Nicht Corona, die Rechten sind die größte Bedrohung

Lesezeit: 5:30

So richtig ernst scheint man die Covid-19-Epidemie in Deutschland noch immer nicht zu nehmen. Nach wie vor landen Flugzeuge aus Hochrisikogebieten wie dem Iran völlig unkontrolliert auf deutschen Flughäfen. "Das Vollversagen bei der Einreise", titelt dazu jetzt die Bild-Zeitung. Nur ein Beispiel. Willkommenskultur wird in Deutschland großgeschrieben, selbst in Zeiten todbringender Epidemien. Auch sonst gehen Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihr politmedialer Hofstaat recht entspannt und locker mit Corona um. Gesundheitsminister Jens Spahn wiegelte noch Ende Februar ab und Angela Merkel wandte sich erst am 11. März in Sachen Corona-Epidemie an die Bürger. Sie blieb, wie man es von ihr gewohnt ist, unkonkret, speiste die Öffentlichkeit mit Stehsätzen, Phrasen und politisch-korrekter Oberlehrer-Rhetorik ab.

Die öffentlich-rechtlichen Sender stehen wie 2015 geschlossen hinter Merkel, tragen unkritisch mit, was Merkel, Spahn und Co. verbocken und unterlassen. Der Bayrische Rundfunk spielte den merkelschen Musterschüler und warnte in einem TV-Beitrag gar, dass Rechte die Corona-Epidemie für ihre finsteren Ziele instrumentalisieren würden. Mehr noch, die Corona-Hysterie sei in Europa überhaupt erst durch Rechte entfacht worden. Der Beitrag lief zu einem Zeitpunkt, wo in China die Epidemie voll ausgebrochen war und Tausende bereits am Virus gestorben waren.

Als Beweis für die rechte Corona-Weltverschwörung wurde ein Tweet von Martin Sellner zitiert: "Offene Grenzen bedeuten auch offene Grenzen für Viren." Wenn Sellner von den "rechtsextremen Identitären" das sagt, dann ist es die Pflicht eines jeden aufrechten Deutschen, sich für offene Grenzen, mehr Willkommenskultur und möglichst unkontrollierte Massenzuwanderung stark zu machen. Kein Virus ist illegal! Auch wenn das bedeutet, dass daran Tausende Landsleute krepieren. Die linken Gesinnungsethiker nehmen solche Opfer für ihre Überzeugungen gerne in Kauf.  Das ist jedenfalls besser, als sich von Rechten instrumentalisieren zu lassen.  

Das ist eine Frage der Haltung, eine Frage der Moral. Für die gute und gemeinsame Sache ist der deutschen Elite einmal mehr kein Preis zu hoch, auch wenn der Bayrische Rundfunk seinen öffentlich-rechtlichen Corona-Verschwörungs-Erklärbeitrag kommentarlos aus der Mediathek gelöscht hat, nachdem in Italien immer mehr Menschen unbehandelt sterben, weil die Kapazitäten erschöpft sind.

Hier sind wir beim Grund, warum ausgerechnet Deutschland so zögerlich und unentschlossen reagiert, warum die Verantwortlichen so lässig mit dieser Bedrohung umgehen, obwohl die meisten Nachbarländer inklusive Österreich wesentlich früher und effizienter Maßnahmen eingeleitet und ergriffen haben.

Die Corona-Epidemie steht auf der nach oben offenen German-Angst-Skala trotz aller bisherigen Auswirkungen, trotz Zigtausender Toter ganz unten. An erster Stelle, noch weit vor der Klimaapokalypse, rangiert die Gefahr von rechts. Würden die linken Blockparteien, die Mainstreammedien, die Zivilgesellschaft, der Kulturbetrieb und die staatlich finanzierte Gegen-rechts-Industrie sich nicht Tag für Tag im Kampf gegen rechts verausgaben, Deutschland wäre längst wieder eine Nazi-Diktatur, das Vierte Reich. Da bleibt natürlich wenig Zeit, Geld, Energie und andere Ressourcen, um sich mit Randerscheinungen wie der Corona-Epidemie auseinanderzusetzen.  Zumal ihr Gefahrenpotential, wie wir vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk wissen, ohnehin von rechten Grenzen-dicht-Fanatikern übertrieben werden.

Schließlich ist nichts gefährlicher als ein AfD-Politiker, selbst nachdem man ihm sein Auto abgefackelt, seine Familie bedroht, sein Haus beschmiert und ihn zum x-ten Mal im Fernsehen als widerlichen Nazi vorgeführt hat. Ja, im Kampf gegen rechts kann den Deutschen niemand etwas vormachen, aber bei der Eindämmung von Epidemien fehlt es ihnen an Motivation.

Keine Pandemie, keine Seuche, kein Virus, keine Krankheit, kein Finanzcrash, keine Rezession, kein orientalischer Imperialist, keine unkontrollierte Einwanderungswelle, kein islamischer Terroranschlag – nichts ist gefährlicher als die AfD. Darüber herrscht in Deutschlands politmedialer Klasse Konsens. Den lässt man sich auch nicht durch ein blödes Virus kaputtmachen. Während Zigtausende Menschen weltweit am neuen Virus krepieren, mahnt die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Frau Annette Widmann-Mauz, "angesichts der Corona-Krise den Kampf gegen Rassismus und Rechtsextremismus nicht zu vernachlässigen."

Ja, auch in solchen Zeiten muss man Prioritäten setzen. Die Rechten warten nur darauf, dass Kämpfer wie Widmann-Mauz angesichts der Corona-Krise unvorsichtig werden und die größte Gefahr für die deutsche Gesellschaft kurz aus den Augen verlieren.

Außerdem ist der Kampf gegen eine todbringende Epidemie doch ziemlich anstrengend und nicht ganz ungefährlich. Im Gegensatz zum Kampf gegen rechts. Deshalb weiß der Linke aus dem staatlichen, staatsnahen und staatlich finanzierten Bereich sehr gut, wofür oder wogegen er sich zu engagieren hat.

Die Corona-Epidemie ist der politmedialen Elite etwas unangenehm, sie kommt ungelegen, weil sie sie zwingt, die Grenzen dicht zu machen, beziehungsweise das die angrenzenden Länder für Deutschland übernommen haben. Da helfen auch keine Apelle von Mutti Merkles EU-Freundin Ursula von der Leyen. Ja, es funktioniert: Grenzen kann man tatsächlich kontrollieren und schließen. Ja, staatliche Territorien lassen sich schützen, auch wenn das Refugee-Mutti Merkel und Co 2015 heftig abgestritten haben.

Erst nachdem Länder wie Österreich oder Dänemark gehandelt haben, hat auch Deutschland seine Grenzen geschlossen. Linke Dogmen und Überzeugungen stehen über Menschenleben. Das ist aber nichts Neues. Und plötzlich wird Deutschland, dessen politmediale Elite sich so gerne als Retter der Menschheit, der Dritten Welt, des Planeten und des Klimas inszeniert, zu einem europäischen Sicherheitsrisiko. Denn eines hat die Corona-Epidemie gezeigt: Wer rechtzeitig und entschlossen reagiert, wie etwa Taiwan oder Singapur, kann das Schlimmste verhindern und viele Menschenleben retten. Und je später man Maßnahmen ergreift und je lascher man diese umsetzt, desto mehr Menschen sterben.

Von solchen Überlegungen lassen sich politisch-korrekte Gesinnungsethiker und Hypermoralapostel  aber nicht beirren.

Was sind schon ein paar Tausend tote Alte. Das sind, wie wir vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk wissen, ohnehin nur unnütze "Umweltsäue". Deshalb ist es gut, wenn sie in großer Zahl sterben. Auf dem öffentlich-rechtlichen YouTube-Kanal "Funk" heißt es: "Wir (…) sagen ja zu Corona, denn mit diesem Virus heilt sich der Planet praktisch selbst. Interessant, wie fair dieses Virus dabei ist. Es rafft die Alten dahin, aber die Jungen überstehen diese Infektion nahezu mühelos. Das ist nur gerecht, immerhin hat die Generation 65 plus diesen Planeten in den vergangenen 50 Jahren voll an die Wand gefahren."

Ach ja, das war natürlich "Satire". Denn den Bezug zur Realität haben die Linken in Politik, Medien und Zivilgesellschaft – vor allem in Deutschland – längst verloren. Man lebt in seiner medialen Blase, wo man gegen virtuelle Rechte und das Klima kämpft, mit den echten Problemen außerhalb der politmedialen Kunstwelt, an denen unter anderem und ganz real ältere Menschen ersticken oder wie es ein italienischer Arzt ausgedrückt hat, in  Zeitlupe ertrinken, kann man nicht viel anfangen.

Werner Reichel ist Autor und Journalist. Er hat zuletzt das Buch "Europa 2030 – Wie wir in zehn Jahren leben" bei Frank&Frei herausgegeben.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorOrigenes
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    17. März 2020 15:37

    Blendender Artikel. Aber die deutschen Politanalpabetiker werden ihn weder lesen noch befolgen. Leider.

  2. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Kashofer
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    17. März 2020 21:05

    Die Regierung hat den Deutschen lange Zeit erklärt, dass Grenzschließungen gar nicht möglich und auch nicht sinnvoll sind, weil sie ohnehin nichts bewirken. Wie peinlich, dass die Regierung ihre Bürger nun genau vom Gegenteil überzeugen muss!

  3. Ausgezeichneter KommentatorIngrid Bittner
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    17. März 2020 19:01

    Dieses Virus einmal von der heiteren Seite betrachtet - muss auch sein in Zeiten wie diesen!

    Dieses Virus muss eine Frau erfunden haben!
    1) Nur Männer sterben
    2) Fußball gestrichen
    3) Kneipe verboten
    4) Du musst mit deiner Frau zu Hause bleiben

    Corona-Krise - was zuerst auserverkauft war:
    In Italien: Rotwein
    In Frankreich: Präservative
    In Österreich: Klopapier

  4. Ausgezeichneter KommentatorIngrid Bittner
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    17. März 2020 19:09

    Kann mir bitte wer die deutsche Logik erklären?
    Offenbar darf in Deutschland einreisen wer will, aber ausreisen dürfen die Deutschen nicht!
    Wie geht das zusammen?

  5. Ausgezeichneter KommentatorNeppomuck
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    17. März 2020 19:32

    Konstruktiver Hinweis für unsere Jugend

    Österreich im Notbetrieb.
    Habt ihr eure Omas lieb?
    Die, wo gegen Nazis sind
    (sei jetzt ehrlich, liebes Kind),
    nicht die alten Nazisauen,
    die den Staat laufend beklauen,
    sondern die gen Rechts aufstehen?
    Lasst sie nicht zu Bette gehen.
    Dort, und das ist evident,
    sterben rund 70 %.

    Opa - Oma konveniert es,
    stirbt lieber im Haus des Wirtes,
    was natürlich vorzuziehen.
    Warum sich um ihn bemühen?
    Und, wenn ihr gar selber hüstelt,
    seid nicht gleich total gefrüstelt,
    sondern wählt, wie dumme Kälber,
    eure netten Schlächter selber.
    Was an sich kein Unterschied,
    ist doch nur, was jedem blüht.

    Ergo folgt dem „Schwarzen Block“
    in memoriam Ute Bock,
    rennt der Greta hinterher,
    blöd sein ist gar nicht so schwer.
    Meidet Schulen, Rechte, Pflichten,
    sowas kümmert den mitnichten,
    der die Welt erneuern muss,
    dass mit allem Ärger Schluss.
    Und vergesst nicht eure Mollis.
    Dies von mir, dazu ein „Schmollis“.

  6. Ausgezeichneter Kommentatoroberösi
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    17. März 2020 17:32

    Bin stolz auf die Österreicher: ein Volk von Virologen, Epidemiologen, Infektologen. Und das über Nacht, Respekt!
    Aber schön langsam müßten wir jetzt alle durch haben, glaub ich. Zumindest die wirklich wichtigen...

  7. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    18. März 2020 07:11

    Irgendwann werden die Ideologen von der Realität eingeholt. Es sterben nicht nur "alte Umweltsäue" an Corona, sondern auch junge Menschen. Der jüngste Coronatote in Ö. war eine Frau mit 48 Jahren, angeblich sogar ohne Vorerkrankungen.


alle Kommentare

  1. Uzoltz (kein Partner)
    23. März 2020 15:15

    Ich werde das Gefühl nicht los dass dieser Artikel von Herrn Reichel vor allem den Zweck hat Werbung für das Buch zu machen um den Absatz anzukurbeln.

    Der Herr fällt dadurch auf dass er sämtliche Maßnahmen, Reden, Auftritte & generell ein jedes Handeln z.B. v. Fr. BK Merkel und anderen Dt. Regierungsmitgliedern

    verzerrt
    in schlechtes Licht rückt
    verhöhnt
    verspottet
    in den Dreck zieht
    mit Jauche überschüttet

    & gleichzeitig generell alles was d. ungar. Ministerpräs. Orban macht extrem lobt.

    Wenn Orban in Ungarn das Parlament entmachtet & am Parlament ganz einfach vorbeiregiert ist das e. Grund für Hr.Reichel Orban zu loben, zu preisen, zu huldigen & als "Genie" anzuhimmeln.

  2. kurz und schmerzlos: (kein Partner)
    19. März 2020 14:12

    user kurzundschmerzlos,schrieb am 19.03. 13:26 im ORF-Forum:

    Linksextremisten rufen zu Plündern und Aufständen auf

    Der Aufstand in den Tagen des Corona-Virus
    ............"Warten wir also ab, bis sich die Situation zuspitzt, und versuchen wir, unseren revolutionären Beitrag zu den Ausbrüchen von Wut, Ärger, Protesten, Plünderungen und Unruhen zu leisten.
    Wir sind zuversichtlich, dass es ausreicht, zu warten..."...........
    de.indymedia.org/node/72266

    Der Staat muss da hart und kompromisslos durchgreifen!

    wurde natürlich im ORF zensuriert / gelöscht!

  3. Almut
    18. März 2020 19:10

    Interessante Diskussion zwischen Lichtschlag und Moczarski vom ef-magazin zum Thema Coronavirus. Besonders die Überlegungen was denn die Statistiken der Verstorbenen und Erkrankten überhaupt aussagen. Auch zu den Folgen der weltweiten Maßnahmen in wirtschaftlicher und und politischer Hinsicht, die wenn sie länger andauern wesentlich schlimmer werden als die des Coronavirus.
    https://www.youtube.com/watch?v=wBYucrVnvH4&t=1s

    Mir erscheint noch immer der Weg den Boris Johnson in Großbritannien geht, nämlich die Alten und auch die durch best. Krankheiten anfälligeren Menschen in (freiwillige) Quarantäne zu schicken der wesentlich intelligentere.

  4. Peter Kurz
    18. März 2020 16:36

    Knallhart, witzig und am Punkt.
    Danke Hr. Reichel!
    PS:
    Sollte Dr. Wegscheider von Servus TV einmal krank sein, sie wären eine brilliante Vertretung.
    www.servustv.com/videos/aa-1q66uk71n1w11/

  5. elfenzauberin
    18. März 2020 07:11

    Irgendwann werden die Ideologen von der Realität eingeholt. Es sterben nicht nur "alte Umweltsäue" an Corona, sondern auch junge Menschen. Der jüngste Coronatote in Ö. war eine Frau mit 48 Jahren, angeblich sogar ohne Vorerkrankungen.

  6. Brigitte Kashofer
    17. März 2020 21:05

    Die Regierung hat den Deutschen lange Zeit erklärt, dass Grenzschließungen gar nicht möglich und auch nicht sinnvoll sind, weil sie ohnehin nichts bewirken. Wie peinlich, dass die Regierung ihre Bürger nun genau vom Gegenteil überzeugen muss!

  7. Neppomuck
    17. März 2020 19:32

    Konstruktiver Hinweis für unsere Jugend

    Österreich im Notbetrieb.
    Habt ihr eure Omas lieb?
    Die, wo gegen Nazis sind
    (sei jetzt ehrlich, liebes Kind),
    nicht die alten Nazisauen,
    die den Staat laufend beklauen,
    sondern die gen Rechts aufstehen?
    Lasst sie nicht zu Bette gehen.
    Dort, und das ist evident,
    sterben rund 70 %.

    Opa - Oma konveniert es,
    stirbt lieber im Haus des Wirtes,
    was natürlich vorzuziehen.
    Warum sich um ihn bemühen?
    Und, wenn ihr gar selber hüstelt,
    seid nicht gleich total gefrüstelt,
    sondern wählt, wie dumme Kälber,
    eure netten Schlächter selber.
    Was an sich kein Unterschied,
    ist doch nur, was jedem blüht.

    Ergo folgt dem „Schwarzen Block“
    in memoriam Ute Bock,
    rennt der Greta hinterher,
    blöd sein ist gar nicht so schwer.
    Meidet Schulen, Rechte, Pflichten,
    sowas kümmert den mitnichten,
    der die Welt erneuern muss,
    dass mit allem Ärger Schluss.
    Und vergesst nicht eure Mollis.
    Dies von mir, dazu ein „Schmollis“.

  8. Ingrid Bittner
    17. März 2020 19:09

    Kann mir bitte wer die deutsche Logik erklären?
    Offenbar darf in Deutschland einreisen wer will, aber ausreisen dürfen die Deutschen nicht!
    Wie geht das zusammen?

    • Kyrios Doulos
      18. März 2020 08:32

      Das ist DDR - Politik, Ingrid Bittner.
      Merkel = IM Erika = Stasi.
      Was die Kommunisten können, können sie!
      Merkel ist nach Hitler und Honecker der schlimmste Regierungschef Deutschlands.

  9. Ingrid Bittner
    17. März 2020 19:01

    Dieses Virus einmal von der heiteren Seite betrachtet - muss auch sein in Zeiten wie diesen!

    Dieses Virus muss eine Frau erfunden haben!
    1) Nur Männer sterben
    2) Fußball gestrichen
    3) Kneipe verboten
    4) Du musst mit deiner Frau zu Hause bleiben

    Corona-Krise - was zuerst auserverkauft war:
    In Italien: Rotwein
    In Frankreich: Präservative
    In Österreich: Klopapier

  10. Ingrid Bittner
    17. März 2020 18:56

    Wie kreativ man werden kann, wenn man zwar demonstrieren will - natürlich gegen rechts - aber nicht darf, zeigen die Vöcklabrucker linken "Gfraster":

    https://www.nachrichten.at/oberoesterreich/salzkammergut/foto-demo-gegen-rassismus;art71,3240899

    VÖCKLABRUCK. Eine Demonstration ohne große Menschenansammlung soll am Samstag mit der „Foto-Demo“ zum Internationalen Tag gegen Rassismus stattfinden. Zum Int. Tag gegen Rassismus ruft eine Vielzahl von Vöcklabrucker Organisationen zu einer Demonstration durch Fotos auf. Anstelle eine Menschenmenge soll stellvertretend eine große Fotowand entstehen. Die Foto-Demo wird in den großen Fenstern der Volkshilfe-Grundversorgung in der Ferdinand-Öttl-Straße hängen.Menschen, die sich gegen Rassismus aussprechen wollen, können ihr Foto
    …………...

  11. oberösi
    17. März 2020 17:32

    Bin stolz auf die Österreicher: ein Volk von Virologen, Epidemiologen, Infektologen. Und das über Nacht, Respekt!
    Aber schön langsam müßten wir jetzt alle durch haben, glaub ich. Zumindest die wirklich wichtigen...

    • glockenblumen
      19. März 2020 09:06

      die wichtigsten, die "Experten" haben Sie vergessen!

      Experten für alles und jeden. Heute ist man schon Experte, wenn man sich selbst den Popo säubern kann :-( (Satire aus)

  12. Origenes
    17. März 2020 15:37

    Blendender Artikel. Aber die deutschen Politanalpabetiker werden ihn weder lesen noch befolgen. Leider.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung