In Teheran geht es zu wie in Brüssel

Lesezeit: 0:30

Link: https://www.nzz.ch/international/hinter-den-mauern-von-teheran-ld.1406516?mktcid=nled&mktcval=107&kid=_2018-7-25

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorIngrid Bittner
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Juli 2018 12:07

    In islamischen Ländern kein Alkohol?? Gestatten, dass ich kichere.
    Ich selbst habe in Algerien Wein getrunken, da wurde ich allerdings aus dem Restaurant ausgesperrt und musste ihn im Garten zu mir nehmen.
    Und auch selbst erlebt: Araber die Whisky aus Kaffeehäferln trinken, ganz öffentlich, allerdings mit der Bemerkung: da sieht's der Allah nicht.
    Noch Fragen?

  2. Ausgezeichneter KommentatorRainer Novak
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Juli 2018 13:03

    Ja, Alkohol ist überall zu finden und in Teheran Alkohol zu besorgen war nie ein Problem, wurde schon immer auf jedem Basar angeboten - insbesondere an Ausländer, in Saudi Arabien absolut undenkbar.

    Das Land liegt auch in der Drogenstatistik ganz weit vorne. Das religiöse Gehabe ist ein Beruhigungsmittel für die Unterschicht, aber es wirkt.

    Ein Vergleich mit Brüssel, der Stadt der Kindermörder und Kinderschänder - und der verlogenen europäischen "Eliten", des wahabitischen Islamismus - nein, das ist beleidigend.

    Wenn man es will, kann man in Teheran ein sehr ausgelassenes Leben führen. Mentalitätsmäßig ist man dem Westen viel näher wie den Arabern. Wie schon Scholl-Latour geschrieben hat: die kürzesten Miniröcke hat er auf den Partys in der franz. Botschaft in Teheran gesehen.

  3. Ausgezeichneter KommentatorAi Weiwei
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Juli 2018 11:30

    Was soll denn das heißen "Es geht zu wie in Brüssel?"

    Soll das durch die Blume heißen: "Die EU-Elite in Brüssel säuft Alkohol oder wie?"

    Ist das jetzt wieder eine typische Unterberger-EU-Hass-Behauptung? Wie man sie auf diesem Blog schon gewohnt ist.

    Dr. Unterberger schreibt diesen Unsinn wider besseres Wissen, z.B.:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_Alkoholkonsum (Datenstand: 2010)

    Alle islamischen Länder, auch Iran liegen ganz am Ende dieser Statistik.

    In Belgien wird nur ganz wenig mehr als in Ö. oder in der Schweiz getrunken, aber weniger als in Deutschland (D: 11,8 Liter)

    Ziemlich weit vorne im Alkohol-Ranking sind die Visegrad-Länder:

    Ungarn: Platz 8 mit 13,3 Liter
    Tschechien und Slowakei: Platz 9 mit 13,0 Liter
    Polen: Platz 13 mit 12,5 Liter

    Was denkt sich Dr. Unterberger bei so einer Veröffentlichung?

  4. Ausgezeichneter Kommentatorpressburger
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    26. Juli 2018 15:39

    Freue mich den ersten besoffenen Mullah im TV zu sehen. Wird bedeuten, Iran ist EU Mitglied.


alle Kommentare

  1. pressburger
    26. Juli 2018 15:39

    Freue mich den ersten besoffenen Mullah im TV zu sehen. Wird bedeuten, Iran ist EU Mitglied.

  2. Rainer Novak
    26. Juli 2018 13:03

    Ja, Alkohol ist überall zu finden und in Teheran Alkohol zu besorgen war nie ein Problem, wurde schon immer auf jedem Basar angeboten - insbesondere an Ausländer, in Saudi Arabien absolut undenkbar.

    Das Land liegt auch in der Drogenstatistik ganz weit vorne. Das religiöse Gehabe ist ein Beruhigungsmittel für die Unterschicht, aber es wirkt.

    Ein Vergleich mit Brüssel, der Stadt der Kindermörder und Kinderschänder - und der verlogenen europäischen "Eliten", des wahabitischen Islamismus - nein, das ist beleidigend.

    Wenn man es will, kann man in Teheran ein sehr ausgelassenes Leben führen. Mentalitätsmäßig ist man dem Westen viel näher wie den Arabern. Wie schon Scholl-Latour geschrieben hat: die kürzesten Miniröcke hat er auf den Partys in der franz. Botschaft in Teheran gesehen.

  3. Ingrid Bittner
    26. Juli 2018 12:07

    In islamischen Ländern kein Alkohol?? Gestatten, dass ich kichere.
    Ich selbst habe in Algerien Wein getrunken, da wurde ich allerdings aus dem Restaurant ausgesperrt und musste ihn im Garten zu mir nehmen.
    Und auch selbst erlebt: Araber die Whisky aus Kaffeehäferln trinken, ganz öffentlich, allerdings mit der Bemerkung: da sieht's der Allah nicht.
    Noch Fragen?

  4. Ai Weiwei
    26. Juli 2018 11:30

    Was soll denn das heißen "Es geht zu wie in Brüssel?"

    Soll das durch die Blume heißen: "Die EU-Elite in Brüssel säuft Alkohol oder wie?"

    Ist das jetzt wieder eine typische Unterberger-EU-Hass-Behauptung? Wie man sie auf diesem Blog schon gewohnt ist.

    Dr. Unterberger schreibt diesen Unsinn wider besseres Wissen, z.B.:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_Alkoholkonsum (Datenstand: 2010)

    Alle islamischen Länder, auch Iran liegen ganz am Ende dieser Statistik.

    In Belgien wird nur ganz wenig mehr als in Ö. oder in der Schweiz getrunken, aber weniger als in Deutschland (D: 11,8 Liter)

    Ziemlich weit vorne im Alkohol-Ranking sind die Visegrad-Länder:

    Ungarn: Platz 8 mit 13,3 Liter
    Tschechien und Slowakei: Platz 9 mit 13,0 Liter
    Polen: Platz 13 mit 12,5 Liter

    Was denkt sich Dr. Unterberger bei so einer Veröffentlichung?





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung