Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Neue Lehren für den gelernten Österreicher

Lesezeit: 3:00

Aus jedem gedruckten Buchstaben quillt derzeit empörte Schnappatmung, weil H.C. Strache mit einem Comeback bei der Wien-Wahl liebäugelt. Natürlich: Eigentlich müsste er selbst wissen, dass sein im Ibiza-Video dokumentiertes Auftreten sein politisches Ende sein muss – denn dafür ist er selbst verantwortlich, welche Fallen ihm auch immer gestellt wurden.

Trotzdem bleibt die Frage, wie lange ein Politiker, der mit politischen und/oder Straf-Gesetzen in Konflikt gerät, in Quarantäne muss, bevor er, exkulpiert, wieder zur (positiven) öffentlichen Figur werden kann.

Erfahrung zeigt: Es bräuchte nur ein wenig Geduld.

Dazu muss man sich nur den Lebenslauf von Hannes Androsch anschauen, der gerade in Vorwahlzeiten wie jetzt gerne Jungjournalisten von irgendwelchen "Qualitäts"-Medien die österreichische Welt erklärt. Immerhin ein Finanzminister, der wegen Steuerhinterziehung rechtskräftig verurteilt ist – da würde man meinen, das disqualifiziert sich von selbst.

Aber nein, vom sozialistischen Bundeskanzler Viktor Klima kurz nach dem Urteilsspruch mit dem besten Brocken, dem einzigen zukunftsrelevanten Betrieb aus der Verstaatlichten Industrie, dem Leiterplattenhersteller AT&S, beteilt, auch Herr über die ehemals staatlichen Salinen, wurde Herr Androsch noch reicher und gilt deshalb als Wirtschafts-Autorität - und tritt jetzt ständig als polit-moralische Instanz auf.

Dieses Beispiel der Rehabilitation durch Vergessen sollte Strache geduldig machen. Falls er dafür nicht vielleicht doch bei der falschen Partei ist – denn vielleicht erhalten hierzulande nur Sozialisten Dispens.

Zweierlei Maß gibt es ja auch bei den Postenschachereien. Jeder weiß in unserem Land, dass diejenigen, die an der Macht sind, die lukrativen Posten ihren Parteigängern zuschanzen. In der 2. Republik gibt es keine Ausnahme von dieser Regel. Jetzt plötzlich gibt es einen Aufschrei, staatsanwaltschaftliche Ermittlungen und – und – und. Für den gelernten Österreicher beinahe verwunderlich – beinahe eben. Denn ihm war leidvoll klar: Jetzt sind einmal die anderen dran gewesen.

Und dass sich ein Glücksspielkonzern wie die Novomatic nach allen möglichen Seiten "abgesichert" hat, ja deshalb sogar personelle Zukunftsinvestitionen getätigt hat, das weiß man spätestens seit der Novomatic-Karriere der grünen Moral-Apostelin Eva Glawischnig. Da freilich wird sicher niemand näher hinschauen.

Übrig bleibt der für die Demokratie fatale Schluss: Es sind alle gleich.

Was hingegen neu ist: Dass kurz vor einer Wahl eine seit drei Monaten laufende Ermittlung nicht nur plötzlich zu Hausdurchsuchungen etc. führt, sondern dass diese angebliche Verschlussakte in allen Punkten publik gemacht wird.

Und wieder steht die Leiterin der Korruptions-Staatsanwaltschaft als treibende Kraft da – jene Frau Vrabl-Sanda, die uns schon das skandalöse Vorgehen bei der BVT beschert hat und die dann angesichts eines drohenden Disziplinarverfahrens versucht hat, den ihr gefährlich gewordenen Generalsekretär im Justizministerium via verstümmelten Geheim-Mitschnitts einer Sitzung zu Fall zu bringen.

Auch wenn bei der Dame nicht mehr viel verwundert: Da nichts von den veröffentlichten Ermittlungspunkten bewiesen ist, aber zwei Parteien ordentlich angepatzt werden – ob zu Recht oder zu Unrecht wird sich erst viel später weisen – fragt sich, wessen Geschäft hier erledigt wird. Und genau das gibt der Affäre den bitteren Beigeschmack.

Auch in der Justiz gibt es den richtigen Zeitpunkt.

Sollten sich die Vorwürfe der anonymen Anzeige in einigen Wochen als unrichtig erweisen, hilft es den Diskreditierten nichts mehr. Sollte sich alles als wirklich strafwürdig herausstellen, dann wäre der Effekt, den stichhaltige Beweise erzielt hätten, auch nach einer Wahl viel größer und nachhaltiger. Und die Frau Staatsanwalt müsste sich nicht dem Vorwurf aussetzen, Politjustiz zu üben. Aber der stört sie offensichtlich ohnehin nicht.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    32x Ausgezeichneter Kommentar
    18. August 2019 07:42

    Um den Grasser Prozess wird es immer stiller, also müssen geheime Akten an die Öffentlichkeit gebracht werden. Politjustiz mit der Brechstange.

    Der Kurs ist klar. Die linke Staatsanwaltschaft mischt im Wahlkampf mit. Einziges Ziel ist, die FPÖ von einer neuerlichen Regierung fern zu halten.

    Es erfüllt mich mit Schaudern, wenn ich sehe, wie da eine völlig aus den Schienen gesprungen leitende Beamtin ungestraft Amtsmissbrauch betreiben und den Wahlkampf beeinflussen kann. Da können Leute wie Maduro oder einige afrikanische Warlords noch was lernen. Respekt!

  2. Ausgezeichneter KommentatorGerald
    29x Ausgezeichneter Kommentar
    18. August 2019 07:39

    Die Staatsanwaltschaft ist derzeit die größte Baustelle in unserem Justizsystem. Dort agi(ti)eren mittlerweile gleich mehrere linksradikale Staatsanwälte, die auf den rechtsstaatlichen Grundsatz "vor dem Gesetz sind alle gleich" einen großen Krapfen schei.en und politische Hexenjagden veranstalten. Da werden Hausdurchsuchungen wegen angeblicher Verbrechen veranstaltet, die in keinem Strafgesetzbuch zu finden sind. Denn Postenschacher ist nicht strafbar und was die vereinigte linke Medienmeute da vor sich hinschäumt, ist einfach nur verlogen angesichts ungenierten Jahrzehntelangen rot-schwarzen Postenschachers.
    Als die SPÖ z.B. 2007 wieder an die Macht kam, wurden in Windeseile überall wieder rote Vertrauensleute eingesetzt. Ein Werner Faymann ließ z.B. den damaligen blauen 3er Vorstand der Asfinag mit 2,1 Mio € auf Steuerzahlerkosten abfinden, damit er seine roten Günstlinge dort einsetzen konnte, die dann sofort begannen für ihn zu inserieren. Faymann übte dabei bei Asfinag und ÖBB so einen Druck aus, dass er auch die Grenze zum Strafrecht überschritt (Inseratenaffäre). Aber als bei den Ermittlungen schnell belastende Indizien (Aktenvermerke) zu Tage kamen, riss die linke OStA Wien das Verfahren eilig an sich und empfahl die Einstellung noch bevor überhaupt alle Zeugen einvernommen waren. Die damalige JM Beatrix Karl zwang dann zwar die OStA noch zu Weiterermittlungen, hatte aber leider auch nicht den Mut tiefer durchzugreifen (und durfte es vermutlich auch nicht, denn die SPÖ war ja Koalitionspartner).
    Trockenlegen kann diesen linken Sumpf wohl nur ein Justizminister mit Rückgrat und Eiern, der gleich einmal die halbe Führung austauscht. Doch leider ist so einer nicht in Sicht und der Versager Josef Moser, der lieber geschmacklos gekleidete Transvestiten auf den Opernball schleppt, anstatt sich um den StA-Sauhaufen zu kümmern, scharrt auf Platz 5 der Bundeswahlliste schon wieder in den Startlöchern. Ein JM ganz nach dem Geschmack der linksradikalen StA, die mit erfundenen Delikten Hausdurchsuchungen veranstalten, selbst aber kein Problem damit haben beim Weiterreichen von vertraulichen Infos an linke Medien Amtsmissbrauch zu begehen.

  3. Ausgezeichneter Kommentatorbyrig
    26x Ausgezeichneter Kommentar
    18. August 2019 01:48

    Und diese unfähige Flasche Moser will Kurz wieder zum Justizminier machen?

  4. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    25x Ausgezeichneter Kommentar
    18. August 2019 07:06

    Mir ist ehrlichgesagt ein Politiker lieber, der unter Drogeneinfluss Blödsinn daherredet als ein einer, der im stocknüchternen Zustand unbescholtene Staatsbürger als widerlich bezeichnet. Solche Leute haben in der Politik wirklich nichts verloren!

  5. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    18. August 2019 09:23

    Über das Ibiza-Video wird der ORF noch genüßlich so lange berichten, bis die SPÖ und die GRÜNEN keine Anhänger mehr haben bis auf die rot-grünen ORF-Lemuren!

    Warum "rettet" man im ORF mit der gleichen Beharrlichkeit, mit der man über FPÖ-Politiker berichtet, nicht auch auch die im Dunstkreis der SOZIALISTEN stattgefundenen großen Verbrechen vor dem Vergessen, nämlich den FALL LUCONA (mit sechs Toten---12 waren vorgesehen!) und den BAWAG-ÖGB-SKANDAL?

    Warum wird nicht wenigstens ein paar Mal an die VERURTEILTEN ROTEN Politiker im ORF erinnert? Weil die gesamte ORF-Besatzung mit Ausnahme von Christian WEHRSCHÜTZ stramm ERZ-ROT, bzw. ERZ-GRÜN ist. An den MEDIALEN PRANGER werden nur FPÖ-Politiker gestellt und dem Spott preisgegeben.

    Ein verurteilter Charlie BLECHA (Verwicklung in den Fall LUCONA), über den es auch genug Peinliches zu berichten gäbe, erhebt sich sogar wie Phönix aus der Asche und wird Präsident des Pensionistenverbands Österreich! Warum findet das kein ORFler pikant?

  6. Ausgezeichneter KommentatorWolfgang Bauer
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    18. August 2019 06:58

    Vrabl Sanda versucht sich derzeit undisziplinierbar zu machen, indem sie immer frecher vorgeht - gegen die 'richtige(n)' Partei(en). Der eigentlich nach BVT und Abhöraktion erforderliche Rausschmiss wird unmöglich gemacht, weil er dann sofort als parteipolitische Rache ausgelegt würde. Keine neue Taktik, aber in der Österreichischen 'Mediokratie' wirksam. Quo usque tandem? Man muss die Dame nur anschauen...

  7. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    18. August 2019 07:14

    Es dürfte sich bei der Frau - ähnlich wie bei der Grasser-Richterin - nicht bloß um eine Linke bzw. eine Sozialistin handeln, sondern um eine Linksextreme, wie zB auch die vielen Star-Asylanwälte, die ihren Klienten inflationär raten, "Stimmen im Kopf" gehört zu haben, um ein mildes Urteil zu erwirken oder gar auf Freispruch plädieren sollen wie im Falle eines afghanischen Messerstechers, der nach dem Termin mit seinem "Staranwalt" behauptete, das Mädchen sei ihm mehrmals mit den Rücken ins Messer gefallen, es wäre also ein Unfall gewesen. Ob der Mörder von diesen extremen Richtern freigesprochen wurde, weiß man nicht, denn die heimische Einheitslückenpresse berichtete es nicht.

    Was die Linksmedien jedoch bis zur Wahl täglich berichten werden, sind geleakte SMS und Mails aus Straches Handy und genau das war auch der Zweck der Hausdurchsuchung.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorheartofstone
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    20. August 2019 23:15

    Der frühere Sozialminister Rudolf Hundstorfer ist tot. Na und? Warum sollte uns das kümmern? Ein Sozialist ist an einem Herzinfarkt verendet. Legt es unter Schicksal, Kismet oder Karma ab. Ist so, und mir fehlt der Typ nicht einmal im Ansatz ...

  2. Ausgezeichneter KommentatorHerbert Richter
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    20. August 2019 08:06

    Eines unserer größten Probleme wird die zunehmende Verweiberung unserer Verwaltung, Justiz u Exekutive. Von femininen (?) Regierungen und als CEOs nur quotenalimentiert, gar nicht zu sprechen.
    Katastrophal wird die Gesellschaft unter den hormonunterworfenen stimmungsabhängigen subjektiven Entscheidungen u Handlungen der Weiber zu leiden haben.
    Zumindest getraut man sich mittlerweile die Wahlkriterien der Weiber, die hauptsächlich nach visuellen Aspekten erfolgt, hauchgleich nicht zu kritisieren, sondern bis jetzt nur zu hinterfragen.
    Die Stutenbissigkeit kommt ja nicht engelsgleich vom Himmel geflogen.
    Umvolkung u der verheerende Feminismus, zwei der Stoßtrupps gegen unsere Zivilgesellschaft

alle Kommentare

  1. heartofstone (kein Partner)
    20. August 2019 23:21

    LOL .... Elf mutmaßliche Extremisten auf Sinai-Halbinsel getötet

    Ägyptische Sicherheitskräfte haben nach Regierungsangaben auf der Sinai-Halbinsel elf mutmaßliche Extremisten getötet. Die mit Waffen und Sprengsätzen ausgestatteten „Terroristen“ starben bei einem Schusswechsel in ihrem Versteck nahe einem Polizeiposten in al-Arish, wie das ägyptische Innenministerium heute mitteilte.

    jaja mutmaßliche "Extremisten" ... mögen sie ihre 72 jährige Jungfrau besteigen so oft sie wollen ... LOL

  2. heartofstone (kein Partner)
    20. August 2019 23:15

    Der frühere Sozialminister Rudolf Hundstorfer ist tot. Na und? Warum sollte uns das kümmern? Ein Sozialist ist an einem Herzinfarkt verendet. Legt es unter Schicksal, Kismet oder Karma ab. Ist so, und mir fehlt der Typ nicht einmal im Ansatz ...

  3. heartofstone (kein Partner)
    20. August 2019 22:27

    Was soll das minutenlange Geseiere um das Ableben von Hundstorfer in der heutigen ZIB 2? Warum gräbt man Mitterlehner deswegen aus der Mottenkiste der österreichischen Politik aus? Wo sind die versenkten ÖGB Millionen gelandet? Kazian ist schwer übergewichtig und gehört aus dem Gesundheitssystem entfernt ... so fett muss man nicht sein ... aber vielleicht lebt er so zeitnah wie Rudy H. ab, und erspart uns jahrzehntelange Pensionszahlungen ... fnxn5v ... FU AU ... 3m78t9

  4. Herbert Richter (kein Partner)
    20. August 2019 09:01

    To whom it may concern!
    Warum nennen sie diesen Schwartz eigentlich immer verharmlosend und verschleiernd "Soros"???
    Sie benennen ja auch nicht den bestialischen Messermörder Ali Mohammed hinterhältig betrügend als Hansi Hupfingatsch aus Hintertupfing.

    • Loweraustria (kein Partner)
      20. August 2019 22:16

      Ein wahres Wort:
      Er ist mit seinem OSF der Quell allen Übels. Überall, wo schnell was aufpoppt (zB Great und Klima) steckt OFS mit seinen NGO´s dahinter. Leute, wie Orban, Salvini und Putin haben das schon längst kapiert. Unsere linke Mainstream Gesellschaft, mit den gekauften Massenmedien, schaut weg und beschönigt den Schei... noch. By the way: woher hat der Benko soviel geld und Sicherheiten? Der Herr Schwartz hat jetzt auch die Kronen Zeitung umgefärbt.

  5. Mentor (kein Partner)
    20. August 2019 08:51

    Der mit der Wurst beschäftigte ExJustizminister und als solcher wieder gehandelt hatte im eigenen Land für wenig Zeit dafür aber in Brüssel:

    Geplante EU-Verordnung gefährdet die Grundrechte der Bürger

    heise.de/ct/artikel/Geplante-EU-Verordnung-gefaehrdet-die-Grundrechte-der-Buerger-4471900.html

    "Der Rat hat die Bedenken am 7. Dezember 2018 mehrheitlich ignoriert und an manchen Stellen des Entwurfs unter FEDERFÜHRUNG des österreichischen Justizministers JOSEF MOSER sogar Verschärfungen vorgeschlagen."

    EU Ratsvorsitz AT
    EU-Staaten für umfassende Vorratsdatenspeicherung

    heise.de/newsticker/meldung/Klingeltoene-und-WhatsApp-EU-Staaten-fuer-maximale-Vorratsdatenspeicherung-4498291.html

    • Mentor (kein Partner)
      20. August 2019 08:55

      Devotes handeln als solches liegt dem gelernten Österreich.
      So gesehen hat Basti mit seiner Aussage recht, der Vorsitz war ein voller Erfolg.

  6. bürgerIn (kein Partner)
    20. August 2019 08:15

    so unpassend es sein mag, aber die politisch korrekte vorgehensweise von justiz und etlichen (ua vom steuerzahler finanzierten) medien in der causa fpö, bringt netzwerke deutlicher ans tageslicht.
    der professor der nö landesfürsten-uni - auch donau universität genannt - filzmaier hat seine maske als unabhängiger kommentator nunmehr bei seinen öffentlich geäußerten tiraden gegen strache und die fpö in orf und krone fallen lassen. der professor ist unter die hater gegangen? sucht nicht prw verzweifelt einen redenschreiber? der professor wäre in der löwelstraße gut aufgehoben, er müsste nicht so tun als ob er medienwissenschaflter wäre....

  7. Herbert Richter (kein Partner)
    20. August 2019 08:06

    Eines unserer größten Probleme wird die zunehmende Verweiberung unserer Verwaltung, Justiz u Exekutive. Von femininen (?) Regierungen und als CEOs nur quotenalimentiert, gar nicht zu sprechen.
    Katastrophal wird die Gesellschaft unter den hormonunterworfenen stimmungsabhängigen subjektiven Entscheidungen u Handlungen der Weiber zu leiden haben.
    Zumindest getraut man sich mittlerweile die Wahlkriterien der Weiber, die hauptsächlich nach visuellen Aspekten erfolgt, hauchgleich nicht zu kritisieren, sondern bis jetzt nur zu hinterfragen.
    Die Stutenbissigkeit kommt ja nicht engelsgleich vom Himmel geflogen.
    Umvolkung u der verheerende Feminismus, zwei der Stoßtrupps gegen unsere Zivilgesellschaft

  8. Knut (kein Partner)
    20. August 2019 06:37

    Postenschacher - in Österreich ein bislang üblicher Vorgang - ist jetzt anscheinend plötzlich ein strafrechtlicher Tatbestand.

    Und wenn man in "Qualitäts"-Medien wie der Krone dabei die früher amtsbekannten Postenschacherer ÖVP und SPÖ in einem Leserkommentar hervorhebt, ist man plötzlich Drohungen durch linke Trolle (Blockwarte?) ausgesetzt. Die kommen in der jetzigen Wahlphase wie die Ratten aus den Löchern. Plötzlich muss man als Schreiber alles mit Beweisen hinterlegen.

    "Eigentlichehlogisch" drohte: "Können Sie das beweisen? Dann bringen Sie es zur Anzeige, wenn nicht sollten sie vorsichtig sein mit derartigen Anschuldigungen - sonst könnten Sie eines Tages selbst verklagt werden"

  9. Dennis
    19. August 2019 11:56

    Straches Problem ist nicht der Rechtsstaat und das Strafrecht. Er hat sich lächerlich gemacht, und das ist für einen Politiker viel tödlicher. Momentan ist er in den Augen des Bürgers nicht mehr, als ein arbeitsloser Berufspolitiker, der nach einer zweiten Chance lechzt, weil er anderswo nicht erfolgreich sein kann.
    Und wenn es heißt: Die Partei verdankt ihm so viel:
    1) Man wählt keinen Politiker aus Mitleid.
    2) HC verdankt der Partei noch viel mehr!!

  10. OT-Links
    19. August 2019 00:45

    Wann reicht es endlich?

    https://www.journalistenwatch.com/2019/08/18/enthuellungsbuch-laut-bka-2/
    "Die mehrheitlich muslimische Masseneinwanderung der Gegenwart hat zu einer epidemischen Verbrechenslawine geführt. Dies geht aus den Statistiken des Bundeskriminalamtes (BKA) hervor. Nachzulesen sind die Zahlen auf der Website des Bundeskriminalamtes unter dem Titel »Bundeslagebild Kriminalität im Kontext von Zuwanderung«. Berücksichtigt man nur die Jahre von 2015 bis 2018, in denen die Merkel-Regierung Deutschlands Grenzen entgegen den Bestimmungen des Grundgesetzes, des Aufenthaltsgesetzes und europäischer Verträge wie Dublin schutzlos der Masseneinwanderung überließ, dann weisen die BKA-Statistiken insgesamt 1 085 647 Straftaten durch Zuwanderer aus."

    Was ich mir schon dachte, es ist nicht eine bestimmte Volks-, sondern eine Religionsgruppe, jene, die den GrünInnen so taugt - zB C. Roth hier mit Kopftuch...
    https://lizaswelt2010.files.wordpress.com/2015/02/claudia-roth.jpg?w=584

    und uns allen noch in Erinnerung der ö. BP, der meinte: "Wir werden alle Frauen bitten müssen, ein Kopftuch zu tragen - aus Solidarität". Und was tut der Mensch, dem immer alle Ausländer lieber waren als die Österreicher, um seine Solidarität mit deren Opfern zu zeigen? Blöd Grinsen...

    Passt zum Thema Staatsfeinde, weil ausgerechnet die VP nun die Identitären als Staatsfeinde hinstellen will - und in Deutschland will man wohl die AfD dazu machen, um sie verbieten zu können. Dabei wollen sie uns nur vor diesen Verbrechern warnen und schützen. Wer hilft uns? Die Menschen wurden von den Lügenmedien sediert. Wacht endlich auf, ihr Schlafschafe!

  11. Kyrios Doulos
    18. August 2019 21:33

    Meine Schlußfolgerung:

    Unsere Justiz ist aus finanziellen / bugdetären Gründen fast total kaputt. Einzige Ursache dafür: der politische Wille der letzten Regierungen.

    Unsere Justiz ist rechtsstaatlich kaputt. Ursache dafür: Die Justiz ist durch und durch sozialistisch durchideologisiert. Auch das ist politisch so gewollt, bis hin zum Genossen Moser, den ich bewußt Genosse nenne. Gesinnungsjustiz eben. Und unser Putschlanzler, der heilige Sebastian hat einen Haupttäter, Brandstetter, in den Verfassungsgerichtshof entsandt.

    Unsere Justiz ist charakterlich arg beschädigt. Amtsgeheimnisse werden verraten, Medien gefüttert, Willkür feiert fröhliche Urständ.

    Danke, Herr Dr.Unterberger, daß Sie immer wieder die Skandale unserer Justiz darstellen.

    • Jonas (kein Partner)
      20. August 2019 08:06

      Kyrios Doulos, nicht nur die Justiz, sondern weitere Stützen der Republik sind kaputt: Das Bundesheer, da dumme (ÖVP-Platter) bzw. abgefeimt/unfähige (SPÖ-Darabos, SPÖ-Klug, aber auch SPÖ-Doskozil) Verteidigungsminister, insbesondere aber sämtliche ÖVP-Finanzminister seit 2000 (!) dem BH die für die Erfüllung des verfassungsmäßigen Auftrages notwendigen Mittel vorenthalten hatten.
      Aber auch das Innenministerium ist nach (!) Kickl wieder vermehrt auf ÖVP-Kurs zu verniedlichen, die Polizisten zu Marionetten mit gebrochenem Rückgrat zu degradieren und alles zu vertuschen, was beim BVT politisch aufgebrochen war.
      Die Liste ließe sich fortsetzen...

    • Herbert Richter (kein Partner)
      20. August 2019 08:20

      Unsere Justiz ist NIEMALS aus finanziellen Aspekten kaputt!
      Unsere Justiz ist einfach nur charakterlich u menschlich total verkommen, am Tiefpunkt einer lynchartigen Selbstjustiz aus purer Selbstherrlichkeit angelangt und der hündisch devoten Unterwerfung gegenüber ihren Postenverschaffern ergeben, herrschaftlich arrogant gegenüber ihren Untertanen.
      Den Empfehlungen der Sense wäre dringendst geboten sofort nachzukommen, sonst ergreift das Volk die Richtgewalt wieder selbst. Was für einen Reinigungsprozess auch dringenst geboten erscheint. Ansonsten entgehen diese Täter im Talar nur ihrer gerechten Bestrafung, denn Krähen hacken sich gegenseitig kein Auge aus.....!

  12. machmuss verschiebnix
    18. August 2019 17:51

    OT:

    Argentinien ist wieder mal pleite - wetten, daß die Argentinier einmal mehr eine der zahllosen US-Marionetten vorgesetzt bekommen (und anbeißen) .

    https://www.nzz.ch/finanzen/anleihen-fonds-verlieren-milliardenbetraege-in-argentinien-ld.1502153

    • machmuss verschiebnix
      18. August 2019 17:55

      ... wer jetzt kommt mit : die Argentinier seien dumm , der schaue sich nur an, wie dumm die Ösis sind - noch besser, der präzisiere seine Aussage - von dumm auf manipuliert, und frage sich dann, warum denn - um Gottes Willen - dieselbe beschissene Manipulation IMMER WIEDER funktioniert ! ! ! !

    • machmuss verschiebnix
      18. August 2019 17:56


      ... kann es sein, daß dies zum Wesen der Demokratie gehört ?@! (no na )

    • machmuss verschiebnix
      18. August 2019 18:01

      Präsidenten (bei uns Kanzler) kommen und werden wieder geschaßt , aber wurden schon jemals die Präsidenten-Macher zur Verantwortung gezogen (und JA, das sind gezielte Operationen )

      Wurde schon jemals mit den Medien so eines Landes DAS veranstaltet, was die Ösi-Staatsanwaltschaft mit KHG macht ? Gezielte Zerstörung durch Prozess-Kosten ! ! !

    • pressburger
      18. August 2019 21:15

      I.O. Argentinien ist pleite. Wer rettet Argentinien ? Warum wurde Griechenland
      gerettet ? Warum nicht Argentinien. Die EU als Retter von jeder und jeden.
      Wer rettet die EU vor dem Bankrott ? Die Druckmaschinen des EZB !

    • Herbert Richter (kein Partner)
      20. August 2019 08:32

      @machmuss, schätze ihre Arbeit sehr, umso mehr erstaunt mich ihr Eintreten für einen KHG!
      Dieses kurzgleiche Bürscherl ist mit dem Kurzzeitkanzler einzig eine Glanzleistung gelungen: Die beiden haben gesamt Österreich sensationell getäuscht u geblendet. Nur KHG konnte länger performen.
      Zu den kriminellen Aspekten schweige ich auf Grund ev. justiziabler Folgen. Aber wer mit "Schwiegermutters" vollem Geldkoffer (u. a.) über Grenzen spaziert, erscheint mir als Regierender vollkommen ungeeignet! Und sein gummiartiges Rückgrat wird nur von seinem Drehkopf überboten.

  13. Almut
    18. August 2019 14:22

    OT
    Noch einmal zur infamen Google-Zensur, wie sie angelegt ist. Google ist eine Organisation des Tiefen Staates und hat sich zur Aufgabe gemacht die Menschen dumm zu halten:

    Oliver Janich: ab Minute 7:
    https://www.youtube.com/watch?time_continue=672&v=OilB8ZLzUUs

    Amazing Polly mit deutscher Übersetzung:
    https://www.youtube.com/watch?v=DRX3_3evgUQ&feature=youtu.be

    Statt Google duckduckgo.com verwenden

  14. machmuss verschiebnix
    18. August 2019 13:40

    Dazu nicht ganz OT, die Initiative vonKlaus Kelle mit dem bezeichnenden Namen:

    "Vollversammlung der wahren Schwarmintelligenz" :


    https://denken-erwuenscht.com/3-vollversammlung-der-wahren-schwarmintelligenz/

    • machmuss verschiebnix
      18. August 2019 13:42

      Naja, in DE ist sowas offenbar noch erlaubt - aber ob man damit in Ösistan an der Staatsanwaltschaft vorbei kommen würde ???

    • machmuss verschiebnix
      18. August 2019 13:44


      Subversive Verschwörung ?
      Oder wie sonst würde die Anklage lauten ?@!

  15. Aron Sperber
    18. August 2019 12:38

    Strache hat also postengeschachert? Und wie kam Von der Leyen zum EU-Chefposten?

    • glockenblumen
      18. August 2019 13:27

      wenn zwei das Gleiche tun ist es nicht Dasselbe - im Messen mit zweierlei Maß sind die Linken Weltmeister!
      Postenschacher - was ist das dann im Wiener Rathaus?? und die nunmehrigen Ressortbesetzungen?? von der EU ganz zu schweigen :-(
      Warum wirft man jemandem etwas vor, das man selber macht?
      WIDERLICH!!!

    • pressburger
      18. August 2019 21:17

      Und wie ist es mit Macron ? Doppelpass mit Merkel. Das ist EU Demokratie. 3:0 für die Diktatur.

  16. pressburger
    18. August 2019 12:36

    Eine, nicht ganz repräsentative Umfrage im Bekanntenkreis ergab, keiner wollte ein gelernter Österreicher sein. Ist der gelernte Österreicher nur ein Phantom, ein Alpen-Yeti ?
    Sollte es den "gelernten Österreicher", im Singular, und als Person tatsächlich geben, wäre die Frage zu beantworten, über welche Eigenschaften verfügt diese Spezies.
    Offensichtlich über keine besonders vorteilhaften, wenn niemand bereit ist, sich als solchen, zu bezeichnen.
    Die nächste Frage, die bei der Beschäftigung mit dieser Spezies zu beantworten wäre, ist der "gelernte Österreicher" gebildet, ist er fähig zu lernen ?
    Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass der gelernter Österreicher, zwar über Instinkte verfügt, durchaus auch als triebhaftes Wesen zu bezeichnen ist, aber von Lernfähigkeit ist dieses Individuum weit entfernt.
    Der Beweis für diese, zugegeben gewagte These, sind seine notorisch sich wiederholende Entscheidungen, wer ihn regieren soll.
    Die Auswahl der Regierenden beweist mehr als eindeutig, dass sich der gelernte Österreicher zuverlässig für die entscheidet, die ihm am meisten schaden und in der Zukunft schaden werden.
    Bei den Wahlen, die am 29. September 2019 stattgefunden haben, wurde die ÖVP von den gelernten Österreichern und Österreicherinen mehrheitlich gewählt.
    Die ÖVP hat sich für Sebastian Kurz zum Kanzlerkandidaten gekürt.

    • Sensenmann
      18. August 2019 16:11

      Einspruch, euer Ehren!
      Hier liegt eine Verwechslung vor. Ihre Beschreibung trifft den Östertrottel, dessen Wappentier das graue, mit den langen Ohren ist, das immer - aber vor allem, wenn es nicht weiß, warum - "I Ah! I Ah" schreit.

      Der gelernte Österreicher hat es eben gelernt, mit Güte (zuviel!), Weisheit und vor allem Langmut mit dieser Spezies zusammen zu leben.

    • pressburger
      18. August 2019 21:22

      @Sensemann
      Zuerst, danke für euer Ehren. Danke, auch für die Zustimmung.
      Aber, bitte nicht das nette Tier beleidigen. Dumm ist nur der, der sich unterjochen lässt, nicht der, der widerspenstig und störrisch ist.
      Alle Genies waren eigensinnig, waren gegen die Mehrheitsmeinung, sind gegen den Strom geschwommen.

  17. OT-Links
    18. August 2019 12:15

    Zum Verbot der Identitären
    "Laut ÖVP-Wunsch sollen Behörden einen Verein auch auflösen können, wenn er genutzt wird, um extremistisches oder staatsfeindliches Gedankengut zu verbereiten."

    Der Staat sind wir, die Österreicher in dem Fall. Daher ist in erster Linie gleich einmal die VP zu verbieten, denn sie ist ein österreichschädlicher Verein. Und die oikophoben GrünInnen können sie gleich mitnehmen, denn auch diese sind für die Öffnung der Grenzen, sodass die Bevölkerung den Invasoren schutzlos ausgeliefert ist. Wer Patrioten als Verbrecher bezeichnet, sollte kein Volsvertreter sein, denn er ist ein Volksverräter ...und daher staatsfeindlich. Die VP ist zudem EXTREM globalistisch!

    • pressburger
      18. August 2019 12:43

      Wer bestimmt was ein extremistisches und staatsfeindliches Gedankengut ist ?
      Wenn schon extremistisch, dann auch paritätisch. Warum wird die Antifa nicht als staatsfeindlicher Verein verfolgt ? Wieso dürfen Antifa Mitglieder vermummt und mit Insignien, roter Stern, Hammer und Sichel, eines mörderischen Regimes auftreten ?
      Warum ? Weil die über die Macht im Staate verfügen, ebenfalls Anhänger einer totalitären Ideologie sind.
      In einer Diktatur bestimmt der Diktator, der Führer, was staatsfeindlich ist. Wer bestimmt es in einer Demokratie ? Oder ist das ein weiterer Schritt in Richtung Diktatur. Lässt in die Abgründe in Kurzens Gesinnung blicken.

    • OT-Links
    • Sensenmann
      18. August 2019 16:13

      Zeigt nur, wie tief die ÖVP in austrofaschistischen Abgründen wurzelt.
      dem armen Bundesmaturanten ist das nicht eingefallen, das kommt von Soros. Er selber ist zu ungebildet.

    • OT-Links
      18. August 2019 16:45

      Ein dt. Ex-General sagt genau dieses und warum auch so viele Sicherheitskräfte mit der AFD sympathisieren...

      "Ein Staat bestehe aus einem Staatsvolk, einem Staatsgebiet und einer Rechtsordnung, äußerte Wundrak.

      „Frau Merkel schleift alle drei. Mit ihren offenen Grenzen verschwimmt das Staatsterritorium, mit der multikulturellen Masseneinwanderung das Volk und mit ihrer Politik der Rechtsbrüche und der Übertragung unserer Souveränität die staatliche Ordnung“, warnte der Generalleutnant a.D. Dies sei für ihn auch der Grund gewesen, der AfD beizutreten."

      https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/ex-bundeswehr-general-kanzlerin-untergraebt-das-fundament-deutschlands-a2974032.html

      Merkel ist ein lupenreiner Staatsfein und ihr Bewunderer Kurz und seine Türkisen ebenso!

    • pressburger
      18. August 2019 21:25

      OT-Links
      Super Link. Der General ist Mitglied der AfD. Die AfD argumentiert, sachlich, logisch.
      Deswegen ist sie der Feind der Mächtigen.

  18. Undine
    18. August 2019 11:49

    OT---aber seien wir froh und dankbar, daß uns die Heilige GRETA wenigstens heute, zu KAISERS GEBURTSTAG, ausnahmsweise herrlichstes KAISERWETTER gönnt! ;-)

  19. CortoMaltese
    18. August 2019 11:17

    Wer seine Befugnis über fremdes Vermögen zu verfügen missbraucht begeht Untreue. Jahrelang wurden von Faymans Kanzleramt Inseratenaufträge in Millionenhöhe, zum Teil verschriftlicht, direkt an gefällige Medien vergeben und die ÖBB unter Kern hat die an die ÖBB adressierten Rechnungen trotzdem bezahlt. Das unsere Justiz hier bewusst weggeschaut hat war für mich ein riesen Skandal. Die WKStA wird immer wieder verhaltensauffällig durch Nichtstun oder Aktivitäten, wie im BVA, wo dann mangels Sachkenntnis wonach man eigentlich sucht, alles eingepackt wird, das nicht niet- und nagelfest ist. Moser, dem jeder, der den arroganten Kärntner kannte, eine glanzlose Karriere als Justizminister prophezeit hat, war jedoch damit beschäftigt die glatzköpfige Conchita Wurst anzutanzen. Eine Reform der WKStA, zB durch Aufnahme von Wirtschaftsprüfern, wäre hingegen der bessere Zeitansatz gewesen. Moser war eindeutig der größte Dolm der gestrauchelten Regierung.

    • Sensenmann
      18. August 2019 16:16

      Diesen Transvestitenliebhaber will der Ohrwascheldollfuß wieder zum Minister machen.

    • logiker2
      18. August 2019 19:42

      "Ohrwascheldollfuß", das Wort des Jahres, danke Sensenmann*********************!

    • pressburger
      18. August 2019 21:27

      Moser und der Conchito, ein Traumpaar, passo doble, unter dem Parkett.

  20. brechstange
    18. August 2019 10:20

    Derzeit ist Dr. Jabloner Justizminister.

  21. Peter Kurz
    18. August 2019 10:08

    "ÖVP nennt Identitären-Verbot als Koalitionsbedingung"
    Die Anbiederung der ÖVP an den linken Mainstream ist mehr als widerlich.
    Gegen die Stiefeltrupps der Antifa hat man nichts.
    Aber der Verein der Identitären Patrioten muss aufgelöst werden.
    Wöginger: "Wir wollen nicht, dass das Vereinsrecht für derartige gefährliche Ideologien und Strömungen missbraucht wird“
    Patriotismus und Warnung vor Islamisierung ist eine GEFÄHRLICHE IDEOLOGIE.

    Der türkise Lack ist ab.
    ÖVP unwählbar.

    • OT-Links
      18. August 2019 10:22

      Damit verunmöglicht sie die neuerliche Zusammenarbeit mit der F. Diese müsste kriechen und Kickl loswerden, als müsse sie ihr Herz hergeben wie im Kaufmann von Venedig. Ja, das verlangt die VP von den Freiheitlichen, ihr Herz.

      Da diese das nicht tun kann, wird die VP niht umhin können, mit den österreichhassenden Grünen zusammen eine Koalition zur finalen Zerstörung Österreichs einzugehen...

    • glockenblumen
      18. August 2019 11:07

      Gegen reale Bedrohungen und Gefahren (Antifa, radikaler Islam, Haßprediger, Kommunismus, Linksextremismus) hat die Verräterpartei aber nichts.

      Wie groß müssen die Revanchegelüste und auch die Angst (mglw. deckt die IBÖ noch einiges auf, was der Bevölkerung verschwiegen wird) vor einer FRIEDLICHEN Bewegung, die FÜR den Erhalt dieses Landes und sein Volkes eintritt, sein, wenn man derart haßerfüllt und hetzend gegen diese vorgeht??
      Wo sie doch so sehr "gegen Haß und Hetze" auftreten - Wasser predigen, Wein saufen und messen mit zweierlei Maß - links eben, nix konservativ und schon gar nicht christlich! WIDERLICH :-((

    • Undine
      18. August 2019 11:14

      @alle

      ****************************************+!

    • pressburger
      18. August 2019 12:06

      Wer selbst keine Identität hat, sondern nur ein rosaroter Polyp ist, muss gegen Menschen mit Identität vorgehen.

    • OT-Links
      18. August 2019 13:30

      Und die ÖVP sieht in Pqtrioten, die ja den Staat (uns) beschützen wollen, Staatsfeinde, die man verbieten sollte. Wohl meinen sie System- bzw. regierungskritisch, denn diese will uns ja abzocken und vermischen, teils mit Vergewaltigungen und Messergewalt, besonders krass müssen die letzten österreichischen Schulkinder leiden, wenn sie sich der Scharia nicht anpassen, andere gehen in Privatschulen - auch ein Staatsversagen, wenn man nun für die Schule schon bezwhlen muss... ja, da fragt man sich, WER da wohl der Staatsfeind ist.

    • Sensenmann
      18. August 2019 16:17

      Das ist der Austrofaschismus 2.0

    • pressburger
      18. August 2019 21:30

      @Sensemann
      "Austrofaschismus", wieder ein Schimpfwort. Dolfuss wollte vermeiden dass Österreich von den Nazis übernommen wird. Aber warum dann gleich Austrofaschismus ? Weil Italien damals die Schutzmacht Österreichs war ?

  22. lilibellt
    18. August 2019 09:55

    Nicht ganz OT:
    https://orf.at/stories/3134049/ - ÖVP nennt Identitären-Verbot als Koalitionsbedingung - Mehr muss zu dieser Partei nicht mehr gesagt werden. Und trotzdem übersteigt der Wunsch einer Wählermehrheit, über die Zustände in diesem Land belogen und beruhigt zu werden, die Angst vor den offen zu Tage tretenden, fast schon täglichen Verwerfungen des Systems. Verstehe das, wer will ...

    • Gerald
      18. August 2019 10:04

      Diese Verlogenheit und Verschlagenheit ist wirklich ungeheuerlich. Bei islamistischen Vereinen von denen unzweifelhaft eine Gefährdung ausgeht (320 Personen aus Österreich wollten sich laut VfS-Bericht dem IS anschließen!) hat die ÖVP 30 JAHRE lang den Arsch nicht hochbekommen. Aber bei den gewaltlosen Identitären, deren schlimmste Verbrechen migrationskritische Transparente und Sprühkreidebotschaften sind, will man zu diktatorischen Verbotsmaßnahmen greifen.

    • OT-Links
      18. August 2019 10:17

      Sie wollen den Patrioten den Garaus machen. Die VP möchte die Österreicher so rasch wie möglich zum Verschwinden bringen. Sie erfüllen damit die Soros-Merkel-Doktrin zu Auflösung der europäischen Nationen zwecks Gründung einer One-World-Regierung, zunächst als "Europa", dann global (wozu natürlich ein Krieg gegen Russland gehört). Die Auslöschung der Völker durch den Austausch ist schon voll im Gange.

      Die VP - das Ö haben sie schon lange gestrichen, die Kurz-Partei heißt ja nun "Neue Volkspartei" (in einer weitern Stufe wohl bald "Bügerpartei") - ist in den obersten Reihen ein Satanistenverein, allem Anschein nach...

    • OT-Links
      18. August 2019 10:30

      Würde mich auch nicht wundern, wenn die ähnlich wie das Clinton-Netzwerk auch zu einem weltweiten ***-Ring gehörten...

    • Charlesmagne
      18. August 2019 10:54

      @OT-Links
      Mich auch nicht!

    • pressburger
      18. August 2019 12:08

      @OT-Links
      Dabei hat Macron noch unlängst Patriotismus gelobt. Jetzt darf es in Österreich keine Patrioten und kein Patriotismus mehr geben !

    • Undine
      18. August 2019 23:06

      @alle

      ************************************+!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      20. August 2019 08:45

      Sie unterliegen dem Lügen- und Machtkartell!
      Es ist NICHT die Schwartz (Soros ist die nächste Lüge!) Merkel Doktrin!!!
      Diese zwei sind NUR die Vollstrecker derselben.
      Diese beiden führen nur aus was ihnen befohlen! Sehr willfährig d'accord, aber eben NUR als gemeine Büttel der großen Neuen Ordnung.

  23. Politicus1
    18. August 2019 09:33

    Das wichtige zuerst lautete einst ein Programm eines ÖVP-Obmanns.
    Wenn das noch immer gilt, dann ist das für die ÖVP im derzeitigen Wahlkampf wichtig:
    1) Kickl muss weg und darf der nächsten Regierung nicht einmal nahe kommen.
    2) Die Identitären - ein Verein mit angeblich gerade mal 40 Mitgliedern - muss weg!

    Na, wenn das keine Argumente sind, wieder türkis zu wählen ...

  24. Undine
    18. August 2019 09:23

    Über das Ibiza-Video wird der ORF noch genüßlich so lange berichten, bis die SPÖ und die GRÜNEN keine Anhänger mehr haben bis auf die rot-grünen ORF-Lemuren!

    Warum "rettet" man im ORF mit der gleichen Beharrlichkeit, mit der man über FPÖ-Politiker berichtet, nicht auch auch die im Dunstkreis der SOZIALISTEN stattgefundenen großen Verbrechen vor dem Vergessen, nämlich den FALL LUCONA (mit sechs Toten---12 waren vorgesehen!) und den BAWAG-ÖGB-SKANDAL?

    Warum wird nicht wenigstens ein paar Mal an die VERURTEILTEN ROTEN Politiker im ORF erinnert? Weil die gesamte ORF-Besatzung mit Ausnahme von Christian WEHRSCHÜTZ stramm ERZ-ROT, bzw. ERZ-GRÜN ist. An den MEDIALEN PRANGER werden nur FPÖ-Politiker gestellt und dem Spott preisgegeben.

    Ein verurteilter Charlie BLECHA (Verwicklung in den Fall LUCONA), über den es auch genug Peinliches zu berichten gäbe, erhebt sich sogar wie Phönix aus der Asche und wird Präsident des Pensionistenverbands Österreich! Warum findet das kein ORFler pikant?

    • Gerald
      18. August 2019 09:34

      Derzeit feuern auch die Printmedien aus allen Rohren gegen die FPÖ. Dazu muss man sich nur die 13-Fragen Interview-Videos mit dem dortigen CR Rainer Nowak ansehen, als er Kickl und Hofer interviewte. Eine dermaßen arrogantes, herablassendes und verlogenes Gehabe sieht man in keinem der anderen Interviews. Da werden Fakten verdreht und die am Ibiza-Video unbeteiligten Hofer und Kickl wie Aussätzige behandelt. Würde er gegenüber einem ÖVPler auch nur ansatzweise so ein freches Verhalten zeigen, könnte er am nächsten Tag seine Koffer packen.

    • FranzAnton
      18. August 2019 09:37

      Hoffentlich erfüllt die Wählerschaft am Wahltag gründlich den ersten Satz Ihres Beitrages ("keine Anhänger mehr haben"!)

    • pressburger
      18. August 2019 12:11

      Aber niemand will sich damit beschäftigen wer die Urheber des Videos waren. Warum werden diese Rechtsbrecher nicht namentlich genannt, bzw. einige sind bekannt, aber die eigentlichen Drahtzieher geniessen noch immer die Geheimhaltung, die Ganoven Loyalität der Linken.

    • byrig
      19. August 2019 00:52

      Bei Blecha geht es in seinem Dunstkreis um Mord!alles egal wenn es die Linken betrifft!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      20. August 2019 08:49

      Oder diese Ratte Zilk....! Gratz?
      Aber auch die kerzerlschluckenden Kuttenprunzer haben ihre Krainers und ihre Niederls.....!

    • AppolloniO (kein Partner)
      21. August 2019 11:13

      Ich glaube, brunzen schreibt man mit "b".

  25. FranzAnton
    18. August 2019 09:20

    Höre ich das Morgenjournal, so dreht sich mir der Magen um ob der zumeist extrem linkslastigen Beiträge, weshalb ich das Radio abdrehe.
    Hoffentlich verhalten Andere sich ähnlich, und zahlen den krass fehlleistenden Linksdenkern am Wahltag deren allgemeinschädliches Agieren heim; diese Leute sind ja offensichtlich bestrebt, der Bevölkerung das Leben nach Kräften zu vergällen und zu verteuern, siehe etwa CO2 - Klima - Humbug oder Geldentwertung/Sparerbeschädigung.

    • Undine
      18. August 2019 11:31

      @FranzAnton

      Mir wird auch regelmäßig schlecht bei den Ö1-Sendungen! Aber ich tue mir diese Tortur an, weil ich wissen will, WIE der FEIND DENKT! Und die ÖVP, deren Sprachrohr angeblich Ö1 war und ist, ist längst zum FEIND der einheimischen Österreicher geworden!

      Wäre dem nicht so, sähe man in der KURZ-Partie einen VEREIN, dessen größtes Anliegen der wenigstens noch halbwegs erhaltenswerte Zustand UNSERER HEIMAT ist, als SCHÜTZENSWERT an; stattdessen will die jämmerliche KURZ-Partie die "IDENTITÄREN" VERBIETEN!

      KURZ mit seiner "freundlichen" Art und seine gesamte Mannschaft, bzw. Frauenschaft ist verschlagen. Die einzige Ausnahme ist mMn der ehemalige Finanzminister LÖGER.

    • Undine
      18. August 2019 11:58

      Um Himmels willen, da hat sich doch glatt ein übles NAZI-Wort eingeschlichen! "Frauenschaft"---das geht aber gar nicht! Hilfe!
      Aber welches Pendant paßt zur "Mannschaft", so diese aus lauter Frauen besteht? ;-)

  26. Josef Maierhofer
    18. August 2019 07:59

    Ich würde eine riesige Schadenfreude empfinden, wenn dieses 'Establishment' aus der 'Vereinten Linken', ÖVP, SPÖ, Grün, NEOS und UHBP vom Wähler eine Ohrfeige bekommen würde und am 29. September trotz (oder wegen) dieser Schmutzkübel und Gesetzesbrüche und des FPÖ Mobbings zu 2/3 die FPÖ gewählt würde.

    Damit könnte man Österreich retten und den Rechtsstaat wiederherstellen, man könnte Österreich wieder schützen vor den Eindringlingen und auch wieder auf Disziplin und Tugenden hoffen.

    Direkte Demokratie hat Herr Hofer für den Anfang der Legislaturperiode einer FPÖ dominierten Regierung versprochen, was kann da eigentlich noch schiefgehen ? Die FPÖ hat eigentlich noch nie ihr Wort gebrochen, wie es die ÖVP oder die SPÖ leider sehr oft schon getan haben. Die FPÖ hat einen ganz anderen Zugang zur Demokratie, sie will nicht herrschen, sondern dienen und zwar dem Souverän, dem Volk. Das wollen die anderen aber ganz und gar nicht, die wollen herrschen und manipulieren und schmarotzen und das Volk zusammen mit der EU an die illegalen Eindringlinge verkaufen. Zusammen mit den Medien wird das insgesamt die 'große linke 'Wahlkampflüge' mit dem 'Basti' als 'Spitzenkandidat' (Soros Marionette, Marionette der tiefschwarzen Mikl-Leitner und der erzroten Platter, Haslauer und Wallner).

    Am 29. September hat der Wähler das Wort.

    Für mich ist es deprimierend, was da alles an Lügen im Volk ist, was der unkritische und linksgläubige Wähler so von sich gibt. Ich sehe schwarz, tiefschwarz, aber Vernunft sehr selten. Auch im Freundeskreis gibt es schockierenden Realitätsverlust durch Medienkonsum. Ob da noch was zu retten ist in Österreich ?

    Verkommen und desinformiert liegen wir als Kadaver vor den Islamisten als Geier am Bauch (mit dem Messer im Rücken), die angeheizt und aufgehetzt von den Medien und Gutmenschen Oberwasser spüren und ihre Besatzungsmaschinerie ausfahren mit allen Nuancen der Unterdrückung und Mechanismus der Eroberungen und Übergaben, wie es unter Hitler mit dem Eigentum der Juden geschah.

    Wir hätten die Wahl, wüssten wir die Wahrheit.

    • pressburger
      18. August 2019 09:03

      "...wüssten wir die Wahrheit ?". Die Wahrheit kann schmerzhaft sein, die Lüge ist bequem. Wahrheit bedeutet Freiheit, aber Freiheit macht Angst. Selbständig, selbstverantwortlich entscheiden ? Wer traut sich das schon.

    • Undine
      18. August 2019 11:39

      @Josef Maierhofer

      *****************************************+!
      Leider kann man nur resigniert singen (nach der Melodie "Wenn der Herrgott net will nutzt es gar nix!"): Wann der SOROS net will, nutzt es gar nix!

  27. El Capitan
    18. August 2019 07:42

    Um den Grasser Prozess wird es immer stiller, also müssen geheime Akten an die Öffentlichkeit gebracht werden. Politjustiz mit der Brechstange.

    Der Kurs ist klar. Die linke Staatsanwaltschaft mischt im Wahlkampf mit. Einziges Ziel ist, die FPÖ von einer neuerlichen Regierung fern zu halten.

    Es erfüllt mich mit Schaudern, wenn ich sehe, wie da eine völlig aus den Schienen gesprungen leitende Beamtin ungestraft Amtsmissbrauch betreiben und den Wahlkampf beeinflussen kann. Da können Leute wie Maduro oder einige afrikanische Warlords noch was lernen. Respekt!

  28. Gerald
    18. August 2019 07:39

    Die Staatsanwaltschaft ist derzeit die größte Baustelle in unserem Justizsystem. Dort agi(ti)eren mittlerweile gleich mehrere linksradikale Staatsanwälte, die auf den rechtsstaatlichen Grundsatz "vor dem Gesetz sind alle gleich" einen großen Krapfen schei.en und politische Hexenjagden veranstalten. Da werden Hausdurchsuchungen wegen angeblicher Verbrechen veranstaltet, die in keinem Strafgesetzbuch zu finden sind. Denn Postenschacher ist nicht strafbar und was die vereinigte linke Medienmeute da vor sich hinschäumt, ist einfach nur verlogen angesichts ungenierten Jahrzehntelangen rot-schwarzen Postenschachers.
    Als die SPÖ z.B. 2007 wieder an die Macht kam, wurden in Windeseile überall wieder rote Vertrauensleute eingesetzt. Ein Werner Faymann ließ z.B. den damaligen blauen 3er Vorstand der Asfinag mit 2,1 Mio € auf Steuerzahlerkosten abfinden, damit er seine roten Günstlinge dort einsetzen konnte, die dann sofort begannen für ihn zu inserieren. Faymann übte dabei bei Asfinag und ÖBB so einen Druck aus, dass er auch die Grenze zum Strafrecht überschritt (Inseratenaffäre). Aber als bei den Ermittlungen schnell belastende Indizien (Aktenvermerke) zu Tage kamen, riss die linke OStA Wien das Verfahren eilig an sich und empfahl die Einstellung noch bevor überhaupt alle Zeugen einvernommen waren. Die damalige JM Beatrix Karl zwang dann zwar die OStA noch zu Weiterermittlungen, hatte aber leider auch nicht den Mut tiefer durchzugreifen (und durfte es vermutlich auch nicht, denn die SPÖ war ja Koalitionspartner).
    Trockenlegen kann diesen linken Sumpf wohl nur ein Justizminister mit Rückgrat und Eiern, der gleich einmal die halbe Führung austauscht. Doch leider ist so einer nicht in Sicht und der Versager Josef Moser, der lieber geschmacklos gekleidete Transvestiten auf den Opernball schleppt, anstatt sich um den StA-Sauhaufen zu kümmern, scharrt auf Platz 5 der Bundeswahlliste schon wieder in den Startlöchern. Ein JM ganz nach dem Geschmack der linksradikalen StA, die mit erfundenen Delikten Hausdurchsuchungen veranstalten, selbst aber kein Problem damit haben beim Weiterreichen von vertraulichen Infos an linke Medien Amtsmissbrauch zu begehen.

    • logiker2
      18. August 2019 07:59

      *************************************!

    • pressburger
      18. August 2019 09:06

      Auch zweierlei Mass in einer linken Demokratur. Ein bsofener H.C. plappert, ein Sozi handelt. Der Sozi wird mit einen gut dotierten Posten belohnt.

    • Templer
      18. August 2019 09:28

      Der/Die/Das Hauptschüler und Taxifahrer FaymännIn hat schon was bewegt;-)

    • Alexandra Bader (kein Partner)
      21. August 2019 08:50

      ich habe die anonyme darstellung, die zur hausdurchsuchung führte (kann man bei eu-infothek.com ansehen) mit einer verglichen, die die wksta ebenfalls hat und die zu HDs bei gusenbauer, doskozil, specht, pilz und co führen müsste. findet man unter alexnadra.bader.wordpress.com unter "coup teil 56, staatsanwaltschaft. übernehmen sei!"

  29. OT-Links
    18. August 2019 07:14

    Es dürfte sich bei der Frau - ähnlich wie bei der Grasser-Richterin - nicht bloß um eine Linke bzw. eine Sozialistin handeln, sondern um eine Linksextreme, wie zB auch die vielen Star-Asylanwälte, die ihren Klienten inflationär raten, "Stimmen im Kopf" gehört zu haben, um ein mildes Urteil zu erwirken oder gar auf Freispruch plädieren sollen wie im Falle eines afghanischen Messerstechers, der nach dem Termin mit seinem "Staranwalt" behauptete, das Mädchen sei ihm mehrmals mit den Rücken ins Messer gefallen, es wäre also ein Unfall gewesen. Ob der Mörder von diesen extremen Richtern freigesprochen wurde, weiß man nicht, denn die heimische Einheitslückenpresse berichtete es nicht.

    Was die Linksmedien jedoch bis zur Wahl täglich berichten werden, sind geleakte SMS und Mails aus Straches Handy und genau das war auch der Zweck der Hausdurchsuchung.

  30. elfenzauberin
    18. August 2019 07:06

    Mir ist ehrlichgesagt ein Politiker lieber, der unter Drogeneinfluss Blödsinn daherredet als ein einer, der im stocknüchternen Zustand unbescholtene Staatsbürger als widerlich bezeichnet. Solche Leute haben in der Politik wirklich nichts verloren!

    • Cotopaxi
      18. August 2019 07:17

      Leider stand Stracherl nicht unter Drogeneinfluss. Der ist von Haus aus so naiv-blöd.

    • elfenzauberin
      18. August 2019 07:29

      @Cotopaxi
      Das mag so sein oder auch nicht. Das ändert aber nichts daran, dass Kurz sich mit seinem "widerlich-Sager" derart unmöglich gemacht hat, dass er für mich gestorben ist. Kurz kann sich nämlich nicht auf Naivität oder Dummheit ausreden.

    • OT-Links
      18. August 2019 07:29

      Strache hat immer wieder gefragt, ob das eine Falle ist. Er ist nicht primär auf die falsche Oligarchin reingefallen, das hat er schon gemerkt, sondern auf den Parteifreund Gudenus, der ihn beschwichtigte. Gudenus war mir früher schon als der Partei sehr schadenwollend aufgefallen. Natürlich standen die beiden unter Drogen. ZB "Speed" verursacht einen derartigen Redefluss, vor allem Größenwahn, hat aber nicht zur Folge, dass man betrunken wirkt und ja, auch Kokain...

    • Cotopaxi
      18. August 2019 08:13

      @ elfenzauberin

      Ich spreche doch nicht der Schwarz-Türkischen Teufelsbrut das Wort, wenn ich meine Ansicht äußere, dass Stracherl für kein Staatsamt und für keine Vertrauensstellung geeignet ist. Auch hat er keinen Anspruch, irgendeine Funktion innerhalb der FPÖ innezuhaben.

      @ OT-Links

      Nicht einmal Gudenus und Stracherl behaupten, unter Drogen gesetzt worden zu sein. Das hört man immer nur von ihren Verteidigern, die nicht in Ibiza dabei waren. Und was ist mit der anwesenden Frau Gudenus, hätte die nicht eine Wesensänderung der beiden Männer bemerken müssen oder war die etwa auch unter Drogen gesetzt?

    • pressburger
      18. August 2019 09:11

      Ob diese Äusserung von Kurz auch der Wähler als abstossend, disqualifizierend, beurteilen wird, wird der Wahlausgang zeigen. Zu erwarten ist dass der Wähler durch die Wirkung der ORF K.O. Tropfen komplett benebelt, sich für den Liebling aller Medien entscheiden wird.

  31. Wolfgang Bauer
    18. August 2019 06:58

    Vrabl Sanda versucht sich derzeit undisziplinierbar zu machen, indem sie immer frecher vorgeht - gegen die 'richtige(n)' Partei(en). Der eigentlich nach BVT und Abhöraktion erforderliche Rausschmiss wird unmöglich gemacht, weil er dann sofort als parteipolitische Rache ausgelegt würde. Keine neue Taktik, aber in der Österreichischen 'Mediokratie' wirksam. Quo usque tandem? Man muss die Dame nur anschauen...

  32. byrig
    18. August 2019 01:48

    Und diese unfähige Flasche Moser will Kurz wieder zum Justizminier machen?

    • Cotopaxi
      18. August 2019 06:29

      Umso mehr kann der Widerling glänzen. Wer aus seinem Umfeld ist nicht unfähig?

    • pressburger
      18. August 2019 09:15

      Warum nicht ? Entspricht Kurzens Vorstellungen von einen unfähigen, dafür aber willenlosen, Parteigänger.

    • Charlesmagne
      18. August 2019 09:50

      Wieso nicht? Der passt ihm doch genau!

    • Parzifal
      18. August 2019 12:35

      Spätestens jetzt muss jedem noch so unkritischen Beobachter auffallen, aus welchem Holz Kurz geschnitzt ist.

    • Undine
      18. August 2019 13:15

      @Parzifal

      Nix Holz, KURZ ist ein ganz Lauwarmer..... ;-)

    • Kyrios Doulos
      18. August 2019 21:41

      Ein Verräter und ein Kanzler, der wortbrüchig geworden ist und seine eigene Regierung geputscht hat, weil er einen tadellosen Innenminister ausradieren will (für immer übrigens), der BRAUCHT GERADEZU soclhe Genossen als Justizminister. Das ist Kalkül. Darum wieder Moser. Der heilige Sebastian. Unser kinderlose Karrierist und windelweicher Opportunist.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung