Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Fußnote 287: Wo unsere Behörden „hilfsbereit“ werden und wo die Bischöfe schweigen

Österreichs Christen sind zum Watschenmann der Nation geworden.

Gar nicht auszudenken, was quer durch die Medien- und Politik-Landschaft los wäre, wenn nicht Jesus Christus zum Objekt dieser widerlichen Aktion geworden wäre, sondern beispielsweise der Islam. Radikale „Tierschützer“ haben am Karsamstag in einer Verhöhnung der christlichen Leidensgeschichte blutüberströmt Kreuze durch Graz getragen, sich dabei Tierköpfe aufgesetzt und eine blutige Spur quer durch die Stadt gelegt. Sie nennen es: "Kreuzigungsaktion für Tierrechte" Jetzt berühmen sich die Typen auch noch öffentlich dieser Aktion und loben höhnisch die Polizei als „hilfsbereit“. Der Kontrast zur strafrechtlichen Verurteilung einer Politologin wegen der Bezeichnung des islamischen Propheten als Kinderschänder (weil er mit einer Neunjährigen Geschlechtsverkehr hatte) kann gar nicht ärger sein. Was ist das nur für ein Rechtsstaat? Und was sind die (katholischen, evangelischen, protestantischen) Bischöfe dieses Landes doch feige – während sich Hunderte ihrer Amtskollegen einst von Nazis oder Kommunisten einsperren haben lassen. Sie haben offenbar nicht einmal eine Strafanzeige zuwege gebracht. Aber vielleicht finden die Bischöfe diese "Kirchenverhöhner" ja auch liebenswert, während sie nach der Reihe von Wien bis in die Steiermark schweigend zusehen, wie ihre Priester wegen Lappalien von den Medien abgeschlachtet werden.

 

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    17. April 2012 09:21

    Ablenkung.

    Die meist linken Täter, die gegen die katholische Kirche höhnen, hetzen, mainipulieren und agieren, sind bedauernswerte Ideologiegetriebene, wie es auch unter den Nazis war in Österreich.

    Wer von denen frei von Sünde ist, der werfe den ersten Stein. Sie sind nicht frei von Sünde und werfen Steine und glauben damit, was 'Gutes', was 'Modernes', was 'Wichtiges' zu tun, ohne den Balken im eigenen Auge zu sehen, den Balken der Verblendung, des Machtmißbrauches, der Dummheit.

    Ablenken wollen die wahren Täter, die Chefideologen, von ihren ganz schlimmen Taten, die da zu einer Politik geführt haben, die Verfassungsbruch, Volksverleugnung, Volksverschuldung, Verschwendung, Korruption, Selbstbedienung, und noch viele andere Sünden mehr betreibt und dabei behauptet, sie wären gut, wichtig und modern.

    Die meisten Menschen wissen bereits, wo der Wurm steckt, und ich nehme an, die Bischöfe, die da schweigen, haben auch von dieser Meute genommen und sich damit mit dieser Meute beschmutzt oder lassen sich mit Geld erpressen. Ein Kardinal König, der damit angefangen hat, hätte noch die äußere Kraft gehabt, da entschieden aufzutreten.

    Wenn diese Gesellschaft die Kirche zum Bettler macht, dann soll sie, es geht auch in Armut, wenn diese Gesellschaft die Kirchen in Moscheen umwandeln will, dann soll sie, sie wird aufhören zu bestehen, sie liegt ohnehin schon in den letzten Zuckungen, diese Spaßgesellschaft, die an ihren Taten und ihrer Verblendung gerade zugrunde geht ohne zu wissen, wie weit sie schon gekommen sind auf diesem Irrweg. Die innere Kraft der Kirche ist wohl eine andere als die ideologiersierten, verblendeten armen Geschöpfe da in ihrer Dummheit ahnen können, fehlt ihnen doch jegliches Gewissen und ihr Glaube wurde ersetzt durch die Verehrung der Säulenheiligen und die erste Mai Prozession, dem Tag der Arbeit, die es auch nur noch sparadisch gibt.

    Auch unter Hitler hiess es, und jetzt noch Polen und Russland und dann haben wir es gut, alle wissen was wir dann hatten von dieser Ideologie, von der jetzigen werden wir es bald erfahren.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    17. April 2012 10:25

    Auch als Atheist und 100% multikulturell lebender Mensch möchte ich mich gänzlich dieser Meinung von AU anschliessen.

    Auch mir ist diese schiefe Ebene, diese totale Ungleichbehandlung, diese unterwürfige Hochjubelei anderer Kulturen bei gleichzeitiger Verächtlichmachung der eigenen vollkommen zuwider.

    Das ist keine Gesellschaftsverbesserung, wenn man die eigene natürliche Identität klein und schlecht macht oder einfach nur leugnet. Den "Progressiven" ins Stammbuch geschrieben: Ihr habt keine Ahnung von echtem Multikulti, ihr habt keine Ahnung, wie man erfolgreich mit Menschen unterschiedlicher Kulturen zusammenlebt. Aber ihr betreibt - wahrscheinlich bewusst - die totale Demontage der eigenen Kultur aus pseudohumaner Toleranz, Unwissenheit, Ignoranz und möglicherweise auch aus unlauterer Absicht (zukünftiger Stimmenfang) heraus.

    Ich verabscheue diese Art von "Politik".

  3. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    16. April 2012 22:59

    Diese dekadenten Auswüchse - denn nichts anderes stellt diese geschmacklose Agitation dar - hat jemand genehmigt u. gebilligt. WER? Und wo bleiben in diesem Skandalfall die Einwände der Christdemokraten?

    Natürlich liegt in der Tierhaltung einiges im Argen und selbstverständlich sollte unsere Überflußgesellschaft anständig mit Tieren umgehen, aber diese militanten Tierschützer, die wahrscheinlich alle noch an Mamis gut gefüllter Gemüselade gratis mitnaschen, haben nicht die geringste Ahnung wie es denn wäre, wenn keine Tiere zum Verzehr zur Verfügung stehen würden.
    Dass sie allerdings in ihrem Wahn auch noch mit Vermummung die Christen durch den Dreck ziehen, zeigt welche Charakterschwächen sich hinter den Masken verbergen.

    Der Hr. Kardinal und die Bischöfe wären gut beraten einmal ordentlich auf den Tisch zu hauen, anstatt vor den Linken beständig zu buckeln und sich demütigen zu lassen.

  4. Ausgezeichneter KommentatorHelmut Graser
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    16. April 2012 23:30

    Off topic: Steigern wir die Auflagezahl unserer eigenen Gratiszeitung!

    Wer 10 Euro oder mehr als Spende an „Conwutatio“ Konto 10110125831 bei BAWAG P.S.K. BLZ 60000 überweist und uns seine Postanschrift mit einem Bezug zur Überweisung des Betrages an redaktion@conwutatio.at übermittelt, erhält je Euro ein Exemplar unserer in den nächsten Tagen erscheinenden dritten Ausgabe des „ECHO der himmelschreienden Diskriminierung österreichischer Steuerzahler“ zur eigenen Verwendung und Verteilung im Freundes- und Bekanntenkreis!

    Die Gruppe der „Conwutanten“ hat die Finanzierung der Herstellkosten übernommen. Jeder einlangende Euro, der über das unvermeidliche Porto hinausgeht, wird ausschließlich zur Erhöhung der Auflagezahl verwendet.

    Helmut Graser
    http://www.conwutatio.at

  5. Ausgezeichneter KommentatorHerby
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    16. April 2012 22:17

    Also das war schon der 6. Kreuzzug für Tierrechte. Diese ganze Inszenierung mit dem vielen Blut scheint sehr stark vom "Orgien-Mysterientheater" vom Herrn Nitsch beeinflusst zu sein oder täuscht das?

    Bitte jetzt nicht lachen: Die Bischöfe sollten sich einmal zum Kaffeetrinken mit Herrn Niki Lauda treffen: Der kann cool auftreten, coole Sprüche klopfen und vor allem: Er ist voriges Jahr in die Katholische Kirche (wieder) eingetreten!

    Seither hat Herr Lauda schon einige Male katholische Standpunkte gegen starken Gegenwind durchgehalten: Beim Life Ball, Dancing-Show: das Männerpaar u. Dancing-Show: Frau D. Buster: da hatte er sich kein Blatt vor den Mund genommen. Er hat halt gute Sprechwerkzeuge der Niki.

    Liebe Bischöfe: Lasst Euch doch von Herrn Lauda in Bezug auf Public Relations beraten: da ist Herr Lauda ein Fachmann. Kontaktieren Sie Herrn Lauda. Und: Lasst ihn in der Öffentlichkeit reden auf seine Art und nachher könnt ihr noch einige gutformulierte Statements über Kathpress nachschieben.

  6. Ausgezeichneter Kommentatorlibertus
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    16. April 2012 22:15

    Das gesamte gesellschaftliche Umfeld in Österreich fördert solche skandalösen Vorgänge.

    Sämtliche, gleichgeschaltete Medien machen es salonfähig christliche Religionen zu verhöhnen und da darf man sich nicht wundern, daß radikale Gruppierungen diesem Ruf gerne nachkommen.

    Und das himmlische Bodenpersonal ist unfähig einzufordern, daß die ohnehin verschärften Diskriminierungs- und Verhetzungsparagrafen endlich auch hier zur Anwendung kommen!

    Aber vermutlich wissen sie, daß unser Justizsystem - insbesondere die Staatsanwaltschaft - sowieso nicht mehr gegen die konzertierten Medienkampagnen anzukämpfen wagt.

  7. Ausgezeichneter KommentatorWertkonservativer
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    17. April 2012 07:25

    Tieschützer dieser perversen und präpotenten Art sind mir in der Seele zuwider!

    Die augenscheinliche Verhöhnung Christi ist für mich ein weiterer Beweis, wie krank diese Leute sind. Wirklich abstoßend!

    Unsere Bischöfe? Harmlose Lämmer in einer ihnen gegenüber feindlichen Welt!

    Wir brauchen eine wehrhafte Kirche und mutige Kirchenführer, keine Beschwichtigungshofräte im bischöflichen bis erzbischöflichen Outfit!

    (mail to: gerhard@michler.at)

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorsosheimat
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    18. April 2012 15:52

    Österreich gleicht einer Bananenrepublik! Christen und Behörden schweigen im beschriebenen Fall - aber Migranten legen eine Chuzpe zu Tage:

    Skandal um “Neger-Witz” – Baron aus Afrika klagt!

    http://sosheimat.wordpress.com/2012/04/17/skandal-um-neger-witz/


alle Kommentare

  1. Pablo (kein Partner)
  2. Prem (kein Partner)
    21. Januar 2015 18:24

    Furrealz? That's mallsrouevy good to know.

  3. Eliane (kein Partner)
  4. Asma (kein Partner)
    20. Januar 2015 23:53

    Keep it coming, wrrstie, this is good stuff.

  5. Ayla (kein Partner)
    20. Januar 2015 08:59

    That's a cunning answer to a chllaenging question

  6. Priscylla (kein Partner)
    19. Januar 2015 09:25

    I love these arteclis. How many words can a wordsmith smith?

  7. A.E.I.O.U. (kein Partner)
    21. April 2012 14:25

    Der A.U. und die r-k Kirche bzw. Religion einerseits und der statliche Islamschutz , der eher eine staatliche Islamangst ist, ist ein Dauerbrenner.

    Eines vorweg. Sämtliche Religionen sind eine subkulturelle, örtlich jeweils gerade dominierende gesellschaftliche, heute nicht mehr haltbare, äußerst befremdliche Leistung. Durch ihre Omnipräsenz fällt das den meisten nicht auf. etwa wie der skurille "Grüß-Gott"-Gruß. Sie sehen jeweils nur die seltsamen religiösen Riten der Andersreligiösen.

    Religionen und Gläubige haben eine konstruierte Wirklichkeit.

    Diese konstruierte Idee (z.B. Gott, ewiges Leben, Himmel etc.) beherrscht wirklich streng Gläubige vollkommen.
    Sie sind ihr ganzes Leben ihrer Wahnidee ausgeliefert.
    Sie lassen sich von nichts vom Gegenteil überzeugen.
    Sie sind solcherart wehrlos gegenüber ihrer vertretenen Wahnwirklichkeit.

    Streng gläubige Menschen, die sich im Zustand dieser wahnhaften Wehrlosigkeit befinden, sind aber nur partiell psychisch gestört, wie andere, die unter Geisteskrankheiten leiden, meist nur partiell gestört sind. Dass in Österreich die katholische Religionskrankheit gesellschaftlich weitgehendst toleriert wird, ändert daran nichts. Der religiöse Glaube ist zwar eine sozialisationsbedingte und somit fremdbestimmte, auf einer solcherart übernommenen subkulturellen Leistung basierenden Einstellung und Verhalten. Dennoch ist dies keine Rechtfertigung oder Entschuldigung für die religiösen Hirngespinste und Fantasien, zumal Österreich kein Gottesstaat ist. Der Islam ist noch verblödeter, die Moslems daher noch radikaler und gefährlicher.

    Diese gläubige Menschen sind sonst meistens nicht verwirrt und können sonst genauso klar denken wie gesunde nicht religionskranke Menschen auch, sofern sie überhaupt nachdenken.

    Das Problem der meisten ohnehin nicht streng r.-k. Gläubigen ist die konstruierte, oft nur gedankenlos übernommene Scheinwirklichkeit und die daraus abgeleiteten unweigerlich auch falsch sein müssenden Folgerungen, die sie nicht in Frage stellen bzw. aus Autoritätsgläubigkeit nicht in Frage stellen können.

    Und weil ihre konstruierte Scheinwirklichkeit so blöd und unfundiert ist, ist sie natürlich der harschen Kritik ausgesetzt. Die Kritiker machen sich auch über die Gläubigen zu Recht lustig und können sie nicht ernst nehmen. Überzogen ist es natürlich, wenn die Gläubigen undifferenziert als Ganzes lächerlich gemacht werden. Sind doch ihre Wahnideen doch nur partieller Natur. Und dazu gibt es unendlich viele Abstufungen von Gläubigen und Wahnideen. Gott/Mohammed, etc. sind eben nur eine Vorstellung. Und jeder Gläubige stellt sich darunter ein bißchen etwas anderes vor.

    Zu beachten ist aber, dass die meisten Gläubigen eben nur gedankenlose Übernehmer der religiösen Wahnideen sind und wenn sie einmal anfangen zu denken und sich mit der Materie auch auseinandersetzen, meist davon loskommen. Es dauert nur lange, nämlich bis sie zu denken anfangen. Die schon als Kleinkind indoktrinierten Wahnideen wird man nicht so schnell los. Vor allem wenn man als Gläubiger das Glaubenstheater ständig um sich hat. Das ist ein persönlicher schmerzvoller Prozess, bei dem man die Größe haben muss, sich einzugestehen, dass man sich (oft sehr, sehr lange) geirrt hat und Opfer war. Das ist nicht leicht.

    So ist es auch gar nicht verwunderlich, dass sich unter den Theologen die wenigsten Religionsgeisteskranken befinden. Die meisten durchschauen das Glaubenskonstrukt früher oder später. Aber dann ist es für sie zu spät. Sie sind in der Organisation schon gefangen und finanziell abhängig und spielen das Theater mit.

    ME sollte der Staat keine einzige Religionsgemeinschaft irgendwie fördern und an diese nicht einmal anstreifen.

    Die Religionen müssen raus aus den Köpfen.
    Die Schule sollte die Aufklärungsarbeit übernehmen.

  8. D.I.L.E. (kein Partner)
    18. April 2012 21:45

    ... ist OT!
    ... passt aber doch auch wieder ganz gut hierher:

    Ich warte jetzt eigentlich nur noch auf einen "Beitrag"
    des Herrn Dr. Unterberger zur Unterstützung des Herrn Wirtschaftskammerpräsidenten Bodenseer bezüglich der Einführung der Todesstrafe in Österreich.

    Deren beider Intelligenzquotienten dürften sich ja sehr sehr nahe stehen.

    • Mama (kein Partner)
      18. April 2012 21:57

      Hallo Dille, nochmals Deine Mama. Weißt, manchmal mach‘ ich mir schon ein bisserl Vorwürfe…

    • Xymmachos
      19. April 2012 16:12

      Jetzt is' z' spat, liebe Frau! Aber wir versteh'n ja irgendwie, daß sie den DILO nicht gleich in die Anstalt g'steckt haben, wie's g'sehn haben, was er für Schäden hat. Man hofft halt immer, net wahr? Aber jetzt rennt er frei herum, der DILO, und der Ostermayer kann ihm anschaffen, was er will, und das Buberl macht's. Nur weil's 'n in der Löwelstraße mit "Freundschaft" grüßen, wenn er in die Hack'n kommt.

    • D.I.L.E. (kein Partner)
      19. April 2012 18:37

      Na! Bin ich froh, dass Du nicht meine Mama bist! :-)

  9. Diskussionsleiter (kein Partner)
    18. April 2012 20:14

    Unterberger regt sich über etwas auf und enttarnt sich dabei selbst als Heuchler. Wäre er nämlich objektiv, würde er beides verurteilen. Nämlich sowohl die Beleidigung des Christentums als auch des Islam. Was macht er? Sich über die Tierschützer aufregen und im selben Atemzug die Verhöhnung des Islam verteidigen.

    Genau aus diesem Grund ist mit Leuten wie Unterberger kein Staat zu machen. Und tschüss ...

    • D.I.L.E. (kein Partner)
      18. April 2012 20:52

      ... Kein Staat zu machen??

      Es reicht nicht einmal für ein gscheites Forum!

    • KamiKatze (kein Partner)
      19. April 2012 09:39

      Sinnerfassendes Lesen scheint nicht deine Stärke zu sein. AU verwendet den Vorfall mit der Kinderschänder-Aussage nur als Kontrastbeispiel und zwar ohne zu werten.

    • D.I.L.E: (kein Partner)
      19. April 2012 09:58

      Kamikatze
      ????????????????????????????????

    • Diskussionsleiter (kein Partner)
      20. April 2012 06:35

      Kamikatze: Das ist falsch. Unterberger hat die islamfeindlichen Attacken Winters und dieser skurillen FPÖ-Vortragenden in diversen Beiträgen mehrfach verteidigt.

      Wie gesagt: Ein Heuchler.

    • KamiKatze (kein Partner)
      20. April 2012 12:18

      Vielleicht, vielleicht auch nicht - das kann ich nicht nachprüfen. Jedenfalls hat er es in diesem Beitrag hier nicht getan.

  10. sosheimat (kein Partner)
    18. April 2012 15:52

    Österreich gleicht einer Bananenrepublik! Christen und Behörden schweigen im beschriebenen Fall - aber Migranten legen eine Chuzpe zu Tage:

    Skandal um “Neger-Witz” – Baron aus Afrika klagt!

    http://sosheimat.wordpress.com/2012/04/17/skandal-um-neger-witz/

    • Nazijäger (kein Partner)
      18. April 2012 21:22

      Hau dich über die Häuser mit deiner Nazi-Heimseite

  11. Segestes (kein Partner)
    18. April 2012 15:12

    Franz von Assisi ….
    …. würde sich in seinem Grabe umdrehen, wenn er Unterbergers mutwillige Falschinterpretation dieser Veranstaltung hören könnte. Hier ging es nämlich nicht um billige "Kirchenverhöhnung", sondern um die unchristliche Ausbeutung von Tieren in Massenhaltung. Der totalen Pervertierung der Schöpfung also, falls der Blogger das besser versteht.

    • D.I.L.E. (kein Partner)
      18. April 2012 17:25

      Segestes ... gibs auf!

      Der versteht das nicht!

    • Mama (kein Partner)
      18. April 2012 17:31

      DILE, hier ist Deine Mama. Wieso ist denn der Doppler, den ich heute früh aufgemacht hab, schon wieder leer?

    • D.I.L.E. (kein Partner)
      18. April 2012 22:42

      Ich sags ja ... Du sollst nicht soviel saufen!

    • Mama (kein Partner)
      18. April 2012 22:52

      DILE, Deine Mama. Du weißt, dass ich nach der Schwangerschaft mit Dir mit dem Trinken Schluss gemacht habe.

    • baro palatinus (kein Partner)
      18. April 2012 23:19

      ich würde eher Ihnen beiden, den geehrten herren Segestes und D.I.L.L.O., fundamentales unverständnis attestieren. tierliebe ist nämlich in der christlichen ethik im allgemeinen (gilt im übrigen für alle bekannten monotheismen) als auch der kath. morallehre im besonderen keineswegs enthalten. ganz im gegenteil.
      als weiterführende lektüre empfehle ich den ganzen bogen von meinem nicknamenspatron über schopenhauer bis nietzsche...
      oder einfach einmal mit dem AT anfangen, welches ja bekannter- oder weniger bekanntermaßen ein nicht unwesentlicher teil der jüdisch-christlichen religion und somit moralvorstellungen ist.

      nur als schlagworte damits auch beim intellektuellen spätzünder klingeln möge; mensch, erde, untertan,...

    • D.I.L.E. (kein Partner)
      19. April 2012 09:35

      baro palatinus

      ach ja! ...und weil du dann ausgerechnet den Nietsche anführts ... der nicht nur mir in seiner geistigen Gesundheit tatsächlich mehr als grenzwertig erscheinen dürfte ...

      ... Du kannst davon ausgehen DASS Jesu heutzutage sich für jedwede gepeinigte Kreatur an Kreuz schlagen ließe.

      Nächstenliebe beginnt und endet längst nicht dort wo der "beginnt" Mensch "endet" ... sie beginnt sie schon weit vor und endet weit danach ...
      ... WIR haben uns des Universum in den letzten 2000 Jahren in einer Weise erschlossen, wie es damals (dem praktischen Menschen) tatsächlich nur im Jenseitigen vorstellbar war ... so gesehen.

      Damals waren allerdings auch die heutigen Konzentrationslager für Tiere noch in keiner Weise vorhanden bzw. auch nur im Entferntesten abzusehen, die Pervertierung der Gesellschaft vor allem in Bezug auf die Ruinierung der Natur an sich, sicherlich nicht auf dem Stand von heute.

      Und Christus ging es um die Schöpfung!

      ... Wenn wir ihn nur nicht selber immer wieder zur Hölle machten ... mit dummen Gedankengut und wie Du es hier vertrittst!
      Die Dummheit erwächst einem dann, wenn man sich als "Schriftgelehrte" geriert und selbstständiges, weiterführendes Denken ein Fremdwort ist.

      Tuts weh?

    • D.I.L.E. (kein Partner)
      19. April 2012 09:38

      .Korrektur:
      ... wo der Mensch "beginnt" und "endet" ...

    • Austeiler (kein Partner)
      19. April 2012 11:03

      "... Du kannst davon ausgehen DASS Jesu heutzutage sich für jedwede gepeinigte Kreatur an Kreuz schlagen ließe."

      Haha, der Dilo gibt die neue Glaubenslehre heraus, die nicht mehr auf dem basiert, was laut Bibel Jesus tat, sondern auf dem, was der Dilo sagt, dass der Jesus heute tun würde, wenn er da wäre, was er aber nicht ist.
      Dilo, der Neue Prophet!
      Wenn er wenigstens regelmäßig seine Froschpillen nehmen würde, der Dilo, würde er sich in seinem Größenwahn nicht für gottgesandt halten.

    • D.I.L.E. (kein Partner)
      19. April 2012 14:08

      Austeiler ... sammel Dich!

      ... denn Dir verzeiht er sicherlch auch ...
      ... denn Du weisst ja nicht was Du schreibst!
      :-)

      Aber vielleicht hälts wenigstens nach diesem hier unten Deine dummen Pappm! (Wie soll ichs anders noch gerecht nennnen können?) :-) :

      siehe Links:

      http://www.sonntagsblatt-bayern.de/news/aktuell/2008_42_16_01.htm

      http://www.religionsforum-wogeheichhin.de/t631f4-Mensch-und-Tier-in-der-Bibel-KIRCHE-und-TIERSCHUTZ.html

      http://www.tierschutzvereinoffenbach.de/Lesenswertes-Von-Geschoepfen-und-Mitgeschoepfen.pdf

      http://www.das-weisse-pferd.com/00_12_Fr/tiere.html

      -- willst noch mehr??
      Dann google einfach Bibel + Tierschutz!

    • Segestes (kein Partner)
      19. April 2012 14:54

      @baro palatinus
      "tierliebe ist nämlich in der christlichen ethik im allgemeinen (gilt im übrigen für alle bekannten monotheismen) als auch der kath. morallehre im besonderen keineswegs enthalten. ganz im gegenteil."

      Leider falsch geraten.
      http://www.universelles-leben.org/cms/tiere-bitten-lasst-uns-leben/die-verheimlichte-tierliebe-jesu.html

    • D.I.L.E. (kein Partner)
    • Segestes (kein Partner)
      19. April 2012 17:52

      Er müsste es dann allerdings auch zur Kenntnis nehmen.

    • D.I.L.E. (kein Partner)
      19. April 2012 18:40

      ... das ist nicht zu erwarten ... selbst wenn er es liest.

    • Austeiler (kein Partner)
      19. April 2012 19:18

      Dilo, du Traumtänzer, deine Tierschutzseiten in allen Ehren, aber wo liest du dort den Beweis, daß sich Jesus heute für "jedwede gepeinigte Kreatur an Kreuz schlagen ließe"?
      Es bleibt größenwahnsinniges Gewäsch eines kleinen Würstchens, das sich für gottgesandt hält und glaubt zu wissen, was Jesus heute täte. Anmaßender Missbrauch der Figur des Heilands für eigene propagandistische Zwecke.
      Erbärmlich.
      Und dann nicht einmal "dumme Papp'n" richtig schreiben können, sowas von Versager!

    • D.I.L.E. (kein Partner)
      20. April 2012 21:01

      Ich habs gewusst , sowie der Segestes auch, dass Du, genauso wie der
      baro palatinus eben nix zur Kenntnis nehmen werdet welches auf das Anliegen
      des Gekreuzigten für die GESAMTE Schöpfung hinweist!

      Die christliche Nächstenliebe ist längst nicht auf den Menschen beschränkt.
      Das meinen eben nur jene (Menschen) welche beschränkt sind, warum auch immer.

      Aber vielleicht hälts wenigstens JETZT nach diesem hier unten Deine dumme Pappm, wenn ich Dich darauf hinweise dass ich extra für Dich den Fehler ausgebessert habe.

      Du scheinst ja sehr viel auf den Buchstaben zu geben
      und weniger auf den Sinn.
      Was will auch ein Sinnloser schon mit "Sinn" anfangen?
      Das ist dann doch wohl ein paar Stufen zu abstrakt für Dich, so scheint es zumindest hier!

      Übrigens:

      Ich bin dann einmal weg!

      Habs auch schon woanders kundgetan!

      Also: Alles Gute, gute Besserung :-)

      ... und "Sinn suchen"!

      Man liest sich vielleicht, irgendwann in späteren Zeiten!

  12. RR Prof. Reinhard Horner
    18. April 2012 15:05

    reinhard.horner@chello.at

    Neue Bischöfe bekommt/braucht das Land

    Dabei geht es um Bischöfe, die aufgabenbewusst und unverkürzt verantwortlich handeln und sich dadurch die erforderliche Vertrauenswürdigkeit erwerben.

    Keine problemflüchtigen, keine bloß hierarchiefürchtigen Drückeberger!

    • Segestes (kein Partner)
      18. April 2012 15:18

      "Keine problemflüchtigen, keine bloß hierarchiefürchtigen Drückeberger!"

      Dazu müsste man diese Hierarchie, zumindest punktuell, aushebeln.
      Z.B. durch eine direkte Wahl der Bischöfe - wie es etliche Jahrhunderte lang üblich war, bevor eine verpolitisierte Orthodoxie dem ein Ende bereitet hat.

    • Ch. Seidl (kein Partner)
      19. April 2012 13:20

      Ihrer Aussage nach gibt es offenbar auch Bischöfe, die diese Kriterien nicht erfüllen.

      Dann muss man sich aber fragen: Wer hat solche Leute zu Bischöfen gemacht? Richtig: der Papst. Und es komme mir keiner mit Phrasen à la "er kann sich ja nicht um alles kümmern, er war schlecht beraten" etc. Der Papst hat die Verantwortung für die Wahl von Bischöfen, er will sie ja auch überhaupt nicht abgeben, im Gegenteil. Also muss er sich auch vorhalten lassen, wiederholt personelle Missgriffe getan zu haben und erwiesenermaßen unfähige Leute nicht abzuberufen.

  13. D.I.L.E. (kein Partner)
    18. April 2012 13:07

    Imb...
    wer hiermit "die Christen durch den Dreckgezogen sieht" oder sehen möchte...
    der hat entweder keine Ahnung oder er spielt mit der Ahnungslosigkeit anderer (hier drinn) ganz bewusst!

    Und für beides gebühren Dir da wirklich höchst wohlverdient 3 Sternderl putzig fein. Du kannst, musst es Dir aussuchen.
    (2 x 3 Klunker gehen ja doch nicht, was ich auch nicht ganz versteh!)

    Jedenfalls vertrittst Du auf das Vorzüglichste des Meister Unterbergers Wesen und Streben, hier drinn wie draußen.!

    Also!
    Herzliche Gratulation!
    :-))))))))))

    • Mama (kein Partner)
      18. April 2012 16:23

      DILE, hier ist Deine Mama. Ich hab' grad gesehen, Du hast Deine Medikamente schon wieder nicht genommen. Komm' bitte sofort heim!

  14. D.I.L.E. (kein Partner)
    18. April 2012 12:31

    Da steht ganz oben, zu Beginn:

    "Österreichs Christen sind zum Watschenmann der Nation geworden."

    Wo hat er denn das her, der Unterberger??
    ....."DIE CHRISTEN ÖSTERREICHS! "

    Aus welcher Österreich repräsentierenden qualifizierten Umfrage leitet er diese Behauptung ab? Er wird es sicherlich bestens recherchiert haben.
    Wir kennen ihn doch! Oder? Oder nicht??!!

    Oder ist das die schon seit Haider (Gott hab ihn seelig!) bewährte Geiselnahme ganzer anonymer Bevölkerungsgruppen,
    welche von Ihrem "Glück", hier von Unterberger als "Watschenmänner der Nation" bezeichnet zu werden und sich so als solche dann auch fühlen zu können und zu dürfen, wohl nie etwas erfahren werden. Und die Frauen auch nicht!

    ... Auch nicht davon, dass sie, diese Watschenmänner und - frauen sich eh keine Sorgen machen müssen, wo Sie doch derart selbstlos, und höchstqualifiziert sowieso, von "Dr." Andeas Unterberger höchstselbst verteidigt werden und vor weiterem bösen Unbill bewahrt bleiben.

    Blöderweise kann ich sicherlich nicht einmal in meinem Bekanntenkreis diese höchst gesegnete Intention des Meisters hier einigermaßen so verbreiten ohne damit nicht auf Desinteresse und Unverständnis zu stoßen. Dies dürften sich als Christen nämlich genausowenig abgewatscht fühlen wie die Mehrheit aller anderen Glaubensbrüder in diesem Staat und weit über die Grenzen hinaus!

    Abgewatscht fühlen sich jedoch sicherlich bigotte Simpelhuber, welche mit Ihrer
    religiösen Entwicklung und Reife offensichtlich irgendwo zwischen Kindergarten und Grundschule hängengeblieben sind, aus welch Gund auch immer.
    Von denen gibt es leider immer wieder und immer noch auch viel zu Viele, aber diese erfüllen somit das ganz natürliche statistische Grundprinzip: "Ausnahmen bestätigen die Regel!"

    Für deren bedauernswerte Einzelschicksale, müssen sie doch als Watschemänner herumlaufen und fungieren, kann es vielleicht und für die Zukunft zu beherzigen doch noch einen kleinen Hinweis geben:

    Wer (in der geistigen Entwicklung) zu spät kommt, den bestraft das Leben.
    ... und fühlt sich dann bald einmal "zutiefst abgewatscht"!

    Daher, auch an Herrn Dr. Unterberger zur Güte:
    Nicht jammern, nicht sabbern, nicht lammentieren und sudern!
    Sondern:
    Restbestände im cerebralen Zentrum zusamenkratzen (viellecht Kopf schief halten) und versuchen diese mit aktuellem , höherem Wissens- und Glaubensstand "füttern"!

    Vielleicht tut sie dann in Zukunft ein bisserl weniger weh ... diese lästige Abwatscherei!

    Ansonsten hilft vtatsächlich nur mehr der heilige Geist, wenns diesem nicht auch schon zu blöd wurde.

    Pfingsten ist ja bald!

    • D.I.L.E. (kein Partner)
      18. April 2012 12:59

      siehe auch,
      gleich hier etwas weiter unten:

      D.I.L.E.
      17. April 2012 22:24

    • baro palatinus (kein Partner)
      18. April 2012 15:14

      das mit den christen ist tatsächlich ungenau formuliert - es hätte vielmehr heißen müssen, dass österrecihs (katholisches) christentum zum watschenmann der nation geworden wäre. und das ist es evidentermaßen auch. schließlcih gilt es als schicklich fein die ganze spannweite von lamaistischer theokratie bis zur absurdesten totalitären islamofaschistischen rechtsschule zu hypen aber die einigermaßen vernünftige und sich produktiv zu beteiligen suchende katholische amtskirche zu bashen.
      die weichgespülte kath kirchenführung österreichs marschiert unterdess lieber im politisch korrekten gleichschritt und glaubt so noch einige ihrer verlorenen schäfchen dem rechten glauben rückführen zu können oder zumindest besser in der politik vernetzt zu bleiben als der nächste kalif der iggiö es sein wird...
      an irgend'was müssen sie ja auch glauben.

      außerdem:

      wer weiß schon ob gott haider "seelig"[sic!] haben wird...,

      die unbill,

      na wenn Ihr bekanntenkreis nicht repräsentativ ist, welcher/was dann?,

      in österreich: die volksschule

    • Duden (kein Partner)
      18. April 2012 16:01

      Verfolge ihre Absonderungen hier schon etwas länger, dazu eine Stellungnahme abzugeben habe ich mich stets geweigert. Es muss trotzdem einmal gesagt werden. Sie glauben wohl , den Mitpostern und auch Herrn Dr. Unterberger intellektuell überlegen zu sein. Auffallend ist nur, dass Sie für sachliche Kritik selten fähig sind, stets kommen ähnliche Argumente, die doch auf ein ausgeprägt harmloses Gemüt schließen lassen. Nicht einmal ein Absolvent einer sozialistischen Parteiakademie würde derart plump und derb argumentieren. Mit der Rechtschreibung stehen Sie auch laufend auf Kriegsfuß, (s.o.)von Flüchtigkeitsfehlern abgesehen.

    • D.I.L.E. (kein Partner)
      18. April 2012 16:13

      baro

      Die "katholische Religionsgemeinschaft" ist tatsächlich etwas anderes als "das Christentum"!

      Und "Christ" sein tatsächlich etwas anders als "Katholik" sein , vor allem wenn es um die Eigenschaft "christlich sein" geht!

      Da klafften, je nach der Eigenart der Jahrhunderte immer wieder eine geradezu riesige Diskrepanz dazwischen auf.

      Und so ist es auch heute wieder.

      Das was da von der katholischen Amts - Kirche gelehrt und vor allen gefordert wird, das hat zum Teil mit der ursprünglichen Lehre Christi aber auch schon gar nichts zu tun.
      ...sondern nur mit reinem Machtkalkül und Machtausübung.

      Und dies passt ja auch ganz gut zu Deiner "Kirchenschelte" wie da bei Dir steht:
      "...die weichgespülte kath kirchenführung österreichs marschiert unterdess lieber im politisch korrekten gleichschritt..."

      Dir, BARO, wäre es also angenehm angetan, wenn die Kirchenführung endlich wieder harten Gleichschrittes durch die Lande zögen ... so wie ehedem , als dann damit der Letztendes der Boden, das heisst, die Gehirne der Bevölkerung für noch ganz andere Gleichschrittexesse aufbereitet vorbereitet und trainiert wurden. Wenn sie über Menschen drübergleichschrittet weil ja das GROßE wichtig und was ist dagegen schon das kleine, einzelne Leben?! Nicht wahr?

      Stell Dich mal zu Hause vor den Spiegel ...wenn Du Ruhe hast .. und frage Dich von Angesicht zu Angesicht, ob Du Dein Gegenüber dann noch berechtigt als Christ bezeichnen könntest ...

      Die Kernbotschaft von Jesu Christi lautet doch: "Nächstenliebe und Barmherzigkeit" ... oder etwa nicht! ???

      Im Übrigen: Wie kommst Du darauf das der von Dir "weichgespülte Gleichschritt"
      die Islamisten und dgl. hypen würde.??
      Das müsstest Du schon noch einmal etwas genauer erläutern.

    • Mama (kein Partner)
      18. April 2012 16:26

      DILE, hier ist wieder Deine Mama. Der Arzt hat gerade angerufen. Du warst heute schon wieder nicht in der Thereapie. Wart nur, wenn Du heimkommst.

    • D.I.L.E. (kein Partner)
      18. April 2012 16:48

      Duden! ... wie soll ich schreiben...? ...

      ... Du bist tatsächlich kompetent genug mich auf meine Rechtschreib und/oder Flücjtigkeitsfehler hinzuweisen.
      Aber : Ich weiß auch davon !

      Zu den von Dir mir vorgehaltenen "stets ähnlichen Argumenten", kann ich nur vermerken, dass hier drinn von Unterberger abwärts ja auch nur "stets ähnlicher" höchst einseitiger, tendenziöser Mist mit stets den selben, höchst einseitigen, und somit gesellschaftspolitisch kranken Vorzeichen angebaut wird.

      Letztlich produziert Unterberger tagtäglich nicht recht viel mehr und eben auch nicht weniger als Pamphlete ... wenn Duden weiß was ich damit meine.

      Sehr gerne unterhalte ich mich über Erhellenderes als hier drinn durchwegs produziert wird. Was niht wirklich möglich ist!

      Aber dazu habe ich ja, jetzt wirklich GOTT - SEI - DANK, noch Zugang zu einem anderen Forum, mit tatsächlich intelligenten Zeitgenossen, mit unverbohrtem Geist und liebenswerter Seele.

      Zur von Dir bei mir vermissten sachlichen Kritik lade ich Dich ein, meine doch ab und zu auch etwas längeren Beiträge etwas genauer zu lesen, da steht dann nämlich, zwischen tatsächlich bissiger Ironie, höchst angebrachter Polemik und und auch Spott immer wieder höchst Sachliches ...

      Aber dazu muss man halt dann auch schon wiederschon lesen können. :-)

      Dass ich grundsätzlich ein harmloses Gemüt habe und mir dieses auch bewahren kann, das hoffe ich.
      Hier drinn fällt mir dies manchmal nicht ganz leicht, das muss ich schon auch schreiben.
      Es gibt zuviele Ungeheuerlichkeiten und beinahe schon gemeingefährliche Blödheiten, welche hier in geradezu hetzerischer Weise abgelassen werden.

      Soweit auch zu den mir vorgehaltenen Derbheiten / Plumpheiten ...
      Diese halten sich mit dem allgemeinen Ist - Zustand gerade in diesem Forum jedoch immer noch locker in der Waage.

      Übriens: Humor ist - wenn man trotzdem lacht!

      Schönen Tag noch! :-))

    • Mama (kein Partner)
      18. April 2012 16:56

      DILE, hier ist Deine Mama. Hast gsehn? Deine Schwester, die Jaquline ist heute wieder mit einem Foto in der Krone, da, gleich nach dem Sportteil. Ich hab gwusst aus meinen Kindern wird was. Wenn nur das bei Dir, naja, lassen wir das vor den Leuten.

    • Xymmachos
      19. April 2012 10:34

      @Mama
      Also das mit dem Sprechdurchfall, den der Bub jetzt schon seit ein paar Woche hat, kann sich manchmal auch von selbst geben, hab' ich gehört. Aber die Therapie sollte er lieber doch nicht schwänzen, der DILO.

    • Austeiler (kein Partner)
      19. April 2012 19:24

      Die einzige tatsächlich bissige Ironie beim Dile ist, daß er sein Gewäsch tatsächlich für "tatsächlich bissige Ironie" hält.
      "Höchst Sachliches" setzt dem Ganzen nur noch das Krönchen auf.

  15. Torres (kein Partner)
    18. April 2012 11:34

    Was sind denn diese angeblichen "Lappalien"? Vielleicht Kindesmissbrauch? Oder die üble Scheinheiligkeit (Homosexuelle ablehnen aber als katholischer Priester selbst geheime sexuelle Beziehungen unterhalten)? Oder was noch?

    • Gastleser (kein Partner)
      18. April 2012 16:10

      Sexuelle Beziehungen sind auch ausserhalb der Kirche oft geheim, war sicher nur aus christlicher Nächstenliebe, hat es sicher bitter nötig gehabt die "Dame", hat sich dieser alten .... wohl sonst keiner erbarmt.

  16. Ohm Hans (kein Partner)
    18. April 2012 11:06

    Raunzen Sie nicht, Herr Unterberger, das ist das Resultat von annähernd 60 Jahren ÖVP-Regierungsbeteiligung.

  17. Robert Bond (kein Partner)
    18. April 2012 10:25

    Dass die sogenannten "radikalen Tierschützer" eine Bande z.T. durchaus gefährlicher Narren sind, ist bekannt. Aber was hat das jetzt mit dem Islam zu tun? Im Falle der genannten Politologin wurde die Anzeige nicht von der Glaubensgemeinschaft oder anderen Muslimen erstattet, sondern von einer Journalistin. Es steht AU wie jedem anderen Bürger also frei, zur Polizei zu gehen und Anzeige zu erstatten. Als Jurist könnte er diese vermutlich sogar so formulieren, dass die Exekutive dem nachgehen muss.

    • Clemens Taferner (kein Partner)
      18. April 2012 11:15

      Die Polizei muß jeder Anzeige nach gehen, egal wie sie formuliert ist.
      Abgesehen davon: was das mit dem Islam zu tun hat? Ganz einfach, ich will's Ihnen erklären: wenn - was ja durchaus möglich wäre - eine ähnliche Aktion der Tierschützer unter Verwendung islamischer Symbole stattfände, wäre Feuer am Dach und alle Medien würden "Verhetzung" schreien. Weil's aber um das Christentum geht, regt sich keiner auf.

  18. K.K. (kritischer Katholik) (kein Partner)
    18. April 2012 09:16

    Es ist wirklich ein besonderes Armutszeugnis unserer Kirchenoberen, auf Vorfälle dieser Art, ähnliche hat es auch in den letzten Jahren immer wieder gegeben, nicht zu reagieren. Habe diesbezüglich bereits mehrere Briefe an verschiedene Diözesen geschrieben, wie zu erwarten war, keine Anwort bekommen. Auffallend ist schon, dass diese Kuttenbrunzer sofort reagieren, wird ein harmloses Computerspiel ins Netz gestellt oder eine andere Religion oder deren Vertreter auch nur ansatzweise kritisiert, da beugt man sich sofort dem linken Meinungsterror und der politischen "Korrektheit". Sind wirklich nur mehr lauwarme Brüder im Dienste der Kirche? Der letzte, der noch Format und Rückgrat hatte, war, auch von seinen Kollegen medial geprügelt, Bischof Krenn. Es ist einfach bequemer, sich dem Meinungsdiktat mieser, linker Schreiberlinge, die selbst sofort nach dem Staatsanwalt rufen wenn sich dazu, eine auch noch so kleine Lücke auftut, zu unterwerfen. Man läuft dann eben nicht Gefahr, von diesen Hirnblutern kritisiert zu werden.

  19. dieba (kein Partner)
    18. April 2012 08:48

    Auf, Herr Unterberger. Sofort Strafanzeige einbringen!

    Warum haben Sie dies noch nicht unternommen?

    • Dassa (kein Partner)
      18. April 2012 09:22

      bei unseren (linken?) Staatsanwälten?? Herr Dr. Unterberger weiss um die Sinnlosigkeit einer solchen Aktion sicher Bescheid.

  20. Otto (kein Partner)
    18. April 2012 08:30

    "Der Kontrast zur strafrechtlichen Verurteilung einer Politologin wegen der Bezeichnung des islamischen Propheten als Kinderschänder (weil er mit einer Neunjährigen Geschlechtsverkehr hatte) kann gar nicht ärger sein."
    Also die Frau Dr. Winter als 'Politologin' zu bezeichnen finde ich schon ein wenig unfair. Das würden Sie ja auch nicht gerne hören, oder? Zweitens haben Sie das ein wenig falsch wiedergegeben, denn von Geschlechtsverkehr hat Frau Dr. Winter ja überhaupt nichts gesagt (sondern es nur impliziert).
    Im Wortlaut:
    "Und - etwas, das mich als Frau besonders empört, und das ich immer wieder aufzeige und sage: Er als 50-jähriger hat eine Sechsjährige, ein sechsjähriges Mädchen geheiratet. Im heutigen System ist dieser Mohammed ein Kinderschänder."
    6 Jahre ist auch wirklich ziemlich jung. Maria war immerhin schon ein Teenager als sie Jesus bekam.
    Das zeigt aber auch, dass man nicht die selben Maßstäbe der heutigen Zeit (und der westlichen Kultur!) ansetzen kann.
    Beim Prozess allerdings hat Frau Dr. Winter ohnehin ganz erbärmlich alles relativiert um ihren Kopf aus der Schlinge zu ziehen: Eigentlich habe sie das garnicht genauso gemeint, wie sie's gesagt hätte usw. Na dann muss man sich eben exakt ausdrücken oder einfach zu seinem Wort stehen!
    Im übrigen finde ich auch, dass auch Sie sich entscheiden müssen: Entweder Meinungsfreiheit und das Urteil gegen Frau Dr. Winter ist ein Skandal, aber dann auch diese Kreuzigungsaktion der Tierschützer, oder aber man spricht hier von Verhetzung und Herabwürdigung religöser Lehren in beiden Fällen.

  21. Zraxl (kein Partner)
    17. April 2012 23:27

    Unter anderem befindet sich die Tageszeitung "DiePresse" im Eigentum der Katholischen Kirche Österreichs. Allein diese Tatsache reicht aus, um sich ein Bild über den Zustand der Kirchenführung zu machen.

    • D.I.L.E. (kein Partner)
      17. April 2012 23:50

      Ja! ... und über "DIE PRESSE"! ...

      ... Unterbergers ehemalige Spielwiese ...

  22. D.I.L.E. (kein Partner)
    17. April 2012 22:24

    Ich "glaube" nicht...,
    dass Christus sich verhöhnt sieht, oder sah, - je nachdem,
    wenn in der heutigen Zeit der teilweise schon tatsächlich nur mehr als vollkommen grässlich und entmenscht zu bezeichnenden Tierbehandlung mit "seinem Leid" auf diesen täglich bald millionenfachen, himmelschreienden Skandal in dieser Welt hinweisen!

    Das genaue Gegenteil wird der Fall sein!
    ... Was Du dem Geringsten Deiner Nächsten antust .... das (wie gehts weiter ... weiß das hier jemand??) ...

    So kann man nur noch schreiben:
    Unterberger !
    Du bist im besten Falle lächerlich!
    ... Allerdings: In Deiner vertrackt/blöden Bigotterie dann doch viel schlimmer ...

    • D.I.L.E. (kein Partner)
      17. April 2012 22:39

      Korrektur:

      ...auf diesen täglich bald millionenfachen, himmelschreienden Skandal in dieser Welt > hingewiesen wird < !

    • Mama (kein Partner)
      18. April 2012 16:28

      DILE, hier ist wieder Deine Mama. Nimm mir bitte zwei Packerl Smart mit, wenn Du heimkommst.

    • Xymmachos
      19. April 2012 10:24

      @Mama
      ... und dann raucht er wieder heimlich, der Rotzbub!

  23. ambrosius
    17. April 2012 17:49

    Es ist noch nicht lange her, da haben wir Christen Ostern durchlitten und dann gefeiert.
    Die Passion Christi läßt uns erahnen, wie völlig unbedeutend dieser hochpupertäre (Anm: ich habe mich nicht vertippt) Aufmarsch von ein paar irregeleiteten Lebewesen ist.
    Sollten die Vertreter der " Amtskirche" tatsächlich was gelernt haben und in Würde schweigen ?!
    Jedenfalls- das zeigt auch der Chor der Kommentatoren- haben nur sehr wenige Menschen verstanden, was Jesus von Nazareth mit seinem Postulat von Menschen- und Nächstenliebe gemeint hat. Genau dieses Postulat ist es aber, das das Christentum haushoch über alle sonst auf dieser Welt bestehenden Religionen hebt.

  24. perseus
    17. April 2012 16:29

    @Der Kontrast zur strafrechtlichen Verurteilung einer Politologin wegen der Bezeichnung des islamischen Propheten als Kinderschänder (weil er mit einer Neunjährigen Geschlechtsverkehr hatte) kann gar nicht ärger sein.

    Wie gesagt: die Justiz ist die Hure der Politik. Leider ist auch der Journalismus in Österreich schon ziemlich verhurt. Und das macht das Ganze erst richtig brisant. Es fehlt eine wesentliche demokratische Kraft, die gegensteuert. Und wenn beides Hand in Hand vorgehen, wie das der Fall ist, wenn von Behörden streng vertrauliche Dokumente Journalisten zugespielt werden, dann kann damit jeder politische Gegner getroffen und ausgeschaltet werden – wie es die Linken jetzt tun. Das wär’ dann an sich ein strafrechtliches, von Amts wegen zu verfolgendes Delikt – aber: siehe oben: die linke Justiz ist die Hure der Politik!

    Sicherlich wurde die linke Agitation in Graz genehmigt, weil das „politisch korrekt“ ist – oder?

  25. Brigitte Imb
    • D.I.L.E. (kein Partner)
      18. April 2012 00:01

      Der Papst will nicht mit Schüller sprechen?

      Schade! Für den Papst!

  26. simplicissimus
    17. April 2012 10:25

    Auch als Atheist und 100% multikulturell lebender Mensch möchte ich mich gänzlich dieser Meinung von AU anschliessen.

    Auch mir ist diese schiefe Ebene, diese totale Ungleichbehandlung, diese unterwürfige Hochjubelei anderer Kulturen bei gleichzeitiger Verächtlichmachung der eigenen vollkommen zuwider.

    Das ist keine Gesellschaftsverbesserung, wenn man die eigene natürliche Identität klein und schlecht macht oder einfach nur leugnet. Den "Progressiven" ins Stammbuch geschrieben: Ihr habt keine Ahnung von echtem Multikulti, ihr habt keine Ahnung, wie man erfolgreich mit Menschen unterschiedlicher Kulturen zusammenlebt. Aber ihr betreibt - wahrscheinlich bewusst - die totale Demontage der eigenen Kultur aus pseudohumaner Toleranz, Unwissenheit, Ignoranz und möglicherweise auch aus unlauterer Absicht (zukünftiger Stimmenfang) heraus.

    Ich verabscheue diese Art von "Politik".

    • Undine
      17. April 2012 17:15

      @simplicissimus

      *****!

    • Geheimrat
    • terbuan
      17. April 2012 19:45

      @Geheimrat
      Danke für den Link, lange nicht so einen guten Kommentar in der "Presse" gelesen!

      Hier kurze Auszüge, dieser Beitrag sollte als Gastbeitrag im Forum erscheinen:

      "Die Stille vor dem Sturz
      13.04.2012 | 18:07 | Von Michael Ley (Die Presse)
      Verfehlte Einwanderungspolitik. Altersarmut. Konflikte zwischen Menschen mit Kindern und ohne Kinder. Ende des Gesellschaftsvertrages. Ende des Wohlfahrtsstaates. – Die kommende Revolte: ein Szenario.......

      .......Das Totschweigen eines der größten Probleme unserer Gesellschaftspolitik wird sich bitter rächen und die Legitimation des politischen Systems und ihrer Vertreter in ungeahnter Weise erschüttern. Die Wucht und die Tragweite dieser gesellschaftlichen Zäsur dürften unabsehbare Folgen haben.

      Nach Max Weber sind die beiden Todsünden der Politik: „Unsachlichkeit und – oft, aber nicht immer, damit identisch – Verantwortungslosigkeit.“ Diesen Tatbestand erfüllen die meisten Vertreter der politischen und medialen Eliten, indem sie versuchen, die Folgen der demografischen Entwicklung und des gescheiterten Multikulturalismus im politischen Diskurs zu verschweigen oder jedenfalls zu bagatellisieren. Die Eliten möchten die Verantwortung für die gesellschaftlichen Entwicklungen der vergangenen Jahrzehnte nicht übernehmen und erweisen sich als unfähig im Sinne einer Verantwortungsethik, die dramatischen Fehler einer völlig verfehlten Einwanderung einzugestehen. Damit verspielen sie die Zukunft unserer Gesellschaft. – Populistische Parteien werdendie Krise der traditionellen Parteien nützen und sich im Parlament etablieren. Es wird deshalb in Zukunft immer schwieriger werden, einigermaßen stabile Regierungsmehrheiten zubilden, womit sich das politische System tendenziell selbst blockiert. Schwache Regierungen sind nicht in der Lage, wichtige Reformen vorzunehmen und überhaupt eine langfristig orientierte Politik zu betreiben.

      Die Spirale der sozialen und ethnisch-religiösen Auseinandersetzungen, der zunehmenden Pauperisierung breiter Bevölkerungsteile und der mangelnden politischen Handlungsfähigkeit des Staates wird sich immer weiter drehen, bis sie in soziale und politische Gewalt umschlägt: in den Bürgerkrieg.

      Die Zukunft vieler europäischer Gesellschaften wird dadurch geprägt sein, dass sich immer mehr Menschen nicht mehr der Mehrheitsgesellschaft verpflichtet sehen und in Gegenkulturen leben werden. Mit dieser Entwicklung wird jedoch der Gesellschaftsvertrag zwischen den Generationen, den verschiedenen Schichten und Milieus nur noch bedingt Bestand haben. Die Folgen sind leicht vorhersehbar: steigende Kriminalität, urbaner Zerfall durch Entstehung von Slums, ethnische Auseinandersetzungen und Bandenkriege, politische Radikalisierung unddamit der Zerfall des politischen und gesellschaftlichen Konsenses.

      Die kommende Revolte wird zu einer asymmetrischen Revolution ausarten: Ohne eine politische Führung, die über ein klares politisches Konzept verfügt, werden unzählige Konflikte ausgetragen werden, die gerade nicht zu einem neuen Gesellschaftsvertrag führen. Damit ist das „Projekt der Moderne“ unweigerlich gescheitert.

      Eine zukunftsversprechende Perspektive für europäische Gesellschaften kann nur in der Überwindung der multikulturellen Ideologie und in der Thematisierung der verdrängten Probleme liegen. Eine Rückkehr zum klassischen Nationalstaat samt seiner Kultur ist weder wünschenswert noch möglich; die einzige sinnvolle Alternative könnte nur eine universalistische europäische Zivilisation sein, die konsequent ihre Werte einfordert und verteidigt. Dies würde jedoch bedeuten, dass die Europäer ihre romantischen Utopien begraben und das Projekt einer postmodernen offenen Gesellschaft neu überdenken. ?

      ("Die Presse", Print-Ausgabe, 14.04.2012)

    • FranzAnton
      17. April 2012 20:26

      Allzu viele Indizien weisen m.E. darauf hin, daß seitens der Marxisten im Geiste der Untergang unserer Zivilisation betrieben wird. Wenn einmal der Staatsbankrott eingetreten sein wird, mag deren Gedankengang sein, revolutionäre Auseinandersetzungen samt Bürgerkriegszuständen Platz gegriffen haben, wird es möglich sein, alle Menschen gewaltsam zu nivellieren, wie im Stalinismus unseligen Angedenkens; nur die Politruks werden herrschen. Auf dem Weg dahin wird so viel wie möglich ruiniert, die Schulausbidung, die Religion, die Familien, die normale Ehe, das Bundesheer, die Finanzen sowieso, die Unabhängigkeit der Justiz, usw, usf.
      Daß dies der Mehrheit der Linkswähler klar wäre, glaube ich aber nicht.
      Weit hat es unsere Linke auf diesem seit Kreisky beschrittenen Weg schon gebracht.

      Wenn sich nicht genug Menschen finden, die dagegen mit Aufklärungsaktionen Widerstand leisten, ehe es zu spät ist, sehe ich solches Szenario drohen.

    • simplicissimus
      17. April 2012 21:14

      Geheimrat: Toller Artikel!
      Franz Anton: Ja, so sehe ich das auch. Leider reicht die Phantasie unserer Neomarxisten nicht bis zu den Politrucks, viele dieser Leutchen träumen ja von der guten erzwungenen Gerechtigkeit und Gleichheit aller Menschen. Für aktive, initiative, intelligente, starke und geschickte Menschen ist da kein Platz. Dass diese im System AUTOMATISCH wieder gleicher und berechtigter in Form einer Nomenklatura sein werden, wird realitätsverweigernd verdrängt.

  27. Josef Maierhofer
    17. April 2012 09:21

    Ablenkung.

    Die meist linken Täter, die gegen die katholische Kirche höhnen, hetzen, mainipulieren und agieren, sind bedauernswerte Ideologiegetriebene, wie es auch unter den Nazis war in Österreich.

    Wer von denen frei von Sünde ist, der werfe den ersten Stein. Sie sind nicht frei von Sünde und werfen Steine und glauben damit, was 'Gutes', was 'Modernes', was 'Wichtiges' zu tun, ohne den Balken im eigenen Auge zu sehen, den Balken der Verblendung, des Machtmißbrauches, der Dummheit.

    Ablenken wollen die wahren Täter, die Chefideologen, von ihren ganz schlimmen Taten, die da zu einer Politik geführt haben, die Verfassungsbruch, Volksverleugnung, Volksverschuldung, Verschwendung, Korruption, Selbstbedienung, und noch viele andere Sünden mehr betreibt und dabei behauptet, sie wären gut, wichtig und modern.

    Die meisten Menschen wissen bereits, wo der Wurm steckt, und ich nehme an, die Bischöfe, die da schweigen, haben auch von dieser Meute genommen und sich damit mit dieser Meute beschmutzt oder lassen sich mit Geld erpressen. Ein Kardinal König, der damit angefangen hat, hätte noch die äußere Kraft gehabt, da entschieden aufzutreten.

    Wenn diese Gesellschaft die Kirche zum Bettler macht, dann soll sie, es geht auch in Armut, wenn diese Gesellschaft die Kirchen in Moscheen umwandeln will, dann soll sie, sie wird aufhören zu bestehen, sie liegt ohnehin schon in den letzten Zuckungen, diese Spaßgesellschaft, die an ihren Taten und ihrer Verblendung gerade zugrunde geht ohne zu wissen, wie weit sie schon gekommen sind auf diesem Irrweg. Die innere Kraft der Kirche ist wohl eine andere als die ideologiersierten, verblendeten armen Geschöpfe da in ihrer Dummheit ahnen können, fehlt ihnen doch jegliches Gewissen und ihr Glaube wurde ersetzt durch die Verehrung der Säulenheiligen und die erste Mai Prozession, dem Tag der Arbeit, die es auch nur noch sparadisch gibt.

    Auch unter Hitler hiess es, und jetzt noch Polen und Russland und dann haben wir es gut, alle wissen was wir dann hatten von dieser Ideologie, von der jetzigen werden wir es bald erfahren.

  28. schreyvogel
    17. April 2012 08:51

    Die Tierschützer sollten lieber etwas Sinnvolles machen, z.B. einen Gnadenhof für die Abermillionen ausgedienten Legehühner Europas, die sonst ermordet würden.

    Das späte Glück dieser Tiere müsste ihnen ein Seelenbalsam sein.

  29. HJR
    17. April 2012 07:45

    Spontan fällt mir dazu nur eines ein: ENTGRENZUNG.
    ===========================
    http://www.CONWUTATIO.at
    [mailto: horst.rathbauer@gmx.at]

  30. Wertkonservativer
    17. April 2012 07:25

    Tieschützer dieser perversen und präpotenten Art sind mir in der Seele zuwider!

    Die augenscheinliche Verhöhnung Christi ist für mich ein weiterer Beweis, wie krank diese Leute sind. Wirklich abstoßend!

    Unsere Bischöfe? Harmlose Lämmer in einer ihnen gegenüber feindlichen Welt!

    Wir brauchen eine wehrhafte Kirche und mutige Kirchenführer, keine Beschwichtigungshofräte im bischöflichen bis erzbischöflichen Outfit!

    (mail to: gerhard@michler.at)

    • moderatus
      17. April 2012 10:53

      der letzte wehrhafte Streiter der kath. Kirche, Bischof Krenn, wurde von der linken Journaille mundtod gemacht.

    • Undine
      17. April 2012 17:20

      @moderatus

      ***!

    • D.I.L.E. (kein Partner)
      17. April 2012 22:30

      Hallo Undinchen ... :-)

      ... Du hast Dich hier gerade in Deiner exellenten Einfalt ausgezeichnet.
      Einfach sexy! > Muss ich schreiben.

    • Mama (kein Partner)
      18. April 2012 16:30

      DILE, hier ist wieder Deine Mama. Ich habe Dir schon hundert Mal gesagt, Du sollst nicht mit den Frauen herumtun.

    • Xymmachos
      19. April 2012 10:19

      @Mama
      Dann ist also der kleine DILO weiter aufs Onanieren angewiesen? Lassen's ihm doch ein bisserl einen Freiraum!

  31. brechstange
    17. April 2012 07:21

    Ich war am Karfreitag nachmittags in Graz, habe von der Aktion gar nichts bemerkt. Es würde mich nicht wundern, wenn das spurlos vorübergegangen ist, außer an den verrückten Teilnehmern. Das sind echte Spinner, die sich mangels eigener Ideen Anleihen nehmen müssen.
    Es könnte auch sein, dass man diese Aktion, die ja nirgends berichtet wurde, durch Nichtbeachten im Sande verlaufen lassen möchte. Ich denke, diese Aktion richtet sich bei den meisten Menschen selbst.

    Diese Aktivisten sind gescheitert: mit dieser Aktion, mit dem Anti-Kirchenvolksbegehren, obwohl man mit Notar an der Straße stand.

  32. Observer
    17. April 2012 07:05

    Der Tierschutz (damit meine ich die Bemühungen gegen die Auswüchse in der Massentierhaltung und Fleischproduktion) ist genau so wichtig wie die Toleranz gegenüber den christlichen Religionen.
    Was aber manche selbsternannte Tierschützer mit ihren provokanten Aktionen machen, hat nichts mit den oben genannten Zielen zu tun.
    Hat die Polizei und Staatsanwaltschaft eigentlich noch nichts vom StGB § 188 und 189 gehört, wo die Blasphemie unter Strafe gestellt wird? Oder hat die in Österreich garantierte Religions-, Meinungs- und Redefreiheit (nur bei manchen Anlässen) höhere Priorität?

  33. Dr. Dieter Zakel MA
    17. April 2012 05:34

    Wieder ein Zeichen mehr dafür, dass die katholische Kirche am Ende ist.

  34. Rau
    17. April 2012 01:55

    Das erinnert mich irgendwie an den Roman "Der letzte Papst"

  35. Helmut Graser
    16. April 2012 23:30

    Off topic: Steigern wir die Auflagezahl unserer eigenen Gratiszeitung!

    Wer 10 Euro oder mehr als Spende an „Conwutatio“ Konto 10110125831 bei BAWAG P.S.K. BLZ 60000 überweist und uns seine Postanschrift mit einem Bezug zur Überweisung des Betrages an redaktion@conwutatio.at übermittelt, erhält je Euro ein Exemplar unserer in den nächsten Tagen erscheinenden dritten Ausgabe des „ECHO der himmelschreienden Diskriminierung österreichischer Steuerzahler“ zur eigenen Verwendung und Verteilung im Freundes- und Bekanntenkreis!

    Die Gruppe der „Conwutanten“ hat die Finanzierung der Herstellkosten übernommen. Jeder einlangende Euro, der über das unvermeidliche Porto hinausgeht, wird ausschließlich zur Erhöhung der Auflagezahl verwendet.

    Helmut Graser
    http://www.conwutatio.at

  36. Brigitte Imb
    16. April 2012 22:59

    Diese dekadenten Auswüchse - denn nichts anderes stellt diese geschmacklose Agitation dar - hat jemand genehmigt u. gebilligt. WER? Und wo bleiben in diesem Skandalfall die Einwände der Christdemokraten?

    Natürlich liegt in der Tierhaltung einiges im Argen und selbstverständlich sollte unsere Überflußgesellschaft anständig mit Tieren umgehen, aber diese militanten Tierschützer, die wahrscheinlich alle noch an Mamis gut gefüllter Gemüselade gratis mitnaschen, haben nicht die geringste Ahnung wie es denn wäre, wenn keine Tiere zum Verzehr zur Verfügung stehen würden.
    Dass sie allerdings in ihrem Wahn auch noch mit Vermummung die Christen durch den Dreck ziehen, zeigt welche Charakterschwächen sich hinter den Masken verbergen.

    Der Hr. Kardinal und die Bischöfe wären gut beraten einmal ordentlich auf den Tisch zu hauen, anstatt vor den Linken beständig zu buckeln und sich demütigen zu lassen.

    • D.I.L.E. (kein Partner)
      18. April 2012 13:09

      Imb...
      wer hiermit "die Christen durch den Dreckgezogen sieht" oder sehen möchte...
      der hat entweder keine Ahnung oder er spielt mit der Ahnungslosigkeit anderer (hier drinn) ganz bewusst!

      Und für beides gebühren Dir da wirklich höchst wohlverdient 3 Sternderl putzig fein. Du kannst, musst es Dir aussuchen.
      (2 x 3 Klunker gehen ja doch nicht, was ich auch nicht ganz versteh!)

      Jedenfalls vertrittst Du auf das Vorzüglichste des Meister Unterbergers Wesen und Streben, hier drinn wie draußen.!

      Also!
      Herzliche Gratulation!
      :-))))))))))

      Antworten

    • kaffka (kein Partner)
      18. April 2012 16:13

      @ Brigitte Imb
      16. April 2012 22:59

      1. Wo gibt es in Österreich "Christdemokraten" ?
      2. Warum verwenden auch Sie den Ausdruck "Christ" und meinen "Katholik" das ist doch nicht das selbe?

  37. Censorius
    16. April 2012 22:43

    Die katholische Kirche in Österreich ist so stark oder vielmehr so schwach wie sein Oberhirte Kardinal Schönborn. Dieser sollte sich weniger mit der Pardonierung eines schwulen Pfarrkirchenrates zu Wort melden, denn es stehen wichtigere Probleme an.
    Aber er schweigt zu den dringlichen Fragen, sodass sich der Verdacht aufdrängt, es wolle sich nicht festlegen, um eventuell doch als Kompromisskandidat auf dem Stuhle Petri zu landen.

  38. Markus Theiner
    16. April 2012 22:29

    Ich finde diese Aktion ziemlich geschmack- und rücksichtslos. Vor allem auch das Timing.
    Inhaltlich ist die aufgeworfene Diskussion nicht einmal so weit hergeholt. Inwieweit eine christliche Vorstellung auch die Behandlung von Tieren betrifft ist eine legitime Frage und die Aktivisten haben ja selbst die katholische Kirche tendenziell eher als Verbündeten dargestellt.
    Um so dämlicher ist die Aktion, die je weniger den Inhalt veranschaulichen als durch den Skandaleffekt Aufmerksamkeit erreichen wollte - und das eben auf Kosten der Christen, deren heiligstes Fest man aufs Korn nimmt.

    Dennoch muss ich hier wieder - auch als Katholik - eine Lanze für die Meinungsfreiheit brechen. Egal wie man inhaltlich dazu steht, den Staat geht das nicht wirklich was an.

    Natürlich ist es nicht zu rechtfertigen, dass hier mit zweierlei Maß gemessen wird. Es ist kaum vorstellbar, dass sich ein Aktivist ebenso problemlos als schächtender Mohammed verkleidet beim Fastenbrechen am Ende des Ramadan in der Innenstadt aufstellen dürfte.

    Aber das Problem ist meines Erachtend der zu exzessive Schutz des Islam, nicht der zu geringe Schutz für das Christentum.

    Unabhängig von der strafrechtlichen Frage steht es aber im Sinne der Meinungsfreiheit aber natürlich jedermann und insbesondere auch der Amtskirche offen diese Aktion ihrerseits zu kritisieren. Dass die Kirche hier derart zurückhaltend ist tatsächlich ziemlich enttäuschend.
    Nicht, dass ich mir eine repressive oder nachtragende Kirche wünschen würde - das stünde im Widerspruch zur Lehre der Nächstenliebe und Vergebung. Sehr wohl wäre es aber notwendig inhaltlich Stellung zu beziehen und ganz nüchtern und sachlich, aber doch deutlich, die Aktion als das zu bezeichnen was sie ist: Billige Effekthascherei auf Kosten der Gefühle anderer.

  39. Roland Wagner
    16. April 2012 22:25

    Was soll man sich von einer Amtskirche und deren Vertretern erwarten, wenn auf der Kardinalskirche das 11. Gebot entrollt wird, der Dompfarrer die Aktion begrüßt, der Kardinal schweigt und die Kleine Zeitung ungefähr so darüber berichtet, wie sie über unterklassige Fußballspiele berichtet:
    http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/chronik/2139557/klimaschutz-banner-wiener-stephansdom-entrollt.story

    Ach ja, die Worte christlich und katholisch findet man in der Styria Media Group auch nur mehr ganz versteckt, unter Management / Eigentümer.

    Und die Berichterstattung zu Stützenhofen:
    http://www.kleinezeitung.at/allgemein/serversuche/index.do?searchText=St%FCtzenhofen&von=liraform . Überneutral, wenn man wohlwollend ist. Es fallen mir auch andere Attribute ein.

    Wobei, über die Rolle von Kardinal Schönborn in dieser Groteske breitet man ohnehin am besten den Mantel des Schweigens. Was soll sich da die Kleine viel alterieren.

  40. Herby
    16. April 2012 22:17

    Also das war schon der 6. Kreuzzug für Tierrechte. Diese ganze Inszenierung mit dem vielen Blut scheint sehr stark vom "Orgien-Mysterientheater" vom Herrn Nitsch beeinflusst zu sein oder täuscht das?

    Bitte jetzt nicht lachen: Die Bischöfe sollten sich einmal zum Kaffeetrinken mit Herrn Niki Lauda treffen: Der kann cool auftreten, coole Sprüche klopfen und vor allem: Er ist voriges Jahr in die Katholische Kirche (wieder) eingetreten!

    Seither hat Herr Lauda schon einige Male katholische Standpunkte gegen starken Gegenwind durchgehalten: Beim Life Ball, Dancing-Show: das Männerpaar u. Dancing-Show: Frau D. Buster: da hatte er sich kein Blatt vor den Mund genommen. Er hat halt gute Sprechwerkzeuge der Niki.

    Liebe Bischöfe: Lasst Euch doch von Herrn Lauda in Bezug auf Public Relations beraten: da ist Herr Lauda ein Fachmann. Kontaktieren Sie Herrn Lauda. Und: Lasst ihn in der Öffentlichkeit reden auf seine Art und nachher könnt ihr noch einige gutformulierte Statements über Kathpress nachschieben.

  41. libertus
    16. April 2012 22:15

    Das gesamte gesellschaftliche Umfeld in Österreich fördert solche skandalösen Vorgänge.

    Sämtliche, gleichgeschaltete Medien machen es salonfähig christliche Religionen zu verhöhnen und da darf man sich nicht wundern, daß radikale Gruppierungen diesem Ruf gerne nachkommen.

    Und das himmlische Bodenpersonal ist unfähig einzufordern, daß die ohnehin verschärften Diskriminierungs- und Verhetzungsparagrafen endlich auch hier zur Anwendung kommen!

    Aber vermutlich wissen sie, daß unser Justizsystem - insbesondere die Staatsanwaltschaft - sowieso nicht mehr gegen die konzertierten Medienkampagnen anzukämpfen wagt.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung