Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Alles wird teurer – das Tagebuch wird billiger

Lesezeit: 2:30

Ein Weihnachtsgeschenk der anderen Art: Das Jahresabo dieses Tagebuchs wird billiger. Sofern es mit einer einzigen Überweisung bezahlt wird, kostet es ab 1. Jänner nur noch 100 Euro im Jahr. Der Grund ist nicht nur Weihnachten, sondern auch sonst ein froher: In den letzten beiden Jahren sind so viele neue Abonnenten zu uns gestoßen, ist auch der Kreis der Spender (also all jener, die mehr als die jährlichen Abokosten zahlen) größer geworden. Da zugleich die meisten Grundkosten gleich geblieben sind, kann das Tagebuch billiger gemacht werden.

Natürlich ist damit auch die geheime Hoffnung verbunden, dass diese Preissenkung noch mehr neue Abonnenten zum heute wohl wichtigsten liberalkonservativen Medium Österreichs bringen wird.

Bitte um Verständnis, dass die Kosten für alle jene, die die Abonnementkosten in Teilbeträgen (meist monatlich) bezahlen, gleich bleiben – also wie bisher 12x10 Euro pro Jahr. Auch das hat einen Grund: Jede einzelne Überweisung macht unabhängig vom Betrag fixe Kosten (für Abonnentenverwaltung, Buchhaltung, Bank, Zahlungserinnerungen). Und irgendwie widerstrebt es mir, dafür Abonnentengeld ausgeben zu müssen. Daher möchte ich gerne möglichst viele Abonnenten verleiten, zur Jahreszahlung zu wechseln.

Natürlich wird diese Reduktion auch für Studenten entsprechend wirksam. Für sie kostet das Jahresabo also künftig nur noch 50 Euro. Wiederum gilt die gleiche Voraussetzung: Sie zahlen das Jahresabo mit einer einzigen Überweisung.

Und gleich noch eine kleine Ersparnis für Abonnenten: Der erste Monat, in dem ein Abo begonnen wird, ist künftig unentgeltlich. Das gilt sowohl rückwirkend für schon lange laufende Abos wie auch für neu abgeschlossene (und hilft meinen Mitarbeitern, eine etwas übersichtlichere Abonnentendatei zu verwalten…).

In diesem Sinn hofft das Tagebuch einen kleinen Beitrag dazu geleistet zu haben, dass diese Weihnachten auch wirklich frohe werden.

Frohe und gesegnete Weihnachten sei jedenfalls allen gewünscht:

  • Allen Abonnenten, die diesen Blog oft schon seit Jahren tragen und ihn überhaupt erst ermöglicht haben;
  • all jenen, die diesen Blog (noch?) gratis lesen – und dabei 48 Stunden Verspätung sowie die Belästigung und Hochlade-Verzögerung durch Werbung in Kauf nehmen;
  • neuerdings zusätzlich jenen ebenfalls rasch mehr werdenden Lesern, die einzelne Artikel über selectyco kaufen – es sind jeden Monat mittlerweile schon deutlich über 500 Käufer;
  • und die dankbarsten Weihnachtswünsche gelten einigen bis heute anonymen Spendern und allen jenen, die für das Weiterleben des Tagebuchs dadurch spenden, dass sie mehr als die jährlichen Abonnementkosten überweisen. Sie zeigen damit eine besonders herzliche Verbundenheit mit dieser Plattform, die ich (zum Teil) nur anonym auf diesem Weg erwidern kann.

PS: Manche werden fragen, wo denn der Pferdefuß der ganzen Sache ist. Ich mich auch – denn bisher habe ich keinen entdeckt.

PPS: Und wenn andere fragen, was ich selbst mir denn zu Weihnachten wünsche, dann ist die Antwort hingegen klar: Dass alle Verfasser von Postings künftig auf Aggressivität, Schmähungen und Untergriffe verzichten mögen. Man kann nämlich durchaus auch unterschiedlicher Meinungen sein, ohne den anderen zu beleidigen.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKyrios Doulos
    26x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Dezember 2016 08:16

    Sehr geehrter Herr Dr. Unterberger,

    diesen Eintrag von Ihnen nehme ich zum Anlaß, Ihnen schlicht zu danken!

    Wie man immer wieder sehen kann, arbeiten Sie Tag und Nacht.
    Alleine körperlich leisten Sie Großes, nicht zu reden vom Geistigen.

    Sie sind mutig und kompetent und dienen mit Ihrer Berufserfahrung, mit Ihrem Wissen und mit Ihrer Intelligenz vielen Menschen hier im Lande und Österreich im Ganzen. Sie sind jemand, der die Rede- und Pressefreiheit, die Freiheit der Meinung und des Glaubens hochhält und entsprechend handelt.

    Sie ertragen Widerspruch, Feindschaft und Polemiken tapfer und Sie gehen Ihren Weg weiter, zu unseren Gunsten.

    Sie tun uns gut!

    Ich wünsche Ihnen gesegnete Weihnachten und viel Kraft, guten Mut und große Freude im neuen Jahr 2017!

    Kyrios Doulos

  2. Ausgezeichneter KommentatorAusgebeuteter
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Dezember 2016 11:02

    OT -- das Lesen könnte auch für Atheisten und Agnostiker interessant sein:

    Jetzt werden - wie zu wenigen christlichen Festtagen - die Kirchen ziemlich gut besucht.
    Meine Meinung: Das Christentum ist keine Religion im üblichen Sinn. Religionen sind 'bottum up'-Versuche der Menschen, Gott zu suchen und zu gefallen. Vielmehr ist das Christentum der 'top down'-Versuch Gottes, Menschen zu erreichen, um sie zu retten. Gott will nicht religiöse Aktion, er will unsere Re-Aktion auf seine Aktion. Er ergreift die Initiative. Alles soll freiwillig geschehen! Siehe auch Johannes-Evangelium 3/16: "So sehr hat Gott die Welt geliebt, dass ...".
    Bei der "Religion" Islam gibt es nur Zwang, Zwang und nochmals Zwang, passt daher nicht in eine Demokratie, sondern will sie langfristig sogar zerstören.

    Ist doch nachdenkenswert, oder?

  3. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Dezember 2016 10:08

    Danke !

    Frohe Weihnachten ! Ihnen, Ihrer Familie und Ihrem Team, das wünsche ich Euch und uns allen.

    Ich wünsche Ihnen und Österreich, dass die Leserzahlen in die Leserziffern der Tageszeitungen vordringen und diese bald übertreffen.

    Es ist überhaupt Ihr Lebenswerk ein gewaltiges für Österreich.

    Zum Thema, Ihre Arbeit für Österreich ist unbezahlbar.

    Josef Maierhofer

  4. Ausgezeichneter Kommentatoribn rushd
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Dezember 2016 06:16

    Sehr geehrter Herr Unterberger,

    auch Ihnen gesegnete Weihnachten und machen Sie so weiter.

    Ibn rushd

  5. Ausgezeichneter KommentatorLeopold Franz
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Dezember 2016 11:29

    Auch von mir für Sie persönlich Herr Dr. Unterberger und diesen Blog weiterhin alles Gute. In unserer immer mehr ins Autoritäre, um es weihnachtlich gestimmt ganz nett zu umschreiben, abdriftenden europäischen Selbstabschaffungspolitik mit ihrer systematischen Desinformationsbegleitung ist Ihre Gegenstimme für viele die einzige Erinnerung an die Meinungsfreiheit. Solange es noch möglich ist - und die Grünen, die Brandstetters, Maase und Kahanes werden nicht aufgeben - können Sie und auch wir auf dieser Sprachinsel noch offen sprechen.
    Vielen Dank und ad multos annos.

  6. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Dezember 2016 14:44

    Ich schließe mich uneingeschränkt den Vorpostern an und es bleibt mir nur

    DANKE

    an den Hrn. Dr. Unterberger zu sagen.

    Dennoch ein Appell an die geschätzten Mitposter: Bitte machen Sie die Börse trotz des tollen Angebotes ein klein wenig weiter auf und helfen wir dem Dottore gegen bösartige Eventualitäten, die sicher irgendwann auftreten werden, gewappnet zu sein.

  7. Ausgezeichneter KommentatorBob
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    25. Dezember 2016 08:43

    Sehr verehrter Herr Dr. Unterberger!
    Auch von mir die besten Weihnachtswünsche, und herzlichen Dank für Ihre Arbeit.
    Leider sehe ich schwarz für Ihren Weihnachtswunsch um mehr Mäßigung.
    Um Misstände in der Politik aufzuzeigen, sind meiner Meinung nach oft harte Worte notwendig.
    Mitblogger zu beschimpfen oder maßzuregeln halte ich auch für falsch und beleidigend.

alle Kommentare

  1. WFL
    28. Dezember 2016 11:09

    Sg. Hr. Dr. Unterberger,
    Sie wissen gar nicht, wie wichtig Sie sind im heutigen Österreich!
    Vor allem in der heutigen gleichgeschalteten Medienszene,
    sind Sie ein einsamer Leuchtturm...
    Beste Grüße!

  2. heartofstone (kein Partner)
    28. Dezember 2016 02:29

    „Sie haben uns beschuldigt, Daesch (IS) zu fördern“, sagte Erdogan gestern vor Reportern in Ankara. „Jetzt unterstützen sie Terrorgruppen einschließlich Daesch, YPG, PYD.“ Das sei sehr klar. Es gebe Film- und Fotobeweise dafür.

    Raus mit den Kanaken ähhh Türken aus der NATO ... noch Fragen? ... heim mit Türken ins Reich ... noch Fragen? ... brauchen wir irgendeinen Türken oder irgendeine Türkin im Land? ... noch Fragen? ...

    als Österreicher sag ich nur ... Türke ... schleich dich ... ... ich will deine Fresse und den den deiner Nachgeburt nicht in Österreich sehen ... Kanake go Home ... verstanden?

  3. Gennadi (kein Partner)
    27. Dezember 2016 20:12

    Bezahl-Blog?
    Nein danke.

  4. hal
  5. Christian Ptacek
    26. Dezember 2016 10:18

    Dieser Blog macht es mir leicht auf ORF (usw.) sowie auf die gefärbten papierenen Verdummungsprodukte zu verzichten. Trotzdem fühle ich mich besser informiert.

    Vielen Dank.

  6. Karl Rinnhofer
    26. Dezember 2016 08:09

    Es spricht für die Seriosität von Dr. Unterberger, allfällige Mehreinnahmen auf diese Weise weiterzugeben.
    Der Blog ist unverzichtbar. Alles Gute zu Weihnachtsfest und Jahreswechsel!

  7. Brigitte Imb
    26. Dezember 2016 01:37

    Das System schlägt bereits zu, denn der kritische Hans Heckel aus der "Preußischen Allgemeinen", gilt bereits als Unruhestifter.

    http://www.pi-news.net/2016/12/hans-heckel-vorsicht-unruhestifter/

    Bitte liebe Blog-Partner, nehmen Sie/nehmt meinen Vorschlag von 14:44 an.

    (Der "Dottore" ist sicher nicht von meinem Aufruf begeistert, aber das ist mir egal, dann soll er die zusätzlichen Euronen für potentielle Willkür zur Seite legen.)

  8. Freak77
    25. Dezember 2016 23:04

    Zuerst: Frohe Weihnachten allerseits!

    O.T.: Die sogenannten "Fake-News" in den "sozialen" Medien wie Twitter, Facebook, GooglePlus, Instagram, Fake-Webseiten usw. sind ÜBERHAUPT KEIN PROBLEM, ganz im Gegenteil!

    Gerade eben hat Pakistan auf Grund von solchen "News" Isreal mit seinen Atomwaffen gedroht, also Kriegsgefahr:
    http://orf.at/stories/2372530/2372529/

    Und das nur kurz nach "Pizzagate", wo jemand mit einer Schusswaffe in einer US-Pizzeria herumfuchtelte weil er durch Fake-News aufgewiegelt wurde:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Pizzagate

    Oder sind wirklich die oben erwähnten "sozialen Medien" die seriöse Alternative damit die althergebrachten, gewohnten Medien korrigiert werden?

    • Pennpatrik
      25. Dezember 2016 23:50

      Sie sind uns nach den Berlin-Toten abgegangen.
      War wohl auch ein Fake?
      Ohne Merkel würden alle noch leben. Auch das vergewaltigte und ermordete Mädchen
      DAS sind Fakten.

    • Pennpatrik
      25. Dezember 2016 23:52

      Unterstützt von Menschen wie Ihnen kommt jetzt sowieso das Wahrheitsministerium.

    • Riese35
      25. Dezember 2016 23:53

      Wer Böses im Schilde führt, findet immer einen Grund, das Böse auszuführen. Das Böse gilt es zu bekämpfen, und nicht irgendwelche Gründe, die jemand dafür heranzieht, um das Böse zu rechtfertigen. Ob Nachrichten wahr sind, weiß man leider fast immer erst sehr viel später, manchmal nie.

      Wenn man aber schon Fake-News bekämpfen will, dann soll man bei den wichtigen und großen Dingen anfangen: Der Irak-Krieg ist durch Fake-News, aber nicht von irgendwelchen kleinen Fischen auf Facebook, sondern von amtlichen Staatsstellen der USA ausgelöst worden. Das hat dazu geführt, daß denen kaum mehr irgendwer glaubt, mögen sie auch noch so häufig wiederholt und subtil unter das Volk gebracht werden.

    • Brigitte Imb
      26. Dezember 2016 00:02

      NICHT schon wieder Freakfütterung..........noch dazu mit "Weihnachtskeksen", gebt ihm einen fetten Faschingskrapfen. ;-)

  9. Patriot
    25. Dezember 2016 22:55

    Dank dem Herrn Dr Unterberger und allen Autoren, Mitpostern und Mitlesern ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest!

  10. Helmut Oswald
    25. Dezember 2016 22:45

    Richtige Nachrichten kommen praktisch nur noch aus dem Andreas Unterberger Blog. Wichtige Nachrichten kommen ohnehin fast nur noch aus dem Andreas Unterberger Blog. Gute Nachrichten - wenn Sie denn kommen - kommen immer nur aus dem Andreas Unterberger Blog.

    Recht herzlichen Dank für die Mühe mit uns und für uns. Wir sind vielleicht nicht immer einfach und gelegentlich wohl auch von einer gewissen Widersetzlichkeit, doch geschieht dies in der Regel stets im Ringen um eine bessere Sicht auf die Welt in der wir leben. Wenn die Leidenschaften hier manchmal aufwallen, ist dies ein gutes Zeichen, denn es bedeutet, daß die Mitstreiter mit ihrem Herzblut dabei sind. Davon aber lebt ihr Werk. Zeit, Ihnen lieber Dr Unterberger Anerkennung für Ihre jahrein jahraus mit unterbrechungslosem Gleichklang auf hohem Niveau ausgelieferten, nicht immer bequemen, Themenvorgaben in der Betrachtung des Zeitgeschehens. In den AU Blog zu schauen ist mittlerweile Vielen zu einem unverzichtbaren, aber auch erwartungsvoll-neugierigem Höhepunkt des Tages geworden. Seien sie stolz auf sich und Ihr Werk, denn das gelingt gewiß, gerade unter den herrschenden Zeitumständen, in dieser Weise kaum noch jemandem mit dieser Dichte und Vielfalt. Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom! Ihnen und allen anderen Mitpostern in gleicher Weise sage ich meinen Dank für Eure, stets lesenswerten und oftmals so originell, wie klugen und auch unterhaltsamen
    Beiträge.

    Ad multos annos! Vivat, crescat, floreat - Heil Andreas Unterberger!

    • Riese35
      25. Dezember 2016 23:37

      Schließe mich dem vollinhaltlich an. Wunderbar ausgedrückt. ****************************!

    • Bob
      26. Dezember 2016 07:58

      **********************************************

    • Helmut Oswald
      26. Dezember 2016 12:23

      'Zeit, Ihnen lieber Dr Unterberger Anerkennung für Ihre jahrein jahraus mit unterbrechungslosem Gleichklang auf hohem Niveau ausgelieferten, nicht immer bequemen, Themenvorgaben in der Betrachtung des Zeitgeschehens Dank zu sagen.' - muß ergänzt werden. Pardon für den Lapsus, ist wohl mit heißer Nadel genäht worden.

  11. schreyvogel
    25. Dezember 2016 22:28

    Ich bewundere Dr. Unterberger aus zwei Gründen:

    Erstens für seine scharfsinnigen Analysen, mit denen er die österreichische Innenpolitik aufmischt und teilweise sogar vor sich hertreibt, und

    Zweitens für die Energie und die Effizienz, mit der er sich sein höchst erfolgreiches neues Medium geschaffen hat, nachdem er mehrmals aus politischen Gründen aus Spitzenpositionen brutal entfernt worden war.

    Ich kann nur hoffen, dass ihm seine Gesundheit noch lange gestattet, sein "Tagebuch" für uns weiter zu führen!

    Ad multos annos!

  12. Haider
    25. Dezember 2016 22:18

    Da auf der einen Seite die Zensur in Österreich immer schlimmer und andererseits der journalistische Brei immer einheitlicher wird, erfüllt ein UNABHÄNGIGER Blog wie dieser eine nicht hoch genug einzuschätzende Aufgabe. Und Menschen die gerne selber denken, fühlen sich im Kreise der Kommentatoren gut aufgehoben. Schöne Feiertage und einen Guten Rutsch!

    • Haider
      25. Dezember 2016 23:23

      PS (Es ist bereits 5 nach 12!)
      Das Bundesinnenministerium plant im Kampf gegen sogenannte „Fake News“ ein „Abwehrzentrum gegen Desinformation“, berichtet der Spiegel. „Mit Blick auf die Bundestagswahl sollte sehr schnell gehandelt werden“, hieße es demnach in einem aktuellen internen Vermerk. „Da der Schwerpunkt bei der Öffentlichkeitsarbeit liegt, sollte die Federführung für diese zu schaffende Bündelungseinheit beim Bundeskanzleramt (Bundespresseamt) angesiedelt werden.“

      Als besonders anfällige Bevölkerungsgruppen nennt das Papier „Rußlanddeutsche“ sowie „türkischstämmige Menschen“, bei denen eine „Intensivierung der politischen Bildungsarbeit“ erfolgen solle.

    • Haider
      25. Dezember 2016 23:25

      PPS (Fortsetzung)
      Zudem lege das Ministerium laut dem Bericht den Parteien nahe, sich noch vor den nächsten Landtagswahlen auf Grundregeln des Wahlkampfes und gegen den Einsatz von „Social Bots“ und „Fake News“ zu einigen. „Die Akzeptanz eines postfaktischen Zeitalters käme einer politischen Kapitulation gleich.“
      Bundesregierung plant Überwachung von Kurzmitteilungsdiensten
      Die Bundesregierung wolle außerdem nach Bild-Informationen die Überwachung von Messengerdiensten wie WhatsApp ermöglichen. Dafür solle eine Spähsoftware, ein sogenannter „Trojaner“, eingesetzt werden.
      Das Vorhaben wurde von den Ministern Maas (SPD) und de Maizière (CDU) bereits in einer Kabinettsitzung fixiert.

    • Riese35
      26. Dezember 2016 00:32

      @Haider: Die Methoden sind ihnen offenbar aus Kindheitstagen vertraut, insbesondere der "Mutti". Während in den sozialistischen Staaten, insbesondere in den meisten slawischen Staaten, damals kaum jemand an den Sozialismus geglaubt hat, hat Deutschland wie immer 200%-ige Perfektion bei der Umsetzung bewiesen, mit dem Effekt, daß 1990 eigentlich die BRD der DDR und nicht umgekehrt beigetreten ist.

  13. Ambra
    25. Dezember 2016 22:16

    Lieber Herr Doktor Unterberger, Ihnen und Ihrer Familie gesegnete Weihnachten und für 2017 weiterhin so viel Erfolg, Freude mit einem weiter wachsenden Blog und beste Gesundheit !!
    Und ein großes Danke, daß es diesen Blog gibt- soviel ich weiß, danken wir dies Ihren Söhnen ! - und Sie nun schon durch so viele Jahre die Kraft haben, täglich so wichtige Artikel zu schreiben wie sie sonst in keinem Medium in Österreich zu finden sind !
    Ad multos annos und nochmals Dank,
    eine "Partnerin der ersten Stunde".

  14. Undine
    25. Dezember 2016 21:08

    Dank AUs Blog konnte ich heute die großartige Weihnachtsansprache ADENAUERS anno 1959 lesen!

    Tempora mutantur.....

    Adenauer zu Weihnachten 1959!

    "Die Kinder dort [in der DDR] in der Schule lernen keine Weihnachtslieder, sie hören in der Schule nichts vom Christkind in der Krippe. Alles das, was unsere Jugend verschönte, was unser Herz erwärmte, ist nicht da für sie."

    Nicht einmal 60 Jahre später treffen diese zwei Sätze auf UNS zu! Es ist wie ein Hohn!

    Deutschland und Österreich im Jahre 2016:

    "Die Kinder dort [in D und Ö] in der Schule lernen keine Weihnachtslieder, sie hören in der Schule nichts vom Christkind in der Krippe. Alles das, was unsere Jugend verschönte, was unser Herz erwärmte, ist nicht da für sie."

    Das sollte uns sehr zu denken geben!

    • M.S.
      25. Dezember 2016 23:49

      @Undine

      Die letzte, ähnlich großartige Rede eines Vertreters der ÖVP, war die Weihnachtsansprache Figls 1945.
      Eigentlich unverständlich für eine Partei, die sich auf eine christliche Wertehaltung beruft.

    • Riese35
      26. Dezember 2016 00:08

      @Undine und M.S.: ****************************************!

      Das wäre heute etwa nicht mehr zeitgemäß?

      Die Jahrzehnte Frieden in Europa beruhen auf Persönlichkeiten wie Figl und Adenauer, die ein Europa auf dem Kreuze aufgebaut haben, und nicht auf einer "zeitgemäßen" EU, in der das Christentum und das Kreuz, auf dem Europa aufgebaut ist, demontiert werden.

      Das sei allen ins Stammbuch geschrieben, die ihr neues Heil in der EU und auf irgendwelchen Papieren von Menschenhand (Charta der "Menschenrechte" etc.) erblicken. Eine Union wird auch nur dann funktionieren und eine Charta zum Heile gereichen, wenn sie auf der Krippe und dem Kreuze aufgebaut wird.

    • Brigitte Imb
      26. Dezember 2016 00:13

      @Undine,

      großartig. **********

      Allerdings, "1959 und 60 Jahre später", das hat mich echt getroffen. :-)))...falsch :-(

      ;-)

  15. Undine
    25. Dezember 2016 20:41

    Das "Tagebuch" ist wohl das preiswerteste Vergnügen, das man sich vorstellen kann! Mir erscheint es wie ein Geschenk des Himmels, obwohl es ganz säkulärer Natur ist. ;-)

    Es ist nicht mit Gold aufzuwiegen, daß es ein Medium gibt---bereitgestellt vom überaus erfahrenen, verantwortungsvollen Journalisten Dr. Unterberger, das es Menschen unterschiedlichster Art, aber mit sehr wichtigen Gemeinsamkeiten ermöglicht, ihre Sorgen über die politischen Zustände in unserer Heimat, bei unseren Nachbarn rundherum und im Rest der Welt zu artikulieren und mit annähernd Gleichgesinnten zu teilen und seine Gedanken und Überlegungen untereinander auszutauschen.

    Alle Zeitungen zusammengenommen sind nicht informativer als dieser Blog! Im Gegenteil: Hier bekommt man außer AUs immer interessanten aktuellen Kommentaren auch noch die ebenso interessanten Kommentare und Repliken der Mitposter und viele wichtige Links zu lesenswerten Artikeln oder guten Videos.

    Alle diese Vorzüge verdanken wir diesem Blog. Das Wichtigste zuletzt: Im Gegensatz zu anderen Blogs wird hier Gedankengut befördert, das GEGEN den herrschenden LINKEN ZEITGEIST gerichtet ist; dafür kann man AU gar nicht genug danken.

    Wir schreiben hier unermüdlich gegen den uns und unsere Heimat und unsere "Gesellschaft" zerstörenden vernichtenden LINKSTREND an und fühlen uns der WAHRHEIT VERPFLICHTET; auf diese Weise rücken wir so manche aktuelle LÜGE, so manche Geschichtslüge zurecht.

    • M.S.
      25. Dezember 2016 23:33

      @Undine

      Volle Zustimmung
      ***************************

    • Riese35
      25. Dezember 2016 23:42

      **************************!

    • Brigitte Imb
      26. Dezember 2016 00:31

      Der Blog ist P f l i c h t l e k t ü r e mit der großartigen Möglichkeit beinahe unzensiert seine Meinung kundzutun.

      Auch wenn wir unter Beobachtung stehen, "wir - allen voran Dr. Unterberger - schaffen das", gegen den linken Meinungs- und Lügenbüttel auf- u. anzutreten.

      Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen....., satt wird es meistens trotzdem, v.a. wenn es fleißig ist.

      Und natürlich für Undis Kommentar ************** (Kometen kennt meine Tastatur, od. ich, nicht).

    • glockenblumen
      26. Dezember 2016 19:05

      @ Undine
      *********************************************

  16. Riese35
    25. Dezember 2016 18:57

    Puer natus est nobis, et filius datus est nobis, cujus imperium super humerum ejus, et vocabitur nomen ejus magni consilii Angelus.

    Dies sanctificatus illuxit nobis. Venite, gentes et adorate Dominum, quia hodie descendit lux magna super terram.

    Tui sunt caeli et tua est terra. Orbem terrarum et plenitudinem ejus tu fundasti. Justitia et judicium praeparatio sedis tuae.

    Viderunt omnes fines terrae salutare Dei nostri.

    Sehr geehrter Herr Dr. Unterberger, werte Bloggemeinde!

    Auch von mir ein gesegnetes und gnadenreiches Weihnachtsfest. In diesem Kinde, das uns geboren wurde, in diesem Sohne, der uns geschenkt wurde und auf dessen Schultern die Weltherrschaft ruht, der Künder des großen Ratschlusses genannt wird, liegt unsere Hoffnung.

    Ganz herzlichen Dank an Dr. Unterberger, daß er diesen Blog ermöglicht und in dieser auf Gleichschaltung ausgerichteten Zeit seine unabhängige Stimme gegen alle Anfeindungen zu erheben versucht. Das ist nicht ganz einfach und kann kaum genug geschätzt werden. Und so bitte ich ihn, auch uns zu verzeihen, wenn wir in unseren Kommentaren manchmal den richtigen, schmalen Pfad nicht ganz gefunden, übers Ziel hinausgeschossen und das rechte Maß überschritten haben. Das liegt in der Schwäche und Unvollkommenheit, die uns Menschen hier auf Erden leider eigen ist.

    Heute ist der Heiland in unsere kärglichen Verhältnisse gekommen, in die eines sündigen Menschengeschlechts, das hilfsbedürftig und angewiesen ist, abhängig von der Gnade. Weil in der Herberge kein Platz war, wurde er in eine Krippe gelegt, die für die Armut steht. Sie ist aus Holz wie das Kreuz, und sie weist eindeutig auf das Kreuz, das unbequem, hart und schlicht ist. Das Kreuz, auf dem Europa aufgebaut ist. Und er ist gekommen, um uns Nahrung zu geben. Die Krippe ist für die Nahrung da. Er stellt uns die Krippe zur Verfügung mit sich selbst darin als Nahrung für die Seele, damit wir unserer Seele wieder die Nahrung reichen, die ihr zum ewigen Leben gedeiht, damit wir dem das bereiten können, was er damals nicht fand: die Herberge in unserer Seele, damit er uns selbst, die wir auch nicht hier beheimatet sind, zur Herberge der himmlischen Herrlichkeit führen könne.

    Daher machen wir uns den Vorsatz, im kommenden Jahr mehr auf den gegenseitigen Respekt quer über Grenzen hinweg zu achten, trotz aller sachlichen Gegensätze, die klar und vollständig herauszuarbeiten heute mehr als notwendig ist.

    Ein hochheiliger Tag ging leuchtend uns auf. Kommet, ihr Völker, betet den Herrn an, denn ein großes Licht ließ heut sich herab auf die Erde.

    Dein sind die Himmel, Dein ist die Erde. Du schufest den Erdkreis und was er umschließt. Auf Recht und Gerechtigkeit ruhet Dein Thron.

    Alle Länder der Erde schauen das Heil unseres Gottes.

    • Riese35
      25. Dezember 2016 19:10

      Quellen: Texte aus dem Proprium zur dritten Messe "In die" zum Weihnachtstag aus der Römischen Liturgie, sowie Gedanken aus einer Predigt zum Weihnachtstag.

    • Undine
      25. Dezember 2016 21:16

      @Riese35

      Danke!*******************************!

    • M.S.
      25. Dezember 2016 23:54

      @Riese

      *************************

    • Pennpatrik
      25. Dezember 2016 23:56

      Herzlichen Dank für diesen Beitrag. Ich erlaube mir, mich ihm vollinhaltlich verbunden mit meinem Dank an A.U. anzuschließen.

    • Brigitte Imb
      26. Dezember 2016 00:54

      "Ein hochheiliger Tag ging leuchtend uns auf. Kommet, ihr Völker, betet den Herrn an, denn ein großes Licht ließ heut sich herab auf die Erde."

      Dazu möchte ich einen Bischoph aus D, der die Christmette gehalten hat, wiedergeben.

      Mehrmals machte er die Christen darauf aufmerksam Kerzen anzuzünden, nicht nur zu Weihnachten, denn "Jesus hat das Licht gebracht".

      Ein ganz großer Dank an @Riese35, für derartige Schilderung und Wortwahl. Dafür gebührt Ihnen der halbe Mond (falls Sie Ihn mögen, andernfalls behalt´ ich eben den ganzen).

    • Riese35
      26. Dezember 2016 01:38

      @Brigitte Imb: Für die Schilderung vielleicht, aber nicht für die Wortwahl. Es ist der Allelujavers zur 3. Messe von Weihnachten im römischen Ritus, Wort für Wort.

    • Brigitte Imb
      26. Dezember 2016 02:26

      @Riese35,

      völlig egal, um Ihrer exzelenten Ausdrucksweise existieren reichlich Beweise, Ihr Geschichtswissen begeistert mich ebenfalls. Undine ist in der Lage, es mit Ihnen aufzunehmen; das ist echter "Frauenpower", nix "QuotIn".
      (Mir ist bewußt, daß im Blog viele Geschichtskenntige existieren, die möchte ich nicht beleidigt od. abgewertet haben.)

  17. Papalima
    25. Dezember 2016 18:16

    Sehr geehrter Herr Dr. Unterberger,
    Chapeau!

  18. M.S.
    25. Dezember 2016 15:30

    Sehr geehrter Herr Dr, Unterberger!

    Herzlichen Dank für Ihren fast übermenschlichen Einsatz, diesen wichtigen Blog zu erhalten. Seit ich (schon seit vielen Jahren) täglich Ihre Artikel und Gastbeiträge zumindest lese, merke ich, dass gegenüber meinen vielen Bekannten und Freunden ich viel besser informiert bin und auch bei Diskussionen viel überzeugender argumentieren kann.
    Ich schließe mich allen Ausführungen der Mitposter an und wünsche Ihnen ein erholsames und frohes Weihnachtsfest, sowie für das neue Jahr alles Gute, vor allem Gesundheit und weitere Tatkraft für die anstrengende Arbeit zur Erhaltung dieses wichtigen Blogs.

    • Undine
      25. Dezember 2016 21:18

      @M.S.

      Ihrem so treffend formulierten Dank schließe ich mich gerne an!*******************!

  19. Brigitte Imb
    25. Dezember 2016 14:44

    Ich schließe mich uneingeschränkt den Vorpostern an und es bleibt mir nur

    DANKE

    an den Hrn. Dr. Unterberger zu sagen.

    Dennoch ein Appell an die geschätzten Mitposter: Bitte machen Sie die Börse trotz des tollen Angebotes ein klein wenig weiter auf und helfen wir dem Dottore gegen bösartige Eventualitäten, die sicher irgendwann auftreten werden, gewappnet zu sein.

  20. Arbeiter
    25. Dezember 2016 14:30

    Sehr geehrter Herr Unterberger, herzlichen Dank und alles Gute!

  21. simplicissimus
    25. Dezember 2016 14:02

    Vielen Dank Herr Dr. Unterberger fuer das Tagebuch, die interessanten Artikel und die Nicht-zensur!
    Der Aufruf zu weniger Untergriffen etc wird ernst genommen.

    • Brigitte Imb
      26. Dezember 2016 01:06

      Naja, der Beweis kann nur angetreten werden, falls der @WK doch noch einmal vorbeischaut und die ÖVP verehrt.

      Trolle abzukanzeln ist zwar auch nicht die feine Art, aber eher einzusehen. ;-)

      P.s.: Vielen Frauen wird Gehässigkeit und Geschwätzigkeit nachgesagt, mag manchmal stimmen, aber hier im Blog durfte ich sehr oft schon erstaunt sein über männliche Gehässigkeit. Echt sagenhaft für mich, WeicheierIn eben.
      (Bitte nicht persönlich auffassen!)

  22. Karoline
    25. Dezember 2016 13:28

    Vielen herzlichen Dank, sehr geehrter Herr Dr. Unterberger, für Ihre Weihnachtswünsche und vor allem für die umfassenden und zuverlässigen Informationen, die Sie uns Tag für Tag zukommen lassen. Keine Tageszeitung kommt an Ihr Niveau heran.
    Ich frage mich immer wieder, wie Sie das überhaupt schaffen, zu so vielen Themen so vielseitig zu berichten. Sie müssen ja Tag und Nacht arbeiten.
    Für die Weihnachtstage wünsche ich Ihnen eine schöne friedliche Zeit.
    Und nochmals Danke !!
    Karoline

  23. Politicus1
    25. Dezember 2016 13:09

    Lieber Herr Dr. Unterberger,
    Herzlichen Dank für Ihren heutigen Tagebucheintrag.
    Ich habe meinen Beitrag stets als eine Unterstützung zur Meinungsfreiheit in diesem Land aufgefasst und als bescheidene Anerkennung Ihres Wirkens.

    PS: Können Sie uns einmal verraten, ob Sie wirklich ein ausgeprägter Nachtarbeiter sind und Ihre Kommentare tatsächlich selbst oft auch um 2 Uhr nachts online stellen?
    Ich wünsche Ihnen jedenfalls fürs Neue Jahr - so wie uns allen - möglichst viele ruhige, friedvolle Nächte!

  24. A.K.
    25. Dezember 2016 12:43

    Danke für Ihre erfreuliche Mitteilung bezüglich Jahresabo, die ich bei der bald kommenden Verlängerung meines Jahresabonnements - ich bin seit Beginn des Tagebuches gerne dabei - zu nutzen beabsichtige.
    Ich wünsche Ihnen und dem gesamten, am Tagebuch werkenden, Team:
    Frohe Weihnachten und alles Gut im Neuen Jahr!
    Beste Grüße
    A.K.

  25. differenzierte Sicht
    25. Dezember 2016 12:03

    Zu pps: würde mir auch gefallen :-))

  26. Leopold Franz
    25. Dezember 2016 11:29

    Auch von mir für Sie persönlich Herr Dr. Unterberger und diesen Blog weiterhin alles Gute. In unserer immer mehr ins Autoritäre, um es weihnachtlich gestimmt ganz nett zu umschreiben, abdriftenden europäischen Selbstabschaffungspolitik mit ihrer systematischen Desinformationsbegleitung ist Ihre Gegenstimme für viele die einzige Erinnerung an die Meinungsfreiheit. Solange es noch möglich ist - und die Grünen, die Brandstetters, Maase und Kahanes werden nicht aufgeben - können Sie und auch wir auf dieser Sprachinsel noch offen sprechen.
    Vielen Dank und ad multos annos.

  27. Ausgebeuteter
    25. Dezember 2016 11:02

    OT -- das Lesen könnte auch für Atheisten und Agnostiker interessant sein:

    Jetzt werden - wie zu wenigen christlichen Festtagen - die Kirchen ziemlich gut besucht.
    Meine Meinung: Das Christentum ist keine Religion im üblichen Sinn. Religionen sind 'bottum up'-Versuche der Menschen, Gott zu suchen und zu gefallen. Vielmehr ist das Christentum der 'top down'-Versuch Gottes, Menschen zu erreichen, um sie zu retten. Gott will nicht religiöse Aktion, er will unsere Re-Aktion auf seine Aktion. Er ergreift die Initiative. Alles soll freiwillig geschehen! Siehe auch Johannes-Evangelium 3/16: "So sehr hat Gott die Welt geliebt, dass ...".
    Bei der "Religion" Islam gibt es nur Zwang, Zwang und nochmals Zwang, passt daher nicht in eine Demokratie, sondern will sie langfristig sogar zerstören.

    Ist doch nachdenkenswert, oder?

    • keinVPsuderant
    • Kyrios Doulos
      25. Dezember 2016 12:12

      Wunderbar formuliert! Ja, genau darin besteht der große Unterschied zwischen den Religionen auf der einen Seite und dem Evangelium von Jesus Christus auf der ganz anderen Seite! Und der ISlam ist die jüngste Religion, nicht zufällig, sondern weil der letzte Versuch des "Fürsten dieser Welt", seine Niederlage mit seinem antichristlichen Krieg zu kaschieren. Eine kleine Zeit ist auch dem Antichristen gegeben, den Sieg kann er nicht mehr holen. Den hat ER für uns errungen. Danke für die Erinnerung daran, "Ausgebeuteter"!

    • A.K.
      25. Dezember 2016 13:01

      @Ausgebeuteter
      Danke für Ihr Zitat "So sehr hat Gott die Welt geliebt, dass ...".
      Viele Atheisten und Agnostiker schließen nämlich - von den Wünschen der Menschen und ihren Bedürfnissen - auf einen von Menschen "konstruierten" Gottes-Begriff um diese Bedürfnisse zu decken.
      Dagegen gilt:
      "Wir glauben an den einen Gott, den Vater, den Allmächtigen,
      den Schöpfer alles Sichtbaren und Unsichtbaren.
      Und an den einen Herrn Jesus Christus, den Sohn Gottes,
      der als Einziggeborener aus dem Vater gezeugt ist, aus dem Wesen des Vaters,
      Gott von Gott, Licht vom Licht, wahrer Gott , gezeugt, nicht geschaffen, eines Wesens mit dem Vater ...

  28. Josef Maierhofer
    25. Dezember 2016 10:08

    Danke !

    Frohe Weihnachten ! Ihnen, Ihrer Familie und Ihrem Team, das wünsche ich Euch und uns allen.

    Ich wünsche Ihnen und Österreich, dass die Leserzahlen in die Leserziffern der Tageszeitungen vordringen und diese bald übertreffen.

    Es ist überhaupt Ihr Lebenswerk ein gewaltiges für Österreich.

    Zum Thema, Ihre Arbeit für Österreich ist unbezahlbar.

    Josef Maierhofer

  29. Anonymer Feigling
    25. Dezember 2016 09:47

    Sehr geehrter Dr. Unterberger!

    Ihnen und Ihren Mitarbeitern herzlichen Dank für diesen hervorragenden Blog!

    2 Wünsche hätte ich:

    1. Vielleicht wäre es möglich, 1-2 Monate vor Ablauf des Abos ein kleines Erinnerungs-E-Mail zu schicken, dass bald wieder eine Zahlung fällig wird.

    2. Könnte man es wird so einrichten wie es schon einmal war, dass Partner Kommentare auf Kommentare abgeben können, die länger als 700 Zeichen sind.

    Vielen Dank!

    • Ausgebeuteter
      25. Dezember 2016 10:44

      3. Schön wäre es, wenn das verwendete Programm - so wie bei manchen anderen Foren - eine kurzfristige Möglichkeit von nachträglichen Korrekturen/Bearbeitungen erlaubt.
      4. Gibt es weiterhin - sowie in der Anfangzeit dieses Blogs - die Möglichkeit, dass bei vorzeitiger Beendigung der "Partnerschaft" das zuviel einbezahlte Geld wieder rückerstattet wird?

    • Karl Rinnhofer
      26. Dezember 2016 18:37

      @Anonymer Frühling

      Ich danke Ihnen für den Vorschlag eines "Erinnerungsmails" Sehe das genauso.

      Im übrigen schließe ich mich den positiven und auch dankbaren Bewertungen der unverzichtbaren Arbeit von Dr. Unterberger sowie den Wünschen für Ihn, seine Familie und sein Team an. Auch den Autoren der Gastbeiträge und den kommentierenden Blogpartnern ein Danke schön und beste Wünsche.

  30. Bob
    25. Dezember 2016 08:43

    Sehr verehrter Herr Dr. Unterberger!
    Auch von mir die besten Weihnachtswünsche, und herzlichen Dank für Ihre Arbeit.
    Leider sehe ich schwarz für Ihren Weihnachtswunsch um mehr Mäßigung.
    Um Misstände in der Politik aufzuzeigen, sind meiner Meinung nach oft harte Worte notwendig.
    Mitblogger zu beschimpfen oder maßzuregeln halte ich auch für falsch und beleidigend.

    • FranzAnton
      25. Dezember 2016 17:59

      Man kann "harte Worte", welche auch mir gelegentlich zu entschlüpfen drohen, beim Nochmallesen eines konzipierten Textes mit Sicherheit entschärfen. Harte Worte schaden nämlich grundsätzlich dem Ansehen des BLOGs, und sind geeignet, potenzielle, zusätzliche Interessenten vom Mitmachen abzuhalten, womit unseren linkslastigen Gegnern in die Hände gespielt wird. "Harte Worte" können also, wie tatsächlich feststellbar, sozusagen zum "Schuß ins eigene Knie" werden.

  31. Cotopaxi
    • Ausgebeuteter
      25. Dezember 2016 08:53

      Vielleicht war die Änderung der Konzernsprache ein Teil der Zahlungsvereinbarung mit den US-Behördern im Zusammenhang mit den gemogelten Abgaswerten?

      Konsequenterweise müsste es künftig People's Automobile oder People's Car lauten, im American English wird Volkswagen immer schon als volks-wagon ausgesprochen.

    • differenzierte Sicht
      25. Dezember 2016 12:29

      Ich würde mich einmal bei iternational agierenden Konzernen umsehen, wie da die Konzernsprache gehandhabt wird, bevor man einen deutschen Erfolgskonzern verteufelt. Die "Stiftung Deutsche Sprache" samt "unzensuriert" sind hier kein Maßstab, wenngleich ihr Anliegen, die deutsche Sprache nicht mit anglizismen zu verhunzen, berechtigt ist.

    • Cotopaxi
      25. Dezember 2016 13:58

      @ differenzierte Sicht

      Ich sehe unzensuriert.at nicht als Maßstab, sondern als wertvolle Erkenntnis- und Informationsquelle. Das Gleiche gilt für den hiesigen Blog.

  32. Kyrios Doulos
    25. Dezember 2016 08:16

    Sehr geehrter Herr Dr. Unterberger,

    diesen Eintrag von Ihnen nehme ich zum Anlaß, Ihnen schlicht zu danken!

    Wie man immer wieder sehen kann, arbeiten Sie Tag und Nacht.
    Alleine körperlich leisten Sie Großes, nicht zu reden vom Geistigen.

    Sie sind mutig und kompetent und dienen mit Ihrer Berufserfahrung, mit Ihrem Wissen und mit Ihrer Intelligenz vielen Menschen hier im Lande und Österreich im Ganzen. Sie sind jemand, der die Rede- und Pressefreiheit, die Freiheit der Meinung und des Glaubens hochhält und entsprechend handelt.

    Sie ertragen Widerspruch, Feindschaft und Polemiken tapfer und Sie gehen Ihren Weg weiter, zu unseren Gunsten.

    Sie tun uns gut!

    Ich wünsche Ihnen gesegnete Weihnachten und viel Kraft, guten Mut und große Freude im neuen Jahr 2017!

    Kyrios Doulos

    • glockenblumen
      25. Dezember 2016 08:43

      Sehr geehrter Herr Dr. Unterberger,

      dem Dank und den Wünschen von Kyrios Doulos schließe ich mich vollinhaltlich an,

      glockenblumen

    • Ausgebeuteter
      25. Dezember 2016 11:11

      AU:
      Ich schließe mich den Ausführungen vom "Sklave des Herrn" voll an und hoffe, dass dieses Diskussionsforum nicht mit den geplanten, aber fadenscheinigen Zensurmethoden eingeschränkt wird.

  33. ibn rushd
    25. Dezember 2016 06:16

    Sehr geehrter Herr Unterberger,

    auch Ihnen gesegnete Weihnachten und machen Sie so weiter.

    Ibn rushd





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung