Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Ludwigs letzte Chance: Hacker feuern

In diesem Corona-Jahr sind in Österreich sehr viele Fehler passiert. Die meisten sind aber im Rückblick zumindest irgendwie verständlich: nämlich angesichts der Unmöglichkeit, sich auf die plötzlich tsunami-artig angeschwollene Pandemie vorbereiten zu können, der globalen Hilflosigkeit gegenüber den medizinischen Dimensionen, dem Fehlen des Wissens um eine objektiv richtige Strategie, der ständigen Widersprüche unter Wissenschaftlern, der grundrechtlichen Problematik der diversen Freiheitsbeschränkungen, der katastrophalen und weltweiten Auswirkungen auf Wirtschaft und damit Wohlstand. Absolut nicht mehr verständlich, nicht mehr tolerierbar ist aber das, was sich in Wien auch noch ein halbes Jahr nach Beginn der Pandemie an totalem Chaos und Versagen abspielt. In Wien kann ja im Gegensatz zum März heute niemand mehr sagen, man sei halt überrascht worden. Hier paart sich totale Unfähigkeit mit übler Präpotenz und Rotzertum aus der untersten Lade. Das habe ich jetzt auch an unglaublichen Vorfällen rund um die eigene Familie beobachten können, die in der Folge im Detail geschildert seien.

Jeder Wiener, jeder Österreicher weiß, auch ohne dass man den Namen genannt hätte, wer da mit "rotziger Unfähigkeit" gemeint ist: Der Wiener Gesundheitsstadtrat Peter Hacker. Sein Verhalten übertrifft alles, was da in Summe sonst im Lande schiefgelaufen ist. Obwohl auch das ziemlich viel ist:

  • die um einige folgenreiche Tage verspätete Reaktion auf den ersten Ausbruch in Ischgl;
  • die Unfähigkeit des Volksschullehrers als Gesundheitsminister, juristisch haltbare Verordnungen und Gesetze zu formulieren und über nett-besorgtes Plaudern hinaus auch so etwas wie Leadership und Entscheidungskraft in kritischen Tagen zu zeigen;
  • die mangelnden Vorbereitungen in jenen Wochen, als sich in China schon Dramatisches abgespielt hat und man dennoch nicht ausreichend Schutzkleidung und Ähnliches angeschafft hat;
  • das groteske Zick-Zack zwischen "Maske überflüssig und schädlich" und "allgemeiner Maskenpflicht";
  • die saloppen Sprüche des Bundeskanzlers wie "juristische Spitzfindigkeiten" und "koste es was es wolle", die juristisch beziehungsweise ökonomisch schmerzhafte Fehler gewesen sind;
  • die überflüssigen und brandgefährlichen Versuche, die Meinungsfreiheit einzuschränken;
  • das schandhafte Verhalten der Medien, die sich kaufen haben lassen und die zugleich aus Quotengründen die Panik übertrieben geschürt haben;
  • die Groteske um die "App", die anfangs laut propagiert worden und dann wieder total entschlafen ist;
  • das übertrieben polizeistaatliche Auftreten des Innenministers;
  • die zu weit gehenden und dadurch zu langfristig schweren Schäden führenden wirtschaftlichen Maßnahmen wie die Aufhebung des Insolvenzrechts;
  • die Einstellung der Tätigkeit durch viele Beamte und Richter in den Home-Office-Monaten;
  • das wöchentliche Zick-Zack der Regierungslinie und Beschlüsse;
  • und zu schlechter Letzt das knallende Zerklirren der "Ampel", die der Gesundheitsminister monatelang als den Stein der Weisen versprochen hatte.

All das und noch viel mehr waren und sind eindeutig Fehler gewesen, die aber alle angesichts einer wohl auch jeden anderen überfordernden Situation doch noch irgendwie verständlich und nachvollziehbar sind. Auf der anderen Seite ist ja auch etliches lobend anzuerkennen:

  • etwa, dass Österreich im März immer noch rascher reagiert hat als viele andere Länder;
  • etwa die Tatsache, dass die Regierung trotz heftiger innerer Differenzen nach außen jeden Konflikt vermieden hat (obwohl der einen sehr scharfen Kurs verlangende Bundeskanzler, der stets für Mäßigung plädierende Bildungsminister und der unsichere und überforderte Gesundheitsminister politisch nicht gerade kongruent waren und sind);
  • etwa dass jetzt auf Uni-Ebene eine sehr hoffnunggebende neue Test-Strategie gefahren worden ist;
  • etwa, dass unsere Spitäler ganz offensichtlich exzellente Arbeit geleistet haben.

Aber selbst wenn man all die aufgezählten Fehler addiert, so werden sie in Summe durch die Fehlleistungen des Wiener Rathauses weit übertroffen. Für diese ist ganz eindeutig der Wiener Gesundheitsstadtrat Hacker haupt-, wenn nicht gar alleinverantwortlich.

Diese Wiener Fehlleistungen sind zwar von den linken Medien lange zugedeckt worden, insbesondere vom ORF, der sich ja nur noch als Wahlkampfspitze für die Linksparteien versteht. Aber spätestens seit ein europäisches Land nach dem anderen die Stadt zur gefährlichen roten Zone erklärt hat, kann auch diese Medienfront nicht mehr ganz verwischen, dass da in Wien seit Monaten katastrophale Fehler passieren.

Der wahlkämpfende Bürgermeister Michael Ludwig versucht jetzt zwar, sich unauffällig in die zweite Reihe zurückzuziehen. So, als ob er mit dem ganzen nichts zu tun hätte. Das ist aber völlig unakzeptabel. Denn spätestens jetzt hätte Ludwig die dringende und absolute Pflicht, Herrn Hacker zu verabschieden. Und wenn er meinen sollte, er hätte ja niemand Besseren, dann sollte er - durchaus ernst gemeint - Pamela Rendi-Wagner fragen. Die ist sogar bei der richtigen Partei. Die kann zwar nicht den Job einer Bundesparteichefin. Die könnte aber zweifellos viel besser als Hacker den Job eines Gesundheitsstadtrates (und dadurch auch gleich ihr ramponiertes Image verbessern).

Handelt Ludwig nicht, dann ist er als bloßer "Anschober aus dem Rathaus" entlarvt. Also als höflich, freundlich und ständig nett redend, aber auch als führungsschwach und überfordert. Wenn Ludwig nicht spätestens jetzt handelt, dann ist klar, dass ihm das Wichtigste für einen Bürgermeister fehlt: die Qualifikation als Alphatier (falls er Griechisch versteht), die notwendige Leadership (falls er Englisch versteht), das Problemverständnis (falls er Deutsch versteht).

Ludwig ist freilich in diesen Sommerwochen auch schon in anderem Zusammenhang zum enttäuschenden Beta-Politiker abgesunken: als er gegen die provozierenden Anti-Auto-Aktionen seiner grünen Stellvertreterin zwar gebrummelt, aber letztlich überhaupt nichts unternommen hat. Ein netter Plapper-Onkel kann vielleicht Bundespräsident sein, aber nicht Bürgermeister.

Die Liste des Hacker-Versagens

Dabei ist auch Ludwig mit Sicherheit längst aufgefallen, dass es im Zuständigkeitsbereich Hackers drunter und drüber geht. Die krassesten Fehler des Stadtrats:

  1. Den ganzen Sommer über hat Wien deutlich höhere Zahlen an Infektionen und auch ernsten Erkrankungen, als seinem Anteil an der gesamtösterreichischen Bevölkerung entsprechen würde. Dieser Anteil stieg und stieg, aber Hacker hat absolut nichts unternommen, als andere zu beschimpfen.
  2. In einem gemeindekontrollierten Wiener Quarantäne-Quartier für Asylanten konnten diese tagtäglich ungehindert arbeiten gehen – und haben so in einem Postverteilzentrum schon vor Beginn des Sommers einen großen Infektions-Cluster ausgelöst.
  3. Als Innenminister Nehammer mehrmals mahnend angeboten hat, dass auch in Wien – so wie in allen anderen Bundesländern – Polizisten die Arbeit des sogenannten Contact-Tracings und der Quarantäne-Kontrolle übernehmen, hat Hacker das rotzig als Provokation zurückgewiesen: Wien könne das selber und die ÖVP führe mit diesem Angebot nur Wahlkampf (was auch viele Journalisten absurderweise nachgeplappert haben). Jetzt – Mitte September!! – sucht Hacker plötzlich eintausend zusätzliche Mitarbeiter, die in Wien diese Arbeit erledigen könnten. Was natürlich neuerlich zu katastrophalen Qualitätsmängeln führen wird, weil man nicht auf der Straße das findet, was ein Polizist jahrelang gelernt hat.
  4. Während in anderen Bundesländern zwischen der Anmeldung zu einem Corona-Test und der Information auch über ein negatives Ergebnis selbst von Samstag auf  Sonntag nur wenige Stunden vergehen (wie ich in der eigenen Familie erleben konnte), dauert das in Wien nachgewiesenermaßen bis zu zehn Tagen, also so lang, dass auch das Contact-Tracing keinen Sinn mehr hat.
  5. In Wien dauert es auch stundenlang, bis man am vielgepriesenen Corona-Telefon wenigstens einen ersten Gesprächspartner findet.
  6. In Wien sind diese Gesprächspartner seit dem ersten Tag ganz offensichtlich darauf getrimmt, möglichst viele Testwillige abzuwimmeln, weil die Symptome nicht eindeutig genug seien, worauf dann viele Menschen halt selbst Geld in die Hand nehmen und sich an private Labors wenden.
  7. In Wien ist zwar im Praterstadion eine Drive-In-Teststrecke eröffnet worden – aber dort dauert es auch jetzt noch zwei Stunden, bis man drankommt.
  8. Besonders unfähig war man in Wien, ausreichende Kapazitäten für die Durchführung von Tests zu schaffen. Es gab und gibt seit sechs Monaten zu wenig Kapazitäten, um alle notwendigen Tests abzunehmen. Und zu wenig, um diese in den Labors auszuwerten. Dabei sagen Uni-Labors, sie könnten problemlos mehr Tests durchführen.
  9. Selbst die Information der Getesteten über die Ergebnisse ist chaotisch und klappt überhaupt nicht.
  10. In Wien hat die Propaganda bis zuletzt nur Kroatien-Urlauber als Importeure des Virus geoutet, hingegen einen anderen (nach Aussagen aus der Bundesbehörde AGES) weit bedeutenderen Strang total totgeschwiegen: Das sind die rückkehrenden Austrotürken aus der Türkei. Das erweckt zumindest die Vermutung, dass da Rücksicht auf eine der wichtigsten Wählergruppen von Rotgrün geübt wird.
  11. Es war bezeichnenderweise eine Bundesinstitution, nämlich die Wirtschafts-Universität, die jetzt als erste (in Wien!) einen Massentest durchgeführt hat, die dabei imstande gewesen ist, binnen 15 Minuten 3000 Menschen mit absolut ausreichender (nämlich 99prozentiger) Genauigkeit durchzutesten.
  12. Hacker hat ein halbes Jahr lang gegen zu scharfe Corona-Maßnahmen des Bundes gestänkert – um jetzt seit einer Woche plötzlich die Regierung anzuflehen, doch härtere Maßnahmen zu ergreifen.
  13. Aber als jetzt ein EU-Staat nach dem anderen die Stadt Wien auf die rote Liste der Quarantäne-Pflicht setzt, wird Hacker wieder zur Giftspritze und schiebt dem Außenminister die Schuld zu, weil dieser in der Vergangenheit mehrmals Reisewarnungen über infizierte Länder ausgegeben hatte. Die Unter-Quarantäne-Setzung für alle Wien-Reisenden sind für Hacker also nur Retourkutschen. Dabei hat etwa der deutsche Botschafter gleich in mehreren Interviews sehr präzise die hohen Infektionszahlen Wiens als Ursache aufgelistet. Und außerdem darauf hingewiesen, dass Deutschland ähnliche Maßnahmen auch gegen etliche andere Regionen gesetzt hat. Die Schuldzuschiebungen Hackers sind also nur noch absurd, um nicht zu sagen paranoid.

Angesichts all dessen schlägt es einfach Dreizehn! Das alles ist einfach zu viel, zu blamabel, zu widerlich, auch wenn der monatelang großkotzige Hacker zeitweise tonnenweise Kreide zu schlucken versucht. Seine gesamte Performance ist auch angesichts der Tatsache unerträglich, dass im Gegensatz zum März jetzt niemand mehr sagen kann, dass die zweite Infektionswelle, dass der Herbst überraschend gekommen sei.

Längst ist inzwischen klar geworden, was derzeit die allerwichtigsten Aufgaben der Politik wären: Erstens viele Tests, die raschest erfolgen und ausgewertet werden, sowie zweitens intensives Contact-Tracing zur sofortigen Nachverfolgung aller Kontakte eines Infzierten. Genau bei diesen beiden klar erkennbaren Aufgaben hat Wien versagt.

Dieses Ergebnis so vieler Fehlleistungen ist jetzt durch die reihenweisen dramatischen Reaktionen des Auslands zur internationalen Blamage für die Stadt angewachsen.

Auf Nimmerwiedersehen, Herr Hacker!

Corona in meiner eigenen Familie

Zum zweiten Mal ist meine Familie jetzt in Virusverdacht geraten, was mir einen engen Vergleich zwischen den Bundesländern ermöglicht. Das erste Mal war wie schon erwähnt im August in Tirol, wo die Behörden binnen weniger Stunden jeden Verdacht ausgeräumt haben. Wofür die Tiroler seither innerfamiliär viel Lob bekommen (obwohl niemand von uns dort wahlberechtigt ist ...).

Das zweite Mal ist jetzt in Wien passiert, wo wir am eigenen Leib das totale Scheitern der Gesundheitsbehörden miterleben müssen. Daher sei dieses Drama eines versagenden und kollabierenden Systems an ganz konkreten Einzelaktionen gezeigt:

  • Bei zwei meiner Enkelkinder kam am fünften Schultag der Anruf an die Eltern, dass am ersten Schultag ein inzwischen positiv getestetes Kind in der Klasse gesessen sei und man die eigenen Kinder daher jetzt umgehend abholen solle.
  • Das infizierte Kind (mit einem nach Ahmed klingenden Vornamen) hatte jedoch schon am zweiten Tag gefehlt. Es war aber dennoch bis zum fünften Tag keine Information an die anderen Familien erfolgt, dass es einen Verdachtsfall gibt. Lediglich die unmittelbaren Sitznachbarn des Kindes waren einen Tag früher informiert worden, weil sie an diesem fünften Tag schon fehlten.
  • Beim Abholen der Kinder bekamen die Eltern einen Schimmelbrief der Wiener Gesundheitsbehörden in die Hände gedrückt, auf dem zu lesen war, dass sich die Gesundheitsbehörden bei ihnen melden würden.
  • Die Enkelkinder wurden daraufhin voller Bangen in häusliche Quarantäne genommen.
  • Jedoch: auch bis zum Ende der Quarantänezeit (also nach weiteren fünf Tagen, bis zehn Tage nach dem Kontakt mit dem infizierten Kind vergangen waren) meldete sich im Gegensatz zu diesem Schimmelbrief absolut niemand bei der Familie! Oder bei einer anderen Familie aus dieser Klasse (die sich natürlich gegenseitig ständig telephonisch besorgt auf dem – nicht – Laufenden hielten).
  • Viele besorgte Eltern fuhren daher in dieser Zeit auf eigene Faust mit den Kindern entweder zu Privatlabors oder zur Teststrecke in den Prater.
  • Beim Stadion mussten sie vor allem einmal samt den möglicherweise infizierten Kindern stundenlang warten. Nach dem Test wurde ihnen mitgeteilt, dass ein positives (also eine Infektion zeigendes) Testergebnis telefonisch binnen drei Tagen mitgeteilt würde, ein negatives würde binnen einer Woche mit der Post kommen (Das ist also drei- bis siebenmal so lang wie in Tirol …).
  • Überdies bekamen sie im Prater einen Zettel mit den Nummern von vier verschiedenen Laboren in die Hand gedrückt. Das heißt: Man ist so desorganisiert, dass man nicht einmal imstande war zu sagen, in welches Labor ein Test hingeschickt wird.
  • Überraschenderweise traf schon einen Tag nach der Testung unangekündigt ein SMS mit einem geheimnisvollen Code zum Abrufen der Testergebnisse ein. Ohne jede weitere Info.
  • Das löste natürlich Panik total aus. Das konnte ja gemäß den im Prater erhaltenen Informationen nur eine positive Infektion bedeuten, wenn es so schnell eine Reaktion gibt!
  • Nur: Niemand sagte den Eltern, was sie jetzt mit dem unangekündigten Code eigentlich genau tun sollten. Unzählige Telefonate – natürlich auch wieder einmal bei der Hilflos-Nummer 1450 – führten zu keinem Ergebnis. Eltern begannen bei Franz Kafka nachzulesen.
  • Endlich fand ein Elternpaar heraus, dass man mit dem Code die vier Labore durchtelefonieren soll. Bei einem dieser Labore gab es dann endlich für die von der Behörde gefolterten Kinder und Eltern Entwarnung.
  • Fünf Kinder aus dieser Klasse gehen auch in einen Hort in der Nähe. Dort bekam in der Folge eine Erzieherin Halsweh und Husten.
  • Diese Frau wandte sich naturgemäß besorgt und vorschriftsgemäß an 1450. Auskunft: Wir kommen, wissen aber nicht, wann.
  • Schließlich kam man zu ihr. In der Folge saß die Frau tagelang mit einem kaum entzifferbaren (weil nur handschriftlich übergebenen!!) Code daheim, bis sie nach fast einer Woche endlich ein SMS mit einem Link bekam und dort nach etlichen Mühen den Code richtig eingeben konnte.
  • In der bangen Wartezeit hatte sie sich wieder an 1450 gewandt, wo man sie an eine andere Hotline verwies, freilich mit der für die Wiener Zustände mehr als enthüllenden Bemerkung: "Diese Hotline ist von 7:30 bis 15:30 besetzt, aber manchmal gehen die schon früher nachhause!"
  • Alle Kinder des Hortes wurden mit einem weiteren Schimmel-Schreiben der Stadt Wien von dem Verdachtsfall der Erzieherin verständigt. Aber in diesem Schreiben wurden sie auch gleichzeitig angewiesen, dass die Kinder ruhig weiter in die Schule kommen sollen, jedoch nicht auf einen Spielplatz gehen oder an Familienfeiern teilnehmen sollen (ich habe selten einen in sich so widersprüchlichen Amtsbrief gesehen, der quasi einerseits Panik auslöst, andererseits sagt: Tut nur ruhig weiter. Dafür ist der Brief bis zum Exzess fast unverständlich gegendert. Hingegen fehlt das sonst derzeit auf vielen amtlichen Rathausbriefen prangende Bild des wahlwerbenden Herrn Ludwig).
  • Die empörten Hortbetreiber berichten schließlich, dass es im Frühjahr die Möglichkeit eines "Staff-Testing" gegeben hatte, wo man an sieben Wochentagen von 8 bis 20 Uhr hingehen konnte. Jetzt hat man das auf fünf Tage von 8 bis 17 Uhr eingeschränkt. Was vielen Kindergärtnerinnen und Erziehern das Kommen natürlich deutlich erschwert.

Ein erschütterndes Puzzle einer versagenden und unfähigen Stadtverwaltung. Man braucht kein großer Mathematiker zu sein, um vorherzusagen, dass angesichts solcher Inkompetenz, so langer Dauer von Testungen und Informationen mit absoluter Sicherheit die Infektionszahlen in Wien weiter explodieren müssen.

Offenbar werden in Wien alle Ressourcen, die man zur effizienten Bekämpfung der Pandemie-Ausbreitung brauchen hätte können, zur Bestechung der Medien mit großflächigen Inseraten aufgewendet, damit diese nur ja nichts allzu Kritisches über die Rathauspartie schreiben oder senden ...

PS: Ein sehr grünnaher "Verbraucherschutzverein" klagt jetzt die Republik wegen der einstigen Corona-Ausbreitung aus Ischgl (was wohl mehr mediale als rechtliche Konsequenzen haben dürfte). Wenn sich dieser Verein freilich nicht ganz als parteipolitisches Propagandainstrument blamieren will, dann müsste er jetzt dringend eine Klage gegen Wien nachschieben.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    18. September 2020 02:54

    Peter Hacker ist sehr vieles vorzuwerfen, unter anderem seine unselige Tätigkeit als einstiger "Drogenkoordinator" der Stadt Wien. Sprache ist verräterisch: Ein Koordinator ist naturgemäß dazu da, Probleme zu koordinieren, aber nicht, sie zu lösen. Dementsprechend unterirdisch hat er seinem Job entsprechend gehandelt. Das kann man ihm vorwerfen.

    Zugute halten darf man dem Mann, dass er monatelang die angebliche Pandemie als das gesehen und kommuniziert hat, was sie ist: eine dreiste Farce. Offensichtlich wurde er inzwischen unter mehr oder minder sanftem Druck auf Linie gebracht. Von "Unmöglichkeit, sich auf die Tsunami-artig angeschwollene Pandemie vorbereiten zu können..." zu reden, ist grober Unfug. Schon mehrfach wurde in diesem Forum ein Original-Dokument des Deutschen Bundestages aus dem Jahre 2012 (!) verlinkt, aus welchem der Fahrplan für diese eventuelle Pandemie detailliert bis ins kleinste Detail hervorgeht. Es handelt sich hierbei um einen "Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012", wo auf den Seiten 55-87 im Detail beschrieben wird, wo, wann und wie die SARS-Pandemie auftritt, wie sie sich verbreitet und welche Maßnahmen zu setzen sind. Von globaler Hilflosigkeit, dem Fehlen des Wissens um die richtige Strategie etc. kann also (bei einer Vorlaufzeit von acht Jahren für diese Katastrophenübung) keine Rede sein.

    Die "ständigen Widersprüche unter Wissenschaftlern" bestehen aus zwei Lagern: Jenen, die im Dienste der Obrigkeit ihr Geschäft verrichten, und jenen die es vorziehen, weiterhin seriöse Wissenschaft zu betreiben, anstatt sich von der Politik durch die "Plandemie" jagen zu lassen. Vielleicht denkt auch einmal jemand darüber nach, warum sich ausgerechnet Epidemologen (also die wichtigste Fachrichtung bei der Beurteilung einer eventuellen Ausbreitung) in der Causa Corona am wenigsten zu Wort melden.

    Ohne hier auf die Vorwürfe im Einzelnen einzugehen, erlaube ich mir eine zusammenfassende Bewertung der Angelegenheit: Es ist äußerst schwierig, über so lange Sicht koordiniert und schlüssig zu agieren, wenn es dabei um absolut gar nichts geht. Es liegt auf der Hand, das Hauptaugenmerk vorwiegend auf die öffentliche Kommunikation der nicht vorhandenen Pandemie zu richten und die - sowohl von österreichischen als auch deutschen Politikern - bekanntlicherweise forcierte Agenda, die Bevölkerung in Angst und Schrecken zu versetzen, effizient durchzuführen.

    https://www.vienna.at/protokoll-zeigt-regierung-wollte-angst-vor-coronavirus-verbreiten/6600360

    In diesem Zusammenhang ist unverzüglich eine strafrechtliche Relevanz des Verhaltens der Herren Kurz, Anschober u.a. nach § 275 StGB zu prüfen und sind entsprechende Strafanzeigen einzubringen. Das Material ist mehr als ausreichend.

    Zur Liste des Hacker-Versagens: Man kann nicht von Versagen sprechen, wenn es in Wirklichkeit um nichts geht. In Krankenhäusern und Labors arbeitet ein Heer integrer und kompetenter Fachkräfte, die höchstens unter vorgehaltener Hand erzählen, was da abläuft. Würden sie es offen tun, riskierten sie zumindest Hinausschmiss oder gar Berufsverbot. Was hier als Versagen dargestellt wird, ist die Reaktion eines Menschen, der von Anfang an durchschaut hat, worum es geht, und der sich lang geweigert hat, sinnlose Aktivitäten zu setzen. Inzwischen ist er umgefallen. Dass er heute noch strengere Maßnahmen fordert, kann nur auf Druck zurückzuführen sein, der auf ihn ausgeübt wird. Wenn einer sonst nichts hat, will er halt wenigstens die Pensionsberechtigung als Politiker erreichen.

    Den Test an der WU mit "99prozentiger Genauigkeit" halte ich - als mit der Materie inzwischen absolut Vertrauter - ebenso für ein Gschichtl wie das Gerede von der angeblich erlösenden Impfung. Letzteres ist zudem Unfug. Ein Virus mutiert so schnell, dass man alle drei Monate mit einem neuen Impfstoff impfen müsste... Zudem kann man mit einem Impfstoff niemals gegen ein Virus, sondern lediglich gegen die Dinge, die es anstellt, zu Felde ziehen.

    Die nervigen Erlebnisse der Familie kann ich nachvollziehen. Dieses unvorstellbare Chaos ist aber nicht dem - durchaus kritikwürdigen - Gesundheitsstadtrat anzulasten, sondern dem strafrechtlich zu überprüfenden Vorgehen der Herren Kurz, Anschober und Konsorten, die bewusst und gezielt Angst, Unsicherheit und Chaos verbreitet haben und weiterhin verbreiten. Die Geschichte mit der Ampel illustriert sehr schön, worum es geht: Kaum hatte man ein Instrument der Orientierung geschaffen, wurde dieses vom Gesalbten für nichtig erklärt, sobald die Expertenrunde seinen Vorstellungen nicht gerecht wurde und alles am liebsten grün färben wollte. Da kommt gerade die Hilfe aus dem Ausland recht, mit der man Wien plötzlich coronamäßig ebenfalls rot einfärben kann.

    Komme mir bitte keiner mit angeblichen Zahlen! - Wenn von >2.000 Intensivbetten insgesamt 20 belegt sind, kann man nicht von einem Problem sprechen.

  2. Ausgezeichneter KommentatorPeter Kurz
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    18. September 2020 15:37

    Das Problem heißt nicht Hacker, Anschober, Sigi Maurer, Alev Korun, Häupl oder Landau.
    Das Problem ist auch nicht der rote Filz in Wien und ganz Österreich und die linken politischen Parteizellen in den Staatsanwaltschaften.

    Das Problem sind die Medien!!!
    Nur durch ihre flächendeckende Besetzung mit rotgrünen Politaktivisten haben linke PolitikerInnen Narrenfreiheit, wird jeder noch so peinliche Skandal kleingeschrieben bzw. totgeschwiegen. Dadurch können sich Wildwüchse und Fehlentwicklungen ungehindert ausbreiten.

    Die Medien sind das Krebsgeschwür des 21. Jahrhunderts.

  3. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    18. September 2020 06:19

    Über den Proleten Hacker ist nicht viel zu sagen, ausser dass er ein primitiver geistiger Flachwurzler und Sozi zu sein scheint.

    Sämtliche aussagekräftige Zahlen über die sogenannte Pandemie zeigen, dass es keine ist. (Siehe die weltweiten nichtvorhandenen Übersterblichkeiten und die leeren Intensivbetten)

    Vielmehr zeigen die täglichen panischen Zuwachszahlen an irgend welchen "Fällen", dass es sich um eine Plandemie handelt.

    https://www.achgut.com/artikel/bericht_zur_coronalage_16_09_2020_und_wieder_keine_nationale_bedrohung

  4. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    18. September 2020 14:52

    Die Zustände wundern den gelernten Österreicher nicht. Solange ich diesen Staat bewußt erlebe ist er ein Konglomerat aus Desinteresse, Unfähigkeit, Schlamperei und Misswirtschaft gemildert durch Korruption.

    Daß das Testsystem zusammenbricht (was das Spitalswesen eben nie auch nur annähernd tat) haben sich die Panikmacher einerseits und die sich in Panik versetzen lassenden Östertrotteln selber zuzuschreiben.

    Die Masse der Tests wird an völlig symptomlosen Menschen vorgenommen, ist nichts als eine gigantische Geld- und Ressourcenverschwendung. Als Aktionär entsprechender Unternehmen freut mich das zwar besonders, weil Primer und Reagenzien richtig Gewinn abwerfen, aber als Staatsbürger und Steuerzahler macht es mich wütend, weil hier mit Einsatz von Geld und Arbeitskraft ein Folgeschaden der Wrtschaft herbeigetestet wird, der astrononomisch ist.

    Die verantwortungslose Medienberichterstattung und das Gleichsetzen von "positiv" mit "infiziert" ist in Wahrheit kriminell! Von einem PCR-Test, der weder eine Infektion beweisen kann, noch die Viruslast und somit die Infektiosität des Getesteten die Maßnahmen bestimmen zu lassen ist abwegig. EINZIGER Maßstab darf nur die Zahl der klinischen Fälle und die der Mortalität sein. Das sind Parameter mit denen man eine Epi- oder Pandemie in ihrer schwere misst!

    Wer in Panik verfällt, obwohl noch nie eine Schule zum "Cluster" wurde und die "Positiven" zu 95% symptomlos bleiben, dem ist eh nicht zu helfen. Heute rennt jeder wegen schnupfen und Husten zum Testen, alles schreit "Corona!" und rennt herum wie die Hühner.

    Kennen wir aber schon von der Vogelgrippe:
    https://bit.ly/33HUn07

  5. Ausgezeichneter KommentatorFreisinn
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    18. September 2020 04:42

    Ich denke doch, hier werden 2 Dinge vermischt:
    1. Organisationschaos im Umfeld der Gemeinde Wien
    2. Unsicherheit über den richtigen Weg: Israel, welches besonders forsch aufgetreten war, hat nun einen 2. Lockdown. Das viele Clustertesten führt eher dazu, die Ausbreitung der Immunität zu dokumentieren. Wichtiger scheint mir, die Risikogruppen gut zu schützen, die Ausbreitung von Immunität aber nicht zu behindern. (schwedischer Weg). Um letzteres werden wir auf Dauer nicht herumkommen - ob es uns passt oder nicht.

  6. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    18. September 2020 09:20

    Aehh, auch bei groesstem Verstaendnis fuer die Gefahr und Sorge um die Mitmenschen kann ich keine Beweise fuer eine "Pandemie" erkennen. Diese ist im besten Fall eine PANIKdemie, im schlechtesten eine PLANdemie.

  7. Ausgezeichneter KommentatorBürgermeister
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    18. September 2020 08:13

    Das Thema Corona ist zu lächerlich, um es ernst zu nehmen und ein Hacker hat es auf die Österreich weite übliche Art "gemanagt".

    Erste Regel: Suche dir einen Schuldigen und bewirf ihn mit Dreck und zeige, dass du die Lösung bist. Er hat gegendert, er hat den "Datenschutz" eingehalten - was wollen Sie denn noch!

    Ich hätte keine Labors beauftragt sondern eine parteinahe "Test-Auswertungs-Organisation". Die Proben wandern in den Müll und innerhalb von 3 Std. kriegt man ein Ergebnis welches per Zufallszahlengenerator "positiv" oder "negativ" zeigt. Der Satz ist dabei so gegendert und entstellt, dass niemand begreift ob "positiv" jetzt "mit" oder "ohne Corona" bedeutet. Mit dem Geld für die Tests stelle ich einen Haufen Leute an, die dann gleichzeitig "wir arbeiten für Sie im Namen des Bürgermeisters" Telefonwerbung machen.

    Zusammengefasst: Ich wäre der hyperkompetente bestens organisierte und vorbereitete wr. Gesundheitsstadtrat, ich hätte zusätzlich einen von den Bürgern bezahlten Sinnlos-Prozess erschaffen, parteinahe Bücklinge mit bestbezahlten Pöstchen versorgt, die Leute beruhigt, gleichzeitig Wahlwerbung gemacht und vom rein gesundheitlichen Aspekt gäbe es auch nicht mehr Tote, als wenn alles korrekt abgelaufen wäre. Je nachdem wie ich es international haben will, werden die Treffer des Zufallszahlengenerators hoch- oder runtergesetzt. Kurz vor der Wahl entschließe ich mich nochmal für eine Massentestung von ganz Wien - gewonnen!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorandreas.sarkis
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    20. September 2020 09:17

    Unterberger geht wieder einmal vom gleichen Schema F aus, oder besser Schema C.

    Mehr Tests!!
    Damit man höhere Zahlen an Infizierten ermittelt!!
    Und größere Panik vermitteln kann!!
    Und weiter verschweigt, ob und wie viele erkrankt sind.

    Nicht Hacker & Co. sind das Problem. Das sind nur Apparatschiks.
    Das Problem ist die Corona-Hysterie, die mit falschen Zahlen die Bevölkerung einschüchtert und soziale Kontakte abschaffen will.
    Weg mit Maske! Mehr Antimasken-Atteste!


alle Kommentare

  1. Wilhelm Conrad (kein Partner)
    20. September 2020 16:22

    Alles wahr. Leider. Besonders treffend: die Charakterisierung des Herrn Stadtrats: "Totale Unfähigkeit mit übler Präpotenz und Rotzertum aus der untersten Lade" - kann man es besser sagen? Nein.
    Der Herr soll zurücktreten und öffentlich alle Wiener Steuerzahlern um Verzeihung für seine Unfähigkeit ersuchen. Unglaublich, wie der gefuhrwerkt hat!
    Und die Wiener, die teilweise ja leider Mitglieder des Trottelvereins namens "Den Goronavirus gibts eh ned" sind (und sich entsprechend benehmen), sollten sich tausendmal überlegen, die Sozi-Baddeee zu wählen, nur weil Vater und Großvater das auch getan haben. Schließlich haben sie ja selbst ein Hirn um damit zu denken, sollte man meinen.

  2. andreas.sarkis (kein Partner)
    20. September 2020 09:17

    Unterberger geht wieder einmal vom gleichen Schema F aus, oder besser Schema C.

    Mehr Tests!!
    Damit man höhere Zahlen an Infizierten ermittelt!!
    Und größere Panik vermitteln kann!!
    Und weiter verschweigt, ob und wie viele erkrankt sind.

    Nicht Hacker & Co. sind das Problem. Das sind nur Apparatschiks.
    Das Problem ist die Corona-Hysterie, die mit falschen Zahlen die Bevölkerung einschüchtert und soziale Kontakte abschaffen will.
    Weg mit Maske! Mehr Antimasken-Atteste!

  3. Jonas (kein Partner)
    20. September 2020 08:19

    Im Wr. Franz Joseph-Spital ist die Kapazitätsgrenze f. Corona-Patienten erreicht. Das nunmehr „Klinik Favoriten“ genannte Spital nimmt keine Intensiv- oder Normalpatienten mehr auf. In Wien sind dzt. 180 Corona-Patienten im KH, 22 davon müssen intensivmed. betreut werden. Insgesamt stehen für Corona-Erkrankte, die im Spital behandelt werden müssen, 400 Normal- u. und 150 Intensivbetten zur Verfügung. In der „Klinik Favoriten“ waren seit Beginn der Corona-Pandemie Patienten behandelt worden. Ab Jänner wurden dort Erkrankte auf der 4. MedAbt behandelt. Diese ist auf Diagnose u. Behandlung derartiger Virenerkrankungen spezialisiert.

    • andreas.sarkis (kein Partner)
      20. September 2020 09:12

      Ja, aber...

      Woran sind diese stationären Patienten wirklich erkrankt?
      Warum wird das verschwiegen?

    • Jonas (kein Partner)
      20. September 2020 09:31

      andreas.sarkis, lesen Sie z. B. das Interview in der heutigen Krone Bunt mit Univ.-Prof. Dr. Heinz Buchmann, Vorstand der Virologie an der MedUni Wien AKH. Dann wissen auch Sie, woran die Patienten leiden! Außer Sie glauben, dass Dr. Buchmann ein für die Regierung (und die Krone) lohnschreibender Scharlatan ist. Was man bei Ihnen und bei so vielen anderen "Virologen" hier im Blog offensichtlich nicht ausschließen kann! Schönen Sonntag noch...

    • Jonas (kein Partner)
      20. September 2020 10:03

      Und schon wieder eine dieser unbewiesenen Horrormeldung heute in dieser regierungshörigen Kronen Zeitung: Österreichs führende Corona-Klinik, das Wr. SMZ Süd, ist bereits voll belegt. Mehr als 30% Anstieg bei Intensiv-Patienten binnen 24 Stunden großteils in Wien sorgt bei den Gesundheitsbehörden für Sorgenfalten.
      Doch die Wiener feiern ihre Partys unverdrossen weiter und der Stadtrat Hacker sowie sein dicker Bürgermeister Ludwig schauen dabei zu, um nur ja keine SPÖ-Wähler zu vergrämen...
      Ironie aus...

    • andreas.sarkis (kein Partner)
      20. September 2020 18:07

      Was ist Krone Bunt?
      Woran leiden diese Patienten?

      Gerade das wäre ja interessant.

      Wieso Scharlatan?
      Die Kronenzeitung zahlt bekanntlich am meisten für Interviews. War unter Dichand so, ist unter Dichand so.

    • andreas.sarkis (kein Partner)
      20. September 2020 18:11

      Corona scheint zu verwirrren.

      Jonas empfiehlt, eine Krone Bunt zu lesen.
      Jonas ist empört, was die regierungshörige Kronenzeitung schreibt.
      Also was jetzt?

    • Jonas (kein Partner)
      20. September 2020 18:40

      andreas.sarkis, Sie können weder sinnerfassend lesen, noch Ironie entdecken, noch intellektuell Fakten replizieren. Passt schon. Alles ist gut. Das war´s dann auch schon mit Ihnen...

    • AppolloniO (kein Partner)
      21. September 2020 11:33

      @Jonas: (Verwandt mit Ex-Bürgermeister?)
      Wenn Ihr Beitrag ironisch gemeint war, haben Sie noch ganz schön an Ihrem Schreibstil zu arbeiten.

  4. Ella (kein Partner)
    20. September 2020 06:44

    Gefeuert: Anschober, Tanner, Sobotka, Doskozil.
    Rücktrittsreif: Kurz, Kogler und abwärts..
    Ausrangiert nach Brüssel: Rendi.
    Und das dreiblättrige Kleeblatt Zadic, Edtstadler und Maurer würde ich dem Sultan Erdowahn schenken...

  5. Aron Sperber
    19. September 2020 10:33

    Ich bin aufgrund der Opferzahlen für eine Neubewertung Richtung des schwedischen Wegs.

    Solange man jedoch im alten Modus bleibt, ist es absurd, die aus der Türkei und dem Balkan kommenden Infektionen zu vertuschen, um politisch korrekt zu bleiben und keine neuösterreichischen Wählergruppen zu verlieren.

    https://www.fischundfleisch.com/aron-sperber/rotgruenes-wien-schiebt-kroatien-touristen-schwarzen-peter-zu-66870

  6. machmuss verschiebnix
    18. September 2020 22:10

    OT:

    Wieder mal was zu Aufheiterung - der kleine Spring-Ginkerl kann seine Beinchen noch kaum koordinieren, aber er macht kehrt - hat vlt. die Maske vergessen [kicher]

    file:///home/bansai/Downloads/maske-vergessen.mp4

  7. Brigitte Imb
    18. September 2020 21:54

    Jawoll - die nächste Wirtschaftsschädigung ist beschlossen.

    CoV: Wiener Ballsaison geplatzt

    https://wien.orf.at/stories/3067537/

  8. machmuss verschiebnix
    18. September 2020 21:22

    OT:

    Der Deep-State könnte einem direkt leid tun - aber zum Glück denken die darin beteiligten Individuen in anderen Größenordnungen - Mitleid daher auszuschließen.

    Jedenfalls braut sich da schon wieder was zusammen ...
    Hackergruppe macht Ernst und veröffentlicht 9/11-Geheimpapiere: Der Tiefe Staat wird niedergebrannt
    https://deutsch.rt.com/nordamerika/82032-hackergruppe-macht-ernst-und-veroffentlicht-geheim-dokumente/

    Man beachte den Blick-Winkel des Photos und die Tatsache, daß dort aufgrund der Sprengung NUR Fassendanteile runter-bröseln . Naja, die "Experten" bestehen darauf, daß der Flieger seine Flügerl eingezogen hat wie ein Täubchen und durch das - nachweislich viel zu kleine Loch - wie von Geisterhand durchgeflogen war und erst drinnen explodierte - jå kloa [achselzuck]

    • machmuss verschiebnix
      18. September 2020 21:40

      .. btw: Robert D.Steele hat schon vor mehr als 3 Jahren gesagt,
      " 9/11 wird den Zionismus zu Fall bringen" - und der Typ war immer top-informiert.

      https://deutsch.rt.com/nordamerika/40486-renommiertes-physik-fachmagazin-911-war/

    • Franz77
      18. September 2020 22:42

      Die Zwiillingstürme stehen für die zwei Säulen des Tempel Salomons, Jachin und Boas. Sie zerstören es um daraus etwas Neues (NWO) wachsen zu lassen. So krank ist die Sargliegerei. Die zwei Türme standen auch für die 11, also für Brandopfer!! Es war eine perfekte Sprengarbeit.

    • pressburger
      18. September 2020 23:01

      Die gängigen Verschwörungstheorien haben eine Schwäche. Sie konzentrieren sich auf die Strukturen, auf die hard-ware. Die eigentliche Verschwörung ist via soft-ware gelaufen.
      Die Ereignisse haben sich so abgespielt, wie sie sich abgespielt haben.
      Die Indoktrination einer kleinen Gruppe war die eigentliche Verschwörung. Die Hirnwäsche von 19 Männern ist eigentlich kein Problem. Wer war dazu fähig ? Wem hat die Aktion genutzt ?

  9. Brigitte Imb
  10. Undine
    18. September 2020 21:05

    A.U. schreibt:

    "In diesem Corona-Jahr sind in Österreich sehr viele Fehler passiert."

    Das kann man laut sagen! In diesem "Corona-Jahr" ist das passiert, was sonst nur nach einem großen Krieg oder nach einem Börsenkrach (siehe "Schwarzer Freitag" im Oktober 1929---Zusammenbruch der New Yorker Börse, der die Weltwirtschaftskrise auslöste!) der Fall ist.

    JEDEN Tag bis zum Überdruß hören wir von zahllosen neuen "Corona-Fällen", die vermutlich gänzlich unbemerkt geblieben wären, gäbe es da nicht die ständige PANIKMACHE und die zweifelhaften TESTS!

    OHNE TESTS und ohne das tägliche Geplapper in den Medien über die bedrohliche Pandemie, über das KILLERVIRUS, würde kaum jemand von dieser "Grippe" Notiz nehmen!

    JEDEN Tag hören wir aber etwas wirklich konkret DRAMATISCHES: Eine Firma nach der anderen muß---ausgelöst durch den Corona-bedingten (vermeidbaren!) LOCKDOWN!---STELLEN ABBAUEN! Das dicke Ende wird aber erst kommen---der Tiefstpunkt wird heuer zu WEIHNACHTEN erreicht sein.....

    Die Stimmen mehren sich, die klipp und klar sagen, daß der LOCKDOWN genau genommen nicht hätte sein müssen, daß die Politiker verantwortungslos und kurzsichtig ÜBERREAGIERT haben und nun nicht zugeben können, daß die Wirtschaft weltweit wegen eines sehr überschätzten Grippe-Virus am Zusammenbrechen ist!

    Weiter unten hat @Dr. Faust den Hinweis auf ein sensationell gutes Video mit Prof. DDr. HADITSCH gegeben:

    "Re-Upload: Lockdown und Maskenpflicht nutzlos - Punkt.PRERADOVIC mit Prof. DDr. Martin Haditsch!"

    https://youtu.be/qM1NoBzBKpA

    Gnade Gott den Politikern, wenn die Menschen endlich wach werden und draufkommen, daß der ganze CORONA-Wahnsinn, die ungeheure PANIKMACHE und Drangsaliererei mit all den katastrophalen FOLGEN vermeidbar gewesen wäre, hätte man auf CORONA nicht anders reagiert als auf die sonstigen Grippewellen, die uns alljährlich heimsuchen.

    "Papa, Mama, wart ihr zu doof oder zu feige? | Heiko SCHÖNING in München"

    https://www.youtube.com/watch?v=cLjjGqbELEU&ab_channel=GD-TVSchw%C3%A4bischGm%C3%BCnd

    • Charlesmagne
      18. September 2020 21:45

      Meine Antwort: Ich war weder zu doof, noch zu feige. Aber ihr braucht so eine Frage nicht zu stellen. Ihr ward zu dumm, vielleicht auch zu hirngewaschen, mir zu glauben. Ihr seid selbst schuld1

    • Franz77
      18. September 2020 22:47

      @Charlesmagne, ich borge mir eine Milchstraße, sie hamm eh genug! ;-) Das ist die einzige richtige Antwort! ******************

    • pressburger
      18. September 2020 23:06

      Es ist ein organisiertes Verbrechen das gerade stattfndet. Die Opfer, die Geiseln, sind in einer Art von Stockholm Syndrom gefangen, verehren die Geiselnehmer.
      Die Geiseln sind ehrlich bemüht ihren Kerkermeistern, die besten Absichten zuzuschreiben, nur dass sie mit ihrer eigenen Feigheit nicht konfrontiert werden.

  11. Brigitte Imb
    18. September 2020 20:48

    Da schau her, die WHO machte Studien wo gegen Covid 19 mit ÜBERHÖHTER HCQ Dosis auf Empfehlung therapiert wurde.

    1g statt 400mg - deshalb starben die Menschen und HCQ wurde verteufelt.

    Dr. Claus Köhnlein über "fatale Corona-Experimente" der WHO

    https://www.youtube.com/watch?v=0JcVglSdQ-c

    • machmuss verschiebnix
      18. September 2020 21:09

      Einmal mehr - alles an der ganzen Corona-Hoax wird dahingehend über- oder untertrieben, damit es für den Zweck passend wird ! Und jeder Virologe, der Klartext spricht, der wird fertig gemacht .

    • pressburger
      18. September 2020 23:11

      Die WHO als Handlanger der Terroristen.
      Der globale Terror sollte sicher stellen, dass die Menschen vor dem Killer Virus aus Angst erstarren, hörig der Obrigkeit in den Abgrund folgen. Gelungen.

  12. Jenny
    18. September 2020 20:34

    Sehr richtig und sehr wahr: https://www.journalistenwatch.com/2020/09/18/maskenpflicht-verstoesst-gegen-die-menschenwuerde/
    Sie wollen uns unsere soz. bindungen berauben unsere Kinder zu Zombies machen und uns entmenschlichen und glauben uns dann besser berherrschen zu können, nur wenn wir entmenschlicht sind, dann sind wir auch nicht mehr fähig mitleidsvoll zu reagieren dann sind wir so wie die Wilden beschrieben werden.
    Und weil hier einer anmerkte: In Asien tragens die Masken immer wegen Infektionen. Nein die tragens wenn der Smog zu stark ist und dafür sind die Masken auch ganz Ok.. ich hasse es, wenn Leut über was als absöute Wahrheit reden wovon oder worüber sie Null Ahnung haben

  13. machmuss verschiebnix
    18. September 2020 19:50

    OT:

    sieh' an - die Chinesen konnten den Coronavirus im Labor erzeugen, aber die gesamte westliche Virologen-Elite schafft es nicht, das Ding überhaupt zu isolieren ? Und oben drein arbeitet diese Fr. Whistleblower in einem WHO-Lab - na geh, so ein Zufall, genau dort, wo die Gates'sche Befehls-Ausgabe ist . Aber das ist natürlich nur reiner Zufall - jener "reiner" der in der gesamten Corona-Hoax andauernd "Zufall" kommt .

    Aber was mich ein meisten "beeindruckt" - die Chinesen MÜSSEN dran Schuld sein - und wer alt genug ist, um sich wenigstens an die letzten 10 Kriegs-Gründe erinnern zu können, welche allesamt vor allem deshalb vom Zaun gebrochen wurden, damit die Deep-State Maschinerie "geölt" weiter läuft, dem braucht jetzt keiner zu erklären, daß der Deep-State schon wieder "geölt" werden muß ! ! !

  14. Hausfrau
    18. September 2020 19:12

    Eine Prophezeihung zur Migrantenwelle im Mittelmeer von Nostradamus habe ich eben gefunden:

    http://www.imagenetz.de/X3PM4

  15. Dr. Faust
    18. September 2020 17:38

    Hier ein höchst kurzweilige Wahlkampfrede von Trump.

    Trump holds Campain Rally in Wisconcin (Sept. 17)

    https://youtu.be/fcjcytZNXU0

  16. Undine
    18. September 2020 17:28

    Eine SEHR zivilisierte Diskussionsrunde, die durch zwei besonders hochkarätige Journalisten aufgewertet wird: Matthias MATUSSEK und Klaus KELLE (Mann von Birgit KELLE und Vater von vier Kindern!).

    Hier werden erfreulicherweise von den beiden Obengenannten Themen angesprochen, die auch bei uns sehr heikel sind, aber außer dem "WEGSCHEIDER" greift bei uns solche Themen niemand an:

    "LÜGENPRESSE | MrWissen2go und Matthias MATUSSEK diskutieren | E-Café"

    "Das E-Café diskutiert über das Thema Lügenpresse. Unter dem Titel »Meinungsmacher oder Aufklärer - Wie unabhängig und ausgewogen berichten unsere Medien?« talken unsere Gäste aus verschiedenen Medien-Bereichen."

    https://www.youtube.com/watch?v=1TeCtgU8S_4&ab_channel=E-Caf%C3%A9

    MrWissen2go ist natürlich regierungskonform/grün und manipuliert in seinen Videos Kinder und Jugendliche gekonnt Richtung LINKS.

    Das Video ist schon vier Jahre alt, aber trotzdem sehr spannend.

    -------------------------------------------------------------

    "Willy Wimmer zum Fall Nawalny: "Brüssel dreht nicht das große Rad, Brüssel dreht durch""

    https://deutsch.rt.com/europa/106848-staatssekretar-ad-willy-wimmer-bruessel-dreht-nicht-das-grosse-rad-bruessel-dreht-durch/?utm_source=browser&utm_medium=push_notifications&utm_campaign=push_notifications

    ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

    Den toleranten Schweden platzt offenbar endlich der Kragen wegen der ausufernden ausländischen BANDEN-Kriminalität!

    "Schwedische Opposition fordert Deportation von Bandenmitgliedern"

    https://deutsch.rt.com/europa/106828-schwedische-opposition-fordert-deportation-von/?utm_source=browser&utm_medium=push_notifications&utm_campaign=push_notifications

  17. Dr. Faust
    18. September 2020 16:14

    Hier eine sehr profunde Stellungnahme von Prof. DDr. Martin Haditsch

    https://youtu.be/qM1NoBzBKpA

    (sehr differenziert; bitte bis zum Ende anhören)

    Er geht auch auf das Thema Mund-Nasen-Schutz vulgo Maske ein.

    • Dr. Faust
      18. September 2020 16:43

      Nachtrag: Natürlich muss die sehr gute Interviewerin Frau Preradovic erwähnt werden. Sie hat einen guten Youtube-Kanal:
      PUNKT.PRERADOVIC

    • Undine
      18. September 2020 20:06

      Besten Dank für den Hinweis auf dieses sensationelle Video!

  18. Riese35
    18. September 2020 15:47

    OT:

    https://orf.at/stories/3181863/

    "Asylreform: Kommissarin will Staaten zu Solidarität verpflichten

    EU-Innenkommissarin Ylva Johansson will die Mitgliedsstaaten bei der geplanten Asylreform unterdessen zur Solidarität gegenüber den Hauptankunftsländern für Flüchtlinge an den Außengrenzen verpflichten. „Die EU-Länder müssen sich darauf verlassen können, dass ihnen andere EU-Länder im Notfall Flüchtlinge abnehmen“, sagte Johansson dem "Spiegel“."

    ÖXIT jetzt! RAUS! RAUS! RAUS!

    • Neppomuck
      18. September 2020 16:23

      Die guteste Ylva soll sich erst einmal schlau machen, was unter "Solidarität" zu verstehen ist.

      Eines der wesentlichen Merkmale dieses Begriffs ist "Freiwilligkeit".

  19. Peter Kurz
    18. September 2020 15:37

    Das Problem heißt nicht Hacker, Anschober, Sigi Maurer, Alev Korun, Häupl oder Landau.
    Das Problem ist auch nicht der rote Filz in Wien und ganz Österreich und die linken politischen Parteizellen in den Staatsanwaltschaften.

    Das Problem sind die Medien!!!
    Nur durch ihre flächendeckende Besetzung mit rotgrünen Politaktivisten haben linke PolitikerInnen Narrenfreiheit, wird jeder noch so peinliche Skandal kleingeschrieben bzw. totgeschwiegen. Dadurch können sich Wildwüchse und Fehlentwicklungen ungehindert ausbreiten.

    Die Medien sind das Krebsgeschwür des 21. Jahrhunderts.

    • Majordomus
      18. September 2020 15:50

      Die meisten Medien wären längst pleite, wenn sie sich das Geld am freien Markt verdienen müssten. Die Politik sichert jedoch ihr Überleben. Und nachdem kein Hund die Hand dessen beißt, der ihn füttert...

    • Riese35
      18. September 2020 15:55

      Kurz und Blümel haben sich schützend vor genau DIESE Medien gestellt. Sie wollen es offenbar, dass ihre Propaganda zum Einfangen von Wählern konterkariert wird. Zadic' als Justizministerin und Brandstetter im Verfassungsgerichtshof dienen demselben Zweck. Sie brauchen diesen Reibebaum, um trotz ihrer "proeuropäischen Haltung" auf gewisse Wählerschichten "alternativlos" zu wirken.

    • pressburger
      18. September 2020 18:23

      Stimmt, die Medien sind das Krebsgeschschwür des 21. Jahrhunderts.
      Die Medien tragen und ernähren die Politiker.
      Was sondert ein Krebsgeschwür ab ?

    • Kyrios Doulos
      18. September 2020 19:46

      Sprachlicher Einwurf: Wir sollten statt dem unpersönlichen Wort "Medien" öfter das Wort "Journalisten" oder "Redakteure" verwenden. Es sind Menschen, die die Medien machen. Menschen, die eine ethische Entscheidung getroffen haben: uns aus ideologischen Gründen zu belügen und zu betrügen und uns hinters Licht zu führen. Die gehören namhaft gemacht - wie bei uns Genosse Armin Wolf und viele, viele andere. Und sie tun es ohne Not. Sie tun es, weil sie es wollen.

    • Brigitte Imb
      18. September 2020 20:03

      @Kyrios Doulos,

      guter Einwurf von Ihnen.

      Hoffentlich verspreche ich mich nicht zu oft: Finde nämlich, daß dieses Systemlinge Hurnalisten und Rectateure sind. ;)

    • Undine
      18. September 2020 21:23

      @Peter Kurz

      ********************+++!

    • Postdirektor
      18. September 2020 22:31

      Ich gebe @Peter Kurz bezüglich Medien recht.

      Bei den Menschen, welche bei den Medien arbeiten, gibt es zwei Kategorien:

      Die von klein auf Gehirngewaschenen und Verblödeten, die auch durch mangelnde Intelligenz und lückenhafte, einseitige Ausbildung nicht in der Lage sind, ursächliche Zusammenhänge zu erkennen, ja sogar glauben, für die „gute Sache“ zu kämpfen
      und
      diejenigen, die nur aus Berechnung und weil sie gut gefüttert werden den Auftrag ihrer Geldgeber bedingungslos vollziehen und auch die der ersten Kategorie einstellen.

      Und die „Geldgeber“ verteilen Geld, das in keiner Weise von ihnen selbst erarbeitet worden ist, mit Absicht an genau diese Mischung.

    • pressburger
      18. September 2020 23:19

      @Postdirektor
      Das Ergebnis ist das selbige. Propaganda.
      Schliesse mich dem Vorschlag von Kyrios Doulos an. Es sind Personen die diese Lügen Tag für Tag verbreiten.
      Hoffentlich wird es möglich sei, sie einzeln, für ihre Irreführung der Menschen zu verurteilen. Ein Berufsverbot auf Lebenszeit, wäre das Minimum.

    • Konrad Hoelderlynck
      19. September 2020 00:15

      Kein Einspruch.

      Zu erwähnen wären da aber auch noch jene Wähler, welche den Schmarren glauben, den man ihnen medial vorsetzt.

    • AppolloniO (kein Partner)
      20. September 2020 11:16

      Stimmt genau! Die unfähigen Politiker (dzt. vor allem die Gesundheitspolitiker Anschober und Hacker) können sich nur wegen der Ignoranz des Krebsgeschwürs Einfaltspresse, im Amt halten.

      Die selbe Presse hätte nach diesen Pannenserien einen blauen Politiker schon auf den Mars geschossen.

    • Anmerkung (kein Partner)
      21. September 2020 07:32

      @Postdirektor, Sie legen hier eine ganz wunderbare Kategorisierung vor, aus der sich dann auch das Kriterium für journalistische Intelligenz ableiten lässt. Solche wäre demgemäß dort vorhanden, wo der Journalist zum Übertritt von der Einfaltskategorie in die Berechnungskategorie fähig wäre.

  20. Obrist
    18. September 2020 15:12

    Ich kann dasChaos nur nachvollziehen. Nachdem die Freundin meines Sohnes nach einem Praktikum (als Veterinärstudentin) in einem Schlachthof sehr verunsichert war( dort gab es unter den Angestellten KEINE Maskenpflicht, die Kollegen hielten keinen Abstand Und hänselten sie noch, da sie immer Maske trug) begab sie sich vor einigen Tagen mit meinem Sohn zum Test zum Praterstadion. Heute erhielt sie eine SMS mit 2 Codes ohne Link, mein Sohn einen Link ohne Code. Nach stundenlangen Telefonaten verriet man ihnen das Testlabor, welches auf die Gemeinde Wien verwies, da sie ja nur die Auswertung vornähmen und nicht für die Kommunikation der Resultate mit Patienten zuständig seien. Nach 1.5 Stunden Warteschleife meldete sich jemand, um mit der Aussage „ man sei überlastet „ gleich wieder aufzulegen.
    Da 2 Bekannte und ein Familienmitglied (alle um die 50 Jahre und sonst sportlich und immer gesund) schwer an Covid erkrankt sind, nehme ich die Sache ernst. Auch, wenn viele nicht erkranken, sind sie potentielle Überträger! Nur die konsequente Benutzung eines MNS durch Alle kann vor Verbreitung schützen. Es geht nicht um Eigenverantwortung, sondern um Rücksicht! Und solange keine gegenteiligen fundierten wissenschaftlichen Erkenntnisse existieren, scheint es wenig Alternativen zu geben - siehe Infektionszahlen in Asien, wo man seit Jahrzehnten den Nächsten im Falle einer Atemwegserkrankung selbstverständlich und ungefragt durch Tragen einer Maske schützt.

    • Sensenmann
      18. September 2020 15:52

      Die Desorganisation in diesem Staat wundert doch niemanden. das war immer so und wird immer so sein. das Übertragen der Organistaion an volksschullehrer und Maturanten macht es offenbar nicht besser.

      Die "Maske" schützt nicht vor Viren. Weder den Träger noch sein Gegenüber. Aber da der Glaube nicht nur Berge versetzt, sondern auch dort welche hinsetzt, wo gar keine sind, geht das in Ordnung. Leider gilt der Spruch "Hilft's net, schad's net" in dem Fall nicht, aber das sollte jeder selber entscheiden.

      Fachlich wäre ich persönlich sehr interessiert daran, ob die angehende Veterinärin nun nach der Arbeit am Schlachthof positiv getestet wurde oder nicht.

    • Kyrios Doulos
      18. September 2020 15:58

      Obrist, ich hoffe, Sie sind kein Oberst. Denn ein Oberst, der der Propaganda und allem, was Usurpatoren und deren Stiefellecker und Schreibhuren in den Medien sagen und schreiben, glaubt, trägt dazu bei, daß das Land in einer weiteren Diktatur untergeht.

      BITTE LESEN SIE ÜBER DIE MASKE mehr als was Ihnen der Heilige Sebastian und der Stasi Rudi und die GIS-ORFler*INNEN täglich lügenhaft kundtun.

    • pressburger
      18. September 2020 18:25

      I.O., aber warum die ganze Aufregung ? Die Freundin des Sohnes ist ein Opfer der Propaganda.

    • Obrist
      18. September 2020 23:30

      Ganz im Gegenteil, ein Offizier hat die Situation nüchtern zu beurteilen, um das Beste für seine Anvertrauen zu erreichen. Das Virus und seine möglichen Folgen sind nun einmal Realität, woher es auch kommen mag und wer es auch immer womöglich konstruiert und in die Welt gesetzt hat. Faktum ist, dass seit 100 Jahren Operateure Mundschutz tragen, um Patienten vor ihren Keimen zu schützen und nicht aus Angst vor dem Mundgeruch des Assistenten. Faktum ist auch, dass die Virusload, also die Anzahl der Viren, die eingeatmet werden, für die Schwere der Erkrankung kausal ist. Ich akzeptiere die allgemeine Frustration, doch glaube ich als langjähriges und wahrlich immer systemkritisches Mitglied dieses Forums, dass auch etwas differenzierte Meinungen zumindest respektiert werden sollten. Untergriffiges Gejammere vernebelt den Blick auf die Tatsachen!

    • pressburger
      19. September 2020 04:59

      @Obrist
      Tatsachen ?

    • Anmerkung (kein Partner)
      21. September 2020 07:09

      Vernebeln will er hauptsächlich den Blick auf die Tatsache, dass er mit ausladendem Gefasel über "nüchterne Beurteilungen" und "untergriffiges Gejammere" die Antwort auf die Frage nach den Testergebnissen zu seinem G'schichterl verweigert.

  21. Sensenmann
    18. September 2020 14:52

    Die Zustände wundern den gelernten Österreicher nicht. Solange ich diesen Staat bewußt erlebe ist er ein Konglomerat aus Desinteresse, Unfähigkeit, Schlamperei und Misswirtschaft gemildert durch Korruption.

    Daß das Testsystem zusammenbricht (was das Spitalswesen eben nie auch nur annähernd tat) haben sich die Panikmacher einerseits und die sich in Panik versetzen lassenden Östertrotteln selber zuzuschreiben.

    Die Masse der Tests wird an völlig symptomlosen Menschen vorgenommen, ist nichts als eine gigantische Geld- und Ressourcenverschwendung. Als Aktionär entsprechender Unternehmen freut mich das zwar besonders, weil Primer und Reagenzien richtig Gewinn abwerfen, aber als Staatsbürger und Steuerzahler macht es mich wütend, weil hier mit Einsatz von Geld und Arbeitskraft ein Folgeschaden der Wrtschaft herbeigetestet wird, der astrononomisch ist.

    Die verantwortungslose Medienberichterstattung und das Gleichsetzen von "positiv" mit "infiziert" ist in Wahrheit kriminell! Von einem PCR-Test, der weder eine Infektion beweisen kann, noch die Viruslast und somit die Infektiosität des Getesteten die Maßnahmen bestimmen zu lassen ist abwegig. EINZIGER Maßstab darf nur die Zahl der klinischen Fälle und die der Mortalität sein. Das sind Parameter mit denen man eine Epi- oder Pandemie in ihrer schwere misst!

    Wer in Panik verfällt, obwohl noch nie eine Schule zum "Cluster" wurde und die "Positiven" zu 95% symptomlos bleiben, dem ist eh nicht zu helfen. Heute rennt jeder wegen schnupfen und Husten zum Testen, alles schreit "Corona!" und rennt herum wie die Hühner.

    Kennen wir aber schon von der Vogelgrippe:
    https://bit.ly/33HUn07

    • pressburger
      18. September 2020 18:27

      Der PCR ist kein Test !

    • glockenblumen
      18. September 2020 20:32

      @Sensenmann

      wenn heute jemand wegen einer Allergie - und Ragweed ist gerade so richtig da - niest, muß er sich schon fürchten, weil er so böse angesehen wird ...

      wie haben es die Menschen bloß geschafft, alle Grippewellen der vergangenen Jahre OHNE Maske und OHNE lockdown zu überleben??

    • Undine
      19. September 2020 08:38

      @Sensenmann

      ***********************
      ***********************
      ***********************+!

    • Zöbinger (kein Partner)
      20. September 2020 12:08

      @Sensenmann
      Ganz auf Ihrer Linie! Erst unlängst haben sich hunderte mutige Ärzte zu einer Vereinigung zusammengeschlossen und sind zur Erkenntnis gekommen, dass die weltweit vorgegebene Gefährlichkeit des Corona-Virus samt Gentechnik-Impfung eine "kriminelle Täuschung" sei! Es muss unglaublich viel Bestechungsgeld im Umlauf sein, damit auch "Entscheidungsträger" der zweiten und dritten Reihe mitmachen; auch wahrscheinlich durch hierarchischen Druck, Feigheit und Uninformiertheit.
      Ganz besonders mies verhalten sich die Medienvertreter! Dass sich die nicht vor einem großen Umschwung fürchten? Da werden sie nämlich wegen ihrer Desinformationen zur Verantwortung gezogen werden!

  22. pannonia
    18. September 2020 14:16

    und was wird sich ändern nach der Wahl? Rot und Grün kuscheln weiterhin und solange die Medien gefüttert werden ist alles paletti in den Redaktionen

    • Neppomuck
      18. September 2020 14:51

      Wenn die beiden "Komplementärfarben" eine Ordentliche vom Wähler versetzt bekommen, werden sie ihre "Grundhaltung" schon überdenken.

      Es gibt Fälle, da muss man jemanden zur Vernunft zwingen.
      Es wäre soweit.

  23. Neppomuck
    18. September 2020 14:01

    Der Krieg (siehe längst herrschender „Ausnahmezustand“), dem wir seit einigen Jahren ausgesetzt sind, auch wenn es nicht sehr laut kracht, kommt in seine Endphase. In einigen Frontabschnitten ist er schon verloren, besonderen Eindringlingen wird kein Widerstand mehr entgegengesetzt, ja ihre Truppenversorgung wird bereits von uns übernommen, die Nachrichtenabteilung ist längst in Feindeshand.

    Und wenn die „grüne Resistance“ bereits im Generalstab sitzt, die Generäle kaum den Kinderschuhen entwachsen sowie alle „Waffen samt Munition“ Mangelware sind, dann ist er schwerlich noch zu gewinnen. Es sei denn, man tauscht das Oberkommando schnellstens aus.

    Das wäre unsere letzte Chance.
    Und damit kann man gleich in Wien anfangen.
    Gute Beispiele verderben die schlechten Sitten.

  24. Almut
    18. September 2020 13:40

    Lt. Prof. Haditsch ist der PCR Test für Erkrankte konzipiert. Für Gesunde ist er Off-Label. Wie ich daraus schlussfolgere sind die Maßnahmen, die aufgrund der Tests Gesunder getroffen werden unzulässig und willkürlich. Den Sammelklagen in USA (es können sich auch Betroffene in Europa anschließen) könnte auch deswegen ein Erfolg beschieden sein. Ob die Politik, die offensichtlich wider besseres Wissen diese Maßnahmen (besonders verwerflich der sinnlose Maskenzwang für Kinder) anordnet, auch davon betroffen sein kann?

    • Bürgermeister
      18. September 2020 14:32

      Wenn die Maßnamen willkürlich sind, dann werden sie von einem intelligenten Politiker so interpretiert, dass es zu seinem Vorteil ist.

      Der Hacker ist strohdumm, der schiesst nicht einmal ein Tor wenn er 3 m davorsteht, man ihm den Ball auf den Fuss legt und den Tormann raus nimmt.

      Seien wir ihm dankbar, ich hätte für den Ludwig die Absolute geholt.

    • Sensenmann
      18. September 2020 14:57

      Wir sollten uns stets an die Grundlagen der 2.Republik erinnern:
      „...jene, welche aus Verachtung der Demokratie und der demokratischen Freiheiten ein Regime der Gewalttätigkeit, des Spitzeltums, der Verfolgung und Unterdrückung über unserem Volke aufgerichtet und erhalten, welche das Land in diesen abenteuerlichen Krieg gestürzt und es der Verwüstung preisgegeben haben und noch weiter preisgeben wollen, […] auf keine Milde rechnen können. Sie werden nach demselben Ausnahmsrecht behandelt werden, das sie selbst den anderen aufgezwungen haben und jetzt auch für sich selbst für gut befinden sollen..." warten wir nur, bis es das Volk dürstet, Recht zu sprechen...

    • pressburger
      18. September 2020 18:31

      Der PCR "Test" ist ein Verfahren, kein Test.
      Wurde für die Gen Forschung entwickelt, nicht für die Verfolgung von Gesunden.
      Diese "Tests", ein Puzzle im Lügengebilde, der Feinde der freien Gesellschaft.

  25. CIA
    18. September 2020 13:30

    Hacker ist ein typisch linker "Ungustl" der den Bürgern alles abverlangt aber selbst alle Vorteile in Anspruch nimmt. Herr Ludwig ist nicht viel besser, gleich und gleich gesellt sich gern!
    Leider wird auch Tirol von solchen "Hackers" regiert. Obwohl die Pleitewelle schon anrollt(Hotel Europa/Innsbruck ist insolvent) wurde von den Linken ein 2. Chef für den TSD(Tiroler Sozialdienst) bestellt. Sichtlich sinnen die Grünen an, die Invasoren von den griechischen Inseln aufzunehmen. Vermutlich sind die Schulden von 2015 noch nicht einmal beglichen! Die Bürger werden verraten so wie es im folgenden Link analysiert wird.
    Michael Mannheimer Blog |Islamisierung und Linkstrend stoppen - Grundrechte zurückerobern - echte Gewaltenteilung einführen
    https://michael-mannheimer.net/

  26. Brigitte Imb
    18. September 2020 12:27

    Diesen ganzen Pandemiehullo kann ich nur noch sehr schwer ertragen.

    Eine Untersterblichkeit, bzw. keine vermehrten Sterbezahlen als in allen Jahren zuvor, wo es Grippewellen gab, müßte doch (auch für A.U.) Beweis genug sein, möchte ich meinen.

    Hacker ist nur EIN Beispiel von Inkompetenz. Beinahe die gesamte Politikermann- u. Frauschaft glänzt damit. Macht und Versorgungsposten, mehr stellt das Theater nicht mehr dar.

    Wir leben bereits in einer Diktatur. Zwar stellt man uns bei nicht genehmem Verhalten nicht gleich an die Wand, aber jeder der sich auflehnt wird anderwie fertig gemacht.

    • Neppomuck
      18. September 2020 12:59

      Kern: "95 Prozent der Politik besteht aus Inszenierung" – die Presse, 31.01.2017
      („Das Mitspracherecht des Schauspielers ist der Text.“
      Fritz Kortner)

      Da sind sich die staatsschädigenden Parteien ja mittlerweile einig.
      Selbst ohne Shakespeare gelesen zu haben:

      „Die ganze Welt ist eine Bühne und alle Frauen und Männer bloße Spieler, sie treten auf und gehen wieder ab.“ - William Shakespeare, Wie es euch gefällt (As you like it), 2. Akt, siebte Szene.

      Also nix Neues.

  27. glockenblumen
    18. September 2020 11:59

    OT
    aber wichtig, da heute die Frist abläuft, betr. die Änderung des Epidemiegesetzes:

    " WICHTIG !!!

    Der gesetzliche Entwurf zur Änderung des Epidemiegesetzes liegt seit gestern vor, die Regierung hat insgesamt 3 Tage zur Begutachtung festgesetzt (bis zum 18. September 24 Uhr).

    Das Gesetz erlaubt nunmehr der Regierung auf Basis von unbestimmten Begriffen wie „entsprechend der epidemiologischen Situation“ so wie „insbesondere um einen drohenden Zusammenbruch der medizinischen Versorgung zu verhindern“ das Verbot des Betretens (und Verweilens) in undefinierte „bestimmte Orten“ und „öffentliche Orten“ die „sowohl bestimmte öffentliche als auch bestimmte private Orte“ umfassen.

    Also im Klartext, nach Laune des Ministers, des Landeshauptmannes oder der Bezirksbehörde (alle ermächtigt solche Maßnahmen zu treffen!!)

    Weiter erlaubt das Gesetz das Verbot des „Verlassens des privaten Wohnbereichs“ (wie es in Spanien, Italien oder Frankreich stattgefunden hat).

    Es gibt zusätzlich noch einschränkende Bestimmungen über nicht weiter definierte „Veranstaltungen“, die im Widerspruch zur Verfassung, zum Bundesversammlungsgesetz und zum Landesveranstaltungsgesetz stehen.

    Ich ersuche Dich/Euch dringend gegen den Gesetzesentwurf innerhalb der nächsten 2 Tage eine negative Stellungnahme abzugeben!

    Email an:
    Begutachtungsverfahren@parlament.gv.at

    Die Stellungnahme muss nicht argumentiert sein !

    Hier ein Text Vorschlag:

    „Betr. Änderungen des Epidemie Gesetzes

    Ich erhebe schärfste Einwendungen gegen diesen Gesetzesentwurf, der behördlicher Willkür Tür und Tor öffnet und mit unseren demokratischen Werten ebenso wenig wie mit den Grundsätzen unserer Verfassung vereinbar ist.“
    Unterschrift

    Bitte nehmt Euch die paar Minuten Zeit für diesen Einspruch
    - es geht um unsere Freiheit!!!
    Und leitet es bitte weiter!!!"

    https://www.parlament.gv.at/PAKT/MESN/index.shtml?FBEZ=FP_002&NRBR=NR&GP=XXVII&MESN=ME&LISTE=Anzeigen&listeId=102

    • Sensenmann
      18. September 2020 15:31

      Schon gemacht. Man kann übrigens die Stellungnahmen der anderen nicht sehen. Jeder Link führt zu einer nicht existenten Seite. einSschelm, wer Böses dabei denkt.

    • pressburger
      18. September 2020 18:32

      Danke für die Anregung.

    • andreas.sarkis (kein Partner)
      20. September 2020 09:35

      Im Nachtrag:

      Stellungnahmen per Email werden nicht mehr angenommen. Nur mehr Kommentare über eine Web-Maske (sic), die nur 2500 Zeiechen erlaubt. Alle Daten werden per Captcha an Google weitergegeben.
      Viel Spaß, damit ist auch die so lästige Bürgerbeteiligung abgeschafft.

  28. El Capitan
    18. September 2020 11:56

    Eine gute Ehe erkennt man an der Fähigkeit, Stürme zu überstehen. Das gleiche gilt für Firmen, Vereine, Regierungen.

    Ideologien wie der Sozialismus können aus sich allein nicht existieren. Der Sozialismus benötigt einen Wirtsorganismus zum Leben, so wie Bandwürmer oder Bakterien.

    Geht es dem Wirtsorganismus schlecht wie eben jetzt in Krisenzeiten, dann kann es dem Sozialismus gar nicht gut gehen, weil er alleine lebensunfähig ist. Wenn dann noch völlig unfähige Politiker wie Hacker herummarodieren, dann ist die Politkacke am Dampfen.

  29. Weinkopf
    18. September 2020 11:40

    Die hier im Forum praktizierten ungehinderten Meinungsäußerungen machen diesen Blog so einzigartig.
    Hin und wieder wird dabei allerdings übersehen, dass kritisierte Staatsorgane in ihren Handlungen ausschließlich an die Vollziehung der Gesetze gebunden sind.
    Im gegenständlichen Fall wird dem Wiener Gesundheitsstadtrat teilweise Verständnis für sein rechtswidriges Handeln entgegengebracht.
    Ohne die Meinungsfreiheit hier im Forum auch nur in geringster Weise in Frage zu stellen, meine ich doch, das man dem genannten Stadtrat Handlungsfreiheiten zubilligt, die ihm nicht zustehen.

    • Charlesmagne
      18. September 2020 11:53

      Aber Sie wissen schon, wie Gesetze zustandekommen.
      Im dritten Reich war vieles auch Gesetz.

  30. pressburger
    18. September 2020 11:37

    Unser Blogmaster macht es dem Abonnenten nicht einfach ein Kommentar zu schreiben. Schon am Beginn des heutigen Artikels öffnet sich die Falle. Eine Falle, in die man tunlichst nicht reintappen sollte.
    Die Falle heisst - Die Corona, meinetwegen Covid 19, Grippe Welle, ist nicht nur eine Pandemie, sondern ein regelrechter Tsunami. Das Grippe Virus wird flugs zum Killer Virus.
    Das Verständnis dafür, dass die Herrschenden in der Situation, Beginn einer saisonalen Grippewelle, "Fehler" gemacht haben, geht eindeutig zu weit.
    Es waren keine Fehler, die Grundrechte zu liquidieren, sondern ein planmässiges Vorgehen, gegen die letzten Reste der dahinserbelnden Demokratie im Staate Österreich.
    Das diese Behauptung stimmt, dass, das Virus nur ein Vehikel ist, um die absolute Staatsmacht, mit der Kontrolle aller Lebensbereiche endgültig zu etablieren, beweist die Entwicklung der letzten Wochen.
    Die Behauptungen von den steigenden Infektionszahlen sind eine unverschämte Lüge. Testergebnisse als klinisch relevante Infektion, auszugeben ist Betrug. Die Betrüger sind Kurz und Anschober.
    Um das Schicksal des Genossen Ludwig braucht man sich keine Sorgen zu machen. Bleibt weiter auf seinen Sessel picken. Die Stimmen der Roten, Grün/Roten, sowie der Halbmond Grünen, werden reichen.
    Was die Wien Wahl betrifft, ist es sehr einfach, sich als Prophet aufzuspielen. Die Genossen, die Roten, die Grünen, die Türkischen, werden vom Ergebnis begeistert sein.
    Kurz wird auch begeistert sein. Das Ergebnis in Wien, wird für Kurz eine Bestätigung, für seinen Schulterschluss mit den
    Linken sein. Eine Bestätigung, dass er auf dem richtigen Weg, in Richtung Sozialistische Volksrepublik, ist.
    Kurz hat es gestern im ORF bereits angekündigt. Neue Verbote. Mehr als 10 dürfen nicht privat feiern. Kurz: "Wir werden es nicht kontrollieren".
    Jeder der Kurz kennt, weiss haargenau, das Kurz genau das Gegenteil vorhat. Bedeutet, jeder der eine private Feier bei sich organisiert, vom Anschobers Blockwart vernadert wird, sollte mit einem unangemeldeten Eindringen der Schergen des Regimes rechnen. Die Staatsmacht nimmt sich etwas heraus, was nur in Diktaturen zu Tagesordnung ist.
    Fazit: Wenn es Redeverbote gibt, wie in einer Diktatur,
    wenn es Versammlungsverbote gibt, wie in einer Diktatur,
    wenn die Menschen Angst haben, wie in einer Diktatur -
    dann ist es eine Diktatur

  31. machmuss verschiebnix
    18. September 2020 10:52

    Es gibt grundsätzliche Fragen, die bislang nicht an die Öffentlichkeit dringen (dürfen) , wie z.B.:

    1) Die Frage nach dem Zweck der Panikmache und das obendrein jeweils ad hoc - wie auf Zuruf, jedenfalls aber nachweislich OHNE ECHTE Fall-Zahlen ! Dies ist nicht nur ein unsägliches Armutszeugnis für die handelnden Akteure und es wird deren Ruin bedeuten - was gut ist, ABER es wird auch den Ruin der Wirtschaft bedeuten - was ein VORSÄTZLICHES VERBRECHEN ist .

    2) Die Frage danach, warum die Expertisen diverser ECHTER Virologen und Pandemiologen gar so hartnäckig ignoriert werden und warum sich stattdessen alle auf diesen Dr. Drosten berufen, der in Fachkreisen angezweifelt wird und der zudem bald mit einer Sammelklage eingedeckt wird, welche garantiert ein "Knock-Out" für seine Karriere bedeutet.

    • machmuss verschiebnix
      18. September 2020 11:02

      Die Frage, warum sich die ganze Welt IMMER WIEDER täuschen läßt - mit gefälschen Fall-Zahlen, mit gestellten Spitals-Szenen, mit gestapelten Särgen in Bologna usw. , usf. .., diese Frage könnte wohl von den Medien beantwortet werden, die WISSEN nämlich WAS SIE DA ANSTELLEN ! ! !

      Sie scheuchen die Menschen immer wieder auf - grundlos ! Wenn Vorschul-Kinder am Bauernhof grundlos die Hühner aufscheuchen und durcheinander jagen, dann bekommen sie einen Klapps auf den Hintern, aber es sind Kinder die gar nicht verstehen, daß die Hühner panische Angst haben. Die Medien, die Politiker und vor allem deren Auftraggebe WISSEN DAS ! ! !

    • pressburger
      18. September 2020 11:44

      Drosten soll Virologe sein. Drosten setzt sich a.) für seine Klienten ein, für die armen, kleinen Viren, b.) handelt Drosten im Auftrag von Merkel, VdL&Co.
      Die Staatsmacht, die EU, braucht dringend das Virus.
      Die Staatsmacht hat bis jetzt auf Fräulein Asperger gesetzt. Jetzt wir das Klima-Gretl, mit dem Virus abgesichert. Die Staatsmacht möchte auf zwei Beinen stehen, Klimakatastrophe und Pandemie. Auf zwei Beinen steht es sich besser. Dazu kommen noch die Flüchtlinge, die alten, aber auch schon die nächste Generation der "Flüchtlinge", die Klimaflüchtlinge.

  32. Pyrrhon von Elis
    18. September 2020 10:39

    Was man Ludwig vorwerfen kann, kann man auch Kurz vorwerfen:
    Gefährlichen Zick-Zack-Kurs: im März die Rede von 100.000 Corona-Toten; vor zwei Wochen: "Licht am Ende des Tunnels", (Kurz, der Fachmann!) und nun wird die zweite Welle gefeiert. Anschoberl "rechnet nicht an Orange" (ebenfalls ein Fachmann, gell), dann kommt es doch, das Ausland sieht Wien sogar "rot", die Ampel flackert und fällt dann gänzlich aus. Diese Woche dann doch Verschärfungen.

    Kurz und Anschoberl, die Fachleute - wofür eigentlich genau?
    Monatelange Ampelvorbereitungen mit gewaltiger Ressourcenverschwendung - wofür?
    Kurz und Ludwig: Unklare, wechselhafte, um nicht zu sagen: opportunistische, populistische Haltung gegenüber der Massenzuwanderung.

    Ende Februar/ Anfang März verzögerte Kurz wegen ideologischer Hirnlähmung den notwendigen Grenzschluss, als in Italien schon die Menschen starben. Dann wurde die Wirtschaft gekillt und der Staatshaushalt ruiniert. Bis heute findet keine Risikostratifizierung statt, die den Namen verdient. Krankenhäuser und Pflegeheime wurden in der Krise alleingelassen.

    Hier finden sich Fallberichte aus Krankenversorgung und Pflegebereich, gesammelt von Martin Sprenger, ehemaliges Mitglied des Krisenstabes der Regierung und rechter Sympathien wahrlich unverdächtig:

    https://www.cutt.ly/3yVTELD

    Diese Sauereien haben nicht nur Ludwig und Hacker, sondern auch Kurz mit seiner gesamten Regierung zu verantworten!

    Anschoberl ist zwar nicht so proletoid wie Hacker, kompetenz- und einstellungsmäßig aber auf derselben Linie:
    Bürgerrechte und Verfassung werden nonchalant ignoriert, die Meinung von Fachleuten ebenso; wirtschaftlichen Sachverstand setzt ohnehin niemand voraus, weder bei Kurz, bei Anschoberl, bei Ludwig oder Hacker (da rede ich noch garnicht von den Grünen ... !!!)

    Maturanten ohne Berufsausbildung (Kurz, Hacker) und Volksschullehrer ohne Berufsausübung setzen sich arrogant über wissenschaftliche Evidenzen hinweg. Ludwig zu kritisieren heißt auch: Kurz kritisieren. Sie sind eins in dieser (von der Regierung verursachten) Krise.

    • Riese35
      18. September 2020 11:14

      ************************!

      > "... wegen ideologischer Hirnlähmung ..."

      ;-) Nagel auf den Kopf getroffen.

      SPÖ, ÖVP schwarz, ÖVP türkis, Grüne, NEOS sind keine politischen Gegner, sie sind Konkurrenten. Ebenso Kurz und Ludwig/Hacker. Das hat man an der "Homoehe" gesehen: Es gab einen regelrechten Wettlauf auf dasselbe politische Ziel, wer die Einführung der "Homoehe" auf seine Fahnen heften kann. Pröll hat sich dann im LGBT-"Lorbeerkranz" gesuhlt. Dasselbe beim Gendern und bei den Quoten.

      Kurz setzt diese Tradition nur unter anderer Farbe fort.

    • pressburger
  33. Ingrid Bittner
    18. September 2020 10:26

    Das Wiener Rathaus hat ja verlauten lassen, dass man problemlos Kinder aus Moria aufnehmen könnte.
    Liebe Wiener, aufgepasst, in Zukunft wird euch folgendes Bild sehr oft begegnen:

    https://share-your-photo.com/395c1ec8dc

  34. kremser (kein Partner)
    18. September 2020 10:18

    Nachdem immer gleichen Schema werden naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert bzw bewusst falsch interpretiert, um mit den erzeugten Narrativen Grundpfeiler unserer Gesellschaft einzureißen. Fixe Konstanten in diesen Rechnungen sind die Ignoranz und der begrenzte Intellekt der breiten Wählermasse. Ist es beim Klima der religiöse Wahn marginale CO2 Einsparungen retten das Klima, bei der Migration das Ignorieren der Demographie, dann ist es bei Corona die bewusste Falschdarstellung von Daten und der Verlust der Verhältnismäßigkeit. Die Konsequenzen für den Einzelnen werden immer härter durchschlagen und dazu führen, dass sich Anschober, Kurz und Nehammer vor Gericht verantworten müssen.

    • pressburger
      18. September 2020 11:52

      Der gemeinsame Nenner für die zunehmende Ignoranz und Inkompetenz, der Gewählten, ist ihre nicht vorhandene Bildung.
      Erinnert an Diskussionen am Stammtisch, zu späterer Stunde und einigen Krügerln intus.
      Jeder Versuch mit einem vernünftigen Argument sich Gehör zu verschaffen, wird mit pseudowitzigen Bemerkungen erwidert. Am Ende bestimmen die das Gespräch, die den grössten Schwachsinn von sich geben.
      Habe nichts gegen Stammtische. Noch immer besser als das Parlament oder der ORF-

    • kremser (kein Partner)
      18. September 2020 13:06

      @pressburger
      verstehe nicht, worauf sie hinaus wollen.
      Ich würde einem Politiker vorweg nie eine schlechte Bildung vorwerfen, wenn er/sie gewählt wird. Das hilft vielleicht, kann aber sicherlich durch andere Fähigkeiten leicht kompensiert werden.
      Aber was unsere Regierung in der Corona Politik abzieht, ist meiner Meinung nach schon kriminell. Es kann nicht sein, dass man nach Monaten immer noch anhand falscher Parameter die Wirtschaft massiv schädigt. Von den gesundheitlichen und psychosozialen Auswirkungen, spreche ich gar nicht.

    • pressburger
      18. September 2020 18:39

      @kremser
      Mit Bildung verstehe ich die Fähigkeit im Leben, im realen Leben zu bestehen. Nicht in einer Parteienlandschaft in der nur die Ideologie zählt.
      Jeder Handwerker, jeder Tischler, jeder Fleischer, jeder Becker, der seinen eigenen Betrieb führt, seine Ware Tag, täglich, zum Markt bringt, sich der Beurteilung seiner Kunden stellt, seine Angestellten bezahlt, seine Familie ernährt, seinen Kindern eine gute Ausbildung ermöglicht, ist als Mensch, tausendmal mehr Wert als Kurz.

    • andreas.sarkis (kein Partner)
      20. September 2020 09:28

      Zwei Fehler bei @kremser:

      Welcher der Regierungspolitiker ist gewählt worden? Wann und von wem?

      Vor Gericht verantworten? Unwahrscheinlich. Die rote StA würde nie Genehmigung für Anklagen bekommen, die SP-Richtervereinigung würde ihren Mitgliedern nie Verurteilungen erlauben.
      Unabhängige Justiz? Spätestens seit Helige abgeschafft.

  35. Liberio
    18. September 2020 10:13

    Das Chaos und die Inkoherenz sind für mich eindeutige Beweise dafür, wie sehr sich Hacker & Co. der Ungefährlichkeit dieses Virus bewusst sind. Wäre es nämlich eine Bedrohung, hätten auch die Herrschaften Angst, und würden das entsprechende tun. Ziel der Politik ist es jedoch, das Volk ohne Grund in Angst und Panik zu versetzen, damit es hörig wird, bis hin zum Stockholm-Syndrom. Niemand, der tatsächlich bedroht wird, kann so schloddrig agieren. Das geht schon rein hormonell nicht...
    Darüber hinaus muss immer bedacht werden: alle Entscheidungsträger und deren Einflüsterer und (falsche) Berater sind nicht nur Informations-, sondern auch Interessensträger. Im Hintergrund werden ausschließlich Interessen bedient und nicht ein Virus bekämpft. Jede Maßnahme hat mit dem Interesse dahinter in Einklang zu sein. Es gibt keine "Guten". Beim Militärstudium habe ich auch gelernt: jeder Kriegsakt und jede politische Maßnahme muss (auch) einem ökonomischen Ziel dienen. Dies sehe ich in der Verinflationierung der Währung zur Entschuldung korrupter und verschuldeter Staaten und Banken. Die damit einhergehende Massenverarmung - wir sehen es bereits an den Massenentlassungen - ist für diese Schicht ein Nebenproblem. Die E-Autos der reichen Vorstadtvillenbesitzer werden trotzdem weiterhin fleißig subventioniert.

  36. Schani
    18. September 2020 10:12

    Ein austromarxistischer Prolet und pathognomonisch für die SPÖ!

  37. Undine
    18. September 2020 10:11

    Meine Güte, wär's jetzt nicht endlich einmal an der Zeit, das Corona-Virus als das zu bezeichnen und zu behandeln, was es ist, nämlich ein Grippe-Virus, wie es alljährlich die Menschheit heimsucht und halt auch bei manchen Leuten, vor allem bei alten Leuten "mit Vorerkrankungen", zum Tode führen kann?!?

    Im März hatte die Regierung angefangen, PANIK zu verbreiten. Es wurde der für die Wirtschaft tödliche LOCKDOWN/SHUTDOWN damit begründet, daß man einerseits ALTE LEUTE SCHÜTZEN, andrerseits die KRANKENHÄUSER vor Überfüllung bewahren wolle. Es sind aber weitaus weniger alte Leute gestorben als bei jeder anderen Grippe; die Krankenhäuser waren keineswegs ausgelastet.
    Also könnte man wenigstens jetzt die "Maßnahmen" aufgeben und zur Tagesordnung übergehen. Aber nein, man schürt munter weiter Panik!

    Jetzt quatscht man von einer zweiten Welle und will uns nun verstärkt drangsalieren mit untauglichen Mitteln. Statt zu retten, was noch retten ist, geht die verrückte Aktion wieder von vorne an! Man hat sich zum Ziel gesetzt, nicht nur das Sterben "mit" Corona zu bekämpfen---an anderen Krankheiten zu sterben ist noch erlaubt!---sondern man sagt auch dem SCHNUPFEN den Kampf an.....

    Warum kämpft man so verbissen gegen ein Grippe-Virus, und schaut kampflos zu, wie die Wirtschaft zugrunde geht?

    Es scheint den Regierenden humaner, GESUND ZU VERHUNGERN!

    • pressburger
      18. September 2020 12:00

      Seit längerer Zeit ganz Ihrer Meinung.
      Im Forum sollte man endlich aufhören, ein Grippe-Virus zum pandemistischen Killer Virus hochzustilisieren. Ein Gebot der Stunde. Eine Irreleitung der Diskussion.
      Der harte Kern des Problems, dass die Regierenden verursacht haben, ist der Niedergang der Wirtschaft, die Zunahme der Arbeitslosigkeit.
      Das einzige was Kurz zum Thema Wirtschaft einfällt ist schwachsinnig. Lösung nach Kurz - Geld drucken.
      Kurz macht Merkels Idiotien nach.

    • Schani
      25. September 2020 11:10

      Erzählen Sie das am besten den Israelis!

  38. Ingrid Bittner
    18. September 2020 09:52

    Was mich noch interessieren würde, was mir aber noch niemand richtig erklären konnte, frag ich da jetzt noch einmal in die Runde:
    Der PCR-Test ist das Maß aller Dinge, diese Testergebnisse werden u. a. dafür verwendet, die Wirtschaft sofort und/oder langfristig sterben zu lassen, aber was noch viel wichtiger ist, die Menschen damit zu quälen. Was macht es für einen Sinn, einen Menschen zu testen, der keine Symptome hat - wohl nur den, dass die Zahlen wieder irgendwie nach oben zeigen. Der Test zeigt ja nur, dass man die Viren in sich hat, er sagt aber nichts darüber, ob man dann auch infektiös ist oder nicht. Der Test wurde ja eigentlich nur für Laborzwecke entwickelt und nicht für die Diagnose, jetzt werden aber damit Diagnosen erstellt. Das passt ja alles hinten und vorne nicht zusammen.
    Wenn ich von mir selber aus gehe, ich wirke zu gewissen Jahreszeiten wie ein Coronainfizierter bzw. Coronakranker, ich huste, ich niese, meine Augen tränen, ich habe Kopfweh - aber ich habe nicht Corona, ich bin nur schlicht und einfach allergisch gegen div. Pflanzen, die halt zu gewissen Jahreszeiten ihre Allergene an mich abgeben, ich hab auch Lebensmittelunverträglichkeiten (das ist die Strafe Gottes dafür, dass ich früher immer über die Leute gelästert habe, die solche Probleme hatten), das wirkt sich ganz ähnlich aus, also bin ich zu diesen Zeiten ein gefährlicher Mensch in den Augen meiner Umwelt, weil ich hab ja kein Pickerl auf der Stirn, das mich als Allergikerin ausweist, abgesehen davon, die Ängstlichen würden mich trotzdem meiden, weil sie es nicht glauben würden.
    Die einzige Menschin, die ich kenne, die an Corona erkrankt war, war ausgerechnet eine Medizinerin in Italien, die das Ganze vollkommen problemlos überstanden hat und deren Familienmitglieder von ihr nicht angesteckt wurden. Wäre nicht ein Test gemacht worden, hätte sie bei sich selbst nicht Corona diagnostiziert.
    An unsere Parlamentarier, die nach überstandener Coronainfektion im Parlament MIT Maske erschienen, werden wir uns ja noch länger erinnern, nachdem die pointierte Rede der Frau Dr. Belakowitsch auf diesen Unsinn hingewiesen hat.
    Also die Sache mit den Test's, über die man so viel Ungereimtes und Unmögliches, aber nichts Sinnvolles zu hören und lesen bekommt, werden mich noch lange beschäftigen, weil ich kann was nicht loslassen, wenn ich es nicht verstehe.

    • Ingrid Bittner
      18. September 2020 09:54

      Ein wichtiges Argument hab ich noch vergessen: der Test ist ja eine Momentaufnahme, also wenn ich heute negativ getestet werde, kann ich mich ja gestern angesteckt haben und das gibt dann der Test ja noch nicht her. Also was bringt dann so ein Test?

    • dssm
      18. September 2020 10:12

      @Ingrid Bittner
      Also was bringt dann so ein Test? Nichts!

      Bei Tierseuchen geht das so: Man zieht eine Probe, zeigt die PCR ein mögliches Problem, werden mehr Proben gezogen, mit mehreren Geräten. Dann wieder eine Auswertung. Ist das Problem immer noch da, dann geht ein Satz Proben an das Referenzlabor. Dort finden dann mehrere Tests statt. Erst dann weiß man was los ist. Daher ist ein einzelner PCR Test, von nur einer Probe, ein Witz.
      Nebenbei: Voller DNA Test heißt die Lösung. Siehe Island.

    • machmuss verschiebnix
      18. September 2020 10:18

      @Ingrid Bittner,

      Der PCR-Test ist für RNA-Viren nicht freigegeben !

      Ein Produkthaftungsklage ist im anrollen !

      https://www.youtube.com/watch?v=-oYAxovgKFE&feature=youtu.be&t=40

      https://telegra.ph/Der-PCR-Test-ist-nicht-validiert-06-25

    • machmuss verschiebnix
      18. September 2020 10:33

      ..ff
      der zweite Halbsatz war etwas verunglückt - nocmals

      Zitat aus einer Studie der Uni Zürich:
      » ... es ist die Krönung der Dummheit, zu behaupten man könne ohne Symptome jemanden anstecken ...
      ... weiters wurde festgestellt, daß der allergrößte Teil der Menschen mit positiven Tests nicht krank ist ... «

    • Riese35
      18. September 2020 11:35

      Quid est veritas, hat schon Pontius Pilatus Jesum Christum gefragt.

      Das christliche Europa ist auf den Wurzeln ägyptischer und mesoptamischer Kultur, griechischer Philosophie, römischer Ziivlisation und christlicher Religion entstanden. Über Jahrhunderte gab es die Gewaltenteilung zwischen weltlicher und geistlicher Macht, die jeweils die Macht der anderen Seite in Grenzen wies. Der Investiturstreit vor 1000 Jahren war ein Zeichen dieses Ringens.

      Erst die Aufklärung beendete diese Balance und gebar die staatliche Allmacht mit dem Totalitätsanspruch und den blutigsten Revolutionen und Kriegen: wahr ist, was das Politbüro als wahr deklariert.

      Und genau so sieht Kurz die Wahrheit zu Corona.

    • machmuss verschiebnix
      18. September 2020 11:52

      So ist es leider @Riese35, Wahrheit per Dekret

    • pressburger
      18. September 2020 12:18

      Ein positives Testergebnis darf nicht als Fall, oder Infektion bezeichnet werden.
      Zu PCR:
      Der Name des Verfahrens ist - "Reverse Transcription Polymerase-Chain-Reaction".
      Die PCR Technologie ist kein Test, sondern ein Bioreaktor. Mit diesem Verfahren können die kleinsten Sequenzen von Nukleinsäuren nachgewiesen werden.
      Im Material, menschliches Sekret, sind immer Bruchstücke der RNA, auch vom Corona Virus vorhanden.
      Die minimalen Mengen einer RNA werden, im Verfahren bis zu 30x repliziert, bis sich das erwünschte Ergebnis, der Nachweis, einstellt.

  39. Pennpatrik
    18. September 2020 09:34

    Nur, weil sich Herr Kurz gewählt ausdrückt, heißt das noch lange nicht, dass er keinen größeren Schaden anrichtet.
    Auch Budapest ist inzwischen auf der roten Liste.
    Ich bin weißgott kein Sozi, aber ich bin hier, weil sich hier eher die Verantwortungsethiker tummeln.
    Sachlich bin ich näher bei Hacker als beim Gesalbten.
    Heute stehen im Standard wieder die Massenentlassungen in Österreich. Aber nur die der Großunternehmen. Ich vermute mal, dass bei Klein- und Mittelbetrieben das Zwei- bis Dreifache dazukommt.

    Ewig wird man kaputte Firmen auch nicht über die Aussetzung des Insolvenzgesetzes "retten" können. Das ist, wie wenn einer bei einer Dampfmaschine das Ventil zuhält.
    Das geht aber alles vom Gesalbten aus.

    • Bürgermeister
      18. September 2020 09:40

      Aktuell werden die Budgetpläne für nächstes Jahr erarbeitet. Nach der Rede von der Leyens sind die worst-case Annahmen nochmal abzusenken.

      Was das für das Personal und insbesondere die österreichische Zulieferindustrie bedeutet wird man noch merken.

    • Riese35
      18. September 2020 12:06

      ***********************!

      Sie schreiben so schön vom "Gesalbten". Ich erlaube mir, diesen Gedanken fortzusetzen: Der "Gepriesene" oder der "Gelobte", ein anderer Titel für den Messias. In Hamat Gader, dem röm. Thermalbad am Jarmuk am Fuße des Golan knapp vor der Mündung in den Jordan, wurden frühchristliche, syrische Münzen mit der persischen und arabischen Aufschrift "Muhammad" und einem Kreuz gefunden. Mit "Muhammad", der Gepriesene, war mit Sicherheit Jesus Christus gemeint.

      In welcher Rolle sieht sich heute der Gesalbte oder Gepriesene? Ist es ein Zufall, daß diese Konzepte so nahe bei einander liegen?

  40. Charlesmagne
    18. September 2020 09:27

    Dieser Blogeintrag, dem hinsichtlich der Unfähigkeit österreichischer Politiker und Behörden in fast allen Bereichen durchaus zuzustimmen ist, zeigt jedoch auch, wie sehr Dr. Unterberger bereits auch schon im staatlich und medial vorgegebenen „Corona“ Framing gefangen ist.
    Kein Zweifel ist daraus zu lesen, dass das viele mit unzuverlässigen Methoden durchgeführte Testen vielleicht sinnlos sein könnte und nur zur Aufrechterhaltung der Angstpsychose in der Bevölkerung dient.
    Angst isst Seele auf!

    • Pennpatrik
      18. September 2020 09:53

      Der Blogeintrag läuft auf:
      "Mehr Privat, weniger Staat raus".
      Die ÖVP ist, wenn sie Wirtschaft macht, genauso unfähig wie die SPÖ.
      Der Staat kann das nicht.

  41. simplicissimus
    18. September 2020 09:20

    Aehh, auch bei groesstem Verstaendnis fuer die Gefahr und Sorge um die Mitmenschen kann ich keine Beweise fuer eine "Pandemie" erkennen. Diese ist im besten Fall eine PANIKdemie, im schlechtesten eine PLANdemie.

  42. Ingrid Bittner
    18. September 2020 09:17

    " Ein sehr grünnaher "Verbraucherschutzverein" klagt jetzt die Republik wegen der einstigen Corona-Ausbreitung aus Ischgl (was wohl mehr mediale als rechtliche Konsequenzen haben dürfte). "

    Das klingt irgendwie so, als ob da halt wer in die Medien kommen willllll. Aber so einfach ist das nicht. Wenn ich mich erinnere, da war von ca. 5000 Menschen die Rede, die sich dieser Sammelklage angeschlossen haben. Und was es allein heisst, eine Klage für einen einzigen Mandanten einzubringen, dazu ist ein Anwalt berufener das zu erklären. Wenn ich mir dann vorstelle, welcher Wust an Unterlagen sich da ergibt, und dann das mal 5000 - eigentlich fast unvorstellbar. Da sehr viele dieser Kläger im Ausland daheim sind, sind auch noch die sprachlichen Barrieren zu überwinden. Und jeder Kaszettel kann wichtig sein, muss also kontrolliert werden. Eine leichte Aufgabe ist das sicher nicht. Aber man wird sehen, wie das oder die Gerichte damit umgehen. Ob der Verein rechts, links, grün oder kariert ist, ist bei der Zahl der Kläger glaube ich nicht ganz so wichtig. Und ausserdem kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass da auch von Seiten der GErichte allzusehr linksgrün gearbeitet wird, den schliesslich geht's um das Renommee von Tirol. Warten wir's ab und urteilen wir dann über den Verein.

    • dssm
      18. September 2020 10:00

      @Ingrid Bittner
      Das ist doch absurd. Klagen kann nur wer einen Schaden hat! Wenn also jemand ernsthaft krank wurde könnte ich mir das vorstellen. Da aber die Intensivbetten leer blieben, kann wohl keiner ernsthaft krank gewesen sein.

      Umgekehrt! Man sollte wegen abgebrochenem Urlaub klagen. In Ischgl ist gemäß Antikörpertest fast jeder infiziert gewesen und kaum einer hat auch nur leiseste Anzeichen einer Krankheit gehabt.

    • pressburger
      18. September 2020 12:29

      Das ganze Gerede von Ischgl ist ein Humbug. Wo sind die verifizierten, seriösen Zahlen welche gesundheitlichen Folgen die aprés schi Belustigung wirklich hatte.
      Wen eine ältere Frau aus Hamburg, angflaschlt, sich triebhaft mit ihrem Schilehrer im Schneen gewälzt hat, sich bei dieser Aktion, verkühlt hat, war Corona eine tolle Möglichkeit, die Ehe zu retten.
      Die echte Zahlen werden nie bekannt werden.
      Genauso nicht wie die Zahlen der Erkrankten, aus den Reihen der Demonstranten in Berlin.
      Nach Kurz müsste die Demonstranten Mortalität, bei über 50% liegen.

    • Ingrid Bittner
      18. September 2020 13:47

      @dssm: Sie gehen offenbar von den leeren Krankenhausbetten in Österreich aus, aber wissen sie, wieviele kranke Schifahrer aus Island, Dänemark, Deutschlend usw. die Krankenhausbetten gefüllt haben?
      Na ja und was Klagsgegenstand ist, weiss man ja nicht oder?
      Krankheit oder entgangene Urlaubsfreuden mit bedenklichen Nacchwehen, das ist hier die Frage!!!

  43. Hausfrau
    18. September 2020 09:07

    So wie Kogler mit dem Anschober, hat auch Ludwig mit dem Hacker einen Nichtfachmann (aber Parteigünstling) auf einen wichtigen Posten gehievt. Ich gebe AU recht, dass die derzeit unglückliche SPÖ-Vorsitzende Pamela für diesen Wiener Posten besser geeignet wäre.
    Hacker war früher Chef vom Fond Soziales Wien, da brauchte er nur fast 2 Milliarden Euronen an Steuergeld verteilen.

    • pressburger
      18. September 2020 12:31

      Warum haben sich die, auf allen Gebieten des Wissens ausgewiesene Fachleute, Kurz und Ludwig, Kogler auch, für Nichtfachleute entschieden ?

  44. Undine
    18. September 2020 09:03

    A.U. schreibt:

    "In einem gemeindekontrollierten Wiener Quarantäne-Quartier für Asylanten konnten diese tagtäglich ungehindert arbeiten gehen – und haben so in einem Postverteilzentrum schon vor Beginn des Sommers einen großen Infektions-Cluster ausgelöst."

    Aus dem Wr. POST-Verteilzentrum wurde also dank der ungeniert quarantänebrechenden Asylanten ein VIRUS-Verteilzentrum!
    Ich nehme an, daß VIREN leichter von des Lesens unkundigen Asylanten verteilt werden als POST. ;-)

    • Jenny
      18. September 2020 10:51

      Dazu stellt sich ja auch die Frage: Warum nahm man diese Analphabeten und nicht leute also einheimische die ihren Job dank dieses Missmanagment verloren hatten? Da wären zumind einigen Familien geholfen gewesen, aber nein man muss ja diese Illegalen immer und immer bevorzugen damit die ja genug Geld zu versaufen, verspielen und was weiß ich nciht noch alles haben

  45. Jenny
    18. September 2020 08:34

    https://t.me/kenjebsen/1665 das ist gesundheitsschädlich und net das lächerlich aufgeblasenen Virus

    • pressburger
      18. September 2020 12:38

      Danke !
      Was ist eigentlich gegen Hefen und Schimmel einzuwenden. Die paar Bakterien noch dazu.
      Das Ergebnis ist erschütternd. Sollte veröffentlicht werden. Unbedingt.
      Schimmel und Hefen in Atemwegen, können zu schweren Infektionen führen.
      Nosokomiale Infektionen, auch mit tödlichen Verlauf, werden von Pilzen verursacht.
      Schimmel ist karzinogen. Die Konzentration ist sicher relevant.

    • logiker2
      18. September 2020 18:11

      nicht zu laut kundtun, das sind nämlich dann Corona Tote. Die brauchen sie ja dringend für den Lockdown II.

  46. Kyrios Doulos
    18. September 2020 08:25

    Und wenn man bedenkt, daß die ganze Thematik eine von Gates, WHO, EUdSSR, Soros, Merkel, Kurz und vielen, vielen anderen künstlich und willkürlich diktatorisch dramatisierte ist, um uns der Grundrechte zu berauben und die Wirtschaft zu ruinieren - dann ist das, was A.U. erzählt, nicht nur haarsträubend, sondern überhaupt nur mehr total pervers.

    Mir tun die Leute im allgemeinen und die Wiener Toruismusbranche immer weniger leid. Sie haben fast allesamt vom Anfang an Kurz gehuldigt und verehrt, sie haben schön brav und devot allem zugestimmt. Jetzt sind sie in der Panik- und in der wirtschaftlichen Niedergangsfalle und konnen nur mehr jammern und beklagen, allerdings keinen Widerstand leisten, ohne sich selbst vorher des feigen Opportunismus zu bezichtigen.

    Analog geschieht ja auch beim Klimathema ganz genau dasselbe. Die Industriechefs und die Konzerne stimmen aus Opportunismus dem Greta- und IPCC-Klimawahn zu und begeben sich selbst der Möglichkeit, fundamental und radikal gegen die Zerstrung der Industrie aufzutreten.

    A.U.s heutiger Artikel fußt übrigens auch wieder auf seiner Zustimmung zur wissenschaftlich äußerst fragwürdigen Hypothese, es handelte sich bei Covid überhaupt um eine Pandemie mit irgendeiner besonderen Gefährlichkeit für die Menschheit.

    Da A.U. dieser Hypothese zustimmt, kann er auch nur mehr im Detail Detailmaßnahmen des Corona-Regimes kritisieren, aber nicht mehr hinterfragen, was das Ganze überhaupt soll.

    So wird kein Widerstandsgeist im Volk oder wenigstens in der Wirtschaft (siehe Tourismus in Wien) geweckt. Und so wird alles seinen von den Vertretern der globalen Diktatur geplanten Verlauf nehmen.

    Selbst wenn organisatorisch alles bestens klappte in Wien, wäre alles ein heller Wahnsinn, weil Corona zwar eine neue Krankheit ist, aber nichts besonders Gefährliches für die Menschheit. Übersterblichkeit gibt es keine. Trotz aller herbeigesehnten Wellen und PCR-fragwürdigen Testzahlen.

    • dssm
      18. September 2020 09:55

      @Kyrios Doulos
      Die Mechanik ist gut!
      Man bläst ein Problem auf (oder erfindet eines). Dann trommel die Medien jeden Tag den kommenden Weltuntergang herbei. Wer widerspricht wird diffamiert. Die Experten streiten zwar, aber Geld bekommt nur, wer der Regierungslinie folgt. Von allen Expertenmeinungen wird nur die radikalste und schlimmste kommuniziert. Die getroffenen Maßnahmen Schaden der Wirtschaft. Die Wirtschaft braucht daher Hilfe. Und wer erst einen Corona-Kredit oder eine "Hilfe" in Anspruch genommen hat, der kann sich nicht mehr wehren.

    • Gandalf
      18. September 2020 10:42

      Siehe: "Wag the Dog".

    • pressburger
      18. September 2020 12:48

      Betr. "Übersterblichkeit": Abgerechnet wird am Schluss. Am Ende des Jahres wird es eine Übersterblichkeit geben.
      Nicht der Virus wird die Ursache sein.
      Die direkte Ursache, werden die Massnahmen der Regierung sein. Die Vernichtung der Existenz von vielen Menschen, die Vernichtung der ökonomischen Fundamente des Staates.
      Braucht es noch eines Beweises, dass Politiker, Kurz gehört dazu,
      nicht fähig sind in komplexen, systemischen Zusammenhängen, zu denken.
      Gesundheit ist ein sehr sensibles Equilibrium. Gesundheit hängt
      von vielen Faktoren ab. Die Schwächung eines Faktors, hat einen negativen Einfluss, auf das ganze System.

  47. dssm
    18. September 2020 08:24

    Und jetzt nehmen wir einmal an, es wäre nicht eine völlig harmlose kleine Viruserkrankung, die nur extrem vorbelasteten Menschen gefährlich werden kann, sondern so etwas dramatisches wie die Spanische Grippe! Halb Wien wäre tot und die von @Sensenmann erdachte Mauer hätten die Niederösterreicher innerhalb von Tagen hochgezogen.

    Solange wir aber keine Übersterblichkeit haben, ist die grenzenlose Unfähigkeit der Wiener Politik egal, die Wirtschaft liegt schon in Trümmern und die Bildung der Kinder an öffentlichen Schulen ist sowieso mies, da sind ein paar weitere Tage "schulfrei" auch schon egal.

    Aber immerhin gewährt Herr Unterberger gute Einblicke in den typischen Kurz-Wähler. Da werden Eltern scheinbar panisch, weil das Kind mit Corona infiziert sein könnte! Na und? Ist auch nur ein Kinder an dieser "Pandemie" verstorben? Da hätte ich bei zahlreichen anderen Krankheiten Angst, aber bei Corona?!?! Und offensichtlich hatte keines der Kinder einen Krankheitsausbruch. Trotzdem die Panik. Da sollten einem die Wahlergebnisse für Kurz nicht mehr wundern.

    • Bürgermeister
      18. September 2020 09:02

      Die menschlichen Zellen haben in erster Näherung differenzierendes Verhalten, brauchen also immer eine Änderung, um Output zu erzeugen.

      Die aktuellen Schnapszahlen müssen steigen, ansonsten klingt das Angstniveau schnell ab. Schon bald werden sie wieder fallen, oh Wunder, eine grandiose organisatorische Meisterleistung der xyz-Führungsschicht - ich schätze, dann wird es Neuwahlen geben.

    • Majordomus
      18. September 2020 09:03

      @dssm:
      Völlig richtig.

      Wenn ich in der U6 unterwegs sein muss (was zum Glück selten der Fall ist), fürchte ich Tuberkulose oder Skabies um ein Vielfaches mehr als ein diesen Schnupfenvirus.

    • Neppomuck
      18. September 2020 11:12

      Vor allem die "Skabies sinistrae", also die "Linken Kr...." sind lästig.
      Die scheinen dem Endsieg entgegenzuträumen.

      "National", und sei es noch so moderat, ist automatisch "Nazi", "eigene Meinung", und sei sie noch so begründbar, ist "Faschismus".

      Erinnert an Väterchen Stalin, der alle Gegner als Faschisten bezeichnet hat.

    • pressburger
      18. September 2020 12:58

      Die Ergebnisse der Forschung, die Infektionen der Kinder, mit
      Covid 19 betreffend, sind mehr als widersprüchlich.
      Es ist kein einziger Beweis erbracht worden, dass Kinder die Infektion an Erwachsene übertragen können.
      Die Geschichte von der Grossmutter, die vom Enkel infiziert wurde und starb, ist weniger glaubwürdig, als die Geschichte von der Grossmutter, die vom Wolf gefressen wurde.
      Im Verlauf der Menschheitsgeschichte, wurden Grossmütter von Wölfen gefressen. Das waren mehr Grossmütter, als die Zahl der Grossmütter, die von ihren Enkerln, via Virus ins Jenseits befördert wurden.

  48. Bürgermeister
    18. September 2020 08:13

    Das Thema Corona ist zu lächerlich, um es ernst zu nehmen und ein Hacker hat es auf die Österreich weite übliche Art "gemanagt".

    Erste Regel: Suche dir einen Schuldigen und bewirf ihn mit Dreck und zeige, dass du die Lösung bist. Er hat gegendert, er hat den "Datenschutz" eingehalten - was wollen Sie denn noch!

    Ich hätte keine Labors beauftragt sondern eine parteinahe "Test-Auswertungs-Organisation". Die Proben wandern in den Müll und innerhalb von 3 Std. kriegt man ein Ergebnis welches per Zufallszahlengenerator "positiv" oder "negativ" zeigt. Der Satz ist dabei so gegendert und entstellt, dass niemand begreift ob "positiv" jetzt "mit" oder "ohne Corona" bedeutet. Mit dem Geld für die Tests stelle ich einen Haufen Leute an, die dann gleichzeitig "wir arbeiten für Sie im Namen des Bürgermeisters" Telefonwerbung machen.

    Zusammengefasst: Ich wäre der hyperkompetente bestens organisierte und vorbereitete wr. Gesundheitsstadtrat, ich hätte zusätzlich einen von den Bürgern bezahlten Sinnlos-Prozess erschaffen, parteinahe Bücklinge mit bestbezahlten Pöstchen versorgt, die Leute beruhigt, gleichzeitig Wahlwerbung gemacht und vom rein gesundheitlichen Aspekt gäbe es auch nicht mehr Tote, als wenn alles korrekt abgelaufen wäre. Je nachdem wie ich es international haben will, werden die Treffer des Zufallszahlengenerators hoch- oder runtergesetzt. Kurz vor der Wahl entschließe ich mich nochmal für eine Massentestung von ganz Wien - gewonnen!

  49. Henoch 1
  50. Jenny
    18. September 2020 07:53

    Aus dem Krone Newsletter. ...„Alles was Freude macht, ist ein Ort der Ansteckung“, hat es Bundeskanzler Kurz beim gestrigen Auftritt des Corona-Quartetts Kurz-Kogler-Anschober-Nehammer formuliert. Tatsächlich müssen wir befürchten, dass nun ziemlich freudlose Zeiten auf uns zukommen... tja, das kann der Gesalbte net ab, um Himmels Willen wir könnten mal Freude haben nee das geht gar nicht und die Ausnahmen sind ja auch recht nett: religiöse Veranstaltungen... also wenn Moslems heiraten im kleinen 400 mannstarken kreise ist das eine rel. Veranstaltung, dieses virus ist echt der Hammer was das alles so unterscheiden kann..

    • Pennpatrik
      18. September 2020 09:44

      Das war doch bisher die Domäne der Grünen, alles, was Freude macht, zu verbieten. Denen muss inzwischen täglich einer abgehen.

      Vielleicht will der Gesalbte den Grünen das Wasser abgraben, indem er ihre Positionen übernimmt. Zumindest rhetorisch - wie bei den Freiheitlichen.

    • Jenny
      18. September 2020 10:27

      @ Pennpatrik
      Ich glaube dem Kurz macht es dämonischen spass das alles auzuleben, der ist innerlich vllt sogar grüner wie die Grünen und mich beschleicht das Gefühl, er hat selber nichts und niemanden also vergönnt er auch niemanden etwas und ich meine damit nicht Geld, denn davon hat und bekommt er ja mehr wie reichlich

    • Neppomuck
      18. September 2020 11:22

      Erinnert an Mae West e.a.:
      "Alles was Spaß macht ist entweder verboten, unmoralisch oder es macht dick."

    • pressburger
      18. September 2020 13:01

      Das ist doch was das Quartet der Zurückgebliebenen erreiche will.
      Die Trostlosigkeit des Daseins für Alle.
      Dafür ein lustiges, erfülltes Leben, für die Nomenklatura, für die Aparatschiks.

  51. CHP
    18. September 2020 07:44

    An jeder normalen Grippe erkranken bzw. sterben ungleich mehr Personen. Corona ist keine Pandemie, nicht einmal einen Epidiemie.
    Maßnahmen: Sofortige Einstellung problematischer Test an Gesunden, Abschaffung jeglichen Maskenzwangs, in Ruhe lassen der Menschen und der Wirtschaft, Verachtung der gekauften Medien und unverantlichen Politiker.
    Die Menschen wollen wieder ohne Angst leben, nicht änstlich auf das Sterben warten, weil es Ihnen mit Gewalt eingeredet wird.

    • dssm
      18. September 2020 09:43

      @CHP
      Und wie erklären Sie den Leuten dann den Scherbenhaufen?
      Ganz im Gegenteil, so kann man noch allerhand unschöne Dinge (siehe EU-Budget) durchdrücken.

    • Pennpatrik
      18. September 2020 09:47

      @dssm
      Der ganze Schaden, den die Politik angerichtet hat (Vernichtung der Währung, Deindustrialisierung, Vernichtung der deutschen Autoindustrie, Vernichtung der Energiesicherheit ...) wird jetzt auf Corona geschoben.
      Bin schon gespannt, wann der Resetknopf gedrückt wird.

    • dssm
      18. September 2020 10:18

      @Pennpatrik
      Von der Politik geschaffene Probleme gibt es genug.
      Ich bin mir nur nicht sicher ob da Absicht dahinter steckt; oder doch nur grenzenlose Unfähigkeit.

      Der Blümel (also unser bester Minister - oh je, jetzt bekomme ich wieder Schläge) hat ein Initiative für wirtschaftliche Bildung geschaffen. Damit soll an Schulen Wirtschaftswissen verbreitet werden. Ein klarer Schlag gegen die linx/grüne kommunistische Indoktrinierung. Ein starkes Zeichen pro Marktwirtschaft. Da es in den Medien dazu recht still ist, dürfte das ernst gemeint sein.

      Kann mir das jemand erklären?!?!

    • Charlesmagne
      18. September 2020 10:32

      @ dssm
      Das was das Blümchen da macht, ist aber wie einen seit drei Tagen Toten durch Mund zu Mund beatmen wieder zum Leben erwecken zu wollen. Immerhin ein Versuch.

    • pressburger
      18. September 2020 13:03

      Absolut richtig. Auch bei Jenny 8.54, Gefährlichkeit der Masken, betreffend, nachschauen.

  52. Notimetodie
    18. September 2020 07:44

    Wenn Hacker gefeuert wird (was eh nicht passieren wird), dann gleich den Rest der Wiener Stadtregierung (Stichwort: Pool am Gürtel) und auch die Bundesregierung entlassen. Der Wahnsinn hat Mittler Methode.

    Jetzt wo die kalte und feuchte Saison kommt, sperrt uns der Basti ein, weil eh keiner auf Urlaub fährt. Anfang Dezember, wenn es gilt den Winterfremdenverkehr zu retten, dann wird uns der Basti wieder erlauben rauszugehen. Basti wird das Weihnachtsfest schon retten, wetten?

    • Dr. Faust
      18. September 2020 14:01

      Der Jammer ist, dass die Nationalratswahlen nur noch alle fünf Jahre stattfinden. Die SPÖ, die das gemeinsam mit der ÖVP zwecks Schwächung der FPÖ beschlossen hat, wird das heute sicher bereuen.

  53. Buagamasta
    18. September 2020 07:37

    Heute tummeln sich hier wieder die Alu-Hutträger. Jetzt fehlt nur noch eine Elfe, die Soros die Schuld gibt und dafür mit Sternchen überhäuft wird.

  54. Tyche
    18. September 2020 07:37

    Ich schätze Dr. Unterberger, seine Beiträge sehr!
    Auch seine Ausführungen hier sind schon richtig! Man denke nur, sollte es eine echte, gefährliche Pandemie geben - Wien, die Wiener wärn im A...!

    Mehr als deulich sieht man aber im heutigen Beitrag, wie bösartig, wie fruchtbar, wie effizient die Kurz/Anschober/Nehammersche Panikmach-Politik war und leider immer noch ist!

    - Wenn wir den wissenden Wissenschaftern (Äzte wie Dr. med. Gunter Frank (D), Dr. med. univ. Martin Sprenger (A), Wissenschafter wie Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, Virologe Dr. Hernik Streek) schon nicht glauben, unwidersprochen ist aber, das Modell Schweden HAT die überzogenen, desaströsen Coronamassnahmen ad absurdum geführt!

    - Corona ist eine Viruserkrankung - ja!
    Covid 19 ist für manche eine schwere Erkrankung die schwere Symptome zeigen kann, wie jede andere ernste Erkrankung, wie viele andere Viruserkrankungen, z.B. die saisonale Virusgrippe, auch!
    Besonders betroffen sind Menschen ab in etwa 70, manchmal auch Jüngere und vorwiegend Menschen mit schweren Vorerkrankungen.

    Aber: Nicht jeder ist so schwer erkrankt! Das muss durchaus in Relation zum Gesamtbild, den Gesamtzahlen gesetzt werden, was unsere Regierung tunlichst vermeidet!
    Und: symptomlos Infektiös ist NICHT automatisch erkrankt, was zwar die wissenden Wissenschafter, nicht aber unsere Panik erzeugende Regieung kundtut!

    Ein HIV erkrankter, 61 jähriger Bekannter hatte im März Covid19, Anruf bei verschiedenen Hotlines, er wurde aber, da aus keinem Risikogebiet kommend nicht einmal getestet und hat heute wieder alles bestens überstanden und sich mittlerweile auf eigene Kosten testen lassen!
    Ebenso überstanden dürfte es auch der bereits durchaus in die Jahre gekommene Silvio Berlusconi (80+?) haben!

    • Henoch 1
      18. September 2020 08:05

      ***************
      Völlig richtig!
      Den Virus gibt es, natürlich.....aber auch viel Lärm (um nichts).

    • eupraxie
      18. September 2020 08:58

      Genau! Vorgestern druckte die ‚Presse‘ erstmals einen Leserbrief ab, der auf die Dreiteilung der Zahlen hinwies: Testergebnis ist nicht automatisch infiziert, infiziert ist nicht ident mit erkrankt. Auf die erforderliche Relativierung der Zahlen wird hier eh ständig verwiesen! Auch dass es nichts bringt, unsymptomatische Personen zu 1000en zu testen-weil man dann nichts weiß! Dank an AU für die detailreiche Schilderung der Zustände-irr! Ich weiß das Hausärzte ungern Verdachtsfälle untersuchen und sofort mal auf 1450 verweisen-für mich ist das so, als würde ein Polizist bei einem Hilferuf automatisch auf die Cobra verweisen. Zu den Sprachkenntnissen von Herrn Ludwig: vielleicht kann er türkisch? Ich weiß nicht wer gestern ZiB 2 sah: Hans Bürger nannte doch tatsächlich das Grün geführte Gesundheitsministerium als unfähig für die Implementierung der Ampel!

    • Tyche
      18. September 2020 10:33

      Ich nehme an, Anschober wird demnächst ersetzt werden!
      Doch es kommt selten was Besseres nach! Eine alte Weisheit!

    • Gandalf
      18. September 2020 10:52

      @ Tyche:

      Im Fall Scharlatanschober KANN nur was Besseres nachkommen.

    • pressburger
      18. September 2020 13:05

      @Tyche
      Anschober bleibt. Kurz braucht einen noch unfähigeren neben sich.

    • Tyche
      18. September 2020 13:43

      Aber Pressburger - wie kann man nur so zynisch sein!? ;-))

  55. Jenny
    18. September 2020 07:22

    Das Hacker ein absolut unfähiger aber treeuer Parteisozi ist, ist unbestritten, da gebe ich AU vollinhaltlich recht, allerdings nicht bei diese sog von anschober & Kurz herbeigeredeten 2. Welle, wo es keine 1. Welle gab. Diese Virus wird nur benützt um die Leut in angst und Schrecken zu versetzen und um ihnen alle aber echt alle Freiheiten zu nehmen, wohlgemerkt nur den Einheimischen, nicht den zugewanderten Moslems, denke nur an Ostern und dann Ramadan... daran sah man ja sehr deutlich, es gibt keine Pandemie! Denn so schlau ist kein Virus, daß er zwischen Christen und Moslems unterscheiden kann. Aber dieser virus ist eh lustig, er fährt mit dem auto, ist nur nach Mitternacht aktiv usw usf.. Jetzt will der Kurze uns auch noch Weihnachten vermiesen und all das mit ja womit, mit NIX: https://t.me/unzensiert/31045
    Zu dieser Hotline 1450, die wird von einer tochter der Stadt Wien der Firma Call Now betrieben, welche normalerweise hauptsächlich für Wiener Wohnen telefoniert. Auf Druck von oben sollen die nun ihr Personal aufstocken wegen Corona und das obwohl kaum Anrufe in den letzten Wochen wegen diese angebl. Pandemie kamen, die Telefonisten die dafür eingesetzt waren, langweilen sich zu tode und das ist eine Info die ich über eine Mitarbeiterin direkt aus diesem Callcenter habe. Allerdings hatten die und zwar alle in der letzten Zeit massive Computerproblem und Stromausfälle, was auch länger Wartezeiten erklären. Die IT-firma, auch eine tochterfirma der Stadt kann das anscheinend nicht wirklich lösen.. denke sind auch so Freunderln wie halt überall bei Rot-Grün.
    Und der Druck aus DE von der Merkl hängt mMn mit der Aufnahme dieser Brandstifter aus moira zusammen, keiner ausser diesem idi-volk will diese Verbrecher haben und zack auf einmal sind wir Risikogebiet, wetten, wenn der Kurze umfällt ist die Welt wieder in Ordnung und alles wieder Grün und wir haben ein paar Tausend Moslem und Terroristen mehr im Land zum Erhalten, der zeitliche Zusammenhang ist schon seltsam. Aber dann andere Länder beschuldigen und zu warnen nicht die Rechte der menschen wegen Corona zu beschneiden das ist der Gipfel der Unverschämtheit. https://t.me/unzensiert/31088
    Und das ist der Kurze wie es ihm am besten gefällt. https://t.me/unzensiert/31059 wenn es ein moslemisches fest wäre, dann gäbe es all das nicht und noch eines, ich werde mich weder impfen noch zwangstesten lassen: https://t.me/unzensiert/31082
    Au hat recht, es gibt Unzulänglichkeiten bei den Tests, bei der handhabung usw nur da es keine kranken geschweige denn Totn gibt ist das alles irrelevant, was weg gehört ist diese Dikaturenregierung, der BP der reine grün-kommunistische Parteipolitik betreibt. In wien gehört seit vielen Jahren ausgemistet das hätte schon unter Zilk spätestens anfangen sollen, im Rathaus sitzen nur Unfähige, da lohnt es nicht nur auf einen los zu gehen, dort gehören alle rot-grünen weg.
    Man könnte da ellenlang über all das schreiben was sich an Irrsinn abspielt

  56. Josef Maierhofer
    18. September 2020 06:59

    @
    'etwa, dass Österreich im März immer noch rascher reagiert hat als viele anderen Länder;'

    Ja, das ist richtig, wenn man vergleicht.

    @
    'etwa die Tatsache, dass die Regierung trotz heftiger innerer Differenzen nach außen jeden Konflikt vermieden hat (obwohl der einen sehr scharfen Kurs verlangende Bundeskanzler, der stets für Mäßigung plädierende Bildungsminister und der unsichere und überforderte Gesundheitsminister politisch nicht gerade kongruent waren und sind);'

    Ja, diese Regierung ist nicht kongruent, aber leider immer mehr.

    @
    'etwa dass jetzt auf Uni-Ebene eine sehr hoffnunggebende neue Test-Strategie gefahren worden ist;'

    Positiv

    @
    'etwa, dass unsere Spitäler ganz offensichtlich exzellente Arbeit geleistet haben.'

    Ja, richtig, aber ganze Abteilungen standen Monate lang leer und das Personal wurde zwar bezahlt oder sogar in Kurzarbeit geschickt aber sie haben ihre andere Arbeit vernachlässigt und - auch von mir selbst erlebt - wichtige Behandlungen gnadenlos einfach um 1/2 Jahr verschoben.

    Und jetzt stelle ich die Frage, was bringt die Zählung der Infizierten, ist die Viruskrankheit doch in den meisten Fällen ohne Symptome, manchmal mit, für andere wie eine Grippe und für immunschwache Risikogruppen ein Problem, ein Problem wie jede andere Grippewelle auch, für manche führt das sogar zum Tod, wobei wir heute immer noch nicht sagen können, was die Todesursache dann wirklich war. Zusätzlich ist die Sterbestatistik heuer besonders mild.

    Eine Durchseuchung, wie in Schweden zeigt , dass das der richtige Weg war.

    Dass Herr Hacker zwar ein gestandener Sozi sein mag, das zeigt seine Position als einer, der nicht vom Fach ist, genauso, wie Gesundheitsminister Anschober ein gestandener Grüner ist.

    Das Wiener Verwaltungschaos ist seit jeher Legende, so natürlich auch das unnötige und aufwendige Getue um Infizierte. Man rennt quasi dem Virus hinterher, einem Virus, das zu jedem Menschen kommt, bei ihm ist oder bereits Immunität oder Symptome oder Krankheit bewirkt hat. Ich kann die Quarantäne auch nicht nachvollziehen. Nichts wird damit besser, außer die Bildung von Immunstarken behindert oder verzögert.

    Auch Lockdown Maßnahmen hatten nur ganz am Anfang ihre Berechtigung, als man Angst hatte und praktisch nichts wusste. Heute weiß jeder, warum von einem Impfzwang geredet wird. Wer daran verdienen soll. Aber die sündteuren Maßnahmen und die systematische Zerstörung der Wirtschaft und der Gesellschaft und des internationalen Verkehrs wird weiter vorangetrieben.

    Ja, es ist richtig, dass aus den Ländern mit anderen Gesundheits-, Hygiene- und Gesellschaftsstandards, vor allem aus dem Süden und Südosten wesentlich mehr Infizierte nach Österreich kommen als aus eher gleichwertigen Ländern. Das zeigt nur den Stand des Bevölkerungsaustausches in Österreich.

    Einen Anstieg der Kranken bringt der Herbst jedes Jahr und niemand vergleicht mit den Zahlen der letzten Jahre. Dann würden wir erkennen müssen, dass wohl nichts anders ist als in den Vorjahren und von einer Pandemie keine Rede sein kann, eher im Gegenteil, es war in diesem Jahr milder bis jetzt.

    Ja, Hackers und Anschobers haben auf jeweils ihren Plätzen nichts verloren, sie sind nicht vom Fach, ja, sie sind zusätzlich noch selbst, wie auch ihre Organisationen, denen sie vorstehen, desorganisiert, ja, es ist Wahlk(r)ampf in Wien, ja, unsere Bundesregierung ist grottenschlecht und fremdgesteuert, ja das 'Corona' Virus ist aggressiv und verbreitet sich sehr schnell, nicht schneller als ein Grippevirus und ist halt künstlich entstanden im Labor.

    Aber sind all diese Maßnahmen, dieser Hype, diese Zerstörungen von Wirtschaft und Gesellschaft, all diese Ausgrenzung und Bekämpfung von kritischen Stimmen aus der Wissenschaft um dieses Virus und den gesetzten Maßnahmen wirklich so notwendig, oder ist das doch ein 'Politvirus' ?

  57. Walter Klemmer
    18. September 2020 06:44

    So wenig ich die rote Rathauspartie mag, so schätze ich an Hacker doch, dass man wegen Kurzens Sektenpropaganda von 100.000 Toten, nicht die Nerven verlieren soll und mit Stillstand die Versorgung der Einwohner ruinieren muss.

    Infizierte sind mit Erlaub sche...egal.
    Die meisten postiv Getesteten haben kein gesundheitliches Problem und Risikopersonen haben sich nach Wunsch selbst zu schützen.

    Das Ziel war: Die Intensivstationen nicht zu überlasten.
    Das hat man erreicht und das hat Schweden mit Hausverstand ohne Sektenangst wie: Testungen und Maskenball auch erreicht und jetzt keinen Wirtschaftszusammenbruch, dessen Folgen wir noch ernster spüren werden, ja der uns wegen Hungerschmerzen noch über den Coronahusten lachen und über die Sektenpropaganda von Kurz weinen lassen wird.

    • Weinkopf
      18. September 2020 09:50

      @Walter Klemmer
      Und wie beurteilen Sie das Chaos in Hacker‘s Verantwortungsbereich?

    • Walter Klemmer
      18. September 2020 19:35

      Wer wegen Sektenangstpropaganda eines Kurzen nichts tut, handelt richtig.

      Wer sich schützen will, soll sich schützen.
      Maskenball für alle ist nicht nur übertrieben, sondern hilft gar nichts.
      Im Gegenteil:

      Hustet einer wirklich, geht es neben der Maske vorbei und die Viren finden auf den vielen feuchten Masken ideale Bedingungen.

  58. Alfred E. Neumann
    18. September 2020 06:38

    Hauptsache am Wochenende wird das SPÖ Donauinselfest durchgezogen

  59. Templer
    18. September 2020 06:19

    Über den Proleten Hacker ist nicht viel zu sagen, ausser dass er ein primitiver geistiger Flachwurzler und Sozi zu sein scheint.

    Sämtliche aussagekräftige Zahlen über die sogenannte Pandemie zeigen, dass es keine ist. (Siehe die weltweiten nichtvorhandenen Übersterblichkeiten und die leeren Intensivbetten)

    Vielmehr zeigen die täglichen panischen Zuwachszahlen an irgend welchen "Fällen", dass es sich um eine Plandemie handelt.

    https://www.achgut.com/artikel/bericht_zur_coronalage_16_09_2020_und_wieder_keine_nationale_bedrohung

  60. Wyatt
    18. September 2020 06:18

    zum Thema, sollte man den gestrigen "Talk" auf Servus TV nicht versäumen, wo neben der mit dem Sachverhalt vertraute Teilnehmer ein eingereister Deutscher Psychologe u. Buchautor, in seiner Herrlichkeit allwissend mehrmals betonte, dass wir nichts wissen, aber die "VÖLLIG ÜBERZOGENEN Maßnahmen" als einzig wahr und richtig außer jeden Zweifel stellte:

    https://www.servustv.com/videos/aa-245qm9w5d1w12/

    • Jenny
      18. September 2020 10:45

      Hatte nach knapp 5 min mehr wie genug von dem Geschwafel 1. von diese ärztin voll auf Regierungskurs und diese Piefke.. naja.. mehr tu ich mir nicht an, denn das schädigt meine Gesundheit

    • Neppomuck
      18. September 2020 12:34

      Nichts zu wissen und trotzdem das Land auf den Kopf zu stellen kann nur Ausdruck von
      a) entweder Dummheit (angesichts der "Erfahrung" unserer Neo-Diktatoren kein Wunder oder
      b) Fernsteuerung (wie viele Lobbyisten da wohl feuchte Händchen gedrückt haben?) seitens der "Corona-Kriegsgewinnler" sein.

      a) in Tateinheit mit b) erklärte den ganzen Pallawatsch am besten.

  61. FranzAnton
    18. September 2020 06:11

    Die genannten problematischen Zustände führe ich darauf zurück, daß das richtige Parteibüchel gegenüber Eignung Vorrang hat.

  62. Freisinn
    18. September 2020 04:42

    Ich denke doch, hier werden 2 Dinge vermischt:
    1. Organisationschaos im Umfeld der Gemeinde Wien
    2. Unsicherheit über den richtigen Weg: Israel, welches besonders forsch aufgetreten war, hat nun einen 2. Lockdown. Das viele Clustertesten führt eher dazu, die Ausbreitung der Immunität zu dokumentieren. Wichtiger scheint mir, die Risikogruppen gut zu schützen, die Ausbreitung von Immunität aber nicht zu behindern. (schwedischer Weg). Um letzteres werden wir auf Dauer nicht herumkommen - ob es uns passt oder nicht.

    • Leo
      18. September 2020 07:08

      Bin völlig Ihrer Meinung. Wir werden uns auch in Zukunft in erster Linie auf unser Immunsystem und unser eigenes Wissen (bzw. unseren Hausverstand) verlassen und auf den medizinischen Fortschritt und ein bisschen Glück hoffen müssen ... so wie bisher auch.

    • Charlesmagne
      18. September 2020 10:13

      Die Menschheit hat Jahrzehntausende ohne Intensivmedizin und Pharmaindustrie überlebt, sonst würden wir hier jetzt nicht kommentieren. Der Zenith der Lebenserwartung, die durch obige Institutionen fraglos erhöht wurde, ist aufgrund ungesunder Lebensweise ohnedies schon überschritten. Gäbe es keine natürliche Immunität, so wären wir längst alle ausgestorben.
      Was ich daher befürchte ist, dass kommende Grippewellen viel mehr Opfer fordern werden, weil durch die „Maßnahmen“ die Stärkung der natürlichen Immunität maßgeblich behindert wurde.

    • logiker2
      18. September 2020 14:54

      @Charlesmagne, ************************* und viel mehr Lungenschäden durch das Tragen des Unterwerfungs- und Verblödungslappen.

  63. Konrad Hoelderlynck
    18. September 2020 02:54

    Peter Hacker ist sehr vieles vorzuwerfen, unter anderem seine unselige Tätigkeit als einstiger "Drogenkoordinator" der Stadt Wien. Sprache ist verräterisch: Ein Koordinator ist naturgemäß dazu da, Probleme zu koordinieren, aber nicht, sie zu lösen. Dementsprechend unterirdisch hat er seinem Job entsprechend gehandelt. Das kann man ihm vorwerfen.

    Zugute halten darf man dem Mann, dass er monatelang die angebliche Pandemie als das gesehen und kommuniziert hat, was sie ist: eine dreiste Farce. Offensichtlich wurde er inzwischen unter mehr oder minder sanftem Druck auf Linie gebracht. Von "Unmöglichkeit, sich auf die Tsunami-artig angeschwollene Pandemie vorbereiten zu können..." zu reden, ist grober Unfug. Schon mehrfach wurde in diesem Forum ein Original-Dokument des Deutschen Bundestages aus dem Jahre 2012 (!) verlinkt, aus welchem der Fahrplan für diese eventuelle Pandemie detailliert bis ins kleinste Detail hervorgeht. Es handelt sich hierbei um einen "Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012", wo auf den Seiten 55-87 im Detail beschrieben wird, wo, wann und wie die SARS-Pandemie auftritt, wie sie sich verbreitet und welche Maßnahmen zu setzen sind. Von globaler Hilflosigkeit, dem Fehlen des Wissens um die richtige Strategie etc. kann also (bei einer Vorlaufzeit von acht Jahren für diese Katastrophenübung) keine Rede sein.

    Die "ständigen Widersprüche unter Wissenschaftlern" bestehen aus zwei Lagern: Jenen, die im Dienste der Obrigkeit ihr Geschäft verrichten, und jenen die es vorziehen, weiterhin seriöse Wissenschaft zu betreiben, anstatt sich von der Politik durch die "Plandemie" jagen zu lassen. Vielleicht denkt auch einmal jemand darüber nach, warum sich ausgerechnet Epidemologen (also die wichtigste Fachrichtung bei der Beurteilung einer eventuellen Ausbreitung) in der Causa Corona am wenigsten zu Wort melden.

    Ohne hier auf die Vorwürfe im Einzelnen einzugehen, erlaube ich mir eine zusammenfassende Bewertung der Angelegenheit: Es ist äußerst schwierig, über so lange Sicht koordiniert und schlüssig zu agieren, wenn es dabei um absolut gar nichts geht. Es liegt auf der Hand, das Hauptaugenmerk vorwiegend auf die öffentliche Kommunikation der nicht vorhandenen Pandemie zu richten und die - sowohl von österreichischen als auch deutschen Politikern - bekanntlicherweise forcierte Agenda, die Bevölkerung in Angst und Schrecken zu versetzen, effizient durchzuführen.

    https://www.vienna.at/protokoll-zeigt-regierung-wollte-angst-vor-coronavirus-verbreiten/6600360

    In diesem Zusammenhang ist unverzüglich eine strafrechtliche Relevanz des Verhaltens der Herren Kurz, Anschober u.a. nach § 275 StGB zu prüfen und sind entsprechende Strafanzeigen einzubringen. Das Material ist mehr als ausreichend.

    Zur Liste des Hacker-Versagens: Man kann nicht von Versagen sprechen, wenn es in Wirklichkeit um nichts geht. In Krankenhäusern und Labors arbeitet ein Heer integrer und kompetenter Fachkräfte, die höchstens unter vorgehaltener Hand erzählen, was da abläuft. Würden sie es offen tun, riskierten sie zumindest Hinausschmiss oder gar Berufsverbot. Was hier als Versagen dargestellt wird, ist die Reaktion eines Menschen, der von Anfang an durchschaut hat, worum es geht, und der sich lang geweigert hat, sinnlose Aktivitäten zu setzen. Inzwischen ist er umgefallen. Dass er heute noch strengere Maßnahmen fordert, kann nur auf Druck zurückzuführen sein, der auf ihn ausgeübt wird. Wenn einer sonst nichts hat, will er halt wenigstens die Pensionsberechtigung als Politiker erreichen.

    Den Test an der WU mit "99prozentiger Genauigkeit" halte ich - als mit der Materie inzwischen absolut Vertrauter - ebenso für ein Gschichtl wie das Gerede von der angeblich erlösenden Impfung. Letzteres ist zudem Unfug. Ein Virus mutiert so schnell, dass man alle drei Monate mit einem neuen Impfstoff impfen müsste... Zudem kann man mit einem Impfstoff niemals gegen ein Virus, sondern lediglich gegen die Dinge, die es anstellt, zu Felde ziehen.

    Die nervigen Erlebnisse der Familie kann ich nachvollziehen. Dieses unvorstellbare Chaos ist aber nicht dem - durchaus kritikwürdigen - Gesundheitsstadtrat anzulasten, sondern dem strafrechtlich zu überprüfenden Vorgehen der Herren Kurz, Anschober und Konsorten, die bewusst und gezielt Angst, Unsicherheit und Chaos verbreitet haben und weiterhin verbreiten. Die Geschichte mit der Ampel illustriert sehr schön, worum es geht: Kaum hatte man ein Instrument der Orientierung geschaffen, wurde dieses vom Gesalbten für nichtig erklärt, sobald die Expertenrunde seinen Vorstellungen nicht gerecht wurde und alles am liebsten grün färben wollte. Da kommt gerade die Hilfe aus dem Ausland recht, mit der man Wien plötzlich coronamäßig ebenfalls rot einfärben kann.

    Komme mir bitte keiner mit angeblichen Zahlen! - Wenn von >2.000 Intensivbetten insgesamt 20 belegt sind, kann man nicht von einem Problem sprechen.

    • Wyatt
      18. September 2020 05:44

      ******
      ******
      und als ein sich im höchst gefährdeten und besonders zu schützenden Alter befindender ( der weder einen Corona-Toten, noch einen Corona-Kranken kennt ) soll jetzt meine bislang gegebene Gesundheit durch ein Verhüllen der Atemwege gefährden?

    • Politicus1
      18. September 2020 08:29

      Sind Sie Herr Hacker??

    • Weinkopf
      18. September 2020 08:56

      @ Konrad H...

      „Man kann nicht von Versagen sprechen, wenn es in Wirklichkeit um nichts geht.“

      Damit wollen Sie also die von A.U. detailliert angeführten Fehlleistungen des Wiener Gesundheitsstadtrats rechtfertigen?
      Das kann doch wohl nicht Ihr Ernst sein!

    • Konrad Hoelderlynck
      18. September 2020 09:33

      @ Weinkopf

      Die von A.U. angeführten "Fehlleistungen" (verspätetes reagieren, mangelnde Vorbereitungen usw.) Hackers beziehen sich sämtlich auf die so genannte Corona-Pandemie. Da es eine solche nicht gegeben hat und bis dato immer noch nicht gibt, kann man in diesem Zusammenhang nicht von Fehlleistungen sprechen. Hacker hat die Ereignisse von Anfang an durchschaut. - Jede andere Kritik am Gesundheitsstadtrat unterschreibe ich sofort.

    • Charlesmagne
      18. September 2020 09:43

      @ Konrad & @ Wyatt
      100% d´accord!
      *************************
      *************************
      *************************
      Vielleicht sollten so manche einmal die Analysen eines Dr. Schiffmann googeln um sich zum Angstabbau zu informieren.

      Die Hauptgründe für die Angst vor diesem COVID-19 genannten Grippevirus sind:
      1) Unwissenheit und Dummheit (im Sinne von nicht wissen wollen)
      2) Regierungsversagen mit wahrscheinlich dubioser Absicht
      3) Mainstreamedienkolaboration als Dank für Förderungen

    • Weinkopf
      18. September 2020 10:47

      @Konrad Hoelderlynck
      Es ist unerheblich, ob es nun nach dem Dafürhalten eines Stadtrates eine Pandemie nun gibt oder auch nicht. Die staatliche Verwaltung hat nur aufgrund der Gesetze zu erfolgen. Und es gibt einschlägige Gesetze.
      Wie gut oder schlecht die auch immer sein mögen, das Amt verpflichtet zu eindeutigem Handeln.
      Anders kann der Staat nicht funktionieren.
      Private Meinungsäußerungen sind davon selbstverständlich nicht betroffen.

    • Konrad Hoelderlynck
      18. September 2020 15:26

      @Weinkopf

      In diesem Zusammenhang von "eindeutig" zu sprechen, ist ziemlich kreativ...

    • Weinkopf
      18. September 2020 15:45

      @Konrad H...

      Da haben Sie schon recht. Zwischen Theorie und Praxis gibt es leider oft gewaltige Unterschiede.

    • Undine
      18. September 2020 23:26

      @Konrad Hoelderlynck

      **************************************+++!

    • Lebensgefährder (kein Partner)
      20. September 2020 08:39

      Die ständigen Widersprüche betreffen eigentlich nur ein Lager - es gibt Aussagen von Drosten selber, die sich innerhalb weniger Wochen widersprechen. Das andere Lager, mit dem man ja nicht einmal redet, ja es sogar bedroht, hat immer eine sehr klare Ansicht vertreten und damit auch Recht behalten (Wodarg, Bhakdi, Klaus Köhnlein , Streeck usw).
      Ähnlich widersprüchlich zeigte sich ja auch die Regierung (zu Beginn im Februar verharmlosend bis coronaleugnend) und dann überschiessend als die Sache schon im Abflauen war. Tölplhafter, kann man nicht agieren. Die Widersprüche liegen eindeutig bei diesem inkompetenten Management der Regierung samt ihrer Alarmisten von Drosten und co!

    • Lebensgefährder (kein Partner)
      20. September 2020 08:50

      Im Übrigen sollte Ihr Kommentar als Artikel erscheinen. AU hat völlig jede journalistische Objektivität verloren. Er sollte seine Pension geniessen - die wird ja im Unterschied zu vielen, denen sein Oberguru Kurz die Existenz zerstört hat, ja noch weiter sprudeln. Dass auch hier als Folge des Zusammenbruchs der Wirtschaft der Geldfluss aus dem Bankomat zum Erliegen kommt, wird er ja nicht mehr erleben. Insofern sollte er aufhören hier weiter für diese völlig inkompetente Regierung zu trommeln und damit als Mittäter zu fungieren.

  64. Dr. Faust
    18. September 2020 02:23

    Der heutige Artikel und das klare ansprechen der Probleme ist zu loben! Aber bezüglich...."wenn er (Anmerkung: Bürgermeister Ludwig) meinen sollte, er hätte ja niemand Besseren, dann sollte er - durchaus ernst gemeint - Pamela Rendi-Wagner fragen. Die ist sogar bei der richtigen Partei. Die kann zwar nicht den Job einer Bundesparteichefin. Die könnte aber zweifellos viel besser als Hacker den Job eines Gesundheitsstadtrates ..."

    Da bin ich anderer Ansicht: Rendi-Wagner hat als Fachärztin eines nicht-klinischen Sonderfaches zwar Sachkompetenz im Impfwesen und Infektionsprophylaxe, sie hat aber kaum Erfahrungen mit Patienten. Sie scheint keine oder nur geringe Wirtschaftskompetenz, wenig Organisations- und Managmentkompetenz und noch weniger Durchsetzungsvermögen zu haben.

    Ein Gesunheitsstadtrat vom Format eines Professor Stachers wird gesucht. Mir fallen da auch Personen wie der nun schon lange im Ruhestand befindliche langjährige niedergelassene Allgemeinarzt Dr. Roland Pauker ein, der später im KAV die Leitung sämtlicher Pflegeheime und geriatrischen Spitäler inne hatte. Der mit seiner ärztlichen Erfahrung als Allgemeinarzt nahe am Volk war, dann aber seine Führungsposition lange Jahre zum Wohle der alten Menschen in Wien und mit wirtschaftlichem Scharfsinn wahrgenommen hat.

    Wie wäre es zur Abwechslung für das geplagte Gesundheitsresort in Wien einen erfahrenen Arzt zu nehmen, der das Wr. Gesundheitssystem und seine Schwächen aus praktischer Erfahrung kennt, der aber auch wissenschaftlich qualifiziert ist und Organisationserfahrung hat. Wien hat 16.000 Ärzte. Ein solcher müsste sich ja außerhalb des Parteiklüngels irgendwo finden lassen.

  65. Dr. Faust
    18. September 2020 01:43

    OT - Hier das neueste Zensurvideo von Martin Sellner

    https://m.youtube.com/watch?v=OWbdzfTPiSI

  66. Dr. Faust
    18. September 2020 01:42

    "Rotzertum aus der untersten Lade"! Ja, das trifft auf den Herrn Hacker zu.

    Ein Stadtrat für das größte und schwierigste Resort in Wien bar jeglicher Sachkompetenz. Ein Mann ohne jegliche Schulbildung, die über Pflichtschulabschluß hinaus geht und ohne Berufsausbildung, den die Rathaus-SPÖ zum Herrn über sämptliche Spitäler Wiens, tausende Ärzte und Ärztinnen, Krankenschwestern und -pfleger und tausende nicht-medizinische hochqualifizierten Mitarbeitern (Juristen, Technikern, Physikern, u.v.m.) gemacht hat.

    Hätte er einen guten Job gemacht, hätte ich den Hut gezogen und gesagt: "prima, so eine tolle Leistung von einem Selfmade-Man mit geringer formaler Bildung!" Da er aber versagt, muß ich sagen: "eine Schande für die SPÖ, eine Schande für Wien und traurig für die Wiener!"

    • Weinkopf
      18. September 2020 09:20

      @Dr. Faust

      Bravo, auch meine Meinung.
      Hacker, ein präpotenter, anmaßender Mensch.

    • Charlesmagne
      18. September 2020 09:31

      @ Weinkopf
      Ebenso wie ein auch nur eine Stufe höher Formalgebildeter auf einer höheren politischen Ebene.

    • Gandalf
      18. September 2020 11:14

      Herr Hacker verfügt eben über ein durch keinerlei Fachwissen getrübtes Urteilsvermögen.

    • pressburger
      18. September 2020 18:43

      @Gandalf
      Der Satz des Jahres !

    • Jonas (kein Partner)
      20. September 2020 08:38

      Bravo! Bravissimo! Da wird in diesem einst vor intelligenten Beiträgen strotzenden Blog neuerdings ein für sein Amt völlig ungeeigneter, bladgefressener, rotzig-roter Apparatschik verteidigt, den der CSSR-STB-Agent Zilk seinerzeit ins Wr. Rathaus geholt hatte. Dieser, wenn überhaupt, Nur-Maturant (?), herrscht über das Gesundheitswesen eines Bundeslandes u. d. Bundeshauptstadt, was allein schon als gemeingefährlich erscheint.
      Freundschaft, Genossen! Der Osten ist rot!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung