Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Die Regierung und der Ramadan: Was erbittert

Natürlich freut man sich, wenn der Schmerz nachlässt. Das taten auch alle österreichischen Christen, als sie hörten, dass sie demnächst wieder in Kirchen gehen können. Auch wenn es ziemlich merkwürdig ist, dass die Lockerung der Corona-Verbote für religiöse Feiern ausgerechnet zwei Tage nach den orthodoxen und neun Tage nach den katholisch/protestantischen Ostern verkündet wird, die zur Gänze und zum ersten Mal in 2000 Jahren nicht persönlich, sondern nur im Internet oder Fernsehen stattfinden durften. Die Freude weicht aber bei einem genaueren Blick in den Kalender einem bitteren Verdacht, der sehr zornig macht.

Denn diese Lockerung wird ausgerechnet zwei Tage vor dem Beginn des islamischen Ramadans bekanntgegeben (voraussichtlich 23. April bis 23. Mai)! Und sie soll ausgerechnet am 15. Mai in Kraft treten, also acht Tage vor dessen Ende. Dieser Ramadan ist aber für Moslems in den letzten Jahren zur wichtigsten Zeit des Jahres geworden, in der sie sich allabendlich zu ausgiebigen Feiern versammeln (mit oder ohne vorheriges Zusammentreffen in der Moschee). Diese Feiern werden vor allem in den letzten Ramadan-Tagen immer intensiver.

Überdies wurde jetzt von der Regierung gleichzeitig auch eine Lockerung der bisherigen strengen Öffentlichkeits-Betretungs-Verbote für den 1. Mai angekündigt. Damit sind also überdies rund drei Viertel des Ramadans weitgehend frei von diesen Verboten. Außerdem ist jedem klar, dass ein Verbot, das in wenigen Tagen auslaufen wird, auch in der letzten Woche davor nicht mehr sehr ernst genommen wird.

Noch bitterer wird der Verdacht, wenn der Bundeskanzler in der Pressekonferenz zur Ankündigung der Lockerungen für die religiösen Feiern mehrmals ausdrücklich das Datum 15. Mai nennt und auch auf Nachfrage dabei bleibt. Das aber ist ein Freitag, also der wöchentliche Hauptfeiertag der Moslems, an dem traditionell am intensivsten gebetet und getafelt wird.

Dabei sind sämtliche bisherigen Maßnahmen der Regierung immer zu Beginn der jeweiligen Woche in Kraft getreten. Aber diesmal ist es ausgerechnet ein Freitag!

Ist man ein misstrauischer Anhänger von Verschwörungstheorien, wenn man da einen anrüchigen Zusammenhang sieht? Die Mehrheit der Christen wird das jedenfalls mit großer Bitterkeit vermerken, sobald sie erstmals sehen, wie intensiv die Moslems ihre Iftar-Feiern begehen (dürfen). Die Christen hingegen haben zu Ostern nie in eine Kirche gehen dürfen. Für die Moslems jedoch ist rechtlich fast alles und de facto alles möglich.

Danke, liebe Bundesregierung!

Nein, so naiv seid Ihr nicht, dass Euch diese schockierende Terminisierung nicht selber aufgefallen wäre. Offen ist nur, ob sich da die Islam-affinen Grünen durchgesetzt haben, oder ob die Regierung einfach nur zu feig ist, um die Ramadan-Feiern zu verhindern.

PS: Muss man am Ende erstmals Angela Merkel gratulieren? Sie wehrt sich – jedenfalls vorerst – vehement gegen eine Aufhebung der Restriktionen. Sie kennt zweifellos den Kalender.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    21. April 2020 20:52

    Vor den Österreichern spielen sie 'Corona' und die Österreicher spielen mit, vor den Muslimen haben sie die Hose gestrichen voll.

    Von den Österreichern verlangen sie Steuern für die Eindringlinge von den Eindringlingen verlangen sie nicht einmal die Einhaltung österreichischer Gesetze.

    Ja, Herr Kardinal, ich glaube weder die SPÖ noch die ÖVP ist 'Ihre' Partei, offenbar die Christen auch nicht.

    Ja, das ist kein Zufall, war ja schließlich Herr Kurz Integrationsstaatsekretär und 'Erfinder' des Islamgesetzes, vor dem er sich fürchtet.

    Nein, die Ö V P ist keine österreichische Partei mehr und schon gar keine christliche und sozial ist auch abhanden gekommen, man feiert mit den Linksextremen und Mohammedanern. Sie war Jahrzehnte lang meine Partei, das ist sie nun schon lange nicht mehr. Ich frage mich wirklich, wie deren Umfragewerte zustande kommen.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    21. April 2020 20:26

    immer mehr drängt sich der Verdacht auf, daß mit vereinten Kräften daran gearbeitet wird, das christliche Abendland abzuschaffen.

    Daß das wichtigste und heiligste Fest der Christen quasi abgesagt wurde und nicht die kleinste Widerrede seitens der Obrigkeit erfolgt ist, die sich jedoch stark für vermehrten Zuzug aus islamischen Ländern einsetzt, spricht ebensolche Bände.

    Erkennbar auch daran, daß die Polizei rigid gegen "Corona-Sünder" einschreitet, bzw. dazu angehalten ist, rigoros vorzugehen. Seltsamerweise sind bis jetzt, soweit bekannt, nur Autochtone bestraft worden, ein Jogger ist sogar mit gezogener Waffe bedroht worden.

    Siehe dazu auch Stefan Magnet:
    https://www.youtube.com/watch?v=TH8ts-38CtQ

    Was hinterlassen wir unseren Kindern, unseren Nachfahren?

  3. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    22. April 2020 00:31

    Wenn man keinen migrationsveredelnden Hintergrund vorweisen kann und zudem konservativ ist, ist man Bürger zweiter Klasse. Ist man darüber hinaus noch praktizierender Christ, ist man in den Augen der derzeit Herrschenden ein Untermensch. Hierüber besteht kein Verdacht, sondern da habe ich Gewißheit.

    Die Beispiele, die das bestätigen, sind Legion. Sie finden sich nicht nur hierzulande, sondern im ganzen migrationstrunkenen Europa, wo bei Moslems die Quarantänemaßnahmen äußerst großzügig ausgelegt bzw. der Übertretung komplett ignoriert werden, wohingegen man gegen Authochthone mit voller Härte und Unerbittlichkeit vorgeht.

    Das findet ganz offenbar nicht nur die Zustimmung der Grünen, sondern da sind auch die Schwarzen auf ganz derselben Linie. Denn das Innenministerium ist fest in schwarzer Hand. Nehammer hätte als Innenminister die Möglichkeit, die Exekutive aufzufordern, die Quarantänebestimmung mit Augenmaß zu verfolgen. Er hat das aber nicht gemacht, ganz im Gegenteil hat man in Nehammers Wortwahl totalitäre Tendenzen ausmachen können, wie sie sonst für die Grünen typisch sind.
    Wer gemeint hat, schwarz und grün passt nicht zusammen, der hat sich ganz offensichtlich gründlich geirrt. Mittlerweile ist die ÖVP - genauso wie die CDU übrigens - eine Partei der Beliebigkeit geworden, die ohne ideologischen Probleme auch mit Linksextremisten oder gestandenen Kommunisten koalieren könnte.
    Das möge sich jeder in Erinnerung rufen, der in Heilserwartung sein Kreuzerl bei der ÖVP gemacht hat.

  4. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    21. April 2020 20:52

    Am 21. März schrieb ich:

    "Wenn wir Glück haben, dann ist also der Corona-Spuk mit all seinen Unannehmlichkeiten ab Ostermontag vorbei---dann können wir die Unmengen an Scherben aufklauben, was wesentlich länger dauern und weitaus Kräfte raubender sein wird, als wir uns das selbst in schlimmen Albträumen vorstellen können.

    WENN der Spuk dann wirklich vorbei ist!

    Palmsonntag, die Karwoche, der Ostersonntag---all das fällt ins Wasser. Manche Leute freuen sich auch noch darüber. Da brauchen die Gutmenschen wenigstens nicht zu befürchten, daß wir unsere lieben Mitbürger moslemischen Glaubens unnötig beleidigen, nicht wahr!

    Da kann man nur hoffen, daß dann wenige Tage später, also bis zum 23. April, an dem der RAMADAN beginnt, alle CORONA-VIREN verscheucht sind, denn die MOHAMMEDANER würden um nichts auf der Welt darauf verzichten, sich nach Sonnenuntergang gemeinsam dem hemmungslosen Futtern hinzugeben---und bei dieser Gelegenheit das Corona-Virus in ihren Kreisen flächendeckend zu verbreiten! Vier Wochen lang! Dann dürfen wir die Jünger Allahs auf unsere Kosten in unseren Spitälern gesund machen. Und dann ginge alles wieder von vorne los.....

    Was aber, wenn der 13. April NICHT EINGEHALTEN werden kann? Wenn die diversen Einschränkungen sich länger hinausziehen sollten? Etwa über die Dauer des RAMADANS hinaus? OSTERN haben wir dann ohne Aufschrei geopfert---aber würden die MOSLEMS ihren RAMADAN OPFERN---für die ALLGEMEINHEIT? Ich fürchte NEIN! Andernfalls müßten wir mit einem AUFSTAND RECHNEN....."

    ................................................................................................

    Unsere Regierung ist einfach WIDERLICH! Wie sie alle vor den MUSELMANEN auf der Schleimspur KRIECHEN und somit den Weg des geringsten Widerstandes gehen! Speiübel könnte einem werden!

    Unsere Regierung weiß ganz genau, daß sich die Östertrottel (Copyright @Sensenmann) KARWOCHE und OSTERN OHNE AUFSTAND einfach vom Kalender streichen lassen!

    Unsere Regierung weiß aber auch ganz genau, daß die MOHAMMEDANER einen AUFSTAND machen würden---bis zum Ende des RAMADANS---und was für einen Aufstand! Da zieht man besser gleich den Schwanz ein wie ein feiger Hund!

    Unsere Regierung zeigt wieder einmal ihre Unterwürfigkeit, ihre Devotheit dem STÄRKEREN gegenüber---und das sind nun einmal die sich explosionsartig vermehrenden moslemischen INVASOREN!

    Unsere Regierung fühlt sich den MOSLEMISCHEN ZUWANDERERN verpflichtet, wir EINHEIMISCHE können sehen, wo wir bleiben.

    DANKE, Herr KURZ, danke, Herr KOGLER, daß Sie uns VERRATEN und VERGESSEN haben---Ihr lupenreinen DEMOKRATTLER! Eine Muselmanin haben wir ja schon in der Regierung an prominentester Stelle---sie wird nicht alleine bleiben.....

  5. Ausgezeichneter KommentatorKyrios Doulos
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    21. April 2020 20:20

    Ich bin gar nicht verwundert.
    Kurz hat als Mitglied der Regierung 2015 die Invasion kritiklos unterstützt.
    Kurz hat die ISlam-Schutz-Organisation ZARA ins Außenministerium integriert, um ISlamkritische Menschen ausforschen zu lassen und ISlamkritiker als widerliche Rassisten an den Pranger und sogar vor Gericht stellen zu lassen.

    Kurz ist Mitglied des invasionsunterstützenden Soros-Vereins mit sämtlichen Linksextremisten aus dem Kreise der Kommunisten und Grünen (Cohn-Bendit, Joschka Fischer u.a.m.).

    Kurz redet zwar manchmal so, als wäre er ISlamskeptisch. Er handelte und handelt aber bis heute als großer Freund des ISlam und als großer Unterstützer der ISlamisierung Österreichs und Europas.

    Kurz ist ein falsche Fuffzger, ein rücksichtsloser Karrierist. Er mimt den Chef der Wirtschaftspartei ÖVP, ist aber ein glühender Seuchen-Sozialist. Er unterzeichnet den Migrationspakt nicht, er setzt ihn aber um. Er nimmt alles Leid des österreichischen Volkes gerne in Kauf, solange er etwas davon hat.

    Seit 1945 und davor haben wir keine so schlimme Regierung gehabt wie die vom Heiligen Sebastian, auch Putschkanzler genannt. Wenn ihm auch genausoviele von der Staatspropaganda Verblendete zujubeln wie damals dem damaligen "Chef" am Heldenplatz zugejubelt haben.

    Oder ist alles ganz anders zu verstehen?

    Hat er den 15. Mail gewählt, um damit dem Staatsvertrag eine pikante Note zu verleihen, genau 2 Monate, nachdem er Mitte März die seuchen-sozialistische Volksrepublik ausgerufen hat?

    Oder hat er den 15. Mai als Befreiungstag der Mohammedaner im Ramadan gewählt, weil der 17.Mai dem 1.Jahrestag seines erfolgreichen Regierungsputsches 2019 vorbehalten sein muß, und zwar alleine diesem Jahrestag?

    Wer weiß? Bei Diktatoren und Möchtegerndiktatoren weiß man nie so genau. Das Rätsel, das Mysterion ist jedem souveränen Staatenlenker aus eigenen Gnaden eigen.

    Übrigens rätseln jetzt viele, ob Kim Jong Un schwer erkrankt ist.

  6. Ausgezeichneter Kommentatorlilibellt
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    21. April 2020 20:22

    Es hat niemand die Kirche daran gehindert, gegen die Ungeheuerlichkeit zu protestieren, dass am Dienstag die Baumärkte öffnen, aber am Ostersonntag keine Messe stattfinden darf. Ist keinem der willfährigen Feiglinge in der Kirche aufgestoßen, was soll man da noch an solchen "Hirten" respektieren?

    Bitter ist einzig und allein die Ironie, dass eventuell unsere Mitbürger mit Migrationshintergrund - ihr robustes Selbstbewusstsein in Sachen Glauben zum einen und ihre mangelndes Vertrauen in die Staatsorgane (sie kommen ja meist aus korrupten Systemen) zum anderen - uns vor noch autoritäreren und länger andauernden Maßnahmen aus dem "Experten"-Labor des Möchtegern-Kreisky 2.0 bewahren werden. Das hätte man sich vor ein paar Monaten noch nicht ausdenken können, aber recht bedacht, auch kein Wunder bei einer so feminisierten Gesellschaft!

  7. Ausgezeichneter KommentatorRau
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    21. April 2020 20:32

    Da kommen also die Beliebtheitswerte der Regierung her. Diese Massnahmen gehören sofort weg, samt dieser Regierung. Das bringt doch das Fass zum Überlaufen

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorfredausdersüdsteiermark
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    23. April 2020 21:45

    Uns Christen wird das Osterfest in Stalin-Manier einfach so untersagt und wer ist schuld? Die Moslems! Merkt ihr was da abgeht? Ihr seid erbost darüber, dass die Mohamedaner Ramadan feiern dürfen? Wieso? Die haben euch nichts weggenommen. Es waren ein gewisser Sebastian Kurz samt türkiser Räuberbande und die grünen Afferln. Denen gebührt der Zorn! Und sonst niemandem.


alle Kommentare

  1. fxs (kein Partner)
    24. April 2020 11:06

    Kurz verarscht die autochtonen Österreicher. Die ÖVP nähert sich darob der absoluten Mehrheit.
    Kommentar? Überflüssig.

  2. Christian Peter (kein Partner)
    24. April 2020 10:53

    Allerdings hätten sich Muslime vermutlich ohnehin nicht an die Verbote gehalten, die gucken nicht so viel fern und sind nicht so doof wie ihre christlichen Mitbürger, sich wegen eines harmlosen Schnupfenvirus von der Obrigkeit in die Suppe spucken zu lassen.

  3. fewe (kein Partner)
    24. April 2020 10:02

    Wann kommen eigentlich endlich die Tests mit denen die Immunität getestet wird. Es wird nur auf Infektionen getestet. In Südtirol in einem Ort wurden kürzlich ca. 450 Leute getestet und davon war knapp die Hälfte immun.

    Warum gibt es diesen Test nicht?

    Schön langsam habe ich eine Vorstellung davon, warum das Heer teilmobilisiert wird ab Mai.

    • Christian Peter (kein Partner)
      24. April 2020 10:58

      @Fewe

      Weil die österreichische Bundesregierung nicht fähig war, Antikörper - Testkits aufzutreiben. In anderen Ländern gibt es längst abgeschlossene Studien mit Antikörper - Tests, wie z.B. in Deutschland, den USA und vielen anderen (man hätte gar nicht viele Testkits dafür benötigt, 1000 Stück hätten schon gereicht). Eventuell hat die Regierung gar kein Interesse an Aufklärung, dann müsste diese nämlich eingestehen, in Sachen Corona völlig überzogen gehandelt und unnötigerweise Abermilliarden an Volksvermögen vernichtet zu haben.

    • fewe (kein Partner)
      24. April 2020 11:29

      @Christian Peter: Die Tests kommen ja angeblich aus Wuhan und Österreich ist ja bei den Chinesen gerade sehr beliebt. Ich mutmaße, dass es halt viel von der Dramatik nähme und die Regierung in arge Bedrängnis brächte, wenn ein ähnliches Ergebnis wie in dem Dorf in Südtirol herauskommen sollte.

  4. fewe (kein Partner)
    24. April 2020 09:54

    Ein die Österreicher demütigendes und das Land verratendes Terror-Regime. Sie sollen in der Hölle schmoren. Der Teufel soll sie holen.

    Was machen die Leute am Verfassungsgerichtshof eigentlich beruflich?

    • Christian Peter (kein Partner)
      24. April 2020 11:02

      @Fewe

      Die Verfassungsrichter genießen wie die meisten anderen Beamten den Shutdown, brauchen nichts zu arbeiten, aber der Gehalt in voller Höhe wird weiterhin vom Steuerzahler überwiesen.

    • Christian Peter (kein Partner)
      24. April 2020 11:04

      @fewe

      Man kann sich ausmalen, wie unbefangen beamtete Richter in Sachen Shutdown entscheiden, die persönlich von diesen Maßnahmen profitieren.

    • fewe (kein Partner)
      24. April 2020 11:35

      Ja, das ist halt nicht das, was man sich landläufig unter einem funktionierenden Rechtsstaat vorstellt.

      Kurz freut sich ja ganz offen darüber, dass eine Prüfung eh zu spät käme und daher nichts mehr ändern könne.

  5. pro veritate (kein Partner)
    24. April 2020 08:25

    Im Hintergrund dieses "Corona-Theaters" passieren so manche merkwürdige Dinge. So kam mir mehrmals aus verlässlichen Quellen zu Ohren, dass man in den letzten Wochen man "bei Nacht und Nebel", ca. zwischen Mitternacht und 2 Uhr früh, in der Steiermark und in Kärnten Migranten ins Land geschleust hat. Es darf zu Recht bezweifelt werden, dass hier irgendwelche "Coronavorschriften" beachtet wurden. Und dass es sich großteils um "Ramadan-Gläubige" gehandelt hat, darf auch nicht ganz zu Unrecht angenommen werden.

  6. Wise Wolf CEE (kein Partner)
    24. April 2020 01:05

    Ich bin froh, dass wir die Muslime da haben. So ist es mit vielen Einschränkungen schnell vorbei. In Anderem Fall hätten wir noch viele Monaten mit vielen Einschränkungen leben müssen. Wenn es Schaffe dulden, dann dulden sie es einfach... Was kann man machen... Islam bereichert uns auf mehrere Arten.

  7. Heimgarten (kein Partner)
    23. April 2020 21:59

    Allerdings: tatkisch hat Herr Kurz recht. Warum Stress, wenn er vermieden werden kann. Eigentlich ganz klug gemacht. Meine Bitte: jeden Versuch der Herren Kurz und Kogler sich als Retter zu gerieren energisch zu torpedieren. Diese antiliberalen und massiven Fehlentscheidungen müssen Konsequenzen haben. Es muss wieder Meinungsfreiheit - nicht nur unter verdeckten Namen in diesem Blog - möglich werden, es muss wieder eine Diskussionskultur entstehen und Kinder müssen wieder breit gebildet (und nicht nur gegendert) werden. Der nationale Schulterschluss muss jetzt von den Liberalen und vernünftigen Menschen kommen. Von Manipulation haben wir genug.

  8. fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
    23. April 2020 21:45

    Uns Christen wird das Osterfest in Stalin-Manier einfach so untersagt und wer ist schuld? Die Moslems! Merkt ihr was da abgeht? Ihr seid erbost darüber, dass die Mohamedaner Ramadan feiern dürfen? Wieso? Die haben euch nichts weggenommen. Es waren ein gewisser Sebastian Kurz samt türkiser Räuberbande und die grünen Afferln. Denen gebührt der Zorn! Und sonst niemandem.

    • fewe (kein Partner)
      24. April 2020 10:28

      Ja, die Mohamedaner können da nichts dafür. Die sind hier im Paradies.

      Die intelligenteren Moslems werden sich wohl auch denken, was für Leute wir da an der Regierung haben, die das eigene Volk so schamlos offen demütigen. Auch wenn es jetzt zu deren Vorteil ist. Man schätzt den Verrat aber verachtet den Verräter.

  9. McErdal (kein Partner)
    23. April 2020 20:56

    Vielleicht hat Jemand eine Idee,warum sie nicht mehr in der gepanzerten Limousine fährt

    twitter.com/andikynast/status/1253289741828513792?s=19

    • fewe (kein Partner)
      24. April 2020 11:41

      Vielleicht hat sie irgendwelche Beschwerden und tut sich schwer in ein niedriges Auto zu steigen. Das muss nichts Dramatisches sein, aber wenn sie sich nicht geschmeidig ins Auto setzen kann - dazu braucht man sich nur das Kreuz verreißen - sehen das ja gleich mehrere Kameras und dann geht das Theater mit Mutmaßungen los.

  10. Segestes (kein Partner)
    23. April 2020 20:53

    Unter den Religioten sind die Musel die Schlimmsten, mMn.

  11. heartofstone (kein Partner)
    23. April 2020 20:01

    Gerade meinte der Obermufti von der IGGIÖ, dass durch die Sperre der Moscheen die Spenden nicht "eingehoben" werden können und deshalb viele kleine Moscheen vor dem aus stehen ... WTF! ... sollen die Mohammedaner doch ihre "Spenden" einfach überweisen ... aber da kann man halt nicht so leicht Schwarzgeld und aus halbseidenen Geschäften "erwirtschaftetes" Geld an der Finanz vorbeischleusen ... BTW: wenn das Mohammedanern nicht passt, dürfens gerne in ihre Heimat zurückkehren und falls eingebürgert, gerne auch wieder auswandern ... pdqmmc

  12. Kyrios Doulos
    22. April 2020 21:27

    Die Dämonen des kommenden Antichristen üben die Poliiker und die Völker weltweit ein. Kurz ist ein Prototyp eines, des sein Volk auf den Antichristen einschwört und jeden Widersacher mit zynisch herablassender Miene der Exostenzvernichtung überläßt. Ich glaube das mittlerweile wirklich, daß Kurz ein sehr gefährlicher Mann ist, der nichts Gutes mit uns im Sinne hat.

  13. Aron Sperber
    22. April 2020 20:53

    Erdogan gibt damit an, dass er zum Ramadan alle Türken heimholt, obwohl Istanbul nach NY der größte Corona-Hotspot ist.

    Tatsächlich kann man jedoch mit der Turkish Airlines nicht nur in die Türkei heimfliegen, sondern auch aus der Türkei nach Wien fliegen, um Ramadan zu feiern.

    Fluglinie:Turkish Airlines

    Kürzel:TK

    Flugzeugtyp:Boeing 777-300ER

    FLUGROUTE

    Von:Istanbul IST

    Nach:Wien

    https://www.viennaairport.com/ankuenfte

    Tickets kosten weniger als 400 €:

    https://www.turkishairlines.com/de-at/flights/booking/availability/?cId=06a2c269-3364-436f-95ba-60c357ce1778

    Aber wehe ein blauer Zwerg isst mit 3 Freunden eine Pizza.

  14. Nada te turbe
    22. April 2020 12:19

    Dr. Unterberger schreibt. „...Lockerung wird ... bekanntgegeben... und sie soll ausgerechnet am 15. Mai in Kraft treten“.
    Es geht also um eine Handlung der Regierung.
    Zur Handlung meint der Hl. Augustinus: „Die Absicht macht die gute Handlung aus.“ und Ignatius von Loyola: „...Eine in sich gleichgültige (indifferente) Handlung kann durch die Absicht gut oder böse sein.“ aber auch:„...Jeder gute Christ muß bereitwilliger sein, die Worte seines Nebenmenschen im richtigen Sinne zu deuten, als sie zu verurteilen.“
    Daher erscheint es mir nicht abwegig zu vermuten:
    Unsere Regierung erinnert sich an den Österreichische Staatsvertrag, "..., gegeben zu Wien am 15. Mai 1955“.

    • Kyrios Doulos
      22. April 2020 21:12

      Genau, Nada te turbo - 1955, die Besatzungsmächte versprechen, abzuziehen. 2020: Kurz verspricht der neuen mohammedanischen Besatzungsmacht Treue und Gehorsam.

      Figl 1955: Österreich ist frein. Kurz 2020: Österreich unterwirft sich (ISlam = Unterwerfung).

    • Nada te turbe
      23. April 2020 14:18

      @Kyrios Doulos :
      "Kyrios Doulos" "Meister/Herr Diener"?

      "Nada te turbe" "Nichts soll dich verwirren"
      Von Teresa de Jesus (Theresia von Avila) gibt es ein wunderbares Gebet, das mit "Nada te turbe..." beginnt und mit "Solo dios basta" - "Gott allein genügt" endet.

      "turbo" paßt besser bei Motoren von Automibilen

  15. Gandalf
    22. April 2020 11:47

    Einfach zum Nachdenken:
    Türkische Halb- oder Ganzoffizielle haben wissen lassen, dass man zum Ramadan so gegen 30.000 Türkische Staatsbürger ins teure Heimatland fliegen und nach den grossen Feierlichkeiten wieder zurück nach Österreich bringen werde. Bekanntlich gehört die Türkei zu den Staaten mit den schlechtesten Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus. Österreichische Staatsbürger dürfen nur in Ausnahmefällen in die Türkei (wonach ja auch keiner Sehnsucht hat), und so gut wie nicht zurück nach Österreich; wenn doch, dann natürlich nur mit entsprechender Quarantäne usw. - ist ja auch gut so.
    Offenbar glauben die österreichischen Behörden, dass die dreissigtausend Türken nach ihrer Rückkehr brav in Quarantäne gehen werden? Da lachen nicht nur die Hühner. Hier dürfte es nur eine Lösung geben: In die Türkei zum Ramadan - warum nicht? Aber mit one- way-ticket: Jeder Türke, der jetzt ausreist, bekommt ein lebenslanges, unwiderrufliches Wieder-einreiseverbot für Österreich. Hier könnte Notwendiges (Vermeidung der Corona-Virus Wiedereinschleppungs - Gefahr) mit Nützlichem (Reduktion der illegalen Immigranten- community) verunden werden.
    Schwieriger ist es bei ethnischen Türken mit östereichischer Staatsbürgerschaft; aber bei denen könnte der Staat wenigstens darauf achten, dass sie die Quarantänevorschriften auf Punkt und Beistrich einhalten.

    • pressburger
      22. April 2020 13:22

      Wer wird die Türken bei ihrer Rückkehr kontrollieren ? Selbstverständlich niemand. Warum es nicht wie Trump machen. Immigration stoppen. Sollen die Ramadan Türken in der Türkei bleiben. Türkei soll angeblich ein schönes Land sei, mit einen weitsichtigen Presidenten. Ausserdem hat die Türkei Zukunft, die EU keine. Die Zeit bis zu endgültigen Übernahme der EU sollen doch die Türken in der Türkei verbringen, besser als hier auf die Islamisierung, Einführung der Scharia, zu warten

    • A.K.
      22. April 2020 13:54

      @Gandalf
      ***************************************************

    • Gandalf
      22. April 2020 20:32

      @ pressburger, A.K.:
      Danke für Ihre positiven Reaktionen. Und wo sind Stellungnahmen, wenigstens irgendwelche, von offiziellen österreichischen Stellen? Nicht auf mein bescheidenes Posting, sondern auf die alarmierende Tatsache an sich? Hallooh!: Offenbar völlig überfordertes Gesundheitsministerium, viel zu großmäuliges Innenministerium, ja, und natürlich, "feines" Aussenministerium: Da dringt kein Schall durch den Berg - nicht einmal "Schmecks". Haben die jeglichen Bezug zur Realität verloren??

    • Kyrios Doulos
      22. April 2020 21:17

      Aber daran erkennt man doch, daß es Kurz und Kogler, der ÖVP und den Grün*INNEN nicht um die Gesundheit geht, sondern um Verfassungsputsch und autoritäres Führen. Warum und wozu auch immer, aber wie immer in der Politik: es geht immer nur um Interessen, um welche hier im Detail, wissen wir nicht. Kurz und Kogler wissen es. Da sie unsere Verfassung verachten, verraten sie uns nichts davon. Sie verraten nur uns.

  16. glockenblumen
    22. April 2020 08:41

    Zum Thema paßt gut der heutige "Querschuß" von Dr. Zakrajsek:

    " Hat jetzt der Islam endlich gewonnen?

    Eine rhetorische Frage. Es ist schon recht problematisch, diese überhaupt zu stellen. Aber die Antwort ist noch viel diffiziler. Sie zu beantworten kann einen in Teufels Küche bringen. Denn unsere Justiz ist da recht unerbittlich und auch speziell sehr gut ausgebildet. Außerdem jetzt, wo unsere Justiz in mohammedanische Hand geraten ist und nach den Prinzipien des Propheten gehandhabt werden wird.

    Also Vorsicht!

    Man hat aber einiges gesehen. Vor allem aus Deutschland, wo man interessante Beobachtungen machen konnte.

    Da hat zum Beispiel der Muezzin seinen Gebetsruf erschallen lassen (dürfen). In Neukölln war das. Und die begeisterten Gläubigen sind zur Moschee geströmt, um ergriffen zu lauschen. Natürlich unter Mitnahme ihrer Smartphones und lautstark „Allahu Akbar!“ rufend. Wir Ungläubigen wissen natürlich inzwischen schon, daß dieser Ruf nicht etwa „Gott ist groß!“ heißt, sondern „Allah ist größer!“ oder auch „Allah ist der Größte!“ und eine veritable Kampfansage an alle Ungläubigen ist. Kann auch heißen: Seht her, ihr Kuffar, wir haben jetzt gewonnen!

    Die Polizei hat sich bei dieser schwer coronawidrigen Veranstaltung (Abstände hat natürlich keiner eingehalten) vornehm zurückgehalten um nicht zu sagen: feige verdrückt, um ja keinen der religiös Entzückten zu kränken.

    Hingegen hat man wie auch zu sehen, die Ungläubigen energisch abgemahnt und gestraft. Ja, so ist das eben, wenn die künftigen und gegenwärtigen Herrscher feiern. Da muß die Polizei eben kuschen.

    Auch bei uns werden Parkbanksitzer und Schulsacheneinkäuferinnen bestraft, da gibt es keine Würschteln, nicht einmal halale. Da kennt der Gesundheitsminister nix und die Polizei schon gar nix.

    Also beantwortet sich die schwer unkorrekte Frage von selber. Ich glaube daher, daß der Islam doch gewonnen hat. Er hat ja gute Freunde und Förderer bei uns.

    Dr. Georg Zakrajsek "

    • pressburger
      22. April 2020 09:59

      Eine rhetorische Frage, in der Tat. 350 Jahre nach der Niederlage vor Wien, kommen die moslemischen Besatzungstruppen zurück. Unterstützt durch die Verräter innerhalb der Stadtmauern, die der belagerten Bevölkerung, unermüdlich erklären, wie schön das Leben nach den vollständigen öffnen der Stadttore sein wird.
      Die Gleichen Verräter würden Jan Sobieski als Nazi und Rassist beschimpfen und das Entsatzheer zusammen mit den Türken, mit allen Mittel bekämpfen.
      Ein Sieg Kara Mustafas hätte bedeutet, dass die Bevölkerung, die neue, islamische Normalität, als die eigene Normalität, akzeptiert hätte.
      Jetzt steht den Einheimischen die Islamisierung noch bevor.

  17. Charlesmagne
    22. April 2020 08:40

    Gestern begann eine Sendung in Ö1, um ungefähr 11.00 Uhr nach den Nachrichten, etwa mit den Worten: „Wieso können wir nicht so gelassen dem Islam gegenüber stehen, wie Goethe?“
    Da hatte ich endgültig die Schnauze voll! Musste meiner Frau, die normalerweise dieses Programm den Regionalprogrammen wegen der Endlosschleifen von Staatskünstlerschnulzen von Ambros und Co. vorzieht, das Radio abdrehen und eine CD einlegen.
    Allein diese Frage zu stellen zeugt von geistiger Unbedarftheit. Fiel mir wieder ein, was ich schon einmal hier gepostet habe, dass eine alte Nachbarin in den 60iger Jahren schon immer sagte: „Der Herrgott straft die Menschen mit geistiger Blindheit.“

    • pressburger
      22. April 2020 10:01

      Goethe wurde nicht von eingewanderten Islamisten belästigt.
      Der ORF als Hetzsender, bekommt das meiste Geld.

  18. elfenzauberin
    22. April 2020 00:31

    Wenn man keinen migrationsveredelnden Hintergrund vorweisen kann und zudem konservativ ist, ist man Bürger zweiter Klasse. Ist man darüber hinaus noch praktizierender Christ, ist man in den Augen der derzeit Herrschenden ein Untermensch. Hierüber besteht kein Verdacht, sondern da habe ich Gewißheit.

    Die Beispiele, die das bestätigen, sind Legion. Sie finden sich nicht nur hierzulande, sondern im ganzen migrationstrunkenen Europa, wo bei Moslems die Quarantänemaßnahmen äußerst großzügig ausgelegt bzw. der Übertretung komplett ignoriert werden, wohingegen man gegen Authochthone mit voller Härte und Unerbittlichkeit vorgeht.

    Das findet ganz offenbar nicht nur die Zustimmung der Grünen, sondern da sind auch die Schwarzen auf ganz derselben Linie. Denn das Innenministerium ist fest in schwarzer Hand. Nehammer hätte als Innenminister die Möglichkeit, die Exekutive aufzufordern, die Quarantänebestimmung mit Augenmaß zu verfolgen. Er hat das aber nicht gemacht, ganz im Gegenteil hat man in Nehammers Wortwahl totalitäre Tendenzen ausmachen können, wie sie sonst für die Grünen typisch sind.
    Wer gemeint hat, schwarz und grün passt nicht zusammen, der hat sich ganz offensichtlich gründlich geirrt. Mittlerweile ist die ÖVP - genauso wie die CDU übrigens - eine Partei der Beliebigkeit geworden, die ohne ideologischen Probleme auch mit Linksextremisten oder gestandenen Kommunisten koalieren könnte.
    Das möge sich jeder in Erinnerung rufen, der in Heilserwartung sein Kreuzerl bei der ÖVP gemacht hat.

    • pressburger
      22. April 2020 07:06

      Die meisten Einheimischen haben sich mit ihrer Existenz als Untermenschen bereits abgefunden. Jetzt bekommen sie noch die endgültige Bestätigung.

    • Templer
      22. April 2020 09:20

      Die oberste Priorität hat immer noch die Umvolkung!

    • Gandalf
      22. April 2020 20:43

      @ pressburger:
      Sie haben vollkommen recht. Nur leider: Ein großer Teil auch der einheimischen Bevölkerung besteht tatsächlich heute schon aus Untermenschen. Steigen Sie bei einer beliebigen U3 - Station westlich des Westbahnhofs aus, und Sie werden meinen scheinbar kaltschnäuzigen Befund zu 100% bestätigt finden.

  19. byrig
    22. April 2020 00:20

    Wer jetzt immer noch nicht die schleichende und immer mehr Lebensbereiche betreffende Islamisierung Europas erkennt ist entweder dumm,uninteressiert oder ein Förderer derselben.Letztlich geschieht das alles Punkt für Punkt genau so,wie es von Islamkennern und Skeptikern vor Jahren bereits beschrieben wurde.
    Jetzt sind wir am Punkt der allmählichen Machtübernahme in vielen Gesellschaftsbereichen angekommen,bewirkt durch massive moslemische Invasion in Verbindung mit Helfershelfern innerhalb.
    Wichtige Teile dieser Helfershelfer sitzen schon in der Regierung.

  20. pressburger
    22. April 2020 00:16

    Das dieses Datum, dieses muslimische Ritual, die Regierung unter Druck setzen wird, war vom Beginn der Verbote klar. Die Regierung kann es sich nicht leisten, abgesehen davon, dass sie es nicht will, gegen tausende, junge Kampferprobte Muslime vorgehen.
    Würden wir in einer Demokratie leben, in der die Medien kritisch berichten könnten, wäre so etwas nicht möglich. Die Spaltung in eine zwei Klassen Gesellschaft.
    Zu erwarten ist, dass, das Stimmvolk, auch diese Ohrfeige, mit Begeisterung akzeptieren wird.
    Wie soll die Regierung dem Volk, den eigenen Wählern noch zeigen, was sie von ihnen hält. Nämlich, dass es allesamt nützliche Idioten sind.
    Noch zum postscriptum. Merkel wird ihre Schützlinge nicht im Stich lassen. Auch in Berlin wird es grosse Ramadan Feiern geben. Die Moslems werden direkt vor den Fenstern ihrer Kanzlerin feiern. Die Moslems wissen, Merkel ist ihre Kanzlerin, die Vorkämpferin und Garantin, der zukünftigen Islamisierung.
    PS Habe mir die ganze orthodoxe Feier, zu Auferstehung Christi im russischen Fernsehen angesehen. Ein Trost in Zeiten wie diesen.

  21. dssm
    21. April 2020 22:57

    Sehen wir es positiv, ohne moslemische Parallelgesellschaften wäre Schweden auch im Lock-Down. Denn die Alternative kann man in Frankreich sehen, dort gilt für die echten Franzosen eine komplette Sperre, aber, wie regierungsamtlich(!, nix Verschwörungstheorie) festgestellt wurde, für die "Vororte" nicht. Frankreich gibt also zu, daß es den Kampf bereits verloren hat.

    Bei uns wählt man also die Mittelvariante. Wir sind nicht so dramatisch im Dreck wie Schweden und Frankreich, aber offensichtlich schon sehr, sehr tief. Kurz & Co wollen halt keine unschönen Bilder, sonst würde der Östertrottel (wie unser @Sensenmann so treffend feststellte) ja bemerken was da alles schief läuft.

    Schmeißt das Gesindel raus! Wer sich an Recht und Gesetz hält und sich mit anständiger Arbeit sein Geld verdient, der sei mir willkommen, den Rest sollte man schnellstens expedieren.

    • OT-Links
      22. April 2020 06:06

      Wir können nur selber gehen und das Land den linken Sozialhilfeempfängern und Islamisten überlassen. Die qualifizierten Deutschen wandern auch schon lange aus, wodurch sich der Prozess beschleunigt. Sie werden uns so lange aussaugen, bis alles weggefressen ist und dann werden sie uns dorthin folgen, wo wir wieder ein Paradies errichtet haben, um mit Hilfe der Sozialisten zu schmarotzen.

    • pressburger
      22. April 2020 07:10

      Wer soll das Gesindel rausschmeissen ? Diese Regierung ? Sicher nicht. Kurz und Kogler machen sich viel mehr sorgen wie sie mehr von dieser Sorte ins Land holen können. Ganz sicher ohne Kontrollen, ohne Erfassung der Daten, ohne getestet zu werden.
      Ein Muslim, ein Afrikaner, der sich weigert sich testen zu lassen ? Was geschieht dann ?

    • Gandalf
      22. April 2020 21:00

      @ OT-Links:
      Ja, die qualifizierten Deutschen wandern heim oder woanders hin. Zurück bleibt der bunthaarige, überall gepiercte und bis zum Steißbein tätowierte Pofel, von denen keine(r) was gelernt hat ausser grün wählen. Und mit deren Stimmen die grünen Idiotinnen aus dem ehemals weltstädtischen Wien ein Kuhdorf aus lauter Begegnungszonen machen wollen. Demnächst werden sie verlangen, dort das Pflaster herauszureissen und wieder völlig natürliche Lehm-(=Dreck-)Straßen einrichten. Weil's so schön natürlich ist.

  22. jo
    21. April 2020 22:51

    Immer und zu allen Zeiten waren Kirchen offen.
    Warum diesmal nicht?
    Selbst in den schwersten Zeiten.
    Man hätte ja jede zweite Bank sperren können.
    Wo blieb die Fürsorgepflicht der Pfaffen ihren Schäflein gegenüber?
    Österreich hat die Bürger, Pfaffen (@Östertrottel) und Regierung die es verdient.

  23. Franz77
    21. April 2020 22:50

    Es gilt die Freimaurer-Doktrin: Teile & Herrsche. Unfrieden und Zwietracht säen, Überschwemmung des christlichen Lebensraums mit seinen Todfeinden, es ist alles genau durchdacht. Das Christentum eint, ist friedlich, ist stark, daher schwer beherrschbar. Darum wurde es unterwandert von Freimaurer-Schwuchteln die ihre Perversionen unbehelligt in der - Dom- und Metropolitankirche zu St. Stephan und allen Heiligen - ausleben dürfen. Die Hl. Kirche wurde übernommen von Satanisten bis hinauf zum Reserve-Papst der unverhohlen Lucifer anbetet. Die Christen werden von innen und von außen bekämpft. Dass weltfremde Blödiane wie das GrünInnenzeug diesen abartigen Drecksschweinen huldigen, verwundert nicht. Aber dass gläubige Christen nicht draufkommen was gespielt wird und brav ihr Maul halten, das stimmt traurig.

    • La Rochefoucauld
      21. April 2020 23:24

      Ich habe mich bemüht Ihr Posting zu lesen, aber es trieft etwas zu viel Hass oder Frust heraus.

    • machmuss verschiebnix
      22. April 2020 00:17

      @La Rochefoucauld,

      das Posting von Fran77 strotzt vor WAHRHEIT ! ! ! !

    • pressburger
      22. April 2020 07:12

      @La Rechefoucauld
      Kein Hass, nur Tatsachen. Man muss der Realität ins Gesicht schauen, auch wenn die Realität Gesichtszüge von Medusa hat.

    • glockenblumen
      22. April 2020 07:40

      @ Franz77

      " ..daß gläubige Christen nicht draufkommen .."

      wenn man bedenkt, was in den letzten Jahren von der Kanzel gepredigt wurde - dazu das stete Dauerfeuer der MSM -, wundert auch das nimmer.

  24. CHP
    21. April 2020 22:14

    Wenn bald die Moscheevereine wieder aktiv sein dürfen, was spricht dagegen, auch die andere Vereine wieder öffnen zu lassen, zB. Handball, Tischtennis, Turnen, Sportschützen, Schnapspartien sagen wir besser Tarokrunden, usw.?
    Näher als die zusammengekauerten in der Moschee kommen sich die auch nicht körperlich.

    • Franz77
      21. April 2020 22:52

      Das wäre logisch, aber mit Logik hat das alles nichts zu tun.

    • pressburger
      22. April 2020 07:16

      Völlig daneben. Bitte zu akzeptieren. In einer zwei Klassen Gesellschaft gibt es Unterschiede. Was einen Moslem gestattet ist, davon darf ein Christ nur träumen.
      Man stelle sich die Ungeheuerlichkeit vor. Wahlfahrt nach Mariazell, anschliessend Kirtag vor der Basilika.

  25. Neppomuck
    21. April 2020 22:14

    Wir befinden uns in einer "Testphase".

    Versuchsleiter Kurz hat sichtlich den Auftrag (von wem wohl?) auszuprobieren, wie blöd bzw. geduldig der "Standard-Austriak" schon ist, um das "timing" für weitere Aktionen, die zur vollständigen Selbstaufgabe führen sollen, optimal anzulegen.

    Na gut, "Testen" ist durchaus ein Mittel zur Qualitätsverbesserung.
    Mal sehen, was der "politische Produktmanager" Basti zum nächsten Ergebnis eines "Zerfalltests" der Regierung so alles erklären wird.

    Man kann nur hoffen, seinen (mittlerweile fälligen) Rücktritt.
    Die 6,395,000 Testobjekte (Wähler) mögen ihr Gedächtnis in Schwung halten.

    • machmuss verschiebnix
      22. April 2020 00:21

      Die Wähler kapieren doch nichtmal was los war ! ! !
      Alle meine Bekannten / Kollegen sind zutiefst überzeugt, daß Kurz richtig gehandelt hat. Wenn ich das höre könnte ich auszucken, aber es würde nichts helfen ! ! !

    • Charlesmagne
      22. April 2020 08:56

      @ machmuss verschiebnix
      Ich leide mit Ihnen. Nur meine Frau und meine Schwester sind aufgrund meiner ständigen Briefings noch bei Sinnen.
      Habe gestern einen gestandenen Kommunisen und Akademiker getroffen, der meinte Kurz mache alles richtig. Na, vielleicht stimmt‘s in seinem Sinn ja,

    • Charlesmagne
    • pressburger
      22. April 2020 10:09

      Von Anfang an, oder spätestens nach dem Staatsstreich, war klar, dass Kurz ferngesteuert ist. Kurzens Auftraggeber haben ein richtiges Gespür gehabt, wen sie in die Funktion des BK befördern.
      Für Kurz sprach sein Aussehen, Schwiegermuttertyp, kommt gut an, seine Fähigkeit die wirklichen Absichten zu tarnen, sein Narzismus, garniert mit einer Portion von Opportunismus.
      Kurzens Aufstieg wurde vorsorglich, mit der Ibiza Affäre abgesichert.

  26. Josef Maierhofer
    21. April 2020 20:52

    Vor den Österreichern spielen sie 'Corona' und die Österreicher spielen mit, vor den Muslimen haben sie die Hose gestrichen voll.

    Von den Österreichern verlangen sie Steuern für die Eindringlinge von den Eindringlingen verlangen sie nicht einmal die Einhaltung österreichischer Gesetze.

    Ja, Herr Kardinal, ich glaube weder die SPÖ noch die ÖVP ist 'Ihre' Partei, offenbar die Christen auch nicht.

    Ja, das ist kein Zufall, war ja schließlich Herr Kurz Integrationsstaatsekretär und 'Erfinder' des Islamgesetzes, vor dem er sich fürchtet.

    Nein, die Ö V P ist keine österreichische Partei mehr und schon gar keine christliche und sozial ist auch abhanden gekommen, man feiert mit den Linksextremen und Mohammedanern. Sie war Jahrzehnte lang meine Partei, das ist sie nun schon lange nicht mehr. Ich frage mich wirklich, wie deren Umfragewerte zustande kommen.

    • pressburger
      22. April 2020 00:18

      Nein, die Regierung hat nicht Angst. Man braucht die Moslems. Jetzt und noch mehr in der Zukunft. Warum sonst, würde sich die ganze Regierung als eine Schlepper Organisation betätigen.

    • machmuss verschiebnix
      22. April 2020 00:25

      @Josef Maierhofer,
      wir kenne doch den alten Spruch, wer auszählt gewinnt die Wahl

      @pressburger,
      Wähler-Import - so ziemlich das dümmste was denen einfallen konnte, denn sobald die was zu sagen haben, ist es dann endgültig vorbei mit dem gesamten Ösi-Parlamentarismus .

    • Templer
      22. April 2020 06:44

      @alle
      ******************
      ******************

    • logiker2
      22. April 2020 07:52

      @alle, *************************************! besonders der letzte Absatz. Wie kann sich ein Ö V P Wähler noch in den Spiegel schauen, ohne zu erbrechen.

    • pressburger
      22. April 2020 10:18

      @logiker2
      In den Spiegel zu schauen und nicht zu Erbrechen, ist ein heutzutage ein weit verbreitetes Phänomen.
      Eigentlich müssten nicht nur die Wähler, sondern auch die Journalistinen, die Parlamentarier, die Regierung, die meisten in den Ministerien, die Grüninen beim rasieren, die Tarchenierer in den Parteizentralen, erbrechen.
      Das Problem, würden diese Leute so viel Anstand haben, um vor dem eigenen Spiegelbild zu speiben, wäre der 1. Bezirk, nur mit Knie hohen Gummistiefeln betretbar.

    • fewe (kein Partner)
      24. April 2020 10:09

      Der Kardinal dürfte nicht katholisch sein.

  27. Undine
    21. April 2020 20:52

    Am 21. März schrieb ich:

    "Wenn wir Glück haben, dann ist also der Corona-Spuk mit all seinen Unannehmlichkeiten ab Ostermontag vorbei---dann können wir die Unmengen an Scherben aufklauben, was wesentlich länger dauern und weitaus Kräfte raubender sein wird, als wir uns das selbst in schlimmen Albträumen vorstellen können.

    WENN der Spuk dann wirklich vorbei ist!

    Palmsonntag, die Karwoche, der Ostersonntag---all das fällt ins Wasser. Manche Leute freuen sich auch noch darüber. Da brauchen die Gutmenschen wenigstens nicht zu befürchten, daß wir unsere lieben Mitbürger moslemischen Glaubens unnötig beleidigen, nicht wahr!

    Da kann man nur hoffen, daß dann wenige Tage später, also bis zum 23. April, an dem der RAMADAN beginnt, alle CORONA-VIREN verscheucht sind, denn die MOHAMMEDANER würden um nichts auf der Welt darauf verzichten, sich nach Sonnenuntergang gemeinsam dem hemmungslosen Futtern hinzugeben---und bei dieser Gelegenheit das Corona-Virus in ihren Kreisen flächendeckend zu verbreiten! Vier Wochen lang! Dann dürfen wir die Jünger Allahs auf unsere Kosten in unseren Spitälern gesund machen. Und dann ginge alles wieder von vorne los.....

    Was aber, wenn der 13. April NICHT EINGEHALTEN werden kann? Wenn die diversen Einschränkungen sich länger hinausziehen sollten? Etwa über die Dauer des RAMADANS hinaus? OSTERN haben wir dann ohne Aufschrei geopfert---aber würden die MOSLEMS ihren RAMADAN OPFERN---für die ALLGEMEINHEIT? Ich fürchte NEIN! Andernfalls müßten wir mit einem AUFSTAND RECHNEN....."

    ................................................................................................

    Unsere Regierung ist einfach WIDERLICH! Wie sie alle vor den MUSELMANEN auf der Schleimspur KRIECHEN und somit den Weg des geringsten Widerstandes gehen! Speiübel könnte einem werden!

    Unsere Regierung weiß ganz genau, daß sich die Östertrottel (Copyright @Sensenmann) KARWOCHE und OSTERN OHNE AUFSTAND einfach vom Kalender streichen lassen!

    Unsere Regierung weiß aber auch ganz genau, daß die MOHAMMEDANER einen AUFSTAND machen würden---bis zum Ende des RAMADANS---und was für einen Aufstand! Da zieht man besser gleich den Schwanz ein wie ein feiger Hund!

    Unsere Regierung zeigt wieder einmal ihre Unterwürfigkeit, ihre Devotheit dem STÄRKEREN gegenüber---und das sind nun einmal die sich explosionsartig vermehrenden moslemischen INVASOREN!

    Unsere Regierung fühlt sich den MOSLEMISCHEN ZUWANDERERN verpflichtet, wir EINHEIMISCHE können sehen, wo wir bleiben.

    DANKE, Herr KURZ, danke, Herr KOGLER, daß Sie uns VERRATEN und VERGESSEN haben---Ihr lupenreinen DEMOKRATTLER! Eine Muselmanin haben wir ja schon in der Regierung an prominentester Stelle---sie wird nicht alleine bleiben.....

  28. Rau
    21. April 2020 20:32

    Da kommen also die Beliebtheitswerte der Regierung her. Diese Massnahmen gehören sofort weg, samt dieser Regierung. Das bringt doch das Fass zum Überlaufen

  29. glockenblumen
    21. April 2020 20:26

    immer mehr drängt sich der Verdacht auf, daß mit vereinten Kräften daran gearbeitet wird, das christliche Abendland abzuschaffen.

    Daß das wichtigste und heiligste Fest der Christen quasi abgesagt wurde und nicht die kleinste Widerrede seitens der Obrigkeit erfolgt ist, die sich jedoch stark für vermehrten Zuzug aus islamischen Ländern einsetzt, spricht ebensolche Bände.

    Erkennbar auch daran, daß die Polizei rigid gegen "Corona-Sünder" einschreitet, bzw. dazu angehalten ist, rigoros vorzugehen. Seltsamerweise sind bis jetzt, soweit bekannt, nur Autochtone bestraft worden, ein Jogger ist sogar mit gezogener Waffe bedroht worden.

    Siehe dazu auch Stefan Magnet:
    https://www.youtube.com/watch?v=TH8ts-38CtQ

    Was hinterlassen wir unseren Kindern, unseren Nachfahren?

    • Rau
      21. April 2020 20:50

      Bleibt als heiligstes Fest dieses Jahr Pfingsten. Möge der heilige Geist die Köpfe der Menschen erleuchten. Ein solches Fest kennen die Moslems nicht. Mit Erleuchtung haben sie nix am Hut. Könnte unser Vorteil sein!

    • Franz77
      21. April 2020 22:53

      Beidige! ************************************

  30. lilibellt
    21. April 2020 20:22

    Es hat niemand die Kirche daran gehindert, gegen die Ungeheuerlichkeit zu protestieren, dass am Dienstag die Baumärkte öffnen, aber am Ostersonntag keine Messe stattfinden darf. Ist keinem der willfährigen Feiglinge in der Kirche aufgestoßen, was soll man da noch an solchen "Hirten" respektieren?

    Bitter ist einzig und allein die Ironie, dass eventuell unsere Mitbürger mit Migrationshintergrund - ihr robustes Selbstbewusstsein in Sachen Glauben zum einen und ihre mangelndes Vertrauen in die Staatsorgane (sie kommen ja meist aus korrupten Systemen) zum anderen - uns vor noch autoritäreren und länger andauernden Maßnahmen aus dem "Experten"-Labor des Möchtegern-Kreisky 2.0 bewahren werden. Das hätte man sich vor ein paar Monaten noch nicht ausdenken können, aber recht bedacht, auch kein Wunder bei einer so feminisierten Gesellschaft!

    • glockenblumen
    • Sensenmann
      21. April 2020 22:22

      Ich bin ja kein Christ, aber mich wundert die Verehrung des Großbocks nicht, denn der wahre Gott der Kirche ist ja nicht der gute Himmelvater, sondern Zabaoth, auch Jachwe, Eli oder Allah genannt, von den Arabern am Berg Horeb auch El Schaddai geheißen.
      All diese Beinahmen Jachwehs beweisen, daß Mohammedaner, Juden und Kirchenchristen den selben Wüstendämon anbeten, wie ihn auch dieser Papst verehrt.
      Das hat nichts mit der Lehre des Jesus zu tun! das handzeichen des Oberpfaffen beweist es nur aufs Neue.

    • Tiroler Madl
      21. April 2020 23:47

      Der Salzburger Erzbischof beschwert sich sogar über die lästigen Briefe, die er von Gläubigen bekommt.
      https://youtu.be/MRqLeOuMfWk

    • Templer
      22. April 2020 06:54

      @glockenblumen
      Franziskus ist oberster Jesuit und zugleich schwarzer Papst.
      Er küsst lieber Moslems die Füße als ein Wort über Schächtungen von Christen zu verlieren.
      Er ist die Schande aller Gläubigen Christen.
      Die Cardinäle vor allem der aus Ö, waren immer schon Wendehälse....

    • fewe (kein Partner)
      24. April 2020 10:36

      Ich bin nicht so sicher ob die katholische Kirche in Österreich nicht eher eine Satanssekte ist.

      Gott hat dem Kardinal eh schon die Stimme genommen. Der wird dann in der Hölle rösten wie eine Kastanie.

      Eine Regierung, die die Österreicher demütigt und eine katholische Kirche die sich nicht für ihre Gläubigen einsetzt.

      Wer weiß was da noch auf uns zukommt, wenn im Mai auch noch das Militär aufmarschiert.

  31. Kyrios Doulos
    21. April 2020 20:20

    Ich bin gar nicht verwundert.
    Kurz hat als Mitglied der Regierung 2015 die Invasion kritiklos unterstützt.
    Kurz hat die ISlam-Schutz-Organisation ZARA ins Außenministerium integriert, um ISlamkritische Menschen ausforschen zu lassen und ISlamkritiker als widerliche Rassisten an den Pranger und sogar vor Gericht stellen zu lassen.

    Kurz ist Mitglied des invasionsunterstützenden Soros-Vereins mit sämtlichen Linksextremisten aus dem Kreise der Kommunisten und Grünen (Cohn-Bendit, Joschka Fischer u.a.m.).

    Kurz redet zwar manchmal so, als wäre er ISlamskeptisch. Er handelte und handelt aber bis heute als großer Freund des ISlam und als großer Unterstützer der ISlamisierung Österreichs und Europas.

    Kurz ist ein falsche Fuffzger, ein rücksichtsloser Karrierist. Er mimt den Chef der Wirtschaftspartei ÖVP, ist aber ein glühender Seuchen-Sozialist. Er unterzeichnet den Migrationspakt nicht, er setzt ihn aber um. Er nimmt alles Leid des österreichischen Volkes gerne in Kauf, solange er etwas davon hat.

    Seit 1945 und davor haben wir keine so schlimme Regierung gehabt wie die vom Heiligen Sebastian, auch Putschkanzler genannt. Wenn ihm auch genausoviele von der Staatspropaganda Verblendete zujubeln wie damals dem damaligen "Chef" am Heldenplatz zugejubelt haben.

    Oder ist alles ganz anders zu verstehen?

    Hat er den 15. Mail gewählt, um damit dem Staatsvertrag eine pikante Note zu verleihen, genau 2 Monate, nachdem er Mitte März die seuchen-sozialistische Volksrepublik ausgerufen hat?

    Oder hat er den 15. Mai als Befreiungstag der Mohammedaner im Ramadan gewählt, weil der 17.Mai dem 1.Jahrestag seines erfolgreichen Regierungsputsches 2019 vorbehalten sein muß, und zwar alleine diesem Jahrestag?

    Wer weiß? Bei Diktatoren und Möchtegerndiktatoren weiß man nie so genau. Das Rätsel, das Mysterion ist jedem souveränen Staatenlenker aus eigenen Gnaden eigen.

    Übrigens rätseln jetzt viele, ob Kim Jong Un schwer erkrankt ist.

    • Suedtiroler
      21. April 2020 22:13

      ******************
      ******************
      Für den Vergleich mit den Jublern am Heldenplatz und den heutigen Jublern.

      Nur: wer soll Nürnberg 2.0 abhalten, wenn die falschen Verbündeten den Krieg gewonnen haben?

    • dssm
      21. April 2020 23:04

      @Kyrios Doulos
      Treffende Beschreibung! Kurz der Opportunist.
      *****

    • Sensenmann
      21. April 2020 23:13

      Sie haben ihn noch nicht gewonnen. Abwarten.
      Unsere Festplatten sind groß, unsere Geduld ist lang.
      Wir werden keinen Einzigen vergessen.
      Gestützt auf die Grundlagen der 2. Republik wird die 3, gegründet werden:
      "...sie werden nach demselben Ausnahmsrecht behandelt werden, das sie selbst den anderen aufgezwungen haben und jetzt auch für sich selbst für gut befinden sollen."

      Die Verfassung wird etwas erweitert werden, damit eine Demokratie nach dem Muster der Schweiz möglich wird.
      Erst muss der Völkerkerker fallen, dann kann man an die Neuordnung gehen.
      Ich bin zuversichtlich.

    • Charlesmagne
      22. April 2020 08:45

      @ Sensenmann
      Ach, wie gerne teilte ich Ihre Zuversicht!

  32. Ingrid Bittner
    21. April 2020 20:17

    "...oder ob die Regierung einfach nur zu feig ist, um die Ramadan-Feiern zu verhindern." Wenn sie halbwegs klar in der Birn sind, dann wissen sie, was los ist, wenn die strengen BEstimmungen noch gelten.
    Und dass der Innenminister noch mehr Polizisten und Polizistinnen natürlich in den Krieg mit diesen Massen schickt, die dann rebellieren, wenn sie nicht so feiern können, wie sie wollen, das wird er sich nicht trauen. Auch bei diesem Berufsstand hört man, ist nicht alles so, wie es dargestellt wird, also wird sich der IM ein bisschen zurückhalten mit seinen Ansprüchen.

    • Kyrios Doulos
      21. April 2020 20:24

      Ingrid Bittner - köstlich Ihr "Polizisten und Polizistinnen" - man kann nämlich über somanche Kompetenzdefizite der Minister klagen, die Genderkompetenz haben sie tatsächlich alle, perfekt vor allem Herr/Frau/Divers Nehammer.

    • Wyatt
      22. April 2020 05:55

      Liebe Ingrid.
      ******
      ******
      Wieder einmal mehr mir "aus der Seele" geschrieben!

    • pressburger
      22. April 2020 10:23

      Man stelle sich vor stämmige Polizistinen, würden Moslems die sich nicht an die Verbote halten, feiern und saufen, verprügeln. Welch eine Schande.
      Warum nicht. Auch Frauen können kämpfen. Die Amazonen, die Walküren, Judith hat den Holofernes ogschedlt, die Thatcher die trade unionisten entmannt, Nancy Reagan die USA regiert.

  33. La Rochefoucauld
    21. April 2020 19:28

    Sie sind zu feig.

  34. oberösi
    21. April 2020 19:28

    Also, ICH hab ihn nicht gewählt....

    • Ingrid Bittner
      21. April 2020 20:11

      @oberösi: Oberösisi unter sich, ich hab ihn auch nicht gewählt! Und wenn man dies nicht schon erkannt hat, was da kommen wird mit den Lockerungs- und Öffnungsdaten, dann hat man nicht richtig aufgepasst. Der Ramadan und keine Feiermöglichkeiten, doch nicht bei uns, wir achten doch die religiösen Bräuche unserer Gäste und werden sie keinesfalls am Beten und Fastenbrechen hindern.

      Nur, die Österreicher werden immer "angefressener" - diese Regierung wird es noch schwer haben, den Höhenflug zu halten.
      Hier ein Video eines Bad Ischler Anwalts (ich kenne ihn persönlich nicht, um da nicht in den Geruch der Werbung zu kommen) : https://youtu.be/Z8k1W5d90k0
      Und das Video eines Bad Ischler Wirt'n:

    • Ingrid Bittner
      21. April 2020 20:12

      Das ist sich leider wieder nicht ausgegangen, daher hier der link:
      https://youtu.be/GBrfXDFwzmE

      Der Neid ist zwar oft groß, aber ich höre nur, dass es schlimm ist mit der Gastronomie, daher hat der im Video sicher recht, wenn er davon spricht, dass viele an ihrem Leichentuch nähen.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung