Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Die Lügen der Klimapanikmacher

Lesezeit: 5:00

Gegen die Verbreitung von Lügen durch den ORF, andere Medien und vor allem die PR-Agenturen der Klimapanikmacher hilft ein ganz altertümliches Mittel am besten: Das Gedächtnis, die Erinnerung an ganz anders lautende Berichte, die man aber in Zeiten von Google sehr leicht absichern kann.

Auf den ersten Blick wirkt diese Meldung etlicher Medien, insbesondere auch der ORF-"Science"-Redaktion wie eine neue Schreckensmeldung. Unter dem Titel "Meeresspiegel könnte einen Meter steigen" liest man im Onlinedienst des gebührenfinanzierten ORF: "Wenn die Menschheit weiterhin so viel Treibhausgas wie bisher ausstößt, könnte der Meeresspiegel bis 2100 um mehr als einen Meter steigen. Das ist das Ergebnis einer Befragung von mehr als 100 internationalen Meeresspiegel-Experten."

Selbst ohne Google fällt auf, dass fast alle solchen Berichte immer auf ein und denselben Lautsprecher zurückgehen: auf einen Herrn Stefan Rahmstorf vom "Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung". Dieses (ostdeutsche) Institut war auch immer die Haupt-, wenn nicht gar einzige Referenzquelle für die Politik der (ostdeutschen) Bundeskanzlerin Angela Merkel in allen mit "Klima" begründeten Fehlentscheidungen, die schwere Schäden für die deutsche (und damit auch österreichische) Industrie und Energieversorgung angerichtet hat. Wobei ja die meisten dieser Schäden erst in den nächsten Jahren schlagend werden (zusätzlich zu den jetzt durch Corona angerichteten schweren Schäden).

Aber gut, es könnte ja sein, dass all die aus Potsdam kommenden Alarmmeldungen dennoch richtig sind. Forscht man weiter, dann entdeckt man freilich, dass da Potsdam sich als bloße PR-Institution betätigt hat und nur neuaufgekocht das berichtet, was zuvor der UNO-Weltklimaverein IPCC behauptet hat. Dieser ist eine politisch geschaffene Institution, die schon von der Gründung an den ausdrücklichen Auftrag hatte, die "menschengemachte" Schuld an der Klimaerwärmung zu propagieren.

Der IPCC ist ungefähr so seriös wie beispielsweise die UNO-Gesundheitsorganisation WHO, die noch im Jänner verbreitet hat, dass das Corona-Virus nicht von Mensch zu Mensch ansteckend sei. Oder die im Monatsrhythmus wechselnde Ansichten hat, ob die Pflicht zu Gesichtsmasken nützlich, überflüssig oder schädlich sei gegen Ansteckungen.

Wie sehr die Klima-Paniker manipulieren, und wie willig sich insbesondere der ORF dafür als Instrument hergibt, merkt man aber endgültig, wenn man sich erinnert, dass vor einem Jahr ähnliche Panikmeldungen kursiert sind - nur lauteten die in einem wesentlichen Punkt anders. So schrieb im Mai 2019 etwa die Seite "weather-com" wie viele andere Medien: "Meeresanstieg von 2 Metern: Neue Analyse zeichnet Schreckensbild ..."

Ist das nicht seltsam? Hätte da nicht irgendeinem Redakteur auffallen können, dass die Panikmeldungen eigentlich massive Entwarnungen geben, wenn jetzt plötzlich nur von einem statt zwei Metern die Rede ist?

Dabei ist sogar die "wissenschaftliche" Methode die gleiche, wie die alljährlichen Mai-Warner zu ihren Aussagen kommen: Sie haben nicht etwa neue naturwissenschaftliche Forschungen angestellt - geht auch schwer -, sondern befragen sich untereinander. So wie auch die ORF-Redakteure sich am liebsten gegenseitig interviewen. Aber zugegeben: Die Zahl der Befragten hat sich geändert. Bestand die Mai-Meldung des Vorjahres aus den "Erkenntnissen und Meinungen" von "22 Experten", so sind es diesmal "100 internationale Meeresspiegel-Experten".

Und in keinem einzigen dieser unzähligen Berichte über die Meeresspiegel-Steigerung steht etwas davon, dass sich der Meeresspiegel ständig dramatisch verändert. So ist er in den letzten 20.000 Jahren - erdgeschichtlich ein Wimpernschlag! - um gewaltige 120 Meter gestiegen. Ohne dass in dieser Zeit irgendein Mensch CO2, Methan oder sonst etwas freisetzen hätte können. Dabei sind die vergangenen Meeresspiegel-Steigungen jedoch zum Unterschied von künftigen Entwicklungen wissenschaftlich beweisbar. Dennoch werden sie von keiner Wissenschaftsredaktion je erwähnt. Weil sie ja beweisen, dass da beim Schwanken von Eiszeiten und Zwischeneiszeiten ganz andere Kausalitäten wirksam sein müssen. Und weil sie zugleich einer prophezeiten Steigung um einen oder zwei Meter ganz die apokalyptische Dramatik nimmt. Auch wenn weitere Steigungen zweifellos in etlichen Küstenregionen umfangreiche Maßnahmen notwendig machen würden. Sollten sie wirklich eintreten.

Jedenfalls ist die über diese 20.000 Jahre eingetretene Steigung des Meeeresspiegels doppelt bis dreimal so schnell erfolgt (6 Millimeter pro Jahr) wie die Steigung im Industriezeitalter seit 1900 (1,7 bis 3,7 Millimeter). Man müsste nur dividieren können.

Das Ganze zeigt ziemlich lehrreich, wie die "Wissenschaft" der Panik-Macher funktioniert, und welche Schlüsselrolle dabei die Panik-liebenden Medien wie der ORF als servile Transporteure von Fake-News spielen. Nirgendwo stößt man auf echte Forschung und Beweise - weil sich halt für die Zukunft erwartete Entwicklungen auch kaum beweisen lassen; fast immer werden statt dessen dieselben Behauptungen von professionellen Panikwiederaufbereitungsanlagen (man könnte sie auch als steuerfinanzierte PR-Agenturen der Klimapanikmache bezeichnen) als angeblich neue Erkenntnisse an die Öffentlichkeit gespült.

Bezeichnend für die dahinter laufenden Mechanismen sind auch die zahlreichen "Wissenschafts"-Beilagen in Zeitungen. Diese sind primär ein weiterer Kanal, auf dem Steuergeld über zahlreiche Wissenschaftsagenturen oder Universitäten an Zeitungen fließen. Während aber im Ausland unter "Science" immer nur echte Naturwissenschaft läuft, werden hierzulande massiv die ja in einer ganz anderen Qualitätsklasse spielenden Geisteswissenschaften bedient. So ist mir dieser Tage eine solche Beilage in die Hände gefallen, deren drei größte Artikel lauten:

  • "Das idealisierte Leid junger Frauen" - eine feministische Suada mit antichristlichem Unterton;
  • "Das NS-Entbindungsheim im Wienerwald" - die dreimillionste Behandlung eines NS-Detailthemas;
  • "Die Klimakrise ist weit weg, Corona ist nah" - das ist sogar der Aufmachertext der "Wissenschafts"-Beilage, natürlich hat auch er nichts mit naturwissenschaftlicher Forschung zu tun, sondern lässt großflächig sogenannte "Klimaethiker" zu Wort kommen, wie sich Philosophen nennen, die sich auf ein grün-zeitgeistiges Ideologiethema gestürzt haben.

Um nicht missverstanden zu sein: Ich bin für die völlige Freiheit, sich mit jedem beliebigen Thema zu befassen, habe aber großes Bedenken, wenn - neben den ohnedies üppigen universitären Anstellungen - auch noch zusätzliche Steuermittel für die Verbreitung der diversen Thesen ausgegeben werden. Was bei den Potsdamer Panikberichten genauso wie bei den österreichischen Zeitungsbeilagen geschieht. Was im konkreten Fall auch den Verdacht bestätigt, dass die Klimapanik ebenso wie etwa der Genderismus in erstaunlich hohem Ausmaß ein rein geisteswissenschaftliches Theoriekonstrukt, frei von jedem echten Beweis ist.

Offen ist nur eines: Wie wählen sie eigentlich den Zeitpunkt ihrer Panikberichte? Ist der Mai fix unter dem Stichwort "Meeresspiegelanstieg" programmiert? Oder haben sie bewusst während der Coronapanikmache geschwiegen, um jetzt umso geballter darauf zurückzukommen?

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatoroberösi
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Mai 2020 03:29

    Die ganze Klima-Scheiße (man verzeihe mir die deftige Ausdrucksweise, aber genau das ist es) ist hier doch längst keine Zeile mehr wert. Denn im Blog wissen inzwischen wirklich alle, wer wieso und auf welche Weise von der Klima-Panik profitiert: Finanz-Hochadel, Staatssozialistien, One-World-Strategen und der parasitäre Filz aus Expert*Innen und Wissenschaftler*Innen. Im großen und ganzen also dieselben wie von der aktuellen Corona-Panik.

    Wen man beginnt, schwachsinnigen Phrasen wie denen vom Anstieg von "bis zu einem Meter im nächsten Jahrhundert", argumentativ zu begegnen, ist man diesen Kreisen nämlich schon auf den Leim gegangen, weil man ihnen Relevanz verleiht.

    Viel wichtiger wäre, im privaten Umfeld konsequent jedem mit Vehemenz in die Parade zu fahren, der diesen Mist vertritt. Und hat man dergestalt seinen Bekannten- und Freundeskreis verläßlich dezimiert, fahre man im beruflichen Umfeld fort nach der Devise des alten Frundsbergers: "Viel Feind, viel Ehr´".

    Das einzige, was es dafür braucht, ist die aussterbende Tugend des g´sunden Hausverstands. Auch auf die Gefahr möglicher Nachteile hin. Rückgrat ist nun einmal nicht gratismutig dadurch zu haben, daß man der Bequemlichkeit wegen dem Mainstream politkorrekt hinterherhechelt.

    Propagiere dies übrigens seit 25 Jahren konsequent.
    Und bin froh, Ende des Jahres mit 65 in Pension zu gehen. Um noch weniger Rücksicht auf irgendwelche politischen Verwicklungen nehmen zu müssen.

    Denn wenn ich eines gelernt habe in all diesen Jahren: bis auf punktuelle Erfolge und finanzielle Nachteile ist hier nichts zu holen. "Mundus vult decipi - Die Welt will betrogen sein, also betrügen wir sie".

    Wußten schon die alten Römer.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Mai 2020 05:57

    Es gibt unter den Naturwissenschaftlern eine ganze Reihe von Menschen, die den Sozialismus quasi mit der Muttermilch eingesogen haben. Prototypische Beispiele dafür sind James Hansen vom Goddard Institute, Phil Jones vom britischen CRU und Hans Joachim Schellnhuber mit seinem Gefolgsmann Stefan Rahmstorf vom PIK. Das sind die drei Epizentren des Klimaalarmismus.

    Diese Leute träumen davon, dass man den bösen Raubtierkapitalismus endlich in die Schranken weist und die lang ersehnte Gerechtigkeit, die der Sozialismus verspricht, hier auf Erden Wirklichkeit werden lässt. Nun wissen diese Leute genau, dass bis jetzt alle Umsetzungsversuche des Sozialismus krachend gescheitert sind, weswegen man auf ein neues Mittel setzt. Man versucht die Menschen unter Druck zu setzen, indem man ein apokalyptischen Endzeitszenario an die Wand malt, das man nur dann verhindern kann, wenn wir uns einschränken und auf Freiheiten verzichten. All das ist nämlich notwendig, um den Sozialismus umzusetzen. Die Vorgangsweise erinnert an diverse Religionen, die auch oftmals mit dem Fegefeuer oder anderen postmortalen Konsequenzen drohen, um die Menschen gefügig zu machen.
    Diese klimaalarmistischen Wissenschaftler erklären uns unisono, dass wir das Armageddon verhindern können, indem wir praktisch den Verkehr lahmlegen und die Wirtschaft in Fesseln legen, wobei das alles wissenschaftlich belegt sein soll - was es aber nicht ist! Klarerweise bekommen die Klimaalarmisten ein feuchtes Hoserl, wenn sie eine Gelegenheit sehen, uns Bürgern diesen Blödsinn reinzudrücken.
    Dazu kommt noch, dass der Klimaalarmismus mittlerweile ein Bombengeschäft ist. Die wissenschaftlichen Entscheidungsgremien sind mittlerweile derart von der grün-sozialistischen Ideologie unterwandert, dass man nur dann eine staatliche Föderung erhält, wenn im Forschungsantrag solche Schlüsselworte wie CO2, Klima, Meeresspiegelanstieg, Klimawandel oder dergleichen steht.

    Dass diese These stimmt, erkennt man daran, dass die Grenze zwischen Klimaalarmismus und Skepsis nicht entlang des wissenschaftlichen Diskurses verläuft, sondern der politischen Ausrichtung der Proponenten entspricht. Praktisch alle Klimaalarmisten sind politisch links ausgerichtet, wohingegen die Skeptiker fast ausnahmslos eine bürgerlich-rechte Ausrichtung erkennen lassen.

    Will man den Klimaalarmismus wirksam bekämpfen, ist es wichtig, all das im Hinterkopf zu behalten. Denn nur im Wissen um die Hintergründe ist es möglich, dagegen geschlossen aufzutreten. So ist es extrem wichtig, dass sich das Lager der Skeptiker nicht spalten lässt, weil etwa Uneinigkeit darüber besteht, ob CO2 überhaupt nicht oder eben nur wenig auf das Klima wirkt. Wichtig ist es, auf die Widersprüche der klimaalarmisten Theorien hinzuweisen und eben auch auf die politische Absicht dahinter. Die Menschen müssen verstehen, dass der Klimaalarmismus nur das trojanische Pferd ist, mit dem der Sozialismus weltweit verbreitet werden soll - im Namen der Wissenschaft!

  3. Ausgezeichneter Kommentatorbyrig
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Mai 2020 04:16

    Super Blogbericht-der ORF gehört eindeutig zu dieser linksgrünen Bande,die insere Gesellschaft über die sogenannte Klimakrise-jetzt auch mit Hilfe der Coronapandemie-in ihrem kommunistischen Sinn verändern will.
    Dazu gehören massive Einschränkungen des Individualverkehrs,Abschaffung der Meinungsfreiheit im Sinne von Löschungen in den sozialen Medien,soziale Ausgrenzung Andersdenkender etc.Auch die Krone bietet Linksradikalen Pseudowisschenschaftlern wie dieser unsäglichen Kromp-Kolbe eine regelmässige Plattform.
    Im übrigen ist der Meeresspiegel in den letzten 100 Jahren um 1 mm durchschnittlich gestiegen.
    Es gibt keine Klimakrise-vielleicht eine Erderwärmung-die als durchaus positiv gesehen werden kann.
    Das Spurengas CO2 hat daran kaum einen Anteil,der anthropogene daran ist minimal.

  4. Ausgezeichneter KommentatorKonfrater
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Mai 2020 04:19

    Massive Klimaveränderungen können sehr rasch Auftreten und dass ganz ohne menschlichen Einfluß - das muss man gar nicht 20.000 Jahre zurückblicken. Zwischen 950 und 1250 spricht man von der mittelalterliche Warmzeit oder auch mittelalterlichen Klimaanomalie. Ohne dass man menschlichen Einfluss annehmen kann, war anschließend die Zeit vom 16. bis 19. Jahrhundert global deutlich kälter Dafür hat sich Bezeichnung "Kleine Eiszeit" durchgesetzt (das ist die Zeit wo Breughel in Holland seine berühmten Winterbilder gemalt hat). Und selbst im 20. Jahrhundert kam es zu sehr raschen Klimaschwankungen: Die Winter der ersten Hälfte waren deutlich strenger und auch viel Schneereicher, erst seit ca. dem 1970 Jahren steigen die Temperaturen wider.

    Interessant daran: Dass die die von uns nicht beeinflussbaren Sonnenaktivitäten Unzweifelhaft einen Einfloss haben geht aus dem Umstand hervor, dass auch auf dem Mars seit den 1970er Jahren die Temperaturen signifikant steigen.

    Wieviel da menschengemacht und von Menschen beeinfluss bar ist, ist also höchst fraglich. Ja, natürlich wird es bei einem Klimänderung Verlierer geben, aber das ist immer so gewesen und wohl kaum zu vermeiden.

    In Wikipedia heißt es: "Eisfreie Polkappen stellen erdgeschichtlich den Normalzustand dar und machen etwa 80 bis 90 Prozent der Erdgeschichte aus. Beispiele sind die Kreidezeit und das Paläogen (älteres Tertiär). Zeiten mit vereisten Polkappen, die Eiszeitalter, stellen die Ausnahme dar. Die heutige erdgeschichtliche Periode, das Quartär, ist ein solches Eiszeitalter. Anders gesagt: Wir leben eigentlich in einer Eiszeit

    Die Vorstellung dass wir Klimveränderungen willentlich aufhalten können, scheint so doch einigermassen größenwahnsinnig ...

    Andererseits: Wir haben den "Stummen Frühling" nicht erlebt und was ist bloss mit dem Waldsterben passiert? Wir werden auch diese Hysterie überstehen.

  5. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Mai 2020 05:56

    Im Mai wird es wärmer. Deshalb fängt da immer Klimapanik an, schätze ich.

    Alles wieder einmal ganz ausgezeichnet. Vielen Dank für die Recherche und Mühe, die für einen Mainstreamjournalisten unbekannt ist, denn er muss nur Copy & Paste beherrschen, was er wohl schon primär in seinem Publizistikstudium angewandt haben dürfte..

    Eins jedoch: Es heißt jetzt nicht mehr "Fake News". Das ist nicht mehr in. Es hat sich gesteigert. Jetzt heißt es "Verschwörungstheorie"! Ja, sie verbreiten Verschwörungstheorien und behaupten, wer dagegen wissenschaftlich und mit echten Fakten, auch solchen des klaren logischen Verstandes, angeht, wäre ein Verschwörungstheoretiker. Daher auch bitte vice versa.

    Zu verbreiten, das Klima ließe sich durch den menschlichen CO2-Ausstoß regulieren und sehr hilfreich wären dafür auch Spenden, ist DIE Verschwörungstheorie schlechthin! Diese Weltuntergangspropheten sind Verschwörungstheoretiker und zudem psychisch sehr kranke, denn sie hassen offenbar die Industrie und Technik, die aus den Affen Menschen gemacht hat!

  6. Ausgezeichneter KommentatorNotimetodie
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Mai 2020 07:37

    Dazu passend ein Artikel im Standard von einem gewissen Eric Frey. Auch so ein linkes Bolschewisten-Diktator-Virus. Erstens behauptet er, dass Corona-Skeptiker oft auch Klimaleugner sind, aber doch rascher widerlegt werden. Nur Gott weiß, woher diese kühne Behauptung kommt und welche Art von Korrelation es da gibt. Sofort ist er auch wieder in die Falle getappt. Er spricht von Klimaleugnern und nicht Klimawandelleugnern. Na gut, auch die wenigsten kennen den Unterscied zwischen Prozent und Prozenpunkten.
    Und sofort holt der Typ auch die Nazikeule hervor. Natürlich dürfen dann auch die AfD und die FPÖ nicht unerwähnt bleiben.
    Ich bin so entsetzt über so viel Schwachsinn eines Hurnalisten, dass ich mit dem Kopf gegen die Wand laufen könnte. Und wir jammern, dass die heurigen Maturanten nichts können werden? es muss schon einmal so etwas ähnliches passieret sein.

    https://www.derstandard.at/story/2000117378009/das-virus-schlaegt-sofort-zurueck

  7. Ausgezeichneter KommentatorNeppomuck
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Mai 2020 02:28

    "Prognosen sind schwierig, insbesondere wenn sie die Zukunft betreffen."

    Na, wer hätte das gedacht?

    Dennoch nimmt man unsere Zukunft in Geiselhaft, vor allem wenn es um Dinge geht, die unserer Wirtschaft empfindlichen Schaden zufügen.
    Was läuft da eigentlich?
    Eine Fortführung der Kriegshetze gegen Deutschland, als die anfangs des zwanzigsten Jahrhunderts aufblühende Wirtschaftsmacht Deutschlands die Vormachtsstellung des "perfiden Albions" in Frage stellte?

    Und die Grünen sind an vorderster Front mit von der Partie.
    Und werden dazu dann noch belohnt.
    Ziemlich verrückt, oder?

    Ein selbstreferenzierendes "System" wird zur Grundlage "wissenschftlicher" Überlegungen. Eigentlich noch verrückter.
    Und einer ernstgenommen werden wollenden Wissenschaft gänzlich unwürdig.

    Herr Wissenschaftsminister, wo ist ihre warnende Stimme?
    Oder erfüllt ihre Körpergröße die Funktion eines Elfenbeinturms, die den Blick auf den Boden verunmöglicht?

    Werden wir nur mehr von Vollidioten regiert?
    Es hat den Anschein.

    Füglich muss der mündige Bürger eingreifen. Schnell und rigoros.
    Merk's, Wähler!
    "Ehe es kein Zurück mehr gibt", wie es dem ischialgiegeplagten Ex-Präsident der Europäischen Kommission dereinst entschlüpft ist.

    Wir leben in der Tat in verrückten Zeiten.
    Zeit wirds, sie wieder gerade zu richten.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Mai 2020 16:57

    Lüge ist ein hartes Wort, aber es trifft es hier ganz gut. Viel spannender finde ich aber die Suche nach dem Ursprung und des Warums einiger Aussagen. Ganz toll finde ich auch immer Antworten von Politikern, wenn sie gar nicht (offiziell) gefragt wurden, wie etwa (sinngemäß): ... Ö hat 2019 mehr als 10.000 Flüchtlinge aufgenommen und das wird auch so bleiben... (Kurz im Angesicht der Corona Grenzschließung). Raab am Tag darauf (so noch nicht von der Regierung gehört): Menschen, die zu uns kommen, kommen, um zu bleiben. Kurz als einer der ersten Regierungschefs: ...für eine völlige Normalisierung der Situation und die gewohnte Reisefreiheit brauchen wir eine Impfung... Für wen arbeiten die?


alle Kommentare

  1. fxs (kein Partner)
    13. Mai 2020 17:43

    In den 70er Jahren des voriegen Jahrunderts prophezeiten uns die "Klimaexperten", wegen der Luftverschmutzung durch Flugzeuge. Im Spiegel vom 12.8.1974 wurden die schrecklichen Folgen dieser drohenden Eiszeit eindrucksvol geschildert, nachdem zuerst von den glücklichen Zeiten von 1080 bis 1200 berichtet wird, in denen der Weinbau in England florierte.

  2. McErdal (kein Partner)
    13. Mai 2020 14:41

    **Ceau?escu-Schicksal: EU-Spitzenpolitikern wird Haft und Hinrichtung prophezeit**
    de.sputniknews.com/kommentare/20180613321151813-eu-usa-konflikt-vergleich/

  3. Skepsis (kein Partner)
    13. Mai 2020 13:47

    "Ich bin nicht Ihrer Meinung, aber ich werde bis zum letzten darum kämpfen, daß Sie diese sagen dürfen!" - das habe ich laut vor mich hin gesagt, wie ich in Paris vor dem bescheidenen Denkmal des Mannes gestanden bin, der das gesagt hat.

    Deshalb erlaube ich mir folgenden Kommentar: Dr. Unterberger hat mit jedem Wort recht! Und im Detail: ich gestatte mir, ganz höflich auf alle Klimahysterie zu scheißen!

  4. fewe (kein Partner)
    13. Mai 2020 11:00

    Die Geschichten mit dem steigenden Meeresspiegel hat es auch schon vor Jahrzehnten gegeben. Demnach müsste der heute schon gut 10 Meter höher sein als vor 40, 50 Jahren.

    Ganz ohne Wisschenschaft kann man das in Venedig feststellen, wo ja auch schon vor zumindest 40 Jahren der Wasserspiegel knapp unterhalb der Gehsteige war - ich habe selbst gemachte Fotos davon. Da hat sich kaum was verändert. Hochwasser hatte es immer schon zeitweise dort gegeben.

    Auch wenn der Meeresspiegel steigt: Der hat sich auch ohne Industrialisierung immer wieder geändert.

  5. Erich Bauer
    13. Mai 2020 10:25

    Gestern im Ö1 hörte ich von einem "Klimaexperten" aus Italien, dass seit dem Lockdown, wegen der dadurch entstandenen "Verbesserung der Umwelt", es 10 PROZENT weniger Todesfälle gibt!!! Ich war nur noch entsetzt über eine derart kaltschnäuzige Verarsche...

  6. Erwin Tripes (kein Partner)
    13. Mai 2020 10:11

    Bei der Anführung enormer Expertenzahlen zur Untermauerung bestimmter Behauptungen fällt mir immer Einstein bei Kritik gegen seine Hypothesen ein: „Warum 200, wenn die Recht hätten genügte einer“.

  7. Hochwürden (kein Partner)
    13. Mai 2020 09:50

    OT.
    Leserkommentar in der Krone:

    In Innsbruck kommt man sich in einigen Stadtteilen schon vor wie im Kongo und in anderen wie tiefsten im Hindukush. Unseren langährigen Postler haben sie wegrationalisiert und durch einen Nigerianer (ein kurzfristig eingestzer Pakistani hatte keinen Bock auf den Job) ersetzt. Im Supermarkt steht eine aus Mali in der Bäkerei. Durch unsere Wohnanlage patrollierten Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes aus Syrien und aus Afghanistan. Innerhalb von sechs Monaten wurden im Großraum Innsbruck satte 35 türkische Friseuere, 12 türkische Bäckereinen und 8 türkische Supermärkte eröffnet.

    • Hochwürden (kein Partner)
      13. Mai 2020 09:51

      Fortsetzung:
      Um*s Eck - wo im vergangenen Jahr noch "Wirtshaus" auf dem Schild stand - prangert jetzt in großen Buchstaben "Marush - Syrisches Restaurant" über dem Eingang und die zahlreichen Somalier vergnügen sich in ihrem neu gegründeten "Somalian Kulturverein".

      Fazit: Innsbruck geht vor die Hunde.

    • Christian Peter (kein Partner)
      13. Mai 2020 12:08

      @Hochwürden

      Der Bevölkerungsaustausch geht vonstatten. Wer sonst sollte in Zukunft die Uraltparteien ÖVP, SPÖ, FPÖ und die Grünen wählen ?

    • riri
      13. Mai 2020 16:52

      Vorige Woche war ich in Innsbruck, ich kann das alles bestätigen.
      Ein Erfolg des Grünen Bürgermeisters.
      Herr Platter schaut zu, da biste platt.
      Einen Teilerfolg hat in Wien die Grüne Vizebürgermeisterin bereits vollbracht. Noch mehr Begegnungszonen nach Vorbild 'Mariahilferstrasse'.
      Das Ausländerwahlrecht der Migrationshintergründler wirkt.
      Fazit: Großstädte gehen vor die Hunde.

    • Igls (kein Partner)
      13. Mai 2020 19:59

      Der Wähler will es so haben! Wie gewählt, so geliefert!

    • Hubsi Kammer (kein Partner)
      13. Mai 2020 21:36

      Dieses Shithole Innsbruck ist bereits vor die Hunde gegangen.
      Einige meiner Immobilien nicht mehr verkäuflich in diesem Drecksloch Wilten.
      Nur mehr durchpigmentierte Kanaken aus jedem Shithole dieser Welt. Einheimisches und ausländisches Drogengesindel treibt sich durch die Straßen und Häuser. An jedem Eck ein türkischer oder balkanesischer Betrügerladen.
      Die Parkbänke geziert von besoffenem Sandlerabschaum.
      Wie sehr würde ich mich auf die Tage einer eventuellen Ceaucescuisierung dieses Politikerrotzes freuen....!
      Hoffen wird man ja noch dürfen!

  8. Heimgarten (kein Partner)
    13. Mai 2020 06:59

    Ich hab Corona-Epidemie immer bezweifelt - einfache Mathematik. Medien verschwiegen, dass die Bestattungsunternehmen in der Lombardei streikten und lieferten Bilder vom Millitär, ... Wer dahinter steckt? Niemand. Politiker sind einfach dumm. Das ist die bittere Wahrheit. Das meine ich keinesfalls zynisch. Sind sind schlichtweg primitiv, medienorientiert, kurzfristig denkend und ja - dumm. Der Rest passiert.

  9. McErdal (kein Partner)
    13. Mai 2020 06:30

    ************Denkwerk 20 106*****************
    youtube.com/watch?v=-o7KNOMhwfs

    Hans-Joachim Müller ist auch der Meinung, das System ist nicht mehr zu retten.....

    Eine neue Perspektive - und KEINEN interessiert es - es kommt ja wieder Fußball

    Ein Staat mit KLEINER, SCHLANKER VERWALTUNG - ohne PARTEIEN, welche die

    Menschen ohnedies nur spalten...

  10. McErdal (kein Partner)
    13. Mai 2020 06:04

    *? Rotary Club International Freimaurer Serviceclub Beweise Politik Medien Wirtschaft Kirchen Spenden*
    youtube.com/watch?v=-Lvkmidr-XI&feature=share
    zitiert:
    ? Rotary Club International, Freimaurer, Beweise, Politik, Medien, Wirtschaft, Kirchen, Vereine, Spenden, Kritik, Heilsarmee, Adventisten, Politiker, Angela Merkel, Horst Seehover, Christian Lindner, Sigmar Gabriel, Alexander Gauland, Parteien, Serviceclub, masonic, usw..

    Für unwissende, welche noch immer an den guten Kern in den SCHAUSPIELERN

    glauben - hihi....

  11. Almut
    11. Mai 2020 19:45

    Der Lockdown war ein Fehlalarm mit dramatischen Folgen:
    Hier wird auf das gesamte Dokument der brisanten Analyse eines Referenten des deutschen Bundesinnenministeriums eingegangen, absolut hörenswert:
    https://www.youtube.com/watch?v=A6iwrUpfmWs

    Hier der Link zum Achgut Artikel:
    https://www.achgut.com/artikel/das_corona_papierl_wie_das_innenministerium_das_risiko_heraufbeschwor

    Hier der Link zum Text des Dokuments:
    https://onedrive.live.com/?authkey=%21AGdhzPEsJvR_rX8&cid=F146613B9C261E2B&id=F146613B9C261E2B%21100491&parId=F146613B9C261E2B%21325&o=OneUp

    Da dieser Fehlalarm (fast) weltweit stattfand, denke ich, dass er orchestriert wurde und das finde ich gruselig.

    • Suedtiroler
      11. Mai 2020 20:32

      Wirklich gruselig!
      Aber es kann doch nicht sein, dass es nur in Deutschland Menschen gibt, die diesen C-Hoax langsam entlarven!
      Oder sind wir in unserem Sprachraum so fixiert, dass wir Proteste in anderen Ländern nicht bemerken?
      Oder gibt es in diesen Ländern so viel mehr Angst vor Corona, dass man den Plan dahinter nicht erkennt?
      Gibt es nirgendwo eine gesunde Skepsis, mit der wir wir in unserer Jugend aufgewachsen sind?

  12. Kyrios Doulos
    11. Mai 2020 19:17

    Nachdem die amtliche Statistikbehöred festegestellt hat, daß wir in Wien überhaupt keine Übersterblichkeit hatten - ganz im Gegenteil, wir liegen unter dem statistischen Mittel, fordere ich begründend das Folgende.

    Begründung vorweg. Sebastian Kurz ist unser Messias und Führer. Die Grünen sind auch ohne Heiligkeit im Besitz der alleinseligmachenden philosophischen, juristischen und naturwissenschaftlichen Wahrheit. Die Maßnahmen gegen das Coronavirus waren und sind alternativlos. Irrtum war und ist in jeder Hinsicht ausgeschlossen. Wer es anders sieht, ist ein Lebensgefährder.

    Daher fordere ich die allgemeine Viren-Maßnahme nach dem präzisen Vorbild der Corona-Maßnahmen ab 2020 jedes Jahr von November bis inklusive April. Koste es, was es wolle: Es geht um die Gesundheit von Menschen, es geht um das Retten von Menschenleben.

    Heiliger Sebastian, wir danken Dir, wir folgen Dir, wir glauben Dir, wir gehorchen Dir!

  13. machmuss verschiebnix
    11. Mai 2020 18:17

    OT:

    NSA spying on the Trump administration
    https://www.youtube.com/watch?time_continue=169&v=qQcC7nivswc&feature=emb_logo

    Computer expert Dennis Montgomery developed software programs that could breach secure computer systems and collect massive amounts of data.

    That system, THE HAMMER, according to the audio tapes, accessed the phone calls, emails and bank accounts of millions of ordinary Americans.

    The tapes also reveal that the Foreign Intelligence Surveillance court (FISA), Supreme Court Chief Justice John Roberts, 156 other judges, members of Congress, and Donald J. Trump were targeted by the HAMMER.

    One of the audio tapes made public by Federal Judge G. Murray Snow revealed that Brennan and Clapper particularly targeted and wiretapped Donald Trump a “zillion times.”

    https://theamericanreport.org/2017/03/17/whistleblower-tapes-trump-wiretapped-zillion-times-hammer-brennans-clappers-secret-computer-system/

    Battle brewing between the NSA and Trump administration?

    https://www.youtube.com/watch?v=Nw10rqFhINU

    • pressburger
      11. Mai 2020 22:56

      Warum sollte die NSA nicht gegen Trump sein. Die CIA und der FBI sind es doch auch.

      Transatlantische Allianz. Hier sind es die Linken die jede Öffnung blockieren, den Kerker weiter geschlossen halten wollen. In den USA sind es die von Demokraten die vehement die Lockerung bekämpfen.
      Musk droht mit Tesla Kalifornien zu verlassen, weil die Sperren von Newsom weiter ausgeweitet werden.

  14. kremser (kein Partner)
    11. Mai 2020 16:57

    Lüge ist ein hartes Wort, aber es trifft es hier ganz gut. Viel spannender finde ich aber die Suche nach dem Ursprung und des Warums einiger Aussagen. Ganz toll finde ich auch immer Antworten von Politikern, wenn sie gar nicht (offiziell) gefragt wurden, wie etwa (sinngemäß): ... Ö hat 2019 mehr als 10.000 Flüchtlinge aufgenommen und das wird auch so bleiben... (Kurz im Angesicht der Corona Grenzschließung). Raab am Tag darauf (so noch nicht von der Regierung gehört): Menschen, die zu uns kommen, kommen, um zu bleiben. Kurz als einer der ersten Regierungschefs: ...für eine völlige Normalisierung der Situation und die gewohnte Reisefreiheit brauchen wir eine Impfung... Für wen arbeiten die?

    • Neppomuck
      11. Mai 2020 17:29

      Primär für sich selbst, welcher Politiker "zerreißt" sich denn aus reiner Menschenfreundlichkeit?

      Dass die Nutznießer dieser abstrusen Politik eine Art Provision für die auftragsgerechte Erfüllung ihrer Vorgaben (Bilderberger etc.) eingeräumt haben, liegt auf der Hand.
      Zumal das ihr eigenes Budget ja nicht belastet, sondern die Steuerzahler.

    • Suedtiroler
      11. Mai 2020 18:06

      Auf der Suche nach Erklärungen für diese - gewollte - Invasion stößt man manchmal auf politisch völlig unkorrekte Dokumentationen, wie zum Beispiel
      "Europe: The last battle"

      So etwas würde auf Youtube natürlich sofort gelöscht werden, daher kann man das nur auf "rechten" Seiten wie BitChute ansehen.
      https://www.bitchute.com/video/nMSpkKCUeFuR/

      Vorsicht, nur für politisch gefestigte Zuseher geeignet!

  15. Undine
    11. Mai 2020 16:53

    Was sich im Schatten von CORONA noch so alles tut in D---und einfach untergeht---zum Glück für die Gutmenschen:

    "Festnahme nach Anschlägen auf Geschäfte türkischstämmiger Inhaber – Verdächtiger ein IS-Anhänger"

    "Nach den Anschlägen auf vier Geschäfte türkischstämmiger Inhaber in der oberbayerischen Stadt Waldkraiburg wurde ein 25-Jähriger festgenommen. Durch die Festnahme konnte wahrscheinlich Schlimmeres verhindert werden: Der mutmaßliche Attentäter hatte Rohrbomben im Gepäck."

    "Der Tatverdächtige ist den Angaben zufolge selbst deutscher Staatsbürger, seine Eltern stammen aus der Türkei."

    https://deutsch.rt.com/inland/102312-festnahme-nach-anschlagen-auf-geschafte/

    ERWISCHT wurde das türkisch-stämmige Früchtchen, weil er ohne Fahrschein erwischt wurde! Da war wohl "Kommissar Zufall" am Werk!

  16. Undine
    11. Mai 2020 16:24

    Wenn der Schaden, den die Feuerwehr beim Brand eines Wohnhauses anrichtet, größer ist als jener, den der Brand selber verursacht hat, ist das doppelt schlimm. Die Familie des Hausbesitzers ist schwer getroffen und man kann ihm nur wünschen, daß sie gut versichert ist.

    Wenn aber der Schaden ein ganzes Volk betrifft, ist es eine Katastrophe biblischen Ausmaßes! So geschehen in Deutschland im Frühjahr anno 2020---und nicht nur dort.....

    Markus GÄRTNER:

    "KLARTEXT - Ein Papier, das die Republik erschüttern kann"

    https://www.youtube.com/watch?v=lner-Us_lzE

    TICHYS EINBLICK:

    "Studie aus dem BMI: Nur ein Fehlalarm? Mehr Opfer durch die Rettung als durch das Virus?"

    https://www.youtube.com/watch?v=n3WctUimtgw

    "Es ist ein brisantes Papier: Der Schaden des Regierungshandelns war möglicherweise größer als der der Seuche: „Der Kollateralschaden ist inzwischen höher als der erkennbare Nutzen“. TE dokumentiert die interne Fehleranalyse des Bundesinnenministeriums über die Folgen einer einseitig ausgerichteten Gesundheitspolitik."

    Die Erkenntnisse, die aus dieser Studie resultieren, müssen sowohl bei der dt. REGIERUNG als auch gleichzeitig bei den LÜCKEN-/LÜGEN-Medien einschlagen wie mehrere Atombomben zugleich!

    PS: Man kann nur hoffen, daß der Verfasser der Studie nicht---wie in DIKTATUREN ÜBLICH---in die Klapsmühle, bzw. ins NARRENHAUS, wie man bei uns früher gesagt hat, gesteckt und dort vergessen wird.....

    • Neppomuck
      11. Mai 2020 17:21

      Wer kann denn mit Sicherheit sagen, dass dieser "Kollateralschaden" nicht das wahre Ziel gewesen ist?
      Die Kameradinnen üben doch ständig das Spiel über die Bande.

      Nach dem Muster, wie die "europiden" Regierungen mit Herausforderungen umgehen, könnte man durchaus auf den Gedanken kommen, sie werkelten in zerstörerischer Absicht, ob aus eigenem Antrieb oder auf Zuruf von Außen sei vorerst dahingestellt.

      Allein der Umstand, das Klimafräulein Greta samt ihren "Friday for future-Anhang" nicht in die Unterstufe oder gar in Sonderschulen zurückzuversetzen, legt diesen Verdacht doch nahe.

      Aber nein, sie zogen mit der Deppenprozession noch mit, wenn sie sich nicht sogar an die Spitze setzten.

    • otti
      11. Mai 2020 17:55

      Zutiefst geschätzte Undine:
      "...die Erkenntnisse....müssen.....einschlagen wie mehrer Atombomben zugleich!"

      Ich bitte um Verzeihung - aber diese Ansicht entspringt einer der höchstanständigen, sauberen, korrekten Familien.
      In der Realität ist diese Annahme von unglaublicher Naivität getragen.

      Denn g`scheite und anständige Leute haben mit ihrer Bildung, ihrem lebendigen Humanismus die gleiche Chance eines zarten Florettfechters gegen einen rüden Stallburschen mit seiner Mistgabel.

  17. Almut
    11. Mai 2020 15:26

    OT
    PI Politik Spezial:
    KLARTEXT - Ein Papier, das die Republik erschüttern kann:
    https://www.youtube.com/watch?v=lner-Us_lzE&t=610s
    PI Politik Spezial weist in einem Kommentar darauf hin, was für ein Skandal sich hier in Merkelland abspielt (und nicht nur dort): "Ein Referent im Bundesinnenministerium erstellte mit Hilfe externer Experten ein Corona-Papier, das die Republik erschüttern könnte. Es kommt zu dem Schluss, dass es sich bei Corona um einen "globalen Fehlalarm" handelt und dass die Maßnahmen mehr Schaden anrichten als sie vermeiden helfen. Es postuliert, dass es der Regierung mit den Corona-Maßnahmen mehr um den Machterhalt gehe als um den Schutz der Menschen im Land."

    Und was geschieht?: der Politik ist es offensichtlich völlig egal welchen Schaden und welches Leid gesundheitlich, menschlich und wirtschaftlich sie mit ihrem (noch immer andauernden!) lock down den Menschen zufügt. Das einzige was die Politik kümmert: sie will ihren Arsch retten, sie vertuscht, spielt herunter - behilflich sind ihr dabei die ekelhaften Systemmedien.
    Der Referent des BMI soll schon hinausgeworfen worden sein.
    Würde ein Rechtsstaat existieren würden diese Protagonisten in Politik und Medien angeklagt und würden ihre gerechten Strafe bekommen.

    • pressburger
      11. Mai 2020 16:03

      Wer stellt den Referenten ein ? Das Kanzleramt ? Oder soll er nicht lieber gleich emigrieren ?

    • Undine
      11. Mai 2020 16:29

      @Almut

      Sie sind mir---wieder einmal! ;-)---zuvorgekommen! Ohne im Blog gelesen zu haben, schlug ich, hochmotiviert, nachdem ich die beiden höchstbrisanten Videos gesehen hatte, sofort in die Tasten!

    • Almut
      11. Mai 2020 19:48

      @ Undine

      Diese Analyse des mutigen Referenten kann nicht oft genug ins Gedächtnis gerufen werden, zumal sie ja (fast) weltweit zurtrifft!

  18. Ingrid Bittner
    11. Mai 2020 14:12

    Da ich mich heute schon wieder einmal pauschalierend geäussert habe: die Menschen sind gescheiter geworden...

    Also diesen Fehler mach ich bei den Kabarettisten nicht, dass ich alle in einen Topf werfe, denn da gibt es jetzt bei Corona sehr auffällig, gewaltige Unterschiede.
    Da ich täglich in die OÖN schaue, weil mich interessiert, was es in meiner alten Heimat Neues gibt, ist mir unter "Kultur" aufgefallen:

    Josef Hader:
    https://www.nachrichten.at/kultur/haders-spott-video-ueber-verschwoerungstheoretiker-wird-klickhit-im-netz;art16,3257145
    Logisch, dass es ein Klickhit wird, wenn die OÖN so werben und die Videos im Text so gut verbraten.

    Im Gegensatz dazu

    Roland Düringer
    https://youtu.be/2bT8Ky30nwM

    Düringer hab ich eigentlich nicht für so weise und hintergründig gehalten (wie man sich täuschen kann), aber was der sagt, hat wirklich Hand und Fuß und entspricht dem gesunden Menschenverstand.

    • Gandalf
      11. Mai 2020 15:24

      @ Ingrid Bittner:
      Ja, ist mir auch schon aufgefallen: Düringer wird von Jahr zu Jahr besser (und gescheiter), im Gegensatz zu den meisten staatsbeamteten-Kabarettisten, die von Jahr zu Jahr blöder werden und schön langsam nicht mehr lustig, sondern nur mehr peinlich sind.
      P.S.: Ausnahme: Der offene Brief von Lukas Resetarits an Frau Luna(cek) in, glaube ich, der Kronen- Zeitung. Aber Lukas Resetarits ist ja ohnehin schon pensionsreif.

    • pressburger
      11. Mai 2020 16:05

      Hader, typischer Staatskünstler.

    • Notimetodie
      11. Mai 2020 16:25

      Der Düringer war anfangs super, dann ist er mir etwas zu eigenartig geworden aber jetzt ist er wieder jemand mit Hausverstand.

    • Undine
      11. Mai 2020 16:41

      @Ingrid Bittner

      Gut beobachtet! DÜRINGER habe ich noch in Erinnerung als WÜTEND!

      "Roland Düringer WIR SIND WÜTEND !!!"

      https://www.youtube.com/watch?v=KDtM6W29Tp0

    • pressburger
      11. Mai 2020 23:00

      Sogar Lukas Resetarits ist zum Wutbürger geworden. Wurde sogar vom Wolf eingeladen. Wolf hat Resetarits sogar ausreden lassen. Resetarits durfte sogar Lunatschek als überflüssig bezeichnen.

    • glockenblumen
      13. Mai 2020 10:33

      Hader ist ein Widerling.
      vor Jahren ließ er in einem Kabarettstück "Scheißtrümmerl, die vorbeischwimmen" aus seinem boshaften Mund fallen und meinte damit HC Strache. Das zeigt wes Ungeistes Kind der ist!
      Wie verkommen muß man sein, um von einem Menschen, egal wie man zu ihm steht, als "Scheißtrümmerl" zu reden.
      Und wie verkommen das Publikum, welches zu solcher Widerwärtigkeit klatscht :-(

  19. Franz77
    11. Mai 2020 13:05

    War ja neulich Thema hier. Wem Bilderberger-Stammgast Leyen wirklich dient zeigt sich einmal mehr.

    Berlin / Brüssel – Ohne mit der Wimper zu zucken positioniert sich die deutsche EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen dieser Tage gegen ihr Heimatland: Sie prüft ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland, das nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vergangene Woche nicht ohne weiteres mehr die Staatsanleihenkäufe der EZB mittragen darf.

    Letztlich gaben die Karlsruher Richter der Bundesrepublik ein Stück Souveränität und finanzpolitische Autonomie zurück, die die Groko wie besessen in den vergangenen Jahren auf dem europäischen Altar geopfert hatte

    https://www.journalistenwatch.com/2020/05/11/loyalitaet-fehlanzeige-eu/

  20. pressburger
    11. Mai 2020 12:31

    Was soll das Ganze ? Der Klimawandel und die Virus Pandemie. Warum taucht dieser sektiererischer Aberglaube im 21. Jahrhundert auf ? In einer Zeit in der angeblich die Demokratie so gefestigt sein soll, wie noch nie in der Geschichte ?
    Sind es die Vorboten des Untergangs, einer sich selbst zerstörenden Zivilisation ?
    Vieles spricht dafür. Die von der Nomenklatura erfundenen Bedrohungen mit Virus oder Klima, sind nur die Spitzen der jeweiligen Eisberge.
    Das, die Zeichen auf Untergang stehen, ist seit dem Zerfall des Ostblocks, dem Niedergang des Kommunismus, bereits unübersehbar. Was tatsächlich geschehen
    ist, ist nicht der Untergang des Kommunismus, sonder die Übernahme der EU
    durch die kommunistischen Kader. Verschiedentlich getarnt, aber im Vorgehen einig und zielorientiert.
    Wer noch Zweifel hatte, der konnte sich im September 2015 davon überzeugen, wie erfolgreich, die Strategie der kommunistischen Clique war und ist.
    Die Machtpositionen die von den Aparatschiks erobert wurden, werden sie nicht aufgeben. Das Volk müsste die Herrscher zum Rückzug zwingen, von den Herrschern Rechenschaft verlangen, ein Strafverfahren einleiten, die Herrscher verurteilen.
    Ein mögliches Szenario in einer Demokratie. Bei der absoluten Kontrolle aller Informationsquellen, leider eine Illusion. Das Volk wird sich weiter fügen.

    • antony (kein Partner)
      13. Mai 2020 11:44

      Alles-"alle diese Krisen"a.d. selben Ecke; und Lockdown-Schutdown wie Home Learnig=Kriegs u. Kampfrhetorik d. Strippenzieher a. US u.Brüssel etc.!
      Hieße es an d. Wandfahren-Diktatur einführen u. Gehirnwäsche, würden ja mehr "Schafe"munter werden...

      Und was machen die Schafe...?
      Sie fahren brav maskiert m. Radl u. Auto die die Gegend,am liebsten auch noch beim fr. saufen wenn's ginge, pöbeln u. zeigen jene ohne Maske auch noch an...

  21. A.K.
    11. Mai 2020 12:31

    Beim ORF ist mir Marcus Wadsak auch mit dem Thema „Klimawandel“ aufgefallen. Als Autor des Buches „„Klimawandel: Fakten gegen Fake & Fiction“ ist er aktiv. Es hätte mir genügt von ihm den Wetterbericht präsentiert zu erhalten.

    • Ingrid Bittner
      11. Mai 2020 13:39

      @A.K.: aha, wieder ein ORFler, der ein Buch geschrieben hat - im Grunde natürlich sehr interessant und lobenswert, aber ich frag mich sofort, wieviel Werbezeit hat Hr. Wadsak wieder vom ORF für sein Buch geschenkt bekommen?
      Alle anderen Autoren und Autorinnen müssten das teuer bezahlen - kann sich ohnehin keiner leisten, überhaupt wenn es ein Erstlingswerk ist.
      Also wieder meine Zwangsgebühren für etwas ausgegeben, wozu ich nicht meinen Senf geben durfte. Ich wäre natürlich nicht dafür, dass ORFler Sendezeit geschenkt bekommen und andere Autoren nicht. Wenn, dann für alle oder für keinen. Gegen Bezahlung kann natürlich jeder haben, wozu seine Kohle reicht.

    • Notimetodie
      11. Mai 2020 13:56

      Nicht einmal da liegt er sehr oft richtig. Wenigstens habe ich ein Geschenk für Leute, die ich nicht ausstehen kann.

  22. pressburger
    11. Mai 2020 11:31

    OT
    Maltas Botschafter vergleicht Merkel mit Hitler. Merkel vollendet Hitlers Traum, Kontrolle über Europa.
    Botschafter musste zurücktreten. Warum eigentlich ?

    • Franz77
      11. Mai 2020 12:05

      Angela Merkel ist Hitlers Tochter. :-) Viele glauben das, mir ist es wurscht. Interessant dabei ist aber, welch enormer Aufwand betrieben wird um diese Behauptung zu widerlegen. Internetseiten, Bücher usw. gibt es en masse, sie alle reagieren nahezu hysterisch auf diese Behauptung. Wenn es eh so absurd ist, warum lacht man nicht einfach darüber?

      https://tinyurl.com/y9eja76v

    • pressburger
      11. Mai 2020 12:35

      One night stand. Frau Kasner hat sich im November 1953 mit dem bekannten Gigolo Adolf Schicklgruber eingelassen. Die Folgen des Seitensprungs sind bekannt.

    • Franz77
      11. Mai 2020 13:01

      Das ist doch eine Erklärung! :)

    • Engelbert Dechant
      11. Mai 2020 13:56

      @pressburger
      Es muss wohl der Geist Hitlers gewesen sein.
      1. 1953!
      2. Eine Verletzung aus Jugendzeit durch ein Schaf wäre wohl hinderlich gewesen.

    • McErdal (kein Partner)
      13. Mai 2020 10:08

      @ Franz77
      Aus Ihrem Post: Angela Merkel ist Hitlers Tochter. :-)
      Viele glauben das, mir ist es wurscht.

      Da müssen VIELE aber ganz schön deppert sein, denn:
      Adolf Hitler (1889–1945)
      Angela Dorothea Merkel (geb. Kasner; * 17. Juli 1954 in Hamburg)
      Also wie soll das möglich sein ? Außerdem ist Merkel jüdischer Abstammung,
      so ganz nebenbei !
      Alles ein großer Haufen gequirlter Sch...., nicht mehr !
      +++++++UNGLAUBLICH SO EIN BLÖDSINN+++++++++

      Ausser, die ganze Geschichtssschreibung ist falsch und sie wissen mehr darüber -

      dann klären sie uns bitte darüber auf.....

  23. bagaude
    11. Mai 2020 11:06

    Es ist doch nicht zu leugnen , dass die Klima -Corona-Panik eine von Natur -und Geisteswissensschaftlern erzeugte Chuzpe ist;ich sehe nicht ein , dass man die
    gesamte philosophische Fakultät mit auf den Müllhaufen journalistisch entsorgen will,
    weil durch die Rot-Grüne Suada seit Jahrzehnten die Bildungseinrichtungen mit
    aufgeblähten Pseudowissenschaften terrorisiert werden und die Bürgerlichen seit dem Rücktritt von Dr.Drimmel nur mehr von Wald und Wiesen-Politikern vorgeführt werden.
    Ob Frau Dr.Firnberg mit ihren "Quotenakademikern" da oder ihr feministisches Vis a vis Dohnal mit ihren "Frauenquoten "dort ,beide waren Ausdruck eines falsch verstandenen Gleichheitsprinzip auf Kosten der Wirtschaft und Wissenschaft; ab nun war bei Berufungen die politische Ausrichtung wichtiger ,als die Kompetenz !
    Und wie ist es bei den Juristen gelaufen ist - Bestellungen-Ernennungen sind noch
    auffälliger eingefärbt und die Resultate erleiden wir alle.
    Aber das Allerletzte ist ein totalitärer Journalismus , der den Bürger die Sicht
    aufs Wesentliche dermaßen eintrübt ,dass er alles über sich ergehen lässt.

  24. Charlesmagne
    11. Mai 2020 10:46

    Dabei wären wir Österreicher schon einmal in allen Belangen Vorreiter gewesen. Wir hatten doch als einziges Land der Welt schon voll gendergerecht den Klima (männlich) und seine Frau die Klima (weiblich). Ob sie ein Kind hatten, das Kind (sächlich) der Klimas entzieht sich meinem Wissen.
    Aber beispielhaft waren wir schon, bis wir depperten Österreicher, die Tragweite dieses Zustands nicht erkennend, den Klima in die argentinische Wüste schickten und damit die Klima auch in den Orkus des Vergessens.

    • pressburger
      11. Mai 2020 11:34

      Frau Klima ist die Stiefmutter aller Lipizzanerinen und aller Lipizzaner, aller Bereiterinen und aller Bereiter.
      Das hat Herr Oberst Podhaisky, post mortem nicht verdient. Ochlokratie.

    • Franz77
      11. Mai 2020 12:28

      Beide! :-))))))))))

  25. Franz77
    11. Mai 2020 10:31

    Politiker warnen vor Protesten gegen die Politik. Weil sie immer radikaler werden.

    Äh, gab es Verletzte, gar Tote, Anschläge, Gewalt ...?

    "Sie protestierten - oft unter Missachtung der Hygieneregeln und des Verbots größerer Versammlungen - gegen die staatlichen Vorgaben."

    Jössas, das ist brutal. Man sollte die Todesstrafe wieder einführen, unglaublich dieser Terror.

    "In vielen deutschen Städten gehen Tausende Menschen auf die Straße, um gegen die staatlichen Vorgaben in der Corona-Pandemie zu protestieren. Unter ihnen sind Verschwörungstheoretiker und auch Rechtsextremisten.

    Die Nazis sind überall!!!!

    https://www.n-tv.de/politik/Werden-Corona-Demonstrationen-radikaler-article21771700.html

    • pressburger
      11. Mai 2020 11:39

      Die Coronaleugner sind allesamt Verschwörer gegen die demokratisch gewählte Regierung. Umerziehungslager ? Oder lieber Gulag ? Problem, über Sibirien herrscht der böse Putin. Dann doch lieber wie Enver Pascha, die syrische Wüste. Sollte die Türkei noch einen Zipfel der Wüste besitzen, könnte man dort eine organisierte Wanderung für die Verschwörungstheoretiker, mit nix inklusive, organisieren

  26. Ingrid Bittner
    11. Mai 2020 09:49

    Jetzt haben wir das Jahr gut aufgeteilt, im Sommerhalbjahr die Klimapanik und im Winterhalbjahr die Coronapanik. So kann man die Bevölkerung das ganze Jahr ind Angst und Schrecken versetzen - und daraufhin wird gekuscht. So stellt sich der Kanzler das vor. Aber das spielt's halt nicht ganz, weil einzelne seiner Experten verlassen dann den "Expertenklüngel" den er sich installiert hat, um die ihm vorgegebenen Ziele zu erreichen. Nur eins vergisst er dabei doch, die Menschen sind nicht mehr so blöd und lassen sich alles einreden.
    Und Dank der modernen Kommunikationsmöglichkeiten ist es auch so, dass man, wenn man denn möchte, andere Mittel und Wege findet, die Menschheit zu informieren. Ich freu mich immer über die Videos von Martin Sellner, DDR. Raphael Bonelli, Deutschland Kurier, Schwindelambulanz (Aufrufe von Kinderärzten, Suizide wegen Corona.. das letzte Video, Schwindel - ist normalerweise in seiner Ordi das Thema, aber als Arzt ist ihm Corona auch wichtig) undundund
    Sarah Wagenknecht hat auch eine Wochenschau, interessantes Thema letztes Mal: wohin fließt unser Geld, zweifelhafte Stiftungen und wohin fließen sie. Klar ist sie eine Linke, aber nachzufragen wo das Steuergeld hinfließt, das ist ja auch sehr wichtig, egal, wer fragt.
    Wenn ich mir denke, wie arm an Informationen waren wir doch früher, da gab es in einem Haushalt bestenfalls eine Tageszeitung und ein Fernsehprogramm, das uns beizeiten mitteilte, jetzt ist Schluss, ab ins Bett. Und da war es logisch, dass man geglaubt hat, was mitgeteilt wurde, aber heute? Heute kann ich mich umfassend informieren und alles hinterfragen.

    • Charlesmagne
      11. Mai 2020 10:32

      Liebe Frau Bittner!
      Was Sie erhoffen, muss ich leider, wenn auch nur aus persönlicher Erfahrung, relativieren. Nämlich: „ ....d i e Menschen sind nicht mehr so blöd...“ kann nur heißen, „einige mehr als die wenigen bisher“. Und die paar mehr machen das Kraut bei weitem nicht fett. Leider!

    • Ingrid Bittner
      11. Mai 2020 13:42

      @Charlesmagne: da sehen sie, welch guter Mensch ich bin, ich gehe grundsätzlich davon aus, dass die Menschen nicht mehr … wiewohl ich allerdings täglich die Erfahrung mache, dass dem nicht so ist.

  27. Franz77
    11. Mai 2020 09:39

    Mundschutzpflicht für Blasmusiker. Herrlich!

    https://www.krone.at/2151990

    • Rau
      11. Mai 2020 10:00

      Die Krone bezeichnet das immerhin als Unsinn. Es gibt ja doch noch kritischen Journalismus

    • Ingrid Bittner
      11. Mai 2020 10:01

      Das ist genauso trottelhaft wie die Diskussion um den Mundschutz für Gebärende war.
      Ich hab mir das so praktisch vorgestellt: die Hebamme zur Gebärenden: hecheln, hecheln, hecheln, die Gebärende hechelt einmal, ein zweites Mal auch noch und beim dritten Mal, macht sie dann den allerletzten Hechler.
      Lauter Deppen unterwegs, die sich solche Sachen ausdenken.
      Jetzt kann man einen Wettbewerb starten, welche Mundschutzqual die grässlichste ist.

    • pressburger
      11. Mai 2020 11:42

      Das ist doch logisch, mehr als logisch. Was kann man von einer Ansammlung von Trotten erwarten ?

    • Engelbert Dechant
      11. Mai 2020 11:57

      @pressburger
      Wieso nur Trotteln? Einer ist doch Maturant.

  28. dssm
    11. Mai 2020 09:37

    Das ganze Lügengebäude rund um den menschlichen Anteil am Klimawandel bricht ja ohnehin zusammen, inzwischen muss das IPCC nämlich den Klimawandel und nicht nur den menschengemachten Teil untersuchen und berichten. Daher gibt es ja auch nur einen vorläufigen Bericht, weil einfach viel zu viele Beiträge namhafte Institute einfließen müssten.

    Dieser Bericht selbst ist aber ohnehin sinnlos, denn daneben gibt es noch den Bericht für Politiker und Journalisten, das steht dann oft das Gegenteil drinnen – alles vom gleichen IPCC.

    Und dieser "report for policymakers" mischt dann frisch fröhlich Studien zur Wetterentwicklung, mit Studien zu Auswirkungen von ganz anderen, nicht enthaltenen Studien, bringt Berechnungen, wo man niemals die Algorithmen und Eingangsdaten offenlegt und nimmt immer die "besseren" Daten. Letzteres bedeutet, daß seit es Satelliten gibt, gibt es auch Messungen von Temperatur und Meeresspiegel. Das hat am Anfang recht gut zusammengepasst, inzwischen klaffen da riesige Löcher auf. Je nach Bedarf wird aber immer nur der dramatischere Wert genommen, ohne je zu klären, warum denn die Werte nicht mehr zusammenstimmen.

    Ignorieren kann man es nicht, zu viele Steuern und Regulierungen (die aktuelle Krise seit Herbst unserer Fahrzeugindustrie hat viel mit diesem Schwachsinn zu tun) sind damit verbunden. Aber wie geht man gegen Gläubige vor? Vor allem wenn die Staatsgewalt von ihnen gekapert wurde.

    • Bürgermeister
      11. Mai 2020 11:04

      Die ganze Medienbranche ist im Niedergang, eine Zombie-Branche die abstirbt und dabei jede Möglichkeit nutzt, um andere mitzureißen - die anderen sollen ihr Leben spenden, damit man selbst überlebt. Aktuell gilt: "mausetote, verwesend stinkende Zombies (und das wären sie bei Subventionsentzug) erklären anderen das Leben" beschreiben.
      Und so wird jeder kleinste Furz eines Hinterwäldlers zu einem "die Exberdinnen haben gesagt" hochverstärkt und raustrompetet.
      Dabei haben die Priester des Polit-Justiz-Komplexes für die Medien doch längst eine neue Rolle in der Gesellschaft eingeplant: Sie allein sollen Träger der einzig wahren und einklagbaren Brandstätter-Wahrheit sein.

    • pressburger
      11. Mai 2020 11:49

      Das Lügengebäude der Klimaprognostiker steht wie ein Fels in der Brandung. Die Paar Wellen, die Klimaleugner erzeugen können die grosse Wissenschaftlerin Merkel nicht erschüttern.
      Niemand stört sich an der Tatsache dass die Klimawissenschaftler mit voller Absicht Wetter mit Klima verwechseln. Notorisch nur einige Jahrzehnte zu bewerten, davon Kurven und Modelle ableiten, ist unredlich. Wie war das Klima in Europa in den letzten 1500 Jahren, oder seit der letzten Eiszeit ? Wieso heisst Grönland eigentlich Greenland, bekannt ist, dass Hannibals Elephanten mit Steigeisen ausgerüstet waren, wie sind eigentlich die z.Z. vorhandenen Gletscher entstanden ?

  29. mb
    11. Mai 2020 09:22

    Im real existierenden Sozialismus hieß es : die Partei hat immer recht. Andersdenkende wurden unterdrückt, ihrer beruflichen Existenz beraubt oder eingesperrt.

    Im heutigen verdeckt exisiterenden Sozialismus wird ein wenig diversifiziert. Da heißt es dann sinngemäß : der IPPC hat immer recht, die WHO hat immer recht, oder - wenn es gar nicht mehr anders geht - die "Medien" haben immer recht. Andersdenkende werden zwar nicht eingesperrt, aber so weit ins geselllschaftliche Abseits gestellt, dass ihre Meinung irrelevant wird. Und es funktioniert - Freundschaft !

  30. Undine
    11. Mai 2020 09:08

    Mein ORF-Konsum beschränkt sich auf einige wenige Pflicht-Sendungen---ö1-10h-Nachrichten, Mittagsjournal, ZIB1, selten ZIB2---die für mich reine FEINDSENDER sind; da ich aber wissen will, wie der Feind denkt, tu ich mir diese Sendungen regelmäßig an. Zudem lese ich seit ziemlich genau zehn Jahren keine Zeitungen mehr---und fühle mich paradoxerweise gerade deshalb wesentlich besser informiert.

    KLIMA-PANIK, CORONA-PANIK, GESCHÜRT vom ORF---das alles hängt nicht nur mir längst zum Hals heraus.
    Ob nun der Meeresspiegel um 1mm jährlich steigt oder nicht---ich glaube nicht, daß dies in den Händen der Menschen liegt!

    Zum Glück gibt es ein starkes, gesundes GEGENGEWICHT wie A.Us "Tagebuch" mit all seinen interessanten Leser-Kommentaren und den diversen Hinweisen auf Spannendes in anderen Medien, vor allem aber auf VIDEOS der Social-Media-Plattformen! Und die sind für mich so (lebens-)wichtig geworden wie ein Bissen Brot!

    • Undine
      11. Mai 2020 09:23

      Ein Video von Martin SELLNER zum 8. Mai hat mich besonders berührt, weil es eine infame Geschichtsklitterung ächtet:

      "10 Zeitzeugen gegen den "Feiertag"

      https://www.youtube.com/watch?v=nC3lBLSTTGM

      Daß der 8. Mai und was danach kam, neuerdings als Freudentag gefeiert wird, ist auch erst deshalb möglich geworden, weil nahezu keine Zeitzeugen mehr leben (man hat zudem in perfider Absicht verhindert, daß Zeitzeugen zu Wort kamen!) und man deshalb ungeniert die Geschichte auf den Kopf stellen kann. Für Millionen von Menschen wurde damals das Leid nur verlängert---man denke nur an die Kriegsgefangenen, von denen sehr viele jahrelang, manche bis 1955(!) in Sibirien schuften mußten.....

    • lenz
      11. Mai 2020 09:36

      Undine, es ist immer wieder wohltuend Ihre Kommentare zu lesen. Sie sprechen mir aus der Seele!!!

    • Franz77
      11. Mai 2020 09:40

      Schließe mich Lenz an!! ********************

    • Ingrid Bittner
      11. Mai 2020 10:04

      @Undine: wie recht sie wieder haben. Ich hab mir das Video auch angeschaut, beeindruckend wie die Zeitzeugen berichten. Aber was mich immer mehr verwundert, wie kann man einen Menschen wie Martin Sellner so ins rechte Eck stellen und ihn so quälen - man denke nur an die nicht vorhanden Konten, etc.etc. Der Mensch ist für mich unheimlich klug und empathisch, weitblickend und analytisch sehr gut. Schade, dass es nicht mehr von der Sorte gibt. Vielleicht gäbe es sie, aber sie werden bei Zeiten zurechtgestutzt.

    • Franz77
      11. Mai 2020 10:17

      Liebe Frau Bittner, wie Recht Sie doch haben. Wenn der Franz pleite ist, durch die Zwangssperrung seines Betriebes, wird er an der Seite Martin Sellners für die Freiheit Österreichs kämpfen. Das wird keine leere Drohung sein! :-)

    • pressburger
      11. Mai 2020 11:54

      Nicht nur die Kriegsgefangenen, sonder auch die von den Russen verschleppten Menschen, die nie zurück gekehrt sind, deren Spur in der Butyrka verschwunden ist.

    • stefania
      11. Mai 2020 13:24

      Nicht vergessen sollte man auch die massenhaften Vergewaltigungen durch die glorreiche Rote Armee. Dabei verschonten sie nicht einmal 10-12jährige Mädchen.
      Wenn die russische Soldateska besoffen feierte ,holten sie sich einfach aus den Häusern und Wohnungen Frauen.Es war eine schreckliche Zeit- und kein Mensch feierte damals.

    • Ingrid Bittner
    • Wyatt
      11. Mai 2020 16:22

      DANKE Undine
      *******************
      die uns in Wahrheit beherrschenden, seit 1945 eher aus dem Hintergrund, aber seit der EU immer vordergründiger und jetzt mit dieser Marionettenregierung scheinen sie ziemlich am Ziel, oder glaubt jemand, auf Corona mit Impfpflicht und der vom Mensch verursachte Klimawandel mit CO2 Steuer, wollen unsere Machthaber verzichten?

    • Undine
      11. Mai 2020 17:11

      @stefania

      Mein Bruder kam knapp 15 Jahre nach dem Krieg als Gemeindearzt in einen kleinen Marktflecken im Triesting-Tal. In der dortigen Burgruine war, als die RUSSEN kamen, buchstäblich Mann gegen Mann gekämpft worden. Für die weibliche Bevölkerung brachen entsetzliche Zeiten an. In die Ordination kamen viele Frauen---auch aus der Umgebung---die immer noch KÖRPERLICH UND SEELISCH an den Vergewaltigungen durch die BEFREIER(!!!) litten! Mein Bruder konnte sehr gut zuhören; was er da erfuhr, war erschütternd! Die BEFREIER waren nicht zimperlich---sie nahmen kleine Mädchen genauso wie alte Frauen. Ich bezweifle sehr, daß die Bewohner dieses Marktes den 8. Mai als "TAG DER FREUDE" sahen.

    • Suedtiroler
      11. Mai 2020 19:12

      Danke an alle für diese wichtigen Hinweise auf Dokumente von Zeitzeugen, deren Berichte den uns aufgezwungenen "Tag der Freude" Lügen strafen.

      Es sieht für mich so aus, als ob Sadisten auf Masochisten gestoßen wären, um eine Erklärung für den Namen "Tag der Freude" zu finden.

    • McErdal (kein Partner)
      13. Mai 2020 10:12

      @ Franz77
      Aus Ihrem Post: Wenn der Franz pleite ist, durch die Zwangssperrung seines Betriebes, wird er an der Seite Martin Sellners für die Freiheit Österreichs kämpfen. Das wird keine leere Drohung sein! :-)

      Hoffentlich ist der MOSSAD damit einverstanden.......

  31. Kyrios Doulos
    11. Mai 2020 08:55

    Die Politiker*INNEN bestellen wissenschaftliche Erkenntnisse bei von ihnen bezahlten Wissenschafter*INNEN.

    Die Politiker*INNEN bestellen mediale Propaganda = PR bei von ihnen bezahlten Presseleut*INNEN.

    Die Politiker*INNEN holen sich das Geld für die Wissenschafter*INNEN und Pressleut*INNEN von den autochthonen Bürger*INNEN.

    Die von den Wissenschafter*INNEN und Pressleut*INNEN gehirngewaschenen Bürger*INNEN zahlen bereitwilligst die von ihnen gewählten Politiker*INNEN und verbreiten die gekauften wissenschaftlichen Erkenntnisse und Propaganda freiwillig weiter.

    Ob Klima, ob Corona, ob wer weiß ich was - das ist alles das eine Vehiculum zur Festigung der Diktatur in Österreich, in der EUdSSR und sogar weltweit.

  32. Almut
    11. Mai 2020 08:38

    OT
    Wenn Argumente und Verstand in der Diskussion fehlen, wird ein neues Totschlagwort benutzt: Verschwörungstheoretiker.

    Die System-Medien sind im Panikmodus weil sie die Deutungshoheit zu verlieren drohen:
    Ein gutes Video von PI Politik Spezial (gestern spät abends von Undine eingestellt):
    https://www.youtube.com/watch?v=oMYbcPX7ipg

    Passend dazu die Verschwörungstheorie vom Impfzwang:
    Der deutsche Gesundheitsminister Spahn (ein Bankmensch, der offensichtlich nicht rechnen kann) stoppte nach Protesten die Pläne für den Immunitätsausweis. Einige Blauäugige haben sich schon gefreut! Das war zu früh, er hat die Pläne an die EU weitergereicht und die EU bereitet jetzt den EU-Impfzwang vor und in satanistischer Umkehr nennen sie dann das "Covid-19 passports to restore tourism industry", wohl wissend, dass sie durch den Corona-Fehlalarm die gesamte Wirtschaft und damit auch die Tourismusindustrie schwer geschädigt, wenn nicht sogar vernichtet haben.
    LION media:
    https://www.youtube.com/watch?v=brXYJIA_oyc

    Noch etwas zu Verschwörungstheorien NWO:
    Ehemaliger Geheimdienst erklärt die Neue Weltordnung NWO .Interview von 1996.:
    https://www.youtube.com/watch?v=c9wu69D6VAQ&t=313s

    Auch den menschengemachten Klimawandel verursacht durch das "Treibhausgas" CO2 als Unsinn zu bezeichnen ist Verschwörungstheorie.

  33. Almut
    11. Mai 2020 08:36

    Dieses ganze von der Politik verursachte Paniktheater, sei es Klima oder Corona ist auch zu einem wesentlichen Teil nur so wirksam, weil ein Großteil der Journaille der mit Geld bestochenen Mainstreammedien der Politik als willfähriges Propagandainstrument dient. Aber auch last not least den Menschen die jeden Unsinn, den der Mainstream von sich gibt, unreflektiert als Tatsache schlucken.

    • Charlesmagne
      11. Mai 2020 09:59

      Besonders wegen der Menschen. Diese sind nicht mehr bereit, etwas anderes, sei es auch noch so faktenbasiert, zu glauben. Das ist meine leidvolle Erfahrung, sowohl was den Klimawandelhype, als auch den Coronahype angeht. Der Klimawandel wurde von vielen nicht als persönlich bedrohlich genug wahrgenommen. Mit Corona gelang es, die Menschen in Angst und Schrecken zu versetzen. Corona ist nicht in erster Linie eine Lungenkrankheit, Corona ist eine schwere Gehirnerkrankung.
      Da ich mich fürchte von Zweiterer angesteckt zu werden, wage ich mich kaum noch außer Haus (Ironie off).

  34. Starless
    11. Mai 2020 08:35

    Hoffentlich wird die Politik die Geister, die sie rief, wieder los: In Großbritannien scheitert das Hochfahren der Wirtschaft offensichtlich daran, dass Millionen Unselbständige eine Rückkehr an ihren Arbeitsplatz überhaupt nicht wollen:
    Der Public Transport fährt nur mit 10% Kapazität (sic!), weil die Bus- und U-Bahn-Fahrer sich fürchten; Millionen Arbeiter verweigern ebenso die Rückkehr in die Fabrik aus Furcht vor den Mitmenschen. Auch die Lehrer*Innen wollen nicht in die Schule zurück, wegen der Ansteckungsgefahr. Die Trade Unions unterstützen diese kollektive Verweigerung. Hoffentlich wird das bei uns nicht auch der Tenor - denn dann kann man Österreich eingraben. Wie bringt man diesen Un-Geist in die Flasche zurück?

  35. Gerald
    11. Mai 2020 08:23

    Die Klimabranche zittert nun natürlich darum, dass wegen der CoVid-Geldverschleuderungen und Wirtschaftsschädigung auf sehr lange Sicht kein Geld mehr für ihre üppigen Förderungen vorhanden sein wird. Jetzt hat sich auch noch Petrus als Spielverderber entpuppt. Da hat man die diesmal recht trockenen Monate April und März als ultimatives Klimafanal aufgeblasen und mit kaum verhohlener Vorfreude von ausgetrockneten Flüssen, vertrockneter Landwirtschaft und gigantischen Waldbränden salbadert. Und jetzt das: Es regnet und recht kühl ist es auch noch. Das ist dann halt Wetter und nicht Klima. Wäre es warm und trocken, dann wäre es hingegen Klima und nicht Wetter.

    Blöd gelaufen. Da muss man nun halt wieder in der Mottenkiste alter Katastrophenmeldungen wühlen, um die Paniksirene am Laufen zu halten. Möglichst solche, die weit in der Zukunft liegen und somit kaum überprüfbar sind. Meeresspiegelanstieg im Zeitraum 100 Jahre geht immer. Da stört auch keinen, dass da schon die unterschiedlichsten Zahlen (2m, 20m, 10m, 1m) ventiliert wurden. Man muss ja nur ein paar Wochen überbrücken. Dann ist Sommer und in der sommerlichen Hitze lässt sich dann natürlich eindringlicher vor der "Klimaerhitzung" warnen, vor allem wenn man wegen der CoVid-Pandemie nur mit Mundschutz oder im Plexiglashäusl an den Strand darf. Vielleicht gibt es diesmal ja die sehnsüchtig erwarteten Hitzetoten, denn (siehe CoVid) potentiell gefährdete Menschenleben rechtfertigen nach dem Motto "koste es was es wolle" den Griff in jede Steuerzahlerbörse. Man muss sich jedenfalls beeilen, denn die Sonnenaktivität nimmt derzeit bedrohlich ab. Sonnenzyklus 24 war schon der schwächste seit 90 Jahren und für den Zyklus 25 sagt die NASA den schwächsten seit 200 Jahren voraus, dann geht es in Richtung Kleine Eiszeit in der wir uns warme Jahre wie jetzt zurückwünschen werden.
    https://i1.wp.com/sciencefiles.org/wp-content/uploads/2019/10/Solar-Cycle-25-NASA-full.png?ssl=1

    • Charlesmagne
      11. Mai 2020 10:26

      Sehr gute Aussichten. Vor allem, wenn man bedenkt, dass wir uns dann, wegen des katastrophalen Niedergangs der Wirtschaft, das Heizen nicht mehr leisten werden können. Ist halt dann „ Neue Normalität“.
      Vielleicht sollten die Menschen doch von Klopapier auf Decken umsatteln (Ironie Ende).

    • dssm
      11. Mai 2020 10:41

      @Gerald
      Und gleichzeitig stoßen wir weniger Schadstoffe aus. Weniger Partikel in der Atmosphäre, heißt weniger Kondensationskerne für das Wasser, weniger kondensierendes Wasser, meint weniger Wolken, weniger Wolken heißt mehr Sonnentage, mehr Sonnentage heißt wärmeres Wetter. Schauen Sie einmal um wie viel die Sonnentage seit den 70ern (=Maximum der Luftverschmutzung) zugenommen haben!
      Nur in der Nacht geht auch mehr Wärme in das All. Leider heizt sich im Winter die immer größer werdende bebaute Fläche wegen des Schnees nicht auf.
      Schauen Sie auf die Temperaturentwicklung von Sommer/Winter hierzulande!
      Eine Eiszeit würde menschengemacht dramatisch verstärkt werden.

    • pressburger
      11. Mai 2020 11:59

      Die Klimaindustrie brauch sich nicht fürchten. Die ganze EU setzt auf den Gaul Klimakatastrophe. Wen für nichts mehr Geld das sein wird für die Rettung des Klimas und die Rettung der Asylanten wird Geld immer da sein.
      Der deutsche Entwicklungsminister ist der Meinung dass die Heuschrecken auch man made sind, die Hungersnot kann nur behoben werden, wenn die EU alle Klimaflüchtlinge aufnimmt.

    • Gerald
      11. Mai 2020 18:26

      @dssm

      Was noch hinzu kommt, viele Schadstoffe z.B. SO2 und Ruß/Asche-Partikel haben eine kühlende Wirkung, wie ja jeder Vulkanausbruch vorzeigt. Dadurch, dass wir in Europa unsere Luft so sauber bekommen haben, ist es natürlich auch wärmer geworden.

  36. Josef Maierhofer
    11. Mai 2020 08:21

    Der Missbrauch, die Ideologisierung, die Politisierung der Wissenschaft.

    Wirkliche Wissenschafter, wie etwa der zuletzt hier im Blog in den Fokus geratene Professor Bhagdi, lassen sich nicht so leicht manipulieren, werden aber sehr oft erpresst von den 'Ideologen des Mainstreams', in der Realität im Auftrag plumper Geldmacher mit 'Einfluss' (Korruption, Bestechung, Ideologisierung).

    Ich behaupte diese Institute, die sich in den Dienst solcher dubioser Geschäftemacherei stellen, die ihren früheren Namen dafür hergeben, die sich unterwandern lassen (für entsprechende 'Förderung') von solchen Figuren, die da 'abgesandt', eingeschleust werden, wie etwa eine Frau Mei-Pochtler mit ihrem 'App-Auftrag' bei Herrn Kurz, ich behaupte also, diese Institute werden massiv missbraucht.

    Die Wissenschaft sollte an den Unis zu Hause sein. Sollte. Ist sie das ? Inzwischen an ganz vielen Stellen nicht mehr. Ideologisierte Professuren saugen ideologisierte 'Wissenschafter' an, wie das Licht die Motten, wie der Misthaufen die Mistfliegen, Menschen, die ihre Diplome um der Diplome willen erworben haben und mit ernster Wissenschaft und harter Arbeit und wissenschaftlichen Ergebnissen wenig zu tun haben. Solche 'Institute' aber bekommen Raum in den Medien, egal welchen Unsinn sie 'verzapfen'. Sie bekommen auch ihre Themen vorgegeben (meist üppig gefördert) und vermutlich auch ihre 'Ergebnisse'.

    Also die großkapitalistische 'Abzocke' bedient sich längst nicht mehr der 'Experten', nein inzwischen auch der 'renommierten' Institute, oder der 'renommierten' Universitäten, die man sich 'handzahm' gemacht hat, die man 'fördert', genau wie die Medien, die Politik, die Justiz.

    Das Geschäftsmodell scheint zu funktionieren, sie bedient sich der Gier, der Bestechlichkeit, der Schwächen, der Erpressbarkeit der Menschen und zerstört, z.B. mit diesem 'Corona Theater' unzählige Existenzen von ordentlichen und daran unschuldigen Menschen. Man muss nur noch die Impfpflicht durchsetzen, ein leichtes mit unserem unerfahrenen 'Politkindergarten', das auch von diesem 'Politvirus' befallen ist und die Tragweite ihres Handelns für diese Geschäftemacher gar nicht abschätzen kann.

    Am Schluss kann man sagen, alles 'hausgemacht', die Täter sind gar nicht greifbar, bei uns aber gibt es nur 'Unschuldige'.

    Wie man sie doch greifen kann, hat Herr Orban in Ungarn gezeigt, er hat Herrn Soros den Weisel gegeben und zwar per Volksabstimmung. Geht das mit den Österreichern auch ? Ich fürchte nein, die bejubeln noch immer den 'Messias' Sebastian Kurz, den 'Retter Österreichs'. Ich hoffe, er trifft jetzt bei seiner Tour im Westen auf die Wahrheit. Die Wahrheit, die spätestens im Herbst dann offen liegt und nicht mehr vertuscht werden kann.

  37. Notimetodie
    11. Mai 2020 07:37

    Dazu passend ein Artikel im Standard von einem gewissen Eric Frey. Auch so ein linkes Bolschewisten-Diktator-Virus. Erstens behauptet er, dass Corona-Skeptiker oft auch Klimaleugner sind, aber doch rascher widerlegt werden. Nur Gott weiß, woher diese kühne Behauptung kommt und welche Art von Korrelation es da gibt. Sofort ist er auch wieder in die Falle getappt. Er spricht von Klimaleugnern und nicht Klimawandelleugnern. Na gut, auch die wenigsten kennen den Unterscied zwischen Prozent und Prozenpunkten.
    Und sofort holt der Typ auch die Nazikeule hervor. Natürlich dürfen dann auch die AfD und die FPÖ nicht unerwähnt bleiben.
    Ich bin so entsetzt über so viel Schwachsinn eines Hurnalisten, dass ich mit dem Kopf gegen die Wand laufen könnte. Und wir jammern, dass die heurigen Maturanten nichts können werden? es muss schon einmal so etwas ähnliches passieret sein.

    https://www.derstandard.at/story/2000117378009/das-virus-schlaegt-sofort-zurueck

    • pressburger
      11. Mai 2020 08:26

      Der Umkehrschluss muss erlaubt sein. Die gleichen Meinungsmacher, die das Virus propagieren, sind auch die Träger des Klimawahns.

    • Undine
      11. Mai 2020 17:36

      @Notimetodie

      Eine kleine Bekräftigung dessen, wie dieser äußerst komische Vogel Eric FREY tickt! Man greift sich an den Kopf angesichts dieser unglaublichen Vogel-Strauß-Mentalität dieses Mannes!

      "Ukraine-Krise: Dirk Müller vs. Eric Frey"

      https://www.youtube.com/watch?v=8CIkKLyEEqY&t=292s

    • Mentor (kein Partner)
      13. Mai 2020 07:30

      Diesem Frey kann das Etikett des Eiferers umgehängt werden.
      Wohl deshalb hat er es in der Standardhackordnung nur bis zum leitenden Redakteur und nicht in die Chefredaktion geschafft.
      Schwer auszuhalten was er von sich gibt, verbal und schriftlich.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      13. Mai 2020 21:56

      Der Typ ist eine Kreatur, sonst nichts!

  38. Engelbert Dechant
    11. Mai 2020 07:25

    Ja, ich bekenne mich schuldig. Ich habe der Klimapanikerin Helga Kromp-Kolb einmal geblaubt.

    Bis zum 2.Golfkrieg 1991. Vorher hatten die Klimapaniker massiv immer wieder propagiert, über der Nordhalbkugel würde der nukleare Winter durch die Verdunklung durch Rußwolken ausbrechen, wenn Saddam Hussein Ölfelder in großem Ausmaß im Laufe des Krieges anzünden würde. Die Ölfelder brannten 9 Monate. Von nuklearem Winter keine Spur. Die Lüge war entlarvt. Der Klimapaniker Paul Crutzen erhielt paradoxerweise den Nobelpreis.

    Faktum ist, es wird wärmer. Wie Messungen zeigen, auch am Mars. Faktum ist, bis heute gibt es keine plausible physikalische Erklärung dafür, wieso ein in geringer Menge vorhandenes Gas wie CO2 (0,04 Vol.-%) für den Treibhauseffekt verantwortlich sein soll. Das Klima ändert sich. Die CO2-Panik ist jedoch eine Lüge.

    P.S.: Kromp-Kolb ist mir aus vielen Kontakten als ehemaliger Umweltreferent der Ärztekammer persönlich bekannt. Ihre Vorträge über Basiswissen der Meteorologie sind unbestritten.

    • Wyatt
      11. Mai 2020 08:01

      wäre es ihnen denn möglich Kromp-Kolb zu fragen, wie der einzelne Mensch die heutigen Wetterlage beeinflussen sollte :

      Ein Hoehentief ueber Frankreich steuert sein Frontensystem von Sueden
      her gegen die Alpen. In Oesterreich bleiben die Gebiete noerdlich und
      oestlich der Alpen aufgrund des kraeftigen Sued- bzw. Suedwestfoehn
      beguenstigt. Am Nachmittag erreicht von Deutschland her eine markante
      Kaltfront Oesterreich, sie ueberzieht in der Nacht auf Dienstag mit
      Zufuhr polarer Kaltluft das gesamte Bundesgebiet!

      um auch über den Zeitraum von 30 Jahren, die jeweiligen Tagestemperaturen nicht zu hoch werden lassen?

    • Gerald
      11. Mai 2020 08:56

      Kromp-Kolb ist genau genommen keine Klimawissenschaftlerin, sondern lediglich eine Klimafolgeforscherin. Denn sie nimmt einfach die absurden Hockeystick-Erwärmungsmodelle als gegeben hin und baut darauf ihre Katastrophenszenarien auf. Ob die Grundaussage "soundsoviel mehr CO2 führt zu soundsoviel Erwärmung" überhaupt stimmt, erforscht sie jedoch nicht.

  39. elfenzauberin
    11. Mai 2020 05:57

    Es gibt unter den Naturwissenschaftlern eine ganze Reihe von Menschen, die den Sozialismus quasi mit der Muttermilch eingesogen haben. Prototypische Beispiele dafür sind James Hansen vom Goddard Institute, Phil Jones vom britischen CRU und Hans Joachim Schellnhuber mit seinem Gefolgsmann Stefan Rahmstorf vom PIK. Das sind die drei Epizentren des Klimaalarmismus.

    Diese Leute träumen davon, dass man den bösen Raubtierkapitalismus endlich in die Schranken weist und die lang ersehnte Gerechtigkeit, die der Sozialismus verspricht, hier auf Erden Wirklichkeit werden lässt. Nun wissen diese Leute genau, dass bis jetzt alle Umsetzungsversuche des Sozialismus krachend gescheitert sind, weswegen man auf ein neues Mittel setzt. Man versucht die Menschen unter Druck zu setzen, indem man ein apokalyptischen Endzeitszenario an die Wand malt, das man nur dann verhindern kann, wenn wir uns einschränken und auf Freiheiten verzichten. All das ist nämlich notwendig, um den Sozialismus umzusetzen. Die Vorgangsweise erinnert an diverse Religionen, die auch oftmals mit dem Fegefeuer oder anderen postmortalen Konsequenzen drohen, um die Menschen gefügig zu machen.
    Diese klimaalarmistischen Wissenschaftler erklären uns unisono, dass wir das Armageddon verhindern können, indem wir praktisch den Verkehr lahmlegen und die Wirtschaft in Fesseln legen, wobei das alles wissenschaftlich belegt sein soll - was es aber nicht ist! Klarerweise bekommen die Klimaalarmisten ein feuchtes Hoserl, wenn sie eine Gelegenheit sehen, uns Bürgern diesen Blödsinn reinzudrücken.
    Dazu kommt noch, dass der Klimaalarmismus mittlerweile ein Bombengeschäft ist. Die wissenschaftlichen Entscheidungsgremien sind mittlerweile derart von der grün-sozialistischen Ideologie unterwandert, dass man nur dann eine staatliche Föderung erhält, wenn im Forschungsantrag solche Schlüsselworte wie CO2, Klima, Meeresspiegelanstieg, Klimawandel oder dergleichen steht.

    Dass diese These stimmt, erkennt man daran, dass die Grenze zwischen Klimaalarmismus und Skepsis nicht entlang des wissenschaftlichen Diskurses verläuft, sondern der politischen Ausrichtung der Proponenten entspricht. Praktisch alle Klimaalarmisten sind politisch links ausgerichtet, wohingegen die Skeptiker fast ausnahmslos eine bürgerlich-rechte Ausrichtung erkennen lassen.

    Will man den Klimaalarmismus wirksam bekämpfen, ist es wichtig, all das im Hinterkopf zu behalten. Denn nur im Wissen um die Hintergründe ist es möglich, dagegen geschlossen aufzutreten. So ist es extrem wichtig, dass sich das Lager der Skeptiker nicht spalten lässt, weil etwa Uneinigkeit darüber besteht, ob CO2 überhaupt nicht oder eben nur wenig auf das Klima wirkt. Wichtig ist es, auf die Widersprüche der klimaalarmisten Theorien hinzuweisen und eben auch auf die politische Absicht dahinter. Die Menschen müssen verstehen, dass der Klimaalarmismus nur das trojanische Pferd ist, mit dem der Sozialismus weltweit verbreitet werden soll - im Namen der Wissenschaft!

    • elfenzauberin
      11. Mai 2020 06:07

      Dass die gängige Theorie des menschengemachten Klimawandels nicht stimmen kann, zeigen auch die CO2-Messwerte auf dem Mauna Loa in Hawaii, wo trotz fast weltweiten Lockdown die CO2-Konzentrationen historische Höchstwerte erreicht haben. Im Klartext bedeutet diese Meldung, dass das atmosphärische CO2 durch andere Quellen maßgeblich gespeist wird, auf die der Mensch ganz offenbar keinen Einfluss hat.

    • Templer
      11. Mai 2020 06:49

      *****************
      ++++++++++++++
      *****************
      Die Umwandlung des BMVIT in das BMT (Verkehr wurde auf Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität erweitert), was schon viel über die grüne Umfärbung sagt.
      Auch personell wurde umgefärbt.
      Es werden Förderprojekte bei FFG nur mehr vergeben, wenn der Frauenanteil in den Gremien groß ist und wenn Entkarbonisierung und Elektrifizierung, nach der Meinung der Vergabekommision, wo ebenfalls der Frauenanteil gehoben wurde, genügend Berücksichtung findet.
      Weibliche qualifizierte MA sind aber in diesen technischen Bereichen Mangelware, daher wird die Qualifikation nach unten geschraubt.
      Die Ergebnisse und Folgen kann man sich ausmalen......

    • Wyatt
      11. Mai 2020 07:03

      DANKE
      *********
      *********
      (und als globale Einheitsreligion ist der "vom Mensch verursachte...…."
      auch nicht schlecht)

    • Weinkopf
      11. Mai 2020 07:38

      @elfenzauberin

      **************!

    • frajo
      11. Mai 2020 07:56

      In seinem Vortrag von 2009, bei dem Bill Gates die 3 Punkte

      * Impfungen
      * medizinische Maßnahmen, und
      * reproduktive Gesundheit (Abtreibung)

      als Mittel zur Reduktion der Weltbevölkerung um 10-15 % genannt hatte (if we do a really great job ... to lower the population ...) ging es darum, den CO2-Ausstoß möglichst auf 0 herunterzufahren. Der Ausgangspunkt der Kampagne ist derselbe wie in der jetzigen künstlichen "Corona-Pandemie". Letztlich sind CO2 und Corona Begriffe mit der gleichen Zielsetzung.

    • Gerald
      11. Mai 2020 09:05

      @elfenzauberin
      Warum der CO2-Gehalt auch ohne menschliches Zutun steigt, ist leicht erklärt. Die Erde erwärmt sich nämlich glücklicherweise nach dem Ende der Kleinen Eiszeit (um 1850) wieder und die Löslichkeit von CO2 in Wasser sinkt mit steigender Temperatur. D.h. die sich erwärmenden Ozeane beginnen CO2 auszugasen. Das zeigen ja auch die Klima-Rekonstruktionen aus Eisbohrkernen. Nämlich, dass CO2 das Folgegas einer Erwärmung ist. Umgekehrt gibt es hingegen keinen Mechanismus, der erdgeschichtlich einen plötzlichen CO2-Anstieg als Auslöser einer Erwärmung erklären könnte.

    • Rau
      11. Mai 2020 10:12

      Seltsam - ein Hochhaus kann wegen Trümmerteilen in sich zusammenfallen, so wie es bisher in der Geschichte allerdings nur bei Sprengungen und zwar vor und nach dem einmaligen Ereignis an einem Tag, der Fall war, aber, dass CO2 den Planeten in den Hitzetod treiben kann, halten Sie für unmöglich? Beim Aufdecken von "Verschwörungen" scheinen Sie mir die Naturgesetze sehr selektiv gelten zu lassen @Gerald.

    • Templer
      11. Mai 2020 11:17

      @Rau
      Herrlich
      ************
      ************
      Da stechen sie in offene Themen :-)
      @Gerhard
      In diesem Fall gebe ich Ihnen natürlich Recht, da die Konzentration und Aufnahmefähigkeit Von CO2 im Wasser, von der Temperatur abhängt. Je wärmer das Wasser, desto weniger kann es CO2 binden.
      Bei der Einsturzursache bin ich andere Meinung.
      Diese erwähnte Nist Studie hat eben ergeben, dass der Einsturz des WTC 7 NICHT durch Feuer verursacht wurde.
      Somit bleibt nur die Sprengung, da bin ich ganz bei @Rau!
      Siehe Turm in London nach stundenlangen Vollbrand.....

    • Gerald
      11. Mai 2020 12:10

      @Rau und Templer
      Gerade durch Anwendung von Naturgesetzen kann man eben den Einsturz von WTC7 rekonstruieren. Herabfallende Trümmer vom zusammenbrechenden WTC-2 haben den Asbestschutz der Stahlträger abgeschlagen und Brände ausgelöst, die dann zum Einknicken und Einsturz des Gebäudes führten, das wurde anhand von Naturgesetzen simuliert (Uni Edinburgh). Ihr könnt euch natürlich gerne weiterhin an eure haarsträubende Sprengungsthese (eine Sprengung auf die der Sprengmeister bei einem brennenden Gebäude noch stundenlang wartete :-) klammern, mit Naturgesetzen hat das aber nichts zu tun.

    • Wyatt
      11. Mai 2020 12:59

      @ Gerald
      …...und die Terroristen haben die Besatzung mit Teppichmessern überwältigt, Transponder und Funk auf OFF, die Koordinaten des für sie gedachten "world trade Turm" in's Navi eingegeben, auf Autopilot oder vielleicht auch nur aus dem Cockpitfenster geschaut und Hand gesteuert bis zur zielgenauen Punktlandung...…..ja, wie war das wohl ?

    • Rau
      11. Mai 2020 14:12

      Ja, da stürzt eben mehr zusammen als ein Hochhaus, wenn man an dem Ereignis Zweifel anmeldet. Da wirken Naturgesetze, die sich an Hand von Simulationen zeigen, aber vorher und nachher nie wieder in der Natur! Tatsache ist, dass dieses Ereignis Kaskaden an Folgeereignissen ausgelöst hat, die uns zum heutigen Zustand der Welt gebracht haben, woran 19 saudische Terroristen unter Ihnen ein paar Hobbypiloten Schuld sind. Das hat man noch am selben Tag des Ereignisses schon gewusst mit Bildern und Pässen belegt. Eine andere Vorstellung würde zu stark am Weltbild rütteln.
      Eine Wahrheit, alternativlos reiht sich an die nächste. Dieses Lügenhochhaus wackelt zusehends!

    • Rau
      11. Mai 2020 14:35

      Wer diese Geschichte so schluckt, wie sie präsentiert und verteidigt wird, der kann ruhig auch den CO2 Hitzetod fressen - ist auch schon egal

    • Templer
      11. Mai 2020 15:57

      @Wyatt, Rau und Gerald
      Herzlichen Dank für die köstliche Kontroverse ;-)

      So sehen Sprengungen aus:
      https://youtu.be/1SGL1JYjcZQ
      https://youtu.be/KfKHl8n24PI

      Und so wenn ein Haus stundenlang lichterloh brennt
      https://youtu.be/Y4WnWRgwELY
      https://youtu.be/dCDjgVQycw0

      Nun zum WTC kommt es dem Brand oder einer Sprengung näher?

    • Templer
    • Gerald
      11. Mai 2020 17:09

      @Wyatt

      Ja, wie war es denn wirklich? Welche alternative Geschichte schwebt Ihnen denn so vor?

    • Gerald
      11. Mai 2020 17:15

      @Templer

      Danke für ihr Sprengungsvideo. Leider haben Sie es sich wohl selbst nicht gründlich genug angesehen. Denn da hört man eben klar und deutlich das Krachen der Sprengladungen, beim WTC-7 hat niemand Sprengungen gehört oder gefilmt (und die Filme des Einsturz gibt es auch). Man sieht auch wie sich das Gebäude bei der Sprengung zur Seite neigt, denn es ist eben ein Märchen, dass ein Sprengmeister so ein Riesengebäude wie das WTC-7 so sauber zentrisch sprengen könnte (auch die Sprenghoppalas zeigen ja, dass Sprengungen eben nie ganz genau berechnet werden können.

    • Gerald
      11. Mai 2020 17:17

      @Rau

      Sie Bauweise des Londoner Grenfell Tower ist mir leider nicht bekannt. Deswegen kann ich dazu nichts sagen. Im Vergleich zu den New Yorker Hochhäusern ist er jedoch ein Zwergerl. Selbst das WTC-7 war schon 3 mal so hoch.

    • Templer
      11. Mai 2020 17:44

      @Gerald
      Bitte das Video ganz ansehen.
      Ja der Turm bricht in sich zusammen Mustersprengung, viele andere gelingen nicht so perfekt.
      https://youtu.be/Zq--frXbLMI
      Ab Min. 7 wird von einer Thermitreaktion gesprochen. Der Proffessor verlor wegen dieser Behauptung natürlich gleich seine Professur (so geht Diffamierung)
      Hier zur Erklärung:
      https://www.alustir.com/deutsch/thermitschwei%C3%9Fen/

      Den Explosionen haben Einige gehört, dies wurde aber gleich abgetan weil ja auch Tanks und was sonst noch alles explodiert sei.

      Achja und die kleinen Metallkugeln die bei derartigen Schmelztemperaturen entstehen, waren wahrscheinlich von Bauarbeiten vor dem Einsturz.....

      Dann ist ja alles klar oder?
      ;-)

    • Gerald
      11. Mai 2020 18:24

      Werter Templer. Sie müssen es mir ja nicht glauben. Beim Videostudium sieht jeder halt nur, was er sehen will. Auf keinem Video sind Sprengexplosionen zu hören, die findet man nur in den Büchern und Behauptungen von VTlern. Kein Sprengmeister wartet stundenlang bei einem brennenden Gebäude in das auch noch Feuerwehrleute rein- rausmarschiert sind auf eine Sprengung und diese hätte man laut und deutlich gehört. Ich habe selbst auch schon gesprengt und Zündkreise gelegt und bin darum kein vollkommener Laie auf diesem Gebiet. Thermit wird übrigens beim Schweißen verwendet, nicht beim Sprengen.

    • Mentor (kein Partner)
      13. Mai 2020 07:56

      @Gerald
      Nach ihren persönlichen Naturgesetzen müssten die herabfallenden Teile geflogen sein.
      Und wenn schon dann nicht von WTC2 sondern von Nr. 1.
      DAZWISCHEN steht immer noch WTC6.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      13. Mai 2020 22:00

      @gerald, vergiss nicht vorm Schlafengehen die Schutzmaske aufzusetzen!

    • Gerald
      16. Mai 2020 18:03

      @Mentor

      Ja, dazwischen stand das WTC-6. Das war allerdings mit nur 8 Stockwerken zwischen den beiden Riesen WTC-1 und WTC-7 nur ein Zwergerl und wurde von den Trümmern des zusammenbrechenden WTC-1 auch so schwer getroffen, dass es danach abgerissen werden musste.

    • Mentor (kein Partner)
      18. Mai 2020 21:39

      @Gerald
      WTC6 wurde abgerissen, WTC7 hat sich selbst abgerissen.

      Wegen einigen lächerlichen Bürobränden ist noch KEIN Stahlgebäude zusammengebrochen,
      vor allem nicht so SCHÖN symetrisch.

  40. OT-Links
    11. Mai 2020 05:56

    Im Mai wird es wärmer. Deshalb fängt da immer Klimapanik an, schätze ich.

    Alles wieder einmal ganz ausgezeichnet. Vielen Dank für die Recherche und Mühe, die für einen Mainstreamjournalisten unbekannt ist, denn er muss nur Copy & Paste beherrschen, was er wohl schon primär in seinem Publizistikstudium angewandt haben dürfte..

    Eins jedoch: Es heißt jetzt nicht mehr "Fake News". Das ist nicht mehr in. Es hat sich gesteigert. Jetzt heißt es "Verschwörungstheorie"! Ja, sie verbreiten Verschwörungstheorien und behaupten, wer dagegen wissenschaftlich und mit echten Fakten, auch solchen des klaren logischen Verstandes, angeht, wäre ein Verschwörungstheoretiker. Daher auch bitte vice versa.

    Zu verbreiten, das Klima ließe sich durch den menschlichen CO2-Ausstoß regulieren und sehr hilfreich wären dafür auch Spenden, ist DIE Verschwörungstheorie schlechthin! Diese Weltuntergangspropheten sind Verschwörungstheoretiker und zudem psychisch sehr kranke, denn sie hassen offenbar die Industrie und Technik, die aus den Affen Menschen gemacht hat!

    • logiker2
      11. Mai 2020 07:26

      @ letzter Absatz: und diese Gestörten wollen nun offensichtlich aus den Menschen wieder Affen machen, teilweise gelingt es bereits.

    • Ingrid Bittner
      11. Mai 2020 10:28

      OT-Links: ich würde meinen "g'lernt is g'lernt" in bezug auf die Arbeit von Dr. Unterberger, die sie als Mühe bezeichnen, die den Mainstreamjournalisten unbekannt ist. Wenn man so ab und zu aufpasst, wenn junge Erwachsene zu ihren B erufszielen - und -wünschen gefragt werden, da bekommt man zu hören: irgendwas mit Fernsehen. Entsetzlich. Keiner sagt, mir reicht's wenn ich Kabelrollen schleppen kann oder ich möchte Auslandskorrespondent werden oder ich möchte nur mein schönes GEsicht in die Kamera halten und Nachrichten vorlesen... Offenbar ist der Beruf des Journalisten als solcher unbekannt.

    • Ingrid Bittner
      11. Mai 2020 10:35

      OT-Links: gestern gab's doch unter "Spannend" den Hinweis auf die Studie der renommierten Schweizer ETH, den Dr. Unterberger mit der Frage: "War der totale Lockdown überflüssig?" beendete.
      Und da ist mir geschossen, mit diesen letzten fünf Worten hat sich Dr. Unterberger nach Ansicht der Herrschenden und Beherrschenden jetzt sicher in die Riege der "Verschwörungstheoretiker" katapultiert. Fragen geht ja gar nicht, weil wer fragt zweifelt und wer zweifelt ist gefährlich!

    • AppolloniO (kein Partner)
      13. Mai 2020 10:34

      Das ist genau der Punkt! Perfide!
      Genau diejenigen die uns Verschwörungstheorien vorwerfen, begehen nämlich damit die meisten, weil immer wiederkehrenden FAKE-News.
      Nur weil ein denkender Teil der Bevölkerung skeptisch ist betreffend "menschgemachter Klimawandel", werden eben diese immer, andauernd und überall als "Leugner der Erderwärmung" uminterpretiert.
      Da es aber das Wärmewerden messbar ist, gelten eben alle als Trottel.

  41. Konfrater
    11. Mai 2020 04:19

    Massive Klimaveränderungen können sehr rasch Auftreten und dass ganz ohne menschlichen Einfluß - das muss man gar nicht 20.000 Jahre zurückblicken. Zwischen 950 und 1250 spricht man von der mittelalterliche Warmzeit oder auch mittelalterlichen Klimaanomalie. Ohne dass man menschlichen Einfluss annehmen kann, war anschließend die Zeit vom 16. bis 19. Jahrhundert global deutlich kälter Dafür hat sich Bezeichnung "Kleine Eiszeit" durchgesetzt (das ist die Zeit wo Breughel in Holland seine berühmten Winterbilder gemalt hat). Und selbst im 20. Jahrhundert kam es zu sehr raschen Klimaschwankungen: Die Winter der ersten Hälfte waren deutlich strenger und auch viel Schneereicher, erst seit ca. dem 1970 Jahren steigen die Temperaturen wider.

    Interessant daran: Dass die die von uns nicht beeinflussbaren Sonnenaktivitäten Unzweifelhaft einen Einfloss haben geht aus dem Umstand hervor, dass auch auf dem Mars seit den 1970er Jahren die Temperaturen signifikant steigen.

    Wieviel da menschengemacht und von Menschen beeinfluss bar ist, ist also höchst fraglich. Ja, natürlich wird es bei einem Klimänderung Verlierer geben, aber das ist immer so gewesen und wohl kaum zu vermeiden.

    In Wikipedia heißt es: "Eisfreie Polkappen stellen erdgeschichtlich den Normalzustand dar und machen etwa 80 bis 90 Prozent der Erdgeschichte aus. Beispiele sind die Kreidezeit und das Paläogen (älteres Tertiär). Zeiten mit vereisten Polkappen, die Eiszeitalter, stellen die Ausnahme dar. Die heutige erdgeschichtliche Periode, das Quartär, ist ein solches Eiszeitalter. Anders gesagt: Wir leben eigentlich in einer Eiszeit

    Die Vorstellung dass wir Klimveränderungen willentlich aufhalten können, scheint so doch einigermassen größenwahnsinnig ...

    Andererseits: Wir haben den "Stummen Frühling" nicht erlebt und was ist bloss mit dem Waldsterben passiert? Wir werden auch diese Hysterie überstehen.

    • Wyatt
      11. Mai 2020 04:46

      ******
      ******
      ******

    • Templer
      11. Mai 2020 06:29

      Warum wurden und werden die Eisfreien Zeiten auch Optumums genannt.
      Hunger Tot und Elend gab es hauptsächlich in kalten Zeiten.
      Klimatechnisch werden wir bzw. unsere Nachkommen, auch diese Erwärmung überstehen.
      Neu ist allerdings, dass nun erstmals weltweite Mächte dran sind, die Weltbevölkerung unter Totalkontrolle zu stellen. Nicht durch Armeen und Stacheldraht, sondern digital.

    • pressburger
      11. Mai 2020 12:03

      In allen Modellen der Klimaexperten kommt die Sonnenaktivität nicht vor. Wird ganz einfach ignoriert.

  42. byrig
    11. Mai 2020 04:16

    Super Blogbericht-der ORF gehört eindeutig zu dieser linksgrünen Bande,die insere Gesellschaft über die sogenannte Klimakrise-jetzt auch mit Hilfe der Coronapandemie-in ihrem kommunistischen Sinn verändern will.
    Dazu gehören massive Einschränkungen des Individualverkehrs,Abschaffung der Meinungsfreiheit im Sinne von Löschungen in den sozialen Medien,soziale Ausgrenzung Andersdenkender etc.Auch die Krone bietet Linksradikalen Pseudowisschenschaftlern wie dieser unsäglichen Kromp-Kolbe eine regelmässige Plattform.
    Im übrigen ist der Meeresspiegel in den letzten 100 Jahren um 1 mm durchschnittlich gestiegen.
    Es gibt keine Klimakrise-vielleicht eine Erderwärmung-die als durchaus positiv gesehen werden kann.
    Das Spurengas CO2 hat daran kaum einen Anteil,der anthropogene daran ist minimal.

    • Wyatt
      11. Mai 2020 04:47

      *****
      *****
      *****

    • Templer
      11. Mai 2020 06:59

      Es wird jedoch schon wieder fest Richtung Klima umgedeutet, die Angst am Köcheln gehalten.

    • Charlesmagne
      11. Mai 2020 08:46

      Mit dieser Kromp-Kolb liegen Sie sowas von richtig. Die hat ja nicht mehr alle Tassen im Schrank. Ich hab gestern ihre Kolumne in der Krone gelesen. Schreibt sie doch, dass, selbst wenn wir alle Emissionen einstellten, sich in 1000 Jahren noch immer Spuren des CO2 in der Atmoshäre finden würden, weil es sich so langsam abbaut.
      Hat die einen an der Waffel.
      Am Besten, sie geht mit gutem Beispiel voran und hört einmal mit dem Atmen auf, denn jeder Atemzug produziert weiteres CO2, und das ist doch unverantwortlich.

    • Gerald
      11. Mai 2020 09:09

      @Charlesmagne

      Absolut richtig. Zumal das vorindustrielle CO2-Niveau schon bedrohlich nahe an der Hungergrenze vieler Pflanzen war. Pflanzen brauchen CO2. Es ist ihre Nahrung und auch die NASA hat per Satellitenmessung ja schon festgestellt, dass sich die Biomasse der Erde in den letzten 20 Jahren wegen des CO2 deutlich erhöht hat.
      Nur Spinner können sich eine CO2-freie Welt wünschen, denn das wäre das Ende jeglichen Lebens! Fauna und Flora.

    • Almut
      11. Mai 2020 09:43

      alle
      ***************************
      @ Charlesmagne
      ********************
      Treffe ich auf Klimapaniker in meiner Umgebung ist auch meine Empfehlung sie mögen mit dem atmen aufhören, damit sei der Menschheit sehr gedient (nicht wegen des CO2).

    • pressburger
      11. Mai 2020 12:07

      Die Messung des Meeresspiegels wäre zuverlässig möglich, wäre der Planet eine Kugel. Die Erde ist eher ein Erdäpfel, wobei die diversen Höhen und Tiefen an der Oberfläche variieren.

  43. oberösi
    11. Mai 2020 03:29

    Die ganze Klima-Scheiße (man verzeihe mir die deftige Ausdrucksweise, aber genau das ist es) ist hier doch längst keine Zeile mehr wert. Denn im Blog wissen inzwischen wirklich alle, wer wieso und auf welche Weise von der Klima-Panik profitiert: Finanz-Hochadel, Staatssozialistien, One-World-Strategen und der parasitäre Filz aus Expert*Innen und Wissenschaftler*Innen. Im großen und ganzen also dieselben wie von der aktuellen Corona-Panik.

    Wen man beginnt, schwachsinnigen Phrasen wie denen vom Anstieg von "bis zu einem Meter im nächsten Jahrhundert", argumentativ zu begegnen, ist man diesen Kreisen nämlich schon auf den Leim gegangen, weil man ihnen Relevanz verleiht.

    Viel wichtiger wäre, im privaten Umfeld konsequent jedem mit Vehemenz in die Parade zu fahren, der diesen Mist vertritt. Und hat man dergestalt seinen Bekannten- und Freundeskreis verläßlich dezimiert, fahre man im beruflichen Umfeld fort nach der Devise des alten Frundsbergers: "Viel Feind, viel Ehr´".

    Das einzige, was es dafür braucht, ist die aussterbende Tugend des g´sunden Hausverstands. Auch auf die Gefahr möglicher Nachteile hin. Rückgrat ist nun einmal nicht gratismutig dadurch zu haben, daß man der Bequemlichkeit wegen dem Mainstream politkorrekt hinterherhechelt.

    Propagiere dies übrigens seit 25 Jahren konsequent.
    Und bin froh, Ende des Jahres mit 65 in Pension zu gehen. Um noch weniger Rücksicht auf irgendwelche politischen Verwicklungen nehmen zu müssen.

    Denn wenn ich eines gelernt habe in all diesen Jahren: bis auf punktuelle Erfolge und finanzielle Nachteile ist hier nichts zu holen. "Mundus vult decipi - Die Welt will betrogen sein, also betrügen wir sie".

    Wußten schon die alten Römer.

    • Wyatt
      11. Mai 2020 04:48

      ********
      ********
      ********

    • OT-Links
      11. Mai 2020 06:02

      Als Beweis, dass das Wetter menschengemacht ist, wird der Klimawandel gesehen. Und das wird auch so propagiert. So berichten Krone & Co jedes Jahr genüßlich im Hochsommer von der "Klimaerhitzung". Deswegen ist es für die Klimakirche so wichtig, dass es wärmer wird. Dass es aber unabhängig vom menschlichen Verhalten einen Klimawandel geben kann, ist für diese Sekte nicht denkbar.

    • Weinkopf
      11. Mai 2020 06:48

      @oberösi

      ***********!

    • Templer
      11. Mai 2020 06:56

      *******************
      ++++++++++++++
      *******************
      Völlig richtig, dass man den Freundeskreis nachhaltig reduziert, wenn man gegen diese Panikmache, Lügen- und Lückenberichte aus alimentierten Medien argumentiert.
      Das Umdenken dieser Fehlgeleiteten, gelingt allerdings sehr selten.
      Wiederholung schafft Wahrheit, da kommt man nicht an.

    • Bürgermeister
      11. Mai 2020 07:57

      Ich setze ihren Vorschlag schon seit längerem um und über zu wenig Ehr` kann ich mich nicht beklagen. Argumentativ kommt aber kaum was.
      Doch obwohl ich mich gegen den Strom stelle bin ich trotzdem gezwungen die Sprachrohre und Einpeitscher der Alarmisten direkt und indirekt zu finanzieren. Somit trägt jeder zur aktuellen Situation - ob er will oder nicht - entschieden wird dies von anderen, nur die Amplitude des Beitrags lässt sich durch persönliches Engagement etwas vermindern.

    • McErdal (kein Partner)
      13. Mai 2020 05:56

      @ oberösi

      Aus Ihrem PosT: Und bin froh, Ende des Jahres mit 65 in Pension zu gehen.

      Ich schicke voraus - ich gönne Ihnen die Pension von Herzen !
      Aber woher nehmen sie in Zeiten wie diesen die Gewißheit her, per Ende des Jahres
      in Ihre wohlverdiente Pension zu gehen? Sehen sie das nicht wenig zu optimistisch?

      Ich will jetzt nicht den Teufel an die Wand malen, aber bevor es soweit ist - geht ALLES
      den Bach runter, der ÜBERÜBERCRASH steht uns unmittelbar bevor - nachher gibt es keine Pension mehr - von was sollte die denn bezahlt werden - daß WIR darauf ein Recht haben, wegen Versicherungsleistung ist dabei völlig unerheblich.....
      Man kann nur hoffen daß sich alles zum Guten wendet !

  44. Neppomuck
    11. Mai 2020 02:28

    "Prognosen sind schwierig, insbesondere wenn sie die Zukunft betreffen."

    Na, wer hätte das gedacht?

    Dennoch nimmt man unsere Zukunft in Geiselhaft, vor allem wenn es um Dinge geht, die unserer Wirtschaft empfindlichen Schaden zufügen.
    Was läuft da eigentlich?
    Eine Fortführung der Kriegshetze gegen Deutschland, als die anfangs des zwanzigsten Jahrhunderts aufblühende Wirtschaftsmacht Deutschlands die Vormachtsstellung des "perfiden Albions" in Frage stellte?

    Und die Grünen sind an vorderster Front mit von der Partie.
    Und werden dazu dann noch belohnt.
    Ziemlich verrückt, oder?

    Ein selbstreferenzierendes "System" wird zur Grundlage "wissenschftlicher" Überlegungen. Eigentlich noch verrückter.
    Und einer ernstgenommen werden wollenden Wissenschaft gänzlich unwürdig.

    Herr Wissenschaftsminister, wo ist ihre warnende Stimme?
    Oder erfüllt ihre Körpergröße die Funktion eines Elfenbeinturms, die den Blick auf den Boden verunmöglicht?

    Werden wir nur mehr von Vollidioten regiert?
    Es hat den Anschein.

    Füglich muss der mündige Bürger eingreifen. Schnell und rigoros.
    Merk's, Wähler!
    "Ehe es kein Zurück mehr gibt", wie es dem ischialgiegeplagten Ex-Präsident der Europäischen Kommission dereinst entschlüpft ist.

    Wir leben in der Tat in verrückten Zeiten.
    Zeit wirds, sie wieder gerade zu richten.

    • Konrad Hoelderlynck
      11. Mai 2020 03:42

      Es sind - nicht nur - Vollidioten. Manche wissen genau, was sie tun.

    • Wyatt
      11. Mai 2020 05:15

      Die wissen genau was sie tun!
      Die Menschheit, allein aufgrund der beispiellosen Endlos-PR-Aktion, in ungeheuerlichem Ausmaß abzuzocken, vom Kindergarten bis zur Uni keinen Zweifel "an dem vom Mensch verursachten Klimawandel" zu dulden, das ist perfekte Strategie.

      Dr. Unterberger widmete sich diesem Thema bereits als Chefredakteur der "Wiener Zeitung" wie immer wieder auch seit Anbeginn dieses Blogs, und speziell zu diesem Thema, vom System angesetzte Propagandaschreiber, getarnt als Partner, versuchen ebenfalls seit Anbeginn dagegen anzuschreiben.

    • Franz77
      11. Mai 2020 09:57

      Alle: *************
      Es sind alle mitschuldig, keiner kann sich seiner Verantwortung letztlich entziehen.

    • pressburger
      11. Mai 2020 12:10

      Prognosen sind überhaupt nicht schwierig. Vorausgesetzt man gehört zu der Sekte der Grünen. Die Scholastiker im Mittelalter wussten genau wie der Weg in den Himmel aussieht, vom der angekommene dort empfangen wird.
      Niemand konnte diesen Aberglauben verifizieren. Rückfall ins Mittelalter. Wissen wird durch Glauben ersetzt.

  45. Konrad Hoelderlynck
    11. Mai 2020 01:52

    Sehr gute Analyse

    Ich glaube, dass der Zeitpunkt der "Panikberichte" dazu beitragen soll, das über den Sommer naturgemäß wirkungsloser CORONA-Thema zu überbrücken, um die grundsätzliche Angst in der Bevölkerung am Köcheln zu halten, bis man im Herbst wieder mit dem Virus anfahren kann, weil dann wieder ordentlich mehr Leute erkältet sind.

    Ich erlaube mir übrigens, hier auf einen Video-Clip hinzuweisen, den ich für grundsätzlich sehenswert halte. Leider fehlen mir inzwischen die Möglichkeiten, den Inhalt zu verifizieren, aber irgendjemand wird das schon können.

    https://www.youtube.com/watch?v=9-GZkpP4pO8&fbclid=IwAR0fqIl8e-os8ffJId_GXV1XTHAolmWKfTO3enFSoKJXJaq-_1wKVt4Xw_E

    • Wyatt
      11. Mai 2020 05:17

      *******
      ********
      *********

    • brechstange
      11. Mai 2020 06:55

      Ich halte den Film für nicht seriös. Eine kommunistische Langfriststrategie gibt es, aber diese ist schon häufig danebengelegen. Eines aber ist richtig, schlafen tun sie nicht, die Kommunisten. Ihre Propaganda ist zu verführerisch.

    • Kritiker
      11. Mai 2020 09:12

      Nicht grundlos spricht man von "Honeckers Rache".

    • Franz77
      11. Mai 2020 09:54

      Der Film ist super. Honecker kannte wohl den "großen Plan" (obwohl er nie bei den Bilderbergern gastierte). Aber dieser Plan ging nicht von ihm aus. Und der Mauerfall war leider kein Produkt eines Aufstandes, wie so gerne behauptet. Sondern umgekehrt.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung