Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Hat die Justizministerin wirklich Jus studiert?

Alma Zadić hat in einem Fernsehinterview so völlige Unkenntnis über grundlegende und seit vielen Generationen unveränderte Rechtsnormen gezeigt, dass die gesamte Justiz sich (spätestens) seither über die Ministerin amüsiert. Manche Juristen fragen sich, wie man ein Jus-Studium, oder zumindest die Strafrechtsprüfung trotz so totalem Nichtwissen absolvieren hat können.

Dabei ist das oe24-Interview mit Justizministerin Zadić über die neuen Zensurgesetze in einem geradezu väterlich-liebevollen Ton geführt worden …

Zadić hat in diesem Interview jedenfalls wörtlich gesagt: "Bei Strafunmündigen, also unter 16, greift das Strafrecht nicht." Diese falsche Behauptung ist ganz offensichtlich nicht auf einen Versprecher zurückzuführen, denn sie ist danach auch noch ausdrücklich wiederholt worden.

Hätte die Ministerin auch nur einen Rest von Anstand und Verantwortungsgefühl, würde sie zumindest jetzt öffentlich erklären: "Ich habe leider über das Alter, ab dem Jugendliche dem Strafrecht unterliegen, in einem Interview eine gefährlich falsche Aussage gemacht. Jugendliche unterliegen nämlich schon mit 14 dem gerichtlichen Strafrecht und nicht erst mit 16 Jahren. Ich bitte insbesondere die Jugendlichen, das zu beachten."

Tut Zadić das nicht in einer Form, die ebenso öffentlich ist wie ihr Interview, dann macht sie sich mitschuldig, wenn Jugendliche zwischen 14 und 16 Straftaten begehen und sich dann vor Gericht darauf ausreden, dass doch sogar die Justizministerin gesagt hat, dass sie dafür auf Grund ihres Alters nicht zur Rechenschaft gezogen werden können. Ein Strafjurist hat sogar gemeint, dass diese Äußerung von einer Justizministerin an Anstiftung grenzt, wenn demnächst ein Täter aus dieser Altersgruppe mit einem solchen Argument vor Gericht steht.

Ihre strafrechtliche Ahnungslosigkeit macht es umso unfassbarer, dass die Justizministerin erst vor wenigen Wochen dem zweifellos qualifiziertesten Strafrechtsexperten des Ministeriums die halbe von ihm geleitete Sektion weggenommen hat. Nur weil er sich mit der ideologischen Speerspitze der Linken, also der Korruptionsstaatsanwaltschaft angelegt hatte.

Ich habe mehrere Nichtjuristen gefragt, ab welchem Alter Jugendliche strafrechtlich verantwortlich sind. Alle haben im Unterschied zu Zadić das richtige Alter gekannt. Es gibt sogar eine international wachsende Diskussion, ob 14 nicht eine viel zu hohe Altersgrenze ist. Denn immer öfter begehen auch 12- oder 13-Jährige arge Straftaten. Sie sind sich dabei der Schwere der Taten sehr bewusst – aber auch der Tatsache, dass sie diese in ihrem Alter konsequenzenlos begehen dürfen.

Dass es für Unter-14-Jährige in Österreich völlig konsequenzenlos bleibt, wenn sie Verbrechen begehen, ist daher mehr als diskussionswürdig. Jeder, der eine minimale Ahnung vom realen Leben hat, weiß, dass Burschen und Mädchen in diesem Alter schon sehr selbständig sind. Sie gehen nicht mehr wie ein Sechsjähriger nur an der Hand der Eltern durchs Leben. Sie dürfen beispielsweise auch schon ganz alleine mit dem Flugzeug verreisen (zumindest sobald wieder welche fliegen …).

Die österreichische Justizministerin sieht hingegen schwere Straftaten sogar bis 16 als konsequenzenlos möglich an. Warum auch immer, ob linkes Wunschdenken oder Ahnungslosigkeit. 

Zadić zeigt in ihren Interviews auch sonst mehrfach Unsicherheit. Jedes Mal beruft sie sich dann auf die ÖVP-Ministerin Edtstadler, wenn sie ins Schwimmen geraten ist. So, wie wenn diese eine höhere Autorität für sie wäre.

Vielleicht wäre es eine ganz gute Perspektive, wenn sie ihr bald zur Welt kommendes Baby als Vorwand nimmt, um dem Ministeramt Ade zu sagen (und vielleicht in dieser Zeit dann auch das Kapitel Strafrecht nachzuholen …). Jedenfalls waren die Fragen zu ihrer Mutterschaft die einzigen, auf die sie mit Selbstsicherheit antworten konnte.

Das Interview machte noch etwas anderes deutlich: Während sich die österreichischen Medien – vor allem, aber nicht nur der Boulevard – auf geschmalzene Strafen wegen Verletzung des "Persönlichkeitsschutzes" und auf eine Flut von Prozessen wegen Veröffentlichung "entstellender" Bilder vorbereiten müssen, hat das Duo Zadić-Edtstadler absolut keine wirksame Handhabe gegen Facebook & Co gefunden, wenn sich die ausländischen Internetplattformen, wie von Facebook angekündigt, nicht dem österreichischen Gesetz beugen sollten. Wenn sie also nicht, wie von den beiden Damen erträumt, einen Repräsentanten in Österreich einzusetzen bereit sind, der sich dann ständig als Watschenmann von der österreichischen Justiz bestrafen und pfänden lässt.

Besonders spannend würde es freilich, wenn den beiden Damen doch noch etwas einfallen sollte, um die Internet-Giganten unter Druck zu setzen; und wenn Facebook & Co als Reaktion dann die österreichischen Zensurversuche mit einer kompletten Sperre aller österreichischen Zugänge antworten sollten. Was werden Zadić und Edtstadler dann tun?

Ein paar Printmedien glauben zumindest für sich selbst, dass sie in einem solchen Fall das schon verloren geglaubte Match gegen das Internet doch noch gewinnen könnten. Die Regierungsparteien würden aber sehr bald merken, dass sie dann selbst massiv beschädigt wären, weil sie dann als jemand dastünden, der aus Zensurgier die für viele Menschen wichtigen Sozialen Plattformen aus Österreich vertrieben hat. Hunderttausende Österreicher würden dann nicht etwa brav wieder zu Lesern der linken Mainstreammedien werden, sondern sich vor allem empört von den Regierungsparteien abwenden.

PS: Haupteinwand gegen die geplanten Gesetze sind aber nicht diese Fragen, sondern, wie schon geschrieben, deren wahrscheinliche Verfassungswidrigkeit und die Tatsache, dass es natürlich nicht, wie behauptet, um Morddrohungen wahnsinniger Dauerschimpfer gegen Politiker geht, sondern um die Verfolgung unerwünschter politischer Meinungen, die Zadić und Edtstadler unter dem auch bei Diktatoren beliebten Vorwurf, sie zu kritisieren wäre "Hetze", verfolgen wollen. Morddrohungen hingegen sind nämlich immer schon als Offizialdelikt strafbar gewesen. Zu deren Verfolgung braucht es auch keineswegs das neue Internet-Formblatt, von dem Zadić als große Errungenschaft des Gesetzes immer wieder schwadroniert.

PPS: Um auch noch die Frage zu beantworten, ob Frau Zadić wirklich studiert hat: Es gibt trotz ihrer fudamentalen Wissenslücken keinen Grund für die Annahme, dass ihr die nötigen Papiere fehlen würden. Man darf davon ausgehen, dass diese von Parlamentsverwaltung wie auch Rechtsanwaltskammer überprüft worden sind. Sehr wohl denkbar ist aber, und viele Uni-Angehörige sehen auch deutliche Anzeichen dafür, dass es bei manchen Professoren bei der Benotung einen ideologischen Bias gibt. Das heißt, dass Zadić einen doppelten Prüfungsvorteil hatte: erstens als Frau, und zweitens als erkennbare Migrantin, die nicht Deutsch als Muttersprache spricht. Selbst wenn es keiner der Professoren zugeben wird: Beides sind eindeutig Faktoren, die zumindest im Unterbewusstsein bewertungsmilde stimmen.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    07. September 2020 09:14

    Alma ZADIC ist ein Kuckucksei, das uns der ISLAM dank seiner grünen Gönner ins Nest gelegt hat.

  2. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    07. September 2020 06:26

    Der Anspruch, dass ein Minister etwas von seinem Fach verstehen müsse, ist längst überholt. An Kabinette der Ahnungslosen, die den Politiker bloß darstellen, konnte man sich seit längerem gewöhnen. Auch in der DDR haben ein Tischler und ein Dachdecker jahrzehntelang das Land geführt... Die ideologische Verlässlichkeit, regelmäßige "Parteiarbeit" und Sitzkreise müssen als Qualifikation reichen... Schließlich muss auch der Schauspieler, welcher in einer Fernsehserie den Staatsanwalt gibt, nicht zwingend etwas von Justiz verstehen.

    Dass Frau Alma Z. die Chance auf eine Karriere in einer international renommierten Rechtsanwaltskanzlei gegen ein österreichisches Ministeramt eingetauscht hat, gab mir immer schon Anlass, nachzudenken... - Die Vorgänge an den Universitäten sind jedenfalls dringend zu hinterfragen, zumal das Gendern einer Dissertation inzwischen wichtiger ist als deren Inhalt.

  3. Ausgezeichneter KommentatorErnst Gennat
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    07. September 2020 07:34

    Weiblich, ultralinksextrem, strohdumm, hochnäsig, weltfremd und migrationshintergründig...sind die Qualifikationen, die es braucht um unter dem Ohrwaschlkaktus Ministerin für eh alles zu werden.
    Weit haben wir es gebracht, Raab und Figl bitte schauts oba

  4. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    07. September 2020 16:43

    OT

    Netzfund:

    "Die gleichen Fragen die ich mir auch schon die ganze Zeit stelle...

    Warum dürfen wir nicht an Corona sterben? Täglich sterben Menschen an Herzinfarkt, Krebs, Diabetes oder grippalen Infekten, an Alkoholismus, an unfallbedingten Verletzungen, an Drogen, Selbstmord, Depression, Gewaltverbrechen, Hunger und Durst. Doch ausgerechnet am Corona-Virus darf niemand sterben.

    Das muss - im wahrsten Sinne des Wortes um jeden Preis - verhindert werden.
    Logischer- und konsequenterweise müsste die Regierung angesichts der vielen Verkehrstoten das Autofahren verbieten.
    Sie müsste viele Sportarten verbieten.
    Zigaretten, Lebensmittel mit Zuckerzusatz, Alkohol, Schlaftabletten...
    ... Kriege, denn jeden Tag sterben viele Menschen daran.

    Früher war der Tod in das Leben integriert. Kranke Menschen wurden von der Gemeinschaft besucht, gepflegt, versorgt. Menschen starben im Kreise ihrer Familie oder Freunde. Der Tod gehörte zum Leben, er war mitten in der Gesellschaft. Heute haben wir den Tod aus dem Leben, aus unserer Gesellschaft verdrängt. Kranke Menschen bringen wir ins Krankenhaus, Alte in die Pflegeheime.
    Sollen sie dort sterben. Doch auf einmal ist der Tod wieder allgegenwärtig.

    Mit erschütternden Bildern wird er an uns herangetragen. Damit können wir nicht umgehen. Wir isolieren uns, verschanzen uns hinter Masken, verdächtigen jeden, der uns begegnet, denn er könnte den Tod zu uns bringen. Kinder sind nun eine Gefahr, alte Menschen bleiben isoliert, bis sie sterben. Um dieser Angst, der Konfrontation mit dem Thema Tod scheinbar entrinnen zu können, lassen wir alles über uns ergehen.

    Zerstörung unserer Existenzgrundlage,
    Verzicht auf frische Luft und auf Sport,
    Verzicht auf Kontakt mit Freunden und Familie.

    Wir engagieren uns sogar dafür, nicht mehr zu leben, damit wir nicht sterben müssen. Unsere Regierung ist dann gut, wenn sie jedes Mittel anwendet, damit niemand an Corona stirbt. Doch Sterben gehört zum Leben. Das war schon immer so. An alle Todesursachen haben wir uns gewöhnt. Sie berühren uns nicht mehr oder sie sind weit weg.

    Doch warum darf gerade an Corona niemand sterben? Warum wird in den Medien pausenlos Angst davor geschürt?
    Wer Angst hat, denkt nicht rational, verlässt sich nicht mehr auf seinen gesunden Menschenverstand. Und wer nicht denkt, der wird gelenkt.
    Angst verhindert nicht den Tod, sie verhindert das Leben. Also hab Mut, dich deines Verstandes zu bedienen.......“
    Sollte zum nachdenken anregen!!! ... "

  5. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    07. September 2020 07:19

    Ich kenne Frau Zadic nicht persönlich, aber zur Akademikerfrage fallen mir spontan ein:

    Erstens gibt es Studienabschlüsse, für die man viel auswendig lernen muss, zumindest viel gelesen haben muss. Das schließt die Fähigkeit zum selbstständigen Denken nicht aus, es ist aber nicht erforderlich.

    Zweitens sind Akademiker nicht automatisch gute Menschen. Mengele und Che Guevara waren Ärzte.

    Drittens fällt auf, dass immer weniger gute Leute in die Politik gehen. Wenn ich so die Politiker der Sechziger und Siebzigerjahren betrachte und heute mit der SPÖ- oder NEOs-Vorsitzenden vergleiche... und schließlich noch den Gesundheitsminister..

    Wechseln wir das Thema.

  6. Ausgezeichneter KommentatorGerald
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    07. September 2020 07:49

    Da ist halt jemand mit doppeltem Bonus (Frau und Migrationshintergrund) durchs Jus-Studium gesegelt.
    Möglich ist natürlich auch, dass Zadic als ÖH-Funktionärin schon damals eine begnadete (vulgo penetrante) Schwaflerin war, die die Professoren einfach nur loswerden wollten. Oder auch, dass sie dem meiner Erfahrung mit weiblichen Mitschülerinnen/-Kommilitoninen dort leider häufig vertretenen Typus der "Auswendiglernerinnen" angehört. Diese klopften sich die Lerninhalte automatisiert in die Rübe, waren damit bei Prüfungen höchst erfolgreich, nur um es danach sofort zu vergessen.
    Eine Studienkollegin von mir konnte z.B. auch komplexe prozesstechnische Zeichnungen, wie mit einem Pauspapier auf Prüfungsbögen zeichnen, während meine optisch damit nichts zu tun hatten sondern rein nach dem Verständnis (welches Aggregat muss jetzt kommen, wohin muss die Leitung führen) aufgebaut waren. Natürlich bekam sie darauf immer Einser, verstanden hatte sie davon jedoch kaum etwas. Wegen dieses angepassten Lernverhaltens haben Frauen ja auch im Schnitt die besseren schulischen Erfolge. Die Lücken fallen aber auf, wenn sie dann eben einmal nicht weggeschwafelt werden können.

    Was davon auf Zadic zutrifft, oder ob es eine Kombination aus allen 4 ist, ist einerlei. Offensichtlich hat unsere Justizministerin jedoch juristisch nicht viel auf dem Kasten. Eine blaue JM hätte man dafür schon hämisch abgewatscht. Zu den obigen Boni kommt bei Zadic jetzt jedoch der mediale GrünInnen-Bonus hinzu. In diesem Sinne möge man ihr wünschen, dass sie sich eine möglichst lange karenzbedingte Auszeit nimmt, möglichst bis zum Ende der Amtszeit. Denn die Lücke, die sie hinterlässt, wird sie in jeder Hinsicht vollständig und ohne Qualitätsverlust ersetzen.

  7. Ausgezeichneter KommentatorRiese35
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    07. September 2020 01:58

    >> "... mit einer kompletten Sperre aller österreichischen Zugänge ..."

    Was soll bitte ein "österreichischer Zugang" sein? Eine z.B. mit Zertifikat an eine österreichische Staatsbürgerschaft gebundene Authentifizierung? Oder eine IP-Route von oder über Österreich? Wie ist das, wenn ich mich dann im Ausland zertifizieren lasse, wo österreichische Gesetze keine Wirkung haben und ich keinen Paß benötige? Wie ist das, wenn ich über Proxies gehe? Oder werden Proxies generell gesperrt? Wie will man das bitte technisch umsetzen?

    >> "Das heißt, dass Zadi? einen doppelten Prüfungsvorteil hatte: erstens als Frau, und zweitens als erkennbare Migrantin, die nicht Deutsch als Muttersprache spricht."

    Unseres Bundesmaturanten heißgeliebte Quoten eben. Ist doch bei Studienberechtigungsprüfungen wie z.B. Medizin nicht anders, und ist eine seiner Forderungen: Frauenquoten. Tschuschenquoten, Muslimequoten, Behindertequoten, Wohnsitzquoten, Noten- und Punkteverteilungsquoten, Bündequoten, Einkommensquoten, Transgenderquoten, Transvestitenquoten, IQ-Quoten, Sprachquoten etc.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorWolfgang Hirschenberger
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    09. September 2020 17:05

    Bereits mehrmals hatte ich (auf Facebook) an den Verein ZARA („Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit“), aber auch an Zadi? höchstpersönlich die Frage gerichtet, ob sie die folgenden, notorischen Aussagen einflussreicher Linksfeministinen nach AKTUELLER Gesetzeslage als strafbar nach den Verhetzungsbestimmungen beurteilt werden müssten:

    „Ich möchte einen Mann zu einer blutigen Masse geprügelt sehen, mit einem hochhackigen Schuh in seinem Mund, wie ein Apfel im Maul eines Schweins“ (Andrea Dworkin)

    „Vielleicht sollten wir Frauen alle Männer kastrieren, denn ohne den ständigen Testosteronausstoß gäbe es keine Kriege, keine Gewalt (…) auf dieser Welt“ (die sudanesische Feministin Waris Dirie in einer „Lesung“ vor der UN-Vollversammlung aus ihrem Buch „Wüstenblume“)

    Der Erfolg meiner unbedarften Fragerei war zunächst beredtes Schweigen, nach Wiederholung meiner Frage schließlich meine Blockierung auf den Facebook-Profilen von ZARA und Zadi?.

    Wie ich meine, sollten wir uns darüber im Klaren sein, dass das Hasspotenzial, das in linken, „antirassistischen“ oder feministischen Parolen wie denen von Dworkin, Dirie & Co. zum Ausdruck kommt, zur Staatsraison transformiert, ja in staatliche Gewaltmonopole überführt wurde.


alle Kommentare

  1. EinJurist (kein Partner)
    06. Oktober 2020 16:27

    Wo hat Alma Zadic das denn gesagt? Der Link zu oe24 funktioniert jedenfalls nicht.

  2. Alexandra Bader (kein Partner)
    11. September 2020 11:44

    Das richtige Alter wissen auch jede Menge Nichtjuristen, das ist schlicht Basiswissen. Was den Hintergrund von Zadic und Co. betrifft, so ist es die von Hans Georg Maaßen jüngst in Erfurt beschriebene kommunistische Infiltrations- und Unterwanderungsstrategie. Siehe auf Youtube bei Eigentümlich frei Video "Sensationelle Enthüllung, die das Land erschüttern könnte" (Maaßen, Merkel und der KGB).
    für Österreich als Brückenkopf rekonstruiere ich die russischen Netzwerke unter alexandrabader.wordpress.com (Stichworte Commerzialbank, Wirecard, Gusenbauer, Signa, Novomatic, Kurz, Magna, Strabag, Eurofighter, Doskozil usw)

  3. astuga (kein Partner)
    10. September 2020 00:06

    Wer überwiegend im Ausland Jus studiert hat wohl selten viel Ahnung von öst. Rechtskanon.
    Tätig war sie in einer Kanzlei für internationales Wirtschaftsrecht (Bereich Konfliktlösung, was immer das heißt) und davor bei der UN-Migrationsagentur (IOM).

    Dass sie auch noch "Global Shaper" des fraagwürdigen Weltwirtschaftsforums (Stichwort Davos) ist sagt auch einiges aus.
    Nur halt nichts positives...

    • astuga (kein Partner)
      10. September 2020 00:07

      Tippfehler sind der späten Stunde geschuldet, wer sie findet darf sie behalten.

  4. TV Tipp (kein Partner)
    09. September 2020 21:02

    TALK SPEZIAL "CORONA: NUR FEHLALARM?" UM 21:10 UHR
    Servus TV .....HEUTE !!!!

  5. Wolfgang Hirschenberger (kein Partner)
    09. September 2020 17:05

    Bereits mehrmals hatte ich (auf Facebook) an den Verein ZARA („Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit“), aber auch an Zadi? höchstpersönlich die Frage gerichtet, ob sie die folgenden, notorischen Aussagen einflussreicher Linksfeministinen nach AKTUELLER Gesetzeslage als strafbar nach den Verhetzungsbestimmungen beurteilt werden müssten:

    „Ich möchte einen Mann zu einer blutigen Masse geprügelt sehen, mit einem hochhackigen Schuh in seinem Mund, wie ein Apfel im Maul eines Schweins“ (Andrea Dworkin)

    „Vielleicht sollten wir Frauen alle Männer kastrieren, denn ohne den ständigen Testosteronausstoß gäbe es keine Kriege, keine Gewalt (…) auf dieser Welt“ (die sudanesische Feministin Waris Dirie in einer „Lesung“ vor der UN-Vollversammlung aus ihrem Buch „Wüstenblume“)

    Der Erfolg meiner unbedarften Fragerei war zunächst beredtes Schweigen, nach Wiederholung meiner Frage schließlich meine Blockierung auf den Facebook-Profilen von ZARA und Zadi?.

    Wie ich meine, sollten wir uns darüber im Klaren sein, dass das Hasspotenzial, das in linken, „antirassistischen“ oder feministischen Parolen wie denen von Dworkin, Dirie & Co. zum Ausdruck kommt, zur Staatsraison transformiert, ja in staatliche Gewaltmonopole überführt wurde.

  6. McErdal (kein Partner)
    09. September 2020 14:54

    **National Law in Canada Strikes Down Police State Measures, Empowers Citizens to Resist**
    //www.youtube.com/watch?v=66seIj5nN9g&feature=share
    Auszugsweise:
    A Law was passed today by a council of Canadian citizens’ assemblies that struck down and criminalized all COVID measures requiring masking, distancing, quarantining, and vaccines.

    Under the new Public Safety Law NCCLA Order No. 09082020-A, any attempt to impose such measures on Canadians is considered a punishable crime and can result in the arrest and trial of the offender, regardless of their office. Canadians are encouraged to actively resist COVID measures, relying on the new law and local Common Law Sheriffs.

    Ein Funken Hoffnung?

  7. fewe (kein Partner)
    09. September 2020 14:24

    Das sollte sie richtigstellen, das ist wirklich extra peinlich.

    Ich mag die Justizministerin nicht, weil sie - wie tendenziell Frauen - ihre persönliche Agenda mehr verfolgt als ihre eigentlichen Aufgaben. Überall wo eine Frau ist, wird daraus Feminismus zur Hauptagenda, bei Zadic zusätzlich Migranten-Lobbying. Dennoch ist sie zumindest relativ gesehen eine der am besten für ihr Amt qualifizierten; auch wenn man - wie an der Aussage zur Strafbarkeit deutlich wird - ganz offensichtlich nachsichtig bei ihren Prüfungen war. Die Propaganda braucht ja zum Vorzeigen Migranten, die hinsichtlich Bildung irgendwas zu Ende bringen.

  8. unbedeutend (kein Partner)
    09. September 2020 11:46

    Die alkoholische Kirche lehnt die COVID-19-Impfung als vorsätzliche und direkte Körperverletzung eines Menschen ausdrücklich und immer ab und bezeichnet auch die nicht minder abscheuliche Abtreibung (Schwangerschaftsabbruch) als ein "verabscheuungswürdiges Verbrechen" (Gargamel 47/11, 08-15 ff.).

    Jeder einzelne Mensch ist als Ebenbild eines Gottes, eines allmächtigen Schöpflöffels (Gen 1,27 EU), einzigartig und hat von Anfang bis zum Ende seines Lebens eine besondere Würde, besonders auch der kranke, geistig behinderte und senile Mensch. Der Mensch handelt anmaßend, wenn er sich zum Herrn über das Leben der Schlümpfe überhebt.

    • Lebensgefährder (kein Partner)
      09. September 2020 14:51

      Was der Mensch in seiner Hybris gottgleich oder mehr zu sein anstellt, davon sollte es jetzt schon genug sein. Leider vermag die Kirche nicht mehr, dem Menschen Bescheidenheit und Demut vor der Schöpfung zu vermitteln. daran krankt es sehr und es wird immer schlimmer - manche nennen das satanisch, und mir fällt auch keine bessere Bezeichnung für das ethisch orientierungslose Treiben der Gesellschaft ein.

  9. Torres (kein Partner)
    09. September 2020 10:43

    Noch ewas würde mich interessieren: Bekanntlich (auch von Unterberger hier erwähnt) hat die Justizministerin die von Herrn Pilnacek bisher allein und völlig zufriedenstellend geleitete Sektion zweigeteilt und bestimmte Agenden einer zweiten Sektionschefin zugeordnet. Wird jetzt auch das bisherige Gehalt des Herrn Pilnacek auf die beiden Personen aufgeteilt? Es ist natürlich eine rhetorische Frage: klar bekommt jeder ein volles Sektionschef-Gehalt - wir haben's ja; besonders nach Corona ist bekanntlich Geld in jeder Menge vorhanden, da kann die Justizminsterin locker auch etwas davon abzweigen, um vorzutäuschen, dass sie etwas tut - natürlich neben den neuen Zensurgesetzen.

    • Lebensgefährder (kein Partner)
      09. September 2020 14:54

      Es gibt ja welche die meinen, dass die Aufblähung des Staatsapparates allein den feministischen Auswüchsen geschuldet ist. Wenn man sich die Selbständigenquote ansieht, dann ist das zu 100% zutreffend. Da kann man halt keine Quoten fordern, bzw bringt es nichts

    • Lebensgefährder (kein Partner)
      09. September 2020 14:55

      Frauenquoten sind eine Sache, aber es braucht ja auch welche, die die Arbeit machen

  10. Almut
    09. September 2020 10:13

    OT
    Wer meint sich (seine Kinder/Enkel) gegen COVID-19 impfen zu müssen (mit den von den Regierungen Merkel/Kurz gekauften "Bill Gates"-Impfstoffen) sollte sich diese Videos vorher ansehen. Wer es dann trotzdem tut, sollte sich über schwere Nebenwirkungen nicht beschweren. Übrigens den Impfstoffherstellern wird Haftungsfreistellung gewährt - das kann dann der Steuerzahler übernehmen.

    Biologe enthüllt massive Gefahren der Corona-Impfung und der Zulassung nach Bill Gates! (C. Arvay):
    https://www.youtube.com/watch?v=Pv6tzWfDK-w

    Vortrag Professor Bhakdi in Kiel: Immunität und Impfung gegen covid-19:
    https://www.youtube.com/watch?v=eVg_FnONIL8

    Corona Aktuell: Warum Impfungen gegen Corona vielleicht keine gute Idee sind (Paul Cullen)
    https://www.youtube.com/watch?v=O-42QVqIXtY

    C.Arvay hatte Undine schon gestern eingestellt.

    • nowhere man (kein Partner)
      09. September 2020 12:01

      "Die Presse" berichtet heute, " AstraZeneca stoppt Test von Corona-Impfstoff". Es wird jedoch der Eindruck erweckt, es handele sich um eine durchaus beherrschbare, zeitlich begrenzte Panne, die man halt routinemäßig überprüfen müsse. Also wieder nur Halb- und Nichtwahrheiten.

    • fewe (kein Partner)
      09. September 2020 14:27

      Bei einem Impfschaden ist aber die Haftung eher sekundär, weil verlorene Gesundheit kann man nicht kaufen.

    • Lebensgefährder (kein Partner)
      09. September 2020 14:57

      Die Haftungsbefreiung macht aber dieses verantwortungslose Treiben der Pharmaindustrie mit ihren Politiker Spiessgesellen erst möglich - ist ja nicht ihr Geld

  11. Wilhelm Conrad (kein Partner)
    09. September 2020 10:03

    Wenn die Dame diesen Artikel lesen sollte, kann es für sie eigentlich nur eine Konsequenz geben (sofern sie Selbstachtung hat): den Rücktritt.
    Baba, und foi ned.

    Und Herrn Kurz wäre ein besseres Händchen bei der Wahl des/der Nachfolger/In_in zu wünschen.

  12. MGTOW (kein Partner)
    09. September 2020 09:12

    Frauen lügen nicht und sind sehr gut (aus)gebildet.
    Frauen haben Empathie und Gefühle, sie haben im Kopf eigene Bilder von Welt und diese werden als Realität kommunizieren. Frauen merken den Unterschied nicht

  13. JJ (kein Partner)
    09. September 2020 06:49

    Bitte verbreiten
    m.youtube.com/watch?v=Pv6tzWfDK-w

    Biologe enthüllt massive Gefahren der Corona-Impfung und der Zulassung nach Bill Gates! (C. Arvay)

    • Ella (kein Partner)
      09. September 2020 09:42

      Arvay hat recht! Er hat schon letzte Woche im "Talk im Hangar 7" davon berichtet. Da wurde er vom Ärztechef noch verspottet deswegen. Nun aber stoppt AstraZeneca selbst die Produktion. Da gäbe es wohl zu viele Tote!

      kurier.at/chronik/oesterreich/sicherheitsbedenken-astrazeneca-setzt-impfstoffstudie-aus-schweden-positiv-rate-gering-wie-noch-nie/401025476

    • Ella (kein Partner)
      09. September 2020 09:45

      Und das ist der Impfstoff, den uns Kurz und Anschober versprochen und die "Experten" (die geheim gehalten werden) hinter ihnen als "absolut sicher" gepriesen haben.

      Und ja, jeder, der sich damit nicht impfen lassen will, ist ja lt. gekauften Medien "ein Nazi, ein Irrer, ein Verschwörungstheoretiker..."

    • Lebensgefährder (kein Partner)
      09. September 2020 10:06

      Dieser Ärztechef ist das allerletzte. Warum sich die Ärzte und andere Experten von einem solch inkompetenten aber indirekt proportional dazu arroganten Idio... auf der Nase herumtanzen lassen, ist mir ein Rätsel. Inkompetente Juristen (egal ob sie ihr Auswendiglern - Studium beendet haben oder nicht sind schlimm. Aber inkompetente Ärzte auch noch in verantwortungsvoller Position sind eine wahre Katastrophe. Hoffentlich jagen wir diese falschen "Propheten" bald zum Teufel, samt dem Tierarzt und diesem Computersimulanten Drosten.

      Man höre endlich auf tatsächliche Experten, die mehr können als nur Zahlen addieren

    • Ella (kein Partner)
      09. September 2020 13:17

      Das sind Menschenverachter, ganz ähnlich auch der österr. Standesvertreter. Die haben anscheinend einen tiefen Hass auf die Leut. Was ich sonderbar finde, ist, dass Kurz seine Berater nicht bekannt gibt.

    • fewe (kein Partner)
      09. September 2020 14:33

      @Ella: Dabei ist es ja umgekehrt, weil es lt. DÖW ein besonderes Kennzeichen eines Unrechtsregimes ist, dass die Volksgesundheit über die individuelle Gesundheit gestellt wird.

      Sie arbeiten in fast jeder Hinsicht genauso wie die Nazis. Es ist also ziemlich skurril, jene als Nazis zu titulieren, die nicht die Idee des Volkskörpers teilen.

  14. Anmerkung (kein Partner)
    09. September 2020 03:20

    Heißt das, wenn Österreich in den nächsten Jahren den größten Kriminalitätsschub aller Zeiten bei den Vierzehn- bis Sechzehnjährigen erleben wird, dann hat dieses Rekordereignis seinen Ursprung direkt im österreichischen Justizministerium?

    Ist da jemand "geil" auf eine Eintragung ins Guinness-Buch der Rekorde?

    "Schwarz macht geil" - macht dann Türkis ebenfalls "geil", und entsteht am Ende zusammen mit "Grün" ein "geiles" Triptychon als Karikatur des "Gartens der Lüste" im moribunden Europa?

  15. Kyrios Doulos
    07. September 2020 22:07

    Zur Herrschaft des Weibes. Weil ich es jetzt fast off topic loswerden muß.
    Soeben in der ZiB 2. Es geht um Nawalny. Moderator*IN (optisch sieht er/sie/es wie ein Mann aus) kündigt die 2 Reporterinterviews an, man sieht sie bereits live zugeschaltet: optisch 1 Mann und 1 Frau. Unser GIS-ORF-Moderator*IN kündigt das live-Gesprch mit den "beiden Journalistinnen" an. Ich fordere den GIS ("Gendern Ist Super") - ORF auf, die männlich aussehenden Journalist*INNNEN endlich in Frauenkleider zu stecken. Es ist ja ekelhaft, wie der GIS-ORF die Hälfte der Frauen in Männeranzüge steckt, wenn sie doch Frauen zu sein haben. Saperlott noch einmal!

    • Franz77
      07. September 2020 23:03

      Habe vorhin ein bisserl Fußball geschaut, zwischen den Dösphasen, Österreich gegen Zigeunien.
      Furchtbar, ohne Zuschauer, depperte Maskerade am Rand. Irgendein Sinti oder Roma nervte mit live übertragenem Dauergebrüll, warum dreht man den Ton dort nicht ab?
      Die Hymne sangen alle mit, auch der Teamchef aus Piefkinesien(!), Respekt, und ohne Töchtersöhnegestammel. Bei dieser Stelle wurde das Mikro lauter gedreht, ob es Sanktionen gibt?

      Nach der ersten Hälfte wurde die ZIB-Flash angekündigt, der Kommentator wünschte viel Spaß. Mich lupfte es vom Kanapee.

      Achja, wir haben verloren, 2:3, nicht verdient allerdings. Aber irgendwie scheint alles viel langsamer zu sein. Und laaaangweilig.

  16. Undine
    07. September 2020 21:58

    "Achtung! Biologe enthüllt massive Mängel & Gefahren der Corona-Impfung! (Clemens ARVAY)"

    Corona-Impfung: Der Biologe Clemens Arvay zeigt massive Mängel in der Entwicklung des Impfstoffes auf, was von Regierungen und Medien aber ‚unterschlagen‘ wird.

    https://www.youtube.com/watch?v=Pv6tzWfDK-w&ab_channel=RPPInstitut

    Der engagierte junge Mann sieht mir sehr vertrauenserweckend aus.

    Österreich hat mehrere Millionen dieser fragwürdigen Impfungen, ausreichend für die gesamte Bevölkerung, bereits BESTELLT! Mich gruselt's bei diesem Gedanken!

    • pressburger
      08. September 2020 10:16

      Nett dass sich der gute Mann bemüht. Die Impfung ist wertlos. Das Virus läuft den Forscherinen davon. Hase und Igel.

    • logiker2
      08. September 2020 20:26

      @Undine, weis man wo bzw. bei wem Ö. den Impfstoff bestellt hat ? Es gibt ja mittlerweile mehrere Anbieter die an Impfstoffen forschen. Bei Bill Gates, Putin, Trump ?

  17. machmuss verschiebnix
    07. September 2020 19:49

    haha - sogar Pferde wissen, was abartig ist : https://t.me/unzensiert/30471

  18. Undine
    07. September 2020 17:13

    Die STIMMEN, welche die überzogenen Reaktionen und gnadenlosen Maßnahmen der Politiker auf das CORONA-Virus wohlfundiert KRITISIEREN, MEHREN sich! Und das ist gut so!

    STEFAN MAGNET:

    "Globalistisches Endspiel: Corona nur ABLENKUNG? Was wir gesichert WISSEN (re-Upload)"

    https://www.youtube.com/watch?v=f_3FIqRSXYk&ab_channel=Fakten-zuC

    Da lag ich wohl gar nicht so sehr daneben, als ich am 17.März 2020 u.a. schrieb:

    "Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, daß der "Schutz" der alten Generation, von dem die Politiker ständig so salbungsvoll quasseln, uns Alten einmal, wenn der gesamte Staat am Boden liegt---was sich ja gar nicht mehr vermeiden läßt!--- vorgeworfen wird. Es fügt sich irgendwie gut, da es mit der Wirtschaft ohnedies längst bergab geht---nicht zuletzt wegen der ungeheuren Flutung mit Mohammedanern!--- das Corona-Virus fast wie gerufen kommt....."

    • Specht
      07. September 2020 18:24

      Undine Milchstraße******************************************************

    • Specht
      07. September 2020 18:39

      Das ist nun schon das dritte Mal, wo mir die eigenartigen Bemühungen von manchen glühenden Europäern auffiel einen Schulterschluss zu machen, um manipulativ etwas zu erreichen.

      Zuerst bei Eintritt in die EU mit Drohungen, das Fenster werde sonst für sehr lange geschlossen sein und der Zug abgefahren.

      Dann die Art wie versucht wurde manche Länder, immer wenn frisches Geld(Gold) benötigt wurde, für die EU zu gewinnen .(Schweiz ,Irland... wobei die Schweiz bis dato widerstand)

      Drittens das besagte Virus, das seit 1970 unscheinbar ein Schattendasein führt und nun groß Karriere macht.

    • pressburger
      07. September 2020 18:58

      Die Alten, die deplorables werden das ganze ausbaden müssen. Einen Sündenbock wird die Regierung brauchen. Spätestens dann, wenn das ganze Lügengebilde zusammenbricht. Spätestens dann, wenn es ums Überleben gehen wird. Arbeitslosigkeit, Schulden, Engpässe bei der Versorgung, black-outs, wird man nich mit Phrasen zukleistern können.
      Stalin hat es vorgemacht. Kulaken wurden zuerst erfunden, um sie dann zu liquidieren.

    • riri
      07. September 2020 19:20

      Fragen wir doch einmal die Veterinärmedizin. Hier ein Bericht aus 2016:

      https://www.anicura.at/wissensbank/katzen/fip-bei-katzen/

    • Suedtiroler
      08. September 2020 15:16

      Die Maskierten sehen so aus, wie wenn sie alle Mundgeruch hätten und die anderen davor schützen wollten.

      Corona dürfte also so etwas wie starker Mundgeruch sein, und da sollte man statt Masken tragen doch eher Zähne putzen, das hilft besser.

      Versuchen wir doch, das verrückte Getue lächerlich zu machen, statt blutig ernst zu nehmen. Ist zwar eine Art von Galgenhumor, aber das hat vor 1945 auch Vielen geholfen.

  19. glockenblumen
    07. September 2020 16:43

    OT

    Netzfund:

    "Die gleichen Fragen die ich mir auch schon die ganze Zeit stelle...

    Warum dürfen wir nicht an Corona sterben? Täglich sterben Menschen an Herzinfarkt, Krebs, Diabetes oder grippalen Infekten, an Alkoholismus, an unfallbedingten Verletzungen, an Drogen, Selbstmord, Depression, Gewaltverbrechen, Hunger und Durst. Doch ausgerechnet am Corona-Virus darf niemand sterben.

    Das muss - im wahrsten Sinne des Wortes um jeden Preis - verhindert werden.
    Logischer- und konsequenterweise müsste die Regierung angesichts der vielen Verkehrstoten das Autofahren verbieten.
    Sie müsste viele Sportarten verbieten.
    Zigaretten, Lebensmittel mit Zuckerzusatz, Alkohol, Schlaftabletten...
    ... Kriege, denn jeden Tag sterben viele Menschen daran.

    Früher war der Tod in das Leben integriert. Kranke Menschen wurden von der Gemeinschaft besucht, gepflegt, versorgt. Menschen starben im Kreise ihrer Familie oder Freunde. Der Tod gehörte zum Leben, er war mitten in der Gesellschaft. Heute haben wir den Tod aus dem Leben, aus unserer Gesellschaft verdrängt. Kranke Menschen bringen wir ins Krankenhaus, Alte in die Pflegeheime.
    Sollen sie dort sterben. Doch auf einmal ist der Tod wieder allgegenwärtig.

    Mit erschütternden Bildern wird er an uns herangetragen. Damit können wir nicht umgehen. Wir isolieren uns, verschanzen uns hinter Masken, verdächtigen jeden, der uns begegnet, denn er könnte den Tod zu uns bringen. Kinder sind nun eine Gefahr, alte Menschen bleiben isoliert, bis sie sterben. Um dieser Angst, der Konfrontation mit dem Thema Tod scheinbar entrinnen zu können, lassen wir alles über uns ergehen.

    Zerstörung unserer Existenzgrundlage,
    Verzicht auf frische Luft und auf Sport,
    Verzicht auf Kontakt mit Freunden und Familie.

    Wir engagieren uns sogar dafür, nicht mehr zu leben, damit wir nicht sterben müssen. Unsere Regierung ist dann gut, wenn sie jedes Mittel anwendet, damit niemand an Corona stirbt. Doch Sterben gehört zum Leben. Das war schon immer so. An alle Todesursachen haben wir uns gewöhnt. Sie berühren uns nicht mehr oder sie sind weit weg.

    Doch warum darf gerade an Corona niemand sterben? Warum wird in den Medien pausenlos Angst davor geschürt?
    Wer Angst hat, denkt nicht rational, verlässt sich nicht mehr auf seinen gesunden Menschenverstand. Und wer nicht denkt, der wird gelenkt.
    Angst verhindert nicht den Tod, sie verhindert das Leben. Also hab Mut, dich deines Verstandes zu bedienen.......“
    Sollte zum nachdenken anregen!!! ... "

  20. machmuss verschiebnix
    07. September 2020 15:57

    OT:

    Neues zu Steele-Dossier und Russia-Hoax :

    Angeblich ist der ehemalige FBI-Mitarbeiter Peter Strzok "umgefallen" - er "singt wie ein Canary" - er
    gibt zu, dass das Steele Dossier "Bullsh * t" enthielt, was alle auf eine "Wildgansjagd" führte.

    Und wenn erst mal die härteste Nuß geknackt ist, springen die anderen von selber auf.

    https://www.lifezette.com/2020/09/peter-strzok-flips-admits-dossier-contained-bullsht-that-led-everyone-on-a-wild-goose-chase/

  21. machmuss verschiebnix
    07. September 2020 15:33

    OT:

    Hier noch ein sehr interessanter Beitrag
    von Paul Rosenberg - ein Auszug aus "The Wages Of Perpetual Fear"
    (link wieder ganz unten - das wichtigste folgt auszugsweise):


    Was permanente Angst mit uns macht.

    Ich zitiere aus Sapolsky, einem der besten Neurowissenschaftler unserer Zeit. Ich werde ein wenig bearbeiten, um zu vereinfachen und die Hirnbereichsreferenzen zu entfernen, und werde den Passagen mit einigen Ausarbeitungen folgen.

    "Bei anhaltendem Stress sind wir ängstlicher, unser Denken ist durcheinander, wir bewerten Risiken schlecht und handeln aus Gewohnheit impulsiv, anstatt neue Daten einzubeziehen."

    Unter anhaltend hohem Niveau von Angst (wie beängstigende Schlagzeilen) bricht unser Denken zusammen. Vereinfachend gesagt: Sie mögen im Wesentlichen sehr klug sein, aber wenn Sie jeden Tag stundenlang Angst konsumieren, werden Sie "dumm". Zum Verständnis: biologisch bedingt, werden Ihre Gehirnoperationen zu denen einer dummen Person. (Und ja, ich benutze "dumm" sehr unwissenschaftlich.)

    Denken Sie auch daran, dass Angst funktioniert. Die Leute, die Angst im Fernsehen, auf Webseiten und in sozialen Medien verkaufen, werden dafür belohnt. Sie sind - salopp gesagt - zu Drogendealern geworden und verkaufen schädliches (Angst-) Material, von dem die Menschen abhängig werden. Darüber hinaus sind dies Profis. Social-Media-Unternehmen sind sich völlig bewusst, dass ihre Geschäftsmodelle darauf beruhen, daß Menschen vom Angebot abhängig sind. Sie achten darauf, dass sie "süchtig" bleiben.

    Die Ängste, welche die Menschen konsumieren, kommen von Menschen, die davon profitieren.

    "Stress schwächt Synapsen, welche für die Einbeziehung neuer Informationen unerlässlich sind, die zur Umstellung auf eine neue Strategie führen sollten - und stärkt gleichzeitig die Synapsen zu gewohnheitsmäßigen Abläufen."

    Mit anderen Worten, Angst sperrt Sie in Ihre Gewohnheiten und Ihre vorherigen Entscheidungen ein.

    Es verringert buchstäblich die zugänglichen Gehirnbahnen, die es Ihnen ermöglichen könnten, Ihre Meinung zu ändern.
    Dies ist ernst und ich vermute, dass Sie bereits Beispiele dafür gesehen haben.

    "Unter anhaltendem Stress verarbeiten wir emotional wichtige Informationen schnell und automatisch, jedoch weniger genau. Arbeitsgedächtnis, Impulskontrolle, Entscheidungsfindung, Risikobewertung und Aufgabenverlagerung sind beeinträchtigt. "

    https://www.zerohedge.com/medical/wages-perpetual-fear

    • pressburger
      07. September 2020 19:08

      Ausgezeichnet der Zusammenhang und Verblödung herausgearbeitet.
      Bei der omnipräsenten Propaganda, bei den ständigen Erzählungen wer alles noch sterben wird an diesem politischen Virus, muss man sich aktiv dagegen wehren, dass man nicht in Panik gerät.
      Die Verbrecher an den Menschenseelen beherrschen ihr Handwerk. Die zunehmende Verdummung der Massen ist nicht unbedingt das Ziel, aber ein Mittel um das Ziel zu erreichen.

    • Majordomus
      07. September 2020 19:38

      @alle: **************************+!

      Angst essen Seele auf. Heute Nachmittag, im Einzugsbereich eines großen Schreibwarenhandels (heute war Schulbeginn), konnte ich jede Menge Mütter mit kleinen Kindern beobachten: Fast alle mit Maske. Im Freien! Selbst die Kleinsten im Kinderwagen!
      Da fasst man sich nur noch an den Kopf.
      Was wird das erst, wenn die Grippezeit tatsächlich anfängt.

    • Almut
      07. September 2020 20:38

      Danke für die Erklärung was Angst mit uns macht, ich stelle das auch in meinem Freundeskreis fest.
      Das wissen wohl auch die Angstschürer in der Politik, und sie wissen auch wie gesundheitsschädlich (Körper und Seele) die Masken sind: in meinen Augen sind das Verbrecher.

    • Jenny
      07. September 2020 22:41

      Stimmt alles, allerdings muss man es auch zulassen, wer sich nicht von Haus aus nur dummschwätzen ließ von dem Maturanten und seinem Adlaten und diese Unnachrichten meidet, hat in der Hinsicht nicht sehr viel zu befürchten und jedes TV- oder radiogerät hat einen aus- bzw umschaltknopf. Leider ist das selbstständige Denken nicht mehr modern, deshalb ziehen all diese Panikmachereien so gut

  22. Franz77
    07. September 2020 14:49

    Diese Bilder sind unpackbar. Und dieses grinsende A...loch sagt: Kinder, laßt euch durch die Masken nicht stören. Ich muß an die frische Luft ...

    https://www.krone.at/2225316

    • Neppomuck
      07. September 2020 15:13

      Vielleicht hat er schon ausführlich geübt?
      Masken reduzieren die Sauerstoffzufuhr, auch zum Gehirn.

    • Jenny
      07. September 2020 19:50

      mein Browser weigert sich heute die Krone zu öffnen, der ist vermutlich g´scheiter wie ich und erspart mir ne Menge Frust, der Newsletter in der Früh reicht ja schon

    • Suedtiroler
      08. September 2020 15:55

      ********************
      ********************
      ********************
      für das grinsende A...loch!

  23. machmuss verschiebnix
    07. September 2020 14:24

    OT:

    Nachfolgend ein haarsträubender Beitrag von Michael Anton - "der kommende Coup" (siehe Link ganz unten, hier nur die schärfsten Passagen auszugsweise):


    Demokraten legen den Grundstein für die Revolution direkt vor unseren Augen ...

    Als ob 2020 nicht schon verrückt genug wäre, haben wir jetzt Demokraten und ihre herrschenden Klassenmeister, die offen über die Durchführung eines Staatsstreichs sprechen. Sie haben es vielleicht verpasst, was wir mit den Unruhen, Sperren und anderem täglichen Chaos in diesem elendesten Jahr meines Lebens zu ertragen haben. Aber es passiert.

    Es begann damit, dass hochrangige Militärs leise darauf hinwiesen, dass die Truppen keinem Befehl des Präsidenten folgen sollten. Sie wurden von vielen ehemaligen Generälen unterstützt - einschließlich Präsident Trumps erstem Verteidigungsminister -, die offen erklärten, worauf diese hochrangige Militärs nur hinweisen würden. Dann, als die landesweiten Unruhen Anfang Juni wirklich in Gang kamen, forderte der amtierende Verteidigungsminister den Präsidenten fast öffentlich auf, sich nicht auf das Aufstandsgesetz zu berufen. Seine implizite Botschaft lautete: „Mr. Präsident, sagen Sie uns nicht, dass wir das tun sollen, weil wir es nicht tun, und Sie wissen, was danach passiert. "

    All dies begeisterte Joe Biden, der es subtil ablehnte.

    Der frühere Senator der Vereinigten Staaten (seit 26 Jahren) und Vizepräsident (seit acht Jahren) hat nicht einmal, nicht zweimal, sondern dreimal zuversichtlich behauptet, dass das Militär "Trump mit großer Sorgfalt aus dem Weißen Haus eskortieren wird", sollte der Präsident nicht freiwillig gehen wollen. Ein anderer ehemaliger Vizepräsident, Al Gore, stimmte dem öffentlich zu.

    ...

    Der zweite Teil des Plans besteht entweder darin, genügend gewonnene Stimmzettel zu produzieren - rechtmäßig oder nicht, um nahe Staaten zu kippen, oder die Ergebnisse in engen Staaten zu bestreiten und darauf zu bestehen, dass Biden sie gewonnen hat, unabhängig davon, was das Wahlergebnis zeigt. Das Worst-Case-Szenario (für das Land, aber nicht für die herrschende Klasse) würde zu einer Handvoll Staaten führen, die so vieldeutig und heiß umstritten sind, dass niemand zu Recht sagen kann, wer gewonnen hat. Das wird die Demokraten natürlich nicht davon abhalten, darauf zu bestehen, gewonnen zu haben.

    Die Öffentlichkeit dafür zu preparieren, hat ebenfalls bereits begonnen: haufenweise Geschichten und Social-Media-Posts die „erklären“, wie knapp verschiedene Staaten Biden zufallen würden, nach der Auszählung aller "mail-in" Stimmen, obwohl es in der Wahlnacht nach einem Trump-Sieg aussehen mag.

    Das dritte Stück besteht darin, die riesige und laute Propagandamaschine der Dem-Linken auf den Krieg vorzubereiten. Dieser durchgesickerte Bericht ermahnte die Demokraten, "wichtige Beeinflusser in den Medien und unter lokalen Aktivisten zu identifizieren, welche die politische Wahrnehmung beeinflussen und politisches Handeln mobilisieren können ... die auch im Voraus Zusagen dafür gewinnen könnten, im Falle einer umstrittenen Wahl eine konstruktive Rolle zu spielen". Das heißt, von jedem Dach zu plärren, "Trump hat verloren".

    ...

    Der vorgenannte Vorsitzende hat bereits erklärt, dass das Militär beim Wahlergebnis „keine Rolle“ spielen wird. Das ist wahrscheinlich keine Finte, aber man wundert sich, ob das zutrifft, angesichts des offensichtlichen Versuchs, das militärische Denken denken zu beeinflussen, durch Menschen wie Jeffrey Goldberg in seinem jüngsten Artikel im Atlantic.
    ...
    Können sich die Dems darauf verlassen, dass der Secret Service Trump herauszieht? Ich habe meine Zweifel daran. Ich habe den Dienst aus der Nähe gesehen - der ist wirklich apolitisch (oder scheint es stark zu sein).

    ...

    Ist die Trump Administration vorbereitet?

    ...
    Sie müssen jetzt auch Kommunikationskanäle einrichten oder absichern, die nicht auf Medien oder Big Tech angewiesen sind. Sobald die herrschende Klasse mitteilt, dass die Erzählung "Trump lost" ist, werden alle Social-Media-Konten des Präsidenten gesperrt. Die Fernsehsender, mit der wahrscheinlichen Ausnahme von Fox News, werden sich weigern, über alles zu berichten, was er sagt. Darauf ist Verlass! Er wird einen Weg brauchen, um mit dem amerikanischen Volk zu sprechen, und er muss jetzt Überträger-Medien dafür finden.
    ...

    https://www.zerohedge.com/political/coming-coup

  24. CIA
    07. September 2020 14:10

    Wie wurde doch Minsterin Zadic, beinahe von jedermann, hochgelobt. So schön, so intelligent (Studium in Mindestzeit), ein Vorzeigeprojekt für gelungene Integration usw und jetzt das!
    Die Stunde der Wahrheit. Vielleicht sind es die Hormone? ;))
    Irfan Peci präsentierte auf seinem Kanal eine Umfrage punkto der Arbeit von Fr.Zadic: Beinahe 37% gaben an "ich habe Zweifel an ihrer fachlichen Kompetenz"!

    • Neppomuck
      07. September 2020 14:44

      Gleich die Nagelprobe:

      Wie sieht Ihre Imminenz, Mater Alma, die juristische Beurteilung der Frage, ob es sich beim Zerreißen der Regenbogenfahne um ein strafwürdiges Delikt handelt?

  25. Notimetodie
    07. September 2020 13:29

    Zadi? macht einen auf Justizministerin, Angstschober einen auf Gesundheitsminister, Blümel einen auf Finanzminister und Tanner einen auf Verteidigungsministerin. Und dann Kurz einen auf BK. Mitsamt Leute, die etwas von ihren Fächern verstehen. Aber keine Angst, der Coronawahnsinn wird in den nächsten Jahren die Schulausbildung verbessern und eine wunderbare Generation an intelligenten Menschen wird heranwachsen. Ich mache mir keine Sorgen.
    Ironie off.

  26. sin
    07. September 2020 13:14

    Jetzt muss noch in Erfahrung gebracht werden, bei wem Frau Zadic die Strafrechtsprüfung abgelegt hat und wie das Prüfungsergebnis lautete.

  27. jo
    07. September 2020 12:33

    So wie ich das sehe können sich die Grünen ja ohnehin nur entgegen der Wahlgrundsätze halten.
    Eine Stimmabgabe hat zu erfolgen:
    Geheim
    Persönlich
    Direkt
    Unmitttelbar

    Bei Briefwahl geheim?
    Bei Briefwahl persönlich?
    Bei Briefwahl direkt?
    Bei Briefwahl unmittelbar?

    Es gibt Wahlkarten, damit kann man überall in Österreich wählen.
    Es haben ALLE die an Demokratie interessiert sind ihren Hintern gefälligst ins Wahllokal zu schwingen.
    Für solche Personen die aus gesundheitlichen Gründen kein Wahllokal besuchen können sind wieder fliegende Wahlkommissionen einzurichten.
    Diese Briefwahl ist ein Unding par excellence.
    Jeder der glaubt dass am Wahlsonntag auf einen Berg kraxeln wichtiger ist soll es tun aber bitte nicht mehr davon reden dass ihm Demokratie sooo wichtig ist.

    • Hausfrau
      07. September 2020 13:52

      Briefwahl und Wahl per Internet sind die Zukunft in einer Demokratie, auch wenn Trump und jo dies mit zweifelhaften Argumenten ablehnen.
      Geschwindelt kann bei diesem modernen Methoden genauso werden wie mit Wahlurnen.

      Beispiel Schweiz:
      Während vor vielen Jahren (damals nur die Männer) sich am Dorfplatz zur Abstimmung vorfanden, werden heutzutage Abstimmungen und Wahlen schon zu 50 % per Brief gemacht.

    • glockenblumen
      07. September 2020 14:44

      @ jo

      bin ganz Ihrer Meinung!

    • Neppomuck
      07. September 2020 15:16

      Einladungen zum Missbrauch münden in .....
      .
      .
      .
      .
      Richtig.
      In Missbrauch.

    • pressburger
      07. September 2020 19:30

      @Hausfrau
      Bitte sich nicht abfällig über die Landsgemeinden auslassen.
      Landsgemeinden, waren der Grundstein der direkten Demokratie. Seit 700 Jahren haben freie Männer, über ihr Schicksal selbstbestimmt entschieden. Zu einer Zeit als es in der Nachbarschaft Leibeigene gegeben hat.
      Es stört Sie, dass sich nur Männer versammelt haben ? Wissen Sie, warum es nur Männer waren ?
      Die Abstimmungen in der Landsgemeinde, haben über Vorlagen des jeweiligen Kantons entschieden. Nicht des Dorfes, nicht der Eidgenossenschaft.

  28. Franz77
    07. September 2020 12:28

    Testlabor Irland und was uns blühen wird:
    Irland wird zum Corona-Überwachungsstaat: Digitaler Gesundheitspass eingeführt

    https://www.anonymousnews.ru/2020/09/06/irland-digitaler-gesundheitspass/

  29. Hausfrau
    07. September 2020 12:01

    Sollzustand:
    Ein Minister (im folgenden gilt immer auch die weibliche Form) ist eine politische Funktion, muss daher kein Fachmann auf dem jeweiligen Gebiet sein. Aber er hat im Ministerium gute Fachleute und zusätzlich einen von ihm aufgenommenen Stab, welche ihm die erforderlichen Kenntnisse und Empfehlungen liefert. Auch sollte der Minister ein guter Menschenkenner sein mit guten Managementfähigkeiten, damit er einerseits sein Team ordentlich führt, zukunftweisende Entscheidungen trifft und gegenüber der Öffentlichkeit vertrauenswürdig auftritt.

    Istzustand:
    Für die oben erwähnten Voraussetzung gäbe es zwar viele Persönlichkeiten, aber die wollen sich nicht vor einen Parteikarren spannen lassen und lehnen daher Ministerpostenangebote ab. Daher kommen fast immer Leute aus den Parteischmieden zum Zug, welche keine Praxiserfahrung haben und die Karriere meist nur in der Partei und zugeordneten Stellen aufweisen können. Daher wäre es für diese Günstlinge besonders wichtig, bei der Auswahl der Berater und Coaches auch solche Kräfte zu engagieren, welche manchmal anderer Meinung des Ministers sind. Durch Zuhören kann man auch etwas neues lernen.

    • Neppomuck
      07. September 2020 12:10

      Diesem Irrtum ist auch Bruno Kreisky aufgesessen:
      "... Hauptsache ist, er ist ein eminent politischer Kopf!"
      (zu Herbert Salcher, anlässlich dessen Amtsübernahme als Finanzminister.)

      Sieht man ja bei Zadic, aber - noch deutlicher - bei Arschober.
      Gänzlich "unbeleckt" ist auch keine Qualifikation.

    • pressburger
      07. September 2020 19:33

      Um qualifizierte Berater auszuwählen, ist die erste Voraussetzung Intelligenz.

    • Peregrinus
      07. September 2020 20:04

      @ Hausfrau
      Justizminister und Finanzminister sind jene Regierungspositionen, in denen Fachkenntnis unabdingbare Voraussetzung ist.

  30. Franz77
    07. September 2020 11:47

    Zum Ampelmann kommt die Flaschenfrau. Damit ist gar nicht die Zadicscharia gemeint.

    https://www.krone.at/2225148

    • Neppomuck
      07. September 2020 11:59

      Von Jonathan Swift (1667 – 1745, "Gullivers Reisen") stammt folgender Satz:
      „Fast jedes Genie verursacht augenblicklich eine Allianz der Mittelmäßigkeit.“

      Das wollte wohl der "Casting-Gewaltige" Kurz seinen Unterläufeln ersparen.
      Abgesehen davon, dass er zwangsläufig Angst vor ihm geistig überlegenen Mitregenten haben muss.

    • Brockhaus
      07. September 2020 14:18

      @ Franz77

      Ampelmann oder HAmpelmann?

    • Franz77
      07. September 2020 23:14

      Beider Brockhaus! :-)

  31. riri
    07. September 2020 11:45

    Wenn Zadic von Strafmündigen erst ab 16 Jahren spricht, hat sie nur ihre bosnischen und muslimischen Migranten im Sinne. Sie möchte damit die Grünen Richter beeinflussen, sie gibt ja direkt Weisung dazu.

    Zadic kommt aus der kommunistischen Ecke, ihre Parlamentsreden gegen ÖVP/FPÖ waren schaurige Erlebnisse. Jedenfalls sind Bosnier keine FPÖ-Freunde. Bosnier kennen sich alle, sie treffen sich in Vereinen, beim AMS, und alljährlich zu einer Generalversammlung. Wahrscheinlich kennt Frau Zadic auch Frau Gudenus und ihren Clan.

    Wieviel ist die Zerschlagung der FPÖ wert. In ein- oder zweistelliger Millionenhöhe?
    Oder kann man auch Minister werden?

    • Ingrid Bittner
      07. September 2020 14:47

      @riri: also ich hab in Erinnerung- ich hab mir einmal ein Interview mit Frau Gudenus angeschaut - alle Achtung! - sie sei Serbin, in Kroatien geboren. Erfolgreich in Österreich studiert und Studium abgeschlossen!!

    • Cotopaxi
      07. September 2020 14:56

      @ Ingrid Bittner

      Dann haben Sie sicher auch in Erinnerung, dass sie in Serbien zur Oberschicht gehört, daher eine gute Schulbildung erwerben konnte, und - jetzt kommt es - sich um moslemische Flüchtlinge hier in Österreich kümmert.

  32. Ingrid Bittner
    07. September 2020 11:32

    Vor drei Tagen hatte ich schon gepostet:
    04. September 2020 17:59 - Vier höhere Töchter verwandeln das Land in ein strenges Mädchenpensionat
    Die Justizministerin konnte gestern bei einem Interview einfache Fragen zu diesem gEsetz nicht wirklich beantworten. Das wird wieder ein Tralawatsch, wie jetzt üblich.

    Also wenn das schon mir als Nichtjuristin auffällt, was müssen sich denn aktive wirkliche Kapazunder über ihre Chefin so denken? Was die anordnet, kann ja nur Murx sein, oder wie?

    Dass diese Justizministerin nicht erfolgreich sein kann, hab ich schon ganz zu Beginn ihrer Amtstätigkeit mehrmals ausgeführt. Wenn man den Betrieb nicht kennt, kann man nichts zum Besseren bringen. Und wenn man zwar in seinem Lebenslauf anführen kann, dass man in einer großen Kanzlei gearbeitet hat, dann heisst das für mich im Umkehrschluss, dass sie nur ganz hinten angereiht war. Je kleiner die Kanzlei umso mehr verantwortungsvolle Tätigkeiten muss man ausüben, aber wenn man in so einer Riesenkanzlei ganz hinten ist, dann dauert es, bis man ganz vorne wirklich in der wichtigen Liga mitspielen kann, das ist ihr ja nicht mehr gelungen, da da kam ihr das Ministeramt dazwischen.

    Und wenn sie jetzt Mutter wird, ist ihr einerseits zu danken, weil ja eh die Zahl der Kinder so zurückgeht, aber in so einem Amt ist das irgendwie nicht ganz günstig, denn halbherzig kann man so ein Amt eben nicht ausüben. Da gibt es nur ein ganz oder gar nicht. Aber vielleicht geht sie in ihrem Amt nicht wirklichab, wenn sie gut eingearbeitete und langdienende Beamte werkln lässt. ist das vielleicht gar nicht so schlecht.

    • Kyrios Doulos
      07. September 2020 13:36

      @Ingrid Bittner: Erfolg in unserm Sinne war auch nie beabsichtigt - sonder sein Gegenteil Im Sinne des Kommunismus/Ferminismus/ISlam ist Frau Zadic im Auftrag des Putschkanzlers bzw seiner Kommandanten Soros, VdL, IM Erika u.a. im Hintergrund äußerst erfolgreich. Die Beamten werden das Schiff Innenministerium schon irgendwie schaukeln. Und durch Zensur- und Überwachunsmaßnahmen, konsistentes Gendern und Bestrafen Andersdenkender u.a. Maßnahmen in ein totalitäres System zu transformieren, darin ist Frau Zadic schon jetzt erfolgreich und VdB unterschreibt alle Gesetze, die uns die Freiheit rauben und den Rechtsstaat aushöhlen. Ergo: de facto ist Zadic erfolgreich im Sinne Kurzens.

    • logiker2
      07. September 2020 17:56

      @Kyrios Doulos ***********************************, und niemand kommt zufällig zu Ministerehren, sondern nur wenn er/sie ins System passt und dem System treu dient.

  33. Neppomuck
    07. September 2020 11:27

    Na hoffentlich weiß die Guteste, wer der Vater ihres Kindes ist.
    Bei so "schönen" Frauen, vor allem mit ausgeprägtem Karrierebewusstsein, ist das nicht immer der Fall.
    Wobei, hier ist der Blogmaster gemeint, man Gefahr läuft als senil eingestuft zu werden, wenn man jung und gestylt mit "schön" verwechselt.

    Und noch eine Anmerkung zu dem hier mehrfach geäußerten "Spannungsfeld" zwischen Bildung und Intelligenz:
    Intelligenz ist "bildungsunabhängig", Bildung hingegen ist ohne Intelligenz wertlos.

    Dazu kommt, dass es keine einhellige Definition beider Begriffe gibt, eine Diskussion darüber ist somit müßig.
    Ich bin überzeugt davon, dass weder ein Bildungsminister des letzten Dezenniums weiß, was unter "Bildung" zu verstehen wäre, noch einer unser Ministerdarsteller eine zufriedenstellende Beschreibung des Begriffs "Intelligenz" anzubieten hat.
    Wo sollten sie auch Maß nehmen?

    Was man aber machen könnte, wäre ein "sematisches Differenzial" hinsichtlich der Eignung aller Minister und -innen zu entwerfen.
    Die Überraschung wäre entlarvend.

  34. Peter Kurz
    07. September 2020 10:42

    Darum lässt die linke Justizministrin Alma Zadic (mit Unterstützung der ÖVP) ja gerade die Meinungsgesetze verschärfen.
    Damit solche Artikel in Zukunft nicht mehr möglich sind!
    Damit Kritik (neuerdings auch Hetze™) an geschützten Gruppen wie Moslems, Quotenfrauen oder Migranten nicht mehr möglich ist.
    Erst dann wird Österreich ein Paradies an Toleranz, Nächsten- und Fernstenliebe werden.
    Und die Inkorrekten und Intoleranten werden hinter schwedischen Gardinen nachdenken können, ob sie in Zukunft nicht doch besser dem linken Zeitgeist huldigen.

  35. pressburger
    07. September 2020 10:39

    Zuerst das Studium. Zadic und Merkel, haben beide studiert. Die Papiere scheinen in Ordnung zu sein. Trotzdem. Affirmative action.
    Bei Merkel, SED/FDJ, bei Zadic Islam/Scharia. Beide, in ihren Fachgebieten fehlende Qualifikation. Merkel schaltet die Energieerzeuger ab, würgt die Industrie ab, aber faselt etwas von Wohlstand für alle.
    Zadic, ein Gesetz gegen Hass im Netz, ohne fähig zu sein zu erklären was sie mit Hass eigentlich meint. Über die Verfassung setzt sie sich hinweg.
    Zadic ist eine gute Dienerin ihres Herrn, bzw. dient der Ideologie der Grünen, missbraucht dazu das Amt auf der Spitze des Justizapparates.
    Es gibt noch einige Individuen unter uns, die der Meinung sind, Justiz hat etwas mit Recht gemeinsam. Längst links überholt. Klassenjustiz, dass ist die Justiz, wie Kurz sie haben möchte, wie er sie eingeführt hat.
    Die Klassenjustiz entscheidet nicht nach den geltenden Gesetzen, sondern ausschliesslich, nach der Klassenzugehörigkeit des Angeklagten.
    Die Berufung von Zadic in die Regierung, verdankt sie auch der Kurzschen affirmative action. Sie wurde nicht wegen ihre Fähigkeiten berufen, sondern, weil sie über äussere Mekmale verfügt, die ein linker Regierungschef von seinen Untergebenen erwartet. Sie ist nicht nur eine Frau, sondern kommt aus einen fremden Land, hat die richtige Religion.
    Zadic schlägt eine Bresche, in die Phalanx der Erwartungen der rückständigen Alten Weissen Männer, die noch immer meinen Qualifikation sei wichtig.
    Jedem ist bekannt, das Partei Buch ist wichtig. War schon immer so. Die bisherigen Regierungschefs haben sich bemüht, mindestens den Anschein zu wahren.
    Kurz hat sich von diesen Heucheleien brutal verabschiedet. So viele Unfähige in einer Regierung ! Kurzens Auswahl. Scheinbar ist es Kurz ohne Probleme gelungen, die Unfähigsten der Unfähigen zu berufen. Auch eine Leistung.
    Noch einmal. Man sollte aufhören auf die, in der zweiten Reihe einzudreschen. Kurz hat entschieden. Oder jemand anderer ?
    PS Herrn A.U. ist hoch anzurechnen, dass er die Äusserlichkeiten der GrünGenossin nicht erwähnt hat.

    • Kyrios Doulos
      07. September 2020 13:42

      Es ist auch meine Überzeugung, daß wir nie müde werden dürfen, die Urheber unserer Transformation in eine Diktatur mit Namen zu nennen: Putschkanzler (Mai 2019) Sebastian Kurz und die ÖVP.

  36. Liberio
    07. September 2020 10:15

    #metoo (=mich auch!) gibt's auch anderswo als in der Künstlerriege, so an Universitäten und in sonstigen Behörden. Wer weiß das schon? Das Wiener Rathaus soll da ja besonders aktiv sein.
    Das universitätsgebildete Proletentum regiert schon lange in den linken Parteien. Ihre Sozialisation ist nicht das Bildungsbürgertum. Diese Leute haben keine Ahnung von Geschichte, Kultur, Wirtschaft, usw.
    Leider hat Bildung nichts mit Intelligenz zu tun, heutzutage. Und: wenn Frauen hochkommen, sind sie ohnehin zu 90% feministisch und links. Deshalb lese ich prinzipiell auch keine Zeitungsartikel von Frauen mehr. Dieses bevormundende Besserwissertum und der mütterliche, moralisierende Belehrungston ist ja wirklich unerträglich.
    Zeige mir, wie Du mit Deinen Kindern umgehst, und ich sage Dir, wer Du bist. Du hast keine? Dann noch mehr.

  37. glockenblumen
    07. September 2020 10:01

    OT

    Corona-Zuschauer-Diskussion mit Dr. Sucharit Bhakdi und Dr. Karina Reiss in Kiel:

    https://www.youtube.com/watch?v=R0i6LJP9oF8

    darunter ein Kommentar dazu:

    " ... Meine Bekannte, als brave eingeschüchterte Bürgerin, hat sich freiwillig zum pcr test am Flughafen als Reiserückkehrer eintragen lassen, es dauerte aber zu lange. Um den Zug nicht zu verpassen, ging sie UNGETESTET. 2 Wochen später bekam sie ein pcr - positives Testergebnis,mit der Aufforderung sich in Quarantäne zu begeben. Was wird hier getrieben? Wäre dieser Virus so gefährlich, wären wir Dank dieser dilettantischen Umsetzung eh schon alle krank oder tot. ... "

    • Franz77
      07. September 2020 10:35

      Spielen die Roulette, oder legen sie Karten?

      Ein Mitarbeiter von mir war besoffen gekugelt um 3 in der Früh. Jemand sah es, also Rettung- Krankenhaus- Test. Hatte aber nur Kratzer, wollte gar nicht mitfahren. Nix da, auch der Test war zwingend. Dann wurde er zwei Tage in den Krankenstand versetzt(!), bis das Ergebnis da war. Telefonisch, negativ. Dann durfte er wieder arbeiten. Ich habe Glück gehabt, sonst wäre der Betrieb zu (das ist ihm immer noch peinlich, hoffentlich hilft´s).

  38. haro
    07. September 2020 09:42

    Bereits nach dem ersten Anhören dieser Justizministerin habe ich Kompetenz und fließende Rede vermisst und mich gefragt, wie eine so junge, unerfahrene Frau zu einem so hohen Amt gelangen konnte.
    Niemand wird diese junge Frau zur Verantwortung ziehen für eklatante Fehler oder Ungesetzlichkeiten, ist sie doch -wie angemerkt- Migrantin (moslemische? oder zumindest sehr moslemfreundlich), bei der richtigen Partei (die sich dem Kampf gegen Rechts gewidmet hat den diese Dame anstandslos durchführt), jung (statt erfahren) und Frau. Diese Zugehörigkeiten werden wohl auch ihrer Ausbildung und nachfolgender Karriere sehr dienlich gewesen sein und machen sie (mit ihrer jetzigen Schwangerschaft) sakrosankt.
    Eine grüne, aus Bosnien stammende Justizministerin schafft es locker die Meinungsfreiheit in Österreich einzuschränken.
    Es wäre hoch an der Zeit, dass der Bundeskanzler die Reissleine zieht und den Grünen nicht mehr unterstützend zur Seite steht. Eine Rückkehr zu einer türkis-blauen Koalition wäre erforderlich. Genügt denn nicht das Beispiel Wien mit seinen linken Experimenten die diese Hauptstadt mit Migrantenüberzahl zur Fremde gemacht haben?

    • Jenny
      07. September 2020 10:00

      Das ist doch genau sein Ziel alles was er sonst so absondert sind Sprechblasen um wiedergewählt zu werden, er war am Migrationspakt maßgeblich beteiligt und vermutlich sehr sauer, daß er ihn nicht unterschreiben durfte.. der wird den Teufel tun und seine Grünen weghaben wollen oder absetzen, die machen genau das was er will

    • pressburger
      07. September 2020 10:40

      Neben Zadic ist die Inkompetenz von Kurz weniger auffallend.

  39. Peregrinus
    07. September 2020 09:37

    Als Justizministerin muss man nicht wissen, in welchem Alter die Deliktsfähigkeit beginnt. Schließlich hat Strafrecht nichts mit Delikten zu tun. Schadenersatzpflichtig wird man auch schon mit Vollendung des 14. Lebensjahres. Ausnahmsweise sogar schon früher (§ 176 u§ 1310 ABGB)- - Weiß das die Frau J u s t i z minister?

  40. Undine
    07. September 2020 09:14

    Alma ZADIC ist ein Kuckucksei, das uns der ISLAM dank seiner grünen Gönner ins Nest gelegt hat.

    • Franz77
      07. September 2020 09:15

      Perfekt auf den Punkt gebracht. ***************

    • Jenny
      07. September 2020 09:25

      Und wer fördet den Islam.. ja stimmt der Kurz, der ja den Islam zu österreich zugehörig betrachtet, egal wo man in so ein Wespennest reinsticht ist der dahinter, auch wenns dem blogmaster nicht gefällt

    • Donnerl?ttchen
    • Riese35
      07. September 2020 09:39

      Nein, nicht der Islam, Kurz hat es uns ins Nest gelegt.

    • pressburger
      07. September 2020 10:45

      Nicht der Islam. Der Kurz war es. Kurz hat mehrere Kukucksineneierinen verteilt. Die Anschoberin, die Koglerin, der Fassfrau, der Nehafrau, die Tannerfrau

  41. Jenny
    07. September 2020 09:05

    Halb OT:

    https://t.me/unzensiert/30471

    da sieht man, daß Tiere schlauer sind wie unsere Bunten^^

  42. Politicus1
    07. September 2020 09:01

    Zum 'Facebook-Repräsentanten':
    das erinnert mich an den seinerzeit berühmten 'Sitzredakteur' der Zeitungen. Irgendein Redakteur musste für den Inhalt verantwortlich zeichnen, der dann gegebenfalls haften und im Ernstfall auch im Gefängnis einsitzen musste.

    Jetzt bin ich gespannt, wie das Repräsentantensystem auf alle die anderen ausländischen Internetmedien angewendet werden kann.
    Jeder Österreicher mit einem Internetzugang kann sich doch auch in jedem Userforum einer ausländischen Onlinezeitung hasserfüllt beteiligen. In der deutschen WELT, in der NZZ, in den englischen Onlinepapers ...
    Werden die alle aus dem österreichichen Internet gesperrt, wenn sie keinen österreichischen Repräsentanten nominieren?

    PS: zum Fellnerinterview: die ganze Situation kam mir vor, als ob da eine Kandidatin ängstlich und unsicher vor ihrem Prüfer sitzt.

  43. Loretta Klar
    07. September 2020 08:58

    Gab es nicht die Aussage: Die Staatsanwaltschaft ist unabhängig, sie unterliegt nur den Weisungen des Justizministers.

  44. Franz77
    07. September 2020 08:50

    Spannend ist für mich nur eines, wird es ein Mohammed oder eine Aisha? Traut sie sich das, denn dann wäre kein Rausreden - ohne Religion - mehr möglich? Wer ist eigentlich Herr Zadic?

    Natürlich wird sie nicht wegen eines Kindes diesen fetten Posten aufgeben. So eine doch nicht. Sie genießt mediale Narrenfreiheit, in der Krone beispielsweise ist bei sämtlicher Berichterstattung die Kommentarfunktion gesperrt. Und das ist sehr oft, schließlich kriegt sie ja laufend eine frische Todesdrohung von den Nazis, und die sind immer und überall.

    • Cotopaxi
      07. September 2020 08:52

      Man weiß sehr wenig über diese Frauensperson...

    • Cotopaxi
      07. September 2020 09:46

      An der Vornamensgebung erkennt man die Integration der Zuwanderer. Chinesische Zuwanderer in den USA tragen in der Regel englische Vornamen. Mir ist noch kein hier geborener Moslem untergekommen, der einen nicht-moslemischen Vornamen trägt.
      Bei den Mädchen gibt es moslemische Vornamen, die nicht auf den ersten Blick moslemisch sind.
      Falls das Zaditsch-Baby ein Mädchen wird, könnte es etwa Almira heißen. Bei einem Buben wird man den Moslem nicht so leicht verschleiern können.

    • Konrad Hoelderlynck
      07. September 2020 11:39

      Solang das Kind nicht Kevin oder Schantalle heißt, ist mir das ehrlich gesagt wurscht.... ;)

    • Cotopaxi
      07. September 2020 14:57

      Kevin Zadic? Das hätte etwas .......

    • riri
      07. September 2020 18:13

      Chinesische Zuwanderer in die Steiermark, seit 25 Jahren Gasthausbesitzer.
      Der Wirt: wir sind Steirer. Das merkt man doch an unserer Aussprache.
      Die Familie hat einen Sohn bekommen, wie heißt er?
      Der Wirt: er heißt Stefan.

  45. glockenblumen
    07. September 2020 08:37

    Satire bzgl Kompetenz der derzeitigen Minister:
    "Karl Schmähhammer, Bundesministerium für Irreres - CORONA AMPEL (Gernot Kulis)"

    https://www.youtube.com/watch?v=fym0J6NVhrs

  46. Josef Maierhofer
    07. September 2020 08:33

    OT:

    https://www.facebook.com/photo?fbid=10219811422214843&set=a.1355138197350

    Ungarische Medizinwoche - Janar 1976
    Wir leben seit 44 Jahren damit, wir wissen davon... doch keine Impfung ???? ???? Wie ist das.....??

  47. Bürgermeister
    07. September 2020 08:19

    Im moslemischen Kulturkreis hat die Frau zu gehorchen. Zadic ist in ihrer vorigen Partei auch nicht durch eigenverantwortliches Denken sondern als Sekretärin aufgefallen.

    Sie tut was man ihr sagt ohne es zu hinterfragen. Wenn man ihr sagt sie soll die Demokratie abschaffen, dann wird sie morgen die Scharia einführen. Sie entstammt einem anderen System, der Westen ist ihr fremd.

    Sarrazin zitiert in seinem neuen Buch sehr beeindruckend den Orientalisten Gustav Edmund von Grunebaum (S 89), mehr braucht man nicht wissen um ihre Triebkräfte zu verstehen.

    Ob sie selbst diese tiefe Verachtung für den Westen empfindet wie so viele ihrer asozial auf Kosten der anderen lebenden Kreuzchenmacher? Sie wurden schließlich nur für diesen Zweck importiert - und ein Kreuzchen auf einem Zettel schafft sogar ein Analphabet.

    Die Verachtung und Abschaffung des bestehenden Systems geht aber nicht von ihr aus. Kurz schickt gerne hübsche Frauen in die vorderste Frontlinie, auch IS-Schergen haben das gerne getan - allerdings auch etwas anderer Motivation, obwohl sie in beiden Fällen den gleichen Zweck erfüllen. Sie sind nur da, um den Hintermann zu schützen.

    Eine Edtstadler weiss genau was sie tut, sie rüttelt an dem Fundament, dass den Westen stark gemacht hat. Welche Belohnung sie wohl für ihre Untaten erwarten darf?

    • Cotopaxi
      07. September 2020 09:35

      Mancher Bauerntruschen laufen halt quasi-religiöse Schauer durch den Körper, wenn sie in Brüssel von hochstehenden Alkoholikern abgebusselt und abgetaschelt wird. Das kann süchtig nach mehr machen. ;-)

      PS: Ähnliches erlebte einst Hildegard von Bingen.

    • Riese35
      07. September 2020 09:37

      >> "... ein Kreuzchen auf einem Zettel schafft sogar ein Analphabet."

      Und wer selbst das nicht schafft, für den gibt es die Briefwahl. Der braucht nicht mehr persönlich zu erscheinen, sondern kann sich durch seinen Mufti oder Imam vertreten lassen.

    • Riese35
      07. September 2020 09:42

      Und etwas habe ich noch vergessen: Wer selbst das nicht schafft (sich durch Briefwahl vertreten zu lassen), hat beste Qualifikationen für Brüssel erworben.

    • Specht
      07. September 2020 14:34

      @ Cotopaxi

      Was wissen sie von Hildegard von Bingen?

    • Cotopaxi
      07. September 2020 15:50

      @ Specht

      Ich beziehe mich auf Sendungen im deutschen Bildungsfernsehen.

  48. Gerald
    07. September 2020 07:49

    Da ist halt jemand mit doppeltem Bonus (Frau und Migrationshintergrund) durchs Jus-Studium gesegelt.
    Möglich ist natürlich auch, dass Zadic als ÖH-Funktionärin schon damals eine begnadete (vulgo penetrante) Schwaflerin war, die die Professoren einfach nur loswerden wollten. Oder auch, dass sie dem meiner Erfahrung mit weiblichen Mitschülerinnen/-Kommilitoninen dort leider häufig vertretenen Typus der "Auswendiglernerinnen" angehört. Diese klopften sich die Lerninhalte automatisiert in die Rübe, waren damit bei Prüfungen höchst erfolgreich, nur um es danach sofort zu vergessen.
    Eine Studienkollegin von mir konnte z.B. auch komplexe prozesstechnische Zeichnungen, wie mit einem Pauspapier auf Prüfungsbögen zeichnen, während meine optisch damit nichts zu tun hatten sondern rein nach dem Verständnis (welches Aggregat muss jetzt kommen, wohin muss die Leitung führen) aufgebaut waren. Natürlich bekam sie darauf immer Einser, verstanden hatte sie davon jedoch kaum etwas. Wegen dieses angepassten Lernverhaltens haben Frauen ja auch im Schnitt die besseren schulischen Erfolge. Die Lücken fallen aber auf, wenn sie dann eben einmal nicht weggeschwafelt werden können.

    Was davon auf Zadic zutrifft, oder ob es eine Kombination aus allen 4 ist, ist einerlei. Offensichtlich hat unsere Justizministerin jedoch juristisch nicht viel auf dem Kasten. Eine blaue JM hätte man dafür schon hämisch abgewatscht. Zu den obigen Boni kommt bei Zadic jetzt jedoch der mediale GrünInnen-Bonus hinzu. In diesem Sinne möge man ihr wünschen, dass sie sich eine möglichst lange karenzbedingte Auszeit nimmt, möglichst bis zum Ende der Amtszeit. Denn die Lücke, die sie hinterlässt, wird sie in jeder Hinsicht vollständig und ohne Qualitätsverlust ersetzen.

  49. Ernst Gennat
    07. September 2020 07:34

    Weiblich, ultralinksextrem, strohdumm, hochnäsig, weltfremd und migrationshintergründig...sind die Qualifikationen, die es braucht um unter dem Ohrwaschlkaktus Ministerin für eh alles zu werden.
    Weit haben wir es gebracht, Raab und Figl bitte schauts oba

    • Sandwalk
      07. September 2020 08:09

      Immer dann, wenn ich ein Interview mit der Justizminister höre, werde ich unruhig. Ist die Frau wirklich kompetent?
      Man muss kein Jurist sein um zu erkennen, dass sie nicht nur im Strafrecht "schwimmt".

    • Franz77
      07. September 2020 09:00

      Herr Gennat, treffsicher wie gewohnt!! ****************

    • Lebensgefährder (kein Partner)
      09. September 2020 10:29

      Ministerin für "Juristische Spitzfindigkeiten", wie das Strafunmündigkeitsalter

  50. El Capitan
    07. September 2020 07:19

    Ich kenne Frau Zadic nicht persönlich, aber zur Akademikerfrage fallen mir spontan ein:

    Erstens gibt es Studienabschlüsse, für die man viel auswendig lernen muss, zumindest viel gelesen haben muss. Das schließt die Fähigkeit zum selbstständigen Denken nicht aus, es ist aber nicht erforderlich.

    Zweitens sind Akademiker nicht automatisch gute Menschen. Mengele und Che Guevara waren Ärzte.

    Drittens fällt auf, dass immer weniger gute Leute in die Politik gehen. Wenn ich so die Politiker der Sechziger und Siebzigerjahren betrachte und heute mit der SPÖ- oder NEOs-Vorsitzenden vergleiche... und schließlich noch den Gesundheitsminister..

    Wechseln wir das Thema.

    • Donnerl?ttchen
    • Donnerl?ttchen
      07. September 2020 09:41

      Richtig **************

    • Riese35
      07. September 2020 09:43

      Richtig, wer gut ist und von der Sache etwas versteht, wird hinausgeekelt. Siehe Löger.

    • jo
      07. September 2020 11:46

      Ist auch bei anderen feststellbar.
      Ist aber auch verständlich.
      Es ist nämlich gänzlich unerwünscht eine eigene Meinung zu haben. Da könnte eine dabei sein die der Parteiideologie vollkommen diametral entgegengesetzt ist.
      Also holt man nur willige Jasager.
      Das Ergebnis ist bekannt.

    • Ingrid Bittner
      07. September 2020 14:36

      Nicht zu vergessen der syrische Assad, der ist doch Facharzt für Augenheilkunde, meine ich mich zu erinnern.

    • Der Realist (kein Partner)
      09. September 2020 02:05

      Ich war kein Fan von Brunsky, aber die meisten seiner Nachfolger hätten ihm nicht einmal sein Kofferl tragen dürfen.

      @Ingrid Bittner:

      Dr. Assad ist ja auch der einzige der in der Region den Durchblick hat. Oder wären ihnen dort die Kopfabschneider lieber?

    • Solon II (kein Partner)
      09. September 2020 08:59

      @ El Capitan
      Ergänzend zu ihren (richtigen) Darlegungen wäre anzumerken, dass es neben der fachlichen Qualifikation auch die Frage der Persönlichkeit ist.
      Erinnern wir uns an LH Krainer Sen., an LH Wallnöfer etc..
      Krainer se. war Landarbeiter (Knecht) wie man heute sagt. Ein Kaspanaze Simma in Vorarlberg ein Bauer usw.. Und einige Frauen wären auch noch anzuführen.
      Diese Menschen hatten aber auch die Fähigkeit, Mitarbeiter zu berufen die der Sache dienen wollten und nicht dem politischen Management der Machterhaltung .
      So war LH Kessler in Vbg. nie in der Redaktion der damals allmächtigen "Vorarlberger Nachrichten". Er hatte sich geweigert,, eine "Umfragenpolitik" zu machen.

  51. Jenny
    07. September 2020 07:00

    Hat die in Österreich studiert? Wenn ja, dann gute Nacht, aber es stimmt schon für all diese Dahergelaufenen gelten ja ganz andere Regeln wie für uns und falls sie in bosnien studiert haben sollte, wer bitte soll das dann überprüft haben, ein Zettel von einem Bürgermeisterlein genügt ja und alles muss dann stimmen egal ob es sich um ein Studium, die Anzahl von vorgeblichen Kindern oder sonstwas handelt.
    Und ja Kurz hat uns mit seiner Trutscherlquote die Pest gebracht, wir haben keine Pandemie sondern eine Tussendemie.
    Schade, daß corona so harmlos ist, wäre es sooo gefährlich wie propagiert könnte man joffen, daß auch diese Leutchen mal betroffen sein würden..

    • Franz77
      07. September 2020 09:02

      Tussendemie ... **************************

    • ach_was (kein Partner)
      07. September 2020 09:38

      Für die grünen Damen in der Ministerriege ist aber schon Kogler schuld, die hat sicher nicht kurz bestimmt.

    • Charlesmagne
      07. September 2020 18:14

      Aber Kurz hat sie akzeptiert, also war es doch seine Entscheidung. Es sei denn Kogler hatte den Regierungsbildungsauftrag.

    • Der Realist (kein Partner)
      09. September 2020 02:16

      @ach_was
      Kurz hat sie zumindest akzeptiert. Dass die Lichtgestalt Hebein vorzeitig aus den Regierungsverhandlungen ausgestiegen ist, da ist sicher auch Kurz mitverantwortlich.

  52. Konrad Hoelderlynck
    07. September 2020 06:26

    Der Anspruch, dass ein Minister etwas von seinem Fach verstehen müsse, ist längst überholt. An Kabinette der Ahnungslosen, die den Politiker bloß darstellen, konnte man sich seit längerem gewöhnen. Auch in der DDR haben ein Tischler und ein Dachdecker jahrzehntelang das Land geführt... Die ideologische Verlässlichkeit, regelmäßige "Parteiarbeit" und Sitzkreise müssen als Qualifikation reichen... Schließlich muss auch der Schauspieler, welcher in einer Fernsehserie den Staatsanwalt gibt, nicht zwingend etwas von Justiz verstehen.

    Dass Frau Alma Z. die Chance auf eine Karriere in einer international renommierten Rechtsanwaltskanzlei gegen ein österreichisches Ministeramt eingetauscht hat, gab mir immer schon Anlass, nachzudenken... - Die Vorgänge an den Universitäten sind jedenfalls dringend zu hinterfragen, zumal das Gendern einer Dissertation inzwischen wichtiger ist als deren Inhalt.

    • Wyatt
      07. September 2020 07:14

      *****
      ich sehe es ebenso!

    • Riese35
      07. September 2020 09:21

      ***************!

      Richtig, und man darf nie vergessen, daß Kurz mit dieser Ideologie sogar aus freien Stücken vor Wahlen hausieren gegangen ist. Was Zadic' macht, ist ihm nicht peinlich, sondern willkommen. Ein "gutes" Ziel rechtfertigt alles. Wahrheit ist, was der Zielerreichung nützlich ist.

      So lange das österreichische Wahlschaf das nicht begreift und sich von einem Narrativ blenden und an der Nase herumführen läßt, wird sich nichts ändern.

      Was der SPÖ nicht gegönnt war, schafft die ÖVP. Versuchte es die SPÖ, scheiterte sie aus Prinzip an der ÖVP. Die ÖVP aber schafft jeden Widerstand zu brechen, denn sie hat die Methoden des Kommunismus perfektioniert, und die Wahlclans funktionieren.

  53. Josef Maierhofer
    07. September 2020 06:17

    Positiv, Frau Zadic wird Mutter, schwierig, Frau Zadic wird dem Kind ihre Zeit entziehen und das 'neue Wunder', wie sehr viele in Österreich und im Westen, alleine lassen müssen, obwohl die Mutter ja existiert. Da gibt es auch, in der islamischen Tradition zumindest, einen Bruch, sie zieht das Kind nur 'am Rande' groß, oder sie macht die Justizministerin nur 'am Rande'.

    Und diese 'am Rande' erzogene Generation regiert in Österreich.

    Also bei Frau Dr. Zadic scheint die westliche 'Unsitte', seine Kinder 'wegzulegen', auch gewirkt und Platz ergriffen zu haben, denn Frau Dr. Zadic will gleich nach der kurzen Mutterschaftspause weiterarbeiten, an den ideologischen Träumereien der linksextremen Ideologie, statt sich ihren 'neuen Wunder', wie sie selbst es nennt, zu widmen.

    Also zumindest das Kind der Frau Dr. Zadic leidet unter der 'westlichen Ideologie'.

    Die Bemerkung als Quotenfrau kann stimmen, muss aber nicht. Intelligenz hat vor allem in Schulen nicht immer mit Wissen zu tun, wie jeder weiß, der an Hochschulen schon Prüfungen abgehalten hat. Könnte aber schon stimmen, dass sie 'Vorteile' hatte, war doch Frau Zadic einst bei der Hochschülerschaft Funktionärin. In der Regierung ist sie das jedenfalls.

    Ja, es ist richtig, wenn Dr. Unterberger schreibt, sie müsste den Fehler oder Irrtum oder die Unwissenheit über das einschlägige Gesetz, über das sie geredet hat, sofort ausbessern und sich für den Irrtum und die Falschaussage entschuldigen.

    Nicht die erfahrenen Personen mit nachgewiesenem und anerkannten Wirken in und für Österreich bevölkern diese Regierung um den Maturanten, nein es ist die 'neue Generation', die aus der 'neuen Schule' kommt und mit ihrem 'neuen Wissen' (linksextreme Ideologie) die 'neue Normalität' bringt und null Erfahrung hat, außer inzwischen am Geld einstreifen und 'buckeln' Richtung EU, Richtung George Soros, Richtung Bill Gates, Richtung Joe Biden auf Kosten Österreichs und seiner fleißigen Menschen.

    Da ist dem Wähler wohl ein schwerer Schnitzer passiert mit der Wiederwahl des Sebastian Kurz, der inzwischen völlig abgehoben hat und mit Österreich kaum mehr zu tun hat. Der hat nämlich gelernt, wie man sich medial 'verkaufen muss', und sich am Sattel festkrallen muss mit Hilfe von fremden Kräften, wohl wissend, dass er zu Hause bereits jedes Vertrauen schon verloren hat oder im Begriffe ist, dieses endgültig zu verlieren. Vor mir steht er jedenfalls wie ein irregeleitetes Kind, das man in den Hausarrest schicken müsste, bis es seine Taten einsieht und zu korrigieren beginnt.

    Aber Ehrlichkeit sucht man in dieser Generation vergeblich, zu viel Unehrlichkeit haben sie von unserer Generation gelernt an den 'Ideologieschulen'. George Soros hat hier sogar eine 'Ideologieuni' errichtet, mit Sebastian Kurz als 'Paten'.

    Also der Wahnsinn geht weiter, egal welcher, von 'Corona' bis 'Verhetzung', irgendwann wird das ganze Volk in Ketten liegen, lässt man diese 'Truppe' werken.

    • Jenny
      07. September 2020 07:40

      Naja, ob das mit ihrer vermehrung soo positiv ist? Es gibt einfach viele die keine Kinder bekommen sollten mMn....

    • Josef Maierhofer
      07. September 2020 08:13

      @ Jenny

      Na, ja, wenn die Justizministerin, die hier studiert hat, nicht integriert ist ?

      Mag sein, dass sie gegen Österreich ist, das sind leider viele in Österreich, vor allem 'da oben'.

      Jedenfalls haben Sie recht, dass berufstätige Mütter eine Mehrfachbelastung haben, ich helfe immer einer allein stehenden Mutter, die die Mehrfachbelastung auf sich nimmt und das unter wesentlich widrigeren Bedingungen als Frau Dr. Zadic sie vorfindet.

      Ob Frau Dr. Zadic die Mehrfachbelastung auf sich nimmt, bezweifle ich.

    • Franz77
      07. September 2020 09:07

      Herr Maierhofer, das Kind ist doch schnell in heiratsfähigem Alter und dann aushäusig.

    • Josef Maierhofer
      07. September 2020 09:12

      @ Franz77

      Hab ich vergessen mit 8 Jahren ...

    • Josef Maierhofer
      07. September 2020 09:19

      Ergänzung:

      @ .... sich am Sattel festkrallen ....

      Immerhin hat diese Regierung den größten Wirtschaftsschaden in Österreich seit dem 2. Weltkrieg verursacht und ist dabei diesen weiter zu treiben.

      Imerhin führt diese Regierung eine 'Corona Diktatur' aus und muss sich vor dem Volk verstecken, woher die Wähler stammen mögen, die so was in Zukunft wählen ? Wohl ausschließlich aus der angefütterten Klientel.

      Ob das reicht und ob dem Volk nicht vorher schon der Geduldsfaden reißt ?

  54. Riese35
    07. September 2020 01:58

    >> "... mit einer kompletten Sperre aller österreichischen Zugänge ..."

    Was soll bitte ein "österreichischer Zugang" sein? Eine z.B. mit Zertifikat an eine österreichische Staatsbürgerschaft gebundene Authentifizierung? Oder eine IP-Route von oder über Österreich? Wie ist das, wenn ich mich dann im Ausland zertifizieren lasse, wo österreichische Gesetze keine Wirkung haben und ich keinen Paß benötige? Wie ist das, wenn ich über Proxies gehe? Oder werden Proxies generell gesperrt? Wie will man das bitte technisch umsetzen?

    >> "Das heißt, dass Zadi? einen doppelten Prüfungsvorteil hatte: erstens als Frau, und zweitens als erkennbare Migrantin, die nicht Deutsch als Muttersprache spricht."

    Unseres Bundesmaturanten heißgeliebte Quoten eben. Ist doch bei Studienberechtigungsprüfungen wie z.B. Medizin nicht anders, und ist eine seiner Forderungen: Frauenquoten. Tschuschenquoten, Muslimequoten, Behindertequoten, Wohnsitzquoten, Noten- und Punkteverteilungsquoten, Bündequoten, Einkommensquoten, Transgenderquoten, Transvestitenquoten, IQ-Quoten, Sprachquoten etc.

    • Pennpatrik
      07. September 2020 07:40

      Versuchen Sie mal, einen Inspektor Barnaby aus der ARD Mediathek anzuschauen.
      Österreich ist da ausgesperrt. Das geht ganz einfach ...
      Ja, ja, die EU ...

      Das know-how, die Länderkennung zu umgehen hat erstens nicht Jeder und wird zweitens auch noch abgedreht.
      In Nordkorea funktioniert das ausgezeichnet.

    • Franz77
      07. September 2020 09:09

      .... und Parteiquoten (Türkis/Grün) - sprich Proporz.

    • Riese35
      07. September 2020 09:09

      @Pennpatrik: Ich weiß zwar nicht exakt, wie die das bei der ARD machen, glaubt man aber der folgenden Website, funktioniert das über IP-Adressen und kann mittels Proxy umgangen werden.
      https://praxistipps.chip.de/ard-livestream-im-ausland-so-klappts_31852
      https://praxistipps.chip.de/proxy-sperre-umgehen-ist-das-legal_9908

      SInd die schon so weit, daß die Proxies herausfiltern und von dort den Zugang verwehren?

    • jo
      07. September 2020 11:39

      Ich habs bei der NZZ probiert.
      Mittels Firefox, normal ohne VPN Tunnel kommt man bei gewissen Artikeln an die Bezahlschranke.
      Mit dem Opera, mit VPN funktionieren diese.

      Und die Vereinigten Linken haben allesamt eben nur ihre Quoten im Schädel weil von Hirn kann man ja nicht sprechen.

    • Igo
      07. September 2020 17:18

      man verwende VPN..aber, wenn man wirklich verhindern will, dann nützt das auch nichts..also, ARD oder ORF kann man via VPN toll schauen, kein Problem. Die Menschen im Iran haben aber schon Probleme Spotify oder youtube zu schauen, VPN oder nicht. Es ist ein Wettlauf..

    • Lebensgefährder (kein Partner)
      09. September 2020 06:51

      Das hängt vom VPN Anbieter ab, wenn ich mich nicht irre. Allerdings ist es möglich VPN's generell zu verbannen. Amazon Prime macht das so!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung