Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Vier höhere Töchter verwandeln das Land in ein strenges Mädchenpensionat

Der Auftritt von vier koalitionären Damen mit einem neuen riesigen Gesetzespaket gegen "Hass im Netz" ist der deprimierende Tiefpunkt dieser Koalition geworden. Statt dass die Regierung erkennt, dass die Menschen ob der immer stärker werdenden Knebelung durch die Obrigkeit immer mehr empört sind, zieht sie die Schrauben der Meinungsfreiheit noch stärker an. Es wird nun schon zum dritten Mal binnen weniger Jahre Gesetzesverschärfungen gegen eine so nebulose Meinung wie Hass-Erregung geben. Es ist beklemmend, dass die türkis-grüne Initiative zusammenfällt mit einigen erschreckenden globalen Vorgängen: bei denen in Russland neuerlich ein Regierungskritiker heimtückisch vergiftet wird; bei denen in Belarus Aufmüpfige zu Tausenden verhaftet und verprügelt werden; bei denen in Berlin die rot-rot-grüne Stadtregierung Demonstrationen einfach verbietet (und erst durch Gerichte zu deren Tolerierung gezwungen wird); bei denen in der Türkei kritische Plattformen einfach zugedreht werden; bei denen britische Behörden jahrelang ein Strafverfahren gegen ein Medium geführt haben, weil es immer wieder über dubiose Manipulationen bei Wirecard(!) berichtet hat; bei denen es in Hongkong zum ersten Mal seit Generationen eine totalitäre Meinungszensur gibt.

Und das sind nur die spektakulärsten internationalen Entwicklungen Richtung Zensur und Totalitarismus, die eigentlich auch die Damen Zadic, Raab, Edtstadler und Maurer kennen müssten.

Keine Frage: Es gibt wirklich widerliche Beschimpfungen und Drohungen. Vor allem gegen jeden, der in der Öffentlichkeit steht. Auch ich habe immer wieder solche erhalten, mich eine Minute darübrt geärgert – und dann die Sache vergessen. Solche Widerlichkeiten gibt es seit jeher. Ob im Netz, ob bei Brief, ob am Telefon. Jahrzehnte hat man – ob Politiker, ob Journalist – es mit verärgerter Gelassenheit zur Kenntnis genommen, dass sich manche Menschen an einem abreagieren wollen. Das gehört zur Demokratie, solange solche Widerlinge nicht physisch aktiv werden.

Das Ende der Aufklärung

Die höheren Töchter, die heute diesbezüglich in der Regierung das Sagen haben, sehen das jedoch anders. Sie glauben , ganz Österreich in ein strenges Mädchenpensionat für betuchte junge Damen verwandeln zu können, wo untugendliche Äußerungen streng verpönt sind. Sie haben die wichtigste Erkenntnis, den wichtigsten Fortschritt der westlichen Kultur durch die Aufklärung vergessen – oder nie begriffen: Die besteht ganz eindeutig im zentralen Wert der Meinungsfreiheit!

Wie wichtig diese ist, kann man nicht nur an den aktuellen internationalen Aktionen zu ihrer Zermalmung sehen, an die oben erinnert wird. Meinungsfreiheit ist spätestens seit dem 18. Jahrhundert und den großen Aufklärern zentraler Teil unserer abendländischen Kultur. Sie ist Mittelpunkt unserer europäischen Werte, von denen Politiker so oft schwätzen. Historiker können ihre Spuren sogar bis Canossa 1077 zurückverfolgen, oder bis zur Weigerung der frühen Christen, die Götter Roms anzubeten.

Eigentlich hatte ich nie geglaubt, dass ich im demokratischen Österreich die Meinungsfreiheit noch einmal so massiv bedrängt sehen werde wie sie in Zeiten des Vormärz unter Metternich und Gentz gewesen ist, im (kurzen) Neoabsolutismus eines Franz Josephs oder während der Besatzungszeit 1945 bis 1955, als von den Briefen bis zu den Zeitungen alles zensuriert worden ist (wer es nicht weiß, schlag etwa bei Nestroy nach oder beim bewundernswerten Kampf der Arbeiterzeitung in den Nachkriegsjahren).

Gewiss: Von den totalitären Zuständen der kommunistischen oder nationalsozialistischen Regime sind wir noch ein ordentliches Stück entfernt. Aber sollen wir ob dieser Gnade unserer Regierung etwa schon die Füße küssen müssen?

Was echte Meinungsfreiheit ist

Echte Meinungsfreiheit besteht natürlich nicht darin, dass alle der gleichen Meinung wie die Machthaber und die Mainstream-Medien sind (auch wenn die das gerne so hätten). Der wahre Test für ihr Vorhandensein ist zweifellos erst dann bestanden,

  • wenn die Menschen keinerlei Sorgen haben, zu sagen und schreiben, was auch immer sie denken; selbst wenn es scharf, unerzogen, widerlich ist;
  • wenn sich die Regierenden (und auch ich) maßlos darüber ärgern müssen;
  • wenn nicht nur die Gedanken frei sind, wie es ein 200 Jahre alten Lied so bewegend beschreibt (das ich bei Studentenverbindungen verschiedenster Couleur immer mit Ergriffenheit höre, wenn ich dort ein Referat halten darf): "Die Gedanken sind frei, wer kann sie erraten. Kein Mensch kann sie wissen, kein Jäger erschießen."

Die höheren Töchter der Regierung und ihre Hintermänner begreifen noch etwas anderes nicht: Exzedierende Meinungsäußerungen sind nicht nur ein hart erkämpftes Grundrecht, sondern auch ein exzellentes Ventil für die Menschen. Wenn sie in einem Land unbesorgt möglich sind und wenn die Bürger durch direkt-demokratische Mechanismen ihren Mehrheitswillen gegen die politmediale Klasse durchsetzen können, dann gibt es in diesem Land naturgemäß auch keine Motivation, schärfere und bedrohliche Aktionen zu setzen. Ob diese nun in revolutionären Aktionen oder – wie gerade in Berlin – im Sturm auf den Reichstag bestehen.

Echte Meinungsfreiheit hat aber auch eine grundlegende staatsphilosophische Dimension: Sie ist Beweis für Respekt vor dem wahren Souverän. Und dieser oberste Souverän ist – zumindest nach dem Wortlaut unserer Verfassung – weder der Bundespräsident noch die Regierung und auch nicht das Parlament (selbst wenn dort viele glauben, dass sie wie die altrömischen Kaiser legibus solutus über den Gesetzen stehen, wie ihr gegenwärtiger Hysterieanfall wegen der Ibiza-Videos beweist, die ihnen die Justiz nur gemäß dem Gesetzeswortlaut und nicht gemäß dem willkürlichen parteipolitischen Interesse der Abgeordneten übergeben will). Der oberste Souverän der Republik Österreich ist vielmehr eindeutig das Volk. Zumindest laut Verfassung.

Ja, und zu diesem Volk gehören auch – völlig gleichwertig!! – sehr einfache und sehr impulsive Menschen. Und diese geben nun einmal, so wie etwa auch der amerikanische Präsident, bisweilen Äußerungen von sich, die sie am nächsten Morgen keineswegs wiederholen würden. Aber das begreift man halt bei den höheren Töchtern nicht.

Viele Meinungsäußerungen sind schon jetzt verboten

Diese neue Regierungsaktion ist aber auch deshalb so überflüssig, weil jetzt schon eine unglaublich lange Latte von Äußerungen verboten und strafbar ist. Zu Recht und zu Unrecht. Zu Recht sind etwa alle Arten von Drohungen oder Aufrufen zu Gewaltakten verboten; zu Unrecht sind es schon seit der unsäglichen Justizministerin Berger die sogenannten Hassdelikte des Verhetzungsparagraphen. Denn Hass ist Meinung. Und Meinung hat eben als zentrales Grundrecht frei zu sein.

Aber statt dass diese grundrechtswidrigen Strafdelikte endlich abgeschafft werden, werden sie nun weiter verschärft. So können Österreicher durch sie mit zwei Jahren Haft(!) bestraft werden, wenn sie Unflätiges etwa gegen Moslems sagen – bisher war das nur ein kollektives Privileg der diversen Lieblingsgruppen der Linken, jetzt wird es auch zum individuellen jedes einzelnen Moslems. Man kann sogar dann bestraft werden, wenn man etwas Wahrheitsgemäßes sagt, sobald das Hass auslösen kann! Nicht bestraft wird hingegen, wer etwas gegen "Priester", "Unternehmer" oder "Bauern" sagt. Dabei sind das lauter Gruppen, von denen man glauben könnte, dass sie der ÖVP nahestehen. Dennoch macht die ÖVP nun schon zum dritten Mal bei einer Verschärfung dieses "Verhetzungsparagraphen" mit.

Wie sehr es eine Lüge ist, dass es neue Gesetze gegen "Hass im Netz" braucht, wie die vier zensurgeilen Koalitionsdamen behaupten, zeigt etwa die Tatsache, dass erst vor wenigen Tagen in Salzburg ein Mann wegen solcher Hassdelikte sogar in Untersuchungshaft genommen worden ist.

Daran ändert die durchschaubare Strategie von Justizministerin Zadic absolut nichts. Sie hat ganz "zufällig" am gleichen Tag, da sie solche neue Zensurgesetze vorlegt, die Information an die Öffentlichkeit dringen lassen, dass gegen sie irgendwo eine Beschimpfung gestanden ist, die man eventuell auch als Morddrohung auffassen kann. Doch solche Drohungen – wenn sie das wirklich waren – sind immer schon strafbar gewesen. Solche verbalen Exzesse gibt es seit jeher gegen fast jeden Menschen in der Öffentlichkeit. Nur nehmen sie halt die wenigsten ernst oder verlangen gar nach einem neuen Gesetz.

Als mich die Obrigkeit persönlich bedrohte

Wie sehr die Obrigkeit die Verfolgung solcher Meinungsdelikte schon längst zur Unterdrückung wenig fügsamer Staatsbürger einsetzt, habe ich vor einem Jahr am eigenen Leib erfahren. Die Staatsanwaltschaft leitete damals ein massives Verfahren gegen mich wegen zweier Paragraphen ein, die jeweils zu mehrjähriger Haft führen können. Sie hat dabei nur übersehen, dass die inkriminierten Äußerungen nicht von mir, sondern von einigen Postern gestammt haben. Und sie hat vor allem vergessen, von mir die Entfernung der Postings zu verlangen (wozu ich auch schon damals bei strafbaren Postings verpflichtet gewesen wäre), sondern eben gleich durch den Versuch einer Strafverfolgung die große Kanone des Strafrechts direkt auf mich gerichtet.

Deshalb ist die Sache letztlich blöd gelaufen für die angeblich so überlasteten Staatsanwälte. Aber immerhin haben diese mir Anwaltskosten im vierstelligen Bereich zufügen können. Für diese bekomme ich keinen Groschen Ersatz, wenn es nicht gelingt, das Verhalten der Staatsanwaltschaft direkt als Amtsmissbrauch verurteilen zu lassen (aber als einfacher Staatsbürger ist man meist gut beraten, einen solchen Vorwurf nicht justizanhängig zu machen). Absolut sicher bin ich – auch wenn ich es nicht beweisen kann –, dass dieser Drohversuch damit zusammenhängt, dass ich davor einige kritische Artikel über das Verhalten der Korruptions- und der Grazer Staatsanwaltschaft geschrieben habe.

Ich habe sie zwar auch danach geschrieben, aber ich habe dadurch hautnah gelernt:  Wenn man einen Obrigkeitskritiker (noch) nicht direkt belangen kann, so versucht es die Staatsanwaltschaft halt über die Bande irgendwelcher unkorrekter Äußerungen anderer Personen.

Apropos Kosten, die natürlich wiederum die Steuerzahler zahlen dürfen: Nur wenige Stunden sind nach der Pressekonferenz der vier Zensurkoalitionärinnen vergangen – und schon verlangt (verständlicherweise) die Richtervereinigung eine deutliche Vermehrung der Richterposten wegen des bevorstehenden Arbeitsanfalls durch das neue Gesetz. Aber freilich: Seit März hat diese Regierung ja das Geld zu einer unbeschränkt vorhandenen Masse erklärt. Seither finanziert man jede Infamie, "koste es, was es wolle".

Das Zensurprojekt ist auch gleichheitswidrig

Besonders verlogen ist auch, wenn so getan wird, als ob sich die Zensur nur gegen große Internetmedien wie Facebook richten. Aber erstens sind die jetzt im Entwurf stehenden 100.000 User keine sonderlich große Größe für eine Internet-Plattform. Und zweitens ist eine solche Grenze dann doppelt verfassungswidrig (sofern die VfGH- oder EGMR- oder EuGH-Richter sich trauen, für die Grundrechte einzutreten): erstens wegen der skizzierten Einschränkung des Grundrechts der Meinungsfreiheit, und zweitens wegen der Verletzung des Gleichheitsgrundsatzes; es kann ja nicht ein (angebliches) Delikt bei Großen verfolgt werden, bei Kleinen aber nicht.

Widerlich und lächerlich zugleich ist dabei auch das Verhalten der alten Medien: Zeitungen und ORF glauben offenbar wirklich, das eigene Dahinsiechen dadurch abbremsten zu können, dass Internet-Medien schikaniert werden. Dort sind ja die Bürger zum ersten Mal in der Geschichte der engen Kontrolle durch die medialen Gatekeeper entkommen. In den eigenen Existenznöten bejubeln sie also sogar ihren jahrhundertelang ärgsten Feind, die Zensur.

Was bedeutet das alles für dieses Tagebuch? Ich werde diese Frage gewiss noch mit Anwälten sehr genau prüfen, aber auf Grund der hohen Besucherzahl des Tagebuchs dürfte es jedenfalls unter das Zensurgesetz fallen. Daher besteht derzeit eindeutig die Gefahr, dass ich die Veröffentlichung von Postings ab Inkraftreten des Gesetzes beenden muss. Denn ich habe weder die Kapazität, noch die geringste Intention, selbst zum Vorzensor zu werden.

Die Maske wird zum Symbol der Republik

Wer hätte gedacht, dass die Corona-Maske, die uns die Regierung zwingt, über den Mund zu tragen, auch metaphorisch zum ganz großen Symbol dieser Regierung und der Entwicklung werden wird, die Österreich unter Türkis-Grün nimmt!

PS: Ein absolut brillanter Text, der eigentlich nicht auf Österreich bezogen ist, der aber haargenau passt, ist vor wenigen Stunden in der NZZ erschienen. Absolut lesenswert, wenn ihn vielleicht auch unsere höheren Töchter nicht verstehen werden.

PPS: Wer glaubt, dass die Neos in irgendeiner Hinsicht eine liberale Partei wären, sollte spätestens jetzt der Wahrheit ins Auge blicken. Obwohl Meinungsfreiheit ganz unbestreitbar DER Kern des klassischen Liberalismus ist, haben die Neos – ausgerechnet durch den Träger eines hocharistokratischen Namens – das Gesetz als positiv gelobt und "begrüßt", nur die mangelnde "Zielgenauigkeit" angemerkt …

PPPS: Hingegen sei die ÖVP-Abgeordnete Gudrun Kugler als mutig und aufrecht gepriesen. Sie hat sich vor wenigen Tagen in einem Text klar und öffentlich schon gegen dieses Hass-Gesetz gewandt. Eine kleine Hoffnung lebt daher, dass auch noch andere Koalitionsabgeordnete so anständig sein werden, dagegen aufzustehen. Wir werden uns das noch sehr genau anschauen.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    04. September 2020 01:42

    Wer immer noch auf die Vernunft der Regierung hofft, hat wahrscheinlich den Verstand verloren. Es bleibt nichts anderes übrig als die Konsequenzen zu ziehen.

    Wie das geht, zeigt uns der Betreiber von Sciencefiles. Er ist Exildeutscher und lebt in Wales und unterhält von dort aus seinen Blog. Damit unterliegt er nicht der deutschen, sondern der englischen Gerichtsbarkeit.

    Eine ähnliche Konstruktion wäre auch für dieses Tagebuch denkbar. Der Hr. Dr. Unterberger schreibt weiterhin seinen Blog, allerdings ohne geföffnete Foren. Die kann dann irgendwer von uns auf einem messenger einrichten, am besten Telegram, weil auf Telegram nicht zensuriert wird.

    Stellt man es geschickt an, dann ist man als Poster vollkommen anonym, nicht einmal Dr. Unterberger kennt dann die Identität der Poster, er kann auch Postings nicht löschen. Das kann nur der Poster selbst bzw. derjenige, der den Account eingerichtet hat. Man braucht nur einen Telegramaccount mit einem Handy auf Telegram aufsetzen - und das war es dann! Am besten wäre ein Telefon mit einem Mobilfunkvertrag von Südkorea oder Russland oder einem ähnlichen Land, um den Account anzumelden. Dann weiß auch die Staatsanwaltschaft und das BVT nicht, wem der Account gehört.

    Dann kann man schreiben, was man will und die Fr. Edstadtler und die Fr. Zadic können sich brausen gehen!

    Jedenfalls leben wir mittlerweile in einem Land, das sich nur noch marginal von der DDR unterscheidet. Auch dort war man nur wohlgelitten, wenn man entweder nur das Erwünschte sagte oder gleich den Mund hielt. Derzeit fahren wir noch mit besseren Autos als dereinst die Leute in der DDR, doch die Regierung arbeitet hart daran, auch das zu ändern. In der DDR durfte man wenigstens noch unangemeldet ins Wirthaus gehen ohne die eigenen Personalien in extenso bekanntzugeben - hierzulande denkt die Regierung ja bereits darüber nach, die DDR in dieser Hinsicht zu überholen. Man kann dann schon darüber nachdenken, ob Kurz nicht schlimmer als Honecker ist.

  2. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    26x Ausgezeichneter Kommentar
    04. September 2020 02:20

    Das Problem beginnt schon mit der Umdeutung der Begriffe "Hass" und "Meinung". Galt Hass früher als Inbegriff tiefster Abneigung, wird damit heute jede Äußerung abqualifiziert, die nicht den obrigkeitlich verordneten Sprachregelungen und Gesinnungsvorschriften entspricht. Ebenso obrigkeitlich verordnet wurde die Sprachregelung, dass gewisse (durchaus ungustiöse) Ansichten keine Meinung, sondern ein Verbrechen seien. Das ist natürlich Unfug, denn eine Meinung ist und bleibt eine Meinung, ungeachtet ihres Inhaltes.

    Tatsächlich befinden wir uns bereits mitten in einer handfesten Gesinnungsdiktatur, die es nun gilt, legistisch abzusichern. Der Weg in diese totalitäre Gesellschaft verlief teilweise sehr subtil, sodass viele Menschen gar nicht bemerken, wie man ihnen das Maul verbietet, weil sie die Erlaubnis, sich des offiziell genehmigten Meinungs- und Definitionsspektrums zu bedienen, für Freiheit halten.

    Warum das so gut funktioniert, liegt m. E. in der stetig wachsenden Digitalisierung, die dafür sorgt, dass die Menschen immer weniger gefordert sind, ihre Gehirne zu benützen, zu zitieren anstatt selbständig zu denken und sich zu äußern. Nun ist es so, dass ein Organ seine Leistungsfähigkeit verliert, je weniger es benützt wird. Diesbezügliche umfangreiche Untersuchungen durch die Gehirnforschung belegen das. Ebenso ist nachgewiesen, dass Kinder, die vorwiegend in einer digitalen Welt ohne entsprechenden Ausgleich aufwachsen, Schwierigkeiten bei der Ausbildung ihrer Gehirnkapazitäten haben, was zu allgemeinen Defiziten führt.

    Das Ergebnis dieser Entwicklung ist somit eine Masse denkschwacher Menschen, die willfährig den schlagzeilenartigen Anweisungen der Obrigkeit Folge leisten und sich - wie man sieht - sogar freiwillig einen physischen "Maulkorb" umbinden lassen. Wenn es die "Herrschaft" fordert, schränke ich sogar meine lebensnotwendige Atmung ein.

    Die zitierten vier Höheren Töchter (welch beschönigender Ausdruck) gehören bereits zu einer im obigen Sinn gefährdeten Generation. Sie sind bestenfalls Erfüllungsgehilfen einer Politik, die darauf abzielt, das Ergebnis eines Jahrhunderte währenden oft blutigen Kampfes unserer Vorfahren um Freiheit und Bildung für alle mit einem Schlag zu vernichten. Anstelle der Freiheit ist ein Konstrukt ausufernder Vorschriften physischer und mentaler Natur getreten. Was einst Bildung hieß, ist der skrupellosen Manipulation gewichen.

  3. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    04. September 2020 06:35

    Es ist kein Zufall, dass die Beschränkungen der Meinungsfreiheit weltweit zur gleichen Zeit und fast wortgleich weiter eingeschränkt wird.
    Wir bewegen uns in Richtung totalitärem chinesischen Vorbild.
    Es wäre höchste Zeit, gegen diese Maßnahmen auch öffentlich einzutreten!

  4. Ausgezeichneter KommentatorWalter Klemmer
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    04. September 2020 04:16

    Die Sektengurus von schwarz und grün dulden keine Widerrede.
    Sektenangst mit Sektenklimawandel war noch zu wenig.
    Zuerst Sektenangst mit gefälschten chinesischen und italienischen Bildern und dann die ängstlichen Hirne mundtot und kritikunfähig machen....
    Stalin hat seine eigenen Kinder ermorden lassen.
    Diese vier Damen zeigen was in ihnen steckt.
    Für mich haben diese in ihrem Größenwahn einen Platz neben Stalin, der ließ Andersdenkende vorallem Juden und Christen auch in Sibirien erfrieren und eingraben.
    Die vier Damen spielen göttliches Gedankengericht.
    Zadic natürlich für die Dschihadistenvereinigung mit viel Geld aus Saudi-Arabien in den Taschen....
    Mohammedanhänger haben noch in jedem Land Andersgläubige massakriert.
    Libanon: palästinensische Flüchtlinge putschten die christliche Regierung
    Türkei: Türken ermordeten Millionen Griechen und Armenier (=Christen)
    Ägypten: Ein christliches Land, beinahe vollständig von der ältesten christlichen Konfession (Kopten) gesäubert.
    Der Islam hat diese Agenda: Beseitigung der christlichen Minderheiten aus islamisch regierten Ländern.
    Das konnte man in den 80ern des letzten Jahrhunderts schon in der Zeitung (französisch!) lesen, wo islamische Herrscher wegen diesem Thema zusammentrafen.
    Nun kommt mit Saudigeld und Zadic die Agenda der Rückeroberung ehemals islamischer Gebiete und die Islamisierung bereits kolonialisierter neuer Territorien.

  5. Ausgezeichneter KommentatorAnonymer Feigling
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    04. September 2020 07:01

    Und schon wieder wird in diesem Artikel der Name nicht genannt, der für diese linksextreme, antidemokratische Regierung verantwortlich ist: SEBASTIAN KURZ

    Jeder hat Schuld, nur der KURZ nicht.
    Dieser Messias darf einfach nicht Schuld haben, also bringen wir seinen Namen nicht in Zusammenhang mit diesen Widerlichkeiten.

    Guten Journalismus stelle ich mir anders vor.

  6. Ausgezeichneter KommentatorJenny
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    04. September 2020 07:59

    War leider mit dieser Regierung und den beteiligten "Damen" so zu erwarten, was mich aber am meisten dran stört ist diese Einseitigkeit dieses Gesetzes, was ist an einem Moslem besser wie an einem christen, warum ist ein Bauer schlechter also beschimpfbar? Entweder darf keiner mehr schimpfen und sich mal Luft machen oder es dürfen alle. Es gibt Tausende Mordaufrufe von Islamisten, die das völlig unbehelligt tun können, die werden nicht gespert verfolgt etc, aber wehe man zeigt mal diesen Missstand auf, dann ist man ein Böser? Und dank dieser unsäglichen EU wird es schlimmer und schlimmer werden und unsere Leut begreifen einfach nicht was da grad vorsich geht und das ist das Allerschlimmste dran.
    Und von den NEOs auch nur irgendwas Vernünftiges zu erwarten ist mit Verlaub gesagt mindestens sehr naiv.
    Wie haben in diesem Land 4 Parteien die uns dem Islam unterwerfen wollen warum auch immer und alles zerstören was Generationen aufbauten und alle sehen weg.
    Wer solche Zensur braucht ist eigentlich bereits am Ende und schlägt nur noch aus Angst wild um sich.

  7. Ausgezeichneter Kommentatormachmuss verschiebnix
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    04. September 2020 12:55

    "An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen"

    Der Hass im Netz ist ein Spiegel. Die Linken projizieren ihre engstirnige, von Dummheit, Neid und Hass getragene Weltsicht an die Außenwelt, und meckern ständig drüber, daß die Außenwelt genau das alles zurück-reflektiert !

    Ist es wirklich unvorstellbar, daß jemand der ein Volk haßt, den hard-core Sozialismus drüber stülpt und so lange finanziert, bis sich jenes Volk selber zugrunde gerichtet hat ?@!

    Mit Speck fängt man Mäuse ...

    Weil es die Linken lieben, in ihrer Scheinwelt-Blase zu verweilen - in deren geschlossenem Konstrukt aus einander referenzierenden und kurzschlüssigen Glaubenssätzen, und weil sie mit der immens weit drüber hinausgehenden Realität hoffnungslos überfordert sind - sowohl intellektuell wie auch emotionell, drum darf es auch keine Andersdenkenden geben ! NUR DANN ist deren Welt perfekt - und perfekt geht sie jeweils auch zugrunde - meist schon innerhalb EINER Generation ! ! !

    ... aber es sind Mäuse, die man sowieso los haben will.

    Dieses teuflisch schlaue Konstrukt namens Sozialismus, welches oberflächlich die Neigung Gutes zu tun insinuiert, gehört verboten. Zusammen mit einigen anderen sektiererischen Dogmen, die dermaßen friedliebend sind, daß sie überall verbrannte Erde hinter sich lassen; die derart tolerant sind, daß sie NICHTS anderes neben sich aufkommen lassen ! ! !

    Wehret den Anfängen !

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorLebensgefährder
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    07. September 2020 07:15

    Bez. Islam ist Zadic selber in Bedrängnis, wegen ihres Besuches einer Grazer Salafistenmoschee. Da läuft gerade ein Verfahren, bei dem sich dies Moschee ein blaues Auge holen könnte - Verstoss gegen Gesetze (Auslandsfinanzierung) und glatte Lügen, werden verbreitet. Da braucht es schnell Schützenhilfe von oberster Stelle der Justiz zum Schutz der Islamistenfreunde.


alle Kommentare

  1. King Crimson (kein Partner)
    07. September 2020 07:54

    AU: "So können Österreicher durch sie mit zwei Jahren Haft(!) bestraft werden, wenn sie Unflätiges etwa gegen Moslems sagen"

    Das ist sicher ganz im Sinne vom islamischen U-Boot Alma Zadic.

  2. Lebensgefährder (kein Partner)
    07. September 2020 07:15

    Bez. Islam ist Zadic selber in Bedrängnis, wegen ihres Besuches einer Grazer Salafistenmoschee. Da läuft gerade ein Verfahren, bei dem sich dies Moschee ein blaues Auge holen könnte - Verstoss gegen Gesetze (Auslandsfinanzierung) und glatte Lügen, werden verbreitet. Da braucht es schnell Schützenhilfe von oberster Stelle der Justiz zum Schutz der Islamistenfreunde.

    • astuga (kein Partner)
      07. September 2020 09:36

      Ich vermute mal bei den hiesigen Zuständen, dass kein öst. Gericht eine amtierende Justizministerin bloß stellen wird.

  3. Anmerkung (kein Partner)
    07. September 2020 03:57

    Die behördliche Beaufsichtigung dessen, was gesprochen wird, und gegebenenfalls die Bestrafung von hässlich sprechenden Abweichlern macht also heute, in einer Zeit des segensreichen Wirkens von christlichen Parteien mit wachsendem Zuspruch, den Inhalt des Begriffs "Sprachpolizei" aus. Da ging es früher wesentlich harmloser zu, als noch ein Karl Hirschbold in Zeitungsartikeln und in Rundfunksendungen wie "Achtung! Sprachpolizei!" mehr oder weniger erfolgreich die Aufmerksamkeit gegenüber sprachlichen Konventionen wie etwa der Hi-Ha-Mo-Regel zu schärfen versuchte.

    Übrigens: Gut verkaufen lassen sich in Nordkorea derzeit Leibchen mit der Aufschrift "Nordkorea darf nicht Österreich werden!".

  4. fewe (kein Partner)
    06. September 2020 23:35

    Es gab keinen Sturm auf den Reichstag bei der Anti-Corona-Demo. Das ist nur Propaganda.

    • Lebensgefährder (kein Partner)
      07. September 2020 07:21

      Unser aller geliebter von Gottes Gnaden und gesalbter BK war nun mal äusserst "schockiert" ob dieses Sturmes, womit deutlich feststeht, dass es auch einen gegeben hat - immerhin hat das auch die Quelle "Antifa Zeckenbiss" veröffentlicht! Damit sind es Fakten - aufpassen, mit den neuen Hassparagraphen riskieren Sie doch einiges damit, anzuzweifeln , worüber unser Abgesandter "schockiert" ist, oder wenn er gar etwas "widerlich" findet - da droht jetzt glatt Gefängnis!

  5. sentinel (kein Partner)
    06. September 2020 20:49

    Wird diese Russland-Hetze jetzt zum Standard in ihren drittklassigen Kommentaren, Hr. A. U.? Glauben sie ehrlich, dass das offizielle Russland versucht hat Alexei Nawalny zu ermorden und der hat das überlebt? Russland hat vermutlich den besten Geheimdienst der Welt und die sollen so stümperhaft vorgegangen sein? Lustig. Übrigens ist Alexei Nawalny tatsächlich in Russland komplett unbedeutend und somit keine Gefahr für Putin & Co. Nur hier im "Westen" tut man so als ob das was Großes wäre. Und ach ja, die Russen lassen einen den sie ermorden wollen ganz sicher nach Deutschland ausfliegen, bestimmt! Und Nowitschok ist so stark, dass er garantiert tot gewesen wäre, wenn es im Spiel gewesen wäre

    • astuga (kein Partner)
      06. September 2020 20:58

      Ich denke auch, dass Trump wesentlich bessere Informationen über Navalny hat als Merkel. Und Trump äußert sich zurückhaltend.

      Eine gewisse Ironie jedenfalls auch, dass der dem nationalistischen und rechtsradikalen Lager angehörige Navalny als demokratische Hoffnung gehandelt wird.
      Die Zeiten wo er als russischer Oppositioneller Angehöriger der sog. Liberalen war sind lange vorbei.

  6. https://tinyurl.com/y4mpzwcv (kein Partner)
    06. September 2020 19:11

    Wir brauchen ein Abbrechen der Maßnahmen und müssen zum Alltag zurückkehren, sagt die Ärztin und Epidemiologin, Angela Spelsberg…

    Youtube: Angela Spelsberg Epidemiologin Corona ist keine Gefahr

    • fewe (kein Partner)
      06. September 2020 23:17

      Rendi-Wagner hatte das auch schon gesagt. Ich glaube nicht, dass es in den letzten Monaten grundlegend neue Erkenntnisse gegeben hatte. Das ist einfach nur Freude an der Willkürherrschaft. Mit der Ampel haben sie jetzt einen Riesenspaß.

  7. kritisch
    06. September 2020 18:25

    In den Erläuterungen heißt es im "Allgemeinen Teil":
    "Der Hass richtet sich dabei aber nicht nur gegen Gruppen, die von den Tätern als anders oder fremd wahrgenommen werden, sondern trifft in vielen Fällen auch Einzelpersonen. Ein wesentlicher Teil der Angriffe beruht auf rassistischen, ausländerfeindlichen, frauenfeindlichen oder homophoben Motiven und reicht von Beleidigungen und Beschimpfungen bis hin zu gefährlichen Drohungen, Verhetzung oder Cybermobbing.
    Auch im ZARA Rassismus Report 2018 wurde ein Anstieg von rassistischen und verletzenden Inhalten im Internet um 22,6 % im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet.
    So kann die Angst vor möglichen Angriffen sogar ganze Teile der Bevölkerung von einer Teilnahme am öffentlichen Leben abhalten und damit zu sogenannten „chilling“-Effekten führen".
    Bereits 2012 hat die Wiener SPÖ in einer Plakat-Aktion die „Wiener Positionen zum Zusammenleben“ formuliert:
    „In Wien kann man einer Religion angehören oder auch nicht. Verhaltensweisen, die unseren gesellschaftlichen Regeln und Werten widersprechen, sind aber nicht erwünscht“.
    Zu den gesetzlich anerkannten Religionsgesellschaften zählt die IGGÖ „Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich“.
    Am 26 02 2016 wurde mit Bescheid der Kultusbehörde die Offenlegung der „Lehre der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich“ genehmigt. Als "Lehre" legte die IGGÖ ein neunseitiges Papier vor, das sich im Wesentlichen auf Allgemeinplätze zum Islamischen Glauben beschränkte.
    Besonders bemerkenswert heißt es unter Punkt 3.1, dass "es eine kanonisierte Koran-Übersetzung in die deutsche Sprache nicht gibt, zumal der authentische Text lediglich in arabischer Sprache gilt...".
    Das hat zur Folge, dass der Vollzug des Gesetzes aufgrund eines der Behörde unbekannten Glaubensinhalts erfolgen muss. Dazu kommt, dass die von der IGGÖ vorgelegte Lehre keine klare Abgrenzung zum islamischen Rechtssystem Scharia vornimmt, wodurch ein eigener muslimischer Rechtskreis entsteht, was in Widerspruch zur Rechtsstaatlichkeit steht.
    Aus rechtspolitischer Sicht stellt sich daher die Frage, wie auf Basis einer nur aus Überschriften und Allgemeinplätzen bestehenden „verbindlichen“ Grundlage rechtsstaatliche Verwaltungsabläufe ausgerichtet werden sollen. Konkreter gefasst, heißt das z.B.
    1) An Hand welcher Lehre muss ein Gericht Delikte nach § 188 StGB „Herabwürdigung religiöser Lehren“ und 283 "Verhetzung" beurteilen?
    2) Auf welcher Basis müsste eine Strafverfolgungsbehörde die Aussage „Verpiss dich, Ungläubiger!“ auf strafrechtliche Relevanz prüfen?
    3) An Hand welche Lehre kann beurteilt werden, ob eine Straftat etwas mit dem Islam zu tun hat und ob ein Straftäter radikalisiert ist oder als „Koran-konformer gläubiger Moslem“ zu sehen ist?
    Muslime beanspruchen das Recht, das im 7. Jahrhundert offenbarte islamische Lebensmodell unverändert im heutigen österreichischen Alltag umzusetzen, auch wenn die dort verankerten Grundsätze (Scharia) den österreichischen Gesetzen widersprechen.
    Dazu gehören z.B. „Gewalt im Namen der Ehre“ (Ehrenmorde), Homophobie, „Zwangsverheiratungen“ und ein diskriminierendes Frauenbild.
    Der lntegrations- und Deradikalisierungs-Experte Kenan Güngör sieht daher einen Ehrenmord als eine Tat, die vom Kollektiv legitimiert oder gar verlangt wird, während ein „heimischer“ Täter als selbst motivierter Mörder handelt (Radio Ö1 21 12 2015, Journal Panorama).
    Er sieht auch Suren, die zu Gewalt gegen Nicht-Muslime aufrufen nicht als Fehlinterpretationen der IS, sondern nur als sehr problematisch (Ö1 Morgenjournal vom 24 12 2016). Weiter meint er, dass es „leider gesellschaftliche Strömungen gibt, die solche problematische Interpretation predigen. Für Muslime ist es daher schwer zu sagen, dass eine Sure nicht stimmt, da sie dadurch zu schlechteren Gläubigen werden würden. So bedarf es einer humanistischen Lesart des Islam“.
    Ohne Reaktion der Behörde blieb auch der Artikel "Haram, Bruda!" in der Winternummer 2016 der Zeitschrift Biber mit der Feststellung, dass "der Islam auch mitten in Österreich die Unterdrückung von Frauen und Verachtung von Andersdenkenden legitimiert".
    BIBER - Februar 2017 – berichtet über die türkische Süleymancilar Bewegung, die im niederösterreichischen Mostviertel Kindern das „Feindbild Westen“ lehrt.
    Wenngleich Österreich bereits im Jahre 1912 ein lslam-Gesetz verabschiedete, mit dem "den Lehren des lslams, seinen Einrichtungen und Gebräuchen" Religionsfreiheit mit dem Vorbehalt gewährt wurde, dass „sie nicht mit den Staatsgesetzen im Widerspruch stehen", sind der Behörde diese Widersprüche mangels Offenlegung bis zum heutigen Tag nicht bekannt.
    Der Gesetzgeber hat also in Widerspruch zur EMRK, zum Diskriminierungsverbot der EU, zu Artikel 7 der Bundesverfassung (Grundsatz der Gleichbehandlung), zu Artikel 2 des Staatsgrundgesetzes vom 21 12 1867 (StGG) (Gleichheit vor dem Gesetz) und zum Anerkennungsgesetz 1874 einen eigenen muslimischen Rechtskreis einschließlich Scharia geschaffen und damit sein Gewaltmonopol aufgegeben.
    Tatsächlich konnte in den letzten Jahren beobachtet werden, dass Gerichte Urteile bei Delikten nach §§188 und 283 ohne Bezugnahme auf den islamischen Glaubensinhalt fällen und den Islam in seiner Gesamtheit tabuisieren. Da schafft Unrecht und ist eine eklatante Diskriminierung aller Nicht-Muslime.
    Darüber hinaus ist darin ein Staatsversagen zu sehen, da der Staat nicht mehr seiner Schutzfunktion gerecht wird.
    Insgesamt ist in der Gesetzesvorlage eine schwere Einschränkung der Meinungsfreiheit - eines der herrausragenden Werte der EU - zu sehen, also das Ende von Diskussion und Demokratie.

    Wenn Kritik am Islam unerwünscht ist, bedeutet das die Unterwerfung unter den Islam : „Wenn du wissen willst, wer Dich beherrscht, muss Du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst“, Voltaire.

    Die Gesetzesvorlage zu Hass im Netz ist daher entschieden zurück zu weisen, ehe nicht der Glaubensinhalt der islamischen Lehre in seiner Gesamtheit offengelegt wird und über Suren Klarheit herrscht, die zu Verfolgung, Diskriminierung oder gar Tötung von Ungläubigen (=Nicht-Muslimen) aufrufen.
    Dazu gehört ganz besonders die Ansage aus Sure 60, die den Hass direkt anspricht:
    Wir verleugnen euch, und zwischen uns und euch ist Feindschaft und Hass für immerdar entstanden, bis ihr an Allah allein glaubt

    Unabhängig von obigen Einwendungen besteht überhaupt keine Notwendigkeit für ein Gesetz zur Verfolgung von Hass im Netz, da üble Nachrede, Verhetzung bzw. Ehrenbeleidigung Straftatbestände sind und der RAHMENBESCHLUSS 2008/913lJI DES EU-RATES zur strafrechtlichen Bekämpfung bestimmter Formen und Ausdrucksweisen von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit die Möglichkeit bietet, vermeintliche Missstände zu verfolgen.

  8. Hans M. (kein Partner)
    06. September 2020 16:15

    Als die Edtstadlerin Staatssekretärin in Kickl's Innenministerium war, machte sie noch einen sehr seriösen und kompetenten Eindruck.
    Es muß schon ein ganz gewaltiger Druck auf sie ausgeübt worden sein, daß sie in totale Blindheit abgesandelt ist. Arme Frau!

    • antony (kein Partner)
      06. September 2020 18:02

      Tja ja, ausgerechnet jene höheren "Töchterinninen",welche dann ganz standesgemäß,von oben herab zum Dank mit Sektglas in der einen und gestrecktem Mittelfinger der anderen Hand,all jene verunglimpfen-verhetzen die ihnen ihr Gratis Studium für auch nur "irgend etwas" ermöglicht haben...

  9. Marand Josef (kein Partner)
    06. September 2020 15:57

    Was kann man sich schon von einer Regierung erwarten, in der Frauen ins Ministeramt kommen, die noch vor einhundert Jahren nicht einmal für das Zusammenkehren von Pferdeäppeln getaugt hätten, nur damit eine von unbefriedigten Emanzen und impotenten Sitzpinklern erfundene Quote erfüllt wird?

    • fewe (kein Partner)
      06. September 2020 23:19

      Es gibt sehr wohl tüchtige Frauen. Aber die sind nicht in der Regierung.

  10. Torres (kein Partner)
    06. September 2020 13:09

    Interessanterweise (aber wenig überraschend) erwähnt Unterberger hier mit keinem Wort Bundeskanzler Kurz, obwohl es ja klar ist, dass dieses Gesetz natürlich primär auf seinem Mist gewachsen ist; "Vorreiter" war ja bereits Ex-Justizminister Brandstetter mit seinen "Verhetzungsparagraphen", der zur Belohnung von Kurz in den Verfassungsgerichtshof gehievt wurde. Dazu seine (Kurzens) Ausfälle gegen harmlose Identitäre und Rattengedichtverfasser, der im Regierungsprogramm vorgesehene Kampf gegen "Rechtsextremismus" (aber nicht gegen Linksextremismus - sonst müsste er ja sofort sämtliche Grüne aus der Regierung werfen). Kurz (sic!) gefasst: der wahre Schuldige ist BK Kurz.

  11. fxs (kein Partner)
    06. September 2020 11:37

    Österreich ist unbeirrbar auf dem Weg in den Zensurstaat.

  12. AppolloniO (kein Partner)
    06. September 2020 11:30

    Versuchen Sie einen Anschober-kritischen oder Moslem-kritischen Bericht als Leserbrief zu platzieren. Selbst einem Goethe würde das nicht gelingen. Also bleibt nur das Netz. Also muss die Meinungsfreiheit darin abgeschafft werden.

    Denn die RotzGrünen streben die 100%-Kontrolle an!

  13. Zraxl (kein Partner)
    06. September 2020 11:06

    "Sie haben die wichtigste Erkenntnis, den wichtigsten Fortschritt der westlichen Kultur durch die Aufklärung vergessen – oder nie begriffen: Die besteht ganz eindeutig im zentralen Wert der Meinungsfreiheit!"

    Das ist billige Propaganda. Wahr ist vielmehr, dass die Aufklärung eine Aktion gegen die Katholische Kirche war. Ausschließlich. Meinungsfreiheit war nur dann willkommen, wenn diese gegen die Kirche gerichtet war. Gegen die Revolutionsführer, die Fürsten, oder die sonstige Obrigkeit zu stänkern, war immer in höchstem Maß gesundheitsschädlich.

    "Faschismus ist keine Meinung sondern ein Verbrechen." So tönen die alleraufgeklärtesten, die Sozialisten. Eine falsche Meinung ist Faschismus.

  14. Tulbinger (kein Partner)
    06. September 2020 10:32

    Nun, es war sehr schön, es hat mich sehr gefreut. Vielleicht sollte man auch ein wenig Selbstkritik üben, ob dieses oder jene scharfe Wort wirklich unbedingt notwendig war?

    Aber wie immer, als Nichtzahler der ersten Stunde habe ich viele Anregungen mitgenommen, mit vielen was hier geschrieben wurde war und bin ich nicht einverstanden, aber das ist/war ja auch nicht notwendig.

    Ärger bereitet mir die Lobhudelei über die Bundesbeschaffungsagentur, eine Institution die ... lieber Selbstzensur, sonst braucht U. wieder einen Anwalt.

    Danke möchte ich den vielen Gastautoren und Schreibern hier für die oft interessanten Links und Videos.

    So und jetzt übe ich schon einmal für die schöne neue Welt: lang lebe unser Bundeskanzler Kurz, der Beste von allen! Sein Licht leuchte uns auf allen Wegen, jetzt und in alle Ewigkeit, Amen.

  15. mayerhansi (kein Partner)
    06. September 2020 09:59

    Weiberherrschaft hat ab dem Jhr 2013 in Norwegen dazu geführt, daß die NOK (die Norwegische Krone) bis jetzt gut 25% an Wert verloren hat!

    • homo informaticus (kein Partner)
      06. September 2020 10:28

      Fairerweise muß man aber auch dazu sagen, dass die NOK in den beiden Jahrzehnten davor geradezu grotesk überbewertet war. So gesehen findet hier nur eine Korrektur auf ein Niveau statt, das halbwegs realistisch ist. Dafür können die von Ihnen erwähnten Damen relativ wenig.

  16. Der Realist (kein Partner)
    06. September 2020 09:54

    Mit diesem Thema glauben diese Weiber, Aufmerksamkeit zu erlangen. Dabei ist es ja nicht neu, dass persönliche Bedrohung oder schlimme Beschimpfungen strafbar sind. Zudem ist Hass eine persönliche Gemütsregung und auch nicht strafbar. Hassen darf ich nach Belieben, genauso wie ich Rassist sein darf. Ich empfinde unsäglichen Hass auf einen sehr hochrangigen Politiker, der ist für mich charakterlich letztklassig, aber dieser Hass endet dort, wo ich meine Freiheit riskieren würde.

    • glockenblumen
      06. September 2020 10:00

      Ganz genau! Das ist DER Punkt: Haß ist eine Emotion! Wer will beurteilen, was für wen Haß bedeutet???

  17. Hans M. (kein Partner)
    06. September 2020 09:26

    Durch ihre widerliche, sowohl verfassungs- und menschenrechtswidrige Aktion degradieren sich die besagten "Höheren Töchter" wohl selbst zu den "Alleruntersten" bzw. "Allerunterwertesten"!
    Ich hätte es früher niemals für möglich gehalten, eine derartige politische Fehlentwicklung mit über 70 Lebensjahren noch erleben zu müssen.
    Meiner arme Enkeltochter steht eine düstere Zukunft bevor. Meiner politisch vollkommen desorientierten Tochter fehlt mit als Mittvierzigerin und deklarierte Grünwählerin leider noch immer der Durchblick!

  18. Dr. Josef Ketzer (kein Partner)
    06. September 2020 09:07

    Die Priester, Bauern und Unternehmer sollten eigentlich der ÖVP näherstehen... Ach, was soll's, in weltanschaulichen Dingen ist die alte Tante ÖVP von einer geradezu grenzenlosen Gutmütigkeit, aber bei der Machtfrage fährt sie sofort die Krallen aus und verfolgt mit berserkerhafter Wut jeden, der ihren geliebten „Basti" auch nur schief anschaut...

  19. Solon II (kein Partner)
    06. September 2020 08:16

    Wo sind die Zeiten an denen man an österr. Universitäten das Fach Rechtsphilosophie lehrte (Verdross, Marcic... etc)?
    Wo ist der Aufschrei aller Medien in Österreich, besonders der Printmedien?
    Hoffentlich sind die Verfassungsrichter so weit, dass sie das Grundrecht der Meinungsfreiheit verteidigen?
    ad PPS.: Was die NEOS betrifft, die werden ja auch von einer höheren Tochter geführt.
    Daher, lasst alle Hoffnung fahren.....

  20. fewe (kein Partner)
    06. September 2020 01:09

    "Wir übergeben die Hetzschriften von ... dem Feuer"

    Die selben Methoden, lediglich andere Feinde.

    Das selbe in Grün.

    Ich habe schon in meiner Jugendzeit einmal gesagt, so lange nicht jemand kommt und sagt "Guten Tag, mein Name ist Adolf Hitler", fallen die Leute auf das selbe wieder herein.

    • glockenblumen
      06. September 2020 10:02

      *****************************************

      So ist es! Aus der Geschichte nichts gelernt.....

  21. andreas.sarkis (kein Partner)
    06. September 2020 00:38

    Frauen in der Politik.

    Das bedeutet heute, leider, dass diese, ja, Quotenfrauen nur emotional handeln, nicht aber sachlich.

    Hass? Was ist Hass? Sicher nicht das, was da in Gesetzesform gegossen wird.
    Die Entwürfe stehen auf der Parlamentsseite. Statt hier zu jammern, gebt bitte dort eure - sachlichen! - Kommentare dazu ab.

    • fewe (kein Partner)
      06. September 2020 01:11

      Bei den Nazis haben das selbe lauter Männer gemacht. Das hat mit dem Geschlecht nichts zu tun.

    • andreas.sarkis (kein Partner)
      06. September 2020 15:09

      Aber doch sicher.
      Bei den Nazis gab es keine Quotenmänner.

  22. byrig
    05. September 2020 01:27

    Eigentlich ist das alles unfassbar.In den 1970ern erwartenten wir,dass die Demokratie immer weitere fortschreitet,alles wird besser werden,die 80-er waren optimistisch-liberal,ebenso die 90-er und die frühen 2000er.
    Welch ein Albtraum existiert heute?Nach Merkels Machtergreifung 2005 hat die SED Deutschland übernommen.Aber es geht nicht nur um Deutschland.Bis nach Amerika reicht die kommunististische Gegenbewegung,die weite Teile der Demokratischen Partei in den USA erfasst hat.
    Nach dem höchst erfolgreichen Durchmarsch der 68-er durch a l l e Institutionen ist unsere Jugend so einseitig indoktriniert,dass alles rechts,Nazi,böse ist was nicht dem linken Mainstream entspricht.
    Trotzdem sollte man nicht in Resignation verfallen und alles was so schädlich links und kommunistisch ist bekämpfen wo es geht....wagen,seine Meinung zu äussern...und:die Jugend überzeugen!

    • fewe (kein Partner)
      06. September 2020 01:17

      Die Nazis waren auch Linke. Sie hatten auch die Rechten zum Feind. Die Nazis als Rechte umzudefinieren war die Tarnung um das selbe mit lediglich anderen Feindbildern machen zu können.

  23. machmuss verschiebnix
    • andreas.sarkis (kein Partner)
      06. September 2020 00:41

      An der Qualität sollt ihr sie erkennen.

      Wer keine Meinung zum Thema hat, sondern sich in "OT" verirrt, könnte sicher ein anderes Forum finden.

    • Almut
      06. September 2020 13:19

      @ andreas.sarkis (kein Partner)
      Wie schön, nichts bezahlen, aber schimpfen. Das ist Qualität.

    • andreas.sarkis (kein Partner)
      06. September 2020 15:10

      Für ein Blog bezahlen???
      Doch nicht wirklich.

  24. machmuss verschiebnix
    04. September 2020 19:38

    OT:

    Merkel behauptet - es gab einen versuchten Giftmord am Kreml-Kritiker Nawalny

    https://www.tagesschau.de/inland/nawalny-merkel-101.html

    ... aber Präsident Lukaschenko im Gespräch mit russischem Regierungsschef Mischustin berichtet über ein Abhörprotokoll, das ihm vorliegt, aus welchem hervorgeht, daß der angebliche Mordversuch an Nawalny ein Fake ist :

    https://www.youtube.com/watch?v=oRl70nvxYHw&feature=youtu.be

  25. Ingrid Bittner
    04. September 2020 19:15

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/im-oesi-tv-ex-frau-stichelt-gegen-karl-lauterbachs-corona-politik-72635640.bild.htm

    Das ist doch wieder einmal ein pikantes Video, da spricht die EXfrau von Karl Lauterbach Klartext - servus.tv macht's möglich (noch), um diesen Sender müssen wir wohl auch bangen, wenn die Höheren Töchter mit ihren Vorschlägen ein GEsetz durchbringen

    • Ingrid Bittner
      04. September 2020 19:17

      von: PHILIP FABIAN UND ALEXANDER WENZELveröffentlicht am
      29.08.2020 - 14:15 Uhr
      SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach (57) ist einer der bekanntesten Mahner für strenge Corona-Regeln.

      Jetzt bekommt er ganz besonderen Gegenwind – und zwar von seiner Ex-Frau Angela Spelsberg (60). Auch sie scheint sich mit dem Thema Coronavirus auszukennen: Denn Spelsberg, Leiterin des Tumorzentrums Aachen, ist studierte Epidemiologin – und dennoch alles andere als eine Corona-Hardlinerin.

      Seit Beginn der Pandemie ist Lauterbach ein gefragter Talkshow-Gast. Immer wieder warnt er davor, das Virus zu verharmlosen. Meist übt er scharfe Kritik an Lockerungen, will schärfere Kontrollen bei der Maskenpflicht und

  26. Franz77
    04. September 2020 18:50

    Wie tief kann Journalismus sinken? Meine Phantasie reicht für eine Steigerung nicht aus.

    „ÖSIS“ WAREN SCHNELLER
    Deutsche „Bild“-Zeitung feiert unsere Corona-Ampel

    https://www.krone.at/2223927

    • machmuss verschiebnix
      04. September 2020 19:15

      ... und wir sollen womöglich noch stolz drauf sein, daß unsere Politiker schneller in die falsche Richtung laufen ????

    • Neppomuck
      04. September 2020 19:21

      Der "Journaille-Limbo-Rock":

      "How low can you go?"

      Very low.

  27. Jenny
    04. September 2020 18:38

    OT aber sehr zum Nachdenken und ich kann niemals glauben, daß Putin so dumm ist, eher, daß die Muddi lügt:

    Editor photo

    Ivan Rodionov

    Liebe Leser,

    Putin hat schon wieder zugeschlagen. Mit seiner Lieblingswaffe Nowitschok, die die Opfer zum Glück nicht tötet, dafür eine schillernde, hollywoodreife Spur hinterlässt. Es hat zwar gedauert, bis das Bundeswehr-Labor zehn Tage nach der Ankunft des Patienten in Berlin diese Bombe platzen ließ. Dafür soll dieses "spezialisierte" und selbstredend völlig unabhängige Militärlabor die absolute und lupenreine Wahrheit in letzter Instanz sein.

    Die Erklärung der Bundesregierung wurde entsprechend kategorisch und schulmeisterlich formuliert: Russland muss sich erklären. Die Welt wartet.

    Allen russischen Laboruntersuchungen und ärztlichen Erkenntnissen wird damit Betrug und Vertuschung unterstellt. Dabei besitzen die Russen Nawalnys Originalproben, die sie den Charité-Ärzten zum gegenseitigen Abgleich angeboten haben. Zurück kam bisher anscheinend nur ein kurzes "Danke für Ihre Mühe".

    Den angeblichen Nowitschok-Anschlag auf Nawalny hat die Bundeskanzlerin der russischen Regierung zugeschrieben. Für eine Behauptung, die bislang öffentlich durch nichts belegt wurde, hat sie sich enorm weit aus dem Fenster gelehnt. Nach Belegen fragt allerdings niemand außer der schwer konsternierten russischen Seite.

    Der deutsche Mainstream sieht es so: Wenn die deutsche und die russische Aussage sich widersprechen, dann ist die russische eine perfide Lüge. Der ehemaligen Moskauer ARD-Korrespondentin Golineh Atai hat es "die Luft abgeschnürt", wie "menschenverachtend" und "zynisch" die Russen behaupten, Nawalny habe Russland giftfrei verlassen. Wollen die damit sagen, dass er in Deutschland vergiftet werden konnte? Eine weitere infame Verschwörungstheorie, die sowieso "Treibstoff russischer Politik" seien, so Atai.

    Dagegen ist die Unterstellung, der kollektive Putin habe den Videoblogger und gescheiterten Regionalwahl-Kandidaten mit einem Nervenkampfstoff vergiftet, die unverdünnte Wahrheit. Wie hieß es bei Lenin? "Die Lehre von Marx ist allmächtig, weil sie wahr ist." Punkt.

    Bemerkenswert, dass neben den zwei "N" – Nawalny und Nowitschok – im gleichen Atemzug das dritte fällt: Nord Stream 2. Dieses Karthago der Atlantik-Brücken-Phalanx musste immer schon zerstört werden. Jetzt aber dringend. Auf den letzten Metern. Die Schnelligkeit, mit der die Gas-Pipeline in den Diskurs geschoben wurde, nährt den Verdacht, dass bei Nawalny über Bande gespielt wird. Auch die langsam abflauenden Proteste in Weißrussland und Lukaschenkos unterschätzte Sattelfestigkeit legen eine Verlagerung der ostpolitischen Stoßrichtung nahe. Diese Gedankengänge sind natürlich pure Vermutungen.

    Denkt man aber die Causa Nawalny durch, stolpert man buchstäblich auf jedem Schritt über Fakten, die die Nowitschok-Hypothese weltfremd erscheinen lassen. Zum einen ist es die Auswahl des Ortes, des Zeitpunktes und der Tatwaffe: mitten in einem Flughafen voller Menschen, kurz vor dem Abflug der Passagiermaschine, vor Dutzenden Überwachungs- und Handykameras. Mit einem Kampfstoff aus dem 40 Jahre alten sowjetischen Militärprogramm.

    Dieser ist einerseits so tödlich, dass ein Gramm davon alle Passagiere und die Besatzung des Fluges nach Moskau hätte auslöschen können. Andererseits hat er bislang anscheinend nie so richtig funktioniert, dafür aber eine verlässliche Russen-Spur geliefert. Obwohl sich zahlreiche Geheimdienste einschließlich des BND Proben davon verschafft und die NATO-Kampfstofflabore ihn synthetisiert haben.

    Zum anderen ist es das weitere wirre Vorgehen des Oberattentäters: Er lässt seine besten Fachärzte nach Omsk einfliegen, den angeblich gefürchteten Gegner retten und ins NATO-Land Deutschland abtransportieren. Das entbehrt jeder Logik.

    Zum dritten ist es das Motiv. Ein lang etablierter Oppositioneller, der nie über die Zustimmungsrate von zwei Prozent hinauskommt; ein Videoblogger, der seit sieben Jahren einen YouTube-Kanal betreibt, wie es sie in Russland nicht minder reichweitenstark und regierungskritisch zuhauf gibt; ein Korruptions-Enthüller, der offenbar so gut vernetzt ist, dass ihm immer wieder sensible Dokumente von oben zugespielt werden. Um nicht zu sagen durchgestochen werden. Und dieser Regierungsgegner soll Putin so erzürnt haben, dass er sofort und so plump und halbherzig zuschlagen musste? Da muss man sich schwer geistig verrenken, um das Ganze für rational zu halten.

    Die Anfragen aus Russland an die Charité-Ärzte und das Justizministerium bleiben nach jetzigem Kenntnisstand immer noch unbeantwortet. Ebenso das Kooperationsangebot der russischen Regierung. Es sieht nach einer gewollten Pattsituation aus: Die deutsche Seite fordert die Russen auf, sich zu äußern, erhält ihnen aber jede Substanz vor, zu der sie sich äußern könnte. Auch der russische Botschafter verließ das Außenministerium mit leeren Händen. Außer der Regierungserklärung wurde ihm nichts Konkretes präsentiert.

    Der Regierungssprecher hat in der Bundespressekonferenz die Fragen von RT Deutsch nach einer Reaktion auf die russischen Vorschläge sichtlich verärgert mit "Meine Antwort ist gegeben" abserviert. Mit der "Antwort" war die früher vorgetragene Kurzfassung der Regierungserklärung gemeint.

    • Wyatt
      04. September 2020 19:11

      gut, dass es "RT NEWSLETTER Deutsch" gibt!

    • Jenny
      04. September 2020 19:44

      Ja da gebe ich ihnen recht aber deren HP ist auch gut und mal logische Fragen und Analysen net nur Geschwurbel wie bei uns, also wer hat da mehr Meinungsfreiheit?

  28. machmuss verschiebnix
    04. September 2020 18:34

    OT:

    Trump geht frontal auf die Tech-Giganten los:

    » POTUS (Trump) hat kürzlich eine amtliche Anordnung (executive order, EO ) zum Thema "Verhinderung von Online-Zensur" unterzeichnet. Diese EO fordert die National Telecommunications and Information Administration (NTIA) auf, einen Antrag bei der Federal Communications Commission (FCC) einzureichen, um den Geltungsbereich von Abschnitt 230 des Communications Decency Act zu klären. Derzeit verwenden die Big-Tech-Globalisten Section 230, um konservative oder andere Inhalte zu blockieren, welche die Globalisten als anstößig erachten. Abschnitt 230 schützt auch Online-Dienste vor Haftung. Das muss enden.
    Wenn sich POTUS durchsetzt, wird ein Antrag eingereicht, woraufhin die FCC den Abschnitt 230 erneut überarbeiten muss. Dies muss geschehen, wenn Patrioten ohne Zensur posten möchten. Wie Sie wissen, WOLLEN die Globalisten uns zum Schweigen bringen und tun alles, um Änderungen an Abschnitt 230 zu verhindern. «

    https://www.lawfareblog.com/fcc-opens-public-comments-trumps-proposed-revisions-section-230

    https://techcrunch.com/2020/08/03/fcc-invites-public-comment-on-trumps-attempt-to-nerf-section-230/?guccounter=1&guce_referrer=aHR0cHM6Ly92b2F0LmNvLw&guce_referrer_sig=AQAAADBJe4oDFYPbURZAxuWxoFjg0ylDJXOps5LpJuWjp4BqdEJmlgqSWWEMdZEGg5Hoe1WHSTEP0NBiPKkkjJxTP1MkufpGBYT7px8vko9aenaIbL8UBpBTP31dc5pYe1w7P8dmL97UoSQT4wXOXW4Z3K8LH1LIAGFnXXxX3XYCPTU2

  29. Ingrid Bittner
    04. September 2020 18:18

    Jetzt kommt mir grad wieder ein Omaspruch in den Sinn: "die verredtn Bissn muas ma essn". Ach wie hat man über Orban geschimpft und was ist jetzt in Österreich? Da ist ja dann der Orban der berühmte Lercherlsch.... gegen die von dem Damenquartett ausgeheckten neuen Gesetz. Hände falten, Gosch'n halten wird das Motto der Zukunft sein. Ob ich damit noch zurechtkomme, ich glaube eher nicht, aber ist eh wurscht, haftfähig bin ich ohnehin nicht, also soll mir ruhig der Prozess gemacht werden, irgendwann werd ich schon was sagen, was man vielleicht als Grundlage nehmen könnte.

    • Franz77
      04. September 2020 18:56

      Sonst kein Problem, ich bringe Kuchen (mit Feile aber pssst..). Aber wahrscheinlich treffen wir uns beim Hofgang, wenn uns der Imamezzin das gnädigerweise erlauben sollte.

    • Jenny
      04. September 2020 19:46

      Geht mir ähnlich und ich lass mich von keinem/r verbiegen

  30. Ingrid Bittner
    04. September 2020 17:59

    Wenn ich mir anschau, was heutzutage schon alles gelöscht wird, wozu brauchen wir dann ein neues GEsetz, das offenbar wieder so unübersichtlich ist, dass sich keiner auskennt. Die Justizministerin konnte gestern bei einem Interview einfache Fragen zu diesem gEsetz nicht wirklich beantworten. Das wird wieder ein Tralawatsch, wie jetzt üblich.
    Hier wieder ein Beispiel einer Löschung Prof. Dr. Bhakdi ist ein Mensch, der Kritik so höflich und bescheiden aber so fundiert vorbringt, dass er offenbar öffentliches Ärgernis erregt und immer wieder gelöscht wird.
    Ich hab aber das gelöschte Video wieder gefunden, bitte anschauen:

    https://www.youtube.com/embed/2ce61PakTpc

    Sucharit Bhakdi spricht Klartext: ist COVID 19 Impfung zu verantworten

    • Wyatt
    • Suedtiroler
      04. September 2020 21:31

      Das Video benötigt größtmögliche Verbreitung!
      Ein guter Rat: gleich einmal speichern für die Zukunft.

    • Ingrid Bittner
      04. September 2020 22:38

      @Südtiroler: ist mir direkt peinlich, aber bitte wie kann ich dieses wiedergefundene video speichern, ich hab da einen Knopf im Hirn. Danke, wenn sie mir weiterhelfen.

  31. machmuss verschiebnix
    04. September 2020 17:17

    OT:

    Ein grausiger Fund: Navy Seals Team 6 wurde von Biden verraten !

    https://special-ops.org/the-betrayal-of-navy-seal-team-6/

  32. Stein
    04. September 2020 16:44

    Ich bitte untertänigst um Beantwortung einiger Fragen.
    Gelten diese Gesetze auch für die Damen Zadic und Maurer?
    Wurde unsere Justizministerin verurteilt wegen übler Nachrede und die Nationalratsabgeordnete für obszöne Gesten?

    • Riese35
      04. September 2020 17:35

      Und Kurz säße wegen seiner "widerlich"-Äußerung vermutlich bereits hinter Gittern.

    • fewe (kein Partner)
      06. September 2020 23:27

      Hass gegen Österreicher ist nicht nur nicht strafbar, sondern sogar Pflicht.

  33. CIA
    04. September 2020 16:33

    Zum heutigen Thema empfehle ich dieses Video. Ein "intelligenter Grüner",der in Berlin eine Brandrede hielt. Selbstverständlich wurde er sofort eliminiert.

    https://youtu.be/oTpe9LoqjD8

  34. Undine
    04. September 2020 15:13

    OT---aber LIEBE LEUTE, ES SCHLÄGT 13!

    Die gigantische DEMO am 29. 9.2020 scheint doch vielen Politikern und vielen Medien ganz gewaltig in alle Knochen gefahren zu sein, zumindest in Deutschland! Die kühne Formulierung "Sturm auf den Reichstag", auf die "man" sich zunächst einigen konnte, dürfte auf ein schwaches Lüftchen zurückgestuft und absolut unnütz geworden sein!

    "Corona aktuell: Der IDIOTEN-TEST und Ignoranz in der Politik (Gabriele Knabbe)"

    "Corona aktuell: Ein Jurist und ein Politiker sprachen auf der Demonstration am 29. August in Berlin über ein brisantes Thema: der PCR-Test hat große Probleme, aber die Politik ist an nichts interessiert."

    https://www.youtube.com/results?search_query=Corona+aktuell%3A+Der+Idiotentest+und+Ignoranz+in+der+Politik+(Gabriele+Knabbe )

    Und noch ein Video, das Freude macht, weil endlich auch ein dt. Staatssender, das ZDF, sich gezwungen sah, die WAHRHEIT zu berichten, läßt HOFFNUNG aufkommen!

    "Corona Aktuell: KEINE zweite Welle laut ZDF! (Raphael BONELLI)"

    https://www.youtube.com/watch?v=5vE13d7ymBo&ab_channel=RPPInstitut

    Bei uns in Bagdad wird sich die Politik und der ORF noch etwas Zeit lassen mit solchen Meldungen.....

    Da wird's dann so richtig spannend, auf welchen "Sprachgebrauch" sich KURZ und ANGSTSCHOBER einigen werden.....

    Genau genommen müßte sowohl die gesamte dt. Regierungsmannschaft inklusive MERKEL, als auch unsere Dilettantentruppe ZURÜCKTRETEN! Der immense Schaden ist allerdings angerichtet!

  35. glockenblumen
    04. September 2020 15:01

    unter höheren Töchtern hatte ich bis jetzt die Vorstellung von wohlerzogenen, mit solider Bildung ausgestatteter Damen, die mit Intelligenz und Charme ihre Interessen durchaus zu wahren wissen, ohne den infantilen bzw. bedenklichen Anspruch den Rest der Welt ihren Wünschen unterordnen zu wollen.

  36. Neppomuck
    04. September 2020 14:58

    Die Diktatur des „Musterschülers“ (dem Habitus nach) befindet sich in „bester Gesellschaft":
    „Ideen sind weitaus mächtiger als Waffen. Wir erlauben es unseren Feinden nicht Waffen zu besitzen, warum sollten wir ihnen also erlauben Ideen zu haben?“
    Joseph Wissarionowitsch Dschugaschwili, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Stalin (1878 – 1953)

    Dazu Leute mit Verstand:

    "Die Zensur ist die jüngere von zwei schändlichen Schwestern, die ältere heißt Inquisition."
    Johann Nepomuk Nestroy (1801 - 1862)

    „Wenn die Leute keinen anderen Tyrannen haben, so wird es die öffentliche Meinung.“
    Edward George Bulwer-Lytton
    englischer Schriftsteller (1803 – 1873)

    "Gebt Gedankenfreiheit, Sire!"
    Marquis von Posa zu König Philipp II, in Schillers "Don Carlos".
    Wahrscheinlich durften damals Gedanken noch formuliert und ausgesprochen werden. Gute alte Zeit.

    Kurz, es ist (und du bist) eine Schande.
    Deine ostentativ vor die hergetragene Umgänglichkeit gerät zur Unumgänglichkeit, dir deine Grenzen aufzuweisen.
    Die von dir ausgelöste „Panhysterie“ kommt noch dazu, also worauf warten?

    n.b.:
    Darf man das jetzt noch sagen:
    „Ich hasse die Knebelung der freien Meinung.“
    Oder droht da schon der grüne Gulag?

    Und:
    Jetzt fordert die immer etwas bekifft anmutende "Grüne im Rothaus" eine Entwaffnung sogar schon der Polizei.
    Wie weltfremd darf man bei uns sein?

  37. Observer 39
    04. September 2020 14:31

    Volle Übereinstimmung mit dem Blogmaster, ausgenommen seine Vorstellung von Russland. Glaubt er wirklich, dass der russische Geheimdienst so dumm ist, eine Vergiftung vor den Augen aller zu veranstalten? Wenn er wirklich einen Regimegegner zu Schaden kommen lassen wollte, würde das so geschehen, dass es nicht/kaum bemerkt wird. Also, cui bono? Natürlich den Russen-Gegnern. Hat man schon was von fals-flag-actions gehört? Bitte, doch nachzudenken!

    • Neppomuck
      04. September 2020 15:04

      Wie sagte doch Putin in einer Podiumsdiskussion, in der auch die "Massenvernichtungswaffen" Saddam Husseins zur Sprache kamen:
      "Wir hätten sie gefunden."

      Der Mann hat Witz.
      Ein seltenes Fundstück bei Politikern.

    • fewe (kein Partner)
      06. September 2020 23:32

      Ja, erstens wäre das wohl unauffälliger passiert und zweitens wäre der auch garantiert tot.

  38. pressburger
    04. September 2020 13:47

    Sure 2:191 - werde sie nicht zitieren, weil das könnte als Hass im Netz beurteilt werden und ich wäre dann ein Hassist.
    Frau Zadic kennt die Sure auswendig. Soll sie doch, Kraft ihres Amtes, entscheiden, ob das zitieren der Sure 2 : 191 im Internet, den Straftatbestand der Verhetzung erfüllt, oder ob das Hass im Netz ist.

    • machmuss verschiebnix
      04. September 2020 13:52

      [daumen-hoch] +++******************************+++

    • Neppomuck
      04. September 2020 15:13

      Zuvörderst sollte die Frau Rechtsanwalt erst einmal definieren, was genau man unter "Hass" zu verstehen hat.

      Bei Eigentumsdelikten ist da die Gesetzgebung schon weitaus ausführlicher.
      §§ 127 - 136 StGB.
      Alles ausführlich beschrieben.

  39. machmuss verschiebnix
    04. September 2020 12:55

    "An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen"

    Der Hass im Netz ist ein Spiegel. Die Linken projizieren ihre engstirnige, von Dummheit, Neid und Hass getragene Weltsicht an die Außenwelt, und meckern ständig drüber, daß die Außenwelt genau das alles zurück-reflektiert !

    Ist es wirklich unvorstellbar, daß jemand der ein Volk haßt, den hard-core Sozialismus drüber stülpt und so lange finanziert, bis sich jenes Volk selber zugrunde gerichtet hat ?@!

    Mit Speck fängt man Mäuse ...

    Weil es die Linken lieben, in ihrer Scheinwelt-Blase zu verweilen - in deren geschlossenem Konstrukt aus einander referenzierenden und kurzschlüssigen Glaubenssätzen, und weil sie mit der immens weit drüber hinausgehenden Realität hoffnungslos überfordert sind - sowohl intellektuell wie auch emotionell, drum darf es auch keine Andersdenkenden geben ! NUR DANN ist deren Welt perfekt - und perfekt geht sie jeweils auch zugrunde - meist schon innerhalb EINER Generation ! ! !

    ... aber es sind Mäuse, die man sowieso los haben will.

    Dieses teuflisch schlaue Konstrukt namens Sozialismus, welches oberflächlich die Neigung Gutes zu tun insinuiert, gehört verboten. Zusammen mit einigen anderen sektiererischen Dogmen, die dermaßen friedliebend sind, daß sie überall verbrannte Erde hinter sich lassen; die derart tolerant sind, daß sie NICHTS anderes neben sich aufkommen lassen ! ! !

    Wehret den Anfängen !

  40. Charlesmagne
    04. September 2020 12:27

    Sg. Herr Dr. Unterberger!

    Es erstaunt mich, mit welcher Nonchalance Sie die Propagandphrase "Sturm auf den Reichstag" verwenden.

    Ich verstehe, dass Sie keine Zeit haben sich durch die vielen Videos, die es über den
    "Sturm" gibt durchzuarbeiten. Aber ich habe das getan. Hätte es einen Sturm gegeben wären die drei "heldenhaften" und vom Präsidenten umgehend ausgezeichneten Polizisten wohl ähnlich machtlos zusehen können wie die paar Haseln 2015 an der Grenze in Spielfeld und hätten wie die Lichtgestalt "Dosko" nur durchwinken können.
    Wenngleich die Aufforderung, wahrscheinlich von einer V-Frau, sehr blauäugig angenommen wurde, sich friedlich auf die Stufen des Reichtags zu setzen, war von einem Sturm darauf keine Rede.

    Die Regierung und die Abgeordneten wollen ja einen umstrittenen Riesengraben und eine Umzäunung um den Reichstag errichten, ähnlich den Barrieren von Kern, von denen er angeblich nichts wusste. Da eignet sich so ein Sturm ja ideal als Begründung für die Notwendigkeit. Auf dem Haus steht "Dem deutschen Volke". Das könnte man jetzt wohl auch auf "Den deutschen Abgeordneten und der Regierung" umändern, da es ja in gewissen Kreisen sehr modern ist, davon zu sprechen, dass es gar kein deutsches Volk gäbe, sondern nur schon "länger dort Lebende".

    Ich bitte Sie daher in Zukunft solche Phrasen nicht mehr derart unüberprüft von den Herrschenden und ihren willfährigen Mainstreammedien zu übernehmen.

  41. Pyrrhon von Elis
    04. September 2020 12:15

    Die Ursache dieses "deprimierenden Tiefpunktes dieser Koalition"?

    Mangelnde Bildung der Proponenten:
    Unzureichende allgemeine Bildung, mangelhafte Bildung in Geschichte, fehlende humanistische Bildung. Kaum Lebenserfahrung.

    Ideologie ist kein Ersatz für Wissen(schaft)!
    "Haltung" kein Ersatz für Charakter, Courage und Geradlinigkeit.

    Es deprimiert tatsächlich, mitansehen zu müssen, wie dieses wunderbare Land mit seiner vormals einigermaßen gut funktionierenden Demokratie völlig vor die Hunde geht. Eine wesentliche Schuld an dieser Entwicklung schreibe ich den großteils durchideologisierten Meinungsmedien zu, die jeden objektiven Journalismus vermissen lassen. Echt deprimierend!

    • pressburger
      04. September 2020 12:43

      Ideologie ist ein Ersatz für Bildung.

    • Neppomuck
      04. September 2020 15:23

      Sollte wohl heißen: "kein Ersatz ...".

      “Gesunder Menschenverstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber kein Grad von Bildung den gesunden Menschenverstand.”
      Arthur Schopenhauer

      Und damals wusste man noch, was unter "Bildung " zu verstehen ist.
      Heute bin ich mir da nicht so sicher.

    • Ingrid Bittner
      04. September 2020 18:06

      @Pyrrhon von Elis: eins gehört auch noch dazu, was unbedingt erforderlich wäre:
      Hausverstand. Mit dem liessen sich manche Dinge ganz einfach lösen. Man muss nicht immer weiss Gott wie ausgebildet sein, um zu verstehen, wie was läuft, da würde manchmal die richtige Portion Hausverstand genügen. Manche sind überqualifiziert für
      gewisse Dinge, die gehen da oft zu kompliziert vor und manche, na ja, die lernen's nie und Erfahrung kann man sowieso nicht lernen, die muss man sich erarbeiten, genauso wie Menschenkenntnis - wenn ich die nicht hab, kein Wunder, wenn so ein Kabinett zusammenkommt, wie Kurz es hat.

    • Pyrrhon von Elis
      04. September 2020 18:51

      @pressburger
      Für mich ist Ideologie KEIN Ersatz für Bildung. Wiewohl man zugestehen kann, dass es vielleicht Ideologien geben mag, die man nicht kategorisch ablehnen muss (wobei mir grade kein Beispiel einfällt ...)

      @Neppomuck
      völlig d'accord. Hier hat sich der alte Schopenhauer mal verständlich ausgedrückt; ich kann ihm nicht widersprechen.

    • pressburger
      04. September 2020 21:50

      #@Nepomuck
      Es kommt auf die Perspektive an. Subjektiv ist der Ungebildete der Meinung, dass er mit Ideologie sehr gut auskommt.
      Objektiv beurteilt, sind die ungebildeten, ideologisierten am Vormarsch.

  42. Undine
    04. September 2020 11:21

    Da im heutigen A.U.-Kommentar auch der "Sturm auf den Reichstag" erwähnt wird, eine "Rede-Wendung" im wahrsten Sinn des Wortes, denn von einem STURM, also einer ERSTÜRMUNG des Reichstages, konnte bei dieser lachhaften Aktion bei Gott nicht gesprochen werden, möchte ich auf ein sehr gutes Video hinweisen!
    Diese "Wendung" des wahren Sachverhalts sollte über die Medien die LÜGE verbreiten, der Reichstag sei von RECHTEN GESTÜRMT worden. Das sollte wohl höchste Gefahr andeuten.

    "War der Sturm auf Reichstag gewollt? (Reupload)"

    https://www.youtube.com/watch?v=2_Hj-R-51m0&ab_channel=AchimSauer

    Und dann erlaube ich mir, einen "Augenzeugenbericht" von Frau Brigitte KASHOFER nochmals zu posten. Ich bin schon soweit, daß ich nur noch glaube, was ich mit eigenen Augen gesehen habe, aber den Augen des Ehepaars KASHOFER traue ich wie meinen eigenen Augen:

    @Brigitte Kashofer

    "Wir waren dort! Gegen 17 Uhr wollten wir vom Brandenburger Tor am Reichstagsgebäude vorbei Richtung Stadtteil Moabit denselben Weg zu unserem Hotel zurückgehen, den wir am Morgen gekommen waren. Aus unerfindlichen Gründen wurden wir von der Polizei daran gehindert, den Reichstag an der Reichsbürger-Demo (ca. 100 Personen) vorbei zu passieren. Wir standen also mitten unter den Reichsbürgern und mussten nun den Weg zurück zum Brandenburger Tor nehmen, um auf einem Umweg unser Hotel zu erreichen. Als wir schon fast angekommen waren, rasten plötzlich mehrere Polizei-Busse mit Blaulicht und Folgetonhorn durch die Paulstraße Richtung Demo.
    Ist doch interessant - oder? Die Polizei hat offensichtlich den Stau bei der Reichsbürger-Demo absichtlich verursacht und das Gebäude selber mit nur 3 Polizisten geschützt."

    Erstaunlich auch, daß bei angeblichen "Reichsbürgern" auch eine TÜRKENFAHNE zu sehen war!

    • Tyche
      04. September 2020 11:46

      Was erwartet man in D anderes als ... ? Ja wie drückt man es aus - Lügen, Aufbauschen?

      Einen Sturm auf den Rechstag stelle ich mir auch anders vor, genauso wie die Hetzjagden auf Ausländer in Chemnitz!

      Was erwartet man in D also anderes als aufgeblasene Unwahrheiten?
      Und die mit Vehemenz sowohl von Merkel und ihren Vasallen als auch der Journaille vertreten?

    • pressburger
      04. September 2020 12:47

      Der Trick der Propagandisten ist eine Behauptung, kann auch eine Lüge sein, nicht weiter reagieren wenn Fakten die Lüge widerlegen. Die Behauptung brennt sich ein
      Der Sturm auf den Reichstag, wird genau so zu einer Tatsachen werden wie die Hetzjagden auf Ausländer in Chemnitz.
      In der DDR, die Mauer sollte das Volk vor den Imperialisten schützen. Wie viele Menschen glauben noch immer, dass es so war ?

    • Ingrid Bittner
      04. September 2020 18:13

      Klar war da viel provoziert. Da wurden SEitenstraßen abgeriegelt, damit sich der Zug geschoppt hat, dann konnte man sagen, die Abstände wurden nicht eingehalten und so weiter und so fort.
      Wenn man sich die Videos von Hallo Meinung, Bittel TV, Alles Ausser Meinstream Dr. Bodo Schiffmann; Deutschland Kurier; Marc Bernhard; Moment mal!Ralf Stadler, MdL erklärt; PI Politik Spezial - Die Stimme der Demokratie; usw. anschaut, dann kann man erkennen, wie sehr die Mainstreammedien tricksen - allein bei der Teilnehmerzahl!!!!

    • logiker2
    • pressburger
      04. September 2020 21:51

      Der sogenannte "Sturm" auf den Reichstag war inszeniert. Die meisten "Stürmer" waren V-Leute.

  43. Tyche
    • pressburger
      04. September 2020 12:54

      Warum veranstalten die Deutschen, ihre Kanzlerin so einen propagandistischen Feldzug gegen Russland ? Gleichzeitig wird gegen die USA gehetzt.
      Brauchen die Deutschen immer einen zwei Fronten Krieg ? Wer wird ihnen Folgen ? Die Franzosen ? Die Briten haben die Teutonische EU bereits verlassen.

    • Almut
      04. September 2020 15:23

      @pressburger
      Ich denke in Merkelland ist der deep state am tiefsten und da Trump daran arbeitet den Sumpf trockenzulegen, Putin in Russland ebenso: daher rührt wohl Merkels Feindschaft.
      Die Deutschen glauben gerne noch so plumpe Lügen und gehen daher ihren Volksvernichtern auf den Leim. Mit den Deutschen und Deutschland hat Merkel nichts gemein.

    • pressburger
      04. September 2020 21:53

      @Almut
      Grundsätzlich stimme ich zu. Merkel ist eine Ausgeburt des deutschen Wahns, alles und alle, herumzukommandieren.

  44. Brigitte Kashofer
    04. September 2020 11:03

    Es gab keinen "Sturm auf den Reichstag". Wir wollten den Platz vor dem Reichstag nur passieren, um in die Paul-Löbe-Allee zu gelangen, wurden aber von der Polizei aus unerfindlichen Gründen daran gehindert. Zu dieser Zeit standen auf dem Platz etwa 100 Personen. Vor dem Reichstag befanden sich nur 3 Polizisten, aber hinter den Demonstranten riegelte die Polizei den Durchgang ab. Alle Passanten, die dorthin geraten waren, mussten sich also durch die Menschenmenge einen Weg zurück zum Brandenburger Tor bahnen. Damit wurde vor dem Reichstagsgebäude absichtlich ein Stau erzeugt.
    Auf https://www.stol.it/artikel/politik/breite-empoerung-nach-uebergriffen-am-deutschen-reichstag kann man lesen:
    "Am Samstagabend hatte eine Polizeisprecherin gesagt, von einem Versuch, den Reichstag zu stürmen, könne aus ihrer Sicht nicht gesprochen werden. Es sei unklar, was Motivation und Ziel der Personen gewesen sei. Sie seien zwar die Treppen zum Reichstag hochgelaufen, hätten sich dann dort aber zu den anderen Demonstranten am Fuß der Treppe umgedreht."

    • Undine
      04. September 2020 13:16

      Liebe @Brigitte Kashofer, ich hatte jetzt erst Zeit, die Kommentare und somit auch den Ihren zu lesen! Ich hoffe, Sie sind mir nicht gram, daß ich Ihren interessanten "Augenzeugenbericht" vom 2. September in meinem Komm. von 11:21 verwendet habe! Es ist ja wirklich erschütternd, was man von offizieller Seite aus dieser eigenartigen Situation gemacht hatte.

  45. haro
    04. September 2020 10:37

    Es ist der reinste Wahnsinn, aber den meisten Menschen in unserem Land sind solche ungeheuerlichen Tatsachen wie sie A.U. berichtet nicht bekannt, weil sie ganz bewusst der breiten Öffentlichkeit verschwiegen werden.
    Wie wurde doch gegen die Feiheitlichen und vor allem Kickl angeschrieben, sie wären Feinde der Demokratie...

    Besser wir schreiben nur positiv über die Regierung wie in dieser Art:

    Da sind wir doch froh, dass sich die ÖVP nun einen Koalionspartner genommen hat der es mit der Demokratie viel ernster nimmt und sie nun besser entscheiden kann, wie viel Freiheit für Bürger gesund und richtig ist. Die diversen Verbote im Sinne des besseren Klimas, der Gesundheit, der Rhetorik sind nur zum Besten der Bevölkerung! Viele Menschen müssen halt dafür Opfer bringen, frieren weil sie ihre Ölheizung demontieren müssen, ihre Geschäfte schließen, Ausgehverbote in Kauf nehmen, dürfen ihre Meinung nicht mehr äußern vor allem eine ablehnende gegenüber Kulturveränderung.

    • pressburger
      04. September 2020 12:56

      ...wie viel Freiheit ? Der Koalitionspartner weiss das der Mensch an Freiheit leidet. Der Mensch braucht Führung.

  46. Weinkopf
    04. September 2020 10:29

    Wenn nun das Wort "Nazi" als Beschimpfung im Sinne dieser eigenartigen Hassgesetzgebung gewertet wird, könnte es höchst delikat für unsere Linken werden.
    Müsste man doch dieses Wortkürzel in dem Urteil in seiner vollen Schreibweise benennen, was speziell unsere Sozialisten als nicht unpeinlich berühren dürfte.

    • Charlesmagne
      04. September 2020 13:08

      Wird es aber nicht. Geben Sie die Hoffnung auf!

    • Undine
      04. September 2020 17:18

      @Weinkopf

      Ja, da bin ich auch schon gespannt! Sollte mich also jemand als NAZI beschimpfen---mir würde das Kürzel schon genügen!---dann werde ich denjenigen oder diejenige vor den Kadi zerren wegen des HASSES, mit dem ich übergossen worden wäre! Eigentlich müßte ich den Fall dann gewinnen! ;-)

  47. Klimaleugner
    04. September 2020 10:27

    Die Ö V P (= Österreichische VerräterPartei) hat das zu verantworten. Erster Verrat: mittels geleaktem Ibiza-Video wurde von Deutschland aus die österreichische Regierung gesprengt. Nach dem Wahlsieg, der durch geliehene FPÖ-Stimmen errungen wurde, kam der zweite Verrat an Österreich: die Koalition mit den Grünen Bolschewisten. Dann kam Corona; und seither kann man mit dem österreichischen Staatsbürger scheinbar alles tun. Er wehrt sich nicht mehr er, er ist zu Wachs geworden in den Händen des Verräters Kurz.

    Doch der Zahltag wird kommen. Zwingend. In Wien ist Deutsch mehrheitlich nicht mehr die Muttersprache bei den Schulkindern.

    Und wenn die meist muslimischen Ausländer dann die Macht in Österreich beanspruchen werden, wird sich die österreichische Schlafschaf-Mehrheit gar nicht mehr wehren können, weil sie dann alle wegen Verbreitung von Hass im Häfen sitzen.

    Der dritte Verrat von Kurz an Österreich ist, dass er so tut, als wäre er gegen Migration und Multikulturalismus; tatsächlich geht die Invasion weiter wie bisher, nur dass man uns via Medienbestechung durch die Bundesregierung (getarnt als Corona-Maßnahme) gar nicht mehr darüber informiert.
    Das legistische Maßnahmenpaket gegen "Hass im Netz" ist eine Vorbereitung auf die Zeit, in der die Mehrheit der österreichischen Schlafschafe aufwachen und sich das nicht mehr gefallen lassen wollen. Wer unter den Autochthonen den Status einer Minderheit dann nicht akzeptiert und sich wehrt, begeht ein "Hassverbrechen" und sitzt im Häfen. Danke ÖVP!!!!

  48. Wolfgang Bauer
    04. September 2020 10:27

    Danke, danke, danke.... für diesen Text. Leider eine Entwicklung, die wir Nachkriegskinder nie vermutet hätten. Wir dachten, gestützt auf die hoffnungsvolle und aktionsreiche Aufbruchszeit der 60erJahre, dass sich Vernunft immer weiter ausbreiten werde. Dass der 68erRülpser zu einer Dauereinrichtung führen und sich so in die Gesellschaft fressen kann, haben wir nicht einmal ansatzweise gesehen. Und dass der Europagedanke so pervertiert würde, erschien uns unmöglich. Wir durften damals sagen, wal wir meinten.

  49. Postdirektor
    04. September 2020 10:26

    Wie weit eine Diktatur fortgeschritten ist, sieht man immer daran, wie weit die Zensur fortschreitet.
    Der Vergleich macht sicher.

  50. pressburger
    04. September 2020 10:17

    Es ist sehr galant, welche Komplimente, Herr A.U. bereits in seiner Überschrift zu seinen heutigem Artikel verteilt. Höhere Töchter ? Später sogar Damen ? Oder ist der Ironie Gaul vollends mit Herrn A.U. durchgegangen.
    Gestern, im ZiB2 Auftritt der beiden Verkünderinen des Unheils. Der Auftritt verlief nach dem Motto, einschläfern, wahre Absichten verschleiern, dann machen wir was wir wollen.
    Die Nähe zu Russland und Belarus zu postulieren, die totalitären Tendenzen dieser Regierung betreffend, ist deutlich daneben.
    Das neue Gesetz passt besser zu Nord Korea. Insbesondere, die gleichzeitigen Drohungen mit Strafen. Der dazu notwendige Justiz Apparat wird ausgebaut. Dafür ist Geld vorhanden.
    Es war zu erwarten, dass die Regierung in dem Moment, wenn die von ihr induzierten Ängste, vor dem Killer Virus in der Bevölkerung, etwas nachlässt, eine neue Bedrohung erfindet. Die Hass Killer im Internet.
    Hat die Regierung wirklich keine anderen Probleme, als jetzt ein Maulkorb Gesetz aus dem Ärmel zu zaubern ? Die Wirtschaft auf Talfahrt, die Zahlen der
    Arbeitslosen steigen, die Finanzkrise bedroht den Wohlstand der, noch, arbeitenden Bevölkerung.
    Dieses Gesetz, nicht nur die Tatsache, dass es eingeführt wurde, sondern noch mehr der Zeitpunkt, wann es die Regierung in Kraft gesetzt hat, spricht dafür, dass sich Kurz als Diktator versteht.
    In Diktaturen hat die Ideologie, immer den Vorrang vor logischem denken, vor der Ratio, vor der Vernunft. Diktatoren haben sich immer an der marxistischen Ideologie orientiert, die Wirtschaft dem Primat der Politik unterworfen.
    Das geschieht aktuell in der ganzen EU, nicht nur in Kurzens Kleinstaat. Kurz will unbedingt der Muster Schüler sein.
    Das Gesetz ist ein weiterer Schritt in Richtung absoluter Kontrolle der Information, hin zum Verbot der freien Meinungsäusserung. Erschütternd, dass dieser Angriff auf die Grundrechte, die meisten nicht interessiert.
    Kurzens Umfragewerte werden deswegen nicht einbrechen. Wären am nächsten Sonntag Wahlen, würde Kurz als approbierter Menschenretter sogar die absolute Mehrheit bekommen. Auch ohne die Hilfe der Stimmenzähler.
    Wir leben bereits in einem Umerziehungslager. Als brave Umerziehungs Kandidaten machen wir sogar freiwillig mit. Auch ohne Mauern und Wachtürme.
    Sollten wirkliche Umerziehungslager gegründet werden, die Klima- und Corona Leugner würden in der Psychiatrie zwangsbehandelt, soll keiner behaupten, er konnte es nicht kommen sehen.
    Dazu genügt ein Blick auf den rasanten Absturz der Bedeutung von Grundrechten in unserer Gesellschaft. Es gibt praktisch keine freie Diskussionen in den Medien mehr, keine Polarisierung der Meinungen in verschiedenen Medien Produkten.
    Es gelten nur die von der Regierung erlassenen Dogmen. Häretiker, die an die Dogmen nicht glauben, werden bestraft. Per Gesetz.

    • Bürgermeister
      04. September 2020 10:58

      ... "und schon verlangt (verständlicherweise) die Richtervereinigung eine deutliche Vermehrung der Richterposten ..."

      Die letzten korrekt arbeitenden Reste in der Justiz (viele sind es ja nicht mehr), wird Zadic mit einer Flut von neuen Richtern wegspülen. Es sei ihr zugute gehalten, dass sie nicht begreift was sie tut und ihrem Herrchen nur eine willige Dienerin ist.

    • Riese35
      04. September 2020 11:38

      Die Grünen, Kurzens alter ego:

      >> "Die letzten korrekt arbeitenden Reste in der Justiz (viele sind es ja nicht mehr), wird Zadic mit einer Flut von neuen Richtern wegspülen."

      **************************!

    • haro
      04. September 2020 17:03

      Kurz hat die Justiz den Linksradikalen überlassen. Es war nichts anderes zu erwarten als Meinungsdiktatur, Einschränkung persönlicher Freiheiten. Kurz gesagt, diktatorische Maßnahmen im gemeinsamen Einverständnis dieser Koalitionspartner und der EU.

  51. Franz77
    04. September 2020 09:55

    Die SS hat eine neue Bedeutung: SchreckSchrauben.

  52. Undine
    04. September 2020 09:37

    Was für eine Angst müssen Politiker vor ihrem Volk haben, daß sie die MEINUNGSFREIHEIT der Bürger---eines vor langer Zeit gleich mehrmals heiß erkämpften Gutes!---einfach verbieten! Diese Feigheit der PolitikerINNEN beweist ja nur, daß sie sehr wohl wissen, daß sie GEGEN das Wohl der ihnen anvertrauten Bürger regieren! Daß sich da die (Quoten-)Frauen in der Regierung besonders ungut und rigide hervortun, ist für diese beschämend.

    Das besonders Perfide am Beschneiden der Meinungsfreiheit ist, daß bei der Ahndung mehr und mehr zweierlei Maß angewendet wird: Bestraft wird auch künftig nicht, wer "gegen Rechts" ausfällig wird, oder gegen das eigene Volk!

    Slogans, wie etwa "Heimat im Herzen - Scheiße im Hirn", werden ungestraft bleiben, weil sie ja von den GRÜNEN, den genuin Guten, gebrüllt werden---gegen das eigene Volk und zum Nutzen für die Lieblinge der GRÜNEN!

    Zur Illustration, daß "Haß" und die dazu passenden Gesten nicht immer unter Strafe gestellt wird---auch nicht durch die neue Verschärfung:

    https://www.google.com/search?q=Sigi+Maurer+Stinkefinger&tbm=isch&source=iu&ictx=1&fir=HPRxVz8ROrZpBM%252ColA26QkSI5q_MM%252C_&vet=1&usg=AI4_-kQVFE26x4rq0S2X-2z5UxSPj9Lo9w&sa=X&ved=2ahUKEwi9maKs_c7rAhVGDOwKHcszD6gQ9QF6BAgJEA4&biw=1067&bih=505#imgrc=HPRxVz8ROrZpBM

    • Franz77
      04. September 2020 09:57

      Das Voilk ist nur lästiges Beiwerk auf dem Weg zur absoluten Vollkommenheit (besser wäre Verkommenheit).
      *******************

    • Pennpatrik
      04. September 2020 10:21

      Freiheitliche wird man weiterhin ungestraft "Kellernazis" nennen dürfen.
      Natürlich ist das von der DDR übernommen worden. Allerdings - Hayek schau oba - ist das kollektivistischen Systemen immanent.
      Daher gibt es, was den Aufbau von Diktaturen betrifft, natürlich keinen Unterschied zwischen Sozialismus und Nationalsozialismus. Wir bekommen es ja gerade vorgeführt. Im Sozialismus geht es einfach nur langsamer.

  53. Franz77
    04. September 2020 09:33

    Corona- wie Arztpraxen gekauft werden um steigende Zahlen zu bekommen. Als "Corona-Schwerpunktpraxis" gibt es 12.500 Eumel pro Quartal und Arzt pauschal, plus ..., plus ...,

    https://www.youtube.com/watch?v=qBavPvmJt2s&feature=youtu.be&t=1078

  54. tampa
    04. September 2020 09:24

    Damit ist der Koran bereits im Verfassungsrang mit den Sozialpartnern und der Kirche!
    Es ist nur eine Frag der Zeit ,wann der ORF -zwar multilingual -aber das DEUTSCHE
    als Hauptsprache links liegen lässt! Ist doch unsere Geschichte voll von HASS ,wohingegen die osmanische,iranische,asiatische,afrikanische und All-Semitische -Historie nur ruhmreich allein ist und wenn es doch nicht anders geht halt menschenverachtend vom Deutschtum allein grausamst unterdrückt wurden!!
    Das ist das Erfolgsmanagement der Linken ,wobei sie diese Eigenschaften auf alle Weissen internationalisiert wissen und natürlich dagegen revolutionieren ,wobei
    die germanischen Elemente das Fett abkriegen,weil sie mit ihrem Kapital den Planeten kaputt machen !Die Armen auf dieser Welt sind weiblich,ungebildet,oft
    koloriert,nicht christlich,vegan,arbeitsarm,immer auf der Flucht,krank ,aber hoch begabt bis genial , doch nicht anerkannt !
    Es braucht daher Gesetze ,die Gewalt für die eine Seite erlauben und Selbstverteidigung den reichen Opfern verbieten ;nur so kann gerechte Verteilung
    und soziale Demokratie gelingen - dann herrscht endlich ARMUT für ALLE

  55. Kyrios Doulos
    04. September 2020 09:14

    Übrigens, gestern ZiB2:

    Interview mit Zadic, sehenswert: Welch typisches ORF-Interview vom allerersten bis zum allerletzten Satz. Wie lächerlich wirkte der Moderator, dessen Name mir nicht erinnerlich ist, als er dann empört-stimmig davon sprach, daß es in Nord-Korea jetzt zwar den ersten Live-Bericht über Überfltungen im Lande gegeben hat, eine Öffnung sei das aber noch lange nicht, sei doch dort an kritische Interviews mit Ministern nicht einmal zu denken!

    Was für eine Verhöhnung und Verarschung der GIS-Abgezockten durch die österreichischen Nomenklatura. GIS heißt übrigens auch: Gendern ist Super!

    • pressburger
      04. September 2020 10:24

      Die Moderatoren beim ORF sind austauschbar. Alle haben sich freiwillig der Hirnwäsche unterzogen. Deswegen brauchen sie keinen Einflüsterer, keinen Knopf im Ohr. Sie wissen wen sie was fragen sollen, müssen, oder dürfen.

    • Weinkopf
      04. September 2020 21:16

      Als Alternative zum unerträglich manipulativen ORF kann ich wärmstens ServusTV empfehlen,

    • Kurt R. (kein Partner)
      06. September 2020 09:55

      @weinkopf:
      Endlich ist auch samstags um19:26 Uhr "Der Wegscheider" wieder zurück!

  56. Cotopaxi
    04. September 2020 09:08

    "Vier Furien für Basty"

    Um den Mastermind im Hintergrund nicht unerwähnt zu lassen.

  57. Loretta Klar
    04. September 2020 09:08

    Wurden denn nicht zwei dieser Damen bereits erstinstanzlich einschlägig verurteilt?

    • pressburger
      04. September 2020 10:22

      Die eine Genossin kontrolliert das Ressort, dass für die Berufung zuständig ist.

    • Pennpatrik
      04. September 2020 10:24

      Nachdem es sich nicht um freiheitliche Politiker handelt und beide sich für die Zugehörigkeit zur schätzenswerten Minderheit der Frauen entschieden haben, ist das nicht erwähnenswert.

  58. Kyrios Doulos
    04. September 2020 09:00

    Jedesmal, wenn ich unsere Medien und Politiker berichten höre, was sich in Rußland, Weißrußland, in der Türkei oder in sonst einem von Link*Innen in der westlichen Hämisphäre besserwisserisch bevormundend beschimpften und verachteten Staaten tut, denke ich mir reflexartig:

    Das ist ja genau so wie bei uns. Andersdenkende werden verfolgt, und zwar mit allen Mitteln, inklusive von Link*Innen geförderten und unterstützen Gewalt gegen Andersdenkende.

    Es ist kein Unterschied. Wir sind in der Diktatur angekommen. Und in Deutschland und Österreich sind die CDU, die CSU und die ÖVP die massivsten Vorantreiber des kommunistisch-feministischen Meinungsterrors und Einschüchterungsklimas.

    Die mohammedanisch-kommunistische Zadic und die EUdSSR-Huldigerin Edtstadler sind ja nur zwei dieser ganzen Weiberherrschaft, die von Merkel und VdL eben auch zu uns reicht.

    Kurz ist ein Diabolischer Engel, der es geschafft hat (rein handwerklich eine große Leistung), Millionen zu blenden und eine schlimme Herrschaft über uns zu etablieren.

    Es wird wieder die Zeit kommen, in der wir uns der ethischen Frage des Tyrannenmordes gegenübersehen werden. Das fürchte ich. Starhemberg, schau' owa!

  59. Weinkopf
    04. September 2020 08:58

    Das „höhere Töchter-Image“ scheint mir zumindest bei einer der vier etwas ramponiert.
    Ihren Abschied aus dem Parlament vollzog sie äußerst publikumswirksam mit dem in die TV-Kamera gehaltenen gestreckten Mittelfinger.
    Ladylike in der Grüninnen-Variante.

    • Pennpatrik
      04. September 2020 10:30

      Maurer als "höhere Tochter"?
      Bin überrascht. Hätte sie eher im akademischen Proletariat (68er) verortet.
      Abgebrochen: Mussikwissenschaft und Politikwissenschaft, Bachelor in Soziologie und sie "möchte" den Master machen.
      Gescheitert auf allen Ebenen bleibt ihr natürlich nur die Politik (ist das jetzt ein Hassposting, wenn ja, warum?).
      Klärt aber nicht auf, warum sie eine "höhere Tochter" sein soll.

      Weiß jemand, woher sie kommt?

    • Cotopaxi
      04. September 2020 11:15

      Ihre Eltern sind Lehrer im Schwarzen Tirol.

    • CIA
      04. September 2020 16:46

      Bei dieser Zicke wäre ein "Ludersager" nicht ganz fehl am Platz!

    • Pennpatrik
      04. September 2020 17:16

      @cotopaxi
      Alte Bauernweisheit:
      "Außn Viech vom Pfarrer und die Kinder vom Lehrer wird nix."

  60. Politicus1
    04. September 2020 08:45

    Dazu ein Leserkommentar (von bereits sehr vielen) in der Wiener Zeitung:
    "Werden nun auch Menschen bestraft die jemanden als Nazi beschimpfen, obwohl das gar nicht stimmt. Denn das ist ja schon zu einer Standardbeschimpfung geworden gegenüber allen deren Meinung jemanden nicht passt?"

    • glockenblumen
      04. September 2020 09:17

      Die werden sicherlich nicht bestraft, denn es ist ja der "gute Haß" Andersdenkende als Nazi und Übleres zu beschimpfen :-(

    • Riese35
      04. September 2020 09:28

      Irrtum: Wesentlich wird nicht sein, WAS gesagt wird, sondern immer WER es sagt und gegen WEN es gerichtet ist. Das ist ja heute schon so, nur kommt man bei Gericht halt noch nicht immer durch.

  61. Pennpatrik
    04. September 2020 08:38

    Es gibt innerhalb der EU politische Gefangene und einen politischen Asylanten. Puigdemont!

    Wegen der Durchführung eines Referendums über die Selbständigkeit Kataloniens sitzen Politiker im Gefängnis und ist Puigdemont im Exil in Brüssel.

    Wegen der Durchführung eines Referendums!
    Wenn das keine Diktatur ist, weiß ich nicht, was eine ist. Gerichtet und Urteile gab es in allen Verbrecherstaaten. Das ist kein Argument.

    Helfen wir denen! Wenn wir woanders bloggen, schreiben wir das dazu! Schreiben wir an Abgeordnete! Warum ist die FPÖ da untätig und macht kein ceterum censeo? Thematisieren wir das, wo es geht.

  62. Nestor 1937
    04. September 2020 08:29

    Bei diesen vier höheren Tüchtern ist interessant,
    w e r n i c h t d a b e i ist.
    Zum Beispiel die Gewessler, was für sie spricht!

    • Bürgermeister
      04. September 2020 09:16

      Erste Szene: 4 Frauen, "parteiübergreifend", "schutzbedürftig - vor bösen Rechten wie im Parteiprogramm vereinbart aber "tolerant" gegenüber Messerern", "bedroht" - "wehren" sich gemeinsam gegen ihre sadistischen Bedroher weil sie für "Bundheit" (im Sinne ihrer Einheitsmeinung) kämpfen.

      Eine Gewessler hätte jederzeit mitgemacht, wenn man sie gefragt hätte - aber das hätte dann irgendwie inszeniert gewirkt.

    • Franz77
      04. September 2020 10:01

      @Bürgermeister: Super!!!!

    • Charlesmagne
      04. September 2020 12:49

      @ Bürgermeister
      ******************
      ******************
      ******************

  63. Liberio
    04. September 2020 08:19

    Ich glaube - außer vielleicht bei Erdbeben oder Regenwetter - nicht an die Schicksalshaftigkeit von Ereignissen.
    Die Einschränkung der Meinungsfreiheit ist eines der ganz wichtigen Ziele des Deep-State, der Soros-Organisationen, der Epstein-Freimaurer, der über welche Kanäle auch immer vom Staat finanzierten Medien.
    Bundeskanzler Kurz hat sich auch die Meinungsdiktatur als großes politisches Ziel vorgenommen - wohl auch aufgrund der Aufnahme in die Soros-Gesellschaft. Die Ausschaltung der FPÖ war dazu notwendig, die Hereinnahme der Grünen als die Kläffer frei nach Orwells "Farm der Tiere" unverzichtbar. Kurz wusste, dass seine links-grüne, globalistische, meinungsdiktatorische Politik unter seinen Wählern nicht gut ankommt, daher lässt er dazu die Grüninnen ran. Und die eigenen ÖVP-Feministinnen, die ja den Marxisten bei den Grünen um nichts nachstehen.
    Kurz hat sein Ziel erreicht, ohne sich die Hände blutig zu machen. Er ist der klassische Fall von Schreibtischtäter.

  64. Pennpatrik
    04. September 2020 08:17

    Nur zur Erinnerung, warum das so gekommen ist:

    Klassenkampf beinhaltet das Wort "Kampf", also Krieg.

    Stell Dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin.
    Dann kommt der Krieg zu Euch!

    Wer zu Hause bleibt, wenn der Kampf beginnt, und läßt andere kämpfen für seine Sache, der muß sich vorsehen: Denn wer den Kampf nicht geteilt hat, der wird teilen die Niederlage.
    Nicht einmal Kampf vermeidet, wer den Kampf vermeiden will, denn er wird kämpfen für die Sache des Feindes, wer für seine eigene Sache nicht gekämpft hat."

    Sandburg und Brecht zu zitieren könnte ein strafbarer Akt werden.

  65. Notimetodie
    04. September 2020 08:07

    Oh mein Gott! Lieber AU, Sie schreiben davon, dass Sie vielleicht keine Postings mehr veröffentlichen werden (dürfen). Das wäre dann ein weiteres Stück Freiheit, das uns genommen wird. Rettung? Am Ende jedes Beitrags schreiben wir: Basti, unserer großer Führer, rette unsere armen Seelen. Wir werden dich immer lieben, alles was du sagst ist unser täglich Brot.

    • Kyrios Doulos
      04. September 2020 09:05

      Es geht viel kürzer: Heil Sebastian, oder weil's zu snatößig klingt, dieses: Heil-Iger Sebastian!

  66. LeoXI
    04. September 2020 08:06

    1000 Dank dem Tagebuch - auch - für diesen Beitrag!!!

    Auch wenn es in gewisser Weise ermutigt, solches derzeit noch lesen zu können, sind die aktuellen Zustände nur noch gespenstisch. Es steigt die Sorge, demnächst in einer Welt wie in Ray Bradburys "Fahrenheit 451" zu leben.

  67. Jenny
    04. September 2020 07:59

    War leider mit dieser Regierung und den beteiligten "Damen" so zu erwarten, was mich aber am meisten dran stört ist diese Einseitigkeit dieses Gesetzes, was ist an einem Moslem besser wie an einem christen, warum ist ein Bauer schlechter also beschimpfbar? Entweder darf keiner mehr schimpfen und sich mal Luft machen oder es dürfen alle. Es gibt Tausende Mordaufrufe von Islamisten, die das völlig unbehelligt tun können, die werden nicht gespert verfolgt etc, aber wehe man zeigt mal diesen Missstand auf, dann ist man ein Böser? Und dank dieser unsäglichen EU wird es schlimmer und schlimmer werden und unsere Leut begreifen einfach nicht was da grad vorsich geht und das ist das Allerschlimmste dran.
    Und von den NEOs auch nur irgendwas Vernünftiges zu erwarten ist mit Verlaub gesagt mindestens sehr naiv.
    Wie haben in diesem Land 4 Parteien die uns dem Islam unterwerfen wollen warum auch immer und alles zerstören was Generationen aufbauten und alle sehen weg.
    Wer solche Zensur braucht ist eigentlich bereits am Ende und schlägt nur noch aus Angst wild um sich.

  68. MizziKazz
    04. September 2020 07:57

    Frage eines Handylaien: Funktioniert das Handy ohne Störungen, wenn man einen russischen oder sonstigen Handybetreiber hat? A1 z.B. funktioniert nicht überall so gut wie Magenta. Und wie komm ich an einen russischen Vertrag, der wasserdicht für den Kunden ist, wenn ich außer "dawei" und "towarisch" nicht russisch kann?

    • Pennpatrik
      04. September 2020 08:26

      In Österreich telefonieren Sie immer mit einem österreichischen Funknetz.
      Das russische Handy meldet sich im österreichischen Netz an und wird dann ähnlich einem österreichischen behandelt.
      Daher können Sie ganz normal geortet werden.
      Daher kann der BVT mithören.
      Ihre Identität ist, mit richterlicher Erlaubnis (?) und etwas Aufwand, feststellbar.
      Abhängig vom Vertrag des russischen Anbieters sind Sie im A1 oder Magentanetz.
      Diese Netze sind, vornehmlich am Land, nicht überall gleich gut.

      Vorsicht: Die Gebühren könnten exorbitant hoch sein.

    • MizziKazz
      04. September 2020 09:03

      Lieber Pennpatrick,
      wenn ich das richtig verstehe, bedeutet es, dass es kein Entrinnen gibt, auch nicht mit russischem Handyvertrag. Man könnte wieder auf indianische Rauchzeichen zur Verständigung zurückgreifen - och, herrje, dann kommt die Umweltpolizei. Buschtrommeln - o je, dann macht man blackmusiching, dann kommt blm, das ist noch schlimmer, als die Umweltpolizei... Ja, we are fu...ed (mit Rücksicht aufs Mädchenpensionat schreib ich das nicht aus)

    • Riese35
      04. September 2020 09:34

      @Pennpatrik: Diese Handy-Transaktionen müßte man natürlich nicht in Österreich, sondern in Rußland vornehmen.

    • Pennpatrik
      04. September 2020 10:39

      @Riese35
      Wenn Sie physisch in Österreich sind, haben Sie keine Möglichkeit, sich anders als in österreichischen Netzen zu bewegen. Das habe ich nicht deutlich formuliert.

      Eine Möglichkeit: Das ist die Ort-zu-Ort Verschlüsselung. Sie müssten das, was Sie sagen oder schreiben, auf einem eigenen Rechner, der nirgendwohin verbunden ist, verschlüsseln (LINUX), die Datei dann übertragen und auf der Gegenseite müsste es genauso gemacht werden.
      Das ist ohne know-how nicht möglich und daher nicht praktizierbar.

      Die Verschlüsselung direkt am Handy durchzuführen, bzw. einen Ort-zu-Ort Verschlüsselung zu verwenden öffnet einer Schadsoftware die Möglichkeit, die Informationen vorher abzufangen.

    • Riese35
      04. September 2020 17:44

      @Pennpatrik: Ich meinte ja physisch in Rußland. Gott sei Dank ist Königsberg nicht allzu weit, und dort kommt man auch gut hin. Auch ganz gute kulinarische Infrastruktur.

      Wie ich es verstanden habe, braucht man das Handy nur zum Anlegen. Einzelne Beiträge, die über das Internet von Österreich gehen, bleiben dann aber ein gewisses Problem. Zu Hause einen Sicherheitsbereich einrichten und z.B. über eine Firewall kontrollieren. Ist aber doch ein Aufwand, die Rechner bereitzustellen und das alles zu installieren, konfigurieren und auch zu monitoren.

  69. Bürgermeister
    04. September 2020 07:54

    Ich sehe das Ende des Blogs mit zwei weinenden und einem lachenden Auge. Ich halte Sie trotz ihrer Transatlantik-Überzeugung für einen sehr anständigen und ehrenwerten Menschen Hr. Unterberger.

    Der Widerstand soll nicht länger in solchen Blogs erfolgen, der muss auf die Straße. Er muss für die politische Kaste bei jedem Verlassen ihrer Bunker körperlich spürbar sein, bei jedem Treffen, bei jedem Auftritt.

    Die aktuellen Gesetze werden diese Entwicklung beschleunigen.

    PS: Der NZZ-Artikel war genial, es gibt auch in Österreich jemanden der Kartoffelsäcke in Nationalratsabgeordnetinnen und Ministerinnen verwandeln kann!

  70. Notimetodie
    04. September 2020 07:50

    Jetzt wird auch "Upskirting" unter Strafe gestellt. Sicher richtig, nur:
    - wie oft kommt das wirklich vor?
    - das ist eine Sitte, die es auch seit 2015 erst in diesem Land gibt
    - ist das wirklich unsere (oder deren) größte Sorge?

    Warum wird das blöde Anmachen unserer indigenen Frauen seitens derer, die jetzt neu hier sind aber nicht sein sollten nicht unter Strafe gestellt?

    Warum werden physische Attacken, derer, die jetzt hier sind, aber nicht sein sollten, immer nur mit Anzeige auf freiem Fuß geahndet?

    Achja, es geht ja nur um die Oppression der Indigenen!

    • eynhuf
      04. September 2020 18:31

      Zuerst das Po-Grapschen, jetzt das Upskirting. Als Nächstes vielleicht das visuelle Fixieren.
      Das Anbandeln wird bald illegal sein

  71. Tyche
    04. September 2020 07:36

    Ich fürchte die Sache ist bereits verloren!

    Massiv wird sowohl vom linken Journlismus, aber auch von Linkspolitikern (allen voran Merkel) daran gearbeitet rechte Parteien zu diffamieren, zu zerlegen!

    Bei FPÖ, AfD, Lega Nord, Rassemblement National, ..... ist das bereits gelungen.
    Die Angst vor den Rechten wird geschürt wie die Angst vor Corona, die Angst vor dem - durchaus bestehenden - Klimawandel, ...!

    Auf dieser Klaviataur wird tagtäglich rauf uns runter gespielt, natürlich erfolgreich, da man ja immer wieder dasselbe hört, ausschließlich Katstrophen vor Aug und Ohr geführt bekommt - da keimen unweigerlich Angst und Sorge auf!

    Unlängst fragte mein Mann, (selbst überzeugter ÖVPler) einen Kickl ablehnenden Kollegen - "Was sprach gegen den Kickl? Man sprach vom Errichten eines Staates im Staat, weisst du was darüber? Was wirfst du ihm vor? Als IM war er doch nicht so schlecht!" " Ja, eigentlich nichts, da kann ich nichts wirklich sagen!"
    Das sind Hassgefühle, die uns eingeimpft werden, Angst eine solche Partei zu unterstützen!

    Und Kurz hat auf diesem Klavier fleißig mitgespielt! Zuerst diese Partei für den EU Ratsvorsitz (sein ureigenes Prestigeprojekt) als Koalitionspartner dringendst und vor allem schnellstens gebraucht und sie dann sowohl politisch als auch medial vorgeführt bis zur Demontage!

    Ich wüsste nicht, was jetzt mit dem doch massiven Unterdrücken anderer Meinungen noch geändert werden kann!
    Warum steh keiner auf und fordert das Recht auf Meinungsfreiheit massiv ein?

    Artikel 11 - Freiheit der Meinungsäußerung und Informationsfreiheit

    Jede Person hat das Recht auf freie Meinungsäußerung. Dieses Recht schließt die Meinungsfreiheit und die Freiheit ein, Informationen und Ideen ohne behördliche Eingriffe und ohne Rücksicht auf Staatsgrenzen zu empfangen und weiterzugeben.
    Die Freiheit der Medien und ihre Pluralität werden geachtet.

    Auch das Wort Pluralität ist beachtenswert! Auch Medien und ihre Journalisten, die andere Meinungen vertreten werden geknebelt!

    • pressburger
      04. September 2020 13:02

      Das Klima ist keine Konstante. Das Klima war immer variabel, von verschiedenen Faktoren beeinflusst.
      Die Politik hat Klima, mit Wetter, vertauscht, als politisches Instrument missbraucht

  72. Aron Sperber
    04. September 2020 07:32

    Vor Eingriffen in echte Menschenrechte wie die Meinungsfreiheit und Versammlungsfreiheit kann uns die EMRK nicht mehr schützen.

    Toll funktioniert sie nur beim Recht auf illegale Migration. Auch wenn davon in der EMRK kein Wort steht, können sich viele Migrnten erfolgreich darauf berufen.

  73. Brockhaus
    04. September 2020 07:07

    Kadavergehorsam, das ist es was sie wollen. Die weibliche Viererbande bzw. die ganze Regierung.

  74. Anonymer Feigling
    04. September 2020 07:01

    Und schon wieder wird in diesem Artikel der Name nicht genannt, der für diese linksextreme, antidemokratische Regierung verantwortlich ist: SEBASTIAN KURZ

    Jeder hat Schuld, nur der KURZ nicht.
    Dieser Messias darf einfach nicht Schuld haben, also bringen wir seinen Namen nicht in Zusammenhang mit diesen Widerlichkeiten.

    Guten Journalismus stelle ich mir anders vor.

    • Notimetodie
      04. September 2020 07:51

      Kurz ist doch der von Gott gesandte! ;-)

    • pressburger
      04. September 2020 08:14

      Kurz hat sich für dieses Programm entschieden, hat die vier Frauen in die Ämter berufen Die vier Genossinen setzen nur das um, was Merkel Kurz befohlen hat.

    • Cato
      04. September 2020 17:36

      Vollkommen richtig.
      Kurz ist für diese Zensur verantwortlich.
      Es wird eine Jagd auf abweichende Meinungen stattfinden. Unglaublich und fassungslos.

    • Jonas (kein Partner)
      06. September 2020 08:45

      Genau so ist es! Unterberger nennt den Schuldigen an diesem Gesetz und an dieser Regierung, Sebastian Kurz, nicht und verschweigt unverschämt, dass es dieses legistische Machwerk unter einer ÖVP-FPÖ-Regierung in dieser Form (!) allerhöchstwahrscheinlich nie gegeben hätte! Ihm war und ist es ganz recht, dass es einen Innenminister Herbert Kickl nicht mehr gibt, denn dieser war nicht nur für die Vereinigten Linken, sondern insbesondere für die betuchten einflußreichen, klerikalen Intriganten und Welcome-Klatscher in der ÖVP eine immense Gefahr! Darum mußte Kickl weg!

    • Lebensgefährder (kein Partner)
      07. September 2020 07:08

      Gerade ez dieser Hetzparagraphen hat die FPÖ total versagt! Die wollte sogar ein "digitales Vermummungsverbot" Den digitalen sowie coronalen Maulkorb hätten die auch mitgemacht, sogar mit Klarnamenpflicht

  75. Wyatt
    04. September 2020 06:47

    das sollte man stets bedenken:
    "So können Österreicher mit zwei Jahren Haft(!) bestraft werden, wenn sie Unflätiges etwa gegen Moslems sagen"
    (eine Frau Dr. Winter zum Beispiel weiß, dass über "Moslems" nicht einmal Tatsächliches erwähnt werden darf)

  76. Templer
    04. September 2020 06:35

    Es ist kein Zufall, dass die Beschränkungen der Meinungsfreiheit weltweit zur gleichen Zeit und fast wortgleich weiter eingeschränkt wird.
    Wir bewegen uns in Richtung totalitärem chinesischen Vorbild.
    Es wäre höchste Zeit, gegen diese Maßnahmen auch öffentlich einzutreten!

    • Franz77
      04. September 2020 10:00

      100% ******************

    • AppolloniO (kein Partner)
      06. September 2020 11:19

      Templer ist blauäugig. Wie will er "diese Maßnahmen" verhindern wenn:

      Genau dieser Umstand, die Meinungsfreiheit abzuschaffen, das Regierungsziel ist. Unterstützt auch noch von fast allen Oppositionsparteien?
      Diese Regierung, oder die GroKo oder eine Regierung mit rosa Neos-Beteiligung, immer wieder von den einfach Denkenden mit der Mehrheit ausgestattet wird? -

  77. Josef Maierhofer
    04. September 2020 06:24

    Also freier Journalismus soll verboten, zunächst einmal stark eingeschränkt, werden, Systemjournalismus haben wir ja mehr als genug.

    Zur Sache meine ich, Brandstetter und die genannten 4 Damen sind der Ruin der Meinungsfreiheit in Österreich.

    Wenn nicht bei der großen Regierungspartei Vernunft einkehrt, haben wir jetzt einmal Zensur, 'Corona Willkür' haben wir seit März 2020, die 'Corona Willkür' hat sogar schon das Hausrecht angetastet.

    Dass das freie Wort bei Dr. Unterberger nicht frei bleiben darf und dass die Staatsanwaltschaft dagegen vorgegangen ist, ohne vorher den normalen Weg des Gesetzes zu beschreiten, nämlich die Löschung von Posts zu verlangen, auch wenn dann auch noch die Frage zu beantworten wäre, ist es Willkür oder tatsächlich Gesetz, das ist erschütternd und zeigt, was Herr Brandstetter (ÖVP) mit seinem Verhetzungsparagraphen da angerichtet hat.

    Auch, wenn manche der Meinung sind, dass es noch nicht so schlimm ist wie 1938, stelle ich fest, es fehlt nicht mehr viel dazu, noch ein halbes Jahr, dann sind wir schon so weit.

    Was dem Bürger bleibt ist Ohnmacht. Wahlen werden gefälscht, die Rede wird ihm verboten, ein Maulkorb wird ihm (auch real) umgehängt, an Armen und Beinen wird er gefesselt, staatlich 'ausgesackelt' und dann weggeworfen wie eine Bananenschale.

    Das Recht geht vom Volk aus. (Sollte !)

    Hoffentlich sehen das unsere Politiker rechtzeitig, bevor sich das Volk das Recht wieder zurückholen muss, oder wir rufen gleich die Diktatur aus, wie es eine solche in Nordkorea gibt. Eine Militärdiktatur ohne Militär.

    Ich fürchte die jetzige Politik versteht gar nicht, was sie tut und für wen sie es tut.

    Rücktritt wäre angesagt und zwar geschlossen.

    Erschüttert und enttäuscht bin ich über die 4 Systemparteien in Österreich, die das unterstützen, oder die der Meinung sind, gegen das Volk handeln zu müssen.

    Und erschüttert bin ich über die Österreicher, die das alles erst sehen werden, wenn es zu spät sein wird.

    Es hängt nun wieder einmal alles an der ÖVP, diesem Treiben ein Ende zu setzen oder selbst mitzumachen bei dem Kampf gegen Österreich und seine Menschen als Ö V P. Und es liegt am Wähler, die Lehren aus dieser Regierung zu ziehen, wenn 100% anders wählen, dann kann man das auch nicht mehr fälschen.

    Das Recht geht vom Volk aus.

    Seltsam, wir haben jetzt keine Demos wegen 'Corona', oder, weil alle mit all dem einverstanden sind ?

    • pressburger
      04. September 2020 13:04

      Beides, Erschütterung und Enttäuschung sind mehr als berechtigt. Niemand soll sagen, dass er die Zeichen an der Wand nicht entziffern konnte.

  78. Walter Klemmer
    04. September 2020 04:16

    Die Sektengurus von schwarz und grün dulden keine Widerrede.
    Sektenangst mit Sektenklimawandel war noch zu wenig.
    Zuerst Sektenangst mit gefälschten chinesischen und italienischen Bildern und dann die ängstlichen Hirne mundtot und kritikunfähig machen....
    Stalin hat seine eigenen Kinder ermorden lassen.
    Diese vier Damen zeigen was in ihnen steckt.
    Für mich haben diese in ihrem Größenwahn einen Platz neben Stalin, der ließ Andersdenkende vorallem Juden und Christen auch in Sibirien erfrieren und eingraben.
    Die vier Damen spielen göttliches Gedankengericht.
    Zadic natürlich für die Dschihadistenvereinigung mit viel Geld aus Saudi-Arabien in den Taschen....
    Mohammedanhänger haben noch in jedem Land Andersgläubige massakriert.
    Libanon: palästinensische Flüchtlinge putschten die christliche Regierung
    Türkei: Türken ermordeten Millionen Griechen und Armenier (=Christen)
    Ägypten: Ein christliches Land, beinahe vollständig von der ältesten christlichen Konfession (Kopten) gesäubert.
    Der Islam hat diese Agenda: Beseitigung der christlichen Minderheiten aus islamisch regierten Ländern.
    Das konnte man in den 80ern des letzten Jahrhunderts schon in der Zeitung (französisch!) lesen, wo islamische Herrscher wegen diesem Thema zusammentrafen.
    Nun kommt mit Saudigeld und Zadic die Agenda der Rückeroberung ehemals islamischer Gebiete und die Islamisierung bereits kolonialisierter neuer Territorien.

  79. Riese35
    04. September 2020 02:47

    Zur ÖVP-Abgeordneten Gudrun Kugler und anderen, ähnlichen Vorzugsstimmensammlern gibt es nur eine entscheidende Frage, denn gewählt wurde Sie ja als Abgeordnete ins Parlament, um letzten Endes Gesetzesvorlagen zuzustimmen oder diese abzulehnen, und nicht um "Texte klar und öffentlich" herauszugeben, wie es jeder unbedeutende Zeitungsredakteur tut:

    Wird Gudrun Kugler gemäß ihrem Gewissen und gegebenenfalls auch gegen den Klubzwang abstimmen, oder wird sie dem Klubzwang folgen und entgegen ihrem Gewissen abstimmen, oder wird sie aus Feigheit die Abstimmung verlassen, weil sie meint, damit ihr Gewissen beruhigen zu können?

    Das und NUR DAS ist die entscheidende Frage, denn genau dafür wurde sie ALS ABGEORDNETE gewählt. Mutig und aufrecht ist sie nur dann, wenn sie auf den Klubzwang pfeift, gemäß ihrem Gewissen abstimmt und sich so ihren Wählern verpflichtet fühlt.

    Ob sich ein Abgeordneter in einem Text klar und öffentlich gegen ein Hass-Gesetz wendet, ist irrelevant und weder mutig noch anständig, auch wenn er noch so viele andere Koalitionsabgeordnete dazu bringen möge, gemeinsam mittels klarer und öffentlicher Textte dagegen aufzustehen, wenn er und die anderen Abgeordneten dann in der entscheidenden Abstimmung umfallen, sie der Mut verläßt und sie dann entweder dem Klubzwang folgen oder aus Feigheit der Abstimmung fernbleiben.

    So ein Verhalten ist weder mutig noch anständig, sondern hinterhältig.

    • Riese35
      04. September 2020 03:02

      Nachsatz: Stauffenberg ist im vollen Bewußtsein, was ihn erwartet, geradlinig und unbeirrbar seinen Weg bis zum Ende gegangen, und auch jeder Soldat gelobt, sein Vaterland mit der Waffe zu verteidigen, was auch den möglichen eigenen Tod mit einschließt. Ist es von einem gewählten Abgeordneten zu viel verlangt, daß er sich seinen Wählern verpflichtet fühlt und frei nach seinem Gewissen abstimmt?

    • Tiroler Madl
      04. September 2020 06:46

      Da stimme ich Ihnen zu. Ich erinnere mich noch gut an die Abstimmung über die eingetragene Partnerschaft, der mehrere ÖVP- Abgeordnete, zb Bürgermeister von ländlichen Gemeinden, die doch nahe am Volk sind, sehr ablehnend gegenüber standen. Einer hat damals demonstrativ seinen Stimmzettel zerknüllt und zornig in die Urne gestopft. Es hat sich aber soweit ich mich erinnere NIEMAND dem Clubzwang widersetzt. Und so tickt die ÖVP von der Gemeindeebene bis in die Regierung. Hauptsache man bleibt beim Trog. Und diejenigen, die Bedenken hatten oder haben, ungerechten Gesetzen zuzustimmen, beruhigen ihr eigenes Gewissen damit, dass wenn sie sich widersetzen und das Mandat verlieren würden, sie ja gar nichts mehr im Sinne ihrer Wähler bewegen könnten.

    • Josef Maierhofer
      04. September 2020 07:42

      @ Riese35

      Ja, das Gewissen fehlt bei vielen.

    • Bürgermeister
      04. September 2020 08:27

      Ich wollte letzten Monat mein gebrauchtes Auto über Vermittlung an einen Türken verkaufen. Der kam nicht zum vereinbarten Termin, sein Bekannter (65, Landschaftsgärtner, ein anständiger tüchtiger alter Mann) platzte vor Wut. "Bei uns (Türken) gilt das was gestern gesagt wurde auch heute".

      Sie werden sehen: bei österreichischen Nationalratsabgeordnen (und besonders *Innen) gibt es zwischen dem was man sagt und dem was man tut massive Differenzen.

    • glockenblumen
      04. September 2020 09:06

      @ Riese35

      Sie haben recht"
      Das ist so wie mit dem "fordern und ankündigen im Interesse des Volkes" im Wahlkampf- viele leere Worte, die die Taten nach geschlagener Wahl missen lassen.

    • Ingrid Bittner
      04. September 2020 18:34

      Und wer wird sich dem Klubzwang widersetzen? Ich trau mich zu wetten, niemand. Da wird schon so lange gewerkelt, bis man alle auf LInie hat, da bleibt dann gar nicht anderes über, als dann das Handerl zu heben oder aufzustehen, wenn es gefordert wird, schliesslich will man den gut gepolsterten Abgeordnetensessel auch nicht verlieren und der ist schneller weg, als man glaubt, ein Grund findet sich doch immer, um hinausbixiert zu werden.

    • Weinkopf
      04. September 2020 20:38

      @Riese35 und alle anderen

      Es gilt doch nach wie vor das Prinzip des freien Mandats.
      Der praktizierte Klubzwang spricht ja dem dagegen und somit ja eigentlich ungesetzlich.

  80. Specht
    04. September 2020 02:31

    "Dann kann man schreiben, was man will..." Ja sicher, aber auch dem Forum nicht gut gesinnte Schreiber können sich verstecken. Dann ist das Chaos perfekt und der gläserne Mensch ist keine Utopie.

    Naht das Ende eines erfreulichen Forums?

    • elfenzauberin
      04. September 2020 02:50

      Diese Leute können sich zwar in so einem Forum verstecken, doch wird ihnen das nichts nutzen. Denn es gibt bei Telegram keine Möglichkeit, die Identität der anderen Mitposter festzustellen.
      Wenn man also nichts über sein Privatleben schreibt und sich damit outet, können die Herrschaften sich zwar ärgern, aber nichts tun.

  81. Konrad Hoelderlynck
    04. September 2020 02:20

    Das Problem beginnt schon mit der Umdeutung der Begriffe "Hass" und "Meinung". Galt Hass früher als Inbegriff tiefster Abneigung, wird damit heute jede Äußerung abqualifiziert, die nicht den obrigkeitlich verordneten Sprachregelungen und Gesinnungsvorschriften entspricht. Ebenso obrigkeitlich verordnet wurde die Sprachregelung, dass gewisse (durchaus ungustiöse) Ansichten keine Meinung, sondern ein Verbrechen seien. Das ist natürlich Unfug, denn eine Meinung ist und bleibt eine Meinung, ungeachtet ihres Inhaltes.

    Tatsächlich befinden wir uns bereits mitten in einer handfesten Gesinnungsdiktatur, die es nun gilt, legistisch abzusichern. Der Weg in diese totalitäre Gesellschaft verlief teilweise sehr subtil, sodass viele Menschen gar nicht bemerken, wie man ihnen das Maul verbietet, weil sie die Erlaubnis, sich des offiziell genehmigten Meinungs- und Definitionsspektrums zu bedienen, für Freiheit halten.

    Warum das so gut funktioniert, liegt m. E. in der stetig wachsenden Digitalisierung, die dafür sorgt, dass die Menschen immer weniger gefordert sind, ihre Gehirne zu benützen, zu zitieren anstatt selbständig zu denken und sich zu äußern. Nun ist es so, dass ein Organ seine Leistungsfähigkeit verliert, je weniger es benützt wird. Diesbezügliche umfangreiche Untersuchungen durch die Gehirnforschung belegen das. Ebenso ist nachgewiesen, dass Kinder, die vorwiegend in einer digitalen Welt ohne entsprechenden Ausgleich aufwachsen, Schwierigkeiten bei der Ausbildung ihrer Gehirnkapazitäten haben, was zu allgemeinen Defiziten führt.

    Das Ergebnis dieser Entwicklung ist somit eine Masse denkschwacher Menschen, die willfährig den schlagzeilenartigen Anweisungen der Obrigkeit Folge leisten und sich - wie man sieht - sogar freiwillig einen physischen "Maulkorb" umbinden lassen. Wenn es die "Herrschaft" fordert, schränke ich sogar meine lebensnotwendige Atmung ein.

    Die zitierten vier Höheren Töchter (welch beschönigender Ausdruck) gehören bereits zu einer im obigen Sinn gefährdeten Generation. Sie sind bestenfalls Erfüllungsgehilfen einer Politik, die darauf abzielt, das Ergebnis eines Jahrhunderte währenden oft blutigen Kampfes unserer Vorfahren um Freiheit und Bildung für alle mit einem Schlag zu vernichten. Anstelle der Freiheit ist ein Konstrukt ausufernder Vorschriften physischer und mentaler Natur getreten. Was einst Bildung hieß, ist der skrupellosen Manipulation gewichen.

    • Wyatt
      04. September 2020 06:26

      ********
      ********
      ********

    • Henoch 1
      04. September 2020 07:01

      ************************

    • pressburger
      04. September 2020 08:16

      Bravo, man darf nicht mehr seine Meinung äussern, wenn sie von Kurzens Meinung abweicht. Dann ist es Hass.

    • glockenblumen
      04. September 2020 09:01

      Richtig - es beginnt mit der Begriffsumdeutung, mit der Verhunzung der Sprache
      angefangen bei Bezeichnungen wie "Neger, Zigeuner.." usw.
      selbsternannte Bessermenschen wittern darin "Rassimus" - nun wie der Schelm denkt, so ist er, sagt ein Sprichwort...
      Ich bin in einer Zeit aufgewachsen, in der diese Bezeichnungen im normalen Sprachgebrauch waren, und keiner hätte sich jemals etwas Schlechtes dabei gedacht, oder deswegen diese Leute als minderwertig betrachtet - es waren einfach Bennungen für verschiedene Menschen und Völker.
      Das soll man mir erklären - einerseits die Vielfalt und Diversität zu hypen, andererseits alle gleichmachen zu wollen - das ist schizohren.
      ....

    • glockenblumen
      04. September 2020 09:02

      ...

      Jeder Mensch ist gleich geboren, in seiner Wertigkeit gleich, doch niemals in Aussehen, Fähigkeit, Interessen, Weltanschauung, und Kultur!
      Ist es nicht absolut verlogen, den verschiedenen Völkern ihre Andersartigkeit absprechen zu wollen, ihre Identität, ihre Zusammengehörigkeit und damit ihre Freiheit wegnehmen zu wollen?

    • Observer 39
      04. September 2020 14:24

      ***************************************************

    • Almut
      04. September 2020 15:51

      ***********************************!
      Wenn ich jemanden als widerlich bezeichne ist das dann Hass?

    • Riese35
      04. September 2020 16:08

      @Almut: Warum eigentlich nicht? Wenn das so wäre, wäre unser Bundesmaturant schon hinter Gittern.

    • logiker2
      04. September 2020 16:52

      @Riese35, nach Türkis/Grünem Demokratieverständnis sind Regierung und Gesetzgeber vom Gesetz ausgenommen.

  82. Harun al Raschid
    04. September 2020 01:49

    Meine nächtlichen Spaziergänge durch meine Hauptstadt sind für mich schon lange nicht mehr erkenntnisreich, sondern bloß deprimierend. Wenn ich es dennoch hie und da immer noch versuche, dann wird meine Enttäuschung bloß größer. Selbst vernünftig wirkende Leute, die ich auf der Straße anspreche, wie ich es früher regelmäßig tat, wirken so, als hätte der Prophet ihnen die Hirne gewaschen. Und alle laufen auf Grund von Verordnungen meiner Wesire mit seltsamen Masken herum, die, wie mir mein Leibarzt versichert hat, medizinisch völlig wirkungslos sind, sondern nur der Demütigung meiner Untertanen dienen. Aber die Wesire, die ich (ich könnte mich prügeln ob dieser Dummheit) selbst (aus)gewählt habe, sind eben leider nicht das, was ich gehofft und erwartet hatte. Ein - natürlich mit einer Maske - vermummter Fussgänger, den ich trotzdem heute nacht ansprach und um seine Meinung fragte, wollte erst gar nichts antworten; Schließlich fasste er Mut uns versicherte mir: Seid froh, edler Fremdling, dass Ihr nicht in diesem Narrenhaus leben müsst. Fast alles, was unsere Wesire heute tun, ist illegal, bisweilen an der Grenze zum Kriminellen, oder schlicht uns einfach bloß sehr, sehr dumm. In Eurem Lande geht sicher alles, wie bisher, seinen ordentlichen Weg; aber bei uns...in Bagdad??

    • elfenzauberin
      04. September 2020 02:07

      Die Jünger des Propheten werden den Hrn. Kurz, die Fr. Edstadlter, die Fr. Mauer und Konsorten hinwegfegen wie der Herbsturm das am Boden liegende Laub.
      Es wird allerdings noch ein wenig dauern, bis diese mit Steuergeldern verhätschelte Gruppe die Oberhand gewinnt, aber nicht mehr allzu lange.

    • Harun al Raschid
      04. September 2020 02:34

      @ elfenzauberin:
      Natürlich bin ich, wenn ich meine Verkleidung als Sultan mit Märchenburnus etc. abgelegt und mich zurückverwandelt habe, ganz Ihrer Meinung. Und ich bedaure an der derzeitigen Weltlage nicht nur - natürlich - die großen Probleme, sondern vor allem, dass sie mir eine meiner liebsten Blog- Existenzen gestohlen hat. Aber auch Mittelerde hat seine Reize...

    • Bürgermeister
      04. September 2020 07:50

      Sie sollten nicht mit ihrem Leibarzt sprechen, sondern mit ihrem Wesir. Die Masken haben keinen medizinischen Hintergrund sondern sind die tägliche Mahnung: "Du darfst keinen Mund mehr besitzen" bzw. "Wage es nicht zu sprechen".

      Ihr habt einen sehr grausamen Wesir erwählt. Seine Fraueneinheiten mögen nach außen harmlos und verletzlich wirken, an Grausamkeit und Fanatismus übertreffen sie alle Männer - und Männer sind darauf erzogen ihnen keinen Widerstand entgegen zu setzen.

      Wer dies nicht glaubt studiere die Aufzeichnungen der Fremdenlegion.

  83. elfenzauberin
    04. September 2020 01:42

    Wer immer noch auf die Vernunft der Regierung hofft, hat wahrscheinlich den Verstand verloren. Es bleibt nichts anderes übrig als die Konsequenzen zu ziehen.

    Wie das geht, zeigt uns der Betreiber von Sciencefiles. Er ist Exildeutscher und lebt in Wales und unterhält von dort aus seinen Blog. Damit unterliegt er nicht der deutschen, sondern der englischen Gerichtsbarkeit.

    Eine ähnliche Konstruktion wäre auch für dieses Tagebuch denkbar. Der Hr. Dr. Unterberger schreibt weiterhin seinen Blog, allerdings ohne geföffnete Foren. Die kann dann irgendwer von uns auf einem messenger einrichten, am besten Telegram, weil auf Telegram nicht zensuriert wird.

    Stellt man es geschickt an, dann ist man als Poster vollkommen anonym, nicht einmal Dr. Unterberger kennt dann die Identität der Poster, er kann auch Postings nicht löschen. Das kann nur der Poster selbst bzw. derjenige, der den Account eingerichtet hat. Man braucht nur einen Telegramaccount mit einem Handy auf Telegram aufsetzen - und das war es dann! Am besten wäre ein Telefon mit einem Mobilfunkvertrag von Südkorea oder Russland oder einem ähnlichen Land, um den Account anzumelden. Dann weiß auch die Staatsanwaltschaft und das BVT nicht, wem der Account gehört.

    Dann kann man schreiben, was man will und die Fr. Edstadtler und die Fr. Zadic können sich brausen gehen!

    Jedenfalls leben wir mittlerweile in einem Land, das sich nur noch marginal von der DDR unterscheidet. Auch dort war man nur wohlgelitten, wenn man entweder nur das Erwünschte sagte oder gleich den Mund hielt. Derzeit fahren wir noch mit besseren Autos als dereinst die Leute in der DDR, doch die Regierung arbeitet hart daran, auch das zu ändern. In der DDR durfte man wenigstens noch unangemeldet ins Wirthaus gehen ohne die eigenen Personalien in extenso bekanntzugeben - hierzulande denkt die Regierung ja bereits darüber nach, die DDR in dieser Hinsicht zu überholen. Man kann dann schon darüber nachdenken, ob Kurz nicht schlimmer als Honecker ist.

    • Riese35
      04. September 2020 02:17

      *************************************!
      *************************************!
      *************************************!

      An Rußland habe ich auch gleich gedacht.

    • elfenzauberin
      04. September 2020 02:28

      @Riese35
      Am besten wäre eine russische Wertkarte, die man ins Telefon steckt. Dann die Telegram-App runterladen (gibt auch eine PC-Version). Beim Öffnen wird man *einmalig* aufgefordert, seine Telefonnummer anzugeben. Tut man das, erhält man auf das Telefon einen Art Tan-Code, mit den man sich einloggen kann. Man kann dann einen Kanal anlegen, dem jeder beitreten kann.

    • Bürgermeister
      04. September 2020 08:16

      Kurz benutzt die Frauen recht geschickt. Wären da 4 Männer gestanden hätte man Ihnen diktatorische Absichten unterstellt. Als westlich geprägter Mann gesteht man Frauen einen größeren Freiraum und keine bösen Absichten zu und leistet so erstmal keinen Widerstand.
      Hat man so auch bei Merkel gesehen. Ein Bild von ihr mit Hitlerbärtchen wirkt als Karrikatur, Aggression und Machtgier lassen sich nicht über ein weibliches Bild transportieren, da sind männliche Hirne anders programmiert. Bei einem Mann wäre das anders.
      Er hat seinen Grund für die "Quote".

    • pressburger
      04. September 2020 08:19

      80% der Bevölkerung sind me schuge ? Der Vergleich mit anderen Diktaturen lässt keinen anderen Schluss zu. In den früheren Diktaturen, oder im Kims Reich, müssen die Menschen, das sagen was der Diktator von ihnen verlangt. Hier, machen das die Menschen freiwillig.

    • Jenny
      04. September 2020 08:26

      Schon interessant, Russland als Meinungsbefreier und das unter dem von allen hiesigen EU-Medien so geschähtem Putin, aber ja er ist vermutlich die letzte Hoffnung Europas und der Meinungsfreiheit und Telegramm ist mehr wie empfehlenswert

    • Weinkopf
      04. September 2020 09:24

      *****************!
      Großartiger Vorschlag.
      Nur - wer macht's?

    • Ingrid Bittner
      04. September 2020 10:40

      @Elfenzauberin: der Vorschlag mag was für sich haben, aber ich find's grotesk, dass wir als Österreicher irgendwohin irgendwie ausweichen sollen, nur weil wir solche Fl.... in der Regierung haben. Das kann's ja nicht sein, das muss sich anders lösen lassen, als dass man wegen dieser Weibsen sozusagen das Land verlässt. Ich bin gerne irgendwo, wo es mir gefällt, aber ich käme nicht im Traum darauf, mir meine Heimat von diesen Damen vermiesen zu lassen. Ich hoffe, dass das nie Gesetz wird, was da die Edtstadlerin der Zadic eingeflüstert hat.
      Und trotz allem: sie können sich brausen gehen, ist ein Ausdruck der völlig daneben ist.
      In's Gas wollen sie sie doch nicht wirklich schicken, oder?

    • oberösi
      04. September 2020 11:20

      also, ich bin mir sicher, daß der Führer, äh, der Herr Kurz das alles nicht gewußt hat!

    • elfenzauberin
      04. September 2020 12:10

      @Ingrid Bittner
      Nein, ich will niemanden ins Gas schicken. Im Übrigen sollten wir die sprachpolizeilichen Einschränkungen, die ja in erster Linie die Linke vorgibt, nicht hinnehmen und schon gar nicht übernehmen. Sich brausen gehen ist genauso harmlos wie etwas konzentrieren.

    • Ingrid Bittner
      04. September 2020 15:28

      @Elfenzauberin: ich bin sehr dafür, dass man die Dinge beim Namen nennt, aber es hat alles seine Grenzen und das "sich brausen gehen" ist nun einmal sehr belastet und das sollte man doch wohl aus seinem Sprachschatz verbannen, aber wenn sie meinen, es sei harmlos, dann sei es ihnen gerne belassen. Aber vielleicht schauen sie einmal nach, wenn es sie interessiert.

    • Almut
      04. September 2020 15:49

      ************************************!
      Schließe mich Weinkopf an: großartig! Nur wer machts?

      "Brausen gehen" ist für mich harmlos und umgangsspeachlich. Ich hätte es nicht mit den Morden in Konzentrationslagern in Verbindung gebracht.
      Irgendwann werden wir noch - "die Verbotsschere im Kopf" nur noch stottern, gendern, nach erlaubten Wörtern suchen und die deutsche Sprache völlig verhunzen.

    • elfenzauberin
      04. September 2020 16:26

      @Almut
      "Sich brausen gehen" hat für mich die Bedeutung "sich etwas abschminken". An Gaskammern denke ich dabei sicher nicht, genausowenig wie ich an den Kolonialismus denke, wenn ich durch die Große Mohrengasse spaziere.

      Außerdem sehe ich nicht ein, dass ich mir von der politischen Linken vorschreiben lasse, was ich sagen und schreiben darf. Die sollen lieber dafür sorgen, dass ihre geliebte Antifa sich halbwegs an gesetzliche Normen hält.

    • LePenseur (kein Partner)
      08. September 2020 10:41

      Chère Elfenzauberin,

      fast gebe ich nach mehreren Versuchen die Hoffnung auf, daß Sie jemals wieder in Threads hineinsehen, die auch allgemein zugänglich sind ...

      aber: Ihr exzellentes Kommentarposting (ebenso wie jenes, das Sie eineige tage vorher zum Artikel "Infam bis überfordert" verfaßten) würde ich gern als Gastkommentar auf dem LePenseur-Blog bringen.

      Auf Antwort hoffend verbleibe ich

      Herzlichst

      LePenseur





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung