Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Die Wiener Gasthäuser und die Wiener Hirnlosigkeit

In der Not der wahltagsnahen Verzweiflung ob der extrem hohen Infektionszahlen in Wien und ob des Versagens seines Gesundheitsstadtrates Hacker hat der Wiener Bürgermeister Ludwig nach monatelangem Nichtstun erstmals einen Corona-Ausfallsschritt gewagt. Und zwar in eine theoretisch an sich richtige Richtung. Das Wie dieser Initiative Michael Ludwigs wird freilich für ein krachendes Misslingen sorgen. Er dürfte damit Gesundheitsminister Anschober wohl bald als unfreiwilliges Hauptobjekt böser Scherze im Internet ablösen.

Zuerst das Positive: Die von Wien verkündete Registrierungspflicht für alle Gasthausbesucher ist jedenfalls im Vergleich zum sonstigen Arsenal tauglicher wie untauglicher Waffen im Corona-Kampf eine der harmlosesten. Sie schränkt die Freiheit der Menschen weit weniger ein als jede Form eines Lockdowns, als die Verwehrung eines vollen Schulunterrichts für eine ganze Generation, als abendliche Frühsperrstunden, als Ausgangsverbote, als Veranstaltungsverbote und vieles andere mehr. Sie ist daher jedenfalls an sich all dem vorzuziehen.

Das ist unabhängig von der Frage zu loben, ob eine Gasthaus-Registrierungspflicht sonderlich viel beitragen kann, um die hohen Infektionszahlen in Wien wieder halbwegs in den Griff zu bekommen. Das ist auch unabhängig von der sich immer mehr in den Vordergrund schiebenden Frage zu sehen, ob der Corona-Krieg angesichts der Entwicklung des Virus nicht längst maßlos übertrieben ist. Dieses scheint nämlich zwar deutlich ansteckender, aber auch harmloser geworden zu sein (überdies scheinen die Behandlungsmethoden besser geworden zu sein).

Dennoch ist völlig klar, dass jeder Politiker angesichts der nach wie vor herrschenden und von ORF&Co geschürten Panikstimmung politischen Selbstmord begehen würde, wenn er diesen Krieg schon für nebensächlich erklären würde. Der Herr Hacker vom Rathaus hat diesen Krieg freilich bisher vor allem verbal geführt – durch Dauerschimpfen und durch das, was man in seinem Slang als Klugscheißerei bezeichnet. Und Ludwig hat bisher überhaupt so getan, als ob ihn das alles nichts anginge.

Jetzt hat der Wiener SPÖ-Chef voller Wahl-Panik ob der eigentlich seit Wochen katastrophalen Infektionszahlen Wiens und ob des völligen Kollapses in den Wiener Schulen diesen Kurs zumindest mit einer Maßnahme zu ändern versucht. Er hat Hacker zwar nicht gefeuert, wie es das Tagebuch vorige Woche verlangt hat. Aber er hat ihm jetzt in einer Notaktion zumindest einmal ins Steuer gegriffen, um den Wagen herumzureißen. Damit versucht Ludwig auch, sein größtes Defizit auszugleichen, nämlich seinen Mangel an Leadership, der von seinem pyknisch-netten Auftreten nicht mehr übertüncht werden kann.

Mehr als für diese eine Aktion, von der Ludwigs Berater offenbar gemeint haben, das würde das Image des wahlkämpfenden Wiener Parteichefs aufpolieren, hat es aber bei Ludwig nicht gereicht. Schon wenige Stunden nach Ankündigung des Wirtshausplans war er schon wieder zu feig, um selbst am Gipfeltreffen der Bundesregierung mit den Landeshauptleuten teilzunehmen, obwohl dort sieben andere Landeschefs anwesend waren, obwohl er als einziger nur wenige Minuten gebraucht hätte, um hinzugehen. Ludwig schickte statt dessen Herrn Hacker. Und der tat natürlich wieder das Einzige, was er konnte: aggressiv stänkern, ohne dass auch nur irgendwie klar wurde, was er eigentlich will. 

Zurück zum Gasthaus-Registrierungs-Plan des Bürgermeisters. So klug die Richtung des Plans an sich auch  ist, so sehr stellt er zugleich unbeabsichtigt das größte Manko das Rathaus-Apparates bloß. Das ist dessen organisatorische Unfähigkeit. Es war offensichtlich nicht nur Hacker daran schuld, dass in Wien die  seit Monaten wichtigsten Maßnahmen im Corona-Krieg in den letzten Wochen völlig gescheitert sind: nämlich rasche Testung aller in Frage Kommenden und die darauffolgende Nachverfolgung von Infektionen. Wenn das zehn Tage dauert, ist das völlig sinnlos. Da hat sich das Virus schon längst unabhängig auf die Reise in weitere Lungen gemacht.

Genauso unfähig stellt sich die Rathausmannschaft aber ebenso jetzt beim Projekt der Sammlung der Daten von Wirtshaus-Besuchern an. Es ist so dumm organisiert worden, dass es völlig wirkungslos verpuffen muss. Weshalb man gleich auch darauf verzichten hätte können. Die Rathausmänner waren in keiner Weise imstande, aus den Fehlern anderer Städte zu lernen, die ebenfalls solche Registrierungen eingeführt haben.

Der Kern des Ludwig-Plans, von dem aber noch am Freitagabend die Wiener Wirte überhaupt keine Details wussten, obwohl die neue Zettelwirtschaft schon am Montag gelten soll: Wien will aber bei allen Wirten Formblätter auflegen, in die sich jeder Gast handschriftlich eintragen soll. 

Steinzeitlicher geht es nicht mehr. Dabei hat gerade Wien schon einmal schlechte Erfahrungen mit handschriftlichen Listen gemacht. Nämlich als man nach den Testungen im Prater auf vielen Zetteln nicht einmal entziffern konnte, welcher Name da eigentlich eingetragen war.

Genau das wird bei den Gasthauszetteln jetzt neuerlich passieren. Überdies werden viele Gäste absichtlich Phantasienamen und Mail-Adressen eintragen, die selbst bei Leserlichkeit völlig unbrauchbar sind. Das wird insbesondere deshalb oft passieren, weil gleich angekündigt worden ist, dass die Richtigkeit der Eintragung eh nicht kontrolliert wird. Gewiss, so etwas gehört sich nicht, aber wer ins Gasthaus geht, ist halt einmal lustiger drauf als sonst. Menschen sind, wie sie sind.

Nächste Absurdität: Angenommen, ein Gasthausbesucher wird zwei Tage nach dem Besuch als infiziert getestet; und zusätzlich angenommen, er hat den Test aus eigener Tasche finanziert, sodass er die Information über das Testergebnis wenigstens umgehend in die Hand bekommen hat, was ja bei der Testung durch die Gemeinde Wien längst nicht mehr der Fall ist (weshalb in diesen Fällen  ohnedies alles sinnlos ist).

Was aber sollen dann die Gasthauszettel helfen? Wer soll dann wie herausfinden, dass dieser Getestete vor zwei Tagen in einem bestimmten Restaurant gewesen ist?

Das geht dann ja wieder nur mit langwierigem mündlichen Befragen des Infizierten und noch langwierigerem Contact-Tracing – also mit genau jener Vorgehensweise, mit der die Gemeinde Wien zuletzt so dramatisch gescheitert ist.

Dümmer geht’s nimmer.

Möglicherweise ist das alles aber nicht nur Folge von Unfähigkeit, sondern auch der doktrinären "Datenschutz!"-Panik, die von linken und bisweilen auch rechten Wichtigmachern ausgeht. Sie schüren ständig Panik gegenüber elektronischer Erfassung von Namen.

Dabei ist diese der einzige Weg, damit das alles einen Sinn bekommt. Gäbe es eine elektronische Erfassung der Namen der Wirthausbesucher, dann könnte man blitzschnell an alle, die in der Nähe eines positiven Getesteten gesessen sind, eine entsprechende Warnung und Einladung ausschicken, sich selber testen zu lassen.

Es ist einfach nicht verständlich, was daran so schlimm sein soll. Im Vergleich zu den diversen anderen skandalösen Anti-Corona-Strategien, wie dem Eindringen in Privatwohnungen, wie dem Durchsuchen von Redaktionen und Anwaltskanzleien ist das absolut harmlos.

Seit vielen Jahren gibt es ja auch ganz ähnliche Vorgänge, wo millionenfach individuelle Daten erfasst werden, ohne dass die hinterwäldlerischen Datenschützer protestiert hätten.

  • So bekommt man an keinem Automaten Zigaretten, wenn man sich nicht durch eine elektronische Karte (Kredit- oder Bankomat-Karte) identifiziert.
  • So bekommt man seit langem in keinem Hotel einen Zimmerschlüssel, ohne sich vorher elektronisch (durch Kredit- oder Bankomat-Karte) identifiziert zu haben.
  • So wird bei Restaurants immer häufiger der Weg einer Internet-Vorbestellung genutzt. Hier sind zwar theoretisch auch Falscheingaben möglich, diese aber sind über Mail- bzw. IP-Adressen zum Unterschied von einem handschriftlichen Zettel im Notfall überprüfbar. Und jedenfalls ist der eingegebene Name bei der Suche nach Kontakten eines Infizierten sofort und ohne lange mündliche Recherchen auffindbar.
  • So ist in vielen Restaurants das Zahlen mit einer elektronischen Karte längst der mehrheitliche Usus.
  • So hat selbst die Schnellimbiss-Kette MacDonald´s seit längerem Terminals zur Eingabe von Bestellungen aufgestellt, an denen man schon vor der Essensausgabe mit Karte zahlt. Theoretisch gibt es dort zwar auch noch die Möglichkeit, anonym mit Bargeld zu zahlen, aber die ganz eindeutige Mehrheit nimmt den Weg über die Karte. Ohne Datenschutzängste.

Es ist einfach absurd: Bei all diesen Karten-Bezahl-Wegen geht es nur um eher banale Zwecke, wie Beschleunigung des Zahlvorganges, wie Reservierungen, wie Alterskontrolle eines Rauchers (oder eigentlich Zigarettenkäufers), wie Sicherung gegen Zechpreller. In der Corona-Pandemie hingegen, wo es um ein – zumindest von den politischen Intentionen her – viel wichtigeres Ziel geht, nämlich der erhofften Eindämmung einer Pandemie, ist die Karte tabu, ist sie nicht einmal als Alternative zum langwierigen und sinnlosen Zettelschreiben angedacht worden.

So viel Schwachsinn geht auf keinen Bierdeckel.

Übrigens: Auch die Wirte sollten großes Interesse haben, dass der für sie so fatale Corona-Krieg wenigstens auch einmal einen positiven Nutzen hat, eben die schnellere Zahlungsabwicklung, eben den Schutz gegen Zechpreller.

PS: Interessant ist übrigens auch der Vorschlag der Hoteliervereinigung, die eine neue App "darfichrein.at" vorschlägt: Da scannt jede Gästegruppe beim Eintritt einen QR-Code des Gasthauses (das ist das seltsame Quadrat, das auch auf jeder Rechnung steht) und dann wird automatisch der Name an einen Server übermittelt, der weitab in Bayern steht, der im Fall einer Infektionsmeldung aber sofort Alarm schlägt. Das geht noch schneller, und da sieht dann der Wirt auch nicht den Namen des Gastes. Falls manche, die etwa mit der falschen Frau unterwegs sind, davor Angst haben sollten …

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    29x Ausgezeichneter Kommentar
    26. September 2020 01:36

    Der Sozi ist blöd wie das Vieh. Das reicht als Erklärung.

    Kleiner Hinweis: Die Annahme, jemand werde "nach zwei Tagen als infiziert getestet", ist ein Nullum, weil niemand als "infiziert" getestet werden kann. Nicht mit den Methoden der en vogue stehenden PCR-Tests.
    dazu gehört auch eine klinische Diagnostik und als Nachweis einer Infektion nach entsprechender Zeit auch der Nachweis der Immunantwort.

    Ich darf nochmal auf die Definition einer Infektion verweisen:
    Eine Infektion ist die Aufnahme eines Krankheitserregers und seine nachfolgende Entwicklung oder Vermehrung im menschlichen oder tierischen Organismus.

    Der entscheidende Begriff hier ist der des Krankheitserregers.

    Den definiert man wie folgt:
    Ein Krankheitserreger ist ein vermehrungsfähiges Agens (Virus, Bakterium, Pilz, Parasit) …, das bei Menschen und/oder Tieren eine Infektion oder übertragbare Krankheit verursachen kann.

    Das Vorhandensein eines vermehrungsfähigen Agens kann der PCR-Test gar nicht nachweisen, damit per definitionem auch keine Infektion!

    Nur um zu zeigen, daß aus bloßem "Test positiv" nie 1:1 ein "infiziert" werden kann und darf!

  2. Ausgezeichneter KommentatorJenny
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    26. September 2020 08:16

    Die einzige sinnvole elektronische Überwachung die ich akzeptieren würde, wäre die, für Neuankömmlinge die einfach so seit gut 5 Jahren reinströmen ohne Ausweis etc, da bin ich für absolute Überwachung incl. Fingerabdrücke damit würden wir viel Geld sparen und missbrauch echt vorbeugen, nicht beim trinken von einem kleinen Braunen... aber bei denen ist ja alles egal inclusive Corona

  3. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    25x Ausgezeichneter Kommentar
    26. September 2020 01:49

    Seltsam, wie das Bedürfnis nach elektronischer Überwachung um sich greift. Ich persönlich kann nicht verstehen, wozu mein Name an einen Server in Bayern übermittelt werden soll, weil ich in ein Wiener Beisl auf ein Menue gehe. Vielleicht bin ich zu altmodisch, um das zu verstehen. Das elektronische Bezahlen als einfacher zu bezeichnen, halte ich angesichts zahlreicher selbst erlebter Hoppalas der Technik für Schönfärberei im Dienste des geplanten totalen Überwachungsstaates. Was ist wohl weniger Aufwand, als dem Kellner das Geld für die Zeche auf den Tisch zu legen und wieder zu gehen?

    Dass Bürgermeister Ludwig kurz vor den Wahlen irgendwelche Pseudo-Aktivitäten setzen muss um zu suggerieren, es würde etwas gegen die angebliche Pandemie und die angeblich steigenden Corona-Zahlen unternommen, liegt auf der Hand. Dass er das möglichst ohne großen Aufwand tun möchte, ist mir auch klar. Vermutlich geht ihm diese Corona-Farce schon ebenso auf die Nerven wie den meisten anderen Politikern auch, die nur einen Funken Hirn besitzen. Immer mehr Ärzte und medizinisch gebildete Fachleute zweifeln inzwischen ernsthaft an der so genannten Pandemie. Immer mehr von ihnen gehen inzwischen mit ihren Zweifeln auch an die Öffentlichkeit, wie zuletzt in Form eines offenen Briefes an die belgische Regierung, welchen mehr als 1.300 Fachleute aus dem Gesundheitswesen unterzeichnet haben.

    Dann wäre da nur noch das p.t. Publikum. Jenes Publikum, das verordnungsgemäss schrecklich Angst hat, aber gar nicht mehr wirklich weiß, wovor. Vermutlich fürchten sich die Leute vor veröffentlichten Zahlen mehr als vor dem Virus selbst. Dieses Publikum sollte sich eher darüber Gedanken machen, was es bedeutet, wenn man für jeden Lokalbesuch einen Zettel ausfüllen muss, wenn einem vorgeschrieben wird, grundlos sein Gesicht zu verhüllen und sich die Luft abschneiden zu lassen, wenn einem das Auto weggenommen werden soll, weil man einmal zu schnell fährt, wenn man einander nicht mehr besuchen soll, nicht mehr unbeschwert feiern und...und...und.

    Darüber zu diskutieren, welche Maßnahme gegen die "Pandemie" die wirkungsvollere sei, sind leere Kilometer und geht am wahren Problem vorbei. Und ein totalitärer Staat, der seine Bürger lückenlos überwacht, i s t das größere Problem.

    Übrigens: Die Pest-Masken im Mittelalter wurden auch so lang für sinnvoll gehalten, bis man erkannte, dass es eigentlich ausschließlich um Hygiene geht...

  4. Ausgezeichneter KommentatorR2D2
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    26. September 2020 05:28

    Will der Herr U. jetzt auch noch die Abschaffung des Bargeldes forcieren mit seinem Lobgesang auf das "digitale" Bezahlen mit der Kreditkarte?

    Begreifen U. & Co nicht, dass sie der Gastronomie und der Tourismusbranche mit solchen Schnüffelfantasien und übertriebenen Maßnahmen endgültig den Todesstoß erteilen?

    Seine von ihm blind verehrte ÖVP koaliert mit den Heimathassern. Und die Gekauften und Verblendeten mit ihrer dämlichen Panikmache und Corona-Ampel haben gerade der Wirtschaft einen weiteren massiven Schaden zugefügt. Die Wintersaison wird bestimmt nicht durch strengere Maßnahmen gerettet, wie jetzt alle faseln - im Gegenteil! Die ist längst verloren. Immer mehr Staaten sprechen Reisewarnungen aus. Dabei herrscht in unseren Spitälern gähnende Leere. Da müssen schon Schnupfenpatienten als Coronaerkrankte herhalten.

    Da ist es ausgesprochene Chuzpe, den Wr. Bgmst. anzugreifen, dass er die Sperrstunde nicht auf 22 Uhr verschoben hat wie die Hirnis in Tirol usw. und stattdessen einen liberalen Zettel einführt.

    Was wollt ihr Idioten von der ÖVP? Das Virus lässt sich nicht ausrotten, auch wenn ihr die Wirtschaft total ruiniert, den Polizeistaat einführt und das Bargeld abschafft.

  5. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    26. September 2020 08:25

    Wie wäre es, wenn einmal zur Abwechslung der Bürger selbst entscheiden könnte, was er zu tun und zu unterlassen hat?
    Wenn sich jemand vor Corona fürchtet, dann möge er eine Maske aufsetzen, wo immer er das für nötig hält. Umgekehrt sollte man aber auch all diejenigen respektieren, die sich wegen eines relativ harmlosen Virus nicht gleich in die Hosen machen und auf Masken verzichten.

    Gerade die ÖVP ist doch eine Partei, die sich angeblich immer für Eigenverantwortung einsetzt. Wann bekommen wir endlich einmal die Eigenverantwortung übertragen?
    Es kann doch nicht sein, dass wir Bürger vom Hrn. Kurz und Hrn. Anschober wie Schulkinder behandelt werden, denen man ständig erklären muss, was sie zu tun und zu unterlassen haben. Und mich erstaunt auch der Hr. Dr. Unterberger, der das schicksalhaft hinnimmt.

    In Wahrheit geht es bei der ganzen Coronageschichte nur noch darum, recht zu behalten. Die Regierung will eben nicht einsehen, dass der ganze Lockdown samt irreparablen wirtschaftlichen Kollateralschäden komplett unnötig war. Und es geht bei Corona darum, die Leute mit Sinnlosthemen zu beschäftigen, nur damit die Menschen nicht dahinterkommen, was sich da im Hintergrund zusammenbraut. Sieht man sich die ganze geopolitische Lage nämlich genauer an, so kommt man nicht umhin, sorgenvoll die Stirn zu runzeln. Die drohenden Firmenpleiten sind ja erst der Anfang. Betroffen sind in weiterer Folge die ohnehin schon angeschlagenen Banken, die dann die Kredite abschreiben und als uneinbringlich deklarieren müssen.
    Und dann können wir uns auf einiges gefasst machen.

  6. Ausgezeichneter KommentatorBananenrepublik
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    26. September 2020 08:51

    Es gehört auch ausgesprochen, dass diese Cluster zuletzt, egal in welchem Bundesland, von jenen Leuten ausgegangen sind, die jetzt halt auch hier sind und denen unsere Gesetze und Vorschriften am A*sch vorbeigehen.

    Wien, du hast fertig!

  7. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    26. September 2020 14:08

    Nein zur totalen Überwachung. Ich will mich nicht registrieren und weiterhin mit Bargeld bezahlen. Punkt.

    Wahrscheinlich wird der Gang zum Wirten ohnehin bald nicht mehr möglich sein, weil alle in Konkurs getrieben werden.

    https://www.youtube.com/watch?v=k4OFXkcn24Q&feature=youtu.be

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKaffeehäferl
    4x Ausgezeichneter Kommentar
    28. September 2020 21:11

    Und natürlich wird es eine zweite Welle geben. Der Coronavirus weist seit Jahren ein saisonal wiederkehrendes Verhalten auf. Da man davon ausgehen kann, daß der PCR-Test nicht auf ein ein-eindeutiges Spezifikum von SARS-CoV-2 sensitiv ist, wird er wohl auch auf andere Coronaviren positiv reagieren.
    Wir können uns also darauf einstellen, daß in der Coronavirus Saison zwischen Dezember und April wieder alles komplett in Panik gerät und herunterfährt.

    Daß die Leute dann "an Corona sterben", dafür sorgt schon die "standardisierte" Zählweise. Jeder, der max. 28 Tage vor seinem Ableben PCR-positiv war, ist ein Coronatoter. Und selbst dann noch, wenn danach ein negativer Test folgte.
    Nicht wundern


alle Kommentare

  1. Kwuntz (kein Partner)
    29. September 2020 01:13

    Es ist mir völlig unverständlich, wie man Überwachungsinstrumente, sei es auf Papier oder, noch schlimmer, elektronisch, befürworten kann. Aufgrund dieser Vorschrift sieht mich kein Lokal mehr. Für Menschen, die kein Smartphone besitzen, wäre die allumfassende elektronische Registrierung der Auschluß aus dem gesellschaftlichen Leben. Wegen eines Virus, das zwar gefährlicher als Grippe, aber bei weitem nicht Ebola ist. Unter diesen Umständen ist ein Gastronomiebesuch alles andere als ein Vergnügen und die Betreiber werden es spüren. Das sollten die Überwachungszipferln in der Landesregierung bedenken.

  2. Kaffeehäferl (kein Partner)
    28. September 2020 21:11

    Und natürlich wird es eine zweite Welle geben. Der Coronavirus weist seit Jahren ein saisonal wiederkehrendes Verhalten auf. Da man davon ausgehen kann, daß der PCR-Test nicht auf ein ein-eindeutiges Spezifikum von SARS-CoV-2 sensitiv ist, wird er wohl auch auf andere Coronaviren positiv reagieren.
    Wir können uns also darauf einstellen, daß in der Coronavirus Saison zwischen Dezember und April wieder alles komplett in Panik gerät und herunterfährt.

    Daß die Leute dann "an Corona sterben", dafür sorgt schon die "standardisierte" Zählweise. Jeder, der max. 28 Tage vor seinem Ableben PCR-positiv war, ist ein Coronatoter. Und selbst dann noch, wenn danach ein negativer Test folgte.
    Nicht wundern

  3. Kaffeehäferl (kein Partner)
    28. September 2020 21:07

    Meine Bedenken gegen die Registrierungspflicht in Gasthäuser sind *NICHT* datenschutzrechtlicher Natur.

    Ich habe Bedenken, weil wenn ich neben einem später positive Getesteten gesessen bin, dann muß ich mich womöglich auch testen lassen. Und das kann dann auch (falsch) positiv sein obwohl ich ganz gesund bin.

    Und dann kann ich in Quarantäne, meine Frau und Kinder auch, als nächstes müssen dann 2 Schulklasse getestet werden, usw.

    So ein Blödsinn.

    • Ella (kein Partner)
      29. September 2020 03:12

      Ja, da jeder Verdächtige, auch wenn er nur einen Schnupfen hätte, behandelt wird wie ein Schwerverbrecher, den man nach seinem Alibi (Kontakte) ausfragt und dann einsperrt, ist es ratsam, solchen Registrierungen immer auszuweichen und daheim zu bleiben. Servus TV meldete, dass die Leute sehr dagegen sind. Gut so! Füllt die Zetteln mit Fantasienamen aus oder meidet die Gastronomie. Dann ist das eben der Todesstoß für die Lokale, den die Gates-Regierung zu verantworten hat. Aber ich bin doch nicht wahnsinnig und bange nach jedem Restaurant-Besuch, ob man mich dann holen kommt.

      Ladet euch Gäste ein. Das ist auch nett.

      Besonders freuen dürfen wir uns schon auf Tanners Militärhunde...

  4. Erwin Tripes (kein Partner)
    28. September 2020 16:26

    Herr AU, kennen sie den Unterschied zwischen“ positiv getestet“ (ein Test, der weder Infektion noch Krankheit nachweist) und“ infiziert „ noch immer nicht?
    Was ist an der Richtung des Plans der Registrierung von Besuchern in der Gastronomie klug?
    Sind Sie schon von der Angst vor dem relativ harmlosen Virus mit all seinen Variationen, im Vergleich zu diversen Grippeviren, die Impfungen laufen immer vergeblich hinter her, infiziert?
    Mussten nicht beim Sozidatenschutz in Wien die Namensschilder am Hauseingang beim Gemeindebau entfernt werden?
    Wirkt hier die Panik (Widerstand) im Blog gegenüber der Offenlegung des Usernamens beispielgebend? „Sie schüren ständig Panik gegenüber elektronischer Er

  5. Torres (kein Partner)
    28. September 2020 15:22

    Angesichts des notorisch lockeren Umgangs Unterbergers mit dem Datenschutz kann es einen ja nicht wundern, dass er die Registrierung in Gasthäusern als gute und vor allem "harmlose" Lösung betrachtet. Ich kenne (einschließlich meiner Person) eigentlich niemanden, der damit einverstanden ist. Eines ist sicher: solange es diese Registrierungspflicht gibt, sieht mich (und viele andere) kein Gastwirt. Ob das eine gute Methode gegen die akute Pleitegefahr im Gastgewerbe ist ...

  6. Anmerkung (kein Partner)
    28. September 2020 14:56

    Schon traurig, dass man in Wiener Gasthäusern kein Hirn mehr bekommt und sich mit Nierndl, Beuschel und Leber begnügen muss.

    Statt wieder einmal eine unsägliche Zettelwirtschaft zu veranstalten, könnte man das Problem ganz einfach lösen: Registrierkassen an ein Netz mit Zentrale im Finanzamt hängen und Scanner anschließen, mit denen die Ausweise sämtlicher Gasthausbesucher eingelesen werden müssen - fertig!

    Das Geschrei der linkstotalitären Datenschützer ist völlig unnötig, weil niemand gezwungen wird, in ein Wirtshaus zu gehen.

    Wird man übrigens die niederösterreichischen Hirnlosigkeit danach bemessen können, wie viele Stimmen die Türkenclanansiedlungs-Politiker noch bekommen werden?

  7. Der Realist (kein Partner)
    28. September 2020 13:44

    Die Wiener Hirnlosigkeit spiegelt sich eh regelmäßig in den Wahlergebnissen wider. Zudem gibt es in Wien die meisten Mindesrsicherungsempfänger, viele fressen den Kitt aus den Fenstern, aber gewählt wir Rot (Grün).

  8. Onkel Dapte (kein Partner)
    28. September 2020 13:12

    Ich bin emigriert aus Deutschland ein halbes Jahr, nachdem die Grenze immer noch auf war. Ich rechnete mit dem Schlimmsten.

    Im Mai hatte ich zwei Wochen gebucht in meiner alten Heimat. Das Bundesland verbot Urlauber, die Vermieterin behielt die Anzahlung ein.

    Dann plante ich kurzfristig eine Woche in Kroatien. Im letzten Moment entschied ich mich dagegen. Das war eine kluge Entscheidung, denn ich hätte nach Rückkehr 2 Wochen Quarantäne auf mich nehmen müssen.

    Urlauben ist in der neuen Normalität nicht mehr gestattet, allenfalls im eigenen Land. Die Zeichen stehen auf Sturm, weitere Verschärfungen sind vorhersehbar.

    Opel meldet Kurzarbeit an bis Ende 2021. Gehen sie danach pleite?

  9. Ella (kein Partner)
    28. September 2020 11:44

    Rendi stimmte dem "Ermächtigungsgesetz" der Schwarzen zu und jetzt weiß man auch, was der Deal war.

    "Wien: SPÖ und Grüne brachten eine lange Resolution für die Seenotrettung und sichere Fluchtwege, gegen Abschiebungen sowie für die Aufnahme von Kindern aus Moria ein. Die ÖVP stimmte diesem Antrag „irrtümlich“ zu."

    https://www.krone.at/2237253

    Irrtümlich war das sicher nicht. Sie nehmen es ja auch nicht zurück. Unterberger hat das wohl "übersehen", was?

    • logiker2
      28. September 2020 20:16

      danke für diese erhellende Info. Das bestätigt die Bezeichnung der Ö V P= Österreich Verräter Partei.

  10. fewe (kein Partner)
    28. September 2020 07:48

    Gott soll abhüten vor allem, was "noch ein Glück" ist (Tante Jolesch):

    Die Namemslisten in der Gastronomie sind einfach inakzeptabel. Wenn das angewandt wird, ist innerhalb ein paar Wochen halb Wien in Quarantäne. Jeder zehnte hat dann auch Kinder in einer Schule oder Kindergarten. Mit einem Coronafall in einem Beisl könnem ein paar tausend Leute in Quarantäne müssen.

    Außerdem fallen alle als Gäste weg, die fremdgehen oder sonstwie anonym bleiben wollen.

    • Ella (kein Partner)
      28. September 2020 11:46

      Man muss ja eh ned den richtigen Namen angeben. Ich würd halt grad ned Minni Maus, daheim in Entenhausen, ausfüllen. Die Listen sind eh cool...

  11. Ella (kein Partner)
    28. September 2020 06:44

    Die "Infizierten" sind mit Idiotentest positiv getestete Symptomlose, also Gesunde. Die schickt man dann in Quarantäne. Man muss sie weiter testen, bis das Ergebnis mal zufällig negativ wird. Erst dann gelten sie als "genesen". Die Zeitungen melden immer die Gesamtzahlen der gar nicht Infizierten und erst, seit auch die Hospitalisierungen leicht gestiegen sind (wohl mit irgendwelchen Tricks, denn es geht ja nur ums Aufbauschen), berichten sie auch darüber, möglichst schaurig.

    Die Coronaampel schaltet auf orange aufgrund Gesunder, die fälschlich positiv getestet wurden. Die PK häufen sich und es werden wieder Ausgangssperren beabsichtigt. Die Sperrstunde wird auf 22 Uhr verlegt, im Gasthaus müssen alle Masken tragen, nur wenn mann was isst, darf man sie runter nehmen, man muss sich registrieren lassen, um im Ernstfall sofort inhaftiert (Quarantäne) werden zu können. Nehammer schickt die Polizei los und lässt die Sperrstundensünder beinhart bestrafen...

    UND DANN WUNDERT MAN SICH, DASS ES REISEWARNUNGEN GIBT????

  12. McErdal (kein Partner)
    28. September 2020 05:58

    *Der geheime Krieg gegen das deutsche Volk und seine historischen Wurzeln Teil 3*
    //www.youtube.com/watch?v=95DVFEsTpsk

    Wieso traut sich bei uns NIEMAND darüber ? Auch wir sind eine

    NGO und ein Firmenkonstrukt - die Menschen gehören endlich

    aufgeklärt ...

    • glockenblumen
      28. September 2020 09:41

      das Problem ist, daß sich viele gar nicht aufklären lassen wollen.

    • McErdal (kein Partner)
      28. September 2020 10:43

      @ glockenblumen

      Damit haben sie wohl recht - leider ! Kein Wunder, wenn's in unseren?

      Landen so aussieht...

  13. Dr. Hans Christ (kein Partner)
    28. September 2020 00:54

    Jetzt hat es dem Herrn.U. aber schon ein paar Sicherungen herausgehaut! Es gibt genügend first class Hotels, wo man die Kreditkarte erst beim Auschecken zücken muss. Kommt halt auf das Erscheinungsbild an. Und wenn ich mit einer Brieftasche voll Bargeldbündel ein Lokal aufsuche, egal ob mit eigener oder fremden Partnerin, geht das eine Zentralerfassungsstelle eine feuchte Flatukenz an. In Piefkinesien wird ja schon eine Lebensnummer ( zu vergeben gleich nach der Geburt) angedacht. Wie wäre es gleich mit weithin sichtbaren Ohrmarken wie bei unseren "Nutz"tieren?

    • Mentor (kein Partner)
      28. September 2020 06:39

      Die Ohrmarke existiert seit der Einführung des digitalen Fingerabdruckes in unseren Ausweisen.

      Nächster Cup wird, von Unterberger in seiner Altersunwissenheit marginalisiert, die Kontrolle unseres Lebens über Auswertung des elektronischen Zahlverhaltens sein.
      Wahrscheinlich übernächster Versuch der Kurzgläubigen, die Speicherung des persönlichen Genoms in diesen "Ohrmarken" (mit angehängten Impfdateien etc.)

      Das paradoxe dabei, der Verlust der Freiheit schmerzt vordergründig nicht.
      Für die geistig ungesunten gilt als Credo: Haubtsache gsunt.

    • fewe (kein Partner)
      28. September 2020 08:01

      Die "Lebensnummer" braucht man nicht erst erfinden, die gibt es längst mit der sv-nummer, die sowieso bereits überall angegeben werden muss.

      "Paranoiker" hatten das ja vermutet bei der Einführung. Da wurde aber hoch und heilig zugesagt, dass die SV-Nummer selbstverständlich ausschließlich für die Sozialvetsicherung eingesetzt wird.

      Im vorigen Herbst wurde ein Grsetz verabschiedet wonach die Passfotos zur Identifikation mit Überwachungskameras verwendet werden dürfen.

      Nächste Stufe ist chippen. Wie eine Viehherde.

  14. Brigitte Imb
    26. September 2020 23:25

    Alles Verschwörungstheorie, od. wie???

    https://t.me/unzensiert/31709

    Steht alles im Risikobericht der D Bundesregierung 2013

    Eine Draufgabe als Verschwörungstheorie:

    https://t.me/unzensiert/31712

  15. Franz77
    26. September 2020 23:22

    Verstand wird immer mehr zur Mangelware.
    Gold ist jetzt Nazi.

    "Gold ist das vielleicht nutzloseste Metall der Welt. Es ist zu weich für Brückenkonstruktionen oder Fahrzeugkarosserien. Es ist zu schwer für Gegenstände des täglichen Bedarfs. Als Währung hat es praktisch ausgedient: In allen Industrienationen ist das Geld nicht mehr wie früher an Edelmetalle gekoppelt, sondern allein durch die Menge der umlaufenden Güter gedeckt.

    https://www.mmnews.de/gold/151699-zeit-hetzt-gegen-gold-will-handelsverbot

  16. Franz77
    26. September 2020 22:59

    Aktuell: Dr. Heiko Schöning von der Initiative Ärzte für Aufklärung in Löndon verhaftet.

    https://www.bitchute.com/video/iGUksuw3p4u0/

  17. Undine
    26. September 2020 22:44

    Köstlich und treffend wie immer:

    Der WEGSCHEIDER:

    "Corona-Kritiker als Sekte!"

    https://www.servustv.com/videos/aa-24h32ek2d2112/

  18. Franz77
    26. September 2020 22:13

    Hüben wie drüben, es wird im Gleichschritt gegen die Meinungsfreiheit marschiert. Musels und Schwuchteln Seite an Seite:
    https://www.anonymousnews.ru/2020/09/22/zensurgesetz-brd-verfassungswidrig/

  19. Undine
    26. September 2020 22:08

    Gerald GROSZ bringt's auf den Punkt:

    "Das Reisewarnungs-Chaos zerstört die restliche Wirtschaft!"

    "Wundert sich wirklich jemand ernsthaft darüber, dass die Reisewarnungen eines Großteils der europäischen Länder wie Bomben in Österreich einschlagen, wenn ein überforderter und gleichzeitig aggressiv wie willkürlich agierender Kindkanzler, samt seinem Angstschieber im Gesundheitsministerium den Eindruck erweckt, bei Österreich handle es sich um die neue Lombardei?..."

    https://www.youtube.com/watch?v=p6o3SyWRqqU&ab_channel=GeraldGrosz

    Gerald GROSZ trifft mit jedem Wort ins Schwarze!

    • Brigitte Imb
      26. September 2020 22:18

      Da denke ich irrt Grosz. Vermutlich ist das alles so abgesprochen in der Politik.

      Einmal der Gigl, einmal der Goggl - um das Volk zu drangsalieren.

    • Franz77
      26. September 2020 22:22

      Was er übersieht, es gibt in Tirol seit heuer das Motorradfahrverbot für laute Motorräder das nun zum Revanchefoul führte.

      https://www.adac.de/news/tirol-fahrverbote-motorraeder/

      Warum bindet die FPÖ diesen Mann nicht ein??

    • pressburger
      26. September 2020 23:19

      Diese Kampagne gegen die Wirtschaft wird mit voller Absicht geführt. Beruhigend ist, noch braucht Kurz das Virus, das Klima. Bald, sehr bald wird sich Kurz von diesem Vorwand, von diesem Ballast befreien, wird dann freihändig die Wirtschaftsleistung der Republik, hinunter auf Null, fahren.

    • Mentor (kein Partner)
      28. September 2020 06:56

      Motorradfahrverbote in der Piffkei existieren
      in weit größerer Zahl.
      Manchmal nur am Wochenende, gelegentlich nur bergauf.
      Die betroffenen Piffkes gackern und regen sich auf und dann gleich wieder ab.
      Revanche sehe ich da keine.

    • fewe (kein Partner)
      28. September 2020 13:37

      Kurz ist da "nur" der Erfüllungsgehilfe. Die Wirtschaft und damit Erwerbsmöglichkeiten für die Bevölkerung zu ruinieren ist ja das Programm, das in allen westlichen Staaten - und einigen mehr - gefahren wird.

      Das ist schlimmer als ein Flächenbombardement. Viele Betriebe können so sehr billig aufgekauft werden. Die meisten werden aber einfach geschlossen werden ohne Ersatz. Derzeit wird kaum jemand eine Firma gründen. Außer die produziert Masken oder sonstige für die "Pandemie" benötigte Produkte.

  20. Franz77
    26. September 2020 21:51

    Trump will Ku-Klux-Klan und Antifa als Terrorgruppen einstufen (falls es hier schon gepostet wurde, sorry!):

    https://www.welt.de/politik/ausland/us-wahl/article216643368/USA-Trump-will-Ku-Klux-Klan-und-Antifa-als-Terrorgruppen-einstufen.html

    • Neppomuck
      26. September 2020 22:02

      Hat er recht.
      Was aber machen wir mit dem "Kuckucks-Klan", der uns ständig fremde Eier ins Nest legt, deren ausgebrüteter Inhalt uns früher oder später aus demselben hinauswerfen?

    • Franz77
    • pressburger
      26. September 2020 23:24

      AfD wollte schon die Antifa als terroristische Vereinigung verbieten lassen. Die Gönner der Terroristen, die CDU, SPD, die FDP, die Grünen, die Linke, haben sich erfolgreich für ihre Protegés eingesetzt.
      Mit der Schutz der Terroristen, hat Merkel bereits aus ihrer DDR Zeit Erfahrung. Die DDR hat die RAF Terroristen finanziert, sie ausgerüstet, sie versteckt, ihnen eine neue Identität gegeben.
      Für diese Beihilfe zum morden, wurde niemand vom MfS, von der SED bestraft.

    • Der Realist (kein Partner)
      28. September 2020 13:58

      @Neppomuck

      Volltreffer, nur der Kuckuck legt wenigstens nur ein Ei, aber die T-Weiber werfen gefühlt zweimal im Jahr, da wird der Platz bald eng.

  21. Franz77
  22. machmuss verschiebnix
    26. September 2020 20:39

    OT:

    Ein nachdenklicher "Big Don" beklagt, daß er zwar eine Menge erfolgreicher Leute seine Freunde nannte, aber die nennen ihn jetzt "Mr. President, sir, ..."
    Der Respekt vor dem Amt bringt das Sozialleben von Trump zum erliegen.

    https://www.rt.com/usa/500994-trump-no-friends-president/?utm_source=miximedia&utm_medium=miximedia&utm_campaign=Miximedia

  23. Jenny
  24. Sensenmann
    26. September 2020 19:32

    Noch ein Nachtrag:
    Allmählich muss ich mich Fragen, wieso selbst ein A.U. andauernd von "hohen Infektionszahlen" redet.

    Es gibt keine hohen Infektionszahlen! Es gibt nur eine (im Vergleich zu Gesamtpopulation verschwindende) Anzahl von positiven Testergebnissen.

    Das mit "Infektion" gleichzusetzen ist entweder aus Unwissenheit (was ich bei A:U. nicht glauben kann) oder als vorsätzliches Stilmittel, um das Versagen des Sozis herauszustreichen geschehen. Als vorsätzliche Leugnung des wesens einer Infektion mag ich es nicht annehmen.
    Nun muss man den Sozi nicht durch exaltiertes Argumentieren kritisieren, es reicht ja generell das zu beschreibnen, was so eine Gestakt tut.

    • pressburger
      26. September 2020 23:31

      Zustimmung. Das was hier von den Medien kolportiert ist Aberglauben, Hirngespinste einer Sekte.
      Das was Anschober präsentiert ist unwissenschaftlich, durch keine Empirie unterlegt. Zum X-ten mal, es sind keine Infektionen, sondern positive Ergebnisse durch ein Verfahren erhoben, dass als Test nicht geeicht ist.
      Ist das wirklich so schwer zu verstehen ?

  25. SL
    26. September 2020 18:40

    Wieviele von denen, die sich angeblich um den Datenschutz Sorgen machen haben ein Andrid Smartphone? Google sammelt im extremen Umfang Daten, ohne dass es den Benutzern bewußt ist. Zitat „Traffic data sent from idle Android and iPhone mobiles.... During a 24-hour time period the Android device communicated ~900 data samples to a variety of Google server endpoints. Of these, ~35% (or approximately 14/hour) were location-related.“ (Am Tag sind das etwa 4.4MB, wenn das Gerät nicht mal benutzt wird.)
    Quelle https://www.ftc.gov/system/files/documents/public_comments/2018/08/ftc-2018-0074-d-0018-155525.pdf
    Im Vergleich zu Google ist die Restaurantbesucherliste geradezu lächerlich. Die Reisewarnungen werden vielen Betrieben die Existenz kosten. Bei den Datenschutzüberlegungen sollte das gefälligst auch berücksichtigt werden.

  26. Ingrid Bittner
    26. September 2020 17:06

    Heute gibt's oder gabs in Wien wieder eine Demonstration gegen die Coronamassnahmen.
    Einer der Redner ist wieder Mag. Christian Zeitz, wissenschaftlicher Direktor des Instituts für angewandte politische Ökonomie... also sicher nicht das, was man jetzt so respektlos als Coronazi, Coronaleugner, Aluhutträger usw. bezeichnet. Uns ist er ja auch aus Beiträgen hier im Block bekannt.
    Der ist ungefähr in der Mitte des Videos zu hören:

    https://youtu.be/KkrNyn1OSpQ

  27. Brigitte Imb
    • Franz77
      26. September 2020 18:44

      Die Schweinepriesterei arbeitet mit alles Drecksmethoden. Aber es zeigt auch, dass diese Wissenschafter - die allen Respekt verdienen - zunehmend ernst genommen werden. Es findet ein Erwachen statt, das natürlich massiv bekämpft wird. Geld hat die Saubande ohne Ende.

    • Sensenmann
      26. September 2020 21:24

      Das Geld nutzt am Ende denen gar nichts.

      Dort der Galgen, hier die Stricke
      und des Henkers roter Bart,
      Volk herum und gift'ge Blicke -
      nichts ist neu dran meiner Art!
      Kenne dies aus hundert Gängen,
      Schrei's euch lachend in's Gesicht:
      Unnütz, unnütz, mich zu hängen!
      Sterben? Sterben kann ich nicht!

      Bettler ihr! Denn euch zum Neide,
      ward mir, was ihr - nie erwerbt:
      Zwar ich leide, zwar ich leide -
      Aber ihr - ihr sterbt, ihr sterbt!
      Auch nach hundert Todesgängen
      Bin ich Atem, Dunst und Licht -
      Unnütz, unnütz, mich zu hängen!
      Sterben? Sterben kann ich nicht!
      (Nietzsche)

      Eine Idee kann man nicht töten. Aber eine Idee kann töten.
      Das den Bütteln und Kaziken in's Stammbuch.

    • Riese35
      26. September 2020 22:13

      *********************!

      Danke für diesen Link!

    • Bob
      27. September 2020 00:52

      Danke Sensenmann!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  28. Brigitte Imb
    26. September 2020 14:08

    Nein zur totalen Überwachung. Ich will mich nicht registrieren und weiterhin mit Bargeld bezahlen. Punkt.

    Wahrscheinlich wird der Gang zum Wirten ohnehin bald nicht mehr möglich sein, weil alle in Konkurs getrieben werden.

    https://www.youtube.com/watch?v=k4OFXkcn24Q&feature=youtu.be

    • Ingrid Bittner
      26. September 2020 17:10

      @Brigitte Imb: Danke für die links. Eigentlich ein Skandal, was alles möglich ist. Dass sich der alte Hallervorden hinstellt und so einen Song singt, Hochachtung.
      Und zum Wirtshaus, ich mag mich auch nicht registrieren usw. Welch ein Skandal, wenn ich da vielleicht mit dem Mann meiner Nachbarin... nicht auszudenken, der Skandal. Aber abgesehen davon, mit wem soll ich denn ins Wirtshaus gehen? Mit denen, die früher - also vor Corona - an meiner Seite waren, mag ich nicht mehr, man kann ja nichts mehr ausdiskutieren, die meisten, aber lassen wir das, ich war mein Leben oft genug im Wirtshaus, trink ich halt jetzt mit mir selber mein Vierterl...

    • Notimetodie
      26. September 2020 17:58

      Danke für das lustige Video mit Didi

    • Jenny
      26. September 2020 18:15

      https://www.youtube.com/watch?v=wMwsQ3C4hUM

      Besonders der Anfang...

      Danke für den Link, ich mochte den Hallervorden nicht, nun hat er meinen Respekt

    • Franz77
      26. September 2020 18:58

      Hallervorden wird im Alter immer besser.

    • AppolloniO (kein Partner)
      28. September 2020 11:31

      Kein Gang mehr zum Wirten, weil alle geschlossen?
      Ja, und Schuld sind Brigitte und Co. Weil sie das kleinere Übel "Registrierung" ablehnten.
      Wie bei der Maske. Lieber MNS tragen als gar nicht hinein (ins Geschäft, Theater, Konzert etc.) zu dürfen.
      PS: Natürlich muss man vernünftig registrieren.

  29. machmuss verschiebnix
    26. September 2020 14:03


    Der ganze Corona-Schwindel steht und fällt mit jenem PCR-Test von Dr. Drosten
    - die Aussagekraft wird von ALLEN ECHTEN Virologen dahingehend invalidiert, daß dieser Test überhaupt nicht dafür konzipiert ist, einen Virus-Nachweis zu erbringen und zudem für diese Verwendungs-Art auch gar nicht freigegeben ist ! ! !

    Positiv heißt hier, daß eine bestimmte Sequenz gefunden wurde, heißt aber NICHT, daß es die Sequenz eines Virus ist

  30. Dr. Faust
    26. September 2020 12:02

    Auf dieser Seite etwas nach unten scrollen.

    https://corona2wahrheit.de

    Dr Ulrich Krämer 2 September 2020

    Die Ratten verlassen das sinkende Schiff!

  31. Dr. Faust
    26. September 2020 11:57

    Hier eine höchst hörenswerte Stellungnahme einer Neurologin zum Mund-Nasen-"Schutz" und den Corona-Maßnahmen

    https://youtu.be/R5FjKIpkvIE

    • Ingrid Bittner
      26. September 2020 17:15

      @Dr. Faust: also dieses Video geht so richtig an die Substanz, die Frau hat Herz und Hirn!!
      Wie muss es in der ausschauen, dass sie sich überwunden hat, an die Öffentlichkeit zu gehen.
      Ich fand das besonders berührend, wie sie Frau Merkel direkt angesprochen hat zu den Kindern mit Behinderungen durch Impfschäden. So gehört sich das!! Aber der Merkel ist das sicher wurscht, weil die hat auf den offenen Brief von Prof. Bhakdi auch nicht mit dem Ohrwaschl gezuckt.

    • Ingrid Bittner
      26. September 2020 17:16

      Ergänzung:
      Besonders hineingegangen ist bei mir auch das mit den Hirnschäden durch die Masken. Wenn ich nämlich eine Angst im Leben habe, dann ist es die, dement und damit abhängig zu werden.

    • Neppomuck
      26. September 2020 20:15

      Dann hilft nur mehr, Politiker zu werden, @Ingrid.
      Die sind beides und leben auch ganz gut.

    • Freddolina
      27. September 2020 09:21

      Lieber Dr.Faust, das Video wurde gelöscht, ist es vielleicht noch wo anders zu finden außer auf youtube?

  32. Riese35
    26. September 2020 11:47

    Wie viele Cluster lassen sich auf Wirtshausbesuche zurückführen? Wie viele Cluster lassen sich auf türkische Hochzeiten zurückführen?

    Warum nimmt man dann die Wirtshäuser in die Zange und nicht die türkischen Hochzeiten? Warum darf man ohne Quarantäne nicht in die Schweiz einreisen aber von der Türkei nach Österreich schon?

    • pressburger
      26. September 2020 14:06

      Entschuldigung, dass ich mich erdreiste, noch ein mal auf die Tatsache aufmerksam zu machen, dass wir in einer drei Klassen Gesellschaft leben.
      Der erste Stand - Der Adel - die Grün/Rote Bolschewiken Kaste,
      die Nomenklatura, die Aparatschiks, die
      Propagandisten.
      Der zweite Stand - Imame, Moslems, Türken oder andere
      Nationalitäten, die Kleriker, katholisch,
      lutheranisch.
      Der dritte Stand - Autochthone Bevölkerung, die Aborigines.

    • Kyrios Doulos
      26. September 2020 17:33

      @pressburger: ich ergänze die geschlechtliche Hierarchie:
      1.Stand: Trans, divers und Diverse andere Diversitäten.
      2.Stand: Frauen, Tussen, Weiber, gerade auch noch: Damen.
      3.Stand: Männer, gerade auch noch als Menschen: weiße Männer.

    • fewe (kein Partner)
      28. September 2020 13:55

      Eine türkische Hochzeit gilt wohl als religiöse Veranstaltung.

  33. Hegelianer
    26. September 2020 11:21

    Ich besitze weder Handy/Smartphone noch Kreditkarte - und ich will gefälligst weiterhin in ein Restaurant gehen können!!!

    Noch selten so geringe Zustimmung zu einem Text von A.U. (außer, was den ersten Teil betrifft)!

    • Riese35
      26. September 2020 11:54

      Es ist auch Unsinn, daß man für jedes Hotel eine Kreditkarte benötigt. Ich reserviere und übernachte sehr häufig in Hotels, wo man das nicht benötigt: Reservierung telephonisch, Bezahlung bar.

      Allerdings gibt es bei uns bei Hotelübernachtungen sehr häuft ein Meldewesen.

  34. steinmein
    26. September 2020 11:06

    Heilig ist nur ein Widerstand gegen Rechts. Gegen Blödheit, Korruption, Unfähigkeit, Machtgeilheit ist noch immer kein Kraut gewachsen.

    • Neppomuck
      26. September 2020 12:11

      "Gegen Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens."
      Scheint ein unausrottbares menschliches Attribut zu sein.

      Also muss man damit leben lernen.
      Wie mit einem Virus, den zwar noch niemand festgestellt hat, der uns aber an den Kragen will, wie man uns ständig zu erklären versucht.

      Mit erstaunlich viel Erfolg.
      Daher: Siehe oben.

  35. Brigitte Kashofer
    26. September 2020 10:51

    Viele Menschen glauben nicht an die Gefährlichkeit der zur Pandemie hochgestuften Krankheit und fühlen sich deshalb gefrotzelt. Bei elektronischer Zwangserfassung werden nur NOCH WENIGER Menschen die Gaststätten aufsuchen. Ich möchte das auch nicht. Wenn man bedenkt, dass man in Österreich schon an den Pranger gestellt wird, wenn man mit Martin Sellner einem Tisch sitzt oder den Identitären etwas spendet, wird die Vorsicht verständlich.
    Da werden sogar Konten geöffnet und Spender an den öffentlichen Pranger gestellt, falls sie in der FPÖ auch nur ein kleines politisches Amt innehaben!

    • pressburger
      26. September 2020 14:11

      Das durch die Aktionen von Kurz noch weniger Leute die Gaststätten besuchen werden, ist Kurz bekannt. So weit reicht auch Kurzens Ignoranz nicht, dass er diesen einfachen Zusammenhang nicht kapieren könnte. Aber, genau das will Kurz.
      Noch mehr Kogler, als Generalsekretär der Bolschewiken Partei. Die Grünen wollen die gleichen trostlosen Zustände einführen, wie sie es in den Ländern des realen Sozialismus gewesen sind.
      Grau, in Grau, alles verboten, jeder bespitzelt. Das ist das Ziel der Grünen.

    • Gandalf
      26. September 2020 15:37

      ...oder sie wollen einfach den Lebens- und Essensstil ihres Partei- Obmannes generell einführen: MacDonalds Miesburger aus der Papierschachtel fressen.

    • Undine
      26. September 2020 18:10

      Ja, ich war ganz schön erstaunt, als ich damals, als die Hatz auf Martin SELLNER im ORF auf dem Höhepunkt angelangt und die Öffnung seiner Konten vorgenommen worden war, eine Mitreisende, die sogar namentlich genannt wurde, auf dem Foto erkannte!

  36. glockenblumen
    26. September 2020 10:50

    OT

    "Simon Akstinat, Chefredakteur der in Berlin erscheinenden Jüdischen Rundschau fordert in einem Offenen Brief seiner Monatszeitschrift: Weg mit dem Antisemiten Karl Marx aus dem Berliner Stadtbild."

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/spahns-spitzwege/der-antisemit-marx-soll-aus-dem-stadtbild-verschwinden/
    __________________________

    "Schwarze Wahrheiten

    Die Straßenproteste gegen die politischen Corona-Maßnahmen verharren in alten Mustern, die die etablierten Akteure nicht überraschen.
    Für Politik, Polizei und Medien ist es dadurch ein Leichtes, die Querdenker-Demonstrationen in ihren Abläufen zu behindern und in ihrer Außendarstellung zu verzerren.
    Engagiert und friedlich müssen die Proteste bleiben, aber ansonsten muss sich einiges ändern, um die Öffentlichkeit wirksam wachzurütteln.
    Als äußerst effizient könnte sich hierzu das Mittel der „schwarzen Wahrheiten“ erweisen.
    Ein Debattenbeitrag."

    https://multipolar-magazin.de/artikel/schwarze-wahrheiten

  37. Ingrid Bittner
    26. September 2020 10:34

    Es ist nicht zu fassen! Wenn einer wie Clemens Arvay objektiv aufklärt, der wird fertiggemacht, aber wie!!!

    DDr Raphael Bonelli hat dazu wieder ein gutes Video gemacht:

    https://youtu.be/5VIKwcupOKo

    Corona Aktuell: hat die Pharmalobby Wikipedia unterwandert?

    Bitte nehmen sie sich die Zeit und schauen sie dieses Video an!!!!

    • fewe (kein Partner)
      28. September 2020 14:01

      Wikipedia ist sehr linientreu. Beim Großangriff auf Dresden gab es 15.000 Todesopfer. Das ist einfach nicht ernst zu nehmen. Brauchbar sind in der Regel dort nur die naturwissenschaftlichen Themen.

  38. glockenblumen
    26. September 2020 10:21

    @ Weinkopf
    Wegen Textlänge als eigener Kommentar:

    ich vermute, daß Dr. Unterberger unter großem Druck steht.
    Daß er diese Plattform gestattet, in der größtenteils unzensurierter Meinungsaustausch möglich ist, dafür bin ich ihm sehr dankbar! Außerdem halte ich ihn für einen ausgesprochen intelligenten, integren Menschen, ein Journalist, der dieser Berufsbezeichnung Ehre macht. Auch wenn ich nicht immer seiner Meinung bin.

    Das ist ja das Gute hier, daß man unterschiedliche Auffassungen diskutieren kann.
    Ja, es stimmt, daß Dr. Unterberger mehrmals unsachlich kritisiert wird, was ich ebenso ablehne. Eine systematische Demontage konnte ich bisher aber nicht erkennen.
    Und es spricht FÜR ihn, daß er auch unsachliche Kritik an seiner Person zuläßt!
    Ganz im Gegenteil zu den MSM, die unliebsame Kommentare sperren und löschen.
    So gesehen ist eine Abo-Verlängerung für mich keine Frage.

    Bzgl. Registrierungspflicht in Gasthäusern - das ist mMn ein massiver Eingriff in die Privatsphäre des Individuums ist und kann mich damit gar nicht anfreunden.
    Ist sowas wirklich eine organisatorische Verbesserung und eine Maßnahme zur Erhaltung der Gesundheit? Daran zweifle ich ganz stark!

    • Neppomuck
      26. September 2020 12:04

      Natürlich wird auch Unterberger unter Druck gesetzt.
      Seit geraumer Zeit fällt mir auf, dass alle "Banners" von seinem Blog verschwunden sind.
      Und Einschaltungen, die man verhindert, können zur Ausschaltung des Werbeträgers führen.

    • pressburger
      26. September 2020 14:15

      Danke. Auch wenn hier gelegentlich Kritik an den Artikeln von Herrn Dr. Unterberger zu lesen ist, sollte die Dankbarkeit für die Möglichkeit, hier noch immer, offen zu diskutieren, bei weitem überwiegen.

    • Weinkopf
      26. September 2020 20:22

      @glockenblumen

      Danke für Ihre Stellungnahme, der ich vollinhaltlich zustimme.
      Nur zur Klarstellung: A.U. hat zum geplanten Zettelcaos lediglich einen verwaltungsvereinfachenden Vorschlag gemacht, nicht mehr.

  39. Niklas G. Salm
    26. September 2020 10:11

    Es wird immer absurder! Also nicht Kurz, Angstschober und Co. schüren weiter die C-Panik, sondern der ORF und die Medien? Die Regierung ist nur „Opfer“ und kann nicht anders, als das böse Spiel mitzuspielen? Glaubt das irgendjemand ernsthaft?

    Hier soll Kurz mal wieder reingewaschen werden, dabei ist er der Haupteinpeitscher hinter all dem Wahnsinn. Er sprach von Hunderttausenden Toten, dass jeder bald einen Toten kennt. Er fordert ständig neue Verschärfungen, droht mit dem zweiten Lockdown (auf den wir uns Richtung Winter wohl schon freuen dürfen).

    Kurz ist der Hauptakteur, die (mit C-Hilfen gekauften) Medien assistieren ihm nur nach Kräften. Es ist absolut lachhaft jetzt den (natürlich unterirdischen) ORF als großen Drahtzieher hinzustellen und den armen Sebastian als armes, hilfloses Hascherl, das halt mitmachen muss. Aber beim C-Thema ist ohnehin jede Vernunft flöten gegangen. Da wird jede noch so abstruse „Maßnahme“ beklatscht. Da ist quasi Hopfen und Malz verloren...

  40. eupraxie
    26. September 2020 10:07

    Was uns nachdenklich machen sollte, ist die Fülle an Zwangsmaßnahmen die auf uns hereinbrechen! Ja das gab es früher auch-Auto freier Tag zb- aber nicht in dieser Dichte und Fokussierung auf Einschränkung der Bewegungs- und Meinungsfreiheit.
    Wenn ich diesen Text in einem Cafe schreibe oder den Einkauf mit meiner Bankomatkarte bezahle, ist es MEINE Entscheidung- und nicht das Umsetzen einer Verordnung, die viell sogar sich nicht an das B-VG hält!
    Das Böse stellt sich immer zuerst als das Gute dar(Rudolf Burger, Rektor).
    Bis Ende Feber 2029 war der öffentliche Verkehr die Lösung all unserer Probleme-jetzt trägt er offenbar zu unserem wirtschaftlichen und gesundheitlichen Tod bei!
    Sie machen uns gefügig, daher soweit es geht, jede Zwangsmaßnahme bekämpfen!

  41. glockenblumen
    26. September 2020 09:52

    Ein Bekannter wollte letzten Freitag zum Arzt wegen leichtem Schnupfen und erhöhter Temperatur – was jedes Jahr zur selben Zeit wegen einer Allergie für 2-3 Tage auftritt. Der Arzt vebietet zu kommen und meldet ihn als Corona-verdächtig.
    Nun gut, Anruf auf 1450, „ja wir kommen“ eine Woche und ungezählte unbeantwortete Anrufe später, noch immer keiner da! Er ist seit Montag ohne Symptome und fühlt sich fit wie ein Turnschuh....
    Wo ist da die große Gefahr wenn trotz Meldung gar keiner zum Testen daherkommt???
    Eine andere erzählt, der Bruder eines Klassenkameraden ist positiv getestet, also alle ab zum Test – 18 Personen – getestet werden vier, denn der Rest kommt aus den Bundesländern, sie sollen dahin gehen!
    Und da soll man die Gefahr und die überzogenen Maßnahmen nicht in Zweifel ziehen dürfen??

    Harmlos ist da gar nichts mehr! Und wer wirklich hört und sieht, dem wird klar, daß die "Pandemie“ offenbar Vorwand für etwas viel Gefährlicheres ist - es geht in Riesenschritten in ein völlig überwachtes totalitäres System.
    Was hat man uns in einem halben Jahr bereits an Freiheit genommen, sich dafür über Verfassung und Gesetze hinweggesetzt, diese einfach ignoriert??
    Dennoch zeigt man mit dem Finger auf China und Nordkorea nach dem Motto „haltet den Dieb“.
    Merken die Leute tatsächlich gar nichts? :-((

    • dssm
      26. September 2020 10:02

      Lesen Sie täglich den Benko-Express (oder ein anderes gekauftes Medium) und dann überlegen Sie, wie viele Leute auf dieses Bombardement aus Panikmache, Halbwahrheiten und Falschmeldungen hereinfallen werden.

      Deshalb sollte die FPÖ sowohl für ein Ende der Rundfunkgebühren, also auch ein Ende der Presseförderung und Bestechungsinserate sein. Schlimmer kann die Berichterstattung für die FPÖ ja ohnehin nicht mehr werden. Auch die ÖVP sollte nachdenken, denn wenn Kurz nix mehr auf linx/grün macht, dann geht die Hetze gegen die Schwarzen auch los.

    • eupraxie
      26. September 2020 10:13

      @glockenblumen
      volle Zustimmung zu China etc.
      In manchen Schulen gehen die EE mit einem verkühlten KK nicht mehr zum Arzt, weil die Konsequenzen für alle katastrophal sind und nichts zur Gesundheit aller beitragen.

  42. Notimetodie
    26. September 2020 09:45

    Danke, danke, danke und wieder danke!

  43. Leo
    26. September 2020 09:44

    @Sensenmann
    @Pressburger

    Endlich schreibt das einmal jemand! DANKE!

  44. Politicus1
    26. September 2020 09:38

    wo bleibt der vielgeschützte Datenschutz?!
    Ich soll also meinen Namen, Adresse, Tel.Nr., und e-mail-Adresse in eine beim Restauranteingang aufliegende Liste eintragen.
    Jeder kann das lesen, und ich kann auch die Daten aller anderen Gäste einsehen.
    Bei meinem Gasthausbesuch wird der Wirt sich über den Besuch des Herrn Graf Bumsti freuen ...

    • pressburger
      26. September 2020 14:18

      Datenschutz ist eine relative Sache. Wird vom BK Kurz elastisch, flexibel, auch etwas dehnbar, behandelt.
      Der Datenschutz auf dem Prokrustus Bett.

  45. dssm
    26. September 2020 09:32

    Ich kenne einen wesentlichen Grund für Barzahlung beim Wirten! Denn viele Wirte werden aufgrund der Panik sowieso pleite gehen. Die Bankkredite sind ohne Einnahmen nicht bedienbar, so einfach. Da ganz, ganz viele sich beim Konkursrichter treffen werden, kann das Finanzamt kaum gründliche Prüfungen durchführen. Die Wirte sollten also möglichst wenig Kreditkartenumsatz haben! Das Finanzamt kann ja normalerweise den Umsatz gut schätzen, in der Corona-Zeit aber nicht, daher liebe Wirte, nehmt das Bargeld und sollte es nicht bald besser werden, dann bucht das einfach nicht – dann habt ihr im Konkursfall genug Bargeld auf der Hand um erst einmal über die Runden zu kommen.

    Natürlich, das ist illegal! Natürlich ist dieser Aufruf eine Anstiftung zur Straftat! Aber dieser Staat bricht so viele bürgerliche Rechte, da sollten wir Bürger diesen Staat, frei nach Augustinus, nur mehr als Räuberbande sehen, womit Widerstand erste Bürgerpflicht ist.
    Der Staat hat weniger Geld, mit dem er ohnehin nur neue Bürokraten zum Quälen der Bürger einstellt, Gelder in den Süden sendet oder neue Migranten ins Land holt, der Bürger übersteht den staatlich gemachten Corona-Wahnsinn wenigstens halbwegs.

    p.s. Schauen wir ob so ein klar starfbarer Beitrag stehen bleiben kann ...

    • otti
      26. September 2020 10:35

      dssm - ich gratuliere zu diesen Beitrag !!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • pressburger
      26. September 2020 14:22

      Zahle im Wirtshaus grundsätzlich bar. Die Prozente die, die Kreditkarten Firmen verrechnen, gehen dem Wirt ab. Möchte auch keine weiteren Spuren hinterlassen. Obwohl, es ist eigentlich egal. Flüge, jetzt nicht, Leihwagen, jetzt nicht, Hotels, jetzt auch nicht, wollen alle Kreditkarten.

    • Gandalf
      26. September 2020 15:57

      @ dssm:
      Ganz Ihrer Meinung, in jeder Weise. Aber es gab auch schon vor den Zeiten möglichen Missbrauches Lokale, wo man gescheit genug war, sich den Blödsinn mit Bagatellzahlungen per Karte gar nicht anzufangen. So freue ich mich schon seit Jahren, wenn ich beim Eingang zum Schweizerhaus im Wiener Prater lese: "Bei uns ist nur Barzahlung möglich; ein Bankomat befindet sich im Lokal": eine vernünftige Kombination von menschenrechtlicher Freiheit des Stelzen- und Bierfreundes und moderner Zahlumgsverkehrs - Technik.

    • Undine
      26. September 2020 18:14

      @dssm

      ***********************************+!

    • Kyrios Doulos
      26. September 2020 20:03

      @dssm: Ich stimme Ihnen zu 100% zu. Wenn uns Kurz in die Diktatur geführt hat, und das hat er getan, dann haben wir das Notwehrrecht. Und sogar die Widerstandspflicht. Wer nur in extremis zu den Waffen greift (ich zB), der übt zivilen Ungehorsam und leistet Widerstand durch Sabotage, die niemandes Eigentum oder Leib und Leben gefährdet. Der Staat ist leider unser Fein und Unterdrücker geworden. Das gilt es auch steuerrechtlich zu bedenken.

    • Riese35
      26. September 2020 22:30

      @alle: ********************************!

    • Sensenmann
      27. September 2020 00:45

      Jeden Cent, den diese Junta nicht bekommt, kann sie nicht gegen uns verwenden.

  46. Undine
    26. September 2020 09:19

    Na, da bin ich aber gespannt, was man auf den Formularen, die in MOSCHEEN, in Lokalen von Moslems oder etwa bei türkischen oder bosnischen Hochzeiten auszufüllen sind, vorfinden wird! Ich nehme an, daß bei einem nicht gerade geringen Teil beim Namen einfach drei Kreuzerl gemacht werden. Was Analphabeten bei der Adresse "schreiben", kann ich mir gar nicht vorstellen.

    Die bosnische Putzfrau, eine Muselmanin, die das Stiegenhaus des Mehrfamilienhauses, in dem ich lebe, sauber hält, ist keinen Tag in eine Schule gegangen. Ihre Unterschrift lernte sie erst in Ö zu schreiben, mehr aber schaffte sie nicht. Auch ihr Geburtsdatum ist ihr unbekannt. Bei der Hochzeit ihrer Enkelin waren etwa 250 Gäste geladen, wie sie stolz erzählte!

    Oder klammert man die Zusammenkünfte von Mohammedanern bei der Datensammlung von vornherein aus?

    "CORONA-CLUSTER nach türkischer Hochzeit in NÖ weitet sich aus

    Am Vortag wurden noch 15 positiv Getestete gezählt, am Donnerstag sind es schon 27. Ein Infizierter tanzte eine Woche später auf Hochzeit in OÖ."

    https://kurier.at/chronik/niederoesterreich/nach-hochzeit-mit-700-gaesten-27-bestaetigte-faelle-in-cluster/401042863

    Über die Sinnhaftigkeit, bei solchen Massen-Zusammenkünften von Mohammedanern BRAUCHBARE LISTEN zu erstellen, möge sich jeder selbst seine Gedanken machen.....

    PS: Und unsere dämliche Regierung tut immer noch so, als wäre Corona gleichbedeutend mit der PEST.....

  47. Weinkopf
    26. September 2020 09:05

    Einige Wortmeldungen in der - nicht nur heutigen - Debatte greifen Dr. Unterberger in unsachlicher und oft auch unfairer Weise an.
    Dr. Unterberger schlägt bei der geplanten Registrierungspflicht in Gasthäusern und Restaurants lediglich eine - hoffentlich für jedermann klar erkennbare - organisatorische Verbesserung vor. Von Abschaffung des Bargeldes Überwachung oder totaler Kontrolle war nie die Rede.

    Der Trend, mit unsachlicher und leider auch oft unfairer Kritik Dr. A.U. in ein schiefes Licht zu rücken, ist für mich unverkennbar.
    Dies wird hier von einer verschwindenden Minderheit unwidersprochen schon seit einiger Zeit betrieben. Unwahrheiten haben mit Meinungsfreiheit nichts zu tun.

    Wo bleibt Ihr alle, die Ihr doch stets von Gerechtigkeit und Freiheit redet aber hier schweigend bei dem Versuch zuseht, wie Dr. Unterberger systematisch demontiert werden soll.
    Undine, Glockenblumen, Sensenmann, Josef Mayerhofer, Tyche und wie sie sonst noch alle heißen, wo bleibt ihr?

    • Niklas G. Salm
      26. September 2020 10:24

      Man sollte eher die Frage stellen, warum kurz‘sche Überwachungsphantasien wie Kontroll-App, Datenerfassungen und sogar Zwangsimpfungen hier ständig beklatscht und gutgeheißen werden? Wieso die C-Panik ständig mitgeschürt wird? Mit liberal hat das nichts tun. Kein Wunder, dass das dann regelmäßig auf Kritik stößt, oder?

    • Wyatt
      26. September 2020 14:02

      Niklas G. Salm
      ****

    • pressburger
      26. September 2020 14:29

      Verständlich, dass Herr Dr. Unterberger unter Druck steht. Am Tag nach dem Zadic, ihr Überwachungspaket, durch das Parlament gepeitscht hat, schrieb Herr Unterberger, er wird seine Anwälte konsultieren.

    • Kyrios Doulos
      26. September 2020 20:09

      Wegscheider Servus TV anschauen. Details zum Sektenbericht. Wer coronaregimekritisch ist, ist Sektierer!!! 60 der 170 Seiten des staatlichen Sektenberichts sind "uns" gewidmet. --- Zu Weinkopf: Selbst, wenn Wien, die Überwachungsmaßnahme der Gastronomiegäste superintelligent organisierte, drängt sich der Gedanke an einen totalitären Staat (DDR) auf. Unterberger kritisiert den ausdrücklich nicht. Das sehe ich tatsächlich als Problem. Ale Liberaler nehme ich das allerdings zur Kenntnis. Kritik muß nicht unfair sein. Bitte differenzieren Sie, Weinkopf. Danke.

    • Brigitte Imb
  48. Bananenrepublik
    26. September 2020 08:51

    Es gehört auch ausgesprochen, dass diese Cluster zuletzt, egal in welchem Bundesland, von jenen Leuten ausgegangen sind, die jetzt halt auch hier sind und denen unsere Gesetze und Vorschriften am A*sch vorbeigehen.

    Wien, du hast fertig!

  49. Notimetodie
    26. September 2020 08:47

    Oh nein, lieber AU, diese Registrierungspflicht mag harmlos erscheinen, ist aber in Wirklichkeit ein weiterer Schritt Richtung totaler Überwachungsstaat. Jahrelang hat man uns mit der DSGVO gequält (was nicht alles geschützt gehört; was nicht alles in fremde Hände fallen soll, usw) und jetzt kann jeder Wirt (auch die, die der deutschen Sprache nicht mächtig sind) über uns so manches erfahren. NEIN!

    Lieber AU, Sie sind ja auch immer sehr praktisch veranlagt. Wie soll denn das in der Realität echt ausschauen, wenn jeder den gleichen grauslichen Stift in die Hand nimmt? Muss jetzt jeder Wirtshausbesucher seinen eigenen Stift mitnehmen (so wie früher jeder seinen eigenen Löffel hatte)?

    Und eines ist auch klar: Mickey Maus, Pluto, Max Mustermann und James Bond werden sehr oft, auch gleichtzeitig, in Wirtshäusern zu Gast sein. D.h., dass es auch irgendwann zur Ausweispflicht kommen wird. NEIN!

    Lieber Basti, lieber Rudi, ihr könnt mir im Mondschein begegnen.

    • dssm
      26. September 2020 09:40

      @Notimetodie
      Wenn es wirklich eine ernsthafte Krankheit gäbe, und diese so ansteckend wie die aktuelle Corona-Variante wäre, ich würde trotzdem keinen "Lock-Down" verhängen, aber eine Registrierungspflicht. Denn wenn ich Angst um mein Leben hätte, dann wäre mir der Datenschutz aber so etwas von egal.

      Zu unserem Glück haben wir keine gefährliche Krankheit und Herrn Unterbergers Anmerkung, wonach dieses Corona nun urplötzlich harmloser wäre ist natürlich medizinischer Nonsense. Ausgerechnet Corona würde schnell mutieren ...!

    • Notimetodie
      26. September 2020 10:22

      @dssm
      In dem Fall bin ich bei Ihnen. Grundsätzlich halte ich Datenschutz eh für Nonsense, denn jeder (ich nicht) ist heute auf FB und erzählt jedem was er gerade macht und wo er ist, aber dann einen auf Datenschutz machen.

  50. Kyrios Doulos
    26. September 2020 08:46

    Herr Dr. Unterberger, Ihr Artikel fußt auf 1/ der Hypothese, daß es sich bei Corona um eine schlimme und höchst gefährliche Pandemie handelt und 2/ auf der Hypothese, daß der Staat und seine Autoritäten es gut mit uns meinen und alles uns zu Liebe und zu unserm Schutz veranlassen.

    Ich verterte ad 1/ die These, daß es sich bei Corona um eine neuartige ansteckende Krankheit im Ausmaß einer Epidemie handelt

    und ad 2/ daß der Staat, vulgo Deep State, ganz eigene Interessen verfolgt und gerade im Falle des kleinen Österreich auf Veranlassung ganz anderer im Dunkeln verborgenen Größen agitiert - und zwar ganz sicher nicht zu unsern Gunsten. Was zu unsern Gunsten getan wird, wird getan, um bestimmte Wahlergebnisse zu generieren.

    Ich gehöre daher zu denen, die massiv gegen jede staatliche Kontrolle auftritt und ich werde selbstverständlich irgendeinen Phantasienamen in die Liste schreiben. Corona ist KEIN Grund, um unsere Grundrechte nur im mindesten anzutasten.

    Ich mag staatliche Bespitzelung nicht, weder dann, wenn sie intelligent organisiert ist, noch dann, wenn sie, wie in unserm Fall jetzt, tatsächlich saudumm organisiert ist.

    Übrigens: Bitte, Klimahysteriker: Rechnen Sie aus, wieviel CO2 mehr produziert wird, wenn für jeden Gast 1 Blatt Papier verwendet werden wird - im Unterschied zu deutschen Gästelisten, wo 20 oder 30 Namen und Fakenamen auf 1 Blatt Papier passen. Das ist aber nur eine scherzhafte Idee, weil ich weder Klima- noch Coronawahnsinniger bin.

    • dssm
      26. September 2020 09:42

      @Kyrios Doulos
      Herr Unterberger schreibt aber klar und deutlich, daß er keine extrem gefährliche Krankheit sieht!?!?
      Zu unser aller Glück ist dieses Virus harmlos, bei den von Herrn Unterberger beschriebenen Qualitäten unserer Verwaltung wären wir sonst alle tot.

    • Niklas G. Salm
      26. September 2020 11:32

      Wenns eh harmlos ist, warum dann die ständige Panikmache auch hier im Blog?

    • pressburger
      26. September 2020 14:40

      @Niklas G. Salm
      Der Mensch ist wankelmütig, häufig unentschlossen, von seinen Launen gesteuert.
      Könnte sein, an manchen Tagen erkennt man, dass dieses Virus ein Phantom, shadow on the wall ist.
      An manchen Tagen, gaukelt die subjektive Wahrnehmung, das Virus als ein Killer Monster, vor.
      Im Forum sollte die Orientierung von der Ratio gesteuert werden.
      Tatsache ist, dieses Virus, wie immer es auch benannt wurde, ist ein alter, vertrauter Bekannter, aus vielen, vielen Grippewellen.
      Kann sein, weil es, das Virus ist, femininum, dass, das Virus eitel ist. Wechselt sein Aussehen. Aber, es ist und bleibt, ein uraltes Virus.

  51. pressburger
    26. September 2020 08:45

    Jetzt hat die Grosse Wahrheit endgültig den Einzug in dieses Forum geschafft.
    Die Infektionszahlen in Wien explodieren. Stimmt diese
    Behauptung ? Steigen die Infektionszahlen, oder die Zahl der positiv Getesteten. Das zweite ist der Fall.
    Die Anschober Behörde, unterscheidet, absichtlich, nicht zwischen positiv Getesteten, Infizierten, Kranken. Die Daten offenzulegen, würde Anschober&Kurz definitiv als Betrüger entlarven.
    Die Registrierung per Zettl im Wirtshaus, ist eine Idiotie, sonders gleichen. Wer wird diese Zettel auswerten ? Tatsache, ist diese bekritzelten Zettel landen allesamt im Mistsackl.
    Die Idee die Daten elektronisch zu erfassen ist abstrus. Bedeutet, das jeder von einer x-beliebigen Behörde, jederzeit verfolgt werden kann. Datenschutz bleibt, sollte man der Regierung diesen Eingriff in die Privatsphäre erlauben, komplett auf der Strecke.
    Die Daten die Anschober&Kurz liefern, dienen einzig und allein der Vernichtung der Wirtschaft. Wien ist bereits auf einer Watchlist, Tirol kam dazu.
    Macht Kurz mit Merkel eine gemeinsame Sache um Österreich endgültig an die Wand zu fahren ?
    Wintersaison vorsorglich abgewürgt, keine Weihnachtsfeiern, Ballsaison verboten.
    Wie immer kommen im Herbst Erkältungen, Husten, Schnupfen. Willkommener Anlass, dem nächsten lock down zu verordnen.
    Kurz lässt sich diese Chance, die Wirtschaft definitiv zu vernichten, nicht entgehen.
    Noch zwei Ergänzungen:
    Die "Test Egebnisse", werden von einem Verfahren geliefert,
    das kein Test ist, für diese Erhebung deswegen auch nicht geeicht ist.
    Es gibt keinen Krieg gegen Virus. Mit den Viren, die schon früher auf dem Planeten waren als wir, haben wir schon immer koexistiert, werden wir weiter leben, leben müssen.
    Absurd, das Virus kann man nicht besiegen, also gibt es auch keinen "Krieg".

    • Jim Panse
      26. September 2020 08:54

      @pressburger Ihr Wort in Gotts Ohr, daß die Zettel im Mistsackl landen, das wäre ja dann noch erträglich.
      Und würde einem nicht davon abhalten, in Wien zum Wirten zu gehen.

    • glockenblumen
      26. September 2020 09:36

      *******************************

      bzgl. "Infektion" lese man @Sensenmann's Kommentar!

    • dssm
      26. September 2020 09:52

      @pressburger
      Es ist ein Gefangenendilemma! Würde eine Regierung jetzt dem schwedischen Modell folgen, würden alle anderen Regierungen das Land als Pariastaat behandeln - dann wäre im Fall Österreich der Tourismus maustot.
      Denn bei den meisten Herrschern dürfte inzwischen die absolute Sterberate bekannt sein - und da fehlt jedes Indiz für eine gefährliche Pandemie. Aber wie sag ich das meinem Volke? Wie kommt man nach den Schäden aus der Nummer wieder heraus?
      Das wird bei uns in Salzburg auf höchster Ebene sehr intensiv diskutiert.

      Haben Sie einen realistischen Vorschlag?

    • Niklas G. Salm
      26. September 2020 11:34

      Ja, ich hab einen: alle Verantwortlichen sofort zurücktreten, um Verzeihung für die eigene Dummheit/Bösartigkeit bitten und sich vor einem ordentlichen Gericht verantworten!

    • pressburger
      26. September 2020 14:49

      @dssm
      Der Vorschlag von Herrn Salm, ist gut, allerdings nicht praktikabel. In einer anderen Kultur, z.B. Japan, würde sich der Verursacher vor die Geschädigten stellen, sich tief verneigen, um Verzeihung bitten.
      Setzt Charakter voraus.
      Alternative 1. Der Verursacher kann mit der Schande nicht leben, entleibt sich. Voraussetzung, noch mehr Charakter.
      Alternative 2. Sich vor einem Gericht verantworten, Strafe akzeptieren. Problem, wo nimmt man ein ordentliche Gericht her ?

    • pressburger
      26. September 2020 14:56

      @Niklas G. Salm
      Leider ist Ihr Vorschlag das Problem zu lösen nicht ganz realistisch.
      Eine realistische Möglichkeit wäre, sich aus der Affäre auf Strizzi Art zu verabschieden. Leise pfeifend, hinter der nächsten Ecke verschwinden.
      Konkret - man einigt sich im chambre separée, dass man die Zahlen nicht weiter nach oben treibt, dass man die realen Zahlen, dass heisst die wirklich Erkrankten, die tatsächlich Toten publiziert. Die Verbote schrittweise zurücknimmt.
      Die Menschen sind vergesslich, aber dankbar.
      Sie werden das Unrecht vergessen, für die Almosen dankbar sein.

    • Niklas G. Salm
      26. September 2020 18:22

      Mir ist schon klar, dass mein Vorschlag keine Chance auf Realisierung hat. Aber er würde uns von dem Wahnsinn erlösen und wäre dazu wenigstens aufrecht und ehrlich. Natürlich ist mir auch klar, dass Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit heutzutage in der Politik mit der Lupe gesucht werden müssen. Bei den GrünInnen und bei der Verräter-Partei sind diese Werte überhaupt nicht (mehr) vorhanden...

    • dssm
      26. September 2020 20:08

      @pressburger
      Die "Strizzi Art" wird auch nicht funktionieren. Der Schaden ist einfach zu groß. Ein Arbeitsloser, und glauben Sie mir, da kommt noch viel, wird nicht vergessen warum er arbeitslos ist! Ein ruiniert Unternehmer ebenso. Wer zwar noch lebt, aber einen Berg Schulden urplötzlich hat, der wird mit jeder Ratenzahlung erinnert. Beim Waldsterben konnte diese Methode funktionieren, die Maßnahmen haben nicht so dramatisch durchgeschlagen. Bald wird jeder jemanden kennen, der arbeitslos ist! Endloses Gelddrucken, wie von der FPÖ vorgeschlagen im Rahmen der Kaufkrafttheorie, führt in die Hyperinflation.
      Wie kommt man da wieder heraus (ohne Bürgerkrieg)?

    • pressburger
      26. September 2020 23:39

      @dssm
      Klar dass sie nicht funktionieren wird. War nur ein Gedankenspiel.
      Die Verursacher werden ihre Strategie der Vernichtung weiter vorantreiben.
      Noch sind sie nicht am Ziel.

  52. Leopold Trzil
    26. September 2020 08:27

    S. g. Herr Dr. Unterberger: Wieso werben Sie hier immer wieder für die elektonische Überwachung (zuvor schon für die Handy-App) obwohl doch klar sein muß, daß dies ein Mittel totalitärer Kontrolle ist? Daß damit der Bürger staatlicher Kontrolle gänzlich ausgeliefert wird?

  53. elfenzauberin
    26. September 2020 08:25

    Wie wäre es, wenn einmal zur Abwechslung der Bürger selbst entscheiden könnte, was er zu tun und zu unterlassen hat?
    Wenn sich jemand vor Corona fürchtet, dann möge er eine Maske aufsetzen, wo immer er das für nötig hält. Umgekehrt sollte man aber auch all diejenigen respektieren, die sich wegen eines relativ harmlosen Virus nicht gleich in die Hosen machen und auf Masken verzichten.

    Gerade die ÖVP ist doch eine Partei, die sich angeblich immer für Eigenverantwortung einsetzt. Wann bekommen wir endlich einmal die Eigenverantwortung übertragen?
    Es kann doch nicht sein, dass wir Bürger vom Hrn. Kurz und Hrn. Anschober wie Schulkinder behandelt werden, denen man ständig erklären muss, was sie zu tun und zu unterlassen haben. Und mich erstaunt auch der Hr. Dr. Unterberger, der das schicksalhaft hinnimmt.

    In Wahrheit geht es bei der ganzen Coronageschichte nur noch darum, recht zu behalten. Die Regierung will eben nicht einsehen, dass der ganze Lockdown samt irreparablen wirtschaftlichen Kollateralschäden komplett unnötig war. Und es geht bei Corona darum, die Leute mit Sinnlosthemen zu beschäftigen, nur damit die Menschen nicht dahinterkommen, was sich da im Hintergrund zusammenbraut. Sieht man sich die ganze geopolitische Lage nämlich genauer an, so kommt man nicht umhin, sorgenvoll die Stirn zu runzeln. Die drohenden Firmenpleiten sind ja erst der Anfang. Betroffen sind in weiterer Folge die ohnehin schon angeschlagenen Banken, die dann die Kredite abschreiben und als uneinbringlich deklarieren müssen.
    Und dann können wir uns auf einiges gefasst machen.

    • pressburger
      26. September 2020 08:48

      Bedeutet Selbstverantwortung. Das ist genau das, was die Regierung nicht will. Kurz führt, die Masse folgt.
      Bürger ? Wo gibt es noch Bürger ? Aus den Bürgern, sind Untertanen geworden .

    • glockenblumen
      26. September 2020 09:37

      @ elfenzauberin

      Bin ganz bei Ihnen, doch Selbstverantwortung haben viele Bürger längst bereitwillig abgegeben. Deswegen kann es sein, wie es ist!

    • dssm
      26. September 2020 09:53

      *****
      Eigenverantwortung! Danke für den Beitrag.

    • Lebensgefährder (kein Partner)
      28. September 2020 08:03

      Die Konsequenz für die Regierung wären Schadenersatzklagen ohne Ende. Die müssen bei ihrer Panikmache bleiben und hoffen, dass ihnen die Mehrheit das auch weiterhin abnimmt.

      Wer den Tiger reitet, darf nicht abspringen, heisst es. Und das versuchen sie eben. Die hättem schon lange deeskalieren sollen

    • LePenseur (kein Partner)
      01. Oktober 2020 22:13

      Chère elfenzauberin,

      noch ein versuch: darf ich Ihren Kommentar als Gastkommentar zu Unterbergers Artikel auf dem LePenseur-Blog bringen?

      U.A.w.g.

      LePenseur

      P.S.: obwohl mich die geschätzte Kommentarposterin Brigitte Imb aufforderte, es einfach unter dem titel "Netzfunde" zu bringen und nicht lange zu fragen, mache ich sowas nicht gern. Gewisse Formen sollten einfach gewahrt bleiben, finde ich ...

  54. Jenny
    26. September 2020 08:16

    Die einzige sinnvole elektronische Überwachung die ich akzeptieren würde, wäre die, für Neuankömmlinge die einfach so seit gut 5 Jahren reinströmen ohne Ausweis etc, da bin ich für absolute Überwachung incl. Fingerabdrücke damit würden wir viel Geld sparen und missbrauch echt vorbeugen, nicht beim trinken von einem kleinen Braunen... aber bei denen ist ja alles egal inclusive Corona

    • glockenblumen
      26. September 2020 09:40

      Dem schließe ich mich an!
      Denn unsereiner muß sich überall wo man einreist ausweisen, der Paß muß tlw. sogar noch einige Monate über die Einreise hinaus Gültigkeit haben. In vielen Ländern sind auch die Fingerabdrücke bei Einreise ganz normal.
      Nur hier dürfen alle die bloß "Asyl" schreien ohne jegliche Kontrolle einreisen.

    • eupraxie
      26. September 2020 09:51

      Das macht Sinn! Volle Zustimmung!

    • Notimetodie
      26. September 2020 11:25

      Strengste Überwachung!

    • Cato
      26. September 2020 13:35

      Volle Zustimmung!

    • Ingrid Bittner
      26. September 2020 14:48

      @Jenny: wenn man sich das überlegt, eigentlich müsste das eine Selbstverständlichkeit sein, dass sich die Herrschaften mit dem richtigen Pass ausweisen, nicht ohne Papiere einreisen lassen, weil es wird dann die Staatsbürgerschaft angegeben, mit der man am ehesten Asyl bekommt und beim Alter wissen wir ja auch, dass das nur so hinunterrasselt, Jugendstrafrecht ist ja ein erstrebenswertes Ziel. Abgesehen davon gehörte denen auch das GEld abgenommen. Die werden bei uns durchgefüttert und haben selber Geld, das geht ja gar nicht.

    • Undine
      26. September 2020 21:45

      @Jenny

      *************************+!

  55. Jenny
    26. September 2020 08:01

    Gehen nicht viel weniger Menschen in ein Lokal wie mit den Öffis fahren (müssen) also wenn diese Corona so ansteckend ist, warum gibts dort dann keine Registrierungspflicht?
    Ein Hotelie muss sich absichern, damit seine Zimmer nach Buchung nicht leer bleiben, weil die Leut nicht kommen und er hätte Riesenverluste speziell in der Hochsaison, also auch dieser Vergleich hinkt.
    Bezahlen mit Karten, alles gut und schön, nur es ibt immer noch viele besonders alte und schlecht sehende, die nicht mit Karten zahlen wollen, schlissen wir die nun alle aus dem Leben komplett aus? Weswegen, wegen der Spinnerei eines Bill Gates, einer Merkl oder Kurz?
    Und diese ganze Tessxterei ist sowas von hirnrissig, man testet immer Kranke nie Gesunde und dasx bei jeder Infektionskrankheit ausgenommen bei dieser Coronag´schicht.

    • Lebensgefährder (kein Partner)
      28. September 2020 08:10

      ALso ich weiss nicht von Tests, weder bei Kranken, noch bei Gesunden, zumindest nicht, wenn man sich zum Arzt begeben hat, weil man sich unwohl fühlt. Diese Testerei ist ein absolutes novum

  56. Bürgermeister
    26. September 2020 07:42

    Der Hacker müsste Führungsstärke zeigen aber zeigt nur, dass ein Vorstadtprolet so etwas nicht besitzt. Der Ludwig ist der nette Onkel mit dem man gerne einen Spritzer Weiß trinkt, doch was nützt so ein außergewöhnlich empathischer, mit sozialer und emotionaler Intelligenz überreichlich ausgestatteter Bonze in einer Krise? Ganz einfach - man kann sich mit ihm gemeinsam das Problem aus dem Hirn saufen.

    Und dabei ist es nur eine Pseudo-Krise wie sie lt. Übersterblichkeit in Schweden mehr oder weniger jährlich auftritt.

    Er gibt nur 2 Möglichkeiten: A - mit dem Strom schwimmen (aber schneller), dafür ist es wohl zu spät oder B - gegen den Strom, er kann sämtliche Bundesanordnungen ignorieren (das hat man bei türkis-blau auch angekündigt) und basierend auf den prognostizierten Schwererkrankungen und dem Leerstand an Intensivbetten dem schwedischen Weg folgen.

    Möglichkeit A hätte dem Ludwig die Absolute gebracht, die Grünen hätte er in irgend einem Pool der da in Wien rumsteht versenken können. Was hätte ich getan?

    1) Die Testkapazitäten um Faktor 50 erhöhen. Jedes Stadion, jedes Veranstaltungsgebäude (stehen sowieso leer) wird in eine Teststraße umgewandelt. Einmal am Tag stoppe ich den Ablauf (für 30 Minuten) und mache öffentlich die Leute nieder (sorry, da hat sich gerade einer an die Maske gefasst "HE DU, bald wird jeder einen kennen …"). Die im Mittel 15 Minuten sinnlos gestohlene Lebenszeit wird mir keiner der Testpersonen verübeln weil sie das Gefühl hat, dass ich mich persönlich um jedes Detail kümmert und dabei weder mich selbst noch meine Leute schone (das Virus ist gar förchterlich!!).
    2) Die Proben wirft man weg, was soll ich mit dem Dreck? Ergebnisse werden per Zufallszahlengenerator erzeugt, ist billiger und erzeugt nicht mehr Tote als sonst auch, siehe Schweden, siehe Ischgl. Und sollte doch jemand einen privaten Test nachschieben, na und? Die Streubreite ist so hoch, dass dieser Einzelfall sich problemlos damit erklären lässt.
    3) Man kriegt innerhalb von 24 Std. das Testergebnis per SMS. Schön gegendert und verschlüsselt, dass es keiner versteht. Wie lenkt man Menschen in die gewollte Richtung - richtig, indem man sie zuerst verunsichert. Also von 100 % aller Getesteten werden 100 % dort panisch anrufen "ob sie Corona haben oder nicht".
    4) Die Hotline wird darauf geschult, dass man die zu erwartende Kritik an der "juristisch korrekten" aber dem "Nichtjuristen schwer verständlichen" Formulierung PERSÖNLICH an mich weitergeben wird. Die Wiener lieben es, wenn sie ihren Obertanen flüstern dürfen, wie sie besser beherrscht werden können und schmücken sich gerne mit den persönlichen Beziehungen zur Macht (wehe eine wagt es auch nur Muh zu sagen). Das Ziel ist nur den Leuten klar zu machen, dass sie zu blöd sind den Satz zu verstehen (im Gegensatz zu mir), und dass ich mich genauestens an alle bestehenden Gesetze und Verordnungen halte. Zwischendurch fließt natürlich jede Menge Wahlwerbung, es geht um die Gesundheit - koste es was es wolle!
    5) Knapp vor der Wahl mache ich einen Massentest - alle Schulen, Kindergärten, Büros, Kaufhäuser - überall schwärmen die Testteams herum. Das Ergebnis wird nicht verraten, weil "es mir um die Gesundheit und nicht um Wahlwerbung geht". Aber was soll ich tun - im ORF und allen von mir geschmierten Medien ist es doch durchgesickert! Na dann kann ich es doch jetzt schon verraten (psst nicht weitersagen) - die Zahlen sind dramatisch gefallen. Alle Schlussfolgern, dass es wohl an meinen richtigen Maßnahmen gelegen hat - dagegen will ich gar nichts einwenden.
    6) Einen Tag vor der Wahl kriegen alle Getesteten eine SMS in der ich mich für die Kritik an der SMS bedanke, sie wurde jetzt Dank Ihnen neu und verständlicher formuliert. Mir ging es nur um die Gesundheit, aber ich musste auch alle rechtlichen Vorschriften einhalten.

    Es muss schön sein, hirnlos das Geld anderer zu verheizen wenn diese dabei das Gefühl haben, dass man etwas Sinnvollen und Wichtiges tut.

    Der Kern sagte 95 % der Politik sind Inszenierung. Kann schon stimmen, aber wer es bei einer Pseudo-Krise nicht schafft sich zu inszenieren hat einfach den falschen Job. Nimm dir doch bei der aktuellen Regierung ein Beispiel Hacker!

  57. Brockhaus
    26. September 2020 07:15

    Zu Übrigens:

    "Auch die Wirte sollten großes Interesse haben, dass der für sie so fatale Corona-Krieg wenigstens auch einmal einen positiven Nutzen hat, eben die schnellere Zahlungsabwicklung, eben den Schutz gegen Zechpreller."

    Ich glaube kaum daß jemand der die Absicht hat die Zeche zu prellen, sich vorher registriert!

    • Cotopaxi
      26. September 2020 07:44

      Zechpreller sind außerdem kein wirkliches Problem heutzutage.

    • Notimetodie
      26. September 2020 11:27

      außerdem, um wie viel schneller geht die Kartenzahlung im Vergleich mit Barzahlung. Der Vorteil der Barzahlung ist, dass sich der Kellner zu seinen Ungunsten verrechnen kann. ;-)

  58. elokrat
    26. September 2020 07:13

    Ein organisiertes Waterloo, die Wiener Rathausgilde, desorganisiert und orientierungslos. Ein Artikel in OE24 zeigt das deutlich auf.

    Test-Chaos sorgt für Corona-Cluster in Wiener Schule
    https://www.oe24.at/oesterreich/chronik/wien/test-chaos-sorgt-fuer-corona-cluster-in-wiener-schule/447692637

    „Lange Wartezeiten, kein Ergebnis
    Zu den Neu-Infizierten gehört auch die Tochter von Frau Rot (Name von Redaktion geändert). Diese ließ sich und ihre Tochter aufgrund einer infizierten Arbeitskollegin testen und befindet sich nun samt Familie in selbst auferlegter Quarantäne. Denn obwohl sie die Behörden über ihren Kontakt mit einer Infizierten Person informierte, wartet sie über eine Woche auf die Testung und wurde auf die Teststraße verwiesen. Um Klarheit zu bekommen ließ Frau Rot sich und ihre Tochter in einem Labor testen - Sie selbst ist negativ, ihre Tochter positiv. Einen offiziellen Bescheid über die Quarantäne gibt es bis jetzt nicht, die selbst auferlegte 10-tägige Quarantäne endet aber bereits am Samstag. Am Freitag klingelte es dann an der Tür der Familie: Eine Mitarbeiterin der Stadt Wien hatte versucht die 9-jährige Tochter telefonisch zu erreichen, um ihr das Testergebnis mitzuteilen. Diese habe aber keine Nummer hinterlegt.“

  59. 11er
    26. September 2020 07:09

    @ Sensenmann ************************

    Danke für die geduldig wiederholte Klarstellung.

    Aber nicht nur der Sozi ist dumm wie Vieh, dieser medizinische Nasenring wurde der gesamten Weltbevölkerung verpasst. Im Migrations- wie PC-resistenten Australien herrscht seit Wochen teilweiser Lockdown. Unser direktdemokratisches Vorbild Schweiz macht den viralen Affenzirkus ebenso mit wie die Visegrad-Staaten und die USA. In den Augen der Corona-Auftraggeber sind wir alle nur noch Vieh, und jetzt wird die Herde eben neu formatiert und verkleinert.

    • Wyatt
      26. September 2020 07:18

      ************
      ************
      ************

    • Donnerl?ttchen
      26. September 2020 08:40

      Die Politschleimer machen weiter mit ihren Blödheiten bis zum abwinken. Abwählen diese Flaschen und raus aus dem EU SAUHAUFEN.

    • glockenblumen
      26. September 2020 09:19

      "sind wir alle nur noch Vieh, und jetzt wird die Herde eben neu formatiert und verkleinert."

      das Chippen/Impfen haben'S vergessen....

      zu Australien postete @Wolfram Schrems dies gestern:

      https://www.lifesitenews.com/news/australian-state-law-empowers-officials-to-forcibly-remove-underwear-to-administer-vaccine

    • Franz77
      26. September 2020 10:14

      Diese Machtfülle ist nahezu unvorstellbar. Wer so eine gequirlte Kacke durchzusetzen weltweit in der Lage ist, der kann auch jederzeit einen weiteren Weltkrieg vom Zaun brechen.

    • Neppomuck
      26. September 2020 12:22

      >>@Franz:
      Mit dem Weltkrieg ist es so eine Sache.
      Die Auslöser, bzw. Initiatoren können heute nicht mehr sicher sein, mit in die Grube zufahren.
      Und eine "splendid isolation" gibt es heutzutage nicht mehr.

      Etwa das selbe Szenario, wie mit einem "total gefährlichen Virus".

      Also belässt man es bei "unmissverständlichen Drohungen".
      Dazu kommt, dass ein Wiederaufbau schon allein an mangelnden Rohstoffen scheitern muss.
      Daher erinnert mich die "Corona-Farce" an die (ad acta gelegte?) Neutronenbombe.

    • Kyrios Doulos
      26. September 2020 16:10

      Neppomuck: super Vergleich: Neutronenbombe! Danke!
      Wir erleben ein meisterhaft dämonisch inszeniertes Vorspiel zu dem, was in Offenbarung Joh. Kapitel 13 angekündigt ist. Der große Testlauf. Er scheint zu gelingen. Die Tragik ist, wir sehen keinen Alptraum. Wie sehen die Wirklichkeit, deren Teil wir sind.

  60. Freisinn
    26. September 2020 06:57

    Ich hege überhaupt kein Bedürfnis, mich überall per Smartphone und App registrieren zu lassen. Vielleicht bin ich altmodisch, aber meiner Meinung nach täte es ein Stempel mit Namen, email und Telephon-nummer auch.

    • Kyrios Doulos
      26. September 2020 16:14

      Am allerbesten ist: tätowieren Sie doch Ihre Daten gleich an die Stirn. Sarkastischen Scherz beiseite: sie werden uns noch einen Strichcode (666) aufzwingen, an der Stirn und an der Hand. Wetten wir? Und wehe denen, die sich weigern werden. Oder die man von vornherein davon ausschließen wird (im Kampf gegen Rechts und Widerlich).

  61. Pennpatrik
    26. September 2020 05:43

    Erinnert das nicht ein wenig an den Abgang Mitterlehners?

    Der politische Gegner verstrickt sich in immer Probleme, ohne dass die Kurzpartie irgendetwas damit zu tun hat.
    Sie legt nur immer wieder den Finger in die Wunde.

    Genial?

  62. Josef Maierhofer
    26. September 2020 05:39

    Dass es die Schweden richtig gemacht haben, wird jetzt immer klarer.

    'Stell Dir vor es ist Pandemie, und keiner geht hin !'.

    Die Auswertung der Masken hat einen enormen Bakterienanteil ergeben, sodass man annehmen kann, dass inzwischen die Masken gefährlicher sind als das Virus und diese krank machen und auch zu schweren Lungenkrankheiten führen können.

    Die 'Schwimmtempi' des wahlkämpfenden Bürgermeisters sind eben solche.

    Der 'Kampf gegen Corona' liefert derart viele Widersprüche, dass man den 'Kampf' als solchen nicht bezeichnen kann. Man kann es auf einen Nenner bringen, Hauptsache Appzwang, Hauptsache Impfzwang, obwohl ja ohnehin klar ist, dass jeder, der heute ein Handy hat, ohnehin überall geortet werden kann, obwohl klar ist, dass die App ohnehin mit den Betriebssystemupdates 'mitgeliefert' wird, ohne dass der Besitzer es merkt. Bloß erkläre mir einer der Experten, wie man die Ausbreitung eines Virus verhindern kann. Gar nicht, weder mit Ampeln noch mit Tracing. Denn bis man einen Virenträger identifiziert hat er das Virus schon x-fach übertragen und auch die weiteren Träger haben das schon x-fach weitergegeben. Da die Krankheiten harmlos sind wie jede normale Grippe und die 'Pandemie' etwas politisches ist, da die Mutigen unter den Ärzten ihre Proteste und Warnungen und Petitionen auch anbringen im Gegensatz zu den bezahlten 'Experten', kann man unterscheiden zwischen Ärzten mit Berufsethos und Mitläufern mit dem 'Mainstream' und Bestochenen und dafür bezahlten 'Experten'.

    Das Schlimme ist, dass man sich heute Fachleute, Unis, Ärzte, Politiker, Richter etc. 'kaufen' kann, auch mit Ideologie , meist aber mit Geld. Ideologie ist Idiotie, 'Geld regiert die Welt'.

    Das Schlimme ist, dass man sich in der Politik auch die Wähler kaufen kann durch alle möglichen Versprechungen und Scheinaktivitäten meistens. Etwa, man braucht nur einen mitte-rechts Kurs versprechen, wenn man gewählt werden will, oder eine Liste auflegen, oder 'keine Erpresser aufnehmen', oder ... ... das 'Wahlsch(l)af' frisst es schon und zahlt es schon ...

    So behaupte ich, das Wichtigste wäre die Stärkung des Immunsystems auf allen Gebieten, der Gesundheit durch adäquate Lebensweise, auf dem Gebiet der Politik durch Selbstrecherche und selbst Denken und Medienenthaltsamkeit, denn die transportieren nur noch Lüge und Manipulation.

    Leider sind die Immunen noch sehr in der Minderheit, somit sind alle anderen gefährdet und 'positiv' und ein Kalkulationsfaktor für die 'Massenbewirtschaftung'.

    Nicht einmal der Marsch in die Armut kann sie von der eingepflanzten Ideologie abbringen, von ihrem 'Glauben' (an die falschen 'Götter').

    Hört oder liest man Nachrichten in Medien, stets prasselt 'Corona' auf einen ein und der Blick auf die Zuwanderung, die Freiheitseinschränkung, auf die Ausbeutung, auf die verderbliche Politik, etc. wird damit verstellt.

    Das Aufwachen wird bitter.

    • Brigitte Imb
      26. September 2020 13:50

      Zu Schweden vermute ich was anderes.

      Das war ganz klar so vorgegeben um die Völker zu täuschen, daß es doch Regierungen gibt die frei entscheiden dürfen. Drehbuch quasi.

      Schweden ist bereits von Muselhorden (indirekt) übernommen, die hätten zwar den Lockdown einigermaßen mitgemacht, weil viele ohnehin nicht arbeiten sondern sich vom Sozialstaat ernähren lassen, aber die Museen hätten sich auf gar keinen Fall an eine verordnete Quarantäne gehalten.

      Damit wäre der Restbevölkerung natürlich aufgefallen wie mit zweierlei Maß gemessen wird und man hat vorsorglich darauf verzichtet.

      Mm nur Theater und Täuschung der Menschen. Eine sozialistische Regierung die beim üblichen Coronahullo nicht..

    • Brigitte Imb
      26. September 2020 13:55

      ...mitmacht ist schlicht und einfach unvorstellbar.

      Wie war das noch in Weißrussland? Lukaschenko hat das Angebot der WHO v. 90 Mio. € od. $ abgelehnt, auch 900 Mio. vom IWF um einen Lockdown durchzuführen. Das Ergebnis ist bekannt.

      Nein, nein, Schweden stand ganz sicher so im Drehbuch.

  63. R2D2
    26. September 2020 05:28

    Will der Herr U. jetzt auch noch die Abschaffung des Bargeldes forcieren mit seinem Lobgesang auf das "digitale" Bezahlen mit der Kreditkarte?

    Begreifen U. & Co nicht, dass sie der Gastronomie und der Tourismusbranche mit solchen Schnüffelfantasien und übertriebenen Maßnahmen endgültig den Todesstoß erteilen?

    Seine von ihm blind verehrte ÖVP koaliert mit den Heimathassern. Und die Gekauften und Verblendeten mit ihrer dämlichen Panikmache und Corona-Ampel haben gerade der Wirtschaft einen weiteren massiven Schaden zugefügt. Die Wintersaison wird bestimmt nicht durch strengere Maßnahmen gerettet, wie jetzt alle faseln - im Gegenteil! Die ist längst verloren. Immer mehr Staaten sprechen Reisewarnungen aus. Dabei herrscht in unseren Spitälern gähnende Leere. Da müssen schon Schnupfenpatienten als Coronaerkrankte herhalten.

    Da ist es ausgesprochene Chuzpe, den Wr. Bgmst. anzugreifen, dass er die Sperrstunde nicht auf 22 Uhr verschoben hat wie die Hirnis in Tirol usw. und stattdessen einen liberalen Zettel einführt.

    Was wollt ihr Idioten von der ÖVP? Das Virus lässt sich nicht ausrotten, auch wenn ihr die Wirtschaft total ruiniert, den Polizeistaat einführt und das Bargeld abschafft.

    • MizziKazz
      26. September 2020 05:51

      an R2D2
      Ich nehme an, die ÖVP will Österreich ruinieren. Warum, ist nicht ganz offensichtlich, man kann nur mutmaßen. Aber wenn man die Wirtschaft, bzw. den Tourismus, retten wollen würde, dann verhielte man sich anders, was auch möglich wäre, sogar wenn man glaubt, dass ein Infizierter ein Toter ist.
      Die Abschaffung des Bardeldes ist ein weiterer Stein im Mosaik - dann sind wir sowieso auf Gedeih und Verderb verkauft.

    • Jim Panse
      26. September 2020 06:01

      ich glaube, das ist es tatsächlich, was man will, die Gastronomie, die bei uns durch ihre (noch, vorwiegende) Kleinstrukturierung für bunte Vielfalt sorgt, (hier dieser Begriff zur Abwechslung einmal positiv wahrgenommen), nachhaltig zu schädigen.
      Es wird sich ja zeigen, wenn durch das Sterben unzähliger kleiner Betriebe, welches unweigerlich kommen wird, Geschäftslokale frei werden.
      Ich schätze mal, daß sich dadurch die konzernmäßig organisierte Systemgastronomie stark ausbreiten wird.
      Eine nicht sehr erfreuliche Vorstellung.

    • R2D2
      26. September 2020 07:05

      Scheint so und ist auch anderen schon aufgefallen.
      "Nach Gründung der sozialistischen DDR 1949 verschwanden nach und nach die kleinen Privatunternehmen, große Unternehmen gingen in staatlichen Besitz über. Die Maßnahmen, die man ergriff, ähneln den Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Corona-Lockdown."

      https://www.epochtimes.de/wirtschaft/unternehmen/gestern-und-heute-bewusst-herbei-gefuehrte-unwirtschaftlichkeit-zwang-in-der-ddr-zum-verkauf-von-privatunternehmen-a3342330.html

    • Jim Panse
      26. September 2020 08:11

      Die Parallelen sind durchaus zu erkennen, nur der Endzweck ist verschieden.
      Damals staatliche Zwangskollektivierung, heute Kartellisierung, Monoopolisierun globale Marktkonzentration.

    • Donnerl?ttchen
      26. September 2020 08:44

      Das Theater wegen dem Schnupfenvirus ist schon sonderbar. Da wird was aufgebauscht das zu einem miesen Ende führt.

    • pressburger
      26. September 2020 08:56

      Genau in die Richtung gehen die Massnahmen der Regierung. Die Gewerbetreibenden zu vernichten, um sie dann durch staatliche Organisationen zu ersetzen.
      Im Ostblock hatte es für jede Sparte der Wirtschaft, eine Staatliche Handelsorganisation, eine HO, oder auch Kolchosen, in den Bereichen der Produktion und des Handels.
      Fehler ist Kurz zu glauben, dass er das will was er sagt. Wenn Kurz den Kampf gegen das Virus ankündigt, meint er damit, den Kampf gegen die Grundrechte, gegen die Wirtschaft.

    • glockenblumen
      26. September 2020 09:30

      "Das Virus lässt sich nicht ausrotten, auch wenn ihr die Wirtschaft total ruiniert, den Polizeistaat einführt und das Bargeld abschafft."

      da liegt der Hase im Pfeffer!!!!!!

    • Konrad Hoelderlynck
      26. September 2020 14:05

      Wie R2D2 und pressburger so treffend beschrieben haben, geht es um die Implementierung einer DDR 2.0.

  64. Wyatt
    26. September 2020 03:47

    OT für alle, die der Meinung anhängen, hier zulande ernsthaft etwas in Bewegung oder gar an Veränderung herbeiführen zu können, sei an das erinnert, was in den zwei Berichten auf Servus-TV äußerst beeindruckend gezeigt wurde:

    https://www.servustv.com/videos/aa-2452e9yy52112/

    https://www.servustv.com/videos/aa-24w8ferhn1w12/

    Obgleich vom ORF und Politik erfolgreich unterdrückt, wird historisch belegt und chronologisch aufgelistet, wie es mit Mut, Ausdauer und dem eisernen Willen Dr. Ferdinand Wegscheiders und wenigen Mitstreitern doch gelang in Österreich ein Privatfernsehen zu etablieren, was z.B. damals in Albanien längst und in der „Feien Welt“ ohnedies, nur in Österreich damals nie u. nimmer möglich schien. (….und was aber alles möglich war, dies über Jahre hinaus zu verhindern!)

    • Weinkopf
      26. September 2020 07:51

      ServusTV ist mein bevorzugter Sender und ich wäre auch bereit, dafür zu bezahlen.

    • elokrat
      26. September 2020 08:14

      Vielen Dank für die Links, sehenswert!!. Auch ander Anliegen der österreichischen Bevölkerung werde ähnlich verzögert bis verhindert.

    • Donnerl?ttchen
    • Donnerl?ttchen
      26. September 2020 08:46

      Pardon : Weinkopf**********

    • glockenblumen
      26. September 2020 09:28

      @Wyatt

      Danke für die Links!!! ************************

    • Ingrid Bittner
      26. September 2020 10:29

      @wyatt: So ist es, ohne servus-tv würde man viel nicht erfahren, bzw so gefärbt, dass es mit dem Ursprung eigentlich nichts mehr zu tun hat.
      Und jetzt zur Zahl der Infizierten! Das versteh ich überhaupt nicht, dass die gescheiten Menschen, die uns da dauern belehren, einfach nicht zur Kenntnis nehmen können oder wollen, dass der PCR-Test erstens eine hohe Fehlerquelle hat und zweitens zur Diagnostik gar nicht zugelassen ist.
      Wie hiess es von der oöÄrztekammer so schön: die hohen Fallzahlen sind auf den Testtsunami zurückzuführen! Mehr ist dazu eigentlich nicht zu sagen.

  65. Neppomuck
    26. September 2020 02:16

    Passt alles hervorragend zum Wahlplakat* der SPÖ/Wien:

    "Überwachungsstaat - nicht mit uns!
    Es gibt eine Alternative - SPÖ Wien."

    * "Überwachungsstaat" in einem schwarz-blauen Feld, "Nicht mit uns! Es gibt eine Alternative" in einem roten.

    Soviel zur sog. "Prospektwahrheit" der wahlwerbenden Genossen.

    Aber das ist der harmlosere Teil meiner Kritik.

    Was besonders aufstößt ist der Umstand, dass Bürokraten auch hier Bürokratie erzeugen. Dass sie sich in den seltensten Fällen um die sog. "Administrierbarkeit" ihrer Anordnungen scheren.
    Dass sie - etwas entrückt der Realität - nicht wissen, es vor allem in Wien mit einem hohen Anteil an älteren Bürgern, insbesondere Damen, zu tun zu haben, die kein "Smartphone" besitzen und das auch gar nicht zu ändern gedenken.
    Vielleicht weil die Technik sie überfordert, oder weil die Kosten zu hoch sind, oder weil sie es gerne mal zu Hause vergessen, oder weiß der Teufel.

    Dann wird die ganze Geschichte unübersichtlich und damit der ganze Aufwand - wer soll das denn alles überprüfen - in die Rubrik "außer Spesen nichts gewesen" einzuordnen.

    Aufwand werden wir aber in der nächsten Zeit mehr als uns lieb ist zu verkraften haben.
    Dieser ganze Firlefanz kostet doch Unsummen, Geld, das wir für effizientere Dinge brauchen.
    Da ist kein Heller an Wertschöpfung zu erwarten, nichts, das am freien Markt Erträge einbringen könnte.
    Alles Ausfluss einer hirnrissigen Aktionitis, die von unwissenden, aber machtgeilen Apparatschiki in die Welt gesetzt wird.

    Oder hat auch nur einer dieser "besorgten Obertanen", denen doch ausschließlich unser aller Wohl am Herzen liegt, ernsthaft mit ernst zu nehmenden Fachleuten über den "Komplex Corona" gesprochen?
    Eher nicht.
    Dafür wird alles aus dem Netz verbannt, was diese Hysterie einzudämmen geeignet wäre.

    "Man merkt die Absicht und man ist verstimmt."
    Johannn W. Goethe, Torquato Tasso.

  66. Konrad Hoelderlynck
    26. September 2020 01:49

    Seltsam, wie das Bedürfnis nach elektronischer Überwachung um sich greift. Ich persönlich kann nicht verstehen, wozu mein Name an einen Server in Bayern übermittelt werden soll, weil ich in ein Wiener Beisl auf ein Menue gehe. Vielleicht bin ich zu altmodisch, um das zu verstehen. Das elektronische Bezahlen als einfacher zu bezeichnen, halte ich angesichts zahlreicher selbst erlebter Hoppalas der Technik für Schönfärberei im Dienste des geplanten totalen Überwachungsstaates. Was ist wohl weniger Aufwand, als dem Kellner das Geld für die Zeche auf den Tisch zu legen und wieder zu gehen?

    Dass Bürgermeister Ludwig kurz vor den Wahlen irgendwelche Pseudo-Aktivitäten setzen muss um zu suggerieren, es würde etwas gegen die angebliche Pandemie und die angeblich steigenden Corona-Zahlen unternommen, liegt auf der Hand. Dass er das möglichst ohne großen Aufwand tun möchte, ist mir auch klar. Vermutlich geht ihm diese Corona-Farce schon ebenso auf die Nerven wie den meisten anderen Politikern auch, die nur einen Funken Hirn besitzen. Immer mehr Ärzte und medizinisch gebildete Fachleute zweifeln inzwischen ernsthaft an der so genannten Pandemie. Immer mehr von ihnen gehen inzwischen mit ihren Zweifeln auch an die Öffentlichkeit, wie zuletzt in Form eines offenen Briefes an die belgische Regierung, welchen mehr als 1.300 Fachleute aus dem Gesundheitswesen unterzeichnet haben.

    Dann wäre da nur noch das p.t. Publikum. Jenes Publikum, das verordnungsgemäss schrecklich Angst hat, aber gar nicht mehr wirklich weiß, wovor. Vermutlich fürchten sich die Leute vor veröffentlichten Zahlen mehr als vor dem Virus selbst. Dieses Publikum sollte sich eher darüber Gedanken machen, was es bedeutet, wenn man für jeden Lokalbesuch einen Zettel ausfüllen muss, wenn einem vorgeschrieben wird, grundlos sein Gesicht zu verhüllen und sich die Luft abschneiden zu lassen, wenn einem das Auto weggenommen werden soll, weil man einmal zu schnell fährt, wenn man einander nicht mehr besuchen soll, nicht mehr unbeschwert feiern und...und...und.

    Darüber zu diskutieren, welche Maßnahme gegen die "Pandemie" die wirkungsvollere sei, sind leere Kilometer und geht am wahren Problem vorbei. Und ein totalitärer Staat, der seine Bürger lückenlos überwacht, i s t das größere Problem.

    Übrigens: Die Pest-Masken im Mittelalter wurden auch so lang für sinnvoll gehalten, bis man erkannte, dass es eigentlich ausschließlich um Hygiene geht...

    • glockenblumen
      26. September 2020 09:25

      @ Konrad Hoelderlynck

      aus der Seele gesprochen!! ***********************

    • Riese35
      26. September 2020 11:42

      *************************************!

      Gibt es bei uns nicht ein Vermummungsverbot? Wie verträgt sich dieses mit der Maskenpflicht?

      Wir werden uns möglicherweise einmal noch nach Bürgermeister Ludwig gerade wegen seines Nichtstuns sehnen, denn wennimmer irgendwer etwas derzeit tut, entfaltet er seine zerstörerischen Kräfte.

    • Suedtiroler
      03. Oktober 2020 22:24

      @ Konrad Hoelderlynck

      ********************
      ********************
      ********************
      Danke, besonders für den Vergleich mit den mittelalterlichen Pestmasken!

  67. Sensenmann
    26. September 2020 01:36

    Der Sozi ist blöd wie das Vieh. Das reicht als Erklärung.

    Kleiner Hinweis: Die Annahme, jemand werde "nach zwei Tagen als infiziert getestet", ist ein Nullum, weil niemand als "infiziert" getestet werden kann. Nicht mit den Methoden der en vogue stehenden PCR-Tests.
    dazu gehört auch eine klinische Diagnostik und als Nachweis einer Infektion nach entsprechender Zeit auch der Nachweis der Immunantwort.

    Ich darf nochmal auf die Definition einer Infektion verweisen:
    Eine Infektion ist die Aufnahme eines Krankheitserregers und seine nachfolgende Entwicklung oder Vermehrung im menschlichen oder tierischen Organismus.

    Der entscheidende Begriff hier ist der des Krankheitserregers.

    Den definiert man wie folgt:
    Ein Krankheitserreger ist ein vermehrungsfähiges Agens (Virus, Bakterium, Pilz, Parasit) …, das bei Menschen und/oder Tieren eine Infektion oder übertragbare Krankheit verursachen kann.

    Das Vorhandensein eines vermehrungsfähigen Agens kann der PCR-Test gar nicht nachweisen, damit per definitionem auch keine Infektion!

    Nur um zu zeigen, daß aus bloßem "Test positiv" nie 1:1 ein "infiziert" werden kann und darf!

    • logiker2
      26. September 2020 08:04

      @Sensenmann,***************************** und die Weltgesundheitsmafia warnt schon wieder vor der Zunahme von Corona Toten, die Angst und Panikstrategie darf wohl nicht abebnen, zu verlockend ist das Milliardengeschäft.

    • Bürgermeister
      26. September 2020 08:27

      "Der Sozi ist blöd wie das Vieh." Das würde ich nicht unterschreiben wollen, die erobern gerade einen ganzen Kontinent mit dem Ziel der ganzen Welt.

      Sie bedienen gleich wie an der Börse (gloom - boom - doom) die elementaren Mechanismen von Angst und Gier - besser und schneller als alle anderen. Mehr braucht man nicht.

    • pressburger
      26. September 2020 09:04

      Der PCR Test eigentlich kein Test ist, erlaubt die Verlängerung der Massnahmen der Regierung ohne zeitliche Beschränkung.
      Die RNA des Corona Virus, ist lange Zeit nach einer Grippe Erkrankung nachweisbar.
      Das PCR Verfahren, eigentlich ein Bioreaktor, erfasst, und repliziert, inaktive Bruchstücke des Virus, was zum falsch positiven Ergebnisen führt.
      Wer positiv getestet wurde, ist nicht infiziert, auch nicht infektuös.

    • glockenblumen
      26. September 2020 09:23

      @Sensenmann

      DANKE!! ***********************************

      von der manipulativen Darstellung in sämlichen MSM von wegen "Infektion", obgleich gerade mal positiv getestet - das, wie wir wissen auch wenig Aussagekraft bzgl. Covid hat - lassen sich die Wahlschafe halt gerne irreführen :-((

    • Notimetodie
      26. September 2020 09:46

      DAnke, danke und wieder danke.

    • Henoch 1
    • dssm
      26. September 2020 09:57

      @Sensenmann
      Der Fachmann spricht!
      Aber: "Der Sozi ist blöd wie das Vieh". Daher bringt eine Fachmeinung nichts! Das ist wie bei Gender, Klimawandel, Strahlung, Abgase (...), wenn die Fachauskunft nicht dramatische Maßnahmen rechtfertigt, dann ist es für den Sozi keine Fachauskunft - so einfach.
      *****

    • Leo
      26. September 2020 10:28

      Und die Ärzteschaft lässt sich das alles gefallen? Wo ist die Ärztekammer, die für eine Klarstellung der Begriffe und Methodiken sorgt? Da wäre einmal eine breit angelegte Pressekonferenz angebracht, um diese Fakten in die Öffentlichkeit zu tragen. (... wenn die Medien mitmachen ...???)

    • Riese35
      26. September 2020 11:44

      *************************!

      WHO locuta, causa finita.

    • glockenblumen
      26. September 2020 12:27

      @ Leo

      die Ärztekammer???
      Die, welche Dr. Eifler und Dr. Rösch wegen Corona-kritischer Meinung fristlos entlassen haben?
      Zwei kompetente Ärzte übrigens!
      Jeder Arzt, der sich kritisch zu Corona äußert, hat um seine Approbation zu fürchten - das sind Zustände, die man in dunkler Vergangenheit wähnte :-(

      und der Ärztekammervorstand predigt Wasser und trinkt Wein

      https://www.oe24.at/oesterreich/politik/hier-raucht-der-aerztekammer-chef-ein-zigaretterl/323002025

      Was soll da in gerade in der Corona-Frage herauskommen?

    • Ingrid Bittner
      26. September 2020 14:43

      Vielleicht wären die Sozis vom Grunde her gar nicht so blöd, aber man nimmt ihnen frühzeitig das eigenständige Denken ab, dadurch lernen sie das nicht, wenn man was nicht trainiert, dann funktioniert es nicht. Nur so hat auch die DDR so lange bestehen können. Wenn man beizeiten lernt, dass einem alles abgenommen wird, dann geht das alles systemkonform.
      Aber es ist Licht am Horizont, es trauen sich doch immer mehr Menschen heraus, die ihre Meinung vertreten.
      Übrigens hab ich grad erst das letzte Statement von Mag. Zeitz gehört, der hat wieder in Wien bei einer Demo gesprochen! Auf oe24 TV wiederholen sie so gehaltvolle Reden eh immer wieder, da wird sie sicher dann zu finden sein.

    • Ingrid Bittner
      26. September 2020 14:56

      @Leo; die Ärztekammern sind ja gespalten, die OÖ z. B. spricht vom Testtsunami undundund, also richtig kritisch und der Präsident von der Wiener Ärztekammer mit dem ungarischen Namen, den ich mir einfach nicht merken kann, der zwar so gegen das Rauchen aber nicht gegen das zu gute Essen ist, das ihm offenbar selber sehr schmeckt, der spricht der Regierung doch immer nach dem Mund. Also auf die Kammern zu vertrauen ist irgendwie illusorisch, das ist kein unabhängiges Gremium.

    • Ingrid Bittner
      26. September 2020 16:00

      @Leo: Dr. Eifler und Dr. Rösch gehören zur steirischen Ärztekammer, Dr. Eifler ist in Bad Aussee daheim und die Frau Dr. Rösch war an einer Grazer Klinik.

      Hier von der OÖ Ärztekammer:
      https://youtu.be/tFip4LZDKAY
      Das ist eine gute Erklärung durch Dr. Petra Apfalter, Fachärztin!!!
      am Ordensklinikum Linz

    • Leo
      26. September 2020 16:29

      @glockenblumen
      @Ingrid Bittner

      War eine rhetorische Frage von mir.

    • logiker2
      26. September 2020 18:34

      @Leo, öffnen der Konten sowohl der Ärztekammer als auch des Präsidenten und ihre Frage wäre beantwortet.

    • SchauGenau (kein Partner)
      28. September 2020 07:59

      Noch dazu kommt, dass mit einer eigentlich irrelevanten Kennzahl, nämlich der Zahl der "positiven Testungen pro 100k Einwohner" gearbeitet wird.
      Diese wäre aber nur bei einer vollständigen Durchtestung oder zumindest statistisch einwandfreien Verteilung der Testungen von Aussage.

      So hängt sie einfach von der Zahl der durchgeführten Testungen ab - hat also kaum Aussage und kann leicht in jede Richtung manipuliert werden.

    • Zöbinger (kein Partner)
      28. September 2020 14:56

      @sensenmann
      Genau so ist es! So wie es Prof. Bhakdi und andere maßgebliche Virologen sowie Epidemiologen schon seit langem predigen. Nur, es wird weltweit der nicht validierte PRC-Test vom Prof. Drosten verwendet. Dahinter steht eben eine kriminelle Täuschung zugunsten der Pharma- und Geldlobby, die viele Regierungen druckvoll und mit Zuwendungen aller Art beeinflusst bzw. nötigt, um wiederum die nicht ausgereiften und höchst bedenklichen Impfdosen millionenfach unters Volk zu bringen. Siehe dazu auch das Buch "Wir können es besser" von Clemens Arvay!
      Es ist eine Zumutung für die Völker, Masken zu tragen und durch willkürliche unnötige Maßnahmen immensen wirtschaftlichen Schaden zu erleiden!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung