Kaiser von China?

Autor: Markus Szyszkowitz

Gesinnungsschnüffelei für die Justizministerin?

Autor: Georg Vetter

Noch lange nicht Ruhe(stand)

Autor: Markus Szyszkowitz

Unbildung und Ideologie in unseren Schulbüchern

Autor: Christopher Rausch

Wo ist Sebastian Kurz?

Autor: Markus Szyszkowitz

Beim Klimawandel müssen wir auf Forschung und Entwicklung setzen

Autor: Christian Klepej

An der bayrischen Grenze

Autor: Markus Szyszkowitz

Privatjet für die Kurzstrecke

Autor: Markus Szyszkowitz

Jetzt reicht es! Gedanken eines kreuzbraven Untertanen zur Corona-Lage

Autor: Andreas Tögel

Glasgow, am Rande des Klimagipfels

Autor: Markus Szyszkowitz

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro pro Monat) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Vom Kopftuch zur Polygamie

Naive Politiker und die noch naiveren Gutmensch-Journalisten tun so, als ob außer bisweiligem Terror am Islam alles in Ordnung wäre. Und auch diesen versuchen sie ständig mit individualisierendem Psychogewäsch krampfhaft wegzuerklären. Sie haben noch immer nicht das ganze Wesen des Islams in vielen seiner real existierenden Ausprägungen begriffen. Diese sind nicht nur potenziell aggressiv und nach Dominanz strebend, sie bedeuten auch eine unglaublich enge Sozialordnung, die jedes Detail der menschlichen Existenz nach den Vorstellungen des 7. Jahrhunderts festzuschreiben versucht.

In diesem Sozialgefüge ist weder Platz für Rationalität noch Wissenschaft noch Aufklärung noch Toleranz noch Pluralismus noch Menschenrechte noch europäische Traditionen. Der Islam ist in vielen seiner Varianten keineswegs bloß ein weiterer transzendentaler Welterklärungsversuch, den man problemlos neben die diversen christlichen, jüdischen, buddhistischen, laizistischen usw. Ansätze stellen könnte.

Aber vielleicht öffnet die jüngste Forderung des obersten islamischen Führers in Italien manchen die Augen. Der Gründer der „Union der Islamischen Gemeinden und Organisationen in Italien“, Hamza Piccardo, verlangte jetzt die Legalisierung der Polygamie. Und zwar mit einem in sich durchaus logisch klingenden Argument: Da Italiens Linksregierung homosexuelle Lebenspartnerschaften staatlich legalisiert hat, wäre es folgerichtig, nun auch gleichzeitige Ehen eines Mannes mit mehreren Frauen zivilrechtlich anzuerkennen, sobald alle Beteiligten dies freiwillig tun. Wörtlich: „Muslime sind mit homosexuellen Lebenspartnerschaften nicht einverstanden und trotzdem müssen sie ein System akzeptieren, das diese erlaubt.“

Man darf gespannt sein, wie der islamo- und zugleich homophile Mainstream darauf reagieren wird. Wahrscheinlich gar nicht. Er hat ja auch immer schon ignoriert, dass in den islamischen Ländern homosexuelle Partnerschaften oft mit Todesstrafe verfolgt und keineswegs "akzeptiert" werden. Das ist meist nur dann der Fall, wo der Islam nicht in der Minderheit ist.

Woher soll dieser Mainstream auch Gegenargumente finden gegen die islamische Polygamie-Forderung? Die hat er nicht mehr, seit man in Europa die schwulen Partnerschaften nicht nur straffrei gestellt hat (was richtig war), sondern sie auch in mehrerlei Hinsicht finanziell und rechtlich gegenüber vielen anderen Formen des Zusammenlebens privilegiert hat (was absolut falsch war, auch wenn diese finanziellen Konsequenzen von den einschlägigen Lobbys meist verschwiegen werden).

Einer orientierungslos gewordenen Gefühlskultur, die nur noch vom Diktat der jeweils am lautesten schreienden Minderheit gelenkt wird, fehlt heute jeder Grund, die rechtliche Anerkennung von Polygamie oder inzestuösen Verbindungen abzulehnen. Es ist ein bezeichnender Zufall, dass Ö1 dieser Tage institutionalisierte Partnerschaften zu Dritt emphatisch beworben hat.

Dabei gibt es vier essentielle Gegenargumente, die eigentlich jeder liberale (und nicht denkfreie) sowie die meisten christlichen, konservativen und im traditionellen Sinn sozialdemokratischen Europäer diesen Entwicklungen entgegenhalten könnte und sollte:

  1. Es gibt keinen echten Grund, dass die europäischen Staaten überhaupt Ehezeremonien veranstalten. Sie tun dies ja beispielsweise auch nicht bei der Geburt. Wer will, kann und soll wie in den USA selbst oder in seiner Religionsgemeinschaft feiern. Was auch immer man feiern möchte: Geburtstage, Firmungen, Verpartnerungen, Scheidungen, Begräbnisse. Aber dann braucht sich der Staat nicht zu kümmern, ob und wo und wie er Ehen/Verpartnerungen feiert.
  2. Finanzielle Folgen welcher Art immer (die ja jedes Mal auf Kosten der Allgemeinheit oder eines Dritten gehen!) sollte legitimer Weise nur ein einziges Faktum haben: Das sind Kinder, die im anstrebenswerten Idealfall von Mutter und Vater großgezogen werden. Also genau das, was wir schlicht Familie nennen. Ehrlicherweise muss man hinzufügen: Dieses Argument schließt nur die Förderung homosexueller oder inzestuöser Verpartnerungen aus, nicht aber die von polygamen Verhältnissen, bei denen mehrere Mütter vom selben Vater Kinder haben.
  3. Wenn Staat und Gesellschaft über Familien mit Kindern hinaus bestimmte Formen des Zusammenlebens zweier oder mehrerer Menschen fördern, dann ist das nicht nur grundlos, sondern öffnet auch Tür und Tor für Betrug. Aber wenn man es dennoch tut, dann wären genauso auch zusammenlebende Geschwister oder Freunde zu fördern, auch wenn es dabei nicht um Sexualität geht.
  4. Vor allem aber gilt: Eine Kultur wird nur dann überleben können, wenn sie Stolz – ja: Stolz, das ist etwas anderes als Überheblichkeit – auf ihre eigene Kultur entwickelt und wenn sie nicht ihre komplette Identität in einem multikulturellen Einheitsbreit und grenzenlosen Relativismus aufgibt. Diesen Stolz haben fast alle Völker und Kulturen. Nur das Europa der letzten Jahrzehnte hat ihn aufgegeben. Alle anderen Regionen, insbesondere die islamischen Länder, setzen hingegen die Achtung vor ihren Traditionen und Bräuchen mit gesellschaftlichem Druck und meist auch mit rechtlichen und polizeilichen Mitteln durch. Diese so geschützten Traditionen reichen vom Verschleiern über das Schuhausziehen in Moscheen bis zum Benehmen von Pärchen in der Öffentlichkeit.

Nur in Europa glauben Politik und Justiz seit einiger Zeit als Folge des linksliberal-sozialistischen Werteverlusts, auf die eigenen Wurzeln, die eigenen Identitäten, Traditionen, Bräuche und Werte ganz verzichten, ja sie hassen zu müssen. In Europa wissen viele Menschen nicht einmal mehr, dass Männer in einer Kirche die Kopfbedeckung abnehmen sollten. Oder dass man grüßt, wenn man einen Raum betritt. Oder dass man Danke sagt, wenn man etwas bekommt. Um nur drei Beispiele dessen zu nennen, was einst Teile der europäischen Kultur gewesen sind.

Es gibt zwar erfreulich viele Anzeichen, dass die Bürger Europas wieder verstärkt die Durchsetzung ihrer Werte und Traditionen als zentralen Eckstein unserer Zivilisation wünschen. Aber Politik, Justiz und viele Medien sind leider noch lange nicht so weit. Was logischerweise ein Hauptgrund für die rapide Abwendung der Wähler von den Parteien der repräsentativen Demokratie ist, die ja auch der Justiz die Gesetze vorgibt.

Wenn Politik & Co einmal so weit sind wie ihre Bürger, dann kann und wird in europäischen Ländern mit dem gleichen Recht wie im Rest der Welt vieles (wieder) durchgesetzt werden, was Teil ihrer gewachsenen Identität ist. Um nur einige Elemente dieser Identität zu nennen:

  • Klares Bekenntnis zur (jeweiligen) nationalen Leitkultur.
  • Integration von Zuwanderern – wie ja auch in allen traditionellen Einwandererländern! – im Sinn von Assimilation und nicht von Multikulti.
  • Vorrang für die klassische Mann-Frau-Kind-Familie.
  • Meinungsfreiheit ohne Diktat einer Political Correctness (oder des Feudaladels oder einer kirchlichen Hierarchie).
  • Ja zum Läuten von Kirchenglocken und Nein zu Muezzin-Lautsprechern.
  • In der Judikatur werden alle Ausprägungen schädlicher Toleranz zurückgedrängt, wie etwa die schon mehrfach von Richtern erfolgte Anerkennung von Kinderehen, die bei Nichtmoslems verboten sind..
  • Schulen erhalten wieder das volle Recht, von Schülern (und deren Eltern) das zu verlangen, was sie für wichtig erachten. Wie etwa: Teilnahme am Schwimmunterricht, Verbot von religiöser Kleidung oder Kopfbedeckung, von Tätowierungen und vielen anderen Provokationen, einer Lehrerin die Hand zu geben.
  • Arbeitgeber bekommen wieder das derzeit von linken Richtern eingeschränkte Recht, ihren Mitarbeitern Kleidungsvorschriften bis hin zur Kopfbedeckung zu machen (was ohnedies eine viel großzügigere Regelung ist als die Pflicht für Frauen in vielen Gegenden, auch außerhalb des Arbeitsplatzes ihr Haupt zu bedecken).

Es kann freilich durchaus sein, dass sich in Europa jene Kräfte nicht mehr durchsetzen, die das Bewusstsein der eigenen Identität wiederbeleben und stärken wollen. Das hat es ja in der Geschichte schon oft gegeben, dass Kulturen weitestgehend untergegangen und nur noch für Archäologen relevant sind. Das trifft auf die Etrusker und Kelten genauso zu wie auf einige Indianerstämme und Tausende andere Zivilisationen. Und nur noch Kulturhistoriker werden den Weg über Kopftuch, Polygamie bis zum Ende der zweieinhalbtausend europäischen Jahre nachvollziehen können.

Die Weltgeschichte ist da eiskalt und erbarmungslos.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Shivaist343 (kein Partner)

    Die AfD wird bei der Wahl in Mecklenburg im September wahrscheinlich stärkste Kraft. Die islamischen Staaten erleben bald einen ähnlichen Zusammenbruch wie die UdSSR. Es muss aber nicht nur der Islam reformiert werden, sondern auch das Christentum. Es ist unsinnig, zu beten. Ein Mensch muss u. a. seine Willenskraft und Liebe vergrößern. Und kann dann durch luzide Träume zu mystischen Erfahrungen und Wunderheilungen gelangen.



  2. Klabauterfrau (kein Partner)

    Wir Europäer müssen uns zusammentun und die Musels aus unseren Ländern jagen! Nur so bekommen wir die "Rechtgeleiteten" wieder los!



  3. Volle Zustimmmung (kein Partner)

    zur Vielweiberei. Einzige Bedingung: Nachweisliche Kastration und Sterilisation aller Partner (auf eigene Kosten)....



  4. Reiner07 (kein Partner)

    Und wann kommt die Ehe mit Tieren und die Ehe mit Kleinkindern, oder gar die Ehe mit Pflanzen?
    Wenn man diesem Irrsinn nicht endlich einen Riegel vorschiebt, dann geht es einfach immer so weiter. Gib dem Islam den kleinen Finger, dann will er nicht nur Hand, nein sofort die ganze Person und alle Angehörigen.
    Wenn der Islam nicht auf seinen Schwachsinn verzichten kann, dann er diesen dort praktizieren wo er herkommt. Wir tolerieren gerne wenn diese Brut wieder aus Europa verschwindet.



    • kamamur (kein Partner)

      @Reiner07
      War wohl gerade keine Dame zur Hand oder- Wenn dir die Kinder fehlen, treibs halt mit Kamelen(Esel)!
      (Saudi stirbt in der Wüste beim Sex mit seinem Esel/Michael Stawicki 10. August 2014)
      Und im übrigen sollten unsere Kinder auf Neuerungen bei Festtagen hingewiesen werden:
      Christi Kümmelfahrt
      Allahheiligen
      Ayschemittwoch
      Gründönnerstag (.... alles Satire und aus WebKommentaren übernommen!!!!)

  5. Babsy (kein Partner)

    Ich wohne in Deutschland im Ruhrgebiet. Dort haben sich diese islamischen Gepflogenheiten schon längst breit gemacht. In meinem Ort wo ich lebe ist schon lange eine von der DITTIB - Vereinigung (sehr konservative Muslime) unterhaltene Moschee. Ich sehe immer öfter muslimische Männer mit zwei Frauen und deren Kindern. Es sind bisher "nur" zwei Frauen, aber das gehört zum normalen Ortsbild. Es laufen immer mehr stark verhüllte Frauen rum.Auch das wird Normalität.Bisher waren die Frauen nicht minderjährig. Aber ich befürchte auch da werden Zugeständnisse gemacht. Hat ein Mann zwei oder mehrere Frauen und Kinder, bezahlt bei uns das Sozialamt. Die Frauen sind dann "Alleinerziehend"



  6. Arbeiter

    Viele Worte des Herrn Unterberger, die den verbrecherischen Wahnsinn beschreiben, der uns medial und politisch regiert. Was können wir TUN?



  7. Cotopaxi

    Am Wiener Naschenmarkt gibt es kein Schweinefleisch mehr zu kaufen und in Bayern verschwinden die Gipfelkreuze:

    http://www.ovb-online.de/bayern/gipfelkreuz-gefaellt-6647845.html



  8. Haider

    Vielleicht hilft die uralte Frage "Cui bono?" weiter. Wem nützt der Untergang Europas?



    • Undine

      @Haider

      Mhmm; aber die Antwort behält man besser für sich, so man sie ahnt.

    • Erich Bauer

      Ohne europäischen Unabhängigkeitskrieg wird das nix.

    • Gandalf

      @ Undine:
      *********************!

    • Erich Bauer

      @Gandalf,

      Sie wollen also Hände halten und Goschn falten...

    • ludus

      @Erich Bauer

      Abgesehen von Ihrer rätselhaften Antwort zu @Gandalf würde ich Sie gerne dabei beobachten, wie Sie die Goschn falten.

    • Maria Kiel

      @ludus
      pfffffruaaaaahhhhh

    • Wyatt

      @ Undine
      *********************!

    • black ice (kein Partner)

      Letztendlich hilft Europas Untergang niemandem. Hier steckt kein perfider Plan dahinter, nur unsere Dummheit.

    • Undine

      @black ice

      Da war aber Richard v. Coudenhove-Kalergi, der Vater der Pan-Europa-Idee, ganz anderer Meinung:

      Coudenhove-Kalergi schrieb 1925 in seinem Buch „Praktischer Idealismus“:

      „Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die heutigen Rassen und Kasten werden der zunehmenden Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteil zum Opfer fallen. Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch eine Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen. Denn nach den Vererbungsgesetzen wächst mit der Verschiedenheit der Vorfahren die Verschiedenheit, mit der Einförmigkeit der Vorfahren die Einförmigkeit der Nachkommen.“

    • Undine

      Fortsetzung:

      Und diese nach Ausschaltung des aristokratischen Feudal- und Erbadels entstehende Mischrasse sah er geführt von einem neuen jüdischem Geld- und Hirnadel:

      „Hauptträger des korrupten wie des integren Hirnadels, des Kapitalismus, Journalismus und Literatentums, sind Juden. Die Überlegenheit ihres Geistes prädestiniert sie zu einem Hauptfaktor des künftigen Adels. Ein Blick in die Geschichte des jüdischen Volkes erklärt seinen Vorsprung im Kampf um die Menschheitsführung.“

  9. eudaimon

    Mich wundert es nur, dass die einheimischen Juden keinen Grund sehen von VDB
    mit seiner islamophilen regenbogen-Partei und zunehmender Radikalisierung
    ebensolcher sozialistisch-atheistischen Gruppierungen sich zu distanzieren vielmehr
    fallen sie auch auf seine politischen orf-untersetzten Schalmeienklänge hinein!
    Glauben die Christen /Juden immer noch ,dass GRün-Rot" Humanismus" wollen oder
    überhaupt sich damit auseinandersetzten?!Wann immer Massenmord durch
    den islamisch-besetzten Terror passiert-demonstrieren diese humanen Gruppen
    Solidarität mit den Gleichgeschalteten Luxusasylanten und werfen postwendend
    allen Kritikern der Islamischen Invadierung den Holocaust vor -kann man das,
    darf man das -den zur sozialistischen Verblendungs-Strategie missbrauchten
    Begriff als Keule gegen Andersdenkende verwenden. Europas Völker haben sich
    seit über 1000 a gegen den "Islamfaschismus" gewehrt -nun kommt er mithilfe
    von altruistischen Konspiranten durch die Hintertür genauso widerlich wie ehedem
    herein. Schon öfters haben sich Juden/Christen total im Zeitgeist geirrt und
    sind dann schmerzhaft und viel zu spät in der Wirklichkeit aufgewacht!Bokoharam
    IS,AlKaida,Taliban,Erdogan und die hausgemachten" Europhoben Hetzter" haben
    doch nun wirklich keine "Schweinerei"ausgelassen - oder noch nicht genug, wie
    Glawischnigg und ihr Sascha treuherzig daherplaudern?!



    • Wyatt

      @ eudaimon,

      kennen Sie das alte Sprichwort, wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte ?

  10. Ai Weiwei

    O.T.: Sieg für die SPÖ und Bundeskanzler Kern: Wrabetz bleibt ORF-Chef!

    Alles bleibt beim ORF so wie gehabt - 18 zu 15 Stimmen.

    https://derstandard.at/jetzt/livebericht/2000042570015/wrabetz-oder-grasl-wer-wird-neuer-orf-general



    • Erich Bauer

      Meine Resonanzstörung mit diesem Medium ist bereits so stark, dass nicht nur diese Sendeanstalt von mir davonläuft, sondern auch schon die Reste früherer Bekanntschaften die Straßenseite wechseln... Und ich werde mit jedem Tag glücklicher.

    • Erich Bauer

      Die "Großen" hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen...

    • ENIGMA

      War vorauszusehen nach der Wahl der Rechnungshofpräsidentin.
      Ist doch alles abgesprochen und beim rot-grünen Staatsfunk bleibt alles wie bisher, eh kloa!

  11. Erich Bauer

    (Zitat A.U.): "...Woher soll dieser Mainstream auch Gegenargumente finden..."

    Wolfgang Eggert über Mainstream-Journalisten (Ptesstituierte):

    „Mainstream-Journalisten wissen ganz genau was sie tun. Sie wissen auch ganz genau, dass z.B. 9/11 nicht so war wie sie es uns ‚auftischen’. Sie tun es, um nicht gefeuert zu werden. Und Deswegen sind sie Nutten. Weil sie sich kaufen lassen. Sie wissen, wenn sie SO handeln sind sie raus, wenn sie aber SO handeln werden sie gefeiert.

    Eine normale Nutte schafft bei ihren Kunden wenigstens ein kurzes Glückserlebnis. Diese Mainstream-Typen schaffen gar nichts… außerhalb ihres eigenen Egos. Es ist wirklich nur noch übel. Ich würde mich schämen so ein Mensch zu sein. Diese Leute gehören in den Knast oder in eine Irrenanstalt.“



    • Almut

      @Erich Bauer
      **********************************!
      "Diese Leute gehören in den Knast oder in eine Irrenanstalt." - Das wird schwierig - die Gefängnisse sind voll mit den "traumatisierenden Terrorsuchenden" und die Psychiatrien füllen sich auch schon (dafür leeren sich die Gefängnisse in Afrika).

  12. Brigitte Imb

    OT

    Fotos aufgetaucht: Clinton gesundheitlich schwer angeschlagen?
    Mike Adams
    Seit nunmehr schon fünf Jahren kommen immer mehr beunruhigende Zeichen für den sich verschlechternden Gesundheitszustand der demokratischen Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton ans Licht. Aufgrund ihrer bizarren »Aussetzer« in Reden, ihrer erschreckenden Hustenanfälle und ihres anfallartig auftretenden Kopfschüttelns fragen sich viele Menschen zu Recht besorgt, ob Hillary Clinton möglicherweise in einer neurologischen oder kognitiven Zusammenbruchskrise steckt.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/mike-adams/fotos-aufgetaucht-clinton-gesundheitlich-schwer-angeschlagen-.html



    • Pennpatrik

      Ich habe mir es angesehen und es kommt mir ein wenig dünn vor.

      Bei VdB bin ich mir auch nicht sicher. Allerdings war er in der Debatte mit Hofer vollkommen hilflos und infantil. Ich glaube, er ist einfach so. Wir lassen uns vom "Professor" zu sehr beeindrucken.

    • Wyatt

      @ Pennpatrik,

      also mit einem Wort, der "Professor" wäre - zumindest vom "System" her - der ideale Bundespräsident.

      Egal, ob US oder Österreich, was rundum so geschieht, wurde längst von anderen beschlossen und diese lassen sich sicher nicht durch irgend welchen Präsidenten oder Präsidentinen von ihrem Weg abbringen. (Auch wenn manchmal was kurzfristig daneben gehen sollte, wie bei J. F. Kennedy )

  13. Politicus1

    Gerade passend zu dieser Analyse des Dr. Unterberger kommt die ORF-Meldung, dass ein Herr Pollak mit seiner SOS-Mitmensch dazu anregen möchte, "die in Österreich lebenden Musliminnen und Muslime in ihrer gesamten Vielfalt wahrzunehmen. Vorhandene gesellschaftliche Diskussions- und Problembereiche sollten differenziert und wissensbasiert angesprochen und abgehandelt werden“
    http://religion.orf.at/stories/2790116/

    Meine Wissensbasis bringt mir den Namen Pollak mit dem Tod der Ministerin Prokop in Erinnerung. Nicht gerade die beste Voraussetzung für "Brückenbau, Dialog und Begegnung .."



  14. Brigitte Imb

    Anscheinend werden in Deutschland die "Kopftücher" bereits per Flugzeug angeliefert. Nächtens, versteht sich, damit´s nicht so auffällt.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/markus-maehler/merkels-naechste-fluechtlingswelle-iom-organisiert-die-heimlichen-familiennach-t-fluege-.html

    Also Leute, schön fleißig arbeiten, die "Kopftücher" werden sehr viel Geld kosten, zumal anzunehmen ist, daß Österreich mitziehen wird.



  15. Undine

    Kleine Mittagsjournal-Nachlese:

    Also, nach dieser seltsamen Ausdrucksweise des ARA-Mannes Christoph Scharf habe ich im heutigen MJ wieder etwas dazugelernt---MÜLLTRENNUNG muß auch SEXY sein!

    Du meine Güte, sind die jungen Leute von heute so leicht zu unterhalten? ;-)
    Die eigenartig gedrechselte Wortwahl des ARA-Mannes war auch sonst bemerkenswert, wahrscheinlich für die unter 30-Jährigen sogar SEXY (ich hielte den Mann schlicht und ergreifend für ungebildet, aber was soll's---damit müssen wir leben!)

    Dieser ARA-Mann unterscheidet bei den MÜLLTRENN-VERWEIGERERN zwischen dem "digitalen Individualisten" ---um die 30 und gut gebildet, am Wochenende ist er auf Städtetrips unterwegs, das Smartphon jederzeit griffbereit---und dem "Hedonisten": Ganzkörpertatoo, Red-Bull mit Wodka, Kampf und Fußgängerzone. Mit beiden Typen hat der ARA-Mann keine rechte Freude:

    "Neue Methode gegen Mülltrenn-Muffel"

    http://oe1.orf.at/konsole_small?audio_title=&url=http%3A%2F%2Fapasfftp1.apa.at%2Foe1%2Fnews%2F000275F1.MP3



    • Cotopaxi

      Wenn ich ihn richtig verstanden habe, dann funktioniert die Mülltrennung in den Wiener Bezirken 15 (Türken) und 16 (Südslawen) nicht.

      Welch überraschendes Ergebnis!

  16. Karolina

    Gibt es überhaupt noch einen Ausweg ? Ist nicht alles schon zu spät ? Wie werden die drei österreichischen Minister, die wohl als einzige rechtzeitig aufgewacht sind und auch brauchbare Vorschläge machen, sich gegen die totale Blindheit durchsetzen können ?



    • Pennpatrik

      Ich glaube nicht, dass es einen Ausweg gibt. Oder haben Sie eine Statistik, wie sich die Bevölkerung der 15-25-jährigen zusammensetzt?
      Denn deren religiöse Zusammensetzung bestimmt die Entwicklung der Gesellschaft der Zukunft. So wie die zusammengesetzt sind, wird die Gesellschaft zusammengesetzt sein.
      Derzeit rechnet die Lügenpresse immer noch die über 50-jährigen (wie mich) in die Statistik. Wir sind aber für die zukünftige Entwicklung der Gesellschaft vollkommen bedeutungslos, weil wir keine Kinder mehr zeugen.

  17. Ai Weiwei

    Gerade jetzt, zur Mittagszeit fallen die Würfel im ORF - eine der wichtigsten innenpolitischen Weichenstellungen im Jahr 2016:

    Siegt der SPÖ-Kandidat oder der ÖVP-Kandidat bei der Wahl?

    Im Standard gibt es einen Liveticker dazu:
    https://derstandard.at/jetzt/livebericht/2000042570015/wrabetz-oder-grasl-wer-wird-neuer-orf-general

    Und auch bei "Österreich" gibt es einen Liveticker dazu:
    http://www.oe24.at/oesterreich/politik/Heute-Finale-im-Duell-um-ORF-Chef/246800651



    • Rau

      Spelt keine Rolle wer es wird - beide planen die Geldverschwendung im ORF fortzusetzen

    • franz-josef

      Interessier mich sehr wenig,w er der nächste Propagandachef wird. Schwarzrotgrünpink - ist schon egal, oder?

  18. Undine

    JEDE Kopftuch-Frau, JEDES Kopftuch-Mädchen drückt deutlich und selbstbewußt mit dem Tragen dieses ominösen Tuches nichts anderes aus als die BESITZ-ERGREIFUNG, die MACHT-ÜBERNAHME des jeweiligen gestürmten Gastlandes.

    Das KOPFTUCH bedeutet in Worten ausgedrückt:

    ............................................."DAS ist UNSER LAND"...........................................

    Und die vertrottelten Gutmenschen UNTERSTÜTZEN unser kulturelles Todesurteil auch noch kräftig in ihrem Wahn, nur ja progressiv zu wirken! Mit jedem Tag dieses widersinnigen "Fortschreitens" nähern wir uns dem Untergang des christlich geprägten Abendlandes.

    Das MOSLEMISCHE KOPFTUCH ist reine PROVOKATION, die uns Einheimische auf unsere künftigen Plätze verweist---ganz, ganz weit hinten.



  19. Charlotte

    Ja, Dohnals Nachkomminnen, all die Lunacekinnen, Glawischniginnen, Hamanninnen, Knechtinnen und wie sie noch alle heißen und deren Nachkomminnen sehen mit Freude ihrer zukünftigen Bekleidung mit Kopftuch und Burkini und einem Leben in der Gemeinschaft mit einem Pascha und vielen Ehekolleginnen entgegen.
    Wäre dem nicht so, würden sie doch ihr Goscherl aufreißen wie üblich oder ?



  20. Bob

    Nicht zu vergessen ist die Wiederbelebung längst vergangener Bräuche wie das Kopfabschneiden. Wobei die Bereicherer das noch als Handwerk ausführen, wir haben das damals schon maschinell durchgeführt.
    Auch macht die Polygamie heutzutage schon Sinn. Hat man früher seine Vielweiberei selbst finanzieren müssen, kann man heute durch Mindestsicherung und Kinderbeihilfen locker ein arbeitsfreies Leben genießen. Für die lästigen täglich anfallenden Tätigkeiten, hat man ja seine Weiber. Und zum Vergnügen hat man auch mehr Auswahl, vor allem werden sich die Damen mehr bemühen. Und werden sie einmal unansehnlich, werden sie kartoffelsackmäßig hinter der Burka verborgen.



    • franz-josef

      Wiederbelebung klingt gut in diesem Zusammenhang!

      Auffallend ist, daß diese Unsäglichen, Zurückgebliebenen, die in ihrer gesetzlichen SchariaDeckung wie irrgewordene Fleischhauer wüten, offensichtl in keinem ihrer "kulturellen" Bereiche an das Nachher, an Zusammenhänge und Konsequenzen zu denken vermögen. Nicht bei ihrem wahnsinnigen Schlachten und Verstümmeln, nicht bei ihrer Masseninvasion (auch ein ziemlich dummer Mensch muß sich doch überlegen, wo die Nahrung für so viele herkommen sollte , womit und wo so viele neue Häuser gebaut werden sollten ,womit wer die explosive Zunahme der Kindererzeugung finanzieren sollte,u.v.m.) Erstaunlich, daß sie mit den Smartphones so gut umgehen können

    • Bob

      Bezüglich Smartphon: kann man den auf Arabisch umstellen? Oder verwenden die nur Bilder? Werden sie von den NGOs angelernt? Wer kann diese intimen Fragen beantworten.

    • riri

      Bob,

      vor einigen Tagen war ich in einem Bio-Laden, dort hat ein Mann ein von Hand geschnittenes Brot verlangt. Kein maschinell Geschnittenes.

      Wäre es möglich, dass es sozusagen Bio-Kopfabschneider gibt? Welche sich total auf Bio umgestellt haben?

      Aber wie Sie weiter schreiben, ist nicht alles schlecht im Islam.

    • Igo

      Bob, ja, kann man..es gibt mehrere Apps, die sind erstaunlich gut..habe das für meine Mutter gemacht: ein Handy, das auf englisch war auf deutsch umgestellt..App runter und schon war es fertig. Geht mit jeder Sprache. Ich war so perplexed..bin es immer noch..jedes kleinste Winkerl auf dem Handy (Smartphone) ist jetzt deutsch.

    • Riese35

      >> "... wir haben das damals schon maschinell durchgeführt."

      Nein, nicht wir, sondern unsere 'aufgeklärten' Anhänger der französischen Revolution, die am 14. Juli alljährlich das Fest der Guillotine feiern. Heute waschen sich so manche EU-Machthaber in Unschuld und delegieren die schmutzigen, moralisch verwerflichen, dem eigenen Gutmenschentum widersprechenden Taten in sogenannten "Deals" oder "Abkommen" an andere Länder, die sich nicht daran gebunden fühlen. Gutmenschentum ist auch eines der berühmten deutschsprachigen Begriffe, die mit dem Buchstaben "G" anfangen.

      Das scheinbar Paradoxe: je mehr "gerettet" werden, desto mehr machen sich auf den Weg und desto mehr Tote gibt es. ...

    • Riese35

      ... Kriege sind meist von Pazifisten ausgegangen oder ausgelöst worden, und dazu paßt auch sehr gut das Gutmenschentum. Hirn ohne Barmherzigkeit ist brutal. Barmherzigkeit ohne Hirn ist aber fast immer tödlich.

      >> "Bezüglich Smartphon: kann man den auf Arabisch umstellen?"

      Ist nicht grundsätzlich anders als bei jedem anderen Computer. Die Zeichen sind im Unicode-Zeichensatz vorhanden, und die Texte sind meist, d.h. wenn richtig programmiert wurde, vom Programmcode getrennt und leicht zu übersetzen.

      Ich wäre sehr vorsichtig, jetzt pauschal gegen Sprache, Kultur und Völkerwanderer zu sein. Der semitische Einfluß auf unsere europäische Kultur ist größer als manche meinen. Die Haupt- ...

    • Riese35

      ... - schuld an unseren derzeitigen Verhältnissen liegt leider in unserer eigenen Gesellschaft: am Sozialismus, am Pazifismus, am Gutmenschentum, an der Aufgabe des Opfergedankens. Alle verkennen die Realitäten und Erfahrungen aus vielen Jahrhunderten, die Unvollkommenheit und Sündhaftigkeit des Menschen und hängen einer Utopie eines 'neuen Menschen' an, den es leider nicht gibt und auf Erden nie geben wird. Jeder Versuch, ein 'Paradies' auf Erden zu schaffen, hat bis jetzt immer in Katastrophen geendet.

  21. Undine

    A.U. schreibt:

    "Der Gründer der „Union der Islamischen Gemeinden und Organisationen in Italien“, Hamza Piccardo, verlangte jetzt die Legalisierung der Polygamie. Und zwar mit einem in sich durchaus logisch klingenden Argument: Da Italiens Linksregierung homosexuelle Lebenspartnerschaften staatlich legalisiert hat, wäre es folgerichtig, nun auch gleichzeitige Ehen eines Mannes mit mehreren Frauen zivilrechtlich anzuerkennen, sobald alle Beteiligten dies freiwillig tun. Wörtlich: „Muslime sind mit homosexuellen Lebenspartnerschaften nicht einverstanden und trotzdem müssen sie ein System akzeptieren, das diese erlaubt.“

    Diese DREISTIGKEIT macht einen sprachlos!
    Wenn die Muslime mit homosexuellen Lebenspartnerschaften nicht einverstanden sind, müssen sie keineswegs in ihren jeweiligen "Gastländern" "damit leben", sondern müßten eigentlich voller Entsetzen so schnell wie möglich das "Gastland" VERLASSEN---ohne Wiederkehr!

    Mir gefällt auch die lächerliche "Homo-Verpartnerung" nicht, aber ich will meine angestammte Heimat nicht verlassen und muß leider jeden Blödsinn der impotenten Politiker dulden.

    Zwei praktische Fragen tun sich im Zusammenhang mit der "traditionellen" islamischen Vielweiberei auf:

    1. Rund 80-85% der moslemischen Invasoren sind junge, sehr häufig ungebildete, unzivilisierte testosterongesteuerte Männer---woher nehmen diese ihre Haupt-Frauen, Zweitfrauen, Drittfrauen zwecks Familiengründung mit zahllosen Kindern, die WIR STEUERZAHLER auch noch zu finanzieren haben?

    2. Was geschieht in den jeweiligen Herkunftsländern, die diesen Aderlaß an jungen Männern erleiden müssen? Da der Überschuß an heiratsfähigen weiblichen Wesen dort beträchtlich sein wird, werden all diese Mädchen ebenfalls von ihren potentiellen Ehemännern ins unfreiwillige Gastland NACHGEHOLT werden MÜSSEN---und zwar bald!
    Und da wir Trottel aus lauter Laschheit viele ISLAM-VERSTEHER in unserer Regierung sitzen haben, werden diese auch noch kräftig NACHHELFEN, damit die jungen testosterongesteuerten MOSLEMS nicht dauernd von den ungläubigen einheimischen "Schlampen und Huren" (moslemische Diktion!) Gebrauch machen müssen---das muß doch einleuchten, oder etwa nicht? Ein möglicher BP Van der BELLEN hat sicher größtes Verständnis für die zahllosen, sexuell in Bedrängnis geratenen moslemischen Männer und wird alles tun, um dem Islam den Weg zu ebnen, damit sich die künftigen Herren in Ö, in D etc. auch richtig zuhause fühlen---VdB weiß ja seit neuestem, wie sich HEIMAT anfühlt.



  22. Josef Maierhofer

    Womit wir es zu tun haben steht deutlich hier ganz genau: Sabatina James 'Scharia in Deutschland', Knaur Verlag, ISBN 978-3-426-78680-2

    Was die Bewahrung unserer Identität und Kultur betrifft, da gibt es in Österreich ohne Wenn und Aber ausschließlich die FPÖ und Team Stronach, die sich für Familie, Heimat, Identität einsetzen. Hierorts wird auch gesagt, dass Multikulti gescheitert ist, dass Freiheit und Gesetz nicht beliebig launisch veränderbare und 'verbiegbare' Gebiete sind, hier wird auch gesagt, dass die Freiheit des einen dort endet, wo die Freiheit des anderen beginnt, und auch, dass wir darauf achten müssen, dass nicht unsere Freiheit dort endet, wo Zuwanderer zu bestimmen beginnen, was wir ihnen zu zahlen, zu geben, zu bieten haben, hier wird auch gesagt, dass das ganze ein religiöser Krieg gegen uns ist und per Terrorismus, Gewalttaten, Bedrohung, etc. auch ein realer Krieg, .....

    Was die 'modernen' Linken (dazu gehören bei uns auch leider viele gutmenschliche 'Konservative'), die Traditionen ja verachten und systematisch zerstören wollen und damit ihre eigene Identität, dabei übersehen, dass sie die Versklavung und Auslöschung und Übergabe Österreichs und Europas in enormen Tempo betreiben und damit Dr. Unterbergers ganz reale Darstellung erst recht untermauern. Solche reale Darstellungen finden sich auch in allen Sarrazin Büchern.

    Es ist, wie die FPÖ sagt, Multikulti ist (mit den Muslimen) gescheitert und, ich ergänze, wenn es so weiter geht ohne drastische Umkehr, dann sind wir gescheitert und am Ende, und des weiteren ergänze ich, und das haben wir den Linken und Gutmenschen zu verdanken, die darüber überhaupt nicht nachzudenken scheinen.

    Leider ist die Abwehrkraft der wohlstandverwahrlosten Europäer so schwach, dass noch immer die linken Parteien eine satte 2/3 Mehrheit haben in fast allen Ländern, mit ganz wenigen Ausnahmen.

    Wenn die Umkehr nicht sofort und rasch erfolgt, dann trifft auch Dr. Unterbergers Schlusssatz zu: (Zitat) 'Die Weltgeschichte ist da eiskalt und erbarmungslos.'



  23. socrates

    Polygamie bringt unser System um. Wer bekommt was wofür? In Frankreich ist das Problem bekannt, ein Mann heiratet 4 Frauen, diese brauchen 4 Wohnungen mit Einrichtung, er selbst auch eine, also 5. Er fährt mit einem Luxusmobil von einer zur anderen, macht jeder ein paar Kinder und kassiert jegliche Beihilfe. Die Pässe hat er den Frauen abgenommen und so sind sie seine Gefangenen. Unsere Medientrotteln, auf der Suche nach neuen Aufregen, verstehen nix davon und wissen auch nix über die Kosten für die Steuerzahler.



    • Undine

      @socrates

      ****************************************!
      So läßt sich's leben---wie Allah in Frankreich, denken die schlauen Moslems!!

    • Krokus (kein Partner)

      nicht nur das! Da das Verhältnis von männlichen zu weiblichen Babys im Wesentlichen ausgewogen ist, führt die parallele Polygamie im Gegensatz zur "seriellen Polygamie" auch dazu, dass viele junge und eher ärmere Männer ohne Frau bleiben, solange dieses Defizit nicht durch eine Polygamie, bei der sich mehrere Männer eine Frau teilen, ausgeglichen wird.

  24. franz-josef

    Zu meiner Überraschung fand ich heute auf Journalistenwatch.de ziemlich genau den Kommentar, den ich gestern über die Heuchelei der EU bei dem Thema Todesstrafe
    in diesem Blog postete: Mit selber Quellenangabe (die mir vor ca drei Jahren in der Presse von einem Poster? gänzlich zerpflückt wurde, samt anschließender Sperre, sodaß dieser Grundrechte-Passus dort nie mehr weiter diskutiert werden konnte...)

    http://journalistenwatch.com/cms/todesstrafe-in-der-tuerkei-in-der-eu-gilt-sie-schon-lange/



  25. Bob

    Die zugereisten Wissenschafter bringen nicht nur ihr erstaunliches Wissen und deren herrausragende Kultur mit, sondern auch, bei uns schon bezwungene, Krankheitenwie die offene TBC. Der im Krankenhaus in Tirol behandelte Schutzsucher wird sogar Tag und Nacht bewacht, das er nicht abpascht. Heilungskosten an die 300.000 €. Da können wir natürlich unsere Wahlärzte nicht mehr bezuschussen.
    Was steht uns noch alles an Freundlichkeiten bevor? Die vertrottelten Grünen wollen noch mehr von dem Gesindel hereinlassen, wie man aus den Sommergesprächen erfahren durfte.( ich konnte nur mit Mühe meinen Mageninhalt bei mir behalten, im Angesicht der 2 Tussis)



  26. steinmein

    Zur Leitkultur: warum ist wohl der Ausdruck christliches Abendland verschwunden?
    Daß die Internationale ohnehin auf einen Brei aus allen Rassen , den Einheitsmenschen, hinsteuert, ist ja seit dem Erscheinen von Zukunftsromanen für mich schon seit 60 Jahren schon erkennbar geworden.
    Zur Vielehe: Ich stelle mir dabei vor, 4 Schwiegermütter haben zu müssen; manchen ist eine schon zuviel.
    Daß Imame sich nicht der österreichischen Gesetzgebung unterordnen, stellt die Berechtigung dieser Clique ohnehin in Frage.



    • franz-josef

      Las ich kürzlich doch, daß Schwiegermütter unter Allahuakbar-Geschrei mit Hilfe eines Messers entsorgt werden? Ich dachte, das sei allgemeiner Brauch unter Muslimen.

    • Undine

      @steinmein

      Oh Gott, an die anfallenden Schwiegermütter habe ich im Zusammenhang mit der Vielweiberei noch gar nie gedacht! ;-)

      @franz-josef

      Ist vielleicht eine Spur besser, als die (demente) Schwiegermutter samt Rollstuhl in der Wildnis auszusetzen (dürfte in Amerika gar nicht so selten vorkommen und bei einigen "wilden Völkern). ;-)

    • franz-josef
  27. Wolfgang Bauer

    A.U.: "Es ist ein bezeichnender Zufall, dass Ö1 dieser Tage institutionalisierte Partnerschaften zu Dritt emphatisch beworben hat."

    Darf ich erfahren, in welchen Sendungen das geschehen ist?



    • Cotopaxi

      http://oe1.orf.at/programm/443608

      Moment - Leben heute, 26.07.16, 14.40 Uhr

    • Undine

      Schön langsam wäre es an der Zeit, daß man den Schwulen und Lesben, den Transvestiten oder den der POLYAMORIE Frönenden oder denen, die ihr Haustier zweckentfremden und was es sonst noch an Abartigkeiten gibt, ein EIGENES LAND zur Verfügung stellte? Wie und wovon sie dort leben, ist ihre Sache. Gibt es eine nette freie Insel mit erträglichem Klima? Diese Leute sollen sich ja immerhin so wohl fühlen, daß sie auch dort bleiben! Dann kann endlich jeder mit jedem, jede mit jeder und alle durcheinander glücklich sein! Und sie können jeden Tag eine Love-Parade abhalten!
      Mir hängen die alle schon beim Hals heraus!

  28. Leopold Franz

    Der Pessimismus am Ende des Artikels scheint mir berechtigt. Die Weichen sind im und nach dem WK I gestellt worden, seitdem fährt der euopäische Zug unaufhaltsam bergab. Die EU beschleunigt nur die Geschwindigkeit, das aber gewaltig und es kommt bereits der Abgrund in Sicht.
    Wir hier kennen den Ausweg, Stärkung der Nationalstaaten, der direkten Demokratie, raus mit den 68ern, raus mit den Nichtasylberechtigten bzw siehe oben. Das fein gewobene und dichte rotgrüne Netzwerk hat aber den Großteil des Kontinents bedeckt und erschwert unser Atmen. Vielleicht können wir am 2. Oktober ein Stück dieses Spinnennetzes zerreißen und vielleicht haben wir noch eine Chance und kriegen wieder Luft.



  29. dssm

    Rücken wir doch das Problem auf die richtige Grösse zurecht.
    Europa ist jedenfalls der falsche Ausdruck, viele Länder machen nicht mit, einige weitere sind nicht betroffen und einige rudern kräftig zurück.
    Konkret geht es hier um Deutschland, Österreich, Belgien und Schweden. Dazu noch Frankreich, welches ein ähnliches Problem aus ganz anderem historischem Grund hat. In England ist es noch einmal anders.
    In Spanien und Norwegen konnte man gut beobachten wie sich die Stimmung drehen kann, Dänemark stößt gerade in diese Liga vor.



    • simplicissimus

      Drehen wir die Stimmung, wählen wir am 2.10. HOFER.

    • franz-josef

      Stimmt schon, etliche Länder machen den Wahnsinn nicht mit - aber seit ich das unten verlinkte Video gesehen habe und den ? fix geplanten Korridor, der durchjene Staaten führt, die sich vehement der Masseninvasion versagen, fällt mir auf, daß die Visegrad-Staaten zwar von den Brüsselern ein wenig dafür gerügt, aber tatsächlich keineswegs zu EU Gehorsam verdonnert werden.
      Es scheinte einen Konsens auf höchster Ebene zu geben, daß dieser Korridor von muslimischer Invasion freigehalten werden kann/soll - jedenfalls mutet in diesem Licht die folgenlose Migrantenaufnahme-Verweigerung der Visegrader ein wenig, sagen wir, interessant an.
      https://www.youtube.com/watch?v=BocHPvIJXfk

  30. Kein Partner

    Die Befürchtungen von vielen autochtonen Europäern treten ein. Mit "Salamitaktik" werden langsam die muslimischen Eigenheiten in unser Gesellschaftssystem eingeführt. Wenn dann hier der Prozenzsatz der Mohammedaner genügend groß ist, dann wird es Schlag auf Schlag gehen. Gute Nacht Österreich und alle europäischen Staaten.
    Frau Merkel meint immer noch, als Nachfolger der "Schuldigen vom WK II" war ihre Willkommemnspolitik richtig.
    Hans-Joachim Maaz, ein führender Psychiater und Psychoanalytiker sieht Merkels Wesen als eine Bedrohung für Europa.
    Details:
    https://emannzer.wordpress.com/2016/02/02/merkels-haende-ein-narzissmusproblem/



    • Kein Partner

      Sollten die Grünen dann noch das Sagen haben, dann muss im Sinne der Gleichberechtigung auch die POLYANDRIE bzw. BIANTRIE staatlich genehmigt werden.

      Übrigens: Mehrehen gibt es unter den hiesigen Moslimen schon jetzt, wie mir kürzlich ein Betroffener in Favoriten gestand. Die zweite Ehe wurde durch den Imam vollzogen, aber gegenüber dem österr. Staat ist die Zweitfrau ledig und hat zwei Kinder ohne Bekanntgabe des Kindesvaters (auch wegen der besseren staatlichen finanziellen Unterstützung).

    • Karl Knaller

      So, so, "Die zweite Ehe wurde durch den Imam VOLLZOGEN" ???????? Und der Ehemann durfte/musste dabei zuschauen? Sonderbare Bräuche bei den Museln...

    • Undine

      @Karl Knaller

      Naja, wer weiß, vielleicht haben im Islam die Imame das JUS PRIMAE NOCTIS, wie man es den einstigen Feudalherren nachsagte. ;-)

    • Kein Partner

      Undine:
      Aber bei Karl Knaller's Eheschließung wurde diese auch vom Standesbeamten "vollzogen". So lautet die offizielle Sprachregelung. Nur der Schelm denkt ....

    • Undine

      @Kein Partner

      Sie glauben doch nicht, daß der stets kecke @Karli Knaller dabei widerspruchslos zugesehen hat? Das kann ich mir nicht recht vorstellen, denn er ist ja nicht auf den Mund gefallen---oder mißverstehe ich da etwas! ;-)

  31. simplicissimus

    Ich bin betrübt.

    AU hat meiner Eselin, die ihn erst zum Schreiben dieses Artikels veranlaßt hat, keinerlei Aufmerksamkeit gewidmet. Nicht einmal Kritik an Sodomie angebracht!
    Unser Anliegen wird nicht nur diffamiert und diskriminiert, jetzt sogar ignoriert.

    Gleiches Recht für alle!

    Wenn Schwule und XY-Geschlechter heiraten dürfen, ein Mann zig Weiber unterhalten darf, dann will ich meine Eselin heiraten dürfen. Seit Jahrhunderten unterdrückt, wollen wir nun deutlich ausdrücken, wie wunderbar harmonisch, konfliktfrei und erlösend vom üblichen Hetero-Ehemief eine solche Verbindung ist. Reif sogar für Adoptionen weiterer Kinder und Esel!

    Nicht zu vergessen die Beglückung, die durch solch wunderbare Beziehungen jungen Männern in manchen ärmeren Ländern gegeben ist.

    Ob Sau oder Eselin, gebt der neuen sexuellen Revolution endlich Raum, ihr Spießer!



    • otti

      D A K E simplicissimus - irgendwann bleibt uns nur mehr dieser (gescheite !) zynismus als argumentation.

    • franz-josef

      Wird schon noch werden: Die sexuelle Revolution findet in den dänischen Tierbordellen bereits statt. Die Legalisierung der sich daraus möglicherweise entwickelnden weiteren Begehrlichkeiten kann nach Verstreichen einer gewissen Gewöhnungsfrist der Öffentlichkeit durchaus noch kommen.
      Nicht so ganz zm harmonischen Leben mit der sanftäugigen Eselin und ihrem "Flair" passendes, aber real-begründetes Argument: nicht vergessen sind die Forderungen skandin. linker Jugend vor einigen Monaten nach Legalisierung v. Sex mit Tieren und Leichen... Rotgrün hat ohnehin m.M. abartige Vorstellungen v sexuellen Beziehungen, also: Seien Sie getrost, ist schon alles auf Schiene.
      Äh... vdB wählen!

    • logiker2

      das kommt schon noch, der Islam, die Menschenrechte und der degenerierte Westen machen es möglich. Wenn sich Grün/Rot und der Islam verschmelzen ist es so weit.

    • HDW

      Gleiches Recht für alle! In sich logisch, dann aber auch Herrn Fritzl entlassen und rehabilitieren!
      Übrigens, Hunde sind schon lange, besonders bei linken Lesben als die begehrtesten Sex Partner bekannt!

    • socrates

      Ein Araber, der mit einem kamel, einem esel und einer ziege durch die wüste reist, trifft einen wunderrabbi. "Ich kann mit den Tieren reden! Willst du wissen was sie von dir halten?" Der Araber erwiedert: "Nein, das kamel und der Esel jammern immer über die Arbeit und die Ziege lügt!"

    • Brigitte Imb

      @simplicissimus

      *****************

      Mahh, und ich brauche ein neues Haustier, denn sowohl der Hund wie der Kater sind kastriert.

      Vielleicht besorge ich mir einen Fisch......:-)))))

    • Brigitte Imb

      @HDW,

      ganz genau, das stimmt.

      "schau, ein SchleckSie", hat mein Mann früher immer gesagt wenn er derartige Paare gesehen hat. Lange wollte ich das nicht glauben.....

      iiiigiiittttt!!!!!!!!

    • simplicissimus

      Hund und Frau, interessant, dachte immer, das wäre auf Pony und Frau beschränkt. Aber man lernt nie aus, lassen wir den zweien ihr Glück, mich störts nicht.
      Erst wenn dafür jemand anderer zur Kasse gebeten würde, für was auch immer resultierend oder betreffend einer solchen Beziehung, das würde extrem stören.

    • Dadings (kein Partner)

      simplicissimus, ich freue mich wirklich mit Ihnen und finde Ihr Outing als ganz wichtiges Zeichen für eine offenere und bessere Gesellschaft!
      Nur eine Bitte hätte ich: Bitte versuchen Sie Ihre Liebste davon zu überzeugen, dass sie in der Presse keine Gastkommentare mehr schreibt.

    • Eva

      @Dadings

      Dass mehrere Eselinnen in der "Presse" Gastkommentare schreiben, ist nichts Neues, aber sind Sie sicher, daß eine von denen die Liebste von @simplicissimus ist? Ich fürchte, da sind Sie auf dem Holzweg. ;-)

  32. Tegernseer

    In Schweden wurde eine Asylhelfering von einem äthiopischen Asylanten ermordet. Diese Tat stufte ein schwedischen Gericht lediglich als fahrlässige Tötung ein. Nach kurzem Aufenthalt in der Psychiatrie soll der Täter abgeschoben werden, um wahrscheinlich gleich darauf in Österreich oder Deutschland Asyl beantragen zu können. Bereits ab 2026 darf er dann wieder in Schweden einreisen...

    Die westliche Kultur Europas wird in einem Jahrhundert nur noch für Archäologen interessant sein.



  33. Rau

    O T:
    Wie war das nochmal. Die einzige legale Möglichkeit hier oder in Deutschland Asyl zu beantragen besteht dann, wenn die Flutlinge vom Himmel fallen. Offensichtlich hilft man da jetzt offiziell nach, wobei die Schlepperei noch teurer wird. Die "Flüchtlinge" werden jetzt nicht mehr mit der Bahn transportiert, sondern gleich per Flieger.

    Das können illegale Schlepperbanden nicht mehr leisten, dazu braucht es schon Regierungsbanden

    http://tinyurl.com/zs8hd7o



    • Undine

      @Rau

      Und mit diesem genialen Trick hebelt man auch die sonst etwas hinderliche Drittstaatenregelung aus!

    • Rau

      Und damit weiss man auch, was von dem (Wahlkampf)Geschwätz von Kurz, Kern und co zu halten ist. Am Flughafen Wien, wird sich ähnliches in Nacht und Nebelaktionen abspielen, denke ich mal. Die Anzahl der Asylanträge ist ja nach wie vor ungebrochen.

    • Cotopaxi

      Merkel möchte wahrscheinlich mit dieser Luftbrücke sich den Nobelpreis verdienen.

    • franz-josef

      @ Rau
      Im Ortner Blog schrieb vor einigen Wochen erst jemand über die von Zeugen beobachteten Autobusse, die an der ungarischen Grenze im Burgenland allnächtlich Personen übernehmen und ?wohin bringen.

      Ich habe, als ich nächtens die Flieger-Details hier gepostet hatte, dann doch an diesen Gedanken gezweifelt. Inzwischen äußern sich mehrere Poster in diversen deutschen Foren über die Beobachtung nächtlicher ungewöhnlicher Flieger-Zunahme.

      Wenn das alles wahr ist, dann werden die EU Bürger von ihren Regierungen in einer unglaublichen konzertierten Aktion ungeheuerlich besch.ssen.

    • Undine

      @Cotopaxi

      In Anlehnung an die ROSINENBOMBER könnte man sagen: Terroristen-Bomber oder Kopftuch-Bomber. In den Rosinen-Bombern waren auch nicht nur Rosinen drinnen, aber sicher auch etliche Päckchen.....

    • Cotopaxi

      @ Undine

      Jetzt fehlt nur noch, dass Erdowan nach Berlin kommt und der jubelnden Menge "Ich bin ein Berliner" zuruft.

    • Undine

      @Cotopaxi

      Um Himmels Willen, malen Sie nicht den Teufel an die Wand---aber wundern würde es mich ganz und gar nicht; dieser verfluchte Erdogan ist zu allem fähig und Berlin ist ja bekanntlich schon seit vielen Jahren die drittgrößte "türkische Stadt"! Aber Berlin hat bereits den warmen Wowereit überstanden.....

  34. Spiegelfechter

    Was soll dieses Herumhacken auf dem Islam? Zugegeben, die auf dem Islam basierenden Kulturen sind mit der unseren, von abendländischen Werten bestimmten, weitgehend inkompatibel. Selbstverständlich haben wir das Recht, von Zuzüglern, die bei uns Asyl, Schutz,
    oder auch nur bessere Lebensumstände erwarten, zu verlangen, unsere Sitten, Gebräuche, vor allem aber unsere Gesetze, bedingungslos zu akzeptieren und ihre angestammten eigenen, soweit diese mit den unseren nicht vereinbar sind, in ihren Herkunftsländern zurückzulassen. Andernfalls würden wir jene Zustände importieren, denen sie durch die Migration entkommen wollen.

    Aber sind wir dazu überhaupt noch imstande? Während Gesellschaften, deren Kultur auf dem Islam beruht, in ihrem Bestand gesichert sind und zunehmend an Macht gewinnen, leidet unsere heimische Gesellschaft erkennbar an Machtverlust durch Bevölkerungsschwund und kulturellen Verfall. Wesentliche Ursachen dafür sind gerade jene “Errungenschaften”, auf die wir so stolz sind, wie die Gleichstellung der Frau, welche mit der Abwertung deren für den Fortbestand der Bevölkerung unersetzbaren Rolle als Mutter Hand in Hand geht, also jener Rolle, die den Frauen einstmals geradezu göttliche Verehrung verschaffte. Und geradezu Verhöhnung bedeutet es, gleichgeschlechtliche Partnerschaften - die Bezeichnung “Ehe” ist dafür noch nicht generell akzeptiert - der herkömmlichen Familie gleichzustellen, denn jene sind im Gegensatz zur Familie für die Gesellschaft absolut wertlos.

    Jedenfalls haben wir keinen Anlass vom hohen Ross kultureller Überlegenheit auf den Islam herunterzublicken. In seinen Herkunftsländern sollten wir ihn respektieren, und wenn wir uns von der Fruchtbarkeit der Zuwanderer abhängig machen, werden wir nicht umhin kommen, ihn auch bei uns zu tolerieren. Unter diesem Aspekt ist die Polygamie der Homoehe bei weitem überlegen, selbst in moralischer Hinsicht.



    • simplicissimus

      Richtig, aber bitte schreiben Sie das im Standard.
      In diesem Blog wendet man sich gerade gegen diesen kulturellen Verfall.

    • Rau

      Wer blickt denn vom hohen Ross... usw - wenn schon, dann der Islam der sich auf besagtem Ross wähnt. Wir haben Drohnen, und von denen wird weit mehr getan, als nur herabgeblickt.

      Den kultutrellen Verfall, den Sie diagnostizieren gibt es nicht, zumindest nicht in der Form. Nach wie vor tragen die althergebarchten Familien unsere Gesellschaft, daran ändert auch die alltägliche Propaganda gegen Mutterschaft und den gesunden Menschenverstand im allgemeinen nichts. Oder denken Sie wirklich, dass die Mehrheit diesen modernen Gender- und Hardcorefeministenschwachsinn mitträgt?
      Das geht doch jedem über die Hutschnur.

    • Rau

      Tatsache ist vielmehr, dass gerade unsere zivilisatorischen Errungenschaften (u.a auch der humane Strafvollzug), uns von manchen Kulturbereicherern als Schwäche ausgelegt wird. Unser gesellschaftlicher Verfall ist eben noch nicht weit genug gediehen, der uns erlauben würde mit so manchem Intensivtäter auf die einzige Art zu verfahren, die Menschen aus diesem Kulturkreis verstehen.

    • Kein Partner

      Spiegelfechter:
      Der tatsächlich einsetzende "kulturelle Niedergang" unserer westlichen Gesellschaften ist noch kein Grund, den Islam zu loben. Die islamischen Länder sind nur z.T. "stabil" und deren Bevölkerungen werden nur durch strenge Auslegung des Korans und der Scharia unter Kontrolle gehalten. Zur kritischen Einstellung betreffend der Homoehe bin ich ganz bei Ihnen.
      Zur Polygamie habe ich einmal mit Frauen im afrikanischen Busch gesprochen: die Betroffenen sind froh, dass sie die Feld- und sonstigen Arbeiten nicht allein machen müssen und auch sexuell einige Tage "Auszeit" haben. Ebenso wird die Überwachung und Erziehung der vielen Kinder in der Gemeinschaft erleichtert.

    • Rau

      @KeinPartner

      und wenn dann noch die Feld- und sonstige Arbeiten wegfallen und man nur mehr Sozialleistungen kassieren muss ist es nocheinmal so schön, wenn dann als Zuckerguss quasi die "sexuelle Auszeit" übrigbleibt. Jetzt ist mir klar, warum uns die in Scharen überennen.

  35. efrinn

    KLARTEXT !
    Danke, A U.
    *********



  36. Maria Kiel

    gerade eben ist Genetikforschern der Nachweis gelungen, dass nicht nur, was sich im Leben eines Kindes abspielt (dazu gehört auch die vorgeburtliche Periode), sich prägend für das spätere Verhaltensschema auswirkt, sondern wesentlich auch das, was das Kind in seinen Genen mitbekommt - nicht nur Erziehung und Umwelt bestimmen, wie ein Mensch agiert und reagiert, viel schlimmer, in seinen Genen ist auch das festgeschrieben, was von den Vorfahren er- und gelebt wurde und eben über deren Gene an die Nachkommen weitergegeben wird.
    600 Jahre dumpfes Leben in religiöser Hysterie, Gewaltausübung, Allmachtsphantasien, archaischer Unbeherrschtheit - ich würde sagen, da kommt schon so Einiges zusammen an fortlaufender Einspeisung in den Genpool durch die Vorfahren. Nicht mehr zu löschende Gene, wohlgemerkt. Ein paar niedliche Piktogramme in öffentlichen Schwimmbädern und einige Stunden Staatsbürgerschaftskunde als Gegengewicht??? DAS zum Thema Wahrscheinlichkeit einer gelungenen Integration......



    • simplicissimus

      Was die Vorfahren erfahren haben, wird wohl weniger in den Genen sein, sondern eher in tradierten Verhaltensweisen. Was in den Genen steckt, wurde durch Geschehnisse selektiert, bzw bestimmte genbedingte Verhaltensweisen haben sich eher durchgesetzt und haben überlebt.
      Sonst volle Zustimmung.

    • Tegernseer

      Ich wäre vorsichtig mit einer genetischen Interpretation: genau damit versucht man uns schon seit Jahrzehnten das Nazi-Gen, die immerwährende Erbschuld einzureden. Fakt ist: die meisten Terroristen berufen sich auf den Islam als Grundlage für ihre Morde, der Islam hat kaum etwas kulturell oder wissenschaftlich Werthaltiges hervorgebracht und der Islam steht im äußersten Gegensatz zu unserer freiheitlichen Wert- und Gesellschaftsordung. Der Islam gehört einfach nicht zu Europa.

    • Maria Kiel

      nun, ich bin kein Genetiker, aber nachdem sich alles Mögliche und Unmögliche bei der Genentschlüsselung erkennen lässt - das ist wie mit dem Element Wasser, dort finden die Physiker "Erinnerungen" von sämtlichen Substanzen, mit denen dieses Wasser jemals in Berührung gekommen ist, sei es auch noch so lange her.
      Was auch immer man im menschlichen Genpool entdeckt - Herrenrasse haben weder die Genforscher noch ich davon abgeleitet (auch wenn sich bestimmt diejenigen, die von Herrenrasse träumen, solcher Erkenntnisse bedienen wollen werden; aber wie wir wissen, haben sie das auch schon bisher ganz ohne Genwissenschaft ungeniert getan). Fortsetzung gleich:

    • Maria Kiel

      Fortsetzung: Ich für meine Person finde eine solche Erkenntnis nachvollziehbar.
      Unterm Strich ist es aber vollkommen egal, ob der Mensch von Genen oder tradiertem Verhalten bestimmt wird - wesentlich ist für mich bei seinem Tun das WAS und das WIE. Wir hier am Europäischen Kontinent haben selber ausreichend Blutrünstiges aus früheren Jahrhunderten mitbekommen, und wie das 20. Jhdt. gezeigt hat, bricht so etwas sehr rasch wieder durch die Oberfläche. ABER: wir haben es wenigstens geschafft, diese Prägungen in den Griff zu bekommen, Humanismus, Kultiviertheit unseren Umgang bestimmen zu lassen. Mag sein, dass die Bereicherer das in einigen Jahrhunderten auch geschafft haben werden -

    • Maria Kiel

      - aber diese Übung mögen sie bitte nicht hier bei uns versuchen, nicht auf Kosten unseres Blutes, Lebens, Vermögens, unserer Kultur. Wenn sie irgendwann den langen harten Weg der Zivilisierung geschafft haben sollten, dann sind sie herzlich willkommen

      und im Übrigen werde ich nie wieder einen Antwortkommentar schreiben, wenn ich etwas ausdrücken möchte - dieses Mehrfach-Herumgezitzel zertrümmert den Gedankenfluss in entnervender Weise

    • Kein Partner

      Maria Kiel:
      Das 700-Anschläge-Limit für Antwortkommentare ist tatsächlich eines der großen Nachteile im AU-Diskussionsforum. Der in der Begründung (http://www.andreas-unterberger.at/2016/06/nur-abonnenten-knnen-lang-posten/ ) genannte Schutz zur Hackervermeidung ist dabei nicht nachvollziehbar.
      .
      Übrigens: mit den erebten Genen ist schon was dran - siehe Entwicklung von ehemaligen Adoptionsbabys von kriminellen Eltern nach einigen Jahren.

    • Undine

      @Maria Kiel

      *************************************!

    • HDW

      Der Unterschied ist halt immer noch, dass man eine kulturelle Prägung evtl.spontan oder von gesellschaftlich ändern kann, die genetische aber nicht. Außer durch physische Vernichtung des Genoms. Das aber nehme ich an will doch niemand mehr, im christlichen Abendland!
      Ausserdem ist die Durchmischung des einzelnen Genoms nach mehreren Fiialgenerationen derart komplex, dass man kein Kollektiv damitmehr bilden kann. Und zum hanebüchenen Lamarckismus der Marxisten (Lyssenkoismus), dem Einfluss der Umwelt auf die Genetische Auswahl, sage ich schon gar nichts mehr!

    • Torres (kein Partner)

      Genau das, also den entscheidenden Einfluss der Gene, hat ja auch Thilo Sarrazin in seien Büchern (besonders in seinem ersten Werk "Deutschland schafft sich ab") immer wieder betont und auch aufgrund von wissenschaftlichen und empirischen Forschungen bewiesen, und wurde deswegen von den rot-grünen Gutmenschen, die der Meinung sind, alle Menschen seien absolut gleich, die Unterschiede ergäben sich ausschließlich durch die Umwelt und Erziehung, angegriffen und verleumdet.

    • Sibylle (kein Partner)

      In Bezug auf die Genetik ist zu erwähnen, dass in der muslimischen Gesellschaft viele Ehen unter Blutsverwandten ersten Grade geschlossen werden und dies seit vielen Generationen (Cousin/Cousine, Onkel/Nichte, usw.) Laut einigen Studien soll dies den IQ der Nachkommen nicht gerade fördern, auch werden relativ viele Kinder mit geistiger Behinderung und Orphan Diseases geboren (Stoffwechselkrankheiten, Thalasämie u.ä.). Ein traurige Sache, aber muslimische Familien sind traditionell kinderreich und die tauben Nüssen werden im Rahmen des starken Familienzusammenhalts gerne mitgetragen, was sein Gutes hat, obwohl für die viferen Kinder das Diktat der Familie oft erstickend ist.

  37. kritikos

    Im Sozialgefüge des Islam ist lt. AU kein Platz für Wissenschaft. Zuerst fragte ich mich, na was ist mit Avicenna & Co.? Aber dann erinnerte ich mich, dass ersterer eigentlich Abu Sina (China) hieß. Und sein Co. war ein spanischer Jude. Was immer sie zur damaligen Wissenschaft beigetragen haben, wird wohl vor ihrer Konvertierung zum Islam "passiert" sein. Aber uns wird der große Beitrag des Islam immer wieder vor die Nase gehalten. (Auch das Dezimalsystem ist nicht dessen Entdeckung.) Und was ist seither "passiert"? Sie haben vielerorts Erdöl zur Erpressung der anderen und sie haben den Terror zur Hochblüte getrieben. Na Hurrah auf den Islam, auf die Vielehe, die freilich nur einseitig gilt, und aufs Kopftuch!







Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung