Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Sozialdemokratische Selbstbeschädigung

Die SPÖ hat mit Erfolg eine substanzielle Reform des Versammlungsrechts verhindert, die viele gewalttätige Konfrontationen in der Zukunft verhindern hätte können. Sie ist offenbar auch noch stolz darauf.

Es wird also weiterhin zwei einander erbittert bekämpfende Demonstrationen gleichzeitig geben können, die von der Polizei maximal 50 oder 150 Meter getrennt werden dürfen. Daher wird es wohl auch in Zukunft Körperverletzungen und Mordversuche geben. Und die Schuldigen an diesem Wahnsinn sitzen nicht im Dunkeln, sondern im Bundeskanzleramt.

Ebenso skurril ist, dass die Kanzlerpartei zwar zugestanden hat, dass Demonstrationen 48 Stunden vorher angemeldet werden müssen, dass aber weiter „spontane“ Kundgebungen erlaubt sein werden. Auf deutsch: Wenn der progressive Volkszorn dringend auf der Straße seinen spontanen Zorn über Kapitalisten, Faschisten, Neoliberale, Erzkonservative, Strammkatholiken und ähnliches Gelichter abladen will, soll er das weiter ungehindert können. Wozu dann bitte überhaupt eine vorherige Anmeldung der anderen Demonstrationen?

Und auch die Anrainer und Geschäftsleute der Mariahilferstraße werden weiterhin regelmäßig von Dutzenden fast immer linksextremistischen Demonstranten behindert und blockiert werden. Dabei sind sie doch schon in den letzten Jahren durch die Rathausmehrheit mit ihren Straßensperr-Aktionen schwer geschädigt worden.

Das einzige, was mir ein Rätsel ist, ist das Warum. Warum serviert die SPÖ den beiden Rechtsparteien derzeit ein Wahlkampfthema nach dem anderen? Hat sie doch schon in den Tagen davor in einer anderen Frage genau diesen Effekt erzielt, als sie sich – mit Herumgerede und ohne ein einziges Sachargument – gegen den Vorschlag von Sebastian Kurz gestellt hat, EU-Ausländern erst nach fünf Jahren Arbeitstätigkeit in Österreich alle Sozialleistungen voll zugänglich zu machen. Auch das ist ja ein Vorschlag, der von einer ganz breiten Mehrheit der Österreicher unterstützt wird.

Wenn die SPÖ nur ein wenig Hirn hätte, dann hätte sie mit verschränkten Armen – aber Unterstützung heuchelnd – gewartet, dass dieser Kurz-Vorschlag wohl in der EU keine Chance haben wird. Vor allem die Osteuropäer werden ihn ablehnen. Haben sie doch auch schon ganz ähnlich lautende Forderungen der Briten abgeschmettert. Und diese lieber ziehen gelassen als eine solche Regelung zu akzeptieren.

Aber offenbar ist in der SPÖ Hirn heute noch mehr Mangelware als unter Faymann. Sie ist inzwischen schon wieder so verbohrt und ideologisch geworden, dass es ihr sogar wurscht ist, dass sie darob lieber die nächsten Wahlen verlieren will.

Wie zur Bestätigung sind es jetzt – im totalen Gegensatz zum vergangenen Sommer – die Genossen, die vehement jede Vorverlegung der nächsten Wahlen ablehnen. Während umgekehrt aus der ÖVP plötzlich Vorverlegungssignale kommen.

Verkehrte Welt ...

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorHelmut Oswald
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    22. März 2017 11:19

    Die Genossen sind sich Ihrer Sache doch recht sicher - sie meinen, die Antifa und schwarzen Blocks - also auf deutsch gesagt die roten Bürgerkriegskräfte, sind diejenigen, welchen die Strasse gehört. Also warum Ihnen nicht auch gleich carte blanche geben? Auf Zuruf aus der Löwelstrasse (oder einem verdeckten Steuerzentrum - um letztere nicht zu kompromittieren) rücken sie halt aus und an. Pürstl sorgt dann dafür, daß die 'spontan erregten' unter Polizeischutz zerschlagen und mit Pflastersteinen bewerfen können, was und wer immer Ihnen des Weges kommt - begleitet von atemlosen Kommentierungen der ORF TrampellInen, wie empörend doch die rechtsextremen Manifestationen (Achtung: an dieser Stelle Zutreffendes ankreuzen: ein Ballbesuch, eine Gefallenenfeier, eine Kundgebung zu Gunsten der Familie, Forderung nach Zuwanderungsstop, FPÖ Wahlveranstaltung, eine identitäre Aktion usw) doch seien. IM Falle Zutreffendes nicht zutrifft kann im postfaktischen Zeitalter auch Unzutreffendes berichtet werden - empfohlene Sujets: rassistische Gewaltakte, Nazi-Putsch, Ku Klux Klan Lynchaktionen an Negern, eine Leistungsschau der Bundesheeres, das Zeigen verbotener Zeichen wie zum Beispiel das weiße Dreieck im roten Kreis, ein Weihnachtsmarkt mit christlichen Motiven und dergl. empörende Verhaltensweisen mehr.

    Möglicherweise haben Sie die Zeichen der Zeit nicht wirklich erkannt. Möglicherweise. Die Pflastersteinwerfer aus dem vierten Stock, kühlen Blutes die Tötung eines andersdenkenden Kundgebungsteilnehmers in Kauf nehmend, sie hatten Glück. Denn der erste Tote wird nach Sühne rufen. Heimwehren haben sich dank der Zuwanderung schon gebildet, da nützt auch die Verschärfung des Waffenrechtes durch Regierungen nichts mehr. Dieser Sau traut keiner mehr. Krieg der Regierung, Krieg der SPÖ gegen das eigene Volk ? Nur ein bisserl kriminell, gell ja ... ?

    Ihr seid dabei Wind zu säen. Und das ganz kräftig.

  2. Ausgezeichneter KommentatorGandalf
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    22. März 2017 00:47

    Das aktuelle Niveau einer politischen Partei zeigt sich auch in den Funktionären, die sich gerade in ihren Ämtern versuchen. Und da braucht man - pars pro toto - doch bloss dem Herrn Niedermühlbichler einmal ein bisschen zuzuhören, wenn man's aushält. Der "Plan A" - Parteiobmann ist natürlich auch nicht unbeteiligt, den trifft da (und bei vielen anderen) zumindest eine culpa in eligendo. Und alle vernünftigen Mitbürger können sich freuen, vor allem die Opposition (zu der man ja schön langsam auch schon die Kurz/Sobotka - Fraktion der ehemaligen ÖVP zählen kann).

  3. Ausgezeichneter KommentatorErich Bauer
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    22. März 2017 07:22

    Auch Hitler hätte sich die "Bewegungsfreiheit" seiner Saalschutztruppe nicht verbieten lassen...

  4. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    22. März 2017 09:19

    Das sagt viel über den Zustand der SPÖ aus, denn so gut wie jeder ‚höhere‘ SPÖler verdankt sein Einkommen ausschließlich dem parteipolitischen Einfluß seiner Partei.

    Wenn aber nun so ein Wählervertreibungsprogramm gefahren wird, dann sehen wir da die pure Verzweiflung. Nachdem Kern ja ursprünglich viel und eloquent gesagt hat, stiegen die Umfragewerte der SPÖ, da dann aber rein gar nichts geliefert wurde, ist da wohl die Luft heraussen. Und nun passiert ein Effekt den man in scheiternden Familien aber auch Firmen beobachten kann, man wendet sich von der bösen Welt, wo es nur Unannehmlichkeiten gibt, ab und wendet sich dem Inneren zu, wo man sich gegenseitig in höchsten Tönten bestätigt. Dieses gegenseitige Lob schaukelt sich dann meist auf, womit man bei Externen aber immer verrückter erscheint. Unglücklicherweise für die SPÖ sind die Externen die Wähler.

    Mal schauen wie lange es dauert, bis die ersten SPÖler, welche ihre Karriere ausschließlich der Partei zu verdanken haben, entweder Meutern oder zur ÖVP (FPÖ???) überlaufen.

  5. Ausgezeichneter KommentatorLeopold Franz
    6x Ausgezeichneter Kommentar
    22. März 2017 08:07

    Beim Versammlungsrecht treibt wohl die linkslinke Sektion 8 die Baddei vor sich her. Die von dieser Sektion betreute Klientel ist beim Wahlverhalten gleich einmal grün.

  6. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    22. März 2017 08:56

    @ ... während von der ÖVP Vorverlegungssignale kommen ...

    Das einzige Vorverlegungssignal der ÖVP heißt, 'es reicht', sonst gehört sie dazu zu den Zerstörern Österreichs.

    Die ÖVP ist seit Jahrzehnten keine Wertepartei mehr, sie hat sich den linken 'Werten' angepasst und mit einigen Regierungsmitgliedern, wie Brandstätter, Karmasin & Co sogar linke Vorreiterrollen übernommen.

    Jedenfalls hat die 'Koalition' unter grüner Assistenz (und den NEOS) 2015 bis heute die Staatsaufgaben verweigert, Grenzschutz, Grenzkontrolle, innere Sicherheit und die Verfassungsgesetze gebrochen, was die Migranteninvasion betrifft, von denen diese Regierung den Bürgern nicht sagen kann, wie viele und woher diese gekommen sind, von Identitätsfeststellungen, Fingerprints, Fotos, Altersbestimmung, etc. ganz zu schweigen.

    Zusätzlich hat die ÖVP zugesehen, wie die Linken, vor allem in Wien, zig tausende dieser Sozialzuwanderer, denen Arbeit und Integration fern ist, die gegen uns in den Krieg gezogen sind, eingebürgert hat.

    Ich hoffe, die Österreicher sehen das endlich und wählen diese nicht mehr.

    Wir brauchen Österreicher in der Regierung, wirklich Österreicher nicht Österreichfeinde.

  7. Ausgezeichneter Kommentatorkritikos
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    22. März 2017 01:11

    Dem vorletzten Absatz gönne ich von Herzen die Realisierung. Unklar ist, warum die Volksmeinung anders gelegen ist, als sie sich bei Wahlen weitgehend zeigt. Kann man als gestandener und gleichzeitig vernünftiger Wiener Bürger noch einen Michael Häupl wählen? Sein Auftritt im TV-Wien war eindeutig.
    Ich würde mir einen wöchentlichen Donnerstag-Aufmarsch der unermüdlich Links-Schickeria wie seinerzeit wünschen, denn dann wären Genossen & Co. endlich aus der Regierung katapultiert. Man kann ja hoffen, und die ÖVP zeigt, außer dem schon längst zum Austauschobjekt gewordenen Obmann, langsam mehrfach Profil.


alle Kommentare

  1. hellusier
    22. März 2017 20:39

    Wieder einmal ist es offenkundig,dass die vereinte Linke Gewalt mit Freiheit
    bewußt verwechselt und somit die Straße neben dem ORF als Aufmarsch gegen
    eine liberale Gesellschaft rücksichtslos mißbraucht! Ihr bester Mitläufer ist dabei
    der islamisch organisierte Terror ,weit weg von Religion aber umso näher der
    Machtgeilheit seiner Proponenten! ANTIFA und IS zwei Seiten derselben Medaille -
    beide bezichtigen die ANDEREN der Sünden die sie leben , beiden ist das Chaos
    am liebsten und Ordnung ein Greul , beide ernähren sich von Gläubigen ab
    Kindesalter , beide hassen Bildung und Traditionen die ja a priori Destruktionen
    ablehnen , beiden ist Terror ein gangbarer weg!!

  2. Erich Bauer
    22. März 2017 17:44

    Das sozialistische Argument…

    https://www.youtube.com/watch?v=NywfzCGWbYc&t=13s
    Deutsche Spitzenpolitiker vergewaltigen und foltern Kinder Zeugen werden beseitigt The Truthseeker

    • Romana
      28. März 2017 09:28

      Der Skandal ist nicht nur, dass es solche Greuel sogar in Deutschland gibt, mindestens so abstoßend ist, dass so etwas nicht aufgedeckt und angeklagt werden kann, sondern von den höchsten Stellen gedeckt wird. In welcher perversen Welt leben wir!

  3. Erich Bauer
    22. März 2017 12:51

    https://www.youtube.com/watch?v=moSngNnRgRY
    Jan. 2017 | Viktor Orbán’s Rede die Frau Merkel nicht hören will und deutsche Medien nicht zeigen (12 min.)

    (Ich halte es für vernachlässigbar unsere IRREN Polit- und Medienschranzen extra zu erwähnen. Es würde auch die Begrenzung der Tastenanschläge bei weitem übersteigen)

    Am Ende des Videos gibts noch ein kleines "Schmankerl"... so zum Drüberstreuen.

    • Erich Bauer
      22. März 2017 13:36

      Es ist bereits unübersehbar, dass Teufel und Beelzebub Freigang aus der Hölle bekommen haben.

      https://www.youtube.com/watch?v=yb1lbXf6gSY
      Kardinal Wölki fordert Abschaffung der DeutschenKultur um jeden Preis von Lux am 21. März 2017

      https://www.youtube.com/watch?v=bBU7uU1eEvo
      den Willen der Wähler in EU iignorieren betreff. Migration nach Europa sagt neuer UN-Generalsekretär

    • franz-josef
      22. März 2017 14:29

      Die Agenda hinter den Vorgängen wird immer deutlicher sichtbar - aber auch immer weniger versteckt. Mag daran liegen, daß die Millionen Umsiedler nun ohnedies nicht mehr aufhaltbar, die gesellschaftlichen Veränderungen nicht mehr reversibel sind. Die Masken können also nun fallen.

      Daß dahinter ein Plan steht bezw stand, beweisen ungezählte "Unerklärlichkeiten" - Dennoch glauben viele Menschen immer noch an Zufälle und Lügen.
      Ich habe gestern abend noch ein paar Fundstücke gepostet, die zeigen, daß schon in den Achtzigern die Planung konkretisiert war (David Rockefeller zur neuen Weltregierung u. weitere Verlinkungen)

    • Erich Bauer
      22. März 2017 16:15

      https://www.youtube.com/watch?v=BN4sFI7cCB8
      TV SkANDAL Henryk M Broder mit perversem Auftritt

      Wenn man sich den Abend verderben will, sollte man sich die Juso-Tusse nicht entgehen lassen. Nach Nürnberg 2.0 sollte man solche Tussen als „schwer belastet“ einstufen und denen lediglich eine Karriere in einem Putztrupp zugestehen…

    • Erich Bauer
      22. März 2017 16:27

      Ich empfehle wirklich, sich dieses Video anzusehen. Es sind 6 min. Aber der Hotelier hat so eine so herrlich köstliche Antwort geschrieben…

      https://www.youtube.com/watch?v=VnVFKy9jWJ0
      Gutmensch storniert Urlaub und erhält passende Antwort

    • Romana
      28. März 2017 09:08

      Ich beneide die Ungarn um diesen Staatsmann mit Mut, Weitsicht, Klugheit, Patriotismus und Verantwortungsbewusstsein. Wo findet man einen solchen bei uns?

  4. Schani
    22. März 2017 12:13

    Hirn wäre in der SPÖ genügend da! Verbohrt ja - Austromarxismus halt...........

  5. Helmut Oswald
    22. März 2017 11:19

    Die Genossen sind sich Ihrer Sache doch recht sicher - sie meinen, die Antifa und schwarzen Blocks - also auf deutsch gesagt die roten Bürgerkriegskräfte, sind diejenigen, welchen die Strasse gehört. Also warum Ihnen nicht auch gleich carte blanche geben? Auf Zuruf aus der Löwelstrasse (oder einem verdeckten Steuerzentrum - um letztere nicht zu kompromittieren) rücken sie halt aus und an. Pürstl sorgt dann dafür, daß die 'spontan erregten' unter Polizeischutz zerschlagen und mit Pflastersteinen bewerfen können, was und wer immer Ihnen des Weges kommt - begleitet von atemlosen Kommentierungen der ORF TrampellInen, wie empörend doch die rechtsextremen Manifestationen (Achtung: an dieser Stelle Zutreffendes ankreuzen: ein Ballbesuch, eine Gefallenenfeier, eine Kundgebung zu Gunsten der Familie, Forderung nach Zuwanderungsstop, FPÖ Wahlveranstaltung, eine identitäre Aktion usw) doch seien. IM Falle Zutreffendes nicht zutrifft kann im postfaktischen Zeitalter auch Unzutreffendes berichtet werden - empfohlene Sujets: rassistische Gewaltakte, Nazi-Putsch, Ku Klux Klan Lynchaktionen an Negern, eine Leistungsschau der Bundesheeres, das Zeigen verbotener Zeichen wie zum Beispiel das weiße Dreieck im roten Kreis, ein Weihnachtsmarkt mit christlichen Motiven und dergl. empörende Verhaltensweisen mehr.

    Möglicherweise haben Sie die Zeichen der Zeit nicht wirklich erkannt. Möglicherweise. Die Pflastersteinwerfer aus dem vierten Stock, kühlen Blutes die Tötung eines andersdenkenden Kundgebungsteilnehmers in Kauf nehmend, sie hatten Glück. Denn der erste Tote wird nach Sühne rufen. Heimwehren haben sich dank der Zuwanderung schon gebildet, da nützt auch die Verschärfung des Waffenrechtes durch Regierungen nichts mehr. Dieser Sau traut keiner mehr. Krieg der Regierung, Krieg der SPÖ gegen das eigene Volk ? Nur ein bisserl kriminell, gell ja ... ?

    Ihr seid dabei Wind zu säen. Und das ganz kräftig.

    • Haider
      22. März 2017 20:39

      Jeder Buchstabe verdient einen *. Und irgendwann muß (!) doch der Wähler aufwachen.

  6. dssm
    22. März 2017 09:19

    Das sagt viel über den Zustand der SPÖ aus, denn so gut wie jeder ‚höhere‘ SPÖler verdankt sein Einkommen ausschließlich dem parteipolitischen Einfluß seiner Partei.

    Wenn aber nun so ein Wählervertreibungsprogramm gefahren wird, dann sehen wir da die pure Verzweiflung. Nachdem Kern ja ursprünglich viel und eloquent gesagt hat, stiegen die Umfragewerte der SPÖ, da dann aber rein gar nichts geliefert wurde, ist da wohl die Luft heraussen. Und nun passiert ein Effekt den man in scheiternden Familien aber auch Firmen beobachten kann, man wendet sich von der bösen Welt, wo es nur Unannehmlichkeiten gibt, ab und wendet sich dem Inneren zu, wo man sich gegenseitig in höchsten Tönten bestätigt. Dieses gegenseitige Lob schaukelt sich dann meist auf, womit man bei Externen aber immer verrückter erscheint. Unglücklicherweise für die SPÖ sind die Externen die Wähler.

    Mal schauen wie lange es dauert, bis die ersten SPÖler, welche ihre Karriere ausschließlich der Partei zu verdanken haben, entweder Meutern oder zur ÖVP (FPÖ???) überlaufen.

    • Ingrid Bittner
      22. März 2017 11:05

      @dssm: jeder "höhere" SPÖler?? Mitnichten. Jeder noch so kleine Job wird zumindest im öffentlichen oder halböffentlichen Dienst nach Politkriterien vergeben. Einem Genossen hilft es immer noch, Genosse zu sein.

    • Undine
      22. März 2017 11:42

      @Ingrid Bittner

      Vom Generaldirektor abwärts bis zu Klo-Frau ist ein ROTES Parteibuch der Türöffner schlechthin!

  7. Josef Maierhofer
    22. März 2017 08:56

    @ ... während von der ÖVP Vorverlegungssignale kommen ...

    Das einzige Vorverlegungssignal der ÖVP heißt, 'es reicht', sonst gehört sie dazu zu den Zerstörern Österreichs.

    Die ÖVP ist seit Jahrzehnten keine Wertepartei mehr, sie hat sich den linken 'Werten' angepasst und mit einigen Regierungsmitgliedern, wie Brandstätter, Karmasin & Co sogar linke Vorreiterrollen übernommen.

    Jedenfalls hat die 'Koalition' unter grüner Assistenz (und den NEOS) 2015 bis heute die Staatsaufgaben verweigert, Grenzschutz, Grenzkontrolle, innere Sicherheit und die Verfassungsgesetze gebrochen, was die Migranteninvasion betrifft, von denen diese Regierung den Bürgern nicht sagen kann, wie viele und woher diese gekommen sind, von Identitätsfeststellungen, Fingerprints, Fotos, Altersbestimmung, etc. ganz zu schweigen.

    Zusätzlich hat die ÖVP zugesehen, wie die Linken, vor allem in Wien, zig tausende dieser Sozialzuwanderer, denen Arbeit und Integration fern ist, die gegen uns in den Krieg gezogen sind, eingebürgert hat.

    Ich hoffe, die Österreicher sehen das endlich und wählen diese nicht mehr.

    Wir brauchen Österreicher in der Regierung, wirklich Österreicher nicht Österreichfeinde.

  8. Leopold Franz
    22. März 2017 08:07

    Beim Versammlungsrecht treibt wohl die linkslinke Sektion 8 die Baddei vor sich her. Die von dieser Sektion betreute Klientel ist beim Wahlverhalten gleich einmal grün.

  9. Erich Bauer
    22. März 2017 07:22

    Auch Hitler hätte sich die "Bewegungsfreiheit" seiner Saalschutztruppe nicht verbieten lassen...

    • logiker2
      22. März 2017 14:25

      denke auch, dass sich die Linken die Handlungsfreiheit ihres Schlägertrupps nicht einschränken lassen.

  10. kritikos
    22. März 2017 01:11

    Dem vorletzten Absatz gönne ich von Herzen die Realisierung. Unklar ist, warum die Volksmeinung anders gelegen ist, als sie sich bei Wahlen weitgehend zeigt. Kann man als gestandener und gleichzeitig vernünftiger Wiener Bürger noch einen Michael Häupl wählen? Sein Auftritt im TV-Wien war eindeutig.
    Ich würde mir einen wöchentlichen Donnerstag-Aufmarsch der unermüdlich Links-Schickeria wie seinerzeit wünschen, denn dann wären Genossen & Co. endlich aus der Regierung katapultiert. Man kann ja hoffen, und die ÖVP zeigt, außer dem schon längst zum Austauschobjekt gewordenen Obmann, langsam mehrfach Profil.

  11. Gandalf
    22. März 2017 00:47

    Das aktuelle Niveau einer politischen Partei zeigt sich auch in den Funktionären, die sich gerade in ihren Ämtern versuchen. Und da braucht man - pars pro toto - doch bloss dem Herrn Niedermühlbichler einmal ein bisschen zuzuhören, wenn man's aushält. Der "Plan A" - Parteiobmann ist natürlich auch nicht unbeteiligt, den trifft da (und bei vielen anderen) zumindest eine culpa in eligendo. Und alle vernünftigen Mitbürger können sich freuen, vor allem die Opposition (zu der man ja schön langsam auch schon die Kurz/Sobotka - Fraktion der ehemaligen ÖVP zählen kann).

    • Cotopaxi
      22. März 2017 06:03

      Bevor ich Kurz über den Weg traue, muss er mir noch erklären, warum er sich ausgerechnet von ZARA eine Rassismus-Meldestelle im Ministerium einrichten ließ und ZARA dadurch zum k&k Hoflieferanten aufwertete?

      Oder bin ich lediglich zu dumm, um das zu verstehen, da ich nicht die Intelligenz von Zuwanderern habe?

    • Wyatt
      22. März 2017 07:14

      @ Cotopaxi

      Ja, das würde mich auch interessieren, warum der Außenminister Kurz sich ausgerechnet von einer, fern jeglicher Demokratie stehenden Organisation wie "ZARA" eine Rassismus-Meldestelle im Ministerium einrichten ließ

    • franz-josef
      22. März 2017 13:59

      Frage ich mich auch. Anderseits hat Kurz zu Beginn seiner Tätigkeit als Integrationsbeauftragter auch den Sager von der besseren Ausbildung und höheren Intelligenz der Zuwanderer, damals noch Flüchtling genannt, vergl mit der österr. Bevölkerung, von sich gegeben.

      Nehme jetzt mal an, Kurz hat dazugelernt, und hoffe, daß er künftig mutig genug ist, seinem persönlichen intelligenzbasierten Eindruck entsprechend Ausdruck zu verleihen.

      Zara wieder loszuwerden stelle ich mir bei der Pflasterstein-Gesinnung spontan-erregter Demonstranten nicht so einfach vor.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung