sozialleistungen kürzt.

    Also das nächste mal bitte über den Tellerrand blicken.
    Wenn das selbst ein Eisenhower zustande gebracht hat, dann doch auch ein Schreiberling wie Sie, oder?

    • Staat (kein Partner)
      31. Mai 2010 19:07

      Ein ziemlich dilettantischer Beitrag. Sie haben weder Beweise, noch Fakten, noch Indizien, Sie mutmaßen nur in der Gegend herum und bauen dies auf einen einzigen Satz eines Expräsidenten auf, lächerlich.

    • Segestes (kein Partner)
      31. Mai 2010 19:21

      Staat:
      Für deine drittklassige Allgemeinbildung, kann ich nun aber wirklich nichts.
      Also brenne dein rhetorisches Brillantfeuerwerk doch am besten woanders ab.

      PS: Es steht dir natürlich frei, den hier vorgebrachten Mutmaßungen Unterbergers, mehr Gehör zu schenken.

    • M.U. Shrooms (kein Partner)
      31. Mai 2010 19:21

      Afghanistan hat mit der Rüstungsindustrie nichts zu tun, das ist ein dummer Reflex.

      Der Krieg dort wird von Drogenbaronen finanziert, und die machen ihr Geschäft nur, weil es Verbote gibt. Die halten die Preise hoch und deren Gewinne ermöglichen alles.

      Kein Trafikant geht auf den Schulhof, um ein paar Cent zu verdienen und seinen Gewerbeschein los zu sein. Mit 800 Euro am Tag für Drogen bekomme ich aber Leute mit krimineller Energie, die ständig neue Abnehmer süchtig machen.

    • Segestes (kein Partner)
      31. Mai 2010 19:34

      M.U. Shrooms:
      Alleine die Behauptung, Afghanistan habe nichts mit der Rüstungsindustrie zu tun, ist aberwitzig.
      Alleine der BRD entstehen pro Jahr rund 3 Milliarden Euro Kosten für den Afghanistan-Krieg.

      http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,695430,00.html

      Den USA kostet der Einsatz, laut Center for Strategic and Budgetary Assessments, sogar eine Milliarde Dollar pro Monat.

      Wo mag das Geld wohl hinfließen, wenn nicht in erster Linie in die Rüstungsindustrie?

    • do-while: (kein Partner)
      31. Mai 2010 19:35

      @ staat wahsinns gegenargument, dass sie da
      gegen altbekanntes vorbringen :D
      vor allem ihre offensichtliche unkenntnis
      über eisenhowers bekannte tv-ansprache und
      die hintergründe dazu, sagt aber eh schon alles

    • Staat (kein Partner)
      31. Mai 2010 21:34

      Ge Segestes, Scheiße schreiben kann jeder, belegen muss man es, ge? Solang also ein Vollkoffer wie du nichts unterlegen kann, braucht man diesem dummen Geschwätz auch keine Beachtung schenken. Zurück ins Bassenakörbchen husch husch.

    • Staat (kein Partner)
      31. Mai 2010 21:35

      do while, Behinderter? Kann sein, wenn du wirklich meinst, die Steuerung der Politik durch die Rüstungsindustrie sei altbekannt. So viel Scheiße hört man sonst fast nur im Kroneforum.

    • Schnabeltierfresser (kein Partner)
      31. Mai 2010 23:58

      Es muss sich hier wohl um einen "bisweilen peinlichen Ausrutscher" handeln, wie Unterberger das nennt.

  34. Staat (kein Partner)
    31. Mai 2010 18:55

    Israel hat Furchtbares angerichtet, der Tod von 19 Menschen ist schrecklich und bedauerlich und mein Mitgefühl gilt jenen Angehörigen, meine Verurteilung dem Staate Israel,

    ABER: es wurde völkerrechtswidrig in die Interessen Israels eingegriffen, die Blockade im Gazastreifen ist völkerrechtskonform und daher läuft jeder Angriff gegen diese der staatlichen Souveränität Israels zuwider. Der Konvoi war in israelischen Gewässern unterwegs und hat somit die territoriale Integrität Israels verletzt. Wer, warum, wie zuerst geschossen hat, ist unklar und bedarf Aufklärung, Israel muss sich diese Provokation jedoch nicht gefallen lassen. Die dreckige Linke muss eben auch mal fühlen lernen, wenn sie nicht hören will.

    Zu Köhler: seit Wochen muss Deutschland eine Niederlage nach der anderen in der Eurokrise einstecken. Wer hier keinen Zusammenhang erkennt, muss blind sein. Vielleicht war die Kritik an Köhler anlässlich des Interviews noch das Tüpfelchen auf dem i, der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte, aber die Nerven Köhlers MÜSSEN seit Wochen angespannt sein.

    • THJ (kein Partner)
      31. Mai 2010 20:57

      Staat, sorry, aber der Konvoi war in internationalem Gewässer unterwegs. Der Angriff war ein Akt der Piraterie und muß vor einem Seegericht geahndet werden.

    • Staat (kein Partner)
      31. Mai 2010 21:41

      Laut israelischen Meldungen waren sie in israelischen Gewässern, nach Meldungen der Moslems natürlich in internationalen Gewässern. Weder Sie noch ich wissen das mit Bestimmtheit. Falls sie in israelischen Gewässern waren, gilt mein Kommentar.

    • THJ (kein Partner)
      01. Juni 2010 10:14

      Staat, nach übereinstimmenden Meldungen der internationalen Medien (BBC, CNN, IHT, WSJ und anderen) war das Schiff in internationalen Gewässern.
      Das hat mit arabischen Medien nichts zu tun.

  35. Plausible Erklärung « Mit elektrischer Feder (kein Partner)
    31. Mai 2010 18:25

    [...] Das, was Unterberger hier sagt, klingt auch mir wesentlich plausibler, als die Begründung der zurückgetretenen Protagonisten. [1] Der Rücktritt eines Dünnhäutigen; Andreas Unterbergers Tagebuch. [...]

  36. Celian (kein Partner)
    31. Mai 2010 17:32

    Die Vermutung Unterbergers klingt ja sehr plausibel. Aber worin besteht die Motivation, dass Köhler und so auch Koch nicht die angeblich wahren Gründe für ihren Rücktritt genannt haben? Durch den Rücktritt hat ihnen ja nichts mehr politisch passieren können und mit einmal Klartext reden, hätten sie sich ja einen starken Abgang und einen Eintrag ins Buch der Geschichte verschaffen können.

  37. Mag. N. Scholik (kein Partner)
    31. Mai 2010 17:32

    Ich bleibe bei meiner 1459h/Fußnote 8 geäußerten Meinung:

    "Ich ziehe vor dem Menschen und Politiker Horst Köhler den Hut. Ähnliches könnte in Österreich natürlich keinesfalls passieren. Hier wird – schon gar nicht aus prinzipiellen Gründen – NICHT zurückgetreten."
    Bitte auch die kurze Rede Köhlers beachten:

    http://iptv.orf.at/stories/2002030/


    Was immer die tieferen Gründe gesesen sein mögen - er hat eine entsprechende Antwort gegeben. Ein Staatsmann mit Format und Charakter.
    LG N.Scholik

    • peter (kein Partner)
      31. Mai 2010 17:40

      @ Scholik

      "Was immer die tieferen Gründe gesesen sein mögen – er hat eine entsprechende Antwort gegeben."

      Wenn Sie die Hintergründe angeblich nicht kennen, wie können Sie wissen, dass seine Antwort "entsprechend" war?

    • Mag. N. Scholik (kein Partner)
      31. Mai 2010 17:46

      Sie war die Antwoert eines Mannes mit Charakter und Selbstachtung auf - s. A. nach - unbegründete Kritik. So etwas nennt man Anstand und ist heute weder allgemein verständlich noch üblich.
      LG N.Scholik

    • Dr. Günter Frühwirth (kein Partner)
      31. Mai 2010 21:47

      Kann Ihnen nicht zustimmen.
      Mit seiner Vereidigung hat der dtsch. Buprä auch die Verpflichtung übernommen alles für und nichts gegen das Wohl der Bundesrepublik Deutschland zu tun.
      Er musste wissen, dass sein Rücktritt in der derzeitigen politischen und wirtschaftlichen Lage sowohl innen- als auch außenpolitisch gesehen nicht zum Wohl seines Vaterlands sein kann.
      Allein deshalb hätte er meines Erachtens seine gekränkte persönliche Eitelkeit im Kasten lassen sollen. Eine Erklärung, dass er trotz der massiv kränkenden Angriffe aus Rücksicht auf höhere Interessen im Amt bleibt und das Ansehen dieses höchsten Amtes mit allen Mitteln verteidigen wird - das wäre die richtige Aktion gewesen...

  38. arak borama (kein Partner)
    31. Mai 2010 17:20

    Die Kriegsmarine der USA bezieht Stellung im Persischen Golf. Der Iran soll in die Schranken gewiesen werden. Die Deutschen sind angeblich mit von der Partie. Vielleicht will Köhler dafür keine Verantwortung mittragen?

    http://www.debka.com/article/8794/

  39. Pretty (kein Partner)
    31. Mai 2010 17:10

    @Mag. Gamlich 15.55h
    Mag. Gamlich Kennen Sie, oder jemand anderer vielleicht eine Quelle worin ähnlich unglaubliche Zahlungen Österreichs aufscheinen ?

    In diesem Link können die Linken, Grünen, sogenannten Demokraieverteidiger, Antifaschisten etc. einmal nachlesen welchen gehirngewaschenen Schwachsinn sie dauernd von sich geben ! Hier nochmal das v. Mag.Gamlich eingestellte Link:
    http://www.nonkonformist.net/3791/der-honigmann-die-deutsche-ursache-der-weltweiten-finanzkrise/#more-3791

    • Undine (kein Partner)
      31. Mai 2010 19:12

      @Pretty

      Wem beim Lesen dieses Links nicht schlecht wird, muß einen beneidenswerten guten Magen haben! Und die Deutschen schuften und schuften, um die halbe Welt durchzufüttern.

    • Pretty (kein Partner)
      31. Mai 2010 20:11

      Undine, ob Schüssel auch wie Kohl u. Merkel die EU Zahlungen "freiwillig" erhöht hat ?
      Was hat wohl Pröll so "betroffen" den Israelis an Zahlungen versprochen ?
      Was wird Faymann wohl zusagen ? Die müssen es ja nicht bezahlen !

    • xRatio (kein Partner)
      31. Mai 2010 21:29

      Pretty beglückte uns am 24. April 2010 um 22:15
      bereits mit folgendem Brüller:

      Ich kann aus eigener Erfahrung bestätigen, dass Linkssein klug macht

      Wie klug, das führt sie hier dramatisch vor. :-)

      Jaja, was Lieschen nicht lernt.....

      xRatio

  40. M.U. Shrooms (kein Partner)
    31. Mai 2010 17:02

    Köhlers vorgebrachte Begründung ist zutreffend. Der Rücktritt ist daher verständlich, die bürgerlichen Schattenparker, die ständig den Kopf vor den linxgrünen einziehen, sollen ruhig einmal blossgestellt werden.

    Die These von A.U. hat allerdings aus etwas für sich, Merkels Feigheit soll nicht belohnt werden.

  41. Unzensuriert (kein Partner)
    31. Mai 2010 16:42

    Es geht ein Gerücht, das die These Unterbergers stützt: Demnach soll Köhler zurückgetreten sein, weil ihm eine Fernsehrede an die Nation verweigert wurde, in der er heftige Kritik an der deutschen Politik in der Finanzkrise üben wollte.

    Siehe: http://www.unzensuriert.at/00995-ger-chte-zum-r-cktritt-von-horst-k-hler

    • peter (kein Partner)
      31. Mai 2010 16:44

      Ein durchsichtiges Ablenkungsmanöver von interessierter Seite, um die unten erläuterten Hintergründe des Rücktritts zu verschleiern.

    • Max Schmeling (kein Partner)
      31. Mai 2010 16:48

      haha! "Der ist gut"!

      da steht dann drinn:
      "Der Journalist Andreas Unterberger sucht in seinem Tagebuch nach Parallelen zum kürzlich erfolgten Rückzug des hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch und " und so weiter...

      und wenn man dann den abstürzenden Gummiadler rechts oben... mit seinem "Dummspruch" zu Gesicht bekommt... macht man ganz schnell wieder zu!

      Leute gibt es...!

    • tartaros (kein Partner)
      31. Mai 2010 17:07

      @peter:
      Martin Graf ist wohl auch schon ein Opfer der Umerziehung. ;-)

    • peter (kein Partner)
      31. Mai 2010 17:15

      @ tartaros

      Martin Graf ist kontrollierte Pseudo-Opposition.

  42. Max Schmeling (kein Partner)
    31. Mai 2010 16:34

    A. Unterberger schreibt: (u.a.)

    "Köhler wie Koch nennen ganz andere Gründe. Dennoch erscheint es dem Tagebuchautor durchaus logisch, wären beide Rücktritte im seltsamen Verhalten Merkels in der Finanzkrise begründet. Da hat die Bundeskanzlerin ja massivem Druck aus Frankreich, den USA und etlichen Schuldnerstaaten nachgegeben, dass – vereinfacht ausgedrückt – die Europäische Zentralbank und der deutsche Steuerzahler zur Rettung der verschuldeten EU-Staaten ausrücken müssen."

    und:
    "Irgendwie würde das alles viel besser den aufsehenerregenden Doppelrücktritt erklären als der Ärger über Kritik der Opposition."

    Und wenn einem das eine Bild nicht recht passt, dann schnippsle man sich halt ein neues zusammen!

    Und so sieht es dann auch aus, in Andys Schreibwerkstätte!
    Da gehen einem dann die Geschichten nie aus... und man hat vor allem immer Recht!
    Man ist ja schliesslich selber Chef seines privaten Paralelluniversums!

    Jetzt weiß ich endlich, warum sich bei seinen Beiträge bei mir immer wieder recht unwillkürlich das Bild von einem zusammensgeschusterten Fleckerteppich einstellt.

    • Gerald M. (kein Partner)
      31. Mai 2010 16:39

      Kommt zum Thema auch noch was? Niemand, so hoffe ich doch, zwingt sie diesen Blog zu lesen.

    • Max Schmeling (kein Partner)
      31. Mai 2010 16:43

      Gott bewahre!

      Ich lese dies hier um mein Bild von der Meinungslandschaft in Österreich komplett zu halten.

      Man kann sich ja nicht nur um das Erbauliche kümmern.
      Das ist der erste Schritt ins Weltfremde.

      Übrigens habe ich damit bereits meine Meinung zur Sache hier abgegeben.

    • rossi (kein Partner)
      31. Mai 2010 18:20

      Tja, Nomen est Omen, dem Schmeling hatten sie ja auch die Birne weich geklopft.....

    • R. Janvier (kein Partner)
      31. Mai 2010 21:19

      @rossi
      selten so gelacht.

  43. peter (kein Partner)
    31. Mai 2010 16:15

    Ich würde mal sagen, dass der Rücktritt in Ordnung geht, obwohl Köhler eigentlich die halbe Wahrheit gesagt hat, so dass von diesem Rücktritt wahrscheinlich eine falsche Signalwirkung ausgeht.

    Erläuterung: Indem Köhler den Krieg in Afghanistan als einen imperialistischen Krieg um Handelsinteressen genannt hat, hat Köhler die Wahrheit in der durch und durch verlogenen BRD gesagt, wo die offizielle Sprachregelung ja lautet, in Afghanistan werde die Demokratie am Hindukusch verteidigt. Leider war dies nur halbe Wahrheit, da Köhler suggeriert, es gehe um die Handelsinteressen der BRD. Tatsächlich geht es aber um die Handelsinteressen der zionistischen Hochfinanz, welche Energie-Pipelines vom Kaspischen Becken nach Indien und China bauen will. Die BRD hat als rückgratloser Vasallenstaat die Soldaten zu stellen und ansonsten das Maul zu halten bzw. die versklavte Bevölkerung mit absurden Lügen abzuspeisen.

    http://www.bollyn.com/index.php#article_11438


    Der Rücktritt von Köhler geht deshalb in Ordnung, weil er diesen ehrlosen, schäbigen Krieg um die zionistischen Handelsinteressen (nicht Neues übrigens, das Zweite Kaiserreich kämpfte im Dritten Opiumkrieg gegen China an der Seite der Briten für die Handelsinteressen der jüdischen Opiumhändler Sassoon) anscheinend gut findet.

    Die Konsequenz diese Rücktritts wird leider sein, dass die BRD Politiker fortan weiter um die Wette lügen, wenn es darum geht diesen schäbigen Auslandseinsatz zu rechtfertigen.

    Zu dem üblichen Desinformationsgeschreibsel von Unterberger, der die Fakten des Falles völlig unter den Tisch kehrt, sag ich mal lieber nichts. Das ist wirklich das Lügenniveau eines BRD- oder Ö-Politikers.

    • ViennaCodePoet (kein Partner)
      31. Mai 2010 16:27

      pöze Judenbengelz... am nassen Mai werden sie auch schuld sein...

    • thomas lahnsteiner (kein Partner)
      31. Mai 2010 16:28

      der schwachsinn, der in diesem statement steht, beweist wieder einmal, dass der unterschied zwischen nazis und kommunisten,wenn überhaupt, nur marginal ist. besonders schön in der in der aktuellen stituation sichtbar ist die deckungsgleiche argumentation von neonazis und linksextremen gegenüber israel....
      endlich können die linken antisemiten so richtig die sau raus lassen.......
      denn das israelische militär läßt sich im gegensatz zB zur feigen berliner polizei nicht von linken terroristen angreifen und zieht sich dann unter zurücklassung von verwundeten polizisten zurück...sondern man glaubt es kaum, die wehren sich....
      und schon ist das ganze links- und rechtsextreme gesocks (zB der linke Orf, die neonaziposter) in Aufruhr

    • peter (kein Partner)
      31. Mai 2010 16:29

      Tja, die Wahrheit können nicht alle ertragen. Sachliche Widerlegungen meiner Behauptungen sind willkommen.

    • peter (kein Partner)
      31. Mai 2010 16:32

      @Lahnsteiners Ausführungne sind wirklich possierliche Hyperventilationen ohne jede arguementative Substanz, aber was anderes kriegt man von den Philosemiten ja nie zu hören, wahrscheinlich eine im Talmud empfohlene Argumentationsstrategie...

    • ViennaCodePoet (kein Partner)
      31. Mai 2010 16:37

      falls der Juni auch regnerisch wird, kann man es ja noch einmal überdenken, denn wer hat ein Interesse Ösistan einzutunken???

    • peter (kein Partner)
      31. Mai 2010 16:38

      @ VCP

      Ihr durchsichtiger Ablenkungswitz war schon beim ersten Mal nicht sonderlich lustig.

    • peter (kein Partner)
      31. Mai 2010 16:41

      Übrigens muss man konstantieren, wie sehr die Verlogenheit der Gesellschaft gestiegen ist. Den Opiumkrieg in China nannte man noch beim richtigen Namen, den Pipeline-Krieg in Afghanistion nennt man "Krieg für Demokratie" oder "Krieg gegen den Terrorismus".

    • ViennaCodePoet (kein Partner)
      31. Mai 2010 16:44

      ach ja, das intergalaktische Kabarett lädt halt wieder zu Festspielen "on planet earth" ein... dort geht's immer ein bisserl tiaf zua...

      So long, and thanks for all the fish!

    • peter (kein Partner)
      31. Mai 2010 16:45

      @ VCP

      Vielen Dank für Ihre substantiellen Beiträge.

    • tartaros (kein Partner)
      31. Mai 2010 17:00

      Ui. Sachen gibts. ;-)

    • THJ (kein Partner)
      31. Mai 2010 18:32

      Lieb der Forumsnazi hat Freigang und einen neuen Nick (peter und vermutlich noch ein paar andere) zum Posten bekommen.
      Sonst aber nichts Neues aus dem Führerbunker.
      BTW, wenn es dem Forumsnazi passt, verbreitet er sogar SED Propaganda, schließlich hat Köhler niemals von der "Verteidigung der Handelsinteressen in Afghanistan" gesprochen.
      Aber ohne Lügen kann der Forumsnazi eben nicht.

    • peter (kein Partner)
      31. Mai 2010 18:39

      @ THJ

      Sie sind der Lügner:

      http://www.sueddeutsche.de/politik/bundeswehreinsaetze-koehler-wirtschaftsinteressen-militaerisch-durchsetzen-1.950594

    • THJ (kein Partner)
      31. Mai 2010 18:47

      peter, sag ich doch, Sie sind nur der Forumsnazi, der, wie der Gamlich seine Nazipropaganda absondert.
      Auch in dem Artikel ist keine Rede davon, daß Deutschland seine Wirtschaftsinteressen in Afghanistan militärisch vertritt.
      Dazu gibt es längst auch eine Klarstellung von Köhler selbst.
      Ihre Lüge, mehr nicht, Sie Forumsnazi.

    • peter (kein Partner)
      31. Mai 2010 18:50

      Lesen kann er also auch nicht, der Prolet @THJ, stattdessen kann er nur sein übliches hilflosen Geblubber absondern.

    • K.K. (kein Partner)
      31. Mai 2010 19:16

      @peter 18:50
      Sagen's bitte zu einem Mitglied der IKG nie wieder Prolet! Zwar wußte schon Karl Kraus, "daß, wenn ein Jud' blöd ist, es ausgibt!", aber blöd und Prolet sind doch zwei Paar Schuhe...

    • peter (kein Partner)
      31. Mai 2010 19:21

      @ K.K.

      Gut, ich gelobe Besserung, vielleicht wäre im Falle von @THJ tatsächlich "Blödmann" angemessener.

    • THJ (kein Partner)
      31. Mai 2010 20:12

      Forumsnazi, peter, oder wie auch immer Sie sich jetzt nennen, keine Argumente mehr, als den Mist der SED nachzuplappern und peinlich primitive Beledigungsversuche.
      Sie lassen nach, Nazi.

      Hoffentllich läßt Sie Ihr schweizer Psychiater bald aus dem Verkehr ziehen, es würde dem Forum gut tun.

    • peter (kein Partner)
      31. Mai 2010 20:38

      In dem Artikel wird der Wortlaut der Köhler-Rede wiedergegeben. Ich denke nicht, dass es da viele Interpretationsmöglichkeiten gibt, wenn Köhler anlässlich seines Afghanistan-Besuches folgendes sagt:

      "Meine Einschätzung ist aber, dass wir insgesamt auf dem Wege sind, doch auch in der Breite der Gesellschaft zu verstehen, dass ein Land unserer Größe mit dieser Außenhandelsorientierung und damit auch Außenhandelsabhängigkeit auch wissen muss, dass im Zweifel, im Notfall auch militärischer Einsatz notwendig ist, um unsere Interessen zu wahren, zum Beispiel freie Handelswege, zum Beispiel ganze regionale Instabilitäten zu verhindern, die mit Sicherheit dann auch auf unsere Chancen zurückschlagen - negativ durch Handel, Arbeitsplätze und Einkommen."

      Wieso ist das SED Propaganda, wenn man hier sagt, Köhler erkläre den Afghanistan-Einsatz mit wirtschaftlichen Interessen, wobei er natürlich lügt, wenn er sagt, diese wirtschaftlichen Interessen seien BRD-Interessen, da es die wirtschaftlichen Interessen der von Ihnen (und übrigens auch von Köhler) geliebten globalen Mafia sind.

      Und dass Sie, der hier nur herumpöbelt, sich über meinen maßvollen Tonfall aufregt, beweist ja mal wieder Ihre Chutzpe. Sie sind wirklich der Allerletzte. Österreich kann froh sein, wenn Sie es verlassen. Aber so recht glaub ich nicht daran. Der @Neumaier hat ja auch gelogen, als er sagte, er arbeite in Singapur.

    • THJ (kein Partner)
      31. Mai 2010 21:04

      peter, Ihre Fähigkeit sinnerfassend zu Lesen oder Texte zu interpretieren ist offensichtlich von Ihrer Nazi Ideologie schwer geschädigt oder zu einem selektiven Umformungsmechanismus verkommen..
      Kurz, Sie sind zu dumm oder zu verblendet, diesen einfachen Text zu verstehen.
      Daher verwenden Sie ja auch die bewußt falsche Interpretation der SED Typen und der Grünen.
      Nationaler und internationale Sozialist im Gleichklang, was ein nettes Bild.

      Lernen sie Lesen, legen Sie sich Bildung zu oder lesen Sie wenigstens die Klarstellung, die läßt keinen Interpretationspielraum zu.
      Auch nicht für einen Nazi wie sie einer sind.

    • peter (kein Partner)
      31. Mai 2010 21:09

      Chutzpe hoch zwei. Liefern Sie uns doch mal, damit wir etwas zu lachen haben, Ihre Interpretation des Textes. Einfach nur ohne Begründung sagen, meine Interpretation sei falsch, ist doch wirklich idiotisch.

    • Schnabeltierfresser (kein Partner)
      01. Juni 2010 00:39

      Wirklich total idiotisch.

    • THJ (kein Partner)
      01. Juni 2010 11:43

      Forumsnazi, die Meldung Köhlers war ausschließlich auf den deutschen Flotteneinsatz gegen die Piraten vor Somalia gerichtet.
      Dort, und nicht in Afghanistan, sind tatsächlich deutsche Handelsinteressen bedroht.
      Und dort gibt es auch ein entsprechendes Mandat.
      Aber dieses zu erkennen sind Sie nicht in der Lage.
      Dazu sind Sie zu dumm und zu ungebildet.
      Da plappern Sie lieber SED Propaganda nach.

    • peter (kein Partner)
      01. Juni 2010 14:37

      Haha @THJ, in Afghanistan bezieht Köhler seine allgemeine Aussagen nur auf Somalia. Sie sind ein Lügner und Betrüger, aber das war eh schon klar.

  44. Horst Köhler (kein Partner)
    31. Mai 2010 16:00

    dünnhäutig-dünnheutig? wie schreibt man's?

  45. Mag. Gamlich Hans (kein Partner)
    31. Mai 2010 15:55

    "Das Merkel" geriert sich als Nachlaßverwalter der BRDDR.
    Leute wie Koch und Köhler wollen dabei nicht folgen.
    Gesichtswahrende politisch korrekte Rücktrittsgründe werden genannt.
    Die Katastrophe für die Deutschen bleibt damit wohl unausweichlich.
    http://www.nonkonformist.net/3791/der-honigmann-die-deutsche-ursache-der-weltweiten-finanzkrise/#more-3791

    • Pretty (kein Partner)
      31. Mai 2010 17:08

      Mag. Gamlich Kennen Sie vielleicht eine Quelle worin ähnlich unglaubliche Zahlungen Österreichs aufscheinen ?

      In diesem Link können die Linken, Grünen, sogenannten Demokraieverteidiger, Antifaschisten etc. einmal nachlesen welchen gehirngewaschenen Schwachsinn sie dauernd von sich geben ! Hier nochmal das v. Mag.Gamlich eingestellte Link:
      http://www.nonkonformist.net/3791/der-honigmann-die-deutsche-ursache-der-weltweiten-finanzkrise/#more-3791

    • THJ (kein Partner)
      31. Mai 2010 18:35

      Pretty, der Gamlich verbreitet wieder Nazipropaganda.
      Das brauchen Sie nicht ernst nehmen.
      Das mit der Nazipropaganda und Wiederbetätigung ist bei dem schon vor Gericht nachgewiesen und verurteilt worden.

    • Pretty (kein Partner)
      31. Mai 2010 19:51

      THJ, das glaube ich nicht, die Quell-Referenzen sind, soweit ich bisher checken konnte, eindeutig, der ganze Artikel ist sehr lang, ich bin noch lange nicht durch, aber bisher sind außer einigen Schreib-bzw, Dezimalfehlern, inhaltlich keine Fehler aufgefallen, Sie sollten sich die Mühe des Lesens machen um darüber echte Aussagen tätigen zu können!

    • THJ (kein Partner)
      31. Mai 2010 20:23

      Pretty, die Liste ist lang, die Zitate sind verdreht und die Inhalte können Sie auf jeder beliebigen Naziseite hundertfach nachlesen.
      Für die Behauptung, die Allierten (wahlweise die Juden, die Freimaurer, die Illuminaten, die New World Order, die Bilderberger, die Ostküste, die Hochfinanz - mit oder ohne weitere Attribute - oder viele andere böse Feinde des deutschen Reichs/Volks/Rasse oder sonstiges) hätten in den letzten paar Jahrzehnten, also nach 1949 (Inkrafttreten des deutschen Grundgesetzes), in Deutschland das Sagen suchen die Nazis immer noch nach neuen, an den Haaren herbeigezogenen "Argumenten".
      Keines davon konnten Sie jemals stichhaltig belegen, aber das hat diverse Verschwörungstheoretiker nie abhalten können.
      Lies nach auf honsik.de bis hohle-erde.de.
      Gamlich wurde für seine Aussagen, auch aus diesem Bereich, rechtskräftig verurteilt, wie Honsik, wie Schimanek und viele andere auch.
      Wie hoffentlich auch bald der hiesige Forumsnazi.
      Wenn Sie diesen Pseudargumenten Glauben schenken wollen, von mir aus, das macht sie nicht wahr und auch nicht realistischer.
      Aber wenn Sie schon solchen Blödsinn glauben wollen, dann können Sie auch gleich an reptiloide Außerirdische glauben, die den Deutschen für die Basis in der Antarktis die Reichsflugscheiben geschenkt haben.
      Das wäre fast noch realistischer als die Seite, die Sie hier verlinkt haben ;-)

    • peter (kein Partner)
      31. Mai 2010 20:45

      Wer gibt denn hier noch etwas auf das Lügengeschwätz von @THJ? Wenn @THJ gegen etwas mit Schaum vorm Mund mit seiner hohlen Rhetorik wütet, kann man davon ausgehen, dass es im Wesentlichen stimmt. Der Artikel ist, soweit ich ihn überfliegen konnte, sehr lesenswert. Der Honigmann-Blog ist übrigens sehr gut. Tausendmal besser als der Unterberger-Blog.

      Wer die Zeit hat, sich umfangreich über die Hintergründe der heutigen Politik zu informieren, dem gebe ich mal die Netzadresse:

      http://derhonigmannsagt.wordpress.com/

    • THJ (kein Partner)
      31. Mai 2010 21:05

      Forumsnazi, auch hier Ihr braunes Gesülze.
      Wie nett, aber nicht mehr Herr Nazi systemfehler, peter et al.

    • xRatio (kein Partner)
      31. Mai 2010 21:31

      Pretty beglückte uns am 24. April 2010 um 22:15
      bereits mit folgendem Brüller:

      Ich kann aus eigener Erfahrung bestätigen, dass Linkssein klug macht

      Wie klug, das führt sie hier dramatisch vor. :mrgreen:

      Jaja, was Lieschen nicht lernt...

      xRatio

    • peter (kein Partner)
      31. Mai 2010 21:43

      Na ja, @xRatio, da @Pretty die von Ihnen zitierte Aussage ironisch gemeint hat, wie aus dem weiteren Verlauf des Kommentars eindeutig hervorgeht, erweisen Sie sich mal wieder als Meister der voreiligen Abkanzelung.

  46. Graf Berge von Grips (kein Partner)
    31. Mai 2010 15:36

    Warum fällt mir hier ad hoc bloss ein,
    ein Rücktritt kann auch eine Flucht nach vorne sein?

    • Brigitte Imb (kein Partner)
      31. Mai 2010 15:50

      Genau, das waren auch meine ersten Gedanken, vielleicht hat er Besseres vor.

    • Donnerlütchen (kein Partner)
      31. Mai 2010 17:43

      Es scheint , daß mit dem Köhler-Rücktritt die EU zu krepieren beginnt. Umso schneller desto besser ! Adios.

    • Max Schmeling (kein Partner)
      31. Mai 2010 18:43

      Donnerlütchen
      und dann wenn die Folgen so richtig durchschlagen, dann wirst du bei den Ersten sein die zu flennen beginnen!

  47. Dr. Günter Frühwirth (kein Partner)
    31. Mai 2010 15:28

    Truman sagte einmal:
    If you can't stand the heat - don't go in the kitchen...
    Dünnhäutige sind in der politischen Szene fehl am Platz.
    Da sagte einmal Raab zum Pittermann. "Sie angrührtes Heferl..". Pittermann ist nicht zurück getreten...
    Gerade höchste Staatsamtshinhaber sollten sich einen Rücktritt mit all seinen politischen - innen- und außenpolitisch - gründlichst überlegen. Ehrlich gesagt, ich bezweifle, ob dies Herr Köhler getan hat.
    Aber ich bezweifle auch, dass das jetzt vordergründig Gesagte tatsächlich der Grund für diesen Schritt war.

  48. Davidoff (kein Partner)
    31. Mai 2010 15:26

    Dünnhäutig oder dünnheutig im wahrsten Wortsinn ;)

  49. ...der Redaktion bekannt! (kein Partner)
    31. Mai 2010 15:15

    "Köhler wie Koch nennen ganz andere Gründe. Dennoch erscheint es dem Tagebuchautor durchaus logisch, wären beide Rücktritte im seltsamen Verhalten Merkels in der Finanzkrise begründet."

    Bevor jetzt mit wilden Verschwörungstheorien aufgewartet wird, sollte vielleicht auch die Möglichkeit von "Amtsmüdigkeit" in Betracht gezogen werden! Köhler ist schon sehr alt, hat genug Geld für seinen Lebensabend und eine Reihe von Problemen vor sich liegen......

    ;) Irgendwie klingt das allerdings auch nach Verschwörungstheorie ^^ naja, was kann man denn auch groß nach so einer Meldung machen, außer spekulieren!

  50. W. Mandl (kein Partner)
    31. Mai 2010 15:14

    Den angedeuteten Zusammenhang halte ich für Spekulation, besonders bei Köhler.

    Bei Koch dürfte allerdings wirklich massive Unzufriedenheit mit der Staatsraison a la Merkel mitspielen.

    • Donnerlütchen (kein Partner)
      31. Mai 2010 17:51

      Der Fürst vom Fürstenthum Tschechei ist auch alt und mischt dort die Partien auf. Dieser Rücktrittsreigen bei den Piefkes läßt Kohls-Mädchen und Pastorentöchterchen auch alt aussehen. Merkel wird die nächste Reisende sein die man nicht aufhalten sollte. Ihr liebes Gesichterl schaut ziemlich verwüstet aus . Gute Reise !

    • Gennadi (kein Partner)
      01. Juni 2010 08:44

      DerHass auf die Aristokratie scheint bei manchen nicht auszusterben.

  51. Gennadi (kein Partner)
    31. Mai 2010 15:09

    Diese Begründung ist aber schon sehr an den Haaren herbeigezogen.

    Wenn man Horst Köhlers Verhalten mit jenem Heinz Fischers vergleicht, stellt sich viel eher die Frage, wer denn da zurücktreten hätte sollen.

    • ...der Redaktion bekannt! (kein Partner)
      31. Mai 2010 15:15

      Was hat Herr Fischer denkwürdiges getan?

    • W. Mandl (kein Partner)
      31. Mai 2010 15:17

      Unser HBP weiß schon, warum klare Worte gefährlich sein können. Bei weichgespülten Allerweltsaussage ist die Gefahr von Kritik deutlich geringer.

    • ...der Redaktion bekannt! (kein Partner)
      31. Mai 2010 15:23

      @Mandl: Kann sein, Gennadis Wink mit dem Zaunenpfahl versteh ich trotzdem nicht!

    • Max Schmeling (kein Partner)
      31. Mai 2010 16:36

      Also BP. Dr. Heinz Fischer sicherlich nicht!

    • Gennadi (kein Partner)
      01. Juni 2010 08:43

      Der Wink mit dem Zaunenpfahl war ein einfacher.
      Des Fischers Job ist es, Österreich zu repräsentieren. Das verweigerte er, indem er nicht nach Warschau fahren wollte und Österreich dadurch blamierte. Statt dessen in seinem Amtssitz radikale Islamisten empfing. Da wäre der Rücktritt auch ohne Zaunenpfahl überfällig.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung