Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Österreich und der Terror - blind, blöd und plump

Sooft der internationale Terrorismus seine grauslichen Spuren auch durch Österreich zieht, wird die Alpenrepublik von Feigheit, Blindheit und Alzheimer befallen.

Das begann einst mit einem Innenminister, der einen Terrorboss auf dem Flughafen mit Handschlag verabschiedete. Das erreichte mit Bruno Kreisky einen Höhepunkt, der unter Druck des Terrors ein Lager für jüdische Flüchtlinge auf Zwischenstation zwischen der Sowjetunion und Israel schloss. Das erreichte eine weitere Etappe, als die Republik drei iranische Mörder trotz ihrer Tat heimlich ausreisen ließ.

Und das hat nun einen neuen grotesken Höhepunkt erreicht, seit aus Sofia bekannt wurde, dass 1995 der Österreich-Aufenthalt des Al-Kaida-Mannes al-Zawahiri, der schon damals wegen der Ermordung des ägyptischen Präsidenten Sadat international gesucht worden war, von unserer Polizei bewusst ignoriert worden ist. Besonders köstlich war die gleichzeitige Empfehlung an Bulgarien, wohin der Kerl weiterreiste, ihn doch dann lieber dort zu verhaften. Was die ebenso feigen Bulgaren ebenfalls nicht taten.

Die größte Köstlichkeit ist aber die offizielle Begründung des Innenministeriums für seine heutige Ahnungslosigkeit zu der Angelegenheit: Erstens seien die damals Verantwortlichen in Pension (wo sie offenbar nicht mehr abheben, wenn das Ministerium anruft). Und zweitens seien leider die Akten wegen Zeitablaufs vernichtet.

Würde ein Romanschreiber solche Ausreden erfinden, würde er ausgelacht. So etwas kann nur in der Herzmanovsky-Orlando-würdigen Realität des Innenministeriums behauptet oder genauer gesagt erlogen werden. Denn würden wirklich solche sicherheits- und staatspolitisch heiklen Akten, die natürlich auch nach Jahrzehnten wichtig sind, entsorgt, dann wäre das ja noch ein weiterer Skandal. Dieser träte würdig an die Seite der Blindheit gegenüber dem Terrorismus, die übersieht, dass jedes Nachgeben gegenüber Verbrechern diese nur zu weiteren Untaten ermuntert.

Österreichs linke Großjuristen erregen sich freilich nur über die Tötung des Massenmörders bin Laden durch die USA und nicht über die Beihilfe zum Terrorismus durch die Republik.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorterbuan
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Mai 2011 08:10

    Diese Ereignisse bestätigen ja geradezu exemplarisch die Aussagen von Andreas Treichl, die österreichischen Politiker seien dumm und vor allem feig!

  2. Ausgezeichneter Kommentatorthomas lahnsteirer
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Mai 2011 07:52

    Ja, da erinnert man sich nicht gerne und schießt von Seiten des Innenministeriums mit Nebelgranaten.

    Gab es doch während des Bosnienkrieges, die von moslemischen Extremisten aus dem Sudan gegründete Wiener Zentrale der "Third World Relief Organization"
    Diese Organisation sammelte Spendengelder radikaler Moslems, um den Islam in Bosnien finanziell, vor allem mit Waffengeschäften zu unterstützen. Ach wie haben sich damals das offizielle Österreich und die Medien darüber gefreut, dass die armen Moslems in Bosnien von diesen islamistischen Verbrechern unterstützt wurden. al zawahirii hat da in Bulgarien und Österreich mitgewirkt
    Auch Bin Laden soll damals sogar mit bosnischem Pass Wien bereist und segensreich für den Islam gewirkt haben und mit Unterstützung des Westens die Al Khaida zu einer schlagkräftigen, besonders grausamen Mordmaschine ausgebaut haben.

    Durch die Duldung dieser radikalen islamistischen Organisation war auch Österreich neben den führenden, einfältigen Amerikanern bei der Etablierung des islamistischen Terrors auf dem Balkan beteiligt.

    In meinen Augen wurde damit der Grundstock für die Islamisierung Deutschlands und Österreichs geschaffen, denn auch die Türkei hat damals schon kräftig mitgemischt und ihre moslemischen Brüder am Balkan mit Geld und Waffen unterstützt und wurde dabei vom Westen hofiert. Durch die Balkankriege wurde der Islam in Mitteleuropa salonfähig und eine infantile Islambegeisterung hat sich vor allen bei den Linken etabliert.

    Das Ergebnis dieser dümmlichen Politik kann man heute sowohl in der zunehmenden islamischen Einwanderung aus der Türkei als auch aus dem frechen Auftreten des türkischen Botschafters und des Herrn Erdogan erkennen, die Österreich bereits als Vasallenstaat der Türkei behandeln.

    Und das offizielle Österreich will von diesen Balkangeschichten natürlich nichts mehr wissen ......

  3. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Mai 2011 07:29

    Untaten bleiben solche.

    Wer ermordet, Sachen beschädigt, sprengt, bedroht, etc. ist ein Straftäter.

    Wenn in einem heutigen Österreich solche Untaten bekannt werden, so gibt es noch immer das Parteibuch und die parteibefangene Justiz. Auch das ist zu verurteilen.

    Daß man aber weltweit gesuchte Verbrecher in Österreich laufen lässt, führt dazu, daß Österreich die Basis, das Verbrecherparadies schlechthin geworden ist und Wien der dunkle Nabel der Welt, wo man ungestört den verbrecherischen Geschäften nachgehen kann.

    Betrachten wir einmal die Herkunftsländer der Terroristen. Was würde dort einem dubiosen 'Ösi' passieren ? Richtig, Rübe ab !

    Das gibt es bei uns nicht, aber zumindest das Hotel 'Gitterblick' würde dieser Sorte gut tun.

    Feigheit hat sich noch nie gelohnt.

  4. Ausgezeichneter KommentatorLaura R.
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Mai 2011 08:47

    Der Werner hat g`sagt, daß ihm des eh wurscht is. Weil mir viel größere Probleme jetzt haben und verhindern müssen, daß in den Krankenhäusern ja keine Zweiklassenmedizin einzieht, egal was einer zahlt, und daß die, was nicht wissen, ob sie sind a Manderl oder a Weibel, ohne daß man sie tschendern muß, gefördert werden.

    Und Geschichte, sagt er, g`schieht eh jeden Tag neu, so brauch` ma uns doch net um den vergangenen Schmarr`n kümmern. Und daß wir ein G`wissen ham, hat eh noch keiner je behauptet.

  5. Ausgezeichneter Kommentatorlibertus
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Mai 2011 01:13

    Und zu all dem schweigt unser oberster Aufklärer und Terrorbekämpfer Peter Pilz?

    Herr (Spalt-)Pilz übernehmen Sie, oder verspritzen Sie ihr Gift nur ganz, ganz einseitig, wie alle unsere Linxlinken?

    Da werden den FALTER bald Existenzängste plagen, wenn der "grüne Peter" nicht bald sein Material dort abliefert!

  6. Ausgezeichneter KommentatorAmtsbekannt
    7x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Mai 2011 05:26

    Es ist auch bezeichnend, dass jene Gruppen, die den Hitler Attentäter ehren und bedauern, daß das Attentat nicht gelungen ist, nunmehr

    die Tötung von Bin-Laden als menschenverachtend und unlauter darstellen.

    Heuchler aller Linken vereinigt euch!

  7. Ausgezeichneter KommentatorCotopaxi
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    18. Mai 2011 07:00

    Aber die Vorratsdatenspeicherung ist sooooo wichtig, um endlich eine wirksame Handhabe gegen die Terroristen zu haben.

    Das das ein Vorwand ist, um den wahren Zweck zu verschleiern, sollte hoffentlich bald jedem und jeder in der EU klar werden.

    Das Ziel sind wir!


alle Kommentare

  1. Adelie (kein Partner)
  2. Lorraine (kein Partner)
    15. Februar 2015 13:02

    those http://www.insurhotline.com today society good deals http://www.insurserviceonline.com look great http://www.allergymedicationguide.com depression alcoholism fruits vegetables http://www.medinsurers.com ehic covers against damages http://www.findautoinsurplans.com clicks per gift gift http://affordableratesonauto.com replacement cost call leveraging http://chooseautoinsuronline.com air speed high http://carinsuranceiseasy.com budget short window http://www.termlifecoverquote.com diversified science http://myhomeinsuranceplace.com certainly car http://www.allstatescarinsurance.com important issues

  3. Nyanna (kein Partner)
    12. Februar 2015 19:37

    mg http://viagrazz.net traction device many http://insure-vehicles.com insurances erectile dysfunction http://levitrasss.net buy caused http://drugustore.com least

  4. Lorza (kein Partner)
    22. Januar 2015 08:40

    Could you write about Phcsiys so I can pass Science class? http://oozaeyjq.com [url=http://cpqxinruu.com]cpqxinruu[/url ] [link=http://athjbh.com]athjbh[/link ]

  5. Kipli (kein Partner)
    21. Januar 2015 17:26

    Not bad at all fellas and gaalsl. Thanks.

  6. Anbu (kein Partner)
  7. Yuka (kein Partner)
    20. Januar 2015 23:35

    If you want to get read, this is how you shulod write.

  8. Prajith (kein Partner)
    20. Januar 2015 09:41

    Wonderful post! I?m just starting out in cunmomity management/marketing media and trying to discover how you can do it properly resources like this article are incredibly helpful. As our company is based inside the US, it?s all a bit new to us. The example above is one thing that I worry about as effectively, tips on how to show your own genuine enthusiasm and share the fact that your product is useful in that case

  9. Arex (kein Partner)
    19. Januar 2015 16:20

    It's very colorful and lovley OLED screen is slightly smaller than the touch screen, but the player itself feels quite a bit smaller and lighter. It weighs about 2/3 as much, and is noticeably smaller in width and height, while being just a hair thicker.

  10. HDW
    18. Mai 2011 15:47

    Ja und wer war die meiste Zeit Innenminister? Der NAPOLA Schüler Rösch oder Che Guevara - Fan und ORF Terrorist Charley Blecha sowie Kryptokommunist Caspar Einem!

  11. schreyvogel
    18. Mai 2011 11:50

    Vielleicht sind es ja nur "Gegen-Terroristen", die mit ihren (asymmetrischen) Mitteln auf einen ersten Terror (von Tyrannen, Landräubern und ihren ausländischen Spießgesellen) antworten?

    Wo verläuft die Grenze zwischen "Terror" und Politik? Jeder Tyrann, jeder Landräuber nennt seine Gegener automatisch Terroristen. Nach dem System "Haltet den Dieb!"

    Vielleicht war es und ist es noch immer gar keine schlechte Idee, sich aus diesem üblen Spiel möglichst herauszuhalten und nicht in ein naives schwarz-weiß-Denken zu verfallen. Die "Terroristen" dankten es uns immerhin dadurch, dass es in Österreich bisher keine Vergeltungsanschläge gab - es lag einfach kein Grund dafür vor.
    Und so könnte es bleiben - wenn wir klug sind.

    • Erich Bauer
      18. Mai 2011 12:02

      Wahrscheinlich gibt's hier deswegen so wenig Anschläge, weil die vielen Terroristen schon allein aufgrund der Statistik in Lebensgefahr kämen... :-)

  12. PostScriptum
    18. Mai 2011 09:59

    Bleibt die Frage, warum er nicht verhaftet wurde? Feigheit? Das glauben Sie wohl selbst nicht. Vor wem sollte man sich denn fürchten? Islamistische Terroranschläge gab es damals in der westlichen Hemisphäre nicht wirklich.

    1995 war da nicht was anderes? Ahja, EU- Mitgliedschaft. Druck aus Brüssel? Warum? Eher nicht.

    Mir fällt zwar eine plausible Erklärung ein. Diese basiert aber auf einer Verschwörungstheorie.

    Also warten wir ab, bis vielleicht ein Zuverlässiger Zugang zu den Akten hat (falls das jemals passiert).

    • Erich Bauer
      18. Mai 2011 10:25

      PostScriptum,
      "...Diese basiert aber auf einer Verschwörungstheorie..."

      "Verschwörungen" sind etwas ganz Normales. Viel öfter Praxis als Theorie. Wenn gemeinsame Interessen zusammentreffen, entsteht der Drang sie auch durchzusetzen. Bei allen stattfindenden Entwicklungen (gut oder schlecht) steht im Hintergrund eine Interessenslage. Man darf alles sagen, was man denkt... wenn man denkt... (Rösler FDP, Antrittsrede). Also, nur zu. Wenn Ihre Erklärung plausibel ist...

    • PostScriptum
      18. Mai 2011 11:06

      Nunja es gibt eine durchaus nachvollziehbare Theorie, dass Al Kaida ein Projekt der CIA ist, so wie damals die Roten Brigaden in Italien, die empirisch belegt vom CIA gesteuert wurden, um den Kommunismus in Europa zu diskreditieren.

      Trifft diese Theorie zu, ist es nur logisch, dass die USA die Verhaftung Zawahiris nicht wollten.

    • Erich Bauer
      18. Mai 2011 11:20

      PostScriptum,

      Ergibt Sinn. Die Taliban waren auf jeden Fall ein Erzeugnis der USA. Und auch der "Herrhausen-Mord" (Deutsche Bank) stinkt zum Himmel. Das war die RAF... obwohl's die RAF zu diesem Zeitpunkt tatsächlich gar nicht mehr gab...

    • woglinde
      18. Mai 2011 11:23

      Und Stalin war vom CIC gesteuert, um die Sowjetunion zu diskreditieren, in die Twin-Towers sind israelische Kampfflugzeugpiloten geflogen und die Katastrophe von Fukoshima wurde vom CIA inszeniert...

    • Erich Bauer
      18. Mai 2011 11:35

      woglinde,

      Ich wünsche Ihnen, in Ihrer Eigenschaft als Naturwesen, daß Sie sich Ihre Naturbelassenheit auch weiterhin bewahren...

    • PostScriptum
      18. Mai 2011 13:03

      Verzeihen Sie woglinde, Herr Bauer, er kennt offensichtlich nicht den Unterschied zwischen Theorie und Behauptung.

    • Erich Bauer
      18. Mai 2011 13:32

      woglinde,

      Könnte sein, daß ich da was in die falsche Kehle bekommen habe. Das täte mir leid. Kampfeslustig, wie gegen Trolle, hab' ich da einfach "draufgehalten"... es ist unverzeihlich... Und Sie gerieten als Rheintochter ins unbeabsichtigte "friendly fire"... Danke, daß Sie nicht zurückfeuerten...

    • terbuan
      18. Mai 2011 15:35

      Erich Bauer
      die sog. "Woglinde" feuert kaum zurück, da müssen Sie schon mit schwereren Kalibern das Feuer eröffnen, aber das weiß man ja ;-)

    • Erich Bauer
      18. Mai 2011 16:09

      terbuan,

      Und was ist mit ihren beiden Schwestern. Ich hoffe, ich habe sie nicht erschreckt... :-)

    • mike1
      18. Mai 2011 16:20

      @postscriptum: jetzt wird mir klar, in welcher welt sie leben....tut mir leid, dass ich sie vorher nicht einzureihen wusste....

    • Erich Bauer
      18. Mai 2011 16:34

      terbuan,

      Sein's net so kryptisch. Who's woglinde? Das wird doch nicht dieses Prachtweib sein? Nein, ich´will gar nicht wissen wer sie ist... Ich will nur wissen ob's ein Prachtweib ist... WARUM feuert sie nicht zurück. Ist sie unbewaffnet...?

    • terbuan
      18. Mai 2011 17:25

      Erich Bauer,
      ich weiß es noch nicht, aber ich treff sie demnächst im Fischerbräu, ich glaub sie ist ein Prachtweib, werde berichten! :-)

    • Erich Bauer
      18. Mai 2011 18:12

      Das "Fischerbräu" also... Das scheint mir eine recht subversive Lokalität zu sein... Weltumstpannend, bis nach Singapore... :-) Meine Schwellenangst hindert mich bis dato... :-) Aber, wenn woglinde kommt... Vielleicht kann ich meine Phobien überwinden... :-)

    • terbuan
      18. Mai 2011 18:25

      Tja, Erich Bauer,
      sie hat sich auch noch nicht ganz entschieden, vielleicht gehen wir sogar ins Café Rosa, das dürfte ihr eher liegen :-)))

    • Erich Bauer
      18. Mai 2011 18:46

      terbuan,

      NEIN... So eine ist sie... bringt sie ihre Spielzeuge mit...?

    • inside
      18. Mai 2011 18:52

      Ich verteil' das ECHO in der Rosé!
      Mit Anzug und Krawatte.
      Mit einigen Mutigen!
      Ich hoffe, wir müssen danach nicht im Kastratenchor auftreten.
      Hole mir noch von carlo sociale (wo ist der eigentlich?) noch einschlägiges.
      Die wogende Linde wird allerdings wahrscheinlich nicht mitkommen. Oder?

    • inside
      18. Mai 2011 18:53

      Rosa natürlich. Freud schau' oba'!

    • terbuan
      18. Mai 2011 18:54

      ich lass mich überraschen! :-)

    • terbuan
      18. Mai 2011 18:57

      der carlo soziale hat sich schon lange nicht gerührt, aber der Karl Knaller ist wieder da (mei bua...)

    • Samtpfote
      18. Mai 2011 18:59

      terbuan

      Carlo versucht zum 4.Mal den Hauptschulabschluss. Vermute ich einmal.

    • terbuan
      18. Mai 2011 19:05

      ja das kann sein, aber meine Laura ist wieder da, jetzt wo sie die Schönste im ganzen Land ist, kann das Glück gar nicht fassen!

    • Samtpfote
      18. Mai 2011 19:11

      terbuan

      Ja, die Laura!
      Wurde zum schönsten Mann gekürt. Wenn'S jetzt noch den Kurzen tschendern... :-)

  13. Helmut Oswald
    18. Mai 2011 09:47

    Als Ersatzhandlung für tatsächlichen Staatsschutz werden dann die immer gleichen drei Rechtsextremisten verhaftet, worüber dann wochenlang Berichterstattung stattfindet und der ORF sich geradezu überpurtzelt. Eine spinnerte Homepage irgendwelcher verirrter Geister erschüttert die Republik in ihren Grundfesten - aber tatsächliche Attentäter und Mörder werden laufen gelassen. Auch hier beweist der österreichische Staat, was er durch die Soziregierungen der letzten Jahrzehnte geworden ist, nämlich ungeheuer - denn erstens: Sch..., zweitens teuer. Aber toll, wie wichtig für manche unserer Politiker doch die 'Soveränität' des Landes ist. Österreich ist nicht frei - wie Figl verkündete - Österreich ist feig.

  14. brechstange
    18. Mai 2011 09:10

    Nicht zu vergessen:

    Spione und Verräter bekommen Ehrengräber
    Prominente Sonderbehandlung in Gefängnissen
    Hilfestellung bei Geldverschiebungen von öffentlicher Hand in private Hände (Rote Fini)
    beim Schutz von kasachischen Despoten, kommen die Einheimischen ja fast zum Streiten, wer zu schützen sei
    Unterschlupf zwielichtiger Paten
    auf Bierdeckeln werden Devisenmanipulationen ausgehandelt
    gewisse dürfen Buchhaltungen verlieren ohne geschätzt zu werden
    etc. etc.

  15. brechstange
    18. Mai 2011 08:58

    Wir legen uns ja richtig fest und bauen den Apparat weiter auf, indem das Pferd von hinten aufgezäumt wird:
    Zum Opferschutz von Reding und Hahn ein Gastkommentar in der heutigen Presse. Darin wird festgehalten, dass der europäische Bürger einheitliche Regelungen eu-weit bekommen sollte wie Dolmetscher, Verfahrenshelfer, etc. , sollte er Opfer eines Kriminaldeliktes werden. Das klingt doch wirklich schön, jetzt können wir beruhigt schlafen, sollten wir Opfer werden, werden wir vom allmächtigen Staat geschützt, die EU wird es uns besorgen.
    Wie Kriminalität verhindert werden soll, dazu kein Wort. Kein Wort zu konsequenter Justiz, kein Wort zu Polizei, kein Wort zu Ausländerkriminalität und Schengen, kein Wort zu Organisierter Kriminalität. Wie man sich eine Bekämpfung dieser Auswüchse widmen will, dazu kein Wort. Aber wir sind ja opfergeschützt, die EU verspricht es.

  16. Laura R.
    18. Mai 2011 08:47

    Der Werner hat g`sagt, daß ihm des eh wurscht is. Weil mir viel größere Probleme jetzt haben und verhindern müssen, daß in den Krankenhäusern ja keine Zweiklassenmedizin einzieht, egal was einer zahlt, und daß die, was nicht wissen, ob sie sind a Manderl oder a Weibel, ohne daß man sie tschendern muß, gefördert werden.

    Und Geschichte, sagt er, g`schieht eh jeden Tag neu, so brauch` ma uns doch net um den vergangenen Schmarr`n kümmern. Und daß wir ein G`wissen ham, hat eh noch keiner je behauptet.

  17. ambrosius
    18. Mai 2011 08:45

    Österreicher: "kleines, dickliches und realtiv wohlhabendes Bergvolk, das anderen Völkern gerne beim Kriegführen zuschaut"( Habe ich vor Jahren einmal irgendwo gelesen, glaublich in der einst niveauvollen Wochendendbeilage einer österr. Zeitung)

  18. terbuan
    18. Mai 2011 08:10

    Diese Ereignisse bestätigen ja geradezu exemplarisch die Aussagen von Andreas Treichl, die österreichischen Politiker seien dumm und vor allem feig!

  19. thomas lahnsteirer
    18. Mai 2011 07:52

    Ja, da erinnert man sich nicht gerne und schießt von Seiten des Innenministeriums mit Nebelgranaten.

    Gab es doch während des Bosnienkrieges, die von moslemischen Extremisten aus dem Sudan gegründete Wiener Zentrale der "Third World Relief Organization"
    Diese Organisation sammelte Spendengelder radikaler Moslems, um den Islam in Bosnien finanziell, vor allem mit Waffengeschäften zu unterstützen. Ach wie haben sich damals das offizielle Österreich und die Medien darüber gefreut, dass die armen Moslems in Bosnien von diesen islamistischen Verbrechern unterstützt wurden. al zawahirii hat da in Bulgarien und Österreich mitgewirkt
    Auch Bin Laden soll damals sogar mit bosnischem Pass Wien bereist und segensreich für den Islam gewirkt haben und mit Unterstützung des Westens die Al Khaida zu einer schlagkräftigen, besonders grausamen Mordmaschine ausgebaut haben.

    Durch die Duldung dieser radikalen islamistischen Organisation war auch Österreich neben den führenden, einfältigen Amerikanern bei der Etablierung des islamistischen Terrors auf dem Balkan beteiligt.

    In meinen Augen wurde damit der Grundstock für die Islamisierung Deutschlands und Österreichs geschaffen, denn auch die Türkei hat damals schon kräftig mitgemischt und ihre moslemischen Brüder am Balkan mit Geld und Waffen unterstützt und wurde dabei vom Westen hofiert. Durch die Balkankriege wurde der Islam in Mitteleuropa salonfähig und eine infantile Islambegeisterung hat sich vor allen bei den Linken etabliert.

    Das Ergebnis dieser dümmlichen Politik kann man heute sowohl in der zunehmenden islamischen Einwanderung aus der Türkei als auch aus dem frechen Auftreten des türkischen Botschafters und des Herrn Erdogan erkennen, die Österreich bereits als Vasallenstaat der Türkei behandeln.

    Und das offizielle Österreich will von diesen Balkangeschichten natürlich nichts mehr wissen ......

    • terbuan
      18. Mai 2011 09:12

      Diese Duldung der TWRO war sicherlich kein Ruhmesblatt, aber es geschah auch mit Duldung der Clinton.Adminstration.
      Hier Auszüge aus
      http://www.srpska-mreza.com/Bosnia/dodgedEmbargo.html

      Austrian and German authorities also refrained from shutting down the agency. Austrian officials said they did not act because it is not illegal to negotiate a weapons deal on Austrian soil as long as the transaction takes place elsewhere. The Austrian officials, speaking on condition of anonymity, also acknowledged that public pressure to support Bosnia's Muslims allowed them to turn a blind eye to the agency's activities.

      "Peter Galbraith, the U.S. ambassador to Croatia, sent a secret cable to Secretary of State Warren Christopher: Would the United States allow Iranian arms shipments to reach the Bosnians? The matter was urgent, Galbraith warned; Washington had already taken a week to think it over, and any further hesitation could scuttle the plan. For the Clinton administration, the proposal had a certain appeal. Though it wasn't willing to overrule European allies and arm Bosnia directly, the administration was convinced that military pressure on the Serb..."

      Aber dass diese Aktivitäten dieser Organisation zur zunehmenden Einwanderung aus der Türkei geführt haben, ist wohl etwas zu weit hergeholt!

    • signoraeva
      18. Mai 2011 21:37

      lahnsteirer, terbuan
      Diese Balkangeschichten interessieren heute wirklich nur mehr eine Minderheit, es gibt wichtigere Themen, die uns unter die Haut gehen, z.B. die auf uns zukommenden Staatspleiten, und zwar weltweit!

    • byrig
      21. Mai 2011 22:51

      v.a. ist ärgerlich,dass dieser "lahnsteirer" hier immer wieder versucht,die serbische seite zu vertreten.
      wäre interessant zu wissen,wie dieser kerl wiklich heisst.

  20. Josef Maierhofer
    18. Mai 2011 07:29

    Untaten bleiben solche.

    Wer ermordet, Sachen beschädigt, sprengt, bedroht, etc. ist ein Straftäter.

    Wenn in einem heutigen Österreich solche Untaten bekannt werden, so gibt es noch immer das Parteibuch und die parteibefangene Justiz. Auch das ist zu verurteilen.

    Daß man aber weltweit gesuchte Verbrecher in Österreich laufen lässt, führt dazu, daß Österreich die Basis, das Verbrecherparadies schlechthin geworden ist und Wien der dunkle Nabel der Welt, wo man ungestört den verbrecherischen Geschäften nachgehen kann.

    Betrachten wir einmal die Herkunftsländer der Terroristen. Was würde dort einem dubiosen 'Ösi' passieren ? Richtig, Rübe ab !

    Das gibt es bei uns nicht, aber zumindest das Hotel 'Gitterblick' würde dieser Sorte gut tun.

    Feigheit hat sich noch nie gelohnt.

  21. Cotopaxi
    18. Mai 2011 07:00

    Aber die Vorratsdatenspeicherung ist sooooo wichtig, um endlich eine wirksame Handhabe gegen die Terroristen zu haben.

    Das das ein Vorwand ist, um den wahren Zweck zu verschleiern, sollte hoffentlich bald jedem und jeder in der EU klar werden.

    Das Ziel sind wir!

  22. Observer
    18. Mai 2011 06:30

    Es befinden sich noch genug Leute auf freiem Fuss, welche eigentlich vor ein internationales Gericht gehören. Dazu gehören die Despoten aus Libyen, Sudan, Iran, Syrien, Sudan, Weissrussland, Nordkorea, Burma usw. Einerseits verurteilt die freie Staatengemeinschaft halbherzig deren Vorgehen gegenüber der eigenen Bevölkerung, anderseits macht man eifrig Geschäfte mit diesen Ländern und hilft ihnen damit, weiterhin ihren graussamen Aktivitäten nachzugehen. Auch wenn der Fall vom nunmehrigen Nachfolger von Bin-Laden ein etwas anderer ist, so muss er vermutlich auch erst durch eine geheime Kommandoaktion aus dem Verkehr gezogen werden.

  23. Amtsbekannt
    18. Mai 2011 05:26

    Es ist auch bezeichnend, dass jene Gruppen, die den Hitler Attentäter ehren und bedauern, daß das Attentat nicht gelungen ist, nunmehr

    die Tötung von Bin-Laden als menschenverachtend und unlauter darstellen.

    Heuchler aller Linken vereinigt euch!

    • Markus Theiner
      18. Mai 2011 07:05

      Leider ist die Doppelmoral eines der wichtigsten politischen Instrumente geworden. Nicht nur, aber ganz besonders bei den Linken.

      Demokratie, Menschenrechte, Gesetze - man nimmt selbst gern jeden Schutz in Anspruch den man bekommen kann, aber wehe wer anderer beruft sich darauf.

      Datenschutz und Amtsgeheimnis dürfen etwa nur grüne Politiker verletzen. Wenn ein Rechter seine Meinungsfreiheit ausüben will indem er redet, dann droht man ihm gleich mal mehrere Jahre Haft an, wenn Linke ihre Meinungsfreiheit durch Vandalismus und Gewalt ausüben wollen ist schon die Untersagung der Demo ein Skandal.

      Und weil es da gut passt aus der FAZ:

      "Der weltberühmte Klimaforscher James Hansen, der das renommierte NASA Goddard Institute for Space Studies in New York leitet, äußert regelmäßig laute Zweifel, dass Demokratien die Klimaerwärmung stoppen können. Jüngst lobte er Chinas autokratisches Regime als Hoffnung. üngst lobte er Chinas autokratisches Regime als Hoffnung. Dort könnte das nachhaltige Leben einfach verordnet werden. Von Angela Merkels oberstem Klimaberater Hans Joachim Schellnhuber stammt der Vorschlag, das Parlament um einen ungewählten Zukunftsrat zu ergänzen, der Gesetze mitbestimmt und dabei als Anwalt künftiger Generationen agiert – eine Art Wohlfahrtsausschuss."

      Wobei natürlich die Schuldenberge nicht als Last für zukünftige Generationen erwähnt werden...

      "Und weil Not regiert, und es schnell gehen muss, braucht es einen starken Staat, der für die notwendige Änderung der heutigen Lebensstile und die „gesellschaftliche Problematisierung“ nicht nachhaltiger Lebensstile sorgt. Er überwindet „Interessengruppen“ und „Vetospieler“, die „den Übergang zur nachhaltigen Gesellschaft erschweren.“"

      Quelle:
      http://www.faz.net/s/Rub0E9EEF84AC1E4A389A8DC6C23161FE44/Doc~E20C2BF51544C434195C0CC343BF8740B~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  24. Wertkonservativer
    18. Mai 2011 05:25

    Die oft richtig peinliche Feigheit (oft mit Blödheit gepaart) vieler unserer Politiker einst und jetzt wurde bereits gestern ausführlich besprochen.

    Ich meine jedoch, dass bei der recht mutigen Frau Fekter und der auch ziemlich reschen derzeitigen Innenministerin Terroristen kein so leichtes Spiel hätten, wie bei so manchen roten Staatshütern!

    Die vom Innenministerium ergangene Fragebeantwortung ist ein typisches Beispiel österreichisch-kakanischer Beamtenmentalität; dagegen wirkt ja sogar der EU-Beamtenapparat fortschrittlich und modern getoucht!
    Ja, ja,Österreoich und seine vielen, vielen Beamten!

    • mike1
      18. Mai 2011 11:22

      noch ein kurzer kommentar zu den beamten:

      wir wissen ja, dass österreich wirklich sehr viele beamte hat - hauptsächlich landesbeamte, wien allein hat angeblich über 30.000 (wenn's war ist), die eu hat insgesamt 20.000 beamte (davon fast die hälfte in der übersetzung tätig). wien verwaltet 1,8 mio personen, die eu an die 500 millionen.

      so schaut's aus.

      man sieht hier das missverhältnis und vor allem, dass der eu-beamtenapparat wirklich ok ist. vom niveau eines eu-beamten im vergleich zu einem österr. gar nicht zu reden. dort zählt können und leistung, bei uns nach wie vor das parteibuch (beispiel: faymann?)

    • brechstange
      18. Mai 2011 12:15

      @mike1
      Fairerweise sollten Sie schon die die EU-Tätigen in den Mitgliedsländern mitrechnen, dann wird es schnell ein Vielfaches.

    • mike1
      18. Mai 2011 13:28

      @brechstange:

      nicht einmal dann wird's viel mehr, schon gar kein vielfaches. da sind in jedem ministerium nur ein paar -zig oder hundert - leute, die wirklich damit zu tun haben. und die haben nicht nur mit der eu, sondern auch intern verantwortung, ich glaube nicht, dass man das so wie sie meinen, sagen kann. das macht zahlenmäßig das kraut nicht wirklich fett.
      aber ich will mich nicht in genaue zahlen vertiefen, sondern wollte nur auf das verhältnis hinweisen. deswegen schrieb ich auch von ca. zahlen.

  25. libertus
    18. Mai 2011 01:13

    Und zu all dem schweigt unser oberster Aufklärer und Terrorbekämpfer Peter Pilz?

    Herr (Spalt-)Pilz übernehmen Sie, oder verspritzen Sie ihr Gift nur ganz, ganz einseitig, wie alle unsere Linxlinken?

    Da werden den FALTER bald Existenzängste plagen, wenn der "grüne Peter" nicht bald sein Material dort abliefert!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung