Mineralöl-Steuer-Automatik?

Autor: Markus Szyszkowitz

Österreichs wahre Armut ist geistig – und Resultat des Schulsystems

Autor: Michael Hörl

Mit der Corona-Krise haben wir den Weltuntergang vorläufig überstanden

Autor: Rachel Gold

Die Mär von der übermäßig hohen Anzahl an Frauenmorden in Österreich

Autor: Viktor Pölzl

Bargeld in Bedrängnis

Autor: Elisabeth Weiß

„Femizid“ – der neue Hype um Frauenmorde

Autor: Wilfried Grießer

Privateigentum schafft Wohlstand!

Autor: Josef Stargl

Worauf Ferdinand Lacina (nicht) antwortete

Autor: Herbert Kaspar

Jobmarkt und “Cancel Culture”

Autor: Lothar Höbelt

Türkis-Grün: Wer tatsächlich das Sagen hat

Autor: Werner Reichel

Weitere Gastkommentare

Missverständnis um Hygiene Austria

Etiketten-Schwindel?

Markus Szyszkowitz

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. bhblog (kein Partner)

    Hat jemand geprüft ob die Einweg(OP-Masken) der Hygiene Austria wenigstens tatsächlich in Österreich hergestellt wurden?
    Oder waren die ebenfalls Made in China?

    Die FFP2-Maskenpflicht ist scheinbar ein Mechanismus gewesen, um genau dann das große Geschäft zu machen.
    Wenigstens gibts echte made in germany maskenaber die sind nicht grad billig.



  2. Riese35

    Kann jemand die Schriftzeichen entziffern? Für meine bescheidenen Kenntnisse sehen die beiden letzten Schriftzeichen eher wie japanische Katakana-Schriftzeichen aus (su und ro) denn als chinesische.



    • Zraxl (kein Partner)

      Rùk?u ist vereinfachtes Chinesisch und heißt Eingang

    • Riese35

      @Zraxl: Danke. Ich nehme an, Ihre Aussage bezieht sich auf die vorderen Schriftzeichen. Sind Ihnen die letzten beiden Schriftzeichen aus dem Chinesischen bekannt?

      Falls nicht, könnte es sein, daß die ersten Schriftzeichen auch japanische Kanji-Schriftzeichen darstellen? Die japanischen Kanji sind ja auch chinesische Schriftzeichen. In welchem Ausmaß diese Schriftzeichen im Japnischen und Chinesischen übereinstimmen und wie weit sich ihre Bedeutungen decken, ist mir nicht bekannt. Hiragana und Katakana kommen meines Wissens nicht als Schriftzeichen im Chinesischen vor.

    • Zraxl (kein Partner)

      @Riese35
      Ich habe den Übersetzer von Google verwendet. Das Wort Eingang liefert die letzten beiden Zeichen.

  3. Peter Kurz
  4. Sandokan (kein Partner)

    Mal abseits der Causa Hygiene Austria...
    Ich finde es ja faszinierend, dass offenbar so gut wie alle ausländischen Masken welche die EU später importiert in der Türkei für den EU-Markt zertifiziert werden.

    Das erscheint mir aus vielerlei Gründen eine fragwürdige Praxis zu sein.



  5. Zraxl (kein Partner)

    Als Laie stellt man sich diese Problematik mit den Masken meist zu einfach vor. So trivial ist die Sache aber nicht, wie man in diesem Video aus Deutschland sehen kann: youtube.com/watch?v=6QeYrhmUlvU



  6. riri

    Sehr gut ausgedacht. Bitte diese Zeichnung kopieren für das Bundeskanzleramt mit einer Hinweistafel "Berater durch die Hintertüre" - auf hebräisch.



  7. Wyatt

    **********
    **********
    **********







Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung