Warum ignorieren sie alle vorsätzlich den Gender-Lifespan-Gap?

Autor: Johannes Wohlgemuth

Wiener Tagebuch: O du lieber Corona-Leugner

Autor: Werner Reichel

Eine vertane Chance

Autor: David Nagiller

Mit beiden Händen zum Fenster hinaus … 

Autor: Georg Dattenböck

Der Papst, die Enzyklika „Fratelli tutti“ und die Politik

Autor: Andreas Tögel

Die Westbalkanstaaten in die EU? Sicher nicht!

Autor: Peter F. Lang

Die Klimarettung und ihr Preis

Autor: Andreas Tögel

Eine Wiener Wahlanalyse einmal anders – mit ein paar Faktenchecks

Autor: Günter Frühwirth

Kampf um jeden Arbeitsplatz!

Autor: Andreas Tögel

Desinformations-Kampagnen gegen Ungarn: Ihre Denkfehler und ihr Scheitern

Autor: Elmar Forster

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Und dann die nächste Frage: Wer wird geimpft?

Fast die ganze Menschheit wartet auf ein und dasselbe Produkt: auf einen Impfstoff, der sie aus der Corona-Geiselhaft befreit. Wir alle ignorieren die Zweifel der Pessimisten, ob es einen solchen überhaupt geben wird, obwohl auch bei vielen anderen Erkrankungen wie Aids/HIV trotz jahrelanger Suche noch nie ein Impfstoff gefunden worden ist.

Wir alle hoffen lieber mit den Optimisten, dass zumindest einer der rund 80 verschiedenen Impfstoffe, die jetzt global erforscht werden, das Problem lösen kann. Jedoch: Wenn das gelingt, tauchen sofort die nächsten Megaprobleme auf. Wer soll überhaupt als erster geimpft werden? Alte, Junge, Risikogruppen mit Vorerkrankungen, Politiker, Gesundheitspersonal, die Reichen? Bis auf ein paar verschrobene Impfgegner werden ab Verfügbarkeit jedenfalls acht Milliarden nach der Impfung schreien. Das ist verständlich – aber unerfüllbar. Denn auch nach einem Forschungsdurchbruch wird es noch lange dauern, bis genug Impfstoff vorhanden ist.

Das werden heftige politische Verteilungskämpfe in jedem Staat. Noch viel explosiver ist aber davor die Entscheidung: Welcher Staat wird überhaupt in welchem Ausmaß beliefert?

Diese Frage ist jetzt schon von einer normalen ökonomischen Problemstellung zum internationalen politischen Konfliktthema geworden. So hat der französische Pharmakonzern Sanofi angekündigt, die ersten Lieferungen werden die USA bekommen, da diese viel investiert haben und damit auch das Risiko tragen. Darauf ist sofort die französische Politik aufgesprungen und hat verboten, dass irgendjemand privilegierten Zugang bekomme. Das klingt populistisch (in französischen Ohren) gut, nur lässt es völlig offen, wie man die Impfungen sonst verteilt.

Ebenso populistisch ist die offizielle Haltung der EU-Kommission: Der Zugang müsse "gerecht und allgemein" sein. Ja, eh. Aber wie immer drückt sich Brüssel um die wirklichen Probleme. Was ist "allgemein", wenn es eben nicht für alle reicht? Was ist "gerecht", wenn das nicht definiert wird? Oder soll jede einzelne Impfampulle erst dann verschickt werden, wenn dafür ein Gerechtigkeitsprüfungsverfahren durch EU-Kommission und EU-Gerichtshof absolviert ist? Und ist es nicht gerecht, wenn der, der für die Forschung bezahlt hat, auch den ersten Zugriff hat?

Und noch einfacher haben es sich die afrikanischen Staatschefs gemacht. Sie fordern einfach "kostenlosen Impfstoff für alle".

Das Abgehen von ökonomisch und rechtlich geordneten Verteilungsmechanismen droht nicht nur zu Konflikten zu führen, sondern wird sich auch noch in anderer Hinsicht katastrophal auswirken. Wenn ein Land nicht mehr Zugriff auf das erhält, wofür es investiert hat, wird mit Sicherheit nicht mehr viel in global gemeinsame Forschung und Entwicklung investiert werden. Dann wird primär national aufgespalten gearbeitet werden. Das führt mit absoluter Sicherheit zu viel schlechteren und teureren Ergebnissen. Dann werden sowohl Amerikaner wie Franzosen wie Afrikaner noch viel länger auf einen Impfstoff warten müssen. Dann ist die Welt zwar vielleicht verteilungsgerechter, aber insgesamt viel ärmer dran.

Ich schreibe in jeder Nummer von Österreichs einziger Finanz- und Wirtschafts-Wochenzeitung "Börsen-Kurier" die Kolumne "Unterbergers Wochenschau".

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Mai 2020 06:25

    Am schlimmsten sind diejenigen, die eine Impfpflicht fordern. Von der Mentalität her sind solche Leute bestenfalls verkappte Nazis.
    Wie lässt sich so eine Impflicht umsetzen? Werden dann die Menschen, die sich - aus welchen Gründen auch immer - nicht impfen lassen wollen, von der Polizei abgeholt? Werden diese Leute dann unter Gewaltanwendung fixiert, um ihnen hernach die Injektion hineinzujagen?
    Solche "Impfungen" haben dann eher den Charakter einer Vergewaltigung, die dann eben mit der Macht des Staates vollzogen wird.
    Und wie gesagt: derartige Verpflichtungen gab es in den kommunistischen und Staaten und auch in einer ganz ähnlich gestrickten Diktatur, nämlich dem Nationalsozialismus.

    Politiker, die so etwas fordern, müssen sich schon die Frage gefallen lassen, wie und in welchen Punkten sie sich von Heinrich Himmler, Hermann Göring und Joseph Göbbels unterscheiden. Ich sehe nämlich keinen solchen Unterschied.

  2. Ausgezeichneter KommentatorRau
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Mai 2020 06:45

    Auf diese Frage gibt es nur eine Antwort:Der, der sich impfen lassen will! Punkt!

    Es wartet mit nichten die ganze Menschheit darauf, sich impfen zu lassen. Woher nimmt man eigentlich einen solchen Satz??? Ich warte darauf, dass diese Shut down Verbrecher zur Verantwortung gezogen werden, sonst nix.

  3. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Mai 2020 06:56

    Och, Gates gesponserte Konzerne produzieren ja schon... der RNA-Impfstoff ist ja recht billig in der Herstellung und durch die verbreitete Angst wird auch kein langes Testen auf Nebenwirkungen notwendig sein.

    Da der Mainstream jetzt rigoros jeden Kritiker als Verschörungstheoretiker, Spinner, Nazi etc. bezeichnet und jeder Impfgegner als "Gefährder" bzw. sogar als "Mörder" (von offensichtlich bezahlten Kampfpostern) beschimpft wird, steht für mich fest: ich lasse mich nicht impfen.

    Wer Angst hat, kann sich ja impfen lassen. Was stört den dann ein Impfgegner??? Ich bin gegen eine Impfpflicht bzw. gegen eine Brandmarkung Ungeimpfter!

    Zuviel Panik wude verbreitet, die nichts mit der Wirklichkeit zu tun hat. Wir haben jetzt ca. 700 Erkrankte, die meisten mit mildem Verlauf, dennoch wird immer die Gesamtzahl der je Getesteten, auch der längst Genesenen angegeben. Wer würde das zB bei der echten Grippe so darstellen? Ein paar Milliareden wären da schon erkrankt! Das stinkt, sag ich.

    Ein Biologe klärt auf
    https://m.youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=LfbbikCPoHk

  4. Ausgezeichneter Kommentatoroberösi
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Mai 2020 09:08

    „Fast die ganze Menschheit wartet auf ein und dasselbe Produkt: auf einen Impfstoff, der sie aus der Corona-Geiselhaft befreit.“

    Ich nicht. Weil ich mich weder zur „ganzen Menschheit“ zähle, noch mich jemals in der „Corona-Geiselhaft“ wähnte, aus der mich irgendwer befreien müßte.
    Erstens war ich bereits zu einem Zeitpunkt, zu dem Edelkommentatoren für eh alles wie Reichel noch von Zehntausenden möglichen Corona-Toten delirierten, bevor sie geschwind auf die andere Seite umschwenkten, der Meinung, Corona ist nichts anderes als eine exzellente Gelegenheit, Druck aus der Blase des überhitzten Finanzsystem kontrolliert zu entleeren, das politische System (auf nationaler wie supranationaler Ebene) zu stärken und einmal so richtig auszutesten, was alles geht, was sich die Schafe alles gefallen lassen.

    Und vor allem auch die EU und den Euro zu retten.
    Indem ein dramatischer Vorwand geschaffen wird, die verkommenen Staaten Italien, Spanien, Fra und auch Belgien ein weiteres Mal mit viel EZB-Geld zu retten, weil ansonsten unweigerlich der Zerfall der EU und des Euros, die Lieblingsprojekte unserer Eliten, drohen würde.

    Vor allem aber waren die Maßnahmen dem medialen und dem Druck der Oppositionsparteien auf die politischen Entscheidungsträger geschuldet, umgehend Aktionismus an den Tag zu legen, und sei er auch noch so sinnlos. Nur um sich nicht den Vorwurf von Untätigkeit einzuhandeln. Was auch seine entsprechende Wirkung auf unsere rückgratlose Buberl-Partie, die sich Regierung nennt, hatte. Denn die trafen in Folge die durch keinerlei seriöse Evidenz gestützten Maßnahmen mit katastrophalen persönlichen und wirtschaftlichen Konsequenzen zumindest für jene, die sich ihren Lebensunterhalt noch durch ehrliche Arbeit auf dem freien Markt erwirtschaften.

    Und zweitens ist die Entwicklung eines Impfstoffes gegen die Corona-Stämme eine Sisyphos-Arbeit: der Stein darf jeden Tag von neuem den Berg hinaufgerollt werden, da sich die Stämme, ähnlich wie bei Grippe, permanent ändern. Das Virus ist ja nicht blöd: es paßt sich den Bedrohungen an, aber selten so rabiat, daß es auch gleich das Wirtstier umbringt.

    Daher ist die Aufrechterhaltung des Corona-Hypes so wichtig, wie auch das zynische Gerede von einer drohenden zweiten Welle: für die Profiteure in der Pharmaindustrie als monetäres Perpetuum mobile. Und für die Politik, um das Schafsvolk permanent am Gängelband der Angst zu halten.

    Wer also über Impfpflicht oder ähnliches auch nur zu diskutieren beginnt, ist den Betrügern bereits auf den Leim gegangen.

    Die einzige Alternative wäre gewesen, von Beginn an gegen diese Lüge anzukämpfen. Und die Gesellschaft von dieser Politikerbagage zu befreien. Notfalls unter Zuhilfenahme von Laternenpfählen. Stehen ja genug herum.

    Dies jedoch hieße, das kalte und zynische Monster, das, was aus dem geworden ist, was seit jeher als Nation, als Staat den geographischen, historischen, politischen und, ja - auch emotionalen Rahmen unserer gesellschaftlichen Aktivitäten bildet, zugleich mit dem, was uns seit jeher als die beste aller Regierungsformen, die Demokratie, oktroyiert wird (aktuell in ihrer degenerierten Variante der Parteienoligarchie), radikal abzuschütteln.

    Damit würde sich aber auch die liebgewohnte Illusion von politischer Partizipation, wie wir sie kennen, in Luft auflösen. Und neben den anderen Parteien auch die VP! Das aber geht gar nicht, gell?

  5. Ausgezeichneter KommentatorWolfram Schrems
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Mai 2020 12:19

    So wie sich die angebliche "Pandemie" (man beachte: "pan" heißt "alles" oder "ganz", müßte also mehr Leute betreffen als nullkommairgendwas der Bevölkerung) entwickelt hat, brauchen wir überhaupt keine Impfung.

    Diese ist ganz offensichtlich medizinisch nicht indiziert, sondern nur finanziell und vor allem ideologisch. Alleine schon, daß sich die Leute scharenweise anstellen müssen, um dann gestochen zu werden, erzeugt bei Bevölkerungskontrolloren vermutlich Euphorie.

    Und wissen wir wirklich, was die da genau spritzen wollen? Kennen wir die Nebeneffekte (für die Initiatoren wahrscheinlich Haupteffekte)?

    Wird das Impfserum aus Zellen abgetriebener (=ermordeter) Kinder gewonnen?

    Neben den üblichen Impfungen, die wir in Ö als Kinder erhalten und ab und zu auffrischen müssen, braucht es keine weiteren. Und wir sollten uns gegen solche wehren.

  6. Ausgezeichneter KommentatorIngrid Bittner
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Mai 2020 03:45

    Dr. Unterberger stellt die Frage: Wer wird geimpft - DDR. Raphael Bonelli stellt die Frage:
    wird die Impfung wieder ein verdeckter Schachzug der Regierung: https://www.youtube.com/watch?v=DVERMAICmlY

    Ich hab gestern gelesen, der oö Landeshauptmann Stelzer ist für eine Impfpflicht.

    Da stellt sich bei mir schon alles auf. Eine Impfpflicht ist das letzte, was wir uns jetzt auch noch aufdrücken lassen müssen. Jeder kann sich impfen lassen, wenn er denn möchte, wobei diese Husch-pfusch Impfung sicher nicht ausreichend getestet werden kann, Bill Gates hat ja eh davon gesprochen, wieviele Menschen sie nicht vertragen werden.

    Ich bin keine generelle Impfgegnerin, aber das was da abgeht, da bin ich dagegen. Seit Wochen werden wir doch darauf vorbereitet, dass ohne Impfung gar nichts geht und eigentlich ist das doch der wahre Grund für alle überzogenen Massnahmen der Regierung. Die sollen uns doch nicht für so blöd verkaufen, dass wir das nicht mitbekommen.
    Dauern die kleinen Nebensätze wie: solange wir keine Impfung haben, wenn wir eine Impfung haben, die Impfung kommt dann und dann, es wird mit Hochdruck an einer Impfung gearbeitet, undundund das ist genauso eingetrichtert worden, wie all die unsinnigen Verbote, die sich dann ja ohnehin als Nebelgranate herausgestellt haben.

    Die Regierung hat mir 8 Wochen meines Lebens genommen, indem sie mich zur Quarantäne verpflichtet hat, obwohl ich pumperlgsund, nur halt alt bin. Man hat sich ja nicht mehr hinausgetraut, weil die Blicke, was will die Alte da, ja mit Recht, wenn man dauernd etwas gesagt bekommt, dann glaubt man es. Ja es hat ausgeschaut, als ob nur das Wegsperren von uns Alten ein Allheilmittel sei. Und was ist jetzt? Natürlich wären fAmilienbesuche erlaubt gewesen undundund.

    Und aus all diesen Gründen hat mir das Video von DDR Bonelli so aus der Seele gesprochen, denn er hat den Sager von Anschober genau hinterfragt, bzw. den Text der nach dieser Schlagzeile kommt, auseinandergenommen, wobei mir bes. auffällig war, dass Pflegepersonal natürlich geimpft werden muss. D. h. natürlich im Umkehrschluss, wenn die nicht geimpft sind, werden sie nicht eingestellt oder fliegen sie hinaus, das kann's ja nicht sein.

    Und LH Stelzer mit seinem Sager von der Impfpflicht sollte wohl nur abtesten, wie die Österreicher darauf reagieren, so wie Sobotka mit der APP. Irgendwie ist ja diese Regierung auch einfach gestrickt, so durchschaubar wie die einzelnen Schachzüge sind.

    Da muss ich jetzt auch noch etwas zu der vermaledeiten Gesichtsmaske gleich mitanbringen (ich hasse sie, weil die Brille dauernd anläuft....) na ja und überhaupt.
    Gestern hab ich mich einmal auf eine Schönheitsseite einer Tageszeitung verirrt, weil da ein Beitrag dick und fett mit Masken überschrieben war. Da wird eine Anfrage behandelt, die zum Inhalt hat, dass die Maske nicht vertragen wird und zu Hautirritationen führt.
    Die Ärztin schreibt darauf: Bei vielen Menschen entstehen bei längerem tragen der Masken leider Hautprobleme. Schon der mechanische Reiz des Maskenmaterials irritiert und strapaziert die Haut. Dazu kommt noch die Feuchtigkeit der Atemluft, wodurch die Haut aufquillt, sich Bakterien ausbreiten und ein ähnliches Klima wie in einem Bakterienbrutkasten entsteht. Ausserdem, können sich durch Reibung der Maske auf der Haut winzige Verletzungen und Risse bilden, die sich entzünden und im schlimmsten Fall zu ernsthaften Infektionen führen. Um das möglichst zu verhindern hilft extreme Hygiene. Cremen sie das GEsicht, besonders dort, wo die Maske aufsitzt mit einer leichten Schutzcreme gut ein. Tragen sie möglichst keine Make-up auf. VErwenden sie Einwegmasken und wechseln sie diese nach 3 Stunden. Lassen Sie dabei einige Minuten frische Luft an die Haut, damit diese abtrocknen kann. Ein Tipp für Brillenträger gegen das Beschlagen der Brille: bieten sie die obere Kante der Maske nach innen, damit wird die feuchte Atemluft abgefangen.
    (Dr, Doris Grablowitz, Kronenzeitung, Oberösterreich) .

    Das mag ja alles richtig und vor allen Dingen wirklich gut gemeint sein, aber bitte wer kann beim Arbeiten alle drei Stunden die Maske wechseln und das GEsicht in die frische Luft halten? Und wer soll das bezahlen? Der Arbeitgeber? Das wären bei einer Vollzeitbeschäftigung 15 Masken in der Woche. Den Arbeitgeber möchte ich kennen, der jetzt, wo es wirtschaftlich so mies dahingeht, auch noch seine Arbeitnehmer so ausstattet, wie vorgeschlagen. Eine Maske und die dann brav auskochen, das reicht.

  7. Ausgezeichneter KommentatorHelmut HGR.
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Mai 2020 18:23

    © AU: "Bis auf ein paar verschrobene Impfgegner ..."

    Die Impfgegner "verschroben" zu nennen ist nicht nur überheblich, sondern auch dumm.

    Abgesehen davon, daß jede Impfung das eigene Immunsystem schädigt, kann es gute Gründe geben, daß jemand zu der Ansicht kommt, sich nicht impfen zu lassen.
    Im Coronafall besonders. Wird durch den Zeitdruck und das Bestreben des Impfstofferzeugers Geld zu verdienen, auch genügend gegen gefährliche Nebenwirkungen getestet? Erzählen kann man uns Vieles.

    Also mehr Toleranz, bitte, gegenüber anderen Meinungen.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    22. Mai 2020 12:30

    Die ganze Diskussion müßte wieder vom Kopf auf die Füße gestellt werden. Es braucht endlich eine solide Daten- und Faktenbasis, die die Entwicklung über die letzten 10 Wochen beschreibt. Es müssen endlich solide wissenschaftlich aufbereitete Daten auf den Tisch und nicht diesen Scheißdreck, den wir in Zeitungen und Netzseiten lesen können.
    Und anhand dieser Daten können dann weitere Maßnahmen bzw deren Aufhebung sowie Impfstrategien entwickelt werden.
    Es könnte auch herauskommen, die Politik weit überzogen hat im In- sowie im Ausland. Der Anfang war absolut vertretbar, man wußte ja faktisch nichts. Aber jetzt muss man endlich wieder auf die rationale Ebene anhand von Daten zurückkommen.


alle Kommentare

  1. erkwan34 (kein Partner)
    29. Mai 2020 11:30

    Dr. Unterberger scheint von der Corona Angst infiziert zu sein. Lassen Sie sich ruhig impfen. Mich trifft es nicht Sie dann im Rollstuhl herumzuschieben. Geschehen bei der Schweinegrippe Impfung. Und zudem. Keine 8 Mrd warten auf eine Impfung. Höchstens ein paar hundert Millionen pathologische Angstpatienten.

  2. Christian Peter (kein Partner)
    25. Mai 2020 15:21

    Wozu impfen ? Bloß weil die österreichische Bundesregierung unfähig ist und auf ein falsches Konzept mit Shutdown - Maßnahmen setzt statt auf das weit Erfolg versprechende Konzept der Durchseuchung ? In Stockholm sind bereits heute, wenige Woche nach Ausbruch der Epidemie, 20 % der Bevölkerung immunisiert, hält dieser Trend an, wird eine Impfung in Schweden in Zukunft allenfalls für Hochrisikogruppen erforderlich sein.

  3. Volker Schulz (kein Partner)
    25. Mai 2020 14:20

    Bin ich ein Verschwörungstheoretiker, wenn ich verlange, daß mit absoluter Sicherheit auszuschließen ist, daß

    --der Impfstoff keine erhebliche Gefahr darstellt, auch nicht in Ausnahmefällen
    --die Impfung wirksam ist
    --wir nicht an jährliche Zwangsimpfungen gewöhnt werden sollen
    --wir nur das injiziert bekommen, was uns gesagt wird und nicht mehr
    --es vollkommen unvorstellbar ist, mit der Impfung einen Mikrochip verabreicht bekommen (Bill Gates, ID2020)
    --und, jetzt kommt ein ganz furchtbarer Gedanke, mit eine späteren Impfung die Bevölkerungszahl nicht gezielt reduziert wird?

    Mein Problem ist, daß ich heutigen Politikern alles zutraue. Doch das ist nicht meine Schuld.

  4. Volker Schulz (kein Partner)
    25. Mai 2020 14:05

    Wohl noch nie habe ich einen so kritiklosen Beitrag von Herrn Unterberger gelesen. Es kommt mir fast so vor, als ob er für dieses regierungstreue Geschreibsel bezahlt würde. Nein, nicht die ganze Welt wartet. Nein, eine Massenimpfung ist nicht nötig, ein bestimmter Prozentsatz reicht, um eine Pandemie unmöglich zu machen. Und nein, weiter unten der Herr Conrad, angebl. Arzt, was aus seinen Worten kaum ersichtlich ist angesichts dieser einfältigen Radikalität, ich bin nicht argumentresistet und schon gar kein Trittbrettfahrer, das ist eine Unverschämtheit. Ich stelle eine Zwangsimpfung gegen ein nicht übermäßig gefährliches Virus, dessen Verbreitung bereits abklingt, in Frage. Basta.

  5. fewe (kein Partner)
    24. Mai 2020 19:54

    Die Stimmung zu schaffen, dass es ganz begehrenswert ist, mit einem wohl kaum ausreichend erprobten Impfstoff geimpft zu werden, scheint ja recht gut zu funktionieren. Auch hier bemüht man sich darum.

    Das DÖW hatte noch vor ein paar Jahren, die Gesundheits-Interessen des Individuums dem der Volksgesundheit unterzurodnen, als eines der Kennzeichen der Naziherrschaft bezeichnet. Das Dokument finde ich dort nicht mehr.

    Der Volkskörper ist halt heute die halbe Welt und nicht nur Deutsche.

    Ein nach dieser DÖW-Einschätzung lupenreiner Obernazi in der österreichischen Regierung hat ja schon jemanden mit Corona zu infizieren mit Mordversuch gleichzusetzen versucht. Das war erst der Anfang.

  6. Christ343 (kein Partner)
    24. Mai 2020 19:42

    Es ist ganz wunderbar, dass am 6. Juni in Thüringen diese verdammte Maskenpflicht aufgehoben wird. Weitere Bundesländer werden folgen. Ausführlich behandelt werden die Themen in der Öko-Theosophie (bitte googeln).

  7. sentinel (kein Partner)
    24. Mai 2020 16:51

    Wie wärs Hr. A. U. wenn sie mal über die Aushebelung des Epidemiegestzes durch das Covid19-Maßnahmengesetz berichten würden, was von den Mainstream-Medien ja ignoriert wird?!
    Auszug von der Homepage der Metzler & Partner Rechtsanwälte GmbH:
    "Hat der Bundesminister gemäß § 1 (Anmerkung: dieses Covid-19-Maßnahmengesetzes) eine Verordnung erlassen, gelangen die Bestimmungen des Epidemiegesetzes betreffend die Schließung von Betriebsstätten nicht zur Anwendung." Damit sind Ansprüche auf Vergütung für den Verdienstentgang nach dem Epidemiegesetz zur Gänze ausgehebelt, weil nun nicht mit Verordnungen nach dem Epidemiegesetz, sondern mit Verordnungen nach dem Covid-19-Maßnahmengesetz agiert wird.

  8. sentinel (kein Partner)
    24. Mai 2020 15:54

    Wieder mal ein Artikel der beweist, dass der konservative Manipulator A. U. - trotz aller Kritik - eigentlich ein Unterstützer der Wahnsinnigen ist, die sich aktuell "Regierungsmitglieder" nennen. Bevor ich aber hier mal wieder drauf hinweise wie hirntot Konservative eigentlich sind, einfach eine Lese-Empfehlung:
    "Shutdown-Opfer: Hertz meldet Insolvenz an" lautet der aktuellste Artikel auf der Seite alles-schallundrauch.blogspot.com
    Auszug:
    "Weil in den vergangenen 70 Jahren es sehr oft zu Virenausbrüchen gekommen ist, wie 1957 oder 1969, mit Millionen an Sterbefälle, die jede Grippewelle verursacht, aber niemand dachte an eine völlige Stilllegung des Lebens und der Wirtschaft."

  9. Heimgarten (kein Partner)
    24. Mai 2020 14:17

    Wir leben in interessanten Zeiten. Ein Virus, welches offensichtlich nicht so gefährlich ist und nicht so infektiös, dessen Mortalitätsrate niedrig ist, zwingt die ganze Welt in die Knie. Ein hysterischer Medienhype begann. Täglich werden die paar Infizierten gezählt (die uU sterben, wenn sie 90 und Vorerkrankungen haben) - alles absurd. Und alle laufen angstvoll mit. Hochinteressant. Das Blockwartdenken hat sofort begonnen, die Welle rollte einfach und ohne Widerstand los. Jede kritische wissenschaftliche Stimme wird niedergehalten. Wie lange hält sich noch Dr. Wegscheider? Was kann man der Medienpropaganda entgegensetzen? "Die offene Gesellschaft und ihre Feinde". Wer ist jetzt Feind?

    • fewe (kein Partner)
      24. Mai 2020 20:21

      Präziser wäre es davon zu sprechen, dass die Regierungen konzertiert die Welt in die Knie zwingen. Das Virus ist nur ein Vorwand weswegen künftige Generationen über unsere Blödheit herziehen werden, sich das wegen - im Vergleich zu stärkeren Grippewellen - eher wenigen Todesopfer gefallen zu lassen.

      Die Todesopfer wegen Grippe oder Lungenkrankheiten sind dafür extrem zurückgegangen in den letzten Monaten.

  10. Kaffeehaeferl (kein Partner)
    24. Mai 2020 14:03

    Danke für den verschriebenen Impfgegner.

    Eine Impfung ist solange nicht sinnvoll, solange es keine Möglichkeit gibt, deren Wirksamkeit mit einem Dither, also einen Antikörpertest, nachzuweisen. Und wenn es denn gibt, dann wäre es sinnvoller, zuerst mit Hilfe dessen nachzusehen, ob nicht schon eine Immunität vorliegt, bevor man blindwütig drauf losimpft.

    Wer weiß, welche (langfristigen) Nebenwirkungen du eine Impfung hat. Stichwort Contagan.

    • Kaffeehaeferl (kein Partner)
      24. Mai 2020 14:17

      verschroben

      Und sorry: Contergan, nicht Contagan

    • Christian Peter (kein Partner)
      24. Mai 2020 15:01

      @Kaffeehäferl

      Wenn man auf Durchseuchung setzt, benötigt man keine Impfung, dann ist die Bevölkerung (bzw. ein Großteil davon) natürlich immunisiert.

    • fewe (kein Partner)
      24. Mai 2020 20:14

      Den Test auf Immunität gibt es aber schon und der im Ergebnis zu 100 Prozent richtig sein. Damit wurden ca. 450 Leute in Südtirol getestet. Von denen war fast die Hälfte bereits immun. Lt. dem Bericht damals soll der Test aus Wuhan sein.

      Wieso hört man erstens von diesem erstaunlich hohen Anteil an bereits Immunisierten und zweitens von dem Test nichts mehr?

      Dass Autopsien von Verstorbenen auf die Todesursache bei Strafe verboten sind, und dass jeder der auch einen Corona-Virus hatte als Corona-Opfer bezeichnet werden muss, lässt eher erwarten, dass hier ein Krieg geführt wird.

      Man wird uns einmal fragen, wie wir derartig blöd sein konnten, das Offensichtliche zu übersehen.

    • Christian Peter (kein Partner)
      24. Mai 2020 22:52

      @Fewe

      ,Warum hört man darüber nichts mehr' ?

      Ganz einfach, weil die Regierung die Shutdown - Strategie verfolgt und alles, was nicht in dieses Konzept passt von den Medien totgeschwiegen wird.

  11. Heimgarten (kein Partner)
    24. Mai 2020 13:54

    Ein Impfpflicht kommt sicher nicht. Das wagt die Regierung nicht. Aber zum Wohle der Bevölkerung - jedes Menschenleben zählt - darf man halt nur mit Impfung ins Ausland, darf man in überfüllten Bars nur mit geimpften Kellnern, darf man halt ..... nur Bargeld abheben, wenn man geimpft ist (wegen Infektionsgefahr) :) . Hahahaha, die Liste könnte lang werden. Schulausflüge oder Skikurse: Teilnahmebedingung Impfung. Also wozu eine formale Impfpflicht; eine faktische genügt doch vollauf. Und noch immer frag ich mich, wo diese Kämpfer für Freiheit und Menschrecht - damit mein ich vor allem unsere wackeren Grünen mit ihren Birkenstockschuhen - hin verschwunden sind. Noch immer Quarantäne?

  12. Torres (kein Partner)
    24. Mai 2020 13:36

    Dass es in absehbarer Zeit einen wirksamen Impfstoff gegen das Coronavirus geben wird, ist unwahrscheinlich - siehe HIV/Aids. Viel wahrscheinlicher (und auch viel besser und leichter handhabbar) ist, dass es Medikamente zur Behandlung Infizierter geben wird (siehe ebenfalls HIV).

    • Christian Peter (kein Partner)
      24. Mai 2020 14:58

      Auch der falsche Ansatz : Der beste Schutz gegen Viren ist das menschliche Immunsystem.

  13. monofavoriten (kein Partner)
    24. Mai 2020 13:28

    mir graut vor solchen anwandlungen! eine impfpflicht waere das ende der souveraenitaet ueber den eigenen koerper, das ende der selbstverantwortung in gesundheitsfragen und das ende einer freien gesellschaft.
    auch finde ich es mehr als verdaechtig, dass immer von impfungen, aber nie von therapien, die erkrankten zu gute kommen sollen, die rede ist.

  14. Christian Peter (kein Partner)
    24. Mai 2020 11:45

    Weit vernünftiger als auf einen wenig Nutzen versprechenden Impfstoff zu warten wäre es, auf Durchseuchung zu setzen : In Stockholm haben bereits 20 % der Bevölkerung Antikörper gegen Corona gebildet und sind dadurch immunisiert - ohne Impfung, ohne Einschränkungen des öffentlichen Lebens, ohne Social Distancing und ohne Verbote.

    Artikel : Jeder fünfte Stockholmer hat Antikörper.

  15. Christian Peter (kein Partner)
    24. Mai 2020 11:37

    Es wird keine große Nachfrage nach einem allfälligen Impfstoff bestehen, denn im Schnellverfahren genehmigte Impfstoffe sind gefährlich, weil über Nebenwirkungen noch kaum Daten vorliegen. Der Schweinegrippe - Impfstoff Pandemrix mit Adjuvans wurde in den USA wegen Nebenwirkungen vom Markt genommen, in Europa wurden dennoch Millionen Bürger damit geimpft. Außerdem bieten Impfungen gegen Viren nie einen 100 % und vor allem keinen dauerhaften Schutz, da sich Viren laufend verändern. Ich werde mich auf keinen Fall impfen lassen, das Risiko von Nebenwirkungen ist höher als eine Infektion mit Corona, welche in 99 % der Fälle symptomlos oder nur mit schwachen Symptomen verläuft.

  16. Dahoam (kein Partner)
    24. Mai 2020 11:29

    Woher nimmt der Autor die Idee, dass alle nach der Impfung schreien? Ich jedenfalls nicht, denn noch kann ich frei über meine Gesundheit entscheiden und die Nebenwirkungen sind noch lange nicht bekannt!

    • Christian Peter (kein Partner)
      24. Mai 2020 11:38

      @Dahoam

      Ganz richtig. Eine allfällige Corona - Impfung wird genauso wenig sinnvoll sein wie eine Grippe - Impfung, auch diese wird nur Risikogruppen empfohlen.

  17. Carolus (kein Partner)
    24. Mai 2020 09:58

    Ich hab das Gefühl, AU will mit seinem Beitrag bloß seine Leser etwas aus der Reserve locken. Fehlt ja nur, dass er auch für eine allgemeine Impfpflicht plädiert.
    Die gestirnten Kommentare zeigen ja, wo's langgeht.

  18. Mentor (kein Partner)
    24. Mai 2020 09:16

    Was ist mit den Leitmedien zwischen 2008 und heute passiert?

    Im aktuellen Wegscheider wird diese Umstand angesprochen.
    Im neuen Wochenkommentar geht es heute einmal mehr um den Kreuzzug der Einheitsmedien gegen alle Corona-Kritiker und deren 180-Grad-Wende in der Berichterstattung über Bill Gates und seine heilsbringenden Machenschaften.

    servustv.com/videos/aa-23anvw7fn2112/

    Auch zum damaligen Impstoff gegen die Schweinegrippe, Pandemrix

    spiegel.de/gesundheit/diagnose/schweinegrippe-impfstoff-pandemrix-risiken-wurden-ignoriert-a-1229144.html

    konnte noch kritisch angeschrieben werden.
    Heute?
    Wie wurden die Systemmedien umgedreht?

    DAS sollte wissenschaftlich aufgearbeitet werden!

    • McErdal (kein Partner)
      24. Mai 2020 09:53

      @ Mentor (kein Partner)

      Reicht es nicht, wenn sie wissen WEM die 99,99% der MEDIEN gehören?

      Echt jetzt ?

    • Mentor (kein Partner)
      24. Mai 2020 18:58

      @McErdal (kein Partner)

      Kein Partner, es reicht nicht!
      Jetzt echt.

  19. McErdal (kein Partner)
    24. Mai 2020 09:13

    ++Vorschlag: alle POLITDARSTELLER, die dafür verantwortlich sind und

    alles andere Fußvolk dazu, die sich dabei einnässen !! Selbstverständlich auch die

    Lückenmedien, Ärzteschaft, alle was davon begeistert sind!

    Natürlich ohne doppelten Boden = soll heißen Spritze ohne Kappe und keine

    Kochsalzlösungen, sondern Original Ampulle ! Dann warten wie ein paar Jahre ab, wie es

    Ihnen geht...

  20. Mentor (kein Partner)
    24. Mai 2020 09:08

    Wie war das damals mit der Schweinegrippe.
    Die WHO hat die höchste Pandemiestufe ausgerufen.

    Schweinegrippe - eine inszenierte Pandemie als Konjunkturprogramm?
    Arzneimittelbrief AMB 2009, 43, 67

    der-arzneimittelbrief.de/de/Artikel.aspx?SN=7023

    Die Schweinegrippe-Pande-mie» 09/10: Was lernen wir?

    rosenfluh.ch/media/gynaekologie/2010/06/die_schweinegrippepandemie.pdf

    Sollte in den nächsten Jahren erneut einePandemie drohen, wird man viel gelernthaben, schloss Koch.
    Koch, oberster Erklärer in der Schweiz und auch bei dieser "Wahndemie" an vorderster Medienfront.

  21. Knut (kein Partner)
    24. Mai 2020 07:34

    Also den Politikern, die für die Impfpflicht sind, gehört als erstes eine 10-fach Dosis rein gespritzt um zu sehen, ob die Brühe auch wirklich wirkt.

    Nach einer angemessenen Beobachtungszeit soll sich dann jeder impfen lassen können, der das will. So erwischt es wenigstens nur die Dummen, die sich das aufschwatzen haben lassen. Wer dann geimpft ist, kann ja nicht mehr gefährdet werden (und hat darum auch die Klappe zu halten) und wer sich nicht impfen lässt, geht maximal das Risiko ein, angesteckt zu werden.

    Und bei Risiken und Nebenwirkungen erschlagen die Geimpften ihren Arzt oder Apotheker.

  22. Undine
    23. Mai 2020 16:39

    Hmm, ein Tag ohne TAGEBUCH? Das geht aber gar nicht! Irgendetwas geht mir heute schon seit dem Frühstück ab.....

  23. Franz77
    23. Mai 2020 15:59

    Ja fein, dann kann man die Kirchen wieder zusperren. Welch besonderen Schutz doch die Moscheen genießen, Allah ist groß!

    htps://www.n-tv.de/panorama/Glaeubige-infizieren-sich-bei-Gottesdienst-article21799042.html

  24. Franz77
    23. Mai 2020 15:50

    Die milliardenschwerden Philantropen werden, wie alle Menschenfreunde, ständig angegriffen. Dabei meinen sie es doch nur gut mit uns. Wie der Onkel Tschortsch.

    http://www.pi-news.net/2020/05/soros-und-der-europaeische-gerichtshofs-fuer-menschenrechte/

    • antony (kein Partner)
      24. Mai 2020 02:55

      Diese elende höchst kriminelle D...sbrut von "Menschenfreunden" mit ihrem von uns ergaunerten-gestohlenen Geld...,hinweg mit denen...

  25. Politicus1
    23. Mai 2020 13:48

    Besonders interessant die höchste Zustimmung zur ImpfPFLICHT bei den Neoswählern!
    "Wähler der beiden Regierungsparteien ÖVP und Grünen sprechen sich zu je zwei Dritteln "eher" oder "sehr" für eine Impfpflicht aus. Bei den SPÖ-Anhängern beträgt die Zustimmung 61 Prozent, bei Neos-Wählern sogar 72 Prozent."

    Das nenne ich Anhänger von Eigenverantwortung und liberaler Gesinnung ohne Bevormundung durch Staat, Experten und Regierung ...

    Na gut, es sind ja eh nur noch 6%, die hinter der Frau Meinl-Reisinger stehen.

    • Neppomuck
      23. Mai 2020 14:20

      Ich würd' auch nicht gern hinter ihr stehen.
      Wer weiß, was ihr sonst noch so auskommt?

    • Franz77
      23. Mai 2020 15:52

      Ich würde ausschließlich hinter ihr stehen, niemals mit dem Rücken zu ihr! ;-)

    • pressburger
      23. Mai 2020 16:05

      Ein Etikettenschwindel, die ganzen Neos.

  26. socrates
    23. Mai 2020 13:20

    In den deutschen Medien ist heute die Ansteckung in der Kirche, bei der Sonntagsmesse, ein Leitmoitiv. Wie war es im RKI 2018?
    Generell kann jeder enge persönliche Kontakt mit einem Erkrankten (selbst bei leichter Symptomatik) zu einer Infektion mit Influenzaviren führen, ob beim Karneval, bei anderen Großveranstaltungen oder dort, wo Menschen eng beisammen sind (siehe auch die Frage "Wie steckt man sich mit Influenzaviren an?"). Es gibt aber keine wissenschaftlichen Belege, dass die Feierlichkeiten in Karnevalshochburgen die Grippewelle beschleunigen oder verstärken.
    Beherzigen sollte man immer - nicht nur im Karneval - die üblichen Empfehlungen zum Infektionsschutz, über die die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung auf ihrer Internetseite www.infektionsschutz.de informiert. Menschen mit Grundkrankheiten, Schwangere und über 60 Jahre alte Personen sollten bei Bedarf mit ihrem Arzt sprechen, sie sollten auf jeden Fall eine Grippeschutzimpfung haben (siehe auch die Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Grippeschutzimpfung). Für die Einschätzung der Gesundheitssituation vor Ort und die Bewertung etwaiger Gesundheitsrisiken bei Veranstaltungen sind die Gesundheitsämter zuständig.
    Stand: 01.02.2018
    Jetzt bekommen wir schon wieder eine Gratiszeitung, weil kaufen tut sie Niemand, auch wenn es einst eine gute und Religionsgestützte war. Das mit dem Glauben geht immer schlechter!

  27. OT-Links
    23. Mai 2020 12:36

    Also so wird es gemacht, ganz demokratisch quasi - lt. einer Umfrage des Profil sei die Mehrheit der Österreicher für eine Impfpflicht.
    https://www.nachrichten.at/meine-welt/gesundheit/umfrage-mehrheit-der-oesterreicher-fuer-impfpflicht;art114,3260520#kommentarArt__outer
    Nur FPÖ-Wähler seien dagegen......also bist ein Impfgegner, bist ein Seuchenfreund, bist ein Nazi.

    Immer mehr bekomme ich vor dieser Impfung Angst!

    Wer hindert die Leute, sich impfen zu lassen? Wozu brauchen sie dazu eine Zwangsimpfung? Wenn die Impfung vor dem Virus schützt, können sie ja nicht mehr angesteckt werden. Warum fürchtet man sich vor Ungeimpften?????

    Wahrscheinlich kommt damit der Punkt in meinem Leben, wo ich zum ersten Mal mit dem Gesetz in Konflikt geraten werde. Nur über meine Leiche. Ich lasse mich sicher nicht impfen!
    Niemand kann mich zwangsuntersuchen, niemand wird mir Gift verabreichen, sodass meine wunderbare Gesundheit in Zukunft geschwächt ist und ich fortan chronisch krank werde. NEIN!!!!!!

    • pressburger
      23. Mai 2020 16:10

      Wieso laufen sie nicht mit der Herde mit ? Ist doch gemütlich, man stinkt sich gegenseitig an, gestärkt durch gemeinsame Dummheit, lebt es sich vorzüglich.
      Alternative, entweder man läuft freiwillig mit der Herde mit, oder man wird der Herde zugeteilt.

  28. Rau
    23. Mai 2020 11:27

    Dagegen sollte man sich auf alle Fälle impfen lassen. Was dieses Virus alles kann?!

    https://tinyurl.com/ycrrc7zp

    Welche verschrobenen Geister setzen solche Artikel in die Welt

    • Neppomuck
      23. Mai 2020 13:35

      Die "Baby-Elefanten-Brigade"?

    • Franz77
      23. Mai 2020 16:05

      Winterparty, mit viel Schnee. Hohoho, war er in Wien? Auch die Bauch-Intubierung ist atemberaubend. Der Artikelkacker ist sicherlich ein "Reporter ohne Grenzen".

    • pressburger
      23. Mai 2020 16:14

      Das kommt von den Tatoos. Die Tinkturen kommen direkt aus China. Zusammensetzung - gemahlene Fledermäuse, Tiger Exkremente, geriebene Kobra Haut, das alles in Bären Urin aufgelösst.

    • Franz77
      23. Mai 2020 17:11

      Pressburger, haben sie hier das Geheimrezept verraten? Könnte passen, denn die Veränderung der Tätowierung nach der bäuchlichen Intubationszeit weisen ganz eindeutig auf eine Fledersuppenmausart hin. Jeder Irrtum ausgeschlossen. Das kriegt sonst keiner hin!

  29. Brigitte Kashofer
    23. Mai 2020 08:43

    Man muss kein "verschrobener Impfgegner" sein, um Bedenken gegen die Impfung zu haben, denn im Gegensatz zu Masern-, Diphterie- oder Tetanus- versprechen Grippeimpfungen keinen sicheren Schutz.

    • Rau
      23. Mai 2020 11:37

      Was mich stört ist folgendes. Dass es sich bei diesem Impfstoff um einen neuartigen und in seinen Gefahren nicht abzuschätzenden Impfstoff handelt, hab ich zum ersten Mal hier in der Kommentaren, zuerst von Engelbert Dechant und dann gestern bei Sensenmann gelesen. Im Hauptartikel lese ich hingegen nur über "verschrobene Impfgegner" und an früherer Stelle etwas über Menschen, die ihren Geisteszustand überprüfen sollten.
      Zahl ich hier für Kommentare ein? Sollten solche Dinge nicht im Hauptartikel stehen? Stattdessen derartige Nichtargumente, wie sie auch so mancher Troll hier zum Besten gibt.

    • OT-Links
      23. Mai 2020 12:37

      Rau, ich bin auch fertig damit. Werde mein Abo sicher nicht verlängern. Ich glaube, der Autor hat eh andere Geldgeber...

    • OT-Links
      23. Mai 2020 12:39

      Hier behauptet er, sogar in der Bibel stünde, dass man sich zwangsimpfen lassen soll.
      https://www.andreas-unterberger.at/m/2020/05/in-der-bibel-war-quarantne-noch-verpflichtend/

    • Engelbert Dechant
      23. Mai 2020 12:42

      @Rau

      Ich bin persönlich Dr. Unterberger für diese unabhängige Plattform sehr dankbar. Sie bietet für interessierte die Möglichkeit sich auszutauschen. Ich sehe es als Poster als meine Aufgabe, mein Wissen mit besten Wissen und Gewissen weiterzdugeben. Ich selbst habe von diesem neuen Impfprinzip in meinem Studium noch Nichts gelernt. Es erfordert aber schon ein tiefergehendes Grundwissen es als neu und die daraus resultierenden Risiken zu erkennen. Das darf man einem nicht vorgebildeten Journalisten nicht ankreiden. Gäbe es diese Plattform nicht, würde noch viel mehr unter den Tisch fallen.

      P.S.: Es werden auch "klassische" Impfstrategien erprobt. Sie waren nur bei den bisherigen Coronaviren ("Schnupfenviren") nicht erfolgreich.

    • carambolage
      23. Mai 2020 13:01

      Stehe dem Impfen total neutral gegenüber und werde mich - bevor ich mich impfen lassen sollte - sehr genau informieren. Bei Zwang würde ich noch kritischer werden.

      Jedoch heißt der Blog nicht: "wir Alle sind einer Meinung"!
      Ich habe dem Blogmaster auch schon manchmal widersprochen (generelle Sonntagsöffnung der Geschäfte etc.), aber zu 95% von mir aus gesehen, ist AU´s Tagebuch einfach unverzichtbar. Wer kann das von einem anderen täglich erscheinenden Medium behaupten?

    • Kyrios Doulos
      23. Mai 2020 14:28

      @Rau und OT-Links: Hey, bleiben Sie doch dabei! Das ist hier eine überaus seriöse und vor allem wirklich liberale Plattform, wo jeder seine Meinung mit in sich logischen Argumenten begründet darlegen kann. Herr Dr. Unterberger leistet Großartiges und er erhebt nie den Anspruch, recht zu haben. Und bei best. Themen hat er eine Meinung, die viele von uns nicht teilen (bei mir ist das immer der Putin zB). Ich schätze ihn, und ich möchte ehrlich nicht, daß Sie beide hier verschwinden, nur weil es Meinungsdifferenzen gibt. Die hält A.U. aus - und Sie auch. Also, weitermachen! Außerdem: Somanche provokante These gebiert gute Antithesen und wir lernen Neues dazu.

    • Rau
      23. Mai 2020 15:16

      Nur, berechtigte Impfkritik pauschal unter "verschrobene Impfgegner" abzuhandeln ist keine Meinung sondern Agitation! Es ist ja schön, wenn ich meine Meinung hier kundtun kann, mich aber letzten Endes einem Impfdiktat eines Volkschullehrers und eines Maturanten beugen muss.

    • Rau
      23. Mai 2020 15:21

      Das Ganze auch noch durchgesetzt von einem IM, der sich gerade dreht und windet im Verhör durch einen Hrn Armin Wolf. Da gebe ich mein Geld lieber dorthin, wo man sich mit stichhaltigen Argumenten, gegen diesen Wahnsinn stellt und keine Scheindiskussion über "Verteilungskämpfe" führt.

    • La Rochefoucauld
      23. Mai 2020 17:04

      Sehr gute Entscheidung @Rau und @OT-Links!

    • Franz77
      23. Mai 2020 17:16

      @Rau & OT-Links - kommt überhaupt nicht in Frage. Wäre ja noch netter. Harrgrmpfrakaaargggh ...

      Franz, Rohrspatzerei

    • Undine
      23. Mai 2020 22:51

      @Rau
      @OT-Links

      An Ihrer Stelle würde ich den Plan, das Tagebuch zu verlassen, noch einmal gründlich überschlafen! Sie sollten nämlich auch berücksichtigen, daß Sie beide vielen von uns Mitpostern sehr fehlen würden! Der Ärger verfliegt bestimmt wieder und dann sollten Sie wieder frisch weiter posten---schon aus einer Art Anhänglichkeit uns allen gegenüber! ;-)

    • McErdal (kein Partner)
      24. Mai 2020 09:30

      @ OT-Links 12:39

      Aus Ihrem Post: Hier behauptet er, sogar in der Bibel stünde, dass man sich zwangsimpfen lassen soll.

      Wer UNSERE BIBEL kennt, weiß, das nichts darüber drinnen steht !

      Von welcher Bibel ist dann hier die Rede ?

      Wer ist der Verfasser dieses Pamphlets.........

    • Christian Peter (kein Partner)
      24. Mai 2020 11:53

      @Brigitte

      Nicht nur keinen sicheren Schutz, vor allem auch keinen dauerhaften Schutz. Vermutlich wird eine jährliche Impfung gegen Corona erforderlich sein - absoluter Unfug für junge und gesunde Bürger, auch die Grippeimpfung wird nur Risikogruppen empfohlen.

  30. OT-Links
    23. Mai 2020 06:56

    Good morning - good mohorning!

    Krähe hilft Igel...sehr nett!
    https://youtu.be/FIqFiQ2MwfA

    • pressburger
      23. Mai 2020 07:23

      Nudging ? Gutes Beispiel aus dem Tierreich. Leider bei Menschen, insbesondere bei Menschen die sich Regierung nennen, ohne Effekt.

    • Franz77
      23. Mai 2020 08:14

      Mei ist des putzig, dankeschön!!

    • Wyatt
      23. Mai 2020 13:05

      ******
      ******
      ******
      solches zu schauen tut meiner Seele gut!

  31. socrates
    23. Mai 2020 05:39

    Das Robert Koch Institut, RKI, veröffentlicht super Daten über Grippe und Viren, speziell deshalb weil sie im September 2019 erfaßt wurden. Daraus ergeben sich für mich sensationelle Lügen der Medien und Politik.
    Unbedingt lesen, sensationelle Wahrheiten!
    Das höchste Risiko für schwere Verläufe und Todesfälle haben ältere Menschen. Die Zahl der Todesfälle kann bei den einzelnen Grippewellen stark schwanken, von mehreren hundert bis über 20.000.
    Für manche Grippesaisons ergibt die Schätzung keine Übersterblichkeit oder Exzess-Mortalität (siehe Frage "Wie werden Todesfälle durch Influenza erfasst?"). In solchen Saisons werden aber immer laborbestätigte Influenza-Todesfälle im Rahmen der Meldepflicht für Influenzavirus-Nachweise an das RKI übermittelt, meist mehrere hundert. Für die Schätzung einer Exzessmortalität jedoch ist in diesen Saisons die Differenz zu der für diesen Zeitraum erwarteten Gesamtmortalität ohne Influenzaviruszirkulation zu klein. Die Zahl der dem RKI übermittelten Influenza-Todesfälle gemäß Infektionsschutzgesetz der vergangenen Grippesaison und eine Übersicht der geschätzten Todesfälle der vergangenen Jahre ist im jährlichen Influenza-Saisonbericht enthalten, der üblicherweise im September veröffentlicht wird.
    Stand: 25.09.2019

    • socrates
      23. Mai 2020 05:40

      Suchbegriff: Übersterblichkeit

    • OT-Links
      23. Mai 2020 06:58

      Ja, heuer gabs überhaupt keine Grippekranken, nur Corona. Keine normalen Verkühlungen, nix, alles Corona...

    • OT-Links
      23. Mai 2020 07:11

      Ich hatte diese Woche nach Überarbeitung im Garten - Motorsense kaputt, lauter Ärger - in der Nacht eine Art Schüttelfrost. Dann mümmelte ich mich ein. Schließlich war mir heiß und ich hatte Schmerzen im Oberbauch und im oberen Rücken. Mir war übel, zum speim. Im Rücken waren es lauter kleine Stiche. Dann habe ich Fieber gemessen und ca. 38° gehabt. Da hats mich grissn, denn ich hatte schon seit vielen Jahren keine erhöhte Temperatur. "Ist das Corona?", fragte ich mich sogleich. Angst stieg in mir hoch. Mein Herz klopfte. Ich raste in die Küche und machte mir eine heiße Zitrone. Also, ich erinnerte mich, dass ich schon den ganzen Tag müde war. Ich schlief mich aus. Am nächsten Tag war das Fieber weg und kam nicht wieder. Wenn das Corona war, so bin ich jetzt aber auf relativ gemütliche Weise immun dagegen. Schön wärs.

    • pressburger
      23. Mai 2020 07:27

      Es wurde und es wird gelogen. Noch immer nicht endgültig die Frage beantwortet, warum kollektiv gelogen wird, warum die Lügner so beliebt sind, warum die Angelogenen an die Lügen glauben.
      Eine follie en masse ?

    • Christian Peter (kein Partner)
      24. Mai 2020 11:59

      @socrates

      Heuer wird's schwierig mit der Übersterblichkeit, nach dem Papier eines hochrangigen Beamten des deutschen Innenministeriums werden bis zu 125.000 zusätzliche Tote alleine in Deutschland durch die Shutdown - Maßnahmen erwartet, wegen Millionen verschobener oder abgesagter Operationen und Therapien, kaum jemand besucht momentan einen Arzt.

  32. Franz77
    22. Mai 2020 21:23

    Es gibt immer wieder Rassisten, Rechtspopoulisten und Verschwörungstheoretiker, die tolldreist behaupten, Entwicklungshilfe würde verschlampt, versickern, sprich, sie käme nicht an. Das stimmt nicht!!!

    Das Gegenteil beweist König Mwsati III, er hat mindestens 14 Ehefrauen und 30 Kinder. Für sie werden regelmäßig neue BMW angeschafft, sie leben in zehn Palästen. Der König selbst fährt Mercedes-Benz und Maybach. Dabei kann er mit seinem Vater nicht mithalten, der es immerhin auf 70 Frauen und 210 Kinder brachte. Die Vergrößerung des Fuhrparks kostete im Jahr 2019 jedenfalls 15 Millionen Euro.

    https://www.wochenblick.at/eu-steuergeld-koenig-von-swasiland-kaufte-139-luxusautos/

    • Konrad Loräntz
      23. Mai 2020 15:58

      ist doch eleganter, als das deutsche Steuergeld gleich an BMW und Mercedes zu verteilen.

  33. Franz77
    22. Mai 2020 20:51

    Piefkinesien: Wie jetzt? Täglich hören wir von den masenfaft dahingerafften Corona-Toten, viele kennen wir ja schon fast persönlich, jetzt fordern ausgerechnet die Bestatter staatliche Unterstützung.
    Irgendwas stimmt da nicht, wenn ich nur wüßte was?! ;-)

    https://www.journalistenwatch.com/2020/05/22/trotz-corona-boom/

  34. machmuss verschiebnix
    22. Mai 2020 18:55

    OT:

    Spanische Grippe durch "unsauberes" Impf-Experiment verursacht ?

    “The Truth About The 1918 ‘Viral Influenza’ Pandemic” (By Dr. Gary G. Kohls, MD)

    It Started with the Rockefeller Institute’s Crude Bacterial Meningitis Vaccination Experiment on US Troops. The 1918-19 bacterial vaccine experiment may have killed 50-100 million people.


    https://www.fort-russ.com/2020/05/did-psychopath-rockefeller-create-the-spanish-flu-pandemic-of-1918/

    • Suedtiroler
      22. Mai 2020 19:49

      Danke!
      Anscheinend wiederholt sich de Geschichte.

    • Walter S. (kein Partner)
      25. Mai 2020 22:47

      Vielen Dank für den Link!

      Impfen basiert auf Freiwilligkeit. Ohne Einwilligung erfüllt eine ungewollt verabreichte Impfung den Tatbestand einer Körperverletzung. Wenn jemand sich impfen lassen möchte - bitte schön! Ich sicher nicht.

      Außerdem bedeutet die Bezeichnung "Impfung" noch lange nicht, daß es sich dabei um eine Impfung im herkömmlichen Sinne handelt. Im Fall Corona wäre der Terminus "Gen-Manipulation" viel treffender. Zum Thema mRNA finden sich genug (englischsprachige) Artikel im Internet. Eine empfehlenswerte Seite ist nomorefakenews von Jon Rappoport!

  35. OT-Links
    • pressburger
      22. Mai 2020 20:10

      Die Warnung ist absolut richtig, nur a.) die Instrumentalisierung läuft bereits auf Hochtouren, b.) die Öffentlichkeit glaubt nicht Experten wie Dr.Wodarg, sondern den Rattenfängern in den jeweiligen Regierungen.
      Alles Nachahmer von Joseph G. - Eine tausendmal wiederholte Lüge, wird zu Wahrheit.

    • OT-Links
      23. Mai 2020 06:59

      Die Öffentlichkeit glaubt es nicht. Sie wird zensiert. Umfragen werden gefälscht. Die Medien lügen.

    • machmuss verschiebnix
      23. Mai 2020 16:55

      . . . unser Halbsterndler glaubt es auch nicht [achselzuck]

  36. Helmut HGR.
    22. Mai 2020 18:23

    © AU: "Bis auf ein paar verschrobene Impfgegner ..."

    Die Impfgegner "verschroben" zu nennen ist nicht nur überheblich, sondern auch dumm.

    Abgesehen davon, daß jede Impfung das eigene Immunsystem schädigt, kann es gute Gründe geben, daß jemand zu der Ansicht kommt, sich nicht impfen zu lassen.
    Im Coronafall besonders. Wird durch den Zeitdruck und das Bestreben des Impfstofferzeugers Geld zu verdienen, auch genügend gegen gefährliche Nebenwirkungen getestet? Erzählen kann man uns Vieles.

    Also mehr Toleranz, bitte, gegenüber anderen Meinungen.

    • Rau
      23. Mai 2020 09:25

      Und das nach dem Schweinegrippe Impfskandal um Pandemrix. Verantwortliche Gesundheitsministerin, die damals unser Steuergeld zusammen mit einem Impfstoff verbrannt hat, war Rauch Kallat (ÖVP).

    • Helmut HGR.
      23. Mai 2020 12:33

      @Rau
      Die R. Kallat habe ich schon immer für dumm gehalten.

    • Christian Peter (kein Partner)
      24. Mai 2020 12:02

      @Helmut

      Außerdem haben Impfungen gegen Viren nur begrenzten Nutzen. Daher wird auch die Grippe - Impfung nur Risikogruppen empfohlen.

  37. Undine
    22. Mai 2020 18:15

    A.U. schreibt:

    "Fast die ganze Menschheit wartet auf ein und dasselbe Produkt: auf einen Impfstoff, der sie aus der Corona-Geiselhaft befreit."

    Mir stellt sich die Frage nicht---ich werde mich sicher NICHT IMPFEN lassen! Ich war als Schülerin anno 1957 ganz leicht an der Asiatischen Grippe erkrankt. Schule und Internat waren geschlossen worden. Wer kein Fieber hatte, mußte (durfte!) HEIMFAHREN. Zu Hause angelangt, bekam ich leichtes Fieber. Für mich waren diese Tage wie Ferien!

    Seither hatte ich nie mehr eine "Grippe". Vor einigen Jahren ließ ich mich zu einer Impfung überreden---wegen meines Alters! Ich erkrankte nicht, wäre ich aber auch nicht ohne Impfung. Ich dürfte ein außerordentlich gutes Immunsystem haben und gute Gene! Meine Mutter und meine Großmutter waren an der SPANISCHEN GRIPPE erkrankt und danach nie wieder. Deshalb werde ich mich nicht impfen lassen. Herr Bill GATES kann mich nicht zwingen!

    Trotz der geballten CORONA-Panikmache fühle ich mich gesund und kregel und bin mir sicher, auch ohne Bill GATES-IMPFUNG jede Grippewelle heil zu überdauern.
    Auch die ANGST vor einer Influenza kann krank machen---ich habe keine Angst, auch wenn sie mir vom ORF und von KURZ, ANSCHOBER und NEHAMMER auf penetrante Weise eingejagt werden soll!

  38. Suedtiroler
    22. Mai 2020 18:01

    Der Impfstoff wurde ja schon getestet - ab Dezember 2019 in China! Leider war der Test nicht so erfolgreich, und statt eine Herdenimmunität zu erreichen wurde eine Herden-Pandemie draus.

    Jetzt wird halt eine Mutation davon als neuer Impfstoff ausprobiert, mal sehen, wer das aushält? Man könnte ja in Afrika beginnen, da trifft man zwei Fliegen auf einen Schlag. Bill Gates will schon lange das Wachstum der Erdbevölkerung stoppen und vielleicht schafft er es mit dieser neuen Variante.

    Den Überblick und grenzenlose Verdienstmöglichkeiten hat er dann mit der Menschen-Chippung und einer Datenbank, die das alles verwalten soll. Wenn da nur nicht ein russischer Computer-Virus hereinkommt.

    Aber vielleicht kann ihm dann Jewgeni Kaspersky aus Russland helfen...

  39. machmuss verschiebnix
    22. Mai 2020 15:53

    OT:

    In Mississippi reichte vor einiger Zeit ein Pastor Klage ein, wegen der Corona-Sperre für seine Kirche - diese Kirche wurde neulich durch Brandstiftung eingeäschert :

    https://justthenews.com/nation/religion/mississippi-church-sued-stop-coronavirus-restrictions-burns-down-suspected-arson

  40. Neppomuck
    22. Mai 2020 15:14

    Politiker, die wir ja alle gewählt haben, damit alles besser wird, leiden an der absurden (man kann durchaus auch "pandemischen" dazu sagen) Vorstellung, besser geeignet zu sein als andere.

    Kurz: Sie schließen von sich auf den Rest der Welt und halten uns zumindest für nicht gescheiter als sie selbst sind.
    Weit gefehlt.

    Das lässt sich unschwer anhand der "Maskenpflicht" und dem damit untrennbar verbundenen "Lockdown" nachweisen.

    Mikroorganismen (Bakterien) bewegen sich hinsichtlich ihrer Größe zwischen 0,1 und 700 Mikrometer (µm, auch "my" genannt, also der tausendste Teil eines Millimeters), Viren, deren biologischer Zustand noch Rätsel aufgibt, fest steht, sie können sich nicht außerhalb einer lebenden Zelle vermehren, sind zwischen 20 und 300 Nanometer (der tausendste Teil eines Mikrometers) groß und daher auch nur mittels eines Elektronenmikroskops zu sehen.

    Was, auch für schlichte Gemüter einsehbar, bedeutet, dass handelsübliche Masken (auch hochwertige - siehe FFP 1 - 3, von den Papierfiltern um ein paar Cent ganz abgesehen) nicht in der Lage sind, ihr Eindringen in den z.B. menschlichen Organismus zu verhindern.

    Über die psychologische Wirkung auf die Maskenträger (siehe "Nocebo" - das Gegenteil eines Placebos, von lat. "nocere" = schaden, placere = gefallen, für gut befinden) will ich mich gar nicht erst verbreitern, das ginge zu weit.

    Womit wir beim "lockdown" wären.
    Ausgangssperre heißt "zu Hause bleiben".
    Maskenpflicht wiederum bedeutet, dass jeder besser zu Hause bliebe und signalisiert die Gefährlichkeit des Trägers.

    Was die Unbedarften natürlich in Angst und Schrecken versetzt und damit nahezu jeglichen Meinungsaustausch (Kommunikation) unterbindet.
    Der damit einhergehende Vertrauensverlust des "Fürchtenden" in seine Mitmenschen ist gar nicht zu beziffern.

    Was zu "beziffern" sein wird ist der volkswirtschaftliche Schaden, der damit angerichtet wird. Allerdings erst dann, bis die "alte Normalität" wieder hergestellt ist, und das kann Jahre dauern.
    Und wenn "man" heute schon von einer "zweiten Welle" spricht, sieht das so aus, als wollten die verantwortungslosen "Verantwortlichen" diesen gewohnten Zustand des gegenseitigen Vertrauens so weit hinausschieben, bis dieses Defizit als "neue Normalität" empfunden wird und damit unserem System jede Grundlage entzogen ist.

    Vertrauen ist die Minimalsituation des Risikos.
    Geschäfte ohne Vertrauen sind so gut wie unmöglich.
    Einen "besseren Spaltpilz" für unsere Gesellschaft kann es gar nicht geben.
    Da sind die programmierten Konflikte zwischen "Jung und Alt", "Reich und Arm", "Männlein und Weiblein", "Kommunismus und Kapitalismus", "moderat nationalem Denken und hemmungslosem Globalismus" etc. nur mehr ein harmloser Kindergeburtstag.

    Das zu verhindern liegt aber einzig und allein in der Hand des Bürgers.
    Siehe "Stimmzettel".

    • machmuss verschiebnix
      22. Mai 2020 15:45

      Diese Regierung zeigt den urtypisch linken Überregulierungs-Wahn - am liebsten würden die uns auch noch die Haltung beim Kacken vorschreiben ! ! !

    • Undine
      22. Mai 2020 19:13

      Ich werde das Gefühl nicht recht los, daß KURZ, aber auch Regierungschefs anderer Staaten von SOROS und GATES irgendwie erpreßt werden, damit sie all die LÜGEN zum Thema CORONA verbreiten.

    • Neppomuck
      22. Mai 2020 20:10

      Kann sein.
      Oder man hat ihn "mit Geld gezwungen".

    • OT-Links
      22. Mai 2020 20:16

      Vielleicht sinds alle Kinderverzahrer...?

    • machmuss verschiebnix
      23. Mai 2020 17:16

      @OT-Links,

      ...es reicht , wenn es sich um das altbekannte Phänomen von chronischer Geldnot bei Sozis (Kummerl) handelt - dann kommt da ein Anfruf vom ECFR , der "bittet" um Mithilfe bei einem weltweiten "Problem" und winkt ganz nebenbei mit einer 7-stelligen "Geldspritze" (oder gar noch mehr ) ! Stehen dann die "Key-Players" stramm - nicht nur im Ösi-Parlament - ja oder ja ?

      Wieviel alleine die Gates-Stiftung in die WHO "investiert" hat - wobei man nur die offizielle Summe erfährt auf der WHO-Page nachlesen kann - da müssen jedem vernünftigen Zeitgenossen die Grausbirnen aufsteigen. Die Globalisten werfen überhaupt Mrd. raus zum Kauf von "Überzeugungen" .

    • machmuss verschiebnix
      23. Mai 2020 17:37

      Daß der Zweck der "Investitionen" mit dem Mäntelchen des Gönnertums verdeckt wird, ist noch nicht das Schlimmste daran, sondern wirklich zum Auszucken ist, daß genau diese Fädenzieher IMMER im Hintergrund bleiben. Festgenommen werden ja nichtmal die ideologie-getriebenen Schreibtisch- (bzw. Parlaments-Pult-) Täter. Also im Grunde auch schon Individuen, deren (einzige?) Expertise darin besteht, die Ausbeutung ihrer Untertanen mit "solzialem Anstrich" zu versehen.
      Irgendwann reißt den einfachen Leuten wieder die "Hutschnur", raten sie was passieren wird: die murksen sich gegenseitig ab, je nach vorgefertigtem Feindbild (Sozial Engineering).

    • machmuss verschiebnix
      23. Mai 2020 18:02

      ...ff
      selbst wenn Trump die Katharsis - durch WKIII - nochmal um 50 Jahre hinauszögern kann, die Globalisten würden nur "nachgeben um zu siegen" . Wer kann da noch ernsthaft behaupten,
      lieber ein drittel der Weltbevölkerung opfern zu wollen,
      anstatt jenes Prozent (1%) der Profiteure nach Guantanamo zu schicken - oder zumindest deren Fädenzieher und Dirigenten !@?

  41. Franz77
    22. Mai 2020 14:44

    Anschlag auf Trump, bis jetzt nur die Antifa?!

    https://www.youtube.com/watch?v=IGOkKXcowV8&t=7s

  42. machmuss verschiebnix
    22. Mai 2020 14:38

    "acht Mrd. nach einer Impfung schreien" - bestenfalls 8 Mrd -1 - nur über meine Leiche !
    Aber sobald die ersten 100000 geimpft sind, greifen bei den ersten 1000 schon die Nebenwirkungen (die es lt. Hersteller nicht gibt ) .

    • Undine
      22. Mai 2020 22:04

      @machmuss verschiebnix

      Wenn ich mich nicht verhört habe, rechnet Bill GATES ohnedies höchstens mit 700.000 Toten als Kollateralschaden---ist ja wirklich nicht viel bei 8 Milliarden Geimpften! Er, der Philanthrop, sah auch sehr vergnügt drein, als er das im deutschen Fernsehen verkündete, also kein bißchen besorgt. Auch die Nebenwirkungen und Dauerschäden seien gar nicht so wild.....

    • machmuss verschiebnix
      23. Mai 2020 19:16

      Genau, @Undine - der "Philanthrop" scheint das Elend der Massen zu genießen . . .

  43. Franz77
    22. Mai 2020 14:34

    Es wird immer lustiger im Benklo. Faktencheck durch die APA. Herrlich!!

    https://www.krone.at/2158525

    • Rau
      22. Mai 2020 15:19

      Sowas aber auch, die Krone befördert krude Verschwörungstheorien?

  44. Wolfram Schrems
    22. Mai 2020 14:27

    Eine italienische Politikerin fordert die Verhaftung von Bill Gates, hochinteressante Darstellung von Church Militant:
    https://www.youtube.com/watch?v=uFzc_OgEDgI

    Was man hierzulande kaum hört:

    Robert F. Kennedy jr. hat auch etwas zum Thema Bill Gates und WHO zu sagen, da er Vorsitzender der Children's Health Defence ist und über Impfschäden im Bilde ist.

    Ist das nicht absurd, daß man heutzutage in der "offiziellen" Geschichtsdarstellung die weißen Kolonisatoren Afrikas und Asiens auf alle mögliche Weise kritisiert und delegitimert, gleichzeitig aber keinen Mucks herausbringt, wenn bestimmte Weiße in Afrika und Asien herumfuhrwerken und dabei den Tod oder die gesundheitliche Beeinträchtigung Tausender in Kauf nehmen?

    • Undine
      22. Mai 2020 22:07

      .....und in deren Gold- und Diamantenminen sich die schwarzen Schürfer zu Tode schinden um einen Hungerlohn.....

  45. OT-Links
    22. Mai 2020 13:19

    Visiere

    Damit man die Gesichter sieht und vor allem das Lächeln, trage ich jetzt durchsichtige Visiere.

    https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/61a2kDLRdqL._AC_SL1500_.jpg

    War heute damit beim Obi und beim Billa. Man atmet frei, kann durch die Nase atmen, das Visier läuft nicht an. Da haben mich einige geradezu dankbar angesehen und ich habe gelächelt. Das ist meiner Ansicht nach vorläufig die beste Lösung. So kann man den Leuten wenigstens wieder ins Gesicht schau'n. Hoffe auf viele Nachahmern. Die Dinger gibts beim Amazon etc., einfach "Visier" eingeben.

  46. kremser (kein Partner)
    22. Mai 2020 12:30

    Die ganze Diskussion müßte wieder vom Kopf auf die Füße gestellt werden. Es braucht endlich eine solide Daten- und Faktenbasis, die die Entwicklung über die letzten 10 Wochen beschreibt. Es müssen endlich solide wissenschaftlich aufbereitete Daten auf den Tisch und nicht diesen Scheißdreck, den wir in Zeitungen und Netzseiten lesen können.
    Und anhand dieser Daten können dann weitere Maßnahmen bzw deren Aufhebung sowie Impfstrategien entwickelt werden.
    Es könnte auch herauskommen, die Politik weit überzogen hat im In- sowie im Ausland. Der Anfang war absolut vertretbar, man wußte ja faktisch nichts. Aber jetzt muss man endlich wieder auf die rationale Ebene anhand von Daten zurückkommen.

    • pressburger
      23. Mai 2020 16:18

      "Der Anfang war absolut vertretbar", wirklich ? Die Verursacher der Krise, haben umgehend die Menschenrechte, die Verfassung entsorgt.

    • Heimgarten (kein Partner)
      24. Mai 2020 14:06

      Danke! Auch ich sehe täglich die Gefahr der Verselbständigung dieses Irrsinns. Es ist einfach absurd. Zahlen auswerten, Statistiken in Relation zur Grundgesamtheit herstellen, mit Kontrollgruppe (Schweden) vergleichen und Schlüsse ziehen. Man könnte meinen, man lebt in Absurdistan. Wenn man bedenkt, wie groß Österreich in der Wissenschaft war (vor alllem in den 30er Jahren). Man staunt, der Mund ist leicht geöffnet und viele Fragen offen. Vor allem: "Wie war es möglich?".

  47. Wolfram Schrems
    22. Mai 2020 12:19

    So wie sich die angebliche "Pandemie" (man beachte: "pan" heißt "alles" oder "ganz", müßte also mehr Leute betreffen als nullkommairgendwas der Bevölkerung) entwickelt hat, brauchen wir überhaupt keine Impfung.

    Diese ist ganz offensichtlich medizinisch nicht indiziert, sondern nur finanziell und vor allem ideologisch. Alleine schon, daß sich die Leute scharenweise anstellen müssen, um dann gestochen zu werden, erzeugt bei Bevölkerungskontrolloren vermutlich Euphorie.

    Und wissen wir wirklich, was die da genau spritzen wollen? Kennen wir die Nebeneffekte (für die Initiatoren wahrscheinlich Haupteffekte)?

    Wird das Impfserum aus Zellen abgetriebener (=ermordeter) Kinder gewonnen?

    Neben den üblichen Impfungen, die wir in Ö als Kinder erhalten und ab und zu auffrischen müssen, braucht es keine weiteren. Und wir sollten uns gegen solche wehren.

    • Almut
      22. Mai 2020 12:42

      Falls das Impfserum aus Föten gewonnen wird - wie viele Föten braucht die Gates'sche (und von den meisten Staaten erzwungene) Impferei dann für 7 Milliarden Impfungen?

    • Wolfram Schrems
      22. Mai 2020 12:57

      Psychiater Bonelli bezichtigt in einem kurzen Video zur diskutierten Impfpflicht die Regierung des "gaslighting" und des "Motivierens durch Fehlinformationen" bzw. der "falschen Art der Kommunikation":

      https://www.youtube.com/watch?v=DVERMAICmlY

      Offensichtlich braut sich etwas zusammen, ein Politiker spielt good cop, der anderen den bad cop. Auch Minister Anschobers Ansage zur "Freiwilligkeit" bleibt dubios.

      Klar, daß hier Widerstand angezeigt ist.

  48. sin
    22. Mai 2020 12:10

    Im servustv wurde Bill Gates gezeigt, als er sagte, daß weltweit etwa 700.000
    Kollateralschäden bei Geimpften auftreten werden. Bei der ersten Anwendung eines neues Impfstoffes soll das schon in der Vergangenheit der Fall gewesen sein.
    Beim ersten Auftreten von schweren Schäden nach Impfungen gegen Covid19 wird die Gier nach diesem Impfstoff wahrscheinlich schnell nachlassen. Vielleicht haben dann auch mehr als bis jetzt begriffen, daß jedes Leben mit dem Tod endet und dieser eben auch nciht mit Billionen verhindert werden kann.

    • Rau
      22. Mai 2020 12:23

      Wieviele CoV Tote haben wir weltweit - klare Kosten Nutzen Rechnung

  49. Kyrios Doulos
    22. Mai 2020 11:56

    Die totalitäre Ideologisierung hat den Impfstoff auf jeden Fall zum Siegeswerkzeug der Diktaturen gemacht:

    1/ Gib es ihn einmal, gewinnt man mit Immunitätszwang, Impfzwang usw. die totale Konrtolle, vor allem dann, wenn mit digit. Impfpaß und/oder Chipimplantat verbunden.

    2/ Gibt es ihn nicht und solange es ihn nicht gibt, bleibt es der Willkür der totalitären Machthaber Kurz und Mei Pochtler anheimgestellt, wie fest sie uns im Namen von "Solange es keinen Impfstoff gibt" die Daumenschrauben anziehen.

    Continuum: Die Angst vor Infektion, die Angst vor dem Virus und ihrer 2. und 3. und 4. Welle wird geschürt und die Untertanen versklavt werden.

    Der gemeine Österreicher eignet sich für solche Diktaturspiele sehr gut, devot und leichtgläubig und bildungsmäßig leer er ist.

    • Specht
      22. Mai 2020 19:14

      Es macht schon Sinn aufzupassen wie die Politik der Spannung um sich greift, wenn mit Hilfe der Medien eine harmlose Ringelnatter es in die Schlagzeilen schafft und als aggressiv (Fettdruck!) beschrieben wird. Ich warte auf die nächste Meteoritenwarnung und vermisse schon die FFF und CO2 Steuer.

    • pressburger
      22. Mai 2020 23:48

      Man kann gespannt sein, wie die Regierung die 2. Welle aus dem Hut zaubern wird.
      Der Verlauf der angezettelten Epidemie zeigt, dass die Angst die mit dem Virus geschürt wird, besser greift, als die etwas abstrakte Angst vor der Klimakatastrophe.
      Der gemeine Österreicher ist der Obrigkeit auch unendlich dankbar, dass die Kontrolle etwas nachlässt. Der gelernte Untertan wird ohne murren akzeptieren, sollte die Obrigkeit ihn für seinen ausschweifenden Lebenswandel bestrafen.

  50. Starless
    22. Mai 2020 11:51

    Es werden sich zwei Märkte herausbilden, ganz logisch.
    - Zum einen ein sog. Zuteilungsmarkt für die armen Schlucker auf einer Warteliste.
    - Zum anderen ein freier Markt, auf dem sich Menge und Preise gemäß Angebot und Nachfrage regulieren werden. Die Preise werden infolge Angebotsknappheit anfangs hoch sein; aber wer zahlt, bekommt sein Kontingent (über Amazon vielleicht!?). Wer bezahlen kann, bekommt die Impfung am ersten Tag. Die Zuteilungsbedürftigen werden lange dumm drein schauen.
    Es wird sein, wie im Gesundheitssystem allgemein üblich. Wer auf der Warteliste für einen Facharzttermin mittels e-Card wartet, wartet lange. Wer bei seinem Wahlarzt morgen einen Termin braucht, bekommt ihn noch heute.
    Vielleicht bildet sich auch noch ein dritter lukrativer Markt heraus: ein Schwarzmarkt. An den Finanzämtern der Länder vorbei sozusagen.

    • Rau
      22. Mai 2020 11:56

      Wahnsinn, und das alles um ein Produkt, das keiner braucht - schon beeindruckend

    • Rau
      22. Mai 2020 11:57

      Die Unternehmen, die sich um die Entsorgung dieses Impfstoffs schlagen werden, haben Sie vergessen

    • pressburger
      22. Mai 2020 15:11

      Es werden sich zwei Märkte ausbilden. Ganz einfach, Sollte überhaupt ein Impfstoff die Bewilligung bekommen, wird das Virus eine ganz andere Gestalt annehmen, ergo Impfstoff unwirksam.

    • pressburger
      22. Mai 2020 15:12

      Ergänzung: "keine"

    • Rau
      22. Mai 2020 15:21

      Märkte gibt es aber auch für alles - z.B. auch für Organe

    • Starless
      22. Mai 2020 15:46

      @pressburger

      Auch wenn "unwirksam", wird es ein riesen Hype.
      Das Angstnarrativ wurde in Gang gesetzt und ist kaum mehr wegzubekommen. Ein Selbstläufer, fürchte ich.

    • Specht
      22. Mai 2020 19:18

      @Starless Bekanntlich ist Rares sehr begehrt, wenn es anfangs nur für wenige den so "dringenden" Impfstoff gibt, wird möglicherweise schon ein Gedränge werden, ohne viel zu hinterfragen.

  51. Riese35
    22. Mai 2020 11:28

    Eine "gerechte" Verteilung funktioniert wie überall auf der ganzen Welt so, daß man einen Antrag stellt und dann auf eine Zuteilung wartet.

    So erwarb man in den sozialistischen Staaten Autos, Fernseher, Grundnahrungsmittel und in Wien funktioniert das bei Wohnungen sogar heute noch so. Wer gleicher ist und jemanden kennt, kann eine Zuteilung beschleunigen.

    Die Zufriedenheit mit diesem System gerechter Zuteilungen entlud sich in Europa 1989.

  52. Maltese Corto
    22. Mai 2020 10:54

    Es ist Unsinn zu glauben, dass man einen Impfstoff gegen Covid19 marktwirtschaftlicher Logik entziehen kann. Wer in die sehr teure Forschung investiert hat, meist die USA, hat auch das Verfügungsrecht. Mit stupiden Forderungen wie „der Impfstoff gehört allen“, wirkt man wie eine Innovationsbremse auf alle Bemühungen ein. Es erstaunt nicht, dass der Verteilungskampf noch vor der Entdeckung des Impfstoffes an Dynamik gewinnt. Ebensowenig wundert es, dass Hohlraumzombies aus ihren Löchern kriechen und meinen eine Impfpflicht sei unser Problem. Von Impfpflicht kann keine Rede sein, es wird schlicht und einfach nicht genug Impfstoff geben und daher werden Verteilungskämpfe losbrechen.

    • Sensenmann
      22. Mai 2020 11:08

      Es wird gar keinen Impfstoff geben.
      Die RNA-Impfstoffe sind völlig in den Kinderschuhen und ihr Risiko ist bisher nicht abzuschätzen. Die Meldungen vom "Durchbruch" in der Forschung sind meist Aktienmarktgetrieben und völlig unseriös,
      Konventionelle AG-Impfstoffe sind bei Coronaviren kaum wirksam (mit "Schutzdauer" von bestenfalls Wochen), attenuierte Lebendimpfstoffe bergen das hohe Risiko der Mutation zurück zum Feldvirus.
      Dazu kommt, daß RNA-Viren sehr empfänglich gegenüber Mutationen, da die RNA-Polymerase bei jedem Replikationszyklus Nukleotide fehlerhaft einbaut.
      die Varianz der Stämme des aktuellen humanen CoV ist hier zu sehen.
      https://nextstrain.org/ncov/global

    • Donnerl?ttchen
      22. Mai 2020 11:12

      Soldaten im POSTVERTEILERZENTRUM, diesen sierigen Verein, bereits infiziert. Die 2. Seuchenwelle scheint anzuspringen. Die Vorstände dort gehören vor dem Kadi.

    • Donnerl?ttchen
      22. Mai 2020 11:14

      Die vorher tätigen Selbständigen aus Afrika stecken alles an was ihnen in Weg kommt.

    • Sensenmann
      22. Mai 2020 11:16

      Kurzum: Ein Impfstoff ist wirtschaftlich nicht darstellbar, weshalb sich die Konzerne auch von blöden Steuersklaven ihre Entwicklung bezahlen lassen.
      Von Bill Gates bis AstraZeneca.
      Am Ende wird es einen Impfstoff gegen eine nicht existente Krankheit geben (wie schon bei der Schweinegrippe) und zu den Kosten des Impfstoffes kommen noch die der Vernichtung).
      Was bei den von der Politik gehypten "Schnellschüssen" an gefahren lauert, ist gar nicht abzuschätzen. Selbst bestens getestete und jahrelang bewährte Impfstoffe bringen immer wieder neue Reaktionen hervor, die man noch nicht kannte.
      Es hindert allerdings die Befürworter der Pflichtimpfung nichts, sich für Versuche zu melden.

    • Almut
      22. Mai 2020 11:18

      @ Sensenmann
      ***********************
      Danke für die Information!

    • Rau
      22. Mai 2020 11:32

      Einen gross angelegten Feldversuch wird es geben. Das Risiko dabei darf der Geschädigte selber tragen. Jedem sei es freigestellt, daran teilzunehmen, zuförderst der Östertrottel

    • Rau
      22. Mai 2020 11:40

      ..vörderst

    • Maltese Corto
      22. Mai 2020 12:06

      @sensenmann Ich bin kein Chemiker und habe nur mit Pharmaunternehmen zu tun, die nicht in die Innovation von Impfstoffen investieren. Ich schließe nicht aus, dass das von Ihnen beschriebene Szenario der Realität näher kommt, als die Hoffnungen auf einen Impfstoff. Bil Gates ist auch kein Chemiker und möglicherweise verbrennt er viel Geld in falscher Hoffnung.

    • machmuss verschiebnix
      22. Mai 2020 14:46

      Danke für die Info , @Sensenmann

  53. Neppomuck
    22. Mai 2020 10:41

    Abhängigkeiten zu schaffen ist der Traum jedes Machtversessenen. Was da nicht alles an Gehirnschmalz verbraten wird, spottet jeder Beschreibung.

    Gäbe es einen Impfstoff gegen materielle Armut, hei, da wäre eine Nachfrage, die alles in den Schatten stellen würde.
    Die Kanülen würden glühen.

    Anders verhält es sich bei "geistiger Armut".
    Jeder ist sich klug genug.

    Dabei wäre gerade bei Zweiterem die Dringlichkeit enorm.
    Vor allem Berufspolitiker sollten hier mit einer rigorosen Impfpflicht konfrontiert sein.

    Aber gegen Dummheit ist leider kein Kraut gewachsen.
    Gegen Gier auch nicht.

    Hier könnten sich Bill Gates und Kohnsorten auszeichnen, diese Anstrengungen wären sogar höchst Nobel-Preis-verdächtig.
    Allerdings würde das Schaffen von Abhängigkeiten arg zurückgedrängt.

    An dieser Aporie werden alle Magnaten und Medienleute kläglich scheitern.
    Eigentlich schade.

  54. pressburger
    22. Mai 2020 10:19

    Die ganze Gesellschaft wurde in einen hypnotischen Trancezustand versetzt. Das Hauptmerkmal der Trance ist die absolute Obrigkeitshörigkeit.
    Wir leben im 21. Jahrhundert. Aufmärsche, Fackelzüge, dem Führer winken, ist überholt. Die Huldigungen an den grossen Führer besorgen die Medien, die Untertanen nicken nur zustimmend.
    Die Ankündigungen, der Impfstoff wird alle Probleme lösen, ist eine weitere Vertiefung der Hypnose. Die Menschen sollen aus der Trance nicht aufwachen. Die Herrschenden wissen, das Aufwachen wird schrecklich sein. Die Herrschenden
    wissen selbst was sie angerichtet haben, und dass die Angst vor den Folgen berechtigt ist.
    Das Virus ist gekommen und wird wieder gehen. Das Virus wird nicht, wie es Kurz martialisch verkündet, besiegt werden, es wird sich verziehen.
    Das warten auf die Impfung, ist wie das warten auf Godot. Niemand weiss wie er aussieht, niemand weiss wann er kommt. Aber der unerschütterliche Glauben muss aufrechterhalten bleiben.
    Wie verkommen die ganzen Scharen der "Experten" sind, zeigt dass eifrig an dem Mythos Impfung weiter gebastelt wird. Die ganzen Grippeimpfungen bis jetzt, waren nur bedingt Praxistauglich. Die Viren mutieren schneller, als die Laboratorien reagieren können. Die Viren agieren, die Laboratorien reagieren.
    Die nächste Forderung der Grünen wird sein, alle Viren vernichten, eine CO2 freie Luft, Genfreie Lebewesen, Strom für alle aus der Steckdose.
    Diese Gesellschaft verachtet das Wissen, deswegen ist sie dazu verdammt mit den Folgen ihres Glaubens zu leben.

    • Charlesmagne
      22. Mai 2020 12:46

      @ pressburger
      Wie schon so oft: 100% d‘accord.
      Alles erklärender Schlusssatz.
      ************************
      ************************
      ************************

    • Kyrios Doulos
      22. Mai 2020 20:40

      Wunderbare Interpretation - nicht nur in der Sache, auch in der Sprache! Danke, pressburger!

  55. OT-Links
    22. Mai 2020 10:04

    Wahnsinn!
    https://www.krone.at/2158666
    Jetzt wurden endlich Obduktionen erlaubt. Und nicht, dass man dabei feststellt, die "Coronatoten" wären an Covid gestorben, sondern Covid löse alle mögliche Todesursachen aus. Covid befalle praktisch alle Organe und führe auch zu Trombosen, also an sich lauter übliche Todesursachen für alte Menschen, auch ohne Virus...

    Fällt das niemandem auf?

    • pressburger
      22. Mai 2020 10:20

      Ein Beitrag zu Panik Verbreitung.

    • Almut
      22. Mai 2020 10:21

      Obduktionen in Graz?
      Erinnere ich mich da richtig, dass auch Jörg Haider schnell nach Graz geschafft wurde, um dort die Obduktion durchzuführen? Und die Blutproben die angeblich Unmengen an Alkohol hatten waren, als sie nach 10 Jahren herausgegebenw werden sollten verchwunden. Tja was in einem Rechtsstaat so alles möglich ist.

    • Almut
      22. Mai 2020 10:33

      Tja und der Hamurger Gerichtsmediziner Klaus Püschel meinte bei ihm ist noch keiner AN Corona gestorben, sondern MIT. Das ist in Graz natürlich ganz anders.

    • OT-Links
      22. Mai 2020 13:23

      Sie fanden nicht, dass die Coronatoten an Lungenentzündung gestorben sind, sohin behaupten sie nun, das Virus sei für alle Krankheiten, die es gibt, verantwortlich. Unfassbar, was da abläuft.
      Ach Gott ja, Haider wurde meiner Ansicht nach heimgedreht. Der wäre mit Merkel & Co Schlitten gefahren...

  56. bagaude
    22. Mai 2020 09:58

    Das Problem Impfen Ja oder Nein würde ich einfach dem mündigen Patienten in seiner
    Selbstverantwortung überlassen ,aber auch dann wenn er krank wird!!
    Polio,Diphtherie , Tetanus oder auch Tollwut - würde ich mich dann auch nicht impfen lassen , sondern aufpassen und gesund bleiben , viel Bewegung und wenig essen!
    Aber auch Hepatitis , Pneumokokken , FSME , INfluenza ,Masen,Mumps,Röteln , Pertussis etc. weg damit - ein paar Kräuter , Yoga .......... aber dann auch selber den,das , die Mikroorganismen selber behalten und abarbeiten und niemanden infizieren und schon gar nicht von Geimpften mich behandeln lassen -NEIN!!

  57. oberösi
    22. Mai 2020 09:08

    „Fast die ganze Menschheit wartet auf ein und dasselbe Produkt: auf einen Impfstoff, der sie aus der Corona-Geiselhaft befreit.“

    Ich nicht. Weil ich mich weder zur „ganzen Menschheit“ zähle, noch mich jemals in der „Corona-Geiselhaft“ wähnte, aus der mich irgendwer befreien müßte.
    Erstens war ich bereits zu einem Zeitpunkt, zu dem Edelkommentatoren für eh alles wie Reichel noch von Zehntausenden möglichen Corona-Toten delirierten, bevor sie geschwind auf die andere Seite umschwenkten, der Meinung, Corona ist nichts anderes als eine exzellente Gelegenheit, Druck aus der Blase des überhitzten Finanzsystem kontrolliert zu entleeren, das politische System (auf nationaler wie supranationaler Ebene) zu stärken und einmal so richtig auszutesten, was alles geht, was sich die Schafe alles gefallen lassen.

    Und vor allem auch die EU und den Euro zu retten.
    Indem ein dramatischer Vorwand geschaffen wird, die verkommenen Staaten Italien, Spanien, Fra und auch Belgien ein weiteres Mal mit viel EZB-Geld zu retten, weil ansonsten unweigerlich der Zerfall der EU und des Euros, die Lieblingsprojekte unserer Eliten, drohen würde.

    Vor allem aber waren die Maßnahmen dem medialen und dem Druck der Oppositionsparteien auf die politischen Entscheidungsträger geschuldet, umgehend Aktionismus an den Tag zu legen, und sei er auch noch so sinnlos. Nur um sich nicht den Vorwurf von Untätigkeit einzuhandeln. Was auch seine entsprechende Wirkung auf unsere rückgratlose Buberl-Partie, die sich Regierung nennt, hatte. Denn die trafen in Folge die durch keinerlei seriöse Evidenz gestützten Maßnahmen mit katastrophalen persönlichen und wirtschaftlichen Konsequenzen zumindest für jene, die sich ihren Lebensunterhalt noch durch ehrliche Arbeit auf dem freien Markt erwirtschaften.

    Und zweitens ist die Entwicklung eines Impfstoffes gegen die Corona-Stämme eine Sisyphos-Arbeit: der Stein darf jeden Tag von neuem den Berg hinaufgerollt werden, da sich die Stämme, ähnlich wie bei Grippe, permanent ändern. Das Virus ist ja nicht blöd: es paßt sich den Bedrohungen an, aber selten so rabiat, daß es auch gleich das Wirtstier umbringt.

    Daher ist die Aufrechterhaltung des Corona-Hypes so wichtig, wie auch das zynische Gerede von einer drohenden zweiten Welle: für die Profiteure in der Pharmaindustrie als monetäres Perpetuum mobile. Und für die Politik, um das Schafsvolk permanent am Gängelband der Angst zu halten.

    Wer also über Impfpflicht oder ähnliches auch nur zu diskutieren beginnt, ist den Betrügern bereits auf den Leim gegangen.

    Die einzige Alternative wäre gewesen, von Beginn an gegen diese Lüge anzukämpfen. Und die Gesellschaft von dieser Politikerbagage zu befreien. Notfalls unter Zuhilfenahme von Laternenpfählen. Stehen ja genug herum.

    Dies jedoch hieße, das kalte und zynische Monster, das, was aus dem geworden ist, was seit jeher als Nation, als Staat den geographischen, historischen, politischen und, ja - auch emotionalen Rahmen unserer gesellschaftlichen Aktivitäten bildet, zugleich mit dem, was uns seit jeher als die beste aller Regierungsformen, die Demokratie, oktroyiert wird (aktuell in ihrer degenerierten Variante der Parteienoligarchie), radikal abzuschütteln.

    Damit würde sich aber auch die liebgewohnte Illusion von politischer Partizipation, wie wir sie kennen, in Luft auflösen. Und neben den anderen Parteien auch die VP! Das aber geht gar nicht, gell?

    • Almut
      22. Mai 2020 09:22

      *******************************************************!!!
      Für jeden Satz tausend Sterne!

    • Charlesmagne
      22. Mai 2020 09:50

      @ oberösi
      Milchstraße ***************************!

    • pressburger
      22. Mai 2020 09:59

      Die Lüge siegt. Auch Vaclav Havel kann sich geirrt haben.
      Wie soll der Vormarsch der Lüge gestoppt werden ? Mit diesen Politikern, diesen Medien, diesen Wählern ?
      Wie soll dieser Augiasstall ausgemistet werden ? Warum auch ? Die Rindviecher, fühlen sich im Lügen Sumpf, in dem sie stehen, doch wohl.

    • Sensenmann
      22. Mai 2020 11:21

      Lagebeurteilung: römisch eins! ******************************************************

    • glockenblumen
      22. Mai 2020 11:31

      @ oberösi

      voll d'accord!!! ****************************************

    • Bürgermeister
      22. Mai 2020 14:01

      Eine Impfpflicht kann ich mir nicht vorstellen - eine implizit "erzwungene" Impfung schon. Um das Superspreader Thema in den Griff zu kriegen - unabhängig wie "gar förchterlich" die Krankheit ist - macht es technisch-mathematisch Sinn geimpfte Personen anders zu behandeln als nicht geimpfte. Der Geimpfte darf ins Krankenhaus, der andere hat den Judenstern äh. die Maske zu tragen. Wenn er dann jemanden ansteckt - materielle Enteignung und ab ins Besserungslager zum "arbeiten".

      Eine Politkaste die ein ganzes Wirtschaftssystem gegen die Wand fährt inkl. juristischer Begleitmusik wird noch erheblich mehr zugetraut. Man traut sich kaum noch zu sagen, was man dieser Schicht alles zutraut.

    • Rau
      22. Mai 2020 17:32

      Ihnen recht geben zu müssen, werter @ oberösi, heisst leider auch alle Hoffnung fahren lassen zu müssen, dass bald wieder Vernunft in die Köpfe der Leute einkehrt, egal wo, ob in der Regierung, der Opposition, oder auch im alltäglichen Umfeld.

    • LePenseur (kein Partner)
      24. Mai 2020 20:42

      Cher oberösi,

      gestatten Sie, daß ich Ihr exzellentes Kommentarposting auf dem LePenseur-Blog als Gastkommentar bringe!

      "Ich bitt' um Antwort ..."

      LePenseur

  58. Kyrios Doulos
    22. Mai 2020 09:06

    Die WHO fordert die Impfpflicht. Milliardär Bill Gates engagiert sich für die Pandemien wie Soros für die Islamisierende Invasion, beides ist virulent. Ich mache mir da keine Sorgen, daß es bald einen Impfstoff gibt. Ich traue diesen Verbrechern auch einen Fake-Impfstoff zu, der nix nutzt und nix schadet, und wenn's nix nutzt, wird es eine Mutation des Virus gewesen sein. Wer das wiederum als Lüge entlarven wird, wird halt Verschwörungstheoretiker und widerlicher Rechtsextremist genannt werden.

    Kurz, die ÖVP, Kogler und die Grünen üben das schon fleißig und wie es scheint, fühlen sie sich pudelwohl dabei. Und der Mehrheit der Österreicher*INNEN gefällt das Coronahysterietheater sehr.

    Falls es wider mein Erwarten nicht genug Impfstoff für alle gibt: in bezug auf Österreich: Ich verzichte freiwillig auf die Impfung.

    WICHTIGSTER ASPEKT IN DEM ZUSAMMENHANG: ZWANGSIMPFUNG. Kurz eiert herum. Margot-Elena Mei Pochtler will die Diktatur, wie eh viele andere auch. Wir können uns ausmalen, wohin die Reise geht.

    • Almut
      22. Mai 2020 09:45

      *************************************************!!!
      . . . " Ich traue diesen Verbrechern auch einen Fake-Impfstoff zu, der nix nutzt und nix schadet, . . . " Ich traue diesen Verbrechern auch einen Impfstoff zu der die Bevölkerung "reduziert": siehe auch die Phantasien von Bill Gates über seine inkompetenten Phantasien zum CO2 und der Klimarettung . . . wenn die Bevölkerung auf 0 zugeht, dann, so meint er, ist das Klima gerettet (Frage warum geht er nicht mit gutem Beispiel voran?): ab ca. min 2
      https://www.youtube.com/watch?v=JaF-fq2Zn7I

    • dssm
      22. Mai 2020 11:03

      @Kyrios Doulos
      Wenn diese Situation so einfach durch Verzicht gelöst werden könnte!
      In Realität wird das regierende Gesindel indirekt zur Impfung zwingen.
      Sie müssen dienstlich nach (...), aber in den Flieger kommen Sie nur mit Impfung.
      Sie wollen in ein Theater (Kino ...), aber nur wenn Sie geimpft sind!
      Sie wollen ein Bierchen im Gastgarten, aber nur ...

      Nein, niemand wird gezwungen werden! Ganz bestimmt nicht!
      "Wir können uns ausmalen, wohin die Reise geht."
      *****

    • Kyrios Doulos
      22. Mai 2020 20:44

      @dssm - ja genau so wird es kommen. Das ist die neue Normalität der neuen Freiwilligkeit. Immunität mach frei - das steht, von Kurz und Mei Pochtler bereits in schönen Lettern geschmiedet - am Eingenagstor der neuen Diktatur durch die neue ÖVP. Alles neu - außer die uralte bluttriefende brutale Machtgier, jetzt am jungen Kurz zu sehen.

  59. Freddolina
    22. Mai 2020 08:49

    Jaja, die ganze Welt wartet angeblich verzweifelt auf eine Impfung. So wird es unermüdlich herbeigebetet und herbeigeredet, die Fakten sprechen aber eine andere Sprache (emfehle dazu das Buch von Prof. Sucharit Bhakdi "Schreckgespenst Infektionen: Mythen, Wahn und Wirklichkeit"):
    Erstens: Die Krankheit, gegen die wir uns angeglich so verzweifelt nach einer Impfung sehen, verläuft bei über 80 Prozent symptomlos. Zweitens: Das Wesen eines Virus besteht darin, dass es mutiert, sonst stirbt es aus. Auch wenn Coronaviren weniger mutationsfreudig sind als Grippeviren, kann man bei einem optimalen Impfstoff bestensfalls bei 30 % damit rechnen, Antikörper gegen den aktuellen Virusstamm zu bilden. Drittens: Gerade Risikopatienten, also alte Menschen, haben eine viel geringere Immunabwehr im Vergleich zu Jüngeren. Viertens: Wie der GrazerBiologe Clemens Avry auch in seinen Videos darlegt, gibt es ein Sicherheitsproblem bei einem Impfstoff, der in dieser Art im Hochgeschwindigkeitsverfahren produziert werden soll und mehrere "Sicherheitsstufen" überspringt. Aus all diesen Gründen (und vielen mehr) bin ich gegen einen generellen Impfzwang. Und: Ich bin keine Impfgegnerin, habe dort, wo es mMn Sinn macht mich selbst, meine Kinder und meine Tiere impfen lassen. Die Impfung gegen Covid 19 als alternativlos und alleinmachende Seligkeit zu verkaufen, dient wohl mehr den Geschäftsinteressen bestimmter Personen als den Interessen "der Mehrheit der Menschheit".

    • Rau
      22. Mai 2020 08:59

      Das alles weiss unser Blogchef auch, ansonsten müsste man etwas anderes annehmen, das aber ehrenrührig wäre, sollte man es hier niederschreiben.

    • Freddolina
      22. Mai 2020 09:30

      Ja, ich verstehe ihn nicht! Habe ihn immer für einen intelligenten und kritischen Menschen gehalten, warum schreibt er so etwas? Mache mir so meine Gedanken, die ich hier aber nicht niederschreibe...

    • Sensenmann
      22. Mai 2020 11:27

      @Freddolina
      Ganz meine Meinung. Kleiner Zusatz: Wirksame Impfstoffe bringen allerdings auch bei Mutationen bis zu einem gewissen Punkt etwas, weil wir das Phänomen der partiellen oder vollen Kreuzimmunität kennen.
      (Masern - Hundestaupe z.B.)

    • Freddolina
      22. Mai 2020 11:38

      @Sensenmann

      Danke für den richtigen Hinweis, ich sehe, Sie sind vom Fach. Habe gerade weiter oben Ihre Erklärung zur Impfstoff-Wahrscheinlichkeit gelesen. Wie Sie sagen: Übrig bleibt dann irgendein Impfstoff gegen eine nichtexistente Krankheit, siehe Schweinegrippe. Aber da ist das Milliardengeschäft schon gemacht! Und die Politiker können wieder tonnenweise Müll entsorgen, oweh!

  60. glockenblumen
    22. Mai 2020 08:46

    Die Corona-Geiselhaft geht von verantwortunglosen Politikern, Milliardären und charkakterlosen Mitläufern aus - der Impfstoff wird uns daraus nicht befreien, sondern noch mehr knechten!

    Es ist also Unsinn zu glauben, daß damit das Heil der Welt erlangt wird.
    Das ist das gleich wie mit der Grippe, der Impfstoff ist mit dem Kommen einer neuen Welle bereits überholt!
    Meiner Meinung nach geht es bloß um Geld, Macht und Kontrolle, sonst nichts!
    Die Gesundheit und das Wohlergehen der Menschen ist den selbsternannten "Weltenlenkern" piepegal, denen geht es darum, ihre kranken Vorstellungen durchzusetzen :-(((

    Corona-Viren sind nichts als Grippeviren, die Vorerkrankten genauso gefährlich werden können, wie sonstige Keime und einem Gesunden nicht wirklich was anhaben können.
    Warum wohl werden bloß Meinungen zugelassen, die dem Plan der Politik entsprechen, alles andere als "rechts, Verschwörungstheorie, sogar Rassimus etc." denunziert?
    Warum wurde vom BK gefordert Angst in der Bevölkerung zu verbreiten?

    https://www.vienna.at/protokoll-zeigt-regierung-wollte-angst-vor-coronavirus-verbreiten/6600360

    Sowas schimpft sich "Demokratie"? Da gackern ja die Hühner. Das ist eine "Dämonkratie" - totalitär, menschenverachtend, Dschugaschwili hätte seine Freude daran :-(((((

  61. 11er
    22. Mai 2020 08:35

    AU schreibt: "Bis auf ein paar verschrobene Impfgegner werden ab Verfügbarkeit jedenfalls acht Milliarden nach der Impfung schreien."

    Da macht unser Blogmaster wieder einmal artig seine transatlantischen Hausaufgaben. Warum sollte er sonst so einen undifferenzierten Schmarren verzapfen?

    • Rau
      22. Mai 2020 08:52

      Das hab ich glatt überlesen. Jetzt reicht's mir wirklich - einen Volksverdummungsblog gebe ich keine weitere Unterstützung! Der finanziert sich ohnehin von selber

    • Rau
    • Rau
      22. Mai 2020 08:54

      ...der noch dazu unfähig ist, hier endlich mal eine Korrekturfunktion einzubaun

    • Almut
      22. Mai 2020 09:04

      *************************************************!!!
      Das war auch mein erster Gedanke.

    • OT-Links
      22. Mai 2020 09:16

      Yes! Mir ist das auch gleich aufgefallen. Vielleicht hat er Angst?

    • dssm
      22. Mai 2020 11:08

      @11er
      Ich bin leider nicht so reich wie Sie und die vielen anderen. Ich muss mein Geld mit Arbeit verdienen. Und wenn ich nicht mehr zu den Kunden/Baustellen darf, dann wird es eng. Wenn es also eine Impfung gibt, dann muss ich das hoffentlich geringe Risiko dieser Impfung eingehen, andernfalls habe ich wohl bei jeder Reise mit ernsten Scherereien zu rechnen.

      Hat der Staat erst einmal Zugriff auf fast jeden Lebensbereich, dann gibt es keine Freiheit mehr! Und ich bin kein Herkules, ich kann den wuchernden Staat nicht ignorieren. Kommt also auch nur eine Empfehlung, so habe ich das zu tun - dem Wählergesindel sei dank.

    • Sensenmann
      22. Mai 2020 11:31

      Es können sich alle beruhigen. Es wird keinen Impfstoff geben. weder einen wirksamen noch einen unwirksamen.
      Es sei denn jemand findet mit "Warpgeschwindigkeit" (wie es sich der Yankee vorstellt) den Stein der Weisen.
      Was ja immerhin nicht ganz ausgeschlossen ist. Rein von der Wahrscheinlchkeit her...

    • Franz77
      22. Mai 2020 11:52

      Manchmal haut unser AU so einen raus, wohl um die Zensurbehörde zu besänftigen.

    • Maltese Corto
      22. Mai 2020 11:58

      Ein untrügliches Zeichen für eine Paranoia ist, dass der Paranoiker in jeder Widerrede eine Verschwörung gegen sich wittert. Jeder Versuch der vernünftigen Aufbereitung der Realität bestärkt den misstrauischen Paranoiker in der Überzeugung, dass sich noch eine weitere Personen mit den Verschwörern verbündet hätte. Bei sehr vielen hier im Forum sind eindeutig paranoide Denkschemata gegeben. Obwohl AU gelegentlich Verschwörungstheoretikern empfiehlt sich untersuchen zu lassen, würde ich aber nicht so weit gehen bereits eine Geisteskrankheit zu unterstellen.

    • Bürgermeister
      22. Mai 2020 12:10

      @ Corto: Da hilft nur Beten! Gegrüsset seist du Werner und auch Basti (voll "der Gnaden") ...

      Möge "der Gnaden" uns allen vergeben, der Bundesmaturant sei mit Ihnen!

    • Rau
      22. Mai 2020 12:32

      Alles kein Problem Corto, wenn diese Paranoiker nicht in Regierungsverantwortung säßen. Denn ein weiteres untrügliches Zeichen ist eine von jeder Realität entkoppelte Überreaktion auf eine Gefahr. Jeder Ansatz zur Evaluierung der Umstände wird tunlichst unterdrückt.

  62. El Capitan
    22. Mai 2020 08:16

    Es wird keine Impfpflicht geben, da jetzt schon weniger als 10% der Bevölkerung zur Grippeimpfung gehen, und das Grippeserum oft wochenlang nicht zu bekommen ist.

    Zunächst einmal ist es unklar, ob und wann es einen Impfstoff geben wird, denn gegen RNA-Viren ist es schwierig, einen Impfstoff zu produzieren. Sollte es einen geben, dann kommen zuerst die Ärzte, die Krankenschwestern und -pfleger dran, dann die Mitglieder der Blaulichtorganisationen und dann der Rest.

    Natürlich wird es Verteilungskämpfe geben, denn von einer Impfmüdigkeit wird schon bald keine Rede mehr sein, aber eine Pflichtimpfung kann es aus technischen Gründen schon gar nicht geben. Es ist mir nicht klar, welche Schwadroneure auf die Idee kommen, so etwas zu fordern oder gar anzukündigen.

    • OT-Links
      22. Mai 2020 08:25

      Man will den digitalen Impfpass einführen und ohne diesen ist man dann ein Mensch zweiter Klasse bzw. wird vieles versperrt bleiben, zB Grenzübertritt, Gasthausbesuch etc. Wer nicht geimpft ist, muss weiterhin Maske tragen zum Zeichen seiner Aussätzigkeit...

    • Rau
      22. Mai 2020 08:39

      Verteilungskämpfe darum, wieder ein normales Leben führen zu können, die kann es geben, aber um diesen Impfstoff wohl kaum.

    • Franz77
      22. Mai 2020 12:05

      In Piefkinseien bereits eingeführt, ein Unternehmer kann seinen Mitabeiter kündigen, wenn dieser die Impfung verweigert.

  63. Josef Maierhofer
    22. Mai 2020 08:03

    Wir hatten in unserer Verwandtschaft bereits ein totes Kleinkind zufolge Impfung zu verkraften, 'plötzlicher Kindestod' 2 Tage nach einer Impfung ... ... sicher kein Zusammenhang ... ... wurde nie untersucht ...

    Wer hat Zugang zu Impfungen ? So was betrachte ich als Werbung für Bill Gates und seine Konzerne und seine 'Feldversuche' an lebenden Menschen.

    https://articles.mercola.com/sites/articles/archive/2020/05/21/bill-gates-foundation-global-health.aspx?cid_source=dnl&cid_medium=email&cid_content=art1HL&cid=20200521Z1&et_cid=DM540627&et_rid=876789912&fbclid=IwAR1thrhuQoz5PsOdot42SyjrttD2zYhO6UiiEvQELggRM24P0kg1HkO1z_c

    Es ist offenbar so 'dringend', so 'alternativlos', so 'ersehnt' wie alle Werbung im Dienst von großkapitalistischen Geschäftemachern. Die 'Erlösung' kommt mit dem Ende der 'Angstmache' und nicht mit einem hastig entwickelten und durch die Behörden gepeitschten Impfstoff, dessen Nebenwirkungen dann man wahrscheinlich erst später erkennen wird.

    Es gibt bis heute zu wenig Testmaterial, um das Virus überhaupt erkennen zu können, bzw. verlässlich testen zu können, es gibt also keine Basis.

    Ich habe also, wie fast alle von uns, vieles gehört und gelesen über die 'Corona Pandemie', und von Anfang an wurde der 'Ruf nach einem Impfstoff' transportiert. Alle Bedenken über Nebenwirkungen werden so einfach zur Seite gewischt, Hauptsache 'Erlöser' und 'Wunderwuzzis' und 'Kapitalisten' können ungestört ihren Geschäften nachgehen ... ... Geschäfte mit uns ... ... jetzt wollen sie uns durch die 'Impfkoppel' treiben .... .... auf unsere Kosten ...

    Es kann sein, dass man tatsächlich ein verträgliches Mittel findet, das als Impfstoff funktionieren kann. Der beste 'Impfstoff' ist es gesund leben zu können, Bewegung machen zu können und daher 'immunstark' zu sein.

    Es gibt Menschen, die auf Impfstoffe kaum reagieren, ob die dann immun sind, kann auch niemand überprüfen, allzu oft geht es dabei 'ums Geschäft'. Es gibt langjährig erprobte Impfstoffe, die bei den meisten Menschen wenig Nebenwirkungen erzeugen und tatsächlich immunisieren können, mehr oder weniger, je nach Menschentyp.

    Dass es in unserer Gesellschaft so viele 'Wohlstandskranke' gibt und eine 'hohe Lebenserwartung' ('koste es, was es wolle'), möchte ich dann auch hinterfragen, unter welchen 'Lebensqualitäten'. In Altersheimen, Krankenstationen, und anderen ähnlichen 'Masseneinrichtungen' sind kaum 'immunstarke' Personen zu finden und daher sind diese Gruppen gefährdet, wenn so ein Virus daherkommt. Auch die Ausbreitungsbedingungen sind dort 'günstig' bezüglich Personal und Besucher. Bezieht man das auf das aggressive Corona Virus, gab es deshalb dort 'reiche Ernte' für den Sensenmann. Aber es gab und gibt wesentlich mehr Todesfälle durch verschiedene andere Grippeviren als durch das 'Corona Virus'. Es helfen da auch 'Distanzregeln' nicht viel, wenn dann contaminierte Masken getragen werden, weil es diese schlicht noch immer nicht in ausreichender Zahl und Wirksamkeit gibt, usw.

    Ich möchte sagen, jeder ist SELBST für seine Gesundheit verantwortlich. Auch mir hat man Medikamentenbehandlung, Krankenhaustherapien, etc. angeboten und Pensionierung, als ich selbst schwer krank war (selber schuld, Jahrzehnte lang viel zu viel gearbeitet und ungesunden Stress gelebt), Therapien, die allesamt 'Krankentherapien' waren. Ich habe das abgelehnt und habe den Ärzten gezeigt, dass man auch 'Gesundheitstherapien' leben kann, so lange man das noch kann. Ich habe Ernährung, Bewegung umgestellt und den Tagesablauf und bin durch die Berge gegangen und die Ärzte waren dann angetan, als sie sahen, dass meinen Therapien wesentlich besser, erfolgreicher und schöner waren, als teure (koste es, was es wolle) Strahlentherapien, Chemotherapien, Medikamententherapien, etc., die ich alle als 'Krankentherapien' bezeichnen will, wie geschrieben, solange man das noch kann.

    So bin ich auch selbst für meine Impfungen verantwortlich, die ich machen will und solche, die ich nicht will. Impfpflicht möchte ich nicht. Oder sind wir schon so weit, dass wir nur noch als 'Versuchskaninchen und Ausbeutungsobjekte' des Großkapitals leben dürfen, dass wir keine Persönlichkeit haben dürfen und keine Verantwortung mehr über uns selbst ??

    • Rau
      22. Mai 2020 08:11

      Diese Kontrollgruppenversuche sind ja auch ein Witz. In Verdacht für Impfschäden stehen ja hauptsächlich die Impfwirkverstärker. Angeblich bekommen eben genau diese auch die Kontrollgruppe gespritzt, wodurch natürlich sowohl in der Versuchs - wie auch in der "Placebogruppe" keine Unterschiede in den Nebenwirkungen der Impfung resultieren. Tja, wenn man nur eine wirkliche Placebogruppe hätte!

    • pressburger
      22. Mai 2020 08:17

      Dringend angezeigt, der Unterschied zwischen, Impfung und Impfung.
      Impfungen haben sehr viele schwere Krankheitsverläufe, Todesfälle verhindert. Ein von Kurz herbeifantasierte Impfung gegen das China Virus, bleibt wirkungslos.

    • Josef Maierhofer
      22. Mai 2020 08:22

      @ Rau

      Ja, so sehe ich das auch.

    • Josef Maierhofer
      22. Mai 2020 08:25

      @ pressburger

      Hauptsache durchgepeitscht und dortige Versuchs 'Kollateralschäden' vertuscht ...

      Wichtig ist das Geschäft.

    • glockenblumen
      22. Mai 2020 08:54

      @ Josef Maierhofer

      ************************************!!!
      Ich glaube auch, daß SIDS in Zusammenhang mit Imfpungen vorkommt

    • Freddolina
      22. Mai 2020 08:57

      Volle Zustimmung!
      ***************

    • Kyrios Doulos
      22. Mai 2020 09:54

      @Herr Maierhofer! GOLDRICHTIG Ihr Satz: "Die 'Erlösung' kommt mit dem Ende der 'Angstmache' " Dieses GANZE THEMA CORONA ist ausschließlich ein psychologisches Thema, ein psychologisches Mittel, um die Grundrechte von der Willkür der Regierungen abhängig, als zum Willkürrecht zu machen und eine gigantomanische weltweite Diktatur zu errichten bzw. sie zu festigen (da ohnehin schon im Amt). KURZ ist einer der Diktatoren. Das müssen wir allen klarmachen. Die ÖVP ist eine Partei der Diktatur, die auf unsere Grundrechte sch....

  64. Rau
    22. Mai 2020 07:50

    Einer ist schon geimpft - zumindest immun ist er

    https://tinyurl.com/ybzpv5y5

    Unfassbar! Kogler langweilt das alle nur mehr.

    • Franz77
      22. Mai 2020 11:50

      Unser hochverehrter und vielgepriesener Herr Vizekanzler schläft seinen Rausch aus. Vorbildlich, so kann er nix anstellen. Was auffällt, seine Rübe nimmt immer mehr die Birnenform an, die des Grundproduktes seines Lieblingsdestillates. Ob sie bei seinem Stammwirt, dem Amerikaner Mäck Doof, einen Notflasche für ihn bereit halten? Sonst gibt es ja noch den Flachmann.

  65. Pennpatrik
    22. Mai 2020 07:10

    Man könnte einen "Wohlfahrtsausschuss" gründen?

    • pressburger
      22. Mai 2020 08:20

      Die Jakobiner haben bereits unter der Bezeichnung türküs-grüne Regierung bereits einen gegründet. Madamme G., in puncto Redefreiheit bereits fleissig tätig. Noch ausbaufähig.

  66. Diabolo91
    22. Mai 2020 06:58

    Ein Husch-Pfusch- Impfstoff ist mit Sicherheit fragwürdig: Siehe die Sammelklage wegen der seinerzeit auch schnell aus dem Boden gestampften Schweinegrippe- Impfung ...

    • Wyatt
      22. Mai 2020 07:31

      für mich ist jeder Impfstoff fragwürdig, erst recht bei einem, der gegen einen Virus wirksam sein soll, welcher nach Erkenntnissen renommierter Wissenschaftler und sogar eines Nobelpreisträgers im Labor entstand.

    • Sensenmann
      22. Mai 2020 11:41

      Impfstoffe aus abgetöteten oder modifizierten Erregern sind meist kein Problem. Wir müssen die Adjuvantien im Auge haben, aber das ist es auch schon.
      Aber was mit RNA-Impfstoffen angestoßen wird, ist eine ganz andere Nummer. es ist der Eingriff in die chemischen Fließbänder der Zellvermehrung, also quasi Gentechnik am lebenden Objekt.
      Kann gut gehen, aber muss nicht.
      Man programmiert damit Zellen um, ein bestimmtes Virusprotein zu codieren, also den Körper quasi selbst sein Antigen zu erzeugen.
      Ausgang völlig ungewiss!
      https://blogs.sciencemag.org/pipeline/archives/2020/05/18/first-results-from-modernas-coronavirus-vaccine

    • Rau
      22. Mai 2020 12:40

      Das ist ja ein Argument der Impfgegner. Es ist doch fraglich inwieweit ein abgetöteter Erreger überhaupt eine Immunreaktion auslöst. Dafür braucht es ja auch die problematischen Zusätze, die natürlich sehr gefährlich sind, was man mit purem Hausverstand nachvollziehen kann - "Quecksilber, Aluminium und was sonst noch alles,

  67. OT-Links
    22. Mai 2020 06:56

    Och, Gates gesponserte Konzerne produzieren ja schon... der RNA-Impfstoff ist ja recht billig in der Herstellung und durch die verbreitete Angst wird auch kein langes Testen auf Nebenwirkungen notwendig sein.

    Da der Mainstream jetzt rigoros jeden Kritiker als Verschörungstheoretiker, Spinner, Nazi etc. bezeichnet und jeder Impfgegner als "Gefährder" bzw. sogar als "Mörder" (von offensichtlich bezahlten Kampfpostern) beschimpft wird, steht für mich fest: ich lasse mich nicht impfen.

    Wer Angst hat, kann sich ja impfen lassen. Was stört den dann ein Impfgegner??? Ich bin gegen eine Impfpflicht bzw. gegen eine Brandmarkung Ungeimpfter!

    Zuviel Panik wude verbreitet, die nichts mit der Wirklichkeit zu tun hat. Wir haben jetzt ca. 700 Erkrankte, die meisten mit mildem Verlauf, dennoch wird immer die Gesamtzahl der je Getesteten, auch der längst Genesenen angegeben. Wer würde das zB bei der echten Grippe so darstellen? Ein paar Milliareden wären da schon erkrankt! Das stinkt, sag ich.

    Ein Biologe klärt auf
    https://m.youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=LfbbikCPoHk

    • Wyatt
      22. Mai 2020 07:07

      *************
      *****************
      **********************

    • Freddolina
      22. Mai 2020 07:50

      Volle Zustimmung, sehe ich in allen Punkten genauso!
      *************

    • Suedtiroler
      22. Mai 2020 18:15

      Das stinkt gewaltig, und nicht erst seit ein paar Wochen!
      Mir ist der Geruch schon bei den ersten Aktionen in die Nase gestochen, wie man in meinen Beiträgen ab März verfolgen kann.

  68. Rau
    22. Mai 2020 06:45

    Auf diese Frage gibt es nur eine Antwort:Der, der sich impfen lassen will! Punkt!

    Es wartet mit nichten die ganze Menschheit darauf, sich impfen zu lassen. Woher nimmt man eigentlich einen solchen Satz??? Ich warte darauf, dass diese Shut down Verbrecher zur Verantwortung gezogen werden, sonst nix.

    • OT-Links
      22. Mai 2020 06:57

      Das sehe ich auch so!

    • pressburger
      22. Mai 2020 08:21

      Absolut richtig

    • stefania
      22. Mai 2020 08:23

      Aber natürlich wird niemand gezwungen, sich impfen zu lassen.

      Se bekommen nur keinen Pass, keinen Führerschein, kein Bankkonto, keine Theaterkarte etc. ohne Impfausweis...

    • Kyrios Doulos
      22. Mai 2020 10:02

      @stefania: genau so sehe ich das auch. Früher brauchte die Diktatur wegen der arischen Herrenrasse KZs: "Arbeit macht frei." Wegen der immunen Herrenrasse braucht Sebastian Kurz keine KZ mehr - es genügt die Parole "Immmunität macht frei" oder "Impfung macht frei" mit Kombination der von Ihnen genannten Folgen, wollte man sich nicht freiwillig in die Freiheit impfen lassen.

    • AppolloniO (kein Partner)
      24. Mai 2020 11:05

      Zu allererst müssen(?) die "Superspreader" in Altenheimen, Kureinrichtungen und Spitälern geimpft werden.
      Danach greifen Stefanias Vorschläge.

  69. Bürgermeister
    22. Mai 2020 06:39

    Was meinen Sie mit "wird noch lange dauern - wenn überhaupt"? Wir haben eine Politikerkaste die sogar das Klima retten will (d.h. die haben sogar die Sonne im Griff), offenbar sind da einfach die völlig falschen Leute am Zug.

    Da gehört einfach mehr sozialistische Zentralplanung her weil mit der alles besser und schneller geht (und umweltfreundlicher ist), lassen Sie unsere Politikerkaste die Impfung entwickeln - die Afrikaner dürfen sogar unentgeltlich mitarbeiten, das muss ein großes internationales Team werden unter der Führung einer lesbischen Frau (da hätte ich einen Tip!). Ausprobieren dürfen sie das Zeug erstmal an sich selbst, ich hoffe sie tun es!

    • Wyatt
      22. Mai 2020 07:22

      …….das werden sie mit Sicherheit nicht, das Zeug erstmal an sich selbst ausprobieren.

      Und beim Klima haben sie weder bei Sonne noch der Neigung der Erdachse etwas im Griff, sondern einzig für die VERSCHULDENSFRAGE, den Mensch sich ausgedacht !

    • Charlesmagne
      22. Mai 2020 09:31

      Einfache Erklärung: Weder die Sonne, noch die Ekliptik kann man bestrafen und zum eigenen Nutzen besteuern.

    • logiker2
      23. Mai 2020 17:00

      @Charlesmagne, **********************************, und für die neue Normalität reichts.

  70. Tyche
    22. Mai 2020 06:32

    Ab Ende März gingen die Infektionszahlen bereits deutlich zurück, sowohl in A aber auch in D!
    Ab Anfang April war der anhaltende Shutdown, waren die anhaltenden Einschränkungen unserer Freiheiten und Rechte, das Niederfahren der Wirtschaft nur noch politisch begründeter Aktionismus, reiner Populismus um die Wählergunst!

    Wirklich tun müssen hätte die Politik Anfang Jänner, nach Bekanntwerden der Infektionszahlen in China, Flüge aus Asien stoppen, Einreisende kontrollieren!
    Ende Jänner hätte man mit Schließen der innereuropäischen Grenzen sicherlich auch noch einiges bewirken können (Anschober vermeldete ja noch am 27. Feb. - "Nein, der Brenner wird nicht geschlossen")!
    Als sich jedoch das Virus bereits in ganz Europa verbreitet hatte, deutlich wurde, dass Ende März die Infektionszahlen zumindest in D und A bereits merklich zurück gingen, Intensivstationen nie wirklich ausgelastet, geschweige denn überfordert waren, war´s eh schon zu spät!

    Was uns die Politik aufbürdete, persönliche Einschränkungen, neu aufgenommene Schulden für Rettung von Wirtschaft und Arbeitsplätzen sind die Folgen eines willkürlichen, politischen Aktionismus!

    Das Warten auf einen völlig neuartigen Impfstoff(!), mit deutlich verkürzten, bis so gut wie keinen Zulassungszeiten(!), das Verknüpfen mit der Verpflichtung zu solch einer doch unerprobten Impfung(!), ist zudem untragbar!

    • Rau
      22. Mai 2020 06:50

      Impfen wogegen? Man ist sich ja nicht einmal einig, was genau dieses Virus bewirkt. Es zeigt sich nicht in der Sterblichkeit. Die meisten haben gar keine Symptome, oder nur eine Grippe. Bei den Obduktionen kommt man plötzlich drauf, dass die daran Verstorbenen (?) auffällig häufig Thrombosen und Embolien aufwiesen, und nicht mal an Atemwegserkrankungen gestorben sind. Da kennt sich doch keiner mehr aus.

      Dazu kommt noch die Testwut mit einem Test, der so aussagekräftig ist, wie ein Münzwurf, und sogar bei Früchten anschlägt, wenn das stimmen sollte.

      Wogegen soll diese Impfung sein - gegen das Älter werden und sterben müssen?

    • Tyche
      22. Mai 2020 07:16

      @ Rau - bin ganz bei ihnen!
      Steigt mir Ärger hoch, wenn ich höre, dass es 5 Millionen Infizierte auf der Welt gibt! Um Gottes Willen!

      Da kann man nnur sagen: Ja und?
      5 Millionen Infizierte und 4,8 Millionen Genesene weltweit(!) sind eine Nachricht wert?
      Gerade heute wieder ein Beitrag in der Krone, wie unberechenbar das Virus ist!!! ???

      Wieviele Grippeinfizierte gab´s denn weltweit Herbst/Winter 2019/20?
      Wieviele an und mit Grippe Verstorbene - weltweit?
      Genau soviele oder gar mehr?

    • Rau
      22. Mai 2020 07:42

      Ich möchte zudem gar nicht wissen, wieviele an der falschen Behandlung gestorben sind, weil man ja nur an Beatmungsgeräte wegen einer Epidemie von coronabedingten Lungenentzündungen gedacht hat. Nur Beatmungsgeräte bringen nichts, wenn es eigentlich Blutverdünner gebraucht hätte?!

  71. elfenzauberin
    22. Mai 2020 06:25

    Am schlimmsten sind diejenigen, die eine Impfpflicht fordern. Von der Mentalität her sind solche Leute bestenfalls verkappte Nazis.
    Wie lässt sich so eine Impflicht umsetzen? Werden dann die Menschen, die sich - aus welchen Gründen auch immer - nicht impfen lassen wollen, von der Polizei abgeholt? Werden diese Leute dann unter Gewaltanwendung fixiert, um ihnen hernach die Injektion hineinzujagen?
    Solche "Impfungen" haben dann eher den Charakter einer Vergewaltigung, die dann eben mit der Macht des Staates vollzogen wird.
    Und wie gesagt: derartige Verpflichtungen gab es in den kommunistischen und Staaten und auch in einer ganz ähnlich gestrickten Diktatur, nämlich dem Nationalsozialismus.

    Politiker, die so etwas fordern, müssen sich schon die Frage gefallen lassen, wie und in welchen Punkten sie sich von Heinrich Himmler, Hermann Göring und Joseph Göbbels unterscheiden. Ich sehe nämlich keinen solchen Unterschied.

    • OT-Links
      22. Mai 2020 06:59

      Noch dazu mit einem Impfstoff, der normalerweise nicht durch die langjährige Prüfung gekommen wäre!

    • Tyche
      22. Mai 2020 08:03

      Damals gab´s noch keinen Bill Gates und entsprechende Abhängigkeiten seiner matriellen "Zuwendungen"!

      Man rechne:
      7 Millirden Menscehn auf dieser Erde und alle müssten geimpft werden!
      Wenn man pro Impfdosis nur 1 Euro Gewinn hätte dann wären das .....!
      Doch ein wirklich gutes Geschäft, noch dazu man nicht sagen kann, wie lange eine Immunisierung durch eine Impfung anhält, ob die Viren mutieren, usw.!

    • Rau
      22. Mai 2020 08:13

      Geplante Obsoleszenz beim Menschen?

    • Kyrios Doulos
      22. Mai 2020 09:13

      Den Unterscheid zu den von Ihnen genannten Goebbels und Co? Sie werden ohne KZ und GULAG arbeiten. Sie werden die Dissidenten ökonomisch und gesellschaftlich vernichten. Sie werden nich einmal impfPFLICHT sagen, alles wird freiwillig sein, sagt ja auch Margot-Elena Mei Pochtler. Denn die Nachteile der Nichtimpfung werden derart gravieren sein, daß sich fast alle freiwillig werden impfen lassen. 'Arbeit macht frei' nach Kurz' und Mei Pochtlers Lesart: 'Immunität macht frei.' Der immune Mensch = die neue internationalistische Herrenrasse.

    • Tyche
      22. Mai 2020 09:18

      @Kyrios Doulos -
      Ja richtig, ohne KZ und Gulag, aber mit biologischem Chipimplantat!
      Das wird´s über kurz oder lang auch geben - ganz freiwillig?

    • Hegelianer
      22. Mai 2020 10:26

      Soviel ich weiß, waren die Nationalsozialisten allerdings Impfskeptiker. Das ist wohl mit ein Grund, warum heutige Impfgegner sofort ins rechte Eck gestellt werden.

    • Konrad Hoelderlynck
    • Torres (kein Partner)
      24. Mai 2020 13:31

      Eine formale Impfpflicht ist gar nicht notwendig. Es genügt, dass man für den Besuch verschiedenster Veranstaltungen und Orte (Konzert, Theater, Stadion, Kirche usw.) eine Impfbestätigung vorweisen muss - sonst kommt man nicht hinein. Das wäre halt so eine Art Impfpflicht auf Umwegen, was meiner Meinung nach die wahrscheinlichste Version sein dürfte.

    • Wise Wolf CEE (kein Partner)
      24. Mai 2020 14:34

      "Solche "Impfungen" haben dann eher den Charakter einer Vergewaltigung".. Sowas gibt es in Österreich bereits und keine(r) regt sich auf.... Z.B. Unterhaltsrecht, obwohl Gutachten und Bescheid des Sozialministeriums vorhanden (Krebs, Behinderung 75%), werden die Unterhaltspflichtigen über die ganze Maschinerie jahrelang zwangsgeführt und von jeder Menge Dr. Mengeles (wirklichmit solchen Manieren) zwangsbegutachtet (Angefasst usw.), ev. Zwangst"geheilt"...
      Wie immer Doppelmoral....Guten und Bösen...
      Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt...
      Geliefert wie bestellt...

    • Wilhelm Conrad (kein Partner)
      24. Mai 2020 16:07

      Werte Elfenzauberin, ich bin Arzt und sehe überhaupt keinen Grund, warum man nicht eine Impfpflicht gegen CoVID19 einführen sollte. Die Vorteile genereller Impfungen übertreffen die gelegentlichen (sehr bedauerlichen) Nachteile bei weitem. Siehe etwa die Ausrottung der Tuberkulose. Oder der Pocken.
      Es gibt aber eine kleine Gruppe von Argumentresistenten, die nicht geimpft werden wollen - Trittbrettfahrer eben. Vorteile ja bitte, aber selber den Arm hinhalten, nein, igittigitt, das tut ja so weh, und überhaupt, wer weiß, was mir die da spritzen . . wegen all dem wäre ich für eine prinzipielle Impfpflicht, die jedoch nicht drakonisch erzwungen werden sollte. Wer nicht hingeht: selbst schuld!

  72. Templer
    22. Mai 2020 05:45

    Die geschürte Impfpanik bereichert einige wenige, den Schaden haben alle die sich impfen und chipen lassen egal ob freiwillig oder mit Zwang.
    Die Schäden die der liebe Onkel Bill in Südafrika und Indien schon angerichtet hat, kann man nachlesen.

  73. Ingrid Bittner
    22. Mai 2020 03:49

    @Franz77: das mit der zweiten Welle ist auch so eine Sache, dauernd wird uns das vorgesagt immer und immer wieder, sodass natürlich zu erwarten ist, dass sich die blöde Menschheit durch diese Drohung alles, aber auch wirklich alles gefallen lässt.
    DAs ist so, wie die früheren Erziehungsmethoden mit dem Zeigefinger, wenn du das und das nicht machst, dann kommt der schwarze Mann, heute ist es halt die zweite Welle, aber die Methode ist dieselbe.

    • Wyatt
      22. Mai 2020 06:39

      dieses von @Almut gestern eingestellte "ReUpload - Video" liefert eindrucksvoll zusammengefasst, was mit uns zur Zeit geschieht und geschehen soll:

      https://www.youtube.com/watch?time_continue=144&v=OT-984iSTVw&feature=emb_logo

    • Specht
      22. Mai 2020 09:06

      Drohungen wirken immer, die zweite Welle ist so eine, wie es Ingrid Bittner treffend beschrieben hat und wir erinnern uns vielleicht an diverse Drohungen zum EU-Beitritt. Das Fenster (Zeitfenster) wird geschlossen, der Zug fährt ab, für lange Zeit keine Möglichkeit mehr, man bleibt zurück und ausgeschlossen. Gewisse Politiker können nicht anders als Drohungen, Lügen und Manipulation.

  74. Ingrid Bittner
    22. Mai 2020 03:45

    Dr. Unterberger stellt die Frage: Wer wird geimpft - DDR. Raphael Bonelli stellt die Frage:
    wird die Impfung wieder ein verdeckter Schachzug der Regierung: https://www.youtube.com/watch?v=DVERMAICmlY

    Ich hab gestern gelesen, der oö Landeshauptmann Stelzer ist für eine Impfpflicht.

    Da stellt sich bei mir schon alles auf. Eine Impfpflicht ist das letzte, was wir uns jetzt auch noch aufdrücken lassen müssen. Jeder kann sich impfen lassen, wenn er denn möchte, wobei diese Husch-pfusch Impfung sicher nicht ausreichend getestet werden kann, Bill Gates hat ja eh davon gesprochen, wieviele Menschen sie nicht vertragen werden.

    Ich bin keine generelle Impfgegnerin, aber das was da abgeht, da bin ich dagegen. Seit Wochen werden wir doch darauf vorbereitet, dass ohne Impfung gar nichts geht und eigentlich ist das doch der wahre Grund für alle überzogenen Massnahmen der Regierung. Die sollen uns doch nicht für so blöd verkaufen, dass wir das nicht mitbekommen.
    Dauern die kleinen Nebensätze wie: solange wir keine Impfung haben, wenn wir eine Impfung haben, die Impfung kommt dann und dann, es wird mit Hochdruck an einer Impfung gearbeitet, undundund das ist genauso eingetrichtert worden, wie all die unsinnigen Verbote, die sich dann ja ohnehin als Nebelgranate herausgestellt haben.

    Die Regierung hat mir 8 Wochen meines Lebens genommen, indem sie mich zur Quarantäne verpflichtet hat, obwohl ich pumperlgsund, nur halt alt bin. Man hat sich ja nicht mehr hinausgetraut, weil die Blicke, was will die Alte da, ja mit Recht, wenn man dauernd etwas gesagt bekommt, dann glaubt man es. Ja es hat ausgeschaut, als ob nur das Wegsperren von uns Alten ein Allheilmittel sei. Und was ist jetzt? Natürlich wären fAmilienbesuche erlaubt gewesen undundund.

    Und aus all diesen Gründen hat mir das Video von DDR Bonelli so aus der Seele gesprochen, denn er hat den Sager von Anschober genau hinterfragt, bzw. den Text der nach dieser Schlagzeile kommt, auseinandergenommen, wobei mir bes. auffällig war, dass Pflegepersonal natürlich geimpft werden muss. D. h. natürlich im Umkehrschluss, wenn die nicht geimpft sind, werden sie nicht eingestellt oder fliegen sie hinaus, das kann's ja nicht sein.

    Und LH Stelzer mit seinem Sager von der Impfpflicht sollte wohl nur abtesten, wie die Österreicher darauf reagieren, so wie Sobotka mit der APP. Irgendwie ist ja diese Regierung auch einfach gestrickt, so durchschaubar wie die einzelnen Schachzüge sind.

    Da muss ich jetzt auch noch etwas zu der vermaledeiten Gesichtsmaske gleich mitanbringen (ich hasse sie, weil die Brille dauernd anläuft....) na ja und überhaupt.
    Gestern hab ich mich einmal auf eine Schönheitsseite einer Tageszeitung verirrt, weil da ein Beitrag dick und fett mit Masken überschrieben war. Da wird eine Anfrage behandelt, die zum Inhalt hat, dass die Maske nicht vertragen wird und zu Hautirritationen führt.
    Die Ärztin schreibt darauf: Bei vielen Menschen entstehen bei längerem tragen der Masken leider Hautprobleme. Schon der mechanische Reiz des Maskenmaterials irritiert und strapaziert die Haut. Dazu kommt noch die Feuchtigkeit der Atemluft, wodurch die Haut aufquillt, sich Bakterien ausbreiten und ein ähnliches Klima wie in einem Bakterienbrutkasten entsteht. Ausserdem, können sich durch Reibung der Maske auf der Haut winzige Verletzungen und Risse bilden, die sich entzünden und im schlimmsten Fall zu ernsthaften Infektionen führen. Um das möglichst zu verhindern hilft extreme Hygiene. Cremen sie das GEsicht, besonders dort, wo die Maske aufsitzt mit einer leichten Schutzcreme gut ein. Tragen sie möglichst keine Make-up auf. VErwenden sie Einwegmasken und wechseln sie diese nach 3 Stunden. Lassen Sie dabei einige Minuten frische Luft an die Haut, damit diese abtrocknen kann. Ein Tipp für Brillenträger gegen das Beschlagen der Brille: bieten sie die obere Kante der Maske nach innen, damit wird die feuchte Atemluft abgefangen.
    (Dr, Doris Grablowitz, Kronenzeitung, Oberösterreich) .

    Das mag ja alles richtig und vor allen Dingen wirklich gut gemeint sein, aber bitte wer kann beim Arbeiten alle drei Stunden die Maske wechseln und das GEsicht in die frische Luft halten? Und wer soll das bezahlen? Der Arbeitgeber? Das wären bei einer Vollzeitbeschäftigung 15 Masken in der Woche. Den Arbeitgeber möchte ich kennen, der jetzt, wo es wirtschaftlich so mies dahingeht, auch noch seine Arbeitnehmer so ausstattet, wie vorgeschlagen. Eine Maske und die dann brav auskochen, das reicht.

    • FranzAnton
      22. Mai 2020 05:42

      Geschätzte Frau Bittner! Meiner Frau und ich angesammelte Lebensjahre sind beträchtlich, jedoch bewegen wir uns - mit selbergenähtem Mundschutz - als ob nichts zu befürchten wäre. Bis dato ist jedenfalls in unserer Famile kein Corona ausgebrochen.
      Dem gegenüber verließ ein Bekannter seine Wohnung seit Krisenbeginn überhaupt nicht, und sein Sohn stellte ihm das Essen vor die Tür. "Z' Tod g'fürcht is aa gsturbn", weiß der Volksmund.

    • Konrad Hoelderlynck
      22. Mai 2020 05:44

      Wir müssen endlich aufhören, uns nur (wenn auch berechtigt) zu echauffieren. Wir müssen uns wehren, auf die Straße gehen, aktiv verweigern. "Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht", heißt es doch. Wir Konservativen haben nie gelernt, auf die Straße zu gehen, um Menschenrechte durchzusetzen. Nun gilt es, diese Menschenrechte gegen einen Haufen schamloser Usurpatoren zu verteidigen. Durch Diskussionen allein wird das nicht gelingen. Diese Leute gehören aus ihren Regierungspositionen, aus den Parlamenten verjagt, vor Gericht gestellt und gegebenenfalls eingesperrt.

    • Templer
      22. Mai 2020 05:51

      Nach den KZ Betrieb wird nun ein Weltweites Versuchslabor eröffnet?
      Einfach Irre.
      Solange die Bevölkerung gespalten und die Gegner Diffamiert werden, wird sich kein Aufstand bilden.
      Funktioniert so wie die NAZI Ecke bei Flutungsgegnern von Kulturbereicherern oder Klimaleugnern...

    • MizziKazz
      22. Mai 2020 06:36

      Genau - der Wasserverbrauch und die Aufheizkosten, die das ständige Waschen auf mindestens 60 Grad erfordert, wird sich dann im Jahresverbrauch niederschlagen. Jene, die Zahlungsschwierigkeiten haben, werden nicht angenehm überrascht sein und unsere Klimawandler haben wieder eine Verbrauchszahl, die sie in die Nähe eines Herzinfarkts bringen wird. Wir schreiten goldenen Zeiten entgegen.
      PS: Israelischen Impfstoff würd ich möglicherweise akzeptieren, weil ich überzeugt bin, dass die ihr Volk lieben und ihnen nix Böses geben. Gates Impstoff??? Eher, nein, mal andere das ausprobieren lassen....

    • Ingrid Bittner
      22. Mai 2020 10:04

      @Franz Anton: da waren sie aber kein braver Bürger, es wurde uns "Alten" doch eingehämmert, dass wir daheimbleiben sollen und als braver Bürger tut man das! Haben sie nicht aufgepasst, als Kanzler Kurz gefragt oder ungefragt immer wieder erzählt hat, dass seine Eltern auch daheim seien und er oder seine Freundin ihnen das Essen vor die Tür stellt. Haben sie die unzähligen Werbespots für's Daheimbleiben nicht gesehen, haben sie nicht mitbekommen, welche Strafen es gesetzt hat, wenn man sich vielleicht in Gesellschaft begeben hätte, hat man als braver Bürger aber ohnehin nicht getan. Was soll man mit solchen unfolgsamen Bürgern machen? Ihnen die Kosten für die teure Werbung fürs Daheimbleiben

    • Ingrid Bittner
      22. Mai 2020 13:52

      @mizzikazz: die Kosten für's Aufheizen seh ich nicht so tragisch, man muss ja nicht die Waschmaschine benützen früher hatte man auch ein Waschhäfen, das man auf den Ofen stellte, in abgeschwächter Form kann man das ja mit den Masken auch so praktizieren.
      Mich stören viel mehr die enormen Berge an Sondermüll für die Einwegmasken. Aber bitte wer entsorgt die auch richtig? Und wenn man sich dran hält und alle drei Stunden die Maske wechselt, na bumm, da kommt was zusammen. Aber darüber denkt man ja nicht so nach. Weil neben den Spazierwegen findet man die Masken natürlich auch. Die Menschen sind ja nicht so, dass sie vorm Wegschmeissen nachdenken - ich pauschaliere nicht, der Großteil der Mensc

    • Kapuzerer (kein Partner)
      24. Mai 2020 08:59

      Wohl wird man mich gleich steinigen dennoch gebe ich zu dass das sogenannte Ausgehverbot etc. mir durchaus angenehm ist. Keine Feste auf die ich sonst gehen müßte, kein Maibaumaufstellen, keine Begräbnissteilnahmen, keine Hochzeiten und was es sonst noch gibt und auch das Einkaufen ist angenehmer denn es wird Abstand gehalten, niemand quatscht mich an ...
      Aber leider gibt es da einen ganzen Bach an Wermutstropfen - den wirtschaftlichen Niedergang!
      Es soll und muss wohl dringendst ein Ende haben mit all den Beschränkungen, auch mit denen die durchaus angenehm sind! Übrigens: Ich kenne niemanden persönlich der Corona hatte oder hat! Gerüchte gab und gibt es, aber keine Namen!

  75. Konrad Hoelderlynck
    22. Mai 2020 02:46

    Die Entscheidung, ob ich grundsätzlich Impfgegener oder Impfbefürworter bin, kann und will ich nicht treffen. Auf Vorschlag meiner lieben Lebensgefährtin (Ärztin) habe ich mich vor ein paar Wochen einmal 14 Tage auf eine Interne gelegt, um mich (unter ihren Augen) gründlich durchchecken zu lassen. Der Grund, warum gerade jetzt, lag in der Tatsache, dass das Personal im halb leeren Krankenhaus endlich einmal Zeit und Muße hatte. Ich hatte nach einem kurzen Telephonat sofort ein gemütliches Bett. - So. Das Fazit der umfangreichen Untersuchungen war, dass man aus ärztlicher Sicht wieder einmal keine Ursache ausmachen konnte, sodass der die Interne leitende Facharzt mir in einem abschließenden Gespräch eröffnete, die wahrscheinlichste Erklärung seien in meinem Falle Impfschäden. Dazu erklärte er mir folgendes: Man dürfe Impfungen nicht grundsätzlich verdammen, aber es gebe eben Menschen, die Impfungen gut vertrügen, Menschen die auf Impfungen vorübergehend reagieren und solche, die sie überhaupt nicht ohne schwere Langzeitfolgen überstehen würden. Aus diesem Grunde neige ich dazu, eine generelle Impfpflicht abzulehnen.

    • Ingrid Bittner
      22. Mai 2020 10:08

      @Konrad Hölderlynck: ich erinnere mich noch gut, als wir brav der Aufforderung, die Kinder impfen zu lassen, gefolgt sind - ist lang aus, aber schlechte Erfahrungen prägen. Das Kind von Bekannten war pumperlgsund, nach der Impfung war es das, was man im Volksmund ein "Dummerl" nennt, eine Klage der Republik war nicht möglich, weil es keine Aufzeichnungen (mehr) gab, die sind auf wundersame Weise während der Zeit der versuchten Klärung verschwunden. Damals hab ich zu denken angefangen, was Impfzwang bedeuten kann. Jeder soll tun, was er für richtig hält, aber Zwang? Den will ich auch bei der Impfung nicht.

    • Konrad Hoelderlynck
      22. Mai 2020 16:35

      @ Ingrid Bittner -
      Bin ganz Ihrer Meinung.

    • Kapuzerer (kein Partner)
      24. Mai 2020 09:04

      @Ingrid Bittner

      Ich kenne auch so einen Fall, die Eltern haben viel versucht damit der Impfschaden anerkannt werde; aber nein, nein, das kommt ganz bestimmt nicht von der Impfung. Wie soll der sogenannte kleine Mann es beweisen? Der müßte ein eigenes Forschungsinstitut gründen um den Beweis antreten zu können. Also:Keine Chance!

  76. Specht
    22. Mai 2020 01:55

    Noch bevor es einen Impfstoff gibt will man das Bärenfell verteilen, eigenartig eilig. Auch Laien wissen mittlerweile dass Viren ständig mutieren, also mehrfach Impfungen oder sogar Zwangsimpfungen zur Bekämpfung von Corona ?
    Interessant in diesem Zusammenhang sind wirksame Medikamente gegen Virenerkrankungen, die sehr erfolgreich schon länger am Markt sind von der WHO unverständlicherweise streng bekämpft werden.

    https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2016/07/05/ist-artemisia-tee-gegen-malaria-sinnvoll-oder-leichtsinn

    https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/2018/02/2/neues-verfahren-zur-artemisia-gewinnung

    Interessanter Artikel auch im Wochenblick zu diesem Thema.

    • Templer
      22. Mai 2020 05:55

      Der nächste Virus wird wahrscheinlich schon in den Soros Labors adaptiert.
      Dieser hatte den Weltenbastlern offensichtlich eine noch zu geringe Mortalitätsrate.

  77. Franz77
    22. Mai 2020 01:42

    Könnte es sein, dass der Impfstoff noch nicht verfügbar ist, weil die einhergehende Chipherstellung mit der Produktion nicht nachkommt? Außerdem bedeutet die Registrierung aller Impfopfer (auch die Freiwilligen sind Opfer, Opfer von Lügen) einen enormen Aufwand. Die Kombination beider Bevölkerungsreduktionsprogramme (Impf+Chip=Chimpfung) sind ein logistisch und organisatorisch riesiges Projekt. Wie will man die totale Impfpflicht durchsetzen? Mit Impfbussen die durchs Land touren, geleitet von Militär, das die Leute aus den Häusern holt? Wer wird/darf überhaupt impfen? Wird da unser Bundesheer überhaupt mitspielen? Ich glaube nicht einmal, ihre Lieblinge die Moslems, werden mittun.

    Weil es jetzt täglich weniger Impffreunde gibt, braucht es mehr. Wir werden längst auf die 2. Welle vorbereitet.

    Erinnert sei an die Johannes-Offenbarung, das Malzeichen des Tieres. Bibelstellen: Offenbarung 13,16-18

    „Und es bringt alle dahin, die Kleinen und die Großen, und die Reichen und die Armen, und die Freien und die Knechte, dass sie ein Malzeichen annehmen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn; und dass niemand kaufen oder verkaufen kann als nur der, der das Malzeichen hat, den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens. Hier ist die Weisheit. Wer Verständnis hat, berechne die Zahl des Tieres, denn es ist eines Menschen Zahl; und seine Zahl ist 666“ (Off 13,16–18).

    Bei uns wird keiner geiimpft, die können sich ihre Spritzen sonstwo reinschieben.

    • Rau
      22. Mai 2020 07:57

      Man könnte diese Chipperei ja nach und nach einführen. Wer fragt denn bei einer Tetanus Impfung nach, was da eigentlich gespritzt wird, oder bei den ganzen ohnehin schon vorgeschriebenen Impfungen im Säuglingsalter.

      Warum man auch noch die Alten impfen will, ist mir nicht verständlich. Offensichtlich ein gross angelegter Feldversuch

    • Almut
      22. Mai 2020 08:37

      ********************************************!!!

    • glockenblumen
      22. Mai 2020 09:03

      @ Franz77

      ***************************************!

    • Kyrios Doulos
      22. Mai 2020 09:32

      Zwangsimpfung durhcsetzen? In Staaten mit Pflichtversicherung ganz einfach. Du kriegst eine Frist, bis Du geimpft sein mußt. Deine Krankenkassa erhält die Meldung des impfenden Arztes, daß Imofung erfolgt ist. Langt so eine Meldung über Dich nicht ein, wird Deine e-Card gesperrt. Du bist je ein Lebensgefährder und verursachst durch Verseuchung anderer immense Kosten. K.&Z. (Kurz und Zadic) wissen sicher schon, wie sie das alles österreicher*INNENfreundlich formulieren.

    • Rau
      22. Mai 2020 09:48

      Gibt ja plötzlich die e-card mit Foto - natürlich nur für die schon länger hier lebenden. alle anderen kriegen ja ohnehin alles umsonst, legal oder illegal hier, mit oder ohne gültige Papiere, allesamt mit dem Geburtstag 1. Jänner





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung