Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Und schon punktet die SPÖ wieder

Lesezeit: 2:00

Jenes Muster, das die Koalitionsarbeit seit Jahren prägt, hat sich nun auch beim Asylpaket wiederholt. Und das nur wenige Stunden nach dem vernichtenden Wahltag.

Übliches Drehbuch:

  • Erster Akt: Es gibt in der Regierung einen Kompromiss, bei dem man nicht gerade sagen kann, dass sich die ÖVP wirklich irgendwo gegen die SPÖ durchgesetzt hätte (Außer man sähe etwa jetzt beim Asylpaket den Verteidigungsminister als ÖVP-Mann an).
  • Zweiter Akt: Die SPÖ-Linke schreit moralistisch empört auf; sie mobilisiert die zahllosen rotgrünen „Experten“, Miniplattformen und Medien.
  • Dritter Akt: Die ÖVP gibt im Parlament noch einmal nach und ist froh, dass die SPÖ nicht gegen die Vorlage der eigenen Regierung stimmt.

Auch beim Asylpaket spielt sich dieses Muster ab, wie der Tag nach der Präsidentenwahl zeigt. Das von der Regierung vorgelegte Paket wird nun auf sechs Monate befristet. Ferner werden – ebenfalls auf Wunsch der SPÖ – die zahllosen (angeblichen) Minderjährigen, die einen immer größeren Anteil der Migrationsbewegung bilden, auch künftig bevorzugt behandelt.

Dieses geschieht, obwohl alle wissen: Erstens sind die Altersangaben dieser Minderjährigen – die fast nie ein Dokument dabei haben – oft geschwindelt. Und zweitens sind viele von ihnen als Ankerkinder vorausgeschickt worden, weil angeblich Jugendliche leichter Asyl bekommen und daher dann leichter die – meist große – Familie nachholen können.

Gewiss: Die genaue Bedeutung des von der SPÖ-Linken jetzt herausverhandelten Kompromisses zum Kompromiss ist noch schwer abzuschätzen. Das wird wohl erst in der Praxis gelingen. Aber drei Fakten stehen jetzt schon fest:

  1. Das Wahlergebnis vom vergangenen Sonntag ist nicht gerade ein Argument für eine vermehrte Durchsetzung linker Forderungen gewesen.
  2. Materien, wo sich im Parlament bei der Abänderung einer Regierungsvorlage auch einmal die ÖVP-Abgeordneten substanziell durchgesetzt hätten, fallen mir auch bei längerem Nachdenken nicht ein. Steuer- und Nichtraucher-Gesetze will die ÖVP ja hoffentlich nicht ernstlich als Erfolgsbeispiele anführen.
  3. Man hat nicht einmal den Versuch gemacht, durch Hereinnahme der FPÖ das Asylpaket verfassungsrechtlich abzusichern.

 

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorBob
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    25. April 2016 16:42

    Das linke Gesindel der SPÖVP ist absolut lernresistent. So etwas von Borniertheit muß einmal wem unterkommen.
    Diese Ankerkinder sind aber dann sehr wohl in der Lage, um 1Uhr nachts am Praterstern ein Mädchen zu vergewaltigen.
    Und diesen Abschaum füttern wir noch durch? Wie ist es möglich, daß Kinder aller Altersstufen tausende Kilometer in ein ihnen unbekanntes Zielland einzuwandern?
    Welch geistig unterbelichteter glaubt den diesen Schmäh, außer er kann selbst schön mitverdienen.

  2. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    25. April 2016 16:39

    Ja, die ÖVP ist wesentlich an der Zerstörung Österreichs mit schuldig.

    Na gut, mit der FPÖ wollen sie jetzt nicht reden, sondern sie hoffen noch auf 2 Jahre (Ohn)Macht, um noch einige Male im Liegen umfallen zu können. Vielleicht später, man kann ja nie wissen.

    Liebe Österreicher, gebt doch der FPÖ eine absolute Mehrheit, wenn Ihr endlich von dem Stillstand erlöst werden wollt, das Programm ist mindestens so attraktiv wie das aller anderen Parteien zusammen.

    Einen 'Asylkompromiss' nennt man die Fortsetzung der Einladungspolitik also jetzt.

  3. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    25. April 2016 19:07

    Die internationale Medienorgel wird zum Kampflied GEGEN RECHTS gestimmt. Das war zu erwarten. Aber auf die LÜGENPRESSE fallen die Leute längst nicht mehr herein!

    Was ich nur eigenartig finde: Gerade die LINKEN, also die Roten und die Grünen kämpfen doch immer lautstark GEGEN VORURTEILE---und was machen sie selber? Sie SCHÜREN landauf-landab VORURTEILE: GEGEN RECHTS, gegen Freiheitliche! Da ist ihnen keine Sauerei zu dreckig, keine LÜGEN, keine VERLEUMDUNG zu gemein, kein Ruinieren von Existenzen ficht sie an in ihrem "heiligen Krieg" gegen Rechts.

    Die LINKEN tragen ihren vermeintlichen EDELMUT, ihr GUTSEIN wie eine MONSTRANZ vor sich her. Das ist widerlich hoch drei!

    Wenn man nur einen Funken Anstand hat, dann geht man nicht einfach auf Kosten des Elends anderer mit der eigenen HEILIGKEIT HAUSIEREN!

    Darin aber haben es die LINKEN zur Meisterschaft gebracht! Sie bringen es auch fertig, aus einer Million von Leuten, die sich von uns verwöhnen lassen wollen, lauter "Flüchtlinge" in höchster Gefahr, aus Hungerttausenden junger, gesunder, kraftstrotzender Männer, fast nur Moslems, lauter arme "Schutzbedürftige", "Schutzsuchende" zu machen---nur, um ihre Existenz als Gutmenschen zu rechtfertigen.

    Die Linken sind ein mieses Pack, das davon lebt, Vorurteile zu schüren unter dem Vorwand, diese zu bekämpfen. Linke haben halt nur GUTE Vorurteile!

  4. Ausgezeichneter KommentatorDas Pingerle
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    25. April 2016 17:30

    Das Wien-Ergebnis (einziges Bundeland grün) hat gezeigt wohin die Reise für ganz Österreich geht, wenn sich nicht bald etwas ändert.

    Dort (in Wien), wo der Leidensdruck für die einheimische Bevölkerung am größten ist, kann selbige einheimische Bevölkerung demokratisch nichts mehr verändern. Mangels Gleichgesinnter. Selbst Bezirke wie Leopoldstadt, Brigittenau, Ottakring, Hernals, wo man auf der Straße kaum noch Inländer sieht, wählten mehrheitlich grün. D.h. wahlberechtigte Ausländer der zweiten und dritten Generation bestimmen bereits die Wahlergebnisse.

    Die Rechnung der Linken ist in Wien aufgegangen. Die aussterbende Arbeiterschaft wurde durch eingebürgerte Ausländer als Stammklientel ersetzt.

    Selbst die großen Bezirke über der Donau, gemeinsam mit Favoriten, Simmering und Liesing können zahlenmäßig den Rest von Wien nicht mehr kompensieren. Hinzukommen die vielen echten Linken unter den Einheimischen. Es ist unglaublich!

  5. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    25. April 2016 17:13

    Wie gestern vorausgesagt: Die Koalition wird jetzt "Performance" zeigen, wie dieses Armutschkerl von Mitterlehner verkündet hat.
    More of the same.

    Nun denn, die Niederlage und Vernichtung der schwarzen Pest wird apokalyptische Züge annehmen! Vor allem, wenn sie jetzt glaubt, die Lösung ihres Problems liege darin, noch versozter zu werden und den Marxismus im Taumel orgiastischer Verzückung auf den After zu küssen!

    Na dann viel Spaß beim Zusammenbrechen!

  6. Ausgezeichneter KommentatorKarl K.
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    25. April 2016 20:07

    Die nächsten 4 Wochen können wir uns auf etwas gefasst machen. Die erste Demo ist bereits für den 19. Mai angemeldet. Die Offensive gegen Rechts. Eh klar.

    Und das ist gut so. Denn das wird eine der wenigen Möglichkeiten sein Andersdenkende zu überzeugen, dass es gewisse Personengruppen mit der Demokratie nicht so genau nehmen.

    Denn da kennen auch alle jene schwarzen Regimenter keine Spass die jetzt vielleicht voller Grausen VdB wählen würden weil sie den "Proleten" von der FPÖ nicht wollen.

    Außer natürlich ein gewisser Mitposter hier, der sich ja schon ganz klar deklariert hat.

    Weil: Zuerst die EU und so halt.

  7. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    25. April 2016 18:17

    Ich kann den Unterschied zwischen SPÖ und ÖVP einfach nicht erkennen. Wo soll der sein. Das sind doch zwei über die Jahre zusammengewachsene Zwillinge. Das ganze Land ist streng nach dem Reissverschlußsystem geprägt, alles was Öffentlich auch nur sein könnte hat entweder einen Schwarzen Chef und einen Roten Vize oder halt umgekehrt.

    Langfristig hilft dagegen nur drastisch weniger Staat, jede Partei wird sich hier bedienen.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKarl K.
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    25. April 2016 20:07

    Die nächsten 4 Wochen können wir uns auf etwas gefasst machen. Die erste Demo ist bereits für den 19. Mai angemeldet. Die Offensive gegen Rechts. Eh klar.

    Und das ist gut so. Denn das wird eine der wenigen Möglichkeiten sein Andersdenkende zu überzeugen, dass es gewisse Personengruppen mit der Demokratie nicht so genau nehmen.

    Denn da kennen auch alle jene schwarzen Regimenter keine Spass die jetzt vielleicht voller Grausen VdB wählen würden weil sie den "Proleten" von der FPÖ nicht wollen.

    Außer natürlich ein gewisser Mitposter hier, der sich ja schon ganz klar deklariert hat.

    Weil: Zuerst die EU und so halt.


alle Kommentare

  1. Wicca343 (kein Partner)
    27. April 2016 21:55

    Die Situation verbessert sich explosionsartig zunehmend. Österreich hat am Mittwoch sein Asylrecht drastisch verschärft. Und in Deutschland bekommen die Parteien AfD und FW immer mehr Stimmen.
    Es wird eine konservative und ökologische Politik etabliert. Immer mehr Menschen ernähren sich von veganer Urkost. Und der Winter in Mitteleuropa verschwindet zunehmend.
    Der Islam muss reformiert werden. Der Sufismus muss eine größere Bedeutung erlangen. Es darf keine Gottesdienste (= Götzendienste) mehr geben. Stattdessen brauchen wir Traumyoga, Traumsteuerung und Traumdeutung.

  2. fewe (kein Partner)
    27. April 2016 16:57

    Ich denke man müsste irgendwie das Alter der "Flüchtlinge" ermitteln können. Und wenn es knapp an der Volljährigkeit ist, dann einfach Volljährigkeit annehmen. Dass die offenbar tendenziell als Jugendliche eingestuft werden, liegt wohl daran, dass die Betreuungsgelder erheblich höher sind.

  3. sin
    26. April 2016 11:41

    Frau Sonja Wehsely hat gewünscht und Herr Schieder hat als Klubobmann durchgesetzt.
    Die SPÖ sollte sich darüber den Kopf zerbrechen, ob solche personellen Verquickungen, und derer gibt es in Wien viele, für die Partei gesund sind. Andererseits: Bei weiteren Ergebnissen wie am Sonntag gibt es ohnehin nicht mehr viel zu besetzen.

  4. kritikos
    25. April 2016 23:06

    Die ÖVP hat einfach Angst: vor einem Abbruch der lächerlichen Koalition, vor der Übernahme durch die Blauen, vor ihrer eigenen evtl. versuchten Courage, vor einer Obmanndebatte u.v.m. Und es kommt dort scheint's niemand auf den Gedanken, dass sie nicht überleben wird, wenn sie so weiter tut. Wie AU aschreibt: Die SPÖ punktet wieder, trotz der offensichtlichen Spaltungstendenzen.

    • Riese35
      26. April 2016 19:25

      Ich glaube nicht, daß die ÖVP Angst hat. Dazu bräuchte man nämlich etwas im Hirn. Und an letzterem scheint es mir zu mangeln. Die ÖVP (bis auf wenige Ausnahmen wie z.B. Kurz) agiert einfach wie ein Megaphon, in das die SPÖ hineinspricht. Und in einem Megaphon kann ich kein Hirn erkennen.

      Bei der Ansage, daß jetzt plötzlich unsere "Regierung" etwas voranbringen werde, lachen ja die Hühner. Mitterlehner kann offenbar nur damit meinen, daß die ÖVP zu allem und jedem, was sich die SPÖ wünscht, Amen sagen wird. Offenbar hört er auf seine "Experten" und "Sowjetniki".

      Kurz weiß schon, warum er möglichst große Distanz zur ÖVP hält und es vermeidet, mit ÖVP-Repräsentanten gemeinsam aufzutreten. Die Junge ÖVP scheint sich schon abzuspalten und mehr an Kurz als an der ÖVP zu orientieren. Interessant war ein Interview gestern im Ö1-Morgenjournal mit Teilen der ÖVP, wo die Funktionäre klar für VdB, die JVP aber für Hofer votierte.

      Die ÖVP macht den Eindruck eines Wachkomapatienten im Endstadium, und weit davon entfernt Kurz, um sich ja nicht mit der hoch ansteckenden ÖVP-Krankheit u infiszieren.

  5. D.F.
    25. April 2016 21:14

    Erst kürzlich wurde wieder ein mädchen am bahnhof von einer gruppe "minderjähriger" afghanen vergewaltigt.

    Wie kann man da noch für offene grenzen sein.

    Bestimmt nur solche die audi a6 fahren und gar nicht wissen wie ein ticketautomat funktioniert

  6. differenzierte Sicht
    25. April 2016 21:08

    Man kann das auch etwas anders sehen: Ohne ÖVP gäbe es in dieser Regierung nur welcome refugees. Die Vorschläge zu Verschärfungen kommen regelmäßig - trotz Widerstand auch aus Kirchenkreisen - von der ÖVP. Die sind immer für den SPÖ-Partner zuerst (kalkuliert?) untragbar/überzogen. Dann wird entschärft, und schließlich doch der ÖVP - abgespeckt - zugestimmt. So ist das, wenn man keine Absolute hat.

    • kritikos
      25. April 2016 23:12

      Die ÖVP hat nicht nur keine Absolute - wann hatte sie diese? - vor allem hat sie keinen Mumm. Was ist aus dieser Partei eines Figl (Taktik!) und eines Raab (Durchsetzungskraft) und eines Schüssels (Mut) geworden. Good ridance!

    • differenzierte Sicht
      25. April 2016 23:22

      Wenn schon, dann "Good riddance"!

    • Riese35
      26. April 2016 19:31

      Darf ich etwas zurechtrücken: Nicht ÖVP, sondern Kurz. Der Rest ist zu vergessen. Kurz kann nur gewinnen, je mehr er sich von der ÖVP distanziert. Ich hoffe, daß das schön langsam auch die Junge ÖVP begreift. Die Absetzbewegung hat meines Erachtens bereits begonnen.

    • Torres (kein Partner)
      27. April 2016 17:00

      Die Vorschläge kommen (und kamen bereits vor fast einem Jahr) von der FPÖ. Und die ÖVP übernimmt sie teilweise, aus Angst auch noch ihre letzten Wähler an die FPÖ zu verlieren, was aber letztlich nichts nützt, denn die Menschen gehen mit ihren Wünschen schon längst zum Schmied und nicht zum Schmiedl.

    • keinVPsuderant
      27. April 2016 17:29

      Ja, ja, von der FPÖ schon 1992, eine Partei mit vielen Schmieden!2.000 ff. haben sie Österreich gesäubert und nun wieder dieser Rückfall!

    • Günther (kein Partner)
      27. April 2016 19:56

      Ist da etwa von dem Herrn Kurz die Rede, der erst unlängst die Zugehörigkeit des Islam zu Österreich bestätigt hat ?

  7. machmuss verschiebnix
    25. April 2016 20:58

    Abseits vom Thema:

    BREXIT . . . Cameron am sinkenden Schiff . . .
    Farage: ... konterte: "Wenn Präsident Obama die EU so sehr bewundert,
    überrascht es mich, dass er nicht für offene Grenzen mit Mexiko eintritt
    oder dafür, dass fremde Gerichte in US-Angelegenheiten entscheiden."

    Volltreffer ! Warum fällt unseren Waschl'n sowas nicht ein ?

  8. Brigitte Imb
    25. April 2016 20:48

    Bald hat sich´s ausgepunktet für die Roten, für die ÖVP auch.

    Es rumort gewaltig und damit erhalten wir fast die Garantie, daß die Regierung einen Bock nach dem anderen schießen wird. Vor lauter Hofer verhindern bleibt keine Zeit und Lust für Vernünftiges und die kommende Schlammschlacht der Parteien könnte den Wählern eher auf die Nerven gehen und das Gegenteil bewirken.

    • machmuss verschiebnix
      25. April 2016 21:12

      Rrrichtig, Brigitte Imb - selbes Spielchen wie immer, was anderes können die ja nicht.

      Aber ich höre grade, daß Fr. Griss eine Partei gründen wird (bzw evtl . ein Union mit
      den NEOS ) : "Es wäre ja schad' , wenn da nichts nach käme" .

      Einerseits genial, weil so das absolut endgültige AUS für die Altparteien besiegelt ist ,
      andererseits - warum nähert sich Griss einer Partei, die kollektiv "über Gras stolpert" ?

      Ich hätte Bedarf an einer Mitte-Partei anzumelden, Fr. Griss - soll ich zum Salzamt gehen ?

    • machmuss verschiebnix
      25. April 2016 21:14

      Nachsatz: Mitte, daß bedeutet nach heutigen Maßstäben deutlich rechts von Strache.

    • Brigitte Imb
      25. April 2016 21:41

      Wird Griss die neue Schmidt? Hat allen Anschein, wird aber die FPÖ nicht mehr verhindern können. Den Leuten reicht es.

    • machmuss verschiebnix
      25. April 2016 22:01

      Mit der gegenderten Zunge wird sie nur in Wien punkten, da gibt's genügend derlei
      Sektierer, aber die West-Ösis kriegen bei diesem Stuss so seltsame Verspannungen . . .

      Nein, Schmidt war einmalig, die hätte nichtmal bei den NEOS eine Chance. Aber
      Griss wird vermutlich ein "besserer Strolz" werden und wenn die Beiden eine Art
      Partei-Union ( á la CDU-CSU ) vor haben, dann könnten sie damit ziemlich viele
      Wähler "cashen" .

      Was aber mein "Mitte-Problem" nicht löst :)

    • machmuss verschiebnix
      25. April 2016 22:05

      Allerdings wird diese Entwicklung dazu führen, daß das System Österreich heimlich
      still und leise im eigenen Sumpf absäuft [ hände-reib ]

  9. Undine
    25. April 2016 20:31

    WAHLKARTEN verleiten geradezu zum Betrug:

    "Gesamtes Wiener Pflegeheim wählt heute mit Wahlkarte"

    https://www.unzensuriert.at/content/0020590-Gesamtes-Wiener-Pflegeheim-waehlt-heute-mit-Wahlkarte?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

    HOFER hatte dort vermutlich keine Chance!

    • fewe (kein Partner)
      27. April 2016 17:00

      Die Vermutung wird wohl zutreffend sein. Hundsdorfer hatte ja mit den Wahlkarten erheblich aufgeholt.

  10. Politicus1
    25. April 2016 20:21

    Die liksrote Einheitskatze ist schon aus dem Sack.
    Im ATV-Interview zog der rote Zentralsekretär Schmid schon alle Register für die Stichwahl.
    Hofer muss mit allen Mitteln verhindert werden.
    Vor allem wegen der Auswirkungen im Ausland (erinnern wir uns an WLDHEIM, an Schüssels Regierung ??!), wenn wir einen solchen Präsidenten haben sollten.

    Und zum 'unabhängigen' GRÜNEN VdB-Schmäh kommt schon der nächste:
    Die SPÖ wird natürlich keine Wahlempfehlung geben, aber alle roten Spitzenleute werden öffentlich verkünden, dass sie VdB wählen ...

    Ich frage mich, ob VdB am 1. Mai auf der Rothaustribüne zwischen Faymann und Bures winken wird?

  11. Karl K. (kein Partner)
    25. April 2016 20:07

    Die nächsten 4 Wochen können wir uns auf etwas gefasst machen. Die erste Demo ist bereits für den 19. Mai angemeldet. Die Offensive gegen Rechts. Eh klar.

    Und das ist gut so. Denn das wird eine der wenigen Möglichkeiten sein Andersdenkende zu überzeugen, dass es gewisse Personengruppen mit der Demokratie nicht so genau nehmen.

    Denn da kennen auch alle jene schwarzen Regimenter keine Spass die jetzt vielleicht voller Grausen VdB wählen würden weil sie den "Proleten" von der FPÖ nicht wollen.

    Außer natürlich ein gewisser Mitposter hier, der sich ja schon ganz klar deklariert hat.

    Weil: Zuerst die EU und so halt.

  12. machmuss verschiebnix
    25. April 2016 19:47

    Die Linken haben jetzt noch 2 Jahre Zeit um sich mehrmals kräftig ins Knie zu
    schießen, was die mit Sicherheit auch tun werden ( es warat weg'n an Fortschritt ),
    aber danach mögen diese Verrückten bitt'gårschen für immer von der Bildfläche verschwinden.

  13. Undine
    25. April 2016 19:07

    Die internationale Medienorgel wird zum Kampflied GEGEN RECHTS gestimmt. Das war zu erwarten. Aber auf die LÜGENPRESSE fallen die Leute längst nicht mehr herein!

    Was ich nur eigenartig finde: Gerade die LINKEN, also die Roten und die Grünen kämpfen doch immer lautstark GEGEN VORURTEILE---und was machen sie selber? Sie SCHÜREN landauf-landab VORURTEILE: GEGEN RECHTS, gegen Freiheitliche! Da ist ihnen keine Sauerei zu dreckig, keine LÜGEN, keine VERLEUMDUNG zu gemein, kein Ruinieren von Existenzen ficht sie an in ihrem "heiligen Krieg" gegen Rechts.

    Die LINKEN tragen ihren vermeintlichen EDELMUT, ihr GUTSEIN wie eine MONSTRANZ vor sich her. Das ist widerlich hoch drei!

    Wenn man nur einen Funken Anstand hat, dann geht man nicht einfach auf Kosten des Elends anderer mit der eigenen HEILIGKEIT HAUSIEREN!

    Darin aber haben es die LINKEN zur Meisterschaft gebracht! Sie bringen es auch fertig, aus einer Million von Leuten, die sich von uns verwöhnen lassen wollen, lauter "Flüchtlinge" in höchster Gefahr, aus Hungerttausenden junger, gesunder, kraftstrotzender Männer, fast nur Moslems, lauter arme "Schutzbedürftige", "Schutzsuchende" zu machen---nur, um ihre Existenz als Gutmenschen zu rechtfertigen.

    Die Linken sind ein mieses Pack, das davon lebt, Vorurteile zu schüren unter dem Vorwand, diese zu bekämpfen. Linke haben halt nur GUTE Vorurteile!

    • Cotopaxi
      25. April 2016 19:35

      Das Selbe gilt vermutlich auch für die scheinheiligen Mitläufer unter den sogenannten Wertkonservativen.

    • simplicissimus
      25. April 2016 19:40

      Linke behandeln UNGLEICH, UM GLEICHHEIT ZU SCHAFFEN.
      Mit ausgewogener Fairness, echtem Kampf gegen ALLE Vorurteile haben sie absolut nichts am Hut.

    • glockenblumen
      25. April 2016 20:54

      @ Undine

      Dieses perfide, widerliche linke Gesindel mitsamt seiner Lügenpresse und dem Invasorengesindel würde ich am liebsten schon gestern als heute aus unserem schönen Land befördert sehen.
      Nichtstuer, Sozialschmarotzer, gewaltbereite Faschisten und ewige Studenten in ungepflegtem "Ethnolook" ich kann sie nicht mehr sehen und nicht mehr hören, dieses dümmliche "gegen Rääächz" Geschrei.

      Und für Ihren letzten Satz nochmal ************************************

  14. dssm
    25. April 2016 18:17

    Ich kann den Unterschied zwischen SPÖ und ÖVP einfach nicht erkennen. Wo soll der sein. Das sind doch zwei über die Jahre zusammengewachsene Zwillinge. Das ganze Land ist streng nach dem Reissverschlußsystem geprägt, alles was Öffentlich auch nur sein könnte hat entweder einen Schwarzen Chef und einen Roten Vize oder halt umgekehrt.

    Langfristig hilft dagegen nur drastisch weniger Staat, jede Partei wird sich hier bedienen.

    • Undine
      25. April 2016 18:36

      @dssm

      Völlig richtig! SPÖ und ÖVP sind "zusammengewachsene Zwillinge"!

      Und überall dort---z.B. in der Verstaatlichten Industrie---wo oft nur EIN Generaldirektor (hervorragendes Einkommen plus tolle Privilegien!) nötig (gewesen) wäre, hat man stattdessen einen Roten UND einen Schwarzen angestellt---finanziert haben diesen Luxus ohnedies die Steuerzahler!
      Und so ging es bis hinunter zur Putzfrau---rot UND schwarz.

    • Erich Bauer
      25. April 2016 18:45

      Es geht darum, was die ROTEN und SCHWARZEN heutzutage sind... Die ehemaligen "Verstaatlichten-Gewohnheiten" sind letztlich von der Generation der allgemeinen Nutznießer zu verantworten. NIEMAND kann sich davor die "Absolution" holen... Außer Diejenigen, die auch DAMALS schon dagegen angekämpft haben... Aber... auch nur vor sich selbst.

  15. Der Tetra
    25. April 2016 18:01

    Sollen sie weitermachen wie bisher, etwas anderes erwartet doch keiner mehr von unserer kompetentesten Regierung aller Zeiten.

    Irgendwann wird dann halt das Laternisieren wieder en vogue sein...

    • dssm
      25. April 2016 18:18

      Laternisieren, ich liebe dieses Wort *****

    • machmuss verschiebnix
      25. April 2016 19:57

      Jouh Der Tetra, demnach ist der SPÖ-Parteitag ein Laternisten-Konvent [ schenkel-klopf ]

    • Sensenmann
      26. April 2016 12:49

      Ob sich die Reste der SPÖ dann in geheimen Laternisten-Logen treffen werden?

  16. Hong Hee-chul
    25. April 2016 17:59

    Die SPÖ-Parteilinke und Vize-Klubchefin Tanja Wehsely ( https://de.wikipedia.org/wiki/Tanja_Wehsely ) , also die Schwester von Sonja Wehsely möchte eine Personaldebatte ohne Tabus in der Bundes-SPÖ führen, wobei das dann aber kein Faymann-Bashing sein soll wie sie meint. Aber es gäbe in der SPÖ genügend Personalreserven .....

    http://diepresse.com/home/politik/bpwahl/4975026/Ohne-Tabus_Wiener-Rote-fordern-Personaldebatte?_vl_backlink=/home/index.do

  17. Freak77
    25. April 2016 17:47

    Millionen Menschen in ganz Asien und Afrika wissen über Handy & Internet genauestens Bescheid - es hat sich über WhatsApp, Facebook, GooglePlus, Twitter usw. herumgesprochen: In Österreich werden Ankerkinder bevorzugt behandelt und die Chance dass die ganze Familie legal nach Österreich nachkommen kann ist groß. Nach Österreich, nirgendwo sonst hin.

    • Freak77
    • Cotopaxi
      25. April 2016 18:15

      Die Flüchtlinge brachen die WC-Tür mit einer Münze auf? Wie soll das gehen?
      Jedoch zeigt dieser Umstand, dass sie darin schon Erfahrung hattenj und weitere Verbrechen wahrscheinlich sind.

    • Bob
      25. April 2016 20:12

      Frühling läßt nicht nur die Bäume ausschlagen!

    • machmuss verschiebnix
      25. April 2016 21:41

      Und die kommen alle so gerne zu uns, weil wir lauter Nazis sind [ achselzuck ]

    • Sensenmann
      26. April 2016 12:58

      Ich finde derlei Meldungen, v.a. wenn sie aus Grinzing etc. kommen, an sich gut.

      Wie die Wahlergebnisse beweisen, brauchen die missratenen Bürgertöchterln in Hietzing und Döbling dringend etwas kulturelle Bereicherung, sie lechzen danach und brauchen offene Grenzen, damit mehr araboide und negroide Deckhengste hereinkommen. Die eigenen Jungs sollen ja schön gedendert und verschwult sein und nur ja keine männlichen Attribute haben.
      Andere Beweggründe für das Wählen eines Invasoren-Förderers gibt es ja wohl nicht. Es sei denn, sie wollen alle unter die Burka vor lauter Islamverständnis.

      Damit ich nicht als sexistisch abgestempelt werde: Natürlich werden auch die missratenen zivieldienstverweichlichten Söhnchen nicht zu kurz kommen. Sie werden noch lernen, was die echte Maroquinade für sie als staubgleiche Ungläubige so bereit hält.

      Manche lernen nur auf die harte Tour und wer so echt grün und öko ist, der wird ja nix degegen haben, wenn Darwin mal mit dem engen Kamm über's Land geht.

      "Survival of the fittest", "Lauf der Natur" und so...
      Ich bin gerne böse.

  18. Walter Höller
    25. April 2016 17:41

    Man weiß, wie Frauen, Männer, Arbeiter, Angestellte usw. gewählt haben. Alles sehr interessant. Aber gibt es irgendwo auch Statistiken darüber, wie eingebürgerte Moslems gewählt haben?

    • Erich Bauer
      25. April 2016 17:45

      Ich glaube, GRÜN wählen die nicht... da denken sie an "Schwuchteln" (die ersparen sich da Ausdrücke wie "Sexualkreativ" oder ähnliche) und STRABAG.

    • Der Tetra
      25. April 2016 17:48

      Nein, das wäre ja rassistisch ;)

  19. simplicissimus
    25. April 2016 17:33

    Kurz vor der Wahl 2017 wird dann noch schnell das Wahlrecht für alle im Land Lebenden zuerkannt!

    Die nötige 2/3 Mehrheit für dieses Gesetz/Verfassungsänderung geht sich mit SPÖVPGRÜNENEOS aus, wenn man ihnen für nach der 2017er Wahl eine 4er-Koalition mit entsprechenden Versorgerposten verspricht.

    So einfach ist das, einfach FPÖ verhindern!

    • Erich Bauer
      25. April 2016 17:37

      Auch Durchgewunkenen...

    • dssm
      25. April 2016 18:19

      Und die Legislaturperiode auf 100 Jahre gedehnt. Auch die Zuwanderer haben irgend wann von dem Zirkus genug.

    • machmuss verschiebnix
      25. April 2016 20:00

      .. ja bitte ich weiß was [ auf-zeig ] - alle Konservativen bekommen eine Prämie, wenn sie
      das Land verlassen ...

    • machmuss verschiebnix
      25. April 2016 20:03

      Aber Leut'chen , wo gibt's denn sowass : Schwachsinn mit Nieveau ?

  20. Das Pingerle
    25. April 2016 17:30

    Das Wien-Ergebnis (einziges Bundeland grün) hat gezeigt wohin die Reise für ganz Österreich geht, wenn sich nicht bald etwas ändert.

    Dort (in Wien), wo der Leidensdruck für die einheimische Bevölkerung am größten ist, kann selbige einheimische Bevölkerung demokratisch nichts mehr verändern. Mangels Gleichgesinnter. Selbst Bezirke wie Leopoldstadt, Brigittenau, Ottakring, Hernals, wo man auf der Straße kaum noch Inländer sieht, wählten mehrheitlich grün. D.h. wahlberechtigte Ausländer der zweiten und dritten Generation bestimmen bereits die Wahlergebnisse.

    Die Rechnung der Linken ist in Wien aufgegangen. Die aussterbende Arbeiterschaft wurde durch eingebürgerte Ausländer als Stammklientel ersetzt.

    Selbst die großen Bezirke über der Donau, gemeinsam mit Favoriten, Simmering und Liesing können zahlenmäßig den Rest von Wien nicht mehr kompensieren. Hinzukommen die vielen echten Linken unter den Einheimischen. Es ist unglaublich!

    • differenzierte Sicht
      26. April 2016 12:03

      Keine Angst, die Nobelbezirke in denen sich die grünen Bobos angesiedelt haben, sind in Wien sehr begrenzt!

    • differenzierte Sicht
      26. April 2016 12:09

      ... und aus meiner langjährigen Erfahrung wählen die Zugereisten - sobald sie die österreichische Staatsbürgerschaft haben - damals Haider, heute Strache, weil mit den Ausländern, die ihnen Arbeitsplätze streitig machen, wollen sie dann nichts mehr zu tun haben!

    • fewe (kein Partner)
      27. April 2016 16:47

      Ja, in Wien dominieren sie bereits die Wahlergebnisse. Aber diese Rechnung wird für die SPÖ und die Grünen nicht aufgehen: Bei der nächsten Wahl haben die schon ihre eigene Partei.

      @differnenzierte Sicht: Das trifft nur auf jene zu, die sich assimilieren. Das ist bei den Mohammedanern tendenziell nicht der Fall. Die wollen unter sich bleiben und mehr werden. Auf Arbeitsplätze, die ihnen Neue streitig machen könnten sind sie eh nicht so scharf.

      Die haben keine Ähnlichkeit mit den seinerzeitigen Jugoslawen oder sonstigen Europäern, die bislang eingewandert sind. Die arbeiten auch ganz normal, wollen weiterkommen und sind zumeist von zuvor bereits ansässigen Wienern nur am Familiennamen zu erkennen.

  21. Sensenmann
    25. April 2016 17:13

    Wie gestern vorausgesagt: Die Koalition wird jetzt "Performance" zeigen, wie dieses Armutschkerl von Mitterlehner verkündet hat.
    More of the same.

    Nun denn, die Niederlage und Vernichtung der schwarzen Pest wird apokalyptische Züge annehmen! Vor allem, wenn sie jetzt glaubt, die Lösung ihres Problems liege darin, noch versozter zu werden und den Marxismus im Taumel orgiastischer Verzückung auf den After zu küssen!

    Na dann viel Spaß beim Zusammenbrechen!

    • Erich Bauer
      25. April 2016 17:33

      Ich muss es jetzt einmal sagen: Ihre Bildsprache ist einfach köstlich, umwerfend... ein Lichtblick. Ich schau einfach so gern in die Hölle. Oft kann ich mich gar nicht sattsehen... :-)

    • Sensenmann
      25. April 2016 19:25

      Oh ja! Und damit die Angehörigen der Österr. Verräter Partei auch wissen, wohin sie gehören: Schlag nach bei Dante Aligheri.

      Der Ort für die Verräter ist der neunte Kreis der Hölle.

      "Dort büßen die Verräter, bis zum Kopf in einen See eingefroren: in der Kaina die Verräter an Verwandten und in der Antenora die politischen Verräter. Die Verräter an Tischgenossen sind rücklings in der Tolomea eingefroren, sodass ihre zu Kristallen gewordenen Augen sich für immer verschließen. Den Sündern in dieser Zone können schon zu Lebzeiten die Seelen vom Körper geschieden werden. In die leblose Hülle schlüpft dann ein Dämon, der sein Unwesen auf der Welt treibt."

      Na, beschreibt das nicht vollendet diese Untoten, die der Sozidreck aller Schattierungen auf uns speit?

      Ich reite ein fahles Pferd...

      Offenbarung 6:8

    • Bob
      25. April 2016 20:16

      Sensenmann
      Die Apokalyptische Reiter sind schon durch!

    • machmuss verschiebnix
      25. April 2016 20:26

      . . . Wie lange zögerst du noch, Herr, du Heiliger und Wahrhaftiger, Gericht zu halten und unser Blut an den Bewohnern der Erde zu rächen?
      Offb 6,11 Da wurde jedem von ihnen ein weißes Gewand gegeben; und ihnen wurde gesagt, sie sollten noch kurze Zeit warten, bis die volle Zahl erreicht sei durch den Tod ihrer Mitknechte und Brüder, die noch sterben müssten wie sie.

      Sensenmann, wenn's blöd her geht, erleben wir beide noch "das sechste Siegel" .

    • Sensenmann
      26. April 2016 13:04

      DAS befürchte ich mittlerweile auch.

  22. riri
    25. April 2016 17:00

    Die gestrige BP-Wahl hat in Wien ein Erdbeben ausgelöst, 4,2 nach der Richter-Skala. Und ich dachte, der Häupl ist vom Rathausturm gesprungen, aber nix war's.

    Jedenfalls ein riesiges Kompliment an Norbert Hofer, weiter so!

    • Undine
      25. April 2016 17:32

      @riri

      Hat also Ihrer Meinung nach Hofers Freudensprung das Erdbeben ausgelöst? ;-)

    • riri
      25. April 2016 18:42

      @Undine

      Am 22. Mai kommt erst das Rekordbeben!

    • Undine
      25. April 2016 19:19

      Sie meinen, wenn gleichzeitig der Häupl vom Rathausturm springt und der Norbert Hofer einen Freudensprung macht! ;-)

    • Bob
      25. April 2016 20:17

      Ab den 22.Mai gibts wieder die Kerzerlmaschierer!

    • machmuss verschiebnix
      25. April 2016 21:27

      Wollen wir's nicht verschreien, das Rekord-Beben - auf dem Weg zur Stichwahl
      liegen zahlreiche Fallstricke, Pechgruben, udgl ...

    • machmuss verschiebnix
      25. April 2016 21:47

      @riri, meinen Sie daß ich nach der Stichwahl eine neue Wohnung brauch' , weil
      weil mir die Jeztige vom Nachbeben z'aum-beiddld wird :))

    • riri
      25. April 2016 22:57

      @machmuss verschiebnix

      Vor dem 22. Mai lieber gleich alles abstützen, nachher beim feiern dient das auch noch zur Sicherheit. ;-)

    • riri
      25. April 2016 23:07

      @Undine

      Mehr als 50% der Österreicher werden einen Freudensprung machen.
      Die Seismographen werden durchdrehen!

  23. Bob
    25. April 2016 16:42

    Das linke Gesindel der SPÖVP ist absolut lernresistent. So etwas von Borniertheit muß einmal wem unterkommen.
    Diese Ankerkinder sind aber dann sehr wohl in der Lage, um 1Uhr nachts am Praterstern ein Mädchen zu vergewaltigen.
    Und diesen Abschaum füttern wir noch durch? Wie ist es möglich, daß Kinder aller Altersstufen tausende Kilometer in ein ihnen unbekanntes Zielland einzuwandern?
    Welch geistig unterbelichteter glaubt den diesen Schmäh, außer er kann selbst schön mitverdienen.

    • H1Z
      25. April 2016 17:57

      Und der Whisky dürfte auch gratis an die armen Kinder abgegeben werden.

    • otti
      25. April 2016 20:51

      !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • glockenblumen
      25. April 2016 21:23

      @ Bob

      "Ankerkinder, unbegleitete Minderjährige", wenn ich das schon höre, wird mir kotzübel!! Keiner weiß, wie alt diese Bagage wirklich ist, eher sind es geistig minderbemittelte Volljährige, die genau vom linxlinken österreichfeindlichen Pack instruiert sind, was sie zu sagen haben, um sich auf unsere Kosten ein schönes Leben machen, ohne jemals Strafen für ihre Untaten befürchten zu müssen.

      Was ist nur aus Österreich geworden? Einen Selbstbedienungsladen, der Verbrecher schützt und Opfer verhöhnt, die Asylindustrie mit unvorstellbaren Summen unterstützt, eine hirngewaschene neue Generation die der herrschenden Elite brav nach dem Mund redet, das Hirn und den Verstand an die Denkfabriken abgegeben hat, nützliche Idioten also, was für eine Schande!

    • machmuss verschiebnix
      25. April 2016 21:32

      @bob,
      jetzt ist zumindest deren Ableben am Horizont erkennbar, die Reiterin des Gesetzes :)
      Fr. Griss will eine Partei Gründen weil: "es wäre ja schad', wenn da nichts nachkäme"
      Beten wir zu Gott, daß sie ins Linke Schwerkraft-Zentrum reitet . . .

    • machmuss verschiebnix
      25. April 2016 21:34


      Korrektur: soll natürilich heißen, daß sie NICHT zu den Linken reitet .

    • BlauesWunder (kein Partner)
      27. April 2016 18:29

      @machmuss verschiebnix: Es ist ein sehr frommer Wunsch, dass Griess' Partei sich nicht im linken Feld positionieren möge - dort ist sie nämlich schon längst angekommen: nicht nur ihre zahlreichen linken Positionen, die sich so nach und nach im Präsidentschaftswahlkampf auftaten, sondern auch Griess' Anbiederung an die Neos zeigen, dass sie politisch links der Mitte im Bereich der Neos anzusiedeln ist. Also wieder eine Linkspartei mehr, die das Gedränge im linken Sektor verstärken wird, aber auch das Potential hat, abgedriftete Bürgerliche einzufangen. Leider gibt es in Österreich nach der Selbstzerstörung der ÖVP keine einzige bürgerlich-konservative Partei in Österreich - gähnende Leere...

    • riri
      27. April 2016 20:15

      @BlauesWunder

      Das TeamStronach könnte den Anforderungen entsprechen, mit sozialer Komponente. Was meinen Sie?

    • BlauesWunder (kein Partner)
      27. April 2016 21:34

      @riri: Ja, in das Team Stronach setze ich anfangs große Hoffnung, wurde aber wie viele andere enttäuscht, als es sich durch interne Streitigkeiten selbst torpediert hat. Leider fehlen der Partei, die ein für Bürgerliche wirklich ansprechendes Programm hat, zugkräftige Gesichter - und dann natürlich noch eine Menge Wähler. ;o)
      Vielleicht wird's ja noch etwas, wenn sich die ÖVP atomisiert hat.

  24. Josef Maierhofer
    25. April 2016 16:39

    Ja, die ÖVP ist wesentlich an der Zerstörung Österreichs mit schuldig.

    Na gut, mit der FPÖ wollen sie jetzt nicht reden, sondern sie hoffen noch auf 2 Jahre (Ohn)Macht, um noch einige Male im Liegen umfallen zu können. Vielleicht später, man kann ja nie wissen.

    Liebe Österreicher, gebt doch der FPÖ eine absolute Mehrheit, wenn Ihr endlich von dem Stillstand erlöst werden wollt, das Programm ist mindestens so attraktiv wie das aller anderen Parteien zusammen.

    Einen 'Asylkompromiss' nennt man die Fortsetzung der Einladungspolitik also jetzt.

  25. Welf
    25. April 2016 16:20

    Sie lernen einfach nicht aus den Wahlergebnissen und machen munter weiter - solange bis es nicht mehr geht, bis das Wahlvolk sie von den Futtertrögen vertrieben hat. Dann erst werden die speichelleckenden Ja-Sager, Schönredner und Einflüsterer rund um die jetzt (noch) Mächten verschwunden sein, dann erst werden sie aus ihrem "Machtrausch" erwachen und sehen was sie angerichtet haben...





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung