Als die Linken Kindesmissbrauch als "sexuelle Befreiung" feierten und forderten

Pädosexuelle, die lautstark eine Aufhebung der Altersgrenze für sexuelle Handlungen forderten und Sex mit Kindern als Teil der "sexuellen Befreiung" betrachteten: Heute gäbe es einen Aufschrei, damals waren diese Gruppen verankert im linksliberalen und linksalternativen Milieu und in der Homosexuellen-Szene. Nach dem Motto: "Solidarität mit einer Minderheit der Minderheit." Auch die linke taz muss über die schockierenden Ergebnisse eines neuen Studie berichten.



zur Übersicht



alle Kommentare

  1. Brigitte Kashofer

    Es war damals der Zeitgeist! Wer nicht als spießig gelten wollte, spielte mit. Ist heute nicht anders.



  2. R2D2

    Warum wohl soviele linke Schwule Priester werden, wird nicht nur an den vielen Gleichartigen, sondern auch an den Ministranten liegen.

    https://www.n-tv.de/panorama/Kirche-verschwieg-Missbrauchsfall-jahrelang-article22349848.html

    Und warum geben diese schwul/pädophilen Priester das Kirchenbeitragsgeld für die "Seenotrettung" aus? In der Sehnsucht nach den vielen "unbegleiteten Minderjährigen"?

    https://www.domradio.de/themen/fluechtlingshilfe-und-integration/2020-09-11/kardinal-woelki-fordert-mehr-einsatz-fuer-fluechtlinge







Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung