In linksextremistischen Medien wird ganz offen zur Gewalt aufgerufen drucken

Lesezeit: 0:30

Der Mordversuch in Bremen zeigt wieder einmal unglaublich linke Töne - und offenbar völliges Desinteresse der Behörden an den Betreibern solcher Gewalt-Seiten. 

Link: http://archive.fo/2019.01.09-182514/https:/de.indymedia.org/node/28004

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorBürgermeister
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Januar 2019 07:18

    Die Hintermänner dieser Seiten sitzen im dt. Bundestag, und das sie über jedem Recht stehen ist auch jedem bekannt. Warum sollte eine Behörde einschreiten?

    Gesetze sind zur Drangsalierung jener gedacht die es wagen die bestehenden Pfründe und Machtverteilungen anzuzweifeln - die AntiFa ist ein Werkzeug der HEUTIGEN Machtverteilung, sie steht über dem Recht.

  2. Ausgezeichneter KommentatorSchani
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    10. Januar 2019 11:24

    Das riecht nicht nach - nein das ist Bürgerkrieg!

alle Kommentare drucken

  1. Schani
    10. Januar 2019 11:24

    Das riecht nicht nach - nein das ist Bürgerkrieg!

  2. Bürgermeister
    10. Januar 2019 07:18

    Die Hintermänner dieser Seiten sitzen im dt. Bundestag, und das sie über jedem Recht stehen ist auch jedem bekannt. Warum sollte eine Behörde einschreiten?

    Gesetze sind zur Drangsalierung jener gedacht die es wagen die bestehenden Pfründe und Machtverteilungen anzuzweifeln - die AntiFa ist ein Werkzeug der HEUTIGEN Machtverteilung, sie steht über dem Recht.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung