Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Doppelte Schande für Österreich

Aus all den unfassbaren Fakten der letzten Tage und Stunden ragen zwei besonders für Österreich bedrückende heraus.

Die eine Tatsache: Einer der – ja, ja: mutmaßlichen – Attentäter von Paris ist auf der ach so gutmenschlichen Balkanroute nach Frankreich gekommen. Unterwegs ist er in Serbien auch registriert worden – in Österreich hingegen nicht. Also, das arme Serbien ist zu etwas imstande, was das reiche Österreich nicht schafft. Blamabel, katastrophal. Und dennoch hört man nichts von einem Rücktritt der Innenministerin. Dennoch hört man nichts von einem Rücktritt des Bundeskanzlers, der allen ohnedies nur eher zaghaften Versuchen der Innenministerin, den Grenzschutz effektiver zu gestalten, immer wieder in den Rücken gefallen ist. Der in seiner grenzenlosen Geschmacklosigkeit sogar Ungarn mit dem Holocaust verglichen hat, das als einziges Land zumindest auf seinem eigenen Territorium die bedrohliche Völkerwanderung aus Asien gestoppt hat.

Die zweite Tatsache: Eine korrekt angemeldete und friedliche Demonstration einer „identitären“ Gruppe in Spielfeld gegen die Völkerwanderung ist von ein paar hunderten vermummten Linksextremisten mit brutaler Gewalt gestürmt worden. Teile von ihnen sind so aggressiv und rechtswidrig vorgegangen, dass sogar eine mitmarschierende Grünabgeordnete sich nachher – Anerkennung, wem Anerkennung gebührt! – öffentlich und entsetzt davon distanziert hat. Und wieder war die Exekutive außerstande, angekündigten Terror auf österreichischem Boden zu verhindern. Und wieder ist kein Polizeipräsident, keine Innenministerin zurückgetreten. Und wie so oft haben die Mainstream-Medien, nicht nur die SPÖ-kontrollierten wie ORF und Boulevard, auch diese Gewalttaten hinuntergespielt, den linksextremen Straßenterror mit einer (den Medien vielleicht unsympathischen, aber völlig) korrekten Demonstration auf die gleiche Stufe gestellt oder sogar ganz verschwiegen.

Was für ein  Land ist das nur geworden!

 

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorSandwalk
    26x Ausgezeichneter Kommentar
    16. November 2015 14:55

    Dieser Staat und seine Regierung schützt niemanden mehr.

    * Unsere impotente Regierung (und seine Medien) schützt Schüler, die nicht zum Unterricht erscheinen, aber sie kritisiert Lehrer, die das nicht verhindern können,
    * unserer impotenten Regierung (und seinen Medien) sind der Niedergang der Universitäten wurscht,
    * unsere offenbar ideologisch völlig entgleiste und notgeile Regierung strebt die Frühsexualisierung der Kinder in den Kindergärten an,
    * unsere impotente Regierung schafft die von Maria Theresia gegründeten und seither erfolgreich agierenden und wahrgenommenen großen Militärkapellen ab, weil sie ja eh nur [faschistische] Marschmusik spielen,
    * unsere impotente Regierung diskutiert wochenlang über Zäune statt die Flüchtlingsregistrierung in Angriff zu nehmen,
    * unsere impotente Regierung beschützt Gewalttäter und überlässt Ballbesucher dem brutalen Mob,
    * unsere impotente Regierung sieht tatenlos zu, wie eine friedliche Demo von einer Schlägerbande aufgelöst wird,
    * unsere impotente Regierung ist zutiefst unmenschlich, weil ihr (ausgenommen zwei, drei Minister) die Sorgen der Bevölkerung völlig egal sind,
    * unsere impotente Regierung existiert nur noch, weil die von ihr bestochenen Medien selektiv berichten ...

    Richtig! Was ist aus unserem Land nur geworden! Ich bin entsetzt!

    Ich lese jetzt "Die letzten Tage der Menschheit" von Karl Kraus, um all den Wahnsinn, der uns momentan umgibt, halbwegs begreifen und verdauen zu können. Ich war einmal stolz auf unser Land. Ich liebe meine Heimat immer noch, aber nun habe ich für diese Regierung, insbesondere für ihren Chef, nur noch tiefe Verachtung übrig.

  2. Ausgezeichneter KommentatorLeopold Trzil
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    16. November 2015 15:17

    Wir sind schon mitten in der Linksdiktatur, Opposition wird niedergeprügelt. Und der Diktatator wünscht die Massenimmigration, also wird ihr nichts entgegengesetzt - da kann die Bevölkerung wollen, was sie will.
    Und wem verdanken wir, daß das alles einfach so weitergeht? Der ÖVP und ihren Wählern.

  3. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    16. November 2015 14:47

    Ja, 2/3 der Österreicher sind Ideologisierte (Idiotisierte), die sich medial blöd machen lassen, die Blödmänner in die Regierung wählen, die ihnen die Alimentation auf Kredit versprechen.

    Ja, es sind Gesetzesbrüche der Regierenden und der 'herrschenden Ideologieklasse', deren Anzeige mit der Mehrheit der sogenannten 'Gutmenschen' (von gut keine Rede, wie dieser Artikel zeigt) unter dem Schutzparagraphen für Privilegierte die Untersuchung verweigert wird. Ich schätze den unermüdlichen Kampf der FPÖ Parlamentarier um Vernunft.

    @ M.S.
    Gerd Bacher war kein Hellseher, er hat ihn ja erlebt den D...

  4. Ausgezeichneter KommentatorBob
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    16. November 2015 15:44

    Der nächste Gesetzesbruch : es gibt ein Vermummungsverbot warum wird das nicht verfolgt? Das mindeste Mittel dagegen wäre ein Wasserwerfer. Wo sind diese?
    Diese (ich schreibe bewusst nicht unsere) vetrottelte Regierung müßte ja vor Scham alleine zurücktreten.

  5. Ausgezeichneter KommentatorCato
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    16. November 2015 20:08

    Wie Dr. Unterberger frage ich mich ohnmächtig was aus unserem Land gemacht worden ist.

    Durch Politiker die sich anmaßen über Moral und Haltung zu reden und alle anderen Menschen dieses Landes - ob Bauer am Lande oder Arbeiter in der Industrie - zu maßregeln, nicht menschlich zu sein.
    Menschen die mit naturgegebenem Hausverstand diese wahnwitzige Politik in Frage stellen. Eine Völkerwanderung epochalen Ausmaßes wird mit Menschlichkeitsfloskeln relativiert.

    Nicht gerade unbescheidenen Ansprüchen der gerade Angekommenen nach Geld und Unterkunft wird eilfertig entsprochen, einer wehrlosen Bevölkerung mit Rassismus-, Fremdenfeinlichkeitsargumenten medial jede sorgenvolle Stellungnahme genommen.

    Gewalttätige Auseinandersetzungen in Asylantenunterkünften werden aus Furcht vor Empörung der Einheimischen unterdrückt.

    Und die Masseninvasion von Menschen aus der islamischen Welt, die ein angenehmes Leben hier in Europa wollen und es in absehbarer Zeit kraftvoll und lautstark fordern werden, geht weiter. Statt diesen Menschen zu sagen, dass sie in Ihrer Heimat kämpfen müssen. Und nicht hier in Europa fordern, was Bauern und Arbeiter hier mit Fleiss und Disziplin geschaffen haben.

    Welchen - noch unvorstellbaren - Problemen hat diese unheilige Allianz selbsternannter Menschenfeunde den Weg bereitet. Was haben sie aus diesem Land gemacht, was wird aus diesem Land und seinen Menschen werden. Es erschüttert die Seele.

  6. Ausgezeichneter KommentatorBob
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    16. November 2015 23:17

    Ist Portisch übergeschnappt? Europa hat ein Recht auf Krieg? Wer hält diesen senilen Trottel auf nach Syrien zu fahren und zu kämpfen. Er hat ja nicht einmal mitgekriegt das Rathkolb sein Österreich ll ins Gegenteil gekehrt hat.

  7. Ausgezeichneter Kommentatorsocrates
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    16. November 2015 15:55

    Wenn der IS rechtsextrem und islamfaschistisch ist, warum will der Westen seinen Gegner Assad beseitigen?

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKnut
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    18. November 2015 15:43

    Ich muss es jetzt gerade heraus kot.. sagen: Unser Staat ist am Arsch. Eine linksversiffte Minderheit samt Blockwarten und völlig bescheuerten Genderfurien hat das Ruder übernommen. Wie es so weit kommen konnte, ist mir ein Rätsel. Die "unabhängige" (ha ha) Presse spielt da aber auch eine maßgebliche Rolle.

    Die Polizei scheint nur noch zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Unordnung, Unruhe und Unsicherheit da zu sein - die Justiz geht vermehrt mit Kanonen auf den kleinen österreichischen Bürger los - die EU-abhängigen Politmarionetten ignorieren die äußerst erfolgreich die Verfassung - denn das Recht geht nicht mehr vom Volke sondern von der EU (europäische Unfähigkeit) aus. Gute Nacht!


alle Kommentare

  1. peter789 (kein Partner)
    21. November 2015 10:24

    "Was für ein Land ist das nur geworden!"

    Ein durch und durch sozialistisch indoktriniertes Land, bei dem der totalitäre Sozialismus aus allen Ritzen tropft.

  2. Schwertfisch (kein Partner)
    19. November 2015 19:07

    ....das war immer schon so ein Land von Waschlappen, Feiglingen usw., eine Beamtenrepublik der Ja-Sager und Einstecker....

    • peter789 (kein Partner)
      21. November 2015 10:26

      Stimmt nicht. Auf die Leistungen der 2. Republik unter der Führung konservativer Männer(!) (*kreisch *Hysterie) kann man zurecht stolz sein.

  3. heartofstone (kein Partner)
    18. November 2015 21:13

    Gerade in den Nachrichten ... Österreich hat ein aktive Dschihadistenszene ... von einem deutschen Erklärbär dargebracht ... wie wenn wir das nicht selbst schon lange wissen ... 250 "Rückkehrer" aus dem IS Gebiet ... die leider, leider nicht zu überwachen sind ...

    Mein Vorschlag: Sämtliche mohammedanischen "Rückkehrer" in eine Einzelzelle (6m², Bett Tisch, Sessel, Klo und Waschgelegenheit, ein Regal für den Koran) stecken ... Null Ausgang ... ihre Kommunikation mit "Anwälten und Familie" wird komplett überwacht... kein Handy, keine Computer, Papier und Bleistift müssen genügen ... vegane Ernährung (damit man kein Problem mit den halal Vorschriften bekommt) ... Licht für 12 Stunden ...

  4. Alexandra Bader (kein Partner)
    18. November 2015 20:17

    Wer "Linksdiktatur" sagt, verkennt, dass es allenfalls ein "Links a la George Soros" ist und SPÖ und Grüne wie auch auf EU-Ebene und in Ländern wie Deutschland transatlantische Befehlsempfänger sind; in der SPÖ scheren nur manche aus (Burgenland...), die meisten begreifen es nicht einmal. US-Soros-Agenda (Zerstörung der Nationalstaaten) verfolgen auch Medien und gewisse NGOs....

  5. daLUPO (kein Partner)
    18. November 2015 20:12

    Mit Inserate lässt sich halt kein Staat machen!

    Faymann ist eine Katastrophe die fast alle Rekorde bricht!

    Da jubeln nur noch die gekauften Medien, Künstler und Beamte.

    Wobei die ÖVP um nichts besser ist, seit Häupl und Pröll die Macht an sich gerissen haben geht es abwärts, mit Österreich.

  6. bürgerIn (kein Partner)
    18. November 2015 19:11

    wer kann bei all den ereignissen von einem staatsgefüge, von einer staatshoheit, von staatsorgangen, von souveränität sprechen?? ein erodierendes etwas, von dem offenbar nicht einmal mehr juristen wissen, was das eigentlich sein soll?? und die gewählten repräsentanten des so genannten staatsvolkes? ein geistig und charakterlich ausgedünnter haufen, der - ja, eigentlich wen? - vertritt??

  7. Glawischnig Porsche (kein Partner)
    18. November 2015 19:05

    Die Grünen protestieren gegen den Angriff Russlands auf den Islamischen Staat. Die Bomben töten potentielle Flüchtlinge und belasten die Umwelt mit Feinstaub. Für die russische Luftwaffe fodern wir Tempo 30.

  8. Onkel Hans (kein Partner)
    18. November 2015 18:07

    Wo ist das Problem?

    Was geschieht, ist ja auch kein Amtsmissbrauch!

    Prof. Mayer, Prof. Fuchs und Prof. Birklbauer haben das bestätigt!

    LOL

  9. Anwalt von Mohamed M. (kein Partner)
    18. November 2015 16:45

    Der Bruder der österreichischen First Lady und Schwager des Bundespräserl ist Rechtsanwalt von ISIS in Österreich.

  10. Knut (kein Partner)
    18. November 2015 15:43

    Ich muss es jetzt gerade heraus kot.. sagen: Unser Staat ist am Arsch. Eine linksversiffte Minderheit samt Blockwarten und völlig bescheuerten Genderfurien hat das Ruder übernommen. Wie es so weit kommen konnte, ist mir ein Rätsel. Die "unabhängige" (ha ha) Presse spielt da aber auch eine maßgebliche Rolle.

    Die Polizei scheint nur noch zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Unordnung, Unruhe und Unsicherheit da zu sein - die Justiz geht vermehrt mit Kanonen auf den kleinen österreichischen Bürger los - die EU-abhängigen Politmarionetten ignorieren die äußerst erfolgreich die Verfassung - denn das Recht geht nicht mehr vom Volke sondern von der EU (europäische Unfähigkeit) aus. Gute Nacht!

  11. Lawrence (kein Partner)
    17. November 2015 21:57

    Wer gerade die Nachrichten in der Halbzeitpause vom Laendermatch Oesterreich gegen Schweiz gesehen hat, hatte was zu lachen: diese Vollpfeiffen von unserem "Bildungssender" ORF koennen nichtmal La Marseillaise von God Save The Queen unterscheiden.

    Voller Pathos wurde vom Laenderspiel England gegen Frankreich berichtet, wo das ganze Stadion die franzoesische Nationalhymne gesungen hatte (inkl. Prinz William gross im Bild). Bloed nur - es war God Save The Queen, was eingeblendet wurde...hahaha.

    Vielleicht kann man das ja in der TVThek ansehen, sofern sie es nicht rausschneiden oder aendern.

    • AppolloniO (kein Partner)
      19. November 2015 11:16

      Auch ich habe mich halbtot gelacht dass God nicht die Marseillaise sondern doch wieder die Queen schützte.
      ORF-Redakteuren wird soviel Geld hineingeblasen -solange sie systemkonform agieren- dass man sich gebildete Mitarbeiter gar nicht leisten kann.

  12. steyn
    17. November 2015 17:32

    "Was kann ich tun?" Das fragt man sich heutzutage schon ernsthaft. Was kann ICH persönlich tun gegen diese Unvernunft?

    Was nicht funktieren dürfte, ist z.B. eine Demonstration zu organisieren ...

    Eine Sache, welche vielleicht harmlos erscheinen aber doch recht wirksam sein kann:

    ---> Aus der Gewerkschaft austreten!

    Die Gewerkschaft ist wohl die mächtigste Organisation des Landes und großer Unterstützer unseres Systems der Willkommenskultur und unbegrenzten Einwanderung. Man denke nur daran, wie eng sie mit dieser Regierung verbunden ist.

    Der Beitritt zur Gewerkschaft erfolgt häufig in jungen Jahren unter einem gewissen Gemeinschaftsdruck.

    Sie macht aus der Mitgliedschaft (ca. 1.2 Millionen) ein politisches Mandat, ohne jemals nach dem politischen Willen der solcherart "Vertretenen" zu fragen.

    Deshalb haben Sie viele Mitglieder (ich kenne etliche), die diesen Kurs nicht mitgehen wollen.

    Auf Austritte von Mitgliedern reagieren die Apparatschiks übrigens sehr gereizt. Auf jeden Austritt folgt ein persönlicher Anruf aus der Zentrale wegen der Gründe. Hier ergibt sich eine einmalige Gelegenheit, seine Stimme an der richtigen (mächtigen) Stelle zu erheben.

    Ich denke, das kann in Summe sehr viel bewirken.

    • johann_ (kein Partner)
      18. November 2015 16:26

      Ja, gute Idee und nach dem Austritt von der Gewerkschaft auch gleich aus der Kirche austreten und keine Spenden mehr an die NGOs. Habe ich übrigens alles schon durchgeführt.

    • Specht (kein Partner)
      18. November 2015 16:56

      Was können wir tun, gegen eine bösartige Aufforderung, sein Eigentum, in diesem Fall die Autos nicht zu schützen? Verweigerung, natürlich, denn ich kenne kein Gesetz, dass mir verbietet in meinem Wagen zu sitzen und alle Angreifer zu fotografieren. Ebenso stelle ich mich vor meinen Wagen oder den meiner Bekannten, solange ich will, wenn ich dort parken darf. Da haben die braven Identitären wieder einmal zu früh nachgegeben.

    • Zöbinger (kein Partner)
      18. November 2015 18:59

      Aus der Kirche bin ich schon mit Arbeitsbeginn 1963 ausgetreten, aus der Gewerkschaft leider erst 1982! In diesem Betrieb, wo ich angestellt war, wurde man quasi als junger Mensch genötigt, der Gewerkschaft beizutreten, insbesondere als damals der Dallinger dort Einfluss hatte. Ich habe erst nach längerer Zeit erkannt, dass man bei der Gewerkschaft unter Benja nicht als Stimmvieh sondern nur als Zahlvieh benötigt wurde!
      Eine Kollegin aus der Personalabteilung sagte mir damals, dass ich ihr nur mitteilen bräuchte, dass sie einfach keine Beiträge mehr abziehen soll, worauf der Austritt dann fixiert wäre, was ich auch tat.
      Wie viele Schreiben ich dann aber von der Gewerkschaft bekam, war sagenhaft: sie schrieb, dass ich in Rückstand mit den Beiträgen wäre, ob ich vielleicht Selbstszahler werden wolle oder gar Ratenzahlungen wünsche etc. Ich antwortete nie bis zu jenem Zeitpunkt als ihr dann doch einfiel, mich zu fragen, ob ich gar ausgetreten bin. Ein herrlicher Schwank aus meinem Leben!

  13. Astrea
    17. November 2015 00:40

    Ja, ein feiges Land sind wir durch diese Großparteien geworden, die sich stets stromlinienförmig verhalten und nach Wählerstimmen schielen.
    Nur die Innenministerin, die man seit einem Jahr bremst, hält halbwegs Linie und sie hätte noch viel mehr zusammengebracht, wären nicht Faymann, Klug und Konsorten ihr in den Rücken gefallen!
    Samstag haben junge Patrioten in Spielberg gezeigt wozu sie imstande sind, nämlich zu einem echten Einsatz zum Schutz unserer Grenzen! Bravo!

    • Brigitte Imb
      17. November 2015 01:09

      Den Patrioten in Spielfeld gebührt wirklich Lob, die müssen sicher auch noch privat die Reparatur für ihre - von den linken Randalierern - demolierten Autos bezahlen.

      Solche Angriffe zermürben einen Großteil und machen den Rest NUR noch wütend.

      Dann frage ich mich noch, was das für Eltern sind, die ihren Nachwuchs derartig außerhalb von jedem Anstand agieren lassen. Es ist zum Schämen!

    • Pumuckl
      17. November 2015 02:45

      Ich bin den IDENTIÄRN einmal, noch bevor sie durch ihre Aktionen erstmals vor eine breite Öffentlichkeit traten, begegnet. Sie versuchten ihre Ziele und Positionen vorzustellen. Ihre erste, wirklich mutige und von einer breiten Öffentlichkeit wahrgenommene Aktion war dann die kurze Parallelbesetzung der Votivkirche.

      BLITZSAUBERE JUNGE MÄNNER, DENEN MAN AUCH EINEN ZÜGIGEN FORTGANG DES STUDIUMS ZUTRAUT UND AUCH EINIGE FESCHE MÄDCHEN MIT GLEICHER AUSSTRAHLUNG.

      Eben das erfreuliche Gegenteil, ihrer heruntergekommenen, gewalttätigen Gegendemonstranten welche skandieren: "EURE KINDER WERDEN SO WIE WIR !"

    • Sensenmann
      17. November 2015 08:15

      Wer kann, soll die Identitären unterstützen!
      Kleine Beträge helfen schon. Über 80 Patrioten wurden unter den Augen der Sozi-Bullen (mit deren tätiger Beihilfe übrigens, indem den Identitären der Schutz ihres Eigentums vor Ort verboten wurde und von den Sozi-Bullen verweigert wurde die Personalien der Sachbeschädiger aufzunehmen) ihre Autos demoliert.
      Das zahlt keine Versicherung! Aber ein paar Euros helfen, die Last auf viele zu verteilen!

      Verein zur Erhaltung und Förderung der kulturellen Identität
      IBAN: AT821400001810953671
      BIC: BAWAATWW
      Verwendungszweck: "Patriotische Solidarität"

  14. Haider
    16. November 2015 23:40

    Natürlich ist Dr. AU's Aufschrei hinsichtlich der martialischen antidemokratischen Gewaltorgien in Spielfeld berechtigt. Aber zeigt es nicht, für wie selbstverständlich für die selbsternannte Gutmenschenmafia (inclusive ihren medialen Wasserträgern) das Praktizieren von STEINIGUNG inzwischen ist? Wie lange soll es noch dauern, bis die in Saudiarabien allfreitägliche Rübe-ab-Folklore auch bei uns einzieht? Vielleicht ist ex-ÖVP-Justizministerin Bandion-Ortner inzwischen geläutert, die ob ihres seinerzeitigen, unwahrscheinlich dummen Sagers ja sogar lokale Berühmtheit erlangt hatte, und kann uns Neues berichten? Sonst hinterläßt sie als einzige Spur ihres seinerzeitigen politischen Wirkens wirklich nur jenes saudumme Statement: "Es wird in Saudi-Arabien nicht jeden Freitag geköpft." (2014 waren es 60, also mehr als eine Exekution mit dem Krummschwert je Woche.) Gänsehaut bemächtigt sich meiner, wenn ich mir bewußt werde, daß diese Frau auch von MEINEM Steuergeld wie eine Made im Speck lebte.

    • heartofstone (kein Partner)
      18. November 2015 15:45

      Ich darf sie beruhigen, die Gute, lebt nach wie vor von ihrem Steuergeld.

      Bandion-Ortner ab 1. April wieder Strafrichterin

      Q: diepresse.com

    • Prof. Walter A. Schwarz (kein Partner)
      18. November 2015 19:05

      Und schon nimmt die EU den Terror als Begründung, die nationalen Waffengesetze zu verschärfen! In der Eu soll künftig nur ein restriktives Waffengesetz gelten. Treffen wird es - wie immer - den gesetzestreuen, legalen Schußwaffenbesitzer!

  15. Bob
    16. November 2015 23:17

    Ist Portisch übergeschnappt? Europa hat ein Recht auf Krieg? Wer hält diesen senilen Trottel auf nach Syrien zu fahren und zu kämpfen. Er hat ja nicht einmal mitgekriegt das Rathkolb sein Österreich ll ins Gegenteil gekehrt hat.

    • Prof. Walter A. Schwarz (kein Partner)
      18. November 2015 18:57

      Richtig! Wer den Nachspann aufmerksam gelesen hatte, dem mußte auffallen, dass die "Neubearbeitung" vom "Historiker der linken Reichshälfte" ganz allein durchgeführt wurde.

  16. Pumuckl
    16. November 2015 22:11

    A. U. Beschämende Tatsache Nr. 1 - Unkontrollierte Reise eines IS - Terroristen durch Österreich, welcher wenige Tage später in Paris zum MASSENMÖRDER
    wurde.

    Ich bin KEIN Jurist, doch glaubte ich bisher, sinnerfassend lesen zu können. Irre ich da?
    Ich bitte die sehr geschätzten Blogpartner mir zu helfen, wenn ich da mit der Erfassung verborgenen Sinnes überfordert wäre!

    StGB § 2. BEGEHUNG (einer Straftat) DURCH UNTERLASSUNG

    Bedroht das Gesetz die Herbeiführung eines Erfolges mit Strafe, so ist auch strafbar, wer es unterläßt, ihn abzuwenden, obwohl er zufolge einer ihn im besonderen treffenden Verpflichtung durch die Rechtsordnung dazu verhalten ist
    und die Unterlassung der Erfolgsabwendung einer Verwirklichung des gesetzlichen Tatbildes durch ein Tun gleichzuhalten ist.

    Auch §§ 94, 95 und besonders 286 befassen sich mit Unterlassungsdelikten. Aber
    beschränken wir uns vorerst auf den o. a., allgemein gefassten, § 2. StGB und eine dazu erläuterte BESONDERE HAFTUNG VON BEITRAGSTÄTERN AUF GRUND IHRER GARANTENSTELLUNG.

    Müssen Staaten wie Deutschland und Österreich, welche in den letzten Jahrzehnten ihre Bürger durch besonders strenge Fassung einschlägiger Gesetze
    weitgehend entwaffneten, EINER GARANTENSTELLUNG FÜR DIE SICHERHEIT IHRER BÜRGER, SOWIE ÖFFENTLICHE UND PRIVATE INFRASTRUKTUR IM STAATE, noch mehr als zuvor, gerecht werden?

    ° Dieses KALIFAT ISLAMISCHER STAAT hat bald nach seinem Auftritt auf der politischen Bühne ANGEKÜNDIGT, AUSGEBILDETE TERRORKÄMPFER MIT DEN FLÜCHTLINGSSTRÖMEN NACH EUROPA ZU SCHLEUSEN.

    ° Die Bürger Europas und der Nationalstaaten durften deshalb von ihren REGIERUNGEN UND DEREN EXEKUTIVEN GARANTENSTELLUNG für konsequente Überprüfung aller in die EU und die Nationalstaaten einreisenden Personen erwarten.

    ° Was sich in Paris ereignete war VORHERSEHBARER* MASSENMORD !

    ° Zumindest einer dieser religiös fanatischen islamischen MASSENMÖRDER IST VORHERSEHBAR* UNKONTROLLIERT IN ÖSTERREICH EINGEREIST und vielleicht sogar mit der STAATLICHEN ÖBB an die deutsche Grenze GESCHLEPPT worden !

    Angenommen, einer der vielen, von den Ereignissen in Paris erschütterten Bürger, liest den § 2. StGB und behauptet KANZLER FAYMANN hätte GARANTENSTELLUNG für die Sicherheit und wäre ALS BEITRAGSTÄTER MASSENMÖRDER in Paris, weil er auf Geheiß von " Mamma Merkel " Anweisung zur unkontrollierten Durchreise moslemischer Massen gab.
    WIE KÖNNTE MAN DIESEM ERSCHÜTTERTEN BÜRGER ERKÄREN, DASS ER DA IRRT ?


    * zu " VORHERSEHBAR ". Ich hatte hier im Blog schon mehrfach, etwa bei der Wehrpflichtdebatte, damals noch, viel zu drastisch erscheinend, auf die Gefahr von professionellem IS-Terror hingewiesen.

    • Sensenmann
      17. November 2015 08:23

      Die Erklärung für den erschütterten Bürger:

      Natürlich sind das ALLES Straftaten, was Regierung und Sozi-Bullen hier tun.
      Das Problem: Die lachen uns aus, denn es gibt einfach kein subjektives Recht auf Vollzug der Gesetze!
      Wer soll denn da Anklage erheben? Ein Sozi-Staatsanwalt der dem Sozi-Justizminister gegenüber an Weisung gebunden ist?
      Und Urteilen soll drüber dann ein Sozi-Richter?

      Es darf gelacht werden!

      Einziger Weg: Eine Partei mit absoluter Mehrheit ausstatten, die das abdreht und mittels rückwirkender Gesetze derartige Straftaten der letzten 30 Jahre mit brutalster Härte verfolgt.

      Da es der Mehrheit aber so gefällt wie es ist, und eine derartige Partei noch nicht kandidiert, bleibt alles beim Alten...

    • Kaffka (keine Partnerin) (kein Partner)
      21. November 2015 13:42

      Sensenmann
      17. November 2015 08:23

      Es gibt natürlich eine Partei die solches tut. Die FPÖ hat bereits Klage gegen die Regierenden erhoben, und wenn sie mal 51% der Stimmen bekommt, würde sie wahrscheinlich konsequent durchgreifen.

      Es liegt an den Wählern, dass sie lieber die Gauner wählen.

  17. HDW
    16. November 2015 22:07

    Der Ruf nach Krieg ist hochinteressant. Ich glaube er ist nur von seitwn Frankreichs ernstzunehmen, nicht aber vom Papst (wieviel Divisionen hat der Papst?

    • HDW
      16. November 2015 22:30

      Und schon gar nicht von dem dementen ehemaligen Umerzieher der Allierten,Portisch.
      Krieg das heisst unumkehrbare Mobilisierung der gesamten Gesellschaft. Standrecht, Einberufung der Reservisten, Umstellung auf Kriegswirtschaft, Rationierungen, Schliessen der Grenzen und so weiter und so fort. Aber es gibt heute NATO und EU! Frankreich muss sich als angegriffen darstellen um den Bündnisfall zu erreichen. Letztendlich müsste Mittel und Osteuropa mit machen und alle potentiellen Jihadisten mit der Waffe in der Hand vom europäischen Kontinent entfernen.
      Das werden die Neomarxisten in Schweden Deutschland Österreich Italien und Griechenland nicht mitmachen. Es ist einfach zu schön, wenn nur 15% der "Flüchtlinge" in Arbeit zu bringen sind, dann kann man 85% mit Mindestsicherung und MRG/Gemeindewohnung gegen Parteibuch idealerweise mit Steuergeld als Wähler kaufen und die Macht auf Jahrzehnte hinaus für die neomarxistische Sozibrut sichern. Die Wiener rotgrüne Prolokratie dient als empirisches Anschauungsmaterial. Nachdem die Visegrad Staaten traditionsgemäss zu Frankreichs Einkreisungspolitik des deutschen Mitteleuropa stehen, ist durch diese Kriegserklärung Frankreichs mit seiner "force de frappe" die neuerliche Teilung eingeleitet!

  18. Sensenmann
    16. November 2015 21:48

    Unsere Innemninisterin, unsere Sozi-Bullen haben in Paris mitgemordet!
    Unser Bundestaxler und seine linksgrüne SA haben die hypertrophen Bestien nach Kräften unterstützt und tun es weiter.

    Der rote Mob darf unter den Augen der Sozi-Bullen wie üblich Sachbeschädigen und Körperverletzen. Kein Täter wurde dingfest gemacht, keine Personalien festgestellt, die Geschädigten bleiben auf dem Schaden sitzen.

    Wir sehen: Unsere Sozi-Bullen wie immer auf der Seite der Verbrecher. Wie es sich für die Träger einer feindlichen Besatzungsmacht ja auch gehört.

    Aber andererseits: Wer wird schon in so einem Dreckstaat Büttel des Systems? Anständige Leute wählen ja anständige Berufe. Aber dann bitte nicht sudern, wenn das Volk den Bütteln gibt, was des Büttels ist...

    Die linken Rattler schreine andauernd und vor all,em wenn sie nicht wissen warum: "Nazi! Nazi!"

    Sie können allen Schutzheiligen und Nothelfern des roten Kalenders täglich danken, daß die hier angegriffenen eben keine Nazis sondern ganz normale steuerzahlende und gesetzestreue Bürger sind.
    Denn wären diese welche, wäre der rote Mob von der Straße gefegt und zwar derart, daß die Mehrzahl nicht mit dem Leben davonkäme!

  19. zauberlehrling
    16. November 2015 21:45

    Und immer wieder das Geschwafel der linken Gutmenschen von mehr Integration, mehr Bildung, keine Ausgrenzung, keine sozialen Brennpunkte, denn bei Versagen ist das der Nähboden für die Radikalisierung von Islamisten?

    Die Fakten in Paris sprechen eine ganz andere Sprache:

    http://www.gmx.at/magazine/panorama/attentat-paris/terrorverdaechtiger-salah-abdeslam-normaler-junge-31133448

  20. Undine
    16. November 2015 21:40

    Weiter unten schreibt @Brigitte Imb:

    "Hugo Portisch meint gar "Europa hätte ein Recht auf Krieg". (so sehe ich das nicht.)"

    Dieses Interview ist so HAARSTRÄUBEND, daß ich mir Luft machen muß!

    Zu Hugo PORTISCH kann ich nur sagen: Wenn es ihm darum geht, die Zukunft der EU nur ja nicht zu gefährden und aus Solidarität mit F einen KRIEG zu befürworten, dann wäre es besser, er hätte den Mund gehalten!

    Die im Nahen Osten sollen sich die Schädel gegenseitig einschlagen---aber was hat Europa, was hat Österreich damit zu schaffen? Sollen etwa mein Sohn oder meine beiden Enkelsöhne oder die Schwiegersöhne in diesem Pulverfaß ihr Leben riskieren für diese ganze MIESE BRUT, während die jungen Moslems aus dieser Region sich gemütlich von uns bequem durchfüttern lassen?

    Was geht uns, wenn's hart auf hart geht, der Nahe Osten an, was geht uns Frankreich an? Solidarität? Mit wem? "NIE WIEDER KRIEG!" hat es geheißen und dabei muß es auch bleiben!

    "Europa hätte ein Recht auf Krieg." Ja, ist denn dieser Mann von allen guten Geistern verlassen?

    Leiden wir nicht immer noch an diesem verdammten Krieg, der vor 70 (!)Jahren zu Ende gegangen ist?

    Den Kriegsherren, die die Kriege wollen, geschieht nichts, aber die Köpfe für deren egoistische Wünsche und deren Gier müssen die einfachen Soldaten hinhalten---und die haben Väter und Mütter, Brüder und Schwestern, Frauen und Kinder, Freunde.

    Mir reicht der EINE Krieg, in den ich hineingeboren worden bin!

    Wenn Herr Portisch kriegslüstern ist, soll er sich freiwillig an die Levante begeben. MEIN BEDARF an KRIEG ist ein für alle Mal gedeckt. Je eher die EU ZERFÄLLT, umso besser ist es!

    Zur Hölle mit der EU! Ihr Erhalt ist keinen einzigen europäischen Toten wert!

    http://www.krone.at/Oesterreich/Portisch_Europa_hat_ein_Recht_auf_Krieg-Nach_Paris-Attacken-Story-482364 #sthash.ev6QHxL9.dpuf

    • Gandalf
      16. November 2015 21:56

      Hugo Portisch ist ein alter Mann. Manchmal weiss er eben nicht mehr, was er sagt, ebenso wie er nicht bemerkt hat, dass anlässlich der "digitalisierten Neuedition" seines Hauptwerkes "Österreich II" ein guter Teil der Aussagen von Herrn Rathkolb verfälscht oder ins Gegenteil verkehrt wurde. Vergönnen wir ihm einen ruhigen Lebensabend mit vielen Schwammerln und nehmen wir ihn ansonsten nicht mehr zu ernst.

    • Sensenmann
      16. November 2015 21:59

      Bravo! Gut gesagt!
      Dieser Portisch ist eine üble Gestalt! Der Diktion nach einer der Begeher der "Atlantik-Brücke"...

    • Peter Pan
      16. November 2015 22:10

      @Gandalf

      *************!

    • Pumuckl
      16. November 2015 23:41

      @ Hugo Portisch erscheint doch immer wieder auf wenn irgendwo die Liste der in Österreich bekennenden Freimaurer einem Aufsatz über diesen " elitären " angefügt ist.
      Das könnte manche Eigenheit von Dr. Portisch erklären.

  21. Undine
  22. Brigitte Imb
    16. November 2015 20:26

    OT - Montag ist Pegidatag.

    Lesen Sie die heutigen Reden nach, es lohnt sich.

    Wie panisch die Politik teils schon sein muß ist erschreckend. Um Unruhe zu erzeugen fangen Polizisten Schlägereinen an, falls das "Pack" zu friedlich demonstriert. (Angesichts solcher Tatsachen scheinen meine Verschwörungstheorien fast Sinn zu bekommen. Dar ganze F Terror ist eine "geschobene" Sache.)

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/pegida-demo-dresden-tausende-vor-der-semperoper-scharfe-reden-gegen-islamistischen-terror-16112015-a1284607.html

  23. Brigitte Imb
    16. November 2015 20:16

    Meine Gedanken zu den Abläufen der letzten Tage.

    Mir kam es bereits am Freitag merkwürdig vor, daß etwa 2 Stunden nach Bekanntmachung der Anschläge in Paris der amerikanische Präsident öffentlich dazu gesprochen hat.
    Sehr rasch war diesmal von einem Terroranschlag die Rede, der Ausnahmezustand wird in ganz Frankreich ausgerufen, man vernimmt zunehmend Wortmeldungen über Krieg, bzw. Geschwafel über eine NATO-Bündnishilfe, usw.

    Ich kann mich des Eindruckes nicht erwehren, daß zwar die Anschläge nicht bestellt waren, aber durchaus Kenntnis darüber vorlag und daß einfach (absichtlich?) nichts zur Verhinderung unternommen worden ist.
    Vermutlich gibt beim Friedensnobelpreisträger EU viele Politiker die KRIEG führen wollen. Allen voran Frankreich. Die "Gefahr", die von Marine le Pen für die Sozialisten ausgeht, würde schlagartig eingedämmt werden können.
    Und nicht nur der Nutzen für F spricht für Krieg, sondern auch der Zerfall der EU.
    Meiner Meinung ist das Chaos absolut geplant und es soll rasch noch größer werden um die Bevölkerung und die Völker in die Knie zwingen zu können.

    Hugo Portisch meint gar "Europa hätte ein Recht auf Krieg". (so sehe ich das nicht.)

    http://www.krone.at/Oesterreich/Portisch_Europa_hat_ein_Recht_auf_Krieg-Nach_Paris-Attacken-Story-482364

    In Spielfeld müssen die Linken und Linksradikalen ordentlich gewütet haben, wenn sich sogar eine der ihren daür entschuldigt.

    Lassen Sie doch Ihre Phantasie einmal ein wenig spielen und denken Sie vorher daran, daß wir von Politikern und Medien nur angelogen und ausgenommen werden.

  24. bagaude
    16. November 2015 20:10

    Diese SPÖ kann nie mehr eine demokratische Partei sein-sie wird sich mit allen Mitteln brutal und heuchlerisch faschistoid und gewalttätig an die Macht klammern
    -ob mit oder ohne Wählerauftrag -das ist nur eine Frage der einsetzbaren Mittel!!!
    Diese Partei ist wieder am Scheideweg- wie 1938-und wieder geht sie lieber in
    Richtung Diktatur als Demokratie! Jede sog.Reform dieser Regierung stellt sich
    bei näherer Betrachtung ,als ein Schritt in diese Richtung mit Verbot allen
    "antisozialistischem" Leben in A und EU,Gleichschaltung der Bürger und Institutionen mit dem Partei-Machtprogramm aber mit einer privilegierten
    Führungsschicht aus dem roten Politadel !!
    Islam und Sozialismus eine bislang erfogreiche Symbiose im Kampf gegen"Rechts"!

  25. Cato
    16. November 2015 20:08

    Wie Dr. Unterberger frage ich mich ohnmächtig was aus unserem Land gemacht worden ist.

    Durch Politiker die sich anmaßen über Moral und Haltung zu reden und alle anderen Menschen dieses Landes - ob Bauer am Lande oder Arbeiter in der Industrie - zu maßregeln, nicht menschlich zu sein.
    Menschen die mit naturgegebenem Hausverstand diese wahnwitzige Politik in Frage stellen. Eine Völkerwanderung epochalen Ausmaßes wird mit Menschlichkeitsfloskeln relativiert.

    Nicht gerade unbescheidenen Ansprüchen der gerade Angekommenen nach Geld und Unterkunft wird eilfertig entsprochen, einer wehrlosen Bevölkerung mit Rassismus-, Fremdenfeinlichkeitsargumenten medial jede sorgenvolle Stellungnahme genommen.

    Gewalttätige Auseinandersetzungen in Asylantenunterkünften werden aus Furcht vor Empörung der Einheimischen unterdrückt.

    Und die Masseninvasion von Menschen aus der islamischen Welt, die ein angenehmes Leben hier in Europa wollen und es in absehbarer Zeit kraftvoll und lautstark fordern werden, geht weiter. Statt diesen Menschen zu sagen, dass sie in Ihrer Heimat kämpfen müssen. Und nicht hier in Europa fordern, was Bauern und Arbeiter hier mit Fleiss und Disziplin geschaffen haben.

    Welchen - noch unvorstellbaren - Problemen hat diese unheilige Allianz selbsternannter Menschenfeunde den Weg bereitet. Was haben sie aus diesem Land gemacht, was wird aus diesem Land und seinen Menschen werden. Es erschüttert die Seele.

  26. Erich Bauer
    16. November 2015 18:05

    Einfach nur so...

    Drei Katzen haben bei dem G20-Gipfel im türkischen Antalya die Sicherheitsabsperrungen durchbrochen und sind über den Ehrenteppich gelaufen, womit sie die mediale Aufmerksamkeit gezogen haben.

    https://youtu.be/1lnNX6dND5k

    • Peter Pan
      16. November 2015 20:28

      Wurden die auch auf Sprengstoff untersucht?

      In Tagen wie diesen muß man mit allem rechnen!

  27. Ingrid Bittner
    16. November 2015 17:13

    Und was postet ein sozialistischer Bürgermeister (im Hauptberuf Lehrer) einer Kleingemeinde im Salzkammergut auf FB:
    https://www.facebook.com/profile.php?id=100005145199026&fref=ts

    • Politicus1
      16. November 2015 18:02

      was denn? Bin aus guten Gründen nicht bei Facebook registriert ...

    • Eva
      16. November 2015 18:30

      Bitte um Wiedergabe des Facebook-Inhalts!

    • Cotopaxi
      16. November 2015 18:50

      Man sieht eine Zeichnung auf der ein Nazi (Springerstiefel, gebrochene Nase, derbe Gesichtszüge, kahler Schädel, HK-Abzeichen) einem schwarz gekleideten Vermummten mit rauchender Kalaschnikow die Hand schüttelt und merci sagt.

      Ich nehme an, das war gemeint.

    • Peter Pan
      16. November 2015 20:27

      Die Linken dürfen alles - ihre Ideologie ist gottgegeben = eine Art Religion!!!!

      Sie dürfen auch immer wieder gewalttätig werden, ohne daß große Aufregung um den Rechtsstaat herrscht, oder sie gar mit rechtlichen Konsequenzen rechnen müssen:

      http://steiermark.orf.at/news/stories/2742373/

    • Ingrid Bittner
      16. November 2015 20:47

      Danke Cotopaxi für die Hilfe - das Bild hereinzukopieren hab ich leider nicht gekonnt.

    • Gandalf
      16. November 2015 21:46

      Also ein solcher Trottel sollte sicherheitshalber von seinen eigenen sozialistischen Genossen aus dem Verkehr gezogen werden. Und dass so ein Irrer sich auch noch "Lehrer" schimpfen darf (wenn auch nur in der Kochschule), ist besonders traurig. Als Wahl-Ischler geniere ich mich beinahe - aber die Schüler an der Tourismusschule sind ohnehin gescheiter als der Herr HÖLL. Diesen Namen sollte man sich notieren...

  28. Bob
    16. November 2015 16:20

    Wer bezahlt und liefert die Unmengen an Schlauchbooten die dann auf Lesbos aufgestochen werden. Ohne Schlauchboote keine Flüchtlinge. Wer bezahlt und liefert die Unmengen an Smartphones, wer die Handykosten, wo wird aufgeladen? Fragen über Fragen und keine Antwort.

    • oberösi
      16. November 2015 19:55

      zu Smartphones: die bezahlt u.a. das Innenministerium, heißt Sie und ich.
      Wie kürzlich geschehen, als ein Betreuer/Übersetzer/Helfer mit einem "Klienten" im Geschäft auftauchte, um für diesen ein Handy zu kaufen. Als ihnen ein einfaches Gerät angeboten wurde, verlangte der Begleiter resolut nach einem ordentlichen Smartphone. Den Hinweis der Verkäuferin auf den erheblichen Preis eines solchen Gerätes beantwortete der Betreuer, indem er eine Telefonnummer auf den Tisch legte und meinte, sie solle doch im Ministerium anrufen, dort würde ihr schon bestätigt, daß die Kosten übernommen werden. So geschah es dann auch und der Schutzsuchende/Flüchtling/Asylwerber trabte zufrieden mit seinem i-phone von dannen.

      Und wer diesen Fall oder den des Kärntner Ehepaares, das aus unbändiger refugees-welcome-Hysterie zwei unbegleitete Jünglinge aufnahm und nun mitsamt diesen und den eigenen zwei Kindern wegen offener TBC im Krankenhaus liegt, kundtut, dem wird die Hütte oder zumindest das Auto abgefackelt.

      Und wenn er im öffentlichen Bereich arbeitet, kann er von Glück reden, wenn er nur zum Jausenholen oder ins Archiv abkommandiert wird. In der Privatindustrie wird er gleich freigestellt, weil nur so sein Arbeitgeber dem drohenden Shitstorm der "Anständigen" entgehen kann.

      Und die Moral von diesen Geschichten: "An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die Schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern" (Erich Kästner).

      Soviel zu den jüngsten Wahlergebnissen, die ganz offensichtlich noch immer nicht eindeutig genug waren. Steht doch für viele immer noch Besitzstandwahrung und als "Tradition" getarnte Feigheit im Vordergrund.

    • dssm
      16. November 2015 21:29

      @oberösi
      TBC - harmlos!
      In Salzburg hatten wir Lepra. Es liegen immer noch welche im gesperrten Bereich. Aber es 'fehlen' auch noch ein paar - nicht weiter wichtig, ODER? Seltsam, in der Presse habe ich das nicht gelesen.
      Sie können beim Landeskrankenhaus nach der Belegung der Quarantänestation anfragen. Die ist voll!

    • franz-josef
      16. November 2015 22:19

      zu dssm - "Lepra"
      Ich bin ganz sicher gelesen zu haben, daß "nach Kontrolle in einem Salzburger Krankenhaus" die Diagnose "Lepra" sich als falsch erwiesen hat. Also eine Falschmeldung.

      ???

    • franz-josef
      16. November 2015 23:08

      @Bob - und die Berge an zurückgelassenen Schwimmwesten? Muß ein lukratives Geschäft sein. Und ein in mehrfacher Hinsicht "sicheres".

    • dssm
      16. November 2015 23:27

      @franz-josef
      fragen Sie doch bitte einfach an ...
      mal schauen was als Antwort kommt.

  29. zweiblum
    16. November 2015 16:14

    Frankreich bombardiert die IS Hauptstadt Al Raqqa in Syrien. Strom, Wasser fiel aus, man militärische Anlagen Kaputt das alles aus Rache. Was haben die vorher gemacht? IS geschont und Assad bekämft? Ich bin NICHT Paris!!
    "Hollande ist mit dem Terror gewachsen." Nein, er ist so klein wie vorher!

  30. logiker2
    16. November 2015 16:12

    zur letzten Frage ; ein linksverseuchter Dreckstaat, repräsentiert durch SPÖ,ÖVP,Neukommunisten und Neos, ermöglicht durch ein weitgehend degeneriertes Volk.

  31. dssm
    16. November 2015 15:56

    Hier wird unsere Polizei ungerecht diffamiert!
    Die Antifa ist eine staatlich alimentierte Miliz, welche gegen den politischen Gegner eingesetzt wird. In Südamerika sind solche Milizen gang und gäbe, dort werden meist die Sozialisten drangsaliert oder auch kirchliche Gruppen. Die Mitglieder sind stets verlässliche, staatlich bezahlte Leute, wobei keine direkte Bezahlung stattfindet, dies würde eine schlechte (internationale) Presse geben, sondern in Form von Renten, Phantasiejobs, Studentenzuschüssen, Schulgeld für Kinder oder besonderen Sozialleistungen. Die Führung liegt aber bei höheren Beamten, Lehrern oder Polizeioffizieren; viele davon bereits in der Pension. Die Führung vor Ort wird von V-Leuten sichergestellt, diese sind einschlägig ausgebildet. Nur sehr selten ist die oberste politische Führung involviert!

    Da führende Leute in der Verwaltung den Einsatz planen, wird die Polizei immer mit einem fehlenden Mandat, zu wenig Leuten oder fehlendem Material vor Ort sein. Und rein zufällig werden keinerlei greifbare Reserven vorhanden sein. Dafür kann aber der Polizeikommandant vor Ort rein gar nichts!

    Wäre es für die Journaille nicht nett, da einmal ein wenig zu bohren? Wer zahlt die Busse? Wer macht die Logistik, von Unterkunft bis Essen (und wohl saufen)? Wer erschwert nachher die Ermittlungen?

    • Sensenmann
      17. November 2015 08:45

      Da muss ich leider widersprechen!
      Die Polizei wird nicht diffamiert!
      Es wird nur die Wahrheit über unsere Sozi-Bullen bereichtet!
      Die Polizei ist Komplizin des linken Terrors, ist der Arm einer fremden Besatzungsmacht, stark gegen das einfache Volk, stets zu Rechtsbeugung und Rechtsbruch durch Unterlassung bereit.
      Bei der Demonstration in Spielfeld sind die Sozi-Bullen samt und sonders nach §2 StGB zu bestrafen! Sie haben tätige Beihilfe durch Unterlassung geleistet bei Sachbeschädigung in erheblichem Ausmaß!
      Befehlsnotstand oder Berufen auf rechtswidrige Befehle zählt nicht!
      Die Bullen hatten genug Kräfte, wie immer.
      Denn an den Kräften liegt es nicht. Weder beim WKR-Ball noch bei anderen Veranstaltungen mangelte es an Bullen!

      Wir haben 3 Infanteriedivisionen Polizeikräfte, pro Kopf der Bevölkerung z.B. weit mehr Polizei als Deutschland, mehr sogar als die DDR!
      Und damit soll es nicht möglich sien, die Ordnung aufrecht zu erhalten?
      Es darf gelacht werden!

      Wenn schon jemand den Beruf des Büttels in einem Drecksstaat ergreift und sich zum verlängerten Arm einer Volks- und Hochverräterischen Junta macht, dann kann man als Steuerzahler doch wenigstens erwarten, daß er den Job macht, für den er bezahlt wird.
      Wenn er das nicht will, soll er sich eben einen anständigen Beruf suchen!

      Ich habe keinerlei Mitleid mit den Sozi-Bullen!
      Und das sind rein statistisch 2/3 der Gestalten!

  32. socrates
    16. November 2015 15:55

    Wenn der IS rechtsextrem und islamfaschistisch ist, warum will der Westen seinen Gegner Assad beseitigen?

  33. Bob
    16. November 2015 15:44

    Der nächste Gesetzesbruch : es gibt ein Vermummungsverbot warum wird das nicht verfolgt? Das mindeste Mittel dagegen wäre ein Wasserwerfer. Wo sind diese?
    Diese (ich schreibe bewusst nicht unsere) vetrottelte Regierung müßte ja vor Scham alleine zurücktreten.

    • kritikos
      16. November 2015 22:38

      Die müsste täglich von neuem zurücktreten, so viel Ramsch und Ärgeres stellt sie an.

    • Prof. Walter A. Schwarz (kein Partner)
      18. November 2015 18:53

      Im steirischen Spielfeld hatten die vermummten linksradikalen Anarchisten ca. 80 Autos zum Teil schwerst beschädigt. Die Polizei ließ zumindest zwei Busse mit diesen linken Verbrechern ungehindert und unkontrolliert wegfahren! Wahrscheinlich wäre eine Kontrolle nicht "verhältnismäßig" gewesen. Und der dortige Einsatzleiter wurde - natürlich - nicht unverzüglich vom Dienst suspendiert...

    • dickbrettbohrer (kein Partner)
      19. November 2015 10:05

      Der nächste Gesetzesbruch : es gibt ein Vermummungsverbot warum wird das nicht verfolgt?

      Genau !!!!!!!!!!!!!! Das habe ich mich schon hundertemale gefragt!

    • Prof. Walter A. Schwarz (kein Partner)
      19. November 2015 15:11

      Eben! Eines der Unwörter des Jahres 2015 ist nach "Zaun" wohl "unverhältnismäßig"! In Spielfeld war es seitens der Polizeijuristen (nicht der einfachen Polizisten!!!) nicht "verhältnismäßig", gegen die linken Verbrecher vorzugehen! Daher gab es auch keine Weisungen, die Busse anzuhalten, die Anarchisten festzuhalten, zu perlustrieren und zu registrieren!
      Wie auch im burgenländischen Nickelsdorf, wo ein der SPÖ zuzuordnender karrierebewußter Landespolizeikommandant ebenfalls "verhältnismäßig", jedoch nicht gesetzmäßig gehandelt hatte!
      So ging die Souveränität dieses Landes "verhältnismäßig" rasend schnell den Bach hinunter...

  34. Politicus1
    16. November 2015 15:24

    eine Meinungserhebung wäre interessant, ob die Österreicher sich mehr vor Terroranschlägen - oder vor dieser Regierung Faymann fürchten ...

  35. Politicus1
    16. November 2015 15:23

    1) und wieder einmal hatten die LINKEN einen Deutschen als Sprecher gebraucht, um gegen "die Nazikundgebung mit friedlichen Mitteln zu demonstrieren"
    http://tvthek.orf.at/program/Steiermark-heute/70020

    2) die Innenministerin hat es uns doch erklärt, dass die Polizei nicht Tausende Menschen an der Grenze kontrollieren kann, wenn diese auf einmal losstürmen. Da kann man doch nur noch die ohnedies nicht vorhandenen Grenztore weit aufreißen ...
    Wie oft soll sie das noch erklären?

    3) stelle ich fest, dass es sich bei den Vorgängen in Nickelsdorf und in Spielfeld nicht um einen Ansturm von Invasoren gehandelt hat, sondern um friedvolle Leute, die von der deutschen Bundeskanzlerin in die EU eingeladen waren.

  36. Leopold Trzil
    16. November 2015 15:17

    Wir sind schon mitten in der Linksdiktatur, Opposition wird niedergeprügelt. Und der Diktatator wünscht die Massenimmigration, also wird ihr nichts entgegengesetzt - da kann die Bevölkerung wollen, was sie will.
    Und wem verdanken wir, daß das alles einfach so weitergeht? Der ÖVP und ihren Wählern.

    • Riese35
      16. November 2015 20:46

      Nein, wir sind nicht in einer Diktatur, sondern in einer Tyrannis, wenn man das Niederprügeln eines sachpolitischen Gegners toleriert.

  37. Sandwalk
    16. November 2015 14:55

    Dieser Staat und seine Regierung schützt niemanden mehr.

    * Unsere impotente Regierung (und seine Medien) schützt Schüler, die nicht zum Unterricht erscheinen, aber sie kritisiert Lehrer, die das nicht verhindern können,
    * unserer impotenten Regierung (und seinen Medien) sind der Niedergang der Universitäten wurscht,
    * unsere offenbar ideologisch völlig entgleiste und notgeile Regierung strebt die Frühsexualisierung der Kinder in den Kindergärten an,
    * unsere impotente Regierung schafft die von Maria Theresia gegründeten und seither erfolgreich agierenden und wahrgenommenen großen Militärkapellen ab, weil sie ja eh nur [faschistische] Marschmusik spielen,
    * unsere impotente Regierung diskutiert wochenlang über Zäune statt die Flüchtlingsregistrierung in Angriff zu nehmen,
    * unsere impotente Regierung beschützt Gewalttäter und überlässt Ballbesucher dem brutalen Mob,
    * unsere impotente Regierung sieht tatenlos zu, wie eine friedliche Demo von einer Schlägerbande aufgelöst wird,
    * unsere impotente Regierung ist zutiefst unmenschlich, weil ihr (ausgenommen zwei, drei Minister) die Sorgen der Bevölkerung völlig egal sind,
    * unsere impotente Regierung existiert nur noch, weil die von ihr bestochenen Medien selektiv berichten ...

    Richtig! Was ist aus unserem Land nur geworden! Ich bin entsetzt!

    Ich lese jetzt "Die letzten Tage der Menschheit" von Karl Kraus, um all den Wahnsinn, der uns momentan umgibt, halbwegs begreifen und verdauen zu können. Ich war einmal stolz auf unser Land. Ich liebe meine Heimat immer noch, aber nun habe ich für diese Regierung, insbesondere für ihren Chef, nur noch tiefe Verachtung übrig.

    • carambolage
      16. November 2015 19:37

      Passt gut zu ihrem ersten Satz:
      eben hat mich unser Monteur vom Westbahnhof angerufen, dass er grundlos von ca. 7 "Zigeunern" niedergeschlagen wurde. Nach Anruf sind dann nach 20 min auch schon zwei Polizisten gekommen (im Bahnhof!). Immerhin haben sie dann die Anzeige entgegen genommen.

    • Konrad Loräntz
      17. November 2015 13:27

      So ist es, aber das "impotent" würd ich hinterfragen. Ich denke eher, die Eliten f... uns kräftig in den A.... - Lifeball Freunde können das vielleicht schätzen, die Masse eher nicht.

  38. Josef Maierhofer
    16. November 2015 14:47

    Ja, 2/3 der Österreicher sind Ideologisierte (Idiotisierte), die sich medial blöd machen lassen, die Blödmänner in die Regierung wählen, die ihnen die Alimentation auf Kredit versprechen.

    Ja, es sind Gesetzesbrüche der Regierenden und der 'herrschenden Ideologieklasse', deren Anzeige mit der Mehrheit der sogenannten 'Gutmenschen' (von gut keine Rede, wie dieser Artikel zeigt) unter dem Schutzparagraphen für Privilegierte die Untersuchung verweigert wird. Ich schätze den unermüdlichen Kampf der FPÖ Parlamentarier um Vernunft.

    @ M.S.
    Gerd Bacher war kein Hellseher, er hat ihn ja erlebt den D...

  39. M.S.
    16. November 2015 14:36

    Der verstorbene Gerd Bacher hatte bereits vor Jahren gemeint, Österreich wäre der Dünnschiss Europas. Er war offenbar ein Hellseher.

    • Bob
      16. November 2015 16:41

      Österreich sicher nicht, aber unsere Politiker.

    • M.S.
      16. November 2015 18:28

      @Bob

      Ich nehme an, so wird er es auch damals gemeint haben.

    • Gandalf
      16. November 2015 22:06

      ...und dabei hat er unsere heutigen politischen Talente damals noch gar nicht gekannt!

    • Brigitte Imb
      16. November 2015 23:59

      "Unsere" Politiker stellen doch nichts anderes mehr dar als Gartenzwerge; sie stehen irgendwo herum und tun nichts. STAATSGARTENZWERGE sozusagen, die trotz mieser Qualität sauteuer kommen.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung