Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Kurz ist laut zu loben, aber ebenso laut und kritisch zu tadeln

Man kann Sebastian Kurz nicht laut genug für seine Standfestigkeit bei der Ablehnung einer Aufnahme von Migranten aus Lesbos loben, wo "Flüchtlinge" durch Niederbrennen sämtlicher Unterkünfte die Weiterreise auf den Kontinent erpressen wollen. Trotz des kollektiven Psychoterrors aller Linksmedien von ORF bis "Presse", dem sich auch die deutschen Merkel-Medien wie etwa die "Bild"-Zeitung angeschlossen haben, bleibt Kurz (und fast die gesamte ÖVP) standhaft. Die wichtigsten Gründe gegen eine Aufnahme, die hier schon aufgezählt worden sind, sind großteils von der ÖVP übernommen worden. Diese hat jedoch jetzt ein Argument hinzugefügt, das zwar die linke Kritik zusätzlich entkräftet, das aber eigentlich ganz andere Alarmglocken schrillen lassen müsste. Gäbe es außer der politmedialen Volksfront noch eine echte Opposition im Lande, müsste diese jetzt sehr kräftig aufschreien und von der Regierung dringlichst Aufklärung über jene Fakten verlangen, welche die Regierung im Zuge der Lesbos-Kontroverse jetzt selbst in die Öffentlichkeit getragen hat.

Die ÖVP hat zur Verteidigung ihrer Haltung nämlich Zahlen veröffentlichen lassen, die zeigen, dass Österreich bei der Aufnahme Minderjähriger im Verhältnis zu seiner Größe viel mehr tut als fast alle anderen Staaten Europas, insbesondere als Deutschland. Dort zeigt man freilich wieder einmal bis hinein in die Unionsparteien die für uns unerträgliche Arroganz und Impertinenz, von Österreich mehr "Humanität" zu verlangen.

Gewiss, irgendwie sind wir das ja schon seit fast dreihundert Jahren geradezu gewöhnt, dass man in Berlin (und inzwischen auch München) glaubt, die Österreicher nach Belieben schulmeistern, schurigeln, piesacken, triezen und mobben - oder auf österreichisch herumschubsen zu können. Aber im allerletzten Tie-Break des allerletzten Satzes sind diese dann bisweilen doch imstande, sich erfolgreich zu wehren, obwohl sie schon wie die sicheren Verlierer ausgesehen haben (wenn diese etwas kühne, aber sich durch die Aktualität aufdrängende Metapher aus der Welt des Sports gestattet ist).

Die von der ÖVP unter Berufung auf Eurostat aufgetischten Zahlen sind absolut geeignet, alle deutschen Vorhaltungen energisch zurückzuweisen. Denn im Jahr 2019 hat Österreich nicht weniger als 860 unbegleitete Minderjährige in seine Grundversorgung aufgenommen (samt den – meist von ihren Eltern – begleiteten wurden insgesamt 5900 Jugendliche aufgenommen). In Deutschland – das ja einwohnermäßig ziemlich genau zehnmal so groß ist wie die Alpenrepublik – hätte die Vergleichszahl demnach über Achttausend sein müssen. Dort sind aber nur 2690 solcher unbegleiteten Jugendlichen aufgenommen worden. In Italien, das sich immer so groß als Opfer darzustellen versteht, waren es laut der EU-Statistikbehörde Eurostat gar nur 660. Auch in Frankreich, dem zweitgrößten Land der EU, waren es ebenfalls weniger als im kleinen Österreich, nämlich nur 755.

Dabei sind gerade Deutschland und Frankreich (nach den österreichischen Linksmedien) am lautesten mit dem moralistisch unterlegten Verlangen, dass Österreich jetzt auch noch Lesbos-Jugendliche aufnehmen soll. Wie "jugendlich" die im Übrigen auch immer sein mögen. Bekanntlich geben sich viele asiatische und afrikanische Migranten nach dem Wegwerfen aller Ausweise oft als jünger aus, weil Menschen, die vermeintlich jünger als 18 sind, in den Zielländern viel besser aufgenommen werden. Und die dann als sogenannte Ankerkinder leicht ihre Familien nachholen können.

Auch im heurigen Jahr hat sich dieser Trend fortgesetzt. Bisher sind 2020 nach Angaben des Innenministeriums sogar schon mehr als 700 unbegleitete angeblich Minderjährige in Österreich in die Grundversorgung aufgenommen worden.

Der eigentlich entscheidende Punkt liegt aber gar nicht im Vergleich zu anderen Ländern. Die österreichische Regierung muss sich nämlich nicht vor Berlin und Paris rechtfertigen, auch nicht vor den Linksmedien, sondern einzig und allein vor den österreichischen Bürgern und Wählern.

Die aber sind jetzt vor allem entsetzt darüber, wie viele angeblich oder wirklich jugendliche Migranten weiterhin alljährlich in Österreich Asyl bekommen. Dass also von Stopp der Migration, von Stopp irgendwelcher "Flüchtlings"-Routen offenbar gar keine Rede sein kann.

Viele Österreicher sind bisher unter dem Eindruck gestanden, dass zwar 2015 und 2016 die illegale Migration, die angebliche "Flucht" einen Höhepunkt erreicht hat, als die Regierung Faymann-Mitterlehner auf Verlangen Angela Merkels die Grenzen voll geöffnet hat, dass dieser Strom aber nachher aufgehört hätte. Es war sich bis auf ein paar Beamte im Innenministerium kaum jemandem bewusst, wie stark der Migrationsstrom weiterhin ist, auf niedrigerem, aber abgesehen von den Corona-Wochen stetigem Niveau.

Dabei ist seit 2015, als die Behörden den Zustrom von 100.000 "Flüchtlingen" gemeldet hatten, nach den jetzigen Angaben des Innenministeriums die Gesamtzahl der Asylanträge bereits auf 200.000 angewachsen. Die meisten Österreicher haben nur an Dingen wie den ständig zunehmenden Messerstechereien zwischen jugendlichen Asylantenbanden (siehe einen Bericht über die jüngste hier) insbesondere, aber keineswegs nur im zehnten Bezirk Wiens gemerkt, dass sich die Dinge schlecht entwickeln.

Besonders schockierend ist eine in Österreich aber noch überhaupt nicht veröffentlichte Aufstellung von Daten der EU-Statistikbehörde: Demnach liegt Österreich unter den EU-27 an zweiter Stelle bei der großzügigen Vergabe von Asyl, humanitärem oder subsidiärem Bleiberecht! Das sind jene drei Entscheidungsmöglichkeiten bei einem Asylantrag, bei denen Migranten jedenfalls im Lande bleiben dürfen.

Noch großzügiger ist laut Statistik ausgerechnet Bulgarien - nur gibt es fast keine Flüchtlinge, die dorthin wollen, nach Österreich mit seinem üppigen Sozialsystem wollen hingegen sehr viele. Österreich und Bulgarien sind überhaupt die einzigen beiden Länder unter 27, bei denen der Anteil der rechtskräftig abgelehnten Migrationswilligen kleiner als 50 Prozent ist. Da hätte längst eine intensiv arbeitende Task Force eingesetzt gehört, die dem nachgeht, wo da überall die Ursachen für diesen beängstigenden Wert liegen. Liegt es an einzelnen Beamten oder linksradikalen Richtern, die so asylantenfreundlich entscheiden? Liegt es an Gesetzen? Liegt es an oberstgerichtlichen Präjudizentscheidungen, die durch neue Gesetze repariert werden müssen?

Aber die Regierung hat dieses Zentralproblem offenbar nicht einmal noch erkannt. Oder sie will es nicht wahrhaben, weil es unangenehm ist, dieses Verhalten österreichischer Institutionen zu stoppen.

Noch katastrophaler ist auf der gleichen EU-Seite die Statistik des Anteils (angeblich) Jugendlicher - also Unter-18-Jähriger - an der gesamten Zahl der Erstantragsteller im Vorjahr: Dabei liegt Österreich überhaupt an erster Stelle. Der Anteil der (angeblich) Jugendlichen liegt deutlich über 50 Prozent! Das ist gigantisch! Das zeigt einen massiven Missbrauch (sei es durch Lügen, sei es durch die Ankerkinder-Methode).

Und dennoch wird über diese beiden für Österreichs Asylsystem so dramatisch demaskierenden Statistiken nirgends diskutiert. Sie sind in Österreich nirgendwo veröffentlicht worden.

Die Österreicher sollten zumindest einen Anspruch auf echte und volle Information haben, die sie aber bisher nicht bekommen haben. Die müsste etwa in der ständigen Beantwortung folgender Fragen liegen:

  1. Auf welchem Weg sind diese "Flüchtlinge" beziehungsweise diese angeblich Jugendlichen nach Österreich gekommen?
  2. Wie viele sind in ihre Heimatländer abgeschoben worden?
  3. Wie viele sind in andere Länder abgeschoben worden, die sie auf ihrer "Flucht" passiert und dann wieder Richtung Österreich verlassen haben, obwohl es sich um sichere Drittländer handelt?
  4. Wie sehr ist es geglückt, die durchschnittliche Dauer von Asylverfahren zu reduzieren?
  5. Welche österreichischen Gerichte und Behörden haben die Tore für die Flüchtlinge am weitesten aufgerissen?
  6. Welche Gesetze werden daher geändert?
  7. Warum unternimmt Österreich an den eigenen Grenzen und international, vor allem in der EU, kaum noch irgendetwas Wahrnehmbares, um den Zustrom zu stoppen?
  8. Mit welchen EU-Ländern hat über konkrete, insbesondere Änderungsvorschläge zum völlig außer Kontrolle geratenen Asylrecht schon ein Kontakt stattgefunden, und wo hat ein Konsens erzielt werden können?
  9. Wie weit versucht Österreich, in der EU durchzusetzen, dass jene Länder in Afrika und Asien, die ihre Bürger nicht zurücknehmen, durch Handels- und andere Sanktionen unter Druck gesetzt werden?
  10. Wann werden all die NGOs, die sich als Helfer für die Schlepperbanden – etwa im Mittelmeer – betätigen, zumindest in Österreich strafrechtlich verfolgt und zivilrechtlich zur Deckung der durch sie verursachten Kosten herangezogen?
  11. Wann versucht die ÖVP diesbezüglich gemeinsame Initiativen mit der FPÖ – was sie sich ja im Koalitionspakt mit den Grünen sogar ausdrücklich als erlaubte Möglichkeit ausbedungen hatte?
  12. Wie viele der gekommenen Jugendlichen sind ernsthaft ärztlich untersucht worden, ob sie wirklich unter 18 oder gar unter 14 sind, wie sie behaupten? Und welches Ergebnis haben diese Untersuchungen gehabt?

Wo bleibt der tägliche Asylwerber-Dashboard?

Eigentlich müssten alle diese Zahlen täglich auf einer Internetseite des Innenministeriums in aktualisierter Form auf einem Dashboard zu finden sein. Genauso wie es das Gesundheitsministerium täglich mit den Corona-Infektionszahlen tut. Sind doch all diese Zahlen mindestens so wichtig und interessant wie die Infektionszahlen, die aber täglich schnappatmend kommuniziert werden.

Jeder einzelne Asylant löst nämlich mindestens monatliche Kosten von über eintausend Euro aus (etwa für Grundversorgung beziehungsweise Mindestsicherung, für Gratis-Kindergarten und Gratis-Schule, für Sprach-, Integrations-, Weiterbildungs- und Förderkurse, für die notwendigen hohen Zusatzkosten im Bereich Polizei, Justiz und Strafvollzug, für die Kosten im Gratis-Gesundheitssystem, für die Beamten und Richter zur Abwicklung der Asylverfahren quer durch alle Instanzen, für die zusätzlich notwendig gewordenen Sicherheitsmaßnahmen bei jüdischen Einrichtungen – um nur einige der zusätzlichen Kosten zu nennen).

Bei Jugendlichen sind die Kosten sogar dreimal so hoch. Von der sich rapide beschleunigenden Islamisierung und den massiven gesellschaftlichen Problemen für viele Generationen durch afrikanische und asiatische Massen mit ihrem kulturfremden Hintergrund gar nicht zu reden.

Corona-Infizierte, deren Zahlen seit einem halben Jahr die gesamte Aufmerksamkeit absorbieren und viele Menschen verrückt machen, sind hingegen höchstwahrscheinlich zu 90 Prozent nicht ansteckend, wie nun die "New York Times" in einem aufsehenerregenden und mit vielen wissenschaftlichen Quellen versehenen Bericht meldet (obwohl das Blatt selbst davor monatelang Donald Trump geprügelt hatte, weil dieser zu wenig gegen die Pandemie tue …).

PS: Die Erwartung, dass die FPÖ aufwachen, ihre wenig durchdachte Corona-Fixation aufgeben und ihre verdienstvolle Rolle früherer Jahre wieder aufnehmen könnte, als sie die ÖVP gleichsam in die richtige Richtung unter Druck gesetzt und eine totale Änderung der ÖVP-Migrationspolitik erzwungen hat, kann man wohl aufgeben. Denn vieles spricht dafür, dass auch in den Jahren der FPÖ-Regierungsbeteiligung mit einem Vizekanzler Strache und einem dafür zuständigen Innenminister Kickl der Asylantenstrom in ähnlichem Umfang weitergegangen ist. Weshalb darüber nicht gern geredet wird.

PPS: Wer die katastrophalen Konsequenzen der Massenaufnahme von "Flüchtlingen" bezweifelt, soll einen Blick nach Schweden machen. Dort hat jetzt sogar der sozialistische Regierungschef zugegeben: "Wenn man eine Einwanderung mit einer Größenordnung hat, die Integration erschwert, so führt dies zu sozialen Spannungen." Und noch deutlicher die nationale Chefin der schwedischen Kriminalpolizei: Vierzig kriminelle Großfamilien seien mittlerweile für Schweden "systemgefährdend" geworden; sie versuchten, Behörden und Wirtschaft zu unterwandern und einen "eigenen kleinen Staat" zu formen. Schweden praktiziert seit Olof Palme, Bruno Kreiskys einstigem Parteifreund, eine sehr großzügige Einwanderungspolitik, die das Land mittlerweile total verändert hat.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    26x Ausgezeichneter Kommentar
    15. September 2020 02:29

    Kurzens Ablehnung der Aufnahme der Asylanten von Moria hat einzig und allein wahltaktische Gründe, für die es sich lohnt, den grünen Koalitionspartner gegen sich aufzubringen. Erinnern wir uns: es war der Hr. Kurz höchstpersönlich, der als Außenminister von "resettlement" geschwafelt hat und es war Kurz, der unbedingt den Migrationspakt unterzeichnen wollte und erst dann auf die Unterzeichnung verzichtete, als die FPÖ das zur Koalitionsfrage machte.
    Kickl hat als Innenminister eine ganze Reihe von migrationshemmenden Maßnahmen getroffen, die während seiner Amtszeit vom schwarz besetzten Justizministerium unterlaufen wurde und nach seinem Rauswurf durch Kurz nach dem Ibiza-Video in nur wenigen Tagen rückgängig gemacht wurden- nämlich durch einen schwarzen Innenminister (wie hieß der gleich noch mal?), der von Kurz eingesetzt wurde.

    Merke! Die Schwarzen sind immer dann migrationskritisch, wenn irgendein Wahltermin näher rückt. Sonst ist man da ganz auf der Linie von Otmar Karas, Christian Konrad, Gerald Knaus und George Soros.

    Vergessen wir auch nicht, dass die ÖVP seit 34 Jahren eine Regierungspartei stellt. Wäre die ÖVP ehrlich gegen Migration, dann hätte sie diese nicht zugelassen.

  2. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    15. September 2020 02:18

    Nach wie vor ist mir schleierhaft, wofür man Sebastian Kurz loben sollte. Das reine Lippenbekenntnis, die Zuwanderung strikt begrenzen zu wollen, kann es ja nicht sein. Eine Debatte über Zahlen und Statistiken mag ja für Zahlen-Freaks unterhaltsam sein (manchen sogar wichtig erscheinen), ist aber nur peripher von Bedeutung. Bekanntlich kann man zum einen mit Zahlenspielereien und Statistiken so ziemlich alles interpretieren, was und wie man will, zum anderen kann es über illegale Einwanderer kein verlässliches Zahlenmaterial geben, denn sonst wären sie ja keine Illegalen, die heimlich ins Land kommen. Damit meine ich, dass der Kanzler zwar von allgemeiner Begrenzung und im konkreten Fall von strikter Ablehnung redet, aber etwas anderes meint. Ich bin sicher, er weiß ganz genau, dass der illegale Zuzug im Stillen weiter läuft.

    Dahinter steckt das beinhartes Konzept, Europa zu einem armseligen Kontinent zu machen, in dem Geist und Kultur und Demokratie keinen Platz mehr haben. Dafür spricht auch der Umstand, dass selbst die schwarz-blaue Regierung den Asylantenstrom nicht hat aufhalten können. Man hat sich lediglich mit Lippenbekenntnissen gegenüber den Wählern abgesichert. Der Bevölkerungsaustausch ist eine abgemachte Sache und mit ziemlicher Sicherheit nicht mehr aufzuhalten.

    Die Schlepperorganisationen zur Verantwortung ziehen zu wollen, ist ja recht nett. Bedenkt man aber, dass sie nur die Drecksarbeit für jene machen, die die "Kulturbereicherer" im Land haben möchten und dieses Ansinnen auch finanzieren, erscheint dieses Wollen sinnlos. Im übrigen halte ich die öffentliche Lesbos-Debatte für weitgehend überflüssig, denn vom Reden allein ist keinem der armen Leute geholfen. Dabei ist mir schon klar, dass alles eine willkommene Ablenkung vom CORONA-Thema sein kann. Diese Ablenkung hat zur Folge, dass wir wieder übersehen, was im Namen der angeblich drohenden Virus-Katastrophe im Hintergrund abläuft. Während wir über die armen Flüchtlingskinder debattieren (ob diese 144 nach Österreich eingeladen werden oder nicht, ist für uns im Grunde völlig wurscht), lassen wir uns selbst durch Gesichtsmasken erniedrigen, versklaven und sehen zu, wie unsere Rechte als freie Bürger sukzessive beschnitten werden. Lieber stapfen wir wie hörige Zombies durch die Landschaft.

    Viel wichtiger wäre darüber zu reden, dass der Kanzler und seine Kumpane acht Millionen Menschen in Geiselhaft halten, und die Frage zu stellen, warum wir als Volk das zulassen! Auch wenn Kurz nur tut, wie ihm befohlen, hätte er sich im Interesse der Bevölkerung dem ekelhaften Plandemie-Spiel auch widersetzen können. Vermutlich wäre das seiner Karriereplanung für die nächsten 40 Jahre nicht zuträglich gewesen, aber acht Millionen Leute dafür büßen zu lassen, ist mehr als dreist.

    Es ist unbestritten, dass es CoV-19 gibt. Längst erwiesen ist aber auch, dass es keine Pandemie, ja nicht einmal eine Epidemie gibt. Als erster Recherche-Ansatz möge ein Dokument wie die Drucksache 17/12051 des Deutschen Bundestages – 17. Wahlperiode vom 10.12.2012 (!) dienen, wo auf den Seiten 55 bis 87 ausführlich und detailliert der Ablauf des Szenarios Pandemie durch Virus „Modi SARS“ beschrieben ist. Vergleicht man diese acht Jahre alten Ausführungen mit den Maßnahmen der österreichischen Bundesregierung seit Beginn des Jahres 2020, so erkennt man deutlich die Handschrift eines von langer Hand geplanten Ereignisses. Sogar Zeitpunkt und Ort des Auftretens sowie dessen räumliche Ausdehnung und Dauer (3 Wellen) sind in diesem Papier genau beschrieben. Diese Daten decken sich exakt mit den Ereignissen, denen wir gerade ausgesetzt sind.

    Nachzulesen: Dokumentensammlung des Deutschen Bundestages https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/120/1712051.pdf – Seite 55 – 87.

    Des weiteren sei auf die immer größere Zahl renommierter Wissenschafter verwiesen, die massive Kritik an den Ereignissen üben. Deren Stellungnahmen sind unter dem Stichwort „corona-kritische Wissenschaftler“ leicht im Netz abzurufen, sodass ich es nicht für erforderlich halte, sie hier einzeln zu verlinken.

    In diesem Zusammenhang verweise ich auch auf den § 275 StGB (Landzwang). Die strafrechtliche Relevanz der Handlungen der österreichischen Bundesregierung wäre angesichts der nicht existierenden Epidemie und der (siehe oben) von langer Hand vorbereiteten Maßnahmen, zu prüfen.

    Darüber müssen wir sprechen, aber nicht ständig über 144 Kinder, die man ja trotzdem ganz unkompliziert zum Aufpäppeln nach Österreich einladen könnte, bis man ein ordentliches Zuhause für sie gefunden hat. Das wäre für das Land wirklich kein Problem. Ach herrje... geht ja nicht, es sind ja keine Kinder...

  3. Ausgezeichneter KommentatorNiklas G. Salm
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    15. September 2020 10:00

    Tja, so ist das eben, wenn man Kurz auch nur ein Wort glaubt - dann gibt es regelmäßig böse Überraschungen! Die Grenzen sind gar nicht dicht? Na sowas, wer hätte das gedacht? Nun, mir war das schon die ganze Zeit klar. Erst vor wenigen Tagen schrieb ich hier, Kurz werde zwar keine Direktflüge aus Lesbos zulassen und den Harten spielen, aber die Hintertüre ist weiter sperrangelweit offen und wer es über die angeblich geschlossene Balkan-Route zu uns schafft, wird weiter mit offenen Armen empfangen. Egal wie grimmig Nehammer in die Kameras blickt, hintenrum läuft alles weiter wie gehabt.

    Kurz ist eben dafür da, um das Wahlschaf zu belügen und ruhig blökend in seinem Geistesgatter eingesperrt zu halten. Und wenn er was gut kann, dann der Masse ein X für ein U zu verkaufen. Wobei: Erstmalig nehmen jetzt auch Slowenien und Kroatien „Jugendliche“ aus Moria auf - wenn da der Hinterzimmer-Deal mal nicht lautet, dass die am Ende eh klammheimlich in Österreich landen. Was auch naheliegend wäre, weil es in Slowenien und Kroatien keine fette Kohle abzugreifen gibt.

    Aber wirklich total wichtig und erleuchtend war für mich die Info, dass irgendwie doch die FPÖ dran schuld ist, weil sie das 2018/19 nicht abgestellt hat. Vermutlich musste Kickl deshalb weg, weil er heimlich so viele Asylanten reingeschleust hat?! Denn Basti hat ja die Balkan-Route geschlossen, oder? Kann nur die FPÖ irgendwie verschlampt haben das Ding. Weil die Verräterpartei, die macht ja keine Fehler. Schon gar nicht führt sie die Wähler hinters Licht und verfolgt eigentlich ganz andere Ziele, als die von Kurz gepredigten. Wer so perfekt ist, der kann nur ständig Opfer sinistrer Verschwörungen sein, die Bösewichte wie Kickl zu verantworten haben. Irgendwie doch gut, dass der abgesägt wurde. Danke Basti!

  4. Ausgezeichneter KommentatorPennpatrik
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    15. September 2020 07:46

    Ich bin erstaunt, dass das auf einmal "entdeckt" wird, was durch einfaches Kopfrechnen immer schon auf der Hand lag:

    Wien stieg bei sinkender Fertilität von 1,6 Millionen auf 2 Millionen.
    400.000 x 5 (Wien auf Österreich hochgerechnet) ist 2 Millionen, was die Erhöhung von 7 auf 9 Millionen im Bundesgebiet erklärt.

    Es sind aber mehr als 2 Millionen, siehe: sinkende Fertilität. Rechnen wir mit 3.

    2015 waren es 100.000, die gekommen sind. Also müssen 2,9 Millionen irgendwie zusätzlich ins Land gekommen sein.

    2,9 Millionen durch 3560 (10 Jahre) = über 800.
    DAS ist der Zuwachs pro Tag.

    Heisst: um unschöne Bilder wie 2015 zu vermeiden, müssen täglich über 800 Migranten heimlich von der Regierung ins Land geschleust werden.
    Das ist täglich ein Zug mit über 8 Waggons.

  5. Ausgezeichneter KommentatorJenny
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    15. September 2020 07:32

    Herr Unterberger, bei aller Symphathie: Wie kann man dieses Bürschlein nur loben und sie sind sich ja ihres Widerspruchs selber bewusst, erst den Kurzen loben weil er mom (wr. Wahlkampf) keine aus Moira reinholt und kurz danach diese Statistiken beschreiben, daß wir in den letzen 3 Jahren sov irre vielee von denen aufnahmen, Wer war denn Kanzler, wer hat Kickl abegsägt und blockiert als der was dagegen unternahm: Ja genau ihr heißgeliebeter Bundesmsturant. Wer ließ sie sie rein wem unterstand das Justizministerium in der Zeit Richtig der ÖVP als Kurz!
    Und zu den Medien: Wo haben wir den einheimische Medien?? Alle incl ATV & Puls4 sind entweder grossteils oder ganz in dt. Besitz und Piefkes werden ja net gegen sich selber schreiben.
    Wer hat denn alles an die verkauft: Rot-Schwarz, aber auf die FPö losgehen, ja das ist einfach, gelle? Der Strache hat sicher keine Krone, Kurier etc an die Deutschen verkauft, aber er ist böse und Kurz und Co sind gut, sorry, mir kommt grad der Frühstückskaffee hoch.
    Sie haben mit einem allerdings recht, warum lassen wir uns von diesen Unvolk so massregeln und das seit mittlerweile Jahrzehnten? Das ist eine sehr gute Frage, die stelle ich mir seit Jahren, denn gerade dieses Unvolk hat noch nie was Gutes gebracht, ein aufgeblsenes selbstherrliches volk, welches nur Machtstreben und Weltherrschaft will, die zetteln kriege an. Die ruinieren diese EU mit ihren Leuten die sie an die Spitze dort putschten, aber alles ganz legal, sind ja die guten DEutschen. Und ja ich mag sie nicht und ja ich hab Erfahrungen mit diesem seit ewig unfähigem System und das seit 1975...
    Un nochmals zum Basti: https://www.krone.at/2230083 der lügt ja sobald er den mund aufmacht, selber nie gearbeitet und seit frühester Jugend im gutbezahltem ÖVPsystem aber wurde "geprägt" durch die angebliche Arbeistslosigkeit seines Vaters, die Mutter gut bezahlte Staatsakademikerin und er auch gutbezahlt und seine Maßnahmen sind ja lustig, Umschulungen will er oder tut er anbieten, die leute sind nicht arbeitslos weils unfähig oder ungeschult sind, sonder weil diese Nichtskönner die Wirtschaft ruiniert und damit lustig weiter macht, der verhöhnt doch alle die ihren Job nun verloren haben Dank seiner Unfähigkeit. und haben sie sich schon mal so eine von Freunderln betriebene Umschulungsanstalt angesehen? Dort sollen gestande leut, egal ob echte Akademiker oder Handwerker, Klötzchen stapeln und solche unheimlich lehrreiche Dinge oder besser gesagt leereiche.

  6. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    15. September 2020 19:13

    Dr. Unterberger schreibt:

    "Denn vieles spricht dafür, dass auch in den Jahren der FPÖ-Regierungsbeteiligung mit einem Vizekanzler Strache und einem dafür zuständigen Innenminister Kickl der Asylantenstrom in ähnlichem Umfang weitergegangen ist. Weshalb darüber nicht gern geredet wird.!

    Nun das ist unfair zum Quadrat! Wer hat denn dem Innenminister damals einen Stein nach dem anderen in den Weg gelegt?
    Warum hatte er keine Unterstützung vom BK, als die linkslinken Grünen und sonstigen Linken aller Couleur sich unaufhörlich über ihn in niederträchtiger Weise auskotzten.
    Ich erinnere an das "Ausreisezentrum" - wie die Bessermenschen gegeifert haben und NICHTS an Unterstützung für Kickl geleistet wurde!
    Wer hat denn die IBÖ als "widerlich" bezeichnet, wer hat denn ein verstaubtes Liederbuch zu einer Riesenflatulenz aufgeblasen, wer hat aus einem Gedicht über Schadnager eine Riesenaffäre gemacht???
    Kickl war der einzige, der sich FÜR Österreich und seine autochtone Bevölkerung mit aller Kraft einsetzte und es noch immer tut. Er hat sich nichts zuschulden kommen lassen! Alles was er an Gutem FÜR Österreich bewirkt hat, wurde umgehend von dieser unsäglichen Übergangsregierung außer Kraft gesetzt.
    Das war widerlich!
    Genau so widerlich, wie die einstmalige Kronenzeitung nun zum Benkoexpreß mutiert ist, worüber kaum ein Wort verloren wurde!

    Man braucht sich doch nur anzusehen, was aus diesem blühenden Land gemacht wurde, ganz besonders im letzten halben Jahr - und WER hat all das zu verantworten?
    ich fasse es nicht, wie man dem, dessen Name nicht lang ist, noch immer etwas Löbliches zuschreiben kann :-(((

    nur noch todtraurig, was mit diesem unserem Land, unserer einstmals so schönen, sicheren, liebenswerten Heimat geschieht - zum Weinen!

  7. Ausgezeichneter KommentatorWolfram Schrems
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    15. September 2020 13:38

    Nicht ganz OT, da der (nicht zu lobende) Bundeskanzler ja auch für den Lockdown mit seinen Folgen verantwortlich ist:

    Erfreulicherweise meldet sich ein Arzt, Dr. Sönnichsen von der Meduni Wien, mit äußerst kritischen Worten zum Lockdown:
    https://www.medmedia.at/relatus-med/studien-belegen-nebenwirkungen-von-corona-wutbrief-von-muw-professor/

    Zitat:
    Einer, dem die Zahlen sauer aufstoßen, ist Andreas Sönnichsen, Vorstand der Abteilung für Allgemein- und Familienmedizin an der Meduni Wien. Er hat am Donnerstag auf seiner Facebook-Seite einen offenen Brief an Anschober veröffentlicht.
    „Am 2. April 2020 haben Sie mir in ZiB2 Verantwortungslosigkeit vorgeworfen, weil ich es gewagt habe, darauf hinzuweisen, dass der Lockdown möglicherweise größere Schäden verursacht als nützt“, schreibt Sönnichsen. Obwohl die Infektionszahlen da bereits rückläufig gewesen seien, „wurden die massiven Lockdown-Maßnahmen noch bis Mitte Mai fortgesetzt, unter anderem die von vornherein vollkommen sinnlose Schulschließung.“ Nun offenbare sich langsam der wahre Schaden, den vor allem die Schulschließungen angerichtet haben, ...

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorElla
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    17. September 2020 03:20

    Kurz spielt mal wieder den Rechten, immer vor Wahlen - diesmal geht es um Wien. Ja, damit lassen sich Wahlen gewinnen. Und das Gute für seinen Oberberater ist: im Anschluss sind seine Marionetterln wieder links und arbeiten weiter an der Umvolkung und der Zerstörung unserer Energieversorgung und Industrie, kurzum der Dezivilisierung und Reevolution der Europäer in Richtung Affen.


alle Kommentare

  1. fxs (kein Partner)
    18. September 2020 22:28

    Wsas die FPÖ betriift: Wer unfähig ist, Strache nach dem Ibiza-Video zu handeln, ist unfähimng zur Politik.
    Am 17. Mai 2019 veröffentlichten die deutschen Online-Medien Süddeutsche.de und Spiegel Online Ausschnitte der Video-Aufzeichnung.
    Am 26. Mai 2019 fand in Österreich die Wahl in's Europa-Parlament statt. Strache bekam bei dieser Wahl soviele Vorzgssimmen, dass ihm ein Mandat im Parlament zustan. Also ist er NACH DER VIDEOVERÖFFENTLICHUNG PER VORZUGSSTIMMEN GEWÄHLT WORDEN. Als Demokraten hätte die Blauen ihn als nach Brüssel schicken müssen.

  2. AppolloniO (kein Partner)
    18. September 2020 12:10

    Kurz ist nicht zu loben sondern laut zu warnen!
    Wenn er sich nicht bald von seiner Oberflasche, Rudi A., trennt, wird das permanente Corona-Chaos auf ihn und seine Regierung zurückfallen. Wählermehrheit ade.

  3. karl b (kein Partner)
    17. September 2020 20:13

    Wie immer bei Kurz: Nicht das Erreichte zählt, das Erzählte reicht!

    • Anmerkung (kein Partner)
      17. September 2020 21:53

      Wird wohl so ähnlich sein wie dort, wo Schreiber brillieren, solange sie ohne Brille schreiben.

  4. fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
    17. September 2020 20:12

    Unseren täglichen Unterberger-Vollholler gib uns heute! Schön langsam triftet der Herr A.U. mit seiner Kurz-Lobhudelei ins Skurrile ab. Bemitleidenswert der mentale Zustand des blogmasters. Vielleicht Sauerstoffmangel im Gehirn aufgrund Nichtabnahme des Maulkorbs während der Nachtruhe? Möglich wärs.

  5. monofavoriten (kein Partner)
    17. September 2020 13:06

    irgendwer hat es geschafft, sebastian kurz einzureden, fuer ihn waere ein platz an der sonne reserviert.
    am ende wird er auf knien im vorzimmer der illuminierten den boden schruppen und sich fragen: warum, ich hab doch die richtigen gene?!

  6. andreas.sarkis (kein Partner)
    17. September 2020 12:11

    Laut Kurz wurde 2020 (bis Anfang September) nicht weniger als 37.000 angeblich Geflüchteter die österreichische Staatsbürgerschaft verliehen.
    Laut BMI kommen monatlich nicht weniger als 1000-1500 angeblich Geflüchtete über die Grenze nach Österreich. Mitgezählt jene, die beim Schleppen aufgegriffen und ausnahmslos behalten werden.
    Alle, ausnahmslos alle, sind radikale Moslems. Das sagen Kurz, Nehammer und Raab nicht.

  7. Der Realist (kein Partner)
    17. September 2020 08:55

    Irgendwann fährt der Karren an die Wand, und dann ist zu hoffen, dass die Verantwortlichen der leidtragenden Bevölkerung ausgeliefert sind. Der Meinungsterror ist mittlerweile schon unerträglich, und es gibt so gut wie keine Gegenreaktion. Ich hoffe inbrünstig auf neue Zeiten.

    • AppolloniO (kein Partner)
      18. September 2020 12:02

      Sie hoffen inbrünstig, aber vergebens denn:
      Die Mehrheit der Wähler ist zu einfach in ihrer Denkungsweise.
      Unsere Einheitsmedien desinformieren laufend.
      Nur Rotzgrünes wird von der EU unterstützt.

      Fazit: Selbst für kritische Denker wird es immer schwieriger Neutrales für seine eigene Meinung zu sammeln. Für die Mehrheit, die die Anderen denken lassen: No Chance.

  8. Lebensgefährder (kein Partner)
    17. September 2020 08:53

    Laut gelobt wurde auch die Standhaftigkeit eines Hrn Kurz in der Frage des "Wiederaufbaufonds" um dann nur Tage später sein Umfallen beklagen zu müssen. Hier wird es nicht anders sein.

  9. Anmerkung (kein Partner)
    17. September 2020 07:14

    Der Fisch stinkt vom Kopf, die Demokratie vom Wähler her. Mit Untertanen (hier Östertrottel genannt) als Mehrheit, mit Beamten als Maß aller Dinge ist Demokratie fehlplatziert.

    Schlimmer noch sind die deutschen Untertanen, die Teutotrottel. Sie "retten Flüchtlinge", die tausende Dollar an Schlepper zahlen. Kaum im fremden Staat eingedrungen, verarmt der Migrant schlagartig. Nächstenliebend nehmen Merkel/Seehofer und Scholz-Kasperln die reichen Invasoren auf. Herrisch maßt man sich neuerlich die deutsche Überheblichkeit an: "Ganz Europa muss gleich blöd sein wie wir!"

    Kanzler Kurz sollte dem frechen Pack erklären, wie lächerlich es ist, mit kaputter Bundeswehr "4. Reich" spielen zu wollen.

  10. Ella (kein Partner)
    17. September 2020 03:20

    Kurz spielt mal wieder den Rechten, immer vor Wahlen - diesmal geht es um Wien. Ja, damit lassen sich Wahlen gewinnen. Und das Gute für seinen Oberberater ist: im Anschluss sind seine Marionetterln wieder links und arbeiten weiter an der Umvolkung und der Zerstörung unserer Energieversorgung und Industrie, kurzum der Dezivilisierung und Reevolution der Europäer in Richtung Affen.

  11. Pennpatrik
    16. September 2020 13:33

    Was ist das, was mit A anfängt und mit h aufhört?
    Weil wir gerade vom Karas reden. Lt.Kleine Zeitung, Seite 6 hat er folgendes gesagt:
    "Ich erwarte mir, dass Ursula von der Leyen als Regierungschefin der EU spricht, mit klaren Eckpunkten zur Neuordnung - innen(!) wie außen".

    Ich bin kein Jurist, aber das erfüllt meiner Meinung nach das Delikt des Hochverrats. Als Regierungchefin der EU? Ist das ein Putsch?

    WIR halten anderen Staaten Vorträge über Rechtsstaatlichkeit? Dieser Völkerkerker maßt sich an, Anderen moralische Vorträge zu halten?

    • Ella (kein Partner)
      17. September 2020 03:13

      Das sind inverse Nazis. Diesmal hassen sie "uns".

    • antony (kein Partner)
      17. September 2020 06:36

      Tjaja die "EU-Regierungschefin"
      Genau das ist der Punkt, der nach dieser von vorne bis hinten,(durchsichtiger geht's wohl nicht mehr)"getürkten EU-Wahl" auffallend war...
      Es wird jetzt der Supranationale Staat (ohne Rechtsgrundlage u. Willen d. Bevölkerung) installiert...
      Denn...,alle"rechten reg.Parteien in Europa wurden"eliminiert", VdL v. Merkel einfach an d. Macht gehievt u. auch zugleich aus der Schusslinie... genommen z. einem;'z. anderen (s.Weber- weg. Nordstream u.a.) nicht EU-Chef etc.
      Und die gestrige Rede v. VdL offenbarte es nun, was uns erwartet...

  12. Peter Kurz
    16. September 2020 09:37

    Was geht es Deutschland an, wieviel junge halbstarke Moslems (vulgo Flüchtlingskinder) Österreich aufnimmt oder aufgenommen hat?
    Die Deutschen täten gut daran, zuallererst die Kryptokommunistin aus der DDR (vulgo Merkel) politisch zu entsorgen, um sie anschließend vor ein ordentliches Gericht zu stellen.

  13. Undine
    15. September 2020 23:02

    Vielleicht macht DAS Schule---in möglichst großem Ausmaß! Das Zauberwort scheint "Nix Familienzusammenführung!" zu sein!

    "Flucht aus Deutschland: Syrer gehen zurück l Panorama l NDR"

    "Flucht zurück: Zahlreiche syrische Flüchtlinge mit gültigem Aufenthaltsstatus verlassen Deutschland illegal in Richtung Türkei. Ihr Grund: der erschwerte Familiennachzug."

    https://www.youtube.com/watch?v=afvIuiCAlOU&ab_channel=ARD

    Nur weiter so, ihr Syrer und all jene, die sich in betrügerischer Absicht als Syrer ausgegeben haben! Keiner weint euch eine Träne nach!

    • Gandalf
      15. September 2020 23:43

      Die Nachricht hör' ich gern, allein mir fehlt der Glaube an die Nachhaltigkeit der Einsicht. Und was unser schönes Österreich betrifft: "Unsere" Schmarotzer sind überwiegend ethnisch echte Türken, und die denken nicht im Traum an eine Rückwanderung, ebensowenig wie die Neger, ohne die ja überdies der gesamte Rauschgifthandel zumindest in Wien zusammenbrechen würde; leider, so schön es wäre, auch die loszuwerden, und so wenig auch denen jemand nachweinen würde.

  14. Dr. Faust
    15. September 2020 21:43

    Hier ein gutes Interview mit dem Ökonomen Prof. Max Otte zu den Entwicklungen rund um Corona

    "Kampangnen erinnern an autoritäre Regime"

    https://youtu.be/2Ia8qDpLUJY

  15. Kyrios Doulos
    15. September 2020 21:00

    Kurz ist der größte Tarner, Täuscher, Blender, Propagandist, Vaterlandsverräter und Manipulator unter allen Bundeskanzlern einschließlich des mittlerweile zweiten Großen in diesem Kompetenzfeld: Bruno Kreisky.

    Die ÖVPler im NR-Klubund sonst überall lecken ihm die Stiefel und nähern sich im rektalorientiert an, damit sie ihr Ziel, an der Macht zu bleiben, um an den Futtertrögen zu bleiben, erreichen.

    Das geht so lange so weiter, wie es Kurz versteht, panem et circenses weiterzutreiben.
    Eine Wette: Wetten, daß er ab- und karrieremäßig raufspringt, bevor das österreichische Schlafschaf aufgewacht sein wird von seinen süßen Träumen?

    • pressburger
      15. September 2020 23:53

      Kurz wird seinen Auftrag vorbildlich, zu voller Zufriedenheit seiner Vorgesetzten erfüllen. Das Ergebnis, es bleibt kein Stein auf dem anderen. Zivilisatorische Wüste, kulturelle Steppe. Politik der verbrannten Erde im 21. Jahrhundert.

    • glockenblumen
      16. September 2020 06:20

      Apropos "rektalorientiert" - diesen Spruch habe ich unlängst irgendwo gelesen:

      "Man soll ja körperliche Konakte meiden. Aber was machen denn jetzt die ganzen Arschkriecher?"

  16. Brigitte Imb
    15. September 2020 20:55

    Moria hat bereits Schule gemacht, es brach Feuer in Flüchtlingslager auf Samos aus. So what.

    Sofort alle aufnehmen.

    https://orf.at/#/stories/3181504/

    • Franz77
      15. September 2020 22:50

      Da soll noch einer sagen, die Musels sind nicht lernwillig (wenns ums Abgreifen geht). Füllen wir zuerst einmal die Wohnungen der GrünIrren und der NGO-Nutznießer.

  17. Stein
    15. September 2020 19:44

    Ausgezeichnete Fragen die Herr Unterberger stellt. Die Anfragen gehören an unsere Politiker übermittelt. Die Ursachen der fortwährenden illegalen Grenzübertritte und die folgenden großzügigen Asylgewährungen gehören untersucht.
    Die Wirtschafts- und Arbeitsmarktlage in Österreich ist nicht rosig.

  18. glockenblumen
    15. September 2020 19:13

    Dr. Unterberger schreibt:

    "Denn vieles spricht dafür, dass auch in den Jahren der FPÖ-Regierungsbeteiligung mit einem Vizekanzler Strache und einem dafür zuständigen Innenminister Kickl der Asylantenstrom in ähnlichem Umfang weitergegangen ist. Weshalb darüber nicht gern geredet wird.!

    Nun das ist unfair zum Quadrat! Wer hat denn dem Innenminister damals einen Stein nach dem anderen in den Weg gelegt?
    Warum hatte er keine Unterstützung vom BK, als die linkslinken Grünen und sonstigen Linken aller Couleur sich unaufhörlich über ihn in niederträchtiger Weise auskotzten.
    Ich erinnere an das "Ausreisezentrum" - wie die Bessermenschen gegeifert haben und NICHTS an Unterstützung für Kickl geleistet wurde!
    Wer hat denn die IBÖ als "widerlich" bezeichnet, wer hat denn ein verstaubtes Liederbuch zu einer Riesenflatulenz aufgeblasen, wer hat aus einem Gedicht über Schadnager eine Riesenaffäre gemacht???
    Kickl war der einzige, der sich FÜR Österreich und seine autochtone Bevölkerung mit aller Kraft einsetzte und es noch immer tut. Er hat sich nichts zuschulden kommen lassen! Alles was er an Gutem FÜR Österreich bewirkt hat, wurde umgehend von dieser unsäglichen Übergangsregierung außer Kraft gesetzt.
    Das war widerlich!
    Genau so widerlich, wie die einstmalige Kronenzeitung nun zum Benkoexpreß mutiert ist, worüber kaum ein Wort verloren wurde!

    Man braucht sich doch nur anzusehen, was aus diesem blühenden Land gemacht wurde, ganz besonders im letzten halben Jahr - und WER hat all das zu verantworten?
    ich fasse es nicht, wie man dem, dessen Name nicht lang ist, noch immer etwas Löbliches zuschreiben kann :-(((

    nur noch todtraurig, was mit diesem unserem Land, unserer einstmals so schönen, sicheren, liebenswerten Heimat geschieht - zum Weinen!

    • Postdirektor
      15. September 2020 20:28

      Und es waren Schwarze (ÖVP-ler, damit kein Missverständnis entsteht), die die Tafel „Ausreisezentrum“ vor laufenden Fernsehkameras sofort nach Kickls Absetzung abgeschraubt haben.

    • pressburger
      15. September 2020 20:41

      Es ist zu einfach Kickl zusammen mit den tatsächlichen Schleppern zu nennen. Kickl wurde rechtzeitig weggeputscht. Wäre Kickl länger IM geblieben, wäre er zu ernsten Gefahr, für Kurz geworden.

    • Whippet
      15. September 2020 20:54

      Die Regierungszeit von Innenminister Kickel war die einzige, in der das Thema „Asylanten“ zügig behandelt wurde. Da Kickel Kurz an Intelligenz bei weitem überragt und seine Vorhaben auch zu realisieren versuchte, ergriff Kurz die längst vorbereitet Gelegenheit, die Koalitionspartei loszuwerden. Strache, war nur die Gelegenheit, das Gehabe von Kurz war viel zu durchsichtig. Aber all das ist keine Neuigkeit mehr. Ich versteh nur nicht, warum Dr. Unterberger immer wieder Kickel kritisiert. Sein sonst klarer Blick ist getrübt, wie er auch bei Kurz getrübt ist. Tut ja auch ein bißchen weh, so eine Kindesweglegung. Nach der Wienwahl braucht Dr. Unterberger wahrscheinlich tröstende Unterstützung.

    • Kyrios Doulos
      15. September 2020 21:09

      Dieses Tagebuch wird immer mehr zum Anti-FPÖ Tagebuch. Schade und unter dem intellektuellen und handwerklichen Niveau von Dr. Unterberger. Ich rätsele über die Ursache dieser Entwicklung.

    • Franz77
      15. September 2020 22:47

      @Glockenblumen + Postdirkektor + Pressburger + Whippet + Kyrios Doulos --> 100%. ****************************

    • Undine
      15. September 2020 22:55

      @glockenblumen

      *********************************************+++!

    • Franz77
      15. September 2020 23:16

      + Undine! ************ :-)

    • Anmerkung (kein Partner)
      17. September 2020 07:39

      "... zum Anti-FPÖ Tagebuch" - @Kyrios Doulos, fragen Sie lieber, warum die FPÖ immer mehr Anti-FPÖ in sich selbst trägt.

      Wie ist es möglich, dass die FPÖ dort zu einer riesigen Mauer des Schweigens verkommen ist, wo sich längst lauter Protest dagegen Bahn brechen müsste, dass die oberösterreichische FPÖ verbissen an der Landesregierungs-Koalition mit dem Corona-Impfzwang-Befürworter Stelzer festhält?

      Wie ist es möglich, dass sich die FPÖ einem Obmann unterwirft, dem die Katholischen zu lasch waren, sodass er dort ausgetreten und zu den Protestanten übergetreten ist - denen, deren deutscher Chef Bedford-Strohm jetzt selbst ein Schiff zur "Flüchtlingsrettung" ins Mittelmeer geschickt hat?

  19. Sensenmann
    15. September 2020 19:10

    Wer dem Kurz und seiner Junta glaubt, ist entweder arm im Geiste oder mit von der Partie der Volkszerstörer.
    Nach der Wien-Wahl wird er umfallen und Wege finden, die ihm von seinem Mentor vorgegebene Beihilfe zur Schaffung der "eurasisch-negroiden Zukunftsrasse" (nach der sich der Östertrottel solange sehnt, bis er mit deren Goldstücken in Kontakt kommt) zu leisten.
    Wie schon bisher.

    Die Flut wird weiter befördert. wie in der Piefkei ist auch bei uns jeder über sichere Drittstaaten eindringende nicht asylberechtigt, Nach KEINER Konvention die Österreich ratifiziert hat! (In der Puefkei nicht einmal nach deren Grundgesetz, das ohnedies wertlos ist)
    Der Missbrauch ist GEWOLLT. es ist ja vollends lächerlich anzunehmen, ein Staat könne damit nicht fertig werden, wenn er will! Ein Staat, der Polizeikräfte in der Stärke von zwei Infanteriedivisionen hat!
    Wer einmal herinnen ist, ist eben da und wird voll versorgt.
    Keine der Beamtenkreaturen, die in diesem Zirkus mitmachen ist auf die Idee gekommen, die Altersangabe der leicht angegrauten 15jährigen zu überprüfen, die immer allesamt am 1,1. geworfen wurden. Man erklärt uns, das wäre "diskriminierend" oder sowas...

    Die Mehrheit hat zwar beschlossen, das Land an Fremde zu verschenken, auf eigene Kinder zu verzichten und fleißig Steuern zu zahlen, damit es nur den Fremden an nichts mangle, aber sie hat sich keine Gedanken gemacht, wie das weitergehen wird.

    Die Östertrotteln, die vom Vielvölkerstaat und dem "alle haben sich lieb und glauben ja an den selben Gott" träumen können einmal im Geschichtsbuch nachschlagen, wie derlei Konstrukte zu enden pflegen. Bei der Monarchie können sie anfangen und beim Verrecken des Kunststaates "Jugoslawien" eine Zwischenbilanz ziehen. Dann ein bisserl über die Lemuren des IS lesen und anschauen (diverse Kanäle des Internet haben die Taten in HD und Farbe) und sich dann ausmalen, was passiert, wenn das hier um sich greift, wenn wir weiter wehrfähige Männer als "Jugendliche und Kinder" aus paläolithischen Clans importieren, während wir unsere Kinder ungeboren in den Müll werfen und statt wehrfähigen Männern irgendeines von 6 Geschlechtern heranziehen.

    Man kann da nur Fernau zitieren:
    "Sind die Türen verriegelt? Sind die Gitter vor den Fenstern? Ist der Alarm eingeschaltet? Die Banden sind wieder unterwegs, die Totmacher.
    Geht nicht mehr inder Dämmerung aus dem Hause! Geht nicht durch Bahnschächte, geht nicht durch einsame Straßen! Sie töten für ein Fünfmarkstück. Sie töten, weil sie sich langweilen,
    oder weil das gute Fressen sie drückt, oder weil die Hodendrücken. Sie töten schon, weil es ihnen Freude bereitet, uns fallen zu sehen."

    Wenn die Zustände dann da sind - und sie kündigen sich mit jedem Tag mehr an - und wir unter Fremdherrschaft im eigenen Land stehen, dann wird der Östertrottel wieder jammern und schreien "Wie konnte das nur so weit kommen?"
    SO!
    Wie gewählt, so geliefert, und Wien wird es wieder beweisen.

    • logiker2
      15. September 2020 20:18

      @ ***************************! wieder mal aufrichtigen Dank für den Beitrag, besonders schon der Einleitungssatz spricht mir aus der Seele.

    • Konrad Loräntz
      15. September 2020 20:44

      als Öffi-Benutzer in Wien hat man ja immer wieder mal eindringliche Dominanz-Erlebnisse. Wenn es nur "Musik" ist, hat man noch Glück gehabt.

    • pressburger
      15. September 2020 20:45

      Die Wien Wahl wird tatsächlich beweisen, dass die Mehrheit, der Meinung ist, der GrünRote Meinungsterror, ist die beste aller Regierungsformen. Weil sie sich nichts anderes vorstellen können.

    • Kyrios Doulos
      15. September 2020 21:13

      Unser Staat schafft es, jeden, wirklich jeeeeden Falschparker brutal zu bestrafen. Warum schafft er das? Ganz einfach: Weil er will. Das ist der Beweis dafür, daß Sensenmann vollkommen Recht hat. Wollte der Staat seine Invasoren zu verhaften und außer Landes zu bringen oder sie erst recht nicht reinzulassen, er schaffte es. Allein, Kurz will die Invasion, die ISlamisierung, die Vernichtung Österreichs und des Abendlandes.

    • Franz77
      15. September 2020 23:19

      Jedes Wort richtig!! **************

    • pressburger
      16. September 2020 00:01

      @Kyrios Doulos
      Kurz will den Bevölkerungsaustausch. Kurz schwebt die Erschaffung eines neuen Menschen der sich in der Kurzschen Neuen Normalität sauwohl fühlen wird.
      Wann wird es eine Statistik geben, wie viele qualifizierte Menschen Österreich
      verlassen ?
      Sollen die ungebildeten, unqualifizierten ein Ersatz dafür sein ?
      Um wie viel, wird der IQ der Gesamtpopulation, durch den Zuzug von ungebildeten sinken ?

    • Weinkopf
      16. September 2020 09:05

      @Sensenmann

      *********************!
      Ich hoffe nur noch, dass irgend wann die Verantwortlichen für diese katastrophalen Zustände zur Rechenschaft gezogen werden. Durch wen auch immer.

    • Anmerkung (kein Partner)
      17. September 2020 07:59

      "... dann wird der Östertrottel wieder jammern und schreien 'Wie konnte das nur so weit kommen?'" - jetzt einmal ernsthaft: Nach dieser Version der Dummheits-Perfektionierung kann doch wirklich nichts Schlechteres mehr nachkommen!

      Verglichen mit dieser selbstmörderischen Krone der fast zweitausendjährigen christlich-sozialistischen europäischen Schöpfung könnte ja nicht einmal mehr der Coudenhove-Kalergi-Zombie ein erschreckenderes Lebewesen darstellen.

  20. Austria must not die
    15. September 2020 16:28

    Auf Lesbos waren Kriminelle am Werk. Sie sind zu inhaftieren und zurückzuschieben. Gleichzeitig ist ihnen der Anspruch auf Asyl lebenslang zu verwehren. Dem Rest ist durch Wiederaufbau des Lagers zu helfen. Übrigens: Seit 2015 warten wir Bürger auf gemeinsame europäische Rückführungsabkommen. Wieso passiert hier nichts?

    Die Asyl-Ampel ist eine hervorragende Idee. Sie sollte wochengenau für jedes Bundesland die Anzahl der Anträge, der Ablehnungen, der Rückführungen und der durchschnittlichen Verfahrensdauer anzeigen.

  21. Franz77
  22. machmuss verschiebnix
    15. September 2020 16:11

    OT:

    » Die Diskussion um einen Baustopp für Nord Stream 2 sorgt in Russland kaum für Schlagzeilen. Weder Präsident Putin noch dem Energiekonzern Gazprom dürfte ein mögliches Ende des Projekts schlaflose Nächte bereiten. «

    ... und in DE » mutmaßte etwa Linke-Politiker Gregor Gysi, hinter Nawalnys Vergiftung könnten Gegner der Pipeline stehen. « Was denn sonst - Alter

    https://www.mdr.de/nachrichten/osteuropa/politik/russland-nordstream-zwei-gazprom-boykott-100.html

    • machmuss verschiebnix
      15. September 2020 16:12

      Wenn Merkel DAS auch abdreht, dann wird's Zeit daß ihr (politisch) die Luft abgedreht wird.

    • Gandalf
      15. September 2020 23:57

      Hilfsmassnahme hiezu: man müsste sie dazu zwingen, jeden Tag zehn mal (stehend!) das Deutschlandlied, immerhin ja die Bundeshymne des von ihr heuntergewirtschafteten Staates, anzuhören. Da würden ihr vor lauter Zitteranfällen sonstige Flausen schon ver- und sie selbst freiwillig gehen.

  23. Brigitte Imb
    15. September 2020 15:18

    Jaja, Kurz ist zu "loben", gibt er doch unser Steuergeld mittlerweile reichlicher aus als die Stadt Wien.
    Die Medien müssen in Zeiten wie diesen, wo Kleinunternehmer in den Bankrott getrieben werden, satt gefüttert werden.

    VERBRECHER !!!

    https://orf.at/#/stories/3181462/

  24. Liberio
    15. September 2020 14:07

    Es ist bekannt, dass NGOs für die Verwahrung von "Minderjährigen" (...) bis zu 6.000 Euro / Person erhalten. Die Aufnahme solcher Scheinkinder ist nichts anderes als die Subventionierung linker NGOs und der Schlepperorganisationen. Nur deshalb verlangt die Linke derart militant die Ansiedelung junger Männer aus archaischen Völkern, deshalb beteiligt sie sich am Schleppen selbst, weil sie, wie bei Kommunisten üblich, an das Geld des Volkes will, mit welchem sie weiterhin ihr Unwesen treiben kann. Herr Kurz nimmt so viele ihrer auf, weil er einen geheimen Pakt mit den linken NGOs und den Grünen hat. Sein "Nein" dient nur der Verführung konservativer Wähler. Das sichert seine Macht und die der Grünkommunisten. Wie die Statistik offensichtlich macht, handelt Kurz nämlich völlig gegenteilig, auf Kosten der verbliebenen und immer weniger werdenden Steuerzahler.

  25. Wolfram Schrems
    15. September 2020 13:38

    Nicht ganz OT, da der (nicht zu lobende) Bundeskanzler ja auch für den Lockdown mit seinen Folgen verantwortlich ist:

    Erfreulicherweise meldet sich ein Arzt, Dr. Sönnichsen von der Meduni Wien, mit äußerst kritischen Worten zum Lockdown:
    https://www.medmedia.at/relatus-med/studien-belegen-nebenwirkungen-von-corona-wutbrief-von-muw-professor/

    Zitat:
    Einer, dem die Zahlen sauer aufstoßen, ist Andreas Sönnichsen, Vorstand der Abteilung für Allgemein- und Familienmedizin an der Meduni Wien. Er hat am Donnerstag auf seiner Facebook-Seite einen offenen Brief an Anschober veröffentlicht.
    „Am 2. April 2020 haben Sie mir in ZiB2 Verantwortungslosigkeit vorgeworfen, weil ich es gewagt habe, darauf hinzuweisen, dass der Lockdown möglicherweise größere Schäden verursacht als nützt“, schreibt Sönnichsen. Obwohl die Infektionszahlen da bereits rückläufig gewesen seien, „wurden die massiven Lockdown-Maßnahmen noch bis Mitte Mai fortgesetzt, unter anderem die von vornherein vollkommen sinnlose Schulschließung.“ Nun offenbare sich langsam der wahre Schaden, den vor allem die Schulschließungen angerichtet haben, ...

    • Almut
      15. September 2020 15:23

      Wie lange wohl Dr. Sönnichsen seinen Job behalten wird?

    • pressburger
      15. September 2020 17:51

      Das RKI bleibt bei der eigenen Berechnung der Fälle. Positiv getestet = Infiziert = Krank. Wider jede Logik. Aber die Auftraggeber wollen es so. Das heisst dann, marxistische Wissenschaft.

    • Jenny
      15. September 2020 18:24

      Wir haben allgemein einen Ärztemangel und nun weden aus Ideologie die besten auch noch schikaniert unf etliche bereits entlassen auch das ist ein riesenschaden der auf das Kurzkonto kommt, denn ohne Kurz keine anschober

    • Kyrios Doulos
      15. September 2020 21:20

      Kurz ist ein lupenreiner Diktator. Über die Grünen kann man zumindest sagen, daß sie als Kommunisten das nie geleugnet haben, die Diktatur des Proletariats zu lieben und zu verherrlichen (obwohl sie das Wort verHERRlichen natürlich niemals in ihr Mündchen nehmen). Die ÖVP ist die Partei der Diktatur, die das Wort Demokratie interpretiert wie die Deutsche Demokratische Republik es interpretiert hat.

    • Anmerkung (kein Partner)
      17. September 2020 08:11

      "Kurz ist ein lupenreiner Diktator" - wenn er das nur wäre, dann gäbe es vielleicht noch einen Ausweg aus dem Sumpf, in den während des letzten dreiviertel Jahrhunderts die lupenreinen Demokraten den Karren so tief gelenkt haben, dass ihm schon in nächster Zukunft das endgültige Absaufen bevorsteht.

  26. Undine
    15. September 2020 13:20

    Notabene: Zwei Wortschöpfungen, soeben gehört im MJ:

    "ausgefehdet" und "Beginnerinnen"---was für eine wertvolle Bereicherung der deutschen Sprache! ;-)

    Schön langsam lohnt es sich, eine Liste zu erstellen.....

    PS: Ach ja, laut der weisen Wr. Vizebürgermeisterin HEBEIN wird sich WIEN in den nächsten Jahren um 8 (ACHT!) Grad Celsius AUFHEIZEN! Da wird wohl an jeder Straßenkreuzung ein Plantschbecken errichtet werden müssen!

  27. Zssz
    15. September 2020 12:29

    Seit Ende der NR-Wahl 2019 ist mir schleierhaft, wie eine Partei so dumm sein kann wie die FPÖ. Denen fällt ja nicht einmal mehr nichts ein. Und dann noch die jämmerlichen Strache-Bubis, die da jetzt herumlaufen, die alle ohne ihren HC null und nichts wären, weil sie es auch sind. Die mindere Qualifikation dieser Truppe ist so etwas von offenkundig. Dabei bräuchte es eigentlich die FPÖ als EU-kritische oder gleich ablehnende Oppositionspartei gegen das Establishment und die Flüchtlingsmisere in der jetzigen Situation. Da nützt auf der anderen Seite das Hoferl - maßlos überwertet durch sein erfolgreiches Abschneiden bei der BP-Wahl - auch nicht wirklich was. Der Arme hofft noch immer auf eine Rückkehr des Sebastian zur Türkis-Blau. Mehr ist es nicht.

    Diese Partei kann man nur mehr neu gründen. Außer ein paar verzweifelten Hinterweltlern, hoffnungslos verloren in ihrer aus Verschwörungstheorien zusammengesetzten Parallelgesellschaft, hängt dieser Partei zurzeit niemand mehr an. Das ist für jeden offenkundig, sofern er nicht in dieser armseligen Blase verloren ist.

    Deshalb bitte ein Neustart für diese Partei! Nach 15 Jahren Strache fehlt es ihr an fähigen Leuten, an Kompetenz, volkswirtschaftlichem Wissen etc.

    • Niklas G. Salm
      15. September 2020 12:42

      Zum Glück haben wir ja die ÖVP und ihr absolut fantastisches, hochkompetentes Personal, die uns erretten, wenn nicht gar erlösen. Hurra, alles ist besser!

    • Zssz
      15. September 2020 12:47

      @ Niklas G. Salm
      Zum Glück können einige FPÖler immerhin noch weiter denken als Sie. Die FPÖ muss jetzt eine brauchbare Oppositionspartei sein, was sie zurzeit nicht ist.

    • Niklas G. Salm
      15. September 2020 12:55

      Gegen Ihre ausgefeilte Argumentationskunst ist wirklich schwer anzukommen, dass muss man schon zugeben...

    • Bürgermeister
      15. September 2020 13:01

      Die Hohlbirnen in der Regierung fahren aktiv mit Vollgas gegen die Wand und die Oppositionsparteien schieben das Auto hinten noch an.

      In besseren Firmen findet sich dann einer der sagt: "Aber der Kunde wird irgendwas erwarten für sein Geld" - in schlechteren wird es einfach ohne Ergebnis verheizt.

      Das System ist fertig bzw. wurde aktiv zerstört. Die Hoffnung auf einen oppositionellen "Erlöser" sollten sie aufgeben (so eine Geschichte ist gerade nicht sehr glaubwürdig). Zahlen wir künftig weiterhin an imperiale Höflinge und Bücklinge oder eine neue Generation tief kommunistischer EU-Aristokraten? Was wird schlimmer sein?

    • pressburger
      15. September 2020 17:53

      Danke für die Wortmeldung. Das Engagement gegen die Zurückgebliebenen ! Nur so weiter !

    • Zssz
      15. September 2020 20:14

      @ Bürgermeister
      Da haben Sie völlig Recht, dass es Zeitverschwendung ist, auf den Erlöser von oben zu warten. Der Druck müsste eigentlich von unten und von einer kritischen Öffentlichkeit kommen. Nur leider kommt da gar nix und viele glauben noch immer, der Druckmacher wäre die FPÖ. Denen ist leider nicht zu helfen.

    • Specht
      15. September 2020 20:46

      @ Zssz Lautmalerei und/oder Schmeißfliege?
      Strache dürfte nicht das Problem hier sein, eher schon der juciy-news Beschaffer.

    • Specht
    • Ingrid Bittner
      15. September 2020 21:15

      @Zssz: Sie outen sich ja als totaler Strache-Fan und beschimpfen den Rest der Freiheitlichen, also ist Strache für sie der einzig Fähige gewesen in dieser Partei. Sie tun mir ehrlich leid, denn sie haben nicht geschnallt, dass Strache ohne seinen Beraterstab und seine Redenschreiber ein Nichts gewesen wäre. Allein hätte er das nicht auf die Reihe gekriegt, er zehrt ja immer noch an den Formulierungen, die er in seiner Zeit bei der FPÖ eingelernt bekommen hat. Strache war ehrlich bemüht, das kann man ihm nicht absprechen und einen breiten Buckel hatte er auch, sonst hätte er viel nicht ausgehalten - umgekehrt, was musste seine Partei durch und mit ihm verkraften? Denken sie darüber einmal nac

    • Ingrid Bittner
      15. September 2020 21:17

      @Zssz: ich bin parteipolitisch nicht so informiert wie sie, erklären sie mit bitte, warum die FPÖ jetzt keine brauchbare Oppositionspartei ist! Ich würde das brennend gerne wissen. Danke im vorhinein für die Aufklärung, das fällt ihnen sicher leicht, mir das mit ein paar kurzen, prägnanten Sätzen zu erklären.

    • Zssz
      16. September 2020 22:03

      @Ingrid Bittner
      Also so gelacht wie jetzt habe ich nur selten! Strache ist die Wurzel allen Übels. Er hat alle fähigen hinausgeboxt, die es bei der FPÖ gab. Entsprechend kümmerlich ist der Rest, gerade in Wien.

      Die FPÖ in Oberösterreich ist solide aufgestellt.

    • Anmerkung (kein Partner)
      17. September 2020 08:38

      "Die FPÖ in Oberösterreich ist solide aufgestellt" - jetzt hören Sie doch auf damit, @Ingrid Bittner zu verhöhnen! Nicht jeder muss Bescheid wissen über die Absurdität, die sich der Sesselkleber-Extremist Haimbuchner herausnimmt, indem er gegen jeden Sinn und Verstand in der Koalition mit dem Corona-Impfzwang-Befürworter Stelzer picken bleibt. Und keiner in der FPÖ traut sich, etwas dagegen zu sagen!

      Wie schon weiter oben dargelegt, sollte in der Antwort auf die Frage, "warum die FPÖ jetzt keine brauchbare Oppositionspartei ist", auch ein Hinweis auf das seltsame Verhalten des Protestantismus-Konvertiten Hofer nicht fehlen (Bekenntnis zu Bedford-Strohms "Flüchtlingsrettung" im Mittelmeer).

  28. Austria must not die
    15. September 2020 11:27

    "Der Großteil der Bevölkerung wird Mitläufer sein; man hat Familie, wer will die (verständlicherweise) gefährden? Die Menschen können es nicht glauben, dass irgendwas kräftig nicht stimmt in der Operettenwelt, hier ganz großes Theater abläuft - zu ungeheuerlich erscheint es einem. Vor kurzem fiel mir wieder ein, wie viele österreichische und deutsche Juden bis zum Schluss nicht wirklich glauben konnten, dass ein Monster sie verschlingen will."

    Das ist für mich die schlimmste Wahrheit der letzten Monate. Niemand will realisieren, wieweit der Abbau von Recht, Freiheit und Demokratie unter Kurz bereits vorangetrieben wurden. Es heißt zwar Messagecontrol, ist aber brutaler als jede Zensur oder Mainstreammedien und meint gekaufte Presse. Andersdenkende Experten und Wissenschaftler werden totgeschwiegen oder mit Berufsverbot belegt.

    Ein Aufschrei aller liberal gesinnten Menschen gegen diese Diktatur der Lügen ist überfällig. Wenn der Kampf für unsere Freiheit nicht jetzt beginnt, wird es zu spät sein. Auch das Monster kam schleichend an die Macht.

    • Tyche
      15. September 2020 12:10

      Als 1956 Geborene habe ich mein ganzes Leben gefragt - wussten unsere Eltern, Großeltern wirklich nichts von, bzw. über Hitlers Gräueltaten? Warum hat keiner was getan? Waren wirklich (fast) alle Mitläufer, Befürworter?

      Heute habe ich zunehmend Verständnis für unsere Vorfahren!
      Ob sie´s wusste, oder ahnten und warum sie nichts machten? Weil´s nicht möglich war!

      Ich sehe heute:
      Da geht einfach nichts, da ging damals wohl genauso nichts!
      Da kommt man heute nicht durch genausowenig wie damals!

      Repressionen? Arbeitsverlust?
      Familie? Kinder?
      Rufschädigung, Diffamierung?
      Obdachlosigkeit? Hunger? Kälte?

      Haft? Standrechtliches Erschießen?
      Soweit sind wir heute wohl (noch) nicht!
      ???

    • Suedtiroler
      15. September 2020 14:25

      @Tyche
      Danke für Ihre klaren Worte!

      Jetzt werden noch mehr Menschen unter uns erkennen (können), warum damals wie heute nichts gegen diese korrupten Machthaber und ihre verbündeten Medien und Mitläufer getan werden kann.

      Ein Jammer!

    • pressburger
      15. September 2020 17:58

      Erstaunlich wie dieser politisch-mediale Komplex funktioniert. Daran sieht man was den Machthabern wirklich wichtig ist. Agitprop, Hirnwäsche, Verblödung der Massen.
      Wohin soll dieser, vom Kurz eingeschlagene Weg die Menschen führen ? Kurz führt, die Massen folgen. In Anlehnung an Tyche.

    • stefania
      16. September 2020 07:55

      @Tyche: es liegt an der Miss-und Desinformation durch die Medien.Woher soll der arbeitende ,abends müde Bürger auch seine informationen beziehen, wenn nicht aus dem staatlichen Rundfunk und den genehmen, durch Förderungen bestochenen, Zeitungen.Zu mehr reicht eben meist die Zeit und auch das Interesse nicht.
      Kurz weiss sehr wohl, wo man investieren muss-und er weiss auch, was die Menge hören will.
      Was er wirklich denkt, werden die Bürger erst erkennen, wenn es zu spät ist.

  29. Wolfram Schrems
    15. September 2020 11:22

    Sebastian Kurz ist für nichts zu loben. Er spielt seit Jahren Theater, auch bei der replacement migration.

    Die Rolle des Virusbekämpfers ist die ekeligste. Die "Fälle" (was ist das eigentlich, Hospitalisierungen und Todesfälle ja wohl nicht) werden durch Testungen, die ihrerseits unsicher sind, hochgetrieben - oder möglicherweise frei erfunden.
    Wahrscheinlich haben wir jetzt schon fünfzehn Millionen "Fälle" in Österreich, die "Dunkelziffer" ist natürlich weit höher.
    No, wait...

    Der Teufel ist der Vater der Lüge. Und in einem Gottlosen Land kann die Lüge gut wirken.

    Gerade stieß ich auf eine Analyse eines irischen Bloggers, der einiges recherchiert hat, das uns interessieren wird. Hier zusammengefaßt von Lifesitenews:
    https://www.lifesitenews.com/blogs/people-behind-climate-change-agenda-accelerating-their-plans-with-the-covid-scam-are-deeply-cruel-evil-and-psychotic-people ?

    • pressburger
      15. September 2020 18:09

      Leider bleibt auch dieser Artikel, wie viele andere, seriöse Publikationen ohne Wirkung. Die Untertanen wollen nicht glauben, dass sie so irregeführt, für blöd verkauft werden, so angelogen werden.
      Die Herrscher haben ihre Agenda, die sie nach und nach, abarbeiten.
      Die Entwicklung der letzten Jahre zeigt das, das Böse wieder in voller Herrlichkeit da ist. Jetzt rächt sich dass die Menschen glauben im 20. Jahrhundert hat es nur eine mörderische Ideologie gegeben.
      Die andere, mörderische Ideologie, der Marxismus ist mächtiger den je.
      Marxismus als Ideologie in der UdSSR, das war ein Fehlstart.
      Der Marxismus hat die Macht dort übernommen, wo es nach Marx wichtig ist. In Westeuropa

  30. machmuss verschiebnix
    15. September 2020 10:59

    Interessant wäre auch noch die Frage:

    Wieviele davon sind Söldner auf Front-Urlaub ?

  31. Whippet
    15. September 2020 10:19

    Ich schrieb gestern einen Kommentar, ich gehe gutwillig davon aus, der aus technischen Gründen verschwunden ist.
    Grundsätzlich bin ich froh, dass es den Blog Dr. Unterbergers gibt. Ich halte ihn für einen der besten Journalisten in diesem Land.
    Gestern meinte ich in etwa, Kurz sei ein Narrzist, richte sich vor allem nach der Wienwahl und falle noch im Liegen um.
    AUs heutiger Beitrag bestätigt wieder, bei aller Wertschätzung, dass eine „schwarze Grundierung“ Unterbergers vorliegt, die immer wieder „durchscheint“. Wie kann man Kurz so loben, wo doch jeder sehen kann, wie offensichtlich die Haltung von Kurz ist. Viele Vorposter scheinen derselben Meinung zu sein. Warum will ein kluger, gebildeter Mann wie Unterberger da nicht hinschauen. Nein, er kritisiert die FPÖ, sie tue nichts. Sie tut sehr wohl etwas, aber die Medien haben keine „Lust“ die Stimmen der FPÖ zu verlautbaren. Da bleibt nur (noch) FB und ein eigener Kanal. Ich war nie FPÖ-Wählerin, aber seit einiger Zeit bin ich der Meinung, dass Kickel der einzige Politiker ist, der auf unser Land schaut. Kurz und Kogler mit ihrem Gefolge sind es nicht, im Gegenteil, sie sind die Bestatter.

    • pressburger
      15. September 2020 10:52

      Die FPÖ betreffend. Man höre sich die Rede von Kickl im Parlament an. Kickl kämpft.
      Nur wie sieht es mit den restlichen Blauen aus ? Belakowitsch, i.O.
      Mehr Kampfgeist, würde auch Hofer gut stehen.

    • Whippet
      15. September 2020 14:39

      @Pressburger Hofer ist kein Kämpfer, wie man sich ihn wünschen würde. Er ist nett, sympathisch, aber kein Alpha. Für mich ist Hofer der typische Beta, der gute, loyale Mitarbeiter.

    • jo
      15. September 2020 18:22

      Ich vermute dass Hofer noch immer die Rolle des 'guten Vaters' macht weil er wahrscheinlich noch einmal zur BP Wahl antreten will.
      Da kommt dann die Rolle eines 'Beißers' schlecht.

    • Anmerkung (kein Partner)
      17. September 2020 08:48

      Nach seinem Übertritt zu der Glaubenstruppe, die in Deutschland von dem Neo-Mittelmeer-Schifffahrtsunternehmer Bedforf-Strohm angeführt wird, spielt Hofer jetzt wohl eher "die Rolle des 'guten Vaters'" für "aus Seenot gerettete Flüchtlinge".

  32. Ingrid Bittner
    15. September 2020 10:16

    Weil schon wieder die Meldung kam, die FPÖ tut zu wenig, na ja, das kann man so und so sehen, denn mehr wie Presseaussendungen können sie ja nicht machen, eingeladen werden sie vom Rotfunk ja auch nur dann, wenn grad ein Loch ist und wer anderer nicht will und man eine Gelegenheit sucht, wieder wem zu beschimpfen. Beim ORF sind ja die Gespräche mit Freiheitlichen doch eher Verhöre wie Interviews.

    Im Wahlkampf in Wien sind sie ja sehr fleissig unterwegs und stellen sich derBevölkerung.

    Heute ist übrigens um 11 Uhr eine Pressekonferenz mit den Herren Kickl und Kaniak, kann man auf FPÖ TV natürlich interessiert mitverfolgen.

    Hier die Presseaussendungen der letzten zwei Tage:
    FPÖ – Graf: WU-Studenten müssen Corona-Schnelltests machen - Zwangsmaßnahme der WU inakzeptabel
    OTS004715.09.2020 09:38

    FPÖ – Belakowitsch: Wir stehen vor dem Exodus des österreichischen Arbeitsmarktes
    OTS019814.09.2020 17:35

    FPÖ – Schnedlitz: Das schwarz-grüne Corona-Chaos verträgt keine zusätzliche Zuwanderung in unser Sozialsystem aus Griechenland
    OTS019714.09.2020 17:31

    FPÖ – Kickl: Kurz hat Österreich in ein riesiges schwarzes Loch geführt
    OTS018914.09.2020 16:24

    FPÖ – Rauch zu Green Climate Fund: Massive Erhöhung von Österreichs Beitrag nicht nachvollziehbar
    OTS017914.09.2020 15:54

    FPÖ – Aviso: Morgen Dienstag Pressekonferenz mit Herbert Kickl und Gerhard Kaniak
    OTS017614.09.2020 15:34

    FPÖ – Schnedlitz: Politischer Islam ist bei weitem gefährlicher als befürchtet
    OTS017514.09.2020 15:14

    FPÖ – Schnedlitz: Ampelschaltung ist eindeutig politische motiviert
    OTS015014.09.2020 13:40

    FPÖ – Vilimsky zu Asylchaos in Griechenland: Abschieben statt verteilen!
    OTS006614.09.2020 10:27

    FPÖ – Kickl: Neuer Entwurf der „Corona-Gesetze“ ist gesundheitspolitisches „Kriegsrecht“
    OTS004114.09.2020 09:40

    FPÖ – Brückl: Maskenpflicht an Schulen entbehrt jeglicher Grundlage
    OTS003314.09.2020 09:23

    FPÖ – Belakowitsch: Anschober hat bei Corona immer noch nichts im Griff
    OTS003413.09.2020 12:48

    FPÖ – Lausch: Schmuggel in Österreichs Gefängnissen blüht und Justizministerin schaut tatenlos zu
    OTS003512.09.2020 13:51

    FPÖ – Schnedlitz: Während seiner Abwesenheit hat mir Kogler besser gefallen
    OTS002912.09.2020 12:50

    FPÖ – Belakowitsch: Kanzler Kurz muss Intervention seines Kabinettschefs bei Corona-Kommission aufklären
    OTS001712.09.2020 10:21

    So und wo liest man jetzt auch nur ansatzweise irgendwo von dem etwas, das die Freiheitlichen so von sich geben?

    Alles als bezahlte Anzeigen in die Zeitungen zu bekommen, das kann ja nicht im Sinne des ERfinders sein.

    • pressburger
      15. September 2020 10:55

      Und wo bleibt Hofer ?

    • Ingrid Bittner
      15. September 2020 15:23

      @pressburger: hofer war im hauseigenen TV: https://www.youtube.com/watch?v=0Yqo_1F1faE

    • Ingrid Bittner
      15. September 2020 15:36

      @pressburger: wenn es sie wirklich interessiert hätte, dann hätten sie persönlich auf die Seite zwei der Presseaussendungen gehen können, ich hatte nur die erste herauskopiert.
      Hier von der zweiten:

      FPÖ – Hofer zu verschärften Corona-Maßnahmen: Unverantwortliches ‚Management by Chaos‘
      OTS0012
      12.09.2020 09:46

      FPÖ – Schnedlitz: Bundespräsident Van der Bellen ist aus seinem Dornröschenschlaf erwacht
      OTS0143
      11.09.2020 13:03

      FPÖ – Hofer: Die österreichische Bundesregierung ist ein wandelnder Kollateralschaden
      OTS0121
      11.09.2020 12:10

      FPÖ – Kickl zu Coronagesetzen: Statt Kaffeeplauschrunde soll Anschober am Montag ins Parlament kommen
      OTS0056
      11.09.2020 10:43

    • Ingrid Bittner
      15. September 2020 15:37

      FPÖ – Schnedlitz: Es kracht im schwarz-grünen Koalitionsgebälk
      OTS0035
      11.09.2020 09:55

      FPÖ – Hofer: Kurzschluss bei Corona-Ampel macht Tohuwabohu perfekt
      OTS0019
      11.09.2020 09:19

    • Undine
      15. September 2020 15:54

      DANKE, @Ingrid Bittner!**************************************+!

    • pressburger
      15. September 2020 18:11

      Danke, war eine Frage zu einem strategischen Fehler. Hofer muss zuerst und vorerst, präsent sein.

    • Ingrid Bittner
      15. September 2020 21:08

      @pressburger: wie stellen sie sich das vor? Soll da jeder Mandatar zuerst schauen, ob Hofer heute schon seine Presseaussendung abgesetzt hat, damit sie auch eine veröffentlichen können. Nicht bös sein, aber das ist Mummpitz. Wenn ein Text fertig und aktuell ist, dann muss er einfach hinaus, egal, ob Hofer schon dran war oder nicht. So ist es bei der FPÖ nicht, dass man nur die Stimme erheben darf, wenn der Chef schon gesprochen hat, das wär doch lächerlich.

    • pressburger
      16. September 2020 00:07

      @Ingrid Bittner
      Mumpitz hin, Mümpitz hin. Bleibe dabei. Die FPÖ müsste sich aus der Strache Falle lösen, und kämpfen.
      Wollten nicht verstehen. Hofer soll nicht Texte genehmigen, Hofer soll präsent sein. Mir bewusst der Vergleich hinkt. Trotzdem könnte sich Hofer ein Beispiel am Wahlkämpfer Trump nehmen.

  33. Arbeiter
    15. September 2020 10:08

    Danke, Herr Unterberger. Was können wir TUN?

    • Notimetodie
      15. September 2020 14:17

      Ich fürchte nichts mehr. Das Land ist verloren. Sturmreif geschossen durch linke Politiker, Hurnalisten und feige egoistische Bürger.

  34. Niklas G. Salm
    15. September 2020 10:00

    Tja, so ist das eben, wenn man Kurz auch nur ein Wort glaubt - dann gibt es regelmäßig böse Überraschungen! Die Grenzen sind gar nicht dicht? Na sowas, wer hätte das gedacht? Nun, mir war das schon die ganze Zeit klar. Erst vor wenigen Tagen schrieb ich hier, Kurz werde zwar keine Direktflüge aus Lesbos zulassen und den Harten spielen, aber die Hintertüre ist weiter sperrangelweit offen und wer es über die angeblich geschlossene Balkan-Route zu uns schafft, wird weiter mit offenen Armen empfangen. Egal wie grimmig Nehammer in die Kameras blickt, hintenrum läuft alles weiter wie gehabt.

    Kurz ist eben dafür da, um das Wahlschaf zu belügen und ruhig blökend in seinem Geistesgatter eingesperrt zu halten. Und wenn er was gut kann, dann der Masse ein X für ein U zu verkaufen. Wobei: Erstmalig nehmen jetzt auch Slowenien und Kroatien „Jugendliche“ aus Moria auf - wenn da der Hinterzimmer-Deal mal nicht lautet, dass die am Ende eh klammheimlich in Österreich landen. Was auch naheliegend wäre, weil es in Slowenien und Kroatien keine fette Kohle abzugreifen gibt.

    Aber wirklich total wichtig und erleuchtend war für mich die Info, dass irgendwie doch die FPÖ dran schuld ist, weil sie das 2018/19 nicht abgestellt hat. Vermutlich musste Kickl deshalb weg, weil er heimlich so viele Asylanten reingeschleust hat?! Denn Basti hat ja die Balkan-Route geschlossen, oder? Kann nur die FPÖ irgendwie verschlampt haben das Ding. Weil die Verräterpartei, die macht ja keine Fehler. Schon gar nicht führt sie die Wähler hinters Licht und verfolgt eigentlich ganz andere Ziele, als die von Kurz gepredigten. Wer so perfekt ist, der kann nur ständig Opfer sinistrer Verschwörungen sein, die Bösewichte wie Kickl zu verantworten haben. Irgendwie doch gut, dass der abgesägt wurde. Danke Basti!

    • Ingrid Bittner
      15. September 2020 10:28

      "..Schon gar nicht führt sie die Wähler hinters Licht und verfolgt eigentlich ganz andere Ziele, als die von Kurz gepredigten. Wer so perfekt ist, der kann nu.."
      Dem ist doch jegliches Tun und Handeln untergeordnet!
      Ich danke dem Herrn jeden Tag, dass ich trotz meines hohen Alters noch in der Lage bin, mich der modernen Kommunikationsmedien zu bedienen, sonst wär ich doch glatt darauf angewiesen, die Informationen die der ORF bringt zu glauben, ein unerträglicher Gedanke.

    • Riese35
      15. September 2020 11:21

      ********************!

    • Postdirektor
      15. September 2020 11:38

      @Niklas G. Salm

      ***************************************

      Und es gibt ja auch Flugtickets, die z.B. von der Caritas bezahlt werden.
      Die Balkanroute wäre für viele doch zu beschwerlich.

    • dssm
      15. September 2020 12:02

      In Kroatien geht gerade die Welt unter, deren Wirtschaft ist komplett am Boden, es fehlen die Mittel für große Hilfen. Aber natürlich nehmen die ein paar arme "Kinder" auf - sehr realistisch! Die Regierung würde gesteinigt, wenn die auch nur einen Euro für Migranten ausgeben.

      Die Wahrheit wird dann so gehen: Die Kroaten melden der EU ihre Willigkeit. Die EU genehmigt im Gegenzug viel Geld. Die Kroaten nehmen das Geld, die "Kinder" kommen, aber aus Gründen der Menschlichkeit sind die ja nicht eingesperrt und sofort im nächsten Zug nach A oder D. Und dann sind sie halt einmal da - so ein Unglück aber auch, konnte wirklich keiner vorhersehen.

    • Riese35
      15. September 2020 14:18

      @dssm:

      ************************************!
      ************************************!
      ************************************!

      Es wird gelogen, was das Zeug hält.

      Und Kurz kennt nur ein herablassendes, hämisches Grinsen:
      https://www.youtube.com/watch?v=ljxviz9Tmww&t=50

    • Almut
      15. September 2020 15:11

      *****************************************!
      @ Riese35
      Danke für den Link! Kickl ist wohl der einzige "Störfaktor" in der Politik, ich hoffe er passt gut aus sich auf!

    • Jenny
      15. September 2020 18:45

      https://t.me/nachrichtenportal/1130Das sind dann wohl die lieben Kinderlein die kommen sollen und die ganz Friedliebenden und Hochgebildeten, vermutlich alles Raketenwissenschaftler

  35. Gerald
    15. September 2020 09:52

    Kurz harte Linie ist nichts anderes, als das schon sattsam bekannte Blenden vor anstehenden Wahlen. Da macht er immer verbal einen auf harter Hund und sein Innenminister einen auf grimmiges Gschau, doch wie die Fakten aussehen präsentiert Hr. Unterberger eh. Trotz vorgeblicher Balkanroutenschließung hat Rot_Schwarz mit dem Integrationsminister Kurz in Relation zur Bevölkerung soviele Migranten zuwandern lassen, wie kein anderes Land in Europa. Außer vielleicht Schweden und wie es dort aussieht, sollte jeder wissen -> Bandenkriege unter Migrantenclans bei denen immer mehr Unbeteiligte draufgehen.

    Auch jetzt ist es wieder nur Wahlkampfgetöse vor der Wienwahl, weil man sich davon jede Menge Ex-FPÖ-Stimmen verspricht. Währenddessen lauft im Hintergrund die Aufnahme ungebremst weiter. Denn Kurz will sich ja als glühender Europäer im Mastdarm von Deutschland und Frankreich sicher noch die Chancen auf höhere EU-Weihen warmhalten.

    • Ingrid Bittner
      15. September 2020 10:18

      @ Niklas G. Salm: Gefällt mir sehr gut, die pointierte Formulierung, die genau in Schwarze trifft. Herrlich. Danke

    • Ingrid Bittner
      15. September 2020 10:19

      @Gerald: Entschuldigung, war eh für sie gedacht, aber ich hab grad soviel gelesen, dass ich etwas verwirrt war.

    • pressburger
      15. September 2020 10:58

      Wenn Kurz nicht so viel Unglück verursacht hätte, könnte man ihm eine Rolle in einen Musical geben. There is no business like a show business.
      Nicht lustig.

  36. Cotopaxi
    15. September 2020 09:45

    So so, wir 5 Millionen Restösterreicher sind also europäische Spitzenreiter bei der Aufnahme von MUFL (und deren Sippen). Bravo!

    Aber hat uns die falsche Sau nicht glauben gemacht, dass sie der Garant dafür sei, dass die Asyl-Metastasierung eingedämmt werde?

    So kann man sich in einem Menschen täuschen!

  37. haro
    15. September 2020 09:31

    Die grünen Moralapostel zeigen ihr wahres Gesicht. Wo sie doch lautstark die Aufnahme der "Flüchtlingskinder" aus "Gewissensgründen" forderten, liegt ihnen Koalitionsräson sprich der Verbleib am Futtertrog doch mehr am Herzen als die "armen Kinder". Wie sagte doch der von den Medien so gepriesene Herr Anschober "wer mich kennt" ...

  38. Ingrid Bittner
    15. September 2020 09:27

    "Kurz ist laut zu loben" - wofür bitte, vielleicht dafür: "Bisher sind 2020 nach Angaben des Innenministeriums sogar schon mehr als 700 unbegleitete angeblich Minderjährige in Österreich in die Grundversorgung aufgenommen worden."
    Vorn auf der Bühne erklärt Kurz lautstark, die Grenzen sind zu und hinter der Bühne wird ausgemauschelt, wie man heimlich still und leise das GEschrei von vorne unterwandern kann.
    Eine verlogene Partie hin und hin und es gibt immer noch Österreicher, die alles oder das meiste glauben, was kurz ihnen erzählt, es ist zum Weinen.

  39. eupraxie
    15. September 2020 09:22

    Die angeführten Zahlen sind für einen kulturbewussten Österreicher erschütternd, weil ja überwiegend Personen kommen, die unser Gesellschaftssystem nicht nur ablehnen, sondern sogar bekämpfen. Ein Dashbord könnte allen Unsicheren helfen, die aktuelle Situation richtig einzuordnen. Da diese Anzahl aber bei gleichzeitiger verbaler Verneinung steigt, wäre Kurz zumindest hochnotpeinlich dazu zu befragen. Zu Schweden: wäre es in Ö möglich, diese Tatsachen nach in Kraft treten des neuen Hassgesetzes zu veröffentlichen? Wenn ich an einen früheren Beitrag von AU denke, eher nicht. Die ‚Presse‘ veröffentlichte 2x diese einfache Fragestellung nicht.

    • pressburger
      15. September 2020 11:04

      Die Öffentlichkeit darf nicht sachbezogen informiert werden.
      Das Monopol auf Information haben Kurz hörige Medien, die linke Journaille.

  40. Undine
    15. September 2020 09:14

    KURZ wörtlich in der ZIB2 von gestern:

    "Wir haben in Österreich in diesem Jahr allein, in diesem Jahr allein (betonte Wiederholung!) 3700 Kinder aufgenommen."

    Da war ich baff! Hat man je davon gehört? MMn nicht! Das dürfte alles hinter unserem Rücken heimlich, still und leise geschehen sein! Und wie hat man diese "Kinder"-Transporte trotz der dank CORONA geschlossenen Grenzen überhaupt durchgeführt? Hatte man jedes (häufig schon bärtige!) "Kind" auf Corona GETESTET?

    Wie gesagt, KURZ sprach von 3700 Kindern---die Zahl wurde sogar wiederholt! Ich denke, diese hohe Zahl ist KURZ einfach herausgerutscht; eigentlich sollte diese Meldung nicht unters Volk kommen.....

    https://tvthek.orf.at/profile/ZIB-2/1211/ZIB-2/14064664

    • eupraxie
      15. September 2020 09:27

      Echt arg. Das sind,wenn Kinder stimmt, 180 Schulklasssen für die Deutsch nicht die Umgangssprache ist

    • Cotopaxi
      15. September 2020 09:54

      Dafür sind sie laut Kurz von Haus aus intelligenter.

    • dssm
      15. September 2020 09:57

      @Undine
      Danke!
      Mein Verdacht bestätigt sich immer mehr, Kurz & Co wollen auf Teufel komm raus eine Umvolkung.

      Könnte es sein, daß diese kompletten Deppen so sehr an ihre Kaufkrafttheorie glauben? Mehr Konsumenten = mehr Wohlstand (auf Pump natürlich), zugegeben absurd, weil man ja nur konsumieren kann, was man vorher produziert hat, aber es gibt genügend "Experten" die diese Meinung vertreten.

    • Jenny
      15. September 2020 10:17

      Ein skandal und der traut sich nun hinzustellen als Harter als Gegner zur Aufnahme soviel Verlogenheit ist unpackbar

      https://www.unzensuriert.at/content/111158-fpoe-deckt-auf-favoritens-spoe-bezirkskaiser-auf-kuschelkurs-mit-dschihad-imamen/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

      weil sich ja einige beschweren man hört von der FPÖ nichts.. wird wohl alles totgeschwiegen

    • pressburger
      15. September 2020 11:17

      Die Caritas ist, wie immer, für die Islamisierung.
      Warum sind die Mullahs nicht für die Christianisierung Persiens ?

    • Riese35
      15. September 2020 11:18

      Diese Anzahl an aufgenommenen Kindern erinnert mich an die Art und Weise, wie die Osmanen Kinder aus benachbarten Gegenden "aufgenommen" haben: Knabenlese.

    • Cotopaxi
      15. September 2020 15:11

      Vor allem LinkInnen scheinen heutezutage an der Knabenlese ein besonderes Interesse zu haben.

    • Anmerkung (kein Partner)
      17. September 2020 09:11

      @Undine, "die Zahl wurde sogar wiederholt! Ich denke, diese hohe Zahl ist KURZ einfach herausgerutscht" - wäre die Zahl herausgerutscht, dann wäre sie nicht wiederholt worden.

      Es gibt also durchaus einen Anlass, den Regierungschef zu loben, da er höchstpersönlich dafür sorgt, dass einmal das Gegenteil geschieht von dem, was die längste Zeit in Österreich Usus war: das amtsverschwiegene Vertuschen und die untertanenverachtende Geheimniskrämerei.

      Vielleicht besteht bei einem Politiker, der etwas offen ausspricht, sogar eine Chance, dass ein Teil von denen womöglich auch wieder zurückgeführt werden wird und nicht, wie in unseliger Vergangenheit üblich, still und heimlich hierbleiben darf.

  41. Jenny
  42. Hausfrau
    15. September 2020 08:44

    Herrlich! Wieder ein Thema, wo man Sebastian Kurz verteufeln und dem Blogbetreiber widersprechen kann.

    Vergessen wir nicht, dass wir unseren derzeitigen Wissenstand über Bildung, Kultur, Wissenschaft usw. sowie den heutigen Lebensstandard nur den vergangenen christlichen Aktivitäten der letzten 1700 Jahre und dessen Einfluss zu verdanken haben. Dies müssen auch Atheisten, Agnostiker und Pantheisten anerkennen, welche nun die Erungenschaften der Christen geniessen. Im Vergleich dazu ist der Islam - mit wenigen Ausnahmen - in der Entwicklung seit dessen Gründung vor 1400 Jahren steckengeblieben.

    Die Bibel schreibt uns auch vor, dass wir die Obrigkeit anerkennen und dafür beten sollen, auch wenn wir mit deren Entscheidungen nicht immer einverstanden sind. Daher ist es von Unterberger gut, immer wieder auf die Vorteile der Kurz-Regierung hinzuweisen. Natürlich muss man auch anerkennen, dass Kurz mit manchen widrigen Umständen (z.B. den Grünen als Partner) leben muss und auch menschliche Fehler begeht.

    Nochmals an alle Miesmacher:
    Eigene Partei gründen oder in bestehender Einfluss ausüben. Mit jammern erreicht man an dieser Klagemauer gar nichts, sondern dient nur als Abreaktion des eigenen Frusts. Oder sich mit den Gegebenheiten abfinden bzw. auswandern.
    Niebuhr hatte es mit seinem Gelassenheitsgebet trefflich auf den Punkt gebracht.

    P.S.: Ich danke wie immer im Voraus allen Trollen für die Bewertung mit einem halben Stern.

    • Bürgermeister
      15. September 2020 08:54

      Bitte oh Herr erlöse uns von diesen Schwerverbrechern und führe sie noch zu Lebzeiten ihrer gerechten Strafe zu. Was sie an Mord, Ausplünderung, Vergewaltigung und sonstigen Vergehen zuzuschreiben ist, soll ihnen 7fach vergolten werden.

    • Jenny
      15. September 2020 08:59

      ....Die Bibel schreibt uns auch vor, dass wir die Obrigkeit anerkennen und dafür beten sollen, auch wenn wir mit deren Entscheidungen nicht immer einverstanden sind....

      hat der Verfasser dieser Bibelstellen mit solcher Bösartigkeit und Volksfeindlichkeit wie sie heute von Merkl, Macron und Kurz geübt wird, rechnen können? Ich denke nein, denn bei all den blutrünstigen Königen die es in Laufe der Jahrhunderten gab war keiner dabei, der sein Land beraten hat, der sein Land vernichten wollte, da liegt der Fehler in ihren Ausführungen.

      Und diw Wahrheit aufdecken und aussprechen ist kein Miesmachen, die Wahrheit ist einfach nur die Wahrheit nicht mehr und nicht weniger, Wahrheit ist wertfrei

    • CHP
      15. September 2020 09:14

      Ihrem Wunsch nach einem Halbstern habe ich gerne entsprochen, ohne ein Troll zu sein. (auch ein Halbstern drückt Zustimmung aus, so ein bischen viel weniger halt)

    • dssm
      15. September 2020 09:33

      @Hausfrau
      Ihr Vorschlag zum "Eigene Partei gründen oder in bestehender Einfluss ausüben".
      Das bringt nichts mehr, weil der Graben zwischen den wenigen Leistungsträgern und den vielen Nehmern einfach zu groß geworden ist, weil der Schuldenturm zu Babel längst die arbeitende Bevölkerung in Schuldknechtschaft hält, weil die Indoktrinierung durch Medien, Lehrer und Experten eine faktenbasierte Meinung verunmöglicht.

      Besser ist mein Weg, weniger arbeiten! Das können natürlich nur die Wenigen tun, welche nicht im Schuldensumpf stecken - aber diese Wenigen tun den Herrschenden wirklich weh.

    • eupraxie
      15. September 2020 09:41

      Röm. Rechtssystem, Christentum und der Geist der Aufklärung sind die Säulen von Europa (gewesen?). Man darf schon die Errungenschaften der islam. Welt nennen zb Zahlen, ohne gleich EU zu verraten. Das Problem des Christentum ist es, dass es in falscher Interpretation seiner Prinzipien den eigenen Untergang herbei führt. Nächstenliebe ist vom Ursprung her auf die herumziehenden Gruppen in der Größe von etwa 20-50 Personen zurückzuführen und nicht auf die ganze Welt. Nächstenliebe wird derzeit zur Selbstaufgabe!

    • Austria must not die
      15. September 2020 10:00

      "Die Bibel schreibt uns auch vor, dass wir die Obrigkeit anerkennen und dafür beten sollen, auch wenn wir mit deren Entscheidungen nicht immer einverstanden sind."

      Mit dieser Begründung hätten Sie wahrscheinlich auch Hitler oder Stalin verehren und gehorchen können.

    • Pennpatrik
      15. September 2020 10:02

      Herr Benya, Obmann des Gewekschaftsbundes, hat das, was Sie uns sagen wollen, in einem kurzen Satz zusammengefasst, als er meinte, dass das Mikrophon ausgeschaltet wäre:
      "Halt's die Gosch'n da unten".

      Es waren nicht die Konservativen, die Leib und Leben für unsere Freiheit ließen. Es waren die Liberalen. Die Aufmüpfigen, die Meckerer, diejenigen, die sich gegen die Obertanen auflehnten.

    • pressburger
      15. September 2020 11:18

      Kurz - non olet.

    • Hausfrau
      15. September 2020 19:34

      Liebe Mitposter,
      Jammern ist nicht nur "der legendäre Morgengruß der Kaufleute", sondern scheinbar auch das Bedürfnis vieler AU-Partner.
      Wer mit den Regierenden in unser Land unzufrieden ist, der muss bis zur nächsten Wahl damit leben, denn ändern lässt sich von hier aus gar nichts. Wer die Pflicht hat Entscheidungen zu treffen hat auch das Recht, einmal falsch zu entscheiden. Denn wir sind alle nur Menschen.
      Die hier praktizierte Demokratie hat sicher viele Nachteile, aber schon Churchill kannte in seinem überlieferten Spruch keine bessere Staatsform.
      Es ist für die Gesundheit des Einzelnen besser, positiv zu denken und das (wenn auch wenige) Gute in unserem Staat zu loben.

    • Anmerkung (kein Partner)
      17. September 2020 09:25

      Früher musste man Zeitschriften wie "Haushalt und Heim" lesen, heute bekommt man zum Glück auch hier schon ein wenig Einblick in die geistige Welt einer "Hausfrau".

      "Es ist für die Gesundheit des Einzelnen besser, positiv zu denken" - das ging sicherlich einst auch Giordano Bruno durch den Kopf, als er im Jahr 1600 die Gelegenheit bekam, "die Erungenschaften der Christen zu geniessen".

  43. CHP
    15. September 2020 08:36

    Bei den sensiblen unbegleiteten Kinderflüchtlingen dürfen keine medizinischen Feststellungen deren Alters durchgeführt werden, wegen der Menschenrechte ..
    Uns schon länger hier lebenden ist alles auch mit Zwang zuzumuten, siehe Coronamaßnahmen, das spielen Menschenrechte keine Rolle mehr.

    Kurz jetzt überschwänglich zu loben, weil er sich momentan verbal gegen die zündelnden Griechenlandflüchtlinge wehrt ist unnötig, da es doch die Pflicht eines BK wäre, sich nicht von diesen Horden samt allen Helfershelfern erpressen zu lassen.

    Warum die Flüchtlinge auch unter Blau/Türkis weiter eingestömt sind? Das fragen Sie am besten den BK und die gutmenschlichen, sprich bösartigen Gerichte. Die FPÖ hat viele Maßnahmen eingeleitet und Prügel vor die Füße bekommen. Bitte nur erinnern.

    Ein Asylwerber Dashbord ist unnötig und Zeitverschwendung, es genügt die von Kickl damals vorgesehenen Maßnahmen sofort umzusetzen.

    Es scheint viel Geld (Geldeswert) in dunkle Kanäle zu fließen.

  44. dssm
    15. September 2020 08:19

    Zuletzt hat unser Kurz ja bei dem EU-Budget große Töne gespuckt und ist dann wie üblich umgefallen, ja schlimmer, die österreichischen Beiträge werden sogar massiv höher ausfallen. So viel zu Kurz und seinen Ansagen, ein Lügner durch und durch!

    Ich glaube viel eher, daß die Exekutiv-Politiker in trauter Einigkeit ihre Beschlüsse fassen, aber vor dem Wählertrottel dann eben diese großen Töne spucken. Die schwedische Regierung hat bei selbigen EU-Beschlüssen kurzerhand einen Parlamentsbeschluss ignoriert und regiert immer noch – so viel zum Thema Demokratie.

    Und es wird bei uns wie in Schweden, Belgien, GB oder Frankreich enden. Wir machen nur viel weniger Druck bezüglich Arbeit und sind bei Sozialgeldern und Förderungen deutlich großzügiger. Im Rahmen der aktuellen Wirtschaftskrise wird sich das aber ändern, dann haben wir Mord und Totschlag auf unseren Strassen. Ich will jedenfalls in keiner größeren Stadt wohnen!

    p.s. Wenn die Zuwanderung auch bei einer FPÖ-Beteiligung weitergegangen ist, dann kann ich mir das Wählen ab jetzt sparen. Daher die Bitte an Herr Unterberger dieses Thema etwas intensiver zu behandeln!

    • Jenny
      15. September 2020 08:30

      zu ihrem PS: Wer war Justizminister, wer war in dieser zeit Kanzler und wer blockierte alle Maßnahmen des IM? Und wer nahm alles wieder retour was Kickl mühsamst aufbaute, Ja das war auch der Kurz, er war Chef und ist es jetzt auch also ist er für ALLEs voll umfänglich verantwortlich, für jeden Messerstecher, für jeden Drogendealer und vor allem für all die Opfer die es schon gab Dank seiner Migrationspolitik und wer besticht die Medien? Richtig sein Blümerl als FM

    • pressburger
      15. September 2020 11:21

      Kickl hat es Kurz ins Gesicht gesagt, dass er umfallen wird. Um das zu wissen muss man kein Prophet sein. Kickl ist zum Glück kein Prophet, sondern ein Politiker mir Weitblick.
      Kurz ein Möchtegern Prophet. Der Prophet der Neuen Normalität und der Prophet des Untergangs. Oder ist es das selbige ?

    • Bürgermeister
      15. September 2020 11:46

      Immer noch Blümel Fan?

      https://www.patka-knowhow.at/rueckzahlung-kurzarbeitsbeihilfe/

      Dann lieber aufpassen, das kann richtig schief gehen.

    • dssm
      15. September 2020 11:56

      @Bürgermeister
      Und was hat das mit dem Finanzministerium zu tun?
      Da ist das Arbeitsministerium (Aschbacher) in Kombination mit dem AMS zuständig.

  45. Patriot
    15. September 2020 08:09

    Martin Sellner hat Recht. Es ist ein Propagandakrieg, den die Linken seit Jahrzehnten gewinnen. Man erinnere sich nur an den SPÖ Innenminister Franz Löschnak, der sich bei unzähligen ORF-Auftritten verteidigen musste. Dann der SPÖ-Mann Schlögl, die ÖVP-Frauen Prokop, Fekter und Mikl-Leitner, bis hin zu Platter, Strasser, Sobotka. ALLE wurden AUSNAHMSLOS von den Linken massivst angeschossen, egal wie viel Massenzuwanderung in deren Amtszeit passierte.

    Es ist völlig wurscht was getan wird, es wird den Linksextremen IMMER zu wenig sein.

    Der Staat gibt jeden 2. Euro aus, trotzdem leben wir angeblich im Kapitalismus. Man polemisiert jahrzehntelang wegen 2 Milliarden für den Eurofighter, und dann gibt man im selben Zeitraum das Dutzendfache für die islamische Massenzuwanderung aus, und jetzt für die Coronagrippewelle das hundertfache.

    Man muss damit angefangen, die Lügner Lügner zu nennen. Man muss in der Diskussion Gleiches mit Gleichem vergelten. Keine Gewalt, aber keine Rücksichtnahme in der politischen Auseinandersetzung.

    • Specht
      15. September 2020 11:04

      Vor allem ist einmal die Diskriminierung von nicht im linken Mainstream befindlichen Bürgern zu beenden.
      Rattengedichte und eine kaputte Regenbogenfahne sind monatelang das Thema, aber die Ungeheuerlichkeit der Antifa und Grünen eine Auflösung aller Grenzen und so die Vernichtung des Staates zu fordern sind einen Nebensache? Der grüne Bundespräsident denkt nicht daran ausgleichend etwas anderes als die links-grüne Agenda zu bedienen.
      Wirtschaftsmigranten braucht niemand und den wirklich Verfolgten kann sinnvoll nur in der Nähe ihrer Heimat geholfen werden. Immerhin müssen sie ihr Land wieder aufbauen nach den Unruhen oder Kriegen und Katastrophen.

    • Weinkopf
    • Undine
      15. September 2020 22:47

      @beide

      ********************************+!

  46. logiker2
    15. September 2020 08:07

    wird wohl auch nicht mehr lange dauern, bei dieser Migrationsverhinderungsstrategie von diesem, der nicht Lang heißt:

    https://lepenseur-lepenseur.blogspot.com/2020/09/funoten-zum-dienstag_15.html

  47. Pennpatrik
    15. September 2020 07:46

    Ich bin erstaunt, dass das auf einmal "entdeckt" wird, was durch einfaches Kopfrechnen immer schon auf der Hand lag:

    Wien stieg bei sinkender Fertilität von 1,6 Millionen auf 2 Millionen.
    400.000 x 5 (Wien auf Österreich hochgerechnet) ist 2 Millionen, was die Erhöhung von 7 auf 9 Millionen im Bundesgebiet erklärt.

    Es sind aber mehr als 2 Millionen, siehe: sinkende Fertilität. Rechnen wir mit 3.

    2015 waren es 100.000, die gekommen sind. Also müssen 2,9 Millionen irgendwie zusätzlich ins Land gekommen sein.

    2,9 Millionen durch 3560 (10 Jahre) = über 800.
    DAS ist der Zuwachs pro Tag.

    Heisst: um unschöne Bilder wie 2015 zu vermeiden, müssen täglich über 800 Migranten heimlich von der Regierung ins Land geschleust werden.
    Das ist täglich ein Zug mit über 8 Waggons.

    • Jenny
      15. September 2020 08:07

      und die dies aufzeigten und immer noch aufzeigen werden mundtot gemacht mit videos, mit liederbücjleins usw usf.. aber klar kurz ist der grösste... (wahrheitsverdrehen und österreichvernichter)
      zu ihrem beitrag Danke und ********************************************************

    • Jenny
      15. September 2020 09:17

      https://www.heute.at/s/sind-unsere-hunde-wirklich-klima-killer-100102022

      soweit hats der Kurz dank den Grünen gebracht.. toll wie gut der ist, nicht wahr?

    • pressburger
      15. September 2020 11:26

      Ausgezeichnete Rechnung. Auch Kurz und Blümel, können auch rechnen. Beide kennen diese Zahlen. Kurz hat diese Zahlen in Auftrag gegeben. Die Erfüllung des Jahresplans 2015 - 2020.
      Welche Zahlen an Illegalen Migranten, schreibt der Fünfjahresplan 2020 - 2025 vor ?

  48. Pennpatrik
    15. September 2020 07:45

    Der Gesalbte fliegt auf:

    - Man kann Alle eine Zeitlang belügen
    - Man kann Einige immer belügen
    - Aber man kann nicht Alle immer belügen.

    Eine halbe Wahrheit ist eine ganze Lüge.

    Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.
    Bertolt Brecht

  49. Walter Klemmer
    15. September 2020 07:36

    Kurz = Wahlblabla

    Die Daten Zeigen: hinter Kurzens Worten ist gähnendes Nichts.

    Dieser Mann bewegt die Luft völlig unnötig.

    • Riese35
      15. September 2020 11:09

      Leider haben Sie meines Erachtens nicht recht: hinter Kurzens Worten ist nicht gähnendes Nichts sondern Soros.

  50. Jenny
    15. September 2020 07:32

    Herr Unterberger, bei aller Symphathie: Wie kann man dieses Bürschlein nur loben und sie sind sich ja ihres Widerspruchs selber bewusst, erst den Kurzen loben weil er mom (wr. Wahlkampf) keine aus Moira reinholt und kurz danach diese Statistiken beschreiben, daß wir in den letzen 3 Jahren sov irre vielee von denen aufnahmen, Wer war denn Kanzler, wer hat Kickl abegsägt und blockiert als der was dagegen unternahm: Ja genau ihr heißgeliebeter Bundesmsturant. Wer ließ sie sie rein wem unterstand das Justizministerium in der Zeit Richtig der ÖVP als Kurz!
    Und zu den Medien: Wo haben wir den einheimische Medien?? Alle incl ATV & Puls4 sind entweder grossteils oder ganz in dt. Besitz und Piefkes werden ja net gegen sich selber schreiben.
    Wer hat denn alles an die verkauft: Rot-Schwarz, aber auf die FPö losgehen, ja das ist einfach, gelle? Der Strache hat sicher keine Krone, Kurier etc an die Deutschen verkauft, aber er ist böse und Kurz und Co sind gut, sorry, mir kommt grad der Frühstückskaffee hoch.
    Sie haben mit einem allerdings recht, warum lassen wir uns von diesen Unvolk so massregeln und das seit mittlerweile Jahrzehnten? Das ist eine sehr gute Frage, die stelle ich mir seit Jahren, denn gerade dieses Unvolk hat noch nie was Gutes gebracht, ein aufgeblsenes selbstherrliches volk, welches nur Machtstreben und Weltherrschaft will, die zetteln kriege an. Die ruinieren diese EU mit ihren Leuten die sie an die Spitze dort putschten, aber alles ganz legal, sind ja die guten DEutschen. Und ja ich mag sie nicht und ja ich hab Erfahrungen mit diesem seit ewig unfähigem System und das seit 1975...
    Un nochmals zum Basti: https://www.krone.at/2230083 der lügt ja sobald er den mund aufmacht, selber nie gearbeitet und seit frühester Jugend im gutbezahltem ÖVPsystem aber wurde "geprägt" durch die angebliche Arbeistslosigkeit seines Vaters, die Mutter gut bezahlte Staatsakademikerin und er auch gutbezahlt und seine Maßnahmen sind ja lustig, Umschulungen will er oder tut er anbieten, die leute sind nicht arbeitslos weils unfähig oder ungeschult sind, sonder weil diese Nichtskönner die Wirtschaft ruiniert und damit lustig weiter macht, der verhöhnt doch alle die ihren Job nun verloren haben Dank seiner Unfähigkeit. und haben sie sich schon mal so eine von Freunderln betriebene Umschulungsanstalt angesehen? Dort sollen gestande leut, egal ob echte Akademiker oder Handwerker, Klötzchen stapeln und solche unheimlich lehrreiche Dinge oder besser gesagt leereiche.

  51. Bürgermeister
    15. September 2020 07:26

    "Aber die Regierung hat dieses Zentralproblem offenbar nicht einmal noch erkannt. Oder sie will es nicht wahrhaben, weil es unangenehm ist, dieses Verhalten österreichischer Institutionen zu stoppen."

    Tja, das Thema ist nicht neu und wurde seinerzeit auch in den Kommentaren ausgiebig beleuchtet. Aber ihre obigen Vermutungen sind - wie sie vielleicht innerlich nicht zugeben wollen - falsch. Das interessiert schlichtweg niemanden in der Regierung, weil niemand für die Folgen persönlich bezahlen muss. In der Justiz ist man ja mit der Einschränkung der freien Meinung beschäftigt, ein Thema bei dem man fast jedes Jahr nochmal ein Schäufelchen drauflegt.

    Dann muss man auch noch richtig Gendern, ist ständig am überlegen welche Steuern, Abgaben, Gebühren, Pfandsysteme man noch einführen könnte - was braucht es denn noch, um zu erkennen, dass diese politische Schicht Österreich gezielt gegen die Wand fährt bzw. gefahren hat?

    Man muss sich ihrer endledigen, quer durch alle Parteifarben, das ist ein notwendiger Prozess der alle paar Generationen erfolgen muss weil die Struktur einer Demokratie prinzipiell instabil aufgebaut ist und ständig durch die politische Kaste ausgehöhlt und ausgehebelt wird. Die menschliche Machtgier ist unbegrenzt und der Glaube an sogenannte "Menschenfreunde" ist etwas für Idioten die man benutzen will.

    • Specht
      15. September 2020 12:17

      Angefangen hat die Masche mit den Gutmenschen als sie die Straße eroberten und ihre Kerzerl-Märsche und Gedenk und Bedenk-Arbeit dazu missbrauchten um Andersdenkende als Nazis und Antisemiten zu beschimpfen.
      Das hat mit Hilfe der Medien bestens funktioniert.
      Alles weitere sind nur Variationen mit immer neuen Beschimpfungen und Unterstellungen ohne Beweise wie:
      Ausländerfeindlich, menschenverachtend, fundamentalistisch, rückwärtsgewandt...
      Das Resultat ist eine verängstigte Gesellschaft , immens verschuldet mit ruinierter Wirtschaft und immer weniger Rechten.

  52. Notimetodie
    15. September 2020 07:14

    Niemand, wirklich niemand glaubt, dass Kurz das durchhält. Über Kurz oder lang werden sie wieder in unser Sozialsystem einwandern. Das Migranten-Perpetuum Mobile wird von Deutschen und Franzosen in Schwung gehalten. Spätestens wenn es kalt wird und uns die Links- Medien mit “schlimmen” Fotos verso,regen, dann ist auch der Maturant streichweich. Oder Muddi hat vorher schon mal angerufen und ihrem Ziehsohn gesagt, was er tun soll.

    • Suedtiroler
      15. September 2020 11:31

      Bitte wieso "durchhalten"??
      Glaubt irgend jemand, dass das ernst gemeint ist, was der Kurze sagt? Das ist reine Wahlpropaganda, die wir schon immer vorher hatten, ob Präsidentenwahl, Nationalratswahl oder jetzt Wien-Wahl.

    • Undine
      15. September 2020 13:36

      @Suedtiroler

      Richtig! Wie war das doch, als KURZ blauäugig versicherte, wegen des BREXIT KEINEN Euro MEHR in den bodenlosen EU-TOPF einzuzahlen! Oder die viele, viele Milliarden-"Rettung" der armen, armen Südländer wegen der hohen CORONA-Kosten! Alles leere Versprechen! Und der Migrations-Vertrag! Unter Türkis-BLAU (auf Betreiben von Martin SELLNER, der dankenswerterweise darauf rechtzeitig aufmerksam gemacht hatte, was in diesem Vertrag eigentlich so alles drinnen steht, und an dem KURZ einst mitgearbeitet hatte!) wurde er auf Betreiben der FPÖ NICHT unterschrieben! KURZ hätte NATÜRLICH UNTERSCHRIEBEN!

    • Ingrid Bittner
      15. September 2020 14:10

      @Notimetodie: also das mit dem "Druchhalten" das muss ihnen irgendwie entschlüpft sein, weil wirklich glauben können sie das ja nicht können. Kurz braucht weder die Deutschen noch die Franzosen, nach Österreich sind heuer schon genug eingewandert, Wirtschaftsflüchtlinge, Asylsuchende, oder wie immer man sie nennt und 700 unbegleitet angebliche Jugendliche haben einen Asylantrag gestellt, also was soll da noch Moria?

      https://www.youtube.com/watch?v=OKe2SLfg4dg&t=2843s

  53. elokrat
    15. September 2020 06:59

    Das jahrzehntelange und einseitige Dauerfeuer der Medienlandschaft hat in dieser Stadt mental und geistig tiefe Furchen hinterlassen. Interessen, Meinungen und die Kommunikation der Wiener, zeigen die geistige und mentale Verengung. Beispiele, die das bestätigen gibt es genug. Die Idee eine berittene Polizei in Wien zu etablieren, die es in vielen Weltstädten seit längerer Zeit gibt, hatte keine Chance verwirklicht zu werden. Mit lächerlichen Argumenten seitens der Medien, die auch viele Bürger beeinflussten, wurde der Innenminister für sein Vorhaben lächerlich gemacht. Die neue Regierung hat dann „staatstragend“ agiert und dieses Projekt unter dem Beifall der meisten Wiener kostenintensiv beendet.
    IM Kickl hat sehr viel zur Begrenzung der illegalen Migration getan, auch die Rückschiebungen wurden vermehrt durchgeführt. Der Koalitionspartner hat mit Druck aus der alten ÖVP vieles verhindert. Wie die österreichischen Parteien zur Islamisierung beigetragen haben und noch immer beitragen, im besonderen die SPÖ, zeigt ein aktuelles Video der FPÖ.

    https://youtu.be/fS_YEQ9yKo8

  54. Tyche
    15. September 2020 06:50

    Auch ich versteh nicht, warum die FPÖ als so ziemlich einzige Oppositionspartei nicht täglich laut aufschreit!

    - Dass Kurz "Nein" sag tund "Ja" tu, rechts sagt und links tut, ist schon lange klar!
    - Dass über illegle Einwanderung kein Wort veröffentlicht wird, schon gar nicht über Zahlen der Zuzügler auch schon lange klar!
    - Dass über Messerstechereien, sexuelle Belästigungen, Bedrohungen, also Straftaten so gut wie nichts veröffentlicht wird ebenso klar!
    - Dass über dealende Jugendliche mit Migrationshintergrund - heute verhaftet, morgen auf freiem Fuß und Verkauf am nächsten Ort - nichts gebracht wird, ebenso klar!

    Ja, ich verstehe nicht warum die FPÖ als einzige Oppositionspartei nicht täglich laut aufschreit, Aufklärung verlangt, Zahlen einfordert!
    Auch wenn unsere Linksmedien das nicht berichten, es gibt doch sicher Möglichkeiten diese Regierung anderswo massiv anzuklagen und das jeden Tag!

    Und das nicht nur bezüglich der Flüchtlinge, auch bezüglich der Coronamassnahmen, der unnotwendigen Maskenpflicht - besonders für Schüler - und vor allem der anstehenden neuen Gen-Impfungen!
    Ich habe gestern Kurzs widerliches Grinsen gesehen, als Kickl neben ihm im Parlament eine Rede hielt, schlimm!

    Unterberger hat recht:
    Bei jedem Groschen, nein Cent, den ein Kurz, ein Blümel und alle anderen ausgeben ist klarzustellen, dass das nicht Geld der sogenannten Regierenden ist, sondern das ist das Geld der Bürger, ebenso wie die Schulden, die ja auch von unserem Steuergeld zurückgezahlt werden müssen! Detaillierte Rechenschftsberichte wären regelmäßig einzufordern!

    Das Wissen darum haben diese verantwortungslosen Verschwender schon lange über Bord geworfen!
    Demnächst werden wohl die eh schon hohen Steuern weiter erhöht, neue erfunden, Pensionen und Sozialleistungen gekürzt, im Gegenzug dazu aber die Politikergehälter sicherlich erhöht, denn von irgendwas müssen diese armen Teufel doch leben!

    Ja, eine monatliche Abrechnung bezüglich der Ausgaben und Sozialleistungen für unsere Neubürger sind einzufordern!
    Ja, eine monatliche Aufstellung/Statistik bezüglich der Straftaten unserer Neubürger ist einzufordern!

    Mamn hört von den Blauen schon lange nichts mehr!
    Oppositionspartei ist Kontrollpartei!

    • Bürgermeister
      15. September 2020 07:47

      Ja, so ein Dashboard - mit den statistisch gemittelten Neuankömmlingen inkl. der kummulierten Kosten halte ich für einen guten Vorschlag.

    • Pennpatrik
      15. September 2020 07:57

      Die FPÖ wird von den Medien totgeschwiegen.
      Strache wird derzeit gehypt (weil der den Freiheitlichen Stimmen wegnimmt).
      Muss man doch merken, wenn man Zeitung liest.

    • Loretta Klar
      15. September 2020 08:14

      @Pennpatrik: Genau so sehe ich es auch.

    • Tyche
      15. September 2020 08:55

      Hab ich auch nichts anderes geschrieben!

      Man muss aber dringendst Möglichkeiten finden Wahrheiten klar und deutlich an die Öffentlichkeit zu bringen!

      https://www.wochenblick.at/wie-in-australien-kurz-und-anschober-wollen-oesterreicher-einsperren/
      Meine Frage: Was ist davon zu halten?

      Ohne Wahrheiten an die Öffentlichkeit zu bringen, ist bald auch kein Demonstrieren, kein Wehren gegen die Willkür von Türkis Grün mehr möglich, wie´s z.B. zur Zeit auch in D abläuft!

      Angekündigte Coronademos werden verboten, vom Obersten Gericht Verbote außer Kraft gesetzt und trotzdem von der Polizei wegen Abstandsregeln und Maskenpflicht - im Freien!!! - zerschlagen! Reine politische Willkür!

    • CHP
      15. September 2020 09:02

      Hätten Sie den Eintrag von Josef Maierhofer 06:16 vorher gelesen wären Sie über die Situation was FPÖ betrifft besser informiert.
      Richtig ist, daß die FPÖ die einzige Oppositionspartei ist.
      Eine Schwächung dieser ist, wenn man mit der Regierung nicht einverstanden ist, so das Schlechteste was man machen kann.

    • Notimetodie
      15. September 2020 09:59

      Leider traurig, dass die FPÖ nicht präsenter ist. Liegt wohl auch daran, dass sie einfach mundtot gemachte werden und ein Mangel an Persönlichkeiten.

    • Ingrid Bittner
      15. September 2020 14:14

      @Tyche: erklären sie mir bitte einmal, wie sie sich vorstellen, dass das praktisch ausschauen soll, wenn die FPÖ aufschreit. Mehr als unzählige Presseaussendungen tagtäglich, die hab ich heute schon anderwärts gepostet, aber ich hab jetzt grad ihren Text nocheinmal gelesen, daher der Hinweis darauf, und sich unters Volk begeben bei den div. Auftritten im Wahlkampf in Wien jetzt zu. B. , und sonst? na ja vom ORF sind die Einladungen nicht vorhanden oder können sie mir sagen, wann das letzte Mal ein FPÖ-Politiker z. B. zu Im Zentrum geladen wurde, nein auf die FPÖ wird vom Rotfunk nur geschimft, aber diskutiert wird mit keinem.
      PK von heute: https://www.youtube.com/watch?v=OKe2SLfg4dg&t=2843s

    • Tyche
      15. September 2020 16:13

      Liebe Fr. Bittner - ich schau schon lang keinen ORF mehr!

      Gerade heut gehört, dass in F die Coronaerkrankungen so massiv angestiegen und die KHs voll ausgelastet seien!
      War ich zuerst einaml überrascht, verwundert. Nach kurzem Nachdenken die Erkenntnis: dem manipulativen ORF glaub ich prinzipiell einmal gar nichts, außer es gibt nachvollziehbare Zahlen und entsprechende Infos auch anderswo.

    • pressburger
      16. September 2020 00:09

      @Ingrid Bittner
      Jammern bringt keine Stimmen. Verlierer werden nie Sieger.

  55. Josef Maierhofer
    15. September 2020 06:16

    Ja genau, mit 'Corona' kann man das illegale Zuwanderungsprogramm gut verstecken.

    Wenn Herr Kickl damals von monatlich bis zu einigen tausend Abschiebungen berichten durfte, kann man das heute ganz sicher nicht sagen, heute redet man einfach nichts darüber, weder in Medien noch in Politik.

    Die Frage, woran es liegt, an Gesetzen, Beamten, Richtern, etc. lässt sich sicher in weiten Bereichen damit beantworten, dass die NGOs die Unterwanderung von Justiz, Behörde, Politik erfolgreich schaffen und forcieren zum Schaden von Österreich.

    Ob sich die 'Regierung Kurz' dieser Fakten bewusst ist ? Ich denke, es ist sogar gewollt.

    Wenn die Hetzerei von Deutschland trotz der guten Beziehungen von Herrn Kurz zu Faru Merkel, Frau Van der Leyen & Co. andauert und stattfindet trotz der von Dr. Unterberger löblicher weise angeführten Zahlen des 'Musterknaben Österreich', was die Selbstvernichtung (Aufnahme von 'Jugendlichen') betrifft, dann zeugt das davon, dass auch dort die Information nicht einmal zu den Politikern vordringt oder auch dort die Politiker was reden, was sie nicht wissen.

    Das heißt so viel wie, die Zuwanderung wird vor den Menschen in Europa verheimlicht, die Regierungen, speziell auch in Österreich, verheimlichen die Wahrheit, die linken Medien so wie so.

    Dabei ist das Thema Zuwanderung wohl ein ernstes Problem, das man einfach mit 'Corona' zudeckt. Die Schweden haben es richtig gemacht.

    Ach ja, das Klimathema zum Verstecken des Bevölkerungsaustausches kommt bereits wieder in den Medien in Österreich.

    Was will die Ö V P mit der FPÖ, mit der macht sie doch seit dem Verrat 2019 nichts mehr und bekämpft diese bis aufs Blut ? Das Zuwanderungsproblem hat einzig allein Herr Kickl richtig angegangen und die richtigen Zeichen gesetzt. Sagen kann man viel, es zählt, was man tut.

    In dem letzten Jahr hat sich die Situation so verschäft, dass man das Zuwanderungsproblem nicht mehr unter den Teppich kehren kann, die Menschen spüren das und sehen es, wobei viele einfach wegschauen oder das nachplappern, was sie aus Indoktrination und Medien erfahren und es einfach nicht sehen wollen, es kann doch nicht sein, was nicht sein darf ...

    Was sein müsste steht auf der Liste der FPÖ. Grenzschutz und Grenzkontrolle, Einhaltung der Einwanderungskriterien (Qualitätskriterien), der Flüchtlingskriterien (Genfer Konvention) und der Asylkriterien (Schutz auf Zeit), konsequente Exekution dieser Gesetze. Dass dafür die Organe bereits unterwandert sind und die einfach nicht mehr für Österreich funktionieren, dafür haben die linken Regierungen in Österreich gesorgt, die ÖVP inklusive.

    Ja, Kurz ist zu schelten für die Dauer des 'Corona Theaters' und die Intensität, mit der die Geschäfte von Bill Gates, Soros&o, Meinungsterror, etc. gegen die Interessen der Österreicher vertreten werden, für die Einschränkung der Freiheit der Menschen weit über Gebühr, für seine 'Zugehörigkeit' zu 'Soros Clubs', für das Hören der ihm von den NGOs vorgesetzten falschen Experten, für seine Abmachungen mit den linken EU Granden gegen Österreich, für die Verheimlichung der Wahrheit zur Immigration nach Österreich, für die Duldung der NGOs in seinen Ministerien und deren Förderung und vermutlich auch Bezahlung, Kurz ist zu schelten für seine linke Ideologie, auch er hat das 'in der Schule gelernt', die gegen Österreich gerichtet ist, für seine Personalwahl, und für alle Machenschaften der Grünen, die er sich als Partner ausgesucht hat, gegen Österreich.

    Die Wahrheit zu sehen ist den meisten Österreichern verwehrt, die Medien werden von außen beeinflusst, vom Mainstream, die Wahrheit wird weder berichtet, noch von der verlogenen Politik gesagt. Es fragt sich auch, auf welchem Bildungsniveau die Politiker sich befinden, nicht nach Titeln, nein nach tatsächlichem Wissen. Politik für Österreich hat es zuletzt unter Schüssel und Haider und unter Kurz und Strache gegeben.

    Meine Schelte richtet sich gegen den Kampf der Politik gegen Österreich und seine Menschen, die offenbar in geistiger Umnachtung sich solche 'Regierungen' gewählt haben und immer wieder wählen.

  56. MizziKazz
    15. September 2020 06:06

    Früher lebte nur Österreich in einem Operettenstaat, jetzt lebt die ganze EU in einer Operettenwelt. Inszenierungen, Doppelspiele, Ränke, Lügen, "gar nicht wirklich wahr" usw - einzig, Lehar ist einfach musikalisch schöner und am Ende wie auch dazwischen, können alle lachen. Das vergeht dem aufmerksamen Beobachter schon lange. Was wir am Ende der Operettenaufführung-EU Theater machen werden? Vielleicht die Gesinnunsgefängnisse füllen, falls wir nicht mitspielen?
    Der Großteil der Bevölkerung wird Mitläufer sein; man hat Familie, wer will die (verständlicherweise) gefährden? Die Menschen können es nicht glauben, dass irgendwas kräftig nicht stimmt in der Operettenwelt, hier ganz großes Theater abläuft - zu ungeheuerlich erscheint es einem. Vor kurzem fiel mir wieder ein, wie viele österreichische und deutsche Juden bis zum Schluss nicht wirklich glauben konnten, dass ein Monster sie verschlingen will. Die Vorstellung war zu ungeheuerlich, obwohl das Monster es im Buche anscheinend niederschrieb. Niemand glaubte es: die einen nicht, weil es unpraktisch gewesen wäre; die anderen nicht, weil es zu ungeheuerlich eine Vorstellung war. Es konnte nicht wahr sein. Mir kommt vor: da sind wir jetzt. Wer kann schon glauben, dass hier eine ganze Bevölkerung ins Gruselmärchenland versenkt wird, dass Horden von Medien vielleicht nicht direkt lügen aber aufs Ärgste die Wahrheit verdrehen(spin) oder die Wahrheit verschweigen? Wer kann sich das vorstellen? Dass die Regierungschefs von ö und D ihre Völker massiv hintergehen und an der Nase herumführen, um sie letztendlich dem Bösen auszuliefern? Wer kann das glauben? Es ist zu ungeheuerlich...

    • eupraxie
      15. September 2020 09:08

      Der Hinweis zur Situation der Juden in den 30er Jahren ist genial. Die Konsequenzen des derzeitigen Handelns der EU unter Führung von D und F für uns sind derart desaströs, dass es als unvorstellbar abgetan wird.

    • pressburger
      15. September 2020 20:54

      Operettenstaat ? Schmierenkommödie ist das was in der EU ununterbrochen aufgeführt wird. Aus dem Verlies der EU Kommunisten wird immer wieder ein Krokodil herausgelassen um den Menschen Angst zu machen. Das Krokodil heisst nach Bedarf, Klimakatastrophe, Diesel, CO2, Baumsterben, Dürre, Unwetter, Hitze, Gen, usw. etc.

    • Weinkopf
      15. September 2020 21:18

      @MizziKazz
      *******************++!

  57. Templer
    15. September 2020 05:57

    Ich sehe das eher als Beweis, dass Kurz ein weiteres mal gelogen hat, die Balkanroute geschlossen zu haben.
    5900 angebliche Jugendliche mit einem Geburtsdatum 01.01.20-irgendwas, werden durch die von Kurz sehr wohl unterstützte Familienzusammenführung mindestens verzehnfacht werden.
    Man kann die Gelddruckmaschine weiterlaufen lassen, denn die überwiegende Mehrheit der Kulturbereicherer, wird bleiben und vom Staat Ö, solange er noch existieren sollte, alimentiert werden.

    • Templer
      15. September 2020 06:04

      Der einzige der dagegen ankämpfte war Herr Herbert Kickl, den KURZFUß ohne Angaben von Gründen, eliminieren ließ, um die linken ideologischen, geistigen Flachwurzler in die Regierung zu holen.
      Jetzt kann sich Kurz wieder als der Retter der Nation präsentieren aber zugleich die weitere Invasion vorantreiben.
      Er blinkt permanent rechts und biegt links ab.
      Pfui Teufel.....

  58. Klimaleugner
    15. September 2020 05:45

    Eigentlich müsste ja längst klar sein, wohin die Aufnahme von „unbegleiteten minderjährigen“ Goldstücken aus den Schiffen und aus Lesbos führt: sie füllt immer mehr Zellen in den Gefängnissen; man könnte sagen: das Gefängnisgewerbe brummt, die Knäste sind voll. Die meisten Delinquenten müssen gar nicht mehr einfahren, weil im Kittchen kein Platz frei ist. Sie werden auf freiem Fuß angezeigt. Es wurde daher schon vorgeschlagen, die Häfen-Lage wie folgt zu entspannen: man sollte Vergewaltigung einfach zur Ordnungswidrigkeit erklären und ein Strafmandat verhängen.

  59. Riese35
    15. September 2020 02:32

    Natürlich hört man kaum von der stillen und heimlichen Migration nach Österreich. Das liegt am Kommunikationsweltmeister Kurz, der die Zahlung zusätzlicher Phantastillionen nach Brüssel seinen Jüngern und Gläubigen auch als "Rabatt" verkauft und das bei ihnen hineingeht.

    Die FPÖ schlägt schon lange Alarm, nur scheint dieser in Kurzens Getöse unterzugehen. Und wetten, das Getöse der Aufnahmeverweigerung wird hinten herum still und heimlich konterkariert - gleich wie beim "Rabatt", und sei es auch nur durch eben die genannten Zahlen und für die Brandstiffter über Zwischenstationen, um deren Herkunft aus Lesbos zu verschleiern.

    Für dieses Getöse verdient Kurz nicht das geringste Lob. Der Held Kurz ist nicht Teil einer Problemlösung, sondern der Kern des Problems selbst. Die Hände machen sich nur in dieser orchestrierten Tragödie unter einem ungarischstämmigen US-Oligarchen als Regisseur andere schmutzig wie z.B. Kurzens grüne bessere Hälfte oder diverse NGOs oder "ThinkTanks" für "europäische Stabilität".

    Es wäre besser, all diese Personen orientierten sich an den alten, überlieferten Tugenden.

    • elfenzauberin
      15. September 2020 02:47

      *********
      Solange die Menschwn sich von Kurz foppen lassen, wird sich nichts ändern.

  60. elfenzauberin
    15. September 2020 02:29

    Kurzens Ablehnung der Aufnahme der Asylanten von Moria hat einzig und allein wahltaktische Gründe, für die es sich lohnt, den grünen Koalitionspartner gegen sich aufzubringen. Erinnern wir uns: es war der Hr. Kurz höchstpersönlich, der als Außenminister von "resettlement" geschwafelt hat und es war Kurz, der unbedingt den Migrationspakt unterzeichnen wollte und erst dann auf die Unterzeichnung verzichtete, als die FPÖ das zur Koalitionsfrage machte.
    Kickl hat als Innenminister eine ganze Reihe von migrationshemmenden Maßnahmen getroffen, die während seiner Amtszeit vom schwarz besetzten Justizministerium unterlaufen wurde und nach seinem Rauswurf durch Kurz nach dem Ibiza-Video in nur wenigen Tagen rückgängig gemacht wurden- nämlich durch einen schwarzen Innenminister (wie hieß der gleich noch mal?), der von Kurz eingesetzt wurde.

    Merke! Die Schwarzen sind immer dann migrationskritisch, wenn irgendein Wahltermin näher rückt. Sonst ist man da ganz auf der Linie von Otmar Karas, Christian Konrad, Gerald Knaus und George Soros.

    Vergessen wir auch nicht, dass die ÖVP seit 34 Jahren eine Regierungspartei stellt. Wäre die ÖVP ehrlich gegen Migration, dann hätte sie diese nicht zugelassen.

    • logiker2
      15. September 2020 07:16

      @*************************************, zum letzten Absatz: bzw. mit der FPÖ weitergearbeitet.

    • Gerald
      15. September 2020 14:46

      @elfenzauberin

      Absolut richtig. Kurz hat als Außen- und Integrationsminister immer von "resettlement" geschwafelt. Diese englische Vokabel bedeutet nichts anderes als "Umsiedlung" und ist das genaue Gegenteil von Asyl. Denn Asyl bedeutet Schutz für eine gewisse Zeitdauer. Dauerhafte Umsiedelung ist hingegen genau das was die Grünen immer fordern.

    • Ingrid Bittner
      15. September 2020 14:58

      @elfenzauberin: eigentlich ist ihrem Text nichts hinzuzufügen, denn sie haben ganz einfach recht mir ihrer Einschätzung der Sachlage, Kurz ist und bleibt ein großer Blender. Das ist das einzige, was er auch perfekt beherrscht: blenden

    • Freisinn
      15. September 2020 15:45

      alle: *************************************************

    • King Crimson (kein Partner)
      17. September 2020 08:09

      Ein sehr treffender Kommentar! ************

  61. Konrad Hoelderlynck
    15. September 2020 02:18

    Nach wie vor ist mir schleierhaft, wofür man Sebastian Kurz loben sollte. Das reine Lippenbekenntnis, die Zuwanderung strikt begrenzen zu wollen, kann es ja nicht sein. Eine Debatte über Zahlen und Statistiken mag ja für Zahlen-Freaks unterhaltsam sein (manchen sogar wichtig erscheinen), ist aber nur peripher von Bedeutung. Bekanntlich kann man zum einen mit Zahlenspielereien und Statistiken so ziemlich alles interpretieren, was und wie man will, zum anderen kann es über illegale Einwanderer kein verlässliches Zahlenmaterial geben, denn sonst wären sie ja keine Illegalen, die heimlich ins Land kommen. Damit meine ich, dass der Kanzler zwar von allgemeiner Begrenzung und im konkreten Fall von strikter Ablehnung redet, aber etwas anderes meint. Ich bin sicher, er weiß ganz genau, dass der illegale Zuzug im Stillen weiter läuft.

    Dahinter steckt das beinhartes Konzept, Europa zu einem armseligen Kontinent zu machen, in dem Geist und Kultur und Demokratie keinen Platz mehr haben. Dafür spricht auch der Umstand, dass selbst die schwarz-blaue Regierung den Asylantenstrom nicht hat aufhalten können. Man hat sich lediglich mit Lippenbekenntnissen gegenüber den Wählern abgesichert. Der Bevölkerungsaustausch ist eine abgemachte Sache und mit ziemlicher Sicherheit nicht mehr aufzuhalten.

    Die Schlepperorganisationen zur Verantwortung ziehen zu wollen, ist ja recht nett. Bedenkt man aber, dass sie nur die Drecksarbeit für jene machen, die die "Kulturbereicherer" im Land haben möchten und dieses Ansinnen auch finanzieren, erscheint dieses Wollen sinnlos. Im übrigen halte ich die öffentliche Lesbos-Debatte für weitgehend überflüssig, denn vom Reden allein ist keinem der armen Leute geholfen. Dabei ist mir schon klar, dass alles eine willkommene Ablenkung vom CORONA-Thema sein kann. Diese Ablenkung hat zur Folge, dass wir wieder übersehen, was im Namen der angeblich drohenden Virus-Katastrophe im Hintergrund abläuft. Während wir über die armen Flüchtlingskinder debattieren (ob diese 144 nach Österreich eingeladen werden oder nicht, ist für uns im Grunde völlig wurscht), lassen wir uns selbst durch Gesichtsmasken erniedrigen, versklaven und sehen zu, wie unsere Rechte als freie Bürger sukzessive beschnitten werden. Lieber stapfen wir wie hörige Zombies durch die Landschaft.

    Viel wichtiger wäre darüber zu reden, dass der Kanzler und seine Kumpane acht Millionen Menschen in Geiselhaft halten, und die Frage zu stellen, warum wir als Volk das zulassen! Auch wenn Kurz nur tut, wie ihm befohlen, hätte er sich im Interesse der Bevölkerung dem ekelhaften Plandemie-Spiel auch widersetzen können. Vermutlich wäre das seiner Karriereplanung für die nächsten 40 Jahre nicht zuträglich gewesen, aber acht Millionen Leute dafür büßen zu lassen, ist mehr als dreist.

    Es ist unbestritten, dass es CoV-19 gibt. Längst erwiesen ist aber auch, dass es keine Pandemie, ja nicht einmal eine Epidemie gibt. Als erster Recherche-Ansatz möge ein Dokument wie die Drucksache 17/12051 des Deutschen Bundestages – 17. Wahlperiode vom 10.12.2012 (!) dienen, wo auf den Seiten 55 bis 87 ausführlich und detailliert der Ablauf des Szenarios Pandemie durch Virus „Modi SARS“ beschrieben ist. Vergleicht man diese acht Jahre alten Ausführungen mit den Maßnahmen der österreichischen Bundesregierung seit Beginn des Jahres 2020, so erkennt man deutlich die Handschrift eines von langer Hand geplanten Ereignisses. Sogar Zeitpunkt und Ort des Auftretens sowie dessen räumliche Ausdehnung und Dauer (3 Wellen) sind in diesem Papier genau beschrieben. Diese Daten decken sich exakt mit den Ereignissen, denen wir gerade ausgesetzt sind.

    Nachzulesen: Dokumentensammlung des Deutschen Bundestages https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/120/1712051.pdf – Seite 55 – 87.

    Des weiteren sei auf die immer größere Zahl renommierter Wissenschafter verwiesen, die massive Kritik an den Ereignissen üben. Deren Stellungnahmen sind unter dem Stichwort „corona-kritische Wissenschaftler“ leicht im Netz abzurufen, sodass ich es nicht für erforderlich halte, sie hier einzeln zu verlinken.

    In diesem Zusammenhang verweise ich auch auf den § 275 StGB (Landzwang). Die strafrechtliche Relevanz der Handlungen der österreichischen Bundesregierung wäre angesichts der nicht existierenden Epidemie und der (siehe oben) von langer Hand vorbereiteten Maßnahmen, zu prüfen.

    Darüber müssen wir sprechen, aber nicht ständig über 144 Kinder, die man ja trotzdem ganz unkompliziert zum Aufpäppeln nach Österreich einladen könnte, bis man ein ordentliches Zuhause für sie gefunden hat. Das wäre für das Land wirklich kein Problem. Ach herrje... geht ja nicht, es sind ja keine Kinder...

    • elfenzauberin
      15. September 2020 02:33

      ********,******

    • pressburger
      15. September 2020 02:36

      Kurz hat die Bezeichnung Bevölkerungsaustausch als nicht zutreffend, realitätsfremd bezeichnet. Niemand von der autochthonen Bevölkerung hat vor nach Schwarz Afrika auszuwandern. Sollte die Entwicklung so weiter gehen, werden sich viele überlegen ob sie bleiben, oder lieber auswandern so.
      Dadurch kommen die Grünen und Kurz, ihrem Ziel einen grossen Schritt näher. Das erwünschte Wählerpotential. Die Wien Wahl wird diese Behauptung bestätigen.

    • Konrad Hoelderlynck
      15. September 2020 03:23

      "Wenn der Staat ins Stolpern kommt, sei es durch aufgeblasene Egos oder durch Besessenheit, ist es an den Bürgern, ihm wieder in die Spur zu verhelfen. Es ist an der Zeit, das Richtige zu tun." (Leo Rossi/Lem Dobbs)

    • CHP
      15. September 2020 09:25

      Bravo, Sie sprechen mir aus der Seele! ******************

    • Almut
      15. September 2020 14:34

      ************************************************!

    • Sensenmann
      15. September 2020 19:25

      §275 StGB trifft zwar auf alles, was die Junta unternommen hat wortwörtlich zu, aber wer soll denn die Regierung anklagen? Das Problem wird erst nach einem Systemreset angegangen werden können, dann wird es das Volk gelüsten, Recht zu sprechen.
      Bis dahin haben halt Pudel wie dieser Strache "volles Vertrauen in die Justiz" - die immer eine Hure der Mächtigen war.

    • logiker2
      15. September 2020 19:56

      @ pressburger, Bevölkerungsaustausch im totalitären Sinn natürlich nicht, aber Braindrain findet bereits statt, ebenso Bevölkerungsunterdrückung und Migrationserhöhung, von Genozid sind wir noch etwas entfernt, könnte jedoch wie in linken totalitären Systemen Wirklichkeit werden.

    • Torres (kein Partner)
      17. September 2020 11:02

      Sie fragen, warum Kurz 8 Millionen Bürger in Geiselhaft nimmt und sie für seine Karriereplanung büßen lässt. Ganz einfach: weil er es kann! Weil es funktioniert! Sie sehen doch, wie seine Popularitätswerte steigen, je mehr er den Staat in Richtung einer einer Diktatur führt. Das ist das einzige, was ihn interessiert. Und so lange das geht, wird er es auch weiterhin tun. Da kommen ihm die schwachen und inkompetenten Grünen gerade recht.

    • Anmerkung (kein Partner)
      17. September 2020 21:29

      Sehr richtig: weil er es kann!

      Überhaupt ist das ja ein seltsamer Vorwurf: "acht Millionen Leute dafür büßen zu lassen". Erstens ist von denen die Mehrheit wegen des Wahlverhaltens ganz und gar selbst schuld, wenn sie für ein Herrscherverhalten "büßen" muss. Zweitens sind mindestens zwei bis drei Millionen von denen gleich doppelt selbst schuld, weil sie übers Wahlverhalten hinaus es sich ja obendrein auch noch selbst ausgesucht haben, nicht daheim zu bleiben, sondern nach Österreich zu drängen, wo sie vielleicht ein bisserl "büßen" - wobei das aber eine Kleinigkeit ist im Vergleich zu dem Ausmaß, in dem die Autochthonen für den von den Herrschern diktierten Ausländerzuzug büßen müssen.

  62. pressburger
    15. September 2020 02:17

    Man sollte Kurz nicht vor dem Abendrot loben. Merkel kritisiert Kurz. Heisst das automatisch, dass Kurz sich von der durch Merkel vorgegeben Linie entfernt ?
    Schön wäre es, nur es fehlt der Glaube.
    Kurz ist beim "Klimaschutz", auch als CO2 Bekämpfung bekannt, bei dem Umgang mit dem Staatstragenden Virus, bei der EU Finanzpolitik, bei der Deindustrialisierung, voll auf der, von Merkel vorgegebenen Linie geblieben.
    Das trifft auch für den Umgang mit den sog. "Flüchtlingen" zu. Ob "Minderjährige" Männer, oder Erwachsene Männer, ist in diesem Zusammenhang unerheblich.
    Verräterisch ist die Zahl der 700 Männer, die in die Grundversorgung aufgenommen wurden.
    Wie ist diese hohe Zahl an "Flüchtlingen" nach Österreich gekommen ? Wieso wurden sie überhaupt in die Grundversorgung aufgenommen ? Sind alle ein Asylverfahren durchgelaufen ? Wie viele wurden abgelehnt ? Wie viele wurde tatsächlich abgeschoben.
    Warum diese lange Rechtfertigung ? Nach dem Motto, schaut, schaut, wir sind doch so nett, also, bitte, auch zu unserem lieben Kanzler, nett sein.
    Österreich ist nach der noch immer gültigen Verfassung, ein souveräner Staat. Tatsächlich ? Kann Merkel einem souveränem Staat drohen ? Sie kann. Wieso kann Merkel drohen ? Weil es ihr Kurz erlaubt. Erpressung ganz nach Lesbos Muster.
    Für Berlin, wer dort auch immer an der Macht war, oder ist, bleibt Österreich ein abhängiges Subjekt, mit dem man beliebig umspringen kann. Immer zum Nachteil Österreichs.
    Würde Kurz es mit der Souveränität Österreichs ernst meinen, hätte er sich längst Orban und den Visegrad Staaten, angeschlossen.
    Kurz denkt nicht daran. Kurz produziert fürs Publikum.

    • Riese35
      15. September 2020 02:39

      Wenn man bis zum Abendrot wartet, bleibt an Kurz nichts mehr zum Loben übrig.

    • elfenzauberin
      15. September 2020 02:54

      ********
      Die Politiker der Visegradstaaten haben längst herausgefunden, dass Kurz nur eine jüngere und attraktivere Varinante von Merkel ist.
      Am rande würde mich interessieren, welchen der 6 Geschlechter sich Kurz zugehörig findet. Immerhin ist er für diesen Unsinn mitverantwortlich.

    • Templer
      15. September 2020 06:07

      Die Fragen könnte Kickl beantworten und hat dagegen einiges unternommen, was von Kurz und seiner Linken Brigade alles wieder zurückgenommen wurde.

    • Henoch 1
      15. September 2020 07:19

      @ elfenzauberin...
      Zu keinem, er ist ein perfider impertinenter Zombie!

    • Henoch 1
      15. September 2020 07:36

      Mit dieser Migrationswelle geht es natürlich um Bevölkerungsaustausch Mit Hintergedanken. Nach dem zweiten Weltkrieg hatte man das ängstliche Bestreben und Ziel Deutschland umzuerziehen. Vom „kriegerischen bösen Vernichtervolk“ zu etwas gewollt anderem. Sprich von einem tüchtigen innovativen Volk zum Gegenteil zurück entwickeln. Mit der Frankfurter Schule wurde diese Umerziehung begonnen, es hat noch nicht aufgehört.
      Diese Abneigung besteht in GB seit Sachsen Coburg Einzug hielt. Als Wilhelm der zweite einen weitschichtigen englischen Verwandten fragte, warum man ihn, der Kaiser, wie einen Lakaien behandelt, war die Antwort ... wir mögen euch nicht.

    • Jenny
      15. September 2020 08:22

      @ Henoch 1

      mMn ist das nicht gelungen die sind wie eh und je... und sollten alle unter Kuratel gestellt werden mit ihren Machträuschen.. da wurde ein Riesenfehler gemacht nach dem 2. WK, ich war 1975 in Hamburg, jeder mit dem ich sprach wollte die Franzosen ausrotten, lustig fand ich es allerdings, daß sie alle französisch lernen wollten und ganz schlimm: 2016 bekam ich Besuch auch aus Hambur von einem damals kanpp 20ig Jährigen und es fielen genau die gleichen Worten und er verstand überhaupt nicht warum wir österreicher die Franzosen nicht als den Erbfeind betrachten, die sind einfach schizo...

    • pressburger
      15. September 2020 11:36

      @Templer
      Man kann Kickl kritisieren, dass er in seiner Zeit als IM, zu wenig gegen den Zustrom der Illegalen-Islam-Männer getan hat.
      Die Asylindustrie ist mit einem Öltanker in voller Fahrt zu vergleichen. Kickl hatte nicht genug Zeit, den Kurs zu ändern. Dafür hat Kurz, auf Merkels Befehl, gesorgt.
      Jetzt ist der Tanker aufs Riff aufgelaufen, die Grünen, zusammen mit Kurz, bejubeln die Umweltkatastrophe als eine grosse Errungenschaft

    • Ingrid Bittner
      15. September 2020 15:00

      @elfenzauberin: das ist wirklich eine Frage, darüber liesse sich wohl trefflich streiten, wenn man anfinge, ihn einzuordnen, er selber würde da ja ohne mit der Wimper zu zucken erklären, er sei natürlich nur und nichts anderes als ein Mann, nicht irgendwie was weiss ich, wie die Bezeichnungen da lauten...

    • Specht
      15. September 2020 20:27

      Zu Recht wird Kurz, gemeint ist auch das System dahinter, von vielen hier kritisiert. Offensichtlich ist die Bande weder blind noch dumm, wenn ich in meinen Notizen krame sehe ich wie lange schon die Übung sich einfach dumm zu stellen, wiederholt widersprüchliches zu verkünden (Merkel ist da hervor zu heben) mit Hilfe der Medien erfolgreich ist.
      Die Umvolkung wie die Absicht immer größere Einheiten zu schaffen, Macht und Kontrolle nach Brüssel zu ziehen indem Kritiker abgewürgt und nicht mehr mit Tatsachen und Vernunft argumentiert wird sondern mit Emotionen, Verängstigung, Pranger und Gehirnwäsche ist nicht mehr zu übersehen. Man stellt sich trotzdem dumm. Das hat ja Erfolg.

    • pressburger
      15. September 2020 21:09

      Das Türkis/Grüne Kabinett hat in seiner Sitzung folgendes beschlossen:

      Die zweite Welle ist eine Tatsache. Mit allen sich daraus ergebenden, weiteren Konsequenzen.
      Seehofer nimmt, zwischen 1500 und einer höheren fünfstelligen Zahl, alles, was es an Brandstiftern gibt, bei sich auf. Kurz, wird die ihm zugewiesene Quote, an männlichen Brandstiftern, übernehmen.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung