Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Weichei Weber, die Merkel-Marionette

Lesezeit: 9:00

Wann wird die Europäische Union den finalen Schritt tun und gleich alle Bürger Europas ausschließen? Diese Frage klingt zwar aufs erste absurd, ein solcher Bürger-Hinauswurf wäre aber eigentlich nur die logische Fortentwicklung jener Politik, die sich in den letzten Jahren auf vielen nationalen Ebenen Westeuropas wie auch jener der EU selbst gezeigt hat. Immer öfter werden dort alle als unberührbar ausgeschlossen, die dem Mainstream zu widersprechen wagen. Ständig wächst die Verachtung einer noch vielerorts in Politik, Verwaltung, Universitäten und insbesondere auch Justiz herrschenden Elite für das Volk. Dieses Volk, dieser "Populus" reagiert freilich zornig: Inzwischen sagt schon eine klare Mehrheit der EU-Bürger, dass die EU ihre Bedürfnisse nicht verstehe.

Die Elite lässt sich aber von ihrem Kurs der Verachtung für die Bürger nicht abbringen, die sie – bestenfalls – für unmündige Kinder hält, die streng umzuerziehen sind. Das sieht man insbesondere am Verhalten der größten Partei des größten EU-Landes und an der Dummheit des Bayern Manfred Weber, der von der Europäischen Volkspartei als Spitzenkandidat aufgestellt worden ist. Seine Aufstellung erweist sich von Tag zu Tag mehr als katastrophaler Fehler dieser Sammelfraktion der EU-Christdemokraten und Konservativen, die trotz kräftiger Schrumpfkur neuerlich die relativ größte EU-Fraktion zu werden hofft.

Dieser Politiker, der eigentlich aus der eine Zeitlang vernünftigeren CSU kommt, hat sich als gehorsame Marionette der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel erwiesen. Das ist verblüffend und ziemlich unklug, ist Merkel doch an den meisten Fehlentwicklungen in Europa hauptschuldig (wobei es zweifellos viele Mitschuldige gibt). Den Gipfelpunkt der Dummheit und der von Merkel ganz nach DDR-Art zum politischen Handlungsprinzip entwickelten Ausschließeritis hat Weber nun mit seiner Ankündigung gemacht, nach der EU-Wahl eine Zusammenarbeit mit rechtspopulistischen Parteien absolut auszuschließen.

Damit hat er der von ihm geführten EVP einen Bärendienst erwiesen, der sich auch auf das Wahlergebnis katastrophal auswirken muss. Denn damit hat er klar gesagt: Die EVP begibt sich freiwillig in komplette Abhängigkeit von den europäischen Linksparteien. Das ist genau derselbe selbstbeschädigende Kurs, der in Österreich vor zwei Jahren dazu geführt hat, dass die ÖVP nur noch bei 19 Prozent gelegen ist.

Heute jedoch liegt sie bei stolzen 34 Prozent (und ihr Parteichef noch besser). Sie ist genau deswegen erfolgreich, weil sie nicht mehr den Mitterlehner-Merkel-Weber-Kurs verfolgt. Die ÖVP wurde von Sebastian Kurz aus der Intensivstation herausgeholt, in die sie exakt durch den nun von Weber auf EU-Ebene wiederholten Fehler gebracht worden war, die Partei ohne Wenn und Aber an die Sozialisten zu ketten, was halt bürgerliche Wähler nicht so gerne haben.

Die ÖVP kann über den Politikwechsel durch Kurz heute jubilieren. Die EVP hingegen hat weit und breit keinen Kurz. Zwar hat der Ungar Viktor Orban versucht, gegen Manfred Weber aufzubegehren. Aber er ist dabei unterlegen. Und Kurz selber hat sich leider ganz hinter Weber versteckt.

Dieser Sieg wird sich für Weber freilich als Pyrrhus-Sieg erweisen. Er führt damit die einst so wichtige Christdemokratie, die zweifellos die europäische Integration geprägt und jahrzehntelang zu einem Erfolg gemacht hat, nicht nur in eine Sackgasse, sondern möglicherweise auch in den Untergang. Genau diesen haben etliche nationale Parteien mit dem C ja schon erlebt. Etwa die jahrzehntelang Italien regierenden Democristiani oder die spanischen Christdemokraten. Auch sie haben ähnlich wie Weber lange geglaubt, eine Ewigkeitsgarantie als wichtigste Vertreter aller Nichtlinken zu haben. Heute sind sie tot.

Noch schlimmer als diese Nicht-Lernfähigkeit – Weber desavouiert damit auch wichtige Mitgliedsparteien seiner Fraktion:

  • Etwa die Österreichische Volkspartei, die seit mehr als einem Jahr eine vorerst sehr erfolgreiche Koalition mit den als rechtspopulistisch geltenden Freiheitlichen führt.
  • Etwa den spanischen Partido Popular, eine der vier mandatsstärksten EVP-Parteien im EU-Parlament (und politischer Erbe der dortigen Christdemokraten), die einst selbst als "zu rechts" diffamiert worden ist. Dieser PP ist ganz offen zur Kooperation mit einer neuen rechtspopulistischen Partei bereit und bildet mit ihr in der davor ewig "roten" Provinz Andalusien die neue Regionalregierung.
  • Oder die italienische EVP-Mitgliedspartei unter Silvio Berlusconi (auch sie ist eine politische Erbin von Christdemokraten): Diese hatte bei der letzten italienischen Wahl sogar ein Wahlbündnis mit der als rechtspopulistisch bezeichneten "Lega" abgeschlossen. Gewiss: Dieses Bündnis hatte die Mehrheit nicht ganz geschafft, worauf sich die "Lega" von Berlusconi trennen und eine Koalition mit einer linkspopulistischen Partei eingehen musste. Die Berlusconi-Partei ist in der Folge deutlich schwächer geworden, was aber primär an den vielen unappetitlichen und rechtlich problematischen Episoden des Mannes liegt sowie an seinem Alter, in dem er trotz seiner gefärbten und eingepflanzten Haare im Vergleich zu dem vor Kraft strotzenden Lega-Chef Salvini einen zunehmend jämmerlichen Eindruck macht. Aber Tatsache ist, dass Salvini mit seiner Lega einen unglaublichen Erfolgsmarsch absolviert und sämtliche anderen Parteien dezimiert hat.
  • Auch in etlichen kleineren Staaten West- und Nordeuropas haben Rechtspopulisten den Weg in Regierungen gefunden (dort bereits zum Teil vorbei an sich dogmatisch links verengenden und daher sehr kleinen christlichen Parteien). In den Niederlanden gibt es gar schon zwei rechtspopulistische Parteien; sie haben bei Regionalwahlen der (von einem ALDE-Liberalen geführten) niederländischen Regierung die Mehrheit in der ersten Parlamentskammer geraubt.

Es gibt kaum eine Wahl irgendwo in Europa während der letzten Jahre, bei der diese Rechtspopulisten nicht deutliche Zugewinne erzielt hätten. Die Ursache des Erfolgs ist klar: Das ist der Protest der Bürger gegen Massenmigration, Islamisierung, Terrorismus, Bedrohung der Sicherheit durch Banden-Kriminalität nahöstlicher Clans, Einschränkung der Meinungsfreiheit durch neue Gesetze, Genderismus und Political Correctness sowie das vielfältige Versagen der EU selber (Brexit, selektive Nichteinhaltung der eigenen Regeln bei gleichzeitiger Überregulierung, Währungspolitik der EZB).

Diese wachsende Proteststimmung in Westeuropa wird aber noch weit übertroffen von der Entwicklung in den meisten Reformstaaten Osteuropas. In Polen und Ungarn sind rechtspopulistische Parteien überhaupt schon an der Macht. In etlichen anderen befinden sie sich zwar noch in einem Häutungsprozess, sind aber jedenfalls auch dort erfolgreich unterwegs. So verhandelt gerade der liberale Regierungschef Estlands mit den dortigen Rechtspopulisten über eine Regierungsmehrheit (und zeigt seiner ihn deswegen tadelnden EU-Fraktion, der ALDE, zu der auch die Neos gehören, nur noch den Mittelfinger).

Die Ursache, warum Rechtspopulisten im Osten (auch dem Deutschlands) so besonders erfolgreich sind, liegt eindeutig in der jüngeren Geschichte: Nationen, die 40 Jahre unter der kommunistischen Sowjetdiktatur gelitten haben, wissen einfach viel besser und emotionaler den Wert nationaler Freiheit und Demokratie zu schätzen als jene Länder, denen das erspart geblieben war und die sich schon mehr als doppelt so lange der Freiheit und des kapitalistischen Wohlstands erfreuen können. Die Osteuropäer sind zwar wie jedes Mitgliedsland an den ökonomischen Vorteilen durch die EU interessiert, werden aber niemals bereit sein, für ein wirtschaftliches Linsengericht ihre Freiheit und Identität aufzugeben.

Warum um Himmels willen führt dann dieser Weber die EVP auf einen selbstzerstörerischen Weg in den Abgrund? Die Antwort:

  • Weil er ein Deutscher ist.
  • Weil er mit deutscher Präpotenz glaubt, das, was deutschen Politikern als gut erscheint, wäre auch für alle anderen gut.
  • Weil es seit Helmut Kohl keinen deutschen Politiker gibt, der behutsam auf die Empfindlichkeiten kleinerer Nationen in der Nachbarschaft Rücksicht nimmt, die halt mit Deutschland nicht unbedingt strahlende Erinnerungen verbindet.

In diesem Deutschland hat die dortige christdemokratische Partei eben genau den von Weber nun auf ganz Europa transferierten Kurs eingeschlagen: CDU/CSU koalieren dort bereitwillig mit den Linksparteien, mit Rot, mit Grün – aber keinesfalls mit der "Alternative für Deutschland". Dabei steht diese in den politischen Inhalten fast haargenau dort, wo jahrzehntelang die CDU gestanden ist. Aber die CDU will halt weiterhin den vielerorts gescheiterten Weg der Ausgrenzung, der Verteufelung, der Stigmatisierung der neuen Konkurrenten auf der rechten Seite gehen.

Dass Irrsinnige dabei ist: CDU/CSU hätten zusammen mit AfD und FDP eine klare Mehrheit rechts der Mitte. Aber wie ein Suppenkaspar wollen sie diese Suppe einfach nicht essen, obwohl damit weitestgehend jene Politik realisierbar wäre, die die meisten CDU-Wähler wollen.

Die Unionsparteien dürfen das aber zumindest solange nicht, solange Angela Merkel dort etwas zu sagen hat. Sie hat die CDU nach links geführt und will dies mit Sicherheit nicht am Ende ihrer Karriere als Fehler eingestehen. Sie will weiterhin alles, was ihr auf der rechten Seite als gefährlich erscheint, erbarmungslos ausgrenzen, obwohl das der CDU selbst schadet.

In blindem und dummem Gehorsam will Weber nun diese selbstzerstörerische Politik auch in Europa umsetzen. Stigmatisieren ist freilich auch bequemer, als sich inhaltlich mit Rechtspopulisten auseinanderzusetzen. Merkel & ihre Gesinnungsgenossen haben eine solche Ausgrenzung schon zahllose Male vorexerziert. Nicht nur bei der AfD, sondern auch gegenüber:

  • Helmut Kohl: Der große Mann der Union wurde in seinen letzten Lebensjahren von der Merkel-Partei wie ein Aussätziger behandelt.
  • Friedrich Merz: Er ist ein Liberalkonservativer und ein Konkurrent Merkels – also hinaus mit ihm, sodass er keinen Fuß mehr in die Partei setzen kann.
  • Hans-Georg Maaßen: Der Chef des deutschen Verfassungsschutzes wurde hochkant hinausgeworfen, weil er die Massenmigration kritisch gesehen und zu sagen gewagt hat, dass der Verfassungsschutz in Chemnitz keine linken Hetzjagden gesehen hat.
  • Holger Steltzner: Der Mitherausgeber der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" musste ebenfalls gehen, weil er in der CDU-nahen Zeitung liberalkonservative und Merkel-kritische Ansichten vertreten hat.

Ähnlich hat Merkel auch noch viele andere Persönlichkeiten verbissen. Sie ist der eigentliche Mastermind, der den Ungarn Viktor Orban europapolitisch vor die Tür zu setzen versucht.

Auch wenn man den Aspekt "deutsche Präpotenz" außer Acht lässt, kann man europapolitisch über Weber nur den Kopf schütteln: Wie will er denn regieren, sollte er wirklich EU-Kommissionspräsident werden? Glaubt er, dass ihn auch nur eine der von ihm beschimpften und ausgegrenzten Regierungen im Rat unterstützen wird? Wie will er in der Kommission mit Politikern der von ihm verteufelten Länder umgehen? Begreift er nicht, dass mit einem solchen Kurs die Mehrheitsverhältnisse im EU-Parlament für ihn noch viel schwieriger werden? Glaubt er wirklich, tägliches Brabbeln des Wortes "Werte" (die er nie definiert!) könnte konkrete Politik ersetzen?

Und sieht er nicht, in welchem Stadium der Auflösung der erhoffte Koalitionspartner, also die EU-Sozialisten, sich befinden? Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich: Überall drohen ihnen schwere Verluste. Die Labour-Partei ist durch den Brexit ja überhaupt weg. Bleiben noch die rumänischen Sozialisten, die zweifellos für den höchsten Grad an Korruption in ganz EU-Europa überhaupt verantwortlich sind – und die nun überdies auf heftiger Suche nach einer alternativen Fraktion sind.

Oder denkt Weber einfach nicht so weit voraus, sondern tut einfach immer nur das, was Angela Merkel und Jean-Claude Juncker von ihm wollen?

Alle drei verkörpern genau jenes Problem der EU-Institutionen, das vor ein paar Tagen eine großangelegte Umfrage von "Pew Research" offengelegt hat: Die Mehrheit der befragten Europäer sagt, dass die EU die Bedürfnisse der Bürger nicht versteht. Ebenfalls eine deutliche Mehrheit findet es auch gar nicht gut, wie die EU mit dem Flüchtlingsthema, dem Brexit und der wirtschaftlichen Situation umgegangen ist.

Wie intelligent muss da ein Politiker sein, der EU-Wahlen gewinnen will, der aber jede Kritik an der EU nicht nur vermeidet, sondern – siehe Ungarn – auch streng pönalisiert?

Dieses katastrophale Umfrage-Ergebnis lässt die eingangs gestellte Frage als völlig legitim erscheinen: Wann wird die EU-Elite darangehen, auch die europäischen Bürger auszuschließen? Wann beseitigt sie dieses störende Element im europäischen Spiel ... ?

PS: Ganz konkrete Episoden zeigen in diesem Zusammenhang, welch lächerliche Marionette der deutschen Bundeskanzlerin der frühere ÖVP-Chef Mitterlehner gewesen ist. So hat er beispielsweise den damaligen ÖVP-Abgeordneten Marcus Franz nur deshalb aus der Partei ausgeschlossen, weil Franz einen kritischen Satz über Merkel gesagt hatte, und weil Merkel sich darüber beschwert hatte ... 

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorDennis
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    26. März 2019 02:29

    Weber ist das passende Gesicht zu dieser EU. Als Kommissionspräsident ein Fleisch gewordener Alptraum – in jeder Hinsicht.
    Aber: Seine Kandidatur ist doch eine tolle Chance: Möge die EVP mit ihm jene Niederlage erleiden, die er sich so mühsam verdient hat. Möge die EVP die Mehrheit verlieren und alle EU-Protestparteien die Mehrheit.
    Andernfalls kann man auf absehbare Zeit jede Hoffnung auf eine Reform dieses gescheiterten EU-Sauhaufens begraben.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorbyrig
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    26. März 2019 01:26

    Der Verdacht,dass SED-Mitglied Merkel nach wie vor im Sinne ihrer ehemaligen Partei agiert und die Gesinnung von damals nicht abgelegt hat,wird immer konkreter.Und das Schlimme daran ist,dass diese Person äusserst erfolgreich dabei war,die Ideologie in Deutschland und Europa umzusetzten.
    Die Folgen hat AU hervorragend beschrieben.Leute wie Weber,Juncker Altmaier dürfen christlichsoziale Politiker spielen.
    Verteidigt wird Merkel nicht zuletzt auf der Strasse von der gewaltsamen linksradikalen Antifa,politisch mit Inbrunst von den Grünen.
    Die einst stolze CDU/CSU sind Schatten ihrerselbst,in diesen bürgerlichen Parteien herrscht eine linke Meinungsdiktatur,sowie diese auch in den meisten Medien vorherrscht-alle zugunsten Merkels.
    Das ist inzwischen der Mainstream im EU-Europa,ausser im Osten.
    Heute bedauere ich zutiefst für den Beitritt gestimmt zu haben.Ein Hoffnungsschimmer wäre der Brexit,so er denn endlich über die Bühne geht.

  3. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    26. März 2019 07:24

    Für mich ist es klar, kein Karas, kein Schieder wird meine Stimme bekommen, ich gebe sie Vilimsky.

    Die letzte Chance, die EU zu retten ist es, die Handelsgemeinschaft zu retten. Den Rest brauchen wir überhaupt nicht, weder Kommission noch Rat, und schon gar nicht mit solchen Figuren.

    Es gibt ein Volksbegehren für EU-Austritt in Österreich, könnte man andiskutieren für einen 'Öxit'.

    Am schlimmsten ist es in Deutschland, vor 80 Jahren wurden dort Juden gejagt bis zum 'Endsieg', heute werden nicht existente 'Nazis' gejagt und das auch bis zum 'Endsieg', hoffentlich aber diesmal der Mehrheit für die Ausgeschlossenen. Aber auch in Österreich wird ein Herr Karas aufgestellt von Herrn Kurz, also auch hier kann man nur Vilimsky wählen, will man eine Korrektur in der EU erreichen.

    Mich wundert immer wieder, mit wie wenig Aufwand ein Herr Soros seine fragwürdigen Ziele der 'offenen Gesellschaft' von Messerstechern, Vergewaltigern, Terroristen, Islamisten, etc. durchsetzen kann.

    Das geht eben nur mit solchen Figuren, wie Karas und Weber, Merkel, Juncker, Draghi, & Co., die wähle ich nicht.

  4. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    26. März 2019 08:33

    In einem Satz zusammengefasst: Wer die EVP wählt, der wählt die Linken.

    Na Herr Kurz, wie fühlt man sich, wenn man im gleichen Boot mit den ganzen linx/grünen Spinnern sitzt?

  5. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    26. März 2019 07:59

    Es wird mir nichts anderes übrig bleiben, als diesmal doch FPÖ zu wählen. Meine Frau will Edtstadler eine Vorzugsstimme geben. Vielleicht gelingt es mir, sie umzustimmen. Schade für die Türkisen, aber unter diesen Umständen habe ich keine andere Wahl.

    In einer Umfrage am Telefon habe ich erst vor Kurzem ÖVP angegeben. Naja, dann bin ich halt mitschuldig, wenn sich die UmfrageFuzzies wieder einmal geirrt haben werden.

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    26. März 2019 14:33

    Katholischer Prediger sagt zu seinen Schäfchen nach den zahllosen mörderischen moslemischen Angriffen auf Christen und ihre Kirchen: "BEWAFFNET EUCH!"

    Nein, nein, keine Angst, so etwas würde kein "Prediger" sagen---oder etwa doch?

    Auf jeden Fall würde es weder ein katholischer, noch ein evangelischer Prediger wagen, solch martialische Aufrufe zu tätigen---ein ISLAMISCHER PREDIGER aber schon! So geschehen in der Tschechei!

    "Islamischer Prediger in Tschechien sagt Muslimen: „Bewaffnet euch!“"

    https://www.journalistenwatch.com/2019/03/26/islamischer-prediger-tschechien/

    Die muselmanischen INVASOREN denken also daran, ihrer MISSION nachzukommen und im GASTLAND auf die GASTGEBER zu SCHIESSEN!
    Sonst noch Fragen?

  7. Ausgezeichneter KommentatorWalter Klemmer
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    26. März 2019 03:09

    Die europäischen Bürger werden doch schon beseitigt: Die Abtreibungslobby wird unterstützt, geschützt und gefördert.
    Die Tötung im Mutterleib ist ja ein Menschenrecht in der EU, etwas besonders Gutes.
    Was über ist, wird Messerstechern ausgesetzt und der Belastung einer Schariaparallelgesellschaft mit Terror unterworfen.
    Wer das überlebt, darf für künstlich astronomisch hohe Immobilienpreise schuften und wer das noch schafft und noch einer der wenigen Keuchenden und Schwitzenden ist, der wird mit Steuern für eine EU Regierungselite von mehreren 100.000 EU Beamten belastet, bis er zusammenbricht.
    Mich wundert, dass in diesem Hammsterrad noch so viele bis zum Umfallen strampeln.
    Der Mensch gewöhnt sich an viel und hält viel aus und merkt gar nicht, wenn er ausgetrickst wird?

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorTorres
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    28. März 2019 14:00

    Wer den Weber jemals in Interviews oder Talkshows gesehen hat, muss sich zwangsweise an den Kopf greifen. Da wünscht man sich ja fast den Juncker zurück, trotz seiner immer häufigeren "Ischiasanfälle". Man kann ihm ja alles mögliche vorwerfen: aber blöd ist er nicht, er verfügt sogar über eine gewisse Bauernschläue, während Weber ganz eindeutig strunzdumm ist.
    Kurz vor der Wahl hat sich übrigens das EU-Parlament einen ordentlichen Schuss ins Knie versetzt, indem es die als "Upload filter" getarnte Internetzensur eingeführt hat. Es ist sehr zu bezweifeln, ob man dadurch ausgerechnet die Jugend zu den Wahlurnen bringt; für diese ist das EU-Parlament jetzt eindeutig ein Feindbild.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorfewe
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    28. März 2019 17:59

    Das mit dem Ausschließen ist in Wien jedenfalls schon fast gelungen. Es wird ein Wunder sein angesichts der bereits massenhaft eingebürgerten Migranten, wenn die SPÖ nicht wieder an der Spitze bleibt. Da müsste wirklich jeder autochthone Österreicher resp. Wiener zur Wahl gehen.

    In Wien dürfte es schon gelungen sein, die autochthonen Österreicher - der angebliche Souverän - zur Minderheit werden zu lassen.

    Mit der Vorspiegelung von Menschlichkeit und Naivität. - Es gibt einen dazu passenden Film "Anti Racist Hitler" bei Youtube.

alle Kommentare

  1. jaguar
    01. April 2019 11:21

    Man muß es leider sagen: Webers Blick und Körpersprache sprechen Bände....als Duo mit Karas "unschlagbar"!

  2. fxs (kein Partner)
    28. März 2019 21:53

    Und in Österreich keine Stimme für Karas und Co.! Wer ein Problem damit hat, jetzt FPÖ zu wählen hat die Alternative der CPÖ. Die Partei will bei den EU-Wahlen antreten und sammelt Unterstützungserklärungen. Näheres auf deren Homepage.

  3. fewe (kein Partner)
    28. März 2019 17:59

    Das mit dem Ausschließen ist in Wien jedenfalls schon fast gelungen. Es wird ein Wunder sein angesichts der bereits massenhaft eingebürgerten Migranten, wenn die SPÖ nicht wieder an der Spitze bleibt. Da müsste wirklich jeder autochthone Österreicher resp. Wiener zur Wahl gehen.

    In Wien dürfte es schon gelungen sein, die autochthonen Österreicher - der angebliche Souverän - zur Minderheit werden zu lassen.

    Mit der Vorspiegelung von Menschlichkeit und Naivität. - Es gibt einen dazu passenden Film "Anti Racist Hitler" bei Youtube.

    • jaguar
      01. April 2019 11:25

      Und der 68er und Multikulti Proponent Häupl sitzt selbst in Neufeld am Neufelder See, und seine ehemals Wiener Wähler können die Suppe auslöffeln...wieso wohnt er nicht in Rudolfsheim, Favoriten etc?

  4. Wilhelm Conrad (kein Partner)
    28. März 2019 14:38

    Wie gerne würde ich die ÖVP/EVP bei den Europawahlen ankreuzen. Allein: es geht nicht. Drei Dinge sprechen dagegen, und sie heissen: 1. Merkel (kotz!!), 2. Weber (speib!) 3. Juncker (kotz, kotz, kotz!!!) - und so, als wäre das nicht genug, sprechen auch noch ein paar Fußnoten dagegen, sie heissen 1. Karas (speib, würg) und Hahn (rülps) mit Konsorten. Unter diesen Umständen kann ich die Christdemokraten (die Bezeichnung trifft sie ohnehin schlecht) nicht wählen, da sonst gröbere Verdauungsbeschwerden auftreten würden.
    Es wird mir somit nichts anderes überbleiben, als die FPÖ zu wählen. Es tut mir schrecklich leid um Kurz, der tüchtig, klug, anständig und wählbar ist, aber: siehe oben.

  5. Torres (kein Partner)
    28. März 2019 14:00

    Wer den Weber jemals in Interviews oder Talkshows gesehen hat, muss sich zwangsweise an den Kopf greifen. Da wünscht man sich ja fast den Juncker zurück, trotz seiner immer häufigeren "Ischiasanfälle". Man kann ihm ja alles mögliche vorwerfen: aber blöd ist er nicht, er verfügt sogar über eine gewisse Bauernschläue, während Weber ganz eindeutig strunzdumm ist.
    Kurz vor der Wahl hat sich übrigens das EU-Parlament einen ordentlichen Schuss ins Knie versetzt, indem es die als "Upload filter" getarnte Internetzensur eingeführt hat. Es ist sehr zu bezweifeln, ob man dadurch ausgerechnet die Jugend zu den Wahlurnen bringt; für diese ist das EU-Parlament jetzt eindeutig ein Feindbild.

  6. AppolloniO (kein Partner)
    28. März 2019 11:21

    1. Der Weber ist ein gnadenloser Opportunist. Um gewählt zu werden ist ihm alles recht. Jetzt buhlt er eben um Europas linke Konservative um Juncker, Merkel, Karas et al.

    2. Schon die SPÖ, seit der Vranitzky-Doktrin, war nur mäßig erfolgreich.

    3. Für WAHRE Demokraten gibt es nur zwei Möglichkeiten: Einer Bewegung (Partei) nachweisen (über EuGH) dass diese undemokratisch, staatszersetzend ist und sie danach auch verbieten lassen. Das geht aber fast nie, da die inkriminierten Parteien oft rechts aber NIE undemokratisch sind. Also folgt zweite Möglichkeit, und das sind Verhandlungen mit ALLEN Parteien.

  7. Herbert Richter (kein Partner)
    28. März 2019 11:09

    Wer bis jetzt nicht gegneißt hat, welchem Herren dieses Diktaturkonklomerat EU dient und zu welchem Behufe dieselbe konstruiert wurde, dem ist, trotz gehirnschwangerer Schwurbelei nicht mehr zu helfen. Gut, der Blogbetreiber kassiert und stellt gewiefte Fallen, einige wenige sehen machtlos den offenen Schlund und die anderen glauben, daß das Bubi alles zum Guten wendet.
    Österreich ist ein Irrenhaus und die Piefkes stellen die Direktoren!

  8. king crimson (kein Partner)
    28. März 2019 07:33

    Warum werden Rechtsparteien immer als Populisten bezeichnet, Linksparteien aber nicht? Das kann ich nicht verstehen.

    • jaguar
      01. April 2019 21:51

      Weil die linken Spindoktoren das Wort Populisten ausgegraben und negativ besetzt für Nichtlinke als Schimpfwort in Umlauf gebracht haben. Und die zu 90% linken Medien haben es willig für alle Nichtlinken verwendet. Unterton: die Rechten verführen mit ungerechtfertigter Angstmache und Versprechungen die Bevölkerung. Ungeachtet eines Linkspopulisten Zsipras und anderer linkspopulistischer Politiker.

  9. Brigitte Imb
    27. März 2019 10:20

    Ach, was für ein "witziges" Kerlchen dieser Weber doch ist. Er will den "antieuropäischen" Parteien den Geldhahn zudrehen.

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/weber-will-eu-kritikern-den-geldhahn-abdrehen/

  10. Kyrios Doulos
    26. März 2019 22:17

    Weber, ein Weichei: welch treffende Diagnose! Man beobachte seine Körpersprache und sein merkwürdiges Grinsen, das er oft aufsetzt, obwohl es nichts zum Grinsen gibt.

    Die EVP ist somit endgültig im Sozialismus angekommen. IM Erika & GenossINNEN sei Dank.

    Kurz hat zwar nach außen hin mit der Koalition mit der FPÖ einen andern Weg eingeschlagen. Als Freund und Unterstützer von Soros, als massiver Unterstützer des roten Weicheis Weber und mit der Kandidatur des falschen Propheten Karas (der so salbungsvoll redet, daß sogar einem r.k. Priester übel werden muß) zeigt aber auch Kurz, wes roten zeitgeistigen gutmenschlichen feministischen political correctness Geistes er ist.

    Bei uns durchschauen das viele Wähler nicht. Und sehr vielen ist das sogar recht so.

    EVP = europäische,
    ÖVP = östrerreichische VerräterINNENpartei

    • Riese35
      26. März 2019 22:33

      ******************!

      Sehr treffend formuliert. Genau diese Gedanken schießen einem durch den Kopf, wenn man die aktuelle Situation betrachtet.

    • Charlesmagne
      26. März 2019 22:44

      ****************************************!!!!!!

    • Undine
      26. März 2019 22:56

      @Kyrios Doulos

      Sehr gut!*********************************+!

    • pressburger
      27. März 2019 07:37

      *******************************

  11. glockenblumen
    • Undine
      26. März 2019 22:58

      Danke, @glockenblumen, für die Links! Werde sie morgen in aller Ruhe ansehen/lesen!

  12. machmuss verschiebnix
    26. März 2019 19:29

    OT:

    Steve Bannon: Trump will 'go full animal' against enemies with Mueller probe over

    https://www.foxnews.com/politics/steve-bannon-trump-will-go-full-animal-against-enemies-with-mueller-probe-over

    In an interview with Yahoo! News over the weekend, Bannon predicted that the president will "come off the chains" and will use the Mueller report findings against opponents especially if they demand additional documents.

  13. Undine
    26. März 2019 19:11

    Dieser Kommentar tut richtig gut:

    "Peinlich: Frau KNOBLOCHS Befindlichkeitsstörungen"

    https://www.journalistenwatch.com/2019/03/26/peinlich-frau-knoblochs/

    Ist doch erfreulich, wenn einmal jemand vor dieser neurotischen Nazikeulen schwingenden Madame nicht in die Knie geht!

    • pressburger
      26. März 2019 20:31

      Frau Knobloch hat Probleme mit der Realität. Warum unterstützt sie verbissen die Parteien der Antisemiten, die SPD, die Grünen, die CSU, die Linke ?

    • Herbert Richter (kein Partner)
      28. März 2019 11:23

      Wenn einem Juden dessen reinrassiger Furz wegen nicht erhöhter madiger Geldzuwendungen quer sitzt, holt er sein altbewährtes Nazikeulchen aus dem auserwählten Schrein.
      Allein die verbissene, häßliche Fratze dieser unsäglichen Person, die sich mit ihrer Mischpoke seit eher schmarotzend durch die Steuergelder der Piefkes und der EU (nona!!!) frißt, lässt ihre Intentionen klar und deutlich erkennen. Nona.....und nebbich!
      War immer so, ist so, wird wahrscheinlich immer so sein!
      Außer Nietzsches Prophezeiung und Hoffnung geht in Erfüllung. Ich und meine Generation werden es nicht mehr erleben.

    • McErdal (kein Partner)
      28. März 2019 19:54

      @ Herbert Richter

      Aus Ihrem Post: Wenn einem Juden dessen reinrassiger Furz wegen nicht erhöhter madiger Geldzuwendungen quer sitzt, holt er sein altbewährtes Nazikeulchen aus dem auserwählten Schrein.

      Geschätzter H.Richter, meinen sie das als Wuchtel ? Ansonsten muß ich sie leider enttäuschen!
      Die sich Juden (richtig Khasaren) nennen (und es nicht sind) sind ein Mischvolk und sonst garnichts ! Sie werden es auch immer bleiben .....
      Deswegen wollen sie ja auch, daß WIR Adamiten uns vermischen sollen...

  14. glockenblumen
    26. März 2019 17:50

    OT

    Daß Häupl sich nicht in Grund und Boden schämt, soviel Steuergeld verludert, und er meint "Schade ums Geld" charakterloser geht es nicht mehr! War ja nicht sein Geld!

    "Weil ich kein Baumeister und kein Bauherr bin“ wollte er keine Verantwortung für die einzelnen Verfehlungen auf der Baustelle übernehmen, den Einsatz eines Esoterikers, der einen „Schutzring“ um das künftige Mega-Spital gelegt haben will, bezeichnete der Ex-Stadtchef jedenfalls als „Unfug“. "

    Nein, Baumeister ist er nicht, aber er trug die Verantwortung - obgleich diese wahrscheinlich ein Fremdwort für einen Roten ist :-(
    Normalerweise sollte dieser ... mitsamt seinen unsäglichen Tathaus-Frauoiden mit ihrem Privatvermögen haften müssen.
    Wie war das mit dem Kopietz und seiner Frau? Da hört man ja auch nichts mehr.
    Oder wird wieder alles unter den Teppich gekehrt?

    https://www.krone.at/1890353

    • Kyrios Doulos
      26. März 2019 22:37

      Für mich ist der Genosse Häupl ein ganz gewöhnlicher Gauner, Verbrecher, Krimineller, Mafiapate, Ausbeuter und Unterdrücker, Dieb, Volksverarscher - alles nicht im strafrechtlichen Sinne, sondern aus dem Blickwinkel meiner simplen Beobachtungen und meines im Politischen doch moralinsauren Kriterienkatalogs.

      Selbstverständlich ist Häupl ein Ehrenmann mit besten Leumund, der das Wiener Volk als guter Führer der SPÖ Wien durch schwere Zeiten geführt hat. Er hat vielen Frauen in der Regierung und danach die Daseinsvorsorge sichergestellt - als guter Macho-Patriarch, der sich um seine Frauen eben kümmert. Sir, Gentleman.

      Die allervollste Unschuldsvermutung gilt Genossen Häupl.
      FREUNDSCHAFT !!!

    • Undine
      26. März 2019 22:59

      @beide

      *******************************+!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      28. März 2019 11:28

      Kyrios, wacker und wahr gesprochen!
      Dieser feiste Sozi sitzt nun besoffen auf einem Haufen Geld der Ösitrottel und lacht sich über dieselben noch feister und noch besoffener.....! Wenn überhaupt möglich. Aber Wien will, wollte es so!

    • jaguar
      01. April 2019 22:02

      Starhemberg und Sobieski haben den Islam von Wien unter höchsten Opfern ferngehalten. Häupl & Co haben hingegen keine Mittel gescheut, um Moslems nach Wien zu locken und das frühere Industrieproletariat zu ersetzen und Stimmvieh zu generieren. Die in den Billigbezirken wohnenden Autochthonen können es in jeder Hinsicht ausbaden und fühlen sich verraten. Freundschaft! Und die rotgrüne selbsternannte "Elite" sitzt in bürgerlichen und Nobelbezirken mit den Kindern in katholischen Privatschulen. Und Häupl sitzt in Neufeld am Neufelder See unter Einheimischen beim Frühschoppen. Nochmals "Freundschaft"!

  15. glockenblumen
    26. März 2019 15:48

    OT

    so zerstört die europäische Planwirtschafterei kleine Betriebe:

    https://www.krone.at/1890546

    Was ist mir den Sisha-Bars, die wie Unkraut überall hervorschießen, mit all den türkischen Supermärkten und Geschäften die ihre eigenen Öffnungszeiten und Sitten haben, werden auch die so genau kontrolliert, bestraft und Konzessionen entzogen?

    Sowas Blödes wie dieses "Rauchverbot"
    Was soll das? Wenn ich nicht in einer verrauchten Bude sitzen will, gehe ich nicht hin. Es soll doch jeder entscheiden dürfen, ob er raucht oder nicht.
    Ich wiederhole: ich bin strikter Nichtraucher, kann aber mit Rauchern friedlich leben, ich muß ja nicht in den Raucherabteilen sitzen.

    • Franz77
      26. März 2019 17:12

      Das Hausrecht wird ausgehebelt. *****************

    • otti
      26. März 2019 19:07

      ich WAR Raucher - ich BIN keiner mehr und sehe es GENAUSO !

    • glockenblumen
      26. März 2019 19:34

      @ otti

      Zum Aufhören gratuliere ich!!!!!!!!!!!!
      Besser ein gutes Gläschen ab und zu - dazu liebe Menschen und ein netter Plausch, was will man mehr? ;-))

    • Mentor (kein Partner)
      28. März 2019 10:01

      @otti
      ich WAR Raucher - ich BIN keiner mehr und sehe es NICHT SO !

      Die Handlungen der Politik zu diesem Thema zeigen Merkmale einer Bananenrepublik.
      Menschen im angrenzenden Ausland, Touristen aus dem angelsächsischen Raum schütteln ungläubig den Kopf über die Hü und Hot-Gesetzgebung zu diesem Thema.

  16. Verschwörungstheoretiker
    26. März 2019 15:00

    Wer weiß wie lange der Erfolgskurs von BK Kurz noch anhält?
    Fakt ist, dass die Pläne der Eliten(Möchtegern-Weltherrscher) vorangetrieben werden und wer das mitträgt wird inthronisiert. Das Volk ist doch egal! Sichtlich ist dies schon - ohne Wahl - mit Herrn Weber geschehen.
    Die Namen der Parteien geben doch schon längst keinen Aufschluss mehr für was man steht. Sind die Sozis noch sozial? Nur für den Eigenbedarf. Sind die Grünen wirklich für die Umwelt? Dieses Terrain haben sie längst verlassen. Damit konnte man politisch nicht punkten. Dank der „Think tank“ mit seinen Phantastereien des Multi-Kulti, Gender-Equality, den sexuellen Orientierungen erlebte! (in Deutschland leider noch immer) dieser Verein einen Zulauf. Nun haben die NEOS übernommen.
    Ich erlaube mir diesen Blog mit der Rede Viktor Orbans zu untermauern.
    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-aller-welt/viktor-orban-die-migration-ist-die-schicksalsfrage-des-21-jahrhunderts/

    • Gandalf
      26. März 2019 23:27

      Von wegen Erfolgskurs des Sebastian Kurz: Ist es denkbar, dass die schwer erträgliche "Weichei" - Persönlichkeit des Herrn Weber nicht nur in mir mehr oder weniger un(ter)bewusste Assoziationen mit dem superweichen Django Mitterlehner wachruft? Sollte das bei Kurz auch der Fall sein, müsste man manche seiner derzeitigen, oft nicht so erwarteten oder sogar befremdlichen Äusserungen und Handlungen in einem anderen Licht sehen. Wenn der Herr Weber bei, eher aber nach der EU - Wahl, einen Bauchfleck macht, was ihm zu wünschen und gar nicht so unwahrscheinlich ist, na ja, da gäbe es ja doch noch einen Retter für die EVP - die dann vielleicht bald "Neue europäische Volkspartei" heissen könnte.

  17. Undine
    26. März 2019 14:33

    Katholischer Prediger sagt zu seinen Schäfchen nach den zahllosen mörderischen moslemischen Angriffen auf Christen und ihre Kirchen: "BEWAFFNET EUCH!"

    Nein, nein, keine Angst, so etwas würde kein "Prediger" sagen---oder etwa doch?

    Auf jeden Fall würde es weder ein katholischer, noch ein evangelischer Prediger wagen, solch martialische Aufrufe zu tätigen---ein ISLAMISCHER PREDIGER aber schon! So geschehen in der Tschechei!

    "Islamischer Prediger in Tschechien sagt Muslimen: „Bewaffnet euch!“"

    https://www.journalistenwatch.com/2019/03/26/islamischer-prediger-tschechien/

    Die muselmanischen INVASOREN denken also daran, ihrer MISSION nachzukommen und im GASTLAND auf die GASTGEBER zu SCHIESSEN!
    Sonst noch Fragen?

  18. Dr. Faust
    • Brigitte Imb
      26. März 2019 15:40

      Diese Figur - ein temperierter...ähh temperamentvoller "Zwerglhahn" fordert Respekt!!!

      Macron fordert von China Respekt vor „Einheit der EU“

      https://www.welt.de/politik/ausland/article190860707/Gipfel-in-Paris-Macron-fordert-von-China-Respekt-vor-Einheit-der-EU.html

      Mittlerweile bin ich überzeugt, daß diese Marionetten "gezüchtet" werden, um sie gegen uns - das Volk - einzusetzen.
      Das doch überwiegend erhrliche Volk kann sich so etwas NICHT einmal vorstellen, darum fällt es darauf rein.
      Macron, May, Merkel, KKB, WEBER.......usw.....

    • Dr. Faust
      26. März 2019 18:11

      Der Eine oder die Andere sind sicher ein Resultat von "MK Ultra"!

    • Wyatt
      26. März 2019 18:14

      Brigitte Imb
      *********
      *********
      *********

    • Undine
      26. März 2019 18:58

      Die Schwuchteln scheinen schön langsam dank penetranter Schwulen- und Lesben-Propaganda landauf-landab im Vormarsch auf höchste politische Ämter zu sein, aber der baldige---verdiente--- Absturz ist von der besten Schwulenlobby nicht zu verhindern! Schwulsein ist kein Gütesiegel---aber das darf man wohl nicht laut sagen.....

    • Brigitte Imb
      26. März 2019 19:05

      @Undine,

      dabei wird ja Macron als antischwul gehandelt........halt mit "Mutti" "verheiratet".......

      Zwerglhahn......kickarikkk..chhh

    • otti
      26. März 2019 19:16

      liebe Brigitte und ALLE hier:

      und wenn der "Zwergelhahn" Xi Jinping auffordert Europa als Einheit zu sehen, UND GLEICHZEITIG WIE ITALIEN "MILLIARDENSCHWERE BILATERALE HANDELSVERTRÄGE SCHLIESST" (NZZ) dann BITTE BITTE BITTE kläre man mich auf..............

    • Brigitte Imb
      26. März 2019 19:27

      @otti,

      dann hat der Chinese (nicht gerade groß gewachsen, von der körperlichen Statur, bestimmt aber "hirnstärker") den Zwerglhahn krächzen lassen, und einen guten "Deal" für sich und sein Land (od. umgekehrt...weiß man nicht so genau) abgeschlossen.

    • glockenblumen
      26. März 2019 19:37

      @ Brigitte Imb

      ************************!

    • Ingrid Bittner
      26. März 2019 19:37

      @Brigitte Imb: ich kann nichts dafür, aber bei "dafür mit Mutti verheiratet", fallen mir frühere Verhältnisse ein. Die Schwulen hatten ja bis zur großen STrafrechtsreform unter Kreisky, sehr häufig eine Alibifrau oder -Freundin, die armen wurden dann entsorgt, als man sich straffrei zum wahren Ich bekennen konnte. Da haben sich große Dramen abgespielt, auch keine wünschenswerte Zeit und keine wünschenswerten Zustände, ich kann mich noch an manch delikate Prozesse erinnern. Jeder soll so leben können wie er kann und möchte, aber er soll mich nicht damit belästigen.

    • Brigitte Imb
      26. März 2019 19:41

      ja eh....jeder soll so leben können wie er will......aber nicht auf solchen Lügen basierend, vom Steuerzahler ausgehalten, dabei nicht bescheiden sondern auch noch unverschämt frech zu sein....das kann ich schwer erdulden.

    • pressburger
      26. März 2019 20:41

      Aber, Macron kopiert nur Merkel. Alle waren von den Oxytozin triefenden Merkel selfies mit den Goldstücken begeistert. Wo ist das Problem ? Die Araber lachen sich kaputt. Ein Moslem kann doch Macron nicht als Mann sehen.

  19. Undine
    26. März 2019 14:18

    Na, bravo, über die Deutschen kommt es ja nun knüppeldick! Selber schuld, kann man da nur sagen! Noch sind die MASSEN-SCHLÄGEREIEN unter etwa 400 Goldstücken in BERLIN auf dem Alexanderplatz noch nicht verdaut, auch nicht die Stürmung eines KRANKENHAUSES in Berlin-Spandau nach diesem MASSENANDRANG an Angehörigen verletzter Goldstücke---jetzt müssen auch noch etliche RATHÄUSER wegen Bombendrohungen vorübergehend geschlossen werden. Es muß wohl nicht extra dazu gesagt werden, WER GEDROHT hat!

    "Rathäuser in mehreren Städten wegen Drohungen geräumt"

    https://www.journalistenwatch.com/2019/03/26/rathaeuser-staedten-drohungen/

    Die WEICHEIER in D sind Legion; die Kanzlerin MERKEL hingegen ist sehr HART GESOTTEN! Solange ihre Zöglinge am Ruder sind, wird sich nichts zum Besseren wenden.

    WANN wird the CHANCELLOR MERKEL endlich "gecancelled"?

    • pressburger
      26. März 2019 20:44

      Das ist die Situation die Merkel wollte, für die sie seit Jahren hart gearbeitet hat. Jetzt erntet sie langsam die Früchte. Die Rechtsordnung gibt es nicht mehr, Neuaufbau ist gefragt. DDR2, nach Merkels Plänen.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      28. März 2019 11:36

      Auch bereits unter dem deutschen Bundeskanzler Cohn, gespuckt sei auf diesen Merkelförderer, liefen dessen Polizisten zuhauf vor den holzlattenschwingenden Steinzeitkurden davon. Dies auf deutschen Autobahnen....!

    • McErdal (kein Partner)
      28. März 2019 20:07

      @ Herbert Richter

      Aus Ihrem Post:

      Auch bereits unter dem deutschen Bundeskanzler Cohn, gespuckt sei auf diesen Merkelförderer,

      Aber, aber - sind's doch nocht so hart mit Cohn - hat er doch nur einer Glaubensschwester weitergeholfen - hihi.....die halten zusammen wie Pech und Schwefel !

      Das ist etwas was den Adamiten zur Gänze fehlt !

  20. logiker2
  21. Wolfram Schrems
    26. März 2019 11:52

    Manfred Weber ist, wie es aussieht, von bescheidener Geisteskraft. Genau solche Leute braucht der Tiefe Staat der EU: wenig intelligent, keine starke Persönlichkeit, gehorsam, brav im Sinne der Nachkriegs-Charakterwäsche agierend, d. h. mehr oder weniger antideutsch, aggressiv gegen "Populisten", die für die populi arbeiten wollen.

    Für den Posten ist er also genauso gut geeignet wie ein "Christdemokrat", der am hellichten Tag stockbetrunken ist. Die Arbeit machen eh die anderen im Hintergrund. Die brauchen auch keine Legitimation durch Wahlen.

    Dr. Unterberger führt gut aus, wie es die "Christdemokratischen" Parteien zerbröselt hat. Von daher sind auch "christdemokratische Plattformen" u. dgl. eher das falsche Signal.
    Eine ÖVP, die auf sich hält und legitime Interessen Österreichs vertreten will, sollte sich an der spanischen Vox orientieren. Das ist ein höchst interessanter Versuch einer Restauration vernünftiger Verhältnisse.

  22. Almut
    26. März 2019 11:27

    Links von der CDU gibt es in Deutschland nichts mehr, Merkel ist ein Garant für die Globalisierung, ebenso die EU. Die EU ist ein unheilbares Krebsgeschwür im Körper Europas. Zum Zustand Deutschlands eine hervorragender Kommentar "Rote Pille" von Robert Stein: "Deutschland ein Narrenschiff":
    https://www.youtube.com/watch?v=Ii6bdNjF_ZM&feature=em-uploademail
    Wie meinte Gauck: "die Eliten sind gar nicht das Problem, die Bevölkerungen sind das Problem:
    https://www.youtube.com/watch?v=5VUQm67NyNY
    Macron plant inzwischen das Militär (Eurogendfor?) auf "die Bevölkerung schießen zu lassen".
    https://philosophia-perennis.com/2019/03/23/wird-macron-heute-franzoesisches-militaer-auf-franzoesische-buerger-schiessen-lassen/
    Apropos Gelbwesten ab min 29:00:
    https://www.youtube.com/watch?v=tn4h0dddes4&t=19s

    • Dr. Faust
      26. März 2019 14:30

      Danke fd Links!

    • Dr. Faust
      26. März 2019 14:31

      MARKmobil finde ich besinders gut!

    • Almut
      26. März 2019 17:29

      @ Dr.Faust
      Auch ich finde die Berichte von MARKmobil immer sehr interessant, weil ich den Eindruck habe, dass sie wahrheitsgetreu sind und das jeweilige Land unverfälscht schildert. Einer der wenigen Journalisten, die noch vor Ort sind und in seiner sympathischen Art offen auf die Leute zugeht.

    • pressburger
      26. März 2019 20:47

      Macron ist konsequent. Fordert die Aufstellung einer EU Armee. Eine Armee von muslimischen Söldnern. Kampferprobt. Immer bereit.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      28. März 2019 11:40

      EU ein Krebsgeschwür!!!
      Seit 10 Jahren versuche ich vergeblich auf diese alles zerstörende Zelle zu verweisen.
      Vergebliche Mühe. Die Erde ist eine Scheibe......! (Für die Schwurbler)

  23. Riese35
    26. März 2019 11:02

    Kurzens "Volksnähe" und "neuer Kurs" reichen nur so weit, als dies (a) mit verbalen Ankündigungen Wählerstimmen bringt, und (b) dessen Handlungen nicht umgesetzt werden müssen, von der nächsten Ebene wie VfGH, EUGH oder Kommission abgefangen werden können, oder ohnedies irrelevant sind (z.B. Fernbleiben von beschlußfassenden Organen mit Getöse). Daß an der Spitze der EVP nur ein Herz und eine Seele in drei Personen steht, Weber, Karas und Kurz, hat Kurz fast wort-wörtlich bei seiner Kandidatenvorstellung zur EU-Wahl kundgetan:
    https://www.youtube.com/watch?v=PjHbgxc7QsY&t=1596

    Es wiederholen sich so manche Charaktere des 7. und 19. Jahrhunderts:
    1. die Christen sind uneins und streiten untereinander, und anstatt ihr Haus zu schützen, lassen sie den Diabolus, den Durcheinanderwerfer eintreten
    2. Österreich versucht sich durchzulavieren und trifft keine Entscheidungen.

    Die Zeiten, daß sich Christen und Europäer untereinander an Befindlichkeiten aufreiben konnten, sind vorbei. Am letzten, 3. Fastensonntag heißt es im Röm. Ritus im Evangelium ganz klar: "Erat Jesus ejiciens daemonium, ... Omne regnum in seipsum divisum desolabitur. ... Cum fortis armatus custodit atrium suum, in pace sunt ea quae possident. Si autem fortior eo superveniens vincerit eum, universa arma eius auferet, in quibus confidebat. Qui non est mecum, contra me est."

    [Jedes Reich, das in sich selbst uneins ist, zerfällt. ... Wenn ein Starker bewaffnet seinen Hof bewacht, ist sein Eigentum in Sicherheit (in Frieden). Wenn aber einer über ihn kommt, der stärker ist als er, und ihn überwindet, so nimmt er ihm seine ganze Waffenrüstung, auf die er sich verließ, und verteilt seine Beute.]

    Wenn irgendein Regierungschef in Europa sich dieser christlichen Botschaft besonnen hat, dann ist es Orban, der das gemeinsame Haus Europa zu schützen versucht. Und was macht die EVP, Kurz inklusive? Ein Verfahren gegen Orban! Das erinnert an die Christen des 7. Jahrhundert, die untereinander zerstritten waren und dem Islam Tür und Tor geöffnet haben.

    Der Analyse AUs sind 3 wichtige Punkte hinzuzufügen, die dort fehlen oder zu wenig herausgearbeitet wurden:

    1) Kurz und die türkise ÖVP sind ein integraler Bestandteil der Weber-EVP (= Merkel-EVP) und kein Kontrapunkt zu dieser

    2) Die Bezeichnung all jener politischen Parteien, die für ein starkes, christliches oder zumindest auf unserer christlichen Kultur beruhendes Europa eintreten und unseren "Hof bewachen" wollen, um ihn "in Sicherheit und Frieden" zu bewahren, mit dem aktuellen SED-Nachfolge-Kampfbegriff "Rechtspopulisten" unterstützt nur die europafeindliche Linke mit diesem ihrem Totschlagsargument gegen Andersdenkende

    3) Zu den Bewahrern und Vorkämpfern eines christlichen Europas gehört nicht nur Orban, sondern auch Putin, den ich für einen der größten und weisesten gesamteuropäischen Staatsmänner und Friedensstifter halte. Warum nehmen wir Rußland nicht in die EU auf und machen Putin zum nächsten Kommissionspräsidenten? Europa war immer dann stark und groß, wenn Ost und West geeint waren und zusammengehalten haben.

    • M.S.
      26. März 2019 11:27

      Zu Punkt 3
      Es wäre zu schön um wahr zu sein. Es wäre die letzte Möglichkeit Europa zu retten.

    • Wolfram Schrems
      26. März 2019 11:58

      @Riese35

      Das sind sehr wichtige und richtige Gedanken, die mit Ausnahme der Implikationen von Punkt 3 teile. Ich halte Zentraleuropa mit Rußland nicht wirklich kompatibel. Besser als die Ernennung Putins zum Kommissionspräsidenten wäre wohl die Auflösung der EU oder der Austritt Österreichs.

    • glockenblumen
      26. März 2019 11:59

      @ Riese35

      *****************************************************!

    • dssm
      26. März 2019 13:55

      @Riese35
      Da fällt mir Herakleios ein, der hat in jenem 7Jhd, den um des Kaisers Bart streitenden Christen des Nahen Osten, die Tür zugemacht und zwar im Moment des wohl größten christlichen Sieges alle Zeiten. Immer nur Streit und Missgunst, am Ende wäre Rom fast untergegangen. Ohne ewigen Streit, gab es nochmals ein Blüte. Während aus den vielen Sekten der Islam im nun hinausgeworfenen Nahen Osten entstand und das Vakuum füllte.

      Ein neuer Herakleios würde wohl Westeuropa rausschmeißen. Dann hört das linx/grüne Selbstvernichtungsprogramm auf – denn es wird wohl auch diesmal der Islam sein, welcher die Macht übernimmt.

  24. Franz77
    26. März 2019 10:32

    Vieles das in dieser seltsamen EU vorgeht erklärt sich damit: Die EU Staatschefs haben keine Kinder! http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2019/03/die-eu-staatschefs-haben-keine-kinder.html

  25. Brigitte Kashofer
    26. März 2019 10:23

    "Die Progressiven denken immer an morgen, die Konservativen immer an übermorgen."
    An übermorgen zu denken, erfordert Weitsicht. Deshalb gibt es noch immer mehr Progressive.

    • Cotopaxi
      26. März 2019 10:34

      "Der Konservative ist ein Opportunist ohne Prinzipien" (August von Hayek).

      Der Konservative mag vielleicht an übermorgen denken, aber was und woran denkt er da genau?

    • pressburger
      26. März 2019 20:49

      Die Progressiven, die Linken, versprechen immer eine bessere Zukunft. Zu Bewältigung der Gegenwart fehlt ihnen der Verstand.

  26. Undine
    26. März 2019 09:59

    OT---aber eine sehr gute Nachricht:

    "Nächster Sieg für SALVINI: Rechtsbündnis gewinnt alle Regionalwahlen in Süditalien"

    https://www.journalistenwatch.com/2019/03/26/naechster-sieg-salvini/

    „Die Lega hat in einem Jahr ihre Stimmen verdreifacht, Sieg auch in Basilicata“, twitterte Salvini am Montag. Und mit Bezug auf die Europawahl Ende Mai ergänzte er:
    „Jetzt wird auch Europa verändert.“

    Wenn jetzt noch ORBAN in Ungarn einen wohlverdienten Sieg bei den verheuchelten EU-Wahlen einfahren sollte, könnte SALVINI recht haben mit seiner Aussage, "Jetzt wird auch Europa verändert."

    Um diese dringend nötige Veränderung zu bewerkstelligen, müßten sich SALVINI und ORBAN den "echten" RECHTEN in der EU anschließen! Mit der EVP im Bunde ist kein Blumentopf mehr zu gewinnen! Solange ein KARAS dort auf dem Sessel klebt, kann man alle Hoffnung auf eine Veränderung fahren lassen. Wollen wir also hoffen, daß SALVINI und ORBAN der Mut und das Glück nicht verläßt!

  27. Undine
    26. März 2019 09:45

    Mit WEBER versucht man in Deutschland mMn einen smarten, umgänglich wirkenden Kandidaten in der EU zu installieren; es scheint in Mitteleuropa das Bedürfnis nach harmlos und freundlich wirkenden Politikern zu herrschen---ähnlich wie bei uns in Österreich, verkörpert durch Sebastian KURZ, den Wohlerzogenen. Diese Eigenschaften dürften Vertrauen ausstrahlen, was aber in Wirklichkeit darüber hinwegtäuschen soll, daß diese zu 100% SOROS-Vasallen sind.

    • Ingrid Bittner
      26. März 2019 12:06

      Da ist mir der rauhbeinig wirkende Vilimsky schon lieber. Der eiert nicht herum, der sagt was Sache ist und das bräuchten die Herrschaften (und Frauschaften natürlich) in der EU allesamt.

    • OT-Links
      26. März 2019 13:27

      Weber ist in keinster Weise smart!

    • Undine
      26. März 2019 13:58

      Ich sollte wohl "smart" eher durch "aalglatt" ersetzen! ;-)

    • Ingrid Bittner
      26. März 2019 19:28

      Weber ist für mich schlicht und einfach das Pendant zu Karas. Wirkt unheimlich naiv, ist aber in Wirklichkeit gefährlich. Und das brauchen wir absolut nicht.

  28. Herby
    26. März 2019 09:40

    Wer wirklich seriöse, ernst zu nehmende Informationen zur kommenden Europawahl möchte: ein sehenswertes, hochinteressantes 50 Min-Video:

    Die Parteichefs von CDU, Frau Mag'a Annegret Kramp-Karrenbauer und
    CSU, Herr Dr. Markus Söder

    präsentieren einig und gemeinsam mit dem EVP-Spitzenkandidaten Dipl. Ing. Manfred Weber das EVP Wahlprogamm 2019:

    https://www.youtube.com/watch?v=YwuhIvtXR1M

    (Anmerkung: Von einer angeblichen Marionetten-Strippenzieherin Angela Merkel ist weit und breit nichts zu sehen.)

    • pressburger
      27. März 2019 07:40

      Zu sehen sicher nicht. Die Marionettenführer befinden sich unsichtbar im Hintergrund

  29. Romana
    26. März 2019 09:23

    "Warum um Himmels willen führt dann dieser Weber die EVP auf einen selbstzerstörerischen Weg in den Abgrund?" - Weil er zuwenig Intelligenz und stattdessen krankhaften Ehrgeiz und Karrieresucht mitbringt.

    • OT-Links
      26. März 2019 13:28

      Weil solche Typen extrem leicht korrumpierbar sind...

    • Herbert Richter (kein Partner)
      28. März 2019 11:46

      Lächerlich!!!
      Diese Subjekte wissen sehr genau was sie tun (müssen)!!!

  30. Herby
    26. März 2019 09:14

    Sicher ein ganz hervorragendes Angebot für Österreichs Wähler:

    Wer die EVP in Österreich bei der Europawahl am 26. Mai 2019 wählen möchte - die Informationen zu den EVP-Kandidaten Österreichs:

    https://www.dieneuevolkspartei.at/Volkspartei--praesentiert-Kandidatenliste-fuer-EU-Wahl -

    Das EVP-Europa-Wahlprogramm 2019 das gestern, 25.3.2019 von CDU & CSU vorgestellt wurde hat 26 Seiten, Download als PDF:

    https://www.cdu.de/system/tdf/media/dokumente/europawahlprogramm.pdf?file=1&type=field_collection_item&id=18290

    • Franz77
      26. März 2019 10:39

      Wennn ich den Karas sehe, habe ich schon ausgelesen.

    • Riese35
      26. März 2019 12:08

      Die EVP-Kandidaten Österreichs sind, wie man bei der Kandidatenvorstellung deutlich gesehen hat, bis auf einen einzigen alle irrelevant und haben nichts zu reden:
      https://www.youtube.com/watch?v=PjHbgxc7QsY
      Deutlicher hätte man das nicht präsentieren können.

      Mögen sie auch noch so sympathisch sein und vernünftige Ansichten vertreten, es ist verlorene Zeit, sich mit ihnen zu beschäftigen. In Brüssel werden sie in der Versenkung verschwinden und noch weniger als nichts zu reden haben. Vielleicht war das auch der Grund, sie nach Brüssel zu schicken.

      Es gibt nur einen Österreicher, der in der EVP etwas zu sagen hat: Karas. Wenn man ihn nicht will, muß man eine andere Partei wählen.

  31. glockenblumen
    26. März 2019 09:08

    OT

    na also, jetzt haben sie Martin Sellner im Visier:

    https://www.krone.at/1890302

    Der Attentäter von Neuseeland, soll eine Spende an Martin Sellner getätigt haben, was man als Anlaß für eine Hausdurchsuchung nimmt. "Wegen Gründung oder Mitgliedsschaft einer terroristischen Vereinigung" wird nun ermittelt....

    • Cotopaxi
      26. März 2019 10:38

      Offensichtlich wussten Jetzt und die Roten schon etwas, ansonsten ist mir nicht erklärlich, warum sie den nationalen Sicherheitsrat einberufen haben.

      Wo war die undichte Stelle? Wahrscheinlich in einer StaatsanwältInnenschaft...

    • Franz77
      26. März 2019 10:41

      Und wenn nix gefunden wird, angepatzt wird er immer bleiben.

    • Cotopaxi
      26. März 2019 11:47

      Spätestens jetzt hat die StaatsanwältInnenschaft die Spenderliste zum Abarbeiten.

      Mission accomplished.

    • glockenblumen
      26. März 2019 12:12

      eigentlich unfaßbar, daß eine Tat am anderen Ende der Welt von den Linken dazu instrumentalisiert wird, Österreich und Martin Sellner anzupatzen :-((
      Woher hätte er wissen sollen, daß es sich um einen künftigen Mörder handelt!?

      Hauptsache Herr Sellner ist "bereits mehrfach im Fokus der Behörden" die sich besser um eingeschleppte IS-Terroristen und deren Machenschaften in manch einschlägigen Moscheen kümmern sollten :-(

    • OT-Links
      26. März 2019 13:00

      Ich glaube immer mehr, dass das Attentat von langer Hand* geplant worden ist. Der Mörder ist ja noch in ganz Europa herumgereist usw.
      *ich denke, dass auch hier ein gewisser Schwartz dahintersteht. Still ist ja geworden um die Paketbomben vor den Midterm-Wahlen - sie ergingen an Obama, an Soros und an Clinton... das war eine klare False Flag Aktion. Hat aber nichts gebracht. Aber die arbeiten jedenfalls so!

    • logiker2
      26. März 2019 15:28

      könnte tatsächlich sein dass er bei seiner Reise durch Europa auch der AFD gespendet hat. Mal aufpassen wo überall Spenden eingelangt sind.

    • oberösi
      26. März 2019 17:15

      Erinnert sich noch wer an die Spende des damaligen (!!!) Innenminister Caspar Einem an die linksradikale Zeitschrift TATBlatt und seine ausgesprochen guten Kontakte zu mindestens einem der nachmaligen Ebergassing-Bombenlegern Konicek und Thaler?

      War nur deswegen ein Thema, weil der böse Haider es publik machte.
      Weder irgendeine StaatsanwältIn noch irgendjemand außerhalb der FP hat sich vbesonders dafür interessiert.

      Das TATBlatt hat damals sogar Presseförderung erhalten. Gegen die Gesinnung dieses ehemaligen Kampfblattes und seines Umfeldes EKH etc. reichts für Sellner nicht einmal zum Chorknaben.

      Korrupter und charakterloser gehts nicht mehr.

    • Wyatt
      26. März 2019 18:36

      OT-Links,

      *************

  32. pressburger
    26. März 2019 09:00

    Stimmt, Weber ist Merkels Marionette. Weber ist aber auch der lebende Beweis, wie alle Hebeln der Macht in der EU, von Merkel betätigt werden. Merkel ist die grosse Drahtzieherin. Wurde bereits der Merkels Dämmerung vorausgesagt. Die Trennung vom Parteivorsitz, den sie ihrer Klonin überlassen hat, war strategisch ein gelungener Zug. Niemand kann ihr vorwerfen wohin sie eine ehemals christliche Partei führt. Niemand kann sie damit belasten, dass eine ehemals konservative Partei zu einer SED-Neu umgestaltet wurde.
    Merkel einziges Interesse ist die Macht. Die eigene Macht, aber nicht als Selbstzweck, sondern als Erfüllung des Vermächtnisses des Staates, dem sie alles zu verdanken hat. Der Partei, die sie zu dem gemacht hat, was sie geworden ist.
    Merkel hat in ihrer Studienzeit eine Prüfung in politischer Ökonomie hat ablegen müssen. Diese, marktwirtschafts feindliche Thesen, bestimmen ihr denken und handeln.
    Merkel ist als überzeugte Kommunistin, in erster Linie dem Marxismus-Leninismus ergeben. Eigene Vorteile, sind sekundär, ergeben sich aus der Funktion. Genosse Erich, Datscha, eigenes Jagdrevier, grosser Volvo. Merkel, geschätztes Privatvermögen, 6 bis 7 Millionen EUs.
    Weber ist nur ein Produkt des Systems Merkel. Ist ersetzbar, auswechselbar. Weber wird immer dass denken, was ihm Merkel erlaubt.
    Ein interessanter Aspekt. Die Wahlen werden in zwei Monaten entschieden. Der neue Kommissionspräsident steht bereits fest. Weber ist Präsident, jetzt schon. Wozu Wahlen, wenn das Ergebnis bereits feststeht ? DDR.Neu ?
    Die EU Machthaber wissen, sie können sich auf ihr Stimmvolk verlassen. Das Stimmvolk wird die Obrigkeit nicht enttäuschen. Die Obrigkeitshörigkeit, gepaart mit der Freude an Unterwerfung, wird schon das Ergebnis liefern, das vom Stimmvolk erwartet wird. Wenn nicht. Es gibt noch die Stimmenzähler.
    PS Der kleine Unterschied, Weber ist Merkels Marionette. Könnte sein, dass Kurz Karas`s Marionette ist ? Oder, wer zieht an den Drähten die Karas bewegen ?

    • Herby
      26. März 2019 09:20

      Ist die Frau Merkel auch die große Drahtzieherin und Spinne die mitten im Netz der Geheimen Weltregierung sitzt?

      Und sind in Wirklichkeit alle 7 Milliarden Menschen auf Erden hilflose Marionetten in den Händen von Frau Merkel?

      Ist die Frau Merkel in Wirklichkeit eine Außerirdische die von der Andromeda-Galaxie auf die Erde kam und erst hier menschliche Gestalt (zur Tarnung) annahm?

      :-)))

    • dssm
      26. März 2019 10:43

      @pressburger
      Ist das nicht zu viel der Ehre für Frau Merkel? Sie ist doch nur Gallionsfigur für die linx/grünen, staatlich wohl alimentierten Gutmenschen. Egal ob beim Bezirksgericht, in einem Magistrat, einem staatlich alimentierten Medium, einer ebenso am Steuergeld hängenden NGO oder eben in einem EU-Bürokratenbüro, überall diese homogene, vom politisch Korrektem geradezu strotzenden Leute, welche die Gesellschaft nach ihren Wünschen umbauen wollen.

      Die neue Herrschende Klasse hat halt auch jemanden an der Spitze, aber das System lebt von der kompletten Durchdringung der gesamten Staats- und Medienlandschaft.

    • Franz77
      26. März 2019 10:44

      Pressburger: Rothschild mit Soros in Eintracht mit den Rockefellers.

    • Ingrid Bittner
      26. März 2019 12:12

      @Herby: Frau Merkel die großeDrahtzieherin? Das kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, denn als solche müsste sie doch auch großzügig im Denken auf die eigene Person sein, ist sie aber scheinbar oder anscheinend nicht, wenn man der im PS aufgestellten Behauptung glaubt und ich glaube natürlich, denn ich kann mit nicht vorstellen, dass sich Dr. Unterberger sowas aus den Fingern saugt. Im Denken auf die eigene Person ist sie ja kleingeistig. Und das passt für mich dann denn doch nicht.
      Wer ist die Marionette von wem? Dieses Gedankenspiel liesse sich ja sicher unendlich fortsetzen.

    • pressburger
      26. März 2019 20:52

      @Herby
      Merkel wurde vom Scotty auf die Erde gebeamt.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      28. März 2019 11:54

      Franz77
      nennen Sie das Subjekt Soros beim richtigen Namen, Schwartz!
      So bekommt die einzige vereinigte Vernichtungsschiene der Welt, Rothschild - Schwartz ihre einzige Erklärung!

  33. Arbeiter
    26. März 2019 08:43

    Die EU Elite ist der größte Feind eines europäischen Europas.

  34. Wyatt
    26. März 2019 08:39

    OT ...der, das heutige Thema ergänzende Gastbeitrag, Dr. Elmar Forsters, sollte nicht versäumt werden:

    https://www.andreas-unterberger.at/2019/03/100-jahre-ijuntergang-des-abendlandesij-ij-die-postmoderne-im-clinch-mit-oswald-spengler/

  35. dssm
    26. März 2019 08:33

    In einem Satz zusammengefasst: Wer die EVP wählt, der wählt die Linken.

    Na Herr Kurz, wie fühlt man sich, wenn man im gleichen Boot mit den ganzen linx/grünen Spinnern sitzt?

  36. logiker2
    26. März 2019 08:22

    was bedeutet das "C" bei diesen Parteien, wohl nicht mehr christlich, ich denke eher communistisch.

    • Undine
      26. März 2019 08:28

      Das "C" bei diesen Parteien steht schon seit längerer Zeit für den HALBMOND, also für den Islam!

    • Charlesmagne
      26. März 2019 08:46

      Das „C“ steht für „Halbmond“ und die anderen beiden Buchstaben für „Deutscher Untergang“.

    • pressburger
      26. März 2019 09:04

      Das "C" ist nur eine Camouflage. Wird demnächst abgelegt.

    • Franz77
      26. März 2019 10:46

      Der angebliche Halbmond ist eine Sichel!!!!

  37. Tyche
    26. März 2019 08:13

    Was soll man zu Unterbergers Ausführungen anmerken? Nichts außer ja, ganz genau so sehe ich das auch!

    Das mit dem Entmündigen der EU Bürger kam mir zum 1. Mal anlässlich der Lissabon Verträge, als Voggenhuber meinte, eine Mitsprache des breiten, unwissenden Volkes sei nicht wünschenswert, da bei dem Vertragswerk von uns, dem Steuer zahlenden Fußvolk eh niemand mehr Durchblick hätte.

    Eines fehlt vielleicht noch: Karas! Der schlägt punktgenau in dieser EVP auf und darum werde ich die Türkisen bei der EU Wahl NICHT wählen!

  38. El Capitan
    26. März 2019 07:59

    Es wird mir nichts anderes übrig bleiben, als diesmal doch FPÖ zu wählen. Meine Frau will Edtstadler eine Vorzugsstimme geben. Vielleicht gelingt es mir, sie umzustimmen. Schade für die Türkisen, aber unter diesen Umständen habe ich keine andere Wahl.

    In einer Umfrage am Telefon habe ich erst vor Kurzem ÖVP angegeben. Naja, dann bin ich halt mitschuldig, wenn sich die UmfrageFuzzies wieder einmal geirrt haben werden.

    • Tyche
      26. März 2019 08:30

      Es geht mir ganz genau so wie ihnen und ihrer Frau.

      Auch Edtstaller kommt für mich nicht in Frage - denn gegen diesen illegalen Zuzug zu sein ist zwar löblich, aber in meinen Augen, bei dieser verkorksen EU viel zu wenig!

    • logiker2
      26. März 2019 08:31

      @El Capitan, ganz einfach: EU Diktatur abwenden, Österreich und Freiheit erhalten=FPÖ, ansonsten eben ÖVP= Österreich Verräter Partei.

    • restituta
      26. März 2019 09:59

      Ich werde auch FPÖ wählen, obwohl die ÖVP zwei gute Frauen hat. Claudia Schmidt und Edtstadler. Schade. Aber einen Karas, der hinter seinen oberlehrerhaften Phrasen seine Machtgier verbirgt, kann ich nicht wählen.

    • Gandalf
      26. März 2019 10:32

      Wir haben uns geeinigt, "Familiensplitting" zu praktizieren: Meine Frau wird ÖVP mit Vorzugsstimme für Fr. Edtstadler wählen, ich FPÖ mit Vorzugsstimme für Herrn Tisal.

    • Ingrid Bittner
      26. März 2019 11:56

      Mein lieber El Capitan (ich muss mich jetzt bewusst einschleimen) stimmen sie um und fangen sie zeitgerechtest damit an!!!
      Es hilft doch in Wahrheit nur eins - wenn man es nüchtern und mit Hausverstand betrachtet - Vilimsky zu wählen!!!!
      Die Vorzugsstimmengeschichte für Edtstadler klingt ja gut, aber im Endeffekt wählt man damit doch Karas, weil hinausfliegen wird der nicht, soviele Vorzugsstimmen kann es gar nicht geben.

    • glockenblumen
      26. März 2019 12:03

      @ Ingrid Bittner

      Wie recht Sie haben! ****************

    • Ingrid Bittner
      26. März 2019 12:21

      @Gandalf: "Familiensplitting" - wenn jeder so denkt, dann öffnet man den Schwarz-Türkisen mitsamt dem unmöglichen Karas Tür und Tor und das wollen wir doch nicht, das will vielleicht auch ihre Frau nicht, überzeugen sie sie, dass sie vielleicht über ihren Schatten springend, doch NICHT den Karas wählt. Sie müssen ja Überzeugungskraft haben, sonst wäre ihre Frau ja auch nicht ihre Frau, oder? Bitte, bitte bemühen sie sich, sie davon zu überzeugen, dass Familiensplitting in dem Fall - im Gegensatz zu den Steuern - absolut nichts bringt, ausser einen Karas, der als Stehaufmanderl wieder das große Sagen hat.

    • Riese35
      26. März 2019 12:54

      @El Capitan: Hat sich Ihre Frau die Kandidatenvorstellung angesehen?

      https://www.youtube.com/watch?v=PjHbgxc7QsY

      Dort erkennt man doch sehr deutlich, wer was und wie viel zu reden hat. Edtstadlerin wurde zugestanden, gerade einmal die beiden Worte "glühende Europäerin" hinauszuwürgen und wurde daraufhin sofort wieder ins Abseits abgedrängt.

      Offenbar hat sie Kickl zu viel Freiraum im Innenministerium gewährt und kommt jetzt in Brüssel an Karasens kurze Leine. Eine Stimme für Edtstadlerin ist eine Stimme für Karas.

      Ist das so schwierig, das jemandem klar zu machen?

    • Riese35
      26. März 2019 13:26

      @Ingrid Bittner: ************! Genau das, was Sie jetzt hier machen, wäre jetzt unsere wichtigste Aufgabe! Hier haben wir Gestaltungsspielraum, und den sollten wir nutzen.

    • Gandalf
      26. März 2019 16:25

      @ Ingrid Bittner:
      Meine Frau findet, bei einem so wohlmeinenden Vorschlag, noch dazu aus weiblicher Feder, werde sie es sich noch einmal überlegen. :-) Und meine Zustimmung, wäre die denn übehaupt nötig und zulässig, hätte sie ohne Zweifel; also: danke, auch im Namen der Herren Vilimsky, Tisal & Co.!

    • Brigitte Imb
      26. März 2019 17:00

      Hopplaho...da misch' ich mich doch glatt auch noch ein.....(weiblich, die Tastatur)..

      @Gandalf,

      nachdem SIE sich entschlossen haben FPÖ zu wählen, tun Sie doch bitte alles um Ihre werte Gattin auch davon zu überzeugen. (Zur Not mit "roten" Rosen ..., Pardon.)

      Liebe Grüße (weibliche....)

    • Ingrid Bittner
      26. März 2019 19:24

      an Alle: durch's Reden kommen d' Leut z'amm - tja und daher ist es gut, wenn man drüber spricht, dass man auch in Familie gut und ausführlich diskutieren soll.
      Auch wenn man letztendiglich nicht weiss, was wer in der Wahlzelle ankreuzelt, aber Überzeugungsarbeit ist einfach wichtig!!! Karas zu verhindern MUSS jetzt einfach Priorität haben!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      28. März 2019 11:59

      Wen soll es wundern, daß es sein kann, wie es ist???
      Stockholmsyndrom ist schlimm, noch schlimmer sind die dran, welche dem Wertkonservativen Syndrom erlegen sind!
      Blöd nur, daß sie damit auch andere Bürger unermesslich schädigen.
      Das wird nix mehr! (War auch nie angedacht)

  39. Starless
    26. März 2019 07:42

    Dass sich die Menschen all das gefallen lassen, geduldig wie ein Kamel; ja das ist das eigentliche Wunder. Oder geduldig wie ein Esel.
    Ich erinnere mich, als wir im Jahr 2013 Handwerker im Haus hatten. Auf ihren Knien klopften sie Stein für Stein, damit daraus ein passabler Vorplatz werde. Dazu hatten sie ein batteriebetriebenes Radio bei sich, als zur vollen Stunde die Nachricht kam, dass eine prominente Rote 6,5 Mio. Abfertigung erhalten würde. Da habe ich mich wirklich gewundert, dass meine Arbeiter nicht alles und alle zum Teufel wünschten für ihre mageren 1.200 Euro im Monat. Bei diesen schamlosen Nachrichten! Irgendwie muss sich der normale Mensch - ich bitte um Entschuldigung für meine Wortwahl - regelrecht verarscht vorkommen.
    Der ganz normale Hackler ist der Blöde in Österreich; die Sozis vertreten ihre Bobos und Mindestsicherungsbezieher; aber der arbeitende Mensch dazwischen, der ist uninteressant. Das klassische Familienbild ist sowieso igittigitt, da schon lieber Elter 1 und Elter 2.

    • apokalypse
      26. März 2019 08:07

      Ich bin auch immer wieder verwundert wie die Menschen mit 1300€ Income alles hinnehmen. In Diskussionen musste ich leider feststellen, dass es häufig eine Frage des IQ ist. Von dem profitieren auch die Politiker wie es die Aussage eines Herrn Junker bestätigte. Gebt den Leuten zu Essen,Trinken(Alkohol), ein Handy und du kannst mit Ihnen machen was du willst!

    • pressburger
      26. März 2019 09:11

      @Apokalypse
      TV vergessen. Das langsam tröpfelnde, aber hoch wirksame Gift von ORF auf allen Kanälen verabreicht, zerstört zuerst die Nervenzellen, danach das Urteils- und Denkvermögen.

    • Tyche
      26. März 2019 09:45

      @ apokalypse - Brot und Spiele das wussten sie schon im alten Rom!

  40. OT-Links
    26. März 2019 07:34

    Präziser: Weber und Merkel sind Soros-Marionetten.

    • Wyatt
      26. März 2019 08:33

      …….Marionetten der Eliten, die einen "Soros" gemacht haben.

    • OT-Links
      26. März 2019 10:53

      Sie meinen, höher als der Papst? Denn der ist ja auch eine Sorosmarionette. Übrigens - schon komisch, wie sie alle beim Papst waren - Van der Bellen gar, Merkel, Kurz... sehr sonderbar. Als wäre der sowas wie die oberste Echse...

  41. Josef Maierhofer
    26. März 2019 07:24

    Für mich ist es klar, kein Karas, kein Schieder wird meine Stimme bekommen, ich gebe sie Vilimsky.

    Die letzte Chance, die EU zu retten ist es, die Handelsgemeinschaft zu retten. Den Rest brauchen wir überhaupt nicht, weder Kommission noch Rat, und schon gar nicht mit solchen Figuren.

    Es gibt ein Volksbegehren für EU-Austritt in Österreich, könnte man andiskutieren für einen 'Öxit'.

    Am schlimmsten ist es in Deutschland, vor 80 Jahren wurden dort Juden gejagt bis zum 'Endsieg', heute werden nicht existente 'Nazis' gejagt und das auch bis zum 'Endsieg', hoffentlich aber diesmal der Mehrheit für die Ausgeschlossenen. Aber auch in Österreich wird ein Herr Karas aufgestellt von Herrn Kurz, also auch hier kann man nur Vilimsky wählen, will man eine Korrektur in der EU erreichen.

    Mich wundert immer wieder, mit wie wenig Aufwand ein Herr Soros seine fragwürdigen Ziele der 'offenen Gesellschaft' von Messerstechern, Vergewaltigern, Terroristen, Islamisten, etc. durchsetzen kann.

    Das geht eben nur mit solchen Figuren, wie Karas und Weber, Merkel, Juncker, Draghi, & Co., die wähle ich nicht.

    • pressburger
      26. März 2019 07:49

      Wer kennt den Aufwand den Soros aufbringt um Europa zu schaden ? Vielleicht Viktor Orban. Was sind die Motive von Soros ? Warum versucht er das gewachsene Europa zu zerstören ? Niemand glaubt doch an die Behauptung Soros ist ein Menschenfreund. Soros der in seinen ganzen Leben nur seine Vorteile verfolgt hat ? Oder ist es der Besuch der alten Dame ?

    • Josef Maierhofer
      26. März 2019 08:08

      @ pressburger

      NGO Förderungen, so lange, bis die Staaten das selbst aus Steuermitteln zahlen, ihr eigenes Verderben ...

      Geht eben nur mit solchen Fifuren, wie Merkwel, Weber, Karas, Juncker, Graghi & Co .... Darum zahlt Kickl das nicht mehr und macht das mit einer Bundesagentur.

    • Christian Peter (kein Partner)
      28. März 2019 12:12

      @Josef

      Was wollen Sie mit der FPÖ ?? Diese Partei lebt doch nur mehr von geistig minderbemittelten Wählern..

  42. cato uticensis
    26. März 2019 07:18

    ...und Kurz stellt Karas auf.

    • Cotopaxi
      26. März 2019 07:31

      Ja, was soll sonst mit ihm anfangen? Ihn etwa nach Österreich holen? Der Ungustl und Merkel-Knecht scheint 7 Leben zu haben .... schweren Autounfall und Skiunfall überstanden. Die Vorsehung scheint auf seiner Seite zu sein.

    • OT-Links
      26. März 2019 07:32

      Übrigens war Karas einer der ersten Gratulanten, als Kurz die ÖVP übernahm und daraus das Österreichische strich. Die Partei heißt ja jetzt Neue Volkspartei, nix Ö...

    • pressburger
      26. März 2019 07:50

      Pacta sunt servanda

  43. Ausgebeuteter
    26. März 2019 07:09

    Warum wird hier immer von "Rechtspopulisten" geschrieben, nie aber von "Linksmarxisten"? Ich finde, beide Begriffe gehören in die Mottenkiste, da diese zu Schimpfwörtern verkommen sind.

    Ich wünsche mit politische Führer, welche ständig "dem Volk aus Mail schauen" (© Martin Luther) und in philanthropischer Weise den Mitmenschen etwas Gutes tun. Egoistischen Leuten wie Juncker, Merkel, Macron, May & Co interessiert nicht, was auch für die nächsten Generationen nachhaltig vernünftig ist, vielmehr sind sie nur von ihren eigene Ideen völlig überzeugt und wollen uns diese aufzwingen.
    Nur neue Besen kehren gut! Weber und AKK gehören auch nicht dazu.

    Die Demokratie, wie sie in vielen unserer Länder gepflogen wird, hat leider zu viele Schwächen, daher sollte eine "Demokrakie 2.0" her. Die Schweiz zeigt einmal mehr, dass es so etwas gibt, denn dort ist neben ein paar negativen Punkten sehr viel Positives zu erkennen. Gerade als Nichtmitglied der EU sieht man, wie die Brüsseler Behörden die unabhängige Schweiz ständig drangsalieren und möglichst viele der EU-Vorschriften aufzwingen wollen.

    Alles im Leben lässt sich mit Plus- und Minuspunkten bewerten. Aber die derzeitige EU hat bei seriöser Analyse mehr Cons als Pros für die Bürger der Mitgliedsländer. Ebenso sollte die schon in die Jahre gekommene österreichische Verfassung überdacht werden, wo sich ebenfalls zeigte, dass manche damals gutgemeinte Bestimmungen eben nun doch verbesserungswürdig sind. Das Beharren am Status quo (österreichisch: das war schon beim Großvater so, so bleibt es) ist schlecht, da schätze ich doch den englischen Ausspruch: If it's works improve it.

    • pressburger
      26. März 2019 07:57

      Die Demokratie wird von den Linken, von den SED Seilschaften unterwandert. Das Ergebnis wird sichtbar. Keiner der aktuellen führenden Politiker möchte demokratisch handeln. Demokratie wird nur als Floskel vor sich hergeschoben, ein Tarnmantel. Die Absichten, sind nicht die Stärkung der Demokratie, der Regierung des Volkes, sondern die Autokratie, die Stärkung der eigenen Macht .

    • Ingrid Bittner
      26. März 2019 12:01

      Ich frag mich sowieso, was ist bitte an dem Wort "Populist" falsch? Das ist doch einer, der für das Volk ist, halt einmal von links und einmal von rechts. Aber der Populist an sich, kann doch nichts Schlechtes sein. Oder reichen da meine Sprachkenntnisse nicht aus?
      Das Volk - oder noch besser, das Wahlvolk - ist doch das Allerwichtigste.

  44. glockenblumen
    26. März 2019 06:58

    OT

    "Wurde in Wiener Gemeindebau ein Anschlag geplant?"

    https://www.krone.at/1890277

    "Der Iraker dürfte schon seit längerem im Visier des deutschen Geheimdienstes stehen. In Österreich liegt gegen den Mann allerdings (noch) nichts Konkretes vor. Die Beweislage soll stichhaltig sein."

    Na da warten wir halt bis was passiert.... :-((

  45. Tegernseer
    26. März 2019 06:15

    Dazu passt am besten ein Zitat von Mahatma Gandhi: "Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du."

    • pressburger
      26. März 2019 07:59

      Wer wird konkret, der Gewinner werden ?

    • Tegernseer
      26. März 2019 18:45

      @pressburger
      Die konservativen und patriotischen Parteien (hoffentlich). Falls das Pendel länger links bleibt kommen die Rechtsradikalen...

  46. Templer
    26. März 2019 05:33

    Eine gewagte wenn auch gleich sehr unwahrscheinliche These, einem Spruch folgend, könnte lauten:
    Wenn du etwas nicht verhindern kannst, dann treibe es invers auf die Spitze.
    Demnach könnte Weber in absurder Weise alles nicht Linke ausschließen, um die christliche Mitte und Rechts davon letztendlich zu stärken.
    Schon klar, es ist nur eine gewagte These uns würde voraussetzen, dass der Mann strategisch denken könnte und "Eier" hätte.

    • Nestroy
      26. März 2019 05:44

      LOL. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

      So verzweifelt sind wir also schon, dass wir die Schandtaten des Folterknechts als Zuneigung interpretieren, mit der eingeredeten Begründung, weil er es ja nicht anders kann...

    • OT-Links
    • pressburger
      26. März 2019 08:02

      Was will dieser Mann eigentlich ? Darf er überhaupt etwas wollen ? Strategisch denkt Merkel, Weber ist ein Befehlsempfänger. Wie in der guten alten SED. Auch dort hat Margot Befehle ausgegeben, die Genossen haben die Hacken zusammengeschlagen.

  47. Walter Klemmer
    26. März 2019 03:09

    Die europäischen Bürger werden doch schon beseitigt: Die Abtreibungslobby wird unterstützt, geschützt und gefördert.
    Die Tötung im Mutterleib ist ja ein Menschenrecht in der EU, etwas besonders Gutes.
    Was über ist, wird Messerstechern ausgesetzt und der Belastung einer Schariaparallelgesellschaft mit Terror unterworfen.
    Wer das überlebt, darf für künstlich astronomisch hohe Immobilienpreise schuften und wer das noch schafft und noch einer der wenigen Keuchenden und Schwitzenden ist, der wird mit Steuern für eine EU Regierungselite von mehreren 100.000 EU Beamten belastet, bis er zusammenbricht.
    Mich wundert, dass in diesem Hammsterrad noch so viele bis zum Umfallen strampeln.
    Der Mensch gewöhnt sich an viel und hält viel aus und merkt gar nicht, wenn er ausgetrickst wird?

    • Nestroy
      26. März 2019 05:40

      100% d'accord.
      Es ist wie das Bild mit dem Frosch im heißen Wasser...

    • pressburger
      26. März 2019 08:08

      Volle Zustimmung. Der Bürger ist schon beseitigt. Auch die europäischen Menschen werden, relativ gesehen, immer weniger. Gegen dieses Vorgehen der EUkraten regt sich bis jetzt kein nennenswerter Widerstand. D.h. kein Widerstand, der diese Clique von der Macht verdrängen würde.

    • logiker2
      26. März 2019 10:46

      ist deshalb Kurz so pro EU phorisch ?

    • Franz77
      26. März 2019 10:52

      Walter: ******************

  48. Dennis
    26. März 2019 02:29

    Weber ist das passende Gesicht zu dieser EU. Als Kommissionspräsident ein Fleisch gewordener Alptraum – in jeder Hinsicht.
    Aber: Seine Kandidatur ist doch eine tolle Chance: Möge die EVP mit ihm jene Niederlage erleiden, die er sich so mühsam verdient hat. Möge die EVP die Mehrheit verlieren und alle EU-Protestparteien die Mehrheit.
    Andernfalls kann man auf absehbare Zeit jede Hoffnung auf eine Reform dieses gescheiterten EU-Sauhaufens begraben.

    • Underwood
      26. März 2019 02:30

      Jawohl! Mögen die Proteststimmen die Mehrheit kriegen!!

    • Nestroy
      26. März 2019 05:39

      Wird nix werden. In Österreich überstrahlt Kurz alle, sodass unbedarfte Wähler ihn und damit die ÖVP in Massen wählen werden.
      Bitte macht für die FPÖ Werbung. Sie ist keine Heilbringer, aber unsere allerletzte Chance auf ein Vaterland Österreich.

    • OT-Links
      26. März 2019 07:36

      Weber hat das Gesicht eines Menschen, hinter dessen Stirn sich ein dunkler Hohlraum befindet. Einen ähnlich leeren Blick hat sonst nur Boris Becker. Manchen Menschen sieht man es eben an.

    • pressburger
      26. März 2019 08:10

      @Underwood
      Leider könnten die Proteststimmen, eher von links, als aus dem Konservativen Lager kommen.

    • Riese35
      26. März 2019 13:38

      @Dennis: ***********************!

      Die Analogien sind nicht mehr zu übersehen:

      >> "Als Kommissionspräsident ein Fleisch gewordener Alptraum – in jeder Hinsicht."

      Stimmt, die Perversion der hypostatischen Union!

      @Nestroy: ***********************!

      Ich fürchte, Sie werden recht behalten. Die Österreicher durchschauen diese "Trinität" nicht: Ein Herz und eine Seele in drei Personen: Weber, Karas und Kurz.

    • Franz77
      26. März 2019 17:18

      Lustig, die Sarah Wiener, die sich Köchin nennt, aber keine ist, will in die Rundum-Vollversorgung. Beim GrünInnenzeug ist das kein Problem wie es scheint.

    • Undine
      26. März 2019 21:51

      @Dennis

      **************************************+!

    • Beobachter 2 (kein Partner)
      28. März 2019 08:16

      Mitterlehner, Karas, Busek, Konrad, Wallner, Platter, Mikl-Leitner, Pröll, Rauch-Kallat etc. etc., waren oder sind jene, welche die ehemals konservative ÖVP an die Wand gefahren hatten, oder gerade mithelfen, den Höhenflug der ÖVP stagnieren zu lassen. Diese Alt-ÖVPler, diese frustrierten Politmumien, bilden jedoch für die ÖVP eine immense Gefahr, da sie mit den Vereinigten Linken SPÖ, NEOS, JETZT, ORF u. den Printmedien, aus pseudomoralischer Entrüstung ob ihrer politischen Bedeutungslosigkeit eine Bettgehergenossenschaft eingegangen sind. Wenn Kurz dies nicht bemerkt und diese politisch Untoten weitermachen lässt, wie bisher, dann, ja dann geht´s wieder bergab...

  49. byrig
    26. März 2019 01:26

    Der Verdacht,dass SED-Mitglied Merkel nach wie vor im Sinne ihrer ehemaligen Partei agiert und die Gesinnung von damals nicht abgelegt hat,wird immer konkreter.Und das Schlimme daran ist,dass diese Person äusserst erfolgreich dabei war,die Ideologie in Deutschland und Europa umzusetzten.
    Die Folgen hat AU hervorragend beschrieben.Leute wie Weber,Juncker Altmaier dürfen christlichsoziale Politiker spielen.
    Verteidigt wird Merkel nicht zuletzt auf der Strasse von der gewaltsamen linksradikalen Antifa,politisch mit Inbrunst von den Grünen.
    Die einst stolze CDU/CSU sind Schatten ihrerselbst,in diesen bürgerlichen Parteien herrscht eine linke Meinungsdiktatur,sowie diese auch in den meisten Medien vorherrscht-alle zugunsten Merkels.
    Das ist inzwischen der Mainstream im EU-Europa,ausser im Osten.
    Heute bedauere ich zutiefst für den Beitritt gestimmt zu haben.Ein Hoffnungsschimmer wäre der Brexit,so er denn endlich über die Bühne geht.

    • Nestroy
      26. März 2019 05:37

      Hat Vera Lengseld hinreichend auf Youtube beschrieben. Merkel wollt nie in die CDU. Aber nur dort konnte sie sofort in den Vorstand als Parteisprecherin und sich hochzudienen.
      Es gab/gibt sogar ein Video eines unbekannten Youtubers, der schwört, dass eine Physikerin in Chile Honecker getroffen hat, um sich dort Instruktionen abzuholen. Finde es aber nicht mehr,

    • glockenblumen
      26. März 2019 06:27

      Wann wird dieses unsägliche widerliche Weibsbild endlich wegen ihrer Vergehen angeklagt?

    • pressburger
      26. März 2019 08:19

      Merkel ist doppelt determiniert, deswegen nicht fähig in Alternativen zu denken.
      Die Erziehung im kommunistischen Elternhaus, nachfolgend die Sozialisierung im kommunistischen System. Merkel war immer eine Nutzniesserin des SED System, sie hat bis jetzt nichts und niemanden von den SED Verbrechern verurteilt.
      Beide Systeme, Protestantismus und Kommunismus, sind finale Systeme. Lassen keine offene Diskussion zu.
      Merkel ist durch die Schulung in der Kaderschmiede der SED ihren politischen Gegnern in puncto Skrupellosigkeit haushoch überlegen.
      Kohl wird masslos überschätzt. Durch eine Intrige an die Macht gekommen, durch eine Intrige verdrängt. Ein Dummkopf.

    • HDW
      26. März 2019 11:02

      @Nestroy
      Eher hat sie wohl Margot getroffen, die wahre Agitatorin des weltweiten "Alles gehört allen" (KOMINTERN) Durch Politbüro und Kaderintrigen am besten erfahrene Beraterin für das FDJ Mannweib im Maolook. Wie Nachahmungstäter zieht das überall den änlichen FRAUENTYP an die Spitze der Rotgrünen,

    • Undine
      26. März 2019 21:54

      @byrig

      ****************************************+!

      Ich habe damals "gegen den Anschluß" gestimmt, hab' aber leider auch nichts davon! ;-)

    • Herbert Richter (kein Partner)
      28. März 2019 12:06

      Wow..... für diese Erkenntnis haben sie aber lange gebraucht! Aber es erklärt, warum es sein kann, wie es eben ist!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung