Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

FN 608: Unglaublich, wie im ORF Wünsche Beine bekommen

Da hat ein einziger schwedischer Rechts-Abgeordneter gesagt, dass er nicht will, dass der FPÖ-Mann Mölzer nach dessen Sprüchen eine führende Funktion in der künftigen gemeinsamen Fraktion bekommt.

Aus diesem Zitat ist schon in der „Presse“ eine – na sagen wir: etwas stark überspitzte Überschrift geworden. Aber der ORF hat nun gleich die ganze neue Rechtsfraktion kollabieren gesehen. Eh klar: Wenn die ganze SP-Kampagne gegen die Freiheitlichen gerichtet ist, und wenn an der Spitze der EU-SPÖ jetzt gleich direkt ein ORF-Mann sitzt, dann muss man schon ohne Rücksicht auf Fakten und Wahrheit in das linke Horn stoßen. Und dann merkt man halt wieder einmal nicht, dass sehr viele Österreicher das als allzu durchsichtig durchschauen. Intelligenz war freilich noch nie eine Stärke der Linken.

PS: Hab ich eine Fernsehsendung übersehen? Oder hat derselbe ORF wirklich bis heute totgeschwiegen, dass es (wie das Tagebuch schon von Anfang an vermutet hat) ein Asylwerber und Muslim war, der in sechs katholischen Kirchen Vandalenakte gesetzt hat? Dass in linken Schmierereien das christliche Kreuz, das Hakenkreuz und das Kruckenkreuz gleich gesetzt werden? Dass es schon vorher etliche gezielte Beschädigungen gegen Kirchen gegeben hat?

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorGandalf
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    03. April 2014 11:23

    Nicht nur die Sozialisten haben schwere Sorgen, weil ihre Position in der EU - Wahl schlechter und schlechter wird: Auch die ÖVP stösst (leider) in dasselbe Horn und tut bei allem mit, was Herrn Mölzer (für den ich keine gesteigerte Sentimentalität empfinde, der sich aber - zumindestens seitens zivilisierter politischer Mirbewerber - zumindest Fairness verdient hätte) beschädigt. Und der Gipfelpunkt der Frivolität ist es wohl, wenn ein Herr Faymann vor die Kamera tritt und sagt, es sei bedauerlich, dass "so jemand" ein politisches Amt ausüben dürfe, une eigentlich sollte der doch sofort zurücktreten. Darf man daran erinnern: In Österreich gibt es einen Inhaber eines hohen Amtes, der wohl behauptet, über einen Mittelschulabschluss zu verfügen, dies aber nicht beweisen kann; und aus dessen Lebenslauf sieben Jahre fehlen, über die er keine Auskunft geben kann oder will. Also: Dass so jemand in Österreich Bundeskanzler sein kann, ist mehr als bedauerlich; er sollte schnellstens zurücktreten.

  2. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    03. April 2014 14:15

    Und wenn Mölzer bei dieser Rede vor mindestens zwei Monaten nicht von der EU als einem NEGER-KONGLOMERAT, was, wie er selber sagt, keinerlei Sinn ergäbe, sondern stattdessen von einem MEGA-KONGLOMERAT gesprochen hätte, was hingegen genau zutrifft? Die EU IST ein MEGA-Konglomerat---oder etwa nicht?

    Wenn man will, klingt "Neger" wie "Mega"---und wie der ORF gestrickt ist, hört man einen "Neger" heraus, sobald ein Freiheitlicher den Mund aufmacht.

    Selbst wenn es so gewesen wäre---also Mega statt Neger---Mölzer würde nie rehabilitiert werden.

  3. Ausgezeichneter KommentatorBuntspecht
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    03. April 2014 09:57

    Jetzt wirds eng für Mölzer, Faymann hat ihm im ORF den Rücktritt nahe gelegt!! :-)). Am besten wäre, alle Mitbewerber treten zurück, Freund Eugen kandidiert als einziger und rettet die EU.

  4. Ausgezeichneter KommentatorNestor 1937
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    03. April 2014 09:04

    Zum PS: ..... Pst, Pst, nur ganz l e i s e !

    Sonst wachen noch die Katholiken und ihre Bischöfe auf !

  5. Ausgezeichneter KommentatorHaider
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    04. April 2014 00:29

    Da gibt es eine ganz offen rassistische Partei In Ungarn, die für die EU kandidiert, und alle Linken, Grünen und sonstigen Linksfaschisten applaudieren: die „Magyarországi Cigány Párt(MCP)“. Wie ist so ein Pfui-Teufel, so ein igitt- igitt, so ein No-go möglich? Kein whistle blower des DÖW, keine ZARA-Vernaderer, kein Kurier-Brandstätter, Standard-Rauscher oder sonstiger von meinen Steuergeldern hochsubventionierter Ungustel erhebt Einspruch. Nur wenn Mölzer VOR VIELEN JAHREN etwas sagte, dann regt es diese Pseudogutmenschen HEUTE auf. Vor jeder Wahl dieselbe verlogene Masche! Die Systemschmarotzer der öffentlich rechtlichen Medien, die steuerfinanzierten Parteizeitungen und sonstigen Gehirnwäscheorgane warten in ihren Startlöchern, bis sie aus den ferngesteuerten Parteizentralen den Startschuß hören. Ehe noch die EU pfurtzt , machen sich unsere Medien schon in ihre Höschen. Und mit diesen Typen sollen wir auf europäischer Ebene bestehen?
    Jeder, der am 25. Mai daheim bleibt, soll nie mehr den Mund aufmachen!

  6. Ausgezeichneter Kommentatormischu
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    03. April 2014 13:06

    Paßt beim ORF genau dazu!

    Hat der stete Tropfen doch den Stein gehöhlt. Endlich wird auch über Finanzhilfen an weitere Pleitebanken wie die ÖVAG berichtet.

    http://www.orf.at/#/stories/2224701/

    Aber selbstverständlich nicht ohne zu betonen, daß man diese Beträge schon gar nicht mit der HAA vergleichen kann = gefällig kommentiert, Herr Varga!

    Nur von der Kommunalkredit, die still und leise auch noch genug Milliarden verschlingt hört man wohlweislich nichts mehr!

  7. Ausgezeichneter Kommentatormischu
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    03. April 2014 19:47

    Apropos Asylwerber:

    Jetzt haben wir neben dem Integrationsbeirat dank Mikl-Leitner auch noch einen Migrationsrat unter der Leitung des politisch überkorrekten Paul Lendvai.

    http://www.orf.at//stories/2224709/

    Für die autochtone Bevölkerung bleiben da nurmehr Ratschläge - mit Betonung auf Schläge!!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorno na
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    04. April 2014 14:33

    Und wenn die Hölle zufriert: bei der Europawahl WÄHLE ICH DIE FPÖ.

    Selbst wenn die einen ausgestopften Kakadu als Spitzenkandidaten aufstellen.

    Die linxlinke Gehirnwäsche des ORF geht mir sowas von auf die Nerven - bis auf weiteres mache ich einfach das Gegenteil dessen, was die für klass hinstellen.


alle Kommentare

  1. Gerald M. (kein Partner)
    04. April 2014 22:51

    Gänzlich OT, aber es ist mir ein Anliegen ... heute 22:30 ... vom Büro nach Hause ... U3 Stephansplatz ... ein Eingespritzter randaliert ... es rücken an: 4-5 von den Verkehrsbetrieben ... 3-4 Rettungskräfte ... 4 Polizisten ... derweil dürfen ca. hundert leute auf die nächste U-Bahn warten bis die Polizisten den Randalierer fixieren kann ... warum das solange dauert hat ein Polizist mit den Worten ... auflegen dürf ma ihm kane und in Plastik einwickeln (Kabelbinder) a ned ... wer in den "bösen" USA auf einen Polizisten losgeht, kann froh sein wenn er den nächsten Tag noch erlebt ...

  2. no na (kein Partner)
    04. April 2014 19:17

    OT, weil es irgendwie gut zum Thema ORF paßt:

    Die Geschichte mit dem angeblichen Datenleck im Bifie ist die UNWAHRHEIT, wie sich jetzt herausstellt! Es ist alles ganz anders!

    Wir sind alle von der Frau MinisterIn mit der Unwahrheit versorgt worden! Es ist sichtlich kein Wort wahr an dem, was sie der Öffentlichkeit gesagt hat!

    http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/oesterreich/politik/620019_Echte-Daten-fuer-unechte-Software.html

    Wer noch mehr wissen will (vielleicht weil er Masochist ist, oder aber nur wahrheitsliebend), tut gut daran, die Wiener Zeitung vom Freitag zu kaufen. Die Wiedergabe dieses Artikels im Internet ist nämlich schamhaft verkürzt (obwohl das Wesentliche ja doch drinsteht).

    Man faßt es nicht.

    FRAU MINISTER_IN: sofortiger RÜCKTRITT !!

  3. no na (kein Partner)
    04. April 2014 14:33

    Und wenn die Hölle zufriert: bei der Europawahl WÄHLE ICH DIE FPÖ.

    Selbst wenn die einen ausgestopften Kakadu als Spitzenkandidaten aufstellen.

    Die linxlinke Gehirnwäsche des ORF geht mir sowas von auf die Nerven - bis auf weiteres mache ich einfach das Gegenteil dessen, was die für klass hinstellen.

    • Specht (kein Partner)
      04. April 2014 16:01

      @ no na Vermutlich haben sie die Stimmung vieler getroffen, denn ehrlich, wenn seit EU-Beitritt das Gegenteil der Mainstreamempfehlungen konsequent erfolgt wäre, befänden wie uns in der Liga von Schweiz und Norwegen.

    • Haider
      05. April 2014 00:16

      Bis jetzt dachte ich immer (pfui Teufel Vorurteil!), nach der 24-Stunden-Sperre kämen nur die bezahlten Trolle der Parteizentralen zu Wort. Ich nehme alles zurück!
      Ihr Beitrag (besonders der 2. Satz) trifft den Nagel voll auf den Kopf (hoffentlich auch Karas, Freund, Stadler, Ehrenhauser und sonstige Lügner).

  4. medemfilola- (kein Partner)
    04. April 2014 11:17

    Vom gesellschaftlichem Zerreissmodell welches tiefe Spannungen erzeugt und Gräben aufreißt zur Verhöhnung durch Prellungsintentionen .......

    http://www.pi-news.net/2014/04/bruessel-will-spekulativen-rentenklau-ermoeglichen/#comment-2520969

    Deutlicher ausformuliert hätte das schon sein müssen.

    Und klar: Private Pensionsvorsorge ist das EINZIG SINNIGE !

    Dann werden Familien auch wieder simpler zu Familien ......

  5. medemphilolach jun. (kein Partner)
    04. April 2014 09:52

    http://www.pi-news.net/2014/04/zeit-vergleicht-pirincci-buch-mit-mein-kampf/

    Hier nach diesem Vorspann: Nur ein weiterer Kommentar von vielen ...... und wer nun meinte dieses Phänomen sei nur auf PI (DIE deutsche Urwebsite der Aufklärung über den Islam) zu finden, dessen screening in den Medien ist verflixt verkürzt und hat auch noch nicht kapiert weswegen MSM Medien zu diesen Themen immer häufiger massiv zensieren oder die Threads schliessen .......

    Dass genau solche, die an diesem Aufgestauten MITSCHULDIG sind nun "dokumentarisch unterzutauchen" suchen, statt zumindest zügig Sinniges zu tun, wie etwa zentral im Sinne einer historisch FUNDIERTEN AUFKLÄRUNG DEN MUSLIMEN SCHNELL UND LEICHT DIE PERSÖNLICHE DISTANZGEWINNUNG ZUM KULT FINDEN ZU LASSEN ........ ist, wie ich feststelle, besonders tief.

    Und hat GANZ ohne Zweifel auch etwas RASSISTISCHES ....... denn ganz ohne Zweifel hegt tiefe Ressentiments gegen Ethnien wer keinerlei Anstrengungen unternimmt diese abzulösen aus einer mordwütigen irren Ideologie. ... was sehr vermutbar mit eigenen persönlichen Verbandelungen in etwas sehr Ähnliches zu tun hat.

    Und hier der Kommentar:

    #241 Tarapo (04. Apr 2014 01:46)
    Wir wollen eben diese Islam-Lobhudelei nicht mehr, vielleicht wollen wir noch nicht mal mehr tolerant sein gegenüber moderaten

    mittelalterlichen Religionsfreaks, die sich dennoch als religiöse Avantgarde verstehen
    mit Ihrer Rückwärtsgewandtheit. Eine Avantgarde, die modern auftritt,die sich des Internets bedient, und aller neuen Techniken, Techniken die hier, im liberalen Westen entstanden sind.

    Im avantgardistischem Islam jedoch ist eine vollverschleierte Frau, die zuhause
    als Koranforscherin tätig ist, das Maß aller Dinge, wie neulich in einer Fernsehdoku über zwei Schwestern in Ägypten zu besichtigen war.
    Die eine Islam-Nonne, die andere Bauchtänzerin.

    Ich ertrage diese ultra-religiöse Avantgarde nicht mehr, die aus einer dunklen Zeit kommt, einer Zeit nach dem Zerfall antiker Reiche un

    • medemphilolach jun. (kein Partner)
      04. April 2014 09:55

      d noch vor einer Dekade, die wir frühes Altertum nennen.

      Diese heuchlerische Avantgarde ist technikfeindlich, innovationsfeindlich,
      rückwärtsgewandt, und auch ist sie genetisch betrachtet menschheitsfeindlich, durch den immerwährenden Zugriff des bräsigsten und einfältigsten Religionslehrers auf paarungswillige Frauen, denen das Recht auf eine evolutionäre Entfaltung ja religionsimmanent abgesprochen wird, auch hier ist das eine prickelnde und schöne wie auch provokante These Akif Pirinçci, wahrscheinlich ist sie so prickelnd weil sie wahr ist.

      Die teuren Autos, die die Scheichs in Saudi-Arabien fahren, die Flachbildfernseher,
      die sie benutzen, die Jets die die Piloten Ihrer Luftwaffe fliegen, die Gewehre mit denen
      ihre Soldaten schießen, die Handys mit
      denen sie telefonieren – all das ist im
      dekadentem, feindlichem Westen entstanden.
      Es ist die Wahrheit, im Islam entsteht
      nichts, gar nichts, überhaupt nichts, es entsteht seit mehr als 1000 Jahren nichts
      neues, nichts innovatives, es entstehen neue Gebetszentren und es herschen verrückte,
      alte hässliche Männer. Und das war es.
      Und wenn vor dieser kulturhistorischem und
      innovationsfeindlichen Rückkehr ins Mittelalter gewarnt wird, ein Mittelalter das neulich
      noch übrigens in meiner Heimatstadt zur schönsten Mittagsstunde eines Samstages
      in zentraler Innenstadtlage beworben wurde (Warum ist das überhaupt möglich ?
      Adolf-Hitler Gedenkfeiern sind doch auch verboten), wenn ein Akif Pirinçci so amüsant wie provokativ und aufrüttelnd warnt, dann ist das unterhaltend und es stimmt bei aller
      Überzogenheit und Rohheit nachdenklich.

      Es ist und bleibt ein geistiges Armutszeugnis in Gegnerschaft des Buches an einen deutschen Diktator zu erinnern. Mich erinnert dieser Diktator jedenfalls in seinem verblendetem
      Glauben vom arischem Übermenschen ehr an die heutigen Anbeter des religiösen
      Islamischen Übermenschen, respektive Gottes, ein mordender und schändender Gott. Es ist eine Kritik der Verzweiflung, schlecht und falsch, genauso jämmerlich schlecht wie das was Sybille Berg kürzlich auf SPON abgesondert hat. Kritik ist erlaubt, aber kein hohler Vergleich mit Massenmördern.

    • medemphilolach jun. (kein Partner)
      04. April 2014 10:00

      Dem sollte vielleicht noch soviel hinzugefügt werden .......

      Wenn damit nicht auch das Ende der Tiergötzenkulte (Adlerkulte, Löwenkulte,...etc) miteingeläutet wird wird irgendwie und irgendwann diese trübdunklebishersobluttriefende Chaussee wieder aufkommen können ....

    • medemphilolach jun. (kein Partner)
      04. April 2014 10:18

      Ich vergaß die ins Pseudowissenschaftliche verkrochenen Affenkultler, die meinen dass Affen die eigentlichen Ur-Götter gewesen sein müssen .... Dass also Äffische die Entwickler der Anlagen gewesen sein irgendwann Menschen werden zu können.

      Wie primitiv viele von euch doch immer noch sind .......

      PS.: Und wie groß der Wahn zu wünschen, dass die in den tieferen dunklen gespenstischen "Schluchten" Meinenden, solche, die in den tieferen Schluchten "ihre" "Geborgenheiten" in falschen "Stolzen" "finden wollten", diese "Geborgenheiten" gegen die weniger tiefen "Schluchten" hin zu weniger "Stolzen" aufgeben wollen würden .......

      Ihr werdet ihnen schon wirkliches Licht geben müssen...... und dies hat viel mit WISSEN ZU TUN !

      Und nicht mit Glauben.

      Und: Wo Würde gewonnen werden will ------- wird der Stolz selbsttätig ausradiert !

    • genauso (kein Partner)
      04. April 2014 14:38

      @ "medemphilolach jun. (kein Partner)"

      Mentalitäten, on topic, off topic, omi, F.V., Leopold, Socrates, nun denn, P.S., News, Demokratie?, Du hast die Wahl, tik tak, gibts doch nicht, Zufall?, Wirtschaftswachstum, Normalität?, D.M., Entscheide selbst, Freichrist776, Cicero, swiss, Neues vom Schnittpunkt 2012, Kamamur, help. etccc . . . . . . .

      . . . . . bist du's?

    • medemfilola- jun. (kein Partner)
      04. April 2014 17:51

      @ genauso:

      Signifikant bemerkenswert was dein Überbewußtsein zum Teil zustande bringt !

      Die ersten drei Nicks in Reihe sind wirklich Nicks, die ich benutzte ........ und keinen der weiteren von dir genannten !

      Bis inkl. "off topic" stimmte also alles und du bist in der Wahrheit gewesen.

      ... danach begannen die "Empfangsstörungen"..... die ziemlich gedehnt worden sind.

      Und du hingst sehr lang drin ......

      Dennoch: Dein "Startsinnen" ist schon sehr feinsinnig.

      Tüchtig.

      ... wenn die Schwächen mal bekannt sind .... ;)

      Also dann: Gutes Gelingen !

      PS.: Mit Tik Tak gibts übrigens wirklich eine vermutlich sehr lange zurückreichende seelische Verbindung .......
      Mit dieser spezifischen Frage bist du also wieder im Love-Streaming gewesen

      PPS.: Mit "ordo ad chao" ist ins Love-Streaming nicht hinzukommen. Nun, weil "Ordnung aus dem Chaos" im Spruchsinn keine sinnige Ordnung bringen kann.
      Richtig ist das Sinnen: Aus dem Ewigen die Ordnung zu wünschen.

      Für solche, denen das Vorige zu "steil" gewesen ist: Wer Chaos apriori überall als Prämisse annehmen will und dies Chaos in "Ordnung" wandeln will ---- wählt, welche Ordnung ?

      "Einäugleins" sind ziemlich primitiv --- und deswegen erzeugen ihre "Ordnungswünsche" wieder nur > Chaos.

      Wer jetzt Angst bekommt ------ braucht sie auch noch.

    • medemfilola- jun (kein Partner)
      06. April 2014 10:32

      Von insgesamt 26 Nicks; zum Nick an den Adressaten die nächsten drei Nicks korrekt zuordnen zu können - macht also VIER mal Persönlichkeit in Reihenfolge erkannt --- zeugt wirklich von bemerkenswerten FÜHLEIGENSCHAFTEN !

      Dies hier zum Deutlichermachen für solche die`s von sich nur meinen geistig-seelisch reif zu sein .....

      Dass wer "hackt" nur um dann doch 22 mal "daneben" zu tippen ist unwahrscheinlich...

      Richtig ist, dass das emotionale Streaming nach "off topic" endete, weil die Seele "off topic" in seiner ECHTEN Bedeutung meinte ..... und dann später ins "lie streaming" sackte

      "genauso" ist in ihrem Bewußtsein zwar noch nicht wirklich durchgereift, doch bereits sehr weit .... tip(p): nichts zulassen was ins intellektuellle abbiegt !

      dort ist nämlich nicht das leben .... sondern "diabolo".

  6. Haider
    04. April 2014 00:29

    Da gibt es eine ganz offen rassistische Partei In Ungarn, die für die EU kandidiert, und alle Linken, Grünen und sonstigen Linksfaschisten applaudieren: die „Magyarországi Cigány Párt(MCP)“. Wie ist so ein Pfui-Teufel, so ein igitt- igitt, so ein No-go möglich? Kein whistle blower des DÖW, keine ZARA-Vernaderer, kein Kurier-Brandstätter, Standard-Rauscher oder sonstiger von meinen Steuergeldern hochsubventionierter Ungustel erhebt Einspruch. Nur wenn Mölzer VOR VIELEN JAHREN etwas sagte, dann regt es diese Pseudogutmenschen HEUTE auf. Vor jeder Wahl dieselbe verlogene Masche! Die Systemschmarotzer der öffentlich rechtlichen Medien, die steuerfinanzierten Parteizeitungen und sonstigen Gehirnwäscheorgane warten in ihren Startlöchern, bis sie aus den ferngesteuerten Parteizentralen den Startschuß hören. Ehe noch die EU pfurtzt , machen sich unsere Medien schon in ihre Höschen. Und mit diesen Typen sollen wir auf europäischer Ebene bestehen?
    Jeder, der am 25. Mai daheim bleibt, soll nie mehr den Mund aufmachen!

  7. zweiblum
    03. April 2014 23:57

    Wenn Timoschenko den EU-beitritt noch heuer verspricht, ihr Einkommen versteckt, obwohl sie es offenlegen müßte, einen Atomkrieg will oder wenigstens eine Kalaschnikoff fordert um Putin zu erschießen, stört das unsere Medien nicht. Mölzer ist ihr Problem.
    Schweden, das keinen Staatsanwalt nach GB schicken kann um Assangne zu verhören, will am schwedischen Wesen alle genesen!

    • cmh (kein Partner)
      04. April 2014 09:00

      Der (rot/grün/schwedische) Moralimperialismus ist deshalb so lächerlich und lästig, weil er sich trotz seiner Impotenz im Faktischen mit seinem Gequatsche so aufpudelt.

  8. ProConsul
    03. April 2014 21:46

    OT - KRIM-Krise

    Der ehm. Staatssekretärs Paul Craig Roberts stellt und begründet die Frage, wie es denn kommt. dass die europäischen Zuhörer nicht in helles Gelächter ausbrechen, wenn Obama als "Repräsentant der Kriegsverbrecherregierung der Vereinigten Staaten von Amerika vor einem europäischen Publikum stehen und über
    "Rechtsstaat," "Rechte des Einzelnen," "Würde des Menschen," "Selbstbestimmung," "Freiheit" sprechen kann".

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/17688-ww3-weg

    • Alex
      03. April 2014 22:05

      Putin bezeichnet den "Westen" und seine "Werte" als "satanisch" in seiner denkwürdige Rede vom 19. September 2013 vor dem Waldai-Forum. Allein der Vorwurf Putins, durch die Gleichsetzung von Ehe und Familie mit gleichgeschlechtlichen Partnerschaften werde Gott durch Satan ersetzt, war ein Schlag ins Gesicht von Obama und Biden, wie er ärger kaum gedacht werden kann. Dem Westen war er vor, Menschenrechte, Freiheit, Gleichheit, Humanität, Demokratie, Marktöffnungen, Bankenfeudalismus, Kreditgewährungen und
      Schuldenmacherei als intellektuelle Massenvernichtungswaffen
      einzusetzen um ganze Völker abhängig zu machen, ihre Nationen zu eliminieren und sie ihrer Identität zu berauben. Er versprach, dassRußland mit jenen sein werde, die sich gegen den Kulturverfall und gegen eine monopolare (i. e. USA-) Weltherrschaft wenden würden.

      Jetzt herrsche zwar augenscheinlich Krieg, sowohl als Kampf der Kulturen - traditionale und nationale Auffassungen gegen Moderne und US-NWO - wie auch in Form der militärischen Aufrüstung der NATO+EU zwecks Einkreisung und Beherrschung Rußlands. Doch dieser "augescheinliche" Krieg sei ein vorgespielter, der die auf beiden Seiten bereits deutlich sichtbare "auserwählte" Herrschaft noch
      intensivieren und vertiefen werde. "Permanente Revolution" (Trotzki, Churchill, Merkel), "Destabilisierung" (Michael Ledeen und div. "Think Tanks"), Ordo ab chao (die Feimaurerdevise) seien Motto und Strategie der Zielerreichung.Die Ukraine sei ein gerade statuiertes, ganz typisches Exempel für diese Strategie, wie eben auch die Haltung der EU zum Ungarn Orbans.Selbst die Auseinandersetzung des Westens mit dem Islam (Frühling, Syrien, Saudis) oder mit China (Menschenrechte)
      reflektiere möglicherweise diese Strategie.

    • socrates
      04. April 2014 07:50

      Alex
      **********

  9. machmuss verschiebnix
    03. April 2014 20:54

    Eines Tages werden die Sozis nichtmal mehr mit derart üblen Hetz-Kampagnen - wie
    jetzt wieder gegen Mölzer - ihre Wahlen "gewinnen" können.
    Apropos Hetze - was ist eigentlich mit KHG - ist's denen jetzt fad' geworden, immer wieder
    die gleichen Konten zu öffnen.

    • Gandalf
      03. April 2014 22:33

      Abwarten; irgendetwas wird dem Sudelkoch Darbosch schon noch einfallen - vielleicht taucht da bei einem nichtsozialistischen Kandidaten plötzlich noch ein illegaler Chauffeur, Friseur, Therapeut oder gar eine Geliebte..., was auch immer, auf, der oder die sich dann, nach der Wahl, natürlich ebenso als verleumderisch erlogen herausstellt wie seinerzeit die angebliche slowakische Pflegerin in der Familie Schüssel.

    • Brigitte Imb
      04. April 2014 00:17

      @Gandalf,

      mir erscheint, daß die beständigen und aggressiven Sudeleien bereits so weit Fahrt aufgenommen haben, daß sie den Wählern auf die Nerven gehen und diese sie nicht mehr glauben, zumal die Jagdgesellschaft sich in der Vergangenheit häufig entschuldigen mußte. Ev. ein kl. Waldheimphänomen?
      Außerdem sieht es mit dem Vertrauen zu SPÖVP recht düster aus, seit die dem Volk augenscheinlich nur Lügen und Belastungen präsentieren.

    • logiker2
      04. April 2014 08:47

      na, ja, Kinderschänder wäre schon sowas, aber halt, da ging ja der Schuss nach hinten los.

    • cmh (kein Partner)
      04. April 2014 16:17

      Der hat die kleine Laura getschändert, der Kinderschänder!

  10. Brigitte Imb
    • M.S.
      03. April 2014 23:25

      Du meine Güte! Was der da vor den EU-Wahlen von sich gibt, verursacht im besten Fall herzhaftes Gähnen. Viel interessanter wäre, wenn man endlich erfahren könnte womit unser BK während der sieben Leerjahre beschäftigt war. Wenn jemand in einer solchen Position so beharrlich über einen so langen Zeitraum seines Lebens schweigt, da muss man sich schon so seine Gedanken machen. Er könnte es ja ruhig sagen, denn die Gefahr zurücktreten zu müssen ist in Österreich ohnedies nicht gegeben.

    • Erich Bauer
      04. April 2014 08:14

      Dass sich sog. "Rechte" mit sog. "Rechten" treffen und ev. sogar AUSTAUSCHEN... scheint nur für Darabos überraschend zu sein. Ein "Wieselwort-Wahlkampf" eines parteiintern hochgelobten Wahlkampf-"Experten"? Mehr kann man sich gar nicht wünschen.

      Mölzer halt. Naja. Der Arme. Könnte halt sein, dass dieser Wahlkampf-"Experte" sich noch als Wahlhelfer der FPÖ herausstellt...

    • cmh (kein Partner)
      04. April 2014 09:25

      Danke für den Link.

      Kann mir bitte jemand erklären, was man sich unter diesen Worten des Herrn D. vorstellen soll:

      "Der Front National ist seit seiner Gründung eine berüchtigte
      Schnittstelle zwischen Rechtsextremismus und Neofaschismus - auch im
      internationalen Kontext."

      Vielleicht meint er mit "Schnittstelle" sowas ähnliches wie das Verhältnis von AK, SPÖ und ÖGB - nur rechts halt. Ist "berüchtigt" die Steigerung von "notorisch" oder ein eigenes Pejorativ?

    • Erich Bauer
      04. April 2014 10:13

      Es ist höchste Zeit über Frankreich Sanktionen auszusprechen und auch durchzusetzen. EU-Swoboda! Aufwachen!

  11. mischu
    03. April 2014 19:47

    Apropos Asylwerber:

    Jetzt haben wir neben dem Integrationsbeirat dank Mikl-Leitner auch noch einen Migrationsrat unter der Leitung des politisch überkorrekten Paul Lendvai.

    http://www.orf.at//stories/2224709/

    Für die autochtone Bevölkerung bleiben da nurmehr Ratschläge - mit Betonung auf Schläge!!

  12. socrates
    03. April 2014 17:55

    News verschweigen und Nazi schimpfen genügt unseren Medien. Sie jammern aber weil sie niemand ernst nimmt. Island sperrt die Banker von Rothschild und Rockefeller ein, die Wirtschaft blüht und die Arbeitslosigkeit nähert sich 2%.
    Gemma Putin und Hitler schimpfen und liberale Freimaurer loben! Das Volk soll hungern und blöd sterben.

  13. Brigitte Imb
    03. April 2014 17:39

    Ich bitte vielmals um Verzeihung, aber dieses OT muß rein.

    Vassilakou lernt uns nun endlich das Gehen und das muß uns doch einiges wert sein, od.? Für´s Erste 1,2Mio.€. Obwohl der größte Teil der fußgehenden Steuerzahler nicht eingeladen war, wurden angeblich 77 000€ "vercatert". Wahrscheinlich wurde nur Hummer aufgetischt.

    Darf das wirklich wahr sein? An allen Ecken und Enden fehlt das Geld und die politische Klasse legt eine Dekadenz an den Tag als würden die Staatskassen übervoll sein. Frechheit!

    http://www.krone.at/Oesterreich/Fussgaenger-Kongress_77.000_Euro_fuer_ein_Dinner-700_Besucher_in_Wien-Story-399260

    • DB (kein Partner)
      04. April 2014 09:25

      Na wehe, eine FPÖ hätte sich das erlaubt. Das wochenlange Rauschen im (Schmier)blätterwald wäre nicht zu überhören gewesen...
      Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass man eines Tages diese korrupten Gauner alle verurteilt.

  14. Brigitte Imb
    03. April 2014 17:24

    Die Eurokraten scheinen wirklich sehr nervös zu sein vor der EU Wahl. Gegen jede rechte Partei od. deren Politiker wird aus allen Rohren geschossen. Fast gewinnt man den Eindruck, daß Heerscharen von "Aufdeckern" (auf unsere Kosten natürlich) angestellt sind um nach Dreck zu suchen od. Dreck zu machen.
    Gegen "Wilders" gibt es angeblich bereits 5000 Anzeigen.

    http://www.orf.at/#/stories/2224753/

    Ach ja, und haben Sie bereits von neuen "Migrationsrat" gelesen? (Zum Haareraufen!)

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/1586088/Migrationsrat_Lendvai-Kuberl-und-Kiesbauer-beraten-Regierung?_vl_backlink=/home/politik/innenpolitik/index.do

    • dssm
      03. April 2014 21:07

      Wilders ist ein Waterloo wie anno dazumals Jörg Haider nicht passiert. Er ist zwar durchaus sozialistisch, aber extrem gebildet und intelligent.
      Er hat begriffen, nichts ist schwieriger als gute Leute bekommen und ich glaube momentan mistet er gerade (wieder einmal) aus.
      Er wird auch diese Anwürfe locker überstehen, schade, solche Leute hätte ich, trotz aller Differenzen, gerne auch hierzulande.

    • Gandalf
      03. April 2014 22:42

      Also, nichts für ungut, man kann Dr. Haider vleles vorwerfen; aber was Bildung und Intelligenz betrifft, war er dem Herrn Wilders um Klassen überlegen. Einen Vergleich mit der derzeitigen österreichischen Politikerriege kann man ja da gar nicht einmal andenken, ohne in Depressionen zu verfallen.

    • dssm
      03. April 2014 23:03

      @Gandalf
      Ich habe Wilders und Haider persönlich erlebt. Haider war Lichtjahre über dem Einerlei unserer politischen Elite, aber, bei allem Respekt, wenn Sie Wilders erleben, dann wissen Sie was Bildung ist!

    • Erich_47 (kein Partner)
      04. April 2014 11:04

      Dazu passend ein längerer Kommentar von Frau Pack in den SN vom 1.April (leider kein Aprilscherz), in dem sie offen gegen die "Rechtsparteien" Wahlwerbung betreibt. Ein Absatz ist besonders interessant: >"Entsetzen gab es in den Niederlanden über einen Auftritt von Wilders. Der hatte bei einer Wahlparty in Den Haag seine Wähler gefragt "Wollt ihr mehr oder weniger Marokkaner?". Als diese skandierten "weniger, weniger", antwortete er so: "Das werden wir dann regeln"."<

      Die Frage ist, wie viele Holländer wirklich "entsetzt" waren - und worüber eigentlich. Denn wenn Landsleute nicht noch mehr Ausländer von fremden Kulturen im Lande haben wollen, so ist das ein verständlicher Wunsch. Nur die Medien glauben, die Meinung eines immer größer werdenden Teils der Bevölkerung ändern bzw. unterdrücken zu können.

      Frau Pack muss sich auch über Mölzer empören, der an Rücktritt dennoch nicht denkt "obwohl das Politiker jeglicher Couleur das fordern". Ich empfinde das Wort "obwohl" hier als Zumutung (leben wir schon in einer Diktatur?) und meine, dass das Wort "jeglicher" wohl nicht stimmen kann, denn zumindest die FPÖ fordert das nicht. Abgesehen davon gäbe es jede Menge anderer Möglichkeiten, die Kritik an der EU scharf zu formulieren, als es Mölzer getan hat. Neue Wähler wird das der FPÖ nicht bringen.

  15. Brigitte Imb
    03. April 2014 16:50

    OT - Kampusch

    In diesem Staat ist vieles unglaublich, so auch, daß ev. Strafanzeige gegen einen ehemaligen Höchstrichter überlegt wird. Gegen andere Verdächtige wird das Verfahren wegen Verjährung eingestellt.
    Diese Angelegenheit stinkt wirklich bis zum Himmel und wir können nur hoffen, daß eines Tages die Wahrheit ans Licht kommt.

    http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/1586082/Ableger-im-Fall-Kampusch_Weisenrat-will-Erhebung?_vl_backlink=/home/index.do

    • Politicus1
      03. April 2014 16:56

      Gestank verjährt ebenso wenig wie ein "Selbstmord" mit der falschen Hand ...

    • Brigitte Imb
      03. April 2014 17:26

      Leider werden diejenigen, die sich nicht an den (politischen) Gestank gewöhnen können, völlig unterdrückt. (Kann das nicht als Minderheitenrecht eingeklagt werden?)

  16. Undine
    03. April 2014 15:31

    OT---aber gibt es wirklich keine Möglichkeit für ein Land, einen kriminellen Asylwerber loszuwerden? Dieser "Asylwerber" beispielsweise randaliert im Flugzeug heftig, weil er nicht in das EU-Land Slowenien abgeschoben werden will!

    °°° Asylant nahm Flugbegleiterin mit Rasierklinge als Geisel

    http://www.unzensuriert.at/content/0015136-Asylant-nahm-Flugbegleiterin-mit-Rasierklinge-als-Geisel

    °°° Grüne wollen Straffreiheit für das Gutheißen von Gewalt

    "Genner wurde angezeigt, weil er den Tatbestand der Schlepperei hinterfragt und darauf hingewiesen habe, dass Fluchthelfer, die Menschen die Flucht vor Verfolgung, Folter und Mord ermöglichen "sozial nützliche Arbeit" verrichten würden."

    Ja, das würde ihnen so passen, den Grünen! ---die lieben altruistischen Schlepperchen darf man doch nicht bestrafen!

    http://www.unzensuriert.at/content/0015146-Gr-ne-wollen-Straffreiheit-f-r-das-Guthei-en-von-Gewalt

    °°° Wieder Anschlag auf Kirche

    http://www.unzensuriert.at/content/0015140-Wieder-Anschlag-auf-Kirche

    Wenn man davon ausgeht, daß ein "normaler", psychisch gesunder Mensch ---gleichgültig, welcher Religion er angehört---nicht in ein Gotteshaus geht und zerstört, was sich ihm in den Weg stellt, kann man natürlich sagen, der Kirchenschänder sei ein IRRER. Dasselbe kann man aber von jedem Menschen, der eine Straftat begeht---etwa einen Mord--- behaupten. Solche Menschen sind nicht normal, aber kann man sie deshalb etwa nicht bestrafen, sondern ihre Tat entschuldigen und sie weiterhin frei umherrennen lassen????

  17. dssm
    03. April 2014 15:00

    Kann mich einmal jemand aufklären?
    Welche rechte Partei gibt es in Schweden, die auch in einem Parlament vertreten ist?
    Es werden doch nicht die ultralinken Schwedendemokraten gemeint sein? Denn rein vom Programm und der gelebten Regierungs’arbeit’ her wäre dann die SPÖ-Kärnten auch eine rechte Partei.

    In diesem Falle also eine Bitte: Wenn man sich nicht sicher ist, dann keine Schablone, wie eben rechts und links, verwenden sondern den Parteinamen hinschreiben.

  18. Undine
    03. April 2014 14:15

    Und wenn Mölzer bei dieser Rede vor mindestens zwei Monaten nicht von der EU als einem NEGER-KONGLOMERAT, was, wie er selber sagt, keinerlei Sinn ergäbe, sondern stattdessen von einem MEGA-KONGLOMERAT gesprochen hätte, was hingegen genau zutrifft? Die EU IST ein MEGA-Konglomerat---oder etwa nicht?

    Wenn man will, klingt "Neger" wie "Mega"---und wie der ORF gestrickt ist, hört man einen "Neger" heraus, sobald ein Freiheitlicher den Mund aufmacht.

    Selbst wenn es so gewesen wäre---also Mega statt Neger---Mölzer würde nie rehabilitiert werden.

    • Wyatt
      03. April 2014 14:29

      Weil Undine wieder einmal mehr, es recht und richtig stellt,

      sollten es 3 ( i. W. drei ) Sternderln werden, reiche damit 1/2 * nach, dann sind's wieder drei.

    • Undine
      03. April 2014 15:49

      Danke für den "Nachschlag"! ;-))

    • JA (kein Partner)
      04. April 2014 13:10

      Lump, Hump oder Dump?

    • dieter (kein Partner)
      04. April 2014 21:23

      Sieh haben Recht! Hier der Mittschnitt zum nachhören:
      http://apasfftp1.apa.at/oe1/news/00021FAD.MP3

    • JA (kein Partner)
      04. April 2014 23:48

      Ok, also laut Mitschnitt doch klar Neger statt Mega. Erstaunlich, dass so eine abstruse "Mega-Theorie" auf so viel Zustimmung (Sterndal) stößt. So etwas macht irgendwie auch die FPÖ auch schwer wählbar.

    • dieter (kein Partner)
      05. April 2014 08:18

      @JA:
      Wenn sie Negerkonglomerat hören wollen, dann werden Sie das so wahrnehmen. Ich höre Mega-Konglomerat.

      Da Mega-Konglomerat ein verständlicher Begriff ist, der auch schon vor Mölzer nachweislich benutzt wurde und dieser in den Kontext der Rede passt, ist diese Interpretation anzunehmen.

      Anders wäre das zu beurteilen, wenn der Begriff beispielsweise im Zusammenhang mit Afrika gefallen wäre.

      Bei der Hump-Dump Affäre verhielt es sich genau umgekehrt. "Lump" passte in den Kontext (Beleidigung von Kabas gegen Klestil) und kommt auch im Duden vor.

    • JA (kein Partner)
      05. April 2014 09:50

      Solch eine peinliche Verteidungslinie/Ausrede ("Mega" statt "Neger") wie hier vertreten, scheint aber (mittlerweile) selbst dem Herrn Mölzer zu blöd. Mit den Aufnahmen konfrontiert bestreitet er ja im Interview (mp3 oben) selbst nicht mehr, dass er Negerkonglomerat gesagt hat.

      Vor allem wirklich allzu naiv, wenn man in seiner Rede den Satz darauf hört, wo er davon spricht, dass er das jetzt bewusst so politisch inkorrekt sagt. Oder wäre Mega-Konglomerat etwa auch politisch inkorrekt? Das wären wir dann wieder auf Lump, Hump, Dump-Niveau.

      Das Wort Negerkonglomerat hätte mir eigentlich gar nicht so große Probleme bereitet. Viel eher der nachträgliche Umgang damit - gerade auch solche peinlichen "Rettungsversuche" (durch Parteifreunde?) wie hier.

    • dieter (kein Partner)
      05. April 2014 12:08

      @JA:
      Mölzer stritt zunächst vehement ab, den Begriff verwendet zu haben. Hätte er die Aussage bewusst getätigt, dann wäre er ja entweder gleich zur Verteidigung, oder zur Entschuldigung übergegangen.

      Angekündigte politische Unkorrektheit ist ziemlich abgedroschen. Die FPÖ bekommt seit zwei Jahrzehnten solide, zweistellige Ergebnisse, wird in jeder zweiten Fernsehsendung eingeladen und sagt dort im Wesentlichen immer das Gleiche. Die Aussagen der FPÖ-Politiker sind vielleicht oppositionell, nicht konsensfähig oder kontrovers, aber nicht politisch unkorrekt. Andreas Unterberger ist in Wahrheit politisch viel unkorrekter.

      Wähler, die sich am Begriff "Neger" stören, wählen die FPÖ ohnehin nicht. Mölzer hat ja noch mal extra bei Armin Wolf dazu gesagt, dass er weiterhin "Zigeuner" und "Neger" sagen werde. Er hat also seine Entschuldigung genutzt, um eins Drauf zu setzen.

    • dieter (kein Partner)
      05. April 2014 12:17

      Letztes Posting zu früh abgeschickt.

      Die Unterstellung, ich wäre motiviert, Mölzer zu verteidigen, oder Ausreden für ihn erfinden zu wollen, ist somit hinfällig. Jene, die sich am sinnlosen Begriff "Negerkonglomerat" stören, stören sich ja nicht am "Konglomerat", sondern am "Neger". Zu letzterem steht Mölzer ohnehin ausdrücklich.

    • JA (kein Partner)
      05. April 2014 13:09

      @dieter

      Was wollen Sie eigentlich wem mit Ihrer Antwort sagen?

      Dem Herrn Mölzer, dass angekündigte (bzw. "nachgekündigte") politische Unkorrektheit abgedroschen ist - und sie somit zu ihm auf Distanz gehen und somit ihn irgendwie gar nicht verteidigen können?
      Oder geht es jetzt um zweistellige Ergebnisse?
      Eine sehr "schwubbeliger" Kommentar.

      Bei meiner Kritik geht es nicht um politisch korrekt oder unkorrekt - und bin froh, dass Andreas Unterberger genau das nicht ist.

      Zudem eine seltsame Feststellung, dass Personen die sich am Begriff "Neger" stören die FPÖ ohnehin nicht wählen würden. Es gibt es einfach ganz viele Menschen in diesem Land denen es von SPÖ und ÖVP absolut und endgültig reicht und die eine Wahl der FPÖ als Abstrafung jener Parteien andenken - vielleicht (bisher) trotz eines Andreas Mölzer und möglichen Gesinnungsgenossen mit diversen "Mega-Theorien". Es mir hier definitiv nicht um den Begriff Neger - man wird einfach daran erinnert, dass das Gedankengut mancher FPÖler doch viel tiefer und subtiler ist als es offizieller Kurs der FPÖ ist. Ein Gedankengut, dass sich übrigens glücklicherweise bei A.U. nicht findet.

    • dieter (kein Partner)
      05. April 2014 18:07

      @JA:
      bzgl. politisch unkorrekt:
      Es gehört zum repetitiven Standardrepertoire eines FPÖ-Politikers jede zweite Aussage mit "das muss auch mal gesagt werden", "wir sprechen Dinge/Sorgen/Probleme an, die andere verschweigen", "es muss möglich sein, über X nachzudenken" und ähnlichen Standardfloskeln zu qualifizieren. Daher ist seine Ansage, nun etwas politisch Unkorrektes zu sagen, kein Beleg, dass Mölzer "Negerkonglomerat" gesagt hat.

      bzgl. Motivation: Mich interessiert einfach, was Mölzer gesagt hat.
      Warum sind sie eigentlich so aufgebracht? Was ist ihre Motivation? Falls sie den Ausgang der Wahl beeinflussen wollen, sind Postings hier im Kommentarbereich vergebliche Liebesmüh.

    • JA (kein Partner)
      05. April 2014 20:08

      @dieter

      Zu meiner Motiviation: Ich bin ziemlich regelmäßiger Leser hier (zumindest der Tagebucheinträge selbst) und nebenbei keiner Partei zugehörig oder nahestehend. Manchmal wundert man sich ganz einfach, dass eine so seltsame Theorie so mit Sterndal ausgezeichnet wird. Und dann gibt es einen once in a year Kommentar von mir ... und Sie steigen in die Diskussion ein und die Abstrusität wird noch etwas gesteigert.

      Wenn ich die Wahl hier beeinflussen wollte, dann wäre ich bei diesem Artikel ohnehin viel zu spät dran. Da haben manche Berufs-FPÖ-Tagebuchabonnenten zeitlich ohnehin die Nase vorn (da kann aber der A.U. übrigens auch nix dafür). Dass Forenpostings generell keinen Einfluss auf die öffentliche Meinung haben, denken Sie wohl selbst auch nicht. Nur der Herr Mölzer hat sich offensichtlich nicht hier her verirrt, sonst wäre ihm sicher augenblicklich wieder klar, dass er ja ganz eigentlich nur "Mega-Konglomerat" gesagt hatte ...

      Bei manchen Abstrusitäten erlaube halt auch ich mir mal etwas zu schreiben. Wohl ganz einfach deshalb weil es mich etwas aufregt.

      Und warum ist es Ihnen Wert mir überhaupt zu antworten? Was ist ihre Motivation? Parteiverpflichtung?

    • dieter (kein Partner)
      05. April 2014 21:40

      Ich gehöre weder einer Partei an, noch stehe ich einer nahe.

      Ich antworte, weil mir diskutieren Spaß macht und Undines Hypothese ist nicht abstrus, sondern schlüssig und überzeugend.

      "Dass Forenpostings generell keinen Einfluss auf die öffentliche Meinung haben, denken Sie wohl selbst auch nicht."


      Nur, wenn sich in den Kommentarbereichen ein breites, nachhaltiges Stimmungsbild zu irgendeiner Thematik abbildet (z.B. Hypo), glaube ich, dass das etwas beeinflussen kann. Die Flame-Wars der Parteisoldaten halte ich für wirkungslos und für eine Zeitverschwendung, falls sie dem Wählerfang dienen sollen.

      Ich glaube an fundamentale, demographische, ökonomische und Mileu-basierte Trends und nicht and Dollfuß-Debaten. Deshalb gab ich den zunächst belächelten und ignorierten NEOS eine Chance und diesmal den REKOS, da beide die ÖVP nachhaltig kannibalisieren könnten.

  19. Erich Bauer
    03. April 2014 13:52

    Als Andreas Mölzer ins EU-"Parlament" gesandt wurde, hatte er den Auftrag politische Netzwerkarbeit zu betreiben... Ich bin überzeugt, dass ihm das als "politische" Person auch ein Anliegen war - und sein musste. Es hat mich nicht besonders überrascht, dass da so gut wie NICHTS...

    Aber, das will ich nicht als "Vorwurf" verstanden wissen. Nicht jeder hat die Persönlichkeit, das Verhandlungsgeschick, die Small-Talk-Fähigkeit und nicht zuletzt die Zähigkeit, die eine politische Integrationsfigur - für diesen Zweck - UNBEDINGT braucht... Im Rückblick: "Der falsche Mann, am falschen Ort". Geschuldet - damals - der "Goldhauben-Fraktion". Und das ist als Voraussetzung zuwenig...

    Dem schwedischen "Rechts-Abgeordneten" scheint's zu reichen. Wenn Strache jetzt nicht die Notbremse zieht... könnte es durchaus sein, dass die mühsam, fragile, zustande gekommene "Rechtsfraktion" kolabiert.

  20. Politicus1
    03. April 2014 13:27

    Manchmal nützen die Wünsche nichts - wenn das Christkind noch so weit weg ist:
    Und da berichtet sogar der ORF:
    Letzte Wahlumfragen: Ungarn rückt noch mehr nach rechts
    Ungarns Regierungspartei FIDESZ kann einer Umfrage zufolge mit einem klaren Sieg bei der Parlamentswahl am Sonntag rechnen. Die Partei von Ministerpräsident Viktor Orban kam in der heute veröffentlichten Erhebung des Meinungsforschungsinstituts Median auf 36 Prozent. Die rechtsextreme Partei Jobbik konnte sich um einen Punkt auf nunmehr 15 Prozent verbessern.
    Die Linksopposition sackt laut der Umfrage auf 18 Prozent von 23 Prozent im Februar ab.

    Ob der ORF zur Lageerkundung vielleicht die falschen "Experten" engagiert hatte?

  21. mischu
    03. April 2014 13:06

    Paßt beim ORF genau dazu!

    Hat der stete Tropfen doch den Stein gehöhlt. Endlich wird auch über Finanzhilfen an weitere Pleitebanken wie die ÖVAG berichtet.

    http://www.orf.at/#/stories/2224701/

    Aber selbstverständlich nicht ohne zu betonen, daß man diese Beträge schon gar nicht mit der HAA vergleichen kann = gefällig kommentiert, Herr Varga!

    Nur von der Kommunalkredit, die still und leise auch noch genug Milliarden verschlingt hört man wohlweislich nichts mehr!

  22. Josef Maierhofer
    03. April 2014 12:56

    @ PS

    Ich habe im Radio gehört, dass es ein muslimischer Asylwerber aus Ghana war.

  23. mischu
    03. April 2014 12:38

    Es war sonnenklar, daß die SPÖ mit ihrer linken Medienkamarilla noch Munition finden wird, wie sie der in Umfragen führenden FPÖ möglichst großen Schaden zufügen kann.
    Das ist bisher fast immer gelungen und scheint auch dieses Mal zum gewünschten Erfolg zu führen. Die Spin-Doktoren leisten ganze Arbeit!

    Ad PS.: Der ORF läßt nicht nur die muslimische Herkunft des Asylwerbers und Täters unter den Tisch fallen, sondern fast schon die gesamte Berichterstattung über die Verwüstungen in den christlichen Gotteshäusern. Es kann sich jeder ausrechnen, wie die Schlagzeilen gelautet hätten, wenn diese Vandalenakte auf anderen Schauplätzen von einem nicht linken Serientäter begangen worden wäre.
    Die Republik würde brennen, besonders vor diesen EU-Wahlen!

    • terbuan
      03. April 2014 12:50

      Aber immerhin berichtet er, dass der Mann aus Ghana stammt und auch über seine Verwüstungen, ist ja schon was! ;-)
      http://wien.orf.at/news/stories/2639491/

    • mischu
      03. April 2014 12:59

      Ja, vereinzelt in den lokalen Nachrichten findet man Berichte, in den Hauptnachrichten kein Wort.

      Jedenfalls wird das Klima in Österreich für solche Kirchenschändungen von den linken Parteien und ihren Gutmenschenorganisationen aufbereitet - so viel ist klar!

  24. Erich Bauer
    03. April 2014 12:12

    Ich halte Andreass Mölzer für eine äußerst "bleierne" FPÖ-Vorgabe. Mit IHM wird diese EU-"Parlamentswahl" ein Flop. Das werden seine zahlreichen und teils "kryptischen" Äußerungen - die man im Stundentakt hervorkramen könnte - gar nicht in sooo großen Ausmaß bewirken können... Das weiß man auch. Ebenso wie man weiß, dass es völlig ausreichend ist, Andreas Mölzer einfach nur ins BILD zu rücken... in BILDER zu stellen, BILDER von ihm herzustellen. Und das alleine wird sich für die FPÖ als sehr, sehr unvorteilhaft auswirken...

    Auch Haider wusste dazumal, dass Mölzer auf das Wahlvolk verstörend wirkt. Daher hat er ihn weit weg in einen "Krypto-Garten" verschickt.

    Das kann man jetzt als ungerecht empfinden. Aber in der heutigen TELEgen-Welt werden andersartige "Fakten" geschaffen. Und Andreas Mölzer wird als verschlossener, verschrobener, "kryptischer", jedenfalls suspekter "Kandidat" in sämtliche Bildschirme gemeißelt... Völlig unabhängig davon, ob das der Wirklichkeit entspricht oder nicht. SPÖ und ÖVP haben eine Doppelmühle aufgemacht. Egal ob jetzt ein Rücktritt erfolgt oder nicht. Ich könnte mir vorstellen, dass SPÖ und ÖVP sogar ein sehr vitales Interesse an einen Weiterverbleib von Andreas Mölzer haben.

    Ich wage zu behaupten, dass die FPÖ diese EU-"Schlacht" bereits heute verloren hat... Ich bin sogar bereit darauf zu wetten! :-)

    Ohne Mölzer könnte die FPÖ vielleicht doch noch den 3. Platz "retten". MIT Mölzer ist das bereits sehr fraglich...

    Und immer wieder: die politischen Mitbewerber von SPÖ und ÖVP unterschätzen nach wie vor - sehr fahrlässig - die gewachsenen GROKOS.

    • Wertkonservativer
      03. April 2014 13:41

      MEINE WORTE, Freund Erich Bauer!

      Aber mir glaubt ja hinsichtlich meiner FPÖ-Einschätzung ja hier sonst niemand:
      Dauernd kriege ich Dresche, so dass ich zeitweilig ins sonnige Istrien flüchten muss, um das alles zu überstehen.
      Ich habe hinsichtlich der FPÖ schon einmal eine Wette gewonnen: Du erinnerst Dich?
      Die Blauen sind einfach zu blutleer, im Volk nicht wirklich verankert, und von bestenfalls viertelakzeptablen Heinis geführt!

      Ciao,

      Gerhard

    • Erich Bauer
      03. April 2014 15:04

      Soweit ich mich erinnern kann, Freund Wertkonservativer, hat keiner die "Wette" so richtig gewonnen... oder doch? Was aber die Viererbande nicht davon abhalten konnte, zu feiern. :-)

      Meine Kritik an der FPÖ - die oft sehr scharf ausfallen dürfte - schließt aber die ÖVP gleich mit ein. Und schön langsam habe ich es satt - mit der Lupe - immer nach dem "kleineren Übel" suchen zu müssen. Ich bin sogar fast schon soweit, gleich doch dem GROSSEN ÜBEL den Vorzug zu geben! :-) Einfach nur, damit auf der "Road to Hell" was weitergeht. Dann pack ich meine "Tenere" aus, lass sie mir auf "1000 kumm aussa" aufmotzen und rase volle Pulle, ohne Rücksicht auf Verluste, die Höllenroute nieder... :-)

      Für die EU-"Parlamentswahl" hab ich mich schon fix entschieden: UKIP!

    • Wertkonservativer
      03. April 2014 15:50

      Darf ich einmal goschert sein, Freund Bauer?
      Weil Du mich fragst: gegen unseren gemeinsamen Freund Simplicissimus habe ich mit meiner damaligen FPÖ-Skepsis schon einwandfrei gewonnen;
      bei Euch Beiden war die Sache etwas wischiwaschi: keiner wusste so recht, wer eigentlich recht hatte!

      Ciao

      Gerhard

    • Erich Bauer
      03. April 2014 16:04

      Wenn ich's mir recht überlege, "goscherter" Wertkonservativer, warst Du der einzige unter uns Vier, der seine Wette VERLOREN hat :-)

      In Deiner ÖVP-Euphorie hast Du ja geglaubt, dass die SCHWARZEN Erster werden... :-)

    • Lot
      03. April 2014 16:37

      Fand heute in einem Kommentar im Standard zu Rauschers "Einserkastl" :

      "Verehrte Poster! Nicht auf Mölzer hinhauen!
      Er ist das trojanische Pferd der EUphoriker, durch welches die FPÖ massiv geschwächt wird!".

      Das trifft, Herr Bauer, Ihre Annahme, dass mit Mölzer als Spitzenkandidat die EU-Wahl für die FPÖ bereits verloren ist. Seine "Sager" verhindern jede sachliche EU-Auseinandersetzung.

      Mölzer steht den Freimaurern und Liberalen nahe. Deren Plan geht wohl auf. Nach der Wahl wird Strache belämmert dastehen.

    • Erich Bauer
      03. April 2014 16:46

      Dann hat er die Goldhaube abgenommen und sich die Schürze umgebunden? :-)

      Wenn's stimmt, kann ihn Strache NIE derheben... und die "Rechtsfraktion" ?

    • Wertkonservativer
      03. April 2014 16:55

      Nun, das ist eine sehr fragwürdige "Beweisumkehr", lieber Freund!

      Ich bin schon ein unverbesserlicher Schwarzer, doch dass die potscherten Heinis Erster werden könnten, hätte ich nicht auszusprechen gewagt!
      Doch, wie auch immer: die Blauen werden hier meilenweit überschätzt!

      Ciao

      Gerhard

    • Erich Bauer
      03. April 2014 17:12

      Lieber Wertkonservativer,

      mir fällt hier niemand ein, der die "Blauen" ÜBERSCHÄTZT. Mir ist auch kein derartiger TROLL in Erinnerung. Ich versichere Dir, jeder hier weiß die "Blauen" sehr REALISTISCH einzuschätzen.

      Wenn Du hier jemanden kennst, der die "Blauen" ÜBERSCHÄTZT... sag's mir bitte. Dann nehmen wir uns sich diesen vor... :-)

    • Konrad Loräntz
      03. April 2014 20:10

      Tja, der verhätschelte, schauspielende Höfling wirkt oft galanter als der noch von der Anstrengung und Angst des Kampfes mit den Häschern keuchende und schwitzende Herausforderer. Oberfläche oder Inhalt - Nachplappern oder selber Denken. Feig Ducken oder Aufstehen und seine eigene Meinung sagen. Kann jeder selber entscheiden.

    • Pumuckl
      04. April 2014 00:05

      Wenn sich da @ Erich Bauer und @ Wertkonservativer auf Andreas Mölzer gewißermaßen "einschießen ", SOLLTEN SIE IHN DOCH MIT DER ÖVP-ALTERNATIVE
      OTHMAR KARAS VERGLEICHEN.
      SELBST WENN SOGAR DER POPO VON KARAS HÜBSCHER WÄRE, ALS MÖLZERS GESICHT, MÜSSTE DOCH DIE TATSCHE ENTSCHEIDEN, DASS O. KARAS UM ZUMINDEST 30 IQ-PUNKTE HINTER A. MÖLZER HERHUMPELT.

    • Erich Bauer
      04. April 2014 07:52

      Net bös sein. Aber hier geht's um den Erfolg der FPÖ bei der EU-"Parlamentswahl"... Ich dachte, ich hätte das eindeutig dargestellt. Mit Andreas Mölzer kann man keinen Wahlkampf gewinnen. Er ist kein Frontmann. Er ist für das Wahlvolk ein absolutes Minderheitenprogramm. Das weiß man auch in der FPÖ. Deswegen hat man ja reflexartig dieses "Hölzl" von links bereitwillig aufgeschnappt, um sich einer "bleiernen" Last zu entledigen - "abzuschießen". Und das passiert sogar schon. Politik ist brutal, gemein und so gar nicht sentimental.

      Meinetwegen soll Mölzer irgendeinen Sessel in diesem "Parlament" wärmen. Und er könnte auch diverse Seminare abhalten, für die, die's interessiert. Und das finde ich okay. Dafür hat er auch sein Publikum...

      Ich wüsste nicht, warum ich irgendjemand mit KARAS "vergleichen" sollte? Dieser ist UNVERGLEICHLICH!

      Dass sich @ Wertkonservativer auf MÖLZER "einschießt" konnte ich nicht feststellen. @ Wertkonservativer "schießt" sich bekanntermaßen grundsätzlich auf die gesamte FPÖ ein...

      Könnte durchaus sein, dass die "Jagdgesellschaft" diesmal etwas voreilig "geschossen" hat - vorausgesetzt die FPÖ reagiert jetzt aber ganz blitzschnell. Wenn das der Fall ist, wahrt man noch seine Chance und könnte locker vom Hocker einen pointierten Wahlkampf hinlegen.

  25. Gandalf
    03. April 2014 11:23

    Nicht nur die Sozialisten haben schwere Sorgen, weil ihre Position in der EU - Wahl schlechter und schlechter wird: Auch die ÖVP stösst (leider) in dasselbe Horn und tut bei allem mit, was Herrn Mölzer (für den ich keine gesteigerte Sentimentalität empfinde, der sich aber - zumindestens seitens zivilisierter politischer Mirbewerber - zumindest Fairness verdient hätte) beschädigt. Und der Gipfelpunkt der Frivolität ist es wohl, wenn ein Herr Faymann vor die Kamera tritt und sagt, es sei bedauerlich, dass "so jemand" ein politisches Amt ausüben dürfe, une eigentlich sollte der doch sofort zurücktreten. Darf man daran erinnern: In Österreich gibt es einen Inhaber eines hohen Amtes, der wohl behauptet, über einen Mittelschulabschluss zu verfügen, dies aber nicht beweisen kann; und aus dessen Lebenslauf sieben Jahre fehlen, über die er keine Auskunft geben kann oder will. Also: Dass so jemand in Österreich Bundeskanzler sein kann, ist mehr als bedauerlich; er sollte schnellstens zurücktreten.

    • Haider
      04. April 2014 00:49

      Für mich ist dies ein Symbol für die gehirngewaschenen österreichischen Wähler!
      Im "heute" steht, Faymann ist "super" - also gilt es. Der ORF lügt: "Faymann ist unser Superman", also gilt es. Im Standard, Österreich, Falter, Kurier ... überall agiert dieselbe linksfaschistoide Journalistenmischpoche. Früher gab's noch kirchliche Medien, die sich gegen den marxistischen Zeitgreist zu wehren wagten - alles längst Geschichte. Heute stehen sie als Farbverkehrer längst an vorderster Front der Gesellschaftszerstörer.
      Die Industrie ist aufgrund unserer horrenden Energiekosten (DANKE GRÜNE JOBVERNICHTER!!!) gezwungen, nach Kanada oder USA auszuwandern, freiheitsliebende Menschen und Selbstdenker werden sich auch eine Alternative suchen müssen; wenn EU-Europa marxistisch wird, dann wird es eben wieder"Hugenotten" geben -> als hoch begehrte Leistungsträger außerhalb der Schmuddellinken mit ihren "schwarzen Blocks".

    • Undine
      04. April 2014 08:52

      @Gandalf
      @Haider

      ***************!

    • Gerald (kein Partner)
      04. April 2014 12:18

      @Gandalf

      Über die fehlende Matura reg ich mich eher weniger auf. Aber dass dieser Bundeskanzler nur deswegen wegen seiner "7 Millionen für den Werner" noch nicht vor Gericht gelandet ist, verdankt er ausschließlich rotgefärbten Staatsanwaltschaft, jedoch sicher keiner weißen Weste. Dass sich so jemand erdreistet anderen Rücktritte nahezulegen zeigt deutlich, dass bei Faymann Moral und Anstand nicht einmal im Promillebereich vorhanden sind.

  26. terbuan
    03. April 2014 11:18

    O.T. "Demokratie" in Italien gegen die Sezession des Veneto

    »Unabhängigkeits-Komplott« im Veneto: Polizei verhaftet 24 Personen und beschlagnahmt einen »Panzer«

    Die italienische Polizei hat am frühen Mittwochmorgen 24 »Separatisten« verhaftet, darunter auch einen der Organisatoren des Internet-Referendums zur Unabhängigkeit des Veneto. Ihnen wird vorgeworfen, eine Besetzung des bekannten Markusplatzes (Piazza San Marco) in Venedig mithilfe eines zu einem »Panzer« umgebauten Bulldozers nach dem Vorbild einer symbolischen, mehrere Stunden andauernden Besetzung des Platzes durch Separatisten im Jahr 1997 geplant zu haben, berichtete die Nachrichtenagentur Associated Press (AP). Wie ein Polizeivideo zeigt, handelt es sich bei dem »Panzer« nur um eine etwas umgebaute Zugmaschine mit »Schusswaffen«, die aber noch hätten angebracht werden müssen.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/redaktion/-unabhaengigkeits-komplott-im-veneto-polizei-verhaftet-24-personen-und-beschlagnahmt-einen-panzer.html;jsessionid=8D18A19C5B14019BA00076899464DBF1

    Warum müssen die aber auch gleich mit einem "Panzer" auf dem Markusplatz demonstrieren?

  27. terbuan
    03. April 2014 10:53

    Das habe ich gestern schon zu einem Gastkommentar geschrieben, passt hier jedoch besser:

    Die SPÖ muss ordentlich Fracksausen haben!

    Soeben in den 18 Uhr Nachrichten auf Radio NÖ gehört (ja, den höre ich noch zuweilen): Der Kanzlerdarsteller verkündet mit leichenbitterer Stimme einen Wahlaufruf gegen Herrn Mölzer, den man doch als aufrechter Österreicher nicht wählen kann mit seinen Aussagen und jetzt hat er auch noch (unbewiesen) in einem Forum ganz böses, faschistoides gepostet, nein liebe Österreicher der Mann sollte schleunigst zurücktreten.

    Ob diese Aussage in der Heimat von Herrn Pröll da wirklich gut ankommt oder eher die Meinung verstärkt, jetzt erst recht?

  28. Obersteirer
    03. April 2014 10:45

    Zitat:
    "PS: Hab ich eine Fernsehsendung übersehen? Oder hat derselbe ORF wirklich bis heute totgeschwiegen, dass es (wie das Tagebuch schon von Anfang an vermutet hat) ein Asylwerber und Muslim war, der in sechs katholischen Kirchen Vandalenakte gesetzt hat?"

    Gestern gab es einen Bericht in "Wien heute"
    http://tvthek.orf.at/program/Wien-heute/70018

    • Buntspecht
      03. April 2014 11:29

      Asylwerber ja, aber ich fürchte, es war ein irregeleiteter Christ, von welcher sich christlich nennenden Sekte auch immer inspiriert. Auch Luther hat die Heiligen aus den Kirchen entfernt. Die Idee ist also nicht neu.

    • Buntspecht
      03. April 2014 11:45

      ps: Ich bin sicher, unsere Caritas wird ihn beschützen und alles daran setzen, dass der Arme Asyl bekommt, besonders wenn er doch Muslim sein sollte.

    • medemfilola- jun (kein Partner)
      04. April 2014 11:37

      Buntspecht:

      Wie zu mir durchsickerte heißt der Typ Ibrahim und habe "reigiöse Lieder" gehört kurz bevor er ........

      Ibrahim: Das ist nun kein ghanaanesischer Name, sondern ein arabischer.

      Und "Gospels" oder ähnliches reizen normalerweise nicht zu hysterischen Wutanfällen ......

  29. Sandwalk
    03. April 2014 10:38

    Solange es Kirchenschändungen gibt, rührt weder irgendein Printmedium noch der ORF noch ein Politiker ein Ohrwaschl.
    Die Hysterie wird erst losbrechen, und zwar tagelang und mit voller Wucht, voller Lautstärke und voller Betroffenheit, wenn eine Moschee, ein Bethaus oder eine Synagoge betroffen ist.

  30. Buntspecht
    03. April 2014 09:57

    Jetzt wirds eng für Mölzer, Faymann hat ihm im ORF den Rücktritt nahe gelegt!! :-)). Am besten wäre, alle Mitbewerber treten zurück, Freund Eugen kandidiert als einziger und rettet die EU.

  31. Inger
    03. April 2014 09:17

    Man mag Mölzer denken wie man will, wir leben in einem freien Land und haben absolut kein Denkverbot. Wir können auch wählen wem wir wollen, und wenn es Herr Mölzer ist. Wir sollten uns freuen, dass es so ist und dass es solche und solche gibt, ist ja nicht neu.
    Es ist auch nicht neu, dass dann, wenn zwei dasselbe tun noch immer nicht dasselbe ist.
    Ich bin nicht angetreten, um Mölzer irgendwie zu verteidigen (das kann er selber gut genug, er hat ja darin Übung) - aber was mich unheimlich giftet, ist , dass man auch da mit zweierlei Mass misst. Der eine wird wegen "Neger" medial hingerichtet, der andere - eine angebliche Qualitätszeitung darf mit "Nigger" titeln:

    http://www.nachrichten.at/nachrichten/kultur/Queenie-ist-eine-echte-Nigger-Queen;art16,1349282,E#formular

    "Queenie ist eine echte Nigger-Queen!"
    Adi Wolf, aus Bermuda stammende Sängerin, ist im Musical "Show Boat" ab 12. April im Linzer Musiktheater zu sehen

    Silvia Nagl 03. April 2014 - 00:04 Uhr

    • Konrad Loräntz
      03. April 2014 11:59

      "wir leben in einem freien Land und haben absolut kein Denkverbot."
      Inger, ich mag Ihren drolligen Humor.

      Ist unser aller Julia Timoschenko eigentlich schon offiziell für vogelfrei erklärt worden wegen ihrer Gewaltphantasien gegen Russen ? Das waren ja keinesfalls blossen Wortspiele ?

    • Inger
      03. April 2014 15:52

      Konrad Loräntz
      Zwischen denken und plappern ist aber schon ein Unterschied, oder???

    • Konrad Loräntz
      03. April 2014 19:49

      @ Inger
      Das ist aber der Punkt: In einen freien Land darf ich auch plappern, wie ich will. Man zeigt mir vielleicht die lange Nase oder ätzt zurück. Wenn ich allerdings auf der Hut sein muss Worte und Redewendungen zu benutzen, die in den ersten Jahrzehnten meines Lebens noch völlig normal waren, wird´s schwierig.
      Und jetzt zum entscheidenden Punkt: Denken kann man sich auch in der schlimmsten Diktatur was man will. Aber eben nur Denken.

      PS: Den drolligen Humor hab ich nett gemeint.

    • medemfilola- jun (kein Partner)
      04. April 2014 11:29

      An alle: Sorry - den "jun". hab ich vorhin nicht geschrieben.

      Konrad: Inger ist weiblich ..... sollte sie Katzenhalterin sein oder intense Katzenbezug haben nimmt sie im Wort "drollig" unterbewußt einen Teil "wahr", den sie als sexuelle Attacke "fühlt"....

      Das ists was ihr schwierig machte den Scherz so aufzufassen, wie du ihn meintest.

      Und - ihre - vielleicht doch zu intensen "Themenbindungen" ?

  32. Wertkonservativer
    03. April 2014 09:14

    Die Justiz, die Medienlandschaft: beide Beispiele für das steigende Unvermögen unserer bürgerlichen Gesellschaft, sich an den Schaltstellen unseres Landes kraftvoll zu betätigen und einzubringen!
    Die Roten haben hier anscheinend das bessere und erfolgversprechendere Rezept!

    Wo und wer ist der Arzt, der (wem eigentlich?) ein wirksames Rezept gegen starken Rotlauf auszustellen bereit wäre?

    (mail to: gerhard@michler.at)

    • Josef Maierhofer
      03. April 2014 12:53

      @ Wertkonservativer

      Es gibt keinen Arzt, der diese Ideologiekankheit heilen könnte, es ist aber unerbittlich die Zeit und die Erkenntnis des falschen Weges, die heilen wird und muss.

      Aber es gibt Blitzableiter, und wenn die keine so schweren Fehler machen, wie die Ideologievertreter, dann wird es eben eine Ablöse und (hoffentlich auch) ein Umdenken geben.

      Für mich ist die FPÖ ein Medium, das imstande sein könnte, dieses Umdenken einzuleiten.

    • cmh (kein Partner)
      04. April 2014 09:36

      Die Roten leben von der Weigerung der Wähler, wahrhaben zu wollen, dass sie von den Roten betrogen werden und der Karren bereits unabänderlich gegen die Wand gefahren ist.

      Es ist nicht mehr möglich, das Steuer herumzureissen.

  33. Nestor 1937
    03. April 2014 09:04

    Zum PS: ..... Pst, Pst, nur ganz l e i s e !

    Sonst wachen noch die Katholiken und ihre Bischöfe auf !





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung